Page 1

Donnerstag, 9. August 2012

Mehr zu den spektakulären Höhepunkten und Details zum Festival auf den Seiten 2-4

kulturkommission lenzburg Tourismus Lenzburg Seetal

Straub & Partner D I E

Vielen Dank: Ortsbürger Lenzburg, Aikido-Judoschule, HUBI Reinigungen, Hotel Lenzburg, Max Fischer AG © August 2012, Lenzburger Gauklerfestival | Grafik: im-gang.ch | Titelbild: jonas-comics.ch

I M M O B I L I E N - P R O F I S


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Gauklerfestival Lenzburg

Strassenkünstler aus aller Welt verzaubern die Lenzburger Altstadt 19. Internationales Gauklerfestival von Donnerstag, 16., bis Sonntag, 19. August Auch dieses Jahr wird Lenzburg wieder für einige Tage zum Mekka für Strassenkünstler aus aller Welt. Magie, Akrobatik, Jonglage und vieles mehr lassen die Zuschauerherzen höher schlagen.

Rob Spence und Lapsus zu sehen sind. Der Special Act ist dieses Jahr Joseph Stenz, der das Publikum mit seinem Feuerzauber in seinen Bann zieht. Die zwei Duzend eingeladenen Künstler werden durch eine Jury bewertet und der diesjährige Sieger am Samstagabend um 20 Uhr bekannt gegeben. Die Festivalbesucher haben auch die Möglichkeit, während des Gauklerfestivals ihren Favoriten per SMS-Voting zu bestimmen. Dieser Publikumspreis wird durch die Neue Aargauer Bank vergeben. Am Sonntag wird der Sieger bekannt gegeben, welcher dann in einem finalen Auftritt einen unvergesslichen Festivalabschluss setzt.

D

as 19. Lenzburger Glauklerfestival steht vor der Tür. Es erwarten die Gäste wie in den vergangenen Jahren internationale Strassen- und Kleinkünstler, die von Freitag, 17., bis Sonntag, 19. August, die Lenzburger Altstadt verzaubern. Die Gäste können sich von Stelzen- und Marionettentheater beeindrucken und von Magiern verzaubern lassen, von Verrenkungskünstlern und einzigartiger Akrobatik in Atem gehalten, vom Tanz und Gesang in eine ferne Welt mitgenommen oder von der Clownerie zum Lachen gebracht werden. Wer vom Staunen und Lachen Hunger bekommen hat, wird, wie in den letzten Jahren auch, von

den Schlossgeischt-Schränzern kulinarisch verwöhnt. Die Strassenkünstler sind auch dieses Jahr wieder von Freitag bis Sonntag ohne Eintritt für jeden zu sehen. Jedoch sind die Künstler auf grosszügiges Hutgeld des Publikums angewiesen. Am Donnerstag und Freitagabend findet wie in den vergangenen Jahren ein Comedy-Abend statt, bei dem dieses Jahr

Programm: Comedy-Abend am Donnerstag mit Rob Spence und am Freitag mit Lapsus, jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal; Freitag von 18.30–24 Uhr, Samstag von 12–24 Uhr und Sonntag von 12–18 Uhr Strassenkunst. Hutgeld: Alle Strassendarbietungen sind frei, die Künstler erhalten keine Gage. Ihr Lohn ist das Hutgeld des Publikums.

Gönnervereinigung Gauklerfestival Lenzburg Im Hinblick auf die 20. Jubiläums-Ausgabe des Festivals wird die Gönnervereinigung Gauklerfestival Lenzburg ins Leben gerufen. In erster Linie wird mit einer Mitgliedschaft die Verbundenheit zum Festival ausgedrückt und dessen Fortbestand unterstützt. Zudem bietet das Organisationskomitee den Gönnern durch Vorab- und Hintergrundinformationen einen vertieften Einblick in das Festival. Für die «Wagemutigen» und «Himmlischen» wird im Rahmen des Festivals ein Gönnerapéro mit Gauklern durchgeführt. Die Mitgliederbeiträge werden auf ein separates Konto fliessen

und zweckgebunden eingesetzt. So soll zum Beispiel am 20. Gauklerfestival ein Special Act aus der Gönnerkasse finanziert werden.

HERZLICHEN DANK

IMPRESSUM

Allen Sponsoren wie: Stadt Lenzburg, Kulturkommissison Lenzburg, SWL Energie AG, Swisslos Kanton Aargau, Neue Aargauer Bank, Centrum Lenzburg, Regionalbus Lenzburg, Bornack, Straub & Partner AG, Häfeli AG, Seetal Tourismus, Ortsbürger Lenzburg, Max Fischer AG, Hotel Lenzburg, Radio Argovia, Lenzburger Bezirks-Anzeiger sowie den zahlreichen Gönnern und Inserenten. www.gauklerfestival.ch www.facebook.com/Lenzburger. Gauklerfestival

Jährliche Gönnerbeiträge Gönnerkategorien Private «Zauberhaft» ab 35 Franken «Wagemutig» ab 100 Franken Gönnerkategorien Firmen «Magisch» ab 100 Franken «Himmlisch» ab 250 Franken Informationen sind zu finden unter www.gauklerfestival.ch

Redaktion: Nadine Konz Marketing/Verkauf: Sibylle Bitterli Herstellung: AZ Anzeiger AG, Lenzburg Gestaltung: Manuela Page Druck: AZ Print AG Auflage: 31 500 Exemplare

Fallstop® training Professionelle Ausbildung und Schulung für Höhenarbeiter Die qualifzierte Aus- und Weiterbildung von Höhenarbeitern und Einsatzkräften liegt uns besonders am Herzen. Jährlich durchlaufen rund 2000 Fachkräfte aus Energie, Telekommunikation, Hochregallager, Rettung und Intervention unsere Fortbildungen. Selbstverständlich bieten wir auch Schulungen bei Ihnen vor Ort an. ¨úúúEpslb+úslbú?sd‘_sispqcú?p‘cgrclú an hohen Arbeitsplätzen ¨úú?sddpgqafsleqispqc ¨úúSke_leúkgrúbcpúNQ? ¨úúPcrrsleúgkúCplqrd_jj ¨úúúQncxg_jispqc8úPcrrclú_sqúbckúFmafregallager, Befahren von Behältern ¨úúúRp_glgleúl_afúGP?R?8úJctcjú/ú&F»fcl_p‘cgrcp’*úJctcjú0ú&JcgrclbcpúF»fcl_p‘cgrcp’*úJctcjú1ú&Qgafcpfcgrq+Qsncpvisor)

www.lenzburg.ch

www.seetaltourismus.ch

Öffnungszeiten Montag - Freitag Samstag

09.00 - 11.45 und 13.30 - 17.30 09.00 - 13.00


Donnerstag, 9. August 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Im Gespräch Immobilien

4–7 8/9 10/11 15 16

Region Stellen Agenda Szene

LESERREISE Die Leserreise an die Seespiele nach Thun war eine tolle Sache. Etwas turbulenter wird die nächste Reise sein, dann gehts in den Europa-Park Rust für gerade mal 59 Franken. Lesen Sie weiter auf Seite 17

Lichtpunkt Beleuchtungstechnik Wir sind Licht G G G G

LED-Leuchtmittel Leuchtmittelverkauf Planung, Projektierung Weihnachtsbeleuchtung

Mobile 079 330 29 74 www.lichtpunkt-beleuchtung.ch info@lichtpunkt-beleuchtung.ch

17/19 18 25 27

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 32, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 9

SEITE 15

SEITE 27

Traditionen

Walking Trail

Ticketverlosung

Stadtammann Hans Huber als 1.-August-Redner richtete einen flammenden Appell an die Lenzburger Bevölkerung.

Als Walking Trail wurden vom Lions Club zwei Strecken geplant und ausgeschildert. Eine Bilderreise mit ungeahnten Aussichten.

An den Comedy-Abenden des Gauklerfestivals treten Lapsus und Rob Spence auf. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger verlost 3x2 Tickets.

«Die Bevölkerung soll sich sicher fühlen» Mit der Aktion «Crime Stop» will der Kanton die Sicherheitslage im Aargau verbessern. Zusatzaufgaben, welche am Beispiel der Repol Lenzburg und Umgebung mit gleichbleibender Korpsgrösse erfüllt werden müssen. Beatrice Strässle

A

lle 8 Minuten ein Einbruch, alle 2,5 Minuten ein Diebstahl in der Schweiz», war vor kurzem in der Tagespresse zu lesen. Da macht auch der Kanton Aargau keine Ausnahme. Der Regierungsrat hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, der Kantonspolizei, den Regionalpolizeien und weiteren Partnern das Massnahmepaket «Crime Stop» geschnürt, welches kurz zusammengefasst folgendes Ziel hat: Die nachhaltige Verbesserung der Sicherheitslage im Aargau durch sichtbare Präsenz an den Hot Spots mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung nachhaltig zu stärken. «In unserem Tätigkeitsgebiet sind die Bahnhöfe, die Einkaufscenter und die Asylantenunterkünfte in Hendschiken und Holderbank als Hot Spots zu sehen. Als Regionalpolizei sind wir in die Gesamtstrategie eingebunden und wir werden uns neben anderen Massnahmen verstärkt auf die erwähnten Orte fokussieren», erklärt Ferdinand Bürgi, Leiter der Regionalpolizei Lenzburg und Umgebung. Präsenz in den Quartieren Schon immer war es ein Anliegen von Bürgi, verstärkt in den Quartieren und den kritischen Punkten in Erscheinung zu treten, die heutige Situation gibt seinem Bestreben recht. Lenzburg und Umgebung ist besonders durch die Tätigkeit

Mit der verstärkten Präsenz in den Quartieren will man die Sicherheit der BeFoto: ST völkerung steigern. der Kriminaltouristen betroffen, hier fällt vor allem der Anteil von Delinquenten aus den Maghreb- und Ostblock-Staaten auf. Bürgi sieht die Zunahme der Kriminalität aber auch pragmatisch. «Wir haben eine veritable Zunahme der Bevölkerung, was schliesslich auch eine Zunahme der kriminellen Handlungen mit sich zieht.» Das eine nicht tun, ohne das andere zu lassen Doch wie setzt man all die in der Aktion «Crime Stop» festgelegten Massnahmen bei einem gleichbleibenden Bestand an Mitarbeitenden um? «Wir können das eine nicht tun und das andere lassen. Nach wie vor werden wir die Verkehrssicherheit durch die gewohnten Massnahmen aufrechterhalten. Um dem Auftrag «Crime Stop» gerecht zu werden, werden wir unsere Tätigkeit noch intensiver auf die fahndungs- und kriminalpolizeilichen Massnahmen legen. Wir fokussieren uns auf die sichtbare Präsenz an den Hot Spots und führen intensivere Personenkontrollen durch. Weiter werden wir noch vermehrter in den Quartieren und an den Brennpunkten anzutreffen sein. Wir als Regionalpolizei sind ein Teil im ganzen Massnahmepaket «Crime Stop» und versuchen mit all uns zur Verfügung stehenden

materiellen und personellen Mitteln das Sicherheitsgefühl der Bürger zu stärken. Bei all den nun in die Tat umgesetzten Massnahmen spielt für Ferdinand Bürgi auch die Bevölkerung eine grosse Rolle. Man müsse sensibler mit dem Thema Sicherheit umgeben. Handtaschen am Einkaufswagen, Wertsachen im Auto oder offene Sitzplatztüren sind geradezu eine Einladung. Selbst offene Balkontüren im ersten OG seien kein Hindernis, weiss Bürgi. «Wir sind auch froh, wenn uns Ungewohntes oder unbekannte oder auffällige Personen in den Quartieren gemeldet werden. Das erhöht die Chance, erfolgreich zu sein.» Es ist klar, dass man auf die Dauer mit einem gleichbleibenden Personalbestand die zusätzlichen Aufgaben nur mit grossem Engagement und einer Verlagerung der Schwerpunkte wahrnehmen kann. «Ich hoffe darauf, dass der Bund die nötigen Massnahmen im Asylwesen rasch umsetzen wird und es in den Kantonen und Gemeinden zu der erhofften Entlastung kommen wird. Bis die nötigen Massnahmen greifen, werden wir alles daran setzen, damit der Bürger sich nicht im Stich gelassen fühlt und das subjektive Sicherheitsgefühl weiter hochgehalten werden kann», schliesst Ferdinand Bürgi.

Salzkorn Feldpost Der Titel lässt es erahnen, einer meiner Söhne ist in der Rekrutenschule. Für mich war der Einrücktag mit den gleichen Gefühlen wie der erste Kindergarten- oder Schultag verbunden. Man Beatrice Strässle gibt ein Stück von sich selbst mit. Nun gehört das Wäschewaschen, Kämpfer zusammenfalten und die gleichen Paare von schwarzen Socken zusammenfinden zum sonntäglichen Rhythmus. Ab und zu eine SMS: «Chasch mer bis so guet . . .» aus dem Militär und Mutter packt ein, eventuell backt sie vorher und schickt die Dinge per Feldpost zur Truppe. Am Postschalter bin ich jeweils mit Müttern und Freundinnen in guter Gesellschaft – «Frässpäckli» sind auch heute noch gefragt. Inzwischen wurden auch schon Erfahrungen gesammelt, was ganz und nicht ganz ankommt. Cakes, etwas trocken, überstehen die Reise nach Wangen an der Aare sozusagen unbeschadet. Selbstredend auch Red Bull und Biberli. Doch beim Streuselkuchen wird es schon schwierig. Auf meine Frage am Postschalter, ob man vielleicht ein «Fragile» draufkleben könne, war die knappe Antwort: «Das gibt es bei der Post nicht mehr.» Aha! Nun, das Streuselmus schmeckte dem Rekruten auch. Meine Schlussfolgerung: Wenn man also Gefahr läuft, dass man bei seinem Tun zur Verantwortung gezogen werden könnte – wenn wir beim Militär bleiben wollen, vor den Kadi gezogen werden – bietet man den Service einfach nicht mehr an. Liebe Leserinnen und Leser, stellen Sie sich vor, wir würden aus lauter Angst, Tippfehler abzudrucken, eine Aussage ungewollt nicht richtig wiederzugeben, keine Texte mehr schreiben. Blütenweiss und fehlerfrei wäre die heutige Ausgabe. Gutes und Konkurrenzfähiges entsteht meiner Meinung nach nur mit einer gesunden Portion Mut – aber das ist nur die Meinung einer Streuselkuchen backenden Mutter. Beatrice Strässle, Redaktionsleiterin beatrice.straessle@azmedien.ch

Freie Plätze Jetzt anmelden KITA SEON GmbH | Sonja Forster 5703 Seon | Telefon 062 775 43 93 www.kita-seon.ch

Hyundai Veloster ab CHF 23 990.–

www.auto-wicki.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches DINTIKON

Kleintierpraxis

Baugesuch Bauherrschaft: Benag AG, Eichweid 1 Sempach Station Grundeigent.: Erbengemeinschaft Adolf Tanner-Vogt Hans Ulrich Tanner-Roth Erlenweg 44, Oberentfelden Projektverf.: Benag AG, Eichweid 1 Sempach Station Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus Standort: Riedlipark, Parz. Nr. 1094 Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 8. August 2012 Gemeinderat

Herr Güsel erinnert daran:

www. der-dachdecker.ch

Notfall-Apotheke Samstag, 11. Aug. 2012, 16.00 Uhr, bis Samstag, 18. Aug. 2012 Dr. Eugen Eichenberger

Stern-Apotheke Lenzburg Tel. 062 891 23 42, Poststrasse 10 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonnund Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

112. Jahrgang

157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 097 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch

am Samstag, 11. August 2012, ab 8.30 Uhr sammelt der Tischtennis Club Lenzburg

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden. Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der Tischtennis Club Lenzburg und das Stadtbauamt.

Im August 2013 sind auf unserer Gemeindeverwaltung zwei Verwaltungslehrstellen als Kauffrau/Kaufmann EFZ (E- oder M-Profil) neu zu besetzen. Aufgeweckte und zuverlässige Interessentinnen und Interessenten erhalten die Gelegenheit, sich in unseren Abteilungen Bauamt, Einwohnerkontrolle, Gemeindekanzlei, Soziale Dienste, Steueramt und Finanzverwaltung mit der vielseitigen und interessanten Tätigkeit einer Gemeindeverwaltung vertraut zu machen. Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugniskopien sind an die Finanzverwaltung, 5600 Lenzburg, zu richten. Für nähere Auskünfte steht der Finanzverwalter Beat Lüscher, Tel. 062 886 44 11, gerne zur Verfügung. FINANZVERWALTUNG LENZBURG

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Bauherrschaft: Fust Consulting GmbH Altweg 44, Dintikon Grundeigent.: Fust Consulting GmbH Altweg 44, Dintikon Projektverf.: Markus Fust, Altweg 44, Dintikon Bauobjekt: Ausbau Dachgeschoss und Anbau Balkon Standort: Mehrfamilienhaus Langelenstrasse, Parz. Nr. 1121 Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 8. August 2012 Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuch Bauherrschaft: La Placa Marco und Evelyne Rösslimattstr. 30, Muri AG Strasse/Parz.: Bohnacher 7/450 Bauvorhaben: Renovation und Erweiterung Dieses Baugesuch liegt vom 13. August bis 12. September 2012 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 8. August 2012 Gemeinderat

BRUNEGG

Baugesuch Bauherr: Bauobjekt: Bauplatz:

Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Baugesuch

Theo Bucher, Egolzwil Einbau von Dachlukarne und Dachfenster Einfamilienhaus Oberbändlistrasse 4 Parzelle 147

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 10. August bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 8. August 2012 Gemeinderat

Stimmenzähler-Ersatzmitglied Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2010–2013, Nachnomination 1. Wahlgang

Baugesuche Bauherr: Bauobjekt: Bauplatz: Bauherr:

Arcmala Bahnhofstrasse 40, Lenzburg Rückbau Brandruine Assek. Nr. 688 Bahnhofstrasse 30 + 32 Parzelle Nr. 501

Hostettler Spezialzucker AG Hohlstrasse 501, Zürich Planverfasser: Trötschler Industrie- und Gewerbebau AG, Heinrich-von-Andlaw-Strasse 16, D-79232 March Bauobjekt: Neubau Büround Produktionshalle Bauplatz: Karl Roth-Strasse 1 Parzelle Nr. 1120 Zus. Bewillig.: AWA, AGV, SBB Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 10. August bis 10. September 2012. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 8. August 2012 Gemeinderat

Für die Wahl eines Stimmenzähler-Ersatzmitgliedes für den Rest der Amtsperiode 2010–2013 wurde folgender Kandidat fristgerecht angemeldet:  Rappo René, geb. 1979, von Schmitten FR und Bösingen FR, Hauptstrasse 9 Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigen des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei innert 5 Tagen seit Publikation, d. h. bis am Dienstag, 14. August 2012, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert der Frist von 5 Tagen keine neuen Anmeldungen ein, wird der Vorgeschlagene von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Brunegg, 8. August 2012 Gemeinderat

Bauherrschaft: Martin Bühler, Rohrstrasse 6 Dintikon Grundeigent.: Martin Bühler, Rohrstrasse 6 Dintikon Projektverf.: Martin Bühler, Rohrstrasse6 Bauobjekt: Ersatz Ölheizung durch Wärmepumpe (Ausseneinheit) Standort: Rohrstrasse, Parz. Nr. 835 Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 8. August 2012 Gemeinderat

Verwaltung geschlossen am 17. August 2012 Die Angestellten der Gemeinde sind am Freitag, 17. August 2012, auf dem Personalausflug. Aus diesem Grund bleiben die Büros der Verwaltung den ganzen Tag geschlossen. In dringenden Fällen, im Speziellen bei Todesfällen, gibt der Telefonbeantworter über den Pikettdienst Auskunft. Besten Dank für Ihr Verständnis. Dintikon, 8. August 2012 Gemeindekanzlei

DÜRRENÄSCH

Baugesuch Bauherr:

Tobias Meyer-Hofmann Storchenweg 20, Strengelbach Bauobjekt: Einfamilienhaus Standort: Parz. 770, Brühlmattstr. 6 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 10. August bis 10. September 2012. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 8. August 2012 Gemeinderat

HENDSCHIKEN

Dr. med. vet. D. Lombard Schafisheimerstrasse 1A

5600 Lenzburg Tel. 062 892 15 05

Praxis wieder geöffnet: Wir sind gerne wieder für Sie da!

