Die Wirtschaft Spezial: Die unternehmerische Kraft

Page 1

75. Jahrgang • 24. Jänner 2020 • Spezial

Foto: -iStock/WkV

Die Zeitung der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Wirtschaftskammer: Die unternehmerische Kraft!


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 2

Die unternehmerische Kraft

thema

Wirtschaftskammer wirkt! #geschafft. In den vergangenen Jahren konnte die Wirtschaftskammer Österreich für ihre Mitglieder wichtige Erfolge durchsetzen. Entlastungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie erweitern jetzt schon die Handlungsspielräume unserer Unternehmen. Der Einsatz für die Wirtschaft muss aber mit vollem Engagement weitergehen.

D

ie konjunkturelle Entwicklung hat sich eingetrübt. Internationale Entwicklungen werden unwägbarer. Der Wettbewerbsdruck wächst. Gleichzeitig sind die Chancen für zukunftsorientierte Unternehmen in Österreich, in Europa und auf internationalen Märkten neue Erfolgsgeschichten zu schreiben, so groß wie nie zuvor. „Unserer Wirtschaftskammer kommt in dieser Situation eine besondere Rolle zu: Einerseits arbeiten wir konsequent daran, für unsere Unternehmen die bestmöglichen Rahmenbedingungen durchzusetzen. Entlastung bei Steuern und Bürokratie ist dabei zentral. Dafür setzen wir uns nicht nur in Österreich, sondern verstärkt auch in Brüssel ein. Andererseits unterstützen wir unsere Unternehmen mit erstklassigem Service dabei, ihre Chancen wahrzunehmen. Auch dabei sind wir nicht nur im Inland, sondern - etwa mit unseren Export- und Innovationsservices - weltweit für unsere Mitglieder im Einsatz“, erklärt Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler und betont weiter: „In den vergangenen fünf Jahren konnten wir wichtige Erfolge für unsere Betriebe feiern.“ Hier eine Auswahl der wichtigsten Errungenschaften zwischen 2015 und 2020.

foto: stuDio faschinG

!

hans Peter metzler WirtschaftskammerPräsident

Flexible Arbeitszeiten

Das neue Arbeitszeitgesetz erweitert seit September 2018 die höchstzulässige Arbeitszeit generell auf 12 Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich. Die Reform bringt unseren Betrieben mehr Flexibilität sowie Rechtssicherheit und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit.

!

Große Entlastung für kleine Unternehmen

Die Kleinunternehmergrenze wurde auf 35.000 Euro erhöht. Bis zu diesem Jahresumsatz können die Betriebe pauschal 45 % des Umsatzes als Betriebsausgaben geltend machen. Die gesetzlichen Erleichterungen ersparen

rund 350.000 KMU in Österreich 50.000 Steuererklärungen, 75 Millionen Euro Steuervolumen und 1 Million Stunden Bürokratie-Aufwand.

!

Entlastung durch höhere Sofortabschreibung

In der ersten Etappe der Steuerreform konnte die WKÖ erreichen, dass die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von 400 Euro auf 800 Euro verdoppelt wurde. Österreichs Unternehmen profitieren von einer Entlastung von rund 270 Mio. Euro.

!

Weniger Lohnnebenkosten

Die WKÖ hat erreicht, dass der Unfallversicherungsbeitrag von 1,3 % auf 1,2 % und der IESG-Beitrag von 0,35 % auf 0,2 % gesenkt wurden. Österreichs Unternehmen werden durch die Senkung des Unfallversicherungsbeitrags seit heuer um rund 377 Mio. Euro pro Jahr entlastet.

!

Weniger Sozialversicherungsbeiträge

Für alle Selbstständigen wurde der Krankenversicherungs-Beitrag um 0,85 Prozentpunkte reduziert. Ein Selbstständiger mit einem Jahreseinkommen von 35.000 Euro erspart sich insgesamt 300 Euro.

!

Neuregelung beim Kinderbetreuungsgeld für Selbstständige

Die Wirtschaftskammer und die SVA konnten sich mit ihrer familienfreundlichen Neuregelung beim Kinderbetreuungsgeld für Selbstständige durchsetzen. Durch das neue Gesetz wird die Nachweisfrist auf einen längeren Zeitraum verlängert, was den Selbstständigen rund 1 Mio. Euro an drohenden Rückzahlungen erspart.

!

Aus für Eigenstromsteuer Die WKÖ hat sich erfolgreich für eine geringere Kostenbelastung bei gleichzeitiger Ver-


3 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

sorgungssicherheit eingesetzt. Die Gas- und Strom-Netzkosten sinken ab heuer um 32 Mio. Euro pro Jahr.

!

Mehr Digital-Know-how in der Lehre

Die WKÖ hat insgesamt 51 Lehrberufe modernisiert. Davon profitieren 35.000 Lehrlinge und 30.000 Lehrbetriebe. Die Nachfrage nach neuen und überarbeiteten Lehrberufen ist groß. Die Betriebe erhalten die modernst ausgebildeten Fachkräfte, die sie künftig brauchen.

!

Mehr MINT-Fachkräfte

Die WKÖ hat 3.000 neue, vom Bund finanzierte Ausbildungsplätze im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) durchgesetzt. Zwei Drittel der neuen Plätze gibt es an berufsbildenden höheren Schulen, rund 1.000 Plätze an Hochschulen.

! !

Bessere Forschungsförderung Die Forschungsprämie wurde auf Initiative der WKÖ von 12 % auf 14 % erhöht.

Standortanwalt

Projektwerber werden von einem Standortanwalt unterstützt. Damit erhält auch die Wirtschaft eine starke Stimme in UVP-Verfahren. Einen Standortanwalt gibt es in jeder Landeskammer.

!

Weniger Genehmigungsverfahren

Durch die von der WKÖ durchgesetzte Genehmigungsfreistellungsverordnung entfällt die gesonderte gewerbebehördliche Betriebsanlagengenehmigung. Die Baubewilligung ist ausreichend. Pro Jahr fallen rund 1.400 Genehmigungsverfahren weg. Wirtschaft und Behörden ersparen sich 7 Millionen Euro pro Jahr.

Die unternehmerische Kraft

!

Weniger BürokratieFleißaufgaben

Das von der WKÖ durchgesetzte erste Anti-Gold-Plating-Gesetz beseitigt mehrere bürokratische „Fleißaufgaben“ – vor allem überbordende Mitteilungs-, Melde-, Zulassungs- und Prüfpflichten.

!

Beraten statt strafen

Der Grundsatz „Beraten statt strafen“ wurde im Verwaltungsstrafgesetz verankert. Betriebe ersparen sich dadurch hohe Geldstrafen.

!

Internationalisierung weiter unterstützen

„go-international“ , die Internationalisierungsoffensive wird auf Initiative der WKÖ fortgesetzt. Insgesamt stehen dafür 25,6 Millionen Euro zur Verfügung.

!

Mehr digitale Fitness für KMU

Das erfolgreiche Programm KMU DIGITAL (https://kmudigital.at) wird bis Ende März 2020 fortgesetzt. Auf Initiative der WKÖ fördert KMU DIGITAL jetzt auch Umsetzungsmaßnahmen.

!

Kein zusätzlicher Feiertag

Die WKÖ hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass der Karfreitag als fixer Feiertag für eine Minderheit entfällt. Dafür haben alle Beschäftigten einen Anspruch auf einen einseitigen Urlaubsantritt für einen Urlaubstag pro Jahr („persönlicher Feiertag“). Ein Feiertag für alle hätte unsere Wirtschaft zusätzlich 400 bis 600 Millionen Euro pro Jahr gekostet. Diese Mehrkosten hat die WKÖ erfolgreich verhindert.

„Wirtschaftskammer wirkt. Wir konnten Einiges für unsere Unternehmen umsetzen. Doch wir sind noch lange nicht dort, wo wir hin wollen. In Sachen Entlastung und Bürokratieabbau gibt es noch viel zu tun. Wir werden jedenfalls nicht müde, uns mit vollem Engagement für unsere Mitglieder einzusetzen.“ hans Peter metzler WKV-Präsident


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 4

Die unternehmerische Kraft

fotos: marcel hagen, i-stock

service Starker Partner der Wirtschaft Die WKV ist ein serviceorientierter Problemlöser für die Vorarlberger Unternehmen und arbeitet permanent an neuen Serviceprodukten.

„Das intensive Arbeiten an neuen Serviceprodukten für unsere Unternehmen steht absolut im Fokus.“ hans Peter metzler WKV-Präsident

als dienstleistungsorientierte mitgliederorganisation setzt sich die Wirtschaftskammer Vorarlberg zum Ziel, Produkte, Prozesse und Leistungen, sprich das Serviceangebot, kontinuierlich zu verbessern und neue, der Zeit entsprechende Formate zu entwickeln. Mit dem Beratungscheck für die Unternehmensvorsorge, dem Website-Check, der Jungunternehmerförderung für Messen in Dornbirn, die Exzellenzinitiative der Fachgruppe UBIT, die Digitalen Perspektiven oder die Cyber-Security-Hotline sind nur einige wenige Beispiele für in den vergangenen Jahren und Monaten neu entwickelte Serviceangeboten. #mitgliederservice „Als Mitglied der Wirtschaftskammer Vorarlberg können Sie auf eine starke Organisation zur Vertretung Ihrer unternehmerischen Interessen bauen. Gleichzeitig bieten die Fachorganisationen, Sparten, Referate und Abteilungen eine Fülle praktischer Serviceleistungen. Ziel der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist es, Sie in der Interessenvertretung und mit unserem Service dort zu unterstützen, wo Sie alleine nicht weiterkommen. Daran werden wir kontinuierlich arbeiten“, erklärt Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler. Aus diesem Grund wurde der Bereich Mitgliederservice als einer von acht Schwerpunkten im Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft verankert. Zum

einen sollen spartenübergreifende Branchennetzwerke zur Effizienzsteigerung geschaffen werden. Mit der Entwicklung möglichst homogener spartenübergreifender Branchenverbünde, die von einer Geschäftsstelle betreut werden, sollen der Aufbau von Experten-Know-how intensiviert, die zeitlichen Ressourcen für die Bearbeitung strategischer Themen erhöht und der Nutzen für die Unternehmen gesteigert werden. Zum anderen sollen mit dem Projekt Regionalmanagement regionale Initiativen und Projekte vor Ort unterstützt werden. Über 34.000 servicekontakte 2015, also vor fünf Jahren, konnte die Wirtschaftskammer rund 20.000 Servicekontakte verzeichnen. 2019 waren es bereits über 34.000. Rund 12.000 Unternehmen nahmen die Serviceangebote der WKV in Anspruch. 1.250 Erstkontakte fanden vergangenes Jahr statt. „Ein guter Wert, aber weiter ausbaufähig, denn wir wollen möglichst viele mit unserem Angebot erreichen. Ich kann nur jedem Mitglied empfehlen, unsere Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen. Die, die es tun, stellen uns ein sehr gutes Zeugnis aus.“ (siehe Seite gegenüber)


5 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

DiE UNtErNEhmEriSChE KraFt

WKV-SerVIceS

D

ie Wirtschaftskammer ist ein solidarisches System, das auf Gemeinsamkeit und einer Bündelung der Kräfte beruht: Sie nimmt auf Beteiligte Rücksicht und gilt als Vorzeigemodell in Europa. Dass die Vorarlberger Wirtschaftskammer-Mitglieder die Leistungen und Angebote ihrer Interessenvertretung besonders schätzen, zeigt eine Umfrage des market-Instituts von 2019; gleichzeitig wird Rufen nach einer Abschaffung der gesetzlichen Mitgliedschaft damit der Wind aus den Segeln genommen. „Wir bieten unseren Mitgliedern ein breites Angebot an Leistungen und einen hervorragenden Service: In der Mitglieder-Befragung sagen 48 Prozent, dass die Wirtschaftskammer Vorarlberg ihr wichtigster Servicepartner ist, wenn es um Fragen und Probleme im Zuge ihrer unternehmerischen Tätigkeit geht“, zitiert WKV-Direktor Jenny aus der aktuellen Erhebung des market-Instituts und führt aus: „Auch bei der Frage nach der wirkungsvollsten Vertretung der unternehmerischen Interessen haben wir einen hervorragenden Wert erreicht: 67 Prozent sehen uns als wirkungsvollste Organisation, wenn es um die Vertretung der unternehmerischen Interessen geht.“

Top-Ergebnis bei „Zufriedenheit mit WKV“ Bei der Bewertung der Zufriedenheit mit ihrer Wirtschaftskammer wurde ebenfalls ein Top-Ergebnis erreicht: 72 Prozent der Mitglieder sind demnach „sehr zufrieden“ (35 Prozent) oder „zufrieden“ (37 Prozent). Eine weitere Frage zum Imageprofil der Wirtschaftskammer Vorarlberg zeigt, dass „unsere Mitglieder uns als glaubwürdig (70 Prozent „sehr gut“ und „gut“), offen und transparent (63 Prozent „sehr gut“ und „gut“) und mitgliederorientiert (63 Prozent „sehr gut“ und „gut“) wahrnehmen – ein insgesamt sehr starkes Zeichen unserer Mitglieder für ihre Interessenvertretung“, resümiert Christoph Jenny. Solidarisches System ermöglicht wichtige Initiativen „Die Pflichtmitgliedschaft und das daraus resultierende solidarische System der Wirtschaftskammer macht Sinn, denn nur so können zum Beispiel das breite Bildungsangebot des WIFI, vielfältige Maßnahmen im Lehrlingsbereich sowie wichtige Initiativen wie die Außenwirtschaftsorganisation gemeinsam finanziert und damit allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden“, stellt Jenny klar.“

Die Ergebnisse der market-Umfrage auf einen Blick 48 Prozent der befragten Mitglieder nennen die WKV als ihren wichtigsten Servicepartner. Für 67 Prozent ist die WKV der wirkungsvollste Vertreter, wenn es um die unternehmerischen Interessen geht. 72 Prozent der Mitglieder sind „sehr zufrieden“ bzw. „zufrieden“ mit der WKV. 62 Prozent fühlen die Interessen durch die WKV „sehr gut“ und „gut“ vertreten. Bestnoten vergaben rund 400 befragte Unternehmer aus Vorarlberg der Wirtschaftskammer Vorarlberg als ihr „Servicepartner Nr. 1“.

foto: Dietmar Walser

WKV ist wichtigster Servicepartner für Unternehmen

Umfrage. „Die Wirtschaftskammer ist ein solidarisches System mit einem breiten Leistungsspektrum, das in einer Erhebung des market-Instituts mit Bestnoten bewertet wird: Wir sind für unsere Mitglieder der Servicepartner Nr. 1“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

„Die Ergebnisse der market-Erhebung sind ein sehr starkes Zeichen unserer Mitglieder für ihre Interessenvertretung.“ Christoph Jenny WKV-Direktor

Wie zufrieden sind Sie mit der Dienstleistungsqualität Ihrer Wirtschaftskammer? - Freundlichkeit Note 1,43 * - Erreichbarkeit Note 1,68 * - Zuverlässigkeit Note 1,63 * - Fachliche Kompetenz Note 1,72 * - Engagement und Schnelligkeit Note 1,77 * * nach Schulnoten


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 6

Die unternehmerische Kraft

gründerservice Wenn die Unternehmensgründung Fragen aufwirft... Das Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist die erste Anlaufstelle für Neugründer/-innen und verfügt über ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot.

D „Wir unterstützen bei der Gründung durch gezielte Information, Beratung, Weiterbildung und ein Netzwerk an Experten - damit aus einer Idee ein tragfähiges Geschäftsmodell wird.“ christoph mathis Leiter Gründerservice (WKV)

ie Serviceabteilung bietet Beratungen zur Unternehmensgründung, zur Betriebsnachfolge und hat unter anderem mit der Initiative Startupland das Geschäftsfeld auf den Bereich Start-up und Digital erweitert. Im Jahr 2019 konnten 1.174 Kunden durch individuelle Gründungsberatungen und verschiedene Workshops betreut werden. Diese hervorragende Bilanz, die auf Niveau des Rekordjahres 2018 gehalten werden konnte, zeigt wieder deutlich, dass die „erste Anlaufstelle“ für Gründer gute Arbeit geleistet hat. Top-Beratung. 734 individuelle, persönliche Gründungsberatungen im Ausmaß von durchschnittlich 1,5 Stunden wurden 2019 durchgeführt. Darüber hinaus nahmen 440 potenzielle Neugründer an den angebotenen 36 Gründerworkshops teil. Zusätzlich gab es 87 weiterführende Gründer- und Jungunternehmercoachings sowie 11 Veranstaltungen mit 817 Teilnehmern. „Eine laufende Evaluierung der Angebote hat gezeigt, dass auf einer Skala von 1 bis 6 die Gründungsberatungen mit 1,15 und die Gründerworkshops mit 1,32 bewertet wurden. Letztere wurden von 99,19 Prozent der Teilnehmer weiterempfohlen. Das sind Werte, die sich sehen lassen können“, resümiert Mathis.

Einen großen Fokus legt der Gründerservice auch auf das Thema Betriebsnachfolge: 2019 wurden 40 persönliche Nachfolgeberatungen durchgeführt, es gab zudem 91 telefonische Anfragen sowie 10 weiterführende Beratungen. Beim Nachfolgefrühstück und dem Nachfolgesprechtag konnte der Gründerservice insgesamt 105 Teilnehmer verbuchen. Guter Service bedeute aber auch, Know-how und Beratung nach außen zu tragen: Etwa über das in Kooperation mit der Jungen Wirtschaft Vorarlberg durchgeführte Schulprojekt „Business Class“, mit dem in 14 Vorträgen 380 Schülern (aus HAK, HLW, Gymnasien und Berufsschulen) Einblicke und Praxisluft aus der Gründer- und Jungunternehmerszene vermittelt werden konnten.

Das Beratungsangebot im Überblick: • Individuelle Gründungsberatungen zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Themen im Gründungsprozess • Gründerworkshops • Gründer- und Jungunternehmercoachings • Information über Fördermöglichkeiten • Planungstools zu Mindestumsatzberechnung, Businessplanerstellung etc. • Gewerbeanmeldeservice und Unterstützung bei Gründungsformalitäten • Veranstaltungen und Events für Gründung und Nachfolge • Nachfolgeberatungen • Nachfolge- und Franchisebörse

KoNTaKT 734 individuelle, persönliche Gründungsberatungen im ausmaß von durchschnittlich 1,5 stunden wurden 2019 durchgeführt.

Das Gründerservice-team ist per Telefon und E-Mail für Sie erreichbar: T 05522 305 1144 E gründerservice@wkv.at


7 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft Promotion

www.blum.com/karriere


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 8

Die unternehmerische Kraft

bildung und lehre Lehrlingsstelle und Prüfungsservice: Experten im Auftrag der Lehre Das Prüfungsservice ist Teil der Abteilung „Bildung und Lehre“ in der Wirtschaftskammer Vorarlberg und verantwortet die Abwicklung sämtlicher Prüfungen.

Die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Vorarlberg, ebenfalls ein Bereich der Abteilung „Bildung und Lehre“, ist der kompetente Ansprechpartner für Lehrbetriebe und Lehrlinge in allen Fragen zur Lehrlingsausbildung.

D

as Prüfungsservice organisiert Lehrabschlussprüfungen, Meister- und Befähigungsprüfungen, Ausbilder-/Unternehmerprüfungen, Ingenieur-Zertifizierungen sowie die Kompetenz-Checks. Darüber hinaus unterstützt das Prüfungsservice unsere Kunden und Mitglieder bei allen Fragen zum Thema Prüfungen.

Serviceleistungen des Prüfungsservice: • Anmeldungen • Überprüfung von Zulassungsvoraussetzungen • Ausarbeitung, Planung und Durchführung der Prüfungen • Beratung zu Vorbereitungskursen Prüfungszahlen (pro Jahr) • 2000 Lehrabschlussprüfungen • 680 Meister- und Befähigungsprüfungen • 170 Unternehmerprüfungen • 70 Ingenieur Zertifizierungen

KontaKt WKV Prüfungsservice pruefung@wkv.at t 05522 305 490 wkv.at/pruefung

KontaKt WKV Lehrlingsstelle lehre@wkv.at t 05522 305 1155 wkv.at/lehre

D

ie Mitarbeiter der Lehrlingsstelle bieten im Zusammenhang mit der dualen Ausbildung zu allen Fragen und Anliegen umfassende Beratung und Unterstützung, um eine qualitativ hochwertige Lehrlingsausbildung sicherzustellen: Die Experten prüfen die Eignung der Lehrbetriebe in sachlicher und personeller Hinsicht und sind für die Prüfung und Protokollierung der Lehrverträge zuständig. Weiters werden die Lehrbetriebsförderungen von der Lehrlingsstelle abgewickelt. Diese Themen werden in der Lehrlingsstelle behandelt: • Anrechnung von Schulzeiten und Praxiszeiten auf die Lehrzeit. • Beratung Gleichhaltung von Ausbildungen. • Informationen zu Berufsorientierungstagen (Schnuppertage). • Rechtliche Informationen zum Berufsaus bildungsgesetz, Kinder- und Jugendbeschäftigungsgesetz. • Rechte und Pflichten von Lehrlingen und Lehrberechtigten. • Lehrbetriebsförderungen Angebot der Lehrlingsstelle Das Beratungs- und Informationsangebot der Lehrlingsstelle ist breit gefächert: Lehre

und Matura, Auslandspraktikum, Auslandsstipendium, Ausbilder, Lehre und Sport, Akademie Lehrlingsausbilder, Zertifikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“, Lehrlingscoaching, Ausbildungsverbünde - Vermittlung von Partnerbetrieben und Feststellungsbescheide.

Lehrlingsstelle: Zahlen und Fakten • • • •

Derzeit werden rund 7.200 Lehrlinge in Vorarlberger Unternehmen ausgebildet. Es gibt 1.835 aktive Ausbildungsbetriebe. Über 600 persönliche Beratungsgespräche der Ausbildungsberater in den Ausbildungsbetrieben pro Jahr. Im Jahr 2019 ca. 15.500 Förderanträge aus Vorarlberger Lehrbetrieben und einer ausbezahlten Fördersumme von über 13,5 Millionen Euro.

Veranstaltungsvorschau 2020: • • •

6. Oktober: Zertifikatsverleihung Akademie für Ausbilder 22. Oktober: 5. Vorarlberger Ausbilderforum 16. November: Verleihung Ausgezeichnete Lehrbetriebe


9 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft Promotion

Foto: mimagephotos - Fotolia

SIE GLAUBEN, DIE FACHKRAFT, DIE SIE SUCHEN, GIBT ES NICHT? BLICKEN SIE

# weiter

Weiterbilden statt weitersuchen. Mit der Qualifizierungsförderung für Beschäftigte kommen Sie zu Ihren Fachkräften. Ihr Arbeitsmarktservice Vorarlberg. www.ams.at/vorarlberg


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 10

Die unternehmerische Kraft

arbeitsrecht Wir verhelfen unseren Unternehmen zu ihrem Recht! Das Team des Arbeitsrechts in der Wirtschaftskammer Vorarlberg berät Mitgliedsbetriebe kompetent und kostenlos in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten.

B „Damit sich Unternehmer/-innen auf ihre Arbeit konzentrieren können, unterstützt die Wirtschaftskammer Vorarlberg sie in allen Fragen des Arbeitsrechts.“ christl martesandholzer Arbeitsrecht der WKV

ei Fragen oder Unklarheiten zu Einstufungen, Beendigung von Dienstverhältnissen, Mutterschutz und Karenz, Abgeltung von Überstunden oder Krankenstandsberechnungen helfen Ihnen die Expertinnen und Experten des Arbeitsrecht-Teams der Wirtschaftskammer telefonisch oder per E-Mail gerne weiter. Ist eine Anfrage aus einem Mitgliedsunternehmen sehr komplex und beansprucht mehr Zeit, ist eine Besprechung auch im Unternehmen vor Ort möglich. Vielfältige Themen Planen Sie beispielsweise einen Mitarbeiter einzustellen? Dann holen Sie sich alle notwendigen Informationen – von der Anmeldung zur Sozialversicherung bis zur Ausgestaltung des Arbeitsvertrages – aus erster Hand. Das auf die vielfältigen Themen des Arbeitsrechts spezialisierte Team in der Wirtschaftskammer Vorarlberg berät die Mitgliedsbetriebe der unterschiedlichen Branchen schon viele Jahre und gibt diese Erfahrungen und das Rechtswissen gerne weiter. Im Jahr 2019 haben die Mitarbeiter/-innen der Wirtschaftskammer Vorarlberg im Bereich Arbeits- und Sozialrecht insgesamt 8.623 Beratungen durchgeführt. Die am häufigsten nachgefragten Themen waren: - Entlohnung - Vertragsgestaltung - Arbeitsverhältnis - Auflösung - Sonderdienstnehmer - Mutterschutz/Karenz - Krankenstand

Fünf Mythen auch dem Arbeitsrecht: • Überstunden können in Zeitausgleich im Ausmaß 1:1 gewährt werden. • Der Verstoß gegen die Ausgehzeit im Krankenstand ist ein Entlassungsgrund. • Vom Urlaubsanspruch kann 50 Prozent der Arbeitgeber und 50 Prozent der Dienstnehmer festlegen. • Elternteilzeit kommt nur für Mütter in Frage. • Im Krankenstand darf nicht gekündigt werden. Rufen Sie uns an, wir erläutern diese Missverständnisse mit Ihnen.

KontAKt Das arbeitsrecht-team ist per telefon und E-Mail für Sie erreichbar: t 05522 305 1122 E rechtsservice@wkv.at

Das Beratungsangebot umfasst u.a.: • Prüfung von Arbeitsverträgen, • Fragen zur Entlohnung, • Interventionen gegenüber der Arbeiterkammer, • Formulierung von Vertragstexten, • Ausgestaltung von Arbeitszeitmodellen, • Fragen zu Krankenständen und sonstige Dienstverhinderungen • und vieles mehr.

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg unterstützt unternehmen in allen fragen des arbeitsrechts. Vom Kollektivvertrag bis zur abfertigung. Denn nur wer seine rechte und Pflichten kennt, kann streitigkeiten vermeiden.


11 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft Promotion

Meine Donau berät mich so, wie ich’s brauch.

Was mir an der Donau so gefällt? Meine Donau sichert betriebliche Schäden und deren finanzielle Folgen ideal ab. Jedes Unternehmen hat seine spezifischen Risikosituationen. Die Donau bietet mir individuell passende Lösungen um meinen Betrieb richtig abzusichern. Grobe Fahrlässigkeit ist dabei zu 100% einschließbar. So stell ich mir das vor. Mehr auf donauversicherung.at


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 12

Die unternehmerische Kraft

wirtschaftsrecht Damit Sie zu Ihrem Recht kommen! Wer einen Betrieb führt, muss sich um vieles kümmern. Immer wieder auch um rechtliche Fragen. Die Wirtschaftskammer klärt mit dem kostenlosen Rechtsservice schnell und unbürokratisch den unternehmerischen Spielraum.

U „Unser Serviceangebot steht Mitgliedern der Wirtschaftskammer und Unternehmensgründern exklusiv und kostenlos zur Verfügung.“ sebastian sturn-Knall WKV-Wirtschaftsrecht

nsere Juristen aus dem Bereich Wirtschaftsrecht beraten Mitglieder der Wirtschaftskammer Vorarlberg kompetent und kostenlos in allen wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Das breit gefächerte Beratungsangebot im Wirtschaftsrecht reicht vom Gewerberecht über Gesellschafts- und Wettbewerbsrecht bis hin zu Fragen des Vertragsrechts, Urheberrechts, Garantie und Gewährleistung oder Schadenersatzrecht. Persönliche Beratungen Die überwiegende Zahl der Beratungen erfolgt telefonisch. Auf Wunsch werden aber auch persönliche Beratungen in der Wirtschaftskammer in Feldkirch oder nach Möglichkeit auch im jeweiligen Unternehmen angeboten, wenn eine Anfrage sehr komplex ist und mehr Zeit beansprucht. Im Jahr 2019 haben die Mitarbeiter/-innen der Wirtschaftskammer Vorarlberg im Bereich Wirtschaftsrecht und Steuerrecht insgesamt 3.767 Beratungen durchgeführt. Die am häufigsten nachgefragten Themen waren: - Zivilrecht - Gewerbeordnung - Datenschutz - Miete/Pacht - Gaunereien

Sechs Mythen aus dem Wirtschaftsrecht: - Man kann von jedem Vertrag innerhalb einer bestimmten Frist zurücktreten. - Verträge sind nur wirksam, wenn sie schriftlich geschlossen werden. - Der Datenschutz betrifft nur diejenigen, die Daten digital verarbeiten. - Wegen der DSGVO muss ich auch alle Altkunden um Einwilligung zur Verwendung ihrer Daten bitten. - Die Firmenbucheintragung bewirkt, dass ein Name geschützt ist. - Durch die Gründung einer GmbH vermeide ich in jedem Fall die persönliche Haftung. Kontaktieren Sie uns, wir klären diese Missverständnisse auf:

KontAKt Das Wirtschaftsrecht-team ist per telefon und E-Mail für Sie erreichbar: t 05522 305 1122 E rechtsservice@wkv.at

Das Beratungsangebot umfasst u.a. • Prüfung von Miet- und Pachtverträgen • Besprechung konkreter Fälle (z.B. Reklamationen) • Abklärung gewerberechtlicher Fragestellungen (z.B. Gewerbeumfang) • Hilfestellung bei Forderungsbetreibungen • Beratung im Zusammenhang mit Schutzrechtsverletzungen (z.B. Markenrecht) • Beratung und Intervention, wenn Sie in eine Vertragsfalle getappt sind.

Das team des Wirtschaftsrechts der WKV bietet bei komplexen fragestellungen auch eine Beratung vor Ort an.


13 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft

steuerrecht Im Steuerdickicht den Durchblick bewahren Unsere Experten des Fachbereichs „Finanz- und Steuerrecht“ der WK Vorarlberg sind kompetente Ansprechpartner für alle Fragen zum Steuerund Abgabenrecht.

U „Wir unterstützen Sie im unternehmerischen Alltag auch bei steuerrechtlichen Fragen, damit Sie sich auf das Wesentliche – Ihre Arbeit – konzentrieren können.“ christian sailer WKV-Steuerrecht

nsere Spezialisten aus dem Bereich Steuerrecht beraten Mitglieder der Wirtschaftskammer Vorarlberg kompetent und kostenlos in allen steuerrechtlichen Angelegenheiten. Das Steuerservice der Wirtschaftskammer begleitet Unternehmen von der Gründung bis zur Betriebsübergabe/-aufgabe. Die Bandbreite der Beratungen reicht von Fragen zum Umsatzsteuerrecht - insbesondere hinsichtlich der richtigen Rechnungslegung – bis eben hin zu steuerrechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit der Unternehmensgründung. Sie stellen einen Mitarbeiter ein? Welche Abgaben sind wann und an wen abzuführen? Sie verkaufen Waren ins Ausland? Umsatzsteuer ja oder nein und welche Nachweise brauche ich? Bei uns erhalten Sie zu Ihren Fragen Antworten aus erster Hand. Beratung vor Ort Neben telefonischen und persönlichen Beratungen kann bei komplexen Fragestellungen, in welche z.B. mehrere Personen einer Firma involviert sind, eine Beratung vor Ort angeboten werden. Umsatzsteuer, Lohnsteuer, Einkommensteuer und Informationen zu diversen Steuergesetzen waren 2019 im Bereich Steuerrecht die am häufigsten nachgefragten Themen.

Sechs Mythen aus dem Steuerrecht: - Die „Kalte Progression“ hat mit dem Klimawandel zu tun. - Eine GmbH führt immer zu einer geringeren Steuerbelastung. - Ein Kleinunternehmer muss sich nie um die Umsatzsteuer kümmern. - Für die Steuererklärung brauche ich zwingend einen Steuerberater. - Umsatzsteuerbetrug kann mich nicht betreffen. - Die Registrierkassenpflicht gibt es nur in Österreich. Kontaktieren Sie uns, wir klären diese Missverständnisse auf:

KontAKt Das steuerrecht der WKV ist per telefon und E-Mail für Sie erreichbar: t 05522 305 1122 E rechtsservice@wkv.at

Das Serviceangebot umfasst u.a.: • Fragen rund um die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung • Abklärung umsatzsteuerlicher Spezialfälle • Abrechnungsfragen zur Lohnsteuer • Hilfestellung bei Fragen zur Steuererklärung • Mitarbeiterentsendungen und Doppelbesteuerungsab kommen • Beratung im Zusammenhang mit Betriebsnachfolge, Betriebsaufgabe • Rechtsformwahl aus steuerlicher Sicht • Welche Abgaben gibt es überhaupt?

Die fülle an Vorschriften und Gesetzen ist enorm: im rechtservice der Wirtschaftskammer - steuerrecht und Wirtschaftsrecht - wurden daher 2019 3.767 Beratungen durchgeführt.


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 14

Die unternehmerische Kraft

förderservice Wertvolle Beratung durch den Förderservice Der Förderservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist für alle Mitglieder – vom Neugründer bis zu bereits etablierten Unternehmen – die zentrale Anlaufstelle für sämtliche Förderanfragen.

Omos andis es ende plis sum volor autem soluptis lorenis dolorup.

I

nvestitionen, die Unternehmen tätigen, werden in vielfältiger Weise unterstützt. Es gibt Landes- und Bundesförderungen, spezielle Förderungen für Tourismusbetriebe, Umwelt- und Energieförderungen, Förderungen für Investitionen, Beratungsleistungen, Ausbildungen und vieles mehr. Welche Förderung bekomme ich nun für mein geplantes Vorhaben? Wichtig ist, informieren Sie sich rechtzeitig beim Förderservice der Wirtschaftskammer und stellen Sie den Förderantrag unbedingt vor Investitionsbeginn. Wenn die Rechnungen bezahlt sind, ist es meist zu spät. Welche Projekte werden gefördert? Förderungen gibt es v.a. für Betriebserweiterungen, Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Innovationsvorhaben, Qualitätsverbesserungsmaßnahmen, Investitionen in umwelt- und energiefreundliche Maßnahmen, Investitionen in Breitbandinfrastruktur, Weiterbildungen, erstmalige Bearbeitung ausländischer Märkte, Mitarbeitereinstellung sowie für Unternehmensgründungen und Betriebsübernahmen. Wie wird gefördert? Prinzipiell werden durch eine Förderung die Kosten und Aufwendungen Ihres Investitionsprojekts reduziert. Gefördert wird vor allem durch einmalige Zuschüsse, zinsgünstige Kredite, aber auch durch die Übernahme von Haftungen, wenn Sicherheiten für den Bankkredit fehlen. Wir helfen Ihnen durch den Förderdschungel Der Förderservice der Wirtschaftskammer ist die zentrale Anlaufstelle für alle Förderanfragen. Unabhängig

Wenn unternehmen investieren, gibt es vielfältige möglichkeiten im förderbereich.

davon, ob Sie ein neues Unternehmen gründen oder in ein bestehendes Unternehmen investieren, wir bieten Hilfestellung bei sämtlichen Fragen rund um Unternehmensförderungen. Rufen Sie an und informieren Sie sich!

KontaKt WKV förderservice Heike Böhler-thurnher t 05522 305 312 boehler.heike@wkv.at wko.at/vlbg/foerderservice

„Erkundigen Sie sich unbedingt im Vorhinein, das heißt bevor Sie eine Ware bestellen oder etwas beauftragen, ob es Förderungen gibt, denn oft ist es im Nachhinein zu spät.“ heike Böhler-thurnher Leiterin Förderservice


15 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft

außenwirtschaft Erster Ansprechpartner, wenn‘s ums internationale Geschäft geht Sind Sie auf der Suche nach neuen, internationalen Geschäftspartnern? Brauchen Sie Unterstützung bei zollrechtlichen Fragen oder bei Arbeiten im Ausland? Möchten Sie vor dem Eintritt in einen neuen Markt Ihre Chancen analysieren lassen und mögliche Förderungen ausloten? Dann ist die Abteilung Außenwirtschaft Ihr erster Ansprechpartner.

D

ie Abteilung Außenwirtschaft der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist die erste Anlaufstelle für alle Anliegen rund um Ihre internationalen Geschäftstätigkeiten. Als Teil des Netzwerks der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ist sie in mehr als 100 Stützpunkten auf fünf Kontinenten mit den AußenwirtschaftsCentern und den österreichischen Wirtschaftsdelegierten weltweit vertreten. Internationales Netzwerk Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA kennt die Spielmacher, die Spieler, die Aufstellung der Konkurrenz, die Regeln und die Schiedsrichter in Ihren Märkten und Ihren Branchen. Sie schlagen Sprach- und Kulturbrücken, vermitteln Kontakte zu vertrauenswürdigen Dienstleistern, planen mit Ihnen den Anfang, coachen bis zum Ende und helfen zwischendurch. Auch, wenn mit Behörden oder Partnern einmal nicht alles nach Plan läuft. Vertriebspartner und Kunden in Ihren Märkten zu finden, ist Kerngeschäft, aber das Netzwerk kann noch viel mehr: • Exporterstberatung • Exportabwicklung/-dokumente • Importberatung • Exportförderungen • Arbeiten im Ausland Darüber hinaus unterstützt die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Sie beim Schritt über die Grenze mit Gruppenständen auf Leitmessen, Wirtschaftsmissionen, Publikationen sowie Länder- und Fachseminaren.

Zahlen der Außenwirtschaft Vorarlberg: • Rund 4700 exportierende Vorarlberger Unternehmen • Ausstellung von 8.320 Ursprungszeugnissen und über 250 Carnets (2019) • 15 Veranstaltungen im Jahr in Form von Informationsveranstaltungen, Workshops, Sprechtagen, Networking-Abenden und Incoming Missions • Bearbeitung von über 2.000 Firmenanfragen pro Jahr • 2019: Knapp 600 persönliche Beratungsgespräche der Wirtschaftsdelegierten mit Vorarlberger Unternehmen geführt. • Über 300.000 Euro an Fördermitteln wurden in der letzten Förderperiode (2015-2019) von go-international, dem Exportförderprogramm des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der WKÖ an Vorarlberger Betriebe ausgezahlt.

Das angebotsportfolio der abteilung außenwirtschaft reicht von der ersten Beratung von neuexporteuren über die exportabwicklung und förderungen bis hin zu Beratungen zu import und arbeiten im ausland.

Veranstaltungsvorschau 2020: • 3. März: Rechtsberatung USA • 4. März: Arbeiten in Frankreich • 16. März: Wirtschaftsdelegierten-Sprechtag Südost- und Zentraleuropa • 22. Juni: Vorarlberger exporttag • 2. September: Industrietag ETH Zürich • 21. September: Wirtschaftsdelegierten-Sprechtag Nord-, West- und Südeuropa • 20. November: Wirtschaftsdelegierten-Sprechtag Afrika, Nahost, GUS, Türkei, Iran

KoNTAKT WKV außenwirtschaft aussenwirtschaft@wkv.at t 05522 305 227 wko.at/aussenwirtschaft

„Die WKV unterstützt mit ihrer Außenwirtschaft bei Themen wie Import- und Exportabwicklung, Mitarbeiterentsendungen, Exportförderungen oder internationale Vertriebspartnersuche.“ christina marent Leiterin Außenwirtschaft


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 16

Die unternehmerische Kraft

wifi WIFI Vorarlberg: Fachkräfteausbildung im Dienst der heimischen Unternehmen Das Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist der wichtigste Aus- und Weiterbildungspartner für Vorarlbergs Wirtschaft.

D

KontAKt Das Wifi-team ist per Telefon und E-Mail für Sie erreichbar: T +43 5572 3894-425 E info@vlbg.wifi.at

„Unser Ziel ist es, der Vorarlberger Wirtschaft das Fachkräfteangebot von morgen zu sichern. Hochqualifizierte Fachkräfte sind wesentlich für die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen.“ thomas Wachter WIFI-Institutsleiter

as WIFI Vorarlberg als Weiterbildungsinstitution der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist seit mehr als 100 Jahren der Ansprechpartner, wenn es um berufliche Ausund Weiterbildung geht. Unsere Mission ist es, Menschen in ihrer Lernentwicklung zu begleiten und dabei beruflich erfolgreich zu machen. Die heimischen Unternehmen sind führend in der Ausbildung der eigenen Fachkräfte, das WIFI Vorarlberg unterstützt sie als Partner mit seinem Kursprogramm: Jedes Jahr werden an den Standorten Dornbirn, Hohenems und Bludenz knapp 2.000 Veranstaltungen in nahezu allen Wissensgebieten angeboten. Dabei orientieren sich die Programmgestalter stets an den Bedürfnissen der heimischen Betriebe! Denn im WIFI wird das ausgebildet, was die Wirtschaft braucht. Der Praxisbezug steht dabei immer im Mittelpunkt. WIFI-Trainer kommen aus allen Branchen und sind dort als Ausbilder, Abteilungsleiter und Fachexperten tätig. Sie wissen daher genau, welche Inhalte praxisrelevant sind. Die rund 900 Trainer nehmen im WIFI Vorarlberg in Sachen Qualität eine Schlüsselrolle ein: Sie ermöglichen mit ihrer professionellen Erfahrung erfolgreiches Lernen! „Gelungene Aus- und Weiterbildung muss praxisorientiert sein! Seit mehr als 100 Jahren steht der Praxisbezug im WIFI im Mittelpunkt. Unsere Trainer ermöglichen mit ihrer Erfahrung erfolgreiches Lernen und fungieren als Lernbegleiter. So ermöglichen wir unseren Teilnehmern nicht nur eine fachliche, sondern auch eine persönliche Entwicklung“, erklärt WIFI-Institutsleiter Thomas Wachter.

Bilanz 2019 10,5 Millionen Euro Umsatz 2019 1607 durchgeführte Veranstaltungen 18.000 Teilnehmer 63.300 Veranstaltungsstunden 752.300 Teilnehmer/-innenstunden 93 Prozent Selbstfinanzierungsgrad 40 Prozent Marktanteil in der beruflichen Weiterbildung in Vorarlberg 16 Prozent Innovationsquote bei den angebotenen Veranstaltungen

Programmphilosophie • Das WIFI begleitet die Kunden mit seinen Angeboten ein Leben lang beim Lernen. • 170 anerkannte Abschlüsse • durchgängige Bildungswege – vom Lehr- bis zum Masterabschluss • Anerkennung von vorhandenem Wissen

Knapp 2.000 Kurse werden über das Wifi angeboten.


17 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft

Dis.Kurs ZuKunft

Ausgeweitet. Nachhaltigkeit ist für die Wirtschaftskammer Vorarlberg nicht nur ein Modewort: Im Herbst 2019 wurden die zentralen Handlungsfelder des Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft um das Schwerpunktthema Nachhaltigkeit erweitert.

#nachhaltigkeit: Mit Verantwortung für das große Ganze

N

achhaltigkeit, Energie, Umweltpolitik: Das sind wichtige Themenfelder, mit denen sich die Wirtschaftskammer gemeinsam mit den heimischen Unternehmen intensiv auseinandersetzt. Die vielfältigen Aktivitäten sollen gebündelt und aufgezeigt werden, um gemeinsam neue Meilensteine zu setzen. Intakte und saubere Umwelt, nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, Natur und Lebensraum – das sind nicht nur die Grundbedingungen einer hohen Lebensqualität, sondern ein zentrales Standortkriterium für die Vorarlberger Wirtschaft. Durch einen verantwortungsvollen und vor allem ambitionierten Umgang mit der Thematik schaffen wir gemeinsam eine wichtige Basis für die zukunftsfähige Entwicklung der gesamten Gesellschaft. Aus einem einzelnen Begriff muss ein Leitgedanke gemacht werden: Gemeinsam mit den Unternehmen, der Politik und der Bevölkerung werden wir an einem Strang ziehen. Intensive Bemühungen um den Klimaschutz und mehr Strategien in Richtung nachhaltiges Wirtschaften sind ebenso gefragt wie Verständnis für die Wirtschaft und ihre Herausforderungen und Bedürfnisse.

Für das große Ganze - auch als Vorreiter Im Herbst 2019 wurden im Rahmen eines Workshoptags Themen und Projekte evaluiert, ergänzt und weiterentwickelt, Neues wurde angedacht und konzipiert. Drehund Angelpunkt war stets eine klare Vision: Vorarlberg soll eine international angesehene Modellregion für nachhaltige Entwicklung werden und die wirtschaftliche Innovationskraft für enkeltaugliche Lösungen nutzen. Dazu braucht es eine Positionierung der WKV, die zusammen mit der umfassenden Kommunikation des Themas forciert werden muss. Die Leistungen der Unternehmen müssen sichtbar sein, damit Vorarlberg als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit überregionale Strahlkraft erlangen kann. Das erreichen wir durch... ...Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement Durch die Unterstützung von ÖKOPROFIT und die Mit-Initiierung von ÖKOPROFIT Plus (Erweiterung von ÖKOPROFIT hin zu einem umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement-System ab 2018) werden bereits auf verschiedenen Ebenen konkrete Schritte gesetzt. ...Entwicklung und Pflege von Netzwerken: Fortschritte bei Umwelt- und Energieeffizienz sind maßgeblich auf Lern- und Innovationsprozesse angewiesen. Deshalb spielen Netzwerke, die geeignete Austauschplattformen für Betriebe bieten, eine zentrale Rolle. Die WKV engagiert sich aus diesem Grund auf verschiedenen Ebenen

Vorarlberg soll eine international angesehene modellregion für nachhaltige entwicklung werden.

bei der Entwicklung und Pflege derartiger Netzwerke für die Vorarlberger Wirtschaft. ...Qualifizierung – Aus- und Weiterbildungsangebote Auch in diesem Bereich werden Akzente bei den Themen Energie- und Umweltmanagement gesetzt. Mit dem European Energy Manager (EUREM) wird etwa ein Hochschullehrgang auf Initiative der Vorarlberger Landesregierung in Kooperation mit den Wirtschaftskammern Vorarlberg und Österreich, illwerke vkw, dem Energieinstitut Vorarlberg, der FH Vorarlberg und Schloss Hofen angeboten. ...Forschung und Entwicklung Im Rahmen einer Stiftungsprofessur des Energieversorgers illwerke vkw an der FH Vorarlberg werden die Themen Energietechnik, Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger intensiv und gemeinsam mit den Betrieben bearbeitet. Dadurch werden nachhaltige Umwelt- und Energietechnologien auf wissenschaftlicher Ebene am Standort Vorarlberg forciert. ...Strategische Kommunikation In Vorarlberg existieren zahlreiche betriebliche Best-Practice-Beispiele, die in den Bereichen Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie wesentliche Beiträge leisten. Neben der Mitarbeit bei konkreten Strategie- und Maßnahmenplanungen auf politischer Ebene besteht ein wesentliches Bestreben der Wirtschaftskammer Vorarlberg in der Kommunikation dieser Leistungen nach außen.


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 18

Die unternehmerische Kraft

Dis.kurs Zukunft

#bildung: Projekt-Vielfalt in Bildung und Lehre

Projekte. Mit der Ausbildungsmesse i wurde ein attraktiver Marktplatz zur Berufs- und Bildungsorientierung in Vorarlberg geschaffen. Initiativen wie diese leisten einen wichtigen Beitrag zur Bildungs- und Berufsorientierung im Land.

diskurszukunft.at

I

foto: Markus GMeiner

m Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft kommt denThemen Bildung und Lehre eine besondere Bedeutung zu: Viele Schüler/-innen stehen jedes Jahr vor der Entscheidung, wie es nach der Pflichtschule weitergehen soll. Der Anspruch der WKV ist es, diesen Jugendlichen die attraktiven Perspektiven einer beruflichen Ausbildung aufzuzeigen, damit sie ihre Zukunft bestens informiert gestalten können.

Zehn schultypen und über 80 Lehrberufe konnten die Besucher der ausbildungsmesse i entdecken und erleben.

Größte Ausbildungsmesse. Dabei ist gerade der Bedarf an Information und guter Orientierung in Sachen Ausbildung wichtiger denn je: Dazu wurde das Ausstellungskonzept einer Vorarlberger Ausbildungsmesse unter dem Titel i entwickelt. Nach der Premiere im Jahr 2017 war auch die zweite Auflage im November 2019 ein großer Erfolg: Deutlich über 10.000 Jugendliche und Eltern haben die i an drei Messetagen besucht. Fünf Hallen des Messequartiers Dornbirn boten eine einzigartige Erlebniswelt, in der die vielfältigen Ausbildungschancen in Vorarlberg entdeckt und erlebt werden konnten. Aviso 2021. „Weil Bildungs- und Berufsentscheidungen essenzielle Lebensentscheidungen sind, ist es uns als Veranstalter zusammen mit unseren Partnern wichtig, dass das erfolgreiche Konzept der i weitergeht: Von 4. bis 6. November 2021 wird die Vorarlberger Ausbildungsmesse i in die dritte Runde gehen“, kündigt Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, an. i-messe.at

Ausbildungsbotschafter

Digitale Lernfabrik

Mit den Vorarlberger Ausbildungsbotschaftern hat die WkV in kooperation mit dem BifO ein Projekt gestartet, bei dem schüler/-innen von Lehrlingen aus erster Hand erfahren, wie ihr Arbeitsund Berufsschulalltag aussieht und welche attraktiven Perspektiven eine Lehre bietet.

Die Digitale Lernfabrik veranschaulicht die praktische umsetzung der vernetzten fabrik: Es ist ein umfassendes, modulares und erweiterungsfähiges fabrikmodell zu industrie 4.0, mit dem sich viele Bereiche der Wertschöpfungskette abbilden lassen. Jugendliche und Erwachsene werden qualifiziert.

MINT-Strategie

Duale Akademie

um junge Menschen – vom kindergarten bis zum universitäts-studium – für die Mint-fächer, Mathematik, informatik, naturwissenschaft und technik, zu begeistern, wurden von den involvierten Akteuren Maßnahmen zur förderung von technik und naturwissenschaft erarbeitet.

Die Duale Akademie ist ein innovatives Ausbildungsformat, das jungen Menschen eine interessante Perspektive eröffnet. in enger Abstimmung mit der Wirtschaft wird speziell AHs-Maturanten, aber auch studierenden bzw. studienabbrechern, eine attraktive Ausbildungsschiene geboten.

Verein Lehre in Vorarlberg Gemeinsam von Land Vorarlberg, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer wurde der Verein „Lehre in Vorarlberg“ aus der taufe gehoben. Mit ihm sollen die Vorteile der qualitativ hochwertigen Lehrlingsausbildung in Vorarlberg noch gezielter in der Öffentlichkeit präsentiert werden.


19 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft

Dis.Kurs ZuKunft

#mitgliederservices: Im Einsatz in den Regionen

Kooperation. Im Themenbereich Mitgliederservice ist die Vision, die WKV weiter als starke Interessenvertretung zu positionieren und den Mitgliedern effiziente und kundenorientierte Serviceleistungen anzubieten. Die Projekte „Regionalmanagement“ und „WKV on Tour“ sind erste gelungene Beispiele. Walgau und wird von der „Handels- und Gewerbezunft Bürs“, der „Wirtschaftsgemeinschaft Walgau“ und der „Wirtschaftsgemeinschaft Frastanz“ getragen. In Kooperation mit der „Wirtschaft im Walgau“ und mit dem Einsatz des Regionalreferenten wird die Wirtschaftsregion Walgau gestärkt und in ihrer Entwicklung gefördert. Dabei werden wichtige Zukunftsthemen identifiziert und inhaltlich bearbeitet. Das bringt wiederum Vorteile für den Standort. WKV on Tour in den Vorarlberger Regionen Für WKV-Präsident Metzler ist der persönliche Kontakt zu den Mitgliedern der Wirtschaftskammer essenziell: „Wir suchen ganz bewusst einen noch intensiveren Austausch mit den Vorarlberger Unternehmen. Unser Anspruch: In neuen Strukturen denken und gemeinsam mit unseren Mitgliedern mutig Notwendiges für Vorarlberg und die Region umsetzen.“ Dabei steht die Frage „Wie kann die Wirtschaftskammer die Unternehmen noch besser unterstützen?“ immer im Mittelpunkt. Dafür wurde das Projekt „WKV on Tour“ entwickelt. Die Besuchstour führt Vertreter und Mitarbeiter der WKV in die Vorarlberger Regionen: Sie hören zu, nehmen Anliegen und Anregungen der Mitgliedsbetriebe auf, informieren über konkrete Projekte der Wirtschaftskammer und präsentieren sich vor Ort als aktiver Servicepartner. Weitere Besuche in den Regionen sind in Planung, die Termine dazu werden frühzeitig bekanntgegeben.

Zukunftsthemen identifizieren, den standort weiterentwickeln, das netzwerk und den austausch zwischen regionaler Wirtschaft, verschiedenen initiativen und WKV stärken - das sind Ziele des Projekts „regionalmanagement“.

I

m Rahmen des Dis.Kurs Zukunft, dem größten Strategieprozess der Wirtschaftskammer Vorarlberg, spielt die Stärkung der Regionen eine genauso wichtige Rolle wie die Weiterentwicklung der Serviceangebote für die Mitglieder. Mit dem Projekt „Regionalmanagement“ wurde eine Kontakt- und Koordinationsstelle zwischen Unternehmen in den Regionen, den dort angesiedelten Initiativen und der Wirtschaftskammer Vorarlberg eingerichtet.

Wirtschaftsregion stärken & Entwicklung fördern Die „Wirtschaft im Walgau“ ist eine Wirtschaftsplattform für gemeinsame Projekte und Interessen im

fotos: DietMar Mathis

Pilotprojekt mit „Wirtschaft im Walgau“ Die Vision der Dis.Kurs Zukunft Projektgruppe lautete, die Wirtschaftskammer Vorarlberg als „Gastgeber zur Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe“ zu etablieren. Das soll mit einem Regionalreferenten gelingen, der die regionalen Initiativen vor Ort unterstützt, gleichzeitig Ansprechpartner für die Unternehmen ist, die Projektsteuerung begleitet und Projekte der regionalen Initiativen bei den Unternehmen bewirbt. Dazu wurde mit der „Wirtschaft im Walgau“ ein Pilotprojekt gestartet, mit dem die Neuausrichtung der Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Vorarlberg getestet wird.

diskurszukunft.at

im rahmen von „WKV on tour“ kommen Vertreter und mitarbeiter der WKV in die Vorarlberger regionen und präsentieren die vielfältigen serviceleistungen der WKV.


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 20

Die unternehmerisChe Kraft

Projekte und Highlights der WKV-Sparten 2019 Industrie: Was wir unternehmen!

Georg Comploj Obmann der Sparte Industrie Servicekontakt t +43 5522 305 222 E-Mail industrie@wkv.at wko.at/vlbg/industrie

!

46. Lehrlingsleistungswettbewerbe für 449 Lehrlinge aus 100 Lehrbetrieben.

!

Neuprogrammierung ILIAS-Online-Lerntool für Lehrlinge.

!

12. Lehrlingsball der Vorarlberger Industrie.

!

Neuausrichtung Technikland-Maßnahmen in Richtung Social-Media-Strategie und mehr Frauen in technische Berufe.

!

Koordination, Administration und Steuerung des Ausbildungsfonds der V.E.M. – Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie.

!

Fachkräfteinitiative Lebensmittelindustrie: Wahrnehmung der Vorarlberger Lebensmittelindustrie als Arbeitgeber stärken.

!

HTL-Vorarlberg – Strategie- und Entwicklungsprozess.

!

HTL-Motivationsfonds.

!

Unterstützung der Lego-Mindstorms Initiative Vorarlberg und First-Lego-League (FLL).

!

Beteiligung an Entwicklung MINT-Förderstrategie.

!

Themenentwicklung Kinderbetreuung mit IV-Task Force.

!

Organsiation und Veranstaltung Bodenseeforum Personalmanagement mit Südwest-Metall.

!

Neue Themensetzung bei Personalleiterkreisen.

!

Abwassergebühren: Unterstützung und Vertretung von Mitgliedern gegenüber Gemeinden, ARA und LvwG.

!

Vorbereitung Wasserstoff-Strategie.

!

Übernahme Betreuung V-Pack.

Bank und Versicherung: Was wir unternehmen!

Wilfried hopfner Obmann Sparte Bank und Versicherung Servicekontakt t +43 5522 305 251 E-Mail lsbv@wkv.at wko.at/vlbg/bv

!

Fortführung Informationskampagne über Leistungen der Banken und Versicherungen für Vorarlberg.

!

FiRi – Gesamtleitung Österreichkooperation und Zertifizierung für HAK-Schülerinnen und Schüler.

!

Netzwerkbildung (Expertengruppen) für Sicherheit, Compliance, Steuern sowie Revisionsleiter.

!

25-Jahr-Jubiläum Expertengruppe Sicherheitswesen mit LKA und Sicherheitsdirektion.

!

Unterstützung des Finanzführerscheins „fifü“ der ifs-Schuldenberatung.

!

Stärkung der BMHS-Kuratorien.

!

Steuerung/Koordination Zusammenarbeit Lehrbetriebe und Berufsschule.


21 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische KraFt

Gewerbe und Handwerk: Was wir unternehmen!

Bernhard Feigl Spartenobmann Gewerbe und Handwerk Servicekontakt t +43 5522 305 343 E-Mail handel@wkv.at wko.at/vlbg/handel

!

Die klimafreundliche Beschaffung von Holz und Holzprodukten aus der Region wurde in der Wohnbauförderung verankert.

!

Das Rohstoffthema wurde ins Programm der Landesregierung aufgenommen -> als Nächstes werden auch die Deponien angegangen.

!

Die Bezeichnung „staatlich geprüft“ wurde gesetzlich für alle Unternehmer/–innen, die eine Befähigungsprüfung abgelegt haben, geschaffen.

!

Das staatliche Gütesiegel „staatlich geprüft“ wurde durch Verordnung für jedes Gewerbe, für das eine Befähigungsprüfung besteht, geschaffen.

!

Der Zuordnungsprozess wurde für alle Gewerbe mit Befähigungsprüfung, die eine Zuordnung auf Bachelor-Niveau (NQR-Level 6) anstreben, gestartet.

!

Innung der Friseure: Kompetenzchecks zur Qualitätssicherung der Lehre.

!

Innung der Tischler: Starke Leistungen in nationalen Lehrlingswettbewerben.

!

Lebensmittelgewerbe Bäcker: Beitrag zur Gymnaestrada – ca. 50.000 Euro an Förderung durch den Verkauf des Gastgeberlaibs für Teilnehmer aus weniger wohlhabenden Ländern. Online-Offensive zur Bewerbung des Bäckerlehrberufs mit www.frischbacha.at.

!

Lebensmittelgewerbe – Innung der Fleischer: Imagekampagne zur Steigerung der Lehrlingszahlen erzielt erfreuliche Ergebnisse.

!

Mode- und Bekleidungsgewerbe: Landesvorausscheidung für den Haute Couture Award Austria mit starkem Lebenszeichen der Branche. Komplexitätsabbau bei Lohnordnungen im Textilgewerbe.

!

Bundeslehrlingswettbewerb der Fahrzeugtechniker in Bregenz, 18 Teilnehmer – gewonnen hat ein Mädchen aus der Steiermark.

!

Baumpflanzaktion der Sanitär-Heizungs- und Lüftungstechniker.

!

Am 1. Februar 2019 übernahm KommR Sigi Fritz, Obmann der Vorarlberger Fachgruppe Holzbau, die Funktion als Bundesvorsitzender des Fachverbandes Holzbau.

Handel: Was wir unternehmen! !

theresia Fröwis Obfrau der Sparte Handel Servicekontakt t +43 5522 305 343 E-Mail handel@wkv.at wko.at/vlbg/handel

Der Karfreitag ist in Vorarlberg der umsatzstärkste Tag im Jahr und diesen zum Feiertag oder auch zu einem halben Feiertag zu erklären, hätte für den Vorarlberger Handel eine wirtschaftliche Katastrophe bedeutet.

Geschäftsführerüberlassung: Nach OHG-Judikatur hätte für Geschäftsführer innerhalb eines Konzerns, die für zwei oder mehrere Gesellschaften die Geschäftsführerfunktion innehaben, in jeder dieser Gesellschaften ein Dienstverhältnis begründet werden müssen. Auf Initiative der BSH konnte eine gesetzliche Klarstellung erreicht werden, dass diese GF-Überlassung kein Dienstverhältnis ist.

!

Verstärkte Kontrollen durch Zollbehörden bei Drittlandsendungen: In Österreich werden jährlich 7 Mio. Kleinsendungen unter EUR 22,- eingeführt. Durch die österreichische Post werden alleine im Raum Wien aktuell täglich mehr als 30.900 Kleinsendungen verzeichnet. Um das Problem der Falschdeklarierung der Warenwerte bei Direktversand aus dem Drittland zu lösen, muss die Kontrolldichte bei der Zollüberprüfung erhöht werden. Auf Betreiben der BSH haben die österreichische Post und die österreichische Zollverwaltung die Kontrolldichte dieser Sendungen durch den Einsatz zusätzlichen Personals erhöht.

!

15-Warengruppen-Regelung bis 2025 verlängert: Knapp vor Jahreswechsel konnte die Bundessparte Handel einen wichtigen Erfolg verbuchen: Im Zusammenhang mit der Registrierkassenpflicht wurde die sogenannte 15-Warengruppen-Regelung um fünf Jahre bis 31. Dezember 2025 verlängert. Das bedeutet, dass Händler ohne elektronische Warenwirtschaft und Scannerkassa auf den Kassenbelegen weiterhin Produktgruppen-Sammelbegriffe (Obst, Getränk etc.) verwenden können. Betroffen sind überwiegend kleine Betriebe.

!

Einführung des Kompetenzchecks im Einzelhandel – der Kompetenzcheck ist die Überprüfung der btrieblichen Ausbildung zur Mitte der Lehrzeit und dient zur Qualitätssicherung der Handelslehre. Der Kompetenzcheck findet in Zusammenarbeit mit den Landesberufsschulen und in den Schulen statt.

!


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 22

Die unternehmerische Kraft

Tourismus & Freizeitwirtschaft: Was wir unternehmen!

elmar herburger Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Servicekontakt t +43 5522 305 92 E-Mail ourismus@wkv.at wko.at/vlbg/tourismus

!

STARCARD: Allen touristischen Mitarbeitern in Vorarlberg stehen wertvolle Leistungen, wie etwa Schifahren, Essen, Übernachtungen, Kinobesuche etc. vergünstigt zur Verfügung.

!

Betreuung und Servicierung von touristischen Mitarbeitern: Gemeinsam mit den Tourismusdestinationen baut die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Servicestellen auf.

!

Neue Wege in der Akquisition von Mitarbeitern: Jobmesse über EURES und die Außenwirtschaftscenter, eigenständiges europaweites Scoutsystem.

!

GASCHT: Mit der neuen Privatschule wurde im Tourismus eine neue Form der Ausbildung geschaffen.

!

Traction: Die Sparte bietet regelmäßige Digitalchecks von über 1.500 Tourismusbetrieben, um die digitale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

!

Great Place to Work ist ein Instrument zur Steigerung der Qualität der touristischen Arbeitsplätze. Mehr als 100 Betriebe sind inzwischen als Top-Arbeitgeber in Vorarlberg bestätigt.

!

Klassifizierung: Jährlich werden 150 Hotelbetriebe in Vorarlberg neu klassifiziert und mit Sternen ausgezeichnet.

!

Genussbox: In Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg hat die Sparte Tourismus die Genussbox mit dem Ziel entwickelt, gegen Lebensmittelverschwendung und Umweltverschmutzung ein Zeichen zu setzen.

!

Mitarbeiter-Befragungstool: Betriebe haben die Möglichkeit, Mitarbeiterbefragungen zu buchen.

!

Vorarlberg isst…-Gutschein: Wertschöpfungsoffensive der Vorarlberger Gastronomie und Hotellerie.

!

Ausbildungsleitfaden für Lehrberufe im Gastgewerbe.

!

Förderung von Jungmusikern und Nachwuchskünstlern durch die Gastronomie.

!

Erlebnistester-Servicepake.

Information & Consulting: Was wir unternehmen!

Dieter Bitschnau Obmann der Sparte Information und Consulting Servicekontakt t +43 5522 305 235 E-Mail consulting@wkv.at wko.at/vlbg/ consulting

!

KMU Digital Beratungssprechtage „Let’s go digital“: individuelle Beratung, wie man ein Digitalisierungsvorhaben am besten angeht.

!

IT-safe: Machen Sie Ihr Unternehmen IT-sicher: Cyber-Securiy-Hotline für Notfälle; Checklisten und Handbücher für die IT-Sicherheit.

Gigabitfähige Breitbandverbin! Breitbandausbau: dungen sind ein Muss, um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können. Flächendeckender Glasfaserausbau auch außerhalb der Ballungsgebiete, um EPU und Kleinbetrieben dieselben Chancen zu ermöglichen.

!

Verdoppelung des Betrags für geringwertige Wirtschaftsgüter auf € 800,-: gilt seit 01.01.2020.

!

Einfachere Absetzbarkeit von Arbeitszimmern: Die steuerliche Absetzbarkeit von Arbeitszimmern zu Hause soll ausgeweitet werden.

!

Gewinnfreibetrag anheben: Erhöhung der Bemessungsgrundlage für den Gewinnfreibetrag von 30.000 auf 100.000 Euro.

!

Absenkung des Krankenversicherungsbeitrages auf 6,80 Prozent: gilt seit 01.01.2020.

Gruppen-Krankenversicherung exklusiv für Mitglieder der Sparte Information und Consulting: Mitgliedsunternehmen erhalten im Rahmen einer Gruppen-Krankenversicherung 30 Prozent Rabatt auf den Sonderklassetarif und weitere Vergünstigungen in der Kranken-Zusatzversicherung.

!

Die Sparte Information und Consulting spricht sich daher für eine einkommensabhängige Gestaltung des Krankengeldes für Selbstständige aus, bei einem Mindestsatz in Höhe des bisherigen Betrags.

!

Recht auf Selbstständigkeit: Wer sich für eine Gewerbeanmeldung entscheidet und Unternehmer sein möchte, darf nicht gegen seinen Willen als Dienstnehmer eingestuft werden.

!

Unternehmensfinanzierungen: Innovative Unternehmen brauchen auch das finanzielle Rüstzeug: Diesen Anforderungen sollte das Chancenkapital-Modell des Landes angepasst werden.

!

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten: Crowdinvesting, Leasing, Venture Capital, Factoring, Finetrading & Co. Welche Finanzierung ist für mein Investitionsvorhaben optimal? Die Sparte Information und Consulting bietet Sprechtage an.

!


23 | Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial

Die unternehmerische Kraft

Transport und Verkehr: Was wir unternehmen! Mobilitätskonzept 2019 der Vorarlberger Landesregierung – das Mobilitätskonzept trägt die Handschrift der Wirtschaftskammer und es gelang, wirtschaftsfeindliche Maßnahmen abzuschwächen und wichtige Infrastrukturen einen höheren Stellenwert zu verleihen.

!

Gerhard Berkmann Spartenobmann Transport und Verkehr Servicekontakt t +43 5522 305 254 E-Mail verkehr@wkv.at wko.at/vlbg/verkehr

#SCHIFAHRA: Seit rund zwei Jahrzehnten fördern die Bergbahnen Vorarlberg, das Land Vorarlberg und weitere Partner mit den Schulskitagen den heimischen Ski- und Snowboardnachwuchs. Das Projekt wurde weiterentwickelt, mit 60.000 Euro Fördermitteln des Landes Vorarlberg ausgestattet und für alle Schulstufen vereinheitlicht: Schulklassen können bis zu dreimal pro Saison an der Aktion teilnehmen.

!

Die Fachgruppe für das ! Bewusstseinsbildung: Güterbeförderungsgewerbe in der Wirtschaftskammer Vorarlberg bietet unter dem Titel „(K)Ein Leben ohne Lkw“ zweistündige Workshops für die 3. und 4. Klassen der Vorarlberger Volksschulen an. In über 23 Volksschulen wurden so bereits mehr als 800 Schüler erreicht.

!

Ein neues Einheitsgewerbe bringt Fairplay für Personenbeförderer. Außerdem profitiert die Transport- und Verkehrswirtschaft künftig von wirtschaftsfreundlichen und praxistauglichen Kollektivverträgen.

!

Neben der Straffung von UVP-Verfahren konnte ein Standortanwalt bei UVP eingerichtet werden.

!

Außerdem erreicht: Keine Mineralölsteuer-Erhöhung 2018/2019, gleichzeitig niedrigere Steuern auf LNG und Wasserstoff sowie reduzierte Maut für Elektro- und Wasserstofffahrzeuge.

!

Lkw- und Bus-Maut bis 2020: 150 Millionen Euro an Zusatzkosten konnten abgewendet werden.

!

Konsequente Förderung und Ausbau der dualen Ausbildung: Lehrberufe Berufskraftfahrer und Seilbahntechniker – Teilnahme Speditionslehrberuf bei WorldSkills.

WIRTSCHAFT.STANDORT. ONLINE.

news.wko.at

Sie wollen wissen, was in Vorarlberg wirtschaftlich abgeht? Auf news.wko.at, dem Newsportal der Wirtschaftskammer Vorarlberg, finden Sie aktuelle Branchengeschichten, Berichte aus den Unternehmen, Kommentare, Interviews und alles, was interessenpolitisch für den Standort Vorarlberg von Bedeutung ist.

Aktuelle Themen zum Wirtschaftsstandort Vorarlberg

Alles über Vorarlbergs Unternehmen „Die Wirtscha ft“ als E-Paper lese n oder als PDF downloa den

Aktuelle Pres seaussendungen der WKV

News aus den unterschiedlichen Branchen

Top-Storys aus Vorarlberg und Österreich

Die aktuellen APA-News

Interviews und unsere Positionen


Jänner 2020 • Die Wirtschaft • spezial | 24

Die unternehmerische Kraft

WKV-Servicebilanz 2019 Die Wirtschaftskammer Vorarlberg bietet ihren Mitgliedern ein breites Angebot an Serviceleistungen:

34.366 Kundenkontakte:

Rechtsservice: Wirtschafts- und Steuerrecht 3.767 Beratungen Gründer- und Förderservice

3.900 Beratungen

Bildung und Lehre

7.708 Beratungen

Außenwirtschaft

1.788 Beratungen

1.250 Erstkontakte

400 Veranstaltungen 12.500 Besucher

Grafik: simon Gross/istock

8.623 Beratungen

www.wko.at

Rechtsservice: Arbeits- und Sozialrecht

Serviceangebot der Wirtschaftskammer online:

19.292 telefonisch 10.238 schriftlich 3.114 persönlich 1.722 Kundenbesuche