Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 1. März 2019 · Nr. 9

9. HOLLENZER FASCHINGSUMZUG 1,2 km buntes, närrisches Treiben

Seite 5

DIESE WOCHE

BODENSPAREN IN TIROL

MEISTER DER SKIPISTE

Ressource Grund und Boden schützen

WSV Fügen führte Vereinsdorfmeisterschaft durch

Seite 13

Seite 29

SCHWERPUNKT FUSSBALL

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 22-25

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

9 | 2019 Foto: SVg Mayrhofen

2

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

SCHWERPUNKT FUSSBALL ab Seite 22

Ein gern gesehener Gast Winemaker Leo Hillinger im STOCK resort in Finkenberg

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild:

© Daniel Eberharter

Miriam und Anton beim Müllsammeln Leider findet man unter der Schneedecke nicht nur unsere schöne Natur wieder

Hollenzen Gemütlich und neu renoviert, die behagliche Bruggerstube – Josef, Martin und Alois, umrahmt von den Damen aus Kaltenbach, Daniela und Hertha ZILLERTALER HEIMATSTIMME


9 | 2019

AUFBLATTL´T

3

Imagekommunikation für ein authentisches Tirol-Bild

sprechende Werbegrafik, das herausragende Foto, ist nur eine Möglichkeit, den Gast anzusprechen. Die touristische Kommunikation muss Teil einer Lösung für ein authentisches Bild von Tirol sein. So stehen wichtige Plakatsujets in einem Objekt-Spannungsfeld von Schönheit und Übernutzung. Fragen, wie möchte man ein Land präsentieren, gehören genauso beantwortet, wie der intelligente und sensible Zugang zu besinnungslosem Wachstum im Tourismus. Das Plakat ist mehr als eine Botschaft. Das Plakat steht für eine offene, ehrliche und kritische Sprache im Tourismus.

Plakatentwurf 1969

Werbung, insbesondere Tourismuswerbung, ist ein Garant für den Erfolg der Werbebotschafter in unserem Land. Was aber lässt ein Land im besten Licht erstrahlen? Das Plakat, das unbewegte Bild, ist ein wichtiger Bestandteil einer Imagekommunikation. Skifahren, Tracht und heile Natur sprechen eine ganz deutliche Sprache, wenn es um die Strahlkraft eines Landes geht. Das Plakat ein wichtiges Werbemittel. Großformatig, vielfältig einsetzbar und mit einem prägenden Eindruck für den Betrachter. Arthur Zelger (1914 – 2004), der erste Gebrauchsgrafiker und Gestalter aus Tirol, war einer der ganz Großen, der es verstand, mit seinen Arbeiten durch Abstraktion, beispielsweise einer Landschaft, für die damalige Tourismuswerbung ein Image zu schaffen. Viele seiner Werke wurden zu Ikonen, obwohl, wie Zelger selbst in einem späten Interview an-

Adaptierte Tirol Version 1973

gab, „diese hätten nie mehr sein sollen als Eintagsfliegen“. Das Tirol-Logo, erstmalig 1946 aus der Feder Zelgers, trägt selbst heute noch in seiner aktuellen Erscheinungsform die Handschrift Arthur Zelgers. Der Name Arthur Zelger und das Zelgerhaus in der Innsbrucker Anichstraße stehen untrennbar mit dessen Lebensmittelpunkt für sein unermüdliches Schaffen in Verbindung. Eines der beeindruckendsten Plakate mag wohl jenes aus 1949 sein, das Zelgers Frau Martha als Sonnenskiläuferin in gelber Keilhose, selbstbewusst und glücklich strahlend als Tyrol-Werberin darstellt.

die bereits im Schatten liegende Gebirgslandschaft ist nicht mehr als eine schwarze Fläche, unterbrochen von einem weißen Faden, der in seiner Vertikalität einen in die Tiefe stürzenden Gebirgsbach andeutet. Der im oberen Drittel des Plakates angesetzte Horizont lässt den Betrachter im bedrohlichen Dunkel stehen und die Gipfel in großer Entfernung im letzten Sonnenlicht leuchten. Ein Entwurf, der zu bedrohlich erschien, und für das Zillertal nicht umgesetzt wurde. Einzelstücke davon wurden als „Tirol“-Version 1973 adaptiert und 1985 vereinzelt gedruckt, jedoch selbst von der Tirol Werbung nicht umgesetzt.

1969, also ziemlich genau vor 50 Jahren, hatte Zelger ein Plakat für das Zillertal entworfen. Mit den Mitteln der Reduktion und Stilisierung schälte Zelger das Wesen der Tiroler Landschaft heraus: Eine rote Fläche steht für den Abendhimmel,

Das Plakat ist nach wie vor ein wichtiges Instrument der Tourismuswerber. Die Schönheit eines Bildes löst positive Reize beim Betrachter aus. Der Tourismus hat viele Bedürfnisse in der Kommunikation. Das unbewegte Bild, die an-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Arthur Zelger meinte gegen Ende seines Lebens: „Ich käme, ehrlich gesagt, in große Verlegenheit, wenn ich heute einen Auftrag erhielte, ein Plakat für Tirol zu entwerfen. Ich wüsste ja nicht, wie ich dieses Tirol anbieten sollte, das kein richtiges Selbstverständnis mehr hat und es ja auch gar nicht mehr haben kann.“ Eine gute Woche, getragen von schönen Augenblicken! © T. Anzenberger

Foto: Tirol Werbung

Foto: Nachlass Arthur Zelger/Elisabeth Mittermayr, Nicola Schlachter-Zelger

Das Plakat als Werbebotschafter für den Tourismus

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 2.3.

9 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 16.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141 So 3.3.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00 außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 2.3., bis Fr., 8.3., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 11/2019 - 15.03.

Sozialsprengel Stumm 05283 2020

SCHWERPUNKT

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

AUTOMOBIL Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

BILD DER WOCHE

Blick zum Brandberger Kolm

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Mayrhofen-Hollenzen, Sonntag, 3. März

Theaterverein Stumm

Hollenzer Faschingsumzug © Gabi Maricic-Kaiblinger

Mordserie geht zu Ende

Bereits zum 9. Mal findet heuer am Sonntag, 3. März, der Hollenzer Faschingsumzug statt.
 Traditionell startet der 1,2 km Lange Umzug bei freiem Einritt um 13 Uhr beim Gasthof Eckartauerhof, führt über den Hollenzer Dorfplatz vorbei an der Bruggerstube zum großen

Finale in die ErlebnisSennerei Zillertal (ca. 15 Uhr), wo direkt im Anschluss der musikalische Ausklang mit "Hollawax" stattfindet.
 Der HC Hollenzen Eckartau sowie die Dorfgemeinschaft Hollenzen Eckartau freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer, Maskrer und Besucher.

stellungen von “Arsen und Spitzenhäubchen” im Theatersaal Tipotsch statt, Beginn jeweils 20.15 Uhr. Kartenreservierung: 05283/2218.

„Im Vorgarten der Palme“

Foto: Rene Eberharter

Nachdem Miss Abby und Martha erfolgreich ältere Herren ums Eck und viele Zuschauer ins Theater gebracht haben, finden nun am 3., 8. Und 9. März die letzten Vor-

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Autor Bernhard Strobel Wandergruppe II – Information gastiert in Schwaz Wanderung im Achental © Literaturforum Schwaz

9 | 2019

Im Rahmen der Schwazer Frühjahrslesungen 2019 des Literaturforums Schwaz liest Bernhard Strobel am Donnerstag, 7. März, 20 Uhr, im Museum der Völker Schwaz aus seinem Roman „Im Vorgarten der Palme“. Der gebürtige Wiener Autor und Übersetzer lebt in Neusiedl am See und erhielt bereits diverse Preise und

Auszeichnungen, darunter den Literaturpreis des Landes Burgenland 2003 und 2017, den Förderpreis der Stadt Wien 2014 sowie den Theodor-Kery-Preis 2016. Im „Vorgarten der Palme“, erschienen 2018 im Droschl Verlag, löst die scheinbar harmlose Nachricht „Herzlichen Glückwunsch, K.“ an den „Systemerhalter“ Leidegger einen gehörigen Ehestreit zwischen ihm und Martina aus. Dabei verrennt sich Leidegger in geradezu irrsinigste Schlussfolgerungen und Anschuldigungen, die in aller Überspitzung unglaublich absurd-komische Züge annehmen.

Wann: Donnerstag, 7. März Treffpunkt: 8.30 Uhr Bahnhof Mayrhofen Ziel: Achental – Pertisau – Parkplatz Wanderung: GRAMAIALM – 7 km (eine Strecke) oder GERNALM – 5 km (eine Strecke)

Ausrüstung: rutschfeste Schuhe und Stöcke Achtung: Wir bilden Fahrgemeinschaften. Anmeldung: bei Obfrau Erika Gredler bis 6. März unter Tel. 0650/44 22 762 Auf viele Teilnehmer freuen sich Wanderführer Walter und Erika!

Der Ö3-PistenBully bringt die Party auf die Piste! Der Ö3-PistenBully am Genießerberg Ahorn in Mayrhofen im Zillertal Wann & Wo: Samstag, 9. März, ab 10.00 Uhr beim Iglu-Dorf "White Lounge" am Genießerberg Ahorn. Mit Ö3-DJ David Gstraunthaler.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

9 | 2019

FREITAG, 01.03.

MONTAG, 04.03.

TÄGLICH

TUX „Tuxer Måcht“ im Mehlerhaus Madseit, 15.00 bis 17.00 Uhr

MAYRHOFEN Pfarrfasching im Widum, Beginn: 20.19 Uhr, für Unterhaltung sorgen „Die Finkenberger“

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

FINKENBERG Faschingsumzug des Kindergartens und der Volksschule, Treffpunkt: VS 10.00 Uhr

FÜGEN Rosenmontagsball Motto „1001 Nacht“, Kosis

GINZLING „Gletscher.Welten“, Naturparkhaus, Ausstellung wird auf Anfrage geöffnet, 05286 / 5218-1

BRUCK/ZILLER Faschingsparty, Mehrzwecksaal, 20.00 Uhr

STUMM Turmwache mit Überraschungsshow, Dorfplatz, 20.00 Uhr

TUX Café-Kränzchen zum Fasching mit der "Stualausmusik", Tux-Center Lanersbach, 14.00 Uhr

TUX Rosenmontagsparty im „Rindererhof“, Maskierung erwünscht

SAMSTAG, 02.03. MAYRHOFEN "Välley Rälley“ – 3. Tourstopp, Penken Park, 2. u. 3. März, jeweils ab 10.00 Uhr

DIENSTAG, 05.03. STUMM Traditioneller Faschingsumzug ab 13.33 Uhr Schwimmbadparkplatz

HART Faschingsball mit der Gruppe „Zillertal Power“, GH Hamberg

SCHWENDAU Jux-Duo-Faschingslauf, Kinderland Horberg, Bergstation/Sporerleite, ab 14.00 Uhr

ASCHAU Großer Maskenball der SVG Stumm, Sektion Fußball, Westernfort Aufenfeld, ab 20.30 Uhr

ZELL/ZILLER Faschingsausklang nachmittags im Ort, 18.00 Uhr Schlüsselübergabe Gemeindesaal

MAYRHOFEN Bezirks-Cup Cross – Kinderskirennen am Ahorn, Beginn: 10.00 Uhr

TUX Kinder-Faschingsparty, Familiennachmittag im Tux-Center Lanersbach, 15.30 bis 17.30 Uhr

STRASS Kinderfasching, Festsaal, ab 14.00 Uhr

MITTWOCH, 06.03.

SONNTAG, 03.03. STUMM "Arsen und Spitzenhäubchen", Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, 3., 8., 9. März, Res.: 05283 / 2218 ASCHAU Kinder-Faschingsparty ab 14.00 Uhr in der Tiefgarage im Dorfzentrum, Faschingseinzug ab 13.00 Uhr bei der VS, Nachmeldungen: Roland Gruber, 0650 / 9847301 BRUCK/ZILLER Faschingsumzug, 13.30 Uhr, vom alten Feuerwehrhaus bis zum Gemeindezentrum, Festausklang im Foyer, Eintritt frei

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl", Geburtshaus "Strasser Sänger", Anm.: 0676 / 3225522 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung

FREITAG, 08.03.

TUX Sagenstunde, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

TUX Bergschaf-Gebietsausstellung Tux-Finkenberg, Rieplerfeld Vorderlanersbach, ab 9.00 Uhr

ZELL/ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, VS, jeden Montag 19.00 Uhr

FÜGEN Dorf- und Bauernmarkt beim Friedhofparkplatz ab 8.00 Uhr

FÜGEN Schneeschuhwanderung Mo., Mi., Fr., ab 9.00 Uhr Spieljochbahn, Anm.: 0650 / 9303236

STUMM Heringschmaus, Nudelbar „La Pasta“ ab 18.00 Uhr, Eintritt frei

VORSCHAU ZELL/ZILLER, Sonntag, 10.03. „Fun Run Battle“ im Actionpark Kreuzwiese, Anm. vor Ort ab 9.30 Uhr

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408

MAYRHOFEN 9. Hollenzer Faschingsumzug, Start 13.00 Uhr GH Eckartauerhof

FÜGEN, Donnerstag, 14.03. „Trotzphase“ – Kabarett mit Tanja Ghetta, FeuerWerk, 20.30 Uhr

TUX "Holz schnitzen" – Bildhauer Leonhard Tipotsch zusehen, Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, Mo. 10.00 – 11.00 Uhr, Fr. 16.00 – 17.00 Uhr

ZELL/ZILLER Faschingsumzug ab 13.00 Uhr von Zellbergeben durchs Zentrum von Zell, anschl. Kindermaskenball im Zellerhof/Dorfstadl

MAYRHOFEN, DONNERSTAG, 14.03. „Speck mit Schmorrn“ – Kabarett mit „Luis aus Südtirol“, Europahaus, 20.30 Uhr

KALTENBACH Nachtskilauf auf der Stephan-Eberharter-Goldpiste (Skigebiet Hochzillertal), jeden Freitag bis 22.03., 19.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX Sportschießen am Schießstand der Schützengilde, jeden Mo., VS Lanersbach, 19.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr TUX "The colour of snow" – Skishow jeden Mo. in der Hinteranger-Arena Lanersbach, 21.15 Uhr, Nightliner: 20.35 Uhr ab Finkenberg UDERNS EKiZ-Café jeden 1. und 3. Dienstag im Monat bis 18. Juni, Caritas-Zentrum Zillertal FÜGEN „Zipfelbob Night Race“, jeden Mittwoch bis 06.03. ab 20.00 Uhr auf der Übungswiese Spieljoch UDERNS "Stilltreff" jeden Donnerstag bis 18. Juni von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag bis 29.03. am Eislaufplatz bei der Therme, 17.00 bis 20.00 Uhr TUX Ausstellungen, Mehlerhaus Madseit, jeden Fr. bis 26.04. von 13.00 bis 18.00 Uhr GERLOS Arena-Skishow, jeden Sonntag bis 10.03., Skiwiese im Ortszentrum, 20.30 Uhr, Eintritt frei FÜGEN Ausstellungen, Museum in der Widumspfiste, Mo. 18.00 - 21.00 Uhr, Mi. 9.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr (letzte Einlässe 45 min. vor Öffnungsende), Voranmeldung: 0650 / 2448028, TVB 05288 / 62262

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 01.03. - 07.03.2019

Wochenmagazin Hintertuxer Gletscher

Zillertal Aktuell Eispalast – 10 Jahre


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Motto der Regionalmesse: „Gipfeltreffen“

Zillertal Messe mit Andy Holzer

© Andreas Scharnagl

9 | 2019

Österreichische Bundesforste

Anmeldung der Servitutsholzund Streubezüge 2019 Die Forsttagsatzung des Forstbetriebes Unterinntal der Österreichischen Bundesforste AG findet an nachstehend angeführten Orten und Terminen statt. Mitzubringen sind die Abmaßbüchl/-ordner. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass bei späterer Anmeldung eine Nachmeldegebühr von

Heuer ist es wieder so weit, die Zillertal Messe lädt zum Probieren, Informieren und zum „Huagacht“ nach der Wintersaison! Von 26. bis 28. April verwandelt sich das Europahaus mit dem Freigelände und der Berghof-Halle in das Zillertal-Messegelände mit über 60 Ausstellern von A wie Autosalon bis Z wie Zillertaler Krapfen. Passend zum Messemotto „Gipfeltreffen“ steht kein Geringerer als Andy Holzer, der blinde Kletterer, für einen Vortrag auf der Europahaus-Bühne am Eröffnungsfreitag. Seit einigen Jahren lässt Andy Holzer sein Publikum in Vorträgen an seinen Erlebnissen im täglichen Leben und vor allem am Berg teilhaben. Dabei ist

ihm sehr bald bewusst geworden, dass es ihm gelingt, etwas in den Menschen zu bewegen. „Ich versuche bei meinen Vorträgen, den Menschen etwas von meinen gelebten Visionen und grenzwertigen Erfahrungen, die ich als „blind climber“ in den Bergen dieser Welt erleben darf, weiterzugeben“, so Andy Holzer. Karten sind aufgrund der Messefläche limitiert, hier heißt es schnell sein! Karten inklusive Messeeintritt am Freitag sind bereits an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich, u. a. beim TVB Mayrhofen-Hippach. Weitere Informationen zum Programm und der Zillertal Messe unter www.europahaus. at/messe

Erwachsenenschule Zell am Ziller

Euro 15,- eingehoben wird. Pächter einer eingeforsteten Liegenschaft müssen eine vom Eigentümer unterfertigte Vollmacht zum Holzbezug vorweisen, da ansonsten keine Holzanmeldung erfolgen kann. Die Holzabgabe an Agrargemeinschaften erfolgt grundsätzlich nur an den Obmann dieser Gemeinschaft oder dessen Beauftragten mit Vollmacht.

GEMEINDE

ZEIT/ORT

Gerlos Gmünd Gerlosberg

Montag, 11.03. 8.30 – 12.00 Uhr Jägerstüberl Gerlos

Schwendau Schwendberg Hippach Laimach

Dienstag, 12.03. 8.30 – 11.00 Uhr Gasthof " Zenzerwirt",Hippach

Hainzenberg Zellbergeben Distelberg Rohrberg

Mittwoch, 13.03. 9.00 -11.00 Uhr Gasthof " Bräu", Zell/Ziller

Brandberg

Montag, 11.03. 9,00 – 11.00 Uhr Gasthof "Thanner", Brandberg

Mayrhofen Stillup (ohne Fraktion Ginzling)

Dienstag, 12.03. 9.00 – 11.30 Uhr Hotel "Neue Post", Mayrhofen

Dornauberg (Fraktion Ginzling)

Mittwoch, 13.03. 9.00 – 10.30 Uhr Gasthof "Altginzling", Ginzling

Anmeldungen & Info unter: www.erwachsenenschulen.at/Zell-am-Ziller E-Mail: es-zell@tsn.at oder Tel. 0650/3925041 oder 0664/9351849

Gitarre–Liedbegleitung für Leicht-Fortgeschrittene Beginn und Dauer: Montag, 11. März, 19.00 - 20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister Kursgebühr: € 90.Gitarre-Liedbegleitung für Anfänger Beginn und Dauer: Dienstag, 12. März, 19.00 – 20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister Kursgebühr: € 90.-

Mayrhofen, am Montag, 4. März (Rosenmontag)

PFARRFASCHING im Widum Beginn: 20.19 Uhr Für Unterhaltung sorgen "Die Finkenberger"

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Aschau, am So., 3. März

KINDERFASCHINGSPARTY Beginn: 14.00 Uhr in der beheizten Tiefgarage im Dorfzentrum mit Faschingseinzug und Kinderdisco


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

9 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 01.03. – 10.03.2019 Freitag, 01.03. Herz Jesu 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Josef Schennach/f. Maria Kröll, Kramer/f. Wilhelm Hofer u. Geschwister/f. Rosa Geisler/f. Karl Heinz Steiner/f. Gustl u. Margarethe Kapp/f. Litzi Wechselberger/f. Franz Bauer Samstag, 02.03. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Friedl Pramstraller, Eltern u. Geschw./f. Franz u. Elisabeth Fischnaller u. Ang./f. Johann Schiestl/f. Herbert Resch/f. Maria Dornauer/f. Anna Bertoni/f. Hubert Knunbauer Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe Raphael Andreas Kleissl Montag, 04.03. Rosenmontag 19.30 Uhr Abendmesse Herzliche Einladung zum Pfarrfasching im Widum. Dienstag, 05.03. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 06.03. Aschermittwoch 16.30 Uhr Feier zum Aschermittwoch mit Senioren und Kindern mit Aschenkreuzauflegung Donnerstag, 07.03. 19.30 Uhr Abendmesse mit Aschenkreuzauflegung, Gestaltung: Kirchenchor Freitag, 08.03. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Familie Geisler – Roscher/f. Theresia u Georg Kröll/f. Alexandra Nothegger/f. Johann u. Jakob Steger/auf bestimmte Meinung Samstag, 09.03. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Elmar Tipotsch/f. Theresia u. Johann Eberl/f. Hansjörg Rieser/f. Hansal u. Gretl Eberharter/f. Friedrich Geisler/für alle armen Seelen Sonntag, 10.03. - 1. Fasten-Sonntag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net RÖM. KATH. SELLSORGERAUM ZELL/ZILLER – 01.03. – 03.03.2019 Freitag, 01.03. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 02.03. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau 12.00 Uhr Bergmesse am Mannskopf zu Ehren des Sel. Engelbert Kolland 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 02.03. – 08.03.2019 Samstag, 02.03. Hart: 15.30 Uhr Taufe Max Steiner Stumm: 14.00 Uhr Taufe Lukas Rieder 18.00 Uhr Liturgie – WGBT d. Frauen (Slowenien) mit Kindern Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis Hart: 08.30 Uhr Hl. Messe (Orgel Alois Eberharter) 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10 Uhr Hl. Amt mit Taufe Georg Haidacher (Orgel Alois Eberharter)

Das ewige Licht brennt in Hart f. Fam. Schmalzl in Stumm f. Johann Huber/Rosa Wäscher Mittwoch, 06.03. Aschermittwoch Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe mit Aschenkreuzauflegung Stumm: 19.30 Uhr Hl. Messe mit Aschenkreuzauflegung Freitag, 08.03. Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, 8.00 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 02.03. – 03.03.2019 Samstag, 02.03. 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Sarah, Sonja und Valentina Das ewige Licht brennt von 03.03. – 09.03. in Ried f. Rosa und Hans Garber in Kaltenbach f. Günther Eberharter Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 02.03. – 03.03.2019 Samstag, 02.03. 18.30 Uhr Heilige Messe für Priester und Ordensberufe Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Das ewige Licht brennt v. 03.03. - 09.03. f. Johann Laimböck (Ehstand) und verstorbene Verwandtschaft Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 01.03. – 03.03.2019 Freitag, 01.03. Herz Jesu 19.00 Uhr Rosenkranz um geistliche Berufe, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Amt für alle Kranken in der Pfarrgemeinde Zillertaler Krapfen ab ca. 10.00 Uhr im Krapfenhäusl am Widum Fügen Hauskrankenkommunion am 25.04., bitte um Anmeldung im Pfarramt Samstag, 02.03. 19.30 Uhr Hl. Amt Sonntag, 03.03. - 8. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Amt Fastensuppenaktion für unseren Seelsorgeraum im Pfarrsaal Ried am Sonntag, 10.03.2019: von 9.00 bis 13.00 Uhr - (zum Mitnehmen bitte Gefäß mitbringen!). Es wäre schön, wenn auch Leute aus Fügen und Uderns nach Ried kommen würden! Danke! Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at/kirche-fuegen/ RÖM. KATH. SELLSORGERAUM TUX - 01.03. – 03.03.2019 Freitag, 01.03. 19.00 Uhr in VL Heilige Messe mit Gedenken Samstag, 02.03. 19.00 Uhr WortGottesDienst Sonntag, 03.03. 10.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrfamilie gemeinsam mit unseren Erstkommunionkindern

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


9 | 2019

UNSER NACHWUCHS

GLAUBENSNACHRICHTEN RÖM. KATH. SELLSORGERAUM FINKENBERG - 02.03. – 03.03.2019 Samstag, 02.03. 19.00 Uhr Hl. Messe mit Gedenken Das Ewige Licht brennt in dieser Woche für Fam. Troppmair, „Waltiser“ Sonntag, 03.03. 8.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrfamilie gemeinsam mit unseren Erstkommunionkindern EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 03.03. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

Wir gedenken unserer Verstorbenen Leopoldine Kogler geb. Proll 18. Februar 2019 98. Lj. Zell am Ziller Franz Brugger „Brandner Franzal“ 18. Februar 2019 86. Lj. Zellberg Anna Eberharter Geschäftsfrau i. R. 23. Februar 2019 88. Lj. Zell am Ziller

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 03.03. um 9.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag, 18.00 Uhr "Ist die Stunde des Gerichts für Babylon die Große gekommen?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

Wilfried Binder Altbürgermeister von Hainzenberg 23. Februar 2019 87. Lj. Hainzenberg

TOBIAS UNTERBERGER FÜGEN geboren am 14.02.2019 um 16.18 Uhr, 3310g/51cm Daniela und Patrick Unterberger mit Sophie

10. Gipfelmesse am Mannskopf zu Ehren des seligen Engelbert Kolland mit Dekan Ignaz Steinwender am 3. März, 12.00 Uhr. Im Anschluss gibt es eine gemütliche Jause auf der Kapaunsalm. Die freiwilligen Spenden auf der Alm oder am Gipfel kommen der Bergrettung Kaltenbach zugute. Auf zahlreiches Kommen freuen sich die Tourenfreunde Kapauns.

Ein treffender Gedanke! In der Zeit, in der der Fasching und das närrische Treiben auf ihren Höhepunkt zusteuern, ist der untenstehende Text eine passende Überlegung, ein gelungener Übergang im Hinblick auf den Aschermittwoch. Die Fastenzeit drängt sich ins Blickfeld. Bald werden wir wieder in einen Abschnitt treten, der unsere Gedanken in andere Bahnen lenken soll, unser Bemühen

um den anderen wieder verstärkt in den Vordergrund rücken möchte und unsere geistige Fähigkeit auf etwas Größeres, das wir Gott nennen, richten will. Die Fastenzeit. Als Einstieg eignen sich diese Zeilen aus der Zillertaler Heimatstimme vom Jahre 1949. Viel Vergnügen beim Nachdenken. Vorausschauend wünschen wir viele Momente der Geisteskraft und Selbstdisziplin. M.B.

ANNO DAZUMAL: Bericht vom 11.6.1949 aus der Zillertaler Heimatstimme

Frauen beten weltweit für Frieden und Gerechtigkeit Am 1. März findet heuer wieder in rund 170 Ländern weltweit der Weltgebetstag der Frauen statt. Auch in Österreich sind an diesem Tag rund 370 ökumenische Gottesdienste anberaumt. Mit den Kollekten werden Frauen- und Familienprojekte unterstützt. In Stumm findet die WGT-Feier am Samstag, 2. März, in der Pfarrkirche um 18 Uhr statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9


BUCHTIPP

AKTUELL IM ZILLERTAL

9 | 2019

Umwelt-Potenzial von Fettabscheidern voll ausschöpfen

EU-gefördertes Projekt – Tirol als Modellregion

Horst Ender / Gudrun Steger

ZILLERTAL Mit einem Vorwort von Peter Habeler Tyrolia Verlag, € 24,95 152 Seiten

Ein emotionales Porträt des Zillertales - stimmungsvolle Blickwinkel auf das bekannteste Tal Tirols. Das Zillertal präsentiert sich heute seinen Besuchern als ein faszinierender Ort der Gegensätze. Tourismus, Energiewirtschaft und moderne Industriebetriebe haben den Menschen im Tal Wohlstand und eine verbesserte Infrastruktur, aber auch massive Eingriffe in ihre Lebensräume gebracht. Gleichzeitig existieren im Zillertal nach wie vor jahrhundertealte Kulturlandschaften sowie unberührte traumhaft schöne Naturräume mit einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt. In der Höhe locken außerdem das ewige Eis der Gletscher und berühmte Gipfel, auf denen Alpinismusgeschichte geschrieben wurde.

Fett darf nicht in den Abfluss. Was für jeden Privathaushalt gilt, muss auch in Großküchen berücksichtigt werden. Damit kein fetthaltiges Schmutzund Spülwasser in den Kanal gelangt, ist der Einbau eines Fettabscheiders im gewerblichen Bereich ab einer gewissen Größenordnung Vorschrift. Ein Team aus Tiroler und bayerischen Experten hat es sich jetzt zum Ziel gesetzt, die Nutzung von Fettabscheidern noch umwelt- und ressourcenschonender zu gestalten. Das grenzüberschreitende Vorhaben läuft unter dem Projektnamen FAFODI und wird von der EU gefördert. Beteiligt sind auf Tiroler Seite die Universität Innsbruck, die Abfallwirtschaft Tirol Mitte GmbH (ATM) und der Abwasserverband Achental-Inntal-Zillertal (AIZ). Kürzlich fiel der offizielle Startschuss beim Auftakttreffen aller Projektpartner in Strass im Zillertal. Fettabschneidernutzung optimieren „Wir sehen großes Potenzial im Bereich einer optimierten Fettabscheidernutzung. Gerade im tourismusstarken Tirol gibt es viele und vor allem

stark beanspruchte Anlagen. Von einer Optimierung hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Technologie und Ökobilanz profitieren Betriebe, Abwassersysteme und nicht zuletzt die Umwelt in der Modellregion Tirol“, so Univ.-Prof. Dr.-Ing. Anke Bockreis, Leiterin der Arbeitsgruppe Abfallbehandlung und Ressourcenmanagement der Universität Innsbruck. Man werde sich den Status quo ansehen und untersuchen, wo Verbesserungen möglich und sinnvoll sind. Einerseits sollen negative Auswirkungen auf Umwelt und Kanal durch falsche oder unzureichende Wartung von Fettabscheidern reduziert und andererseits Fettrückstände bestmöglich genutzt werden. Diese werden nach dem Prinzip „Fett schwimmt oben“ vom Abwasser getrennt und bleiben als energiereiches Substrat zurück – das kann wiederum als wertvoller Rohstoff für die Gewinnung von erneuerbaren Energien dienen. Vorreiterrolle für Pilotregion Sich mit der Energiegewinnung aus Altspeisefetten und -ölen auseinanderzusetzen hat bei der ATM schon Tradition. „Im Jahr 1999 haben wir das

mittlerweile weithin bekannte Sammelsystem Öli ins Leben gerufen. Seither landet deutlich weniger Fett im Kanal, wo es bekanntermaßen große und auch kostspielige Schäden verursacht. Stattdessen wird es gesammelt und letztlich zu Biodiesel aufbereitet“, erklärt Geschäftsführer Dr. Alfred Egger. Die handlichen gelben Kübel gibt es inzwischen österreichweit und sogar in Teilen Deutschlands und Italiens. „Wir freuen uns, dass wir unsere Erfahrung der letzten 20 Jahre jetzt in dieses neue Projekt einbringen können. Es ist eine Chance für die Region, wieder eine Vorreiterrolle im Bereich des Altfett-Recyclings einzunehmen.“ Die ATM widmet sich in ihrem Projektpart im Besonderen möglichen Synergien zwischen der Sammlung von Fettabscheiderinhalten und der Sammlung von Bioabfällen, die über Nasssysteme erfasst werden. Das Projekt ist ebenso dem Abwasserverband AIZ ein großes Anliegen. Dort muss man regelmäßig und meist händisch verfestigte Fettablagerungen im Kanal und bei Pumpstationen entfernen – eine kostenintensive und aufwendige Arbeit.

Der Fotograf Horst Ender porträtiert in diesem prachtvollen Bildband in emotionalen Bildern seine Heimat. Er gibt Einblick in Kultur und Brauchtum des Zillertals, zeigt in außergewöhnlichen Blickwinkeln die Schönheit und Wildheit seiner Bergwelt. Textlich begleitet wird er dabei von Gudrun Steger, die sich seit vielen Jahren mit dem Zillertal und seiner Geschichte, seiner Kultur und Natur beschäftigt. Mit einem Vorwort von Bergsteigerlegende Peter Habeler.

Foto: ATM

10

Das überregionale Expertenteam aus Tirol und Bayern traf sich zum offiziellen Projektstart in Strass im Zillertal

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Klimabündnis Tirol

Einladung zur

Unser Boden ist wertvoll Der Boden leistet lebenswichtige Dienste für uns Menschen: Er reinigt das Trinkwasser, ist Grundlage für unsere Nahrung, sichert die Artenvielfalt und schützt uns vor Naturgefahren. Aber nicht nur das: Der Boden ist auch ein wichtiger Verbündeter im Klimaschutz. Ein achtsamer Umgang ist wichtig. Ob in der Landwirtschaft, im Wald oder beim Garteln – wer mit Boden arbeitet weiß, dass es sich um eine wichtige Ressource handelt. Artenreichtum erhalten In einer Handvoll lebendem Boden verstecken sich rund zehn Milliarden Organismen – weit mehr Lebewesen, als sich über der Erdoberfläche tummeln. Doch Artenvielfalt kann nur in einem gesunden ökologischen Kreislauf bestehen. Am Balkon, im Garten oder im Gemeinschaftsbeet können Zeichen gesetzt werden: Finger weg von chemischen Pestiziden wie Glyphosat und Mineraldüngern. Beim Kauf von Blumenerde auf den Hinweis „torffrei“ achten, da für die Gewinnung von Torf Moore verloren gehen, die ein besonders wichtiger Kohlenstoffspeicher sind. Für Bienen und andere Nützlinge Lebensraum

Bergschaf-Gebietsausstellung am Freitag, 8. März, ab 10.00 Uhr, am Rieplerhof in Tux-Vorderlanersbach.

schaffen: Nektarreiche Pflanzen, Totholz, Laubhaufen und Nistplätze. Auch durch den Einkauf von biologischen Lebensmitteln können wir einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Boden und Wasser leisten. Bodenschutz ist Klimaschutz Weil der Boden CO2 speichert, ist er ein wichtiger Verbündeter gegen die Klimakrise. Das funktioniert aber nur, solange der Boden frei – also unverbaut – bleibt. Deshalb sollten möglichst viele Grünflächen bewahrt oder geschaffen werden. Neben der Speicherung von CO2 entstehen weitere Vorteile: Im Sommer wird die Umgebung gekühlt, bei starken Niederschlägen kann das Wasser besser versickern. Wussten Sie, dass … … im Boden zweimal mehr CO2 gespeichert wird als in der Atmosphäre? ... in einem Kubikmeter gesundem Boden ca. 200 l Wasser gespeichert werden können? … in Tirol täglich ein Fußballfeld (ca. 0,6 Hektar) freie Bodenfläche versiegelt wird? … alleine in Tirol über 60 verschiedene Gemüsesorten angebaut werden? … in Österreich bereits rund 20 % der landwirtschaftlichen Betriebe biologisch arbeiten?

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt, unter anderem gibt es „Zillertaler Krapfen“. Auf viele Besucher freuen sich die Bergschafzüchter von Tux und Finkenberg.

Sprechtage in Zell am Ziller Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 6. März, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 7. März, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

© Klimabündnis Tirol

9 | 2019

Der Boden wird häufig unterschätzt: Er erfüllt lebenswichtige Dienste für uns Menschen

ANNO DAZUMAL: Gedicht vom 23.3.1969 aus der Zillertaler Heimatstimme

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

Die Tage werden wärmer, die Röcke kürzer – kaum ist der Frühling in Sicht, steht die Mission, Beine, Achseln und Bikinizone zu enthaaren, wieder ganz oben auf der ToDo-Liste. Streichelzarte Haut ist angesagt! Wer schon einmal mit einer Pinzette ein Haar am Bein entfernt hat, weiß, dass jedes Körperhaar ungefähr doppelt so lang ist wie der sichtbare Teil. Der Enthaarungs-Erfolg ist daher dauerhafter, wenn das Haar fachmännisch und vorsichtig mit der Wurzel entfernt wird, anstatt es einfach zu rasieren! Wachsen ist eine beliebte und effektive Art der Haarentfernung. Die unerwünschten Härchen werden dabei auf natürliche und für die Haut schonende Art entfernt. Für die Wachsbehandlung sollten die Härchen etwa 4-6 mm lang sein. Das Wachs wird auf die Haut aufgetragen und nach einigen Sekunden mit dem Wachsstreifen durch einen festen Ruck gegen die Wuchsrichtung abgezogen. Da bei der Wachsmethode auch größtenteils die Wurzeln mitentfernt werden, ist die nächste Anwendung erst nach etwa vier Wochen notwendig. Im Rieser-Malzer Schönheitsinstitut wird das spezielle, natürliche und antibakterielle Sessu Wachs verwendet, das auch optimal für Allergiker geeignet ist. www.schoenheits-institut.at facebook.com/RieserMalzerSchoenheitsinstitut

„Schüler der Landesmusikschule Zillertal vergoldet“ Am 8. Februar haben die Prüfungen zum „Goldenen Leistungsabzeichen“ stattgefunden. Die Leitung der Landesmusikschule Zillertal, die Fachjury und die Lehrpersonen gratulieren herzlich.

Walter Schmalzl aus Bruck am Ziller hat mit seiner Trompete einen „Sehr guten Erfolg“ erreichen können. Sein Lehrer Michael Ausserladscheider freut sich. Daniel Luchner aus Zell am

Ziller ist als erster Schüler der LMS-Zillertal zur „Goldprüfung“ im Fach Klavier angetreten und von der Fachjury mit einer „Auszeichnung“ belohnt worden. Sein Lehrer Fritz Joast ist begeistert.

Fotos: Landesmusikschule Zillertal

MIT WACHS ZUR SEIDIGGLATTEN SOMMERHAUT

9 | 2019

Walter Schmalzl mit Michael Ausserladscheider

Daniel Luchner mit Fritz Joast

Ausbildung geschafft! Bildungszentrum für Pflegeberufe Schwaz: 34 Absolvent/-innen der Diplomausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Ausbildung Pflegeassistenz nahmen vor Kurzem mit Freude ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Am 31. Jänner und am 7. Februar fanden am Bildungszentrum für Pflegeberufe in Schwaz die Abschlussfeiern für die Diplomausbildung sowie die diesjährige berufsbegleitende Ausbildung zur Pflegeassistentin und zum Pflegeassistenten statt. Stolz nahmen 26 diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen sowie acht Absolvent/-innen der Pflegeassistenzausbildung ihre Zeugnisse in einer Feierstunde entgegen. Die kollegiale Führung des Bezirkskrankenhauses Schwaz und das Team des Bildungszentrums wünschten „einen gelingenden Berufseinstieg“, und gratulierten zum erfolgreichen Abschluss. Zahlreiche Arbeitsfelder im Pflegebereich stehen den Ab-

solvent/-innen damit offen. Für Interessierte: Am 21. Februar von 10 bis 15 Uhr besteht am Bildungszentrum für Pflegeberufe

in Schwaz die Möglichkeit, sich über die diversen Pflegeausbildungen am "Tag der offenen Tür" zu informieren.

Diplomausbildung

Fotos: Bildungszentrum für Pflegeberufe

SCHÖNHEIT Foto: Istock

12

Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


9 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Bodensparen in Tirol: Wie schauen die Supermärkte der Zukunft aus?

Foto: Tiroler Bauernbund

Ressource Grund und Boden schützen

In Sachen „Überörtliche Freihalteflächen" und „Stellplätze bei Handelsbetrieben" sind sich LAbg. Kathrin Kaltenhauser und LR Mag. Johannes einig

Boden ist in Tirol Mangelware. Damit auch künftige Generationen noch genügend Platz zum Leben und Wirtschaften haben, hat LAbg. Kathrin Kaltenhauser dem enormen Bodenverbrauch bereits vor Jahren den Kampf angesagt. Ihre Anregungen entsprechen damit genau jenen zentralen Weichenstellungen, die Landesrat Johannes Tratter in den aktuellen Novellen zur Raumordnung und zum Baurecht gesetzt hat. Für Abgeordnete Ing. Kathrin Kaltenhauser ist es nicht nur als VP-Sprecherin des ländlichen Raumes, sondern auch als Bäuerin sehr erfreulich, dass die Ressource Grund und Boden in Zukunft noch besser geschützt werden soll. „Der Verbrauch wertvoller Bodenressourcen ist in Tirol nach wie vor zu hoch", warnt Kaltenhauser. Beim Thema Parkflächen bei Supermärkten zeigt sie sich nun höchst erfreut, dass der zuständige Landesrat Mag. Johannes Tratter bei der Präsentation des neuen Wohnpaketes eine Verpflichtung zur Errichtung von Stellplätzen in Form von Hoch- oder Tiefgaragen bei Handelsbetrieben analog zu den bestehenden Regelungen zu Einkaufszentren präsentiert hat. Im Gegensatz zu

Einkaufszentren haben Handelsbetriebe bis jetzt nämlich noch immer Parkflächen im Außenbereich bauen dürfen, wobei wertvollstes Grünland versiegelt worden ist. „Durch die bevorstehende Novelle des Tiroler Raumordnungsgesetzes werden nun auch Handelsbetriebe mit über 300 m2 Kundenfläche dazu verpflichtet, Stellplätze in Form von Hoch- und Tiefgaragen zu errichten. Dies entspricht den bereits bislang bestehenden Regelungen für Einkaufszentren", erklärt Kaltenhauser Tratters Vorstoß. Zusätzlich zur Errichtung von Stellplätzen in Form von Hoch- oder Tiefgaragen bei EKZ und Handelsbetrieben ist die Fachabteilung beauftragt worden, Vorschläge für die Einführung einer Obergrenze für die Anzahl der Stellplätze bei solchen Betrieben vorzusehen.
Landesrat Mag. Johannes Tratter verweist auf weitere Maßnahmen: „Im Sinne der Reduktion des Flächenverbrauches ist eine Forcierung von Mehrfachnutzungen bei Handelsbetrieben sinnvoll. Möglich sind beispielsweise Dienstleistungsanbieter oder die Errichtung von Wohnungen in einem oder mehreren Geschoßen, dies selbstverständlich unter Beachtung der Ziele der örtlichen Raumordnung."

Sicherung von Flächen schrittweise Umsetzung
 „In Tirol sind nur rund zwölf Prozent der Landesfläche als Siedlungs- und Wirtschaftsraum zu verwenden. Praktisch natürlich deutlich weniger, will man unbebaute Frei- und Grünräume für Erholung und Landwirtschaft erhalten. Nicht zu übersehen sind zudem jene Bereiche, die aufgrund von Naturgefahren wie Hochwasser oder Lawinen nur eingeschränkt nutzbar sind. Entsprechend herausfordernd ist es, mit den Instrumenten der Raumordnung eine Balance zwischen schützenswerten Freiflächen einerseits sowie Entwicklungsbereichen für Siedlungen und Wirtschaft andererseits zu finden", schildert Tratter die Situation in Tirol. Bereits im Juli 2015 hat daher der Tiroler Landtag eine Entschließung zum Erhalt von hochwertigen landwirtschaftlichen Böden gefasst. Dieser Schutz wird in zwei Schritten umgesetzt.
„In einer ersten Phase wurden bereits bestehende Raumordnungsprogramme für landwirtschaftliche Vorrangflächen und überörtliche Grünzonen überarbeitet und fortgeschrieben sowie mit Vorsorgeflächen ergänzt", so Tratter. „In einem zweiten Schritt wurden und werden laufend neue Regionalprogramme für landwirtschaftliche Vorsorgeflächen nach einer einheitlichen Methodik erstellt, in der vor allem die Bodenbonität, Flächengröße und Hangneigung berücksichtigt werden. Mit diesen Programmen werden aber nicht nur hochwertige landwirtschaftliche Nutzflächen gesichert, sondern auch die Gemeinden dabei unterstützt, kompakte Siedlungsgebiete mit ausreichendem Erholungsraum sicherzustellen."

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Statistik Austria: SILC-Erhebung Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Rechtsgrundlage der Erhebung sind die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistik-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010 zuletzt geändert in BGBl. 313/II/2018) sowie eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EG Nr. 1177/2003). Nach Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jährlich österr. Haushalte für die Befragung ausgewählt und durch einen Ankündigungsbrief informiert. Eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird von Februar bis Juli mit den Haushalten Kontakt aufnehmen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Veränderungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,Euro. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Infos: Statistik Austria, 1110 Wien, 01/71128 8338 (Mo. bis Fr. 9.00 bis 15.00 Uhr), erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at, www.statistik.at/silcinfo


AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KUCHLKAST'L

14

Pfarre Stumm

Diözesanwallfahrt ins Heilige Land Israel

© Hans Peter Hauser

Kräftige Rindsuppe mit Kaspressknödel und Schnittlauch

9 | 2019

Rindsuppe:

Kaspressknödel:

Zutaten: • 500 g Rindsknochen und Parüren • 3 Liter Wasser • 300 g Tafelspitz oder Schulterspitz • 300 g Wurzelgemüse (Karotten, Lauch, Zwiebel und Sellerie) • Pfefferkörner, Muskat, Salz

Zutaten: • 500 g mehlige Erdäpfel • 100 g griffiges Mehl • 250 g Bauerntopfen • 150 g Zillertaler Graukas gerieben • 1 Scheibe entrindetes Weißbrot • Salz, Pfeffer, Schnittlauch • Fett zum Braten

Zubereitung: • Knochen und Parüren blanchieren und abschütten. • Mit kaltem Wasser neu aufstellen und bis zum Siedepunkt erhitzen. • Langsam ziehen lassen (nicht kochen) und des Öfteren degraissieren. • Rindfleisch der heißen Suppe beigeben und nach halber Kochzeit das Bouquet garni. • Abschmecken und durch ein Etamin passieren.

Zubereitung: • Erdäpfel in der Schale kochen, auskühlen lassen und schälen. • Gekochte Erdäpfel passieren. • Mit restlichen Zutaten zu einer Masse verarbeiten. • Zu kleinen Laibchen formen und in Fett anbraten. TIPP: Zum Herausbacken der Pressknödel eignet sich am besten eine beschichtete Pfanne.

GUTES GELINGEN wünschen Ihnen Anna und Carina und Küchenmeister Hans Peter Hauser

Die Zillertaler Teilnehmer/-innen mit Weihbischof Hansjörg Hofer in Jerusalem

In den Semesterferien waren rund 140 Pilger aus der Erzdiözese Salzburg auf den Spuren Jesu im Heiligen Land der Bibel unterwegs. Als geistlicher Begleiter fungierte Weihbischof Dr. Hansjörg Hofer. Aus seiner Heimatgemeinde Stumm war ebenfalls eine Gruppe mit dabei. Es war für alle eine sehr beeindruckende Reise. Das Programm war dicht gedrängt, sodass man wirklich viele biblische Stätten besuchen konnte, wie: Nazareth, Kafarnaum, Berg der Seligpreisungen, Brotvermehrungskirche, die Bootsfahrt auf dem See Genezareth (wo uns sogar ein Gewitter überraschte), Taufstelle am Jordan, Kanaa, Bethlehem und natürlich Jerusalem. All diese Stationen waren uns aus

der Heiligen Schrift bekannt, und es war schon ein bewegendes Gefühl, dort dann persönlich zu stehen. Ein besonderer Höhepunkt war der Kreuzweg auf der Via Dolorosa. Jeden Tag feierten wir mit Weihbischof Hansjörg in einer geschichtsträchtigen Kirche den Gottesdienst. Das Baden im Toten Meer war eine tolle Abwechslung. Mit der Busfahrt konnten wir auch das schöne Land Israel bewundern, und eine ausgezeichnete einheimische Reiseleiterin erzählte uns viel Wissenswertes. Es bleiben unvergessliche Eindrücke und spirituelle Erfahrungen für die Reiseteilnehmer, die sicher noch lange nachschwingen werden. Angelika Schellhorn

SPRUCH DER WOCHE

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.

www.zillertaler-tourismusschulen.at

Wilhelm Busch

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Bei Problemen mit dem Internet

Freikopfen Ski Trophy

AK und InfoEck beraten Ob Tipps zum sicheren Nutzen von Internet und sozialen Netzwerken oder Hilfe bei Rechtsproblemen und Kostenfallen: Die Experten von AK Tirol und InfoEck-Jugendinfo Tirol sind eine unverzichtbare Anlaufstelle und stehen Kindern und Erwachsenen mit Rat und Tat zur Seite. Im Internet lauern unzählige Gefahren, die mitunter sehr teuer werden können: Von versteckten Abfragen nach Bankdaten oder Passwörtern über Abzocke durch unseriöse Schlüsseldienste bis zu unzähligen Varianten gefälschter E-Mails, die den Eindruck vermitteln, sie stammen von seriösen Absendern. Teilweise werden E-Mails auch über gehackte Accounts von ahnungslosen Nutzern verschickt, was die Erkennbarkeit noch einmal erschwert. Falsche Microsoft-Mitarbeiter Ebenfalls mehren sich Anfragen und Schadensfälle, wo sich Anrufer als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben und behaupten, dass sie ein technisches Problem am Computer der Konsumentenbeheben wollen. Dafür werden Konsumenten überredet, ein Fern-Kontroll-Programm zu installieren und dem Anrufer Zugriff auf den Computer zu ermöglichen. Werden Bankdaten gefunden, veranlassen die Betrüger so viele Überweisungen wie möglich. In manchen Fällen, wenn die Betroffenen schnell reagiert haben, hat das ergaunerte Geld über die Banken zurück überwiesen werden können. AK-Experten helfen Die AK Tirol berät und unterstützt Konsumenten persönlich in Innsbruck und den Bezirken, telefonisch unter der Hotline 0800/22 55 22 – 1818 oder per E-Mail an konsument@ak-tirol. com, Infos ebenfalls auf www. ak-tirol.com

AK-Tipps: • Hinterfragen Sie immer, ob die E-Mails tatsächlich plausibel und glaubwürdig sind. Achten Sie auf die E-Mail-Adresse des E-Mail-Absenders. • Öffnen Sie keine E-Mails und Anhänge von unbekannten Absendern, reagieren Sie auf keine nicht nachvollziehbaren Zahlungsaufforderungen. • Folgen Sie keinen Aufforderungen, Ihre sensiblen Nutzerdaten bekanntzugeben. • Wer ein Schadprogramm installiert hat oder auf Phishing hereingefallen ist, sollte sich mit seiner Bank in Verbindung setzen. • Aktuelle Virenscanner auf www.watchlist-internet.at

Mountainshop-Hörhager-Athleten dominieren die Ski Trophy

Beim Skitourenrennen „Freikopfen Zillertaler Ski Trophy“ des ÖAV Sektion Zillertal vergangenen Samstag legten die Mountainshop-Hörhager-Athleten einen sensationellen Erfolg hin. Der Tagessieg und Klassensieg erging an Daniel Wildau-

er, ebenfalls einen Klassensieg errang Manfred Holzer (H2), bei den Damen hob sich Stephanie Kröll durch einen 2. Platz hervor. Weiters holte sich das Team vom Mountainshop Hörhager sieben Top-10-Platzierungen durch Georg Egger (2. Platz - H1), Lukas Rauch (3. Platz - H1) Marco Hollaus (4. Platz - H1), Christian Kreidl (5. Platz - H1), Daniel Kopp (7. Platz - H1), Günther Zimmermann (3. Platz - H2) und Martin Kaschmann (8. Platz - H1). Bravo Mädls und Jungs – wir vom Mountainshop Hörhager sind stolz auf euch! Fotos: Christina Sautner

9 | 2019

Auch InfoEck hilft: Bei Fragen rund um das Thema „Neue Medien“ finden Eltern und Jugendliche Rat und Hilfe beim InfoEck der Jugendinfo Tirol, das ebenso seit 2016 Tirols zertifizierte Safer-Internet-Koordinationsstelle ist. Bei einem persönlichen Gespräch in den InfoEck-Standorten in Innsbruck, Imst und Wörgl, unter 0512/57 17 99 oder unter info@infoeck. at gibt's jederzeit Informationen, Tipps und Ratschläge. Daten selbst schützen Neben den Vorteilen von Apps ist jungen Menschen oft nicht klar, wer ihre Daten sehen und was damit passieren kann. Das ist besonders bei der Verbreitung von expliziten Fotos gefährlich und kann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben. Außerdem kommen Jugendliche über solche Plattformen oft mit problematischen Inhalten, speziell mit unerwünschter Werbung, Gewalt und Pornografie, ungewollt in Kontakt. Deshalb ist Aufklärung im Umgang mit digitalen Medien sehr wichtig. Weitere Informationen und Tipps unter www.mei-infoeck.at

Europahaus Mayrhofen

Manu Delago begeisterte Publikum am vergangenen Samstag im Europahaus Mayrhofen.

Sein Zillertaldebüt gab Manu Delago mit seinem Quartett

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Das Publikum war begeistert sowohl vom Film „Parasol Peak“ als auch vom anschließenden Konzert. „Der Abend war ein schöner Erfolg für uns, und ich freue mich, dass so viele Einheimische das Konzert besucht haben!“, so Europahaus-Geschäftsführerin Stefanie Thurner.


KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

G'FREIDIG G'SUND

9 | 2019

Jause beim Waldkindergarten in Aschau

Vom Kaffee und seinen Wirkungen Bohnenkaffee gilt als „aufbauendes“ Getränk. Wenn wir am Morgen wach werden wollen oder tagsüber müde sind, ist Kaffee ein gängiges „Hilfsmittel“. Ab und zu tauchen auch „Studien“ auf, die Kaffee hochleben lassen. Heute schauen wir uns an, welche Inhaltsstoffe Bohnenkaffee hat und wie er auf unseren Organismus wirkt. Inhaltsstoffe: Coffein, Chlorogensäure, Kaffeesäure, Chinasäure, Trigonellin, Cholin Merkaptan,Tannine, Aromastoffe, Eiweißkörper, Mineralsalze und Mannan.

Forstsitzung in Fügenberg

Die physiologische Wirkung des Kaffees beruht größtenteils auf dem Coffeeingehalt. Soweit es um den Coffeingehalt geht, kann Schwarzer Tee mit Kaffee gleichgesetzt werden. Kaffee regt die Kreislauftätigkeit an. Er beschleunigt den Stoffwechsel, regt die Großhirnrinde an, erleichtert Gedankengänge und vermittelt eine größere Leistungsfähigkeit. Also ein ideales Getränk, um unsere Stimmung zu heben? Fotos: Hubert Aschenwald

Dr. Bruker: „Dieser euphorisierende Effekt hat eine ‚kurzdauernde Erstwirkung’. Nach kurzer Zeit wird im Organismus eine Gegenregulation ausgelöst. In die Kreislaufregulierung kommt ‚Unruhe’.“

Gemütliche Nachmittagsrunde im Hotel Dörflwirt in Hainzenberg

Kaffee täuscht Mehrleistung vor Die augenblickliche Mehrleistung geht auf Kosten der Leistungsreserve. Wir können aus unserem Körper nicht mehr Kräfte herausholen, als in ihm enthalten sind. Wir sprechen hier nicht von einer Tasse Kaffee, sondern von mehreren Tassen täglich. Für jene, die glauben, sie können nicht mehr ohne Kaffee oder die sich „das Zuviel“ abgewöhnen möchten, berichte ich im nächsten Artikel wie das gelingen kann. Wer tiefer in die Materie eintauchen will (niedriger Blutdruck, Migräne, Herzkrankheiten, Born-Out usw.), dem empfehle ich die „Kleinschrift - Vom Kaffee und seinen Wirkungen“ bei www.emu-Verlag.de Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, www.genussvollgesund.com, 0664 – 249 28 29

Die besten Nachwuchsläufer des Bezirkes Schwaz: Fabian aus Hainzenberg, Fabio aus Schwaz und Nathalie aus Strass

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Quelle: Dr. M. O. Bruker


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Erstklässler erlebten zwei tolle Skitage

17

Finkenberg

Neue Mittelschule Tux on tour Besichtigung der Raiffeisenbank Finkenberg Am Donnerstag, den 21. Februar, besuchten die 3. und 4. Schulstufe der VS Finkenberg die Raiffeisenbank Finkenberg.

Traumwetter empfing die Erstklässler der NMS Tux am 19. Februar zu ihren zwei Skitagen. Mit der ersten Gondel ging‘s hinauf zur Eggalm, dann weiter über den Rastkogel zum Skigebiet Penken. In der "Grillhof Alm" wurden die Rucksäcke verstaut und dann - Ski total: Schwarze Pisten, Fun Park mit Sprüngen und Buckelpisten, kein Wunsch blieb unerfüllt. Bestens versorgt in der "Grillhof Alm" von Christian Rist und seinem Team, wurde uns mittags Pizza à la carte serviert, am Abend wurden wir mit Schnitzel und Pommes verwöhnt. Nach einer erholsamen Nacht stärkten wir uns bei einem ausgiebigen Frühstück, und um 8.15 standen wir schon wieder auf unseren Skiern. Auch am Mittwoch hatten wir noch jede Menge Spaß, am Nachmittag mussten wir schweren Herzens die Skier abschnallen.

Die erste Klasse der NMS Tux, mit den beiden Lehrpersonen Alexandra Peer und Helmut Kraft, möchte sich sehr herzlich bei der Familie Christian Rist bedanken, sowohl für die hervorragende Bewirtung als auch für die Übernachtung. Zugunsten einer sozialen Spende im Zillertal verzichteten die Besitzer auf jegliche Bezahlung.

Nach einer Willkommensjause zeigte uns Hans-Jörg Hotter, welche Funktionen ein Bankomat hat. Außerdem führte er uns durch den Schalterbereich, wo uns Mag-

DANKE Danke auch an Klaus Dengg, der uns mit Gratiskarten kostengünstige Skitage ermöglichte. Abgerundet wurde die Wintersportwoche mit einer Rodeltour am Freitag auf die Bichl-Alm. Vielen Dank an die Familie Klausner, die uns einen tollen Abschluss mit Getränk und köstlichem Kaiserschmarrn auf der Bichl-Alm ermöglicht hat.

dalena Rieder und Ljubica Kraljevic die Geldzählmaschine vorführten. Das Highlight war das Besichtigen des Tresorraumes, wo die Kinder Silberbarren und Goldmünzen zu sehen und zum Anfassen bekamen. Vielen Dank für diese lehrreiche und interessante Zeit bei euch!

TUX GRATULIERT Am 12. Februar konnte Herr Anton Wechselberger seinen 80. Geburtstag feiern. Foto: Gemeinde Tux

9 | 2019

Die Sportlehrer der 1. Klasse NMS Tux

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

18

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Gästeehrungen in Mayhofen

Mayrhofen

Sicherheitsfrühstück Es waren konstruktive Gespräche beim Sicherheitsfrühstück am Dienstag, den 19. Februar, im Sitzungsaal des Gemeindeamtes Mayrhofen.

Foto: Melli's by Photographie Hruschka

Das Resümee: Gewünscht wird mehr Sicherheit auf den Straßen durch eine vermehrte Präsenz von Polizei, Security sowie Sicherheitswache und Türstehern vor den Lokalen! Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 21. Februar, um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt: Ehrung in Bronze Frau Anneke, Herr Rob, Herr Pim Wossink, Frau Ineke Rothengatter, alle aus den Niederlanden, zzt. Gästehaus Daum, Familie Daum, Schwendau Herr Davide Zavatti und Sohn Luca aus Österreich, zzt. Gästehaus Emberger, Familie Emberger, Neu Burgstall, Mayrhofen

Nachtlokalbesitzer und Après-Ski-Bar-Betreiber werden zu einem Gespräch geladen. Gemeinsam möchte man in Mayrhofen für mehr Sicherheit und Ruhe im Ort sorgen, im Interesse und zum Wohle aller! Herzlichen Dank der Jungen ÖVP für ihren Einsatz und das Engagement!

Ehrung in Gold Frau Marie und Herr Finn Rasmussen aus Dänemark, zzt. Familie Josef Gröblacher, Bichl, Ramsau Frau Catrin Zavatti aus Österreich, zzt. Gästehaus Emberger, Familie Emberger, Neu Burgstall, Mayrhofen Ehrung Gastbürger Frau Christine und Herr Hofrat Dr. Paul Stepanek aus Österreich, zzt. Gästehaus Emberger, Familie Emberger, Neu Burgstall, Mayrhofen

HIPPACH GRATULIERT Am 14. Februar konnten die Ehegatten Georg und Annelies Geisler, Holder, Göttstätt 351, ihre Goldene Hochzeit im Kreise von Familie und Freunden feiern.

BRANDBERG GRATULIERT Die Gemeinde Brandberg gratuliert: Herrn Tasser Rudolf, 6290 Brandberg 12a, zur Vollendung des 83. Lebensjahres am 4. März. Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht dem Jubelpaar auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9 | 2019


9 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

„KÄSE REBELLEN“

Die Rebellen-Alm im Zillertal Seit 2016 stellen die Käserebellen schon ihre Heumilch-Käsespezialitäten in der Sennerei Zell am Ziller her. Jetzt, drei Jahre später, ist ein nächster großer Meilenstein gesetzt und die Rebellen-Alm eröffnet worden. Im ehemaligen, komplett renovierten Alpi-Stüberl bezaubert nun die Rebellen-Alm mit einer prächtigen Almhütten-Optik und gemütlicher Atmosphäre. Letzte Woche ist die Rebellen-Alm, u. a. im Beisein von LH-Stv. Josef Geisler, Bgm. Robert Pramstrahler

und Hansjörg Schneeberger, Obmann der Sennereigenossenschaft Zillertal Mitte, feierlich gesegnet worden. „In der neuen Rebellen-Alm können wir nun unsere eigenen Heumilchprodukte sowie weitere regionale Spezialitäten direkt vor Ort im Sennereiladen anbieten und verkosten. Wir vertreiben Produkte aus dem Zillertal, demonstrieren deren einzigartige Qualität und unterstützen so die heimische Wirtschaft“, erklärt Käserebellen-Inhaber Sepp Krönauer.

Andreas Geisler von der Sulzberger Käserebellen Sennerei GmbH, Obm. Hansjörg Schneeberger, Katharina Krönauer, Bgm. Robert Pramstrahler, Inhaber Sepp Krönauer, LH-Stv. Josef Geisler (v. l.)

PVÖ Zell am Ziller

Rodeltag klang musikalisch aus

Am 22. Februar veranstaltete der Pensionistenverein Zell am Ziller einen Rodeltag am Hainzenberg Zillertal Arena. Bei nicht so schönem Rodelwetter, unten regnete und oben schneite es, kam doch eine Gruppe von 20 Rodelfreunden und Sportkanonen zusammen. Mit den Privatautos ging es um 13.00 Uhr zur Talstation Gerlosstein. Dort wurden die Rodeln bei Binder Rodelverleih ausgeliehen. Für

die kostenlose Bereitstellung der Sportgeräte ein großes Danke dem Stefan und Max. Vor dem Start machten wir eine kleine Zwischenpause im GH Gerlosstein, um ein besseres Wetter abzuwarten. Nach einer Stunde ging es auf die Rodelbahn und gleich zur Sache, es dauerte dennoch eine Weile, bis alle unser Ziel Dörfelwirt erreichten. Nach dem Auftanken des Flüssigkeitsverlustes – Einnahme eines Kurvengeistes und der Tilgung des Hungers kam ebenso die Unterhaltung nicht zu kurz.

GRATULATION RIED GRATULIERT

Jäger Franz - 91 Jahre Am 20. Februar konnte Herr Franz Jäger in guter Rüstigkeit seinen 91. Geburtstag feiern. Bgm. Hansjörg Jäger überbrachte die besten Glückwünsche seitens der Gemeinde Ried, überreichte ein Ehrengeschenk und wünschte dem Jubilar Gottes Segen und viele weitere gesunde und glückliche Lebensjahre im Kreise seiner Famlie. Mit 91 Jahren ist Franz Jäger der älteste männliche Gemeindebürger von Ried.

Ein Danke gebührt auch unseren Musikanten Hauser Franz und Dornauer Gottfried für die gute Stimmung, aufgrund dieser die Heimfahrt um 18.00 zu früh erschien. Franz Jäger, Bgm. Hansjörg Jäger Euer Obmann Platzer Karl

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19


20

GRATULATIONEN

9 | 2019

STUMM GRATULIERT

GESUNDHEITS- UND SOZIALSPRENGEL STUMM u. U.

Geburtstage in Stumm

„Unbezahlbar ist die Hand, die hilft, wenn man sie braucht“

Herr Schöser Josef konnte im Kreise seiner Familie und Freunde den 85. Geburtstag feiern. Im Rahmen dieser netten Runde gratulierte auch Bürgermeister Fritz Brandner und überbrachte dem rüstigen Jubilar die Glückwünsche der Gemeinde Stumm.

Mit diesen Worten überreichten uns die Bäuerinnen von Kaltenbach eine großzügige Spende. Mit ihrem gelebten Verantwortungsbewusstsein sind sie für viele Vorbilder in unseren Mitgliedsgemeinden. Ebenso dürfen wir uns bei der Landjugend und den Jungbauern von Ried-Kaltenbach bedanken. Es ist schön zu sehen, dass auch die jüngere Generation für die Älteren in unserer Gesellschaft Verantwortung übernimmt. "Vergelt´s Gott"

Herr Josef Schellhorn feierte seinen 80. Geburtstag. Da Sepp an seinem Jubeltag lieber im warmen Wasser planschte, gratuliert die Gemeinde Stumm nun nachträglich zum runden Geburtstag. Herr Andreas Dengg, der Zöttl Ander, konnte ebenfalls seinen 80. Geburtstag feiern. Auf diesem Wege wünschen wir den Jubilaren nochmals viel Glück und Gesundheit.

BRUCK AM ZILLER GRATULIERT

BRUCK AM ZILLER GRATULIERT

Marianne Gruber - 90

Rieser Johanna - 80

Am 16. Februar konnte Frau Marianne Gruber ihren 90. Geburtstag feiern.

Am 21. Februar konnte Frau Rieser Johanna ihren 80. Geburtstag feiern.

Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser sowie Obm. Alois Widner und Obm.-Stv. Helmuth Lackner vom Pensionistenverband nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen. Bgm. Alois Wurm, Jubilarin Johann Rieser, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser (v. l.)

Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Obm. Alois Widner, Urenkelin Valentina Hausberger, Jubilarin Marianne Gruber, Obm.-Stv. Helmuth Lackner, Bgm. Alois Wurm (v. l.)

Fotos: Gemeinde Bruck a. Z.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21

Weltgebetstag in der Pfarrkirche Stumm

Frauen aus Slowenien berichten über ihr Land Einladung zur Feier des Weltgebetstages in der Pfarrkirche Stumm, den heuer die Frauen aus unserem Nachbarland Slowenien vorbereitet haben. „Kommt, alles ist bereit“, lässt der Gastgeber im Gleichnis des Lukasevangeliums (14, 15-24) den eingeladenen Gästen ausrichten – doch keiner kommt.

So werden andere eingeladen: die Armen, die Blinden, die Lahmen, die, die an den Wegen und Zäunen stehen. Von eben diesen nicht Eingeladenen in ihrem Land berichten die Frauen aus Slowenien in der Liturgie für den Weltgebetstag 2019. Obwohl sich seit den Zeiten des Kommunismus vieles geändert hat – Slowenien

ist seit 1991 eine Demokratie – gibt es soziale Ungerechtigkeit, Armut und Ausgrenzung. Aber genau diese Menschen sollten wir einladen, sich um sie kümmern, ihnen helfen. Das ist der Auftrag, den Jesus mit diesem Gleichnis gibt. In der Liturgie hören wir auch von der Schönheit des Landes. Es wird sehr interessant, Slowenien etwas

Pensionistenverein Bruck am Ziller

Jahreshauptversammlung 2019

besser kennenzulernen. Deshalb möchten wir euch ganz herzlich einladen, sich mit uns in die weltweite Gebetskette einzureihen mit dieser gemeinsamen Feier am Samstag, 2. März, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Stumm. Angelika Schellhorn Kfb-Regionalleiterin

EKiZ UDERNS Babymassage Termin: Leitung: Anmedung:

für Babys von ein bis sieben Monate, € 60,Donnerstag, 07.03 - 04.04. – 5 Einheiten, 9-10 Uhr Bettina Pfeiffer babymassage.bettina@gmx.at, 0650/6115599

Eltern-Baby-Gruppe („Zwergen-Gruppe“) € 95,- für 12 Treffen Termin: ab Montag, 04.03., 10.15-11.45 Uhr (12 Treffen) Leitung: Evelin Schiestl, Sozialpädagogin i.A. Anmedung: 05288/63848 (Mo-Do 8.00-11.30), ekiz.zillertal@dibk.at Ort:

Caritas-Zentrum Zillertal, Eltern-Kind-Zentrum, Kirchweg 34 in Uderns Foto: Caritas Tirol

9 | 2019

Bei der heurigen Jahreshauptversammlung am 22. Februar des Pensionistenvereins Bruck am Ziller im Foyer der Gemeinde Bruck waren hauptsächlich die Neuwahlen und die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Begrüßen konnten wir außerdem Bürgermeister Wurm Alois sowie die Ehrengäste Landesobmann Striegl Herbert und Bezirksobmann Oberkofler Alfred. Der Einladung zur Vollversammlung leisteten 80 der 120 Mitglieder des Vereins Folge. Bei der durchgeführten Neuwahl wurde der bisherige Ausschuss

unter Obmann Widner Alois wiedergewählt. Der Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von 20 Mitglieder für 10-, 15-, 20-, 25- und 30-jährige Mitgliedschaften. Besonders wurde aber Dollinger Theresia für 50 Jahre Mitgliedschaft beim PVÖ geehrt. Sie erhielt von Landesobmann Striegl Herbert die Medaille für 50 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Der Pensionistenverein Bruck am Ziller gratuliert seinem Mitglied Dollinger Theresia, die sich bester Gesundheit erfreut, auf das herzlichste und wünscht ihr viel Gesundheit und weiterhin ihre Frohnatur für ihren zukünftigen Lebensweg.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es zusätzliche Angebote

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


FUSSBALL IM ZILLERTAL

22

9 | 2019

SVG Intersport Bründl Mayrhofen

FC-Finkenberg

Die SVg Mayrhofen wurde im Jahre 1953 gegründet. Unter schwierigsten Bedingungen wurde von den fußballbegeisterten Gründervätern unser wunderschönes Alpenstadion errichtet. Franz Hausberger, Jakob Kröll, Fritz Kröll, Heinz Böhmer und Wilhelm Pfister legten den Grundstein für unseren Verein.

Der Fußballclub Finkenberg wurde 1983 gegründet. Aufgrund von notwendigen Aufschüttungsmaßnahmen konnten der Fußballplatz sowie das Sportheim erst 1989 fertiggestellt werden. Ein Highlight war 1991 die offizielle Eröffnung der Sportstätte durch den damaligen Trainer des FC Tirol, Ernst Happel, sowie die Spieler Christoph Westerthaler, Michael Bauer und Michael Streiter mit anschließendem Eröffnungsspiel der österreichischen Skinationalmannschaft gegen den FC-Finkenberg.

men und absolviert dort seit dem Sommer ihre Ausbildung. Neben unserer Hanna haben das ,,nur‘‘ acht weitere Mädchen aus Österreich geschafft. Florian Tipotsch spielt aktuell in der U16 der AKA Tirol und hat im Herbst sein Debüt in der ÖFB-U16-Nationalmannschaft gegeben. Moritz Neumann spielte bereits in der Akademie Tirol und wird mit Frühjahr 2019 in die Red Bull Akademie FC Liefering wechseln. Bedanken möchten wir uns bei allen Institutionen und Sponsoren für die Unterstützungen und Förderungen. Ohne diese wäre sonst ein so großer Verein nicht zu führen. Jeden einzeln hier zu nennen würde den Rahmen sprengen, und wir bitten um Verständnis. Erwähnen möchten wir aber auch alle Trainer und Helfer, die uns ehrenamtlich immer wieder zur Seite stehen, um die Vielzahl von Aufgaben und Arbeiten zu erledigen. DANKE!

Gespielt wurde damals noch in der „2. Klasse Zillertal“. Durch eine Ligareform 1992 bedeutete dies den Aufstieg in die „1. Klasse Mitte“. Dem folgte der Meistertitel 1994, und man war in der „Gebietsliga Ost“ angekommen. Eine schöne Anerkennung erhielt auch die Legende Hafner Hans, als Trainer des Jahres im Zillertal im Jahre 1994. Nach fünf Jahren in dieser Liga musste man sich wieder verabschieden und den Weg in die „1. Klasse Ost“ antreten. 2004 erfolgte ein Wechsel des Hauptsponsors auf die Firma „Elektrotechnik Sporer GmbH“, die weiterhin noch Hauptsponsor des FC-Finkenberg ist. In diesem Jahr konnte ebenso der Wiederaufstieg in die „Gebietsliga Ost“ mittels Meisterkrone gefeiert werden. Seit 2004 spielt die Kampfmannschaft des FC-Finkenberg nun in der „Gebietsliga Ost“, eine wahrlich starke Leistung für die ca. 1.500-Seelen-Gemeinde. In der Saison 2014/2015 war man aufgrund der geographischen Lage Finkenbergs ein Jahr lang zu Gast auf Fußballplätzen im Oberland in der „Gebietsliga West“. Besonders stolz ist man auf den Fußballnachwuchs in Finkenberg. Die Kicker von morgen spielen in der U7/U9/U10/U12 und U16. Aus einer florierenden Zusammenarbeit mit den Fußballclubs aus Hippach und Tux entstand ein erfolgreiches Vorzeigepro-

Foto: SVg Mayrhofen

Zu den größten Erfolgen der SVg Mayrhofen zählen der Tiroler Cupsieg 1976, die Teilnahme am ÖFB-Cup 1984 sowie einige erfolgreiche Jahre in der Regional- und Alpenliga sowie Tiroler Liga, an denen unser Obmann Erich Schmidhofer sowie unser Kassier Stefan Gredler als aktive Spieler wesentlichen Anteil an den sportlichen Erfolgen gehabt haben. Neben der Kampfmannschaft führt die SVg Mayrhofen noch eine zweite Kampfmannschaft, KM II, sowie Nachwuchsmannschaften von U7 bis U16. An die 160 sport- und fußballbegeisterten Kinder und ca. 50 Jugendliche und Erwachsene werden von top ausgebildeten und motivierten Trainern betreut und in ihrer Entwicklung unterstützt.

Die Kampfmannschaft I ist aktuell Tabellenführer und Herbstmeister in der Landesliga Ost, und sämtliche Nachwuchsmannschaften erzielen stets tolle Ergebnisse und haben auch in dieser Saison einige Titel bei diversen Hallenturnieren geholt. Egal ob FC Tirol, FC Kufstein oder sogar der FC Augsburg bzw. Red Bull Liefering – auch bei der SVg reif(t)en einige Talente heran, die bei absoluten Topvereinen unter Vertrag standen/stehen. So zum Beispiel der 15-jährige Franjo Ivanovic. Er wechselte 2015 in den Nachwuchsbereich des FC Augsburg und bestritt ebenso schon einige Spiele für die österreichische bzw. kroatische U16-Nationalmannschaft. Valentina Kröll spielte bis zum vergangenen Sommer in der U16-Mannschaft der SVg und wechselte dann zur Damenmannschaft von Wacker Innsbruck. Auch im ÖFB-Nationalteam der U17 Frauen ist Valentina mit der Nr. 13 sehr oft in der Startelf zu finden. Hanna Wöhry aus unserer U16-Mannschaft wurde im vergangenen Jahr in das Frauenfußballzentrum OÖ aufgenom-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


FUSSBALL IM ZILLERTAL

23

SV Opbacher Fügen jekt in Form einer U16-Spielgemeinschaft Hippach/Finkenberg/ Tux. Sie stellt eine wunderbare Plattform für Gemeinschaft und Freundschaft dar. Primär mit dem Ziel, unseren Kindern das Fußballspielen mit Freude und Spaß zu ermöglichen und einen konkurrenzfähigen Nachwuchs auszubilden. An dieser Stelle dürfen wir uns recht herzlich bei den Nachwuchsleitern der jeweiligen Vereine für die fruchtende Zusammenarbeit bedanken. Nicht zu vergessen und ein großes Dankeschön ergeht an die zahlreichen freiwilligen helfenden Hände und Sponsoren, die einen Spielbetrieb erst ermöglichen. Die Feste soll man feiern wie sie fallen … Das musikalische Projekt von Marc Pircher „Rebellion im Zillertal“ geht in seine zweite Auflage und findet auch heuer wieder am 6. September in Finkenberg statt. Wir dürfen uns jetzt schon für die gute Organisation und Zusammenarbeit mit dem RSK Finkenberg bedanken. Das nächste Highlight, der „Traditionelle Schaf- und Haflinger-Almabtrieb“ mit Marc Pircher, DJ Mox, Zillertaler Spezialitäten & Mega-Stimmung, findet am 7. September ebenfalls wieder in Finkenberg statt. Hierbei möchten wir dem Schafzuchtverband Tux/ Finkenberg jetzt schon herzlich danken für die tolle Arbeitsgemeinschaft. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher an den beiden Festtagen.

Das vergangene Fußballjahr 2018 war für den SV Opbacher Fügen ein ereignisreiches, intensives und insgesamt sehr erfolgreiches Jahr. Dem 2017 neu gewählten Vorstand mit Obmann Franz Opbacher an der Spitze gelang es, eine solide organisatorische und finanzielle Basis zu schaffen, die ein sorgenfreies und auch ertragreiches sportliches Wirken auf allen Ebenen und Altersklassen ermöglicht. Nachdem die erste Kampfmannschaft den Aufstieg in die Tiroler Liga als Dritter der Landesliga Ost nur knapp verpasst hatte, vollzog sich im Sommer ein Trainerwechsel von Thomas Pfeiler zu Thomas Luchner. Gleichzeitig schafften ein paar eigene Nachwuchsspieler den Sprung in die Erste und drückten deren Altersdurchschnitt beträchtlich, halfen aber auch mit, Trainingsintensität und spielerische Qualität zu steigern. Prominentester Neuzugang war Michael Steinlechner, Ex-Profi von Wacker Innsbruck und Wattens. Außerdem konnten die Trainingsbedingungen durch verschiedene infrastrukturelle Neuanschaffungen optimiert werden. Nach Beendigung des Herbstdurchgangs liegt unsere Mannschaft nach vielen guten Spielen und mit einem beeindruckenden Torverhältnis auf dem ungefährdeten dritten Platz und hat sich

zusammen mit Mayrhofen und Ebbs von den restlichen Teams deutlich abgesetzt. Zum Aufstieg zurück in die Tiroler Liga braucht es freilich den ersten oder zweiten Endrang, der unser deklariertes Ziel darstellt. Dem Saisonrückblick der Kampfmannschaft 2 ist zu entnehmen, dass zu Ende der letzten Saison der Aufstieg aus der 2. Klasse Zillertal zwar knapp verfehlt wurde, dass aber der kurzen Sommerpause mit einigen Veränderungen – vor allem löste Peter Kupfner Werner Klammer als Trainer ab - ein sehr erfolgreicher Herbst folgte, der mit dem zwischenzeitlichen Meistertitel gekrönt werden konnte – eine bemerkenswerte Leistung. Etliche Spieler wurden erstmals oder wieder in die 1. Kampfmannschaft übernommen. Beim Nachwuchs gibt es Spielgemeinschaften zwischen dem SV Fügen und der SVG Uderns im U13-, U12-, U8-, U7- und Kindergartenbereich sowie mit Ried (U 16, U 15, U 11, U 10 und U 9). Nachwuchsleiter Dr. Rudolf Stadler nennt als höchstes Ziel „die soziale Verantwortung und das Vermitteln von Werten wie Fairplay, Respekt und Verlässlichkeit“. Um die Umsetzung der Trainingsinhalte zu gewährleisten, hat er ein eigenes Ausbildungskonzept entworfen. Für die zehn Nachwuchsmannschaften mit ca. 200 Buben braucht es etliche qualifi-

Die Kampfmannschaft sowie einzelne Nachwuchsteams stecken bereits voll in der Meisterschafts-Vorbereitung. Wir wünschen allen Teams eine gute Vorbereitung, gefolgt von einer erfolgreichen und vor allem verletzungsfreien Meisterschaft. Frei nach dem Motto der Jungs aus Finkenberg: „Es hört nie auf!!!"

zierte Trainer, die von Spielern aus den beiden Kampfmannschaften zwecks zusätzlicher Motivation und Vorbildwirkung unterstützt werden. Das Vereinsleben spielt sich natürlich nicht nur auf dem grünen Rasen ab und ist nicht ausschließlich auf Training und Spiel beschränkt. Auch um den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zu stärken, unternahm die 1a beispielsweise mehrere Teambuilding-Aktivitäten wie Canyoning in der Brandenberger Ache, zudem wurde das Rosenheimer Herbstfest gemeinsam besucht. Und auf Einladung des TVB Vorderes Zillertal bewirtschafteten Trainer, Vorstand und Spieler der 1. und 2. Kampfmannschaft zum ersten Mal das ganze Wochenende lang die Alpenparty in der Festhalle Fügen. Um im neuen Jahr sportlich durchzustarten, ging es für unsere KM 1, verstärkt mit Talenten aus der KM 2, von 14. bis 18. Februar nach Salou in Spanien ins Trainingslager. Im Gepäck - 19 Spieler, das Trainerteam sowie einen Masseur. 15°C mittlere Durchschnittstemperatur in Spanien - optimale Bedingungen, um spielerische, taktische und körperliche Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen.

Foto: SV Opbacher Fügen

9 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


FUSSBALL IM ZILLERTAL

24

9 | 2019

SK Hippach #aufgeatsSKH mit diesem neuen Slogan startete im März 2018 der Neubeginn des SKH. Ein junges, motiviertes Team hattee sich dazu entschieden, die Geschicke des Traditionsvereins SK Hippach vom scheidenden Vorstand zu übernehmen und will mit „seinem Verein“ zu neuen Ufern aufbrechen. Der neue Vorstand mit Obmann Markus Bradl, Obm.-Stv. Alexander Anfang, Kassier Mario Troppmair, Kassier-Stv. Alexander Wechselberger, Schriftführer Christoph Hanser und Schriftführer-Stv. Franz Pendl möchte an dieser Stelle allen Fans und Gönnern mitteilen, dass das Hauptaugenmerk der neuen Vereinsführung auf sportlicher Ebene speziell dem Nachwuchs gilt. Ziel ist es, weiterhin viele Kinder und Jugendliche für den Fußballsport zu begeistern und sich dem SKH anzuschließen. Sie sollen vom starken Nachwuchstrainerteam die bestmögliche Ausbildung bekommen, um in den Kampfmannschaften (Damen wie Herren 1 & 2) aufgenommen zu werden.

Gemeinsam sind WIR, der SK Hippach mit allen Spielern, Trainern, Eltern, Mitarbeitern, freiwilligen Helfern, dem Kantinenteam, allen Fans & Gönnern sowie unseren vielen Sponsoren und starken Partnern, wie unseren drei Gemeinden Hippach, Schwendau und Ramsau, dem Tourismusverband Mayrhofen-Hippach und der Sport- und Freizeitanlagen GmbH sowie unserem Hauptsponsor, der Raiffeisenbank Hippach und Umgebung, davon überzeugt, dem Verein eine gute Basis für die Zukunft zu bieten. In diesem Sinne ergeht an alle die recht herzliche Einladung, beim Frühjahrsauftakt der KM1 am Sonntag, den 24. März, gegen Kufstein 2 im Lindenstadion dabei zu sein. Bereits am Sonntag, den 7. April, kommt es zum großen Zillertal Derby – SKH gegen die SVG Mayrhofen. Auf tatkräftige Unterstützung der Fans würden sich beide Mannschaften freuen. Mit sportlichen Grüßen, der Vorstand des SK Hippach!

Gründung SPG Hippach/ Finkenberg/Tux Die Spielgemeinschaft SPG Hippach/Finkenberg/Tux wurde im Sommer 2018 gegründet. Gründungsmitglieder und somit Stammvereine sind der SK Hippach, der FC Finkenberg, der FC Tux. Diese Spielgemeinschaft besteht aus Nachwuchsspielern der Gemeinden Schwendau, Hippach, Ramsau, Finkenberg und Tux. Wir betreuen ca. 180 Kinder und Jugendliche. Derzeit haben wir zehn Mannschaften gemeldet und betreuen nebenbei noch zwei Fußball-Kindergärten. Das Betreuerteam besteht aus 20 Trainern und drei Nachwuchsleitern. Um den Spielbetrieb unter besten Voraussetzungen durchführen zu können, nützen wir alle uns zur Verfügung stehenden Sportanlagen aus, sowohl für die vielen Trainings als auch den Meisterschaftsbetrieb - Sportanlage Hippach, Sportanlage Finkenberg und die Sportanlage Tux. Unser kompletter Nachwuchs wurde dieses Jahr neu (5-teilig) ausgestattet. Vielen Dank an die Eltern und Sponsoren. Das Schnitzelwatten im November 2018 war wieder ein Riesenerfolg. Der Reinerlös für unseren Nachwuchs beträgt 10.000 Euro.

Fotos: SK Hippach

Bilder und Berichte sind auf unserer Nachwuchsseite im Facebook (SPG Hippach/Finkenberg/Tux) zu sehen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SVG StummStummerberg 1962 entstand die Idee zur Gründung einer Sportvereinigung in Stumm. Diese wurde dann am 25.12.1963 gegründet. Kurze Zeit darauf kamen die Sektion Rodeln, Skifahren und Stockschießen dazu. 2016 wurden die einzelnen Sektionen getrennt und werden seitdem als eigenständige Vereine geführt. Die SVG Stumm-Stummerberg hat derzeit elf Mannschaften und 210 gemeldete Spieler (ca. 140 aktive).

Nachwuchsarbeit steht im Vordergrund

Die SVG Stumm-Stummerberg stellt für die laufende Saison 2018/19 insgesamt acht Nachwuchsmannschaften, welche an den Bewerben des Tiroler Fußballverbandes teilnehmen. Die insgesamt 14 Trainer (inklusive einer Trainerin) betreuen insgesamt ca. 100 Nachwuchsspieler, im Alter von vier bis 14 Jahren. Nachwuchsleiter Patrick Höllwarth zeigt sich sehr erfreut über die Nachwuchsarbeit seines engagierten Trainerstabs: „Es freut mich ganz besonders, dass die Zahl der Neuanmeldungen Jahr für Jahr steigt. Ich sehe das als Bestätigung für eine gelungene und intakte Arbeit, welche unsere Trainer in unse-


9 | 2019

FUSSBALL IM ZILLERTAL

25

SV Ried/Kaltenbach ren Nachwuchs investieren. Die Nachwuchsarbeit zieht sich über das gesamte Jahr. Durch eine enge Kooperation mit der Gemeinde Stumm können wir die Turnhallen den gesamten Winter benützen. Dass in so einem kleinen Dorf wie Stumm ein derart großer Nachwuchs geführt und bewältigt werden kann, ist dem Einsatz vieler freiwilliger Helfer, engagierter Trainer und der Leidenschaft zum Fußball geschuldet. Auf dieses Engagement darf man wirklich stolz sein.“

Kampfmannschaften

Gemeinden, Sponsoren und freiwillige Helfer

Die SVG Stumm-Stummerberg bedankt sich bei den Gemeinden Stumm und Stummerberg für die hervorragende Zusammenarbeit. Weiteres bedankt man sich bei zahlreichen Sponsoren, die vor allem eine finanzielle Unterstützung darstellen, ohne diese Gelder wäre eine Spielbetrieb in Stumm nicht möglich. Zum Abschluss gilt noch ein besonderer Dank allen freiwilligen Helfern, die vor allem bei den Festlichkeiten im Einsatz stehen.

Gespielt wird im 2007 eingeweihten neuen Stadion in Ried im Zillertal, welches auch bereits Österreichs U21-Nationalmannschaft für ein Testspiel zu Gast hatte. Besonders die Infrastruktur veränderte sich bis heute laufend: vom reinen Feld mit Autoscheinwerfern als Flutlichtanlage über ein Sportheim, welches ständig erweitert wurde, bis hin zur modernen Sportanlage mit Stadion und zwei vollwertigen Rasenplätzen. Das Herzstück des Sportvereines sind sicherlich die über 100 fußballbegeisterten Kinder und Jugendliche, welche fast rund ums Jahr von den engagierten Trainern ausgebildet werden. Die Nachwuchsabteilung ist bestrebt, sämtliche Jahrgänge anzumelden, um den Kindern eine altersgerechte Ausübung ihres Hobbys zu ermöglichen. Dazu werden immer wieder saisonale Kooperationen mit anderen Fußballvereinen geschlossen. Besonders hervorgehoben werden darf natürlich die Damenmannschaft, welche mittlerweile in Tirols höchster Spielklasse spielt und dem weiblichen Nachwuchs die Chance bietet, auch im Erwachsenenalter im Heimatverein Fußball zu spielen. Sportlicher Höhepunkt war sicherlich der Aufstieg in die Gebietsliga in der Saison 2011/12, von welcher sich die Kampfmannschaft leider zwei Jahre später wieder verabschieden musste und seitdem in der Bezirksliga Ost spielt. Unter Trainer Hannes

Meixner konnte sich das Team in der Herbstsaison an der Spitze festsetzen und am Ende sogar den Herbstmeistertitel feiern. Mittlerweile wird schon wieder fleißig trainiert, um diesen Platz nach Möglichkeit bis zum Saisonende zu verteidigen. Natürlich ist so ein Spielbetrieb nicht ohne finanzielle Mittel zu bestreiten, und so gilt ein großer Dank auch all den Sponsoren und Gönnern, allen voran dem Hauptsponsor, der Firma Rieder, und natürlich ebenso den beiden Gemeinden Ried und Kaltenbach, welche den Verein tatkräftig unterstützen. Doch auch abseits des Fußballplatzes ist der SV Ried/Kaltenbach sehr aktiv. Neben dem legendären, alljährlich stattfindenden Pfingstturnier, konnte heuer bereits zum 9. Mal das Eisstockblattschießen mit abschließendem „Wildhaslturnier“ abgehalten werden. Daneben veranstaltet der Verein alle zwei Jahre einen Faschingsumzug in den beiden Dörfern und jedes Jahr zu Ostern ein Osterei- und Osterzopfwatten. Besonderes Highlight im abgelaufenen Jahr war sicherlich das 2. ABSEITSfestl mit der Band CIELA, welches heuer im Herbst wieder geplant ist. Diese ganzen Aktivitäten wären natürlich nicht möglich, wenn nicht sämtliche Vereinsmitglieder ihre Freizeit für den Verein zur Verfügung stellen würden, weshalb auch allen Mitgliedern, Spielern, Trainern und Funktionären ein riesen Dankeschön gilt.

Foto: SV Ried/Kaltenbach

Fotos: SVG Stumm-Stummerberg

Die erste Kampfmannschaft erlebte eine durchwachsene Herbstmeisterschaft, mit 14 Punkten steht man derzeit auf dem 11. Tabellenplatz. Nach sieben Spielen wurde ein Trainerwechsel durchgeführt, auf Roland Mayer folgte Stefan Kröll, ein altbekanntes Gesicht in Stumm. Mit Andreas Höllwarth und Philipp Taxacher verabschiedete man zwei Stummer Urgesteine in den „frühzeitigen“ Ruhestand. Lukas Hartl verließ den Verein Richtung Fügen und Daniel Wechselberger verschlug es nach Salzburg. Zuwachs erhielt man durch Patrick Gurschler, Ognjen Sipka und Johannes Zeller.

Die zweite Kampfmannschaft wurde im Herbst zunächst von Stefan Kröll betreut. Dieser übernahm die Position von Trainer „Sir“ Zetl Rainer, der sich nach zwei Jahren im Amt eine Auszeit genommen hatte. Sportlich lief es für die zweite Kampfmannschaft zunächst recht ordentlich – auch eine zwischenzeitliche Tabellenführung wurde erkämpft. Leider konnte diese nicht lange verteidigt werden, und so findet man sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder. Viele junge Talente bekommen in der „Zweier“ die Möglichkeit, ihre Qualitäten durch ständige Spielpraxis zu verbessern und den Anschluss an die „Einser“ zu finden.

Der SV Ried/Kaltenbach wurde 1973 als örtlicher Fußballverein gegründet.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

9 | 2019

SVg Intersport Bründl Mayrhofen

Herausragende Leistungen der Nachwuchskicker

U11

Der Fußballsport hat sich mittlerweile auch in Mayrhofen zu einem Ganzjahressport entwickelt. Organisiert vom Tiroler Fußballverband, startete im Jänner der Tiroler Nachwuchscup 2019. Die SVg Mayrhofen konnte von den Jüngsten der U7- bis zu der U16-Nachwuchsklasse insgesamt neun Mannschaften für den Tiroler Nachwuchscup stellen. Alle teilnehmenden Nachwuchsmannschaften haben sich in ihren jeweiligen Altersklassen bestens geschlagen und können auf die erreichten Erfolge sehr stolz sein. Besonders stolz sind wir, dass drei Mannschaften der Einzug ins Finale ihrer jeweiligen Nachwuchsklasse beim Tiroler Nachwuchscup geglückt ist. Die U16-Mannschaft mit dem Trainerteam Leo Didi und Pendl Christian konnte sich im Finale der besten sechs Teams von insgesamt 25 teilnehmenden Mannschaften aus ganz Tirol den hervorragenden 5. Platz im Finale in Innsbruck erspielen. Am vergangenen Sonntag konnten sich die Mannschaften der U11 und U12 in den Finalturnieren mit den besten sechs Teams von über 50 teilnehmenden Mannschaften in ihrer Nachwuchsklasse aus ganz Tirol messen. Die U12-Mannschaft mit dem Trainerteam Eberl Mike und Wöhry Gerhard erreichte einen sensationellen 4. Platz

U12

beim Finalturnier in Schwaz. Unserer U11-Mannschaft mit ihrem Trainer Fankhauser Friedl gelang im Finalturnier Außergewöhnliches. Nach knappen und sehr umkämpften Spielen durfte unsere Mannschaft schlussendlich den hervorragenden 2. Platz beim Tiroler Nachwuchscup der U11-Mannschaften bejubeln. Diese tollen Ergebnisse und Riesenerfolge basieren auf einer jahrelangen und sehr tollen Nachwuchsarbeit bei der SVg Mayrhofen, welche es auch für die Zukunft zu pflegen gilt. Ein großer Dank gilt allen Nachwuchskickern, Eltern, Nachwuchstrainern und den vielen freiwilligen Helfern für die Bemühungen um den Nachwuchs unserer SVg Mayrhofen. Der Vereinsführung, vor allem Erich Trinkl und Erich Schmidhofer, ein großes Danke für die Unterstützung unserer Nachwuchsarbeit und die persönliche Anwesenheit bei den Finalturnieren. Allen Nachwuchskickern meine herzliche Gratulation zu den gewaltigen Leistungen und den erreichten Erfolgen – ihr könnt alle stolz auf euch sein! Die Hallensaison ist somit beendet, und wir freuen uns bereits auf den Trainingsstart am Mayrhofner Kunstrasen.

U16

Für die SVg Mayrhofen Nachwuchsabteilung, Sebastian Eberharter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: SVg Mayrhofen

26


9 | 2019

SPORT

27

Ski-Club Mayrhofen

Ski-Club Mayrhofen

Zwischenbericht und Wettkämpfe Steckbrief Philipp Aschenwald Philipp Aschenwald (23) Geboren: 12. November 1995 Wohnort: Ramsau im Zillertal (T) Familienstand: ledig Hobbys: Paragleiten, Joggen, Trampolinspringen Sportschule: Absolvent des Skigymnasiums Stams Ausbildung: 2018 Aufnahme als Sportler in die Polizei-Ausbildung Verein: Ski-Club Mayrhofen Seit dem 6. Lebensjahr als Springer und damals als nord. Kombinierer beim SKI-CLUB MAYRHOFEN – mit seinem Vater Hansjörg Aschenwald als Vereins-Trainer und TSV-Trainer.

Größte Erfolge bisher: Junioren-WM: Bronze im Team 2015 Weltcup: 11. beim Weltcup in Oslo 2018 und in Lahti 2019 7. beim Skifliegen in Oberstdorf 2019 1. Weltcupsieg beim Teamspringen in Lahti 2019 Vizeweltmeister im Teamspringen bei der WM 2019 in Seefeld

Weitere Wettkämpfe am Ahorn: 19. März Altherrenrennen 23. März Clubmeisterschaft Alpin 24. März Ministrantenrennenen

Fotos: Ski-Club Mayrhofen

Die nächsten fünf Wochen werden noch einmal sehr ereignisreich: Zu Beginn stehen am 1. März die 21. Uli´s Skirallye sowie am 2. März der Sparkassen-Bezirkscup Minicross. Bei der Skirallye handelt es sich um einen Wettkampf, bei dem die Rennfahrer verschiedenste Laufund Sprungtechniken umsetzen müssen. Sie ist der Vorreiter für den sogenannten Crosslauf.

Sportlicher Werdegang: Tiroler Skiverband Österreichischer Skiverband C-Kader, B-Kader u. A-Kader WM-Teilnehmer 2019 in Seefeld

Fotos: ÖSV

Bei den zwei Bezirkscup-Slaloms schafften es Lea Tasser U9 und Luis Wechselberger U8 zweimal hintereinander auf die oberste Podeststufe. David Hotter U12 gelang es im zweiten Lauf sogar, die Tagesbestzeit und somit den verdienten Tagessieg zu holen. Weitere Podestplätze holten sich Kilian Thaler U9 mit dem 3. Rang sowie Sarah Hofer U12 zweimal auf Rang 3.

Unter Anleitung der jahrelangen Erfahrung von Uli Spieß, bauten die Mitarbeiter der Mayrhofner Bergbahnen den anspruchsvollen Hang neben dem Filzenlift kurzerhand zu einem Paradies für Rennläufer um: Der Lauf besteht aus Slalom- und Riesenslalomelementen sowie verschiedenen Hindernissen wie Kamelbuckel, Steilkurve, Kreisel und einer Schanze. Hier muss den Mayrhofner Bergbahnen ein riesengroßes „Vergelt´s Gott“ ausgesprochen werden. Für diesen Rennlauf genügt es nicht, eine Piste zur Verfügung zu stellen, sondern es ist ein Parcour in den Schnee gezaubert worden, der die Skifahrerherzen höher schlagen lässt. Zudem haben die Rennläufer die Gelegenheit, den abgesperrten Bereich zwischen Rennlauf und Filzenlift exclusiv zum Einfahren nutzen zu können.

Foto: privat /Ski-Club Mayrhofen

Nach dem 50. Tiroler Kinderskitag ging es für die Rennläufer auf den Rofan, wo der SCM wieder einmal als teilnehmerstärkster Verein angetreten war.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

9 | 2019

Trabrennen

Der sechsjährige braune Wallach Leo Venus im Besitz von Franz Josef Gruber aus Aschau setzt seinen Siegeszug fort. Beim Schlittenrennen am vergangenen Wochenende in Kirchdorf übernahm Fahrer Mario Zanderigo mit dem Wallach schon bald nach dem

Start die Spitze, beschleunigte eine halbe Runde vor Schluss mühelos das Tempo und kam wiederum zu einem überlegenen Sieg. Leo Venus wurde von Jochen Heide zu dieser tollen Form trainiert und vorbereitet. Der Pferdesportverein Mayrhofen gratuliert allen beteiligten zu diesem Sieg.

© GW Photography

Leo Venus siegt auch in Kirchdorf

Tuxer Rodelmeisterschaft 2019 Am Samstag, den 9. Februar, fand die diesjährige Tuxer Rodelmeisterschaft auf der Rennstrecke „Höllensteinhütte - Schwarze Reibe“ statt. Die Veranstaltung konnte bei sehr guten äußeren Bedingungen durchgeführt werden.

Martin Stock, die Titel in der Schülerklasse gingen an Anna Peer und Noah Erler. Ein besonderer Dank geht an die Wirtsleute der Höllensteinhütte (Fam. Erler) für die tolle Präparierung der Rennstrecke und die gute Bewirtung.

Isabella Bidner und Leo Wechselberger heißen die beiden neuen Tuxer Rodelmeister 2019, die sich auf der selektiven Strecke am Ende durchsetzen konnten. Tuxer Kindermeister wurden Lena Tipotsch und

Der Wintersportverein Tux möchte sich bei allen Teilnehmern, freiwilligen Helfern, Zeitnehmer Ali Erler, Sponsoren & Gönnern und dem Taxiunternehmen „Siegfrieds Taxi“ bedanken.

© WSV Tux

Alfred Bidner, Tuxer Meister Leo Wechselberger, Meisterin Isabella Bidner, Obmann Paul Erler (v. l.)

Stonemonkeys Chillertal

Kultzeichner beim Climbing-Festival Jede Szene hat die Narren, die sie verdient; die Kletterszene hat „Erbse“. Seit zwei Jahrzehnten hält der Klettercomic-Kultzeichner ihr mit seinen Comics den Spiegel vor. Nun haben ihn die Stonemonkeys Chillertal für das heurige „Austria Climbing Festival“ ins „Chillertal“ nach

Ginzling eingeladen.
 Am 31. Mai und am 1. Juni ist „Erbse“ den ganzen Tag über zu Gast, um für alle Besucher den Zeichenstift zu schwingen. Ihr schaut ihm dabei auf die Finger und nehmt das Ergebnis mit nach Hause. Kostenlos! Auf zahlreiche Besucher freuen sich die Stonemonkeys. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© ERBSE

28


SPORT

BLECHLAWINE 2019

29

Alpine Dorfmeisterschaft in Fügen:

Die Dorfmeisterschaft der Fügener Vereine führte der WSV Fügen bei besten Bedingungen in Form eines Riesenslaloms am Spieljoch durch. Gewertet wurden die vier schnellsten Läuferinnen und Läufer jeder Mannschaft, und am Ende gab es eine äußerst knappe Entscheidung mit einem Überraschungssieger. Der Radclub Fügen (Peter Rainer, Andreas und Arnold Steiner, Mario Pfister) schnappte mit nur dreizehn Hundertstelse-

kunden Vorsprung dem Seriensieger HC Pankrazberg die hölzerne Wandertrophäe weg und holte sich damit erstmals den Dorfmeistertitel. Auf dem dritten Rang landete die Schützenkompanie Fügen-Fügenberg. Die Kinderwertung ging an die "wildn Hund" mit Simon Pfister, Daniel Eberharter, Dominik Ebner und Fabio Pfister. Die Sachpreise wurden den erfolgreichen Teams von Bürgermeister Dominik Mainusch und WSV-Obmann Gerhard Krismer übergeben.

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

BLECHLAWINE 2019 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

© Bogner Records

Radclub erstmals Meister auf der Skipiste

© RCF

6ER BLAS Die Gruppe wurde 2015 gegründet und besteht aus sieben musikbegeisterten Tirolern, die sich in vielen Stilrichtungen anspruchsvoller Blasmusik wiederfinden. In ihrem umfangreichen Repertoire finden sich böhmisch-mährische Titel und traditionelle Märsche genauso wie moderne Stücke. 6er Blas steht für pure Spielfreude! 6er Blas spielt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Samstag, den 1. Juni, um 13.30 Uhr. Der erfolgreiche Radclub Fügen mit Peter Rainer, Obmann Christian Hotter, Leo und Manfred Grill, Mario Pfister (stehend v. l.) sowie Arnold und Andreas Steiner

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen und Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

Magic Iceboys

2. Mayrhofner Holzstockmeisterschaften 2019 Am Samstag, den 16. Februar, fanden die 2. Mayrhofner Holzstockmeisterschaften bei traumhaftem Wetter auf der Kunsteisbahn in Mayrhofen statt. Zehn Mannschaften aus Mayrhofen, Hollenzen, Stumm und Ramsau nahmen daran teil. Jeder spielte gegen jeden, und so wurden nach neun spannenden

Spielen die Sieger ermittelt. Sieger: Magic Iceboys 1: Wechselberger Harry, Bradl Hone, Hanzmann Klaus, Pfeiffer Mike 2. Platz: Team Schneeberger Sigi 3.Platz: Die Eisprinzessinen

und freuen uns aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt Stock Heil!

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern recht herzlich bedanken ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Vorstand der Magic Iceboys

Foto: Magic Iceboys

9 | 2019


30 8

INSERATE

901+02 | 2019

SONNIGE 3-ZIMMER-WOHNUNG ZU VERMIETEN 75 m2 in Schwendau Tel. 05282 2769

VERPACHTE LANDWIRTSCHAFT ca. 4,30 ha in Zellberg, Hanglage, evtl. auch Schafe Tel. 0650 92 93 121

Danksagung Maria Dornauer geb. Fleidl „Schmolza Midl“, *11.Mai 1937

Mein Leben habe ich gelebt,

für die tröstlichen Beweise der Anteilnahme in Wort und Schrift, für die zahlreichen Kranz-, Blumen-, Kerzen-, Geld- und Messspenden, das Entzünden der Gedenkkerzen sowie die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und dem Begräbnisgottesdienst, allen ein herzliches „Vergelt´s Gott“!

jetzt bin ich müde geworden und habe ganz still meine Zeit beendet. Denn meinen Frieden habe ich gefunden, ich konnte einfach gehen.

Für die vielen Zeichen der Anteilnahme anlässlich des Heimganges unserer lieben

Anna Eberharter geb. Brugger “Egga Anna”

möchten wir auf diesem Wege allen ein herzliches “Vergelt’s Gott” sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die feierliche Gestaltung der Beerdigung sowie Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für das Spenden der Sterbesakramente - dem Mesner Albert, den Ministranten und der Vorbeterin Rosa - dem Kreuzlträger Noah - dem Kirchenchor Zell und dem Harfenspieler Werner für die musikalische Umrahmung - den Sargträgern Gerhard, Andarl, Gottfried und Franzal - der Abordnung der Schützenkompanie Zell - den Frauen in der Tracht - dem Hausarzt Herrn Dr. Herwig Kunczicky für die langjährige Betreuung - Herrn Dr. Wilfried Schneidinger - den Wohn- und Pflegeheimen Zell und Mayrhofen für die fürsorgliche Betreuung - der Bestattung Kröll mit Martin, Susi und Steffi - allen, die unsere Mame auf ihrem letzten Weg begleitet und für sie gebetet haben, für die Gedenkkerzen im Internet sowie für die Kranz-, Blumen-, Kerzen-, Mess- und Geldspenden Zellberg, im Februar 2019

† 16. Februar 2019

Die Trauerfamilien

Besonders danken wir: - Herrn Hochwürden Dekan Edi Niederwieser - Mesnerin Bernadette und den Ministrantinnen - Rosi, Sabrina und Benjamin für die Lesung und die Fürbitten - der Kreuzlträgerin Emely - Theresa und Lorenz für das Austeilen der Sterbebilder - den Sargträgern Heinz, Sigmund, Johann und Helmut - dem Finkenchor für die feierliche Umrahmung des Gottesdienstes - den Finkenberger Röcklfrauen - Hausärztin Frau Dr. Katharina Weber-Gredler mit Team - dem BKH Schwaz - Medizin II, Dr. Müller und Team - dem Mobilen Paliativ Team Schwaz, Dr. Markus Ringler - dem BKH Schwaz - Gyn., besonders Schwester Gitti - der Univ. Klinik Innsbruck, Orthopädie - für die Zuwendungen für die Frauenrunde Finkenberg - allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten - dem Sozialsprengel Mayrhofen - der Feuerwehr Finkenberg für das Absperren - den Gemeindearbeitern vor allem Martin Patscheider - der Bestattung Kröll mit Susi und Martin - der Firma Blumen Kerschdorfer Die vielen Zeichen der Freundschaft und der Verbundenheit gaben uns Trost in diesen schweren Tagen. Finkenberg, im Februar 2019

Die Trauerfamilien

In Gottes Händen steht unsere Zeit, wir sind geborgen in Ewigkeit.

Es ist schwer, wenn sich zwei Augen für immer schließen, die Hände ruh‘n, die einst so viel geschafft. Wenn auch die Tränen still und heimlich fließen, ein gutes Vaterherz ist nun zur Ruh‘ gebracht.

R. Wagnitz

Karl Schellhorn „Schlosser Karl“ * 17.10.1923 † 13.02.2019

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen wir allen: - für die liebevolle Pflege und Betreuung - für das ehrenvolle Geleit auf dem letzten Weg - für die Anteilnahme, die uns auf vielfältige Weise entgegengebracht wurde

Die Trauerfamilien

Stumm, im Februar 2019

Anton Egger

Josef Rahm

† 7. März 2009

† 18. Jänner 1969

„Moikler“

„Staudach“

In ewiger Erinnerung gedenken wir unserer Väter am Sonntag, 3. März, um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche Zell am Ziller. Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen an sie denken ein herzliches Vergelt’s Gott.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

9 | 2019 2018

Wir suchen

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme möchten wir allen, die unseren lieben

REINIGUNGSKRAFT m/w für Mayrhofen im Zillertal. 3-mal wöchentlich je 2 Stunden, geringfügig.

Kassian Wechselberger “Plottner Kossl”

Arbeitsbeginn ab 12.00 Uhr. Entlohnung nach KV Brutto EUR 8,68/Std.

auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben, ein herzliches “Vergelt’s Gott” sagen.

Ein aufrichtiges “Vergelt’s Gott”: - unserem Pfarrer Herrn Dekan Edi Niederwieser und dem Kirchenchor Tux für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Martin und den Ministranten - den Vorbetern Maria und Thomas - den Sargträgern Bernhard, Hermann, Konrad und Christoph - dem Kreuzlträger Jakob - der Bläsergruppe Tux - den Gemeindearbeitern und der Gemeinde Tux - dem Hausarzt Herrn Dr. Peter Peer mit Team - dem BKH Schwaz, Abteilung Chirurgie 1 sowie der Klinik Innsbruck, Abteilung Neurologie - dem Team des Sozialsprengels Mayrhofen und Umgebung - dem Tuxer-Vorsorge-Fonds - allen für die vielen Kranz-, Blumen- und Kerzenspenden, für die Spenden an den Tuxer-Vorsorge-Fonds sowie für die Gedenkkerzen im Internet - der Bestattung Kröll, ganz besonders Martin - allen für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung Tux, im Februar 2019

Die Trauerfamilie

PÄCHTERSUCHE

Betrieb eines Skirestaurants Die Mayrhofner Bergbahnen AG sucht Interessenten für den Betrieb des Skirestaurants in der Bergstation der Horbergbahn in Schwendau. Im Rahmen eines mehrjährigen Pachtvertrages soll das SB-Bergrestaurant mit rund 200 Innensitzplätzen und rund 200 Terrassensitzplätzen im Skigebiet Penken Horberg/ Zillertal betrieben werden. Interessenten können die Projekt- und Bewerbungsunterlagen bis 11.03.2019 bei der Edinger Tourismusberatung GmbH per E-Mail oder telefonisch anfordern. Angebotsabgabe bis 29.03.2019; 12:00 Uhr.

Auskunft Firma Elefantenstark Fr. Kabusch Rosi T 0676 9329605

SUCHE ALMPLATZ

für 4 bis 5 Milchkühe. Tel. 0664 739 740 82 Große voll ausgestattete

3-ZIMMERWOHNUNG ZU VERMIETEN. ab April in Tux Tel. 0664 5119067

Im Rahmen unserer Qualitätsoffensive erweitern wir unser DreamTeam und bieten folgende Positionen unter besten Bedingungen an:

HAUSDAME mit Erfahrung ZIMMERMÄDCHEN HAUSMEISTER mit handwerklichem Geschick

Alle Positionen in 5- oder 6-TageWoche. Bezahlung weit über KV. Trinkgeldbeteiligung. Geregelte Arbeitszeiten. Flexible Dienstpläne. Voll ausgestattetes Mitarbeiterzimmer. Hochwertige Verpflegung. Zahlreiche Vergünstigungen. Freundschaftliches und offenes Arbeitsklima! ...................................................... Wir freuen uns auf deine Bewerbung T 0664 2008442 oder per E-Mail an dreamteam@zillertalerhof.at

Liebe Patienten, nun ist es so weit, ab 1. APRIL 2019 bin ich wieder zurück aus meiner Babypause. Termine können bereits ab 4. MÄRZ 2019 (08:00-12:00 Uhr) telefonisch unter 05282 / 22300 vereinbart werden.

Edinger Tourismusberatung GmbH Kaufmannstraße 58, 6020 Innsbruck 0043 / (0)512 / 34 42 31 | innsbruck@etb.co.at

Mein Team und ich freuen uns, euch wieder in meiner Praxis begrüßen zu dürfen. Liebe Grüße! Dr. Miriam Innerhofer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9 31


32 10

INSERATE

901+02 | 2019

32

INSERATE

Ausgezeichneter Lehrling!

AL-KO Technology Austria GmbH

S PIELEN & MEHR ...

g we i l n a L r ü f Nix

Uhr 4. Mär z ab 20 am Montag, Y T R PA S G TA ROS E N MON us : H okus Pok Li ve -M us ik rapfen sk ng hi sc Fa & je de Menge

Am Marienbrunnen 346, Alpenhotel Kramerwirt, A-6290 Mayrhofen Täglich 14.00 bis 02.00 Uhr. Alle Infos auf www.winwin.at

er !

Die Firma AL-KO Technology Austria GmbH gratuliert zu diesen tollen Leistungen und wünscht ihm auf seinem weiteren Berufsweg viel Freude und Erfolg.

KONTAKTDATEN

TU NG RHAL

a s vo r ? w n o h c o nt a g s Rosenm NTE HR U ... M E

Talstraße 150 6284 Ramsau im Zillertal info.at@alko-tech.com www.alko-tech.com

Im Lehrberuf Maschinenbautechniker hat Herr DAUM Johannes die 4. Fachklasse, sowie die Lehrabschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.

ANZEIGEN | INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

BIS ZU – 0 0, g 10.0 EN ! N G E WIN

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at

Werbeagentur „die Praxis“, Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

9 | 2019 2018

Preisbeispiel: Operation 350 € Rückerstattung 150 €

Brennen und Schmerzen in den Fingern? Unangenehme Missempfindungen und taubes Gefühl in den Händen? Schnellende Finger? Carpaltunnel Syndrom? Ihr Orthopäde kann in solchen Fällen Abhilfe schaffen!

In leichten Fällen genügen die richtigen physikalischen Massnahmen. Ein kleiner operativer Eingriff kann Sie jedoch dauerhaft vom Schmerz befreien. Kein Narkoserisiko, durch örtliche Betäubung. Die Operationen werden ambulant in der Praxis Dr. Schimanek, Orthopädie Zillertal durchgeführt. Dr. Schimanek informiert Sie gerne. Dr. Christian Schimanek Facharzt für Orthopädie Ärztehaus Ramsau Tel. 05282/ 4939

SEMINAR Teamplaying, Teamleading Bereitschaft und Fähigkeit, produktiv und konstruktiv mit anderen Menschen in Gruppen zu agieren. · Wille und Vermögen gemeinsam an Zielen zu arbeiten und sich in die Gruppe einzuordnen, Rollen in Gruppen erkennen, Gruppendemokratie anerkennen. · Nutzung von Unterschieden und Gemeinsamkeiten für maximale Effektivität und Effizienz. · Alles, was die Zusammenarbeit fördert, fördert auch die Teamfähigkeit.

TRAINING

Arbeitstechniken, Projektmanagement-Kompetenz, ausgeprägte Konfliktkompetenz.

TERMINE nach Vereinbarung! Marlies ERLER CEO, Mag.pharm., zert. Business Coach Marlies.erler@firmenevent.at www.firmenevent.at

Im Sommer eröffnen wir ein neues Bäckerei-Café in Fügen im Zillertal. Dafür suchen wir eine(n) motivierte(n)

Almhütten & Bauernhäuser gesucht! Für über 500 vorgemerkte Interessenten suchen wir laufend Almhütten, Bauernhäuser und Ferienhäuser zur dauerhaften Miete / Pacht & zum Kauf. Auch wöchentliche Vermietung ist möglich – fragen Sie uns einfach!

e n c s h a t Schul Party

Für Vermieter garantiert kostenlos! www.huettenprofi.de - seit über 10 Jahren Ihr zuverlässiger Partner Tel: +49 176 83020801 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Do., 7. März Fr., 8. März 2019 r

9.00 bis 18.00 Uh

Sa., 9. März 2019

WISSEN,

C

SE IT 18 99 UE RB ÄCKER R

TZ

DE

www.ruetz.at/karriere

AM BESTEN S

ECKT

ausführliche Stellenbeschreibungen und lohn- bzw. Gehaltsangaben finden Sie online.

O’S

HM

nach intensiver einschulungsphase in einer umliegenden ruetz-Bäckerei bieten wir Ihnen ein äußerst abwechslungsreiches und vielseitiges aufgabengebiet sowie die Mitarbeit in einem familiär geführten unternehmen.

W

FIlIalleIter/In (VZ) unD VerkäuFer/Innen (VZ & tZ)

DIE NEUESTEN TRENDS

SÜBERRASCHUNG GESCHENK

r 9.00 bis 12.30 Uh

LTASCHE ZU JEDER SCHU ROLIA GUTTY EN EIN T‘S GIB VON € 10! SCHEIN IM WERT

TYROLIA BUCH · PAPIER MAYRHOFEN | www.tyrolia.at

11 33


34 12

INSERATE

901+02 | 2019

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Marketing m / w Dienstort Fügen | Vollzeitstelle im Corporate Marketing IHRE AUFGABEN Zielgruppengerechte Marketing-Maßnahmen für unsere Produktbereiche & internationalen Märkte | Erstellung, Einführung & Aktualisierung von verkaufsunterstützenden Unterlagen & Web-Contents gemeinsam mit unseren Vertriebsbereichen | Koordination & Organisation von internationalen Messen & externen Events

IHR PROFIL Kfm. bzw. techn. Ausbildung z.B. HAK / HTL / FH oder gleichwertige Qualifikation | Relevante Berufserfahrung wünschenswert, jedoch keine Bedingung | Gutes Deutsch & Englisch | Web Content Management- & Social-Media-Kenntnisse von Vorteil | Selbständige, systematische Arbeitsweise im Team | Flexibilität, Engagement & Kommunikationstalent

Europas Marktführer für Massivholzprodukte und innovative Baulösungen Das Familienunternehmen binderholz beschäftigt an den zwölf gruppenweiten Produktions- und Vertriebsstandorten in Österreich, Deutschland und Finnland insgesamt rund 2.750 Mitarbeiter. binderholz produziert nachhaltig und effizient nach dem No-Waste-Prinzip und verwertet die Ressource Holz zu 100%. Die Produkte werden in alle Welt exportiert. Unser Angebot Individuelle Einarbeitung, teamorientiertes Umfeld, innerbetriebliche Weiterbildung, flexible Arbeitszeit, Fahrtkostenzuschuss, gesunde Mittagsmenüs in der binderholz SichtBAR, erfolgreiche Unternehmensgruppe in Familienbesitz. Vergütung nach KV Sägeindustrie, mit Bereitschaft zur marktkonformen Überzahlung gemäß Ihrer persönlichen Qualifikation & Erfahrung.

Interesse? personal@binderholz.com | fon +43 5288 601-11256 | www.binderholz.com Binderholz GmbH | Personalleitung Roland Pflieger | Zillertalstraße 39 | A-6263 Fügen

Stellenmarkt

Produktionsarbeiter/innen – Vollzeit - Schichtarbeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 1.500,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11363821 Lagerarbeiter/innen – Vollzeit - Schichtarbeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 1.550,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11363803 Front-Office-Mitarbeiter/in – Teilzeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 1.600,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11374164 Reinigungskraft (m./w.) – Teilzeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 1.500,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11365816 Behindertenbetreuer/in für begleitetes Wohnen Kaltenbach – Teilzeit. Arbeitsort: Region Schwaz. Mindestentgelt: 2.940,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11365450

Stellenanzeige_BB_Marketing_Fu gen_KW8.indd 2

13:54 Auch im Winter wieder für21.02.19 unsere Gäste!

Auf Vorbestellung:

FONDUE (Fleisch oder/und Käse) SCHWEINSRIPPERL, KALBS- und SCHWEINSHAXE jeden Mittwoch:

Jetzt ist die richtige Zeit für den

OBSTBAUMSCHNITT

STEIRISCHES BACKENDL jeden Donnerstag:

RIESENSCHNITZEL

Gärtnerei MAYRHOFEN

Rufen Sie uns an: T 05285 64917 · www.gartengestaltung-kroell.com

Mayrhofen | Tel.:+43 5285 62664

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Tenniclub Hippach sucht für sein Vereinslokal von Ende April bis Anfang Oktober eine verlässliche

Servicekraft

Anmeldung geringfügig oder in Teilzeit möglich - Stunden und Gehalt nach Vereinbarung! Arbeitszeiten vorwiegend von 17.00 – 22.00 Uhr. Bewerbungen bitte per Mail an info@tc-hippach.at oder unter der Nummer 0664 / 105 46 66


INSERATE

9 | 2019 2018

WIR VERSPRECHEN IHNEN KEINEN BEQUEMEN SCHREIBTISCHSESSEL. Dafür einen sicheren Arbeitsplatz in Ihrer Nähe mit vielen attraktiven Sozialleistungen. Und nicht nur das: Bei der Post bleiben Sie dank der betrieblichen Gesundheitsförderung fit und sind finanziell am Unternehmenserfolg beteiligt.

ZUSTELLER/IN, VOLLZEIT, 6290 MAYRHOFEN

Ab sofort suchen wir für 40 Wochenstunden, Montag bis Freitag 06:10-14:40 Uhr, motivierte Mitarbeiter/innen. Ihr durchschnittliches Bruttoeinkommen beträgt 1.800,– Euro inkl. Reisespesen bei Vollzeit (bis zu 2.000,– Euro möglich). Aufgaben: - Vorbereitung und Zustellung von Postsendungen Wir erwarten: - Kundenorientierung und sympathisches Auftreten - Orientierungsvermögen und Organisationsgeschick - Genauigkeit, Flexibilität und körperliche Fitness - Pflichtschulabschluss und gute Deutschkenntnisse - Volljährigkeit und B-Führerschein

Bewerben Sie sich jetzt unter karriere.post.at

Ein Job, auf den man vertrauen kann. Ein Job bei der Post.

6290_Recruiting_Zusteller_Zillertaler_195x134.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

21.02.19 15:37

13 35


14

INSERATE

01+02

Unser bestes Service für Ihr Lächeln.

FORD SERVICE

FRÜHJAHRS-CHECK Gründliche Prüfung aller sicherheitsrelevanten Teile laut unserer Checkliste. Für nur

29,–

ling Au t oFr ü h är z S am st ag , 9. M z+ Fr ei ta g , 8. M är s! Be su ch en Si e un

V O M P | Industriestr. 5 | Tel. 0 52 42 - 642 00-0 WWW.AUTOPARK.AT

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 09 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 09 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 09 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 09 2019