Schulbeginn der Kreisschule Lotten Schuljahr 2012/13 Montag, 13. August 2012 Schülerinnen und Schüler der 1. Oberstufe: Unterrichtsbeginn 8.20 Uhr im Klassenzimmer. Schülerinnen und Schüler der 2./3./4. Oberstufe: Unterrichtsbeginn gemäss Stundenplan. Schülerinnen und Schüler ohne Klassenzuteilung melden sich am ersten Schultag um 8.15 Uhr beim Schulleiter, Michael Schwendener, 5503 Schafisheim, Tel. 062 885 77 50. Hunzenschwil, 8. August 2012 Gemeindeverwaltung

Baugesuche Bauherr

Einwohnergemeinde Hunzenschwil, Schulgasse 2 Hunzenschwil Projektverf. Ingenieurbüro Franz Bitterli AG Aarauerstrasse 70, Reinach Bauobjekt Ausbau Unterfeldweg Ortslage Unterfeldweg, Parzelle Nr. 251 Bauherr

Einwohnergemeinde Hunzenschwil, Schulgasse 2 Hunzenschwil Projektverf. Ingenieurbüro Franz Bitterli AG Aarauerstrasse 70, Reinach Bauobjekt Ausbau Schulgasse und Weiherweg Ortslage Schulgasse/Weiherweg Parzelle Nr. 37 Bauherr

ZSB Architekten SIA AG Schachenstrasse 40, Solothurn Projektverf. ZSB Architekten SIA AG Schachenstrasse 40, Solothurn Bauobjekt Wohnüberbauung «Am Weiherpark» (6 Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage) Ortslage Weiherweg, Parzelle Nr. 147 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Zeit vom 9. August bis 10. September 2012 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten. Hunzenschwil, 8. August 2012 Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 26. Juni 2012 und der Einwohnergemeindeversammlung vom 29. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Hunzenschwil, 8. August 2012 Gemeinderat

Schulanfang Primarschule/Kindergarten Hunzenschwil: Unterrichtsbeginn Primarschule am 13. August 2012: 1. bis 5. Klasse (inkl. EK-Klassen) um 9.10 Uhr (danach nach Stundenplan) Unterrichtsbeginn im Kindergarten: 5-Jährige: am Montag, 13. August 2012, 8.15 Uhr 6-Jährige: am Dienstag, 14. August 2012, 8.15 Uhr Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an das Sekretariat, Tel. 062 889 03 90. Hunzenschwil, 8. August 2012 Schule Hunzenschwil

HALLWIL

Wohnung zu vermieten Zu vermieten im Kommunalbau in Hallwil ab 1. Oktober 2012 oder nach Vereinbarung

4½-Zimmer-Wohnung Die Wohnung befindet sich im Erdgeschoss der Kommunalbaute. Sie liegt an der Bauzonengrenze mit Sicht ins Grüne und befindet sich dennoch nur wenige Meter vom Dorfzentrum mit Bahnhof entfernt. Sehr ruhige Wohnlage mit geräumigen Zimmern, Aussensitzplatz und Garten. Interessenten melden sich bitte bei der Gemeindekanzlei Hallwil (Tel. 062 777 30 10). 5705 Hallwil, 6. August 2012 GEMEINDERAT HALLWIL


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Diverses Baugesuch Bauherrschaft: C. Matzenbacher Immobilien AG, Martisweid 10, Immensee Bauobjekt: Neubau EFH mit integrierter Doppelgarage + Abbruch Gebäude 312, Parzelle 1517 Rankweg 6 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 10. August bis 10. September 2012 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Fahrwangen, 8. August 2012 Regionale Bauverwaltung

Meisterschwanden mit rund 2700 Einwohnern ist eine idyllisch am Hallwilersee gelegene, aufstrebende Gemeinde. Für den Aufbau und die Führung der neu geschaffenen Abteilung Soziale Dienste suchen wir per 1. November 2012 oder nach Vereinbarung eine qualifizierte, teamorientierte Persönlichkeit für die Funktion als

Leiter(in) Soziale Dienste und Berufsbeiständin/ Berufsbeistand

mit einem Pensum von rund 60–80%. Zu Ihren wichtigsten Aufgaben gehören: – Aufbau und fachliche bzw. administrative Leitung des polyvalenten Sozialdienstes (Sozialhilfe und Vormundschaftswesen). – Nebst der Beratung und Unterstützung der Sozialbehörde und der Ressortvorsteherin liegt der Schwerpunkt des vielfältigen Tätigkeitsbereiches in der Beratung von Menschen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, sowie im Führen von Kindes- und Erwachsenenschutzmassnahmen, inkl. Abklärungsaufträgen. Dazu kommt die freiwillige Lohn- und Rentenverwaltung sowie Beratungen im Bereich Familie und Kind. Ihre Qualifikationen für diese verantwortungsvolle Stelle: – kaufmännische Grundausbildung, gute Buchhaltungskenntnisse – Ausbildung als Sozialarbeiter(in) FH oder einen vergleichbaren Abschluss – Zusatzausbildung (Niveau CAS) im Fachgebiet der vormundschaftlichen Mandate – mehrjährige Berufserfahrung in der sozialen Arbeit (vorzugsweise in den Bereichen der vormundschaftlichen Mandatsführung und/oder gesetzlichen Sozialhilfe) – gute Rechtskenntnisse, insbesondere im Familien- und Sozialversicherungsrecht – methodische Gewandtheit in Beratung und Konfliktlösung – gefestigte Persönlichkeit (Idealalter ab 30 Jahre) mit Durchsetzungsvermögen und grosser Sozialkompetenz (z. B. Eigeninitiative, Belastbarkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit) – selbstständige, exakte und speditive Arbeitsweise mit einem hohen Qualitätsbewusstsein – guter schriftlicher und mündlicher Ausdruck – fundierte EDV-Kenntnisse (OfficeUmgebung und evtl. KLIB) – eigenes Motorfahrzeug von Vorteil Ihre Zukunft bei uns: Wir bieten Ihnen eine interessante, verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit sowie fortschrittliche Anstellungsbedingungen und Sozialleistungen. Wenn Sie interessiert sind, eine solche Herausforderung anzunehmen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Foto, Referenzen, Gehaltsvorstellungen) bis 19. August 2012 an die Gemeinde Meisterschwanden, Personaldienst, Eggenstrasse 2, Postfach 63, 5616 Meisterschwanden. Ergänzende Auskünfte erhalten Sie gerne von Michael Grauwiler, Gemeindeschreiber (Tel. direkt 056 676 66 69).

Meisterschwanden mit rund 2700 Einwohnern (davon rund 1700 Steuerpflichtigen) ist eine idyllisch am Hallwilersee gelegene, aufstrebende Gemeinde. Unser Leiter Steuern geht Ende Juli 2013 nach 27 Dienstjahren in den verdienten Ruhestand. Wir suchen daher per 1. Mai 2013 oder nach Vereinbarung eine qualifizierte, teamorientierte Persönlichkeit für die Funktion als

Leiter/Leiterin Steuern mit einem Pensum von 100%. Das vielseitige und verantwortungsvolle Aufgabengebiet umfasst die Leitung der Abteilung Steuern sowie die Führung der SVA-Zweigstelle. Der Gemeinderat beabsichtigt die Einführung von DIGITAX. Ihre Qualifikationen: – abgeschlossene Verwaltungslehre oder gleichwertige kaufmännische Ausbildung – grosses Fachwissen und langjährige Praxis im aargauischen Steuerwesen – Erfahrung bei einer aargauischen Gemeinde – Besitz des Fachausweises für Führungspersonal der Gemeinden, Fachrichtung Steuerfachleute, oder die Bereitschaft, diesen zu erwerben – Erfahrung in der Einführung von DIGITAX – Eigeninitiative, Belastbarkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit – selbstständige, exakte und speditive Arbeitsweise – guter schriftlicher und mündlicher Ausdruck – Freude am Kontakt mit der Bevölkerung – fundierte EDV-Kenntnisse – Loyalität, Vertrauenswürdigkeit und Verschwiegenheit Ihre Zukunft: Wir bieten Ihnen eine interessante, verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit sowie fortschrittliche Anstellungsbedingungen und Sozialleistungen. Wenn Sie interessiert sind, eine solche Herausforderung anzunehmen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Foto, Referenzen, Gehaltsvorstellungen) bis 10. September 2012 an die Gemeinde Meisterschwanden, Personaldienst, Eggenstrasse 2, Postfach 63, 5616 Meisterschwanden. Ergänzende Auskünfte erhalten Sie gerne von Harri Gast, dem jetzigen Leiter Steuern (Tel. direkt 056 676 66 65), oder Michael Grauwiler, Gemeindeschreiber (Tel. direkt 056 676 66 69).

20% Rabatt auf Flughafentransfer!

Lenzburger-Taxi

www.lenzburger-taxi.ch

Tel. 062 559 85 85 5504 Othmarsingen, Tel. 062 896 26 30

• Unfallreparaturen aller Marken • Ausbeulen ohne Lackschaden • Hagelschaden / Parkschaden • Frontscheibenersatz / Reparatur

PRO SENECTUTE Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Dienstag, 14. August 2012, 11.45 Uhr Ort/Restaurant: Meisterschwanden, Restaurant Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12. Meisterschwanden, 8. August 2012 Gemeindekanzlei

Baugesuch Bauherrschaft: Herr und Frau Flavio Piraccini und Marianne Honegger Hasen 8, Tennwil Bauobjekt: Wohnraumerweiterung auf bestehender Terrasse inkl. Erweiterung bestehender Photovoltaikanlage Parzelle 2018, Hasen 8 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 10. August bis 10. September 2012 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 8. August 2012 Regionale Bauverwaltung

DER NEUE VOLVO V40

JETZT AB cHF 29 900.–

Gesuch für Feuerwerk Der Regionalplanungsverband Lenzburg-Seetal hat in Zusammenarbeit mit den Seeanstossgemeinden ein Merkblatt für Feuerwerke herausgegeben. Dieses Merkblatt kann auf der Gemeindekanzlei oder auf der Homepage im «OnlineSchalter» bezogen werden. In der Gemeinde Meisterschwanden ist ein schriftliches Gesuch für das Abbrennen von Feuerwerk an die Gemeindekanzlei zu stellen (ausgenommen am Bundesfeiertag und Silvester). Beizulegen ist die schriftliche Zustimmung des entsprechenden Grundeigentümers für den Standort des Feuerwerks. Das Gesuch ist mindestens drei Wochen im Voraus einzureichen. Der Gemeinderat entscheidet darüber. Zu beachten sind die allgemein geltenden Sicherheitsmassnahmen. Wenn die Bewilligung für ein Feuerwerk erteilt wird, gilt die Einschränkung, dass Lärm und Knallkörper ab 22.00 Uhr verboten sind. Meisterschwanden, 8. August 2012 Gemeinderat

®

I H R S T Ü T Z P U N K T V E RT R E T E R I M K A N T O N A A R G A U


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse Nr. 1 bis 9 der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts bei Traktandum 10 wurde an der Versammlung abschliessend gefasst und unterstand nicht dem Referendum. Meisterschwanden, 8. August 2012 Gemeinderat Gemeinde Meisterschwanden

Genehmigung Teilrevision Nutzungsplanung «Verkaufsnutzungen im Dorfzentrum»

Baugesuch Bauherrschaft Valentino-Rechsteiner Adriano und Sandra, Alter Schützenweg 22, Niederlenz, v. d. Martin Wisler, Aarauerstrasse 25 Lenzburg Bauobjekt Einfamilienhaus mit Carport und Aussenpool Bauplatz Parz. 2438, Hasliweg Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 10. August bis 10. September 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 8. August 2012 Gemeinderat

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist wurde dieser Beschluss rechtsgültig. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 BauG sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Beschluss nicht mehr anfechten. Vorbehalten bleiben Bestimmungen über die Wiederherstellung bei unverschuldeter Säumnis. Die Unterlagen können während der Beschwerdefrist in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist a) aufzuzeigen, wie der Regierungsrat entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, die diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der unterzeichneten Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Meisterschwanden, 8. August 2012 Gemeinderat

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6, Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H22 mit zwei Fertiggaragen Objektadresse: Kleemattweg, Parzelle 1944 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6 Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H8, mit Doppelgarage und gedecktem Sitzplatz Objektadresse: Eichiweg, Parzelle 1947 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August 2012, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Baugesuch Bauherrschaft Jura-Cement-Fabriken AG Talstrasse 13, Wildegg Bauobjekt Ausbau Dachgeschoss Bürogebäude Bauplatz Parz. 1163, Talstrasse 13 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 10. August bis 10. September 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 8. August 2012 Gemeinderat

Wir bitten Sie, sich folgende Daten bereits heute zu reservieren:

Bauherr:

Politapéro 2012

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6 Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H18, mit Doppelgarage und gedecktem Sitzplatz Objektadresse: Kleemattweg, Parzelle 1058 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August 2012, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Die Gemeindeversammlung Meisterschwanden hat am 20. Juni 2012 beschlossen: Genehmigung Teilrevision Nutzungsplanung «Verkaufsnutzungen im Dorfzentrum» in Übereinstimmung mit der öffentlichen Auflage

Baugesuch

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6 Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H24 mit Doppelgarage Objektadresse: Kleemattweg Parzelle 1946 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August 2012, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6, Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H20 mit Doppelgarage und gedecktem Sitzplatz Objektadresse: Kleemattweg, Parzelle 1945 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6 Rupperswil Eigentümer: G. Kämpf AG Holzbau Suhrhardweg 6, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus H6 mit Doppelgarage und gedecktem Sitzplatz Objektadresse: Eichiweg, Parzelle 1949 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August 2012, bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 8. August 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Jürg Müller Steinlerweg 11, Niederlenz Bauobjekt: Neubau Gartenhaus Objektadresse: Steinlerweg 11 Parzelle 1381 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 10. August bis Montag, 10. September 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz,8. Augusg 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

OTHMARSINGEN

Baugesuche Bauherr: Objekt: Ortslage: Bauherr: Objekt:

1

re h a 5J

ie Zufr

dene

K

cha unds

ft

N. Gjini – 5702 Niederlenz – Gartenunterhalt – Neuanlagen – Umgestaltungen Natel 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch

Ein Anruf lohnt sich!

Ortslage: Bauherr: Objekt:

Ortslage:

Meyer Urs und Brigitte Lättenweg 6, Othmarsingen Anbau unbeheizter Wintergarten Lättenweg 6, Parzelle 1642 P&F Immobilien AG St.-Alban-Anlage 58, Basel Gewerbehaus mit Einkaufsmöglichkeiten, Tankstelle, Büro und Werkstatt sowie Lager (Neuauflage wegen Projektänderungen) Ahornweg/Fallenacker, Parzelle 757 Landolfi Immobilien AG Industriestrasse 12A Oberentfelden Projektänderung Haus C: Neugestaltung Fenster, Einbau zusätzliches Dachfenster (nachträgliches Baugesuch) Oelberg 4, Parzelle 1797

Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 8. August 2012 Gemeindekanzlei

Am Montag, 3. September 2012, um 20.00 Uhr findet in der Mehrzweckhalle Othmarsingen der 6. Politapéro statt. Informationsveranstaltung Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland Im Rahmen der Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland liegen die Entwürfe des Bauzonen- und Kulturlandplans sowie der Bau- und Nutzungsordnung vor. Mit Beginn des Mitwirkungsverfahrens möchte die Planungskommission und der Gemeinderat die interessierten Personen über die vorgesehenen Änderungen sowie Anpassungen am Dienstag, 18. September 2012, um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Othmarsingen orientieren. Othmarsingen, 8. August 2012 Gemeinderat

Feuerwerk Der Gemeinderat hat am Samstag, 11. August 2012, zwischen 22.30 und 23.00 Uhr, anlässlich der FunBeachVolley-Party, ein Feuerwerk im Grosszelg Othmarsingen (Feld in der Nähe von Hendschiken) bewilligt. Othmarsingen, 8. August 2012 Gemeinderat

RUPPERSWIL

Schulbeginn der Kreisschule Lotten Schuljahr 2012/13 Montag, 13. August 2012 Schülerinnen und Schüler der 1. Oberstufe: Unterrichtsbeginn 8.20 Uhr im Klassenzimmer. Schülerinnen und Schüler der 2./3./4. Oberstufe: Unterrichtsbeginn gemäss Stundenplan. Schülerinnen und Schüler ohne Klassenzuteilung melden sich am ersten Schultag um 8.15 Uhr beim Schulleiter, Michael Schwendener, 5503 Schafisheim, Tel. 062 885 77 50. Rupperswil, 8. August 2012 Gemeindeverwaltung

Schulbeginn Schuljahr 2012/2013 Datum: Montag, 13. August 2012 für Kindergarten und Schulen Zeit: 9.10 bis 11.00 Uhr im Klassenzimmer für alle Klassen Am Nachmittag ist Unterricht nach Stundenplan. Kindergarten klein 13.30 bis 15.00 Uhr Kindergarten gross 10.00 bis 11.30 Uhr Rupperswil, 8. August 2012 Schulleitung

Sonntags-Matinee AUS DEN SCHULEN RUPPERSWIL

Klassenverteilung für das Schuljahr 2012/2013 Kindergarten Kindergarten Rosenweg Frau Gaby Antollovich, Frau Rita Bütler/Frau Barbara Bamberger Kindergarten alter Schulweg Frau Gaby Siotis, Frau Rahel Vontobel Kindergarten Juraschulhaus Frau Anna Frey, Frau Nelleke Haldemann Entlastung und Deutsch als Zweitsprache im Kindergarten Frau Rita Bütler, Frau Sabine Denk, Frau Nadja Dommann, Frau Ursula Feuerhuber, Frau Jessica Lilienthal Primarschule 1. Klasse: Frau Julia Kalt, Frau Petra Rom, Frau Sabine Sucker 2. Klasse: Frau Monika Gehr, Frau Jsabelle Suter, Herr Philipp Wassmer 3. Klasse: Herr David Bugmann, Frau Jolanda Waser 4. Klasse: Frau Irène Pauli, Frau Sibylle Richner 5. Klasse: Frau Heidi Koch, Frau Silia Eichenberger Entlastung Primarschule Frau Beatrice Bhalla, Herr Martin Gloor, Frau Daniela Minder Einschulungsklasse 2. Klasse: Herr Jakob Frei Deutsch als Zweitsprache an der Primarschule Primarschule: Frau Ursy Hirt, Frau Beatrice Bhalla Einschulungsklasse: Herr Jakob Frei Englisch an der Primarschule Frau Pia Mendez, Herr Philipp Wassmer Lehrpersonen integrierte Heilpädagogik (IHP) Frau Simone Isenring Frau Anita Kalberer-Suter Musikgrundschule Frau Ursy Hirt Textiles Werken Primarschule Frau Michèle Schärer Logopädin Frau Gaby Vogel Religion kath.: Frau Andrea Moser, Frau Monika Schmidlin Religion ref.: Frau Agnes Hasler, Herr Markus Zogg Schulleitung Primarschule/Kindergarten: Herr Martin Bolli Schulverwaltung Primarschule/Kindergarten: Frau Petra Meier-Blattner Diverse Austritte Frau Regula Eggli (DaZ Kindergarten) wird die Schule Rupperswil nach einem halben Jahr auf Ende Schuljahr verlassen. Frau Alice Zubler (Unterstufe Primarschule) wird nach 13 Schuljahren die Schulen Rupperswil ebenfalls auf Ende Schuljahr verlassen. Frau Heidi Widmer (Unterstufe Primarschule) wird nach 41 Schuljahren auf Ende Schuljahr in Pension gehen. Für ihre langjährige Unterrichtstätigkeit konnten folgende Lehrkräfte geehrt werden: Frau Simone Isenring, 10 Jahre Herr Martin Gloor, 15 Jahre Frau Gabi Antollovich, 20 Jahre Frau Monika Gehr, 20 Jahre Frau Sibylle Richner, 20 Jahre Frau Gaby Siotis, 35 Jahre Die Schulpflege dankt allen aktiven wie auch allen austretenden Lehrpersonen für ihren zum Teil langjährigen Einsatz an unserer Schule verbunden mit den besten Wünschen für die berufliche und private Zukunft. Rupperswil, 8. August 2012 Die Schulpflege Rupperswil

Die Ortsbürgergemeinde Rupperswil präsentiert die Wynavalley Oldtime Jazzband Sonntag, 12. August 2012, 11.00 bis 13.00 Uhr beim Dorfmuseum Rupperswil. Festwirtschaft durch die Theatergemeinschaft Tangram. Die ganze Dorfbevölkerung und alle Interessierten sind zu dieser Sonntags-Matinee eingeladen. Rupperswil, 25. Juli 2012 Gemeinderat Ortsbürgerkommission Theatergemeinschaft Tangram

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden Eigentümer und Pächter von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern auf das March zurückzuschneiden. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4.50 m und über Gehwegen mindestens 2.50 m betragen. An Strassenkurven und -kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu entfernen. Strassenbeleuchtungen und Verkehrszeichen müssen freigelegt werden. Im Interesse der Unfallverhütung erwartet der Gemeinderat die sofortige und einwandfreie Behebung bestehender Beeinträchtigungen. Nach dem 25. August 2012 werden nicht ordnungsgemäss aufgeschnittene Bäume und Sträucher auf Kosten der Eigentümer durch das Gemeindewerk in Ordnung gebracht. Rupperswil, 8. August 2012 Gemeinderat

Am 15. August ist Maria Himmelfahrt Am Mittwoch, 15. August 2012, wird im Bezirk Bremgarten der Feiertag «Maria Himmelfahrt» gefeiert. Dieser Tag ist arbeitsrechtlich den Sonntagen gleichgestellt. Das heisst, am 15. August darf nicht gearbeitet werden (auf Baustellen und auch keine lärmigen Arbeiten in Haus und Garten). Der Gemeinderat dankt Ihnen für Ihre Rücksichtnahme und wünscht einen schönen Feiertag. Sarmenstorf, 8. August 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Koch Josef Panoramaweg 5, Büttikon Projektverf.: Architekturbüro Rolf Billing Bruggerstrasse 37e, Baden Bauobjekt: Umbau/Ersatzbau Bauernhaus mit Scheune (neu 6 Wohneinheiten), Neubau Carport für 5 Pw Bauplatz: Kreuzrain 1 Zone: DK Parzelle: 687 Weitere Bew.: Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung die den Anforderungen nicht entspricht kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 8. August 2012 Gemeinderat

Alles für Ihre Grillparty im Rüebliland-Shop in Wildegg Tankstellenshop ausgangs Wildegg, Richtung Rupperswil/Aarau

Geniessen Sie unsere Grilladen: Bratwürste, Cervelats, Steaks, Poulet und weitere Fleischwaren in div. Variationen frisch und günstig

Und natürlich viele andere Produkte! Vorbeikommen lohnt sich. Unsere Öffnungszeiten: täglich offen 6.00 – 22.00 Uhr


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Diverses Schuljahresbeginn 2012/2013 in Schafisheim

Baugesuch Bauherr:

R. + K. Generalunternehmung und Immobilien AG Baselstrasse 44, Dagmersellen Projektverf.: R. + K. Generalunternehmung und Immobilien AG Baselstrasse 44, Dagmersellen Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit angebautem Autounterstand Bauplatz: Bahnhofplatz 3 Zone: Dorfzone Parzelle: 765

Öffentliche Auflage vom 10. August bis zum 10. September 2012 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 8. August 2012 Gemeinderat Gemeinde:

Der Unterricht beginnt für alle Schüler/innen (ab 2. Klasse) am Montag, 13. August 2012, von 8.20 bis 11.00 Uhr. Am Nachmittag findet der Unterricht nach Stundenplan statt. Die Erstklässler/innen und die Kindergartenkinder erhalten eine separate Einladung zu ihrem ersten Schultag. Kindergarten: Schlössli 1 Astrid Reinle/Daniela Martinato Schlössli 2 Priska Gerber/Astrid Reinle Hüttmatt Andrea Egloff/Anja Bernasconi Primarschule: 1. Klasse A Sabina Rohr/Priska Bundi 2. Klasse A Nicole Leonhard 2. Klasse B Sandra Schäfer 3. Klasse A Béatrice Baumann 4. Klasse A Marlene Wullschleger 4. Klasse B Simon Alten 5. Klasse A Brigitte Gehrig/Regula Frehner Schulleitung: Katharina Roth Schafisheim, 8. August 2012 Gemeindeverwaltung

5614 Sarmenstorf

Baugesuch Bauherr:

Bühler André und Stalder Bühler Astrid Mühleweg 2, 5614 Sarmenstorf Projektverf.: Architekturbüro Jörg Sax Hofmattenweg 2, Büttikon Grundeigent.: Stalder-Bader Heidi Mühleweg 2, Sarmenstorf Bühler André und Stalder Bühler Astrid Mühleweg 2, Sarmenstorf Bauobjekt.: Teilausbau Dachgeschoss mit Einbau von Dachfenster Solaranlage auf Dach Bauplatz: Mühleweg 2, Gebäude Nr. 114 Zone: DK Parzelle: 799 Weitere Bew.: Kantonale Denkmalpflege Öffentliche Auflage vom 10. August bis 10. September 2012 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 8. August 2012 Gemeinderat

Nothilfekurs in Sarmenstorf Kurstage: Daten:

Montag bis Freitag 20./21./22./ 23./24. August 2012 Zeit: 20 bis 22 Uhr Wo: MZH Bühne Kursgeld: Fr. 140.– am 1. Abend Anmeldung: Lilly Stutz Tel. 056 / 667 20 53 Lilly.stutz@gmail.com Samariterverein Sarmenstorf

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Sarmenstorf, 8. August 2012 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Schulbeginn der Kreisschule Lotten Schuljahr 2012/13 Montag, 13. August 2012 Schülerinnen und Schüler der 1. Oberstufe: Unterrichtsbeginn 8.20 Uhr im Klassenzimmer. Schülerinnen und Schüler der 2./3./4. Oberstufe: Unterrichtsbeginn gemäss Stundenplan. Schülerinnen und Schüler ohne Klassenzuteilung melden sich am ersten Schultag um 8.15 Uhr beim Schulleiter, Michael Schwendener, 5503 Schafisheim, Tel. 062 885 77 50. Schafisheim, 8. August 2012 Gemeindeverwaltung

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstellten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Schafisheim, 8. August 2012 Gemeinderat

Baugesuche Bauherrschaft: Kaufmann Gilles und Sarah Rötlenweg 5, Seengen Vorhaben: Photovoltaikanlage Abbruch Kamin Ortslage: Geb. Nr. 481, Parzelle 2723 Rötlenweg 5 Bauherrschaft: Gugger Thomas und Elisabeth Tätschweg 12, Seengen Vorhaben: Sitzplatzüberdachung Ortslage: Geb. Nr. 1097, Parzelle 3370 Tätschweg 12 Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 8. August 2012 Gemeindekanzlei

Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege vom 21. Oktober 2012 für den Rest der Amtsperiode 2010–2013; Anmeldeverfahren Urs Meier hat als Mitglied der Schulpflege aus beruflichen Gründen demissioniert. Die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010–2013 findet am 21. Oktober 2012 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis 7. September 2012, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a Abs. 1 + 2 GPR). Seengen, 8. August 2012 Gemeinderat

Vergünstigte Eintritte für das Symphonie-Orchester Aargau Bei der Gemeindekanzlei Seengen können ab sofort eine beschränkte Anzahl Konzerteintritte (Kategorie I) für das Symphonie-Orchester Aargau zum Preis von Fr. 25.– anstatt Fr. 55.– bezogen werden. Die Gutscheine betreffen die Konzertsaison 2012/2013 und sind gültig für die vom ASO organisierten Konzerte. Es het, solangs het. Gemeindeverwaltung

Wir suchen per 1. Oktober 2012 oder nach Vereinbarung eine(n)

Hallenverantwortliche(n) ca. 20% für die neu sanierte Mehrzweckhalle. Die Tätigkeit ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Sie befassen sich mit der Bühnenbeleuchtung sowie mit den anfallenden Arbeiten als nebenamtlicher Hauswart. Der Arbeitseinsatz erfolgt hauptsächlich am Abend sowie an den Wochenenden. Verlangt werden Einsatzfreude, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Leiter Hausdienst: Daniel Tschudin, Telefon 079 524 91 37 Fühlen Sie sich angesprochen? Dann richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 10. September 2012 an den Gemeinderat, 5707 Seengen. Gemeinderat Seengen

SEON

Rechtskraft der Einwohnergemeinde- und Ortsbürgergemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstandenen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 22. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Seon, 8. August 2012 Gemeinderat

Schulbeginn der Schule Seon Schuljahr 2012/2013 Das neue Schuljahr beginnt für die einzelnen Klassen wie folgt: Kindergarten 2. Jahr 13. August 9.15 Uhr Primarschule, 1. bis 5. Klasse 13. August 9.15 Uhr Real-, Sekundar-, Bezirksschule 1. Klasse 13. August 9.15 Uhr, Foyer Hertimatt 2 Real-, Sekundar-, Bezirksschule 2. bis 4. Klasse 13. August 10.15 Uhr Kindergarten 1. Jahr 14. August 8.15 Uhr Bitte beachten Sie, dass der Unterricht der Musikschule erst ab der 2. Schulwoche stattfindet. Der Mittagstisch sowie die Randstundenbetreuung beginnen ebenfalls in der ersten Schulwoche am 13. August 2012. Anmeldungen bitte bis 29. Juli 2012. Schulleitung, Schulpflege und Lehrerschaft wünschen allen Kindergärtnern, Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr. Seon, 8. August 2012 Schule Seon

Öffentliche Auflage des Gestaltungsplans «Talstrasse Nord» Nach Abschluss der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Gleichzeitig wird das Mitwirkungsverfahren durchgeführt (§ 3 BauG). Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 13. August 2012 bis 12. September 2012 bei der Gemeindeverwaltung auf und können während der Bürozeit eingesehen werden. Hinweise und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jedermann innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden und sind ausdrücklich als solche zu bezeichnen (§ 3 BauG). Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans Talstrasse Nord wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). Seon, 8. August 2012 Gemeinderat

STAUFEN

Baugesuch Bauherrschaft: Coop Genossenschaft Direktion Immobilien Kasparstrasse 7, Bern Grundeigent.: Kiespool Schafisheim-Staufen Nord GmbH, Aarauerstrasse 20 Schafisheim Bauvorhaben: Deponie Humus und Unterboden für Rekultivierung Standort: Parzelle Nr. 594 an der Aarauerstrasse Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 8. August 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: JKB Immobilien AG Dammstrasse 3, Frick Grundeigent.: do. Bauvorhaben: Wohn- und Gewerbeüberbauung (7 Mehrfamilienhäuser) Standort: Parzelle Nr. 540 im Baugebiet «Esterli-Flöösch» Öffentliche Auflage vom 10. August 2012 bis 10. September 2012 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 8. August 2012 Gemeinderat

Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau ab August 2013 Eine Verwaltungslehre bildet die solide Basis für die berufliche Zukunft. Im August 2013 ist auf unserer Gemeindeverwaltung eine Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau EFZ (E- oder M-Profil) neu zu besetzen. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten im Kontakt und hast du Freude an der Büroarbeit? Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirksschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende deine handschriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Gemeindekanzlei, Zopfgasse 2, 5603 Staufen. Für nähere Auskünfte stehen Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Nicole Bill oder Gemeindeschreiber Mike Barth (Telefon 062 886 10 10 oder gemeindekanzlei@staufen.ch) gerne zur Verfügung. Staufen, 8. August 2012 Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg INSERATE

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Frau sein im Laufe der Zeit Vor vierhundert Jahren wurde Elsi Achermann sechs unehelich geborener Kinder wegen im Aabach grausam ertränkt. Im Rahmen der Veranstaltung Ladys first gingen Frauen deshalb der Frage über die Entwicklung der Frauenrechte in der Geschichte bis in die heutige Zeit nach. Ruth Steiner

Briner’s Buurehof Ruedi und Thomas Briner Tel. 062 893 34 87 Othmarsingerstrasse 31, Möriken Geschenkgutscheine erhältlich • Kutschen- und Planwagenfahrten für Hochzeiten, Geburtstage, Ausflüge • Brenn- und Cheminéeholz Selbstbedienung ab Hof (Bündel/Harassen) • Reitpferdevermietung

W

egen vielfältiger Hurerei, so sagt man, sitze ich nun hier im Gefängnis des Landvogts und soll da unten im Aabach ertränkt werden.» Vierhundert Jahre später steht Elsi Achermann in zerlumpten Kleidern und mit gefesselten Händen im Schlosshof auf der Lenzburg, beklagt ihr Schicksal, das ihr wohl keine andere Wahl liess und wofür sie vom Landvogt 1595 zum Tod verurteilt wurde. Elsi Achermann ist eines von sechs Frauenschicksalen, dem sich Museum Aargau in der laufenden Saison unter dem Thema «Frauen vor! Weibliche Lebenswelten im Schloss und Kloster» und speziell in der Ausstellung «Zuo Lentzburg gerichtet» widmet. Durch

Geschichten am Schauplatz erleben: Schauspielerin Samia von Arx klagt als Elsi Achermann über ihr Schicksal. die Schauspielerin Samia von Arx lässt Museum Aargau im Rahmen des Konzeptes Geschichten vor Ort erzählen, das Leben Elsi Achermanns darstellen. Vorreiterin für Frauenfragen Bei den Veranstaltungen geht es darum, in die Lebenswelten der porträtierten Frauen einzutauchen und anschliessend aus heutiger Sicht zu betrachten. Dass Angela Dettling, Leiterin Geschichtsvermittlung Museum Aargau, für die anschliessende Diskussion die ehemalige Nationalrätin Judith Stamm als

Volkshochschule Lenzburg Eine reichhaltige Themenauswahl garantiert das Herbstprogramm der Volkshochschule Lenzburg. Gleich zwei bekannte Persönlichkeiten konnten für Vorträge gewonnen werden: Am 14. September nimmt der Sektenkenner Hugo Stamm den Sachverhalt rund um den Maya-Kalender unter die Lupe, und im November berichtet Erich Gysling über den aktuellen Umbruch in der arabischen Welt. Beim Englisch-Konversationskurs «use it or lose it» wird das Buch «To Kill a Mockingbird» von Harper Lee diskutiert, der Fachpsychologe Walter Minder aus Baden gibt Tipps im Bereich Ausgrenzung und Mobbing bei Kindern und Jugendlichen. Was der Auenschutzpark Rupperswil zu bieten hat, kann bei einer Exkursion am 22. September haut-

Gesprächspartnerin gewählt hatte, kommt nicht von ungefähr. Stamm hatte sich als Politikerin mit ihrem unermüdlichen Engagement zu Frauenfragen, unter anderem die Fristenlösung bei Schwangerschaftsabbruch und Gleichstellungsthemen, in den 80er- und 90erJahren des vergangenen Jahrhunderts verdient gemacht. Politische Arbeit geprägt vom Arbeitsalltag Als ebenso temperamentvolle und geistig vife Persönlichkeit wie man sie

aus ihrer politisch aktiven Zeit in Erinnerung hat, so präsentiert sich die mittlerweile 78-jährige Juristin auch heute noch. Kurzweilig plauderte sie aus ihrem beruflichen und politischen Alltag und wusste so manch beeindruckende und nachdenklich stimmende Episode zu erzählen. So verwundert es wohl kaum, dass nicht zuletzt ihre langjährige Tätigkeit bei der Kriminalpolizei als Spezialistin für Frauenfragen im Kanton Luzern ihre politische Arbeit stark prägte. Entsprechend beharrlich hat sie ihre Ziele verfolgt, wenn es um die Verbesserung der Position der Frau in der Gesellschaft ging. So werden beispielsweise Kindstötungen heute als Affekthandlung bezeichnet und mit entsprechend milderer Strafe als früher belegt. Dabei erinnerte Judith Stamm an noch nicht allzu lange verflossene Zeiten, als junge Mädchen gar aus dem Elternhaus gewiesen wurden, wenn sie ihre Schwangerschaft mitteilten. Und erwähnte jene, die sie gar verheimlichten oder nicht wahrhaben wollten, aus Angst vor den Konsequenzen. In der Zwischenzeit haben sich Gesellschaft und Gesetzgebung verändert und sind liberaler geworden. Damit einher ging die Auflockerung des gesellschaftlichen Gefüges. Dieses sollte in der kommenden Zeit wieder etwas engere Grenzen finden, deponierte Stamm ihr Anliegen über das ihrer Ansicht nach doch etwas stark aus den Fugen geratenen Systems.

PRO SENECTUTE nah erlebt werden. Viele weitere und spannende Themen erwartet Interessierte nach den Herbstferien: Besichtigung des Blasinstrumente-Ateliers von Thomas Inderbinden in Buchs, eine Führung in der Wagenwerkstatt Furkabahn in Aarau, eine «süsse» Betriebsbesichtigung bei Chocolat Frey, ein Einblick in die Planung des Neuen Kunsthauses in Zürich, ein Blick vor und hinter die Kulissen des Schiffbau Zürich. Über Geldanlage für Laien gibt Dr. oec. publ. David Kocher Auskunft, und Edgar Degas` Kunst erfreut in den schönen Räumen der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel. Der Vorstand freut sich über ein interessiertes Publikum! Das ausführliche Programm ist abrufbar unter: www.vhs-aargau.ch/lenzburg oder erhältlich im VHL-Sekretariat bei Andrea Barth in Staufen: Telefon 062 891 72 90.

Senioren-Sportfest in Schinznach: Wanderung / Velotour Wanderung: Dienstag, 16. August, Treffpunkt Bahnhof Lenzburg: 7.15 Uhr. Route: Ab Holderbank geht es auf den Geo-Weg. Beim Aufstieg grüssen Schloss Wildenstein und Schloss Wildegg, in der Ferne beehrt die Staufberg-Kirche. Auf dem Grat des Kestenbergs geht es leicht bergab Richtung Schinznach-Bad. Im Preis von 5 Franken sind der Festeintritt, Wurst und Brot oder ein Sandwich und ein Getränk enthalten. Am Sportfest gibt es die Möglichkeit, verschiedene Sportarten zu beschnuppern, wie zum Beispiel Aqua-Fitness, Volkstanzen, Mountainbike-Parcours, Aroha, Flyer-Elektrovelos etc. Anmeldungen an Yvonne Bütler, Telefon 062 891 43 79. Wanderung: ca. 2 1/2 Stunden. Auf-/Abstieg: Aufstieg: ca. 225 Meter, Abstieg: ca. 235 Meter. Velotour: Die Veloleiterin wird mit der Routenwahl die Teilnehmenden überraschen. Besammlung: Donnerstag, 16. August, 9 Uhr, Parkplatz Lenzo-Park, Lenzburg. Verschiebedatum bei schlechtem Wetter: 23. August. Hauptleitung: Christine Sandmeier

Hugo Stamm.

INSERATE

iPhone – Zusatzfunktionen für Fortgeschrittene Der Kurs richtet sich an Senioren mit

Grundkenntnissen in der Bedienung des iPhones. Hier lernen die Teilnehmenden, das iPhone professioneller zu nutzen und von erweiterten Funktionen Gebrauch zu machen und beispielsweise die Funktionsweise von iCloud zu verstehen. Mit dem richtigen App gibt es fast nichts, was das iPhone nicht kann. Kursstart: Samstag, 25. August, um 8.45 Uhr, im Weiterbildungszentrum bei der Berufsschule in Lenzburg. Kursdauer: 3 Wochen, letzte Kursstunde ist am 15. September. Kosten: 183 Franken. Anmeldeschluss: 15. August. Informatik-Kurs Internet und EMail Im Kurs Internet und E-Mail werden die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse erweitert. Es wird gelernt, mit Internet und E-Mail umzugehen, den Umgang mit Windows zu verstehen, im Internet zu suchen und zu finden, E-Mails zu lesen, zu bearbeiten, etc. Kursstart: Mittwoch, 22. August, um 15.15 Uhr, im Weiterbildungszentrum bei der Berufsschule in Lenzburg. Kursdauer: 6 Wochen, letzte Kursstunde: 26. September. Kosten: 372 Franken. Anmeldeschluss: 13. August. Auskunft und Anmeldung Pro Senectute, Bachstrasse 31, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch (Eing.)


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Traditionen als wichtiger Grundwert

Im Rahmen der Konzertreihe «Jazz in der Hypi . . . goes downtown» findet zum Ende der Sommerferien wiederum die traditionelle Jazz-Matinée statt. Alle JazzFreunde sind herzlich eingeladen zum Auftritt der «DixieOnAir» auf dem Metzg platz in Lenzburg. Mit ihrem engagierten Auftritt begeistern die sieben Musiker bereits seit Jahren das Publikum. Das Motto der jungen Band lautet, wie ihr Name schon sagt: «DixieOnAir – die luftige Art, Dixieland zu geniessen». Die Jazzformation spielt Melodien verschiedener Komponisten aus der New Orleans- und DixielandSparte.

Stadtammann Hans Huber als 1.-August-Redner richtete einen flammenden Appell an die Lenzburger Bevölkerung, stolz zu sein auf die schweizerischen Tugenden und Sorge zu tragen zu den demokratischen Grundrechten. Ruth Steiner

N

icht nur Samuel (Schmid), Micheline (Calmy Rey) und Pascale (Bruderer) sind klingende Namen, die zu mobilisieren vermögen, auch bei Hans pilgern die Lenzburger scharenweise zur traditionellen Bundesfeier auf Schloss Lenzburg. Mit dem Ende Jahr abtretenden Stadtammann Hans Huber stand im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst für einmal kein Politiker der nationalen Tribüne vor dem Mikrofon, sondern ein Lenzburger Eigengewächs. Kompromissbereit sein, ohne Souveränität zu verlieren «Vorbei sind die Zeiten, in denen 1.-August-Feiern von den Dorfvereinen bestritten wurden», erinnerte Huber an gelebtes Brauchtum in der eigenen Jugend. Der Gedanke an die früher vielerorts an diesem Anlass vorgeführten Pyramiden des Turnvereins vermochte dabei manch einem Anwesenden ein bestätigendes Schmunzeln zu entlocken. Nichtsdestotrotz stellte auch der Stadtammann Gedankengut, welches Herr und Frau Schweizer jeweils am nationalen Geburtstag auch heute noch zu beschäftigen pflegt, ins Zentrum seiner Rede. «Unabhängigkeit, Freiheit und Demokratie sind Grundpfeiler, auf denen die Schweiz ge-

Der Nationalfeiertag in Lenzburg: Das Saxophon-Ensemble der Stadtmusik Lenzburg umrahmte die Bundesfeier mit ökumenischem Gottesdienst, Festrede und gemütlichem Beisammensein. Foto: RS baut wurde und auf denen sie auch heute noch steht», hielt er fest. Doch um sie bewahren zu können, habe sich die gelebte Form dieser Grundwerte im Verlauf der Zeit ändern und den neuen Rahmenbedingungen anpassen müssen. «In einer global vernetzten Welt gilt es Kompromisse zu schliessen, ohne dass wir dabei unsere Souveränität aufgeben müssen.» Es gelte, für diese freiheitlichen Rechte weiterhin einzustehen und diese auch gegenüber den Mitmenschen zu leben. Wer jedoch die Toleranz und Grosszügigkeit des Landes missbrauche und sich weder an gültige Gesetze noch Regeln halte, habe in der Schweiz keinen Platz verdient. Brauchtum bewahrt Identität Dank hohen Standards, dem Qualitätsbewusstsein und der Zuverlässigkeit seien Schweizer Produkte in der ganzen

Neuer Schulleiter für das Primarschulhaus Ammerswil Mary Brunnschweiler, Kindergärtnerin und Schulleiterin am Standort Ammerswil, tritt nach den Sommerferien ihren Mutterschaftsurlaub an. Die Schulpflege dankt Frau Brunnschweiler für ihr langjähriges, engagiertes Wirken und wünscht ihr alles Gute für die bevorstehende Geburt. Die Schulpflege hat Herrn Edgar Kohler, Niederlenz, als neuen Schulleiter für das

Primarschulhaus in Ammerswil, gewählt. Edgar Kohler unterrichtete viele Jahre im Lenzhard-Schulhaus und ist seit 2006 im selben Schulhaus als Schulleiter tätig. Als neue Herausforderung wird er nebst der Führung des Lenzhard-Schulhauses auch das Primarschulhaus in Ammerswil führen. Die Regionalschule Lenzburg dankt Edgar Kohler für die Bereitschaft und seine kompetente Arbeit. (Eing.)

Der Besen am Eingang als Zeichen für ein offenes Haus: Gastgeber Mark und Véronique Wetter.

«Offe, wenn de Bäse dusse stoht» Während der Sommerwochen führen Véronique und Mark Wetter in ihrem Zuhause an der Brunnmattstrasse eine Besenbeiz, sehr zur Freude aller Daheimgebliebenen. Ruth Steiner

E

in Teller hausgemachter köstlicher Antipasti, Risotto al Limone und ein feines Glas Rotwein, nette Gesellschaft und ein lauschiges Plätzchen im Garten unter den alten Bäumen. Was braucht es mehr, um in Ferienstimmung zu kommen? Wer sich nach Feierabend ein paar Stunden Dolce far niente gönnen oder ei-

«Jazz in der Hypi . . . goes downtown»

nen romantischen Abend zu zweit bei Kerzenschein verbringen möchte, dem bietet die Besenbeiz von Véronique und Mark Wetter das perfekte Ambiente dazu. Während der Sommerwochen bieten die Beiden ihr Zuhause an der Brunnmattstrasse 1 in Lenzburg für gemütliches Beisammensein an. Dazu werden kulinarische Köstlichkeiten, von Véronique Wetter in der eigenen Küche zubereitet, serviert. Mark ist für den Service und die Gästebetreuung zuständig. Die Sommerferien über waren die zwanzig Plätze praktisch immer ausgebucht. Ab August wird die Beiz jeweils donnerstags ab 19 Uhr bis auf Weiteres weitergeführt. Ob sie tatsächlich offen ist, darüber gibt Telefon 079 378 32 33 Auskunft und «natürlich wenn de Bäse dusse stoht», sagen die Gastgeber augenzwinkernd.

Welt begehrt und sichere dem Land auch künftig einen eigenen Platz in der Weltengemeinschaft. Doch müssten wir mit der Umwelt noch sorgfältiger umgehen, sei sie doch ein wichtiger Wirtschaftszweig unseres Landes, mahnte Huber. Als wichtigen Schweizer Wert bezeichnete der Festredner die Brauchtumspflege. «Schwingen, Steinstossen, Jodeln, aber auch Älplermagronen, Rösti und Raclette sind echt schweizerisch und Teil unserer Identität.» Anhand des vielerorts gültigen Speisezettels veranschaulichte er anschliessend den Umgang hierzulande mit der vielfältigen Kulturlandschaft: Pizza, Kebap und Sushi gehen einträchtig einher mit Wurstsalat und Bratwurst. Letztere, von der Ortsbürgergemeinde offeriert, liessen sich die rund zweihundert anwesenden Gäste beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein munden.

INSERATE

Kommen Sie am Sonntag, 12. August 2012 auf den Metzgplatz in Lenzburg und geniessen Sie das Konzert von 10.30 Uhr bis ca. 12 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Keine Platzreservationen möglich. (Eing,)

HINWEISE Cinema Sud in Lenzburg Die Entwicklungsorganisation Helvetas ist im August mit einem mobilen Kino unterwegs quer durch die Schweiz. Und der Strom für den Kinobetrieb wird mit Solarpanels produziert. In Lenzburg spannt das Cinema Sud Team seine Leinwand im Ziegelacker aus – bei schlechtem Wetter in den Arkaden (Festsaal). Freitag, 10. August, 21.30 Uhr: «También la Lluvia»; Samstag, 11. August: 21.30 Uhr: «TGV». Lenzburg: Kurs Achtsamkeit Es hat noch freie Plätze für den achtwöchigen Kurs Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Mindfulness-Based Stress Reduction MBSR nach Jon Kabat-Zinn). Nächster Kursbeginn ist der 13. August 2012. Weitere Detailangaben und Anmeldung unter www.kybisview.ch oder direkt beim Kursleiter Jörg Kyburz, Telefon 062 891 98 49 (auch abends und übers Wochenende). (Eing.)

LESERBRIEF Hundeverbot in Lenzburg Seit ca. Mitte Juli ist das gesamte Umfeld der Sportanlagen Wilmatten in Lenzburg durch Signalisation mit einem Hundeverbot belegt. Dieses Gebiet gilt unter anderem als Erholungsgebiet und wird sehr stark auch durch Hunde und deren Begleiter frequentiert. Es stört uns Hundehalter auch, dass gewisse Unverbesserliche den Hundekot nicht entfernen. Es ist dies aber, gemessen an der Gesamtfrequenz, eine kleine Minderheit. Dafür werden nun alle Hunde und deren Halter bestraft. Verfügungen einer Behörde müssen sachgerecht und verhältnismässig sein. Dieses Hundeverbot berücksichtigt einseitige Interessen und ist in der Sache nicht angemessen. Der Hund, ein soziales Wesen, das unter anderem für viele ältere Menschen noch der einzige Kamerad und treuer Begleiter

ist, wird mehr und mehr aller Rechte beraubt. Nach altem Jagdgesetz durften kleine Hunde unter 36 cm Risthöhe noch im Wald herumtollen. Nach aktuellem Gesetz müssen alle Hunde in den Sommermonaten im Wald an der Leine geführt werden. Vielerorts gilt Leinenpflicht. Es gibt fast keine Plätze mehr, wo Hunde herumtollen können. Nur eines müssen sie: Steuern bezahlen. Pferde beispielsweise bezahlen keine Steuern und lassen ihren Dreck liegen. Eine Behörde, die dermassen auf den Hund gekommen ist, ist unseres Hundes nicht wert. Da mir unser Hund näher ist als der Stadtrat, wähle ich dessen jetzige Mitglieder inskünftig nicht mehr. Dies ist wohl auch unverhältnismässig, und man kann sich darüber mokieren. Als Privatperson habe ich aber das Recht dazu. Vielleicht habe ich auch Nachahmer. Hans Schmid, Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel Hunzenschwil, im August 2012 Zu meiner Todesstunde wünsch ich mir, leise gehen zu dürfen, ruhig einzutauchen in das Licht, von dem ich manchmal träumte.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Vater, Grossvater und Schwiegervater Diamo il triste annuncio della scomparsa di nostro padre, nonno e suocero

Traurig, aber mit grosser Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem lieben Mueti, Grossmueti, Urgrossmueti, Gotti, unserer Schwägerin und Tante

Heidi Dobler-Läuchli 1. April 1929 bis 4. August 2012 Für uns alle unerwartet durfte sie am Samstagabend mit einem Lächeln auf den Lippen friedlich einschlafen.

In stiller Trauer: Heidi und Bruno Hutter-Dobler mit Familien Sepp und Astrid Dobler-Blank Trudi und Adi Weissen-Dobler mit Kindern Wädi und Jasmina Dobler mit Kindern Thomas Dobler und Elvira Siegrist Verwandte und Bekannte

Silvano Zampieri 5. März 1930 bis 6. August 2012

Gianni und Susanne Zampieri-Fischer mit Marc und Adrian Danilo und Nadia Zampieri-Cagnoli mit Eros und Gaia Der Trauergottesdienst findet am Dienstag, 14. August 2012, 14 Uhr in der katholischen Kirche Lenzburg statt. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Lenzburg Il funerale avrà luogo martedi 14 agosto 2012 alle ore 14.00, nella chiesa cattolica di Lenzburg. Seguirà la deposizione dell’urna al cimitero di Lenzburg. Traueradresse: Familie Zampieri, Neumattstrasse 13a, 5600 Lenzburg Gilt als Leidzirkular.

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 11. bis 15. August Pfrn. Pascale Gerber-Wagen Bereitschaftsdienst vom 16. und 17. August Pfr. Olaf Wittchen

Lenzburg Samstag, 11. August 2012 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche. Simon Menges, Arbon – mit Werken von Lindberg, Karg-Elert, Bossi und Duruflé. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 12. August 2012 11 Uhr Gottesdienst mit Taufe zum Schulanfang auf den Wilmatten (beim Fussballplatz) Thema: «Gemeinsam machen wir uns auf den Weg ins neue Schuljahr». Vorbereitungsteam: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen, Claudia Bertschi und Christa Thut. Musik: Walter Siegel. Kollekte: ZEKA – Zentren für Körperbehinderte. Nach dem Gottesdienst Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein. Feuer und Grill stehen bereit. Brot und Getränke sind von der ref. Kirchgemeinde offeriert. Grilladen bitte mitbringen.

Hendschiken Sonntag, 12. August 2012 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg.

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Die Urnenbeisetzung findet statt am Freitag, dem 10. August 2012, um 13.00 Uhr auf dem Friedhof Hunzenschwil. Anschliessend Abdankung um 13.30 Uhr in der reformierten Kirche Hunzenschwil.

Lenzburg

Traueradresse: Trudi Weissen-Dobler, Schlossgasse 28, 5600 Lenzburg

Samstag, 11. August 2012 – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 12. August 2012 – 9.30 Uhr: Feierliches Amt Donnerstag, 16. August 2012 Mariä Himmelfahrt – 9.00 Uhr Hochamt zu Mariä Himmelfahrt mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

5708 Birrwil Alles hat seine Zeit: sich begegnen und verstehen, sich halten und lieben, sich loslassen und erinnern.

Wildegg Sonntag, 12. August 2012 – 11.00 Uhr: Heilige Messe Anschliessend Taufe Dienstag, 14. August 2012 – 9.00 Uhr: Heilige Messe Anschliessend Kaffee im Pfarreisaal Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Mit Schmerz und zugleich in Dankbarkeit für alle Liebe und Güte, die wir erfahren durften, nehmen wir Abschied von unserer lieben

Pia Schranz-Schühle 10. November 1921 bis 2. August 2012

Seon

Wir tragen einen reichen Schatz an Erinnerungen in uns. Die Spuren Deiner Liebe, Fürsorge und Stärke werden uns Kraft geben unseren Weg ohne Dich weiterzugehen.

Freitag, 10. August 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 11. August 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 12. August 2012 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier anschliessend Apéro

In unseren Herzen lebst Du weiter. Gerlinde Schranz Geschwister, Anverwandte und Freunde

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30

Die Urnenbeisetzung findet statt am Freitag, dem 10. August 2012, um 9.00 Uhr im Familienkreis auf dem Friedhof in Birrwil; anschliessend Abschiedsgottesdienst um 10.00 Uhr in der katholischen Kirche in Beinwil am See.

Donnerstag, 9. August 2012 Senioren-Mittagstisch Ammerswil 11.30 Uhr im Al Prato, Restaurant-Pizzeria Rütli, Anmeldung bitte an Verena Herzig, Tel. 062 891 35 03 Sonntag, 12. August 2012 10.00 Uhr Hägglingen, bei der Kapelle Bruder Klaus; Ökumenischer Gottesdienst: Gestaltung: Pfarrer Hans Fellner und Pfarrerin Brigitte Oegerli; Thema: «Wie spielt man Frieden?»; Musik: Gospelchor aus Rauris (Österreich); anschliessend Apéro; Kollekte zugunsten Christian Solidarity International (CSI) Fahrdienst: Wer einen Fahrdienst wünscht, melde sich bitte bis zum 10. August 2012 im Sekretariat, Tel. 056 624 10 20 Mittwoch, 15. August 2012 Meditatives Tanzen 20.15 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Cécile Schneider; Unkostenbeitrag: Fr. 12.–

Dreissigster am Mittwoch, 29. August 2012, um 19.00 Uhr in der katholischen Kirche in Beinwil am See. Im Sinne von Pia übergeben wir Spenden dem Antoniushaus in Solothurn. Traueradresse: Gerlinde Schranz, Neumattstrasse 5, 5600 Lenzburg

Meisterschwanden, im August 2012 HERZLICHEN DANK

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE

für die vielen Zeichen der Verbundenheit und der Anteilnahme, die wir beim Hinschied von

Sonntag, 12. August – 10.30 Uhr: Waldgottesdienst Gestaltet von ev.-ref. Kirchgemeinde, röm. kath.-Kirchgemeinde, Chrischona-Gemeinde. Musik: Musikgesellschaft Beinwil am See. Kollekte: Behinderten Sportgruppe Reinach. Nach dem Gottesdienst gibt es Wurst mit Brot. Bei Kaffee und Kuchen können alle noch gemütlich beisammen sein. (Für Kuchenspenden sind wir dankbar). Montag, 13. August 2012 – 20.00 Uhr: Singkreis im Unterrichtszimmer Mittwoch, 15. August 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg – 10.00 Uhr: Mini-Gottesdienst im Chorraum der Kirche

Dora Margaritha Fischer erfahren durften. Einen besonderern Dank – an Pfarrer Philipp Nanz für die einfühlsame Gestaltung der Abdankungsfeier; – an Ariane Deubelbeiss und Georg Butsch für die musikalische Umrahmung; – Dr. H. R. Schinz für die langjährige Betreuung; – für die vielen Zeichen des Mitgefühls in Worten, Briefen und Karten; – für die grosszügigen Spenden an die Schweizer Berghilfe und die zahlreichen Gaben für späteren Grabschmuck. Aufrichtigen Dank allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn, die der Verstorbenen im Leben mit Liebe und Freundschaft begegnet sind und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben.

Die Trauerfamilien

Jesus spricht: «Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.» Matthäus-Evangelium 11,28

Donnerstag, 16. August 2012 – 19.30 Uhr: Pfarrerin Mária Dóka und die Kirchenpflege stellen sich vor in der Kirche Anschliessend Apéro Sonntag, 19. August 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin: Mária Dóka Kollekte: Kantonale Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen – 10 bis 11 Uhr: Sonntagsschule (Kinderhütedienst nach Vereinbarung)


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel AUENSTEIN

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG

Sonntag, 12. August 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst, Hans Peter Hauri, Niedererlinsbach. Dienstag, 14. August 2012 – 19.00 Uhr: Elternabend des Dominotreff 1 im Kirchgemeindehaus. Mittwoch, 15. August 2012 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 9. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Sonntag, 12. August 2012 – 10.10 Uhr: Gottesdienst Pfr. J. Luchsinger anschl. 11.11 Kollekte: Weltsonntagsschultag Dienstag, 14. August 2012 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch im Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 Mittwoch, 15. August 2012 – 14.00 Uhr: Kontakt-Treff 55+ im Pfrundhaus Amtswoche bis 10. 8.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 11. 8.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Birrhard Amtswoche bis 10. 8.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 11. 8.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Freitag 10. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im AZCH Wildegg Sonntag 12. August 2012 – 9.00 Uhr, Möriken: Nünisingen mit Nesina Grütter – 10.00 Uhr, Möriken: Gottesdienst mit Pfr. M. Kuse, Thema: Glauben als Lebensmut Fahrdienst: ab Ho 9.40, ab Wi 9.45 mit E.Wildi, Telefon 062 893 18 42 Donnerstag, 16. August 2012 – 14.00 Uhr: Besucherdienst-Treffen im KGH Möriken, anschliessend Besuch im Sterbehospiz Brugg Bereitschaft ab 12. August: Pfr. M. Kuse, Telefon 062 893 34 62 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 12. August 2012 – 9.30 Uhr: Familiengottesdienst zum Schulanfang; Pfrn. K. Remund Thema «Schulweg» Kollekte: Schneller Schulen im Libanon Donnerstag, 16. August 2012 – 20.00 Uhr: Glaubenskurs «Renovare» (Teil 1/5), Länzihuus Suhr; «Das Gebet» Pfrn. K. Remund Amtswoche: 13./14. August: Pfr. A. Müller; 15. bis 17. August: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Amtswoche bis 10. 8.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 11. 8.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Scherz Amtswoche bis 10. 8.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 11. 8.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Schinznach-Bad Amtswoche bis 10. 8.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 11. 8.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Sonntag, 12. August 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfr. W. Fuchs Predigtthema: 1. Könige 17, 1–16 Kollekte: Christlicher Hilfsbund im Orient Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Dienstag, 14. August 2012 – 14.00 Uhr: Ökum. Spielnachmittag im KGH Mittwoch, 15. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht in Sarmenstorf Donnerstag, 16. August 2012 – 19.30 Uhr: Hold_on im KGH www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Donnerstag, 9. August 2012 – KEIN Rosenkranzgebet Sonntag, 12. August 2012 zum Fest Maria Himmelfahrt (15. August) – 10.00 Uhr: Gottesdienst und Kräutersegnung mit Pfr. A. Fuchs Donnerstag, 16. August 2012 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 12. August 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Dürrenäsch Kollekte: Mädchenschule in Kourgui, Kamerun

NIEDERLENZ

Brunegg

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN

Sonntag, 12. August 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Über das höchste Gebot Predigttext: Markus 12, 28–34 Lektor: Bram van Egmond Organistin: Christina Ischi Kollekte: Schweizer Berghilfe Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Donnerstag, 16. August 2012 – 9.45 Uhr: Andacht im Altersheim mit Schwester Iniga Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Sonntag, 12. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst Text: 2. Petrus 1: 3, 4 Thema: Gelingendes Leben Lieder: 557, 275, 727, 345 Orgel: H. Suter Kollekte: Frauenhaus Aarau Donnerstag, 16. August 2012 – 14.00 Uhr: Treffen der Alleinstehenden. Bräteln im Pfarrgarten

RUPPERSWIL Amtswoche: 13. bis 25. August 2012: Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Sonntag, 12. August 2012 – 10.00 Uhr: Familiengottesdienst zum Kindergarten- und Schulanfang Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Arbeitseinsatz der Senioren in Achseten BE Dienstag, 14. August 2012 – 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus: Vortrag über Basarprojekt 2012 «Gehörlosenschule in Jordanien» Referent: Rafael Graf Donnerstag, 16. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 12. August 2012 10.00 Uhr, Kirche Seengen Familiengottesdienst zur Erlebniswoche «Joseph und seine Brüder», mit Liedern und Beiträgen der Erlebniswochenkinder Taufe von Riana Marcia Leuppi, Niklas und Silas Fingerle, Seengen Nach dem Gottesdienst Zusammensein bei Wurst, Brot und Kuchen beim Kirchgemeindehaus. Herzliche Einladung! Pfarrerin Susanne Meier-Bopp, Team und Kinder Dienstag, 14. August 2012 9.00 Uhr Zischtigzmorge Mittwoch, 15. August 2012 6.30 Uhr Laudes, Kirchgemeindehaus Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt:www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.30 Uhr: Gottesdienst

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 12. August 2012 – 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Mitwirkung: Zithergruppe Kirchleerau Text: «Psalm 33» Thema: «Vertrauen mit Zit(t/h)ern» Kantonalkollekte: Weltgemeinschaft reformierter Kirchen KEINE Kinderhüeti + Chinderchile Ausklang mit der Zithergruppe beim anschliessenden Express-Kafi Montag, 13. August 2012 – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 14. August 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Mittwoch, 15. August 2012 – ökum. Frauengruppe: WALLFAHRT zur Waldkapelle Jonental, Abfahrt 8.30 Uhr auf dem Chäsiparkplatz – 9.00 Uhr: Atemgymnastik – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 16. August 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet Freitag, 17. August 2012 – 18.00 Uhr: Jugend- und Familiengottesdienst mit Begrüssung der neuen 6.-Klässler Pfr. Jürg von Niederhäusern anschliessend Begrüssungstrunk Kollekte: Jugendarbeit der ref. Kirche Seon – 19.00 Uhr: ökum. Frauengruppe: Grillabend beim kath. Pfarreizentrum www.ref-kirche-seon.ch

STAUFBERG Sonntag, 12. August 2012 – 10.00 Uhr Kirche Schafisheim: Gottesdienst am Schlösslimorgen; Pfr. G. Held Mitwirkung Handharmonikaclub Schafisheim Text Gottes Verbindlichkeit Psalm 105, 8 Lieder 247/653/693/343 Kollekte: Glaube in der 2. Welt Fahrdienst Staufen–Schafisheim: Bitte melden Sie sich am 12. August zwischen 8.30 und 9.00 Uhr unter der Natel-Nr. 078 834 87 79 wenn Sie den Gratisfahrdienst benützen möchten. Dienstag, 14. August 2012 – Kirchenchorprobe Donnerstag, 16. August 2012 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL

5623 Boswil, 3. August 2012

DANKSAGUNG

Von Herzen danken wir allen, die uns in dieser Zeit des Abschieds von unserem lieben

Alfons Widmer-Frick begleitet und ihre Verbundenheit ausgedrückt haben. Besonders danken wir auch: – Seelsorger Dr. Gerhard Ruff für die würdige Gestaltung der Trauerfeier; – dem Personal des Alters- & Pflegeheims Unteres Seetal in Seon; – den Fahnendelegationen von Musik- und Turnverein Bazenheid. Herzlichen bedanken wir uns ebenso bei allen, die Alfons WidmerFrick in seinem Leben mit Liebe und Freundschaft begegnet sind und die zuletzt mit Blumen oder Spenden seiner gedacht haben. In unseren Herzen lebt Alfons weiter. Seon im Juli 2012

Die Trauerfamilie

Othmarsingen, im August 2012 HERZLICHEN DANK Die grosse Anteilnahme beim Abschied von

Marianne Frey «Gärtnerin» hat uns sehr gefreut. Einfühlsame Abschiedsworte von Pfarrer Hans-Rudolf Bachmann zusammen mit der musikalischen Darbietung von Elisabeth Cortinas haben Marianne aus einem langen und reichen Leben verabschiedet. Ein herzliches Danke geht auch an Dr. med. Claudia Zuber, das Team der Spitex und an das liebevolle Pflegepersonal des Alterszentrums Chestenberg für die jahrelange ausgezeichnete Betreuung. Im Namen der Fondation Franz Weber und des Alterszentrums Chestenberg danken wir herzlich für die zahlreichen Spenden im Sinne von Marianne.

Die Schwestern Hedy Frey und Christine Salm-Frey und Anverwandte

Nach kurzer, aber schwerer Krankheit nehmen wir traurig Abschied von meinem geliebten Mann, unserem Vater, Schwiegervater, Grossvater, Bruder, Schwager, Onkel, Cousin und Götti

Werner Abt-Waltert 15. Juni 1927 bis 2. August 2012 Auch wenn wir dir die Ruhe gönnen, gross ist die Trauer und der Schmerz, nicht mehr mit dir reden zu können, erfüllt mit Tränen unser Herz. Ein wichtiger Mensch in unserem Leben – mit deiner aufgestellten Art hast uns Kraft und Liebe gegeben, dich gehen zu lassen, ist wirklich hart. Doch uns bleiben die schönen Gedanken und die gemeinsame Zeit; dafür möchten wir dir herzlich danken bis in alle Ewigkeit.

Olga Abt-Waltert Jolanda Berger-Abt Michael und Sani Janine und Sven René und Gabriela Abt-Stöckli Melanie, Nathalie und Stephanie Margrit Wetzel-Abt Trudi Schwarb-Abt Verwandte und Freunde Trauergottesdienst: Freitag, 10. August 2012, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Boswil, anschliessend Urnenbeisetzung. Dreissigster: Samstag, 8. September 2012, 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Boswil. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Integra Wohlen, Stiftung für Behinderte im Freiamt, 5610 Wohlen, Postkonto 50-8038-1, oder der Krebsliga Aargau, 5001 Aarau, Postkonto 50-12121-7, Vermerk «Werner Abt». Traueradresse: Olga Abt, Grenzstrasse 2a, 5623 Boswil

• Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 10. August 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz Samstag, 11. August 2012 – 14.00 Uhr: Hochzeitsfeier mit Pfarrer Richard Strassmann Sonntag, 12. August 2012 19. Sonntag im Jahreskreis – 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte für unsere Ministranten/Ministrantinnen Mittwoch, 15. August 2012 Mariä Aufnahme in den Himmel – 9.00 Uhr: Eucharistiefeier mit Kräutersegnung Kollekte für Stiftung Integra Freitag, 17. August 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Sonntag, 12. August 2012 19. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki, Marie-Pierre Böni) – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 16. August 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 11. August 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki, Marie-Pierre Böni) Sonntag, 12. August 2012 – 9.30 Uhr: Ökum. Gottesdienst in der ref. Kirche Birrwil – 10.30 Uhr: Waldgottesdienst bei der Waldhütte in Beinwil am See Mittwoch, 15. August 2012 Hochfest Mariä Himmelfahrt – 19.00 Uhr Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Blasius Schenker-Oertig anschl. Beichtgelegenheit

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG

Wenn doch auch du an diesem Tag erkannt hättest, was dir Frieden bringt, Lukas 19, 42 sagt Jesus.

Freitag, 10. August 2012 – 19.45 Uhr: Jugendgruppe Poolparty Samstag, 11. August 2012 – 13.45 Uhr: Jungschar/Ameisli Sonntag, 12. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Diverses

st 2012 is 31. Augu einlösbar b

Von links:

Alex Schor, Miléne Koch, Jessica Wyss, Simon Hirt, Yasin Üles, Stefan Herren, Michael Brudermann, Martin Fehlmann, Florian Zgraggen

Abwesend:

Stan Keusch

Ferrum AG, 5102 Rupperswil, beglückwünscht ihre Lernenden zum erfolgreichen Lehrabschluss 2012 und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg!


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Gauklerfestival Lenzburg Der mit dem Feuer tanzt

I

Rob Spence bringt das Publikum mit «KänguMuh! – Halb Australier, Halb Schweizer, Halb schlau!» zum Lachen.

Lapsus treten mit ihrem Programm «Einmalig» – (Try Out) auf. Fotos: zVg

Erstklassiger Humor und einzigartiges Komik-Theater D

ie Comedy-Abende des 19. Lenzburger Gauklerfestivals werden dieses Jahr von Rob Spence und Lapsus bestritten. Die originelle Mischung zwischen dem halb australischen, halb schweizerischen KänguMuh und die zwei Komiker, die das Publikum in ihren Bann ziehen, versprechen zwei tolle Abende der Unterhaltung.

Rob Spence Seit 25 Jahren bringt Rob Spence die Leute zum Lachen. Er ist Clown, Pantomime, Parodist, Körperakrobat und vieles mehr in einer Person. Der gebürtige Australier tritt am diesjährigen Lenzburger Gauklerfestival mit seinem fünften Programm, dem «KänguMuh! – Halb Australier, Halb Schweizer, Halb schlau!» auf. Schon alleine der Blick von Rob Spence bringt das Publikum zum ersten Mal zum Lachen, noch bevor er überhaupt angefangen hat, seine Kunst zur Schau zu stellen. Der schnelle Humor und seine Sprüche sowie die übertriebenen Darstellungen garantieren dann die nächsten Lacher für den ganzen Abend.

Lapsus Der schnelle Lange und der langsame Kleine sind nun schon seit 17 Jahren zusammen auf der Bühne. Ihr neues Programm: «Einmalig» (Try Out). Die beiden Schweizer sind ausgesprochen vielseitig und das ist auch ihr Humor. Ob feinsinnig, tiefschürfend, sauglatt oder derb, die Komiker finden für jede Situation den richtigen Ton. Ihre besondere Art hat ihnen bisher einige Preise national, aber auch international eingebracht. Mit ihren erstklassigen Bühnenprogrammen wie «Brainstorming», «Wurscht» oder «Crashkurs» sind sie bisher auch im Zirkus Knie aufgetreten. Wer sich also von einem Schweizer Humor der besonderen Art in den Bann ziehen lassen möchte, darf Lapsus keinesfalls verpassen. Aufführungen: Donnerstag, 16. August, Rob Spence, und Freitag, 17. August, Lapsus, jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal beim Metzgplatz. Vorverkauf für Comedy-Abende: Beim Tourismusbüro Lenzburg, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg, tickets@gauklerfestival.ch

m Jahr des Feuerdrachens ist Josef Stenz der Special Guest am 19. Lenzburger Gauklerfestival. Mit seiner atemberaubenden Feuershow ist er einer der gefragtesten und bekanntesten Feuerkünstler der Schweiz. Seine Begeisterung für das Feuer hat Josef Stenz in Australien gefunden. Im Laufe seiner Ausbildung haben ihn die Begegnungen mit vielen Feuerkünstlern aus der ganzen Welt weiter inspiriert und gelehrt. So wurde seine Show kontinuierlich ausgefeilt und zu dem, was sie heute ist – magisch. Ob mit Ketten, Fackeln Stäben, Fächern, Peitschen oder Schwertern, wo Josef Stenz das Feuer entzündet, reisst er das Publikum mit in seine Begeisterung für das heisse Element. Mit seinen Auftritten schafft er es, seine Zuschauer in eine andere Welt zu entführen. Er ist der Meister der Feuerfiguren, des Feuerregens und der Feuerwände, die um ihn herumtanzen und denen er so scheinbar spielerisch angibt, wo und wann sie zu erscheinen

Feuerkünstler Josef Stenz.

Foto: zVg

und zu erlöschen haben. Er ist der Mann, der mit dem Feuer tanzt. Da eine Feuershow sehr starke optische Wirkungen erzeugt, ist sie mit Worten auch nur schwer zu beschreiben. Daher lohnt es sich besonders, den Künstler – oder sollte man besser den Magier sagen – auf dem Lenzburger Gauklerfestival zu bestaunen. Auftrittszeiten: jeweils beim Metzgplatz: Freitag und Samstag um ca. 22 Uhr.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Gauklerfestival Lenzburg ÜBERSICHT ZU DEN KÜNSTLERN AM FESTIVAL Künstler 01 Alakazam

Der menschliche Knoten: Absolut unglaublich, wie sich der Contortionist verrenkt und als Jonglierkünstler und Showman das Publikum zum Lachen und Staunen bringt.

02

Albi

Er ist sicher kein Zauberer der klassischen Art und hat mit Copperfield nur eines gemeinsam: Er sieht genauso gut aus, ist aber noch lange nicht so alt.

03

Aromatic Company

Ein Kunstwerk aus Saxofonmusik, Tanzakrobatik und Kontakt-BallJonglage. Mal fröhlich, mal herausfordernd und immer frisch verspielt.

04

Belle Etage

Ein einzigartig rasanter Roadtrip mit Clownerie, Akrobatik, Schauspiel und Livemusik im Stil der 50er-Jahre.

05

Bucket & Co.

Eine sehr originelle Show mit anspruchsvoller Jonglage, Witz und Charme! Der vielfältige Einsatz von Eimern als Ergänzung zu den traditionellen Jonglierrequisiten begeistert.

06

Calima & Bryan

16

Georg Viktor Emmanuel

Aussergewöhnliche Live-Looping-Show vom «Boss Looper World Championship-Finalist»! Der Stimmakrobat und Loopingkünstler erzeugt alle Sounds, von den Drums bis zur Gitarre, mit seiner Stimme.

17

Laura Dilettante

«Alte Schinken auf dem Jammerkasten»: Laura singt und spielt mit dem Akkordeon lustige und traurige alte deutschsprachige Lieder aus den 20erund 30er-Jahren.

Feuer 18 Bucket & Co.

Fernab der herkömmlichen Klischees entstehen im Schein der Fackeln unerwartete Szenen, die zum Lachen und Staunen anregen.

Feuerfeen

Der rasante Flamencotänzer und der lockere Stepptänzer bestreiten einen amüsant beeindruckenden Konkurrenzkampf und zeigen artistisch niveauvolle Tangoakrobatik.

Schwerelose Flammen treffen auf mitreissende Rhythmen und verbinden sich zu einem wirbelnden, spritzigen Feuertanz.

20

Passion of Fire

Zauberhafte Momente, in denen Feuer und Tanz ineinander verschmelzen.

Special Guest Joseph Stenz

Circus Van Champ

Witzige musikalische Partnerakrobatik mit Trompete und Akkordeon.

08

I Believe I Can Fly

Eine höchst humorvolle Show, welche Zirkusdisziplin, Comedy und Akrobatik vereint.

Johnsson

Ein Trio der besonderen Art, welches mit Gipsy classic das Publikum in seinen Bann zieht. 2 Gitarren, 1 Geige.

19

07

09

Musik 15 Cobario

Ein energiegeladener Auftritt als Clown und Zauberer. Er lässt sich mit dem Publikum treiben und stolpert von einer komischen Geschichte in den nächsten magischen Effekt.

10

Peppina & Lillilu

Ein Clownduo, das mit Poesie und verspieltem Charme immer wieder in die Stolperfallen des Alltags tappt.

11

Samuelito

Samuelito macht die Strasse zum Theater. Mit unglaublich frischem Reaktionsvermögen und kindlicher Freude sind seine Spektakel immer wieder ein wahrer Genuss!

12

The Sideshow Charlatans

Zwei Magier, die sich übersinnlich geben. Falsche Wunder von echten Schwindlern in einem Kuriositätenkabinett voller skurriler Illusionen.

13

Theater of Marionettes

Lassen Sie sich von den verschiedenen Marionettenpuppen verzaubern, welche zu orientalischer Musik kleine Geschichten spielen.

14

Tina Green Show

Eine überaus charmante Hula-Hoop- und Hochrad-Show mit verblüffendem Finale eines China-Zirkus-Tricks.

Walking Acts 21 Clown Donk

Der mit dem Feuer tanzt! Faszinierender, leidenschaftlicher Feuertanz mit magischen Effekten. Finalist bei «Die grössten Schweizer Talente 2011»! Witzige Clown-Show, in der die Strasse zur Bühne wird, mit vielen freiwilligen und halbfreiwilligen Akteuren.

22

Die Närrin tanzt

Die Närrin tanzt sich in die Herzen der Zuschauer. Hier wird ihnen ein Lächeln, ein Staunen oder ein Verzaubern in andere Welten geschenkt.

23

MiMi

Living Marionette; Miss Sushi, die lebendige Marionette, ist sehr neugierig und aufgeregt, neue Leute kennen zu lernen.

24

Stillman Theater

Stille, beeindruckende Statue, wie aus Stein gemeisselt und doch liebenswürdig und zu Action aufgelegt.

Extras Lucy Lynn

Jugendgruppen U17 hoch4

Kreativer Gaukler- und Jonglierworkshop. In einer kunterbunten Atmosphäre können sich die Kinder eigene Jonglierartikel basteln und die Zirkusgeräte ausprobieren. Die vier Geschwister aus Seon zeigen zauberhafte Hochradartistik in Kombination mit Diabolo.

Machen Sie mit beim SMS-Voting zum NAB-Publikumspreis! Wählen Sie Ihren persönlichen Festivalsieger per SMS-Voting (ab Samstag 12 Uhr bis Sonntag 16 Uhr). Keyword: NAB GauklerXX (XX = Künstlernummer gemäss Künstlerliste). Senden Sie das Keyword per SMS an die Nummer 963. Kosten pro SMS CHF 0.50. Der Erlös geht ans Lenzburger Gauklerfestival. Der NAB-Publikumspreis wird am Sonntag, 17 Uhr, durch die NEUE AARGAUER BANK vergeben. Der Publikumssieger tritt nochmals auf. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt A

Vue des alpes: Die Forstdienste Lenzia ermöglichen den Blick auf den Glärnisch.

Walking Trail – ich bin auch ein Wander- oder Spazierweg A

ls Walking Trail wurden vom Lions Club im Raum Aabach-Lütisbuech-Schloss zwei Strecken von 9,1 und 10,3 km geplant und ausgeschildert. Seit der Eröffnung am 2. Juni lädt der Flyer ein, die Anlage zu begehen. Die beiden Strecken rot und blau dienen beileibe nicht nur Walkern, sondern auch zum Wandern oder Spazieren. Der Flyer verspricht nicht zu viel. Im Vordergrund stehen das Erlebnis und die Bewegung, alles zudem damit verbunden ein Stück Lenzburg, ein Stück Heimat kennen zu lernen. «In Lenzburg wird der letzte Winkel verbaut», eine Aussage, die oft zu hören ist. Doch es gilt auch, den vorhandenen Grünraum als Naherholungsgebiet zu entdecken und zu schätzen: Den Aabach, das Wiltäli, das Schloss, den Gofi, die offenen Felder und die vier Waldgebiete. Der Trail führt die Erholungssuchenden an reizende Punkte. Familien mit Kindern können den Weg spielend begehen und mit Natur- oder Vogelbeobachtungen verbinden. Ob sportlich oder locker, der Lohn ist garantiert: Freude über die körperliche Betätigung, die beobachteten Naturschönheiten, die erlebte Gemeinschaft oder die gefundene Stille. Text und Fotos: Alfred Gassmann

Angetroffen: Neuzuzüger Christa und Beni Brander mit Klein Alexander.

Wildenstein: Natur mit Romantik verbunden.

n der Sägestrasse 6A in Lenzburg ist in aller Stille eine zukunftsgerichtete Arbeit abgeschlossen worden. Alle Grundbuchdaten wie Grundstückbeschrieb, Eigentümer, Dienstbarkeiten, Grundpfandrechte, Vor- und Anmerkungen der rund 39 000 Grundstücke in den 20 Gemeinden des Bezirks Lenzburg sind nun digital erfasst. An die Stelle des Loseblattsystems tritt nun Capitastra, Grenzstein. mit dem das elektronische Grundbuch Aargau künftig geführt wird. Begonnen wurde in Lenzburg mit der Digitalisierung im Juni 2010. Die Erfassung der Daten erfolgt in den verschiedenen Grundbuchämtern zeitlich gestaffelt. Dank der jahrelangen seriösen Vorbereitung sowie guter Ausbildung und Führung konnten die acht temporär angestellten Mitarbeitenden mit 390 Stellenprozenten die Arbeit erheblich früher als geplant abschliessen. Einen bemerkenswerten Beitrag zu diesem guten Resultat haben die Mitarbeitenden des Stammteams beigetragen. Notar Franz Frey, Grundbuchverwalter des Bezirks Lenzburg, ist zu Recht stolz über die Leistung. Von den 11 Bezirken im Kanton ist nur in Lenzburg und Laufenburg die Digitalisierung bereits abgeschlossen. Die elektronische Erfassung aller Grundbuchdaten im Kanton soll im Frühjahr 2016 beendet sein. AG

E

s ist (immer noch) Ferienzeit. Was jedoch bleibt, sind die Probleme der Bevölkerung und die Anrufe bei der Nr. 143, die dargebotene Hand. Seit mehr als 50 Jahren ist die «Dargebotene Hand» ohne Unterbruch für die Hilfesuchenden da. Nun ist die «Dargebotene Hand» selber auf der Suche, und zwar nach freiwilligen Mitarbeitenden. Die Arbeit als freiwillige Mitarbeitende ist eine Bereicherung! – Darin sind sich unsere freiwillig Mitarbeitenden bei Tel. 143 einig», ist dem Pressetext zu entnehmen. Die Arbeit am Telefon stellt hohe Ansprüche. In einer intensiven, neun Monate dauernden Grundausbildung werden die freiwillig Mitarbeitenden befähigt, ermutigende, klärende Gespräche zu führen – ungeachtet von Alter, Kultur oder (Not) Situation der Anrufenden. Wer interessiert ist, Menschen in ihrer Ganzheit zu begegnen, ihnen aufmerksam zuzuhören und sie in ihrer aktuell herausfordernden Situation ein Stück zu begleiten, ist eingeladen, die Informationsveranstaltung vom 15. August zu besuchen. 16 bis 18 Uhr, Bullingerhaus, Unterrichtsraum 1, Jurastrasse 13, 5000 Aarau. Die Veranstaltung bietet Einblicke in die praxisorientierte, umfassende Ausbildung und über die Möglichkeiten einer Mitarbeit bei Tel. 143 und über die jährlich rund 8000 spannenden, herausfordernden Telefongespräche. Anmeldungen sind zu richten an ute.spiekermann@143.ch (Eing./LBA)

INSERATE

Info-Tafel: Im Bild und ohne Sorgen losmarschieren.

INSERATE

Neben dem Weg: Dem wachsamen Auge zeigen sich Naturschönheiten.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien von A bis Z. Vermieten

Verkauf

Zu vermieten im steuergünstigen Rupperswil helle, moderne

1 Jahr fest zu vermieten In Holderbank/ Wildegg EFH 120 m2 4½ Zimmer mit grossem Hobbyraum und Kellerräumlichkeiten. Garage, elektr. Bad m. WC, sep. Gäste-WC. Grosser Ess- und Wohnbereich. Viel Umschwung. Aussenpool. Preis CHF 2000.–.

3½-Zimmer-Wohnung Grosser Garten, vis-à-vis Altersheim, pflegeleicht mit keramischen Plattenböden, 2 grosse Terrassen. Mietzins Fr. 1380.– exkl. NK. Telefon 062 891 27 55 info@eh-immobillen.ch

BiƩe melden bei Hrn. R. Küng, 079 330 60 64 In Kürze m. Bildern auf www.nabhome.ch

Kaufgesuche Wir (privat) kaufen älteres Haus, Mehrfamilienhaus oder Eigentumswohnung (3½ bis 5½ Zimmer)

Zu vermieten ab 1. September

2-Zimmer-Dachwohnung

eine 2-Zi.-Wohnung (1. Stock) eine 2-Zi.-Wohnung (2. Stock) Liegenschaft ohne Balkone. Mietzins Fr. 895.– inkl. NK (Haus mit Lift).

Ladenlokal: 240 m² Lagerraum: 70 m²

3½- od. 4-Zi.-Wohnungen

왘 Zu vermieten per sofort oder nach Absprache in 5-Familien-Haus 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Rankweg 3, Küttigen Frisch gestrichen, neue Türen, Geschirrspüler, Kühlschrank und Glaskeramikherd neu. Bodenheizung, Böden frisch versiegelter Parkett / Platten, Bad mit Badewanne, Gäste-WC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1370.–, NK Fr. 250.–, Garage Fr. 110.– Fotos auf www.homegate.ch Inserat Nr. 103988135 왘 Zu vermieten per 1. September 2012 in 8-Familien-Hausteil 3½-Zimmer-Wohnung im Hochparterre Bibersteinerstrasse 24, Rombach Böden Parkett/Keramik, offene Küche mit neuem Geschirrspüler. Bad mit Badewanne, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1000.–, NK Fr. 190.–, Garage Fr. 110.– 왘 Zu vermieten per 1. September 2012 in 8-Familien-Hausteil 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Bibersteinerstrasse 24, Rombach Böden Laminat/Keramik, offene Küche mit neuem Geschirrspüler, Bad mit Badewanne, GästeWC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1150.–, NK Fr. 220.–, Garage Fr. 110.– ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91

왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

In Othmarsingen

Miete pro Monat inkl. Nebenkosten Fr. 4500.– Auskunft: 079 780 35 23 Zu vermieten in Lenzburg an zentraler Lage, vis-à-vis Bahhof, an der Augustin-Keller-Str. 32

Kanton Aargau

Erschlossenes Wohn-Bauland

Raum 53 m²: mtl. Mietzins Fr. 1300.– zzgl. Fr. 100.– Heiz- und Nebenkosten a conto Raum 29 m²: mtl. Mietzins Fr. 700.– zzgl. Fr. 100.– Heiz- und Nebenkosten a conto Raum 82 m²: mtl. Mietzins Fr. 2000.– zzgl. Fr. 200.– Heiz- und Nebenkosten a conto Aussenabstellplätze sind genügend vorhanden und können dazugemietet werden – ein Abstellplatz Fr. 100.– pro Monat. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Isabelle Kromer KROMER SERVICES AG Unterer Haldenweg 12 5600 Lenzburg Telefon 062 886 33 98, 062 886 33 00 E-Mail: i.kromer@kromer.ch

Zu vermieten in Meisterschwanden per sofort oder nach Vereinbarung schöne

4½-Zimmer-Wohnung Ruhige zentrale Lage, 5 Min. zum See. Miete Fr. 1300.– exkl. NK. Tel. 061 731 33 76 (ab 19 Uhr)

Zu vermieten per 1. Oktober 2012

3-Zimmer-Wohnung in Rupperswil, ideal für 1 bis 2 Personen. Mietzins per Mt. Fr. 950.– inkl. NK. Tel. Auskunft unter 079 705 35 70

Zu vermieten im Zentrum von Lenzburg

3-Zimmer-Wohnung 1. OG, mit kleinem Balkon.

3-Zimmer-Wohnung

Miete Fr. 1300.– inkl. NK

im 2. OG inkl. 1 Parkplatz. Miete Fr. 1300.– netto

offene Küche, Badezimmer mit Dusche, eigene/r WM/Tumbler in Wohnung, Platten- und Laminatböden Weitere Auskünfte oder eine Besichtigung: Telefon 062 751 55 66

Lenzhof AG Lenzburg Tel. 062 891 26 66

Zu vermieten in 5103 Wildegg, Schürlimattring 13, frei stehendes

4-Zi.-Einfamilienhaus Renoviert: neue Heizung, Elektroanlage, Küche, Bodenbeläge, WM + Tumbler. Bezug sofort möglich. Miete Fr. 1900.–/mtl. exkl. Zu vermieten in Lenzburg (Haus Eden), in über 100-jährigem Haus, liebevoll renovierte

3½-Zi.-Parterre-Wohnung mit kleinem Blumengärtli. Bushaltestelle vor dem Haus. Mietzins Fr. 1550.– NK Fr. 250.– Telefon 062 891 27 55 Info@eh-Immobilien.ch

Kaufgesuche Zu kaufen gesucht, zirka 1500 bis 3000 m²

Atelier, Büro- oder Praxisraum 1. OG

zu vermieten per 1. Oktober 2012 in kleinem Mehrfamilienhaus individuelle

www.wernli-immo.ch Telefon 062 897 29 04

Kontakt: regiopartner@bluewin.ch Tel. 062 827 31 31* oder 079 606 63 63* (*bitte keine Makler oder Vermittler)

Zu vermieten auf den 1. September 2012 im Zentrum von Lenzburg

Auskunft erteilt: Herr Steimer Tel. 079 537 71 93, 062 891 73 19

in Holderbank-Wildegg Grosszügige Zimmer, Laminat/Plattenböden. Mit Balkon und schöne, helle Küche. Miete Fr. 1190.–/1420.– ab 1. Juli 2012/1. September 2012. R. Küng, Tel. 079 330 60 64 www.nabhome.ch Objekt-Nr. 181286 + 122002*

(evtl. auch renovationsbedürftig) Bevorzugte Regionen: Aarau, Brugg, Lenzburg, Wohlen, Muri.

in Möriken. Möbliert, moderne Kochgelegenheit, eig. Waschmaschine, an Nichtraucher. Miete Fr. 850.– inkl. NK. Tel. 062 893 14 40

Zu vermieten in Schlössli-Anbau in Schafisheim ab 1. Okt. 2012 oder nach Vereinbarung

Mietgesuche Zu mieten gesucht auf 1. Oktober 2012

Garage für Pick-up in Sarmenstorf/Fahrwangen/ Meisterschwanden. Telefon 056 667 29 81, ab 18 Uhr

Zu kaufen gesucht älteres

Ein- oder Zweifamilienhaus

Kölliken, Entfelden, Suhr, Hunzenschwil bis Mägenwil

Übernahme und Zahlung sofort möglich.

Telefon 079 441 30 66

Natel 079 432 67 37*


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Kaiserwetter auf der Leserreise nach Thun

INSERATE

Nicht nur das Musical «Titanic» vermochte die Leserinnen und Leser des Lenzburger Bezirks-Anzeigers zu begeistern. Die Heimfahrt durchs Emmental war ebenfalls ein Höhepunkt. Beatrice Strässle

A

nlässlich des 111-Jahr-Jubiläums führte der Lenzburger Bezirksanzeiger zusammen mit Eurobus Knecht AG eine Leserreise an die Matinee-Vorstellung des Musicals «Titanic» auf der Seebühne in Thun durch. Strahlender Sonnenschein und heisses Sommerwetter waren den ganzen Tag Wegbegleiter. Die an den Ständen angebotenen Sommerhüte fanden vor der Vorstellung reissenden Absatz, mit Sonnenschutz und -creme versehen, konnte die Vorführung vor der beeindruckenden Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau beginnen. Da und dort wurde laut überlegt, ob man nach der Pause den Platz an der brütenden Sonne wieder einnehmen wolle, oder am Schatten einfach die Musik geniessen. Kaum jemand setzte die Idee jedoch um, die Handlung war spannend – obwohl ja eigentlich bekannt, die Musik und Stimmen begeisterten das Publikum. Wohltuend war zudem die sanfte Brise, welche ab und zu vom See her wehte. Und wohl alle hatten mit dem Ensemble etwas Mitleid, als die «Geretteten» zum Schlussbild eingepackt in wärmenden Wolldecken über der Schulter auftraten. Doch im Nordatlantik herrschten beim Untergang der Titanic eisige Temperaturen. «Die Abendvorstellung muss ja noch spektakulärer sein», äusserte sich ein Gast aus dem Publikum. Die Reise führte nach der Vorstellung ins Emmental, mit einem Zvierihalt im Rütihubelbad. Und auch hier wurde das Auge mit einer tollen Sicht über Feld und Wald in die Berner Alpen verwöhnt. Das Kultur- und Tagungszentrum ist für sich allein schon eine Reise wert. Regelmässig finden Theater und Konzerte statt, und der Besuch des Sensoriums ist ein Erlebnis für alle Sinne. «Jesses, schau mal die Blumenpracht», war immer wieder im Car zu hören, als die Fahrt durchs Emmental fortgesetzt wurde. Vorbei an den währschaften und im Sonn-

Willkommene Abkühlung in der Pause auf dem nahe gelegenen «Inseli». tagsstaat herausgeputzten Bauernhäusern mit ihren riesigen Dächern und den «stotzigen Heimetli» ging die Reise zurück nach Lenzburg. Auch die nächste Leserreise verspricht Vergnügen pur, am 19. August steht der Europa-Park in Rust auf dem Programm (siehe Kasten).

Sonntags-Matinee in Rupperswil Begeistert: Susanne Fischer und Helmut Dorer aus Schafisheim hat die Vorführung gefallen.

EUROPA-PARK Für nur 59 Franken in den Europa-Park Anlässlich des 111-Jahr-Jubiläums des Lenzburger Bezirks-Anzeigers führt die nächste Leserreise am Sonntag, 19. August, in den Europa-Park. Neben den unzähligen Attraktionen wird wohl die neue Holzachterbahn «Wodan» eine Attraktion der Superlative sein: 1050 Meter lang, 40 Meter hoch, über 100 Stundenkilometer. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, findet im Europa-Park ebenfalls ein vielfältiges Angebot.

Nette Geste im Rütihubelbad

Programm 7.35 Uhr Abfahrt Lenzburg, Bahnhof SBB. 8 Uhr Abfahrt Aarau, Bahnhofstrasse 61, vor UBS. Fahrt nach D-Rust. Ankunft gegen 10 Uhr, freier Aufenthalt. 17.30 Uhr Rückfahrt ab Europa-Park nach Aarau und Lenzburg. Anmeldung: Eurobus Knecht AG, Hauserstrasse 65, 5210 Windisch. www.leseraktion.ch, Telefon 056 461 61 61. Anmeldeschluss: 13. August

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung An den Märkten nichts Neues. Obwohl sich die Lage rund um die europäische Schuldenkrise von Woche zu Woche zuzuspitzen scheint, legten die Aktienmärkte zuletzt ein respektables, kleineres Sommerrallye hin. Schlechte Nachrichten sowie schwächere Konjunkturdaten belasteten die Märkte kaum noch. Im Gegenteil: Die Hoffnung, dass deswegen die Notenbanken mit geldpolitischen Massnahmen helfen, wurde stärker gewichtet. Der SMI erreichte dank den Schwergewichten gar ein neues Jahreshoch. Diese sind zurzeit aufgrund der hohen, in hartem Schweizer Franken ausbezahlten Dividenden auch von ausländischen Anlegern gesucht. Die Banktitel haben neben der Schuldenkrise mit weiteren ungelösten Brandherden (Steuerstreit, Libor-Skandal) zu kämpfen.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie

6400

Kurswert CHF 4’148.00

6300

HYPI-Kassenobligationen

6200 6100 6000 5900

2 Jahre

0.375% 6 Jahre

1.250%

3 Jahre

0.500% 7 Jahre

1.375%

4 Jahre

0.875% 8 Jahre

1.500%

5 Jahre

1.000%

5800 5700 Febr. 12 März

Edelmetall-Richtpreise April

May

Juni

Juli

August

Indizes

1 kg Gold

SMI

6‘456.35

DOW JONES

SPI

5‘960.50

DAX

6‘902.65

Kauf

Verkauf

50’033.00 50’505.00

13‘096.15

1 kg Silber

NASDAQ

2‘676.00

1 kg Platin

NIKKEI

8‘726.30

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 6. 8. 2012

www.hbl.ch

in CHF

863.00

876.00

43’372.00 44’054.00 284.00

312.00

Auf Reisen: Die 6 Jakoben des Jakobsvereins Möriken-Wildegg.

111 Jahre Jakobsverein Möriken-Wildegg T raditionsgemäss findet die Jahresversammlung des Jakobsvereins Möriken-Wildegg jeweils am Namenstag der Mitglieder – alles Männer mit Vornamen Jakob – am 25. Juli statt. Dieses Jahr konnte der Verein sein 111-jähriges Bestehen feiern. Das Vereinsjubiläum wurde mit einem Tagesausflug nach Bern gefeiert. Jakob Renold, aufgewachsen in Möriken, zeigte seine neue Heimat von der besten Seite. 6 Jakoben mit Familien genossen bei prächtigstem Sommerwetter die Besichtigungstour unter kundiger Führung

Am Sonntag, 12. August, ab 11 Uhr, findet beim Dorfmuseum Rupperswil bereits zum 11. Mal die Sonntags-Matinee der Ortsbürgergemeinde Rupperswil statt. Die «Wynavalley Oldtime Jazzband» wird fetzigen Dixieland mit Swing und Blues zum Besten geben. Die Ortsbürgerkommission freut sich, dass die bekannte und beliebte Aargauer Dixie-Band bereits zum zweiten Mal nach 2004 verpflichtet werden konnte. Die jung gebliebenen «alten Hasen» in Sachen Jazz mit ihren Instrumenten Trompete, Saxofon, Klarinette, Posaune, Banjo, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug pflegen ihre gemeinsame Leidenschaft zu stets ideenreichen, frischen und mitreissenden Kompositionen über die Grenzen des Jazz hinaus, wobei solider New-Orleans-Jazz und Themen des Swings die tragenden Säulen bilden. Mit diesem Open Air setzt die Ortsbürgergemeinde Rupperswil die traditionelle Serie von Konzerten fort. Im Rahmen dieses Kulturprogramms laden der Gemeinderat und die Ortsbürgerkommission die ganze Dorfbevölkerung und alle Interessierten zur 11. Sonntags-Matinee ein. (Eing.)

Foto: zvg

durch die Innenstadt; danach ging es auf den Gurten, wo – neben einem feinen Mittagessen – die atemberaubende Aussicht auf die Region genossen werden konnte. Am Nachmittag bestand zudem die Gelegenheit, das Bundeshaus zu besichtigen. Diesen perfekten Tag in der schönen Hauptstadt konnten die Vereinsmitglieder individuell ausklingen lassen bei Apéro, diskutieren, flanieren. Einen ganz herzlichen Dank allen, die dabei waren und zum guten Gelingen dieses tollen Anlasses beigetragen haben! (Eing.)

«Wynavalley-Oldtime Jazzband».

HINWEIS Othmarsingen: Abendspaziergang mit dem Natur- und Vogelschutzverein Freitag, 10. August. Abendspaziergang mit den Nachbarsektionen Hendschiken und Dottikon. Mit anschliessendem Hock. Für Speis und Trank ist gesorgt. Treffpunkt um 18 Uhr beim Coop Parkplatz Othmarsingen. Dauer ca. 2 Stunden, je nach Witterung. Auch Nichtmitglieder sind immer willkommen und herzlich eingeladen. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 .........................................................................................................................................................................................................................................

18

Stellen / Diverses

Ab 12. August 2013 ist bei unserer Gemeindeverwaltung eine

Lehrstelle als Kauffrau oder Kaufmann EFZ in den Profilen E oder M zu besetzen. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten in Kontakt und hast du Freude an Büroarbeit? Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirks- oder Sekundarschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende die handschriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Kopien der letzten Zeugnisse, einem aktuellen Foto und dem Ergebnis des Basic-Checks (soweit vorhanden) bis spätestens 24. August 2012 an die Gemeindekanzlei Seengen, Unterer Gerbiweg 6, 5707 Seengen. Nähere Auskünfte erteilen dir Sarah Schwarz oder Hans Schlatter, Telefon 062 767 63 10, E-Mail: hans.schlatter@seengen.ch. Gemeinde Seengen

Für den LANDI-Laden in Lenzburg suchen wir per sofort eine initiative und selbstständige Person als

GrünbereichsMitarbeiter/in Stellvertretung (100%) Ihre Hauptaufgaben • Sie unterstützen und vertreten den Grünbereichsleiter • Sie sorgen dafür, dass die Warengestelle und Verkaufspunkte aufgefüllt sind und sich gut präsentieren • Sie verkaufen und beraten im Grünbereich • Sie helfen im gesamten Laden mit Ihr Profil • Sie haben gute Kenntnisse im Pflanzenund Baumschulbereich • Sie verfügen über verkäuferisches Flair und der tägliche Kontakt mit Kunden bereitet Ihnen Freude • Sie übernehmen gerne Verantwortung und handeln unternehmerisch Wir bieten Ihnen • Aufnahme in einem motivierten und dynamischen Team • Selbstständige, verantwortungsvolle und entwicklungsfähige Aufgabe • Ein umfangreiches internes Weiterbildungsangebot Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Bereichsleiter Daniel Lütolf unter 062 886 93 64 gerne zur Verfügung. Schriftliche Bewerbung bitte an: Landi Maiengrün, Herrn Josef Bucher Othmarsingerstrasse 50, 5604 Hendschiken Tel. 062 886 93 33, Fax 062 886 93 34

Familie mit Kind in Seengen sucht per sofort oder n. Vereinbarung

Haushaltshilfe 2× pro Woche. Wir stellen hohe Ansprüche an Sie und erwarten sorgfältige, exakte und selbstständige Arbeit. Bewerbungen bitte unter Chiffre M 001-359262 an Publicitas S.A., Postfach 48, 1752 Villars-s/Gläne 1.

Möchten Sie das Familieneinkommen aufbessern, ca. 10 Std. p./Woche und doch zu Hause sein? Kein Tel.-Marketing! Näheres ab 9 Uhr. Telefon 062 961 86 92*

BOHLER BETONBEARBEITUNGEN Unsere Firma mit rund 30 Mitarbeitern ist im kontrollierten Betonrückbau tätig. Für unseren modernen Werkhof und die bestens eingerichtete Werkstatt suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

Baumaschinen-/ Landmaschinenmechaniker oder Allrounder mit mechanischem Flair Anforderungen: – Mechanische Grundausbildung – Selbständiges Arbeiten Hauptaufgaben: – Reparaturen und Unterhalt an Bau-, Spezialmaschinen und Fahrzeugen – Führen und Unterhalten von Magazin/ Lager – Bereitstellen von Material Wir bieten: – Moderne Infrastruktur – Selbständige, abwechslungsreiche Arbeiten – Junges, dynamisches Team Haben wir Ihr Interesse geweckt? So senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen zuhanden von Herrn Markus Rohrer per E-Mail oder Post an: BOHLER BETONBEARBEITUNGEN AG Birren 28 · 5703 Seon Tel. 062 769 69 99 · info@heinz-bohler.ch


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Teilnehmer auf dem Engstlengrat bei der Engstlenalp, Adelboden (Strecke Swissclassic 2011).

Fotos: zvg

Jeder für sich und doch nicht allein Fernab vom Alltagsstress durch eine atemberaubende Berglandschaft zu streifen und die Natur in vollen Zügen zu geniessen, sich dabei um keinerlei Organisatorisches kümmern müssen – weder um die Routenwahl noch um die Übernachtung in Hütten oder Verpflegung? Das übernimmt eine Schar engagierter und aufgestellter Leute unter der Leitung von Ralph Hartmann aus Möriken – unentgeltlich aus Freude an der Sache.

S

wissclassic organisiert bereits im sechsten Jahr in Folge eine anspruchsvolle Wandertour mit einem interessanten Rahmenprogramm. Die diesjährige Strecke durchstreift die Kantone Bern, Nidwalden, Obwalden sowie Uri und führt dabei von Hasliberg über Engstlenalp, Jochpass, Engelberg, Rugghubelhütte SAC, Bannalp bis nach Klewenalp. Teil-

Unterwegs von Engelberg zur Rugghubelhütte SAC (Tour 2012). nehmende absolvieren die geforderten 100 Leistungskilometer in Eigenregie und entscheiden ihre persönlichen Tagesetappen im Vorfeld. Wer nicht gerne allein marschiert, gesellt sich einfach anderen Teilnehmenden oder den swissclassic Guides an, oder mobilisiert gar eine eigne Gruppe. Training nicht nur für die Beine In kurzen, jeweils abends in der Hütte oder entlang der Strecke durchgeführten Workshops erfahren Interessierte Wissenswertes zu passenden Themen

wie zum Beispiel Geologie, Kompass, GPS-Navigation, Sterne oder Flora. Noch gemütlicher sind die abendlichen Wellnessangebote wie Massage oder traditionelle Zeltsauna mit finnischem Holzofen. Wer dieses spannende Erlebnis nicht verpassen möchte, kann sich noch während einigen Tagen anmelden via www.sclassic.ch oder direkt beim Organisator Ralph Hartmann 079 463 37 01. Der Nonprovit-Event findet statt von Donnerstag, 20. September bis Sonntag, 23. September. (Eing.)

Josef Hirschofer stellt in Möriken aus

Zu Besuch in Hendschiken: Alexander Gebhard, Sabina Vögtli-Fischer, Michael Künzler, Rebecca Narducci. Foto: zvg

SP-Grossratskandidierende unterwegs im Bezirk D ie Grossratskandidierenden der SP Bezirk Lenzburg setzten im Wahlkampf 2012 auf Begegnungen und Gespräche mit den Wählerinnen und Wählern. Der direkte Kontakt sowie die Möglichkeit, den Kandidierenden Fragen zu stellen, sollen dabei im Mittelpunkt stehen. Am 4. August 2012 waren Rebecca Narducci, Sabina Vögtli-Fischer, Alexander Gebhard und Michael Künzler vor

dem Volg-Laden in Hendschiken anzutreffen. Die vier Grossratskandidatinnen und -kandidaten haben das Gespräch mit der Hendschiker Bevölkerung gesucht. Mit Interesse wurden die vier in Hendschiken «begutachtet» und in Gespräche verwickelt. Ein zentrales Thema war dabei die kantonale Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für ausländische Millionärinnen und Millionäre (Abschaffung der Pauschalsteuer)». (Eing.)

BRUNEGG

INSERATE

Hilfe kann jeder einmal brauchen

HAUSDIENST HILFE FÜR HAUS UND GARTEN steht Ihnen für Aufträge aller Art zur Verfügung, z. B. auch Wartung, Pflege, Unterhalt, Bewachung, Begleitung, Chauffeurdienste und Kleintransporte. Hans-Jörg Reichardt Baumgartenweg 2 5704 Egliswil Telefon 062-755 60 01 E-Mail: hausdienst@hausdienst.info Web: www.hilfe-für-haus-und-garten.ch

«Aquarelle aus Afrika». Unter diesen Titel stellt der Künstler Josef Hirschofer seine Ausstellung in MörikenWildegg. Mit 29 Jahren schloss sich Josef Hirschhauser einer Missionsbewegung «Jugend mit einer Mission» an und das Reisen nahm zu. Jahre später, mit 45, machte er einen Abschluss in praktischer Theologie an einer Bibelschule in der Schweiz. Seither reist er regelmässig nach Afrika, insbesondere Tansania und in andere Länder. Seine Leidenschaft für das Malen entdeckte er vor rund 7 Jahren wieder und er unternahm erste Schritte in der Aquarelltechnik. Seither verbindet er dieses Hobby mit den Missionsreisen. Er lässt sich durch die Fremde inspirieren. Der Reinerlös des Bildverkaufes fliesst in die Missionswerke. Sein Ziel ist es, die Bilder einfach aber doch realistisch zu halten, die Schönheit der Schöpfung wiederzugeben und dabei vielleicht ein wenig poetisch zu sein. Bilder von Josef Hirschofer Ausstellung vom 10. August bis 28. September in der Bibliothek MörikenWildegg. Vernissage: Freitag, 10. August, 19 Uhr.

Firefighter Fire Night Brunegg Der Feuerwehrverein Brunegg lädt zum fünften Mal zur Firefighter Fire Night ein. Der Anlass findet am 17. und 18. August statt. Programm Freitag, 17. August: ab 19 Uhr Drinks und Pizza an der Flämmli Bar im Tipizelt. Samstag, 18. August: ab 16 Uhr Festbetrieb im alten Elefantenzelt. Drinks an der Flämmli Bar im Tipizelt, Harrassenklettern-Wettbewerb für Jung und Alt mit sensationellen Preisen. Als Hauptattraktion wird die Rockabillyband «Rockabees» ab 20.30 Uhr die Party anheizen. (Eing.)

«Begegnung».


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012

22

Selbstgegossene Pfeilspitze als Souvenir Den internationalen Rangertag haben die 6 Vertreter vom Hallwilersee zum Anlass für eine Aktion genommen. Beim Pfahlbauerhaus am Uferweg haben sie nicht nur einen Einblick in ihren Alltag gegeben, sondern auch eine kleine Zeitreise möglich gemacht. Graziella Hartmann

D

er graue Himmel und der anhaltende Nieselregen weckten nicht gerade die Lust auf einen Spaziergang. Wer sich dennoch aus dem Haus wagte und vom Wasserschloss Hallwyl am Seeufer entlang Richtung Seengen marschierte, erlebte beim Pfahlbauerhaus eine angenehme Überraschung. Zwei offene Zelte standen in nächster Nähe des historischen Gebäudes und die Feuerstelle war nicht nur in Betrieb, es standen sogar zwei Töpfe da. «Was wäre denn ein Sonntagmorgen ohne Kaffee», sagte Jörg Hiltbrunner mit einem Schmunzeln. Der gelernte Zinngiesser ist einer von sechs Rangern, die Mensch und Natur zu einem gelungenen Miteinander verhelfen. Unter der Leitung von Bruno Fürst geben sie Auskunft zu Natur und Erholung rund um den See. Sie informieren über die geltenden Regeln und sorgen für deren Einhaltung. Und sie vermitteln bei Konflikten zwischen Erholungssuchenden.. An diesem Sonntag ermöglichten sie grossen und kleinen Spaziergängern eine Zeitreise. Max Zurbuchen, Archäologe und Leiter der Steinzeitwerkstätte, hat Werkzeuge und Alltagsgegenstände aus der Bronzezeit auf dem Tisch unter dem einen Zelt aufgestellt. «Die Gussformen geben Aufschluss darüber, in welchem Entwicklungsschritt man sich befindet», erklärte er. Bei den einen Werkzeugen seien an den Seiten des einen Axtkopfes nur Kanten gegossen, um sich besser mit dem hölzernen Griff zu verbinden. Die Kanten an anderen Axtköpfen seien bereits zu regelrechten Überlappungen gewachsen. «Die Menschen haben aus der Erfahrung heraus, welche Werkzeuge

Der Lesezirkel der beiden Bibliotheken von Sarmenstorf und Fahrwangen lädt zum ungezwungenen Austausch über gelesene Bücher ein. Beim nächsten Treffen steht «Mit Blick aufs Meer» von Elizabeth Stout zur Diskussion. Es sind alle herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos und es ist keine Anmeldung nötig. Das Buch ist in beiden Bibliotheken oder im Buchhandel als Taschenbuch erhältlich. Der Lesezirkel trifft sich am Montag, 20. August, um 20 Uhr in der Bibliothek Sarmenstorf. (Eing.)

Zinngiessen mit der Unterstützung des Profis und Hallwilersee-Rangers Jörg Hiltbrunner. besser gehalten haben, neue Formen entwickelt.» Pfeilspitzen giessen Die Erfahrung des Giessens konnten die Spaziergänger an diesem Morgen auch selbst machen. Allerdings nicht mit Bronze, denn deren Schmelzpunkt läge für ein normales Lagerfeuer deutlich zu hoch. Zinngiesser Jörg Hiltbrunner hat Material und Formen für Pfeilspitzen mitgebracht. «Dabei handelt es sich um Repliken nach Originalfunden der Pfahlbauer», erklärt Bruno Fürst. Jörg Hiltbrunner fügt hinzu: «Statt Bronze giessen wir Zinn, der den Schmelzpunkt bei 223 Grad hat und statt Sandstein

benutzen wir eine Silikonform.» Grosse Arbeitshandschuhe sollten Hände und Unterarme vor der Hitze des Feuers schützen. Vorsichtig wurde der Deckel abgehoben. Das Zinn glitzerte im Topf, wie aus einer Suppe füllte sich die Kelle. Langsamen Schrittes gingen die Giesser-Lehrlinge zurück zum Zelt und leerten den Kelleninhalt in die Form. Erstaunt darüber, wie wenig es braucht, trugen sie den Rest zurück zum Topf. Langsam wurde der Tropfen zur festen Fläche. Jörg Hiltbrunner öffnete die Form und nahm mit einer Zange die Pfeilspitze aus der Form. Erst nachdem er sie in den See getaucht hat, gab er sie weiter zur Begutachtung.

so stark ausbreiten, dass sie diese aus ihrem Lebensraum verdrängen. Ein regelmässiges Auslichten zum Schutz der heimischen Flora und Fauna ist deshalb wichtig. Auch 2012 möchte der Natur- und Vogelschutzverein Seengen mit Unterstützung der Bevölkerung auf dem Gebiet der Gemeinde Seengen Neophyten auslichten. Der Arbeitstag findet am Samstag, 11. Au-

Foto:grh

Mehr als 200 grosse und kleine Gäste nutzten die Gelegenheit, die Ranger und ihre Arbeit kennenzulernen. 3,4 Kilogramm sind bei dem Anlass vergossen worden. Bruno Fürst ist mit dem Echo mehr als zufrieden. «Es ist eine unverkrampfte Art sich vorzustellen. Ausserdem hat es uns natürlich auch gefreut zu hören, wenn die Anwohner sich mit unserem Engagement zufrieden zeigten.» Auch im kommenden Jahr werden die Ranger wieder einen Aktionstag gestalten. Bruno Fürst erklärt: «Wir unterhalten uns bereits über neue Themen, schliesslich wollen wir uns nicht wiederholen. Aber mehr wird noch nicht verraten.»

gust, von 13.30 bis ca. 17.30 Uhr statt. Treffpunkt ist beim Schulhaus. Alle Helfer sind zum gemeinsamen Zvieri eingeladen. Gebraucht werden Arbeitshandschuhe, gutes Schuhwerk, bei schönem Wetter Sonnenschutz und bei schlechten ein Regenschutz. Fragen und Anregungen können per Mail an den Verein gerichtet werden: nv-seengen@bluewin.ch (Eing.)

Strassenreinigung nach der Ernte Bei gewissen Erntearbeiten ist es unvermeidlich, dass Strassen mit Erde verschmutzt werden. Ebenso ist es selbstverständlich, dass die Verursacher von Verschmutzungen die Strassen reinigen. Der Gemeinderat dankt allen, welche diese Reinigung unverzüglich nach der Verschmutzung vornehmen. Gemeindeversammlungsbeschlüsse Die Referendumsfrist ist unbenützt abgelaufen. Die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 sind am 24. Juli 2012 rechtskräftig geworden. Die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung unterlagen nicht dem Referendum.

Alex Siegrist hat schon viel erlebt. Ob neue Fahrzeuge, technische Gerätschaften, kaputte Rohre oder zu organisierende Marktstände – für ihn ist kein Tag wie der andere.

Maria Himmelfahrt Am Mittwoch, 15. August, ist im Freiamt (Bezirke Muri und Bremgarten) Feiertag. An diesem Feiertag gelten die gleichen gesetzlichen Regelungen wie an einem Sonntag. Unter anderem sind Arbeiten im Freien und in Werkstätten untersagt.

Graziella Hartmann

G

Kehrichtabfuhr Die nächste Kehrichtabfuhr wird wegen des Feiertages Maria Himmelfahrt am Dienstag, 14. August 2012, durchgeführt. Jubilar Alex Siegrist ist seit 20 Jahren Werkleiter in Seengen. zupacken. Heute telefoniert man öfter für Bewilligungen oder Auskünfte.» Doch auch heute sind zwei Stunden Büroarbeit am Stück das Höchste. «Danach freue ich mich immer auf etwas Praktisches.» Doch Alex Siegrist stellt nicht nur den reibungslosen Ablauf beim Gemeindewerk Seengen sicher. Als Prüfungsexperte bei der Berufsausbildung Betriebsfachmann Fachrichtung Werkdienst hat er über zehn Jahre die Qualität des Nachwuchses sichergestellt. Gibt es Wünsche

Final der RadballKantonsmeisterschaft Am 17. und 18. August findet in Seon in der Turnhalle 4 die Kantonale Radball Meisterschaft statt. In 7 Turnieren kämpfen 36 Mannschaften um den Meistertitel. Am Start auch Stadelmann/Zaugg aus Oftringen, die 3. der laufenden Schweizer Meisterschaft in der Nat. A. Der Organisator Swiss Cycling Aargau und SV Seon-Niederlenz hoffen auf viele Zuschauer. Eine Festwirtschaft lädt zum Verweilen ein. Das Programm beginnt am Freitag, 17. August, 19 Uhr, 2. Liga und Jugend. Am Samstag, 18. August, geht es um 9 Uhr weiter mit Schüler B, 10.15 Uhr Schüler A, 12.15 Uhr Junioren, 15.15 Uhr 3.Liga, 18 Uhr 1. Liga und Nat. B und A. (Eing.)

BETTWIL

20 Jahre Werkleiter in Seengen

elernt hat er Maurer. «Später kam der Tiefbau hinzu», schildert Alex Siegrist. «Also alles auf und unter der Erde, mal abgesehen vom Belag.» Das Wissen dieser Zeit kommt ihm heute zugute, ist er als Werkleiter der Gemeinde Seengen doch auch Brunnenmeister. Im Team mit seinen drei Mitarbeitern und einem Auszubildenden kümmert er sich um Strassenunterhalt, Sportplätze, Badeanlagen, Entsorgung und vieles mehr. «Als Werkleiter kann man sich zwar einen Plan für den Tag zurechtlegen, aber man sollte immer bereit sein, sich neu zu organisieren», sagt Alex Siegrist über seinen Arbeitsalltag. Flexibilität sei als Werkleiter schon immer wichtig gewesen. Was in den vergangenen Jahren zugenommen habe, sei der Anteil an organisatorischen Aufgaben. «Früher war man mehr draussen, konnte bei Sanierungen mit-

Die Damenriege und der Turnverein Sarmenstorf werden dieses Jahr den Kreisspiel- und Stafettentag des Kreisturnverbandes Freiamt durchführen. Er wird am 18. August 2012 auf dem Fussballplatz Sarmenstorf stattfinden. Freiämter Turnvereine können sich an diesem Anlass im Volley-/Korb- und Schnurball, wie auch verschiedenen Stafetten messen. Die Spiele beginnen um 11 Uhr und die Finalspiele werden ab 19.30 Uhr ausgetragen. Neben dem Sportlichen darf aber auch das Gesellschaftliche nicht fehlen. Am Abend wird im Festzelt mit einer live Band von Stefan Keusch namens «Roadmaster» und in der Bar mit DJs für Stimmung sorgen. Nähere Infos auf: www.tvsarmenstorf.ch oder www.drsarmenstorf.ch

Zwei Bibliotheken lesen ein Buch

Neophyten auslichten auf dem Gebiet der Gemeinde Seengen Neophyten («Neupflanzen») sind Pflanzenarten, die von Natur aus nicht im Seetal vorkommen, sondern erst durch den Einfluss des Menschen seit Ende des 15. Jahrhunderts aus Asien oder Amerika eingeführt worden sind. Als «invasive Neophyten» werden Pflanzenarten bezeichnet, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten haben, beispielsweise indem sie sich

Freiämter Kreisspiel- und Stafettentag Sarmenstorf

Foto:grh

für die Zukunft? Alex Siegrist überlegt. «Das ist eine schwierige Frage.» Er sei dankbar, dass er mit so guten Leuten im Team arbeite, denn nur dadurch könne der Erfahrungsschatz erhalten bleiben. «Vielleicht am ehesten, dass ich gesund und unfallfrei weiterarbeiten kann.» Alex Siegrist schweigt einen Moment und nickt dann noch einmal zur Bestätigung. «Gesund und unfallfrei, ist glaube ich der beste Wunsch.» Und wer ihn bei der Arbeit draussen beobachtet, kann nur zustimmen.

Altkleider- und Schuhsammlung Am Montag, 3. September, führt die Contex in Bettwil eine Kleider- und Schuhsammlung durch. Zwei Wochen vorher werden die Sammelsäcke verteilt, ein weiss-schwarzer für Kleider und Haushaltstextilien sowie ein gelb-roter für Schuhe. Der Erlös dieser Sammlung kommt der Terre des hommes Kinderhilfe zugute. Gemeindeverwaltung Mit dem neuen Schuljahr beginnt Merita Kqira, Wohlen, ihre Lehre als Kauffrau bei der Gemeindeverwaltung Bettwil.

Gemeinderat und Verwaltungspersonal wünschen ihr einen guten Start und eine erfolgreiche Lehrzeit in der höchsten Aargauer Gemeinde. Neue Vertretung gesucht Die Ortsvertreterin und Mittagstischleiterin der Pro Senectute Aargau, Claire Fanton-Migy, hat den Rücktritt von ihrem Amt bekannt gegeben. Um den monatlichen Mittagstisch sowie die Geburtstagsehrungen der 75-jährigen Bettwilerinnen und Bettwiler weiterführen zu können, werden Personen gesucht, die das Amt übernehmen und das Dorfleben in Bettwil bereichern. Informationen erhalten Sie bei der Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Muri, Kirchenfeldstrasse 6, 5630 Muri, Tel.: 056 664 35 77 Finanzausgleich Da Bettwil die Mittel für die Deckung der Ausgaben aus eigener Kraft aufbringen kann, erhält die Gemeinde im Jahr 2013 – wie schon in diesem Jahr – keinen Finanzausgleich. Abstimmungen und Wahlen Bis Ende dieses Jahres sind folgende Abstimmungen und Wahlen geplant: 23. September (Gesamterneuerungswahlen Bezirks- und Kreisbehörden), 21. Oktober (Gesamterneuerungswahlen Regierungsrat und Grosser Rat), 25. November (allfällige 2. Wahlgänge für Bezirks- und Kreisbehörden sowie Regierungsrat). Der erste Termin im kommenden Jahr wird der 13. März 2013 sein. Rechtsverbot Es ist gemäss Polizeireglement verboten, Hunde unbeaufsichtigt laufen zu lassen. Auf verkehrsreichen Strassen und Plätzen und im Wald sind die Hunde an der Leine zu führen. Die Hundehalter müssen dafür sorgen, dass der öffentliche und fremde private Grund nicht durch Hunde verunreinigt wird. Sie sind verpflichtet, den Hundekot einzusammeln und zweckmässig zu beseitigen. (B.B.)


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal

Fussballprofi besucht 90 Kids Wer in diesen Tagen in Seon die Egliswilerstrasse entlang fuhr, konnte 90 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren beim Fussballspielen zuschauen. Die Kids hatten grossen Spass und konnten Joel Mall vom FC Aarau begrüssen.

Viel gelobt die junge Festrednerin Kerstin Langensand.

Höhenfeuer bei Vollmond D

Luca Bernasconi

V

on Montag bis Freitag gehen die Kinder ihrem liebstem Hobby dem Fussball nach und nehmen an zwei Trainingslektionen pro Tag teil. Über den Mittag werden die Kinder bestens betreut und vom Partyservice Burkhard hervorragend bekocht. «Es ist uns wichtig, den Kindern eine Woche lang feines und gesundes Essen bieten zu können. Ausgewogene Ernährung ist für junge Menschen enorm wichtig, vor allem wenn sie so viel Sport machen», weiss Micheal Huber, Leiter des MS Sports Camp in Seon. Sehr beliebt bei den Kids sind auch die tollen Mittagsbeschäftigungen, die MS Sports über die Mittagszeit den Kindern anbietet. Bei diversen Tischspielen oder im Kino können die Kids sich erholen und wieder Kraft tanken für den Nachmittag. Auch Joel Mall begeistert Am Mittwoch wurden die jungen Fussballer vom FC Aarau Goali Joël Mall überrascht. Vergnügt plauderte er mit den Kindern und schrieb Dutzende Autogramme. Er liess sich sichtlich von der grenzenlosen Freude der Kids anstecken. «Schön, so viele strahlende Gesichter auf einem Haufen zu sehen, das ist eine Seltenheit, diese Camps sind wirklich eine tolle Sache», meint Mall. Der Schweizer

Lernen von und mit den Profis im MS-Fussball-Camp. U-20-Nationalspieler staunte ausserdem beim Beobachten der Trainings: «Ich bin erfreut, wie professionell die Trainings hier aufgebaut sind und trotzdem immer noch der Spass im Vordergrund steht.» Begeistert vom Camp war auch der siebenjährige Aron Bachmann: «In den Ferien weiss ich meistens nicht was ich machen soll, doch seit ich im Camp bin, war mir noch nie langweilig. Schade, dass es nur eine Woche dauert und nicht die gesamte Ferienzeit.» Auch die Eltern lobten das Camp. Das freute insbesondere die einzelnen Gruppentrainer: «Da MS Sports die Kin-

Gemütlicher Bundesfeierbrunch in Boniswil Aufgrund einer Umfrage feierten die Einwohnerinnen und Einwohner von Boniswil ihren Nationalfeiertag wiederum ohne markige Rede eines Prominenten, aber trotzdem in feierlichem und geselligem Rahmen. Bereits zum 5. Mal ist die Bevölkerung zum traditionellen Bundesfeierbrunch am 1. August eingeladen worden. Die Organisatorin, Gemeinderätin Heidi Villiger, durfte erfreulich viele Boniswilerinnen und Boniswiler zur Teilnahme begrüssen. Besonders viele Familien mit Kindern haben das Angebot zum gemütlichen Beisammensein bei einem feinen Zmorgen angenommen. Die Hobbyköche und die Mitglieder des Turnvereins und Damenturnvereins waren dafür besorgt, dass keine kulinarischen Wünsche offenblieben. Diese freiwilligen Helferinnen und Helfer, ohne die eine Bundesfeier nicht durchgeführt werden kann, erhalten denn auch vollumfänglich den Unkostenbeitrag, den die Gäste bezahlt haben. In einer dezenten Art

Gemütlicher Brunch.

Foto:zvg

der einen ganzen Tag betreuen, werden auch die Eltern entlastet, ausserdem ist der Preis für eine Woche sehr familiär», meint Camp Trainer und Vizekapitän der 1. Liga Mannschaft des SC Cham Adrian Sager. Derweil freut sich Alina Bucher (7) schon wieder auf das nächste Camp: «Ich hoffe, dass ich wieder mitmachen darf! Ich mag das feine Essen hier und ich lerne viele neue Freunde kennen.» Der Wunsch von Alina wird sich voraussichtlich erfüllen. MS Sports plant auch nächstes Jahr, das bereits traditionelle Camp wieder durchzuführen.

Volkstanzgruppe in Seon und Dintikon

Foto:zvg

hat der Flötist Skip Healy den Anlass sehr stimmungsvoll musikalisch umrahmt.

Am Montag, 27. August, startet die Vokstanzgruppe Seon in die Herbstsaison. In Dintikon geht es am Donnerstag, 30. August, wieder los. Bis Anfang Dezember treffen sich die beiden Gruppen regelmässig zum gemeinsamen Tanzen. In fröhlicher Atmosphäre wird während eineinhalb Stunden unter kundiger Leitung von Irma Meyer gemeinsam zu Melodien und Rhythmen aus aller Welt getanzt. Neben der Freude am Tanz bewegt man sich – und tut so Gutes für Gesundheit und Seele. Jedermann ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Bequeme Schuhe und Kleidung sind von Vorteil. Das genaue Programm mit den Daten und allfällige weitere Informationen können auf der Pro Senectute Beratungsstelle in Lenzburg bestellt werden. Für weitere Informationen: Pro Senectute Lenzburg, Bachstrasse 31, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch (Eing.)

Traditionelle Springkonkurrenz Seon B

ei idealen Bedingungen fand am Wochenende wiederum die traditionelle Springkonkurrenz bei der Reithalle in Egliswil statt. Bekannte Namen wie Walter Gabathuler, Guido Balsiger und Markus Hauri sind gestartet, wobei die hiesigen jungen, talentierten Reiter/innen sehr guten Pferdesport boten. Am Freitag, in der R/N 110 Prüfung, gewann Josef Oehen, Aesch, mit Avinity, gefolgt von der einheimischen jungen Amazone Melissa Frischknecht, Seon, mit Campari LHM CH. In der Stufe R/N 105 konnte der junge Reiter Marvin Meier, Lenzburg, einen Doppelsieg feiern mit den Pferden Way Taggi und Midnight de Lully CH. In der zweiten Prüfung setzte sich die Juniorin Janine Schlatter, Seon, mit Nearco III an die Spitze vor Sybille Häusermann, Egliswil, mit Cascada III. Der Sonntagmorgen begann mit der mittleren Tour R/N 125. Die Seonerin Melissa Frischknecht ritt mit Fayrland zum Sieg. In der nachfolgenden Prüfung setzte sich der OK-Präsident Markus Hauri, Seon, mit Lacrosse an die Spitze. Am Nachmittag, bei strahlendem Sonnenschein, fand der Höhepunkt der Veranstaltung statt: Die anspruchsvollen

Foto:zvg

Springkonkurrenz in Seon. R/N 130/135 Prüfungen. Die Juniorin Adrienne Müller, Veltheim, mit Ray Charles CH ritt den Parcours in Bestzeit. Im Grossen Preis vom Seetal gewann im spannenden Stechen um den Sieg mit zwei Hundertstel Vorsprung die junge

Foto:Archiv

Reiterin Arianne Muff mit Kama leil, gefolgt von Nadine Steffen, chen, mit Royal Anthem. (ml) Am folgenden Wochenende weitere Prüfungen statt. Infos www.rv-hallwil.ch

du SoGränifinden unter

ie Feierlichkeiten für das Dorffest am 1. August in Sarmenstorf werden im Wechsel von verschiedenen Vereinen organisiert. Heuer haben diese Aufgabe die kirchlichen Vereine übernommen. Die Feier mit rund 200 Besucherinnen und Besuchern fand im Zigi statt. Um 17 Uhr öffnete die Festwirtschaft mit leckerer Verpflegung und Getränken. Um 20 Uhr begann der offizielle Teil der Feier mit Grusswort des Gemeinderates, Unterhaltung durch die Musikgesellschaft. Als Festrednerin ist die junge Sarmenstorferin Kerstin Langensand eingeladen worden. Sie sprach sich für mehr Toleranz, Grosszügigkeit, Offenheit und auch Neugier gegenüber den anderen Bevölkerungsgruppen aus. Insbesondere erwähnte sie Kinder und Jugendliche, diese müssten die Gewohnheiten und

Bräuche erst lernen. So forderte die Rednerin alle auf als Vorbilder die Kinder in unsere Gemeinschaft einzuführen, anstelle als «freche Gofen» zu beschimpfen. Ihre Rede zeigte aus der Sicht der Jugend einiges auf. Die klaren Worte in einfachen Sätzen regten zum Nachdenken an, was ihr viel Lob und einen grossen Applaus einbrachte. Die Musikgesellschaft Sarmenstorf ist auch immer mit dabei. Sie brachten einen musikalischen Strauss mit Liedern aus verschiedenen Sparten dar. Um etwa 21.30 Uhr führten die Kinder die Gesellschaft mit ihren Lampions zum Höhenfeuer auf dem Tägerli. Die Fernsicht von diesem erhöhten Standort ist fantastisch. So konnten auch die anderen Höhenfeuer und natürlich auch das Feuerwerk aus den umliegenden Dörfern genossen werden. (fw/Eing.)

Sommergottesdienst im FC Hüsli beim Hallenbad Die Sonntagsgemeinde fand sich bei strömendem Regen zahlreich und generationenübergreifend ein. Etliche Gottesdienstbesucher hatten, wie sie erzählten, ihre Prioritäten neu gesetzt: Statt im See zu schwimmen oder in die Berge auszufliegen, stand jetzt der Badi-Gottesdienst auf dem Programm. Zudem hatten sich spontane Fahrgemeinschaften und Abholdienste gebildet. Auch Regenschirm-Wanderer trafen sich unterwegs. Alle hatten einen bequemen Sitzplatz gefunden und das Neuste vom Regenmorgen ausgetauscht, als der Gottesdienst um 10.30 Uhr begann. «Eure Rettung ist wirklich reine Gnade, und ihr empfangt sie allein durch den Glauben. Ihr selbst habt nichts dazu getan, sie ist Gottes Ge-

schenk.» Mit diesem Eingangswort begrüsste Pfarrer Jürg von Niederhäusern die Gemeinde. Seiner fundierten, ermutigenden Predigt legte unser Pfarrer das Gleichnis vom grossen Gastmahl zugrunde. Eingeladen sein ins Reich Gottes damals, in biblischer Zeit, und heute. Einfühlsam hatten Medea und André Wildemann (E-Piano und Cajon) und Pfarrer Jürg von Niederhäusern (Gitarre) die Gemeinde musikalisch durch den Gottesdienst begleitet. Anschliessend blieb man in froher Gemeinschaft beisammen und pflegte beim Mittagessen anregenden Gedankenaustausch, während sich draussen die Wolken lichteten und die Kinder fröhlich den Spielplatz eroberten. (Eing.)

Beste Wetterverhältnisse bei der 1.-August-Feier auf dem Chnübel.

1. August auf dem Chnübel D er Verkehrs- und Verschönerungsverein Dürrenäsch und die Gemeinden Leutwil und Dürrenäsch luden zur traditionellen 1.-August-Feier. Klein und Gross von nah und fern versammelten sich auf dem Dürrenäscher Chnübel, um gemeinsam den Nationalfeiertag zu feiern. Bei herrlichem Sommerwetter waren bald alle Plätze im und ums grosse Festzelt besetzt. Die Stimmung mit einmaliger Rundsicht bis über die Landesgrenzen hinaus war einmalig. Schon am frühen Abend konnten sich die Hungrigen stärken und auch für das Löschen des Durstes war gesorgt. Die Musikgesellschaft eröffnete die traditionelle Feier mit zwei Musikstücken. Nach der Begrüssung der Gäste, dem Dank an alle Mithelfenden und einen weiteren musikalischen Beitrag stellte sich Martin Brunner, pensionierter Leutwiler Lehrer und Präsident der Kirchenpflege, hinters Rednerpult. Martin Brunner berichtete nicht über die Schule, nein über den Schulweg. Wer erinnert sich nicht an seinen Schulweg! Der Schulweg des Redners führte 37 Jahre durch Leutwil ins Wynental und zurück. Auf diesem Weg gibt es breite und enge Stellen, vor allem in Leutwil. Die Geschichte der Schweiz verglich Martin Brunner mit einer Fahrt durch Leutwil.

Foto:zvg

«So können auch wir die Hindernisse nicht einfach umfahren oder abschrauben, sondern wir dürfen sie gemeinsam miteinander durchfahren, wohlverstanden nicht mit Drängen, sondern mit Handzeichen.» Die Schweiz sei, so wie es heute ist, durch «Ängnisse» entstanden. Mit Bezug auf die Inschrift «Dominus providebit – Gott wird versorgen» auf dem schweizerischen Fünfliber schloss Martin Brunner seine Ausführungen. Für seine treffende und kürzer als eine Bratwurst (das wurde ihm zum Halten der Rede so geraten) gehaltene Rede wurde Martin Brunner auf dem Chnübel mit grossem Applaus geehrt und mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Mit dem gemeinsamen Singen der Landeshymne fand die Feier ihren würdigen Abschluss. Zum anschliessenden gemütlichen Teil lud die Musikgesellschaft mit einem kleinen Konzert ein. Schon bald fing es an zu dunkeln und die Kinder versammelten sich zum Lampionumzug rund um den Chnübel. Alle teilnehmenden Kinder erhielten nach ihrer Rückkehr den obligaten 1.-August-Weggen. Mit ihren Fackeln entzündeten sie das Höhenfeuer. Bei hellem Mondschein und viel Feuerwerk konnten alle den warmen und gemütlichen Sommerabend geniessen. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen / Diverses EINFÜHRUNGSKURSE Judo KIMEDO Ju-Jitsu KIMEDO.CH / BUDO-TEAM.CH Tel. 079 331 10 95 – 079 478 99 66

Neuwagen-Präsentation 10. und 11. August 2012 Freitag, 16 bis 20 Uhr Samstag, 10 bis 18 Uhr


25

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 10. bis 16.8. kung des Handharmonika Clubs Schafisheim. 10 Uhr Gottesdienst. Anschliessend Apéro, offeriert vom Verein für Alterswohnungen und Möglichkeit zur Verpflegung vom Grill. Bei jeder Witterung. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 14.30–16.30 Uhr. Altes Handwerk – Zigarrendrehen. Aus Einlage, Umblatt und Deckblatt entstehen edle, handgerollte Stumpen. Museumseintritt.

THEATER

Donnerstag, 16. August Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. Rob Spence in «Das KänguMuh!». Comedy nach der Prägung von Rob Spence ist eine Mischung aus Mimentheater, Herumalbern wie ein Standup-Comedian, aber auch Tanz- und Bewegungstheater.

KLASSIK

Dienstag, 14. August

Freitag, 10. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Samstag, 11. August Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Simon Menges. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken. Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Sonntag, 12. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Mittwoch, 15. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

LITERATUR

Freitag, 10. August Tennwil: Arbeiterstrandbad 21 Uhr. Martin R. Dean liest aus «Ein Koffer voller Wünsche».

Sonntag, 12. August Beinwil am See: See 19 Uhr. Seetaler Poesiesommer 2012: Lesung im Ruderboot. «Ausklang»: Im Ruderboot auf dem Hallwilersee klingt der Seetaler Poesiesommer 2012 aus. Das poetische Ruder führt Simone Lappert aus Basel.

SOUNDS

Samstag, 11. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 20.15 Uhr. 30. Wildegger Schloss-Serenade. Gesangsquartett Swing4you mit Evergreens, Schweizer Schlager, SwingKlassiker, Swiss-Hit-Medleys und gepflegten Standards. Abendkasse ab 19 Uhr. Bei schlechter Witterung im Gemeindesaal Möriken (Tel. 1600, Zone 062, Rubrik 5 ab 14 Uhr).

Rupperswil: Beim Dorfmuseum 11 Uhr. 11. Sonntags-Matinee. Die Ortsbürgergemeinde präsentiert die Wynavalley Oldtime Jazzband. Festwirtschaft durch Theatergemeinschaft Tangram. Gleichzeitig kann auch die Jahresausstellung der Feuerwehr Rupperswil im Museum besucht werden.

VORTRÄGE

Donnerstag, 16. August Lenzburg: Gleis 1 20 Uhr. «Christ werden aus Erfahrung – Das Damaskus-Erlebnis des Paulus». Vortrag Rolf-Michael Schmidt mit Aussprache.

VERNISSAGEN

Freitag, 10. August Lenzburg: Stiftung für Behinderte 15–15.30 Uhr. Bilder von Karin Wälti aus Gränichen. Vernissage. Die Ausstellung dauert bis 21. Dezember.

VERMISCHTES

Freitag, 10. August Lenzburg: Burghaldenhaus 20 Uhr. Linard Bardill: «Geschichten vom Leben, Geschichten vom Tod». Abendkasse ab 19.15 Uhr. Veranstalter: Kulturkommission Lenzburg. Lenzburg: Müllerhaus 19–21 Uhr. «Die etwas andere Art». Ausstellung mit Werken von Karin Bertschi, Seengen, Fränzi Frick, Ennetbaden, und Elvira Schärer, Möriken. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Tourismusbüro 18.30 Uhr. Start der Führung «Die kulturelle Blüte im 19. Jahrhundert. Anmeldungen telefonisch unter 062 886 45 46 oder an tourismus@lenzburg.ch Lenzburg: Ziegelacker 21.30 Uhr. Helvetas Cinema Sud. Klimaneutrales Openair-Kino . Film: «También la Lluvia». Bitte Stühle und Kissen als Sitzgelegenheit selber mitbringen. Eintritt frei; Kollekte. Bei Schlechtwetter im Gemeindesaal (Arkaden).

Sarmenstorf Samariterverein: Der nächste Nothilfekurs wird vom 20. bis zum 24. August durchgeführt. Anmeldung an Lilly Stutz Tel 056 667 20 53.

Staufberg Alpenclub: Sonntag, 12.8., 7 Gipfel (Flumserberge), Bergwanderung, mittel, Urs Odermatt 062 891 61 18.

Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Beinwil am See: See 19.45 Uhr. Abendfahrt mit dem Kanu. Gemütliche Kanufahrt auf dem Hallwilersee in die Nacht hinein. Unterwegs gibt es etwas zu trinken und eine Geschichte. Anmeldung: 076 338 13 86. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Samstag, 11. August

Mittwoch, 15. August

Mittwoch, 15. August

Beinwil am See: Bahnhof 10–16 Uhr. Feuertag für Familien. Anmeldung: 076 338 13 86. Lenzburg: Müllerhaus 10–17 Uhr. «Die etwas andere Art». Ausstellung mit Werken von Karin Bertschi, Seengen, Fränzi Frick, Ennetbaden, und Elvira Schärer, Möriken. Lenzburg: Ziegelacker 21.30 Uhr. Helvetas Cinema Sud. Klimaneutrales Openair-Kino . Film: «TGV». Bitte Stühle und Kissen selber mitbringen. Eintritt frei; Kollekte. Bei Schlechtwetter unter den Arkaden (Gemeindesaal). Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schulhaus 13.30–17.30 Uhr. «Neophyten» – Naturschutzarbeiten im Dorf. Veranstalter: Natur- und Vogelschutzverein Seengen.

Lenzburg: Pro Senectute, Bachstrasse 31 14–16 Uhr. Es treffen sich Angehörige von Menschen, welche an Demenz erkrankt sind. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Holderbank: Restaurant Felsgarten 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Faszinierende Flugkünste Greifvogel-Flugvorführungen am Sonntag auf Schloss Wildegg. Foto:Archiv

Sonntag, 12. August

schliessendem Hock am Freitag, 10. August. Für Speis und Trank ist gesorgt. Treffpunkt um 18 Uhr beim Coop Parkplatz Othmarsingen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.

Sonntag, 12. August Lenzburg: Müllerhaus 10–15 Uhr. «Die etwas andere Art». Ausstellung mit Werken von Karin Bertschi, Seengen, Fränzi Frick, Ennetbaden, und Elvira Schärer, Möriken. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11 Uhr. Faszinierende Flugkünste – «Auge in Auge mit dem Greifvogel». 11–17 Uhr: Pfeilbogenschiessen, Kino mit kurzen Dok-Filmen zum Thema Greifvögel. 13/16 Uhr: Greifvogel-Flugvorführung im Felsengarten (40 Min). 13.40–16 Uhr: Präsentation der Greifvögel und Auge in Auge mit Sakira, Abraxa und dem Uhu Batafx. Schafisheim: Schlössli 10 Uhr. Schlössli-Morgen unter Mitwir-

Donnerstag, 16. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

VEREINE

Bettwil Frauenverein: Besuch im Japangarten Notter, Boswil, am Dienstag, 4.September. Abfahrt 13.45 Uhr Chäsiplatz. Anmeldung bis 16.8. an Therese Hard 056 667 35 28 (ab 18 Uhr).

Oberes Seetal Landfrauen: Anmelden bis 15. August für die Besichtigung Tröchnihuus in Gretzenach am Mi., 22. August. Abfahrt um 13.15 Uhr an den Besammlungsorten. Anmelden an 056 667 31 67.

Othmarsingen Naturund Vogelschutzverein: Abendspaziergang mit den Nachbarsektionen Hendschiken und Dottikon mit an-

Staufen Pistolensektion der Schützengesellschaft: Mittwoch, 15.8. 18–19.30 Uhr Freiwillige Übungen.

SENIOREN

Dienstag, 14. August Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 16. August Lenzburg: Parkplatz Lenzo-Park 9 Uhr. Velotour der Pro Senectute Bezirk Lenzburg ans Senioren-Sportfest. Hauptleitung: Christine Sandmeier. Verschiebedatum bei schlechtem Wetter: 23. August. Seon: Kafi Sunneblueme, Altersheim Seon 12 Uhr. Senioren-Mittagstisch

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November. Lenzburg: Stiftung für Behinderte Bilder von Karin Wälti aus Gränichen. Besichtigung während der Öffnungszeiten der Verwaltung. Die Ausstellung dauert bis 21. Dezember. Meisterschwanden: Hypothekarbank Lenzburg AG Mo–Fr 8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr. Cornelia Cloch.

MUSEEN Auenstein: Hexenmuseum Das Museum bleibt vom 31.7 bis zum 14.8. geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung, Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Filmtipp Prometheus Eigentlich hat eine Forschergruppe um Unternehmens-Vertreterin Vickers und Android David von der Weyland Corporation den Auftrag erhalten, an entlegenen Orten im Universum den Ursprung der Menschheit zu untersuchen. Das Klima ist angespannt, Vickers wird von den Wissenschaftlern aufgrund ihrer Machtausübung und bürokratischen Genauigkeit so weit es geht gemieden. Doch anstatt nur Erkenntnisse über die Vergangenheit zu gewinnen, werden sie in einen Kampf verwickelt, dessen Ausgang über die Zukunft aller Menschen entscheiden wird. Bei dem ursprünglich als «Alien»-Prequel konzipierten Film soll es sich doch nicht um einen direkten Vor-

läufer von Ridley Scotts Original aus dem Jahre 1979 handeln. Inhaltliche Verbindungen zur bisher vierteiligen Saga sind aber zu erwarten. Kino Urban täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr, D, 16 Jahre.

Ice Age 4 - voll verschoben Manny, Diego und Sid erleben ihr bisher grösstes Abenteuer, als ein Kataklysmus den ganzen Kontinent in Bewegung setzt und gewaltige Stücke in den Ozean abdriften lässt. Vom Rest der Herde getrennt nutzen Manny, Diego und Sid einen Eisberg als Schiffersatz. Dabei be-

gegnen die Freunde allerlei exotischen Meeresbewohnern und müssen ihren gesamten Heldenmut aufbringen, um einige rücksichtslose Piraten zu bekämpfen. Währenddessen bringt Scrats Wiedersehen mit seiner Mutter ihn an Orte, an denen noch nie zuvor ein prähistorisches Eichhörnchen gewesen ist. Kino Urban Sa 17 Uhr, So 14.30 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

The Dark Knight Rises The Dark Knight Rises von Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures bildet den epischen Abschluss zu Filmemacher Christopher Nolans Batman-Trilogie. An der Spitze der hochkarätigen internatio-

nalen Besetzung steht Oscar•-Preisträger Christian Bale, der wieder als Bruce Wayne/Batman zu sehen ist. Kino Löwen täglich 20 Uhr, D, 12 Jahre.

Brave Merida - Legende der Highlands Prinzessin Merida, die Tochter des Königs von Schottland, soll verheiratet werden an den besten Bogenschützen, doch die junge Dame mit dem wehenden roten Haaren möchte am liebsten selbst Bogenschützin sein und bringt dafür auch das nötige Talent mit. Dieses stellt sie unter Beweis, als sie als Ritter verkleidet, ihre drei potenziellen Ehe-Anwärter

in einem Turnier in den Schatten stellt. Nach einem Streit mit ihrer herrischen Mutter, Königin Elinor, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung, die böse Mächte weckt und alle in Gefahr bringt. Merida muss die Kräfte der Natur und der Magie einsetzen, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Dabei sind ihr ganzer Mut und ihre Fähigkeiten mit dem Bogen gefragt. Kino Löwen Do/Fr/Sa/So/Mi je 17 Uhr in 3D, Sa und So je 14.30 Uhr in 2D, D, 8 Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

26

Veranstaltungen

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

unser Preis

Marktpreis

Schweins-Braten (Schulter) Schweins-Voressen

8.40 /kg 8.40 /kg

16.50/kg 16.00/kg

Aktuell: Diverse Steaks mariniert, Grill-Bratwürste, Pouletbrüstli CH

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf


27

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

Auf eine etwas andere Art Drei Künstlerinnen aus der Umgebung kommunizieren authentisch und direkt. Die aktuelle Ausstellung im Müllerhaus bietet unter anderem Einblick in die urbane Kunstszene. Helen Schatzmann

M

it der Ausstellung «Die etwas andere Art» und einem Gemeinschaftswerk gastieren Fränzi Frick, Elvira Schärer und Karin Bertschi am kommenden Wochenende im Müllerhaus Lenzburg. Ein ungewöhnliches Kulturprojekt im ländlichen Raum, das unter anderem Einblick in eigenständige Kunstformen wie Graffiti, Street-Art und Installationen urbaner Art bietet. «Die Förderung von Kunst und Kultur ist neben der Freude an der Farbe unser Anliegen», so Elvira Schärer. Als gelernte Hochbauzeichnerin freue sie sich, wenn das Bewusstsein der Bevölkerung für Kunst, Kultur und Architektur der modernen Kunstszene geschärft werde. Die drei Künstlerinnen befassen sich mit verschiedenen Formen des Selbstausdrucks und machen mit interessanten Gestaltungsformen auf die (Um)Welt in der wir leben aufmerksam. Kreativität in drei Akten Fränzi Frick ist in Amerika aufgewachsen und besuchte zusammen mit Elvira Schärer die Bezirksschule in Möriken. Die Musikerin unterrichtet am Zürcher Konservatorium und an der Musikhochschule. Seit der Kindheit ist auch der Ausdruck mit Farbe ihre Leidenschaft und seit bald zehn Jahren malt sie Ölbilder. «Der kreative Prozess überfällt mich in Schüben», erklärt die Künstlerin ihr Schaffen. Es seien Eruptionen, die sie

Simon Menges schliesst die Orgelkonzertreihe ab.

Einblicke in die urbane Kunstszene: Fränzi Frick, Karin Bertschi, Elvira Schärer (v.l.) und «die etwas andere Art. Foto: HS fast als «kreative Wut» empfinde. In sehr kurzer Zeit würden dann ganze Serien von Bildern entstehen. Die Arbeit an grossen, farbintensiven und mehrschichtigen Bildern empfinde sie als etwas angenehm Unvergängliches; als Gegenpol zu allem Flüchtigen im Alltag. Elvira Schärer interessierte sich bereits während der Lehrzeit für die Graffiti Kunst und wenig später lernte sie den Umgang mit dem Airbrush. Ihr Lehrmeister beharrte wöchentlich auf eine Freihandzeichnung. «Heute weiss ich, dass mich genau diese Kontinuität dem Zeichnen und Malen näher gebracht hat», erinnert sich die Familienfrau und Bühnenbildnerin. Derzeit malt sie kleinformatige Bilder und kreiert aus Dosen allerhand Spezielles. Sie bewegt sich in der Kunstrichtung Urban oder Street-Art und arbeitet mit Acrylfarben, Airbrush und Spraydosen. Karin Bertschi eroberte die Leinwände mit dem Spachtel und verfeinert ihre

abstrakte Technik permanent weiter. Angetrieben von Experimentierlust, neuen Farben, Formen und Vorstellungen verfolgt die Sanitärinstallateurin einen eigenen gestalterischen Weg und stellt ihre Bilder erfolgreich aus. Sie spezialisierte sich auf die effektvolle Schablonen-Technik, wo Formen und Figuren in feinster Handarbeit ausgeschnitten und später auf die grundierte Leinwand gesprayt werden. Angefangen beim Logo eines Fussballklubs über Comic-Figuren bis hin zum Oldtimer realisiert sie fast jedes Motiv und aktuell auch Zitate mit Tiefgang. Ausstellungsdaten Vernissage im Müllerhaus mit der Kultur- und Kunstjournalistin Isolde Schaffter-Wieland, Seengen: Freitag, 10. August, 19 bis 21 Uhr. Ausstellung: Samstag, 11. August, 10 bis 17 Uhr Sonntag, 12. August, 10 bis 15 Uhr.

Orgelkonzert mit Simon Menges A

m kommenden Samstag, 11. August, schliesst die sommerliche Reihe «Orgelkonzerte zum Wochenende» in der reformierten Stadtkirche Lenzburg mit dem Konzert von Simon Menges ab. Der junge Deutsche hat in Düsseldorf, Dallas (USA) und Berlin studiert und ist seit 2010 Organist in Arbon (Thurgau). Er präsentiert eine «Romantische Reise durch Europa» mit Werken von Oskar Lindberg (Schweden), Sigfrid Karg-Elert (Deutschland), Enrico Bosso und Maurice Duruflé. Der Eintritt ist wie immer frei, die Kirchgemeinde lädt anschliessend zu einer «Verre d’amitié» ein.

Wolf» mit der Musik von Sergej Prokoffjew. Aufführungen um 11 Uhr, 14 Uhr und 17.15 Uhr, Eintritt frei (Kollekte).

«Orgelkonzerte zum Wochenende» Samstag, 11. August, 17.15 Uhr. Kinderkonzert zum Gauklerfestival Voranzeige: Am Samstag, 18. August, findet in der reformierten Stadtkirche ein Kinderkonzert zum Gauklerfestival statt. Helene Thürig an der Orgel und Susi Roca mit ihrem Gemüsetheater spielen und erzählen das Märchen von «Peter und der

Einladung zum Kinderkonzert. Bild: Fritz Huser

3x2 Tickets für die Comedy-Abende am Gauklerfestival in Lenzburg zu gewinnen

Musikalische Begegnungen

Die Comedy-Abende des 19. Lenzburger Gauklerfestivals werden dieses Jahr von Rob Spence und Lapsus bestritten.

B

Rob Spence Rob Spence ist Clown, Pantomime, Parodist, Körperakrobat und vieles mehr in einer Person. Er präsentiert am Gauklerfestival sein fünftes Programm «KänguMuh! – Halb Australier, Halb Schweizer, Halb schlau!» Aufführung: Donnerstag, 16. August, 20 Uhr, Gemeindesaal am Metzgplatz in Lenzburg. Lapsus Der schnelle Lange und der langsame Kleine präsentieren ihr neues Programm «Einmalig» (Try Out). So vielseitig die beiden Schweizer, so vielseitig ihr Humor. Feinsinnig, tiefschürfend, sauglatt

oder derb, die Komiker finden für jede Situation den richtigen Ton. Ihre besondere Art hat ihnen bisher einige internationale und nationale Preise eingebracht. Aufführung: Freitag, 17. August, 20 Uhr, Gemeindesaal am Metzgplatz in Lenzburg. Ticketverlosung Für Lapsus 3 x 2 Tickets Rufen Sie am Freitag, 10. August, zwischen 11 Uhr und 11.15 Uhr folgende Nummer an: 058 200 58 12. Für Rob Spence 3x2 Tickets Rufen Sie am Freitag, 10. August, zwischen 11.30 und 11.45 Uhr folgende Nummer an: 058 200 58 12. Viel Glück.

Swing4you treten am Wochenende im Schlosshof auf.

Foto:zvg

«Swing4you» im Schlosshof A

nlässlich der 30. Wildegger SchlossSerenade präsentieren die Freunde der Möriker Operette (fmo) am Samstag, 11. August, um 20.15 Uhr das Gesangsquartett «Swing4you» mit Evergreens, Schweizer-Schlager, Swing-Klassiker, Swiss-Hit-Medleys und gepflegten Standards. Kurz: Harmonie-Gesang vom Feinsten! Locker, schmissig, humorvoll und beschwingt, – diese Eigenschaften zeichnen die Formation und ihr Programm aus. «Swing4you» ist seit 2002 ein Begriff für Vocal-Close-Harmony-Sound in der Schweiz. Pepe Lienhard hob das Quartett mit der Swiss Army Big Band an der Expo.02 aus der Taufe. Als Bestandteil der Band ging das Gesangsquartett mit Pepe auf Tour und sang nicht nur in den gros-

sen Schweizer Konzertsälen wie dem KKL Luzern oder dem Musical Theater Basel, sondern auch an vielen Festivals. Unzählige Live-Aufnahmen beim Schweizer Radio und Fernsehen zeugen von der einmaligen Bühnenpräsenz der vier Sänger. Seit 2010 tritt das Quartett mit Piano und Bass auch als Sextett auf und gibt Konzerte und Galas in der ganzen Schweiz. Wenn das Wetter mitspielt, steht einem unbeschwerten Musikgenuss im Schlosshof nichts mehr im Wege. Vorverkauf ab Freitag, 3. August, bei Eisenwaren-Haushaltgeräte Gebhard, Fam. Roth, 5103 Wildegg, 062 893 14 25. Abendkasse ab 19 Uhr. Bei schlechter Witterung im Gemeindesaal Möriken (Tel.1600, Zone 062, Rubrik 5 ab 14 Uhr)

eim Festival vom 29.8. bis zum 9.9. stehen Zweierbeziehungen verschiedenster Art im Mittelpunkt – sei es zwischen zwei Musikern und Musikerinnen, zwei Formationen, zwei Stilen oder zwei Personen. Start ist am Mittwoch, 29. August, 20.15 Uhr auf Schloss Lenzburg im grossen Rittersaal. «Schubert with a twist» Franz Schuberts Lieder für Männerchor sind Dreh- und Angelpunkt des Programms. Der schmaz knüpft mit dem neuen Dirigenten Ernst Buscagne in «Schubert with a twist» bei seinen Stärken an, entwickelt sie weiter und kombiniert sie fantasievoll. Mit DUOCALVA, der Cello-Comedy für zwei Celli, mal als Schubert-Begleitung, mal in musikalischen Sketchen. Am Freitag, 31. August, um 20.15 Uhr steht in der reformierten Stadtkirche «Arcen ciel» auf dem Programm. Die Begegnung eines sehr alten mit einem sehr jungen Instrument: die über 2000-jährige Geschichte der Orgel kreuzt sich mit den 160 Jahren des Saxofons. Was die beiden Instrumente über die Zeit hinweg verbindet: ihr Farbenreichtum, der in faszinierendem klanglichen Wechselspiel zu überraschenden Höreindrücken führt. In seinem neuen Programm «Arc-en-ciel» stehen drei speziell für das Duo Iridolon entstandene Kompositionen – darunter als Uraufführung das Werk «Simile» des Luzerner Komponisten Michel Roth, der an der Basler Musikhochschule als Kompositions-Professor wirkt – in spannendem Gegensatz zu drei Bearbeitungen hochexpressiver Stücke der Barockzeit. Am Samstag, 1. September, 20.15 Uhr heisst es im Tommasini Lenzburg «Blackbird» mit Marco Santilli, Klarinette und Mattia Zappa, Violoncello. Die Cello-Klarinette Besetzung ist einzigartig, ihr Klang intim und gleichzeitig orchestral, ihre Farbpalette und Dynamik sozusagen unbeschränkt. Mattia Zappa und Marco Santilli streben nicht nur klassische Musik an, sondern schöpfen auch aus weiteren Bereichen, wie zum Beispiel Tango, Jazz, Klezmer, Pop. Die Basis der Arbeit dieses «Crossover» Duos ist der meist eigens arrangierte Notentext und die unmittelbare Inspiration, die daraus hervorgeht. In ihrer musikalischen Darbietung weisen sie der Improvisation einen hohen Stellenwert zu. Am Sonntag, 2. September, 17.30 Uhr auf Schloss Lenzburg im grossen Rittersaal heisst es «Carmen & Co». «Original und Be-

Foto zvg

Duo Calva bei den musikalischen Begegnungen in Lenzburg. arbeitung . . . eine seltene Art von Kleptomanie», so beschrieb Stravinsky seine Lust der Umformung musikalischer Vorlagen, das Bearbeiten von fremden und eigenen Kompositionen. Er schaffte das Neue, indem er dem gewählten Modell die Verwandlung in das Eigene aufzwingt. Darin war er ein origineller Erfinder. Die Auswahl der drei Komponisten dieses Programms ist geeignet, überraschende Schlaglichter auf die weit gespannte Thematik («Original und Bearbeitung») zu werfen. «English Dances» gibt es am Mittwoch, 5. September, um 20.15 Uhr im Burghaldenhaus. Es spielen: Eva Oertle, Traversflöte und Christoph Greuter, Laute. Unter Königin Elisabeth I. (1558–1603) und ihrem Thronfolger Jakob I. (1603–1625) konnten sich die Künste in England frei entfalten. Die überlieferte Tanzmusik widerspiegelt alle Formen der damaligen Musizierpraxis: Country Dances, Grounds, Divisions, Ballads und Masques. Die oft nur einstimmig überlieferten Melodien bilden den Fundus für vielfältige Instrumentalbesetzungen und die Grundlage, musikalische und technische Virtuosität sowie improvisatorische Fähigkeiten zur Geltung zu bringen. Das Duo Eva Oertle & Christoph Greuter interpretiert diese alten englischen Tänze und Balladen als zeitlos geformte Musik von poetisch-lyrisch bis fetzig-groovig. «Rosenblätter» ist der Titel des Lied-Rezitals am Freitag, 7. September, um 20.15 Uhr im Alten Gemeindesaal. Mit dem Rezital «Rosenblätter» wollen die Interpreten

Foto:zvg

die Brücke zwischen zeitgenössischen Liedkompositionen und älterem bekannterem Repertoire schaffen. Im ersten Teil des Programms sind Werke des jungen Schweizer Komponisten David Philip Hefti sowie des Engländers Edward Rushton zu hören, während der zweite Teil Standards von de Falla, Granados und Ravel bietet. Die «Rosenblätter» nehmen im Programm eine Sonderstellung ein, da sie im Jahre 2007 für Judith Schmid geschrieben wurden. Die Lieder sind durch musikalische Leitmotive subtil miteinander verbunden und es findet eine ambivalente Beziehung zwischen Musik und Text statt. Den Schlusspunkt setzt das Kinderkonzert am Sonntag, 9. September, um 15 Uhr im Alten Gemeindesaal. Die Idee des Projekts «concertare-KONZERTiert Euch, Kinder» knüpft an der ursprünglichen Bedeutung des Wortes «con certare» an . Im Zentrum steht der Wettkampf, dass «miteinander streiten». Auf spielerische Art und Weise treten das Quartett «le donne virtuose» und das «Regionales Jugendorchester Lenzburg» gegeneinander an. Der gemeinsame Auftritt besteht aus konzertanten Elementen, aus Moderation und Musikvermittlung sowie aus Interaktion mit dem jungen Publikum. An den musikalischen Begegnungen Lenzburg erfolgt dieser Wettkampf auf «sportliche» Art. Mit vielen Musikbeispielen wird ein spannender Fussballmatch inszeniert. Das RJOL hat ein Heimspiel! Im Ticket eingeschlossen ist eine Zeitreise zurück in die Zeit Vivaldis! Wer wird den Wettkampf wohl gewinnen?


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 9. August 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

28

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

TED Täglich 20.15 Uhr Deutsch – ab16 Jahren 3. Woche – letzte Tage

THE DARK KNIGHT RISES

Täglich 20.00 Uhr, SO auch 17.00 Uhr, D, ab 16 Jahren:

PROMETHEUS – 3-D 2-D: SA 17 Uhr, SO 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN

Freitag und Samstag, 22.45 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren Schweizer Premiere – 2. Woche

MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS in Dolby 3-D

THE DARK KNIGHT RISES

Täglich 13.30 und 18.00 Uhr (Montag und Dienstag nur 18.00 Uhr) Deutsche – ab 6 Jahren

3-D: DO bis SO und Mi je 17.00 Uhr, 2-D: SA und SO je 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

6. Woche

ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN in Dolby 3-D

Täglich 20.00 Uhr, D, ab 12 Jahren:

BRAVE - MERIDA www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Täglich 15.45 (ohne Montag und Dienstag) Deutsch – ab 6 Jahren Videothek Kino Rex Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Stau-

Rabatt

Bei Oeschs erhalten Sie im Monat August 2012

500 Franken Stau-Rabatt auf alle Occasionen und Neuwagen!

Oesch Automobile AG, Möriken Ihr kompetenter Partner rund ums Auto

062 887 80 90

www.oesch-ag.ch

Zu verkaufen/vermieten

Western-Dekoration Über 200 Westernsättel, Silbersporen, Bullpeitschen, Packtaschen, Revolver- und Winchester-Futterale, Steckbriefe, Handschellen, Indianerdecken, Fallen, Westernhüte, Lassos, Chaps, Longhorns, Bisonkopf, alte Wirtshausschilder usw. Günstige Preise. Tel. 056 633 44 82, www.westernmuseum.ch

Profile for AZ-Anzeiger

LBA_32_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_32_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger