__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 26. Juli 2019 · Nr. 30

AUF DES MESSERS SCHNEIDE

Hannes Kreutner aus Hart und seine Liebe zur Schärfe Seite 21

DIESE WOCHE

VS SCHWENDAU/HIPPACH

STARKE SCHÜTZENGILDEN

Ausflug zu den Schülerkollegen nach Steinhaus im Ahrntal

Aschauer und Zeller Sportschützen auf top Plätzen

Seite 14

Seite 26 u. 27

SCHWERPUNKT HART

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 18 - 22

Nächste Schwerpunkte in der KW 32: UDERNS und HOHER FRAUENTAG


30 | 2019

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Die Bademeister des Erlebnisfreibades Zell am Ziller Martin, Stefan und Lukas

Diamantenes Priesterjubiläum für KR Alois Leitner Der Jubilar mit den Priesterkollegen

Foto: Angelika Schellhorn

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Foto: Hubert Aschenwald

Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

„WILD BOYS“ im Zillertal Die Handball-BundesligaMannschaft des „TVB 1898" Stuttgart weilte letzte Woche zum jährlichen SommerTrainingslager im Wellnesshotel Theresa Zell am Ziller

Foto: privat

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar.

Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Wörgötter&friends

„Visit tyrolian villages tour“ im Zillertal Politprominenz bei Othmar Peer

Foto: GemNova

Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden.


AUFGEBLATTL'T

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Die Laienschauspielerin Elisabeth Kreidl aus Hart spielt die „Burgl“ beim „Raffl" in Stumm

Foto: Manfred Haun

Burgl, Raffls Liebe beim stummer schrei, ist eine Umworbene

Himmelschreiende Ungerechtigkeiten, unter anderem eine Liebe die nicht sein darf, weil die wahre Liebe nicht der gesellschaftlichen Posi-

tion des Werbers entspricht, der nur Knecht ist und kein erbeingesessener Bauer. Der Tiroler Freiheitskampf misst sich nicht nur im Schlachtfeld seiner Stärken beim Ringen zwischen den wehrhaften Tirolern und den eroberungsgeilen Franzosen und Bayern. Eingelagert in ein Passionsspiel, ist selbst Mann nicht Herr über seine Wünsche und Vorstellungen. Ein Jesus, der nicht von einem Knecht gespielt werden darf und eine Liebe zu einem Weib, für die ein anderer bestimmt ist. Eine vermeintliche Heimat des Herzens zu einem Land, das man verteidigt. Eine vermeintliche Heimat des Herzens zu einer Frau, die nicht Heimat eines Knechtes sein darf. Das Volkstheaterstück „Raffl“ enthält alle Zutaten, die den Mythos Tirol ausmachen, die alpine waldreiche Landschaft, die Menschen,

den unbändigen Drang nach Landesverteidigung und Freiheit, die Heimatliebe sowie die enge Verbindung „nach oben“.

210 Jahre ist das her, da war der Schanzentisch mit seinen fliegenden Athleten noch in weiter Ferne! Foto: T. Anzenberger

Umworben von zwei Männern, nimmt Burgl, gespielt von Elisabeth Kreidl, eine besondere Rolle bei „Raffl“ ein, der Eigenproduktion beim diesjährigen Kulturfestival stummer schrei. Der Kampf um das Weib steht bei der turbulenten Raffl-Komödie aus der Feder von Autor Thomas Gassner in einer leidenschaftlichen Verbindung zum Tiroler Freiheitskampf von 1809. Eine Liebschaft zu einer Zeit, in der die Tradition, das Standesgemäße wie das „Amen im Gebet“ erscheint. Nicht von ungefähr lautet demnach das passende Zitat zum Stück: „Weil’s so war, so ist und immer so sein wird!“

Die Gemeinde Hart bildet den Schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe, und aus diesem Grund ergibt sich der Konnex von der Harter Laienschauspielerin Elisabeth Kreidl nach Stumm zum brandaktuellen Sommertheater des stummer schrei. Ich habe Elisabeth Kreidl gefragt, wie sie über das Raffl-Stück nachdenkt. Lesen Sie im Innenteil der Ausgabe! Folgen Sie, werte Leser, in eine Zeit, die nahezu prädestiniert ist, unsere Gedanken an die Schlacht am Berg Isel zu lenken, wo Dreschflegel und andere Mordsinstrumente als Ausdruck des rebellischen Tirols geflogen waren. Ja, und

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


30 | 2019

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 27.7.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Karl Bachmayr JENBACH Kirchgasse 3a 05244 61880 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00

So 28.7.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Karl Bachmayr JENBACH Kirchgasse 3a 05244 61880 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 27.07., bis Fr., 03.08., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Beratungsstelle PSP im Zillertal

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen in psychischen Krisen und mit psychischen Erkrankungen sowie an deren Angehörige. Die Beratungszeiten im Sozialzentrum in Mayrhofen sind Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr. Sie erreichen uns unter der Nummer 05242/67881 oder kontakt.schwaz@psptirol.org

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

Almsommer am Schwendberg


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Foto: b2g.at

Schützenkompanie Mayrhofen

Traditionelles Waldfest Am Sonntag, den 28. Juli, findet wieder das schon traditionelle Waldfest der Schützenkompanie Mayrhofen statt. Für Stimmung sorgen ab 10.30 Uhr „Die Fetzig‘n aus dem Zillertal“ und ab 15.00 Uhr „JUHE“, drei junge Burschen, die mit schneidigen Boarischen, schmissigen Pol-

kas, gefühlvollen Walzern und tollen Jodelkünsten ihr Publikum ins Staunen versetzen. Für das leibliche Wohl ist mit den „Schützenhendln“ vom Holzkohlegrill, Schnitzel, Zillertaler Krapfen, Kuchen und vielem mehr bestens gesorgt. Die Schützenkompanie freut sich auf zahlreichen Besuch von Einheimischen und Gästen.

Gerlosstein-Apotheke, Zell am Ziller

Apotheken-Nachtdienst am 26. Juli Aufgrund des Mayrhofner Straßenfestes am Freitag, 26.7., versieht die Gerlosstein-Apotheke, Zell am Ziller, den Nachtdienst statt der Steinbock-Apotheke, Mayrhofen.

Mayrhofen

Verschiebung Termin Restmüllabfuhr wegen Feiertag „Maria Himmelfahrt“ Wie im aktuellen Müllabfuhrkalender der Gemeinde angemerkt, verschiebt sich wegen des Feiertages „Maria Himmelfahrt“ die Abholung des Restmülls für private Haushalte in der betreffenden Woche auf Freitag, 16. August 2019. Es wird ersucht, die Müllbehälter erst am jeweiligen Vorabend des Abholtages bereit zu stellen ! MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Mayrhofner Straßenfest 2019 am Freitag, den 26. Juli, ab 18 Uhr bei freiem Eintritt. Ob wolkig oder Sonnenschein – alle Jahre wieder trifft man sich beim Straßenfest in Mayrhofen! Entlang der gesamten Hauptstraße bieten die regionalen Vereine und Betriebe wieder eine nicht zu übertreffende Palette an Unterhaltung und Genuss an. Das Straßenfest-Programm im Detail: UNTERE HAUPTSTRASSE: Hotel Berghof, Neue Post & Neuhaus: „Zillertal Pur“, Zillertaler Krapfen und Bratwürstl Pfarre Mayrhofen: „Zell Brass“, Melchermuas, Fleischkäse, Bratwürstl Marktgemeinde: Kinderprogramm, Naschereien & Kinderarmbänder-Basteln Zillertaler Bauernmarkt: Säfte, Kaffee, Marmeladen, Schnaps und Honig aus der Region Mo‘s Esscafé: „Cotton Underwear“ heuer ausnahmsweise im Lokal OBERE HAUPTSTRASSE: SVg Intersport Bründl Mayrhofen: „SAM Music“, Bar und Grillstand Steakhouse Café Tirol: Spezialitäten vom Grill Goldkind: „DJ Hoody“ Brasserie Q, Golden Eagles, Moreboards, Pane E Vino: „Quattro Loco“ und „DJ Matthews“ Jahrmarktecke: Riesengroßes Spielvergnügen für Jung & Alt Spenden zugunsten Zillertaler helfen Zillertalern Sport & Spa Hotel Strass: Flower Power Party mit Livemusik und DJ Metzgerei Gasser: „Martin Huber-Zillertal Schmiss“ “AFTER PARTY” im Arena Club: Afterstreet-Party-Clubbing ab 23.30 Uhr IN DEN GASTGÄRTEN: Berghof Gastgarten: „Rita und Andreas“ Hotel Rose: „Der Zillertaler und Geigerin“ Brückenstadl: „Die Fetzig‘n aus dem Zillertal“ Alpendomizil Neuhaus: Live-Musik mit „Tommy“ Hotel Kramerwirt: Alleinunterhalter „Miro“ Programmänderungen vorbehalten! Kostenpflichtige Besucherparkplätze stehen ab 17.00 Uhr an der Einfahrt Nord zur Verfügung. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch die Unterstützung von Marktgemeinde Mayrhofen und Tourismusverband Mayrhofen-Hippach sowie den Gastronomie-, Gewerbe- und Handelsbetrieben und Vereinen der Region. Wir weisen darauf hin, dass am Veranstaltungsort Fotos und/oder Videos angefertigt werden und zu Zwecken der Dokumentation der Veranstaltung in verschiedensten (sozialen) Medien, Publikationen und auf der Europahaus-Website veröffentlicht werden können.


30 | 2019

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FREITAG, 26.07.

DIENSTAG, 30.07.

TÄGLICH

FÜGEN Zellberg-Buam-Alpenparty, Festhalle, 26.07. ab 19.30 Uhr, 27.07. ab 19.00 Uhr, 28.07. ab 10.30 Uhr

FINKENBERG „Sun, Fun und Planschparty“ – Kinderspielefest, Freischwimmbad, 13.00 - 17.00 Uhr, freier Eintritt für alle Kinder

MAYRHOFEN Foto-Ausstellung von Rosemarie Aumann, bis 21. August, Europahaus, Mo. – Sa. 8.00 bis 18.00 Uhr, So./Feiertag 8.00 bis 12.00 Uhr

SCHWENDAU Zillertaler Raiffeisen-Jugend-Cup 2019 - 3. Turnier, 26. – 28.07., Freizeitanlage, Beginn jeweils 9.00 Uhr MAYRHOFEN Mayrhofner Straßenfest, Musik und Schmankerl, gesamte Hauptstraße, ab 18.00 Uhr

SAMSTAG, 27.07. FÜGEN Tag der offenen Tür mit Kinderprogramm und Live-Musik, Feuerwehrhaus, ab 9.00 Uhr STUMM Stummer Dorffest, Dorfplatz, Beginn: 18.00 Uhr

MITTWOCH, 31.07. FINKENBERG Schmankerlfest, Dorfplatz, ab 17.00 Uhr, Live-Musik mit „Die drei Ginzlinger“ TUX Theater „Endstation“ – Tragikomödie von Eva Ebner, Tux-Center Lanersbach, 20.15 Uhr, weitere Aufführungen: 14., 28.08., 4.09., Res.: TVB Tux-Finkenberg, 05287 /8506

DONNERSTAG, 01.08. MAYRHOFEN Theater „Da Pfennigfuchser“ von Peter Landsdorfer, Europahaus, 20.00 Uhr, weitere Aufführungen: 6., 13., 20., 27.08., 1., 10.09., 1.10., Karten an allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen

SONNTAG, 28.07.

