Issuu on Google+

04 Quell 14.2009/10

Feuer

Die Lust am Rollen Quell-Autor Ralf Perey ist bekennender Autofan und macht sich einen Sport daraus, die Verbrauchsangaben der Autohersteller zu testen. Unter fachkundiger Anleitung schaffte er nun beim Fahrtraining mit dem Honda Insight einen Wert von 4,8 Liter. Ralf Perey testet Honda Insight

Hybrid: Zwei in Eins Das griechische Wort ‚Hybrid‘ bedeutet übersetzt soviel wie „gemischt“. Demzufolge sind Hybrid-Fahrzeuge mit zwei Antriebsarten ausgestattet. In unserem Fall Elektro- und Benzinmotor.

Elektro- und Benzinmotor.

Wer ein neues Auto kaufen möchte, schaut meist auch auf den Durchschnittsverbrauch, nicht nur wegen der ständig steigenden Spritpreise, sondern auch der Umwelt zuliebe. Aber kein Hersteller kann garantieren, dass der Verbrauch in der Realität auch wirklich den Angaben entspricht. Es kommt eben auch sehr auf den Fahrstil des Käufers an. Vor zwei Jahren habe ich mir ein neues Auto angeschafft und der Durchschnittsverbrauch sollte 9,4 Liter auf 100 km betragen. In der Realität werden es aber fast immer 11,5 Liter im Durchschnitt. Aus Erfahrung weiß ich, dass man vor der Kaufentscheidung erst einmal eine vernünftige Probefahrt machen sollte. Noch besser: Mit dem Wunsch-Auto ein Fahrtraining absolvieren. Das habe ich kürzlich mit dem Honda Insight, einem Hybrid-Fahrzeug gemacht. Beim Honda Insight ist der Durchschnittsverbrauch in den Broschüren mit 4,6 Liter auf 100 km angegeben. Bei meinen Testfahrten habe ich meist um die 5,6 Liter benötigt. Das hat meinen Ehrgeiz angestachelt und ich habe mir vorgenommen, das Resultat nicht einfach zu akzeptieren. Beim Hersteller Honda riet man mir: „Tun Sie sich einen Gefallen und absolvieren Sie ein Hybrid-Fahrtraining, das hilft in den meisten Fällen“. Man vermittelte mir einen Kontakt zu einem echten Experten. Dr.-Ing. Wolfram Seibert ist Professor an der Technischen Hochschule für Fahrzeugtechnik in Saarbrücken und hat als Entwicklungsingenieur in der Umwelttechnik jahrzehntelang Erfahrung gesammelt. Professor Seibert kam extra zu mir nach Köln, um das Fahrtraining mit dem Honda Hybrid unter Praxisbedingungen durchführen zu können. Er erklärte: „Um einen realistischen Wert zu erhalten, fahren wir jetzt eine Strecke, die Sie auch vorher schon öfters gefahren sind, und vor allem in Ihrer Fahrweise“. Wir fuhren eine gemischte Strecke, einmal durch meinen heimatlichen Vorort und dann am Rheinufer bis zum Kölner Bahnhof, insgesamt eine Strecke von 18,7 Kilometer (keine Landstraße!). Siehe da: wieder einmal brauchte ich mit dem Wagen die 5,6 Liter. Professor Seibert sah das ganz gelassen. Er meinte: „Jetzt fahren wir haargenau

