Page 1

Nr. 5 / 16. Mai 2018 / 34. Jahrgang

Offizielles Organ des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrer-Verbandes

TRIAL HERBOLZHEIM D MOFACUP SUNDGAU F MOFACROSS WOHLEN AG TÖFF-TESTTAGE DERENDINGEN SO TOUR KANTONE LU/BE/OW

Motocross Wohlen AG


In dieser Ausgabe

MOTOR JOURNAL HERAUSGEBER: Schweizerischer Auto- und Motorradfahrer-Verband SAM ZENTRALPRÄSIDENT: Roger Uhr, Im Holderacker 8, 8552 Felben-Wellhausen, Tel. 079 926 72 28, E-Mail: zp@s-a-m.ch VIZEPRÄSIDENT: Philipp Kempf, Ibergstrasse 66, 8405 Winterthur, Tel. 052 233 92 31, E-Mail: p.kempf@s-a-m.ch ZENTRALVERWALTUNG: Stephan Kessler, Firststrasse 15, 8835 Feusisberg, Tel. 044 787 61 30, Fax 044 787 61 31, E-Mail: info@s-a-m.ch REDAKTION: Gisela Hilfiker, Bachstrasse 11, 5623 Boswil, Telefon 056 666 16 47, Natel 079 679 48 52, E-Mail: redaktion@s-a-m.ch VERLAG/INSERATE: MOTOR-JOURNAL-Verlag, Henzmannstrasse 20, 4800 Zofingen, Telefon 062 745 94 41, E-Mail: motorjournal@ztmedien.ch DRUCK: ztprint, ZT Medien AG, Henzmannstrasse 20, 4800 Zofingen, Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 94 19 ANZEIGENSCHLUSS: siehe Mediendaten DRUCKAUFLAGE: 5500 Exemplare Mitgliederdaten können im Interesse des Verbandes SAM für Werbezwecke verwendet werden.

2

Trial Herbolzheim

9

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Editorial

Motorradunfälle vermeiden

4

Motocross Wohlen 

Weitere Inhalte

TÖFF-Testtage Derendingen 14 Tour Kantone LU/BE/OW

22

Motorradreisen24

12

Offizie lles

Mofacross Wohlen

Nr. 4 / 11.

April 2018

/ 34. Jahrga

Organ des

radfahrer-Ve und Motor hen AutoSchwe Nr.izerisc 3 / 14. März 2018 / 34. Jahrgang

rbande s

Nr. 2 / 14. Februa r 2018 / 34. Jahrga Offizielles Organ des Schweizerischen Auto-ngund Motorradfahrer-Verbandes Offizie lles

ng

Organ des

Schwe izerisc

hen Auto-

und Motor

radfahrer-Ve

rbande s

SWISS-MOTO 2018 ER DANI HUS PORTRÄT GWIL BE NIGHT ROG RACING SSÄRE/ RTKOMMI NEUE SPO ITER TOURENLE LAGER AININGS TRIAL-TR L BE P ROGGWI MOFACU TAG HNUPPER TRIAL-SC

PORTRÄT CÉDRIC ZBINDEN, MEISTER QUAD SUPERMOTO 2017

De 91. SAM-

18

Mofacup Sundgau

 Nr. 06

u SZ

Nightraof

g in Wolle EISRENNEN ELLMAU A sammlunBODENSEE erMOTORRADWELT MESSE FRIEDRICHSHAFEN D legiertenv PORTRÄT ROGER INFANGER, ORTEMA

RÜCKBLI CK MOFACR OSS 2017 EINLADU NG 91. DV WOLLERA PORTRÄT U ROLF SCH OCH IMBA-DI NER RACINGMÜNCHE BÖRSE NBUCHS EE EISSPEED WAY WEISSEN BACH A

the Jum ps

Basel

Nächste Ausgabe 13. Juni 2018

 www.s-a-m.ch

Der warme Frühlingsanfang verführte die Motorradfahrer ihre Maschinen spontan aus dem Winterschlaf zu nehmen. Die Vorbereitungen werden vielfach aus Freude am warmen Wetter vergessen. Da seit dem letzten Gebrauch meistens Monate vergangen sind, ist es wichtig, das Motorrad und all seine Funktionen vor Inbetriebnahme zu prüfen. Funktioniert das Licht, die Blinker? Stimmt der Reifendruck, der Reifenzustand und das Profil? Die Fahrt zur Motorradwerkstatt und eine umfassende Frühlingskontrolle sind vor der ersten Ausfahrt sehr zu empfehlen. An Sportreportagen ist immer wieder gut zu sehen, wie sich die Sportler nicht nur physisch, sondern auch mental vorbereiten. Auch für Motorradfahrer/ -innen gehört es zu einer seriösen Saisonvorbereitung, dass die verschiedenen Fahrsituationen wie schnelles Bremsen, Ausweichen, korrektes Kurvenfahren vor dem geistigen Auge geübt und die notwendigen Abläufe im Kopf wieder automatisiert werden. Wer weiss, ob nicht schon bei der ersten Ausfahrt erschwerte Umstände eintreten können. Die Gefahr, dass im Frühling noch nasses Laub und Steine auf den Strassen liegen, ist gross, die Auswirkungen für Motorradfahrer/-innen verheerend. Der Besuch von Motorradsicherheitskursen, wie sie von Fahrlehrern und anderen angeboten werden, ist zu empfehlen. Wie wir uns beruflich durch Bildung entwickeln, so sollten auch von Motorradfahrern/-fahrerinnen Weiterbildungskurse von Zeit zu Zeit genutzt werden. Leicht gewöhnt man sich Fehler an und die Vorschriften im Strassenverkehr ändern sich auch. Motorrad­ fahrer/-innen gehören zu den am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Ein Weiterbildungskurs ist eine Investition in die eigene Sicherheit. Als Minimum sollten abseits vom Verkehr auf einem entsprechenden Gelände oder Parkplatz einige Fahrübungen gemacht werden. Sehr wichtig ist auch der Versicherungsschutz, darüber sollten sich alle zum Saisonbeginn einige Gedanken machen. Eine Gesamtberatung hilft die Situation vor einem Schadenfall zu beurteilen. Die Mitarbeiter unseres langjährigen Partners, der Allianz Suisse, helfen gerne beim Aufzeigen der persönlichen Situation. In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine tolle und unfallfreie Motorradsaison. Roger Uhr SAM-Zentralpräsident

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 3


M OTOC ROS S WOHLEN / IMBA-EM LAD IES 

Luan Kündig (Nachwuchs 80–125 ccm) auf dem Weg zum Sieg.

Zum SAM-Motocross-Saisonauftakt pilgerten rund 13 500 Zuschauer in den Aargau. Die Ladies starteten in der IMBA-EM, Sandra Keller feierte mit dem 4. Tagesrang einen tollen Erfolg für die Schweiz. Tex t : G is el a H il f ike r F o t o s: P hilip p e We b e r, E e a A E n t e r t a in men t  /   D e ni s e   un d   R a in er C ule t t o  /  M ich ael D i ch t l, midipi c s .de  /  G is ela H il f ike r

AUFTAKT NA Das Motocross Wohlen war ein Rennen der Superlative

D

ie Zeichen standen gut – Petrus hat sich auch dieses Jahr als Wohlen-Fan

773 Fahrer an drei Renntagen, und alles lief reibungslos, was will man mehr?

»

D er glü ck liche un d mü de O K- P r ä s iden t U eli H il f iker a m S o nn t ag a b e n d

geoutet. Herrliches Wetter herrschte

bereits in den Tagen vorher, und es war absehbar, dass es viel Wasser für die Strecke brauchen würde.

Natürlich hofft man als Veranstalter immer darauf, dass das Wetter gut ist, dass alles reibungslos läuft und dass viele Zuschauer kommen – dieses Jahr war man schlichtweg überwältigt. OK-Präsi Ueli Hilfiker schaute überwältigt auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück, und es passte, dass er am Samstag auch gleich seinen 50. Geburtstag feiern konnte. Die sehr vielen positiven Rückmeldungen in der Woche nach dem Rennen sind ein grosser Aufsteller an ihn und das ganze Team vom MSC Wohlen!

4

«

HEIRATSANTRAG Sehr viel lief dieses Jahr auch «neben der Strecke». Im Team der Rettungssanitäter gab es einen Heiratsantrag (er hat «ja» gesagt!), in den Mittagspausen zeigte Velo-Trialist Adrian Weber, was mit so einem Bike alles möglich ist, und das Schweizer Fernsehen drehte an einem Dok-Film über die Zünd-Schwestern, der im Sportpanorama ausgestrahlt wurde. Überhaupt ist das Motocross Wohlen mittlerweile ein Volksfest. Und was man über die Jahre kontinuierlich aufbauen wollte, hat man wohl erreicht: Die Leute müssen nach dem Rennen das Gefühl haben, sie hätten etwas verpasst, wenn sie nicht da waren. Es

ist ein wichtiger Treffpunkt in der Region geworden, was dem Motorsport nur zugute kommt :-)

SANDRA KELLER MIT DER LEDERNEN MEDAILLE Die Ladies gehörten letztes Jahr zu den Sorgenkindern des Schweizer IMBA-Leiters Nick Hildebrand. Weil die Schweiz nicht die nötige Anzahl Frauen an die Rennen schicken konnte, wurde man sozusagen bestraft und durfte nur sechs Schweizerinnen starten lassen. Das Interesse ist dieses Jahr aber wieder gross, und Michelle Rüedi stiess im letzten Moment dazu

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


SAMSTAG/SONNTAG, 14./15. APRIL 2018

ACH MASS Cuche/Cuche waren das schnellste Gespann.

– als siebte Frau. Der verantwortliche IMBAEM-Delegierte entschied dann, dass sie starten durfte. Und sie beendete den Tag auf dem hervorragenden 7. Schlussrang! Sandra Keller zeigte ebenfalls eine sehr starke Leistung. Im ersten Lauf gelang ihr ein super Start und sie setzte sich auf dem zweiten Rang hinter der Holländerin Lianne Muilwijk fest. Lauf 2 und 3 beendete Keller auf dem guten 4. Rang, was schlussendlich auch diesen Tagesrang zur Folge hatte. Eine tolle Leistung der Kawasaki-Fahrerin, welche Hoffnung auf die restliche IMBA-EM 2018 macht! Michelle Zünd als 10. zeigte ebenfalls ein sehr gutes Resultat, und auch das restliche Schwei-

Janik Vogel, Schnellster der National MX2.

zer Team fuhr stark: 15. wurde Joyce Zachmann, 17. Nina Zünd, 24. Katja Zünd und 32. Tyra Zachmann.

FMS SWISS MX Die beiden FMS-Inter-Klassen standen in Wohlen ebenfalls am Start. Eine beeindruckende Fahrt legte Cyrill Scheiwiller hin, der mit einem gebrochenen Finger fuhr und trotzdem den Sieg der Open-Klasse vor Yves Furlato und dem Belgier Nick Triest holte. Bei den MX2 hiess der Sieger Luca Bruggmann. Er holte gleich viele Punkte mit je einem Laufsieg und einem zweiten Rang wie

Sandro Schaller siegte bei den National MX1.

Killian Auberson. Tagesdritter wurde Robin Scheiben.

PACKENDE RENNEN Bereits am Samstag starteten die MastersKlassen, und als Vorbereitung für den Sonntag schrieben sich einige der FMS-Inter-Piloten ein. In der Folge bekamen die Zuschauer bereits am Samstag spannende Rennen zu sehen. Nick Triest, der für das Honda-Team von Chris Möckli startet, legte im ersten Lauf der Masters MX1 die schnellste Runde hin, Laufsieger wurde aber Yves Furlato. Der zweite Rang ging an Nick Triest, der vom 18. Rang aus

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 5


Start der Junioren A eine Woche vor dem «grossen» Rennen.

das Feld von hinten aufrollte. Den zweiten Lauf gewann Cyrill Scheiwiller, gefolgt von den Belgiern Bryan Boulard und Nick Triest. Dieser zweite Lauf war hartumkämpft mit etlichen Positionswechseln; Yves Furlato, der lange an der Spitze war, wurde schlussendlich Vierter. Das Tagesklassement entschied Cyrill Scheiwiller für sich, gefolgt von Yves Furlato und Nick Triest.

DOPPELSTARTER Ein richtiges Mammutprogramm legten die Fahrer von Möcklis Honda-Team hin, denn auch in der Kategorie Masters MX2 standen sie am Start. Hier hiess der Tagessieger Franco Betschart, gefolgt von Robin Scheiben und Bryan Boulard; Triest klassierte sich auf dem vierten Rang. Den ersten Lauf entschied Luca Bruggmann für sich; er verzichtete aber auf

den zweiten Lauf im Hinblick auf die Rennen vom Sonntag. Den zweiten Lauf gewann Betschart vor Scheiben und Triest.

CUCHE/CUCHE IN FRONT Ein überraschend grosses Seitenwagenfeld stand in Wohlen am Startbalken; das Publikum

Senioren Open: Alfeo Bottesi vor Daniel Dossenbach und Marco Bernhard. Franco Betschart gewann am Samstag bei den Masters MX2.

6

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Junioren A: Nicolas Steiger springt zum Sieg. Marcelo Cruz, Schnellster bei den Quads.

liebt es, wenn es ordentlich dröhnt beim Start . . . offenbar haben die Bemühungen der Seitenwagenfreunde gefruchtet, was alle Interessierten sehr freut. Immerhin 22 Gespanne starteten trotz gleichzeitiger WM in Spanien. Sieger wurde das Gespann Cuche/Cuche; sie entschieden den ersten Lauf für sich. Ihnen folgten Boller/Strauss und Bolliger/Schelbert aufs Podest. Heinzer/Betschart hatten im ersten Lauf an zweiter Stelle liegend zwei Runden vor Schluss einen Ausfall; diesen Fauxpas korrigierten sie umgehend im zweiten Lauf und holten sich den Sieg vor Cuche/Cuche.

THE SAME PROCEDURE . . . Bei den Quads hat sich, wenn man die Rangliste anschaut, nicht viel verändert – die Favoriten heissen nach wie vor Marcelo Cruz und Robin Lüthi. Beide holten im starken Feld je einen Laufsieg; da Lüthi aber im zweiten Lauf «nur» Dritter wurde hinter Cruz und Sandro Grossenbacher, reichte es ihm nicht zum Laufsieg. Aufs Treppchen stieg also Cruz, gefolgt von Lüthi und Grossenbacher.

Sandra Keller siegte am Samstag bei den Ladies.

NOLDI? NOLDI! Bei den Senioren rieb sich manch einer einen Moment verwundert die Augen, denn in Front lag – Noldi Irniger. Er hatte eigentlich seinen Rücktritt angekündigt, stand aber mit einer Tageslizenz trotzdem am Start und gewann beide Läufe. Ihm folgten Marco Bernhard und Daniel Dossenbach auf Rang 2 und 3.

ZWEI LAUFSIEGE FÜR SCHALLER Sandro Schaller heisst der Mann, den es in Wohlen bei den Nationalen MX1 zu schlagen galt. Er holte sich beide Läufe, jeweils gefolgt von Loris Locatelli. Auf Rang drei folgte ihnen Rony Friedli aufs Podest.

Harry Leisi im zweiten Lauf. Leisi wurde dementsprechend auch Zweiter im Tagesklassement, gefolgt von Wirth.

EINE WOCHE VORHER Wegen des gedrängten Tagesprogramms starteten die Junioren A und B bereits eine Woche vorher im Rahmen des lizenzfreien Motocross Wohlen, jedoch waren auch da rund 3000 Zuschauer auf Platz. Die Junioren-A-Gruppe wurde von Nicolas Steiger dominiert, er holte sich den Sieg im

SIEGER OHNE SIEG Etwas anders verhielt sich die Sache bei den Nationalen MX2. Janik Vogel holte sich zwar das Tagesklassement, jedoch ohne Laufsieg. Diese gingen an Luca Wirth im ersten Lauf und an

Das Fernsehen SRF begleitete die Zünd-Schwestern in Wohlen für ein Porträt.

Start der FMS Inter Open; Cyrill Scheiwiller in Front.

Junioren B: Fabian Mächler holte sich den Sieg.

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 7


Sandra Keller war die erfolgreichste Schweizer Lady.

Das Schweizer IMBA-EM-Ladies-Team, vorne SAM-Sportpräsident Philipp Kempf, OK-Präsi Ueli Hilfiker, IMBA-Leiter Nick Hildebrand und der IMBA-Offizielle Guus Verlangen.

zweiten Lauf. Ihm folgte Philip Lanz aufs Podest vor Oscar Barreira. Die Junioren B hatten einen doppelten Laufsieger, nämlich Fabian Mächler. Urs Sturzenegger und Lukas Kenneth Soller fuhren auf Rang 2 und 3.

LADIES Ein echtes Problem kristallisierte sich bei den Ladies heraus, als sich das gesamte belgische Frauenteam und weitere Damen für die Ladies-Klasse am Samstag anmeldeten. Die Ladies fahren ja mit den Nachwuchs-Piloten zusammen, und in beiden Feldern sind viele Lizenzen vergeben, weshalb den Belgierinnen abgesagt werden musste. Die IMBA-Damen bekamen dafür spontan ein Extra-Training am Samstagabend.

Die Ladies-Klasse wurde von Sandra Keller gewonnen; auch sie eine Doppelstarterin, sie war ja in der Folge am Sonntag die beste Schweizerin. Ihr folgten Michelle Rüedi und Michelle Zünd aufs Podest, beide ebenfalls am Sonntag am Start. Hut ab vor so viel Frauenpower!!

LUAN KÜNDIG MIT 2 LAUFSIEGEN Die Nachwuchs-Klasse wurde von Lukas Kündig dominiert. Er gewann beide Läufe vor Joel Stierli und Fabio Artho. Stierlis Vater JeanPierre kennen vor allem die etwas älteren Semester noch als erfahrenen Crössler, kein Wunder also, ist Joel mit dem Motocrossvirus infiziert . . . ❮

Auszug aus den Ranglisten: Kategorie IMBA EM Ladies: 1. Lianne Muilwijk, NL, 168; 2. Brenda Wagemans, B, 160; 3. Chelsea Gowland, GB, 153; 4. Sandra Keller, CH, 148; 5. Demi Verploegh, NL, 135; 7. Michelle Rüedi, CH, 121; 10. Michelle Zünd, CH, 107; 15. Joyce Zachmann, CH, 82; 17. Nina Zünd, CH, 72; 24. Katja Zünd, CH, 51; 32. Tyra Zachmann, CH, 20. Kategorie Masters MX1: 1. Cyrill Scheiwiller 45; 2. Yves Furlato 43; 3. Nick Triest 42; 4. Kevin Gonseth 32; 5. Levi Suter 30. Kategorie Masters MX2: 1. Franco Betschart 47; 2. Robin Scheiben 42; 3. Bryan Boulard 36; 4. Nick Triest 35; 5. Alessandro Contessi 30. Kategorie FMS Swiss MX Open: 1. Cyrill Scheiwiller 44; 2. Andy Baumgartner 43; 3. Nick Triest 36; 4. Vincent Seiler 32; 5. Jason Clermont 32. Kategorie FMS Swiss MX2: 1. Luca Bruggmann 47; 2. Killian Auberson 47; 3. Robin Scheiben 33; 4. Nico Seiler 32; 5. Franco Betschart 32. Kategorie Seitenwagen: 1. Cuche M./Cuche C. 47; 2. Strauss M./Boller M. 42; 3. Schelbert M./Bolliger D. 38; 4. Dörig C./Hofmann F. 33; 5. Müller H./Hofmeier P. 29. Kategorie Quad: 1. Marcelo Cruz 47; 2. Robin Lüthi 45; 3. Sandro Grossenbacher 42; 4. Blacky Betschart 34; 5. Joao Ferraz 32. Kategorie Senioren Open: 1. Arnold Irniger 50; 2. Marco Bernhard 42; 3. Daniel Dossenbach 40; 4. Mario Alpstäg 38; 5. Hanspeter Bachmann 31. Kategorie National MX1: 1. Sandro Schaller 50; 2. Loris Locatelli 44; 3. Rony Friedli 35; 4. Steven Christen 32; 5. Pascal Spitz 32. Kategorie National MX2: 1. Janik Vogel 42; 2. Harry Leisi 41; 3. Luca Wirth 39; 4. Carlo Looser 38; 5. Remo Schudel 34. Kategorie Junioren Open Gruppe A: 1. Nicolas Steiger 45; 2. Philip Lanz 36; 3. Oscar Barreira 36; 4. Mark Buschor 34; 5. Lukas Schreiber 29. Kategorie Junioren Open Gruppe B: 1. Fabian Mächler 50; 2. Urs Sturzenegger 40; 3. Kenneth Lukas Soller 40; 4. Gabriel Intlekofer 37; 5. Martin Ehrenzeller 27. Kategorie Ladies: 1. Sandra Keller 50; 2. Michelle Rüedi 42; 3. Michelle Zünd 42; 4. Nina Zünd 34; 5. Katja Zünd 32. Kategorie Nachwuchs: 1. Luan Kündig 50; 2. Joel Stierli 44; 3. Fabio Artho 38; 4. Benedikt Senti 34; 5. Lyonel Reichl 31.

Siegerehrung Masters MX1: Yves Furlato (2.), Sieger Cyrill Scheiwiller und der 3. Nick Triest.

8

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


TR I A L HE RBOLZHEIM D 

SONNTAG, 22. APRIL 2018 Peter Schibli, Sieger der Klasse 5/8.

ERFOLGSKONTROLLE AM

TRIAL HERBOLZHEIM

Sechs Wochen nach dem vierten Trainingslager in Herbolzheim konnte am 22. April auf gleichem Boden der Erfolg des Trainings gemessen werden. Tex t : F eli x B ü ele r F o t o s: D e ni s e C ule t t o

W

ar im Trainingslager der Sonntag noch eher kalt und verregnet, hätte man sich an diesem Sommertag im

April etwas Abkühlung gewünscht. Dass unter den 111 Teilnehmenden auch 35 SAM-Lizenzierte waren, ist sicher kein schlechter Anfang für die neue Trial-Saison.

Das Einschreiben war Anfang Saison ja auch schon etwas harzig, aber jetzt hatte Gerd Oberle im Vorfeld schon alle Fahrerdaten gesammelt und die Einschreibformulare gleich schon ausgedruckt mitgebracht, so dass man nur die Startnummer angeben und das Formular unterschreiben musste. Das hat super funktioniert. Vor drei Jahren waren in Deutschland die Klassen 5/8 und 6/9 zusammengelegt worden – und dieses Jahr wieder getrennt. Leider wurde bei Klasse 5/8 in Deutschland auch die Altersgrenze angepasst. So sind jetzt alle über

18-Jährigen in der Klasse 8 und somit Veteranen :-). Wir haben diese Anpassung nicht vorgenommen und so sind unsere Fahrer weiterhin erst mit 45 Jahren in Klasse 8. Deshalb wurden unsere Klasse-5-Fahrer dann in Klasse 8 gewertet. Aber wir machen aus der Tagesrangliste ohnehin eine SAM-Rangliste, in welcher dann jeder in der richtigen Klasse steht.

TAGESSIEG FÜR PETER SCHIBLI Für die Schwarzen und Roten waren die Sektionen teils etwas schwerer ausgesteckt als auch schon. Das zeigt Anfang Saison, wer auch im Winter trainiert hat. In Klasse 5/8 hatten wir acht SAM-Fahrer am Start, welche die schwarze Spur in Angriff nahmen. Peter Schibli hatte offenbar gut trainiert und war nicht zu schlagen. Eine Nuller-Runde blieb ihm zwar verwehrt, aber mit zwei 1er- und zwei 2er-Runden konnte er das Trial auch in der Tageswertung auf dem obersten Treppchen beenden. Ziemlich deutlich auf den zweiten Rang fuhr Daniel

Der junge Julian Heiseler wurde 3. der Kat. 4/7.

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 9


Ein bisschen Spass muss sein, und Schatten war sehr gesucht …

Michel Zubler in Action.

«

Alle über 18-Jährigen sind nun Veteranen.

»

F eli x B üeler zur neuen A l t e r s ein t eilung in D eu t s chl a n d :-)

Peter Läderach, Bester der Kategorie 6/9.

Kronenberg mit 17 Strafpunkten. Um den dritten Rang wurde es knapp – in der letzten Runde konnte Beat Stampfli noch an Elmar Fraefel vorbeiziehen und mit 38 Punkten vor Elmar mit 40 Punkten den Podestplatz sichern.

Schweizern eingenommen: Felix Eggenschwiler vor Peter Läderach und Markus Senn hielten die Schweizer Fahnen hoch.

SCHWEIZER PODEST BEI DEN «ROTEN»

Für die Nachmittagsklassen waren die Sektionen noch etwas schwieriger ausgesteckt, und wir Schweizer waren hier nicht in den vorderen Rängen anzutreffen. Bei den Grünen in Klasse 4/7 ging es in den Sektionen häufig um die Frage: 3 oder 5 Strafpunkte? So waren die ersten drei in jeder Runde sehr nah beisammen. Alle drei hatten nur Runden zwischen 23 und 27 Punkten. Die einzige 23er-Runde schaffte zum Abschluss Felix Eggenschwiler, der damit auch als Einziger unter 100 blieb – mit 98 Punkten konnte er den zweiten SAM-Sieg an diesem Tag feiern. In der letzten Runde konnte sich Urs Plüss noch auf den zweiten Rang vorschieben. Mit 101 Punkten hatte er sich ein Pünktchen Vorsprung verschafft. Mit den meisten Nullern

12 Fahrer fuhren die rote 6/9er-Spur, 10 in Klasse 9 und nur 2 in der Twinshock-Klasse. Peter Läderach konnte die Klasse mit den neuen Töffs mit seiner TRS für sich entscheiden und hatte am Schluss nur sechs Strafpunkte auf seinen Karten. Markus Senn hatte mit 12 genau doppelt so viel und wurde Zweiter. Rainer Culetto verdoppelte gleich nochmal und die 24 Punkte ergaben den dritten Rang. In der Twinshock-Klasse gewann Felix Eggenschwiler auf BSA deutlich – nur zwei Strafpunkte gab’s für ihn, je einen in den ersten beiden Runden. Zweiter wurde René Blatter auf Honda mit 13 Punkten. Das Klasse-9-Podest in der Tageswertung wurde somit von den

10

ZWEI SIEGE FÜR FELIX EGGENSCHWILER

und 102 Punkten auf den dritten Rang schaffte es Julian Heiseler bei seinem SAM-Debüt. Der gerade 13 Jahre jung gewordene Vorarlberger aus einem Ort namens Sonntag wäre wahrscheinlich am besten gefahren, aber gerade wenn es so schwer ist, dass man auch mal schieben muss, ist er natürlich körperlich noch im Nachteil. Es wird aber eine Freude sein, seine Steigerung im Laufe der Saison zu beobachten.

ERSTMALS MEISTERSCHAFTS­FÜHRUNG FÜR DEN JÜNGSTEN Die Klasse 3 war mit acht Fahrern am Start gut besetzt. Hier ging es bei den ersten drei sehr eng zu. Alle drei konnten sich in Runde 2 und 3 jeweils steigern. Cédric Fux hatte nach drei Runden noch knapp in Führung gelegen, machte dann aber noch 20 Punkte und fiel auf Rang 3 zurück. Nick Gehrig, mit 21 Jahren der Jüngste im Feld, konnte den herausgefahrenen Vorsprung mit einer 15er-Runde und total

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Nick Gehrig, Jüngster und Bester bei den Spezialisten.

71 Punkten ins Ziel retten. Christian Weilenmann kam mit einer 13er-Runde noch bis auf einen Punkt heran und wurde mit 72 Zählern Zweiter. Cédric Fux hatte zwar am meisten Nuller, aber auch am meisten Fünfer und musste sich deshalb mit 75 Punkten und dem dritten Rang zufriedengeben. Nach dem Auftaktsieg führt Nick Gehrig natürlich auch erstmals die Meisterschaft an. Ein Eis-Stand hätte an diesem Tag rentiert, aber wer erwartet im April auch so heisses Wetter? Sonst war das kulinarisch, wettermäs­ sig und auch sportlich ein sehr gelungener Saisonauftakt. ❮

Felix Eggenschwiler auf dem Weg zum Sieg der Twinshock mit seiner BSA.

Auszug aus den Ranglisten: Klasse 3 Spezialisten: 1. Gehrig Nick, Alten, GasGas, 71; 2. Weilenmann Christian, Hagenbuch, 72; 3. Fux Cédric, Glis, Scorpa, 75; 4. Zubler Michel, Uzwil, GasGas, 98; 5. Fraefel Patrick, Sonnental, GasGas, 101. Klasse 4/7 Fortgeschrittene + Senioren: 1. Eggenschwiler Felix, Oberembrach, Beta, 98; 2. Plüss Urs, Goldiwil, Montesa, 101; 3. Heiseler Julian, Sonntag, Beta, 102; 4. Ledermann René, Frutigen, Beta, 140; 5. Gubser Roman, Unterterzen, GasGas, 158. Klasse 5/8 Einsteiger + Veteranen: 1. Schibli Peter, Frauenfeld, Beta, 6; 2. Kronenberg Daniel, Hägendorf, Montesa, 17; 3. Stampfli Beat, Herzogenbuchsee, Montesa, 38; 4. Fraefel Elmar, Henau GasGas, 40; 5. Büeler Felix, Rehetobel, Bultaco, 55. Klasse 6/9 Nachwuchs + Neulinge: 1. Läderach Peter, Helgisried, TRS, 6; 2. Senn Markus, Aristau, Montesa, 12; 3. Culetto Rainer, Therwil, Beta, 24; 4. Hilfiker Ueli, Boswil, GasGas, 29; 5. Landolt Josef, Rüti, Beta, 30. Klasse 9T Twinshock: 1. Eggenschwiler Felix, Oberembrach, BSA, 2; 2. Blatter René, Burgdorf, Honda, 13.

Nico Kuhn, den man sonst mit dem Fotoapparat neben der Strecke kennt, hat zum ersten Mal ebenfalls eine Triallizenz gelöst.

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 11


M OFA C ROS S WOHLEN AG 

TOP ORGANISIERTES

Wir Mofacrosser durften in Wohlen in unsere langersehnte Saison starten. Uns erfüllt es mit Stolz, Teil dieser traditionsreichen und top organisierten Veranstaltung sein zu dürfen. Tex t : M a r t in S chr a n e r  /  D o me nik Z ä ch F o t o s: P hilip p e We b e r, E e a A E n t e r t a inme n t /  R a ine r C ule t t o / M ichael D ich t l, midipic s .de

D

as Wetter war perfekt, sonnig, aber nicht zu heiss. Die Piste wurde bestens präpariert. Damit waren optimale

Rennbedingungen geschaffen. Vielen Dank an

die Crew des Motocross Wohlen und an das

chermassen braucht, um Erfolg zu haben. Im Festzelt konnte man den Renntag gemütlich ausklingen lassen. Nach der Vorstellung der IMBA Ladies durften wir noch ein Geburts­ tagslied für Ueli Hilfiker singen. Herzlichen Dank an ihn und sein Team für den tollen Event.

Team, das die Meisterschaft auf die Beine stellt. Wir durften dieses Jahr einige neue Mofacros­ ser in unserem Starterfeld begrüssen. Diese wurden gleich einmal getestet auf der an­ spruchsvollsten Piste dieser Saison. Die Stim­ mung in Wohlen war super. Die Musik kurz vor dem Start heizte diese noch mehr an. Gespannt wie eine Sprungfeder harrten wir die letzten Sekunden vor dem Start aus. Dann fiel das Gat­ ter, und die neue Saison begann. Wir konnten alle einen perfekten, unfallfreien Tag geniessen. Wie jedes Jahr (besonders am ersten Rennen) gab es einige Defekte im Fahrerfeld. Von überhitzten Kupplungen bis zu Komplettversagen unserer getunten Mofa­ motoren war einiges mitzuerleben. Durch das warme Wetter galt es natürlich, die Vergaser frisch abzustimmen. Dies ein Teil des Kuchens, der unseren Sport so einzigartig und spannend macht. Es ist die Kombination aus Bauen, Tüfteln und Fahren, das es alles glei­

Martin Schraner holte sich den Sieg in der Kategorie M3.

12

RENNBERICHT KAT. M0 (50 CCM) Der Saisonstart für die Klasse M0 findet am 11./12. Mai in Schongau statt. Ein Fahrer, Wal­ ter Traber, konnte es kaum erwarten und liess es sich nicht nehmen, in Wohlen an seinem Heimrennen trotzdem zu fahren. Andere M0Fahrer wie z. B. Kevin Durrer starteten in an­ deren Kategorien, um sich den letzten Schliff für den kommenden M0-Saisonstart zu holen.

RENNBERICHT KAT. M1 (75 CCM) Die Kategorie M1 stellte an diesem Wochenen­ de das grösste Fahrerfeld mit 16 Fahrern. Do­ minik Rohrer (#7), ein alter Hase, Meister M1 2016, holte sich den Tagessieg. Der zweite Platz ging an Beat Berchtold (#5), der ein star­ kes Rennen zeigte. Den dritten Platz sicherte sich David Cathrein (#999) knapp vor Dario Lütolf (#88). Die vier Fahrer wechselten in al­

Christian Küttel und Fabio Abächerli im Kampf um die Ränge.

len drei Läufen die Plätze, es war span­ nend zu verfolgen, wer sich den Tages­ sieg holt. Die Rück­ stände am Ziel betru­ gen jeweils nur wenige Sekunden.

RENNBERICHT KAT. M2 (80 CCM) Fabio Abächerli (#24) startet dieses Jahr wie­ der sehr erfolgreich in die Saison. Er konnte sich dreimal durchsetzen und nahm dem Zweitplatzierten fast eine Runde ab. Simon Rohrer (#37) kam jeweils bei allen drei Läufen als Zweiter ins Ziel. Im ersten Lauf fuhr Chris­ tian Küttel (#56) als Dritter ins Ziel, dicht ge­ folgt von Martin Enz (#133). Im zweiten Lauf konnte Martin Enz von einem Ausfall profitie­ ren und sicherte sich Platz drei. Im dritten und letzten Lauf konnte sich wiederum Christian Küttel auf dem 3. Platz behaupten.

RENNBERICHT KAT. M3 (100 CCM) In der Kategorie M3 waren ebenfalls neue Ge­ sichter und neue Motoren zu sehen. Im Rennen

Daid Cathrein probiert’s mit Rodeo.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


SAMSTAG, 14. APRIL 2018

RENNEN BEI PERFEKTEM

MOTOCROSS-WETTER

Abächerli An Fabio hr dieses Ja führt auch rb o v ei. kein Weg

Saisonstart vor herrlicher Kulisse.

«

»

Es ist die Kombination aus Bauen, Tüfteln und Fahren.

M a r t in S chr a ner un d D ominik Z äch üb er die F a s zina t i o n de s M o f a cr o s s

knüpfte Martin Schraner (#11) direkt an die vergangene Saison an und holte sich den ersten Laufsieg. Michi Burch (#85) war ebenfalls sehr schnell unterwegs und bot mit seinem Puch eine gute Show. Auf Platz drei folgte Sämi Murrer (#156), der sich trotz Motorproblemen gut ins Ziel gerettet hatte. Im zweiten Lauf war an der Spitze ein ähnliches Bild zu sehen, jedoch gesellte sich diesmal Martin Barmettler (#21) als Drittplatzierter dazu. Im letzten Lauf des Tages profitierte Michi Burch (#85) von einem Sturz von Martin Schraner (#11), der beim Überrunden an einem Fahrer hängen geblieben war, und sicherte sich erfolgreich den Laufsieg. Patrick Niederberger (#20) erkämpfte sich Platz 3 und holte sich damit einen Podestplatz in der Tageswertung. ❮

Dominik Roh

rer, Sieger de

Auszug aus den Ranglisten: Mofacross M0: 1. Walter Traber, 75 P. Mofacross M1: 1. Domenik Rohrer, 69; 2. Beat Berchtold, 65; 3. David Cathrein, 56; 4. Dario Lütolf, 53; 5. Pascal Durrer, 52. Mofacross M2: 1. Fabio Abächerli, 75; 2. Simon Rohrer, 66; 3. Martin Enz, 56; 4. Christian Küttel, 52; 5. Christoph Fuchs, 49. Mofacross M3: 1. Martin Schraner, 72; 2. Michi Burch, 69; 3. Patrick Niederberger, 52; 4. Sämi Murrer, 38; 5. Martin Barmettler, 35.

r Kat. M1.

Martin Schraner (11) nimmt die Innenbahn zum Überholen.

Siegerehrung Kat. M3: v. l. n. r. Michi Burch (2.), Sieger Martin Schraner, Patrick Niederberger (3.)

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 13


T ÖFF-TE STTAGE DERENDING EN S O 

SAMSTAG/SONNTAG, 21./22. APRIL 2018

TÖFF-TESTTAGE  ZUM ZEHNTEN Bereits zum zehnten Mal durften Motorradfans an den R o ge r U hr TÖFF-Testtagen ihren Wunschtöff testen.

A

m Wochenende des 21. und 22. April 2018 war in Derendingen SO auf zwei 18 Kilometer langen Strecken wieder

das grosse Töfftesten angesagt. Die Schweizer Motorradimporteure sorgten mit sämtlichen bedeutenden Marken und allen Motorrad- und Roller-Neuheiten aus dem Jahr 2018 einmal mehr für einen höchst attraktiven Event des TÖFF-Magazins.

EINMALIGE VERGLEICHSMÖGLICHKEIT Die TÖFF-Testtage bieten insbesondere die einzigartige Gelegenheit, an einem Ort nicht

Der SAM-Stand.

14

nur verschiedene Modelle einer Kategorie, sondern auch gleich verschiedene Konzepte miteinander zu vergleichen. Kompetentes Fachpersonal steht Anfängern und Profis vor und nach den «Test-Rides» zur Seite.

AUCH FÜR INTERESSIERTE OHNE FÜHRERSCHEIN Selbst für Motorradinteressierte, die noch gar keinen Führerschein besitzen, haben die TÖFFTesttage im TCS Training & Events-Zentrum Derendingen immer etwas zu bieten: Auf einem abgesperrten Parcours können sie unter fachkundiger Anleitung von TCS-Instruktoren ihre ersten Meter auf einem Motorrad zurücklegen.

DRIVE-IN-FOTOBOX UND SHOPPING-VILLAGE Einmal mehr umrahmten die beliebte DriveIn-Fotobox (Fotos wurden direkt auf der Facebook-Seite des TÖFF-Magazins veröffentlicht) sowie das Shopping Village mit diversen Anbietern von Accessoires und Zubehör rund ums Thema Motorrad den Anlass. Wir, der SAM, waren nun bereits zum zweiten Mal an den TÖFF-Testtagen vertreten, dieses Mal direkt neben unserem langjährigen Partner, der Allianz Suisse. Wir konnten gute Kontakte knüpfen, die Besucher auf unseren Verband und die vielen Vorteile, die wir zu bieten haben, aufmerksam machen, Ineressse wecken und, was uns natürlich besonders freut, auch neue

Das SAM-Team in Derendingen: Tina und Anna Rüttimann, Zentralpräsident Roger Uhr.

Ein Teil des TÖFF-Teams, rechts Guido Käppeli, der Nachfolger von Carmen Fraefel, die es 10 Jahre lang gemacht hat.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Trockentraining – es konnten auch ohne Führerschein erste Fahrversuche unternommen werden. Mitglieder gewinnen. Und mit dem umfangreichen kulinarischen Angebot, bereitgestellt durch den Catering-Service des TCS, war auch fürs leibliche Wohl aller Besucher gesorgt.

POLIZEI UND STREET-HAWKS Die Gesetzeshüter sowie der Mittelländer Motorradclub Street-Hawks waren auch diesmal auf dem Gelände wie auf der Strecke präsent, um für Ordnung sowie einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

Die Werbung war bestens platziert.

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter, die Behörden, die Anwohner und alle Besucher, ein gelungener Anlass, der ein weiteres Mal unfallfrei zu Ende ging.  ❮ Wir freuen uns heute schon auf die TÖFF-Testtage 2019. Roger Uhr SAM-Zentralpräsident

Start zu den Testtagen.

Was das Herz begehrte … hier am BMW-Stand.

Auch der AMCO war zu Besuch (Fredi Nufer) :-)

Carmen Fraefel in Action … Herzlichen Dank an sie für ihr jahrelanges Engagement.

Schlangestehen war angesagt, um sich für die Fahrten anzumelden.

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 15


MOTOCROSS W /// Foto: Rainer Culetto

/// Foto: Denise Culetto

Am 63. Motocross Wohlen gab es viel zu sehen neben der Strecke – lassen wir die Bilder sprechen!

/// Foto: Gisela Hilfiker

16

/// Foto: Rainer Culetto

/// Foto: Michael Dichtl

5/2 018  M O T O R J O U R N A L

/// Foto: Denise Culetto


WOHLEN 2018 /// Foto: Denise Culetto

/// Foto: Gisela Hilfiker

/// Foto: Denise Culetto

/// Foto: Philippe Weber, EeaA Entertainment

/// Foto: Michael Dichtl

/// Foto: Denise Culetto

/// Foto: Denise Culetto

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 17 /// Foto: Philippe Weber, EeaA Entertainment /// Foto: Denise Culetto


M OFA C UP SUNDGAU F 

SAMSTAG, 14. APRIL 2018

RUNDEN

DIE LÄNGSTEN IM KALENDER 2018 FANDEN AUSSERHA Egal ob vorne, im Mittelfeld oder am Schlusslicht, die Action auf der Piste fesselte die Zuschauer. Der Mofacup zeigte seine Vielfältigkeit in jeder Kategorie. Tex t : G le n H el f e r F o t o s: P e t e r M ülle r, pm f o t o.ch

D

ie lange Strecke in Steinsoultz F ist eine der anspruchsvollsten der ganzen Saison.

Anfangs mit schnellen Kurven, in der Mitte mit einem technisch anspruchsvollen Teil und gegen Ende mit teils harten Bremsmanövern verlangt sie vom Fahrer einiges ab. Viele scheiterten schon am Start, bei welchem es leicht bergauf geht. Umso wichtiger war die richtige Abstimmung auf diese Strecke!

ROOKIE E50 CUP: THAT’S RACING Nach dem letzten Rennen und dem Verlauf der Trainings/Qualis zeichnete sich ab, dass auch dieses Mal die gleichen drei Fahrer an der Spitze um die Pokale kämpfen würden. Doch im Rennsport kann sich schnell alles ändern. Das bekamen auch die Favoriten Kym Aerni und Victor John zu spüren. Nach einem guten Start in den ersten Lauf mussten beide Piloten, nach einem Zwischenfall in der letzten Kurve, ihre Mofas in die Box schieben. Aerni setzte die weiteren Rennläufe aufgrund gesundheitlicher Beschwerden aus. John fuhr die beiden Läufe fertig, wegen technischen Schäden betrieb er in den hinteren Rängen jedoch reine Schadensbegrenzung. Grosser Gewinner dieses Zwischenfalles war Claudio Spitzer, welcher drei unangefochtene Start-Ziel-Siege einfahren konnte und somit den Tagessieg für sich entschied. Freie Bahn ebenfalls für das Verfolgerfeld: Luca Baumann entschied nach einigen Kämpfen den zweiten Tagesrang für sich. Von seinem neuen Gegner werden wir in dieser Saison sicherlich noch einiges erwarten dürfen. Neuling Xavier de Matheis schaffte es in seiner zweiten Saison bereits beim zweiten Rennen aufs Podest. Die harte Arbeit zahlte

18

sich aus. Eine respektable Leistung. Auf dem vierten Platz folgte Oliver Hängärtner, welcher in seiner ersten Saison mit Konstanz glänzt.

SUPERSTOCK 70: DAS RENNEN ENDET AN DER ZIELFLAGGE Klarer Sieger von Sundgau war Kenny Buchser. Er liess im Kampf um Platz 1 nichts anbrennen und setzte sich erfolgreich gegen seine Konkurrenten Wapf, Aregger und Hollenstein durch. Im Gegensatz zu seinen Gegnern kam er ohne Stürze und technische Ausfälle durch die Rennläufe. Michel Aregger hätte ihm den Sieg streitig machen können, wäre nicht der Sturz in Lauf 2 gewesen. In der schnellen Kurve 5 verlor Aregger die Kontrolle über sein Mofa und wurde unsanft aus der Strecke geworfen. Ohne grössere Verletzungen oder Schäden

nahm er das Rennen aber wieder auf und kämpfte um w e i te r e Punkte. Diese Hartnäckigkeit zahlte sich aus und er konnte sich am Ende des Tages neben Buchser auf den zweiten Platz stellen. Ebenfalls Anwärter auf das Podest waren Elias Hollenstein und Si-

Niklas Böhlen mit Verfolgertrio.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Florian Meister, Superstock 80.

RENNALB DES LANDES STATT

mon Wapf. Beide mussten sich aber aufgrund technischer Defekte mit den Endrängen 7 und 8 zufriedengeben. Überaschenderweise auf dem Podest stand am Ende des Tages auf Platz 3 Niklas Böhlen. Mit einem fremden Mofa und ohne Training fehlte ihm die nötige Pace, um vorne mitzuhalten. Dank den Plätzen 5, 3 und 4 holte er sich die nötigen Punkte, um sein erstes Podest in der neuen Kategorie zu holen. Wie wir Niklas kennen, wird dies nicht das letzte sein. Auf Tagesrang 4 reihte sich Glen Helfer ein.

SUPERSTOCK 80: ALLES BEIM ALTEN Was gibt es da noch zu sagen? Kampf um Platz 1: Stefan Gerber und Marco Graf. Sieger: Marco Graf. Kampf um Platz 3: Tedi Baumann und Kenny Buchser. Sieger: Tedi Baumann. Die einzige Unterhaltung, in der Top 4, für den Zuschauer war Kenny Buchser. Anfangs

Verfolgungskämpfe …

«

»

Viele scheiterten schon am Start.

G le n H el f e r üb e r die S chw ier igkei t der S t r e cke in S un d g a u

Die Top 4 der Kat. Superstock 80.

Tedi Baumann in Action.

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 19


preschte er nach vorne, führte das Feld teilweise an, drückte heftige Manöver gegen Graf und Gerber durch und zeigte sein Können. Die beiden an der Spitze konnten jedoch die Pace erhöhen und Buchser fand sich im Zweikampf mit Baumann wieder, welcher ihm das Leben auch nicht einfacher machte. Tedi setzte sich im ersten und dritten Lauf gegen den Newcomer durch. Es stellt sich die Frage: Werden wir diese Saison weitere Fahrer an der Spitze sehen? Nicht aus den Augen lassen darf man zum Beispiel Tüftler Florian Meister oder Wiedereinsteiger Luca Albrecht. Die beiden lieferten sich ebenfalls heisse Duelle im Kampf um den ersten Platz hinter der Spitzengruppe. Mario Senn wird sicherlich nach seiner Verletzungspause ebenfalls wieder das eine oder andere Zeichen setzen. Wir dürfen gespannt sein, wer der nächste Anwärter auf die Spitzengruppe wird!

Luca Albrecht wird von Remo Häni verfolgt.

OPEN 100: WO SIND DIE TÜFTLER? Wieder einmal war Livio Allenbach der einzige Fahrer und Sieger auf der Strecke.  ❮

WELTWEITE Weltweite Deckung! DECKUNG

No Risk! More Fun! No Risk! More Fun! Schliesse die Lücke deiner Unfallversicherung Schliesse die Lücke deiner Unfallversicherung Rundum bester Schutz mit der neuen Rundum bester Schutz mit der neuen EXTREM SPORT VERSICHERUNG EXTREM SPORT - Weltweit PrivatVERSICHERUNG versichert

- Kompensation der Taggelder bis CHF 300.- Weltweit Privat versichert - Invaliditätskapital bis CHF 1‘225‘000.- Kompensation der Taggelder bis CHF 300.- Sachschäden bisbis CHF 5‘000 gedeckt - Invaliditätskapital CHF 1‘225‘000.- Taggeld bereits ab dem 15.gedeckt Tag - Sachschäden bis CHF 5‘000

Michel Aregger.

2 0

Keine Leistungskürzung Keine Leistungskürzung bei Grobfahrlässigkeit bei Grobfahrlässigkeit oder Wagnissportarten oder Wagnissportarten. (MXRS inklusive) (MXRS inklusive)

extrem-sport.ch extrem-sport.ch

X-TREM Versicherungen SPORT VersicherungenDino Pedrocchi Dino Pedrocchi Generali dino.pedrocchi@extrem-sport.chMobileMobile dino.pedrocchi@generali.com +41 76+41 57076 73570 44 73 44

X-TREM SPORT

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


SA M-MOT OCROS S - SOLO-T RAIN IN G S LAG ER, T O RRE D E P IC E N A R D I I 

26.–29. MÄRZ 2018

BESTE BEDINGUNGEN IN ITALIEN Das Solo-Motocross-Trainingslager des SAM fand in diesem Jahr unter hervorragenden Bedingungen statt.

D

ie Ankunft erfolgte nicht wie in vergangenen Jahren auf einem von Seen überfluteten Rennpark.

Die Bedingungen waren perfekt und wir konnten alle in Ruhe und mit Gemütlichkeit bei schönstem Wetter anreisen und uns auf der genialen Anlage von Torre de Picenardi einrichten.

VIELE NEUE GESICHTER Unter all den Stammgästen durften wir aber auch viele neue Gesichter kennen lernen und erlebten gemeinsam tolle und interessante Tage, von welchen jeder Teilnehmer auf seine Weise profitieren konnte.

Am Mittag wurden wir durch die gute italienische Küche verwöhnt, wo jeder auf seine Kosten kam.

FACHSIMPELN Es wurde fachgesimpelt über Technik, Motorradpflege und Ernährung. Des Weiteren wurde ein sehr umfassendes Trainingslager geboten, indem man auf die Komplexität und Zusammenhänge aller wichtigen Faktoren hinwies, um mehr Spass am Motorradfahren zu haben und somit mehr Erfolg zu erzielen. Leidenschaft und Freude war das Rezept, um Sicherheit und Geschwindigkeit zu gewinnen! Fleiss muss nun jeder selber anwenden, um es zu perfektionieren ;)

Auch die Theorie ist wichtig … Wir wünschen somit allen Teilnehmern und Helfern sowie Sponsoren eine unfallfreie und erfolgreiche Saison 2018 und freuen uns natürlich schon auf das nächste Trainingslager 2019. ❮ Liebe Grüsse Fabian Hublard, Mario Kern, David Tremonti, Patrick Ryffel

Die topmotivierten Teilnehmer des Trainingslagers.

SI C HE RH EIT 

ÜBERHOLEN MIT DER MOTORRADGRUPPE Entgegen dem Anspruch vieler Motorradfahrer, individuell unterwegs zu sein, ist in Motorradgruppen oftmals ein gewisser Herdentrieb nicht von der Hand zu weisen.

G

erade wenn es ums Überholen geht, birgt dies aber auch gewisse Gefahren.

Tritt der Fall ein, dass die Gruppe einen anderen Verkehrsteilnehmer überholen muss, sollte selbstverständlich nacheinander überholt werden. Hat der Vordermann seinen Überholvorgang eingeleitet oder auch bereits beendet, gilt es für den Hinterherfahrenden, Ruhe, Geduld und Besonnenheit zu wahren. Auch er sollte erst

überholen, wenn es sicher möglich ist. Von einem vorschnellen Hinterhereilen ist abzuraten. Oftmals ist es jedoch so, dass der Hintermann direkt mitzieht. Damit sollte der Vorausfahrende auch unbedingt rechnen, merkt das Institut für Zweiradsicherheit (IfZ) an. Deshalb ist es als Vorausfahrender wichtig, nach dem Überholvorgang direkt in den rechten Teil der Fahrspur einzuscheren, also weit nach rechts zu fahren.

RICHTIG EINSCHEREN IST WICHTIG Der Grund für diese Vorgehensweise in der Gruppe ist einfach: Sollte der ebenfalls überholende Hintermann die Situation falsch eingeschätzt haben und der Gegenverkehr schneller da sein als gedacht, gibt man ihm genug Freiraum, wieder einscheren zu können. Solche Überholvorgänge sollten natürlich nicht zum Regelfall werden – wohl aber das Verhalten des

Vorausfahrenden, nach dem Überholvorgang in der Fahrspur weit rechts zu fahren. Hierdurch kann das mögliche Fehlverhalten des Hintermanns kompensiert und eine mögliche Gefahr für ihn und den Gegenverkehr vermieden werden.

VERSETZTE FORMATION Dieses Verhalten sollte generell von jedem Gruppenmitglied beibehalten werden. Hat der Hintermann seinen Überholvorgang sicher beendet (und fährt entsprechend in der Fahrspur rechts), nimmt der Vorausfahrende seine Position in der versetzten Formation wieder ein. Ebenso wichtig ist es, dass der Vorausfahrende nach dem Überholen mit unverminderter Geschwindigkeit weiterfährt. Allzu oft ist zu beobachten, dass manche Fahrer direkt nach dem Überholvorgang Gas rausnehmen und die sich auftuende Lücke zum überholten Fahrzeug dadurch wieder schliessen, so dass die nachfolgenden Fahrer keine Chance ❮ mehr zum Einscheren erhalten. Wir wünschen euch allen gute Fahrt. Roger Uhr, SAM-Zentralpräsident

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 21


T OUR KA NTONE LUZERN- BERN -O BWALD EN 

SAMSTAG, 28. APRIL 2018

ERLEBNIS PUR! Die Tour durch die Kantone Luzern-Bern-Obwalden zeigte wieder mal, wie schön unsere Schweiz ist

Beim Durchlesen der Tourenberichte des SAM reifte in mir der Wunsch, auch einmal dabei zu sein. Doch auf den Bildern sah ich vorwiegend junge Leute mit Sporttöffs. Tex t : R u e di M eie r, e h ema lige r S A M -Tr ia lko mmi s s a r F o t o s: R o g e r U hr

D

ie Nachfrage per Mail bei Roger Uhr, ob ich als Rentner mit einer Moto

zumelden. Die Betreuung vor dem Anlass könnte nicht besser sein.

Guzzi California auch mitkommen

könnte, beantwortete er umgehend mit einem

BETREUUUNG: TOP

klaren Ja, denn sie würden sich dem

Am 5. April orientierte mich Ruedi Häfeli über die Gegend und etwaige Länge der Tour. Am 25. April bekam ich ein Mail, dass die Tour stattfindet und wir vom Zürioberland uns in Effretikon treffen sollen. Nach einer kur-

Schwächsten anpassen. Nach einem persönlichen Gespräch mit Roger an der SWISS-MOTO entschloss ich mich an-

Alle Teilnehmer in Lützelflüh

mit dem «Sensemann».

zen Begrüssung setzten wir uns in Richtung St. Katharina in Bewegung. Am offiziellen Treffpunkt der Tour war genügend Zeit eingeplant, um einen Kaffee zu trinken und alle Teilnehmer zu begrüssen und einige Worte zu wechseln.

AUF DEN ZAHN FÜHLEN Mit 18 Töfffahrerinnen und Töfffahrern ging die Ausfahrt Richtung Glaubenberg los. Der erste Halt auf dem Glaubenberg war dazu bestimmt, uns Neulingen auf den Zahn zu fühlen, ob das Tempo für jeden so auch richtig sei und ob wir auch ohne Risiko mithalten konnten. Für mich stimmte das Tempo, etwas sportlich, aber ohne jedes Risiko. Die Weiterfahrt Richtung Entlebuch und weiter zum Holzwegenpass war für mich richtiges Neu-

Der «Glungge -Hof» in Brechershä usern, bekannt aus de m Film «Ueli de Päch ter».

Top motiviert: Markus Schärrer, i Urs und Kevin Dönn er. ch Bu t und Margo

ti auf Christoph Gat arley. H er sein

2 2

Ruedi Meier, ehemaliger SAM -Trial­ kommissar, war das erste Mal mit dabei.

SAM-Zentralpr äsident Roger Uhr und 018  M O T O R J O U R N A L Cécile Sche5/2 nker.


Eine beachtliche Anzahl Töfffahrer auf dem Glaubenberg, wo jeweils das alljährliche Blutspenden stattfindet.

In Reih und Glied. land und ich habe es sehr genossen, daran ist sicher unser Tourenleiter Kevin Dönni schuld, der ein angenehmes Tempo vorlegte.

GENUSS PUR Nach einem Kaffee mit Nussgipfel ging es weiter auf mir unbekannten, aber sehr schönen Nebenstrassen, Genuss pur. Nach dem Mittagessen fuhren wir im gleichen Stil weiter, über grüne Hügel und einsame Täler, wie schön ist doch unsere Schweiz. Beim Kaffeehalt in Willisau wusste auch ich wieder, wo wir sind. Auf

dem Nachhauseweg gabs noch zwei bis drei kurze Halte, um die Teilnehmer aus anderen Regionen zu verabschieden. Zu Hause angekommen war ich müde, glücklich und sehr, sehr zufrieden! Ein riesengrosses Dankeschön an Roger, Ruedi und Kevin. Auch allen TeilnehmerInnen möchte ich danken für den schönen Tag, den sie mir ermöglicht haben. ❮ Mit freundlichen Grüssen Ruedi Meier

Gabi Frei auf ihrer Africa Twin.

abfahren

Auf was man

will

Und dabei auf einen starken Partner vertrauen. Dank der langjährigen Partnerschaft zwischen der Allianz und dem Schweizerischen Auto- und Motorradfahrer-Verband (SAM) profitieren Sie als Verbandsmitglied von Spezialkonditionen für Ihre Motorradversicherung. Kontaktieren Sie uns für Ihr passendes Angebot. verguenstigungen@allianz.ch s-a-m.ch/vorteile

M O T O R J O U R N A L 5/2 018  2 3


R EI SE -SPECIAL 

TIPPS UND CHECKLISTEN FÜR

MOTORRADREISEN

Einfach nur die Koffer packen, in den Kofferraum und los geht TIPPS FÜR REPARATUREN AUF WEITER FLUR Die meisten Motorräder sind heute so zuverlässig, dass man damit problemes Richtung Fähre? Wer in einen Urlaub mit dem eigenen los eine Urlaubsreise antreten kann. Trotzdem ist es sinnvoll, für unangenehMotorrad startet, hat es leider nicht ganz so leicht.  D f d s .d e me Überraschungen gewappnet zu sein.

G

erade vor längeren Motorradreisen gibt es einiges zu beachten und vorzubereiten. Schliesslich soll die Maschine sicher und zuverlässig über mehrere hundert Kilometer funktionieren.

HARDWARE-PRÜFUNG VOR DER MOTORRADREISE Es lohnt sich, vor der Tour zu überlegen, wie weit es geht. Die nachfolgende Checkliste vereinfacht vieles: • Reifen: Sind ausreichend Profilreserven vorhanden, die bis zum Ende der Tour halten? Im Zweifelsfall lieber neue Reifen vor der Reise aufziehen! • Motor/Getriebe: Sind demnächst Inspektion und Ölwechsel fällig? Wenn ja, empfiehlt es sich, diese vor einer Reise mit dem Motorrad vorzuziehen. • Kette: Nehmt den Kettenreiniger in die Hand und macht die Kette ordentlich sauber. Lässt sich die Kette um mehr als 2–3 mm vom Kettenrad nach hinten abziehen, sollte die Kette bald getauscht werden. • Bremsen: Das Gewicht von Reisegepäck setzt den Bremsen zu. Also checkt vor dem Urlaubsstart unbedingt die Belagstärke und tauscht die Bremsen rechtzeitig, anstatt Bremsverlust zu riskieren. • Das sollte im Fall des Falles an Bord sein: Bordwerkzeug/Multitool, Kettenspray/-öl, Motoröl/Kanister, Klebeband/Kabelbinder, Pannenset/ Flickzeug, Luftdruckprüfer, Ersatz-Leuchtmittel, Sicherungen und Taschenlampe.

Unterwegs auf den schönsten Motorradstrecken Europas!

Nordkap 15. Juni – 24. Juni 2018 Flug und Motorradtransport Bayerischer – Böhmischer Wald 11. – 18. August 2018 Rumänien 24. – 31. August 2018 Flug und Motorradtransport 6-Länder Tour in Südost – Europa 22. September – 01. Oktober 2018 Portugal Algarve 13. – 20. Oktober 2018 Flug und Motorradtransport SAM Mitglieder erhalten auf diesen Reisen 10% Rabatt 24

• Kettenpflege: Wenn die eigene Maschine nicht über Kardan- oder Zahnriemenantrieb verfügt, muss auf längeren Touren die Antriebskette geschmiert und gespannt werden. Für das Nachjustieren der Kettenspannung genügt in den meisten Fällen das serienmässige Bordwerkzeug. • Motoröl: Auf langen Fahrten sollte Motoröl an Bord sein – im praktischen und kompakten 0,5-Liter-Kanister FuelFriend. • Elektrik: Glühbirnen sind schnell getauscht, vorausgesetzt, man hat das passende Sortiment aus Hauptscheinwerfer, Rücklicht und Blinker dabei. • Reifen: Alles schon erlebt: Abends das Motorrad in die Hotelgarage gestellt und morgens festgestellt, dass man irgendwo einen Nagel eingefangen hat. Dann erweist sich das Procycle-Pannen-Set als Retter in der Not. Aber Achtung: Mit einem so reparierten Reifen bitte wirklich nur zur nächsten Werkstatt fahren! Ebenfalls empfehlenswert ist ein präziser Luftdruckprüfer.

WIE VERSTAUE ICH MEIN GEPÄCK RICHTIG UND SICHER? Mit Gepäck – erst recht mit Sozius – ändert sich das gewohnte Fahrverhalten, weil sich der Gesamtschwerpunkt nach hinten und oben verschiebt. Das Motorrad wird unhandlicher, reagiert träger auf Lenkimpulse und neigt verstärkt zum Lenkerflattern. Wer sich beim Beladen an die folgenden Regeln hält, minimiert solche Probleme: • Schweres und alles, was unterwegs gebraucht wird, in den Tankrucksack. • Schweres in den Koffern nach vorn und unten packen. • Seitenkoffer möglichst gleich schwer beladen. • Nur leichtes Gepäck aufs Heck packen. • Keine schweren oder harten Sachen in den Rucksack – Verletzungsgefahr! • Alles fest und flatterfrei verzurren und bei Pausen wenn nötig nachspannen. • Kein Gepäck an Lenker und Gabel! • Zulässige Gesamtmasse nicht überschreiten – siehe Kfz-Schein! • Beladungs- und Geschwindigkeitsempfehlungen des Herstellers beachten. • Auf ausreichende Bewegungsfreiheit achten! • Blinker und Rücklicht nicht verdecken! • Lenkeinschlag und Sicht auf Instrumente prüfen. • Fahrwerk einstellen: Federvorspannung und eventuell Dämpfung anpassen.

GEPÄCKSYSTEME FÜR DEN URLAUB MIT MOTORRAD Nicht jedes Gepäcksystem passt zu jeder Art Motorrad. Hier ein Überblick über die gängigsten Systeme und wofür sie sich besonders eignen: • Tankrucksack: Passend für fast alle Arten von Motorrädern. Problematisch bei Sportenduros wegen Platzmangel. Vorteile: Beeinflusst am wenigsten die Balance des Motorrads. • Seitenkoffer: Passend für Tourer, Sporttourer, Naked Bikes & Reiseenduros. Vorteile: Die wasserdichten Boxen aus Kunststoff oder Alu sind abschliessbar und damit ziemlich diebstahlsicher. • Satteltaschen: Passend für so ziemlich alle Motorräder mit Sozius-Sitz, auch für Supersportler. Die Satteltaschen brauchen unbedingt ausreichenden Sicherheitsabstand zu heissen Auspufftöpfen! • Topcase: Passend für alle Maschinen, an denen sich ein entsprechender Träger montieren lässt. Vorteile: Viele Topcases sind so gross, dass 2 Helme hineinpassen. Wie Seitenkoffer sind sie wasserdicht und abschliessbar. • Hecktasche: Passend für alle Maschinen mit Sozius-Sitz oder Gepäckträger oder einem ausreichend dimensionierten Sitzhöcker. • Gepäckrolle: Passend für alle Maschinen mit Sozius-Sitz oder Gepäckträger. Gepäckrollen müssen mit Zurr-Riemen am Motorrad fixiert werden. Vorteile: Gepäckrollen sind die leichtesten, günstigsten und universellsten Transportbehälter. Je nach Grösse lassen sich darin ganze Camping❮ ausrüstungen unterbringen.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


Au s unseren Sek t ionen Am Albis Hoi zäme Am Sonntag, 15. April, um 10.30 Uhr trafen sich 5 Mitglieder zu unserem ersten Frühschoppen im Restaurant Reussbrücke in Ottenbach. 2 Mitglieder hatten sich entschuldigt für diesen Morgen. Leider war das Wetter etwas zu kalt, um uns in die Gartenwirtschaft zu setzen. Trotzdem hatten wir einen schönen Morgen. Ernst Schneebeli aus Hedingen brachte uns noch ein altes Präsent aus OMVZeiten (1955) vorbei, einen Benzinkanister aus Porzellan, der von einer Zuverlässigkeitsfahrt stammte. Dieser war für (flüssige) Verpflegung bestimmt gewesen. Am Samstag, 20. Mai, um 19.00 Uhr findet unser nächster Hock im Restaurant Löwen in Affoltern statt. Wir hoffen wiederum auf gutes Wetter, so können wir wie schon im letzten Jahr in der Gartenwirtschaft sitzen. Am Sonntag, 17. Juni findet wieder eine Sektionsreise statt. Wie an der Generalversammlung bestimmt wurde, fahren wir auf die Insel Mai-

nau. Für unsere Helfer der Papiersammlung ist diese Reise kostenlos. Alle anderen Mitglieder und ihre Partner sind mit einem Kostenanteil von Fr. 30.– bei diesem Anlass dabei. Im Preis inbegriffen sind der Transport mit Bus, der Eintritt und das Mittagessen. Anmeldeschluss ist der 20. Mai. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf die Anzahl Sitzplätze im Bus, deshalb werden die Anmeldungen nach Eingangsdatum berücksichtigt. Den genauen Zeitplan erhalten die Angemeldeten ca. 1 Woche vor der Reise per Post, SMS oder E-Mail. Nun noch etwas zum Schmunzeln: Mein Nachbar sagt, ich könnte Geld sparen, wenn ich mit dem Bus fahre. Jetzt habe ich mir einen gekauft, aber der verbraucht ja noch mehr Treibstoff! Der Vorstand

Bischofszell

Wer hat Lust, diesen einmaligen Anlass mitzugestalten? Sonntag, 17. Juni, Höck mit Essen; Sonntag, 27. Mai, Minigolf oder Darts; Sonntag, 8. Juli, Armbrustschiessen und Grillieren bei den Armbrustschützen in Berg TG; Sonntag, 12. August, Minigolf oder Darts, bei schönem Wetter Minigolf in Amriswil; Sonntag, 16. September, Ausflug in den Zoo Rapperswil; Sonntag, 21.  Oktober, Höck mit Essen; Sonntag, 11. November, Mittagessen und Kegeln, Ort noch nicht bekannt; Samstag, 8. Dezember, Weihnachtshöck mit Rangverkündigung Jahreswettbewerb und im nächsten Jahr, Freitag, 25. Januar, GV 2019 Rest. Rosengarten, Bischofszell. Jahreswettbewerb 2018, Jassen, Minigolf oder Darts, Armbrustschiessen und Kegeln. Preisberechtigt ist, wer an mindestens drei Disziplinen teilnimmt. www.mc-bischofszell.ch Marcel

Hallo zusammen Jahresprogramm 2018; Samstag, 26.  Mai, 11. SAM-Stadt-Trial Bischofszell, wir suchen noch Helfer.

BE S T EL L C OUP ON F ÜR EIN GR AT I SIN SER AT IM S A M -$HOP Aufgepasst, liebe SAM-Mitglieder! Als SAM-Mitglied können Sie gratis in der Verbandszeitschrift MOTOR JOURNAL ein Kleininserat aufgeben. Talon ausfüllen und einsenden. Ich möchte mein Inserat einmal im SAM-Shop erscheinen lassen.

Name Strasse PLZ/Ort Telefon Text

Dübendorf Werte Clubmitglieder Bei unseremHock wurde ein Jahresrückblick gehalten und über den Kassabestand mit seinem Negativergebnis orientiert. Neu 2018 Ausflüge, Metzgete und Grill findet bereits am Freitag, 29. Juni bei Heers wieder statt, danke. Aber auch der älter werdende Vorstand wurde behandelt. Vom SAM wurde uns mündlich ein Zusammenschliessen mit einem lebhaften Verein vorgeschlagen, was sofort Anklang fand. Weiteres später. Am 24. März war die DV des SAM, alles o.k. und grandig. Am Eingang erhielten wir die Bankettkarte gratis. Wir frohlockten, war das für Walti und mich für 60 Jahre SAM-Treue? Nicht ganz. Dank guter Führung und toller Arbeit konnten sie es allen aushändigen. Selbst ich vergass ein Lob und Dank auszusprechen. Tschüss, Viktor

An der Hulftegg Tel Für die Veröffentlichung verwenden wir nur den Text und Ihre Telefonnummer, nicht Ihre Adresse! Bitte ausschneiden und einsenden an: MOTOR JOURNAL-Verlag, Henzmannstrasse 20, 4800 Zofingen

Geschätzte Clubmitglieder Das öffentliche Preisjassen vom 7. April im Rest. Post in Dreien war ein voller Erfolg. 52 Jasser und Jasserinnen kämpften um Stiche und Punkte. 1. Gemperle Paul, Müesel-

bach, 4139 Punkte; 2. Trost Alfred, Wil, 4120; 3. Peterer Walter, Bürglen, 4102; 4. Peios Trudi, Wil, 4096; 5. Caviezel Wendelin, Münchwilen, 4082; 6. Weilenmann Karl, Hittnau, 4001; 7. Brändle Ursula, Wil, 3947; 8. Brändle Martin, Dietfurt, 3938; 9. Nagel Uschi, Müeselbach, 3931; 10. Gemperle Armin, Bettwiesen, 3930. Ein herzliches Dankeschön allen Helfern und dem Pöstli-Team. Voranzeige: 2. Jassrunde Samstag, 16. Juni in Märy’s Beizli in Au. Näheres dazu in der nächsten Ausgabe. Bis dahin grüsst Paul Böhi

Was passiert, wenn ein Bauer und eine Bäuerin zusammen ins Bett gehen? Na klar, sie bekommen ein Baby! Und bei Biobauern? Nichts, der Biobauer darf nicht spritzen!

MSC Innerschweiz Liebe Clubmitglieder Die Saison ist in vollem Gange . . . gerne erinnere ich euch an 2 wichtige Termine: das Motocross/Offroad in Inwil LU vom 11./12. August und das Trial Illgau SZ vom 6./7. Oktober. Bitte haltet euch die beiden Termine frei, es werden an beiden Anlässen Helfer gebraucht. Herzlichen Dank! An dieser Stelle unseren aktiven Clubmitgliedern viel Erfolg und passt auf euch auf! Für den Vorstand, Gisela

AMC Swissair Geschätzte AMCler Bei prächtigem Wetter hat dieses Jahr erneut der AMC-Höck und die gleichzeitige Motorradkontrolle in Hört stattgefunden. Wie in den vergangenen Jahren durften wir auch diesmal die Gastfreundschaft von Röbi in Anspruch nehmen, dafür ein herzliches Dankeschön. Ebenfalls ein Merci an Jörg und Familie, welche für unser leibliches Wohl besorgt waren! Die von Edi durchgeführte Motorradkontrolle wurde von allen Bikes anstandslos bestanden, somit steht nichts im Weg, dieses Jahr erneut tolle Touren zu unternehmen. So bleibt mir nichts weiter übrig, als uns allen eine tolle ClubSaison und unfallfreie Fahrt zu wün-

M O T O R J O U R N A L 5/2 018  2 5


Au s unseren Sek t ionen schen. In diesem Sinne machts gut und bis zum nächsten Mal. Euer Präsident

Wohlen

Bereits steht die nächste Veranstaltung vor der Tür. Am 10. Juni organisieren wir das Trial Hilfikon. Wir freuen uns auf viele Besucher und Fahrer und danken auch hier allen Helfern vonHerzen.

SA M-KON TA K T E

Meili Motos Meisterschwanden Tel: 056/667 35 25 meili_motos@bluewin.ch

Bis bald, Gisela

Hallo zäme Wie ihr wisst, bin ich eine Frau, und Frauen sind selten sprachlos. Mir ist das aber fast passiert an unserem Motocross. Es war überwältigend! Wir danken allen Besuchern, Fahrern, Sponsoren, Helfern – einfach allen, die in irgendeiner Weise mitgeholfen haben, dass das Rennen so ein Erfolg wurde. Ihr seid top!



Erscheinungsdaten 2018

Nr. 06 13. Juni

(20. 5.)

Nr. 07 11. Juli

(20. 6.)

Nr. 08 15. August

(20. 7.)

Nr. 09 12. September (20. 8.)  In Klammern Redaktionsschluss

- Ihr Motosport-Fachmann in der Region - Wartung und Reparatur von Motocross-Motoren - Motorrevisionen - Zylinderschleifwerk - Reparaturen und Service aller Marken

I NTE R PE LLATION RETTUNGS GAS S E 

REAKTION DES BUNDESRATES AUF INTERPELLATION ZUR RETTUNGSGASSE Priska Seiler Graf – Nationalrätin der SP Schweiz – stellte dem Bundesrat acht wichti­ ge Fragen zur Rettungsgasse in der Schweiz und zum Engagement der Rettungs­ gassenkampagne. Die entsprechende Interpellation reichte sie am 15. März 2018 im Nationalrat ein. R e t t un g s g a s s e S chweiz

S

owohl sie als auch wir als #TeamRettungsgasse waren sehr auf die Antworten gespannt und hofften auf Unterstützung, damit unser

Einsatz langfristig durchgeführt werden kann. Die entsprechende Antwort ist nun heute eingetroffen. Sie finden diese unter folgendem Link: www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/ geschaeft?AffairId=20183289

helfen» keinerlei finanzielle Unterstützung für das ehrenamtliche Engagement erhält, welches freiwillig durchgeführt wird, um mit hohen Bestrebungen für Verbesserungen von Einsatzanfahrten und Durchfahrten zu sorgen.

PLATTFORM

MEHR POTENZIAL MÖGLICH

Aktuell bieten wir als einzige Plattform in der Schweiz sämtliche Informationen zur Rettungsgasse breitgefächert an und hoffen nach wie vor, dass wir auch finanziell unsere Grundausgaben für diverses Material durch den Staat unterstützend tragen lassen können. Derzeit sind es ehrenamtliche Einsatzkräfte, welche grösstenteils gemeinsam mit privaten Organisationen und Institutionen diese Kosten tragen, was sich für uns als fraglich erweist. Fragen wir uns doch einmal: Wer hätte in dieser Zeit ansonsten ohne jeglichen Denkanstoss eine solche Kampagne durchgeführt? Ohne Drittgelder werden auch wir als freiwillig tätige Kampagnenorganisation nicht mehr lange durchhalten können, weshalb wir dringend auf Drittmittel angewiesen sind. Die Problematik ist hochaktuell und, wie wir in den letzten Wochen durch diverse grössere Verkehrsunfälle mit teils schwerverletzten Menschen gesehen haben, eine wichtige Thematik. ❮

Wir sind überzeugt, dass die Schritte, welche in der Interpellationsbeantwortung vorgenommen werden, zwar eine solide Grundbasis sind, jedoch deutlich mehr Potenzial und Möglichkeiten vorhanden wären. Wir zeigen uns klar enttäuscht darüber, dass unsere Organisation «Helfen

Mit freundlichen Grüssen Team Rettungsgasse Leiter Kommunikation Cristián Fernández

Wir als Team der Kampagne zur Rettungsgasse in der Schweiz sind zwar erfreut, dass das Bundesamt für Stras­sen – ASTRA eine Revisionsvorlage betreffend Verkehrsregeln und Signalisationsvorschriften mit dem Vorschlag zur Bildung der Rettungsgasse eingegeben hat, sehen jedoch zum aktuellen Stand zu wenig Ergebnisse, da die Rettungsgasse im Alltag eine wichtige Möglichkeit für Rettungs- und Einsatzkräfte darstellt, welche mit Blaulicht und Horn zu ihren Patientinnen und Patienten, aber auch im Allgemeinen zu Einsatzstellen gelangen müssen.

2 6

ZENTRALPRÄSIDENT Roger Uhr, Im Holderacker 8, 8552 Felben-Wellhausen (Tel. 079 926 72 28), E-Mail: zp@s-a-m.ch Vizepräsident: Philipp Kempf, E-Mail: p.kempf@s-a-m.ch Ehrenpräsident: Bruno Siegenthaler, 8580 Amriswil (Natel 079 543 09 76) Redaktion: Gisela Hilfiker, Bachstrasse 11, 5623 Boswil (Tel./Fax 056 666 16 47, Natel 079 679 48 52) E-Mail: redaktion@s-a-m.ch Zentralverwalter: Stephan Kessler, Firststrasse 15, 8835 Feusisberg (Tel. 044 787 61 30, Fax 044 787 61 31) E-Mail: info@s-a-m.ch GPK-Präsident: Kurt Stäheli, 8570 Weinfelden (Tel. 071 620 46 11, Natel 079 421 65 71) E-Mail: k.staeheli@s-a-m.ch Schiedsgerichtspräsident: Markus Hirt, 8412 Hünikon b. Neftenbach (Tel. 052 315 26 63), E-Mail: m.hirt@s-a-m.ch Sportkommission/Sportpräsident: Philipp Kempf, Ibergstrasse 66, 8405 Winterthur (Fax 052 233 92 31, Natel 079 343 76 68) E-Mail: sport@s-a-m.ch Vizepräsident: Sandro Micheletto (Natel 079 774 65 22) E-Mail: s.micheletto@s-a-m.ch Kassier: Stephan Kessler (Tel. G 044 787 61 18, Fax 044 787 61 12, Natel 079 336 98 25) E-Mail: s.kessler@s-a-m.ch Spartenkommissare Motocross: Urs Kiener (Natel 076 383 77 49) E-Mail: u.kiener@s-a-m.ch Sandro Micheletto (Natel 079 774 65 22) E-Mail: s.micheletto@s-a-m.ch Oliver Zoller (Natel 079 202 71 89) E-Mail: o.zoller@s-a-m.ch Administration Motocross: Tina Rüttimann, Gehrenmatt 7, 4616 Kappel (Natel 079 844 26 75) E-Mail: t.ruettimann@s-a-m.ch Freestyle: Markus Humbel (Tel. P 044 269 70 81, G 044 269 70 80, Fax 044 269 70 89, Natel 079 428 03 56), E-Mail: m.humbel@s-a-m.ch Spartenkommissare Supermoto: Andy Heierli (Natel 079 462 22 25) E-Mail: a.heierli@s-a-m.ch Marcel Gsell (Natel 079 694 66 00) E-Mail: m.gsell@s-a-m.ch Urs Kiener (Natel 076 383 77 49) E-Mail: u.kiener@s-a-m.ch Walter Streit (Natel 079 890 40 65) E-Mail: w.streit@yetnet.ch Administration Supermoto: Sandra Gutknecht, Bahnhofstrasse 27, 8259 Etzwilen (Tel. 052 740 33 23, Natel 079 759 96 80) E-Mail: s.gutknecht@s-a-m.ch Spartenkommissare Trial: Elmar Fraefel (Tel. P 071 951 82 94, G 071 955 28 93, Fax 071 955 37 94, Natel 079 252 85 88), E-Mail: e.fraefel@s-a-m.ch Felix Büeler (Tel. P 071 278 51 43, G 058 280 48 63, Natel 076 456 25 16) E-Mail: f.bueeler@s-a-m.ch Mario Mosimann (Natel 079 575 87 86) E-Mail: m.mosimann@s-a-m.ch Spartenkommissar Mofacup: Stefano Ruesch (Natel 079 399 26 37) E-Mail: s.ruesch@s-a-m.ch Administration Mofacup: Michael Riner, Solibodenstrasse 29, 8180 Bülach (Natel 077 414 73 67) E-Mail: m.riner@s-a-m.ch Spartenkommissar Mofacross: Michi Burch (Natel 076 469 20 92) E-Mail: m.burch@s-a-m.ch Administration Mofacross: Remo Geiser, Eschenstrasse 26, 6005 Luzern (Natel 078 727 00 14) E-Mail: r.geiser@s-a-m.ch Geschicklichkeitsfahren: Stephan Kessler, E-Mail: s.kessler@s-a-m.ch Minibike: Stephan Dübi (Tel. 032 389 14 00, Natel 079 230 52 06) E-Mail: s.duebi@s-a-m.ch Marco Guarnaccia, rue de la Chapelle 8, 1860 Aigle E-Mail: m.guarnaccia@s-a-m.ch Administration Minibike: Nicole Häusler, Feldweg 1, 3257 Vorimholz (Tel. 032 389 14 00, Natel 079 309 64 38) E-Mail: n.haeusler@s-a-m.ch Tourismus: Roger Uhr, E-Mail: r.uhr@s-a-m.ch Ruedi Häfeli, Breitenackerstrasse 60, 8308 Illnau (Natel 079 962 62 30), E-Mail r.haefeli@s-a-m.ch Kevin Dönni, Wiesenstrasse 2, 9443 Widnau (Natel 079 958 21 83), E-Mail k.doenni@gmail.com IMBA-Leiter: Nick Hildebrand (Tel. 055 246 42 24, Natel 079 203 32 24) E-Mail: n.hildebrand@s-a-m.ch Elektronische Zeitmessung: Tina Rüttimann, Gehrenmatt 7, 4616 Kappel (Natel 079 844 26 75) E-Mail: t.ruettimann@s-a-m.ch Materialverwalter: Philipp Kempf, (Natel 079 343 76 68) E-Mail: sport@s-a-m.ch Mitgliederdaten können im Interesse des Verbandes des SAM für Werbezwecke verwendet werden.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


AUSschreibungen

Detaillierte Tagesprogramme unter www.s-a-m.ch

TOURISMUSTOUREN

I

BEI INTERESSE BITTE MELDEN

n der kommenden Zeit stehen wieder einige Touren auf dem Programm:

• 9. Juni Tagestour Bündner Alpenpässe • 23.–24. Juni Tour ins Tessin mit Sozius • 30.–1. Juni/Juli Blutspenden am Glaubenberg

Wer sich für die Touren interessiert und sich noch anmelden möchte, erfährt unter www.s-a-m.ch/Termine/Tourismus mehr und kann resp. muss sich bei Interesse auch da anmelden. Roger Uhr SAM-Zentralpräsident

SUPERMOTO HOCH-YBRIG SZ

A

Sa ms tag/S onn tag, 9. /10. Juni 2018 m 9./10. Juni 2018 findet in Hoch-Ybrig das dritte Supermoto-Rennen der

Saison 2018 statt, das zur Swiss Supermoto Championship zählt.

Organisiert wird die Veranstaltung unter der Leitung des OK-Präsidenten Kurt Hürlimann von verschiedenen Vereinen aus der näheren Umgebung. Besten Dank an die Bergbahnen von Hoch-Ybrig, unter

HOCH-YBRIG / SZ 9./10. Juni 2018

der Leitung der Familie Keller, und Aktionäre für das Vertrauen, uns ihr Gelände zur Verfügung zu stellen.

Hoch-Ybrig fahren und uns beim Aufbau noch helfen möchten, würden wir uns natürlich sehr freuen.

SEITENWAGEN

Also an alle, am 9./10. 6. 2018 auf nach Hoch-Ybrig ins schöne Ski- und Wandergebiet mit den tollen HochYbrig-Bergbahnen.

Wir möchten den Seitenwagen auch in Hoch-Ybrig wieder die Möglichkeit geben zu starten. Anmeldungen an s.gutknecht@s-a-m.ch. Alle weiteren Details wie Rennparköffnung, Lärm, Schutzmatten etc. bitte unter www.s-a-m.ch beachten.

Mit freundlichen Grüssen OK-Präsident Kurt Hürlimann

WILLST DU MITHELFEN? Sollte es Fahrer geben, die schon am Mittwoch oder Donnerstag nach

Zei t p l a n S up er mo t o Hoch-y br ig S Z

Freitag Opening-Party ab 19 Uhr ab 20 Uhr mit DJ Samstag Sonntag Rennen ab 8 Uhr

FREITAG/VENDREDI, 8. JUNI 2018 20.00–21.30 Adm. Kontrolle Lizenz / Contrôle administratif Licence 21.00–22.00 Adm. Kontrolle Tageslizenz / Contrôle administratif Licence jour

SAMSTAG/SAMEDI, 9. JUNI 2018 Kategorien: Einsteiger/Débutant, Promo, Senioren, Youngster (85/125 2T + 250 4T), Prestige, Quad Nat./Inter, Sidecar, Kids 50/65, Challenger Ab/dès 08.00 Training/Entraînement Ab/dès 14.25 Rennläufe/Manches Siegerehrung in der Festhütte / Remise des prix à la cantine

Samstag Biker-Party ab 19 Uhr ab 20 Uhr mit DJ / Festwirtschaft MOTORRAD WEITERBILDUNG

Designed by skgrafik - silvia kempf

©

Photo sponsored by midi-pics.de

SONNTAG/DIMANCHE, 10. JUNI 2018 Kategorien: Promo, Senioren, Youngster (85/125 2T + 250 4T), Prestige, Quad Nat./Inter, Kids 50/65, Challenger Ab/dès 08.00 Warm-up Ab/dès 09.50 Rennläufe/Manches Siegerehrung in der Festhütte / Remise des prix à la cantine

M O T O R J O U R N A L 5/2 018  2 7


11. STADT-TRIAL BISCHOFSZELL TG

D

Sa ms tag, 26. M a i 2018 ie elfte Auflage des Trial-Meisterschaftslaufes in der Stadt

Bischofszell wird am gleichen Ort wie in den letzten Jahren, in der Oberstadt, durchgeführt.

Der Anlass findet am Samstag, 26. Mai 2018 statt und wird durch die Arbeitsgemeinschaft MC Bischofszell, Trial-Team Ostschweiz und MSC Degersheim organisiert.

Der Lauf zählt für alle Klassen zur SAM- und Bodenseepokal-Meisterschaft. Es sind auch Gastfahrer teilnahmeberechtigt.

UNBEDINGT BEACHTEN Da das Trial in der Stadt durchgeführt wird, sind einige Besonderheiten zu beachten: Absolutes Fahrverbot vor und nach der Veranstaltung ausserhalb des Fahrerlagers. Zuwiderhandlung wird mit Wertungsausschluss bestraft!

1. Der Platz für Fahrerlager ist klar definiert. 2. Herumfahren ausserhalb des bezeichneten Geländes ist verboten. 3. D  as Befahren öffentlicher Strassen ausserhalb der Absperrungen ist verboten. 4. Auf dem ganzen Gebiet im Zuschauerbereich ist mit Rücksicht auf dieselben zu fahren. 5. 2  Sektionen werden als IndoorSektionen über künstliche Hinder-

nisse ausgesteckt und auch so gewertet. 6. Es ist das Spezialreglement zu beachten, das beim Einschreiben aufliegt.

DETAILS Alle weiteren Details findet man unter www.s-a-m.ch. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

13. TRIAL HILFIKON AG

MOFACUP LYSS BE

S onn tag, 10. Juni 2 018

Sa ms tag, 16. Juni 2018

D

er Motorsportclub Wohlen organisiert zum 13. Mal ein Trial in der

Grube auf dem Motocross-Gelände.

Das Gelände befindet sich in der Gemeinde Hilfikon und die Zufahrt ist signalisiert.

MEISTERSCHAFT Das Trial zählt für alle Klassen zu Meisterschaft, ebenso zur Bodenseemeisterschaft. Gäste sind herzlich willkommen. Bitte die Klasseneintei-

lung in Morgen- und Nachmittagsklassen beachten.

FESTWIRTSCHAFT In unserer kleinen, aber feinen Festwirtschaft gibt es alles für den kleinen und den grossen Hunger. Wir freuen uns auf zahlreiche Fahrer und Besucher! Der OK-Präsident Ueli Hilfiker

E

rneut treffen sich die Mofacup-Fahrer auf der Kartbahn in Lyss zu einem

weiteren Meisterschaftslauf. Die Rahmenbedingungen sind bekannt, die Fahrer werden in vier Kategorien eingeteilt. Für das leibliche Wohl ist in Lyss ebenfalls gesorgt, und wir freuen uns auf viele Besucher!

ANMELDEN!

facup-Lizenz gelöst haben. Meldet euch mindestens eine Woche vorher an. Entweder telefonisch (032 392 22 33) bei Ruchti Hanspeter oder über die Website (www.kappelentrophy. ch). Also an alle, am 16. Juni auf nach Lyss. Mit freundlichen Grüsse, Sportkommissar Stefano Ruesch AUTOMOBIL

SPEZIALANGEBOT

REVUE FÜR MITGLIEDER DES » SAM-MITGLIEDER PROFITIEREN SAM MOTOR JOURNAL

Es bekommen nur die Fahrer Meisterschaftspunkte, die eine SAM-Mo-

GEGRÜNDET 1906

% -20

% -20

AUTOMOBIL

REVUE GEGRÜNDET 1906

» AUTOMOBIL CHFREVUE 167.20 statt CHF 209.-

ABOC LASS IC JÄHR LICH

• •

20 % Vergünstigung auf das Jahresabo.

45 Zeitungen/45 e-papers (Print und digital) Exklusiver Zugang zum Vergleich der Automobile (2008-2015) auf www.katalog.automobilrevue.ch ABOP RINT JÄHR LICH

Motorrad Treff Wald soll weiterleben Der SAM WALD organisiert am 02.06.2018 diesen Anlass in der Anlage vom Schulhaus Binzholz. Inforfmationen unter info@s-a-m.ch / Termine

ABOD IGITA L JÄHR LICH

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Kontaktieren Sie uns: inserate-sam@ztmedien.ch

2 8

CHF 137.60 statt CHF 172.-

Zeitungen »45SAM-MITGLIEDER PROFITIEREN

CHF 137.60 statt CHF 172.-

45 e papers

» MIGROL Vergünstigung von 3 Rp. / Liter Treibstoff.

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


AUSschreibungen

Detaillierte Tagesprogramme unter www.s-a-m.ch

2. MOFACROSS GISWIL OW

D

Sa ms tag, 16. Juni 2018 ie Töfflis erobern Mitte Juni wieder das Herz der Schweiz. Genauer

gesagt: am Samstag, 16. Juni 2018! Denn genau dann findet in Giswil (Obwalden) das 2. Mofacross statt und dieses ist auch in diesem Jahr wieder Teil der SAM-MofacrossSchweizermeisterschaft. Rund 100

Fahrer in allen vier SAM-MofacrossKategorien (M0, M1, M2, M3) sowie zwei Plausch-Kategorien werden im Pfedli-Areal erwartet.

2. MOFACROSS Nach der erfolgreichen Premiere im August 2016 war für das OK und viele Fahrer klar: Dieses tolle Rennen muss wieder stattfinden! Ein siebenköpfiges Team (allesamt mit ein-

schlägiger 2-Takt-Erfahrung) widmet sich der intensiven Vorbereitungszeit, sodass auch bei der zweiten Ausgabe wieder alles rund läuft. Besucher und Mofa-Piloten erwartet pures Rennspektakel, faire, aber gnadenlose Wettkämpfe, ganztägiges Programm, beste Unterhaltung, köstliche Gaumenfreuden und abends eine gemütliche Feier! Ein toller MotorsportRenntag für alle Generationen.

Und wie alle wissen: Wo Mofas sind, ist ein Fest auch nicht mehr fern! Weitere Infos und Anmeldung für Fahrer: www.sam-mofacross.ch/ giswil/

MOTOCROSS EDERSWILER JU

W

Sa ms tag/S onn tag, 16. /17. Juni 2018 ir heissen alle Fahrer, Betreuer und Zuschauer herzlich willkommen

zum Motocross im Ederswiler. Die Veranstaltung findet auf dem gleichen Gelände wie letztes Jahr in Ederswiler statt. Wir können den Fahrern wiederum eine schöne, anspruchsvolle Piste präsentieren.

HOBBYKLASSEN Separat haben wir eine Hobby-Klasse, 80–500 ccm. Anmeldungen für die Hobby-Klasse bis spätestens 9. Juni 2018 an p.kempf@s-a-m.ch, 079 343 76 68 oder per Fax an 052 233 92 31. Das Startgeld be trägt wie immer Fr. 90.– inkl. Transponder. Die Veranstaltung zählt für alle Klassen zur Meisterschaft. Bitte

die Details unter www.s-a-m.ch nachlesen.

FESTWIRTSCHAFT Freitag und Samstag ist die Bar und die Festwirtschaft offen! (Warme Küche jeweils bis 0.30 Uhr.)

Wer keine Lust auf Selberkochen hat: Bei uns gibt es Freitag, Samstag und Sonntag durchgehend jeweils Steak, Bratwurst, Cervelats, Pommes, Hot-Dog, Spaghetti und Salat. Am Samstagabend findet wieder eine Cross-Party statt, mit hübschen

Girls an der Bar, Musik und Festwirtschaft mit feinem Essen. Für Fragen und Auskünfte: OK-Präsident Philipp Kempf 079 343 76 68 p.kempf@s-a-m.ch

Zei t p l a n Mo t ocro s s Eder s w il er JU FREITAG, 15. JUNI 2018

SONNTAG, 17. JUNI 2018

20.00–21.00

SAM-Kategorien: Senioren Open, Masters MX1, Masters MX2, Quad, Seitenwagen, Nachwuchs/ Ladies 06.00–07.00 Einschreiben im Festzelt ab 07.30 Training/Zeittraining ab 10.50 Rennläufe ca. 18.00 Siegerehrung im Festzelt

Einschreiben im Festzelt

SAMSTAG, 16. JUNI 2018 SAM-Kategorien: Junioren A und B, National MX1, National MX2 06.15–07.15 Einschreiben im Festzelt ab 07.45 Training/Zeittraining ab 10.50 Rennläufe ca. 18.00 Siegerehrung im Festzelt ab 19.00 Essen und Party in Festzelt und Bar

GESUCHT W er möch t e uns im W erbe t e a m un t ers t ü t zen? Das im vergangenen Jahr ins Leben Love Ride, dem Blutspenden am gerufene SAM-Werbeteam sucht Glaubenberg, dem Tell Ride und anUnterstützung. deren vertreten sein. Wenn du ein offener Mensch bist, der gerne unWir werden auch in diesem Jahr ter Leuten ist, kommunikativ ist und wieder an etlichen Anlässen wie auf Leute zugehen kann, bist du bei z. B. den TÖFF-TESTTAGEN, der uns richtig.

Habe ich dein Interesse geweckt, dann melde dich bei mir unter r.uhr@s-a-m.ch oder 079 926 72 28. Roger Uhr SAM-Zentralpräsident

M O T O R J O U R N A L 5/2 018  2 9


AUSschreibungen

Detaillierte Tagesprogramme unter www.s-a-m.ch

OLDTIMER-AUSFAHRT

A

Sa ms tag, 14. Jul i 2018, 9.00 Uhr n alle PW-OldtimerFahrer und YoungtimerFahrer …

Es ist Zeit für eine erste Ausfahrt mit den SAM-Oldtimer- und Youngtimer-FahrerInnen. Für Menschen mit Benzin im Blut macht eine Oldtimer-Ausfahrt immer viel Spass! Um in die Gesellschaft der OldieFans und die Abläufe einer Ausfahrt hineinzuschnuppern, eignet sich diese kleine Reise hervorragend. Zum ersten Mal treffen sich Oldtimer-/Youngtimer-Fahrer und -Fahrerinnen mit ihren Klassikern am Samstag, 14. Juli 2018, ab 9.00 Uhr in Bütschwil, Rest. Feld, Ausserfeld 51 (Hauptstrasse Bütschwil–Dietfurt). Abfahrt um 10.00 Uhr.

ROUTE Die Reise führt uns zuerst durchs Appenzellerland über Altstätten bis nach Au/Rheintal. Nachdem wir die Schweiz verlassen haben, fahren wir über Dornbirn–Fallenberg–Bödele durch den Bregenzerwald, das angrenzende grosse Lechquellgebirge im österreichischen Bundesland Vorarlberg bis zurück nach Feldkirch, wo wir den letzten Halt einschalten. Ab Feldkirch kann jeder Teilnehmer die Heimfahrt individuell gestalten oder er fährt mit uns übers Toggenburg an den Ausgangsort zurück.

3 0

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann meldet euch an und begleitet uns auf unsere erste Ausfahrt.

FAHRSPASS FÜR ALLE Diese Ausfahrt bietet euch Oldtimer/ Youngtimer-LenkerInnen Fahrspass auf gutem Niveau. Bei uns sind alle Typen und Marken von Autos willkommen. Erleben Sie eine schöne Strecke, wunderschöne Landschaften und auch etwas Gutes für den

Magen. Sie treffen Gleichgesinnte auf einer entspannten Fahrt mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Sehenswürdigkeiten und Fahrspass. Diese Tour ist auf die Anforderungen von Oldtimerfahrzeugen abgefahren und zugeschnitten worden. Wir machen kein Rennen, wir machen eine Ausfahrt.

uns auf unsere erste Ausfahrt. Über dein/euer Kommen würde ich mich sehr freuen! Bütschwil–Feldkirch ca. 170 km. Anmeldung: tourismus@s-a-m.ch Noch Fragen, dann ruf uns an: Ernst 079 228 15 23 oder Roger 079 926 72 28

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann meldet dich an und begleite

5/2 018  M O T O R J O U R N A L


TERMINE 2018 Stand 6. Mai 2018. Änderungen vorbehalten, bitte die Ausschreibungen im SAM-MOTOR-JOURNAL beachten oder auf der Homepage www.s-a-m.ch nachschauen. Philipp Kempf Motocross Ederswiler JU Feldkirch A IMBA EM MX2 / IMBA EM SW, keine SAM-Klassen Obernheim D 07./08. Juli 28./29. Juli Emmental BE Womenʼs Cup August Inwil LU SAM Junioren 12. August Trachslau SZ Quad / Nat. MX 1 / Nat. MX2 25. IMBA EM Open 01./02. September Beggingen SH IMBA EM SW 22./23. September Amriswil TG

Verbandsanlässe/Verbandsauftritte 03. November Terminkonferenz 10./11. November IMBA-Kongress Dezember Meisterehrung Henggart ZH 09.

16./17. Juni 30./01. Juni/Juli

Supermoto 09./10. Juni 14./15. Juli 11./12. August 01./02. September 15./16. September 29./30. September

Hoch-Ybrig SZ Bäretswil ZH Lignières NE Frauenfeld TG Gontenschwil AG Ramsen SH

Mai Juni Juni Juli August September September Oktober Oktober

Bischofszell TG Hilfikon AG Hornberg D Ölbronn D Roches BE Grimmialp BE Vandans A Illgau SZ Baden-Baden D

Juni Juli August August September Oktober

Juni August September Oktober

20. 03. 24. 01. 02. 30.

Mai Juni Juni Juli September September

Juni Juli Juli August August September

Samstag

mit FMS mit FMS

IMBA-EM Seitenwagen

Samstag

Giswil OW Emmental BE Inwil LU Dieterswil BE Koppigen BE Wängi TG

Mofacup 16. 25. 15./16. 27.

IMBA-EM MX2

24. 15. 21. 19. 26. 02.

Mofacross 16. 28. 11./12. 25./26. 01./02. 06./07.

Stand 6. Mai 2018. Änderungen vorbehalten, bitte die Ausschreibungen im SAM-MOTOR-JOURNAL beachten oder auf der Homepage www.s-a-m.ch nachschauen. Nick Hildebrand

Frankreich Belgien England Österreich Italien Deutschland

Baguer Pican Koningshooikt Lower Drayton Feldkirch Recoaro Kleinhau

England Tschechien Frankreich Deutschland Belgien Schweiz

Lower Drayton Krazny Dvur Allaire Ohlenberg Huldenberg Beggingen

Österreich Frankreich England Belgien Schweiz Holland

Feldkirch Vierzon Norley Kersbeek Amriswil Meijel

England Belgien Deutschland

Norley Beringen Kleinhau

Belgien Tschechien Holland England Deutschland

Genk Krazny Dvur Berghem Lower Drayton Weilerswist

IMBA-EM Open

Trial 26. 10. 24. 15. 19. 01./02. 16. 06./07. 20.

EM ( IMBA )

Lyss BE Lyss BE Chessel VD Roggwil BE

01. 08. 15. 09. 23. 30.

Juli Juli Juli September September September

IMBA-EM Ladies 15. 02. 30.

Juli September September

Jugend 07./08. Juli 15. Juli 21./22. Juli 18./19. August August 26.

Minibike 19./20. Mai 09./10. Juni 07./08. Juli 25./26. August 15./16. September

Romont FR Sundgau F Levier F Lignières NE Chessel VD

Tourismus Juni 02. 09. Juni 23./24. Juni 30./01. Juni/Juli 04.–08. Juli 25./26. August 08./09. September 15. September 15.–23. September September 30.

Wald ZH Motorradtreffen Tour Bündner Alpenpässe (Ersatzdatum 10. Juni) Tour ins Tessin Blutspenden Glaubenberg OW Tour franz. Alpen (Ersatzdatum 11.–15. Juli) Tour Wallis oder Tirol A Tour Tirol A oder Wallis Töff-Rally Uesslingen TG Tour Sardinien Tagestour spontan

M O T O R J O U R N A L 5/2 018 31


// BACKYARD RACING

1 von 36974 Artikeln im Shop

3LUE Label Black / White 3LUE LABEL geht mit neuen Materialien und Passformen radikal an die oberste Grenze von Leistung und Komfort. 3LUE LABEL entwickelt sich zur technisch fortschrittlichsten Rennbekleidung der Welt. Vier Jahre Entwicklung und Tests haben zu unübertroffenen Ergebnissen bei Gewicht, Passform, Strapazierfähigkeit und St Feuchtigkeitsmanagement geführt. • TruDri-Gewebe für flexible Passform • TRUMOTION® 4-Wege-Stretchpaneel über Schultern für optimale Bewegungsfreiheit • Extrem leichter und atmungsaktiver Stoff • Innovativer RAW-Abschluss beim Handgelenk

VERFÜGBAR

CHF 399.80 inkl. 7.70% MwSt.

1

Kauf auf Rechnung Täglicher Versand ab Lager EU-angepasste Tiefpreise

Persönliche Beratung Gratis Versand ab CHF 100.Ladenlokal und Onlineshop

//www.BACKYARD-RACING.ch 5/2 018  M O T O R J O U R N A L

3 2

RPS GmbH - 056 210 96 08 - info@backyard-racing.ch - Ried 2, 5420 Ehrendingen

Stk. BESTELLEN

-est. 2004-

SAM MOTOR JOURNAL 2018/05  

Das MOTOR JOURNAL Nr. 5 vom 16. Mai 2018. Inhalt: Motocross Wohlen AG | Trial Herbolzheim D | Mofacup Sundgau F | Mofacross Wohlen AG | TÖFF...

SAM MOTOR JOURNAL 2018/05  

Das MOTOR JOURNAL Nr. 5 vom 16. Mai 2018. Inhalt: Motocross Wohlen AG | Trial Herbolzheim D | Mofacup Sundgau F | Mofacross Wohlen AG | TÖFF...