__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 4. Oktober 2019 · Nr. 40

„HUAMFOHRA“

Traditioneller Almabtrieb, am 5. Oktober in Mayrhofen Seite 7

DIESE WOCHE

8. FREUNDSCHAFTSTREFFEN

GOLDEN EAGLES ZILLERTAL

Zillertal - Ahrntal - Tauferertal Ein Rückblick

Zwei Flugwettbewerbe: 50 Paragleiter, 15 Drachenflieger

Seite 12

Seite 25

SCHWERPUNKT ROHRBERG

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 20 -23

Nächster Schwerpunkt in der KW 42: GEMEINDE STUMMERBERG


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

2

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Archiv TVB Mayrhofen, Norbert Freudenthaler

„40 Jahre Fotoclub Zillertal“: Die Marktgemeinde Mayrhofen freut sich über eine tolle Ausstellung (bis 9.10.) im Europahaus. Bei der Vernissage letzten Freitag dankte Bgm. Monika Wechselberger Obmann Franz Geisler für seine jahrzehntelange Tätigkeit und wünschte dem 30 Mitglieder starken Verein das Allerbeste.

Fotos: Fotoclub Zillertal

Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Den Wirtsleuten Barbara und Walter ein herzliches Danke!

„Alltagsgeschichten – von der Wiege bis zur Bahre“ Eine großartige Premiere legte das Ensemble der Volksbühne Aschau vergangenen Samstag in der neu gestalteten „Theaterstube“ hin. Top-Darsteller, hervorragende Musiker und eine exzellente Regiearbeit von Martina Keiler (vorne 2. v. l.). Noch den ganzen Oktober dürfen Zuseher im „Wohnzimmerambiente“ ihre Lachmuskeln trainieren.

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr

Der Fellenberg-Duathlon Alpenrose (Radfahren und Lauf) erfreut sich großer Beliebtheit.

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb für Tischkultur Von 16. bis 19. September fand in Innsbruck die alljährliche „FAFGA Alpine Superior - Fachmesse für Tourismus und Gastronomie“ statt. In Anlehnung an das zweijährige Projekt „Kostbares Tirol“ präsentierten sich die Zillertaler Tourismusschulen mit heimischen Blumen sowie edler Tracht und konnten beim von WMF unterstützten Wettbewerb: „Tischkultur vom Feinsten“ einen Stockerlplatz erreichen.

Foto: Zillertaler Tourismusschulen

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen


AUFGEBLATTL'T

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

8. Freundschaftstreffen zwischen Zillertal, Ahrntal und Tauferertal

Wie wichtig das Zusammenstehen der Regionen über die Staatsgrenzen hinweg ist, zeigt einmal mehr die 1988 ins Leben gerufene Euregio Tirol-Südtirol-Trentino. Es sind die konkreten Projekte, welche die Menschen der Euregio zusammenführen. Projekte, die sich nicht nur am Papier finden, sondern auch

hautnah erlebbar sind. Beim tags zuvor in Neumarkt stattgefundenen Euregio-Fest sagte Arno Kompatscher, derzeit amtierender Präsident der Europaregion: „Die Euregio ist eine großartige Idee und ein konkretes Projekt! Die vor hundert Jahren geschaffenen Grenzen könne man nicht abreißen. Aber wir können sie überwinden. Das heutige Europa ist ein Projekt des Friedens, der Sicherheit und des Wohlstandes. Es erlaubt uns, gleichzeitig unsere Vielfalt zu leben und doch einig zu sein!“ Am 12. Oktober wird Tirol die offizielle Euregio-Präsidentschaft anlässlich des Kaiser-Max-Festes in Innsbruck übernehmen. Beim 8. Freundschaftstreffen in Sand in Taufers gaben sich an die 2.000 Vereinsmitglieder, aufgeteilt in mehr als 40 Gruppierungen, sowie Vertreter der jeweiligen Gemeinden aus dem Zillertal, dem Ahrn-

tal und dem Tauferertal ein unvergessliches Zusammensein, ein grenzenloses, farbiges, enthusiastisches Stelldichein, das am Sonntag mit mehr als Tausend Besuchern freundschaftlich begangen werden konnte. Impressionen davon auf den Innenseiten der vorliegenden Ausgabe! Das Jahr 2024 wird dem „Geist der Einigkeit“ mit so manchem „Zillachtoler Schnapsl“ einen neuen Auftakt auf Tiroler Seite geben! „Auf Du und Du“ mit der gelebten Euregio Tirol-Südtirol-Trentino wird es dann heißen. Im Besonderen aber mit der seit Jahrzehnten gewachsenen Freundschaft zwischen dem Zillertal, dem Ahrntal und dem Tauferertal! Und wer weiß, vielleicht schenkt sich die Euregio einmal einen gemeinsamen Radweg über das Hundskehljoch, oder, wer es bequemer haben möchte, eine tälerverbindende Zugverbin-

dung durch die Reaktivierung der Tauferer Bahn! Mögliche Projekte, getragen von einer gemeinsamen Vision! Ein Hoch auf einen zukunftsweisenden Weg einer grenzenlosen Freundschaft! Foto: T. Anzenberger

Es ist die lange gelebte Verbundenheit von Zillertal, Ahrntal und Tauferertal, die im Fünf-Jahresreigen einen einzigartigen Ausdruck erhält. Am vorletzten Septemberwochenende gaben sich beim mittlerweile 8. Freundschaftstreffen der drei Täler Hunderte Nordtiroler und Südtiroler ein buntes Stelldichein. Südtirol war der diesjährige Gastgeber, und so wurde gebührend in den Gemeinden Gais, Mühlwald, Sand in Taufers, Ahrntal und Prettau gefeiert. Die erste Auflage des Freundschaftstreffens gab es übrigens 1982 in Mayrhofen. Die Gemeinsamkeiten der Regionen – die sich nicht nur in Tradition und Brauchtum widerspiegeln, sondern ganz einfach bei einem herzlichen Aufeinandertreffen von Tirolern, die diesseits und jenseits der geografischen Grenzen Freundschaften und Verwandtschaften pflegen, stehen für eine ausdrucksstarke Volkskultur. „Man lebt die gemeinsame Tradition und die Herausforderung der Europaregion Tirol“, so die gemeinsamen Worte von Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler anlässlich des Landesüblichen Empfangs mit Feldmesse und Trachtenumzug als Höhepunkt der Veranstaltung am Sonntag in Sand in Taufers.

Foto: Geda Gratz

Ein Europa der Regionen über die geografischen Grenzen hinweg

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


40 | 2019

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 5.10.

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 16.00 bis 18.00

So 6.10.

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141

0664 3837415 od. 141

0664 3837415 od. 141

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die St. Pankraz Apotheke in Fügen von Sa., 5.10., bis Fr., 11.10., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Beratungsstelle PSP im Zillertal

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen in psychischen Krisen und mit psychischen Erkrankungen sowie an deren Angehörige. Die Beratungszeiten im Sozialzentrum in Mayrhofen sind Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr. Sie erreichen uns unter der Nummer 05242/67881 oder kontakt.schwaz@psptirol.org

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

„Herbst im Moor“ - Gerlos Hochkrimml


Jubiläum „25 Jahre Sängerund Musikantentreffen“ am Donnerstag, 17. Oktober, 20.00 Uhr, im Hotel Reschenhof in Mils. Mit dabei: „Zillachtol-Gsong“, Orig. Almrauschklang, „Die fidelen Milser“, „Da Zillertaler und die Geigerin“ und das Brixentaler Edelweiß-Duo. Herzliche Einladung!

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

WK-Präsident Christoph Walser besucht SPAR

Neuer TANN-Frischfleischund Produktionsbetrieb Foto: SPAR

AKTUELL IM ZILLERTAL

PV-Ortsgruppe Mayrhofen - Wandergruppe II

Weissenbachalm - Achenseegebiet Wanderung ab Maurach über die Lärchenwiese durch das Weissenbachtal zur Weissenbachalm (geöffnet) Wann: Mittwoch, 9. Oktober Treffpunkt: 9.00 Uhr Bahnhof Mayrhofen (Anreise in Fahrgemeinschaften) Gehzeit: 2 Std. (1 Richtung) - mittelschwer Ausrüstung: bergtaugliche Schuhe und Stöcke erforderlich! Anmeldung: bis Montag, den 7. Oktober, bei Obfrau Erika Gredler, Tel. 0650/44 22 762

Walter u. Erika freuen sich auf viele Teilnehmer!

PV-Ortsgruppe Mayrhofen - Terminanmeldung

Herbischt-Huagacht mit Musik

Wann: Wo: Unkosten:

Dienstag, 8. Oktober Hotel „Neue Post“, Mayrhofen; Treffpunkt: 15.00 Uhr € 17,- (Kuchen, Kasspatzlang und kleiner Salat ab 18.00 Uhr), Getränke sind selbst zu bezahlen! Anmeldungen bis Freitag, 4. Oktober, bei OSR Dir. Maria Rauch – Tel. 0664/2141984

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

SPRUCH DER WOCHE Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Blick hinter die Kulissen des modernen TANN-Frischfleisch-Produktionsbetriebes: SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher, WK-Präsident Christoph Walser und SPAR-Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch (v. l.)

Im vergangenen Frühjahr hat SPAR am Standort Wörgl einen der modernsten Frischfleisch-Produktionsbetriebe in Mitteleuropa eröffnet. Pro Jahr werden dort über 9.000 Tonnen Frischfleisch- und Wurstspezialitäten erzeugt. Kürzlich hat WK-Präsident Christoph Walser den SPAR-eigenen Frischfleisch-Produktionsbetrieb TANN besucht.

– ganz besonders hier bei TANN in Wörgl – begeistert, was in unserem Land bewegt wird“, erklärt Präsident Christoph Walser. Insbesondere die Investitionen in den Standort sowie ebenfalls in die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für den WK-Präsidenten ein klares Statement für die Regionalität und den Standort Tirol.

WK-Präsident Christoph Walser hat kürzlich den TANN-Frischfleisch-Produktionsbetrieb in Wörgl besucht. SPAR-Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch und SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher haben durch die Produktionsräume des modernen Frischfleisch-Betriebes geführt.

Qualität der Marke TANN Im letzten Frühjahr hat SPAR am Standort Wörgl den modernsten Frischfleisch-Produktionsbetrieb in Mitteleuropa eröffnet. Pro Jahr werden dort über 9.000 Tonnen Frischfleisch und Wurstspezialitäten erzeugt. Seit 1963 stellt SPAR unter der Marke TANN feinste Fleisch- und Wurstspezialitäten her. TANN ist heute Österreichs größter Fleischund Wurstwarenproduzent.

Klares Statement für Regionalität „Ich bin viel unterwegs in Tirol und mache mir vor Ort ein Bild davon, wie es unseren Unternehmen geht und bin

PR bez. Anz.


40 | 2019

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FREITAG, 04.10.

MITTWOCH, 09.10.

TÄGLICH

ZELL/ZILLER „7 auf einen Streich“ – Komödie von Willy Stock, NMS, 20.15 Uhr, Derniere: 6.10., Reservierunen: 05282 / 2281-0

HART Unterinntaler Trachtenverbandsball, Festhalle, 20.00 Uhr

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

MAYRHOFEN 27. Schnitzel- und Hendlwatten der BMK, 9.-13.10., 19.00 Uhr, Sonntag: 15.00 Uhr, Preisverteilung ca. 20.00 Uhr

SCHWENDAU „TOIFL SPARIFANKERL“, VS Schwendau/Hippach, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 5., 18., 19.10., 8., 9., 15., 16., 22., 23., 29., 30.11. KVV: 0664 / 1511540 Foto: Volksspielgruppd H.

TUX „Keine Angst vor fremder Trauer“ – Vortrag von Hospizfachfrau Patricia Pichler, VS, 19.30 Uhr, Anmeldung: Brigitta Egger 0664 / 5706261 oder es-tux@tsn.at

DONNERSTAG, 10.10. SCHWENDAU „Notfall beim Kind, was tun?“ – Richtig Handeln in Notfallsituationen, Haus der Gemeinden Hippach-Schwendau, 19.00 Uhr

MAYRHOFEN „Hooo-Ruck-Fest“ zum Almabtrieb, 4.–6.10., ErlebnisSennerei, Fr. 20.30 Uhr, Sa., 19.30 Uhr, So. Frühschoppen 11.00 Uhr

ASCHAU „Alltagsgeschichten – von der Wiege bis zur Bahre“ – musikalischer Theaterabend, weitere Vorstellungen: 15., 16., 23., 24., 29., 30.10., Theatersaal im Gemeindehaus, 20.00 Uhr, KVV: 05283 / 2218

TUX Buchpräsentation „Tuxer Guggelöcher“ – Heitere Begebenheiten aus den Jahren 1952 – 1969 von Josef Stock „Hüttn Sepp“, Hotel Central Lanersbach, 20.00 Uhr

SAMSTAG, 05.10. UDERNS Boxgala, Festhalle, Beginn: 19.30 Uhr FÜGEN Huamfahrerfestl mit 25-Jahr-Jubiläum des Steinschafzuchtvereins Fügenberg, mit „Zillertal Schmiss“, Gasteighof in Kapfing, ab 10.00 Uhr, Eintritt frei HART Almabtrieb beim Moarhof, mit „Zillertal Power“, Schuhplattlergruppe, ab 11.00 Uhr, Eintritt frei RAMSAU Kleintierschau, 5. u. 6.10., Gärtnerei Kerschdorfer, geöffnet Samstag und Sonntag jeweils 8.30 bis 17.00 Uhr, große Tombola MAYRHOFEN „Huamfahrer – der Almabtrieb in Mayrhofen“, JosefRiedl-Platz, ab 9.30 Uhr, Zillertaler Volksmusikabend zum Almabtrieb, Europahaus, 19.00 Uhr, Ö-Ticket

GINZLING „Gletscher.Welten“, Naturparkhaus, Mo.-Do. 8.30–12.00, 13.00–17.00, Fr. 8.30–12.00 Uhr

WÖCHENTLICH FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Führungen: 05288 / 62334

FÜGEN Museum in der Widumspfiste, Infos: 0650 / 2448028

FREITAG, 11.10. FÜGEN Dorf- und Bauernmarkt, Friedhofparkplatz, ab 8.00 Uhr MAYRHOFEN Ball der Lebenshilfe Zillertal, Europahaus, 18.00 Uhr, musikalische Unterhaltung mit den „Zillertaler Haderlumpen“ und den „Bahnhöflern“, Eintritt: freiwillige Spenden, Tischres.: 050 434 9030

VORSCHAU HIPPACH Samstag, 12.10. „Dirndl trifft Leder“ – Ball der BMK GH Hubertus in Laimach, 19.00 Uhr, Tischres.: 05282 / 2373, VVK: Gemeinde Schwendau/Hippach, BMK MAYRHOFEN Samstag 12.10. Clubmeisterschaft des Kajakclubs in der Zemmschlucht, Start 13.00 Uhr Einstieg Krafthaus Bösdornau

von Mittwoch, 9. Oktober, bis Sonntag, 13. Oktober, im Hotel Rose in Mayrhofen. Einsatz pro Spiel: € 3,Auf rege Teilnahme freuen sich die Bundesmusikkapelle Mayrhofen und die Wirtsleute!

MAYRHOFEN „40 Jahre Fotoclub Zillertal“, bis 9. Oktober, Europahaus, Mo.–Sa. 8.00–18.00 Uhr. So./ Feiertag 8.00–12.00 Uhr, Eintritt frei

MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt jeden Freitag bis 18.10. am Josef-Riedl-Platz, 9.00 - 13.00 Uhr

Foto: Gabi Maricic-Kaiblinger

GINZLING „Nix amore am Lago Maggiore“, Gastspiel der Volksbühne Finkenberg, Mehrzwecksaal, 20.15 Uhr, Res.: 05286 / 5218-5 (Montag – Freitag) oder 0664 / 3010803

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

27. Schnitzel- und Hendlwatten der BMK Mayrhofen

MAYRHOFEN „Käse mit Musik“, jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, ErlebnisSennerei Zillertal ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734 TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Jöchlhaus Madseit, Mi. 15 Uhr, Sagenstunde jeden Do. 16.30 Uhr ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787

Willi Kröll & die Tiroler Herzensbrecher Wer bei Willis Geburtstagskonzert am 12. September nicht dabei sein konnte, hat am Freitag, 4. Oktober, um 20.00 Uhr im Europahaus Mayrhofen nochmals die Chance. Er teilt sich wieder die Bühne mit den Tiroler Herzensbrechern und Multi-Instrumentalist Harry Wudler, gemeinsam präsentieren sie „Schürzenjägerhits von damals“.

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV

MAYRHOFEN Tiroler Abende, Europahaus, jeden Mittwoch 20.00 Uhr

TV-PROGRAMM 04.10. - 10.10.2019

HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, 0676 / 3225522

Zillertal Aktuell Willi Kröll - „Ein 70iger“ Wochenmagazin F. Wechselberger Hauptstraße Mayrhofen 1

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Alle Informationen zum Almabtrieb 2019

„HUAMFOHRA“ – Der Almabtrieb in Mayrhofen Am kommenden Wochenende ist es endlich wieder so weit, die Bauern kehren mit ihrem Vieh von den Almen zurück. Nachdem der Schnee im Frühjahr etwas länger als sonst auf den Almen verblieben ist, ist es den Bauern trotzdem gelungen die Tiere wohlauf durch den Sommer zu bringen. Um das zu feiern, steht am Samstag, den 5. Oktober, alles im Zeichen der Kühe und deren tüchtigen Bauern.

Fotos: Archiv TVB Mayrhofen

Programm Um 9.30 Uhr öffnet der Kunsthandwerksmarkt am Josef-Riedl-Platz seine Tore. Verschiedene Aussteller präsentieren ihr Kunsthandwerk und gewähren jedem Besucher Einblick. Ab ca. 10.15 Uhr beeindruckt der große Brauchtumsumzug entlang der Hauptstraße die Besucher. Geschmückte Kutschen vom Fehlehof aus Aschau, welche die traditionellen Trachten präsentieren, eine Reitergruppe vom Kiendlerhof aus Schwendau sowie die Volkstanzgruppe Sonnwendler werden zum ersten Mal dabei sein. Die Landjugenden aus Brandberg, Mayrhofen, Schwendau und Tux zeigen ihre einzigartigen Brauchtumswägen. Das Ganze wird von der Bundesmusikkapelle Ginzling umrahmt. Nach dem Brauchtumsumzug um ca. 11.50 Uhr ist es endlich so weit. Die ersten Kühe werden in Mayrhofen erwartet! Mit ihren wunderschönen

handgefertigten Kronen ziehen sie durch die Hauptstraße und lassen den ein oder anderen ins Staunen geraten. Begleitet von ihren stolzen Bauern und Treibern gehen sie die letzten Meter bis zu ihrem Hof aus dem Zillergrund, dem Stillupptal, dem Tuxertal, aus Ginzling und vom Schwendberg kommend. Ticketverkauf Eintrittspreis: € 7,- pro Person Alle Besucher, die keine Gästekarte der Ferienregion Mayrhofen-Hippach haben, können ihre Eintrittskarte einfach online über http://www.myzillertal.app/almabtrieb bis spätestens 4. Oktober bestellen. Bei Gruppenbuchungen ist der Eintritt für Busfahrer und Reiseleiter kostenlos. Informationen vor Ort Wie schon in den letzten Jahren gibt es Informationsstände im Ort, an denen die Besucher genaue Informationen zum Almabtriebsprogramm erhalten. Die Mitarbeiterinnen des Tourismusverbandes stehen an markanten Punkten für Auskünfte zur Verfügung. Außerdem ist für alle Busreisenden wieder ein Shuttle-Bus eingerichtet worden, der die Besucher am 5. Oktober von 7.30 – 18.00 Uhr vom Horbergbahnparkplatz nach Mayrhofen und wieder retour zum Parkplatz bringt. Parkmöglichkeiten für PKWs befinden sich direkt an der Ortseinfahrt PR Mayrhofen.

„HUAMFOHRA“ - DER ALMABTRIEB IN MAYRHOFEN am 5. Oktober, von 9.00 bis 18.00 Uhr

VERKEHRSREGELNDE MASSNAHMEN a) Gänzliche Sperre der Hauptstraße für den gesamten Fahrzeugverkehr, Einsatzfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen b) Aufhebung der Einbahnregelung „Siegeler Gasse“ c) Aufhebung der Einbahnregelung Brandbergstraße, zwischen Haus „Posthotel“ (Am Marienbrunnen 348) bis zum „KargHaus“ (Scheulingstraße 371) d) Einbahnregelung von südlicher in nördlicher Richtung zwischen IQ-Tankstelle (HNr. 213) bis zur Kreuzung mit der Zufahrtsstraße Brandbergtunnel (Straße nach Laubichl – Hollenzen/bei HNr.121 e) „Park- und Halteverbot“ mit Abschleppzone auf beiden Fahrbahnseiten auf der B169 Zillertal-Landesstraße, Bereich „Kreisverkehr – Einfahrt Nord“ in südliche Richtung bis zum Bereich der Ortsstelle Mayrhofen des Österr. Roten Kreuzes f) „Linksabbiegeverbot“ an der B169 bei der Einfahrt Mitte für die Fahrtrichtung Süden bzw. taleinwärts g) Gänzliche Sperre im gesamten Kreuzungsbereich Gasthof Brücke, HNr. 850, Ahornstraße zwischen der HNr. 850 bis HNr. 854, Tuxer Straße zwischen der HNr. 850 bis HNr. 702 Zu- & Abfahrt über die Umleitung Ahornparkplatz – Stoanerhof – Dorfhaus möglich! Wir bitten jedoch, aus organisatorischen Gründen an diesem Tag so wenige Fahrten wie möglich zu machen! Abschließend wird gebeten, die ausgewiesenen Rettungswege keinesfalls zu blockieren, widrigenfalls die kostenpflichtige Abschleppung von Fahrzeugen vorgenommen wird!


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 04.10. - 13.10. Freitag, 4.10. - 13.30 Uhr Goldene Hochzeit Lisi und Hans Wechselberger, 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Regina Klausner/f. Mitzi Eberharter/f. Aloisia Böhmer/f. Sepp Heim/f. Anna und Vinzenz Moser/f. Michael Schönherr u. Josef Ertl Samstag, 5.10. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Herbert Resch/f. Franz u. Elisabeth Fischnaller u. Ang./f. Walter Thaler/f. Heinz Wegscheider/f. Josef Eberharter, Trummler/f. Franz Rieser, Pignellen Sonntag, 6.10. - 10 Uhr Pfarrgottesdienst, 13.00 Uhr Taufe von Elena Berger Montag, 7.10. - 19.00 Uhr Oktoberrosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse f. Hilde u. Hans Vigl/f. Adelinde u. David Geisler Dienstag, 8.10. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Freitag, 11.10. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Ferdinand, Hermine u. Karoline Heim/f. Herta Haas/f. Elisabeth, Josef u. Hanspeter Hochmuth/f. Simon u. Zenzl Kröll Samstag, 12.10. - 11.00 Uhr Goldene Hochzeit Brigitte u. Hermann Geisler 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Theresia u. Manuela Sporer/f. Verst. der Fam. Oblasser, Gitscher/f. Walter u. Antonia Longhino/f. Rudi u. Maria Kriegner/f. Maria u. Simon Kröll, Rose/f. Josef Rieser Sonntag, 13.10. - 9.30 Uhr Segnung der Erntegaben und der Erntekrone beim Sozialzentrum und gemeinsamer Einzug in die Pfarrkirche 10.00 Uhr Erntedankgottesdienst – Gestaltung Kindergarten und Jungbauern, 14.00 Uhr Taufe von Emilia Fleidl www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Samstag, 5.10. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe und Einweihung der Kapelle am Friedhof Sonntag, 6.10. - Hippach: 9.00 Uhr Wortgottesdienst Aschau: 9.30 Uhr Hl. Messe beim Dorfplatz, anschließend Prozession Dornauberg: 10.30 Uhr Wortgottesdienst Dienstag, 08.10. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 09.10. - Aschau: 14.00 Uhr Café 60+, Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst, Donnerstag, 10.10. - Aschau: 17.00 Uhr Vesper (Notburga-Gemeinschaft) RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 04.10. – 06.10. Freitag, 4.10. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 5.10. - Erster Goldener Samstag in Maria Rast, Hl. Messe um 4.00 Uhr, 5.00 Uhr und 8.00 Uhr, Beichtgelegenheit ab 3.30 Uhr und während der Gottesdienste, Festprediger (4.00 Uhr und 8.00 Uhr): Pater Korbinian, Kloster Petersberg, Musikalische Mitwirkung: 4.00 Uhr – Kirchenchor Zell Fußwallfahrt zur Messe um 5.00 Uhr: Treffpunkt um 4.30 Uhr beim Waldheim 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 6.10. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Festgottesdienst mit Musikkapelle und Kirchenchor, Rosenkranzprozession mit den Stationen Bräu – Zellfeldkreuz – Volksschule, 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 05.10. – 08.10. Samstag, 5.10. - 14.00 Uhr Trauung, 18.30 Uhr Wortgottesdienst Sonntag, 6.10. - 9.00 Uhr Hochamt u. Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, anschließend Erntedank-Prozession, Gestaltung: Kirchenchor Uderns und BMK Uderns Dienstag, 8.10. - 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung und Rosenkranzbittgang zur Plunggenkapelle Das ewige Licht brennt von 06.10. – 12.10. für Relli, Franz und Annemarie Rainer und verstorbene Angehörige/f. Maria Lamprecht/f. Theresia Geisler und Hanni Hauser und Verwandtschaft/f. Christina Hauser und Alois Hauser/f. Werner Rehrl und Maria Hoflacher www.seelsorgeraum.uderns.at

KIRCHNBANK'L

8

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 05.10. – 11.10. Samstag, 5.10. - 16.00 Uhr Ried – Trauung, 18.30 Uhr Hubertusmesse der Jägerschaft bei der Neuhüttenkapelle Sonntag, 6.10. - 8.30 Uhr Wortgottesdienst, 14.00 Uhr Hochamt und Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, anschließend Erntedank-Prozession und Pfarrfest im Pavillon Ried, Gestaltung: Kirchenchor und BMK Ried-Kaltenbach Montag, 7.10. - Marienkapelle Kaltenbach: 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligesten und Anbetung, 19.30 Uhr Kaltenbach - Franziskusmesse zu Ehren des Heiligen Franz von Assisi und für alle armen Seelen , Gestaltung: 2-G’song Lisa & Claudia Donnerstag, 10.10. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 11.10. - 10.45 Uhr Schulmesse der Volksschule Ried in der Pfarrkirche Das ewige Licht brennt von 06.10. – 12.10. in Ried für Nina-Christina Plattner/f. Franz Flörl/f. Johann Moser/f. Honis Mair/f. Kurt und Frieda Gerst/f. Christoph Gundolf, in Kaltenbach für die armen Seelen www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 05.10. – 11.10. Samstag, 5.10. - Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe - Marienkapelle Stumm: 14.00 Uhr Taufe Luisa Gruber 19.30 Uhr Vorabendmesse (Orgel Elfriede Angerer) Sonntag, 6.10. - Hart: 8.30 Uhr – Keine Hl. Messe 19.30 Uhr Hl. Messe, Stumm: 9.00 Uhr Festgottesdienst (mit der BMK Stumm), anschl. Prozession nach Ahrnbach Das ewige Licht brennt in Hart für Johann Haun, in Stumm für Anton/Emilie Angerer Montag, 7.10. - Stumm: 19.30 Uhr Rosenkranz Dienstag, 8.10. - Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung – Beichtgelegenheit bis 19.15 Uhr, 19.30 Uhr Hl. Messe, Hart: 19.00 Uhr Rosenkranz - Emat Mittwoch, 9.10. - Hart: 14.00 Uhr Seniorenmesse „Hotel „Hoppet“ Stumm: 19.30 Uhr Rosenkranz, 19.30 Uhr Pfarrhof Bibelgespräch Donnerstag, 10.10. - Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung , 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 11.10. - Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, 8.00 Uhr Hl. Messe, 19.30 Uhr Rosenkranz RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN 04.10. – 09.10. Freitag, 4.10. - 19.00 Uhr Rosenkranz um geistliche Berufe und für alle Kranken in der Pfarrgemeinde Sonntag, 6.10. - 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde 11.30 Uhr Hochfügen: Weihe der neuen Kapelle Mittwoch, 9.10. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 06.10. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr „Für Gott und nicht für sich selbst leben" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20, Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org


KIRCHNBANK‘L

9

Dein Tagwerk ging zu Ende, dein Feierabend rückte an, es ruhen deine fleißigen Hände, Gott lohne dir, was du getan.

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber die vielen Zeichen der liebevollen Anteilnahme, die uns in den schweren Stunden des Abschieds zuteil wurden, waren uns ein großer Trost. Allen, die unserem lieben

Wilhelm Kröll

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Mein Leben war geprägt, von Arbeit Tag und Nacht. Wozu? Ganz einfach - das Glück meiner 6 Kinder war der Grund dafür! In lieber Erinnerung gedenken wir beim 1. Jahresgottesdienst an

Franz Flörl

„Andler Franzal“ ✽ 14.08.1940 ✝ 10.10.2018

am Sonntag, den 13. Oktober um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche in Ried im Zillertal. „Vergelt‘s Gott“ allen, die mit uns seiner gedenken.

Deine Familie

„Schettl Willi“

die letzte Ehre erwiesen und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Beerdigung - der Mesnerin Loise und den Ministranten - Burgi für das wunderschöne, persönliche Vorbeten - den Sargträgern Raimund, Gerhard, Paul und Hachtl - dem Kreuzlträger Elias - unserer Cousine Roswitha für das Lesen der Fürbitten - dem Finkenchor für die ergreifende musikalische Umrahmung sowie dem Solobläser Saustua Fronz - der Schützenabordnung für das ehrende Geleit - der Dorfgemeinschaft Hollenzen-Eckartau - dem Gemeindearbeiter Mario und Hans Ostermann für das Böllerschießen - seinen langjährigen Hausärztinnen Frau Dr. Katharina Weber-Gredler und Frau Dr. Iris Schüllner mit ihren Assistentinnen - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, Station Med III - allen für die Blumen, Kerzen, Kränze und Gedenkkerzen im Internet sowie für die Spenden an das Rote Kreuz, Ortsstelle Mayrhofen - allen Verwandten, Freunden und Bekannten - der Bestattung Kröll, besonders Susi und Martin Mayrhofen, im September 2019 Die Angehörigen

Immer wieder und wieder steigst du hernieder in der Erde wechselnden Schoß bis du gelernt im Licht zu lesen, dass Leben und Sterben eins gewesen und alle Zeiten zeitenlos. Bis auch die mühsame Kette der Dinge zum immer ruhenden Ringe in dir sich reiht – in deinem Willen ist Weltenwille, Stille ist in dir – Stille – und Ewigkeit.

Fassungslos und mit großem Schmerz stehen wir vor der unbegreiflichen Tatsache, dass unser

Rainer Haller

am Samstag, dem 14. September 2019, völlig unerwartet durch einen tragischen Bergunfall im 54. Lebensjahr aus dem Leben gerissen wurde. In unseren Herzen wirst du immer bei uns sein. Dein Schatz Chiara, deine Mutti Anni mit Herbert Leni mit Barbara und Ingrid mit Familien, Silvia mit Familie sowie im Namen aller Verwandten, Freunde und Bekannten.

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig. Erzählt lieber von mir Und traut euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Wilfried Stöckl

geb. 03.05.1930 Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren. Es ist wohltuend, so viel Anteilnahme zu erfahren! Dafür danken wir euch von ganzem Herzen. (Kränze, Blumen, Kerzen, Spenden) Ein besonderes „Vergelt‘s Gott“ geht an: - Herrn Dekan Edi Niederwieser, für die würdevolle Gestaltung der Verabschiedung - Bernadette - die Ministranten, den Kreuzlträger Ben und Vorbeter Sepp - die Sargträger Anderl, Werner, Phillipp und Christoph - die Gemeindearbeiter Martin und Ronald sowie die Feuerwehr Sepp und Jakob - den Finkenchor für die schöne musikalische Umrahmung - die Ärzte und das Pflegepersonal der Chirurgie III und der Intensivstation des BKH Schwaz - Dr. Wilfried Schneidinger - die Bestattung Kröll Mayrhofen mit Mitarbeitern Finkenberg, September 2019

Die Trauerfamilie

Alles hat seine Zeit, es gibt eine Zeit der Trauer und des Schmerzes, eine Zeit der Stille und eine Zeit der dankbaren Erinnerung. Zum ersten Mal jährt sich der traurige Tag, an dem uns unser geliebter

Alois Fankhauser „Nößlau Lois“

für immer verlassen hat. Wir gedenken seiner am Sonntag, dem 6. Oktober 2019, um 8.30 Uhr im Rahmen des Gottesdienstes in der Pfarrkirche Finkenberg. Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen für ihn beten, sagen wir ein herzliches „Vergelt‘s Gott“. Deine Familie


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KIRCHNBANK'L

10

Als die Kraft zu Ende ging, war’s kein Sterben, war’s Erlösung.

... und wir dachten, wir hätten noch so viel Zeit ...

Paul Scheffauer

Wir möchten auf diesem Wege allen, die unsere Mama

Paula Hauser geb. Rauch “Soelanger Paula”

Polizeiinspektionskommandant

auf ihrem letzten Weg begleitet haben, ein herzliches “Vergelt’s Gott” sagen.

Wir sind überwältigt von der großen Anteilnahme und den unzähligen Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit, die wir beim schmerzlichen Abschied von Paul erfahren durften.

Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt: - Herrn Dekan Edi Niederwieser für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner, den Ministranten und dem Vorbeter Martin - seinen Kollegen von der PI Mayrhofen für das Sarg tragen, besonders Alexander und Wilhelm für ihre Hilfe - dem Kreuzlträger Noah und Christoph für das Vortragen der Lesung und Fürbitten - der Polizeimusik Tirol, der Sängerin Laura und der Harfenspielerin Barbara für die wunderschöne musikalische Umrahmung - dem Bezirkspolizeikommandanten Obstlt. Romed Giner, B.A. für die tröstenden und einfühlsamen Worte - allen Vertretern und Kollegen der Polizeiorganisationen - allen aus nah und fern, besonders den Vertretern der Bezirkshauptmannschaft Schwaz mit Bezirkshauptmann Herrn Dr. Michael Brandl, allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Tales, den Lauf- und Sportkollegen, allen Vereinen, den Bergrettungen, der Wasserrettung und den Freiwilligen Feuerwehren - allen Ersthelfern am Unfallort sowie dem Kriseninterventionsteam, besonders Thomas - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Univ.-Klinik Innsbruck, Neurochir. Intensivstation und Traumaintensiv - allen Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten, die mit uns immer nach Innsbruck gefahren sind sowie für ihre Hilfe und Unterstützung in der schweren Zeit - allen die unseren lieben Paul auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben - allen für die Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen und Spenden - für die Eintragungen und Gedenkkerzen im Internet - den Gemeindearbeitern - der Bestattung Kröll, besonders Susi und Martin Paul wird immer in unseren Herzen bleiben! Die Trauerfamilie Tux, im September 2019

NMS Hippach dankt Bischof Glettler

Feierlicher Gottesdienst Am 13. September feierte Bischof Hermann Glettler mit der NMS Hippach den Eröffnungsgottesdienst für das neue Schuljahr 2019/20. Die Messe wurde von Schülern mit den Lehrern C. Rendina und G. Keiler musikalisch umrahmt. „Jesus klopft an dein Herz“ – dies war das zentrale Thema der Predigt mit der Frage: „Bist du „besuch-bar“? Zum Dank wurde Bischof Hermann Glettler mit einem Esel, einer Ziege, einem Schwein und einer Schar Hühner beschenkt. Über die Aktion „Schenken mit Sinn“ erhalten allerdings arme Familien in Afrika diese Tiere.

Danke für die Anteilnahme, das Gebet, für alle Blumen, Kränze, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für die Gedenkkerzen im Internet. Ein besonderer Dank gilt: -

Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann und Frau Pastoralassistentin Doris Stadlmair für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für den Krankenbesuch dem Mesner, den Ministranten und den Kreuzlträgern der Vorbeterin Gertrud Rauch dem Frauenchor Hippach für die musikalische Umrahmung der hl. Messe den Frauen in der Tracht der Volksspielgruppe Hippach den Hausärzten Herrn MR Dr. Wilfried Schneidinger und Herrn Dr. Michael Sporer dem kompletten Pflegepersonal des Sozialzentrums Mayrhofen der Bestattung Kröll, Mayrhofen Schwendau, im September 2019 Die Trauerfamilien

Zillertaler Bauernmarkt Mayrhofen

Saisonabschluss mit Erntedankfest Der Zillertaler Bauernmarkt ist dieses Jahr in die zweite Marktsaison am Josef-Riedel-Platz gestartet und von der einheimischen Bevölkerung sowie von den Gästen bestens angenommen worden. Am Freitag, den 18. Oktober, verabschiedet sich der Zillertaler Bauernmarkt mit einem Erntedankfest von der Saison 2019. Verschiedene Landwirte und bäuerliche Familienbetriebe bieten regionale Qualitätsprodukte und selbsterzeugte Schmankerln an, die ausschließlich im Zillertal erzeugt worden sind. Der Zillertaler Bauernmarkt ist somit ein Treffpunkt für alle, die sich gesund ernähren möchten und unsere Umwelt schätzen und bietet zudem eine neue Plattform, damit die einheimische Bevölkerung mehr auf einen netten „Huagacht“ zusammenkommt. Beim Erntedankfest werden neben frischem Obst und Gemüse, hangepflückten Tees etc. warme Mahlzeiten von 9.00 bis 13.00 Uhr angeboten. Am sozialen Stand vor Ort vertreten ist der Pensionistenverband und bietet leckere, hausgemachte Köstlichkeiten an. Weiters gibt es eine musikalische Begleitung am Erntedankfest. Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, Marktbetreiber sowie Sponsoren, die durch ihren Besuch und ihre Unterstützung am Markt zum Erfolg dieses Gemeinschaftsprojektes beigetragen haben. Vielen herzlichen Dank ebenso an die Gemeindemitarbeiter, die uns immer beim Aufbau des Marktes tatkräftig geholfen haben. Wir freuen uns schon auf den Bauernmarkt im Frühjahr 2020.


AKTUELL IM ZILLERTAL VERSTORBENE Paula Hauser geb. Rauch „Soelanger Paula“ 93. Lj. 23. September 2019 Schwendau Paul Scheffauer Polizeiinspektionskommandant 61. Lj. 24. September 2019 Tux Josef Wildauer „Oasler Sepp“ 78. Lj. 25. September 2019 Uderns Cilli Fuchs geb. Klocker „Altbäuerin zu Geisler“ 80. Lj. 27. September 2019 Ramsau

Zivilschutz-Probealarm am 5. Oktober zwischen 12.00 und 12.45 Uhr Probeweise ertönen die vier Signale „Sirenenprobe“, „Warung“, „Alarm“ und „Entwarnung“. Dabei wird in Tirol die Funktionsfähigkeit von 963 Sirenen überprüft. Parallel zum Probealarm führen TIWAG und VERBUND bei ihren Speicherkraftwerken den jährlichen Flutwellen-Probealarm durch. Infohotline: 9.00 bis 15.00 Uhr: 0512-508 802 255

VERSCHENKECKE

VERSCHENKE KLEIDERSCHRANK Höhe 220 cm Breite 200 cm Tiefe 60 cm Tel.: 0676 / 51 63 955

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

GARTENTIPP Der grüne Tipp rund um Haus und Garten von Schülerinnen der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltmanagement Rotholz

Tulpen und andere Blumenzwiebeln Zwiebelgewächse sind Pflanzen, deren gestauchter Spross als Speicherorgan eine Zwiebel aufweisen. Diese besteht aus einem Zwiebelboden und vielen Schalen, ähnlich der Küchenzwiebel. Zum Unterschied von Knollengewächsen - die Knollen haben keine Schalen, sondern sind fest, wie die Kartoffelknolle. Zwiebelgewächse blühen auch in Balkonkästen und Schalen oder anderen Behältern. Der Vorteil der Blumenzwiebeln liegt darin, dass bereits im Spätwinter und im frühen Frühling der Garten durch solche Gewächse erblüht. Vorausgesetzt, der Gärtner hat sie im Herbst rechtzeitig gesteckt. Mit Schneeglöcklein, Winterlingen, frühen Krokussen, Narzissen, Blausternen beginnt die Blüte und endet mit den Tulpen und Kaiserkronen bis in den Mai. Bodenvorbereitung Eine gründliche Bodenvorbereitung erspart Arbeit bei der Pflanzung. Blumenzwiebeln können viele Jahre am selben Beet bleiben, vorausgesetzt der Boden wird vorher gut gelockert, von Unkraut und Steinen befreit und mit Humus angereichert. Pflanzzeit Ab September bis in den Spätherbst, solange der Boden nicht gefroren ist, können Zwiebelgewächse gepflanzt werden. Pflanztiefe Sie richtet sich nach der Größe der Blumenzwiebel. Als Grundregel gilt: Der Zwiebelumfang ist die Pflanztiefe oder doppelter Durchmesser. Pflanzabstand beträgt die Zwiebelhöhe. Mit einem Setzschauferl oder dem Allroundpflanzer ein Pflanzloch herstellen und die Zwiebel mit der Wurzel nach unten und der Spitze nach oben einlegen. Mit Erde abdecken und sich im Frühjahr über die Blüte freuen. Pflege Sobald im Frühjahr die ersten Spitzen herausragen, die Zwiebeln mit Komposterde düngen. Sind im Herbst die Zwiebeln erstmals gepflanzt worden, ist keine Düngung erforderlich, da die Zwiebeln ausreichend Nährstoffe gespeichert haben. Sollen die Blumenzwiebeln mehrere Jahre am selben Beet bleiben, nach der Blüte das Laub nicht sofort entfernen, sondern warten, bis die Zwiebel die Nährstoffe aus den Blättern aufgenommen hat. Diese Nährstoffspeicherung brauchen die Blumenzwiebeln für den nächstjährigen Austrieb. Die verblühte Knospe aber auf alle Fälle entfernen, sonst verbraucht die Blumenzwiebel zu viele Nährstoffe für die Samenausbildung. Wenn für die Vase Blumenzwiebelgewächse geschnitten werden, ein paar Blätter stehen lassen für den Nährstoffeinzug. Tipps zur Anordnung • Eine bessere Wirkung erzielen wir in einer Gruppenpflanzung am besten in ungerader Zahl. • Farben aufeinander abstimmen – entweder Ton in Ton oder in Kontrastfarben.

• Blütezeiten beachten und so auswählen, dass vom Feber bis Ende Mai Zwiebelgewächse blühen – hier gibt es speziell bei den Tulpen Sorten, die von März bis Ende Mai blühen. Die Pflanzhöhe beachten kleine vorne pflanzen, höhere hinten anordnen. • Unter Baumkronen wirken Zwiebelgewächse besonders nett, aber auch vor Gehölzgruppen. • Eine Anordnung in die Staudenblumenrabatte füllt ev. Lücken aus, bis die Staudenblumen austreiben. • In den Rasen zum Verwildern gestreut, eignen sich besonders Schneeglöckchen, Krokusse, Zwergnarzissen, Blausterne und Winterlinge. • Zwiebelgewächse blühen sehr zeitig im Frühjahr, deshalb Pflanzstellen aussuchen, die vom Haus aus sichtbar sind, denn wir sind zu dieser Jahreszeit noch nicht so oft im Freien. Vielfältige Tulpe – Tulpenarten Durch Züchtung ist es gelungen, eine große Auswahl an Tulpenarten und Sorten für den Gartenliebhaber anzubieten. Tulpen unterscheiden sich an ihrer Anzahl an Blütenblättern sowie an der Form ihrer Blütenblätter, an der Anzahl ihrer Blüten pro Stängel und an ihrer Farbenvielfalt. Botanische Tulpen blühen sehr zeitig, gefüllte Tulpen wirken wie Rosen, spitzblütige und taillierte Sorten strahlen mit Papageientulpen im Frühjahr um die Wette. Alle Zwiebelgewächse können nach der Blüte ausgegraben und im Keller gelagert werden. Das ist speziell für kleine Gärten empfehlenswert, damit im Sommer andere Blumen Platz finden! Beim Einkauf erkennen Sie eine gute Qualität an einer einheitlichen Zwiebelgröße, die braune Schale ist um die Zwiebeln und sie fühlen sich fest an.

www.rotholz.at

BUCHTIPP: Frank M. von Berger Taschenatlas Zwiebelund Knollenpflanzen. Frank M. von Berger. 2014. 128 S., 196 Farbfotos, kart. ISBN 978-3-8001-8065-3. € 9,90 JETZT SCHNELL WIR VERSCHENKEN SEIN!

drei Frühstück-/Brunch-Gutscheine für das Kaffeehaus in der LLA Rotholz

Schick uns einfach ein E-Mail auf: redaktion@zillertalerheimatstimme.at mit dem Betreff „Frühstück“. Die Absender der ersten 3 eingegangenen E-Mails können sich über jeweils einen Gutschein freuen und sie in der Redaktion abholen. Zillertaler Heimatstimme die praxis | Schmiedwiese 173 | 6290 Mayrhofen


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

12

AKTUELL IM ZILLERTAL

Eine über die Jöcher reichende gefeierte Freundschaft! Ein farbenfroher Bilderreigen zum Veranstaltungsreigen und eine bleibende Erinnerung für unsere Zillertaler Teilnehmer. Großer Dank gilt an dieser Stelle den Initiatoren, den Vereinen und der interessierten Bevölkerung!

Fotos: Lukas Auer

Einfach grenzenlos und eine gelebte bunte Vielfalt an Brauchtum und Tradition. Das war das 8. Freundschaftstreffen Zillertal – Ahrntal – Tauferertal am 21. und 22. September in Südtirol. Die Gemeinde Sand in Taufers stand dabei ganz im Zeichen der Aufmerksamkeit.


AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Mayrhofen

Neues aus dem Gemeindeamt

Mit der September-Sitzung, die immer im Ortsteil Ginzling stattfindet, startete der Gemeinderat nach einem veranstaltungsreichen Sommer in den Herbst. Zu Beginn dieser letzten Ratssitzung beeindruckte Ortsvorsteher Rudi Klausner, der in geraffter Form das Geschehene der jüngsten Zeit – rund um den Ortsteil Ginzling – schilderte. „Lieber Rudi, dir danke ich besonders für deine Leidenschaft und das Engagement, das du in Bezug auf Ginzling immer wieder zeigst! Nicht minder ist der Dank an jene Ginzlinger, die alle Anwesenden mit frischen Kiachln und Kaffee verwöhnten! Ihr seid super!“ Zeitaufwendig sind immer Überlegungen zu Bebauungsplänen. Ein Plan wurde im Gebiet Einfahrt Mitte (Familie Pfister) erlassen. Ebenso für den TVB, in der Nähe des bestehenden Recyclinghofs der Marktgemeinde. Hier entsteht ein neuer dringend benötigter Bauhof. Ein anderer, im Bereich der Pfarrer-Krapf-Straße (Familie Reitmeir), wurde abgeändert. Und ein vierter (im Bereich Brandbergstraße, Familie Simon Kröll) musste vertagt werden. Bebauungspläne sind immer sehr umfangreich und werden im Vorfeld stark diskutiert. Kern dieser Bemühungen ist immer eine geordnete Entwicklung, die das Straßen- und Ortsbild nicht zu sehr verändert und doch für den Bauwerber

positiv sein kann. Dieser Spagat ist nicht immer leicht. Einen ausführlichen Bericht diesbezüglich wird Obmann Franz Josef Eberharter gesondert in einer der nächsten Ausgaben bringen. Zum Bauwesen: Bis in den Herbst wickelte die Marktgemeinde Mayrhofen 96 Bauvorhaben ab. In verwaltungstechnischer Hinsicht sind die Anforderungen, sowohl des Bauwerbers als auch der Behörde erster Instanz, das ist immer der Bürgermeister, sowie die zunehmende Technisierung und auch die Flut an Verfahrensvorschriften, die es einzuhalten gilt, enorm. Für alle Beteiligten ist es immer besser, der Baubehörde über zukünftige bauliche Veränderungen Bescheid zu geben bzw. Anträge einzubringen. Die Vorteile sind: Die Nachbarn werden vor Baubeginn eingebunden, die Behörde prüft alle einzubeziehenden Umstände auf ihre rechtliche Grundlage, und ein Baukonsens wird hergestellt, der auch für die Rechtsnachfolger immer positiv ist. Das heißt, auch wenn ein Bauvorhaben noch so geringfügig erscheinen mag, bitte die Baubehörde vor der Umsetzung informieren. Dem Thema „Neubau Schwimmbad“ wird im Gemeinderat höchste Priorität eingeräumt. Hierbei wurde der Beschluss aus dem Vorjahr, den jetzigen Standort beizubehalten, einstimmig bestätigt. Beschlossen wurde mittlerweile ebenfalls die verpflichtend einzuführende Freizeitwohnsitzabgabe. Informationen darüber können auf unserer Homepage eingesehen werden. Abschließend danke ich noch einmal offiziell Gemeindevorstand Hansjörg Moigg für seinen Einsatz bezüglich der Familie Brose. Jener Familie, die durch einen schweren Unfall des Vaters in ziemliche Bedrängnis geraten ist. Durch einen unglücklichen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Unfall musste auch unser geschätzter Postenkommandant Paul Scheffauer sein Leben lassen. Die Marktgemeinde verlor in ihm einen Polizisten, der stets mit Höflichkeit und ausgesprochener Freundlichkeit begegnete und der Allgemeinheit zur Verfügung stand. Sein Heimgang wird für Familie und Freunde eine unausfüllbare Lücke hinterlassen. Die zahlreichen Kammeraden und Freunde können als Sinnbild für seine Beliebtheit und Gefälligkeit gesehen werden. Ein ehrendes Angedenken ist ihm gewiss. Vorausschauend: Zentrale Berichterstattung im Monat Oktober wird das Thema Verkehr sein. Die nächste Gemeinderatssitzung ist eine öffentliche, ein Bürgerforum.

40 | 2019

Hier hat jeder Gelegenheit, sich mit Fragen an den Gemeinderat zu melden. Dazu lade ich schon jetzt ein! Bitte den Termin notieren: Am Mittwoch, den 16. Oktober, ab 18.00 Uhr im Europahaus. Und wie gesagt: Es wird sich alles um Mobilität drehen, unter anderen erfährst du Wichtiges über die verkehrsberuhigte Zone und vieles mehr. Letztlich mache ich noch einmal darauf aufmerksam, dass ich mich über jede konstruktive Rückmeldung freue. In diesem Sinne wünsche ich uns allen Motivation und Ausdauer für die letzten Saisonwochen und dann eine gute Zeit der Erholung. Schöne Herbsttage! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Anno dazumal: Zillertaler Heimatstimme Ausgabe 38/69 In memoriam an den unerwarteten Heimgang des Schützenhauptmanns Josef Huber vulgo „Besen Sepp“ am 14. September 1969.


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

14

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Die Mayrhofner

Stillupper Bluat

Foto: Walter Kraiger

Rast bei der Wanderung zum Freundschaftstreffen über das Hundskehljoch auf der Waldneralm

Super Stimmung mit den „Ausholtern“ beim Kirchtag auf der Bärenbadalm im Zillergrund

Am Sonntag, den 6. Oktober, präsentiern Erwin Aschenwald und seine Mayrhofner ihr neues Lied „Stillupper Bluat“. Das Lied wird während des „Hooo’Ruck“-Festes zum ersten Mal aufgeführt und der Öffentlichkeit vorgestellt. In diesem Lied erzählt Erwin Aschenwald seine Geschichte über das Stilluptal bei Mayrhofen. Erwin Aschenwald feiert heuer sein 45-jähriges Bühnenjubiläum. Dies hat er zum Anlass genommen, über sich und sein geliebtes Stilluptal zu schreiben. Erwin ist ein Urgestein in Mayrhofen und hat in seinem bisherigen Leben Mayrhofen und das Zillertal weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht. Durch seine authentische Art und sein lebensfrohes

Wesen facht er jedes Mal wieder aufs Neue die Begeisterung zur Volksmusik an. Mit diesem Lied will er nun seinen Fans und denen, die es noch werden, seine Lebensgeschichte und vor allem seine Kindheit in den Bergen näherbringen. „Übern Hauserer Berg geht’s eichn as Lockner Brunn ...“ Seine Heimat, das Stilluptal, ist mit ihm so stark verbunden, dass er von der Landschaft, der persönlichen Eigensinnigkeit der Menschen sowie seiner Kindheit dort schreibt. Eine Hommage an Mayrhofen, das Stilluptal und sein Leben als Hüterbub. „Von Mayrhofen bis Kasseler Hütte, Erwin Aschenwald wohnt genau in der Mitte. Wie man so die Kuhglocken läuten hört, wird ein Wanderweg installiert. Und jetzt ist es endlich da, das Lied von Hüterbub Erwin von Poppergkar. Es heißt schlicht und einfach ‚Stillupper Bluat‘, ich geh davon aus, es gefällt an jeden guat!“ Erwin Aschenwald

Marktgemeinde Zell am Ziller

Generationenfest 2019

Fotos (2): Hubert Aschenwald

Franz Larcher und Roman Pölzl bei der Eröffnungsfeier des Raiffeisenplatzes 1-4 in Ramsau

Almabtrieb vom Stoaner Bauer beim Bienenhäusl in Mayrhofen

Einen fixen Bestandteil im Zeller Veranstaltungskalender bildet alljährlich das Generationenfest, zu welchem Mitglieder, welche im jeweiligen Jahr ihren 65. Geburtstag feiern, geladen werden. Eine große Zahl von Seniorinnen und Senioren fanden sich Mitte September im „Sonnenhof “ ein, wo sie nicht nur kulinarisch verwöhnt, sondern auch musikalisch entsprechend unterhalten wurden. Für den „guten Ton“

bei dieser Veranstaltung sorgten „ZZ – die Zuagroasten Zillertaler“, welche sich kurz für ein Ständchen einfanden. Aber auch der Gedankenaustausch und jener von Anekdoten wurde gepflogen. Gedankt sei bei dieser Gelegenheit einmal mehr der örtlichen Raiffeisenbank, welche diese für die Zeller Senioren ausgerichtete Veranstaltung seit Anbeginn großzügig unterstützt.


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Marktgemeinde Zell am Ziller

Stolperstein für Direktor Hans Vogl „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, heißt es im Talmud. Gegen dieses „Vergessen“ – speziell der Opfer des Nationalsozialismus - arbeitet auch der in Berlin geborene Künstler Gunter Demnig mit seinen „Stolpersteinen“. Die erstmalige Verlegung eines Stolpersteines in Tirol fand am Freitag, 20. September, vor dem Eingang in die alte Bürgerschule in Zell am Ziller statt. Gewidmet ist dieses Mahnmal dem ehemaligen Direktor der Zeller Haupt-

schule, Hans Vogl. Im Beisein von zwei Söhnen, Helmuth und Horstmar, und weiteren Familienangehörigen des im Juni 1944 in München-Stadelheim hingerichteten Sozialisten und Widerstandskämpfers Hans Vogel gedachten geladene Ehrengäste, die Initiatoren Dr. Josef Thaler, Mag. Engelbert Kienzl, Sepp Rauch und Annelies Brugger, Schulkollegen von Horstmar Vogl und Interessierte der Zeller Bevölkerung im Rahmen dieser Gedenkveranstaltung den durch das damalige Regime Ermordeten.

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 25.09. konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglie Resinger Siegfried dem noch sehr, sehr rüstigen Hotter Helmut, Zellbergeben, der seinen 80. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise seiner Familie und unseres Vereins wünschen.

Jubilar Hotter Helmut in seiner früheren Arbeitsuniform (Briefträger)

HIPPACH GRATULIERT Am 20. September konnte Herr Schöser Johann, Gschwendthäusl, Hochschwendberg 498a, seinen 93. Geburtstag im Kreise seiner Familie feiern. Eine Abordnung des Kameradschaftsbundes überbrachte ihm ihre Glückwünsche. Frau Dreml Theresia, Brandach, Afelden 164, feierte am 25. September ihren 90. Geburtstag. Der Seniorenbund Hippach beglückwünschte sein Mitglied. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht den Jubilaren auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

Begleitet von Bläsern der Bundesmusikkapelle begrüßte Bgm. Robert Pramstrahler die anwesenden Ehrengäste und wies eindringlich darauf hin, dass es die Aufgabe der Menschen heute ist, stets darauf zu achten, dass sich dieser Teil unserer Geschichte nicht mehr wiederholt. Als Festredner brachte der in Zell geborene Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Palaver die Geschichte der Familie Vogl sowie die Hintergründe dieser

Zeit eindrucksvoll zum Ausdruck, und seine mahnenden Worte fanden bei den Zuhörern großen Anklang. Angehörige und Besucher legten Blumen am Stolperstein nieder, und nach den Grußworten der Söhne von Hans Vogl wurde die Gedenkveranstaltung mit einem kleinen Umtrunk und interessanten Gesprächen, die auch die Freude über das Wiedersehen ausdrückten, abgeschlossen.

STUMM GRATULIERT GEBURTSTAG IN STUMM Frau Margarethe Wildling feierte vergangene Woche ihren 85. Geburtstag. Als Gratulant stellte sich auch der Bürgermeister der Gemeinde Stumm, Fritz Brandner, ein und überbrachte der Jubilarin die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wird der „Margreth“ nochmal alles Gute!


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

16

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Kindergarten Ginzling

Feste soll man feiern, wie sie fallen!

Ein schöner Herbstwandertag

Unter diesem Motto fand kürzlich die Geburtstagsfeier für alle September Jubilar/-innen im Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ Mayrhofen statt. Monika Kolb und ihre Helferinnen der Bäuerinnen Schwendberg/Laimach organisierten diesen herzlichen Nachmittag im Mehrzwecksaal. Dieser war wieder feierlich dekoriert und bis auf den letzten Platz gefüllt. Alle Gäste wurden mit kulinarischen Köstlichkeiten wie selbstgemachten Kuchen, herzhaften Brötchen, „siaßen Krapflang“ uvm. verwöhnt. Alle Jubilar/-innen durften sich des Weiteren über ein kleines Geschenk freuen. Für die musikalische Umrahmung und beste Unterhaltung sorgten unsere „Hausmusikanten“ Angela, Rosi und Rainer. Mit Ziehharmonika und Gitarren wurde zünftig aufgespielt und gemeinsam gesungen – die Stimmung war prächtig. Stellvertretend für alle Festgäste möchten sich die Verantwortlichen des Hauses bei Monika Kolb und ihren Helferinnen Andrea, Christina, Gerlinde, Franziska und Margit recht herzlich bedanken. Auch an unser Musikanten-Trio Angela, Rosi und Rainer ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

KALTENBACH GRATULIERT

Am Freitag, 20. September, nutzten wir Ginzlinger Kindergartenkinder gemeinsam mit den Schülern das wunderschöne Wetter für unseren Herbstwandertag. Gemeinsam marschierten wir zur Tristenbachalm, wo wir jausneten und auf dem Spielplatz spielen durften.

Vielen Dank der Familie Putz für die Erlaubnis - für uns Kinder wurde sogar die Seifenblasenmaschine aktiviert, was uns allen eine Riesengaudi bereitete! Nachdem wir uns gestärkt und ausgetobt hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg.

5. Kaltenbacher Babytreff

Im Hotel Post feierte am 23. September Herr Hermann Wimpissinger seinen 80. Geburtstag mit Familie und Freunden!

Foto: Gemeinde Kaltenbach

Selbstverständlich gratulierte Bgm. Klaus Gasteiger für die Gemeinde Kaltenbach, Bgm. Hansjörg Jäger war als persönlicher Freund des Jubilars ebenso anwesend. Da Hermann Zeit seines Lebens Musikant war, rückte die gesamte Bundesmusikkapelle aus, um seinem Ehrenmitglied mit schneidigen Märschen zu gratulieren. Wir alle wünschen dem Geburtstagskind Gesundheit, Glück und Harmonie für die weiteren Lebensjahre!

Neun Mütter wurden am 25. September zum 5. Kaltenbacher Babytreff von der Gemeinde in das Hotel Hochzillertal eingeladen, um den Babyrucksack übergeben zu können. Es war Bgm. Klaus Gasteiger eine Freude, sieben Mütter mit ihren Neugeborenen begrüßen zu können.

Er wies auf die Familienfreundlichkeit der Gemeinde hin und informierte über bestimmte Familienvorteile. Bei Kaffee und Kuchen wurde über so manche „Müttersorgen“ geplaudert. Die Gemeinde gratuliert nochmals herzlichst und wünscht für die Zukunft alles Gute!


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sozialzentrum Mayrhofen/Zell

Familienfreundliches Arbeiten Betriebliche Kinderbetreuung – verschiedene Teilzeitmodelle – flexible Dienstplangestaltung. Mit Anfang Oktober startet im Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ Mayrhofen das Pilotprojekt der „betrieblichen Kinderbetreuung“. In Zusammenarbeit mit dem EKiZ Mayrhofen wird an drei Tagen in der Woche eine Betreuung von Kindern ab einem Jahr angeboten. Während die Räumlichkeiten, die Infrastruktur und Verpflegung vom Sozialzentrum bereitgestellt werden, übernehmen die qualifizierte Betreuung die Mitarbeiter/-innen des Eltern-Kind-Zentrums. Die Betreuungszeiten sind auf die Dienstzeiten im Haus abgestimmt und dementsprechend wird natürlich auch der Dienstplan der Mitarbeiter/-innen gestaltet. Das Angebot richtet sich an alle Dienstnehmer/-innen der

Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH und resultiert aus der oftmals schwierigen Situation, dass die Arbeitszeiten und die angebotenen Betreuungszeiten nicht zu vereinen sind. Ein weiterer großer Vorteil ist die räumliche Nähe zu den Kindern, da auf Schwierigkeiten oder Zwischenfälle schnell und unkompliziert reagiert werden kann. Ein MEHR an Familienfreundlichkeit bringt nachweislich eine Senkung der Mitarbeiterabgänge und damit geringere Personalgewinnungskosten, geringere Fehlzeiten sowie eine hohe Rückkehrquote nach der Karenz – somit ergibt sich eine „Win-Win-Situation“ für Mitarbeiter und das Unternehmen. Mit der Einführung der betrieblichen Kinderbetreuung geht die Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH unbeirrt den erfolgreichen Weg weiter, ein familienfreundlicher und attraktiver Arbeitgeber zu bleiben.

Kindergarten Finkenberg

Ausflug auf den Penken Nachdem wir gut ins heurige Kindergartenjahr gestartet waren, stand dem ersten Ausflug nichts mehr im Wege. Bei herrlichem Herbstwetter konnten die Finkenberger Kindergartenkinder letzten Freitag ihren Frischlufttag am Penken verbringen. Nach einem Picknick im Sonnen-

schein wurde der Spielplatz beim „Pepi“ unsicher gemacht und gemeinsam eine schöne Zeit verbracht. Anschließend ging es mit den Gondeln wieder zurück ins Tal. Vielen Dank den Finkenberger Almbahnen für die Bahnfahrt und einen besonderen Vormittag.

40 | 2019

DER VEREIN ZHZ DANKT! Nachträglich „Herzliche Gratulation“ an Frau Gretl Hochmuth aus Mayrhofen, welche im September im engsten Kreis der Familie ihren 90. Geburtstag feiern konnte. Anstatt Geschenke entschied sich die Familie für eine Geldspende. Ihre Enkel Matthäus, Vincent und Valerie nahmen nicht nur mit großer Freude vorbildlich die Scheckübergabe an ZHZ über 2053 vor, sondern leisteten auch noch selbst einen finanziellen Beitrag. Der ganzen Familie ein herzliches „Vergelt‘s Gott“. TR

Der Verein ZHZ ist seit Dezember 2017 als begünstige Einrichtung anerkannt, und somit können die Spenden beim Finanzamt abgesetzt werden.

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ an Martina Kainer „PonyABC“, die mit ihrem hervorragenden Team einen wunderschönen Nachmittag für pferdebegeisterte Familien (und die es noch werden wollten) veranstalte. Bei Kaffee, selbstgemachten Kuchen, von den Kids gebastelter Deko und natürlich beim Ponyreiten kam die unglaublich stolze Summe von 1550 Euro zusammen. Der Verein Zillertaler helfen Zillertalern bedankt sich von Herzen für euren Einsatz. TR

RIED GRATULIERT Gundolf Helmut - 90 Jahre Am 21. September konnte Herr Helmut Gundolf in guter Rüstigkeit im Kreise seiner Familie seinen 90. Geburtstag feiern. BM Jäger gratulierte im Namen der Gemeinde Ried, überreichte ein Ehrengeschenk und wünschte dem Jubilar weiterhin viel Gesundheit und Gottes Segen. Foto: BM Jäger, Gundolf Helmut


40 | 2019

18

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Eröffnung Raiffeisenplatz Ramsau

Der Raiffeisenplatz Ramsau wurde am vergangenen Wochenende offiziell seiner Bestimmung übergeben. Neben Vertretern aus Politik und Wirtschaft, der Bundesmusikkapelle und Schützenkompanie Ramsau gaben sich auch zahlreiche Besucher ein buntes Stelldichein. Ein gelungener Miteinander-Tag, bei dem Dekan Dr. Ignaz Steinwender gemeinsam mit Pfarrer Mag. Christoph Frischmann die Segnung des Forums vorgenommen hatten. Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler sprach von der Wichtigkeit, gemeinsame Projekte zu entwickeln und diese umzusetzen. „Der Raiffeisenplatz Ramsau steht für eine bedeutungsvolle Weiterentwicklung der Region. Neben der Schaffung von über 60 Arbeitsplätzen wurde ebenso Wohnraum für fast 70 Menschen zur Verfügung gestellt.“ Der Obmann der Errichtergesellschaft Raiffeisen Hippach Miteinander eGen, Michael Sporer, sagte, dass es mit Architekt DI Hans-Peter Kircher gelungen war, „den Platz zu öffnen und mit vier ansprechenden Baukörpern ein stimmiges Forum des Miteinanders zu schaffen. Gesamtkosten für das 35.000 m3 umbaute Areal: 15,5 Millionen Euro. Bauzeit: zweieinhalb Jahre.“ Besonderes Augenmerk bei der Planung wurde auf die Errichtung von Gebäudekomplexen gelegt, die den modernen Anforderungen seiner Nutzer entsprechen. Dabei galt es nicht nur, durch die Verwendung von lokalen Baumaterialien der Bautradition der Region zu entsprechen, sondern ebenso eine zeitgemäße effiziente Energieerzeugung zu berücksichtigen. Mit 61 Tiefgaragenplätzen für 47 Mietwohnungen, mit Raum

für neun Betriebe mit 80 Außenabstellplätzen und der Lebenshilfe Tirol ist der nunmehrige Raiffeisenplatz Ramsau ein wichtiger Dienstleister und Nahversorger in der Region. Vorstand Peter Gomig von der Raiffeisenbank Hippach und Umgebung sprach von der sehr konstruktiven Zusammenarbeit mit Bürgermeister Fritz Steiner und der Gemeinde Ramsau, dem Architekten, der Lebenshilfe Tirol, den Zillertaler Verkehrsbetrieben und allen ansässigen Unternehmen. Das Projekt steht gleichfalls für seine starken Partner vor Ort, für Transparenz und Wirtschaftlichkeit, als Ziel der im November 2017 gegründeten Raiffeisen Hippach Miteinander Genossenschaft. Sein Dank galt ebenso den ausführenden heimischen Firmen, der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG und dem Raiffeisenverband Tirol. Dr. Johannes Ortner, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, sieht in der Schaffung eines sozialen, leistbaren Wohnraums einen idealen Konnex von sozialen wie wirtschaftlichen Überlegungen. „Sozial heißt auch wirtschaften, und Regionalität ist ein Thema der Nachhaltigkeit“, so die Worte des Vertreters der RLB Tirol AG. Das Gemeinsame und das große Miteinander bekam durch Vorstand Helmut Pölzl mit den vier stellvertretenden Haus-Botschaftern einen Namen, einen besonderen Ausdruck. Für die Lebenshilfe Zillertal ist mit deren Geschäftsführerin Mag. Manuela Hochmuth „das Gemeinsame und das Miteinander treffend ausgewählt. Der Raiffeisenplatz ist daher ein Ort des Miteinanders und der Inklusion, bei dem es gilt, den Geist des guten Miteinanders weiterzutragen!“

GG

Fotos: Hubert Aschenwald

Das war der „Miteinander Tag“


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Lionsclub Zillertal

Mit dem Lionsclub Zillertal unterwegs dig aufspielten. Es wurde viel „geratscht“, gesungen und gelacht - so verging dieser wunderschöne Nachmittag wie im Flug.

Mitte September organisierte der Lionsclub Zillertal für die Bewohner der Sozialzentren Mayrhofen und Zell wieder einen Ausflug. Bei angenehmem Spätsommerwetter ging die Fahrt zum Alpengasthof Häusling im Zillergrund. Dort angekommen, stärkten sich alle Ausflugsteilnehmer bei einer zünftigen Jause sowie Kaffee und Kuchen. Für beste Stimmung sorgten unsere „Hausmusikanten“ Rainer und Josef, welche schnei-

Für diesen gelungenen Ausflug möchten sich die Verantwortlichen der Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH stellvertretend für alle Ausflugsteilnehmer beim Organisator und Sponsor, dem Lionsclub Zillertal unter Präsident Felix Gaugg, Ulli Spiess und Martha Brindlinger recht herzlich bedanken. Ein weiterer großer Dank geht an die vielen freiwilligen Helfer, an unsere fleißigen Mitarbeiter, an die Wirtsleute vom Gasthof Häusling sowie an die Busunternehmen Christophorus Reisen und Taxi Lois.

Boxkampf gegen Budweis Zillertal Lokalmatador Peter Mitterer, ehemaliger Tiroler Junioren-Meister, steigt nach zwei Jahren Pause am Samstag, den 5. Oktober, um 19.30 Uhr in der Festhalle Uderns wieder für den BC Unterberger Wörgl in den Boxring. Im Rahmen der Pound4League werden aufgrund namhafter Meldungen starke Kämpfe erwartet. Dabei wird der Tiroler Meister und mehrfache Österreichische Juniorenmeister Azim Jabarkhil zum ersten Mal in der Eliteklasse (ohne Helm) antreten. Auch ein Frauenkampf ist eingeplant.

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Einige Gedanken zum Abschied Seit 1990 habe ich als Pflegedienstleiter und seit 2005 zusätzlich als Geschäftsführer im Wohn- und Pflegeheim Zell und im „Gepflegten Wohnen“ in Mayrhofen gearbeitet und gehe mit 1. Oktober dieses Jahres in Pension. Ich bin dankbar, dass ich in diesen 29 Jahren so manches mitgestalten und mitverantworten hab‘ können und fühle mich mit dem Zillertal und den Menschen hier sehr verbunden. Gemeinsam mit so vielen engagierten Mitarbeiter/-innen und Ehrenamtlichen ist es uns gelungen, die Entwicklung von einem Versorgungsheim zu einem offenen sebstbestimmten „Gepflegten Wohnen“ voranzutreiben. Hat man früher von „Pfleglingen“ und „Insassen“ gesprochen, so steht heute der pflegebedürftige Mensch im Mittelpunkt. Möglichst selbstbestimmt bezieht er „sein Zimmer“ und wohnt dort. Die für ihn notwendige Pflege und Betreuung wird ihm angeboten. Das „Heim“ als Institution nimmt sich zurück, arbeitet mit allen für die Bewohner/-innen relevanten Organisationen eng zusammen. Es ermuntert und fördert die Teilhabe am Gemeinwesen und entlässt daher bewusst Angehörige und Freunde nicht aus der Verantwortung, die für die Bewohner/-innen so wichtigen sozialen Kontakte und Beziehungen aufrechtzuerhalten. In Zukunft kommen noch große Herausforderungen auf uns zu. Wenn ich auch von dieser erfüllenden Aufgabe Abschied nehme, bin ich doch zuversichtlich: Zuversichtlich, weil so viele engagierte Ehrenamtliche und Mitarbeiter/-innen sich dieser Herausforderung stellen und sich stets von Neuem engagierte Menschen melden, um an dieser wichtigen Aufgabe mitzuarbeiten. Zuversichtlich ebenso, weil von den politischen Verantwortlichen in der Region sowohl der Ausbau als auch der Betrieb gefördert und unterstützt wird. Zuversichtlich zuletzt auch, weil meine Nachfolgerin Cantonati Melanie mit ebenso viel Herzblut an all das herangeht und auf die gleiche Unterstützung vertrauen kann, die mir zuteil geworden ist. Die Zahl der demenzkranken Menschen in der Region Mittleres und Hinteres Zillertal wird sich bis 2030 verdoppeln. Es gilt, genügend Wohn- und Lebensräume für pflegebedürftige Menschen zu schaffen. Mit dem Neubau in Zell stehen insgesamt 150 Plätze als Gepflegtes Wohnen und 15 Plätze als Betreutes Wohnen zur Verfügung. Bis 2030 werden ca. 50 zusätzliche Plätze benötigt, die regional und professionell in enger Zusammenarbeit mit ambulanten Strukturen betreut werden sollten. Pflegebedürftige Menschen darin zu begleiten, dass sie ihren oft schwierigen Alltag gut bewältigen können, ist eine herausfordernde, aber zutiefst sinnerfüllende Aufgabe. Wir werden in Zukunft noch viele mutige Menschen brauchen, die sich diese Aufgabe zutrauen. Eines muss uns allen bewusst sein: Wenn ich pflegebedürftige Menschen so pflegen und begleiten will, dass beide, sowohl die zu betreuende Person als auch der Betreuende selbst, sich gut fühlen – und nur so ist eine humane Pflege und Betreuung zu gewährleisten – so kostet dies Geld. Die derzeitig vom Land Tirol genehmigten Heimtarife können dies nicht gewährleisten. Hier warten wir dringend auf notwendige politische Entscheidungen und entsprechende Maßnahmen. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre weiß ich, wie groß das Interesse an einem Betreuungs- und Pflegeberuf ist. Dazu müssen nur die Rahmenbedingungen – angemessene Bezahlung und sinnstiftende Arbeitsbedingungen – gegeben sein. Außerdem ist im Pflegeberuf ein höheres Alter kein Hindernis, sondern oftmals von Vorteil. Die Pflege- und Betreuungsarbeit wird immer mehr – bis 2030 werden mindestens 200 Arbeitsplätze geschaffen, die nicht nur eine wertvolle Dienstleistung darstellen, sondern gleichfalls wirtschaftlich von Bedeutung sind, da die gesamte Wertschöpfung in der Region bleibt. Ich danke allen meinen Weggefährt/-innen und wünsche ihnen alles Gute und vor allem viel Kraft, Geduld und Kreativität für die Herausforderungen der Zukunft. Rainer Klaus


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Rohrberg in Zahlen

20

ROHRBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Rohrberg und seine Geschichte

10,17 km2

umfasst die Gemeindefläche von Rohrberg.

1350 erstmals urkundlich erwähnt. 4 Nachbargemeinden

Aschau, Stummerberg, Gerlosberg, Zell am Ziller.

5 Ortsteile

Rohr, Rohrberg, Mühlbachsiedlung, Hochfeld und Haslach.

572 m ü. A.

Lage der Gemeinde

2.263 m ü. A.

die Karspitze – höchster Punkt der Gemeinde.

625 Einwohner

davon 45 Nebenwohnsitze.

21 über 80-Jährige 3 über 90-Jährige 740 Gästebetten 80.655 Nächtigungen im Jahr 2018.

3 Gasthäuser/Hotels 65 Privatzimmer- & Ferienwohnungsvermieter 29 landwirtschaftliche Betriebe

Foto: ZILLERTAL ARENA

11 Vereine

Urkundlich wurde Rohrberg erstmals 1350 erwähnt. Als Hauptmannschaft wurde es 1779 im Steuerkataster des Pflegegerichtes Zell genannt. 1817 war das Geburtsjahr der politischen Gemeinde Rohrberg. In der Zeit vom 16. bis zum 19. Jahrhundert bestand ein gewerkschaftlicher Goldbergbau, der 1838 wegen unzureichendem Ertrag aufgelassen wurde. Das Pochwerk befand sich in Rohr am Fuße des Rohrberges. Das ehemalige Verwaltungsgebäude des Bergwerks, das „Gallahaus“, wurde vom Münchner Kammersänger Felix Kraus erworben und zu einer Villa umgebaut. Im Jahre 1991 erhielt die Gemeinde das Gemeindewappen verliehen. Es zeigt drei goldene Schilfrohre auf einem symbolisierten Berg vor rotem Hintergrund, das die Bezeichnung für „Rohr“ erklärt. Die Darstellung auf dem Wappen weist auf eine

Sumpflandschaft hin, die urbar gemacht worden ist. Die Farbe Gold steht für den einstigen Goldbergbau. Zur Zeit von Andreas Hofer machte sich das Rohrberger Brüderpaar Jakob und Sebastian Riedl aus Haslach in den Freiheitskämpfen von 1809 und später bei der „Wilden Tiroler Jagd“, den Befreiungskriegen von 1813/14, als Landespatrioten einen Namen. Seit Juli 1909 erinnert ein Denkmal, zwischen Zell und Aschau an der Gemeindestraße gelegen, an die Verdienste rund um die Landesverteidigung der beiden Rohrberger.

ABO BESTELLEN JETZT!!! Tel. Bestellung bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME | Marktgemeinde Mayrhofen | Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen | www.zillertalerheimatstimme.at

ABO-AKTION

diese Woche - KW40

-20% für Neu-Abonnenten *)

in ROHRBERG

*) für das erste Jahr


ROHRBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Gemeindeagenda von Rohrberg 2019/20 Breitbandausbau: Mit 194 Haushalten ist die Hälfte erschlossen. Straßenarbeiten: Erneuerung und Renovierung der Gemeindestraße parallel zur Schnellstraße. Errichtung eines Gehsteiges samt Straßenbeleuchtung. Mit Finalisierung 2020. Kanalarbeiten: Erweiterung des Kanalnetzes im Bereich Außerrohrberg bis auf ca. 1500 Hm. Derzeit noch in Verhandlung mit den Grundstückseigentümern. Bauhof: Dachsanierung im Jahr 2020.

Vereinsleben in der Gemeinde Rohrberg Gemeinsam statt einsam - dieses Motto leitet die Gemeinde Rohrberg in Sachen Vereinswesen. Rohrberg unterstützt wie die benachbarten Gemeinden Hainzenberg, Gerlosberg und Zellberg die Vereine, die in Zell am Ziller ihren Vereinssitz haben. Gemeindebürger von Rohrberg sind Mitglieder in den nachfolgenden Vereinen: Alpenverein Bergrettung Bundesmusikkapelle Zell Freiwillige Feuerwehr Schützengilde Schützenkompanie SK Zell am Ziller Theaterverein Wintersportverein Ausschließlich in der Gemeinde Rohrberg angesiedelt sind der Hobbyclub Rohrberg und die Landjugend Rohrberg.

ROHRBERG GRATULIERT

Foto: ZILLERTAL ARENA

Binder Josefine, 6280 Rohrberg 31, feierte ihren 92. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin recht herzlich und wünscht ihr noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Familie.


40 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sepp Kröll, der Lamaflüsterer vom Rohrberg

Mit den Lamas „Over The Sky“

„Über den Wolken sagt man, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.“ Ein Lied von Reinhard Mey, das ich unvermittelt mit dem T-Shirt-Aufdruck „Over The Sky“ von Sepp Kröll in Verbindung bringe. Ich bin zu Besuch bei den sieben Lamas Welyki, Aragon, Charly, Don Camillo, Naala und Wanooki am Rohrberg Nr. 64. Auf ca. 800 Metern Höhenlage liegt das Anwesen „Point“, errichtet im 18. Jahrhundert, in jedem Fall „Over The Valley“! Eine Tier-Rarität im Zillertal. Die Zahl Sieben steht symbolisch als friedliebende und bescheidene Zahl, mit ausgleichender Wirkung auf den Menschen. Ausgleichend soll die Begegnung zwischen der Kamel-Art und dem Menschen sein. Geführte Wanderungen mit Lamas können den bewegungsfreudigen Wanderer erden, vorausgesetzt dieser lässt sich mit dem entsprechenden Feingefühl auf das Tier ein. „Lamas haben einen guten Charakter, drängen sich nicht auf und möchten vom Menschen ‚abgeholt‘ werden“, gibt mir Claudia, die Frau von Sepp zu verstehen. Aber wie sind die Lamas auf den Rohrberg gekommen? Begonnen hat die Liebe der Krölls zu den Paarhufern vor 25 Jahren. Es brauchte ein

Nutztier, das prädestiniert war für die steile Hanglage am Rohrberg. Das Lama gilt als geländegängig und sehr genügsam. Ein ideales Nutztier für das alpine Gelände, sind doch seine Heimat die Anden von Südamerika. Sepp hat 1990 den Hof von seinem Vater übernommen, für den gelernten Spengler war die Anschaffung von Lamas irgendwie eine logische Entscheidung, um auf etwas Einzigartiges und Praktisches zu setzen. Inspiriert von seinem anfänglichen Oberländer Partner, dem Lama-Joe, wählte Josef auf das Lama als Nutztier mit ganzjährigem Freigang. Eineinhalb bis zwei Hektar Weidefläche stehen den sieben Tieren zur Verfügung. Ergänzt wird das „Siebengestirn“ durch eine Haflingerstute, ein Shetlandpony, zwei Schafe und einer Handvoll Hühner. Die Wertschätzung für das Tier und das Tierwohl werden bei den Krölls großgeschrieben, eine Achtung vor dem Tier, die dabei nicht die Wirtschaftlichkeit in den Vordergrund stellt. So haben Sepp und Claudia bis dato ihre Lamas nebst den anderen Vierbeinern für Trekkingtouren, zu Therapiezwecken, bei Benefizveranstaltungen und für Kindergeburtstage eingesetzt. Wanderungen werden aber zwischenzeitlich nur

22

ROHRBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE mehr Hausgästen angeboten. Ein jedes Tier hat seine Geschichte bei den Krölls. So war Bernardo, ein Wurf der 90er-Jahre, ein besonders gutmütiges Tier mit ausdrucksstarken Augen, eines, das sogar als „Therapie-Lama“ dem Altenwohnheim Zell einen Besuch abgestattet hatte. Eine Heimbewohnerin, die kaum Regungen zeigte, wurde durch Bernardos Besuch im wahrsten Sinne des Wortes „geweckt“! Amigo hingegen war ein echter Kinderfreund und Kinderliebling, einer, der sich von zweijährigen Kindern ans Halfter nehmen ließ. Was fressen Lamas? Auf der Speisekarte steht neben Gras Heu, ab und zu Apfel und Karotte ebenso Lama-Müsli. Auch ist das Lecken von Salzund Mineralsteinen wichtig. Geschoren wird das Fell alle zwei Jahre. Die Wolle wird zu Einlagsohlen, Hüten und

Patschen verarbeitet. An Kindergeburtstagen, gefilzt von Kinderhand, entstehen ganz besondere kleine Kunstwerke. Die sieben Lamas am Rohrberg dürfen nunmehr ihren Lebensabend verbringen, mit wohl bleibenden Erinnerungen für Mensch und Tier. Zu guter Letzt frage ich mich, wie man ein Lama durch ein Nadelöhr führt? Und bei dem Gedanken an das Siebengestirn „Over The Sky“ wird es bei einem klaren Nachthimmel gut möglich sein, ein Kamel, pardon ein Lama, durch ein Nadelöhr zu führen. Man halte lediglich die Nadel gegen den Nachthimmel und lasse den Sternenhaufen der Plejaden, wie das Siebengestirn auch noch genannt wird, durch das Nadelöhr wandern. Dann gleich mit sieben auf einem Streich durchs Nadelöhr! GG

Ein wahres Urgestein

Skischule Lechner Die Skischule Lechner ist ein Urgestein in der Zillertaler Skischulgeschichte. Wahrlich zählt die 1937 gegründete Skischule Lechner zu den ältesten bestehenden Skischulen des Zillertales. Inzwischen wird sie in der 4. Generation von André Lechner geführt. Ein schlaggebender Grund für den Erfolg unserer Skischule ist der Zusammenhalt unseres unschlagbaren Teams. Dazu gehören viele langjährige einheimische sowie auswärtige Skilehrer, die sich für diesen schönen Beruf in unserer winterlichen Bergwelt begeistern. Unzählig vielen Gästen konnten wir so in den vergangenen Jahrzehnten die Technik des Ski- und Snowboardsports vermitteln. Eine große Herzensangelegenheit sind uns aber stets unsere Einheimischen- und Gästekinder, denen wir gerne und mit viel Spaß und Freude das Skifahren beibringen. Unser Bestreben ist, diese mit viel Herzblut geführte Skischule in die Zukunft zu führen, und wir möchten uns bei dieser Gelegenheit für das uns entgegengebrachte langjährige Vertrauen aller unserer einheimischen Partnerbetriebe herzlich bedanken. Skischule Lechner, André Lechner PR- bez. Anz.


ROHRBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Zillertal Arena

Der schönste Erlebnis-Spielplatz der Alpen

Neu seit August ist der Fichtensee, nicht weit vom Fich-

Richtige. Mit dem Fluggerät erlebt man auf vier Strecken mit bis zu 738 Metern Länge und einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h eine unvergleichliche Vogelperspektive. Seit diesem Sommer gibt es mit der Zillertaler Almtribüne eine weitere Attraktion am Gerlosstein. Diese ist von

der Bergstation über einen leichten Wanderweg erreichbar und belohnt die Besucher mit einer herrlichen Ausblick auf das gesamte Zillertal. Mehr Informationen unter www.zillertalarena.com PR bez. Anz.

Fotos: ZILLERTAL ARENA

Auf der Rosenalm in Zell am Ziller wartet ein Ort der Fantasie: das Fichtenschloss. Ganz aus Holz ragen vier Türme in den Himmel: der Rutschenturm, der Kletterturm, der Kranturm und der 18 Meter hohe Aussichtsturm. Neben einem Erlebnisspielplatz warten auf die kleinen und großen Helfer der Fichtenwichtel auch ein Baumwipfelweg und eine Holzkugelbahn.

tenschloss entfernt und über einen gemütlichen Spazierweg erreichbar. Dort kann man sich entspannen, die Seele baumeln lassen und natürlich planschen und schwimmen. Nach einem schönen Tag beim Fichtenschloss und einer Abkühlung im Fichtensee, bietet sich eine rasante Fahrt mit dem Arena Coaster bei der Talstation der Rosenalmbahn in Zell am Ziller an. Auf der 1.450 Meter langen Strecke sorgen etliche Wellen, Steilkurven und zwei 360°-Kreisel für Nervenkitzel bei allen kleinen und großen Gästen. Wer einen größeren Adrenalin-Kick sucht, für den ist der Arena Skyliner im Almparadies Gerlosstein genau das

Entdecke die Welt

der

FICHTEN WICHTEL Täglich geöffnet bis 06.10.2019

A-6280 Zell am Ziller · Tel. +43/(0)5282/7165 · info@zillertalarena.com

ZA_Inserat_Fichentenschloss_Fichtensee_Heimatstimme_180x128mm_Sommer_2019.indd 1

25.09.19 15:09


40 | 2019

RAMSAU GRATULIERT Gruber Elise - 91 Kürzlich konnte Frau Gruber Elise ihren 91. Geburtstag feiern. Die Gemeinde und der Seniorenbund Ramsau gratulierten der Jubilarin ganz herzlich.

Jubilarin Elise Gruber, Enkel Josef Gruber, Obfrau Frieda Haas (v. l.)

BRUCK GRATULIERT Johann Kofler - 80 Am 22. September konnte Herr Johann Kofler seinen 80. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.Stv. Roland Fankhauser sowie Obm. Alois Widner und Schriftführer Perger Josef vom Pensionistenverband nicht nehmen, dem Jubilar recht herzlich zu gratulieren und ihm weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Obm. Alois Widner, Bgm. Alois Wurm, Jubilar Johann Kofler, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Schriftführer Josef Perger (v. l.)

Klettersieg für Andreas Summerer Fotos: privat

In Salzburg beim Boulderjam am 28. September gewann Andreas aus Mayrhofen vor M. Herzog aus Salzburg und K. Gasser aus Tirol.

Andreas am Top beim Finalboulder

SPORT IM ZILLERTAL

24

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Siegerfoto

Fünf erste Plätze und weitere Medaillenränge

Skiclub Mayrhofen an vorderster Front Der Auftakt zur heurigen Skisaison lief für den SC-Mayrhofen mehr als glatt. Beim Konditionsbewerb waren für die 95 Starter aus dem Bezirk Schwaz vier Stationen zu bewältigen: das Seilmuster, der Hürden-Bumerang-Lauf, der Agilityrun und der Basketball-Weitwurf. Es wurden Koordination, Schnelligkeit und Kraft benötigt, um überall zu punkten. Das Fitness-Niveau der Wettkämpfer zeigte sich auf einem hervorragenden Stand, der Wintersaison kann somit gespannt entgegengeblickt werden. Bei der Siegerehrung durfte sich der der SCM über fünf 1. Plätze freuen: Melinda Szervanszky und Josef Hotter U8, Luis Wechselberger U9, Vincent Hochmuth U10 sowie Matthäus Hochmuth U12. Auch viele der restlichen Medaillenränge waren fest in der Hand der SCM-Rennläufer. U8: 2. Clara Neumann, 5. Amelie Egitz, U9: 4. Coco Estelle Thaler, 5. Simon Hot-

ter, U10: 2. Lea Tasser, 3. Michael Kainer, 4. Emma Spieß, 4. Lukas Rahm und 5. Kilian Arthur Thaler. Diese gewaltige Mannschaftsleistung verdanken die Kinder der kontinuierlichen Vorbereitung während der Sommermonate. Vielen Dank dem Trainerteam rund um Moni und Joe. Das habt ihr gut gemacht. „Vergelt‘s Gott“ allen Helfern bei den Stationen sowie den vielen Kuchenbäckerinnen. Für Verpflegung während der Pausen ist bestens gesorgt gewesen. Zu guter Letzt ein großer Dank allen Sponsoren, diesmal speziell der Marktgemeinde Mayrhofen. Die Turnhalle der NMS Mayrhofen ist aufgrund der perfekten Infrastruktur nun schon zum 3. Mal Austragungsort dieser Sportveranstaltung gewesen, und wir hoffen, diese ebenso in den nächsten Jahren wieder organisieren zu dürfen. Ski Heil! Mehr Fotos gibt es auf www.sc-mayrhofen.at


SPORT IM ZILLERTAL

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

Golden Eagles Zillertal

TC Raiffeisen Finkenberg

Zwei Flugwettbewerbe in Mayrhofen

Kinder-Vereinsmeisterschaft und Tennis-Olympiade Die neue Tennisanlage in Finkenberg wurde in diesem ersten Sommer sowohl von Erwachsenen, aber auch von vielen Kindern sehr gut angenommen.

Sieger Vereinemeisterschaft

Die Kinder hatten viel Spaß, neue Tenniserfahrungen unter der Anleitung von Mike Anfang und Christian Troppmair gesammelt und verbessert. Ihre erworbenen Kenntnisse konnten sie über den Sommer in den zahlreichen Spielen der Kindermeisterschaft unter Beweis stellen. Jeder spielte gegen jeden mit viel Einsatz und Ehrgeiz. Über 20 Kinder nahmen an den Bewerben teil, eine super Beteiligung. Die Preisverteilung dazu fand am 13. September statt, u. a. mit einer Kinder-Tennis-Olympiade mit Ballspielen, Parcours, Weitwurf und vielem mehr. Danach gab es zur Stärkung Pizza und Eis.