die gleiche Strecke und wenn möglich mit der gleichen Durchschnittsgeschwindigkeit.“ In unseren Fall lag sie bei 29 km/h. Während er fuhr, verriet er mir die wenigen Tricks, die den großen Unterschied machen: 1. Brauche nie mehr als eine Motordrehzahl von 2.000 U/min. Tipp: Wer den Benzin-Motor laufen hört, verbraucht automatisch mehr Sprit als nötig. 2. Lass den Wagen ruhig mal rollen Im Schubbetrieb deaktiviert das IMA-System (Integrated Motor Assist) die Zylinder des Benzinmotors. Nicht nur im Stand! 3. Behäbig bremsen Wegen der Rückgewinnung der Energie für die Batterie. 4. Kommt der Wagen, zum Beispiel an der Ampel, zum Halten, gut auf der Bremse stehen So kann die Start/Stopp-Automatik agieren. Nach dieser Fahrt habe ich das Gefühl, als wären wir die Strecke wesentlich langsamer gefahren, weil alles so ruhig und leise vonstatten ging. Trotzdem lagen wir mit der Durchschnittsgeschwindigkeit sogar einen Kilometer höher als zuvor, nämlich bei 30 km/h. Der Spritverbrauch reduzierte sich auf sage und schreibe 4,8 Liter; bei der vorherigen Fahrt hatte er noch 5,6 Liter betragen. Dafür, dass wir zu zweit gefahren sind und dann auch noch innerorts, ist dies ein äußerst zufriedenstellender Wert. Dieses Ergebnis konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und bin dann die gleiche Strecke wieder selbst gefahren. Ich lag zwar ganz knapp über dem Wert von Professor Seibert, aber immer noch so gut, dass es mich motiviert, beim Fahren seine Tipps zu beachten. Er meinte nur lapidar: „Geht doch!“

30er Regel: Wann sich ein Hybrid-Auto lohnt Ein kleiner Tipp hilft bei der Entscheidung für ein Hybrid Auto wie den Honda Insight: Wer mehr als 30 Prozent im Stadtbereich und nicht mehr als 30 Prozent über die Autobahn fährt, der ist mit einem Hybrid-Auto optimal unterwegs.

Hybrid-Fahrzeuge sind mit zwei Antriebsarten ausgestattet: Elektround Benzinmotor.

Honda Insight 1.3

i

QC14F06

Technologie, die beim Sparen hilft Die magische Zahl 2.000 spielt beim Honda Insight eine wichtige Rolle. Denn die sparsamste Drehzahl liegt bei 2.000 Umdrehungen pro Minute (U/min). Der gut platzierte Drehzahlmesser lässt auf einen Blick erkennen, ob man mit seinem Fahrstil unter oder über 2.000 Umdrehungen liegt. Der Wirkungsgrad des Honda-Motors lässt diese nicht allzu hohe Drehzahl ohne Probleme zu. Versuchen Sie einmal mit Ihrem eigenen Wagen, die Drehzahl von 2.000 U/min. einzuhalten. Wer zum Beispiel ein 6-Gang-Getriebe hat, wird sehen, dass man dann mit einer Geschwindigkeit von 50km/h schon im 5. Gang fährt. Unterstützt wird die sparsame Fahrweise darüber hinaus durch den Tachometer: Grüne Hintergrundbeleuchtung signalisiert, dass man ökologisch fährt. Ist das Spiel mit dem Gaspedal nicht ideal, färbt sich die Hintergrundbeleuchtung blau. Darüber hinaus ist der Honda Insight mit einem Belohnungssystem ausgestattet: Denn wenn Sie Tag für Tag vernünftig (ökologisch) fahren, erhalten Sie nach 2.000 bis 3.000 Kilometer einen Pokal im Display angezeigt. Auf dem Weg dorthin können Sie durch ökologische Fahrweise fünf Pflanzen, beziehungsweise deren Blätter, wachsen lassen. Sind die Blätter alle vollständig am Stiel verteilt, erhält die Pflanze eine Blüte.

Hubraum:

1.339 cm3

Max. Leistung (Benzinmotor): 65 kW/ 88 PS Kraftstoffart:

Super Bleifrei (95 ROZ)

Max. Leistung (Elektromotor): 10 kW/ 14 PS Antriebsart:

Vorderradantrieb

Kofferraumvolumen:

358 - 1.017 Liter

Tankvolumen:

40 Liter

Höchstgeschwindigkeit:

180 km/h

CO2 Emissionen:

105 g/km (16 Zoll)

Verbrauch:

Städtisch: 4,7 l/100 km

Außerstädtisch: 4,5 l/100 km

Kombiniert: 4,6 l/100 km

Fotos: Honda

Tachometer: Grüne Hintergrundbeleuchtung signalisiert, dass man ökologisch fährt.


Lust am Rollen