Page 1

MAGAZIN

NR. 46, 4. QUARTAL 2021 ∙ 12 EURO

BÖRSIANER BLOG: DERBOERSIANER.COM

KURSRALLYE —

VALUE KÜSST DIE WIENER BÖRSE WACH — 18 —

CORONAWUNDER —

WARUM DIE PLEITEWELLE AUSBLEIBT — 70 —

HELDEN

VON HEUTE

DER KRYPTO-HYPE MACHTE SIE REICH UND BEGEHRT UND IHR FINTECH BITPANDA 4,1 MILLIARDEN WERT — 10 —

INTERVIEW JAUK ZUR BANKENFUSION

FONDS DIE RENNER UND PENNER

RANKING DIE BESTEN FINANZJOURNALISTEN


AUS VERANTWORTUNG FÜR DIE ZUKUNFT: DIE NR. 1 BEI GREEN-BOND-EMISSIONEN.

DIE RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL BEKENNT SICH ZU EINEM VERANTWORTUNGSVOLLEN BANKWESEN FÜR EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT. Das zeigt sich auch daran, dass wir der größte Anbieter von Green Bonds unter den österreichischen Banken sind. Über dieses Portfolio können jährlich mehr als 60.000 Tonnen CO2 eingespart werden, was der Energieversorgung von knapp 7.000 Haushalten entspricht. Mehr über unsere Initiativen: www.rbinternational.com/nachhaltigkeit

Meine Business-Bank.


EDITORIAL BÖRSIANER NR. 46

DOMINIK HOJAS Chefredakteur „Börsianer“

H RASC TER B O: DIE T O F ER COV

EINE FLEXIBLE ANLEIHENLÖSUNG

FOLGEN SIE UNS LIVE: DERBOERSIANER.COM (BLOG) LINKEDIN BÖRSIANER FRIENDS TWITTER.COM/DERBOERSIANER

Liebe Börsianer!

D

ie ökosoziale Steuerreform der Regierung ist gewiss ein Gewinn für unser Klima, ob sie eine „doppelte Rendite“ für Unternehmen bringt, wird sich zeigen. Hinter den Kulissen wurde bis zur

Präsentation durchaus konstruktiv um die Details gerungen. Vor allem die Industrie trommelte lautstark für ihre Hauptanliegen, eine Senkung der Körperschaftsteuer sowie möglichst niedrige CO2-Steuern und fand Gehör. Die Stimme der Finanzbranche habe ich im öffentlichen Diskurs vermisst. So verwundert es nicht, dass sie keine Berücksichtigung fand. Schade, immerhin soll sie die Klimawende mitfinanzieren und so wich-

tige Impulse für die Wirtschaft geben. Welche Impulse das wären, konnte ich auf Nachfrage bei den Lobbyisten der Banken, Versicherungen, Asset-Manager und Pensionskassen in Erfahrung bringen.

Seit Ausbruch der Pandemie hat sich das geld- und fiskalpolitische Umfeld komplett verändert. Wenn die Inflation weiter anziehen sollte, könnten die Anleihenrenditen steigen und ein Umfeld schaffen, in dem ein Absolute ReturnAnsatz die besten Voraussetzungen für Renditen aus Fixed-Income-Anlagen bietet. Absolute-Return-Anleihenfonds können Anlegern die Anpassungen an das konjunkturelle Umfeld abnehmen. Sie können aus dem gesamten Anleihenund Währungsuniversum schöpfen und Derivate nutzen, um ihr Ziel hoher risikobereinigter Renditen zu erreichen.

Mehr über unseren aktiven Absolute-Return-Ansatz für Anleiheninvestments erfahren Sie unter www.jupiteram.com/at-SARB Hinweis: Die Website richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger. Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Impulse für den Finanzplatz „Mit einer Behaltefrist für Wertpapiere können wir Österreich in mehrfacher Hinsicht voranbringen. Nachhaltige Investitionen können dadurch, dass sie den Bedürfnissen der österreichischen Bevölkerung entsprechen, massiv unterstützt werden“, erzählt mir Franz Rudorfer, Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung in der Wirt-

Daniel Blum Vertriebsdirektor Österreich +43 (0)1 380 9294 Daniel.Blum@jupiteram.com

schaftskammer Österreich. „Gleichzeitig können wir damit dem Kapitalmarkt sowie der Alters- und Pflegevorsorge den schon so lange notwendigen Boost geben. In diesem Zusammenhang wäre parallel auch eine Senkung der Versicherungssteuer in der Lebensversicherung vorzunehmen.“ Eine Förderung von umwelt- und klimarelevanten Investitionen in der betrieblichen Altersvorsorge erscheint auch Andreas Zakostel­ sky, Obmann des Fachverbands der Pensionskassen, sinnvoll. Dietmar Rupar, Generalsekretär der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG), findet, es ist an der Zeit, „ergänzend zur

3

Nur für professionelle Anleger. Diese Anzeige dient nur zur Information und ist nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die hier geäußerten Meinungen sind die des Fondsmanagers zum Zeitpunkt der Texterstellung. Sie stimmen nicht notwendigerweise mit den Meinungen von Jupiter insgesamt überein und können sich jederzeit ändern. Herausgegeben von Jupiter Asset Management (Europe) Limited, eine in Irland eingetragene und von der Central Bank of Ireland zugelassene und beaufsichtigte Gesellschaft. JAM002078-1021


EDITORIAL BÖRSIANER NR. 46

staatlichen Pensionsvorsorge entsprechende Rahmenbedingungen für die private Pensionsvorsorge zu schaffen.“ Dazu zählt die Weiterentwicklung zur Optionalität zwischen Vorsorgeplänen mit und ohne Kapitalgarantie bei der freiwilligen privaten Vorsorge. VÖIG-Präsident Heinz Bednar verweist mit Nachdruck wie viele andere seiner Branchekollegen auf das bestehende Regierungsprogramm und die da­rin vorgesehene KESt-Befreiung für ökologische und ethische Investitionen. Dafür benötigt es allerdings endlich ein klares Kriterien-Set durch die zuständigen Ministerien für Finanzen und Klimaschutz. Die ökosoziale Steuerreform wäre überdies, der ideale Zeitpunkt gewesen, steuerlich Eigen- und Fremdkapital gleichzusetzen, denn die Erreichung der Klimaziele braucht Innovation und Digitalisierung. Ein wichtiges Thema ist weiters die richtige Regulierung unserer Branche. So zahlen Banken immer noch eine zusätzlichen Bankenabgaben und stöhnen wie fast alle Finanzdienstleister unter der Regulierungslast. Eine große Herausforderung für unsere Institute ist der regelmäßige Stresstest der EZB, wie RBI-Chef Johann Strobl in seinem

Sturm. In Graz wurde mit Grawe-Banker Christian Jauk nicht nur über die Bankenfusion (Seite 26) gesprochen, sondern auch über die Leistungen des Fußball-Nationalteams diskutiert.

Gastkommentar (Seite 36) für den Börsianer bestätigt. Eine vorhersehbare, klare, rechtssichere und unbürokratische Regulierung wäre das Gebot der Stunde, um das Wachstum zu beschleunigen. Sie wäre übrigens ein Standortvorteil im internationalen Wettbewerb um Fintechs, wie mir Bitpanda-CEO Eric Demuth erzählt.

Mut zur Meinung Um die Interessen der Finanzbranche voranzubringen und das Image zu verbessern, sind wir alle gefragt. Hier brauchte es mehr Mut zu Meinung im öffentlichen Diskurs. Ich bin davon überzeugt, dass wir Börsianer, jeder Einzelne von uns, die öffentliche Meinung, die Zukunft unseres Standorts, die geistige oder intellektuelle Infrastruktur unseres Landes mitgestalten sollten. Die Mehrheit der Menschen erwarten sich laut Studien von uns als Entscheider, dass wir Themen setzen, Lösungen an-

Donau. Warum sich Umweltpionier und Cradle-to-Cradle-Erfinder ­Michael Braungart einen Nobelpreis verdient hätte, wurde bei einem Glas Gin Tonic an der Donau besprochen. (Seite 124)

bieten und mit den Menschen diskutieren sollten. Nicht im Hinterzimmer, sondern im Dialog mit ihnen. Und sind wir doch ehrlich, wer von uns möchte gern der Politik oder den Minderheiten in sozialen Medien allein die Meinungsbildung überlassen? Der Börsianer als Sprachrohr der Branche wird Sie beim Verbreiten Ihrer Meinung jedenfalls gern unterstützen. Bleibt mir noch, Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer zu gratulieren. Mit einer Bewertung von 4,1 Milliarden US-Dollar, drei Millionen Kunden und einem neunstelligen Gewinn sind die drei Bitpanda-Gründer unsere „Börsianer des Quartals“ (Seite 10). Glückwünsche darf ich auch meinen Kollegen der schreibenden Zunft übermitteln, die unser goldenes Ranking der besten 50 Finanzjournalisten (Seite 91) anführen.

Viel Vergnügen mit der Lektüre wünscht Ihnen

Dominik Hojas d.hojas@derboersianer.com Twitter @DominikHojas

4

250 Jahre. Auf den Spuren der Wiener Börse begab sich Ingrid Krawarik in der Wiener City. Chefredakteur Dominik Hojas feierte die Wiener Börse beim Geburtstagslunch.


Bieten Sie Ihren langjährigen Mitarbeitenden etwas Neues. Jetzt in die Abfertigung NEU wechseln! VORTEILE FÜR DIENSTNEHMER

VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN

• Gesetzliche Bruttokapitalgarantie auf alle einbezahlten Beiträge

• Einheitliches Abfertigungsmodell im Unternehmen

• Sichere, nachhaltige Veranlagung

• Leichtere Kalkulierbarkeit

• Keine Versicherungssteuer und keine KESt

• Finanzierung in Wertschöpfungsphase

• Steuerfreie, lebenslange Zusatzrente*

• Keine Rückstellungen mehr nötig

• Abfertigung NEU bleibt auch bei Eigenkündigung

• Steuerspareffekt über Betriebsausgaben

• Vererbbarkeit der Ansprüche

• Keine finanzielle Engpässe bei Pensionierungen

* z.B. durch eine Pensionskasse Fotos: SeventyFour, Dean Drobot, bbernard, Stock-Asso – shutterstock.com; Dionisvera - stock.adobe.com

Für Fonds:

Unternehmen für wirksamen Klimaschutz

VBV-Vorsorgekasse: Der Marktführer im Bereich Abfertigung NEU Die VBV-Vorsorgekasse erzielte mit einer Performance von 2,89 Prozent im Jahr 2020 das beste Ergebnis in der Branche. Rund jedes dritte Unternehmen und jeder dritte Selbständige in Österreich vertraut bei der Abfertigung NEU der VBV.

Kontaktieren Sie uns:  +43 1 217 01-8123 VBV – Vorsorgekasse AG · 1020 Wien, Obere Donaustraße 49–53 · info@vorsorgekasse.at · www.vorsorgekasse.at


INHALT BÖRSIANER NR. 46

GABRIEL FELBERMAYR

Der neue WifoChef im Konjunkturtalk

64

FINANZMARKT HELDEN VON HEUTE

10

Bitpanda ist durch die Bewertung von 4,1 Milliarden Euro das wertvollste Fintech Österreichs. Die drei Gründer sorgen in der Kryptoszene für Furore, jetzt rollen sie ohne Pardon die gesamte Investmentbranche auf.

NEUORDNUNG

Banker Jauk und seine Fusionspläne

26

BÖRSE Value küsst Wiener Börse wach

18

PRIVATBANKEN Interview mit Grawe-Banker 26 Christian Jauk BANKEN Banken im Dauerstress

32

WIRTSCHAFT Interview Gabriel Felbermayr 64

UNTERNEHMEN Auszeit für

70

Insolvenzverwalter

FURORE

Der Aufstieg der Kryptohelden

10

6

MEGATRENDS Die wichtigsten Trends 2022

97

FONDS Grüne Renner, konventionelle Penner

118

NACHHALTIGKEIT Interview Michael Braungart

124


RANKING

Die 50 besten Finanzjournalisten

97

91

RENDITE

BRANCHEN

MEINUNGEN

INSIDERKÄUFE 08 Die Aktienkäufe der Manager

Darüber spricht man in den

JOHANN STROBL 36 Ökologische Transformation

Branchen: Köpfe, Deals, News, Trends und Events

AKTIENMÄRKTE Chartvergleich zur Wiener Börse

40

WELTALL Der Griff nach den Sternen 1. Teil: Marktumfeld 2. Teil: Veranlagung 3. Teil: Interview

JOCHEN DICKINGER Edelmetalle für den Tresor

37

42

FONDS80

ERTAN PISKIN Kommt das Ende des Bezahlens?

37

AKTIEN82 IMMOBILIEN84 BERATER86

OLIVER STOCK Vier gute Nachrichten

38

RECHT88 FINTECH 

44 46 48 50

BÖRSENWETTER 52 Entwicklung der Weltbörsen und Analystenstimmen KURSDATEN 54 Topperformer: Aktien, Fonds, Anleihen, Rohstoffe, Krypto, Währungen, Zinsen

90

WOLFGANG MATEJKA Attraktiv bis ins neue Jahr

40

SEITENBLICKE

KARIN KISLING  Bitcoin ist kein Safe Haven

80

BETTINA SCHRAGL Wer liest das schon?

82

PETER BARTOS Grüne Berichterstattung

86

ALBERT BIRKNER Kein Mieterlass wegen Lockdowns

88

BULLENESSEN Das legendäre Börsianer Editor’s Dinner (vulgo Bullenessen) feierte sein Come-

VERSICHERUNGEN78

MARKTMEINUNGEN 41 Investments der Fondsmanager PORTFOLIO Die Asset-Allokation der Schoellerbank

BANKEN76

Ad-hoc der Redaktion

back. Unter strengen Covid-Sicherheitsmaßnahmen feierten Topentscheider aus Wirtschaft, Finanz und Politik im El Gaucho am Rochusmarkt. Wir danken allen Gästen für die großartigen Gespräche! NEUE KÖPFE Die beiden Studenten Jakob Dumfarth und Christoph

RANKING Die 50 besten ­Finanzjournalisten

91

SO DENKT DIE POLITIK Die Medienförderung: fair und transparent?

130

MARKTGEZWITSCHER Darüber wird im Netz ­gesprochen

134

Eise­le verstärken ab sofort als Junior-Finanzjournalisten die Börsianer-Redaktion. Antonia Hotter steigt zur Finanzjournalistin auf. ALPBACH-GEIST Nach mehreren Jahren Pause waren wir heuer wieder beim Forum Alpbach vertreten. Unser Eindruck: Je weniger Gäste, desto qualitativ hochwertiger die Gesprächskultur. Das tat dem vielgepriesenen Alpbach-Geist gut.

STATISTIK  58 Börsen- und Wirtschaftsdaten INVESTMENTSTORY  Frequentis auf dem Radar

FIRMENINDEX/IMPRESSUM 137 Auszüge von Unternehmen in dieser Ausgabe

60 WELTBLICK 138 Die Sicht der Korrespondenten

PETER FELSBACH Fishing for Talents

135

MARTIN KWAUKA Etikettenschwindel mit Spätfolgen

136

Weblinks werden in dieser Ausgabe mit einem   GELBEN BALKEN

markiert.

7


RENDITE INSIDER

INSIDERKÄUFE Die Aktienkäufe der Spitzenmanager

MANAGER PROFITIEREN VON KURSRALLYE TEXT ANTONIA HOTTER

I

n den Sommermonaten kletterte der

standschef Anas Abuzaakouk, der ohne-

marin im August hinblättern. Für rund

Leitindex ATX von einem Jahreshoch

dies schon stark investiert ist, griff im

201.000 Euro bekam er nur noch 4.000 Bawag-Aktien.

zum nächsten. Nur gelegentlich brach

Juni kräftig zu und heimste 44.000 Ba-

er leicht ein, um sich kurz darauf wieder zu

wag-Aktien um einen Gesamtpreis von

erholen. Die Manager und Aufsichtsräte

1,98 Millionen Euro ein. Der Investment-

Kursbelebung für die Immofinanz AG

kauften indes kräftig zu: In den Monaten

chef Andrew Wise tat es Abuzaa­ kouk

Ins Auge fällt eine Transaktion um die

Juni, Juli und August gaben sie insgesamt

gleich, wenn auch in einem geringeren

Immofinanz

72 Millionen Euro aus. Mit 61,7 Millionen

Ausmaß: Er griff sich 10.000 Bawag-Ak-

steht seit dem Rücktritt von Ronny Pecik

AG.

Das

Unternehmen

Euro blätterten sie im August mit Ab-

tien und nahm dafür rund 453.000 Euro

Ende Juni 2021 ohne CEO da. Während

stand das meiste Geld hin. Verkauft wur-

in die Hand. Der dritte im Bunde ist Ba-

sich Aufsichtsratschefin Bettina Breite-

de wenig, die „Sell in Summer“-Strategie

wag-Finanzchef Sayten Sah. Im Juni

neder in dieser Causa bedeckt hält, tritt

verfolgten sie nicht. Das Insiderbarome-

kaufte er 2.572 Bawag-Aktien und zahl-

sie mit einem Kauf von 15.900 Immo­

ter zeigt auch: Jene Manager, die vergan-

te dafür rund 117.000 Euro. Einen deut-

finanz-AG-Aktien auf den Plan. Gezahlt

genen Herbst so lustvoll bei Aktien zuge-

lich höheren Stückpreis musste das Ba-

hat sie dafür 298.000 Euro, ihr Vertrauen

griffen haben, haben ordentlich verdient,

wag-Aufsichtsratsmitglied Adam Ros-

in den Konzern ist intakt. n

INSIDERBAROMETER (BENCHMARK ATX) 158

53,3 Millionen Euro und damit ein

176

da der ATX davongezogen ist. Großteil des Transaktionsvolumens ent-

ATX 12 MONATE

fällt auf die Übernahme der CA Immo

30

39

Großaktionär das Angebot und konnte sich im zweiten Anlauf 25 Millionen CAnen Aktien lauten auf den Namen von Jeffrey Dishner und Laura Rubin. Sie sind

SEP

OKT

NOV

DEZ

Hauptaktionär Starwood Capital.

JÄN

MÄR

APR

MAI

JUN

JUL

AUG

QUELLE: OEKB, WIENER BÖRSE, „BÖRSIANER“; OHNE VERGÜTUNGSPROGRAMME

Mitglieder im Aufsichtsrat der CA Immo AG und vertreten dort den nunmehrigen

FEB

3

Immo-Aktien sichern. Rund 1,5 Millio-

31 KÄUFE

63 55

meversuch scheiterte, erhöhte der US-

50

CAI S.a.r.l. Nachdem der erste Übernah-

19

dem kryptischen Namen OF-11 Klimt

16

er gesagt deren Tochtergesellschaft mit

78 KÄUFE

AG durch Starwood Capital – genau-

TOP 5 MANAGER-TRANSAKTIONEN (3 MONATE) UNTERNEHMEN

PERSON/GESELLSCHAFT

CA Immobilien Anlagen AG

Jeffrey Dishner, Laura Rubin

KAUF IN STÜCK SUMME (EUR) 1.472.217

53.293.185,2

Kauflaune im Bawag-Vorstand

Unternehmens Invest AG

Paul Neumann

349.408

10.272.595,2

Der Vorstand der Bawag Group AG zeig-

Unternehmens Invest AG

Rudolf Knünz

110.000

3.234.000,0

te im Sommer, dass er an den Erfolg sei-

Bawag Group AG

Anas Abuzaakouk

44.000

1.983.131,5

nes Unternehmens glaubt. Bawag-Vor-

UBM Development AG

Klaus Ortner, Iris Ortner

25.000

1.020.000,0

8


5 5

Jahre Jahre Jahre

Oesterreichische Oesterreichische Kontrollbank Kontrollbank Aktiengesellschaft Oesterreichische Aktiengesellschaft Kontrollbank Aktiengesellschaft

d n e u a d h c n s e s u u a a h r c o s d V s n u e a r u a o h V c s s Voraku n e n e d n e k n e d denken un d na ch ha lti g un d na ch ha lti und nachhaltig g w irt sc ha ft en ? w irt sc ha ft en wirtschaften? ?

ir w n e h c a M ir w n e h c a M wir Machenlic . h g ö m s e . h c li g ö m s e es möglich.

www.oekb.at www.oekb.at www.oekb.at

75 Jahre Oesterreichische Kontrollbank. 75 Jahre, in denen die OeKB 75 Jahre Oesterreichische Kontrollbank. 75 Jahre, in denen eine Vielzahl von volkswirtschaftlich relevanten Services fürdie dieOeKB heimieine Vielzahl vonund volkswirtschaftlich relevanten Services fürdie dieOeKB heimi75 Jahre Oesterreichische Kontrollbank. 75 Jahre, in denen sche Wirtschaft den Standort Österreich erbracht hat. scheVielzahl Wirtschaft den Standort Österreich erbracht eine vonund volkswirtschaftlich relevanten Serviceshat. für die heimiZeiten ändern sich. Unser Anspruch bleibt derselbe. Heute stärkt die sche Wirtschaft undUnser den Standort Österreich erbracht hat.stärkt die Zeiten ändern die sich. Anspruch bleibt derselbe. Heute OeKB Gruppe heimische Exportwirtschaft, den Kapitalmarkt und OeKB Gruppe die heimische Exportwirtschaft, den Kapitalmarkt Zeiten ändern sich. Unser Anspruch bleibt derselbe. stärktund die den Tourismus. Sie erbringt Dienstleistungen für denHeute Energiemarkt den Tourismus. Sieheimische erbringt Dienstleistungen für den Energiemarkt OeKB Gruppe Exportwirtschaft, den Kapitalmarkt und und ist Teil derdie österreichischen Entwicklungsfinanzierung. und ist Teil der österreichischen Entwicklungsfinanzierung. den Tourismus. Sie erbringt Dienstleistungen für den Energiemarkt Einen Teil dieser Aufgaben erfüllen wir im Auftrag der Republik. und ist Teil der österreichischen Entwicklungsfinanzierung. Einen Teil dieser Aufgaben erfüllen wir im Auftrag der Republik. Gemeinsam machen wir es möglich. Gemeinsam machen wir es möglich. Einen Teil dieser Aufgaben erfüllen wir im Auftrag der Republik. Gemeinsam machen wir es möglich.


#EINHORN Lässig. Eric ­Demuth und ­Christian ­Trummer von ­Bitpanda ­stellen ­derzeit die Investment­branche auf den Kopf. Der Dritte im Bunde ist Paul Klanschek, der krankheitsbedingt beim Shooting und Interview fehlte.

HELDEN VON HEUTE 10


FINANZPLATZ COVER

VITA ERIC DEMUTH CEO Bitpanda Dem gebürtigen Deutschen (34) kommen die besten Ideen beim Duschen. Bevor er Bitpanda gründete, bereiste er als Schiffsmechaniker die Welt und studierte in Wien und London an den Wirtschaftsuniversitäten. Der Unternehmer hält etwas mehr als 20 Prozent an Bitpanda. VITA CHRISTIAN TRUMMER CTO Bitpanda Der gebürtige Südsteirer (35) interessiert sich für Philosophie und hat mit 18 seine erste Firma gegründet. Die ersten Calls danach hat er noch am Traktor am elterlichen Bauernhof gemacht. An Bitpanda besitzt der Familienmensch etwas mehr als zehn Prozent.

Die Investmentplattform Bitpanda ist durch die Bewertung von 4,1 Milliarden das wertvollste Fintech ­Österreichs. Die drei Gründer sorgen in der Kryptoszene für Furore, jetzt rollen sie ohne Pardon die gesamte ­Investmentbranche auf. Was sie antreibt und so stark macht? Der Börsianer hat nachgefragt. INTERVIEW DOMINIK HOJAS, INGRID KRAWARIK FOTOS DIETER BRASCH

S

o richtig begonnen hat alles vor

dergeist, warum Veranlagung sexy ist,

Zum Beispiel? – Eric: Früher habe ich mir

sieben Jahren auf einer Raststa-

den Zugang zu Investoren, ihr größtes

über alles Gedanken gemacht, jedes In-

tion in Gleisdorf. Dort trafen sich

Asset, das Ende der klassischen Banken

terview, jeden Artikel analysiert. Das

die WU-Studenten Eric Demuth und Paul

und die disruptive Rolle von Bitpanda in

sehe ich jetzt entspannter.

Klanschek mit dem Südsteirer ­Christian

der Finanzindustrie. Das Du-Wort ist in

Trummer. Der Vorläufer von B ­ itpanda

der Branche Voraussetzung.

Hat sich euer Lifestyle geändert? – Eric: Null. Das liegt daran, dass wir ohnehin nichts

war geboren. Mittlerweile ist das österreichische Fintech mit einem Rekordwert

Eure Plattform Bitpanda ist mit 4,1 Milli-

anderes machen als arbeiten. Es macht

von 4,1 Milliarden US-Dollar bewertet

arden US-Dollar bewertet. Ist das eine Bla-

uns ja auch Spaß. Das ist unser Leben.

und mischt die Investmentszene gehö-

se oder real? – Eric Demuth: Weißt du, wie

Christian Trummer: Ich habe so viel zu

rig auf. Der einstige Webshop für Bitcoin

viele klassische Banken eigentlich über-

tun. Für mich persönlich fühlt es sich

ist mittlerweile eine Investmentplatt-

bewertet sind, bei denen ich zu 100 Pro-

noch immer so an wie ganz am Anfang.

form für Kryptoassets, Sparpläne und seit

zent wetten würde, dass es sie in ein paar

neuestem auch Aktien. Bitpanda hat be-

Jahren nicht mehr gibt, obwohl sie jetzt

Wie habt ihr euch gefunden? – Eric: Paul

reits drei Millionen Kunden und will Ende

Milliarden wert sind? Wie beurteilst du

und ich hatten gemeinsame Freunde auf

2022 die Zehn-Millionen-Marke kna-

das? Es gibt Unternehmen, die in kürzes-

der Wirtschaftsuniversität, die haben

cken. Die Expansion in Europa und der

ter Zeit hochgepusht wurden mit frem-

uns zusammengebracht, und wir haben

Eintritt ins Business-to-Business-Ge-

dem Geld, die noch nie einen Euro ver-

schnell gemerkt, das passt. Wir waren

schäft (B2B) sind dafür der Hebel. Heuer

dient haben, da bin auch ich skeptisch.

beide im Kryptobereich tätig und woll-

wird das wertvollste Fintech Österreichs,

Wir sind den entgegengesetzten Weg ge-

ten einen Webshop für Bitcoin machen,

das immer noch zu mehr als 50 Prozent

gangen. Wir waren profitabel, bevor wir

weil du Bitcoin damals nicht einfach kau-

den Gründern gehört, einen neunstel-

Investoren gesucht haben.

fen konntest. Ohne technischen Gründer

ligen Gewinn schreiben. Die Börsianer-

hätte das aber keinen Sinn gemacht. Wir

Chef­redaktion traf zwei der drei Gründer

Wie geht es euch, wenn ihr in Listen als

werden ständig gefragt, ob wir wo inves-

– Paul Klanschek musste krankheitsbe-

Jungmilliardäre oder Jungmillionäre ge-

tieren wollen. Meine erste Frage ist im-

dingt kurzfristig passen - in einem In-

führt werdet? – Eric: Du gewöhnst dich an

mer: Wer macht die Technik bei euch?

dustrieloft im fünften Wiener Bezirk zu

alles. Was dich vor vier Jahren noch kom-

Wenn da keiner ist, sag ich, vergesst es,

einem flinken Wortgefecht über Grün-

plett nervös gemacht hätte …

das funktioniert nicht. Du kannst keine

11


FINANZPLATZ COVER

Geheimnis des Erfolgs. „Das alles funktioniert nur, weil wir null Egoprobleme haben und privat sehr gut befreundet sind“, sind sich Eric Demuth und Christian Trummer einig.

Techfirma etablieren, wenn du keinen technischen Gründer hast. Du brauchst dieses Wissen. Christian hat das ganze Ding die ersten Jahre komplett alleine gebaut. Du warst also das fehlende Teil des Puzzles, Christian. - Christian: Ich hatte ein ähnliches Problem, nur von der umgekehrten Seite. Ich wollte ein Start-up gründen im Bereich Krypto und Bitcoin generell, es fehlte aber die wirtschaftliche Seite. Ich sehe das immer wieder bei Freunden, die

Schnelligkeit war immer wichtig, agil zu

Wie viele Leute arbeiten heute an der Soft-

Programmierer sind: Wenn du das allei-

bleiben, klein zu starten. Umso größer du

ware? - Christian: Im Engineering-De-

ne startest ohne wirtschaftliches Know-

startest, desto unflexibler wirst du.

partment sind 170 bis 180 Leute, wir haben 700 Repositories, das sind Teile der

how, also ohne Marketing und Vertrieb, Was hast du von Eric und Paul mitgenom-

Codes, wie Inseln, an denen Program-

Eric: Johannes Grill vom Interessen-

men? - Christian: Definitiv: größer zu den-

mierer täglich arbeiten und weiterpro-

verband Bitcoin Austria hat uns dann zu-

ken, weiter voraus. Als Programmierer ist

grammieren.

sammengebracht. Christian hat damals

man eher auf das Problem fokussiert, das

noch in der Südsteiermark gewohnt. Wir

vor einem liegt, das Aufteilen in kleine

Wie haben sich eure Rollen im Unterneh-

drei haben uns ganz demokratisch in der

Schritte, darauf, dass man es löst.

men verändert? – Eric: Komplett. Früher

das funktioniert nicht.

habe ich operativ jeden Schritt gemacht,

Mitte getroffen. Ihr seid mit Bitpanda sehr erfolgreich un-

ob Support, Compliance oder Produkte,

terwegs. Wenn ihr auf die letzten sieben

heute überlege ich mir die langfristige

Jahre zurückblickt, was ist euer größtes As-

Strategie. Ich fange an, größere Partner-

Was verbindet euch? - Eric: Ich sage im-

set? - Eric: Ganz klar unsere Technologie

schaften an Bord zu holen, und überneh-

mer, das funktioniert alles nur, weil wir

und die Funktionalitäten, die Schnellig-

me sehr viel repräsentative Sachen, was

alle drei null Egoprobleme haben, es gibt

keit, das ist unser Wettbewerbsvorteil.

wichtig ist, gerade weil wir auch in den

keine Streitereien. Wir sind sehr häu-

Wir sind durch Mundpropaganda ge-

B2B-Bereich gehen.

fig unterschiedlicher Meinung, meistens

wachsen und haben alles ins Produkt ge-

sogar, das ist gut, weil du bei allen neu-

steckt, weil wir selbst die perfekte Ziel-

Und du bist froh darüber, dass Eric im Vor-

en Sachen verschiedene Blickwinkel und

gruppe dafür waren und sind. Wenn wir

dergrund steht? - Christian: Ich bin sehr

Betrachtungsweisen kriegst. Das an sich

sagen, ich will was anderes nutzen, dann

froh. Ich kann mich auf das Produkt fo-

ist sehr produktiv. Und wir sind privat

machen wir etwas falsch. Unser gesam-

kussieren und auf die Technik dahinter.

auch sehr gut befreundet.

ter Techbereich ist mit dem Hinterge-

Bei mir hat sich auch sehr viel verän-

danken gebaut, eine große europä­ische

dert. Ich habe vor zwei Jahren das letz-

Techfirma zu haben.

te Mal selbst programmiert. Jetzt geht es

Christian: In Gleisdorf, auf einer Raststation!

Was hast du von Christians Denkweise gelernt? - Eric: Den Pragmatismus. Am An-

Christian: Wir haben keine Legacy-

viel mehr Richtung Organisationsaufbau,

fang war ich fürs Produktdesign verant-

Systeme, die schon ewig bestehen. Wir

Vereinfachen von Prozessen, also die An-

wortlich, wir hätten den Button noch 80-

haben unser System von null angefangen

zahl an Programmierern gut zu organi-

mal ändern können. Die Erfahrung zeigt:

selbst aufgebaut, haben keine externen

sieren, damit sie produktiv und effektiv

Schlank anfangen, ein einfaches Problem

Softwarehersteller, von denen wir Sys-

arbeiten können.

lösen, ausprobieren, danach kannst du es

teme beziehen. Das hat den Vorteil, dass

immer noch größer machen. Dieses the-

wir schnell reagieren und umbauen kön-

oretische perfektionistische Durchpla-

nen, wenn nötig. Das coolste ist, dass wir

nen passt nicht. Wir haben einen Web-

durch die Blockchain-Anbindung das As-

Stört es dich, dass du nicht mehr selbst pro-

shop gebaut und daraus eine Plattform.

set direkt haben.

grammierst? - Christian: Als Programmie-

12

Eric: Christian war Baumeister und ist jetzt Architekt geworden.


FINANZPLATZ COVER

alle zu werden. Dafür brauchten wir so

rer bekommst du bei jeder Zeile Code sofort Feedback, ob das funktioniert oder nicht. Jetzt, bei organisatorischen Themen, bringt man was auf den Weg, das vielleicht in drei Monaten Früchte trägt. Eric: Mir fehlt das Dazwischen, zwischen Idee und Diskussion am Produkt zu arbeiten. Dafür haben wir super

viel mehr Ressourcen, also Geld und Leu-

„Mein größtes Problem ist, dass der Regulator zu langsam ist und nicht entscheidungsfreudig.“

te, weil wir parallel bauen müssen und in verschiedene Märkte expandieren. Durch Investoren kaufst du dir wahnsinnig viel Zeit und Know-how zu. Wir hatten damals so einen guten Stand, dass wir uns aussuchen konnten, wen wir reinholen.

Leute geholt. Und Paul ist der smarteste Mensch, den ich je getroffen habe, er denkt wahnsinnig schnell, hat alle Zah-

Die Investoren sind Schlange gestanden? –

ERIC DEMUTH

Eric: Wir konnten sie uns wirklich aus-

len parat im Kopf, ist wie eine Datenbank

suchen, das ist auch jetzt noch so. Eine

und kann sofort sagen, ob Ideen, die mir

tabel sein wollten. Wir hatten eine Mini­

der wichtigsten Sachen ist, nicht zu sa-

in der Dusche gekommen sind, Schwach-

runde in der Höhe von 700.000 Euro

gen, ich optimiere die Bewertung, son-

sinn sind oder nicht.

Ende 2016, da waren wir gerade profita-

dern, ich hole die besten Venture Capi-

bel, brauchten aber Liquidität.

tals rein, die dich langfristig unterstüt-

Wie viel habt ihr bisher von Venture-Capi-

zen. Wir haben so viel Zeit gespart, dass

tal-Investoren eingesammelt? - Eric: Über

Wann kam das Umdenken, doch jemanden

wir alle drei Runden mit Valar Ventures

400 Millionen Euro. Das richtige Geld

reinzuholen? - Eric: Das war 2019. Da hat-

und Co gemacht haben und nicht auf Tour

kam erst im letzten Jahr im Sommer. Wir

ten wir schon entschieden, Stocks zu di-

gehen mussten. Die Leute von Valar, die

haben uns sehr lange geweigert, Inves-

gitalisieren, 24-Stunden-Trading anzu-

sind wirklich für dich da, die kann ich

toren reinzuholen, weil wir zuerst profi-

bieten und die Investmentplattform für

jetzt anrufen. Die haben das schon x-mal

ICH WILL Fair investieren. Ich gebe meiner Geldanlage eine Bedeutung. Mit der neuen Fair Invest Garant Anleihe der Erste Group. ren erfarh r h e M unte p.com egrou

FAIR

rst kte.e produ

INVESTIEREN

Wichtige rechtliche Hinweise: Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Der Prospekt bzw. der Basisprospekt, die Endgültigen Bedingungen, allfällige Nachträge, ggf. Basisinformationsblatt („BIB“) liegen für alle interessierten AnlegerInnen unter der Adresse Am Belvedere 1, 1100 Wien, während der üblichen Geschäftszeiten kostenlos auf. Eine elektronische Fassung der Dokumente ist ferner auf der Website der Erste Group Bank AG www.erstegroup.com/prospekte/snp abrufbar.


FINANZPLATZ COVER

Auf den Punkt. Nachhaltigkeit sei kein Trend, sondern eine Denkweise. „Wenn du anfängst, Nachhaltigkeit ­überall rauszuposaunen, dann bist du ein Greenwasher“, sagt Eric Demuth.

ruptive Rolle? - Eric: Im Finanzbereich, also im Bankensektor, geht es vielmehr um Spezialisierung. Im Retailbereich brauchst du Flexibilität, sozusagen ein Baukastensystem. Die klassische Sparkassen-Universalbank mit Filiale ist tot. Das sagen viele. - Eric: Den regionalen Sparkassen fehlt halt die Profitabilität. Seid ihr profitabel? - Eric: Ja, klar. Wir machen einen neunstelligen Gewinn dieses Jahr, also ein paar 100 Millionen Euro. Aber unser Geschäftsmodell hat auch gemacht, und davon profitieren wir unglaublich. Gewöhnt man sich an die Millionensummen, die da reinfließen? - Christian: Gewöhnen ist das falsche Wort, es ist nicht greifbar, außerdem haben wir ständig mit Zahlen zu tun. Eric: Paul und ich kommen auch aus der Pokerindustrie. Da lernst du, dass du Zahlen immer rational sehen musst und nicht emotional. Du musst die gleiche Entscheidung treffen, egal ob es um 100, 1.000 oder 10.000 Euro geht. Wie verdient ihr Geld? - Eric: An den Trans-

#INVESTOREN MEHR ALS 400 MILLIONEN EINGESAMMELT Bitpanda ist mit 4,1 Milliarden US-Dollar bewertet. Im August 2021 brachte eine Finanzierungsrunde 263 Milliarden US-Dollar. Zu den größten Investoren zählten Peter Thiels Valar Ventures, Lead Block Partners, Jump Capital, Alan Howard und Redo Ventures. Im März 2021 hatte Bitpanda bereits mit einer Finanzierungsrunde von 170 Millionen US-Dollar mit Valar Ventures und DST Global aufgezeigt. Im September 2020 war Bitpanda mit 52 Millionen US-Dollar erfolgreich, zu den damaligen Investoren zählten unter anderem Valar Ventures und Speedinvest. Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer halten etwas über 50 Prozent im Verhältnis 20:20:10.

nichts mit Banken zu tun. Du sagst, es braucht keine Banken mehr in der Zukunft? - Eric: Das stimmt so nicht. Du brauchst sie etwa für die Kreditvergabe. Gerade bei Leuten, die digital aufgewachsen sind, fehlt die Kundenbindung. Die sind mit Vergleichsportalen aufgewachsen, haben mehrere Apps. Die meisten Leute sind auch zu faul zum Wechseln, weil es ein großer Aufwand ist. Spricht das nicht gerade für die Sparkassen in der Region? - Eric: Nein, deren Kundenschicht wird immer älter. Der Wealth von den Babyboomern schiftet gerade in die

aktionen. Jedes Mal, wenn eine Ak­ tion

nächste Generation, und die ist digitaler

gesetzt wird. Wir haben mehr als drei

aufgewachsen. Wir sehen die Entwicklung überall. Es gibt nur wenige Banken

Millionen Kunden. Und die Masse macht es bei uns. Wenn jemand bei uns um 100

User-Marke knacken. Wir expandieren

in Österreich, die eine vernünftige App

Euro Apple-Aktien kauft, verdienen wir

in Europa und durch unser B2B-Projekt.

gebaut haben. Hier haben mehr Leute ei-

am Spread zehn Cent. Im Vergleich zu ei-

Alles, was wir anbieten, können Banken

nen Bitpanda-Account als jene, die pri-

nem normalen Broker ist das ein Witz,

und Fintechs durch unsere White Label

vat Aktien besitzen. Und wir fangen erst

aber bei uns macht das eben die Masse.

Solution ebenfalls anbieten. Es ist ver-

mit Aktien an! In Wahrheit haben wir ein

rückt, wie viele da jetzt kommen und on-

Kryptoprodukt. Ich finde es lustig, dass

Wie viele Transaktionen habt ihr pro Tag?

boarden. Ende des Jahres gehen die ers-

für unsere User es einfacher ist, ein Ni-

- Eric: Die sind fünfstellig. Der optimale

ten großen Fintechs damit live, Banken

schenprodukt zu haben, als bei einer

Markt ist ein volatiler.

brauchen etwas länger.

Bank oder beim Broker Aktien zu kaufen.

Welche Ziele habt ihr euch für die nächsten

Wie verdient ihr daran? - Eric: In den meis-

Hast du dafür eine Erklärung? – Eric: Weil

fünf Jahre gesetzt? - Eric: Wir wollen schon

ten Fällen ist es Revenue Share.

der Aktienkauf ultrakompliziert ist. Die Leute wissen nicht, was Bid/Ask ist, das

Ende des nächsten Jahres im zweistelligen Millionenbereich bei der Kunden-

Welche Veränderung kommen auf die Fi-

Onboarding ist furchtbar, keiner erklärt

anzahl sein, also die Zehn-Millionen-

nanzbranche zu, und wie seht ihr eure dis-

es dir, es dauert Ewigkeiten, und du hast

14


FINANZPLATZ COVER

ständig das Gefühl, du machst was falsch.

Wie geht ihr mit dem Megatrend Nachhal-

Das heißt aber auch, wir bei Bitpanda

tigkeit um? - Eric: Nachhaltigkeit ist doch

schaffen es, etwas, das viel schwieriger zu verstehen ist, einfach runterzubrechen, dass es jeder verstehen und einfach durchführen kann. Wir haben sehr viel über Gründergeist und Wachstum gesprochen. Was könnte euch ausbremsen? Ist der Arbeitsmarkt ein Thema? – Eric: Generell schon. Aber durch die

„Wir haben unser S ­ ystem von null begonnen selbst ­aufgebaut und haben ­keine externen Softwarehersteller.“

kein Trend, kein Produkt, das ist eine Denkweise. Du musst es nicht jedem unter die Nase reiben. Wenn du anfängst, Nachhaltigkeit

überall

rauszuposau-

nen, dann bist du es nicht, dann bist du nur ein Greenwasher. Entweder du baust deine Sachen wie Office und Prozesse auf und hast Nachhaltigkeit immer im Hin-

CHRISTIAN TRUMMER

tergedanken, auch von der Kultur her,

letzten Finanzierungsrunden hat sich das

wie du was lebst, wie divers bist du, wie

geändert. Wir haben praktisch Zugriff auf

Leute an Bord holen, die schon Erfah-

du denkst oder eben nicht. Wir sind jetzt

den gesamten Talent-Pool. Du brauchst

rung haben, wie man mit so viel Traffic

nicht die absoluten Vorbilder. Ich denke

Leute, die mit der Geschwindigkeit und

und Useraufkommen umgeht.

da nie darüber nach, wir machen einfach.

mit ständigen Veränderungen klarkom-

Eric: Wenn du von Wachstumsbrem-

men. Und da die besten Leute aus beste-

sen sprichst, ist Regulierung ein Thema.

Ihr seid als Broker ein Infrastrukturanbieter.

henden großen Techfirmen, auch aus den

Ich habe keine Angst, dass von der EU

Das sind Themen wie Stromverbrauch oder

USA, zu holen, das konnten wir vor ein-

dumme Regulierungssachen kommen.

Energie schon ein zentrales Thema. - Eric:

einhalb Jahren noch nicht.

Mein größtes Problem ist, dass der Regu-

Aber soll ich dir jetzt sagen, unser Strom

lator zu langsam ist und nicht entschei-

ist grün, cool, das sollte selbstverständ-

Programmierer sind leicht zu finden? -

dungsfreudig. Dass du dadurch ausge-

lich sein.

Christian: Nein, das ist immer ein Problem.

bremst wirst. Es gibt nur wenige Regula-

Eric: Moment, es ist alles schwer zu

toren in Europa, die erkannt haben, dass

Ist er grün? - Eric: Ja. Das sind so Dinge,

finden, weil es bei uns auch sehr zeit­

die Welt anders funktioniert als noch vor

who cares?

intensiv ist. Die Brand ist sehr wichtig,

20 Jahren. Banken agieren oft national,

Christian: Das ist vielleicht nur eine

also das Employer Branding, eine gute

das ist ein geschlossener Raum. Fintechs

kleine Sache, aber wir schauen beim

Kultur zu schaffen. Wenn du nicht gut

agieren anders, die denken zumindest

Merchandise für unsere Mitarbeiter, dass

zahlst, hast du keine Chance. Das ist eine

europäisch. Jeder Regulator muss er-

dies absolut nachhaltig ist.

Grundvoraussetzung. Super viele akzep-

kennen, dass Ängstlichkeit im Sinne von

tieren weniger Gehalt, die bekommen

Entscheidungen rauszuzögern fatal ist.

dann Equity.

Eric: Wir haben nicht dieses LegacyDing. Wir fragen nicht: Was können wir ändern? Wir machen alles neu und haben

Ist das ein Wettbewerbsnachteil? - Eric: Die

alles schon so im Gedanken drin.

So etwas wie eine Mitarbeiterbeteiligung?

Standortfrage kann ein Nachteil sein. Die

- Eric: Wenn du jemanden hast, dem

meisten Fintechs sind in UK bei der FCA.

Eure User sind durchschnittlich Anfang 30.

du eine vernünftige Equity Component

Die sind vom Speed her richtig stark, die

Sehen sie Geldanlage als Lifestyle? - Eric:

reingeben kannst, der sagt, ich glaube

geben dir schnell Antworten. In der FMA

Die sind auf dem Weg dahin. Die ganzen

an meinen Impact und will einen Hebel

gibt es mittlerweile viele gute Leute, die

Neobanken haben Banking durch ihre

haben, damit ich es noch größer machen

das erkannt haben, und dann gibt es eini-

Apps sexy gemacht. Unsere Aufgabe ist

kann, dann läuft das. Für den Techbe-

ge Abteilungen, die immer noch so arbei-

es, Investieren sexy zu machen, ins täg-

reich haben wir in Barcelona und Krakau

ten wie vor 20 Jahren. Die sind der Bottle-

liche Leben zu integrieren und spannend

Tech-Hubs aufgemacht.

neck für die gesamte Organisation, weil

und interessant zu machen und einfach

sie nicht erkennen, dass sich die Welt

zu verstehen. Das bekommst du in der

Dort bekommt ihr auch die Leute? - Chris­

verändert und dass sie sich auch verän-

Schule nicht mit.

tian: Technisch bewegen wir uns in einem

dern müssen. Es braucht oft klarere An-

Bereich, in dem es in Österreich wenige

sprechpartner. Wir kommen mit der FMA

Was wollt ihr euch gegenseitig mitgeben? -

Firmen gibt mit den Anforderungen an

super klar, sonst wären wir nicht hierge-

Eric: Christian, wie lange willst du deine

Traffic und Useraufkommen. Das heißt,

blieben, wir haben ja auch die Wahl. Im-

Haare noch wachsen lassen?

es ist schwieriger, Personen zu finden,

merhin eröffnen wir demnächst unseren

die damit schon Erfahrung haben, solche

neuen Standort in Wien mit 8.000 Qua-

Systeme zu bauen. Wir wollen natürlich

dratmetern.

Christian: Wieso, passt die Länge nicht? Eric: Doch, doch, die passt perfekt. Schön sind die. n

15


| GAM Investments - Advertorial

THE DISRUPTIVE STRATEGIST - DIE FABRIK DER ZUKUNFT Mark Hawtin, Disruptive Strategist bei GAM Investments, beschreibt neue Ansätze im Produktionsbereich, welche verstärkt durch innovative Technologien vorangetrieben werden und spannende und differenzierte Anlagemöglichkeiten eröffnen. Der Industriebereich entwickelt sich mit zunehmender Geschwindigkeit durch künstliche Intelligenz (KI), fortschrittliche Robotik und das Internet der Dinge (IoT) weiter. Die Auswirkungen dieser Entwicklung dürften sich in zahlreichen Sektoren zeigen, welche bislang kaum von Disruptionen betroffen waren, wie beispielsweise der Einzelhandel sowie die Werbe- oder die Unterhaltungsbranche. Eine jüngst veröffentlichte McKinsey-Studie schätzt den wirtschaftlichen Wert der Fertigungsindustrie bis zum Jahr 2025 auf 1,7 bis 3,7 Billionen US-Dollar. Accenture erwartet einen noch höheren Gewinn und rechnet mit einem weltweiten BIP-Wert von USD 15 Billionen bis 2030 durch Investitionen in das industrielle IoT. Diese beträchtliche Leistung erweitert die Reichweite der digitalen Disruption auf zusätzliche Marktsegmente wie beispielsweise die Industrie, das Gesundheitswesen und die Transportbranche. Dies untermauert unsere Behauptung, dass Technologie mittlerweile nicht länger einen vertikalen, sondern einen horizontalen Wirtschaftsfaktor und somit eine absolute Notwendigkeit darstellt. Nach unserer Ansicht bieten diese Bereiche zahlreiche neue, spannende und differenzierte Anlagemöglichkeiten. Wir sind der festen Überzeugung, dass die sich bietende Chance von derartig umfangreicher Tragweite sein wird, dass wir in den kommenden 10 bis 15 Jahren eine Umkehrung der bisherigen

Globalisierung im Bereich der Produktion erleben werden. Die Technologie bietet die erforderlichen Voraussetzungen zur Veränderung der traditionellen Wettbewerbsordnung. Entwicklungsländer mit unqualifizierten und billigen Arbeitskräften in der Produktion werden durch die zunehmende Automatisierung von einfachen routinemässigen Arbeitsabläufen vor grosse Herausforderungen gestellt. Durch Innovationen und neue Ökosysteme eröffnen sich neue Wege in der Fertigung, die einen umfassenden digitalen Input erfordern. Die Ökosysteme werden zahlreiche Module in einem breiteren und besser verwalteten ganzheitlichen Prozess umfassen.

Abbildung 1: Triebkräfte der Mikrofabriken Einfache kundenspezifische Anfertigung

Rasche Innovation

Geringe Kapitalkosten für das Setup

TRIEBKRÄFTE

Vereinfachter Vertrieb

Kostengünstige Arbeitskräfte

Hoher Gewinn

| Quelle: FutureBridge-Analyse. Nur für illustrative Zwecke.

Mark Hawtin Investment Director


| GAM Investments - Advertorial

Das im Silicon Valley ansässige Unternehmen Enlightened erwartet, dass Kunden ihre Beleuchtungskosten um ca. 60-70% und die Kosten für Klimaanlagen um ca. 20-30% durch den Einsatz von IoT-sensorbasierten Systemen senken können. PTC, ein US-amerikanisches Unternehmen für Computersoftware und -dienstleistungen, rechnet mit bis zu 50% weniger Ausschusskosten, einer Senkung der Betriebskosten um 12% und einer Steigerung der Produktivität des Bedienpersonals um 60% durch KI-basierte Systeme. Diese Zahlen sind angesichts traditioneller Wettbewerbsmassstäbe bedeutsam. Wir erwarten jedoch einen Wandel in der Kapitalintensität des Produktionsprozesses, d. h. die Entwicklung von Mikrofabriken zur Bewältigung von Aufgaben, die bisher Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar erforderten. Die Führungskräfte von E.go in Deutschland, einem Unternehmen für Elektrofahrzeuge, bezeichnen das Geschäft des Unternehmens in erster Linie als das Internet der Dinge - dies verschafft dem Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und ermöglicht den Betrieb einer Fabrik mit 30.000 Einheiten bei einer Investition von etwa 100 Millionen US-Dollar. Es handelt sich hierbei um eine innovative Lösung mit dem entsprechenden Potenzial zur Revolutionierung der traditionellen Fertigung.

Abbildung 2: Traditioneller Ansatz versus Mikrofabrik-Ansatz Beschreibung

Traditionelle Fertigung

Mikrofabrik

Erforderliche Kapitalkosten

Sehr hoch

Mittel

25-40% des Endpreises der Fahrzeuge 3-5% des Endpreises der Fahrzeuge Hoch Schwierig umsetzbar

5-10% des Endpreises der Fahrzeuge 20-25% des Endpreises der Fahrzeuge Mittel

Hoch

Niedrig

Entwickelte Märkte Hoch Hoch

Schwellenländermärkte Geringer Geringer

Kosten des Vertriebsnetzes Gewinn Risiko Kundenspezifische Anfertigung Auswirkungen auf die Umwelt Geeignet für Investitionen in Breakeven-Volumen Lieferzeit des Produkts

Leicht umsetzbar

| Quelle: FutureBridge Analyse. Daten zum 30. Juni 2021. Nur für illustrative Zwecke.

Erfahren Sie hier die neuesten Insights. Weitere Informationen finden Sie auf www.gam.com Wichtige rechtliche Informationen: Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und spiegeln die Sichtweise von GAM im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen wird keine Haftung übernommen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für aktuelle oder zukünftige Trends. Die genannten Finanzinstrumente dienen lediglich der Veranschaulichung und sind nicht als direktes Angebot, Anlageempfehlung oder Anlageberatung zu verstehen. Die Erwähnung eines Wertpapiers stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dieses Wertpapiers dar. Die aufgeführten Wertpapiere wurden aus dem von den Portfoliomanagern abgedeckten Wertpapieruniversum ausgewählt, um dem Leser ein besseres Verständnis der dargestellten Themen zu ermöglichen. Die aufgeführten Wertpapiere werden nicht notwendigerweise von den Portfoliomanagern gehalten und stellen auch keine Empfehlungen der Portfoliomanager dar. Die Rechtsdokumente in englischer Sprache und die KIIDs in deutscher Sprache sind bei der Zahl- und Informationsstelle in Österreich, Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien, oder auf dem Internet unter www.gam.com kostenlos erhältlich.


VALUE KÜSST WIENER BÖRSE WACH Alles Walzer auf dem Wiener Börsenparkett zum Jubiläum seines 250-jährigen Bestehens: Der rot-weiß-rote Leitindex ATX hängt den Eurostoxx 50, S&P 500 und sogar die Nasdaq um Längen ab. Gründe dafür gibt es viele. Ein wichtiger ist der hohe Anteil an Value-Werten im österreichischen Börsenbarometer. TEXT JULIA KISTNER


Standort. Die Wiener Börse, die 2021 ihren 250. Geburtstag feiert, ist seit 2001 im Palais Caprara-Geymüller im ersten Bezirk beheimatet.

© WIENER BÖRSE

#KURSRALLYE


© BÖRSIANER

FINANZPLATZ BÖRSE

Historischer Platz. Das Palais Ferstel in der Wiener Herrengasse wurde eigens als neuer Standort der Wiener Börse gebaut. Schon beim Einzug 1860/61 wussten die Verantwortlichen, dass der Bau zu klein sein wird.

S

tell dir vor, die Wiener Börse fei-

große Investoren sich aus weniger liqui-

ert ihr 250-jähriges Bestehen und

„Man weidet jetzt in Wien die saftigen Wiesen ab.“

ihr Leitindex ATX feiert fröhliche

Höchststände. Genau das ist zu Redak­ tionsschluss der Fall: Seit Jahresbeginn

ziehen. Das war letztes Jahr im März ganz klassisch so. Dafür ist die Aufholbewegung dann umso schöner, wenn wieder Vertrauen in den Wirtschafts-

hat der Austrian Trade Index (ATX) mehrals 30 Prozent zugelegt. Anstiege, wie wir

den Märkten dann sehr schnell zurück-

ROBERT HALVER

aufschwung

aufkommt.

Und

zwei-

tens liegt es an der Zusammensetzung

sie zuletzt 1985 sahen, als der Multimillionär Jim Rogers die Wiener Börse wach-

Marktenge als Bremse

des ATX. Er ist ein bankenlastiger und

küsste. Damals wie heute hatte das öster-

Dass die Wiener Börse hinterherzo-

auch zyklischer Index. Beides kauft man

reichische Börsenbarometer einiges auf-

ckelt, habe zwei Gründe, so Eduard Ber-

nicht in Krisenzeiten, aber typischer-

zuholen. Denn während 2020 etwa der

ger, Vorstand der Wiener Privatbank SE:

weise im Frühzyklus eines Wirtschafts-

S&P 500 um 22 Prozent zulegte und auch

„Das hat zum einen mit der Marktenge

aufschwungs, in dem wir uns befinden.“

die meisten anderen Börsen positiv per-

zu tun. Kleine Märkte werden in Krisen

formten, knickte der ATX um zwölf Pro-

früh abgestraft und abgeschichtet, weil

zent ein. „Dafür lässt der ATX seit Jahresbeginn den S&P 500, dem Eurostoxx 50

3 Banken Generali Investment, betont,

ATX GEGEN NASDAQ (ROT) �

und selbst den Nasdaq hinter sich“, hält Robert Halver, Leiter der Kapitalmarkt-

Value hält Wiener Börse wach Alois Wögerbauer, Geschäftsführer der dass wir in Wien sehr viele Value-Werte haben, also solide finanzierte Unter-

50

analyse bei der Baader Bank AG fest, „als

nehmen mit guten Geschäftsmodellen,

internationaler Investor sieht man na-

deren innerer, sprich fairer Wert unter

türlich, dass Wien Nachholpotenzial hat.

dem Börsenkurs liegt. „Der Gleichlauf

Man weidet die saftigen Wiesen ab, die man in den großen Märkten wie USA und

des ATX mit dem Weltindex-Value ist

0

hoch“, sagt Alois Wögerbauer, „der Auf-

Deutschland schon abgegrast hat. Und da

holprozess begann im November 2020

die Marktkapitalisierung in Wien relativ

gleichzeitig mit dem Drehen der Value-

gering ist, reicht weit weniger Kapitalzufluss als bei den großen Börsen, um schö-

-50

Aktien. Und da viele Investoren in Value 1.1.21

30.9.21

ne Renditen zu machen.“

Quelle: baha

20

noch untergewichtet sind, gehe ich von einer weiterhin guten Entwicklung der


Entgeltliche Einschaltung

Auftragshoch und ESG-Auszeichnung

PORR auf Erfolgskurs Die Verlängerung der U-Bahnlinie U2 in Wien, die Errichtung eines hochmodernen Produktions-Campus für Siemens Healthineers im deutschen Forchheim, die Erneuerung einer 71 Kilometer langen Bahnstrecke in Polen – die PORR hat den wirtschaftlichen Rebound nach dem Corona-Stillstand optimal genutzt und ist mit viel Schwung ins Jahr 2021 gestartet. Das drückt sich auch in konkreten Zahlen aus: Der Auftragsbestand des Bauunternehmens ist mit über 7,8 Milliarden Euro so hoch wie nie zuvor. Und auch der Gewinn hat in den ersten sechs Monaten kräftig zugelegt und ist sogar höher ausgefallen als im ersten Halbjahr 2019, als von Corona noch keine Rede war.

Zukunftsstrategie Green and Lean Nachhaltigkeit und Klimawandel sind ganz eindeutig die neue Realität der Bauwirtschaft. Die PORR hat das frühzeitig erkannt und ihre Unternehmensstrategie auf nachhaltiges Wirtschaften entsprechend ausgerichtet. Diese Ausrichtung zeigt sich nicht nur in der Klimabilanz des Unternehmens, sondern findet auch international Anerkennung. Erst kürzlich hat die renommierte Nachhaltigkeitsagentur Institutional Shareholder Services group of companies (ISS) der PORR den Prime Status verliehen. Eine besondere Auszeichnung: Mit einem „C+“ ist die PORR das nachhaltigste Bauunternehmen in Österreich und Deutschland. Für die PORR ist das ein weiterer Anlass, die erfolgreiche Transformation des Unternehmens Richtung Zukunft fortzusetzen. „Unsere klare Sicht auf den Klimawandel und unser Engagement zu Nachhaltigkeit haben wir im ersten Halbjahr 2021 strategisch weiterentwickelt“, erläutert PORR-CEO Strauss, „unser Fokus liegt in Zukunft noch konsequenter auf Green and Lean.“

Kennzahlen (EUR Mio.)

01-06/2021

01-06/2020

Produktionsleistung

2.496

2.273

19.808

19.658

7.848

7.080

Durchschnittliche Beschäftigte Auftragsbestand

3.271

3.016

Umsatz

Auftragseingang

2.288,30

2.071,20

EBITDA

114,0

65,8

EBT

11,5

-26,6

Konzernergebnis

8,6

-22,7

„Die Zeichen stehen auf Wachstum. Mit den neuen Aufträgen wurden unser Engagement und unser Tatendrang der vergangenen Jahre belohnt.“ Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR AG

„Wir bauen Veränderung.“ GREEN bedeutet vor allem eines: Verantwortung. Denn die PORR baut nicht nur für heute und morgen, sondern auch für übermorgen. Sie will Marktführer für ressourcenbewusstes, kreislauffähiges Bauen werden. Das Ziel lautet, Bauprozesse möglichst in geschlossene Stoffkreisläufe zu integrieren. Die PORR will den Anteil nachhaltiger Projekte vorantreiben und klimaneutrale Wege gehen. Dabei geht es nicht nur darum, den beträchtlichen Teil der bereits entstandenen Emissionen aufzufangen, sondern diese mit Zukunftstechnologien zu reduzieren. AND ist weit mehr als die Verbindung von Green und Lean. Denn Wandel gelingt nur gemeinsam. Deshalb setzt die PORR auf Partnering-Modelle in der Bauindustrie. Damit wird gemeinsam die Integration in den unterschiedlichen Bau-Wertschöpfungsstufen ermöglicht und eine Hebelwirkung genutzt – Gutes und Sinnvolles potenziert sich. Ein Projekt wird in seinem gesamten

Lebenszyklus (Planung, Bau, Betrieb und Revitalisierung) betrachtet, angeboten wird es aus einer Hand. LEAN bezieht sich auf die Art, wie die Organisation der PORR aufgestellt ist. Lean zeigt sich in ihren Management-Ansätzen und ist gelebte Praxis im Bauprozess mit LEAN Design und Construction. Die Gruppe setzt auf eine schlanke Organisation mit kurzen Entscheidungswegen. Dazu gehören digitale Effizienz und smarte Innovation. Sie sind die Instrumente, mit denen die bestehende Technologieführerschaft ausgebaut wird. Denn die Digitalisierung der Wertschöpfungskette ist aktueller denn je.

porr-group.com


FINANZPLATZ BÖRSE

Wiener Börse aus.“ Robert Halver kon-

„Banken und auch Zykliker kauft man im Frühzyklus eines Aufschwungs.“

statiert der Wiener Börse noch aus einem anderen Grund weiteres Potenzial: „Auch wenn die Zinswende noch nicht zu sehen ist, wird die Fristentransformation schon deutlich besser, was den Banken und Versicherern, Schwerge-

ner Börse erkannt, die jetzt nicht mehr den ATX, sondern den Performance-Index ATX Total Return vermehrt propagiert, der – so wie der deutsche Leitindex DAX immer schon – die Dividenden mitberücksichtigt. Sollte man es auch dem deutschen DAX gleichtun und die Zahl

EDUARD BERGER

wichten im ATX, hilft.“

der ATX-Mitglieder aufstocken? „Es

Hinzu käme, dass „in kaum einem

schüttungen, meint Friedrich Mostböck:

gibt ja bereits den Wiener ATX Prime,

anderen Index so viel starke Immobili-

„Da bei besser gerateten Staatsanleihen

den man sich schon auch anschaut, der

enwerte sind“, ergänzt Friedrich Most-

die Zinsen teilweise negativ sind, fo-

die 40 wesentlichen Werte an der Wie-

böck, Chefanalyst der Erste Group Bank

kussiert man sich auf die Dividende, die

ner Börse zusammenfasst“, sieht Fried-

AG. Zwar hätten auch die Wiener Value-

in Österreich im Durchschnitt in etwa

rich Mostböck hier keine Notwendigkeit.

Aktien, und hier klassisch Immobili-

3,7 Prozent für heuer und wahrschein-

Den Bonus der Wiener Werte sieht auch

enaktien, wegen der Konjunktursorgen

lich an die vier Prozent im nächsten Jahr

Alois Wögerbauer in ihrer Dividenden-

2020 einen großen Ausverkauf erlebt.

ausmacht.“ Das ist weit mehr als der

politik. Auch sei die jüngste Berichts-

Aufgrund der Hilfskonjunkturpakete der

weltweite Durchschnitt der Dividenden,

saison beeindruckend positiv verlaufen.

Regierungen sei es aber weder zu mas-

der bei drei Prozent liegt und ein echtes

siven Mietausfällen bei Immobilienun-

Kaufargument ist. Das hat auch die Wie-

ternehmen noch zu gröberen Kreditausfällen bei Banken gekommen. „Ganz im

Was dem ATX hingegen fehlt, sind laut

OMV AG

Alois Wögerbauer „weniger konjunktur-abhängige defensive Sektoren a la

Gegenteil. Die Immobilienwerte haben tolle fundamentale Daten abgeliefert

Was dem ATX fehlt

60

Nestle oder Roche ebenso wie der Sek-

und zahlen wieder Dividende“, sagt auch

tor Technologie und Digitalisierung,

Eduard Berger, der Immowerte für einen

also Werte wie Amazon und Co. Vor allem die Tech-Branche zählt in vielen

wichtigen Kurstreiber im ATX hält, „die Anleger, die im Vorjahr abverkauft ha-

Fällen zu den Corona-Profiteuren.“ Der

40

ben, suchen heuer wieder diese Perlen.“

Nettogewinn von Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon und Facebook dürfte

Rot-weiß-rote Dividendenkaiser Was Österreich-Aktien sicherlich auszeichnet, sind ihre regelmäßigen Aus-

im laufenden Geschäftsjahr umgerech20

net 254 Milliarden Euro betragen. Das 1.1.21

25.9.21

ist nahezu das Doppelte der Marktka-

Quelle: baha

pitalisierung aller 20 Aktien in Wiener ATX zusammen. Und die konzentriert sich auf wenige Werte: Von den 136 Milliarden Euro, die alle ATX-Werte in die Waagschale werfen, machen OMV AG, Erste Group Bank AG und Verbund AG schon 42 Prozent aus. Zählt man noch Voest­alpine AG und Raiffeisen Bank International AG hinzu, fällt auf die fünf wertvollsten Aktien in Österreich mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung des ATX. Bei kleinen Börsen ist naturgemäß auch das Coverage sehr mager. Das erschwert es gerade Start-ups, Kapital anzuzapfen. „In Wien fehlt uns viel-

© OMV

leicht so ein größeres zusammengefasstes Marktsegment für Biotech-Werte, Überflieger. Die OMV AG ist heuer mit einem Plus von mehr als 55 Prozent die beste Aktie im ATX-Index, einzig die Aktie der Erste Group Bank AG kommt ihr mit rund 50 Prozent plus nahe.

22

weil es natürlich wegen der Kleinheit der Volkswirtschaft auch nicht so vie-


© NORGES BANK

FINANZPLATZ BÖRSE

Starker Investor. Der norwegische Staatsfonds ist der größte internationale Investor an der Wiener Börse, ­insgesamt hielt Norwegen 2020 6,3 Prozent an ATX-Prime-Aktien.

le Biotech-Firmen gibt “, sagt Friedrich

„75 Prozent der ­Unternehmen erzielen den Großteil des Umsatzes in CEE.“

Mostböck, der Verständnis dafür zeigt, dass Österreichs Tech-Firmen an die Nasdaq oder in die Schweiz gehen, um sich benchmarken zu können, „dennoch glaube ich, dass sie dort oftmals untergehen und sie sich an einer Rand-

nicht mehr verwendet werden kann.“ Dem schließt sich Eduard Berger an: „Nachdem heute jeder auf Knopfdruck investieren kann, sind die Wege schon viel zu schnell und vernetzt, als dass man über Österreich geht. Die zentral- und osteuropäischen Standorte ha-

FRIEDRICH MOSTBÖCK

börse wie Wien gegenüber Investoren

ben massiv aufgeholt, viele HeadquarOsteuropa-Vorteil schon verblasst sei:

ters sind dort vor Ort. Außerdem kann

„Klarerweise sind viele Unternehmen,

der Osteuropa-Bonus auch schnell zum

Großer Osteuropa-Bonus umstritten

vor allem die Banken und Versicherun-

Malus werden, wenn wie bei den Russ-

Umstritten ist, ob die Wiener Börse noch

gen, sehr stark in Osteuropa engagiert.

land-Konflikten die internationalen In-

eine großen Osteuropa-Bonus hat. Ro-

Die Erfahrungen der letzten zehn Jahre

vestoren kein Exposure mehr in der Re-

bert Halver sagt, dass vor allem die US-

zeigen aber, dass dies Chancen und auch

gion haben wollen.“

amerikanischen Investoren Österreich

Risiken birgt und die Gleichung ‚Osteu-

wegen seiner historischen Verbindun-

ropa ist gleich Wachstum‘ so reduziert

besser präsentieren könnten.“

gen immer noch als Tor zu Osteuropa sehen und über Österreichs exportori-

Einige Wiener Werte wie die Versorger

ATX TOTAL RETURN GEGEN DAX

haben auch wegen der Klimaschutz-

entierten Firmen in CEE mitinvestieren. Darin sieht auch Friedrich Mostböck die

Die Aktienfavoriten

ziele eine Sonderkonjunktur, bemerkt 80

Eduard Berger: „Der Verbund ist unse-

Besonderheit unserer Blue Chips: „Von

re einzige Themenaktie ‚Saubere Ener-

der ATX-Gewichtung erwirtschaften 75

gie‘ und im Sog dessen die EVN. Sie ist

Prozent der Unternehmen den Großteil

eine klassische Value-Aktie, die immer

des Umsatzes und ihrer Gewinne in CEE. Somit hat ihre Entwicklung mehr mit

noch aufgrund des Verbund-Anteils viel

0

zu billig bewertet ist, während der Ver-

der Konjunktur in dieser Region als in

bund nach den klassischen Kennzahlen

Österreich zu tun. CEE hat in einer Auf-

relativ teuer ist.“

schwungphase wie jetzt einen deutlich größeren Hebel als der Euroraum.“ Alo-

-80

Fritz Mostböck hält sich an die Emp30.9.16

30.9.21 Quelle: baha

is Wögerbauer meint hingegen, dass der

23

fehlungen der Erste Group Bank AG: „Das ist zum einen die Andritz, ein Ma-


© ERSTE BANK / CHRISTIAN WIND

FINANZPLATZ BÖRSE

Value an der Börse. Die Aktie der Erste Group Bank AG, hier das Headquarter im Bahnhofsviertel, zählt heuer mit rund 50 Prozent zu den Top-Performern in Wien.

schinenbauer, der international in ei-

rauffolgenden Jahre anschaue, dann ist

„Gleichung ­‚CEE ist gleich Wachstum‘ ist so nicht mehr anwendbar.“

ner Marktnische global erfolgreich tätig ist und nach wie vor mit einem KGV von zwölf für nächstes Jahr günstig bewertet ist. Als defensiven Wert empfehlen wir die Österreichische Post AG mit einer attraktiven Dividendenrendite von

das fast eine Kopie von letztem Jahr mit der heuer beginnenden Erholung.“

Trompeten zum 250er Hinzu kommt heuer zum 250-jährigen Jubiläum das verstärkte Marketing der

ALOIS WÖGERBAUER

im nächsten Jahr an die fünf Prozent.

Wiener Börse, die in Wien insgesamt be-

Und zur Abrundung zwei Werte, die in

Berger: „Die EVN, die österreichischen

reits an 20 Standorten ihre Heimat hat-

Zen­ tral- und Osteuropa stark aufge-

Banken- und Immobilienaktien notie-

te. Darunter am Kohlmarkt im heuti-

stellt sind, zum einen die VIG-Gruppe

ren deutlich unter ihrem Buchwert. Da

gen Cafe Demel, im eigens dafür errich-

und der Baukonzern Strabag.“ Die beste

ist schon noch viel Wert da. Ich bin mir

teten Palais Ferstel in der Herrengasse

Aktie im ATX ist heuer die OMV AG mit

sicher, dass der ATX noch deutlich stär-

oder auch am Schottenring, wo die Bör-

einem Plus von mehr als 55 Prozent seit

ker performen wird. Wenn ich mir zum

se von 1877 bis 1956 und dann, nach-

Jahresanfang, dahinter tummeln sich

Beispiel den Chart von 2008 und der da-

dem ein Brand den Börsensaal vernichtet hatte, noch einmal von 1959 bis 1998.

die Aktien der Erste Group Bank AG, Bawag Group AG und Raiffeisen Bank In-

ERSTE GROUP BANK AG

„Sie bläst wie die Trompeten von Jericho

ternational AG, also Value-Werte, wie sie im Buche stehen.

in Wien professionell die Aktienkultur 40

auf die Märkte“, sagt Robert Halver, der hier einen wichtigen Anstoß für ein Um-

Börsen allgemein alternativlos

denken in der Alpenrepublik sieht: „Sie

In einem sind sich die Kapitalmarktex-

machen den Österreichern und Öster-

perten einig. Mit der Zinswende ist nicht

reicherinnen klar, dass Zinssparen eine

32

so schnell zu rechnen, daher bleiben

vertane Liebesmühe ist, ihr müsst bei ei-

auch Aktien in den nächsten Monaten

ner Inflation von drei bis vier Prozent in

alternativlos, auch wenn wir schon stol-

die Ak­tien rein. Da liegt noch viel Poten-

ze Kursanstiege gesehen haben. Gerade österreichische Werte seien noch gar

24

zial.“ Zumal aktuell nur zehn Prozent der 1.1.21

2.10.21 Quelle: baha

nicht so hoch im Kurs, bemerkt Eduard

24

Wiener Handelsumsätze auf österreichische Privatanleger fallen. n


Der bewusste Umgang mit Ressourcen steht bei Wienerberger stets im Fokus. Diese Verantwortung nehmen wir bereits bei der Rohstoffgewinnung ernst: So werden z.B. Tongruben nach dem Abbau nicht einfach zurückgelassen, sondern schrittweise wieder ins Ökosystem eingegliedert. Auf diese Weise erwächst aus Baugruben wieder ein artenreicher Lebensraum.

we are wienerberger

Foto: Marjolein den Hartog

Unser Fokus: vorausblickend nachhaltig.


#FUSION   VITA CHRISTIAN JAUK Vorstandschef Schelhammer Capital AG Der gebürtige Grazer (56) ist seit 2012 ­ehrenamtlicher Präsident des SK Sturm Graz. Für ihn ist das eine große Ehre und ­ Verpflichtung zugleich. Hin und wieder ist der Vater von zwei Kindern auch als Hobbykicker aktiv.

KAMPF UM DAS GROSSE VERMÖGEN Zwei Privatbanken der Grazer-Wechselseitigen-BankenGruppe geben sich das Ja-Wort, um zum stärksten Player am Markt zu werden. Der Börsianer traf das Mastermind hinter der Fusion: Christian Jauk spricht über den Wunsch der Politik nach Konsolidierung, taktisches Kalkül und ­Schattenseiten in einer stark regulierten Branche.

H

inter ihren noblen Fassaden kämpfen österreichische Privatbanken unerbittlich um Kos-

ten und Kunden. Während das verwaltete Vermögen jährlich um rund zehn Prozent steigt, sinken die Gewinnmargen. Auf dem hart umkämpften Feld stürmt die Grazer Wechselseitige Versicherung AG (Grawe) nach vorn. Mit Schelhammer

INTERVIEW DOMINIK HOJAS, ANTONIA HOTTER

Capital hebt sie eine neue Privatbank aus der Taufe. Dabei rücken zwei große Player zusammen: Die Grazer Capital Bank AG fusioniert mit Wiens ältester


FINANZPLATZ PRIVATBANKEN

© ERWIN SCHERIAU / APA / PICTUREDESK.COM

Goodies. Christian Jauk hält steuerliche Anreize für den Kapital­markt für dringend notwendig­.

23,9

Milliarden Euro Assets „under management“ verwaltete Ende August 2021 Schelhammer Capital und ist damit einer der größten Player am Markt. Die Skalierung bei Kunden-Assets ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor.

Privatbank, dem Bankhaus Schelham-

trale am Burgring 16 in Graz, wo das In-

genen fünf Jahren eine Halbierung der

mer & Schattera AG. Der Stephansdom

terview stattfindet.

Marge erlebt. Das ist dramatisch. Vor

wird das Logo zieren, das Wort „Bank“

zwei, drei Jahren hat in diesem Segment

verschwinden. Die Gründe dafür verrät

Herr Jauk, wenn es von der Aufsicht Kritik an

eine Konsolidierung begonnen. Auslän-

Vorstandschef Christian Jauk dem Bör­

österreichischen Banken gibt, fällt das Au-

dische Banken haben den österreichi-

sianer. Aus der Fußballwelt bringt der

genmerk immer wieder auf die hohe Cost-

schen Markt verlassen, weil das Potenzi-

ehrenamtliche

SK-Sturm-Graz-Präsi-

Income-Ratio. Sind die österreichischen

al nicht allzu groß ist. Das ist ein Zeichen

dent Verständnis für Leadership mit.

Banken ineffizient? – Christian Jauk: Aus

dafür, dass Österreich „overbanked“ ist.

Um als Gewinner bei der Marktkonso-

einer hohen Cost-Income-Ratio sollte

lidierung hervorzugehen, drückt Jauk

man nicht ableiten, dass österreichische

Trotzdem sagen Behörden, ihr müsst eure

bei der Transformation aufs Tempo. Mit

Banken ihre Kosten schlecht managen.

Kosten besser managen! – Diese Kritik

dem gleichen Elan betritt er den Bespre-

Es geht auch um die Ertragsseite: Im Pri-

ist in einem gewissen Ausmaß berech-

chungsraum im Dachgeschoß der Zen­

vate Banking haben wir in den vergan-

tigt, aber man muss auch entsprechende

27


FINANZPLATZ PRIVATBANKEN

© BÖRSIANER

Zusammenschluss. Die Capital Bank und das Bankhaus Schelhammer & Schattera AG wurden Ende September 2021 fusioniert und treten jetzt als Schelhammer Capital auf.

Rahmenbedingungen schaffen. Wer sich

und für Dritte wie die Bank 99 AG oder

den bürokratischen Aufwand anschaut,

österreichische Regionalbanken. Aus-

sieht, dass der österreichische Bankensektor sehr kleinteilig organisiert ist. Regulierung begünstigt größere Einheiten. Dabei ist in der Finanzkrise 2008 gerade die klein- und mittelständische

„Im Private Banking gab es eine Halbierung der Marge.“

landsbanken, die ihre Bankkonzession zurückgeben, zählen auch zu unseren Kunden. Wir übernehmen den konzessionsrechtlichen Anteil. Damit erreichen wir andere Größenklassen und er-

Bankenwelt stabil geblieben. Jetzt tra-

zielen Skaleneffekte. Davon profitieren

gen sie die Konsequenzen, und die Po-

auch diejenigen, die outsourcen.

litik und Aufsicht fördern eine Konsolidierung.

CHRISTIAN JAUK

Sie transformieren Ihr Geschäftsmodell und konsolidieren innerhalb der Gruppe, um

Das bedeutet, dass die großen Anbieter

tive an. Es gibt immer nationale Spiel-

effizienter zu werden. – Absolut. Die be-

größer werden und das Angebot für den

räume – Österreich tritt mit einer Vor-

triebswirtschaftliche Überlegung hin-

Kunden kleiner wird. – Als begeisterter

zugsschülermentalität an sie heran. Das

ter der Fusion unserer Privatbanken ist,

Marktwirtschaftler kann ich das nur un-

setzt sich auf der Aufsichtsebene fort.

dass eine Bilanz Kosten und Komplexität

terstreichen. Studien zeigen über alle

Eigentlich spricht das für hohe Quali-

reduziert. Wir reden immer über Kosten,

Branchen hinweg, dass eine ordentli-

tät. Für den überschaubaren österrei-

aber die sind meist eine Folge der Kom-

che Wettbewerbssituation den größten

chischen Markt bedeutet das aber we-

plexität.

Nutzen für die Kunden und den größten

nige Skalierungsvorteile auf der Kos-

Wohlstand bringt. Da muss man auf-

tenseite. Ausländische Banken können

Das Ergebnis heißt Schelhammer Capi-

passen, dass die Regulierungen nicht ir-

dann leichter sagen: Nein, das zahlt sich

tal. War der Name von Anfang an klar? –

gendwann die Rahmenbedingungen für

nicht aus.

An dem Prozess waren viele Mitarbeiter

das Wirtschaften strangulieren.

beteiligt. Das ist enorm wichtig, weil du Die Möglichkeit haben Sie als Local Play-

Kunden nur überzeugen kannst, wenn

Einen kleinen Markt wie Österreich treffen

er nicht. Was ist Ihre Strategie? – Wir bie-

deine Mitarbeiter motiviert sind. Am

eng gesteckte Rahmenbedingungen beson-

ten Outsourcing-Dienstleistungen an

Ende ist es eine Kombination geworden,

ders hart. – Ja, das fängt bei der Legisla-

– innerhalb unseres Bankenkonzerns

an die ich zu Beginn nicht gedacht hät-

28


FINANZPLATZ PRIVATBANKEN

te. Wir haben erst im Finale entschie-

#PORTRÄT

den, dass das Wort „Bank“ bei der Marke herausfällt. Das war schon sehr mutig, international aber nicht unüblich. Ich denke etwa an Goldman Sachs und JP Morgan. Hat es auch eine Rolle gespielt, dass das Wort „Bank“ in der Gesellschaft nicht unbedingt positiv besetzt ist? – Vielleicht hat

GRAWE-BANKEN-GRUPPE Zur Grazer-Wechselseitigen-Banken-Gruppe, im Eigentum der gleichnamigen Versicherung, zählten bisher insgesamt zehn Marken. Dazu gehört die Bank Burgenland, die Capital Bank, das Bankhaus Schelhammer & Schattera AG, die Security KAG, die Dadat Bank, die Plattform, Sopron Bank, BK Immo, BB Leasing sowie die GBG Service.

vatbank muss gleichzeitig enkeltauglich sein: Bei Vermögen geht es nicht nur darum, es zu vermehren, sondern es in dem Zins- und Inflationsumfeld zu bewahren. Wenn man konsolidiert, sind Kosten und Effizienz treibende Faktoren. Es geht aber auch um Wachstum. – Ja. Schelhammer Capital haben wir im Selbstverständnis

das im Unterbewusstsein eine Rolle ge-

für die stärkste Privatbank Österreichs

spielt. Wir wollen nicht nur auf das The-

interpretiert. Wir sind schwerpunkt-

ma „Bank“ reduziert werden. Auf der

mäßig auf der Süd-Ost-Achse tätig zwi-

emotionalen Achse zum Kunden bist du

Größenordnung von rund 300 Millio-

schen Kärnten und Wien. Den Standort

der private CFO. Da geht es um wahnsin-

nen Euro. Auch bei der Bilanzsumme

in Salzburg werden wir aufwerten und

nig viel Vertrauen. Der Name soll unsere

von 2,3 Milliarden Euro, die wir min-

die Zahl der Kundenbetreuer dort etwa

Stärke zum Ausdruck bringen.

destens erwarten, liegen wir ganz vorn.

vervierfachen.

Stärke heißt für uns auch: VerlässlichSie sprechen von Stärke. Was bedeutet das?

keit und Langfristigkeit in der Kunden-

Stimmt es, dass Sie knapp ein Dutzend Leu-

– Wir sind die Privatbank in Österreich

beziehung sowie Flexibilität, Dynamik

te von der Schoellerbank AG übernommen

mit dem höchsten Eigenkapital in der

und das Unternehmerische. Eine Pri-

haben und mit dem ehemaligen Vorstands-

WACHSTUM BRAUCHT RASCHE LIQUIDITÄT. DAS RAIFFEISEN FACTORING.

Liquidität wenige Stunden nach der Rechnungslegung auf dem Firmenkonto haben – Factoring sichert die Liquidität für Ihren laufenden Geschäftsbetrieb sowie die Finanzierung von Wachstum oder Saisonspitzen. Nutzen auch Sie diese flexible und moderne Form der Forderungsfinanzierung. Infos bei Ihrem Experten auf raiffeisen-factoring.at


© ÖSTERREICHISCHE POST AG

FINANZPLATZ PRIVATBANKEN

Beteiligung. Das Geschäftsmodell der Bank 99 AG, an der die Grawe-Gruppe beteiligt ist, muss erst in einer normalen Welt seinen Test bestehen, sagt Christian Jauk.

sich, wie sie mit negativen Realzinsen für ihre Pension vorsorgen sollen. On-

„Vermögen muss in dem Zins- und Inflations­umfeld ­bewahrt werden.“

linebroker sind ideal, weil sie spesengünstig sind. Wir brauchen aber auch eine staatliche Incentivierung. Steuerliche Anreize für den Kapitalmarkt

„Maturanten haben über Kapitalmarkt­ themen wenig gehört.“

würden helfen? – Nein, nicht nur helfen – die sind dringend notwendig! Mit ho-

CHRISTIAN JAUK

hen Inflationsraten und niedrigen Zinsen ist der Kapitalmarkt alternativlos.

CHRISTIAN JAUK

Wir haben in Österreich wenig getan, mitglied Heinz Mayer in intensivem Kon-

um diesen zu fördern – ganz im Gegen-

noch nicht allzu viel verraten, weil das

takt stehen? – Wir bauen ein Team auf, in

teil. Viele österreichische Topunterneh-

einer ordentlichen Vorbereitung bedarf.

dem sich auch ehemalige Schoellerbank-

men sind zu anderen Börsenstandor-

Leute wiederfinden. Mir ist es wichtig zu

ten gewechselt. Es gibt auch kaum eine

Sie sind mit 20 Prozent an der Bank 99 AG

betonen, dass wir das nicht aus einer ak-

Wissensbildung. Wenn Sie heute ma-

beteiligt. Wie zufrieden sind Sie mit der

tiven Rolle heraus betrieben haben. Dass

turieren, haben Sie über wirtschaftliche

Performance? – Die Bank 99 war bisher

Heinz Mayer aus der Pension zurück-

und Kapitalmarktthemen wenig gehört.

praktisch nur während der Pandemie

kommt, zeigt ein starkes Commitment.

Gleichzeitig wissen wir aus Studien, wie

tätig. Man braucht einmal eine einiger-

Er wird Generalbevollmächtigter im Ver-

wichtig der Kapitalmarkt ist: Er finan-

maßen normale Welt, damit man sieht,

mögensmanagement sein.

ziert Innovation und Kreativität!

wie dieses Geschäftsmodell funktio-

Zu Ihrer Bankengruppe gehört auch der

Können Sie sich auch vorstellen, mit der

denanzahl zu akquirieren ist schon ge-

Onlinebroker Dadat Bank. Die Branche hat

Dadat Bank über die Grenze, etwa nach

lungen. Mit der Übernahme des Retail-

einen enormen Boom erlebt. Hat Sie das

Süddeutschland, zu gehen? – Natürlich

Geschäfts der ING bin ich optimistisch,

überrascht? – Junge Menschen fragen

gibt es diesen Gedanken. Da will ich aber

dass ein weiterer Sprung gelingt. n

niert. Eine nicht unbeträchtliche Kun-

30


#EZB

BANKEN IM

VON DER PANDEMIE IN DIE KLIMAKRISE Irgendwann wird alles gut. Alle zwei Jahre ein Stresstest, jetzt auch noch ein Klimastresstest: Die Banken sind im Dauerstress, aber dank strenger Vorgaben auch sehr gut aufgestellt.


FINANZPLATZ BANKEN

Kaum haben die europäischen Kreditinstitute den Stresstest 2021 überstanden, steht ihnen schon die nächste Megadatensammlung und Prüfung ins Haus: Sie müssen ihre Geschäfte auf Klimafitness durchforsten. TEXT IRMGARD KISCHKO

W

er weiß schon, wann und

rios“ in allen Ländern über der gesetz-

aus diesem Trend entdeckt, und beide

woher die nächste Krise

lichen Vorschrift. Die beiden österrei-

kommen aus Österreich: die Erste Group

kommt?

Bankenauf­

chischen Institute, die sich unter den 50

Bank AG und die Bawag Group AG. Bei-

seher steht diese Frage im Zentrum ihrer

von der EBA geprüften Banken befinden

de Institute schafften es, das „ad­verse

Arbeit. Wenn Kreditinstitute aufgrund

- Erste Group Bank AG (Erste Group) und

scenario“ mit einem geringeren Ka-

von wirtschaftlichen Turbulenzen zu

Raiffeisen Bank International AG –, lie-

pitalrückgang als 2018 zu überstehen.

wanken beginnen, wird das für gesam-

gen dabei im guten europäischen Mit-

Das könnte daran liegen, dass sich die-

te Volkswirtschaften zur Gefahr. Die Co-

telfeld.

se Banken stark über Kundeneinlagen

Für

rona-Pandemie war eindeutig eine jener

„Alle Banken haben in den vergan-

finanzieren, womit sie einen höheren

Krisen, die nicht vorhersehbar waren.

genen Jahren sehr viel Kapital aufge-

Spielraum beim Generieren von Zins­

Sie traf die Ökonomien wie ein unerwar-

baut“, erklärt Thomas Unger, Banken-

einkommen haben.

teter Schlag. Dementsprechend hart re-

analyst der Erste Group Bank AG, das

agierten die Aufseher, und sie unterwar-

für viele Experten überraschende Er-

Worauf schauen die Aufseher?

fen die europäischen Banken 2021 einem

gebnis. So wie er hatten Analysten mit

Der Stresstest 2021 hat den Banken

Stresstest, der seinesgleichen sucht. Im

einer deutlich stärkeren Reduktion der

enorme Mengen an Datenauswertungen

sogenannten „adverse scenario“ wur-

harten Kernkapitalquote im Stresssze-

und beim Erstellen von Excel-Sheets

den die Banken auf ihre Widerstands-

nario gerechnet. Im Durchschnitt der 50

abverlangt. Bis zu einer Million Daten-

fähigkeit gegen eine Rezession getestet,

von der EBA gestressten Banken sank

punkte, eingetragen in rund 40 Excel-

die vier Jahre andauert.

diese Quote im „adverse scenario“ von

Listen, mussten die heimischen Banken

Rückgang

15,3 Prozent im Jahr 2020 auf 10,3 Pro-

an die Aufseher liefern. Allein die Richt-

des europäischen Bruttoinlandsprodukts

zent 2023. Ähnlich gut schnitten die 89

linien zur Methodik umfassten 180 Sei-

um 6,9 Prozent im Jahr 2020, unterstell-

unter dem Prüfregime der EZB stehen-

ten. Die EBA und die EZB konzentrier-

ten die Europäische Bankenaufsicht EBA

den Banken ab, die neben 38 von der

ten sich dabei auf drei Dimensionen,

und die Europäische Zentralbank EZB

EBA gestressten Banken 51 mittlere Ins-

wie Oliver Ebner, Consulter bei dem auf

ein fingiertes weiteres Schrumpfen der

titute umfasst. Aus Österreich fallen die

Banken spezialisierten Beratungsun-

Wirtschaftsleistung über die Jahre 2021

Bawag Group AG, die Raiffeisenlandes-

ternehmen Zeb, erklärt: erstens auf das

bis 2023 um 3,6 Prozent. Das ist eine

bank OÖ AG, der Volksbanken-Verbund

Bankenportfolio, das die Art der Kun-

deutlich schärfere Voraussetzung als

und die Sberbank AG darunter. Die harte

den, deren Geschäfte und Sicherheiten

beim vorangegangenen Stresstest 2018,

Kernkapitalquote dieser Banken ist von

betrifft. Die Erhebung dieser Daten ist

als eine dreijährige Rezession um 2,7

15,1 auf 9,9 Prozent ähnlich stark gefal-

für die Berechnung der Auswirkungen

Prozent angenommen wurde.

len wie bei den EBA-getesteten Banken.

einer Krise wesentlich. Bei der Corona-

Aber siehe da: Die europäischen

Aber auch hier: Das Kernkapital liegt

Pandemie sei etwa zu erwarten gewesen,

Banken haben den „bisher strengs-

auch nach dem scharfen Stress über den

dass wegen der Lockdowns viele Kunden

ten Stresstest“, wie die Finanzbranche

gesetzlichen Vorschriften. „Die Banken

ihre Kredite nicht mehr bedienen kön-

betont, nahezu bravourös bestanden.

waren zu Beginn dieser Krise in besserer

nen. Bisher scheint diese Angst unbe-

Die harte Kernkapitalquote, also jene

Form als 2018“, stellt die EZB dazu fest.

gründet. Die Staaten haben die Wirt-

Zahl, die über die Fähigkeit der Banken,

Allerdings: Der Kapitalverlust ist die-

schlechte Zeiten zu durchtauchen, Aus-

ses Mal größer – zumindest beim Groß-

Zweiter Schwerpunkt des Stresstests

kunft gibt, ist zwar gesunken. Sie liegt

teil der Banken. Die Analysten von Au-

waren die Auswirkungen der Rezessi-

aber auch im Falle des „adverse scena-

tonomous haben zwei positive Ausreißer

on auf die einzelnen Länder. Hier gibt es

Ausgehend

von

einem

33

schaft durch die Krise getragen.


FINANZPLATZ BANKEN

Stress noch mal. Die regelmäßigen Stresstests der Euro­päischen ­Zentralbank und der Europäischen Bankenaufsicht verlangen den ­Banken Millionen von Daten­sätzen ab.

eine große Bandbreite. So wurde etwa in Dänemark ein durchschnittlicher BIPRückgang um vier Prozent angenommen, in Österreich um 2,9 Prozent. „Die Unterschiede liegen vor allem in der Beurteilung des Immobiliensektors“, sagt Ebner. Sowohl in Dänemark als auch in Österreich seien die Aufseher davon ausgegangen, dass die Immobilienpreise im © ECB

Krisenfall um gut ein Fünftel fallen. Und da die Banken in den vergangenen Jahren enorm viele Immobilienfinanzierungen vergeben haben, könnte von diesem

„Banken haben in den vergangenen Jahren viel Kapital aufgebaut.“

Wirtschaftsbereich eine Gefahr für die Stabilität der Finanzinstitute ausgehen, lauten die Überlegungen der Aufseher. Viel Expertise steckt in der dritten Dimension: Die Aufseher müssen aus den ersten beiden Faktoren ein Modell

THOMAS UNGER

zu beziffern. Durchforstet werden die Kommerzkunden und deren Geschäfte. Sind sie klimafit, oder brechen sie mit dem Klimawandel und den erwarteten neuen Vorschriften von Regierungen zusammen? Wie ist das Kreditportfolio zusammengesetzt? Green Finance ist

erstellen, das die Auswirkungen dieser

das neue Schlagwort.

Risiken auf die Kapitalausstattung der

Schlüsselfaktor für die Kursentwicklung

Begonnen wird die Klima-Fitness-

Banken berechnet. „Das ist die Black-

der Bankaktien.“ Autonomous hebt ins-

Erhebung der Aufseher mit einem Fra-

box, die wir nicht kennen“, sagt Ebner.

besondere die Bawag Group AG und die

gebogen, der an die Banken verschickt

Hier gebe es viel Spielraum.

ING hervor.

wird. „Darin müssen sie sowohl quali-

Folgen des Stresses

Jetzt folgt der Klimastress

hoch ihre Klimarisiken sind“, erklärt

Was machen nun die Aufseher mit den

Kaum haben die Banken den Stress-

Michaela Schneider, geschäftsführende

Ergebnissen? Die lokalen Behörden kön-

test 2021 überstanden, steht die nächs-

Partnerin bei Zeb – anschließend an die

nen daraus für Banken individuelle Kapi-

te große Prüfung bevor. 2022 wollen die

Datenerhebung, aus denen der ökologi-

talpuffer vorschreiben. Für jene Banken,

Aufseher die Geschäfte der Kreditinsti-

sche Fußabdruck der wichtigsten Kredit-

die relativ schlecht abschneiden, wird es

tute auf Klimaresistenz prüfen. So gut

institute in Europa erkennbar sein soll.

etwas höhere Anforderungen geben. Da-

wie alle Institute haben bereits ESG-

Und schließlich werden diese Daten ge-

mit sollen sie für die nächste Krise bes-

Strategien aufgestellt. Also Strategien,

stresst. „Klimarisiken werden beim Ban-

ser gerüstet sein. Dass im Stresstest 2021

die festlegen, welche Umwelt- und Kli-

kenstresstest 2022 eine zentrale Rolle

italienische Banken besonders schlecht

maziele verfolgt werden, aber auch Vor-

spielen. Es wäre wünschenswert, wenn

abgeschnitten haben, verwundert we-

haben zur Verbesserung im Bereich So-

dann Aufwand und Erkenntnisgewinn in

nig. Sie kämpfen seit langem mit Kapi-

ziales und Unternehmensführung.

einem besseren Verhältnis stünden, als

tativ als auch quantitativ angeben, wie

talnöten. Das Schlusslicht aber stellten

Eine Art Feldversuch mit einigen

das bei den Stresstests der vergangenen

die irischen Institute, die unter dem EU-

ausgewählten Banken haben die Aufse-

Jahre der Fall war“, betont Johann ­Strobl,

Austritt der Briten leiden dürften.

her bereits gestartet. Dieses Feld ist ein

Vorstandsvorsitzender

der

Raiffeisen

Für Analysten haben die Stresstest-

völlig neues für die Banker. Die Schwie-

Bank International AG, in einem Gast-

Ergebnisse aber noch eine wesentliche

rigkeit besteht darin, die Auswirkungen

kommentar (Seite 36) für den Börsianer.

Folge. Aufsehern werde es schwerfal-

einer Klimakrise auf das Bankgeschäft

len, den Banken erneut eine Zurückhaltung oder das Streichen von Dividenden vorzuschreiben. So betonen die Analysten von Autonomous in ihrem Bericht: „Im EBA-Stresstest haben alle Banken besser abgeschnitten, als wir erwartet haben. Wir erwarten eine Aufnahme der Dividendenzahlung. Das wird ein

„Im Mittelpunkt steht die Nachhaltigkeit, der Klimaschutz“, sagt Schnei-

„Banken ­müssen qualitative und quantitative KlimaRisiken angeben.“

der. CO2-Reduktion ist also das große Thema. Die Bawag Group AG hat sich schon ein Ziel gesetzt: minus 50 Prozent bis 2025. Das Übersetzung eines solchen Ziels in Hard Facts wird den Banken in den nächsten Monaten noch einiges an Kopfzerbrechen bereiten. n

MICHAELA SCHNEIDER

34


Unser Herz schlägt für die Umwelt.

Unser Herz schlägt für Ihre Wünsche. Die Vermögensverwaltung BKS Portfolio Strategie war 2013 die erste Vermögensverwaltung in Österreich, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen für nachhaltige Finanzprodukte ausgezeichnet wurde. Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank und Karl-Heinz Samonig, Experte für nachhaltige Veranlagungen, freuen sich über die bereits dritte Auszeichnung in Folge. www.bks.at


MEINUNGEN KOMMENTARE

  VITA JOHANN STROBL Vorstandsvorsitzender Raiffeisen Bank International AG

DIE ÖKOLOGISCHE TRANSFORMATION

Der promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler und Vater dreier Kinder feierte kürzlich seinen 62. ­Geburtstag. Seit März 2017 lenkt der gebürtige Burgenländer die Geschickte der Raiffeisen Bank International AG. In der Finanzbranche ist er für seine ruhige, bedachte Art und schnelle Auffassungsgabe geschätzt.

Zentral- und Osteuropa steht vor einem gewaltigen Umbruch.

G

ut 30 Jahre nach dem Fall des

tentin von Green Bonds ein umfangrei-

Eiser­nen Vorhangs steht Zen­

ches Know-how aufgebaut, das wir nun

tral- und Osteuropa (CEE) ein-

in CEE ausrollen und unseren Kunden

mal mehr vor einem gewaltigen Um-

„Wo Grün draufsteht,

bruch: die Transformation zu nachhal-

muss auch Grün

den grünen Finanzierungen am Beginn

tigen und klimaschonenden Marktwirt-

enthalten sein.“

eines Megatrends, der grundsätzlich

JOHANN STROBL

ten Kapitaleinsatz werden sich die not-

schaften. Dieser Umbruch wird vermutlich keine ikonischen Bilder produzieren wie im Jahr 1989. In seiner Dimen­

zur Verfügung stellen. Wir stehen bei

zu begrüßen ist. Ohne massiven privawendigen Investitionen in den Klimaschutz nicht finanzieren lassen. Aller-

sion kann er allerdings höchstens unterschätzt werden. Es handelt sich um einen

auch die gesellschaftliche Akzeptanz als

dings muss sichergestellt werden, dass

historischen Kraftakt, der das Zusam-

ein verantwortungsbewusstes Unter-

die Nachfrage nach grünen Investments

menspiel von Gesellschaft, Wirtschaft

nehmen. Das Bewusstsein für das The-

nicht durch Greenwashing beschädigt

und Politik, grenzüberschreitende Ko-

ma Klimaschutz ist in vielen Märkten in

wird. Es hat sehr lange gedauert, bis sich

operationen und nicht zuletzt einen lan-

CEE ausgeprägter, als man es in Westeu-

grüne Investments von einem Nischen-

gen Atem erfordert. In diesem Zusam-

ropa gemeinhin vermutet, wo man CEE

produkt zu einem Standardprodukt ent-

menhang stellt sich die Frage, welchen

oft als Region wahrnimmt, die nach wie

wickeln konnten. Das Vertrauen der In-

Beitrag wir als Bank bei der ökologischen

vor sehr stark auf fossile Energieträger

vestoren – ob private oder institutionel-

Transformation in CEE leisten können.

setzt und in der Klimaschutz eine unter-

le – darf nicht zerstört werden. Wo Grün

Die RBI hat seinerzeit in CEE beim Um-

geordnete Rolle spielt. Unsere Studien

draufsteht, muss auch Grün enthalten

bau der sozialistischen Planwirtschaften

und Analysen zeigen allerdings ein sehr

sein. Vor diesem Hintergrund ist die Ini­

zu freiheitlichen Marktwirtschaften eine

viel differenzierteres Bild. Unsere Kun-

tiative der EU-Kommission zur Schaf-

Pionierrolle eingenommen. Unsere Am-

den in CEE beschäftigen sich sehr wohl

fung eines „Goldstandards“ für Green

bition muss sein, dass sich unsere Bank

intensiv mit dem Thema ESG, setzen

Bonds grundsätzlich zu begrüßen. Stich-

auch diesmal frühzeitig und konsequent

sich Nachhaltigkeitsziele und imple-

wort Regulierung: Klimarisiken werden

positioniert. Wir wollen bis 2025 in den

mentieren die dazu notwendigen Pro-

beim Bankenstresstest 2022 eine zen­

Märkten, in denen wir tätig sind, das

zesse. Erste greifbare Ergebnisse sehen

trale Rolle spielen. Es wäre wünschens-

meistempfohlene Finanzinstitut sein.

wir beispielsweise bei der stark steigen-

wert, wenn dann Aufwand und Erkennt-

Voraussetzung dafür sind nicht nur in-

den Nachfrage nach grünen Finanzie-

nisgewinn in einem besseren Verhältnis

novative und kundenfreundliche digitale

rungen. Wir haben in den vergangenen

stünden, als das bei den Stresstests der

Produkte und Dienstleistungen, sondern

Jahren als größte österreichische Emit-

vergangenen Jahre der Fall war. n

36


MEINUNGEN KOMMENTARE

  VITA JOCHEN DICKINGER Privatinvestor und Aufsichtsrat Athos Immobilien AG

  VITA ERTAN PISKIN Leiter Daily Business Erste Bank Österreich

Der Gründer (45) eines börsennotierten Wett­­­­ anbieters bezeichnet die Teilnahme am New York ­Marathon als seinen größten Karriereerfolg. Seine ­Leidenschaften sind Börse, Twitter und Griechenland.

Als Leiter des Daily Business ist der 50-Jährige für Konto, Onboarding, Sparen, Karten und Payments der Bank zuständig. Der studierte Betriebswirt frönt, wenn Zeit bleibt, der Kultur und hält sich beim Schwimmen und Radfahren fit.

ZINSERSATZ

DIGITAL PAYMENT

EDELMETALLE FÜR DEN TRESOR

KOMMT DAS ENDE DES BEZAHLENS?

A

Notenbanken, die über ihre Anleihekäufe und manipulierten

G

langfristigen Renditen alle Anlageklassen nach oben treiben.

ter steigend. Doch in Zukunft wird der Bezahlvorgang eher

Für Anleger in Silber war 2021 allerdings bisher kein gutes Jahr.

die Ausnahme denn die Regel sein. Unternehmen wie Ama-

Nach einem starken Anstieg Anfang des Jahres ging es mit dem

zon, Lidl und Co arbeiten bereits daran, dass in Shops über-

Silberpreis stetig nach unten. Meiner Ansicht nach ergibt sich

haupt nicht mehr bezahlt werden muss. Man braucht nur

jetzt eine gute Chance, in Silber zu investieren. Ängste vor stei-

noch die Ware aus dem Regal nehmen und den Shop ver-

genden Zinsen verunsicherten die Silberinvestoren. Wer mag

lassen, und der jeweilige Betrag wird nach einer automati-

bei steigenden Zinsen schon ein Metall haben, das keine Zinsen

schen Identifikation des jeweiligen Konsumenten einfach

oder Dividenden abwirft. Mir gefällt der kleine Bruder von Gold

vom vorher eingerichteten User-Konto abgebucht. Das ist

aber bei diesen Preisen sehr gut. Silber ist nicht nur ein Edelme-

sehr komfortabel, wirft aber auch für eine Bank zahlreiche

tall für den Tresor oder den Schmuckmarkt, sondern auch ein

Fragen für die Zukunft auf. Wenn nicht mehr bezahlt wer-

wichtiges Industriemetall. Aktuell benötigt die Industrie mehr

den muss, dann braucht es im Grunde auch kein physisches

Silber, als gefördert wird. Diese Nachfrageüberhang macht sich

Geld mehr. Kann sein, aber nachdem Bargeld noch immer

mittelfristig immer in den Preisen bemerkbar. Nichts leitet den

das größte Vertrauen der Österreicher besitzt, werden wir als

Strom besser als Silber. Daher findet sich in Solaranlagen, Mo-

Bank auch in Zukunft an einem klaren Bekenntnis zum Bar-

biltelefonen oder Automobilen Silber. Silber wird im Gegensatz

geld festhalten. Trotzdem haben wir beim Bezahlen laufend

zum wertvollen Gold nicht aufwendig recycelt. Es wird viel klei-

die aktuellen Trends im Blick und sind immer vorne dabei,

nes Silber einfach weggeschmissen. In Summe wird dem Markt

wenn es um die Technologien der Zukunft geht. Themen wie

dadurch aber viel Silber entzogen. Sollte die Inflation nicht so

digitales Bezahlen, wie wir es heute kennen, brauchten zehn

niedrig bleiben, wie uns die EZB und die Politik versprechen,

Jahre Vorbereitung, und deshalb müssen wir jetzt zehn Jahre

ktien, Anleihen, Öl, Immobilien, Bitcoin, Rohstoffe: Auch im Jahr 2021 scheint es so, als würde alles steigen. Geschuldet ist dies der expansiven Geldpolitik der

erade die Pandemie hat unsere Art des Bezahlens grundlegend verändert. Nur noch 40 Prozent der Kunden von Erste Bank und Sparkassen zahlen ih-

ren Einkauf in bar, 60 Prozent bereits digital – Tendenz wei-

kann ich mir gut vorstellen,

vorausdenken und uns mit

dass man sich mit dem Kauf

einem möglichen Ende des

von Silbermünzen vor der Inflation zu schützen versucht. Zur Diversifikation kann man sich auf jeden Fall

„Jetzt ergibt sich eine gute Chance, in Silber zu investieren.“

„Bezahlvorgang wird in Zukunft die Ausnahme sein.“

JOCHEN DICKINGER

ERTAN PISKIN

derzusetzen. Nur wenn wir heute gemeinsam die Wirtschaft von morgen denken, werden wir in Zukunft auch

in diesen Zeiten etwas Silber ins Depot legen. n

Bezahlvorgangs auseinan-

37

erfolgreich sein. n


MEINUNGEN KOMMENTARE

  VITA OLIVER STOCK Korrespondent Deutschland „Börsianer“ Als Korrespondent (55) des „Börsianer“ berichtet der gebürtige Deutsche über spannende Finanz- und Wirtschaftsgeschehnisse aus Deutschland. Der studierte Volkswirt war Chef der „Finanzzeitung“ in Frankfurt, Vize-Chefredakteur des „Handelsblatts“ und der „Wirtschaftswoche“ sowie Kommunikationschef bei der Tochter der Münchner Rück. Er beschreibt sich selbst als gut gelaunt und neugierig.

VIER GUTE NACHRICHTEN Die nächste Regierung Deutschlands kann ein Glücksfall werden. Eine Wahlanalyse des Börsianer-Korrespondenten Oliver Stock.

F

ang mit einem Erdbeben an und

nehmen und Finanzmärkte ist das ein

steigere dich dann langsam, lautet

Glücksfall. Sie profitieren.

ein Grundsatz, nach dem Artikel

geschrieben werden. Manchmal funk-

„Eine Vermögenssteuer

tioniert die Wirklichkeit genauso: Das

nach dem Motto ‚Schröpft die

Erdbeben fand jüngst am Wahlabend in

­Reichen‛ wird es nicht geben.“

Deutschland statt, als die Union, die bis

OLIVER STOCK

dahin seit 70 Jahren mal mehr, mal weniger die führende politische Kraft im Nach-

Die dritte gute Nachricht betrifft die Steuerpolitik.

Eine

Vermögensteuer

nach dem Motto „Schröpft die Reichen, damit die Armen mehr haben“ wird es im Nachbarland nicht geben. Österreichs Vermögensverwalter und Immobilienverkäufer haben sich möglicher-

barland war, wie ein Airbag nach dem Un-

weise zu früh gefreut: Die reichen Deut-

fall in sich zusammensank und seither in

den Staatsschulden wird es nicht geben.

schen kommen nicht scharenweise he-

internen Machtkämpfen verglüht.

Deutschland wird nicht umschwenken

rüber, weil sie vor dem deutschen Fis-

Gleichzeitig erhob sich mit den Li-

zu den Anhängern einer ultralockeren

kus fliehen. Zwischen Märkte fesseln

beralen und den Grünen, die sich nun

Geldpolitik. Es wird Vertreter in der Re-

und entfesseln wird die nächste Koaliti-

tief in die Augen schauen, ein Zweier-

gierung geben, die den Satz „Man muss

on einen Mittelweg finden müssen, der

bündnis, das das Land verändern will.

erst verdienen, was man ausgibt“ dem

irgendwie aussehen wird wie die soziale

Die beiden stehen für den Zweiklang aus

Grunde nach kennen und ihn auch nach

Marktwirtschaft.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit und

Brüssel weitertragen. Deutschland und

Und schließlich die vierte gute Nach-

haben beide die angestaubten ehemali-

Österreich ziehen damit weiter an ei-

richt: Die politischen Ränder links und

gen Volksparteien in der Gunst der jun-

nem Strang.

rechts haben bei der Wahl verloren. So-

gen Wähler deutlich überholt. Das Erd-

Die zweite gute Nachricht: Grüne und

wohl die Linken als auch die rechte AFD

beben steigert sich damit noch. Es gibt

Liberale hatten einige gemeinsame The-

haben schwere Verluste hinnehmen

nicht nur Nachbeben, sondern die Land-

men in der Opposition. Mehr Geschwin-

müssen. Deutschland bleibt damit be-

schaft wird künftig eine andere sein.

digkeit bei der Digitalisierung, mehr

rechenbar, was insbesondere Investo-

Dabei gibt es vier gute Nachrich-

Konsequenz bei der CO2-Vermeidung,

ren mögen. Mehr noch: Die wahre Macht

ten. Die erste lautet: Mit einem FDP-Fi-

ein Schwerpunkt bei der Bildung und

bei den nun anstehenden Koalitionsver-

nanzminister sind zusätzliche Staats-

ein zeitgemäßes, von Aktien gestütz-

handlungen haben Liberale und Grüne.

schulden auf keinen Fall ein Selbstläu-

tes Rentensystem gehörten dazu. An der

Der nächste Kanzler ist einer von ihren

fer. Ob die schwarze Null als Ziel bleibt,

Regierung haben beide die Macht, die-

Gnaden. Der übernächste kommt mög-

steht zwar infrage. Aber einen Schub bei

se Punkte auch anzupacken. Für Unter-

licherweise aus ihren Reihen. n

38


Anders, weil: eine unabhängige Bank wie starke Wurzeln fürs Wachstum wirkt.

Mag. Severin Rumplmayr, DI Rudolf Rumplmayr, DI Friedrich Rumplmayr Geschäftsführer und Inhaber Donausäge Rumplmayr GmbH

Dr. Franz Gasselsberger, MBA Generaldirektor Oberbank AG

Um als Unternehmen zu wachsen und in der Region neue Arbeitsplätze zu schaffen, braucht es unternehmerischen Mut. Und eine unabhängige Bank, die schnell entscheiden kann und über große Finanzierungs- und Förderkompetenz verfügt. Durch gemeinsame Anstrengungen konnte unser Kunde DONAUSÄGE RUMPLMAYR GmbH noch erfolgreicher werden. Wie wir Ihrem Unternehmen helfen könnten, auch in herausfordernden Zeiten zu wachsen? Das wäre doch ein gutes Thema für ein persönliches Gespräch! /wachstum #jetztunternehmen oberbank.at oberbank.at/wachstum


RENDITE WIENER BÖRSE

MARKTENTWICKLUNG

ENTWICKLUNG (YTD) DER INTERNATIONALEN AKTIENMÄRKTE IM VERGLEICH ZUR WIENER BÖRSE 32,00% 30,00% 28,00%

ATX (ÖSTERREICH) 26,00%

STOXX EASTERN EU TM (EUR) STOXX EUROPE TM (EUR)

24,00%

STOXX US TM (EUR) STOXX EM TM (EUR)

22,00% 20,00% 18,00% 16,00% 14,00% 12,00% 10,00% 8,00% 6,00% 4,00% 2,00% 0,00%

04.1.

01.2.

01.3.

01.4.

03.5.

01.6.

01.7.

02.8.

01.9.

Platz an der Sonne. Der ATX-Index ist noch immer Topperformer im Jahr 2021, US-Aktien konnten zuletzt auch wieder zulegen. Ein deutliches Aufholpotenzial haben Schwellenländer-Aktien und europäische Titel. PERFORMANCE DER INDIZES IM VERGLEICH INDIZES

ISIN

KURS

YTD %

INDIZES

ISIN

KURS

YTD %

ATX

AT0000999982 3641,58 30,97

Stoxx Emerging Markets TM, EUR

CH0147792532 145,11 13,66

Dow Jones Global Index

XC0006975012 559,92 13,10

Stoxx Europe TM, EUR

CH0009119717 457,96 16,56

Stoxx Eastern Europe TM, EUR

CH0042344587 222,99 23,40

Stoxx USA TM, EUR

CH0114209130 407,23 22,87

KOLUMNE

WOLFGANG MATEJKA Geschäftsführer Matejka & ­Partner Asset Management

ATTRAKTIV BIS INS NEUE JAHR Der österreichische Aktienmarkt bleibt mit seiner bisherigen Jahresperformance nach wie vor an der europä­ ischen Spitze. Die überwiegend ausgezeichneten Unternehmensergebnisse und auch die gewachsene Orientie­ rung internationaler Investoren hin zu Osteuropa begründen diese Entwicklung. Österreich glänzt hier an mehre­ ren Stellen, was die Marktentwicklung auch über den Blick der Einzelwerte betrachtet konform ausgestaltet. Der wirtschaftliche Erholungsprozess nach dem Schock um Sars-Cov-2 wird weiterhin von Notenbank und Staats­ haushalt unterstützt. Ein Prozess, der vorerst anhalten sollte, um auch den Weg in Richtung 2022 eben zu gestal­ ten. Die durch Preisanstiege bei Rohstoffen, Unterbrechungen globaler Transportketten und durch eine generell stärker als oft vermutet anspringende Konsumnachfrage gestiegene Inflation hat sich mittlerweile in ihren Erwar­ tungen für 2022 relativiert, was auch die vorherrschenden Kapitalmarkttrends bestätigen. So werden seitens An­ leihen keine bis wenig Impulse zu kurzfristig steigenden Renditen unterstellt, dagegen nehmen Aktien als Veranla­ gung einen immer breiteren Raum ein. Die Divergenz dieser Assetklasse unterstützt vielfältige Allokationsmuster, was auch unserem heimischen Aktienmarkt, bedingt durch seinen nach wie vor existenten Bewertungsabschlag zu anderen, größeren Märkten, hilft. Sektoren wie Versorger, Banken, Versicherungen und zyklische Konsumwer­ te bleiben dadurch interessant, während Grundstoffe und Energiewerte stärkeren Schwankungen parallel zu den jeweiligen Rohstoffpreisen verhaftet bleiben. Die Gewinnaussichten für 2022 haben sich mittlerweile glaubwür­ dig im positiven Bereich etabliert, was unserer Börse bleibende Attraktivität auch ins neue Jahr hinein verspricht.

40


RENDITE WIENER BÖRSE

MARKTMEINUNGEN AUSBLICK DER FONDSMANAGER

Alois Wögerbauer Fondsmanager 3 Banken Österreich-Fonds ISIN: AT0000662275 3 Banken Generali Investment

der Gewichtung deutlich erhöht. Es ist eine Mischung aus zuletzt guten Zahlenwerken, attraktiv hohen Dividenden und einer breiten Untergewichtung vieler Investoren. Was sind die drei Toppositionen in Ihrem Österreich-Fonds und warum? – Erste Bank als überzeugendes Finanzinvestment, AT&S aufgrund des Wachstumskurses und der guten Bran-

Wie bewerten Sie das aktuelle Marktumfeld? – Die jüngste Be-

chenaussichten und OMV als Unternehmen, das sich gerade in

richtssaison verlief bemerkenswert gut, viele Anleger sind im

einem Wandel befindet – bei sehr guten Gewinnperspektiven.

Value-Segment noch unterinvestiert. Zudem liegt die Dividende-Rendite der sich im Fonds befindlichen Aktien bei im

Welche Aktie haben Sie zuletzt ge- bzw. verkauft und warum? – Zu-

Schnitt knapp über drei Prozent. Die Aussichten sind weiter gut.

gekauft wurden Wienerberger aufgrund des überzeugenden Zukunftskonzepts des Unternehmens. Reduziert wurde Verbund,

Welche Branchen favorisieren Sie derzeit und warum? – Erstmals

da in den aktuellen Bewertungskennzahlen schon zu viel einer

seit langer Zeit wurden die Bank- und Versicherungsaktien in

oft etwas oberflächlichen ESG-Fantasie eingepreist scheint.

MARKTENTWICKLUNG

ZERTIFIKATE MIT NACHHALTIGKEIT UND PERFORMANCE Als Österreichs Zertifikate-Marktführer ist es erklärtes Ziel der RCB, auch bei der nachhaltigen Veranlagung eine führende Rolle einzunehmen. Seit über 15 Jahren übernimmt die RCB mit nachhaltigen Anlage­

HEIKE ARBTER Mitglied des Vorstands Raiffeisen Centrobank AG (RCB)

produkten Verantwortung. Durch verstärkte Initiativen haben wir den Anteil des nachhaltigen ZertifikateAngebots der RCB auf 20 Prozent gesteigert. Ein Meilenstein war der Ausbau der Produktpalette, indem mehr nachhaltige Basiswerte für die nachhaltigen Zertifikate zur Verfügung stehen. Insbesondere die ­Kooperation bei der Index-Entwicklung mit MSCI® sowie das neue Aktien-Scoring von Raiffeisen Research für ESG-konforme Zertifikate auf Einzeltitel hat uns bei der Vergrößerung des Anlageuniversums vorange­ bracht. Wer nachhaltige Rendite mit Zertifikaten noch immer für eine Mär hält, dem sei entgegnet: Bei der Performance-Studie 2021 haben wir auf alle öffentlich emittierten Kapitalschutz- und defensiven BonusWertentwicklung von +3,1 % pro Jahr aus und brachten den A ­ nlegern somit Renditen über der Inflations­ rate. Die Bonus&Sicherheit Teilschutz-Zertifikate bleiben mit durchschnittlich +5,2 % pro Jahr die ­erfolgreiche Kombination aus Absicherung und Ertragschance. E ­ benfalls belegt ist, dass die A ­ nlageprodukte, mit mindestens 50 % Sicherheitsabstand bei Emission, turbulenten Marktphasen Stand halten können. Angesichts hoher Aktienbewertungen und möglicher M ­ ­ arktkorrekturen an den Börsen können die ­Zertifikate, deren Risiko gegenüber dem Markt reduziert ist, hier Chancen e ­ röffnen – auch dann, wenn die

Entgeltliche Einschaltung

Zertifikate bis 2010 zurückgeblickt. Die untersuchten Kapitalschutz-Zertifikate weisen eine ­durchschnittliche

Märkte nicht steigen. Weitere Infos: www.rcb.at

ler von Gebrauchtteilen für die Wartung und Reparaturen von

Alexander Funk Managing Director und Senior Portfoliomanager Ökoworld Klima ISIN: LU0301152442 Ökoworld AG

Kraftfahrzeugen und überzeugt durch ein starkes Gewinnwachstum bei hoher Nachfrage nach Gebrauchtteilen. Waste Management, das größte US-Recyclingunternehmen, bietet die Sammlung, Aufbereitung und Wiederverwertung von Abfällen an und profitiert von einer anziehenden Inflation. Sar-

Welche Branchen favorisieren Sie derzeit und warum? – Unse-

torius Stedium Biotech ist der weltweit führende Anbieter von

re Investmentthemen sind erneuerbare Energien, Energieef-

Labor-, Verbrauchs- und Ausstattungsprodukten und verfügt

fizienz, Recycling, neue Werkstoffe und die Verringerung der

über eine starke Stellung im Wettbewerb.

Schadstoffbelastung von Luft, Böden und Gewässern. Wir inWelche Aktie haben Sie zuletzt ge- bzw. verkauft? – Aufgrund

vestieren überwiegend in IT, Industrie und Gesundheit.

gestiegener Kosten haben wir Aurubis verkauft. Gekauft wurWas sind die drei Toppositionen in Ihrem Nachhaltigkeits-Fonds

de First Solar: Mit hocheffizienten Dünnschicht-PV-Modulen

und warum? – LKQ Corp ist ein führender Recycler und Händ-

trägt die Firma in erheblichem Maße zum Klimaschutz bei.

41


RENDITE PORTFOLIO

HELMUT SIEGLER

„GOLD IST KEINE STRATEGISCHE ANLAGE“ Eine hohe Aktienquote ist Helmut Sieglers Antwort auf die steigende Inflation. Für Gold im Portfolio hat das ­Vorstandsmitglied der Schoellerbank wenig Sympathie übrig. Lieber setzt er auf China und die IT-Branche. TEXT ANTONIA HOTTER

Herr Siegler, die Inflationsraten steigen. Was wünscht sich Ihre Klientel? – Eine Real­

#PORTFOLIO

rendite, die im positiven Bereich liegt. In

DIE ASSET-ALLOKATION

VITA HELMUT SIEGLER Vorstandsmitglied Schoellerbank AG Die Karriere von Helmut Siegler (55) begann nach seinem BWL-Studium bei der Salzburger Kredit- und Wechselbank. Seit 21 Jahren ist die Schoellerbank AG sein berufliches Zuhause, wo er 2018 in den Vorstand aufgestiegen ist. Im gemeinnützigen Verband Austrian Financial Planners ist Siegler Vorstandsvorsitzender.

Daher bleibt China mit dieser Gewichtung in unserem Portfolio.

Deutschland haben die Inflations­ raten

Gold gibt es in Ihrem Portfolio gar nicht.

die Drei-Prozent-Marke überschritten,

Ist die Zeit von Gold vorbei? – Die Zeit von

in den USA schnellt sie – bezogen auf die

Gold ist eigentlich nie vorbei. Man muss

Quartalsentwicklung – auf vier, fünf Pro-

sich aber fragen: Sieht man Gold als Kri-

zent hoch. Natürlich gibt es da den drin-

seninvestment oder als strategische An-

genden Wunsch unserer Kunden, mit si-

lage? Gold ist für uns eher etwas für au-

cheren Anlagen zumindest die schwarze

ßerhalb des Portfolios, das wir mit unse-

Null auf der Zinsseite zu erreichen.

ren Kunden in Ergänzung dazu besprechen. Gold wirft auch keine laufenden

Welche Antwort haben Sie auf die steigen-

Erträge ab, unterliegt aber ähnlichen

den Inflationsraten? – Für den Substanz­

Schwankungen wie Aktien. Das ist dann

erhalt und die nachhaltige Performance ein dynamisches Portfolio mit einer hohen Aktienquote. Natürlich sind Aktien mit Wertschwankungen verbunden, und das muss man auch von der persönlichen Risikoneigung abhängig machen. Unserer Einschätzung nach sollte ein Port­ folio aber aus 50 bis 70 Prozent Aktien bestehen. Welche Realrendite lässt sich aktuell mit diesem Portfolio erzielen? – Wir verzichten auf Ertragserwartungen. Unser dynamisches Portfolio hat in den vergangenen zehn Jahren eine durchschnittli-

auch eine Frage der Opportunität. Wir

56,10 % Aktien 41,93 % Anleihen 1,97 % Geldmarkt AKTIEN 25,47 % Nordamerika 14,19 % Europa 11,33 % Emerging Markets 5,11 % Japan ANLEIHEN 15,22 % Unternehmensanleihen 15,14 % Staatsanleihen 8,02 % Fremdwährungsanleihen 3,55 % Emerging Markets QUELLE: SCHOELLERBANK

„KLASSIK & EINZELTITEL AKTIEN – DYNAMISCH“

che jährliche Rendite von 6,25 Prozent

fokussieren uns auf Aktien. Was erwarten Sie vom Herbst? – Es wird definitiv spannend. Neben der Infla­ tion und den Notenbanken gibt es noch die Pandemie. Mit kälteren Temperaturen werden wir uns in geschlossenen Räumen wieder näherkommen. Da stellt sich die Frage, wie es mit den Impfquoten weitergeht. Anleger müssen in den nächsten Wochen einfach sehr hellhörig sein, um die Signale richtig zu deuten. Welche Signale meinen Sie? – Zum Beispiel Daten, die die Pandemie betreffen:

erzielt.

Neuinfektionen, der Anteil der geimpfgab sie auch schon in der Vergangenheit,

ten Bevölkerung und Mutationen. Die

Der asiatische Raum ist in Ihrem Portfolio

und wir sehen bisher keine nachhaltige

von uns beobachteten Indikatoren be-

eher übergewichtet. Beunruhigen Sie zu-

Auswirkung auf die Finanzmärkte. Chi-

finden sich derzeit im neutralen Bereich

nehmende Regulierungen in China nicht?

na ist jene Geldwirtschaft, die momen-

und senden – auch unter Berücksichti-

– Die regulatorischen Eingriffe in China

tan an zweiter Stelle liegt und in ein paar

gung der expansiven Geld- und Fiskal-

muss man stets im Blickfeld haben. Es

Jahren zu den USA aufschließen wird.

politik – keine Verkaufssignale. n

42


IN EINER WELT IM WANDEL

MÜSSEN CLEVERE IDEEN GEHEGT UND GEPFLEGT WERDEN.

Wir bei BNP Paribas Asset Management erkennen verborgene Potentiale, die wir mit fundamentalen und regelbasierten Analysemethoden ausschöpfen. Wir nennen dies Vermögensverwaltung aus Überzeugung und Offenheit mit dem Fokus, langfristig nachhaltige Erträge für unsere Kunden zu erzielen. Wir sind der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel. www.bnpparibas-am.at

Der nachhaltige Der nachhaltige Investor Investor für eine für eine Welt im Welt Wandel im Wandel

Ergebnisse der Vergangenheit sind kein Hinweis für künftige Erträge und der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. BNP PARIBAS ASSET MANAGEMENT France ist eine vereinfachte Aktiengesellschaft französischen Rechts mit Gesellschaftssitz in: 1, boulevard Haussmann 75009 Paris, France, RCS Paris 319 378 832 und ist bei der französischen Aufsichtsbehörde “Autorité des marchés financiers” unter der Nummer GP 96002 registriert.


RENDITE WELTALL

DER GRIFF NACH DEN STERNEN 1.

2.

3.

MARKTUMFELD

VERANLAGUNG

INTERVIEW

Vor Jahren kostete der Abschuss einer Rakete gut 200 Millionen US-Dollar. Inzwischen sind es rund 60 Millionen, sie könnten auf fünf Millionen sinken. Die Satellitenherstellung kostet statt etwa 500 Millionen bald 500.000 US-Dollar. Zur Massenproduktion ist es nicht mehr weit.

Die private Raumfahrtwirtschaft ist ein wachsendes Geschäft. Fonds investieren in Unternehmen, die im Weltraum tätig sind, auf der Erde an der Entwicklung des Weltraumökosystems arbeiten oder mit universellen Technologien die Eroberung des Kosmos ermöglichen.

Cloud-Anbieter wie Microsoft und Amazon entwickeln große Datenzentren, die später im All stationiert werden sollen. Es geht dabei um das sogenannte Orbit-Computing, sagt Fondsmanager Rolando Grandi und lotet dadurch entstehende Investments aus.

SEITE 46

Sternenschau. Die Erkundung des Weltalls fasziniert die Menschheit seit Jahrhunderten.

SEITE 48

SEITE 50


#WELTRAUM

Der Traum vom Weltall wurde im Oktober 1957 erstmals Realität, als die ­ehemalige Sowjetunion mit Sputnik 1 den ersten Satelliten ins All geschossen und vier Jahre später auch noch einen Kosmonauten in die Erdumlaufbahn befördert hatte. Genauso groß war der mediale Wirbel 1961 mit dem ersten Mondflug der US-amerikanischen Apollo 11. Seither gab es rasante technologische Fortschritte, die immer mehr private auszuloten. Das reicht von Satellitenherstellern hin zu Raketenbauern und Betreibern von Datenzentren. Anlegern eröffnen die Entwicklungen langfristige Investmentchancen. Das Börsensegment ist noch jung, dafür aber stark am Wachsen. TEXT RAJA KORINEK

© HANDOUT/AFP/PICTUREDESK.COM

Unternehmen dazu nutzen, Geschäfte mit dem Weltall


RENDITE WELTALL

FLUG INS BLAUE

Der Weltraum­ tourismus ist eines der zahlreichen Geschäftsfelder, die der Kosmos eröffnet. Das Business mit Satelliten und Raketen boomt ebenso. Auch zahlreiche heimische

© CLAUDIA STIX

Unternehmen mischen mit. Feldcrew bei der Arbeit. Am Kaunertaler Gletscher führte das Österreichische Weltraum-Forum mit Partnern verschiedene ­Experimente zur Vorbereitung zukünftiger bemannter Marsmissionen durch.

D

TEXT RAJA KORINEK

er mediale Trubel rund um die

Stumptner, Obmann des Österreichi-

Starlink-Satellitenprogramm

kosmischen

schen Weltraum-Forums, dem Geschäft

2019 gleich 60 Stück los. Und das von

Aktionen

dreier

Kommunikationssatelliten

Mai

ein.

der eigenen wiederverwendbaren Rake-

hören. Am 11. Juli 2021 machte sich Mil-

Schließlich wächst der globale Daten-

tenstartrampe Falcon 9. Bis 2040 dürf-

liardär Rich­ard Branson, Gründer der Vir-

verkehr, sei es im Internet der Dinge, im

te der Umsatz beider Geschäftsbereiche

gin Galac­ tic, mit seiner VSS Unity und

Bereich des autonomen Fahrens oder in

– GEO- und LEO-Satelliten – zusammen

fünf Astronauten auf den Weg ins Weltall.

der künstlichen Intelligenz.

gut 34 Milliarden US-Dollar erreichen,

Milliardäre war nicht zu über­

mit

im

Kurz darauf hob Jeff Bezos, Chef von Blue

Möglich macht die digitale Übertra-

Orbit, mit drei Crewmitgliedern in seiner

gung aus dem All freilich der technische

New-Shepard-Kapsel ab. Ganze drei Tage

Fortschritt. Früher wurden wenige und

Kosmische Unterhaltung

schwirrten danach vier zivile Astronau-

vor allem schwere Satelliten kostspielig

Der Umsatz mit Satellitenbreitband,

ten in der Crew-Dragon-Kapsel von Elon

in der geostationären Umlaufbahn plat-

-fernsehen und -radio dürfte auf mehr

Musks Space X im Weltall, um medizini-

ziert, somit rund 36.000 Kilometer von

als 222 Milliarden US-Dollar hinauf-

sche Experimente durchzuführen.

der Erde entfernt. Inzwischen werden

schnellen. Obendrein sinken die Tech-

Solche Schlagzeilen lenken die Auf-

kleine, leichte, Satelliten im Low Earth

nologiekosten. Vor Jahren kostete der

merksamkeit vor allem auf den bemann-

Orbit (kurz LEO) weitaus kostengünsti-

Abschuss einer Rakete gut 200 Millio-

ten Raumflug. Der macht aber nur einen

ger stationiert. Sie schwirren meist rund

nen US-Dollar. Inzwischen sind es rund

kleinen Teil der kosmischen Marktchan-

500 bis 600 Kilometer über der Erdober-

60 Millionen US-Dollar, sie könnten so-

cen aus. Bei der US-Investmentbank

fläche und senden Informationen da-

gar auf fünf Millionen US-Dollar sinken.

Morgan Stanley hat man das Gesamt-

mit auch rascher an die Erde. „Inter-

Und von Satelliten dürften sich die Her-

potenzial näher berechnet. Der weltwei-

netdienste von solchen Satelliten kön-

stellungskosten von 500 Millionen auf

te Umsatz im Geschäft mit dem Welt-

nen selbst von einem Smartphone pro-

500.000 US-Dollar verringern – das er-

all dürfte heuer 395 Milliarden US-Dol-

blemlos empfangen werden, und das

möglicht eine Massenproduktion. Allein

lar ­erreichen, bis 2040 könnten es gut 1,1

praktisch rund um den Globus“, erklärt

in den kommenden zehn Jahren dürfte

Billionen US-Dollar sein.

Stumptner.

die Zahl der Satelliten von derzeit gut

Dabei werden kleine LEO-Satelliten

4.300 auf etwa 18.000 hinaufschnellen,

Zukunftsträger Satelliten

meist in großen Mengen in das All ge-

verweist Willibald Stumptner auf aktu-

Ein großes Potenzial räumt Willibald

schossen. Space X schickte mit seinem

elle Schätzungen.

46

schätzt man bei Morgan Stanley.


RENDITE WELTALL

Das kosmische Geschäft lassen sich

ten verwendet. Der Jahresüberschuss lag

Technologie (BMK) zuletzt bei 125 Mil-

auch heimische Konzerne nicht entge-

2020 bei mehr als 235.000 Euro – nach

lionen Euro. Obendrein wurde Anfang

hen. Beim oberösterreichischen Flug-

einem Verlust 2019.

September dem Nationalrat der Bericht

zeugzulieferer FACC AG verweist man

zur Österreichischen Weltraumstrate-

auf die Leichtbautechnologie. Aufgrund

Gefragte Komponenten

gie 2030+ vom BMK vorgelegt, der auf die

des geringen Gewichts und der ho-

Ruag Space, eine Tochter des Schwei-

„Vision für den österreichischen Welt-

hen Festigkeit sei sie ideal für den Be-

zer Technologiekonzerns Ruag, baut Sa-

raumsektor 2030 plus“ aufbaut. Die Vi-

reich „Space“. Laut dem Vorstandsvor-

tellitenkomponenten, etwa Isolations-

sion soll Österreich zum Vorreiter in der

sitzenden Robert Machtlinger zähle in

matten. Obendrein wurde für die Ariane

Nutzung des Weltraums für Nachhaltig-

der Raumfahrtindustrie schließlich je-

6 eine Thermoisolation hergestellt. Und

keit machen.

des Gramm. Die Leichtbautechnolo-

­TTTech Aerospace, Teil der TTTech Com-

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt

gie wird zum Beispiel bei Satellitensys-

putertechnik AG, stellt zusammen mit

Österreichs Teilnahme an Wahlprogram-

temen verstärkt eingesetzt, aber auch

Ruag Space die TTEthernet-Netzwerk-

men der Europäischen Weltraumorgani-

anderswo: „Leichtbaulösungen eignen

plattform für das Energie- und Antriebs­

sation und die Förderung durch das na-

sich für den Einsatz am Launchersystem

element für das Nasa-Gateway, einem

tionale

der Trägerrakete oder dem Antriebs-

Außenposten in der Mondumlaufbahn,

Space Applications Programme (Asap).

system.“ Bis 2030 will die FACC AG mit

bereit, das wiederum vom US-Satelliten-

Seit 2002 wurden durch das Asap gut 800

Raumfahrtanwendungen zehn bis 15

hersteller Maxar gebaut wird. Ethernet

Projekte mit einem Gesamtbudget von

Prozent des Gesamtumsatzes erzielen,

bezeichnet eine Datenübertragungstech-

rund 130 Millionen Euro gefördert.

der 2020 bei 526,9 Millionen Euro lag.

nik, die es ermöglicht, Daten zwischen

Weltraumprogramm

Austrian

Weitere Beispiele gibt es zur Genüge.

verschiedenen Geräten innerhalb eines

% MEINE RENDITE

Peak Technology fertigt Leichtbauteile

Netzwerks zu übertragen. TTTech Com-

Während die ersten privaten bemannten

und Hochdruckspeicher für den Motor-

putertechnik AG erzielte 2019 ein Ergeb-

Flüge in das Weltall für reichlich Schlag-

sport sowie für die Luft- und Raumfahrt.

nis nach Steuern von 2,2 Millionen Euro,

zeilen sorgten, wird Prognosen zufol-

Mit letzterem Segment werden bereits

Zahlen für 2020 lagen bei Redaktions-

ge vor allem das Geschäft mit der Sa-

zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaf-

schluss noch nicht vor. Bei Ruag Space

tellitenübertagung eine große Rolle im

tet. Zuletzt hat das Unternehmen Hitze-

waren es 2020 gut 1,9 Millionen Euro.

Kosmos einnehmen, sei es für Internet-

schutzschilde für Vega hergestellt. Vega

Das heimische Engagement ist auch in

dienste, TV oder Radio. Auch eine Rei-

ist eine vierstufige Trägerrakete für klei-

den volkswirtschaftlichen Daten sicht-

he heimischer Unternehmen nutzt die

ne Satelliten, an der vier europäische

bar. Die jährliche Wertschöpfung der hei-

Chancen. Die Bundesregierung stell-

Länder, allen voran Italien, beteiligt

mischen Weltraumbranche lag laut Bun-

te obendrein die Österreichische Welt-

sind. Die Treibstofftanks von Peak Tech-

desministerium für Klimaschutz, Um-

raumstrategie 2030+ vor, um den Space-

nology werden in neuen Galileo-Satelli-

welt, Energie, Mobilität, Innovation und

Bereich zu fördern. n

Stabile Werte in Bestlage.

www.arnold.immobilien


© TREVOR MAHLMANN

RENDITE WELTALL

Investoren-Liebling. Die ELaNa-19-Mission von Nano­satellites 19 war die erste Mission von Rocket Lab für die Nasa.

Das Geschäft mit Satelliten und ­Raketen steht erst am Beginn eines langen Trends. Die Renditechancen sind groß, die Schwankungen vieler junger Branchenplayer aber ebenso. Ein Überblick. TEXT RAJA KORINEK

KOSMISCHE RENDITE­CHANCEN D

ie jüngsten Börsengänge wurden

Kleine Trägerraketen mit Potenzial

vom österreichischen Unternehmer Pe-

von einer Reihe Unternehmen

Worauf aber basiert das Geschäftsmodell?

ter Platzer mitgegründet, er ist nun Vor-

aus dem Bereich des Weltraum-

Der Konzern bietet kleine Trägerraketen

standsvorsitzender. Mitte August 2021

geschäfts geprägt – und das in Form von

namens Electron an, die in Neuseeland

ging Spire Global mittels eines SPACs –

sogenannten SPACs. Das Akronym steht

gestartet werden. Damit erzielt der Kon-

Navisight Holdings – an die Börse. Knapp

für Special-Purpose Acquisition Com-

zern den Großteil seiner Um­sätze. Bereits

134 Millionen Aktien wurden gelistet, die

pany. Dieses geht zunächst ohne wirt-

2022 sollen Electrons erstmals wieder-

aktuelle

schaftliche Tätigkeit an die Börse. Da-

verwertet werden. Weitere Pläne umfas-

rund 1,3 Milliarden US-Dollar.

nach sammelt ein SPAC Geld ein, um sich

sen die neue Rakete Neutron: Sie soll ab

Dabei hat sich das Unternehmen auf

später mit einem privaten Unternehmen

2024 mit einer Länge von 40 Metern ein

die Sammlung und Auswertung von Da-

zusammenzuschließen oder es zu über-

um das 20-Fache größeres Gewicht als

ten mittels seiner Low-Earth-Orbit-Sa-

nehmen.

eine Electron tragen können. Damit sol-

tellitenflotte, der Lemur2-Nanosatelli-

Dies tat etwa Vector Acquisition Cor-

len große Satelliten ins All gebracht wer-

ten, spezialisiert, wobei Lemur für Low

poration mit Rocket Lab am 25. August

den, aber auch Robotik-Missionen zum

Earth Multi-Use Receiver steht. Die mehr

2021 und firmiert nun als Rocket Lab USA

Mond sowie zum Mars sowie die bemann-

als 100 Satelliten sammeln unter ande-

an der US-Technologiebörse Nasdaq. Ge-

te Raumfahrt ermöglicht werden. Doch

rem Wetterdaten, mit welchen deren Ab-

listet wurden 32 Millionen Aktien mit ei-

das ist nicht alles. Mit Photon werden Sa-

nehmer Prognosen treffen können. Erst

ner aktuellen Marktkapitalisierung von

tellitenplattformen angeboten. Sie bieten

Ende August 2021 wurde mit Na­ tional

rund 500 Millionen US-Dollar. Im ersten

etwa Stromversorgung und Kommunika-

Oceanographic and Oceanic Administra-

Halbjahr 2021 erzielte Rocket Lab einen

tionsdienste für Satelliten an, damit diese

tion aus den USA ein Vertrag unterzeich-

Umsatz von 29 Millionen US-Dollar nach

funktionieren können.

net. Doch auch die Positionen von Schif-

Marktkapitalisierung

beträgt

neun Millionen US-Dollar im Vorjahres-

Zu den Kunden von Rocket Lab zählen

fen und Flugzeugen werden von Spire-

vergleich. Der Nettoverlust wurde aller-

sowohl die US-Raumfahrtbehörde Nasa

Global-Satelliten verfolgt. Das Interes-

dings auf 32 Millionen US-Dollar ausge-

als auch Unternehmen wie etwa Spire

sante: Die Daten werden auf Abonne-

weitet.

Global. Der Satellitenkonzern wurde 2012

mentbasis verkauft, denn Spire Global

48


RENDITE WELTALL

bietet seine Dienstleistungen als Space-

im Mai aufgelegt wurde. Der Fonds nutzt

elektronische Systeme für die Luft- und

as-a-Service an und lukriert damit regel-

unterschiedliche Chancen im wachsen-

Raumfahrtbranche

mäßige Zahlungsströme.

den Geschäft mit der privaten Raumfahrtwirtschaft. Investiert wird in Unter-

Wertschöpfungskette im Fokus

Zukunftsweisende Kooperationen

nehmen, die im Weltraum tätig sind, auf

Im Vontobel Solactive Space Technology

Um aber auch den zunehmenden Welt-

der Erde an der Entwicklung des Welt-

Index (DE000VQ7BWA1) wird versucht,

raumschrott erforschen und kartieren zu

raumökosystems arbeiten oder mit uni-

die gesamte Wertschöpfungskette der zi-

können, soll im vierten Quartal 2021 der

versellen Technologien die Eroberung

vilen Raumfahrt abzudecken, erklärt Hei-

Adler-1 starten. Dazu wird ein Lemur2-

des Kosmos ermöglichen. Dazu zählt bei-

ko Geiger, Zertifikateexperte bei der Bank

Satellit verwendet, die dafür notwendi-

spielsweise Iridium Communications aus

Vontobel. Das umfasst die Entwicklung

gen speziellen Messinstrumente wer-

den USA, das ein weltumspannendes Sa-

und den Betrieb von Satelliten, Träger-

den vom Österreichischen Weltraum-Fo-

tellitenkommunikationssystem betreibt.

raketen und Raumlaboren, aber auch die

rum gebaut. Initiator ist Investor Christi-

Die Satelliten von Maxar Technologies

Wissenschaft und Forschung, etwa auf

an Federspiel mit seiner oberösterreichi-

werden hingegen vor allem zur Erdbeob-

Raumstationen. Weltraumtourismus ist

schen Findus Venture. „Die Gefahren von

achtung eingesetzt. Der US-Softwareher-

ebenfalls ein Thema. Top-Holdings sind

Weltraumschrott werden unterschätzt.

steller Palantir Technologies sowie der

unter anderem Virgin Galactic Holdings,

Schon die kleinsten Partikel können gro-

taiwanische Chipproduzent TSMC sind

Boeing Company und der US-Satelliten-

ßen Schaden anrichten“, begründet Wil-

ebenso Teil des Fonds.

kommunikationsbetreiber Loral Space &

libald Stumptner, Obmann des Österrei-

Der Han Procure Space UCITS ETF

chischen Weltraum-Forums, die Mission.

(ISIN IE00BLH3CV30) bildet als Exchange

Communications.

Doch wie hat sich Spire Global bisher

Traded ETF kostengünstig den S-Network

% MEINE RENDITE

entwickelt? Ende Juli, noch vor der Spac-

Space Index ab. Darin stehen Unterneh-

Immer mehr private Unternehmen, al-

Fusion, wurden vorläufige Halbjahres-

men im Fokus, die in den Bereichen Sa-

len voran aus den USA, nutzen längst

zahlen für 2021 veröffentlicht, denen zu-

tellitenbau und -betrieb sowie im Rake-

die Chancen des Weltraumgeschäfts. Ein

folge der Nettoverlust bei rund 47 Millio-

tenbau und im Geschäft mit dem Welt-

Großteil der Konzerne ist im Betrieb von

nen US-Dollar liegt. Das Minus wird zum

raumtourismus mitmischen. Dazu zäh-

Satelliten tätig. Doch auch jede Menge

Teil auf die Kosten für die Fusion mit Na-

len Titel wie Globalstar aus den USA, das

notwendige Elektronikteile werden ge-

visight Holdings zurückgeführt.

ein Satellitenkommunikationssystem in

liefert und auch Internetdienste ange-

niedriger Erdumlaufbahn für Satelliten-

boten. Viele der Unternehmen sind al-

Junge Finanzprodukte

telefon- und langsame Datenkommu-

lerdings noch in einer jungen, aber auf-

Beide Aktien – Rocket Lab und Spire Glo-

nikation betreibt. Sirius XM ist Satelli-

strebenden Phase tätig. Dementspre-

bal – sind jedenfalls Teil des LFDE Echi-

tenradiobetreiber. MacDonald, Dettwi-

chend heftig können kurzfristig die

quier Space Fonds (FR0014002VF5), der

ler and Associates aus Kanada entwickelt

Kursschwankungen ausfallen. n

Die Zeiten ändern sich. Die Banken auch. Immobilien sind Werte mit Seele

www.wienerprivatbank.com/immobilien

49

T +43 1 534 31 - 0

immobilien@wienerprivatbank.com


RENDITE WELTALL

NOCH IST PLATZ IN DER UMLAUFBAHN

Im Auge. Rolando G ­ randi ­ eobachtet die Quanten­ b kommunikation und Wiederverwertung von Raketen als mögliche Investmetns.

Rolando Grandi, Fondsmanager des Echiquier Space Fonds, erklärt, weshalb die kosmische Wirtschaft erst am Beginn einer langen, aber lukrativen Reise steht. Grandi nutzt Chancen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, © DENIS ALLARD/REA

vom 3D-Druck hin zu Satel­ liten- und Raketenbauern. TEXT RAJA KORINEK

D

ie Meldungen rund um Welt­

ren nmöglich. Solch ein Verfahren bietet

entstehen, wie etwa die Wartung oder die

raum­ aktivitäten

einen Kosten- und logistischen Vorteil.

technologische Aufwertung bestehender

häuften

sich

zuletzt, etwa rund um die Flü-

Satelliten.

ge US-amerikanischer Milliardäre. Doch

Spielt dieser Trend im Echiquier-Fonds eine

was reizt derart am Kosmos? Rolando

Rolle? - Der Fonds ist in die Aktien von

Grandi betont, dessen Erforschung sei

3D Systems investiert. Das Unternehmen

Sammlung und Speicherung großer Daten-

zwar nichts Neues. Früher erfolgte sie al-

hat Abnehmer aus verschiedenen Bran-

mengen von der Erde, etwa rund um den Kli-

lerdings vor allem zu militärischen Zwe-

chen, etwa aus dem Gesundheits- und

mawandel, oder von Cloud-basierten Un-

cken, etwa während des Kalten Kriegs.

Automobilsektor bis hin zu der Luft- und

ternehmensservern. Welche Chancen bietet

Inzwischen eröffnen sich aufgrund des

Raumfahrt. Letzteres Segment wächst

dies? - Cloud-Anbieter wie Microsoft und

technischen Fortschritts neue Geschäfts-

dabei am stärksten. Weitere Investments

Amazon entwickeln große Datenzentren,

modelle, an denen immer mehr private

in andere Branchentitel sind möglich, wir

die später im All stationiert werden sol-

Unternehmen verdienen wollen.

behalten Chancen gut im Auge. Auch das

len. Es geht dabei um das sogenannte Or-

Geschäft mit den Satelliten blüht, etwa

bit Computing. Noch sind die Zentren auf

Herr Grandi, wie sieht solch ein technischer

im Kommunika­tionsbereich. Inzwischen

der Erde angesiedelt, wo aber größere La-

Fortschritt aus? - Ein Beispiel ist das 3D-

umkreisen rund 4.300 Metalltrabanten

tenzzeiten bei der Datenübertragung aus

Drucken. Der Endmarkt ist breit gefasst,

die Erde.

dem All zu Problemen führen. Deshalb

Ein weiter stark wachsender Bereich ist die

wird auch bei der Übertragungstechnolo-

man kann praktisch alles drucken. Bislang wurden meist aber nur Prototypen

Wie viele Satelliten verträgt das All? - Der-

für die weitere industrielle Herstellung

zeit wird die Zahl der Satelliten im All

angefertigt. Inzwischen kann sogar Titan

jährlich praktisch verdoppelt, noch ist

Können Sie darauf näher eingehen? - Eine

verarbeitet werden, nun ist auch der 3D-

reichlich Platz in der Umlaufbahn. Zu-

herkömmliche Übertragung findet mit-

Druck von Satelliten und Raketenmoto-

dem werden neue Geschäftsmodelle

tels Radiowellen statt. Das soll künftig

50

gie im All an Verbesserungen gearbeitet.


RENDITE WELTALL

mittels Laserlicht erfolgen, eine weit-

Kommunikation via Satelliten zu ermög-

noch sehr kostspielig. Interessant ist in

aus schnellere Technologie. Space X, das

lichen. Sowohl Rocket Lab als auch ­Spire

diesem Zusammenhang, dass am Mond

Weltraumunternehmen von Elon Musk,

Global haben sich bereits vor den Börsen-

Wasser entdeckt worden ist. Dieses kann

möchte all seine neuen Starlink-Satelli-

gängen etabliert. Dass es derzeit größe-

in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespal-

ten damit ausstatten. Entwickelt werden

re Kursschwankungen bei diesen Ak­tien

ten werden. Dann wäre Leben auf dem

solche Laserkommunikationsgeräte zum

gibt, ist normal. Viele Anleger loten die

gelben Erdtrabanten genauso wie ein Ra-

Beispiel von Mynaric aus Deutschland.

Geschäftsmodelle und künftige Chancen

ketenstart möglich.

noch aus. Wir sind langfristige InvestoWelche neuen Entwicklungen gibt es noch?

ren und tauchen kurzfristige Turbulenzen

Inzwischen rückt der Mars zunehmend in

- Im Bereich der Übertragung spielt auch

durch beziehungsweise kaufen dann un-

den Fokus. Weshalb? - Auf dem Mars dürf-

die Quantenkommunikation mittels Sa-

ter Umständen zu.

te es einmal ein ähnliches Ökosystem wie

telliten eine wachsende Rolle. Dabei wer-

auf der Erde gegeben haben. Forscher

den kryptografische Schlüssel erzeugt,

Werden Sie auch auf den Zug des Weltraum-

können daraus womöglich einiges über

die eine abhörsichere Datenverbindun-

tourismus aufspringen? - Das Geschäftsfeld

den Klimawandel ableiten. Gut möglich,

gen über weitere Strecken ermöglichen.

hat eine Menge Potenzial. Menschen wol-

dass eines Tages Menschen auf dem Ro-

Zu den weiteren Innovationen zählt die

len stets reisen oder unterhalten werden.

ten Planeten leben werden. Dies wäre in-

Wiederverwendung von Raketen, wie es

Dazu wird künftig ein Flug in den Kos-

sofern interessant, da die Weltbevölke-

Space X macht. Die Mehrfachverwendung

mos zählen, sobald es für eine breite Mas-

rung stetig wächst und neuer Lebensraum

macht aus der Kosten- und Umweltper­

se leistbar wird. Wir wenden bei unserer

geschaffen werde könnte. Man sieht, den

spektive Sinn.

Aktienselektion allerdings auch strenge

Chancen im Weltall sind praktisch keine

Nachhaltigkeitskriterien an, die Anbieter

Grenzen gesetzt.

Inzwischen gibt es eine Reihe an Börsen-

wie Virgin Galactic derzeit nicht erfüllen.

gängen von Space-Konzernen, zuletzt etwa

Der Hauptgrund liegt im Treibstoff, der

% MEINE RENDITE

mit Rocket Lab und Spire Global, an denen

verwendet wird, nämlich Kerosin.

Rolando Grandi, seit 2017 bei La Finan-

Ihr Fonds partizipierte. Wie hoch ist die Ge-

ciere de l’Echiquier (LFDE), managt den

fahr einer Spekulationsblase, wie man sie

Müssten dann nicht sämtliche Flugaktivi-

im Mai 2021 lancierten Echiquier Space

zur Jahrtausendwende bei Internetaktien

täten aus dem Fonds ausgeschlossen wer-

Fonds. Im Interview mit dem Börsianer

sah? - Damals gab es für neue Internet-

den? - Nein, denn es gibt interessante

erklärt der Bolivianer, weshalb der Kos-

firmen praktisch keine Eintrittsbarrie-

Fortschritte. Manche Unternehmen wie

mos immer interessanter für private Un-

ren. Das Geschäft mit dem Weltall setzt

Space X treiben ihre Raketen inzwischen

ternehmen wird, welche Entwicklungen

hingegen eine teure und hochwertige In-

mit Methan an, was weitaus weniger um-

besonders vielversprechend sind – und

frastruktur voraus, etwa um die Schwer-

weltverschmutzend ist. Auch der Einsatz

weshalb er derzeit nicht in den Welt-

kraft mit Raketen zu überwinden oder die

von Wasserstoff wird erprobt, ist aber

raumtourismus investiert. n

Wie ist eigentlich der Plural von Substanz?

VIELFALT MACHT STARK www.simmoag.at/vielfaltmachtstark


RENDITE BÖRSENWETTER

YEAR-TO-DATETRENDS DER ­WELTBÖRSEN

LONDON (FTSE 100) 7.078,35 I 7,71 %

TORONTO (TSX) 20.468,31 I 16,78 %

POSITIVE PERFORMANCE (YTD) NEGATIVE PERFORMANCE (YTD)

PARIS (CAC 40) 6.701,98 I 19,91 %

NEW YORK (DJIA) 34.769,11 I 15,04 % NEW YORK (NASDAQ) 15.313,90 I 20,63 %

KOMMENTAR EUROPA (DJ EUROSTOXX 50) 4.194,92 I 17,69 % WELT (DJ GLOBAL) 560,67 I 17,90 % GERHARD WINZER Chefvolkswirt Erste Asset Management

WACHSTUMSBREMSEN SIND TEMPORÄR Der wirtschaftliche Nachrichtenfluss ist seit einigen Monaten auf mehreren Ebenen negativ geprägt: Ansteigende Neuinfektionen und fallende um­ fragebasierte Wirtschaftsindikatoren, Engpässe in der Produktion und am Arbeitsmarkt, erhöhte Inflationsraten und schwache Indikatoren in China, die auf eine Stagnation hindeuten. Die vier negativen Entwicklungen sind wahrscheinlich vorübergehender Natur. Die steigenden Impfquoten lin­ dern den wachstumsdämpfenden E ­ ffekt der Pandemie, die Engpässe wer­ den schrittweise abnehmen, die treibenden Faktoren für die Inflationsraten sind hauptsächlich pandemie- und engpassbezogen, und die Wahrschein­ lichkeit für selektiv wirtschaftsunterstützende Maßnahmen in China hat zugenommen. Zudem gibt es einen großen Aufholbedarf gegenüber dem Trend vor der Pandemie. Vor allem der private Konsum im Servicesektor liegt noch unter dem Vor-Pandemie-Niveau. Zu guter Letzt werden auch die Geldpolitiken ultraexpansiv bleiben. Allerdings haben auch die Zentral­ banken das Erholungsszenario vor Augen, weshalb sie vorsichtig vom Gas steigen werden. Insgesamt bleibt das volkswirtschaftliche Umfeld unter­ stützend für Risk Assets.

BUENOS AIRES (MERVAL) 74.750,23 I 45,92 %

FRIEDRICH MOSTBÖCK Head of Group Research, Erste Group Bank AG

„Im jetzigen Marktumfeld setze ich auf Kaufen für ­Andritz, AT&S, Österreichische Post, Strabag und VIG.“

52

EDUARD BERGER Vorstand, Wiener Privatbank SE

„Als Tops habe ich Immofinanz, AT&S, Zumtobel und RBI. Flops habe ich aktuell keine.“


RENDITE BÖRSENWETTER

STOCKHOLM (OMX 30) 2.338,00 I 23,35 %

FRANKFURT (DAX) 15.643,97 I 13,97 %

WARSCHAU (WIG 20) 2.320,51 I 15,52 % SCHANGHAI (SHCOMP) 3.642,22 I 3,98 %

WIEN (ATX) 3.685,62 I 31,99 % ZÜRICH (SMI) 11.938,62 I 11,18 %

SEOUL (KOSPI) 3.127,58 I 6,22 % TOKIO (NIKKEI 225) 29.639,40 I 8,74 %

ATHEN (ATHEX) 886,72 I 8,82 % HONGKONG (HANG SENG) 24.510,98 I –10,78 %

AFRIKA (DJ AFRICA TITANS 50) 513,51 I –3,26 %

SYDNEY (ALL ORDINARIES) 7.681,30 I 10,46 %

JOHANNESBURG (DJ SOUTH AFRICA) 1.869,66 I 6,00 %

BERND MAURER Head of Institutional Equity, RBI AG

„Meine Kernempfehlungen sind ­aktuell EVN, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger und Zumtobel.“

ROLAND NEUWIRTH Fondsmanager, Salus Alpha

„Für mich sind AT&S, Do & Co, EVN, Wienerberger und Zumtobel die ­aktuellen Topwerte. Als Flops sehe ich Addiko, Frequentis, Kapsch, ­Marinomed und Porr.“

53


RENDITE KURSE

KURSE ÖSTERREICH AKTIENKURSE ATX-PRIME-KURSE WIENER BÖRSE (YTD) UNTERNEHMEN

Addiko Bank AG

ISIN

KURS YTD %

YTD HIGH

YTD LOW

1J%

1 J VOLA

3J%

3 J VOLA

AT000ADDIKO0

13,70 56,57

14,85

8,75

92,96

32,73

k. A.

k. A.

OMV AG

AT0000743059

51,52 56,12

51,90

32,74 118,68

33,72

6,23

40,23

Erste Group Bank AG

AT0000652011

36,76 47,39

37,25

24,80 108,86

28,28

–1,13

36,04

Zumtobel Group AG

AT0000837307

8,97 47,05

9,79

35,87

–0,33

38,29

Palfinger AG Frequentis AG Strabag SE Bawag Group AG Rosenbauer International AG

5,94

60,18

AT0000758305

37,60 45,17

38,90

26,55

70,14

33,02

27,24

37,59

ATFREQUENT09

25,70 41,99

28,10

17,90

47,70

31,06

k. A.

k. A.

AT000000STR1

40,15 41,12

43,20

27,90

58,07

29,35

15,87

32,42

AT0000BAWAG2

53,00 39,47

54,10

35,94

79,66

30,51

33,84

38,86

AT0000922554

49,00 34,99

58,00

36,30

48,04

32,39

–2,39

34,99

Raiffeisen Bank International AG

AT0000606306

22,12 32,61

22,12

16,17

70,94

28,12

–13,36

33,87

EVN AG

AT0000741053

23,50 31,43

24,75

17,56

67,86

24,88

38,07

26,80

Andritz AG

AT0000730007

48,96 30,63

49,60

36,66

78,04

25,38

–2,86

30,66

Österreichsiche Post AG

AT0000APOST4

37,30 29,97

47,55

29,15

28,18

19,75

1,75

23,62

Porr AG

AT0000609607

16,64 28,99

17,50

13,06

42,22

30,38

–36,49

34,05

Semperit AG Holding

AT0000785555

31,00 27,57

40,30

24,25

74,94

37,76

102,61

43,86

AT&S AG

AT0000969985

33,20 27,20

39,70

24,40 110,66

40,83

66,67

43,28

AT00000AMAG3

38,00 27,09

39,50

30,00

21,16

–21,49

27,53

Amag Austria Metall AG

43,94

Verbund AG

AT0000746409

87,90 25,84

95,55

59,60

89,68

32,87

111,71

38,03

UBM Development AG

AT0000815402

44,90 25,42

45,90

34,50

48,18

24,29

10,59

31,34

Selbst mit Abstand sind wir Ihnen nah. Immofinanz AG

AT0000A21KS2

20,84 22,80

21,56

16,17

57,76

24,92

–7,13

29,00

Lenzing AG

AT0000644505

101,60 22,71

123,40

83,00 121,83

34,91

–3,42

36,98

S Immo AG

AT0000652250

20,55 21,17

22,25

16,62

46,37

28,24

19,20

31,16

Uniqa Insurance Group AG

AT0000821103

7,68 20,00

8,04

6,30

50,88

22,35

–10,54

23,82

Vienna Insurance Group AG

AT0000908504

24,75 18,99

25,30

20,80

22,83

20,46

–1,32

26,22

CA Immobilien Anlagen AG

AT0000641352

36,95 17,86

37,80

30,80

48,69

22,70

22,76

26,10

Telekom Austria AG

AT0000720008

7,46 17,85

7,65

6,27

21,90

17,07

8,43

22,07

Wienerberger AG

AT0000831706

30,66 17,56

35,34

26,16

43,81

24,06

43,41

34,19

Kapsch Trafficcom AG

AT000KAPSCH9

15,10 15,27

16,70

14,10

30,17

30,10

–58,74

36,86

Polytec Holding AG Agrana Beteiligungs AG

AT0000A00XX9

8,60 14,51

12,56

7,88

68,63

29,72

–25,61

35,29

AT000AGRANA3

18,40 14,14

20,55

16,20

9,52

21,20

–5,54

29,55

Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG

AT0000827209

1,28 11,79

1,37

1,10

10,82

25,43

–2,29

33,82

Voestalpine AG

AT0000937503

32,64 11,40

40,36

29,75

50,69

22,72

–15,85

32,19

FACC AG

AT00000FACC2

11,98

8,00

78,90

53,37

–53,82

51,23

9,07

6,83

Schoeller Bleckmann AG

AT0000946652

32,70

5,14

43,40

28,70

54,98

37,83

–66,11

46,94

Do & Co AG

AT0000818802

69,00

3,29

82,70

55,40 101,17

51,52

–8,97

49,58

AT0000938204

168,60

Mayr-Melnhof Karton AG Marinomed Biotech AG Flughafen Wien AG

2,18

183,80

162,20

13,15

19,99

48,94

21,67

ATMARINOMED6

117,00 –1,68

145,00

108,50

12,50

33,12

k. A.

k. A.

AT00000VIE62

29,70 –2,46

31,90

26,55

21,97

36,16

–15,74

38,19

QUELLE:

54


RENDITE KURSE

FONDSKURSE DIE TOP 12 ÖSTERREICH-FONDS (YTD) XTRACKERS ATX

FONDSNAME

80

60

40

4.1.21

24.9.21 Quelle: baha

ISIN

KURS YTD %

3J%

5J%

Xtrackers ATX (ETF)

LU0659579063

63,58 34,53 16,78

71,58

LLB Aktien Österreich

AT0000815030

181,60 32,20 14,22

63,50

ViennaStock

AT0000952460

342,09 29,86 10,68

53,59

Allianz Invest Austria Plus

AT0000611405

149,94 29,41

9,67

67,42

3 Banken Österreich-Fonds

AT0000662275

37,93 29,26

8,01

61,00

Kepler Österreich Aktienfonds

AT0000647698

379,68 28,38

5,72

49,47

Amundi Austria Stock

AT0000767736

113,07 28,36 11,27

58,53

RT Zukunftsvorsorge Aktienfonds

AT0000659644

22,56 27,31 11,04

47,48

Erste Stock Vienna

AT0000813001

177,26 27,05 13,99

51,23

RT Österreich Aktienfonds

AT0000497292

11,91 26,97 12,08

48,57

WSS Aktien Österreich

AT0000A23PW9

112,32 24,63 12,61

k. A.

Raiffeisen-Nachhaltigkeit Österreich

AT0000A1TMH8

134,41 23,50

k. A.

7,07

Von 8 bis 22 Uhr unter 0800/29 55 18

ANLEIHENKURSE DIE TOP 12 ANLEIHEN (YTM) 5,25% WEB WINDENERGIE 13-23

ISIN

KURS

YTM % ZINS

FÄLLIGKEIT

AT0000A0Z785

90,00

12,78 5,25

08.04.2023

WEB 6,5% Hybrid-Anleihe

AT0000A191A9

101,01

6,43 6,50

31.12.9999

3,75% WEB Windenergie-Anleihe

AT0000A1MC22

90,00

6,13 3,75

26.09.2026

6,25% WEB Wind Hybrid-Anleihe

AT0000A1MC30

102,05

6,12 6,25

31.12.9999

WEB 6,5% Hybrid-Teil-Sozialversicherung

AT0000A1GTQ1

112,00

5,80 6,50

31.12.9999

AT0000A0Z793

100,50

5,13 5,50

08.04.2023

ANLEIHENNAME

5,25% WEB Windenergie-Anleihe 120

90

5,5% WEB Windenergie-Anleihe Sun Contracting 5% Anleihe

60

4.1.21

24.9.21 Quelle: baha

AT0000A292R9

100,00

5,00 5,00

01.10.2024

WEB Wind 4,5% Hybrid-Anleihe

AT0WEB180HA4

94,00

4,79 4,50

31.12.9999

PV-Inv 4,5% GreenBond

AT0000A2A1M5

101,00

4,35 4,50

31.10.2029

PV-Invest 4,5% Anleihe 19-29

AT0000A23UP3

101,00

4,33 4,50

14.01.2029

PV-Invest 4,5% Anleihe 17-27

AT0000A1YY22

101,00

4,31 4,50

18.12.2027

PV-Invest 4,5% Anleihe 16-26

DE000A1885U8

101,00

4,28 4,50

05.12.2026

QUELLE:

55


RENDITE KURSE

KURSE INTERNATIONAL ROHSTOFFKURSE ROHSTOFFE SELEKTION (YTD) ERDGAS

ROHSTOFFNAME

Erdgas 200

HANDELSPLATZ

KURS

ICE Europe

179,22

ECBOT

575,25

USD 58,91 124,27 225,46

ICE Europe

658,25

USD 54,97 –7,35 58,81

Heizöl

ICE Europe

2,27

USD 52,73 –1,70 60,30

WTI Öl

ICE Europe

74,00

USD 52,64

2,66 65,66

ICE US

193,95

USX 52,36

99,64 27,81

ICE Europe

78,07

USD 50,95 –4,21 69,46

ECBOT

57,88

USD 33,30 104,09 73,55

Brent Öl Nordsee

Mageres Schwein

Quelle: baha

5J%

Gasöl

Sojabohnen

0

3J%

GBX 215,58 132,00 386,09

Hafer

Kaffee

100

WÄHRUNG YTD %

CME GLOBEX

87,30

USD 24,09

39,57 61,74

Zucker

ICE US

19,16

USX 23,61

84,94 –13,42

Baumwolle

ICE US

92,14

USX 17,81

14,89 33,38

Orangensaftkonzentrat

ICE US

138,20

USX 13,46 –7,50 –32,06

Wir sind immer in Ihrer Nähe.

WÄHRUNGSKURSE WÄHRUNGEN SELEKTION (YTD) 1 EURO IN TÜRKISCHER LIRA

10

4.1.21

YTD %

6M%

3J%

5J%

10,36

13,67

9,59

44,24

208,64

EUR/JPY

WECHSELKURS

12

8

Kurs

EUR/TRY

24.9.21 Quelle: baha

129,49

2,37

0,12

–2,35

14,48

EUR/RON

4,95

1,69

1,29

6,22

11,26

EUR/PLN

4,60

0,99

–0,96

7,52

6,97

EUR/CHF

1,08

0,26

–2,34

–4,74

–0,69

EUR/HRK

7,50

–0,75

–1,04

0,92

–0,10

EUR/HUF

356,99

–1,90

–1,81

10,23

16,47

EUR/CZK

25,41

–3,18

–2,58

–0,77

–5,97

EUR/USD

1,17

–4,50

–0,53

–0,15

4,06

EUR/GBP

0,86

–4,67

0,23

–3,79

–1,59

EUR/CAD

1,49

–4,72

0,55

–2,10

0,47

EUR/RUB

85,51

–6,51

–4,47

10,47

18,88

QUELLE:

56


RENDITE KURSE

KRYPTOKURSE KRYPTOWÄHRUNGEN SELEKTION (YTD) CARDANO

KRYPTOASSETS

3

2

1

WÄHRUNG

Cardano

4.1.21

24.9.21 Quelle: baha

USD

YTD %

3M%

2,28 1199,54

81,82

KURS

6M%

1J%

107,95 2251,55

Binance Coin

USDT

355,00

850,24

26,42

Cosmos

USDT

39,38

573,68

321,46

132,48

771,61

Ripple

USD

0,95

330,74

54,66

84,73

290,92

Ethereum

USD

2931,70

298,39

62,06

84,66

731,33

Tezos

USD

7,01

249,14

177,76

78,36

217,18

51,74 1337,69

Tron

USD

0,09

244,17

50,06

66,52

240,44

Polkadot

USD

30,87

234,08

114,09

3,49

596,77

Neo

USD

39,85

178,61

27,66

2,87

86,75

Crypto.com

USDT

0,16

173,40

69,02

–19,21

3,57

Stellar

USD

0,28

120,33

15,96

–22,23

277,46

Bitcoin

USD

42856,00

48,09

35,69

–16,55

300,22

*digitaler US-Dollar; **aktuell kein Chart vorhanden

Selbst mit Abstand

www.bnpp.at

ZINSKURSE ZINSEN SELEKTION (YTD) US STAATSANLEIHE 10 JAHRE 1,80

1,20

0,60

4.1.21

24.9.21 Quelle: baha

NAME

YTD %

US 10-jährige Staatsanleihen (US-Treasury)

58,06

1J%

3J%

5J%

–11,98 122,73

6M%

–51,96

–7,55

Libor JPY 6M

18,67

–0,36

Libor JPY 12M

16,15

18,69

23,71

–53,93

–41,90

Libor JPY 3M

15,15

6,04

27,59

–78,71 –246,36

Libor CHF 12M

4,75

2,48

1,99

–12,24

–20,17

Libor CHF 3M

1,68

0,16

1,16

–2,57

–0,62

Libor EUR 3M

1,39

–1,59

–8,79

–56,80

–73,50

Libor EUR 12M

–0,82

Libor EUR 6M

–0,86

REX gesamt

–1,44

6,91 –385,88 –632,39

0,49 –13,38 –129,10 –542,54 –2,84

–7,06

–0,72

–71,59 –153,57

∨ ∨

–1,35

2,32

0,32

Libor USD 12M

–32,83

–18,21 –37,81

–92,12

–85,23

Libor USD 3M

–44,52

–33,54 –39,30

–94,46

–84,49

QUELLE:

57


RENDITE STATISTIK

BÖRSENDATEN

130 120 110 100

22,30 20,69 20 19 18

90

17

80

16

70

Q1

Q2

Q3

QUARTAL

* NUR 2 MONATE

Q3

TOP-HANDELSTEILNEHMER

Q4

Q1

VERGLEICHSPERIODE

18,59*

10

17,94*

AKTUELLE PERIODE

20,69

11 22,30

12

VERGLEICHSPERIODE

17,13

131,87

86,74

123,91*

87,00*

97,89

Q4

114,74

89,36

116,54

20

13

15,38

30

14

15,80

40

13,04

50

0

15

* NUR 2 MONATE

60

10

QUARTALSUMSÄTZE

MRD. EUR

QUELLE: WIENER BÖRSE AG

MARKTKAPITALISIERUNG

MRD. EUR

QUELLE: WIENER BÖRSE AG

DIE WIENER BÖRSE IN ZAHLEN

Q2

AKTUELLE PERIODE QUARTAL

MEISTGEHANDELT

PLATZIERUNG AUG

(AUGUST/20)

PLATZIERUNG AUG

(AUGUST/20)

1.

(1.)

Morgan Stanley Europe

HANDELSPARTNER

UMSATZ (MIO. EUR)

545,78

1.

(1.)

MARKTTEILNEHMER

Erste Group Bank AG

UMSATZ (MIO. EUR)

2.

(9.)

Bofa Security Europe

394,97

2

(2.)

OMV AG

513,80

3.

(2.)

JP Morgan AG

355,90

3.

(3.)

Voestalpine AG

492,55

816,48

4.

(–)

XTX Markets

278,76

4.

(6.)

Verbund AG

468,92

5.

(3.)

Tower Research Capital Europe

260,83

5.

(4.)

Raiffeisen Bank International AG

264,38

6.

(10.)

Goldman Sachs Bank Europe

256,83

6.

(5.)

Wienerberger AG

217,54

7.

(8.)

Credit Suisse Securities

239,98

7.

(7.)

Andritz AG

176,93 174,63

8.

(–)

UBS Europe

231,42

8.

(8.)

Bawag Group AG

9.

(–)

Instinet Germany

206,43

9.

(9.)

Immofinanz AG

127,57

10.

(–)

Lang & Schwarz

202,02

10.

(–)

Österreichische Post AG

107,903

Gesamt August 2021

4.643,00

Gesamt August 2021

4.123,64

Gesamt August 2020

3.760,50

Gesamt August 2020

3.460,95

Differenz882,47

Differenz662,69

QUELLE: WIENER BÖRSE AG

QUELLE: WIENER BÖRSE AG

TOP-LEERVERKÄUFE (SHORTPOSITIONEN) AKTIE

NETTO SHORT POSITION* IN %

SEIT WANN

FONDS

17.Mai.21

Blackrock IM

Österreichische Post AG

1,71

Andritz AG

1,52

06.Apr.21

AKO Capital LLP

DO & CO AG

1,10

29.Sep.21

Citadel Europe LLP

Österreichische Post AG

0,99

14.Jul.21

Gladstone Capital Management

Porr AG

0,59

30.Jul.21

GMT Capital Corp

*BEZIEHT SICH AUF DAS AUSGEGEBENE NOMINALE, JENER BETRAG DER AKTIEN, DER VOM UNTERNEHMEN AUSGEGEBEN WURDE.

58

QUELLE: FMA „NET SHORT POSITIONS OF SHARES“


RENDITE STATISTIK

WIRTSCHAFTSDATEN

13

INFLATION

%

3,2 2,9 2,8

12 11 2

10

QUELLE: STATISTIK AUSTRIA

ARBEITSLOSENRATE

%

QUELLE: AMS

ÖSTERREICHS WIRTSCHAFT IN ZAHLEN

9 8

1,5

7 6 5

1

4

VERGLEICHSPERIODE

3

VERGLEICHSPERIODE

0,5

2

AKTUELLE PERIODE

1

AKTUELLE PERIODE

0

0

S

O

N

D

J

F

M

A

M

J

J

A

MONAT

S

O

N

D

J

F

M

A

M

J

J

A

MONAT

11,98

1,5

%

LEISTUNGSBILANZSALDO IN % DES BIP

7 6

QUELLE: OENB

BIP-WACHSTUM

QUELLE: STATISTIK AUSTRIA

%

5 4

1

3

99,64*

–811*

5.262 *

1.603*

4.407*

2.890*

1.973*

–59*

–1

QUARTAL

QUELLE: STATISTIK AUSTRIA

0

103,68*

1

90,73*

83

Q1

DEFIZIT IN % DES BIP

% 2

Q4

98,99*

326,89*

84

Q3

96,70* 98,34*

85

AKTUELLE PERIODE Q2

QUELLE: STATISTIK AUSTRIA

87,4

VERGLEICHSPERIODE

–1

QUARTAL

GESAMTVERSCHULDUNG IN % DES BIP

–341*

0

AKTUELLE PERIODE

98,97*

–2,87 –3,69 –4,76 –5,37 –12,82

%

1

VERGLEICHSPERIODE

Q2

98,84*

87,73*

91,35*

94,83*

99,64*

Q1

Q4

MIO. EUR

2

87,50*

Q3

103,68*

96,79*

0,4

98,97*

MRD. EUR

Q2

Q3

315,16*

–3

Q4

MRD. EUR

289,11*

–4 326,89*

70

280,34*

300,22*

281,44*

315,79*

281,79*

81 80

94,10*

–2

MRD. EUR

82

Q1

VERGLEICHSPERIODE

VERGLEICHSPERIODE

–5,50 –9,94 –13,05 –15,04

AKTUELLE PERIODE

AKTUELLE PERIODE Q2

QUARTAL

59

Q3

Q4

Q1

QUARTAL


RENDITE INVESTMENTSTORY

#TECHNOLOGIE

Als Weltmarktführer hat sich das Familienunternehmen mit innovativen Technologien einen exzellenten Ruf bei staatlichen Einrichtungen erarbeitet. An der Börse fliegt die Frequentis AG unter dem Radar. Warum eigentlich? TEXT INGRID KRAWARIK

Innovation. Die Zentrale der Frequentis AG steht im zehnten Bezirk von Wien in der Innovationsstraße 1. Das Gebäude gehört der Familie Bardach und wird an das Unter­nehmen vermietet.

60

© BÖRSIANER

FREQUENTIS AUF DEM RADAR


RENDITE INVESTMENTSTORY

D

ie Frequentis AG ist einer der we-

FREQUENTIS AG

nehmen mit einem globalen Fußabdruck

nigen Technologie­ konzerne an der Wiener Börse und zugleich

ist, das nur Kontrollzentralen ausstattet. Das Geschäftsmodell ist planbarer als je-

30

ein Weltmarktführer, der meist unter dem

nes im kommerziellen Bereich, notwen-

Radar seine Geschäfte tätigt. Schließ-

dig ist jedoch ein langer Atem. „Von der

lich geht es um sicherheitskritische In-

ersten Idee und Budgetierung bei der Be-

frastruktur in Kontrollzentren weltweit. IR-Chef Stefan Marin bringt es so auf den

hörde bis zur Auftragsvergabe vergehen

20

im Schnitt drei Jahre. Wenn wir einen

Punkt: „Wenn Sie bei Polizei, Feuerwehr

Auftrag haben, können wir daraus 15 bis

oder Rettung in Österreich oder auch Eu-

20 Jahre Business generieren“, sagt Nor-

ropa anrufen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass jemand auf Frequentis-

10

bert Haslacher. Der Kontrollzentralen14.5.19

Equipment oder Frequentis-gesteuer-

28.9.21

markt selbst ist riesig, jedes Jahr werden

Quelle: baha

Aufträge in der Höhe von 13 Milliarden

ter Sprachsoftware abhebt und mit Ih-

Euro ausgeschrieben. „Der Markt wächst

nen kommuniziert.“ Die Frequentis AG

Börsengang hat das Unternehmen „deut-

drei bis fünf Prozent pro Jahr. Wir können

ist also ein klassischer Systemintegrator,

lich professionalisiert, vor allem durch

mit dem jetzigen Portfolio etwa zwei Mil-

der in fünf Segmenten Geschäfte macht:

die Reportingvorgaben“, meint Hasla-

liarden Euro davon adressieren“, erklärt

der zivilen Flugsicherung, bei Blaulicht-

cher, der 500 Kunden in 150 Ländern im

der Vorstandschef, der drei Wachstums­

organisationen, in Bahn-Einsatzzentra-

Auge haben muss: „Unsere Kunden sind

treiber für die Frequentis AG definiert:

len, bei maritimen Search-and-Rescue-

zu 95 Prozent Behörden, die denken ganz

das starke Sicherheitsbedürfnis der Men-

Operationen bei Seenot und im Militär-

anders als kommerzielle Kunden. Da

schen vor allem in Großstädten, das Mo-

bereich, wenn es sich um Flugsicherung

spielt Vertrauen, jahrelange Zusammen-

bilitätsbedürfnis und das Technologiebe-

oder Abwehr handelt. „Da geht es ums

arbeit und Reputation eine große Rol-

dürfnis. Besonders in Asien fließen der-

Einbinden von alten und neuen Tech-

le. Schließlich geht es um nationale, si-

zeit hohe Milliardeninvestitionen in die

nologien in einer Operatorposition, da-

cherheitskritische Infrastrukturen. Die

Infrastruktur neuer Flughäfen, um die

mit man mit jeder Infrastruktur und allen

Markteintrittsbarrieren für neue Spie-

asiatischen Inseln besser verbinden zu

kommunizieren kann. Wir fokussieren

ler sind sehr hoch.“ Letzteres spielt der

können. Ein weites Spielfeld für die Fre-

uns auf die Einsatzleitzentralen und lie-

Frequentis AG in die Hände, es gibt kaum

quentis AG, die eine eigene Tochterge-

fern Technik und Kommunikation, damit

neue Konkurrenz, denn ohne Referenzen

sellschaft in China hat, ein Sales-Office

der Operator so viel Infos hat wie möglich

gibt es nicht einmal grünes Licht für eine

in Singapur und eine Abwicklungseinheit

und die richtigen Entscheidungen treffen

Prequalifikation bei Ausschreibungen.

auf den Philippinen.

kann. Das ist hochkomplex, da punkten

Kunden entscheiden sich für eine jahre-

wir“, erklärt Vorstandschef Norbert Has-

lange Zusammenarbeit mit einer Dauer

Technologie-Vorreiter

lacher das Geschäftsmodell des Familien-

von 15 bis 25 Jahren, das Zutrauen muss

Stolz ist Norbert Haslacher auf die Tech-

unternehmens, das im Mai 2019 im drit-

da sein, dass der Lieferant morgen auch

nologie des Remote-Towers, der vor eini-

ten Anlauf in Wien und Frankfurt erfolg-

noch existiert und die Wartung der Sys-

gen Jahren gemeinsam mit der deutschen

reich an die Börse ging.

teme übernimmt. Die Frequentis AG wird

Flugsicherung entwickelt wurde und in

dazu nicht nur von der Finanzmarktauf-

Saarbrücken schon umgesetzt wird. Jetzt

Langer Atem

sicht und Wirtschaftsprüfern, sondern

soll die Technologie für Dresden und Er-

Seit dem IPO hat die Aktie 40 Prozent zu-

auch von Kunden auditiert, die sicherge-

furt ausgerollt werden. Die Flugsicherung

gelegt, auf Einjahressicht sind es rund

hen wollen, dass die Cashposition hoch

für die drei Flughäfen wird von Leipzig

45 Prozent. „Mein persönliches High-

genug ist. Nicht selten melden sich In-

aus gesteuert, die Lotsen sitzen also nicht

light war in Frankfurt auf dem Parkett zu

vestoren bei Haslacher, die ihn etwa aus

mehr am Flughafen selbst. Die Frequentis

stehen und die Börsenglocke zu läuten“,

Dubai anrufen, wenn sie neue Technolo-

AG hat die Technologie des Remote-To-

sagt Norbert Haslacher zum Börsianer, in

gien entdeckt haben, ein Austausch, den

wers, die auch Infrarot und Nachtsicht-

Wien übernahm diese Rolle der Gründer

der Vorstandschef sehr zu schätzen weiß.

geräte enthält, bereits nach Großbritannien, Argentinien, Brasilien, Neuseeland,

des Unternehmens und jetzige Aufsichtsratschef Hannes Bardach, der im IPO die

Wachstumstreiber

Dänemark und an die US Air Force ver-

größte Chance sah, sein Lebenswerk der

Ein Wettbewerbsvorteil ist, dass die Fre-

kauft. Letztere interessiert sich für die

nächsten Generation zu übergeben. Der

quentis AG weltweit das einzige Unter-

militärische Nutzung der Technologie, die

61


RENIDTE INVESTMENTSTORY

© FREQUENTIS AG / APA-FOTOSERVICE / JUHASZ

Visite. Frequentis-Aufsichtsratschef Hannes ­Bardach empfing vor kurzem den slowakischen Verteidigungsminister Jaroslav Nad.

alles aus dem Cash. Schulden haben unsere Kunden nicht so gern und wir auch nicht.“ Derzeit beträgt das Nettoguthaben 77,2 Millionen Euro. „Die Frequentis ist ein Unternehmen an der Wiener Börse, auf das wir stolz sein können. Die arbeiten sehr lösungsorientiert und haben eine gewisse Gatekeeper-Position. Was sich da abspielt, halte ich für wirklich gut, auch Kosten einspart. Die Errichtung ei-

nicht nur ein Produkt zukaufen, sondern

auch wenn sie meist nur unter dem Ra-

nes Towers am Flughafen kostet mehr als

überlegen uns, wie wir Produktkombina-

dar präsent sind“, sagt Wolfgang Matejka

20 Millionen Euro, das Kamerasystem des

tionen schaffen können“, meint Hasla-

vom gleichnamigen Assetmanager.

Remote-Towers der Frequentis AG kostet

cher. Die größte Akquisition der Firmen-

etwa ein Zehntel.

geschichte waren indes Produktlinien in

Risiken auf dem Radar

Stark wachsen will die Frequentis AG

der Flugsicherung der US-Gesellschaft

Wo so viel Licht, dort ist auch der eine

zukünftig auch im Segment der „Beyond

L3Harris Technologies im Februar 2021

oder andere Schatten. Erlittene Verlus-

visual line of sights“-Drohnen, bei denen

um 16,58 Millionen Euro, die jetzt nach

te in Höhe von 31 Millionen Euro bei der

der Operator der Drohne sie selbst nicht

und nach ins Unternehmen integriert

Commerzialbank Mattersburg hat das

mehr sieht – ein autonomer Drohnenflug

werden. Erwartet wird, dass L3Harris 30

Unternehmen im Vorjahr vollständig ab-

sozusagen. „Da sehen wir, dass es in den

Millionen Euro zum Umsatz der Frequen-

geschrieben. Rechtlich ist die Sache aber

nächsten zehn Jahren eine Vielzahl von

tis AG im Jahr 2022 beisteuert. Im ers-

noch lange nicht vorbei, die ersten Klagen

Drohnen in der Luft geben wird – mehr als

ten Halbjahr 2021 erzielte die Frequen-

wurden von Frequentis eingebracht. Auch

Flugzeuge. Es wird Kontrollzentralen ge-

tis AG einen Umsatz von 144,6 Millionen

die Pandemie sorgte für Probleme. „Co-

ben, die Drohnen und Flugzeuge gemein-

Euro, unter dem Strich blieb ein Gewinn

vid ist für uns ein Thema, vor allem die

sam überwachen“, sagt Haslacher. Die

von 4,1 Millionen Euro. Norbert Hasla-

Einschränkung der Reisefreiheit. Du ver-

EU-Regulatorik soll dazu 2022 kommen.

cher weist noch auf ein weiteres Asset

lierst Kontakt zu Kunden, obwohl die Vi-

„Das Drohnengeschäft liegt noch weit in

des Unternehmens hin: „Wir finanzieren

deo-Calls gut funktioniert haben. Wir ha-

der Zukunft, das ist noch gar nicht reguliert, die Frequentis hat da aber sicher Po#BILANZ

tenzial genauso wie bei virtuellen Lösungen und dem steigenden Software- und

FREQUENTIS AG IN ZAHLEN

Plattformanteil“, sagt RBI-Analystin Teresa Schinwald, die die Bewertungen der

in Millionen Euro

Halbjahr 2021

Halbjahr 2020

Aktie schon für recht fair hält.

Umsatz

144,60

132,30

Ebitda

12,40

6,00

Ebitda-Marge in %

8,60

4,50

Das Wachstum sichert sich das Unter-

Ebit

5,40

–1,00

nehmen mit strategischen Zukäufen wie

Ebit-Marge in %

3,70

–0,70

mit den 15 Prozent an der spanischen Ne-

Jahresgewinn

4,10

–23,60

Starke Liquidität

mergent im Jahr 2020, mit der der Teil-

Gewinn je Aktie in Euro

0,28

–1,78

markt „Mission Critical Networks“ be-

Auftragseingang

157,10

171,80

arbeitet wird. Die LTE-5G-Infrastruktur,

Auftragsstand (per ultimo)

453,00

445,20

also die Breitbandtechnologie, die aktu-

Nettoguthaben

77,20

51,20

ell nur kommerziell genutzt wird, soll für

Mitarbeiter (Durchschnitt)

2.077

1.890

sicherheitskritische Anwendungen zum Einsatz kommen. „Ich kaufe am liebsten kleine Familienunternehmen, die passen gut zu unserer Kultur. Wir wollen

62


RENDITE INVESTMENTSTORY

„Aus einem Auftrag können wir 15 bis 20 Jahre Business ­generieren.“

„Was sich bei der Frequentis abspielt, halte ich für wirklich gut.“

„Jeder Meilenstein ist essenziell für den Umsatz.“

NORBERT HASLACHER

WOLFGANG MATEJKA

STEFAN MARIN

ben virtuelle Projektabnahmen gemacht,

ziell für den Umsatz.“ Und noch ein wei-

% MEINE RENDITE

unsere Kunden waren da sehr flexibel. In

teres Risiko hat die Frequentis auf dem

Die Richtung stimmt, durch die Locke-

manchen Ländern geht das aber nicht,

Radar, die viele Mitarbeiter in der Soft-

rungen bei Reisen steigen zwar die Kos-

weil Infrastruktur fehlt“, sagt Haslacher.

wareentwicklung im Systemengineering

ten fürs Unternehmen, der direkte Kun-

Der sogenannte Factory-Acceptance-

beschäftigt und diese in jedem der fünf

denkontakt ist aber essenziell, vor al-

Test ist ein wichtiger Meilenstein in ei-

Segmente flexibel einsetzen kann. Ein

lem fürs Neugeschäft. In Sachen Tech-

nem Projekt, meint auch IR-Chef Ste-

Klumpenrisiko wird so vermieden. „Der

nologie ist die Frequentis AG immer im

fan Marin: „Kunden lassen sich bestell-

Kampf um Talente ist derzeit sehr hart. Im

Fluss, ein Kunde in Deutschland testet

te Systeme und Features zeigen. Erst da-

Headquarter in Wien suchen wir interna-

derzeit Drohnen, die als Early Responder

nach wird die Teilrechnung geschrieben.

tional, das ist einfacher, wir haben 35 Na-

zu Unfallorten geschickt werden. Das al-

Wir haben rund zwei Drittel dieser Tests

tionen beschäftigt, bekommen 4.000 Ini-

les spricht für die Aktie, die zu 68 Prozent

seit der Pandemie virtuell durchgeführt.

tiativbewerbungen pro Jahr, führen 1.000

der Familie Bardach gehört. Der Freefloat

Bei den Site-Acceptance-Tests ist es dif-

Bewerbungsgespräche und stellen rund

ist mit 32 Prozent für manche Investoren

ferenzierter. Jeder Meilenstein ist essen-

80 Leute ein“, sagt Haslacher.

allerdings ein bisschen dürftig. n


FINANZPLATZ WIRTSCHAFT

#KONJUNKTUR

  VITA GABRIEL FELBERMAYR Leiter Wifo Der 1976 in Steyr in Oberösterreich geborene, international anerkannte Experte ist am 1. Oktober 2021 Christoph Badelt als Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (Wifo) nachgefolgt. Der Weltenbummler liebt Musik und Bergsteigen, fungierte ab März 2019 als Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft IFW Kiel und hat eine Professur für Volkswirtschaftslehre an der Christian-­ Albrechts-Universität zu Kiel.

Der Ökonom und neue Wifo-Leiter Gabriel Felbermayr im Gespräch mit dem Börsianer über die ­österreichische Konjunktur, die Effizienz der CoronaHilfen, ein Gastarbeiter­ modell 2.0, eine ­Reform des Pensionssystems und den Abbau der Staats­schulden. INTERVIEW ROBERT WINTER

© IFW KIEL-MICHAELSTEFAN

Argusaugen. Die Industrie hat ein Problem. Die Auftragslage ist gut, der Output aber nicht mehr wirklich da. „Es gibt ein großes Delta, das man so kaum sieht“, meint Felbermayr.

64


FINANZPLATZ WIRTSCHAFT

„MAN MUSS BISHER UNGEDACHTES ZU DENKEN BEGINNEN“ Die österreichische Konjunktur erholt sich seit

zahl der sogenannten Zombieunternehmen

geraumer Zeit. Wie lauten Ihre Schätzungen

größer? - Untersuchungen und Befra-

für die BIP-Entwicklung für das Gesamtjahr 2021 und für die Zeit danach? – Gabriel Fel­ bermayr: Für das Gesamtjahr 2021 weisen die Prognosen auf ein Wachstum von vier Prozent hin. Für 2022 wird mit plus fünf Prozent gerechnet. Die Zahlen sind aber

„Design der F ­ örderungen hat die Bildung ­neuer ­Zombieunternehmen verhindert.“

darauf, dass die Corona-Hilfen in Österreich weitgehend die gewünschten Effekte hatten. Es wurden Unternehmen unterstützt, die in normalen Zeiten am Markt bestanden hätten. Ihre Produktionspotenziale wurden am Leben er-

zu relativieren. Die Wachstumsstatistik

halten. Insolvenzen konnten aufge-

ist verzerrt, weil vom tiefen Niveau des Vorjahres ausgegangen wird. In Wahrheit

gungen des Wifo geben erste Hinweise

GABRIEL FELBERMAYR

schoben werden. Allerdings hat das Design der Förderungen – also Zuschüsse

wird das Wachstum im nächsten Jahr von Quartal zu Quartal nur noch einen halben

minderter Kapazität gearbeitet. Sechs

und Verlustabgeltungen statt rückzahl-

Prozentpunkt betragen. Man darf jetzt

Wochen später war bestelltes Material

barer Kredite – auch dazu beigetragen,

nicht so tun, als wäre man in einer neu-

nicht verfügbar. Das ist für die Industrie

die Bildung neuer Zombieunternehmen

en Wachstumsphase. Jetzt ist die Wachs-

ein Pro­blem. Normalerweise springt die

zu verhindern. Der Anteil von Zombie­

tumskurve steil, im Zeitverlauf wird sie

Industrieproduktion zwei bis drei Mo-

unternehmen ist nicht statisch, sondern

flacher werden.

nate nach den Auftragseingängen an.

zumeist an ökonomische Krisen gekop-

Die Auftragslage war im Sommer sehr

pelt. Die Effizienz der Unternehmens­

Welche Risiken drohen? - Die Risiken

gut und entwickelt sich weiter positiv.

finanzierung ist dann auch dafür ver-

sind erheblich. Die vierte Corona-Wel-

Gleichzeitig wächst der Output der In-

antwortlich, ob Zombieunternehmen

le birgt Gefahren. Österreichs Indust-

dustrie nicht mehr wirklich. Es gibt ein

das Produktivitätswachstum in Öster-

rie hat angezogen, ist aber mit dem Ri-

großes Delta, das man sonst kaum sieht.

reich zurückhalten können.

siko konfrontiert, dass ein sporadisches

Für Deutschland rechnet das IFW Kiel

Auftreten von Infektionsherden in Chi-

damit, dass der rückläufige Output im

Welche Strukturreformen sind in Österreich

na oder in anderen Regionen dazu führt,

laufenden Jahr fünf Prozent der Indus-

generell notwendig, welche Schritte kann

dass die Logistikketten wieder ins Sto-

trieproduktion kostet.

die Politik setzen? - Im öffentlichen Sek-

cken geraten. Dieses Problem war auch

tor gibt es vielfältigen strukturellen Re-

zu Sommerbeginn ersichtlich. Ein gro-

Haben die in Österreich verteilten Corona-

formbedarf. Der Föderalismus muss ef-

ßer chinesischer Hafen hat wegen we-

Hilfen die gewünschten Effekte ausgelöst?

fizienter aufgestellt werden, mit einer

niger Infektionsfälle nur mit stark ver-

Wurde durch die Unterstützungen die An-

möglichst weitreichenden Entflechtung

65


FINANZPLATZ WIRTSCHAFT

© BÖRSIANER

„Branchen wie ­Tourismus, Bau oder Einzelhandel werden sich neue Geschäftsmodelle überlegen müssen.“ Neu denken. In für Österreich wichtigen Branchen wie dem Gastgewerbe und in weiten Teilen des Tourismus ist Teleworking nicht möglich. Arbeitskräfte sind knapp. Hier brauche es neue Geschäftsmodelle, sagt Felbermayr.

GABRIEL FELBERMAYR

der Aufgabenverantwortlichkeit zwi-

griffen hat, werden sich für Bereiche, in

tigung bereits über dem Vorkrisenni-

schen Bund, Ländern und Gemeinden

denen viele ausländische Arbeitskräfte

veau, aber nicht unbedingt die Arbeits-

sowie mit einer Stärkung der Abgaben-

beschäftigt sind, neue Geschäftsmodelle

zeit. Zudem beobachten wir auch eine

autonomie von Ländern und Gemein-

überlegen müssen. Auch in Osteuropa ist

Verfestigung der Langzeitarbeitslosig-

den. Auch die seit langem anstehen-

die Demografie teilweise sehr schlecht,

keit. Derzeit kommt nur ein Drittel des

de Förderreform sowie eine effiziente-

weshalb sich dieser Pool an Arbeitskräf-

Beschäftigungszuwachses aus der Ar-

re Ausgestaltung von Bildungs- und Ge-

ten erschöpft. Das gilt etwa für den Tou-

beitslosigkeit. Wenn es an Arbeits-

sundheitssystem müssen wir endlich in

rismus, den Bau oder den Einzelhandel.

kräften mangelt, drückt das ganz klar

Angriff nehmen.

Also für Bereiche, in denen Teleworking

die Wachstumschancen. Die Demogra-

nicht möglich ist.

fie und das langfristige Wachstumspo-

Wie sieht es mit den Pensionen aus? - Die

tenzial einer Volkswirtschaft hängen

Bemühungen zur Hebung des effekti-

Haben Sie konkrete Ideen? – Man wird

sehr eng zusammen. Alternde Gesell-

ven Pensionsantrittsalters müssen ver-

sich überlegen müssen, wie man die At-

schaften sind zudem weniger innova-

stärkt werden. Nur so können langfris-

traktivität nicht nur für Spitzenmana-

tiv – hinsichtlich der Entwicklung, aber

tig die Budgetspielräume geschaffen

ger oder Forscherinnen, sondern auch

auch der Nachfrage neuer Produkte und

werden, die benötigt werden, um die

für Arbeitskräfte in anderen Bereichen

Dienstleistungen. Auch das schwächt

stark gestiegene Verschuldung abzu-

erhöhen kann. Man braucht ein Gast-

das Wachstumspotenzial.

bauen, Zukunftsinvestitionen zu finan-

arbeitermodell 2.0. Österreich weist im

zieren und die Abgabenquote zu senken.

Vergleich zu anderen Staaten ein gu-

Wie kann das österreichische Pensionssys-

Nicht zuletzt brauchen wir eine fun­

tes Lohnniveau auf, ist aber mittlerwei-

tem reformiert werden? - Es ist absehbar,

damentale Abgabenstrukturreform, die

le auch ein teures Land geworden. Man

dass bei den Pensionen der Bedarf rasch

Arbeit deutlich entlastet und im Gegen-

muss vielleicht auch noch stärker mit

und stark steigen wird, sobald die Ge-

zug Emissionen und Umweltverbrauch

Steuervorteilen arbeiten.

neration der Babyboomer in Rente geht.

schrittweise spürbar verteuert.

Bis dahin ist nicht mehr viel Zeit. Private Kann der enge Arbeitsmarkt zu einer

Vorsorge findet zwar statt. Aber auf we-

Der österreichische Arbeitsmarkt hat sich in

Wachstumsbremse werden? - Im Wifo-

nig renditeträchtige Weise. Viele Men-

den vergangenen Monaten erholt. Ist das

Konjunkturtest

mittlerwei-

schen horten Cash. Wer sein Vermögen

Schlimmste schon überstanden? - Bran-

le mehr Unternehmen über Schwierig-

im Alter von 50 in Bargeld hält, hat im

chen, in denen Arbeitskräfte knapp

keiten, Arbeitskräfte zu finden, als über

Alter von 70 Jahren nur noch die Hälf-

werden oder in denen man bisher auf

die vieldiskutierten Lieferengpässe. In

te an Kaufkraft. Man muss bisher Unge-

Arbeitskräfte aus Osteuropa zurückge-

zahlreichen Branchen liegt die Beschäf-

dachtes zu denken beginnen.

klagen

66


dictionary

dictionary

Qua•li•tät Nach•hal•tig•keit [kvali'tɛ:t] Substantiv, feminin [ˈnaːxhaltɪçkaɪ̯ t] Substantiv, feminin bedeutet nicht nur erstklassige Beratung, sondern auch maßgeschneiderte Lösungen in kürzester Zeit zu vernünftigen Kosten. Als führende Rechtsanwaltskanzlei Österreichs mit steht für verantwortliches Ressourcenmanagement, ökonomische Unternehmensfühintegrierter Praxis in Mittel- und Osteuropa, stellt CERHA HEMPEL unternehmerisches rung sowie Beständigkeit in Beziehungen. Nachhaltiges Engagement für unsere MandanDenken und Fachkompetenz in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts zur Verfügung. ten, Mitarbeiter und sonstige Stakeholder, der schonende Umgang mit Ressourcen und

beständige Lösungen sind integraler Bestandteil der Unternehmenskultur der Rechtsanwww.cerhahempel.com waltskanzlei CERHA HEMPEL.

www.cerhahempel.com

AUSTRIA • BELARUS • BULGARIA • CZECH REPUBLIC • HUNGARY • ROMANIA • SLOVAK REPUBLIC


FINANZPLATZ WIRTSCHAFT

Geldfluss. Dank der EZB sind die Staaten gut mit Geld versorgt. Dies schließe Steuererhöhungen im großen Still aus, sagt Felbermayr.

der Staatsschulden bezeichnen. Das ist laut den europäischen Verträgen verboten und mit der Unabhängigkeit der Notenbank nicht vereinbar. Warum geht das durch? - Staaten wie etwa Italien oder Griechenland werden solvent und liquide gehalten. Jetzt ist die Verzinsung für zehnjährige italienische Staatsanleihen niedriger als für zehnjährige US-Bonds. Das würde nahelegen, dass Italien eine höhere Bonität hat als die USA. Ich glaube nicht, dass Steuererhöhungen in großem Stil kommen werden oder kommen müssen. Dank der EZB sind © IFW KIEL / MICHAEL STEFAN

die Staaten gut mit Geld versorgt. Das bedeutet aber nicht, dass die Bürger nicht doch die Zeche zahlen. Über höhere Steuern? - Über höhere Preise. Das zeigt sich bereits jetzt. Die Erzeugerpreise verzeichneten im Juni in Deutschland einen Zuwachs von etwas mehr als acht Prozent. Der Anstieg geht Zum Beispiel? - Österreich hat eine hohe

überlegen, ob Österreicher selbst Beiträge

zwar nicht eins zu eins in die Verbrau-

Bonität. Die Frage lautet, ob man die hohe

leisten können oder nur der Staat.

cherpreise über. Aber wenn die Rohstoffkosten und die Herstellkosten von un-

Bonität nicht zur Vermögensbildung einsetzen kann, indem man einen Staats-

Die Corona-Pandemie hat zu einem deut-

terschiedlichen Waren steigen, werden

fonds gründet, der eine Art öffentlicher

lichen Anstieg der Staatsausgaben geführt.

die Preise für viele Güter anziehen. Wenn

Investmentbanker ist. Dabei wird billig

Wie ist ein Abbau der Schulden möglich?

die jährliche Inflation von 1,5 auf 2,5 Pro-

Geld aufgenommen - derzeit haben wir

- Die Notenbanken haben sich ab 2010

zent anzieht, steigt der Preisindex in zehn

Negativzinsen - und das Geld mit hoher

und in der Corona-Krise neu organisiert.

Jahren zusätzlich um fast zwölf Prozent-

Streuung und professionell gemanagt in

Laut dem Vertrag von Maastricht darf die

punkte. Das hat auch Auswirkungen auf

Aktien investiert. Der Staat ist groß ge-

Gesamtverschuldung maximal 60 Pro-

die Staatschulden. Wenn die Staatsver-

nug, um eine höhere Volatilität auszusit-

zent des BIPs betragen. Diese Quote wur-

schuldung 80 oder 90 Prozent des BIPs

zen. Dabei müsste man jedoch über die

de ausgehebelt. In Summe erreichen die

beträgt, ist nur durch diesen Effekt in

Governance sehr scharf nachdenken, um

Aufkaufpläne von Wertpapieren im Jahr

zehn Jahren eine deutliche Reduktion der

die Sicherheit hochzuhalten. Das Ifo-In-

2020 und 2021 ungefähr 20 Prozent des

Schulden die Folge. Wenn das BIP nomi-

stitut hat für Deutschland unter Einsatz

europäischen BIPs. Für 2021 beträgt die

nal auch um zwei Prozentpunkte jährlich

realistischer Parameter eine Berechnung

realisierte oder geplante Neuverschul-

wächst, erfolgt wieder eine Stabilisierung

angestellt. Dabei kam heraus, dass nach

dung ungefähr 16 Prozent des BIPs. Die

der Staatsschulden auf 60 oder 70 Pro-

dem Vollausbau eines solchen Systems

EZB kauft mehr Staatsanleihen auf, als

zent. Inflation und ein nicht allzu schlap-

monatliche Zusatzrenten von 300 bis 400

die Länder emittieren können. Im Lehr-

pes Wirtschaftswachstum können also

Euro zu lukrieren wären. Man muss auch

buch würde man das als Monetarisierung

Abhilfe schaffen. n

68


Entgeltliche Einschaltung

ACHTSAMES UND NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN

MAG. MICHEL HALLER Vorstandsvorsitzender Hypo Vorarlberg

Mag. Michel Haller, Vorstandsvorsitzender der Hypo Vorarlberg, über Verantwortung und die Möglichkeiten eines Finanzinstituts zu einer nachhaltig lebenswerten Zukunft beizutragen. Was bedeutet Nachhaltigkeit für die Hypo Vorarlberg? – Die Hypo Vorarlberg ist sich ihrer Verantwortung bewusst und leistet sowohl bei Umwelt- und Klimaschutz, aber auch im Kerngeschäft sowie nachhaltiger Produktentwicklung auf vielen Ebenen einen positiven Beitrag. Als achtsame B ­ eraterbank ist Nachhaltigkeit aber nicht erst kürzlich ein wichtiges Thema für die Hypo Vorarlberg geworden. Achtsames Wirtschaften gehört ­ zum Wesen unserer Bank. Neben dem ­Fokus auf wirtschaftliche Stabilität ist für uns vor allem die Art und Weise, wie Geschäfte ­gemacht werden von Bedeutung. Welche Maßnahmen haben Sie als Bank konkret gesetzt? – Wir sind Gründungsmitglied beim Klimaneutralitätsbündnis 2025 – eine wichtige Initiative der heimischen Wirtschaft für den Klimaschutz. Seit 2016 ist der gesamte Hypo Vorarlberg Konzern gemäß den Kriterien des Bündnisses klimaneutral, d.h. der nicht reduzierbare CO2-Ausstoß wird jährlich durch Investitionen in globale

Nachhaltigkeitsprojekte kompensiert. Künftig ist eine noch stärkere Verankerung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft geplant, d.h. unser Angebot an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen wird entsprechend ausgebaut. In der Vermögensverwaltung beispielsweise berücksichtigen wir bei der Titelselektion auch Nachhaltigkeitsrisiken. Inzwischen dürfen auch alle Hypo Vorarlberg-Fonds das yourSRI-Transparenz-Siegel (SRI = Socially Responsible Investment) führen. Wie beurteilen Sie die Rolle von Banken beim Thema Green Finance? – Banken haben durch ihre Investitionen oder die Entscheidung, an wen sie Kredite vergeben, auch großen Einfluss auf die Lenkung von Kapitalströmen bzw. eine nachhaltige Entwicklung. Deshalb hat die Hypo Vorarlberg schon seit längerer Zeit ethische und nachhaltige Kriterien im Anlage- und Finanzierungsgeschäft definiert. Es gilt nicht mehr nur auf die wirtschaftlichen Erfolgszahlen zu achten, sondern auch

zu beurteilen, ob Unternehmen zum Beispiel besonders klimaschonend produzieren. Welche Entwicklungen erwarten Sie in der Zukunft? – Die Nachfrage nach Anlage­ produkten, die ESG-Faktoren (Umwelt, Gesellschaft, gute Unternehmensführung) berücksichtigen, hat in den letzten Jahren zugenommen. Die EU-Taxonomie schafft erstmals eine gemeinsame Sprache zum Thema Nachhaltigkeit. Bislang konnte jeder Anbieter selbst definieren, was er unter e ­ inem nachhaltigen Produkt versteht. Manche haben den Begriff weiter, manche enger ausgelegt. Auf Seite von Kunden und Anlegern hat das zu Verunsicherung geführt, denn nicht überall, wo Nachhaltigkeit draufsteht, ist auch tatsächlich Nachhaltigkeit drin. Die EU-Taxonomie wird das ändern: Was ökologisch nachhaltig ist, wird an sehr konkreten Kriterien festgemacht. Man könnte also fast sagen: Wo künftig Taxonomie draufsteht, ist auch wirklich Nachhaltigkeit drin.  www.hypovbg.at

Marketingmitteilung im Sinne des WAG 2018


Spendierhose. Die staatlichen Garantien haben die Insolvenzdynamik eingefroren. Finanzminister Gernot Blümel ist vorerst zufrieden.

© TOBIAS STEINMAURER / PICTUREDESK.COM

#PLEITEN


FINANZPLATZ UNTERNEHMEN

AUSZEIT FÜR ­ INSOLVENZVERWALTER Die Bundesregierung hat mit den nun auslaufenden Corona-Hilfen praktisch auf die Stopptaste bei den Firmeninsolvenzen gedrückt. Eine baldige Welle an Pleiten zeichnet sich zur Überraschung vieler aber dennoch nicht ab. TEXT THOMAS MÜLLER

D

as erst 2019 eröffnete kleine Bistro unweit des Officehomes hat es nach dem zweiten Lock-

down nicht mehr geschafft. Die Friseurin, die erst vor wenigen Jahren viel in den Umbau ihres Salons investiert hat, musste bereits nach dem ersten Lock-

„Für gefährdete Firmen ist es zielführender, eine Sanierung anzustreben.“

2022 auf das Vorkrisenniveau normalisieren. Der aktuelle Wifo-Konjunkturtest mit rund 1.700 befragten Unternehmen unterstützt diesen gelassenen Ausblick. Nur rund fünf Prozent geben an, akute Schwierigkeiten mit der Liquidität zu haben, weitere zehn Prozent haben

KARL-HEINZ GÖTZE

down aufgeben. Andere strauchelnde

jedenfalls für die nächsten zwei bis vier

Firmen haben sich mit einem Sanie-

det wurde. Während der größten Wirt-

rungsplan ins Jahr 2021 retten können,

schaftskrise seit 1945 gingen die Fir-

wie im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“

menpleiten vom ersten Halbjahr 2019

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

unter den Bekanntmachungen nach-

bis zum ersten Halbjahr 2021 sogar um

Wie viele davon nun tatsächlich in die

gelesen werden kann. Hinter jeder In-

61 Prozent zurück, wie der Kreditschutz-

Insolvenz schlittern, interessiert nicht

solvenzmeldung steht eine Geschichte,

verband 1870 erhoben hat. Es liegt nahe,

nur die Ökonomen, sondern auch den

oft ohne ein Happy End. Im März 2020

dass das den großzügigen Unterstützun-

Finanzminister. Denn die meisten Hilfs-

kam plötzlich das Subgenre „Pandemie“

gen zu verdanken ist, aber nicht nur, sagt

gelder sind zwar nicht rückzahlbar, aber

dazu: Vormals florierende Unternehmen

Thomas Url, Ökonom beim Institut für

die Finanzämter haben darüber hinaus

wurden von der vollen Wucht des Lock-

Wirtschaftsforschung (Wifo): „Seit dem

rund 63.000 Unternehmen die Steuer-

downs getroffen. Bundesregierung und

enormen Einbruch von 6,3 Prozent im

schulden in der Höhe von 2,1 Milliarden

Verwaltung reagierten für österreichi-

Jahr 2020 haben wir eine stetige Erho-

Euro gestundet. Ende September ist die-

sche Verhältnisse blitzartig und öffne-

lung der Wirtschaft gesehen. Die Bau-

se sogenannte Safety-Car-Phase aus-

ten die Geldschleusen. 40,5 Milliarden

branche etwa hat derzeit eine Auslas-

gelaufen. Einen Hinweis, wohin es ge-

Euro inklusive Garantien sind laut Fi-

tung mit Spitzenwerten, was für wenige

hen könnte, gibt die vorausschauende

nanzministerium bisher geflossen oder

Insolvenzen sorgt.“

Ausfallstudie, die Universitätsprofes-

Monate genügend Reserven.

Auch in anderen Branchen komme

sor Walter Schwaiger von der TU Wien

Viele kleinere Unternehmer fühl-

jetzt wieder Geld in die Unternehmen,

für den Gläubigerschutzverband Credit-

ten sich anfangs dennoch im Stich ge-

die aktuelle Situation sei wieder mit je-

reform gemacht hat. Anhand der Daten

lassen, weil etwa Gelder zu spät kamen

ner von 2019 vergleichbar. „Bei ohnehin

von mehr als 100.000 aktiven Unter-

oder der Überbrückungskredit nicht ge-

schwachen Unternehmen wurde die In-

nehmen berechnete er einen Verhinde-

nehmigt wurde. In der Nachbetrach-

solvenz zwar hinausgeschoben, wir er-

rungseffekt in der Insolvenzquote durch

tung zeigt sich trotz aller Anlaufschwie-

warten aber keine Pleitewelle in den

die Regierungsmaßnahmen von aktuell

rigkeiten, dass durch die Corona-Hilfen

nächsten Monaten“, schätzt Url. Viel-

0,68 Prozent. Umgelegt auf alle Unter-

nicht nur eine Insolvenzwelle abgewen-

mehr werde sich die Insolvenzquote bis

nehmen hieße das rund 2.500 vorläufig

wurden genehmigt.

71


FINANZPLATZ UNTERNEHMEN

„Durch die Erholung der Wirtschaft fließt wieder Geld in die Unternehmen.“ THOMAS URL

© BÖRSIANER

2.500

Insolvenzen wurden laut Berechnungen von WU-Professor Walter Schwaiger für den Gläubigerschutzverband vorläufig verhindert. Hilfen. Die Cofag sitzt im Newstower in der Taborstraße im zweiten Wiener Bezirk. Von den beantragten 18,4 Millionen Euro wurden bisher rund 13 Millionen Euro an die Kreditinstitute ausgezahlt.

verhinderte Insolvenzen. Das ist nicht

ren Büchern haben. Bei der Bawag PSK

ko, denn nicht alle Kreditausfälle werden

wenig, aber bereits weniger als die Be-

AG geht man von einer weiteren Nor-

automatisch von der Covid-19-Finanzie-

rechnung für 2020 mit einer Quote von

malisierung der wirtschaftlichen Akti-

rungsagentur des Bundes (Cofag) auf-

1,11 Prozent. Im Finanzministerium be-

vität in den nächsten Monaten aus und

gefangen. Aber die Chancen stehen gut:

gegnet man dem Problem der angehäuf-

sieht keinen Grund, von den Risikoma-

Von den beantragten 18,4 Millionen Euro

ten Steuerschulden mit einem Raten-

nagement-Grundsätzen abzugehen. Das

wurden laut Cofag bisher rund 13 Millio-

zahlungsmodell, bei dem Unternehmen

Volumen der staatlich garantierten Kre-

nen Euro auch an die Kreditinstitute aus-

bis zu 36 Monate Zeit haben, die Rück-

dite lag Ende Juni 2021 bei 83 Millionen

gezahlt. Verglichen mit dem Haftungs-

stände zu begleichen. Mehr als 90 Pro-

Euro. Die Rate der notleidenden Kredi-

volumen von 4,8 Milliarden Euro sind die

zent der Betroffenen haben bereits eine

te sei stabil, heißt es aus dem Bankhaus.

Beträge hier sehr überschaubar.

solche Vereinbarung getroffen, teilt das

Auch Vorstand Reinhard Karl, ver-

Finanzministerium dem Börsianer mit.

antwortlich für das Kommerzkundenge-

Unterstützung für fast alle

„Grundsätzlich berichten die Finanz-

schäft der Raiffeisenlandesbank Nieder-

War das beherzte Geldverteilen der Re-

ämter, dass bei den Unternehmen eine

österreich-Wien AG, macht sich noch

gierung also ein voller Erfolg oder doch

sehr hohe Zahlungsmoral besteht und

keine Sorgen um seine Kredite: „Die bis-

zu viel des Guten?

dass diese nahezu wieder auf Vorkrisen-

herigen staatlichen Maßnahmen ha-

Karl-Heinz Götze, Leiter Insolvenz

niveau liegt“, sagt Ministeriumsspre-

ben sich positiv auf die Liquiditätssitua­

beim Kreditschutzverband 1870, zieht

cher Johannes Pasquali.

tion der betroffenen Unternehmen aus-

ein ambivalentes Resümee: „Zu Be-

Geholfen hat hier sicherlich auch der

gewirkt. Wir sehen deshalb aktuell noch

ginn der Corona-Krise waren die breiten

sogenannte Verlustvortrag, bei dem die

keinen Covid-bedingten Anstieg des Kre-

Staatshilfen definitiv richtig und wich-

fälligen Steuern von 2019 mit den be-

ditrisikos in der zweiten Jahreshälfte.“ Im

tig. Im Laufe der Zeit hat die Undiffe-

reits entstandenen Verlusten von 2020

ersten Halbjahr 2021 sei das Volumen der

renziertheit bei der Verteilung der fi-

gegengerechnet werden konnten.

staatlichen Garantien deutlich rückläu-

nanziellen Hilfen jedoch dazu geführt,

fig gewesen und liege nur noch bei rund

dass auch jene unterstützt wurden, die

Kein Stress bei den Banken

90 Millionen Euro. Für einen potenziellen

bereits vor der Pandemie wirtschaftlich

In der Kreide stehen die Unternehmen

Anstieg der Insolvenzen habe man bereits

am seidenen Faden hingen.“ Hier wä-

natürlich auch bei den Banken, die ne-

im Vorjahr ausreichend vorgesorgt, ver-

ren zielgerichtete Hilfeleistungen wün-

ben den Altschulden staatlich garantier-

sichert der Raiffeisen-Manager. Bei den

schenswert gewesen. „Langfristig ge-

te Corona-Überbrückungskredite in ih-

Garantien bleibt zwar noch ein Restrisi-

sehen wäre es für diese Firmen zielfüh-

72


INFLATION UND ZINSENTWICKLUNG Obwohl viele Volkswirte eine rasche Erholung der Wirtschaft bei sinkenden CoronaZahlen und den dadurch ermöglichten Lockerungen in Aussicht gestellt hatten, überraschte das erratische Anspringen der Nachfrage, die Knappheit vieler Güter und Leistungen sowie die dadurch bedingten Preissteigerungen viele von uns. In vielen europäischen Staaten liegt die Inflation infolgedessen deutlich über dem angepeilten Ziel von 2%. ZINSENTWICKLUNG PREISENTWICKLUNG Einige Wirtschaftsforscher vertreten die These, Dies führt unweigerlich zur Frage, ob auch die Zinsen dieser Entwicklung Rechnung dass sich die Preise wieder stabilisieren und sich die Inflationsrate in Österreich 2021 bei tragen werden. Nun, am langen Ende hat sich das Zinsniveau bereits deutlich von den 2–2,2% (in der EU evtl. leicht darüber) einTiefstständen nach oben bewegt. Während pendeln wird. Für 2022 wird ein Rückgang der 10-Jahres-EUR-Swap vor sechs Monaten erwartet. Ich persönlich halte einen nachbei ca. -0,3% p.a. lag, notiert er heute bei haltigen Anstieg in Österreich für denkbar: -0,059% p.a. – somit um ca. 25 Basispunkte Denn die Preissteigerungen bewegen sich höher. Demgegenüber hat sich der 3-Monatsin vielen Bereichen weit jenseits der 2%. Z.B. verteuerten sich Baukosten allein bis Juni 2021 EURIBOR im selben Zeitraum kaum verändert und liegt aktuell bei ca. -0,54% p.a. Daran gegenüber dem Vorjahr um 12%, Erzeugerdürfte sich auch kurzfristig wenig ändern, preise stiegen um 7%, die Großhandelspreise zumal Preiseffekte in Österreich keinen Einfluss um fast 11%. Darüber hinaus verzeichnen auf das europäische Zinsumfeld haben. Sollte viele Branchen eine historisch hohe Nachfrage hingegen die Überhitzung der Immobilienund Auslastung, die noch über Monate hinweg anhalten dürfte. Infolgedessen sind auch Fach- märkte weiter ansteigen und die Inflationsraten in Europa nachhaltig und deutlich über kräfte knapp, sodass Unternehmen zum Teil von deutlichen Lohn- und Gehaltssteigerungen 2% liegen, wird sich zeigen, ob die EZB nicht gezwungen sein wird, ein Ende der Anleihenbei Neueinstellungen berichten. Auf die käufe und eine Normalisierung der Zinsen Verbraucherpreise dürften sich die gestiegenen zumindest in Aussicht zu stellen. Ab diesem Kosten erst im Zuge der jährlichen Preisgespräche, z.B. bei Lebensmittelpreisen aus- Zeitpunkt ist mit deutlich höheren Renditen und Zinsen am langen Ende zu rechnen. Daher wirken, sodass die Verteuerung hier verzögert empfehlen wir unseren Kundinnen und eintritt. Ähnliches gilt für Neuvergaben im Kunden, die eigenen Zinskonditionen bereits Baubereich und ihre Folge auf die Immobilienheute kritisch zu hinterfragen und allenfalls preise. Im Übrigen ist auch bei der Nachfrage das noch günstige Zinsniveau für langfristige nach Wohnimmobilien keine Normalisierung zu erwarten, solange das Zinsumfeld unver- Absicherungen zu nützen. ändert bleibt und die Bankenaufsicht keine regulatorischen Verschärfungen bzw. der Fiskus keine Besteuerung auf Immobilienvermögen Dieser Kommentar gibt die persönliche Einbeschließt. Aus meiner Sicht spricht deshalb schätzung des Autors wieder. Sie kann im vieles dafür, dass die Preise zumindest über Widerspruch zu anderen Analysen stehen und die nächsten zwei Jahre deutlich stärker steigen insbesondere von der tatsächlichen Entwicklung werden, als die aktuellen Prognosen dies der Zins- und Inflationsindikatoren abweichen. erwarten lassen.

BDO Corporate Finance QBC 4 – Am Belvedere 4, 1100 Wien +43 5 70 375 1000 | bdo.at

Michael Grahammer michael.grahammer@bdo.at Julia Leeb julia.leeb@bdo.at

Michael Grahammer ist Partner bei BDO im Bereich Corporate Finance und verfügt über langjährige Erfahrung in Führungspositionen international und regional tätiger Banken. Für eine entsprechende Analyse und Beratung stehen Ihnen Frau Mag. Julia Leeb, Partnerin bei BDO, und Herr Dr. Michael Grahammer mit dem Team jederzeit gerne zur Verfügung.


FINANZPLATZ UNTERNEHMEN

„Wir sehen b ­ ereits nachholende ­ Effekte.“

  VITA OLIVER STOCK Korrespondent Deutschland „Börsianer“

Der studierte Volkswirt war Chef der „Finanzzeitung“ in Frankfurt, Vize-Chefredakteur des „Handelsblatts“ und der „Wirtschaftswoche“ ­sowie Kommunikationschef bei der Tochter der Münchner Rück. Er beschreibt sich selbst als gut gelaunt und neugierig.

JÜRGEN BIERBAUMER-POLLY

render, eine zeitnahe Sanierung anzustreben, um danach auf wirtschaftlich gesunden Beinen wieder durchzustarten“, so Götze.

PLEITEWELLE

ACHTUNG, ZOMBIES!

Auch Wifo-Ökonom Url plädiert für differenzierteres Helfen, schränkt aber ein: „Für Außenstehende ist es oft schwer zu erkennen, wie es um ein Unternehmen wirklich steht. Das haben die Großinsolvenzen der Vergangenheit gezeigt. Da sind viele Details oft unklar.“ Bei Liquiditätsengpässen sei zudem das Tempo bei der Hilfe entscheidend. Er schlägt eher vor, mehr Bedingungen an künftige Unterstützungen zu knüpfen. „Bei der Kurzarbeit

D

ie Warnungen waren unüberhörbar: Deutschland hatte das Insolvenzrecht in der Pandemie teilweise ausgesetzt, weswegen Pleiten zurückgingen. Gelten die

alten Regeln wieder, werden sich viele Firmen als Zombie­

wurde das auch gemacht, und es können nur

unternehmen entpuppen und eine Pleitewelle wird das Land

noch Unternehmen mit minus 50 Prozent Um-

erschüttern, so die Kritiker. Die Regeln gelten wieder. Passiert

satz das bisherige Modell im vollen Umfang in

ist bisher: nichts. Also Fehlalarm?

Anspruch nehmen“, gibt Url ein Beispiel.

Nein, sagt die Unternehmensberatung Kearney nach einer Analyse von 67.000 börsennotierten Unternehmen aus

Nachholeffekte

152 Ländern. Kriterium war

Es scheint also, als hätten die staatlichen Ein-

„Passiert ist bisher: nichts. Also Fehlalarm?“

griffe die Insolvenzdynamik kurzzeitig „eingefroren“, und langsam beginnt sie wieder aufzutauen. „Wir sehen bereits nachholende Effekte bei den Insolvenzen“, sagt Wifo-Ökonom Jürgen Bierbaumer-Polly, der kürzlich an

OLIVER STOCK

einer mittelfristigen Insolvenzprognose für

die OECD-Definition von Zombieunternehmen: Wer mehr als drei Jahre nicht in der Lage ist, die Zinslast aus dem operativen Ergebnis zu decken, gehört zu den Scheintoten. Die Studie för-

den Insolvenz-Entgelt-Fonds gearbeitet hat.

dert dramatische Zahlen zutage. Die Gesamtzahl der Zombie-

„In den nächsten zwei Jahren sollte sich der

firmen weltweit hat sich seit 2010 nahezu verdreifacht.

übliche Mechanismus wieder eingespielt ha-

Grund sei das mit der Finanzkrise begonnene Zeitalter des

ben. Geringes Wachstum führt zu mehr Insol-

billigen Geldes. Es ermöglicht unprofitablen Unternehmen,

venzen, starkes Wachstum zu weniger.“

sich zu refinanzieren, und vertagt Insolvenzen in die Zukunft.

Expertenkonsens gibt es auch bei den ge-

In der Pandemie stieg die Anzahl der betroffenen Betrie-

fährdeten Branchen: Flugverkehr, Gastro-

be nochmals deutlich um 13 Prozent. Kleinere Unternehmen

nomie, der Tourismus und alles, was an ihm

mit einem Jahresumsatz unter 500 Millionen US-Dollar sind

dranhängt, die Stadthotellerie im Speziel-

stärker betroffen als große. Die absolute Anzahl der betroffe-

len. Einen Teil wird die neu geregelte Kurzar-

nen Unternehmen in Deutschland ist deutlich gestiegen. Die

beit noch auffangen, die bis Juli 2022 gilt. Vie-

USA bleiben das Land mit dem höchsten Anteil an betroffe-

le werden die Verluste nicht mehr aus eige-

nen Firmen. Im Immobiliensektor ist ein fast dreimal so hoher

ner Kraft aufholen und können erst nach einer

Anteil an Zombieunternehmen anzutreffen wie in der Auto­

Sanierung weitermachen. An die dauerhaften

mobilbranche. Kearney hat auch Stressszenarien geprobt:

Veränderungen, die die Pandemie nach sich

Würde sich das Zinsniveau verdoppeln, stiege die Zahl der

ziehen wird, müssen sich die Unternehmen

Zombieunternehmen um 39 Prozent. „Achtung, Zombies!“

dann aus eigener Kraft anpassen. n

gilt also weiter. n

74


Entgeltliche Einschaltung

NACHHALTIGE NACHHALTIG­ KEITSKOMMUNIKATION Kapitalmarktrechtliche Kommunikation im Zusammenhang mit ­Nachhaltigkeitsaspekten zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus: Die Details der anwendbaren Informationspflichten befinden sich aktuell im Entstehen und entwickeln sich dynamisch fort. AUTOREN MAG. MATHIAS LEHNER, LL.M. / MAG. VICTORIA BAZIL, B.Sc.

P

arallel steigt die Bedeutung von Nachhaltig-

Berichterstattung basiert dabei auf einer vorgela-

Neben diesen verpflichtenden Informationen

keitsinformationen für Investitionsentschei-

gerten Materialitätsanalyse mit Stakeholdern; eine

über Nachhaltigkeitsaspekte, können nachhaltig-

dungen. Letztendlich stellen nur ausgefeilte und

umfassende und konsistente Dokumentation dieses

keitsbezogene Aspekte auf freiwilliger Basis gezeigt

belastbare Prozesse in der Informationsaufberei-

Prozesses ist dabei ebenso entscheidend, wie die

werden, wie etwa bestimmte Kennzahlen oder

tung sicher, haftungsrechtliche Risiken zu minimie-

Aufbereitung belastbarer Daten und Informationen.

strategische Ziele.

ren, um Kommunikation tatsächlich nachhaltig zu

Die jüngste Änderung zur Corporate Sustainab-

Die Notwendigkeit ausgereifter und belastbarer

tility Reporting Directive („CSRD“) – die die Non-

Dokumentationsprozesse liegt auf der Hand: Mit

gestalten. Der europäische Gesetzgeber hat sich im Rah-

Financial Reporting Directive („NFRD“) ablöst – er-

der Verrechtlichung der Informationspflichten

men des sogenannten „Green Deals“ ein ambitio-

weitert den Anwendungsbereich der nichtfinanziel-

schafft der Gesetzgeber eine Anspruchsgrundlage

niertes Ziel gesetzt: die Transformation zu einer

len Berichterstattung signifikant. Hinzu kommt, dass

derer, die sich auf diese Informationen verlassen

nachhaltigen europäischen Wirtschaft. Ein tragender

Art 8 der EU-Taxonomie-Verordnung für Unterneh-

dürfen. Die erhöhte Transparenz erhöht aber natür-

Eckpfeiler in der Umsetzung ist Transparenz, die im

men, die in den Anwendungsbereich der CSRD fal-

lich auch die Transparenz im Markt und damit letzt-

Kern Investoren in die Lage versetzen soll, nachhal-

len, spezifische quantitative Informationspflichten

endlich die inhaltliche Bedeutung nachhaltigkeits-

tige Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren und,

festschreibt. Die Taxanomie-Verordnung ist das

bezogener Informationen. Mit der gesteigerten Be-

so die Erwartung der EU-Kommission, zu erwerben.

Herzstück des Green Deals und definiert – im Rah-

deutung von Informationen über Nachhaltigkeits­

Transparenzanforderungen haben unterschied-

men der bereits erlassenen und noch zu erlassenden

aspekte ist denknotwendigerweise verbunden, dass

liche Ebenen: Im Rahmen der nichtfinanziellen Be-

Durchführungsverordnungen – welche wirtschaftli-

derartige Informationen kritisch hinterfragt werden.

richterstattung bestimmter Unternehmen sind

chen Tätigkeiten als ökologisch nachhaltig einzustu-

Von der SEC in den USA jüngst angestrengte Verfah-

schon jetzt nachhaltigkeitsbezogene Informationen

fen sind. Die genannten Regeln treten bis 2023

ren iZm Nachhaltigkeitsberichterstattung unter-

zur Verfügung zu stellen, wobei die inhaltliche Aus-

stufenwiese in Kraft und Unternehmen müssen

streichen diese Entwicklung eindrucksvoll. Letzt-

gestaltung oftmals anhand internationaler Stan-

letztendlich nachhaltigkeitsbezogene Kennzahlen,

endlich lässt sich das damit verbundene Haftungs­

dards, wie der Global Reporting Initiative (GRI) oder

wie Umsatz und Capex, kommunizieren. Dies wie-

risiko für Unternehmen nur dadurch minimieren,

des Sustainability Accounting Standards Board

derum bedeutet, dass Prozesse vorgehalten werden

Prozesse der Informationsbeschaffung ausreichend

(SASB), erfolgt. Der konkrete Inhalt der tatsächlichen

müssen, um diese KPIs berichten zu können.

ausgefeilt und belastbar zu gestalten.

MAG. VICTORIA BAZIL, B.Sc. Associate Global Transactions Capital Markets

MAG. MATHIAS LEHNER, LL.M. Principal Associate Global Transactions Capital Markets


#BANKEN

LEHREN AUS DER COMMERZIALBANK: ­BEHÖRDEN RÜCKEN ENGER ZUSAMMEN

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) will zukünftig mit Aufsichtsbehörden, Aufsichtsräten und Prüfungsausschüssen enger zusammenarbeiten, so auch mit der Abschlussprüferaufsichtsbehörde (APAB). Synergien zwischen der FMA und der APAB ergeben sich etwa bei Abschlussprüfungen von Banken und Versicherungen. Anlass für das Zusammenrücken war der Skandal der Commerzialbank Mattersburg. „Aufsichtsräte und insbesondere Mitglieder von Prüfungsausschüssen von Emittenten, Banken, Versicherungen und sonstigen Unternehmen von öffentlichem Interesse müssen sich bewusst sein, dass sie einer behördlichen Aufsicht unterliegen“, sagt ein Sprecher der APAB zum Börsianer. Der Prüfbericht der Pro Revisio, vormals TPA, durch die APAB lässt indes seit einem Jahr auf sich warten.

BAWAG ÜBERNIMMT HELLO BANK

RBI KAUFT IN SERBIEN ZU

Die Bawag Group AG hat Ende Juli 2021 den führenden Onlinebroker Hello Bank von der französischen BNP Paribas gekauft. Das Closing steht noch aus, es soll Ende des Jahres 2021 oder

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat bei der Tochter-

Anfang 2022 erfolgen. Die Hello Bank wird unter der Bawag-

bank der französischen Credit Agricole zugeschlagen. Konkret

Marke Easybank fortgeführt wird. Was das für Hello Bank-

wird die Credit Agricole Srbija mit der Raiffeisen banka a. d.

Kunden auf längere Sicht konkret bedeutet, dazu wollten sich

fusioniert. Mit dem Closing des Deals und der regulatorischen

weder Bawag Group AG noch Hello Bank äußern. Hello Bank-

Freigabe wird mit Ende des ersten Quartals 2022 gerechnet.

Chef Robert Ulm bleibt bei der BNP Paribas und wird zum

Die Credit Agricole Srbija ist Profi bei landwirtschaftlichen Fi-

„Head of B2B“ bei Personal Investors Germany.

nanzierungen und hat derzeit 356.000 Kunden.

76


BRANCHE BANKEN

TICKER

Capital Bank und Schelhammer & Schattera fusionieren zu Schelhammer Capital Die Gewinner des Jury-Gesamtpreises Frank Weingarts (Onemarkets), Philipp Arnold (Raiffeisen Centrobank AG) und Uwe Kolar (Erste Group Bank AG).

+++ Addiko Bank legt 7,1 Millionen Euro wegen Franken-Krediten in

Das Zertifikate Forum und das „Zertifikate Journal“ riefen zum 15. Mal die Emit-

Osteuropa zur Seite

+++

tenten von strukturierten Produkten zum Zertifikate Award Austria auf. Als Gesamtsieger ging die Raiffeisen Centrobank AG hervor. Ausgezeichnet wurde auch

Autobank ist insolvent

die Erste Group Bank AG, Vontobel, BNP Paribas, Societe Generale und Onemarkets.

+++ BKS Bank begibt neuen Green Bond für Green Building

HYPO OÖ PLATZIERT ERSTEN GREEN BOND

GOLDEN TREE VERKAUFT BAWAG-ANTEIL

+++ N26 zahlt 4,25 Millionen Euro Strafe wegen Mängeln bei Geldwäscheverhinderung

Die Hypo Oberösterreich AG hat ihren ers-

Der US-Großinvestor Golden Tree hat 9,25

ten Green Bond mit einem Volumen von

Prozent seiner Aktien der Bawag Group

250 Millionen Euro und einer Laufzeit von

AG auf den Markt geworfen. Golden Tree

sieben Jahren begeben. Die Nachfrage der

konnte das Paket von 8,25 Millionen Ak-

institutionellen Investoren war mehr als

tien bei institutionellen Investoren um

500 Millionen Euro hoch, die Rendite der

50,50 Euro je Aktie platzieren und nahm

Investoren konnte so und dank guter Bo-

dadurch 417 Millionen Euro ein. Trotz

nität auf minus 0,132 Prozent gedrückt

Kursabschlags steigt der US-Investor so

werden. Das Geld fließt in den energieef-

mit einem deutlichen Gewinn für sein In-

fizienten Wohnbau. Die Investoren kamen

vestment aus. Beim letzten großen Paket-

aus Österreich (50 Prozent), Deutschland

verkauf von Bawag-Aktien durch Cerbe-

(38 Prozent) und Skandinavien (zwölf Pro-

rus hatte sich vor rund zwei Jahren US-In-

zent), davon waren 57 Prozent Banken, 25

vestor T. Rowe Price 4,9 Prozent gesichert

Prozent Zentralbanken und 18 Prozent As-

- damals noch für fast läppische 35 Euro je

setmanager. 78 Prozent waren ESG-Inves-

Aktie. Die neuen Aktionäre mussten tie-

STUDIE. Untersuchungen der unab-

toren, also solche, die auf Umwelt, Soziales

fer in die Tasche greifen. Golden Tree hält

hängigen Forschungsstelle European

und Unternehmensführung achten.

nach dem Verkauf 12,55 Prozent.

STEUEROASEN SIND WEITERHIN BELIEBT

Tax Observatory haben ergeben, dass führende europäische Banken zuletzt jährlich insgesamt rund 20 Milliarden Euro steuerschonend verbuchten. Das entspricht 14 Prozent der vorsteuerlichen Gewinne. Seit

KARRIERE

2014 ist der Anteil stabil. Zu den 17 genannten Steueroasen zählen etwa die Bahamas, Bermuda, die British

Michael Höllerer

Thomas Schaufler

Klaus Kumpfmüller

übernimmt ab Juni 2022 die ­Führung der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG und folgt Klaus Buchleitner, dessen Vertrag auf eigenen Wunsch nicht verlängert wurde.

wird neuer Privatkundenvorstand bei der Commerzbank. Der Banker ist seit 1997 bei der Erste Group Bank AG und war zuletzt im Vorstand der Gruppe als auch der Erste Bank Österreich AG.

wurde kürzlich zum Präsidenten des Landesskiverbands Oberösterreich gewählt. Der Generaldirektor der Hypo Oberösterreich AG ist begeisterter Skifahrer und Skitourengeher.

77

Virgin Islands, die Cayman Islands, Hongkong, Irland, Luxemburg, Malta und Panama. Untersucht wurden auch die Erste Group Bank AG sowie die Unicredit, beide kamen gut weg. Die Deutsche Bank meldet im Schnitt indes 21 Prozent ihres Gewinns in Steuerparadiesen.


#VERSICHERUNGEN

SELBSTVERPFLICHTUNG DURCH DIE GREEN FINANCE ALLIANCE Das Umweltministerium hat die Green Finance Alliance ins Le-

BKS Bank AG, begrüßt die Initiative. Sie bemerkt aber, dass die

ben gerufen und will damit alle Unternehmen der Finanzbran-

Ziele für die Unternehmen ehrgeizig sind: „Auch wenn man wie

che ansprechen. Sie können sich mit einem Beitritt freiwillig

die BKS Bank AG Nachhaltigkeit schon tief in das Kerngeschäft

dazu verpflichten, ihr Kerngeschäft nach den Pariser Klimazie-

integriert hat, erfordern manche Themen aufwendige Vorbe-

len auszurichten. Die VBV Vorsorgekasse AG (VBV) war bereits

reitungsarbeiten, bevor man in die Umsetzung gehen kann. Da-

in die Vorarbeiten der Alliance eingebunden: „Das ist eine sehr

her hätte ich mir an mancher Stelle mehr Zeit gewünscht.“ Die

gute Initiative – wir hoffen, dass viele Unternehmen unserem

Österreichische Kontrollbank AG sieht die Green Finance Alli-

Beispiel folgen werden“, sagt VBV-Generaldirektor Andreas

ance als „relevanten Baustein“ bei der Transformation zu ei-

Zakostelsky zum Börsianer.

ner nachhaltigen Wirtschaft. Ein Beitritt wird evaluiert. Uniqa-

Das Umweltbundesamt fungiert als Koordinierungsstelle

Vorstandschef Andreas Brandstetter erklärt: „Bis Ende des Jah-

und übernimmt das Monitoring der Daten, die die Unterneh-

res erarbeiten wir unseren konkreten Klimaziel-Pfad, mit kla-

men melden. Dafür wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben, der von

ren Maßnahmen und einer verbindlichen Zeitschiene. Decken

der Bilanzsumme des Unternehmens abhängt. Die Kosten der

sich diese Zielsetzungen mit den Anforderungen der Green Fi-

Initiative sind damit nicht abgedeckt, den Rest steuert das Um-

nance Alliance, dann planen wir beizutreten.“ Bewerben kön-

weltministerium bei. Herta Stockbauer, Vorstandschefin der

nen sich Unternehmen bis 31. Jänner 2022.

BAYERISCHE VERSICHERUNG UND MERKUR STARTEN KOOPERATION

VIG KÄMPFT IN UNGARN FÜR AEGON-DEAL

Die steirische Merkur Versicherung AG und die Bayerische

Der ungarische Gerichtshof hat die Beschwerde der Vien-

Versicherung sind eine Partnerschaft mit dem Fokus auf

na Insurance Group AG (VIG) gegen das Veto der Regierung

nachhaltige Investments eingegangen. Neben der Beteili-

in Sachen Aegon-Deal abgelehnt. Diese hatte den Kauf der

gung am klimafreundlichen Sachwertefonds der Pangaea

Gesellschaft durch die VIG untersagt. Die VIG wird sich jetzt

Life, der Nachhaltigkeitsmarke der Münchner Versicherung,

an den Obersten Gerichtshof in Ungarn wenden, verhandelt

wollen die beiden Unternehmen Synergien nutzen. Geplant

aber weiter mit dem ungarischen Finanzminister, um hier

sind ein Mitarbeiteraustauschprogramm, eine gemeinsame

doch noch eine Einigung zu erzielen. Die ungarische Regie-

Talenteförderung und der Austausch von Know-how.

rung wünscht sich mehr Kontrolle über die Finanzindustrie.

78


BRANCHE VERSICHERUNGEN

TICKER

Wiener Städtische mit NaturkatastrophenSchäden von zehn Millionen Euro

+++ Ergo Versicherung erwirbt Wohnbau- und Gewerbeprojekt „Am Traisenpark“

+++ HDI Leben unterstützt den Vertrieb in Österreich mit digitalem Fondsguide

+++ Start-up Bsurance kooperiert mit kroatischer Insurtech Amodo für

KLIMASCHÄDEN IN DER LANDWIRTSCHAFT STEIGEN Frost im Frühling, Dürre und Hagel haben

decke zwar Schäden im Katastrophenfall,

in der österreichischen Landwirtschaft

besser wäre es aber, diese Schäden wür-

heuer bereits Ernteschäden in der Höhe

den gar nicht entstehen. So der fromme

von rund 220 Millionen Euro verursacht.

Wunsch.

digitale Kfz-Versicherung

+++ App von Grazer Insurtech-Start-up Sophia empfiehlt Usern individuell beste Versicherung

Die Klimaerwärmung führe zu immer

Die Bauern tragen seit Jahren dazu bei,

mehr Extremwetterereignissen, der Ag-

den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Seit 1990

rarsektor sei davon besonders betroffen,

sind diese Emissionen im landwirtschaft-

betont Kurt Weinberger, Chef der Öster-

lichen Bereich um 14 Prozent gesunken.

reichischen Hagelversicherung. Er warnt

Einmal mehr kritisierte Kurt Weinberger

STUDIE. Der Gender-Pay-Gap ist

davon, den Klimawandel auf die leich-

kürzlich die Bodenversiegelung, die in Ös-

nach wie vor ein großes Problem im

te Schulter zu nehmen. Die Versicherung

terreich besonders hoch sei.

österreichischen Pensionssystem,

WENIG LUST AUF ALTERSVORSORGE

wie aus der gemeinsamen Studie vom Valida-Vorsorge-Management und dem Marktforschungsinstitut Spectra hervorgeht. Mit zehn Prozent gaben doppelt so viele Frauen wie Männer an, in ihrer künftigen Pension weniger als 1.000 Euro zur

KARRIERE

Verfügung zu haben, und werden somit unterhalb der Armutsgrenze liegen. „Es braucht einen breiteren Zugang zur Altersvorsorge“,

Stefan Jauk

Isolde Stieg

Andreas Cieslar

hat mit Anfang September 2021 die Führung der Niederöster­ reichischen Versicherung AG übernommen. Der 45-Jährige folgt auf Hubert Schultes.

ist seit Anfang September 2021 Mitglied des Vorstands der Tiroler Versicherung V.a.G. Stieg war die erste Frau im Unternehmen, der eine Prokura verliehen wurde.

leitet seit 1. September 2021 den Marketingbereich der Donau Versicherung AG. Der 58-Jährige kam 2001 zur Wiener Städtischen.

79

fordert Valida-CEO Martin Sardelic. Doch auch das Bewusstsein dafür ist erschreckend gering. 73 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer geben an, ihre Pension nicht einschätzen zu können. Für Sardelic besteht akuter Handlungsbedarf.


#FONDS

KOLUMNE

KARIN KISLING CEO Savity

BITCOIN IST KEIN SAFE HAVEN Kryptowährungen sind wieder in aller Munde – nicht zuletzt aufgrund der heftigen Kursschwankungen in den vergangenen Wochen. Vor al-

INVESTOREN ALS NEUE KLIMAAKTIVISTEN

lem der Hype um Bitcoin hat schon etwas Beängstigendes. Nachdem

Mehr als 1.600 Unternehmen weltweit

Erfolge zu verzeichnen. Eine Analyse hat

werden von 220 der größten Finanzinsti­

gezeigt, dass Unternehmen, die sich we-

tutionen und Investoren dazu aufgefor-

gen der Kampagne ein Emissionsreduk­

hochgejubelte Digitalwährung am

dert, wissenschaftlich fundierte Emis­

tionsziel setzen, deutlich stärkere Reduk-

8. Jänner 2021 ein Rekordhoch

sionsziele zu setzen. Die „Science-Based

tionsraten vorweisen, als für das ange-

von rund 42.000 US-Dollar. Was

Target“-Kampagne ist die bisher größ-

strebte 1,5-Grad-Ziel erforderlich ist.

erst im Dezember 2020 die Marke von 20.000 US-Dollar überschritten wurde, gab es für die vielerorts

folgte, war ein kräftiger Absturz mit

te Initiative der gemeinnützigen CDP zur

Unternehmen mit wissenschaftsba-

Einbindung von Investoren in die For-

sierten Klimazielen haben ihre Emis­

instrument, das als Safe-Haven

derung zur Emissionsreduktion. Die da-

sionen um 6,4 Prozent pro Jahr gesenkt.

und digitale Alternative zu Gold

bei in Angriff genommenen Unterneh-

Außerdem geben neun von zehn der be-

angepriesen wird? Ist Bitcoin ein

men machen in Summe 36 Prozent des

fragten Betriebe an, dass der allgemeine

MSCI World aus. Darunter befinden sich

Druck der Investoren dazu führt, Emis-

vielen Verlierern. Aber passt diese Entwicklung zu einem Anlage-

Instrument, das gerade in unsicheren Zeiten Sicherheit bieten soll?

auch bekannte österreichische Konzerne

sionsreduktionsziele festzulegen. Zu der

Die grundsätzliche Überlegung,

wie die Strabag SE, Voestalpine AG, An­

Gruppe der Investoren gehören unter an-

dass Bitcoin einmal eine Alterna-

dritz AG oder Palfinger AG. In der Vergan-

derem die Raiffeisen KAG, Amundi, AXA,

tive zu Gold werden könnte, klingt

genheit hatte die Kampagne bereits große

DWS und die Allianz.

Die Antwort ist ein klares Nein.

verführerisch. Bitcoin korrelieren bisher aber wenig mit Gold, dafür recht stark mit Technologiewerten – vor allem in Stresssituationen. So ein erratisches Asset lässt sich für uns Portfoliomanager nur schwer in unseren quantitativen Modellen einsetzen.

FNG-SIEGEL ERFREUT SICH BELIEBTHEIT Beim FNG-Siegel hat sich im Jahresver-

ckeln, deren Glaubwürdigkeit oft fraglich

gleich die Zahl werbender Fondshäuser um

bleibt. Das FNG-Siegel versucht als externe

der sollte sich der Verlustrisiken

60 Prozent erhöht, und der Trend scheint

Stelle diese Lücke zu schließen und wissen-

bewusst sein und sein Investment

nicht nachzulassen. Immer mehr Fonds

schaftlich basiert einen Standard zu schaf-

entsprechend anpassen. Denn Bit-

möchten sich ihre Nachhaltigkeitsstra-

fen. Die Methodik wurde dabei, wenn mög-

tegien bescheinigen lassen, um am Markt

lich, an bereits vorhandene EU-Regulato-

kompetitiv zu bleiben. An einheitlichen

rik angepasst. Der Geschäftsführer Roland

Regularien fehlt es jedoch oft noch, wes-

Kölsch sieht dabei eine „wertvolle Arbeit,

halb viele ihre eigenen Standards entwi-

um Greenwashing zu vermeiden“.

Wer dem Ruf der Kryptowährungen trotz allem nicht widerstehen kann,

coin ist noch weit davon entfernt, sein Versprechen zu erfüllen, ein Safe Haven zu sein.

k.kisling@derboersianer.com

80


WERBUNG

Gestalten Sie eine nachhaltige Zukunft

KARRIERE

Harald Rieger

Sebastien Malafosse

hat die Leitung des institu­ tionellen Geschäfts der Union Invest­ment übernommen. Er folgt dabei auf Andre Haagmann, der in den Vorstand der Union Asset Management wechselt.

wechselte im Juli 2021 zu Edmond de Rothschild Asset Management. Der Spezialist aus dem Gesundheitssektor wird dort als Co-Manager des Health Care Fund eingesetzt.

DIVERSE TEAMS FÜR MEHR RENDITE STUDIE. Dass sich ein größerer Frauenanteil in den Teams der

Die Zukunft lässt sich nicht vorhersagen – aber nachhaltiges Investieren hilft dabei, die Zukunft zu gestalten. Eine Vielzahl von Studien belegt, dass ESG-Faktoren eine positive Korrelation zu den finanziellen Ergebnissen von Unternehmen haben. Daher berücksichtigen bei uns über 200 Research-Analysten systematisch ESG-Faktoren und nutzen die Erkenntnisse in allen Investmentprozessen unserer aktiven Anlagestrategien. So sind heute rund 2 Billionen US-Dollar des verwalteten Kundenvermögens in den Anlageklassen Aktien, Anleihen, Liquidity und Alternatives ESG-integriert. Zusätzlich bieten wir Anlegern auch eine breite Auswahl expliziter Sustainable Investing-Strategien in unterschiedlichen Asset-Klassen an. Gestalten Sie eine nachhaltige Zukunft mit Lösungen von J.P. Morgan Asset Management

Assetmanager auch auf positiv auf die Rendite niederschlägt, zeigt das Ergebnis des diesjährigen Alpha Female Report von Citywire. Demnach hat sich der prozentuale Frauenanteil in den Teams seit 2016 auf 11,8 Prozent fast verdoppelt. Auch das von Frauen verwaltete Vermögen hat sich seit dem Jahr 2018 fast verdreifacht und ist mit 2,9 Milliarden Euro auf dem Niveau der Männer. Im weltweiten Vergleich steht Österreich mit elf Prozent Frauenanteil auf Platz elf. Aufholbedarf gibt es etwa noch gegenüber dem Nachbarland Ita­lien mit 21 Prozent Frauenanteil. Gemischtgeschlechtliche Teams erzielten insgesamt im Vergleich zu monogeschlechtlich geführten Teams die beste risikoadjustierte Rendite.

TICKER

AUSGEWÄHLTE SUSTAINABILITY-STRATEGIEN JPMorgan Funds – Emerging Markets Sustainable Equity Fund Anteilklasse C (acc) – EUR

ISIN LU2051469463

JPMorgan Investment Funds – Global Macro Sustainable Fund Anteilklasse C (acc) – EUR

ISIN LU2003419376

JPMorgan Investment Funds – Global Income Sustainable Fund Anteilklasse C (div) - EUR

ISIN LU2279690916

www.jpmorganassetmanagement.at/esg

Invesco und State Street verhandeln über Fusion

+++ Finanzminister Blümel startet Finanzbildungsinitiative mit Koordinierungsstelle und Finanzführerschein

+++ Aviva Investors verstärkt das Real-Estate-Long-IncomeTeam um zwei neue Experten

+++ Nachhaltiger Rohstoff-Fonds von Iqam Invest knackt 100-Millionen-Euro-Marke

Verluste sind möglich. Bei diesem Dokument handelt es sich um Werbematerial. Die hierin enthaltenen Informationen stellen weder eine Beratung noch eine Anlageempfehlung dar. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die aktuelle und zukünftige Wertentwicklung und Verluste sind möglich. Das Eintreffen von Prognosen kann nicht gewährleistet werden. Bei sämtlichen Transaktionen sollten Sie sich auf die jeweils aktuelle Fassung des Verkaufsprospekts, der Wesentlichen Anlegerinformationen sowie lokaler Angebotsunterlagen stützen. Diese Unterlagen sind ebenso wie die Jahres- und Halbjahresberichte und die Satzungen der in Luxemburg domizilierten Produkte von J.P. Morgan Asset Management kostenlos auf Deutsch erhältlich beim Herausgeber JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Austrian Branch, Führichgasse 8, A-1010 Wien. , bei der Zahl- u. Informationsstelle Uni Credit Bank AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, bei Ihrem Finanzvermittler sowie unter http://www.jpmorganassetmanagement.at. Unsere EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/emea-privacy-policy. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist auf Deutsch abrufbar unter https: //am.jpmorgan.com/at/anlegerrechte. J.P. Morgan Asset Management kann beschließen, den Vertrieb der kollektiven Investments in Übereinstimmung mit Artikel 93a der Direktive 2009/65/EC und Artikel 32a of Direktive 2011/61/EU zu widerrufen. Bild: Shutterstock LV-JPM52843 | 09/21 | 0903c02a82af3b8e


#AKTIEN

KOLUMNE

BETTINA SCHRAGL Head of Investor Relations Immofinanz AG

WER LIEST DAS SCHON? Wenn es so frisch aus der Druckerei kommend vor uns liegt, dann sind wir schon ein bisserl stolz. Denn die

ZWEIFACHER ABSCHIED BEI LENZING Nach dem Skandal bei der Hygiene Austria

überraschenden Rücktritt des Vorstands-

rund um umetikettierte Masken und den

vorsitzenden Stefan Doboczky auch eine

tigt uns doch immer einige Monate.

Verdacht auf Schwarzarbeit hat die Len-

schmerzliche. Mit Ende des dritten Quar-

Wären wir ein „normaler“ Autor,

zing AG inzwischen die Reißleine gezogen

tals 2021 hat er das Unternehmen verlas-

könnten uns die Printauflage von

und sich von der mit Palmers gegründe-

sen. Beide Seiten sprechen von einer ein-

ten Tochterfirma getrennt. Die Anzahl

vernehmlichen Auflösung des Vertrags.

der laufenden Verfahren gegen die Hygi-

Doboczky meint, es sei jetzt der richti-

Update überholt wird, zwar etwas

ene Austria ist inzwischen auf 100 gestie-

ge Zeitpunkt, und erklärt: „Die Strategie

an uns zweifeln lassen. Dem ist aber

gen, dabei wurden 40 vollstreckbare Zah-

steht, jetzt ist die Zeit für neue Kräfte ge-

nicht so. Denn die Rede ist nicht

lungsbefehle erwirkt. Hierbei stand noch

kommen, sie in operativen Fahrwassern

die Frage offen, ob die Lenzing AG dies-

weiterzuführen. Eines ist jedenfalls klar:

bezüglich rückwirkend zur Verantwor-

Lenzing wird immer einen besonderen

um einiges breiter, als man meinen

tung gezogen werden kann. Auf Nachfra-

Stellenwert in meinem Leben behalten.“

könnte. Das belegen aktuelle Umfra-

ge des Börsianer wurde dies nach Rück-

Der Aufsichtsrat ist mit der Neubestel-

gen. So befragte die WU Wien etwa

sprache mit einem klaren Nein beant-

lung des Chefpostens noch auf der Suche.

wortet. Neben der gewollten Trennung

Interimistisch übernimmt Aufsichtsrat

von der Hygiene Austria erfolgte mit dem

Cord Prinzhorn die Geschäfte.

Arbeit am – aus unserer Sicht sehr spannenden - Druckwerk beschäf-

unter 1.000 Stück und der Umstand, dass das Werk kurz nach Erscheinen bereits vom nächsten Quartals-

vom nächsten Romanbestseller, sondern vom Geschäftsbericht. Und für diesen ist der Leserkreis doch

an die 23.000 Nutzer von OnlineGeschäftsberichten und kam zu dem Ergebnis, dass überraschenderweise die Mitarbeiter mit 25 Prozent die eifrigsten Nutzer sind, gefolgt von Analysten (17 Prozent), Retail-Anlegern (12,1 Prozent) und Bewerbern bzw. Studenten (14,5 Prozent). Auch eine andere internationale Umfrage zeigt, dass potenzielle Mitarbei-

ÖBAG: UMBRÜCHE BEI DER STAATSHOLDING

ter und Geschäftspartner jene

Nach einem langen Bewerbungsprozess

Zielgruppen sind, die an Bedeutung

folgt die Wirtschaftsanwältin Edith Hla-

gewinnen. Die Ausrichtung des

wati Thomas Schmid, der zurückgetreten

Geschäftsberichts rein auf den Kapitalmarkt ist daher passee oder war es ohnehin schon, die Zielgruppen

ist, auf den Chefposten der österreichischen Staatsholding. Die 64-Jährige wur-

sind vielfach – und so sollte auch die

de einstimmig vom Aufsichtsrat für die

Aufbereitung der Themen sein. Ich

Stelle gewählt und wird ab Februar 2022

freue mich schon auf die Arbeit am

die Geschäfte übernehmen. Die derzeitige

nächsten. Erscheinungsdatum: Ende April 2022. Vorbestellungen: siehe E-Mail-Adresse.

b.schragl@derboersianer.com

Alleinvorständin Christine Catasta wurde unterdessen in die Aufsichtsräte der A1 Telekom Austria Group sowie der OMV AG gewählt.

82


BRANCHE AKTIEN

TICKER Es diskutieren Umweltaktivistin Carola Rackete, WU-­Professorin Sigrid Stagl, Heinzel-Group-­ Finanzvorständin Barbara Potisk-Eibensteiner und BDOPartnerin Daniela Heilinger.

Wienerberger verkauft 2,5 Millionen Aktien an Institutionelle

+++ Beim 17. Börsianer-Salon am 7. September 2021 wurde diesmal kontrovers diskutiert. „Soziale Kosten des Klimawandels“ war das Thema der virtuellen

Finanzminister Blümel plant 2022 ersten Green Bond

+++

Veranstaltung. Trotz sehr unterschiedlicher Sichtweisen waren sich die Teilnehmerinnen insgesamt einig, dass es in der Klimathematik noch viel zu tun gibt.

Wertpapiere: Behaltefrist soll für mehr als ein Jahr angesetzt werden

KARRIERE

+++ Chipkrise: Infineon baut

Sonja Hammerschmid

Stephanie Kniep

Martin Füllenbach

(53) zieht in den Aufsichtsrat der Kapsch AG ein. Die ehemalige SPÖ-Bildungsministerin ersetzt Kari Kapsch, der sein Amt zurücklegt. Ihr Vertrag gilt bis 2025.

ist jetzt im Team der Investor Relations bei der Marinomed Biotech AG. Sie bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im heimischen und internationalen IR-Bereich mit und war lange Lenzing-IR-Chefin.

hat überraschenderweise seinen Vorstandsvorsitz bei der Semperit AG Holding Ende September 2021 zurückgelegt. Im Frühjahr hatte bereits CFO Gabriele Schalleger ihr Amt zurückgelegt.

um 1,6 Milliarden Euro Chipwerk in Villach

Straight to the point With guided precision and legal services tailored to your needs, our teams across 14 countries lead you from start to finish.

ATTORNEYS AT LAW

austria | belgium/eu | bulgaria | croatia | czech republic | hungary | moldova | montenegro | poland | romania | serbia | slovakia | slovenia | turkey

www.schoenherr.eu


#IMMOBILIEN

STARWOOD CAPITAL SICHERT SICH MEHRHEIT BEI DER CA IMMO AG

Über 25 Millionen Aktien konnte sich Starwood Capital beim

när beim neuerlichen Anlauf auf 58,8 Prozent der gesamten

zweiten Übernahmeversuch der CA Immobilien AG sichern.

ausstehenden Stimmrechte. Seither konnte sich Starwood

6,34 Millionen Aktien, das sind 5,96 Prozent, wurden da-

Capital weitere Prozente sichern. Es bleibt abzuwarten, ob

bei von der S Immo AG eingebracht. Im Frühling wurde das

Starwood Capital darauf abzielt, die CA Immo AG von der

Übernahmeangebot des US-Großaktionärs von Aktionä-

Börse zu nehmen. Diesem Ziel wäre der US-Investor einen

ren der Wiener CA Immo AG noch ignoriert. Damals wurden

gewaltigen Schritt nähergekommen.

für 35 Euro je Aktie nur 3,7 Prozent der Aktien abgetreten.

Die Vonovia SE hat es indes im dritten Anlauf geschafft,

Anfang Juli 2021 hatte Starwood Capital das Angebot auf 37

bei der Deutsche Wohnen mit 50,40 Prozent die Mehrheit

Euro je Aktie erhöht. Insgesamt kam der neue Hauptaktio-

zu übernehmen.

IMMOBILIEN-LEASINGGESCHÄFTE VERZEICHNEN EINBRUCH

Die Leasingneugeschäfte im ersten Halbjahr 2021 betrugen

Rückgang wie folgt: „Anhand dieser Ergebnisse wird die Be-

3,9 Milliarden Euro und erzielten damit ein Wachstum von

sonderheit des österreichischen Immobilienmarktes sicht-

plus 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders gestie-

bar: Aufgrund einzelner Großprojekte, die nicht jedes Jahr

gen sind die Geschäfte im Kfz-Leasing und im Fuhrparkma-

durchgeführt werden, und der relativ kleinen Größe des ös-

nagement. Das zeigt ein Auszug aus der Statistik des Verbands

terreichischen Immobilienmarktes kommt es im Segment

Österreichischer Leasing-Gesellschaften. Rückläufige Trends

Immobilienleasing immer wieder zu starken Schwankun-

ließen sich im Immobilien-Leasing mit minus 58,2 Prozent

gen.“ Er sei jedoch zuversichtlich, dass im zweiten Halbjahr

feststellen. Michael Steiner, Präsident des Verbands Öster-

wieder an die Erfolge der Vorjahre – mit Ausnahme von 2020

reichischer Leasing-Gesellschaften, erklärt sich den starken

– angeknüpft werden kann.

84


BRANCHE IMMOBILIEN

DAGOBERTINVEST MIT NEUER ZIELGRUPPE TICKER

Die Immobilien-Crowdinvesting-Platt-

bauer dazu: „Wir sind nicht nur Finanz-

form Dagobertinvest hat ein neues An-

experten, sondern haben als führende

gebot für vermögende Privatpersonen,

Crowdinvesting-Plattform mit rund 200

Vermögensverwalter und Family-Offi-

umgesetzten Projekten auch überdurch-

ces auf den Markt gebracht. Die Anle-

schnittlich viel Erfahrung in der Vorab-

ger können in zu 25.000 Euro gestückel-

Prüfung. Davon können nun auch Inves-

te, nachrangige Anleihen, sogenann-

toren profitieren, die sich mit höheren

te ­Mini-Bonds, mit einer Laufzeit zwi-

Summen direkt an nachvollziehbaren

schen zwölf und 30 Monaten und einer

Immobilienprojekten beteiligen wollen,

Verzinsung von neun bis zwölf Prozent

und auch für sie entstehen dabei keiner-

ersten Green Bond

investieren.

lei Kosten oder Gebühren wie beispiels-

+++

Dagobertinvest-Co-Grün-

der und Geschäftsführer Andreas Zeder-

weise Management-Fees.“

Soravia-Gruppe listet erstmals fünf Anleihen an der Wiener Börse

+++ Benkos Signa Development Selection AG begibt

Gazit Globe will Atrium European Real Estate zur Gänze übernehmen

DIE IMMOBILIENMÄRKTE IM AUFWÄRTSTREND STUDIE. Die globalen Immobilienmärkte befinden sich im Aufwärtstrend, und die Zukunftsaussichten sind positiv: Zu diesem Ergebnis kommt die Analyse des national wie international führenden ­Immobiliendienstleisters CBRE im aktuellen Report Global Market Outlook. Bereits im ersten Halbjahr 2021 konnte sich das globale Investmentvolumen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 um rund 19 Prozent steigern. Logistik, Industrie und Wohnen stellen aus globaler Perspektive die attraktivsten Assetklassen dar. Der Büromarkt befindet sich aktuell im Umbruch. Andreas Ridder, M ­ anaging Director CBRE Österreich und CEE, dazu: „Weltweit stellen wir fest, dass es immer mehr flexible Arbeitsmodelle gibt, denen Büroflächen gerecht werden müssen. Der gesamte Markt ist in Bewegung, und die Bedürfnisse der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter ändern sich rasant.“

+++ Porr zahlt Rekordstrafe von 62 Millionen Euro wegen illegaler Absprachen


#BERATER

KOLUMNE

PETER BARTOS Partner und ­Geschäftsführer BDO Austria

GRÜNE BERICHTERSTATTUNG WIRD PFLICHT FÜR (FAST) ALLE

AUFHOLBEDARF BEI DER NACHHALTIGKEIT 80 Prozent der österreichischen Unter-

sowohl ökologische als auch Umweltziele

nehmen messen dem Thema Nachhaltig-

sowie soziale Aspekte in fast allen Nach-

Mit dem Vorschlag zur Erweiterung

keit einen hohen Stellenwert bei, unab-

haltigkeitsstrategien verankert sind, fin-

der Nachhaltigkeitsberichterstat­

hängig der Unternehmensgröße, Branche

den sich Corporate Governance und Di-

tung von Unternehmen, der Cor-

oder Region. Trotz des hohen Bewusst-

versity-Ziele in weniger als der Hälfte

seins über das Thema haben jedoch erst

der Strategien wieder. Es gebe eine Pri-

42 Prozent eine Nachhaltigkeitsstrate-

orisierung innerhalb der ESG-Kriteri-

gen der bestehenden Berichtspflich-

gie ausgearbeitet und implementiert. Zu

en zugunsten des Environmental-Krite-

ten der Non-Financial Reporting

diesen Ergebnissen kommt die aktuelle

riums. „Von Unternehmen gibt es viele

Directive (NFRD) vorgeschlagen.

Marktstudie Nachhaltigkeit, die im Auf-

Absichtserklärungen, aber einen hohen

trag von Arthur D. Little und der Erste

Aufholbedarf. Das heißt, die Kommuni-

Group Bank AG von Karmasin Research &

kation ist in puncto Nachhaltigkeit viel

Identity durchgeführt wurde.

weiter als die Praxis der Unternehmen“,

porate Sustainability Reporting Directive (CSRD), hat die Europäische Kommission wesentliche Änderun-

Damit sollen die Stakeholder-Interessen besser adressiert sowie die Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit, Relevanz und Zugänglichkeit von nichtfinanziellen Informationen verbessert werden. Dies soll durch die Anwendung der gerade in Entwicklung befindlichen europä­ischen

Weiters geht daraus hervor, dass die

sagt Georg von Pföstl von Arthur D. Little,

ESG-Kriterien von den Unternehmen un-

der den Bereich Financial Services leitet,

terschiedlich gewichtet werden. Während

zum Börsianer.

Sustaina­bility Reporting Standards und eine verpflichtende nichtfinanzielle Erklärung im Lagebericht erreicht werden. Diese Erklärung soll detaillierte Angaben enthalten, die für das Verständnis des Geschäftsverlaufs, des Geschäftsergebnisses,

AUSLÄNDISCHE INVESTOREN ALS KAPITALGEBER FÜR ÖSTERREICHISCHE START-UPS Der Gesamtwert aller Investitionen in ös-

international besetzten Investorengrup-

der Auswirkungen seiner Tätigkeit in

terreichische Start-ups betrug im ersten

pen. „Österreichische Start-ups stehen

Nachhaltigkeitsbelangen erforder-

Halbjahr 2021 in Summe 518 Millionen

auf ihrem Wachstumskurs früher oder

lich sind. Die berichteten Informa-

Euro und stellt somit bereits jetzt einen

später vor der Situation, dass sie das für

Jahresrekord dar. Vier Fünftel der Ge-

ihre Skalierung und Internationalisierung

samtsumme konnten die beiden bekann-

benötigte Kapital nur jenseits der Lan-

Der Anwendungsbereich soll auf

ten Unicorns Go Student und Bitpanda

desgrenzen lukrieren können“, so Flori-

alle großen Unternehmen und alle

erzielen. Zu diesen Ergebnissen kommt

an Haas, Leiter des Start-up-Ökosystems

an geregelten Märkten notierten

der Start-up Investment Barometer der

bei EY Österreich. Beispielsweise waren

Prüfungs- und Beratungsorganisation EY

an den Top 6-Finanzierungsrunden kein

in Zusammenarbeit mit der Austrian An-

einziger Inlandsinvestor beteiligt.

der Lage des Unternehmens sowie

tionen sind digital zu kennzeichnen, sodass sie maschinenlesbar und strukturiert weiterverarbeitbar sind.

Unternehmen ausgeweitet werden. Außerdem soll die nichtfinanzielle Erklärung mittelfristig geprüft werden. Da die Anwendung für große

gel Investors Association (AAIA) und der

Nina Wöss, Vorstandsvorsitzende der

Unternehmen bereits für das Ge-

Austrian Private Equity and Venture Ca-

Austrian Private Equity and Venture Ca-

schäftsjahr 2023 geplant ist, sollten

pital Organisation (AVCO).

pital Organisation (AVCO), dazu: „Das

sich alle Betroffenen rasch mit den auf sie zukommenden Anforderungen beschäftigen.

p.bartos@derboersianer.com

An 71 Prozent der 64 Finanzierungs-

EY Start-up Investment Barometer zeigt

runden waren österreichische Geldgeber

einmal mehr, dass in Österreich in punk-

beteiligt, dennoch kommen 90 Prozent

to Wagniskapital ein großer Aufholbedarf

der Gesamtfinanzierungssumme von rein

besteht.“

86


BRANCHE BERATER

TORSTEN EISTERT Partner Strategy&

TICKER

Deloitte: 88 Prozent der Unternehmen sind mit Sustainable Finance vertraut

BANKEN INTENSIVIEREN OUTSOURCING

+++ McKinsey-Studie: Drei Viertel der Neuwagen in Europa fahren 2030 elektrisch

Banken stehen zunehmend unter starken

meisten Banken ihre IT teilweise ausge-

Kosten- und Innovationsdruck. Um wei-

lagert und setzen im weiteren Ausbau auf

terhin erfolgreich wirtschaften zu kön-

sogenannte

nen, intensivieren Bankhäuser daher ihre

weniger eigenen Investitionen, stärkerer

Outsourcing-Aktivitäten und fokussieren

Variabilisierung und Vernetzung des Be-

sich stärker auf ihr Kerngeschäft. Strat-

treibers mit weiteren Dienstleistungen aus

egy& führte zu diesem Thema die Studie

dem erweiterten Ökosystem. Das gilt auch

+++

„Outsourcing in banking: At a crossroads“

für Geschäftsprozesse, wobei hier das Mei-

durch. Der Börsianer fragte exklusiv bei

nungsbild stärker auseinandergeht, inwie-

EY Analyse: Österreich mit

Torsten Eistert, Partner bei Strategy& und

weit über Standardprozesse wie Zahlungs-

Co-Autor der Studie, nach:

verkehr oder Kredit hinaus auch Auslage-

As-a-Service-Modelle

mit

+++ KPMG: Covid-19 hat Digitalisierung im Rechnungswesen beschleunigt

sehr hohem Marktanteil bei Elektroautos

rungsmöglichkeiten für Steuerungs- und Welche Vorteile generieren Banken vom Out-

Unterstützungsprozesse wie Compliance

sourcen gewisser Unternehmensbereiche? –

und interne Revision ausgebaut werden.

Torsten Eistert: Outsourcing ist der Schlüssel zur Steigerung der Effizienz von Bank-

Was zeichnet eine gute Partnerschaft zwi-

geschäften – insbesondere bei Standard-

schen IT-Anbietern und Banken aus? - Im

prozessen, in denen sich eine Bank nicht

Service suchen Banken Qualität, Kosten-

von anderen abheben muss und von Grö-

vorteile und den Zugang zu Spezial-Know-

ßenvorteilen beispielsweise in der Infor-

how, und 86 Prozent der Banken sind be-

mationstechnologie profitieren kann. Ef-

reit, in den Aufbau strategischer Partner-

STUDIE. Die Anzahl der Zombie­

fizienzsteigerung und der Zugang zu spe-

schaften zu investieren. Dienstleister ha-

unternehmen hat sich seit 2010

zialisierten Ressourcen sind für die Umfra-

ben nicht nur die Chance auf kurzfristigen

nahezu verdreifacht. Dazu kam die

geteilnehmer Hauptgründe der Banken für

Geschäftserfolg, sondern auch auf grö-

das Auslagern von Tätigkeiten.

ßere Anteile im sich wandelnden Markt, in dem sich auch neue Wettbewerber wie

ANZAHL DER ZOMBIEUNTERNEHMEN NIMMT ZU

internationale Unternehmungsberatung Kearney in der weltweiten Analyse „Einmal Zombie, immer Zombie“ von vier Millionen Daten-

Welche Outsourcingbereiche sind besonders

Fintechs und Big Techs einen Zugang ge-

sätzen von 67.000 börsennotierten

beliebt und warum? – Derzeit haben die

schaffen haben.

Unternehmen aus 154 Branchen und 152 Ländern. Laut OECD-Definition gelten Unternehmen, die seit mehr als zehn Jahren am Markt bestehen und in drei aufeinanderfolgenden

KARRIERE

Jahren nicht in der Lage sind, ihre Zinslast aus dem operativen Ergebnis zu decken, als Zombieunternehmen. Als Hauptursache für den

Ben Trask

Adam Pawloff

Martin Himmelbauer

ist neuer Leiter des Financial Restructuring bei EY Österreich. Er ist auf komplexe grenzüberschreitende Restrukturierungsprojekte spezialisiert und war davor seit 2019 Partner im Bereich Restrukturierung bei EY in der Region Zentral- und Osteuropa.

ist seit 1. Juni 2021 neuer CEO von Deloitte Österreich und war seit 2010 als Risikochef Teil des Vorstands. Die Funktion hat Pawloff von seinem Vorgänger Bernhard Gröhs übernommen, der die Position über 17 Jahre innehatte.

wird Senior Consultant bei der PR- und Lobbying-Agentur Rosam Grünberger Change Communications. Der Kommunikationsexperte verfügt über Erfahrungen in der Medienbranche, den Casinos Austria und PR-Agenturen.

Anstieg wird das Zeitalter des billigen Geldes und der Negativzinsen genannt. Besonders betroffen sind

87

die Branchen Real Estate sowie der Onlinehandel. Kearney entwickelte eine Simulation mit einem weltweit um den Faktor 1,5 sowie 2 gesteigerten Zinsniveau und rechnet dadurch mit einer Zunahme der betroffenen Unternehmen.


#RECHT

FLORIAN KRANEBITTER Partner FWP Rechtsanwälte

KOLUMNE

ESG IST SCHLÜSSELFAKTOR BEI M&A ALBERT ­BIRKNER Managing Partner Cerha Hempel

KEIN MIETERLASS WEGEN LOCKDOWNS In der Schweiz erging unlängst die

Bei der Auswahl strategischer Zukäu-

einfach nicht, wo sie beginnen sollen.

fe von Unternehmen spielt die ESG-Per-

Im Moment wird noch individuell ent-

formance eine wichtige Rolle. Der Börsi­

schieden, welche Kriterien bei einer ESG

aner fragte bei Florian Kranebitter, Part-

Due Diligence geprüft werden. Im Prinzip

ner bei FWP Rechtsanwälte, nach, warum

geht es um eine Zielsetzung des Käufers.

das so ist und worauf Unternehmen ach-

Das verkaufende Unternehmen sollte

ten müssen.

sich fragen: Wo könnten Käufer besonders hohe ESG-Risiken sehen. Es kann

erste Entscheidung im Zusammen-

Herr Kranebitter, ESG rangiert noch vor

kostengünstiger für Unternehmen sein,

hang mit dem Mieterlass während

Rechtsstreitigkeiten unter den besten fünf

wenn sie sich den einen oder anderen Be-

der Lockdown-Zeiträume und der

der rechtlichen Themen bei Mergers &

reich vornehmen, bevor sie in den Markt

damit einhergehenden behördlich

­Acquisitions. Warum ist das so? – Es geht

gehen. Schon kleine Investments in das

um die Wettbewerbsfähigkeit. ESG zu

eigene ESG-Profil können sich im Kauf-

einem Kernthema zu machen ist nicht

preis vielfach bezahlt machen.

angeordneten Betriebsschließungen. Der Entscheidung zufolge ist es auf jeden Fall nicht schon im Vorhinein klar, dass die Nachteile

mehr bloß schick, sondern ein Muss,

aufgrund der behördlich verord-

um den Shareholder-Value im Sinne der

neten Betriebsschließungen groß

Wiederver­ äußerbarkeit des Unterneh-

fil sind sinnvoll? – Es beginnt beim Re-

mens zu steigern. Mängel im ESG-Be-

porting. Keines zu haben wäre der größ-

genug sind, um einen Mieterlass zugesprochen zu bekommen. Ein

Welche Investments in das eigene ESG-Pro-

reich können auch Rechtsstreitigkeiten

te Fehler. Selbst bei Unternehmen, die

aufgrund derer der Vermieter

bedeuten, wie wir zuletzt beim Klima-

rechtlich nicht dazu verpflichtet wären,

Räumlichkeiten überlässt, in denen

Urteil gegen Shell gesehen haben.

ist Reporting State of the Art. Speziell in

Mietvertrag ist eine Vereinbarung,

der Mieter seiner Geschäftstätigkeit nachgehen kann. Die Geschäftstätigkeit ist jedoch, außer im Falle von besonderen Zusicherungen,

Vorbereitung auf eine Transaktion ist die Wo liegen die Herausforderungen für Un-

Aufbereitung einer strukturierten Daten-

ternehmen? – Ich denke, sie wissen oft

lage zur ESG-Performance entscheidend.

nicht Bestandteil des Mietvertrags und somit der Sphäre des Mieters zuzurechnen. Sind die Auswir-

SO GEHT IN ZUKUNFT WHISTLEBLOWING

kungen besonders gravierend, ist eine Mietzinsanpassung wegen Veränderung wesentlicher Umstände möglich. Auf jeden Fall ist eine Einzelfallbeurteilung und Interes-

Bis Dezember 2021 müssen Mitgliedstaa-

zum Börsianer. Die Anwaltskanzlei bietet

senabwägung beider Parteien not-

ten die Hinweisgeber-Richtlinie der Eu-

Unternehmen ein Hinweisgeber-Tool an,

wendig, die auf Mieterseite auch die

ropäischen Union (EU) umsetzen. Ab die-

das den rechtlichen Anforderungen ent-

sem Zeitpunkt sind Unternehmen mit

spricht. Es werde derzeit noch diskutiert,

mehr als 250 Mitarbeitern verpflichtet,

ob sich die Umsetzung auch Tatbeständen

hat er dann hinzunehmen, dass die

ein internes Hinweisgebersystem einzu-

öffnet, die über jene hinausgehen, die in

Grundlage einer Mietzinsanpas-

richten. Ziel ist die sichere und anonyme

der EU-Richtlinie genannt sind. Der Zu-

sung fehlt. Eine höchstgerichtliche

Meldung von Verstößen und Missständen.

gang zum Whistleblower-System sollte so

„Österreich hat wie so oft bei der Umset-

einfach wie möglich gestaltet werden. „So

bisher noch aus.

zung von EU-Richtlinien noch gar nichts

kann sich das Unternehmen selbst um die

gemacht“, konstatiert Christoph Wolf,

Aufarbeitung des Problems kümmern“,

a.birkner@derboersianer.com

Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz,

schiebt CMS-Partner Oliver Werner nach.

Offenlegung der Geschäftszahlen erfordert. Die Offenlegung zu verweigern ist sein gutes Recht, jedoch

Entscheidung, wie derartige Fälle in Österreich zu beurteilen sind, steht

88


BRANCHE RECHT

KARRIERE TICKER Adrian Zuschmann

Miriam Broucek

Marika Lomashvili

(30) ist seit September Rechtsanwalt bei Brandl Talos. Der Jurist vertritt Investoren, Gründer und Unternehmen bei Finanzierungsrunden, M&A-Transaktionen und Investitionen.

(39) ist seit September Partnerin bei Wolf Theiss. Die Juristin ist auf Bank- und Finanzrecht spezialisiert. Gleichzeitig hat Wolf Theiss Wolfgang Lauchner (35) zum Partner ernannt.

(39) ist seit August als Finanzmarktexpertin bei PFR Rechtsanwälte. Die gebürtige Tirolerin war zuvor Rechtsanwältin bei Freshfields Bruckhaus Deringer und bei Goldman Sachs in Frankfurt tätig.

Binder Grösswang unterstützt BNP Paribas beim Hello-Bank-Verkauf

+++ „Handbuch Nachhaltigkeit“ von Dorda Rechtsanwälten im Manz-Verlag erschienen

EUGH: INTERESSENKONFLIKT BEI ÜBERNAHMEKOMMISSION

+++ FMA verdonnert BKS Bank zu 160.000 Euro Strafe wegen Marktmanipulation

Der Aufbau der österreichischen Übernah-

rung aus dem EuGH-Urteil und würde dem

mekommission ist nicht mit dem EU-Recht

Kapitalmarkt schaden“, sagt Sascha Hödl,

vereinbar, hat der Europäische Gerichtshof

Partner bei Schönherr Rechtsanwälte. Hödl

Wolf Theiss hilft

(EuGH) im September 2021 festgestellt. Die

schlägt eine gerichtliche Nachprüfung der

Behörde überwacht den Kapitalmarkt, ist

Entscheidungen der Übernahmekommis-

Investmentfirma PSG

Ankläger und Richter zugleich. Die Über-

sion vor, etwa durch einen eigenen Senat

nahmekommission erfülle nicht die Anfor-

im Oberlandesgericht Wien. „Das wür-

derung an ein „unabhängiges und unpar-

de ihre Position als übernahmerechtliche

teiisches Gericht“. „Die Institution infra-

Aufsichtsbehörde am Kapitalmarkt stär-

ge zu stellen wäre die falsche Schlussfolge-

ken“, findet er.

+++

beim Erwerb von Tipco

In turbulenten Zeiten steht Verlässlichkeit besonders hoch im Kurs. post.at/ir

Die Österreichische Post ist im ständigen Auf und Ab des Kapitalmarktes ein zuverlässiger, attraktiver Dividendentitel. Auf Basis des soliden Kerngeschäftes und eines starken Cashflows soll nachhaltig eine Dividende von mindestens 75 % des Nettoergebnisses ausgeschüttet werden. Nähere Informationen unter post.at/ir


#FINTECH

KRYPTOMARKT FÜR EINSTEIGER TICKER

225 Anleger investieren auf der Immo-Invest-Plattform Rendity eine Million Euro in Zinshaus

+++ Inkasso-Start-up Pair Finance nutzt künstliche Intelligenz und startet nun auch in Österreich

KARRIERE

Irina Nicoleta Scarlat übernimmt bei Bitpanda die Rolle des Chief Growth Officer. Sie ist für die ­europäischen Expansionspläne und die gesamte Wachstumsstrategie des Unternehmens verantwortlich.

Coinpanion will Anlegern auch ohne Vor-

arbeiter zu wachsen“, so Mitgründer und

wissen einen einfachen und unkompli-

CEO Alexander Valtingojer. Aktuell arbei-

zierten Einstieg in den Kryptomarkt er-

tet das Unternehmen am Markteintritt

möglichen. Das 2019 gegründete Wiener

in Deutschland und an neuen Portfolios.

Fintech hat nun eine 1,8 Millionen Euro

Derzeit kann zwischen drei Portfolios mit

schwere Investitionsrunde abgeschlos-

unterschiedlichen Anteilen am Krypto-

sen. Beteiligt sind auch Business-Angel

markt gewählt werden. Die Mindestinves-

Hansi Hansmann, Runtastic-Mitgründer

titionshöhe für Anleger beträgt 500 Euro.

Florian Gschwandtner und Scalable-Capi-

„Mit Coinpanion wollen wir Investments

tal-Cofounder Patrick Pöschl. „Wir wol-

in neue, digitale Assets - von Kryptowäh-

len unser starkes Nutzerwachstum wei-

rungen wie Bitcoin bis zu NFTs - so einfach

ter ausbauen. Außerdem planen wir, in-

wie ETFs für Aktien machen“, erklärt Ale-

nerhalb eines Jahres von 18 auf 50 Mit-

xander Valtingojer auf Anfrage.

MEHR GELD FÜR START-UPS

KAUM FRAUEN IN FINTECHS

Die Uniqa Insurance Group AG (Uniqa)

Frauen sind in der Start-up-Szene oh-

sieht im Digitalbereich auch in Zukunft

nehin schon rar. In der Fintech-Branche

einen ertragreichen Geschäftszweig. Der

sind sie jedoch noch weniger vertreten.

Versicherungskonzern

das

Eine Studie des deutsche Start-up-Ver-

Investitionsvolumen im Start-up-Sektor

bands besagt, dass nur sieben Prozent der

von 75 Millionen Euro auf 150 Millionen

Fintech-Gründer weiblich sind. Bei den

Euro. Branchen wie Fintech, Insurtech

Einhörnern unter den meisten deutschen

und Digital Health bleiben dabei klar im

Fintechs wie N26 und Deposit Solutions

Fokus. Die mehr als 30 bestehenden In-

findet sich keine einzige Frau im Gründer-

vestments der Uniqa werfen eine jährli-

team. Die Initiative WeShapeTech will das

che Rendite von mehr als 20 Prozent ab.

ändern. Sie organisieren zum Beispiel Ro-

Die Investitionsbeträge liegen durch-

le-Model-Veranstaltungen. „Unser Ziel

schnittlich bei 0,5 Millionen bis fünf Mil-

ist eine Ausgewogenheit – auch in Füh-

lionen Euro. Laut eigenen Angaben ist der

rungspositionen“, so Melanie Gabriel, die

Konzern einer der größten Venture-Capi-

gemeinsam mit vier Männern das Fintech

tal-Fonds in Österreich.

Yokoy gründete.

90

verdoppelt


SEITENBLICKE RANKING

#RANKING

Finanz- und Wirtschaftsjournalisten

D

ie Medienbranche und ihre Journalisten sind in der CovidPandemie stärker unter Druck geraten. Die Bevölkerung sieht genauer hin, was geschrieben wird, Kollegen bezich-

tigen sich auf Twitter gegenseitig, nicht objektiv bei der Berichterstattung zu sein, und der Verhaberung. „Wenn alle Medien sich an das halten würden, was sie ihren Leserinnen und Lesern auf allen Kanälen jeden Tag aufs Neue versprechen – Unabhängigkeit nämlich –, hätten wir die Debatte nicht. Also ja, Einflussnahme lässt sich verhindern. Wir bei ‚Profil‘ fühlen uns einer Sache verpflichtet: den Mächtigen auf die Finger zu schauen. Das war zur Gründung 1970 so, das ist 2021 so. Verankert ist das in einem Redakteursstatut, das in meiner ‚Profil‘-Zeit, und das sind jetzt auch schon 22 Jahre, an keinem Tag infrage gestellt wurde“, sagt Aufdecker Michael Nikbakhsh (Platz 2 / 68,57 Punkte) – deutliche Worte für seine Zunft. Ob Politiker oder Interessenvertreter, manche versuchen, Einfluss zu nehmen. „Es ist eher der Druck auf Chefinnen und Chefs, dass sich ein bestimmtes Verhalten möglicherweise auf die weitere Karriere negativ auswirkt. Diesen Druck und die Tatsache, dass ‚unliebsames‘ Verhalten negative Konsequenzen nach sich zieht, finde ich nicht in Ordnung“, erklärt Radioredakteurin Ellen Lemberger (Platz 26 / 40 Punkte). Journalisten von Tageszeitungen, Magazinen, Onlinemedien, Agenturen, Fernsehen, Radio und Newsportalen tragen

91


SEITENBLICKE RANKING

1. PLATZ

2. PLATZ

3. PLATZ

Michael Nikbakhsh

Renate Graber

Andrea Hodoschek

PROFIL

DER STANDARD

KURIER

hier von jeher eine große Verantwortung, für ihre Klientel entsprechend kritisch zu berichten. Was macht eine gute Journalistin aus? Lust am Recherchieren, Reflektieren und Distanz zu den Mächtigen, Geduld, Akribie und Hartnäckigkeit, Neugier, ein Gespür für Geschichten sowie Details aufzuspüren und diese im großen Kontext verständlich zu erklären, heißt es von den Nominierten. Der Börsianer hat sich nach dem vierten Quartal 2013, 2015, 2017 und 2019 deshalb erneut auf die Suche nach den besten 50 Finanz- und Wirtschaftsjournalisten in Österreich gemacht. 57 Personen waren nominiert. Die Besten wurden mittels eines einstufigen Peergroup-Scorings ermittelt, die Kandidaten bewerteten sich mit Punkten von eins bis zehn. Der Börsianer hatte auf das Ergebnis keinen Einfluss.

Topplatzierungen „Einflussnahme durch die Politik oder entsprechende Versuche kann man am besten mit guten Geschichten abwehren, die ‚halten‘, also inhaltlich richtig sind. Und mit Herausgebern, Chefredakteuren und Ressortleitern, die hinter ihren Mitarbeitern stehen“, sagt Renate Graber (74,29 Punkte) von der Tageszeitung „Der Standard“, die von den Kolleginnen und Kollegen erneut auf den ersten Platz gewählt wurde. Die renommierte Journalistin berichtet oft live und mit besonderer Akribie von diversen Untersuchungsausschüssen oder Verhandlungen aus dem Gerichtssaal. Hinter Michael Nikbakhsh, der sich wie Renate Graber vier Mal die Höchstnote zehn von seinen Peers sichert, reiht sich erstmals die mehrfach ausgezeichnete „Kurier“-Kolumnistin Andrea Hodoschek (64,44 Punkte) auf Platz drei ein, die für ihre spitze Feder bekannt ist und sich auch gleich noch zur Aufsteigerin des Rankings kürt. Einen weiten Satz nach vorn machen auch Dieter „Mr. Eco“ Bornemann (Platz 6 / 55 Punkte), „Gewinn“-Herausgeber Georg Wailand (Platz 7 / 53,50 Punkt) sowie Claudia Haase (51,90 Punk-

92


SEITENBLICKE RANKING

PLATZ

ZULETZT

PUNKTE

NAME

UNTERNEHMEN

1.

(1.)

74,29

TREND

Graber Renate

Der Standard

2.

(3.)

68,57

Nikbakhsh Michael

Profil

3.

(–)

64,44

Hodoschek Andrea

Kurier

4.

(5.)

57,62

Groendahl Boris

Bloomberg

5.

(6.)

55,50

Kramer Angelika

Trend

6.

(15.)

55,00

Bornemann Dieter

ORF (Eco)

7.

(18.)

53,50

Wailand Georg

Gewinn / Kronen Zeitung

8.

(9.)

52,00

Lampl Andreas

Trend

9.

(21.)

51,90

Haase Claudia

Kleine Zeitung

10.

(7.)

51,67

Zirm Jakob

Die Presse

11.

(4.)

51,58

Schneid Hedi

Freie Journalistin (Börsianer)

12.

(24.)

47,00

Karabaczek Thomas

APA

13.

(–)

46,67

Strobl Günther

Der Standard

14.

(8.)

45,26

Gillinger Robert

Börse-Express

15.

(10.)

45,00

Proksch Stefan

APA

16.

(12.)

44,76

Pfluger Bettina

Der Standard

17.

(34.)

44,29

Schumi Manfred

Krone

18.

(–)

43,89

Stottmeyer Madlen

Die Presse

19.

(26.)

43,50

Benisch Eva-Maria

Freie Journalistin

20.

(22.)

43,50

Wiens Richard

Salzburger Nachrichten

21.

(14.)

42,63

Kwauka Martin

Freier Journalist (Börsianer)

22.

(13.)

42,11

Kischko Irmgard

Freie Journalistin (Börsianer)

23.

(36.)

41,67

Mitterstieler Esther

ORF Radios

24.

(20.)

40,56

Kleedorfer Robert

Kurier

25.

(46.)

40,50

Weitmayr Hans

Institutional Money

26.

(27.)

40,00

Lemberger Ellen

ORF-Radios/Eco

27.

(–)

39,52

Hahn Alexander

Der Standard

28.

(45.)

39,44

Battisti Barbara

ORF (ZIB-Wirtschaftsredaktion)

29.

(17.)

38,10

Drastil Christian

Börse Social Media

30.

(32.)

37,62

Schwarz Alexandra

Thomson Reuters

31.

(43.)

37,14

Ebeert Christian

Kronen Zeitung

32.

(27.)

37,00

Kretzl Helmut

Salzburger Nachrichten

33.

(49.)

36,00

Benz Matthias

NZZ

34.

(23.)

35,56

Lammer Beate

Die Presse

35.

(–)

35,56

Unterhuber Wolfgang

Kurier

36.

(30.)

35,26

Kistner Julia

Freie Journalistin (Börsianer)

37.

(42.)

34,00

Martinek Thomas

Trend

38.

(38.)

32,78

Stern Nicole

Die Presse

39.

(35.)

32,50

Franzin Mario

Geld Magazin

41.

(39.)

32,50

Lackner Edith

Fonds professionell

40.

(29.)

32,00

Itzenthaler Anita

APA

42.

(25.)

31,05

Korinek Raja

Freie Journalistin (Börsianer)

43.

(44.)

31,00

Leban Karl

Wiener Zeitung

44.

(–)

30,00

Maier Martin

Gewinn

45.

(48.)

29,52

Sellner Angela

Businesslive.at / Österreich

46.

(–)

29,50

Perger Marius

Börsen-Kurier

47.

(–)

29,05

Meisinger Dominik

Brutkasten Finance

48.

(–)

27,00

Knolle Kirsti

Thomson Reuters

49.

(–)

26,67

Kiefer Anita

Kurier

50.

(50.)

26,67

Seiser Michaela

FAZ *BEI PUNKTEGLEICHHEIT ZÄHLT DIE HÖCHSTE EINZELBEWERTUNG

93


SEITENBLICKE RANKING

te) von der „Kleinen Zeitung“, die sich von Platz 21 kommend nun auf Platz neun unter die Besten reiht. Mit Angelika Kramer (Platz 5 / 55,50 Punkte) und Andreas Lampl (Platz 8 / 52 Punkte) platzieren sich gleich zwei „Trend“-Journalisten unter die ersten zehn. Die Branche sah zuletzt auch einige Wechsel: Ex-„Standard“Wirtschaftschef Andreas Schnauder fungiert jetzt als Chefredakteur des neuen Multimediamagazins „Pragmaticus“, „Handelsblatt“Korrespondent Hans-Peter Siebenhaar wechselte die Seiten und ist jetzt Kommunikationschef der OMV AG, Hedi Schneid (Platz 11 / 51,58 Punkte) wiederum verließ die Tageszeitung „Die Presse“ und arbeitet nun im Segment der freien Journalisten. Solche Wechsel eröffnen jungen Journalistinnen wie Madlen Stottmeyer (43,89 Punkte) bei der „Presse“ neue Möglichkeiten: „Unabhängigkeit zu wahren ist im Finanz- und Wirtschaftsjournalismus meist einfach, denn Zahlen lügen nicht. Schafft es jemand, den Spagat zwischen Details

DIE AUFSTEIGER PLATZ

2019

3.

(–)

17. 9. 12. 13.

NAME

UNTERNEHMEN

Hodoschek Andrea

Kurier

(34.) Schumi Manfred

Krone

(21.) Haase Claudia

Kleine Zeitung

(24.) Karabaczek Thomas (–)

APA

Strobl Günther

Der Standard

aufspüren und diese im großen Kontext verständlich zu erklären, dann ist das eine große journalistische Leistung.“ Ellen Lemberger hat auch gleich noch einen guten Tipp für angehende Journalisten parat: „Dranbleiben, selbstbewusst sein, sich nicht entmutigen lassen, sich verschiedenes anschauen und es gegebenenfalls auch woanders probieren, wenn man merkt, es ist nicht so, wie man es sich vorstellt.“ Wobei dieser Rat natürlich auch von älteren, in ihren Aufgaben vielleicht frustrierten Schreibern befolgt werden darf.

DIE BEWERTUNGSKRITERIEN Das Ranking wird nach qualitativen Methoden in einem einstufigen Scoringmodell (Peergroup-­Bewertung) ermittelt. Die nominierten Kandidaten (begrenzt pro Medium) konnten einander ­gegenseitig bewerten. Das Ergebnis des Rankings wurde mit dem Mittelwert aller B ­ ewertungen berechnet und in Prozent umgewandelt. Eine Person kann maximal eine Bewertung von 100 Prozent erreichen. Bei Punktegleichheit zweier oder ­mehrerer P ­ ersonen entscheidet die höchste Einzelbewertung. Die Kandidaten konnten keine Bewertung für sich selbst oder Konzernkollegen abgeben.

94


Folgen Sie uns zur Energiewende 2030.

Kathrine Switzer lief als erste Frau offiziell einen Marathon, als es noch verboten war. Viele folgten ihr und wendeten so gemeinsam die Welt zum Besseren. Gemeinsam haben wir die Kraft, die Welt jetzt wieder zu verändern: Folgen Sie uns zur Energiewende 2030 mit erneuerbarer Energie aus Wasser, Wind und Sonne. diekraftderwende.at

Veränderte unsere Gesellschaft: Laufpionierin Kathrine Switzer.


Diese Unterlagen sind ausschliesslich für die Verteilung an professionelle Investoren bestimmt. Sie sind jedoch nicht für die Verteilung an Personen oder Einheiten vorgesehen, die die Staatsangehörigkeit oder den Wohn- oder Geschäftssitz in einem Ort, Staat, Land oder Gerichtskreis haben, in denen eine solche Verteilung, Veröffentlichung oder Verwendung gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstösst. Die in der Vergangenheit erzielte Performance gibt keine Gewähr für deren zukünftige Entwicklung. Der Wert der Anlagen und deren Erträge kann steigen oder sinken und wird nicht garantiert. Es ist möglich, dass Sie den anfänglich investierten Betrag nicht zurückerhalten. Dieses Dokument wurde in der Schweiz von Pictet Asset Management SA und in den übrigen Ländern der Welt von Pictet Asset Management Limited, die der Financial Conduct Authority untersteht, erstellt und darf ohne Genehmigung von Pictet Asset Management weder ganz noch teilweise reproduziert oder (weiter)verbreitet werden. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen und Daten stellen in keinem Fall ein Kauf- oder Verkaufsangebot oder eine Aufforderung zur Zeichnung von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten oder Finanzdienstleistungen dar.

Sie wollen in Megatrends investieren? Dann sprechen Sie mit den Experten.

Bei ESG geht es nicht nur um Risiko und Rendite. Es geht um Risiko, Rendite und Impact. Erfahren Sie mehr unter assetmanagement.pictet


2 2 0 2 LICK AUSB

TRENDRADAR Zehn Megatrends der Finanzbranche, die uns 2022 beschäftigen werden

#TRENDRADAR2022


FINANZPLATZ MEGATRENDS

TECHNOLOGIE

#7 GENOM-EDITING

THERAPIE DER ­NÄCHSTEN ­GENERATION

„Die kommenden zehn Jahre haben ein höheres Inflationspotenzial als die vergangenen zehn Jahre.“

SEITE 110

PETER BREZINSCHEK

#8 WASSERSTOFF

ZUKUNFT DER ­ENERGIEWENDE SEITE 112

#9 KÜNSTLICHE ­INTELLIGENZ

MASCHINEN AM RUDER

TRENDRADAR

SEITE 112

NACHHALTIGKEIT Gesellschaft und Finanzindustrie orientieren sich an neuen Strömungen. Schaffen wir den Klima-Wettlauf gegen die Zeit, wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen und wann haben wir den Schlüssel zur Heilung aller Krankheiten? Der Börsianer hat

#4 BLUE ECONOMY

sich in der Branche umgehört und die zehn

NACHHALTIGE MEERESNUTZUNG

heißesten Themen für 2022 in den Dimensionen Technologie, Nachhaltigkeit, Politik und Finanzen aufgespürt.

SEITE 106 98


FINANZPLATZ MEGATRENDS

#10 NFT #1 REGIONALITÄT

BLOCKCHAIN 2.0

WETTLAUF GEGEN DIE LIEFERKETTEN

SEITE 114

SEITE 102

POLITIK #2 INFLATION

DIE WELLE ROLLT SEITE 104

FINANZEN #3 HOLZ

EMISSIONSFREIES WOHNEN

#6 SICHERER LEBENSABEND

BASISVORSORGE IM FOKUS

SEITE 105

SEITE 108

„Das Ziel ist, die Fer­ tigung wieder nach ­Europa zu bringen, um die Lieferketten zu verkürzen.“

#5 FLEISCHLOS

ZUKUNFT DER NAHRUNG SEITE 108

STEFAN PIERER

99


FINANZPLATZ MEGATRENDS

COMEBACK MIT KOMPROMISS Die Nachwehen der Corona-Pandemie werden die globale Wirtschaft noch länger beeinflussen. Lieferengpässe dauern an, während die Rohstoffpreise und die Inflation steigen. Das wirtschaftliche Comeback der globalen Konjunktur ist holprig und dennoch machbar. Und es eröffnet Unternehmen und Anlegern neue Chancen. Diese zehn Megatrends werden uns 2022 beschäftigen.

© ALFRED PASIEKA / SCIENCE PHOTO LIBRARY / PICTUREDESK.COM

TEXT RAJA KORINEK


#2022

Zwiespältig? Mittels Gentherapie können seltene, lebensbedrohliche Krankheiten behandelt werden.


FINANZPLATZ MEGATRENDS

D

er Start in das Jahr 2021 war von Zuversicht geprägt. Die Pandemie schien überwunden, die globale Wirtschaftserholung setzte ein. Doch noch immer gibt es Lieferengpässe, neue Mutationen des Coronavirus dämpfen zudem

die Wachstumsaussichten, und steigende Rohstoffpreise verteuern den Alltag. Laut Schätzung der Oesterreichischen Nationalbank dämpfen diese Effekte die heimische Wirtschaftsleistung im zweiten und dritten Quartal 2021 um rund eine Dreiviertel-

milliarde Euro. Trotz der holprigen Ausgangslage gibt es interessante Megatrends, die 2022 die Weltwirtschaft besonders prägen dürften. Der Börsianer hat sich zehn prägende Entwicklungen angesehen.

Kampf den Lieferengpässen Die Lösung für Lieferengpässe liegt für

logien zu etablieren und den Standort für

viele Unternehmen in der Regionalität.

die Herstellung komplexer und innovati-

#1 REGIONALITÄT

Bei der Lebensmittelkette Spar komme

ver Pharmazeutika weiter auszubauen.“

WETTLAUF GEGEN DIE LIEFERKETTEN

der überwiegende Teil der Produkte aus

Eine Rückverlagerung der Generikapro-

Österreich oder aus der EU, heißt es. Zu-

duktion aus Asien sei schwierig, da Euro-

dem beträfen die Lieferengpässe haupt-

pa bei der Herstellung von Arzneimitteln

sächlich Rohstoffe aus der Konsumgüter-

im Niedrigpreissegment nicht wettbe-

industrie, weniger die Lebensmittel.

werbsfähig sei. Stattdessen sollten ver-

Und tatsächlich: Guido Dohm, Ge-

sorgungskritische Wirkstoffe weiterhin

schäftsführer des Kinderfahrradherstellers Woom, sagt, „die Fahrradbranche spürt die pandemiebedingten Lieferengpässe besonders“. Seit heuer betreibt die deutsche Sprick Cycle ein Werk in Polen für Woom. Damit habe man einen wichtigen Schritt in Richtung mehr Regionalität gesetzt. Kapazitäten werden in Polen weiter ausgebaut. Damit soll auch der ökologische Fußabdruck gesenkt werden. Ähnlich der Tenor etwa bei Pierer EBikes, Teil der Pierer-Mobility-Grupden noch nie dagewesenen Nachfrageschub für E-Bikes verwiesen. Dies führe zu teilweisen Verzögerungen bei der Produktion und Auslieferung. Nun sollen mit dem im Juli 2021 vereinbarten Joint Ven-

© WOOM

pe. Im Halbjahresbericht 2021 wurde auf

Betroffen. Der Kinderfahrradhersteller Woom ist von Lieferengpässen betroffen.

ture mit dem bulgarischen Fahrradhersteller Maxcom die Lieferwege verkürzt

in Europa produziert werden. Von Lattorff

werden. „Das Ziel ist, die Komponenten-

ist General Manager bei Boehringer In-

fertigung wieder nach Europa zu bringen,

gelheim im Regional Center Vienna. Mehr

um die Lieferketten zu verkürzen und die

als 60 Prozent der F&E-Arbeitsplätze und

Verfügbarkeit zu verbessern“, sagt Stefan

70 Prozent der Produktionsarbeitsplätze

Pierer, CEO der Pierer Mobility AG.

seien in Europa. „Wien ist ein regiona-

Auch in der Gesundheitsbranche plä-

les Hauptquartier für 33 Länder, globales

diert man für ein Umdenken. Philipp von

Krebsforschungszentrum und einer von

Lattorff, Präsident der Pharmig, sagt: „Ziel

vier biopharmazeutischen Produktions-

in Europa sollte es sein, Zukunftstechno-

standorten.“

102


Rahofer.

DIE NÄCHSTE HERAUSFORDERUNG KANN KOMMEN. Unsere Anpassungsfähigkeit sichert PALFINGER seit Jahrzehnten eine führende Position auf dem Weltmarkt – und hilft uns dabei, diesen Vorsprung weiter auszubauen. Weil wir auf Veränderungen und Herausforderungen schnell und flexibel reagieren, sind unsere innovativen Kran- und Hebelösungen deshalb vor allem eins: perfekt angepasst an die Anforderungen von heute, morgen und übermorgen. Mehr auf www.palfinger.ag

PALFINGER.AG


FINANZPLATZ MEGATRENDS

© SANZIANA PERJU / ECB

Geldschwemme. Die Euro­päische Zentralbank unter der Leitung von Christine Lagarde hält unbeirrt an der lockeren Geldpolitik fest.

Wer hat Angst vor der Inflation?

#2 INFLATION

DIE WELLE ROLLT

Von steigenden Rohstoffpreise hin zu

lyst bei der Raiffeisen Bank Internati-

einer lockeren Geldpolitik: Es gibt einige

onal AG, meint, „die kommenden zehn

Treiber der Inflation. Sie stieg im August

Jahre haben ein deutlich höheres Infla-

in den USA um 5,3 Prozent auf Jahres-

tionspotenzial als die vergangenen zehn

sicht, in der Eurozone um drei Prozent.

Jahre“. Einige der strukturell und global

Mit 3,2 Prozent lag die Teuerung in Ös-

preisdämpfenden Faktoren der letz-

terreich sogar darüber.

ten Dekaden könnten an Wirkungskraft

Daniel Hartmann, Chefvolkswirt bei

verlieren wie etwa die Globalisierung

Bantleon, konstatiert: „Für die meisten

und ein Ersparnisüberhang. Obendrein

Ökonomen und Notenbanker ist der Fall

schrumpft die Erwerbsbevölkerung. Ein

klar: Der aktuelle Inflationsanstieg in

Inflations­ schutz, etwa mit Rohstoff­

Europa und den USA ist ein temporäres

investments oder inflationsgeschütz-

Phänomen.“ Er meint, dies dürfte sich

ten Anleihen, sollte auch 2022 in einem

als Trugschluss erweisen. Der sich ab-

Portfolio nicht fehlen.

zeichnende Konjunkturboom verschaffe Unternehmen in den kommenden Quartalen optimale Voraussetzungen für Preisüberwälzungen. „Zugleich dürften Lieferengpässe nicht so schnell beseitigt werden.“ Obendrein gebe es erste Anzeichen für steigenden Lohndruck. „Wer damit rechnet, dass die Inflation 2022 und 2023 wieder erkennbar fällt, dürfte eine böse Überraschung erleben.“ Auch Peter Brezinschek, Chefana-

104

„Wer damit rechnet, dass die Inflation wieder ­erkennbar fällt, dürfte eine böse Überraschung erleben.“ DANIEL HARTMANN


FINANZPLATZ MEGATRENDS

Ein Baustoff für die Klimawende Die Holzpreise sind aufgrund von Lie-

nicht zu schaffen sein“. Dafür eigne sich

ferengpässen, gepaart mit dem Bau-

kein Baumaterial besser als Holz. Und Ru-

boom, kräftig gestiegen. Das Angebot an

dolf Freidhager, Vorstand in der Österrei-

Schnittholz ist knapp, vor allem in den

chischen Bundesforste, meint, Holzhäu-

USA ist die Nachfrage groß. Hierzulan-

ser mit 20 Stockwerken und mehr sei-

de ist der Preis für den Festmeter Bloch-

en nichts Besonderes mehr. In den Nie-

holz, aus dem dann Schnittholz erzeugt

derlanden soll etwa 2025 das Tree House

wird, im Juli 2021 um 64,5 Prozent im Jah-

Rotterdam fertiggestellt werden. Geplant

resvergleich auf mehr als 110 Euro gestie-

ist Holz und Glas als Werkstoff – auf 37

gen - ein historisches Hoch. Im Vorjahr

Stockwerken.

knickte der Preis im Sommer pandemie-

In England wird als Eingang zum

bedingt hingegen kräftig auf rund 70 Euro

Homerton College der Universität Cam-

ein. Doch Holz dürfte noch stärker nach-

bridge ein dreistöckiger Pavillon aus

gefragt werden. Thomas Winkler, CEO der

Brettsperrholz und -schichtholz errichtet.

UBM Development AG, sagt, „ohne er-

Das eröffnet auch Anlegern Chancen, die

neuerbare Baustoffe wird die Klimawende

etwa Christoph Butz mit dem Pictet Tim-

#3 HOLZ

EMISSIONSFREIES WOHNEN

Entgeltliche Einschaltung

KAPITALMARKT HEISST ­INNOVATIVES WACHSTUM

KARL FUCHS Geschäftsführer Aktienforum

1. Unternehmensfinanzierung verbreitern Das Finanzierungsangebot für heimische Unternehmen muss verbessert werden. Österreichische Unternehmen sollen verstärkt den Kapitalmarkt als entscheidende ­Finanzierungsmöglichkeit wahrnehmen.

• Verbesserte Rahmenbedingungen für Pensionskassen und der überbetrieblichen Altersvorsorge •  Zusätzliche kapitalgedeckte Altersvorsorgemodelle  entlang internationaler Beispiele (zb. Schweden, I­ talien) etablieren

•  Steuerliche Incentivierung für Eigenkapital •  Außer- und vorbörsliche Finanzierungen verbessern •  KMU-Börsengänge erleichtern

3. Kapitalmarktregulierung entstauben Durch zahlreiche Novellen im Bereich des Kapitalmarktrechts ist der Rechtsrahmen in Österreich unübersichtlich geworden, europäische Vorgaben wurden teilweise überschießend umgesetzt und haben große Interpretationslücken hinterlassen.

2. Altersvorsorge stärken Leider spielt die private Altersvorsorge in Österreich im internationalen Vergleich nur eine untergeordnete Rolle. Hier müssen rasch maßgebliche Verbesserungen gemacht werden. •  Einjährige Behaltefrist für Wertpapierund Fondsverkäufe einführen

•  Praxisnahe Gestaltung des Kapitalmarktrechts •  Treffsicher machen der Aufsicht •  Gold-Plating zurückdrehen www.aktienforum.org


© HOHO

FINANZPLATZ MEGATRENDS

Vorzeigeprojekt. Das HoHo in der Seestadt in Wien ist ein Hybrid­bau aus Holz und Beton, das Hochhaus wurde 2015 präsentiert. Wände, Decken und Stützen sind aus Fichtenholz.

ber Fonds nutzt. Er sagt, „die Nach-

„Ohne ­erneuerbare ­Baustoffe wird die ­Klimawende nicht zu schaffen sein.

frage nach Holz als grüner Baustoff, als papierbasiertes Verpackungsmaterial oder in der Form neuer Biomaterialen wie Textilfaser wird steigen, da kein anderes umweltfreundliches Material zur Verfügung steht, das sich so effizient und in genügender Menge produzieren lässt“.

THOMAS WINKLER

Blue Economy und der Ozean als Lebensader

#4 BLUE ECONOMY

NACHHALTIGE MEERESNUTZUNG

Die Kreislaufwirtschaft, bei der Res-

ten Fischbestände überfischt, während

sourcen geschont und möglichst wie-

die Sauerstoffarmut in den Ozeanen zu-

derverwertet werden, erreicht längst

nimmt. Dabei produzieren die Ozeane

die Weltozeane. Und das ist gut so. Laut

50 Prozent des Sauerstoffs auf dem Pla-

WWF landen jährlich bis zu 12,7 Milli-

neten und binden 50-mal mehr CO2 als

onen Tonnen Plastikmüll in den Ozea-

die Atmosphäre. Die Zerstörung des fra-

nen. Inzwischen liegen geschätzte 80

gilen Ökosystems muss gestoppt wer-

Millionen Tonnen am Meeresboden.

den. Die Lösung liegt in der Blue Econo-

Am Plastikmüll verenden Meereslebe-

my, die nachhaltige Nutzung der Mee-

wesen. Obendrein sind laut WWF mehr

resressourcen. Die Europäische Kom-

als 30 Prozent der kommerziell genutz-

mission hat sich das Thema auf die Fah-

106


© HAPAG-LLOYD

FINANZPLATZ MEGATRENDS

„Wir müssen den Kurs ändern und eine nachhaltige Blue Economy entwickeln.“

Economy abhängt. Wir müssen den Kurs ändern und eine nachhaltige Blue Economy entwickeln, in der Umweltschutz und wirtschaftliche Aktivitäten Hand in Hand gehen“, sagt etwa Frans Timmermans, EU Kommissar für Klimaschutz. Entsprechende Unternehmen, die den Schutz der Blue Economy sichern,

FRANS TIMMERMANS

hat der BNP Paribas Easy ECPI Global

nen geheftet, die Blue Economy ist Teil

ESG Blue Economy UCITS ETF im Fo-

des Green Deals. Auf der Agenda stehen

kus. Es werden jene Unternehmen ge-

etwa die Dekarbonisierung des Seever-

wählt, die sich dem Schutz der Küsten

kehrs und die Ökologisierung der Hä-

widmen, Energie und Ressourcen wie

fen, zusätzlich soll eine grüne Infra-

Offshore-Windanlagen nachhaltig nut-

struktur in Küstengebieten entwickelt

zen, eine nachhaltige Fischerei betrei-

werden und den Erhalt der Biodiversi-

ben oder zur Verringerung der Umwelt-

tät sichern. Außerdem ist im Sinne der

verschmutzung beitragen.

Kreislaufwirtschaft geplant, die Stan-

Dies schaffen laut dem Fonds der

dards für Fanggeräte, das Recycling von

Logistikkonzern Hapag-Lloyd AG, der

Schiffen und die Stilllegung von Off-

US-Wasserversorger American W ­ ater

shore-Plattformen zu überarbeiten.

Works und Arcadis, ein Anbieter von In-

Überfi-

genieurleistungen. Hapag-Lloyd trans-

schung und die Zerstörung von Le-

portiert pro Jahr etwa zwölf Millionen

bensraum bedrohen zusammen mit den

Container übers Meer, muss also eine

Auswirkungen der Klimakrise die reiche

Vorreiterrolle zum Schutz der Ozeane

marine Biodiversität, von der die Blue

vorweisen.

„Umweltverschmutzung,

107

24-Stunden-Einsatz. Das deutsche Transportunternehmen HapagLloyd transportiert jährlich zwölf Millionen Container über die Ozeane.


© BEYOND MEAT

FINANZPLATZ MEGATRENDS

Fleischersatz. Beim US-Konzern Beyond Meat sehen Würstel aus wie Würstel, sind aber fleischlos.

Die Ernährung der Zukunft

#5 FLEISCHLOS

DIE ZUKUNFT DER NAHRUNG

#6 SICHERER LEBENSABEND

BASISVORSORGE IM FOKUS

Die Weltbevölkerung wächst. Auch

Credit Suisse sieht die Zukunft zuneh-

der Wohlstand steigt – und damit der

mend in der pflanzlich basierten Nah-

Fleischkonsum. Laut den Vereinten

rung. Bis 2050 könnte der Markt für al-

Nationen werden bis 2050 zehn Mil-

ternative Fleisch- und Milchprodukte,

liarden Menschen auf der Erde leben.

zum Beispiel Soja­milch, die Marke von

Doch die Fleischproduktion kann nicht

1,4 Billionen US-Dollar erreichen.

ewig gesteigert werden. Sie verursacht

Für Carsten Gerhardt, Landwirt-

bereits mehr als 15 Prozent der weltweit

schaftsexperte

vom Menschen verursachten Treibh-

haus Kearney, eröffnen die Entwick-

beim

US-Beratungs-

ausgasemissionen. Schuld sind etwa

lungen große wirtschaftliche Chancen.

Massenrodungen und der Einsatz von

Er meint, der Markteintritt von Beyond

Düngemitteln. Allein die Produk­ tion

Meat und der damit verbundene media-

von einem Kilo Rindfleisch benötigt

le Hype sei der Anfang. Weitere Mitbe-

laut Credit Suisse 42 Quadratkilometer

werber stehen in den Startlöchern: So

Land und mehr als 30 Liter Wasser. Bei

möchte etwa Eat Just noch heuer an die

Tofu sind es 22 Quadratkilometer und

Börse gehen. Der Konzern entwickelt

14 Liter Wasser. Global Chief Invest-

Eier- und Fleischersatz – und züchtete

ment Officer Michael Strobaek von der

Hühnerfleisch im Labor.

In Würde alt werden Die Weltbevölkerung wird immer älter.

Fondsmanager des Fidelity Global Demo-

Laut Statistik Austria lag 2019 die Le-

graphics Fund, sieht damit Chancen etwa

benserwartung der Frauen bereits bei

in den Bereichen Gesundheit, Konsum –

84,2, jene der Männer bei 79,5 Jahren.

aber auch in der Finanzindustrie. Die de-

Weltweit wird laut den Vereinten Natio-

mografische Verschiebung und das enor-

nen bis 2050 die Zahl der über 60-Jähri-

me Zins­tief stellen manch ein Vorsorge-

gen auf 2,1 Milliarden wachsen. Alex Gold,

produkt auf die Probe. Zuletzt hat die Fi-

108


FONDS

KEPLER FONDS

GLEICHER MARKT, BESSERE LÖSUNG. Environment. Social. Governance. Seit über 20 Jahren bringen unsere nachhaltigen Fonds ökologische und soziale Aspekte mit attraktiven Ertragschancen in Einklang. Denn Ethik und Rendite sind kein Widerspruch – Atomkraft, Kinderarbeit, Gentechnik oder Rüstung sind für uns tabu. www.kepler.at

Diese Marketingmitteilung stellt kein Angebot, keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung, Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Fonds oder unabhängige Finanzanalyse dar. Sie ersetzt nicht die Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Aktuelle Prospekte (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at erhältlich.


FINANZPLATZ MEGATRENDS

nanzmarktaufsicht die garantierte Ver-

Einkommen kann man seine Prämien er-

zinsung für Lebensversicherung und der

höhen.“

prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge

Gute Möglichkeiten bei niedrigen Zin-

(PZV) auf null Prozent gesetzt. Wolfgang

sen und steigender Inflation sieht der

Staudinger, Geschäftsführer des Fintechs

Versicherungsexperte bei Fondspolizzen.

Fyn­ up, meint, klassische Lebensversi-

Ohne auf die Kapitalmärkte zu setzen,

cherungen seien ohnedies seit Jahren

lasse sich kaum noch der Geldwert erhal-

nicht mehr interessant.

ten, auch wenn man ein gewisses Risi-

Was tun? Manfred Bartalszky, Vor-

ko in Kauf nehmen müsse. „Zudem lässt

stand bei der Wiener Städtischen Versi-

sich für die Pension vorsorgen und die Fa-

cherung AG, empfiehlt als Basisprodukt

milie absichern.“ Fyn­ up-Chef Staudin-

weiterhin die PZV. So fördert der Staat

ger ergänzt: „Fondspolizzen bieten ge-

Prämienzahlungen mit aktuell 4,25 Pro-

genüber Fondssparen viele Vorteile, die

zent, maximal 129,92 Euro im Jahr. Lässt

bei Letzterem meist durch hohe Kosten

man sie sich als monatliche Rente aus-

zunichtegemacht werden.“ Er hält allge-

zahlen, ist sie steuerfrei. Manfred Bar-

mein die Fondspolizze aufgrund der Ge-

talszky rät, beim Vorsorgen möglichst

staltungsmöglichkeiten und Steuervor-

früh zu beginnen. „Und mit steigendem

teilen als die geeignetste Vorsorgeform.

Mit Gentechnik Krankheiten besiegen Das Verfahren wird als Revolution in der Medizintechnik gehandelt. Gemeint ist

#7 GENOM-EDITING

THERAPIE DER NÄCHSTEN GENERATION

die

CRISPR/Cas9-Genom-Editierung,

kurz für Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats. So können erstmals DNA-Bausteine und leben-

„Seltene, lebens­ bedrohliche Krankheiten können nun behandelt werden.“

de Zellen im Erbgut gezielt verändert werden, damit das Immunsystem An-

LUKAS LEU

griffe von Viren abwehren kann. Jenny Chang, Portfolio-Manager des Goldman

matischer Leukodystrophie. Die seltene

Sachs Global Future Health Care Equi-

Erbkrankheit verursacht schwere Schä-

ty, sieht einen wichtigen Treiber: Als vor

den an Nervenzellen und wird durch ein

20 Jahren das erste menschliche Genom

Gendefekt verursacht. Auch die zell-

sequenziert wurde, kostete der Vorgang

basierte Immunonkologie - Tumorzel-

2,7 Milliarden US-Dollar und dauerte 13

len werden mithilfe des Immunsys-

Jahre. Heute kostet eine Sequenzierung

tems bekämpft – sei ein interessanter

rund 750 US-Dollar – und dauert nur

Bereich der Gentherapie, sagt Leu. Er

wenige Tage.

meint, aus der Sicht des Investors sah

Was aber bringt die Gentherapie? Lu-

man heuer hohe Finanzierungen und

kas Leu, Gesundheitsanalyst bei Belle-

eine große Anzahl an IPOs. „Der Sek-

vue Asset Management, sagt, seltene,

tor hat in der ersten Jahreshälfte mehr

lebensbedrohliche Krankheiten können

als 14 Milliarden US-Dollar aufgebracht

nun behandelt werden. Leu verweist auf

und erreicht inzwischen 71 Prozent des

das Beispiel Libmeldy von Orchard The-

Rekordbetrags von 19,9 Milliarden US-

rapeutics für die Behandlung metachro-

Dollar 2020.“

110


SEeiNG IS DECIDING #ChangingPerspectives To create future success

Perspektiven verändern, neue Wege beschreiten – für eine erfolgreiche Zukunft, für ein etabliertes Unternehmen in einer attraktiven Branche seit über 30 Jahren. Als renommierter Entwicklungs- und Umsetzungspartner aller führenden OEMs arbeiten wir heute an neuen Lösungen und den Materialien von morgen. Mit unseren Innovationen gestalten wir die Mobilität der Zukunft aktiv mit. Heute sind wir mit unseren Technologien und Services Premiumpartner weltweit führender Unternehmen der Aerospace-Industrie wie Airbus, Boeing, Bombardier, Rolls Royce, Sukhoi und vielen anderen mehr. facc.com

bEYoND HorIZonS


FINANZPLATZ MEGATRENDS

Mobil bleiben. Die OMV AG forscht schon lange zum Thema Wasserstoff als alternativer Kraftstoff.

Wasserstoff kommt praktisch nur in ge-

© OMV

Wasserstoffgetrieben

bundener Form, etwa in Wasser, vor.

#8 WASSERSTOFF

ZUKUNFT DER ENERGIEWENDE

Derzeit wird das Element vor allem aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Bei

gie zurückgewonnen. Bis 2023 will die

der Herstellung solch grauen Wasser-

OMV AG in der Raffinerie Schwechat die

stoffs werden aber Treibhausgase frei-

größte Elektrolyseanlage in Österreich

gesetzt, die bei blauem Wasserstoff mit-

bauen, die bis zu 1.500 Tonnen jähr-

tels Carbon Capture Storage (CCS) zu-

lich an grünem Wasserstoff produzieren

mindest gespeichert werden.

wird. Der graue Wasserstoff soll substi-

Im September unterzeichneten der japanische

Mischkonzern

Mitsubishi

tuiert und Fahrzeuge „betankt“ werden. Das

Halbleiterunternehmen

Infineon

und der UK-Energiekonzern Shell eine

Technologies Austria und das Industrie-

Absichtserklärung zur Zusammenarbeit

gase-Unternehmen Linde unterzeich-

bei blauen Wasserstoffprojekten in Ka-

neten im August einen Vertrag über den

nada. Shell stellt die CO2-Speicherung

Bau einer Anlage für grünen Wasserstoff.

für das geplante Polaris-CCS-Projekt

Dieser wird als Prozessgas in der Produk­

bereit. In der ersten Phase sollen rund

tion eingesetzt. Einige Wasserstoffak­

165.000 Tonnen blauer Wasserstoff pro

tien – wie sie im L&G Hydrogen Eco-

Jahr produziert werden, der in kohlen-

nomy UCITS ETF enthalten sind – erla-

stoffarmes Ammoniak für den Asien-

gen heuer teilweise heftigen Korrektu-

Export umgewandelt wird.

ren. Das beunruhigt Aanand Venkatra-

Größere Zukunftshoffnungen liegen

manan, Leiter ETF-Investmentstrate­

im grünen Wasserstoff: Bei der Elek-

gien bei Legal & General Investment Ma-

trolyse wird Wasser unter Einsatz von

nagement, nicht: „Die Einführung von

Strom aus erneuerbaren Energien in

grünem Wasserstoff befindet sich in der

Wasserstoff und Sauerstoff aufgespal-

Anfangsphase.

ten. In der Brennstoffzelle in Autos wird

schwanken teilweise stärker, was im

die im Wasserstoff gespeicherte chemi-

Wesentlichen die sich rasch verändernde

sche Energie wieder in elektrische Ener-

Wasserstofflandschaft widerspiegelt.“

Solche

Themenak­ tien

Bei der künstlichen Intelligenz (KI) sollen Maschinen anhand großer Datenmengen

#9 KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

MASCHINEN AM RUDER

© FACC

Drohnenflug

selbstständig denken und Entscheidungen treffen. Gemäß dem US-Datenanbieter Tractica dürften die weltweiten KIUmsätze bis 2050 37 Milliarden US-Dollar erreichen. Die österreichische Bundesregierung hat eine KI-Strategie namens Arti­ficial Intelligence Mission Austria 2030 entwickelt. Österreich soll sich damit als Forschungs- und Innovationsstandort für KI in Schlüsselbereichen positionieren und die Wettbewerbsfähigkeit mittels KI sichern. Ein KI-Bereich ist etwa der stark wachsende Drohnenmarkt. Mit

112

Flugreise. Die FACC AG fokussiert sich auf Drohnen und Flugtaxis im Segment Urban Air Mobility.


Entgeltliche Einschaltung

PREMIUM BANKING: STADTBANK ERWEITERT ANGEBOT

© EVA KELETY

JENS-DAVID LEHNEN Leiter Wertpapier­ kompetenzzentrum „Raiffeisen Wien. Meine Stadtbank“

„Raiffeisen Wien. Meine Stadtbank“ unterstützt beim ­Vermögensaufbau und macht die Wertpapierberatung ­transparent und einfach.

E

s sind zwei Megatrends, die wirklich unterschiedlicher kaum sein könnten: Digitalisierung und Regionalität. Während die Welt immer vernetzter wird, streben die Menschen gleichermaßen nach dem, was sie kennen. Die Stadtbank vereint beides. Wienerinnen und Wienern soll in den Filialen ein finanzielles Zuhause mit vertrauensvollen Ansprechpartnern geboten werden, via Online Banking, Videoberatung oder Telefon ist man zudem jederzeit erreichbar. Dieses Konzept wird nunmehr um eine weitere Dimension ergänzt. „Wir wollen noch individueller und bedürfnisgerechter beim Vermögensaufbau unterstützen, daher haben wir das neue Premium Banking ins Leben gerufen. Der Anspruch ist es, unseren Kundinnen und Kunden exklusive Services zu bieten und sie als verlässlicher Partner dabei zu unterstützen, finanziell nachhaltig erfolgreich zu sein“, betont Jens-David Lehnen, Leiter Wertpapierkompetenzzentrum.

Das Angebot unter der Überschrift ­Premium Banking richtet sich in erster Linie an ­Privatkunden ab einem Vermögen von rund 100.000 Euro, also an jene, die bereits heute über ein gewisses Vermögen verfügen, aber bei den meisten Anbietern eben noch nicht ausreichend in den Mittelpunkt gerückt werden. „Womit wir in der Stadtbank bewusst den Unterschied machen“, ergänzt Lehnen. Diese Kunden erhalten in ihrem nächstgelegenen Regionalzentrum eine maßgeschneiderte Betreuung. „Einfach, transparent und individuell“ „Wir sind davon überzeugt, dass diese Zielgruppe einen erhöhten Beratungsbedarf hat und unterstützen sie daher langfristig beim Vermögensaufbau“, so Lehnen. Insbesondere im anhaltenden Null- und Niedrigzinsumfeld mit zunehmender Inflation sei das von wesentlicher Bedeutung: „Unsere Experten verstehen sich als Begleiter und Partner in

Vermögensfragen. Es geht oft darum, den Menschen die Angst vor Veranlagungs­ produkten zu nehmen.“ Nur wer ein Verständnis hat, wie diese Produkte funktionieren, werde aus Überzeugung handeln, erklärt Lehnen: „Wir als Stadtbank gestalten die Wertpapierberatung einfach, transparent und vor allem individuell. Im direkten Austausch mit unseren Kundinnen und Kunden finden wir für jeden die Lösung, die passend für die persönliche Lebenssituation ist.“ Nachhaltigkeit wird dabei groß geschrieben: Die Stadtbank greift auf Produkte der Raiffeisen Capital Management zurück, dem Premium-Anbieter für nachhaltige Veranlagungen. Ab einem Vermögen von 10.000 Euro können Kunden etwa über die digitale Vermögensverwaltung „WILL“ ihr Geld selbst nachhaltig veranlagen. Ein Leistungsportfolio, mit dem die Stadtbank voll im Trend liegt.  www.raiffeisenbank.at


FINANZPLATZ MEGATRENDS

Auch in der Gesundheit spielt KI eine

FACC AG seit drei Jahren mit dabei, etwa

gewichtige und zukunftsweisende Rolle.

mit der Passagier- und Transportdrohne

„Patientendaten können für neue medi-

EHang, eines davon ist ein Flugtaxi. Bis

zinische Anwendungen genutzt werden“,

2025 könnte aus dem Drohnengeschäft

so Johannes Jacobi, Produktspezialist

ein Geschäftsvolumen von 50 Millionen

des Allianz Global Artificial Intelligence

bis 100 Millionen US-Dollar pro Jahr ent-

Fonds. IBM hat etwa Medical Sieve ent-

stehen. KI werde in der Drohnentechno-

wickelt, ein kognitives medizinisches As-

logie eine wichtige Rolle beisteuern, da

sistenzprogramm mit Analysefähigkei-

Drohnen wie der EHang autonom fliegen

ten und klinischen Kenntnissen. Es wird

und KI die Navigation und Steuerung da-

bei medizinischen Entscheidungen in der

bei unterstützt, heißt es.

Radiologie und Kardiologie eingesetzt.

© HANDOUT / AFP / PICTUREDESK.COM

dem Segment Urban Air Mobility ist die

Beeple’s Collage. Das digitale Werk wurde bei einer Auktion von Christie’s um 69 Millionen US-Dollar verkauft.

Die Codierung des Lebens

#10 NFT

DIE BLOCKCHAIN 2.0

Non-Fungible-Tokens - NFTs - basie-

müssen – so zum Beispiel bei der Prove-

ren auf der Blockchain-Technologie und

nienz eines Kunstwerks –, erklärt Con-

verkörpern gewisse Rechte, erklärt Mar-

stantin Benes, Partner der Schönherr

tin Hanzl, Senior Associate bei EY Law

Rechtsanwälte.

Pelzmann Gall Größ Rechtsanwälte. Er

Für großes Aufsehen sorgte der 69

sagt, „sie sind nicht frei austauschbar“.

Millionen US-Dollar teure Verkauf ei-

Denn es handle sich um digitale Unikate,

nes NFTs des Bildes „Everydays: The

die nur einmal auf der jeweiligen Block-

First 5000 Days“ von Beeple bei ei-

chain existierten. „Demgegenüber sind

ner Versteigerung beim Auktionshaus

fungible Token – etwa Bitcoin – in grö-

Christie’s im März 2021. Mit NFTs kön-

ßerer Anzahl und in gleicher Gestalt ver-

nen auch Parzellen in virtuellen Immo-

fügbar.“

bilienwelten gekauft werden, so etwa auf

Wenn erst einmal ein NFT mit ei-

Crypto­voxels über die Plattform Open-

nem Programmcode (Smart Contract)

Sea. Benes sagt, „aus immobilienrecht-

erzeugt wurde, ist er über die Adresse

licher Sicht hat jede in Cryptovoxels ge-

dieses Smart Contracts sowie der von

schaffene Parzelle eine eindeutige (To-

diesem Code erzeugten Tokennummer

ken-)Nummer.“ Das nutzen zum Bei-

eindeutig identifizierbar. Solch ein Vor-

spiel ­Galerien. Für das Museum Fran-

gang ist dort wichtig, wo Titelketten zu

cisco ­Carolinum in Linz wurde Parzelle

bestimmten Assets eindeutig klar sein

4650 in der Cryptovoxels-Welt gekauft.

114


© APA-Picturedesk, Anna Huber

360 Grad. 365 Tage.

PRO KAPITALMARKT! Weil‘s um Einkommen, Wohlstand und Beschäftigung geht.

360 GRAD. 365 TAGE. PRO KAPITALMARKT! Die Wirtschaftswissenschaften belegen, dass ein gesunder Finanzsektor ein wichtiger Faktor für Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum einer Volkswirtschaft ist. Ein handlungsfähiger Kapitalmarkt generiert Einkommen, Beschäftigung und Wohlstand in Österreich. Deshalb setzen sich diese Unternehmen dafür ein.


FINANZPLATZ MEGATRENDS

#SMART

© PIA MORPURGO

  VITA GÜNTHER SCHMITT Fondsmanager Raiffeisen KAG

SMART FOOD STATT SMARTPHONE Herr Schmitt, der wirtschaftliche und ge-

Ernährungstrends wie die vegetarische

sellschaftliche Alltag wird von einer Viel-

oder vegane Kost zunehmend auf dem

falt an Veränderungen geprägt. Gibt es ei-

Speiseplan stehen. Auch der biologi-

Weltbevölkerung stellt

nen Megatrend, der aktuell besonders her-

sche Anbau gewinnt an Fahrt, genauso

für Günther Schmitt,

vorsticht? - Die Weltbevölkerung wächst

wie die Produktion von Fleischersatz-

und wird zunehmend älter. Damit müs-

produkten.

Ausreichende Nahrung für eine wachsende

Fondsmanager des Raiffeisen-Mega­ Trends-ESG-Aktien, derzeit eine der größten Herausforderung dar. Wann so manch ein Megatrend ausgedient hat, erklärt Schmitt ebenso. INTERVIEW RAJA KORINEK

sen immer mehr Menschen auf diesen Planeten ernährt werden. Zugleich

Sind solche Entwicklungen aber nicht auch

sind

Ressourcen

ein wenig kostspieliger Luxus? Bioan-

begrenzt und müssen obendrein scho-

bau ist teuer – ebenso wie die vegetarische

nender eingesetzt werden, wie etwa der

Wurst und Soja- statt Kuhmilchdrinks. -

Einsatz von Trinkwasser. Seit kurzem

Grundsätzlich finden Randthemen kei-

habe ich deshalb Smart Food als neu-

nen Einzug in den Fonds, sondern nur

en Megatrend im Fokus, bei dem es um

übergeordnete Trends. Manchmal wer-

die nachhaltige Zukunft der Ernährung

den aber aus Randthemen im Laufe der

weltweit geht.

Zeit auch größere Trends. Und die wol-

landwirtschaftliche

len wir nicht verpassen. Wird die Entwicklung von der Gesellschaft insgesamt aber auch ernst genommen?

Wie wollen Sie dieses Thema als Investor

- Nehmen Sie das Beispiel der tradi-

umsetzen? - An der Börse ist ein Invest-

tionellen Fleischzucht. Sie kann nicht

ment in diesen Megatrend nicht ganz

ewig gesteigert werden. Das erkennen

einfach umsetzbar. Noch ist die Titel-

immer mehr Menschen, weshalb neue

auswahl überschaubar. Es gibt einige

116


FINANZPLATZ MEGATRENDS

US-Börsenneulinge, die Fleischersatz-

Sie setzen auch auf weitere Megatrends,

finität zu Technik ist bei Jungen grund-

produkte anbieten. Deren Bewertungen

etwa die Bevölkerungsentwicklung, den

sätzlich stärker ausgeprägt.

sind aber schon sehr hoch. Wie haben

Klimawandel, Wasser und Mobilität. Worin

etwa Sunopta aus Kanada im Fokus, das

liegen da die Chancen? - Dazu muss man

Woher nehmen Sie die Inspiration, neue

unter anderem Sojagetränke herstellt.

sich die zugrunde liegende Entwicklung

Entwicklungen aufzuspüren? Muss man

Das Thema lässt sich auch mit Herstel-

ansehen - die wachsende Weltbevölke-

sie auch selbst leben, um sie zu erkennen?

lern von Geschmacks- und Duftstof-

rung. Das strapaziert Ressourcen, for-

- Letztendlich inspiriert mich das tägli-

fen abdecken, etwa mit der niederlän-

ciert den Klimawandel und stellt das Ge-

che Leben. Man sollte sich stets fragen,

dischen DSM.

sundheitssystem auf die Probe. Wir su-

welche Themen in welcher Form unsere

chen Lösungsanbieter für all diese He­

Welt verändern, aber auch, wie das Le-

rausforderungen.

ben in zwanzig Jahren aussehen könnte.

Und wann geht aus Ihrer Sicht ein Mega­ trend allmählich zu Ende? Was sind ers-

Es geht aber auch darum, wie man die

te Warnsignale? - Nehmen Sie als Bei-

Mit Megatrends assoziiert man größe-

Welt ein Stück verbessern kann. Frei-

spiel Smartphones. Noch vor fünf Jah-

re Umbrüche. Werden solche langfristigen

lich, eine Affinität zu Technologie soll-

ren war dies ein Subtrend innerhalb

Entwicklungen eher von jungen Menschen

te gegeben sein, um solche Megatrends

des Megatrends „Technologie“. Inzwi-

mitgetragen? - Das kann man durch-

im Alltag auszuleben. Man muss Neu-

schen ist der Markt sehr gesättigt, die

aus so sagen, wobei vor allem das Er-

es ausprobieren wollen, immer auf dem

enormen Wachstumsraten haben sich

nährungsthema sicher speziell jungen

neuesten Stand der Technik sein, sich

damit eingebremst. Aus unserer Sicht

Menschen sehr wichtig ist. Aber auch

weiterbilden wollen und generell bei

sind Smartphones deshalb kein Mega­

das Thema E-Mobility beschäftigt gera-

Änderungen das Positive in den Mittel-

trend mehr.

de diese Gruppe mehr als Ältere. Die Af-

punkt stellen und nicht das Negative. n


#VERTRIEB

Der reißende Absatz nachhaltiger Fonds zwingt die Fondsbranche in Österreich zu ­einschneidenden ­Veränderungen. Obwohl Vorreiter, bergen fehlende europäische Standards die Gefahr von Green­ washing und verhindern eine zügigere ­Transformation.

Gute Optik. Der Schutz von Natur, Umwelt und Klima steht auf der Agenda der Finanzbranche. Die Akteure verfolgen unterschiedliche Wege zum Ziel.

© STEFAN SCHURR / WESTEND61 / PICTUREDESK.COM

TEXT INGRID KRAWARIK


FINANZPLATZ FONDS

GRÜNE RENNER ­GEGEN KONVENTIONELLE PENNER D

ie Fondsbranche vermeldete zu-

Euro. Heißt das, es wird bald keine kon-

letzt Rekordabsätze, steht aber

ventionellen Fonds mehr geben?

Ein Energieaktienfonds wird aktuell nachhaltiger entwickelt, er soll die Energiewende begleiten. Ein neuer Smart

wegen ihrer Produktpalette un-

ter Druck. Konventionelle Fonds verlieren

Großer Umbau bei Raiffeisen KAG

Energie Fonds verfolgt indes das Thema

gegenüber ihren nachhaltigen Pendants

Die Raiffeisen KAG will ihre gesamte

Impact, soll also einen positiven Effekt

die Gunst der Anleger, auch als Anbieter

Fondspalette bis Ende 2022 auf Nachhal-

auf die Umwelt erzielen. „Mit fortschrei-

muss man glaubwürdig sein nachhaltiges

tigkeit umstellen. Seit drei Jahren arbei-

tender Energiewende werden sich die-

Engagement darlegen können. Ein Match

tet die Fondsgesellschaft an der Trans-

se beiden Produkte einander annähern.

zwischen grünen Rennern und konventi-

formation, obwohl das Thema des So­

Das Ziel ist, alle Fonds nachhaltiger zu

onellen Pennern also? Bei den drei größ-

cial Responsible Investings (SRI) bereits

gestalten. Das sind ziemlich große Ein-

ten österreichischen Fondsgesellschaf-

seit mehr als 15 Jahren verfolgt wird. Vor

griffe. Das ist auch kulturell fürs Fonds-

ten, der Erste Asset Management (EAM),

der Finanzkrise im Jahr 2008 sei das aber

management ein Change-Prozess. Für

der Raiffeisen KAG und Amundi Austria,

„ein Orchideenthema gewesen, so ehr-

die Zukunftsthemen erarbeiten wir eige-

flossen heuer im ersten Halbjahr 80 bis

lich muss man sein“, sagt Dieter Aigner,

ne Policies. Das ist ein permanenter Wei-

90 Prozent der Neugelder in nachhaltige

Geschäftsführer der Raiffeisen KAG zum

terentwicklungsprozess“, erklärt Aigner

Retailfonds die das Österreichische Um-

Börsianer.

und weist gleichzeitig auf ein zentrales

weltzeichen tragen. Jenes Siegel, das ne-

„Man muss sich als gesamtes Unter-

Problem hin: Es gibt nach wie vor keine

ben dem deutschen FNG-Siegel zu den

nehmen strukturell mit Nachhaltigkeit

einheitliche Regulatorik, was denn Nach-

strengsten in Sachen Nachhaltigkeit am

beschäftigen,

Hausmeinungen

haltigkeit überhaupt ist. „Das eine ist ein

europäischen Markt gehört. Bei der Se-

ableiten und diese in den Investmentpro-

Produkt zu kreieren, das andere das The-

curity KAG, die Teil des steirischen Gra-

zess integrieren. Es ist eine Illusion, dass

ma glaubhaft zu vertreten. Da muss man

we-Konzerns ist, waren es immerhin 75

wir von heute auf morgen den Schalter

viel Aufklärungsarbeit leisten, die Poli-

bis 80 Prozent.

umlegen können und nur noch Windrä-

tik muss mitspielen und die Regulatorik

Ende August wurden in Österreich

der bauen. Die Transformation benötigt

vorhanden sein. Was bedeutet Nachhal-

24,24 Milliarden Euro in Fonds mit Um-

Zeit und extrem viel Geld, ist gleichzeitig

tigkeit? Für mich ist das ein verantwor-

weltzeichen verwaltet. Das ist im Ver-

aber auch eine große Chance für die Wirt-

tungsbewusster Umgang mit Ressour-

gleich zum Gesamtvolumen aller in Ös-

schaft.“ Bei der Aktienproduktpalette der

cen“, sagt Aigner.

terreich verwalteten Fonds von 213,7 Mil-

Raiffeisen KAG wurde die Transformati-

liarden Euro zwar noch niedrig. Vor zehn

on bereits eingeleitet, die Anleihen ste-

Greenwashing treibt Blüten

Jahren lag das Volumen nachhaltiger In-

hen als Nächstes auf der Agenda, für die-

Die fehlende Standardisierung treibt ihre

vestmentfonds allerdings erst bei 1,61

se wurde eigens ein Sovereign Indicator

Blüten. Greenwashing ist in der Branche

Milliarden Euro, 2019 bei 10,55 Milliarden

entwickelt.

deshalb gang und gäbe. Zuletzt schwärzte

daraus

119


© BÖRSIANER

FINANZPLATZ FONDS

24,24

chen tragen aktuell 13 Fonds. Insgesamt bietet die EAM 126 Publikumsfonds an, von den je 39 Aktien- und Anleihenfonds

Milliarden Euro wurden Ende August in Österreich in Fonds mit dem Ö ­ sterreichischen Umweltzeichen verwaltet. Vor zehn Jahren waren es noch 1,61 Milliarden Euro.

Wandel. Grüne ETFs sind unter Druck. ­Amundi Austria hat deshalb vor kurzem ihren ersten ­Klima-ETF mit ­Österreichischem Umweltzeichen aufgelegt.

sind 21 beziehungsweise 15 nachhaltig. Auch die EAM baut wie die Raiffeisen KAG sukzessive Fonds Richtung Nachhaltigkeit um, einige Milliarden an Fondsvermögen wurden bereits in dieser Weise integriert. Einen Zeitplan gibt es nicht. Es geht aber immer um die Risiko-ErtragsRelation für die Kunden. Für institutio-

die ehemalige Nachhaltigkeitschefin der

unser Bestseller in Österreich. Ich würde

nelle Kunden lenkt die EAM etwa einen

deutschen Fondsgesellschaft DWS ihren

ihn aber nicht als nachhaltig im engsten

Schwellenländer-Aktienfonds, bei dem

einstigen Arbeitgeber an, nun ermittelt

Sinne bezeichnen, obwohl er ökologische

es in erster Linie darum geht, massive

die US-Börsenaufsicht SEC wegen Ver-

und soziale Aspekte sowie solide Gover-

Verbesserungen zu erzielen. Dieser wer-

dachts auf Greenwashing. Ex-Blackrock-

nance-Praktiken berücksichtigt und zu ei-

de sehr gut angenommen.

Manager Tariq Fancy warnte kürzlich vor

nem überdurchschnittlichen ESG-Scoring

geschönten

der

kommt, obwohl Stimmrechte aktiv ausge-

Weder nachhaltig noch schmutzig

Fondsanbieter und davor, ESG-Produk-

übt werden und aktive Dialoge mit den Un-

Es sei nicht möglich, alles nachhaltig

te zu kaufen, also jene, dich sich Um-

ternehmen in puncto ESG geführt werden

darzustellen, sagt Heinz Bednar. Warum

welt, Soziales und gute Unternehmens-

und obwohl Mindest- und Ausschlusskri-

macht man es trotzdem? „Weil bestimm-

führung auf die Karten schreiben. Ist der

terien zur Anwendung kommen.“

te Assetklassen für Kunden interessant

Umweltengagements

rege Zuspruch zu nachhaltigen Fonds nur

sind, gerade jetzt das Thema Kryptoas-

Augen­ auswischerei? Sind diese über-

Transparenz als einziger Weg

sets, das lässt sich aktuell nicht nachhal-

haupt nachhaltig?

Es brauche den nachhaltigen Investment­

tig darstellen. Wir haben auch vor kurzem

„Es findet extrem viel Etiketten-

ansatz über die Risikokomponente hin-

einen Real Asset Fonds gelauncht, da ist

schwindel statt. Unzählige Anbieter sti-

aus, sagt Judith. „Es geht um extrafinan-

Gold drin zur Inflationsabsicherung. Wie

lisieren sich von der Heuschrecke zum

zielle Ziele, wie etwa, kann ich einen po-

soll ich Gold nachhaltig machen? Nur weil

Umweltengel. Da gibt es grüne Indizes,

sitiven Einfluss auf die Umwelt geltend

es nicht nachhaltig ist, ist es nicht gleich

die man in der Erwartung kauft, dass ein

machen, was schließe ich aus. Es gibt nur

schmutzig“, sagt Bednar. Und: „Mir ist

grüner Index gecovert wird. Was man

einen Weg für die Finanzindustrie, der

es wichtig, Dinge, die keiner möchte und

wirklich kauft, ist das Performancever-

zur Beantwortung dieser Frage ob nach-

braucht, zu vermeiden, wie etwa Koh-

sprechen. Wenn du dann reinschaust, in

haltig oder nicht führt, und das ist Trans-

le, Kinderarbeit, geächtete Waffen und

was der passive synthetische Index in-

parenz.“

Atomenergie. Dort, wo man einen Impact

vestiert, findest du Öl und Offshore und

Dem schließt sich Heinz Bednar, Ge-

Waffenhersteller. Diesem Green­washing

schäftsführer der EAM an, die Teil der

Bei in Europa agierenden internationa­

das Handwerk zu legen ist angedacht“,

Erste Group Bank AG ist, die sich dem

len Fondshäusern steht das Thema Nach-

sagt Mike Judith vom skandinavischen

Green Pledge der Europäischen Union

haltigkeit laut Thomas Loszach, Fidelity-

Fondshaus DNB, das regelmäßig auf

verpflichtet hat. „Wichtig ist, klar zu de-

Österreich-Chef, ebenfalls auf der Tages-

Green­washing bei Fonds hinweist.

finieren, was für dich als KAG nachhaltig

ordnung, es wird aber ein differenzierter

erzielen kann, soll man es machen.“

„Bei der DNB sind seit Ende der 1980er-

ist. Man muss auseinanderhalten, welche

Ansatz verfolgt. Die EU-Taxonomie und

Jahre die Kriterien des SRI über alle Fonds

Fonds haben das Österreichische Um-

die Offenlegungsverordnung seien be-

ausgelegt. Der DNB Technologiefonds ist

weltzeichen, was sind Artikel-8- und Ar-

reits Standard. „Wir haben den Engage-

tikel-9-Fonds. Was auf keinen Fall sein darf, ist, dass uns Greenwashing unter-

„Brauchen ­extrem viel Geld für die Transformation.“

läuft. Das ist gefährlich. Da geht es um die Glaubwürdigkeit bei den Kunden.“ Bei der EAM gibt es 42 nachhaltige Publikumsfonds, davon fünf Impactfonds nach Artikel 9 der Offenlegungsverord-

DIETER AIGNER

nung, das Österreichische Umweltzei- MIKE JUDITH

120

„Es findet ­extrem viel Etikettenschwindel statt.“


GLOBALE AKTIENFONDS

Gesundheitsfonds – Gesundheitsfonds – die Immunantwort Gesundheitsfonds – die Immunantwort auf kranke Märkte die Immunantwort auf kranke Märkte auf kranke Märkte GLOBALE AKTIENFONDS GLOBALE AKTIENFONDS

Globale Aktienportfolios können vom Megatrend Gesundheit deutlich profitieren – weitgehend unabhängig von der Konjunktur. Globale Aktienportfolios können vom Megatrend Gesundheit deutlich proer Megatrend Gesundheit entwickelt sich fitieren –Aktienportfolios weitgehend unabhängig von Megatrend der Konjunktur. Globale können vom Gesundheit deutlich proMegatrend Gesundheit zum Kernsektor der globalen Wirtschaft. fitieren – weitgehendu nd unabhängig von der Konjunktur. Wachstum bis zum Jahr 2030 Mit dem demografischen ö konomischen

D D D

er Megatrend entwickeltnach sich Wandel steigt die Gesundheit Nachfrage weltweit: Megatrend Gesundheit zum Kernsektor der neuen globalen Wirtschaft. medizinischer Versorgung, Therapien und er Megatrend Gesundheit entwickelt sich Wachstum Jahr 2030 Mit dem demografischen u nd ö konomischen Megatrend Gesundheit Dienstleistungen, nach %bis p.a.zum zum Kernsektor derbesserer globalenTechnologie Wirtschaft. Wandel steigt die Nachfrage weltweit: nach und mehr Effizienz. Konjunkturschwankungen Gewinnwachstum % p.a. Wachstum bis zum Jahr 2030 Mit dem demografischen u nd ö konomischen der Unternehmen im medi zinischer Versorgung, neuen Therapien und Weltwirtschaftstreffen die Branche in der Regel kaum. InsWandel steigt die Nachfrage weltweit: nach Gesundheitssektor wachstum Dienstleistungen, besserer Technologie % p.a. gesamt wächst dernach globale Healthcare-Sektor medizinischer Versorgung, neuen Therapien und und mehr Effizienz. Konjunkturschwankungen Gewinnwachstum % p.a. (Aktienindex MSCInach World Healthcare) deutlich Dienstleistungen, besserer Technologie % p.a.im der Unternehmen Weltwirtschaftstreffen die Branche in der Regel kaum. Insstärker und stabiler als die Weltwirtschaft (MSCI Gesundheitssektor wachstum Stand: 30. Gewinnwachstum 9. 2020. Schätzung der WHO, Deloitte, Roland und mehr Effizienz. Konjunkturschwankungen % p.a.Berger gesamt wächst der globale Healthcare-Sektor der Unternehmen im World) Weltwirtschaftstreffen (s. dieAbbildung). Branche in der Regel kaum. InsGesundheitssektor (Aktienindex MSCI World Healthcare) deutlich Spezialisten wachstum für gesamt wächst der globale Healthcare-Sektor stärker und stabiler als die Weltwirtschaft (MSCI Gewinner des globalen Wandels Stand:Innovation 30. 9. 2020. Schätzung und der WHO,Effizienz Deloitte, Roland Berger (Aktienindex MSCI World Healthcare) deutlich World) (s. Abbildung). Eine wichtige Rolle als spielt auch der AufAuf der Seite wächst der Markt durch stärker und stabiler die dabei Weltwirtschaft (MSCI Stand: 30.einen 9. 2020. Schätzung der WHO, Deloitte, Spezialisten fürRoland Berger stieg der Hier steigt mit zunehbesondere Innovationen, etwa in der World) (s.Schwellenländer. Abbildung). Gewinner des globalen Wandels Innovation und Effizienz Ein mendem Wohlstand und der Etablierung von Biotechnologie und der Medizintechnik. Spezialisten für Eine wichtige Rolle spielt dabei auch der AufAuf der einen Seite wächst derbeispiellosen Markt durch Krankenversicherungen die Nachfrage nach Gewinner des globalen Wandels Ende Innovation dieses historisch und Effizienz stieg der Schwellenländer. Hier steigt mit zunehbesondere Innovationen, etwa in Auf der Gesundheitsleistungen. Derdabei Gesundheitsmarkt Innovationszyklus nicht der absehbar. Eine wichtige Rolle spielt auch der AufAuf der einen Seiteistwächst Markt durch mendemlangfristig Wohlstand und auf der breiter Etablierung von Biotechnologie und der Medizintechnik. Ein wächst zudem Ebene in der anderen Innovationen, Seite profitieren vor allem die stieg der Schwellenländer. Hier steigt mit zunehbesondere etwa in der Krankenversicherungen die Nachfrage nach Ende dieses historisch beispiellosen vielen Bereichen, zum Beispiel in der BiotechnoUnternehmen, die für mehr Effizienz sorgen, mendem Wohlstand und der Etablierung von Biotechnologie und der Medizintechnik. Ein Gesundheitsleistungen. Deroder Gesundheitsmarkt Innovationszyklus istPioniere. nicht Denn absehbar. logie, bei Dienstleistungen in der Medizinzum digitale bis zu Auf 90 Krankenversicherungen die Nachfrage nach EndeBeispiel dieses historisch beispiellosen wächst langfristig zudem aufHealth“ breiter Ebene in der anderen Seite profitieren vor allem die technik. Der Bereich „Digital sorgt soProzent der Gesundheitskosten entstehenAuf in Gesundheitsleistungen. Der Gesundheitsmarkt Innovationszyklus ist nicht absehbar. vielen zum Beispiel in der BiotechnoUnternehmen, die für mehrVerwaltung Effizienz sorgen, gar fürBereichen, zweistellige jährliche Wachstumsraten. Krankenhäusern, der und wächst langfristig zudem auf breiter Ebene in der anderen Seite profitieren vor allem die logie, bei Dienstleistungen oder in der Medizinzum Beispiel digitale Pioniere. Denn bis zu 90 anderen Bereichen der Patienten. vielen Bereichen, zum Beispiel in der BiotechnoUnternehmen, die fürabseits mehr Effizienz sorgen, technik. Globale Der BereichAktienfonds „Digital Health“ sorgt soProzent der Gesundheitskosten entstehen in Hier Beispiel und digitale in derPioniere. Prävention mittels logie, bei Dienstleistungen oder in der Medizinzum Denn bis zu 90 gar für zweistellige jährliche Wachstumsraten. ohne bittere Pillen Krankenhäusern, der Verwaltung und digitaler der Unterstützung liegen enorme technik. Der Bereich „Digital Health“ sorgt soProzent Gesundheitskosten entstehen in anderen abseits der Patienten. Investoren könnenjährliche das aufWachstumsraten. unterschiedliche Potenziale.Bereichen der gar für zweistellige Krankenhäusern, Verwaltung und Globale Aktienfonds Hier und in der Prävention mittels Weise nutzen. Während der globale Aktienfonds anderen Bereichen abseits der Patienten. ohne bittere(WKN Pillen digitaler Unterstützung liegen enorme apo Medical Opportunities A0EQ6Y) weltSpitzenreiter bei Übernahmen Globale Aktienfonds Hier und in der Prävention mittels Investoren können unterschiedliche Potenziale. Kurspotenzial bieten die zahlreiweit breit ohne gestreut indas alle auf Gesundheitssektoren bittere Pillen Besonderes digitaler Unterstützung liegen enorme Weise nutzen. Währendsich derder globale investiert, konzentriert neueAktienfonds Fonds apo chen Übernahmeaktivitäten, bei denen Investoren können das auf unterschiedliche Potenziale. apo Medical Opportunities (WKN A0EQ6Y) Spitzenreiter bei Übernahmen Emerging Health (WKN der A2PPZD) allemweltauf der Gesundheitssektor neben IT die mit Weise nutzen. Während globalevorAktienfonds weit breit gestreut in alle Gesundheitssektoren Besonderes Kurspotenzial bieten diekleinere, zahlreiden Medical Gesundheitsmarkt Schwellenländern. Abstand aktivste Branche ist. Viele apo Opportunitiesin(WKN A0EQ6Y) weltSpitzenreiter bei Übernahmen investiert, konzentriert sich der neue Fonds apo chen Übernahmeaktivitäten, bei denen Der breit Aktienfonds apo Health (WKN innovative Biotechund Digital-Health-Unterweit gestreut in alleDigital Gesundheitssektoren Besonderes Kurspotenzial bieten die zahlreiEmerging Health (WKN A2PPZD) vor allem auf der Gesundheitssektor neben IT die mit A2AQYW) investiert alssich erster speziell nehmenÜbernahmeaktivitäten, werden hier in den kommenden investiert, konzentriert derseiner neue Art Fonds apo chen bei denen den Gesundheitsmarkt in Schwellenländern. Abstand aktivste Branche ist. Viele kleinere, in die Digitalisierung des globalen GesundheitsJahren zu attraktiven neben Kandidaten Emerging Health (WKN A2PPZD) vor allem auf der Gesundheitssektor IT dieheranmit Der Aktienfonds apo Digital Health (WKN innovative Biotech- und Digital-Health-Unterwesens. wachsen. den Gesundheitsmarkt in Schwellenländern. Abstand aktivste Branche ist. Viele kleinere, A2AQYW) investiert als erster seiner Art speziell nehmen werden hier in den kommenden Der Aktienfonds apo Digital Health (WKN innovative Biotech- und Digital-Health-Unterin die Digitalisierung des globalenundGesundheitsDiese Marketingmitteilung dient nur der Information ist keine Anlageberatung. Hinweise auf Auszeichnungen und historische Kandidaten Angaben sind keine Garantie für Jahren zu attraktiven heranA2AQYW) investiert als erster seiner Art speziell nehmen in den kommenden künftige Ergebnisse. Der Wert von Anteilen kann schwanken. Dies kann zur Folge haben, dass Anlegerwerden beim Verkaufhier ihrer Anteile ihr investiertes Geld nicht oder wesens. wachsen. in die Digitalisierung globalen Gesundheitsnicht vollständig zurückerhalten. des Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der Jahren Apo Asset Management GmbH (apoAsset),Kandidaten Richard-Oskar-Mattern-Straße zu attraktiven heran6,wesens. 40547 Düsseldorf, Tel.: +49/211/86 32 31-32, www.apoasset.at. 30.6.2021. wachsen. Diese Marketingmitteilung dient nur der Information und ist keine Anlageberatung. Hinweise auf Auszeichnungen und historische Angaben sind keine Garantie für künftige Ergebnisse. Der Wert von Anteilen kann schwanken. Dies kann zur Folge haben, dass Anleger beim Verkauf ihrer Anteile ihr investiertes Geld nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Informationen erhalten Sie bei derHinweise Apo Asset Management GmbH (apoAsset),Angaben Richard-Oskar-Mattern-Straße Diese Marketingmitteilung dient nurAusführliche der Information und ist keine Anlageberatung. auf Auszeichnungen und historische sind keine Garantie für 6, 40547Ergebnisse. Düsseldorf,DerTel.:Wert +49/211/86 31-32,schwanken. www.apoasset.at. künftige von Anteilen32 kann Dies kann30.6 zur.2021. Folge haben, dass Anleger beim Verkauf ihrer Anteile ihr investiertes Geld nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der Apo Asset Management GmbH (apoAsset), Richard-Oskar-Mattern-Straße 6, 40547 Düsseldorf, Tel.: +49/211/86 32 31-32, www.apoasset.at. 30.6.2021.

5,9

FOTO:ANZEIGE FOTO: © APO©ASSET APOFOTO: ASSET MANAGEMENT © MANAGEMENT APO ASSET GMBH/ANNA MANAGEMENT GMBH/ANNA KADUK GMBH/ANNA KADUK KADUK ANZEIGE ANZEIGE

5,9 5,9

2,8 2,8 2,8

Christina Theokas, AIM,, CESGA® Vertriebsdirektorin Wholesale Christina Theokas, AIM,, CESGA® Vertriebsdirektorin Wholesale Christina Theokas, AIM,, CESGA® Vertriebsdirektorin Wholesale Fondsdaten

APO EMERGING HEALTH Fondsdaten LU2038869009/A2PPZD ISIN/WKN: Fondsmanagement: Apo Asset Management GmbH, Fondsdaten APO EMERGING HEALTH Bellevue Asset Management AG Anlagefokus: Aktien Schwellenländer ISIN/WKN: LU2038869009/A2PPZD

APO EMERGING HEALTH

Fondsmanagement: Apo Asset Management GmbH, APO Digital HEALTH LU2038869009/A2PPZD ISIN/WKN: Bellevue Asset Management AG Fondsmanagement: Apo Asset Management GmbH, Anlagefokus: Aktien Schwellenländer ISIN/WKN: DE000A2AQYW4/A2AQYW Bellevue Asset Management AG Fondsmanagement: Apo Asset Management GmbH Anlagefokus: Aktien Schwellenländer APO Digital HEALTH Anlagefokus: Aktien Digitaler Gesundheitsmarkt ISIN/WKN: APO Digital HEALTHDE000A2AQYW4/A2AQYW Firmenporträt Fondsmanagement: Apo Asset Management GmbH ISIN/WKN: Anlagefokus: Aktien DE000A2AQYW4/A2AQYW Digitaler Gesundheitsmarkt Die Apo Asset Management GmbH (apoAsset)GmbH wurde Fondsmanagement: Apo Asset Management 1999 gegründet und ist einer der führenden Anbieter Anlagefokus: Aktien Digitaler Gesundheitsmarkt Firmenporträt von Anlageprodukten mit Gesundheitsprofil. Laut FOCUS MONEY ist Management apoAsset dieGmbH beste FondsanlageFirmenporträt Die Apo Asset (apoAsset) wurde gesellschaft Deutschlands beim 1999 gegründet und ist einer(Branchensieger der führenden Anbieter Deutschlandtest 2020). Das Unternehmen verfügt Die Asset Management GmbH (apoAsset) wurde von Apo Anlageprodukten mit Gesundheitsprofil. Laut FOCUS über einist europaweit einzigartiges Netzwerk für 1999 gegründet und ist einer führenden Anbieter MONEY apoAsset die der beste FondsanlageGesundheitsinvestments. Dazu(Branchensieger gehören neben dem von Anlageprodukten mit Gesundheitsprofil. Laut FOCUS gesellschaft Deutschlands beim eigenen Fondsmanagementteam auch die Beteiligung MONEY ist apoAsset die Unternehmen beste FondsanlageDeutschlandtest 2020). Das verfügt am Biotech-Investment-Spezialisten Medical Strategy gesellschaft Deutschlandseinzigartiges (Branchensieger beim über ein europaweit Netzwerk für GmbH und ein2020). hochkarätiger wissen-schaftlicher Deutschlandtest Das gehören Unternehmen Gesundheitsinvestments. Dazu nebenverfügt dem Beirat. Gesellschafter die Deutsche Apothekerüber einFondsmanagementteam europaweit sind einzigartiges Netzwerk für eigenenDie auch die Beteiligung und Ärztebank eG (apoBank) und die Gesundheitsinvestments. Dazu gehören neben dem am Biotech-Investment-Spezialisten MedicalDeut-sche Strategy Ärzteversicherung Die apoAsset istdieMitglied des eigenen Fondsmanagementteam auch Beteiligung GmbH und einAG.hochkarätiger wissen-schaftlicher Forums Nachhaltige Geldanlagen e.V. und hat die „Charta am Biotech-Investment-Spezialisten Medical Strategy Beirat. Die Gesellschafter sind die Deutsche Apothekerder Ärztebank Vielfalt“ Dasdie Deut-sche verwaltete GmbH und eineGunterzeichnet. hochkarätiger wissen-schaftlicher und (apoBank) und Anlagevermögen liegt über Milliarden Euro. Beirat. Die Gesellschafter die 4,9 Deutsche ApothekerÄrzteversicherung AG. bei Diesind apoAsset ist Mitglied des Stand: 30.6.2021 eG (apoBank) und die Deut-sche und ForumsÄrztebank Nachhaltige Geldanlagen e.V. und hat die „Charta Ärzteversicherung Die apoAssetDas ist Mitglied des der Vielfalt“ AG. unterzeichnet. verwaltete Kontakt Forums Nachhaltige Geldanlagen hat die „Charta Anlagevermögen liegt bei übere.V. 4,9undMilliarden Euro. der 30Vielfalt“ unterzeichnet. Das verwaltete Stand: .6.2021 Christina Theokas, AIM,beiCESGA® Anlagevermögen liegt über 4,9 Milliarden Euro. Thomas Stand: 30.Webers, 6.2021 CEFA Kontakt Apo Asset Management GmbH Kontakt Richard-Oskar-Mattern-Straße 6 Christina Theokas, AIM, CESGA® 40547 ThomasDüsseldorf Webers, CEFA Christina AIM, CESGA® Apo AssetTheokas, Management GmbH Tel.: +49/211/86 32 31-32 Thomas Webers, CEFA Richard-Oskar-Mattern-Straße 6 E-Mail: vertrieb@apoasset.at Apo Asset Management GmbH 40547 Düsseldorf Internet: Richard-Oskar-Mattern-Straße 6 www.apoasset.at 40547 Düsseldorf Tel.: +49/211/86 32 31-32 E-Mail: vertrieb@apoasset.at Tel.: +49/211/86 32 31-32 www.apoasset.at Internet: E-Mail: vertrieb@apoasset.at www.apoasset.at Internet:


FINANZPLATZ FONDS

„Nichtnachhaltig ist nicht gleich schmutzig.“ HEINZ BEDNAR

ment-Ansatz gewählt und dafür ein eigenes Team aufgebaut, sind Sparringspartner für Unternehmen, in Asien sehen

„Nur ­nachhaltige Fonds mit ­anerkanntem ­Gütesiegel.“

#NACHHALTIG ARTIKEL-8- UND ARTIKEL-9-FONDS Die EU-Offenlegungsverordnung ist seit 10. März 2021 in Kraft, Fondsgesellschaft müssen ihre Produkte hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit bewerten. Mit Artikel-8-Fonds mit Stichwort ESG sollen ökologische und soziale Merkmale gefördert werden, mit Artikel-9-Fonds mit Stichwort Impact soll der Investmentprozess ein ausweisbares nachhaltiges Ziel erfüllen.

PETER LADREITER

sonst eigentlich proaktiv verkaufen, das dreht sich aktuell“, sagt Helvetia-Vorstandschef Thomas Neusiedler.

uns gewisse Unternehmen als Consulter,

Politik muss mithelfen

in Österreich gibt es das Umweltzeichen. Die Diskussion ist keine einfache, du

teste und größte lokal gemanagte Fonds,

Kommt der totale Wandel der Fondsbran-

musst bei dir selbst anfangen und Trans-

der mit dem Österreichischen Umweltze-

che zu 100 Prozent Nachhaltigkeit? „Ich

parenz als auch Kostentransparenz auf-

xichen zertifiziert und nach Artikel 9 der

denke, dass es 2030 fast nur noch nach-

zeigen“, sagt Loszach zum Börsianer, der

Offenlegungsverordnung klassifiziert ist.

haltige Angebote geben wird. Das ist ein

aber auch damit rechnet, dass spätestens

Er ist auch der Top-Seller der drittgrößten

spannender Prozess, Österreich ist da

in drei Jahren Nachhaltigkeit Standard

Fondsgesellschaft Österreichs.

schon viel weiter als etwa Deutschland.

sein wird. „Die heutigen Fragen sind aber,

Aufsichtsrechtlich ist das ebenfalls sehr

wie schaffe ich eine faire Behandlung und

Glaubwürdige Geschäfte

herausfordernd“, meint Ladreiter. Allein

wie helfe ich bei der Transformation“,

Der Überprüfung durch eine dritte In­

wird es die Branche nicht schaffen. „Wir

meint Loszach. Noch fehlt oft die Daten-

stanz gewinnt auch Peter Ladreiter, Ge-

wünschen uns einen intensiveren Dis-

qualität bei der Impactberechnung.

schäftsführer der Security KAG, viel ab.

kurs mit der Politik. Da gibt es sicherlich

Die Fondsgesellschaft hat bei mehre-

noch Luft nach oben. Österreich hätte die

Dritte Instanz als Hebel

ren Fonds zwei Varianten, die in den ver-

einmalige Gelegenheit, sich als Nachhal-

Geht es nach Mike Judith von DNB müsste

gangenen zehn bis zwei Jahren aufgelegt

tigkeitsstandort zu positionieren“, meint

die EU-Gesetzgebung harmonisiert wer-

wurden. „Unsere Aufgabe als Fondsma-

Dieter Aigner. Das könnte einen Impact

den, also EU-Taxonomie und Offenle-

nager ist es, ein sinnvolles, nachhaltiges

erzielen und würde die Transformation

gungsverordnung, außerdem sollte jeder

Investmentportfolio

zusammenzustel-

noch stärker vorantreiben. Wir sind noch

Fonds ein glaubwürdiges Label tragen.

len. Bei den nachhaltigen Tranchen ha-

lange nicht am Ziel, sagt Mike Judith: „Die

Diesen Weg geht auch die Amundi Aus-

ben wir die höheren Volumenszuwäch-

Regierungen werden weiterhin gefordert

tria, die jetzt ihren ersten Klima-ETF mit

se, ein Drittel der gesamten Fondspalette

sein, mit CO2-Zertifikaten und steuer-

Österreichischem Umweltzeichen auf-

ist bereits nachhaltig. Das bedeutet, dass

lichen Veränderungen der nachhaltigen

gelegt hat. „Der ETF ist eine einzigarti-

diese Fonds mit einem anerkannten Gü-

Umweltgestaltung nachzuhelfen. Nach-

ge und innovative Investmentlösung für

tesiegel ausgestattet sind, externe Agen-

haltiges Investieren kann helfen, aber

den österreichischen Markt zur Finanzie-

turen prüfen die Nachhaltigkeit und ver-

nicht die Lösung aller Pro­bleme sein. Wir

rung der Energiewende. Mit der Ankunft

geben Kennzeichnungen, wie das Öster-

Investoren dürfen uns, wenn wir nachhal-

von ESG im Mainstream können wir das

reichische Umweltzeichen oder FNG-Sie-

tig investieren, auch nicht so verhalten,

Potenzial verantwortungsbewusster In-

gel“, sagt Ladreiter zum Börsianer.

also ob wir die Welt retten würden. Private

vestitionen noch besser ausschöpfen“,

Die Glaubwürdigkeit spielt eine es-

Geldmittel bei der Reallokation sind wich-

sagt Gabriele Tavazzani, CEO von Amundi

senzielle Rolle, die Kunden geben immer

tig, aber wenn, dann retten jene Unter-

Austria. 97 Prozent der in Österreich do-

stärker den Ton an. So auch bei der Hel-

nehmen die Welt, in die wir investieren.“

mizilierten Amundi-Publikumsfonds er-

vetia Versicherungen AG in Österreich,

Fazit: Konventionell versus nachhal-

füllen bereits die Kriterien nach Artikel 8

einer der größten Anbieter von fondsge-

tig wird in den nächsten Jahren weiter-

oder 9, 16 lokale Publikumsfonds und in­

bundenen Lebensversicherungen. „Die

hin für Diskussionen sorgen. Die Aufga-

stitutionelle Mandate von Amundi Aus-

Kunden sind schon so sensibilisiert, du

be der Fondsbranche ist es, glaubwürdig

tria sind mit dem Österreichischen Um-

kommst am Thema medial nicht vorbei.

und transparent die eigenen Produkte zu

weltzeichen zertifiziert. Mit knapp 1,8

Bei uns fragen die Kunden proaktiv nach

klassifizieren, damit das Thema Nachhal-

Milliarden Euro Fondsvolumen ist der

nachhaltigen Produkten. Das ist deshalb

tigkeit nicht zu einem Etikettenschwin-

1986 lancierte Amundi Ethik Fonds der äl-

spannend, weil wir das Vorsorgethema

del wird. n

122


Entgeltliche Einschaltung

3 Banken Unternehmen & Werte Aktienstrategie

CHAMPIONS GIBT ES AUCH ­REGIONAL 2 Fragen – 2 Antworten mit Michael Glück Die Strategie Unternehmen & Werte ist ein noch eher junges Konzept – was sind die Überlegungen? – Michael Glück: Wir wollten bewusst ein regionales Konzept schnüren; im Schnitt entfielen zuletzt etwa 75 % der Investments auf Deutschland, Österreich und Schweiz; andere europäische Länder mischen wir bei, außerhalb von Europa investieren wir nicht. Wir suchen nach Unternehmen, die in ihren jeweiligen Branchen über eine starke Marktstellung verfügen – oft auch als HiddenChampions bezeichnet. Wir schätzen es auch, wenn es einen stabilen Ankeraktionär gibt, eine Familie oder auch eine Stiftung. Wir bewegen uns zu einem wesentlichen Teil auch in kleiner- oder mittelkapitalisierten Unternehmen. Daneben bleiben wir auch unserem Hausstil treu. Wir sind aktive Manager

und wir vermeiden die Überdiversifikation. Wir investieren in etwa 50 Titel, die in etwa gleichgewichtet sind. Wie ist die aktuelle Ausrichtung? – ­Michael Glück: Der Reiz des Modelles ist die Flexibilität; wir denken nicht in Anlagestilen, wir investieren in Unternehmen. Im Fonds befinden sich Traditionstitel wie Wienerberger, Mayr-Melnhof, Palfinger, Schindler oder ­Krones. Aber genauso sind wir in Digitalisierungsprofiteuren wie Shop Apotheke, Zalando, Logitech oder AT+S investiert. Es ist insgesamt ein erfrischender Mix, der von KTM-Motorädern/Pierer Mobility über Biontech-Impfstoffe bis zu DeLonghi Kaffeemaschinen geht. Eines vereint die Unternehmen: Attraktive Wachstumschancen.  www.3bg.at

MICHAEL GLÜCK Fondsmanagement 3 Banken-Generali

STAMMDATEN Fondsname 3 Banken  Unternehmen & Werte Aktienstrategie ISINAT0000A23KD0 WährungEUR Fondsbeginn02.11.2018

PERFORMANCE SEIT GRÜNDUNG (QUELLE: OEKB)

GEWICHTUNG NACH LÄNDERN

160%

Deutschland44,44% Schweiz17,75% Österreich16,31% Niederlande5,85% Dänemark4,04% Norwegen3,88% Luxemburg2,08% Großbritannien2,03% Frankreich1,99% Italien1,66%

(STICHTAG 23.09.2021)

3 Banken Unternehmen & Werte Aktienstrategie 130%

100%

09.2021

05.2021

01.2021

09.2020

05.2020

02.2020

10.2019

06.2019

02.2019

11.2018

70%

PERFORMANCE Seit Jahresbeginn 2021 1 Jahr Seit Fondsgründung

21,56 % 33,81 % p.a. 15,08 % Quelle OeKB: Stichtag 23.09.2021

DISCLAIMER: Hierbei handelt es sich um eine unverbindliche Marketing-Mitteilung, welche ausschließlich der Information der Anleger dient und keinesfalls ein Angebot, eine Aufforderung oder eine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Tausch von Anlage- oder anderen Produkten darstellt. Die getätigten Aussagen und Schlussfolgerungen sind unverbindlich und genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse der Anleger hinsichtlich Ertrag, Risikobereitschaft, finanzieller und steuerlicher Situation. Eine Einzelberatung durch eine qualifizierte Fachperson ist notwendig und wird empfohlen. Vor einer eventuellen Entscheidung zum Erwerb von Anteilsscheinen des Fonds „3 Banken Unternehmen & Werte Aktienstrategie“ sollten die wesentlichen Anlegerinformationen (KID) iVm dem aktuellen Prospekt als alleinverbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentfondsanteilen durchgelesen werden. Die wesentlichen Anlegerinformationen (KID) sowie der veröffentlichte Prospekt der 3 Banken Unternehmen & Werte Aktienstrategie in ihrer aktuellen Fassung stehen dem Interessenten in deutscher Sprache unter www.3bg.at sowie den Zahlstellen des Fonds zur Verfügung. Zu beachten ist, dass in der Vergangenheit erzielte Erträge keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zulassen. In der Wertentwicklung sind die beim Kauf anfallenden maximalen Kaufspesen in Höhe von 5,00% sowie kundenspezifische Konto- und Depotgebühren nicht berücksichtigt. Das Nettovermögen kann aufgrund der Portfoliozusammensetzung oder der verwendeten Portfoliomanagementtechniken unter Umständen eine erhöhte Wertschwankung (Volatilität) aufweisen!


Chemische Formeln. Michael Braungart erklärt im Hilton den Klimawandel mittels Formeln.

  VITA MICHAEL BRAUNGART Professor für Öko-Design Universität Lüneburg und Rotterdam Michael Braungart (63) hat das Cradle-to-Cradle-­ Prinzip erfunden, dessen Ziel eine durchgängige Kreislaufwirtschaft ist. Das dazugehörige Buch rangiert unter den bahnbrechendsten Wissenschafts­ büchern, direkt neben Charles Darwins „Entstehung der A ­ rten“. Mit vier Stunden Schlaf kommt der ÖkoPionier aus, Urlaub ist für ihn eine Art Abfall. Er forschte unter anderem in Delft, München, Wien, Pittsburgh, ­Charlottesville, ­Weimar und Rotterdam. Aktuell leitet er auch das Hamburger Umweltinstitut.

Europa hat sich die Klimaziele zu niedrig gesteckt. Warum sich der Mensch als Chance begreifen muss, weshalb der Filter in den Kopf statt in die Kläranlage gehört und was die Finanzbranche zum Spurwechsel beitragen kann – darüber sprach der Börsianer mit dem Öko-Pionier Michael Braungart. INTERVIEW DOMINIK HOJAS, ANTONIA HOTTER

© BÖRSIANER

#RECYCLING


FINANZPLATZ NACHHALTIGKEIT

KLIMANEUTRALITÄT IST DAS FALSCHE ZIEL W

enn es so etwas wie den Ste-

Jinping unterrichtet. Braungart ist ein

Bäume aus der Atmosphäre zurückho-

reotyp eines Universitäts-

Weltbürger. Dem Pathetischen, das der

len. Klimaneutralität ist nicht nur das

professors gibt, verkörpert

Weltuntergangsdiskussion innewohnt,

falsche Wort. Es ist das falsche Prinzip!

ihn Michael Braungart perfekt. Im An-

kann er nichts abgewinnen. Er will die

Jetzt taut das Grönlandeis auf. Jetzt ver-

zug und mit Turnschuhen sitzt der Che-

Menschheit als Chance begreifen. Um

schwinden die Gletscher. Jetzt taut der

miker auf seinem Stuhl, fährt sich durch

über Innovation, Nachhaltigkeit und

Permafrostboden in Sibirien auf. Jetzt!

die zerwühlten Haare und rückt sein

neue Geschäftsmodelle zu sprechen, traf

rundes Brillenmodell zurecht. Der gebo-

der Börsianer den Chemiker im Hotel Hil-

Sollen wir in Panik verfallen und mit Greta

rene Deutsche wirkt in Wien wie ein Ein-

ton am Donauufer in Wien.

Thunberg „Our house is on fire“ schreien? –

heimischer. Mit Bedacht sagt er „Plas-

Diese Reaktion mag subjektiv nachvoll-

tiksackerl“ statt „Plastiktüte“ und be-

Herr Braungart, Europa hat sich zur Kli-

ziehbar sein, aber damit erreicht man

herrscht den Wiener Schmäh, als wäre

maneutralität bis 2050 verpflichtet. Stimmt

letztlich das Gegenteil. Wenn Menschen

Wienerisch seine Muttersprache: „In

das Ziel? – Ich finde das ziemlich dumm.

Panik haben, sind sie nie fortschrittlich.

Deutschland denken die Leute, Wis-

Klimaneutral kann nur sein, wer nicht

Dann wählen sie FPÖ oder AFD.

senschaft muss langweilig sein“, stellt

existiert. Die Neutralität der Repu­

er fest. Ein Element in ihm widerstrebt

blik Österreich verstehe ich, aber Kli-

Auf Demonstrationen von Fridays for Fu-

der wissenschaftlichen Geradlinigkeit.

maneutralität ist Unsinn. Ich komme

ture findet man Sie also nicht. – Nein. Mir

Braungart hat in den USA das Cradle­-to-

auch nicht nach Hause und erzähle mei-

macht das wirklich Sorgen. Ich habe

Cradle-Prinzip entwickelt, dessen Ziel

nen Kindern, dass ich heute kinderneu-

Angst, dass sich diese Bewegung so

eine durchgängige Kreislaufwirtschaft

tral bin. Für meine Kinder will ich doch

weitreichend radikalisiert, dass es zu

ist. Das dazugehörige Buch rangiert ne-

gut sein. Kein Baum dieser Welt ist kli-

Massenselbstmorden von jungen Leu-

ben Charles Darwins „Entstehung der

maneutral – ein Baum ist gut fürs Kli-

ten kommt, die sagen: Am besten tue ich

Arten“ unter den bahnbrechendsten

ma. Warum sollte ich dümmer sein als

dem Planeten, wenn ich gar nicht da bin.

Wissenschaftsbüchern. Manchmal ruft

ein Baum?

Das wäre wirklich verheerend.

es so geht und ob er ihm dieses Prinzip

Klimaneutralität ist also das falsche Wort.

Es ist doch gut, dass junge Leute sich empö-

genauer erklären könne. In Boston hat

Wir müssen trotzdem weniger CO2 emit-

ren. Das zeigt, dass ihnen das Klima wichtig

der Universitätsprofessor die Tochter

tieren. – Nein, wir müssen nicht nur we-

ist. – Zumindest wirkt es entlastend. Ge-

des chinesischen Staatspräsidenten Xi

niger CO2 emittieren, wir müssen es wie

rade im deutschsprachigen Raum meint

Steven Spielberg ihn an und fragt, wie

125


FINANZPLATZ NACHHALTIGKEIT

Kontrovers. Traurig stimmt Michael Braungart im Gespräch mit „Börsianer“-Chefredakteur Dominik Hojas, dass es immer noch kein Biosiegel für Fäkalien gibt.

© BÖRSIANER

„Echte Innovation ist nicht nachhaltig.“

MICHAEL BRAUNGART

man, wenn man drüber geredet hat, hät-

Sie haben die Tochter von Xi Jinping un-

Nachhaltigkeit ist der Imperativ unserer Zeit.

te man schon was erreicht.

terrichtet. Wie sehen die Chinesen das Kli-

Zu Recht? – Echte Innovation ist nicht

mathema? – China hat die Kreislaufwirt-

nachhaltig. Meine größten Feinde sind

Sie waren auch engagiert, als Sie jung wa-

schaft verstanden. Dort bin ich der große

die Nachhaltigkeitsbeauftragten in den

ren. – Ich habe bei Greenpeace protestiert

Held. Nach Karl Marx ist Cradle to C ­ radle

Unternehmen. Sie optimieren nur das

und das Abwasserrohr der Lenzing AG zu-

in China das häufigste Druckerzeugnis

Bestehende. Die Nachhaltigkeit macht

gemacht. Es hat über hundert Kilometer

aus dem Ausland.

den Kunden zum Feind, indem sie sagt:

gestunken. Damals dachte ich, dass Len-

Wenn du’s gar nicht kaufst, ist das noch

zing auswandern würde. Heute stellt das

Müssen wir uns auch beim Klimathema

besser. Ich sage: Lasst uns doch überle-

Unternehmen die intelligentesten Visko-

von den Chinesen fürchten? – Überhaupt

gen, wo wir in zehn Jahren sein wollen.

se- und Zellulosefasern her, die man mit

nicht. Die hatten nie eine Weltunter-

Da ist die Finanzwirtschaft wirklich wich-

Farbstoffen versehen kann.

gangsdiskussion. Wir haben die schon

tig. Sie könnte sagen: Wir wollen, dass in

jahrzehntelang. Daraus stammt unser

zehn Jahren nur noch Plastik aus Koh-

Wir brauchen neue Geschäftsmodelle: Das

Know-how. Wir liefern den Chinesen die

lendioxid aus der Atmosphäre hergestellt

ist Ihr Credo? – Als 18-Jähriger habe ich

Blaupause, damit es dort in großen Men-

wird, deshalb investieren wir darein.

einen

gen umgesetzt werden kann.

Fernseher

auseinandergebaut

Weshalb Nachhaltigkeit schlecht sein soll,

und die Leute gefragt, ob sie fernsehen möchten oder 4.360 Chemikalien haben wollen. Dann wurde ich vom Wettbewerb „Jugend forscht“ ausgeschlossen mit der Begründung, ich sei ein Ökokommunist. Damals war Eigentum Religion. Heute sind die meisten Produkte Dienstleistungen. Halten Sie sich für einen Ökokommunisten? – Überhaupt nicht, ich nehme die Marktwirtschaft doch nur ernst. Ich sage: Derjenige, der den Gewinn hat, muss auch das Risiko tragen. Im Moment wird der

#CO2 SO ENTFERNT MAN CO2 Wie kann man Kohlendioxid (CO2) eigentlich entfernen? Weil CO2 im Gegensatz zu Sauerstoff (O2) und Stickstoff (N2) aus drei Atomen besteht, ist es schwerer und kann mit einem Molekularsieb aus der Atmosphäre gefiltert werden. Eine andere Möglichkeit, um CO2 zurückzu­holen, lautet, es bei minus 78,5 Grad Celsius auszufrieren. Es chemisch zu binden wäre die dritte Option. Michael Braungart forscht in Patagonien mit Porsche daran, das zurückgeholte CO2 zu Treibstoff zu machen.

verstehe ich nicht. – Ich will, dass in tausend Jahren noch Eichen, Buchen und Birken herumstehen. Aber ich möchte in tausend Jahren nicht den gleichen Schreibtischstuhl verwenden. Darum geht’s: dass die Weltuntergangsdiskussion zu Innovation wird. Es ist die einzige Chance, die Europa hat. In allen anderen Bereichen sind wir 15 bis 20 Jahre hinter der Weltspitze. Wir haben den Anschluss verpasst. Wo steht Österreich? – Es ist das führende

Gewinn privatisiert und das Risiko ver-

Land im Biolandbau. Aber es gibt immer

gesellschaftet – so wie bei Monsanto.

noch kein Biosiegel, das es erlaubt, dass

126


SCH

100 € ON

IM

AB

MO

NAT

NACHHALTIG IN DIE ZUKUNFT INVESTIEREN:

RAIFFEISEN FONDSSPAREN. WIR MACHT’S MÖGLICH. Bei der Geldanlage alleine auf das gute alte Sparbuch zu setzen kann bedeuten, dass nennenswerte Erträge wegen der permanent niedrigen Zinsen und der Inflation kaum möglich sind. Fondssparen mit Nachhaltigkeitsfonds bietet die Möglichkeit, unter Inkaufnahme der entsprechenden Kursschwankungen die Chancen am Kapitalmarkt zu nutzen und gleichzeitig in Unternehmen zu investieren, die umwelt- und klimaschonend handeln, faire Arbeitsbedingungen bieten und transparent informieren, wie und wo das Geld eingesetzt wird. Fondssparen mit den Nachhaltigkeitsfonds von Raiffeisen ist Ihr Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft. raiffeisen.at/nachhaltiginvestieren Ein Investmentfonds ist kein Sparbuch und unterliegt nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten. Bitte beachten Sie, dass manche Fonds besondere („fondsspezifische“) Hinweissätze haben (etwa betreffend erhöhter Kursschwankungen, Derivateeinsatz, Master-Feeder bzw. Dachfonds-Strukturen). Diese findet man beim jeweiligen Fonds unter rcm.at/fondsuebersicht am Produktblatt. Die veröffentlichten Prospekte sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds stehen unter rcm.at unter der Rubrik „Kurse & Dokumente“ in deutscher Sprache zur Verfügung. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte steht in deutscher und englischer Sprache unter folgendem Link: rcm.at/corporategovernance zur Verfügung. Beachten Sie, dass die Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. die Vorkehrungen für den Vertrieb der Fondsanteilscheine außerhalb des Fondsdomizillandes Österreich aufheben kann. Erstellt von: Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand: September 2021.


FINANZPLATZ NACHHALTIGKEIT

„Weniger schlecht ist noch nicht gut.“

„Lasst uns den Menschen feiern!“

MICHAEL BRAUNGART

MICHAEL BRAUNGART

meine eigenen Fäkalien wieder einge-

nen wir zu tun haben, ein Alibi sind. Das

setzt werden dürfen. Total traurig. Man

Big Picture muss stimmen. Dann kann

muss jeden Tag zwei Gramm Phosphat

man sich auch Abweichungen erlauben.

aufnehmen und zwei Gramm Phosphat Was soll von Ihrer Errungenschaft für die

abgeben, sonst hätte man keine Zähne

Nachwelt übrig bleiben? – Cradle to Cradle

und keine Knochen und könnte keine Energie speichern.

© BÖRSIANER

ist das einzige Konzept, das die Menschheit als Chance und nicht als Belastung

Ist Cradle to Cradle die Lösung? – ­ Cradle

Tintendrucker braucht weniger Energie

begreift. Alle anderen versuchen nur,

to Cradle ist eine Selbstverständlichkeit.

und gibt keine Giftstoffe ab.

den menschlichen Impact zu minimieren. Ich sage: Lasst uns den Menschen

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das Abfall macht. Es ist noch kein Schutz,

Wie gehen Sie eigentlich durch die Welt?

feiern. Lasst uns doch sagen: Schön,

mit der Bahn zu fahren statt mit dem

Sie können kein Hypochonder sein. – Aber

dass du da bist! Wenn Menschen sich

Auto, sondern nur weniger Zerstörung.

nein. Mein Lebensmotto ist „Durchaus

geschätzt fühlen, sind sie nicht raffgie-

Weniger schlecht ist noch nicht gut.

entschieden, aber nicht konsequent“.

rig und feindselig. Dann verstehen auch

Es lohnt sich allerdings, keinen Aperol

diese Börsianer, dass ihre Raffgier nur

Das Image der Finanzbrache ist nicht das

Spritz zu trinken, weil die darin enthal-

eine arme Ersatzbefriedigung ist.

beste. Besteht jetzt die Möglichkeit, das zu

tenen Farbstoffe E110 und das E124 stark

ändern, indem die Finanzbrache die grüne

krebserregend sind.

Gier will ich mir nicht nachsagen lassen. – (lacht) Investoren wollen die höchste

Wende finanziert? – Es geht gerade darum, den Impact zu feiern. Warum soll

Haben Sie noch ein Lebensziel? – Ich möch-

Rendite haben. Geld ist immer nur ein

ich das Gutmenschentum Greenpeace

te schon noch einen Nobelpreis kriegen.

Ersatz für Zuneigung, für Sicherheit,

überlassen? Mit Geld kann ich Dinge än-

für Selbstbewusstsein. Es ist ein Ver-

dern. Offen gesagt: Wenn wir das nicht

Sie waren bisher der Einzige, der auf einer

such wie beim „Jedermann“, die Angst

tun, werden wir irgendwann für die Re-

Nobelpreisverleihung einen Vortrag ge-

zu betäuben. Eigentlich sind Menschen

paratur der Zerstörung so viel Geld aus-

halten hat und keinen Nobelpreis hatte. –

– egal ob sie reich oder arm sind – groß-

geben, dass uns das Geld fehlt, um Din-

(lacht) Ich habe gesagt: Freunde, ich bin

zügig und freundlich, wenn sie keine

ge zu ändern.

hier zehn Jahre zu früh.

Angst haben. Darum sage ich den In-

In der Klimadiskussion geht es hauptsäch-

Stoßen Sie auf den Nobelpreis dann mit

mit eurem Geld dafür sorgen, dass sich

lich um CO2. Sie forschen zu vielen Inhalts-

Champagner oder Prosecco an? – Cham-

die Welt ändert.

stoffen. – Ja, entsorgen Sie Ihren Laser-

pagner verursacht in der Produktion

drucker. Ich habe das erlebt bei einem

dreimal weniger CO2-Emissionen. Wer

Geht das auch mit einer hohen Rendi-

44-jährigen Mann, der an einem Schlag-

seinen Carbon-Footprint um das Drei-

te? – Cradle to Cradle setzt sich durch,

anfall gestorben ist. Der Familienvater

fache senken will, muss also nur Cham-

weil es profitabel ist. Ich stecke die In-

hatte sich zu Hause seinen Arbeitsplatz

pagner trinken.

telligenz in die Gestaltung des Produkts

vestoren: Habt keine Angst! Ihr könnt

und nicht in teure Kläranlagen, um auf-

eingerichtet. Im ganzen Körper habe ich diesen Laserdrucker-Feinstaub gefun-

Das ist jetzt sarkastisch gemeint. – Damit

zuräumen. Der Filter ist im Kopf, beim

den. Das ist vollkommen unnötig. Ein

will ich sagen, dass viele Dinge, mit de-

Designen. n

128


Die Finanzbranche 360° erleben!

Newsjunkie? WERDE EIN INSIDER, FOLGE BÖRSIANER FRIENDS! GEMEINSAM DURCH DIE CORONAKRISE! #Insides #News #Events #Tickets #Karriere

Linkedin Börsianer Friends


SEITENBLICKE POLITIK

DIE MEDIENFÖRDERUNG: Österreichische Medien wurden 2020 mit 67 Millionen Euro ­gefördert.

Axel Melchior Generalsekretär und Mediensprecher ÖVP

Woher kommen diese Mittel, und wer bekommt sie a ­ nhand welcher Kriterien? Der Börsianer hat bei den heimischen Parlamentsparteien nachgefragt, was sie vom aktuellen Förder­system halten und ob es Verbesserungspotenzial gibt. TEXT JAKOB DUMFARTH

Wie stehen Sie zum aktuellen System der Medienförderung? – Bei der aktuellen Form der Medienförderung handelt es sich um ein über Jahrzehnte gewachsenes System, das unter Beteiligung aller Stakeholder ausgearbeitet wurde. Wie könnte man Qualität, Innovation oder Nachhaltigkeit in Medien gezielter fördern und belohnen? – Eine Qualitätsdebatte zu führen ist mit Sicherheit nicht zielführend, denn dabei handelt es sich lediglich um eine subjektive Kategorie. Wichtig ist, dass digitale sowie innovative Inhalte und Infrastruktur geför-

M

dert werden. Die von der Bundesregierung ausgearbeitete Diedien werden in Österreich entweder durch

gitalisierungsförderung für Medien wird zurzeit vonseiten der

die Presseförderung, die Corona-Sonderför-

Europäischen Union notifiziert.

derung oder Inserate gefördert. 2020 flossen

nach einer Analyse des Medienhauses Wien rund 67 Mil-

Sollte es die Möglichkeit geben, die Förderung bei Verstößen zu

lionen Euro an die Verlage. Mehr als die Hälfte dieses Be-

streichen? – Wichtig ist, dass die Pressefreiheit zu keinem Zeit-

trags, also 33,6 Millionen Euro, stammen aus Inseraten

punkt beschränkt oder hinterfragt werden darf, denn bei ihr

für Print und Online, während lediglich neun Millionen

handelt es sich um ein unantastbares Gut jeder liberalen De-

Euro aus dem Fördertopf der Presseförderung kommen.

mokratie. Bei gewissen Verstößen, die bereits allesamt im Ge-

Dieser Umstand wird oft kritisiert, da Inserate rela-

setz enthalten sind, soll es aus Sicht der Volkspartei weiterhin

tiv unkontrolliert geschalten werden können und diese

zeitlich begrenzte Konsequenzen geben.

den Großteil der Förderungen darstellen, so die Kritiker. Mittel aus der Presseförderung können hingegen nur

Haben Sie konkrete Ideen, um die Unabhängigkeit der Medien wei-

ausbezahlt werden, wenn die Kriterien aus dem Presse-

ter zu stärken? – Um die Unabhängigkeit österreichischer Me-

förderungsgesetz 2004 erfüllt werden. Es stellt sich wei-

dien sicherzustellen, sehen wir sowohl eine unabhängige Fi-

ters die Frage, ob Qualität und Innovation gerecht geför-

nanzierung als auch innovative Förderprojekte als bedeutend

dert werden. Der Börsianer hat bei den österreichischen

an. Als Volkspartei setzen wir uns zudem für ein Ökosystem

Parlamentsparteien nachgefragt, was sie vom derzei-

ein, in dem die übermächtigen Konkurrenten unserer hei-

tigen System der Presseförderung halten und welche

mischen Medien, wie Facebook oder Google, effizient in die

Verbesserungsvorschläge sie haben.

Schranken gewiesen werden.

130


SEITENBLICKE POLITIK

FAIR UND TRANSPARENT? Christian Hafenecker Mediensprecher FPÖ

Jörg Leichtfried Mediensprecher SPÖ

Wie stehen Sie zum aktuellen System der Medienförderung? – Die

Wie stehen Sie zum aktuellen System der Medienförderung? – Das

derzeitige Presseförderung ist veraltet. Wir brauchen eine An-

aktuelle System der Medienförderung ist höchst irrational. Al-

passung an digitale Entwicklungen. Entscheidend ist der Con-

lein das Missverhältnis zwischen Presseförderung und Insera-

tent und nicht die Vertriebsform - qualitative Kriterien und faire

ten der öffentlichen Hand kann man nur als absurd bezeichnen.

Arbeitsbedingungen für Journalisten. Insgesamt braucht es eine

Insgesamt muss daher die gesamte Medienförderung gänzlich

Erhöhung der Presseförderung.

neu aufgestellt werden.

Wie könnte man Qualität, Innovation oder Nachhaltigkeit in Medi-

Wie könnte man Qualität, Innovation oder Nachhaltigkeit in Medien

en gezielter fördern und belohnen? – Das Ziel muss sein, die Me­

gezielter fördern und belohnen? – Von „Belohnung“ bei öffent­

dienförderung insgesamt stärker auf Innovation, Forschung und

licher Medienförderung sollte keine Rede sein. Denn wo Beloh-

Entwicklung auszurichten. Ein Vorbild könnte die Wiener Me-

nung ist, ist auch Strafe, also Kürzung oder Entzug, nicht weit.

dieninitiative sein.

Sicherlich notwendig sind aus freiheitlicher Sicht Qualitätskriterien. Sie sollten etwa den journalistischen Nachwuchs im Fo-

Sollte es die Möglichkeit geben, die Förderung bei Verstößen zu strei-

kus haben, Stichwort Lehrredaktionen.

chen? – Die Medienförderung soll technologieneutral und modular unter Berücksichtigung von Qualitätskriterien aufgebaut

Sollte es die Möglichkeit geben, die Förderung bei Verstößen zu re-

werden, wobei auch die Mitgliedschaft im Presserat berücksich-

duzieren oder streichen? – Das derzeitige Gesetz sieht die Aus-

tigt werden sollte; demokratiefeindliche Medien sollten jeden-

setzung der Förderung im Falle einer rechtskräftigen Verur-

falls keine Förderungen erhalten.

teilung eines Mediums wegen Verhetzung oder nach den Bestimmungen des Verbotsgesetzes für das betreffende Kalen-

Haben Sie konkrete Ideen, um die Unabhängigkeit der Medien weiter

derjahr vor. Der Presserat ist ein privater Verein, dessen Ent-

zu stärken? – Die Unabhängigkeit der Medien ist untrennbar mit

scheidungen keine Auswirkungen auf die staatliche Förder-

Demokratie und Rechtsstaat verbunden. Es braucht dringend

würdigkeit haben sollten. Im Vordergrund der Medienförde-

ein Medienfreiheits- und Transparenzpaket, um Medien in ih-

rung muss die Vielfalt stehen, ohne Ansehen der inhaltlichen

rer unabhängigen Berichterstattung zu unterstützen. Eine be-

Ausrichtung.

sondere Verantwortung hat die Politik auch beim ORF. Aufgabe der Politik ist es, optimale Rahmenbedingungen für einen un-

Haben Sie konkrete Ideen, um die Unabhängigkeit der Medien weiter

abhängigen ORF zu gestalten. Das beginnt bei der unabhängigen

zu stärken? – Die Verteilung von Inseraten der öffentlichen Hand

Finanzierung des ORF durch Gebühren und geht bis zu einem

sollte mittels eines Budgetplans transparent erfolgen. Dadurch

transparenten Bestellprozess für den ORF-Generaldirektor.

würde klargestellt werden, welches Medium wie viel bekommt.

131


SEITENBLICKE POLITIK

67

Millionen Euro flossen 2020 in die Medienförderung. Neun ­Millionen Euro davon kommen aus der staatlichen Presseförderung.

Eva Blimlinger Mediensprecherin Grüne

Henrike Brandstötter Mediensprecherin NEOS

Wie stehen Sie zum aktuellen System der Medienförderung? –

Wie stehen Sie zum aktuellen System der Medienförderung? – Das

Die Medienförderung ist in Österreich äußerst unübersicht-

aktuelle System basiert auf veralteten sowie falschen Kriterien

lich, und deswegen haben wir im Regierungsprogramm die

und belohnt vor allem bestehende Strukturen – und nicht den

Prüfung aller medienrelevanten Gesetze mit dem Ziel einer

digitalen Wandel. Eine Förderung von rein digitalen Medien fehlt

Harmonisierung und Vereinfachung vereinbart. Sie ist teil-

komplett, dafür spielen antiquierte Messgrößen wie die Druck-

weise unfair, weil sie zum Beispiel den nichtkommerziellen

auflage immer noch eine Rolle. Wer Bäume abholzt und Papier

Rundfunk gegenüber dem kommerziellen Rundfunk klar be-

bedruckt, wird belohnt, sinnvolle und nachvollziehbare Quali-

nachteiligt.

tätskriterien fehlen dafür komplett. Wer – vor allem in einer Zeit voller Fake-News – echten Qualitätsjournalismus möchte, der

Wie könnte man Qualität, Innovation oder Nachhaltigkeit in Me-

muss das System grundlegend auf neue Beine stellen. Von der

dien gezielter fördern und belohnen? – Was wir als ersten Schritt

Regierung kommen jedoch keinerlei Signale in diese Richtung.

geschafft haben, ist etwa, dass in Hinkunft bei der Förderung von digitaler Transformation die Anzahl der nach Kollektiv-

Wie könnte man Qualität, Innovation oder Nachhaltigkeit in ­Medien

vertrag beschäftigten Journalisten relevant ist. Qualität lässt

gezielter fördern und belohnen? – Wir brauchen ein neues System,

sich zum Beispiel durch die Sicherung von Arbeitsplätzen von

das andere Kriterien heranzieht, beispielsweise die Mitglied-

Journalisten, durch die Zeichenzahl bei für das Medium re-

schaft im Presserat, ein Redaktionsstatut, faire Bezahlung der

cherchierten oder originär verfassten Artikeln, durch die Mit-

Journalistinnen und Journalisten und eine adäquate Anzahl da-

gliedschaft im Presserat oder anderen vergleichbaren Gremi-

von auch in den Redaktionen, qualitätssichernde Weiterbildung.

en fördern – fördern ja, aber belohnen?

Wer auf diese und viele weitere Qualitätskriterien verzichtet, muss auch auf staatliche Förderungen verzichten.

Sollte es die Möglichkeit geben, die Förderung bei Verstößen, wie etwa die Verurteilung durch den Presserat, zu streichen? – Dem

Sollte es die Möglichkeit geben, die Förderung bei Verstößen zu strei-

Grunde nach durchaus, aber da gibt es selbstverständlich

chen? – Ich fordere dies vehement. Der Umgang mit der Terror-

Hürden und Fallen in einem Medienmarkt, der durch star-

nacht in Wien im November 2020 hat gezeigt, wie wichtig eine

ke Konkurrenz geprägt ist. Außerdem ist hier die Frage, in-

Verurteilung durch den Presserat ist. Diese sollte nicht zahnlos

wiefern es sinnvoll und auch im Sinne der Pressefreiheit ist,

sein, sondern Konsequenzen nach sich ziehen.

dass eine Selbstkontrolle der Medien, und nur die darf es sein, staatlich durch Entzug von Förderung sanktioniert wird – ich

Haben Sie konkrete Ideen, um die Unabhängigkeit der Medien weiter

würde daher eher Nein sagen.

zu stärken? – Wir müssen den unfassbar hohen Ausgaben für Regierungsinserate auf einem deutlich niedrigeren Niveau deckeln

Haben Sie konkrete Ideen, um die Unabhängigkeit der Medien

– und im Gegenzug die Presseförderung erhöhen. Das Ziel muss

weiter zu stärken? – Da gibt es einige, aber dafür ist hier lei-

sein: transparente Kriterien, weniger Inserate, Förderungen für

der zu wenig Platz.

Qualitätsmedien und zukunftsorientierte Medienprodukte.

132


CORONAFÖRDERUNGEN.

(FINANZ-)STRAFRECHTLICHE FALLEN IM FÖRDERDSCHUNGEL MIT EINEM FUSS IM KRIMINAL? Die Auswahl an Förderinstrumenten in den Jahren 2020 und 2021 war und ist reichhaltig. Alles begann im März 2020 mit der Kurzarbeit. Große Teile der Lohnzahlungen konnten kurzfristig auf das AMS überwälzt werden. Doch mit der kurzfristigen Liquiditätsbeschaffung gingen umfangreiche Informationspflichten einher: Anzahl der Mitarbeitenden, der Ausfallsstunden und Normalarbeitsstunden mussten vorab gemeldet werden. Für Ausfallsbonus und Umsatzersatz mussten Umsatzausfälle dargelegt werden. Für den Fixkostenzuschuss galt es zusätzlich, die Fixkosten in den jeweiligen Zeiträumen zu errechnen, wobei nur bestimmte Betriebsausgaben als Fixkosten anerkannt wurden. Kurz: Unternehmen konnten auf viele Arten Unterstützung erlangen, mussten hierfür aber zahlreiche Daten richtig ermitteln und dem jeweiligen Förderer wahrheitsgemäß bekanntgeben. Dass hierbei Fehler passieren, noch dazu angesichts einer nie dagewesenen Krise, liegt auf der Hand. Im schlimmsten Fall können solche Fehler aber sogar strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Sie haben Bedenken bezüglich Ihrer Berechnung bzw. benötigen Unterstützung bei der Korrektur allfälliger Fehler und Sanierung möglicherweise strafbaren Verhaltens? Kommen Sie gerne auf uns zu! BDO Austria GmbH QBC 4 – Am Belvedere 4 1100 Wien +43 5 70 375 1000 bdo.at

BEI VORSATZ: STRAFBARKEIT WEGEN BETRUGS Bloße Berechnungsfehler und damit einhergehende falsche Angaben bei der Beantragung von Covid-Förderungen können zwar zur Rückforderung und zu Vertragsstrafen führen, bleiben aber ohne strafrechtliche Bedeutung. Brenzlig wird es, sobald der Verdacht im Raum steht, dass die falschen Angaben vorsätzlich erstattet wurden. Einen Betrug begeht, wer jemanden vorsätzlich über Tatsachen täuscht und ihn dabei zu einer Handlung verleitet, die diesen am Vermögen schädigt und den Täuschenden bereichert. Werden Förderungen unter Erstattung vorsätzlich unrichtiger Angaben beantragt, die ansonsten nicht oder in einem geringeren Umfang genehmigt werden würden, ist der Betrug mit Auszahlung der Förderung vollendet. Als Geschädigte kommen hier vor allem die COFAG, die die meisten Förderungen auszahlt, und das AMS in Betracht. Die Finanzpolizei führt bereits Schwerpunktkontrollen im Bereich der Kurzarbeit durch, wobei davon auszugehen ist, dass mittelfristig auch andere Förderinstrumente zunehmend ins Visier der Ermittler rücken. Entsteht im Zuge der Überprüfung von Förderungen der Verdacht, dass strafrechtlich relevantes Verhalten vorlag, informiert die Abgabenbehörde die Staatsanwaltschaft, die ein Strafverfahren einleitet. Betrug wird mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen bestraft. Beträgt der Schaden mehr als EUR 5000 wird eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren verhängt; bei einem Schaden über EUR 300.000 sind es bis zu zehn Jahre.

Andreas Reisinger andreas.reisinger@bdo.at Lorenz Schilling lorenz.schilling@bdo.at Jennifer Lindbauer jennifer.lindbauer@bdo.at

AUSWEG AUS DER STRAFBARKEIT Die Bestrafung kann verhindert werden, wenn der Schaden im Wege der tätigen Reue vollständig wiedergutgemacht wird, bevor die Behörde vom Verschulden der Täterin bzw. des Täters erfahren hat. Hierzu muss zunächst errechnet werden, um exakt welchen Betrag zu viel Förderung bezogen wurde. Dieser Betrag muss an den jeweiligen Geschädigten zurückbezahlt werden. Die vom Finanzminister im Juli angekündigte „Amnestie für Wirtschaftshilfen“ wurde nun umgesetzt: Seit 1.8.2021 besteht die Möglichkeit, bei der COFAG eine Korrekturmeldung einzubringen, um Fehler zu sanieren. Eine korrekte Rückzahlung der zu viel bezogenen Förderungen bleibt aber weiter zur Beseitigung der Strafbarkeit notwendig.


SEITENBLICKE MARKTGEZWITSCHER

@ AGRANA GROUP

CEO Markus Mühleisen visited the AGRANA starch plant in Gmünd. After a warm welcome by plant manager Karl Fuchs, the department and production managers presented an overview of the products manufactured on site as well as the processes and technologies behind the Gmünd factories extensive range – from food pro­ duction to technical starches for the construction sector.

@ CREDIT SUISSE

Philipp Wehle, CEO International Wealth Management, spoke at the @FuwForum about the future of wealth management: “We are on the brink of the biggest wealth transfer in history, a crucial time as we accompany families to navigate this change.”

@DNB

Wir sind unter den top drei der Hitliste nachhaltiger Fondsboutiquen. €uro Eco hat getestet. Ein g­roßartiges Ergebnis und ein Ansporn für unsere nachhaltigen Strategien.

@ ÖBAG

#ThrowbackThursday – Inspiriert blicken wir auf unsere #InspirationWeek samt Kamingespräch mit Andreas Treichl. Der Dialog mit dem Präsidenten des European Forum Alpbach war das unbestreitbare H ­ ighlight unserer intensiven Auseinandersetzung mit dem #Europäischen Forum Alpbach. Scharfsinnig hat er dabei nicht nur „Green Transformation“ am Standort Österreich beleuchtet, sondern auch die Rolle des Kapitalmarkts dazu eingefangen.

@ ZUMTOBEL GROUP

Neue Nachwuchskräfte für die Zumtobel Group #ZGfamily. In diesem Jahr begleitet die Zumtobel Group 18 motivierte, junge Menschen bei ihrem Start ins Berufsleben. Anfang September begannen die neuen ­Lehrlinge ihre Ausbildung. Sie werden in den kommenden drei bzw. vier Jahren in den Berufen Elektrotechnik, Mechatronik, Kunststofftechnik und IT-Systemtechnik zu den Fachkräften von morgen ausgebildet.

134

@ ERSTE ASSET M.

Vor genau 20 Jahren, am 11. September 2001, ­wurden die USA von den schlimmsten Terror­ anschlägen ihrer Geschichte erschüttert. Dem Anschlag auf das World Trade Center in New York fielen 3.000 Menschen zum Opfer. Das veränderte die Weltpolitik. Die Auswirkungen sind heute noch ein großes Thema.


#GEZWITSCHER

@ OMV

@ UNICREDIT

KOLUMNE

Farewell, Rainer Seele. After 6 eventful years in #OMV, today is his last day as OMV CEO. Thank you. We are wishing you all the best!

Im Rahmen der „Bank Austria Studios“ werden junge Künstlerinnen und Künstler künftig mit einem umfangreichen Programm, mehr Sichtbarkeit und Finanzkompetenz unterstützt. #UniCredit4Culture

@ KAPSCH

PETER ­FELSBACH Head of Group Communications Voestalpine AG

FISHING FOR TALENT Mehr als 100.000 junge Menschen absolvieren derzeit in Österreich eine Lehre. Gute Fachkräfte sind in Industrieunternehmen wie der Voest­alpine AG die Basis des Erfolgs. Aber: Engagierte Lehrlinge zu finden wird immer schwieriger. Einerseits durch den demografischen Wandel, zum anderen hat die Lehre noch immer ein Imageproblem. Ein essenzielles Instrument im Zuge des Recruitings ist daher eine zielgruppengerechte Kommunikation – auch für wichtige Bezugsgruppen wie El-

Sneak Peak behind the scenes of our video shoot last Saturday. Stay tuned to see Kapsch TrafficCom’s plans and solutions for making #mobility more #sustainable.

tern und Lehrer. „Content is king“ ist hier das Motto: Also Inhalte zu Berufsbildern, Ausbildungsinhalten, Karriere- und Gehaltmöglichkei-

@ PWC ÖSTERREICH

@ BUWOG

ten, aber auch „reale“ Beispiele von Lehrlingen, die zeigen, was die Ausbildung im Unternehmen für sie bietet. Gleichzeitig muss man auch dorthin gehen, wo sich die Jugendlichen aufhalten: größtenteils online, in sozialen Netzwerken und auf mobilen Endgeräten. All das sollte bei einer Lehrlingswebsite unbedingt berücksichtigt werden. Am besten im „App-Style“ und mit Features, die den gewohnten Mediennutzungsweisen der sogenannten Generation Z entspricht. Besonders wichtig ist es, die Jugendlichen ein-

Heute ist Tag des Wolkenkratzers, und darüber freuen wir uns besonders, da unser PwC Office Wien im höchsten Gebäude Österreichs liegt. Wir dürfen an jedem Arbeitstag eine tolle Aussicht genießen. #dctower #tagdeswolkenkratzers

70 Jahre BUWOG – 70 Jahre Veränderung und #Innovation. Was das konkret heißt, ist in unserem aktuellen #Blog-Beitrag nachzulesen: von ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Bauweise, effizienter Energieversorgung bis zum „smarten“ Zuhause.

135

zubinden und die Rückmeldungen einfließen zu lassen. Neugierig geworden? Feedback stets erwünscht!

p.felsbach@derboersianer.com


SEITENBLICKE MARKTGEFLÜSTER

GRÜNER ETIKETTEN­ SCHWINDEL MIT TEUREN SPÄTFOLGEN Nachhaltige Geldanlagen sind derzeit Absatzschlager,

  VITA MARTIN KWAUKA Finanzjournalist Der leidenschaftliche Weinbauer (61) ist seit 23 Jahren Finanz- und Wirtschaftsjournalist. Zu den wichtigsten Stationen­des gebürtigen Deutschen zählen die lang­ jährige Chefredaktion des Magazins „Format“ und das seit 2015 von ihm organisierte Finanzjournalistenforum. Sein Steckenpferd ist die Altersvorsorge. Sich selbst beschreibt der studierte Agrarökonom als chronisch neugierig.

­konventionelle bleiben als Ladenhüter liegen. Kein Wunder, dass manche Anbieter sich gerne ein grünes Mäntelchen umhängen und – Stichwort Greenwashing – kaum ­veränderte Produkte als nachhaltig bewerben. Das könnte sich spätestens im Jahr 2022 rächen.

W

as grüne Investments sind

so streng klassifiziert. Österreichische

und was nicht, ist nur an-

Fonds liegen mit 29 Prozent laut Arti-

satzweise definiert. So sind

kel 8 und fünf Prozent laut Artikel 9 in

bei der Taxonomieregel der EU bisher

etwa im Schnitt. Deutsche Fonds sind

nur zwei von sechs Umweltkriterien ge-

mit 23 beziehungsweise null Prozent

nauer definiert. Bei den ebenfalls zentralen Taxonomiepunkten Soziales und gute Unternehmensführung fehlen bis

„­Diffuse Regeln

Marktanteil

sorgen für Unsicherheit.“ MARTIN KWAUKA

jetzt sogar sämtliche Details. So kann

zurückhaltender,

mögli-

cherweise aus Sorge um einen Rüffel der strengen

Finanzmarktaufsicht

Bafin.

Die durchaus vergleichbaren Luxem-

sich jeder sein eigenes Süppchen ko-

burger Produkte vergeben doppelt so oft

chen und weitgehend selbst definieren,

das Prädikat hellgrün an sich selbst. Der

was unter Nachhaltigkeit verstanden

Verdacht: Das Marketing hat öfter das

wird. Die aktuelle Rechtslage entspricht

Greenwashing-Programm angeworfen.

Verkehrsregeln, die in Ortschaften kein

den Nachhaltigkeitsfilter rund die Hälf-

Das Problem: Wer seine Produkte zu un-

fixes Tempolimit vorgeben, sondern nur

te aussortiert, es bleiben 724. Auch der

verfroren grün färbt, könnte Ärger von

die Autofahrer verpflichten, „mit ange-

leicht verwechselbare MSCI World ESG

Investoren bekommen, ja sogar Scha-

passter Geschwindigkeit“ unterwegs zu

Screened trägt die Nachhaltigkeitspla-

denersatzprozesse sind denkbar. Das

sein. Der eine Fahrer ist dann auch mal

kette ESG. Der MSCI World ESG S ­ creened

gilt noch mehr für die Berater, gleich

innerorts mit 80 Stundenkilometern

unterscheidet sich aber nur mikrosko-

ob sie für Banken, Lebensversicherun-

unterwegs, der andere tuckert übervor-

pisch vom kompletten MSCI World: Von

gen oder Wertpapierfirmen tätig sind.

sichtig mit 40 dahin.

1.557 Unternehmen wurden bloß 82 Titel

Ab 2. August 2022 müssen nämlich alle

Für diffuse Regeln sorgt auch die EU-

entfernt. Trotzdem trägt der darauf ba-

Kunden aktiv befragt werden, ob sie auf

Offenlegungsverordnung. Hier müssen

sierende Indexfonds von iShares die Ar-

Nachhaltigkeit Wert legen. Wenn dann

Investmentprodukte von den Anbietern

tikel-8-Plakette.

der Kunde mit Ja antwortet, dürfen ihm

selbst in drei Klassen eingestuft werden:

Auch bei der Einteilung der Fonds ge-

nur noch entsprechende Produkte ange-

konventionell, hellgrün, im Artikel 8 ge-

mäß Offenlegungsverordnung in den je-

boten werden. Spätestens im nächsten

regelt und als härteste Kategorie dunkel-

weiligen Fonds-Domizilen zeigt sich das

Börsencrash werden dann clevere Anle-

grün gemäß Artikel 9. In der Praxis sind

Pi-mal-Daumen-Verfahren: Laut e ­ iner

ger versuchen, auf Rückabwicklung der

vor allem in der hellgrünen Kategorie die

Auswertung

Asset

verlustreichen Positionen zu klagen mit

Produkte so unterschiedlich wie Kraut

Flows entfallen im EU-Schnitt 31 Pro-

dem Argument, ihnen wäre ein pseudo-

und Rüben. Ein Beispiel, wie der Be-

zent des Publikumfonds-Volumens auf

grünes Produkt angedreht worden. Das

griff ESG als Abkürzung für die Kriterien

Artikel-8-Produkte, also die hellgrüne

heißt: Die EU und die nationalen Regu-

ökologisch, sozial und gute Unterneh-

Variante. Mit der Einstufung als dun-

lierungsbehörden müssen dringend ihre

mensführung strapaziert wird: Im kon-

kelgrüne Fonds gemäß Artikel 9 sind

Hausaufgaben machen und endlich für

ventionellen MSCI-World-Ak­tienindex

die Anbieter viel vorsichtiger, weil hier

klare und detaillierte Regeln sorgen. Erst

sind 1.557 Titel enthalten. Beim Index

eine gewisse Messbarkeit verlangt wird.

dann wird nachvollziehbar, wer grüner

MSCI World ESG Leaders werden durch

Dementsprechend sind nur drei Prozent

wäscht, als erlaubt ist. n

von

Morningstar

136


SEITENBLICKE INDEX

UNTERNEHMEN IN DIESER AUSGABE

IMPRESSUM/SERVICE Chefredakteur/Herausgeber: Dominik Hojas, d.hojas@derboersianer.com Stv. Chefredakteurin (CvD): Ingrid Krawarik, i.krawarik@derboersianer.com Redaktion: Jakob Dumfarth, Christoph Eisele, Antonia Hotter, Christian Höller, Irmgard Kischko, Julia Kistner, Raja Korinek, Martin Kwauka (Chefkommentator), Thomas Müller, Hedwig Schneid, Robert Winter

FIRMENINDEX

3 Banken Generali Investment Amundi Austria

20, 41 119

Kearney

74, 87, 108

Kreditschutzverband 1870

71

Autonomous 33

Kurier 92

Avco 86

Legal & General Investment Management

Baader Bank AG

20

Lenzing AG

Bank 99 AG

30

LFDE Echiquier

49, 50

Bantleon 104

Matejka & Partner Asset Management

40, 62

Bawag Group AG

Merkur Versicherung AG

Bawag PSK BDO Austria Bellevue Asset Management

33, 76, 77

112 82

78

72

Neos 132

86

Öbag 82

110

Ökoworld AG

41

Bitpanda 11

Österreichische Hagelversicherung

78

BKS Bank AG

Österreichisches Weltraum Forum

46, 49

78

BMF 72

ÖVP 130

BNP Paribas

Pharmig 102

107

CA Immobilien Anlagen AG

84

Pictet Asset Management

105

Cerha Hempel

88

Pierer Mobility AG

102

Citywire 81

Profil 92

CMS Reich-Rohrwig Hainz

Raiffeisen Bank International AG 33, 36, 53, 62, 76, 104

88

Cofag 72

Raiffeisen KAG

Coinpanion 90

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG

80, 116, 119 72

Der Standard

92

Rocket Lab

48

DNB 120

S Immo AG

84

DWS

Salus Alpha

53

80, 120, 138

EBA 33

Savity 80

Erste Asset Management

52, 119

Schelhammer Capital Bank AG

Erste Bank Österreich AG

37

Erste Group Bank AG EY Law EY Österreich

20, 33, 52

Schoellerbank AG

26 42

Schönherr Rechtsanwälte

89, 114

114

Security KAG

119

86

Spire Global

48

EZB 33

SPÖ 131

FACC AG

Starwood Capital

Fidelity

47, 114 108, 120

84

Strategy& 87

Finanzmarktaufsicht FMA

76

TTTech Computertechnik AG

Findus Venture

49

TU Wien

47 71

FPÖ 131

UBM Development AG

Frequentis AG

61

Uniqa Insurance Group AG

90

FWP Rechtsanwälte

88

Valida Vorsorge Management

79

Fynup 110

VBV Vorsorgekasse AG

78

Golden Tree

Vienna Insurance Group AG

Goldman Sachs Grazer Wechselseitige Versicherung AG

77 110 26

104

Voestalpine AG

Vontobel 49

Grüne 132

Wiener Privatbank SE

Hamburger Umweltinstitut

Wiener Städtische Versicherung AG

124

78 80, 135

Han 49

Wifo

Helvetia Versicherungen AG

20, 52 110 64, 71

122

Woom 102

Hypo Oberösterreich AG

77

Zeb 33

Immofinanz AG

82

Zertifikateforum Austria

77

137

Korrespondenten: Deutschland, Düsseldorf: Oliver Stock Schweiz, Zürich: Daniel Zulauf Social Media: Valentina Stark Anzeigenverkauf: Michael Berl (Chief Sales Officer), m.berl@derboersianer.com; Miriam Haider, m.haider@derboersianer.com; Christian Mann, c.mann@derboersianer. com; es gilt die Anzeigenpreisliste 2021! Daten- & Vertriebsservice: Änderungen von Kontaktdaten bitte an service@derboersianer.com adressieren. Verlag/Medieninhaber: Wayne Financial Media GmbH (FN: 399197 f, HG Wien), Bösendorferstraße 4/25, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 920 523 4, Fax: +43 (0) 1 954 4332, E-Mail: office@waynemedia.at, Web: www.waynemedia.at

WAYNE Geschäftsführer: Michael Berl, Dominik Hojas Produktion: Grafik: Martin Jandrisevits, Titanweiß ­Werbeagentur GmbH; Fotos: Clemens Bednar, Dieter Brasch, Stefan Burghart, Barbara Ster, Unternehmen beigestellt; Lektor: Armin Baumgartner; Kursdaten: baha – the information company, Schlusskurse vom 24. 9. 2021, keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten; aus Gründen der Textökonomie verzichten wir auf geschlechtsspezifische Formulierungen. Druckerei/Nachhaltigkeit: Das Magazin wurde nach den Richtlinien des Öster­reichischen Umweltzeichens bei der ­Druckerei Ferdinand Berger und Söhne GmbH (10.000 Stück) auf nachhaltigem Papier (Umschlag: Claro Silk 250 g, Kern: Furioso 100 g) gedruckt.


SEITENBLICKE WELTBLICK

WELTBLICK Die Wirtschaft ist ein globales Geschäft. Ein Blick über die Grenzen der Korrespondenten.

DEUTSCHE BANK IN ERKLÄRUNGSNOT

OLIVER STOCK Korrespondent Deutschland

DEUTSCHLAND. Vielleicht ist sie die Greta

jeder Gelegenheit, was bei der DWS in Sa-

der Finanzwelt. Jedenfalls ist mit Desiree

chen Nachhaltigkeit schiefläuft, und hat

Fixler nicht zu spaßen, wenn es um nach-

damit die US-Börsenaufsicht SEC sowie

haltiges Investieren geht. Das hat die

die deutsche Finanzaufsicht Bafin alar-

Deutsche-Bank-Tochter DWS erfahren,

miert. Nun werden Greenwashing-Vor-

die Fixler im Juni 2020 einstellte und nach

würfe gegen die Deutsche-Bank-Toch-

elf Monaten wieder rauswarf. In dieser

ter untersucht. Bei ihrer Ernennung im

Zeit war sie Nachhaltigkeitschefin beim

Juni 2020 bezeichnete sie ihr Chef Aso-

Frankfurter Geldhaus. Ihre Aufgabe: ein-

ka Wöhrmann als „perfekte Besetzung“.

deutige Kriterien für nachhaltige Produk-

Die Anschuldigungen seien gründlich und

te festlegen. Nach einer Vorstandsprä-

umfassend von unabhängiger Stelle un-

sentation war die New Yorkerin Aufgabe

tersucht worden. Ergebnis: Sie haben kei-

und Job wieder los. Seither erklärt sie bei

ne Substanz, heißt es von der DWS.

BANKGEHEIMNIS ALS KLOTZ AM BEIN SCHWEIZ. Seit Europa den Informations-

er ist unbeliebt. Darum legen Schweizer

austausch praktiziert, ist das Bankge-

Unternehmen ihre Anleihen vorzugs-

heimnis obsolet. In der Schweiz lebt die-

weise im Ausland auf. Das große Poten-

ses weiter. Dabei brächte ein Informa­

zial des Kapitalmarkts bleibt unausge-

tionsaustausch auch den Eidgenossen

schöpft. Deshalb will die Regierung die

Vorteile. So könnte das Land die 75 Jahre

Verrechnungssteuer nun auf inländische

alte Verrechnungssteuer abschaffen, die

Anleihen abschaffen. Allerdings muss sie

den Kapitalmarkt behindert. Die Banken

dies ersatzlos tun, die Abschaffung des

sind verpflichtet, vorsorglich 35 Prozent

Bankgeheimnisses ist immer noch nicht

auf den Kapitalerträgen ihrer Schweizer

mehrheitsfähig. Volkswirtschaftlich stif-

Kunden einzuziehen, damit diese die Ein-

te ein größerer Kapitalmarkt mehr Nut-

nahmen in der Steuererklärung nicht un-

zen als die Möglichkeit, jedem Steuerhin-

terschlagen. Doch die Verrechnungssteu-

terzieher hinterherzusteigen.

DANIEL ZULAUF Korrespondent Schweiz

EVERGRANDE IM SCHULDENBERG

BITCOIN IN CHINA ILLEGAL CHINA. Digitalwährungen wie Bitcoin geraten unter Druck. Die

CHINA. Evergrande, der zweitgrößte Immobilienentwickler Chi-

chinesische Zentralbank meldete, dass alle Transkationen in

nas, ließ eine wichtige Zahlungsfrist für Zinsen einer Übersee-

Verbindungen mit Kryptowährungen seien. Das Ziel sei, „das

Anleihe ohne Erklärung verstreichen. Die Evergrande-Aktie

Eigentum der Menschen abzusichern und wirtschaftliche, fi-

brach daraufhin ein, das Unternehmen hat Schulden von mehr

nanzielle und soziale Ordnung aufrechtzuerhalten“, heißt es

als 300 Milliarden Euro. Ein Kollaps könnte schwere Folgen für

von der People’s Bank of China. Der Bitcoin-Kurs stürzte da-

das chinesische Finanzsystem haben. Investoren hoffen, dass

raufhin ab.

die Regierung in Peking eingreift.

138

Die nächste Ausgabe erscheint um den 6. Dezember. Bis dahin täglich: derboersianer.com


Wir können die Probleme der Zukunft nicht mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Investieren Sie Ihr Geld in eine umweltfreundliche Zukunft! nachhaltiginvestieren.at

www.erste-am.at

Seit über 20 Jahren entwickelt unser Investment Team erfolgreich Nachhaltigkeitsfonds und investiert in neue Technologien, die unsere Wirtschaft nachhaltig transformieren. Dafür sind wir regelmäßig national wie international ausgezeichnet worden. Davon zeugen auch knapp 14 Mrd Euro (Stand 07/2021) Assets under Management in unseren ESG Fonds.

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich. Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.. Fotos: Unsplash


ZUKUNFTSVISION Schützen, was zählt. Wir gestalten heute die Zukunft. Die Digitalisierung verändert die Anforderungen an Unternehmen und die Erwartungen der Kunden. Deswegen arbeiten wir bereits heute an der Versicherung von Übermorgen. So bleiben wir ein starker Partner für diese und kommende Generationen. Was noch für uns zählt, erfahren Sie unter www.vig.com

Profile for Börsianer

Börsianer 46. Ausgabe, Q3 2021  

Advertisement
Advertisement
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded