Page 1

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 16. August 2019 · Nr. 33

51. ZILLERTALER STEINBOCKMARSCH Marsch, Lauf und Naturparkfest für Groß und Klein Seite 7

AKTION „SAUBERE BERGE“

ZILLERTAL / AHRNTAL

VOLKSBÜHNE MAYRHOFEN

Tour mit Peter Habeler zum 15-jährigen Jubiläum

8. Freundschaftstreffen am 21. und 22. September

Margit Schlapp auch mit 80 J. noch voller Theaterleidenschaft

Seite 10

Seite 19

Seite 14-15

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert dem Zeller Matthias zum 2. Platz in der Klasse 10-12 Jahre beim Vierländerranggeln in Mittersill am 5. August 1. Salzburg 25 Punkte 2. Tirol 20 Punkte 3. Südtirol 4. Bayern

Hochfügen Diese Wandertruppe stärkte sich in der Wedelhütte. Die Kulinarik in dieser Höhe ist ausgezeichnet!

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Im „Blechhotel“ war ordentlich was los! Dort wurde der Geburtstag des allseits bekannten Franz Pendl gefeiert. Alles Gute!

Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Archiv TVB Mayrhofen

SEITENBLICKE

Tolle Stimmung im Brücken-Stadl: Dr. Wolfgang List, Hannes und Sabrina Pfister und der Chef des Hauses, Hansjörg Schneeberger

Foto: Zillertaler Rangglerverein

33 | 2019


AUFGEBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

Gedanken zu Brauchtum, Tradition und Tourismus

Das Zillertal, ein starker Wegweiser zum Gipfel von Brauchtum und Tradition

Das Zillertal, in Sachen Volkskultur vielleicht am „Tirolsten“, ist ein Tal großer Töne. Brauchtum und Volkskultur stehen in einer engen Verbindung mit seinen Bewohnern. Es wird musiziert und gesungen, gemeinsam aufmarschiert und das Tanzbein geschwungen. Hunderte Mitglieder gibt es in den einzelnen Verbänden, Bünden und Vereinen. Das Zillertal ist ein Glücks-

fall für seine leidenschaftliche Pflege der Tradition.

gelebten Werten, den Traditionen schöpft.

Wachstum über Generationen und Lebendigkeit des Brauchtums sind das, was die Tradition als solches ausmacht. Das Zillertal bezeichnet sich nicht umsonst als das aktivste Tal der Welt. Brauchtum und Tourismus stehen in einer wechselseitigen Beziehung zueinander. Die Menschen in den Alpen schöpfen seit mehr als hundert Jahren aus der Quelle, die Tourismus heißt. Da wie dort. Ein zusätzliches, weil notwendiges, wirtschaftliches Standbein. Die Gastfreundschaft gegenüber den Städtern und Erholungssuchenden, das gelebte Brauchtum, und die von den Gästen geschätzte Landschaft sind das, was insbesondere unser Land, unser Tal so einzigartig macht. Eine Kultur, die prägt und verbindet. Der Tourismus lässt Wert schöpfen, so wie der Tourismus aus den

Damit das langfristig so bleiben kann, braucht es nachhaltige Formen des Tourismus. Einen Tourismus, der den Natur- und Kulturraum Alpen erhält, die Kultur seiner Bevölkerung achtet und deren Lebensqualität verbessert. Traditionen sind als Fundament unseres Landes wichtig. Getragen seit Generationen bedarf es allerdings einen sensiblen Umgang mit Brauchtum und Tourismus. Die Anforderung an die Zukunft kann bei beidem nur „Qualität“ heißen. Unser Leben wäre sehr viel ärmer, gäbe es keine Pflege der Volkskultur. Vieles an gelebten Traditionen und gewachsener, gepflegter, augenfälliger Landschaft wäre im Verschwinden begriffen, würde sich der Mensch nicht sinnstiftend dafür einsetzen und stark machen.

Es lebe unser Brauchtum als Ausdruck einer Wertegemeinschaft und die Sensibilität für unsere einzigartige Kulturlandschaft, die Zillertal, die Tirol heißt! Foto: T. Anzenberger

Es ist nicht alleine der Topografie, der ursprünglichen Abgeschiedenheit der Täler, unseres Bundeslandes Tirol zu verdanken, sondern vielmehr der Brauchtum verhafteten Bevölkerung, dass sich zahlreiche Traditionen und sprachliche Dialekte entwickelt haben. Tirol ist als alpines Land im Herzen Europas mit seinem einzigartigen Landschaftsbild, eine Region in den Alpen, in der Brauchtum und Tradition seit jeher hochgehalten und gepflegt werden.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


33 | 2019

Sa 17.8.

So 18.8.

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Sandra Klammer SCHWAZ Innsbrucker Str. 5242 21015 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

16.00 bis 18.00 Dr. med. dent. Sandra Klammer SCHWAZ Innsbrucker Str. 5242 21015 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 17.8., bis Fr., 23.8., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

„Blick aus dem Zillergrund“


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

Dorfplage Aschau

7. Zillertaler Weisenbläsertreffen

Bergmesse am Wimbachkopf Foto: Dorfplage Aschau

Foto: Musikkapelle Brandberg

Sonntag, 25. August, in Brandberg

Es ist wieder so weit: Am 25. August werden wieder zahlreiche Bläser, Musikanten und Sänger aus Tirol, Bayern und Salzburg den Besuchern einen einzigartigen volksmusikalischen Festtag bereiten. Ab 9.30 Uhr wird wieder zur musikalischen Wanderung vom Gasthof Thanner bis zum Festplatz am Steinerkogl herzlich eingeladen. An den schönsten Plätzen am Weg dorthin werden an die 20 teilnehmende Gruppen die Wanderer mit ihren musikalischen Beiträgen erfreuen. Um 12.00 Uhr findet dann die beeindruckende Bergmesse oberhalb

des Festplatzes statt. Danach wird am malerischen Festplatz nach Herzenslust musiziert, gesungen, getanzt und gefeiert werden. Auch für ein spezielles kulinarisches Angebot (Melchermuas, Zillertaler Krapfen) wird wieder bestens gesorgt sein. Sollte der Ablauf aufgrund der Witterung nicht in gewohnter Weise stattfinden können, wird am überdachten Festplatz am Pavillon ein volksmusikalisches Schlechtwetterfest vorbereitet werden. Die Musikkapelle Brandberg freut sich jetzt schon auf zahlreiche Besucher und einen unvergesslichen Festtag!

Alpenverein Zillertal Am Samstag, den 24. August, findet eine gemütliche Wanderung in der „Wilden Krimml“, Gerlos, statt. Die Vorbesprechung dazu ist am Mittwoch, den 21. August, im Alpenvereinsheim in Mayrhofen. Bei schlechtem Wetter wird die Wanderung auf Sonntag verschoben. Markus

Die Dorfplage Aschau lädt am Sonntag, 18. August, 12.00 Uhr, zur Gipfelmesse am Wimbachkopf, zelebriert von Pater Erich, und nach der Bergmesse zur feierlichen Agape ein. Dabei dürfen sich alle Besucher auf selbstgebackenes

Brot, heimische Wurstspezialitäten, Käse und Getränke freuen. Ein Zubringerbus (Unkostenbeitrag) fährt um 8.30 Uhr vom Aschauerhof zur Mizunalm auf. Freikarten für die Höhenstraße liegen beim Aschauerhof auf. Der Wimbachkopf ist von der Kaltenbacher Skihütte, von der Mizunalm, der Hirschbichlalm sowie von Hochfügen aus über markierte Wanderwege erreichbar. Sollte die Gipfelmesse wegen zweifelhafen Wetters abgesagt werden müssen, wird dies auf www.aschauimzillertal.com bekannt gegeben.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

Almwanderung des Zillertaler Musikantenstammtisches Bei besten Wanderbedingungen brach eine Gruppe von Musikantenkollegen auf, um von der Hirschbichlalm über die Höhenstraße, die Krössbrunnalm, den Pigneid Niederleger zur Scharte und weiter über den Almweg zur Pigneid-Hochleger-Alm zu wandern. Ein großes Dankeschön an die Melcher Jakob, Jörg, Markus und an Richard und Bianca von der Hirschbichlalm für die gute Bewirtung. Ein Danke auch an „Des iss – Klaus“ für die Marschverpflegung. Bis zum nächsten Mal, euer Wanderführer


33 | 2019

FREITAG, 16.08. MAYRHOFEN Unterwegs im Tal des Ziller-Ursprungs, mittelschwere Wanderung, Treffpunkt: 9.50 Uhr Bushaltestalle Staumauer Zillergrund, Anmeldungen bis 20.00 Uhr am Vortag und Infos über weitere Wanderrungen: www.naturpark-zillertal.at, 05282 / 52181, info@naturpark-zillertal.at

SAMSTAG, 17.08.

SCHWENDAU Tiroler Kids-Meisterschaft, 18. – 20.08., Tennisplatz, Kontakt: TC Raiffeisen Hippach, info@tc-hippach.at

DIENSTAG, 20.08. MAYRHOFEN Theater „Da Pfennigfuchser“, Europahaus, 20.00 Uhr, weitere Aufführungen: 20., 27.08., 1. und 10.09., 1.10., Karten an allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen

HART Bubble-Soccer-Turnier, Fußballplatz, ab 11.00 Uhr KALTENBACH Sommernachtsfest mit „ZPur – Die Zillertaler Musikanten“, Musikpavillon, 20.00 Uhr RAMSAU Fest der Freiwilligen Feuerwehr, Gerätehaus und überdachtes Festgelände, ab 18.00 Uhr, der Erlös wird für Ankauf und Wartung der Gerätschaften verwendet

Foto: VolksbühneFMayrhofen

MITTWOCH, 21.08. FINKENBERG Theater „Nix amore am Lago Maggiore“, Aula der VS, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 28.08., 4., 11., 18.09., Karten beim TVB, 05287 / 8506, Restkarten ab 19.30 Uhr an der Abendkassa TUX Konzert der Polizeimusik Tirol, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, KVV: TVB Tux-Finkenberg, 05287 / 8506

DONNERSTAG, 22.08.

Foto: FF Ramsau

GINZLING 51. Zillertaler Steinbockmarsch mit Steinbocklauf, www. zillertaler-steinbockmarsch.com TUX Eröffnung Bike-Trail Tuxerjoch Beginn: 11.00 Uhr

SONNTAG, 18.08. ASCHAU Bergmesse am Wimbachkopf, 12.00 Uhr

TUX Mittwoch, 28.08. Theater „Endstation“ – Tragikomödie von Eva Ebner, Tux-Center Lanersbach, 20.15 Uhr, weitere Aufführungen: 4.09., Res.: 05287 /8506 ASCHAU Sonntag, 01.09. Aschauer Bauernmarkt der Landjugend, Dorfplatz, 10.00 - 14.00 Uhr

TÄGLICH ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Infos: 0650 / 330706

BRUCK AM ZILLER Feuerwehrfest, Mehrzwecksaal, ab 16.00 Uhr SCHLITTERS Workshop, Mariengarten, 14.00 Uhr

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MAYRHOFEN Star-Designer Stefan Sagmeister philosophiert über „Erfolg = Glück, Glück = Erfolg“, Europahaus, 20.00 Uhr, Karten an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, darunter der TVB Mayrhofen-Hippach, office@europahaus.at

FREITAG, 23.08. TUX 5. Helidays 2019, Wiese hinter dem Hotel Hintertuxerhof, 23.25.08., jeweils ab 10.00 Uhr, Infos: 05287 / 8530, 0676 / 5253861

VORSCHAU

SCHWENDAU 13. Zillertaler Krapfenfest, ein Tag voller Kulinarik und Musik - ein Erlebnis der Genüsse, Dorfzentrum, Beginn: 10.30 Uhr

TUX Samstag, 24.08. 13. Tuxer Holzhackmeisterschaft, 24. u. 25.08., Zelt beim Tux-Center, Sa. ab 19.00 Uhr, So. ab 10.30 Uhr

FÜGENBERG TT-Wandercup, Hochfügen, zwei verschiedene Routen, ab 8.00 Uhr

MAYRHOFEN Sonntag, 25.08. „Zillachtol G’song“, Jausenstation Bärenbadalm, ab 12.00 Uhr

MAYRHOFEN Foto-Ausstellung von Rosemarie Aumann, Europahaus, Mo.–Sa. 8.00-18.00, So. 8.00-12.00 HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

MAYRHOFEN „Käse mit Musik“, jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, ErlebnisSennerei Zillertal FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen: 05288 / 62334 TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Jöchlhaus Madseit, Mo. 10.30 Uhr, Di. 14.00 Uhr auf Voranmeldung: 05387 / 87668, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ Do. 16.30 Uhr ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Mo. bis Fr. 10.00 und 16.00 Uhr, Infos: 0664 / 1313787 TUX „Frauen in Tux & Frauen im Himalaya“ und weitere Ausstellungen, Mehlerhaus Madseit, Mo. u. Fr. 13.00 - 17.00 Uhr

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“ im Naturparkhaus, Mo. bis Do. 8.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr, Fr. 8.30 – 12.00 Uhr, weitere Ausstellungen im Naturpark unter www.naturpark-zillertal.at

WÖCHENTLICH ACHENKIRCH „Felix Mitterer. Eine Ausstellung“, Freitag bis Sonntag von 16.00 bis 19.00 Uhr, Eintritt frei MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt jeden Freitag am JosefRiedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr

Foto: Mehlerhaus/Peer

MAYRHOFEN Tiroler Abende mit den Ursprung Buam & der Trachtengruppe D’Sonnwendler, jeden Mittwoch, Europahaus, 20.00 Uhr GERLOS Zillertaler Bauernmarkt, Musikpavillon, jeden zweiten Mittwoch 16.00 bis 19.00 Uhr MAYRHOFEN Luftgewehrschießen, jeden Do. bis 29.08., Schießstand beim Erlebnisbad, 20.00 Uhr TUX/FINKENBERG „Magische Momente im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen“, jeden Mo., Tux-Center Lanersbach 17.30 Uhr, VS Finkenberg 20.30 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der Strasser-Sänger (Stille Nacht-Lied), Infos: 0676 / 3225522

FÜGEN „Museum in der Widumspfiste“, Infos: 0650 / 2448028

TUX „Tuxer Mühle“ – jeden Mo. 13.00 bis 16.00 Uhr setzt „Müller“ Herbert die Tuxer Mühle in Juns in Betrieb und mahlt Korn zu Mehl, Eintritt frei


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

Bergsteigerdorf Ginzling, am Samstag, den 17. August

Tradition & Herausforderung beim 51. Zillertaler Steinbockmarsch

Enthusiasmus & die Kraft der Natur Schon um 5.00 Uhr morgens machen sich die ersten Bergfexe auf den Weg, um die Strecke zu bewältigen. Die Fakten sprechen für sich: 30 Kilometer, 1.871 m im Anstieg, 1.613 m im Abstieg – das ist der Zillertaler Steinbockmarsch in Ginzling. Durch das wildromantische Floitental mit der Tristenbachalm und dem Steinbockhaus geht

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 34/2019 - 23.8.

es in schwindelerregender Höhe über Fels und Leitern zur Mörchenscharte auf 2.870 m, weiter zur Berliner Hütte und über die Alpenrose und die Klausenalm zum ersehnten Ziel beim Alpengasthaus Breitlahner. Dieser kräfteraubende Marsch erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt, so ist der jüngste Teilnehmer gerade mal sieben Jahre, der älteste doch über 80 Jahre. Wer sich dieser Herausforderung stellt, ist ein Sieger über sich selbst. Um 5.30 Uhr starten die Läufer im Massenstart. Mental unterstützt wird der Lauf von der Extremsportlegende aus Ginzling, Markus Kröll.

sich an diesem besonderen Tag wieder ein sensationelles Programm für Kinder, Jugendliche und Familien einfallen. Es wartet ein spannendes Programm mit Erlebnis- und Bastelstationen. Den ganzen Tag über wird Life Radio Tirol auf ihrer Sommertour-Station im Bergsteigerdorf Ginzling machen und im Festgelände für Stimmung sorgen. Auch den Kleinen wird bei den verschiedensten Spielen nicht langweilig. Nach dem obligatorischen Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Ginzling findet die Preisverteilung statt. Anschließend wird bei zünftiger Musik gefeiert, wie es in Sportlerkreisen so üblich ist.

Naturpark- und Steinbockmarschfest Auch der Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen lässt

Schon registriert? Die Anmeldung zum 51. Zillertaler Steinbockmarsch ist unter https://shop.myzillertal.

13. Zillertaler Holzhackmeisterschaft

GERLOSBERG

Diese Ausgabe wird in Gerlosberg an jeden Haushalt versendet.

Dann zeigen wieder die besten Holzhacker aus dem Zillertal und der Umgebung, wie sie mit viel Kraft, der richtigen Technik und beachtlichem Tempo aus den Tuxer Wäldern Kleinholz machen. Das musikalische Programm rund um die Zerkleinerung des Brennholzes kann sich ebenfalls sehen und hören lassen:

KINO MAYRHOFEN

Zillertal Aktuell Kunst- und KeramikAusstellung 1999 Wochenmagazin Holzofenbrot

Foto: TVB Tux-Finkenberg

aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

TV-PROGRAMM 16.08. - 22.08.2019

Weitere Informationen unter http://www.zillertaler-steinbockmarsch.com/

Tux-Lanersbach

SCHWERPUNKT

ZILLERTAL TV

app/de/zillertaler-steinbockmarsch-und-steinbocklauf möglich. Für Kurzentschlossene besteht noch die Möglichkeit, sich am Freitagnachmittag (16.08.) und am Samstag, den 17.08. bis 8.00 Uhr beim Start direkt am Naturparkhaus in Ginzling anzumelden. pr

Foto: Archiv TVB Mayrhofen

Er ist bereits Institution in Ginzling, ein Sommer ohne Zillertaler Steinbockmarsch ist kein Sommer! Am Samstag, den 17. August, ist es endlich wieder so weit. Die 30 km lange Strecke von Ginzling Dorf bis zum Alpengasthaus Breitlahner über Berg und Tal lädt wieder alle Sportbegeisterte ein.

Uriges Brauchtum, volkstümliche Musik, Muskelkraft und Kleinholz – all das bietet die 13. Zillertaler Holzhackmeisterschaft am 24. und 25. August in Lanersbach auf einen Schlag.

Am Samstagabend findet um 19.00 Uhr das Konzert der BMK Tux statt, bevor ab 20.30 Uhr „Z-Pur - Die Zillertaler Musikanten“ das Zelt beim Tux-Center zum Beben bringen. Am Sonntag beginnt die Aufwärmphase mit einem Frühschoppen ab 10.30 Uhr,

um 11.30 Uhr startet das „Kasermandl Duo“ mit Musik und Unterhaltung, und um 12.00 Uhr zeigt die Volkstanzgruppe „Die Höllnstoana“ traditionelle Tänze. Ab 13.00 Uhr wird es spannend, denn dann wirbelt die Axt durch das Holz! Nicht nur die Herren dürfen ihr Können unter Beweis stellen, auch Damen dürfen zeigen, dass sie die nötigen Muskeln besitzen. Der Sieger erhält das gesamte gehackte Holz. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren erlaubt. Für Unfälle aller Art wird nicht gehaftet. Die Bräuchlach’n Tux freuen sich auf zahlreiche Teilnahme!


33 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 15.08. - 25.08. Donnerstag, 15.08. - 10.00 Uhr Hochamt mit Te Deum – Gestg. Kirchenchor Kräuterweihe mit dem Frauenbund f. Hansjörg Kröll, Kramer/f. Christa u. Maria Moigg, Rosenhof/f. Billy Dengg u. Vater Martin Dengg/f. Maria u. Josef Steiner/f. Marianne u. Hans Haaser/f. Vinzenz u. Hedwig Eberharter/f. Sepp, Loise und Stefan Hundsbichler Freitag, 16.08. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Stefan Egger/f. Maria und Franz Schneeberger/f. Runfrid und Alois Pfeiffer/f. Johann Rahm u. Norbert Kröll/f. Konrad u. Maria Schatz und Maria Eberharter/f. Franz, Sabine u. Martin Egger Samstag, 17.08. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Verst. der Fam. Kofler u. Pfister/f. Alois Neuner/f. Elisabeth u. Max Mariacher/f. Stefan Mariacher/f. Elisabeth, Josef u. Hanspeter Hochmuth Sonntag, 18.08. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 19.08. - 19.30 Uhr Abendmesse in Häusling Maria Schnee (jeden Montag bis Ende August) Dienstag, 20.08. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Anna Schragl, Freihaus Mittwoch, 21.08. - 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 23.08. - 18.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 18.30 Uhr Abendmesse (Vorverlegung wegen Marktjubiläum) f. Helmut u. Hermann Kröll/f. Karl u. Rosa Schlapp/für alle armen Seelen Samstag, 24.08. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Viktoria, Jakob u. Martin Schneeberger/f. Maria Kröll, Kramer/f. Rosa Duftner/f. Verst. der Fam. Kröll, Rose/f. Brigitte Kröll, Millner Sonntag, 25.08. - 10 Uhr Pfarrgottesdienst, Weisenbläsertreffen in Brandberg 12.00 Uhr Messe am Steinerkogl www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Donnerstag, 15.08. - Hippach: 9.00 Uhr Wortgottesdienst, Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst, Ginzling: 9.30 Uhr Hl. Messe, anschließend Prozession Samstag, 17.08. - Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst, Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 18.08. - Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe, Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst, Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER - 16.08. – 18.08. Freitag, 16.08. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 17.08. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 18.08. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 17.08. – 22.08. Samstag, 17.08. - 19.30 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 18.08. - 8.30 Uhr Wortgottesdienst 12.00 Uhr Gipfelmesse am „Gedrechter“ in Kaltenbach (bei Schlechtwetter findet der Gottesdienst bei der Hubertuskapelle statt), Gestaltung: BMK Ried-Kaltenbach 19.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Donnerstag, 22.08. - Hauskrankenkommunion in Ried und Kaltenbach 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Das ewige Licht brennt von 18.08. – 24.08. in Ried für Stefan Refeld/f. Hermann Wildauer/f. Lisa Dellacher/f. Alfred Kern, Anni Kofler, Martin und Johanna Geir, in Kaltenbach für Viktoria Rieser (Loch) www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

KIRCHNBANK'L

8

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 17.08. –22.08. Samstag, 17.08. - 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung Gestaltung: Harfe Heidi Daimbacher Dienstag, 20.08. - 18.30 Uhr Rosenkranz Donnerstag, 22.08. - Hauskrankenkommunion in Uderns Das ewige Licht brennt von 18.08. – 24.08. Peter Lechner/f. Anna und Luise Eberharter/f. Thomas und Theresia Geisler und Verwandtschaft www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 18.08. – 21.08. Sonntag, 18.08. - 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde Mittwoch, 21.08. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 16.08. – 18.08. Freitag, 16.08. - Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 17.08. - Stumm: 19.30 Uhr Vorabendmesse (mit Orgel Josef Weiß) Sonntag, 18.08. - Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe, Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (mit Orgel Josef Weiß) 11.00 Uhr Bergandacht – Kapaunser Jöchl – mit Diakon Dr. Angerer Das ewige Licht brennt in Hart für Josef Troppmair/f. Rosa Hechenblaickner/ Verw.; in Stumm für Anna Kolb CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 18.08. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach, um 9.30 Uhr in der Pankrazkirche in Fügen und um 11.15 Uhr in der Kapelle im Sozialzentrum in Mayrhofen. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr Warum sollte man sich von der Bibel leiten lassen?“ Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

WIR GEDENKEN UNSERER VERSTORBENEN Friedrich Gruber 66. Lj. 5. August 2019 Hippach Stefan Gruber „Scheps“ 51. Lj. 5. August 2019 Zell am Ziller

Hermann Lanthaler „Stroß Hermonn“ 87. Lj. 7. August 2019 Aschau Johann Eberharter „Oberpöllstein Hansl“ 89. Lj. 8. August 2019 Ramsau


KIRCHNBANK‘L

9

33 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UNSER NACHWUCHS

GESUNDHEIT

Die Kraft ging zu Ende, oh Herr, nimm mich auf in deine Hände.

Herzlichen Dank allen, die sich in stiller Trauer beim Tode unseres lieben

Ferdinand Schwabl „Kumbichl Ferdal“

mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. Unser besonderer Dank gilt:

Foto: pexels

SANFTE MEDIZIN AUS DER NATURHEILKUNDE

PAUL OBERDACHER BRANDBERG geboren am 30.07.2019 um 05.55 Uhr, 3780g/53cm Isabella und Michael Oberdacher mit Lukas

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

- Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die feierliche Gestaltung der Verabschiedungsfeier - der Mesnerin Loise und den Ministranten - der Vorbeterin Johanna - Herbert, Koral, Andreas und Hans für die schöne musikalische Umrahmung - dem Hausarzt Herrn Dr. Wilfried Schneidinger samt Team - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, Med I - der Bestattung Kröll, Mayrhofen, insbesondere Martin - den Gemeindearbeitern - für die Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen, Spenden sowie für die Gedenkkerzen im Internet - für die Teilnahme an den Rosenkränzen und an der Beerdigung Mayrhofen, im Juli 2019 Die Trauerfamilien

PAUL HOLLAUS STUMM IM ZILLERTAL geboren am 25.07.2019 um 14.38 Uhr, 3775g/52cm Karin Hollaus und Thomas Thaurer mit Jakob

Unsere heutige Lebensweise wirkt sich oftmals negativ auf unsere Gesundheit aus. Durch unzureichende Bewegung, ungesunde Essgewohnheiten, Fast Food und sehr stärkehaltige Nahrung wird im Körper vermehrt Schleim angesammelt, der nicht mehr abtransportiert und so an verschiedenen Stellen eingelagert wird. Dadurch wird die Funktion der inneren Organe beeinträchtigt, unser Blut wird schwerflüssig, die Gelenkigkeit lässt nach, die Immunabwehr wird geschwächt, und der gesamte Stoffwechsel verlangsamt. Man kann allerdings seinen Körper mit natürlichen Mitteln in seiner Selbstheilung unterstützen. Einen wesentlichen Beitrag kann hier Heidelberger`s-7-Kräuterstern-Pulver leisten. Die darin enthaltenen Bitterstoffe bewirken sowohl die Schleimbildung, um Gifte und Fremdstoffe zu binden, als auch die Schleimlösung und Ausscheidung alter Schlacken und eingelagerter Abfallprodukte. Zusammengesetzt aus sieben bitteren Kräutern (Wermut, Schafgarbe, Wacholder, Fenchel, Anis, Kümmel und Bibernelle) sorgt Heidelberger`s Sieben Kräuterpulver für eine vermehrte Aktivität der Verdauungsorgane: Magen, Darm, Pankreas, Leber und Galle werden angeregt. Die im Pulver enthaltenen ätherischen Öle wirken sich ebenso positiv auf die Atmungsorgane aus. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

Marterl bei der Karlalm mit Blick ins Zillertal


33 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

10

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

15 Jahre Aktion „Saubere Berge“:

Zum 15-Jahr-Jubiläum der Aktion „Saubere Berge“ stiegen am Dienstag, den 30. Juli, rund 20 Bergfreunde auf die Ahornspitze (2.973 m) in Mayrhofen auf. Mit dabei war Extrembergsteiger Peter Habeler, der das gemeinsame Projekt des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen, der Abfallwirtschaft Tirol Mitte GmbH (ATM) und der Umwelt-Zone-Zillertal seit vielen Jahren unterstützt. Bei der Jubiläumstour stand nicht der Gipfelsieg im Mittelpunkt – stattdessen sollten möglichst viele Menschen daran erinnert werden, die Berge sauber zu halten. Mit offenen Augen wanderte die Gruppe bergwärts und suchte am Wegesrand nach achtlos weggeworfenen („gelitterten“) Abfällen. Fundstücke wurden eingepackt und im Tal ordnungsgemäß entsorgt. Auch Peter Habeler bückte sich unterwegs nach Taschentüchern und Zigarettenstummeln. „Berge sind für mich der Inbegriff von Natur. Hoch oben sollte die Landschaft unberührt und frei von Müll sein. Leider sorgen sich nicht alle Bergsteiger darum, dass das so bleibt – das gilt auf der Ahornspitze genauso wie am Mount Everest. Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass unsere herrliche Bergwelt in ihrer Ursprünglichkeit erhalten bleibt“, so Habeler. Wanderer, die bei Gabi und Sigi Schneeberger auf der „Karl-von-Edel-Hütte“ (2.238 m) der DAV-Sektion Würzburg einkehrten, konnten ihr Wissen zum Thema Littering beim Saubär-Quiz beweisen und sich über die Aktivitäten der letzten 15 Jahre informieren. Für drei richtige Antworten gab es eine regionale Köstlichkeit – ein Lebkuchenherz mit dem „Saubere Berge“-Logo.

Bewusstseinsbildung und Infrastruktur Die Initiative „Saubere Berge“ wurde vom Naturpark, der ATM und der Umwelt-Zone-Zillertal ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, auf die negativen Umweltauswirkungen von Abfällen hinzuweisen, die in der Natur „entsorgt“ werden. „Das Hintere Zillertal ist Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, die es zu schützen gilt. Seit Jahren klären wir darüber auf und appellieren an die Wanderer, ihren Müll wieder mit ins Tal zu nehmen“, erklärt Katharina Weiskopf vom Hochgebirgs-Naturpark. Neben Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung wurde auch die nötige Infrastruktur aufgebaut und laufend verbessert. An den wichtigsten Ausgangspunkten zu den Hütten- und Gipfeltouren weisen nun Schilder auf das Thema „Saubere Berge“ hin. „Damals wie heute wollen viele Wanderer keine verunreinigten Verpackungen oder klebrigen Bananenschalen im Rucksack transportieren. Darauf haben wir reagiert und Sackspender mit umweltfreundlichen Stärkesäcken zur freien Entnahme aufgestellt. Das hat sich bewährt“, sagt Alexander Würtenberger, Projektleiter bei der ATM. Regelmäßige Aktionen gegen die Saubären Eine Kunstinstallation am Ahorn – das „Müllmahnmal“ – war 2004 der Auftakt für die Kampagne. Es folgten regelmäßig organisierte Wanderungen, bei denen die Teilnehmer gezielt nach Abfällen Ausschau gehalten und diese eingesammelt hatten, jährliche Saubär-Aktionen mit den Schulen, Gewinnspiele für Groß und Klein, witzige Saubär-Videos, ein Wimmelbuch zum Rätseln

Fotos: Pavol Kurucár

Jubiläumstour mit Peter Habeler

Ein Herz für Saubere Berge: Peter Habeler, Herbert Geisler – Almbauer Fellenbergalm, Magdalena Würtenberger, Naturparkbetreuerin Katharina Weiskopf, Hüttenwirt der Edelhütte Sigi Schneeberger und Alexander Würtenberger – ATM (v. l.)

15 Jahre Saubere Berge – Wandergruppe vor der „Karl von Edelhütte“ mit Bergführer Peter Habeler

Auf der Ahornspitze (2.973 m) mit Peter Habeler zum 15-Jahr-Jubiläum „Saubere Berge“

und Malen, eine „Bierdeckelkampagne“ sowie Infoveranstaltungen und materialien. Bei allen Aktionen war der „Saubär“ präsent: Ein Sinnbild für all jene, die schon einmal achtlos Abfälle in die Natur geworfen hatten, dann aber ihr Verhalten überdachten und

nach dem Motto „Sauber statt Saubär“ handelten. Das Engagement der Projektpartner wurde sogar österreichweit anerkannt: Die kreativen Maßnahmen im Rahmen der Aktion „Saubere Berge“ wurden mit mehreren Branchenpreisen ausgezeichnet.


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

ErlebnisSennerei Zillertal

Erstes Heumilch-Joghurt Tirols größte Sennerei in Familienbesitz, die ErlebnisSennerei Zillertal, hat zwei weitere Heumilch-Produktneuheiten auf den Markt gebracht. Das Vollsortiment des Mayrhofner Unternehmens wurde um das Heumilch-Joghurt „Karamell“ erweitert, zudem garantiert die neue Sommer-Edition „Holunder-Limette“ saisonale Sommerfrische. Beide Sorten sind ein-

zigartig in der Heumilcherzeugung und -veredelung. Tirols Heumilch-Pionier hat mit dem neuen „Holunder-Limette-Joghurt“ eine coole Sommersorte ins Kühlregal gebracht, die derzeitig einzigartig im Handel ist. Der Saisonartikel im 180g-Becher ist nur bis zum Ende des Sommers erhältlich und ergänzt die Jahresartikel der Jo-

Benefizkonzert für das Projekt „chORGel“

AUSTRIAN BRASS CONSORT

Foto: Veranstalter

Das junge und mit lauter Spitzenmusikern besetzte Brassensemble macht neben den Sommerkonzerten in Innsbruck, München und Wien auch Station im Zillertal. In der Pfarrkirche Aschau spielt das Austrian Brass Consort am Sonntag, 18. August, 19 Uhr, ein Benefizkonzert (freiwillige Spenden) zugunsten des Projekts chORGel (Chorleiter- und Organistenausbildungszentrum Zillertal). Es könnte nicht passender sein: Die Formation versucht nämlich, ganz unkonventionell, anspruchsvolle Chor- und Or-

gelmusik mit Blechblasinstrumenten zu musizieren. Diese Idee entsprang dem Umstand, dass es für die chorverliebten Gründer Maximilian Petz und Lorenz Jansky offenbar leichter war, ein Bläserensemble zusammenzustellen als einen Chor. Es werden u. a. Werke von G. Gabrieli, C. Monteverdi, J. S. Bach, H. Delago und O. Gjeilo gespielt. Ein Pflichttermin also für alle Fans guter Blas-, Chorund Orgelmusik! Weitere Infos: www.austrianbrassconsort.at

ghurt-Range mit Frische und einem sanftem Hauch von Holunder und Limette. Das Voll-Sortiment wurde um das erste „Karamelljoghurt“ aus Zillertaler Heumilch erweitert und ist ab sofort ganzjährig erhältlich. Der Trendsetter verbindet cremig-frischen Genuss mit einer ganz speziellen, nicht zu süßen, Geschmacksnote. „Heumilch-Produkte sind gefragt wie noch nie.

Die ersten Heumilch-Joghurts Holunder-Limette und Karamell sind ein Familienzuwachs in unserer Joghurt-Range, mit dem wir sehr happy sind. Diese Produktinnovationen und -neuheiten sind vom Start weg hervorragend angenommen worden“, äußert ErlebnisSennerei-GF Christian Kröll. Quelle: APA OTS / pr

Fotos: ErlebnisSennerei Zillertal

Mehr als 53.700 Medien

Digitale Bibliothek der AK Tirol Ob Roman-Bestseller, spannendes politisches Buch, Fachliteratur, Zeitschriften oder Sprachkurse: Die Tirolerinnen und Tiroler können das breite digitale Angebot der AK Bibliothek rund um die Uhr kostenlos nutzen. Mit einem Internetzugang und ein paar Klicks ist jeder dabei. Gerade jetzt zur Urlaubszeit und im Sommer ist die digitale Bibliothek der AK Tirol ein Hit! Mit insgesamt mehr als 53.700 Buchtiteln, Zeitschriften, Hörbüchern und Kursen für 16 Sprachen zählt sie zu den größten digitalen Bibliotheken Österreichs. Das Beste daran: Alle eMedien stehen kostenlos auf www. ak-tirol.com zum Herunterladen bereit – ganz nach dem Motto „Gratis lesen, wann ich will, was ich will und wo ich will“.

Ob am Smartphone, am eReader (außer bei Amazon-Kindle) oder am Tablet. Wer sich also jetzt für seine Ferien mit Lektüre eindecken möchte, ohne dafür kiloweise Bücher schleppen zu müssen, wird sicher fündig! Einfach registrieren Wer noch nicht Leser ist, kann sich ganz unkompliziert auf der AK-Tirol-Webseite Suchbegriff „AK Bibliothek“ registrieren und die Online-Bibliothek 14 Tage lang probeweise nutzen. Alle Details, welche Apps oder Programme dafür benötigt werden, gibt es ebenfalls auf der Webseite. Also - einloggen, auswählen und lesen! Eine spezielle Software ist nicht nötig. Zu den eJournals (jetzt auch englischsprachige) geht‘s unter https://ak.overdrive.com/


ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEBENSHILFE ZILLERTAL

Mein See der guten Gefühle

AKTUELL IM ZILLERTAL

12

Schultaschen: Kein Fall für den Abfall

ReUse-Schultaschenaktion

Foto: Land Tirol/Pichler

33 | 2019

Ich fühle mich gut, wenn ich im See der guten Gefühle schwimme. Das Wasser darin ist nicht kalt und nicht warm. Ganz einfach, das Wasser sind meine Gefühle, aber nur schöne Gefühle. Sie habe ich Farben zugeordnet. Das Gefühl, das ich habe, wenn ich im See der guten Gefühle schwimme, ist Freiheit. Freiheit fühlt sich sehr schön an. Freiheit trägt die Farbe „Orange“. Wenn ich mich frei fühle, dann heißt das: Am Himmel befindet sich eine orange Sonne, deren orange Strahlen ich bekomme, solange ich mich frei fühle. Manchmal geht es in meinem Leben um die wichtigsten Dinge, beispielsweise will mir jemand einen schönen Tag wünschen. Sicher freut mich das. Sehr sogar. Für mich ist Geld nicht mehr wert, als ein Gruß oder ein Glückwunsch. Da sind wir auch schon beim Punkt. Geldgier oder gewisse Süchte sollten auf dieser Welt nicht als Erstes stehen. Die Freuden im Leben bestimmt immer man selbst. Ich schätze eine Umarmung sehr. Nur weil es keine fünf Euro sind, die ich bekomme, freut mich diese eine Umarmung trotzdem. Und wisst ihr was, mir bedeuten die Dinge, die ich nicht sehen kann, mehr als die anderen. Weil Glück, alles Gute oder andere Wünsche nicht sichtbar sind, sind sie jedoch für so manchen mehr wert als „das Eine“. Wie kann ich helfen? Indem positive Sachen gesagt und getan werden. Mich würde interessieren, ob es auf dieser Welt eine Art Müllgeister gibt oder alle Gewässer mit Limonade gefüllt sind. Das ist sehr interessant, weil es in meiner Fantasie Autos, die mit Wasser fahren, gibt. Wasser ist im Tank und erzeugt keinen Gestank. Das wäre auch in Wirklichkeit schön. Bei Themen wie unserer Gesundheit sollte man gut hinsehen, weil wir nur einmal leben. Zigarettenautomaten sollten abgeschafft und Geldautomaten aktualisiert werden. Es wäre schön, wenn ich eine Blume wäre und blühen könnte bis in die Ewigkeit. Richtig wäre es, wenn wir alle Blumen wären.

LH-Stv. Ingrid Felipe, Burkhard Mauler vom Jugendrotkreuz Tirol, Umweltvereins-Obmann Michael Kneisl, Umweltvereins-GF Martin Baumann, LR Gabriele Fischer, Johann Aigner, Geschäftsführer Tiroler Soziale Dienste, und Manuel Wieser von der Landesfeuerwehr mit Zivildiener Marcel Neuner (v. l.)

Am Zeugnistag landen Schultaschen meist in der hintersten Ecke des Kinderzimmers. Oft waren sie damit zum letzten Mal in Gebrauch, weil für das neue Schuljahr eine neue gekauft wird. Doch was tun mit noch gut erhaltenen „alten“ Schultaschen und Rucksäcken? „Schultaschen gehören nicht in den Müll. Tiroler Familien freuen sich über gut erhaltene Stücke“, sagen Nachhaltigkeitslandesrätin LH-Stv. Ingrid Felipe und Soziallandesrätin Gabriele Fischer. Aus diesem Grund veranstaltet der Umweltverein Tirol seit inzwischen elf Jahren zu Ferienbeginn die „ReUse– Schultaschenaktion“. Als Multiplikator in den Tiroler Schulen fungiert das Jugendrotkreuz Tirol: Dort wird auf die Aktion hingewiesen, und die Schultaschen werden vor Ort gesammelt. „Gleichzeitig werden in den Gemeinden jene Schultaschen, die im Recyclinghof abgegeben werden, aus dem Abfallstrom geschleust“, berichtet Michael Kneisl, Obmann des Umweltvereins Tirol. Aus Alt wird nahezu Neu im Flüchtlingsheim Reichenau: Freiwillige Helferinnen und Helfer reinigen die Schultaschen, überprüfen sie auf Schäden und befüllen sie mit Schulmaterialien. „Nicht jede Familie kann sich neue Schulutensilien

leisten – auch in Tirol gibt es Mütter und Väter, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen. Da gehen sich sogar preiswertere Schultaschen nicht aus“, erklärt LR Fischer. Die Schultaschensammlung sei daher ein Zeichen der gelebten Solidarität und schone gleichzeitig die Ressourcen. Rechtzeitig vor Schulbeginn verteilen die Tiroler Soziale Dienste, Caritas und Diakonie die runderneuerten Rucksäcke und Schultaschen unter Familien in Tirol – was übrig bleibt, geht an Familien in Rumänien und dem Kosovo. Ressourcenschonung für Klimaschutz Die Bilanz aus elf Jahren ReUse–Schultaschenaktion kann sich sehen lassen: „Insgesamt rund 13.000 Stück Schultaschen konnten wir seit Beginn der Aktion vor einem Ende auf der Deponie oder dem Verbrennungsofen retten. Allein heuer kommen noch 554 Schultaschen hinzu“, erzählt Martin Baumann, Geschäftsführer des Umweltvereins Tirol. „Die Schultaschenaktion ist gelebter Klimaschutz. Alles, was länger in Verwendung ist, spart Rohstoffe“, so LH-Stv. Ingrid Felipe, „wir müssen den Raubbau an unseren Rohstoffen stoppen. Auch vergleichbar kleine Beiträge zur Ressourcenschonung sind daher ganz wichtig.“


13

Kinderkrippe „Miteinander“ in Ramsau

Danke für erlebnisreiches Jahr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

„Fremde. Vertraute. Natur“

Naturnahes Integrationsprojekt

Fotos: Kinderkrippe Ramsau

„In der Natur kommen d‘Leut zam“ – diese leicht abgewandelte Redewendung ist Grundlage des vom Land Tirol unterstützten Projekts „Fremde. Vertraute. Natur“. Ziel des von Maresi Benedik, Veronika Pavlu und Wendelin Kollreider initiierten Projektes ist es, Familien mit Fluchtgeschichte die Natur in unmittelbarer Nähe samt Spiel-, Lern und Erholungsmöglichkeiten näherzubringen.

Das Team der Kinderkrippe „Miteinander“ möchte „Danke“ sagen für ein schönes Kinderkrippenjahr, geprägt von vielen tollen Erlebnissen. Hiermit möchten wir allen lieben Menschen danken, die uns solch tolle Erlebnisse ermöglicht haben, und denen, die uns während des gesamten Krippenjahres begleitet haben: • all unseren Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und das gemeinsame Miteinander • unserem Bürgermeister Fritz, der immer ein offenes Ohr für uns hat • dem Gemeindeteam Franz, Sonja und Eva, die sich immer Zeit nehmen für unsere Anliegen und Wünsche • unserem Gemeindearbeiter Manfred, der uns mit seinen helfenden Händen immer zur Seite steht • unserer „Putzfee“ Andrea, die tagtäglich unsere Räumlichkeiten sauber hält

• der Kantine Ramsau mit Meike und ihrem ganzen Team für die köstliche, gesunde und frische Jause • Kiendler Theresa für die spannende Kutschenfahrt • Thaler Hermann für die coole Fahrt mit dem Bummelzug • der Ahornbahn für die erlebnisreiche Gondelfahrt • unserem Feuerwehrmann Patrick für die aufregende Zeit bei der Feuerwehr Ramsau • Martina und Vroni mit ihren Helferinnen Maria und Johanna vom Pony-Abc für ein tolles Erlebnis am Ponyhof und für die köstliche Jause • den Ramsauer Ortsbäuerinnen für unser wertvolles Sonnendach bei unserem Kinderkrippenbus • und allen anderen, die uns während des gesamten Jahres auf irgendeine Art und Weise unterstützt haben. Team Kinderkrippe „Miteinander“ Birgit, Alexandra und Alex

33 | 2019

„Durch unsere Arbeit in der Ergotherapie begleiten wir Familien entwicklungsbeeinträchtigter Kinder. Gerade bei Familien mit Flucht- und Migrationsgeschichte ist uns aufgefallen, dass diese kaum Zugang zu Freizeitaktivitäten in der Natur finden, was aber aufgrund der kostengünstigen, verbindenden und gesundheitsfördernden Aspekte besonders wertvoll wäre“, erklären Benedik, Pavlu und Kollreider. „Viele geflüchtete Familien leben sehr beengt“, so Integrationslandesrätin Gabriele Fischer.

„Aus diesem Grund ist das Miteinander in der Natur oder bei gemeinsamen Erlebnissen so wichtig. Mit dem Projekt ‚Fremde. Vertraute. Natur‘ erhalten die Familien erste Impulse für Unternehmungen, die sie dann auch bestenfalls eigenständig fortsetzen.“ Einmal pro Monat begleiten die drei Ergotherapeuten seit März Familien mit Fluchtgeschichte bei ihren Ausflügen ins Grüne, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unternommen werden. „Bei diesen Exkursionen liefern wir Vorschläge für gemeinsames Spielen und Erleben in der Natur“, berichtet Maresi Benedik. Es gehe darum, dass die Eltern Erfahrungen sammeln und konkrete Ideen für Spiele in der Natur für ihre Kinder und die ganze Familie entwickeln. „Die Kinder wiederum können basierend auf diesen Erlebnissen ihre Eltern zu solchen Ausflügen motivieren“, ergänzt Pavlu. „Es sind auch für uns bereichernde Nachmittage“, sagt Kollreider.

Beim Projekt „Fremde. Vertraute. Natur“ erhalten Familien mit Fluchtgeschichte Impulse für gemeinsame Freizeitaktivitäten in der Natur. Aufgrund des Schlechtwetters wurde der Ausflug beim Besuch von LR Fischer kurzerhand ins Volkskunstmuseum verlegt

Fotos: Land Tirol/Reichkendler

AKTUELL IM ZILLERTAL


33 | 2019

14

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Fotos: Hubert Aschenwald

Eine gelungene Geburtstagsüberraschung

Es sollte ein ganz normaler Theater Abend werden für Margit Schlapp – vielleicht mit einem anschließenden. gemeinsamen Zusammensitzen hinter der Bühne, meinte das Geburtstagskind an ihrem 80. Geburtstag.

50 Jahr Vor an halb´n Jahrhundacht wia vergeaht grad die Zeit, bischt Du af die Welt kemmen und das feiang mir heit! Ban Kapellar, die Wiacht`n. Allweil fruatig, voll Schwung. Viel af die Hax`n des haltet die Jung!! Nach Schuale und „Lehre“ bische perfekt! Kua Learnen und Arbat`n hot Di derschreckt! Galch`n ischt der Roland a`Dei Leb`n kemmen. Und noch an Boisl willscht`n zu Dein Ehemann nemmen. Die Liabe hot ba enk Zwoa es jahrige getu! Und zwoa nette Kinder hent die „Pelzar“ davù! Mitnander - Gemeinsam geahtet es iatz durch`s Leb`n. Der Himm`lvater soll Enk noch viele gemeinsame Jahrlang geb´n! Heit ischt Dei „runder“! A´groaßes Fescht! Zun gratulieren und feiang und zun huagacht´n nit z´lescht. A` Wiachtin arbatet siescht rund um die Uhr! Heit sollsche amol rascht´n und af Di´schauen - nur! Mir winsch´n Dir G´sundheit und a glicklaches Leb´n Es soll fir Di noch viele Sunnenstund´n geb`n! Bleib wia Du bischt, aso is gerecht. A`Weibal mit Heachz, das ischt nit schlecht! All`s Guate Roland mit Alina und Fabian, Mama und Papa Text: Maria Fankhauser

bez. Anz.

Doch dieser Abend wurde zu etwas Besonderem. Viele Gratulanten trafen schon eine Stunde vor Beginn der Aufführung zu einem geselligen Sektumtrunk ein. Das Geburtstagskind wusste davon nichts, und die vielen gut gelaunten Gäste hatten große Freude, für Margit der besondere Überraschungsgast zu werden. Das wurde still und heimlich organisiert und vorbereitet von ihren Theaterkollegen. Die Aufführung war herzerfrischend, wir alle hatten viel zu lachen und klatschten, bis der Vorhang sich schloss. Dann war die Überraschung für das Geburtstagskind perfekt. Tosender, langanhaltender Applaus stellte sich ein, als der Vorhang noch einmal aufging

und Margit in einem schönen Dirndlkleid (das sie nicht ganz freiwillig anzog, warum auch, meinte sie) wie ein sprachloses, erstauntes „Glücksengerl“ auf der Bühne stand. Erst jetzt erkannte sie all ihre ehemaligen Theaterkollegen der letzten 64 Jahre, Theaterfreunde der Nachbar-Volksbühnen sowie ihre Familie im großen Saal Europa. Diese Überraschung für Margit Schlapp war wirklich gelungen, denn niemand hatte ausgeplaudert! Auch wir vom Kulturausschuss waren vollzählig vertreten mit Frau Bürgermeisterin Monika und gratulierten der rüstigen „80erin“ aufs Herzlichste. Liebe Margit, erfreue uns noch lange mit deiner fröhlichen und herzlichen Art, deinem gesunden und ansteckenden Humor und noch viele Jahre als tolle Theaterspielerin auf der Bühne! Alles, alles Gute. Burgi Huber Kulturausschuss Mayrhofen


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

Volksbühne Mayrhofen

Fotos: Hubert Aschenwald

80. Geburtstag von Margit Schlapp

Die Kollegen des Theatervereins inszenierten eine gelungene Geburtstagsüberraschung für die liebe Margit

Neben vielen Gratulanten stellte sich auch die Marktgemeinde Mayrhofen ein – links Kulturausschussmitglied Hansjörg Geisler

Die Volksbühne Mayrhofen wurde im Jahr 1930 gegründet. Ursprünglich entstanden aus dem Bestreben der „Christlich Deutschen Turnerschaft – Schwarzenstein – Mayrhofen“ eine Turnhalle zu finanzieren. Bis zu sieben Theaterstücke im Jahr wurden einstudiert, um das gesparte Geld letztendlich 1938 abzuliefern und dem Versammlungsverbot der damaligen Zeit zu unterliegen.

spielt werden. Schließlich feiert man nicht täglich seinen 80. Geburtstag. Margit hat daraufhin zu verstehen gegeben, das selbstverständlich gespielt wird: „… wegn an sellan Geburtstog, selle kemmin woll no mehra …“ Grund genug, diese heutige Feier zu organisieren. Margit hat in ihrer Laufbahn mit insgesamt 204 Theaterkollegen zusammengearbeitet. Schauspieler, Regisseure, Souffleusen, Bühnenarbeiter, Maskenbildner, Techniker und allerhand anderer fleißiger Helfer. 40 davon sind bereits verstorben, und wir halten ihnen ein ehrendes Andenken in der umfangreichen Chronik. Unvergessene Namen wie Jakob Kröll, Sigi Kröll, Franz Rauch, Gottfried Anker, Wilfried Rieser und viele, viele

1946 begann das neue Zeitalter auch für uns, dann unter dem heutigen Namen „Volksbühne Mayrhofen“. In der beinahe 90-jährigen Geschichte des Vereins kamen insgesamt 204 Produktionen zur Aufführung. Anfangs in verschiedenen Gaststuben in Mayrhofen, Brandberg, Dorf Haus und Tux, später im Cafe Dengg und seit 1981 im Europahaus Mayrhofen. Die Bandbreite der Stücke ist für Schauspieler ein Genuss. Lustige und ernste Bauerntheaterund Volksstücke, Singspiele, Kindertheater, Boulevardkomödien und Freilichtaufführungen in Ginzling und am Waldfestplatz Mayrhofen gehören zum Repertoire der Volksbühne. Mit einer Schauspielerin ist die Volksbühne Mayrhofen ganz besonders verbandelt.

Margit Schlapp. Sie gab ihr Debüt im Jahr 1955 beim Singspiel „Veronika – Das Verlegenheitskind“. Seither hat Margit in 71 von 112 Produktionen mitgespielt und durfte in die verschiedensten Rollen schlüpfen. Insgesamt steht Margit heute, an ihrem 80. Geburtstag, zum 430. Mal auf der Bühne. Margit hat 65 Jahre Theatergeschichte mitgeschrieben und wirkte nicht nur bei der Volksbühne, sondern trat mehrmals bei der Gambrinusrede beim Gauderfest auf, spielte Sketche bei verschiedenen Anlässen in Altersheimen und bei Pfarrfeiern und liest den Volksschülern in Mayrhofen immer wieder gerne Geschichten vor. Bei der Terminauswahl der heurigen Saison sollte am 6. August eigentlich nicht ge-

andere. Von den restlichen 164 Theaterfreunden sind über 100 der Einladung gefolgt, um unserer Margit einen unvergesslichen 80. Geburtstag zu bereiten. Selbstverständlich ließen sich auch die befreundeten Nachbarbühnen diese Gelegenheit nicht entgehen. Margits Theaterleidenschaft spiegelt sich außerdem in unzähligen Theaterbesuchen wieder. Landauf, landab. Nicht nur im Zillertal, auch das Inntal und Tiroler Oberland sind nicht vor Margit sicher. So freut sich die Volksbühne Mayrhofen, die „Theatermame“ zum Geburtstagsausflug nach Elbigenalp zu begleiten. Wir wünschen Margit noch viele gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie und unserer Theatergemeinschaft. Richard Hofer, stv. Obmann

ZAHLEN UND FAKTEN

(jederzeit abrufbar: Link „Datenbankarchiv“ auf http://www. volksbuehnemayrhofen.at)

Unzählige Theater-Verbundene teilen die Freude der Jubilarin

Geboren am: 06.08.1939 Debüt: 19.07.1955 (15 Jahre alt) Stücke: 71 Auftritte: 430 (sechs folgen heuer noch) Ausschuss: Kassierin, der weder Groschen noch Cent abhanden kommen


16

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“

G'FREIDIG G'SUND

Vollkornnudeln – ein Versuch wert

Wie starte ich mit der Vollwertküche? Was macht am wenigsten Aufwand? Was ist leicht umzusetzen? Vollkorn-Pasta! Heutzutage gibt es eine Riesen-Auswahl an Nudeln. „Normale“ Weiße, Bio-Weiße, Halb-Vollkorn usw. Sinnvoll für die Gesundheit sind „echte“ Bio-Vollkorn-Nudeln. Da heißt es, mal genau hinschauen. Weiße Nudeln zählen zu den Dickmachern Vollkorn-Pasta schenkt uns eine Reiche an Vitalstoffen und Faserstoffen. Diese sind bei weißen Nudeln „herausgemahlen“. Das ist sehr schade und eigentlich unnötig! Vollkornnudeln genießen Nicht jede Vollkornnudel schmeckt gut. Dunkle Dinkel-Vollkorn-Nudeln sind vom Geschmack und von der Farbe sehr gewöhnungsbedürftig. Besser gehen Vollkorn-Hartweizen-Nudeln. Sie sind heller und haben den typischen „al-dente“ Biss. Etwas teurer, aber besonders gut sind auch Kamut-Vollkornnudeln. Die gibt es leider nicht überall. Kinder begeistern Wenn Kinder von klein auf an Vollkornnudeln gewöhnt sind, ist es natürlich am einfachsten. Wenn die Eltern Vollkorn essen, essen es auch die Kinder. Bei DM gibt es schon seit Jahren Vollkorn-„Farfalle“ – also Schmetterlingsnudeln. Damit könntet ihr starten. Und natürlich kommt es ebenfalls auf die Soße an. Selbstgemachte Tomatensoße, frischer Parmesan, Basilikum ... NUDELSOSSE-IDEEN „BELLA ITALIA“: Pasta alle Alici: Kapern, Knoblauch, Petersilie, Tomatensoße Pasta ai Funghi e Panna: Pilze, Rahm, Petersilie, Knoblauch, Butter Pasta alla Boscaiola: Pilze, Oliven, Knoblauch, Olivenöl, Petersilie, Tomatensoße Pasta alla Carrettiera: Rohe Tomatenwürfel, Olivenöl, Oliven, Knoblauch, Basilikum Pasta alla Melanzane: Gebratene Auberginen, Knoblauch, Olivenöl, Petersilie, Tomatensoße, Pecorino Tomatensoße Korsica: Zwiebel + Knoblauch in Öl golden andünsten. Tomaten (frische + etwas Tomatenmark oder Polpa) und Gewürze (Streifen Zitronenschale, Lorbeer, Knoblauch, Kräutersalz, Kristallsalz, Pfeffermühle, Basilikum, Thymian, Majoran oder Oregano) dazugeben, aufkochen, runterschalten und zugedeckt auf kleiner Flamme 5-10 Minuten köcheln lassen. Zitronenschale entfernen und Soße für Kinder evtl. fein pürieren. Abschmecken und mit frischen Kräutern servieren. Davor ein bunt gemischter Salat ... Ich wünsch‘ euch einen tollen Sommer

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Gabriela Gasser

„G’feiert und auftonzt“ ... ... unter diesem Motto fand kürzlich die Juli-Geburtstagsfeier im Festsaal des Sozialzentrums Mayrhofen statt. Die Organisatorinnen Maria Geisler und Liesl Schöser aus Tux richteten diese Feier bereits zum zehnten Mal aus und konnten auch heuer die „Jungen Höllnstoana“ für einen zünftigen Auftritt engagieren. Die „Nachwuchs-Trachtler“ standen ihren großen Vorbildern um nichts nach und musizierten, tanzten und plattelten, was das Zeug hielt. Begleitet und betreut wurden die „Höllnstoana“ von Kathrin Fankhauser sowie musikalisch unterstützt von Ilse, Josef und Simon an der Ziehharmonika. Das Publikum honorierte den Auftritt mit strahlenden Gesichtern und tosendem Applaus. Mit köstlichen Kuchen, belegten Brötchen und vielen weiteren Schmankerln wur-

den die Gäste kulinarisch verwöhnt. Natürlich durften sich auch wieder alle Jubilarinnen und Jubilare über ein kleines Geburtstagsgeschenk freuen. Dieser rundum gelungene Nachmittag wird allen Anwesenden noch lange in Erinnerung bleiben. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Maria Geisler und Liesl Schöser mit ihren Helferinnen Annelies, Vroni und Sabine für diese wunderschöne Feier. Ein ganz besonderer Dank geht an die „Jungen Höllnstoana“ unter der Leitung von Kathrin Fankhauser, den Musikanten Ilse und Josef sowie an den Tuxer Bürgermeister, Simon Grubauer, für die hervorragende Unterhaltung. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ geht an Plattenmacher Maria für die „guatn siassn Krapflang“! Fotos: Sozialzentrum Mayrhofen

33 | 2019


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

Sozial- & Gesundheitssprengel Mayrhofen

Mit frischem Wind & Engagement

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

25-jähriges Firmenjubiläum

Foto: Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u. U.

und dem kompletten organisatorischen Bereich rund um den Klienten zuständig. Auch die Planung von Aufnahmen, wenn der Klient sich zum Beispiel noch im Krankenhaus befindet, ist Teil ihrer Aufgaben.

Seit Juni wird die Stelle der Pflegedienstleitung im Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u. U. von DGKP Julia Kreidl aus Ginzling neu besetzt. Julia Kreidl: „Ich habe 2017 das Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege abgeschlossen und war bis jetzt als Stationsleitung in einer Langzeitpflegeeinrichtung tätig. Derzeit absolviere ich noch ein berufsbegleitendes Studium im Bereich Pflegewissenschaften mit Schwerpunkt Pflegemanagement und freue mich auf die neue Herausforderung in der mobilen Hauskrankenpflege.“ Als Pflegedienstleitung ist Julia Kreidl für den pflegerischen Bereich im Sozialsprengel Mayrhofen verantwortlich. Anja Sommersberger wird auch weiterhin als Vertretung der Pflegedienstleitung tätig sein und somit gerne für eure Anfragen zur Verfügung stehen. Das Leitungsteam der Pflege um PDL Julia Kreidl ist unter anderem für Aufnahmen, Einsatzplanung, Beratungen

Ebenso wird Geschäftsführerin Andrea Schweinberger weiterhin für Beratungen zur Verfügung stehen, vor allem in Sachen Pflegegeld, verschiedensten Anträgen für Zuschüsse und Gebührenbefreiungen sowie Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige. Gerne sind wir beim Stammtisch für pflegende Angehörige Ansprechperson für eure Fragen. Zudem zählt der Heilbehelfsverleih, der in unserem Sprengel kostenlos ist, zu unseren Beratungsschwerpunkten. Oft helfen einfache Hilfsmittel, um den Alltag erheblich zu erleichtern. Wir verfügen über ein umfangreiches Sortiment und beraten Sie gerne, was für sie das Richtige ist. Sowohl die Beratungen im Bereich der Pflege als auch die Unterstützung im organisatorischen Bereich sind zur Gänze kostenlos und absolut unverbindlich. Auch wenn wir nicht die geeignete Betreuungseinrichtung sind, informieren wir Sie gerne über alternative Möglichkeiten. Vereinbare einfach einen Termin für ein unverbindliches Gespräch, wir helfen dir gerne bei deinen Anliegen:

Unser Mitarbeiter Martin Tomann feierte am 1. August 2019 sein 25jähriges Betriebsjubiläum in unserem Malerbetrieb „Schneeberger painting“ in Tux. Lieber Martin, dazu gratulieren wir dir von Herzen und bedanken uns für deinen Einsatz und deine Treue! Danke für alles! Konni Schneeberger mit Familie bez. Anz.

FINKENBERG GRATULIERT Hochzeitsjubiläen in Finkenberg In diesem Jahr feierten in der Gemeinde Finkenberg bereits zahlreiche Ehepaare ein rundes Hochzeitsjubiläum. Das besondere Fest der Diamanten Hochzeit feierten die Ehepaare Anna und Franz Erler, Brunnhaus 414, sowie Helga und Erich Hotter, Hochsteg 551. Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten: Maria und Josef Fankhauser, Dorf 165 Anna und Josef Brandacher, Persal 228 Judith und Martin Wechselberger, Hochsteg 580 Franz und Anna Pircher, Dornau 371 Annemarie und Franz Kraischek, Hochsteg 567 Bei einer gemeinsamen Zusammenkunft im Hotel Aussicht überreichten Bezirkshauptmann-Stellvertreter Dr. Wolfgang Löderle und Bürgermeister Andreas Kröll die Jubiläumsgabe des Landes Tirol. Die Gemeinde Finkenberg gratuliert allen Ehepaaren zum Jubiläum herzlichst und wünscht ihnen noch viele gemeinsame und gesunde Jahre.

PDL Julia Kreidl 0676/840 571 112 PDL Stv. Anja Sommersberger 0676/840 571 101 GF Andrea Schweinberger 0676/840 571 100 Wir freuen uns über deinen Anruf: Andrea, Julia, Anja

Hochzeitsjubilare mit Familienmitgliedern sowie Dr. Wolfgang Löderle und Bgm. Andreas Kröll


18

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Schülerhort Mayrhofen

Danke für gute Zusammenarbeit Im Schülerhort Mayrhofen wurden in den ersten sechs Wochen der Sommerferien 37 Schulkinder betreut. Auf diesem Wege möchten wir uns bei jenen bedanken, die dazu beigetragen haben, die Ferien für die Kinder zu etwas Besonderem zu machen: den Köchen vom Restaurant Neuhaus, die unsere Kinder seit vielen Jahren mit besten Speisen versorgen; den

Mitarbeitern des Mayhofner Schwimmbads für die freundliche Aufnahme den Mayrhofner Bergbahnen; dem Taxiunternehmen Kröll für den preiswerten und sicheren Transfer zu all den schönen Ausflugszielen; den Eltern für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und allen, die uns sonst in irgendeiner Form unterstützt haben. Ein herzliches Dankeschön an alle!

Das Team vom Schülerhort Mayrhofen:

Mini, Isolde und Celine

SPRUCH DER WOCHE Heut ist mir alles herrlich; wenn‘s nur bliebe! Ich sehe heut durchs Augenglas der Liebe. Johann Wolfgang von Goethe - dt. Dichter

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS Fotos: Schülerhort Mayrhofen

33 | 2019


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

8. Freundschaftstreffen am 21. und 22.09.

Zillertal – Ahrntal – Tauferertal

Vom 21. bis 22. September findet wieder das traditionelle Freundschaftstreffen der Gemeinden aus dem Tauferer Ahrntal und dem Zillertal in Sand in Taufers statt.

erertal

Für ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm ist gesorgt. Den feierlichen Höhepunkt bildet aber sicher der Festumzug mit Feldmesse am Sonntag, 22. September. In Sand in Taufers werden unsere Gäste ab 16.00 Uhr beim Kirchtag in St. Moritzen begrüßt. Nach der Messe und der traditionellen Prozession durch St. Moritzen klingt der Nachmittag bei einem Platzkonzert und gemütlichem Beisammensein aus. Am Abend, ab 19 Uhr, heißen die Südtiroler Freunde uns Zillertaler auf dem Festplatz in Mühlen herzlich willkommen. Nach dem Fassanstich laden Feuerwehr und Musikkapelle Mühlen zur Festveranstaltung mit der Musikgruppe „Die Fetzig’n aus dem Zillertal“ ein. Ca. 800 Vereinsmitglieder aus dem gesamten Zillertal sind für das diesjährige Treffen schon gemeldet und werden teils zu Fuß über das Hundskehljoch gehen oder mit dem Bus nach Südtirol anreisen. Sollte jemand aus der Bevölkerung Interesse haben, am betreffenden Wochenen-

de mit Tauferer/Ahrntalern und Zillertalern ein freundschaftliches Wochenende zu verbringen, besteht eine Mitfahrgelegenheit mit den betreffenden Reisebussen.

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

SCHWENDAU GRATULIERT Am Dienstag, den 6. August, konnte Herr Johann Sporer, Kleinschwendberg 272, im Kreise seiner Familie den 90. Geburtstag feiern.

Weiters feierte am Mittwoch, den 7. August, Frau Eberharter Irmgard, Schormis 118, die Vollendung ihres 91. Lebensjahres.

Die Unterkunft müsste in diesem Falle jedoch selbst besorgt werden, wobei nachstehende Tourismusverbänden gerne behilflich sind: Tourismusverein Sand in Taufers: Tel. +39 0474 678076 info@taufers.com Tourismusverein Ahrntal: Tel. +39 0474 671136 (info@ahrntal.it) Tourismusverein Gais: Tel. +39 0474 539420 Wer von der Mitfahrgelegenheit in unseren reservierten Bussen Gebrauch machen möchte, sollte sich bitte bei Herrn Bürgermeister Franz Hauser in der Gemeinde Schwendau unter Tel. 05285/22600 oder per E-Mail unter bgm.hauser@hippach-schwendau.at melden. Wir freuen uns auf eine weitere gute und gesellschaftliche Nachbarschaftspflege mit unseren Südtiroler Freunden im Rahmen dieser Talschaftsbegegnung! AL Dr. Stöckl

Vizebürgermeister Johannes Emberger und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten den rüstigen Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau und des Seniorenclubs. Auf diesem Wege noch einmal herzliche Gratulation und weiterhin viel Gesundheit.

BAUERNWEISHEIT Immer eitel Sonnenschein kann auch im August nicht sein.


33 | 2019

20

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

TVB Zell-Gerlos, Zillertal Arena Lieber Papa, herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Verdienstkreuzes des Landes Tirol. Wir sind sehr stolz auf dich! Deine Mädels Carina, Ramona und Silvana mit Leticia, Luana, Max und Julian bez. Anz.

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Jubiläum feierte … … Frau Rosa Rohrmoser ihren 95. Geburtstag am 26. Juli.

Seit April stellt sich BA Christian Daum der neuen Herausforderung als Geschäftsführer der Region Zell-Gerlos, Zillertal Arena. Gemeinsam mit dem scheidenden Geschäftsführer hat bis Ende Juni eine Übergabe stattgefunden. Ab sofort leitet der 30-jährige Zillertaler die Geschicke des Tourismusverbandes. „Ein offenes Ohr für alle“ – so die Devise des neuen Geschäftsführers. Mit großem Ehrgeiz und Kreativität bringt er frischen Wind in die Region. Sein Ziel ist es, mit innovativen Ideen die Region nachhaltig zu stärken und gemeinsam mit allen Touristikern den Weg für eine erfolgreiche Zukunft zu ebnen. „So unterschiedlich und vielfältig unsere Region auch ist – von

Zell über Zellberg, Rohr und Rohrberg, Gerlosberg und Hainzenberg bis nach Gerlos mit den fünf Seitentälern – so viele Möglichkeiten und Chancen sehe ich ebenfalls für unsere Tourismusdestination!“, so Daum. Besonders wichtig ist dem neuen Geschäftsführer eine offene Kommunikation in alle Richtungen. Daum ist der Meinung, dass eine Region nur dann im internationalen Wettbewerb mithalten kann und erfolgreich sein wird, wenn man gemeinsam und miteinander die Zukunft gestaltet. Der Tourismusverband Zell-Gerlos, Zillertal Arena, bedankt sich bei Günther Hauser für die langjährige und gute Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute. Foto: TVB Zell-Gerlos, Zillertal Arena

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten im Wohn- und Pflegeheim Vomp die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Frischer Wind für die Region

STUMM GRATULIERT GEBURTSTAG IN STUMM Herr Johann Luxner konnte vergangene Woche seinen 90. Geburtstag feiern. Gefeiert wurde der Jubilar im Kreise seiner Familie und Freunde im Hotel Tipotsch. Auch Bürgermeister Fritz Brandner reihte sich unter die Gratulanten und überbrachte dem rüstigen „Geburtstagskind“ die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wird nochmals alles Gute und viel Gesundheit.

Ferdinand Lechner, Obmann des TVB Zell-Gerlos, Zillertal Arena, wünscht dem neuen Geschäftsführer BA Christian Daum viel Erfolg und freut sich auf eine spannende Zusammenarbeit


GEMEINDEGESCHEHEN – VON TUX BIS STRASS

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

Für langjährige Treue zur Urlaubsdestination

Foto: Melli's by Photographie Hruschka

Gästeehrungen des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach

Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 8. August um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt: Ehrung in Bronze Frau Morena Detorre und Herr Riccardo Detorre aus Italien, zzt. Ländenhof, Fam. Volgger, Mayrhofen Frau Sabine Rakelmann und Herr Klaus Kühne aus Deutschland, zzt. Camping Mayrhofen Ehrung in Silber Frau Jessica Plüser aus Deutschland, zzt. Gästehaus Troppmair, Brigitte Troppmair, Hippach Frau Astrid Gabriel und Herr Sepp Gabriel aus der Schweiz, zzt. Gästehaus Troppmair, Fr. Troppmair, Hippach Herr Julius Cammerer und Frau Eva Lange-Böhme aus Deutschland, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Herr Tom Ceuppens aus Belgi-

en, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Herr Fabian Aebersohel aus der Schweiz, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Familie Walgraeve Wouter, Rika und Mette, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Ehrung in Gold Frau Sonja de Biasi und Herr Lorenzo de Biasi aus Italien, zzt. Hotel Ländenhof, Fam. Volgger, Mayrhofen Frau Grete Höfler und Herr Bernhard Höfler aus Deutschland, zzt. Gästehaus Schön-

blick, Fam. Müller Herr Lars Plüser aus Deutschland, zzt. Gästehaus Troppmair, Brigitte Troppmair, Hippach Frau Karen Walgraeve aus Belgien, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Herr Heinz Lininger und Frau Mirjam Rüdwyl, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Ehrung Großgold 40 Frau Maikke Klom und Herr Reinier-Hendrikus Klom aus den Niederlanden, zzt. Hotel Garni Georg Pramstraller, Mayrhofen

Herr Jacobus Akkermanns aus den Niederlanden, zzt. Hotel Rose, Mayrhofen Frau Joke Timmermans und Herr Bert Timmermans aus den Niederlanden, zzt. Ferienwohnungen Mauracher, Burgstall Frau Jean Greig aus Großbritannien, zzt. Pension Steiner, Fam. Tipotsch, Mayrhofen Ehrung Großgold 50 Herr Gregor Cammerer aus Deutschland, zzt. Hotel Garni Larcherhof, Mayrhofen Ehrung Gastbürger Frau Hanny Blum und Herr Peter Blum aus der Schweiz, zzt. Hotel Ländenhof, Fam. Volgger, Mayrhofen Zum 81. Mal Frau Ursula Reiners und Herr Walter Reiners aus Deutschland, zzt. Landhotel Rauchenwalderhof, Alfred Geisler, Mayrhofen


33 | 2019

KULTUR UND MUSIK

22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Finkenberg-Open-Air 2019 AMOR MAYRHOFEN / ZELL AM ZILLER

LORENZ AMOR, Nachkomme der Optikerdynastie AMOR in Mayrhofen, konnte, nach Ablegung der Fachmatura, vor Kurzem die mehrjährige Ausbildung zum Optikermeister und Kontaktlinsenoptiker an der HTL für Optometrie mit Bravour abschließen. Zur Freude von Seniorchef Hugo Amor und Vater Werner Amor, wird er in Zukunft die Mannschaft in den Fachgeschäften Mayrhofen und Zell am Ziller verstärken. Die Firma Amor freut sich, dass sich mit ihm ein weiteres Familienmitglied für diesen schönen und anspruchsvollen Beruf entschieden hat und die Familientradition auf diesem Wege weitergeführt wird. Das gesamte Amor-Team gratuliert dir von ganzem Herzen und freut sich mit dir über deinen Erfolg! pr

GERLOS GRATULIERT Hochzeitsjubiläen in Gerlos Am Mittwoch, den 7. August, konnten Bezirkshauptmann-Stv. Dr. Wolfgang Löderle, Bürgermeister Andreas Haas und Bürgermeister-Stv. Martin Kammerlander zu einer besonderen Ehrung einladen: Zwei Gerloser Ehepaare begehen im heurigen Jahr das Goldene Jubiläum ihrer Eheschließung. Im Rahmen eines gemütlichen Mittagessens im Hotel Gerloserhof überreichte Bezirkshauptmann-Stv. Dr. Löderle den Paaren eine Urkunde sowie das Ehrengeschenk des Landes Tirol. Monika und Manfred Schweigert sowie Anna und Gottfried Rinner haben auch 50 Jahre nach dem Eintritt in den Bund der Ehe nichts von ihrer Liebe zueinander eingebüßt und freuten sich sichtlich über die Worte von Dr. Löderele und Bgm. Haas. Auf diesem Wege gratuliert die Gemeinde Gerlos nochmals recht herzlich und wünscht den Jubelpaaren, dass ihnen noch viele glückliche Jahre in Zweisamkeit beschieden seien!

Die Ehepaare Schweigert und Rinner mit den Gratulanten

Fotos: Dominik Sommerfeld

Alpenrock a day and night long!

OPTIKER 3.0 - next generation

Am Samstag, den 3. August, stieg wieder die große Zillertalrock-Party der Schürzenjäger auf den Finkenberg– Wiesn. 10.000 Zuschauer, über 20 Fan-Clubs und Hunderte Biker zelebrierten ihren Jahreshöhepunkt. Selbst bei Regen blieben sie „einfach cool“, überzeugten mit perfektem Line-up und schafften ein einmaliges Fan-Feeling. Ein bestens gelaunter DJ Mox eröffnete um 14 Uhr das Festival. Mit Jason Nussbaumer kündigte er den „Alpen-Grand-Prix-Gewinner 2014“ als Edeljodler an, der verschiedenste Musikstile für sein Repertoire interpretierte. Danach verbanden „Gringo Bavaria“ bayrisches Lebensgefühl und Rockmusik, gefolgt von Dominik Ofner & Band mit „Heavy Schlager“, feinsten Country-Sequenzen, Ziacher-Rock’n’Roll und allerlei Arrangements. Lanny Lanner & Band starteten mit einer souligen Nummer in den Abend und brachten einen Hauch von Nashville ins Zillertal. Der Kurzauftritt von „The Voice of Germany“-Teilnehmer Alexander Eder sorgte für Schnappatmung bei den weiblichen Festivalbesuchern. Dann war es so weit – die spektakuläre Ankunft der Schürzenjäger im inzwischen obligatorischen Biker-Corso. Nach dieser konnte man gar nicht anders, als mit „Da Rocka & Da Waitler“ und

ihren Après-Ski- sowie Party-Knallern so richtig „steil zu gehen“. Endlich düsten dann die Schürzenjäger mit ihrem legendären „Glory Glory Hallelujah“ ins diesjährige Festival-Programm. Und es passte wieder alles: Bühne, Licht, Bandformation. Frontman Stevy triumphierte mit den Mädels beim Publikums-Battle und wusste stets besonders Alfred senior, aber gleichfalls die anderen Bandmitglieder als ein Gesamtkunstwerk zu präsentieren. Mit ganz viel „Herzbluat“ brachten Alf Eberharter und seine Mannen ihr Lebensgefühl auf den Punkt. Ließen ihre neuen Kompositionen wie „Hoamweh“ oder das brandneue „Das Wird Dein Jahr“ so genial arrangiert ins Set einfließen wie die heißgeliebten Klassiker. „Mein Tirol, Ich Vermisse Dich“ holte das Publikum auf dem Finkenberg ab und ließ es bis zum legendären „Sierra Madre“ für diese Nacht nicht mehr los. Bandleader Alf, emotional völlig geflasht, dankte an diesem Festival-Höhepunkt der besten Band der Welt.


SPORT

23

Int. Alpencupranggeln in der Wildschönau

Erfolge für Zillertaler Ranggler

Eine super Preisgestaltung animierte die Sportler, eine Trophäe zu ergattern. Auch die Zillertaler Teilnehmer lieferten spannende Kämpfe und sicherten sich folgende Stockerlplätze: Trostrunde 8-10 Jahre: 2. Platz: Holaus Marius 3. Platz: Schragl Franz Jugend 14-16 Jahre: 2. Platz: Hauser Martin, 3. Platz: Ebner Philip

33 | 2019

Fügnerin im Voltigieren bei EM erfolgreich

Jasmin Lindner gewinnt 2 Medaillen

Klasse III: 1. Platz: Kirchmair Florian Mit dem Rangglersport weiter ging es am Donnerstag, den 15. August am Hochgründeck (kein Punkteranggeln). Am Sonntag, den 1. September, findet beim Krimmler Tauernhaus das Schutzengelranggeln nur bei Schönwetter statt (erneut kein Punkteranggeln). Beginn: 12.00 Uhr. Das nächste internationale Preisranggeln wird am 8. September auf der Schmittenhöhe in Zell am See ausgetragen. Beginn der Veranstaltung: 12.00 Uhr.

Foto: Daniel Kaiser

Am 10. August fanden in der Wildschönau im Rahmen des Talfestes ein int. Alpencupranggeln und ein Hogmoarbewerb statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Jasmin Lindner mit ihrem Pferd Dr. Doolittle auf der EM in Ermelo

Fotos: Zillertaler Rangglerverein

Vom 24. bis 28 Juli fanden im holländischen Ermelo die Europameisterschaften der allgemeinen Klasse im Voltigieren zeitgleich mit den Weltmeisterschaften der Junioren statt. Seit dem Jahr 2006 war Jasmin Lindner aus Fügen jedes Jahr bei den Welt- und Europameisterschaften an den Start gegangen. Anfangs mit der Gruppe, dann im Pas de Deux, dem Doppelbewerb, in dem sie mit ihrem Lebenspartner Lukas Wacha lange unschlagbar war und schließlich auch im Einzel. Jedes Mal gingen schwierige Qualifikationswettkämpfe voraus, jedes Mal entschied man sich für die talentierte Zillertalerin. Sie hatte auch jedes Jahr eine Medaille mit nach Hause nehmen dürfen, manchmal, so wie heuer, sogar zwei. In diesem Jahr kämpfte Jasmin mit einer Verletzung, die sie sich nur drei Wochen vor den Meisterschaften beim Training zugezogen hatte. Der

Start bei der EM stand kurz in der Luft. Jasmin schaffte es, sich so weit zu regenerieren, um die Reise nach Ermelo antreten zu können. Jasmin, die seit dem Jahr 2007 bei der Voltigiergruppe Pill TU Schwaz Mitglied ist (vorher VV Zillertal), turnte sich von Umlauf zu Umlauf gut voran und lag bis zum Finale bereits auf Rang drei. Nach dem dritten von vier Umläufen kam dann leider noch eine Fußverletzung hinzu, die ihr das Turnen im Finale deutlich erschwerte. Dennoch schaffte es die erfahrene, mehrfache Welt- und Europameisterin, ihr Programm ordentlich durchzuziehen, und der Vorsprung aus der ersten Runde reichte, um sich am Ende die Bronzemedaille zu holen. Außerdem schaffte sie es, im Nationenpreis, in dem sie mit einer weiteren österr. Athletin im Einzel und einem Team antrat, die historische Silbermedaille für Österreich noch vor Deutschland und hinter Frankreich zu holen.


14

33 | 2019

INSERATE

24

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

LESERBRIEF DASS ES DAS NOCH GIBT! Wir, drei Witwen älteren Semesters, unternahmen eine Wanderung ins Wimmertal – Gerlos. Da uns halb 11 Uhr noch zu früh erschien, in der Jausenstation wo es die großen Schnitzel geben sollte, einzukehren, wanderten wir noch weiter, bis zu einer Bank mit herrlicher Aussicht. Es dauerte nicht lange, da kamen ebenfalls drei Frauen unseresgleichen daherspaziert. „Eigentlich wollten wir uns auf diese Bank setzen und nun seid ihr da“ - das war die Begrüßung! Wir rückten zusammen, im Nu entwickelte sich ein interessantes Gespräch. Jetzt erfuhren wir - eine der Frauen war die Bäuerin der nahegelegenen Alm, die anderen beiden bei ihr zu Besuch. Die Uhr tickte, es wurde Zeit für uns aufzubrechen, der Bus wartete nicht. „Kommt nicht in Frage, ihr geht mit uns zur Alm.“ Nicht ungern folgten wir der Einladung. Man höre und staune! Die Bäurin kochte Wiener Schnitzel mit Salat und Preiselbeeren, der Bauer zauberte ein super „Melchermus“. Saft, Schnaps und selbstangesetzter Moosbeerlikör wurde eingeschenkt. Anschließend wurde eine Runde Karten gespielt, der Rest der Gruppe sang vor der Hütte Heimatlieder. Später meinte die Bäurin, „jetzt wäre ein Kaffee nicht schlecht“. Im Handumdrehen hatten alle Kaffee und Kuchen mit Sahne. Der fröhliche Nachmittag neigte sich dem Ende zu, wir mussten wirklich heim. Zum guten Schluss brachte uns eine der Frauen mit ihrem Auto nach Hippach zum Zug. Wir waren weder verwandt noch bekannt mit den Bauersleuten aus Aschau und möchten uns noch tausendmal für eine so herzliche Gastfreundschaft bedanken. „Vergelt‘s Gott!“ Die drei Tuxer Wandererinnen

ZIMMERMÄDCHEN GESUCHT

ANZEIGEN/INSERATE

gerne ganzjährig wenn möglich ab sofort ca. 18 - 20 h/Woche. Bezahlung lt. Kollektiv, Überbezahlung möglich!

REDAKTION

Für Gästehaus Wiesengrund in Hollenzen.

ONLINE - Homepage, ePaper

Bitte melde dich bei Michaela, Tel. 0650 2410640

KONTAKTDATEN anzeigen@zillertalerheimatstimme.at redaktion@zillertalerheimatstimme.at www.zillertalerheimatstimme.at facebook.com/zillertalerheimatstimme.at

Suchen kleine Wohnung oder Zimmer zur Miete

Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

für Mitarbeiterin im Raum Tux, ab Anfang Dezember längerfristig Tel. 0664 2165536

FACEBOOK

STELLENAUSSCHREIBUNG Direktvergabe mit vorheriger Bekanntmachung gemäß §41a BVergG Leistungen für das Projekt:

WINTERDIENST 2020/2023 AUFTRAGGEBER Marktgemeinde Mayrhofen Hauptstraße 409 A-6290 Mayrhofen ERFÜLLUNGSORT Mayrhofen LEISTUNGSFRIST Beginn: 1.November 2020 Ende: je nach Bedarfsfall (Witterung) bis 30. April des Folgejahres, jedoch längstens bis 30. April 2023 INFORMATIONEN Die Marktgemeinde Mayrhofen schreibt die Arbeiten für den Winterdienst 2020/2023 für die Bereiche Ortszentrum Mayrhofen, Eckartau, Hollenzen und Laubichl aus. Diese umfassen das Räumen maschinell, das Streuen maschinell, Ladearbeiten von Schnee und Abtransport von Schnee. Sämtliche Tätigkeiten sind in Regie anzubieten. ANGEBOTSABGABE: 30. August 2019; 12.00 Uhr Nach Angebotsprüfung wird mit den drei Bestbietern eine Preisverhandlung durchgeführt. Die Unterlagen sind bei der Marktgemeinde Mayrhofen Hauptstraße 409, A-6290 Mayrhofen bis 23. August 2019 erhältlich. ANSPRECHPERSON Ing. Gerhard Raderer Tel. Nr. 05285/64000 DW 51 od. 0660/6290 106 E-Mail: bauamt@mayrhofen.tirol.gv.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger

01+02


2018

INSERATE

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

INSERATE

Mit uns PULSIERT

Ihre Küche immer.

Mit über 30 Jahren Erfahrung sind wir heute Tirols Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um den Kauf erstklassiger, effizienter Gastronomie-Gerät und deren Servicierung für ein langes Leben geht. Als exklusiver Vertriebspartner von dürfen Sie sich auf tolle Angebote freuen: Die Rührmaschine der Köche… ideal für Ihr Cafe, Restaurant oder den Privathaushalt

DMIX PLANETENRÜHRMASCHINE 5,5 Liter ∤ klein & kompakt ∤ für perfekte Rührund Knetergebnisse

Die Rührmaschine der Gastronomie-Profis… ideal für Ihr Restaurant, Catering oder Ihre Konditorei

PLANETENRÜHRMASCHINE XBE 10-80 Liter ∤ stabil und zuverlässig kneten, rühren und schlagen ∤ für geräuscharmen Betrieb und längere Lebensdauer ∤ wartungsfreies, gekapseltes Planetengetriebe

XBE 10 l nur

€ 2.518,–* XBE 20 l nur

nur

€ 3.686,–*

€ 878,–*

*Angebote gültig bis Ende 2019 inkl. Lieferung und exklusiv bei den Gastroärzten. Preise in Euro und exkl. MwSt.

Jetzt exklusiv bestellen: +43 512 - 34 35 95

Ihr Kontakt im Zillertal: Thomas Eberl, Tel. +43 664 16 25 084, eberl@gastroaerzte.at

 | www.gastroaerzte.at

Wir vermieten Deine Almhütte / Bauernhaus

Jahresmiete bzw. Pacht für seriöse Mieter. Für Vermieter garantiert kostenlos und unverbindlich. Auch wöchentliche Vermietung möglich. Johannes Striegl

|

www.huettenprofi.de

| Tel: 0680 5064576

Das Original. Seit über 10 Jahren Dein zuverlässiger Partner!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

33 | 2019

INSERATE

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Für unser Servicecenter suchen wir ab sofort

EINE/N MITARBEITER/IN

IHRE AUFGABEN:

- Information, Beratung & Buchung des ChristophorusVeranstalterprogramms mit Schwerpunkt Italien, im Besonderen Sardinien als Marktführer - das gesamte Programm lernen Sie durch Informationsreisen in den Zielgebieten kennen - freundliche Beratung am Telefon - allgemeine Bürotätigkeiten - Reiseorganisation & Korrespondenz sind Ihre Herausforderungen

DAS ERWARTEN WIR VON IHNEN: -

Organisationstalent Fähigkeit selbstständig & im Team zu arbeiten Berufserfahrung im Bereich Verkauf, Büro oder Rezeption Englisch in Wort & Schrift Italienisch von Vorteil

ENTLOHNUNG:

- Erfolgt nach dem Kollektivvertrag im Reisebüro. Abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine Überzahlung möglich. Wir freuen uns auf Ihr Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf und Foto! Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Christophorus Reiseveranstaltungs GmbH z.H. Andreas Kröll - Eckartau 2, A – 6290 Mayrhofen servicecenter@christophorus.at

Work hard Play hard!!! 8 Monate Arbeit 4 bezahlte Monate frei! Wenn du den perfekten Job suchst, der dir die Chance gibt, genauso viel zu arbeiten wie auch wieder Freizeit zu haben, dann habe ich das richtige Angebot für dich:

SKIVERLEIH-MANAGER

Voraussetzung ist Erfahrung in dieser Branche, Vertrautheit mit dem Wintersteiger Easy Computer System und der Discovery Service Maschine, Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sowie ausgezeichneter Umgang mit Kunden Jahreseinkommen inkl. Kosten brutto € 45.900,- (netto 2.000,-) Winterarbeitszeiten: 4,5 Monate bei 6-Tage-Woche (Dez. - Mitte April 48h/Woche) Sommerarbeitszeiten: 3,5 Monate bei 5-Tage-Woche (Mitte Juni - Ende Sept. 35h/Woche) Kontakt bitte bei: Ian, Tel. 0664-92 42 355 Lebenslauf bitte mit E-Mail senden: iankilgour@rentforfun.eu

Kursprogramm Schwaz - jetzt NEU!

 | www.gastroaerzte.at

t: 05 90 90 5-3722 e: stephanie.starkloff@wktirol.at tirol.wifi.at/schwaz

WIR VERMIETEN Die Gastroärzte sind ein ausgezeichneter Qualitäts-Handwerksbetrieb in Tirol und suchen ab sofort in Vollzeit eine/n

MechatronikerIn ElektrotechnikerIn Bezahlung je nach Qualifikation und Kollektivvertrag der Metaller € 2.700,– brutto mit Bereitschaft zur Überbezahlung.

Bewerben Sie sich jetzt bei uns unter: E-Mail: bewerbung@gastroärzte.at oder Die Gastroärzte GmbH Roßaugasse 5 | 6020 Innsbruck

in Mayrhofen eine

3-ZIMMER-WOHNUNG mit Balkon.

Tel. 0664 99466715 Montag - Freitag von 10-12 Uhr

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Mitarbeiter/in für unser Servicecenter (Reisebüro) - Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.569,11 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11992597 Liftarbeiter/in - Vollzeit. Arbeitsort: Hintertux. Mindestentgelt: 1.629,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11988166 Florist/in mit Füherschein B Teilzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.560,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11977744 Backshop-Verkäufer/in – Teil/ Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.670,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11986694 Friseur/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Ried. Mindestentgelt: 1.350,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11992496

APARTMENTHAUS KATHARINA Durst 256, 6290 Mayrhofen

WIR SUCHEN EINE REINIGUNGSKRAFT zur Mithilfe für unsere 5 Apartments. Sehr gute Bezahlung! Bitte melden bei Frau Simone Zelinka Tel: 0676 339 02 49

01+02


2018

INSERATE

27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

NEU

AMERICAN SALE

-80 % AUF AUSG E WÄ H LT E A R T IK E L

MAYRHOFEN & FÜGEN

-40 % -50 % -60

% FREITAG 16.8. 09 – 18 Uhr

17.8.

SAMSTAG

09 – 18 Uhr

18.8.

SONNTAG

10 – 17 Uhr

WWW.BRUENDL.AT

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

33 | 2019

INSERATE

17


Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

18

INSERATE 01+02

NEU

NEU

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 33 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 33 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 33 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 33 2019