__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 26. April 2019 · Nr. 17

GIPFELTREFFEN

Zillertal Messe mit vielen Highlights Seite 11

DIESE WOCHE

BUNDESBRAUNVIEHSCHAU

DORFPLAGE ASCHAU I. Z.

Große Erfolge der Zillertaler Braunviehzüchter

Jubiläum: Rückblick auf 30 Jahre voller Aktivitäten

Seite 10

Seite 20

KW17/2019+++.indd 1

SCHWERPUNBKETRG HEIRATEN AM nd Seite 12-14 u il Inseratente

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Nächster Schwerpunkt in der KW 18: MAYRHOFEN und DER BERG RUFT

23.04.19 10:30


2

IMPRESSUM

SEITENBLICKE

17 | 2019

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild:

© Archiv TVB Mayrhofen

Jede Menge Spaß hatten die "Weiberleut" beim Junggesellinnenabschied auf der "Kreithütte"

Zillertaler Bauernmarkt Letzte Woche wurde in Mayrhofen die Bauernmarkt-Saison eröffnet. Helmut Kröll (Tannen-Alm Stummerberg) präsentierte mit seiner Praktikantin seine mehrfach prämierten Wurstspezialitäten

Leicht-schwebend durch die Lüfte Beim Paragleitkurs der Zillertaler Flugschule Mayrhofen kann Natur pur erlebt werden

Alfred Eberharter Nicht nur als Musiker, auch als Künstler hat sich der Zillertaler einen Namen gemacht. In seinem Atelier entstehen anspruchsvolle Werke

Fotos: Hubert Aschenwald

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr

Poltern auf der Rosenalm

© manfredhaun.com

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 2

23.04.19 10:30

17 | 20


17 | 2019

AUFBLATTL´T

3

„Image ist ein Bild, dem man immer ähnlicher werden muss.“ P. Sellers (1925 – 1980)

Von den guten Geschichten und Bildern des Tourismus

Vom seinerzeitigen „starken Land im Gebirg“ über das Herz der Alpen, das aktivste Tal der Welt, bis hin zum Kraftplatz Tirol. Was davor Rede war, ist heute Slogan. Und die Frage ist berechtigt, wenn es heißt „Wofür schlägt dein Herz?“ Die plakative Frage der Tirol Werbung möchte Emotionen wecken. Ein verschneiter Hang? Die knarrenden Bretter einer Theaterbühne? Das strahlende Gesicht eines Gastes? Eine Hochzeit am Berg? Die Tirol Werber möchten mit Geschichten den Gast berühren, und Orte dürfen zu besonderen Erlebnismomenten verzaubern. Die Tourismusstrategen sprechen von Themenfeldern, Standortstärken, Werteentwicklung und, Geschichten. Erzählungen, die, in unserer Lebenswelt, in unserer Heimat verankert, den Erfolg des Tourismuslandes Tirol auszeichnen. Das Vertrauen des Gastes soll damit geweckt werden, Erinnerungen an seinen Urlaub sollen bleibende sein. Es geht um das Image als Ergebnis einer Begegnung. Ein Zusammentreffen von Gastgeber

und Gast, der den Ort seiner Sehnsüchte als ein positives Weltbild erleben möchte. Eine Begegnung auf Augenhöhe. Eine Begegnung mit einem Freund, den ich bildlich gesehen, eintreten lasse in mein „Wohnzimmer“. Das für eine bestimmte Zeit sein Sehnsuchtsort und Kraftplatz sein darf. Tirols Tourismus wird zukünftig gesehen auch Änderungen unterworfen sein, so prägen Algorithmen unsere Sicht auf unsere Lebenswelt, die Welt wird digitaler, und es gilt, atemberaubende Entwicklungen, die unter dem Motto „schneller, besser, weiter“ stehen, mitzutragen, aber diesen ebenso ernsthaft Paroli zu bieten. Trends und Strömungen sind zu hinterfragen, genauso die Investitionen der Tourismuswirtschaft in Lebensräume, die als Ressourcen geschützt bleiben sollen, um als echte unberührte Kraftplätze wahrgenommen werden zu können.

Ergebnisse geliefert. Auch bei dieser zählt, mit „Qualität am Teller“, mit individuellen, schmackhaften Produkten den Gast in vielerlei Hinsicht anzusprechen und zu servicieren. Es gilt, über den Präsentierteller des Tourismus' hinauszublicken. Die vegane israelisch zubereitete Köstlichkeit darf genauso eine Geschichte erzählen wie das regionale, augenfällig angerichtete Essen auf über 2.000 Meter Seehöhe. In der Gastronomie möchte der Gast als Freund verstanden und behandelt werden. Leistungsbeweise des Tourismus, der handelnden Akteure, ob in der Küche, im Service, an der Rezeption oder in der Eventorganisation, speisen schlussendlich ein erinnerungswürdiges Vertrauen, ein Bild, das eine Location, eine Region zu einem Ort der Wiederkehr werden lässt. Ein Image, bei dem die Leidenschaft und der Einsatz der Tourismusmitarbeiter nur Früchte tragen kann.

Die ablaufende Wintersaison hat der Gastronomie in den Skigebieten, aufgrund der guten Schneelage, erfreuliche

Ich wollte wissen, wie die Mitarbeiter an einem besonderen Hotspot im Zillertal, nämlich auf der Kristallhütte im Ski-

gebiet Hochzillertal, den Ansprüchen gerecht werden, um auf Augenhöhe mit dem Gast ein bleibendes Erlebnis am Ort ihres Schaffens zu vermitteln. Lesen sie dazu im Innenteil der Ausgabe. Eine erholsame Verschnaufpause der Gastronomie und ein gutes, leidenschaftliches Ankommen in der nächsten Saison, ob diese Sommer oder Winter heißen mag! © T. Anzenberger

| 2019

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 3

23.04.19 10:30


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

17 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 27.4.

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Sandra Klammer Schwaz Innsbrucker Str. 15 05242 21015 09.00 bis 11.00

Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 16.00 bis 18.00

So 28.4.

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Sandra Klammer Schwaz Innsbrucker Str. 15 05242 21015 09.00 bis 11.00

Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Mi 1.5.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. dent. med. Christina Krause JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Steinbock Apotheke in Mayrhofen von Sa., 27.4., bis Fr., 3.5., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

(im Ausland und vom Handy)

112

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

(bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

ORDINATION DR. CHRISTIAN SCHIMANEK

ORDINATION DR. WILTRUD WACHTER Unsere Ordination bleibt vom MO, 29.04.19- FR, 03.05.19 geschlossen! Nächste Ordination ist am MO, 06.05.19.

Dr. Christian Schimanek Schwendaustraße 182, 290 Mayrhofen Tel +43 5285 62622 www.drwachter.com

Die Praxis ist wegen Urlaub vom 02.05. bis einschließlich 17.05.2019 GESCHLOSSEN. Dr. Christian Schimanek Orthopädie Zillertal, Notarzt Ramsau 160 | 6284 Ramsau i. Zillertal Tel. 05282 4939

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM 1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet von Tux bis Strass

3

Vervielfachter Kundenkontakt

4

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

Neue Zielgruppe - der Urlauber Zillertalbahn und MPreis Baguette - hier liest der Gast die Heimatstimme

5

GRATIS PR-im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe - GRATIS-PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 4

23.04.19 10:30

17 | 20


17 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

BMK Ramsau im Zillertal

Auf zum Maiblasen am 1. Mai Auch heuer rücken wir zum Weckruf am 1. Mai aus und freuen uns schon, mit diesem schönen alten Brauch den Ramsauerinnen und Ramsauern wieder einen musikalischen Frühjahrsgruß überbringen zu können. Wie jedes Jahr erlauben wir uns bei dieser Gelegenheit, um eure Unterstützung für Jugendausbildung, Trachten und Instrumente zu bitten. Danke! Diesmal starten wir um 8.00 Uhr beim „Haus Miteinander“ und werden durch den Ortsteil Ramsau Dorf marschieren. Achtung: Sollte es strömenden Regen geben, findet die Veranstaltung nicht statt, ansonsten sind wir wetterfest …

Erwachsenenschule Zell am Ziller Simply good - Gerichte leicht gemacht – mit großer Wirkung Termin: Montag, 29. April, 18.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ursula Rose Kursgebühr: € 20.- + € 5.- Materialkosten

Öffentliche Pfarrbücherei Fügen

Regionale Heilkräuter kennenlernen Wir laden herzlich ein zum Kräutervortrag in der Bücherei Fügen, Lindenweg 1. Am Freitag, den 26. April, 19.00 Uhr, erzählt unsere Kräuterexpertin Christine über die wichtigsten Heilkräuter aus unserer unmittelbaren Umgebung. Mit fachkundigen Tipps, Rezepten und Kostproben stellt sie uns die kleinen „Helferlein“ aus der Natur vor.

Foto: J. Erler

| 2019

Carolin Steiner, eine gefrage Zillertaler Künstlerin

„kuisa.at“ und „KUH4YOU“

Sie ist bereits über die Grenzen ihres Tals hinaus bekannt, die Gerlosberger Künstlerin Carolin Steiner. Von 3. bis 5. Mai stellt sie ihre Werke bei der Bundesgrauviehschau „kuisa.at – Eine Art Viehausstellung beim AZW Imst aus. Die Ausstellung „KUH4YOU im Zillertal“ gibt’s jeden Samstag und Sonntag im Mai von 18 bis 21 Uhr im Kulturraum im Gemeindehaus Stumm zu sehen, Vernissage ist am 10. Mai, 19.00 Uhr. Ein persönlicher Besichtigungstermin kann mit der Künstlerin vereinbart werden: 0676/4773665.

MAYRHOFEN

AUFRUF AN DIE VEREINE! Liebe Vereinsmitglieder! Auf der Homepage der Marktgemeinde Mayrhofen besteht bekanntlich die Möglichkeit, über Veranstaltungen zu informieren.

VERÖFFENTLICHEN SIE IHRE VERANSTALTUNGEN AUF UNSERER HOMEPAGE ! Jede Woche wird, wenn Veranstaltungen vorhanden, ein Veranstaltungsnewsletter versandt. Man muss sich nur bei der Gemeindeapp GEM2GO anmelden und schon erhält man beispielsweise per Push-Nachricht den Newsletter auf sein Gerät. Aber auch bei Onlineabfragen erscheint sofort auf der Startseite der Veranstaltungsbutton, unter dem alle Veranstaltungen angezeigt werden. Ein zusätzlicher Werbefaktor, der nur ein paar Minuten Zeit in Anspruch nimmt und sicherlich den ein oder anderen Gast zu diversen Veranstaltungen bringt. Unter dem Menüpunkt „unser Mayrhofen – Vereine - Eintrag ändern bzw. neuer Eintrag“ kann sich jeder Verein einen Zugang verschaffen, seine Veranstaltung eingeben, und durch die Freischaltung gemeindeseits erscheint der Eintrag dann auf unserer Homepage bzw. per Push-Nachricht (Gem2Go). Sollten Fragen auftreten, meldet euch bei Isabel Hörhager, Telefon 05285 64000-19 oder per Mail: verwaltung@mayrhofen.tirol.gv.at

Ehrenamtliche Hospizbegleitung

Infoabende zum Seminar Von Oktober 2019 bis April 2020 findet wieder ein Seminar für „Ehrenamtliche Hospizbegleitung“ statt. Neben Fachwissen, Einfühlungsvermögen, Offenheit und Flexibilität müssen ehrenamtliche Hospizbegleiter/-innen auch die Bereitschaft mitbringen, sich auf das ganz persönliche Sterben einer Person einzulassen – und auf die Situation und Bedürfnisse des sozialen Systems, der sie angehört. Im Kurs werden Grundlagen von Begleitung, Pflege und Gesprächsführung vermittelt. Die Teilnehmer setzen sich außerdem mit der Endlichkeit des eigenen Lebens auseinander und reflektieren ihre Motivation für die Hospizarbeit. Informationsabende zur Ausbildung „Ehrenamtliche Hospizbegleitung“ gibt’s im Hospizhaus Tirol in Hall in Tirol, Milser Straße 23, am 8. und 20. Mai, jeweils von 19 bis 21 Uhr. Weitere Infos: 05223/43700-33622, akademie@hospiz-tirol.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 5

23.04.19 10:30


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 26.04. FÜGENBERG „Die Perle Anna“, Komödie von Marc Camoletti, GH Goglhof, 20.00 Uhr, 28.04. 18.00 Uhr, KVV: TVB Fügen 05288 / 62262 SCHWAZ „SattelFEST“ – Familienfest rund ums Rad, Garten/Außenparkplatz BKH, 13.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei TUX „Tuxer Måcht“, Mehlerhaus Madseit, 15.00 - 17.00 Uhr HART 3. ZBG-Fest Festhalle, 19.30 Uhr, Eintritt frei SCHWAZ Premiere „Ich bin das Volk“ – Theaterperformance des Kollektivs „.S:I:D:U:N:O.“, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 3., 4., 10., 11. 17., 18.05., 0650/2045045 MAYRHOFEN „Gipfeltreffen“ - Zillertal Messe, Europahaus und Berghof-Messehlle, 26. – 28.04. UDERNS „Momo" - Kindertheater (ab 10 J.), SteudlTenn, 9.00, 11.00 und 20.00 Uhr, Res.: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com ASCHAU Ball der Landjugend, Gasthof zum Löwen, 20.30 Uhr UDERNS „Symposium Lichtergarten“, SteudlTenn-Gelände ab 10.00 Uhr, Ausstellungseröffnung 21.00 Uhr, Eintritt frei

SAMSTAG, 27.04. TUX Eröffnungskonzert der BMK Tux – der große Start in die Musiksaison 2019, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, freiwillige Spenden SCHWENDAU „Repair Café“ mit Flohmarkt, NMS Hippach u. U., 14.00 bis 17.00 Uhr, Anmeldung für Flohmarkt bis 26.04.: Josef Sporer, 0681/20828663, josef.sporer@gmail.com; Alexandra Rass, 0650/6934771, alex.rass@aon.at UDERNS „Markttage beim Steudler“ von 9.00 bis 12.00 Uhr; „Der Original Wiener Praterkasperl“ (ab 3 J.) um 11.00 Uhr, SteudlTenn

17 | 2019

FÜGEN Pflanzentausch des Obstund Gartenbauvereins, Festhalle, ab 9.00 Uhr TUX Välley Rälley, Hintertuxer Gletscher, 27. u. 28.04. FÜGENBERG „Mario K. Fest 2019“ – Volksmusik- und Schlagerparty mit CD-Präsentation „Das alles tu ich nur für dich“, mit dabei: Sigrid & Marina, „Die Fetzig’n“, „Sepp, der Party-Rocker“; Moderation: Alex Hager, GH Goglhof, 20.00 Uhr, Infos: 0664/8644318, info@mario-k.com SCHLITTERS Landjugendball mit den „Zillertaler Berggranaten“, Festhalle, 20.30 Uhr

SONNTAG, 28.04. FÜGEN Florianifeier der FF Fügen, 9.30 Uhr: Zusammenkunft beim Gerätehaus, 10.00 Uhr: Hl. Messe in derPfarrkirche,

DIENSTAG, 30.04. FÜGEN 9. Fügener Maifest, Dorfplatz, 16.00 Uhr: Maibaum-Einzug, Aufstellfestl & Maibaumwache, DJ, Eintritt frei; 1. Mai ab 10.30 Uhr: Maibaumkraxln, Kinderprogramm und Livemusik mit "Z3" UDERNS Premiere der Komödie „Boeing-Boeing“, SteudlTenn, 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen am 1. u. 4. Mai, Infos, Reservierungen: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com

DONNERSTAG, 02.05. ZELL/ZILLER ORF Radio Tirol "Licht ins Dunkel"-Gala, Festzelt, ab 19.00Uhr, Infos: www.gauderfest.at

VORSCHAU FÜGEN, Sonntag, 05.05. Dorfkulinarium, veranstaltet vom Verein „Dorfleben Kapfing-Kleinboden“, Kapfinger Platz, 9.00 Uhr UDERNS, Sonntag, 05.05. „Ich bin ... viele“ – Kabarett mit Uli Boetcher, SteudlTenn, 5. u. 6.05., jeweils 20.00 Uhr, Res.: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING „Gletscher.Welten" im Naturparkhaus, Ausstellung wird auf Anfrage geöffnet, 05286 / 5218-1 HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 330706

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. ab 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum Strasserhäusl, Anm.: 0676 / 3225522 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen: 05288 / 62334 TUX Sagenstunde, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung Mi. 15.00 Uhr, Do. 10.30 Uhr, 05287 / 87668 FÜGEN Museum in der Widumspfiste, Mo. 18.00 - 21.00 Uhr, Mi. 9.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr, Voranmeldung: 0650 / 2448028 oder TVB: 05288 / 62262 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt mit regionalen Qualitätsprodukten und selbsterzeugten Schmankerln jeden Freitag am Josef-Riedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408 UDERNS "Stilltreff" jeden ersten Do. von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848 ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr FÜGEN Zillertaler Speckstube jeden Freitag 15.00 – 18.00 Uhr kostenlose Besichtigung, Infos: 05288 / 62230

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 18/2019 - 03.05.

REDAKTIONSSCHLUSS REDAKTIONSSCHLUSS: Freitag, 26. April, 10.00 Uhr ANZEIGENSCHLUSS: Freitag, 26. April, 12.00 Uhr

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV

ZELL/ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, VS, jeden Montag 19.00 Uhr

TV-PROGRAMM 26.04. - 02.05.2019

UDERNS EKiZ-Café für Eltern mit ihren Kindern (0 – 4 Jahre) jeden 1. und 3. Dienstag bis 2. Juli, Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848

Wochenmagazin Klettersteig Pfeilspitzwand

Zillertal Aktuell Blühende Gemeinde

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 6

23.04.19 10:30

17 | 20


17 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

7

„Mein Weg durch Abschied und Trauer und mein neues Leben“

Marina Baldauf und ihre Erfahrungen Foto: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

| 2019

Marina Baldauf hat ihren Mann über fünf Jahre durch seine Krankheit begleitet. Im Oktober 2016 ist er gestorben. Seither hat sie auf ihrem Weg durch Abschied und Trauer vielfältige Erfahrungen gemacht, über die sie am 10. Mai von 18 bis 19.30 Uhr im Gemeindesaal Schwendau sprechen wird.

Marina Baldauf, Gründungsmitglied und ehemalige Vorsitzende der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft berichtet vom reinen Überleben, einem Pendeln zwischen Angst und Vertrauen, zwischen Funktionieren und Erschöpfung, Kraft und Schwäche. Gegen die Gefahr, sich zu überfordern und den Schmerz zu verdrängen, hilft ihrer Erfahrung nach der Kontakt mit dem Außen, ermöglicht durch Menschen, die Beistand und Rückmeldung geben. Marina Baldauf animiert dazu, sich anderen Menschen zuzumuten und das Misstrauen und die Scham zu überwinden. Moderiert wird der Abend von Katrin Gerger, Regionalbeauftragte Bezirk Schwaz, Tiroler Hospiz-Gemeinschaft. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, freiwillige Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„LAND DER BERGE“ "Peter Habeler und mein Zillertal" Mittwoch, 24. April, 21.05 Uhr, ORF III

STELLENAUSSCHREIBUNG In der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt für den Kindergarten ab 2. September 2019 die Stelle einer

Pädagogischen Fachkraft (Gruppenleitung - männlich oder weiblich) mit einem Beschäftigungsausmaß von 30 Wochenstunden (Vollbeschäftigung) als Karenzstelle zur Besetzung. Als Dienstzeit ist während des Kindergartenjahres jeweils Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr vorgesehen. Im Sommer werden die Dienstzeiten je nach Bedarfserhebung und Anweisung der Kindergartenleitung festgesetzt. Anforderungsprofil: • Abschluss als pädagogische Fachkraft gemäß § 31 Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetz • Planung, Ausführung und Dokumentation der pädagogischen Arbeit • Freude an der Arbeit mit Kindern • Teamfähigkeit und Flexibilität • Austausch zur Aus- und Weiterbildung • Berufserfahrung ist von Vorteil Wir bieten: • Ein engagiertes und motiviertes Team • Qualität in der Zusammenarbeit • Positives Betriebsklima in modernen Räumlichkeiten • Rückhalt und respektvoller Umgang miteinander • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit Die Entlohnung erfolgt auf Grundlage des Tiroler-Gemeindevertragsbedienstetengesetzes Entlohnungsschema ki und errechnet sich nach den jeweiligen Vordienstzeiten (Vorrückungsstichtag) der Bewerberin / des Bewerbers.

BAUERNWEISHEITEN

Wenn's Wetter gut am ersten Mai, gibt es viel und gutes Heu.

Die Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen, insbesondere handgeschriebenem Lebenslauf, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Schul- u. Dienstzeugnissen unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten in einem verschlossenen Kuvert mit der Bezeichnung „Bewerbung pädagogische Fachkraft Kindergarten“ oder per E-Mail an: gemeinde@mayrhofen.tirol.gv.at bis spätestens Donnerstag, 9. Mai 2019, um 17.00 Uhr beim Marktgemeindeamt Mayrhofen einzubringen. MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 7

23.04.19 10:30


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

17 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 26.04. – 5.05.2019 Freitag, 26.04. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Johann u. Jakob Steger/f. Josef Geisler/f. Stefan Hundsbichler/f. Fam. Schneeberger, Hollenzen/f. Anna Gattermaier/f. Rosina Longhino u. Ang./f. Sepp u. Elise Kröll, Dengger/f. Otto u. Theresia Kröll Samstag, 27.04. 17.30 Uhr Heilige Firmung mit Erzabt Korbininan Birnbacher, OSB Sonntag, 28.04. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Kapellalsonntag - Bitt- und Glaubensprozession zum Brandbergkapellal 13.00 Uhr Treffpunkt Pfarrkirche Mayrhofen Montag, 29.04. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Hermann Sinnhuber Dienstag, 30.04. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 1.05. - Staatsfeiertag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst und Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Wetteramt für Dorf Haus Wetteramt für Hochstegen Freitag, 3.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse um Glück und Gottes Segen/f. Hansl u. Stefan Kröll/f. Pfister Maria u. Maria Kreidl/f. Johann Steiner/f. Annelies Knechtli/f. Kurt Brachmaier/f. Rosa Duftner/f. Christa Wörndle Samstag, 4.05. 11.30 Uhr Taufe von Johannes Hundsbichler 16.00 Uhr Trauung Stefan Erler und Bernadette Erler, geb. Holaus 19.30 Uhr Vorabendmesse und Wetteramt Dorf Haus f. Josef u. Maria Fischnaller u. Ang./f. Alois Hauser/f. Friedrich u. Kreszenzia Geisler/f. Helmut Schneeberger/f. Johann u. Katharina Geisler, Simener/f. Reinold Kreidl u. Maria Oblasser/f. David u. Adelinde Geisler Sonntag, 5.05. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 27.04. – 28.04.2019 Samstag, 27.04. 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 28.04. - 2. Sonntag nach Ostern, Weißer Sonntag 8.30 Uhr Florianikirchgang der Freiwilligen Feuerwehren aus Ried und Kaltenbach Heilige Messe für alle lebenden und verstorbenen Feuerwehrkameraden und für die armen Seelen Gestaltung: Bundesmusikkapelle Ried-Kaltenbach 19.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Gestaltung: Chor „Magnifikat“ Das ewige Licht brennt von 28.04.-04.05. in Ried für Rosa und Hans Garber/f. Elisabeth Rauch (Lehen) in Kaltenbach für die armen Seelen Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER - 26.04. – 28.04.2019 Freitag, 26.04. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 27.04. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 28.04. - 2. Sonntag der Osterzeit, Weißer Sonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Florianigottesdienst 9.45 Uhr Einzug der Erstkommunionkinder mit der BMK Ramsau 10.00 Uhr Erstkommuniongottesdienst in Ramsau 14.00 Uhr Glaubensprozession von der Pfarrkirche nach Maria Rast mit Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit Beichtgelegenheit ab 14.00 Uhr und während der Andacht 19.00 Uhr Abendmesse

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 27.04. – 28.04. Samstag, 27.04. 19.30 Uhr Wortgottesdienst Sonntag, 28.04. - 2. Sonntag nach Ostern, Weißer Sonntag 10.00 Uhr Hl. Amt mit Florianikirchgang der Feuerwehr – Gestaltung: Musikkapelle Fügen Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 27.04. – 28.04.2019 Samstag, 27.04. 18.30 Uhr Florianikirchgang der Freiwilligen Feuerwehren aus Ried und Kaltenbach Hl. Messe für alle lebenden und verstorbenen Feuerwehrkameraden und zu Ehren der göttlichen Barmherzigkeit Gestaltung: Bundesmusikkapelle Uderns Sonntag, 28.04. - 2. Sonntag nach Ostern, Weißer Sonntag 10.00 Uhr Wortgottesdienst Das ewige Licht brennt v. 28.04. – 05.05. . f. Werner Rehrl Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 27.04. – 28.04.2019 Samstag, 27.04. Stumm: 15.00 Uhr Trauung Birgit u. Matthias Hotter 19.30 Uhr Vorabendmesse / Floriani-Feier d. FFW Stumm (BMK Stumm) Sonntag, 28.04. Hart: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (Orgel Alois Eberharter) Das ewige Licht brennt in Hart f. Franz Widner, Bonholz, in Stumm f. Eltern Wurm, Schneider, Muigg Vorschau: Mittwoch, 1. Mai: Pfarrwallfahrt nach Maria Kaltenbrunn, Kaunertal

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. FREITAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 8

23.04.19 10:30

17 | 20


17 | 2019

UNSER NACHWUCHS

GLAUBENSNACHRICHTEN

9

Maiandacht in der Kapelle Hochsteg

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 28.04. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der der Christuskirche in Wattens.

Auch heuer gibt in der Kapelle Hochsteg in Finkenberg wieder Maiandachten und zwar am Mittwoch, 1. Mai, sowie an den Dienstagen 7., 14., 21. und 28. Mai, jeweils um 19.00 Uhr.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr "Wo finden wir in schweren Zeiten Hilfe?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. www.jw.org

LEANDRO LEITER GERLOS geboren am 11.04.2019 um 05.51 Uhr, 2600g/48cm Manuela Leiter und Marco Ribeiro

Wir freuen und sehr auf euren Besuch! Eure Familie Helga Hotter

Die Zeit im Mutterleib Foto: EKiZ Schwaz

| 2019

Was können Sie tun, um dem Kind einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und sich und dem Kind die Chance auf eine weitere schöne Zeit nach der Geburt zu geben?

Prof. Franz Ruppert referiert am Montag, 6. Mai, 19.30 Uhr im SZentrum Schwaz (Knappensaal) zum Thema „Wie Kartenreservierung im EKiZ wichtig ist die Zeit im Bauch Schwaz, 05242/72848, info@ der Mutter für unser weiteekiz-schwaz.at res Leben?“.

SPRUCH DER WOCHE

LENA MOSER ZELL AM ZILLER geboren am 13.04.2019 um 02.01 Uhr, 3400g/51cm Angelika Moser und Hubert Öllinger

Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich. Hermann Hesse Deutscher Schriftsteller

BILD DER WOCHE

GEORG FANKHAUSER TUX geboren am 15.04.2019 um 01.54 Uhr, 3900g/54cm Alexandra und Andreas Fankhauser mit Theresa

BABYMASSAGE ab drei Wochen bis sechs Monate

Frühlingsblick ins Zillertal

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ab Donnerstag, 9. Mai, von 9.00 bis 10.00 Uhr, insgesamt fünf Einheiten Anmeldung: babymassage.bettina@ gmx.at oder telefonisch unter 0650/6115599 Kosten:          60 Euro für fünf Einheiten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 9

23.04.19 10:30


AKTUELL IM ZILLERTAL

10

17 | 2019

Zillertaler Braunviehzüchter

Große Erfolge bei der Bundesbraunviehschau

ERGEBNISLISTE: Erstlingskühe unter 30 Monate, gekalbt ab 10.12.2018: 1. +ES Jongleur Jaquline – Taxacher Hansjörg, Fügen 3. Blooming DocKrone – Geisler Franz „DOC“, Mayrhofen 4. Blooming Joselia – Taxacher Hansjörg, Fügen 8. Alino Mira – Luxner Maria/Anton, Kaltenbach Erstlingskühe über 30 Monate, gekalbt bis 14.09.2018: 6. Genox Boy Silvia – Fankhauser Reinhard, Tux 7. Solaris Sonja – Geisler Franz, Tux Erstlingskühe über 30 Monate, gekalbt ab 16.09. 2018: 2. +ES Alino Gala – Hörhager Willi, Schwendau 5. Nonstop Elina – Taxacher Hansjörg, Fügen

Honorable Mention: Jongleur Jaquline von Taxacher Hansjörg, Fügen

Bundeschampion Fantastic Ashly von Hörhager Willi, Schwendau Am 30. und 31. März wurde in Imst die Bundesbraunviehschau abgehalten. Im Vorfeld der Schau hatte die Braunvieh-Europakonferenz mit 160 Experten aus Europa und USA stattgefunden. Es war ein großes Züchterfest mit Tausenden Besuchern aus nah und fern. Viele Ehrengäste, allen voran Landeshauptmann Günther Platter und LH-Stv. Josef Geisler erwiesen mit ihrer Anwesenheit allen Braunviehzüchterinnen und -züchtern ihre Ehre und Wertschätzung. Es wurden bei dieser vom Braunviehzuchtver-

Honorable Mention: Solaris Amanda von Stefan Klocker, Hart i. Z.

Erstlingskühe über 30 Monate, gekalbt ab 14.10.2018: 2. Brookings Bavaria – Klocker Stefan, Hart i. Z. 4. Genox-Boy Granada – Taxacher Hansjörg, Fügen

band und vielen Helfern super organisierten Veranstaltung 350 Tiere von 200 verschiedenen Züchtern den Preisrichtern Gerold Riedl (Tirol) und Angelo Pozzatti (Italien) vorgestellt. Die Titel teilten sich schlussendlicch die Braunviehzüchter aus Vorarlberg und Tirol. Besonders erwähenswert sind die sehr großen Erfolge der Zillertaler Braunviehzüchter. Aus dem Zillertal nahmen 21 Züchter teil. Es konnten 17 Stockerlplätze, vier Eutersiege, ein Bundeschampion sowie ein Bundeseuterchampion erzielt werden. Allen Zillertaler Braunviehzüchtern möchten wir auf diesem Wege nochmals einen Dank für die große Teilnahme an dieser Schau aussprechen und herzlichst zu ihren Erfolgen gratulieren.

Kühe mit zwei Abkalbungen, gekalbt ab 9.10.2018: 1. Fantastic Ashly – Hörhager Willi, Schwendau 2. Salomon Aricona – Klausner Claudia/Hannes, Strass i. Z. 4. Fantastic Fanta – Wechselberger Johann, Schwendau 5. Dally Bambina – Hirner Alexander, Fügen

Die Gebiets-Obmänner des Vorderen und Hinteren Zillertales, Klocker Siegfried und Fankhauser Reinhard

Kühe mit zwei Abkalbungen, gekalbt ab 18.11.2018: 2. +ES Calvin Chelsy – Taxacher Hansjörg, Fügen 3. Blooming Arosa – Kreidl Lukas, Mayrhofen 4. Blooming Jolin – Schneeberger Hansjörg, Mayrhofen Kühe mit zwei Abkalbungen, gekalbt ab 28.12.2018: 1. +ES Biver Bavaria – Taxacher Hansjörg, Fügen 2. Brookings Pelsy – Klocker Eve/Siegfried, Hart i. Z. 3. Calvin Chanel – Taxacher Hansjörg, Fügen 8. AG Voice Vroni – Hirner Alexander, Fügen Kühe mit drei Abkalbungen, gekalbt ab 8.10.2018: 1. Solaris Amanda – Klocker Stefan, Hart i. Z. 2. Solaris Brava – Hörhager Willi, Schwendau 6. Jongleur Alischa – Hauser Josef, Zellberg Kühe mit drei Abkalbungen, gekalbt ab 27.11.2018: 1. Blooming Diana – Klausner Claudia/Hannes, Strass i. Z. Kühe mit vier bis sechs Abkalbungen, gekalbt bis 28.12.2018: 2. Jongleur Sarina – Taxacher Hansjörg, Fügen 5. Jongleur Jenny – Schneeberger Hansjörg, Mayrhofen 7. Jolden Suleika – Rahm Martin, Ramsau i. Z. 9. Joker Alanis – Eberharter Andreas, Zellberg Kühe vier bis sechs Abkalbungen, ab 2.01.2019: 5. Duke Tamina – Klausner Claudia/Hannes, Strass i. Z. Dauerleistungskühe mit über 60.000 kg Milch LL: 3. Jolden Jasmin – Rahm Martin, Ramsau i. Z. 9. Playboy Schwalbe – Bstieler Markus, Schwendau

Fotos: Braunviehzuchtverband Zillertal

Kalbinnen, geboren bis 1.10.2016: 5. Big Star Gloria – Schneeberger Hansjörg, Mayrhofen Kalbinnen, geboren ab 2.10.2016: 7. Genox-Boy Tina – Klocker Stefan, Hart i. Z. Kalbinnen, geboren ab 23.11.2016: 3. Norwin Nelke – Rahm Martin, Ramsau i. Z. 4. Jongleur Jana – Rahm Martin, Ramsau i. Z. 5. Joe Lena – Laimböck Andrä, Fügenberg Kalbinnen, geboren ab 18.01.2017: 6. Genox-Boy Mona – Thanner Josef, Mayrhofen 7. Calvin Gina – Schneeberger Hansjörg, Mayrhofen Freude über den Bundeseuterchampion Alino Gala von Hörhager Willi, Schwendau ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 10

23.04.19 10:30

17 | 20


17 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

11

Freitag, 26. bis Sonntag, 28. April im Europahaus Mayrhofen

Das Messeareal umfasst heuer wieder die Berghof-Messehalle, das Freigelände sowie das Europahaus selbst auf zwei Ebenen. Der einzige Zugang zur Zillertal Messe erfolgt wie gehabt über die Berghof-Messehalle. Programmhighlights: Freitag, 26. April, 16.30 Uhr: Feierliche Eröffnung in der Berghof-Messehalle Freitag, 26. April, 20.30 Uhr: Andy Holzer „Den Sehenden die Augen öffnen“ Samstag, 27. April, 16.00 Uhr: Modeschau Simpl Life Company & Simpl Kidz Sonntag, 28. April, 14.00 Uhr: Modeschau „Couture – Fashion & Sports“ Kinderprogramm: mit Dancesation am Samstag & Sonntag jeweils ab 12.00 Uhr auf der Bühne in der Berghof-Messehalle. Öffnungszeiten: Gipfeltreffen-Messefreitag, 26.

April: 16.00 - 20.30 Uhr Samstag, 27. April: 10.00 - 18.30 Uhr Sonntag, 28. April: 10.00 - 17.00 Uhr Eintritt Messefreitag: bis 18.30 Uhr: EINTRITT FREI! Ab 18.30 Uhr: Erwachsene: Euro 3,Kinder zw. 12 und 18 Jahren: Euro 2,50 Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr Eintritt frei, Zutritt jedoch nur in Begleitung. AKTION: Im Eintritt zum Vortrag von Andy Holzer „Den Sehenden die Augen öffnen“ am Freitag um 20.30 Uhr ist der Messe-Eintritt für Freitag bereits inkludiert!

Zillertalbahn bietet allen Messebesuchern 50 % Ermäßigung! Die Zillertalbahn als offizieller Messepartner gewährt am Messewochenende auf Bahn & Bus zwischen Mayrhofen und Jenbach eine 50 prozentige Ermäßigung, denn für die Rückfahrt ist lediglich das Eintrittsband der Zillertal Messe vorzuweisen – bequem im Halbstundentakt! Eine Anreise mit dem Zug ist auch aufgrund der begrenzten Parkplatzsituation empfehlenswert. Programmübersicht: Das Ausstellerverzeichnis & alle Informationen zum Rahmenprogramm auf www.europahaus.at/messe

Samstag & Sonntag: Erwachsene: Euro 7,Kinder zw. 12 und 18 Jahren: Euro 2,50 Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr Eintritt frei, Zutritt jedoch nur in Begleitung.

Ein Kolleg für Gebäude- und Energietechnik

Infotag an der Technischen Lehranstalt Jenbach

Einen in Westösterreich einzigartigen Ausbildungsweg bietet seit diesem Schuljahr die HTL Jenbach an:

Das Kolleg für Gebäude- und Energietechnik. Berufspraktiker/-innen, aber auch Maturant/-innen, können dabei eine berufsbegleitende, hochwertige, kostenlose Ausbildung in einem der gefragtesten Berufsfelder erlangen. Der erste Jahrgang ist vergangenen Herbst angelaufen, 19 Studenten nützen seither die Möglichkeit für diese hoch-

wertige Berufs-Aus- und Weiterbildung. Ein Infotag für alle Interessenten findet am Freitag, 10. Mai, ab 18 Uhr in der HTL Jenbach statt. Eine Gelegenheit, sich über die neue Kolleg-Ausbildung und die Berufsaussichten zu informieren, mit Lehrer und Studenten ins Gespräch zu kommen und die Klassen und Werkstätten zu besichtigen.

Foto: pexels

Die Zillertal Messe 2019 im Überblick

Foto: HTL Jenbach

| 2019

DETOX: Entgiften für ein besseres Wohlbefinden Tagtäglich sind wir schädlichen Einflüssen ausgesetzt. Zu Umweltgiften und Genussmitteln gesellen sich oftmals noch Stress, Bewegungsmangel und eine unausgewogene Ernährung. Detox heißt das Zauberwort – zum Beispiel mit dem Zwei-Komponenten-DETOX-Programm von Dr. Niedermaier, das auf dem ganzheitlichen Konzept nach dem Prinzip „Lösen“ und „Binden“ basiert. In erster Instanz werden mit der flüssigen Regulatessenz gespeicherte Schadstoffe aus den Zellen gelöst. Dies geschieht durch Aktivierung der Leberfunktion und des Fettstoffwechsels, wodurch die Entgiftungsvorgänge im Körper unterstützt werden. Ausgangsstoffe für die Essenz sind frische, biologisch angebaute Inhaltsstoffe wie Artischocken, Oliven, Cranberries, Schachtelhalm, Ginseng und Ingwer sowie Vitalstoffe und Vitamine. Sind die Schadstoffe im Körper erst einmal gelöst, sollten diese so rasch wie möglich und vor allem schonend aus dem Körper ausgeleitet werden. Hier kommt die zweite Komponente der Dr.-Niedermaier-Detox-Kur ins Spiel. Das Pulver wird dreimal täglich in Wasser aufgelöst getrunken, wodurch der Stoffwechsel von Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse und Blut entlastet wird. Neue Energie durch Entgiften – Körper und Seele werden spürbar aufatmen. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 11

23.04.19 10:30


HEIRATEN AM BERG

KOPF 140 INSERATE JAHRE DER WOCHE LLA ROTHOLZ

12

17 | 2019

Von der Sehnsucht im Tourismus, sich an einem Ort zu definieren

„On Top“ für den Gast auf der Kristallhütte

Das Jubiläum wurde mit vielen Aktivitäten gefeiert

Angehende Jungbauern lernen alles zur Viehzucht/Milchwirtschaft

Fotos: Hubert Aschenwald

Jubiläumsgäste: Bgm. Friedrich Steiner und NR Hermann Gahr

Eine Pause zwischendurch tat gut

Die Latte liegt hoch, so hoch, wie unzählige Tourismusbetriebe am Berg gelegen, sich um die Bedürfnisse des Gastes während seines Aufenthaltes annehmen. Eine Herausforderung, die von den Tourismusverantwortlichen und Gastgebern echt gelebt werden muss. Es gilt, sich über sein Produkt zu definieren. Ebenso zählt die Identifikation mit dem Ort, an dem man arbeitet und den Gast serviciert. Werteentwicklung für eine Location mit Mehrwert lautet das Gebot der Stunde. Das heißt, der Gast möchte seine echten Sehnsüchte, in einer schnelllebigen Zeit, als Entschleunigung erleben. Der Einkehrschwung am Berg soll ein bleibendes Erlebnis sein, nicht nur mit garantiertem Weitblick bei Sonnenschein in die Bergwelt, sondern auch ein kulinarisches. „Qualität am Teller“ und der Blick über den Präsentierteller des Tourismus sind nur zwei der vielen Ansprüche für den Gastgeber. Alleine die Kulinarik ist nicht alles, was glänzt und zählt. Die Definition über die Qualität umfasst ein Bündel von Angeboten, die durchaus ihren Preis haben dürfen. Qualität darf nicht billig sein, sie muss einen Wert haben! Events sind ebenso ein Werkzeug, um sich mit seinem Namen zu positionieren. So wird die Kristallhütte auch dem „wichtigsten Tag“ im Leben gerecht. In der Sommersaison ist die Berghochzeit ein Event, das für verbindende gemeinsame Zeiten zweier Menschen steht. Ein Angebot, das von zahlreichen ausländischen Heiratswilligen gerne angenommen wird und für die Kristallhütte eine gute Nische in ihrer Angebotspalette im Sommertourismus darstellt.

Ich habe mit Stefan Eder, Geschäftsführer der Kristallhütte im Skigebiet Hochzillertal, am Ende der diesjährigen Wintersaison gesprochen, wie er und seine Mitarbeiter diesem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden. Der Tourismus muss ein Wohlfühlmotor sein, bei dem sich Gast und Mitarbeiter wohlfühlen. Eine Begegnung auf Augenhöhe. Gerda Gratz: Stefan, wie wollt ihr den Gast ansprechen? Mit welcher Botschaft? Stefan Eder: Als oberstes Gebot gilt, dass der Mitarbeiter sich in die Rolle des Gastes versetzt. Der Gast soll vom Mitarbeiter abgeholt werden. Da geht es um das nötige Gespür für die Bedürfnisse des Gastes. Freundlichkeit und das beste Essen nützen nichts, wenn man mit dem fehlenden Weitblick für Kleinigkeiten, ich spreche von Mehrwert, dem Gast gegenübertritt. Bildlich steht beispielsweise die fehlende Pfeffermühle für das Gericht, die nicht vom Gast eingefordert werden darf, sondern ein Selbstverständnis für den Servicemitarbeiter darstellt, diese unaufgefordert darzureichen. Die Botschaft lautet: Mehrwert mit der nötigen Sensibilität im Gastgewerbe, im Tourismus. GG: Erkennt der Mitarbeiter dieses Extra im Service als Anspruch an seine zu erbringende Leistung? Die leistungsgerechte Entlohnung ist ja ein weiterer Aspekt, den man nicht außer Acht lassen darf. SE: Wichtig dabei ist, dass die Geschäftsführung hinter dem

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 12

23.04.19 10:30

17 | 20


| 2019

17 | 2019

HEIRATEN AM BERG

13

Stefan Eder (hinten l.) mit einem Teil seiner Mitarbeiter Mitarbeiter steht und umgekehrt. Bei 40 Mitarbeitern im Haus, ist es das Um und Auf, mit dem nötigen Weitblick zu agieren. „Gemeinsam“ lautet das Motto, und das positive Auftreten soll sich vom Gast auf den Mitarbeiter widerspiegeln, als Bestätigung. Fakt ist, dass sich in der Gastronomie sehr viel geändert hat in Hinblick auf die Arbeitszeit. Die Gastronomie und deren Interessensvertreter sind gefordert, ideale Arbeitszeitmodelle einzuführen. Ich spreche von Gleitzeit, Wochenenddiensten, individuellen Arbeitszeiten, die es vor allem der Spitzengastronomie erlauben, sich noch schlagkräftiger aufzustellen. Selbstverständlich mit einer Entlohnung über dem Kollektivvertrag. Möchte man ja den guten Mitarbeiter halten und nicht verlieren. Schwierig ist es, die hohen Lohnnebenkosten in Relation mit dem Umsatz zu stellen. Diese fallen in der dienstleistungsorientierten Branche der Gastronomie zu hoch aus. Ein Ansatz, der eine gute Lösung für die Arbeitgeberseite erfordert. GG: Der Mensch, der Mitarbeiter im Mittelpunkt. Wie motivierst du dein Team? Was ist dein Rezept?

SE: Als Chef lebe ich vor und arbeite im Team mit, das ist ein wichtiges Signal für den Mitarbeiter. Der Job, eine Aufgabe, die von allen mit Leidenschaft für ihren Beruf getragen werden muss. Die Ingredienzien lauten: Teambuilding, Mitarbeitermeetings, Möglichkeit für Problembesprechungen und Verbesserungsvorschläge. GG: Eine Begegnung auf Augenhöhe? SE: Ja, durchaus. GG: Welches Entwicklungspotenzial siehst du im Tourismus in der Gastronomie? SE: Die Qualität gehört langfristig gesteigert, und damit gehen auch höhere Preise einher. Der Zillertaler ist von Haus aus ein guter Gastgeber. Es gilt, sich über seinen Ort zu definieren und zu positionieren. Wir machen das über unsere Location. Ein Alleinstellungsmerkmal (USP) ist uns dabei wichtig. Unser Auftrag lautet, sich mit einer Topqualität abzuheben. Essen, Musik, Wein, Zimmer, Events sind nur einige Schlagworte, mit denen wir stark sein wollen, mit denen wir uns auszeichnen.

GG: Abschließende Frage: Würdest du deinen Job wieder machen? SE: In jedem Fall. In meiner 14-jährigen Tätigkeit gab und gibt es sehr viele schöne Begegnungen, und die Arbeit macht Spaß. Wir wollen jung und modern sein. In all der Hektik des Tages freut man sich auch auf die Momente und Zeiten, die einen Blick in das Tal erlauben. GG: Danke für das Gespräch! Ich habe im Anschluss an das Gespräch mit Stefan noch mit zwei seiner Mitarbeiter gesprochen. So meint Hotelfachfrau Yvonne aus Bremen, die das erste Mal auf der Kristallhütte arbeitet, dass sie sich keinen besseren Ort vorstellen kann für ihre Arbeit im Service. Der Gast möchte als Freund behandelt und beglückt werden. Selbst in stressigen Zeit gilt, den Gast auf Augenhöhe zu treffen. „Die Persönlichkeit des Mitarbeiters darf man nicht in der Garderobe aufhängen“, meint Yvonne. Im Service gilt es, authentisch und echt zu sein, auf die Wünsche des Gastes einzugehen und diesem mit einer Natürlichkeit und Ehrlichkeit zu begegnen und ihn während seines Aufenthaltes zu begleiten. Die

Kernfrage lautet: Wie möchte man selbst bedient werden? Der Gast soll wiederkommen und seine Zeit auf der Hütte als eine gute Geschichte erleben dürfen, die er mitnimmt und weitererzählt. Yvonne lebt ihre Leidenschaft für das Service. Christian, der Küchenchef, schwärmt von seinem Beruf, bei dem er mit seinem Küchenteam kreativ sein darf und versucht, den Gast mit besonderen Kreationen anzusprechen. Sein Auftrag lautet, etwas anderes zu machen, modern und kreativ zu sein. Der Gast darf mit Ausgefallenem überrascht werden. Innovativ ist man mit einer speziell zubereiteten Gemüsespezialität, die von den Gästen sehr gut angenommen wird. Ein schlagkräftiges Team in der Küche ist dabei wichtig, um den Erfordernissen in den Stoßzeiten gerecht zu werden. „Schade, dass die Jobs im Gastgewerbe kein gutes Image haben, obwohl man so viele Möglichkeiten hat, gerade im Bereich der Küche, kreativ zu sein“, gibt Christian zu verstehen. Auch Christian lebt seinen Job mit Leidenschaft für das kreative „Schaffen am Teller“ mit dem goutierenden Honorar des Gastes für eine ganz besondere Köstlichkeit.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 13

23.04.19 10:31


14

HEIRATEN AM BERG

17 | 2019

Süße Gedanken zur Liebe

Liebe ist wie ... ... ein Stück Kuchen. Liebe ist, wenn sie den hellen Teil des Marmorkuchens ihm wortlos hinschieben kann, weil sie ja nur den dunklen Teil mag. Liebe ist ein Rührkuchen – sorgfältig werden die Eier einzeln untergerührt. Ähnlich wie in der Liebe: Sorgfältig und einzeln werden dem Partner unangenehme Dinge untergerührt. Liebe ist wie ein Zitronenkuchen, exotisch frisch und süß. Liebe ist wie eine Linzertorte – trocken, aber lange haltbar. Liebe ist wie ein Obstkuchen – erfrischend,

aber nur eine bestimmte Zeit. Denn nicht jede Obstsorte steht das ganze Jahr über zur Verfügung. Liebe ist wie eine Sachertorte – am besten schmeckt sie noch heiß und mit viel Schokolade. Welch verlockender Gedanke … Liebe ist wie ein gedeckter Apfelkuchen – wenn man nicht vorsichtig ist, bröselt er leicht, aber mit viel Liebe ist er wie ein Zwetschkenfleck - herbstliche Liebe ist wie Hefekuchen – mit Geduld gelingt er hervorragend. Und mit viel Fantasie kann man

Hochzeitsfeier auf 720 Höhenmetern

ihn vielfältig einsetzen. Liebe ist wie eine Marzipantorte – nicht jeder steht auf sie ... So wie Kuchen talauf talab auf keinem Geburtstagstisch fehlt, wird er meistens samstags für die Liebsten oder den Liebsten gebacken. Kaum ein Zillertaler Sonntag vergeht,

ohne nicht mindestens ein Stück Guglhupf vernascht zu haben. Grundsätzlich zählt man Kuchen zu den feinen Backwaren. Stichwort FEIN – fein sind sie, die Momente, an denen Kuchen genossen und Kaffee getrunken wird – eine schöne Verknüpfung.

Unwiderstehlich schön, unwiderstehlich köstlich

„Ins Glück trauen“ am Goglhof Hochzeitstorten vom Meisterkonditor „Der schönste Tag im Leben“ soll er sein, der Tag der Hochzeit, und dementsprechend auch an einem der schönsten Plätze stattfinden. Viele Paare entschließen sich deshalb, ihren „Bund des Lebens“ am Berg zu schließen oder zumindest die Hochzeitsfeier auf einem solchen stattfinden zu lassen. Ein Ort, an dem Tradition gepflegt, allerlei Köstliches angeboten und alles rund um die Hochzeitsfeier organisiert wird, ist das Gasthaus Goglhof am Fügenberg. Und die vom Goglhof sind Profis,

wenn es um eine Hochzeit geht. Mit ganz viel Liebe zum Detail wird geplant. Ob dreibis siebengängiges Hochzeitsmenü, Tischdekoration, Menükarten, Tischkarten, Live-Musik, Hochzeitstorte – das Goglhof-Team rund um Familie Baumann unterstützt das Brautpaar gerne bei der Organisation ihres schönsten Tages. „Wir machen Ihr Fest zu einem wahrhaft unvergesslichem Erlebnis“, lautet das Credo, und ein individuelles Angebot wird gerne erstellt. Idyllische Umgebung und traumhaftes Panorama gibt’s obendrauf.

„Hochzeitstorten sind unsere Spezialität!“ und „Keine Hochzeit ohne Hochzeitstorte von Kröll im Zillertal“ heißt es in der Café-Konditorei Kröll in Hippach. Und das nicht ohne Grund. Denn die Torten werden mit vielen liebevollen Details gefertigt und so zu wahren „Meisterwerken für den schönsten

Tag im Leben“. Bevor sich das Team ans kreative Werk macht, werden dem Brautpaar Referenztorten gezeigt sowie deren Vorstellungen besprochen, um so eine ganz individuelle Hochzeitstorte entstehen zu lassen. Mit nur besten Zutaten, versteht sich, sind sie doch unwiderstehlich köstlich, die Hochzeitstorten vom „Meisterkonditor im Zillertal“.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 14

23.04.19 10:31

17 | 20


| 2019

17 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

BUCHTIPP

15

Zillertaler helfen Zillertalern

Geselliger Abend zugunsten des Vereins ZHZ Kurz vor Ostern fand zum Abschluss der heurigen Saison im Hotel Neue Post Mayrhofen zum 6. Mal der „Gesellige Abend“ statt. An diesem Abend trafen sich viele Freunde und Bekannte der Familie Pfister zu einem gemütlichen Beisammensein, wobei der kulinarische Genuss nicht zu kurz kam. Musikalisch begleitet wurde dieser Abend von der Gruppe SASA, Thomas Daubeck und DJ Stevie. Die zahlreichen Gäste aus nah und fern wurden von Familie Pfister und Mitarbeitern bestens versorgt. Der Vorstand des Vereines "Zillertaler helfen Zillertalern" bedankt sich auf diesem Weg bei der Familie Pfister mit ihren Mitarbeitern, bei allen Anwesenden des Abends und bei allen Firmen, die sich bei der

Nicholas Mailänder

ER GING VORAUS NACH LHASA PETER AUFSCHNAITER DIE BIOGRAPHIE Tyrolia Verlag, € 29,95 416 Seiten

Verkostung von Produkten und bei der Tombola beteiligt hatten, herzlich für die großzügige Spende von € 5.000,-. Dieser Spendenbetrag kommt hilfsbedürftigen und in Not

Lebenshilfe Tirol setzt auf Inklusion

Mehr Eigenständigkeit Lebenshilfe-Tirol-Geschäftsführer Georg Willeit illustrierte kürzlich die Entwicklung neuer Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten im ganzen Land. „Ab den 70-er-Jahren hat die Lebenshilfe Menschen mit Behinderung eine Möglichkeit zum Arbeiten geschaffen und sie damit sichtbar gemacht“, erklärt Georg Willeit. Von da an entstanden in jedem Bezirk erste Arbeits- später Wohneinrichtungen. Heute übersiedeln Betroffene verstärkt in eigene kleine Gemeinde-Wohnungen, in denen sie ihr Le-

ben selbst gestalten und Tür an Tür mit anderen wohnen. Dasselbe gilt für Arbeitsmöglichkeiten: Neue Geschäfte, Cafés, Schulbuffets und Firmen-Kooperationen erlauben es Menschen mit Behinderungen „dort zu arbeiten, wo andere auch sind“. Diese Entwicklung in Richtung Inklusion ist ebenso in der Region Schwaz spürbar, wo die Zusammenarbeit mit Gemeinden oder Firmen Menschen in Betriebe und unter Leute bringt. „So ist es uns gelungen, Menschen mit Behinderungen job-fit

geratenen Familien im Zillertal 1:1 zugute. Weiter Infos zum Verein gibt's auf der Homepage: www.zillertalerhelfenzillertalern.com

zu machen, damit sie einer bezahlten Arbeit nachgehen können“, beschreibt Regionalleiterin Waltraud Haberl die aktuellen Inklusionserfolge. „Diesen Weg gehen wir auch weiter, wenn wir einen neuen Arbeitsstandort in Ramsau im Zillertal inmitten von Betrieben ansiedeln. Zudem verändert sich die Wohnsituation: „Ende Mai ziehen mehrere Personen in eine neue Wohnanlage in Ramsau i. Z., wo sie ihre eigenen Wohnungen einrichten, eigenständig leben, kochen und Nachbarn treffen“, berichtet Waltraud Haberl. Im ganzen Bezirk sind es bereits über 40 Menschen mit Behinderungen, die in ihren eigenen Wohnungen leben und von der Lebenshilfe nur mehr stundenweise unterstützt werden.

Eine Nanga-Parbat-Expedition der Nationalsozialisten und der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, ein britisches Internierungslager und eine spektakuläre Fluch im Winter über die tibetanische Hochebene, die verbotene Stadt Lhasa und der fremde Zauber einer alten, traditionell-religiös geprägten Gesellschaft in den letzten Jahren ihrer Blüte, die chinesische Invasion und der Aufstand der Tibeter ... Wovon Heinrich Harrer in seinen "7 Jahre in Tibet" erzählt, hat ein anderer noch viel intensiver erlebt: Der Kopf und die treibende Kraft hinter diesen einmaligen Erlebnissen war eigentlich sein Kompagnon, der Tiroler Peter Aufschnaiter ein Tibetkenner, der auch sein restliches Leben dem Studium, der Entwicklungshilfe und seiner Liebe zu Tibet und Nepal und den dortigen Menschen widmete. Mit dieser ersten umfassenden Biografie des in Kitzbühel geborenen Entdeckers, Bergsteigers, Kartographen und Entwicklungshelfers zeichnet der Autor ein akribisch recherchiertes, mit einzigartigem, historischem Fotomaterial dokumentiertes Bild des bislang kaum gewürdigten Tibet-Pioniers und lässt ihn in vielen seiner berührenden autographischen Zeugnissen unmittelbar zu Wort kommen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 15

23.04.19 10:31


16

GRATULATION

G'FREIDIG G'SUND

17 | 2019

DIE BMK MAYRHOFEN GRATULIERT

Ist Weizen wirklich schlecht für uns – Teil III

Sind „glutenfreie“ Getreide-Arten besser?

„Geburtstagsgratulation zum 50er" Anlässlich des 50. Geburtstages von Andreas Heim gratulierte der Ausschuss der Bundesmusikkapelle Mayrhofen ihrem Musikkameraden am 7. April mit einem Ständchen. Herzliche Gratulation und vielen Dank, lieber Andreas, für dein jahrelanges Engagement und deinen Einsatz für unseren Verein.

Foto: BMK Mayrhofen

Der Ausschuss und die Mitglieder der BMK Mayrhofen

Verdauungsprobleme wie Bauchschmerzen, Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung usw. werden mittlerweile auch dem „bösen“ Weizen zugeschrieben. Glutenfreie Ernährung wird für diese und andere Krankheitssymptome empfohlen.

FUNDAMT MAYRHOFEN

Zu den glutenfreien Getreiden zählen: Buchweizen, Goldhirse, Braunhirse, Naturreis, Mais, Quinoa und Amaranth. Die Nahrungsmittel-Industrie hat sich der Sache „angenommen“. Es gibt mittlerweile beinahe jedes (Fertig-)Gericht auch in glutenfreier Ausführung. Der Großteil dieser glutenfreien Produkte sind jedoch stark verarbeitete „Präparate“. Sie enthalten Auszugsmehle, Fabrikzucker-Arten, unnatürliche Fette und eine Menge künstlicher Zusatzstoffe. Solche Nahrungsmittel können uns nicht gesund halten. Ihnen fehlen wichtige natürliche und lebendige Vitalstoffe! Sollen wir Betroffene zu dieser wertarmen Ernährung verdonnern? Ursache der oben beschriebenen Krankheitssymptome und des größten Anteils unserer Zivilisationskrankheiten ist lt. Dr. Bruker unsere stark veränderte Ernährungsweise. In meiner Begleitung zu Ernährungs-Umstellungen bestätigt sich dies in jedem Fall. Sobald unser Organismus, unsere Darmflora wieder echte, natürliche Lebensmittel verarbeiten kann, bessern sich die Beschwerden. Meine Empfehlung daher: Alle Getreidesorten (auch die glutenfreien) in der wertvollen „Ganzheit“ verzehren. Mit allen Randschichten und dem Keim. Am besten frisch gemahlen. Reichlich Frischkost, denn sie ist die Heilkost. Sie enthält alle Vitalstoffe, um unseren Körper bestens zu versorgen. Die Frischkost (Enzyme usw.) immer zu Beginn der Mahlzeit. Damit verdaut sich die nachfolgende „Kochkost“ wesentlich besser. Zum Süßen vollreifes Obst und Bienenhonig verwenden.

ETWAS VERLOREN? Viele Sachen warten im Fundamt Mayrhofen auf ihre Besitzer!

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, www.genussvollgesund.com, 0664 – 249 28 29 Quellen: Dr. M.O. Bruker, Prof. Kollath

Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 16

23.04.19 10:31

17 | 20


| 2019

17 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Schon zur Tradition geworden

17

Mayrhofen

Freundschaftlicher Besuch Gemeinde feierte Dienstjubiläen aus der Partnerstadt Terracina Lang andauernde Dienstverhältnisse zählen – auch wenn sie vielleicht nicht dem aktuellen Trend unserer schnelllebigen Zeit entsprechen – doch zu den Qualitätsmerkmalen eines Betriebes.

Dr. Antonio Cofano war jahrzehntelang Gemeindesekretär in Terracina und kommt immer wieder sehr gerne zu Besuch nach Mayrhofen. GV Burgi Huber empfing den Gast im Gemeindeamt gemeinsam mit dem Amtsleiter und seinen Vater OSR Hugo Stöckl, der für ein abwechslungsreiches Programm während dieser Tage sorgte Es gehört schon zu einer gewissen Tradition, dass der frühere Gemeindesekretär unserer italienischen Partnerstadt Terracina, Dr. Antonio Cofano, gegen Ende der Wintersaison immer wieder gerne nach Mayrhofen kommt.

ters von Terracina, Dr. Nicola Procaccini, erging noch einmal der Hinweis auf die herzliche Einladung von 14. bis 16. Mai, da zu diesem Termin in unserer süditalienischen Partnerstadt die 5. Etappe des Giro d’Italia Station macht.

Vor Kurzem war Dr. Cofano wieder einige Tage in Mayrhofen und zeigte sich fasziniert von unserer winterlichen Bergwelt, die auch Teil des Besuchprogramms war, das Partnerschaftskoordinator Hugo Stöckl für den italienischen Besucher angeboten hatte. Gespräche über Aktualitäten aus der befreundeten Gemeinde waren ebenso fester Bestandteil wie eine Schnapsverkostung beim „Trummlerhof “. Ein gemeinsames Mittagessen im Hotel/Restaurant „Neue Post“ wurde genutzt, um mit TVB-Vorstand Willi Pfister jun. in sehr gastfreundschaftlicher Atmosphäre über künftige Schwerpunkte der Städtepartnerschaft auf touristischem Gebiet zu sprechen. Im Namen des Bürgermeis-

In Vertretung der Bürgermeisterin begrüßte Gemeindevorständin Burgi Huber gemeinsam mit Amtsleiter Dr. Stöckl den Gast aus Italien sehr freundlich, und es kam zu einem regen Gedankenaustausch über die jüngsten Ereignisse im politischen Umfeld in unserer süditalienischen Partnerstadt.

al

Zum Abschluss des netten Besuches wurden auch schon Pläne skizziert, dass sich Mitglieder des Gemeindevorstandes, der zugleich Ausschuss für Städtepartnerschaft ist, mit Gemeindebediensteten schon im Herbst dieses Jahres auf einen kurzen Besuch in die schöne Stadt am Tyrrhenischen Meer einfinden könnten ... al

Jedenfalls ist ein langes Dienstverhältnis ein klarer Indikator für die Zufriedenheit von Seiten des Dienstgebers und des Dienstnehmers, aber auch ein Merkmal der Kollegialität und des Zusammenhaltes in einem Team. In der Gemeindeverwaltung freuten wir uns anlässlich eines gemeinsamen Abendessens im Hotel „Edenlehen“, langjährigen Gemeindebediensteten Dank und Anerkennung auszusprechen. Im Konkreten waren dies die Gemeindeverwaltungsbediensteten Ursula Tratter (40 Jahre), Geisler Sonja (20 Jahre) und Isabel Hörhager (15 Jahre), vom Kindergarten die Leiterin Elisabeth Ebe-

rharter (20 Jahre - gerechnet nach Wiedereintritt 1998 mit erstem Dienstbeginn bereits im Jahre 1990) sowie Nicola Aschenwald, Regina Dornauer und Elisabeth Hanzmann (jeweils 15 Jahre). Unglaubliche 20 Jahre im Schulreinigungsdienst befindet sich unsere geschätzte Johanna Thaler. In kurzen Ansprachen dankten Bürgermeisterin und Amtsleiter für die langjährige und gewissenhafte Arbeit. „Erfahrung, gegenseitiges Vertrauen und Loyalität zum Arbeitgeber sollen auch weiterhin in der Gemeindeverwaltung als Werte gelten, die eine größere Bedeutung haben als die oft hinterfragten Personalkosten von an Jahren fortgeschrittenen Dienstnehmern“, so Amtsleiter Dr. Stöckl in seiner Ansprache, nach der noch ein kollegial-geselliges Beisammensein bis in die späteren Abendstunden folgte. al

Bürgermeisterin Monika Wechselberger schätzte und lobte in ihrer Ansprache die verlässliche Arbeit der Gemeindebediensteten

Amtsleiter Stöckl in netter Runde mit Kindergärtnerinnen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 17

23.04.19 10:31


18

GRATULATIONEN

17 | 2019

DER BIENENZUCHTVEREIN GRATULIERT Bienenzuchtverein Hippach-Ramsau-Schwendau gratulierte zum Runden! Dem langjährigen Vereinsmitglied Josef Huber aus Hippach/Laimach (Bild 1. v. l.) wurde zu seinem 80sten Geburtstag vom neugewählten Vereinsobmann Franz Rauch, Obmannstellvertreter Franz Sporer und Ehrenobmann Hans Rauch herzlich gratuliert, und als Überraschung gab es ein neues Buch über das Wunder Bienen.

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Jubiläum feierte … … Frau Kreszenz Schwaiger ihren 95. Geburtstag am 17. April.

… Frau Hotter Erika ihren 80. Geburtstag am 17. April.

HIPPACH GRATULIERT Am 12. April konnten die Ehegatten Josef und Maria Sporer, Rahn, Hochschwendberg 522, ihre Goldene Hochzeit im Kreise der Familie feiern. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Zell am Ziller.

Die Gemeinde Hippach wünscht dem Jubelpaar auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg.

HAINZENBERG GRATULIERT

Johann Hauser - 91 Am Mittwoch, den 10. April, konnte Herr Johann Hauser, Dörfl 391, im Kreis seiner Familie den 91. Geburtstag feiern. Bürgermeister Georg Wartelsteiner sowie Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl überbrachten die besten Glückwünsche der Gemeinde. Hansl geht es gesundheitlich immer noch sehr gut. Er hätte sich nie gedacht, einmal so ein stattliches Alter zu erreichen. Wir gratulieren dem Jubilar auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute.

Sprechtag in Zell am Ziller Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet Donnerstag, den 2. Mai, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

„Schöttl-Hansl“ mit Urenkelinnen Anna und Larissa (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 18

23.04.19 10:31

17 | 20


| 2019

17 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Sozial- & Gesundheitssprengel Zell am Ziller u. U.

19

ZELLBERG GRATULIERT

Tradition Fastensuppe

Brugger Rosa – 80 Jahre Frau Brugger Rosa, Zellberg 111, feierte am 28. März die Vollendung ihres 80. Geburtstages. Bürgermeister Fankhauser Andreas überbrachte der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg der rüstigen Jubilarin noch ein-mal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

Foto: Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller

Die Fastensuppe gehört in der vorösterlichen Zeit zur guten Tradition. Auch in Zell am Ziller wurde diese Aktion kürzlich wieder durchgeführt. Organisatorin Manuela Flörl hatte mit ihren Helferinnen ein reichhaltiges Sortiment an schmackhaften Suppen bereitgestellt, welche den vielen Besuchern sichtlich gut schmeckten. Kaffee und Kuchen rundeten das kulinarische Angebot ab. Die Suppen wurden uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt von: Posthotel Zell, Zapfenhof Zellbergeben, Sonnenhof Zell, Freizeitpark Zell und Hof-

lacher Christl Gerlos. Vielen Dank auch an die Firma EZEB für die Brötchen, der Brauerei Zell, Getränke Gredler sowie der ErlebnisSennerei Mayrhofen. Durch die Fastensuppenaktion wird die gelebte Solidarität mit dem Sozial- und Gesundheitssprengel sichtlich spürbar. Der erzielte Erlös wird für verschiedene Projekte im Sozialsprengel Verwendung finden. Einen herzlichen Dank an Manuela und ihre Helferinnen sowie einen ganz großen Dank an die vielen Besucher und die eingelangten Spenden!

Eberharter Maria – 80 Jahre Frau Eberharter Maria, Zellberg 168, feierte am 9. April die Vollendung ihres 80. Geburtstages. Bürgermeister Fankhauser Andreas überbrachte der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg der rüstigen Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

Obfrau Ursula Langesee

40 Johr‘ Eheleben, viele Heach'n und so monche Tief’n hots a der gonzen Zeit bei enk geben. Gemeinsam hobt‘s es zwoa viel gschafft, drei Kinder groaßgezogen, a Bauernschaft und a Vermietung untang Huat gebrocht. Zeit fia anonda wor enk oba ollwall wichtig – genau so soll‘s sein, so ischt es richtig! Mia mecht’n enk heit zum Ehrentag gratulier’n, passt’s weiter auf enk auf und losst’s enk nit unterkriagn. Fia die weitere gemeinsume Zeit winsch’n mia enk grod es Beschte! Enkre Kinder und Enkelkinder bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 19

23.04.19 10:31


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

17 | 2019

Gegründet am 15. April 1989

Fotos: Dorfplage Aschau

30 Jahre Dorfplage Aschau im Zillertal

LH-Stv. Josef Geisler, Alt-Bgm. Franz Keiler und Bgm. Andreas Egger gratulierten Obmann Markus Schiestl und Alt-Obmann Hubert Fankhauser

Die Männer der Dorfplage Aschau Genau am Gründungstag, den 15. April, lud die Dorfplage Aschau Freunde und Gönner ins Stammlokal „Cafe Hoadacher“ ein, um gemeinsam das 30-jährige Bestandsjubiläum zu feiern und allen Unterstützern einmal „Vergelt`s Gott“ zu sagen. Bei Köstlichkeiten vom Buffet und dem einen oder anderen Gläschen Wein kamen alte Erinnerungen wieder hoch. Kaum wieder zu erkennen waren die Mitglieder auf den alten Fotos und Filmen, welche nach Durchsicht für reichlich Gesprächsstoff sorgten. Die Dorfplage Aschau möchte sich hiermit nochmal bei allen für das Kommen und Mithelfen bedanken, besonders beim Team des „Cafe Hoadacher“. Es war ein netter Abend mit schönen Begegnungen und viel Gelächter. Auf die nächsten 30 Jahre ... Wer oder was ist die Dorfplage Aschau eigentlich? Im Jahre 1989 beschlossen zehn junge Burschen einen Stammtischverein „Dorfplage Aschau“ zu gründen. Man traf sich monatlich (eigentlich wöchentlich) im Stammlokal „Cafe Hoadacher“. Am Anfang hatte der Name des Vereins durchaus seine Be-

gründung, denn es wurde so mancher Streich ausgedacht. Doch mit den Jahren hat sich die Dorfplage Aschau zu einem Verein mit viel Engagement im Aschauer Gemeindeleben entwickelt. So wurde viele Jahre ein Tischtennisturnier abgehalten, bei dem das fast das ganze Dorf vertreten war. Auch kulturelle Veranstaltungen wurden von der Dorfplage schon öfters organisiert, der Höhepunkt war sicherlich das „Bluatschink-Konzert“ in der Volksschule Aschau! Mit dem Start einer Müllsammelaktion „FÜR EIN SCHÖNERES ORTSBILD“ setzte der Verein eine tolle Initiative in Sachen

Umweltschutz, die noch heute von vielen Gemeinden im Frühjahr durchgeführt wird. Im Jahre 1995 wurde auf dem höchsten Punkt von Aschau, dem Wimbachkopf auf 2.442 m, ein Gipfelkreuz errichtet. Ein eigener Altar wurde zum zehnjährigen Jubiläum extra gebaut. Jedes Jahr im August findet eine Gipfelmesse statt, welche von den Aschauer/-innen gerne besucht wird. Ebenso kommt das Engagement für soziale Zwecke bei diesem Verein nicht zu kurz. Früher ist beim traditionellen Grasausläuten für die „Gute Sache“ gesammelt worden. Mittlerweile organisieren die Männer der

Für die Chefin des „Cafe Hoadacher“ gab’s ein Dankesbusserl vom Obmann und als Traufgabe noch ein Bild

Dorfplage in der oft stressigen Vorweihnachtszeit schon seit 2009 „Advent am Dorfplatz“ und sammeln dabei beachtliche Beträge, welche für soziale Zwecke (Kinderkrebshilfe, Sozialfonds der Gemeinde, Widumbau, Familienhilfen usw.) gespendet werden. Aber natürlich darf gleichfalls die Gaudi nicht zu kurz kommen. Um die zwischenmenschlichen Kontakte und Beziehungen innerhalb des Vereins aufrecht zu erhalten, werden Ausflüge, Skiund Wandertage durchgeführt. Zudem ist ist Dorfplage sportlich nicht zu unterschätzen. Sind es früher Hobby-Fußballturniere gewesen, wo der Verein als gefürchteter Gegner gesehen worden ist und so manchen Titel geholt hat, ist er in der Zwischenzeit bei div. Dorfmeisterschaften, wie z. B. beim LG-Schießen, schon mehrfacher Dorfmeister. Heute zählt der Verein 16 Mitglieder, Hubert Fankhauser, Markus Barth, Reinhard Gruber, Michael Waldner und Robert Keiler sind noch vom damaligen Stammverein dabei. Über 17 Jahre hat Hubert Fankhauser als Obmann die Dorfplage geleitet und dann sein Amt an Markus Schiestl übergeben.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 20

23.04.19 10:31

17 | 20


| 2019

17 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GOLF IM ZILLERTAL

Obst- und Gartenbauverein Fügen u. U.