Foto: G. Maricic

STUMM Theater „Raffl“, Festival-Stadl Dorfbäck, 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 31.07., 1., 3.08., Festivalbüro: 0660 / 1440933

GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“ im Naturparkhaus, weitere: www.naturpark-zillertal.at

ZELL/GERLOS Zillertaler Bauernmarkt, Musikpavillon, 16.00 bis 19.00 Uhr, jeden zweiten Mittwoch bis 18. September

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

MAYRHOFEN Luftgewehrschießen für jeden, Donnerstag, Schießstand beim Erlebnisbad, 20.00 Uhr

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 Uhr

HIPPACH Dorffest der FF Laimach, Dorfaue Laimach, ab 18.00 Uhr Foto: Volksbühne Mayrhofen

FREITAG, 02.08. SCHWENDAU Internationales Sportstockturnier um den 34. Zillertaler Amethysten, Stocksportanlage beim Lindenstadion, 2.08. ab 18.00 Uhr, 3.08. ab 8.00 Uhr

VORSCHAU

ASCHAU Frühschoppen mit Live-Musik, Dorfplatz, ab 10.00 Uhr

GERLOS Samstag, 03.08. 5. „Madl Wadl Party“ der Gruppe „Gerlosbluat“ mit Musikantentreffen und Zeltfest, Musikpavillon, ab 19.00 Uhr

STUMM Klassik-Matinée mit Viktoria Hirschhuber, Festival-Stadl Dorbäck, 11.00 Uhr, 0660 / 1440933

FINKENBERG Samstag, 03.08. Schürzenjäger-Open-Air, Vorgruppen ab 14.00 Uhr

GERLOS Gipfelmesse am Arbiskogel, 12.00 Uhr, musik. Umrahmung mit der Bläsergruppe Gerlos

ASCHAU Sonntag, 04.08. Aschauer Bauernmarkt der Landjugend, Dorfplatz, 10.00 - 14.00 Uhr

MAYRHOFEN Waldfest der Schützenkompanie, Waldfestplatz, Beginn ab 10.30 Uhr

MAYRHOFEN Sonntag, 04.08. Waldfest der FF, Waldfestplatz, ab 11.00 Uhr, Eintritt frei

TUX „Frauen in Tux & Frauen im Himalaya“, Mehlerhaus Madseit, Mo. u. Fr. 13.00 - 17.00 Uhr MAYRHOFEN Tiroler Abende mit den Ursprung Buam & der Trachtengruppe D’Sonnwendler, jeden Mittwoch, Europahaus, 20.00 Uhr

Foto: TVB/Aumann

STUMM Feurig-femininer Flamenco aus Barcelona mit „Las Migas“, Festival-Stadl Dorfbäck, 20.00 Uhr, Festival-Büro: 0660 / 1440933

FÜGEN „Museum in der Widumspfiste“, Infos: 0650 / 2448028

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum Strasserhäusl, Anm.: 0676 / 3225522 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt jeden Freitag am JosefRiedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen: 05288 / 62334 MAYRHOFEN „Käse mit Musik“, jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, ErlebnisSennerei Zillertal ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Mo. bis Fr. 10.00 und 16.00 Uhr, Infos: 0664 / 1313787 TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Jöchlhaus Madseit, Mo. 10.30 Uhr, Di. 14.00 Uhr auf Voranmeldung: 05387 / 87668 oder office@dasaltehaus.at, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ Do. 16.30 Uhr

Bergmesse auf dem Pfitscherjoch am Sonntag, 4. August. Beginn 11.30 Uhr. Herzliche Einladung!

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. INFOS & ANMELDUNG: Umweltzone Zillertal 05282-55066

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV TV-PROGRAMM 26.07. - 01.08..2019 Zillertal Aktuell Gletscherkönig 2018 Wochenmagazin Gloryfy Wake Boarding, Hannes Arch, O. Duque


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Ein voller Erfolg: Das Jugend- und Kinderfest 2019

Zahlreiche große und kleine Besucher beim „Ju-Ki Aktiv“ Bei perfektem Badewetter fand vergangenen Samstag das „Ju-Ki Aktiv“ in der Sommerwelt Hippach statt. Dabei wurde auf rund 15 Stationen ein breites Angebot an Sportund Freizeitaktivitäten für groß und klein präsentiert.

sozialen Einrichtungen zum Ausdruck bringen: „Euer Engagement geht weit über das Ju-Ki-Fest hinaus. Ihr begleitet und fördert Kinder und Jugendliche das ganze Jahr hinweg und ihr seid im Rahmen eurer Vereinstätigkeit zu Was-

ser, zu Land und zu Berg zum Schutz aller im Einsatz. Dafür gilt euch unsere volle Wertschätzung und Dankbarkeit.“ Namentlich möchten wir uns bei der Bergrettung Zell am Ziller, der Wasserrettung Zillertal, der Feuerwehr Schwendau,

Nun gilt es, ein großes „Vergelt‘s Gott“ an alle zu richten, die das Jugend- und Kinderfest zu so einem wundervollen Tag gemacht haben. Unser besonderer Dank gilt dabei allen teilnehmenden Vereinen, freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den Gemeinden und dem Tourismusverband Mayrhofen–Hippach für die starke Unterstützung unseres Festes. Sie alle haben das vielfältige Angebot für die rund 1000 Besucherinnen und Besucher erst möglich gemacht.

Unser herzliches Dankeschön für die freundliche Unterstützung gilt außerdem dem Team des Sport- und Erlebnisbades Schwendau, der Umweltzone Zillertal und der Gruppe „Die Zillertaler Bahnhöfler“ für die musikalische Umrahmung.

Infrastruktur für Radverkehr ausbauen

Beitrag zum Klimaschutz leisten Die Tirolerinnen und Tiroler legen im Schnitt täglich 420.000 Autofahrten zurück, die kürzer als 5 km sind. Während sechs Prozent der Autofahrten länger als 50 Kilometer sind, ist der Anteil der kurzen Fahrten unter fünf Kilometer mit rd. 42 % siebenmal so hoch. Von den täglich rd. 420.000 kurzen Autofahrten unter fünf Kilometern sind ca. 69.000 sogar kürzer als ein

Um das kostenfreie Angebot rund ums Ju-Ki-Fest zu ermöglichen, bedarf es nicht nur vieler helfender Hände, sondern auch finanzieller Unterstützung. Dafür möchten wir uns beim TVB Mayrhofen-Hippach, den Gemeinden, Schwendau, Ramsau, Hippach und Mayrhofen sowie dem Land Tirol bedanken.

Foto: Veranstalter

An dieser Stelle möchten wir als Jugend- und Kulturverein „Kultwerk Mayrhofen“ unsere besondere Wertschätzung gegenüber den Vereinen, Blaulichtorganisationen und

dem Jugendzentrum „kam’in“ Hippach, der Leichtathletik Zillertal, dem Kajakclub Mayrhofen, der Landjugend Schwendau, dem Tennisclub Hippach, den Eisstockschützen Ramsau, dem Yoga-Team um Orietta & Denise, dem SK Hippach, dem Volleyballclub, der Zillertaler Hausmannskost sowie allen Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäckern bedanken.

Kilometer, also in fußläufiger Distanz, wie eine VCÖ-Analyse auf Basis von Daten des Verkehrsministeriums zeigt. Bei Reduzierung der Anzahl der Autofahrten unter fünf Kilometer um 50 % können tirolweit jährlich rund 39.000 Tonnen CO2 vermieden werden. Gerade das Fahrrad ist ein ideales Verkehrsmittel für Distanzen unter fünf Kilometer. Für den Umstieg aufs Fahrrad ist

die Verbesserung der Rad-Infrastruktur wichtig. So soll man von jeder Siedlung das nächstgelegene Ortsgebiet gut über Radwege erreichen können. In den Gemeinden und Städten ist dem Radverkehr mehr Platz einzuräumen und durch eine radfahrfreundliche Verkehrsplanung das Radfahren zu fördern. Unternehmen können mit betrieblichem Mobilitätsmanagement das Radfahren zur Arbeit fördern. Weiters ist sicherzustellen, dass Bahnhöfe optimal mit dem Fahrrad erreichbar sind und ausreichend wettergeschützte Abstellplätze aufweisen.

Marktgemeinde Mayrhofen

KUNDMACHUNG über die Auflegung des Wählerverzeichnisses und das Berichtigungsverfahren Das Wählerverzeichnis für die Nationalratswahl am 29. September 2019 liegt von 30. Juli bis einschließlich 8. August 2019 täglich (am Sonntag kann die Ermöglichung der Einsichtnahme unterbleiben) im Meldeamt der Marktgemeinde Mayrhofen - 1. Stock zur öffentlichen Einsicht auf.


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 26.07.- 04.08. Freitag, 26.07. 7.00 Uhr Frühmesse (Vorverlegung wegen Straßenfest) für alle Verstorbenen namens Anna u. Jakob u. alle Hl. Schutzengel/f. Hans Vigl/f. Fam. Dr. Roman Lass/f. Annemarie Fleidl Samstag, 27.07. - 16.00 Uhr Taufe von Clara Kröll 19.30 Uhr Vorabendmesse und Anna-Fest des katholischen Frauenbundes, Bündnisamt f. Florian Hundsbichler/f. Stefan, Thomas u. Josef Sporer/f. Maria u. Georg Hotter/f. Anna Bauer/f. Theresia u Eberharter/f. Hansl u. Maria Gredler/f. Hotter Honis u. Ida/f. Anna Haslwanter/für verst. Mitglieder des Frauenbundes Sonntag, 28.07. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Benedikt Josef Schiestl Montag, 29.07. - 19.30 Uhr Abendmesse in Häusling Maria Schnee (jeden Montag bis Ende August) Dienstag, 30.07. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 31.07. - 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 2.08. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Ludwig u. Resi Kröll/f. Viktoria Kröll, Millner/f. Irma u. Josef Fankhauser/f. Barbara u. Ludwig Unterlechner/f. Anna Hotter/f. Karl u. Marianne Thum/f. Emil Volgger /f. Gustl Knauer Samstag, 3.08. - 16.30 Uhr Trauung v. Stefanie Aschenwald & Johann Kobald 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Antonia, Hansl u. Friedl Wechselberger/f. Walter Hanzmann/f. Verst. der Fam. Astner/f. Albert Hundsbichler Sonntag, 4.08. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Samstag, 27.07. - Hippach: 19.00 Hl. Messe mit Tauffeier Sonntag, 28.07. - Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe – gestaltet von den „Hoaßn 80er“ Dornauberg: 18.00 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER - 27.07. – 02.08. Samstag, 27.07. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 28.07. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau, 19.00 Uhr Abendmesse Dienstag, 30.07. - 8.30 Uhr Hl. Messe im Altenheim 19.30 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Rosenkranz in Ramsau Mittwoch, 31.07. - 7.00 Uhr Hl. Messe, 19.00 Uhr Rosenkranz in Maria Rast Donnerstag, 1.08. - 18.30 Uhr Rosenkranz um den Frieden und um geistliche Berufe, 19.00 Uhr Gottesdienst auf Meinung der Wallfahrer Freitag, 2.08. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 27.07. – 28.07. Samstag, 27.07. - 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 28.07. - 8.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Das ewige Licht brennt von 28.07. – 03.08. in Ried für Johann Leo und Eltern und Fam. Geisler/f. Alfred Kern, Anni Kofler, Martin und Johanna Geir in Kaltenbach für Johann Eberharter (Kaser Hansl)/f. Robert Luxner, Josef Ehammer und für arme Seelen www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 26.07. – 28.07. Freitag, 26.07. - 18.30 Uhr Rosenkranz bei der Annakapelle Samstag, 27.07. - 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung Das ewige Licht brennt von 28.07. – 03.08. für die armen Seelen www.seelsorgeraum.uderns.at

KIRCHNBANK'L

8

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 28.07. – 31.07. Sonntag, 28.07. - 10.00 Uhr Hl. Amt Mittwoch, 31.07. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 26.07. – 02.08. Freitag, 26.07. - Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 27.07. - Stumm: 8.00 Uhr Hl. Messe 11.00 Uhr Taufe Anja Schneeberger Sonntag, 28.07. - Hart: 8.30 Uhr Messe für die Pfarrgemeinde 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (mit Franz Schiestl – Harfe) Montag, 29.07. - Montag, 29.07. Dienstag, 30.07. - Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung, 19.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 31.07. - Hart: 18.30 Aussetzung und Anbetung, 19.00 Uhr Hl. Messe Freitag, 2.08. - Hart: 7.30 Uhr Anbetung/Rosenkranz, 8.00 Uhr Hl. Messe Das ewige Licht brennt in Hart für Franz Eberharter jun., Verw. in Stumm für Franz Schneider CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 28.07. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Christuskirche in Wattens, um 9.30 Uhr in der Pankrazkirche in Fügen u. um 11.15 Uhr in der Kapelle im Sozialzentrum in Mayrhofen. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag, 18.00 Uhr: "Was das Reich Gottes heute schon für uns tut", Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

VERSTORBENE

UNSER NACHWUCHS

KR Rosa Kirchler geb. Rieser 90. Lj. 15. Juli 2019 Tux Karl-Heinz Geisler „Kalle“ 38. Lj. 17. Juli 2019 Tux Anna Kröll „Loacha“ 98. Lj. 17. Juli 2019 Mayrhofen

NOEL EBERHARTER ASCHAU IM ZILLERTAL geboren am 14.07.2019 um 00.42 Uhr, 3740g/54cm Kathrin und Marco Eberharter mit Fabienne


KIRCHNBANK'L

D A N K E

9

Wir möchten allen, die unsere geliebte

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Nicht verloren, nur vorausgegangen...

30 | 2019

Für die vielen Zeichen des Mitgefühls und die große Anteilnahme am Tode unserer

Nina-Christina Plattner

Edeltraud Gredler

begleitet haben und ihre Anteilnahme so vielfältig zeigten, einfach nur “Vergelt’s Gott” sagen.

möchten wir euch von ganzem Herzen danken.

geb. Höllwarth

Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt:

Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Erwin Gerst für die feierliche Gestaltung der Beerdigung und die einfühlsame Predigt - der Mesnerin Christa und den Ministranten - der Vorbeterin Loisi - dem Kirchenchor Ried-Kaltenbach für die musikalische Umrahmung - dem Flügelhornisten Stefan Egger sowie den “Zillertaler Weisenbläsern” - den Sargträgern - dem Kreuzlträger Lorenz - Herrn Pfarrer Andreas Tausch für die Mitgestaltung der Abendmesse - unseren Nachbarn für die sehr wertvolle Unterstützung - dem Team der Bestattung Kröll, besonders Martin und Thresi für die beste Betreuung - für jedes stille Gebet und die vielen schriftlichen und mündlichen Beileidsbezeugungen - allen für die Blumen, Kerzen, Kränze und Spenden an die Pfarrkirche, für die vielen Gedenkkerzen im Internet sowie für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung

- Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung der Verabschiedung - den Mesnern und den Ministranten - der Vorbeterin Rosa - den Sargträgern Hans, Lois, Hans und Karl - dem Kirchenchor Zell, dem Harfenspieler Franz und der Bläsergruppe der BMK Zell für die musikalische Umrahmung - den Abordnungen der FF Zell und der Schützenkompanie Zell, den Frauen in der Tracht sowie unseren Mitarbeitern - dem Konduktführer Markus - allen Ärzten und dem Pflegepersonal der Station Neurologie 5A West sowie des Palliativteams der Klinik Innsbruck - ihren langjährigen Hausärzten in Zell - Brunni für die vielen Besuche und den treuen Beistand - allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die Traudl und uns unterstützten - der Bestattung Kröll, Mayrhofen - allen für die Blumen, Kerzen, Kränze, hl. Messen und Spenden, für die zahlreichen Gedenkkerzen im Internet sowie für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung

Ried i. Z., im Juli 2019 Mama Ilse mit Angehörigen

Zell am Ziller, im Juli 2019

Die Angehörigen

Zell am Ziller

Altpfarrer Paul Öttl – ein Jubelpriester Paul Öttl mit Stolz und Genugtuung zurückblicken. Viele Freunde und Wegbegleiter hatten sich am vergangenen Wochenende beim Altpfarrer eingefunden, um ihm zum Jubiläum zu gratulieren. Auch Bürgermeister Robert Pramstrahler reihte sich in die Gratulationscour ein und wünschte dem langjährigen Zeller Seelsorger namens der Gemeinden der Pfarre zum Priesterjubiläum alles Gute, insbesondere viel Gesundheit.

Foto: Gemeinde Zell am Ziller

In der ihm eigenen bescheidenen Art beging unser Altpfarrer und Ehrenbürger Konsistorialrat Paul Öttl sein „Diamantenes Priesterjubiläum“. Auf sechs Jahrzehnte seelsorgerischer Tätigkeit – 24 Jahre als Kooperator, 18 Jahre als Pfarrer und seit seiner Pensionierung im Jahre 2001 als „Pfarrer in Ruhe“ in der Gemeinde Ramsau bis 2009 sowie der fruchtbringenden Seelsorgearbeit im Zeller Altenwohnheim, wo er nach wie vor aktiv ist – kann


30 | 2019

Alles hat seine Zeit, es gibt eine Zeit der Trauer und des Schmerzes, eine Zeit der Stille und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

In Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer guten Seele „Tante Anna“. Sie wird uns fehlen. Wir werden sie nie vergessen.

Anlässlich des Heimganges unserer lieben Schwester, Gote, Tante und Cousine

Anna Kröll

„Loacha“ Geschäftsfrau i. R. * 23.11.1921 † 17.07.2019

möchten wir auf diesem Wege allen Verwandten und Bekannten für die Anteilnahme, für das Gebet bei den Seelenrosenkränzen, die Teilnahme an der Beerdigung, die Begleitung auf ihrem letzten Weg, für die Kranz-, Blumen- und Messspenden sowie für die Spenden zugunsten des Roten Kreuzes Mayrhofen, ein herzliches Vergelt‘s Gott sagen. -

Unser aufrichtiger Dank gilt: Herrn Pfarrer Johnson Mathews für die würdevolle Feier der heiligen Messe den Ministranten der Vorbeterin Martha dem Kreuzlträger Sebastian und den Gemeindearbeitern den Mesnern Loise und Walter Ursula Dengg für den Gesang der wundervollen Lieder den Sargträgern Max, Mike, Csaba und Markus Susi und Martin von der Bestattung Kröll allen für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet

Mayrhofen, im Juli 2019

Die Trauerfamilien

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. Jean Paul

KIRCHNBANK'L

10

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber die vielen Zeichen der Anteilnahme, die uns in den schweren Stunden des Abschieds zuteil wurden, waren uns ein großer Trost. Allen, die unserem lieben

Karl-Heinz Geisler „Kalle“

die letzte Ehre erwiesen und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Unser besonderer Dank gilt: - Pfarrer Alois Ortner für die Gestaltung der Messe - dem Mesner Martin, den Ministrantinnen und den Ministranten - der Vorbeterin Christa - Burgi, Hermann, Simon und Maria für die berührenden Worte sowie allen Lesern der Fürbitten - den Sargträgern Simon, Bernhard, Franz und Michael sowie dem Kreuzlträger Patrick - dem Kirchenchor Tux, der Bläsergruppe der BMK Tux sowie Alexandra und Monika für die musikalische Umrahmung - seinen Arbeitskollegen und den Chefleuten Franz und Andreas von der Fernwärme Edenlehen sowie seinem früheren Chef Erich Trinkl mit Belegschaft - den Vertretern der Firma Lener Hackgut, der FF Tux, den Mitgliedern der Bräuchlachn, des FC Tux, der Baggerfreunde und der Jungbauern für ihr Kommen - der Gemeinde Tux und den Gemeindearbeitern - der PI Mayrhofen sowie dem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes, besonders Thomas - allen Verwandten, Freunden und Nachbarn für die Hilfe - für alle Blumen, Kerzen, Kränze, Spenden und Gedenkkerzen im Internet - der Bestattung Kröll, Mayrhofen Die Angehörigen

Tux, im Juli 2019

Anno Dazumal: Bericht in der Zillertaler Heimatstimme aus dem Jahr 1958


KIRCHNBANK'L

11

Stumm feierte Altpfarrer Alois Leitner

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Viel Kraft für den Alltag

Nach dem Gottesdienst konnten die Pfarrangehörigen beim Hauptportal dem Jubilar ihre Glückwünsche überbringen, musikalisch umrahmt von den Bläsern der BMK. Vor dem Landgasthof Linde spielte die Musikkapelle noch ein Ständchen zu Ehren des Altpfarrers und gratulierte ebenfalls herzlich. Anschließend fand das Festmahl im Gasthof Linde statt. Dort konnten der PGR, PKR, die Gemeinden und andere Festgäste dem Jubilar alles Gute wünschen. Auch der Kirchenchor sang noch einige Lieder. Am Nachmittag ging die schöne Feier gemütlich zu Ende, und wir hoffen sehr, dass sich unser rüstiger Jubilar gefreut hat. An dieser Stelle weiterhin viel Gesundheit und vor allem Gottes Segen! Angelika Schellhorn PGR-Obfrau

Fotos: PGR/Angelika Schellhorn

KR Alois Leitner konnte am 12. Juli den 60sten Jahrestag seiner Priesterweihe begehen. Diesen Anlass wollte natürlich seine frühere Pfarrgemeinde Stumm nicht spurlos vorübergehen lassen. Am Sonntag danach feierte Altpfarrer Leitner in der Pfarrkirche Stumm mit Priesterkollegen, seiner Familie, den Bürgermeistern, der Schützen- und Feuerwehrabordnung und zahlreichen Gläubigen einen Festgottesdienst. Der Kirchenchor sang seine lateinische Lieblingsmesse – wirklich ein Hörgenuss! Weihbischof Dr. Hansjörg Hofer reiste ebenfalls in seine Heimatgemeinde, um Pfarrer Leitner hochleben zu lassen. Er hielt die Festpredigt und würdigte dessen langjähriges (37 Jahre) Wirken in Stumm als Priester.

Der Jubilar beim Zelebrieren der Festmesse

Ehrenbürger von Stumm KR Alois Leitner und Stephan Eberharter

Foto: Angelika Schellhorn

Diamantenes Priesterjubiläum Pilgerwanderung der Kath. Frauenbewegung

Dieses Jahr meldete sich eine beachtliche Gruppe von 30 Frauen zu unserer Fußwallfahrt an. Zuerst ging die Fahrt nach Scheffau am Wilden Kaiser. In der wunderschönen Pfarrkirche zeigte uns Mag. Jäger im Zuge einer Führung die „Kunstschätze“ im Kircheninneren. Er gab uns aber auch Einblicke in die Zeit, in der die Kirche erbaut worden war. Wir hörten viel Interessantes. Anschließend begann unsere Pilgerwanderung mit den Stationen des schmerzhaften Rosenkranzes zur Wallfahrtskapelle auf der Bärenstatt. Dort angekommen, schlossen wir unsere Gebete mit einem passenden Segen ab. Im Gast-

haus Bärenstatt konsumierten wir ein ausgezeichnetes Mittagessen. Dann spazierten wir noch zum Hintersteiner See. Viele Frauen hatten diesen herrlichen Bergsee noch nie gesehen. Der Rückweg führte uns durch eine romantische Schlucht. Einige Teilnehmerinnen, die nicht so gut zu Fuß waren, konnten mit dem Wanderbus fahren. Den gemütlichen Abschluss bei Kaffee und Kuchen genossen die Pilgerinnen im Gasthof Weberbauer in Scheffau. Sicher wieder eine gelungene Wallfahrt, die allen Frauen guttat und für den Alltag viel Kraft brachte! „Vergelt’s Gott“ für euer Dabeisein Angelika Schellhorn PGR-Obfrau

Florian Hundsbichler * 27.08.1992 + 31.07.2009

Tränen der Liebe und Blumen der Freude bringen wir dir ans Grab, weil man dir sonst nichts zu schenken mehr vermag. Stehen an dem Ort wo du begraben bist, fühlen, wie schmerzlich unser Herz dich vermisst. Zünden ein Licht der Liebe dir an, beten für dich und verabschieden uns dann. Noch ein kurzer Blick und wir müssen gehen, aber nicht ohne Hoffnung auf ein gemeinsames Wiedersehen. Für alle die unseren Florian nicht vergessen haben, gedenken wir

zum 10. Jahrestag am Samstag, 27. Juli 2019 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche in Mayrhofen


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

AKTUELL IM ZILLERTAL

12

Lebenshilfe Tirol – Arbeitsverbund Zillertal

Einladung in die Stilluppe

Fotos: Lebenshilfe Arbeitsverbund Zillertal

Waldfest in Mayrhofen:Fleißig sind sie, die Mitglieder der Bundesmusikkapelle – trotz des Regens war's ein tolles Fest!

Gut etabliert hat sich der neue Würstlstand neben dem Scotland Yard Pub – Super Leistung! Top Gerichte!

Zillertaler-Mander-Fest: Unzählige freuten sich über die feschen Mädels, die die VIP-Lounge besuchten oder dort arbeiteten.

Die Dorfgemeinschaft Hollenzen beim Ausflug mit der Lebenshilfe Ramsau in der Stilluppe.

Ganz nach dem Motto „Auf geaht‘s a die Stilluppe!“ ging es am Mittwoch, den 17. Juli, wieder für alle Klienten und Assistenten vom Arbeitsverbund Zillertal der Lebenshilfe Tirol auf die „Aste“ ins Stillupptal. Immer große Freude und fröhliche Aufregung bedeutet die schon zur Tradition gewordene Einladung der Schützenkompanie Mayrhofen sowie der Dorfgemeinschaft Hollenzen-Eckartau zum alljährlichen Ausflug ins Stillupptal zur gemeinsamen Schnitzeljause. Für die Klientinnen und Klienten der Lebenshilfe ist der Ausflug eine willkommene Abwechslung im Alltag und nicht zuletzt ein freudiges Wiedersehen mit den „Mandern“ von der Dorfgemeinschaft Hollenzen-Eckartau und der Schützenkompanie Mayrhofen. Wie jedes Jahr wurden wir mit reichlich Essen und Trinken verwöhnt. Einige von uns

nutzten bei herrlichem Wetter wieder die Gelegenheit für einen Spaziergang auf die Staumauer des Stillupper Speichersees, um Platz für den Kuchen zu schaffen, den wir auch noch genießen durften. Mit ihrem Besuch überraschte uns heuer die Bürgermeisterin von Mayrhofen, Monika Wechselberger, worüber wir uns sehr freuten. Alle Klienten samt Mitarbeitern des Arbeitsverbundes Zillertal bedanken sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei allen, die zum guten Gelingen des Ausflugs beigetragen haben: Schützenkompanie Mayrhofen Dorfgemeinschaft HollenzenEckartau Martin Eberl – Aste Stillupp Otto Kröll – Gasthof Wasserfall Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen „Danke, lässig woch und hoffentlich bis nächstes Jahr!“


ANNO DAZUMAL

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Die Zillertaler Heimatstimme auf gewerblicher Spurensuche

Innovativ waren sie immer, die Zillertaler Das Jahr 1969 war von der Intention geleitet, den touristischen Aufschwung mitzunehmen, um eigene Unternehmen zu gründen und Gewerbe anzumelden, um Träume zur Selbstständigkeit zu verwirklichen. Der angeführte historische Heimatstimmen-Text bestätigt besonders beispielhafte Entwicklungsprozesse und erzählt vom Fleiß der Zillertaler Bevölkerung. Damals wie heute ist man couragiert, hat mit bestimmten Gewerben zu tun und legt sich mächtig ins Zeug, um die gesetzten Erwartungen zu erfüllen. Die Heimatstimme hat sich auf Spurensuche gemacht und stellt sich die Frage: Was ist aus einzelnen Betrieben geworden? Mit nachstehenden zwei

Beispielen geben wir Antwort: „Unsere Firma wurde von Inge und Edi Told gegründet, mit einer Tankstelle an der Zillertaler Bundesstraße in Fügen, später kam ein Zubau. Geschaffen wurde eine Portalwaschanlage für KFZ – die erste im Zillertal! Eine Servicehalle für KFZ Fahrzeuge kam im Jahre 1976 dazu. Seit 1983 sind wir Auto Händler (Mazda – Ford). Der nächste große Umbau war 1985. Da errichteten wir einen Schauraum und vergrößerten die Werkstätte. 1995 kam´s zur Übergabe an die jüngere Generation“, führt Rainer Told aus. Und seither sind Verkauf und Reparatur von ATV und Mopeds hinzugekommen. Inzwischen reicht das Angebot von A wie Abschleppdienst bis Z wie Zylinderreparatur.

Das heißt, die Erfolgsgeschichte der Familie Told geht weiter. Den zweiten Betrieb, der heuer seinen 50sten Geburtstag feiert und 1969 angemeldet wurde, befindet sich in Mayrhofen an der Hauptstraße. Dort werden auch Autos verkauft, allerdings nur in Miniausführung und als Souvenir gedacht. Ein bunter Laden damals wie heute. Ein florierendes Geschäft, das vor allem von Touristen gerne aufgesucht wird. Man findet für jeden Anlass etwas, wird freundlich bedient und kommt aus dem Staunen nicht raus, was es denn alles für die Lieben daheim gibt. Als Mitbringsel gedacht. Mittlerweile führt die Nichte, Frau Susanne Geisler, die Geschäftsbelange.

Auch hier findet eine Geschäftsidee seinen Fortsetzung. Oft ist es so, dass Generationen vom Arbeitseifer der Ahnen profitieren, diesen ausbauen und fleißig weitermachen. Die Investitionen vor 50 Jahren – wie die vorherigen Beispiele zeigen – haben sich gelohnt. Das war wichtig, denn dadurch wurde die Wirtschaft stärker. Viele – auch kleine Unternehmen – sind in Summe eine einflussreiche vorzeigbare Kraft. Daneben sichern die vielen fleißigen Unternehmensgeister die Zukunftsfähigkeit im ländlichen Raum. Das wiederum steigert die Lebensqualität der Dorfbewohner und verringert die Abwanderung in urbane Gegenden. Ein Dank und Lob an die Zillertaler Wirtschaft! I.H. und M.W.

Anno dazumal: Bericht aus der Zillertaler Heimatstimme vom 26.10.1969


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER KOMPASSNADEL

Komm mit in die Berge … Wohin, wenn der Sommer so richtig bei uns in den Tälern angekommen ist und die Sonne ihre warmen, ja manchmal sogar heißen Strahlen über unser schönes Mayrhofen legt?

14

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

VS Schwendau/Hippach

Ausflug zur Volksschule Steinhaus im Ahrntal

Ins Schwimmbad? An einen unserer wunderbaren Stauseen in den Seitentälern, um sich im kühlen Nass ein wenig zu erfrischen? Oder doch hinauf in die Berge, wo man dem Himmel auf einmal viel näher ist als je zuvor?

Die Ahornbahn bringt mich in Windeseile auf den Ahorn hinauf zur Bergstation. Schon beim Ankommen und Aussteigen weht einem bei strahlendem Sonnenschein ein leichtes Lüftchen um die Ohren, und sobald man die wunderbare Kulisse der Mayrhofner Berge sieht, wird einem wohlig ums Herz. Danach geht‘s zu Fuß der Beschilderung folgend auf Weg Nr. 514 Richtung Edelhütte. Auf einem feinen, angenehmen und gut präparierten Weg wandere ich gemütlich und zufrieden dahin, bis ich von weitem die auf 2238 Metern gelegene „Karl - von - Edel - Hütte“, kurz Edelhütte, vor meinen Augen habe. Mitten im Grünen und einfach einzigartig ist der Blick zur Edelhütte, schier umwerfend, wenn man dann nach einer guten Stunde das Ziel erreicht hat. Oben angekommen, werde ich herzlichst vom gesamten Hüttenteam empfangen und begrüßt, und sogleich empfiehlt es sich, bei einem kühlen Getränk (anti-alkoholisch oder alkoholisch, je nach Belieben) und einer köstlichen kleinen Speise seine Kraftreserven wieder aufzufüllen. Und wenn man dann hoch droben sitzt, einen Moment innehält, einfach nur die Kraft der Berge und der Natur auf sich wirken lässt, spätestens dann weiß und spürt man, dass man im Leben nicht wirklich viel braucht, um der Sommerhitze zu entkommen und vor allem, um sein Glück zu finden. Denn wie heißt es so schön in einem der wunderbarsten Lieder, die ein bekanntes MMA Zillertaler Urgestein geschrieben hat? Komm mit in die Berge steig mit mir hinauf hoch droben beim Gipfelkreuz tut der Himmel sich auf ich zeig dir die Heimat wo die Edelweiß blüh ́n unsagbar das Glück vom Himmel ein Stück die Welt ist so schön.

Foto: VS Schwendau/Hippach

Ich habe mich für euch, liebe Leser und Leserinnen, wieder auf den Weg gemacht, um euch die Bergwelt und unsere traumhafte Kulisse ein wenig näherzubringen. Dieses Mal führt mich mein Weg auf die Edelhütte am Ahorn, welche seit Jahren von der Familie Schneeberger bewirtschaftet und zu einem liebevollen Ort gemacht wird.

Am 14. Mai unternahm die 3a-Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Petra Weißbacher, zwei engagierten Muttis, der Direktorin Maria Gasteiger-Mayr und Bürgermeister Franz Hauser einen Ausflug nach Steinhaus. Nach dreistündiger Anreise bereiteten uns die Südtiroler Kinder mit ihren Lehrpersonen, den Direktorinnen, dem Bürgermeister und den Gemeinderäten einen sehr feierlichen und herzlichen Empfang. Neben einer interessanten Dorfbesichtigung durften wir gemeinsam mit

den Ahrntalern zu Mittag essen und in der Schule töpfern. Unsere Kunstwerke, welche noch gebrannt werden müssen, bringen uns die Kinder und Lehrpersonen bei ihrem Gegenbesuch am 1. Oktober mit. Wir möchten uns auf diesem Wege bei Bürgermeister Franz Hauser und den Südtiroler Freunden ganz herzlich für diesen unvergesslichen Tag bedanken. Ein großes Lob gilt ebenfalls den Schülerinnen und Schülern der 3a, welche sowohl im Bus als auch während des gesamten Programmes vorbildlich brav waren!

8. Freundschaftstreffen

Zillertal – Ahrntal – Tauferertal am 21. und 22. September in Südtirol. Der genaue Progammablauf wird noch bekannt gegeben.


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Mayrhofen

GESUNDHEIT

Neues aus dem Gemeindeamt Wieder sind Wochen der Arbeit vergangen. Zwischenzeitlich haben diverse Ausschüsse öfters getagt, und der Gemeinderat hat sich seit meiner letzten Information zweimal getroffen. Eingangs widme ich einige Zeilen dem Sektor Bauwesen. Besonderes Augenmerk hat neben dem Bahnhof-NEU - hier sind wir in der Detailplanung und mit Grundstücksverhandlungen beschäftigt - derzeit der Schwimmbad-Neubau. Um keine unüberlegten Schritte in diesen heiklen Fragen zu setzen, werden wir auch hier mit erfahrenen Experten und Architekten zusammenarbeiten. Es gibt dazu eigene Gremien. Im Herbst kann ich dazu fundierte und gesicherte Aussagen tätigen. Eine gute Umsetzung und eine konzentrierte Vorgehensweise erfordert ebenso der Neubau des Sportheims. In dieses Gebäude sollen mehrere Vereine ein Zuhause finden. Da es bereits ein Siegerprojekt gibt, wird nach einer Detailplanung eine Kostenschätzung eingeholt. Die nächste Hürde ist eine vernünftige Finanzierung. Letztens sind zudem mehrere Bebauungspläne beschlossen worden: In den Bereichen Sie-

gelerhof – Egger, Neuhaus – Moigg, Rauchenwald – Pramstraller und Waldfeld – Kröll. Daneben gibt es eine Umwidmungszustimmung im Bereich Hochstegen (Familie Widner) von zuvor Freiland in landwirtschaftliches Mischgebiet. Neue Einfamilienhäuser werden entstehen: eines in der Rauchenwaldgasse und ein zweites im Wohnbereich vorm M-Preis. In diesem Zusammenhang möchte ich einen Hinweis auf die Seite des Landes Tirol geben: https://www.tirol.gv.at – abrufbar sind dort Informationen und tiris-Maps-Kartenansichten zu allen Grundstücken in Tirol. Es lohnt sich, einmal dort reinzuschauen. Darüber hinaus hat der Gemeinderat eine intensive Zusammenarbeit mit umliegenden Gemeinden bezüglich neuen Feuerwehr-Drehleitern bewilligt. Miteinander wird man nach einem genau berechneten Aufteilungsschlüssel zuerst eine neue Leiter in Ramsau und dann später in Mayrhofen ankaufen. Damit haben alle Gemeinden Gelder eingespart und eine umfassende Versorgung ist sichergestellt. "Vergelt's Gott" meinem Amtskollegen Bürgermeister Fritz

Unser Rene hat geheiratet! Die Mitarbeiter wünschen dem Brautpaar das Allerbeste!

30 | 2019

Steiner, der dieser Angelegenheit viel Zeit gewidmet hat. Auch danke ich meinem Vizebürgermeister Franz Eberharter, der hier die Belange Mayrhofens vertreten hat. Resümierend danke ich allen Gemeinderäten, die im abgelaufenen Halbjahr viele Ergebnisse möglich gemacht haben. Die letzten beiden Sitzungen sind von Freundlichkeit, Argumenten, einer einladenden Sprache und Zuversicht geprägt gewesen. Ein nicht minderer Dank geht an alle pädagogisch Tätigen – vom Hopp Hopp über Hort und Kindergarten bis zu allen Schultypen. Auch allen meinen Mitarbeitern sei gedankt. Mit den beispielhaften Bildern sage ich "Vergelt's Gott" für den Einsatz bezüglich unserer nächsten Generation und wünsche allen, die den Sommer über mehr Freizeit haben, eine gute Erholung und schöne Ferien! Schließlich wünsche ich allen Lesern schöne Sommerwochen, die hoffentlich allen die Gelegenheit bieten, ab und zu ein paar Tage auszuspannen. Gute Zeit! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Kindergartenleiterin Elisabeth Eberharter freut sich über die neue Mitarbeiterin. Guten Einstand, liebe Celina Hruschka!

Foto: shutterstock

BASISCHE ABKÜHLUNG FÜR HEISSE TAGE Der diesjährige Sommer bricht schon jetzt alle Hitze-Rekorde. Viele leiden unter den extremen Temperaturen. Mit den basischen Produkten von P.Jentschura ist eine wohltuende Erfrischung aber garantiert. Das basisch-mineralische Körperpflegesalz „Meine Base“ wirkt als Fußbad sehr erfrischend und kühlt erhitzte Füße effektiv ab. So wird der gesamte Stoffwechsel von den Säuren des Alltags entlastet. Auch Sitzoder Vollbäder (28 bis 33°C) sind bei heißen Temperaturen eine angenehme Wohltat! Das Duschgel „BasenSchauer“ gibt mit kühlendem Kampfer, Aloe Vera und ätherischen Ölen bei heißen Temperaturen den ultimativen Frischekick und befreit die Haut von Säuren und Schweiß. Das neue, erfrischende Hautwasser „MiraVera“ beruhigt mit hochreinem Sauerstoff gerötete Hautpartien nach dem Sonnenbaden und hilft auch bei kleinen Schnittverletzungen oder lästigen Mückenstichen. Feuchte basische Strümpfe und Stulpen bringen nicht nur pure Erfrischung an Armen und Beinen, sie entlasten bei Hitze den gesamten Organismus, helfen bei schweren und geschwollenen Beinen und tragen zu mehr Wohlbefinden bei. Auch die kühlenden, basischen Gesichtsmasken verleihen ein intensives Frischegefühl. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Irmi So wie du das Leben liebst, du dem Alter keine Chance gibst! 50 - das ist für dich noch jung, 100 - heißt die Herausforderung! Zum Geburtstag wünschen wir dir Gesundheit, Glück und Lebensfreude!

16

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Chill@pool

Ein gemütlicher und auch actionreicher Nachmittag

Deine Familie bez. Anz.

BIRO’S RACING-TEAM Wir gratulieren zur erfolgreichen Teilnahme am Schlegeis 3000 Skyrace und Trailrun, bei dem unser Team in den Wertungen Trailrun in der Damenmannschaft den dritten Platz und in der Mixmannschaft den zweiten Platz ergattern konnte. Weiters gratulieren wir Katrin Gruber, die den Tagessieg bei den Damen holte und der viertplatzierten Dragana Schröder. Wir bedanken uns für das tolle Event und die Durchführung beim Mountainshop Hörhager! bez. Anz.

Am Freitag, den 19. Juli, fand auf Einladung des Sportund Familienausschusses der Marktgemeinde Mayrhofen erstmals ein gemütliches Beisammensein mit Kindern und Jugendlichen aus Mayrhofen im Erlebnisbad statt. Neben vielen Gesprächen in entspannter Atmosphäre gab's unter anderem auch ein Rutschrennen und ein Schätzspiel mit tollen Preisen,

zur Verfügung gestellt von „Moreboards" und „Greenroom", bei welchen sich die Verantwortlichen an dieser Stelle herzlich bedanken möchten. Das nächste "Chill@..." wird aufgrund des Straßenfestes um eine Woche verschoben und findet daher nicht wie ursprünglich angekündigt am Freitag, 26. Juli, sondern in der darauffolgenden Woche statt. Infos dazu folgen.

ZELLBERG GRATULIERT Franz Tipotsch - 90 Jahre Herr Franz Tipotsch, Zellberg 122, feierte am 11. Juli die Vollendung seines 90. Geburtstages.

Lieber Hans und liebe Gisela,

Bürgermeister Fankhauser Andreas überbrachte dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

wir bedanken uns mit einem herzlichen „Vergelt´s Gott“, denn aufgrund eures Jubiläums der goldenen Hochzeit durften auch wir eine großzügige Spende entgegennehmen. Wir wünschen weiterhin noch viele gemeinsame Jahre, verbunden mit viel Gesundheit. Obmann Brandner Fritz


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Gästeehrungen Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 18. Juli, um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt: Ehrung in Bronze Frau Sabine Kietzmann, Herr Rolf Kietzmann und Tochter Marie Christin Kietzmann aus Deutschland, zzt. Apparthotel Veronika, Familie Huber, Mayrhofen Frau Marga Breuls und Herr Hub Breuls aus den Niederlanden, zzt. Gästehaus Knunbauer, Mayrhofen Frau Angelika Welsch und Herr Werner Welsch aus Deutschland, zzt. Pension Steiner, Familie Tipotsch, Mayrhofen

Helene, Familie Knunbauer, Mayrhofen Frau Monika und Herr Herbert Wuttig aus Deutschlnd, zzt. Haus Claudia, Claudia Schiestl, Mayrhofen Frau Janet und Herr Christopher Brooks aus Großbritannien, zzt. Haus Sanna, Maria Müller, Mayrhofen Herr Klinkner Michael aus Deutschland, zzt. Gästehaus Gruber, Gruber Monika, Ramsau Ehrung in Gold Frau Rose Verheye und Herr Parmentier Dirk aus Belgien, zzt. Hotel Eckartauerhof, Mayrhofen Herr Marcus Stein aus Deutschland, zzt. Jakob Klocker, Hippach Frau Sandra Klinkner aus Deutschland, zzt. Gästehaus Gruber, Gruber Monika, Ramsau Ehrung Gastbürger Herr Willi Perschbacher aus Deutschland bereits 55 Jahre in der Ferienregion, zzt. Ferienhotel Neue Post, Fam. Kröll, Hippach

Foto: Melli's by Photographie Hruschka

Ehrung in Silber Frau Jeannine Cooreman und Herr Francois Vranken aus Belgien, zzt. Hotel Gasthof Perauer, Mayrhofen Frau Helena De Leeuw und Herr Wilhelmus Claessens aus Belgien, zzt. Hotel Eckartauerhof, Mayrhofen Herr Hubert Hendrix aus den Niederlanden, zzt. Chalet

Wir gratulieren dem „besten Manggalfocha“ im Hinteren Zillertal.

Bravo Xandl! Deine Jagakollegen bez. Anz.

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 17. Juli konnten Obmann Platzer Karl und Kassierin Bampi Helga der rüstigen Frau Eberharter Rita, Aschau, die am 15. Juli ihren 70. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen.

Obmann Platzer Karl mit Jubilarin Eberharter Rita

PVÖ Zell am Ziller dankt Am 18. Juli konnten sich Obmann Platzer Karl und die Keglerfreunde der 2. Mannschaft der Bezirksliga der Pensionisten Zell bei einer kleinen Feier den Sponsoren der schönen Leibchen mit Aufschrift, Kaden Werner und Fankhauser Peter, Aschauerhof, herzlich bedanken.

Kaden Werner (2. v. l.), Fankhauser Peter (4. v. l.)

SPRUCH DER WOCHE Der Sinn in den Gebräuchen der Gastfreundschaft ist, das Feindliche im Fremden zu lähmen. Friedrich Nietzsche

Sprechtag in Zell am Ziller Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 1. August, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

18

HART – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Foto: Wörgötter&friends

HART in Zahlen

35,54 km2

9 über 90-Jährige

umfasst die Gemeindefläche von Hart.

Männer 3 Frauen 6

9 Nachbargemeinden Alpbach, Bruck, Fügen, Hopfgarten, Reith, Schlitters, Stumm, Stummerberg, Uderns.

1.002 Gästebetten

6 Ortsteile in Hart

115.839 Nächtigungen

Niederhart, Großhartberg, Kleinhartberg, Helfenstein, Haselbach, Kohlstatt.

im Jahr 2018

2.241 m ü. A.

4 Gasthäuser

Sagtalerspitze – der höchste Punkt auf Harter Gemeindegebiet.

666 m ü. A.

1 Hotel

1.650 Einwohner

97 Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter

70 über 80-Jährige

105 landwirtschaftliche Betriebe

Männer 29 Frauen 41

23 Vollerwerbsbauern 82 Nebenerwerbsbauern

Lage der Gemeinde

ABO BESTELLEN JETZT!!! Tel. Bestellung bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME | Marktgemeinde Mayrhofen | Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen | www.zillertalerheimatstimme.at

ABO-AKTION

diese Woche - KW30

-20% für Neu-Abonennten *)

in HART

*) für das erste Jahr


HART – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Anno dazumal

Die Gemeinde Hart liegt gegenüber von Fügen auf der sonnigen, rechten Talseite des Vorderen Zillertales. Schon Johann Jakob Staffler pries 1842 in seiner Topographie von Tirol und Vorarlberg das Harter Gemeindegebiet: „Hier erhebt sich in der Richtung von Norden nach Süden der einzig schöne Hartberg, höher als ein gewöhnliches Mittelgebirge, vollkommen begrünt und angebaut von der Wurzel bis auf das Joch ... Quellen und Bächlein fließen da und dort ... In zahlreiche Gehöfe verteilt, ist er mit Häusern und Scheunen ganz übersäet." Der Ortsname Hart wird vom Althochdeutschen abgeleitet und soll so viel wie „ein

Foto: Sammlung Georg Angerer-Stadtarchiv Schwaz

Ein Blick zurück in die Geschichte von Hart

durch Rodung gelichteter Wald“ bedeuten. Als 1809 Andreas Hofer die Zillertaler zum Kampf gegen die Franzosen und Bayern aufrief, sammelten sich die Harter Schützen in Fügen und marschierten zu den ersten Kampfstätten. Während

Anno Dazumal: Bericht aus der Zillertaler Heimatstimme vom 29. Juli 1950

Schlitters am 15. Mai 1809 abbrannte und Strass geplündert wurde, übernachtete der Vikar von Hart mit den besten Kirchengeräten und dem Allerheiligsten im Wald. Glücklicherweise blieb Hart weitgehend verschont.

Das Gemeindewappen zeigt eine schwarze Kuppel. Diese stellt einen Kohlemeiler dar, der einst auf die bedeutende Rolle der Holzkohleproduktion verwies. Die Farben Rot und Gold stehen für Hitze, Glut und Quelle: Gemeinde Hart Feuer.


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

20

HART – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Interview

Fünf Fragen an die "Burgl" bei "Raffl" vom stummer schrei, gespielt von Elisabeth Kreidl aus Hart

GEMEINDEAGENDA HART 2019 • Schöffstallbrücke – Sanierung mit Abschluss der Arbeiten Mitte Juli

• Garagenerweiterung – für Feuerwehr und Gemeinde

• Friedhofserweiterung – Architektenwettbewerb auf Basis einer Ausschreibung, Umsetzung 2020 • Ausbau Breitband • Geplanter gemeinsamer Recyclinghof mit den Gemeinden Fügen und Fügenberg

AK: Heimat ist für mich nicht nur ein Ort, sondern gleichfalls ein Gefühl. Heimat kann also überall sein, wo man sich dazugehörig, akzeptiert und vor allem wohl fühlt. Meiner Meinung nach ist es auch stark abhängig vom Umfeld und kann dadurch schneller, langsamer oder schlimmstenfalls gar nicht entstehen.

Foto: Gerda Gratz

• Haselbach- und Sägenbachbrücke – Sanierung im Sommer mit geplanter vierwöchiger Bauzeit • Gigl-Jochweg – Güterwegprojekt seit 2011 mit Fertigstellung voraussichtlich 2020.

Bogen von Raffl in unsere heutige Zeit. Was bedeutet Heimat für dich? Ist Heimat eine, die allen offenstehen sollte?

Gerda Gratz: Elisabeth, du spielst diese tragende Rolle der „Burgl“ im Leben des Raffls beim stummer schrei. Eine Frau zwischen zwei Männern, zw. Raffl und Karl. Was waren deine ersten Gedanken beim Einstudieren der Rolle, die ja keine einfache ist, wenn Frau zwischen zwei Männern steht? Elisabeth Kreidl: Meine ersten Gedanken waren: das wird eine Herausforderung für mich! Ich freute mich schon wahnsinnig darauf, über mich selbst hinauszuwachsen und so viele unterschiedliche Emotionen und Situationen auf der Bühne darstellen zu dürfen. Einerseits die Liebe und das Verlangen, welches nicht sein darf, und andererseits der gesellschaftliche Druck und die Ablehnung der standesgemäßen Ehe. GG: Die Position der Frau in Zeiten des Tiroler Freiheitskampfes, eine zwischen den „Fronten“. Wie siehst du diese Thematik als einfaches Dirndl zur Zeit von Andreas Hofer, nicht der wahren Liebe eine Zukunft geben zu dürfen?

AK: Sicher war es zu dieser Zeit schwierig, der gesellschaftlicher Norm zu entsprechen und danach zu handeln. Das spiegelt sich auch beim Verhalten von Burgl wider. Sie hofft auf ein Wunder, auf ein Zeichen von oben, weil sie es aus eigenem Willen nicht wagt, ihrer wahren Liebe eine Chance zu geben und somit der Gesellschaft zu trotzen. GG: Die Frau hatte sich den gesellschaftlichen Traditionen anzupassen. Tat sie das nicht, stand sie im schlimmsten Fall mittellos mit einem ledigen Kind da. War Außenseiterin und musste um Akzeptanz ringen. Um Akzeptanz geht es auch heute in unserer Gesellschaft, wenngleich die Stellung der Frau in unseren Tagen eine andere ist. Die Glorifizierung von Glaube und Tradition steht der Diskriminierung, der Vorverurteilung von Menschen aufgrund ihrer anderen Herkunft gegenüber. Unsere Medien liefern ständig Bilder und Schlagzeilen von Menschen auf der Flucht. Menschen, die vertrieben als Kriegsflüchtlinge eine neue Heimat suchen. Ein gedanklicher

GG: Das Volksschauspiel, eine leidenschaftliche Bühne für deine „persönliche Bühne“? Man sagt ja, „Jeder Mensch hat seine Bühne“. Als Volksschullehrerin liebst du die Bühne, ist das richtig? AK: Sozusagen, ja. Ich wusste als Kind schon, dass ich gerne etwas im Bereich Theater oder Schauspiel machen will. Mit den Jahren wurde ich realistisch und mir wurde klar, dass es schwer ist, sich in dieser Branche durchzusetzen und herauszustechen. Somit entschied ich mich für meine zweite Leidenschaft, das Arbeiten mit Kindern, und widme dem Theater meine Freizeit. GG: Deine nächsten Rollen? AK: Neben dem stummer schrei spiele ich bis Oktober noch beim „Komödiendinner 2019 – Eine MORDs Gaudi“ der Theatergruppe „SpielBerg“ in Schwaz mit. Auch plane ich bereits das nächste Stück für die Dorfbühne Hart, bei dem ich die Spielleitung übernehmen darf. Spielerisch habe ich derzeit noch keine Rolle in Aussicht, bin aber offen für Neues. Danke für das Gespräch!


HART – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Ein gesuchtes Handwerk

Auf des Messers Schneide – von Hannes Kreutners Liebe zur Schärfe

Hannes Kreutner ist einer der wenigen im Land, der das aussterbende Handwerk des Messerschleifens noch ausübt. Gefragt ist das Handwerk des Zillertalers, und Werbung hat

er nicht wirklich not. Messerschleifer sind einst fahrende Handwerker gewesen. Von Ortschaft zu Ortschaft gezogen, sind die Messer der Kundschaft geschliffen worden. Hannes lächelt und meint, dass er sich mit seinem mobilen Sägewerk gute Kontakte geschaffen hat. Aufgefallen ist ihm halt früher ab und zu, dass manche Bäuerin mit dem Messer beim Jausenrichten „gemurxt“, dieser die richtige Schneid gefehlt hat. So ist alsbald die Idee geboren gewesen, zusätzlich mit einer mobilen Messerschleifwerkstatt den Weg zur Kundschaft zu suchen. Gefunden auf Bauernmärkten wie in Brixlegg, Wörgl, beim Interspar in Kufstein und bei der Fleckvieh- und Zuchtversteigerung in Rotholz. Aber ebenfalls die Gastronomie weiß die Qualität von Hannes Handwerk zu schätzen. Ein Achentaler Küchenchef hütet seine Messer wie Heiligtümer, vom richtigen Umgang und der Pflege ab-

gesehen, dürfen diese nicht an Schärfe verlieren. Unter Schärfe wird Rasiermesserschärfe verstanden, eine Schärfe, die alles, was eine durchschnittliche Schneid hat, in den Schatten stellt. Vom einfachen Messer über sämtliche Haushaltsgegenstände mit Schnitt, das sind ebenso Einsätze von Aufschnittmaschinen, Hilfsmittel des Gartenbereiches, Motorsägen, CNC gesteuerte Maschinen, Friseur- und Schneiderscheren, Salatmaschinen für die Gastronomie bis hin zu nicht alltäglichen Gegenständen, wie beispielsweise ein original Samuraischwert, zählen zum umfangreichen Repertoire des Messerschleifers. „Die Kunden bringen so gut wie alles daher“, meint Hannes. Was Hannes aber wichtig ist, sind saubere Gegenstände. Hannes geschultes Auge erkennt daher sogleich wie mit den Messern umgegangen wird. Ein Zwiebelmesser riecht man sofort beim Schleifen, da die Mikro-

poren des Stahls Säurespeicher sind. Ein Selbstverständnis sollen daher vom Kunden gepflegte Messer sein, denn die Produkte werden von Hand und unter Einsatz hochwertiger Maschinen geschliffen. Da braucht es schon an die 20 verschiedene Schleifscheiben, da jeder Stahl anders ist. In seinem Hänger, der rollenden Werkstatt, befindet sich alles, was Hannes braucht. Der Stolz ist ein 4-KW-Akku, der über eine Photovoltaikanlage am Dach des Fahrzeuges gespeist und von einem Alpbacher Elektrohändler ferngewartet wird. Hannes grinst bei seinem Sager: „Ein altes Handwerk, das man neu und innovativ verpackt hat!“ ... und an dessen erster Stelle aber die Qualität und die Liebe zum richtigen Schliff stehen. So müssen auch Preis und Leistung passen, bei Hannes eine geschärfte Selbstverständlichkeit. Gilt es, ihm lediglich die Schneid abzukaufen! GG

Foto: Gerda Gratz

Eine Schneid muss man haben. Und die hat Hannes Kreutner aus Hart in jedem Fall. Angefangen mit einem mobilen Sägewerk hat der gelernte Tischler eine Nische entdeckt, nämlich die, dass das Handwerk eines Sägewerkbetreibers schon ein gefragtes ist. Umso besser, wenn dieses zur Kundschaft kommt. Zwei Fliegen auf einem Schlag sind dann irgendwie selbstverständlich gewesen, dass der rechte Schnitt durchs Holz auch untrennbar mit der richtigen Schneid zusammengehört. Ja, das Messerschleifen ist seit vier Jahren die zusätzliche Passion des Harters Hannes Kreutner, der am Kapellenweg auf mehr als 800 m ü. A. mit seiner Frau und den zwei Kindern wohnt.


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

22

HART – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Sport- und Kulturvielfalt

Harter Vereinsleben

Jungbauernschaft/Landjugend Hart (© www.gemeinde-hart.com) Ortsbäuerinnen (© www.gemeinde-hart.com) Rangglerverein Zillertal (© www.gemeinde-hart.com)

Die Schützenkompanie Hart (© www.eventfotografie.cc, Roman Potykanowicz)

Bundesmusikkapelle Hart Schützenkompanie Hart Freiwillige Feuerwehr Hart Landjugend Hart Sportverein Hart Dorfbühne Hart Eisschützengilde Haselbach Freunde der Natur Kameradschaftsbund Hart Pfarrgemeinderat Hart Ortsbäuerinnen Hart 1. FC Harterhof Rodelverein Hart Rangglerverein Zillertal Imkerverein Hart

Die Musikkapelle Hart (© Walter Gramshammer)

Die Harter sind wahre Vereinsmeier und pflegen die örtlichen Vereine, um sich sozial auszutauschen.


SPORT IM ZILLERTAL

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Ferienregion Mayrhofen-Hippach

Erstes Trainingslager des FC St. Pauli

30 | 2019

Tennisclub Stumm

18. Stummer Doppelturnier

Von 3. bis 12. Juli stand die Ferienregion Mayrhofen-Hippach ganz im Zeichen des runden Leders. Der deutsche Zweitligist FC St. Pauli aus Hamburg absolvierte sein Trainingslager in Mayrhofen und Hippach. Der Zillertaler Bergsommer konnte mit seinen optimalen Wetterbedingungen eine sehr angenehme Trainingsatmosphäre schaffen, und die Ferienregion Mayrhofen-Hippach überzeugte einmal mehr als Top-Trainingsstandort. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay reiste am 3. Juli mit ihrem eigenen Mannschaftsbus im Hotel Elisabeth in Mayrhofen an, wo sich die Mannschaft rundum wohlfühlte. Vor allem aber überzeugten die hervorragenden Trainingsbedingungen im Lindenstadion in Hippach Spieler und Verantwortliche des Kiezclubs. Der FC St. Pauli war nicht der erste Profiverein, der in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach gastierte, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Trainingseinheiten Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden täglich außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Den kurzen Weg dorthin, absolvierten Mann-

schaft und Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike. Im Lindenstadion standen Kraft- und Konditionstraining sowie die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm. Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit, kostenlos den Trainingseinheiten zuzuschauen. „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay. Testspiele Am Sonntag, den 7. Juli, fand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders statt. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern ebenso für Trainer Jos Luhukay, der seit April für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt, und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel. Ausblick Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Die Sieger der Bewerbe: Herren A Strasser Andreas, Ehammer Armin Damen A Schneeberger Kathi, Schneeberger Anna Herren B Dengg Florian, Kreidl Manuel Damen B Pfister Gabi, Pfister Elisabeth Bei der anschließenden Preisverteilung bedankte sich der Obmann Wierer Michael bei allen Helfern, Sponsoren und natürlich allen voran den Spielern für die zahlreiche Teilnahme. Es war ein tolles Turnier und wir freuen uns, wenn wir nächstes Jahr wieder viele Spieler aus dem ganzen Zillertal bei uns auf der Tennisanlage in Stumm begrüßen dürfen. Fotos: Tennisclub Stumm

Foto: Thomas Eberharter Photography

Von 6. bis 14. Juli veranstaltete der Tennisclub Stumm das 18. Stummer Doppelturnier. Insgesamt 62 Spieler und Spielerinnen nahmen daran teil und sorgten für viele spannende Ballwechsel während der ganzen Turnierwoche.

Siegerfoto Damen

Siegerfoto Herren


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPORT IM ZILLERTAL

24

Der 51. Zillertaler Steinbockmarsch im Bergsteigerdorf Ginzling

Foto: Archiv TVB Mayrhofen-Hippach/Dominic Ebenbichler

Tradition & Herausforderung

Er ist bereits Institution in Ginzling, ein Sommer ohne Zillertaler Steinbockmarsch ist kein Sommer! Am Samstag, den 17. August, ist es endlich wieder so weit. Die 30 km lange Strecke von Ginzling Dorf bis zum Alpengasthaus Breitlahner über Berg und Tal lädt wieder alle Sportbegeisterte ein. Schon um 5.00 Uhr morgens machen sich die ersten Bergfexe auf den Weg, um die

Strecke zu bewältigen. Die Fakten sprechen für sich: 30 Kilometer, 1.871 m im Anstieg, 1.613 m im Abstieg – das ist der Zillertaler Steinbockmarsch in Ginzling. Durch das wildromantische Floitental mit der Tristenbachalm und dem Steinbockhaus geht es in schwindelerregender Höhe über Fels und Leitern zur Mörchenscharte auf 2.870 m, weiter zur Berliner Hütte und über die Alpenrose und die Klausenalm zum ersehnten

Ziel beim Alpengasthaus Breitlahner. Dieser kräfteraubende Marsch erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt, so ist der jüngste Teilnehmer gerade mal sieben Jahre, der älteste doch über 80 Jahre. Wer sich dieser Herausforderung stellt, ist ein Sieger über sich selbst. Um 5.30 Uhr starten die Läufer im Massenstart. Mental unterstützt wird der Lauf von der Extremsportlegende aus Ginzling, Markus Kröll. Naturpark- und Steinbockmarschfest Auch der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen lässt sich an diesem besonderen Tag wieder ein sensationelles Programm für Kinder, Jugendliche und Familien einfallen. Es wartet ein spannendes Programm mit Erlebnis- und Bastelstationen. Den ganzen Tag über wird Life Radio Tirol auf

seiner Sommertour Station im Bergsteigerdorf Ginzling machen und im Festgelände für Stimmung sorgen. Und ebenso den Kleinen wird bei den verschiedensten Spielen nicht langweilig. Nach dem obligatorischen Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Ginzling findet die Preisverteilung statt. Anschließend wird bei zünftiger Musik gefeiert, wie es in Sportlerkreisen so üblich ist. Schon registriert? Die Anmeldung zum 51. Zillertaler Steinbockmarsch ist jederzeit möglich. Für Kurzentschlossene besteht noch die Möglichkeit, sich am Freitagnachmittag (16.08.) und am Samstag, den 17.08., bis 8.00 Uhr beim Start direkt am Naturparkhaus in Ginzling anzumelden. Weitere Infos unter http://www.zillertalersteinbockmarsch.com/

Blasmusikverband Zillertal

Musikanten zeigten sich sportlich Beim 10. Beachvolleyballturnier des Blasmusikverbandes Zillertal gemeinsam mit dem Volleyball-Club Zillertal wurde am Samstag, den 13. Juli, in der Freizeitanlage Hippach gepritscht und gebaggert. Die Zillertaler Musikkapellen spielten nicht nur im Stand, sondern ebenso im Sand und waren dazu noch wind- und wetterfest. In diesem Jahr lieferten sich sechs Jugendmannschaften und sieben Erwachsenenmannschaften aus zehn Kapellen teils profireife Duelle. Nachdem die Gruppenspiele in den zwei getrennten Turnie-

ren abgeschlossen waren, wurden bei den Erwachsenen die Finalspiele ausgetragen. Nach viel Schweiß und unzähligen Ballwechseln standen die Sieger fest: Das Jugend-Turnier gewannen der „Oachkatzlschwoaf “ (BMK Ried-Kaltenbach) vor den „Hochta Baggra“ (BMK Hart) und dem Team „Pressknödlfressa“ (BMK Fügen). Danach folgten die „Groiggn“ (BMK Finkenberg), „Kaulquappen“ (BMK Aschau) sowie die „Next Generation“ (BMK Ried-Kaltenbach). Bei den Erwachsenen konnten sich die „Hippies“ (BMK Hippach) auf Platz 1 spielen. Auf

dem 2. Platz landeten „Jass“ (BMK Mayrhofen) vor den „Strandwalen“ (BMK Uderns). Die weiteren Plätze belegten nacheinander die „Aschauer Froschmaggra“ (BMK Aschau), „Don Promillos“ (BMK Zell), „Nichts-NutzManda“ (BMK Finkenberg) und die „Sandhoppers“ (BMK Ramsau). Der Blasmusikverband Zillertal bedankt sich recht herzlich beim Volley-

ball-Club Zillertal (VC Zillertal) für die Durchführung des Beachvolleyballturniers und die zur Verfügungstellung der Fotos sowie bei allen teilnehmenden Teams. Es war wieder ein gelungenes Turnier, alle Beteiligten hatten großen Spaß und man freut sich bereits auf das Jahr 2020, wenn es wieder heißt „See you @ the beach!“.


SPORT IM ZILLERTAL

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Werder Bremen im Zillertal

Kids–Future–Days

So war das Trainingslager

Dabei sind die Spielerinnen und Spieler der Damen- und Herrenmannschaften anwesend, um mit dem Nachwuchs Einzel- und Doppel-Übungen zu spielen. Dies soll eine zusätzliche Möglichkeit bieten, sich untereinander noch besser kennenzulernen und

Weitere Termine: 2., 16. und 30.08. sowie 3. und 27.09, jeweils freitags 18 bis 20 Uhr), Ersatztermin bei Schlechtwetter immer Samstag, 18 Uhr. Der Vorstand des TC Raiffeisen Hippach

Foto: Tourismusverband Zell-Gerlos Zillertal Arena

die Kids- und Jugendlichen näher an die Mannschaftsspieler heranführen. Der erste Termin letzten Freitag ist ein voller Erfolg gewesen, sage und schreibe 17 Kids und Jugendliche haben die Möglichkeit wahrgenommen. Ebenso sind viele Eltern am Tennisplatz gewesen und haben die entspannte Atmosphäre genossen. Wer noch an den folgenden Terminen teilnehmen will, bitte bis zum jeweiligen Mittwoch davor bei Obmann Daniel Pfister (in der WhatsApp-Gruppe oder für alle, die noch nicht dabei sind, einfach telefonisch unter 0664/1054666) melden. Wir freuen uns auch über viele interessierte Eltern, die die Chance nutzen können, sich über den Tennisclub und das gesamte „Drumherum“ zu Informieren.

30 | 2019

Foto: Zillertal Tourismus/Nordphoto

TC Raiffeisen Hippach

Am 19. Juli hat am Tennisplatz Hippach der erste Future-Day stattgefunden. Einer von insgesamt sechs Freitagen, an dem die Tennis-Kids sowie die Jugendlichen, die schon einmal Tennis gespielt haben, die Möglichkeit haben, mit den „Großen und Arrivierten“ Tennis zu spielen.

Fotos: TC Raiffeisen Hippach

25

Grün-Weiß geschmückt hat sich Zell am Ziller von 4. bis 14. Juli anlässlich des Trainingslagers von Werder Bremen präsentiert. Vor allem auch die rund 1.000 mitgereisten Fans haben das Zillertal in diesem Zeitraum in eine absolute Werder-Hochburg verwandelt. Die ideale Höhenlage und die ausgezeichneten Trainingsbedingungen locken die Mannschaft von Werder Bremen schon seit 2012 für das Sommertrainingslager ins Zillertal. „Ins Zillertal zu kommen fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an. Wir fühlen uns hier sehr wohl. Im Parkstadion Zell am Ziller finden wir perfekte Trainingsbedingungen vor – die Plätze haben sich Jahr für Jahr verbessert“, so Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball von Werder Bremen. „Wir haben ein wunderbares Trainingslager hier, wie jedes Jahr – das passt. Wir sind gerne hier“, äußert ebenso Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt.

Kooperation verlängert Die Kooperation zwischen SV Werder Bremen und der Zillertal Tourismus GmbH ist bereits für die kommenden drei Jahre fixiert. „Wir freuen uns, dass die Kooperation weitergeht – sie ist ein echter Gewinn auf beiden Seiten“, so Beate Kassner, Geschäftsführerin der Zillertal Tourismus GmbH. „Lebenslang Grün-Weiß“ ist nicht nur der Leitspruch von Werder Bremen, sondern zudem das Motto der Fans, die beim Trainingslager von Werder Bremen im Zillertal dabei gewesen sind. Die Gelegenheit, ihr Team kräftig anzufeuern, hat es nicht nur bei den täglichen Trainingseinheiten der Mannschaft gegeben, sondern außerdem bei den Testspielen gegen WSG Swarovski Tirol, den Karlsruher SC und SV Darmstadt. Mehr Infos zu Werder Bremen und seinen Sponsoren: https://www.butenunbinnen. de/videos/filbry-sponsoren-100. html


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPORT IM ZILLERTAL

26

Zillertaler Rangglerverein

Schützengilde Aschau im Zillertal

Top-Plätze für Zillertaler

Das Visier gut eingestellt

Letztes Wochenende fanden in Alpbach die österreichische Staatsmeisterschaft und ein int. Preisranggeln statt.

Als sehr zielsicher erwiesen sich die vier Mitglieder der Schützengilde Aschau im Zillertal, welche an den diesjährigen Tiroler Meisterschaften für das KK-Gewehr 50 m teilgenommen hatten. Die Meisterschaften wurden kürzlich am Landeshauptschießstand in Innsbruck/ Arzl ausgetragen. Sehr erfolgreiche Wettkämpfe, holten doch alle Aschauer Sportschützen Medaillen.

Weiter geht es am Sonntag, den 28. Juli, 10 Uhr, mit dem Hundstoaranggeln (kein Punkteranggeln). Am Sonntag, den 4. August finden in Mittersill das traditionelle 4 Länderranggeln und ein int. Preisranggeln statt. Beginn: 12 Uhr.

Der Nationalkaderschütze Michael Höllwarth hatte sein Visier gut eingestellt und gewann sowohl den Bewerb 60 Liegend (620,1 Ringe) als auch den Dreistellungs-Bewerb (1159 Ringe). Franz Kröll (Senioren 3) konnte ebenfalls überzeugen und holte sich mit 379 Ringen den Sieg im Bewerb Sitzend

frei. Über zwei Silbermedaillen freuen konnte sich Hannes Hanser. Und zwar in den Bewerben Stehend aufgelegt (383 Ringe) und Sitzend frei (391 Ringe). Er schoss beide Wettkämpfe sensationell und schrammte jeweils nur knapp am Sieg vorbei. Zudem konnten die Aschauer in den Mannschaftswertungen eine Silber- und eine Bronzemedaille holen und damit einige Favoriten hinter sich lassen. Die Silberne gab es im Bewerb Stehend aufgelegt und Bronze im Bewerb Sitzend frei. Beide Mannschaften wurden von Hannes Hanser und den beiden Se-nioren Franz Kröll und Alfred Wierer gebildet. Alle Ergebnisse sind abrufbar unter: www.tlsb.at Fotos: TLSB

Bei der Schülerstaatsmeisterschaft konnten zwei Ranggler vom RV Zillertal Spitaler Stockerlplätze holen, Spitaler Max den Vize-Titel und Holaus Georg den 3. Platz. Auch beim int. Preisranggeln erkämpften sich die Zillertaler Sportler wiederum einige Preise. Jugend 14-16 Jahre: 3. Platz -

Hauser Martin Klasse IV: 1. Platz: Plankensteiner David, 2. Platz - Gruber Hannes Klasse III: 1. Platz - Heim Maximilian

Fotos: Zillertaler Rangglerverein

Michael Höllwarth (Mitte) ergänzte seine Erfolgsliste um zwei weitere Tiroler-Meister-Titel!

Hannes Hanser, Alfred Wierer und Franz Kröll (v. l.) konnten viele Medaillen in Empfang nehmen.


SPORT IM ZILLERTAL

27

Schützengilde Zell am Ziller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

Feurig, brodelnd, barock, klassisch und modern

Zillertaler erfolgreich Klangerlebnis im Festival-Stadl beim Arge-Alp-Cup

Beim diesjährigen Arge-AlpCup in Meran konnten sich Lisa und Nadine Ungerank international wieder eindrucksvoll in Szene setzen. Die besten Schützen und Schützinnen aus Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Bayern, Südtirol, der Lombardei, dem Trentino, dem Tessin, St. Gallen und Graubünden kämpften um Punkte und Ringe für die Länderwertung. Mit Lisa und Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) sowie Olivia

Zwei Siege sowie eine zweiter Platz in der Mannschaftswertung sowie ein dritter und drei zweite Plätze in der Einzelwertung gingen auf das Tiroler Trio. Michael Höllwarth von der SG Aschau startete bei den Männern. Michael trug mit seinem Einzelsieg im Luftgewehr sowie einem zweiten und dritten Platz im KK 3x40 und 60 liegend maßgeblich zum insgesamt zweiten Platz in der Länderwertung bei.

„Salsa! Bayern trifft Kuba“ heißt es am Freitag, 2. August, 20 Uhr, wenn „Los Dos y Compañeros“ die Bühne betreten. Die Weltmusikband aus Süddeutschland begeistert mittlerweile seit 20 Jahren ihr Publikum - mit brodelnden Latino-Rhythmen, verfeinert mit Dialektalem, serviert mit einer ordentlichen Dosis Feurigkeit und gm Euphorie. Foto: Rozhlas

Hofmann von der SG Hötting beschickte der TLSB diesen Wettkampf mit einem sehr erfahrenen Tiroler Frauenteam.

Foto: Veranstalter/Stock

Lisa und Nadine Ungerank meldeten sich auf internationaler Ebene eindrucksvoll zurück.

„Las Migas“ kredenzen am Freitag, 26. Juli, 20 Uhr, eine verführerische Mischung aus lateinamerikanischen Momenten, Flamenco und Pop. Vor allem durch die Verquickung von traditionellen Elementen mit gegenwärtigen Sounds gelingt den vier Spanierinnen mit zwei Gitarren, einer Cajón und herausragenden Stimmen ein virtuoses, mitreißendes Potpourri, welches zum Tanzen einlädt. Klaviersonaten von Edvard Grieg, W. A. Mozart und

Franz Liszt erklingen am Sonntag, 28. Juli, 11 Uhr, mit der mehrfach ausgezeichneten Pianistin Viktoria Hirschhuber. Eine weitere „Klassik-Matinée im Stadl“ gibt’s am Sonntag, 4. August, 11 Uhr mit „BUBREG2“. Die beiden Brüder Bence und Márton Bubreg vereinen Saxofon und Klarinette, wodurch sich unerwartete Symbiosen ergeben.

Foto: Analia Lopez

BUBREG2

Foto: wozart

Las Migas

Foto: Los Dos y Compañeros

Foto: SG Zell am Ziller

Noch einige musikalische Highlights stehen beim „stummer schrei“ auf dem Programm: Zweimal „Klassik-Matinée im Stadl“, einmal feurig-femininer Flamenco aus Barcelona und einmal Salsa-Rhythmen runden das heurige Kulturfestival im Festival-Stadl Dorfbäck ab.

Internationale Magier gastierten von 17. bis 21. Juli bereits zum 7. Mal im Hotel Bergland in Hintertux im Zillertal. Im Bild: Christoph Borer, Axel Hecklau, Jörg Alexander, Roberto Giobbi mit den Gastgebern Barbara und Günther Stock (v. l.)

Viktoria Hirschhuber

Los Dos y Compañeros


30 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KULTUR UND MUSIK

28

Finkenberg-Open-Air 2019

„Da Rocka & da Waitler“, Lanny Lanner & Band, Dominik Ofner & Band, Gringo Bavaria und Jason Nussbaumer. Fünf super Bands der Marke „handgesägter Alpenrock“ geben einfach nur Gas, bis es am ersten Samstag im August wieder heißt: „Schürzenjägerzeit hamma heut!“ Einmal im Jahr wird es auf den idyllischen Finkenberger Wiesen laut. Sehr laut, denn dann versammeln sich anlässlich des Schürzenjäger-Open-Airs die Freunde des inzwischen nicht nur Zillertaler, sondern grenzenlosen Alpenrocks. Die Jungs um Alfred und Alf Eberharter, verstärkt durch ihre fette Finkenberg-Live-Bläser-Combo, fiebern bereits ihrem spektakulären Heimspiel am 3. August entgegen, das bereits mit der Warm-up-Party am Abend davor eingeleitet wird. Mit allen Schürzenjäger-Hits und diversen Überraschungs-Schmankerln wollen sie natürlich wieder ihre Fans begeistern.

Top Line-up Die sollen aber von Anfang des Festivals an „Danzn“!, wie es ein Song von „Da Rocka & da Waitler“ aus München befiehlt. DRDW versprechen mit Rock-Gitarre und traditionellen Akkordeonklängen ein Spektakel mit Elementen aus Indie, Rock, Balkan und Punk, heimatlich „allgäuerisch-bayrischen“, aber ebenso englischen Texten. Dem stehen gleichfalls Dominik Ofner und seine Band mit ihrem heavy Schlager–Konzept in nichts nach. Mit bodenständigen, ehrlichen oder satirischen Songs aus eigener Feder, E-Gitarrenriffs, Rhythmen aus der Disco-Ära sowei tiefgründigen Balladen verwandelt die Band jedes Konzert in ein emotionales Lichtermeer. Zur Philosophie des Finkenberg-Open-Airs passt Lanny Lanners Devise „Mein Leben findet heute statt“ einfach 1000prozentig! Der NYC verfallene Musiker bringt mit seinem Deutsch-Pop-Country-Rock hier zudem ein zentrales musikalisches Element

Foto: Dominik Sommerfeld

Es ist wieder Schürzenjägerzeit

der Schürzenjäger zum Klingen. Dieser Nashville-Sound von heute, bei dem Mandolinen, Banjo und Slide-Gitarren zum Einsatz kommen, beschreibt ein Lebensgefühl. Gringo Bavaria klingt auch irgendwie nach Dialekt und Amerika … Die urbayrische fünfköpfige Kombo ließ sich zwar von Rockgrößen wie den Stones oder Led Zeppelin beeinflussen – schafft jedoch mit ihren mundarttreuen, ehrlichen und lebensklugen

Texten einen eigenwilligen Stil. Dass Jason Nussbaumer aus dem Südtiroler Sarntal ein Rebellenherz hat, soll auf den Finkenberg-Wiesn jeder hören. Mit Harmonika und rauchiger Soulstimme, akustischen Gitarrenriffs, knackigen Drums und Pop-Harmonien rundet sein Repertoire das Volksmusik-Crossover-Programm stimmungsvoll ab. Alle weiteren Informationen auf www.schuerzenjaeger.com

Schwungvolle Konzertabende im Europahaus Mayrhofen

Die Mittwochabende sind fest in der Hand der Ursprung Buam. Gemeinsam mit der Schuhplattlergruppe D’Sonnwendler aus Münster haben sie ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Die klassischen Tänze wie der „Holzhacker“ oder der „Müller“ sind Publikumslieblinge und bekommt man so nur noch selten zu sehen. Auch die Besucher werden zum Mit-

tanzen verpflichtet, da bleibt kein Auge trocken. Doch die Musik kommt freilich nicht zu kurz! Termine: Jeden Mittwoch sowie 3. & 11. September, Beginn 20.00 Uhr, Eintritt € 16,50. Kartenvorverkauf beim TVB-Schalter im Europahaus sowie an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen und online. Alle Termine unter www. europahaus.at/events

Foto: Ursprung Buam

Tiroler Abende mit den Ursprung Buam


2018

INSERATE

29

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Bauhelfer/innen – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.600,00 EUR brutto/Monat/ Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11904609 Baggerfahrer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.650,00 EUR brutto/Monat/ Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11904489 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in – Voll- oder Teilzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.495,00 EUR brutto/Monat/ Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11905248 Technische/r Zeichner/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mittleres Zillertal. Mindestentgelt: 23.100,00 EUR brutto/Jahr/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich.ADG NR.: 11916989

Dachdecker/in und Spengler/in – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.500,00 EUR brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11905228 Tankstellenkassier/in – Teilzeit. Arbeitsort: Stumm. Mindestentgelt: 1.580,00 EUR brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11909397 Verkäufer/in Lebensmittelhandel - auch zum ANLERNEN – Vollzeit. Arbeitsort: Ramsau i. Z. Mindestentgelt: 1.580,00 EUR brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11905576 Mitarbeiter/in Innenarchitektur Support –Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 28.500,00 EUR brutto/Jahr/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich.ADG NR.: 11917428

Fachkräfte für Polsterei, Näherei und Möbelbau Betten Eberharter GmbH ist einer der bedeutendsten Produzenten von Matratzen und Boxspringbetten in Westösterreich. Seit vielen Jahren fertigt der Zillertaler Traditionsbetrieb Qualitätsprodukte rund um das Thema Schlaf.

WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG FÜR UNSER TEAM. In unseren Werkstätten in Zell am Ziller bieten wir attraktive Jobmöglichkeiten mit Aufstiegschancen in einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld. Gesucht werden Fachkräfte für unsere Näherei und Polsterei und für den Möbelbau. Wir bieten flexible Arbeitszeiten, Teil- und Vollzeitstellen sowie eine überkollektivvertragliche Entlohnung. Inserat Klocker.indd 1

Für Informationen und Ihre Bewerbung, die wir selbstverständlich vertraulich behandeln, wenden Sie sich bitte an Frau Penatzer:

+43(0) 5282/2480 oder evi.p@betten-eberharter.at Betten Eberharter Talstaße 76, 6284 Ramsau +43  (0) 5282 / 2480 info@betten-eberharter.at www.betten-eberharter.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

INSERATE

GESUNDHE ITSPRAXIS KL OCKE R massagen · wirbelsäule · bowtech

SUCHE SEKRETÄRIN

(im Empfang), ab sofort, 16 Stunden/Woche Entlohnung nach KV / Überbezahlung möglich Ich freue mich auf deine Bewerbung: GREGOR KLOCKER Mayrhofen , Fischerstraße 511 T 05285 63095 | gregor@massagenklocker.at

Gemeindeamt Stumm Dorfstraße 29 6275 Stumm, Bezirk Schwaz Tel. 05283/2270, Fax. 05283/3390

In der Gemeinde Stumm gelangt für den Kindergarten Stumm mit Dienstbeginn 01. September 2019 die Stelle einer

Kindergartenleiterin pädagogischen Fachkraft zur Besetzung.

Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden, das sind 100 % der Vollbeschäftigung Anstellungsvoraussetzungn: • Abgeschlossene Reife- bzw. Diplomprüfung an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik • Österreichische Staatsbürgerschaft oder EU-Staatsbürgerschaft mit den erforderlichen Sprachkenntnissen • Abgeleisteter Präsenzdienst (bei männlichen Bewerbern) • Gute Teamfähigkeit und Kontaktfreude, freundliches Auftreten und Freude am Umgang mit Kindern Anstellung und Entlohnung erfolgen nach den Bestimmungen des Gemeinde-Vertragsbedienstetenfesetzes 2012, Entlohnungsgruppe ki1, das Mindestentgelt beträgt monatlich € 2.486,90 brutto zuzüglich Dienstzulage für Besorgung von Leitungsaufgaben, wobei die exakte Höhe des Entgeltes im Einzelfalle nach dem ermittelten Vorrückungsstichtag (insbesondere anrechenbare Vordienstzeiten) festgestellt werden kann. Gemäß S 7 des Tiroler Landes-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 werden qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen. Bewerbungen samt aussagekräftigen Unterlagen (jedenfalls handgeschriebener Lebenslauf mit Foto, Angabe bisheriger Tätigkeiten, Schulzeugnisse in Kopie, Nachweis der österreichischen Staatsbürgerschaft oder eines EU--Mitgliedstaates, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse) sind bis spätestens

FREITAG, 16. August 2019 - 12.00 Uhr in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift „Bewerbung Kindergartenleiterin - pädagogische Fachkraft“ im Gemeindeamt 6275 Stumm, Dorfstraße 29, einzubringen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Bürgermeister, Fritz Brandner

17


18

30 | 2019

VERMIETE Doppelhaushälften ab Winter 2019 langfristig, neu gebaut, ca. 195 m2 pro Haus, Küche möbliert mit Grünfläche in Aschau i. Z. Anfragen unter: e.gatt@gmx.at

Junge einheimische FAMILIE sucht Baugrundstück von Stumm bis Ramsau Chiffre-Nr. 01-30/2019

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete

56 m in Mayrhofen 2

ruhige Lage mit Einbauküche, Balkon, Kellerabteil und Autoabstellplatz längerfristig zu vermieten.

Tel. 0664 / 738 644 88

Buchhalter/in

Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

AufgABenscHwerpunkte

in Teilzeit - 20 Stunden/Woche flexible Arbeitszeiten und gute Bezahlung.

• Vorbereitung der Buchhaltung • Rechnungsprüfung & Zahlungsverkehr • Vorbereitung bei Quartalsund Jahresabschlüssen • Mitarbeit im Controlling

sind anonym

2-ZIMMER-WOHNUNG

S PP Kommen O OR Sie in unser Team! TT & Wir suchen sofort Loder Sab PA OT E A HO nach Vereinbarung

bzw. Buchhaltungs-Hilfskraft

CHIFFRE-ANZEIGEN Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

INSERATE

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

KOCH/KÖCHIN und

KÜCHENHILFE Voll- oder Teilzeit

sowie

KELLNER/IN Ganzjahresstelle

Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

Wir suchen

kräftigen, jungen MANN für die AUSLIEFERUNG

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

unserer Getränke.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten, eine eigenständige & abwechslungsreiche Tätigkeit sowie gute Bezahlung.

Bewerbungen bitte an getraenke@kerschhaggl.at oder Thomas Kerschhaggl Tel. 0664 2206822

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Unterlagen mit Foto bitte per Mail an nadia@roscher.com · Tel. 05285-6705 Roscher KG · Hauptstraße 470 A-6290 Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

VERMIETE WOHNUNG 48 m2, möbliert, in Ramsau. Tel. 05282 2618 (ab 19.00 Uhr)

01+02


2018

INSERATE

31

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

30 | 2019

INSERATE

Gemeindeamt Stumm Dorfstraße 29 6275 Stumm, Bezirk Schwaz Tel. 05283/2270, Fax. 05283/3390

Das Prinzip Raiffeisen Hart im Zillertal

Bei der Gemeinde Stumm gelangt die Stelle eines/einer

Mitarbeiters/Mitarbeiterin in der Finanzverwaltung zur Besetzung.

Die Anstellung und Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes 2012 – G-VBG 2012, LGBl. Nr. 119/2011 in der jeweils geltenden Fassung, Entlohnungsschema VB I befristet auf die Dauer einer Karenzvertretung. Das Mindestentgelt beträgt monatlich EUR 1.624,60 brutto zuzüglich Personalzulage EUR 296,10 und Verwaltungsdienstzulage EUR 173,40. Die Arbeitszeit beträgt 40 Wochenstunden, das sind 100 % der Vollbeschäftigung. Es wird darauf hingewiesen, dass sich das angeführte Mindestentgelt aufgrund von gesetzlichen Vorschriften gegebenenfalls durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöht.

Unsere persönliche Nähe zum Kunden • Wir sind in der Region verankert, daher kennen wir unsere Kunden persönlich. • In unserer Geschäftsbeziehung ist auch Platz für Persönliches. • Wir sehen genau, was der Kunde braucht, und sind ein langjähriger Ansprechpartner. • Wir sind ein echter Nahversorger und wollen das auch bleiben. • Durch unsere Nähe sparen sich Kunden lange Wege und wertvolle Zeit. • Wir arbeiten aktiv am Erhalt und Ausbau des Lagerhauses. • Wir bieten unsere Dienstleistungen auch außerhalb der Öffnungszeiten an.

Von den BewerberInnen werden folgende Voraussetzungen erwartet: • Österreichische Staatsbürgerschaft oder EU-Staatsbürgerschaft mit den erforderlichen Sprachkenntnissen • Abgeleisteter Präsenzdienst (bei männlichen Bewerbern) • Erfahrungen und Kenntnisse im kameraler Buchhaltung und Lohnverrechnung optional • sehr gute EDV-Kenntnisse – MS Office etc. • Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit Bewerbungen samt aussagekräftigen Unterlagen (jedenfalls handgeschriebener Lebenslauf mit Foto, Angabe bisheriger Tätigkeiten, Schulzeugnisse in Kopie, Nachweis der österreichischen Staatsbürgerschaft oder eines EU-Mitgliedstaates, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse) sind bis spätestens

Freitag, 9. August 2019 - 12.00 Uhr in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift „Bewerbung Finanzverwaltung Gemeinde Stumm“

Raiffeisen Lagerhaus Harterstraße 4 · 6265 Hart im Zillertal Telefon: +43 (0) 5288 640 00 · Fax: +43 (0) 5288 640 00-17 mail@hart.lgh.at

Raiffeisenkasse Hart eGen Harterstraße 2 · 6265 Hart im Zillertal Telefon: +43 (0) 5288 622 71 · Fax: +43 (0) 5288 622 71-16 raika.hart@rbgt.raiffeisen.at

www.raiffeisen.at/rk-hart

im Gemeindeamt 6275 Stumm, Dorfstraße 29, einzubringen. Voraussichtlicher Dienstbeginn: September 2019 Der Bürgermeister Fritz Brandner

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19


INSERATE

01+02 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

20

DIE ZILLERTALER WOCHENZEITUNG

seit Generationen beliebt, informativ und unübertroffen

Die Zillertaler Heimatstimme ist nach wie vor die Zillertaler Wochenzeitung mit: den MEISTEN

ABONNENTEN den MEISTEN KUNDENKONTAKTEN dem GRÖSSTEN STREUKREIS

DAS MEDIUM FÜR IHRE WERBUNG

vertrau der Zillertaler Heimatstimme! anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Durch die Kooperationen mit der ZILLERTALBAHN (2,4 Millionen Fahrgäste jährlich), MPREIS und CHRISTOPHORUS REISEN erschließt sich ein NEUER KUNDENKREIS – DER URLAUBSGAST, der sonst schwer mit Regionalzeitungen in Kontakt kommt.

Werbung-Koop-neu.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23.07.19 09:17


INSERATE

01+02 Österreichische Post AG | RM 19A041653 K | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

20

DIE ZILLERTALER WOCHENZEITUNG

seit Generationen beliebt, informativ und unübertroffen

Die Zillertaler Heimatstimme ist nach wie vor die Zillertaler Wochenzeitung mit: den MEISTEN

ABONNENTEN den MEISTEN KUNDENKONTAKTEN dem GRÖSSTEN STREUKREIS

DAS MEDIUM FÜR IHRE WERBUNG

vertrau der Zillertaler Heimatstimme! anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Durch die Kooperationen mit der ZILLERTALBAHN (2,4 Millionen Fahrgäste jährlich), MPREIS und CHRISTOPHORUS REISEN erschließt sich ein NEUER KUNDENKREIS – DER URLAUBSGAST, der sonst schwer mit Regionalzeitungen in Kontakt kommt.

Werbung-Koop-neu.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23.07.19 09:17

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 30 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 30 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 30 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 30 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded