Page 1

24. Juni - 17. Juli 2016

Foto Š Graham Flack

Pressespiegel


Festivalfรถrderer 2016

Konzertfรถrderer 2016

Hans Hermann

RUSSELL

Partner 2016

Kulturpartner:

VIELEN DANK!


Sehr verehrte, liebe Musikfreunde, im 32. „Musikalischen Sommer in Ostfriesland“ gaben sich bei 25 „vielsaitigen“ Veranstaltungen über die gesamte Halbinsel bis Oldenburg und grenzübergreifend bis in die Niederlande internationale Spitzenensembles, preisgekrönte Nachwuchskünstler und gefeierte Weltstars die Klinke in die Hand. Eröffnet wurde das Festival vom Starpianisten Martin Stadtfeld am 24. Juni in Aurich. Weitere Highlights waren Konzerte mit dem ECHO-Klassik-Preisträger Andreas Martin Hofmeir und dem Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester, mit dem stürmisch gefeierten Barock-Quartett Red Priest, mit Kabarettist und Journalist Herbert Feuerstein und dem ARTE-Ensemble, mit den vier Hornisten des preisgekrönten Ensembles german hornsound, mit dem berühmten Vokalensemble amarcord – und vielen anderen. Mit dem diesjährigen Motto „Reich mir die Hand …“ wollten die Festivalleitung angesichts der vielen, unübersehbaren Konflikte weltweit das Verbindende der menschlichen Gesellschaft in den Vordergrund stellen und ein freundliches, friedliches Miteinander assoziieren und konsolidieren. Hier folgt nun auf den nächsten Seiten die „Nachlese“. Viel Freude dabei wünschen wir Ihnen! Herzlich, Ihr

Prof. Wolfram König

Iwan König

Seite Inhalt 4 - 49 Pressetexte 50 - 51 Konzerte 2016 52 Impressum


Nummer

01

4

Erรถffnungskonzert MARTIN STADTFELD

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 27.06.2016


Aurich Lamberti-Kirche KirchstraĂ&#x;e 26603 Aurich

24.06. Freitag

Quelle: oben: Ostfriesischer Kurier vom 27.06.2016 | unten: Ostfriesen Zeitung vom 27.06.2016

5


Nummer

02

6

Schlosskonzert „Fantasien & Romanzen“

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 27.06.2016


Schloss Gödens 26452 Sande-Gödens

25.06. Samstag

„Ein begeistertes Publikum und strahlende Künstler beendeten den ersten Teil des Konzertprogramms.“ Birgit Brodisch, Anzeiger für Harlingerland vom 27. Juni 016

7


Nummer

03

8

HERBERT FEUERSTEIn & ARTE ENSEMBLE

Quelle: oben: Emder Zeitung vom 28. Juni 2016 | unten: Ostfriesische Nachrichten vom 28. Juni 2016


Erika Flügge blickt auf ein menschlich schweres Schicksal zurück, das ihr ganzes Leben von morgens bis abends und auch in der Nacht bestimmt hat. „Sie haben sich der Pflege Ihrer Tochter bis zum Ende mit schier unerschöpflicher Energie gewidmet und ihre Aufgaben ganz selbstverständlich auf sich genommen. Das Leben hat ihnen eine ganze Menge abverlangt und Sie haben etwas geleistet, wofür ich Ihnen nur meinen tiefsten Respekt aus-

Völler, bürgermeister der stadt Wiesmoor sowie ulf thiele, Cdu landtagsabgeordneter. drücken kann“, sagte Weber. Die Pflege ihrer Tochter Mirijam bis zu deren Tod vor einem Jahr im Alter von 42 Jahren war Erika Flügge zur Lebensaufgabe geworden. Mirijam wurde gesund geboren, doch plötzlich bekam sie im Alter von fünf Jahren ein von den Ärzten diagnostiziertes epileptisches Anfallsleiden. Zusätzlich wurde eine hochgradige Osteoporose und einige Jahre später eine

Foto: ubbEn

Emden Neue Kirche

schwere Scoliose festgestellt. Bei einer Operation wurde außerdem versehentlich ein Nerv durchtrennt, daraus resultierten schwerste Sprachstörungen und 35 Jahre Leben im Rollstuhl. In ihren letzten Jahren wurde Mirijam zusätzlich palliativmedizinisch betreut. Ein weiterer Schicksalsschlag war 1981 die Hirntumorerkrankung ihres Ehemannes Olaf, den sie nun auch über Jahre hin-

weg pflegte. Dies alles war für die Freunde Helga und Peter Fries Grund genug, Erika Flügge für eine Auszeichnung vorzuschlagen. Über den Wiesmoorer CDU-Vorsitzenden Klaus-Dieter Reder und den CDU-Landtagsabgeordneten Ulf Thiele kam das Anliegen schließlich zum Bundespräsidialamt nach Berlin. Ulf Thiele betonte gestern,

