Page 1

BLATTSPINAT AUSGABE 2 | SAMSTAG, 1. JUNI 2019

JUBILÄUMSAUSGABE ZUM 20. JPF

WWW.JUGENDPRESSEFRUEHLING.DE

#1 DAS WETTER Heute wird es durchschnittlich 20° warm. Es soll bedeckt und windig werden, dabei liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 10%. Der Wind weht aus Südwesten, bei einer Geschwindigkeit von 13km/h.

#2 MAHLZEITEN VIERBEINER IM AGILITY PARCOURS

FOTO: NOEMI BÖHNKE

AUF DIE PFOTEN FERTIG LOS! Hunderte Vierbeiner stürmen Bad Segeberg

UMFRAGE Findest du, dass Print als Medium noch einen berechtigten Platz in der Welt von Online und Social Media hat?

ALISA, GRAFIK

TALYAS, LIVE-TV

Ich finde schon. Es ist ein besseres Gefühl, ein Buch in der Hand zu haben, während man es liest. Farben wirken in der Zeitung viel schöner, als auf einem Bildschirm. Man kann das einfach nicht vergleichen. Kunst wird ja auch nicht aussterben, da man den Pinselstrich nicht in 2D übertragen kann, der das Bild erst einzigartig macht.

Ich denke Bücher und Ähnliches werden in den nächsten zehn Jahren noch sehr populär bleiben. Allerdings fängt die neue Generation an, die News nicht mehr in der Zeitung, sondern online zu konsumieren. Generell kann man sich die Zeit anders vertreiben als mit Print, zum Beispiel mit Netflix und Social Media.

Hältst du dich selbst für mediensüchtig, und wenn ja warum änderst du es nicht?

Dieses Wochenende startet in Bad Segeberg die „Speed Challenge“, das größte Hundeturnier Norddeutschlands. Die Ausrichtung übernimmt der „e.V. der Segeberger Power Dogs“. Übersehen ist unmöglich, da der Hindernislauf auf dem Landesturnierplatz gegenüber des Vereinshauses stattfindet. Das sorgt für viel Aufregung und viele Teilnehmer reisen für die Veranstaltung extra aus anderen Bundesländern an. Etwa 400 Hunde nehmen an der „Speed Challenge“ teil und verfolgen gemeinsam mit ihren Besitzern das Ziel, den Parcours schnell und fehlerfrei zu durchlaufen. Gestartet

OOTD

wird parallel in 3 Ringen. Das kostet nicht nur Tier, sondern auch Mensch Kraft und Ausdauer. Die Preise für die Gewinner reichen von Schleifen bis hin zur WM Qualifikation. Der Hindernislauf und der Platz sind hierbei sehr liebevoll und farbenfroh mit Bändchen und Absperrungen gestaltet, was das Gesamtpaket noch gemütlicher macht. Campingplätze, welche für jeden Anreisenden zur Verfügung stehen und Buden für den kleinen Hunger sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre. Kostenlos ist das Ganze jedoch nicht, die Teilnehmer zahlen eine einmalige Gebühr von 90€, in der auch Getränke enthalten sind. Die Hundebesitzer berichten erfreut über die schöne gemeinsame Zeit mit ihrem Vierbeiner und die noch stärker werdende Verbindung. Wir freuen uns über ein spannendes Wochenende und wer die Vierbeiner hautnah miterleben möchte, kann sich das Spektakel gerne selbst anschauen. (fg)

Outfit Of The Day

Das Vintage-Muster des Sweatshirts von Fredrick aus der Fotoagentur sticht einem sofort ins Auge. Die grafischen Rechtecke, welche in Größe und Farbe variieren, fügen sich einwandfrei dem rustikalen Baustil der JugendAkademie im Hintergrund.

Alisa’s Look wird durch monochrome Elemente in schwarz-weiß und dem Camouflageprint der Hose definiert. Zudem überzeugt die Medienmacherin aus der Grafikagentur durch die Farbabstimmung des silbernen Nagellacks, des Nikelogos der Schuhe, der metallischen Ketten-Accessoires an Hüfte und Hals, sowie mit dem Reißverschluss des Oberteils. (cw, lm)

Als Mittagessen wird heute um 12.15 Uhr bis 13.30 Uhr Pizza serviert. Veganer und Vegetarier können sich natürlich auch bedienen. Das Abendessen gibt es ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr. ACHTUNG: Wir dürfen uns um 24 Uhr noch auf einen Mitternachtssnack freuen.

#3 BESONDERE GÄSTE Heute werden uns zwei Gäste besuchen: Khalil Kry und Viktor Hacker. Khalil Kry ist Singer Songwriter. Seine Musik wird beschrieben als bunte Welt und soll zum Nachdenken anreden. Bekannt ist er vor allem, wegen seinem Auftritt bei „Der Bachlelor“ im letzten Jahr. Dort sang er das Lied „Heimathafen“. Heute um 15 Uhr können wir ihn dann Live erleben. Viktor Hacker ist Autor, Sprecher und Humorist. Er kommt aus Hamburg und verdient „seine Brötchen“ mit Kabarett-Auftritten und dem Schreiben von humorvollen Texten. Sehen können wir ihn heute um 16 Uhr. Interviews und viele Fragen sind gerne erwünscht. Die beiden sind offen für alles und freuen sich auf euch.

#4 ABENDPROGRAMM Um 21 Uhr startet die unvergessliche Live TV Show, bei der uns einen Rückblick auf 20 Jahre Jugendpressefrühling erwartet. Mehr wird noch nicht verraten. Und um Mitternacht können wir uns dann noch auf einen kleinen Überraschungssnack freuen.

#JPF BLOG jpflive.home.blog

#5 WELT-NEWS JAEL, SCHREIBWERKSTATT

CARLOTTA, FOTO

Ich nutze Medien jeden Tag, irgendwie auch aus Gewohnheit. Es strengt einen nicht an, das Handy zu benutzen oder fernzusehen. Auch mal eine Serie zu schauen ist ja legitim, aber ich habe meine besten Momente, wenn ich keine Zeit dafür habe. Dann vermisse ich es auch nicht. Ich möchte es mir antrainieren, dass gar nicht mehr als Bedürfnis zu sehen.

Ich glaube nicht. Mich stört es nicht, ohne Handy aus dem Haus zu gehen. TV schaue ich nicht. Netflix haben wir als Familie auch erst seit einem halben Jahr, aber ich bin noch gar nicht wirklich dazu gekommen es zu nutzen. Ich konzentriere mich mehr auf die Schule. (hb)

USA US-Präsident Trump möchte Strafzölle für Mexiko verhängen. Der Grund dafür soll die hohe Migrationsrate sein. Ab dem 10. Juni würden dann Zölle von 5% auf sämtliche Einfuhren erhoben werden. GRIECHENLAND In Griechenland hat sich die Anzahl an Migranten deutlich erhöht. Demnach kamen in den vergangenen zwei Wochen 1.230 Flüchtlinge aus der Türkei nach Griechenland. (jis)


AUSGABE 2 | SAMSTAG, 1. JUNI 2019

JUBILÄUMSAUSGABE ZUM 20. JPF

TALENT-SHOW

DIE TEILNEHMER DER DIESJÄHRIGEN TALENTSHOW GRATULIEREN OLE ZUM GEWINN

Es begann wie in jedem Jahr: Bei der JPF-Talentshow zeigten die Teilnehmer ihr Können. Doch dieses Jahr gab es eine kleine Überraschung. Aber von Anfang an: Unter tobendem Beifall betritt Janka Harger die Bühne. Alle sind gut drauf und voller Vorfreude – und die wird von der Radio-Redaktion noch gesteigert. Die Teilnehmer zeigten, was sie beim Gurgeln so können. Auch wenn man es nicht wirklich verstand, sollte es eigentlich den Song „Everything we touch“ darstellen. Die Lacher waren trotzdem auf ihrer Seite.

Die junggebliebene Frau mit blonden, etwas kürzeren Haaren ist Ute. Sie ist einer der Frauen, für die Küchendamen schon fast eine Beleidigung ist. Die „Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft“ soll euch hier vorgestellt werden, schließlich gebe es wohl ohne sie kein Essen auf dem JPF. Und ohne Essen kein JPF. Ute ist am 19.06.1966 in Oldenburg geboren. Sie hat die normale Schullaufbahn absolviert, bis zur 10. Klasse, wie das damals Standard war. Danach hat sie, auf Rat ihrer Eltern, eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin angefangen. Mit jungen 19 Jahren hatte sie die Ausbildung in Oldenburg absolviert, bevor sie ein Jahr in der Schule in Rensburg war. Es schloss sich ein sechsmonatiges Praktikum in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Gottesgabe, einer 800-Seelengemeinde nahe Schwerin

MEDIENSUCHT

IMPRESSUM Die Blattspinat erscheint im Rahmen des Jugendpressefrühlings 2019 Herausgeber: Junge Presse Pinneberg e.V., Postfach 1610, 25406 Pinneberg, www.jppi.de, E-Mail: info@jppi.de Chefredaktion: Nicole Förster (V.i.S.d.P.); Redaktion: Tobias Uhlig (tu), Bjarne Brechlin (bb), Finja Gruber (fg), Hans Blumberg (hb), Jessica Sinn (jes), Liz Martschink (lm), Charlotte Westphal (cw) Layout: Clara Schöbel Fotos: Fotografie-Redaktion des Jugendpressefrühlings Die im Inhaltsverzeichnis namentlich gekennzeichneten Artikel entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.

Die neue Gefahr?

Vorstellung der guten Seele der Küchencrew

(Meckl.-Vorp.), an. Ute entschied sich danach, in Bad Segeberg zweieinhalb Jahre ihren Meister zur ländlichen Hauswirtschafterin zu machen. In einer Rehaklinik im Ort Bad Malente arbeitete sie anschließend als Diätköchin und verzauberte die Patienten mit ihren Kochkünsten. Mit 21 ging sie nach Miami, Florida und machte dort ein sechsmonatiges Work-and-Travel. Das erste Vierteljahr war sie quasi Haushaltshilfe für die Familie, die restliche Zeit reiste sie durch ganz Amerika. Mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck kam Ute zurück nach Deutschland, wo sie sich direkt um einen 74-jährigen Millionär kümmerte, der ein Reitgestüt in Grönwohld besaß. „Aber der wollte mich nicht heiraten“, sagt sie mit einem Augenzwinkern zu mir „also bin ich weiter nach Großensee, ebenfalls zu einem Reitbetrieb“.

Dort arbeitete die damals 24-jährige als Hauswirtschafterin und kümmerte sich auch um die Buchhaltung sowie Gastronomie, bis 1994 ihre Tochter auf die Welt kam und sie in den Schwangerschaftsurlaub ging. Als ihr zweites Kind 2001 in die Schule kam, bewarb Ute sich auf eine Stelle in der „Jugendbildunsstätte Mühle“, neben MöbelKraft in Bad Segeberg. Das Gebäude wurde irgendwann zu klein, sodass der Kreis Segeberg ihnen die Jugendakademie zur Verfügung stellte. Seit 2011 sind sie also hier, in der JuAk, zu unserem Glück, muss man wohl sagen. Die bis heute glücklich Verheiratete erfreut uns zusammen mit ihrer Crew jedes Jahr mit leckeren Speisen und Getränken. Da bleibt nicht mehr viel zu sagen, außer: Ein ganz herzliches Dankeschön von allen Teilnehmern des JPF2019. (hb)

LEIDENSCHAFT ROCK ’N’ ROLL Auf der Suche nach dem außergewöhnlichsten Hobby auf dem JPF haben wir uns auf die Suche gemacht. Und Paul aus der Film-Redaktion gefunden! Paul macht Rock’n’RollTanz und wir haben ihn zu seiner Leidenschaft ausgequetscht. Rock ’n’ Roll wird als Vorreiter der Rockmusik gewertet und ist eine Musikrichtung, die oft mit Schlagzeug und E-Gitarre in Kontakt gebracht wird. „Der Tanz dazu wurde in den Vereinigten Staaten erfunden“, erklärt Paul. Die Tanzturniere bekommen immer mehr Zuwachs an Zuschauern. Ein Grund dafür könnten die akrobatischen und schnellen Bewegungen der Paare sein oder die waghalsigen Würfe, die den Zuschauen immer wieder den Atem

Musikalisch ging es weiter: Nach kleinen Startschwierigkeiten überzeugte Janka das Publikum mit einer Ukulelen-Performance zum Klassiker „Life is Life“. Auch zwei weitere Teilnehmer zeigten ihr Gesangs-Talent. Jan-Ole aus der Film-Redaktion und Sonja aus Radio lieferten auf hohem Niveau ab. Der einzige Poetryslam am gestrigen Abend kam von Pauline aus der Schreibwerkstatt. In ihrem Text übte sie ,,Selbstkritik oder Kritik an der Gesellschaft“. Ihr Vortrag war mit sehr vielen Emotionen bestückt und begeisterte die Zuhörer. Als eigentlich letzter Act war Luisa aus der Radio-Redaktion mit ihrer Hip-Hop Performance auf der Bühne. Wie packend ihre Vorstellung war, sah man deutlich in den Gesichtern der Zuschauer. Die größte Überraschung des Abends lieferte allerdings die Schreibwerkstatt, die ganz spontan den Helene Fischer-Hit „Atemlos“ zu einer Schreibwerkstatt-Hymne umformulierte. Im Endeffekt war es ein erfolgreicher Abend für alle – und ganz besonders für Jan-Ole, der die Talent-Show nach dem Loseziehen gewonnen hat. (bb)

FOTOS: NOEMI, LOTTA, CARA

PORTRÄT VON

UTE

WWW.JUGENDPRESSEFRUEHLING.DE

rauben. „Heutzutage gibt es mehr Akrobatik als damals in den 60ern. Es gibt Schritte, bei denen der Mann die Frau hochwirft und kopfüber wieder auffängt“, beschreibt Paul die verschiedenen Tanzschritte. Lernen kann man den Sport in verschiedenen Vereinen. Besonders spannend findet der Film-Teilnehmer aber die Weltmeisterschaften: „Da treten die verschiedenen Nationalmannschaften gegeneinander an. Die Stimmung dort ist einfach unvergleichlich!“ Auf die Frage wie er auf diese Sportart gekommen ist, sagte er ,,Ich mochte die Musik damals schon sehr gerne und kannte auch den Tanz Boogie-Woogie der mich auch sehr interessierte. Dadurch bin ich darauf gekommen.“ (bb)

Immer online, auf Instagram, Snapchat und Co. oder vertieft ins Videospiel: Spätestens seit dem Siegeszug der Smartphones sind die digitalen Medien in unserem Alltag angekommen. Auf der Podiumsdiskussion zum Thema “Online- und Mediensucht” des Jugendpressefrühlings 2019 hat Jan Hansen, der Regionalgeschäftsführer der BARMER Norderstedt vor den Gefahren des übermäßigen Medienkonsums gewarnt. Onlinesucht ist ein Krankheitsbild welches in unserer Gesellschaft zunehmend häufig auftritt. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die ein Leben ohne Smartphone und Internet gar nicht mehr kennen, sind betroffen. In Deutschland sind das knapp 1,3 Millionen junge Männer und Frauen. Abhängige zeigen Lustlosigkeit bei Aktivitäten im echten Leben, auch Schlafstörungen und depressive Tendenzen können die Folge sein. Teilweise kommt es zu körperlichen Entzugserscheinungen, wie etwa gesteigerter Aggressivität. Dabei ist nicht alle Mediennutzung schlecht. „Es gibt da zwei Seiten”, so Hansen, „da man muss ganz klar unterscheiden”. Nutzung von Online-Medien sei etwas ganz Alltägliches. Die Gesellschaft habe sich dahingehend verändert, auch im Arbeitsalltag sei sie oft gar nicht zu vermeiden. Wir müssten allerdings lernen wie wir mit der zunehmen-

JAN HANSEN VON DER BARMER UND DIE TEAMER NICOLE UND LENNART STEHEN DEN TEILNEHMERN REDE UND ANTWORT

den Digitalisierung umgehen sollen. Von Sucht spreche man laut Jan Hansen erst sobald Aktivitäten im Internet wichtiger für einen seien als die in der echten Welt. Dabei gehe es auch oft um Anerkennung. Diese sei online, etwa bei dem gelikten Foto auf Instagram sehr viel leichter und schneller zu bekommen. Daher seien auch oft Menschen betroffen, die sonst im eigenen sozialen Umfeld eher wenig Anerkennung genießen. Doch soziale Medien dürfen und können kein Ersatz sein. Ähnlich wie bei anderen Drogen scheinen sie nur eine Alternative zu bieten. Wenn man ein „Getriebener” sei und die Medien benutze weil man sich dazu gezwungen fühle, habe ein Problem, so Hansen. Bei den Krankenkassen ist Onlinesucht inzwischen eine anerkannte Diagnose. Im Vordergrund der Behandlung steht Psychotherapie mit dem Ziel der Selbstreflexion des eigenen Verhaltens - bis hin zu 10 Wochen Reha mit kaltem Entzug. Um die Distanz zu wahren sei eine ausgewogene Nutzung wichtig. Eltern sollten in dieser Hinsicht das Verhalten ihrer Kinder beobachten. Hier sei es wichtig, gerade bei den ganz kleinen Reizüberflutungen zu vermeiden. Daher: Unter sechs gar keine Zeit vor dem Bildschirm, bei älteren Kindern gelte alles unter einer Stunde als okay. (tu)

FOTO: CARA GOLISCH

Profile for Jugendpressefrühling

JPF Zeitung 2019 Samstag  

Die Print-Zeitung der Schreibwerkstatt vom Jugendpressefrühling 2019. Ausgabe: Samstag

JPF Zeitung 2019 Samstag  

Die Print-Zeitung der Schreibwerkstatt vom Jugendpressefrühling 2019. Ausgabe: Samstag

Advertisement