Page 1


Marlis Maehrle

PAPIER A T E L I E R


Marlis Maehrle

Ideen und Techniken f端r individuelle Projekte

Haupt Verlag


I N H A L T

Einleitung . . . 8

Material . . . 10

Werkzeug . . . 16

Grundtechniken . . . 18

D I E   P R O J E K T E

1 P A P I E R B A N N E R . . . 24 Grobstrick-Banner aus Papiergarn 24 Transparentes Banner aus Japanpapier 26 Transparentes Banner mit genähten Stichen 28 Archaisches Banner aus geknülltem Packpapier 30 Banner aus Büttenpapier mit Prägung 32

2 P A P I E R S C H A L E N . . . 34 Einfache Papierschale mit Zackenrand 34 Papierschale mit Papierschnur 38 Papierschale mit Papierschnur und Leinengarn 40 Papierschale mit Ziernaht 44

5


3 P A P I E R und D R A H T . . . 48 Fenster-Blume und Fenster-Fisch 48 Fenster-Bär 54 Fenster-Häuschen und Fenster-Vogel 56 Schutzengel 60

4 Z W E I G - O B J E K T E . . . 64 Pfeil und Speer 64 Traumsegel gebogen 68 Traumsegel als gestaffeltes Dreieck 72 Tütenblüten-Zweigobjekt 76

5 B E H A U S U N G E N . . . 80 Schatzkästchen 80 Spirit-Box 88 Magisches Dreieck 92

6 K L A P P K A R T E N . . . 96 Klappkarten zweischichtig 96 Klappkarte gestaffelt 100 Klappkarte mit Einschubfalten 102

6


7 B I L D und O B J E K T . . . 104 Abformungen zu einem Bild komponieren 104 Bild aus Abformungen: Löffel 108 Bild aus Abformungen: Schlüssel 112 Abstraktion durch Beziehen mit Schrift 114

8 B O O T und S C H I L D . . . 118 Boot pur 118 Boot mit Papierschnur-Kiel 122 Winzlinge – Miniaturboote aus Naturformen 126 Drei Schilde: mit Mittelgrat, gestaffelt, mit Bastkante 128

9 K L E I N E  K O S T B A R K E I T E N . . . 136 Zickzack-Aufsteller mit Relief 136 Zickzack-Aufsteller mit Prägung 144 Ausfalt-Aufsteller mit Frottagen und Fenster 148 Kühlschrank-Magnete 156

G A L E R I E  . . . 160

A N H A N G Motiv- und Schneidevorlagen 176 Bezugsquellen, Literatur, Inspiration 190

7


E I N L E I T U N G

Mit Papier haben wir alle täglich zu tun, doch genau diese Flut industriell gefertigter Papierprodukte verstellt uns oft den Blick auf die Schönheit, Vielfalt und Einzigartigkeit dieses Werkstoffs. Trotz der Übermacht solcher Massenferti­gung kann man sich mit einfachen Techniken, bei denen immer noch das Feingefühl der Hände als wichtigstes Werkzeug zählt, eine ganz eigene Papierwelt erschaffen. Dieses Buch über das kreative Arbeiten mit Papier soll als Anleitung dienen für die Herstellung von Geschenken und Wohn­accessoires – und zugleich den besonderen Zauber dieses Materials vermitteln.

8

Ein Zauber, der mich bereits im Kindergarten erfasst hat, und seitdem habe ich nie mehr aufgehört, meine Papierforschungen zu ver­ folgen und Papiere und Ideen aus aller Welt zu sammeln. In meinen Kursen biete ich am liebsten die Techniken an, die sehr einfach sind und nur wenig Werkzeug erfordern, sodass jederzeit die Möglichkeit besteht, zu Hause weiter­zuar­beiten. Dadurch möchte ich zu spieleri­ scher Improvisation und eigenen Entdeckungen ermutigen. Besonders der Einsatz von Naturmaterialien und die Verwendung oder Wieder­­verwertung vermeintlich wertloser Papiere führen dann meist zu den schönsten Ergebnissen.


Es geht mir dabei um einen abenteuerlichen und sinnlichen Umgang mit Papier, zudem hege ich eine große Zuneigung zur japanischen Ästhetik des Wabi-Sabi, der schlichten Schönheit vergänglicher Dinge aus Natur­ materialien. Dabei faszinieren mich haupt­ sächlich die Vielfalt, Transparenz und Leich­ tigkeit des Papiers, zudem lasse ich mich gerne von den ihm verwandten Werkstoffen Holz und Textil inspirieren, um Techniken abzuwandeln und zu übernehmen. Weitaus interessanter als Bas­telpack­ungen finde ich deshalb Völkerkundemuseen oder Baumärkte – und den Inhalt fremder Papierkörbe ...

Es ist keineswegs alltäglich, was aus Papier entstehen kann, und das Ziel soll dabei nicht unbedingt Perfektion sein, sondern ein im­ provisationsfreudiges Zusammenspiel von Hand und Material, das auf einer spannenden Expedition in die Welt haptischer und visueller Poesie neue Ideen entstehen lässt. Viel Freude und Fingerspitzengefühl dabei! Marlis Maehrle

9


4 Z W E I G - O B J E K T E

A

Pfeil und Speer

Zweige und Papier bilden eine weitere inspirierende Materialkombination. Dafür lassen sich sehr gut Bambus, Weide oder auch Reste vom Baumschnitt verwenden.

Material: n

n

Schritt 1 Aus den Reststücken eines kräftigen Naturpapiers – freihändig oder mit dem Falzbein vorgerillt – dreieckige, halbrunde oder speerförmige Formen ausreißen. Die Größen von etwa 3 bis 10 cm am Verhältnis zur Länge der ausgewählten Bambusstäbe orientieren.

n n n n n n n n

mehrere dünne Bambusstäbe, 30 bis 60 cm lang Reststücke festes, zähes Naturpapier (Lokta, Kozo) Falzbein Flachpinsel Kleister dünne Nadel, Leinenfaden Schere Holzklötzchen Bohrer Holzleim

Schritt 2 Die Bambusstäbe mit Kreppband auf einer abwaschbaren Unterlage fixieren, dann die Papierelemente einkleistern und an den gewünschten Platz auf die Stäbe legen. Gut andrücken und dann auch von oben nochmals einkleistern, bis sich alle Stücke fest an die Stäbe schmiegen. Auf der Unterlage trocknen lassen.

65


4

A Pfeile + Speere

am Stab

Schritt 3 Nach dem Trocknen die Elemente einzeln auf ein Stück Filz legen und beidseitig am Bambusstab entlang Löcher vorstechen. Das Papier schmiegt sich im getrockneten Zu­stand meistens immer noch eng an den Stab an, kann sich aber eventuell ablösen. Mit dem Klebestift oder etwas Holzleim können die Teile an ihrem Platz fixiert werden, bis sie festgenäht sind.

Schritt 4 Mit einer dünnen Nadel den Bambusstab umstechen, dabei von unten beginnen (ein langes Stück Faden hängen lassen) und wieder dorthin zurückkehren. Die Endfäden verknoten und nicht abschneiden, sondern unregelmäßig lang hängen lassen.

Schritt 5 Die kleineren, rein dekorativen Papierstücke an den Pfeilen ebenfalls festnähen. Dann passende Holzklötzchen den jeweiligen Stab­größen zuordnen, sie können naturbelassen, weiß gestrichen oder mit Papier bezogen sein. Mit einer Ahle in der Mitte der Oberseite des Klötzchens vorstechen, dann mit einem Holzbohrer in der Stärke des jeweiligen Stabs etwa 2 cm tief senkrecht in das Holz bohren. Ausprobieren, ob der Stab tief genug hineinpasst, dann herausnehmen und ein paar Tropfen Holzleim in das Bohrloch geben. Den Stab wieder aufrecht hineinstellen und so lange festhalten, bis der Leim angezogen hat und der Stab von allein gerade stehen bleibt. Sollte das Bohrloch zu groß geraten sein, kann man ein paar kleine Papierstücke mit der Ahle seitlich um den Stab herum fest hineindrücken. Sie sorgen dann zusammen mit dem Holzleim für Stabilität.

66


68


D I E   A U T O R I N Marlis Maehrle liebt Papier, seit sie denken und mit den Händen arbeiten kann. Sie arbeitet als freie Buchgestalterin für Verlage und bewohnt in der Nähe von Stuttgart eine alte Buchdruckwerkstatt mit viel Platz für Papiertraumforschungen. Seit 1995 gibt sie Kurse zu Papier & Buch in den USA, Deutschland und der Schweiz und 2009 hatte sie die Ehre, drei Monate als Artist-in-Residence in einem Papierdorf in Japan zu leben.

Wichtigste Entdeckungen ihres Papierlebens: Keine Angst vor Fehlern! Es gibt nichts Besseres, um die Erfindungsgabe anzuregen; wenn alles nach Plan geht, kann das Ergebnis sogar langweilig werden. Was einem nicht gefällt, ist nicht unbedingt misslungen, sondern vielleicht nur noch nicht fertig; ruhen lassen und später nochmal neu draufschauen. Zu viel Auswahl an Material kann lähmend sein, aus Mangel improvisieren zu müssen, bringt die Ideen in Schwung. Den Händen trauen – denn ihnen wispert das Papier zu, wo es hin will.

189


I M P R E S S U M Umschlag, Fotografie, Gestaltung und Satz: Marlis Maehrle, D- Winnenden, www.papierzeichen.de Lekorat: Haupt Verlag AG, CH- Bern Die in diesem Buch vorgestellten Papierobjekte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliches Kopieren für eine gewerbliche Nutzung ist untersagt. Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar. ISBN: 978-3-258-60094-9 Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2014 Haupt Bern Printed in Germany Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung des Verlages ist unzulässig. www.haupt.ch Wünschen Sie regelmäßig Informationen über unsere neuen Titel zum Gestalten? Möchten Sie uns zu einem Buch ein Feedback geben? Haben Sie Anregungen für unser Programm? Dann besuchen Sie uns im Internet auf www.haupt.ch. Dort finden Sie aktuelle Informationen zu unseren Neuerscheinungen und können unseren Newsletter abonnieren.


Maehrle, Papier-Atelier  

"Leseprobe aus folgendem Buch, erschienen beim Haupt Verlag: Marlis Maehrle «Papier-Atelier: Ideen und Techniken für individuelle Projekte»,...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you