Page 1

www.impactoevangelistico.net

evangelisch

DIE ZEITSCHRIFT, DIE IHR LEBEN AUSBILDET

Oktober 2016 / Ausgabe 753

LEBENSGESCHICHTEN

Fernandos Kraft

LITERATUR

Der Wert von „Philipper“

ANDACHT

Gottes Sorge

OFFIZIELLE VERÖFFENTLICHUNG

WELTWEITE MISSIONSBEWEGUNG

Das gegenwärtige Bildungswesen versucht, sie zu streichen

DIE MARGINALISIERUNG

DER BIBEL

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

1


RICHTE DEINE BITTEN AN GOTT WIR BETEN FÜR DICH

María Alejandra Gutiérrez María Alejandra: Ich bete besonders für meine Familie. Ich vertraue darauf, dass Gott sie wiederzusammenführen kann.

Jetzt kannst du deine Bitten an die Fan Page von Bethel Television schreiben.

MO. BIS FR. 12:30 UHR (PERU)

Bethel Televisión, der Fernsehsender der Weltweiten Missionsbewegung , übertragt aus Lima, Peru, das Wort Gottes mittels einer kulturellen und belehrenden Programmgestaltung, die mittels 6 Satelliten über das Internet weltweit übertragen wird.

MISSIONSBEWEGUNG 2 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


EDITORIAL

ACHTE AUF DIE STIMME DES HERRN Rev. Gustavo Martínez internationaler Vorsitzende der WMB

“El que es de Dios, las palabras de Dios oye; por esto no las oís vosotros, porque no sois de Dios”. Juan 8:47.

M

an darf nicht erlauben, dass sein

nicht desorientiert: Die Stimme Gottes ist

Geist von verschiedenen Konzep-

das Licht, dem wir folgen müssen.

ten oder Meinungen voll wird, sobald man

Eine Person muss sich also auf die

zu Gott gekommen ist, ein Wort von Ihm

Stimme Gottes konzentrieren. Wenn wir

bekommen hat und, wenn man weiß, was

die beiden Bauleute von Matthäus 7:24-29

richtig und was nicht richtig ist und was

als Beispiel nehmen, merken wir, wie die

man tun und nicht tun soll. Deshalb sollen

Beiden hörten, wie sie ihre Häuser bauen

wir nicht auf andere Stimmen aufpassen, die

mussten. Jedoch tat nur Einer das richtig

uns von Gott entfernen und erlauben, dass

und baute das Haus über die Felsen, so-

sie uns desorientieren. Denn manchmal ist

dass es stark war, als die Krise erschien.

es so, wir sind auf dem richtigen Weg und

Der Andere, der aber die Anweisungen

dann kommt jemand, flüstert etwas und des-

sowie der Erste hörte, aber sobald er mit

orientiert uns, weil er uns einen falschen Rat

der Arbeit begann, einige Dinge nicht in

gegeben hat: So verlieren wir uns selbst und

Betracht zog (wie. z.B. das Gebäude über

verlassen die Projekte und die Dinge, die

die Felsen zu errichten), erlebte ein großes

wir zu tun hatten.

Unglück, als die Probe kam.

Deshalb müssen wir wissen, zu wem

Wir müssen wissen, wen wir hören und

wir gehen, wen wir hören. Wir müssen

wie wir hören. Der Prophet Samuel sprach

wissen, dass das echte Schaf die Stim-

zu Saul: „Meinst du, dass der Herr Lust habe

me seines Hirten erkennt: Egal wie viele

am Opfer und Brandopfer gleich wie am Ge-

Stimmen sich annähern, erkennen wir die

horsam gegen die Stimme des Herrn? Siehe,

Gottes Stimme, weil wir ihm vertraut und

Gehorsam ist besser denn Opfer, und Aufmer-

in einer Vertrautheit mit Gott sind, sodass

ken besser denn das Fett von Widdern“ (1S.

es nicht möglich ist, zu irren. Es gibt viele,

15:22). Deshalb müssen wir aufpassen.

die versuchen, die Stimme Gottes nach-

Wir müssen nur reingehen, wo wir das

zuahmen. Es gibt aber nur eine Stimme,

Gottes Wort hören können und wo er sich

die keine Verwirrung bringt und die uns

offenbaren kann. Amen l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

3


www.impactoevangelistico.net

evangelisch Gründungsdirektor: Rév. Luis M. Ortiz Oktober 2016 / Ausgabe N° 753 (USPS 012-850) OFFIZIELLE PUBLIKATION VON DER WELTWEITEN MISSIONSBEWEGUNG Die Movimiento Misionero Mundial Inc. (Weltweite Missionsbewegung Inc.) ist eine Non-Profit-Kirche mit der Absicht, neue Kirchen in den Vereinigten Staaten von Amerika zu bauen, neue Gemeinden zu gründen, Gott öffnet neue Türen auf der ganzen Welt. MONATLICHE VERÖFFENTLICHUNG VON Movimiento Misionero Mundial, Inc (Weltweite Missionsbewegung Inc.) San Johannes, Puerto Rico Washington, D.C. Briefmarken bezahlt San Johannes, Puerto Rico 00936

POSTMASTER: Bei Adressänderung senden Sie es an Impacto Evangelístico P.O. BOX 363644 San Johannes, Puerto Rico 00936-3644 Telefon (787) 761-8806; 761-8805; 761-8903

MITGLIEDER DES LEITUNGSAUSSCHUSSES DER M.W.B. Rev. Gustavo Martínez Präsident Rev. José Soto Vizepräsident Rev. Rubén Concepción Sekretär Rev. Rodolfo González Rechnungsführer Rev. Álvaro Garavito Direktor Rev. Margaro Figueroa Direktor Rev. Rómulo Vergara Direktor Rev. Humberto Henao Direktor Rev. Luis Meza Direktor MISSIONSWERKE IN: Äquatorialguinea Argentinien Aruba Australien Österreich Belgien Belize Bolivien Bonaire Brasil Kanada Chile Costa Rica Curacao Deutschland Philippinen Dinamarca Dominikanische Republik Ecuador El Salvador Elfenbeinküste England Finnland Frankreich

Französisch-Guayana Gabun Ghana Guatemala Britisch-Guayana Haití Hawaii-Inseln (USA) Holland Honduras Indien Insel Mauritius Israel Italien Jamaika Japan Kamerun Kanaren Inseln (Spanien) Kolumbien Kongo Kuwait Madagaskar Malaysa Mexiko Myanmar

Nicaragua Nigeria Oman Österreich Panama Paraguay Peru Portugal Puerto Rico Rodrigues Insel Rumänien Saint Martin Insel Schweden Schweiz Spanien Sri Lanka St. Andres Insel (Kol ) Südafrika Surinam Trinidad und Tobago Ukraine Uruguay Venezuela Vereinigte Staaten

Abgabe von Pflichtexemplaren in der Nationalen Bibliothek Perus Nr. 2011-02530 Christliche Pfingskirche – Missionäre Weltbewegung: Av. 28 de Julio 1781 - Lima 13 - Peru Gedruckt in Quad/Graphics Peru S.A. Av. Los Frutales 344 - Lima 03 - Peru

MISSIONSBEWEGUNG 4 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Die Weltweite Missionsbewegung ist eine religiöse Organisation ohne Erwerbszweck, die ordnungsgemäß in San Johannes – Puerto Rico und in der Bundeshauptstadt Washington D.C. registriert ist und mit Sitz in beiden Städten, sowie in jedem Staat der amerikanischen Union und anderen Ländern, in denen wir Missionswerke gegründet haben. Von großer Bedeutung Die Darbringungen und Spenden, sei es bar, Ausstattung, Immobilien oder Vermächtnissen, die zum Nutzen dieses Werkes von der Movimiento Misionero Mundial Inc. sind, können von Steuern abgezogen werden, und zwar aus der Einkommensteuer (Income Tax). Die von der MWB ausgestellte Rechnungen werden vom Internal Revenue Service (IRS) der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika und des Freistaates von Puerto Rico anerkannt.

n

Besuchen Sie unsere Webseite Erfahren Sie erbauliche Informationen über das Werk Gottes und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten. Der personalisierter Zugriff von jedem Ort der Welt aus: www.impactoevangelistico.net n

n Wenn Sie mögen

Schreiben Sie uns an unsere Postadresse: Movimiento Misionero Mundial, Inc. P.O. Box 363644 San Johannes, P.R. 00936-3644 Copyright © 2009 Impacto Evangelisch Mouvement Missionnaire Mondial, Inc. (World-Wide Missionary Movement, Inc.) Alle Inhalte dieser Publikation und jeder folgenden Ausgabe ist ordnungsgemäß in der Library of Congress, Washington, DC, USA registriert. Alle Rechte sind vorbehalten. Veröffentlichung, Nachdruck, Übersetzung und Vervielfältigung, auch auszugsweise und auf elektronischen Medien, sowie anderweitige Nutzung ist ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht erlaubt. Unter internationalen Copyright-Vereinbarungen ist dies strafbar. n

Lehraussage Die Weltweite Missionsbewegung hält sich an die grundlegenden Lehren der Heiligen Schrift, wie zum Beispiel:

n

• Die Eingebung von der Heiligen Schriften: 2 Timotheus 3:15-17; 2 Petrus 1:19-21. • Die Gottheit in der Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist: Matthäus 3:16,17; 17: 1-5; 28:19; Johannes 17: 5, 24, 26; 16:32; 14:16, 23; 18:5, 6; 2 Petrus 1:17,18; Offenbarung 5. • Die Erlösung durch das Glauben an Christus: Lukas 24:47; Johannes 3:16; Römer 10:13; Titus 2:11; 3:5-7. • Die Neue Geburt: Johannes 3:3; 1 Petrus 1:23; 1. Johannes 3:9. • Die Rechtfertigung aus Glauben: Römer 5:1; Titus 3:7. • Die Taufe im Wasser durch die Immersion, sowie Christus befohlen hat: Matthäus 28:19; Epheser 8:36-39. • Die Taufe im Heiligen Geist, nach der Erlösung folgt das Sprechen auf anderen Sprachen gemäß: Lukas 24:49; Epheser 1:4, 8; 2:4. • Die Göttliche Heilung: Jesaja 53:4; Matthäus 8:16, 17; Markus 16:18; Jakobus 5:14, 15. • Die Gabe des Heiligen Geistes: 1 Korinther 12:1-11. • Die Früchte des Heiligen Geistes: Galater 5:22-26. • Die Heiligung: 1 Thessalonicher 4:3; 5:23; Hebräer 12:14; 1 Petrus 1:15, 16; 1 Johannes 2:6. • Das Priestertamt und die Evangelisierung: Markus 16:15-20; Römer 10:15. • Der Kirchenzehnter und Versorgung des Werkes: Genesis 14:20; 28:22; Levitikus 27:30; Numeri 18:21-26; Maleachi 3:7-10; Matthäus 10:10; 23:23. • Der Aufstand der Kirche: Römer 8:23; 1 Korinther 15:51- 52; 1 Thessalonicher 4:16,17. • Die Wiederkunft Christi: Sacharja 14:1-9; Matthäus 24:30, 31; 2 Thessalonicher 1:7; Titus 2:13; Judas 14, 15. • Das Jahrtausende Reich: Jesaja 2:1-4; 11:5-10; Sacharja 9:10; Offenbarung 19:20; 20:3-10. • Ein neuer Himmel und eine neue Erde: Jesaja 65:17; 66:22; 2 Petrus 3:13; Offenbarung 21:1.


INHALTSANGABE Finden Sie uns bei:

www.facebook.com/impactoevangelistico

Titelblatt. Die Marginalisierung der Bibel. Infographik. Die Bibel, das meistgelesene Buch der Welt. International. Warum hat das NEIN in Kolumbien gewonnen? Gesundheit. Das fürchterliche Fieber. Aktuell. Die Wichtigkeit der Missionsarbeit. Literatur. Philipper. Musik. Er fand mich. Glaubensheld. El misionero Reuben. Lebensgeschichten. Fernandos Kraft. Interview. Wir möchten Sitz des nächsten Internationalen Kongress sein . Andachten. Veranstaltungen. Wir tragen edlen Samen. Briefe.

6

14 16

20 22

24 28

3034 40

42-47

48-65 66 Oktober 2016 / Impacto evangelisch

5


DIE MARGINALISIERUNG DER BIBEL Viele Lehrer und Dozenten versuchen derzeit, Gott und die Bibel vom Lehrplan auszulöschen. Es ist nicht überraschend, dass die biblischen Prinzipien und die Moral nicht mehr als Pflichtfächer gesehen werden. David Jeremiah (*)

MISSIONSBEWEGUNG 6 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


TITELBLATT

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

7


D

Es ist sehr leicht für die engagierten Christen, den Führer zu unterwerfen und sich mit der Idee verführen zu lassen, dass den Leichtsinn von den Führern in Bezug auf die Bibel diejenige ist, die wir folgen sollen. Wenn zivilen Behörden sich dafür entscheiden, das Gottes Wort auszuschließen, sollten wir als Christen aufwachen und protestieren: Obwohl die Führer und die Kultur das Gottes Wort ausschließen wollen, ist der Christ ein Haushalter von Gott und muss die Bibel verteidigen (…)

as sog. erste Buch von New England (Vereinigte Staaten) wurde zwischen 1687 und 1690 veröffentlicht und basierte sich auf einem anderen Buch namens „The Protestant Tutor”. In diesem Buch gab es viele geistigen Unterweisungen und Richtungen für Kinder, die sich auf eine vollständige biblische Grundlage stützen. Jemand schrieb Folgendes über dieses Buch: „Das ist das einflussreichste christliche Lehrbuch der Geschichte. Die meisten Fachmänner sind sich einig, dass die meisten (wenn nicht alle) Gründerväter der Vereinigten Staaten mit diesem Buch zu lesen und zu schreiben gelernt haben…“ Dieses erste Buch wurde während des 18. und 19. Jahrhunderts weit benutzt, um danach durch eine andere bekannte Buchreihe bekannt als „McGuffey Readers“ ersetzt zu werden. Diese Bände über das Alphabet und den grundlegenden Lesestoff für Kinder wurden von einem Mann mit dem gleichen Nachnamen gemacht, der Anfang des 19. Jahrhunderts geboren wurde und im US-Bundesstaat Ohio in einer christlichen Familie aufwuchs. Da er über eine hervorragende Ausbildung verfügte, bekam er den Auftrag, vier Lehrbücher für Grundschulkinder zu schreiben, die im Jahre 1837 veröffentlicht wurden. Dann fügte sein Bruder noch zwei weitere Bände in der 1840er Jahren, sodass Millionen von amerikanischen Kindern dank dieser Bücher zu lesen lernten. In den Originalausgaben der „McGuffey Readers” basierte sich das Lernen auf einer biblischen Grundlage und die Bücher nutzten die verschiedenen Lektionen aus, um biblische Prinzipien der Moral und des Lebens zu verstärken. Nach dem Tod von William McGuffey im Jahre 1873 wurden jedoch seine Bücher radikal überarbeitet. Die Vereinigten Staaten änderten sich und verwandelten sich in eine pluralistische Gesellschaft, in einen Schmelztiegel der Religionen und Weltanschauungen. Somit veränderten sich auch die sechs Bände des Buches und die Rechtschreibungsbücher, die jetzt nur säkulare Fakten verspiegelten. Dann kam die moderne Bildung des 20. Jahrhunderts unter dem Einfluss von John Dewey, Vater der amerikanischen progressiven Bildung. Dewey (1859 – 1952) war ein

MISSIONSBEWEGUNG 8 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


TITELBLATT

Psychologe und Philosoph, der der Verantwortliche für die Art der Kindererziehung in den Vereinigten Staaten von heute ist. Die Ergebnisse sind offensichtlich. WISSEN UND ERFAHRUNG In der 1920er und 1930er Jahren änderte er die Vision der amerikanischen Ausbildung von der didaktischen Übermittlung des Wissens zur modernen Idee, dass die Erfahrung den Erwerb von Wissen antreibt. Gott sagt: „Mein Volk ist dahin, darum dass es nicht lernen will“ (Hosea 4:6). Israel wurde nicht zerstört, weil sie auf das Wissen verzichtete, sondern, weil es das Wissen verließ. Das Volk starb nicht, weil es

das Wissen nicht erhöhte, sondern, weil die Erfahrung über das Wissen war. Jesus warf den religiösen Führern und Gesetzeslehrer vor, den Schlüssel weggenommen zu haben, der die Tür zur Erkenntnis öffnet (Lukas 11:52). Das richtige Verhältnis zwischen Wissen und Erfahrung wird eindeutig im Buch Deuteronomium dargestellt. Dort lesen wir Folgendes: „Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist ein einiger Herr. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allem Vermögen. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn

Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

9


Weiter lesen––

MISSIONSBEWEGUNG 10 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

du in deinem Hause sitzest oder auf dem Wege gehst; wenn du dich niederlegst oder aufstehst, und sollst sie binden zum Zeichen auf deine Hand, und sollen dir ein Denkmal vor deinen Augen sein, und sollst sie über deines Hauses Pfosten schreiben und an die Tore.“ (5. Mose 6:4-9). Die Schriften sagen uns: „Des Herrn Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht“. (Sprüche 1:7) Es zeigt sich in der Praxis des heutigen geförderten Bildungssystems, vor allem auf der Hochschulebene, dass die didaktische Ausbildung eine Sache der Vergangenheit ist. Man denkt, dass die moderne Art zum Lernen die Erfahrung ist: Man sagt es niemanden, welche die Wahrheit ist, sondern man gibt einfach jemandem eine Menge Informationen und er soll allein zurechtkommen. Es wird gesagt, in den modernen

Bildungssystemen sagt keiner die Anderen, was die Wahrheit ist. Heute ist es fast unmöglich, die Bibel in einer Schule der Primar- oder der Sekundarstufe zu öffnen. Die Bibel ist degradiert worden. Die Bibel ist von einer Glaubensund Praxisregel zu einer historischen Reliquie geworden: Sie hat sich in eine kulturelle Ikone verwandelt, die benutzt wird, um diejenigen, die diese Nation gegründet haben, darzustellen. Es gibt jedoch noch etwas, das besorgniserregender ist: Wenn so etwas zwischen 75% und 85% der Amerikaner sich als Christ identifiziert, wie kann es sein, dass die Bibel marginalisiert wird? Was motiviert einige Menschen, ihr Leben zu geben, um die Bibel zu bewahren und zu verbreiten? Was hat sich in der christlichen Kirche verändert, dass so viele sich von der Bibel distanziert haben und erlauben, dass


TITELBLATT

Bilder: AFP

Heute ist es fast unmöglich, die Bibel in einer Schule der Primaroder der Sekun­darstufe in der USA zu öffnen. Die Bibel ist degradiert worden. Die Bibel ist von einer Glaubens-und Praxisregel zu einer historischen Reli­quie geworden: Sie hat sich in eine kultu­relle Ikone verwandelt, die benutzt wird, um diejenigen, die diese Nation gegründet haben, darzustellen.

die Bibel in ihrer Kirche und sogar in ihrem eigenen Leben marginalisiert wird? Hier sind einige der Gründe, warum wir nicht mehr auf die zentrale Position der Bibel achten, sogar in Kirchen, die viele von uns kennen: 1. Das Beispiel der Führer und Behörden: Wenn es um die zivilen und staatlichen Behörden geht, sollen die Christen untergeordnet sein, wie wir in Römer 13:1-7 und 1 Petrus 2:13-17 lesen. Aber wie weit soll das gemacht werden? Bis vor ein paar Jahren waren die meisten Amerikaner mit der Geschichte der Gründung der Nation und mit der Bibel vertraut. Die ursprünglichen Pilger kamen in die neue Welt auf der Suche nach der Religionsfreiheit: Ein Prinzip, das nach den sich die Leute, die das Grundgesetz verfassten, richteten. Anders gesagt war es in den ers-

ten 200-Jahren in den Vereinigten Staaten leicht, Christ zu sein, aber die Dinge haben sich dramatisch verändert: Die Bibel wird leider nicht mehr in den Hallen der Regierung oder im Ausbildungsprozess zitiert, wie es am Anfang war. Es ist sehr leicht für die engagierten Christen, den Führer zu unterwerfen und sich mit der Idee verführen zu lassen, dass den Leichtsinn von den Führern in Bezug auf die Bibel diejenige ist, die wir folgen sollen. Wenn zivilen Behörden sich dafür entscheiden, das Gottes Wort auszuschließen, sollten wir als Christen aufwachen und protestieren: Obwohl die Führer und die Kultur das Gottes Wort ausschließen wollen, ist der Christ ein Haushalter von Gott und muss die Bibel verteidigen. 2. Der Preis der Loyalität: Viele Christen in repressiven Staaten riskieren ihr Le-

Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

11


Weiter lesen––

Die größte Sorge ist, dass die Unterhaltungskultur durch die Moderatoren von Talkshows, durch die Werbung oder durch die neuesten Gadgets und High-TechTricks wenig Zeit am Sonntagmorgen lassen, um das Gottes Wort zu lehren und zu predigen. ben heute, um das Privileg zu haben, nur eine einzige Seite oder einen kleinen Teil der Bibel zu haben. Diejenigen, die zum Gottes Wort treu sind, müssen vielleicht einen hohen Preis dafür bezahlen, erleiden Hohn, werden verspottet oder werden sogar körperlich angegriffen. Der Christ, der an einer Sitzung teilnimmt und seine starke biblische Überzeugung ausdrückt, wird vielleicht verspottet. Der junge Christ, der seine Bibel in die Schule für ein Bibelstudium nach dem Unterricht nimmt, wird vielleicht von seinen Klassenkameraden ausgelacht. Der christliche Gesetzgeber, der einen Gesetzvorschlag präsentiert und ihn aus einer biblischen Sicht begründet, kann ihm vorgeworfen werden, dass er die Trennung von Kirche und Staat MISSIONSBEWEGUNG 12 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

verletzt. Für Einige sind der Druck und der Preis zu hoch. 3. Angst vor der Schande: Viele Christen haben Angst oder schämen sich, wenn sie als Christus-Anhänger gesehen werden. Die o.g. erwähnten Gründe konzentrierten sich auf den körperlichen, beruflichen oder moralischen Preis, der man manchmal bezahlen muss, um die Treue zur Bibel aufrecht zu erhalten. Deshalb sagt der Apostel Petrus Folgendes: „Seid allezeit bereit zur Verantwortung jedermann, der Grund fordert der Hoffnung, die in euch ist“ (1 P. 3:15). Jesus hatte starke Worte für jeden, der das Gottes Wort schämt. Er sagt: „Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, der wird sich des Menschen Sohn auch schämen….“ (Lukas 9:26).


Bilder: AFP

TITELBLATT

4. Angst vor der Beleidigung: Sollte es eine neue Religion in den Vereinigten Staaten geben, dann ist sie die Religion der Toleranz. Die Toleranz sagt, dass alle Religionen dieselbe Achtung haben. Im Prinzip gibt es kein Problem in dieser Aussage, aber das Postmodernismus sagt hauptsächlich, dass alle Religionen gleich gültig und wahr sind, da das Leben und die Geschichte keine Ziele oder kein zentrales Textbuch haben, durch das die anderen Schilderungen gemessen werden können. Das scheint sehr verwirrend zu sein und tatsächlich könnte das viel Schuld in jedem Christen verursachen, der in dieser pluralistischen Verrücktheit der letzten Jahrzehnte aufgewachsen ist und gelebt hat. „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; nie-

mand kommt zum Vater denn durch mich“. (Johannes 14:6). Jetzt haben wir Angst, jemanden zu beleidigen, der nicht mit uns einverstanden ist. Prediger haben Angst zu sagen, was die Bibel lehrt, weil sie Einige, die große Almosen geben, beleidigen könnten; christliche Politiker haben Angst, sich durch die Wahrheit der Bibel zu identifizieren, weil sie keine Stimmen verlieren wollen. Diese Leute sind im Einklang mit der Kultur der Bibel, die sagt, dass sie beleidigend ist und, dass sie in die Peripherie der Debatte geschoben werden darf. Die Bibel ist aber nur beleidigend für diejenige, die sich durch ihre Botschaft verletzt oder betroffen fühlen. „Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden; ist’s eine Gotteskraft.“ (1 Co. 1:18). 5. Angst vor der Konkurrenz: Die größte Sorge ist, dass die Unterhaltungskultur durch die Moderatoren von Talkshows, durch die Werbung oder durch die neuesten Gadgets und High-Tech-Tricks wenig Zeit am Sonntagmorgen lassen, um das Gottes Wort zu lehren und zu predigen. In der Apostelgeschichte 2:42 wird es darauf hingewiesen, dass das offenkundige Kennzeichen der ersten Kirchen in Jerusalem ihre Standhaftigkeit auf die Doktrin der Apostel oder auf den Inhalt der Bibel war. Jetzt hängt es von uns ab, dass das Gottes Wort wieder eine Priorität im Leben der Kirche wird. Das fasst die Bibelstudien für Kinder am Sonntag, Erwachsenen und alle Studiengruppe zu Hause zu unterrichten, usw. Es gibt es keinen Grund, warum nicht wir nicht das Muster der ursprünglichen Kirche, das Lesen und die sorgfältige Erklärung der Briefe der Apostel, die in den neuen Kirchen des ersten Jahrhunderts hin und her gingen, verdoppeln können. Heute nennen wir das als „Auslegungspredigt“: Es ist wichtig, die gleiche Doktrin der Apostel zu lehren und sehen, wie die Gläubigen in dieser Umgebung wachsen. Die Bibel wird in unserer Kultur und in unseren Kirchen ausgeschlossen. Eine kulturelle Sicht einer einfachen Beobachtung kann das zeigen: Wir sehen das in den Hallen der Regierung, in der Bildung und in der Wirtschaft, obwohl es natürlich auch Ausnahmen gibt l

Die Bibel wird in unserer Kultur und in unseren Kirchen ausgeschlossen. Eine kul­turelle Sicht einer einfachen Beobachtung kann das zeigen: Wir sehen das in den Hal­ len der Regierung, in der Bildung und in der Wirtschaft, obwohl es natürlich auch Aus­ nahmen gibt

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

13


2900 von den 7000

Jesaja 8:3

Maher-salal-hasbaz

Sprachen auf der Welt haben zumindest ein Bibelbuch.

ist der längste Name in der Bibel

Die Erde wurde schon als rund beschrieben – schon lange bevor, man es herausfand. In der Bibel stand schon geschrieben, dass die Erde rund war. Diese wurde aber Hunderte von Jahren geschrieben, bevor man diese Tatsache kannte. Auf Jesaja 40:22 steht: „Er sitzt auf dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; der den Himmel ausdehnt wie ein dünnes Fell und breitet ihn aus wie eine Hütte, darin man wohnt“. Interessant dabei ist die Phrase „Kreis der Erde“. Das meistverkaufte Buch der Geschichte. Man schätzt, es wurden ungefähr zwischen 5 und 6 Billionen Kopien verkauft. Jede Minute werden ungefähr 50 Bibel weltweit verkauft. Jedoch ist sie zugleich einer der meistgestohlenen Gegenstände.

443 v. Chr. 39 Bücher

MISSIONSBEWEGUNG 14 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

260 Jahre später

Die Bibel existiert seit dem 443. Jahrhundert v. Chr.

Einer der größten Fortschritte in der Geschichte war der erste Buchdruck. Man kann sagen, dass das der Grund ist, wegen dem die Bibel heutzutage so leicht zu finden ist. Johannes Gutenberg erfand den Buchdruck 1455.

1384 wurde die Bibel ins Englische von John Wycliffe, einem Priester, Professor der University of Oxford, Übersetzer und Gelehrter in der Philosophie, übersetzt.

1384

John Wycliffe

Diese Bibel auf englischer Sprache war fast in vollem Umfang handgeschrieben.

Die Druckpresse

Der Anfang

260 Jahre später wurde das Neue Testament ergänzt. Ab diesem Moment erfuhr die Bibel viele Änderungen. Diese wurden gemacht, um zu sichern, dass die Bibel -historisch gesehen- korrekt und verstehbar für alle Völker war.

Die erste Bibel auf englischer Sprache

Der Ursprung des Wortes „Bibel“. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet „die Bücher“.

1455 Das erste Buch, das gedruckt wurde, war die Gutenberg-Bibel, die in Latein und in tadellosen Zustand war.


Welche ist die originelle Sprache? Das Alte Testament wurde ursprünglich in Hebräisch geschrieben und das Neue Testament in Griechisch.

+ 240 939 430

Der erste Name, den Gott gab, war nicht „Eva“.

Geräte haben eine Bibel-App installiert. Die Apps bieten über 1300

Der erste Name, den Gott gab, war nämlich Sara (Abrahams Frau). Auf Genesis 17:15 steht: „Und Gott sprach abermals zu Abraham: Du sollst dein Weib Sarai nicht mehr Sarai heißen, sondern Sara soll ihr Name sein“.

Bibelversionen an.

Über

1027 Sprachen

Die Bibel

Das älteste und meistgelesene Buch der Welt Es ist eins der ältesten Bücher der Welt, die Herstellung der modernen Bibel hat im Laufe der Zeit viele Änderungen erfahren.

1500 millionen 663 millionen

Menschen verfügen noch nicht über eine Version der Bibel in ihrer eigenen Sprache; davon haben schon das Neue Testament und andere haben nur Teile der Bibel, oder warten auf die Übersetzung, die bereits angefangen wurde.

König Jakob beauftragte die 50 besten Gelehrten Englands mit der Übersetzung der Bibel und gab ihnen ein paar Regeln, um jeden Fehler der alten Übersetzung zu löschen. Dies geschah im Jahr 1511.

Vorstellung der Bibel

Als König Jakob den Thron bestieg, wurde er von vielen politischen und religiösen Gruppierungen konfrontiert. Eine davon hatte die Idee, die Bibel in die aktuelle Sprache zu übersetzen.

1611

Öffentliche Lektüre

Aktualität

1603

In der Welt

King-James-Bibel

Thronwechsel

1603 starb Königin Elisabeth von England und die englische Krone fiel an König Jakob. Die Bürger fühlten sich sicher mit Königin Elizabeth und fürchteten den Thronwechsel.

Sie hat Kriege, Trennungen, Aufleben und Untergänge verschiedener Regierungen überlebt. Die Bibel hat die Zeitprobe bestanden.

Die Bibel wurde von einem alphabetisierten Land übersetzt. Diese sollte vorgelesen werden, damit alle sie hörten. Oktober 2016 / Impacto evangelisch

15


WARUM HAT DAS NEIN IN KOLUMBIEN GEWONNEN?

Die kolumbianische Regierung meinte, das JA hätte gewinnen können, ohne die Minderheit des Evangelikalismus zu betrachten, die etwa 10 Millionen Menschen beträgt. Halinisky Sanchez Meneses (*)

MISSIONSBEWEGUNG 16 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


Bilder: AFP

Bilder: AFP

INTERNATIONAL

E

iner der häufigsten Fehler, die die Regierungen gegenüber der christlichen Gemeinde machen, ist zu glauben, dass die christliche Kirche homogen ist. Das Christentum ist heterogen. Die Christen könnten entweder Katholik, Protestant, Mennonit, Evangelikal, Orthodoxe u.a. sein. Kolumbien wurde vom römischen Katholizismus kolonisiert und jeder kennt diese Geschichte. Für besser oder schlechter regulierte der Katholizismus die öffentliche Moral und die

Ethik der meisten Kolumbianer. Aber es gibt nicht nur Katholiken in Kolumbien. Zu Beginn der Republikzeiten versuchte der General Santander, den Protestantismus zu fördern. Er wollte sogar im Jahre 1825 eine öffentliche Politik für die Alphabetisierung unter der Leitung von englischen Missionare einleiten. Der Katholizismus verhinderte aber diese Idee schnell. Im Laufe der Geschichte sind die anderen Christen (d.h. der Evangelikalismus), die aus verschiedenen Gruppen mit Ähnlichkeiten und großen Unterschieden bestehen, in das kolumbianische Gebiet mehrmals eingedrungen. Es ist bekannt, dass die Baptistenkirche von San Andrés der erste Tempel des Evangelikalismus in Kolumbien ist, welcher im Jahre 1847 errichtet wurde. ABER WER SIND DIE EVANGELIKALEN? In der Vergangenheit bezeichnete der römische Katholizismus sie als Ketzer und Feinde der Heiligen römischen Kirche. Die Kommunisten stigmatisierten sie als Imperialismus-Agenten und die kreolische Elite, die seit mehr als zweihundert Jahren regiert hat, betrachtete sie als ignorant, retrograd, doof sowie als religiöse Fanatiker. Diese Minderheit wuchs stillschweigend mit ihrer eigenen Weltanschauung und ihrem einzigartigen Auslegung der Schriften innerhalb der kolumbianischen Gebieten und Arbeitsgemeinschaften. Sie wurden von der katholischen

Christen sind nicht unbedingt zugunsten von Uribe. Sie sind nicht doof, retrograd oder ignorant, wie die Regierung glaubt. Es war einfach eine stolze und hartnäckige Haltung, die dazu führte, dass die Regierung glauben könnte, sie könnte das Plebiszit ohne eine Minderheit gewinnen, die etwa zehn Millionen Stimmen hat.

Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

17


Bilder: AFP

Es gibt eine gegensätzliche Diskriminierung zwischen den Minderheiten in Kolumbien. Die Elite Minderheiten wie LGBT haben alle Garantien, Unterstützung und Schutz von der Regierung. Die Anderen wie die Evangelikalen, Juden, Zigeuner, Muslime, Afrikaner gehören zu einer zweiten Kategorie und die herrschenden Eliten behandeln sie so (als eine zweite Kategorie).

Kirche dank der Konfessionsverfassung des Jahres 1886 heftig verfolgt und von den marxistischen Guerillas im ganzen Staatsgebiet grausam ermordet. Es ist wichtig, in diesem Zusammenhang die protestantischen Pressedaten zu betonen, die darauf hinweisen, dass Kolumbien den 46. Platz weltweit von den Ländern besitzt, wo Christen verfolgt werden. Obwohl es keine offiziellen statistischen Daten gibt, ist es bekannt, dass Hunderte von Hirten von illegalen kolumbianischen Gruppen ermordet worden sind. Es ist eine Bevölkerung, die immer wieder Opfer von Unsichtbarkeitsprozessen und von historischen Mobbing-Prozessen gewesen ist. Sie wurden zum ersten Mal im Jahre 1990 mit der Verfassungsgebenden Versammlung im politischen Bereich bekannt, in der mehrere Mitglieder gewählt wurden, die die Religionsfreiheit als ein Grundrecht garantierten. Dank dieser neuen Verfassung wuchs tatsächlich viel das evangelische Christentum in allen seinen Konfessionen. Heute ist es eine der wachsenden Minderheiten. Offizielle Zahlen zeigen, dass etwa 10 Millionen von Kolumbianer evangelikale Christen sind. Die Evangelikalen haben eine starke Moral, wie z.B. den Respekt für das Leben, die Bedeutung der heterosexuellen monogamen Familie, die persönliche Freiheit, das Privateigentum, die gemeinschaftliche Solidarität und die Kultfreiheit. Und genau dank dieser Bevölkerung von anständigen Bürgern verlor Präsident Santos sein Plebiszit, mit dem er ein Friedensabkommen mit dem FARC legitimieren wollte. Christen sind nicht unbedingt zugunsten von Uribe. Sie sind nicht doof, retrograd oder ignorant, wie die Regierung glaubt. Es war einfach

Bilder: AFP

Weiter lesen––

MISSIONSBEWEGUNG 18 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

eine stolze und hartnäckige Haltung, die dazu führte, dass die Regierung glauben könnte, sie würde das Plebiszit ohne eine Minderheit gewinnen, die etwa zehn Millionen Stimmen hat. Am 11. August 2016 gaben die Evangelikalen während der Massenprotesten gegen die Regierung von Santos eine klare Botschaft: Wir werden kein Friedensabkommen akzeptieren, dass unsere monogamen und heterosexuellen Standpunkte über die Familie in Frage stellt. Wir existieren, wir wollen zugehört werden. Aber der Präsident Santos in seiner „kräftigen“ Macht unterschätzte sie. Nicht glücklich damit, führte er die Genre-Ideologie unter dem Euphemismus des Genre-Kontextes. Haben Juan Manuel Santos und die


INTERNATIONAL

FARC wirklich geglaubt, dass die Evangelikalen für ein Abkommen stimmen würden, in dem die LGTB-Bewegungen im Rahmen der öffentlichen Ordnung 140 Mal und den Evangelikalen nicht einmal erwähnt wurden? Es gibt eine gegensätzliche Diskriminierung zwischen den Minderheiten in Kolumbien. Die Elite Minderheiten wie LGBT haben alle Garantien, Unterstützung und Schutz von der Regierung. Die Anderen wie die Evangelikalen, Juden, Zigeuner, Muslime, Afrikaner gehören zu einer zweiten Kategorie und die herrschenden Eliten behandeln sie so (als eine zweite Kategorie). Es wurde immer wieder darauf hingewiesen, Präsident Santos sollte sich nicht mit einer so niedrigen Favorisierung gegenüber einem Bür-

gerbeteiligungsmechanismus aussetzen. Jedoch unterschätzte er 10 Millionen Evangelikale und riskierte alles für ein „Colombia Diversa“. Die Elite von Bogotá glaubt weiter, dass wir eine Laiengesellschaft sind. Sind wir aber nicht! Wir sind ein ländliches, proletarisches, konservatives und kulturell christliches Land. Das sind wir: Wir sind kulturell Christen. Die Regierung ging um Claudia López, Benedetti und Gina Parody herum und nicht nur mit ihnen ist es möglich, den Frieden im Land wiederherzustellen. Zehn Millionen „schäbige“, „retrograde“, „fanatische“ und „mittelalterliche“ Evangelikale haben auch einen Personalausweis, den sie sehr gut benutzen: Das haben sie am 02. Oktober 2016 nachgewiesen l

(*) Aus der Website www.las2orillas.co

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

19


GESUNDHEIT

DAS FÜRCHTERLICHE FIEBER Das Fieber als solches, ist nicht eine Krankheit, sondern die Manifestation einer Krankheit, dass es in den meisten Fällen mit Infektionen verbunden ist. Es gibt aber auch andere Ursachen, die es erzeugen kann. Walter Menchola Vásquez

Internist Masterstudien in öffentliche Politiken und Management. Quelle: Harrison’s Internal Medicine; Guyton, medizinische Physiologie.

MISSIONSBEWEGUNG 20 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

s ist die Erhöhung der Körpertemperatur über den normalen Werten und offenbart sich durch die Erhöhung der Herz- und Atemfrequenzen als Körperantwort zu einer, in den meisten Fällen, Infektionskrankheit. Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 36° C und 37° C. Wir gehen davon aus, wir sind vor einem Fieberfall, wenn die Körpertemperatur über 38 °C ist. Wenn die Temperatur niedriger als dieser Wert ist, sprechen wir nur von einer sog. „Febricula“ (d.h. leichtes Fieber). Normalerweise erreicht der Körper seine niedrigste Temperatur um 06.00 Uhr morgens und seinen Höhepunkt zwischen 4 und 6 am Nachmittag. Die durchschnittliche Körpertemperatur bei Erwachsenen ist 36,8º C ± 0,4º C. Während des Tages kann bei Kindern die Temperatur höher werden. Jedoch ist die Fähigkeit bei älteren Menschen, höhere Körpertemperaturen zu erzeugen, niedrig. Wenn das Fieber höher als 38° C ist oder Symptome auftreten, muss es behandelt werden, vor allem, wenn es sich um sehr hohe Temperaturen (> 39° C), febrile Krämpfen bei Kindern, schwangere Frauen, Personen mit Herz-, Atemwegen- oder Gehirnkrankheiten handelt. Der Körper hält eine konstante Temperatur dank eines Wärmeregulationszentrums, das sich in einem Teil unseres Gehirns (Hypothalamus) befindet. Wenn dieses Zentrum aus verschiedenen Gründen eine höhere Temperatur als die normale hat, kommt das Fieber mit seiner Gruppe von Symptomen und Offenbarungen. Der Anstieg von der Temperatur in unserem Gehirn verursacht mehrere Phänomene in unserem Körper, auf die wir aufpassen und registrieren müssen. Es tauchen Symptome wie: Schüttelfrost (Muskelkontrakturen), Kontraktionen der Blutgefäße von der Haut (Blässe), Kältegefühl, allgemeines Unwohlsein, Kraftlosigkeit, Freisetzung der

Foto: AFP

E

Hormone aus Drüsen wie der Schilddrüse oder der Nebenniere (die den Körper die Anordnung gibt, seinen Stoffwechsel zu erhöhen, damit unser Körpertemperatur erhöht wird), Erweiterung der Blutgefäße von der Haut, Röte, Schwitzen, Erhöhung der Herz- und Atemfrequenz und Erhöhung der Körpertemperatur. Das Fieber als solches ist keine Krankheit, sondern die Offenbarung einer Krankheit, die in fast allen Fällen mit Infektionen verbunden ist. Es gibt aber viele andere Ursachen, die Fieber (wie z.B. entzündliche Störungen, Autoimmunerkrankungen, Neoplasien, usw.) verursachen können. Allerdings geht man bei Jugendlichen, Kindern und Erwachsenen davon aus, dass in der Regel das Fieber mit einer Infektionskrankheit verbunden ist: Darunter sind die Viruserkrankungen die Häufigsten. Normalerweise wird die Temperatur mit einem klinischen Thermometer gemessen, dessen Skala von 34ºC bis 42º Celsius beträgt und Quecksilber als Element zur Messung der Temperatur benutzt. Da es sich um ein flüssiges Metall handelt, liegt es in einem Thermometerkugel und erweitert sich durch die Körperwärme, die die Flüssigkeit in die Röhre bewegt. Die Zeit, die benötigt wird, um die Temperatur zu messen, beträgt drei Minuten. Bevor die Temperatur gemessen wird, muss sichergestellt werden, dass die Quecksilbersäule gesenkt ist. Um es im Mund zu verwenden, muss es unterhalb der Zunge platziert werden. Im Fall von Kindern wird es nicht empfohlen, das Thermometer nicht darunter zu platzieren, sondern in die Achselhöhle oder ein digitales Thermometer zu benutzen. Es gibt Länder, in denen aufgrund der Unfallwahrscheinlichkeit und der Metalltoxizität die Verwendung von Quecksilberthermometern verboten ist. Wenn eine Person Fieber hat, ist es extrem wichtig, die Temperatur dreimal am Tag zu registrieren, bevor sie gesenkt wird, da die gewonnenen


Informationen sehr wertvoll als Orientierung für die Diagnose des Arztes sind. Um die Temperatur durch den Mund zu messen, ist es empfehlenswert die Nahrungsaufnahme 30 Minuten vorher zu vermeiden und überprüfen, dass die Quecksilbersäule unter 34º C liegt. Ansonsten muss das Thermometer geschüttelt werden. Darüber hinaus muss es überprüft werden, dass das Thermometer sauber ist. Dann muss es unter der Zunge mit geschlossenen Lippen von 3 bis 5 Minuten platziert werden. Im Falle von Kindern ist es ratsam, ein digitales oder ein elektronisches Thermometer zu benutzen. Falls es ein Quecksilberthermometer genommen wird, ist es besser, die Temperatur der Achselhöhle des Kindes zu messen. Wird die Temperatur der Achselhöhle gemessen, müssen der Arm und der Unterarm des Patienten auf dem Thorax platziert werden. Dann das Thermometer an die entsprechende Stelle bringen und zwischen 3 und 5 Minuten warten. Die Anwendung physikalischer Mittel besteht darin, Tücher oder Schwämme nass mit Kochsalzlösung oder Wasser auf der Körperoberfläche der Person mit hohem Fieber zu legen. Die ratsamste Flüssigkeit ist lauwarmes Wasser, da es weniger aggressiv als kaltes Wasser ist. Seinerseits gibt der Alkohol keinen Nutzen. Diese Methode ermöglicht die flüssige Verdunstung und soll mit Massagen kombiniert werden, um die Vasodilatation der Haut zu erleichtern. Sich in der Wanne mit gefrorenem Wasser zu baden oder Eis zu verwenden gilt für schwere Fieberfälle (42° C), die das Leben der Person in Gefahr setzen kann, sodass diese Maßnahmen von “Ultima Ratio“ sind. Die feuchten Tücher können auf den Kopf, Thorax und Bauch gelegt werden. Diese Aktionen müssen noch mit Antipyretika begleitet werden, die aber ein bisschen Zeit brauchen, um wirksam zu werden: Paracetamol ist das geeignetste Medikament für Kinder, welches nach ihrer Größe und Gewicht verabreicht werden soll. Es ist ebenso wichtig zu berücksichtigen, dass der Temperaturabfall zu Schüttelfrost führt, weshalb der Patient mild warm gehalten werden muss. Andere Alternativen sind: Kühldecken, die entfernt werden müssen, wenn die Temperatur auf 37,7° C sinkt, um die kutane Vasokonstriktion zu vermeiden. Darüber hinaus müssen diese Maßnahmen mit reichlich Flüssigkeit, einer frischen Räumlichkeit, Ruhe, angemessene Kleidung und Arztberatung nach 24 Stunden, falls die Temperatur nicht sinkt, ergänzt werden l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

21


DIE WICHTIGKEIT DER MISSIONSARBEIT Die weltweite Missionsbewegung feierte am 24. September den „Tag der Missionen“ unter dem Motto „die Stimme, die uns begeistert, ist die Liebe für die Seelen“. Anlässlich eines so wichtigen Ereignisses gab der Präsident des Werkes, Pastor Gustavo Martinez, eine wichtige Botschaft.

S

eit Jahren haben wir verstanden, dass die Missionsarbeit sehr wichtig und gutmütig ist. Es wäre gut, wenn man sich mehr Zeit nehmen würde, um diese Aufgabe zu unterstützen und in diesem Zusammenhang man verschiedene Orte oder Rundfunksendungen für das Predigen besuchen würde, einige Arbeiter unterstützen würde, usw. Das Werk des Herrn braucht diesen wertvollen Beitrag sowie unsere Gebeten und Fürbitten. Es ist unsere Pflicht, Jesus Christus als das einzige Rettungsmittel für die Menschheit zu präsentieren. In der Welt gibt es viele Stimmen, die eine Botschaft als Christen oder als Propheten verkündet haben und wollten dadurch der Menschheit helfen: Das ist aber nicht wahr, denn es gibt kein anderes Evangelium, dass das Heil und das ewige Leben bringen kann. Nur das reine Evangelium, das Jesus Christus für die Menschheit verließ, kann das schaffen. Es entspricht der Kirche, die guten Nachrichten der Erlösung, der Hoffnung und der Lösung zu verkünden, damit jede Seele ihr eigenes spirituelles Problem lösen kann. In diesem Zusammenhang muss die Vorstellung des Evangeliums für jeden Christen eine Priorität sein, obwohl es auf dem Weg Opposition, verschiedene Philosophien und viele anderen Umstände sich vorstellen, die versuchen, dass wir schweigen oder still bleiben. Gott gab der Kirche den Auftrag, alle Menschen der Welt geistig zu versorgen. Der Befehl lautet wie folgt: „Geh auf die ganze Welt und predige das Evangelium jeder Kreatur, und der, der daran glaubt, wird sicher sein“, sagt der Herr. Wir sind eine Gemeinschaft, ein Volk, das verstanden hat, dass unsere Daseinsberechtigung das Evangelium und die Missionen sind. Das ist der Hauptgrund, warum die Kirche hier auf der Erde existiert. Es muss gepredigt werden, es muss die Botschaft der guten Nachricht örtlich, bundesweit und weltweit proklamiert werden. Dieses Wort kann nicht in vier Mauern oder in einer Stadt gehalten werden. Dieses Evangelium soll auf die ganze MISSIONSBEWEGUNG 22 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Welt gebracht werden, weil die ganze Menschheit Vergebung und Errettung braucht. Die Kirche des Herrn muss vollkommen verpflichtet sein, alle Ressourcen, die der Herr ihr gegeben und zur Verfügung gestellt hat sowie ihre ganze Kraft und Energie Richtung des Geistes zu nutzen, um jeden Tag tagsüber zu predigen, denn in der Nacht kann man nicht arbeiten. Wir sind ein Volk, das beruft ist, dem Herrn zu dienen. Das ist unser Grund, unser Kompromiss. Es geht nicht um eine Option, sondern um Dankbarkeit und Pflicht als eine bestehende Kirche, die nicht schweigen soll, sondern die die Tugenden von dem zu verkünden, der uns von der Dunkelheit zu seinem bewundernswerten Licht berief. Die Missionsarbeit ist nicht einfach ein Thema oder ein bloßes Wort. Die Kirche muss sie vorantreiben und sie geschehen lassen. Das ist ihre hauptsächliche und wichtigste Aufgabe auf der ganzen Welt: Das ist ihre wesentliche Aufgabe und Rolle. Wie können wir als Kirche ruhig bleiben, den Komfort und eine scheinbare Stille oder Ruhe genießen oder einfach weiter mit den Anderen streiten? Was soll ich in dieser Arbeit tun oder nicht tun, wenn die Menschen sich wie verlassene Schafe benehmen, als ob sie keinen Hirten hätten? Die Botschaft bei such zu behalten, dieses Geschenk zu halten und es nicht zu verteilen oder zu verkünden, ist ein großes Verbrechen gegen jene Massen, die noch in dieser dichten geistigen Dunkelheit und Unwissenheit sind. Matthäus offenbart uns, dass Christus durch alle Provinzen ging und in Kontakt mit allen Menschen, die aus verschiedenen Regionen kamen, blieb. Christus konnte die tiefe Notwendigkeit in jedem Herzen sehen, wie er es in dieser Samariterin sah. Die Verantwortung, das Evangelium rechtzeitig und unzeitgemäß zu predigen und zu vereiteln, bringt mit sich, dass den Segen auf Tausende von Menschen verschoben wird: Heute müssen wir unser Herz zur Verfügung stellen und auch aktiv daran arbeiten l


AKTUELL

Wir sind eine Gemeinschaft, ein Volk, das verstanden hat, dass unsere Daseinsberechtigung das Evangelium und die Missionen sind. Das ist der Hauptgrund, warum die Kirche hier auf der Erde existiert. Es muss gepredigt werden, es muss die Botschaft der guten Nachricht รถrtlich, bundesweit und weltweit proklamiert werden. Dieses Wort kann nicht in vier Mauern oder in einer Stadt gehalten werden. Dieses Evangelium soll auf die ganze Welt gebracht werden, weil die ganze Menschheit Vergebung und Errettung braucht.

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

23


PHILIPPER Ein Buch des Schriftstellers William Hendriksen, das eine Reihe von ganz genauen und sorgfältigen Kommentaren von seinem Autor in Bezug auf die Epistel des Apostels Paulus enthält.

MISSIONSBEWEGUNG 24 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


LITERATUR

D

as Streben nach „Ruhe“ hat begonnen, und in welcher Weise! Die Amerikaner konsumieren Tonnen von Beruhigungsmitteln, um den Frieden des Geistes zu erreichen. Sie benutzen nicht nur Drogen, sondern auch Bücher, die als Beruhigungsmittel dienen. Einige von ihnen sind schnell „Bestseller” geworden und eine Auflage hat sogar hunderttausenden Exemplaren in einer einzigen Ausgabe erreicht. Aber solche „Beruhigungsmittel für den Frieden und die Ruhe” können mehr Schaden als Nutzen haben. Wenn jemand wissen will, wie den wahren Frieden oder die Ruhe im Herz und im Geist erreicht wird, soll man den Brief an die Philipper lesen, wo dieser

Ausdruck geschrieben ist. „Philipper”, ein Buch des Schriftstellers William Hendriksen, enthält eine Reihe von ganz genauen und sorgfältigen Kommentaren von seinem Autor in Bezug auf die Epistel des Apostels Paulus. Die Bewertungen und Meinungen von Hendriksen, der mehrere archäologische Funde für sein Buch berücksichtigte, sind so organisiert, dass sie sowohl mit den theologischen Notwendigkeiten umgehen als auch die Fragen von Hirten und Gläubigen beantworten. Wir können den Studien des Briefes an die Philipper keinen größtmöglichen Nutzen bringen, ohne vorher die Geschichte und Geographie von Philippi zu kennen. Die Stadt Philippi lag 15 Kilometer weit weg des Golfs von Neapel (heute Kolpos Kavalas) im Nordosten der Insel Thassos im Ägäischen Meer und wurde von Philip gegründet. Um nach Philippi auf dem Seeweg zu gelangen, war es notwendig, zu einem Hafen zu gehen, der genauso wie andere Örtlichkeiten den Namen Neapoli („Neapel”), d.h. „neue Stadt” trug. Danach wurde er später Christopolis genannt (wahrscheinlich wegen der Stelle, wo Paul ankam, um das Evangelium von Christus zu bringen). Das Buch von William Hendriksen ist in zwei Hauptbestandteile geteilt: Der erste Teil fasst eine vollständige Einführung des historischen Kontextes, Datumsangaben, Autorenschaft, Zweck und das Thema um. Es enthält auch einen Entwurf, der die organische Struktur des Briefes an die Philipper zeigt. Auch in allen seinen Kommentaren stellt der Autor einer frischen und getreuen Übersetzung vom Griechischen vor. Dieses gleichzeitig mit Gelehrsamkeit und Einfachheit geschriebene Werk ist ein Arbeitswerkzeug für die evangelische Gemeinschaft der Welt.

Die Philipper gehören zu einer Gruppe von vier Episteln (Kolosser, Philemon, Epheser und Philipper), die häufig mit dem Namen „Epistel aus der Gefangenschaft“ bekannt sind. Dort schrieb Paulus zum ersten Mal als Gefangener. Durch diese Briefe können wir bemerken, wie der Schriftsteller tief durch ihre Haft betroffen war.

BIBELSTUDIEN Während seiner zweiten Missionsreise (vom 50-51 v.Chr. bis zum 53-54 v. Chr.) kam Paulus, begleitet von Silas und Timotheus, in Troas (eine Stadt im Süden, wobei man glaubt, sie war vermutlich der Ort des alten Troja) an. Obwohl Troas heutzutage eine verlassene Ruine ist, war Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

25


Weiter lesen––

William Hendriksen, Exeget einer weiten Erfahrung, stellt in seinem Buch „Philipper" seinen Standpunkt über die Briefe des Apostels Paulus vor. In diesem Zusammenhang bemerkte er in seinen Kommentaren Folgendes: „Durch das Schreiben oder Predigen wird die Botschaft durch die Meinung des Predigers in Bezug auf seine Leser und Zuhörer beeinflusst. Es wird einen großen Unterschied geben, wenn er sie als gerecht oder große Sünder sieht.

sie während der Zeit des Apostels einer der wichtigsten Häfen von Asien. Das Schiff, in dem sie gereist sind, sollte sehr nah an Hellespont in seinem direkten Weg zur Insel von Samothrake gefahren sein. Am nächsten Tag kam die Gruppe in Neapoli, in den Hafen von Philippi, an, wo sie ihre schnelle zweitägige Reise endete. Von Neapoli aus gingen die Missionare weiter zu Fuß nach Philippi. „Philipper”, das erstmals im Jahre 1962 vom Verlag Baker Book House veröffentlicht wurde, bietet praktische und lehrhafte Überlegungen, die den Gottes Ministern helfen, ihre Predigten vorzubereiten. Darüber hinaus trägt sie auch zu den Bibelstudien aller Gläubigen bei. Noch dazu werden in diesem Buch verschiedene spezialisierte Probleme durch kritische Notizen behandelt. Auf diese Weise wird eine vollständige und ordnungsgemäße Behandlung dieses Buches der Bibel gewährleistet, das im Neuen Testament enthalten ist. Eines Tages, als Paul im Gefängnis war, bekam er einen angenehmen Besuch. Der Besucher war Epaphroditus, einer der Führer der Kirche in Philippi, der als Delegierter dieser Kirche geschickt wurde, um Paul zu besuchen. Er brachte eine großzügige Spende von den Philippern mit sich. Wenn er die Reise auf dem Landweg gemacht hätte, wäre er die vergleichbare Strecke zwischen New York und Chicago gereist. Jedenfalls (egal, ob sie Reise auf dem See- oder auf dem Landweg stattfand) machte er eine Strecke von mehr als 1.280 Kilometer. Aufgrund der radikalen Unterschiede in den Transportmitteln damals dauerte die Reise des Boten von Philippi viel mehr als das, was wir jetzt brauchen würden. William Hendriksen, ein anerkannter evangelischer Gelehrter und berühmter Schriftsteller von Kommentaren über die Schriften, war der Autor einer Reihe von Veröffentlichungen, die die Hälfte der Bücher des Neuen Testaments abdeckten. Hendriksen, geboren am 18. November 1900, wird als einen der wichtigsten und angesehensten Bibelkommentatoren gesehen. In seinem langen Leben, das bis zum 12. Januar 1982 dauerte, diente er dem Herrn durch ein Ministerium, das die Evangelisierung und die schriftliche Kommunikation kombinierte. AUS DEM GEFÄNGNIS Die Philipper gehören zu einer Gruppe von vier Episteln (Kolosser, Philemon, Ephe-

MISSIONSBEWEGUNG 26 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

ser und Philipper), die häufig mit dem Namen „Epistel aus der Gefangenschaft“ bekannt sind. Dort schrieb Paulus zum ersten Mal als Gefangener. Durch diese Briefe können wir bemerken, wie der Schriftsteller tief durch ihre Haft betroffen war. Jedoch war er nicht entmutigt. Ist er nicht ein Gefangener von Jesuschristus, dessen Pracht er in diesem Brief sowie an den Brief der Kolosser und Epheser hervorhebt? Es ist eindeutig klar, dass Kolosser, Philemon und Epheser zur gleichen Gruppe gehören und, dass sie wahrscheinlich an die entsprechenden Empfänger von der gleichen Person, Tychicus, ausgehändigt wurden. Hendriksen (geboren in Holland) sagte in seinem Text über Philipper Folgendes: „Die Struktur der Briefe im Neuen Testament unterscheidet sich von der, die wir heute benutzen. Unsere Briefe enden mit dem Namen des Absenders, aber in den Zeiten von Paulus kam ihn oben am Anfang. Es sollte betont werden, dass dies das Modell war, das in der Kulturgesellschaft von Paulus verwendet wurde. Der Apostel stellte einfach seine christliche Botschaft nach den traditionellen Formen vor, was im Brief der Philipper auffällig ist.“ DIE HAND VON PAULUS Auf die Frage: „Wer schrieb die Philipper?“ können wir folgendes leicht beantworten: Der Apostel Paulus. Wir lesen übrigens, dass Timotheus mit ihm in Verbindung war. „Paulus und Timotheus, Knechte von Jesuschristus und von allen Heiligen von Jesuschristus, die in Philippi sind”. Jedoch kann man feststellen, dass Paulus den ganzen Brief in der ersten Person Singular ausdrückt, wobei man klar daraus folgern kann, dass die ganze Verantwortung auf ihm liegt. So war es nicht


LITERATUR

Timotheus der Schriftsteller, sondern Paul. Wissenschaftler im Allgemeinen im Laufe der Jahrhunderte haben immer diesen Brief als echtes Produkt des Geistes und der Feder von Paul betrachtet. William Hendriksen, Exeget einer weiten Erfahrung, stellt in seinem Buch „Philipper” seinen Standpunkt über die Briefe des Apostels Paulus vor. In diesem Zusammenhang bemerkte er in seinen Kommentaren Folgendes: „Durch das Schreiben oder Predigen wird die Botschaft durch die Meinung des Predigers in Bezug auf seine Leser und Zuhörer beeinflusst. Es wird einen großen Unterschied geben, wenn er sie als gerecht oder große Sünder sieht. Paul vermeidet beide Extreme. Er hält seine Empfänger, wie sie in Christus sind. So sind die Heiligen.“

Es ist mehrmals versucht worden, ein methodisches Diagramm der Philipper zu machen, indem es ein zentrales Thema mit seinen entsprechenden Unterabteilungen aufgestellt wird. Man hat verschiedene Themen (wie z.B. den Geist von Christus zu haben oder die Paulus-Freude in Christus) vorgeschlagen. Solche Themen haben aber entweder Mangel an Eigentümlichkeit oder Irrtum der Exklusivität. Die Wahrheit ist, dass wir hier einen echten Brief des Apostels Paulus an seine geliebte Kirche in Philippi haben. Der Schriftsteller geht von einem Thema zu einem anderen, genauso wie wir es heute tun, wenn wir unsere Freunden schreiben. Was diese verschiedenen Themen verbindet, ist nicht das zentrale Thema, sondern der Heilige Geist l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

27


ER FAND MICH Das Lied von Bill Gaither, das eine einfache Sprache doch eine tiefe Botschaft enthält, ist eine Hymne, die sich auf die bekehrende Macht des Herrn während seines irdischen Lebens bezieht.

D

as Lied wurde von einem in neuem Testament oft benutzten Wort inspiriert: finden. Die Hymne „Er fand mich” ist der perfekte Lob für die rettende und erlösende Arbeit Jesus. Es wurde 1964 vom US-Amerikaner William J. Gaither geschrieben. Diese evangelische Ode wurde erfunden, nachdem Pfarrer Dale Oldham, Vorreiter der religiösen Rundfunkübertragung, Gaither dazu motivierte, ein Lied zu schreiben, das sich auf die bekehrende Macht des Herrn während seiner Zeit auf der Erde bezieht. Das Lied von William J. Gaither - in der evangelischen Welt auch als Bill bekannt - enthält eine einfache Sprache doch eine tiefe Botschaft und wurde von dem berühmten Sänder Doug Oldham, Sohn von Pfarrer Dale Oldham und Mitglieder der Gospel - Ruhmeshalle vertont. Nachdem es eine große Wirkung auf die christliche Gemeinde der USA hatte, wurde es von dem „Bill Gaither Trio“ aufgenommen, das aus William, seiner Frau und Michael English bestand. Bill Gaither, der am 28. März 1936 in der Stadt Alexandria geboren wurde, ist einer der wichtigsten Komponisten der

ER FAND MICH 1 Tief in Sünden schwer belastet Mein Leben war mit Schuld geplagt. Oft hab ich das Kreuz verachtet Doch Jesus suchte bis er mich fand. CHORUS Er fand mich, oh er fand mich Die Schuld verschwand und Friede kam. Er sprengte die Ketten der Gebundenheit Er fand mich und machte mich frei. 2 Wie ein kleines Kind verloren Wie ein Boot auf off´ner See. Ich war vom Sturm der Zeit getrieben Doch fand er mich, ich suche nicht mehr. MISSIONSBEWEGUNG 28 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

zeitgenössischen christlichen Musik. Er ist Autor von etwa 700 evangelischen Hymnen. Sein Beitrag zur weltweiten Verbreitung des Evangeliums wird in den 5 Kontinenten sehr geschätzt. Außerdem ist er zusammen mit seiner Ehefrau Gloria, Schriftstellerin und Referentin, für die Ausbildung einer unendlichen Anzahl von christlichen Sängern verantwortlich. Gaither wurde 2000 als christlicher Komponist des 19. Jahrhunderts von der American Society of Composers, Authors and Publishers (ASCAP) ausgezeichnet. Er begann mit seinem musikalischen Werk im Jahr 1956 zusammen mit seinen Geschwistern Mary Ann und Danny, die drei bildeten damals ein Gospel-Trio. Später, im Jahr 1981, bildete er ein Quartett, das großen Anklang fand und das er „The Gaither Vocal Band“ nannte. 1991 veranstaltete er eine Reihe von Live-Konzerten namens „Homecomings“, die weltweit große Zustimmung fanden. Die Bemühungen Bills zur Verbreitung des Evangeliums wurden vom Herrn reichlich belohnt. Gaither, ein Glaubensmann, der sich zum Evangelium verpflichtete, ist Mitglied der Gospel - Ruhmeshalle seit 1982. Ebenfalls ist er Gewinner von 5 Grammys und 28 Doves, die von der Gospel Music Association der USA verleiht werden, und hat einen Doktortitel von der Indiana Wesleyan University. „Er fand mich“ ist eine Hymne, die bis heute bekannt ist und verschiedene Versionen hat, die von unterschiedlichen christlichen Gruppen und Künstlern gemacht worden sind. Unter den wichtigsten Interpreten dieses Lobgesangs befinden sich Jimmy Durante, Connie Smith, Steven Curtis Chapman, Tom Netherton, Tennessee Ernie Ford, J. D. Sumner und die Bands The Blackwood Brothers, The Cathedral Quartet, The Statesmen Quartet, The Jordanaires und Planetshakers l


MUSIK

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

29


MISSIONAR REUBEN Reuben Archer Torrey, US-Amerikanischer Evangelist, durchlebte eine mondäne Phase, die er überwand, bis er zu einem bekannten Prediger und zum großen Verbreiter des Christentums in Europa, Asien und Ozeanien wurde. Ed Reese

Reu­ben Archer Torrey hörte den Evangelist Dwight L. Moody beim Predigen, der im 19. Jahrhun­dert weltweit bekannt war. Er motivierte ihn dazu, mehr über die Heiligen Schriften zu lernen. Torrey zusammen mit seinen Mitschü­lern fragte Moody, wie man mehr Seelen für Christus gewinnen konnte und er antworte­te: „Versuch es mal! Das ist der beste Weg, zu lernen". MISSIONSBEWEGUNG 30 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Die Lebensgeschichte des Nordamerikaners Reuben Archer Torrey ist ein Beispiel der bekehrenden Macht des Glaubens an Gott. Dank dem Plan des Herrn wurde Torrey zu einem angesehenen christlichen Erzieher, fleißigen Minister Jesus, unermüdlichen Prediger des Evangeliums und berühmten Autor, der eine Reihe von Werken zur Verbreitung des Evangeliums schrieb. Dieser Gebetsmann war auch ein aufmerksamer Forscher der Heiligen Schriften und ein außerordentlicher Seelengewinner. Sein Leben, das Gottes Sache gewidmet war, steht in näher Verbindung zum Schöpfer. Torrey, der am 28. Januar 1856 in der Stadt Hoboken geboren wurde, wurde im Schoß einer evangelischen Familie erzogen. Seine Eltern, Elizabeth, treue Gläubige, und Reuben, ein Bankier aus New York, lehrten ihm täglich die Grundlagen des Christentums. Mit ihnen lernte er auch, das Beten zu schätzen und den Herrn zu respektieren. Im frischen Alter von 3 Jahren zog der Evangelist zusammen mit seinen Eltern nach Brooklyn um. Sieben Jahre später zog er in ein Landhaus von 200 Hektar um, das im höhen Gebiet von New York lag. Reuben Archer Torrey war dazu entschlossen, Anwalt zu werden. Er wurde an der Yale University 1871 aufgenommen. Damals, von der mondänen Welt gefesselt, durchlebte er eine dunkle Etappe, wo er sich von Gott entfernte und im Meer des Bösen Schiffbruch erlitt. Von dem Bösen beeinflusst, lernte er leicht, die Freuden und Lüste des weltlichen Lebens zu genießen. Torrey, der sich von jedem christlichen Einfluss entfernt hatte, war in seinen ersten Jahren in der Uni dafür bekannt, ein erfahrener Tanzer und Student zu sein, der von den Glückspielen, sozialen Tref-

fen und jeder Art Lust fasziniert war. ERLÖSTER GLÄUBIGE Es sah so aus, als würde er nie aus dem falschen Weg rauskommen. Doch eine Nacht des Jahres 1875 träumte er, dass seine Mutter ihm darum bat, das Evangelium zu predigen. Sofort überkam ihn die Sehnsucht und er versuchte impulsiv, sich das Leben zu nehmen. Er ging ins Badezimmer und suchte nach einem Rasierhobel oder irgendeinem scharfen Zeug, um sich zu verletzen. Er schaffte es


GLAUBENSHELD

aber nicht. Im selben Augenblick spürte seine Mutter, die von ihm Kilometer entfernt war, eine mächtige Kraft, die sie aus dem Bett holte und für ihren Sohn beten ließ. Gleich danach spürte der noch aufgeregte Reuben den großen Wunsch, mit dem Herrn zu sprechen. In jedem Moment kniete er sich nieder und bat Jesus, in sein Herz einzutreten. Mit zitternder doch mächtiger Stimme rief er aus: „O Gott befreie mich von dieser Last... Herr, ich werde dein Wort predigen“. Er kehrte dann in sein Zimmer zurück und

spürte Frieden und war sich sicher, dass seine Zukunft im Evangelium lag. Nachdem er seinen Glauben an Gott zurückgewonnen hatte, machte er seine Unterwerfung zum Herrn im Yale-Tempel öffentlich und nahm die Frohe Botschaft für sich auf. Nachdem er Reue empfunden hatte, bemühte sich Torrey dafür, seine Aussage mit allen Menschen zu teilen, die er auf seinem Weg traf. Bald wurde er als ein Diener bekannt, der großen Wandel im Leben der fehlgeleiteten Schafe bewirken konnte. Außerdem wurde er

Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

31


MISSIONSBEWEGUNG 32 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


GLAUBENSHELD Weiter lesen––

an der Yale Divinity School aufgenommen, er hatte nämlich das Ziel, Minister des Herrn zu werden. Seine ersten Schritte beim evangelischen Dienst waren von Nervosität und Angst geprägt. Allerdings konnte er dank der Führung Jesus seinen Kommilitonen unzählige Predigten geben und ihnen von Gott erzählen. Als er in einem Seminar war, hörte Reuben Archer Torrey den Evangelist Dwight L. Moody beim Predigen, der im 19. Jahrhundert weltweit bekannt war. Er motivierte ihn dazu, mehr über die Heiligen Schriften zu lernen. Torrey zusammen mit seinen Mitschülern fragte Moody, wie man mehr Seelen für Christus gewinnen konnte und er antwortete: „Versuch es mal! Das ist der beste Weg, zu lernen“. Ab diesem Moment fing Reuben an, mittels Bibelpassagen zu predigen. Er las auch die Werke des Predigers Charles Finney, die ihm bei seiner Mission halfen. BRILLANTER PASTOR Torrey wurde 1878 als Pastor ordiniert, nachdem er sein Studium an der Yale Divinity School beendet hatte. Gleich danach kümmerte er sich um den christlichen Tempel in Garrttsville, im Staat Ohio, für den er bis 1882 zuständig war. Dann reiste er nach Deutschland mit dem Ziel, seine theologischen Kenntnisse zu vertiefen. Dort studierte er an der Universität Leipzig und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er war ein ausgezeichneter Student. Torrey, ein Mann mit großem Glauben, wurde zum erklärten Feind der falschen Lehren und stärkte seinen auf der Bibel basierten traditionalen Glauben. 1883, als er in die USA zurückkehrte, übernahm Torrey die Leitung der Kirche in Minneapolis, die unter seiner Führung zu einer ständigen Erlösungsquelle wurde. Danach, im Jahr 1887, ging er nach Minnesota, wo er auch gute Ergebnisse erzielte. In dieser Epoche erlebte Torrey – vom Herrn geführt– ein großes geistliches Wachstum, dank dem er seine Kenntnisse der Heiligen Schriften vertiefte und eine fruchtbare evangelisierende Arbeit leistete. Der Prediger Moody hörte von ihm und 1889 lud er ihn ein, Aufsichtsbeamte der Moody Bible Institute von Chicago zu werden. In dieser emblematischen christlichen Schule, die von Pfarrer Moody gegründet

worden war, setzte Torrey die Grundlagen der zeitgenössischen theologischen Bildung und wurde zu einem ihrer angesehensten Anführer dank seiner Bemühung zur Verbreitung des Evangeliums. Nach dem Tod von Pastor Moody am 22. Dezember 1899, wurde er automatisch zu seinem idealen Nachfolger. Wie ein Elischa übernahm er die Stelle seines Mentors und behauptete sich als fruchtbarer Prediger der Heiligen Schriften. Ebenfalls ließ er eine Glaubens- und Gebetswelle entstehen, die sich durch die ganze US-amerikanische Nation verbreitete. 1902, nachdem er mehrmals über die Möglichkeit nachgedacht hatte, dass Gott ihn als Erweckungsinstrument benutzen könnte, nahm Reuben Archer Kontakt zum Sänger Charles M. Alexander, einem ehemaligen Student des Moody Bible Institute, um das Evangelium nach Ozeanien zu bringen. Die Reise, die etwa ein Monat dauerte, ließ Torrey in 50 verschiedenen Tempeln in Australien predigen. Danach, nachdem er einen großen Eindruck in diesem Gebiet gemacht hatte, bereiste er Tasman und Neuseeland 6 Monate lang. Diese Gebiete fielen ebenfalls Gott zu Fuß. Später machte Reuben weiter mit seiner Missionsreise und predigte das Wort Gottes in Indien, England, Irland, Wales, China und Japan mit großem Erfolg. Diesbezüglich soll man nicht vergessen, dass er vor seiner Rückkehr den Glauben an Gott mit über eine Million Menschen im Jahr 1905 teilte und schaffte, dass sich über 70 Tausend Ungläubigen sich bekehrten. Sein Wunsch nach einer religiösen Erweckung in Nordamerika ließ ihn die USA und Kanada in den Jahren 1906 und 1907 bereisen. Später, im Jahr 1911, kehrte er nach Europa zurück, um weiter zu predigen. Reuben Archer Torrey, Mann mit einem brillanten Geist, schrieb vierzig religiöse Bücher, die praktische Themen angingen, wie z.B den Heiligen Geist, das Gebet, die Erlösung und die Evangelisierung. Torrey war vor allem ein Evangelist, der sich mit Gottes Sache verpflichtet hatte. Im Alter von 72 Jahren, am 26. Oktober 1928, starb Torrey in seinem Haus, in der Stadt Asheville, nachdem er im großen Teil der Welt das Evangelium gepredigt hatte. Reuben, der beim jedem Dienst zum Herrn nur das Beste machte, widmete sein ganzes Leben der Rettung der Seelen für Jesus Herde l

Nach dem Tod von Pastor Moody am 22. Dezember 1899, wurde er automatisch zu seinem idealen Nachfolger. Wie ein Elischa übernahm er die Stelle seines Mentors und behauptete sich als fruchtbarer Prediger der Heiligen Schriften. Ebenfalls ließ er eine Glaubens- und Gebetswelle entstehen, die sich durch die ganze US-amerikanische Nation verbreitete.

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

33


FERNANDOS KRAFT Aggressiv, seinem Aussehen gewidmet und vom Alkohol gefangen, Fernando Mendoza Barreno wählte ein anstößiges Leben. Jahrelang zog er die Gewalt als Lebensstil vor. Er glaubte, er hätte alles dank dem Bodybuilding, doch das war eine Lüge. Sein Bedürfnis nach Glück führte ihn zum Herrn. Marlo Pérez Bilder: Allison Alcantara y Archivo familiar

MISSIONSBEWEGUNG 34 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


LEBENSGESCHICHTEN

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

35


G

anz in der Früh fährt Fernando Dutzende von Schülern der peruanischen Hauptstadt in die Schule. Die Eltern dieser Kleinen haben ihr ganzes Vertrauen in diesen Mann gesetzt, der früher von einer übermäßigen Aggressivität geprägt war, die ihn zum Bodybuilding sowie zu einem Leben ohne jede Kontrolle führte. In jener großen Muskulatur befand sich jedoch eine gottbedürftige Seele. HYPERAKTIVES KIND Seit seiner Geburt in Mai 1966 in Lima, Peru war Fernando Mendoza Barreno ein sehr hyperaktives Kind. Seine Eltern, Víctor Mendoza und Amelia Barreno, konnten ihn nicht kontrollieren, denn sein Benehmen verurMISSIONSBEWEGUNG 36 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

sachte viele Probleme in der Schule und im Viertel, daher kam er immer geschlagen und mit Blutflecken zurück nach Hause. „Ich tat immer Dinge, die mein Leben in Gefahr brachten, wie z.B. Bäume klettern oder Strommäste erklimmen, ohne die Folgen zu berücksichtigen“, erklärt Fernando. Da er keine Kontrolle hatte, wurde er mit Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Er bekam dann Pillen, die seine Aggressivität hemmten. Im Alter von 8 Jahren interessierte er sich besonders fürs Sport; bei den kleinen Sportswettbewerben in der Stadt war er ein Ass im Radsport. Ein kleines Selbsthilfebuch half ihm auch bei seiner schwierigen Phase. Als er schon ein Teenager war, hatte er wieder ein gewaltiges Benehmen. Fernando


LEBENSGESCHICHTEN

Nachdem die Medikamente ihn beruhigt hatten, kam der 18-jährige Fernando zu seiner alten Gewohnheit zurück und hatte wieder einen Straßenstreit. Diesmal wurde er von einem Mann angeklagt, dessen Ohr er gebissen hatte. Dieser Tat verursachte, dass er fast im Gefängnis landete, doch der amtierende Staatsanwalt, der von seiner Diagnose erfuhr, half bekam den Spitzname „Wolf“ aufgrund seiner einem Mann angeklagt, dessen Ohr er gebis- ihm. übermäßigen Kraft und seines Spürsinns beim Kämpfen. Das bereitete ihm viele Probleme mit den anderen Jungen. „Als Teenager hatte ich einen Streit mit einem Mann, von dem ich nicht wusste, dass er Polizist war. Das bereitete mir viele Probleme...noch dazu hatte ich auch Gewalt-Anklagen“, erzählt er. Nachdem die Medikamente ihn beruhigt hatten, kam der 18-jährige Fernando zu seiner alten Gewohnheit zurück und hatte wieder einen Straßenstreit. Diesmal wurde er von

sen hatte. Dieser Tat verursachte, dass er fast im Gefängnis landete, doch der amtierende Staatsanwalt, der von seiner Diagnose erfuhr, half ihm. DER BODYBUILDER Nach ein Jahr voller Prügeleien, die ihn Narben auf dem Gesicht und Kopf hinterließen, wurde Fernando von einem Freund zu einem Fitnesscenter eingeladen. Plötzlich gewann das Bodybuilding seine Aufmerksamkeit und er fing an, ständig zu trainieren, um seine

Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

37


Weiter lesen––

Muskeln zu bilden und stärker als jeder andere zu werden. Seine strenge Diät half ihm dabei, sein unfreundliches Benehmen zu vergessen. „Mit dem Bodybuilding suchte ich nach Regulierung und Ordnung in meinem Leben, weil ich so aggressiv war”, erzählt Fernando. Nach ein paar Monaten und ohne ein anderes Interesse, das ihm dabei half, sich mit sich selbst gut zu fühlen, zog „Wolf“ die Aufmerksamkeit der Mädchen und Jungen auf sich, die sich mal mit ihm gestritten hatten. Schon bei seinem Anblick bekamen diese Angst. Zu diesem Zeitpunkt rief ihn ein Trainer auf, um Mitglieder einer jungen Bodybuilder-Gruppe zu werden, die an den Wettbewerben der Stadt teilnahm. DER GROSSE GEWINNER Nach vielen Monaten hartes Trainings gewann er Muskeln und Kraft und konkurrierte

Mitte der 90er Jahren wurde sein erster Sohn geboren und neue Probleme plagten die Familie. Plötzlich kehrte Fernando zu seinem ledigen Leben zurück, er verließ seine Frau und ging oft in verschiedene Diskos, wo er jede Art Drogen und Alkohol verbrauchte. Der „Wolf“ heulte wieder mit jener Gewalt und Brutalität, die ihn charakterisiert hatten. mit anderen Bodybuildern der Stadt und des Innenlandes. Seine Hingabe zum Training ließ ihm viele Medaillen gewinnen und setzte ihn an die Spitze. Sein Ego war kurz davor, zu explodieren. Er sagt: „als ich mit dem Bodybuilding anfing, hörte ich auf, die Pillen zu nehmen. Wenn ich nicht trainierte, kam meine Aggressivität zurück. Deswegen hatte ich immer Problemen mit den anderen“. Da er so berühmt war, gab er sich mit Dutzenden von Frauen um. Ein Mädchen namens Gloria Cubas war jedoch die einzige Frau, die seine Aufmerksamkeit seit der Jugend zog. „Viele Male gewann ich Medaillen und belegte den ersten und zweiten Platz. Pokale bei Bodybuilding-Wettbewerben habe ich auch gewonnen. Das hielt mich fern von Problemen und Anklagen“, erklärt er. In dem Maße wie er berühmter bei den Wettbewerben in Lima und den Provinzen wurde, waren seine Fotos als deutliches BeiMISSIONSBEWEGUNG 38 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

spiel der Beharrlichkeit und des Körperbewusstseins in bekannten Fitnesscentern der Hauptstadt zu finden. Bis zu diesem Moment kannte niemand seine wahre Persönlichkeit. „Ich fühlte mich stärker und aggressiver; ich fühlte mich dafür bereit, gegen jeden zu kämpfen. Für alles war der Kampf meine Lösung. Das war meine Persönlichkeit“, sagt er. Mit großem Ego und gut trainiertem Körper, ging er mit seinem Rottweiler namens „Bush“ sparzieren, um seine Nachbarn Angst einzujagen. Wochen später nahm er ihn in die Diskos seines Viertels, um ihn loszulassen und Ausschreitung und Verwirrung zu provozieren. „Der Hund lief um die Disko herum. Für mich war das in Ordnung und es machte mir Spaß“ erwähnt er. Die Zerstörung seiner Familie Da er eine Beziehung zu seiner jetzigen Frau pflegte, entfernte der 25-jährige Fernando sich vom Bodybuilding, um ihr bei dem Familiengeschäft im größten Handelszentrum Perus und Südamerikas, Gamarra, zu helfen. Als er mit der Konfektion von Kleidung und Brautkleidern anfing, war das Glück auf seiner Seite. „Ich heiratete nicht, weil meine Schwiegermutter mich nicht als Schwiegersohn wollte. Denn ich lebte vom Bodybuilding und hatte keine feste Arbeitsstelle. Meine Psychologie- und BWL- Studiengänge beendete ich nicht“, gibt er zu. Da er gute Gewinne machte und eine bessere Solvenz hatte, öffnete Fernando zusammen mit Gloria eine kleine aber leistungsstarke Konfektionswerkstatt, die gute Einnahmen generierte. „Ich fühlte mich verwirklicht; ich hatte Geld, ein Haus und das neueste Auto, doch mein Leben blieb, wie es war. Ich wollte glücklich sein aber konnte es nicht“, erklärt er. ALS SCHAF VERKLEIDETER WOLF Mitte der 90er Jahren wurde sein erster Sohn geboren und neue Probleme plagten die neue Familie. Plötzlich kehrte Fernando zu seinem ledigen Leben zurück, er verließ seine Frau und ging oft in verschiedene Diskos, wo er jede Art Drogen und Alkohol verbrauchte. Der „Wolf“ heulte wieder mit jener Gewalt und Brutalität, die ihn charakterisiert hatten. „Es gefiel mir, meinen Körper zu zeigen. Ich lief ohne T-Shirt rum, damit man mich be-


LEBENSGESCHICHTEN

wunderte. Ich war sehr eitel. Deswegen lernte ich viele Frauen kennen“, erzählt er. Ende des 19. Jahrhunderts wurde seine Familie so zerstört, dass man sogar von Trennung sprach. Jedoch sprach Gott zu Fernando mittels eines Bruders der WMB, der ihm vom Herrn erzählte. Zu seinem Lebensstil fügten sich noch finanzielle Probleme hinzu und Fernando wurde wieder aufgrund Straßenstreitereien und eines Autounfalls, von dem er wie durch ein Wunder unversehrt blieb, angeklagt. Außerdem senkte eine andere Anklage ihn noch tiefer, er hatte nämlich einen Grundbesitz durch eine Bankagentur erworben, die einfach verschwunden war. Noch dazu hatte er weitere Probleme, als die Antikorruption-Polizei seines Landes ihn in einen bekannten Korruptionsfall hineinzog, sie hatten nämlich eine Verbindung zwischen ihm und einem Strohmann der Regierung entdeckt. „Das war die Handlung Gottes, weil ich

so sehr überheblich und hochmütig gewesen war“, sagt er. Fernando und seine Frau hatten nur zwei Wochen Zeit, um Beweise für ihre Unschuld zu legen und ihr Haus nicht zu verlieren. Sie suchten deswegen Zuflucht bei dem Bruder, ohne zu ahnen, dass sie sich in einer der Kirchen der WMB im Viertel San Juan de Miraflores zum Evangelium bekehren würden. Beide heirateten 2001 und sind seit dem Moment Mitglieder der Hauptkirche in Lima, Peru. „Da ich diese Erfahrung mit Gott hatte, fand ich die Wahrheit und fühlte seine Gegenwart. Meine Seele hatte ein großes Bedürfnis nach Gott“ erklärt er. Heutzutage fährt Fernando die kleinen Schüler in die Schule. Trotz seiner aggressiven Vergangenheit vertrauen die Eltern noch diesem Mann, der ihren Kindern mit Freundlichkeit, Geduld, Überzeugung und einem angemachten Radio das Wort Gottes predigt l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

39


MISSIONSBEWEGUNG 40 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


INTERVIEW

WIR MÖCHTEN SITZ DES NÄCHSTEN INTERNATIONALEN KONGRESS SEIN Der letzte Kongress der WMB fand in Panama statt. Dieses Erlebnis ermöglichte die Konsolidierung des Werks in diesem Land, das hofft, wieder als Sitz des nächsten Internationalen Kongresses im Jahr 2020 gewählt zu werden.

D

er Wunsch des Nationalen Aufsehers Panamas, Pfarrers Epifanio Asprilla Girenón, ist es, dass der nächste Internationale Kongress der WMB in seinem Land, Panama, stattfindet. Währenddessen knien sich er und die ganze mittelamerikanische Nation nieder und erklären ihren Glauben. Was sind die Ergebnisse des letzten Internationalen Kongresses des Werks in Panama? Wir möchten zuerst Gott dafür danken, dass er uns die Chance gegeben hat, den letzten Kongress zum 50. Jubiläum des Werks zu veranstalten. Dieser fand hier statt, weil Panama eine zentrale Lage hat und in einer der geographisch privilegiertesten Regionen liegt, die direkten Zugang zu anderen Ländern hat. Außerdem ist unser Volk sehr freundlich und es gibt Firmen, die die Ausführung des Kongresses unterstützt haben. Es war eine herrliche Umgebung. Welche Erlebnisse vermittelte die Ausführung des Kongresses dem Land? Dank Gottes Gnade bekehrte ich mich im Jahr 1985 und seit 31 Jahren bin ich in dem Werk wiedergeboren. Seitdem ich hier bin, kümmere ich mich um die verschiedenen Kongresse. Daran teilzunehmen als Mitglieder der organisatorischen Kommission oder des Veranstaltungsteams macht mir eine große Freude. Die Ausführung des letzten Internationalen Kongresses zum 50. Jubiläum des Werks war ein großer Segen für mich, vor allem, weil ich die Möglichkeit hatte, daran teilzunehmen und in verschiedenen Aspekten zu reifen, denn die Ausführung des Kongresses benötigte viel Arbeit. Seit dem Kongress im Jahr 1987 war die Arbeit sehr hart. Im Jahr 2000 veranstalteten wir auch einen Internationalen Kongress - und auch im Jahr 2007 und 2013.

Es war eine mühsame Arbeit, Menschen mit verschiedenen Persönlichkeiten, Eigenschaften und Sitten zu bedienen. Es war nicht einfach doch wir haben unser Bestes gegeben. Welches andere Land ist Ihre Meinung nach schon vorbereitet, einen Internationalen Kongress zu veranstalten? 2020 wird ein neuer Kongress ausgeführt. Länder wie Peru, Kolumbien, Costa Rica oder die USA sind schon dafür vorbereitet, doch wir beten dafür, dass dieser Kongress wieder in Panama stattfindet, denn 2020 feiern wir das 50. Jubiläum unseres Werks und wir wünschen uns wieder einen Internationalen Kongress, damit die anderen zusammen mit uns unser 50. Jubiläum feiern können. Es wird stark und mühsam sein und eine andere Generation wird es leiten. Welche Aktivität hat Ihr Land stärker gemacht? Ich glaube, dass die Ausführung des Kongresses zur Reifung der Gruppe, die ihn organisierte, beigetragen hat. Denn wir haben eine wunderschöne Arbeitsgruppe gebildet. Unsere Veranstaltungen, Brüderlichkeiten und Tätigkeiten sind jetzt leichtere Aufgaben, weil es reife Menschen gibt, die sich mit der Logistik auskennen und fähig sind, sie durchzuführen. Wie groß ist das Werk in Panama seit dem letzten Kongress geworden? Bevor ich Aufseher in Februar wurde, machten wir eine allgemeine Evaluierung des Werks. Heutzutage verfügen wir über 83 Kirchen, 12 Altarräume, 342 Werker und über 200 weiße Felder, viele davon haben ihren eigenen Tempel und Predigtgebiet. Das Ziel dieses Jahres ist es, dass jede Kirche sich zumindest verdoppelt, damit wir über 170 Kirchen verfügen können l

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

41


GOTTES SORGE „Alle Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch”. (1 Petrus 5:7)

Rev. Luis M. Ortiz

J

ene, die nicht unter dem Schutz des Allmächtigen sind, widmen sich dem Alkohol, dem Heroin und jeder Art Süchte. Deswegen gibt es jeden Tag 3 Tausend Menschen, die Selbstmord begehen, und über 450 Millionen Menschen, die an Krankheiten und psychischen Störungen leiden. Inmitten großer Schwierigkeiten fokussiert der echte Christ, alles auf den Herrn, denn ER sorgt für uns. Gott sorgt für seine Kinder - sogar für Essen und Kleidung. Der Herr sagt: „Nehmet wahr der

MISSIONSBEWEGUNG 42 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Raben: die sähen nicht, sie ernten auch nicht, sie haben auch keinen Keller noch Scheune; und Gott nährt sie doch. Wie viel aber seid ihr besser denn die Vögel! […] Nehmet wahr der Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch aber, daß auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht ist bekleidet gewesen als deren eines. 28 So denn das Gras, das heute auf dem Felde steht und morgen in den Ofen geworfen wird, Gott also kleidet, wie viel mehr wird er euch kleiden, ihr Kleingläubigen!“ (Lukas 12: 24-29).


ANDACHT

Gott hat ein unermessliches Universum zu beschützen. Unser Sonnensystem, das wie eine kleine Insel inmitten des Universums ist, hat einen Durchmesser von 12 Millionen Km. Unsere Galaxie, die Milchstraße genannt wird und zu der unser Sonnensystem gehört, fasst etwa 400 Tausend Millionen Sternen um, die Sonnen sind. Jede Sonne bzw. Stern hat eine eigene Planetenfamilie. Der uns nächste Stern liegt 150 Millionen Km weg. Außerdem schätzt man, dass es Billionen Galaxien wie die Milchstraße gibt. Das würde der Aussage entsprechen, dass es 300 Tausend Trillionen Sterne und Sonnen (300.000 Trillionen) im großen Universum gibt. Unglaublich! Gott sorgt für ein unvorstellbar großes Universum (Apostelgeschichte 1:3; 11:3), gleichzeitig verteidigt und sorgt er für die Kleinen, seine Anhänger. Er sagt: „Verkauft man nicht fünf Sperlinge um zwei Pfennige? Dennoch ist vor Gott deren nicht eines vergessen. 7 Aber auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Darum fürchtet euch nicht; ihr seid besser denn viele Sperlinge“ (Lukas 12: 6-7); er sagte auch: „Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde“ (Markus 9:42). Gott sagte durch den Propheten Sacharja: „denn wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an” (Sacharja 2:8). Liebe Brüder, die unermessliche Macht, Sorge und Liebe Gottes zu uns lassen nicht zu, dass ihm etwas über uns entgeht. Der Psalmist sagte: „Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln” (Psalm 23:1). Und der Apostel Paulus behauptete: „Mein Gott aber fülle aus alle eure Notdurft …” (Philipper 4:19). Deswegen als der hochmütige Teufel auftauchte, kam der bescheidene Christus, um ihm den Kopf zu mahlen. Dank des Werks Christi kann es ein Erwachen für jeden

Fehler geben. Für die Sünde gibt es auch Erlösung. Wenn ein Kain geboren wird, so wird auch ein Abel geboren. Für jede Sintflut verschafft Gott eine Arche. Für jedes Gewitter gibt es einen Regenbogen. Wenn es einen rebellischen Nimrod gibt, dann gibt es auch einen gehorsamen Abraham. Für jede Gefangenschaft gibt es Befreiung. Für jeden Pharao, gibt es ein Mose. Für jedes Rotes Meer gibt es einen offenen Weg. Für jede Wüste gibt es eine Oase. Für den Durst und den Hunger gibt es himmlischen Vorrat. In der Finsternis der Lüge strahlt noch mehr die Wahrheit. Für jeden Jordan gibt es einen kühnen Josua. Für jede Jericho gibt es einen Siegesmarsch. Wenn es Medanite auftauchen, errichtet Gott einen Gideon. Für jeden fehlgeleiteten Ahab hat Gott einen leidenschaftlichen Elija. Für die verschlagenen Philister gibt es immer einen mutigen Sanson. Für jeden verwöhnten Haman gibt es einen Mordechai. Zu jedem Feuerofen kommt ein Himmelsbote. In jeder Löwengrube gibt es eine Hand, die die Münder hält. Für jeden ehebrecherischen Herodes gibt es einen Johannes, den Taufer, der Anklage macht. Für jeden Judas, der Jesus verkauft, gibt es einen Johannes, der liebt. Für jeden Betrüger gibt es viele Gläubiger. Für jeden falschen Werker gibt es ehrliche Werker. Für jeden stechenden Dorn gibt es eine duftende Blume. Für jeden harten Klumpen gibt es einen Tropfen Regen. Für jeden Schmerz gibt es Erleichterung. Für jede Krankheit gibt es Heilung. Für jede Träne gibt es Trost. Für jeden Dämon gibt es viele Engel. Für jedes Kreuz gibt es eine Krone. Für alle besetzte Gräber gibt es ein leeres Grab. „Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein? welcher auch seines eigenen Sohnes nicht hat verschont, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben…“ (Römer 8:31-32). Wie dankbar müssen wir für die Sorge und Treue Gottes zu uns sein! Wir leben in einer durch die Politik, Gesellschaft, Ideologien, Industrie, Moral, Aufrüstung und Religion erschütterte Welt aber Gott sorgt für die Seinen. Und wenn der Peitschenhieb des Antichristen, der großen Trübsal und des Jüngsten Gerichts auf diese Welt fällt, wird Gott die Seinen vor solchen Katastrophen beschützen, so hat er es versprochen. Er wird sagen: „Dieweil du hast bewahrt das Wort meiner Geduld, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf Erden” (Offenbarung 3:10). Wie dankbar für die Sorge Gottes sollen wir sein! l

Für jeden Judas, der Jesus verkauft, gibt es einen Johannes, der liebt. Für jeden Betrüger gibt es viele Gläubiger. Für jeden falschen Werker gibt es ehrliche Werker. Für jeden stechenden Dorn gibt es eine duftende Blume. Für jeden harten Klumpen gibt es einen Tropfen Regen. Für jeden Schmerz gibt es Erleichterung. Für jede Krankheit gibt es Heilung. Für jede Träne gibt es Trost. Für jeden Dämon gibt es viele Engel. Für jedes Kreuz gibt es eine Krone. Für alle besetzte Gräber gibt es ein leeres Grab.

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

43


NUR DIE, DIE GEWALT TUN, SIND DEM HIMMEL WÜRDIG „Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis hierher leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalt tun, die reißen es an sich“ (Matthäus 11:12) (Lutherbibel 1912) Rev. José Arturo Soto

D

ie Botschaft des Himmelsreiches ist eine gewaltige Medizin. Das Evangelium nach Matthäus sagt: „[…] leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalt tun, die reißen es an sich” (Lutherbibel 1912); auf einer anderen Version steht: „leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich“ (Lutherbibel 1984). Bei diesen zwei Versionen, 1912 und 1984, wird eine Art Gewalt vorgestellt, die positiv ist, die gegen die Kraft des Bösen ist, also gegen den Usurpator, den es auf der Erde gibt, dessen Name Satan ist und der die Menschheit durch verschiedene Mittel täglich weiter zerstört. Jede gerechte und edle Aktivität in dieser Welt kann auf einer Basis von gerechten, geistlichen Prinzipien durchgeführt werden, die sich nach der Gottesfurcht richten. Niemand soll denken, dass wenn er sich an diese Prinzipien hält, kein guter Beamte oder kein guter Berufstätige sein wird. Der Teufel möchte ja Korruption anerziehen, die alle soziale Schichten betrifft, ohne zu respektieren, ob man eine Ausbildung, eine Kreditbürgschaft oder ein Gut hat, sogar ohne zu respektieren, ob man eine Religion hat oder nicht, denn die Religion ist auch nicht die LöMISSIONSBEWEGUNG 44 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


ANDACHT

sung, die die Menschheit braucht. Was für eine Waffe hat die Kirche? Das Evangelium. „Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben [...]“ (Römer 1:16) Durch die Geschichte hat man bestätigt, dass ein Volk positiv verwandelt wird, wenn es sich dem echten Glauben an Gott, den Allmächtigen, anschließt. Zum Beispiel, im 16. und 19. Jahrhundert in Europa, als die ganzen Länder sich dem Evangelium anschlossen, verwandelte sich die Gesellschaft. In diesen Zeiten mussten die Freudenhäuser schließen, weil es an Kunden mangelte; die Kneipen wurden auch geschlossen, es gab keine Menschen, die durstig nach Alkohol waren; die Korruptions- und Verderbniszentren schlossen auch, denn es gab keine zügellosen Menschen. Die Menschen hatten eine andere Art und Weise, Freude zu haben, die nicht sündig war. Die Richter ruhten sich aus, die gerichtlichen und legalen Systeme traten in eine Friedens- und Ruhezeit ein. Man sagt, dass sogar die Esel verstanden, dass ein gesellschaftlicher Wandel sich ergab, weil sie nicht mehr bestraft oder gepeitscht wurden. Dieses Evangelium ist ja ein Verwandler, dieses Evangelium ist „die Macht Gottes“. Das Evangelium Christus ist keine politische Bewegung. Die Politik hat ihren Platz in den menschlichen Leben und wir alle wissen, welche die beste Partei ist. Gott gibt uns die Fähigkeit, zu sehen, zu betrachten, zu untersuchen und zu wählen. Das ist gut aber die Politik kann nicht das geistliche Problem der Menschheit lösen. Der Einzige, der es machen kann, ist derjenige, der sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich“ (Johannes 14:6). Ein Mann näherte sich Jesus und fragte ihn: „Herr, meinst du, daß wenige selige werden?“ (Lukas 13:23). Der Herr sah ihn an und antwortete: „Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden“ (Matthäus 7: 13-14). Seinen Jüngern sagte der Herr: „Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt zum Reich Gottes“.(Lukas 9:62). Er sagte ihnen auch: (Lukas 18:29). Das sind die Gewalttätigen, die das Him-

melreich an sich reißen und mit ihm bleiben. Wie Levi, also Matthäus, der der Leiter der Zöllner war, die Steuern einzogen. Stellt euch das vor! Vielleicht hatte er ein rustikales Büro auf der Straße und sah die Menschen beim Vorbeigehen, die für Rom Steuer bezahlen mussten und er zog viel mehr ein, um den übrigen Beitrag für sich zu nehmen, deswegen war er reich geworden. Also er war ein Mensch, der vom jüdischen Volk, verabscheut wurde. Als Jesus an ihm vorbeiging, sah er ihn an und „sprach zu ihm: Folge mir nach!“ (Lukas 5:27). Und jenes Wort war wie ein Bohrer, der sein Herz durchdrang. Könnt ihr euch das vorstellen? Den Kampf, der in seinem Inneren stattgefunden haben muss? Jesus wartete auf eine rasche Antwort und dann konnte Levi keinen Widerstand leisten. Sein Willen wurde in Stücke gerissen. In der Bibel steht: „Und er verließ alles, stand auf und folgte ihm nach“(Lukas 5:28). Andere wie „Simon, der da heißt Petrus, und Andreas, seinen Bruder, die warfen ihre

Das Evangelium Christus ist keine politische Bewegung. Die Politik hat ihren Platz in den menschlichen Leben und wir alle wissen, welche die beste Partei ist. Gott gibt uns die Fähigkeit, zu sehen, zu betrachten, zu untersuchen und zu wählen. Das ist gut aber die Politik kann nicht das geistliche Problem der Menschheit lösen. Der Einzige, der es machen kann, ist derjenige, der sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich“. Netze ins Meer; denn sie waren Fischer. Und er sprach zu ihnen: Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! Alsbald verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach“ (Matthäus 4: 18-20). Da ist der Herr und wartet, wenn er euch ruft, gibt es keine Alternative, man muss gehorchen, denn das ist der Weg, der zum Sieg führt. Meine lieben Brüder, diese sind Beispiele von geistlicher Gewalt. Gott befehlt uns, eine Entscheidung zu treffen. Gott will, dass sie jetzt getroffen wird. Macht es für euch selbst und für eure Familie, wie die Bibel sagt: „Glaube an den HERRN Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig” (Apostelgeschichte 16:31). Mein lieber Bruder, möchten Sie Segen zu Ihrem Haus bringen? Dann akzeptieren Sie Jesus als Ihr einziger und ausreichender Erlöser l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

45


DAS GÖTTLICHE BUCH „Dein Wort ist meinem Munde süßer denn Honig. Dein Wort macht mich klug; darum hasse ich alle falschen Wege. Dein Wort ist meine Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege“. (Psalm 119: 103-105) Matilde Ortiz Román

D

ie Bibel wurde von 40 Autoren geschrieben, darunter befanden sich Pastoren, Priester, Propheten, Apostel, Dichter, Könige, etc. Obwohl diese von verschiedenen Autoren und in unterschiedlichen Epochen geschrieben wurde, widerspricht sich kein Bibelbuch. Stattdessen haben alle Bücher ein gemeinsames Thema, nämlich die Existenz eines ERLÖSERS, DER GÖTTLICH ERWÄHLT WURDE. Es ist das einzige Buch, das verschiedene Themen angeht. Wir könnten es mit einem Palast vergleichen. Seine Vorhalle: GENESIS. Das Siegesmuseum: EXODUS. Die gesetzgebenden Kammern: LEVITIKUS und DEUTERNOMIUM. Der Sitzungssaal: NUMERI. Die königliche Kammer: KÖNIGE und CHRONIK. Der Musiksaal: PSALM. Der Waffen- und Trophäensaal: JOSUA und RICHTER. Die BIBEL ist so SICHER wie Noas Arche. Sie ist SÜß wie der Honig, SCHARF wie Gideons Schwert, HARMONISCH wie Davids Harfe, PARFÜMIERT wie die Rose von Sharon, UNBEFLECKT wie das Maiglöckchen, LIEBEND wie der Hirte vom Psalm 23, EINGEÖLT wie das Salböl, VERJÜGEND wie der Tau des Hermon, MÄCHTIG wie Elias Mantel, VIRTUOS wie der Stab Mose, GASTFREUNDLICH wie das Zimmer der Frau aus Sunem, BESCHÜTZEND wie die von Nehemia gebauten MISSIONSBEWEGUNG 46 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Mauer, UNBESIEGBAR wie Mordechai, GEMÜTLICH wie die Höhle Adullam, LEUCHTEND wie die Sonne der Gerechtigkeit von Malachai, FEUERFEST BEI VERFOLGUNG wie die hebräischen Jungen, DIREKT wie Sprüche, ZUTREFFEND wie Davids Bogen, FREUNDLICH wie die Freundschaft Jonatans, ERFRISCHEND wie die Wasserbrunnen Isaaks. SEHERISCH wie Jakobskissen, VIELFÄLTIG wie Josephs Kleid, PROVIDENZIELL wie das Kästlein Moses, UNENDLICH wie der Ölkrug, UNZER-


ANDACHT

STÖRBAR wie der brennende Dornbusch auf dem Sinai, FRUCHTBAR wie die Garben Ruts. Dieses BUCH ist GROß wie das Meer, HOCH wie der Himmel, UNENDLICH wie der Horizont, KLAR wie die Morgenröte, STRAHLEND wie die Sonne, DURCHSICHTIG wie ein Stern, PARFÜMIERT wie die Lilie, SCHÖN wie der Mond, REICH wie das Gold, SÜß wie der Honig, FRISCH wie Quellwasser und HART wie ein Riff. Die BIBEL ist jeden Weg gegangen, hat jede Grenze überschritten, jeden Ozean zurückgelegt, jeden Berg bestiegen, jedes Haus betreten, jede Sprache gesprochen. Sie ist durch Wüsten, Urwälder, trostlose Regionen, wasserreiche Flüsse gereist und hat dabei Schätze von Gold Weihrauch und Myrrhe hintergelassen. Dieses BUCH wird zur Karte für den Reisenden, zum Licht auf dem Weg, zum Stab für den Wanderer, zum Kompass für den Piloten, zum Schwert für den Soldaten,

zum Gesetz für den Christen, zur Mine für den Forscher, zum Wasser für den Dürstenden, zum Brot für den Hungernden und zur Milch für den Schwachen. Die BIBEL ist das Wort Gottes, sie begann vor dem Licht und wird verbleiben, wenn es keine Nacht mehr gibt. Ihre Geschichte begann in einem Garten und wird in einer Stadt fortdauern. Diese begann am einem Morgen, die von einer Nacht gefolgt wurde, und wird diese Grenzen überschreiten und an einem ewigen Tag ohne Nacht weiter existieren. Die Bibel begann mit dem Anfang oder Alpha und wird zum Ende aller Dinge oder Omega werden. Sie öffnet ihre Seiten mit dem Ruf „Es werde Licht“ und schließt sie mit dem Ruf „es werde Leben“. Darin gibt es Tränen, Schluchzen, Hass, Liebe, Zweifel, Angst, Bescheidenheit, Reue, Widerstand und alle mögliche menschliche Gefühle; doch vor allem werden die Leidenschaft und Gnade der Liebe Gottes unterstrichen. Die Bibel sah das Vorbeiziehen vieler Zivilisationen und den Untergang der großen Reiche. Sie aber bleibt noch stehend. Ihre Hauptsymbole sind: EINE KRIPPE, EIN KREUZ und EIN LEERES GRAB. Sie ist mein Ein und Alles gewesen. Sie hat mich geführt, orientiert und bekräftigt, wenn ich nicht die geringste Unterstützung eines Menschen hatte. Sie ist für mich wie ein festes Riff mittel im Meer gewesen. Sie ist sicher, stabil, unerschütterlich… Christus und sein Wort sind mein Ein und Alles. Alles andere ist nur Eitelkeit, Dummheit… Möge Gott größer werden… und ich verringern… und wenn die Sterne verblassen und dämmern, wird das Licht von jenen, die das Wort wirklich predigten, wie Sterne für die Ewigkeit leuchten l

Die BIBEL ist jeden Weg gegangen, hat jede Grenze überschritten, jeden Ozean zurückgelegt, jeden Berg bestiegen, jedes Haus betreten, jede Sprache gesprochen. Sie ist durch Wüsten, Urwälder, trostlose Regionen, wasserreiche Flüsse gereist und hat dabei Schätze von Gold Weihrauch und Myrrhe hintergelassen. Oktober 2016 / Impacto evangelisch

47


Ein kurzer Bericht zum Werk der Weltweiten Missionsbewegung, die auf die ganze Welt durchgeführt wird. Die heilige Bibel sagt uns: „Und sie waren täglich und stets beieinander einmütigim Tempel... Der HERR aber tat hinzu täglich, die da selig wurden, zu der Gemeinde.“ (Apostelgeschichte 2:46-47)

WIR TRAGEN EDLEN SAMEN Dank einer Missionsreise konnten die Aufseher und die internationalen Mitglieder des Leitungsausschusses der WMB Indien und Nepal bereisen, um den Fortschritt des Werks in diesen Ländern zu sehen. MISSIONSBEWEGUNG 48 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNGEN

A

m Vortag der 13. Nationalen Versammlung Indiens, die vom 26. zum 29. Mai stattfand, machte sich eine spezielle Kommission auf dem Weg nach Asien, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen und eine Missionsreise durch Indien und Nepal zu unternehmen. Mitglieder dieser Kommission waren der Aufseher Asiens, Pfarrer Samuel Mejía; der internationale Offizier, Pfarrer Humberto Henao und der Aufseher

Costa Ricas, Pfarrer Carlos Guerra. Die Reise begann am Montag, dem 23. Mai; sie kamen zuerst in der Stadt Tamil Nadu an, wo eine Tagung der 13. Nationalen Versammlung Indiens stattfand, die Tausende von Indern unter einem Gott versammelte. In dieser Versammlung predigten die größten Vertreter des Werks das Wort Gottes und bekamen auch Information über die 320 Kirchen des Werks, die von Pfarrer Sam

Jacob beaufsichtigt werden. Außerdem beteten sie für die Tausende Seelen, die dabei anwesend waren, und für die 40 neuen Werker, die bei der Versammlung ordiniert wurden. Am Ende der christlichen Veranstaltung des am zweitmeisten bevölkerten Landes verabschiedeten sich die Diener des Herrn von jener Stadt und machten sich auf dem Weg zu neuen Städten, um Weiter lesen–– Oktober 2016 / Impacto evangelisch

49


MISSIONSBEWEGUNG 50 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNGEN

Weiter lesen––

das Evangelium zu predigen. So ging Pfarrer Samuel Mejía nach Sri Lanka, während Pfarrer Henao und Pfarrer Guerra manche Kirchen Indiens besuchten, die sich in den Städten Chennai, Patna und Neu-Delhi befanden. Danach reisten sie nach der Republik Nepal, im Nordwesten des Landes. Als sie im historischen Nepal ankamen, wurden sie von einer Temperatur von 42° - 44° überrascht, die in jenem asiatischen Gebiet üblich ist. Trotzdem besuchten sie das Land und verbrüderten sich mit Hunderten von Brüdern und Einwohnern des Landes, indem sie sich auf der Sprache Hindi kommunizierten, die von Priester Eappen (Padna) jederzeit übersetzt wurde l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

51


AUFRICHTIGKEIT, EINE BEDINGUNG UM IN DEN HIMMEL ZU KOMMEN Die 21. Nationalversammlung von Afrika fand unter einer regen Teilnahme vieler Mitbrüder statt. Es wurde Bericht über den Fortschritt des Gotteswerkes in den afrikanischen Ländern erstattet.

n Anwesenheit der Brüder Rómulo und Clemente Vergara wurde die 21. Nationalversammlung von Afrika eröffnet, die vom 18. bis zum 20. August dieses Jahres in der Stadt Bata, Äquatorial-Guinea, stattfand. Die Veranstaltung begann mit der Rede des Afrika-Beauftragten Pfarrer Clemente Vergara mit folgendem Thema: Gottes ist meine Zuflucht, meine Verbindung zu Gott. Am nächsten Tag verkündete der internationale offizielle Vertreter des Gotteswerkes Pfarrer Rómulo Vergara das Wort Gottes mit seiner Botschaft: Aufrichtigkeit, unentbehrlich bei einem gottgefälligen Menschen. Im nächsten Gottesdienst wurde ein kleiner Bericht über den Fortschritt des Gotteswerkes in Äquatorial-Guinea, Ghana, Elfenbeinklüste und Kongo vorgestellt. Anschließend führte eine christliche Damendelegation unter dem Gesang von Lobeshymnen einen Triumphzug durch die ganze Sportanlage durch. Gleichzeitig trug Pfarrer Clemente Vergara das Wort des Herrn im Johannesevangelium 6:60-63 vor. Abends wurde der evangelikale Gottesdienst von den Jugendlichen der Kirche unter der Leitung des Vizepräsidenten des Jugendverbandes Pastor Jaime Siale gestaltet. Auβerdem übermittelte Pastor Jaime Siale die Botschaft: Jugendliche in Flammen. Am nächsten Tag und nach einigen mächtigen Zeugnissen predigte Pfarrer Edelmiro Ivina: Jehova ist heilig. Im Schlussgottesdienst sang der Kirchenchor der Region 1 ein geistliches Lied mit dem Namen: Es gibt einen Sieg im Namen Jesus. Im Anschluss beendete Pfarrer Rómulo Vergara mit der letzten Botschaft dieser christlichen Veranstaltung, die von Bethel Television weltweit übertragen wurde l MISSIONSBEWEGUNG 52 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Bilder: Beatriz Andeme

I


VERANSTALTUNGEN

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

53


D

BETET FÜR DEN FRIEDEN IN ISRAEL Missionar Hugo Lope brachte die Frohe Botschaft des Herrn in das Heilige Land und lud zu einem Weiterführen des Glaubenskampfs ein. MISSIONSBEWEGUNG 54 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

as Volk Israel hat über die große Sachen erfahren, die das Gotteswerk zugunsten der Verbreitung des Christentums durchführt. Und zwar Dank des Missionsbesuchs von Pfarrer Hugo Lope, dem nationalen Schatzmeister der Weltmissionsbewegung in Italien, der zusammen mit einer Gruppe von Brüdern das Heilige Land vom 11. bis zum 14. Mai dieses Jahres bereiste, um über die Frohe Botschaft des Herrn zu sprechen. Gleich nach seiner Ankunft auf israelischem Boden verkündete Pfarrer Lope, von seiner Ehefrau Lizet Arias de Lope begleitet, das Evangelium mittels einer Predigt mit dem Titel: Kriegerische. In seiner Rede lud Pfarrer Lope die Gläubigen von Israel dazu ein, den guten Kampf des Glaubens weiterzuführen. Außerdem richtete der Diener Gottes Worte der Stärkung an jeden Anwesenden und sprach über die Macht Gottes. Am seinem zweiten Tag in Israel taufte Pfarrer Lope fünf Brüder im Wasser des Flusses Jordan. Anschließend bereiste er die wichtigsten Stätten des Heiligen Landes. Die Reiseroute des nationalen Schatzmeisters der Weltmissionsbewegung beinhaltete die Stadt


VERANSTALTUNGEN

Nazareth, wo Jesus aufwuchs, den Berg der Seligpreisungen und den Berg der Versuchung. Nach Abschluss seines Missionsbesuchsaren Besuchs riet Pfarrer Hugo Lope den Mitgliedern des Gotteswerkes, weiterhin fĂźr das Volk Israel zu beten und merkte an, dass, das Evangelium mit Hilfe des Herrn im Heiligen Land siegen wird l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

55


EIN FEUER BRENNT IN MEINEM HERZEN

Die Stadt Santiago war der Schauplatz für die nationale Versammlung der Jugend und Pastoren der WMB von Chile. Ein großes geistliches Fest.

nter dem Motto: „Es gab in meinem Herzen wie ein brennendes Feuer“, basierend auf dem biblischen Text von Jeremia 20:9, veranstaltete die Weltmissionsbewegung vom 22. bis zum 24. Juli dieses Jahres ihre nationale Versammlung der Jugend und Pastoren in der Zentralkirche der Stadt Santiago. An dem geistlichen Fest unter der Leitung von Pfarrer Gerardo Martínez geführt, dem nationalen Aufsichtsbeauftragten de WMB von Chile und seiner Ehefrau Maritza de Martínez, nahmen Pastor Luis Rivera, Aufsichtsbeauftragter der WMB von Paraguay und seine Ehefrau Deysi de Rivera teil, die das MISSIONSBEWEGUNG 56 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Bilder: Habacuc Vas Nolas, Jennifer Quechuyante

U


VERANSTALTUNGEN

Wort Gottes mitteilten. Vom ersten Tag an überflutete die Präsenz des Heiligen Geistes den Tempel der WMB von Santiago de Chile. Zugleich wurde Pfarrer Luis Rivera beauftragt, die Frohe Botschaft auf der ersten nationalen Versammlung der Jugend und Pastoren des Gotteswerkes auf chilenischem Boden mitzuteilen. Anschließend trug bei der Eröffnung des zweiten Tages Schwester Deysi de

Rivera als Zuständige für das Predigen des Evangeliums folgendes Thema vor: das Wiedererlangen des Verlorenen. Danach verkündete Pfarrer Rivera abermals das Glaubensbekenntnis von Jesus Christus durch eine Botschaft mit dem Titel „Die Berufung von Gott“. Am letzten Tag der Veranstaltung wurde morgens ein Missionsgottesdienst gehalten, in dem Pastor Rivera das Volk des Herrn erneut mittels der Aussage

„Hier bin ich, sende mich aus“ evangelisierte. Am Abend war Pfarrer Luis Rivera für den Schlussakt des geistlichen Festes verantwortlich. Dafür hielt er die Predigt: Mit der Macht von oben ausgestattet. In dieser Form endete die nationale Versammlung der Jugend und Pastoren der WMB von Chile, die vom Rundfunk- und Fernsehsender Koinonia live übertragen wurde l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

57


IM NAMEN DES VATERS, DES SOHNES UND DES HEILIGEN GEISTES Die mittlere Region, der WMB von Spanien veranstaltete Taufen in der Stadt Ávila. Die neuen Mitglieder des Gotteswerks sanken in das Wasser und besiegelten ihre Vereinigung mit Gott.

m die Mission des Herrn zu erfüllen, das Evangelium zu verkünden, und um die neuen Jünger in das Wasser der Taufe zu führen, veranstaltete die Weltweite Missionsbewegung von Spanien am 16. Juli einen ganz besonderen Tauftag in Ávila. Die von der mittleren Region der WMB von Spanien organisierte Aktivität fand unter Leitung von Rev. Juan Castaño und Rev. Paulo Nuñez statt. In Ávila vollzogen beide Bevollmächtigte des Herrn das von Jesus Christus eingeführte Sakrament durch. Während des Aktes verkündete eine Gruppe von 18 Brüdern öffentlich ihre Entscheidung, für das Weltliche zu sterben und für Christus zu leben. Unter Gesang und Lobpreisungen des Herrn stiegen die neuen Mitglieder des Gotteswerkes in das TaufMISSIONSBEWEGUNG 58 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Bilder: Keila Zavaleta

U

wasser und besiegelten ihre Vereinigung mit Gott. Die in Avila veranstaltete Taufe rechnete mit der Unterstützung verschiedener

Kirchen der mittleren Region der WMB von Spanien. Unter dem Schutz von Jesus Christus endete der Tag des Gotteswerks mit 18 neuen Anhängern des Evangeliums l


VERANSTALTUNGEN

GEHT UND MACHT JÜNGER IN ALLEN NATIONEN Die nördliche Region der WMB von Spanien vollzog Taufen in der Stadt Lleida. Eine glücksselige Stimmung überflutete die Zeremonie.

Bilder: Ernesto Mori

I

n der Stadt Lleida fand im Wasser des Flusses Fluviá, der nördlichen Region der Weltmissionsbewegung von Spanien, am 23 Juli eine Zeremonie statt, in der 25 Brüder und Schwestern getauft und zu neuen Mitgliedern in der Herde des Herrn wurden. In Anwesenheit von etwa 400 Gläubigen der Kirchen des Gotteswerks von Pamplona, Girona, Lleida und des Tempels in Barcelona stieg die Gruppe neuer Treuer von Jesus Christus ins Taufwasser. Im Laufe der Zeremonie genoss man eine glücksselige Stimmung, die sich durch Lobpreis und Anbetung des Herrn auszeichnete, und bei der die neuen Gläubigen einander übertrafen. In der gleichen Form legten Mitglieder der WMB von

Spanien über die Macht Gottes in ihren Leben Zeugnis ab. Die Veranstaltung wurde mit einer Predigt abgeschlossen, die bewirkte, dass

vier Seelen, die vom Evangelium gerührt wurden, sich entschlossen, ihr Leben dem Herrn zu geben und sich der Weltweite Missionsbewegung anzuschlieβen l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

59


ZU WEM WERDEN WIR GEHEN?

Bilder: Eliezer Martínez

Die Weltmissionsbewegung von Uruguay veranstaltete die Versammlung ihrer nördlichen Region in Bella Union.

D

ie Stadt Bella Union, in dem uruguayischen Bezirk Artigas gelegen, war vom 13. bis zum 14. August der Schauplatz der Versammlung der nördlichen Region der Weltweite Missionsbewegung. Die Veranstaltung wurde unter dem Motto „Zu wem werden wir gehen?“ durchgeführt und versammelte eine groβe Gruppe von Mitgliedern des Gotteswerks. Diese geistliche Aktivität, koordiniert von Pastor Fabio Emerson Mosquera, einem kolumbianischen Missionar, der gemeinsam mit seiner Ehefrau seine Aufgabe in Uruguay verrichtet, ermöglichte, dass Brüder und Schwestern von mehr als zehn Tempel sich mit der Absicht versammelten, um Gott anzubeten und sein Wort zu hören. Am ersten Tag der Veranstaltung wurde ein evangelikaler Triumpfzug durch die Hauptstraβen der Stadt Bella Unión durchgeführt. Die christliche Mobilisierung, die MISSIONSBEWEGUNG 60 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNGEN

von der Stadtverwaltung unterstützt wurde, ermöglichte, dass Mitglieder des Werks unzählige Plakate mit evangelikalen Botschaften aufstellen und die Frohe Botschaft verkündigen konnten. Zum Abschluss des Triumphzuges für den Namen Jesus Christus fand ein Gottesdienst im Freien statt, dessen Hauptprediger Pastor Alfonso Martinez war, der nationale Aufseher der WMB von Uruguay ist. Er ermunterte die Gläubigen, ohne Unterlass zu beten, und sich dazu immer im Hause des Herrn zu versammeln. Einen Tag später ermöglichte der Herr, dass die Versammlung der nördlichen Region der Weltweiten Missionsbewegung von Uruguay in einer großartigen Form abgeschlossen wurde. Pastor Martinez predigte, basierend auf Lukas 1:17, das Evangelium und forderte die Anwesenden heraus, Gott vom ganzem Herzen zu dienen l Oktober 2016 / Impacto evangelisch

61


ZUSAMMEN IN HARMONIE WOHNEN Die WMB von Venezuela veranstaltete die Bezirksversammlung ihrer 13. Region in der Stadt Puerto de la Cruz.

Z

ur Freude der Mitglieder des Gotteswerks von Ostvenezuela, die mit dem Wort des Herrn ernährt wurden, führte die Weltweite Missionsbewegung von Venezuela vom 19. bis zum 21. Mai dieses Jahres die Bezirksversammlung ihrer 13. Region in der Stadt Puerto La Cruz, Hafenstadt des Bundeslandes Anzoátegui, durch. Zur Bezirksversammlung der 13. Region der Weltweite Missionsbewegung von Venezuela, die Teil der evangelisierenden MISSIONSBEWEGUNG 62 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Arbeit des Gotteswerks ist, kam Pfarrer Rómulo Vergara, Mitglieder des internationalen Leitungausschusses von WMB. Er nutzte die Gelegenheit, um das zurzeit unter Ungewissheiten leidende venezolanische Volk zu evangelisieren. Ebenso nahmen an dieser Veranstaltung Pfarrer Ricardo Manrique, nationaler Aufseher des Werkes in Venezuela; daneben Gregorio Muñoz, Celedonio Chiquillo, Antonio Vacca und Miguel Villamizar,

Mitglieder des Leitungausschusses von WMB aus Venezuela. Die Organisation der Bezirksversammlung der 13. Region der Weltweite Missionsbewegung von Venezuela wurde vom Pastor Reinaldo Diaz übernommen. Er ist ein lokaler Führer der WMB, der zusammen mit seiner Familie und einer Gruppe von Pastoren ein brillantes geistliches Fest durchführte, in dem Gott gelobt und das Evangelium mitgeteilt wurde l


VERANSTALTUNGEN

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

63


AMSTERDAM KANN DOCH

Mit einem ermutigenden Motto feierte die sich in der Hauptstadt der Niederlande befindende Kirche ihr 10 Jubiläum mit der Teilnahme von Delegationen aus anderen europäischen Ländern.

Bilder: Frank Frederich

D

MISSIONSBEWEGUNG 64 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

ie niederländische Kirche der Weltweiten Missionsbewegung feierte ein weiteres Jubiläum vom 1. bis zum 4. September. Die Veranstaltung fand in Amsterdam statt. Dazu wurden viele Männer Gottes engagiert, die aus den Nachbarländern Belgien, der Schweiz und Italien kamen. Zu diesem Anlass benannten Pastor Sergio Veizaga und die ganze Gemeinde des Werkes diese Veranstaltung als „Amsterdam kann es doch“ (Philipper 4,13). Die Veranstaltung diente als Motivation für alle anwesende Mitbrüder. Von Anfang und am Ende des zehnten Jahrestages der Gemeinde in dieser Stadt bereitete sich die Kirche mit endlosen Musikshows und Herrenloben darauf vor. In der Botschaft des Wortes des Herrn wurden die Nationalen Vertreter der Republik Italien, Rev. Galo Fiori und Ramon Ortega, damit beauftragt, das geistige Manna zu bringen l


Andere Veranstaltungen

KANADA JAHRESTAG DER KIRCHE IN CALGARY

Die Kirche von Calgary AB feierte ihr 10. Jubiläum am 27. und 28. August. Pfarrer Moses Cabrer aus Seattle WAS zusammen mit seiner Familie und mit einer Gruppe der Gemeinde reisten 12 Stunden um an diesem großen Ereignis teilzunehmen. Brüder aus der Stadt Edmonton waren auch dabei. Der Herr besuchte sein Volk in einer machtvollen Weise und viele Seelen wurden durch die Predigt und die erbrachten Aussagen berührt. Ehre sei Gott!

DOMINIKANISCHE REPUBLIK GLORREICHE JUGENDKONVENTION

Unter dem Motto "Zu seinen Füssen" fand die 32. Nationale Jugendkonvention der WMB in der Dominikanischen Republik im Konventionszentrum zwischen dem 21. und dem 23. Juli statt. Es waren drei Tage der Herrlichkeit. Der Herr besuchte und beeindruckte das Leben von Hunderten von jungen Menschen mit überquellenden Erwartungen. Die Jugendlichen verehrte, beteten, loben, erschauerten und liessen Gott in ihrem Leben bewirken. Mehrere Gesangsgruppen als auch Sänger des Herrn beteiligten sich an dieser Aktivität. Bruder Alejandro Gonzalez aus Puerto Rico, wer von Gott in einer sehr schönen Art und Weise verwendet wurde, nahm an der Erteilung des Wortes Gottes teil. Während der Predigt erlebten wir glorreiche Momente der Anbetung und des Dienstes. In jedem Altarruf war das Volk bereitwillig, wobei es sich danach sehnte mit der Kraft der Höhe investiert zu werden. Ehre sei Gott!

VERANSTALTUNGEN

ARGENTINIEN

MEXIKO

WUNDERSCHÖNE FRAUENVERSAMMLUNG

JUGENDLAGER IN NUEVO LEON

Am 15. August fand die Frauneversammlung der WMB in der autonomen Stadt von Buenos Aires, Argentinien statt. Diese geistige Feier brachte verschiedene Damengruppen aus der Provinz von Buenos Aires zusammen: Delegationen aus Claypole, Ciudad Evita, Merlo, Bahia Blanca, Daireaux, Villa Celina, Florencio Varela und Dock Sud, unter anderem. Mehr als dreihundert Damen priesen und segneten den Namen des Herrn Jesus. Diese Veranstaltung wurde unter dem Motto "Tugendhafte Frau" gehalten. Schwester Martha de Parrado, Frau der Nationalen Aufsichtsbehörde Ismael Enrique Parrado war für die Erteilung der geistigen Nahrung zuständig.

Die junge Leute der Zone 4 genossen vom 5. bis 6. August einen Jugendcamp unter dem Motto: "Tapfere Jugend" in Los Ramones Nuevo Leon. An dieser Aktivität beteiligten sich Presbyter Antonio Carlos Garcia Leal und seine Frau Norma Leticia Leal Garcia. Die Pastoren von Monterrey Nuevo Leon waren auch dabei. Junge Leute aus Cadereyta Jimenez nahmen an dieser Veranstaltung teil: 7 junge Menschen aus Monterrey; 2 junge Menschen aus Benito Juarez und 1 Jugendlicher aus Reynosa. Insgesamt suchten 20 junge Menschen die Gegenwart Gottes. Am ersten Tag wurde die Verbreitung des Wortes Gottes von Schwester Norma Leticia Leal de Garcia zum Thema „Der verlorene Sohn“ auf der Grundlage der biblischen Zitat aus Lukas 15:11-23 übernommen. Am zweiten Tag war Pastor Ysidro Bello Fariña mit dem Vortrag „Welches Ziel willst Du erreichen" daran, das auf dem biblischen Zitat von Joshua 1: 9 basierte.

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

65


BRIEFE UNSERER LESER… cartas@impactoevangelistico.net CARLOS RUBÉN BASTIDAS Gott segne euch, Brüder von Impacto Evangelisch. Weiter so, und möge Gott Sie weiterhin bei der Veröffentlichung dieses Mediums führen. Ich mochte sie vom ersten Augenblick und ich werde sie weiter kaufen, um die Wunder zu sehen, die Gott in vielen Menschensleben bewirkt. Möge der Herr Sie segnen, denn mit Christus sind wir mehr als Sieger. Aus La Villegas, Ecuador.

LUIS LÓPEZ Der Inhalt des Magazins Impacto Evangelisch ist sehr beeindruckend. Das ist der Grund warum ich zu Gott gekommen bin, damit er alle meine Sünden vergibt und meinen Namen in das Buch des Lebens schreibt. Ich danke Ihnen dafür, dass Sie uns die Freudenbotschaft erteilen und eine Botschaft des Friedens und der Freude anbieten. Gott segne Sie heute und immer. Aus Puerto Rico.

DIANA GAMARRA Ich grüße Sie im Frieden unseres Herrn Jesus Christus. Weiter so mit dieser Zeitschrift, die uns ermutigt und erbaut, vor allem mich, denn sie ist sehr hilfreich

DIANA CAROLINA GUERRA Der Inhalt des Magazins Impacto Evangelisch ist sehr beeindruckend. Das ist der Grund warum ich zu Gott gekommen bin, damit er alle meine Sünden vergibt und meinen Namen in das Buch des Lebens schreibt. Ich danke Ihnen dafür, dass Sie uns die Freudenbotschaft erteilen und eine Botschaft des Friedens und der Freude anbieten. Gott segne Sie heute und immer. Aus Puerto Rico.

und erbaulich durch die Botschaften und alles was sie zeigt. Aus Cochabamba, Bolivien.

JUAN CARLOS BARRIGA Ich danke Gott dafür, dass ich Teil dieses Werkes des Glaubens und der Opfer sein darf, und auch für den Zugang zu diesem beeindrückenden Magazin zu haben, das unsere Leben durch die in ihm enthaltenen Botschaften und Themen erbaut. Gott segne Sie, liebe Brüder, und alle, die diese edle Arbeit durchführen, die das Heil zu Tausenden gebracht hat. Aus Guayaquil, Ecuador.

RICARDO MEZA FLORES Weiter so mit dieser schönen Botschaft des Heils und vor allem halten Sie die gesunde Lehre hoch, wodurch das Werk sich immer gekennzeichnet hat. Halten Sie auch dieses Magazin hoch, das auch einen grossen Segen darstellt. Gott segne Sie reichlich. Voran in Christus! Aus Caracas, Venezuela.

ANA MARIÑO PUPO Amados hermanos, ustedes son un canal de bendición para todos los que podemos leer esta revista. Siempre que llega a mis manos, impacta mi vida de forma extraordinaria, porque al abrirla y comenzar a leerla siento muy de cerca la presencia del Señor. Siento que el Señor le está hablando a mi vida, consolándome, fortaleciéndome y dándome nuevas fuerzas para continuar adelante, buscando del Señor cada día más. Le pido a Dios cada día en mis oraciones que les siga bendiciendo de manera especial, para que puedan seguir con esta gran labor que es de tanta bendición. Desde Holguín, Cuba.

Sie können den kostenlosen QR-Code-Reader von diesen Plattformen herunterladen:

evangelisch

MISSIONSBEWEGUNG 66 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

JANUAR 1-4 Nationale Versammlung in Puerto Rico 11-18 Nationale Versammlung in Kolumbien (Medellin) FEBRUAR 5-7 Versammlung in Paraguay (Itagua) 5-9 Versammlung in Panama 11-14 Versammlung in Argentinien

CARMEN PALOMINO Gott segne reichlich das ganze Team von Impacto Evangelisch. Es ist eine wichtige Arbeit, denn durch die Zeitschrift können wir über die Leistung des Werkes weltweit erfahren. Ich danke meinem Herrn dafür, dass ich Teil dieser wunderschönen Kirche sein darf, die in der letzten Zeiten erbaut wurde. Sie sind in unseren Gebeten. Eine brüderliche Umarmung. Aus Formosa, Argentinien

INTERNATIONALE AGENDA 2016

MÄRZ 3-6 Versammlung in Honduras, Comayagua (Ankunft in San Pedro de Sula) 10-13 Versammlung in Australien (Sidney) 23-27 Versammlung in Guatemala (Guatemala-Stadt) 30-3 (APRIL) Versammlung in Guyana, Trinidad und Martinique (Georgetown, Britisch-Guayana) APRIL MAI 3-5 Versammlung in Japan (Narita, Chiba-Ken) 26-29 Versammlung in Indien (Tamil Nadu, Südindien) JUNI 23-26 Versammlung in Brasilien (Manaus) 30-3 (JULI) Versammlung in Bolivien (La Paz) JULI 6-9 6-9

Versammlung in Costa Rica (San José) Versammlung in den Niederländischen Antillen (Bonaire) 12-15 Versammlung in den USA, Virginia (Woodbridge)) 21-24 Versammlung in Mexiko (Puebla) AUGUST 10-14 2. Europäischer Kongress (Madrid) 11-14 Versammlung in Haiti (Port-au- Prince) 18-21 Versammlung in Afrika (Äquatorialguinea) 23-27 Versammlung in Venezuela (Barquisimeto) 25-28 Versammlung in Ecuador (Guayaquil) SEPTEMBER 1-4 Versammlung in Belize Samstag, der 24. Weltmissionstag OKTOBER 7-9 Nationale Brüderlichkeit in Kanada 13-15 Versammlung in der Dominikanischen Republik 14-16 Versammlung Insel Mauritius 17-19 Versammlung in Madagaskar 28-31 Kampagne in Chile (Santiago) NOVEMBER 3-6 Versammlung in El Salvadorr 3-6 Versammlung in Uruguay (Montevideo) 15-20 Versammlung in Peru (Lima) 24-27 Versammlung in Nicaragua DEZEMBER

n Veranstaltungen n Veranstaltungen durchführen

Gründungdirektor: Rev. Luis M. Ortiz. Redaktionsausschuss: Rev. Luis Meza Bocanegra, Jacqueline Rovira, Samuel Martínez, Rev. Andrés Espejo. Redaktionskoordinator: Rev. Julián Morón. Chefredakteur: Víctor Tipe Sánchez. Redakteur: Jaime Tipe Sánchez. Graphikredakteur: Roberto Guerrero. Graphikdesign: Adolfo Zubietta. Schriftsteller: Johan Pérez Landeo, Marlo Pérez. Designer: Lesly Sánchez, Jorge Cisneros. Webmaster und Infografie: Julio de la Cruz. Illustrationen: Pablo Vilca. Übertragung: Yomi Solórzano. Community manager: Juan Becerra, Denisse Barrientos. Verteilung: Javier Arotinco.


Mit dem Pastor Gustavo Martinez Montag bis Freitag 8 Uhr

Oktober 2016 / Impacto evangelisch

67


Verschiedene Portionen Obst und Gemüse zu essen verringert das Risiko, an Herzkrankheiten zu erkranken.

DI. UND DO. 11 UHR (PERU)

Bethel Televisión, der Fernsehsender der Weltweiten Missionsbewegung , übertragt aus Lima, Peru, das Wort Gottes mittels einer kulturellen und belehrenden Programmgestaltung, die mittels 6 Satelliten über das Internet weltweit übertragen wird.

MISSIONSBEWEGUNG 68 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

753_Deutsch  

Zeitschrift Impacto Evangelische Ausgabe Oktober 2016 Sprache Deutsch

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you