STUMM GRATULIERT

Geburtstag in Stumm Die Eheleute Elisabeth und Johann Dreier konnten beide im April ihren 85. Geburtstag feiern. Der Bürgermeister Fritz Brandner überbrachte den Jubilaren die Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wir der Lisl und dem Hansl nochmals alles Gute, vor allem aber Gesundheit.

Kaltenbach

Gesundheitsversorgung im Zillertal erfolgreich ausgebaut Mit der Eröffnung der neuen Praxis des Internisten Dr. Med. Univ. Dominik Wildauer am 13. April in Kaltenbach, wurde wieder ein Schritt in den erfolgreichen Ausbau der medizinischen Versorgung im Zillertal gesetzt. „Die Gesundheitsversorgung ist eine der vielen Aufgaben einer Gemeinde, mich freut, dass Dr. Dominik Wildauer

21

mit seinen Kolleg/-innen für uns ein verlässlicher Partner in der Gesundheitsversorgung für unsere Bürger/-innen ist! Dominik besuchte unseren Kindergarten und die Volksschule, er kennt die Menschen und ist weithin anerkannter Mediziner. Was Besseres kann einer Gemeinde und den dort lebenden Menschen nicht passieren“, so Bürgermeister Klaus Gasteiger.

Pflanzentausch für die Vielfalt im Garten

Am Samstag, den 27. April, veranstaltet der Obst- und Gartenbauverein Fügen und Umgebung den jährlichen Pflanzentausch, diesmal bei der Festhalle Fügen von 9 bis 12 Uhr. Ein tolles Programm erwartet euch! Um 9 Uhr starten wir mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet unter dem Motto „Gemütlich zusammensitzen und genießen“. Mitgebrachte Pflanzen können abgegeben werden: Pflanzenannahme von 9 bis 10 Uhr. Am Marktstand stehen selbstgemachte Produkte unserer Mitglieder im Mittelpunkt. Und bei der Kinderbetreuung geht’s natürlich auch ums Garteln. Von 10 bis 12 Uhr öffnet die Pflanzenabgabe, begleitet von Tipps und Ratschlägen unserer Hobbygärtner. Freiwillige Spenden erbeten.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

GOLFUNTERRICHT AN DEN ZILLERTALER TOURISMUSSCHULEN Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es an der Zillertaler Tourismusfachschule das Fach „Freizeitsport und Golf“, das dann ab 2017/2018 durch „Freizeitgolf und Sport“ an der Hotelfachschule ersetzt worden ist. Zusätzlich gibt es an den Zillertaler Tourismusschulen eine unverbindliche Übung „Golf“, an der alle Schülerinnen und Schüler des Bundesschulzentrums Zillertal (Tourismusschulen und BORG) freiwillig teilnehmen können. Seit dem Schuljahr 2014/2015 haben mehr als 100 Schülerinnen und Schüler eine Golfausbildung an den Zillertaler Tourismusschulen absolviert. Alle Schülerinnen und Schüler der Zillertaler Tourismusschulen, welche die Platzreife besitzen, sind aufgrund der großzügigen Unterstützung der Familie Schultz automatisch Mitglied des Golfclubs Zillertal.

GOLFLEXIKON PLATZREIFE ist die grundsätzliche Voraussetzung zum selbstständigen Spiel auf dem Golfplatz (Clubvorgabe 54). Die Platzreife wird durch eine Prüfung, Theorie und Praxis, erworben. Im Theorieteil werden die Golfregeln und die Etikette gelehrt. Etikette: Sie regelt das korrekte Verhalten der Golfer auf dem Platz und gegenüber den Mitspielern. Gute Kenntnisse der Etikette und Regeln können ein Spiel angenehm vereinfachen und beschleunigen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 21

23.04.19 10:31


SPORT

22

17 | 2019 Fotos: KC Kruckenhauser Wörgl

„German Open“ und „Austrian Classics“

Zillertaler Kickboxerin vorne dabei Von 12. bis 14. April fand in der Olympiahalle in Innsbruck der von dem Wörgler Verein KC Kruckenhauser ausgerichtete Kickbox-Worldcup "Austrian Classics" statt. Mit 2223 Nennungen aus 39 Nationen handelt es sich um eines der größten Turniere in ganz Europa. Die vom Fitnesscenter InMotion Fügen unterstützte Jennifer Czappek aus Rohrberg hatte bereits im März bei dem international ebenfalls sehr gut besetzten Turnier "German Open" in München nach drei starken Kämpfen ihren ersten internationalen Turniersieg nach ihrem Comeback vor eineinhalb Jahren einfahren können. In Innsbruck bewies sie erneut ihre derzeitige Topform und musste sich nach drei ge-

wonnenen Kämpfen gegen sehr gute internationale Kämpferinnen erst im Finale denkbar knapp einer Norwegerin geschlagen geben. In Innsbruck wurde erstmals auch eine Nachwuchsklasse für die Acht- und Neunjährigen angeboten. Dort konnte die neunjährige Jenbacherin Anna Salzburger den 2. und 3. Rang erobern. Ihr 14-jähriger Bruder Noel Salzburger wurde die Ehre zuteil, am Freitag bei den Team-Fights für das österreichische Nationalteam bei den 14- bis 16-Jährigen an den Start zu gehen, und er erreichte mit seinen vier Teammitgliedern den ausgezeichneten 2. Platz. Am Sonntag verpasste er im Leichtkontakt -52 kg nach zwei gewonnenen Kämpfen nur denkbar knapp den Einzug ins Finale und wurde Dritter.

Trabrennen

Talk by Good Venus siegt in Wels

Siegerpose: Gewonnenes Finale bei den "German Open" gegen die Deutsche Nadine Kuerten

Podest bei den German Open: Jennifer Czappek auf Platz 1, Platz 2 Nadine Kuerten, 3. Plätze: Sarah Lehne (l.) und Allegra Witthoeft

Stonemonkeys Chillertal

Kletterspaß für den Nachwuchs Unser Kindertrainer Ivan Christopoulos lud kürzlich seine Kletter-Kinder zu einem Spaßbewerb ins Kletterzentrum Zillertal ein. Die rund 80 Kinder konnten

bei freiem Eintritt ihre Kletterkünste unter Beweis stellen und bekamen als Preise Oreos und Schoko-Hasen. Im Anschluss erhielten die Kinder ihre neuen T-Shirts. Foto: Stonemonkeys Chillertal

Foto: Pferdesportverein Mayrhofen

Podest bei den "Austrian Classics" in Innsbruck: Jennifer Czappek auf Platz 2

Beim Trabrennen am vergangenen Samstag in Wels siegte der achtjährige braune Wallach Talk by Good Venus im Besitz von Andreas und Franz Fischer aus Mayrhofen. Nach gutem Start aus der zweiten Startreihe sah man den Wallach im Mittelfeld, er

überlief eine halbe Runde vor Schluss mühelos seine Konkurrenz und kam zu einem überlegenen Sieg. Talk by Good Venus wurde von seinem Besitzer Andreas Fischer zum Sieg gefahren. Der Pferdesportverein Mayrhofen gratuliert Besitzer sowie Fahrer zum Sieg.

Ivan mit einem Teil der Kinder

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 22

23.04.19 10:31

17 | 20


17 | 2019

KULTUR UND MUSIK

23

Europahaus Mayrhofen

Mit viel weiblichem Charme und Esprit

Der als „Popstar des Grafikdesigns“ gefeierte Stefan Sagmeister, der bereits CD-Cover für Weltgrößen wie die Stones und Aerosmith kreiert hat, kommt ins Europahaus Mayrhofen. Am 22. August ist das Zillertal die Kulisse für den diesjährig einzigen Österreich-Termin Sagmeisters. In seinem Vortrag „Glück = Erfolg | Erfolg = Glück?“ bespricht der Stardesigner sein Projekt „Happy“, in dem er sich sechs Jahre lang auf philosophisch inspirierende Art mit diversen Selbstversuchen auf die Suche nach persönlichem Glück begeben hat. Sagmeisters Werke sind mit viel Understatement platziert. Mit seinem Design-Studio arbeitet er seit 26 Jahren in New York und hebt sich seit geraumer Zeit mehr und mehr aus dem Kontext klassischen Grafikdesigns heraus. „Alle sieben Jahre schließe ich mein Design-Studio komplett, um einige kleine Experimente zu verfolgen“, erklärt er in einem TED-Talk.

 Zuletzt ist aus einem solchen kreativen Sabbatical der erfolgreiche und hochgelobte Dokumentarfilm „The Happy Film“ entstanden und daraus der Publikumsmagnet „The Happy Show“ in Form einer interaktiven Ausstellung. Darin behandelt er die Frage, ob

Glück aus Erfolg oder andersherum resultiert, ganz wie die Krux mit dem Ei und dem Huhn. Existenzielle Fragen werden sehr ehrlich und offen am Selbstversuch gestellt und scheinbar beantwortet, wobei viel davon auf eine angenehm subtile Art an die Betrachter ausgelagert wird. So haben sich bereits viele Menschen von Stefan Sagmeister inspirieren lassen.
 Dieser Inspirationseffekt in gewohnter Sagmeister-Ästhetik wird sicherlich auch in Mayrhofen eintreten. Europahaus-GF und Veranstalterin Stefanie Thurner zeigt sich stolz, diesen internationalen Hochkaräter gewonnen zu haben: „Mit dieser Veranstaltung wollen wir sowohl der einheimischen Bevölkerung einen kulturellen Mehrwert bieten als auch den Standort Mayrhofen und konkret das Europahaus überregional als Kongress- und Veranstaltungslocation nachhaltig etablieren. Wir freuen uns sehr, mit diesem Event ein Highlight in der Tiroler Eventlandschaft setzen zu können und freuen uns auf einen tollen Abend mit viel Austausch und Inspiration.“
Kartenvorverkauf an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, darunter der TVB Mayrhofen-Hippach. Infos: https://www.europahaus. at/stefansagmeister/, Kontakt: office@europahaus.at

Foto: Bühnen Berndorf

Grafikdesign-Popstar Stefan Lover mal drei in "Boeing-Boeing" Sagmeister gastiert im Zillertal

Foto: S. Sagmeister

| 2019

"Boeing-Boeing" von Marc Camoletti, wo ein Journalist zeitgleich mit drei Stewardessen verlobt ist, ist wohlbekannt. Robert Kolar hat den Komödienklassiker umgedreht, bei ihm führt eine Frau Beziehungen mit drei Männern. Bernadette hält Monogamie für ein überholtes Lebensmodell. Deshalb unterhält sie gleichzeitig Beziehungen zu den drei Piloten Pierre, William und Alexej, die allerdings nichts voneinander wissen. Da Bernadette sie auch wegen ihrer unterschiedlichen

Flugpläne ausgewählt hat, befinden sich zwei von ihnen immer in der Luft. Dieses bestens eingespielte System gerät allerdings stark ins Wanken, als unvermutet Wetterkapriolen und spontane Flugplanänderungen auftreten. Dies stellt Bernadette, ihren Assistenten Nicolas und ihre Haushälterin Bertha sowie ihre unerwartet angereiste Freundin Patrizia vor große Herausforderungen. Gemeinsam haben sie plötzlich alle Hände voll zu tun, damit die drei Lover einander ja nicht begegnen ... Premiere ist am Dienstag, 30. April, 20 Uhr, im SteudlTenn Uderns. Unter der Regie von Hakon Hirzenberger spielen Bigi Fischer, Christoph von Friedl, Robert Kolar, Julian Loidl, Clemens Matzka, Sonja Romei, Sophie Prusa. Weitere Vorstellungen am 1. und 4. Mai. Infos und Reservierungen: 0650/2727054, office@steudltenn.com, www.steudltenn.com

Schnuppern in die Welt rund um Musik & Theater

Kultur einmal anders erleben Das Kulturfestival "stummer schrei" einmal von der anderen Seite erleben und einen Blick hinter die Kulissen werfen? Von 6. Mai bis 10. August gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten. Das Kulturfestival "stummer schrei" hat sich mittlerweile als einer der Höhepunkte im alljährlichen Tiroler Festivalreigen etabliert. Eine wichtige und nicht mehr wegzudenkende Bereicherung des Festivalteams sind dabei die freiwilligen Helfer/-innen. Auch dieses Jahr gibt es wieder für alle Interessierten ab 18 Jahren kleinere und größere Aufgaben, vor und

während der gesamten Festivalzeit ebenso wie für einen bestimmten Zeitraum oder einen Abend. Ob Unterstützung des Teams bei der Betreuung der Veranstaltung oder der Festivalbesucher, ob das Sammeln wertvoller Erfahrungen in den Bereichen Licht, Sound- & Bühnentechnik - ein tolles Miteinander, Spaß und freier Eintritt zur Veranstaltung, bei der mitgeholfen worden ist, sind selbstverständlich. Wer nun Lust auf Theatertrubel hat oder mehr Informationen möchte, kann sich bei Katharina Fröh, office@crepazmusic. com melden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 23

23.04.19 10:31


24 18

KULTUR INSERATEUND MUSIK

BLECHLAWINE 2019

1701+02 | 2019

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

Stefan wor inser Nochbar

BLECHLAWINE 2019

Stefan ist gongin in a bessere Welt, vorbei ist is Streb'n nach Arbat und Geld, getrag'n vo Krankheit, Angst und Schmerz, hat's o'wall no g'schlag'n, sei guat's starkes Herz. Gearn'n war er no blieb'n,hot sich mit Plänen befasst, grad geah'n hot er miass'n, sei Zeit war verprosst.

Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

Koa G'spräch über'n Gart'nzaun, um's Haus is stille und laar, koa Wink aus an Fenster, wia's friager oft war. Wer weard iatz die Vögelan und die Oachkatzlan fuatern, wenn er nimma do?ban Brunnen an Huingacht geit's a nimma o. Mir wear'n ihn vermiss'n, hock'n alloan auf der Bank, er war a netter Nochbar, für all's sei ihm Dank. E Schönherr

MACHLAST Was als geselliger Haufen mit Hang zum Exzess begonnen hat, hat in der Blasmusikszene längst Kultstatus erreicht. Alle Stücke von Machlast sind aus eigener Feder und selbst arrangiert. Die Flügelhörner singen mit den Tenorhörnern, begleitet von Posaunen und zwei Es-Trompeten. Tuba und Schlagzeug bilden das Fundament, während die Trompete ihre Signale schmettert und die Klarinetten um die Melodie herum zu ihr dazu und mitunter in selbige hineinzwitschern. Machlast spielt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Samstag, den 1. Juni, um 24.00 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

WIR SIND AB SOFORT WIEDER FÜR EUCH DA auf euren Besuch freuen sich die Wirtsleut

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

KONTAKTDATEN Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN Voll- oder Teilzeit Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 / 386 27 52

ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 24

23.04.19 10:31

17 | 20 2018


| 2019 01+02

INSERATE

17 | 2019 2018

19 25

Du fehlst! In dankbarer Erinnerung gedenken wir beim 1. Jahresgottesdienst meiner Ehefrau

Christa Wörndle Wir beten für sie am Freitag, dem 3. Mai 2019, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen.

Dich zu haben war mein Glück, mit dir leben zu dürfen, war einzigartig.

Allen, die daran teilnehmen, für sie beten oder im Stillen an sie denken, ein herzliches „Vergelt‘s Gott“.

Du fehlst mir sehr, aber du lebst in meinem Herzen weiter.

Und auf ein Wiedersehen, innig geliebte Christa! Dein Seppi

In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir unserem herzensguten Taten, Herrn

Alois Egger “Mühlegg Lois”

beim 4. Jahresgottesdienst am Sonntag, den 28. April 2019, um 19 Uhr in der Dekanatspfarrkirche Zell am Ziller. Allen, die daran teilnehmen und an ihn denken, ein herzliches “Vergelt’s Gott”. Deine Familie

SCHÖNE LABERSTÖCKE ZU VERKAUFEN

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

verschiedene Größen Tel. 05282 4212 ab 19.00 Uhr

2-ZIMMER-WOHNUNG

in ruhiger Lage mit Einbauküche, Bad, Balkon und Kellerabteil längerfristig zu vermieten. Tel. 0664 738 644 88

Stefan Mariacher „Zottla Stefan“

Wir möchten allen, die unseren lieben Stefan auf seinem letzten Weg begleitet haben und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Mesnerin Loise, den Ministranten und der Vorbeterin Burgi - dem Kirchenchor Mayrhofen und der Bläsergruppe der BMK Gerlos für die feierliche musikalische Umrahmung - den Sargträgern Raimund, Reinhard, Rudolf und Manuel sowie dem Kreuzlträger - den Gemeindearbeitern - den betreuenden Ärzten Frau Dr. Wachter, Herrn Dr. Schneidinger und der Klinik Innsbruck, Onkologie - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen - allen für die Blumen, Kränze, Kerzen, hl. Messen und Spenden, für die Eintragungen und Gedenkkerzen im Internet sowie für die vielen tröstenden Worte Mayrhofen, im April 2019

VERMIETE 3-ZIMMER-WOHNUNG 2

ab Anfang Juni, 62 m in Aschau, neuwertig eingerichtet mit Balkon, Kellerabteil, 2 KFZ-Abstellplätze davon 1 Tiefgaragenplatz Tel. 0676 88 63 24 44

Die Trauerfamilien

VERMIETE WOHNUNG 70 m2 mit Terrasse in Schwendberg zur Jahresmiete Tel. 05282 / 22031

Almhütten & Bauernhäuser gesucht! Für über 500 vorgemerkte Interessenten suchen wir laufend Almhütten, Bauernhäuser und Ferienhäuser zur dauerhaften Miete / Pacht & zum Kauf. Auch wöchentliche Vermietung ist möglich – fragen Sie uns einfach!

Für Vermieter garantiert kostenlos! www.huettenprofi.de - seit über 10 Jahren Ihr zuverlässiger Partner Tel: +49 176 83020801

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 25

23.04.19 10:31


20 26

INSERATE

1701+02 | 2019

Frühlingserwachen am SchauBauernhof

Wi r fr eu en un s au f

Die SMART ENERGY PERSONAL GmbH wurde als Tochter der SMART ENERGY SERVICES GmbH im Mai 2015 gegründet. Die SMART ENERGY PERSONAL hat ihren Sitz in Wien und unterstützt Unternehmen im Energiebereich bei der Besetzung von Verwaltungs- und Schlüsselpositionen. In diesem Zusammenhang suchen wir für VERBUND – Österreichs führendes Stromunternehmen – eine/n

Mitarbeiter/in technisches Büro Projektbefristung bis 31.12.2020 (38,5 Std/Wo, Kraftwerk Mayrhofen)

de in en

Ihre Aufgaben

B es uc h !!

•Sie unterstützen die Werksgrupppe Zillertal im Kraftwerk Mayrhofen bei der Anlagen- sowie Instandhaltungsdokumentation •Sie übernehmen die Arbeitsvorbereitung und Anlagenkennzeichnung •Sie sind für die operative Abwicklung der Projektdokumentation für Instandhaltungs- und Erweiterungsprojekte in SAP/EAM bzw. MS Office verantwortlich •Sie unterstützen die konzernweiten Digitalisierungsinitiativen •Die Abwicklung von Kraftwerk-Anlagenbezeichnung (KKS) wird von Ihnen durchgeführt und umfasst die Planerstellung, Plankorrektur sowie Anlagenbeschilderung •Sie führen das Planarchiv •Sie übernehmen weitere administrative Aufgaben Ihr Profil •Abgeschlossene technische Ausbildung als Elektround/oder Maschinenbautechniker/in, technische/r Zeichner/in, oder vergleichbarer Lehrabschluss •Einschlägige Berufserfahrung im Bereich Kraftwerke von Vorteil •Gute technische Grundkenntnisse bzw. Erfahrung im technischen Support •Anwenderkenntnisse in SAP (EAM) wünschenswert •Versierter Umgang mit MS-Office •Selbständige Arbeitsweise

SchauSennerei & SchauBauernhof: Täglich 9 – 17 Uhr

Unser Angebot

Restaurant „Sennereiküche“ Täglich 9 – 18:30 Uhr Ab-Hof-Verkauf MO – SA 8 – 18 Uhr SO & Feiertage: 9 – 18 Uhr

HS_43.5x258mm.indd 1

KW17/2019+++.indd 26

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Souvenirverkäufer/innen – Teil/ Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.590,00 brutto/ Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11571532 Bekleidungsverkäufer/in – Teilzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.600,00 brutto/ Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11566920 Drogerieverkäufer/in – Teilzeit. Arbeitsort: Ramsau. Mindestentgelt: 1.634,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11567594 Maler/in und Anstreicher/in – Vollzeit. Arbeitsort: Ried. Mindestentgelt: 2.100,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11571537 Spenglerhelfer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 1.823,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11567037 Bautechniker/in – Vollzeit. Arbeitsort: Schwendau. Mindestentgelt: 2.500,00 brutto/Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11566992

•Eine eigenverantwortliche Tätigkeit in einem motivierten und dynamischen Team •Die Chance, sich innerhalb der Position weiterzuentwickeln •Ein kollektivvertragliches Bruttomonatsgrundgehalt ab EUR 2.414,39

Spengler/in – Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 2.135,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11566142

Interesse an dieser Aufgabe?

Bäcker/in oder Hilfskraft m./w für die Bäckerei zum Anlernen – Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 1.740,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11567947

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung unter www.smart-es.at/smartEP. Bei Fragen steht Ihnen Frau Jessica Brüger, MSc gerne unter + 43 1 53 152 51672 oder jobs@smart-ep.at zur Verfügung.

23.04.19 10:00

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23.04.19 10:31

17 | 20 2018


INSERATE

17 | 2019 2018

27 21

Das Familienunternehmen Empl ist ein weltweit renommierter Hersteller von LKW-Spezial-Aufbauten. Das Unternehmen steht für innovative Produkte sowie höchste Qualität und Kundenorientierung. An unseren Standorten bieten wir unseren 500 Mitarbeitern attraktive Zukunftsperspektiven. Zur Verstärkung unseres Teams in Kaltenbach suchen wir engagierte Mitarbeiter (m/w):

Mehr Informationen:

… wir versüßen den schönsten Tag im Leben mit unseren individuell und mit viel Liebe zum Detail kreierten Hochzeitstorten … Cafe Konditorei Bäckerei Strasser Bahnhofstraße 1, 6280 Zell am Ziller, Tel. 05282 2225

Unser Angebot www.empl.at/karriere/ - Flexibles Arbeitszeitmodell - Internationales Arbeitsumfeld - Abwechslungsreiche, spannende Projekte - Überkollektivvertragliches Gehalt, abhängig von Erfahrung und Qualifikation - Hauseigene Cantine

UND WErDE ZUM GESTALTEr bEI EMPL

EMPL Fahrzeugwerk GmbH Gewerbestraße 12, 6272 Kaltenbach E: info@empl.at

Foto: Jan Hanser

| 2019 01+02

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 27

23.04.19 10:31


INSERATE

01+02

Leidenschaft FÜR SÜSSES UND KAFFEE

UNWIDERSTEHLICH SCHÖN, UNWIDERSTEHLICH KÖSTLICH HOCHZEITSTORTEN VOM CAFE-KONDITOREI KRÖLL Hochzeitstorten sind unsere Spezialität! Wir fertigen mit vielen liebevollen Details Meisterwerke für den schönsten Tag in Ihrem Leben.

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

22

Sie feiern - Wir organisieren • • • • •

Festsaal für bis zu 160 Personen Hochzeitsmenü 3-7 Gänge Tischschmuck, Hochzeitstorte hofeigene Kapelle Indoor-Spielraum und großer überdachter Spielplatz für die Kinder • Sonnenterrasse

Feiern gehören zum Leben dazu und wir bieten euch den idealen Platz ...

Wir freuen uns auf euer Kommen! Familie Baumann 6264 Fügenberg | Panoramastraße 50 info@goglhof.at | www.goglhof.at | T +43(0)5288 62725

Cafe-Konditorei Kröll · Tel. 05282 3651 6283 Hippach · konditorei@cafe-kroell.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KW17/2019+++.indd 28

23.04.19 10:31

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded