__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 17. Mai 2019 · Nr. 20

BLECHLAWINE 30.05. - 02.06.2019 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Waldfestplatz Mayrhofen Seite 28

DIESE WOCHE

MALWETTBEWERB

MÜTTER IM MITTELPUNKT

"Crazy Bike": Mayrhofner Volksschüler unter den Preisträgern

Mama Treff, Muttertagsfeier und ein Konzert

Seite 10

Seiten 12 und 19

SCHWERPUNKT BRUCK A. Z.

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seiten 20-25

Nächster Schwerpunkt in der KW 22: TUX


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

20 | 2019

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Die Zillertaler Heimatstimme wünscht dem heimischen Betrieb „ezeb“ einen guten Start für die Filiale in Mayrhofen. Kathi - eine der ersten Kundinnen, Michi, Harald und Ursula

Galerie Unterlechner Schwaz Noch bis 25. Mai laden Galerist Hansjörg Unterlechner und Hilfsprojekt-Initiatorin Rosemarie Sternagl zur Benefiz-Ausstellung „Teilen macht reich“. Der Erwerb der Kunstwerke geht zugunsten von Schulkindern im Senegal

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild: © Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Nette Aufmerksamkeiten für die Mutter Kindergarten Schlitters

20 Jahre Luggi‘s Skischule Dein Team bedankt sich für die tolle Reise nach Gran Canaria ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Zurück zur Natur

„Zurück zur Natur“ lautet das Motto, bei dem es um die Gestaltung der heimischen Gärten und öffentlichen Grünanlagen geht. Ziel ist es, mit der vom Land Tirol geförderten „Naturgarteninitiative Tirol“, die mit 93.000 Euro für die nächsten zwei Jahre dotiert ist, mehr Natur in die grünen Lebensräume einziehen zu lassen. Auf Initiative vom Land Tirol mit dem Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine und dem Tiroler Bildungsforum soll diese Übung gelingen. Oberstes Ziel ist es, „heimische Pflanzen zu fördern, um nachhaltig die Biodiversität in unseren Gärten zu sichern“, wie Manfred Putz, Geschäftsführer des Landesverbandes der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine weiß. Die Kriterien, die von „Natur im Garten“ gesetzt werden, umfassen den Verzicht auf chemische Pestizide und Dünger sowie die Vermeidung von Torf. „Alle, die mitmachen, tragen dazu bei, gefährdete oder geschützte Tier- und Pflanzenarten zu erhalten“, so die Worte von Umweltlandesrätin Ingrid Felipe. „Auch muss eine optisch ansprechende Gartengestaltung keinesfalls im Widerspruch zu einer naturnahen und nachhaltigen Grünraumnutzung stehen“, weiß LH-Stellvertreterin Ingrid Felipe. „Das Gelungene an ‚Natur im Garten‘ ist, dass es ein generationsübergreifendes Programm mit Workshops für Kinder, Vorträge für Erwachsene, Fortbildungen für Gemeindemitarbeiter und auch Tipps für Hobbygärtner gibt“, so die Worte von der Geschäftsführerin des Tiroler Bildungsforums, Marga-

© Land Tirol

Es grünt so grün, wenn Tirols Naturgärten blühen!

rete Ringler. Das ökologische Pflanzen ist dabei der Motivationsmotor für alle „grünen Daumen“ und solche, die es noch werden möchten. Elf Gemeinden in Tirol haben mittels Gemeinderatsbeschluss bereits festgehalten, dass sie die „Natur im Garten“-Kriterien zukünftig erfüllen wollen. Heimische Pflanzen sollen für mehr „Grün“ in den Gemeinden sorgen und hiesige Pflanzen gefördert werden. Die Gemeinden Ramsau und Schwendau sind im Zillertal Unterstützer der „Natur im Garten Initiative“ und laut Auskunft des Tiroler Bildungsforums auf einem guten grünen Weg. 277 Tiroler Gärten schmücken sich aktuell mit der „Natur im Garten Plakette“. Das Zillertal soll noch naturnaher werden. Mit den Finanzmitteln können sich pro Jahr 100 Gärtner für die „Natur im Garten Plakette“ anmelden und erhalten im Rahmen einer Begehung vor Ort Tipps für ihren Garten. Für Hobby- und Berufsgärtner werden Beratungen ange-

boten. Möchte man doch mit der Initiative die Artenvielfalt in Tirols Gärten steigern. Ein Projekt, das seine Blüten treiben wird. „Mit ‚Natur im Garten‘ lässt sich der Umwelt etwas Gutes tun und die eigenen Grünflächen lassen sich optisch aufwerten. Es sind oft viele kleine Tricks, die den großen Unterschied ausmachen“, erklärt Umweltlandesrätin Felipe. „Natur im Garten“ heißt aber ebenso, einen gesunden Kreislauf zu unterstützen. Mit Bio- und Gartenabfällen, ob zugeführt dem privaten Komposthaufen im Garten oder der regionalen Kompostieranlage - von wo wieder kostengünstig eine qualitätsvolle Tiroler Kompostiererde bezogen werden kann. Ich möchte in den kommenden Ausgaben der Zillertaler Heimatstimme vermehrt grüne Themen rund um Umweltschutz und Natur im Zillertal einfließen lassen, um damit ein wenig die Welt zu verbessern. Seien Sie mit dabei, Umweltschutz geht uns alle an!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© T. Anzenberger

20 | 2019

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

20 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 18.5.

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Manfred Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 16.00 bis 18.00

So 19.5.

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Herwig Kunczicky ZELL AM ZILLER Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Manfred Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 16.00 bis 18.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Rupertus Apotheke, Stumm, von Sa., 18.5., bis Fr., 24.5., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR SOZIALSPRENGEL

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 22/2019 - 31.5.

SCHWERPUNKT TUX

Sozialsprengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20

Diese Ausgabe wird in der Gemeinde Tux an jeden Haushalt versendet.

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

BILD DER WOCHE

Frühlingsblumenpracht am Laberg

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Red-Bull-Almauftrieb

Einladung zum Stammtisch für pflegende & betreuende Angehörige

Auf in die zweite Runde Am 15. Juni heißt es im Zillertal für alle Fitness- und Trailrunningbegeisterten wieder tief Luft holen, wenn beim Red-Bull-Almauftrieb Kühe auf Kettlebells und körperliche auf geistige Herausforderung treffen. Auch die zweite Auflage des Fitness-Events, das mit einer einzigartigen Mischung aus High-Intensity-Interval-Trai-

ning und Trailrunning besticht, wird heuer wieder Hunderte motivierte Teilnehmer an ihre Grenzen bringen. Rund sechs Kilometer und knackige 600 Höhenmeter, gespickt mit acht spannenden Fitness-Challenges, warten auf ihre sportlichen Herausforderer. Anmeldung auf: www.redbull.com/almauftrieb

Wir treffen uns auch 2019 wieder jeden dritten Dienstag im Monat, das nächste Mal

am 21. Mai im Widum Mayrhofen ab 14.00 Uhr INHALTE DER STAMMTISCHE: Darüber sprechen – zuhören Ich habe mein Möglichstes getan Erfahrungen machen Mut Weitere Termine: 18.06., 17.09., 15.10., 19.11., 17.12.

Foto: Sebastian Marko_Red Bull Content Pool

Wir freuen uns auf euer Kommen, gerne können auch pflegende Angehörige von anderen Sprengelgebieten an unseren Stammtischen teilnehmen. Wir bitten um kurze Anmeldung unter Tel.: +43 (0) 5285/63304-418

Finkenberg-Open-Air 2019 am Samstag, 3. August, ab 14.00 Uhr: SCHÜRZENJÄGER & Gäste Da Rocka & Da Waitler Lanny Lanner & Band Dominik Ofner & Band Gringo Bavaria Jason Nussbaumer

Hoffnung schenken im Irak Der gebürtige Zillertaler Joe Höllwarth versucht mit seinen Hilfsprojekten im Irak die Lücke zwischen NGOs und Regierung zu schließen. Er organisiert Hilfstransporte für medizinische Geräte und Bedarfsmittel in den Irak und Nordsyrien und fährt immer wieder in Gebiete, wo sich nicht viele freiwillig hinwagen würden. Dort verteilt er Lebensmittelpakete, organisiert Operationen für verletzte Kinder und hilft beim Aufbau der Gesundheitsversorgung.

Vorverkauf online über www.schuerzenjaeger.com, www.oeticket.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet: Kontoinhaber: Verein Freundeskreis FH St. Gertraudi IBAN: AT23 1400 0668 1012 5889, Kennwort: IRAK

Am Penken in Mayrhofen dreht sich auch in diesem Sommer wieder alles um Action und Spaß für Groß und Klein. Ob mit viel Geschick an den Stationen des Motorik-Parcours balancieren, in einem der Funballz über den Speicherteich jagen oder mit einer gehörigen Portion Mut im E-Trial-Parcours sein Geschick beweisen: Mama, Papa, Kids oder ambitionierter Sportler – alle erleben am Actionberg Penken einen abenteuerlichen Sommertag mit unvergesslichen Momenten. Mit der hochmodernen 3S Penkenbahn geht es auf knapp 1.800 Meter Seehöhe und weiter mit der Kombibahn Penken.

Von seinen humanitären Hilfseinsätzen im irakischen Mosul und in den umliegenden Flüchtlingslagern berichtet Joe Höllwarth am 21. Mai um 19.30 Uhr im Gemeindesaal in Zell am Ziller. Der Eintritt ist frei, die Spenden kommen den Kindern im Irak zugute. Das Generationennetzwerk Zell am Ziller freut sich auf viele Interessierte.

Saisonstart am Penken

Foto: privat

SAISONSTART PENKEN: 25. Mai SAISONSTART FUNSPORTSTATION: 30. Mai

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 17.05. SCHWAZ "Ich bin das Volk" - volkstümliche Szenen aus dem neuen Deutschland, Theaterperformance des Kollektivs „.S:I:D:U:N:O.“ nach dem gleichnamigen Stück von Franz Xaver Kroetz, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, 17. und 18.05., 0650/2045045 JENBACH „1. Kunst & Kulturtage Jenbach“, 17. – 19. und 25. – 26. Mai, Programm: www.ortszeit-jenbach.at UDERNS „Der Panther“, berührend-poetisches Stück von Felix Mitterer, SteudlTenn, 17. und 18. Mai, jeweils 20.00 Uhr, Res.: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com TUX „Schwein gehabt“ - Kindermusical der LMS Tux, Tux-Center Lanersbach, 18.30 Uhr, freiw. Spenden

SAMSTAG, 18.05. FÜGEN „Biker Feschtl Zillachtol“, Kleinbodenerstraße 148, ab 14.00 Uhr, alle willkommen – auch ohne Bike, Spendensammlung für Zillertaler Familie, ab 21.00 Uhr kein Einlass unter 21 Jahren UDERNS Repair-Café, Caritas-Zentrum Zillertal, 13.00 - 16.00 Uhr ASCHAU Frühjahrskonzert BMK, Volksschule, 20.15 Uhr

der

SONNTAG, 19.05. SCHLITTERS Handwerksmarkt, Kräutergarten, ab 10.00 Uhr

MONTAG, 20.05. MAYRHOFEN Gemütliche Ortsrunde, Treffpunkt: Europahaus, 13.00 Uhr, Anmeldung: bis 20.00 Uhr am Vortag auf: www.naturpark-zillertal.at unter Veranstaltungen

DIENSTAG, 21.05. SCHWAZ "informiert.eltern.werden“ – Infoabend zu Fristen, Karenz, Kindergeld & Co., AK, Münchner Straße 20, 19.00 Uhr, Anmeldung erforderlich: 0800/22 55 22 – 3737 oder schwaz@ak-tirol.com

20 | 2019

ZELL/ZILLER Vortrag: „Hoffnung schenken im Irak“, Gemeindesaal, 19.30 Uhr, die freiwilligen Spenden kommen den Kindern im Irak zugute BRANDBERG Wanderung "Sonnendorf Brandberg: Juwel im Zillertal", Treffpunkt: GH Thanner 10.00 Uhr, Anmeldung: bis 20.00 Uhr am Vortag auf: www.naturpark-zillertal.at unter Veranstaltungen

MITTWOCH, 22.05. FÜGENBERG „aufgmacht weard“ Volksmusikabend der LMS Zillertal, Goglhof, 19.30 Uhr SCHWENDAU „Dem Leben eine neue Richtung geben“ – Vortrag mit Andrea A. Jäger über die Kraft unseres Unterbewusstseins, Bibliothek Hippach u. U., 19.30 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden FINKENBERG Wanderung "Das Naturjuwel Glocke", Treffpunkt: Parkplatz gegenüber der Kirche 10.00 Uhr, Anmeldung: bis 20.00 Uhr am Vortag auf: www.naturpark-zillertal.at unter Veranstaltungen

VORSCHAU UDERNS Samstag, 25.05. Crystal-Golf-Charity-Cup zugunsten von „Zillertaler helfen Zillertalern“, Golfanlage STUMM Samstag, 25.05. Frühjahrskonzert, NMS, 20.15 Uhr ZELL/ZILLER Samstag, 25.05. 17. Zillertaler Bergmeisterschaften – Gerlosbergrennen mit Vereinsmeisterschaft, Start: 13.56 Uhr NMS, Info: www.rt-zillertal.com UDERNS Samstag, 25.05. "Markttag beim Steudler", 9.00 bis 12.00 Uhr, heimische Produkte ZELL/ZILLER Samstag, 25.05. „Barocker Hörgenuss“ – Benefiz-Kirchenkonzert zugunsten der Renovierung der Dekanatspfarrkirche, 20.00 Uhr HIPPACH Sonntag, 26.05. Tag des offenen Bienenstocks, Laimach-Bockau, 10.00 – 16.00 Uhr

FINKENBERG Sonntag, 26.05. Blutspendeaktion, VS, 17.00 - 20.00 Uhr RAMSAU Sonntag, 26.05. Frühjahrskonzert, Pavillon, 10.00 Uhr MAYRHOFEN Sonntag, 26.05. „Zillachtol Gsong“, Bärenbadalm Zillergrund, ab 12.00 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING „Gletscher.Welten" im Naturparkhaus, Ausstellung wird auf Anfrage geöffnet, 05286 / 5218-1 HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 330706

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. ab 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum Strasserhäusl, Anm.: 0676 / 3225522 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen: 05288 / 62334 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt mit regionalen Qualitätsprodukten und selbsterzeugten Schmankerln jeden Freitag am Josef-Riedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr FÜGEN "Museum in der Widumspfiste", Mo. 18.00 - 21.00 Uhr, Mi. 9.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr, Voranmeldung: 0650 / 2448028 oder TVB: 05288 / 62262 ZELL/ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, VS, jeden Montag 19.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UDERNS EKiZ-Café für Eltern mit ihren Kindern (0 – 4 Jahre) mit Kursleiterin Evelin Margreiter jeden 1. und 3. Dienstag bis 2. Juli, Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848 ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Hof "Ental", Anmeldungen erbeten unter Tel.: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408 UDERNS "Stilltreff" mit den Kursleitern Helene Hanser und Bernadette Gerber-Wechselberger jeden ersten Do. von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848 ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr FÜGEN Zillertaler Speckstube jeden Freitag 15.00 – 18.00 Uhr kostenlose Besichtigung der Selcherei mit einer Gratiskostprobe des Original Zillertaler Bauernspecks, Gruppen ab zehn Personen jederzeit auf Anfrage, Informationen: 05288 / 62230

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 17.05. - 23.05.2019 Zillertal Aktuell Die Glocke Wochenmagazin Motor & Trends


20 | 2019

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Aschau

Wir gedenken unserer Verstorbenen

Es ist wieder so weit – die Bundesmusikkapelle Aschau lädt alle Musikfreunde herzlich zum diesjährigen Frühjahrskonzert am Samstag, den 18. Mai ein.

Markus Geisler „Unterberger Markus“ 39. Lj. 7. Mai 2019 Zell am Ziller

Das heurige Konzert steht unter dem Motto "Österreich und der Rest der Welt". Kapellmeister Josef Gabriel hat wieder einen bunten Blumenstrauß aus traditionellen Märschen und Polkas aus Österreich, klassischen Operetten bis hin zu modernen Interpretationen aus aller Welt für alle Musikbegeisterte zusammengestellt. Bereits Anfang Februar begann für die 42 aktiven Musikantinnen und Musikanten mit ihrem Kapellmeister die Vorbereitung für das Konzert. Nach dieser intensiven Probenphase sind sie nun bereit und freuen sich, die Zuhörer einen Abend lang mit schwungvollen Melodien den „Rest der Welt“ vergessen zu lassen. Das Frühjahrskonzert findet am 18. Mai um 20.15 Uhr in der Turnhalle der Volksschule in Aschau statt. Die Mitglieder der Bundesmusikkapelle Aschau freuen sich auf deinen Besuch.

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergruppe II – neue Information Neuer Start der Wanderung zur „Thierbergkapelle

Wann: Dienstag, 21. Mai Ziel: Thierbergkapelle und Seenwanderung mit Einkehrmöglichkeit Treffpunkt: 7.30 Uhr Bahnhof Mayrhofen Anfahrt: Bildung von Fahrgemeinschaften Ausrüstung: Wanderbekleidung, Bergschuhe und Stöcke Anmeldung wegen Bildung von Fahrgemeinschaften unbedingt notwendig bei Obfrau Erika Gredler – Tel. 0650/44 22 762 Auf viele Teilnehmer freuen sich Wanderführer Walter und Erika!

Anna Wechselberger geb. Rainer „Brugger Anna“ 97. Lj. 9. Mai 2019 Mayrhofen

MAXIMILIAN HAUN FÜGEN geboren am 30.04.2019 um 23.35 Uhr, 2500g/50cm Franziska Haun und Stefan Wildauer

Luise Eberharter „Stadl Luise“ 85 Lj. 10. Mai 2019 Uderns Ferdinand Jochriem „Nußbaum Ferdl“ 78. Lj. 10. Mai 2019 Stummerberg Gusti Böhmer geb. Dahmen 96. Lj. 10 Mai 2019 Mayrhofen Franz Kröll „Point Frånz“ 88. Lj. 10. Mai 2019 Rohrberg Anna Eberl geb. Rauch Altbäuerin zu Niesler 91. Lj. 11. Mai 2019 Hippach

Therme Fügen: BABYSCHWIMMEN von 3 bis 12 Monaten: ab Dienstag, den 21. Mai, 10.15 bis 11.00 Uhr ab Mittwoch, den 22. Mai, 10.15 bis 11.00 Uhr WASSERSPIELE von 1 bis 2,5 Jahren: ab Dienstag, den 21. Mai, 9.15 bis 10.00 Uhr ab Mittwoch, den 22. Mai, 9.15 bis 10.00 Uhr Anmeldung im Eltern-Kind-Zentrum Schwaz: 05242/72 848 (vormittags), info@ekiz-schwaz.at oder www.ekiz-schwaz.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LINDA STEINBACHER KALTENBACH geboren am 07.05.2019 um 19.51 Uhr, 3770g/53cm Sabrina und Florian Steinbacher mit Simon und Lorenz

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/-innen vorstellen.

7


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

20 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 17.05. – 26.05.2019 Freitag, 17.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Josef u. Juliane Dornauer u. Ang./f. Alois u. Maria Neuner/f. Franz Eberharter/f. Verst. der Fam. Heim Samstag, 18.05. 16.00 Uhr Trauung von Manuel Huber und Magdalena, geb. Bidner 19.30 Uhr Vorabendmesse u. Wetteramt Hollenzen, Eckartau und Schweinberg f. Elisabeth Müller/f. Fam. Sporer/f. Karl Eder/f. Herbert Brandstätter/f. Elisabeth Kröll u. Marianne Wegscheider/f. Verst. der Fam. Gredler u. Hotter/f. Konrad Kröll Sonntag, 19.05. - 5. So. der Osterzeit 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Montag, 20.05. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 21.05. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Wallfahrergruppe aus Gross Gehrens/Diözese St. Pölten 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum 19.30 Uhr Maiandacht in Hollenzen Mittwoch, 22.05. 7.00 Uhr Frühmesse 14.00 Uhr Einladung zum Seniorenraschtl 14.00 Uhr Maiandacht Sozialzentrum 19.30 Uhr Maiandacht Hubertuskapelle Freitag, 24.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Brigitta Roscher/f. Andreas Kröll Kramer/f. Karl u. Rosa Schlapp/f. Rosa u. Franz Heim/f. Viktoria Eberharter/f. Maria u. Michael Hotter/f. Franz Josef Eberharter, Pollinger Samstag, 25.05. 11.30 Uhr Taufe Xaver Innerhofer 16.30 Uhr Trauung Lechner Sarah / Berendt Kai 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Evi u. Max Bidner/f. Fam. Oblasser, Gitscher/f. Johann Jennewein/f. Erwin, Mria u. Ida Kröll, Kreuzlau/f. Marianne u. Hans Haaser Sonntag, 26.05. - 6. So. der Osterzeit 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche, Gestg. Finkenbg. Dreigesang www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER - 17.05. – 19.05.2019 Freitag, 17.05. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 18.05. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 19.00 Uhr Maiandacht in der Pfarrekirche Sonntag, 19.05. 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau 14.30 Uhr Maiandacht in Maria Rast 19.00 Uhr Abendmesse

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 18.05. – 23.05.2019 Samstag, 18.05. - 5. Sonntag nach Ostern 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung, Gestaltung: Bläsergruppe der BMK Uderns Sonntag, 19.05. KEINE Heilige Messe Das ewige Licht brennt von 19.05. – 25.05. f. Familie Gottfried Haun/f. Anna und Anton Prinoth und Verstorbene der Familie/f. Rosa Rainer und Rosina Wechselberger/f. Max Ebster und verstorbene Angehörige Dienstag, 21.05. 18.30 Uhr Heilige Messe zum Abschluss der Erstkommunionvorbereitung Donnerstag, 23.05. Hauskrankenkommunion in Uderns Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM – HART - 17.05. – 24.05.2019 Freitag, 17.05. Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz / anschl. Hl. Messe Samstag, 18.05. Stumm: 16.00 Uhr Trauung Lisa Platzer/Thomas Reichhalter (Diakon Angerer) 19.30 Uhr Vorabendmesse (Orgel Hannes Apfolterer) Sonntag, 19.05. - 5. So. d. Osterzeit Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (Orgel Hannes Apfolterer) 19.30 Uhr Mai-Andacht / mit Kirchenchor Stumm Herzliche Einladung zu den Mai-Andachten im Marienmonat Hart: siehe jeweilige Gottesdienstordnung Stumm: jeden Sonntag im Mai um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Das ewige Licht brennt in Hart für Johann Luxner/f. Maria Nail in Stumm für Ernst Pümpel

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 18.05. – 24.05.2019 Samstag, 18.05. 19.30 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 19.05. - 5. So. nach Ostern - Erstkommunion 8.30 Uhr Erstkommunion, Gestaltung: Erstkommunikanten 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Das ewige Licht brennt von 19.05. – 25.05. in Ried f. Hannes Schösser/f. Josef und Peter Hörhager/f. Josef Schmid/f. Paula Wimpissinger/f. Honis, Anna und Marianna Mair/f. Alfred Kern, Anni Kofler, Martin und Johanna Geir in Kaltenbach f. Erna Schuster/f. Franz Platzer/f. Max Aschenwald, Sohn Max, Stephan Lechner und Familie Leitner Donnerstag, 23.05. Hauskrankenkommunion in Ried und Kaltenbach 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 24.05. 10.45 Uhr Bittgang u. Schulmesse der Volksschule Kaltenbach Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - FÜGEN 19.05. – 22.05.2019 Sonntag, 19.05. 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde Mittwoch, 22.05. 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


GLAUBENSNACHRICHTEN

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

9

Fügen

Dienstag, 21.05. Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung/19.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 22.05. Hart: 19.00 Uhr Mai-Andacht Helfenstein Donnerstag, 23.05. Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung/19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 24.05. Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz/anschl. Hl. Messe 19.00 Uhr Mai-Andacht Emater Kapelle

Altarmodelle für die Pfarrkirche

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676/91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 19.05. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. Sonntag, 19.05. um 9.30 im Europahaus in Mayrhofen, Tel. 0676 / 301 15 18 JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr "In einer gefährlichen Welt Sicherheit finden", Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

Der Pfarrer von Fügen im Zillertal, Erwin Gerst, und der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler benötigten zwei Modellvarianten des neuen Volksaltares der Pfarrkirche in Fügen als Entscheidungshilfe für das Original, welches dieses Jahr noch gefertigt werden soll. Die Auswahl, welcher Entwurf dann tatsächlich in Marmor gefertigt wird, soll damit erleichtert werden. Mit diesem Anliegen, zwei Modelle nach vorgegebenen Entwürfen in 3D zu zeichnen und zu realisieren, ist man an die Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik Absam herangetreten. Schülerinnen und Schüler der TFBS Holztechnik Absam zeichneten nun nach einer Bildvorlage der Auftraggeber und unter Anleitung der Fachlehrer Hannes Plank und Klemens Cervenka die Modelle in dreidimensionaler CAD-Technik. Diese Daten wurden dann an die Tischlerei Decker in Itter weitergeleitet, welche mit ihrem Fräsroboter die Bearbeitung der Styroporblöcke durchführte. Bei einer Exkursion zur Firma Decker konnten die Berufsschülerinnen

und Schüler bei der Fräsarbeit dabei sein. Die Marmorierung erfolgte dann an der TFBS Bautechnik und Malerei Absam unter der Leitung von Fachlehrer Peter Hölbling. Gewünscht war die Optik eines „Kramsacher Marmors“ und des „Jenbacher Marmors“, welche nach Originalmustern ausgeführt wurde. Die fertig marmorierten Altarmodelle im Maßstab 1:1 konnten am 30. April dem Fügener Pfarrer Erwin Gerst und Bischof Hermann Glettler übergeben werden, welche über die tolle Ausführung staunten. „Da können wir doch gleich diese Altäre aufstellen und alle Monate abtauschen!“, scherzten Bischof Glettler und Pfarrer Gerst. Direktor Ing. Christian Margreiter bedankte sich für die enge Kooperation zwischen den Berufsschulen Holztechnik und Bautechnik in Absam sowie bei der Firma Decker und der hohen Geistlichkeit. Die Abwicklung solcher synergetischen Projekte führt junge Lehrlinge in einen künstlerisch-gestalterischen Bereich, der dann mit modernster Technologie realisiert werden konnte.

Reisebericht aus Afrika im Pfarrzentrum St. Barbara/Schwaz Am Samstag, 25. Mai, um 20.00 Uhr findet im Pfarrzentrum St. Barbara ein Afrika-Reisebericht vom Ramsauer Bürgermeister Fritz Steiner statt. Auf den Spuren der leider viel zu früh verstorbenen Dr. Maria Schiestl gibt es einen berührenden Lichtbildervortrag über die kürzlich stattgefundene KeniaReise einer Tiroler Delegation. Durch das sogenannte Sterntaler-Projekt ist das Lebenswerk von Maria Schiestl weiterhin gesichert und soll in einigen Jahren sogar in die Selbstständigkeit entlassen werden. Eintritt: freiwillige Spenden zugunsten des Sterntaler-Projekts

Foto: Andreas Zangerl

20 | 2019

Fachlehrer Peter Hölbling, Dir. Reinhard Ehrenstrasser, Bischof Hermann Glettler, Dir. Christian Margreiter, Pfarrer Erwin Gerst, Fachlehrer Hannes Plank, Schüler Mario Gross, Fachlehrer Klemens Cervenka, Diözesankonservator Rudolf Silberberger (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

20 | 2019

Volksschule Mayrhofen

Das Wunder Biene mit allen Sinnen erleben

Über 1000 Tiroler Volksschüler hatten an dem CRAZY-BIK E-Ma lwettbewerb von Klimabündnis und Land Tirol teilgenommen und Fantasieräder gezeichnet. Ziel des jährlichen Malwettbewerbs ist es, Kinder für das Fahrrad als umweltfreundliches und schickes Verkehrsmittel zu begeistern. Aus dem Bezirk Schwaz konnten drei Kinder die Jury überzeugen. Der Bezirkssieger kommt heuer aus der VS Mitterweerberg. Platz 2 und 3 gingen an die VS Mayrhofen. Und so machten sich Koby Krejci und Luis Lechner mit

Tag des offenen Bienenstocks

ihrem Klassenlehrer und einigen Schlachtenbummlern auf den Weg nach Mitterweerberg, um dort ihre Preise in einem netten Rahmen in Empfang zu nehmen. Die drei Bezirkssieger erhielten zudem eine Auszeichnung von Weerbergs Vizebürgermeister Klaus Angerer. Auch unsere Bürgermeisterin Monika Wechselberger überbrachte den beiden Künstlern die herzlichsten Glückwünsche und zeigte sich spontan bereit, einen Beitrag für die Klassenkasse springen zu lassen. Vielen herzlichen Dank dafür. Zudem wollen wir uns bei Julia und Andre für die „Taxifahrt“ bedanken.

Bereits zum siebten Mal organisieren die Bienenzuchtvereine Hippach-Ramsau-Schwendau und Zell am Ziller einen Tag des offenen Bienenstocks. Und zwar am Sonntag, 26. Mai, von 10.00 bis 16.00 Uhr in Hippach/ Laimach-Bockau. Alle Bienen- und Imkerfreunde sind eingeladen, sich vor Ort über das Wunder Biene von Fachleuten informieren zu lassen. Es gibt ein eigenes Kinderprogramm, und für Speis und Trank ist auch gesorgt. Also, auf zum Bienenluft schnuppern, Königin suchen, Wachskerzen basteln Foto: Bienenzuchtverein

Crazy-Bike-Preisverleihung

Foto: Klimabündnis Tirol

10

Sabine Aigner von Klimabündnis Tirol, Direktorin Brigitte Wild, Lehrerin Carmen Grisseman-Lechner, Vizebürgermeister Weerberg Klaus Angerer und VS-Mayrhofen-Lehrer Stefan Rieser freuen sich mit den Gewinnern Koby Krejci, Alexander Gurschler und Luis Lechner (v. l.)

VCÖ informiert

Fahrgastzuwachs bei ZVB Keine andere Regionalbahn in Österreich erreichte im Vorjahr einen so starken Fahrgastzuwachse wie die Zillertalbahn, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Mit 2,86 Millionen Fahrgästen waren im Zillertal um 403.000 Fahrgäste mehr unterwegs als im Jahr 2017 und sogar um 854.000 mehr als im Jahr 2013. In Tirol nimmt die Zahl der Fahrgäste der Bah-

nen deutlich zu, ebenso österreichweit." Erfreulich ist, dass bereits die weitere Modernisierung der Zillertalbahn auf Schiene ist. Und dass nun versucht wird, deutlich mehr Urlaubsgäste auf die Bahn zu bringen, ist sowohl für die Verkehrssituation im Zillertal als auch für die Umwelt sehr positiv", erklärt VCÖ-Experte Gansterer. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

oder Honig verkosten. Die unbezahlbare Bedeutung der Bienen als Bestäuber wird immer mehr geschätzt und deshalb hat der Bienenschutz EU-weit oberste Priorität. Und jeder von uns kann seinen Beitrag dazu im eigenen Umfeld leisten. So sollte im Privatgartenbereich auf Pestizide verzichtet und schon bei der Bepflanzung überlegt werden, was eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen und Co sein könnte. Spannende Handwerkskunst: Auch heuer basteln die Zillertaler Imker wieder tolle Bienenwachs-Kunstwerke mit den Kindern


20 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Landesfinale Jugendredewettbewerb in Innsbruck

Am 29. April fand im Innsbrucker Landhaus das Landesfinale des Jugendredewettbewerbs statt. GV Burgi Huber und GR Tina Kröll waren sehr angetan von den Reden der zwei jungen Damen aus Mayrhofen. Die waren einfach nur genial! Frida Petrova (3. Platz) von den Zillertaler Tourismusschulen sprach zum Thema: „Das versteckte Leben in der Schule“. Frida hatte unglaubliches über Legasthenie zu berichten. Sie erzählte von einer Lehrerin, die wunderbar auf Schüler mit dieser Lernschwäche eingeht. Gänsehaut-Feeling bescherte Anna Maria Stattmann (4. Platz) von den Zillertaler Tourismusschulen mit ihrem The-

ma: „Bin ich unsichtbar??“. Die Zuhörer waren gefesselt! Sehr emotional sprach sie über Schultag und über den Umgang mit Social Media! Beide Damen sind starke Persönlichkeiten - Riesenrespekt! Die waren richtig „heiß“, um die Gesellschaft auf Missstände aufmerksam zu machen und Freunde, Lehrpersonen, Amtspersonen, Politik etc. in die Verantwortung zu nehmen, wenn es die Eltern alleine nicht mehr schaffen. Unglaublich gut war ebenfalls die Rede von Hannes Pfister aus Hippach (RG Schwaz/ sensationeller 2. Platz), der eindrücklich die „Food Mafia“ an den Pranger stellte und uns vor Augen führte, wie wir als Konsument eigentlich von der Lebensmittelindustrie verarscht werden. Wie der

Fotos: Land Tirol

Erfolgreiche Zillertaler Redetalente

Frida Petrova

Hannes Pfister

Anna Maria Stattmann

Mensch manipuliert wird. Wie wir mit Gütesiegeln, Bio usw. hinters Licht geführt werden. Danke für deine aufklärende Rede, Hannes!

Freund usw.) zeigt auf, teilt mit, REDET! Was können wir besser machen, welche positive Zeichen können wir setzen?

Wir nehmen EUCH ernst! Wir machen den 1. Schritt und stellen uns der geforderten Verantwortung: Wir bitte euch (Jugendliche, Eltern,

Schreibt uns eine E-Mail an: office@mayrhofen.tirol.gv.at. Wir unterliegen der Schweigepflicht! Jede E-Mail wird beantwortet!

Für VP-Wohnbausprecher Dominik Mainusch eine „Frage der Gerechtigkeit“

Foto: ÖVP/Tanja Cammerlander

Freizeitwohnsitzabgabe ab 2020

Der Tiroler Landtag hat letzte Woche mit den Stimmen der Tiroler Volkspartei, der Grünen, der FPÖ und der NEOS die Einführung einer Freizeitwohnsitzabgabe beschlossen. SPÖ und Liste Fritz haben dagegen gestimmt. Auch wenn sich die Wohnungsproblematik dadurch nicht

schlagartig lösen lasse, ist die Einführung einer solchen Abgabe für VP-Wohnbausprecher LAbg. Dominik Mainusch ein wichtiger Mosaikstein hin zu mehr Gerechtigkeit und finanzieller Entlastung der Gemeinden. „Die Freizeitwohnsitzabgabe, die mit Jänner 2020 in Kraft treten wird, kommt zu einhundert Prozent den Tiroler Gemeinden zugute. Insgesamt rechnen wir mit einem Aufkommen von etwa acht Millionen Euro pro Jahr. Angesichts dessen, dass die Gemeinden ebenso für Freizeitwohnsitze die gesamte kommunale Infrastruktur wie Wasser, Kanal und Wege bauen und erhalten müssen, diese aber vom Bund nicht bei der Berechnung der Abgabenertragsanteile

berücksichtig werden, ist ein Infrastrukturbeitrag mehr als gerechtfertigt“, berichtet Mainusch. Als Mitverhandler sei es ihm wichtig gewesen, dass die neue Freizeitwohnsitzabgabe kein starres System werde, sondern flexible Elemente enthalte. „Die Tarife, die je nach Größe des Freizeitwohnsitzes gestaffelt sind, können von jeder Gemeinde innerhalb einer gewissen Bandbreite individuell festgelegt werden. Auch eine zonen- und ortsteilabhängige Abstufung ist möglich. Das gewährleistet, dass beispielsweise für Almhütten, für die seitens der Gemeinden fast keine Infrastrukturinvestitionen notwendig sind und die kaum als Hauptwohnsitz mobilisierbar sind, ein niedrigerer Tarif

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

festgesetzt werden kann, als für Objekte, die mitten im Dorfzentrum liegen“, erklärt der Fügener Bürgermeister und VP-Abgeordnete. Er, so Mainusch, hoffe jedenfalls, dass die Abgabe gleichfalls einen positiven Effekt auf den Häuser- und Wohnungsmarkt habe: „Auch wenn die zusätzlichen Einnahmen für die Gemeinden erfreulich sind – noch lieber wäre es uns, wenn durch die Abgabe Freizeitwohnsitze wieder vermehrt als Hauptwohnsitze genutzt werden und nicht monatelang leerstehen würden. Ob dieser gwünschte Mobilisierungseffekt eintritt, werden wir nach Inkrafttreten ab Jänner 2020 genau beobachten.“


12

MAMA-TREFF BEI SONNENSCHEIN

EINE “LIABSTE MUTTERTAGSWEIS”

Die Sonne lachte vom Himmel, als sich die Kleinsten unserer Ortschaft Mayrhofen in der Edelweiss Lounge zu Smoothie, Eis, Kaffee und Kuchen und "an Huagacht" trafen! Herzlichen Dank an die Sparkasse, die die Mütter und ihre Kinder mit Rosen und kleinen "Gifts" beschenkte. Tamara, danke, dass du dir die Zeit genommen hast. Auch den Mamas mit Kids danken wir für den netten Nachmittag. Gemeinderäte Tina Kröll und Johannes Valentin freuen sich schon auf das nächste Treffen.

Alle zwei Jahre laden Kaltenbachs Bäuerinnen alle Mamas und Omas zur Muttertagsfeier ins Café Auszeit. Dabei verwöhnen sie mit kulinarischen Schmankerln ebenso wie mit musikalischem Programm und kabarettistischen Einlagen.

20 | 2019

Ortsbäuerin Monika Garber, Maria Luxner, Maria Dengg, Elisabeth Eberharter, Antonia Geisler, Maria Wegscheider, Kathi Haas, Monika Hauser (v. l.)

Andreas und Lukas von "Zillertal Unvergessen: Wind" sorgten für zünftige Stimmung "Hias" und seine Musikanten

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Fotos: Tina Kröll

Allerlei Musikwünsche erfüllten "Franzl Posch" und "Martina Moser"

"Süßer" Muttertagsgruß: Paula und "Goldener Tribl" für die ZillertaSimon gratulierten mit einem Gedicht ler-Krapfen-Bäckerinnen vom "BK" ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

Fotos: Land Tirol

Foto: pexels

Ein Pilot aus dem Zillertal

13

KNOBLAUCH: DIE WUNDERKNOLLE FÜR UNSERE GESUNDHEIT

Seine Heimat - Gattererberg - von oben

Robert - der Pilot aus dem Zillertal Eines schönen Tages kam Robert zu uns nach Zell am See und erkundigte sich, wie man den Pilotenschein erwerben könne. Wir machten es wie immer und flogen einfach mal eine Stunde mit ihm. So ein Flug soll Einblick geben, womit ein Pilotenschein-Anwärter zu rechnen hat. Die Ausbildung besteht aus drei Teilen: 1. Funkerprüfung (Innsbruck) 2. Theorie Flugausbildung-Wien 3. Praktische Flugausbildung/ Grundausbildung (Zell am See, Salzburg) Das abgefragte Wissen ist sehr umfangreich, und es ist ziemlich viel zu lernen und zu üben. Auch eine Berechtigung zum Funken muss erworben werden. Der Erwerb der Funkberechtigung stellt oft eine große Hürde dar. Die Funk-Prüfung wird von der Post abgenommen. Bei der Funk-Prüfung gibt es einen theoretischen und einen praktischen Teil. Beim Reden hat man mit einem hauptberuflichen Kontroller einen Funk-Dialog entsprechend den internationalen Vorschriften zu absolvieren. Diese Prüfung bereitet einigen Stress, und es gibt eine erheb-

liche Anzahlt von nicht bestandenen Prüfungen. Erst wenn alle Teile der Ausbildung positiv beendet worden sind, darf man zur praktischen Prüfung antreten. Die Prüfer sind meist erfahrene Berufspiloten. Der praktische Teil der Ausbildung ist gleichfalls der umfangreichste. Jedes für die Schulung verwendete Flugzeug hat eine Doppel-Steuerung, damit der Fluglehrer jederzeit eingreifen und korrigieren kann. In den ersten Flugstunden erfolgt ein Gewöhnen ans Gerät. Es dauert doch einige Zeit, bis man ein Gefühl für Höhe, Entfernung und Geschwindigkeit bekommt. Somit werden dann etliche Stunden mit Starten und Landen verbracht. Dies geschieht normalerweise am Heimatflugplatz. Wenn das halbwegs funktioniert, geht es zu anderen Plätzen. Jeder sieht anders aus. Jeder Platz hat seine festgelegten Verfahren. In dieser Phase ist es sinnvoll, zumindest einen halben Tag zur Verfügung zu haben. Bei diesen Flügen fliegt zudem ins Ausland. Besuche in Venedig, von Plätzen an der Adria oder in Deutschland sind Standard. Gegen Ende der Ausbildung werden nochmals alle

normalen und Not-Verfahren geübt. Dann hat der Kandidat alleine seine Fähigkeiten zu demonstrieren. Zuerst im Platzbereich und dann bei ÜberlandFlügen. Des Weiteren spielen die Kosten eine Rolle. Den Großteil der Kosten verursacht das Flugzeug. Inclusive Fluglehrer macht das knapp 200 Euro für die Stunde. Als Richtwert kann man mit etwas über 10.000 Euro für einen Privat-Pilotenschein rechnen. Für mich als Fluglehrer gibt es nichts Schöneres, als zu sehen, wie jemand wie Robert mit Freude, Begeisterung und viel Energie sich einen Lebenstraum erfüllt. Wilhelm Thaller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Knoblauch wird seit jeher nicht nur als würzende Zutat in der Küche, sondern auch in der Naturheilkunde eingesetzt. Das im Knoblauch enthaltene Thiamin unterstützt unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht. Es trägt zu einer gesunden Funktion des Nervensystems bei, unterstützt den Energiestoffwechsel, das Immunsystem und die Herzfunktion und wirkt sich positv auf die Verdauung aus. Ein Nahrungsergänzungsmittel, das genau auf diese Vorteile setzt, ist Knobivital. Das 100 % natürliche Produkt wird ausschließlich aus erntefrischen Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt. Durch das schonende Herstellungsverfahren bleibt die Wirksamkeit des hochdosierten Knoblauchs in unveränderter Form und ausreichender Menge erhalten. Auf den Zusatz von Konservierungsmittlen, Farbund Süßstoffen oder Alkohol wird gänzlich verzichtet. Wer den intensiven Geruch des Knoblauchs fürchtet, kann beruhigt sein. Knobivital verursacht keine Ausdünstung über Haut oder Poren. Die wohlschmeckenden Säfte gibt es in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ein Glas pro Tag reicht aus, um unseren Körper nachhaltig zu unterstützen. Knobivital – der Schluck Gesundheit, der uns einfach gut tut. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

bez. PR


14

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

1. Europäischer Partnerschaftsring:

Kräftige Impulse aus Bad Homburg

Die Kinder der VS Mayrhofen haben eifrig für ihre Mamas gebastelt

Gerhard Wolff ist Vorstand des Int. Städtepartnerschaftsvereins in Bad Homburg und hat im Gemeindeamt seine konkreten Pläne für die Zusammenarbeit im Jahr 2020 erläutert

Bringungsgemeinschaft Zemmgrundweg: Karl, Rupert, Alfred & Rudi

Brucker Jung-Sportlerin Tabea Huys mit Papa & Trainer Mario Huys

Die BMK Ginzling und viele fleißige Helfer arbeiten gemeinsam an einer neuen Hütte – "Vergelt's Gott" allen Beteiligten!

Unsere deutsche Partnerstadt Bad Homburg im Bundesland Hessen – übrigens die Gründungsstadt des 1. Europäischen Partnerschaftsrings im Jahr 1956 – gehört bekanntlich zu den Städten mit der höchsten Frequenz an Aktivitäten im städtepartnerschaftlichen Austausch mit Mayrhofen. Dieser erfreuliche Umstand erklärt sich wohl am besten damit, dass unsere Freunde aus Bad Homburg das Zillertal im Allgemeinen und Mayrhofen im besonderen als Urlaubsgäste schätzen. Wegen der Freundlichkeit unserer Bevölkerung sowie der Gastronomie auf höchstem Niveau verbringen sie bei uns immer wieder gerne erholsame Tage in schöner Berglandschaft. Für manche genauen Beobachter ist das häufige Auftreten des deutschen Autokennzeichens mit den Anfangsbuchstaben HG ein äußeres Zeichen dieser Beliebtheit Mayrhofens. Zu diesen treuen Gästen gehört auch Herr Gerhard Wolff, der einige Urlaubstage mit seiner Gattin dazu genützt hat, die

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bürgermeisterin von Mayrhofen zu besuchen und dabei wieder konkrete Pläne für Aktivitäten zwischen den Gemeinden zu schmieden. Herr Wolff ist Vorstand des Internationalen Städtepartnerschaftsvereins von Bad Homburg und hat als früherer Stadtrat immer noch beste Kontakte zu den politischen Entscheidungsträgern seiner Heimatstadt. Mit der Bürgermeisterin ist konkret über die Möglichkeit einer Kontaktnahme mit den Schulleitungen für einen Jugend- und Schüleraustausch für die NMS oder einen Austausch im Gastronomiebereich für Tourismusfachschüler sowie die Ansätze für intensivere Zusammenarbeit der örtlichen Vereine unserer Partnerstädte gesprochen worden. Auch ein Besuch bei Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl ist Herrn Wolff besonders wichtig gewesen, wobei im Ergebnis die Ausschreibung einer Pfarrfahrt nach Bad Homburg für Oktober 2020 skizAL ziert worden ist.

20 | 2019


20 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr

15

Vor 70 Jahren – Schüler aus Schwendberg und Zellberg bei der Erstkommunion Wer kann sich noch erinnern?

im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen.

Aloisia Lengauer, Tel. 0664/11 50 207

Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

bez. Anz.

Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

SENIORENRASCHTL IN MAYRHOFEN Liebe Senioren! Das nächste und zugleich vorletzte Seniorenraschtl findet am 22.5. um 14 Uhr im Widum Mayrhofen statt. Vielleicht sollten wir noch einmal unser Gehirn ein bisschen anstrengen! Wir freuen uns auf euren Besuch. Maria mit Team

FUNDAMT MAYRHOFEN

HIPPACH GRATULIERT

Etwas verloren? Diese und viele weitere Gegenstände warten im Fundamt Mayrhofen auf ihre Besitzer!

Herr Daum Johann, Unterthal, Schwendberg 387, konnte am 4. April seinen 91er begehen. Krankheitsbedingt wurde die Feier im Familienkreis nachgeholt. Die Ehegatten Hanser Johann und Ines Mösl, Hochschwendberg 528, feierten am 6. Mai ihre Silberhochzeit. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht der Jubilarin auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

BAUERNWEISHEITEN

SPRUCH DER WOCHE

Ein kühler Mai wird hoch geacht', hat stets ein gutes Jahr gebracht.

Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden. Friedrich von Schiller dt. Dichter

(Quelle: www.wetter.de)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Ramsau

Zell am Ziller

Zu Besuch bei Emma ...

Lesung im Regionalmuseum Eine erlesene Schar an Zuhörern hatte sich Ende April in der Stube des Zillertaler Regionalmuseums in Zell eingefunden.

Sabine, Elisabeth, Franziska, Emma und Michi - die fleißigen Damen des Hauses – Renate, Bianca und Susanne ... nicht bei Tante Emmas Laden, sondern im neu eröffneten – seit September 2018 – gemütlichen kleinen Hotel in Ramsau. Das restaurierte Haus neben der Bundesstraße ist zum Schmuckstück, zu einem kleinen feinen Ort geworden, der zu einer kurzen Auszeit einlädt. Gemütlichkeit, Gastlichkeit und unverfälschte Zillertaler Freundlichkeit werden dabei großgeschrieben. Von einladend plüschig, in geschmackvollen Farben gehalten, bis hin zu sehr stilvoll, könnte man die Räumlichkeiten beschreiben.

20 | 2019

Kleine Accessoires, die den Frühstückstisch zieren, oder charmant dekorierte BüffetEcken, laden ein, die Morgenstunden dort zu verbringen. Und ein nettes Detail am Rande: Bei Emma lachen nicht die Hühner, sondern die Eier. Ja, du hast richtig gelesen. Jedes Frühstücksei grüßt dich mit einem Grinser. So kann es nur ein guter Tag werden ...

Nicht nur aufmerksam, sondern auch äußerst interessiert wurde dem Vortrag von Thomas Leitner gelauscht, welcher aus seinem zweiten verfassten Buch zitierte. „Drei Berge“ handelt von der im Jahre 1819 geborenen Theresia Hechenleitner. Ihre Kindheit verbrachte sie im Geburtsort Bichl, einem Ortsteil von Ramsau im Zillertal. 1837 verließ sie mit Eltern und Geschwistern, weiteren Angehörigen und mehr als vierhundert Inklinanten ihre Tiroler Heimat. Diese

aufgrund ihres Glaubens vertriebenen „Lutherischen“ fanden im schlesischen Hirschberg ein neues Zuhause. 1845 vermählte sich Theresia mit dem aus Brandberg stammenden Jakob Klocker und schenkte in den folgenden Jahren sechs Kindern das Leben. Im Jahre 1860 wanderte sie mit ihrer Familie nach Südamerika aus. In der Nähe der Vulkane Osorno und Calbuco, am See Llanquihe im Süden von Chile, ließen sich die Klocker als Bauern nieder. Auf ihrem Grabstein in Los Bajos (Chile) steht zu lesen: "Als Kind in Tyrolens Bergesluft. Als Jungfrau in Schlesiens Blumenduft. Unter Kindern und Enkeln am stillen See. Fand sie Ruh im Lande Llanquihue."

Foto: Marktgemeinde Zell am Ziller

16

Ramsau ist nun um eine gastronomische Einrichtung, die es sich lohnt besucht zu werden, reicher geworden. Probier's aus!

mm

Kindergarten Hippach Die „Entdeckerfreunde“ sagen Danke! Am Dienstag, den 30. April, wurden wir auf Entdeckungsreise ins Lagerhaus Hippach eingeladen. Dort durften wir uns bei Nicola alle eine Pflanze aussuchen und gleich selbst einsetzen.

PTS Zell am Ziller Auch die Jugend stellte sich einer guten Sache. Im Zuge eines Schulprojektes in der Polytechnischen Schule in Zell am Ziller sammelte sie einen Betrag und übergaben diesen der Obfrau des Vereines "Zillertaler helfen Zillertaler".

Auf diesem Weg möchten wir uns für den herzlichen Empfang, die Verpflegung, die Pflanzen und die schönen Erinnerungen bedanken.

Foto: Kindergarten Hippach

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Ausschuss bedankt sich für die Initiative.


20 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Zell am Ziller

17

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Generalsanierung der Gerlosstraße

Jubiläum feierte … … Familie Frieda und Karl Frontull das Fest der Eisernen Hochzeit

Das im Ortsgebiet von Zell am Ziller befindliche Wegstück „Gerlosstraße“ wird im Laufe der Jahre 2019 und 2020 einer Generalsanierung unterzogen. Dieses umfangreiche, nur innerhalb zweier Jahre abzuwickelnde Bauvorhaben beinhaltet den Tausch öffentlicher Wasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen. Darüber hinaus erfolgen die Einbringung von Lichtwellenleitern und die Neuverlegung von Versorgungsleitungen für die Straßenbeleuchtung. Allenfalls werden weitere Leitungsträger (TINETZ, TIGAS, Telekom) einen allfälligen Tausch bzw. eine Adaptierung ihrer Versorgungseinrichtungen im Zuge der Baumaßnahmen vornehmen. Nach Erstellung eines Oberflächenprovisoriums wird die Neuasphaltierung jeweils bereits fertiggestellter Abschnitte erfolgen. Mit der ersten Bauphase – diese stellt den Bereich zwischen den Objekten „Gerlosstraße 1“ und „Gerlosstraße 9“ dar – ist bereits in dieser Woche begonnen worden. Innerhalb der jeweiligen Bauabschnitte erfolgen Sperren für

Kraftfahrzeuge. Ein Befahren bis zum jeweiligen Baustellenbeginn ist für Anrainer beidseitig möglich. Für Fußgänger ist der Baustellenbereich unter Einschränkungen passierbar, wobei allerdings entsprechende Vorsicht zu walten hat. Landwirtschaftlicher Verkehr wird großräumig über die Talstraße und den Leitenhäuslweg umgeleitet. Hinsichtlich des übrigen Verkehrs wird eine Totalsperre vorgenommen, wobei Umleitungen über die Straßenstücke „Talstraße“, „Rohrerstraße“ sowie „B 169 Zillertal Straße“ erfolgen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich an die Umleitungsvorgaben, welche mittels Beschilderungen entsprechend verlautbart wurden, zu halten und keinesfalls in die jeweiligen Baustellenbereiche einzufahren. Die in diesem Zusammenhang erlassene Verordnung kann auf der Internet-Präsentation der Marktgemeinde Zell am Ziller im Kapitel „Digitale Amtstafel“ (Verkehrsverordnung Gerlosstraße - Bauprojekt 2019/2020) abgerufen werden.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Zell am Ziller

Die 4HLTb bedankt sich bei den Tiroler Volkspartei-Frauen Mayrhofen und Umgebung. Mit der „Kachterei beim Dengga Jörg“ haben die eifrigen Watter dazugeholfen, dass die Kasse wieder etwas voller geworden ist. Ein Teil dieses Erfolges wurde nun jüngst für das Projekt Concordia (Straßenkinder in Sofia) gespendet und der 4HLTb übergeben. Dafür sagen die Schüler und Schülerinnen der 4HLTb der Zillertaler Tourismusschulen ein herzliches "Vergelt's Gott"! Diese Klasse wird persönlich im Zuge der Projektwoche dieses Geld vor Ort übergeben.

Bei der ehemaligen Brauerei wurde der Bauabschnitt 1 in Angriff genommen.

Sprechtag in Zell am Ziller Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Bauern findet am Donnerstag, den 23. Mai, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

Evelin Geisler (vorne r.) und Bianca Geisler (hinten Mitte) überbringen € 300,- für das Schulprojekt Concordia

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN GERLOSBERG GRATULIERT

ROHRBERG GRATULIERT

Herr Hermann Kröll „Brantl Hermann“, wohnhaft in Gerlosberg Nr. 10, feierte am 11. Mai seinen 80. Geburtstag.

6280 Rohrberg 54, feierte seinen 85. Geburtstag.

20 | 2019

Pfister Max,

Die Gemeinde Gerlosberg wünscht dem Geburtstagsjubilar auf diesem Wege alles Gute und viel Gesundheit.

Die Gemeinde gratuliert dem Jubilar recht herzlich und wünscht ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie.

DIE GEMEINDE RIED GRATULIERT Am 22. April konnte Frau Maria Geisler im Kreise ihrer großen Familie bei guter Rüstigkeit ihren 98. Geburtstag feiern. Bgm. Hansjörg Jäger überbrachte die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde Ried, überreichte ein Ehrengeschenk und wünschte der Jubilarin noch viele weitere gesunde und glückliche Lebensjahre sowie Gottes Segen. Mit ihren 98 Jahren ist Maria Geisler der älteste Bewohner der Gemeinde Ried.

Foto: Gemeinde Rohrberg

Geisler Maria - 98 Jahre

Bgm. Schreyer Hans, Jubilar Pfister Max und Vize-Bgm. Pfister Hermann (v. l.)

Sozialsprengel Stumm u. U. dankt Bgm. Hansjörg Jäger, Geisler Maria

Seit zehn Jahren unterstützt uns Petra Höllwarth in der Haushaltshilfe. Durch ihre umsichtige Art und ihren unermüdlichen Einsatz ist sie bei den Klienten und aus unserem Team nicht mehr wegzudenken. Danke für deine Treue!

KALTENBACH GRATULIERT

Foto: Sozialsprengel Stumm

Kaltenbach gratuliert Herrn Franz Schiestl zum 80. Geburtstag Herr Franz Schiestl feierte am 7. Mai seinen 80. Geburtstag im Kreis der Familie. Selbstverständlich überbrachte Bürgermeister Klaus Gasteiger für die Gemeinde Kaltenbach ein kleines Geschenk und die Grüße des Gemeinderates! Wir wünschen dem Jubilar alles Gute, Glück und Gesundheit für die Zukunft! © Gemeinde Kaltenbach

18

Obmann Bgm. Fritz Brandner, PA Nicola Viertl, Petra Höllwarth, GF Erika Leonhartsberger (v. l.)

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Muttertagskonzert in Kaltenbach

Jugendorchester "Next Generation" Viel Probenarbeit war notwendig, um das tolle und sehr ansprechende 6. Muttertagskonzert unseres Jugendorchesters „Next Generation“, mit dem Jungmusikant/-innen aus sechs Gemeinden mit Unterstützung Erwachsener an die Orchesterarbeit herangeführt werden, am Muttertag präsentieren zu können. Der Platz vor dem Musikpavillon war bestens besucht!

„Vielen Dank allen Verantwortlichen, die sich für diese hervorragende Aufgabe opfern, den Obleuten Stefan und Marion, den Jugendreferentinnen Ruth, Laura und Florian aus Stumm sowie den extra angereisten Mitgliedern, Kapellmeisterin Alina Leitner und Florian Buchberger. Einfach nur Danke“, so Bürgermeister Klaus Gasteiger.

Foto: Gemeinde Kaltenbach

19

Heilkräuterfreunde Schlitters

2. Handwerksmarkt im Mariengarten

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr möchten wir auch heuer wieder unseren Tiroler Handwerkern die Möglichkeit geben, ihr Handwerk und ihre Kunstwerke zu präsentieren. Dazu möchten wir alle Interessierten am Sonntag, den 19. Mai, ab 10 Uhr, zu uns in den Mariengarten nach Schlitters einladen. Auch wir, die Zillertaler Heilkräuterfreunde, präsentieren unser Handwerk. Wir zeigen euch, wie man Kräuter anbaut, pflegt und verarbeitet.

Schlitters

Ihre Verwendung in der Küche oder für den Körper werden bei speziellen Kräuterführungen durch unsere FNL-Kräuterexperten veranschaulicht. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. In der Kinder-Kräuterecke werden unsere kleinen Kräuterzwerge basteln und pflanzen. Kommt vorbei und staunt über die Vielfältigkeit des Tiroler Handwerkes.

Unsere Lagerhäuser - professionell und perfekt im Service Am Beispiel des Schlitterer Lagerhauses zeigen wir einen Wirtschaftsbetrieb, der für hiesige Arbeitsplätze sorgt. Daneben werden unzählige Produkte regional vermarktet und ein umfassendens Angebot an Gebrauchtmaschinen spannt den Bogen der Produktpallette weiter.

Der wirtschaftliche Zusammenhang in der Region Zillertal ist von großer Bedeutung, um sich im Wettbewerb zu behaupten. Wer regional einkauft hilft mit, eine Region

stabil zu halten. Das Wachstum wird gefördert. Helfen wir gemeinsam mit, dass wir auch weiterhin ein wohlhabendes, gut florierendes Zillertal bleiben, meint die Redaktion.

Kürzlich wurde eine Maschine nach Mayrhofen geliefert. Dieser Hoftrac spielt alle Stücke und ist speziell für enge Gegebenheiten tauglich. Von der Schneeräumung angefangen bis hin zu Stapplertätigkeiten schafft dieses Gerät fast alles. ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

20 | 2019

BRUCK in Zahlen 6 km2 die Gemeindefläche von Bruck.

3 Ortsteile umfassen das Gemeindegebiet Bruck am Ziller, Bruckerberg, Imming.

Einwohner 1.126 Personen mit Hauptwohnsitz 53 Personen mit Nebenwohnsitz 574 männlich/605 weiblich über 90 Jahre: Männer: 2 Frauen: 7 über 80 Jahre (inkl. 90-Jährige): Männer: 17 Frauen: 38

Blick vom Bruckerberg ins Inntal

16 Vereine sorgen für ein buntes Vereinsleben.

200 m

579 m ü. A.

Rücken in 2 Minuten und 18 Sekunden Die Bruckerin Tabea Huys (13) ist Österreichs große Nachwuchshoffnung im Schwimmen.

die Lage der Kirche.

1187 erstmals urkundlich erwähnt.

46 Meter hoch

Nächtigungen 2018

und ein Alter von ca. 170 Jahren: die Schwarzenberger Tanne, größte Weißtanne Tirols, fest verwurzelt in Brucker Boden.

34.489 1 Hotel 1 Gasthof

1A

Landwirtschaftliche Betriebe: 35 Davon 2/3 im Vollerwerb und 1/3 im Nebenerwerb.

ist die Musikalität der Brucker. So liegt der Ursprung des Zillertaler Hochzeitsmarsches bei den einstigen Gemeindebürgern Hansl Fiechter vulgo Pöltn Hansl und Otto Krismer.

809 m. ü. A.

1111 m ü. A.

das Spitzer Köpfl höchster Punkt der Gemeinde.

liegt der Kerschbaumer Sattel, ein Übergang nach Reith im Alpbachtal.

ABO BESTELLEN JETZT!!! Tel. Bestellung bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME | Marktgemeinde Mayrhofen | Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen | www.zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ABO-AKTION

diese Woche - KW20

-20% für Neu-Abonennten *)

in BRUCK A. Z. *) für das erste Jahr


BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

20 | 2019

Anno dazumal

Aus der Gemeindestube

Bruck am Ziller Gemeindeagenda in Bruck und seine Geschichte im Jahr 2019/20

Fotos: Sammlung Georg Angerer/Stadtarchiv Schwaz

Höchstwahrscheinlich bestand schon in der Römerzeit in der Gegend von Bruck ein wichtiger Straßenübergang im Inntal über den Ziller, der die Grenze zwischen den römischen Provinzen Raetia im Westen und Noricum im Osten bildete. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bruck im Jahr 1188 als „villa Prvkke“, was auf den Bau von festen Brücken über den Ziller zurückzuführen war. Der Weiler Imming wurde schon 976 als „Himinga“ erwähnt, was auf eine bajuwarische Besiedlung hinwies. Politisch gehörte Bruck nicht zur Herrschaft der Bischöfe von Salzburg, sondern zum bayrischen und seit 1504 zum tirolischen Gericht (Verwaltungsbezirk) Rattenberg. Erst 1811 wurde Bruck eine selbstständige Gemeinde. Im 16. und 17. Jahrhundert

wurde am Reitherkogel nach Kupfer und Silber geschürft. Die reformatorischen Kirchenbewegungen, darunter die radikalen Täufer, stießen bei der Bevölkerung am Beginn des 16. Jahrhunderts auf großen Anklang, wurden bei der Obrigkeit aber als gefährlich angesehen. Zwischen 1528 und 1539 wurden in Rattenberg 71 Täufer, die ihren Glauben nicht widerrufen wollten, hingerichtet, darunter auch zahlreiche Bewohner von Bruck. Während des Tiroler Aufstandes war 1809 auch Bruck ein Schauplatz dieses gescheiterten Befreiungskampfes. Seit 1939 gehört Bruck nicht mehr zum Bezirk Kufstein, sondern zum Bezirk Schwaz. Schwaz ist auch seit 1969 Gerichtsort. Quelle: Wikipedia

Infrastrukturmaßnahmen: • Sanierung Bruckerbergstraße – letzter Abschnitt (Frühjahr 2019) • Sanierung Wasserleitung Imming (Herbst 2019) • Überdachung Bau- und Recyclinghof (Umsetzung Jahr 2020) ZILLERTALER HEIMATSTIMME

21


22

BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

20 | 2019

Die Kräfte des Löwenzahns

Ein genießbarer und geistiger Höhepunkt – „des Wegal zur Brucker Kirche aufn“ und Salben. Auch als Honig ist der Löwenzahn eine absolute Delikatesse. Hast du schon davon gehört, dass man die Blüten verwenden kann, um seiner hausgemachten Pizza eine eigene Note zu verleihen? Oder davon, dass der Löwenzahn – vor allem die kleinen jungen Blätter – ein toller vitaminreicher Frühlingssalat werden kann? Dass er sich für Bratkartoffel perfekt eignet? Probier’s aus!

Knackig, frisch und leuchtend stehen sie da, die Löwenzähne am kleinen Anstieg rauf zur Kirche. Einladend preisen sie sich an. Sie wollen gepflückt und genossen werden. Egal, ob in frischer Salatformation oder als Basis für Essenzen, Tees

Sich an der Schöpfung erfreuen, sich an feinen Frühlingstagen von der gelben Farbe des Löwenzahns faszinieren lassen, über die göttliche Vielfalt staunen, sich zurücklehnen, die Frühlingssonne im Gesicht spüren und dankbar werden. Dankbar werden für ein schönes Tal, in dem wir leben dürfen, dankbar werden für

eine üppige Naturapotheke. Davon abgesehen gibt es unzählige Legenden, warum der Löwenzahn Löwenzahn heißt. Aber das wäre eine andere Geschichte. Apropos Brucker Kirche: Wie wertvoll und be-

deutsam dieses Kleinod ist, beweist der alte Text aus der Zillertaler Heimatstimme. Viel Vergnügen beim Lesen, beim Spazierengehen und viel Genuss mit den Kräften des Löwenzahns. mm

Anno dazumal: Bericht vom 27.10.1968 in der Zillertaler Heimatstimme

„Hiafalan und Hafalan“ - Sagen aus dem Zillertal/Erich Hupfauf

Das Mandl auf der Zillerbrücke Am Bruckerberg stand vor Zeiten ein alter Bauernhof, der „Silberberger“. Woher der Hofname stammte, kann auch heute niemand beantworten. Es wird erzählt, dass dort ein armer Bauer mit seinem Weib und einem halben Dutzend Kindern gelebt hatte. Von dem „Silber“ freilich, das sie recht notwendig gebraucht hätten, war in ihrem Anwesen nichts vorhanden. Die Armut wurde immer größer, die Kost von Tag zu Tag schmäler, und bald wussten sie keinen Rat mehr, wie sie die Kinder ernähren sollten. Als schließlich in einer Gewitternacht auch noch der Blitz einschlug und

das Feuer in der Scheune den kleinen Heuvorrat für die einzige Kuh im Stall vernichtete, war beim „Silberberger“ der Jammer groß. Am Tag nach dem großen Unglück hatte die Bäuerin einen Weg nach Schlitters. Wehen Herzens schritt sie den Berg hinunter, wandelte, von mitleidigen Blicken verfolgt, durch das Dorf und gelangte endlich zur Zillerbrücke. Man kann sich ihre Überraschung wohl vorstellen, als sie dort auf dem Brückengeländer ein Männlein sitzen sah, das sie nach dem Grund ihres Kummers fragte, den man ihr vom Gesicht ablesen konnte. So erzählte sie ihm von dem harten Los und der bitteren Not, in

die sie geraten waren. Da sagte das Männlein: „Kehr nur gleich um, Geld liegt im Haus, reiß nur die Herdplatten auf!“Die Frau meinte, da wolle sie einer zu ihrem Unglück auch noch verspotten, denn die Rede kam ihr gar merkwürdig vor. Sie hatte schon eine entsprechende Antwort auf der Zunge, aber da war das Männlein spurlos verschwunden, als hätte es der Wind verblasen. So machte sie kehrt, strebte auf dem kürzesten Weg dem Bauernhof zu und berichtete ihrem Mann von der seltsamen Begegnung. Der Bauer aber misstraute allem und wollte vom Aufreißen der Herdplatten nichts hören. „Wer gibt das Geld, dass wir sie wieder

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

aufmauern können?“, fragte er. So oft ihm die Frau auch beteuerte, das Männlein sei vielleicht ein guter Geist gewesen, hielt er alles für einen dummen Scherz. Da blieb der Bäuerin kein anderer Ausweg, als zu einer List zu greifen. Während der Nacht, als der Mann schlief, machte sie sich an die Arbeit und riss die Herdplatten auf. Wer könnte ihr Erstaunen beschreiben, als sie darunter einen großen Haufen Golddukaten fand, die in einem irdenen Topf lagen. Da waren die beiden nun freilich aller Not ledig. Das Männlein auf der Zillerbrücke aber ist seither nie mehr gesehen worden.


BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

20 | 2019

Vereine

Das Vereinsgeschehen in Bruck am Ziller Soziale Kontakte stärken den Zusammenhalt innerhalb einer Gemeinde. In Bruck wird seit jeher das Vereinsleben großgeschrieben. Der Brucker trägt nicht nur viele Sonnenstunden in seinem Herzen, sondern hat auch viel Herzblut für das Vereinsgeschehen. • • • • • • • • • • • • • • • •

Bäuerinnen Bruck Bruggara Alteisen Oldtimer Club Bruggara Toifl Bundesmusikkapelle Bruck Chor- und Singgemeinschaft Bruck Eltern-Kind-Zentrum Bruck Feuerwehr Bruck Landjugend/Jungbauern Make it happen swim zillertal Obst- und Gartenbauverein PVÖ Pensionistenverband Ortsgruppe Bruck Schützenkompanie Bruck Sportunion Schlitters-Bruck-Strass Tennisverein Schlitters-Bruck-Strass Theaterverein Bruck VSK Verein Väter Sportbegeisterter Kinder

Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Bruck am Ziller

Theaterverein Bruck am Ziller - Bilder aus dem berührenden Stück "Die Turmwächterinnen", aufgeführt 2015 - Premiere am 18.10.2015 -, ein Höhepunkt des heutigen Theatervereins.

Freude nach dem Ende des Krieges - Mairegger Josef, Nachtschatten Maria, Lener Marco, Haas Maria, Hecher Tanja und Eberharter Burgi

Bataillionsfest in Schlitters am 26.8.2017

Landjugend- und Jungbauernschaft Bruck am Ziller 2018 beim Bezirk-Erntedankfest in Schwaz. Auffallend – die einheitliche Adjustierung in Tracht ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23


BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24

20 | 2019

Rosa Brandacher

90 Jahre am Sonnenhang Bruckerberg Foto: Zillertaler Heimatstimme

he. Der Blick von dort in das Zillertal und ins Inntal sowie auf die umliegende Bergwelt ist ein einzigartiger. Ein gesunder Boden muss das hier sein, und Rosa ist mit ihrem Bruckerberg stark verwurzelt.

Rosa Brandacher Die bescheiden niedrige Zahl der Hausnummer Bruckerberg 6 lässt meinen Wagen auf der schmalen Bruckerbergerstraße von Kehre zu Kehre höher ziehen. Wer hätte das gedacht, dass der Hof Oberkranebitten, das Zuhause von der rüstigen, gerade 90-jährigen Rosa Brandacher, so hoch oben liegt. Auf dem Weg zum Kerschbaumer Sattel heißt mein Ziel „der Sonne entgegen“. Das ist sie wirklich, die Rosa am „Oberkranebitter“. Ein sonniges Gesicht steht mir bei unserem Kennenlernen gegenüber. Der Hof Oberkranebitten, seit 1952 die Heimat von Rosa, liegt auf 850 Metern Seehö-

Eltern Moidl und Sepp Huber/Oberklamm

Geboren 1929, als Vorletzte von 13 Kindern der Eltern Moidl und Sepp Huber, Bauersleut am Gut Oberklamm am Bruckerberg. Von den dreizehn Kindern waren drei sehr früh verstorben, sodass zehn Kinder am Gut Oberklamm aufwuchsen. Die Kinder wie die Orgelpfeifen. Moidl (1918), Hansl (1919), Seppl (1921), Sofie (1922), Franz (1923), Nanni (1924), Peter (1927), Lois (1928) und Ludwig (1931) sind die Geschwister von Rosa. Rosa ist die einzig noch Lebende. Frage ich sie nach ihrer glatten, gesunden Gesichtshaut, lacht sie und meint: „Weil i so wenig gschmirbt hab ...“ Rosa erzählt nicht viel, weil sie findet, dass es nicht viel zu erzählen gibt. Vom Bruckerberg ist sie nie wirklich fortgekommen. Der Schulweg nach Bruck in die Volksschule, die acht Jahre dauerte, wurde gemeinsam mit den Geschwistern und Nachbarskindern zu Fuß angetreten, mit dem Mittagessen in der Milchkanne. Dieses wurde beim Steger oder beim Demelwirt neben der Schule aufgewärmt . Jahrein, jahraus hieß es, den Bruckerberg hinunter oder hinauf zu gehen. Rosa heiratete einen Bruckerberger, den Ludwig Brandacher zu Oberkranebitten, gleich alt wie Rosa und ein kräftiger Bursch mit einem ordentlichen Angriff. Ludwigs Vater, Ludwig senior, war ein sehr kräftiger Zillertaler, der als Ranggler sich einen Namen machte und für den schwere Lasten, zum Beispiel

das Heben eines 200-Kilogramm-Sackes mit den Zähnen, kein Problem darstellte. Zurück zu Rosa, meint sie, dass sie eine entbehrungsreiche Kindheit führte, so gab es an den Namenstagen der Kinder als Geschenk nur ein Ei. Wobei am Namenstag des Vaters Sepp schon ordentlich aufgekocht wurde und nach Leibeslust gegessen werden durfte. Ansonsten kann sie sich nur an Arbeit erinnern, die in den Wintermonaten weniger war als unter dem Jahr. Der Blick auf die steilen Wiesen hinter und vor dem Haus lassen die mühevolle Arbeit des Mähens

Hof Oberkranebitten

Gut Oberklamm anno dazumal

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und des Heuens erahnen. Von Menschenhand wurden die Wiesen bestellt, ohne Einsatz technischer Hilfsmittel, das hatte man schlichtweg noch nicht und wenn, dann musste man sich das landwirtschaft liche Gefährt auch leisten können. Seit 1997 ist Rosa Witwe, zufrieden und bescheiden ihr Lebensabend am Bruckerberg. Tochter Hilda und Schwiegersohn Franz Mauracher stehen ihr hilfreich zur Seite. An dieser Stelle die allerbesten Glückwünsche und noch viele sonnige Stunden am Bruckerberg! gg


BRUCK AM ZILLER – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

20 | 2019

25

Brucker Jung-Sportlerin für EYOF nominiert

Foto: privat

Tabea Huys auf der Erfolgsleiter

Tabea mit Papa & Trainer Mario Huys Tabea Huys ist leidenschaftliche Sportlerin. Sie kämpft um Spitzenplätze und liebt den Sport. Sie ist konsequent, zielstrebig und bringt ein großes Maß an Motivation und Willen mit. Ihre Ergebnisse sprechen für sich. Tabea schaffte es, im letzten Jahr bei unzähligen Starts gegen eine hochstehende, internationale Konkurrenz zu

brillieren. Jeden ihrer Starts in Triathlon-Bewerben und bei Laufwettkämpfen verwandelte Tabea 2018 in Gold. Sie sicherte sich den Gesamtsieg im ÖTRV-Triathlon-Cup, Alpencup (Laufen) sowie den Gesamtsieg beim ASVÖ-Triathlonzug. Highlight war die Bronzemedaille mit gerade erst 13 Jahren in der Allgemeinen Klasse bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Kurzbahn in Graz, wo Tabea über 200 m Rücken in 2:18:30 gleich zwei Tiroler Rekorde, den der 13- & 14-Jährigen wie ebenso den Rekord der 15- & 16-Jährigen knackte. Als einzige österreichische Nachw uch s s chw i m mer i n schaffte es Tabea 2018, alle zwölf Nachwuchs-ÖM-Meistertitel zu holen. Zudem wurde die talentierte Bruckerin achtfache Tiroler Meisterin auf der Kurzbahn, sechsfache Tiroler Meisterin auf der

Langbahn sowie Tiroler Vizemeisterin über 200 m Schmetterling in der Allgemeinen Klasse auf der Langbahn. Weiter erfolgreich Ins Jahr 2019 startete Tabea Huys mit dem Sieg beim Silvesterlauf in Innsbruck. Siege heimste sie außerdem beim „Tiroler Alpencup 2019 – Winter-Crosslauf-Serie“ ein. Beim Bahnlauf Schwaz siegte die Zillertalerin im 100-Meter-Lauf mit der starken Zeit von 3:10,4. Zweimal Gold gab’s beim ÖTRV-TriathlonCup 2019. Beim 37. Internationalen Schwimmmeeting um die Wappenschale in Spittal an der Drau im Jänner errang Tabea u. a. den Sieg in der Gesamtwertung der Jugendklasse 1 + 2 und Tiroler Rekorde über 100 m Rücken in 1:03:57 in AK 13/14 und AK 15/16. Im Februar folgten Gold über 100 m Freistil, 100 m Rücken, 200 m

Schmetterling und 200 m Rücken beim Tirol-Cup sowie Rekorde bei den Tiroler Hallenmeisterschaften. Im März wurde Tabea fünffache Österreichische Meisterin bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in der Nachwuchsklasse. Weiter ging’s mit Gold, Silber und Bronze bei den Tiroler Sprintmeisterschaften der Allgemeinen Klasse, Bronze und Tiroler Rekorden beim „Multinations Youth Swimming Meet 2019) sowie mit je zweimal Gold und Bronze bei der „Int. Ströck ATUS Graz Trophy 2019“, wo sie über 200 m Rücken nicht nur ihr EYOF-Limit bestätigte, sondern erneut ihre Tiroler Rekorde in AK 15/16 und 14/14 von 2:22.83 auf 2:21.20 verbesserte. Mit all diesen Erfolgen nominierte sich die Brucker Sportlerin für das EYOF (European Youth Olympic Festival) in Baku Aserbaidschan im Juli.

Waldriesin in Bruck – Die Schwarzenberger Tanne Kubikmeter ihre Masse. Mit dieser Spezifikation zählt die Schwarzenberger Tanne zu den ältesten und größten in unserem Land!

Fotos: Chronist Bruck/Josef Perger

Auf dem Weg zum Spitzer Köpfl steht sie, die "Grande Dame" der Tannen im Zillertal. Stolze 46 Meter hoch und an die 170 Jahre alt. Wer sie aufsuchen möchte, nehme den hier beschriebenen Weg. Rechts der Kirche von Bruck findet sich ein Hinweisschild für den Wanderweg zur Schwarzenberger Tanne. Beim Kirchenwirt geht es los, der Waldweg nach Klausegg führt auch zur Tanne. Zuerst dem Asphaltweg folgend, geht es weiter über einen Steig höher und höher. Unweit eines Brunnens befindet sich die Schwarzenberger Tanne. 46 Meter hoch mit einem Umfang von rund 4,5 Metern, 27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

26

20 | 2019

Zell/Aschau/Tux/Finkenberg

SVg Intersport Bründl Mayrhofen

Eine großartige Leistung zeigte die Spielgemeinschaft Zell/ Aschau/Tux/Finkenberg beim internationalen Turnier in Hohenems. Begleitet wurden unsere Kinder von motivierten Eltern und engagierten Trainern. Wir durften von 26. auf 27. April in Hohenems im Hotel am Garnmarkt übernachten. Am Freitag hatten unsere Kinder die Möglichkeit zu trainieren, bevor es am 27. ernst wurde.

Unsere Fußballer schlugen sich toll und gewannen in ihrer Gruppe den 3. Platz. Mit dieser tollen Leistung freuen wir uns schon sehr auf unser nächstes Turnier Ende Mai in Augsburg.

Starke 15 Minuten in der Anfangsphase waren zu wenig, um den dann immer besser ins Spiel kommenden Gegner aus Kolsass/Weer mehr als einen Punkt abzuringen.

Sehr herzlich bedanken möchten wir uns bei den Trainern Franz Josef, Stefan und Alex sowie bei den Begleitpersonen, die uns trotz des eiskalten Wetters motivieren konnten.

Die Spieler um Trainer Andi Binder konnten an diesem Tag nicht ihre Form abrufen, und es kam zu sehr vielen ungenauen, vielleicht auch unkonzentrierten Abspielen oder es war der starke Wind auf beiden Seiten ein Spielverderber. So wurden viele Aktionen nicht zu Ende gespielt, wie es angedacht oder angefangen worden war. In der 29. Minute konnte nach einem schönen Lochpass von Manuel Einwallner auf Ante Pinjuh dieser den herausstürmenden Torhüter souverän überspielen und zum 1:0 einschieben. So ging es in die Pause, und man hoffte, dass die Heimelf in der 2. Hälfte das Spiel auf das Heimtor besser unter Kontrolle kriegen würde. Trotz aller Bemühungen der Heimelf glückte der kampfstärkeren und etwas frischer agierenden Mannschaft aus Kolsass in der 51. Minute durch Stocker der Ausgleich. In der 66. Minute gelang den Gästen aus Kolsass/ Weer durch einen abgefälschten Schuss das 1:2, wobei Tormann Florian Schroll keine Abwehrchance hatte. Die eingewechselten Spieler Kevin Geisler und Martin Knauer versuchten nochmals Druck zu machen, und es wurden einige Chancen

Erfolgreiche Spielgemeinschaft

Unentschieden gegen Kolsass/Weer herausgespielt, welche allesamt zuerst nicht verwertet werden konnten. In der 76. Minute konnte abermals Ante Pinjuh, nach schönem Zuspiel von Michael Oblasser, mit einem Drehschuss, den sonst sicher agierenden Tormann Andreas Hartner bezwingen. Es gab in den letzten 15 Minuten auf beiden Seiten noch zahlreiche Chancen, welche aber von beiden Mannschaften vergeben wurden bzw. die Tormänner hielten. In der 90. Min beendete Schiedsrichterin Olivia Tschon die Partie, welche von ihr souverän und umsichtig geleitet worden war. Trainer Andi Binder war trotzdem zufrieden: „Es war ein sehr kampfstarker Gegner, und wir sind nicht wie geplant ins Spiel gekommen.‘‘ Dennoch trauert man bei der SVg Mayrhofen den möglichen Punkten nach, welche in der Titelentscheidung noch wichtig sein könnten. Nun gilt es, kommende Woche die Kräfte zu sammeln, um beim letzten Zillertal Derby dieser Spielzeit gegen den direkten Titel- und Aufstiegsaspiranten SV Opbacher Fügen bestehen zu können. Am Samstag, 18. Mai, startet die Kampfmannschaft KMII mit dem Derby in Fügen um 15.30 Uhr, die Kampfmannschaften treffen dann um 18.00 Uhr aufeinander.

Fotos: Spielgemeinschaft

Ergebnisse der weiteren Mannschaften der SVG Intersport Bründl Mayrhofen: SVG Mayrhofen KM II – FC Tux, 4 : 2; SPG Mittlere Zillertal – SVG Mayrhofen U 16 – 1 : 4; SPG Fügen/Uderns – SVG Mayrhofen U13 – 1 : 4; SVG Mayrhofen U11 – SPG Westl. Mittelgebirge A – 6 : 1; SVG Mayrhofen U10 – Zell/Aschau B – 5 : 2; SVG Mayrhofen U9 – SPG Region Brettfall A – 5 : 5; SK Jenbach : SVG Mayrhofen U 8 0 : 6; SPG Region Brettfall B – SVG Mayrhofen U 8B - 4 : 2; SPG Region Brettfall A – SVG Mayrhofen U 8A - 0 : 3; SVG Mayrhofen U 7 - SPG Fügen/Uderns - 0 : 1; SPG Aschau/Zell – SVG Mayrhofen U 7 - 2 : 4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20 | 2019

SPORT

GOLF IM ZILLERTAL

27

Foto: GC Zillertal

SV Aschau/Sektion Eisschießen

Landesmeistertitel Mixedwettbewerb Foto: Tiroler Landes Eis- und Stocksportverband

Bei der Landesmeisterschaft Mixed in Kundl war das Team vom SV Aschau im Zillertal nicht zu schlagen. Mit dem besten Gruppenergebnis und einem 19:0 im Finale siegten Elisabeth Holaus, Elisabeth Schweinberger, Klaus Schweinberger, Albert Holaus vor dem SC Breitenwang 1 und dem STC Bruckhäusl 1. Der SV Aschau ist somit für die Österreichische Meisterschaft am 25. Mai in Klagenfurt qualifiziert.

Zillertaler Leichtathleten erfolgreich Mehrere Mädchen aus Aschau, Zell, Ramsau und Schwendau starteten für die TU Raika Schwaz beim Alpencup in Schwaz und bei den internationalen Mehrkampf-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Fußach in Vorarlberg. Für die Mädchen war es ein sehr gelungener Start in die Freiluftsaison. So landeten alle Mädchen beim Alpencup in Schwaz im Spitzenfeld, Jana Schweinberger belegte den 3. Platz (Klasse U12), Lilli De Mehrmann den 5. Platz (U12), Sabrina Haas den 4. Platz (U14), Selina Schweinberger den 6. Platz (U14), Lisa Rauch den 7. Platz (U14) und Madeleine Huber den 3. Platz in der Klasse U16. Bei ihrem ersten Mehrkampfmeeting gelang den Mädchen

ein gelungener Einstand. Sabrina Haas erreichte im teilnehmerstärksten Feld der Klasse U14 mit den Disziplinen 75 m Sprint, Weitsprung, Vortex-Weitwurf und Kugelstoßen den 18. Platz, Lisa Rauch den 32. Platz von gesamt 40 Mädchen. Madeleine Huber übertraf die Erwartungen in ihrem 3. Platz im 4-Kampf der Klasse U16 mit den Disziplinen 100 m Sprint, Weitsprung, Speerwurf und Kugelstoßen. Besonders hervorzuheben sind die 29,35 m im Speerwurf, da der Speerwurf zu einer der anspruchsvollsten technischen Disziplin zählt. Der Verein und Trainer Christian Heiß möchten den neuen Mädchen für ihre tollen Leistungen gratulieren. Weiter bedanke ich mich bei den Eltern für deren Unterstützung.

Eröffnung der 3-Loch-Anlage: Peter Rzehak, Helmut Stock, Ing. Rudolf Hirschhuber und Maximilian und Heinz Schultz

GOLFEN WIE EIN FUSSBALLPROFI Gareth Bale, der Stürmer von Real Madrid, hat sich im eigenen Garten in Wales einen Drei-Loch-Golfplatz bauen lassen. Bei 15 Mio. Verdienst im Jahr ist das möglich. Für alle Zillertaler, die weniger als 15 Mio. verdienen, aber dennoch einmal das Golfspiel ausprobieren wollen, bietet der Golfclub Uderns seit Ende April einen eigenen Drei-Loch-Platz. Vermutlich würden viele Tiroler/-innen gerne einmal erleben, wie sich Golf anfühlt, aber das scheitert meist daran, dass man die Platzreife-Prüfung erfolgreich absolviert hat und zudem Mitglied eines Golfclubs sein muss. Der neue Uderner Drei-LochPlatz kann auch ohne Platzreife gespielt werden, mit einer Einschränkung: Es muss ein Clubmitglied mit Handicap 36 oder besser oder ein Pro mit auf die Runde gehen. Für 25 Euro pro Person kann dieser Drei-Loch-Platz den ganzen Tag gespielt werden, mit beliebig vielen Durchgängen. Zusätzlich können die Driving Range und das Putting-Grün genutzt werden. Also, keine Ausreden mehr: Wer hat noch nicht gegolft, würde es

aber gerne einmal versuchen? Ab nach Uderns! Wer niemandem im Freundeskreis hat, der Mitglied im GC Uderns ist, findet auf der Golfterrasse sicherlich einige Mitglieder, denen es Spaß machen würde, mit Neulingen diese Runde zu gehen, denn, wie gesagt, muss zumindest einer mitspielen, der ein bisschen Ahnung vom Golfen hat - idealer Weise natürlich ein Pro. Eine Golfrunde wird von maximal vier Personen gespielt. Die drei Bahnen haben Längen von 130, 87 und 80 m. Es sind sogenannte Par-3-Löcher. Ein richtig guter Golfer sollte den Ball mit drei Schlägen im Loch haben. Für Anfänger wäre es schon ein Erfolg, den Ball mit dem 5. Schlag im Loch zu haben, denn ganz so einfach ist das nicht. Jedenfalls wurde mit diesem neuen Drei-Loch-Platz eine wunderbare Möglichkeit geschaffen, dass auch Golfinteressierte ohne weitere Verpflichtung einige Runden gehen können. Vorbeikommen, Schläger ausleihen, beliebig lange spielen, einen schönen Tag verbringen, danach auf der Golf-Terrasse entspannen und den Tag ausklingen lassen.

Beim Golftunier der Firma Sport Stock mit der Eröffnung der drei Kurzbahnen in der Golfanlage Zillertal wurde von den Turnierteilnehmern und Bediensteten in der Golfresidenz ein Betrag von € 1.430,-- gesammelt und der Obfrau des Vereines "Zillertaler helfen Zillertalern" übergeben. ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

KULTUR UND MUSIK

BLECHLAWINE 2019

20 | 2019

Bundesmusikkapelle Tux 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

BLECHLAWINE 2019

Eröffnungskonzert

Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

Am Samstag, 27. April, durften die Musikantinnen und Musikanten der Bundesmusikkapelle Tux unter der musikalischen Leitung von Hans Rainer ihr Konzertprogramm beim Eröffnungskonzert zum Besten geben.

INNSBRUCKER BÖHMISCHE Die sieben Profimusiker kommen aus der Klassik und haben jeweils ein Musikstudium absolviert. Ihr Herz schlägt aber, trotz der vielen verschiedenen musikalischen Tätigkeiten, für die Blasmusik und die „Innsbrucker Böhmische“. Die Innsbrucker Böhmische spielt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Sonntag, den 2. Juni, um 14.00 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

Das Zillertal ist das Tal der Musik und das schon seit jeher! Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn ab heuer ein ganzes Wochenende der Blasmusik gewidmet wird. Von Egerländermusik über Oberkrainermelodien bis hin zu böhmischen Klängen wird in Mayrhofen alles geboten. Am Donnerstag eröffnet um 18.00 Uhr die BMK Zell am Ziller das 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal, am Freitag spielt nach dem Einmarsch um 13.00 Uhr die Uderner Tanzlmusig auf, am Samstag und Sonntag wird jeweils um 10.00 Uhr mit einem Frühschoppen-Konzert in den musikalischen Tag gestartet. ALSO: Freunde und Fans der Blasmusik sollten sich das „Blechlawine-Wochenende“ im Kalender rot markieren!

Das diesjährige Konzert unter dem Motto „Einfach nur Blasmusik“ umfasste wiederum ein breites Spektrum von Märschen bis hin zu modernen Klängen und solistischen Darbietungen. Ganz im Mittelpunkt des Eröffnungskonzertes standen heuer unsere Musikanten, welche für ihre langjährige Treue zur Musikkapelle geehrt wurden. Die Bundesmusikkapelle Tux gratuliert nochmals dem geehrten Musikanten Franz Erler zur Verleihung des Verdienstzeichens in Silber für die langjährigen Tätigkeiten im Ausschuss. Ebenso gingen die Gratulationen der BMK Tux an Franz Wechselberger, der für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein die Verdienstmedaille in Gold erhalten hatte. All den langgedienten Musikanten und

Funktionären sei nochmals ein großer Dank ausgesprochen. Weiters bedanken wir uns bei unserer Moderatorin Maria Wechselberger. Sie führte gewohnt in charmant-amüsanter Art durch den Konzertabend und lieferte interessante Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werken und deren Komponisten. Bei der Schützenkompanie Tux bedanken wir uns für die Verpflegung der Konzertbesucher, bei der Firma Gärtnerei Kröll für den schönen Blumenschmuck, bei der Gemeinde Tux, beim Tourismusverband Tux-Finkenberg und der Tux-Center GmbH, besonders Franz Pfister, für die Licht- und Tontechnik, Fotografen Franz Geisler für die schönen Bilder, Hans Rainer und Florian Hellbert für die Geduld bei den Proben und die Zusammenstellung des Konzertprogrammes und bei allen Einheimischen und Konzertbesuchern für die freiwilligen Spenden. "Vergelt´s Gott!" Bundesmusikkapelle Tux Stefanie Truéb

LANDESMUSIKSCHULE ZILLERTAL Volksmusikabend „aufgmacht weard“ am Mittwoch, den 22. Mai, Gasthof Goglhof, Fügenberg - Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Schüler und Lehrer der Landesmusikschule Zillertal freuen sich auf einen netten, gemütlichen Abend!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

INSERATE

Theater für Groß und Klein

Fleißig beim Proben: Klaus Rohrmoser & Verena Schopper "Der Grüffelo" steht als Nächstes auf dem Kinderprogramm im SteudlTenn Uderns. Für Erwachsene gibt's ein weiteres Mitterer-Highlight. "Die Maus trifft im Wald auf Tiere, die sie gerne verspeisen möchten. Doch die schlaue Maus schiebt jedes Mal eine Verabredung mit dem furcht-

erregenden 'Grüffelo' vor. Bis dieser leibhaftig vor ihr steht." Der Kinderbuchklassiker von Julia Donaldson wird von Verena Schopper perfekt in kindgerechte Szene gesetzt, mit Jula Zangger, Gregor Kronthaler und Andreas Haun. Aufführungen (ab 4 J.): 25. Mai, 11 Uhr, 27. und 28. Mai, 9 Uhr (11 Uhr auf Anfrage). Noch am 17. und 18. Mai, 20 Uhr, sind Felix Mitterers Figuren im Stück "Der Panther" – wie der Panther in Rilkes gleichnamigem Gedicht gefangen hinter Gitterstäben - Gefangene ihrer selbst und gesellschaftlicher Konventionen. Das Mitterer-Gustostück "Krach im Hause Gott", unter der Regie von Klaus Rohrmoser, wird ab 18. Juni als Open-Air umgesetzt. gm

BEAT BAM BOOGIE

Crazy Hotelier mit neuem Sommerhit

Der BEAT BAM BOOGIE von Stockanotti Effect schickt uns mit einem Feuerwerk voll Power und Lebensfreude in den Sommer. Der Top-Hotelier Daniel Stock alias Stockanotti hat mit seiner Debüt-Single alle überrascht – und liefert den BÄM-Effekt des Jahres mit seinem hitverdächtigen Dancetrack: Mit BEAT BAM BOOGIE zeigt sich Da-

niel Stock als kreativer Entertainer, der bei seinen Events, „Kitchen-Parties“ und im PopUp-Club des STOCK resorts schon seit Jahren zum Mikro greift – und der weiß wie man feiert, das Leben liebt und die Bühne rockt! Der Song, made in den Bergen des Zillertals, erobert nun alle Radios, Clubs und Dancefloors der Sommer-Partyszene.

DIE TRADITIONELLE WOCHENZEITUNG MIT STARKER WERBEKRAFT ... und immer wenn wir von dir sprechen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Herzen und halten dich fest umfangen, so als wärst du nie gegangen.

Markus Geisler “Unterberger Markus”

Danksagung Tief berührt von den vielen Zeichen liebevoller Anteilnahme und außer Stande jedem Einzelnen zu danken, möchten wir auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten von ganzem Herzen danken. Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender und Herrn Pfarrer Peter Rabl für die würdevolle Gestaltung der Beerdigung - dem Mesner Albert, den Ministranten sowie der Vorbeterin Rosa - den Sargträgern Hannes, Lukas, Matthias, Michl und Markus - dem Kreuzlträger Anton und dem Kirchenchor Zell am Ziller für die schöne musikalische Umrahmung - dem gesamten Team vom Caritas Zentrum Uderns - den Hausärzten Herrn Dr. Klaus und Dr. Christoph Streli - dem Team des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller - dem mobilen Palliativteam vom Bezirkskrankenhaus Schwaz - der Bestattung Kröll, besonders Martin und Susi - den Mitgliedern vom Roten Kreuz Schwaz, Ortsstelle Mayrhofen - allen, die für Markus so zahlreich gebetet und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben - für die Spenden an den Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller, für das Caritas Zentrum Zillertal, für die vielen Gedenkkerzen im Internet sowie für die Blumen-, Kranz-, Kerzenund Messspenden Danke, dass ihr für uns da ward! Zell am Ziller, im Mai 2019

Die Trauerfamilie

29 19

Fotos: STOCK resort

Eine kleine Maus und ein großer Krach

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

20 | 2019 2018

WIR SUCHEN AUSSENDIENSTMITARBEITER auf Provisionsbasis

Zur Verstärkung unseres Verkaufs suchen wir MitarbeiterIn mit Freude an der Kommunikation und am Verkauf. Du betreust selbstständig den Raum Zillertal, entwickelst gemeinsam mit uns Werbekonzepte und hältst Kontakt zu unseren Kunden. Bewerbungen bitte im Gemeindeamt Mayrhofen abgeben oder per Post an: Gemeindeamt Mayrhofen, 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409; oder per E-Mail: sekretariat@mayrhofen.tirol.gv.at

ZILLERTALER RÖCKL ZU VERKAUFEN Gr. 36-38 Oberteil, Rock, Schürze Euro 500,Tel. 0676 3757109

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

VERMIETE 64 m2 WOHNUNG

in Mayrhofen, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad. Generalsaniert und vollmöbliert. Tel. 0664 83 66 100


30 20

INSERATE

2001+02 | 2019

VERMIETE MÖBLIERTE 65 m² WOHNUNG

SUCHEN

mit schönem Garten im Hinteren Zillertal Tel. 0680 2218968

MITARBEITER(IN)

VERKAUFE

verlässliche (n)

für Mithilfe bei Appartementreinigung sowie Pflege von Balkonblumen und Garten. Flexible Arbeitszeiten und gute Entlohnung. Landhaus Gasser, Mayrhofen 05285 63116 info@landhausgasser.com

VERMIETE WOHNUNG

ab 1. Juli, ca. 65 m , vollmöbliert, in Zell am Ziller 2

Tel. 0664 2776796

komplette Schützentracht Gr. 52. Tel. 0676 9145936

SUCHEN ZWEI REINIGUNGSKRÄFTE Umgebung Mayrhofen Teilzeit für Sommer bzw. Winter 2019/20 Abholung möglich, wenn nötig, flexible Zeiteinteilung Tel. 0664 214 42 07

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Tischlerhelfer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11668848 Hilfsarbeiter/in - Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11668858 Tischlerhelfer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11675117 Lagerarbeiter/in - Vollzeit. Arbeitsort: Aschau. Mindestentgelt: 9,92 brutto/Stunde/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11668439 Abrechnungstechniker/in - Vollzeit. Arbeitsort: Aschau. Mindestentgelt: 2.656,00 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR. 11630763 Entwicklungsingenieur/in Vollzeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 2.800,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11669191 Bauabdichtungstechniker/ in - Vollzeit. Arbeitsort: Ramsau. Mindestentgelt: 2.300,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11633594 Mitarbeiter/in für Beschriftungsarbeiten / Textildruck – Teil-/ Vollzeit. Arbeitsort: Aschau. Mindestentgelt: 1.845,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11669993

VERMIETE WOHNUNG

70 m², in Mayrhofen, 3 Zimmer, Küche, Bad-WC, Balkon, 1 Parkplatz um EUR 600,- zuzgl. BK. wohnung.mayrhofen@gmail.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN KÜCHENHILFE

Voll- oder Teilzeit, Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

Simon`s Skistadl

Zillertal Arena - Zell am Ziller direkt bei der Bergstation

Wir suchen

ALLROUNDKRAFT und

KÜCHENHILFE

eventuell mit Kochkenntnissen Teilzeit sowie Vollzeit nur Tagesbetrieb Entlohnung lt. Kollektiv Überzahlung möglich

und für das Appartement Rosa in Mayrhofen

Frau zur MITHILFE Reinigung, An- und Abreise. Teilzeit sowie Vollzeit möglich. Neue Personal-Garconnière vorhanden. Fam. Kröll freut sich auf deine Bewerbung per Anruf oder deine E-Mail: Tel. 0664 106 16 45 info@appartements-rosa.at

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com


20 | 2019 2018

INSERATE

zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 15:0

GEMEINDE ZELLBERG

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns!

Die Gemeinde Zellberg gibt bekannt, dass für den Gemeindekindergarten Zellberg ab 02. September 2019 eine

KINDERGARTENASSISTENT/IN (Stützkraft)

im Ausmaß von 15 Wochenstunden besetzt wird. Die Einstufung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeinde Vertragsbedienstetengesetzes 2012 G-VBG-2012 in der jeweils geltenden Fassung, Entlohnungsgruppe ki. Ausbildung lt. den Anstellungserfordernissen gemäß § 31 Abs. 1 des Tiroler Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetzes.

www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  + 49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com

ANKAUF von FAHRZEUGEN Wir kaufen PKWs, Motorräder, LKWs, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl.

Von den BewerberInnen werden folgende Voraussetzungen erwartet: - Pädagogische Ausbildung (erwünscht) - Belastbarkeit, Teamfähigkeit - liebe- und respektvoller Umgang mit Kindern & Erwachsenen - einwandfreier Leumund Schriftliche Bewerbungen sind bis spätestens 20. Juni 2019 an die Gemeinde Zellberg, 6277 Zellbergeben 23, zu richten. Dem Bewerbungsschreiben sind die nachstehenden Unterlagen beizuschließen: Lebenslauf, Strafregisterbescheinigung sowie Schul- und Dienstzeugnisse.

SOFORTIGE BARZAHLUNG Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730

Der Bürgermeister

Fankhauser Andreas

Diözese Innsbruck Wir suchen ab Juni 2019 für die Tagesstätte für Menschen mit Behinderung im Caritas-Zentrum Zillertal eine

Diplom-Sozialbetreuerin (m/w) 20-30 Wochenstunden, Uderns Bruttogehalt gemäß Kollektivvertrag der Diözese Innsbruck in der Gehaltsstufe A/IV von mindestens 2.232 € in Vollzeit (40 Wochenstunden). Für die exakte Gehaltsabrechnung werden noch mögliche Vordienstzeiten und die entsprechenden Zulagen gemäß KV berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 29.05.2019 Nähere Informationen und die Online Bewerbung finden Sie unter www.caritas-tirol.at

WIR STELLEN EIN

Mitarbeiter

Masseurin

für Haus und Hof in Teilzeit, ab sofort

ca. 20 Wochenstunden, in Jahresstelle ab September

Bedingung: selbstständiges Arbeiten, handwerkliches Geschick, Führerschein B

Bewerbung bitte per Mail info@dornauhof.at oder Tel. 05285 62696

Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Fam. Kröll

DAN KÜCHE ENKT FAST GESCH

1/2

JUBILÄUM

- 55 % *

RABATT

WIESING DORF 23c T: +43 (0) 5244-66788

WWW.KUECHENSTUDIO-CREATIV.AT

* Gegenüber den Einzelpreisen lt. DAN-Preisliste. Aktion gültig beim Kauf einer kompletten DAN-Küche

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

21 31


INSERATE

01+02

EIN HOCH AUF...

eine spannende Arbeit in unserem begeisterten Team!

We rde Te il un se re s Te am s

Tagesbetrieb 9.00 - 16.30 Uhr unsere neue (m/w)

Küchenhilfe

VERKÄUFER/IN

mit Kochkenntnissen

für unsere hochwertigen LEBENsmittel & Käsespezialitäten

Finkenberg

N PENKEen Mayrhof

Sei dabei! Mia gfrein ins af di!

Wir bieten: Jahresstelle Voll- oder Teilzeit leistungsgerechte Entlohnung

Familie Huber · T 0664 924 23 53 www.penkentenne.at info@penkentenne.at

Das HardRock-Cafe der Schlager- und Volksmusik

Schriftliche Bewerbung an: ErlebnisSennerei Zillertal z. H. Heinz Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen oder heinz.kroell@ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Für unsere neue und urige Skihütte am Penken suchen wir für kommende Wintersaison 2019/2020:

auf deine

Bew erbun g !!

Ab 09.00 Uhr heißen wir alle unsere Kunden und Freunde in unserem Betrieb in Mayrhofen herzlich willkommen und stellen euch die neuesten Produkte aus den Bereichen Heiztechnik, Badezimmer und Wellness vor. WANN: WO:

Wir freue n uns

35-JÄHRIGES FIRMENJUBILÄUM UND HAUSMESSE AM 24.MAI

  

Familie Eberharter & Team freuen sich darauf, mit dir auf 35 erfolgreiche Jahre anzustoßen.

Familie Eberharter

Koch Küchenhilfe Abwäscher Kellner mit Inkasso Speisenträger

Familie Steindl Vorderlanersbach 268 • A-6293 Tux 0676-303 64 38 • mox@dj-mox.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME HS_43.5x258mm.indd 1

09.05.19 08:17

Freitag 24.05.2019 ab 09:00 Uhr Stumpfau 689 in Mayrhofen

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

22

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 20 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 20 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 20 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 20 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded