Page 1

GESCHICHTEN, DIE MUT MACHEN. A U S G A B E

3


I M P R E S S U M HERAUSGEBER: Josef C. Sigl, Trumer Privatbrauerei Josef Sigl e.U., Brauhausgasse 2, 5162 Obertrum; Tel.: +43/6219/7411-0, trumer.at DESIGN: Caro Eisl/designcaro.com FOTOS: Patrick Langwallner/matter-digital.com, Ian Ehm/friendship.is, Niko Zuparic/zuparino.com, Trumer Privatbrauerei TEXTE: Max Kickinger/Raven and Finch; Josef Sigl, Manuela Mödlhammer/Trumer Privatbrauerei, Brilliant Communications, friendship.is DRUCK: Druckzentrum Salzburg, Karolingerstr. 40, 5021 Salzburg


NICHTS WIRD SO SEHR ZU FLEISCH UND BLUT WIE LEBENSMITTEL – JEDEN TAG. Als 100% unabhängige Privatbrauerei brauen wir seit 1601 nach unseren eigenen Qualitätsvorstellungen und denken seit jeher langfristig in Generationen. Über unsere Initiativen, unsere Wertehaltung und unser Handeln für eine bessere Zukunft erfahren Sie mehr auf den nächsten Seiten. Ich bin davon überzeugt, dass vieles besser werden kann. Aus diesem Grund setzen wir uns heute schon für ein besseres Morgen ein. Schauen wir gemeinsam in eine gute und chancenreiche Zukunft! Unsere Interviews mit Mut machenden Menschen und der Podcast auf einfachleben.com sollen dazu inspirieren.

Josef C. Sigl Trumer Privatbrauerei


Seppi Sigl ist Lebensmittelproduzent und Privatbrauer in 8. Generation. Dabei ist er noch viel mehr: Vordenker, der über neue Formen der Zusammenarbeit in der Gastronomie nachdenkt, darüber wie Wirtschaft funktionieren kann, ohne die Natur zu zerstören und wie Perspektivenwechsel neues Denken ermöglichen - ohne das Wesentliche im Alten zu vergessen. Wir haben uns mit ihm unterhalten, warum Lebensmittel ein zentraler Bestandteil der Gesundheit sind und warum ein gesundes Unternehmen sein Handeln auf Generationen ausrichten muss.

WARUM IST ES SO WICHTIG EIN PRODUKT AUS

ein zentraler Aspekt. Das haben wir in unseren Kernthemen

NATÜRLICHEN ROHSTOFFEN HERZUSTELLEN?

verankert, für die wir uns als Unternehmen einsetzen: Der

Weil es um alles geht: Ums Leben, um die Gesundheit, um

achtsame Umgang mit Lebensmitteln und das Bewusstsein,

die Gesundheit des Planeten. Es geht um alles! Meiner

den Wert von Lebensmitteln zu schätzen.

Meinung nach ist in den letzten Jahrzehnten darauf teilweise zu wenig Aufmerksamkeit gelenkt worden. Es waren

DU TRITTST AUCH DAFÜR EIN, WENIGER, ABER

andere Dinge wichtiger: materialistische Dinge, irgend-

BESSER ZU KONSUMIEREN. Wir produzieren besser,

welche Dinge, im wahrsten Sinne des Wortes. Nichts wird

langsamer, schonender, mit natürlichen Rohstoffen und

so sehr zu Fleisch und Blut wie Lebensmittel, jeden Tag.

wir stehen dazu, dass wir sagen: „Lieber ein Bier weniger,

Und deswegen ist es so unglaublich wichtig, dass wir uns

aber dafür besseres Bier.“. Davon bin ich auch überzeugt,

mehr denn je darum bemühen, gute Lebensmittel zu pro-

dass das für die Gesundheit der bessere Weg ist. Bei uns

duzieren, ehrlich zu produzieren und das auch im Einklang

ist ein ganz wesentlicher Aspekt, dass wir langsamer

mit der Natur.

brauen. Und uns dafür freiwillig entscheiden. Man kann Bier in einer Woche produzieren. Das geht, das ist tech-

EINEN WICHTIGEN BESTANDTEIL DER FIRMEN-

nologisch mittlerweile gelöst. Man macht es bei höheren

KULTUR DEFINIERST DU ALS BEWUSSTSEIN. WAS

Temperaturen, mehr Druck drauf, schnellere Gärung,

IST BEWUSSTSEIN FÜR DICH? Das Bewusstsein und

kürzere Lagerung – man hat danach ein Bier. Unser Bier

die Achtsamkeit im Umgang mit Lebensmitteln ist für uns

braucht ein gutes Monat, bis es fertig ist und das schmeckt


man. Das ist eine ganz andere Bekömmlichkeit, die so

den Fluss rinnt. Das sind alles Dinge, die sind essenziell, die

dabei herauskommt. Wir brauen seit 2012 nach der Philo-

sind lebensnotwendig. Und leider hat man meiner Meinung

sophie von „Slow Brewing“ und lassen unser Bier und die

nach in den letzten Jahrzehnten diese Fragen hinten ange-

Brauerei regelmäßig nach strengsten Kriterien überprüfen

stellt. Es fühlt sich jetzt so an, als würden wir uns endlich

und bewerten.

auch um diese Themen kümmern. Es ist glaube ich auch höchste Zeit.

WO SIEHST DU DEIN UNTERNEHMEN UND DICH ALS UNTERNEHMER IN DER VERANTWOR-

WARUM BETREIBST DU SO GROSSEN AUFWAND,

TUNG? Ich bin davon überzeugt, dass wir als Unternehmer

ÜBER DINGE ZU SPRECHEN, DIE WEIT ÜBER

in einem Land, in einer Region, in einer Stadt, in einem Dorf

BIER HINAUSGEHEN? Ich sehe vor allem Mut machen

verankert sind. Und dadurch ganz stark zum gelingenden

als ganz wichtiges Thema. Denn wir sind ja auch schon vor

Leben und zu einer funktionierenden Gesellschaft beitragen.

Corona in einer Phase gewesen, wo viele Menschen sehr oft

Speziell als Lebensmittelproduzent: Dass wir eben gute

pessimistisch waren. Das darf man nicht vergessen. Und

Lebensmittel produzieren, dass wir in diesem Land auch alle

ich habe gesagt, wir müssen, wenn wir optimistisch in die

Steuern zahlen. Dass wir nicht international unsere Steuern

Zukunft blicken, auch den Menschen Licht geben und auch

verschieben und minimieren.

immer wieder die guten Geschichten erzählen. Es passiert da draußen so viel Gutes, so viele gute Menschen, die für

Wir fördern Kultur und unterstützen Vereine. Wir sind da

die Zukunft kämpfen und für ein besseres Morgen. Und die

für die Menschen, wir sind greifbar. Das sind entscheidende

Geschichten, finde ich, kommen teilweise zu kurz. Und das

soziale Aspekte. Wir sichern Arbeitsplätze und natürlich -

sehe ich als Unternehmer als meinen Auftrag, über diese

mehr denn je - haben wir die Verantwortung der Ökologie

Dinge zu sprechen.

und der Natur gegenüber. Dass wir eben die Kosten, nämlich die Schäden, die wir anrichten, auch nicht externalisieren,

GANZES INTERVIEW ANHÖREN AUF

sprich irgendwo in Billigländern produzieren, wo das Gift in

E I N FA C H L E B E N . C O M


EINFACH UND TROTZDEM LEBEN DAS IST DER PUNKT. H

A

N

R

E

I

S S

E

T

B

A

U

E

R

Hans Reisetbauer ist Meisterbrenner, Landwirt, Unternehmer und auch ein Stück weit bekannt dafür, sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Er argumentiert leidenschaftlich, wenn es um etwas geht, das ihm wichtig ist. Zum Beispiel die Qualität seiner Produkte; und die spürt man auch. Egal, ob es um Bio-Braugerste für Trumer geht, das perfekte Obst für seine Edelbrände, oder wie alles vom ersten bis zum letzten Schritt verarbeitet wird: keine Kompromisse, weil es um den Genuss geht. Welche Rolle der Umstieg auf die biologische Landwirtschaft dabei spielt, beschreibt er uns so.


Lebensqualität ist das Allerwichtigste. Lebensgefühl, kein Kopfweh – man muss sich das ja so vorstellen: 200ml Spritzmittel hast du ausgebracht auf 10.000m² und dann war einmal alles an Unkraut kaputt. Jetzt kannst du dir vorstellen, wie wirksam diese Mittel sind. Und irgendwann habe ich gesagt, das will ich nicht mehr, das ist einfach nicht gut für mich und - was ganz wichtig war - auch nicht für meine Mitarbeiter und auch nicht für meine Kinder. Die rennen in die Obsthecke heute rein und es ist ganz egal. Da kannst du dir jederzeit einen Apfel abwischen.


W I E I ST D I R D E R U M ST I E G G E L U N G E N ? WA S H AT E S G E B R A U C H T, W E G VO N D E R KO N V E N T I O N E L L E N , H I N Z U R B I O LO G I S C H E N L A N DW I R T S C H A F T ? Wir bewegen uns mittlerweile geistig auf einem anderen Planeten. Wir bewegen uns auf dem Planeten: Genuss mit Leben. Es heißt Lebensmittel und nicht Nahrungsmittel. Wenn ich ein Nahrungsmittel produziere, gut, dann kann ich das so weitermachen, wie ich es gemacht habe, aber wir wollen ein Lebensmittel produzieren. Wir wollen ein schönes Leben haben. Wenn ich in der Früh aufstehe und in den Spiegel schaue und mir denke, ein bisserl was im Leben habe ich wieder besser gemacht. Und was kann ich wieder dazulernen den ganzen

E R Z Ä H L U N S Ü B E R D I E PA R T N E R S C H A F T

Tag? Und das ist das, worum es mir heute geht.

ZWISCHEN

DIR

UND

TRUMER.

WIE

I ST

E S D A Z U G E KO M M E N , D A S S D U D I E B I O WIE

KÖ N N E N

WIR

DEN

B E W U S ST E R E N

B R A U G E R ST E F Ü R T R U M E R A N B A U ST ? Ich

U M G A N G U N D D I E W E R T S C H ÄT Z U N G F Ü R

habe immer gesagt, es gibt für mich nur ein Bier, das in

LEBENSMITTEL

Beim

der Spitzengastronomie funktioniert, vom Burgenland bis

Konsumenten ist schon viel passiert: In Österreich haben

Vorarlberg: Das ist Trumer. Dass wir die Bio Braugerste

wir jetzt schon 20% Bio-Produktion, das sind schon starke

machen dürfen, ist natürlich für uns eine super Geschichte

Schritte. Beim Produzenten kann man in Wirklichkeit nur

und hat auch für uns einen Mehrwert. Wir sehen uns nicht

Input geben und dann hoffen, dass er Hirn hat und zum

mehr als Lieferanten, sondern wir sehen uns als Partner

Denken anfängt. Ich hab das Ganze ja auch nicht erfunden,

mit dem wir gerne arbeiten. Wir machen geile Produkte

das ist mir wichtig zu sagen. Ich habe mir auch die ersten

für geile Firmen. Mir geht es um den gemeinsamen Geist,

zwei Jahre bei der Umstellung gedacht, geht das oder geht

der ist für mich das Thema.

STÄ R K E R

FÖRDERN?

das nicht, können wir das? Aber wenn du es dann gemacht hast, lebst du besser und verdienst auch nicht weniger.

G I B T E S E T WA S, WA S D U D I R F Ü R D I E

Früher bist aufs Feld gegangen und hast dir das Feld an-

Z U K U N F T W Ü N S C H ST ? Ich wünsche mir, dass die

geschaut und hast gesagt: „Passt eh alles.“. Du hast dich

Zeit mit Corona vorbei ist. Das wäre einmal das Erste. Ich

aber nicht einmal niedergekniet. Ich bin mein ganzes Leben

wünsche mir, dass wir wieder beieinander sitzen können,

vorher in zwanzig Jahren nicht so viel gekniet, wie ich im

weil ich einfach ein Mensch bin, der irrsinnig gerne

ersten halben Jahr im Bio gekniet bin. Auf einmal siehst du

Geschichten hört, Geschichten erzählt, gern isst, gerne

die Natur ganz anders. Man lebt wesentlich intensiver.

trinkt. Und weißt du, was für mich das Allerschlimmste


ist? Alleine zu essen und alleine zu trinken. Dieses Essen

Punkt. Worum es mir schon lange nicht mehr geht, ist um

und Trinken ist Gesellschaft, das wünsche ich mir, dass

Geld. Wir müssen Geld verdienen, das brauchen wir nicht

schnell wieder geht.

diskutieren. Und wir müssen auch schauen, dass unsere Mitarbeiter, gerade in der heutigen Zeit, auch Geld ver-

Was ich mir auch wünsche ist, dass Konzerne einfach

dienen. Und dass es denen auch gut geht.

nicht mehr das Sagen haben. Konzerne verarbeiten enorme Mengen Zucker und Zucker ist der Tod. Egal, wie er ver-

Mich interessiert kein zweites Häusel irgendwo oder was

steckt wird. Natur, das Wort kennen sie nicht. Und damit

auch immer. Ich bin jetzt 54 Jahre und jedes Jahr, wo

habe ich einfach ein Problem, und ganz ehrlich, ich streite

ich älter geworden bin, umso weniger ist es mir darum

dann bei so was schon für mein Leben gern.

gegangen. Es geht um Zusammensitzen, es geht darum manchmal was zu trinken und es geht um Gespräche.

Z U M A B S C H LU S S, W I E I M M E R : WA S H E I S ST

Einfach Leben sind Gespräche. Gespräche mit Menschen,

F Ü R D I C H , „ E I N FAC H L E B E N ” ? Die Frage ist so

die Hirn haben.

einfach, dass sie wieder schwierig zu beantworten ist. Einfach Leben heißt erstens einmal Ehrlichkeit, das ist

IN DIESEM SINNE, DANKE FÜR

für mich ganz wichtig. Zum „Einfach Leben” gehört Ehr-

D A S G E S P R Ä C H H A N S.

lichkeit dazu. Wenn ich es mit Essen beschreiben würde: „Einfach Leben” ist das geilste Schwarzbrot mit der geilsten Sauerrahmbutter und mit einem Schnittlauch. Und ein lässiges Meersalz drüber. Sag mir einen Gang, der mehr

GANZES INTERVIEW ANHÖREN AUF

kann, wie der. Einfach und trotzdem leben, das ist der

E I N FA C H L E B E N . C O M


DAS ORIGINAL WIRD BIO Das Vorhaben gab es schon länger – nun ist es

kümmern“, sagt Seppi Sigl, für den das Brauen mit der Bio-

Realität: beim Brauen des „Obertrumer Original“

Gerste und dem Bio-Naturhopfen ein weiterer wichtiger

setzen wir seit April ausschließlich auf Bio-Braugerste

Schritt in Bezug auf eine Produktion im Einklang mit der

von naheliegenden Bio-Bauern, darunter Schnaps-

Natur ist. Bei diesem Schritt spielt auch der Faktor Regio-

brenner und Bio-Landwirt Hans Reisetbauer. Die

nalität eine entscheidende Rolle: Denn sowohl Rohstoff-

Partnerschaft unserer beiden Betriebe eint vor allem

lieferanten als auch die Mälzerei für die Bio-Braugerste

eines: ein langfristig optimistischer Blick in die

sind maximal 1,5 Stunden vom Standort der Privatbrauerei

Zukunft sowie der Anspruch, den Konsument:innen

in Obertrum am See entfernt. So können lange Transport-

Qualität ohne Kompromisse bieten zu können.

wege und damit verbundene unnötige Umweltbelastungen vermieden werden.

Bier als hochwertiges Lebensmittel – und nicht einfach nur und Genuss zu fördern – dieser Aufgabe haben wir uns in der

„B I O M U S S Z U R N O R M A L I TÄT W E R D E N.“

Trumer Privatbrauerei schon lange verschrieben. Nun setzen

Fragt man Rohstofflieferant Hans Reisetbauer nach seiner

wir einen weiteren Schritt mit Blick auf die Zukunft: Für die

persönlichen Erfahrung mit der Umstellung auf Bio-

Herstellung unseres Märzen Zwickls „Obertrumer Original“

Produktion in der Landwirtschaft, argumentiert er: „Durch

verwenden wir ausschließlich Bio-Braugerste aus dem Anbau

die Umstellung auf Bio nimmt man die Natur ganz anders

von naheliegenden Bio-Bauern sowie Bio-Naturhopfen von

wahr. Wenn man als Landwirt einmal merkt, was diese Ver-

Hopfenbauern aus dem Mühlviertel.

änderung für die Lebensqualität und die Natur bedeutet,

als Nahrungsmittel – wertzuschätzen und bewussten Konsum

will man da nicht mehr weg! Biologisch muss einfach besser

REGIONALE PARTNERSCHAFTEN FÜR KÜRZERE WEGE

sein als konventionell.“ Seppi Sigl bringt seine Vision dazu

„Wenn wir ein bewusstes Leben führen wollen, dann müssen

mehr muss Bio in Zukunft einen ganz herkömmlichen Her-

wir uns um eine intakte Natur und einen gesunden Boden

stellungsprozess beschreiben und zur Normalität werden.“

auf den Punkt: „Bio darf künftig nicht nur Trend sein, viel-


EINE HOMMAGE AN DEN ORIGINALEN GESCHMACK Das „Obertrumer Original“ zeichnet sich durch seine Milde,

schonend und natürlich klärt. Doch nicht nur geschmack-

Vollmundigkeit und die vielschichtigen Geschmacks-

lich, sondern auch äußerlich bewahrt das „Obertrumer

nuancen aus. Die Trübung dieses Zwickl-Bieres ist bewusst

Original“ seine Originalität. Abgefüllt in der kleineren,

dezent gehalten, um seinen erfrischend süffigen Charakter

bauchigen 0,3l und 0,5l Euro-Flasche und versehen mit

zu unterstreichen. Die längere Reifephase nach der Philo-

einem Etikett aus den 70er Jahren repräsentiert die Bier-

sophie des Slow Brewing sorgt dafür, dass sich das Bier

spezialität ein helles Märzen-Zwickl wie damals.


GENERATIONENDENKEN Für ressourcenschonendes Wirtschaften wurden

die im Oktober vollständig in Betrieb gegangen ist.

wir kürzlich vom „umwelt service salzburg“ mit

Finanziert wurde die Anlage auf dem Dach unserer Lager-

dem „umwelt blatt 2021“ ausgezeichnet. Unsere

hallen mithilfe von 176 Unterstützer:innen, die am Crowd-

neue PV-Anlage, die Nutzung von Abwärme in der

funding-Projekt

Produktion und Mobilitätsalternativen für unsere

„Wir sind von der Sonnenkraft absolut überzeugt – es ist die

Mitarbeiter:innen sind nur einige der Klimaschutz-

Energieform, die unerschöpflich zur Verfügung steht und

und Umweltmaßnahmen, die wir konsequent umset-

der Menschheit den Ausstieg aus fossiler Energie ermög-

zen. Als Familienunternehmen in achter Generation

licht“, freut sich Seppi Sigl über das jüngste Projekt.

„Trumer

Sonnenfunding“

teilnahmen.

denken und handeln wir für die kommenden Geneerfolgreiches Wirtschaften zukünftig im Einklang

TRUMER TEAMSPIELER:INNEN RADELN ODER FAHREN BUS

mit Klima und Umwelt funktioniert.

Für alle Trumer Mitarbeiter:innen gibt es das Angebot

rationen – denn wir sind überzeugt davon, dass

einer gratis-Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr

ENERGIESPAREN DURCH ABWÄRMENUTZUNG

oder einen Finanzierungszuschuss zu einem Fahrrad

Als Salzburg2050-Partnerbetrieb setzen wir seit Jahren

kommt rund die Hälfte aller Trumer Teamspieler:innen mit

umfangreiche Klimaschutz-Projekte in den Bereichen

Rad oder Bus in die Arbeit. Und auch der Fuhrpark wird

Energieeffizienz, Photovoltaik und Mobilität um. Damit

laufend optimiert: dank 5 E-Fahrzeuge können wir derzeit

erzielen wir laufend wesentliche Reduktionen im Ener-

unseren Kraftstoffverbrauch um 31 Prozent reduzieren.

gieverbrauch. So spart zum Beispiel ein Pfannendunst-

Für das leibliche Wohl unserer Mitarbeiter:innen sorgt der

kondensator rund 20 Prozent an primärer Wärmeenergie,

wöchentliche „Gründonnerstag“, bei dem frisch und vege-

indem die Abwärme aus der Würzekoch-Anlage im Sudhaus

tarisch mit Bio-Zutaten aus der Region gekocht wird.

oder E-Bike. Beides wird gut angenommen, mittlerweile

rückgeführt wird und verschiedene Wärmeniveaus in der Brauerei, wo große Mengen an Flüssigkeiten aufgeheizt

BIODIVERSITÄT IM NATURSCHUTZGEBIET FÖRDERN

und wieder heruntergekühlt werden, ergibt sich dadurch

Auch abseits des Brauereigeländes setzen wir Schritte

großes Energiesparpotenzial.

zum Schutz der Umwelt. Um Tieren und Pflanzen ihren na-

Produktion optimal ausgeschöpft werden. Gerade in einer

türlichen Lebensraum zurückzugeben und damit Biodiver-

BRAUEN MIT DER KRAFT DER SONNE

sität im Naturschutzgebiet in Obertrum am See aufrecht

Bis zu 50 Prozent unseres Eigenverbrauchs an Strom er-

zu erhalten, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Natur-

zeugt unsere neue 400kWp Photovoltaik-Anlage zukünftig,

schutz Salzburg umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen


für rund zehn Hektar Streu- und Wirt-

echter Gewinn.“, erklärt Elisabeth Ortner von der Flachgauer Schutzgebiets-

schaftswiesen und rund drei Hektar

betreuung im Haus der Natur in Salzburg.

Wald gestartet. Konkret bedeutet das einen Verzicht auf die Bewirtschaf-

Auf den Waldflächen im betroffenen Schutzgebiet erfolgt nun keine Bewirtschaf-

tung des Bruchwaldes und somit das

tung mehr, denn hier versteckt sich ein kleines Hochmoor mit Moorrandwald. Dabei

Zulassen der natürlichen Entwick-

wird vollkommen auf wirtschaftliche Nutzung verzichtet, damit die natürliche Ent-

lung, eine einmalige Entnahme des

wicklung der Landschaft nicht gestört wird. „Alles soll so wachsen, wie es die Natur

Fichtenbestandes zur Borkenkäfer-

vorgesehen hat“, sagt Seppi Sigl. „Wir geben der Natur ihren Wald zurück.“

prävention und ein offener Hochmoorbereich ohne Bewaldung oder Bewirtschaftung. Die

hochwertigen

Streuwiesen

gelten als altes, traditionelles Kulturgut, das eine große Artenvielfalt und

Tieren und Pflanzen wichtige

Lebensräume

bieten.

Genau

aus

diesem Grund gilt es, eine optimale Bewirtschaftung der Wiesenflächen durchzuführen. und

weniger

„Weniger häufig

düngen

mähen

ist

für Schmetterlinge, Bienen, Heuschrecken, Vögel und Pflanzen ein


LEBENSMITTEL SIND WERTVOLL VEREDELTES BIER WIRD ZU BIERESSIG UND WHISKY Gemeinsam mit der steirischen Essigmanufaktur Gölles nutzten wir die Zeit der Gastro-Schließung für eine ideenreiche Partnerschaft – aus unserem hochwertigen Bier produziert Gölles nun einen edlen Bieressig sowie einen drei Jahre gelagerten Whisky. Die Leidenschaft für Qualität und das Bewusstsein für

der Tourismusschule Klessheim bin ich von der Qualität der

kostbare Lebensmittel eint die Trumer Privatbrauerei und

Gölles-Essige überzeugt. Umso mehr freut mich persönlich

Gölles Manufaktur. Da durch den Lockdown der Gastro-

diese Familien-Kooperation jetzt. Es ist der Beweis, dass

nomie einiges an Fassbier nicht ausgeschenkt werden

Corona auch neue Chancen bietet.“

konnte, suchten wir gemeinsam nach einer Lösung. Das erklärte Ziel war, das hochwertige Trumer Bier weiter zu

Zu welchen Speisen wird der Bieressig nun aber am besten

veredeln und die Krise als Chance für eine neue Symbiose

serviert? „Sein Aroma passt am besten zur klassischen

zu nutzen. Das Ergebnis verspricht einen vielfältigen ku-

österreichischen Wirtshausküche, insbesondere zu defti-

linarischen Genuss: Im Stammhaus der Gölles Manufaktur

geren Gerichten wie etwa Essigwurst oder Knödelgerich-

produziert Alois Gölles mit dem veredelten Bier einen

ten“, erklärt Alois Gölles.

geschmackvollen Bieressig, der seit August erhältlich ist. Parallel dazu brennt David Gölles jun. mit dem Bier der

GUTES FÜR DAHEIM

Trumer Privatbrauerei einen Whisky, der nun mindestens

Der Bieressig ist ab sofort österreichweit exklusiv bei

drei Jahre zur Reifung in die Fässer kommt.

Interspar und Eurospar, im Shop am Brauereigelände Obertrum, in der Trumerei im Stadtwerk in Salzburg

Seppi Sigl freut sich über die Zusammenarbeit mit der

erhältlich. Sowie im Trumer Online Shop unter:

Gölles Manufaktur: „Seit meiner Zeit im Kochunterricht in

T R U M E R . AT / S H O P


WIR SIND SO FREI : „TRUMER FREISPIEL“ IST DIE NEUE ALKOHOLFREIE PILSSPEZIALITÄT DER TRUMER PRIVATBRAUEREI. ALKOHOLFREI, TROTZDEM VOLLER GESCHMACK UND ERFRISCHEND. Das beste alkoholfreie Pils zu brauen, ohne Kompromisse im Geschmack – das war das erklärte Ziel von Trumer Braumeister Felix Bussler und Privatbrauer Seppi Sigl. Recht-

bewusste Genießer:innen außerdem

ist das Herstellungsverfahren: Das

zeitig zur Gastro-Wiedereröffnung

eine durstlöschende Alternative zu

Pils wird mittels der sogenannten

im Mai war es dann soweit. Mit dem

zuckerhaltigen Limonaden“, freut sich

Umkehrosmose äußerst schonend bei

neuen Trumer Freispiel gelingt die

Seppi Sigl über die neueste Kreation

10 bis 12 Grad Celsius entalkoholi-

Balance zwischen alkoholfreiem Bier

der Brauer aus Obertrum.

siert. Das bewirkt, dass viele Aromen im Bier verbleiben und nicht ver-

und vollem Geschmack: es beeindruckt mit einer fein ausbalancierten

Das Trumer Freispiel reiht sich in

dampfen. Durch das spezielle Verfah-

Bittere, blumigen Hopfennoten und

die Gruppe der Pilsspezialitäten der

ren des Kalthopfens mit ausgewählten

einem schlanken, eleganten Körper.

Privatbrauerei ein: „Im Gegensatz zu

Naturhopfensorten erhält das Trumer

vielen marktüblichen alkoholfreien

Freispiel zusätzlich seinen vollen

„Die Corona-Phase hat uns die notwen-

Bieren ist das Freispiel nicht würzig-

Charakter und eine feine Frische.

dige Zeit gegeben, uns auf spannende

süßlich und macht beim Geschmack

Zukunftsthemen

konzentrieren.

keine Abstriche. Es ist – wie die

A L KO H O L F R E I G E N I E S S E N

Als Pilsspezialisten war es unser

anderen Pilsspezialitäten bei uns

Erhältlich ist das Trumer Freispiel in

vorrangiges Ziel, Österreichs bestes

auch – fein-trocken mit einer ange-

der ausgewählten Gastronomie, in

alkoholfreies Pils zu entwickeln. Unser

nehm ausbalancierten Bittere ein-

den Trumer Shops in Obertrum und

Freispiel folgt nicht nur dem Trend

gebraut“, sagt Trumer-Braumeister

der Trumerei im Stadtwerk in Salz-

zu alkoholfreien Bieren, sondern setzt

Felix Bussler über das erste alkohol-

burg, österreichweit bei Interspar,

geschmacklich neue Standards. Mit

freie Bier von Trumer. Ausschlag-

sowie online unter:

nur 49 kcal pro 0,33l Flasche ist es für

gebend für den vollen Geschmack

T R U M E R . AT / S H O P

zu


WEIL ES UM UNSERE ZUKUNFT GEHT. EINFACH LEBEN FORUM : PERSPEKTIVEN FÜR MENSCH, ARBEIT UND KLIMA. Als Treffpunkt für mutige Visionär:innen, die an nachhaltigen, neuen Wegen in der Gastronomie und Hotellerie interessiert sind, kehrt das Einfach Leben Forum am 6. und 7. November 2021 in die Salzburger Altstadt zurück. Das Forum wurde 2019 von der Trumer Privatbrauerei, der Agentur friendship.is und Reed Exhibitions Österreich als integraler Bestandteil der „Alles für den Gast“-Messe initiiert und hat zum Ziel Disziplinen wie Kulinarik, Kunst und Kultur zusammenzubringen und deren gesellschaftliche Relevanz zu behandeln. Dieses Jahr dreht sich 2 Tage lang alles um die Themen Mensch, Arbeit und Klima.


WAS BEDEUTET DIE PANDEMIE FÜR JETZT UND MORGEN?

WIE SCHAFFEN WIR DIE KLIMAWENDE?

WO F I N D E N W I R G U T E ARBEITSKRÄFTE UND WIE KÖ N N E N W I R S I E H A LT E N ?

BEI ALL DEN HERAUSFORDERUNGEN: WO LIEGEN UNSERE CHANCEN AUF EINE BESSERE ZUKUNFT?

HIER GIBT’S A L L E TA L K S ZUM NACHSEHEN:

Fragen, die die ganze Welt betreffen – und denen sich auch Gastronomie, Hotellerie und Tourismus stellen müssen. Diese Fragen rund um Mensch und Arbeit, Zukunft und Visionen sowie Klima und Natur wurden diesen Sommer im Rahmen der Einfach Leben Stammtische diskutiert. Aus diesen Gesprächen haben wir 41 Thesen zum Weiterdenken destilliert, welche es als digitales Booklet zum Nachlesen auf einfachlebenforum.com gibt.


„Es müssen strukturelle Maßnahmen ergriffen werden in Richtung einer humaneren Art von Wirtschaft.“

„Für mich ist es absolut beflügelnd, wenn mir Kunden erzählen, dass sie sich vor ihren Kindern rechtfertigen müssen über das, was sie einkaufen.“

WALTER ÖTSCH (PROFESSOR FÜR ÖKONOMIE & KULTURGESCHICHTE)

TERESA IMRE (MARKTA.AT)

„Wir Alten werden die Welt nicht mehr verändern, aber wir müssen dafür sorgen, dass die jungen Leute das tun können.“

„Wenn man gemeinsam an einem Tisch sitzt, geht es nicht nur ums Essen und Trinken. Es geht um Zivilisation, Austausch, Lernen.“ DORLI MUHR (WINE & PARTNERS)

FLORIAN KAPS (SUPERSENSE, DOGENHOF WIEN)

„Heutzutage gibt es so gut wie keine Kellner mehr, die älter sind als 30.“ PHILIP RACHINGER (MÜHLTALHOF, HEALTHY BOY BAND)

„Für die Unternehmen, die es nicht schaffen, sinnstiftende Jobs anzubieten, wird es dunkel werden.“ BENEDIKT BINDER-KRIEGLSTEIN (CEO RX AUSTRIA & GERMANY)

„Es liegt in unserem Blut, die Leute glücklich machen zu wollen.“ „Es sagen zwar alle, dass sich etwas ändern muss, aber dann auch wieder: ‚Diese eine Straße bauen wir noch und dann geben wir eine Ruh.‘ Wie Junkies, die sagen, ‚diesen einen Schuss geb ich mir noch und dann hör ich auf.‘“ SIMON VETTER (VETTERHOF)

MILENA BROGER (WEISS RESTAURANT, BREGENZ)

„Wer keine Fehler macht, lernt auch nichts.“ HUBERT PETER („BRUDER“, WIEN)

„Wir müssen in der Klimadiskussion weg vom Verzicht und anfangen, die Chancen zu sehen, die sich bieten.“ SEPPI SIGL (TRUMER PRIVATBRAUEREI)

H I E R G I B T ’ S DA S D I G I TA L E B O O K L E T „PERSPEKTIVEN FÜR MENSCH X ARBEIT X KLIMA: 41 THESEN ZUM W E I T E R D E N K E N “ Z U M D OW N LOA D :


Wir finden: Manchmal genügt es nicht, nur über den Tellerrand hinauszuschauen. Manchmal muss man ihn sprengen. Deshalb werden wir am 6. und 7. November beim Einfach Leben Forum im Museum der Moderne, dem m32 und der Szene Salzburg die Thesen vertiefen und konkretisieren. Das zweitägige Forum bietet seinen Besucher:innen neben Talks und Präsentationen kulinarische und künstlerische Interventionen, Konzerte, Workshops, Spaziergänge, Installationen, Keynotes von ca. 30 Speaker:innen, Diskutant:innen, Akteur:innen und Köch:innen.

TICKETS UND WEITERE INFOS U N T E R E I N FA C H L E B E N F O R U M . C O M

Tickets jetzt unter einfachlebenforum.com

Altstadt Salzburg 6. / 7. November 2021 Perspektiven für Mensch x Arbeit x Klima I N IT I A LPA RT N ER :I N N EN

EL_2021_Call2Action_Ticket_FINAL4.indd 2

PR EM I U M PA RT N ER :I N N EN

FÖRDERGEBER:INNEN

L O C AT I O N PA R T N E R : I N N E N

07.10.21 13:15


WIR SIND SO FREI:

U n s e r e alko h o lf r eie Pil s s p ezialität mit vo ll e m G e s chm a ck un d feiner Frische. Ausbalancier t bit ter mit blumiger Hopfennote. Charak terstark und einzigar tig, ganz im Stile der Trumer Privatbrauerei.