__MAIN_TEXT__

Page 1

w w w. j e n a e r- i n t e r n e t z e i t u n g . d e

Büro + Küchen

Ausgabe 3 · 11. Jahrgang · 21. Februar 2014

Telefon: 03641 227560 Kahlaische Straße 4 | 07745 Jena

www.huk-einrichtungen.de www.küchen-jena.de

Dachdeckermeister

René Masell DA S M A G A Z I N F Ü R J E N A U N D S A A L E - H O L Z L A N D - K R E I S Jena: Wie sieht ein Arbeitstag des Bundestagsabgeordneten Albert Helmut Weiler in Berlin aus?

Heute mit dem

Burgaupark-Journal im Innenteil!

Ein Jenaer Paradiesvogel

Foto: Vijay Paruchuru

Thomas Nobis ist ein Paradiesvogel. Aber nicht irgendeiner. Er ist der Vorsitzende des SC Paradiesvögel, ein Jenaer Volleyball-Verein für Schwule und Lesben. Warum der Sinn und Nutzen dieses Vereins weit über sportliche Ertüchtigung hinausgeht, erfahren Sie auf S. 3!

Bausanierung Mike Hesse Bauwerksabdichtung Trockenbau Sandstrahlen Graffiti-Entfernung zertifizierte Schimmelsanierung Altbausanierung

Dorfstraße 24 • 07629 Schleifreisen • Tel. (036601) 443 17 • Fax 252 81 Funk 0172/ 673 52 76 • E-mail: bausan-hesse@gmx.de

Jena: Tipps für Berufseinsteiger. Azubis stellen die von ihnen gewählten Ausbildungsberufe vor.

Telefon JENA 21 03 80

ben ns Le i t h c t Li Bring


02

OSCARS VORSPIEL

Edito

rial

Alltags-Helden gesucht!

n&L Laufe

aufen

J E N A E R „ P R E I S F Ü R Z I V I L C O U R AG E “ 2 0 1 4

Guten Tag, liebe Leser. Es ist doch erstaunlich, was so mancher in seiner Freizeit anstellt. Exzessives Trinken scheint zu den Hobbies eines Mannes zu gehören, der Anfang der Woche in einer Jenaer Bäckerei von der Polizei aufgegriffen wurde. Sage und schreibe 5,2 Promille hat der Alkoholtest bei dem 55-Jährigen ergeben. Da gehört schon eine gewisse Ausdauer dazu, um so einen Pegel zu erreichen. Ganz anders verbringt Albert Weiler seine Freizeit. Denn viel scheint der Bundestagsabgeordnete für den Jena-Saale-Holzlandkreis davon nicht zu haben. Franz Purucker hat ihn in Berlin besucht. Mehr erfahren Sie auf S. 4.

RÄTSELGEWINNER Des Rätsels Lösung der vergangenen Ausgabe („Stricknadelwald“) bescheren Stanka Bahr aus Jena 25 Euro! Herzlichen Glückwunsch! Bitte melden Sie sich telefonisch im Gothaer OscarBüro (Tel. 03621 2119010).

IMPRESSUM Oscar am Freitag – Ausgabe Jena & SHK Auflage: 84.000 Exemplare Verbreitung: Stadt Jena & SHK Herausgeber: MSB Verlags-, Vertriebs- und Werbe GmbH & Co. KG; Oststr. 51a; 99867 Gotha Geschäftsstelle Jena Adresse: Carl-Zeiss Platz 3, 07743 Jena Projektleitung: Conni Winkler e-Mail: jena@oscar-am-freitag.de Redaktionsleiter: Maik Schulz (V.i.S.d.P.) Verantw. Redakteur: Falk Böttger e-Mail: redaktion@oscar-am-freitag.de Telefon: (03641) 26 72 108 Fax: (03641) 26 73 109 Verlag Geschäftsführung: Maik Schulz Telefon: (03621) 21190- 0 Fax: (03621) 21190-19 Internet: www.oscar-am-freitag.de e-Mail: verlag@oscar-am-freitag.de Anzeigenleitung Jena: Conni Winkler e-Mail: anzeige@oscar-am-freitag.de Technik/Satz: msb kommunikation, Gotha e-Mail: kontakt@msb-komm.de Druck: ORD GmbH, Alsfeld Vertrieb: Eigenvertrieb und TIP-Werbverlag Es gilt die Preisliste 01/10 vom Januar 2010.

Machen sich stark für zivilcouragiertes Verhalten: (v. l.) Janine Patz von KoKont, Michael Holz, Centermanager der Goethegalerie, Dr. Albrecht Schröter und Nico Przeliorz von KoKont. Foto: cw

Mit dem jährlich ausgelobten Jenaer „Preis für Zivilcourage“ werden Menschen geehrt, die die sich in besonderem Maße durch ein zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Auch in diesem Jahr ruft KoKont Jena (Koordinierungs- und Kontaktstelle) wieder alle BürgerInnen dazu auf, bis zum 15. Mai Personen oder Gruppen vorzuschlagen, die diesen Preis verdienen. „Wir suchen Menschen des Alltags, die in einer Situation genau hingeschaut und sich eingemischt haben“, erklärt die KoKont-Mitarbeiterin Janine Patz. Zivilcourage kann verschiedene Formen haben. Zum Beispiel, jemandem in einer brenzligen Situation zur Seite zu

stehen. Oder sich für Minderheiten stark zu machen. Für Patz ist klar: „Es erfordert Mut, so zu handeln. Denn man nimmt das Risiko in Kauf, Unannehmlichkeiten zu erfahren!“ Gestiftet wird der mit 1.000 Euro dotierte Preis in diesem Jahr von der Goethe Galerie Jena. Zu den geistigen Vätern des Preises gehört Jenas OB Albrecht Schröter. Auf die Initiative Schröters und der Godyo AG hin, wurde der Preis 2002 erstmals verliehen. Anlass waren rassistische Vorfälle und der daraus resultierende Wunsch, Zivilcourage zu fördern und zum Eingreifen zu ermutigen. Schröter: „Mit dem Preis wird ein Verhalten geehrt, das selbstverständlich sein sollte, es aber letztlich nicht ist!“ Infos zu den Kriterien: www.kokont-jena.de

Lockt Sie auch der „BeinaheFrühling“ nach draußen? Und wie war das gleich mit den guten Vorsätzen wie Sport und mehr Bewegung? Bei mir hat das schöne Wetter gefruchtet. Nachdem ich den Winter mehr oder weniger sitzend und zwangsläufig in trübem Licht verbracht habe, hat sich doch eine kleine Winterdepression angeschlichen. Die Weihnachtsplätzchen auf den Hüften taten ein Übriges, um mich schlecht zu fühlen. Da hilft nur eins, dachte ich mir. „Heb deinen Hintern von der Couch und geh laufen!“ Nun, zugegeben, das hätte ich auch im Winter machen können, aber mein kleiner Schweinehund war stärker, bis jetzt. Ab sofort übernehme ich wieder das Ruder. Keuchend wie eine Dampflok quäle ich mich morgens vor der Arbeit die Sonnenberge hoch. Anfangs muss ich noch stehen bleiben, die Luft ist für mich knapp wie bei der Besteigung eines Fünftausenders. Mein kleiner Schweinehund rät zur Gemächlichkeit. Aber ich bin stärker. Jeden Tag geht es besser. Und einmal die Sonnenberge erklommen, werde ich belohnt mit einem Wahnsinnsausblick auf meine geliebte Stadt. Jeden Tag präsentiert sie sich in einem anderen Licht, mal halb in Morgennebel gehüllt, mal in prächtige Farben des Sonnenaufgangs getaucht. Dieser Anblick belohnt mich jedes Mal für die Schinderei. Oben geht das Laufen schon viel leichter. Mit Sonne im Gesicht und Wind um die Nase laufe ich mir meine Winterdepression einfach weg. Der Speck auf den Rippen, der wird schon noch schmelzen. Und selbst wenn nicht, dieses Gefühl, etwas für mich zu tun und die euphorische Stimmung nach dem Laufen sind Lohn genug! Ihre Conni Winkler


OSCAR FRAGT NACH

03

„Mit Gleichgesinnten macht es mehr Spaß!“ WA R U M E S B E I M S C PA R A D I E S V Ö G E L U M M E H R A L S S P O RT G E H T Der Jenaer SC Paradiesvögel e. V. ist kein beliebiger Sportverein. Es ist ein Volleyball-Club für Schwule und Lesben. Aber welchen Zweck erfüllt ein Sportclub eigens für Homosexuelle? Schließlich wurde der Fußballer und Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger für sein Coming-Out Anfang des Jahres regelrecht gefeiert. Ist das kein Zeichen dafür, dass es nichts „Unnormales“ mehr ist, schwul oder lesbisch zu sein? Grenzen sich Homosexuelle durch eigene Vereine nicht sogar selber aus? Oscar-Redakteur Falk Böttger hat beim Vereinsvorsitzenden der Paradiesvögel Thomas Nobis nachgefragt. „Dass Hitzlsperger sich geoutet hat, war ein Segen“, erklärt Thomas Nobis. Denn der Fußball-Star sei ein Sympathieträger, der nicht die gängigen Klischees bedient, die Schwulen häufig zugeschrieben werden. „Für viele homosexuelle Sportler war das eine wichtige Sache“, ist sich der Vereinsvorsitzende sicher. Denn sich offen in allen Lebensbereichen zur Homosexualität zu bekennen, dafür fehle vielen einfach immer noch der Mut, weiß der 35-Jährige, der als Physiker in Jena als Optikentwickler arbeitet. Vor allem im Sport kommen schnell die altbekannten Vorurteile ins Spiel, wenn es um die Herabwürdigung von Leistungen geht. Und genau das, so meint Nobis, fürchten viele homosexuelle Sportler – insbesondere dann, wenn es keine absoluten Leistungsträger wie Hitzlsperger sind. Der Vorsitzende erklärt: „Wenn keiner oder nur wenige um deine Sexualität wissen, und du vielleicht auch nicht sonderlich gut oder ehrgeizig bist, sondern nur aus Spaß spielst, dann kann eine Unsicherheit entstehen, die schnell zwischen dir und dem Rest steht.“ Bei denen, die eine wichtige Position im Team einnehmen und gebraucht werden, ist die Sexualität weniger ein Thema, vermutet Nobis. Oder zumindest bietet sie weniger Angriffsfläche, da das Selbstbewusstsein ein anderes ist. „Sehr ehrgeizige Spieler, die sportlich an ihre Grenzen gehen wollen, kommen dann auch eher nicht zu uns in den Verein.Aber für die Unsicheren, die letztlich nur aus Spaß spielen, bietet der SC Paradiesvögel einen geschütz-

ten Raum. Denn die Sexualität spielt hier einfach keine Rolle“, so der Vorsitzende. Dass er den Sportverein 2010 ins Leben gerufen hat, sei aber nicht auf homophobe Erfahrungen zurückzuführen. Echte Anfeindungen oder gar Aggressivität seien ihm in seinem Leben nicht begegnet. Nobis: „Sicher schnappt man im Alltag immer mal blöde Sprüche auf.Aber eigentlich nur von fremden Leuten, die nicht wissen, dass ich schwul bin und sich gar nicht richtig bewusst sind, was sie da gerade sagen.“ Er nehme so was dann auch nicht persönlich. Dennoch zeigt sich gerade daran, dass die Sensibilität für das Thema fehlt. „Wenn jemand etwas Rassistisches äußert, wird er eher dafür angezählt, als wenn er etwas gegen Schwule sagt.“ Dennoch: Der Gedanke eines homosexuellen Sportvereins hat einen anderen Ursprung. Einen fast schon überraschend unpolitischen: „Mit Gleichgesinnten macht es einfach mehr Spaß.“ Punkt. Aus. Denn: „In einer reinen Hetero-Männermannschaft ist es eine andere Atmosphäre“, behauptet Nobis. Das Spiel sei irgendwie aggressiver, wobei sich das schwer beschreiben ließe. Der Entschluss zur Gründung der Paradiesvögel hatte für ihn etwas mit „Lebensqualität“ zu tun: „Ich habe schon früher in Leipzig und Dresden in solchen Vereinen gespielt“, erklärt der passionierte Volleyballer.Als er vor fünf Jahren in die Saalestadt zog, habe ihm das dann schnell gefehlt. Denn in Jena gab es so etwas nicht. Dabei hatte er anfangs Zweifel, dass das im „relativ kleinen Jena“ überhaupt funktioniert. Diese Sorge sollte sich allerdings schnell als unbegründet erweisen. Denn immerhin zählen die Paradiesvögel mittlerweile zwischen 25 und 30 Mitglieder. Die Zahl schwanke permanent, da viele nur zeitweise nach Jena kommen, beispielsweise um zu studieren. Aber auch aus dem Umland haben sich Menschen dem Verein angeschlossen. Einige kämen sogar aus Erfurt, Sömmerda, Saalfeld und Weimar. Der Grund? „Meines Wissens sind wir der erste und einzige Verein dieser Art in Thüringen“, erzählt der 35-Jährige. Trotzdem: Isolieren sich Homosexuelle nicht ein stückweit selber, wenn sie

auszutauschen – abseits der üblichen Szenediscos oder -kneipen – die es in Jena aber auch nicht gibt“, erklärt der Physiker, der seit zwölf Jahren in einer festen Beziehung lebt. Gerade, wenn man neu in der Stadt ist und Anschluss an Gleichgesinnte sucht, bietet ein Verein wie die Paradiesvögel diese Chance. Überhaupt sollte die soziale Komponente nicht unterschätzt werden. Denn soweit, dass Homosexualität als etwas völlig normales angesehen wird, sei unsere Gesellschaft eben doch einfach noch nicht. Hitzlsperger hin oder her. Manch einer habe daher Sieht mehr als nur einen Sportmitunter auch einfach verein im SC Paradiesvögel: Der Vereinsvorsitzende Thomas Angst davor, aufzufallen. Ganz alltägliche Dinge Nobis. können dann schon zum sich zu eigenen Vereinen Spießrutenlauf werden. Nobis erklärt: zusammenschließen? Diese „Für Heteros ist es zum Beispiel eine Frage kennt der Vereins-Chef zu gut. ganz normale Sache in alltäglichen Denn er musste sie schon öfter beSituationen – meinetwegen an der antworten. Nobis: „Wenn die AngeKasse im Supermarkt – ein bisschen zustellten der AOK gemeinsam Fußball flirten. Ein Schwuler sieht sich dann – spielen gehen, fragt auch keiner, wagerade wenn er noch nicht geoutet ist rum sie nicht in einen Verein gehen. Es – oft gezwungen, sich zu verstellen, ist die gemeinsame Basis oder der weil er nicht auffallen will.“ freundschaftliche Hintergrund, der im Bei den Paradiesvögeln brauche sich Mittelpunkt steht und der Spaß niemand darum Gedanken zu machen. macht.“ Eine Trainingseinheit sei für manche Außerdem hat der Verein einen Effekt, Mitglieder des Vereins also viel mehr als der weit über den Sport hinausgeht. nur sportliche Ertüchtigung, betont der „Wir wollten auch ein Forum schaffen, 35-Jährige: „Es wird Normalität für das es ermöglicht, sich zu treffen, sich Homosexuelle geboten – und wenn es zu finden und sich untereinander nur einmal in der Woche ist.“ www.burgaupark.de

2. März

ab 12 Uhr im Bu Burgaupark urga uur g p ga

Verkaufsoffener

SONNTAG

Gastronomie astronomie ab 11 Uhr geöffnet! ge eöffnet! 48 Fachgeschäfte | 1200 kostenlose Parkplätze rkplätze ist auch geöffnet.


04

OSCARS BERLIN-REISE I

Was machen Sie denn so, Herr Weiler? OSCAR BESUCHTE BUNDESTAGSABGEORDNETEN ALBERT WEILER IN BERLIN Leere Sitze im Plenarsaal und nur eine Handvoll Abgeordnete, die lässig auf ihrem Handy tippen und kaum interessiert die Debatten verfolgen – so kennen wir den Deutschen Bundestag aus Boulevardzeitungen und Fernsehbildern. Doch was machen unsere gewählten Volksvertreter dann wirklich in Berlin? Oscar-Reporter Franz Purucker schaute dem Abgeordneten Albert Weiler (CDU) aus dem Wahlkreis Jena-SHK-Gera einen Tag lang über die Schultern. Albert Weiler hat eigentlich schon so gut wie alles gemacht: Erst Elektriker gelernt, dann Eisenbahnen gefahren, dann ein Sachgebiet des Patentamts in Jena geleitet und zuletzt die Verwaltungsgemeinschaft Bergbahnregion Schwarzatal in Oberweißbach als Vorsitzender geführt. Seit zehn Jahren ist er ehrenamtlicher Bürgermeister des kleinen Dörfchens Milda in der Nähe von Kahla. Seit September hat er es nun ganz nach oben geschafft. Mit 36,1 Prozent der Erststimmen wählten ihn die Bürger in Jena, Gera und dem Saale-Holzland-Kreis zu ihrem Bundestagsabgeordneten der Region. Der Wecker von Albert Weiler klingelt jetzt in der Regel bereits um 6 Uhr morgens. Schnell ein Käffchen, ein Blick ins Morgenmagazin und dann auf zur Arbeit.Vorbei an einer Sicherheitskontrolle, die an die in Flughäfen erinnert, geht es in den 3. Stock des Bürogebäudes in der Berliner Wilhelmstraße. Der Tag beginnt mit internen Absprachen zwischen Abgeordnetenkollegen. Über Dschungelcamp und Wetter wird hier aber nicht gesprochen – es geht um die Interessenabstimmung und Verteilung von Aufgaben. Viel Zeit bleibt nicht: 9.30 Uhr steht der erste offizielle Termin im „Ausschuss für Arbeit und Soziales“ an. Ausschüsse sollen Gesetze vorbereiten, bevor sie zur Abstimmung dem Bundestag vorgelegt werden. Schon das erste Bild dieses Ausschusses überrascht: Fast alle der 41 Abgeordneten sind anwesend und alles andere als gelangweilt. Es geht um Mütterrente, Mindestlohn, Eingliederungshilfen für Behinderte und Geld für Kommunen. Wer hier eine typische Anklagerede wie häufig im Fernsehen erwartet, liegt falsch. Die Diskus-

sionen sind überwiezwei bis drei Mitarbeiter gend sachlich und ohim Wahlkreis. ne großes AufbauIm anschließenden perschen, auch wenn die sönlichen Gespräch erOppositionsparteien zählt Weiler auch, wamit allerlei Statistiken rum die Mitarbeiter so und Erklärungen die wichtig sind. Allein in Vorhaben der Regieseinem Büro landen tägrung torpedieren. lich zwischen 70 und 200 Hintergrund: Die SitMails, Briefe und Anfrazungen sind „nichtgen von Bürgern. Diese öffentlich“: Was hier kann ein Abgeordneter gesprochen wird, erunmöglich alle selbst lefährt offiziell niemand, sen. Die Referenten verauch kein Presseversuchen diese Informatreter. Die Debatte tionen aufzunehmen, zieht sich über Stuneinzuordnen und zuzuden hin. spielen. Zusätzlich hat jeMit der Zeit fällt auf, der Abgeordnete Spezialdass die klassischen themen, über die er als Parteiklischees in dem Fachmann vor AusschüsRaum erfüllt sind: Eine sen oder im BundestagGrünen-Abgeordnete splenum spricht. Albert im Strick-Schal, eine Ohne seine Mitarbeiter wäre wahrscheinlich auch ein Weiler hat sich auf FraLinken-Politikerin im Bundestagsabgeordneter aufgeschmissen: Albert gen rund um das Arknallroten T-Shirt, SPD Weiler (r.) und sein Referent Tobias Kohl bei der Vor- beitslosengeld I sowie die und CDU-Abgeordne- bereitung der nächsten Ausschuss-Sitzung. Foto: fp Agentur für Arbeit spezite meistens im Anzug. alisiert. Kommen die Um 13 Uhr ist die Sitzung offiziell zu Ende. Viel Zeit Themen im Plenum zur Debatte, könnte Albert Weiler zum Verschnaufen bleibt Albert Weiler nicht. Seine Öf- am Pult stehen und mit etwas Glück in der ein oder anfentlichkeitsreferentin reicht ihm schnell ein Brötchen, deren Nachrichtensendung auftauchen. während in einem Gruppenraum eine Schülergruppe Viel Zeit für das Interview bleibt nicht. 15 Uhr steht aus Jena wartet. Eine gute Stunde steht der Ab- ein wichtiges Gespräch mit einem Vertreter der Gegeordnete dem Nachwuchs Rede und Antwort. Be- werkschaft Verdi an, bei dem es unter anderem um sonders spannend finden die Jugendlichen das Privat- den geplanten Mindestlohn gehen wird. Solche Geleben, das 250 Kilometer entfernt im heimischen spräche sind in Berlin Gang und Gäbe und wichtiger Thüringen stattfindet.Albert Weilers Frau betreibt einen Bestandteil der Demokratie. Interessensvertreter Hundesalon im eigenen Wohnhaus in Zimmritz und wichtiger Gruppen, wie im konkreten Fall der Arschmeißt den Haushalt, während ihr Mann in Berlin ist. beitnehmer, können als Fachleute auf ihrem Gebiet 22 Wochen im Jahr ist er als Abgeordneter in Berlin tätig Vorschläge machen und zur Novellierung von Geund nur am Wochenende zuhause. Sein Sohn Philipp setzen beitragen. Andererseits sind es eben Lobbyist 14 und gerade mitten in der Pubertät. Die Schüler isten, die ganz klar eine Meinung und Ansicht verwollen wissen, was er davon halten würde, wenn sein treten, was gerade bei wirtschaftsnahen Experten, Sohn in einer anderen Partei tätig wäre. „Dafür bin ich etwa aus der Pharmabranche, durchaus problemaeigentlich offen – nur bei der Linken oder den Rech- tisch sein kann. Um 16 Uhr hetzt Weiler dann von der ten hätte ich große Bauch- Verdi-Zentrale zurück ins Abgeordnetenhaus – dieschmerzen“, erklärt der ses Mal in den Ausschuss für Menschenrechte und CDU-Politiker. Die Frage- humanitäre Hilfe. Hier werden Gesetze für Migration stunde vergeht wie im und Flüchtlinge diskutiert, aktuell Sozialleistungen für Flug. Gegen 14 Uhr geht es Migranten. vom Ausschussgebäude Neben solchen überregionalen Themen sind Abgebei einem fast zwei Kilo- ordnete als direkt gewählte Vertreter für ihre Region meter langen Fußmarsch verantwortlich. Der Wähler erwartet deshalb, dass in Weilers Büro, wo er sich sich der Abgeordnete von Berlin aus für seine Region in Ruhe Oscars Interview- starkmacht. Um 19 Uhr steht ein solcher Termin an. Fragen stellt. Um die Si- Es geht um ein Unternehmen, welches sich in Gera cherheitskontrollen nicht ansiedeln und Arbeitsplätze in der wirtschaftlich anerneut durchlaufen zu müs- geschlagenen Stadt schaffen will.Weiler versucht Försen, verbinden lange unter- dermittel zu organisieren und das Unternehmen irdische Gänge den Bun- von der Ansiedlung zu überzeugen. Das Gespräch destag mit den einzelnen dauert einige Stunden. Erst nach 23 Uhr erreicht der Büros. Jeder Abgeordnete Abgeordnete seine Einraumwohnung in Berlin-Mohat drei bis vier Büros in abit. Nach einem kurzen Telefongespräch mit der Berlin und in der Regel Familie fällt er ins Bett.

Nicht kreuz & quer, sondern LOKAL.

Nicht irgendwie, sondern KOMPETENT! Nicht immer mal, sondern TÄGLICH.

www.jenaer-internetzeitung.de

NUR IM INTERNET!


OSCARS BERLIN-REISE II

05

Kontrolle der Regierung – wie geht das? ABGEORDNETER RALPH LENKERT ÜBER OPPOSITIONSARBEIT IM BUNDESTAG „Die Opposition kontrolliert, bietet alternative Entwürfe und versucht, Sauereien zu finden und öffentlich zu machen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Ralph Lenkert seine Arbeit in Berlin. Seit 2009 sitzt der Jenaer für die LINKE im Deutschen Bundestag. Für Oscar am Freitag plauderte er aus dem Nähkästchen, wie es der Opposition trotz Minderheit im Parlament gelingt, Gesetze zu hinterfragen, eigene Ideen einzubringen und selbst CDU-Politiker zu überzeugen, eigene Inhalte zu überdenken. Die Opposition hat es nicht leicht im neuen Bundestag. Grüne und Linke stellen zusammen weniger als ein Viertel der Abgeordneten und müssen trotzdem in allen Themen informiert und arbeitsfähig sein. Erschwerend kommt hinzu, dass die Oppositionspolitiker keinen Zugriff auf Ministerien haben und damit nicht mit deren Zuarbeit rechnen können. Trotzdem soll die Opposition Gesetzesinitiativen der Regierungsparteien CDU und SPD genau prüfen und zum Überdenken anregen. Dass dies durchaus gelingt, zeigt die Atomstromdebatte vor einigen Jahren. Grüne, SPD und Linke forderten bereits lange vor der Fukuschima-Katastrophe den Ausstieg aus der Kernenergie.Auch innerhalb von CDU und FDP gab es schon damals Gegner vom Atomstrom, die sich aber der Parteimeinung, einer Beibehaltung der Kernenergie, unterordneten. Als in Japan 2011 ein Atomkraftwerk explodierte, nahmen diese Kritiker die Verbotsdebatte der Opposition zum Anlass, auch in den eigenen Reihen für das Verbot zu werben. Etwas Ähnliches könnte sich im aktuellen Streit um geplante Stromtrassen von Nord nach Süd durch Thüringen entwickeln. Linke und Grüne hatten den Netzausbau abgelehnt. CSU-Politiker greifen aktuell die Oppositionskritik auf, da sie inzwischen

und Reaktorsicherheit sowie im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Lenkert ist sich dabei nicht zu schade, beim Kontrollieren selbst Hand anzulegen. Durch regelmäßige Proben im WismutSanierungsgebiet kontrolliert er seit Jahren selbst, ob die Grenzwerte dort eingehalten werden. Doch Oppositionsarbeit findet nicht unbedingt im Plenarsaal statt. Teilnahmen vor Ort bei Protesten gegen Nazis oder auch zu Umweltfragen, wie bei den Castortransporten gehören zu glaubwürdiger Oppositionspolitiker Ralph Lenkert auf dem Weg zu seinem Politik dazu.Auch InformationsveranstalArbeitsplatz im Deutschen Bundestag. Foto: F. Purucker tungen, wie zu Starkstromtrassen gehören zur Arbeit. Nachteile für Bayern befürchten. Unter OppositionsSchaut man in den Kalender von Bundestagsmitglied arbeit versteht der Abgeordnete Ralph Lenkert aber Ralph Lenkert, findet man noch zahlreiche weitere nicht nur die Gesetzesarbeit und Kritik im fernen BerTermine. Fachleute aus Umweltorganisationen und lin. Bundestagabgeordnete sind vor allem auf ihrer Wirtschaft beispielsweise können Gesetze mit eigeWahlkreisebene tätig. Viele Probleme erreichen den nem Fachwissen oftmals besser beurteilen als Politiker. Abgeordneten durch Bürgeranfragen, bei denen aus Auf dieses Fachwissen greifen auch Politiker von CDU Sicht der Bevölkerung bestimmte Dinge nur schlepund SPD zurück. Um eigene Ansichten in das Gesetz pend bearbeitet oder offenbar vertuscht werden. zu bringen, nehmen Politiker wie Ralph Lenkert desHier können Abgeordnete mit politischem Druck halb auch Einfluss auf diese Experten und können sonachhaken und einiges erreichen. Allein der Bundesmit eigene Ansichten einbringen, ohne dass es die Readler im Briefkopf kann Prozesse wesentlich begierung merkt. „Sonst würden es die Unionsparteien schleunigen. ja aus Prinzip ablehnen“, lächelt Lenkert. Hilft dies nichts, können die Mitglieder des BundesAuch wenn die Regierung auf die Oppositionskritik tages eine sogenannte „Anfrage“ an die Regierung nicht eingeht, gibt es unter Umständen zumindest von stellen sowie die Ministerien befragen. Diese wiedeSeiten der Wirtschaft ein Umdenken. So kritisiert die rum müssen der Sache nachgehen und gegebenenLinke erfolgreich den Einsatz des Kältemittels R1234yf falls vor Ort nachfragen. „Das mögen natürlich lokain Pkw-Klimaanlagen, da dieses bei Unfällen erheble Behörden nicht“, erklärt Lenkert: „Manchmal ist es liche Risiken für Retter und Fahrer birgt. Zwar gibt es einfacher, ein Bürgeranliegen zu erledigen, als sich bei kein neues Gesetz, aber die Hersteller reagieren: Nachfragen zu rechtfertigen.“ Gleichzeitig erfährt bei Daimler setzt inzwischen auf CO2 als zukünftiges Kälsolchen Anfragen die Presse von dem Anliegen und temittel in seinen Fahrzeugen. übt unter Umständen zusätzlichen Druck aus. Er selbst sitzt im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau Franz Purucker

Gemeinsames Sorgerecht Nicht immer haben Eltern auch automatisch das gemeinsame Sorgerecht. Nur bei verheirateten Eltern, wenn das Kind also ehelich geboren wird, besteht das gemeinsame Sorgerecht auch automatisch. Sind die Eltern nicht miteinander verheiratet, wird das Kind unehelich geboren, hat die Mutter das alleinige Sorgerecht. Es ist dann erforderlich, dass die Eltern vor oder nach der Geburt eine Vaterschaftsanerkennung und eine Sorgerechtserklärung beim Jugendamt abgeben. Zu beachten ist, dass der Vater, wenn die Eltern nicht verheiratet sind, auch nicht automatisch der gesetzliche Vater ist.

Spannend wird das Ganze, wenn sich ein verheiratetes Paar trennt und die Frau von einem anderen Mann ein Kind erwartet. Biologischer Vater ist der andere Mann, rechtlicher Vater aber der Ehemann. Aber auch hier kann Abhilfe durch eine gemeinsame Erklärung beim Jugendamt geschaffen werden. Da das Thema des gemeinsamen Sorgerechts häufig zu Schwierigkeiten und zahlreichen gerichtlichen Verfahren führte, hat der Gesetzgeber im Jahr 2013 eine klare Regelung geschaffen. Nach § 1626 a Absatz 2 BGB überträgt das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge beiden Eltern gemeinsam, wenn die

Golmsdorfer Str. 11 | 07749 Jena Tel.: 03641 2692037 | Fax: 03641 2671047 Email: info@raschwerin.de Skype: raschwerin Internet: www.jena-rechtsberatung.de

Übertragung dem Kindeswohl nicht widerspricht. Letztlich muss im Streitfall die Mutter dem Begehren des Vaters auf Übertragung des gemeinsamen Sorgerechts widersprechen und dies auch nachweisbar begründen. Anderenfalls wird das Gericht das gemeinsame Sorgerecht übertragen. In der Vergangenheit hatten schon das Bundesverfassungsgericht und die europäischen Gerichte die Rechte der Väter gestärkt. Väter sind also nicht mehr länger machtlos der Willkür der Mütter ausgesetzt, sondern können auch am Leben ihrer Kinder Teil haben und mit entscheiden, wenn man als Eltern nicht zusammenlebt.

Eisenberger Straße 1 07774 Dornburg-Camburg Tel.: 036421 24930 | Fax: 036421 24933 Email: info@raschwerin.de Internet: www.kanzlei-schwerin.com


06

OSCARS BLICKFANG

VON SEITE 6 Sara Hahn kuschelt mit Bartagame Betty. Ob sich die Bartagame durch einen Kuss wohl auch verwandelt, vielleicht in eine gute Fee? Wenn die 23-jährige Projektmanagerin nicht gerade mit Betty kuschelt, widmet sie sich ihren Leidenschaften, dem Tanzen und dem Pferdesport. Aber das ist noch nicht alles. Sara bastelt derzeit an ihrer Karriere in der Immobilienwirtschaft und möchte später mal von ihrem Einkommen mit ihrer noch zu gründenden Familie unabhängig leben können. Eine echte Powerfrau!

Ferienwoche mit Zirkus Momolo Zu einer Zirkus-Ferienwoche laden der Fachdienst für Jugend und Bildung und der Zirkus Momolo für die zweite Woche der Osterferien, vom 28. April bis zum 2. Mai, täglich von 9 bis 15.30 Uhr ein. Der Zirkus Momolo hat zu dieser numehr sechsten Zirkus-Ferienwoche einen Workshop-Leiter für Handstandakrobatik engagiert. Am Montag, 28. April, 9 Uhr starten die Zirkusleute in der Turnhalle 4 im Turnhallenkomplex LobedaWest. Fürs leibliche Wohl sorgt die

Zirkusküche. Und am Freitag, 2. Mai, geht dann der Vorhang auf für die gemeinsame Abschlussvorstellung im Momolo-Zirkuszelt. Zu der besonderen Ferienwoche „Momolo-Express“ können sich bis zum 14. April mehr als 80 Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre anmelden. Interessenten können sich ab sofort in allen Lobedaer Schulen, im Jugendzentrum Treffpunkt und natürlich beim Zirkus Momolo, E-Mail circus@momolo.de, Telefon 03641 927560, anmelden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.jena.de/jugend oder unter www.momolo.de.

Kleine Stars gesucht Ab dem 10. März heißt es: „Kamera ab – und Action!“, denn dann finden in und um Ilmenau die Dreharbeiten zur Spielfilmproduktion „Der erste Stein“ statt. Hierfür sucht die ilmpressions Filmproduktion für zwei Sprechrollen noch Jungs im Alter von 7 bis 10 Jahren und im gleichen Alter Mädchen und Jungs als Komparsen. Hinter ilmpressions stehen hauptsächlich Studenten der TU Ilmenau, die von professionellen Filmemachern unterstützt werden. Der 2012 gedrehte Film „Die vierte Gewalt“ wurde be-

reits zweimal im MDR ausgestrahlt, ist online in der ARD Mediathek abrufbar und wurde erst im vergangenen Dezember mit dem MDR unicato-Award ausgezeichnet. An diesen Erfolg soll mit der diesjährigen Produktion angeknüpft werden. Eltern interessierter Kinder aus ganz Thüringen sind aufgerufen, sich bis zum 25. Februar 2014 unter der E-Mail-Adresse casting@ilmpressions.de zu melden. Die Drehs werden am Nachmittag oder am Wochenende stattfinden, sodass in der Schule nichts verpasst wird. Schauspielerfahrung wird nicht vorausgesetzt, da es im Vorfeld ein Schauspielcoaching geben wird.

Emily sucht neues Zuhause

„Das Model von Seite 6“ ist eine Gemeinschaftsaktion von Oscar am Freitag und dem Fotostudio Arlene Knipper (www.foto-knipper.de). Haare und Make up stylte Viola Paust (MAKEUPARTIST-JENA.DE). Mitmachen kann jeder. Bewerbungen bitte an: jena@oscar-am-freitag.de

Die hübsche, silbergrau gestromte und kastrierte Katzendame im Alter von 5 Jahren sucht ein ruhiges Zuhause. Anfangs etwas ängstlich, wird sie mit etwas Geduld zur absoluten Schmuserin. Emily würde sich über einen vernetzten Balkon, aber auch über Freilauf freuen. Kleine Kinder sollten im neuen Zuhause allerdings nicht leben, mit ihnen hat Emily leider schlechte Erfahrungen ge-

macht. Wer die Stubentigerin kennenlernen möchte, melde sich bitte bei Frau Lukas, Tel. 03641 619488 (abends) oder Mail: juliane_lukas@yahoo.de. ANZEIGE

Friseursalon mit Herz

Nach der Babypause wieder vollzählig! Wir nehmen uns Zeit und beraten Sie typgerecht!

Nadine Walzog, 07646 Schlöben, Tel.: 036428 13343, E-Mail: friseur-walzog@gmx.de, Öffnungszeiten: Mo. – Fr. : 9 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Nicht weit von Jena, im schönen Schlöben, befindet sich der Friseursalon Walzog. Hier stimmt einfach alles. Mit Leidenschaft, Kreativität und einer typgerechten und individuellen Beratung widmet sich das Team Ihrer Schönheit. Nach der Babypause ist Inhaberin Nadine Walzog wieder mit an Bord. „Wir legen großen Wert auf Beratung und nehmen uns Zeit für Sie“, betont die Inhaberin. Terminplanung auf den Punkt ist

hier eine Selbstverständlichkeit. Dekorative Kosmetik, Augenbrauen oder Wimpern färben, Hochzeitsfrisuren, alles ist im Friseursalon Walzog machbar. Bei Brautfrisuren wird eine 100-prozentige Zufriedenheitsgarantie gegeben, soll heißen, es werden solange Probefrisuren gemacht, bis alles stimmig ist.Auch Kunden aus Jena sind herzlich willkommen. Schließlich ist es nur ein Katzensprung bis Schlöben. Es lohnt sich!


OSCAR-SERVICE

V E R A N S T A LT U N G E N Freitag, 21. Februar STADTMUSEUM – 9 Uhr – Wir in Jena – Unsere Stadt – Unser Leben! VOLKSHAUS – 17 Uhr – Vorhang Zu! JEMBO PARK – 19 Uhr – Kubanische Nächte SPARKASSEN ARENA – 20 Uhr – Science City Jena – BBC Magdeburg SCHILLERS GARTENHAUS – 20 Uhr – Paula geht es gut – Theater VOLKSHAUS – 20 Uhr – UMLINGO – Die Magie Afrikas FLOWER POWER – 20 Uhr – Happy Weekend

Samstag, 22. Februar BÄRENSAAL – 19.31 Uhr – Carneval mit dem LCC

VOLKSBAD – 20 Uhr – Tigran Solo HOTEL SCHWARZER BÄR – 20 Uhr – Tanzabend

THEATERHAUS – 20 Uhr – Nora (Dollhouse)

FLOWER POWER – 20 Uhr – Karibische Nacht

CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – Konzert Aloa Input

VILLA AM PARADIES – 22 Uhr – Swing Delight

Sonntag, 23. Februar

07 VOLKSHOCHCHULE – 19 Uhr – Spra-

BÄRENSAAL – 14.31 Uhr – Kinder-

che – Rede – Kommunikation SPARKASSEN-ARENA – 20 Uhr – Science City Jena vs. BV Chemnitz 99 CAFÉ WAGNER – 20 Uhr – Kino F-HAUS – 22 Uhr – All you can dance

karneval

VOLKSHAUS – 15 Uhr – 3. KaffeeKonzert

SPARKASSEN-ARENA – 17 Uhr – Science City Jena vs. Erdgas Ehringen

Donnerstag, 27. Februar

Montag, 3. März

BILDUNGSLÜCKE E. V. – 9 Uhr –

VOLKSHAUS – 11 Uhr – 5. Konzert für

Internet-Tipps für Senioren JEMBO PARK – 19 Uhr – Sektbowling VOLKSHOCHSCHULE – 19.30 Uhr – Dichterkreise VOLKSHAUS – 20 Uhr – Marc-Uwe Kling THEATERHAUS – 20 Uhr – Vernissage Sebastian Jung

Schüler

FRAUENZENTRUM TOWANDA – 11.30 Uhr – Yoga in der Mittagspause

JEMBO PARK – 15 Uhr – FaschingsSektbowling F-HAUS – 20.30 Uhr – RosenmontagsParty

Dienstag, 4. März

Freitag, 28. Februar

BILDUNGSLÜCKE E. V. – 9 Uhr –

VOLKSHAUS – 17 Uhr – Vorhang Zu! SOBAEXA, CARL-ZEISS-PLATZ 3 –

Infoveranstaltung PC für Senioren VOLKSHAUS – 9 Uhr – Biboknirpse SCHILLERS GARTENHAUS – 19.30 Uhr – Charlotte Schillers Erzählungen FLOWER POWER – 20 Uhr – Verrückter Dienstag FIDDLER’S GREEN – 21 Uhr – RudiTuesday

19.30 Uhr – Workshop „Entrümpeln auf allen Ebenen“ FLOWER POWER – 20 Uhr – Falko’s Rock Night THEATERHAUS – 20 Uhr – Anamnese FIDDLER’S GREEN – 21 Uhr – Folk Session CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – We Invented Paris F-HAUS – 21.11 Uhr – Studentenfasching ROSENKELLER – 21 Uhr – Stoner

KUBUS – 10 Uhr – Familienkino: Sams

Samstag, 1. März

in Gefahr

VOLKSBAD – 11 Uhr – Nils Holgersson

LAUFLADEN – 9 Uhr – Marathon-

Mittwoch, 5. März LUTHERHAUS – 9.30 Uhr – Die Psychologie des Witzes

VERSCHIEDENE ORTE – 10 Uhr – Tag der Berufe 2014

CAFÉ WAGNER – 20 Uhr – Kino – Natural Born Killers

Donnerstag, 6. März

und die Wildgänse

seminar

ERNST-ABBE-SPORTFELD – 14 Uhr –

GALAXSEA – 10 Uhr – Verrücktes

BILDUNGSLÜCKE E. V. – 9 Uhr –

FF USV Jena vs. TSG 1899 Hoffenheim ROMANTIKERHAUS – 15 Uhr – Vernissage: Klaus Magnus DIE PERLE – 20 Uhr – Jazzclub

Wasserfest

Internet leicht gemacht – für Senioren LAUFLADEN – 10 Uhr – Jubiläumsfeier mit zahlreichen Aktionen THEATERHAUS – 20 Uhr – Heute wird gestorben HOTEL SCHWARZER BÄR – 20 Uhr – Söhne Mama’s ROSENKELLER – 21 Uhr – Still lovin’ feminism!

Montag, 24. Februar ERNST-ABBE-HOCHAUS – 17.30 Uhr – Laserpräsentation

FRAUENZENTRUM TOWANDA – 18 Uhr – Yoga

BURGAUPARK – 13 Uhr – Kinderfasching

BÄRENSAAL – 20.11 Uhr – Narrenball CAFÉ WAGNER – 22 Uhr – Depeche Mode & Dark Classics ROSENKELLER – 22 Uhr – Night Clubbing BAD KLOSTERLAUSNITZ, MUNA – 23 Uhr – Tiefschwarze Souvenire

BAD KLOSTERLAUSNITZ, MORITZKLINIK – 19.30 Uhr – Reisereportage „Gesichter der Südsee“

Dienstag, 25. Februar BILDUNGSLÜCKE E. V. – 9 Uhr – Senioren forografieren FLOWER POWER – 20 Uhr – Verrückter Dienstag KASSABLANCA – 21 Uhr – Kino

Mittwoch, 26. Februar FSU, HÖRSAAL 24 – 16 Uhr – Senio-

KINO VERLOSUNG

PHILOMENA Vor 50 Jahren wurde Philomena Lee ungewollt schwanger. Im Kloster soll sie mit harter Arbeit für die Sünde büßen, derweil ihr Sohn zur Adoption freigegeben wird. Jetzt, ein halbes Jahrhundert später, begibt sich die Mutter mit Hilfe eines hartnäckigen Journalisten auf die Suche nach dem verlorenen Kind. Eine Reise voll befreiender und leidvoller Entdeckungen. Eine famose Tragikomödie, die souverän die Balance zwischen befreiendem Witz und bewegendem Drama hält. Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit dem Schillerhofkino 2 x 1 Freikarte für diesen Film am 28. Februar. Wer gewinnen möchte, ruft am Montag, dem 24. Februar, Punkt 12.30 Uhr im Jenaer Oscar-Büro unter 03641 2672108 an.

Sonntag, 2. März JUGENDZENTRUM KLEX – 9 Uhr – Kinderkleidermarkt

VOLKSHAUS – 11 Uhr – 4. Konzert für Kinder

BURGAUPARK – 12 Uhr – Verkaufsoffener Sonntag; Eröffnung der Thüringenwoche & des Motorradfrühlings INNENSTADT – 12 Uhr – Verkaufsoffener Sonntag ERNST-ABBE-SPORTFELD – 14 Uhr – FF USV Jena vs. 1. FFC Turbine Potsdam

renkolleg

KINO VERLOSUNG MONUMENTS MEN Eine ungewöhnliche Sondereinheit (George Clooney, Matt Damon, Bill Murray, Jean Dujardin, Cate Blanchett, John Goodman, Hugh Bonneville, Bob Balaban) wird während des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten beauftragt, die größten Meisterwerke der Kunst aus den Händen der Nationalsozialisten zu befreien und an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben. Es ist eine schier unmögliche Mission: Die Kunstwerke befinden sich hinter den feindlichen Linien, und die deutsche Armee hat den strikten Befehl alles zu zerstören, sollte das Dritte Reich untergehen. Wie kann die Gruppe von sieben Museumsdirektoren, Kuratoren und Kunsthistorikern, die sich eher mit Michelangelo als mit einem M-1 Sturmgewehr auskennen, überhaupt auf Erfolg hoffen? Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit Cinestar Jena 2 x 2 Freikarten für diesen oder einen anderen Film. Wer gewinnen möchte, ruft Montag, den 24. Februar, Punkt 12.40 Uhr im Jenaer Oscar-Büro unter 03641 2672108 an. Viel Glück!

Viel Glück!

ANZEIGE

Rückenschmerzen? … nur kurzzeitige Verbesserung? Erkennung und Korrektur von Nervenblockaden (Wirbelverschiebungen) Kennenlerntag 25. Februar • Scan, Untersuchung, Behandlung: 40 Euro statt 100 Euro • nur mit Anmeldung kostenloser Infoabend am 24. Februar HP Torsten Rösch, www.chiropraktik.me Anmeldung unter Tel.: 03641 2950796 Amerikanische Chiropraktik Der Chiropraktiker und Heilpraktiker Torsten Rösch möchte mit der amerikanischen Chiropraktik fehlerhafte Wirbelstellungen korrigieren. „So aktiviert sich die Selbstheilung des Körpers auf natürliche Weise“, sagt er. Die amerikanische Chiropraktik behandelt die Ursachen, nicht die Symptome. Störungen des Nervensystems werden durch sanften, gezielten und kontrollierten Druck korrigiert. „Wenn der Fluss lebensnotwendiger Nervenimpulse vom Gehirn aus gestört wird, kann das Fehlfunktionen, Krankheiten und Schmerzen zur Folge haben“, meint der Experte. Die Wirbelsäule ist der knöcherne Schutz für das dort entlanglaufende Nervensystem. Aber auch eine Vielzahl an funktionellen Beschwerden wie zum Beispiel Schwindel, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Herzkreislaufoder Magen-Darm-Problemen können ihre Ursache durch Nervenbeeinträchtigungen in der Wirbelsäule haben. Mit einem Wirbelsäulenscan können diese Nervenstörungen aufgedeckt und analysiert werden. Das absolut schmerz- und nebenwirkungsfreie Scannen ist auch für Kinder, Schwangere und Senioren geeignet.


DER"ESCHENKTEKANNSELBSTENTSCHEIDEN WASERWANN KAUFT .UTZEN 3IE EINFACH UNSEREN 'ESCHENK 'UT SCHEIN DEN3IEWĂ˜HRENDUNSERER™FFNUNGSZEITENIM #ENTERMANAGEMENTERWERBENKšNNEN

www.burgaupark.de

Nicht vergessen: Natßrlich ist der Burgaupark auch im Internet präsent. Unter www.burgaupark.de finden Sie alle wichtigen Informationen ßber die hier ansässigen Fachgeschäfte. Schauen Sie rein!

Aktuell im Internet

Hier geht Jena shoppen!

7IRLASSEN3IEMITDERRICHTIGEN%NTSCHEIDUNGNICHT ALLEIN )N UNSEREN  &ACHGESCHĂ˜FTEN WERDEN 3IE PERSšNLICH UND UMFASSEND BERATEN 3OMIT KOMMT GARANTIERTKEIN&RUSTAUFBEIM'ESCHENKE +AUFUND

Ein Geschenkgutschein ist immer willkommen

Der 4. Motorradfrßhling, der vom 2. bis 8. März im Burgaupark stattfindet, ist die perfekte Anlaufstelle und In-

mit einer Stuntshow am 8. März

Start in den 4. MotorradfrĂźhling

Achim Mentzel und Sachsenkind Friedlinde sorgen fĂźr unterhaltsame Stunden.

Da gibt es was auf die Lachmuskeln am ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres 2014. Der Burgaupark, Jenas grĂśĂ&#x;tes Einkaufszentrum fĂźr Waren des täglichen Bedarfs, lädt alle Besucher zum Mitlachen und SpaĂ&#x; haben herzlich ein.

$IE-ODENSCHAUSTIMMTDIE'Ă˜S TE UND "ESUCHER DES "URGAUPARKS AUFDEN&RĂ“HLINGEINUNDZEIGT WAS IN DIESEM &RĂ“HJAHR ANGESAGT UND SCHICKIST

3TIMMUNGSKANONE !CHIM -ENT ZELWIRDAUFSEINEUNNACHAHMLICHE !RTFĂ“RVIELE,ACHERUND3TIMMUNG SORGEN

1. März n EIN UNTERHALTSAMES &ASCHINGSPROGRAMM BIETET DIE LUSTIGE +INDERÓBERRASCHUNG MIT -IKI n IN DIESEM 0ROGRAMM KOMMTKEINE,ANGEWEILEAUF DENN-ITMACHENISTERWÓNSCHT %SWIRDGEMEINSAMGESUNGEN JONGLIERT GEZAUBERTUNDLUSTIGE 3PIEL  1UIZRUNDEN WERDEN DIE KLEINEN .ARREN BEGEISTERN $AZWISCHEN GIBT ES -USIK ZUM 4ANZEN UND :UHšREN %INE -AL UND "ASTELSTRA”E ERWARTET DIE KLEINEN &ASCHINGSFREUNDE AB5HRIM"URGAUPARK

KINDER-FASCHING

-IT !CHIM -ENTZEL  0ETRA (OF MANN ALIAS 3ACHSENKIND &RIEDLIN DE KšNNENSICHDIE'Ă˜STEAUFZWEI ECHTE 3TARS FREUEN $IE SĂ˜CHSISCHE 'šRE&RIEDLINDEBEKANNTAUSDEM -$2 &ERNSEHEN NIMMTBEIM%NT DECKENIHRER5MWELTKEIN"LATTVOR DEN -UND UND PLAUDERT HERZERFRI SCHENDĂ“BERDIE%RLEBNISSEINIHRER &AMILIE

Am 2. März im Burgaupark mit Sachsenkind Friedlinde und Achim Mentzel

Musik & Humor von 12 bis 18 Uhr beim verkaufsoffenen Sonntag

www.burgaupark.de

&EBRUAR

Burgaupark */52.!,


69(0+*-1*6:46'*-&18*3!& !$,2/(,' 20' *108!*("'$,$,&$,#*60&9+396741&3,*)*6#466&86*.(-8 #*60&9+396741&3,*)*6#466&86*.(-8

 &9+-6*3*7&28*.30&9+

97,*3422*37.3)08.43756*.7&68.0*1 %*.893,*3%*.87(-6.+8*3?(-*6!&'&0;&6*3 !*1*+430&68*3+&3) **6,98!(-.'4!6*9* 5930808.437&68.0*1.!93*7&68*3&9+:43 987(-*.3*393)*7(-*300&68*3

$,-2.-,!(11$,2/(+$,1$/ $, 2/& 2$5*$/01/$(,*70$, 64.30&9+396*.349543*.31>7'&6 .(-82.8&3)*6*3&'&88*3042'.3.*6'&6

 &9+-6*3*7&28*.30&9+

97,*3422*37.3)08.43756*.7&68.0*1 %*.893,*3%*.87(-6.+8*3?(-*6!&'&0;&6*3 !*1*+430&68*3+&3) **6,98!(-.'4!6*9* 5930808.437&68.0*1.!93*7&68*3&9+:43 987(-*.3*393)*7(-*300&68*3

$,-2.-,!(11$,2/(+$,1$/ $, 2/& 2$5*$/01/$(,*70$, 64.30&9+396*.349543*.31>7'&6 .(-82.8&3)*6*3&'&88*3042'.3.*6'&6

#42 

'.7

 

 *6-&18*3 .*'*.',&'* ).*7*7495437

 "-693) &278&,:43

'.7"-6

2/&8*1(& (+$,1$/ $, 2/& 2 $5*$/01/

s!SIA )MBISS s%ISCAF£2IMINI s- )(ANDARBEITEN s3CHUH UND3CHLÓSSELDIENST

333/$3$#$



3(**)-++$,

-*.<8393

$/4*("' 

-6

.3&30*7(->3+?6 -6*1&3,/=-6.,*!6*9*

 ! 11$

 11$

Jenas größter Einkaufsmarkt für Waren des täglichen Bedarfs

07745 JENA | Keßlerstraße 12 | Telefon 03641 2834-0 | www.burgaupark.de

?6 .*,*>@3*8438&,6*.8&,:43 '.7

$,-2.-,!(11$,2/(+$,1$/ $, 2/& 2$5*$/01/$(,*70$, 64.30&9+396*.349543*.31>7'&6 .(-82.8&3)*6*3&'&88*3042'.3.*6'&6

97,*3422*37.3)08.43756*.7&68.0*1 %*.893,*3%*.87(-6.+8*3?(-*6!&'&0;&6*3 !*1*+430&68*3+&3) **6,98!(-.'4!6*9* 5930808.437&68.0*1.!93*7&68*3&9+:43 987(-*.3*393)*7(-*300&68*3

 &9+-6*3*7&28*.30&9+

     

#42 

'.7

 

 *6-&18*3 .*'*.',&'* ).*7*7495437

#42 

'.7

 

 *6-&18*3 .*'*.',&'* ).*7*7495437

   



?669(0+*-1*60*.3*&+893,   $4(-* ?18.,:42 

'.7

 



Vom 2. bis 8. MärzGIBTESWIEDERDIETRADITIONELLEu4HÓRINGEN WOCHEhIM"URGAUPARK!NGEBOTENWERDENNEBEN+UNSTHAND WERK UND 'EBRAUCHSGEGENSTØNDEN AUCH KULINARISCHE +šSTLICH KEITENWIE7URSTSPEZIALITØTEN +ØSEODER(ONIGnALLESORIGINAL AUS4HÓRINGEN-ITZAHLREICHEN!USSTELLERNWIRDDIE4HÓRINGEN WOCHEGANZBESTIMMTWIEDERZUEINEMECHTEN%RLEBNIS

THÜRINGENWOCHE

$5*$/01/  $, 2/& 2

DIE!USSTELLUNGIHREN!BSCHLUSS !UCH OHNE -OTORRAD KOMMEN 3IEHIERAUF)HRE+OSTEN

   

:AHLREICHE (ØNDLER DER 2E GION PRØSENTIEREN NEBEN 3AI SONNEUHEITEN DIE AKTUELLE +OLLEKTION SICHERER -OTOR RADBEKLEIDUNG -IT EINER Stunt-Show am Samstag, dem 8. März März lNDET

formationsquelle für Zweiradfans.

   

$00$/*$!$,

 /)1+!-+01/(, 

7*, +$,2,#,0"'/(%1#$/ /1,$/+6/)1$ %(,#$,($2,1$/333/$3$#$-#$/#$/$*$%-,,2++$/    


10

OSCARS AUSBILDUNGSSEITE

â&#x20AC;&#x17E;Check Dein Talentâ&#x20AC;&#x153;! AM 5. MĂ&#x201E;RZ IST DER TAG DER BERUFE TAG DER BERUFE â&#x20AC;&#x17E;Check Dein Talentâ&#x20AC;&#x153;! Unter diesem Motto der Arbeitsagentur kĂśnnen SchĂźlerinnen und SchĂźler ab der 7. Klasse mit Eltern oder Freunden verschiedene Betriebe besuchen. Am 5. März 2014 Ăśffnen erneut Ăźber 40 Unternehmen aus der Stadt Jena und dem Saale-HolzlandKreis ihre Tore und gewähren Einblicke in den Berufsalltag. FĂźr alle SchĂźlerinnen und SchĂźler gibt es passende Angebote, denn die vorgestellten Berufe

kommen aus vielen verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Handwerksberufe, Industrieberufe, BĂźroberufe und Berufe im Gesundheitswesen. Die Firmen haben sich gut vorbereitet, damit die Besucher wirklich einen realen Eindruck in die Berufswelt erhalten. Nur so kann man schlieĂ&#x;lich den Wunschberuf auf Herz und Nieren prĂźfen. Wer am Tag der Berufe ein oder mehrere Unternehmen besuchen mĂśchte, muss sich vorher anmelden. Dann kĂśnnen am Aktionstag Talente erprobt, Chancen gecheckt und Fragen gestellt werden.

Du willst dabei sein und schon jetzt deinen Traumjob finden? Dann klick dich rein und melde dich an noch bis zum 26. Februar 2014 unter www.tagderberufe.de! Folgende Wege stehen dir dabei offen: â&#x20AC;˘ anmelden im Berufsinformationszentrum der Agentur fĂźr Arbeit Jena persĂśnlich oder telefonisch unter 03641 379 965 â&#x20AC;˘ beim Berufsberater in deiner Agentur fĂźr Arbeit telefonisch unter 0800 4 5555 00

â&#x20AC;&#x17E;Warum haben Sie diesen Beruf gewählt?â&#x20AC;&#x153; AUSZUBILDENDE SPRECHEN Ă&#x153;BER IHREN BERUFSWUNSCH Stellvertretend fĂźr alle, die noch auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz sind, interviewte die Oscar-Redaktion junge Auszubildende und befragte sie zu ihrem Berufwunsch und ersten Erfahrungen.

N ATA L I M E I N Z B Ă&#x153; R O K AU F F R AU Warum haben Sie diesen Beruf gewählt? Den Wunsch, später in einem BĂźro zu arbeiten, zu schreiben und zu organisieren, hatte ich schon frĂźhzeitig. Ein SchĂźlerpraktikum in der Ăśffentlichen Verwaltung bereitete mir sehr viel Freude und bestätigte mein Ziel, eine Ausbildung zur BĂźrokauffrau zu absolvieren. Ab kommendem Ausbildungsjahr wer-

Die Merkur Bank ist eine moderne, inhabergefßhrte Privatbank mit acht Filialen in den Regionen Bayern, Thßringen und Sachsen sowie einem innovativen Online-Geschäft. Zum 1. August 2014 bieten wir fßr die Filialen Jena und Weimar die

Ausbildung zur Bankkauffrau /zum Bankkaufmann Sie arbeiten gerne fßr Menschen, sind kommunikationsstark und interessieren sich fßr wirtschaftliche Zusammenhänge. Starten Sie bei der Merkur Bank Ihre Karriere in einem spannenden Beruf.

den die Ausbildungsberufe BĂźrokaufmann/-frau und Kaufmann/-frau bzw. Fachangestellter/Fachangestellte fĂźr BĂźrokommunikation in dem neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau fĂźr BĂźromanagement zusammengefasst.

des Ăśffentlichen Arbeitgebers erlangt. SchĂśn finde ich auch, dass ich Publikumsverkehr habe, die Betriebsaufgaben an sich sehr interessant sind und ich Ăźber das aktuelle Stadtgeschehen im Bilde bin.

Was ist das SchÜne oder Besondere an dieser Ausbildung? Die Ausbildung entspricht genau meinen Vorstellungen, und man ist später in fast allen Branchen einsetzbar. Das Besondere an der Ausbildung bei KIJ (Kommunale Immobilien Jena) ist, dass die Aufgabenfßlle wie in einem normalen Wirtschaftsunternehmen zu erlernen ist und man dabei trotzdem die Vorzßge

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen? Schnelle Auffassungsgabe und guter Ausdruck in Wort und Schrift sind Voraussetzung, ebenso Freude im Umgang mit Menschen und Organisationstalent. Ein gutes Zahlenverständnis und Interesse an wirtschaftlichen, kaufmännischen und finanztechnischen Zusammenhängen sollten auch mitgebracht werden.

Te r m i n

sache 21. Berufsinfo-Markt in Jena

Am 15.03.2014 findet im Jenaer Volkshaus der 21. Berufsinfomarkt statt. Mit UnterstĂźtzung der Stadt Jena bereitet der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis den kommenden Berufsinfomarkt im Jenaer Volkshaus vor. Ă&#x153;ber 50 Betriebe, Einrichtungen und Institutionen stellen mehr als 150 Ausbildungs- und zahlreiche StudienmĂśglichkeiten vor. Nur einmal im Jahr besteht in dieser einzigartigen Form die MĂśglichkeit, sich so kompakt Ăźber die regionalen Angebote zu informieren und sich auch gleich vor Ort zu den eigenen Chancen beraten zu lassen.

Ihr ProďŹ l â&#x20AC;˘ Guter Abschluss der Mittleren Reife oder Abitur â&#x20AC;˘ LĂśsungsorientiertes Denken â&#x20AC;˘ Selbstsicheres und freundliches Auftreten â&#x20AC;˘ Eigendynamik und Teamfähigkeit Wir freuen uns Ăźber Ihre aussagefähige Bewerbung im PDF Format an bewerbung@merkur-bank.de. Merkur Bank KGaA Frau Iris Rathje-Kuklinski BayerstraĂ&#x;e 33, 80335 MĂźnchen www.merkur-bank.de

      

  

 

 


OSCARS AUSBILDUNGSSEITE

11

AUSZUBILDENDE SPRECHEN ÜBER IHREN BERUFSWUNSCH DOREEN SUCHOMIL B A N K K AU F F R AU Warum haben Sie diesen Beruf gewählt? Eine Ausbildung in der Merkur Bank ist ein gutes Fundament für den weiteren Berufsweg. Mir ist wichtig, dass die Arbeit abwechslungsreich und anspruchsvoll ist.Vor allem hat man Kontakt mit den verschiedensten Kundencharakteren, auf die man flexibel reagieren muss. Außerdem gewinnt man so einen noch besseren Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge. Was ist das Schöne oder Besondere an dieser Ausbildung? Ich werde in speziellen Seminaren auf die Prüfungen vorbereitet und kann mich dann auch weiter spezialisieren. Ich lerne die verschiedenen Abteilungen der Bank kennen und habe auch die Möglichkeit, in München die verschiedenen Abteilungen zu durchlaufen. Bei Fragen ist IMMER jemand da, der mir weiterhilft. Jedes Jahr finden verschiedene interne Ver-

anstaltungen statt, um den Zusammenhalt des Teams zu fördern. Auch der Kontakt zu den Vorgesetzten ist eng. Sie nehmen meine Situation ernst, und gemeinsam suchen sie nach Lösungen, damit ich Kind und Ausbildung vereinbaren kann. Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen? Man sollte aufgeschlossen sein (auch für Veränderungen), eine gute Auffassungsgabe besitzen und Situationen ruhig angehen können. Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Genauigkeit, Ehrlichkeit und Freundlichkeit sind in diesem Beruf unerlässlich.

NANCY LEDER A LT E N P F L E G E R I N

wird, bietet für die Kollegen ein hohes Maß an Motivation und Identifikation mit dem Beruf. Daneben ist der Beruf der Pflegefachkraft heute eine Tätigkeit mit vielfältigen Karriere- und Entwicklungschancen. So führt gezielte Qualifikation und Fortbildung zu Möglichkeiten der Übernahme von Management- und Leitungsaufgaben im sozialen Bereich. Eine mögliche universitäre Ausbildung eröffnet den Raum für die Arbeit im pflegewissenschaftlichen Bereich. Und dass der Beruf durch eine große Nachfrage ein hohes Maß an persönlicher Sicherheit bietet, ist ja auch vielfach bekannt. Was ist das Schöne und das Besondere an dieser Ausbildung? Innerhalb der Ausbildung, die sehr anspruchsvoll und facettenreich ist, arbeitet man innerhalb interdisziplinärer Teams, in einer kollegialen Atmosphäre. Das Schöne und Besondere dieser Ausbildung ist es, neben anderem, zu erleben, wie sich intensive, zum Teil freundschaftliche Beziehungen zu den Bewohnern der Einrichtung entwickeln. Ein fast familiäres Verhältnis zu vielen Bewohnern motiviert mich häufig und gibt mir das positive Feedback,

das ich benötige, die Herausforderungen des Berufs zu bewältigen. Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen? Da der Beruf durch die sozialen Kompetenzen des Menschen lebt, der ihn ausübt, sollten mögliche Bewerber über Fähigkeiten verfügen, die es ihnen erlauben, einen ansprechenden Alltag zu kreieren, der vielen unterschiedlichen Interessen gerecht wird – der tröstet, wo Trost erforderlich ist, der schlichtet, wo Konflikte bestehen und der Freude bereitet, wo Traurigkeit den Lebensmut schwächt. Darüber hinaus müssen Pflegefachkräfte dazu in der Lage sein, komplexe Sachverhalte zu erfassen, Ziele zu entwickeln und lösungsorientiert Antworten auf die Fragen zu finden, die sich aus ihrem Betreuungsauftrag ergeben. Dazu benötigen sie unter anderem Fähigkeiten wie Kreativität, ein hohes Maß an Verlässlichkeit, physische und psychische Belastbarkeit sowie das Interesse an gegenseitiger Wertschätzung und höflichen Umgangsformen. Die Fähigkeit zur Selbstreflektion, die Kenntnis der eigenen Grenzen und die Bereitschaft an diesen zu arbeiten, sind im Bereich der sozialen Arbeit genauso erforderlich, wie die Wertschätzung der eigenen Person.

Warum haben Sie diesen Beruf gewählt? Der Beruf der Altenpflegefachkraft ist heute ein Beruf, der eine Reihe von Vorteilen bietet. Zum einen ist Altenpflege zunächst Beziehungsarbeit, bei dem sich intensive Beziehungs- und Vertrauensverhältnisse zwischen Pflegekräften und Klienten entwickeln können. Das positive Feedback, das vielen Pflegekräften durch ihre Klienten entgegengebracht

Dir steht die Berufswahl bevor, aber du hast noch keinen Plan? Kein Problem! Check dein Talent beim „Tag der Berufe“! Am 5. März 2014 öffnen 1.000 Unternehmen in Sachsen-Anhalt und Thüringen ihre Werktore und lassen dich hinter die Kulissen schauen. Das bringt dich weiter! Mehr unter www.tagderberufe.de Bundesagentur für Arbeit


12

OSCARS SPORTPLATZ

Begrenzte Teilnehmerzahl

Heine-Schüler auf Podest

J E N A E R F I R M E N L AU F G E H T I N V I E RT E RU N D E

J E N A S S P O RT L I C H S T E S C H U L E G E K Ü RT

Teamgeist, Zusammenhalt und gemeinsam Erfolge feiern – das gilt nicht nur im beruflichen Alltag, sondern auch für den Jenaer Firmenlauf, der am 21. Mai zum vierten Mal stattfindet.

31. März anmeldet, zahlt 18 Euro, bis 20. Mai zahlt man 22 Euro, und mit 25 Euro ist eine Nachmeldung am 21. Mai noch möglich.Auch in diesem Jahr wird wieder eine Blutspendeaktion zum Firmenlauf durchgeführt. Zukünftige Firmenläufer können vorab im Universitätsklinikum in der Bachstraße Blut spenden und erhalten statt der Aufwandsentschädigung einen Gutschein für die Startgebühr. Mit einer besonderen Aktion ist die DAK GesundSorgte auch schon im vergangenen Jahr für Begeisterung heit ein wichtibei allen Teilnehmer: Der Jenaer Firmenlauf. Foto: cw ger Partner des Firmenlaufs.Vor Auf der gewohnten Fünf-Kilometerdem Start können die Teilnehmer einen Strecke gilt es, sich wieder zu beweisen. kostenlosen Gesundheitscheck im „Dabei geht es nicht um Leistung, Rahmen der betrieblichen Gesundsondern um Spaß an der Sache“, beheitsvorsorge nutzen. Moderne Messtont Ralf Janke, Mitorganisator des Firgeräte werden verschiedene Gesundmenlaufes. In diesem Jahr wird der Zielheitswerte wie Blutdruck und Gewicht einlauf großzügiger gestaltet sein, um prüfen, ein Stresstest überprüft die die Stauungen am Ziel zu reduzieren. Belastungsfähigkeit. Von Jahr zu Jahr stieg die Teilnehmer„Wir möchten die Jenaer Wirtschaft zahl kontinuierlich. im doppelten Sinne zum Laufen brinIm letzten Jahr waren über 1.800 Teilgen“, sagt Jenas DAK-Chefin Sibylle nehmer gemeldet. Damit gerät der FirBorchardt. „Regelmäßige Bewegung menlauf in der Innenstadt und speziell ist eines der wichtigsten und einam Marktplatz an seine Kapazitätsfachsten Präventionsmittel gegen grenze. Die Teilnehmerzahl wird auf chronische Erkrankungen. Wer sich 2.000 begrenzt sein, schließlich gehe bewegt, wird weniger krank, ist ausdie Sicherheit vor, sagt Timo Jahn, Mitgeglichener und kann so auch proglied des Organisatorenteams. duktiver und kreativer im Job sein.“ Neu ist auch die preisliche Staffelung Der Erlös des Firmenlaufes geht in der Anmeldegebühr. Wer sich bis zum diesem Jahr an den Tausend Taten e. V., einen Verein, der freiwilliges Engagement in Jena und Umgebung Oscar präsentiert: fördert. cw FC Carl Zeiss Jena

Besuchen Sie unser Heimspiel in der Regionalliga!

2. März 2014 13.30 Uhr FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen

Änderungen vorbehalten!

„Jenas sportlichste Schule 2014“. Über diesen Titel dürfen sich seit dem 7. Februar die 350 Schüler und Schülerinnen der Heinrich-Heine-Schule freuen. Bereits am 18. Dezember 2013 hatte der Verein „kidsAKTIV“ die Jenaer Grundschulen zum sportlichen Wettkampf eingeladen. An acht Stationen stellten die Eleven ihr Können in Disziplinen wie Standweitsprung, Hindernislauf und Zielwerfen unter Beweis. Dass die Heine-Schule bei der offiziellen Preisverleihung am 7. Februar den Pokal für den ersten Platz – wie schon im vergangenen Jahr – vor der Dualingo-Grundschule und der Talschule erhielt, kommt für den „kidsAKTIV“-Vorsitzenden Daniel Kraus nicht von ungefähr: „Die beiden Erstplatzierten hatten im Vorfeld in

der ein oder anderen Sportstunde intensiv trainiert.“ Es zeigte sich auch hierbei wieder, dass Übung offensichtlich den Meister macht. Den Pokal für die Siegerschule gab es auch in diesem Jahr wieder vom Schirmherren und Ex-Nationalspieler Bernd Schneider, der sich selbst bei einigen Schulveranstaltungen aktiv als

SPORTLICHE VERLOSUNGEN Am Sonntag, dem 2. März, heißt es in der Regionalliga wieder „am Ball bleiben“. Im zweiten Spiel der Rückrunde spielt der FC Carl Zeiss Jena gegen FSV Wacker Nordhausen. Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des FCCZ 2 x 2 Freikarten für dieses Spiel. Wer gewinnen möchte, ruft am Montag, dem 24. Februar, Punkt 12.50 Uhr im Jenaer Oscarbüro (03641 2672108) an.

Am Mittwoch, dem 26. Februar werden wieder fleißig Körbe geworfen in der Sparkassen-Arena. 20 Uhr ist Tipp off und die Basketballer von Science City treten gegen BV Chemnitz 99 an. Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Science City Jena 2 x 2 Freikarten für dieses Spiel. Wer gewinnen möchte, ruft am Montag, dem 24. Februar, Punkt 13 Uhr im Jenaer Oscarbüro (03641 2672108) an. Viel Glück!

Stationshelfer beteiligte. Für Kraus war die Aktion wieder ein voller Erfolg: „Es war in diesem Jahr beeindruckender denn je, wie fast 350 Kinder der Heinrich-Heine-Schule ihren Sieg bejubelten.“ (siehe Foto) Zum ersten Mal wurde im Rahmen der Aktion in diesem Jahr auch nach „Jenas sportlichstem Schüler“ und „Jenas sportlichster Schülerin“ gesucht. Qualifiziert hatten sich die jeweils drei besten Mädchen und Jungen der neun teilnehmenden Grundschulen. Knapp 50 Schüler gaben am 7. Februar in der POM-Arena im Jenzigweg noch mal ihr Bestes. Großer Abräumer bei den Einzelwettkämpfen war die Talschule. Vier der sechs Titel gingen in das Ziegenhainer Tal. Dabei räumten die drei Talschüler Thorge Lasse Gödicke, Ferdinand Kasperski und Josias Langerbei alle Podestplätze ab.

„Jenas sportlichste Schülerin“ darf sich 2014 Melanie Arnold aus der Talschule nennen. Auf den Rängen zwei und drei landeten Lucia Malin Kleinmichel und Friederike Sophia Ilgner.

Oscar präsentiert: Science City Jena Besuchen Sie die Heimspiele der

2. BasketballBundesliga, Pro A! Science City Jena – BV Chemnitz 99

26. Februar, 20.00 Uhr in der neuen SparkassenArena, Jena-Burgau, Keßlerstr. 28


OSCARS IMMOBILIENSEITE

13

50.000 Euro für die Kinderhilfestiftung J E N A E R U N T E R N E H M E N V E R A N S T A LT E T E V E R S T E I G E R U N G F Ü R E I N E N G U T E N Z W E C K Zu einer schönen Tradition geworden ist die Thanksgiving-Veranstaltung des Jenaer Baubetreuungsunternehmens Wohnbaukonzept Klaus Gierke. Damit bedankt sich Gierke zum Jahresende bei allen Geschäftspartnern für die fleißige Arbeit. Zu diesem Anlass wurden im vergangenen Dezember auch drei Versteigerungen zugunsten des Kinderhilfestiftung e. V. Jena durchgeführt. Unter den Hammer kamen ein Bild des Jenaer Künstlers Valeriy Solovey, ein von Udo Lindenberg signiertes Ausstellungsplakat und ein Trikot der Deutschen Fußballnationalmannschaft mit den Unterschriften der aktuellen Spieler. Der Gesamterlös der Versteigerung von 5.000 Euro wurde komplett an die Kinderhilfestiftung e.V. Jena gespendet. Die Summe aller Spenden, die durch Aktionen der Firma Wohnbaukonzept oder durch Klaus Gierke persönlich er-

Sybille und Klaus Gierke (2. u. 3. v. l.) übergeben den Spendenscheck an Prof. Zintl. (3. v. r.) von der Kinderhilfestiftung Jena e. V. Mit ihnen freuen sich die Auktionsgewinner Thomas Jüttner (l.), Jörn Strohwald (2. v. r.) und Gert Leisering (r.) über den hohen Spendenbetrag. Foto: I. Grunow

bracht wurden, stieg damit auf 50.000 Euro. Dass es dabei nicht bleiben werde, ist sich Ina Grunow, verantwortlich für Marketing und PR der Firma Gierke, sicher: „Auch 2014 wird es wieder eine Thanksgiving-Veranstaltung mit Spendenaktion geben!“ Denn schließlich, so erklärt Ina Grunow, sei es dem Unternehmer Gierke ein inneres Bedürfnis, sich für soziale Zwecke, insbesondere für die Krebsforschung, zu engagieren da er selbst einen Bruder und einen Neffen an Leukämie verloren hat.

RAT DES GÄRTNERS

Frühling & Floristik-Show ANZEIGE Von Petra Gentsch, Inhaberin des Klee Gartencenters

Der Frühling ist da! Zumindest im Klee Gartencenter in Jena-Burgau. Hier grünt und blüht es in den tollsten Farben.

Messe unter neuem Dach Die Frühjahrsmesse „Jena 2014 – BAUEN-WOHNEN-ENERGIE“ erhält nach 23 Jahren ihr erstes Messehaus. Vom 23. bis 30. März öffnet die Messe für Besucher ihre Pforten.

Doch auch für Dekorationen in Haus und Garten ist das Gartencenter eine gute Adresse. Da sind z. B. die schönen, ganz echt wirkenden Seidenblumen. Sie können Wohnräume, Arztpraxen und Büros verschönern. Vorteil: Dauerhafte Zierde und null Pflege! Sie können pur, z. B. schöne Gräser, oder toll arrangiert verwendet werden.

Christiane Längle, Inhaberin von Messekonzept Thüringen, hat sich für 10 Jahre den Messeplatz in der neuen Multifunktionsarena gesichert. „Mit unserem modernen, neuen Veranstaltungsort werden wir endlich endgültig unserem eigenen Anspruch an den hohen Standard der Messe gerecht“, freut sich die Messefachfrau. Auf insgesamt 4.000 Quadratmeter Fläche werden auf der größten Themenmesse Thüringens dann Austeller über ihre Angebote zu Themen wie zukunftsorientiertes Bauen, Sanieren, behagliches und gesundes Wohnen, Nutzung und Speicherung regenerativer Energien und den schonenden Umgang mit Ressourcen informieren. Mit dabei ist auch wieder die Sonderausstellung Wohn(T)räume. cw

Große Dachgeschosswohnung im Heinrich-Schütz-Weg • • • • •

in Jena-Nord in Planung ca. 128 m2 Wfl., 4 Zimmer 36 m2 Dachterrasse mit tollem Blick Fahrstuhl, Balkon, Gäste-WC Kaufpreis: 274.100 € zzgl. Garage

WOHNBAUKONZEPT Klaus Gierke An der Leite 4, 07749 Jena, Tel.: 03641 875760

Individuelle Terrassenwohnung im Heinrich-Schütz-Weg • • • • •

in Jena-Nord in Planung ca. 109 m2 Wfl., 3 Zimmer 23 m2 Terrasse, Gartennutzung möglich Fahrstuhl, Fußbodenheizung Kaufpreis: 220.300 € zzgl. Garage

WOHNBAUKONZEPT Klaus Gierke An der Leite 4, 07749 Jena, Tel.: 03641 875760

Das Saatgutprogramm ist jetzt noch umfangreicher. Über sechzehn Ständer bekannter Produzenten erwarten Sie! Jetzt ist es höchste Zeit, mit der Anzucht auf der Fensterbank zu beginnen. In der Baumschule gibt es frische Rosen, Obstgehölze und erste Stauden! Wunderschöne Gartenmöbel werden aufwendig präsentiert und laden zur Neuanschaffung ein. Wussten Sie, dass Klee eine 0 %-Finanzierung bei einer Laufzeit von 10 Monaten anbietet? Da lohnt es sich, einmal Probe zu sitzen.

Für den Pflanzstart sind tolle Sortimente frisch eingetroffen. So sind tausende Blumenzwiebeln und -knollen für Sommerblumen und Stauden da, wie z. B. Dahlien, Gladiolen oder Zierlauch. Neu sind hier fertige Mischungen für Bienen- und Schmetterlingsfreunde und Spargel- und Rhabarberpflanzen. Auch die leckere Ananaserdbeere gibt es als verpackte Pflanze im Beutel.

Wie man das selber machen kann, zeigt die Floristin Conny Pauer (links) aus Dresden am verkaufsoffenen Sonntag, dem 2. März, um 14 und 16 Uhr. Hier wird sie demonstrieren, was aus Orchideen, Magnolien u. a. Blumen mit Wurzeln und Ästen werden kann. Die Klee Floristen werden mit Frühlingsgestecken aufwarten, dazu gibt es Kaffee & Kuchen.

SONNTAG, 2. MÄRZ OFFEN 12–18 UHR


14

Oscar denkt nach

Jena dankt

STEF N A Weil Stefan 50-facher ender ist. sp ut Bl

Blutspender Werden Sie en! e Leben rett Si en und helf t-leben.de www.blut-is

Gewinnen Sie 25 Euro! Senden Sie das ­Lösungs­wort per Post (Oststraße 51a, 99867 Gotha), per Mail (raetsel@oscar-am-freitag.de) oder per Fax (03621 2119019) an „Oscar am ­Freitag“. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2014.


OSCARS BUNTE SEITE

15

Ein „vorgeschobener Einzeltäter“? ANDRÉ WESCHE IM GESPRÄCH MIT DEM JOURNALISTEN ULRICH CHAUSSY Daniel Harrichs Drama „Der blinde Fleck“ erzählt seine Geschichte: Der deutsche Journalist Ulrich Chaussy (Jahrgang 1952) hat umfangreiche Recherchen im Zusammenhang mit dem Attentat auf das Münchner Oktoberfest angestellt, bei dem am 26. September 1980 13 Menschen in den Tod gerissen wurden. Chaussy trug zahlreiche Hinweise zusammen, die die offizielle These vom Einzeltäter ins Wanken bringen. Er mahnt eine Wiederaufnahme der Untersuchungen an. Herr Chaussy, der Film „Der blinde Fleck“ schlägt einen dramaturgischen Bogen zu den NSU-Morden. Hat die Arbeit am Film vor oder nach der Aufdeckung des NSU begonnen? Sie hat Jahre zuvor begonnen. Im Jahre 2006 sollte für das ARD-Fernsehen ein historisches Feature zur Erinnerung an das Oktoberfest-Attentat entstehen. Ich habe daran mitgewirkt, als Autor eines Buches zum Thema und als Protagonist, der sich schon jahrelang ermittelnd damit beschäftigt hat. In diesem Zusammenhang habe ich meine Recherchen wieder aufgenommen. Ich habe mich an die damalige Generalbundesanwältin Frau Prof. Monika Harms gewandt, man möge doch die Asservate des Anschlags noch einmal mit modernen kriminaltechnischen Methoden untersuchen, die es Anfang der 80er noch nicht gab. Auf diese Weise hätte man noch einmal den Spuren und Zeugenaussagen nachgehen können, die auf einen Mittäter hinweisen. Welche Asservate waren dabei von besonderem Interesse? Es gab zum Beispiel das Fragment einer abgerissenen menschlichen Hand, die in der Nacht nach der Tat gefunden worden ist. Sie ist im Abschlussbericht der ermittelnden Sonderkommission „Theresienwiese“ serologisch keinem der Toten des Anschlags zuzuordnen. Nach einiger Zeit wurde von der Bundesanwaltschaft eingeräumt, dass die Beweismittel, unter anderem diese Hand, nicht mehr untersucht werden können, weil sämtliche Beweismittel vernichtet worden sind. Es war die Arbeit der folgenden Jahre, dem genauer nachzugehen.

Wie haben sich die „Mechanismen des Wegschauens“ in der Bundesrepublik über Politikergenerationen hinweg erhalten? Die Eigenschaft des Wegschauens war nicht nur bei den Politikern ausgeprägt, sondern auch bei den Ermittlern, der Polizei und der Justiz. Man hat bei Straftaten, die von Rechtsextremisten begangen wurden, stets dazu geneigt, deren politische Motivation unter „ferner liefen“ abzuhandeln oder ganz auszublenden. Man hat bei dem Tatverdächtigen Gundolf Köhler, der aufgrund seiner Verletzungen als Bombenleger in Betracht kam, zunächst einmal untersucht, was für ein Mensch er war. Wie hat er gelebt, was hat er gemacht, was hat er gedacht? Aus dieser Recherche heraus war von Anfang an bekannt, dass er sich auch im rechtsextremistischen Lager bewegt hat und Wehrsport gemacht hat. Er hatte eine Neigung zu Waffen und Sprengstoff. Das sollte doch Anlass dazu geben, näher zu untersuchen, mit wem er wann und wo Kontakt hatte. Stattdessen hat man versucht, ein persönliches Motiv für den Anschlag herauszuarbeiten. Er habe sich als Versager gefühlt und Misserfolge auf allen möglichen Ebenen gehabt. Angeblich hat ein Zeuge bei ihm einen Universalhass beobachtet. Auf diese einzelne Aussage haben die Ermittler ihre Hypothese vom Einzeltäter gestützt. Die Wahrheit gestaltete sich aber anders? Ich habe andere Zeugen in Donaueschingen getroffen. Das ganze Psychogramm des Gundolf Köhler war derartig zugespitzt und manipulativ verfasst, dass ich mich wirklich gewundert habe. Es war ein großes Aha-Erlebnis, dann Informationen über die letzten Monate, Wochen und Tage im Leben des Gundolf Köhler zu sammeln, die allesamt nicht im Abschlussbericht der Sonderkommission zu finden waren. Dieser angeblich komplett isolierte Mann hat in den Sommerferien zuerst gejobbt, um anschließend auf eine große Europareise zu gehen. Er hat Freunde und Verwandte besucht. Weil er Schlagzeug spielte, hat er wenige Wochen vor dem Anschlag eine Anzeige aufgegeben, in der er Anschluss an eine Band suchte.Als 21-Jähriger, der angeblich keinerlei Perspektive mehr hat, hat Köhler als braver Schwabe einen Bausparvertrag abgeschlossen und einen ansehnlichen

Im Kinofilm „Der blinde Fleck“ wird Ulrich Chaussy von Schauspieler Benno Fürmann verkörpert. Foto: Ascot Elite Filmverleih

Betrag eingezahlt – unmittelbar in jener Zeit, in der er nach Aussagen der Ermittler nur noch mit seinem Hass beschäftigt war und ganz allein eine Höllenmaschine gebaut haben soll. Bei Ihren Recherchen stießen Sie auf mehrere, merkwürdig zu nennende Todesfälle. Die Filmfigur entwickelt daraufhin eine gewisse Paranoia. Welche Gefühle haben Sie damals tatsächlich bewegt, hatten Sie auch Angst? Ja, natürlich. Ich habe mit Daniel Harrich darüber diskutiert, wie man diese unsichere Situation darstellen kann. Ich habe die Aktivitäten des Staatsschützers, der im Film Langemann heißt, langsam verstehen gelernt. Diese Art, auf die Ermittlungen

destruktiv Einfluss zunehmen und die Journalistenschaft als nützliche Idioten zu verwenden, die noch vor den Ermittlern im Hinterland der Tat herumtrampeln. Man hat Journalisten in das Umfeld des mutmaßlich Tatbeteiligten geschickt. Da habe ich gedacht, das kann ja gar nicht wahr sein. Das von einem Mann, der in seiner Doktorarbeit über politische Attentate minutiös beschreibt, dass fast wie nie Einzeltäter gibt. In den allermeisten Fällen käme ein „vorgeschobener Einzeltäter“ zum Einsatz. Das ganze Interview finden Sie in der Jenaer Internetzeitung www.jenaer-internetzeitung.de

The Sonic Boom Foundation* am 22.03.2014 | 21 Uhr VVK: 7 €, AK: 9 €

Hier kannst Du was erleben! im Alten Schlachthof, Gotha, www.thelondoner.de, Tel.: 03621 21190-10 *Karten-VVK: Oscar-Büro 03621 211900, Oststraße 51a, 99867 Gotha (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr)


Anzeige

Knieschmerzen? Hüftschmerzen? endlich schmerzfrei werden – E i n e n e u e T h e r a p i e w i r d v o r g e s t e l lt ! In Deutschland werden jährlich etwa 160.000 künstliche Kniegelenke und etwa 200.000 künstliche Hüftgelenke eingesetzt. Diese Vorgehensweise ist sehr radikal und kann mit starken Einbußen an Lebensqualität verbun­ den sein. Aufgrund der starken Schmerzen sehen jedoch viele Men­ schen hierin ihre letzte Hoffnung.

3. Warum gibt es Menschen mit starker Arthrose, die trotzdem keine Schmerzen haben? 4. Warum wird meistens an der wirklichen Schmerzursache vorbei operiert? 5. Warum leiden trotz der vielen Spezialisten und der hoch technisier­ ten Medizin Millionen von Menschen an Hüft- und Knieschmerzen und wa­ rum kann ihnen in vielen Fällen nicht systematisch geholfen werden? Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben wollen und zudem einen konstruktiven Therapieweg aus der Schmerzkrise kennenlernen möchten, so sind Sie recht herzlich zu folgendem Informationsvortrag eingeladen: „Den Hüft- bzw. Knieschmerz ursächlich beseitigen – eine neue Schmerz­therapie stellt sich vor!“

alternative Schmerztherapien spezialisiert. Fotos (3): Naturheilpraxis

Lieber Hüft-, Kniepatient: Stellen Sie sich bitte folgende fünf Fragen und Sie werden bemerken, dass mit der herkömmlichen Herangehensweise an den Hüft- und Knieschmerz etwas nicht stimmen kann: 1. Warum können künstliche Ge­ lenke oder verschlissene Knorpelflä­ chen, die anatomisch gesehen keine Schmerzrezeptoren haben, trotzdem stärkste Schmerzen auslösen? 2. Wie kann es sein, dass sich Gelenk­ schmer­zen täglich in ihrer Stärke än­ dern, obwohl die festgestellte Schädi­ gung (z. B. im MRT) konstant ist?

„Durch die Wissensvermittlung konnte ich noch besser für mich herausnehmen, dass ich mein Knie in ihre Hände gebe.“ (Jutta T., 68 Jahre) „Der Vortrag bestand aus guten Erklärungen und man konnte sehr gut Fragen stellen, auf die man immer eine Antwort erhielt. Besonders das Kniemodell machte den Vortrag sehr anschaulich.“ (Veronika S., 55 Jahre) „Die Neugier um die Probleme des Knies wurden geweckt, aber auch erste Erfahrungen gesammelt.“ (Gerhard S., 74 Jahre) „Ich weiß nun, dass man hier die Ursache der Schmerzen behandelt und wie ich durch Körperübungen zur Besserung beitragen kann. Auch über Ernährungsumstellung gilt es nachzudenken!“ (Gunda G., 76 Jahre)

Heilpraktiker Stefan Schwind-Henze ist auf

Mein Name ist Stefan Schwind-Henze und ich habe mich als Heilpraktiker auf genau diese Art von Schmerzen spezialisiert. Ich werde tagtäglich mit Patienten konfrontiert, die entweder keine Operation durchführen lassen wollen, die trotz Operation starke Gelenkschmerzen haben oder die Gelenkschmerzen verspüren, obwohl kaum eine Schädigung im Gelenk vorliegt.

Hier ein paar Meinungen von Besu­ chern des Vortrages: „Die Inhalte sind sehr verständlich erklärt sowie sehr gut bildlich dargestellt worden. Die Patienten wurden dabei miteinbezogen. Ich bin froh, dass ich die Anzeige in der Zeitung gelesen habe und hoffe, dass ich für das linke Knie keine OP brauche.“ (Hannelore S., 68 Jahre)

Millionen Menschen leiden unter Knieschmerzen.

Der Vortrag findet am Sonnabend, dem 1. März, 10 Uhr (Dauer 90 Minu­ ten), in der Naturheilpraxis für alter­ native Schmerztherapien statt (JenaZentrum, Unterm Markt 1, ehemals das Kirstensche Haus). Anmeldung unter Telefon 03641 9264296, per Mail an gelenkschmerz@email.de oder per SMS an 0176 995 652 84.

Heilpraktiker Stefan Schwind-Henze erklärt die neue Schmerztherapie am Modell.

Naturheilpraxis für alternative Schmerztherapien Heilpraktiker Stefan Schwind-Henze Jena-Zentrum – Unterm Markt 1 Telefon 03641 9264296 www.schmerzfrei-center.de

Profile for MSB Verlags GmbH & Co. KG

Oscar am Freitag Jena-SHK  

kostenloses Anzeigenmagazin Oscar am Freitag Jena-Saale-Holzland-Kreis ­ Ausgabe 3 ­ 2014 vom 21. Februar.

Oscar am Freitag Jena-SHK  

kostenloses Anzeigenmagazin Oscar am Freitag Jena-Saale-Holzland-Kreis ­ Ausgabe 3 ­ 2014 vom 21. Februar.

Advertisement