Sieger Zillertaler Punktlanden

Am Samstag, 21. September, fanden die Österreichische Meisterschaft der Vereine im Paragleiten und das traditionelle Zillertaler Punktlanden der Hängegleiter statt. Im Rahmen der ÖMdV wurde zudem die Siegerehrung der Österreichischen LIGA Paragleiten und des XContest Paragleiten abgehalten. Am Samstag starteten die Paragleiter als Vierer-Teams in den Wettkampf, wobei nur die Zeiten des Zweit- und Drittplatzierten gewertet wurden. Die zu absolvierende Strecke wurde mit gut 33 km ausgeschrieben. Das Team Golden Eagles Zillertal 1, mit Franz-Josef Egger, Matthäus Eberharter, Thomas Walder und Stephan Gruber, konnte seinen Titel verteidigen und die Golden Eagles Zillertal zum wiederholten Male zum Vereinemeister küren! Platz drei ging an Team Golden Eagles Zillertal 2, mit Christoph Gatt, Benedikt Dornauer, Lukas Wechselberger und Leonhard Dornauer. Die Hängegleiter mussten am

Landeplatz auf einem vorgegebenen Zielpunkt landen. Silvano Skringer (Golden Eagles Zillertal) wurde mit einem Abstand von nur 2,60 m Zweitplatzierter. Am Samstagabend fand dann noch die Siegerehrung der Österreichischen LIGA Paragleiten und XContest Paragleiten statt. Hervorzuheben ist unser Golden-Eagles-Nachwuchspilot Franz-Josef Egger, der sich den Titel „PILOT DES JAHRES“ in Österreich sicherte und sich zum Vize-Strecken-Staatsmeister in der Juniorenklasse kürte. Des Weiteren hervorzuheben ist Stephan Gruber, welcher sich den 4. Platz in der österr. Overall LIGA im Paragleiten sowie den Sieg beim Austria-Cup sicherte und Dritter bei der heurigen Staatsmeisterschaft wurde. Die Golden Eagles gratulieren allen Gewinnern und möchten sich bei allen Gönnern, Freunden und Helfern für ihre Unterstützung bedanken. Fotos, Ergebnisse und Infos: www.golden-eagles.at

Ein besonderer Dank gilt Karin Weisiele vom Schwimmbadbuffet Finkenberg und Physiotherapeutin Anna Maria Schiestl für das Sponsoring von Süßigkeiten, Pokalen und Arena-Coaster-Gutscheinen.Wir gratulieren allen Kindern, die tolle Leistungen gezeigt haben. Bravo! Christian Troppmair, Obmann

2. Klasse OST – Zillertal

Verdienter Derbysieg Verdienter Derbysieg der SVG Bründl Sports Mayrhofen II gegen Hippach II! Wiedergutmachung war nach der Schlappe in Tux bei Kampfmannschaft II in Mayrhofen angesagt. In der ersten Halbzeit dominierte die SVg Mayrhofen II von Beginn an das Spielgeschehen. Mayrhofen nahm sofort das Heft in die Hand und setzte spielerische Akzente. Jedoch dauerte es bis zur 45. Minute, als nach einem Foul im Strafraum an Rieser Georg der fällige Elfmeter von Wechselberger Markus trocken zur 1 : 0-Führung verwertet wurde. Dies bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit konnten tiefstehende Hippacher das Spiel etwas offener gestalten. Mayrhofen ließ aber nichts mehr anbrennen, und so war es Rieser Georg, der mit seinem Treffer zum 2 : 0 (90+4) den Sack zumachte. Alles in allem ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die SVg Mayrhofen 2, die mehr spielerische Akzente setzte und AB kaum Torchancen des SK Hippach 2 zuließ.


40 | 2019

KULTUR UND MUSIK

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Literatur, die aus dem Rahmen fällt

25 Jahre frohes Schreiben SKISCHULE & SNOWBOARDSCHULE

Seit einem Vierteljahrhundert geht sie ihrer großen Leidenschaft nach – dem Schreiben. Margit Kröll aus Schlitters ist Schöpferin ihrer eigenen Welt und der vieler Kinder. Denn hauptsächlich für diese denkt sie sich Geschichten aus, Geschichten rund um Geheimnisse, Vorurteile, Freundschaft und Zusammenhalt.

LECHNER

WIR SUCHEN DICH! Engagierte

Wir suchen

Foto: privat

14

Mit Nicole Engbers, Ricardo Friedrich und Kleinverleger Torsten Low hat Margit Kröll 2009 den interaktiven Online-Buchshop „Das andere Buch“ gegründet, für „Lesestoff abseits des Mainstreams“. Daraus entstanden ist in Folge ebenfalls „Die andere Buchmesse“, die in Tirol im Kinderhotel Buchau in Maurach am Achensee stattfindet, heuer die mittlerweile 6. Buchmesse am Samstag, 12. Oktober, ab 14.30 Uhr. Lesungen für Groß und Klein, eine Zaubershow, ein Literatur-Slam und die Vorstellung der Literaturzeitschrift „Schreib Was“ erwarten das Publikum. Zudem feiert die „etwas andere“ Autorin ihr 25-jähriges literarisches Schaffensjubiläum und erzählt, wie sie zum Schreiben geGM kommen ist. Der Eintritt ist frei.

KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER 

ONLINE - Homepage, ePaper

für Münchner zur Jahresmiete

FACEBOOK

Meld‘ dich gleich bei:

REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at www.zillertalerheimatstimme.at facebook.com/zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

SUCHE AB SOFORT

SPORT ELLER

Reinigungskraft für Ferienwohnungen

ab Dezember 2019

Kaltenbach

Wir suchen

FRONTDESKMITARBEITERIN

ab Mitte Dezember tüchtige, freundliche,

KELLNERIN

JAHRESSTELLE möglich 5-Tage-Woche, 9:00 bis 18:00 Uhr Wir bieten kostenlose Verpflegung sowie beste Entlohnung!

. Skiverleihmitarbeiter . Skiservicemitarbeiter und solche, die es noch werden möchten. Voll- & Teilzeit möglich.

Wir freuen uns über Deinen Anruf! SKISCHULE & SNOWBOARDSCHULE

Bewerbungen bitte an Tobias Gredler Unterdorf 10, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282/2489 www.cafe-gredler.at

Komm in unser Panorahma-Team und gehe mit uns einen neuen Weg:

• Küchenchef, Jungkoch, Koch, Pizzakoch, und Küchenhilfe • Kellner mit Inkasso m/w • Aushilfen im Service (1-3 Tage/Woche von 11:00-15:00)

• Kellner ohne Inkasso m/w • Schankhilfe m/w • Abwäscher m/w Arbeiten auf 2.005 m Tagesbetrieb 08:45 – 16:20 Uhr Anteiliges Trinkgeld für alle Mitarbeiter Bezahlung über Kollektiv Wir freuen uns auf deinen Anruf T 0664 9182021 - Markus Rahm

Haus Christine Familie Klocker | Ried i. Z.

Überbezahlung selbstverständlich

Tel.: 05283 2017 oder Tel.: 0660 32 85 904

Suche Zimmer / kl. Wohnungen für Mitarbeiter zur Miete

Wir freuen uns auf eure Bewerbung: T 0664/2163207

von 10.12.2019-31.03.2020 T 0664 9182021 Rahm Markus

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LECHNER

Wir freuen uns auf eure Bewerbung! Tel. 0676/400 35 10 andre-lechner@gmx.at

Wir suchen für die kommende Wintersaison eine

REINIGUNGSKRAFT für unsere Ferienwohnungen

Ferienwohnungen Tiroler Haus Familie Kuen / 6290 Mayrhofen Tel: 0664 5080378

Für unsere ABFAHRTSHÜTTE in Aschau suchen wir für die Wintersaison

Küchenhilfe und Kellnerin Tel. 0664 / 3067929

01+02


2018

INSERATE

27

Wir brauchen Verstärkung für unser bewährtes Team:

RECEPTIONIST/IN KOCH/ENTREMETIER

Fremsprachenkenntnisse, Erfahrung gewünscht m/w 5-Tage-Woche

Entlohnung über Kollektiv, Beginn auf Absprache Familie Kröll | Alpenhotel Kramerwirt | Mayrhofen | 05285/6700 hotel@kramerwirt.at | www.kramerwirt.at

RÄUMUNGSVERKAUF Antiquitätengeschäft in Ramsau

von Montag bis Freitag zwischen 13 Uhr und 16 Uhr oder nach telefonischer Terminvereinbarung Tel. 0664 46 30 844 Löse mein Antiquitätengeschäft in Ramsau auf und mache daher einen Räumungsverkauf auf das gesamte Sortiment wie Truhen, Schränke, Lampen, Bilder, Figuren und vieles mehr. Freue mich auf euren Besuch und euer Interesse! Julia Huber

Simon`s Skistadl

Zillertal Arena - Zell am Ziller

Wir suchen für die kommende Wintersaison nach Vereinbarung ab Dezember m/w

Teilzeitkraft

für unseren Hüttenkiosk 3 bis 4 Tage Arbeitszeit von ca. 11 – 15 Uhr Entlohnung nach Vereinbarung Fam. Kröll freut sich auf deinen Anruf: Tel. 05285 62053 oder 0664 51 41 209 Wir suchen für die Wintersaison immer samstags

REINIGUNGSKRAFT

zur Mithilfe für unsere 4 Bungalows Ferienbungalows Hofer Gerlosstr. 30, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 2220

Arbeitest du gerne mit Menschen? Liebst du die Abwechslung? Dann komm in unser junges Team! • Frühstückskellnerin 5 oder 6 Tage Woche (Vollzeit/Teilzeit) 6-14 Uhr oder 6-11 Uhr • Servierkraft (Vollzeit) • Zimmermädchen (Vollzeit) • Kellnerin (Vollzeit) • Abwäscher (Vollzeit) • Küchenhilfe (Vollzeit) Lohn nach Vereinbarung und Qualifikation Wir freuen uns auf deine Bewerbung:

05285/62680 info@ferienhotel-aussicht.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

INSERATE

15


16

40 | 2019

INSERATE

28

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

JOBS MIT SICHERHEIT Wir bieten:

reuebonus  Mitarbeiter-T iterbildungen e Aus- und We ich gre  Umfan n ne tio Ak tssra  Betrieb bei HERVIS  Sofortrabatt g ttagsverpflegun  Beitrag zur Mi n beim ne itio nd Ko  Vergünstigte ienst Versicherungsd SPAR-eigenen lungsick tw ren ite it & We  Die Sicherhe n Unterde sen ch wa eines möglichkeiten nehmens.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

REZEPTIONIST/IN

Jahresstelle oder Saison 5-Tage-Woche bei 8 Stunden täglich Perfektes Deutsch und gute Englisch-Kenntnisse Praxis von Vorteil, aber nicht Bedingung

„Wo wir gerne arbeiten? Das ist doch naheliegend.“

Für unseren SPAR-Supermarkt in Zell am Ziller suchen wir:

für die Wintersaison 2019-20

KELLNER/IN mit Inkasso 6-Tage–Woche

• Marktleiter-Stellvertreter/in (38,5 h/Woche)

Wir bieten ein Gehalt ab 2.000,- Euro brutto pro Monat (Basis Vollzeitbeschäftigung), das sich an Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung orientiert. Weitere Überzahlung je nach Qualifikation möglich.

• Abteilungsleiter/in für die Obst& Gemüseabteilung (38,5 h/Woche) Wir bieten ein Gehalt ab 1.900,- Euro brutto pro Monat (Basis Vollzeitbeschäftigung), das sich an Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung orientiert. Weitere Überzahlung je nach Qualifikation möglich.

Für unseren SPAR-Supermarkt in Fügen suchen wir:

Wir bieten geregelte Arbeitszeit, gute Entlohnung, Verpflegung und Unterkunft nach Verfügbarkeit frei. Auf Ihre Bewerbung freuen wir uns! Hotel Almhof Lackner Annabella Wildauer, A-6273 Ried, Großriedstraße 15 T. 05283/23 74, Fax: 05283 32 93, info@almhof-lackner.at www.almhof-lackner.at

• Mitarbeiter/in

für die Feinkostabteilung (20 h/Woche)

Für unseren SPAR-Supermarkt in Mayrhofen suchen wir:

WIR SUCHEN DICH für ZELL AM ZILLER

• Mitarbeiter/in

für die Feinkostabteilung (30 h/Woche)

Verkäufer(in) Voll- & Teilzeit

Wir bieten ein attraktives und leistungsbezogenes Gehalt, das sich an Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung orientiert. Deutliche Überzahlung je nach Qualifikation möglich.

IHRE AUFGABEN: - Kassier- und Verkaufstätigkeiten - Postdienstleistungen - Entgegennahme und Bearbeitung von Lieferungen - Mitarbeit im Tagescafé

Das Mindestgehalt laut Kollektivvertrag beträgt auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung 1.634,- Euro brutto pro Monat.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung:

IHR ANFORDERUNGSPROFIL: - abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung - Freude am Verkauf - freundliches und gepflegtes Auftreten - Verantwortungsbewusstsein und hohes Engagement - zeitlich flexibel und belastbar - EDV-Kenntnisse (MS-Office)

Bei der zuständigen Gebietsleitung unter 0664/6259671 SPAR Österreichische Warenhandels-AG, Sekretariat, SPAR-Straße 1, 6300 Wörgl office.woergl@spar.at

JOBS MIT

ÖSTERREICH DRIN.

Für weitere Informationen zu den offenen Stellen besuchen Sie uns auf www.spar.at/karriere

Für weitere Informationen gehen Sie auf www.gwtirol.at oder Sie richten Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (inkl. Lebenslauf) an: Geschützte Werkstätte Integrative Betriebe Tirol GmbH, zH Personalabteilung, Au 22, 6134 Vomp; Email: bewerbung@gwtirol.at

89x258mm_Personalinserat_Zillertaler_Heimatstimme_126_133_139.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME 27.09.19 09:37

01+02


2018

INSERATE

29

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Bauschlosser/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.015,12 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12131964

Wir hatten schon immer den Mut, andere Wege zu gehen und du kannst sie mit uns gehen! Denn wir sind und waren schon immer ein dynamisch wachsendes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Kaprun und 30 innovativen Shops in den österreichischen Alpen.

Metzger/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.032,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12125941 Ausführer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12125918 Reinigungskraft (m./w.) – Teilzeit (abends). Arbeitsort: Zell-Mayrhofen. Mindestentgelt: 8,98 brutto/ Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12144297

Für unsere Teams in

Fügen und Mayrhofen

suchen wir für die Wintersaison 2019/20 besondere Menschen für

Wir haben ab Unser Restaurant-Team soforT Wieder machtgeöffneT ab Montag, den 7.10.

BETRIEBSURLAUB und freuen uns, euch

mit Gerichten aus österreichischer und Einregionaler herzlichesKüche „Vergelt‘sowie s Gott“ anköstlichen all unsere Gäste für die Desserts, auch nachmittags zum schöne Sommersaison. Kaffee, in unserem großer Gastgarten mit Wir haben ab dem schöner Sonnenterasse bewirten zu dürfen. 28. November wieder DO-SO

Kinderbetreuer/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Finkenberg. Mindestentgelt: 1.550,00 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12144749

geöffnet und freuen uns, euch Wir freuen uns willkommen zu heißen! auf euren besuch!

Mitarbeiter/in Skiverleih – Teil/ Vollzeit. Arbeitsort: Finkenberg. Mindestentgelt: 1.550,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12144728

Für Waldcafe-Team Feiern zu verschiedenen Anlässen sind wir auch Täglich 15.00 bis 23.00 Uhr zwischenzeitlich täglichUhr Warme Küche bis 21.30 telefonisch Dienstag erreichbar. Ruhetag .............................................

Mitarbeiter/in für das Skischulbüro – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Finkenberg. Mindestentgelt: 1.850,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12144736

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab sofort

Skilehrer/in oder Kinderskilehrer/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Finkenberg. Mindestentgelt: 1.600,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12144758

michael und das

Wir suchen Zimmermädchen/ ZIMMERMÄDCHEN burschen (m/w) (inkl. Frühstücksdienst)

in Teilzeitbeschäftigung ............................................. Michael Oberleitner Michael Oberleitner556 Peter-Habeler-Straße Peter-Habeler-Straße 556 A-6290 Mayrhofen A-6290 Mayrhofen Tel: +43 5285 62664 www.waldcafe-mayrhofen.at T. +43 5285 62 664 www.waldcafe-mayrhofen.at

• SK I V E R L E I H • V E R K AU F VO N TE X TI L I E N • V E R K AU F VO N SKI & SKISCHUHEN Was wir von dir erwarten:

• Spaß am Verkauf/Beratung und am Umgang mit Menschen • Kundenorientiertes Handeln, gutes Auftreten, Freundlichkeit • Motivation, Teamfähigkeit und Leidenschaft • Flexibilität und zielorientiertes Arbeiten • Affinität für sportliche Produkte • Speziell im Verleih: handwerkliches Geschick

Was wir dir bieten:

• Einen abwechslungsreichen Entwicklungsplatz mit Freiheiten für eigene Ideen • Höchst attraktive Sozialleistungen wie vergünstigtes Mittagessen, Mitarbeiterrabatte, etc... • 5-Tage Woche möglich • Die einzigartige Bründl Schulungs-Akademie • Monatliches Gehalt (VZ) ab € 1.675,- brutto abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung plus Teamprämie

WIR FREUEN UNS AUF DEINE BEWERBUNG! Bründl Sports, Elisabeth Rendl, N.-Gassner-Str. 4, 5710 Kaprun, +43 6547 8388-26, bewerbung@bruendl.at, bruendl.at/jobs

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


40 | 2019

INSERATE

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Wir verstärken unser Reisebüro-Team in Mayrhofen und suchen ab sofort einen/eine

REISEBÜROMITARBEITER/IN Während andere arbeiten, beschäftigst du dich mit fernen Ländern, Urlaub und Reisen? Klingt das nicht nach einem Traumjob? Dazu bist du noch teamfähig, kommunikativ, lernwillig, zielstrebig und motiviert? Dann bewirb Dich jetzt!

LEHRLING

für die Ausbildung zum/zur Reisebüroassistent/in

......................................................................................................................................

oder ein/eine

TEILZEITMITARBEITER/IN für 15-20 Wochenstunden

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Entlohnung nach Kollektivvertrag im Reisebüro. Abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine Überzahlung möglich. Schick uns DEINE Bewerbung bitte an: Christophorus Reisen z. H. Frau Daniela Berger, Karghaus 371 | A-6290 Mayrhofen daniela.berger@christophorus.at

WILDWOCHEN

SUCHEN

für die Wintersaison

KELLNER / IN TEL. 0664 1051404

SUCHE REINIGUNGSKRAFT für 2 Appartments in Hippach jeweils Samstag, ca. 5 h Tel. 0664 1401222

FR 11.10. - Mitte Nov.

diepraxis.cc

18

Dienstag - Sonntag ab 17:00 Uhr | Montag Ruhetag an Sonn- und Feiertagen ab 12:00 Uhr

Hippach, bei der Kirche

SUCHE REINIGUNGSKRAFT/ HAUSHALTSHILFE

in Tux, wöchentlich 3–4 Vormittage, gute Bezahlung Tel. 0664 9156191

Reservierungen: +43 (0) 664 1051404 oder info@christlwirt.at

VERMIETE 35 m2 NEUBAUWOHNUNG normal inkl. Parkplatz in Neuburgstall Preis auf Anfrage! Tel. 0664 40 55 612

Suche ab Dezember

PUTZHILFE

für 2 Ferienwohnungen im Landhaus Alpina Zell am Ziller. Gute Bezahlung. Tel. 0664 790 20 22

+43 664 35 45 615 | office@edvmoser.at | www.edvmoser.at | Gewerbegebiet 1, 6275 Stumm

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

01+02


2018

INSERATE

31

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2019

INSERATE

GARTENTIPP

Wir haben unsere Kanzleiräumlichkeiten erweitert und suchen daher DICH als

ASSISTENTIN/ SACHBEARBEITERIN

Dein Aufgabengebiet: • Terminkoordination, Aktenverwaltung • telefonische und schriftliche Klientenbetreuung • Korrespondenz mit Gerichten, Behörden, Banken • selbständige Aktenbearbeitung Deine Qualifikation: • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung • ausgezeichnete Rechtschreib- und Textverarbeitungskenntnisse • gepflegtes und freundliches Auftreten Wir bieten: • attraktiven Arbeitsplatz in neuen top ausgestatteten Büroräumlichkeiten • abwechslungsreiches Aufgabengebiet • Fortbildungsmöglichkeiten • sehr gute Entlohnung (über KV), allfällige Berufserfahrung wird angerechnet Wir freuen uns über Deine schriftliche Bewerbung an: Notar Mag. Josef Reitter, Rohrerstraße 1, A-6280 Zell am Ziller, oder unter: reitter@notar.at

Verkaufe neuwertiges Schlafsofa für € 170,-, Selbstabholung Tel. 0664 / 157 40 96 ab 18.00 Uhr

Verkaufe Niro-Wasserfass/ Weidefass 1500 l, auf Anhänger, VKP € 1.400,Tel. 0676 76 177 33

Herbstzeit ist Saunazeit im Atoll Achensee!

www.atoll-achensee.com

www.facebook.com/atollachensee

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HEISSER TIPP

Jeden letzten Freitag im Monat „Lange Saunanacht“ – Sauna bis 24 Uhr geöffnet.

19


INSERATE

HOCHBAU HOCHBAU

01+02

TIEFBAU TIEFBAU

HOLZBAU HOLZBAU

FENSTER FENSTER

TÜREN TÜREN

Talente und Talente und Fachkräfte gesucht Fachkräfte gesucht

TISCHLEREI TISCHLEREI

(m/w) (m/w)

RIEDER ZILLERTAL

RIEDER ZILLERTAL

Zeige dein Talent (m/w). RIEDER Zillertal begrüßte Anfang Juli 2019 über 550 Schüler/innen zur Zeige dein Talent (m/w). RIEDER begrüßte 2019 über 550 förderte. Schüler/innen zur beBAUBATTLE - ein Schulwettbewerb derZillertal Teamgeist und Anfang kreativeJuli Lösungsansätze Aktuell BAUBATTLE ein Schulwettbewerb der Teamgeist und kreative Lösungsansätze förderte. Aktuell beschäftigen wir über 400 MitarbeiterInnen und erweitern unser Team aufgrund ständigen Wachstums. wir sicheren über 400 Arbeitsplatz, MitarbeiterInnen und erweitern unser Team aufgrund ständigen Wachstums. Wir schäftigen bieten einen pünktliche Entlohnung, Mitarbeitervergünstigungen, SozialleisWir bieten einen sicheren Arbeitsplatz, pünktliche Entlohnung, Mitarbeitervergünstigungen, Sozialleistungen und fördern Weiterbildung. Komm‘ in unser Team. tungen und fördern Weiterbildung. Komm‘ in unser Team.

Dein direkter Draht zu Job und Lehre: Dein direkter Draht zu Job und Lehre: Informiere dich telefonisch 05283/2201-0 oder sende deine Bewerbung jobs@rieder-zillertal.at Informiere dich telefonisch 05283/2201-0 oder sende deine Bewerbung jobs@rieder-zillertal.at

HOCHBAU, 6273 Ried i.Z. HOCHBAU, 6273 Ried i.Z. Maurer € 2.833,24 bto/Monat Taggeld Maurer € 2.833,24 bto/Monat++Taggeld Kranfahrer € 2.831,31 bto/Monat Kranfahrer € 2.831,31 bto/Monat++Taggeld Taggeld Kranmonteur € 2.831,31 bto/Monat Kranmonteur € 2.831,31 bto/Monat Betriebselektriker Bauhof € 2.831,31 Betriebselektriker Bauhof € 2.831,31bto/Monat bto/Monat Lehrling Hochbauer** € 959,92 bto/Monat Lehrling Hochbauer** € 959,92 bto/Monat

FENSTER/TÜREN/MÖBEL, 6273 Ried FENSTER/TÜREN/MÖBEL, 6273 Ried i.Z.i.Z. Montageleiter Fenster* € 2.413,53 bto/Monat Montageleiter Fenster* € 2.413,53 bto/Monat Tischler*€€2.107,00 2.107,00bto/Monat bto/Monat Tischler* Tischlerhelfer € 1.775,30 bto/Monat Tischlerhelfer € 1.775,30 bto/Monat LehrlingTischler Tischler€ €682,00 682,00 bto/Monat Lehrling bto/Monat Lehrling Tischlereitechnik € 682,00 bto/Monat Lehrling Tischlereitechnik € 682,00 bto/Monat

TIEFBAU, 6273 Ried i.Z. TIEFBAU, 6273 Ried i.Z. € 2.831,31 bto/Monat++Taggeld Taggeld Baggerfahrer Baggerfahrer € 2.831,31 bto/Monat Vorarbeiter* € 3.111,16 bto/Monat++Taggeld Taggeld Vorarbeiter* € 3.111,16 bto/Monat Tiefbauer* € 2.833,24 bto/Monat + Taggeld Tiefbauer* € 2.833,24 bto/Monat + Taggeld Lehrling Tiefbauer** € 959,92bto/Monat bto/Monat Lehrling Tiefbauer** € 959,92

ZIMMEREI/HOLZBAU, Ried i.Z.i.Z. ZIMMEREI/HOLZBAU,6273 6273 Ried Tischler Altholzarbeiten € 2.420,08 bto/Monat Tischler Altholzarbeiten € 2.420,08 bto/Monat Zimmerer mitmit Taggeld Zimmerer€€2.555,76 2.555,76bto/Monat bto/Monat Taggeld Lehrling Zimmerer ** € 691,21 bto/Monat Lehrling Zimmerer ** € 691,21 bto/Monat *Überzahlung entsprechend Qualifikation möglich. *Überzahlung entsprechend Qualifikation möglich. **bezogen auf das erste Lehrjahr exkl. Taggeld

**bezogen auf das erste Lehrjahr exkl. Taggeld

www.rieder-zillertal.at/jobs

www.rieder-zillertal.at/jobs

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

20


INSERATE

HOCHBAU HOCHBAU

01+02

TIEFBAU TIEFBAU

HOLZBAU HOLZBAU

FENSTER FENSTER

TÜREN TÜREN

Talente und Talente und Fachkräfte gesucht Fachkräfte gesucht

TISCHLEREI TISCHLEREI

(m/w) (m/w)

RIEDER ZILLERTAL

RIEDER ZILLERTAL

Zeige dein Talent (m/w). RIEDER Zillertal begrüßte Anfang Juli 2019 über 550 Schüler/innen zur Zeige dein Talent (m/w). RIEDER begrüßte 2019 über 550 förderte. Schüler/innen zur beBAUBATTLE - ein Schulwettbewerb derZillertal Teamgeist und Anfang kreativeJuli Lösungsansätze Aktuell BAUBATTLE ein Schulwettbewerb der Teamgeist und kreative Lösungsansätze förderte. Aktuell beschäftigen wir über 400 MitarbeiterInnen und erweitern unser Team aufgrund ständigen Wachstums. wir sicheren über 400 Arbeitsplatz, MitarbeiterInnen und erweitern unser Team aufgrund ständigen Wachstums. Wir schäftigen bieten einen pünktliche Entlohnung, Mitarbeitervergünstigungen, SozialleisWir bieten einen sicheren Arbeitsplatz, pünktliche Entlohnung, Mitarbeitervergünstigungen, Sozialleistungen und fördern Weiterbildung. Komm‘ in unser Team. tungen und fördern Weiterbildung. Komm‘ in unser Team.

Dein direkter Draht zu Job und Lehre: Dein direkter Draht zu Job und Lehre: Informiere dich telefonisch 05283/2201-0 oder sende deine Bewerbung jobs@rieder-zillertal.at Informiere dich telefonisch 05283/2201-0 oder sende deine Bewerbung jobs@rieder-zillertal.at

HOCHBAU, 6273 Ried i.Z. HOCHBAU, 6273 Ried i.Z. Maurer € 2.833,24 bto/Monat Taggeld Maurer € 2.833,24 bto/Monat++Taggeld Kranfahrer € 2.831,31 bto/Monat Kranfahrer € 2.831,31 bto/Monat++Taggeld Taggeld Kranmonteur € 2.831,31 bto/Monat Kranmonteur € 2.831,31 bto/Monat Betriebselektriker Bauhof € 2.831,31 Betriebselektriker Bauhof € 2.831,31bto/Monat bto/Monat Lehrling Hochbauer** € 959,92 bto/Monat Lehrling Hochbauer** € 959,92 bto/Monat

FENSTER/TÜREN/MÖBEL, 6273 Ried FENSTER/TÜREN/MÖBEL, 6273 Ried i.Z.i.Z. Montageleiter Fenster* € 2.413,53 bto/Monat Montageleiter Fenster* € 2.413,53 bto/Monat Tischler*€€2.107,00 2.107,00bto/Monat bto/Monat Tischler* Tischlerhelfer € 1.775,30 bto/Monat Tischlerhelfer € 1.775,30 bto/Monat LehrlingTischler Tischler€ €682,00 682,00 bto/Monat Lehrling bto/Monat Lehrling Tischlereitechnik € 682,00 bto/Monat Lehrling Tischlereitechnik € 682,00 bto/Monat

TIEFBAU, 6273 Ried i.Z. TIEFBAU, 6273 Ried i.Z. € 2.831,31 bto/Monat++Taggeld Taggeld Baggerfahrer Baggerfahrer € 2.831,31 bto/Monat Vorarbeiter* € 3.111,16 bto/Monat++Taggeld Taggeld Vorarbeiter* € 3.111,16 bto/Monat Tiefbauer* € 2.833,24 bto/Monat + Taggeld Tiefbauer* € 2.833,24 bto/Monat + Taggeld Lehrling Tiefbauer** € 959,92bto/Monat bto/Monat Lehrling Tiefbauer** € 959,92

ZIMMEREI/HOLZBAU, Ried i.Z.i.Z. ZIMMEREI/HOLZBAU,6273 6273 Ried Tischler Altholzarbeiten € 2.420,08 bto/Monat Tischler Altholzarbeiten € 2.420,08 bto/Monat Zimmerer mitmit Taggeld Zimmerer€€2.555,76 2.555,76bto/Monat bto/Monat Taggeld Lehrling Zimmerer ** € 691,21 bto/Monat Lehrling Zimmerer ** € 691,21 bto/Monat *Überzahlung entsprechend Qualifikation möglich. *Überzahlung entsprechend Qualifikation möglich. **bezogen auf das erste Lehrjahr exkl. Taggeld

**bezogen auf das erste Lehrjahr exkl. Taggeld

www.rieder-zillertal.at/jobs

www.rieder-zillertal.at/jobs

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Österreichische Post AG | RM 19A041653 K | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

20

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded