Spielzeitheft Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH 2022_2023

Page 1

3 2 20

_ 2 02 zeit

2 0. Spiel 13


R I W N E D T R WE AN ? IN R E S E N L E S TO GEWE


Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH Eduard-von-Winterstein-Theater Buchholzer Straße 67 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-131 service@erzgebirgische.theater Servicebüro Markt 9 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-131 service@erzgebirgische.theater www.erzgebirgische.theater

Kulturhaus Aue Servicebüro Goethestraße 2 08280 Aue-Bad Schlema Tel. 03771 23761 kulturhaus.aue@t-online.de


PREMIEREN

FALSTAFF DEA Oper von Michael William Balfe Premiere am 17. September 2022

HOPFEN UND MALZ Operette von Daniel Behle Premiere am 21. Januar 2023

MEI HARZ BRAUCHT LIEDER UA Ein Anton-Günther-Abend Premiere am 18. September 2022

KABALE UND LIEBE Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller Premiere am 4. Februar 2023

SCHWESTER ROBERT ANNES MUSICAL-KURS Eine One-Nonnen-Show von Dan Goggin Premiere am 24. September 2022 EIN KIND UNSERER ZEIT UA von Ödön von Horváth Premiere am 30. September 2022 RUHE! HIER STIRBT LOTHAR UA Bühnenfassung des gleichnamigen Films von Ruth Toma Premiere am 8. Oktober 2022 DIE ZAUBERFLÖTE Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Premiere am 29. Oktober 2022 GANS, DU HAST MEIN HERZ GESTOHLEN! Weihnachtsmärchen von Marta Guśniowska Premiere am 16. November 2022 EXTRAWURST Schauspiel von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob Premiere am 3. Dezember 2022 DEA Deutsche Erstaufführung I UA Uraufführung

2

UA

ANDERSEN – DEA EIN MÄRCHENHAFTES LEBEN Musical von Frank Loesser Premiere am 11. März 2023 LINIE 912 Jugendstück von Thilo Reffert Premiere am 26. März 2023

UA

ZWEI GEISTER SIND EINER ZUVIEL (BLITHE SPIRIT) Komödie von Noël Coward Premiere am 1. April 2023 DORIAN GRAY Oper von Ľubica Čekovská Premiere am 22. April 2023

DEA

GREIFENSTEIN-FESTSPIELE HERZ ÜBER BORD Operette von Eduard Künneke KRABAT Familienstück von Otfried Preußler KEINE ANGST VOR HOTZENPLOTZ Kinderstück von Otfried Preußler


130. SPIELZEIT

MUSIKTHEATER

S. 10

SCHAUSPIEL

S. 22

MUSICAL

S. 38

KONZERT

S. 48

KINDER- UND JUGENDTHEATER

S. 72

GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

S. 82

EXTRAS

S. 94

THEATER IM KULTURHAUS AUE

S. 106

MOTIV-KUNST VON VINCENT STEFAN

S. 107

THEATER- UND ORCHESTERPÄDAGOGIK – NAH DRAN

S. 108

TEAM

S. 120

FÖRDERVEREINE UND ETHOS

S. 124

KULTURRAUM

S. 130

SERVICE

S. 132

PARTNER & UNTERSTÜTZER

S. 148

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Werbepartnern für die großzügige und wertvolle Unterstützung.

3


Sehr geehrtes Publikum, mit der Frage „Werden wir tolerant gewesen sein?“ starten wir in unsere zweite Spielzeit. Nach der sehr erfolgreichen letzten Saison, in der wir nationale und internationale Aufmerksamkeit auf uns zogen, als „Schatzgräber aus dem Erzgebirge“ bezeichnet und sogar von BR-Klassik prämiert wurden, freue ich mich, Ihnen nun den Spielplan für die Spielzeit 22_23 präsentieren zu dürfen. Wieder zeigen wir Ihnen beliebte Werke, wie unsere bejubelte sächsische „Hänsel-und-Gretel“-Inszenierung, Schillers „Kabale und Liebe“ oder Mozarts „Zauberflöte“. Darüber hinaus erwartet Sie neu zu entdeckendes: mit den Uraufführungen der Operette „Hopfen und Malz“ von Daniel Behle und des Schauspiels „Ruhe! Hier stirbt Lothar“ sowie den Deutschen Erstaufführungen von William Balfes „Falstaff“ und des Familienmusicals „Andersen – Ein märchenhaftes Leben“ zeigen wir einmal mehr, dass wir im Erzgebirge zu Recht als Spezialist_innen für seltene Kostbarkeiten und wertvolle Wiederentdeckungen gelten. Ein großes Dankeschön, dass Sie uns auch in Coronazeiten die Treue gehalten haben! Wir möchten Ihnen unterhaltsame Stunden bereiten, andererseits zum Nachdenken anregen und angesichts der schrecklichen Kriege unserer Zeit stets auch an die menschlichen Grundwerte erinnern. Ich freue mich auf viele gemeinsame Kunst-LiveErlebnisse – herzlichst Ihr Moritz Gogg Geschäftsführender Intendant 4


Vážené publikum, S otázkou „Budeme tolerantní ?“ začínáme naší druhou sezónu. Po té velmi úspěšné předcházející, kterou jsme k nám připoutali národní i mezinárodní pozornost, jsme dostali nejen titul „Zlatokopové z Krušných hor“ ale dokonce i ocenění od Bavorského rozhlasu-klasiky. Proto mě také těší, dovolit si Vám prezentovat plán na rok 22_23. Budeme pro Vás znovu hrát oblíbená díla, ke kterým patří naše stále oslavovaná saská inscenace „Jeníček a Mařenka“, Schillerova „Kabala a láska“ nebo Mozartova „Kouzelná flétna“. Kromě toho na Vás čekají úplné novinky: premiéra operety „Chmel a slad“ od Daniela Behle a divadelní hry „Ticho! Tady umírá Lothar“, pak pro Vás připravujeme „Falstaff“ od Williama Balfese a rodinný muzikál „Andersen – pohádkový život“ jako úplně první německá představení vůbec. Tím chceme o to víc ukázat, že jsme právem považováni v Krušných horách za specialisty na vzácnosti a znovuobjevování drahocenných pokladů. Velký dík patří všem, kdo nám byli věrní i v době koronové vyjímečné situace! Váš čas bychom proto chtěli zpříjemnit velkou zábavou, na druhou stranu Vás podnítit k zamyšlení a obvzláštˇvzhledem k hrůzným válkám současnosti si stále připomínat opravdové lidské hodnoty. Velmi se těším na mnoho společných, živých a uměleckých zážitků – srdečně Váš Moritz Gogg Intendant

5


E H C IS G R BI RGIE E G U ERZ MAT A DR


Unser LABEL-System zeigt Ihnen sofort, was Sie erwartet und worauf Sie sich freuen können – wählen Sie nach Lust und Laune: GROSSES THEATER Die wichtigsten Stoffe der Welt- und Theaterliteratur. Erleben Sie große Emotionen, lassen Sie sich überraschen und zum Nachdenken anregen! Entdecken Sie Bekanntes aus neuen Blickwinkeln! FAMILIENTHEATER Theatermomente, die alle Generationen faszinieren und genussvolle Erlebnisse für Jung und Alt bieten. Kommen Sie mit Ihren Familien zu uns und schenken Sie sich und Ihren Lieben Erinnerungen, die man sein Leben lang nicht vergisst! UNTERHALTUNG Sorglose Stunden auf höchstem Niveau. Vergessen Sie den Alltag und tauchen Sie in die schillernde Theaterwelt ein – lassen Sie sich von uns verzaubern und verwöhnen! RARITÄT Seltenes und Wertvolles, das zum ersten Mal oder seit langem auf einer Bühne in Deutschland gezeigt wird. Entdecken Sie großartige Meisterwerke und belohnen Sie Ihre Neugier durch einzigartige Genüsse, die nur bei uns im Erzgebirge zu erleben sind! MODERNE Themen, die unsere Zeit bestimmen und uns umtreiben. Theater als Ausdruck unserer Welt. Machen Sie neue und ungeahnte Erfahrungen und erobern Sie sich noch nie Dagewesenes – Man wird Sie darum beneiden!




MU

T SIK

H

ER T A E


FALSTAFF Rarität I Deutsche Erstaufführung Oper in zwei Akten von Michael William Balfe Libretto von S. Manfredo Maggioni DIE ZAUBERFLÖTE Großes Theater Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Libretto von Emanuel Schikaneder HOPFEN UND MALZ Unterhaltung I Uraufführung Operette in zwei Akten von Daniel Behle Libretto von Daniel Behle und Alain Claude Sulzer DORIAN GRAY Moderne I Deutsche Erstaufführung Oper in drei Akten nach Oscar Wilde von Kate Pullinger Musik von L’ubica Čekovská HÄNSEL UND GRETEL Familientheater I Wiederaufnahme Märchenoper von Engelbert Humperdinck Libretto von Adelheid Wette


12


MUSIKTHEATER

FALSTAFF RARITÄT I DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Oper in zwei Akten von Michael William Balfe Libretto von S. Manfredo Maggioni

PREMIERE

Samstag, 17. September 2022

Michael William Balfe gehörte zu den bekanntesten europäischen Musiker_innenPersönlichkeiten seiner Zeit. 1808 in eine Dubliner Theaterfamilie hineingeboren, wurde er in London und Paris zum Musiker ausgebildet. Auf Empfehlung Rossinis ging er nach Italien, wo er mit 26 Jahren zum ersten Mal den Jago in Verdis „Otello“ an der Mailänder Scala sang. Als Geiger, Opernsänger, Dirigent und Komponist wirkte er in ganz Europa. Das berühmteste Werk seiner 28 Arbeiten für die Opernbühne – „The Bohemian Girl“ – feierte sogar in den USA Triumphe. Balfe gilt heute als der herausragende irische Opernkomponist des 19. Jahrhunderts, ein später Vertreter des Belcanto, stark geprägt von seinem Idol Rossini, von dessen Einfluss er sich mit der Zeit immer mehr löste. Balfes Oper „Falstaff“ wurde 1838 in London im königlichen Theater mit einer Starbesetzung uraufgeführt; sie ist also exakt 55 Jahre vor Giuseppe Verdis Version entstanden. Wie diese fußt sie auf der Shakespeare-Komödie „Die lustigen Weiber von Windsor“: Sir John Falstaff hält sich für den unwiderstehlichen Schwarm aller Frauen und gerät wegen seiner unerschütterlichen Eitelkeit in die Falle der erbosten weiblichen Bevölkerung des Städtchens Windsor. Das Werk ist in Annaberg-Buchholz als deutsche Erstaufführung zu sehen.

Musikalische Leitung Inszenierung und Ausstattung

Jens Georg Bachmann Christian von Götz

13


14


MUSIKTHEATER

DIE ZAUBERFLÖTE GROSSES THEATER

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Libretto von Emanuel Schikaneder

PREMIERE

Samstag, 29. Oktober 2022

„Die Zauberflöte“ erfreut sich seit über 200 Jahren einer beispiellosen Popularität beim Opernpublikum. Emanuel Schikaneders Libretto geht auf eine Reihe alter Feenund Geistermärchen zurück, und Wolfgang Amadeus Mozart hat die wahrhaft zauberhafte Geschichte in magische Musik übersetzt. Es ist die Geschichte von Pamina, Tochter der Königin der Nacht, die von Sarastro, dem Herrscher des Sonnentempels, gefangengehalten und von Prinz Tamino befreit wird, indem er drei Prüfungen besteht. Begleitet wird er dabei von Papageno, dem Vogelfänger, der sich auf Erden außer regelmäßigen Mahlzeiten nichts sehnlicher wünscht als eine Papagena – und die bekommt er dann ja auch. „Die Zauberflöte“ ist Mozarts letzte Oper. Am 8. August 1791 beendete er die Komposition, zwei Tage später ging die Uraufführung in Schikaneders Vorstadttheater „Auf der Wieden“ über die Bühne. Mozart dirigierte, Schikaneder sang den Papageno, Mozarts Schwägerin Josepha Hofer gab die Königin der Nacht. Der Erfolg war groß; bis zum 6. Mai 1801 wird die Inszenierung insgesamt 223 mal gespielt worden sein. Am 20. November 1791 legte sich Mozart krank zu Bett, am 5. Dezember starb er. Die Musik der „Zauberflöte“ aber ist unsterblich geworden.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Jens Georg Bachmann Ludivine Petit Martin Scherm 15


16


MUSIKTHEATER

HOPFEN UND MALZ UNTERHALTUNG I URAUFFÜHRUNG

Operette in zwei Akten von Daniel Behle Libretto von Daniel Behle und Alain Claude Sulzer

PREMIERE

Samstag, 21. Januar 2023

Die beiden norddeutschen Dörfer Meersum und Ölsum wetteifern wie jedes Jahr um den ersten Preis beim regionalen Bierbrauwettbewerb. Seit Jahren gewinnt der Gastwirt Horst Flens aus Ölsum. Keine Aussicht auf Erfolg haben dagegen die Brauversuche des Meersumer Ehepaars Letty und Max Fisch. Doch dieses Jahr will sich die ehrgeizige Letty nicht gleich geschlagen geben. Sie hat eine Idee: Warum nicht den Mönch Theophil fragen? Mönche kennen sich doch aus beim Bierbrauen! Und tatsächlich gibt Theophil das Geheimrezept des karibischen Klosters Santo Demento preis. Wer danach braut, erhält ein wohlschmeckendes Freibier, das niemals versiegt. – Der Wettstreit verspricht in diesem Jahr besonders turbulent zu werden. Weiter tragen zu den Unübersichtlichkeiten im Bühnengeschehen bei: Klaus und Ischias, zwei junge Pilger auf dem Jakobsweg; Senta, die Tochter von Horst Flens, in die sich Klaus verliebt; Sentas Verlobter Bernd, ein Holländer, der gerne fliegt; Mama Cervisia, eine Erscheinung – und natürlich die restliche Bevölkerung von Meersum und Ölsum. Der Startenor Daniel Behle liebt neben Mozart, Strauß und Wagner auch die leichte Muse. Jetzt hat der weltberühmte Sänger, der schon seit mehreren Jahren erfolgreich komponiert, während der Pandemie eine Operette übers Bierbrauen geschrieben. Das Eduard-von-Winterstein-Theater hat sich die Uraufführung für das spektakulär-unterhaltsame Werk gesichert. Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Jens Georg Bachmann Jasmin Solfaghari Walter Schütze

Koproduktion mit dem Brandenburger Theater

17


18


MUSIKTHEATER

DORIAN GRAY MODERNE I DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Oper in drei Akten nach Oscar Wilde von Kate Pullinger Musik von Ľubica Čekovská PREMIERE

Samstag, 22. April 2023

Als „Das Bildnis des Dorian Gray“, der einzige Roman des irischen Schriftstellers Oscar Wilde, 1891 in London als Buch erschien, löste er wegen seiner angeblichen Unmoral einen Skandal aus. Die Geschichte des jungen Dandys Dorian Gray, der auf geheimnisvolle Weise nicht altert, und dessen Gesicht immer gleich schön bleibt, egal, wie ausschweifend er lebt, war zuviel für die Moralvorstellungen der viktorianischen Gesellschaft. Doch die Faszination der menschlichen Sehnsucht nach ewiger Jugend und der immer akuten Frage nach den Grundlagen von Recht und Unrecht, blieb bis heute ungebrochen. Und so wurde der Stoff seit Beginn des 20. Jahrhunderts immer wieder verfilmt oder für die Theaterbühne bearbeitet. Ľubica Čekovská stammt aus der Slowakei. Sie studierte in Bratislava und London; mehrere ihrer Werke gelangten auf wichtigen Festivals der zeitgenössischen Musik zur Aufführung. Ihre Oper „Impresario Dotcom“ wurde 2020 bei den Bregenzer Festspielen uraufgeführt. Čekovská komponiert für großes Orchester und Kammermusik, Choräle, Klavierkonzerte, Lieder und Bühnen- und Filmmusik. Die Oper „Dorian Gray“ wurde 2013 am Slowakischen Nationaltheater in Bratislava uraufgeführt. In Annaberg-Buchholz kommt sie als deutsche Erstaufführung auf die Bühne. Musikalische Leitung Inszenierung Bühne Kostüme

Jens Georg Bachmann Andreas Rosar Martin Scherm Brigitte Golbs

Diese Produktion wird gefördert durch die

19


20


MUSIKTHEATER

HÄNSEL UND GRETEL FAMILIENTHEATER

Märchenoper von Engelbert Humperdinck Libretto von Adelheid Wette

WIEDERAUFNAHME

Samstag, 19. November 2022

Hänsel und Gretel, die Kinder der bitterarmen Familie des Besenbinders, sind allein zu Haus’ und spielen ausgelassen. Gretel bringt ihrem Bruder das Tanzen bei. Als es endlich klappt, kommt die Mutter nach Haus’; sie ist erbost über ihre faulen Kinder. In ihrer Rage wirft sie den Milchtopf um, und jetzt ist das Letzte, was die Familie noch für’s Abendessen dagehabt hätte, verloren. Hänsel und Gretel müssen in den Wald, um Beeren zu sammeln. Da kommt der Vater aus der Stadt zurück; er hat gute Geschäfte gemacht und den ganzen Rucksack voller Leckereien – aber die Kinder sind nicht da. Voller Sorge geht er mit der Mutter hinaus, um sie zu suchen, denn im Wald soll eine gefährliche Knusperhexe hausen! Hänsel und Gretel finden den Heimweg nicht und müssen im Wald übernachten. Am nächsten Morgen kommen sie an ein Haus, das ganz aus Kuchen gebaut ist. Als sie sich etwas von der süßen Pracht herausbrechen, ruft es: „Knusper, knusper Knäuschen, wer knuspert mir am Häuschen?“ Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ nach dem Märchen der Brüder Grimm ist eines der bekanntesten Werke der Musikgeschichte. Es steht in der Weihnachtszeit als besonderes Angebot für die ganze Familie auf unserem Spielplan.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Dieter Klug Petra Müller Martin Scherm

Diese Produktion wird unterstützt von der Stadt Annaberg-Buchholz.

21


L

AU H SC

E SPI


EIN KIND UNSERER ZEIT Moderne I Uraufführung nach dem Roman von Ödön von Horváth von Michael Stacheder RUHE! HIER STIRBT LOTHAR Rarität I Uraufführung Bühnenfassung des gleichnamigen Films von Ruth Toma EXTRAWURST Unterhaltung Schauspiel in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob KABALE UND LIEBE Großes Theater Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller ZWEI GEISTER SIND EINER ZUVIEL (BLITHE SPIRIT) Unterhaltung Komödie von Noël Coward NIPPLEJESUS Moderne I Wiederaufnahme Monolog von Nick Hornby JEDERMANN Großes Theater I Wiederaufnahme Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal


24


SCHAUSPIEL

EIN KIND UNSERER ZEIT MODERNE I URAUFFÜHRUNG

nach dem Roman von Ödön von Horváth von Michael Stacheder

PREMIERE

Freitag, 30. September 2022 I ehemaliges Buchholzer Rathaus

„Ich bin Soldat. Und ich bin gerne Soldat. Wenn morgens der Reif auf den Wiesen liegt oder wenn abends die Nebel aus den Wäldern kommen, wenn das Korn wogt und die Sense blitzt, ob’s regnet, schneit, ob die Sonne lacht, Tag und Nacht – immer wieder freut es mich, in Reih und Glied zu stehen.“ So beginnt Ödön von Horváths Roman „Ein Kind unserer Zeit“, der 1938 nach dem Tod des Autors in einem Amsterdamer Exil-Verlag erschien. Erzählt wird die Geschichte einer Desillusionierung: Ein junger arbeitsloser Mann sieht in der Armee seine einzige Zukunft. Im Gefecht erlebt er, wie sein Hauptmann – für ihn eine wichtige Vaterfigur – freiwillig in den Tod geht, weil er an den Verbrechen des Krieges nicht länger beteiligt sein will. Auch der junge Mann wird, beim Versuch den Hauptmann zu retten, schwer verwundet. Als Invalide kriegsuntauglich und wieder arbeitslos, reift in ihm die Erkenntnis, dass er einer großen Lüge aufgesessen ist: „Unsere Führer sind eben große Betrüger“. „Eines der wichtigsten deutschen Dokumente unseres Zeitalters“ nannte Stefan Zweig den Roman Horváths. Unsere Adaption konzentriert sich ganz auf die Hauptfigur, die in einem intensiven Monolog ihr Schicksal schildert, das sie mit einer ganzen Generation teilt. Inszenierung Austattung

Michael Stacheder Martin Scherm

25


26


SCHAUSPIEL

RUHE! HIER STIRBT LOTHAR RARITÄT I URAUFFÜHRUNG

Bühnenfassung des gleichnamigen Films von Ruth Toma

PREMIERE

Samstag, 8. Oktober 2022

Lothar hat nach seiner Krebsdiagnose, die ihm nur noch wenig Zeit lässt, sein Leben abgewickelt: Das Haus und seine Firma sind verkauft. Der Hund, dem er sein Vermögen hinterlässt, obwohl er eine Tochter hat, ist im Tierheim. Lothar zieht ins Hospiz, um auf das Ende zu warten. Hier lernt er Rosa kennen, die entschlossen ist, ihre begrenzte Zeit so intensiv wie möglich zu nutzen. Lothar ist beeindruckt von dieser starken Frau und schenkt ihr das „Spinngewebe Gottes“ – eine marokkanische Fliese, die er für sie aus seinem ehemaligen Geschäft stiehlt. Dann der Schock: Lothar hat gar keinen Krebs. Eine Fehldiagnose! Aber statt jubelnd seine Rückkehr ins Leben zu feiern, ist Lothar ratlos. Er muss aus dem Hospiz ausziehen, weiß aber nicht wohin und kommt schließlich bei seiner Tochter unter, was erwartungsgemäß nicht lange gut geht. Als er illegal im Keller seiner alten Firma übernachtet, entdeckt ihn sein ehemaliger Mitarbeiter und einziger Freund Manfred. Die nächste Katastrophe: Bosko ist nicht mehr im Tierheim! Er wurde an eine neue Besitzerin vermittelt. Als auch Rosa, die Lothar regelmäßig mit immer neuen marokkanischen Fliesen beschenkt, ihn nicht mehr sehen will, sieht er erstmal keinen Ausweg mehr ... Lothars tragisch-komische Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Fernsehfilm, der mit Preisen für den Hauptdarsteller Jens Harzer und die Drehbuchautorin Ruth Toma bedacht wurde. Inszenierung Ausstattung

Ralf Hocke Annette Mahlendorf

27


28


SCHAUSPIEL

EXTRAWURST UNTERHALTUNG

Schauspiel in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

PREMIERE

Samstag, 3. Dezember 2022

Das Bier droht warm zu werden und das Büffet wartet, aber zum „gemütlichen Teil“ der Mitgliederversammlung des Tennisclubs wird es nicht kommen. Zwar sind die ersten Tagesordnungspunkte schnell erledigt: Wahl des neuen Vorsitzenden, der wieder der alte ist; Festlegung der Farbe der Spielkleidung, die wie immer weiß sein wird; Annahme des Entwurfes für das neue Vereinsheim, das vom Schwager des Vorsitzenden gebaut werden soll. Unter „Sonstiges“ gibt es da aber noch den Punkt: „Anschaffung eines neuen Grills für Vereinsfeste“. Keine große Sache, möchte man meinen, käme Melanie nicht mit der Idee, einen zweiten Grill für Clubmitglieder mit türkischem Migrationshintergrund anzuschaffen, da die ja bekanntermaßen ihr Grillgut nicht mit Schweinefleisch zusammen auf denselben Rost legen können. Erol, der Einzige im Club mit türkischen Wurzeln, lehnt dankend ab. Dennoch entbrennt eine Diskussion: Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minderheit einräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Sind Vegetarier_innen auch eine Glaubensgemeinschaft? Und was läuft da eigentlich zwischen Torstens Frau Melanie und Erol, die das erfolgreiche Doppel des Vereins sind, sich aber für Torstens Geschmack nach gewonnenem Spiel zu lange umarmen? Klar ist: Es geht um mehr als einen Grill. Bei dieser hochpointierten und sehr aktuellen Komödie bestimmen die Zuschauer_innen durch ihr Votum, wie der Konflikt sich löst. Inszenierung Ausstattung

Cathérine Miville Martin Scherm

29


30


SCHAUSPIEL

KABALE UND LIEBE GROSSES THEATER

Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

PREMIERE

Samstag, 4. Februar 2023

Luise liebt Ferdinand, Ferdinand liebt Luise. Sie, aus eher kleinen Verhältnissen – der Vater Musiker, beschäftigt am Fürstenhof, die Mutter Hausfrau. Er, aus „gutem Hause“, der Vater in einem hohen politischen Amt. Die Mutter? Kommt nicht vor. Keine idealen Voraussetzungen für das Paar, aber die Liebe sollte doch alle Hindernisse überwinden? Sie tut es nicht. Die Hürden sind zu hoch. Ferdinand soll die Mätresse des Herzogs heiraten. Sein Vater besteht darauf, sichert es ihm doch noch mehr politischen Einfluss und hilft vor allem, ein Verbrechen zu vertuschen, das seinen Aufstieg zum Präsidenten erst möglich gemacht hat. Und natürlich ist auch Musikus Miller gegen die Verbindung. Ihm ist klar, dass Präsident von Walter vor nichts zurückschrecken wird, um seinen Sohn zur Vernunft zu bringen. Und so ist es dann auch: Die Eltern Luises landen hinter Gittern, das Mädchen wird erpresst, Ferdinands Vertrauen ist erschüttert, eine matte Limonade scheint der einzige Ausweg zu sein ... Eine mitreißende Love-Story, eine politische Intrige, Mord, Erpressung, Korruption und schließlich: die finale Tragödie. Schillers Drama ist ein Appell an die junge Generation, sich der Vereinnahmung zu entziehen, zu revoltieren gegen das Establishment, der eigenen Kraft zu vertrauen und – der Liebe!

Inszenierung Ausstattung

Jasmin Sarah Zamani Linda Hofmann

31


32


SCHAUSPIEL

ZWEI GEISTER SIND EINER ZUVIEL (BLITHE SPIRIT) UNTERHALTUNG

Komödie von Noël Coward Deutsch von Klaus Chatten

PREMIERE

Samstag, 1. April 2023

Charles ist Schriftsteller. Für sein neues Buch braucht er Inspiration aus dem esoterischen Gewerbe. Deshalb laden er und seine Frau Ruth Freunde und ein berühmtes Medium zu einer spiritistischen Sitzung ein. Nach einem opulenten Abendessen zu fünft und ein paar Drinks begibt man sich an den obligatorischen Tisch, wo Madame Arcati versucht, eine Verbindung zum Jenseits herzustellen. Aber das Ganze scheint ein Flop zu sein. Erst als die Gäste bereits gegangen sind stellt sich heraus, dass Charles’ erste Frau, die früh verstorbene Elvira, dem Ruf gefolgt ist. Für Charles beginnt ein Alptraum, denn alle Versuche, Elvira zur Rückkehr ins Jenseits zu bewegen, scheitern. Schließlich offenbart sich ihr perfider Plan, der leider nicht so aufgeht, wie sie sich das vorgestellt hat. Stattdessen hat Charles es jetzt mit zwei verstorbenen Ehefrauen zu tun und die einzige Rettung scheinen die zweifelhaften Künste von Madame Arcati zu sein. Noël Coward, selbst erfolgreicher Schauspieler und als Autor Experte für bissige Gesellschaftskomödien, schrieb dieses Stück 1941. Bereits vier Jahre später wurde es mit der legendären Margaret Rutherford – unvergessen vor allem durch ihre Miss Marple in den Agatha-Christie-Verfilmungen – auf die Leinwand gebracht. Ein Remake mit Judi Dench als Madame Arcati kam 2020 in die Kinos.

Inszenierung Ausstattung

Jasmin Sarah Zamani Aylin Kaip

33


34


SCHAUSPIEL

NIPPLEJESUS MODERNE

Monolog von Nick Hornby Deutsch von Clara Drechsler und Harald Hellmann

WIEDERAUFNAHME

Samstag, 22. April 2023 I Tetzel-Passage

Der Türsteher Dave hat auf Betreiben seiner Frau wegen der Gefahr, der er als Rausschmeißer ausgesetzt war, einen Job im Museum angenommen. Gleich am ersten Arbeitstag führt man ihn zu einem Bild, das er bewachen soll. Dave gefällt das Bild. Zumindest so lange, bis er es aus der Nähe betrachtet. „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Diese Frage, zum ersten Mal so konkret gestellt, nachdem eine übereifrige Reinigungskraft Joseph Beuys’ Kunstwerk „Die Fettecke“ kurzerhand weggeputzt hatte, ist so alt wie die Kunst selbst. Aber Künstler_innen schert es von jeher wenig, was selbsternannte Expert_innen als Kunst legitimieren und was nicht. Doch was ist, wenn ein Kunstwerk bewacht werden muss, damit es nicht dem Zorn und der Zerstörungswut der Museumsbesucher_innen anheim fällt? Überlagert dann die Provokation jeden künstlerischen Anspruch? Oder demaskiert das vermeintlich Provokante lediglich falsch verstandene Orthodoxien? Nick Hornby – britischer Kultautor und wichtigster Vertreter der Popliteratur – setzt sich mit dem Verhältnis von Kunst und Provokation auf seine ganz eigene Weise auseinander. Und das bedeutet bei ihm vor allem: Es darf gelacht werden!

Inszenierung Ausstattung

Benjamin Junghans Martin Scherm

35


36


SCHAUSPIEL

JEDERMANN GROSSES THEATER

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal

WIEDERAUFNAHME

an der St. Annenkirche Annaberg-Buchholz

„Jedermann“ sind wir alle. Denn er steht nicht nur für den reichen Vierzigjährigen, den der Tod aus seinem üppigen Leben reißt. Er steht für uns alle, die wir gerne vergessen (und wahrscheinlich auch zeitweise vergessen müssen), dass der Tod jederzeit und überraschend unser Leben beenden kann und dass wir dann einzig an unseren Taten gemessen werden. Wir alle sind aber auch Buhlschaft (Geliebte_r), Mammon, Geselle, Vetter, Mutter (oder Vater oder zumindest Sohn oder Tochter). In jedem von uns steckt etwas der Figuren, die in Hugo von Hofmannsthals 1911 uraufgeführtem Stück vom Sterben des reichen Mannes auftreten. Alle Spielenden sind Jedermann, so wie wir im Publikum alle Jedermann sind. Alle Spielenden sind der mahnende Chor, schlüpfen dann nahtlos in die verschiedenen Figuren. Ein Schlagzeuger trommelt dazu den Herzschlag des Lebens, an dessen Ende Jedermann ein Geleit sucht, um seinem Richter nicht alleine gegenüber stehen zu müssen.

Inszenierung Ausstattung

Markus Steinwender Stefan A. Schulz

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

37


L

MU

A SIC


SCHWESTER ROBERT ANNES MUSICAL-KURS Unterhaltung Eine One-Nonnen-Show von Dan Goggin ANDERSEN – EIN MÄRCHENHAFTES LEBEN Familientheater I Deutsche Erstaufführung Musical von Frank Loesser Neues Buch von John Fearnley, Beverly Cross und Tommy Steele Nach dem Samuel-Goldwyn-Film „Hans Christian Andersen“ LIEBESBRIEF NACH LADENSCHLUSS Rarität I Wiederaufnahme Musical von Joe Masteroff und Sheldon Harnick Musik von Jerry Bock SARG NIEMALS NIE Unterhaltung I Wiederaufnahme Ein Musical zum Totlachen Buch von Dominik Wagner und Jörn-Felix Alt Musik von Christoph Reuter und Cristin Claas


40


MUSICAL

SCHWESTER ROBERT ANNES MUSICAL-KURS UNTERHALTUNG

Eine One-Nonnen-Show von Dan Goggin Deutsch von Benjamin Baumann

PREMIERE

Samstag, 24. September 2022

Als der amerikanische Komponist und Autor Dan Goggin 1986 sein Musical „Non(n)sense“ am Off-Broadway zur Uraufführung brachte, landete er damit den Erfolg seines Lebens: Das turbulente Stück über die fünf unkonventionellen Nonnen aus New Jersey, die kurzerhand eine Musical-Show aus dem Boden stampfen, um einen finanziellen Engpass zu überwinden, gehört bis heute zu den erfolgreichsten Off-Broadway-Produktionen aller Zeiten. Es wurde bereits in zwanzig Sprachen übersetzt und ist bis heute weltweit mehr als 8000 Mal auf die Bühne gebracht worden. Mittlerweile gibt es vier Fortsetzungen von „Non(n)sense“, und die früher mal schüchterne Schwester Robert Anne, die in jeder Folge mitwirkte und dabei ein gewisses Selbstvertrauen entwickelt hat, möchte jetzt ihre gesammelte Erfahrung in einem Solo-Abend weitergeben. In ihrem witzigen, musikalisch mitreißenden Crash-Musical-Kurs bringt sie den Zuschauer_innen bei, was alles zu beachten ist, wenn man seine eigene Show zusammenstellen will. Doch keine Bange: Man kann den Abend auch dann genießen, wenn man gar nicht den Drang verspürt, eines Tages im Rampenlicht zu stehen, sondern sich ganz einfach nur köstlich amüsieren will.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Markus Teichler Oliver Pauli Martin Scherm 41


42


MUSICAL

ANDERSEN – EIN MÄRCHENHAFTES LEBEN FAMILIENTHEATER I DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Musical von Frank Loesser Neues Buch von John Fearnley, Beverly Cross und Tommy Steele Nach dem Samuel-Goldwyn-Film „Hans Christian Andersen“ PREMIERE

Samstag, 11. März 2023

Wer kennt nicht die Märchen von „Däumelinchen“, dem „Hässlichen Entlein“ oder der „Kleinen Meerjungfrau“? Sie alle stammen aus der Feder von Hans Christian Andersen, dem genialen Märchenerzähler, der seiner Autobiographie den Titel „Märchen meines Lebens“ gab, weil er es nicht fassen konnte, dass er, der Sohn eines armen Schusters aus der dänischen Provinz, tatsächlich zum wohlhabenden Schriftsteller geworden war. Das Musical „Andersen – Ein märchenhaftes Leben“ mit der Musik des amerikanischen Komponisten Frank Loesser basiert auf dem Musikfilm „Hans Christian Andersen und die Tänzerin“ mit Danny Kaye in der Hauptrolle, der in den 50er Jahren ein Welterfolg war. Es schildert den Weg des jungen Schusters Andersen, der seine Heimatstadt Odense verlassen muss, damit er mit seiner Märchenerzählerei den Kindern nicht den vernünftigen Kopf verdreht. In Kopenhagen verliebt er sich – sehr unglücklich – in die Tänzerin Doro; doch auch hier erzählt er sich mit seinen Märchen in die Herzen der Kinder und wird zum berühmten Autor, auf den schließlich auch die Menschen in Odense stolz sind. Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung wird dieses hinreißend schöne Stück zum ersten Mal in Deutschland auf die Bühne gebracht: in Annaberg-Buchholz.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Dieter Klug Birgit Simmler Martin Scherm

Diese Produktion wird unterstützt von der Schloz Wöllenstein GmbH & Co. KG.

43


44


MUSICAL

LIEBESBRIEF NACH LADENSCHLUSS (SHE LOVES ME) RARITÄT

Musical von Joe Masteroff und Sheldon Harnick Nach der Komödie „Parfümerie“ von Miklós László I Musik von Jerry Bock Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser und Nico Rabenald WIEDERAUFNAHME

Mittwoch, 7. Dezember 2022

Seit fünfzehn Jahren arbeitet Georg als erster Verkäufer in Maraczeks Parfümerie. Aber so erfolgreich er im Berufsleben ist, so sehr leidet er privat unter Einsamkeit. Vor kurzem hat er über eine Kontaktanzeige eine anonyme Brieffreundschaft begonnen – und sich sofort verliebt. Im Geschäft läuft es nicht mehr so gut, seit eine neue Kollegin, Amalia, engagiert wurde. Sie ist unpünktlich, besserwisserisch und streitsüchtig, also einfach unausstehlich. Am Tag von Georgs erstem Date mit seiner noch unbekannten Brieffreundin besteht auch Amalia darauf, pünktlich Feierabend zu machen. Der Chef aber verlangt, dass alle, auch Georg – und vor allem er – an diesem Abend Überstunden machen, um den Laden zu dekorieren. So gibt ein Wort das andere, Georg verliert die Nerven – und kündigt. Als er zum vereinbarten Rendezvous ins Restaurant kommt, sitzt überraschenderweise auch Amalia dort. Zufall? Für ihr 1963 uraufgeführtes Musical nahmen Jerry Bock, der Komponist von „Anatevka“, und Joe Masteroff, der Librettist von „Cabaret“, die ungarische Komödie „Parfümerie“ von Miklós László zur Vorlage, die auch der romantischen Filmkomödie „e-m@il für Dich“ mit Meg Ryan und Tom Hanks zu Grunde liegt. Jerry Bocks Musik wurde auf Anhieb zum Welterfolg.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Markus Teichler Dominik Wilgenbus Sandra Linde 45


46


MUSICAL

SARG NIEMALS NIE UNTERHALTUNG

Ein Musical zum Totlachen Buch von Dominik Wagner und Jörn-Felix Alt Musik von Christoph Reuter und Cristin Claas WIEDERAUFNAHME

Freitag, 16. September 2022

Was tut man, um ein bankrottes Bestattungsunternehmen aus den roten Zahlen zu bringen? David, der Sohn des verstorbenen Bestatters, sein Bruder Tim und die von David heftig, aber heimlich verehrte Haushälterin Dakmar haben da so ihre Ideen, wie man die erfolgreiche Billigkonkurrenz „Mac Sarg“, „Sarg 2 Go“ oder „Sarkozie“ doch noch ausstechen kann. Nur so viel sei verraten: Skurril, originell, mit doppelbödigem Wortwitz und einer ordentlichen Schippe schwarzem Humor singen und tanzen sich die drei heraus aus der Misere und hinein in das nicht nur geschäftliche Happy-End. Herzlich willkommen zu einem völlig neuen Genre – dem Bestattical! Garantiert wird ein Abend voller Überraschungen! Schon die Uraufführung dieses kleinen, aber feinen und in jeder Hinsicht mitreißenden Musicals 2013 an der Neuköllner Oper in Berlin, wurde ein Riesenerfolg. „Es fließen reichlich Tränen, allerdings nicht aus Rührung, sondern weil es viel zu lachen gibt.“, war in einer Kritik zu lesen. Seitdem ist der Siegeszug des Werkes über die Bühnen unaufhaltsam.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Markus Teichler Sebastian Gühne Sebastian Ellrich 47


N KO

T R E Z


Die Erzgebirgische Philharmonie Aue und Chefdirigent Jens Georg Bachmann freuen sich sehr, mit Ihnen die meisterhaften, zeitlosen Werke der Romantik neu zu entdecken. Genießen Sie mit uns GROSSE ROMANTIK in allen Konzerten!


Mein sehr verehrtes Publikum! Mit großem Dank blicke ich auf die mit Ihnen erlebte erste Saison zurück und freue mich besonders über Ihre Neugier, Ihren Enthusiasmus und warme Unterstützung. Die erfahrene tiefe Menschlichkeit und Unverzichtbarkeit des Musikmachens füreinander – in allen Lebenslagen – trägt uns in dieser Saison zu den Meisterwerken der Romantik, die wir meist in zyklischer (wenn auch nicht immer chronologischer) Form in den kommenden Jahren gemeinsam erleben werden. Als Fixsterne der Großen Romantik erwarten uns der geborene Sachse Robert Schumann, dessen Freund Johannes Brahms, und natürlich – im tschechischen Grenzgebiet – Antonín Dvořák, bereichert durch Meisterwerke des frühen 20. Jahrhunderts. Auch in dieser Saison haben wir wieder das Privileg, besondere Solist_innen zu hören, die als neue oder bekannte Stars die Bühnen wichtiger Musikmetropolen bespielen und zu uns ins Erzgebirge kommen werden. Wir sind dankbar, dass diese Künstler_innen uns ihre Mitwirkung zugesagt haben und hoffen, dass Sie als treues, neugieriges Publikum von ihnen ebenso inspiriert werden wie wir im gemeinsamen Musizieren auf der Bühne! Wir freuen uns sehr auf die fortgesetzte gemeinsame musikalische Reise mit Ihnen! Herzlich

Ihr Jens Georg Bachmann Generalmusikdirektor und Chefdirigent

50


Moje milé publikum! S velkým pocitem vděčnosti se ohlížím za první sezónou, kterou jsem s Vámi prožil. Nejvíce mně učinila radost Vaše zvídavost, vřelá podpora a Váš enthusiasmus. Prožít hlubokou lidskost a nepostradatelnost hrát hudbu pro každého – a sice ve všech životních situacích – nás v této sezóně zavede k mistrovským dílům romantiky, které nás budou společně doprovázet i v příštích letech, i když ne vždy v chronologické ale většinou v cyklické formě. Čekají na nás stálice velké romantiky jako rodák ze Saska Robert Schumann, jeho přítel Johannes Brahms a samozřejmě – v českém pohraničí – Antonín Dvořák, s rozšířeným repertoárem o mistrovská díla z počátku 20. století. V této sezóně bude znovu naše privilegium, že u nás v Krušných horách uslyšíme jedinečné sólistky a sólisty, atˇ už jako nové či již známé hvězdy, které hrají na jevištích velkých hudebních metropolí. Jsme vděční, že tyto umělkyně a tito umělci přijali naše pozvání a věříme, že i Vás, naše zvídavé a věrné publikum budou zrovna tak inspirovat jako nás při společné hudební tvorbě! Těšíme se s Vámi tedy na další společnou muzikální cestu. Srdečně

Váš Jens Georg Bachmann generální hudební ředitel & šéfdirigent

51


52


KONZERT

1. PHILHARMONISCHES KONZERT GROSSE ROMANTIK

Johannes Brahms Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15 Robert Schumann Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120 Mit den Komponistenfreunden Brahms und Schumann und einem neuen Stern am Klaviersolist_innenhimmel, Sergei Redkin, beginnt kraftvoll unsere von sinfonischer Romantik geprägte Konzertsaison.

Sergei Redkin I Klavier Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 24. September 2022, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 26. September 2022, 19.30 Uhr

Dieses Konzert wird unterstützt von der Nickelhütte Aue GmbH.

53


2. PHILHARMONISCHES KONZERT TSCHAIKOWSKI PUR

Pjotr Iljitsch Tschaikowski Violinkonzert D-Dur op. 35 Pjotr Iljitsch Tschaikowski Sinfonie Nr. 6 h-moll op. 74 „Pathétique“ Energiegeladen und virtuos im Violinkonzert – mit unserem 1. Konzertmeister – und melodienreich und gefühlvoll in seiner letzten Sinfonie, der „Pathétique“, spricht in diesem Herbst Tschaikowskis ausdrucksstarke Musik zu uns.

Michael Schmidt I Violine Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 15. Oktober 2022, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 17. Oktober 2022, 19.30 Uhr

54


KONZERT

3. PHILHARMONISCHES KONZERT BÖHMEN, MÄHREN & MOZART

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 32 G-Dur KV 318 Gustav Mahler Lieder und Gesänge aus „Des Knaben Wunderhorn“ Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 5 F-Dur op. 76 Stefan Soltész, einer der wichtigsten Dirigenten unserer Zeit, bringt Komponisten aus seiner böhmisch-mährisch-österreichischen Heimat auf die Bühnen der ETO – mit einer Fortsetzung des Dvořák’schen Sinfonienzyklus. Die Solistin des Abends, Michaela Selinger, gehört zu den international gefragten Sängerinnen ihres Fachs. Sie ist gleichermaßen auf der Opernbühne (Opéra de Lyon, Staatsoper Wien, Salzburger Festspiele) wie auf dem Konzertpodium aktiv.

Michaela Selinger I Mezzosopran Stefan Soltész I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 5. November 2022, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 7. November 2022, 19.30 Uhr

55


4. PHILHARMONISCHES KONZERT WEIHNACHTSKONZERT

Anthony Holborne Suite für Blechbläser-Quintett Johann Friedrich Agricola Pastorale aus „Die Hirten bei der Krippe zu Bethlehem“ Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie C-Dur Wq 174 H 649 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonia concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur KV 364 Pjotr Iljitsch Tschaikowski „Dornröschen“-Suite op. 66a Weihnachtslieder zum Mitsingen Michael Schmidt I Violine Yesim Alan I Viola Leander de Marel I Erzähler Dieter Klug I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 19. Dezember 2022, 19.30 Uhr Dienstag, 20. Dezember 2022, 19.30 Uhr St. Nicolaikirche Aue Montag, 26. Dezember 2022, 19.30 Uhr 56


KONZERT

5. PHILHARMONISCHES KONZERT WINTERSERENADEN

Bedřich Smetana & Aaron Copland Fanfaren für Blechbläser Igor Stravinsky Concerto in D für Streichorchester Antonín Dvořák Serenade d-moll op. 44 Musikalisch Erlesenes und Kostbares mit den Instrumentengruppen der Erzgebirgischen Philharmonie Aue. Ein vielfältiges Programm mit großer instrumentaler Farbigkeit, abwechslungsreich und stimmungsvoll.

Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 14. Januar 2023, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 16. Januar 2023, 19.30 Uhr

57


6. PHILHARMONISCHES KONZERT 150 JAHRE SERGEI RACHMANINOW

Sergei Rachmaninow Vocalise für Orchester URAUFFÜHRUNG Maurice Ravel „Le Tombeau de Couperin“ – Orchestersuite – vervollständigt von Alexander Vitlin URAUFFÜHRUNG Robert Schumann Adagio und Allegro As-Dur op. 70 – Bearbeitung für Soloinstrument und Orchester von Alexander Vitlin URAUFFÜHRUNG Sergei Rachmaninow Sinfonische Sonate op. 35 – instrumentiert von Alexander Vitlin Sergei Rachmaninow wird 150! Seit 80 Jahren ist er tot, doch ungebrochen berauschen seine Werke die Nachwelt. Alexander Vitlin hat zu diesem Zweck dessen weiträumige Kammermusik-Sonate op. 35 in romantischen Farben orchestriert – eine Uraufführung im Erzgebirge, bereichert durch seine Instrumentierungen von Schumann und Ravel – allesamt Neuigkeiten auf den Konzertbühnen dieser Welt, ausgehend vom Erzgebirge! Orchestersolist_in der Erzgebirgischen Philharmonie Aue Alexander Vitlin I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 11. Februar 2023, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 13. Februar 2023, 19.30 Uhr

58


KONZERT

7. PHILHARMONISCHES KONZERT ENGELHAFT UND FREUDENVOLL

Arnold Schönberg Notturno für Streicher und Harfe Alban Berg Konzert für Violine und Orchester „Dem Andenken eines Engels“ Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 Schönbergs harmonisch-zarte Nachtmusik leitet uns hinüber zu Alban Bergs Meisterwerk, seinem Violinkonzert – als „Andenken eines Engels“ von ihm bezeichnet –, das die Konzertmeisterin der Wiener Symphoniker zu uns ins Erzgebirge bringt. Brahms’ kraftvolle und frohe 2. Sinfonie schenkt uns Optimismus und Lebenskraft.

Sophie Heinrich I Violine Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 18. März 2023, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 20. März 2023, 19.30 Uhr

Dieses Konzert wird unterstützt vom Tourismusverband Erzgebirge e. V.

59


8. PHILHARMONISCHES KONZERT FRÜHLINGSMUSIK

Zoltán Kodály Tänze von Galánta Béla Bartók Konzert für Viola und Orchester Sz. 120 Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“ Frohes und Volkstümliches, Frisches und Tänzerisches aus Ungarn und Sachsen! Mit Diemut Poppen kommt nicht nur wieder eine renommierte Solistin ins Erzgebirge, auch bringt die Künstlerin auf ihre besondere Weise die Bratsche als Soloinstrument zum Strahlen – welches von Schumanns „Frühlingssinfonie“ schwungvoll aufgegriffen wird.

Diemut Poppen I Viola Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 15. April 2023, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 17. April 2023, 19.30 Uhr

60


KONZERT

9. PHILHARMONISCHES KONZERT SLAWISCHE FREUDEN

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG Ľubica Čekovská Dorian Gray Suite Dmitri Schostakowitsch Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107 Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60 Die junge, international erfolgreiche Cellistin Julia Hagen kehrt ins Erzgebirge zurück mit Schostakowitschs impulsivem, lebensfrohen 1. Cellokonzert. Vertiefend zu unserer deutschen Erstaufführung von Ľubica Čekovskás Oper „Dorian Gray“ präsentieren wir die dazugehörige Orchestersuite der slowakischen Komponistin. Zum Ende der Saison setzt GMD Jens Georg Bachmann den begonnenen Sinfonienzyklus des böhmischen Meisters aus dem Nachbarland fort. Julia Hagen I Violoncello Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue

Kulturhaus Aue Samstag, 6. Mai 2023, 19.30 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 8. Mai 2023, 19.30 Uhr

61


10. PHILHARMONISCHES KONZERT TALENTSCHMIEDE

Dirigierseminar der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden Die jungen dirigentischen Talente der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ aus Dresden präsentieren sich mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue mit einem bunten, willkommenen Abschlussprogramm dieser Konzertsaison.

Studierende der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden I Dirigent_innen und Solist_innen Prof. Ekkehard Klemm I Gesamtleitung Erzgebirgische Philharmonie Aue

Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Montag, 19. Juni 2023, 19.30 Uhr Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden Donnerstag, 22. Juni 2023, 19.30 Uhr Kulturhaus Aue Samstag, 24. Juni 2023, 19.30 Uhr

62


KONZERT

REQUIEM Johannes Brahms Ein deutsches Requiem Ulrike Staude I Sopran Sebastian Richter I Bass Kantorei St. Annen I Chor Kantor Matthias Süß I Leitung Erzgebirgische Philharmonie Aue St. Annenkirche Annaberg-Buchholz Sonntag, 13. November 2022, 17.00 Uhr

KIRCHENKONZERT ZUM BUSS- UND BETTAG Klaus Heizmann Israel Schalom – Oratorium für Chor, Solisten, Sprecher und Orchester Solist_innen I Gesang Projektchor Annaberg-Buchholz / Sehma I Chor Kantor Raimar Hartig I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue Pauluskirche Sehma Mittwoch, 16. November 2022, 16.30 Uhr

63


SILVESTERKONZERT WALZER, POLKAS UND TÄNZE VON ANTONÍN DVOŘÁK, JOHANN STRAUSS UND BEDŘICH SMETANA Möge das Neue Jahr uns allen gesunde und unbeschwerte Perspektiven schenken! Die Erzgebirgische Philharmonie Aue und Chefdirigent Jens Georg Bachmann spielen auf zu einem beschwingenden, erheiternden, hoffnungsfrohen Jahreswechsel – nicht ohne Bezug zu den nachbarlichen Schätzen böhmischer Klangkunst. Programm siehe Neujahrskonzert Seite 65

Solist_innen des Eduard-von-Winterstein-Theaters I Gesang Moritz Gogg & Jens Georg Bachmann I Moderation Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Samstag, 31. Dezember 2022, 14.00 Uhr Kulturhaus Aue Samstag, 31. Dezember 2022, 20.00 Uhr

64


KONZERT

NEUJAHRSKONZERT WALZER, POLKAS UND TÄNZE VON ANTONÍN DVOŘÁK, JOHANN STRAUSS UND BEDŘICH SMETANA Antonín Dvořák Slawischer Tanz Nr. 1 C-Dur op. 46 Johann Strauß Slaven-Potpourri op. 39 Johann Strauß Éljen a Magyar! Polka schnell op. 332 Johann Strauß „Csárdás“ aus der Operette „Die Fledermaus“ Johann Strauß „Kaiserwalzer“ op. 437 Bedřich Smetana 3 Tänze aus der Oper „Die verkaufte Braut“ Antonín Dvořák Slawischer Tanz Nr. 7 C-Dur op. 72 Solist_innen des Eduard-von-Winterstein-Theaters I Gesang Dieter Klug I Dirigent & Moderation Erzgebirgische Philharmonie Aue Saigerhütte Olbernhau Sonntag, 1. Januar 2023, 17.00 Uhr

Stadthalle Marienberg Sonntag, 8. Januar 2023, 17.00 Uhr

Grund- und Mittelschule Herrieden Freitag, 6. Januar 2023, 19.30 Uhr

Stadthalle Oelsnitz/Erzgebirge Freitag, 13. Januar 2023, 19.30 Uhr

Refektorium Heilsbronn Samstag, 7. Januar 2023, 18.00 Uhr 65


PAULUS Felix Mendelssohn Bartholdy „Paulus“ op. 36 Solist_innen I Gesang Kantorei St. Veit, Wunsiedel I Chor Kantorei St. Andreas, Selb I Chor Kantorin Constanze Schweizer-Elser & KMD Reinhold Schelter I Leitung Erzgebirgische Philharmonie Aue Stadtkirche St. Veit Wunsiedel Samstag, 25. März 2023, 18.00 Uhr Evang.-Luth. Stadtkirche St. Andreas Selb Sonntag, 26. März 2023, 17.00 Uhr

STIFTUNGS-GALA EIN ABEND DER GROSSEN OPER Werke von Richard Wagner, Richard Strauss, Giuseppe Verdi und anderen Musiktheaterensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters I Gesang Moritz Gogg & Jens Georg Bachmann I Moderation Jens Georg Bachmann I Leitung Erzgebirgische Philharmonie Aue Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Ostermontag, 10. April 2023, 18.00 Uhr

66


KONZERT

OPERNGALA EIN ABEND DER GROSSEN OPER Eine Rarität! Das Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters singt unter der Leitung von GMD Jens Georg Bachmann Arien aus Opern der Romantik. Ein besonderer Abend der großen Oper, der Gesangskünste und der musikalischen Meilensteine. Musiktheaterensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters I Gesang Moritz Gogg & Jens Georg Bachmann I Moderation Jens Georg Bachmann I Leitung Erzgebirgische Philharmonie Aue Kulturhaus Aue Montag, 1. Mai 2023, 18.00 Uhr

FRÜHLINGSKONZERT Zoltán Kodály Tänze von Galánta Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“ Dieter Klug I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue St.-Jakobi-Kirche Stollberg Samstag, 13. Mai 2023, 19.00 Uhr

67


DIRIGENT_INNENFORUM MAESTRI VON MORGEN IM ERZGEBIRGE Die Erzgebirgische Philharmonie Aue mit ihrem GMD Jens Georg Bachmann fördert den dirigentischen Nachwuchs: Junge Dirigent_innen, die am Förderprogramm des Deutschen Musikrates teilnehmen, zeigen ihr Können auf der Bühne des Kulturhauses Aue in einem bunten Programm aus Konzert- und Opernliteratur, mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und anderen. Dirigent_innen des „Forum Dirigieren“ des Deutschen Musikrates Ensemblemitglieder des Eduard-von-Winterstein-Theaters Jens Georg Bachmann I Künstlerische und pädagogische Gesamtleitung & Moderation Erzgebirgische Philharmonie Aue Kulturhaus Aue Freitag, 26. Mai 2023

KAFFEE, KUCHEN & KONZERT EIN SERENADENKONZERT MIT DEN MUSIKER_INNEN DER ERZGEBIRGISCHEN PHILHARMONIE AUE Heitere, beschwingte Kammermusik lädt Sie dazu ein, bei Kaffee und Kuchen den Sonntagnachmittag im Frühsommer bei klassischer Musik zu genießen. Kulturhaus Aue, Kleiner Saal Sonntag, 4. Juni 2023, 15.00 Uhr

68


FAMILIENKONZERT

DER NUSSKNACKER Erzählung nach E.T.A. Hoffmann mit Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski Text von Annelen Hasselwander ab 4 Jahren Marie muss noch einmal hinauf auf den Dachboden. Alle Weihnachtssachen wurden schon von ihren Kindern geweckt, aber der Nussknacker, wo steckt der bloß? Ohne ihn kann sich Marie das Weihnachtsfest einfach nicht vorstellen. Kein Wunder, denn die beiden haben an einem Weihnachtsabend vor langer Zeit ein traumhaftes Abenteuer erlebt. Oh ja, Marie erinnert sich noch sehr gut an die gefährlichen Mäuse, die tapferen Zinnsoldaten und an all die anderen phantastischen Figuren, denen sie damals begegnet ist. Marie sitzt auf dem Dachboden und erinnert sich. Die Musik nimmt uns mit auf eine magische Reise ins Reich der Zuckerfee. Asia Schreiter I Erzählerin Violin-Trio der Erzgebirgischen Philharmonie Aue Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Sonntag, 4. Dezember 2022, 11.00 Uhr Sonntag, 18. Dezember 2022, 11.00 Uhr, Relaxed Performance (Infos Seite 102) Mittwoch, 28. Dezember 2022, 10.00 Uhr

FILMKONZERT ZUM 3. INTERNATIONALEN MÄRCHENFILMFESTIVAL fabulix© Ein Konzert für Augen und Ohren, für Jung und Alt mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue auf dem Annaberger Marktplatz. Erzgebirgische Philharmonie Aue Annaberg-Buchholz, Marktplatz Freitag, 7. Juli 2023, 19.00 Uhr

69


LIEBE, KAMPF & SEHNSUCHT Musikalische Entdeckungen aus Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Werken für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren Jens Georg Bachmann & Moritz Gogg I Skript & Moderation Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue Kulturhaus Aue Donnerstag, 29. September 2022, 10.00 Uhr Saigerhütte Olbernhau Freitag, 30. September 2022, 10.00 Uhr

EDDI UND DAS PFLAUMENKUCHENABENTEUER Klassenzimmerkonzert für die Klassenstufen 1 – 4 Der weiße Flattervogel Eddi darf endlich auch einmal in die Schule. In Begleitung seiner Freunde, der Orchestermusiker Sebastian Fischer und Ronny Wiese und deren Musikinstrumenten, besucht er eine Schulklasse und entdeckt, dass Musik überall ist. Gemeinsam mit den Kindern rappen und basteln die drei und erleben ein lustiges Abenteuer. Sebastian Fischer I Horn Ronny Wiese I Klarinette Asia Schreiter I Erzählerin und Eddi Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz, Studiobühne Samstag, 8. Oktober 2022, 17.00 Uhr, Relaxed Performance (Infos Seite 102) Samstag, 1. April 2023, 15.00 Uhr 70


SCHÜLER_INNENKONZERT

ZUM KUCKUCK MIT DEM WINTER! TÖNCHEN ENTDECKT DIE JAHRESZEITEN Schüler_innenkonzert für die Klassenstufen 1 – 4 TÖnchen war jetzt sehr lange zu Hause. Die freche Achtelnote hat Zeit gehabt, sich die Natur anzuschauen und die Jahreszeiten zu studieren. Es ist spannend, wie aus klitzekleinen Samen riesige Bäume werden, wie die Sonne mit ihrer magischen Wärme Schlammwiesen zum Erblühen bringt. Und wie der Regen über Nacht die Bäume bunt färben und der Schnee die Landschaft zum Strahlen bringen kann. Die Welt ist so wunderbar! Und stellt Euch vor, die ganzen Wunder der Natur kann man auch in der Musik hören. Aber wie geht das? Gemeinsam mit TÖnchen und der Erzgebirgischen Philharmonie Aue unter Leitung von GMD Jens Georg Bachmann könnt Ihr das entdecken! Madelaine Vogt I TÖnchen Jens Georg Bachmann I Dirigent Erzgebirgische Philharmonie Aue Kulturhaus Aue Dienstag, 25. April 2023, 10.00 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Donnerstag, 27. April 2023, 9.00 Uhr, 10.15 Uhr, 11.30 Uhr

Buchung der Schüler_innenkonzerte Kulturhaus Aue: kulturhaus.aue@t-online.de oder 03771 23761 Saigerhütte Olbernhau: philharmonie@erzgebirgische.theater oder 03771 7047425 Eduard-von-Winterstein-Theater: service@erzgebirgische.theater oder 03733 1407-131

71


D R N U RATE E E D H KIN ENDT JUG


GANS, DU HAST MEIN HERZ GESTOHLEN! Weihnachtsmärchen von Marta Guśniowska ab 5 Jahren

THEATERJUGENDCLUB DOPE – LETZTE CHANCE HOFFNUNG Wiederaufnahme von Nenad Žanić ab 14 Jahren

LINIE 912 Uraufführung Jugendstück von Thilo Reffert ab 10 Jahren

BACKSTAGE WOLKEN Wiederaufnahme Ein Stück über Himmel und Erde, Freiheit, Lust und Macht von Ramon Pierson ab 12 Jahren

ZEHN KLEINE MARZIPANSCHWEINE Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer ab 14 Jahren RONNY VON WELT Klassenzimmerstück Wiederaufnahme Eine übertrieben wahre Lügengeschichte von Thilo Reffert ab 10 Jahren DIE EISBÄRIN Klassenzimmerstück Wiederaufnahme von Eva Rottmann ab 10 Jahren

SPIELRAUM Figurentheater für die ganze Familie ab 4 Jahren


GANS, DU HAST MEIN HERZ GESTOHLEN! Weihnachtsmärchen von Marta Guśniowska Aus dem Polnischen von Anna Szostak-Weingartner ab 5 Jahren PREMIERE

Mittwoch, 16. November 2022

Gans ist die einzige ihrer Art auf dem Bauernhof. Sie kann nicht fliegen und zwischen den Hühnern fühlt sie sich einsam. Zwar schreibt sie Gedichte, trotzdem fehlt ihr ein Sinn in ihrem Leben. Als Fuchs versucht ein Huhn zu stehlen, bietet sie sich als Mahlzeit an. Fuchs lehnt ab. Aber sein Kumpel Wolf würde sich sicher über einen Gänsebraten freuen. Also ziehen die beiden los. Doch keine Angst, am Ende der Reise landet Gans nicht im Kochtopf, sondern sie ist glücklich verliebt und hat den Sinn ihres Lebens gefunden. Inszenierung Ausstattung

74

Jennifer Peterson Linda Hofmann


KINDER- UND JUGENDTHEATER

LINIE 912 URAUFFÜHRUNG Jugendstück von Thilo Reffert ab 10 Jahren PREMIERE

Sonntag, 26. März 2023 I Studiobühne

Ennos Buslinie ist die 912. Jeden Morgen steigen immer dieselben Menschen in seinen Bus ein: Kinder, die zur Schule müssen, eine Mutter mit ihren zwei Kindern, ein Wachmann, der von der Nachtschicht kommt ... Heute hat Leon Geburtstag. Er hat Muffins dabei, die er in seiner Klasse verteilen will. Aber Enno muss eine Vollbremsung machen und die Schüssel mit den Muffins fliegt quer durch den Bus. Alle, die mitfahren, erleben dieses Ereignis aus ihrer eigenen, ganz persönlichen Perspektive. Inszenierung Ausstattung

Stefan Behrendt Linda Hofmann

75


ZEHN KLEINE MARZIPANSCHWEINE Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer ab 14 Jahren

PREMIERE

Montag, 26. September 2022

Wo fängt eigentlich Armut an? Solange man genug zu essen hat und eine warme Wohnung, kann man doch nicht von Armut sprechen, oder? Auch wenn das Essen am Ende des Monats aus Studentenfutter oder Kidney-Bohnen aus der Büchse besteht? Und wenn in der Schule jeder etwas zum gemeinsamen Frühstück mitbringen soll, Jana aber kein Geld hat, um ihrem Sohn Lukas etwas mitzugeben? Dann kann man vielleicht verstehen, dass sie zehn Marzipanschweine stiehlt, damit Lukas nicht mit leeren Händen dasteht. Ist es da gerecht, sie einzusperren – auch wenn sie vorbestraft ist? Inszenierung

Jasmin Sarah Zamani

Theater Mobil I buchbar für 2 Unterrichtsstunden I mit Nachgespräch Buchung und Materialmappe unter: oeffentlichkeitsarbeit@erzgebirgische.theater

76


KINDER- UND JUGENDTHEATER

RONNY VON WELT Eine übertrieben wahre Lügengeschichte Klassenzimmerstück von Thilo Reffert ab 10 Jahren WIEDERAUFNAHME

Montag, 10. Oktober 2022

Ronnys Familie ist umgezogen. Neue Stadt, neue Schule – neue Freundschaften? Dass er behauptet, sein Fahrrad sei schneller als ein Auto und sein Kopf empfange Signale aus dem Weltall, macht ihn nicht gerade beliebt. Aber dann fällt ihm ein altes Buch mit den Geschichten des legendären Lügenbarons Münchhausen in die Hände. Und wenn er jetzt von seinem Opa erzählt, dass der sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen hat, hören ihm die anderen plötzlich zu; sogar die oberschlaue Tessa. Inszenierung und Ausstattung

Annelen Hasselwander

Theater Mobil I buchbar für 2 Unterrichtsstunden I mit Nachgespräch Buchung und Materialmappe unter: oeffentlichkeitsarbeit@erzgebirgische.theater

77


DIE EISBÄRIN Klassenzimmerstück von Eva Rottmann ab 10 Jahren

WIEDERAUFNAHME

Mittwoch, 21. September 2022

Die Eisbärin, der Youtubestar, hat sich etwas ganz Besonderes überlegt: den ultimativen BACK TO SCHOOL PRANK. Man muss die Abonnent_innen halten! Also hier ist sie, Mona, in ihrem alten Klassenzimmer, und sie erzählt ihre PrivatStory. Wen stört es schon, dass nicht alles in dieser Geschichte der Wahrheit entspricht? Man muss sich das Leben so zurechtbiegen, wie man’s braucht, oder? So läuft das, so schafft man Klicks. – Ein Stück über den Selbstdarstellungszwang, Mobbing und das Verlieren der eigenen Identität. Inszenierung und Ausstattung

Asia Schreiter

Theater Mobil I buchbar für 2 Unterrichtsstunden I mit Nachgespräch Buchung und Materialmappe unter: oeffentlichkeitsarbeit@erzgebirgische.theater

78


KINDER- UND JUGENDTHEATER

DOPE – LETZTE CHANCE HOFFNUNG von Nenad Žanić ab 14 Jahren Theaterjugendclub WIEDERAUFNAHME

Sonntag, 30. Oktober 2022 I Studiobühne

Eine WG, in der fünf Freunde und Freundinnen leben. Aber dieses Leben ist eigentlich keins. Denn es ist bestimmt vom Drogenkonsum. Keiner kann genau sagen, wie es angefangen hat. Übermut? Leichtsinn? Falsche Freund_innen? Aussteigen? Das wäre eine Option. Und plötzlich ist da etwas, das alles verändert. Für das es sich lohnt, neu anzufangen. Auch jetzt gibt es keine Garantie, aber – Hoffnung. Inszenierung und Ausstattung

Nenad Žanić

In Kooperation mit der Polizeibehörde I mit Vor- und Nachgespräch Buchung unter: oeffentlichkeitsarbeit@erzgebirgische.theater

79


WOLKEN Ein Stück über Himmel und Erde, Freiheit, Lust und Macht von Ramon Pierson, ab 12 Jahren mit den Spieler_innen von Backstage WIEDERAUFNAHME

Freitag, 27. Januar 2023 I Studiobühne

Wenn jemand eine Zeit lang nach oben schaut, werden andere neugierig und machen mit. Sie schauen auch zum Himmel, fragen sich, was da sein könnte. Es könnte alles sein. Schlimm wäre es, wenn man es verpassen würde. Ein System muss her. Ein zuverlässiges, genaues Beobachtungsschema. Und jeder muss mitmachen, ob er will oder nicht – ein Stück über die Entstehung gesellschaftlicher Zwänge und autoritärer Machtspiele. Inszenierung Ausstattung

80

Asia Schreiter Mathis Krätzschmar und Asia Schreiter


KINDER- UND JUGENDTHEATER

SPIELRAUM FIGURENTHEATER FÜR DIE GANZE FAMILIE Einmal im Monat am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr

VOM FISCHER UND SEINER FRAU 10. September 2022 (Theaterfest) Vivid Figurentheater Frieda Friedemann ab 4 Jahren

EINE KUH NAMENS LIESEL 12. Februar 2023 Dresdner Figurentheater Jörg Bretschneider ab 4 Jahren

DIE REISEN SINDBAD DES SEEFAHRERS 16. Oktober 2022 PuppeTierCooperat Ben-Sebastian Hans ab 4 Jahren

KASPER, SEPPEL UND Ä MÄBBL 12. März 2023 Puppenbühne Jens Hellwig ab 4 Jahren

OSKAR WINZIGS ABENTEUER 20. November 2022 Figurentheater Irene Voß und Cornelia Fritzsche ab 4 Jahren DIE BREMER STADTMUSIKANTEN 11. Dezember 2022 Figurentheater Cornelia Fritzsche ab 4 Jahren

DER WOLF UND DIE SIEBEN JUNGEN GEISSLEIN 30. April 2023 Hanne und Jost Braun ab 4 Jahren DER ANGSTHASE 14. Mai 2023 Dresdner Figurentheater Jörg Bretschneider ab 4 Jahren

ASCHENPUTTEL 8. Januar 2023 Figurentheater Marie Bretschneider ab 4 Jahren

81


-

IN E T S N E EIF IELE R G TSP FES


PREMIEREN

REPERTOIRE

HERZ ÜBER BORD Rarität Operette von Eduard Künneke

ROBIN HOOD Familientheater von Robert Strauß

KRABAT Familientheater von Otfried Preußler

SANTA MARIA

KEINE ANGST VOR HOTZENPLOTZ Familientheater Kinderstück von Otfried Preußler

INSEL WIE AUS TRÄUMEN GEBOREN

Unterhaltung Eine musikalische Show mit den Hits von Roland Kaiser


84


GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

HERZ ÜBER BORD RARITÄT

Operette in vier Bildern von Eduard Künneke Libretto von Max Bertuch und Kurt Schwabach

PREMIERE Lilli könnte glücklich sein: Verlobt mit Albert, der auf eine Karriere bei seiner Bank hofft, erfährt sie, dass sie 50.000 Mark erben soll. Allerdings ist der Geldsegen an eine Bedingung geknüpft: Lilli soll ihren Schulfreund Hans heiraten, dann erst erbt sie. Nun mögen sich Hans und Lilli, sehr sogar; aber doch eher so, wie Bruder und Schwester, glauben sie. Und außerdem ist Lilli doch mit dem soliden Albert verlobt, (der leider rasch zur Eifersucht neigt), und Hans mit der attraktiven Gwendolin, (die leider schnell zickig werden kann). Ist eine Scheinehe die Lösung? Während einer Mittelmeerkreuzfahrt kommt es zur turbulenten Entscheidung. Eduard Künnekes „Vetter aus Dingsda“ eroberte 1921 die Bühnen Europas. Und auch sein Operetten-Erfolg „Herz über Bord“ sollte in den zwei Jahren nach seiner Uraufführung 1935 im Züricher Opernhaus in fast 500 Vorstellungen in ganz Europa über die Bühne gehen und sogar den Sprung an den Broadway schaffen. Es ist eines der Stücke, bei denen man nicht verstehen kann, warum sie in Vergessenheit geraten sind.

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

85


86


GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

KRABAT FAMILIENTHEATER

von Otfried Preußler für die Bühne bearbeitet von Nina Achminow

PREMIERE Seit 2002 gibt es in der Lausitzregion alljährlich das Krabatfest. Die Sage von Krabat (von kroatisch „Hrvat“ für „Kroate“) ist aber bedeutend älter. In der bekanntesten Fassung, die um die Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert spielt, verirrt sich Krabat, ein Betteljunge, im Wald und stößt dabei auf die Schwarze Mühle bei Schwarzkollm. Vom Meister der Mühle wird er als Lehrling aufgenommen. Aber er lernt nicht nur das Müllerhandwerk, sondern auch das Zaubern. Zunächst scheint das ein großes Glück zu sein, kann Krabat sich doch in jedes beliebige Tier verwandeln, oder auch den Soldatenwerbern entkommen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass er für diese Fähigkeiten einen hohen Preis zahlen muss. Otfried Preußler hat mit seiner Romanfassung die Geschichte von Krabat weit über die Grenzen der Lausitz bekannt gemacht.

Inszenierung Ausstattung

Jasmin Sarah Zamani Aylin Kaip

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

87


88


GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

KEINE ANGST VOR HOTZENPLOTZ FAMILIENTHEATER

Kinderstück von Otfried Preußler

PREMIERE Der Räuber Hotzenplotz wurde aus dem Kreisgefängnis entlassen. Dort saß er, weil er die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen und das Fahrrad von Wachtmeister Dimpfelmoser als Fluchtfahrzeug benutzt hat. Nun hat Hotzenplotz beschlossen, das Räuberdasein aufzugeben. Das Dumme ist nur: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Und: „Wer einmal Räuber ist, dem traut niemand über den Weg“. Kein Wunder also, dass Hotzenplotz sofort verdächtigt wird, als die Wunderkugel von Frau Schlotterbeck plötzlich verschwindet. Immerhin kann er Kasperl und Seppel von seiner neuen Friedfertigkeit überzeugen, indem er seine Schießpulvervorräte in die Luft jagt. Die beiden finden auch heraus, wer der wahre Übeltäter ist und so bekommt Hotzenplotz schließlich doch eine neue Chance.

Inszenierung Ausstattung

Michal Sykora Martin Scherm

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

89


ROBIN HOOD FAMILIENTHEATER

Familienstück von Robert Strauß

WIEDERAUFNAHME Wir kennen ihn aus Balladen, als Romanheld und aus unzähligen Filmen, Comics, Fernseh- und Zeichentrickserien: Robin Hood, der Rächer der Enterbten, der grüne Bogenschütze, der unerschrockene Outlaw, der die Reichen bestiehlt, um die Armen zu beschenken. Auch im Sommer 2023 erobert der Herr der englischen Wälder die Naturbühne Greifensteine in ganz neuer Freilichttheater-Gestalt. Wir präsentieren ein märchenhaft-humorvolles Spektakel für die ganze Familie, das die Geschichte um den Kampf der Robin-Hood-Gang mit dem fiesen, selbsternannten König John und dem noch fieseren Guy von Gisborne genauso erzählt wie die Liebesgeschichte zwischen Robin und Lady Marian. Es gibt lebendige Bäume und eigensinnige Pfeile, eine echte Ziege, aber auch spannende Kämpfe, um die heimtückische Intrige gegen den rechtmäßigen König Richard Löwenherz erfolgreich zu vereiteln. Und am Ende sind nicht nur die Feinde besiegt, sondern Robin Hood kann auch endlich seine geliebte Marian zum Altar führen.

Inszenierung Ausstattung

Jasmin Sarah Zamani Aylin Kaip

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

90


GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

SANTA MARIA INSEL WIE AUS TRÄUMEN GEBOREN UNTERHALTUNG

Eine musikalische Show mit den Hits von Roland Kaiser Buch von Norbert Hammerschmidt

WIEDERAUFNAHME Eine Handvoll alter Freunde und Freundinnen verabredet sich zu einem Ferientrip nach Santa Maria, der Insel in der Karibik, auf der sie vor zwanzig Jahren schon einmal gemeinsam einen unvergesslichen Urlaub erlebt haben. Mit von der Partie sind Charlotte und Thomas, in deren Ehe es mächtig kriselt, der schüchterne, unglücklich geschiedene Andreas und der ewig vergebliche Möchtegern-Herzensbrecher Ilja. Auf der Insel erwartet sie Evelin, Charlottes ältere Schwester, die dort eine Bar betreibt und mit Hilfe von Harry versucht, die Ehe der kleinen Schwester zu kitten. Und dann gibt es noch Pepe und Pepita und die geheimnisvolle Joana. Es geht eine Weile drunter und drüber, bis sich schließlich am Ende vier glückliche Paare gefunden oder wiedergefunden haben. „Santa Maria“ zaubert ein kleines Stück Karibik-Seligkeit mitten ins Herz des Erzgebirges, mit allen Roland-Kaiser-Hits, die man sich nur wünschen kann – von „Flieg mit mir zu den Sternen“ über „Dich zu lieben“ und „Joana“ bis hin zum titelgebenden „Santa Maria“. Das alles vor der malerischen Kulisse der Greifensteine und mit Live-Band.

Musikalische Leitung Inszenierung Ausstattung

Dieter Klug Anette Leistenschneider Martin Scherm

Termin-Infos finden Sie im gesonderten Festspielheft sowie unter www.erzgebirgische.theater

91


92


GREIFENSTEIN-FESTSPIELE

DIE SCHÖNSTE FELSENBÜHNE EUROPAS! Das Naturtheater Greifensteine ist eine überwältigend schöne Felsenbühne mitten im malerischen Greifensteingebiet im Herzen des Erzgebirges. Das Eduard-von-Winterstein-Theater spielt auf dieser Naturbühne mit ihren einzigartigen Granitfelsen seit den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts; seit mehr als 70 Jahren! Die schönste Felsenbühne Europas mitten im Erzgebirge bietet bis zu 1.200 Zuschauer_innen Platz. Sie ist bequem mit dem Auto oder mit dem Reisebus zu erreichen. Parkplätze finden sich wenige Meter vor den Eingangstoren der Bühne und am nahe gelegenen Stauweiher (Fußweg von ca. 15 Minuten). Vor und nach der Vorstellung lädt Sie das „Berghotel an den Greifensteinen“ zum Besuch in sein gemütliches Restaurant oder in seinen lauschigen Gastgarten ein, während der Vorstellung ist der Greifenstein-Kiosk für Sie geöffnet.

ANFAHRT MIT DEM AUTO Die günstigsten Verkehrsanbindungen: · über die B 95 über Thum oder Ehrenfriedersdorf · über die B 101 über Annaberg-Buchholz/Ehrenfriedersdorf · über die A 72, Abfahrt Stollberg-West, Richtung Zwönitz/Geyer

DIE ADRESSE FÜR’S NAVI Naturtheater Greifensteine Greifensteinstraße 42 09427 Ehrenfriedersdorf

93


S

E

A XTR


AUFTAKT! FREILICHT-THEATERFEST Wir eröffnen die neue Spielzeit wieder mit dem beliebten Theaterfest! Auch in diesem Jahr wird sich das Festtreiben rund um das Eduard-von-Winterstein-Theater abspielen. Freuen Sie sich auf das Spielplanrätsel, neue Ensemblemitglieder, Live-Musik, Puppentheater, Gesang, Schnitzeljagd, Abo-Beratung, Gastronomie und vieles mehr. Erfahren Sie, welche Pläne wir haben, lernen Sie die Neuen kennen, treffen Sie alte Bekannte wieder und starten Sie mit uns gemeinsam in das neue Theaterjahr! Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Samstag, 10. September 2022 ab 14.00 Uhr


WAS GESCHAH MIT BABY JANE? EIN PUPPENTHEATER-THRILLER, INSZENIERT VON OPERNREGISSEUR UND PUPPENSPIELER NIKOLAUS HABJAN GASTSPIEL DES SCHUBERT THEATERS WIEN Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Sonntag, 11. September 2022, 19.30 Uhr

BACH BRASIL – DIE KUNST DER FLUCHT EIN TANZTHEATER DES BRASILIANISCHEN CHOREOGRAPHEN MARIO NASCIMENTO MIT DER TANZCOMPAGNIE DER LANDESBÜHNEN IN RADEBEUL GASTSPIEL DER LANDESBÜHNEN SACHSEN Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Sonntag, 18. September 2022, 19.30 Uhr

96


EXTRAS

MEI HARZ BRAUCHT LIEDER URAUFFÜHRUNG Ein Anton-Günther-Abend von Richard Glöckner und Jasmin Sarah Zamani PREMIERE

Sonntag, 18. September 2022 I Studiobühne

Seine Lieder und Texte kennen unzählige Menschen – im ganzen Erzgebirge und über die Grenzen der Region hinaus. Anton Günther wurde in Gottesgab geboren und ist zwischen den Wäldern des Fichtel- und Keilbergs aufgewachsen, wo er auch seine letzte Ruhe fand. Mit seinem Werk setzte er seiner ‚Haamit‘ ein unvergessenes kulturelles Denkmal. Dabei entstanden seine Lieder in einer Zeit von politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen, die unverkennbar auf ihn einwirkten. Anlässlich seines 85. Todestages im Jahr 2022 begeben wir uns mit diesem Abend auf eine Spurensuche im Leben eines Menschen, den seine Heimat prägte, der das Bild eben jener aber gleichfalls maßgeblich bestimmen sollte. Inszenierung und Ausstattung Musikalische Leitung

Jasmin Sarah Zamani und Richard Glöckner Peggy Einfeldt 97


PREMIERENSCHAUFENSTER Am Sonntag vor einer Premiere auf der Hauptbühne laden wir Sie um 11.00 Uhr ins Foyer des Eduard-von-Winterstein-Theaters zum Premierenschaufenster ein. Während einer unterhaltsamen Stunde stellt sich das Regieteam vor, berichtet über Stückhintergründe, plaudert über Wissenswertes, erläutert die Inszenierungsabsichten. Dramaturg_in, Regisseur_in, Dirigent_in, Bühnenbildner_in und Sänger_innen und Schauspieler_innen geben Auskunft über ihre spezielle Sicht auf das Werk, über die Arbeit an den Rollen und erzählen von den kleinen Geschichten während der Probenzeit. Kostproben aller Art werden Sie endgültig davon überzeugen, dass Sie die Premiere am darauffolgenden Samstag im Eduard-von-Winterstein-Theater auf keinen Fall verpassen sollten! Der Eintritt ist frei, die Foyerbar geöffnet. Eduard-von-Winterstein-Theater, Foyer Am Sonntag vor der Premiere, 11.00 Uhr

POETRY SLAM IM NEUEN KONSULAT DU HAST DEN TEXT – WIR HABEN DIE BÜHNE Wir slammen wieder zweimal im Neuen Konsulat in Annaberg-Buchholz. Der Abend ist für alle, die Spaß am Schreiben und Dichten haben, die Gelegenheit, ihre neuesten Werke zu präsentieren. Kommt ins Neue Konsulat, bringt Eure jüngsten Texte mit, versucht, die Jury zu überzeugen und erringt den Siegerpokal des Abends! Anmeldung: service@erzgebirgische.theater, Tel. 03033 1407131 Neues Konsulat Annaberg-Buchholz, Buchholzer Straße 57 Freitag, 7. Oktober 2022, 20.00 Uhr Freitag, 31. März 2023, 20.00 Uhr 98


EXTRAS

THEATER DER DICHTUNG DREI MUSIKALISCH UMRAHMTE LESUNGEN IN BESONDERER ATMOSPHÄRE „ICH LEHNE ES AB, MEINE ZUNGE IM ZAUM ZU HALTEN“ Aphra Behn Dieses Zitat aus dem Werk der Schriftstellerin Aphra Behn soll diesmal das Motto unserer Lesereise sein, die wieder an verschiedenen Orten im gesamten Erzgebirgskreis zu erleben sein wird. Wie haben sich diese Frauen in unterschiedlichen Epochen als Künstlerinnen behauptet und welche großartigen, leider oft wenig bekannten Werke, sind dabei entstanden! Wir wollen sie in dieser Lesereihe wiederentdecken. HILDEGARD KNEF I APHRA BEHN I RUPI KAUR Wir lesen in Annaberg Buchholz in der Alten Brauerei, in Aue-Bad Schlema in der Galerie der anderen Art, in Lugau in der Villa Facius, in Marienberg im Bergmagazin und in Stollberg im Kulturbahnhof.

99


DIE LANGE NACHT DES GEGENWARTSTHEATERS Einmal in der Saison, am Ende der Spielzeit, geben wir einen Abend lang die Bühnen, Foyers und alle anderen möglichen Spielorte im Eduard-von-Winterstein-Theater frei für die Gegenwartsdramatik! In einer abwechslungsreichen Folge von szenischen Lesungen kommen Texte zeitgenössischer Theaterautor_innen zu Gehör, die sich auf aufrüttelnde, amüsante, poetische oder nachdenkliche Weise mit den großen gesellschaftsrelevanten Themen unserer Welt auseinandersetzen. Die lange nacht des gegenwartstheaters ist ein Fest des Theaters und seiner Wirkmacht auf das Heute. Wir möchten es mit Ihnen, unserem Publikum, feiern! In der langen nacht im Mai 2023 dreht sich alles – Lesungen, Acts, Spiele, Ausstellungen und Diskussionen – um das Phänomen Fußball, das Spiel, das sich in bitteren gesellschaftlichen Ernst verwandelt hat. ER STEHT IM TOR UND ICH DAHINTER 40 Millionen Sachverständige die lange nacht des gegenwartstheaters rund um das Thema Fußball Eduard-von-Winterstein-Theater, in allen Räumen Samstag, 13. Mai 2023, ab 19.00 Uhr Das Haus öffnet um 18.00 Uhr für das Vorprogramm.

100


EXTRAS

CAFÉ BOHÈME Wie gewohnt lädt der Förderverein des Eduard-vonWinterstein-Theaters auch im Frühjahr 2023 an einem Dienstagabend ins Café Bohème in der Studiobühne des Theaters ein. Während des unterhaltsamen Abends stellen sich die frisch engagierten Ensemblemitglieder, (egal, ob sie vor, auf oder hinter der Bühne tätig sind) auf dem roten Sofa den neugierigen Fragen der Dramaturgie. Zu erleben sind interessante Gespräche über Theaterberufe, Karriere, Lampenfieber, künstlerische Ziele und erste schöne Erlebnisse im neuen Haus und in der neuen Stadt. Und natürlich werden auch Kostproben nicht fehlen.

Rolf-Jürgen Schubert Theaterförderverein

Eduard-von-Winterstein-Theater, Studiobühne Dienstag, 28. Februar 2023, 20.00 Uhr Eine Stunde vor Beginn des Café Bohème findet im Theaterfoyer eine Ausstellungseröffnung statt.

101


THEATER – EIN ORT FÜR ALLE Das Leben in der Gesellschaft fordert uns alle heraus. Wir wollen dazugehören, aus allen Möglichkeiten und Angeboten wählen, Menschen begegnen und einen Raum ganz für uns finden. In der schieren Vielfalt der Optionen und der Herausforderungen stoßen zwangsläufig alle irgendwann einmal an Grenzen; und die können ganz unterschiedlicher Natur sein: Die Grenzen des Überflusses – wo wir zwischen Unmengen von Varianten entscheiden können und einfach überfordert sind, die Grenzen des Mangels – an welche Menschen kommen, die aus verschiedenen Gründen zu wenig Möglichkeiten haben, Gemeinschaft und gesellschaftliche Teilhabe zu erleben. Die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH macht sich auf den Weg, die eigenen Grenzen zu erkunden. Für diese Expedition haben wir eine kompetente professionelle Begleitung gewinnen können – die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich des Landesverbandes Soziokultur in Sachsen. Von ihren Mitarbeiter_innen unterstützt untersuchen wir seit Beginn dieses Jahres, welche Barrieren es gibt, die den Zuschauer_innen und den Mitarbeitenden das Theater nur schwer oder gar nicht zugänglich machen. Wir wollen diese Mauern finden und ihre Beschaffenheit verstehen, um sie dann einreißen zu können. Wir möchten, dass unser Haus ein offener Ort ist, in dem sich Menschen willkommen fühlen!

RELAXED PERFORMANCE ZUSCHAUEN. ENTSPANNEN. FREI FÜHLEN. IM EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER Theater ist eine Vereinbarung. Die Künstler_innen und das Bühnenpersonal verabreden, wie die Vorstellung ablaufen soll. Die Zuschauer_innen nehmen die Plätze ein und befolgen viele ungeschriebene Regeln. Diese sind scheinbar allen klar und alle sind einverstanden. Aber das Ganze kann auch ziemlich stressig sein. Geht es uns nicht allen manchmal so? Ruhig sitzen, nicht reden, den Platz nicht verlassen können, ziemlich lange und im Dunkeln ...

102


EXTRAS

Wir möchten etwas Neues ausprobieren und Sie einladen, mit uns das Format zu testen. Eine Relaxed Performance – Entspannte Vorstellung – richtet sich an alle, die sich im Theater ein bisschen freier fühlen möchten. Wir brechen mit der konventionellen Theateretikette und lassen während der Vorstellung die Türen des Zuschauer_innenraums offen. Wir möchten eine entspannte Atmosphäre schaffen und eine Rückzugsmöglichkeit in unserem SnoozleRaum auf der Studiobühne anbieten. Wir lassen die Lichter an und zeigen eine reizarme Aufführung für alle, die vorher gezögert haben, ins Theater zu gehen. Wir freuen uns auf Sie! Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Samstag, 8. Oktober 2022, 17.00 Uhr I Eddi und das Pflaumenkuchenabenteuer Samstag, 3. Dezember 2022, 15.00 Uhr I Mei Harz braucht Lieder Sonntag, 18. Dezember 2022, 11.00 Uhr I Der Nussknacker Samstag, 14. Januar 2023, 15.00 Uhr I Gans, du hast mein Herz gestohlen! Sonntag, 2. April 2023, 15.00 Uhr I Linie 912

AUDIODESKRIPTION ZWEI VORSTELLUNGEN SPEZIELL FÜR SEHBEHINDERTE UND BLINDE MENSCHEN Mit diesem Projekt versuchen wir bereits seit einigen Jahren das Publikum zu erreichen, das sonst von der visuellen Seite unserer Vorstellungen ausgeschlossen bleibt. Zwei Aufführungen der Oper Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart bieten wir mit Audiodeskription an. Dabei wird das Bühnengeschehen synchron von Sprecher_innen über Kopfhörer beschrieben. Vor Stückbeginn bieten wir eine blindengerechte Führung über die Bühne, eine Stückeinführung und eine Kostümpräsentation. In Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V. Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Sonntag, 20. November 2022, 15.00 Uhr Samstag, 4. März 2023, 19.30 Uhr 103


28. THEATERBALL NACHT DER TRÄUME Er ist wieder da, der beliebte Ball des Theaterfördervereins! Zum 28. Mal findet er statt, zum 1. Mal im Kulturzentrum Erzhammer, im Herzen der Stadt Annaberg-Buchholz. Das bewährte Konzept einer hochkarätigen Ball-Nacht mit Gala-Programm und Gala-Dinner, Walzerrunden und Tanz bis in die frühen Morgenstunden hat einen neuen Rahmen gefunden. Eine Nacht der Träume erwartet Sie, eine neue, feine gesellschaftliche Perle im Erzhammer. Kulturzentrum Erzhammer Annaberg-Buchholz Freitag, 11. November 2022, 19.30 Uhr Samstag, 12. November 2022, 19.30 Uhr

104


EXTRAS

11. PHILHARMONIEBALL Zum 11. Mal bittet die Erzgebirgische Philharmonie Aue zum Tanz! Im Januar 2023 erwarten die Musiker_innen ihre Gäste im festlich geschmückten Kulturhaus Aue zu einer rauschenden Ballnacht. Nach einem Galaprogramm im Großen Saal und üppigem Gala-Buffet im Foyer lädt die Erzgebirgische Philharmonie Aue zur ausgedehnten Walzerrunde in den Kleinen Saal, während auch in den anderen Räumen des Kulturhauses unter den Klängen mehrerer Bands ausgelassen getanzt werden darf. Kulturhaus Aue Samstag, 28. Januar 2023, 19.30 Uhr

Der Philharmonieball wird unterstützt von der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema.

105


GANS, DU HAST MEIN HERZ GESTOHLEN! Weihnachtsmärchen von Marta Guśniowska ab 5 Jahren Dienstag, 13. Dezember 2022 HÄNSEL UND GRETEL Szenisches Konzert Märchenoper von Engelbert Humperdinck Libretto von Adelheid Wette Samstag, 17. Dezember 2022 SCHWESTER ROBERT ANNES MUSICAL-KURS Unterhaltung Eine One-Nonnen-Show von Dan Goggin Freitag, 13. Januar 2023 11. PHILHARMONIEBALL Samstag, 28. Januar 2023 MEI HARZ BRAUCHT LIEDER Unterhaltung I Uraufführung Ein Anton-Günther-Abend Freitag, 10. Februar 2023

E M U I A R US E T A EA TH TURH L KU


MOTIV-KUNST VON VINCENT STEFAN Um Vincent Stefans Arbeitsfelder am besten zu beschreiben, kann man sich nur des Begriffs moderner Universalkünstler bedienen. Sein bisheriger Schaffensweg führte ihn von der Musik über das Theater, wo er als Regisseur, Komponist, Dramaturg und Performer international aktiv Bühnenwelten inszeniert, bis hin zu den visuellen Arbeiten als Fotograf und Videodesigner. Neben Kompositionsaufträgen (z. B. von Studio Babelsberg, Kent Nagano/DSO Berlin, Staatsoper Berlin, Alte Oper Frankfurt/Mousonturm, Theatertreffen Berlin/MaximGorki-Theater) führten ihn Engagements u. a. an die Staatsoper Berlin, an die Volksbühne Berlin, zur Semperoper Dresden, zur Deutschen Oper Berlin, zum Schauspielhaus Frankfurt, zur Oper Halle, zum Steirischen Herbst, zur Ruhrtriennale und an das Nationaltheater Weimar. Seine personellen Wirkstätten reichen von Arbeiten für und mit Peter Konwitschny, David Mouchtar-Samorai, Christoph Schlingensief, Sybille Berg und Heta Multanen. Diverse Musikvideoproduktionen lagen ebenfalls in seinen Künstlerhänden. Seine Fotos illustrierten unter anderem schon Artikel in der New York Times, der TAZ, der FAZ, dem Neuen Deutschland, der Zeitschrift musikexpress, dem Tagesspiegel, der NMZ, dem Tip-Berlin und dem Opernnetz. Für die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH entwarf der Künstler die Stückmotive der Spielzeit 2022_2023.


IK

D GOG N U DA R Ä E P AT TER E TH HES C OR DRAN H

NA


Theaterpädagogin Asia Schreiter Tel. 03733 1301-217 Mobil 0152 33863771 tp@erzgebirgische.theater Sprechstunde mittwochs 14.30 – 15.30 Uhr

TOLERANT UND FRIEDFERTIG „Hast Du mir nicht mal gesagt, dass alle Menschen im Grunde gut sind?“ Eddi hat mich erwischt. Schon wieder. Worauf will er denn hinaus? Ich sage vorsichtig: „Ja, daran glaube ich auch ... Wieso?“. Ehe ich die Frage zu Ende spreche, weiß ich, dass ich mir damit eine Falle stelle. „Und warum gibt es dann Krieg?“, schießt es aus Eddis Schnabel, wie aus einer Pistole. Was soll ich darauf antworten? Es gibt so viele komplizierte Erläuterungen, aber wenn ich ehrlich bin, finde ich keine davon wirklich zutreffend. Eigentlich gibt es nämlich an einem Krieg gar nichts Sinnvolles, was ich logisch oder menschlich erklären könnte. „Keine Ahnung“, sage ich dann, weil das die einzige Wahrheit ist, die ich ihm anbieten kann. „Und deshalb müssen wir uns alle bemühen, tolerant und friedfertig zu sein.“


110


PÄDAGOGIK

JUGEND-ABO FÜR SERIENFANS Im Theater-Jugendabo sind fünf Vorstellungen im Eduard-von-Winterstein-Theater für 5 € pro Vorstellung und Schüler_in enthalten, im Konzert-Jugendabo 3, 6 oder 10 Konzerte im Kulturhaus Aue oder im Eduard-von-Winterstein-Theater für 5 € pro Konzert und Schüler_in. Sie melden einfach die Zahl der Schüler_innen bei uns an und suchen sich zu Beginn der Spielzeit die Termine aus. Sie können die Gruppen zu jedem Theaterbesuch neu zusammenstellen. Das Abo bleibt nur an die Personenzahl gebunden. Bei genügend Teilnehmer_innen organisieren wir zur Hin- und Rückfahrt einen Bus. Übrigens: Das Angebot gilt für alle Jugendlichen, für die die Ermäßigung 2 in unserer Preistabelle auf den Seiten 138 und 139 zutrifft; es ist also auch für alle gedacht, die nicht mit der Schule, sondern ganz privat regelmäßig ins Theater gehen möchten. Ein ideales Geschenk für alle Feste! Alle Infos unter: service@erzgebirgische.theater Tel. 03733 1407-131

111


BOOSTER – MEHR ALS SCHULE MAKE A SCENE – WORKSHOPS Ein Spiel- und Theaterspaß nicht nur für die Furchtlosen. Auch die nicht ganz so Mutigen können entdecken, was in ihnen steckt. SPIELEKISTE Theaterspiele zum Reinschnuppern DA BIN ICH! Workshop zum Thema Präsenz KÖRPER, MEIN FREUND Was ich alles ohne Worte erzählen kann. WELTENORDNUNGEN Ein Blick auf die Politik MUSIK-THEATER-WORKSHOP Ein Aktiv-Tag im Theater Für alle Klassenstufen I Gruppen mit bis zu 25 Personen oder eine Klasse Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

ERKUNDUNGEN MITTENDRIN – SCHAU HINTER DIE KULISSEN Unsere Führungen sind eine kleine Reise in die Backstage-Welt des Theaters, bei der wir einige Geheimnisse lüften, der Bühnentechnik auf die Spur kommen und viele Theaterberufe vorstellen. Für alle Klassenstufen und interessierte Gruppen Gruppen mit bis zu 25 Personen oder eine Klasse Termine nach Vereinbarung I Beginn 8.30 Uhr, Dauer ca. 90 min Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

112


PÄDAGOGIK

HÖRPROBE – PROBENBESUCH BEI DER ERZGEBIRGISCHEN PHILHARMONIE AUE Seid bei einer Konzert-Generalprobe im Kulturhaus Aue dabei! Natürlich gibt es vor dem Probenbesuch eine Einführung und im Anschluss daran die Möglichkeit, das Kulturhaus Aue zu erkunden und mit den Musiker_innen und dem Dirigenten ins Gespräch zu kommen. ab Klasse 5 Termin: 19. Dezember 2022, Generalprobe zum 4. Philharmonischen Konzert Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

WORUM GEHT’S DA EIGENTLICH? – VOR- UND NACHGESPRÄCH Wir kommen in die Schule und bereiten in einem Vorgespräch die Schüler_innen auf den Vorstellungsbesuch vor. Nach dem Theaterbesuch beantworten wir Fragen, besprechen die Eindrücke und diskutieren über die Schwerpunkte der Inszenierung. Für alle Klassenstufen Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

EXPERT_INNENKLASSE Ein intensives Theatererlebnis für die ganze Klasse! Im Paket: Vorbereitungsstunde in der Schule, Führung im Theater, zwei Probenbesuche, Gespräch mit dem Regieteam, Besuch einer Vorstellung. Folgende Inszenierungen warten auf Expert_innen: DIE ZAUBERFLÖTE Oktober GANS, DU HAST MEIN HERZ GESTOHLEN! November EXTRAWURST November / Dezember KABALE UND LIEBE Januar / Februar ANDERSEN – EIN MÄRCHENHAFTES LEBEN März ZWEI GEISTER SIND EINER ZUVIEL (BLITHE SPIRIT) März DORIAN GRAY April Für alle Klassenstufen I Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater 113


LEHR-KRAFT STAMMTISCH FÜR LEHRER_INNEN Der diesjährige Stammtisch trifft sich am Mittwoch, dem 24. August 2022 um 15.00 Uhr im Foyer des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz (benutzen Sie bitte den Bühneneingang), und am Donnerstag, dem 25. August 2022 um 15.00 Uhr in der Galerie der anderen Art in Aue. Seien Sie uns herzlich willkommen! Anmeldung bis zum 22. August 2022 unter: tp@erzgebirgische.theater

DREI WÜNSCHE FREI UNTERSTÜTZUNG BEI PROJEKTEN Brauchen Sie Tipps zur Probenarbeit mit Ihrer Gruppe? Anregung für Projekttage? Suchen Sie Hilfe für Ihre kreative Arbeit mit den Schüler_innen? Wir beraten Sie gerne! Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

EIN-BLICK EINLADUNG ZUR PROBE Auf Wunsch laden wir Sie zum Besuch einer Endprobe ein, um Ihnen einen ersten Eindruck von der entstehenden Inszenierung zu ermöglichen. Eine halbe Stunde vor Probenbeginn stellen Ihnen die Theaterpädagogin und die Dramaturgin das Projekt gern vor. Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

114


PÄDAGOGIK

FORTBILDUNGEN Wir bieten in Zusammenarbeit mit KOST (Kooperation Schule und Theater in Sachsen) und dem Sächsischen Landesamt für Schule und Bildung drei Fortbildungen für alle Spielleiter_innen und interessierte Pädagog_innen an. SPRACHLOS VIEL LOS ... DIE MACHT DER KÖRPERSPRACHE Unterschiedliche Situationen machen uns zu unterschiedlichen Menschen. Aber manchmal kommt es drauf an, da muss man einfach gut rüberkommen, auch wenn die Aufregung ganz groß ist. Anhand von Trainingsspielen aus dem Schauspielunterricht werden wir die Macht der Körpersprache erforschen, die vielseitigen Möglichkeiten von Mimik und Gestik erproben, die eigene Wahrnehmung schulen. Dozentinnen: Hanka Büchner, Ulrike Taube Termin 1 – Aufbau: 4. Oktober 2022, 9.30 – 17.00 Uhr Termin 2 – Vertiefung: 21. März 2023, 9.30 – 17.00 Uhr Ort: Probebühne, Wilischstraße 8/10, Annaberg-Buchholz Anmeldung: www.lasub.smk.sachsen.de

BEWEGT AUF DER BÜHNE – CHOREOGRAFISCHES ARBEITEN MIT SCHÜLER_INNEN Bewegung ist ein menschliches Bedürfnis. Tanz und Bewegung haben eine ästhetische, soziale und methodische Dimension, die es gilt in einem kreativen Prozess zu begreifen. Die Fortbildung konzentriert sich auf die Frage, wie wir uns selbst als anleitende Pädagog_innen leicht in Bewegung bringen können und wie Antriebskräfte mit den Schüler_innen genutzt werden können. Welche Rolle spielen der Raum und die Beziehungen zueinander? Dozentin: Gabriele Bocek Termin: 24. Januar 2023, 9.30 – 17.00 Uhr Ort: Probebühne, Wilischstraße 8/10, Annaberg-Buchholz Anmeldung: www.lasub.smk.sachsen.de

115


PROJEKTE, PROJEKTE 17. SCHULTHEATERWOCHE – RELOADED Wir wollen endlich wieder mit den jungen spielwütigen Darsteller_innen proben, lachen, fiebern und auf der Bühne Theater spielen! Wir laden wieder alle Schultheatergruppen zu uns ein! Für alle Schularten Termin: vom 24. bis 28. April 2023 Anmeldung bis zum 31. Oktober 2022 unter: tp@erzgebirgische.theater

ACHTUNG KÜNSTLER_INNEN! Wir suchen wieder Plakatgestalter_innen für unsere Schultheatertage-Werbung! Wir freuen uns auf die Entwürfe im Format A3 auf Papier oder digital. Für alle Klassenstufen Einsendeschluss 1. Februar 2023 unter: tp@erzgebirgische.theater

THEATER IM SCHLOSS Bereits zum 4. Mal planen wir ein Theaterprojekt in Kooperation mit dem Schloss Rochlitz. In wenigen intensiven Proben entsteht eine Inszenierung, in der Schüler_innen nicht nur die Rollen auf der Bühne übernehmen, sondern auch zu Autor_innen und Regisseur_innen werden. Wir diskutieren, proben, überprüfen und feilen an einer Vorstellung in atemberaubender Kulisse des Rochlitzer Schlosses. Finale am 25. September 2022, Schloss Rochlitz Anmeldung: rochlitz@schloesserland-sachsen.de

116


PÄDAGOGIK

leseFIEBER CHALLENGE FÜR BÜCHERWÜRMER, LESERATTEN, WELTENERFINDER_INNEN UND BUCHSTABENABENTEURER_INNEN Im Juni 2023 möchten wir in Kooperation mit Stadtbibliotheken und dem Theaterpädagogischen Zentrum „Burattino“ in Stollberg einen landkreisweiten Vorlese-Wettbewerb für alle Leseratten ausloben, die Spaß daran haben, durch Vorlesen ihre Zuhörer_innen mit in die faszinierende Welt ihres derzeitigen Lieblingsbuches zu nehmen. Details finden sich auf unserer Internetseite und im Sonderflyer. Anmelden kann sich jede und jeder, auch Individualist_innen Anmeldung bis zum 1. Mai 2023 unter: tp@erzgebirgische.theater

FREIZEIT WELTENSCHAFFENDE – DIE SPIELSTUDIOS Drei Spielgruppen treffen sich wöchentlich, um gemeinsam zu spielen, zu experimentieren, Welten zu schaffen, sich immer wieder neu zu erfinden. Alle, die Lust haben, eine Geschichte zu erzählen und ihre darstellerische Seite zu finden, sind herzlich eingeladen. Das Studio möchte Sie in dieser Spielzeit zu einer Premiere am 6. Mai 2023 in die Studiobühne einladen. Studio: BACKSTAGE: TransFORMATor:

9 – 14 Jahre, montags 16.30 Uhr 15 – 18 Jahre, mittwochs 16.30 Uhr Erwachsene, montags 18.00 Uhr

Start im September 2022 Ort: Probebühne, Wilischstraße 8/10, Annaberg-Buchholz Anmeldung bis zum 1. September 2022 unter: tp@erzgebirgische.theater

117


REINGEGUCKT! – PRAKTIKUM AM THEATER Im Theater gibt es viele ungeahnt interessante Berufe kennenzulernen, ob auf oder hinter der Bühne, in den Werkstätten oder den Büros. Anfragen ab der 8. Klasse und nur mit Bewerbungsschreiben. Bewerbung unter: tp@erzgebirgische.theater

WO IST MEDEA? – INTERAKTIVES SPIEL RUND UMS THEATER Für alle, die Rätsel lieben, gibt es eine Rallye rund ums Theater mit einem kniffligen Fall, der auch unsere Kommissarin an ihre Grenzen bringt. Zu viel Theater in dieser Ermittlung! Sie freut sich also über jede Hilfe! Weitere Informationen finden sich auf unserer Internetseite. Anmeldung: tp@erzgebirgische.theater

FERIENWORKSHOPS – MOVIN’ ON Setz Deinen Geist und Deinen Körper in Bewegung. Wir laden Euch in unseren Ferienworkshops zu einem Ausflug auf die Probebühne und einer Reise in die Theaterwelt ein. Ein Tagesworkshop gegen den Ferienblues. Termine: 19. Oktober 2022 11. Februar 2023 14. April 2023

10.00 – 14.00 Uhr 10.00 – 14.00 Uhr 10.00 – 14.00 Uhr

Anmeldung bis jeweils eine Woche vor dem Termin unter: tp@erzgebirgische.theater

118


PÄDAGOGIK

KOOPERATIONEN Wir bündeln unsere Kräfte gemeinsam mit unseren Kooperations-Partnern, um die einzigartige Kulturlandschaft im Erzgebirge noch bunter werden zu lassen. Durch ein solches Netzwerk entstehen neue Ideen und Konzepte. UNSERE PARTNER SIND: Kinder- und Jugendtheater Burattino, Stollberg I KOST – Kooperation Schule und Theater in Sachsen – Fortbildungen für Pädagogen I Christliche Maria Montessori Grundschule Annaberg-Buchholz I Oberschule „Katharina Peters“, Zwönitz I Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge, AnnabergBuchholz I Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen – Netzwerkstelle Kulturelle Bildung I Soziokulturelles Zentrum Alte Brauerei Annaberg-Buchholz I Neues Konsulat Annaberg-Buchholz

119


120

Nicht alle Menschen, die auf Seite 121 genannt werden, sind auf dem Ensemble-Foto abgebildet.


TEAM

LEITUNG Moritz Gogg (Geschäftsführender Intendant) Cornelia Pühlhorn (Verwaltungsdirektorin) Jens Georg Bachmann (Generalmusikdirektor & Chefdirigent) Jasmin Sarah Zamani (Oberspielleiterin Schauspiel) Daniele Pilato (Chordirektor) Maike Limprecht (Leiterin Künstlerisches Betriebsbüro) Ina Rupprecht (Referentin des Geschäftsführenden Intendanten und Mitarbeiterin KBB) Silvia Giese (Chefdramaturgin) N. N. (Musikdramaturg_in) Asia Schreiter (Theaterpädagogin/ Schauspieldramaturgin) Susanne Weigel (Dramaturgiesekretärin) Elena Iossifova (Orchestermanagerin) Martin Scherm (Ausstattungsleiter) Brigitte Golbs (Leiterin Kostümabteilung) Silvio Bartl (Technischer Direktor) Chris Brinkel (Leiter Öffentlichkeitsarbeit) Dieter Klug (1. Kapellmeister) Karl Friedrich Winter (Studienleiter) Peggy Einfeldt (Schauspielmusikerin/Repetitorin) Markus Teichler (Schauspielkapellmeister/Repetitor) ENSEMBLE SCHAUSPIEL Anna Bittner Benedict Friederich Marie-Louise von Gottberg Gisa Kümmerling Udo Prucha Nadja Schimonsky Mira Sanjana Sharma Vladislav Weis Nenad Žanić ENSEMBLE MUSIKTHEATER Bettina Corthy-Hildebrandt Richard Glöckner Bettina Grothkopf Matthias Stephan Hildebrandt Leander de Marel Maria Rüssel Jason-Nandor Tomory László Varga Madelaine Vogt

KÜNSTLERISCHES PERSONAL Katrin Liefke (Regieassistentin) Susi Žanić (Regieassistentin) Matthias Stephan Hildebrandt (Inspizient) Manja Schmiedel (Inspizientin) Claudia Hunger (Souffleuse) CHOR Ute Bräuer Bridgette Brothers Nadine Dobbriner Uli Heim Yuta Kimura Jens Langhans Jinsei Park Matthias Pohl Juliane Prucha Christine Richter Stephanie Ritter Heike Schlott Volker Tancke N. N. VERWALTUNG Romy Tippmann (Finanzbuchhalterin, stellvertretende Verwaltungsdirektorin) Mandy Müller (Lohnbuchhalterin) Anja Schauer (Assistentin Verwaltung) Kathrin Lorenz (Sachbearbeiterin) ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / KASSE Nicole Janowsky (Assistentin der Öffentlichkeitsarbeit) Mandy Offenderlein (Werbeleiterin) Gabriele Langer (Werbung) Ina Tennler (Werbung) Maria Schubert (Hauptkassiererin) Uta Baunach (Kasse) Carola Thiele (Kasse) Elisabeth Voigt (Kasse) BÜHNENBETRIEB Marcel Fischer (Bühnenmeister, stellvertretender Technischer Direktor) Uwe Loßnitzer (Bühnenmeister) Mirko Gläser Frank Kretschmar Heiko Lohs-Martin Ricky Reichel Roy Sander Peter Wagner Ringo Weber Frank Weinhold BELEUCHTUNG Enrico Beck (Beleuchtungsmeister) Oliver Wiehe (Beleuchtungsmeister) Dominique Lorenz Philipp Schulze

TON Henning Bathelt (Leiter der Tonabteilung) Florian Müller KOSTÜMABTEILUNG Sylvia Steinbart (Gewandmeisterin) Diana Bergelt Ilka Höfer Beatrice Meyer Liliana Da Cunha Reis N. N. MASKE / ANKLEIDUNG Anja Roscher (Maske) Carolin Hein (Maske) Kerstin Illing (Ankleiderin) Liliana Merkel (Ankleiderin) REQUISITE Heike Elster Mathis Krätzschmar Gabriele Wagler WERKSTÄTTEN Alexander Müller-Leichsner (Leiter der Dekorationsabteilung) Ronny Schaarschmidt (Dekorationsabteilung) Annett Günther (Malsaalvorstand) Carmen Olbert (Malsaal) Tina Röder (Malsaal) Matthias Lüpfert (Werkstattleiter Tischlerei) Oliver Müller (Tischlerei) Frank Schröter (Tischlerei) Marcus Vogel (Schlosser) HAUSTECHNIK Roberto Pühlhorn (Hausmeister) Dominique Anders Veronika Groß Volker Händel Heiko Obst Susanne Thiele EINLASS Eberhard Brinkel Sieglinde Brückner Sybille Herzlieb Frank Korthals Birkhild Kunz Ulrich Lohrentz Gabriele Schauer Gerhard Schauer Heidrun Weiser Barbara Würzberger

121


122

Nicht alle Menschen, die auf Seite 123 genannt werden, sind auf dem Philharmonie-Foto abgebildet.


TEAM

1. VIOLINE Michael Schmidt (1. Konzertmeister) Violeta Petrescu (stellv. 1. Konzertmeisterin) Dirk M. A. Bores (Vorspieler) Romy Lindner Kohta Nomura Elke Salzer N. N. 2. VIOLINE Elgita Polloka (Stimmführerin) Galia Petrowa (stellv. Stimmführerin) Elke Gröne Bernhard Schleinitz Katrin Schneider VIOLA Yesim Alan (koord. Soloviola) Martin Lange (koord. Soloviola) Hans-Thomas Müller (Vorspieler) VIOLONCELLO Renatte Amoneit (koord. Solocello) N. N. (koord. Solocello) Hartwig Schreiber (stellvertr. Solocello) KONTRABASS Klaus Bernhart Meyer (Solokontrabass) Renate Everling (stellv. Solokontrabass) Jens-Günter Pfau (Vorspieler) FLÖTE Iwan Waltschew (koord. Soloflöte/Piccolo) Paul-Gerhardt Voigt (koord. Soloflöte/Piccolo) Elisabeth Hengerer (2. Flöte/Piccolo)

FAGOTT Sven Güttler (Solofagott) Sandu Lohan (stellv. Solofagott, Kontrafagott) Michael Kunze (2. Fagott) HORN N. N. (Solohorn) Sebastian Fischer (stellv. Solohorn/3. Horn) Gheorghe Asavei (2. Horn) Alexandru Paraschiv (4. Horn) TROMPETE Thomas McColl (Solotrompete) Hartmut Pohle (Solotrompete) Matthias Käppler (2. Trompete) Uwe Niedziella (3./1. Trompete) POSAUNE Andreas Winkler (Soloposaune) Karsten Rothenhöfer (stellv. Soloposaune) Daniel Harloff (Bassposaune) PAUKE / SCHLAGZEUG Lukas Grunert (Solopauke) Ventzislav Savtchev (Schlagzeug/stellv. Solopauke) HARFE Friedhelm Peters SEKRETÄRIN ORCHESTERBÜRO Marion Fritzsch ORCHESTER- UND NOTENWART Mario Bräuer

OBOE Luca Tarantino (Solooboe) Tobias Schmitt (stellv. Solooboe/Englischhorn) Cecilia Mugnai (2. Oboe) Ivana Stemmler (2. Oboe) KLARINETTE Ronny Wiese (Soloklarinette, Bassklarinette) Dagmar Schreiber (stellv. Soloklarinette, Bassklarinette) Inken Grabinski (2. Klarinette, Bassklarinette)

123


N

R DE

I E R VE

N- ER O F D-V HEAT R R DE EDUA EIN-T T S DE TERS N WI

. V. E S

ÖR


Liebe Theaterbegeisterte, das Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters Annaberg-Buchholz freut sich, dass wir dem Haus mit unseren Mitgliedern, Freunden, Förderern und Mitspielern weiterhin eine feste Stütze für die Theaterarbeit sind. Durch eine kontinuierliche Vereinsarbeit wird der Kreis der Mitglieder größer, die gern Aufgaben übernehmen, um ihre Verbundenheit mit „unserem Theater“ deutlich zu machen. Wenn auch Sie dazu gehören wollen, so werden Sie Mitglied unseres Vereins. Ein erster Höhepunkt der neuen Spielzeit wird der 28. Theaterball NACHT DER TRÄUME am 11. und 12. November 2022 sein, der zum ersten Mal im Kulturzentrum Erzhammer in Annaberg-Buchholz stattfinden wird und für den ich Ihnen schon heute mit ruhigem Gewissen zwei gelungene Abende verspreche. Alle Ensemblemitglieder und die Erzgebirgische Philharmonie Aue werden Sie auf eine amüsant-charmante Reise in die Theater- und Musikwelt entführen. Über all dem steht für uns der Sinn für das gemeinschaftliche Erlebnis des Abenteuers Theater. Die Theaterfamilie aus Menschen jeglichen Alters, vom kleinen Grundschüler bis zur vielfachen Großmutter, bietet Platz und Entfaltungsmöglichkeit für jeden, der dabei ist. Sie ist offen für Neues und für Neue, seien es Mitspieler, Mitspielerinnen oder Menschen, die hinter den Kulissen wirken. Sie alle machen das Eduard-vonWinterstein-Theater nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für das Ensemble zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Wir wünschen uns für die neue Spielzeit 2022_23 viele interessante und spannende Theatervorstellungen, die sehr gut angenommen und besucht werden. Dem Ensemble wünschen wir viel Freude und Erfolg in der Umsetzung des Spielplans und ein kräftiges toi, toi, toi! Werden auch Sie Mitglied des Fördervereins – Wir freuen uns auf Ihren Aufnahmeantrag! Herzlich grüßt Sie Ihr Rolf-Jürgen Schubert Vorsitzender des Vorstandes des Theaterfördervereins


R

RE E D

R

Ö DF

N U E EN . D H .V ISC UN

D

E G UE E R R I IE F ZGEB IE A

ER MON R DE LHAR I PH


Liebe Konzertfreunde, nach der eingeschränkten Spielzeit 2021_2022 sehe ich voller Erwartungen auf eine neue Saison. Endlich wieder unsere Erzgebirgische Philharmonie Aue unter ihrem Generalmusikdirektor Jens Georg Bachmann, ohne Beschränkungen bezüglich der Größe des Orchesters und demzufolge auch des Repertoires, zu erleben, ist überfällig. Ich denke, dass wünschen sich alle Musikfreunde! Die „konzertarme“ Zeit war jedoch für den Verein der Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue e. V. keine Ruhephase. Seit Jahren suchten wir, mit Hilfe der Mitglieder des Kuratoriums, Unterstützer für den Kauf eines neuen Paukensatzes. Die Stiftungen ETHOS und die der Erzgebirgssparkasse sowie die Volksbank Chemnitz eG konnten dafür begeistert werden. Aber besonders die Freigiebigkeit von Privatleuten hat mich sehr beeindruckt! Über 7.000 € wurden uns für die Umsetzung dieses Anliegens gespendet. Das zeigt die Wertschätzung des Publikums für unsere Erzgebirgische Philharmonie Aue. Zum 8. Philharmonischen Konzert im April 2022 konnte endlich der Paukensatz der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH übergeben werden. Das Projekt für die diesjährige Saison ist die Teilnahme am Stadtfest Aue vom 15. zum 17. Juli 2022. Das ist eine gute Gelegenheit unseren Klangkörper und das Theater zu präsentieren und wäre gleichzeitig ein „Probedurchlauf“ für die Teilnahme am „Tag der Sachsen“ 2023. Wenn Sie bei unseren Aktivitäten mitwirken wollen, wenn Ihnen die Unterstützung der klassischen Musik wichtig ist, dann sind Sie im Förderverein herzlich willkommen. Sie können sich auch jederzeit unter www.foerderverein-philharmonie-aue.de informieren. Ich freue mich auf Sie Rosa Gläser 1. Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue e. V.


S

O ETH


Die ERZGEBIRGISCHE THEATER- UND ORCHESTER-STIFTUNG wurde im Jahr 2007 vom Theaterförderverein Annaberg-Buchholz und dem Verein Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue e. V. gegründet. Bürger_innen, Unternehmen, kommunale Einrichtungen, Verbände und Geldinstitute des Erzgebirgskreises haben sich in dieser Stiftung zusammengefunden und zeigen damit den Willen der Zivilgesellschaft in unserem Kreis, dauerhaft dafür zu sorgen, dass die Bürger_innen des Erzgebirges Theater und Orchestermusik in erreichbarer Nähe finden und diese somit weiterhin als festen Teil ihres Lebens wahren. Der Stiftungsrat hat in den ersten Jahren bewusst auf Ertragsausschüttung verzichtet und die Zinsen dem Vermögensstock zugeführt. Ebenso flossen Erlösanteile aus den jährlichen Theaterbällen, dem Philharmonieball und der Überschuss aus den Stiftungskonzerten in den Vermögensstock. Dank des breiten Engagements wurde das Stiftungskapital auf über 185.000 € vermehrt. Im Jahr 2011 erfolgte die Wandlung der treuhänderischen in eine rechtsfähige Stiftung. Von den Zinsen werden von nun an Projekte, Inszenierungen oder Anschaffungen der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH gefördert. Ab einem Stiftungsbeitrag von 500 € gibt es eine persönliche goldene, silberne oder bronzene Stifterurkunde zur Visualisierung Ihres Engagements. Auch Sie können Stifter_in werden! STIFTUNGSRAT Vorsitzender Herr Rolf-Jürgen Schubert Stellvertreter Herr Volkmar Viehweg Mitglieder Frau Roswitha Gläser Frau Annemarie Wolff Frau Elke Salzer Herr Dietmar Kramer Herr Prof. Hans Christoph Rademann VORSTAND Vorsitzender Stellvertreterin Mitglied

Herr Jens Stephan Frau Maria Schubert Herr Frank Bühler

KONTAKT Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH Öffentlichkeitsarbeit: Chris Brinkel Markt 9, 09456 Annaberg-Buchholz, Tel. 03733 1407-130, brinkel@erzgebirgische.theater


R

UM A R

K

U ULT


Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

Seit fast 30 Jahren gibt es das Sächsische Kulturraumgesetz und Sachsen ist damit berühmt geworden. In einer weltweit einzigartigen Konstruktion werden die regional bedeutsamen Kulturprojekte, -aktivitäten und -einrichtungen finanziell gestützt – und zwar so, dass ein großer Teil der Mittel vom Freistaat kommt, die Entscheidungen darüber aber vor Ort getroffen werden. Die zehn sächsischen Landkreise sind zu fünf Kulturräumen zusammengefasst und in jedem dieser Kulturräume arbeitet eine Vielzahl von ehrenamtlichen Kultursachverständigen aus allen Sparten, um die Entscheidungen des Kulturkonvents vorzubereiten und zu begleiten. Der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, der aus den beiden gleichnamigen Landkreisen besteht, ist der größte: er erstreckt sich über 4.000 Quadratkilometer und hier wohnen rund 700.000 Menschen. Vorsitzender des Kulturkonvents ist der Landrat des Landkreises Mittelsachsen. Zwei große Theater und Orchester gibt es hier: die Mittelsächsische Theater- und Philharmonie GmbH in Freiberg und Döbeln und die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH in Annaberg-Buchholz und Aue-Bad Schlema. Daneben fördert der Kulturraum mit den Mitteln, die aus den Landkreisen stammen und den Zuschüssen des Freistaats die ganze reiche Kulturlandschaft mit Museen, Bibliotheken, Musikschulen, Kulturhäusern, Kirchenmusik, Bildender Kunst, soziokulturellen Zentren und den großen Veranstaltungsreihen wie dem „Musikfest Erzgebirge“, dem „Mittelsächsischen Kultursommer“, dem „Gottfried-Silbermann-Wettbewerb“ und der Konzertreihe „artmontan“. Informationen dazu finden Sie unter kulturraum-erzgebirge-mittelsachsen.de


E

S

IC V R E


ANSCHRIFT Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH Bambergstraße 9 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-0 info@erzgebirgische.theater www.erzgebirgische.theater BANKVERBINDUNG Erzgebirgssparkasse IBAN: DE52 8705 4000 3318 0058 69 BIC: WELADED1STB EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER ANNABERG-BUCHHOLZ Buchholzer Straße 67 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-131 Theater und Abendkasse öffnen immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Tel. 03733 1407-132 SERVICEBÜRO Markt 9 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-131 Fax 03733 1407-140 service@erzgebirgische.theater Montag bis Freitag 9.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr KULTURHAUS AUE Servicebüro Goethestraße 2 08280 Aue-Bad Schlema Tel. 03771 23761 kulturhaus.aue@t-online.de Montag, Dienstag und Mittwoch 9.00 – 12.00 und 13.00 – 18.00 Uhr Donnerstag und Freitag 9.00 – 12.00 Uhr Kulturhaus und Abendkasse öffnen immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.


ABONNEMENTS Abonnementsbedingungen Der Abschluss eines Abonnements erfolgt für eine Spielzeit und verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, vorausgesetzt Sie kündigen nicht bis zum 31. Mai oder melden einen Veränderungswunsch an. Eine Kündigung während der Spielzeit ist nur in berechtigten Ausnahmefällen möglich. Die Zahlung erfolgt per Rechnung, die Sie von uns zugeschickt bekommen. Den Betrag können Sie auf das Konto Erzgebirgssparkasse: IBAN: DE52 8705 4000 3318 0058 69, BIC: WELADED1STB einzahlen. Sie können auch bar in unserem Servicebüro bezahlen. Geben Sie bitte bei allen Zahlungen Ihre Kundennummer an. Bei Ratenzahlungen bitten wir Sie, die Fälligkeitstermine 15.11.2022 und 15.3.2023 einzuhalten. Bei Verlust einer Abonnementskarte bitten wir Sie, dies dem Servicebüro sofort mitzuteilen. Sie erhalten dann eine Ersatzkarte. Der Umtausch von Abonnement-Karten ist möglich, wenn Sie diese spätestens zwei Werktage vor der Vorstellung im Servicebüro zurückgeben, beziehungsweise dem Servicebüro rechtzeitig mit der Post zukommen lassen. Sie erhalten dann einen Gutschein für eine entsprechende Vorstellung. Umtauschgutscheine werden nicht rückwirkend ausgestellt. FLEX-ABONNEMENT FÜR THEATER UND KONZERT Neu zum Abonnement-Ringsystem, bieten wir ab der Spielzeit 2022_2023 das sogenannte Flex-Abonnement an. Wie das funktioniert? Sie suchen sich vor Beginn der Spielsaison 8 bzw. 5 Vorstellungen/Konzerte aus dem kompletten Spielplan aus, und teilen Ihre Auswahl unseren Mitarbeiter_innen des Servicebüros mit. Wir schicken Ihnen die Tickets zu Ihrer Auswahl auf Rechnung zu. Als Flex-Abonnement-Kund_in profitieren Sie dabei von den günstigen Abonnement-Preisen, die für Inhaber_innen eines regulären Ring-Abos gelten. JUGEND-ABO FÜR THEATER UND KONZERT Im Theater-Jugendabo sind fünf Vorstellungen im Eduard-von-Winterstein-Theater für 5 € pro Vorstellung und Schüler_in enthalten, im Konzert-Jugendabo 3, 6 oder 10 Konzerte im Kulturhaus Aue oder im Eduard-von-Winterstein-Theater für 5 € pro Konzert und Schüler_in. Sie melden einfach die Zahl der Schüler_innen bei uns an und suchen sich zu Beginn der Spielzeit die Termine aus. Sie können die Gruppen zu jedem Theaterbesuch neu zusammenstellen. Das Abo bleibt nur an die Personenzahl gebunden. Bei genügend 134


SERVICE

Teilnehmer_innen organisieren wir zur Hin- und Rückfahrt einen Bus. Die Kosten für eine Fahrt pro Schüler_in betragen 5 Euro. Übrigens: Das Angebot gilt für alle Jugendlichen, für die die Ermäßigung 2 in unserer Preistabelle auf den Seiten 138 und 139 zutrifft; es ist also auch für alle gedacht, die nicht mit der Schule, sondern ganz privat regelmäßig ins Theater gehen möchten. GUTSCHEINE Gutscheine für einen Theater-/Konzertbesuch erhalten Sie im jeweiligen Servicebüro. TICKETVERKAUF ONLINE Eintrittskarten für die Vorstellungen und Konzerte im Eduard-von-Winterstein-Theater sowie im Kulturhaus Aue und für die Greifenstein-Festspiele können Sie im OnlineTicket-Shop unter www.erzgebirgische.theater/ticketshop erwerben. Sie erhalten diese Tickets entweder per Mail zum Ausdrucken zu Hause oder als Handyticket via MMS auf Ihr Mobiltelefon. Entwertet werden die Tickets beim Vorstellungsbesuch durch das Einlasspersonal. GASTRONOMIE Das Theatercafé im Eduard-von-Winterstein-Theater und die Foyer-Bar im Kulturhaus Aue öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Im Theatercafé können Sie unter 03733 1407-141 oder theatercafe@winterstein-theater.de einen Tisch reservieren. VERLEIH VON SITZERHÖHUNGEN Das Eduard-von-Winterstein-Theater hält für die jüngsten Zuschauer_innen Sitzerhöhungen bereit. Bitte sprechen Sie unser Garderobenpersonal an. VERLEIH VON OPERNGLÄSERN Die Firma Fielmann stellt im Eduard-von-Winterstein-Theater Operngläser zum Verleih zur Verfügung. Sie können diese beim Garderobenpersonal ausleihen. BARRIEREFREIHEIT Wir arbeiten daran, Barrieren zu reduzieren, um weitere Zugangsmöglichkeiten für möglichst Viele zu schaffen. Schreiben Sie uns, wenn Sie spezielle Bedürfnisse haben (z. B. einen freien Platz neben sich brauchen) oder Texte in Einfacher Sprache wünschen: service@erzgebirgische.theater 135


PARKEN IM PARKHAUS ALTSTADT ANNABERG-BUCHHOLZ Das Eduard-von-Winterstein-Theater bietet in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Annaberg-Buchholz einen besonderen Service: Jeder Theatergast, der sein Auto während einer Vorstellung im Parkhaus Altstadt in der Buchholzer Straße abstellt, erhält eine Ermäßigung auf das Parkticket. Sie erhalten das ermäßigte Parkticket beim Garderobenpersonal. TAXI-TRANSFER Nach jeder Abendvorstellung bringt Sie das Taxiunternehmen Andreas Löschner nach Hause – innerhalb der Stadtgrenzen von Annaberg-Buchholz für höchstens 10 €. Bitte geben Sie dem Garderobenpersonal rechtzeitig Bescheid. Direkte Bestellung ist möglich unter der Telefonnummer: 0160 4888149 oder 03733 24738 MIT DEM ROLLSTUHL INS THEATER Das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz verfügt im Eingangsbereich leider nicht über ebenerdige Zugänge. Daher bitten wir alle Rollstuhlfahrer_innen, die einen Theaterbesuch planen, um rechtzeitige Anmeldung im Servicebüro. Sie können mit dem Auto bis vor den Bühneneingang an der Theatertreppe fahren, dort befindet sich ein direkter Zugang zum Theaterfoyer. Für Rollstuhlfahrer_innen sind bis zu vier Plätze im Zuschauer_innenraum verfügbar. Diese Plätze werden ausschließlich in der 1. Platzgruppe angeboten. Unser Einlasspersonal hilft Ihnen gerne, Ihren Platz sicher zu erreichen. NEWSLETTER-ANMELDUNG Sie möchten unseren elektronischen Newsletter lesen? Dann füllen Sie einfach das Anmeldeformular unter www.erzgebirgische.theater/newsletter aus!

Besuchen Sie uns auf Facebook und Instagram Eduard-von-Winterstein-Theater www.facebook.com/wintersteintheater www.instagram.com/winterstein_theater 136

Erzgebirgische Philharmonie Aue www.facebook.com/erzphilharmonie www.instagram.com/erzphilharmonie


SERVICE

© OpenStreetMap-Mitwirkende

PARKMÖGLICHKEITEN AM EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER

Zufahrt und Eingang für Menschen im Rollstuhl

Sie können die Parkplätze auf dem OPEW-Gelände unterhalb des Theaterplatzes oder das Parkhaus Altstadt 2 in der Scheibnerstraße 1 nutzen.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

PARKMÖGLICHKEITEN AM KULTURHAUS AUE

Die Parkplätze für unsere Besucher_innen befinden sich ca. 200 Meter oberhalb des Kulturhauses Aue an der Lessingstraße und auf dem Anton-Günther-Platz. 137


KASSENPREISE EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER Preise in €

1. Platzgruppe

2. Platzgruppe

3. Platzgruppe

Premiere Musiktheater

25,50

21,50

16,50

Musiktheater regulär Ermäßigung 1 Ermäßigung 2

22,50 19,50 15,50

19,50 17,50 13,50

13,50 11,50 8,50

Premiere Schauspiel

20,50

17,50

12,50

Schauspiel/Märchen regulär Ermäßigung 1 Ermäßigung 2

18,50 16,50 12,50

15,50 14,50 10,50

9,50 7,50 5,50

Konzert regulär Ermäßigung 1 Ermäßigung 2

21,50 18,50 14,50

18,50 16,50 12,50

13,50 11,50 8,50

Silvestervorstellung

33,00

27,00

23,00

Aktionstheatertag Musiktheater Erwachsene 14,00 Schüler_innen 8,00 Aktionstheatertag Schauspiel Erwachsene 12,00 Schüler_innen 7,00 Studiobühne regulär 14,00 Ermäßigung 1 10,00 Ermäßigung 2 8,00 Die Garderobengebühr im Eduard-von-Winterstein-Theater entfällt.

KULTURHAUS AUE Preise in € Konzert regulär Ermäßigung 1 Ermäßigung 2

1. Platzgruppe

2. Platzgruppe

3. Platzgruppe

21,50 18,50 14,50

18,50 16,50 12,50

13,50 11,50 8,50

Ermäßigung 1: für Rentner_innen, Menschen mit Schwerbehinderung und Arbeitslose außer an Samstagen, Sonn- und Feiertagen Ermäßigung 2: für Schüler_innen, Studenten_innen, Bundesfreiwilligendienstleistende, Inhaber_innen Sozialpass, Familienpass Bestellte Eintrittskarten werden bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn reserviert. Nicht abgeholte Karten werden in Rechnung gestellt. Für Inhaber_innen der Sächsischen Ehrenamtskarte gilt die Ermäßigung 1, auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen.

138


PREISE

ABONNEMENTPREISE EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER Preise in €

Premierenabonnement

regulär

ermäßigt

Premierenabonnement 160,00

Ringabonnements Preise in €

regulär

ermäßigt

Ring 1

124,00

116,00

Ring 2

124,00

116,00

Ring 4

120,00

114,00

Ring 5

120,00

114,00

Ring 7

124,00

116,00

Nachmittagsring N

121,00

Schüler_innen (5 Vorstellungen)

113,00 25,00

Konzertabonnements Preise in €

regulär

ermäßigt

10 Konzerte

160,00

140,00

3, 6 oder 10 Konzerte Schüler_innen

15,00 I 30,00 I 50,00

KULTURHAUS AUE Preise in €

Konzertabonnements 1. Platzgruppe

2. Platzgruppe

3. Platzgruppe

10 Konzerte regulär ermäßigt Schüler_innen

160,00 140,00 50,00

135,00 115,00 50,00

105,00 90,00 50,00

6 Konzerte regulär ermäßigt Schüler_innen

96,00 84,00 30,00

81,00 69,00 30,00

63,00 54,00 30,00

3 Konzerte Schüler_innen 15,00

NEU – unser FLEX-ABO – siehe Seite 134 139


Premierenring P – Samstag Sa 17. September 2022 Falstaff Sa 8. Oktober 2022 Ruhe! Hier stirbt Lothar Sa 29. Oktober 2022 Die Zauberflöte Sa 3. Dezember 2022 Extrawurst Sa 21. Januar 2023 Hopfen und Malz Sa 4. Februar 2023 Kabale und Liebe Sa 11. März 2023 Andersen – Ein märchenhaftes Leben Sa 1. April 2023 Zwei Geister sind einer zuviel Theaterbus: Grünhain Beierfeld Raschau Schwarzenberg Scheibenberg

Theaterbus: Schwarzenberg Raschau Geyer Tannenberg Schlettau

Theaterbus: Schwarzenberg Raschau Marienberg Großrückerswalde Neudorf Cranzahl Sehma

140

Ring 1 – Sonntag So 25. September 2022 So 16. Oktober 2022 So 6. November 2022 So 18. Dezember 2022 So 12. Februar 2023 So 12. März 2023 So 2. April 2023 So 30. April 2023

Falstaff Ruhe! Hier stirbt Lothar Die Zauberflöte Extrawurst Hopfen und Malz Kabale und Liebe Andersen – Ein märchenhaftes Leben Zwei Geister sind einer zuviel

Ring 2 – Sonntag So 9. Oktober 2022 So 13. November 2022 So 4. Dezember 2022 So 15. Januar 2023 So 26. Februar 2023 So 19. März 2023 So 9. April 2023 So 14. Mai 2023

Falstaff Ruhe! Hier stirbt Lothar Die Zauberflöte Extrawurst Kabale und Liebe Andersen – Ein märchenhaftes Leben Zwei Geister sind einer zuviel Dorian Gray

Ring 4 – Samstag Sa 1. Oktober 2022 Sa 22. Oktober 2022 Sa 26. November 2022 Sa 7. Januar 2023 Sa 11. Februar 2023 Sa 18. März 2023

Falstaff Ruhe! Hier stirbt Lothar Die Zauberflöte Extrawurst Kabale und Liebe Schwester Robert Annes Musical-Kurs


ABONNEMENTS

Sa Sa

Theaterbus: Johanngeorgenstadt Erlabrunn Breitenbrunn Antonsthal Erla Raschau Elterlein

Theaterbus: Auerbach Hormersdorf Aue Albernau Zschorlau Lauter Schwarzenberg Drebach Lößnitz

8. April 2023 6. Mai 2023

Hopfen und Malz Zwei Geister sind einer zuviel

Ring 5 – Samstag Sa 1. Oktober 2022 Sa 22. Oktober 2022 Sa 26. November 2022 Sa 7. Januar 2023 Sa 11. Februar 2023 Sa 18. März 2023 Sa 8. April 2023 Sa 6. Mai 2023

Falstaff Ruhe! Hier stirbt Lothar Die Zauberflöte Extrawurst Kabale und Liebe Schwester Robert Annes Musical-Kurs Hopfen und Malz Zwei Geister sind einer zuviel

Ring 7 – Freitag Fr 14. Oktober 2022 Fr 4. November 2022 Fr 9. Dezember 2022 Fr 20. Januar 2023 Fr 10. Februar 2023 Fr 10. März 2023 Fr 14. April 2023 Fr 5. Mai 2023

Falstaff Ruhe! Hier stirbt Lothar Die Zauberflöte Extrawurst Schwester Robert Annes Musical-Kurs Kabale und Liebe Hopfen und Malz Andersen – Ein märchenhaftes Leben

Ring N – Sonntagnachmittag Mo 3. Oktober 2022 Falstaff So 30. Oktober 2022 Ruhe! Hier stirbt Lothar So 20. November 2022 Die Zauberflöte So 11. Dezember 2022 Extrawurst So 8. Januar 2023 Schwester Robert Annes Musical-Kurs So 5. Februar 2023 Hopfen und Malz So 5. März 2023 Kabale und Liebe So 23. April 2023 Zwei Geister sind einer zuviel

Änderungen vorbehalten Die Termine der Konzertabonnements entnehmen Sie bitte den Seiten 53 bis 62.

141


Sarg niemals nie Fr 16. September 2022 Fr 23. September 2022 Fr 21. Oktober 2022 Fr 28. Oktober 2022 So 29. Januar 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Falstaff Sa 17. September 2022 Mi 21. September 2022 So 25. September 2022 Sa 1. Oktober 2022 Mo 3. Oktober 2022 So 9. Oktober 2022 Fr 14. Oktober 2022 So 23. Oktober 2022 Do 29. Dezember 2022

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 15.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Mei Harz braucht Lieder (Studiobühne) So 18. September 2022 15.00 Uhr So 25. September 2022 15.00 Uhr Mo 3. Oktober 2022 20.00 Uhr So 27. November 2022 20.00 Uhr Sa 3. Dezember 2022 15.00 Uhr Relaxed Performance So 11. Dezember 2022 20.00 Uhr Fr 10. Februar 2023 20.00 Uhr (Kulturhaus Aue, Kleiner Saal) Fr 17. März 2023 20.00 Uhr

142

Ruhe! Hier stirbt Lothar Sa 8. Oktober 2022 Mi 12. Oktober 2022 So 16. Oktober 2022 Sa 22. Oktober 2022 So 30. Oktober 2022 Fr 4. November 2022 So 13. November 2022 Mo 26. Dezember 2022 Mi 28. Dezember 2022 Fr 6. Januar 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 15.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 18.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Die Zauberflöte Sa 29. Oktober 2022 19.30 Uhr So 6. November 2022 19.30 Uhr Mi 9. November 2022 19.30 Uhr So 20. November 2022 15.00 Uhr mit Audiodeskription Sa 26. November 2022 19.30 Uhr So 4. Dezember 2022 19.30 Uhr Fr 9. Dezember 2022 19.30 Uhr Do 15. Dezember 2022 19.30 Uhr Fr 30. Dezember 2022 19.30 Uhr Sa 4. März 2023 19.30 Uhr mit Audiodeskription Gans, du hast mein Herz gestohlen! Mi 16. November 2022 15.00 Uhr So 27. November 2022 15.00 Uhr Mo 26. Dezember 2022 10.00 Uhr Do 29. Dezember 2022 10.00 Uhr Fr 30. Dezember 2022 10.00 Uhr Sa 14. Januar 2023 15.00 Uhr Relaxed Performance


ABONNEMENTSVORSTELLUNGEN & ausgewählte Freiverkaufsvorstellungen

Hänsel und Gretel Sa 19. November 2022 18.00 Uhr Fr 25. November 2022 19.30 Uhr Fr 2. Dezember 2022 19.30 Uhr Sa 10. Dezember 2022 18.00 Uhr Sa 17. Dezember 2022 19.30 Uhr (Kulturhaus Aue, semikonzertant) So 25. Dezember 2022 17.00 Uhr Di 27. Dezember 2022 10.00 Uhr So 22. Januar 2023 19.30 Uhr Extrawurst Sa 3. Dezember 2022 Mi 7. Dezember 2022 So 11. Dezember 2022 So 18. Dezember 2022 Sa 31. Dezember 2022 Sa 7. Januar 2023 So 15. Januar 2023 Fr 20. Januar 2023 Sa 28. Januar 2023 So 16. April 2023 So 7. Mai 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 15.00 Uhr 19.30 Uhr 20.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Liebesbrief nach Ladenschluss Mi 7. Dezember 2022 10.00 Uhr Fr 16. Dezember 2022 19.30 Uhr Fr 3. Februar 2023 19.30 Uhr Fr 3. März 2023 19.30 Uhr Hopfen und Malz Sa 21. Januar 2023 Mi 25. Januar 2023 So 5. Februar 2023 So 12. Februar 2023 Fr 24. März 2023 Sa 8. April 2023 Fr 14. April 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 15.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Kabale und Liebe Sa 4. Februar 2023 Mi 8. Februar 2023 Do 9. Februar 2023 Sa 11. Februar 2023 So 26. Februar 2023 So 5. März 2023 Fr 10. März 2023 So 12. März 2023 Mo 13. März 2023 Sa 25. März 2023 Fr 21. April 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 10.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 15.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 10.00 Uhr 19.30 Uhr 10.30 Uhr

Andersen – Ein märchenhaftes Leben Sa 11. März 2023 Mi 15. März 2023 So 19. März 2023 So 2. April 2023 Fr 5. Mai 2023

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Zwei Geister sind einer zuviel (Blithe Spirit) Sa 1. April 2023 19.30 Uhr Mi 5. April 2023 19.30 Uhr So 9. April 2023 19.30 Uhr Sa 15. April 2023 19.30 Uhr So 23. April 2023 15.00 Uhr So 30. April 2023 19.30 Uhr Sa 6. Mai 2023 19.30 Uhr Dorian Gray Sa 22. April 2023 Mi 26. April 2023 Sa 29. April 2023 So 14. Mai 2023 Änderungen vorbehalten

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 143


EDUARD-VON-WINTERSTEIN-THEATER BÜHNE Reihe

links

rechts

Reihe

PARKETT 1

1

2

1

3

1

4

1 1

5 Eingang links

6 7

1

2

2

1

2

2

2

3

3

2

5

2 2

5

3

5 4

1

5 2

4 5

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

6

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

7

6

8 7

4 1

11

2

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

7

3

9 10 11 12 13 14 15 16 17

3

8 6

1

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

8

8

7

8

8

8

9 10 11 12 13 14 15 16

8

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

7

7

6

7 7

7

7

4

10

6

6

5

6 6

6

6

3

5 5

5 5

4

1

9

4

4

3

4 4

4

4

1

3 3

3

3

8

2

8

9 10 11 12 13 14 15 16

9

8 5

2

9 10 11 12 13 14 15 16 17

6 3

7 4

8 5

9 10 11

1 2 3

10

6

11

1

7

2

8

3

9

4

10

5 6

1

2

12 11

1

1

2 3

Eingang rechts

4

2

RANG

3

4

5 6 7 5 6 5 7 8 6 7 8 9 10

3

4

4 5 6

8

9 11

2 12 24 02 92 3 1 2 28 8 1 2 17 27 12 2 6 9 10 11 12 13 14 15 16 2 9 20 25 18 1 24 10 11 12 13 14 15 16 17 23 2 2 1 20 2 12 13 14 15 16 17 18 19

1 2 3 0 4 5 6 7 8 9 1 1 2 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1 1 2 14 3 4 5 2 13 6 7 8 9 10 11 1

1 2 3

4 5 6 Rollstuhlplätze

STUDIOBÜHNE individuelle Bestuhlung bis zu 50 Plätze 144

1. Platzgruppe 2. Platzgruppe 3. Platzgruppe


SITZPLÄNE

KULTURHAUS AUE BÜHNE Reihe

links

PARKETT

rechts

Reihe 1

1

20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

7

6

5

4

3

2

1

2

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

2

3

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

3

4

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

4

5

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

5

6

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

6

7

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

7

8

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

8

9

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

9

10

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

10

11

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

11

12

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

12

13

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

13

14

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

14

15

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

15

16

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

16

17

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

17

18

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

18

19

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

19

20

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

20

21

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

21

22

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

22

23

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

23

24

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

24

25

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

25

26

26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

26

8

BALKON 1

26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

1

2

26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

2

3

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

3

4

24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

4

5

20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

5

6

20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

6

7

22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

7

6

5

4

3

2

1

7

145


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Besuch von Veranstaltungen der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH ab 1. September 2022 Durch Erwerb oder Verwendung einer Eintrittskarte akzeptiert der/die Inhaber_in die Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für Veranstaltungen, für die eine Dritte/ein Dritter der Veranstalter ist, soweit nichts anderes vereinbart wird. Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten des Servicebüros werden durch Aushang bekannt gemacht. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen. Kartenverkauf, Reservierungen und Eintrittspreise Bezahlte Karten können auf Wunsch an der Abend-/Tageskasse hinterlegt werden. Bei Nichtabholung der Karten besteht kein Anspruch auf Erstattung des Kartenpreises. Eintrittskarten können für alle bereits terminierten Vorstellungen der Spielzeit im Eduard-von-Winterstein-Theater und im Kulturhaus Aue nach dem Vorverkaufsstart erworben oder vorbestellt werden. Vorbestellte Karten werden eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn für den Verkauf freigegeben. Nicht abgeholte Karten werden in Rechnung gestellt. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Tickets. Ermäßigungen müssen bei der Bestellung geltend gemacht werden. Die Rücknahme bzw. der Umtausch von im Internet erworbenen Karten ist ausgeschlossen. Der Erwerb einer Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der darauf ausgedruckten Veranstaltung zum angegebenen Termin. Der mit Kauf der Eintrittskarte erworbene Anspruch auf Besuch einer Veranstaltung gilt bis zum Beginn der Vorstellung. Für den Einzelkartenverkauf, die Abonnements und für Ermäßigungen gelten in der Spielzeit die im Jahresspielzeitheft und die an den Anzeigetafeln in den Vorverkaufsstellen und den Veranstaltungskassen genannten Preise. Abonnement Mit einem Abonnement wird die vereinbarte Anzahl von Vorstellungen in der gewählten Serie im Voraus erworben. Änderungen der einem Abonnement zugeordneten Termine oder Produktionen bleiben der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH vorbehalten. Ein neuer Abonnementsvertrag wird zunächst für eine Spielzeit abgeschlossen und verlängert sich stillschweigend, wenn er nicht bis zum 31. Mai einer laufenden Spielzeit gekündigt wird. Nach Ablauf dieser zweiten Spielzeit verlängert sich das Vertragsverhältnis ohne rechtzeitige Kündigung unbefristet und kann ab der dritten Spielzeit durch den/die Kund_in jederzeit mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden. Bei einem Wechsel in einen anderen Abonnement-Ring wird ein neues Vertragsverhältnis begründet, so dass sich der beschriebene zeitliche Ablauf erneut in Gang setzt. Die Bezahlung erfolgt nach Rechnungslegung. Ein Tausch in eine andere Veranstaltung ist bei Verhinderung möglich. In diesem Fall muss das entsprechende Abo-Ticket bis drei Werktage vor dem Aufführungstag im Servicebüro vorliegen bzw. die Plätze telefonisch freigemeldet werden. Nachträgliche Stornierungen sind nicht möglich. Beim Umtausch einer Abonnementvorstellung werden Umtauschgutscheine erstellt. Gutscheine An den Theaterkassen können Gutscheine zu jedem Betrag erworben werden. Werden Gutscheine für Veranstaltungen mit einem geringeren Entgelt eingelöst, wird ein neuer Gutschein über den Restbetrag ausgestellt. Ausgestellte, bezahlte und noch nicht eingelöste Gutscheine behalten ihre Gültigkeit für längstens 3 Jahre seit Erwerb. Zahlung Eintrittskarten können nur in Euro bezahlt werden. Kann die Zahlung des/der Kund_ in nicht erfolgreich bearbeitet werden bzw. unterschreitet bei Banküberweisung der Zahlbetrag den Rechnungsbetrag, trägt der Kunde die Kosten. Rückgabe, Umtausch, Ersatz und Erstattung Der Umtausch bereits erworbener Eintrittskarten in andere Eintrittskarten oder Gutscheine ist nur bis spätestens drei Werktage vor einem Veranstaltungstermin möglich. Eine Barauszahlung erfolgt nicht. Bei Ausfall einer Vorstellung können die Eintrittskarten gegen eine andere gleichwertige Veranstaltung umgetauscht oder, wenn das nicht möglich ist, gegen Erstattung des Kartenpreises in Form eines Gutscheins zurückgegeben werden. Eine Barauszahlung erfolgt nicht. Die Rücknahme oder der Umtausch von Karten erfolgt ausschließlich persönlich während der Öffnungszeiten im Besucherservice und ist nur bis drei Kalendertage vor der Vorstellung möglich. Ein Anspruch auf Umtausch, Stornierung oder Rücknahme von Karten besteht nicht. Der Ausfall einer Vorstellung infolge von Streik oder höherer Gewalt begründet keinen Erstattungsanspruch. Bei Abbruch der Vorstellung wird der Kartenpreis nur dann erstattet, wenn die erste Hälfte der Vorstellung noch nicht abgelaufen ist. Besetzungsänderungen oder veränderte Anfangszeiten begründen keinen Anspruch auf Minderung oder Erstattung des Kartenpreises. Im Falle einer Programmänderung besteht kein Anspruch auf die Erstattung des Kartenpreises, wenn der/die Besucher_in die angebotene Ersatzvorstellung ganz oder teilweise besucht hat. Für in Verlust geratene Eintrittskarten wird von der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH grundsätzlich kein Ersatz geleistet. Ein Ersatz ist ebenfalls ausgeschlossen für nicht besuchte Vorstellungen, nicht rechtzeitig umgetauschte oder verfallene Eintrittskarten, verspätetes Eintreffen sowie verlorengegangene Gutscheine.

146

Rückgabe, Umtausch, Ersatz und Erstattung bei Freilichtveranstaltungen Freilichtveranstaltungen finden auch bei ungünstiger Witterung statt. Bei unsicherer Witterung wird empfohlen, regenfeste Kleidung und Regencapes mitzuführen. Aufgrund der Witterung kann es zur Verzögerung des Beginns der Veranstaltung oder zu Unterbrechungen kommen. Wird die Veranstaltung vor Beginn dennoch aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen abgesagt, so wird der Kartenpreis nach Ausfüllen eines Rückerstattungsformulars von der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH zurücküberwiesen (nur gegen Vorlage der Originaleintrittskarten innerhalb einer Frist von 30 Tagen). Wird eine bereits laufende Freilichtveranstaltung aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen abgebrochen, so wird der Kartenpreis nach Ausfüllen eines Rückerstattungsformulars von der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH zurücküberwiesen (nur gegen Vorlage der Originaleintrittskarten innerhalb einer Frist von 30 Tagen), wenn noch keine 30 Spielminuten erreicht worden sind. Wird eine bereits laufende Freilichtveranstaltung aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen nach mehr als 30 Spielminuten abgebrochen, so gilt die Leistung als erbracht und es besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Gebühren wie Versand- oder Bearbeitungsgebühren werden nicht erstattet. In allen Fällen können die Eintrittskarten für eine gleichwertige Veranstaltung auf der Naturbühne Greifensteine eingetauscht werden. Für nicht besuchte Vorstellungen, nicht rechtzeitig umgetauschte oder verfallene Eintrittskarten, verspätetes Eintreffen sowie verloren gegangene Gutscheine ist ein Ersatz ausgeschlossen. Garderobe und Aufenthalt Es dürfen keine Mäntel, Jacken, Schirme, große Taschen, Rucksäcke und ähnliche Gegenstände mit in die Säle im Eduard-von-Winterstein-Theater und in das Kulturhauses Aue genommen werden. Diese müssen während der Veranstaltung an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden. Dem/der Besucher_in wird durch das Garderobenpersonal eine Garderobenmarke ausgehändigt. Die Garderobe wird gegen Vorlage der Garderobenmarke ohne Nachprüfung der Berechtigung an den/die Besucher_in zurückgegeben. Bei Verlust der Garderobenmarke können die aufbewahrten Stücke nur ausgehändigt werden, wenn der/die Besucher_in seine Berechtigung daran nachgewiesen oder glaubhaft gemacht hat. Bei Verlust oder Beschädigung an der Garderobe sind der/die Mitarbeiter_innen des Garderobenpersonals unverzüglich zu informieren. Reklamationen nach Verlassen des Theaters werden nicht akzeptiert. Mit Aushändigung der Garderobenmarke übernimmt das Theater die Haftung für grob fahrlässige oder vorsätzliche Verletzung der Aufbewahrungspflicht durch das Garderobenpersonal. Von der Haftung ausgeschlossen sind Bargeld und andere in der Garderobe befindliche Gegenstände. Die Abgabe solcher Gegenstände erfolgt auf eigene Gefahr des Besuchers. Das Rauchen ist in den Spielstätten der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH nicht erlaubt. Das Mitbringen und der Verzehr von Speisen und Getränken in den Zuschauerräumen des Eduard-von-Winterstein-Theaters und des Kulturhauses Aue sind nicht gestattet. Begleitende Betreuer_innen von Gruppenbesuchen sind angehalten, auf die Einhaltung der vorgenannten Regeln zu achten. Das Sitzen auf Treppen, Simsen o. ä. ist in den Häusern untersagt. Es gibt kein Verbot zur Mitnahme von Hunden in den Zuschauerraum der Freilichtbühne Greifensteine. Allerdings sollte beachtet werden, dass Hunde an der Leine zu führen sind, sodass von ihnen keine Gefahr für die anderen Besucher_innen ausgeht. Aufgrund der Geräuschkulisse während der Aufführungen sollten Hunde keine Angst vor Pyrotechnik und Knalleffekten haben. Gemäß des Sächsischen Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung vor gefährlichen Hunden, gilt landesweit eine Maulkorbpflicht für alle Listenhunde. Diese findet Anwendung außerhalb von umfriedeten Grundstücken der Besitzer_in. Bereits in Einfahrten, Zuwegen und Treppenhäusern müssen Hunde, die als gefährlich eingestuft werden, einen sicheren Maulkorb tragen. Rollstuhlplätze Das Theater verfügt über eine begrenzte Anzahl von Rollstuhlplätzen. Besucher_innen, die auf einen der Plätze angewiesen sind, müssen dies beim Kauf der Eintrittskarte angeben. Anderenfalls kann der Besuch der Vorstellung im Rollstuhl nicht sichergestellt werden. Speicherung von Daten Personenbezogene Daten werden in dem Umfang erfasst und gespeichert, wie es für den Verkauf und die Verwaltung von Eintrittskarten und Abonnements u. ä. unabdingbar ist. Mit der Reservierung bzw. dem Kauf einer Eintrittskarte oder eines Abonnements erklärt sich der/die Besucher_in mit der Speicherung der Daten zu diesem Zweck einverstanden. Das Theater wird die Daten schützen und nicht an unberechtigte Dritte weitergeben. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie unter www.erzgebirgische.theater/datenschutz. Sonstige Bestimmungen Der Zutritt zu den Spielstätten kann verweigert werden, wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass die/der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stört oder andere Besucher belästigt werden. Besucher_innen können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere belästigen oder einen Platz eingenommen haben, für den sie keine gültige Eintrittskarte haben. Eine Erstattung des Eintrittskartenpreises erfolgt nicht. Personen, die den Kartenverkauf behindern, insbesondere versuchen, Eintrittskarten privat in den Spielstätten des Theaters weiterzuverkaufen oder das Publikum belästigen, können des Hauses verwiesen werden. Die Benutzung von Mobiltelefonen während der Veranstaltung ist untersagt. Sie sind genauso wie Armbanduhren mit Stundensignalen aus Rücksicht auf andere Besucher_innen auszuschalten. Bild-, Video- und Tonaufzeichnungen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Zuwiderhandlungen können zudem einen Hausverweis und Schadenersatzpflichten auslösen. Die Haftung der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH ist auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens begrenzt. Für Fremdleistungen haftet nicht die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH, sondern der/die jeweilige Leistungserbringer_in direkt. Gerichtsstand ist Annaberg-Buchholz. Die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitbeilegungsstelle teilzunehmen


IMPRESSUM

Herausgeber: Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH Spielzeit 2022_2023 Geschäftsführender Intendant: Moritz Gogg Anschrift: Bambergstraße 9, 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 1407-0 service@erzgebirgische.theater www.erzgebirgische.theater Redaktionsleitung: Annelen Hasselwander Redaktion: Jens Georg Bachmann, Chris Brinkel, Silvia Giese, Moritz Gogg, Elena Iossifova, Annelen Hasselwander, Asia Schreiter Übersetzung ins Tschechische: Šárka Prušák Fotografie: Vincent Stefan – vincentstefan.tumblr.com Dirk Rückschloß – www.pixore.de

Bild- und Fotonachweis: Titel: Vincent Stefan S. 4/8/9: Dirk Rückschloß - pixore.de S. 12 - 46: Vincent Stefan S. 50/52: Dirk Rückschloß - pixore.de S. 64: Pixabay S. 74 - 88: Vincent Stefan S. 92: Dieter Knoblauch S. 97/99: Vincent Stefan S. 101: Dirk Rückschloß - pixore.de, Alex Smith - stock.adobe.com S. 104/105: Dirk Rückschloß - pixore.de S. 107: Maximilian Grosser S. 109: Dirk Rückschloß - pixore.de, Mandy Offenderlein (Grafik) S. 110 - 122: Dirk Rückschloß - pixore.de

Wir bedanken uns herzlich bei den Stadtwerken Annaberg-Buchholz als Verwalter des Alten Stadtbades, sowie beim Team des Papperla Pub in Annaberg-Buchholz für die freundliche Unterstützung bei den Fotoaufnahmen.

Mitarbeit Fotografie: Mandy Offenderlein, Asia Schreiter Herstellungsleitung / Satz: Ina Tennler Konzeption der Neugestaltung: Projektarbeit der Fachhochschule Dresden, Fakultät Design www.fh-dresden.eu Anzeigen: U3, S. 148 – 160 Druck: Pauli Offsetdruck e.K. – www.pauli-offsetdruck.de Redaktionsschluss: 13. Mai 2022 Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

147


VHS-Angebote für Ihre Medienbildung Fake News, Cybermobbing, Big Data, Manipulationen im Netz, Datenschutz – nicht nur diese Themen sind in der digitalen Medienwelt längst zu Herausforderungen geworden. Es wird online gelernt, digital eingecheckt, im Netz nach Informationen gesucht und eigene Meinung weltweit verbreitet. Unter dem Titel „hiERZulande Medienbildung“ bietet die VHS Erzgebirgskreis vielfältige Möglichkeiten, sich dafür notwendiges Wissen anzueignen. Die Themen reichen vom Einsteigerkurs für Smartphone und Laptop über Workshops zu Bildbearbeitung, Podcast und Videoclip bis hin zu Beratungen für die digitale Öffentlichkeitsarbeit oder Informations- und Diskussionsveranstaltungen. Ansprechen möchte die VHS Eltern und Familien, Seniorinnen und Senioren, Vereine, Verbände, Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bereichen und natürlich jede und jeden einzelnen Interessierten. Ziel des Projektes „hiERZulande Medienbildung“ ist es, Erwachsene dabei zu unterstützen, ihre medienbezogenen Kompetenzen zu erweitern. gefördert durch:

148


PARTNER & UNTERSTÜTZER

149


7. JULI 2023

mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue auf dem Marktplatz Annaberg-Buchholz www.fabulix.de

150


PARTNER & UNTERSTÜTZER

Es gehört zu unserem Markenzeichen, Kultur zu unterstützen. Ihr Mercedes-Benz Partner Schloz Wöllenstein in Annaberg-Buchholz präsentiert Ihnen die 130. Spielzeit der Erzgebirgischen Theater- und Orchester Gesellschaft mbH.

Schloz Wöllenstein GmbH & Co. KG | Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service Gewerbering 4 | 09456 Annaberg-Buchholz | Tel.: 03733 55050 | Fax: 0371 52457399 info@swmb.de | www.swmb.de

Schloz Wöllenstein in Chemnitz | Freiberg | Frankenberg | Annaberg-Buchholz

151


anapont GmbH Pestalozzistraße 32 – 34, 09456 Annaberg-Buchholz Tel. 03733 24894, 123@anapont.de

152


PARTNER & UNTERSTÜTZER ANZEIGEN

Hotel und Restaurant

Köhlerhütte–Fürstenbrunn historisches Ausflugsziel zum sächsischen Prinzenraub

Das lohnenswerte Ausflugsziel !

· gemütliche Restaurants und historische Köhlerstube · wunderschöner Biergarten mit Spielplatz · 20 geräumige und gemütliche Zimmer mit Wellness-Dusche, WC, LCD-Flat-TV, Radio, Telefon, Sitzecke · 3 Apartments/Suiten mit Balkon und Whirlwanne · Sauna, Infrarot-Thermium, Massagen, Solarium · Bus- und PKW-Parkplätze direkt am Haus · zahlreiche Wanderwege bis/ab Hotel · Schaubergwerk gegenüber Hotel Am Fürstenberg 7 08344 Grünhain-Beierfeld / OT Waschleithe Tel. 03774 1598-0 www.koehlerhuette.com täglich geöffnet ab 11 Uhr

153 155


Pflege stärkt Familie. Wohnen und Pflege – wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten.

03733 135 130 Pflege auf den Punkt.

www.wpa-anna.de

G N I N I A TTTRR G IN IN A RAINING

e ste best istisd dieebe t ie beste ist di

in iz d e in M iz d e M in iz d Me

rmeidbar. unvebar. g rmeid erun unve bessng rversseru Figu verbe und Figur fühle ksge hle und sgefü Glück gen nwie wieGlüc enwirkun nwirkunge cht! Nebe unvermeidbar. Vorsicht! VorsiNeb und Figurverbesserung n wie Glücksgefühle Vorsicht! Nebenwirkunge

en

kräftigftigen chenen stärkenn• •Kno krä ystem stä och Knche Immuns rken • Kno n kräftigen unsystem rke Imm stäwic emrge ht reduzieren n ImmunsystÜbe ere uzi red t erg ht reduzieren Üb wicich rgeew Übe

Mit INJOY Garantie: - keine Zahlung bei behördlicher Mit INJOY Garantie: Schließung wegen Corona

- keine Zahlung bei behördlicher Wochen lang unverbindlich testen Mit- 4INJOY Garantie: Schließung wegen Corona

VIP-Paket GRATIS im Wert von 80 €! VIP-Paket GRATIS im Wert von 80 €!

VIP-Paket GRATIS

- keine Zahlung behördlicher - 4 Wochen langbei unverbindlich testen INJOY Annaberg; Karlsplatz 2; www.injoy-annaberg.de | Schließung wegen Corona - 4 Wochen lang Annaberg; unverbindlichKarlsplatz testen INJOY 2; www.injoy-annaberg.de |

INJOY Annaberg; Karlsplatz 2; www.injoy-annaberg.de |

im Wert von 80 €! 03733 22823 03733 22823

03733 22823

Karlsplatz 2 · 09456 Annaberg-Buchholz · Tel. 03733 22823 · www.injoy-annaberg.de

154


PARTNER & UNTERSTÜTZER

Erleben Sie die neuesten Trends für Böden, Türen und Gärten in unserer Ausstellung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Direkt an der B 101· 09509 Pockau · Tel. 037367 3150

www.holzschreiber.de

155


156


PARTNER & UNTERSTÜTZER

157


Sie sind unser

Hauptdarsteller Medien

Wir informieren.

Logistik

Wir verteilen.

Marketing

Wir kreieren.

www.mediengruppe-chemnitz-erzgebirge.de

158


PARTNER & UNTERSTÜTZER

1.300 °C Betriebsklima Mit 1.300 °C bringen wir Metalle zum Schmelzen und unsere Auszubildenden sowie Mitarbeiter auf den brandaktuellen Stand der Technik.

attraktive Vergütung mit leistungsabhängiger Zulage

bis zu 30 Urlaustage

Zukunftssicherung und Altersvorsorge

Mitgliedschaft im Fitnesspark Aue

Urlaubs- und Weihnachtsgeld nach Betriebszugehörigkeit

frische und kostengünstige Verpflegung durch die Betriebskantine

Nickelhütte Aue GmbH, Rudolf-Breitscheid-Str. 65-75, 08280 Aue-Bad Schlema Tel.: +49 3771 5050, E.-Mail: bewerbung@nickelhuette-aue.de, nickelhuette-aue.de

159


EDLE SPIRITUOSEN AUS DEM ERZGEBIRGE Spirituosenmuseum

Spirituosenmuseum | Verkostungsmöglichkeit Gläserne Brennerei von mehrVerkostung als 50 verschiedenen Spirituosen Gläserne Brennerei | Werksverkauf & Online-Shop Werksverkauf

Online-Shop

Lautergold Paul Schubert GmbH August-Bebel-Str. 5 · 08315 Lauter-Bernsbach OT Lauter Tel. 03771 256391 · www.lautergold.de

160

Brennerei Sachsen & Likörhersteller des Jahres 2021

Sie möchten Ihr Unternehmen auch in unserem Spielzeitheft präsentieren? Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit@erzgebirgische.theater


Der TAG DER SACHSEN – Sachsens größtes Vereinsund Verbandsfest wird vom 1. bis 3. September 2023 in Aue-Bad Schlema gefeiert. Dieser bietet einen 1. – 3. SEPTEMBER 2023

AUE-BAD SCHLEMA

besonderen Höhepunkt im Festjahr des 850-jährigen Auer Stadtjubiläums.

WILLKOMMEN IN DER GROSSEN KREISSTADT AUE-BAD SCHLEMA, DER GRÖSSTEN STADT IM ERZGEBIRGSKREIS! Wirtschaftszentrum Erzgebirge & Staatlich anerkanntes Radonheilbad Die Stadt der Brücken setzt gemeinsam mit Bad Schlema Segel! Erleben Sie den Zauber der Brücken- und Sportstadt mit den Bürgerhäusern im Jugendstil, Brücken aus verschiedenen Epochen, der Heimat des FC Erzgebirge Aue und vieler anderer Sportvereine, Schwimmhalle, Tiergarten und vielen anderen Freizeiteinrichtungen und genießen Sie die Angebote des Kurortes Bad Schlema mit dem Gesundheitsbad ACTINON, dem Golfpark Westerzgebirge, den Kurparkanlagen, dem historischen Backhaus, Besucherbergwerk, Minigolfanlage, Duftgarten, Wildgehege, Planetenwanderweg, Feuerwehroldtimermuseum, Museum Uranbergbau, dem Blasmusikfestival und vielem mehr.

Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema · Goethestraße 5 · 08280 Aue Verwaltungsstandort Aue: Tel. 03771 2810 · info@aue.de Verwaltungsstandort Bad Schlema: Tel. 03772 38040 · info@kurort-schlema.de www.aue-badschlema.de www.facebook.com/Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema

aue_bad_schlema

PODCAST

www.facebook.com/KurortBadSchlema www.facebook.com/BadSchlemaerBrunnenmaedchen

https://www.youtube.com/

www.facebook.de/gesundheitsbadactinon

Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema

https://aue-badschlema.podigee.io/ https://Aue-badschlema-hoert.podigee.io https://Neuesausdemschacht.podigee.io (Alles zum „Tag der Sachsen“)


R I W N E D T R WE AN ? IN R E S E N L E S TO GEWE