Brückstraße 103 26725 Emden

dass die Medaille die Wertschätzung der Gesellschaft ausdrücke. „Erika Flügge hat sich weit über das, was man von einem Menschen erwarten kann, mit Liebe und Hingabe für ihre Lieben eingesetzt“, sagte der CDU Politiker. Ihre Bescheidenheit spiegelte sich auch während der Ehrung wider: „Ohne meinen Mann hätte ich das alles nicht geschafft“, sagte sie voller Rührung.

Stadtwerke“, kurz „KOS” genannt, gehören neben den Emdern die Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH, die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH, die Stadtwerke Norderney GmbH, die GEW Wilhelmshaven GmbH und die Energiegenossenschaft für Wittmund eG an. Der Kooperationsvertrag wurde bei einer Gründungsveranstaltung in Wiesmoor unterzeichnet.

26.06. Sonntag

Opern mal ganz anders – dem Publikum gefällt das richtig gut musikalischer sommer

herbert feuerstein beleuchtet die Opern „Don giovanni“ und „carmen“ aus ungewöhnlicher Perspektive

Publikum erfährt ganz viel historisches, gewürzt mit meist witzigen Plaudereien und noch schönerer Musik. Von Roland Moll emden – „Opern ohne Sänger“ titelt das Programm des Musikalischen Sommers am frühen Sonntagabend in der Neuen Kirche in Emden. Fatal, dass genau zu diesem Zeitpunkt Deutschland gegen die Slowakei Fußball spielte (3:0 für das DFB-Team) und vermutlich deshalb nur 220 Konzertbesucher sich die beiden Opern „Don Giovanni“ (Wolfgang Amadeus Mozart) und „Carmen“ (Georges Bizet) ganz ohne Sänger anhören wollten. „Wir haben viel mehr Besucher erwartet“ äußerten sich Iwan König (künstlerischer Leiter des Festivals) und Julia-Marie Müller vom Festivalmanagement unisono gegenüber dem KURIER. Opern ohne Gesangsarien sind per se unüblich, ungewöhnlich und absolut gewöhnungsbedürftig, haben aber einen Vorteil: Der Zuhörer verzweifelt nicht am meist unverständlichen Text, besonders

Herbert Feuerstein liest.

das “arte Ensemble” spielte “don Giovanni” und “Carmen”. dem der Sopranistinnen.Wenn dannHerbertFeuerstein,wiein Emden geschehen, den Inhalt der Opern zwischen den herrlichen Musiken erzählt, mit höllisch gepfefferten Seiten-

hieben in Richtung der Protagonisten, ist das Vergnügen in den Reihen der Zuhörer groß. „Don Giovanni“ ist ein Sittenstrolch der übelsten Sorte, ein Schwerenöter, vor dem jede

Fotos: Moll

Mutter ihre Tochter warnt und laut Feuerstein doch selbst von ihm träumt. 2000 junge hübscheMädchenundFrauenaller Gesellschaftsschichten will der Meister der Verführungskünste

erobert haben und soll letztendlich dafür in die Hölle gefahren sein. Herbert Feuerstein genießt sichtlich seine eigenen meist nicht historischen Einflechtungen. Unangemessen,

geradezu ärgerlich sein Querverweis auf die Kölner Silvesternacht. Peinlich, ein Schlag ins Gesicht aller sexuell belästigten Frauen, nicht nur in dieser traurigen Nacht. Es ist eben doch nicht alles Kunst, was auf einer Bühne geschieht. Im herrlichen Kontrast hierzu die vom „Arte Ensemble“ gespielte Musik. Nach dem gleichen Schema erlebte das Publikum die Oper „Carmen“ nach der Pause und erfährt, dass Carmen ein ganz durchtriebenes Luder war und schlussendlich auch im gewaltsamen Tod endet.

Quelle: Ostfriesischer Kurier vom 28. Juni 2016

9


Nummer

04

10

MELLOW MELANGE: „Shakespeare-Projekt“

Quelle: Emder Zeitung vom 29. Juni 2016


Marienhafe Kirche Am Markt 20 26729 Marienhafe

27.06. Montag

„Überragend Schinkopfs Sopran-Saxophon-Solo über Sonett 135. Verdienter Szenenapplaus! Das Publikum reißt es förmlich von den harten Kirchenbänken.“ Roland Moll, Ostfriesischer Kurier vom 29. Juni 2016

Quelle: Ostfriesischer Kurier vom 29. Juni 2016 11


Schlosskonzert „Kontraste“

Nummer

05

STADT OLDENBURG

30. JUNI 2016

sfloh 0 ern

Der beliebte elmarkt finkommenden uli, von 8 bis Schlossplatz alter rechnen 00 Händlern, em aus Holwerden. Der ts ab 6 Uhr dürfen dann um Auf- und Schlossplatz (bis 12 Jahtände bis zu reite wieder uen. ErwachEuro je lauregelmäßige Schallplatten, g usw.) sind

(r)trium, 8: Dieter Ha-Behrendt – n (bis 26. Juli) ität, Uhlhornseksfoyer: Karl Kind, hier darf ungen, Bilder uli) erlandesgeer-Platz: Kasei (bis 29. Juli) oyer am Langd): Sibylle , Malerei und uli); 12 Uhr: ator Jörg

ochschule, E 22, Hauptgedes FachbeAbschlussModelle (letz-

Karlstraße 25: e – Macher. Ol, Fotografie Ziele erreichen 70 Jahre VHS nd Texte (bis

ndgericht, tsstraße 7: Aluhlbilder, Male-

smuseum Namm 38-44: „Aquarium Olen-Cabinett“, onderausstelünstler sehen stiken (bis 18.

G

ckte ein Gen in der Strade eine Aner Leute mit auptsächlich aussah – einuf den Parkstieg aus, um orum es sich

Jugendhererfreut. „Perert sich kein , die starren 12 ys oder telekio oder so.

NR.151 | NORDWEST-ZEITUNG | SEITE 41

Ein Volksmusikabend im besten Sinne SCHLOSSKONZERT

George Gershwins Klassiker ausdrucksstark interpretiert

Das Konzert fand im Rahmen des Musikalischen Sommers in Ostfriesland statt. Die künstlerischen Leistungen überzeugten. VON ANNKATRIN BABBE OLDENBURG – Einige Zuhörer

verließen bereits den Saal der New Yorker Aeolian Hall. Unter dem Titel „An Experiment in Modern Music“ hatte man sich in diesem Konzert am 12. Februar 1924 auf die Suche nach der amerikanischen Musik gemacht. Nach mehr als zwanzig eher eintönigen Werken war die Luft im wahrsten und übertragenen

Sinne des Wortes raus und die Geduld des Publikums deutlich überstrapaziert. Einem gelang es dann aber doch noch, die Neugier der Anwesenden zu packen: George Gershwin hatte in seiner „Rhapsody in Blue“ versucht, über die Verbindung europäischer Musiktradition mit Jazzelementen eine neue amerikanische Musik zu schaffen. Sein Auftakt mit tiefem Triller und großem Glissando erlangte zusammen mit der sich anschließenden schlendernden Melodie Weltberühmtheit. Im Schlosskonzert, das im Rahmen des „Musikalischen Sommer in Ostfriesland“ veranstaltet wurde, war die Pianistin Anna Magdalena Kokits

mit einer höchst ausdrucksstarken Interpretation von Gershwins fulminantem Klassiker zu hören, die eben diese Faszination der Uraufführung ganz greifbar machen konnte. Zusammen mit dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy, der Violinistin Doren Dinglinger und dem Pianisten und zugleich stellvertretenden Künstlerischen Leiter des Musikalischen Sommers Iwan König löste sie das im Programm gemachte Versprechen eines „Volksmusikabends“ im besten Sinne“ ein. Interkontinental war der unter dem Titel „Kontraste“ stehende Streifzug: von Amerika über Skandinavien und Frankreich bis nach Ungarn. Bilder nordischer Landschaf-

ten tauchen auf in Dinglingers und Kokits ebenso inniger wie kerniger Version von Edvard Griegs Violinsonate Nr. 1 FDur op. 8. Und in den von Béla Bartók im amerikanischen Exil geschriebenen „Kontrasten“ für Violine Klarinette und Klavier lässt sich in all der Expressivität und Impulsivität vor allem die Seele ungarischer Volksmusik ausmachen. Farbenreich und virtuos, dabei nicht ohne Witz ist die Interpretation von Dinglinger, König und Ashkenazy. In Brahms’ Sonate Nr. 2 für Klarinette und Klavier in Es-Dur op. 120/2, besonders aber in Poulencs Sonate für Klarinette und Klavier beeindruckt Letzterer mit seinem durch Schlichtheit bestechenden,

brillanten Ton in feinsinniger und spannungsreicher Abstimmung mit der Konzertpartnerin Kokits. Am Ende des Abends zeichnet sich ab: Ein dem Titel des Abends entsprechendes vielfältiges Programm in Kombination mit faszinierenden künstlerischen Leistungen sorgen dafür, dass –anders als im Februar 1924 im Big Apple – ganz offensichtlich niemand auf die Idee kommt, den Saal im Oldenburger Schloss vorzeitig zu verlassen. Und das, obwohl – dies wiederum ganz parallel zum Konzert vor fast 100 Jahren – die Luft im Oldenburger Schlosssaal, (und zwar ausschließlich) im wörtlichen Sinne, raus ist.

c

AUSSTELLUNGEN HEUTE IN OLDENBURG

11 bis 17 Uhr, Staublau, Staugraben 9: Rieks Pepping – Rätselhafte Bilder zum Nachdenken, Malerei (bis 24. Juli) 11 bis 18 Uhr, Kinderbibliothek am PFL, Foyer, Peterstraße 3: Zuhause in der Fremde – Lebenswelten entdecken, u. a. Videos, Fotografien, Soundcollagen, Zeichnungen und Installationen (bis 4. August) 14 bis 17 Uhr, BBK-Galerie, Peterstraße 1: Gennady Karabinskiy –

Ein Klopfen an der Tür, Malerei (bis 24. Juli) 14 bis 17 Uhr, Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen, Straßburger Straße 8 (GSG): Künstler und Künstlerinnen des Ateliers „Kunst am Fidi“, Malerei (bis 15. August) 14 bis 18 Uhr, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23: Olga Chernysheva, Im Heungsoon, Wendelien van Oldenborgh und Anette Rose – Women at

Work, Installation, Zeichnung, Fotografie, Film (bis 24. Juli) 14 bis 18 Uhr, Oldenburger Kunstverein, Damm 2a: Philipp Modersohn – verbacken & verwittern, Betonskulpturen (bis 31. Juli) 15 bis 19 Uhr, Galerie Kunstück, Alte Fleiwa 2: 10 Künstler der Galerie – Sommerausstellung, Skulpturen, Malerei und Fotografie (bis 12. August) 15 bis 18 Uhr, Burghöfe, Burgstraße 6a: Inge Vogt – Sommerstücke, Collagen und Gemälde 16.30 Uhr, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Schloss: Eröffnung: Studierende der Jade Hochschule in Oldenburg – Transformationen, Projekte aus dem 2. Semester des Fachbereichs Architektur 17 bis 20 Uhr, Art Forum, Katharinenstraße 4: Volker Kuhnert – ZeitSprünge, Malerei, Perforgrafie und Perforismus (bis 17. August) 17.30 bis 23 Uhr, Restaurant Seidenspinne, Nadorster Straße 87: Karin Kreuser, Malerei (bis 28. August) ab 18 Uhr, Bauwerk-Halle: Studierende der Jade Hochschule – Home Not Shelter! Gemeinsam leben statt getrennt wohnen, Projektentwürfe (letzter Tag) 19.30 bis 21 Uhr, Martin-LutherKirche, Gemeindehaus, Eupener Straße 6: Fluchtwege damals und heute, Exponate, ergänzt durch Geschichten von Menschen, die aus der damaligen DDR oder Pommern geflohen sind (bis 7. August)

gitarre griff und ReinhardMey-Songs trällerte. „Markus, du denkst mit. Ich ernenne dich hiermit RO M A N VO N U L R I K E H E RW I G zum stellvertretenden Chef C o py r i g h t © 2 015 d t v Ve r l a g s g e s e l l s ch a f t m b H & C o . KG , M ü n ch e n unserer Gang“, sagte Oskar. „Und wie heißen wir?“ Markus öffnete galant Tinas tären Englischkenntnissen gendwie kam sie sich dabei Autotür. „Die drei Amigos?“ lag, mit denen sie gerade die vor, als ob sie gerade ein „Die Ingolstädter Brother- zwei japanischen Mädchen Stundenhotel buchte. Aber hood?“ Tina grinste. vor ihnen bearbeitete. „Tse die Frau guckte nicht mal hin. „Wir sind die TOMs“, er- Rum ist on tse zekend Stock, Sie sah ohnehin nicht so aus, klärte Oskar. tsis iz tse Schlüssel.“ als ob sie in den letzten vierMarkus überlegte eine Se„Rum?“, fragten die Japa- undzwanzig Stunden auch kunde lang. „Tough old Mot- nerinnen verwirrt. nur eine ruhige Sekunde zum herfuckers?“, riet er. Zeitung vom„Mann, ich2016 bin hier nur Fernsehgucken oder ZeitungQuelle: Nordwest 30. Juni „Nee.“ Oskar schüttelte zur Aushilfe“, beklagte die lesen gehabt hätte. den Kopf. Ein Lächeln husch- Frau sich erschöpft bei Tina, „Hier können Sie sich an-

einmal hinunter in den Fernsehraum. Dort lümmelte eine Gruppe junger Briten herum, sie tranken Bier und unterhielten sich lautstark darüber, wo sie am nächsten Tag auf ihrer Reise am günstigsten unterkommen könnten. Im Fernsehen lief von allen ignoriert irgendeine Wiederholung der Lindenstraße, davor saßen ein paar Japaner auf der Couch aufgereiht und guckten in ihre Smartphones, eine amerikanische Großfamilie mit laut lesenden und dafür unaufhörlich gelobten Kindern studierte den Stadt-

Kopf gesehen hatte. War das etwa Frustfett? Nach dem Ende ihrer zweiten Ehe war beziehungsmäßig bei ihr überhaupt nichts mehr gelaufen, erinnerte sich Tina jetzt. Deshalb hatte sie sich so in ihren Job gestürzt. Oder war der Job der Grund dafür gewesen, dass Susi keine Zeit und Geduld für eine neue Beziehung gehabt hatte? Egal. Tina zog Markus mit sich, und sie setzten sich zu dritt dicht vor den Fernseher, um alles zu hören und gleichzeitig den anderen Gästen die Sicht zu versperren.

September) 9 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Hospiz St. Peter, Georgstraße 23: Doro Breger – Unter verhangenem Himmel, Fotografik, Collage (bis 8. Juli) 9 bis 12.30 Uhr, Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten, Bloherfelder Straße 173, obere Etage (nicht barrierefrei): Gina Pape – Flüchtlingen ein Gesicht geben, Fotografien und Interviews (bis 5. August) 9 bis 15.30 Uhr, Elisabeth-AnnaPalais, Sozialgericht, Schloßwall 16: Marthe Oldendorf – Harmonie der Natur, Tusch- und Pinselzeichnungen (bis 18. August) 9.30 bis 18.30 Uhr, Onken OHG, Lange Str. 62: Karin Müller-Strohbehn, Acrylmalerei (bis 20. Juli) 9.30 bis 18 Uhr, Schlaues Haus, Schloßplatz 16: Studierende der Fächer Kunst und Medien sowie Kunst (Master of Education) der Universität Oldenburg – Zusammenarbeiten (bis 31. August) 10 bis 18 Uhr, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Augusteum, Elisabethstraße 1: Verschiedene Ausstellungen; Prinzenpalais, Damm 1: Galerie „Neue Meister“, Sammlungen Bildender Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts (Dauerausstellung), Sonderausstellung „Liebermann – Gurlitt. Die Geschichte eines verlorenen Bildes“ (bis 9. Oktober); Schloss, Schloßplatz 1: Verschiedene Ausstellungen 10 bis 18 Uhr, Horst-Janssen-Museum, Am Stadtmuseum 4-8: Dau-

BILD: RITA HEINEMANN

AUSSTELLUNG

Kunst im GSG-Artrium Die mittlerweile 27. Ausstellung im Artrium der GSG an der Straßburger Straße 8 zeigt Werke von Dieter Hagen (rechts) und Helga Kluin-Behrendt. Zur Eröffnung sprach Jochen Kusber 8 bis 17 Uhr (links), selbst vielseitiger Künstler. er- und Sonderausstellungen 10 bis 18 Uhr, Stadtmuseum: Verschiedene Ausstellungen 10 bis 12.30 Uhr, Kunstforum, Rosenstraße 41: Peer Holthuizen – Gesichtsräume, Cut-out-Malerei (bis 27. Juli) 11 bis 18 Uhr, St. Lamberti-Kirche, Markt 17: Künstlergruppe „Die freien Radikalen“ – Freund, Fremd, Feind?, Arbeiten zum Thema Flucht, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit (bis 8. Juli)

OSKAR A N B O R D


Oldenburg Schloss Schlossplatz 1 26122 Oldenburg

28.06. dienstag

„Farbenreich und virtuos, dabei nicht ohne Witz ist die Interpretation von Dinglinger, König und Ashkenazy. “ Annkatrin Babbe, Nordwest Zeitung vom 30. Juni 2016

Foto: Raumaufnahme Schlosssaal Landesmuseum Oldenburg / Sven Adelaide

13


Nummer

06

Kammerkonzert Klavierquartette

„Die Ausdrucksstärke schien sich förmlich zu übertragen. Zuschauer und Musikanten reichten einander sinngemäß die Hand. “ Karen Hochmuth/Karsten Gleich, Ostfriesische Nachrichten vom 01. Juli 2016

14

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 01. Juli 2016


Holtrop Kirche Kapellenweg 8 26629 GroĂ&#x;efehn

29.06. Mittwoch

Quelle: Emder Zeitung vom 01. Juli 2016

15


Nummer

07

16

Jazzkonzert Johanna Borchert Solo

Quelle: Ostfriesischer Kurier vom 02.07.2016


Lütetsburg Schloss Landstraße 55 26524 Lütetsburg

30.06. Donnerstag

„Die introvertierte Klangtüftlerin kam bei den 160 Gästen gut an. Den guten alten Jazz vermisste an jenem Abend kaum jemand. “ Bettina Keller, Ostfriesen Zeitung vom 2. Juli 2016

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 02.07.2016

17


Nummer

08

18

Red Priest „Gypsy Baroque Fantasy“

Quelle: oben: Ostfriesen-Zeitung vom 06.07.2016 | unten: Ostfriesischer Kurier vom 04.07.2016


Arle Kirche Am Friedhof 1 26532 GroĂ&#x;heide

01.07. Freitag

Quelle: oben: Emder Zeitung vom 04.07.2016 | unten: Ostfriesische Nachrichten vom 05.07.2016

19


Nummer

09

Sinfoniekonzert „aus der neuen Welt“

„Wunderschön der große Streicherapparat, strahlend die Bläser und erregend die Pauken und donnernde große Trommel.“ Roland Moll, Ostfriesischer Kurier vom 6. Juli 2016

20

Quelle: Ostfriesischer Kurier vom 06.07.2016


Jever Stadtkirche 26441 Jever

02.07. Samstag

Quelle: Nordwest Zeitung vom 04.07.2016

21


Nummer

10

Kammerkonzert „Goldbergvariationen“

„Die drei Musiker harmonierten prächtig miteinander, pflegten vielfältigen Augenkontakt und schufen so ein klangschönes Kunstwerk.“ Ina Wagner, Emder Zeitung vom 5. Juli 2016

22

Quelle: Emder Zeitung vom 05.07.2016


Leer Harderwykenburg

Alte MarktstraĂ&#x;e 2 26789 Leer

03.07. Sonntag

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 05.07.2016

23


Nummer

11

Duo-Recital „Fantastisch SPanisch!“

„32stel-Noten stieben nur so durch die Kirche, 14 Finger arbeiteten sich mit Riesensprüngen oder atemlosen Läufen über Saiten und Tasten.“ Karin Baumann, Ostfriesische Nachrichten vom 5. Juli 2016

24

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 05.07.2016


Timmel Kirche Leerer Landstraße 33 26629 Großefehn

03.07. Sonntag

„Am Ende hatten die Geschwister ein gutes Stück Spanien Sonne inklusive - ins zuvor recht regnerische Timmel geholt.“ Karin Baumann, Ostfriesische Nachrichten vom 5. Juli 2016

25


Nummer

12

26

„Reich mir die Hand...“ Mozarts Don Giovanni

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 06.07.2016


Schloss Gödens

04.07.

26452 Sande-Gödens

Montag

„Ein Dank an alle Beteiligten des faszinierenden Abends in Form von langanhaltendem Beifall ging durch die Reihen des Barocksaals. “ Birgit Brodisch, Anzeiger für Harlingerland vom 6. Juli 2016

Quelle: Nordwest Zeitung vom 07.07.2016

27


Nummer

13

Klavierrecital Martin Klett

„Drei Standardwerke hatte er für das Klavierrecital mitgebracht, allesamt jedoch Kompositionen, die zu den anspruchvollsten der Klavierliteratur zählen.“ Wolfgang A. Niemann, Wilhelmshavener Zeitung vom 7. Juli 2016

28

Quelle: Wilhelmshavener Zeitung vom 07.07.2016


Burg Kniphausen WHV Burg Kniphausen 26388 Wilhelmshaven

05.07. Dienstag

„Nach diesem mitreißenden halbstündigen Finale gab es solch intensiven Beifall, dass der junge Maestro sich und dem Publikum als Zugabe etwas Leichtes zum Abschluss gönnte. “ Wolfgang A. Niemann, Wilhelmshavener Zeitung vom 7. Juli 2016

29


Nummer

14

30

David Gazarov Trio: „Bachology“


Gristede Gut Horn

06.07.

Zwischenahner Straße 8 26215 Wiefelstede

Mittwoch

„Mit erstklassigem Jazz zündete das David Gazarov Trio am Mittwochabend auf Gut Horn ein fulminantes musikalisches Feuerwerk. “ Irmhild Blumenthal, Nordwest Zeitung vom 8. Juli 2016

Quelle: Nordwest Zeitung vom 08.07.2016

31


Nummer

15

Trompete, Violine & Orgel „Concerti e Sonate“

„Christian Schmitt-Engelstadt hat eine besonders sympathische Art, hinreißende Programme zusammenzustellen, die er zudem noch wunderbar orchestriert. “ Ina Wagner, Emder Zeitung vom 9. Juli 2016

32

Quelle: Emder Zeitung 09.07.2016


Wittmund Kirche DrostenstraĂ&#x;e 26409 Wittmund

07.07. Donnerstag

33


Nummer

16

34

Familienkonzert „Ritter Rost“

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 11.07.2016


Schloss Evenburg Am Schlosspark 25 26789 Leer

08.07. Freitag

„Mit der Ritter-Rost-Band entführte sie temperament- und gefühlvoll das Publikum in die Fantasiwelt der Geschichten um die Figur des Ritter Rost.“ Werner Zwarte, Ostfriesen Zeitung vom 11. Juli 2016

35


Nummer

17

Klavier-recital Hie-Yon Choi

„Wie ist es nur möglich, derart komplizierte Partituren auswendig zu lernen und so perfekt zu spielen? Die Pianistin Hie-Yon Choi zeigt immer wieder, wie das geht.“ Ina Wagner, Emder Zeitung vom 11. Juli 2016

36

Quelle: Emder Zeitung vom 11.07.2016


Backemoor Kirche Groote Karkweg 26817 Rhauderfehn

09.07. Samstag

„Die Pianistin begegnete dem mit technischen und interpretatorischen Fähigkeiten, die nahezu unbegrenzt zu sein scheinen.“ Ina Wagner, Emder Zeitung vom 11. Juli 2016

37


Nummer

19

38

Kabarett-Abend „Da! Da! Da!“

Quelle: Nordwest Zeitung vom 14.07.2016


Jever Lokschuppen Moorweg 2 26441 Jever

11.07. Montag

„Der Schlager- und Werbemusik der 1970er bis 1990er Jahre nahm sich Kabarettist Frank Golischewski im bis auf den letzten Platz gefüllten Lokschuppen Jever an. “ Henning Karach, Wilhelmshavener Zeitung vom 13. Juli 2016

Quelle: Wilhelmshavener Zeitung vom 13.07.2016

39


Nummer

20

40

Stars von morgen Schlusskonzert der Meisterklassen

Quelle: Emder Zeitung vom 14.07.2016


Aurich Reformierte Kirche Kirchstraße 22 26603 Aurich

12.07. Dienstag

„Viel Begabung kam da vor rund 80 Besuchern in der Reformierten Kirche in Aurich zum Ausdruck.“ Ina Wagner, Emder Zeitung vom 14. Juli 2016

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 14.07.2016

41


Nummer

21

GERMAN HORNSOUND: „Baroque & Barbecue“

„Das Ensemble zeigte seine eigene Handschrift mit schwebenden, niemals scharfen Tönen, dynamisch nie auf Effekt bedacht, sondern oft leise, filigran (...) sodass in der Buttforder Kirche eine besondere Stimmung entstand.“ Birgit Brodisch, Anzeiger für Harlingerland vom 16. Juli 2016

42

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 16.07.2016


Buttforde Kirche Neudorfer Weg 26409 Wittmund

13.07. Mittwoch

43


Nummer

22

44

AMARCORD: „Nachtgesang im Walde“

Quelle: oben: Ostfriesische Nachrichten vom 16.07.2016 | unten: Ostfriesischer Kurier vom 16.07.2016


Victorbur Kirche Pestalozziallee 26624 SĂźdbrookmerland

14.07. Donnerstag

Quelle: links: Emder Zeitung vom 16.07.2016 | rechts: Ostfriesen Zeitung vom 16.07.2016

45


Nummer

23

Jade-QUartett: „Rosamunde“

„Barcaba hatte eine reiche Palette von Klangfarben ausgebreitet und erntete zu Recht die Bravo-Rufe des Publikums.“ Karin Baumann, Ostfriesische Nachrichten vom 18. Juli 2016

46

Quelle: Ostfriesische Nachrichten vom 18.07.2016


Aurich EEZ Osterbusch 2 26607 Aurich

15.07. Freitag

Quelle: Ostfriesischer Kurier vom 18.07.2016

47


Nummer

24

48

Sebastian Manz & Iwan König: „Fantasie“

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 18.07.2016


Reepsholt Kirche Karkplatz 26446 Friedeburg

16.07. Samstag

„Iwan König zauberte durch die Vielfältigkeit des Anschlags Welten herbei. Sebastian Manz blies nicht einfach nur, er sang auf wunderbare Weise.“ Barbara Fischer, Ostfriesen Zeitung vom 18. Juli 2016

49


Nummer

25

50

Abschlusskonzert mit dem Festivalorchester

Quelle: oben: Ostfriesischer Kurier vom 19.07.2016 | unten: Ostfriesen Zeitung vom 19.07.2016


Emden JAL Bibliothek KirchstraĂ&#x;e 22 26721 Emden

17.07. Sonntag

Quelle: oben: Emder Zeitung vom 19.07.2016 | unten: Nordwest Zeitung vom 19.07.2016

51


Nummer

52

Pressekonferenz Abschluss

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 22.07.2016


Aurich

21.07. Donnerstag

Quelle: Emder Zeitung vom 22.07.2016

53


Festivalkarte   2016

Baltrum Norderney

Juist Nessmersiel

8

7

Norddeich

Arle Lütetsburg

Norden B 72

4 Marienhafe

22 Victorbur

Uttum 1

Fr.

24.06.

Aurich | Lambertikirche

2

Sa.

25.06.

Gödens | Schloss

3

So.

26.06.

Emden | Neue Kirche

4

Mo. 27.06.

Marienhafe| Kirche

5

Di.

28.06.

Oldenburg | Schloss

6

Mi.

29.06.

Holtrop | Kirche

7

Do. 30.06.

Lütetsburg | Schloss

8

Fr.

01.07.

Arle | Kirche

9

Sa.

02.07.

Jever | Stadtkirche

10

So.

03.07.

Leer | Harderwykenburg

11

So.

03.07.

Timmel | Kirche

12

Mo. 04.07.

Gödens | Schloss

13

Di.

05.07.

Wilhelmshaven | Burg

14

Mi.

06.07

Gristede | Gut Horn

15

Do. 07.07.

Wittmund | Kirche

16

Fr.

Leer | Evenburg

08.07.

17

Sa.

09.07.

Backemoor | Kirche

18

So.

10.07

Oudeschans (NL) | Kerk

19

Mo. 11.07.

Jever | Lokschuppen

20

Di.

12.07.

Aurich | Ev.-ref. Kirche

21

Mi.

13.07.

Buttforde | Kirche

22

Do. 14.07.

Victorbur | Kirche

23

Fr.

15.07.

Aurich | EEZ

24

Sa.

16.07.

Reepsholt | Kirche

25

So.

17.07.

Emden | JAL Bibliothek

Wiegboldsbur Pewsum

B 210

3 • 25

Rysum

A31

Emden Delfzijl

A31 Bunde

18 Weener

A7 Winschoten

Oudeschans Stapelmoor

Spielorte: Legende Schlösser/Burgen

Papen Kirchen

Rhede

sonstige

Wedde

Aschendorf


Spiekeroog Langeoog

Schillig Neuharlingersiel

Carolinensiel

Bensersiel B 461

21

Esens

Dornum

Buttforde

15

9 • 19

B 210

13

Jever

Wittmund

Schortens Wilhelmshaven

24 Reepsholt

1 • 20 • 23

2 • 12

Aurich

6

B 436 Gödens

Holtrop Wiesmoor

B 72

B 437 B 436

11 Timmel

Bagband

Varel

Bockhorn

B 437

Remels A29

Hesel B 72 A28

10 • 16

Westerstede

14 Gristede

Leer Detern

17 Backemoor

Bad Zwischenahn

A28

B 70

nburg

Ostrhauderfehn

Oldenburg

5


Musikalischer Sommer in Ostfriesland gemeinnützige GmbH Graf-Enno Str. 23 26603 Aurich Tel.: 0049 (0)4941 - 9911 364 Fax: 0049 (0)4941 - 9901 975

info@musikalischersommer.com www.musikalischersommer.com

Künstlerische Leitung: Prof. Wolfram König & Iwan König Festivalmanagement: Julia Marie Müller Gestaltung: pixelsmart Titel-Foto © Graham Flack

Karten & Infos: 04941 - 9911 364    www.musikalischersommer.com

Pressespiegel 2016  

Pressespiegel des 32. Musikalischen Sommers in Ostfriesland 2016

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you