Page 1

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 27. September 2019 · Nr. 39

EIN ORT DES MITEINANDERS

Offizielle Eröffnung Raiffeisenplatz 1-4 in Ramsau Seite 12-13

HOMMAGE AN DEN KAFFEE

EHRENAMTLICHE AUF TOUR

„TUXER GUGGELÖCHER“

Über den aromatischen Genuss des schwarzen Goldes

Danke an 60 Mitarbeiter der Pflegeheime Zell u. Mayrhofen

„Hüttn Sepps“ Geschichten werden am 4. Oktober präsentiert

Seite 14-15

Seite 16

Seite 21

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


39 | 2019

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Die höchste Auszeichnung, die Verdienstmedaille in Gold, erhielt Helmut Lackner. Im Bild mit Bezirksstellenleiter Hans-Peter Thaler, Vizepräsident Rotes Kreuz Tirol Thomas Fluckinger, LAbg. und Bgm. Dominik Mainusch, Freiwilligenvertreter Robert Hanser, Bezirksgeschäftsführerin Astrid Stecher (v. l.)

Foto: Rotes Kreuz Schwaz/Ringler

Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Rotes Kreuz Schwaz Mitgliederehrung bei der Bezirksversammlung in Fügen

Die kleine Valentina Erika wurde am letzten Samstag in der Finkenberger Pfarrkirche getauft. Auf dem Bild die Eltern Alexandra und Christoph mit den Paten Julia und Thomas.

Foto: privat

Zillertaler Heimatstimme

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Ganz viel Tracht und grenzenlose Schönheit beim 8. Freundschaftstreffen der Täler Zillertal, Ahrntal, Tauferertal am 21. und 22. September

Bericht auf Seite 11

Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Level26.com

Fleißige Wanderer Zillertaler, die letztes Wochenende übers „Hundskehljoch” ins Südtirol zum Tälertreffen marschiert sind

Foto: Gerda Gratz

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.


AUFGEBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

Ein kleiner vierbeiniger Botschafter des Zillertals wird Hamburger

Das Stierkalb Goofy, ein wegweisendes Projekt einer Schulklasse

Goofy, das Stierkalb aus Breitlahner, das im Sommer dieses Jahres das Licht der Welt erblickt hat und dessen Weg in eine Tiermast hätte führen sollen, kann von einem Glück sprechen, pardon muhen, wenngleich von einem kurzen Glück. Zum richtigen Zeitpunkt am rechten Ort zu sein, hat es für eine in Breitlahner weilende Schulklasse aus der Hansestadt Hamburg geheißen, die bei der Geburt des jungen Stiers dabei gewesen ist. Ungewöhnlich und einzigartig, ein solches Ereignis erleben zu dürfen. Die 14-jährigen Gymnasiasten der 9c vom Walddörfer Gymnasium aus Hamburg-Volksdorf haben sich im wahrsten Sinne

des Wortes in ihren „Schützling“ verliebt. Aus einer Idee, das Stierkalb zu retten, um es im nahegelegenen Museumsdorf-Volksdorf, einem Freilichtmuseum mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, mit anderen Nutztieren anzufreunden, ist rasch Wirklichkeit und ein Projekt der Schulklasse geworden. Der erste Eindruck geht bekanntlich einen langen Weg. Ein Weg, der vom Zillertal nach Hamburg führt. Und einen Namen trägt: Goofy. Das Stierkalb darf Teil eines gesunden Kreislaufes im Museum werden. Nutztierhaltung in einem Museumsbauernhof im Norden Deutschlands, wo die fleischverwertende Großindustrie vor den Toren der Metropole Hamburg lauert, eine Industrie wie in anderen Ländern auch. Aber was wollen die Schüler mit diesem Projekt aufzeigen, das den Namen „Goo-

fy“ trägt? So meint Josefine auf meine Frage, dass Goofy leibhaftig für ein weitläufiges Projekt steht, ein Projekt, das Themen wie beispielsweise Landwirtschaft, Ernährung und Massentierhaltung beleuchten wird. Hellena pflichtet dem bei, wenn sie zu verstehen gibt, dass Goofy, Mittelpunkt und Symbol für andere Themen sein wird. Vor allem wird Goofy Teil eines gesunden Kreislaufes, bei dem die Schüler mit Hofarbeiten kräftig anpacken werden. Das ist der praktische Teil des Projektes. Im Unterricht werden sich die 28 Gymnasiasten intensiv mit Tierhaltung und Tier-Ethik auseinandersetzen, um dem Fleisch am Teller, das den Namen „Goofy“ tragen wird, letzten Endes auch in die Augen schauen zu können. Goofy, das kleine Zillertaler Stierkalb wird Botschafter einer leidenschaftlichen Annäherung an eine Thematik werden, die alle Fleischtiger zum Nachdenken anregen

sollte, selbst wenn der nunmehrige Hamburger vielleicht in eineinhalb Jahren zu einem schmackhaften Hamburger werden mag. Wir werden die Goofy-Geschichte fortsetzen und weitererzählen in einer der kommenden Ausgaben! Seien Sie dabei! Foto: T. Anzenberger

Woran denken Sie, wenn Sie ein Stück Fleisch am Teller haben? An ein gutes Essen, das Sie satt macht? Oder denken Sie mit gutem Gewissen weiter? Aber was heißt es, ein gutes Gewissen haben? Wissen Sie, woher das schmackhafte Stück Schnitzel oder Steak kommt, sofern Sie es selbst eingekauft und zubereitet haben? Was haben Sie für eine Packung Rindschnitzel aus dem Diskonter bezahlt? 4 Euro 99, bei einem Kilopreis € 13,86 Euro? Wissen Sie des „Pudels Kern“? Pardon, des „Fleisches Kern“? Woher stammt das Fleisch, das Lebensmittel? Wie wurde es produziert? Was konsumieren wir? Wie konsumieren wir? Ich gebe es zu, ein heikles Thema über ein Lebensmittel, das für einen Pro-KopfVerbrauch in Österreich von jährlich 65 Kilogramm steht. Waren zu Beginn des 19. Jahrhunderts zehn Kilogramm jährlich pro Kopf und Nase, so ist die Steigerung beachtlich. Wir Österreicher sind Fleischtiger!

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


39 | 2019

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 28.9.

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Maximilian Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 16.00 bis 18.00

So 29.9.

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Maximilian Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 28.9., bis Fr., 4.10., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Die Praxis Dr. Jutta Wechselberger bleibt von Montag, 30.09.2019 bis inkl. Freitag, 11.10.2019 wegen Urlaub GESCHLOSSEN. Dr. Jutta Wechselberger Ärztin für Allgemeinmedizin Lanersbach 472 | 6293 Tux  Tel. 05287 86222

Foto: Fabian Schiestl, Hart

BILD DER WOCHE

Blick vom „Kuhmesser“ zum Sonnenuntergang über dem Inntal

SCHÜLER-FÖRDERUNGEN DER MARKTGEMEINDE MAYRHOFEN Die Marktgemeinde Mayrhofen verleiht besonders begabten Mayrhofner Schülern höherer und mittlerer Schulen eine Begabtenförderung.Voraussetzung für die Begabtenförderung ist ein Notendurchschnitt von höchstens 1,9.

Die Marktgemeinde Mayrhofen verleiht besonders begabten, sozial bedürftigen Mayrhofner Schülern, welche zum Zwecke des Schulbesuches außerhalb von Mayrhofen in einem Internat oder Heim wohnen (keine Privatwohnungen!) an höheren und mittleren Schulen, bis zur Absolvierung der mittleren Reife (Matura), längstens bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres, eine Heimbeihilfe.

Für die Gewährung besteht kein Rechtsanspruch. Die Anträge für das Schuljahr 2019/20 sind auf der Homepage der Gemeinde www.mayrhofen. tirol.gv.at sowie im Marktgemeindeamt längstens bis Montag, 30. September 2019 – 17.00 Uhr im Marktgemeindeamt Mayrhofen einzubringen und werden vom Schulausschuss überprüft.


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Jubiläumsausstellung - 40 Jahre Fotoclub Zillertal Gezeigt werden imposante Landschaftsbilder in malerischem Licht, Alpenblumen in ungewöhnlicher Perspektive, heimische, fast vergessene Tiere, grandiose Makrobilder von Insekten und noch viele weitere Bilder. Vernissage am Freitag, 27. September, 19.00 Uhr, im Foyer des Europahauses Mayrhofen. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten bis 14. Oktober bei freiem Eintritt zu sehen. Die Mitglieder vom Fotoclub Zillertal freuen sich auf viele Besucher dieser Jubiläumsausstellung.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

UNSER NACHWUCHS MARCEL SIEGLER UDERNS geboren am 16.07.2019 um 20.25 Uhr, 2660g/51cm Patricia Siegler und Leo Peter

Foto: Günthert Ender - Salfeins

3. Fellenberg-Duathlon Alpenrose am Samstag, 28. September Die Radfahrer starten um 10.30 Uhr bei der Mautstelle Zillergrund und fahren über die Bräu-Alm bis zur Brücke, dann der Straße entlang 500 m bis zur Abbiegung Alpenrose, Streckenlänge 6,5 km. Die Läufer starten um 11.15 Uhr von der Mautstelle Zillergrund Richtung Gasthof Zillergrund, dann führt der Weg in Richtung Oberkumbichl zur Alpenrose, Streckenlänge 3,5 km.

EKiZ Zillertal

Veranstaltung für Kinder „Johanna’s Kasperltheater“ für Kinder ab 2,5 Jahre Termin:          Montag, 7. Oktober, um 15 Uhr Ort:                 Caritas-Zentrum Zillertal, Eltern-Kind-Zentrum (Kirchweg 34 in Uderns) Anmeldung: Tel. 05288/63848 oder ekiz.zillertal@dibk.at Kosten: € 2,50

EKiZ Schwaz

Jungen brauchen klare Ansagen! Vortrag von Pädagoge und Buchautor Dr. Reinhard Winter am Do., 26. September, 19.30 Uhr, Knappensaal/SZentrum Schwaz Klare Ansagen und liebevolle Führung: Um das leisten zu können, benötigen Eltern eine stabile und verlässliche Haltung. Sie hilft ihnen, um gelassen mit Jungen klar zu kommen. Und sie nützt den Jungen, denn sie brauchen die elterliche Führung für ihre Entwicklung. Vortrag: € 15,- Kartenreservierung im Eltern-Kind-Zentrum www. ekiz-schwaz.at / Tel.: 05242 72848 oder an der Abendkasse

Subventionsansuchen

Die Veranstalter Barbara und Walter Platzgummer

„Nix amore am Lago Maggiore“ Gastspiel in Ginzling Die Volksbühne Finkenberg spielt am Fr., den 4.10. um 20.15 Uhr das Stück „Nix amore am Lago Maggiore!“, ein Lustspiel von Bernd Gombold, im Mehrzwecksaal Ginzling. Auf zahlreichen Besuch freuen sich die Volksbühne Finkenberg und die Ortsvorstehung Ginzling. Kartenreservierung: 05286/5218-5 (Montag bis Freitag) oder 0664/3010803, Restkarten an der Abendkassa ab 19.30 Uhr.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen.

An alle Vereine in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach

Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

Wir bitten um Abgabe der Subventionsansuchen für das Jahr 2020 bis spätestens Montag, 14. Oktober, schriftlich beim Tourismusverband Mayrhofen, Dursterstraße 225, 6290 Mayrhofen, oder per Mail an: ingrid.frontull@mayrhofen.at

TAFEL UDERNS

Wir bitten um Verständnis, dass später eingehende Ansuchen nicht mehr berücksichtigt werden. Tourismusverband Mayrhofen: Andreas Hundsbichler, Obmann

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.


FREITAG, 27.09. HART Mit echter Volksmusik in den Herbst, Festhalle, ab 20.00 Uhr STUMM Make-up-Workshop, NMS 19.00 Uhr, Kursstart „Bodyworkout am See“, Bochra See, 19.30 Uhr, Anmeldungen: www.erwachsenenschule.at, Infos: 0681 / 102 848 04 ZELL/ZILLER „7 auf einen Streich“ – Komödie von Willy Stock, NMS, 20.15 Uhr, weitere Aufführungen: 4., 6.10., Res.: 05282 / 2281-0.

FINKENBERG Almabtrieb beim Dornauhof, ab 11.00 Uhr MAYRHOFEN „Das Fetzig’n Herbstfest“, ErlebnisSennerei, 28. ab 19.30 Uhr, 29. ab 11.00 Uhr

SONNTAG, 29.09. SCHLITTERS Frühschoppen, Festhalle, ab 10.00 Uhr FÜGEN Dorfkulinarium, Kapfinger Platz, ab 9.00 Uhr

TUX Hintertuxer Oktoberfest, 27.09. ab 19.30 Uhr, 28. ab 10.00 Uhr

MONTAG, 30.09.

SCHWAZ „Nimm doch die Pfeife aus dem Maul, du Hund! Brecht gesungen“ – musikalischer Theaterabend mit Alexandra Leonie Kronberger und Katarina Hauser, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, Res.: 0650 / 2045045 BRUCK/ZILLER Almabtrieb am Zillerbruggerhof, ab 11.30 Uhr STUMM Almabtrieb, Sportplatz, ab 10.30 Uhr, Eintritt frei ZELL/ZILLER Großer Almabtrieb mit Dorffest, ab 10.00 Uhr GERLOS Großer Almabtrieb, ab 9.00 Uhr, Eintritt frei RAMSAU Almabtrieb beim Jogglerhof, ab 11.00 Uhr, Eintritt frei MAYRHOFEN 3. Fellenberg-Duathlon-Alpenrose, Start 10.30 Uhr Mautstelle Zillergrund

Foto: Hubert Aschenwald

MAYRHOFEN Hauptabend – Festival der Stimmen mit Rita & Andreas, Europahaus, 18.00 Uhr, Ö-Ticket

SCHWENDAU Premiere „TOIFL SPARIFANKERL“, VS Schwendau/ Hippach, 20.15 Uhr, weitere Vorst.: 4., 5., 18., 19.10., 8., 9., 15., 16., 22., 23., 29., 30.11., KVV: 0664 / 1511540

SAMSTAG, 28.09.

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GERLOS After-Almabtriebs-Party, „Rössl Alm“, ab 11.00 Uhr

STUMM Start „Anfängerkurs Englisch im Alltag“, NMS, 19.00 Uhr, Anm.: www.erwachsenenschule.at

DIENSTAG, 01.10.

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“ im Naturparkhaus, Mo.Do. 8.30 – 12.00 Uhr, 13.00 – 17.00 Uhr, Fr. 8.30 – 12.00 Uhr, weitere unter www.naturpark-zillertal.at

WÖCHENTLICH

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Führungen: 05288 / 62334 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt jeden Freitag am JosefRiedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr

MAYRHOFEN Theater „Da Pfennigfuchser“, Europahaus, 20.00 Uhr, Karten: Ö-Ticket-Verkaufsstellen

FÜGEN Museum in der Widumspfiste, Infos: 0650 / 2448028

BRANDBERG Wanderung durch die Schrofenmühle, ab GH Thanner 10.00 Uhr, www.naturpark-zillertal.at

MAYRHOFEN „Käse mit Musik“, jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, ErlebnisSennerei Zillertal

DONNERSTAG, 03.10.

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734

FÜGEN „Kino für die Ohren“ – Konzert mit dem László-Demeter-Quartett, SichtBar Binderholz, 20.30 Uhr, Res.: 0664 / 612 33 39, feuerwerk@binderholz.com

FREITAG, 04.10. MAYRHOFEN „Hooo-Ruck-Fest“ zum Almabtrieb, ErlebnisSennerei, Fr. 20.30 Uhr, Sa., 19.30 Uhr, So. Frühschoppen ab 11.00 Uhr

TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Jöchlhaus Madseit, Mi. 15 Uhr, Do. 10.30 Uhr: 05387 / 87668, Sagenstunde jeden Donnerstag 16.30 Uhr ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Mo. bis Fr. 10.00 und 16.00 Uhr, Infos: 0664 / 1313787

Fotos: Hubert Aschenwald

39 | 2019

FacebookTreffen am Samstag, 28. September, 19.00 Uhr, im Zuge des „Fetzig’n Herbstfestes“ in der ErlebnisSennerei Mayrhofen. Für den RISE&FALL am 14. Dezember in Mayrhofen gibt es noch Startplätze. 85 Mannschaften mit 340 Athleten gehen an den Start, bis jetzt stehen über die Hälfte aller Teams fest. Sichere dir und deinem Team einen Platz und nimm die gigantische Herausforderung des spektakulären Staffelwettbewerbs an: www.riseandfall.at

Für mehr Selbstbestimmung der Frau 40. Jahre „Frauentreffs“ der Erzdiözese Salzburg Jubiläumsfeier am 4. Oktober, 10.30 Uhr, Tagungshaus Wörgl

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV

MAYRHOFEN Tiroler Abende, Europahaus, jeden Mittwoch 20.00 Uhr

TV-PROGRAMM 27.09. - 03.10.2019

MAYRHOFEN Samstag, 05.10. „Huamfahrer – der Almabtrieb“

HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der Strasser-Sänger, 0676 / 3225522

Zillertal Aktuell Natureispalast

SCHWENDAU Donnerstag 10.10. „Notfall beim Kind, was tun?“, Haus der Gemeinden, 19.00 Uhr

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr

VORSCHAU

Wochenmagazin Triste Vita (Kurzfilm B. Hausberger 1989)


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

Patrick Lindner, Geschwister Anita & Alexandra Hofmann und die Trenkwalder

Zillertaler Volksmusikabend zum Almabtrieb im Europahaus sammen mit den Stimmungsgaranten, den Trenkwaldern, sowie mit Anita & Alexandra Hofmann werden die Besucher eine unvergessene Show erleben. Alfred Geisler führt charmant durch den Abend und bei der Autogrammstunde

kann man die Künstler hautnah erleben. Karten sind an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich, darunter der TVB Mayrhofen-Hippach, sowie online unter www.oeticket.at!

Foto: Gabi Maricic-Kaiblinger

15 Jahre Hotzone.tv Park Opening Hintertux von 3. bis 6. Oktober Profi-Snowboarder und Zillertal-Local Werni Stock laden am Samstag zum „Werni Stock Invitational“, wo sich geladene Rider am großen Jump messen. Die Jibber übernehmen dann am Abend das Ruder beim „Metal Battle Night Rail Contest“ an der Talstation des Hintertuxer Gletschers. Am Sonntag übernehmen die Kleinsten und beim „Kids Coaching“. Details: opening.hotzone.tv

Seniorenraschtl in Mayrhofen Am 2. Oktober treffen wir uns wieder im Widum Mayrhofen zum nächsten Seniorenraschtl. Auf Wunsch einiger sollen neben Kaffee und Kuchen auch wieder ein paar Spiele gespielt werden. Bitte selber eure Lieblingsspiele mitbringen: Karten, Würfel etc. Wer keine Lust hat, schaut zu und passt auf! Maria mit Team

Foto: Tour Project

Der Abend des Almabtriebs in Mayrhofen, also Samstag, 5. Oktober, ab 19.00 Uhr, steht ganz unter dem Motto „Volksmusikstars hautnah“. Musik und Unterhaltung im Europahaus Mayrhofen verspricht Stargast Patrick Lindner. Zu-

„Nix wia Bledsinn“ hatte Lachgas-„Kaiser“-Franz Eberharter letzte Woche im Kopf wie auf der spitzen Zunge und verwandelte damit den voll besetzten Theatersaal Tipotsch in Stumm in einen Lachtempel. Hier mit Erwachsenenschulleiter und Mitorganisator Andreas Wurm.

Kultureller Hochgenuss inmitten Tiroler Bergwelt

ERFOLGREICHE FESTSPIELSAISON MARKTGEMEINDE MAYRHOFEN

NATIONALRATSWAHL AM SONNTAG, 29. SEPTEMBER 2019 ÖFFNUNGSZEITEN DER WAHLLOKALE:

Noch bis 5. Oktober sind die Passionsspiele Erl zu sehen. Die „kernig-scharfe“ Inszenierung von Markus Plattner, mit 550 Erler Darstellern, findet großen Anklang. So sind von 13. bis 15. September Delegierte führender Passionsspielorte zu Gast in Erl gewesen, um eine Vorstellung zu genießen und sich informativ auszutauschen. Mit dabei stets die mittlerweile in Erl beheimatete Kaltenbacherin Claudia Dresch (vorne, 2. v. r.), Darstellerin und als Vorstandsmitglied der Erler Festspiele zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der mit über 400 Jahren ältesten Passionsspiele im deutschsprachigen Raum.

Wahlsprengel I, II und III | Schulzentrum Mayrhofen | 07.00– 15.00 Uhr Wahlsprengel IV (Ginzling) | Naturparkhaus Ginzling | 07.00 – 12.00 Uhr Foto: Peter Kitzbichler

Die Bürgermeisterin: MMag. Monika Wechselberger

Wo & wann am 29. September wählen? Standorte und Öffnungszeiten aller Wahllokale der Nationalratswahl abrufbar Ab sofort stehen Informationen zu allen Wahllokalen in Tirol im Internet zur Verfügung: Unter der Internetadresse „wahlen.tirol.gv.at/ nationalratswahl_2019“ können die Standorte, die Öffnungszeiten sowie Informationen zur Barrierefreiheit der Wahllokale aller Tiroler Gemeinden am 29. September 2019 abgerufen werden.

ERWACHSENENSCHULE ZELL AM ZILLER Auf der Homepage können die einzelnen Kurse eingesehen werden: www.erwachsenenschulen.at/zell-am-ziller ANMELDUNG: es-zell@tsn.at oder Tel. 0650/3925041 (10.00-13.00 Uhr) oder Tel. 0664/9351849 (19.30-21.00 Uhr)


39 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 27.09. - 06.10. Freitag, 27.09. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Fritz Pfister/f. Michael u. Maria Hotter/f. Hermann Hotter/f. Hermann u. Greti Koch, Siegeler Samstag, 28.09. - 16.00 Uhr Trauung von Michael und Karin Hönigsberger, geb. Eberharter, 19.30 Uhr Vorabendmesse der Hl. Schutzengel f. Rosa Geisler/f. Annemarie Fleidl u. Ang/f. Maria u. Richard Kleinbichler/f. Anna u. Franz Jäger/in Erinnerung an Toni, Willi, Hansjörg, Loisl und Siegi/f. Erich Koch Sonntag, 29.09. - 9.00 Uhr Hochamt, anschließend Schutzengelprozession (4. Station vor dem Seniorenheim) Montag, 30.09. - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse f. Fam. Kröll-Eberharter, Kassner/f. Ferdinand u. Elisabeth Schösser/f. Helmut Kröll Dienstag, 1.10. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum für Herbert Pfister Mittwoch, 2.10. - 7.00 Uhr Frühmesse auf bestimmte Meinung Freitag, 4.10. - 11.30 Uhr Goldene Hochzeit Lisi und Hans Wechselberger 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Regina Klausner/f. Mitzi Eberharter/f. Aloisia Böhmer/f. Sepp Heim/f. Anna und Vinzenz Moser Samstag, 5.10. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Herbert Resch/f. Franz u. Elisabeth Fischnaller u. Ang./f. Walter Thaler/f. Heinz Wegscheider/f. Josef Eberharter, Trummler/f. Franz Rieser, Pignellen Sonntag, 6.10. - 10 Uhr Pfarrgottesdienst, 11.30 Uhr Taufe von Elena Berger www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Samstag, 28.09. - Burgstall: 12.30 Uhr Trauung; Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst; Aschau: 14.00 Uhr Gemeinschaftstauffeier, 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 29.09. - Hippach: 9.30 Uhr beim Musikpavillon Hl. Messe, anschließend Erntedankprozession; Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst; Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe Dienstag, 1.10. - Hippach: 19.00 Uhr Oktober-Rosenkranz Mittwoch, 2.10. - Aschau: 19 Uhr Hl. Messe, Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst Freitag, 4.10. - Hippach: 8.00 Uhr Volksschulgottesdienst; Zellberg: 19.00 Uhr Hl. Messe mit Tauffeier RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 27.09. – 29.09. Freitag, 27.09. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse, 19.45 Uhr Treffen Männerrunde im Widum Samstag, 28.09. - 8 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast, 12 Uhr Hl. Messe bei der Granatkapelle zum Seligen Engelbert Kolland am Penkenjoch mit Kirchenchor Zell & Jagdhornbläser Aufenfeld, 17 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 29.09. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst, 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau, 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 28.09. – 29.09. Samstag, 28.09. - 18.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Chor „Los a Moll“ Das ewige Licht brennt von 29.09. – 05.10. für Anna Leitner und Regina Kluibenschädl/f. Annemarie Strobl www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 28.09. – 29.09. Samstag, 28.09. - 19.30 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 29.09. - 8.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen, 19.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: „Laudate Dominum“ Das ewige Licht brennt von 29.09. – 05.10. in Ried für Franz und Theresia Mauracher (Steudl), in Kaltenbach für Josef und Lisi Hofer www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

KIRCHNBANK'L

8

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 28.09. – 29.09. Samstag, 28.09. - 6.00 Uhr Goldenes Amt in Marienberg, Gestaltung: Kirchenchor Fügen Sonntag, 29.09. - 10.00 Uhr Hl. Amt RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 27.09. – 04.10. Freitag, 27.09. - Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 28.09. - Stumm: 13.00 Uhr Taufe Maria Gredler – Matilda Rieder 15.00 Uhr Trauung Petra Kofler und Berthold Mertens, 19.30 Uhr Vorabendmesse (Orgel Hannes Apfolterer) Sonntag, 29.09. - Hart: 8.30 Uhr Festgottesdienst, anschl. Prozession Niederhart (mit BMK), Segnung d. Hl.-Nepomuk–Brücke, Pfarrfest in der Festhalle Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (Orgel Hannes Apfolterer) Das ewige Licht brennt in Hart für Anna Eberharter, in Stumm für Michael Ram Dienstag, 1.10. - Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung , 19.30 Uhr Hl. Messe Hart: 19.00 Uhr Rosenkranz - Helfenstein Mittwoch, 2.10. - Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe, Stumm: 19.30 Uhr Rosenkranz Donnerstag, 3.10. - Stumm: 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 4.10. - Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, 8.00 Uhr Hl. Messe , Stumm: 19.00 Uhr Rosenkranz, 19.30 Uhr Hl. Messe CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 29.09. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Christuskirche in Wattens. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr "Gottes neue Welt - wer darf darin leben?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20, Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

Jesus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird leben, auch wenn er stirbt.“ Joh. 6,25

Albert Schiestl Altbauer zu Kummerland † 30. September 2018

In lieber Erinnerung gedenken wir im Zuge der Erntedankprozession in Hippach am 29. September des 1. Jahrestages unseres Verstorbenen. Allen, die daran teilnehmen und für ihn beten, ein herzliches „Vergelts`s Gott“. Familie Schiestl/Kummerland


KIRCHNBANK‘L

9

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

Das Schönste, das ein Mensch hinterlassen kann, ist, dass man lächelt, wenn man sich seiner erinnert.

Herr mein Tagwerk ging zu Ende. Nimm mich auf in deinen Frieden.

Ein herzliches “Vergelt’s Gott” sagen wir allen, die sich mit uns von unserem

Adolf Hofer * 27.05.1938 † 13.09.2019

Allen, die ihm im Leben verbunden waren und bei seinem Tod in so liebevoller Weise uns ihre Anteilnahme erwiesen haben, sagen wir herzlichen Dank. Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt:

Jedes Zeichen des Mitgefühls war uns ein Trost in den schweren Stunden des Abschieds.

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft Wenn Beziehungen zerbrechen, Lebensträume unerfüllt bleiben oder wenn ein nahestehender Mensch stirbt, trauern wir. Trauer ist die normale und heilsame Reaktion auf jeden schmerzhaften Verlust. Oft schlucken wir aber unseren Kummer und unsere Tränen hinunter. Dabei hilft es mehr, die Trauer zuzulassen, denn Trauer braucht Zeit, Raum und Ausdruck.

Er wird immer in unseren Herzen bleiben! Die Trauerfamilie Schwendau, im September 2019

In liebevoller Erinnerung und Dankbarkeit gedenken wir beim

1. Jahresgottesdienst unserem lieben

Herbert Resch

† 05.10.2018

Die Abendmesse findet am 05.10.2019 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen statt. Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die daran teilnehmen oder im Stillen an ihn denken. Hilda mit Familie

verabschiedet haben und uns zeigten, dass wir in unserer Trauer nicht alleine sind.

Mayrhofen, im September 2019 Die Trauerfamilie

- Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Christian, den Ministranten und dem Vorbeter Albin - den Sargträgern Stefan, Markus, Hermann und Walter sowie dem Kreuzlträger Elias - der Harfenspielerin Michaela für die schöne musikalische Umrahmung - allen Verwandten und Bekannten - allen die unseren lieben Adolf auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben - allen für die Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für die Eintragungen und Gedenkkerzen im Internet - dem Gemeindearbeiter und Herrn Gerhard Widkal - dem langjährigen Hausarzt Herrn Dr. MR Wilfried Schneidinger samt Team - dem Roten Kreuz Mayrhofen und dem Notarzt Herrn Dr. Christian Schimanek - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, Med II und der Senecura - seinen ehemaligen Chefleuten und Arbeitskollegen von der Firma Rieder - der Gärtnerei Kröll, Mayrhofen - der Bestattung Kröll, Mayrhofen, besonders Martin

*17.09.1937

Hermann Apfolterer

Im TrauerRaum haben Sie verschiedene Möglichkeiten, • ihren Kummer niederzuschreiben • ihn einer Klagemauer anzuvertrauen, • oder in der Stille zur Ruhe zu kommen. • Auch für Kinder gibt es die Möglichkeit, Trauriges auf kindgerechte Weise auszudrücken. Schenken Sie Ihrer Trauer Raum, um Trost zu finden. • TrauerRaum ZILLERTAL Sozialzentrum Mayrhofen | Einfahrt Mitte 427 | 6290 Mayrhofen • ERÖFFNUNGSFEIER mit HOSPIZVORTRAG Donnerstag, 31. Oktober, 19.00 Uhr „Abschiednehmen“ - Vortrag mit Christine Haas-Schranzhofer, Pflegedirektorin Tiroler Hospiz-Gemeinschaft • ÖFFNUNGSZEITEN TrauerRaum 2019 Freitag, 1. November, bis Dienstag, 4. November, 9.00 bis 20.00 Uhr


39 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Einladung zur Einweihung am 28.09.

Einweihungsfeier in Rachhitt‘n

KIRCHNBANK'L

10

Gedenken an den Zillertaler Seligen

Engelbert-Gottesdienst

Das Doppelkreuz, das beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen 2018 in Mayrhofen den Altar geschmückt hat, ist in Rachhitt’n (Sundergrund im Zillergrund) aufgestellt und an diesem mystischen Platz auch eine Gedenktafel errichtet worden. Sie soll an das Unglück vor mehr als 800 Jahren erinnern, bei dem der Hüter der Alm, das Vieh und die Almhütten und Ställe von einer Steinlawine verschüttet worden sind. Wir laden die Bevölkerung zu einer kleinen Einweihungsfeier am Samstag, den 28. September, um 16.00 Uhr in Rachhitt’n/ Zillergrund ein. Am Samstag, 28. September, um 12.00 Uhr wird bei der Granatkapelle am Penkenjoch/ Finkenberg das Patrozinium des Seligen Engelbert Kolland gefeiert.

VERSTORBENE Josef Bertoni „Hosleit Sepp“ 92. Lj. 14. September 2019 Brandberg Ludwig Fankhauser 81. Lj. 17. September 2019 Aschau Helma Gruber geb. Aschenwald 77. Lj. 19. September 2019 Kaltenbach Dietmar Pümpel 58. Lj. 18. September 2019 Fügen Theresia Lanthaler geb. Gruber „Schnol Thresal“ 65 Lj. 19. September 2019 Stummerberg

Elisabeth Hochmuth geb. Pendl „Kumbichl Lies“ 92. Lj. 21. September 2019 Ramsau Maximilian Egger „Schwochzach Max“ 75. Lj. 21. September 2019 Gerlos Alois Rauch „Wiespoint Lois“ 85. Lj. 21. September 2019 Schwendau Wilfried Stöckl 90. Lj. 22. September 2019 Finkenberg Maria Huber geb. Trojer 93. Lj. 22. September 2019 Hippach

Der Festgottesdienst wird von Dekan Ignaz Steinwender und Dekan Edi Niederwieser zelebriert. Die musikalische Mitgestaltung übernehmen der Kirchenchor Zell am Ziller und die Jagdhornbläser Aufenfeld, die Schützenkompanie Finkenberg maschiert zu Ehren des Zillertaler Seligen am Penkenjoch auf. Die Granatkapelle: Geplant wurde die Granatkapelle in Form eines geschliffenen Karfunkelsteins vom Schweizer Stararchitekten Mario Botta. Den Innenraum ziert ein Abbild des Seligen Engelbert Kolland in Form eines Mosaiks, welches aus fünf heimischen Hölzern vom Tiroler Bildhauer Markus Thurner gefertigt worden war. Der Selige Engelbert: Am 21. September 1827 erblickte Michael (Engelbert) Kolland in Ramsau das Licht der Welt und wurde am daurauffolgenden Tag in der Pfarrkirche Zell am Ziller getauft. Nach einer bewegten Kindheit trat er nach seiner Ausbildung dem Franziskanerorden in Salzburg bei und wurde nach dem Priester-Studium 1855 als Mis-

sionar ins Heilige Land gesandt. Ein kurzer Aufenthalt in Jerusalem in der Grabeskirche folgte, danach wirkte er als Seelsorger in Damaskus. Während einer Christenverfolgung erlitt er am 10. Juli 1860 den Märtyrertod, nachdem er sich mehrmals geweigert hatte, dem Glauben an Christus abzuschwören. Am 10. Oktober 1926 wurde er in Rom selig gesprochen und 1986 zum zweiten Pfarrpatron der Pfarre Zell am Ziller ernannt. Anreise: Die Auffahrt zur Granatkapelle ist über die Finkenberger Almbahnen bequem möglich. Der leichte Spaziergang am Penkenjoch von der Bergstation zur Kapelle beträgt 10 min. Die Auffahrt mit den Mayrhofner Bergbahnen zur Granatkapelle ist mit einer leichten Wanderung von ca. ½ Stunde verbunden. Viele Gebetserhörungen haben den Seligen Engelbert, insbesondere bei Krankheit, Prüfungen, Schul- und Studienproblemen, bei schwierigen Gerichtsverfahren, für das Gelingen des interreligiösen Dialogs sowie in Eheproblemen und in der Pfarrseelsorge zum besonderen Fürsprecher gemacht. Die Engelbert-Kolland-Gemeinschaft freut sich über viele Festgottesdienst-Besucher bei der Granatkapelle am Penkenjoch, die sich mit ihren Gebetsanliegen an den Seligen Engelbert Kolland wenden.


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Schützenregiment Zillertal

8. Freundschaftstreffen

Zillertal – Ahrntal – Tauferertal Jöcher sind die niedrigsten und daher die am einfachsten zu begehenden Wege über Bergkämme hinweg. Intensive Beziehungen zu den Nachbarn jenseits des Alpenhauptkammes zeugen von der bewegten Vergangenheit der „Grenzwege“: Almbauern, Wanderhändler, Schmuggler und Wilderer haben diese Wege häufig benutzt. Verwandtschaftliche Beziehungen zwischen „hüben“ und „drüben“, also dem Zillertal und dem Südtiroler Ahrntal, sind keine Seltenheit. Heute leben diese alten Beziehungen wieder auf: Bei diesem traditionellen Treffen beider Seiten.

Dieses Freundschaftstreffen Zillertal – Ahrntal - Tauferertal am 21. und 22. September ist Rückblick und Ausblick zugleich gewesen, Dank und Bestätigung des bisher Geleisteten. Bei herrlichem Wetter ist bei allen die Freude groß gewesen. Wir danken den Gemeinden Gais, Mühlwald, Sand in Taufers, Ahrntal und Prettau für die Organisation. Freundschaften sind gepflegt und Beziehungen untereinander gestärkt worden. Die grenzenlose Verbundenheit unserer Täler wird bei kaum einem anderen Anlass so deutlich wie bei diesem Treffen. Ein Fest der „grenzenlosen“ Freundschaft.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

KALTENBACH GRATULIERT Frau Theresia Kerschdorfer feierte am 17. September den 96. Geburtstag im Kreise der Familie, Nachbarn und Freunden! Bgm. Klaus Gasteiger gratulierte im Namen der Gemeinde und wünschte noch „a guate Zeit“, Gesundheit, Glück und Harmonie! Das Fest der Silberhochzeit feierten Maria und Anton Luxner „Pungger“ am 17. September mit der großen Familie, Verwandten und Freunden. Bgm. Klaus Gasteiger gratulierte mit Mitgliedern des Gemeinderates, da Toni Luxner im Gemeinderat tätig ist. Er bedankte sich in seiner Ansprache auch bei seiner Gattin Maria, die bei den Ortsbäuerinnen als Obfraustv. eine tragende Rolle spielt, und bei beiden Söhne des Jubelpaares, die in der Landjugend als Obmänner fungierten. Insgesamt hebte er die oftmals schwierige Arbeit der Landwirte hervor, Marie und Toni Luxner meistern diese aber hervorragend aufgrund des großen familiären Zusammenhaltes. Wir wünschen dem Jubelpaar alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für das öffentliche Wirken!

Fotos: Regiment Zillertal/Hauser Gerhard

Vielen Dank! Auch in diesem Jahr fand die Tuxer Meisterschaft wieder bei super Bedingungen am Golfplatz Lärchenhof statt. Wir möchten uns bei all unseren Sponsoren und Gönnern nochmals recht herzlich bedanken. Bei der Sparkasse Schwaz, Zweigstelle Tux, für die finanzielle Unterstützung, bei der Firma Resch & Frisch für die Nettopreise sowie bei all jenen, die uns wieder mit tollen Sachpreisen für unsere Tombola unterstützt haben. Die Tuxer Golfer bez. Anz.


39 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Miteinander-Tag am Tag der offenen Tür - Raiffeisenplatz 1 - 4 in Ramsau

Ein Ort des Miteinanders – ein Forum der Begegnung Fotos: Hubert Aschenwald

den Autofahrer ideal, auch jeder, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Marktplatz besucht, hat hier keinerlei Barrieren zu überwinden.

Bgm. Fritz Steiner

Es ist ein bunter Unternehmensmix, der mit der offiziellen Eröffnung des ehemaligen Raiffeisen-Lagerhaus-Geländes auf 6.849 m2 nunmehr Kunden und Bevölkerung offensteht. Die Nutzbarkeit des Gesamtareals stellt den sozialen Wohnbau mit Schaffung von Mietwohnungen genauso in den Mittelpunkt, wie die Integration der Lebenshilfe als geschützte Werkstätte samt separater, betreuter Wohneinheiten. Zentral gelegen an der Zillertal-Talstraße, in unmittelbarer Nähe mit Anbindung an die Zillertalbahn, an den Zillertal-Radweg und den Spielplatz der Gemeinde, ist ein Forum für ein großes Miteinander geschaffen worden. Zur Location-Struktur zählen neben der Bankstelle der Raiffeisenbank Hippach und Umgebung ebenso Geschäfte und Büros zur Versorgung der Bevölkerung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Der Raiffeisenplatz 1 – 4 ist ein stimmiger Ort des Miteinanders für die Bevölkerung von Ramsau, die dort angesiedelten Unternehmen und die geschützte Werkstätte der Lebenshilfe. Für die Projektumsetzung zeichnet sich Architekt DI Hans-Peter Kircher verantwortlich. Bei der Materialauswahl für den Gebäudekomplex ist großer Wert daraufgelegt worden, dass ortsübliche traditionelle Materialien

Die GL der RB Hippach u. U., Helmut Pölzl & Peter Gomig

zum Einsatz kommen. Es ist naturbelassenes Lärchenholz als Gestaltungselement für die Gebäudefassade und Balkone eingesetzt worden. Das Ziel: Schaffung von Gebäuden, die den jeweiligen Anforderungen ihrer Nutzer entsprechen und durch architektonische Sprache einen lokalen Bezug haben. Die Zillertaler Heimatstimme hat Bürgermeister Fritz Steiner nach seiner Intention und nach seinen Wünschen gefragt: Der Raiffeisenplatz 1 - 4 steht als gelungenes Beispiel für ein Miteinander von einem bunten Firmenmix, Raum für sozialen Wohnbau und für die Lebenshilfe Ramsau. Was war die Intention vonseiten der Gemeinde, dieses Projekt ins Leben zu rufen? Nach der Übersiedlung des Lagerhauses an den neuen Standort am Ortseingang von Ramsau war meine Überlegung, hier einen „Marktplatz“ zu installieren. Verschiedene andere Ideen – von einer touristischen Nutzung über die Möglichkeit, das Ski- und Wandergebiet Sonnalm-Gerlosstein über eine Seilbahn zu erschließen – wurden entweder von entsprechenden Gremien oder auch von mir nicht unterstützt. So hat in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung der Raiffeisenbank die Vision „Marktplatz“ zu dem nun errichteten Konzept geführt. Es war mir immer wichtig, dass

an diesem Platz eine Zone der Begegnung entsteht. Durch die Tatsache, dass ebenso die Lebenshilfe hier eine neue Heimat bekommen hat, war bereits immer und wird jetzt ganz klar verdeutlicht, dass in Ramsau das Thema der Inklusion einen ganz großen Stellenwert hat. Durch die Anbindung der Ziller-Promenade und des Radweges über eine Brücke sowie des Spielplatzes wurde das gesamte Areal als ein großes Ganzes verwirklicht. Sehr wichtig für mich war immer, dass dieses Areal an den danebenliegenden Bahnhof angeschlossen wird, welcher mittlerweile durch Zug- und Busterminal zu einer Schnittstelle sowohl für den Gast als auch den Einheimischen wird, welcher sich mit dem öffentlichen Verkehr bewegt. Ein Marktplatz, der viele Kundenwünsche erfüllt. Was erwartet den Kunden? Den Kunden erwartet hier eine Zone der Begegnung. Durch die großzügigen Parkmöglichkeiten werden den Kunden Räume geschaffen, an welchen sie von einem Geschäft zum anderen gelangen. Ein Platz, wo jedermann seine Bankgeschäfte abwickeln, sich dem Einkauf oder dem kulinarischen Genuss widmen kann. Dem Sportinteressierten steht ein Radfachgeschäft zur Verfügung, und wer sich um seine Rechte kümmert oder die Hilfe eines Anwaltes benötigt, findet hier alles sozusagen unter einem Dach. Nicht nur für

Ein stimmiges Forum, ein Platz des großen Miteinanders. Gibt es Überlegungen, wie man den Platz noch zusätzlich nützen könnte? Ich denke dabei an Events, wie jenes, das dieses Wochenende ansteht, nämlich die Eröffnung. Nachdem der Raiffeisenplatz erst vor wenigen Wochen fertiggestellt wurde, gibt es für die Zukunft natürlich Überlegungen über die zusätzliche Nutzung. Ich kann mir durchaus auch das eine oder andere Konzert auf dem Platz vorstellen. Ein Weihnachtsmarkt, ein Flohmarkt, ein Sommerfest, all das und vieles mehr kann in Zusammenarbeit aller hier realisierbar gemacht werden. Leistbarer Wohnraum ist ein großes Thema unserer Zeit. Die Gemeinde Ramsau wird mit den geschaffenen Wohnungen am Raiffeisenplatz 1 – 4 diesen Anforderungen gerecht. Wie viel Wohnraum ist mit diesem Projekt geschaffen worden? Auf diesem Areal wurden an die 45 wohnbaubeförderte Wohnungen errichtet, Wohnungen, welche leistbar sind und gleichfalls die entsprechenden Größen aufweisen. Immer mehr Wohnungen benötigt der Markt für Singles und alleinstehende Menschen. Hier wurde dafür ein Angebot geschaffen. Gibt es noch weitere Wünsche des Bürgermeisters den Raiffeisenplatz 1 – 4? Bei ausschließlichem Lob, welches ich für die Planung, Bau- und Ausführung, für das gemeinsame Miteinander an diesen Platz finde, darf ich eine ganz große Bitte anfügen. Es fehlt mir das eine UND andere GRÜN am Raiffeisenplatz. GG


AKTUELL IM ZILLERTAL

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

„MITEINANDER TAG“

Samstag, 28. September, Raiffeisenplatz Ramsau 10.00 Uhr: Einmarsch der BMK und Schützenkompanie Ramsau, Segnung durch Dekan Dr. Ignaz Steinwender und Pfarrer Mag. Christoph Frischmann. 11.00 – 16.00 Uhr: Rahmen- und Kinderprogramm. Für Verpflegung sorgen die ansässigen Unternehmen Zillertaler Hausmannskost, Hörtnagl, ezeb und T&G. Parkmöglichkeiten beim Raiffeisen-Lagerhaus Hippach, Shuttlebus zum Raiffeisenplatz im 15-Minuten-Takt.

Feuerwehrjugend Zell am Ziller sagt DANKE!

Fotos: Hubert Aschenwald

Ein Wochenende am Gardasee – von 13. bis 15. September veranstaltete die Feuerwehrjugend der FF Zell am Ziller den Ausflug ins Gardaland. Ein riesengroßes Dankeschön gilt der Firma Mercedes Haidacher, welche uns einen neuen Mercedes Vito für das Wochenende kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Danke Franzi für diese Unterstützung!

Immer frisch bei Hörtnagel

Motivierte EZEB-Mitarbeiterinnen

Am ersten Tag begann um 16.00 Uhr die Reise Richtung Italien. Nach einer rund vierstündigen Fahrt wurden die Zimmer bezogen. Beim gemeinsamen Abendessen ließ man den Tag dann gemütlich ausklingen. Nach dem Frühstück wurde der gesamte zweite Tag im Gardaland verbracht. Am Sonntag wurde dann die Heimreise nach Zell am Ziller angetreten. Die Jugendlichen hatten viel Spaß und Freude am Ausflug nach Italien. Danke an eure Dienste, an die Eltern für das Vertrauen und an unseren Jugendbetreuer für die Organisation!

Danke für die rasche Hilfe! Ein Schnapserl in Ehren bei der Zillertaler Hausmannskost

Herzlichen Dank all jenen, die mir so rasch bei meinem Fahrradunfall am Do., 12.09., in Bichl geholfen haben. Ich freue mich, wenn sich jener Mann, der sofort zur Stelle war, bei mir meldet. Engelbert Pendl, Bichl bez. Anz.

Wohlfühlen im neuen Lebenshilfe-Haus

VERMISST! Wir vermissen seit 10 Tagen unseren Kater Pezi aus Schwendau/ Neuburgstall. Tel.: 0676 / 71 66 931 bez. Anz.

T&G: Waren für den täglichen Bedarf

Bike Zoo: Alles rund ums Rad


39 | 2019

14

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KAFFEE – DAS SCHWARZE GOLD

Kaltenbach

Kostner Heimat

Café & Bar SchmiedIN

Der Kaffee ist fertig!

Kaffee (Meinl Kaffee) ausgewählt sowie besser kennenlernen dürfen und weiß seitdem, dass sich dieses Getränk den Namen „schwarzes Gold“ mehr als verdient hat. Am 1. Dezember letzten Jahres habe ich meinen Traum verwirklicht und mein Café, das SchmiedIN, eröffnet. Warum gerade SchmiedIN? Der Name erinnert an die Schmiede, die dort einmal in Betrieb gewesen ist, der Platz nennt sich „Am Schmiedeplatz“, die Straße heißt „Schmiedau“. Gemeinsam mit meiner Familie und meinen Mitarbeitern gebe ich seit diesem Tag mein Bestes. In Wien habe ich den

Bei uns wird der Kaffee mit einer Siebträgermaschine gemacht, meiner Meinung nach „ein Muss“ in einem Kaffeehaus. Unsere Kuchen werden von meiner Mutter und meiner Schwester selbst gebacken, worauf ich besonders stolz bin. Natürlich kann man im SchmiedIN auch frühstücken oder eine Kleinigkeit essen. Über einen Besuch freut sich die Schmiedin mit Mitarbeitern. PR - bez. Anz.

Beim Betreten der Kostner Heimat umgibt einem schon der Duft von frischem Kaffee, frisch gebackenem Brot und köstlichen Kuchen. Das ansprechende Ambiente, die freundliche Bedienung runden diesen Wohlfühleindruck ab. Eigentlich stimmt es ja nicht, dass der Kaffee schon fertig ist, denn die ausgebildeten Baristas der Kostner Heimat wissen genau wie bester Kaffee zubereitet werden muss. Erstklassige Bohnen, frisch geröstet, sind Voraussetzung. Dann wird die Bohne frisch gemahlen und mit genau eingestellter Temperatur sekundengenau gebrüht. Und dann kommt der Künstler im Barista, allen voran Anna Kostner mit ihrer Barista-Bachelor-Aus-

bildung, zum Vorschein: Das schäumen der Milch, mit der ein Herz, eine andere Figur oder Ornament auf den Kaffee gezaubert wird. Ja, in der Kostner Heimat wird mit viel Liebe gearbeitet, das benötigt die entsprechende Zeit, aber das macht es zu so etwas Besonderem. Liebe, Zeit und Handarbeit - dieses Motto zieht sich durch alle Bereiche der Kostner Heimat, sei es beim Brot, dem viel Zeit gegeben wird, den typischen Geschmack und die Bekömmlichkeit zu erlangen, bei den Kuchen, die liebevoll abgeschmeckt werden oder beim Zubereiten der Speisen und der Frühstücksvariationen, die geschmackvoll angerichtet werden. Kostner Heimat ist auf jeden Fall einen Besuch wert. PR

Konditorei Kröll Hippach

Ein Kaffee aus gutem Hause Kaffee ist die Leidenschaft in der Konditorei Kröll, wovon die eigene Hausmarke, der Alpenkaffee bestens zeugt. Für diesen ist nach geeigneten Sorten gesucht worden, um eine persönliche und individuell zusammengestellte Mischung kreieren zu können. Unterschiedliche Sorten aus verschiedenen Anbaugebieten von Brasilien über Mittelamerika bis Äthiopien sind gesucht und gefunden worden. Wie bei jedem hochwertigem Kaffee sorgt eine schonende Röstung dafür, dass er sein volles Aroma entfaltet. Unser Glückssee mit seinem schokoladigen, von nussigen Noten gefolgten Geschmack eignet sich besonders für die Zubereitung eines Café Crema. Der Glücksberg

ist eine Espresso-Mischung mit feinen Frucht- und Kakaonoten, bestens geeignet für Cappuccino. Und wenn Sie eine Reinsorte suchen, die geschmacklich an Milchschokolade, Pekannüsse und getrocknete Feigen erinnert, empfehlen wir unseren Glücksfall (Guatemala). Der Alpenkaffee für den alpenländischen Kaffeegenuss! PR bez. Anz.

BEN WIR HA IS B NOCH .11.2019 ZUM 3 H TÄGLIC ET GEÖFFN

ALPENKAFFEE

FÜR DEN ALPENLÄNDISCHEN KAFFEEGENUSS! Genießen Sie zu unseren feinen Torten und Kuchenspezialitäten unsere Hausmarke, den aromatischen Alpenkaffee. Dieser ist in den Sorten Glücksberg (Café Crema), Glückssee (Espresso) und Glücksfall (Guatemala) nur bei uns und über unsere Homepage erhältlich. Cafe-Konditorei Kröll | Hippach-Dorf 24 | +43 5282 36510 | www.konditorei-kroell.at


KAFFEE – DAS SCHWARZE GOLD

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

Sie hat ja Kirschen in den Augen ...

Eine Zillertaler Liebeserklärung an das schwarze Gold

Kaffee redet nicht. Kaffee jammert nicht. Kaffee macht einfach seinen Job!

Foto: Hubert Aschenwald

LEUTE VON HEUTE

Almabtrieb beim „Gratzer Bauer“ in Finkenberg

Foto: Jan Hanser – mood.at

Fotos: Gerda Gratz

Kristallklar wie ein Bergkristall, voller Frische und Klarheit. Er, Prinz. Seine Heimat, nördlich des Äquators. Ein Prinz der Alpen. Sein Entspringen in Frankreich, Italien, Schweiz und Österreich. Temperamentvoll wie ein Bergquell und prickelnd wie ein Champagner. Es liest sich wie ein Märchen, die Geschichte des Quellwassers. Nennen wir den prickelnden Quell Prinz. Prinzessin und Prinz treffen einander im Posthotel in Zell am Ziller. Leidenschaft trifft auf Temperament. Was dabei rauskommt? Ein märchenhaft guter Kaffee. 120 Jahre lang währt die Tradition einer kleinen, feinen Rösterei in Garmisch. Erstklassiger Rohkaffee aus den Hochlandgebieten südlich des Äquators. Der Bogen spannt sich von Südamerika über Afrika bis Asien. „Direct trade“ und „fair trade“ lauten die Anforderungen. Der Kaffeefarmer ist Partner und Freund. Der Farmer und der Röstmeister reichen einander die Hände. Ein Handschlag, der für Qualität steht. Der Röstmeister: Hardi Wild. Kaffeerösten seine Leidenschaft. Der Composer: Goran Huber. Kaffeebarista seine Profession. Zwei Leidenschaften, die aufeinandertreffen und am Ende Kaffee heißen. Kurz oder lang. Espresso oder Verlängerter. Cappuccino oder Latte macchiato. Die Prinzessin einmal in „blend hell“, einmal in „blend dunkel“. Inzwischen fein geröstet und verheiratet mit bestem Zillertaler Wasser, mit dem Prinzen, wie wir wissen. Was muss Kaffee können? Geschichten erzählen, ein guter Einstieg in den Tag sein. Kaffee ist ein Muntermacher, ein Netzwerker, ein Seelenschmeichler und Kopfschmerzvertreiber. Kaffee muss für einen einzigartigen Geschmack stehen, für eine Explosion des Aromas. Kaffee muss Körper haben, voll und rund. Darf schön süß, dezent süß, aber auch herb sein. Fein schokoladig und leicht blumig. Erinnerungen wecken an Marille und Marzipan, ebenso an Bittermandel und Johannisbeere. Klassisch wie extravagant und harmonisch mit bester Zillertaler Heumilch. Ja, wenn sich Prinz und Prinzessin im Zillertal ein Stelldichein geben, im Posthotel Zell absteigen, ja, dann darf das schwarze Gold eine weiße Krone tragen! Weiß wie die schneebedeckten Gipfel der Alpen, grandios im Anblick und voller rassiger dunkler Leidenschaft und einzigGG artigem Geschmack!

shutterstock

Dunkel wie die Nacht, voller Rasse und Leidenschaft. Sie, Prinzessin. Ihre Heimat, südlich des Äquators. Eine Prinzessin der Hochländer. Ihre Wurzeln in Äthiopien, Brasilien, Guatemala und Kolumbien. Zart wie eine Blüte und fruchtig wie eine Kirsche. Es liest sich wie ein Märchen, die Geschichte des Rohkaffees. Nennen wir den Rohkaffee Prinzessin.

raunegger.t w.b iro w l w

Kaffee Posthotel

Verena und Michael, die Kaffeebarista

Neues Kunstwerk von Karl Peter „Piet“ Kröll in der Europa-Apotheke Ramsau


39 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SCHWENDAU GRATULIERT Kürzlich durften Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai gleich zwei Schwendauer Gemeindebürgern die herzlichsten Glückwünsche von Gemeinde und Seniorenclub überbringen.

16

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH

Mit den Ehrenamtlichen auf Tour

Am Freitag, den 13. September, feierte Herr Martin Rauch, Schormis 105, seinen 85. Geburtstag. Als Gratulanten stellen sich auch Vertreter der Feuerwehr Schwendau ein.

Frau Viktoria Eberharter, Burgstall 374, konnte am 14. September bei guter Gesundheit die Vollendung ihres 91. Lebensjahres begehen.

Auf diesem Wege noch einmal herzliche Gratulation und weiterhin viel Gesundheit.

An die 60 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen sind in den beiden Häusern der Wohnund Pflegeheim Zillertal GmbH in Mayrhofen und Zell tätig. Als kleines Zeichen des Dankes für ihren unermüdlichen Einsatz wurde im August ein gemeinsamer Ausflug organisiert. Bei herrlichem Wetter ging es mit dem Bus zum Achensee. Von Pertisau aus weiter mit dem Dampfer zur Gaisalm, wo man schon freudig erwartet wurde. Bei Kaffee und Kuchen konnte ausgiebig geplaudert, konnten Anekdoten ausgetauscht und bereits

wieder neue Pläne geschmiedet werden. Der Nachmittag verging wie im Flug, bald musste wieder die Heimreise antreten werden. Nach der Rückfahrt mit Schiff und Bus kamen alle Ausflügler wohlbehalten nach Zell und Mayrhofen zurück. An dieser Stelle möchte sich die Geschäftsführung nochmals bei allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die investierte Zeit und das unermüdliche Engagement in den verschiedenen Bereichen aufs Herzlichste bedanken! Weiters geht ein Dankeschön an das Busunternehmen Christophorus Reisen für die angenehme Fahrt sowie an die Wirtsleute der Gaisalm für die herzliche Bewirtung. Zu guter Letzt sei noch den Mitarbeiterinnen Anita und Christine gedankt, welche die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter professionell betreuen und auch diesen gelungenen Ausflug perfekt organisiert haben. Vergelt‘s Gott!

BRUCK GRATULIERT Nill Anni - 85

Schriftführer Josef Perger, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Jubilarin Anni Nill, Bgm. Alois Wurm, Obm. Alois Widner (v. l.)

Fotos: Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH

Am 8. September konnte Frau Anni Nill ihren 85. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.Stv. Roland Fankhauser sowie Obm. Alois Widner und Schriftführer Josef Perger vom Pensionistenverband nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

FC Sporer Finkenberg

Rückblick Schaf- und Haflinger-Almabtrieb Das musikalische Projekt von Marc Pircher „Rebellion im Zillertal“ ging am 6. September in Finkenberg als Open-Air-Veranstaltung in die 2. Runde und erfreute die Zuhörer mit legendären Schürzenjägerhits aus vergangenen Zeiten. Am Folgetag beim Schaf- und Haflinger-Almabtrieb heizte DJ Mox mit volkstümlichen Klassikern und Partyhymnen einem Publikum aus nah und fern kräftig ein, bevor Marc Pircher seine Hits präsentierte. Schöne Tänze und volkstümliche Aufführen wurden ebenfalls von den „Gallzeiner Schuhplattlern“ dargeboten. Höhepunkt war natürlich wieder das Eintreffen der Tiere. Unter großem Applaus wurden die zahlreichen Schafe

und Haflinger von den Festbesuchern empfangen. Mensch und Tier waren froh, wieder gesund im Tal und zu Hause zu sein. Für Speis und Trank war mit leckeren Schmankerln aus dem Zillertal ebenfalls bestens gesorgt. An dieser Stelle dürfen wir uns bei allen freiwilligen Helfern der ortsansässigen Vereine, Sponsoren und Grundeigentümer recht herzlich bedanken. Ohne deren Bereitschaft und Engagement ist die Durchführung einer so tollen Veranstaltung erst gar nicht möglich. Gerne sagen wir nochmals Dankeschön an alle freiwilligen Helfer des FC Sporer Finkenberg und freuen uns schon auf nächstes Jahr beim Schaf- und Haflinger-Almabtrieb in Finkenberg.

Abholung Balkonblumen sowie Baumund Strauchschnitt am 11. Oktober Nach Rücksprache mit der „Umweltzone Zillertal“ und deren Einholung von Angeboten bei verschiedenen Anbietern wird die Gemeinde auch heuer wieder die Abfuhr der Balkonblumen sowie des Baum- und Strauchschnittes anbieten. Termin ist heuer der Freitag, 11. Oktober Die bisherige Regelung wird weiterhin beibehalten, wonach „haushaltsübliche Mengen“, das sind jene bis maximal einem Kubikmeter, als Serviceleistung der Gemeinde kostenlos abgeholt werden. Darüber hinausgehende Mengen werden selbstverständlich ohne Aufschlag oder Bearbeitungsgebühr zu jenem Preis in Rechnung gestellt, welcher von der Gemeinde an den genannten Unternehmer laut vorliegendem Angebot zu bezahlen ist. Die Abholung möge unter genauer Angabe der betreffenden Hausnummer oder des Standortes ab dem 1. Oktober bis spätestens Donnerstag, 10. Oktober – 17.00 Uhr im Marktgemeindeamt Mayrhofen unter Tel. Nr. 64000-16 (Frau Ursula Tratter) angemeldet werden. Nur rechtzeitig angemeldete oder in der von der Gemeinde geführten Abholliste ersichtliche Haushalte oder Betriebe können bei der Abholung durch den beauftragten „Maschinenring“ berücksichtigt werden! AL

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

SCHWENDAU GRATULIERT Am 15. September durfte Frau Viktoria Bertoni, Neu-Burgstall 301, bei guter Gesundheit die Vollendung ihres 80. Lebensjahres feiern. Vizebürgermeister Johannes Emberger und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Weiters feierte Frau Tipotsch Theresia, Dorf 139, am 16. September im Kreise ihrer Familie den 92. Geburtstag. Hier stellten sich Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai als Gratulanten ein und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche.

Auf diesem Wege noch einmal herzliche Gratulation und weiterhin viel Gesundheit.

DIE TAFEL MAYRHOFEN informiert: Zuerst möchten wir jedem einzelnen Betrieb und allen Privatpersonen ganz herzlich für die regelmäßige Unterstützung danken. Nur gemeinsam können wir etwas bewirken, laut unserem Motto: Miteinander – Füreinander. Lebensmittel, gut erhaltene, saubere Bekleidungen und Schuhe, Bettwäsche, Geschirr, Haushaltsgeräte, Waren des täglichen Bedarfs, Fahrräder usw. nehmen wir sehr gerne entgegen und verteilen alles an jene Mitbürger, die sich darüber freuen und unserer Hilfe bedürfen. Schmutzige, kaputte Sachen, zehn bis zwanzig Jahre alte Bekleidungsstücke, Vorhänge, Putzfetzen usw. bitte selbst zum Recyclinghof bringen, es macht uns nur unnötige Arbeit. ESSEN AUF RÄDERN für Mayrhofen und Umgebung: Der Sozialsprengel Mayrhofen ist Ansprechpartner, das Altersheim Mayrhofen kocht und die Tafel Mayrhofen bringt das Essen. Der Bedarf steigt und für ein zweites Team suchen wir dringend ehrenamtliche Fahrer. Ein- bis zweimal wöchentlich von ca. 11.00 bis 13.00 Uhr. Bitte nimm dir die Zeit, unsere alten, kranken und einsamen Mitbürger freuen sich, wenn du ihnen warmes Essen bringst. Danke! Obfrau Helene Partoll, 0664/5784104


39 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Ottilie und Maximilian Pfister feierten am 12. September das Fest der „Diamantenen Hochzeit“

18

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Marktgemeinde Zell am Ziller

Lesepatenschaft

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Jubiläum feierte … … Herr Siegfried Luxner seinen 75. Geburtstag am 20. September.

… Herr Karl Wurm seinen 75. Geburtstag am 20. September.

Bürgermeister Robert Pramstrahler, Vizebürgermeister Benjamin Hotter und Gemeinderätin Mag. Ursula Langesee überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Erlebnisschwimmbad Finkenberg Offensichtlich ein kleiner Urlaub ... Bedanken möchten wir uns für die zahlreichen Besuche bei allen einheimischen Badegästen aus nah und fern sowie unseren Urlaubsgästen. Wir freuen uns schon auf die nächste Badesaison 2020! Gemeinde Finkenberg und Tourismusverband Tux-Finkenberg

Amelie Kunczicky, Leonhard L. Obermüller und VS-Direktorin Theresia Höllwarth (v. l.)

Am 17. September hat das erste Treffen der „Lesepatenschaft Zell, in Gründung“ in der Volkschule stattgefunden und Leonhard L. Obermüller, Präsident der Lesepatenschaft Kufstein, dabei die Tätigkeit der Lesepatenschaft Kufstein vorgestellt. Diese Patenschaft befindet sich bereits in ihrem 9. Lesejahr, ist in sieben Kufsteiner Pflichtschulen aktiv und verfügt über wertvolle Erfahrungen. Für einige unvorstellbar ist der Bericht von Obermüller über Defizite der Kinder beim Erwerb des sinnerfassenden Lesens gewesen. Er hat zudem über seine berufliche Tätigkeit als Personalcoach berichtet, wo er immer wieder feststellen muss, dass es jungen Leuten – egal mit welchem Schulabschuss – im schriftlichen Ausdruck mangelt. Diese

Initiative soll bei Kindern am Beginn ihres Bildungsweges die Lesefähigkeit als Fundament für das spätere Leben stärken. Eine Evaluierung der Lesepatenschaft Kufstein hat u. a. ergeben, dass bereits nach drei Monaten ein Fortschritt beim betreffenden Kind feststellbar gewesen ist. Die „Lesepatenschaft Zell, in Gründung“ trifft sich am Donnerstag den 3. Oktober, um 19.00 Uhr in der Volkschule Zell wieder, um weitere Paten zu akquirieren und letzte Schritte vor Aufnahme ihrer Tätigkeit zu setzen. Es werden im Besonderen die Großelterngeneration und Personen angesprochen, die keiner vollen Erwerbstätigkeit (mehr) nachgehen. Kontakt: Amelie Kunczicky, 0676/84 77 23 800, amelie@ kunczicky.at

Sprechtage in Zell am Ziller Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 2. Oktober, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 3. Oktober, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Heilkräuterfreunde Schlitters

Viele Sonnen strahlen im Mariengarten Im Kräutergarten in Schlitters blühen zurzeit viele Sonnenblumen, große und kleine, von hellgelb bis gelbbraun. Die Größte hat momentan eine Höhe von 2,5 m erreicht.

Foto: Heilkräuterfreude Schlitters

Nicht nur die Mitglieder der Zillertaler Heilkräuterfreunde haben ihre Freude mit den strahlend-gelben Korbblütlern, auch viele Bienen werden von ihnen angezogen. Die Vögel picken sich die leckeren Kerne (bis zu ca. 1000 Stück pro Blüte) heraus. Sonnenblumenkerne sind ebenso für uns Menschen eine gesunde Knabberei - roh oder in der Pfanne ohne Fett geröstet. Man kann sie zudem über den Salat streuen oder als kernige Zutat in Pesto geben. Knackig frisch und nussig schmackhaft sind gekeimte Sonnenblumenkerne. Wer regelmäßig Sonnenblumenkerne knabbert, bekommt schöneres Haar, eine gesündere Haut, festere Nägel - und starke Nerven. Ein altes Hausmittel ist Tee aus den gerösteten Kernen bei Keuchhusten, Husten und Bronchialkatarrh. Sonnenblumenkerne und das daraus gewonnene Öl beugen Blutarmut, Zahnfleischbluten

und Paradentose vor. Kinder, die gerade ihre zweiten Zähne bekommen, sollten häufig Sonnenblumenöl zu essen bekommen, das bringt gesunde Zähne und starke Knochen. Bei Erwachsenen hält Sonnenblumenöl die Gefäße flexibel, beugt Arteriosklerose vor und stärkt Herz und Kreislauf. Mariengartentipp: Füllen Sie ein Schraubdeckelglas mit Sonnenblumen-Blütenblättern und übergießen Sie diese mit reinem Sonnenblumenöl, bis sie vollständig mit Öl bedeckt sind. Lassen Sie das Gefäß drei Wochen auf dem Fensterbrett stehen. Täglich umschütteln nicht vergessen! Nach dem Absieben dieses flüssige Gold in dunklen Flaschen aufbewahren. Dieses Sonnenblumenöl ist eine Wohltat für schmerzende Gelenke. Es hilft auch bei Muskelkater, Nacken- und Nervenschmerzen, Prellungen und Hexenschuss. Bei Husten und Bronchitis kann es auf Brust und Rücken gerieben werden. Wer sich die Sonnblumen im Mariengarten anschauen möchte, ist gerne auf einen Besuch im Kräutergarten eingeladen.

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 16. September konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Kaden Werner der rüstigen Frau Metzger Renate, Hart, die ihren 70. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen.

Obmann Platzer Karl, Jubilarin Metzger Renate und Kaden Werner (v. l.)

Am 22. September konnten Obmann Platzer Karl und Kassierin Bampi Helga Frau Geisler Waltraud, Uderns, welche am 19. September ihren 65. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen.

Obmann Platzer Karl, Jubilarin Geisler Waltraud, Kassierin Bampi Helga (v. l.)

ZELLBERG GRATULIERT Franz Spitaler - 85 Jahre Herr Franz Spitaler, Zellberg 201, feierte am 14. September die Vollendung seines 85. Geburtstages.

Bürgermeister Andreas Fankhauser überbrachte dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg dem Jubliar noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.


ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SCHÜTZENKOMPANIE STUMM/STUMMERBERG Die Schützenkompanie Stumm/Stummerberg gratuliert Unser aktiver Schütze Josef Widner feierte am 15. September im Kreise seiner Familie den 70. Geburtstag. Für uns Schützen war es eine Selbstverständigkeit, dem Jubilar zu gratulieren und für die Treue und für den Einsatz in unseren Reihen zu danken. Selbst nach dem Wechsel der Wohnortgemeinde von Stumm nach Wiesing war Sepp immer treu zu unseren Kameraden und zur Kompanie Alles Gute, viel Glück und beste Gesundheit sowie weiterhin schöne Stunden in unserer Gemeinschaft.

KULTUR UND MUSIK

20

Theaterverein Bruck am Ziller

Herbstzeit ist Theaterzeit Foto: Walter Gramshammer

39 | 2019

Mit „Koglwind, liaba kaiserlich sterben, als bayerisch leben“ bringt der Theaterverein Bruck am Ziller nunmehr das dritte Stück aus der Feder der Regisseurin Claudia Brandacher auf die Bühne und engagiert sich, wie schon in den letzten Jahren, intensiv im Bereich der Nachwuchsförderung.

Bianca Aust, Trainerin Gunilla Bergfeldt, Mirela Roman und Nathalie Lassnig (v. l.)

Mitarbeiterinnen von Intercoiffeur Pfister in Paris Anfang September waren erneut drei Mitarbeiterinnen von Intercoiffeur Pfister bei einem Trendseminar für Haarschnitt, Hochsteckfrisuren und Farbtechnik in der Worldacademy in Paris. Von der schwedischen Top-Friseurin und Trainerin Gunilla Bergfeldt konnten sie neueste Techniken und Ideen für Ihre KundInnen erlernen. Neben dem Seminar blieb auch noch genügend Zeit, die Stadt der Mode zu erobern. „Mir ist wichtig, dass nicht nur Führungskräfte, sondern alle MitarbeiterInnen die Eindrücke einer Modemetropole wahrnehmen und an ihre Kundinnen weitergeben können! - das macht den Unterschied“, sagt Peter F. Pfister, der auch weiterhin auf diese Art der Weiterbildung setzt. bez. Anz.

Das Jahr 1809 ist nicht nur Schauplatz der berühmten Schlacht am Bergisel gewesen, sondern ebenso einer historischen Begebenheit am Eingang des Zillertales, nämlich der Aufstand an der Zillerbrücke. Angeführt vom damaligen Kirchenwirt in Reith, sind die Männer aus der Region rund um den Reitherkogel in die Schlacht gegen die französisch-bayerische Armee gezogen. Doch es hat auch ein Leben vor und während des Krieges gegeben, und besonders dieses Leben wird auf der Bühne

in den Vordergrund gestellt. Kriegshelden wie Hofer und Speckbacher werden gefeiert und zu Legenden, was aber ist mit denen, die im Dorf haben bleiben müssen? Die Lebensbilder im Stück zeigen den Alltag einer Familie, die symbolisch für viele Familien der damaligen Zeit steht. Schicksalsschläge beenden jedoch das idyllische Familiendasein, das einerseits zwar von harter Arbeit geprägt ist, sich andererseits aber unbeschwert und sorglos zeigt. „Koglwind“, berührendes und fesselndes Volksstück, das auf einer wahren Begebenheit in Bruck am Ziller basiert. Uraufführung ist am 11. Oktober, weitere Aufführungstermine: 13., 18., 20., 26. Oktober, 2., 3., 15., 17., 22., 24. November, jeweils 20 Uhr im Mehrzwecksaal Bruck am Ziller. Karten: 0680/2244717 Textquelle: Claudia Brandacher, Bernhard Eberharter

WIR VERLOSEN FÜNF FREIKARTEN FÜR DAS THEATERSTÜCK „KOGLWIND“. Schickt uns einfach ein E-Mail an: redaktion@zillertalerheimatstimme.at mit dem Betreff „Verlosung Koglwind“. Die Absender der ersten fünf eingegangenen E-Mails dürfen sich über jeweils eine Freikarte freuen und sie an der Theaterkassa in Bruck entgegennehmen.


KULTUR UND MUSIK

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

„Hüttn Sepps“ Geschichten als wertvolle Zeitdokumente

Buchpräsentation „Tuxer Guggelöcher“

Heitere Begebenheiten, verfasst von Josef Stock vulgo „Hüttn Sepp“, aus den Jahren 1952 – 1969. Buchpräsentation am 4. Oktober um 20.00 Uhr im Hotel Central in Tux-Lanersbach durch Leopold Ortner (Enkel vom Hüttn Sepp). 28.01.1908 zu „Obernaustein“ in Tux geboren. Schon in jungen Jahren entdeckte Sepp auch sein dichterisches Talent und den Hang zum Schreiben. Er verfasste neben vielen Artikeln für die „Zillertaler Heimatstimme“ viele Jahre hindurch laufend ironisch-lustige Verse und Reime für das „Guggeloch“, die er bei verschiedenen Bällen in der Faschingszeit als Mundartgedichte lebendig und hintergründig-witzig selbst vortrug.

Josef STOCK vulgo “Hüttn Sepp“ (1908 - 1970) wurde als ältestes von sechs Kindern der Bauersleute Johann und Anna Stock am

In diesem Buch sind nun alle seine „Guggelöcher“, welche über die Jahre noch erhalten geblieben sind, sowie Artikel aus der Heimatstimme, Radioerzählungen und Hochzeitsgedichte zusammengefasst. bez. Anz.

(Artikel von 06.02.1970)

Liaba Heimatstimme Dü tüascht mir wirklach leid und i versteah dâs nit, dass sö wâs geit. Denn dia Leute dia tent sâgn, dü weagscht in Moarhöf nimmar ausgetrâgn? Wegen der neuen Zeit-Epoche, wegen der dreiundvierzig Stundenwoche! Åber dia Moarhöfar Briaftrâgar, wia se Hüttn Sepp kennt, dâ woaß er jå gånz gewieß, dass soi dâs tent? Dâs Zillachtâlar Blattl, i sâg enk hålt dåssn, dâs derf me auf gâr kuan Fåll untergiah låssn. Wâhlpropaganda, Räumungsverkauf, lauter sö Zoig fliagt ins as Haus, åber an Såmstâg die Heimatstimme, doi bleibat iatz aus? I kim dâ nimmar mit, i find grâd nöch uan Ton, Bitte, Moarhöfar bleibtet ba der Tradition.

Ein Guggeloch aus dem Jahr 1965 Tischlar Joggl, dass sich dâs reimt, hât a pââr Brettr zåmmgeleimt und ban Leimen brauchts vor ålln Dingen, zun zåmmpressn a ettlache Zwingen. Den nagschtn Tâg, es wâr ållerhånd, dâ fålln dia Brettr mehr ausanånd. Joggl soat: “I wear besessn, iatz hun i glått den Leim vergessn.“

Artikel in der Zillertaler Heimatstimme zum Barbaratag 1964


39 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Liebe Monika! Alle Fallschirmspringer, mein Team und vor allem ich bedanken sich bei dir recht herzlich für deinen Besuch bei der Durchführung der österreichischen Staatsmeisterschaft im schönen Mayrhofen. Schlussendlich war die Meisterschaft ein einzigartiges Event, das in die Geschichte des österreichischen Fallschirmsports eingegangen war – wir hatten mit 16 Mannschaften und 64 Teilnehmern die bisher meiste Teilnehmeranzahl, eine Wahnsinns-Kulisse, gewaltiges Wetter, super-tolle Unterstützung von euch, dem Tourismusverband, der Sennerei Zillertal, von den örtlichen Organisationen, wie Bergrettung, Wasserrettung, Rettung, von Andreas Schösser und dem Heli Tirol. Es sind sehr viele super nette Mails, Schreiben per SMS und WhatsApp sowie Glückwünsche per Anruf von den Sportlern eingegangen, und wir wurden vom österreichischen Aeroclub mit der goldenen Medaille mitsamt Urkunde für einen perfekten Bewerb ausgezeichnet – das hat es schon ewig nicht mehr gegeben. Ich würde mich freuen, mich bei dir in der nächsten Zeit einmal bei einem gemütlichen „Cafe“ persönlich bedanken zu können.

Foto: Aria Sadr-Salek (SNOW.)

Peter Urban

Top Zillertaler Nachwuchssportlerinnen

Fotos: TU Raika Schwaz

Die für die TU Raika Schwaz an den Start gehende Madeleine Huber aus Aschau gewinnt ihre vierte Goldmedaille bei den Tiroler Mehrkampfmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Innsbruck. Ihre beste Leistung gelingt ihr am zweiten Tag

im Speerwurf mit ausgezeichneten 37 m. Lisa Rauch aus Ramsau bestreitet als eine der Jüngsten ihren ersten Mehrkampf und verfehlt die 2000 Punkte nur knapp. Sabrina Haas aus Zell am Ziller startet beim vorletzten Rennen zum Alpencup beim Itterer Herbstlauf, wo sie in ihrer Altersklasse Siebte wird. In der Gesamtwertung der Klasse WU14 liegt Sabrina vor dem abschließenden Hechtsee-XRun am 12. Oktober an ausgezeichneter zweiter Stelle.

SPORT IM ZILLERTAL

22

Ein denkwürdiger Abend

40 Jahre FC Tux Was gibt’s Passenderes, als ein 4:0 der Kampfmannschaft (Finkenberg/Tux II) gegen die SVG Mayrhofen II zum 40. Gründungsjahr? Am Sonntag, 14. September, erinnerte man sich im Tuxer Alpenstadion und im Vereinslokal an einen denkwürdigen Abend. Es war der Abend des 13. Juni 1979, als Österreich in einem Länderspiel zu Hause mit 4:3 gegen England siegte. Kurt Welzl und Bruno Pezzey trafen je zweimal. Für die Tuxer Jugend war und ist es aber auch jener Abend, an dem der FC Tux gegründet worden war. Anton Eberharter (), Martin Erler, Hansjörg Fankhauser, Walter Großgasteiger, Hanni Stock () und Hans Wechselberger ist es zu verdanken, dass Fußball in Tux heute in organisierter Art und Weise gespielt werden kann. In den Jahren davor war kicken nur auf einem 30 x 50 m großen „Krautacker“ (Originalton Hans Schweng ) mit selbst gezimmerten Holztoren möglich. Dort hatte sich die Tuxer Jugend Tag für Tag nach Schulunterricht zum Fußballspielen getroffen. In 40 Jahren ist viel passiert. Der Verein wechselte vom

„Krautacker“ zum jetzigen Fußballplatz und bezog im Keller der Hauptschule sein Vereinslokal. Nach Verwüstungen durch heftige Unwetter am 25. August 1987 musste der Platz mühevoll wiederhergestellt werden - mit finanzieller Unterstützung durch Gemeinde und ASVÖ Tirol. Das Vereinslokal war ebenso in die Jahre gekommen und wurde neu errichtet. Sportlich gab es ein Auf und Ab. Im Meisterschaftsbetrieb bestreiten die Tuxer seit 2014 ihre Bewerbsspiele als zweite Kampfmannschaft des FC Finkenberg. Und die Nachwuchsarbeit wird nun innerhalb der SPG Hippach-Finkenberg-Tux optimiert. Dass in Tux und im Hinteren Zillertal auch die Mädchen ordentlich kicken können, zeigte am Tag des Vereinsjubiläums die U10 der Nachwuchs-SPG, die ihre männlichen Alterskollegen besiegen konnten. Und wären in der U16 zwei weitere wertvolle Spieler zum Einsatz gekommen, hätte das Spiel gegen den SV Fügen (8:0) vermutlich mit einem zweistelligen Sieg geendet. Voller Optimismus können Teams, Obmann und Vorstand des FC Sparkasse Tux in die nächsten Jahre blicken.

ERFOLGE FC TUX Kampfmannschaft: 1989/90: Meister 2. Klasse Ost, TR Gerry Wisiol 1992/93: Meister 1. Klasse Ost, TR Werner Luxner 2004/05: Aufstieg als Zweiter von 2. Klasse Ost in 1. Klasse Ost, TR Martin Gredler 2006/07: Aufstieg als Zweiter von 2. Klasse Mitte in 1. Klasse Ost, TR Gerry Wisiol 2014/15: Meister 2. Klasse Zillertal, TR Andi Rausch Nachwuchs: 2003/04: Meister U9 mit 18 Siegen aus 18 Spielen, TR Gerry Wisiol u. Norbert Kreidl 2003/04: Meister U13 mit 15 Siegen aus 16 Spielen, TR Toni Anfang u. Bernhard Stöckl 2005/06: Meister U11 mit 14 Siegen aus 16 Spielen, TR Gerry Wisiol


SPORT IM ZILLERTAL

2018

23

Per Laufschritt über die Alpen

Transalpine-Run: PAIN & GLORY

Foto: Mountainshop Hörhager

Doppelsieg für die Teams vom Mountainshop Hörhager

Der Transalpinerun zählt zu den spektakulärsten, härtesten und bekanntesten Trailrunningbewerben der Welt und feierte heuer mit seinen über 300 Teilnehmerteams aus mehr als 40 Nationen sein 15. Jubiläum auf der Westroute. Darunter befanden sich auch zwei Zillertaler Teams, die sich dieser Herausforderung stellten. Die Paare, welche für den Mountainshop Hörhager an den Start gingen, setzten sich aus Christina Sautner & Patric Hörhager sowie Stephanie Kröll & Martin Kaschmann zusammen.

ÄLTERES EHEPAAR AUS MÜNCHEN SUCHT 3-ZIMMERFERIENWOHNUNG in Uderns oder den umliegenden Gemeinden für die Wintersaison 2019/20 von Dez. 2019 bis einschließlich März 2020 Tel. +49 171 388 58 15

Aufgeteilt in acht Etappen galt es, die Strecke von Oberstdorf (D) nach Sulden (I) mit ihren 275 km und 16 000 hm schnellstmöglich zu bewältigen. Unterstützt wurden die beiden Teams von Raphael Dörner und Johannes Sandhofer, welche die beiden Wohnmobile, die für zehn Tage das neue Zuhause waren, von Etappenort zu Etappenort brachten. Darüberhinaus hatte Raphael als Physiotherapeut die Aufgabe, die Athleten nach den einzelnen Etappen bestmöglich zu behandeln und für den nächsten Tag vorzubereiten, zudem hielt Johannes in gewohnter Manier alles auf Film- und Fo-

Für unsere Frühstückspension in Tux/Lanersbach, 9 Zimmer, suchen wir dich als

ZIMMERMÄDCHEN

ca. 20 h/Woche ab Dezember oder nach Vereinbarung! Bitte kontaktiere uns unter Tel. 05287 87232 oder info@bergkristall.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

INSERATE

toaufnahmen fest. Bereits zu Beginn des Rennens konnten die Teams auf den ersten beiden Rängen in der Mixed-Kategorie klar Position beziehen, was sich im Verlauf des Transalpinerun auch nicht mehr ändern sollte. Stephanie & Martin gelang es, jede Etappe für sich zu entscheiden und sich schlussendlich als Gesamtsieger in Sulden zu feiern, Patric & Christina konnten sieben von acht Zweitplatzierungen erzielen, was ihnen den zweiten Gesamtrang sicherte. Da so ein Unterfangen aber nicht nur Spaß machte und leicht war, gab es natürlich die ein oder anderen Probleme. Patric hatte beispielsweise auf der ersten Etappe mit schweren Krämpfen zu kämpfen, für beide Mädels gab‘s auf der zweiten Etappe eine ordentliche Packung Seitenstechen, und Martin hatte auf Etappe 4 (Königsetappe, 46 km, 2900 hm) solch schwerwiegende Knieprobleme, dass kurzzeitig an eine Aufgabe gedacht wurde. Zum Glück hatte Raphael wertvolle Arbeit geleistet und konnte mit physiotherapeutischen Techniken und Taping die Athleten vor einer Aufgabe bewahren und für den nächsten anstrengenden Tag wiederherstellen. Der Wettergott meinte es prinzipiell gut mit den Sportlern, lediglich die letzten beiden Etappen, an denen es stark regnete und in

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KELLNER/ KELLNERIN

Voll- oder Teilzeit sowie Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

den Bergen ein rauher, kalter Wind wehte, sorgten für zusätzliche körperliche sowie psychische Entbehrungen. „Für mich war es oft sehr hart, da ich alle Etappen völlig auf Anschlag war. Ich bin gelaufen und habe auch währenddessen viel geweint, aber Martin hat mich stets motiviert und mich dazu gebracht, einfach weiterzumachen”, so Stephanie. Diese Aussage beschreibt die emotionalen Ausnahmezustände, die während dieser acht Etappen auf einen niederprasseln. Doch ebenso Freude, Staunen und Stolz, diese Landschaft gesehen zu haben, die Härte dieses Rennens durchgestanden zu haben und am Schluss gesund in Sulden angekommen zu sein, zählten zu den Gemütszuständen der Teilnehmer. Johannes ist gerade dabei, die Fotos und Filmaufnahmen zu diesen zehn abenteuerlichen Tagen zu sortieren und arbeitet an einem emotionalen, authentischen Video, welches im Spätherbst erscheinen soll. Ein ganz besonderer Dank gilt den Sponsoren und Unterstützern, da ohne sie solche Leistungen nicht möglich gewesen wären: Mountainshop Hörhager, Dynafit, die praxis, tirol kliniken, Volksbank Mayrhofen, Sparkasse Mayrhofen, Silberpfeil Energydrink, Erlebnissennerei Zillertal, Stock Resort und Ferienwohnungen Kröll.

ACHTUNG HÄUSLBAUER!

Großes Sortiment an MAUERSTEINEN von 1/2 – 3 m³ Bei Selbstabholung € 8,- pro Tonne. Beladung KOSTENLOS!!!

Anfrage an Raphael Eder Tel. 0664 43 81 086

13


14

39 | 2019

INSERATE

24

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Wir freuen uns

Reinigungskraft (m./w.) – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.540,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12105737

auf deine

Bewerbung als: MILCH SAMMEL WAGEN FAHRER/IN

Bekleidungsverkäufer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12116637

AUFGABENBEREICH Abholung der Heumilch bei unseren Bergbauern im hinteren Zillertal

Tankstellenmitarbeiter/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 9,50 brutto/Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12117312

VORAUSSETZUNGEN Führerschein C, gute Fahrpraxis, Selbstständigkeit, Verlässlichkeit

WIR BIETEN Selbstständige Arbeit, geregelte Arbeitszeit von 05:00 bis ca. 14:00 Uhr, (keine Nachtfahrten!) gleichmäßiger TourenRhythmus: 7 – 7 oder 3–4–4–3 sehr gute Bezahlung

BEWERBUNG AN Erlebnissennerei Zillertal z. H. Christian Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen christian.kroell@ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Wir freuen uns über verlässliche, selbstständig arbeitende Mitarbeiter mit Qualitätsbewusstsein, darum suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt:

Einzelhandelskaufmann/-frau Lagermitarbeiter mit Elektrokenntnis

Obst- und Gemüse-Abteilungsleiter/in – Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 1.634,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12115451

Elektrotechniker Bewerbung bitte an: Andreas Hainz, Talstr. 52, 6284 Ramsau, Tel. 05282 2578 elektro.hainz@tirol.com www.elektro-hainz.at

Bäcker/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.500,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12101312 Konditor/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.850,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12101325

Wir suchen zum sofortigen Eintritt:

BUSLENKER/IN

für Skibus 40 Stunden pro Woche für die Wintersaison 2019/20

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

ANFORDERUNGEN: · freundliches und gepflegtes Auftreten · Fahrpraxis · einwandfreies Führungszeugnis · Führerschein der Klasse D · Deutschkenntnisse (Sprachniveau B2) Kollektivvertragliches Mindestbruttogehalt pro Monat bis zu rund EUR 2.400,- exkl. Sonderzahlungen. Bewerbungen mit Lebenslauf und Lichtbild schriftlich an: Zillertaler Verkehrsbetriebe AG · z. Hd. Kathrin Mühlbacher Austraße 1, 6200 Jenbach kathrin.muehlbacher@zillertalbahn.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME HS_43.5x258mm.indd 1

23.09.19 17:01

01+02


2018

INSERATE

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 | 2019

INSERATE

KAISERBRÜNDL

Schankkraft / Barista in Jahresstelle (Sonntag frei)

Schankkraft/ Saisonstelle Küchenhilfe mit einfachen Kochkenntnissen

Commis de Rang Verkäufer/in Wochenendaushilfe/ Kuchenausgabe

© istockphoto.com (Lisovskaya)

Im Kaffeehaus brauchen wir Dich!

Steak Wochen Die Highlights – 450 g Cowboy Rib-Eye & T-Bone Steaks – Das Fleisch wurde 10 Wochen lang gereift und kommt ausschließlich von österreichischen Produzenten. Auf Vorbestellung bieten wir Ihnen gerne ein klassisches Käsefondue oder auch ein Fondue Chinoise (mit Suppe) an.

Entlohnung Überkollektiv/ nach Qualifikation Ruf an! 0043 676 5064532 Schreib! clara@kostner.at Mayrhofen , Hauptstraße 414 | www.Kostner.at

Hotel Neuhintertux | Familie Tipotsch Hintertux 783 | 6294 Hintertux, Österreich | T +43 5287 8580 hotel@neu-hintertux.com | neu-hintertux.com

ZILLERTAL ARENA...macht Spaß! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

KFZ- oder Landmaschinenmechaniker/in (Vollzeit, Jahresstelle)

Almabtrieb am Dornauhof Nach einem schönen unfallfreien Almsommer freuen wir uns am

Samstag 28.9.2019 wenn die Sennerin mit ihren Helfern und den schön geschmückten Kühen wieder gesund im Tal ankommen.

Kulinarische Schmankerln von der „ Finkenberger Frauenrunde“ Zillertaler Krapfen, Grillwurst vom heimischen Metzger bis hin zu hausgemachten Kuchen und Süßen Speisen…und natürlich alles für den Durst.

Festbeginn 11Uhr mit Musik Eintreffen der Kühe ca. 13Uhr Wir freuen uns auf viele Besucher, Familie Kröll und die Frauenrunde Finkenberg

Seilbahnmitarbeiter/in Pistengerätefahrer/in Mitarbeiter/in Pistenrettungsdienst Reinigungskraft (Teil- oder Vollzeit, ganzjährig oder Saison) Parkplatzbetreuer/in (Wintersaison) Mitarbeiter/in Arena Coaster (Jahresstelle) Kassenmitarbeiter/in (Vollzeit, Wintersaison) Info-Mitarbeiter/in (Teilzeit, Wintersaison) Leistungsgerechte Bezahlung laut Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überzahlung bei entsprechender Qualifikation. Unterbringung im Mitarbeiterhaus möglich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG Rohr 23, 6280 Zell am Ziller Tel.: 05282/7165 E-Mail: personal@zillertalarena.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

39 | 2019

SUCHE

INSERATE

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

SUCHE AB SOFORT

2 verlässliche

REINIGUNGSKRÄFTE für die Wintersaison

Reinigungskraft für Ferienwohnungen

nur Donnerstage, für Ferienwohnungen in Gerlos Gute Bezahlung! Mitfahrgelegenheit ab Ramsau!

Haus Christine Familie Klocker | Ried i. Z. Tel.: 05283 2017 oder Tel.: 0660 32 85 904

Tel: 0664 5912301

Wir vermieten Deine Almhütte / Bauernhaus

Jahresmiete bzw. Pacht für seriöse Mieter. Für Vermieter garantiert kostenlos und unverbindlich. Auch wöchentliche Vermietung möglich. Johannes Striegl

|

www.huettenprofi.de

| Tel: 0680 5064576

Das Original. Seit über 10 Jahren Dein zuverlässiger Partner!

Suche ab sofort REINIGUNGSKRAFT Wir brauchen Verstärkung für unser bewährtes Team:

RECEPTIONIST/IN KOCH/ENTREMETIER

Fremsprachenkenntnisse, Erfahrung gewünscht m/w 5-Tage-Woche

Entlohnung über Kollektiv, Beginn auf Absprache Familie Kröll | Alpenhotel Kramerwirt | Mayrhofen | 05285/6700 hotel@kramerwirt.at | www.kramerwirt.at

Für unsere ABFAHRTSHÜTTE in Aschau suchen wir für die Wintersaison

Küchenhilfe und Kellnerin Tel. 0664 / 3067929

SPORT ELLER Kaltenbach

Wir suchen

10-12 Stunden pro Woche auf Basis Geringfügigkeit Christl Gstrein, Zell am Ziller Tel.: 0664 794 0262

Suchen

für unsere zwei Kinder, 5 und 7 Jahre,

eine verlässliche „Leihoma“ eine „alleinstehende Frau“ oder auch gerne „jemanden jüngeren“ - Hauptsache DU hast gerne Kinder um DICH.

ab Dezember 2019

Für gelegentliche Hilfe am Abend und nach Vereinbarung.

FRONTDESKMITARBEITERIN

FREUEN UNS VON DIR ZU HÖREN. Wir wohnen in Mayrhofen.

Überbezahlung selbstverständlich Wir freuen uns auf eure Bewerbung: T 0664/2163207

Ruf uns an unter 0664 2621721 DANKE!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Eisberghütte im Skigebiet Penken/Horberg

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams für die kommende Wintersaison

ALLROUNDKRAFT MITARBEITER/IN für SB

gerne auch Teilzeit möglich Entlohnung nach Vereinbarung und Qualifikation Fam. Rauch Paul Tel.: 0664 9258171

01+02


2018

INSERATE

27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

die rauen Alle F nszeitraum tio rm im Ak orsorgefo , eine V ns wählen bei u lten eine erha sche styli G® .* A IMPIB

* S E L L A F U A % -50 EN NEUE

ENOMM

* AUSG

39 | 2019

INSERATE

ARE WINTERW

,

tober H un2d.14O.3k0 - 18.00 Uhr C ber O W T MöfITfnet: 8.30 - 12.00 3. -O18k.0t0oUhr G A T S 0 tober ge ER12.00 und 14.3 NN DO tober G 4. Ok 0 - 18.00 Uhr : 8.30 FRöffnEetIT: 8.A30 - 12.00 und 14.3 MSTAG 05U.hrOk geöffnet ge SA et: 8.30 - 12.0 geöffn

Altersvorsorge? Die nehmen Sie jetzt am besten selbst in die Hand.

Wir brauchen Platz - der nächste Winter kommt bestimmt!

LIFESTYLE LIFESTYLE O OU UT TD DO OO OR R PREMIUM PREMIUM

Was zählt, sind die Menschen.

A-6292 Finkenberg / Dorf 141 / Tel. 05285/620390 / www.sport-stock.at Öffnungszeiten: 8.30 bis 12.00 und 14.30 bis A-6292 Finkenberg / Dorf Montag 141 -/Samstag: Tel. 05285/620390 / 18.30 www.sport-stock.at Öffnungszeiten: Montag - Samstag: 8.30 bis 12.00 und 14.30 bis 18.30

Sport Stock_Herbstaktion A3 Plakat 2013.indd 1

20.09.13 13:55

VERKAUF Im Rahmen der Verlassenschaftsabhandlung wird das Wiesen-Gst 2024 von 11.117 m² GB Hart zum Verkauf angeboten. Interessenten, die aus grundverkehrsrechtlicher Sicht LW-Flächen erwerben können, melden sich bitte bis längstens 31.10.2019 schriftlich (per Postweg) bei: Notar Mag. Josef Reitter, Rohrerstraße 1, A-6280 Zell am Ziller, Tel. 05282/55122

* Sie erhalten eine stylische IMPIBAG® nur vom 16.9.2019 bis zum 30.11.2019 für den Neuabschluss eines von der Sparkasse Schwaz AG vermittelten Angebots der WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group für s Privat-Pension, s Fonds-Polizze, s MEDplus Sonderklasse sowie s MEDplus Privatarzt mit 40 Euro Mindestprämie pro Monat. Die IMPIBAG® kann nicht separat erworben werden. Solange der Vorrat reicht. Pro Person und Neuvertrag kann nur eine IMPIBAG® abgegeben werden. Barablöse ist nicht möglich. GISA-Zahl: 27506950. Die Sparkasse Schwaz AG übt die Tätigkeit eines vertraglich gebundenen Versicherungsagenten der WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group als Nebengewerbe aus und vermittelt ausschließlich Produkte dieser Versicherung. Sie stützt ihren Rat nicht auf eine umfassende Marktuntersuchung und erhält für vermittelte Versicherungsverträge Provisionen, die in den Versicherungsprämien enthalten sind. Versicherer ist: WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group, Schottenring 30, 1010 Wien. Medieninhaber, Hersteller, Herausgeber und Redaktion: Sparkasse Schwaz AG, Franz-Josef-Str. 8-10, 6130 Schwaz.

SUCHE PUTZHILFE Wohnung in Stumm zu vermieten mit guten Deutschkenntnissen für Privathaushalt im Mittleren Zillertal Tel. 0664 89 67 007

72 m², Diele, Wohnküche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, WC und Balkon; Anfragen ab 18 Uhr unter T. 0676 840668169

Letzte Chance ans Meer!

chalkIdIkI

Flug ab Innsbruck 05.10.-12.10.2019

BAUGRUNDSTÜCK 522 m² ZU VERKAUFEN am Schwendberg/Grube, voll erschlossen

Tel . +43 664 547 8080 · office@bg-immo.at www.bg-immo.at

hotel anthemus sea beach***** inkl. Flug, 8 Tage 7x hP kostenlose hausabholung *35% sparen für Abflug am 05.10. statt € 879,- nur € 571,-! *Limitiertes Angebot!

0 52 85/62 230

5-Sterne Urlaub zum TOP Preis!

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


INSERATE Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

01+02

n Wir habe Uhr 18 b a täglich FNET GEÖF rantau mit Rest ieb! betr

schoppen Sommerprogramm – Dämmer SEPTEMBER

ALMABTRIEBSWOCHE

DO: Zillertaler Mander SO:  Zillertaler Gipfelwind FR: Die Fetzig’n MO: Kasermandl Duo SA: Zillertaler Musikgruppen DI: ZZ- die zuagroasten Zillertaler MI: Zillertal Pur DO: Zillertaler Mander FR: Die Fetzig‘n SA: FRÜHSCHOPPEN Feschn‘ Rock - Rita & Andreas DÄMMERSCHOPPEN Zillertal Pur SO: GROSSE ABSCHLUSSPARTY mit Z3 Immer i mit dabe Programmänderungen vorbehalten! ! EINTRITT FREI TOP DJ erdig & stark

DAS POW AUS DEM ER DUO ZILLERTAL

Auf Ihren Besuch freuen sich Familie Schneeberger und Team! Brück‘n Stadl · Ahornstraße 850 · A-6290 Mayrhofen i. Zillertal Tel.: 05285 62232 · www.gasthof-bruecke.com

Montag bis Freitag 09:00 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:30 Uhr DEMA Bike OG Raiffeisenplatz 2 | 6284 Ramsau im Zillertal 05282 22650 | shop@bike-zoo.at

Besser-

N KTIO

Gesche

A

Esser

nkkörbe

Passend für jeden Anlass un er Ihrem pe ds rsön r-scEhms acnakch kombinier lichesneGe ba s Team be r Bre– das Hörtnag l ürät Sie gerne F bei Zusamm enstellung der !

Filiale Ramsau Hr. Kerschbaumer Raiffeisenplatz 3 6284 Ramsau im Zillertal Tel: 05282 / 50 600 Öffnungszeiten: Mo–Sa: 7.00–18.00 Uhr

Beim Kauf einer 2er Packung Frankfurter bekommen Sie die zweite Packung GRATIS.

www.facebook.com/Andrae.Hoertnagl

MAG. WILFRIED HUBER MAG. MAX FANKHAUSER

BÜROZEITEN Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Erhältlich in der Hörtnagl Filiale in Ramsau im Zillertal. Keine Barablöse. Gültig von 23.09. - 28.09.2019

Raiffeisenplatz 1 6284 Ramsau im Zillertal Telefon: 05282-22040 Telefax: 05282-22040-6 email: office@advocates.at

www.hoertnagl.at

18

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 39 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 39 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 39 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 39 2019