Issuu on Google+


NANCY J. S. LANGDON UND SABINE POLLEHN

Lieblingskleider f端r Kinder Haupt

GESTALTEN


Zu den Autorinnen: Nancy Langdon und Sabine Pollehn betreiben mit Studio Tantrum und Farbenmix jeweils eigene erfolgreiche Firmen mit eigenen Entwürfen und Schnitten für Kinderkleidung. Ihre Schnitte stehen für Kreativität, Vielseitigkeit und gute Passform. www.farbenmix.de www.studiotantrum.com

Die amerikanische Originalausgabe erschien 2010 unter dem Titel Sewing Clothes Kids Love bei Creative Publishing international, Inc., einem Unternehmen der Quayside Publishing Group, Minneapolis, USA.

Copyright © 2010 Creative Publishing international, Inc.

Aus dem Englischen übersetzt von Lina Feske, D-Berlin Übersetzung der Schnittmuster: Waltraud Kuhlmann, D-Bad Münstereifel Redaktion der deutschsprachigen Ausgabe: der springende punkt, D-Berlin Satz der deutschsprachigen Ausgabe: Verlag Die Werkstatt, D-Göttingen Umschlaggestaltung: Kathie Alexander Printed in China

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN 978-3-258-60050-5

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2012 für die deutschsprachige Ausgabe by Haupt Berne Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung des Verlages ist unzulässig.

www.haupt.ch

Wünschen Sie regelmäßig Informationen über unsere neuen Titel zum Gestalten? Möchten Sie uns zu einem Buch ein Feedback geben? Haben Sie Anregungen für unser Programm? Dann besuchen Sie uns im Internet auf ­ www.haupt.ch. Dort finden Sie aktuelle Informationen zu unseren Neuerscheinungen und können unseren Newsletter abonnieren.


NANCY J. S. LANGDON UND SABINE POLLEHN

Lieblingskleider für Kinder Schnitte und Anleitungen für Mädchen- und Jungenkleidung

Haupt Verlag Bern • Stuttgart • Wien


Dieses Buch widme ich meiner Tochter Anna. Dein Spr端hen und Funkeln bringt meine Welt zum Leuchten.


Dan ksagung Ich habe dieses Buch nicht alleine geschrieben und genau genommen habe ich auch die Kleider für meine Kinder nicht ganz alleine gemacht. Vielmehr habe ich hier und da Tricks und Techniken aufgegriffen, mich von anderen inspirieren lassen und Stoffe sowie Kurzwaren verwendet, die von hervorragenden Designern stammen. Nun hoffe ich, einen Großteil dessen, was mir zuteil wurde, zurückgeben zu können. Ich betrachte es als großes Privileg, dass ich mit kreativen Köpfen aus aller Welt zusammenarbeiten konnte. Ohne die Beiträge vieler Menschen wäre dieses Buch nicht zustande gekommen. Besonderer Dank gebührt der Lektorin Deborah Cannarella, dem Lektor John Gettings, der Verlegerin Winnie Prentiss und dem Team von Creative Publishing International für den Glauben, den sie in mich gesetzt haben, und ihr Engagement für unser Projekt. Ein Extra-Dankeschön geht an Carol Spier und Carol Fresia, gleichermaßen dafür, dass sie mich an ihrem Wissen und ihren Ideen teilhaben ließen, wie für ihre Sorgfalt im Umgang mit dem Manuskript. Genauso möchte ich an dieser Stelle den Folgenden meinen tiefen Dank ausdrücken: meinen wunderschönen Models Chase, Kristin, Amanda, Brooks, Makenna, Kaitlyn, Samantha, Regan, Karis, Cayleigh, Brooklynne, Kennedy, Piper, Jack, Anna und ihren Familien; Anja Müssig für ihr unglaubliches Talent, ihre Achtsamkeit und ihr großes Können in den Bereichen Design und Schnittzeichnung; Melissa Milne für Ratschläge in puncto Plusgrößen für Kinder; Barbara Bode, Eva Soysal, Diana van Helvoort, Nicole Schmitz, Shan Shan, „Hand Over Fist“, Emma Trollman, Sara Shorter und Toni Hamel für die Erlaubnis, ihre Handarbeiten zu zeigen; Pamela Erny für das Beitragen ihrer Methode zur Perforation der

Nahtzugabe; Nicole Hildebrandt, Maiga Dibbern und Anja „Maki“ Brinkmann für die Erlaubnis, ihre Stickdesigns und Accessoires verwenden zu dürfen; Sabine „Creabine“ Kesting für ihre hübschen Applikationsbeispiele; Karen Rennie für ihre Assistenz bei den Fotoarbeiten; Jeanette Potthast und Sonja Wintersdorf für Stickdesigns und technischen Support; Chris Fischer für Beistand und Ermutigung; Frieda Mayr für ihre wunderschöne Applikation; Christoph für seine Geduld und Janina Pollehn für ihre positive Einstellung und ihren gesamten Beitrag zu unserer Arbeit. Meiner Mitautorin Sabine Pollehn: Danke! Danke für alles, was du getan hast, um dem Hobby Nähen wieder neuen Schwung und mir die Gelegenheit zu geben, andere zu inspirieren, wie du mich inspiriert hast. Und last, but not least: Dank an meine verstorbene Mutter Marilyn Langdon. Danke, dass du das himmelblaue Kleid mit der weißen Schürze für mein Porträt als Dreijährige genäht hast, außerdem mein fransiges Charlestonkleid für Halloween in der zweiten Klasse, mein Kleid aus Samt und Taft für die Oberschule, die Jeansjacke, in der ich in meinem UniAustauschjahr herumlief, und das schwarze Kostüm, in dem ich zu meinem ersten Vorstellungsgespräch ging.


Inha lt

08 | Einleitung 10 | Kapitel 1: Für Kinder nähen Nähen, Kleider, Kinder und Liebe 14 Zum Mitwachsen gemacht 15 Cool oder niedlich? 15 18 | Kapitel 2: Farben, Stoffe und Zubehör Die Stoffwahl 20 Stoffverbrauch 22 Must-haves im Nähzimmer 24


28 | Kapitel 3: Maße, Größen und Änderungen So nehmen Sie Maß 30 Die richtige Größe 34 Über die Schnitte 35 Schnittabnahme und Nahtzugaben 36 Schnittanpassung 38 40 | Kapitel 4: Anprobe und Zuschnitt Schnittkorrektur 42 Eine Schneiderpuppe für Kinderkleidung herstellen 43 Auflegen und Zuschneiden 45 46 | Kapitel 5: Zusammennähen und Verzieren Drei Wege zum Erfolg 48 Zwei wichtige Grundtechniken 49 Nähen von Strickware 51 Der kreative Touch 52 Das Nähen der Projekte 57

58 | Die Projekte Imke: Sweatshirt 60 Riviera: Leggings und Shorts 72 Brooklyn: Trägertop 78 Brooklyn: Bolero 84 Insa: Rock 88 Dortje: Hose 94 Avalon: Jacke 104 Silver Lake: Windjacke 114 Feliz: Partykleid 122 Manhattan: Festtagskleid 130 144 | Stichwortverzeichnis


Einl e itung Diese Geschichte ist die Geschichte meiner Koautorin Sabine Pollehn aus Wilhelmshaven und all der anderen, die einen Beitrag zu diesem Buch geleistet haben. Wir sind eine locker verbundene, durch freundschaftlichen Umgang geprägte Gemeinschaft und teilen die Leidenschaft für ein Hobby: das Kleidernähen für unsere Kinder. Sabine Pollehn und ihr Mann hatten nicht viel Geld, als vor mehr als 20 Jahren die erste Tochter Janina auf die Welt kam. Da blieb für Kinderkleidung am Monatsende herzlich wenig übrig. Aber Sabine besaß eine gebrauchte Nähmaschine und hatte von Mutter und Großmutter die nötigen Nähkenntnisse mitbekommen. Also durchforstete sie die Anzeigen im Lokalblatt auf der Suche nach gebrauchten Cordhosen in verschiedenen Farben. Sie zerschnitt die alten Hosen und fügte sie neu zusammen, um kunterbunte Kleidung für ihre Tochter herzustellen. Diese Outfits erregten viel Aufmerksamkeit und bald erhielt sie erste Nähaufträge für ausgefallene Kinderkleidung.

8

Einleitung

Jahre später gewann das World Wide Web immer mehr an Bedeutung und Sabine hatte zwei halbwüchsige Söhne mit einer Leidenschaft für html. Sie begann, Fotos, Ideen und Anleitungen zu posten, von denen sie annahm, dass sie für andere interessant sein könnten. Nie und nimmer hätte sie aber mit dem überwältigenden Interesse gerechnet, auf das ihre simpel gestrickte Homepage und die Bildergalerie nun tatsächlich stießen. Bald wurde klickundblick.de zur wichtigsten Webseite in Europa für selbst genähte Kindermode. An diesem Punkt tat sich Sabine Pollehn mit Anja Müssig, einer gelernten Schnittgestalterin, zusammen, die auf der Basis ihrer Designideen ein oder zwei professionelle Schnitte herstellte. Nun füllte sich Sabines Posteingang mit Anfragen nach Schnittmusterkopien und bald war die Nachfrage für die Mutter von fünf Kindern nicht mehr zu bewältigen. Da entschied ihre Tochter Janina, die gerade ihr Betriebswirtschaftsstudium abgeschlossen hatte, einen kleinen Onlineshop namens Farbenmix aufzubauen. Die Firma vertreibt heute mehr als 100 Schnittmuster und die Webbänder von Farbenmix sind weltweit ein Renner.


• Dieses Trägerkleid ist eine Gemeinschaftsarbeit meiner nähbegeisterten Internetfreundinnen Eva Soysal und Barbara Bode. Eva strickte und häkelte das Oberteil, Barbara nähte den perfekten Rock dazu. Das Ganze wirkt so harmonisch, dass es viel mehr ist als nur die Summe der Einzelteile.

Das Wort Farbenmix steht für Sabine Pollehns Überzeugung, dass sich Kinder eine Welt voller Farbe, Magie und Kreativität wünschen und ihnen diese auch zusteht. Sabine Pollehn vertreibt nicht nur ihre eigenen Designs über Farbenmix, sondern hat auch andere freie Designer und Grafiker mit ins Boot geholt, darunter Anja „Maki“ Brinkmann, Maiga Dibbern, Claudia Greb, Nicole Hildebrandt, Sabine „Smila“ Kortmann, Margaretha „Glitzerblume“ Lecher, Dana Lübke, Sandra „Sanna“ Moser, Ingrid Nußbaum, Jeanette Potthast und Eva Soysal. Auch mich, obwohl Tausende Meilen weit weg auf einem anderen Kontinent lebend, hat Sabine eingeladen, meine unkonventionellen Nähund Schneiderideen einem breiteren Publikum vorzustellen. Die Produkte von Farbenmix sind momentan in Nordamerika, Europa und Australien zu bekommen. Mein eigenes kleines Unternehmen, Studio

Tantrum/Fledge, hat es mir ermöglicht, die Flügel zu spreizen und ein paar unsichere, aber bisweilen durchaus erfolgreiche Flugversuche zu unternehmen. Das Wort fledge heißt „flügge werden“ und ich hoffe, dass meine Designs auch andere dazu ermutigen werden, auf die eigene Kreativität zu vertrauen. Ich sehe mich selbst gerne als Stepptänzerin. Das kommt daher, weil im Deutschen für nähen oft das Wort steppen verwendet wird, und wenn ich mir mit einem Computerprogramm deutsche Nähanleitungen übersetzen lasse, wird die Näherin oftmals aufgefordert, „Stepp zu tanzen“. Ich betrachte es als meine Aufgabe, eine einzigartige Herangehensweise an das Nähen von Kinderkleidung für den Rest der Welt so zugänglich zu machen, dass jeder sie nachvollziehen und sich daran erfreuen kann. Das Stepptanzen ist optional.

Einleitung

9


Kapitel 1


Für Kinder nähen Weil die Kindheit so schnell vorbei ist, erscheint es mir wichtig, ein Kind für jeden besonderen Anlass auch besonders zu kleiden. Dieses Buch enthält Kleidung für alle möglichen Anlässe: die Eroberung des Klettergerüsts, das erste Fahren auf zwei Rädern, ein Abend im Bett mit Eiscreme und Film. Da gibt es Anziehsachen für die Schule, die Sandkiste, eine Spielverabredung, eine Geburtstagsparty; es geht durch Pfützen, den Baum hinauf und über Blumenwiesen. Diese Kleider können getragen und gewaschen und wieder getragen und gewaschen werden. Es sind richtige Kleider für richtige Kinder. Wir sind nämlich der Meinung, dass alle Ereignisse im Leben eines Kindes ganz besondere sind und jeder Tag ein Grund zum Feiern und ein Anlass für besondere Kleider ist. Vielleicht ist Ihnen dieses Buch ja wegen der vielen tollen Modelle ins Auge gefallen. Ich hoffe, dass es Sie ermutigen wird, etwas Neues auszuprobieren und schöne Dinge herzustellen für die Kinder, die in Ihrem Leben eine Rolle spielen. Am allermeisten wünsche ich mir aber, dass es Ihnen Spaß macht. Genießen Sie es!

11


Nähen im Flow Stellen Sie sich vor, Sie sind intensiv mit einem Nähprojekt beschäftigt und gehen vollkommen in dem auf, was Sie tun. Ihre Aufmerksamkeit ist auf den nächsten Schritt, die nächste Naht gerichtet. Während des gesamten Prozesses steht Ihnen das Ziel – das fertige Kleidungsstück – klar vor Augen. Ihr Handeln und Ihr Denken fließen zusammen. Dieses Phänomen wird als Flow bezeichnet, ein Zustand höchster Konzentration und völliger Versunkenheit in eine Tätigkeit. In seinem Buch Flow: Das Geheimnis des Glücks benennt der Autor Mihály Csíkszentmihályi die nachstehenden Merkmale, um Flow zu definieren (meine Gedanken, wie sich das aufs Nähen übertragen lässt, in Klammern dahinter): • Klare Ziele (also dann, wenn ich einen Stoff in der einen Hand halte und einen Schnitt in der anderen und genau weiß, wo ich hinwill) • Volle Konzentration auf eine bestimmte Tätigkeit (Nähen erfordert Genauigkeit. Um Kleider herzustellen, muss man fähig sein, in drei Dimensionen zu denken.) • Selbstvergessenheit (Csíkszentmihályi spricht von Einswerden im Denken und Handeln. Nach den Stapeln von Stoff zu urteilen, die sich auf meinem Fußboden türmen, konzentriere ich mich völlig auf die Arbeit und vergesse das Aufräumen meiner Arbeitsumgebung vollkommen.) • Verändertes Zeitgefühl (Einstein hatte Recht: Zeit ist relativ. Stunden im Nähflow verfliegen so schnell wie Minuten.) • Unmittelbares Feedback (Ich sehe sofort, ob ein Modell funktioniert oder ob ich zum Nahttrenner greifen muss.) • Gratwanderung zwischen Können und Herausforderung (Meine Projekte sind nie zu schwierig, aber auch nie zu einfach. Ich verwende einen Schnitt wie eine Straßenkarte, erlaube mir aber auch, vom vorgegebenen Pfad abzuweichen, um neue Ziele zu erreichen.) • Gefühl, Herr der Lage zu sein (Wenn ich ein Kleidungsstück nähe, habe ich es in der Hand, wo es langgeht. Ich bestimme über Farben, Sitz und jedes Detail. Bin ich von der Bahn abgekommen, ist der Nahttrenner mein Abschleppwagen, der mich wieder auf den richtigen Weg bringt.) • Die Tätigkeit ist der Lohn (Mir macht es Spaß, in meinem Wirrwarr aus Farben und Texturen nach dem perfekten Zusammenspiel zu suchen – und für meine Kinder springen dabei immer ein paar neue Kleider heraus.)

12

Für Kinder nähen


Nähen, Kleider, Kinder und Liebe Warum für Kinder nähen? Darauf gibt es viele Antworten. Hier einige der besten aus meinem Umfeld: „Ich nähe, weil meine Tochter für mich etwas ganz Besonderes ist. Das drücke ich in den Kleidern aus, die sie trägt.“ „Ich nähe, weil ich es gern höre, wenn jemand sagt: ‚Du hast das gemacht? Das ist nicht dein Ernst!‘“ „Ich nähe, weil ich bei jedem neuen Projekt Schmetterlinge im Bauch habe – als ob ich mich verliebt hätte.“ „Nähen gibt mir das Gefühl, den kleinen Körper meiner Tochter mit Liebe zu umhüllen.“ „Das Nähen zeigt, wer ich bin!“ Ich selbst liebe den Moment, wenn ich meinem kleinen Liebling ein selbst gemachtes Kleidungsstück überstreife. Das ist wie eine Umarmung, die sie noch den ganzen Tag spüren kann, nachdem sie schon zur Schule davongehüpft ist. Auch Ihnen wünsche ich Tage voller magischer Momente wie diesen. Selbst zu nähen gibt Ihnen nicht nur die Möglichkeit, Kleidung herzustellen, die Ihrem Kind auch wirklich passt, sondern sie auch noch auf die Persönlichkeit des Kindes zuzuschneiden. Sabine Pollehn und ich entwickeln Kleider, die auf die Besonderheiten der kleinen Körper zugeschnitten sind. Wir berücksichtigen die Proportionen, den Körpertypus, die Aktivitäten, die Energie der Kinder. Zum Beispiel sind unsere Hosen hinten höher geschnitten, denn Kinder sitzen auf dem Fußboden oder in der Hocke, krabbeln auf allen Vieren, klettern auf Bäume und balgen sich im Gras. Dabei wird der Hosenboden nach unten gezogen. Alle Anleitungen zu unseren Schnitten enthalten Maßtabellen, anhand derer Sie die Passform genau auf die Maße Ihres Kindes abstimmen können. Wer selber näht, kann das Kind in den Nähprozess mit einbeziehen. Schauen Sie sich gemeinsam Zeitschriften und Schnitte an, suchen Sie den Stoff zusammen aus und entscheiden Sie im Team über Farben, Muster und Verzierungen. Möglicherweise werden Sie an diesen gemeinsamen kreativen Stunden auch im späteren Leben festhalten.

14

Für Kinder nähen


Zum Mitwachsen gemacht „Kinder sind so schnell aus allem herausgewachsen!“ Wie oft hört man das! Meine Tochter passt dagegen zwei oder sogar drei Jahre in ihre Kleider. Meist sind sie dann eher abgetragen als zu klein. Denn unsere Schnitte haben wir so gestaltet, dass sie mit den Kindern „mitwachsen“. Kleine Kinder wachsen in der Regel in die Höhe, während ihre Schulter- und Taillenbreite für ein Jahr oder länger gleich bleibt. Daher gibt es bei unseren Entwürfen Ärmel, die im ersten Jahr in voller Länge toll aussehen und im nächsten Jahr immer noch super wirken, wenn sie schon kurz über dem Handgelenk enden. Unsere Hosen sehen mit langen Beinen genauso gut aus wie später als Hochwasser- oder Caprihosen. Unsere Kleider lassen sich auch als Tunika über Leggings oder Jeans tragen. Ein bisschen Gummiband an den richtigen Stellen schafft Spielraum und Figurnähe zugleich und unsere Oberteile lassen die nötige Bewegungsfreiheit, damit sie sich nicht über wachsenden kleinen Bäuchen spannen. Wenn Sie eine gute Stoffqualität und einen flexiblen Stil wählen, werden Ihre Kleider mehrere Jahre halten.

Cool oder niedlich? Raffungen, Stickereien, Applikationen, Farben, Rüschen, Volants und Blümchen: Das sind die Dinge, für die ich meine Nähmaschine anschalte. Aber was ist mit dem Jungen auf dem Foto rechts? Als Baby hatte er keine Meinung zu seinen Anziehsachen, was sich aber ganz schnell geändert hat. Nun hat er genaue Vorstellungen, wie seine Kleidung aussehen soll – auf keinen Fall „niedlich“. Keine Eisenbahnen mit Knopfrädern! „Cool“ lautet die ästhetische Devise dieses jungen Surfertypen. Es befriedigt mich, wenn meine Tochter Anna Komplimente für ihre selbst gemachten Kleider bekommt, aber wenn Jacks Kumpel sagen „Das soll deine Mom gemacht haben? Echt krasse Klamotten, Mann!“, dann platze ich fast vor Stolz. • Beobachten Sie ihn vor dem Spiegel: Er probiert, stellt sich in Pose und stylt sich. Auch für Jungen spielt es eine große Rolle, was sie tragen.


So wird’s cool Damit’s cool wird, fangen Sie mit dem Konventionellen an. Cool beginnt da, wo man das Konventionelle noch erkennen kann, es dann aber auf den Kopf gestellt wird. Ich fange also mit einem ganz konservativen Kleidungsstück an und verlasse dann dieses Gleis ganz unauffällig, schrittweise. Ein Kleidungsstück kann so gut aussehen, dass es schlecht ist, und so schlecht, dass es schon wieder gut ist. Wenn dieses Buch einmal in Druck ist, haben sich die Slang-Ausdrücke der Kinder vermutlich schon wieder geändert, so auch die Mode, aber hier kommen ein paar zeitlose Faustregeln für originelle Jungenkleidung: Farbwahl Sie können nichts falsch machen mit den Farben der Natur: dunkelgrüne Baumkrone, brauner Fluss, grauer Baumstamm, khakifarbene Steine, graue Wolken, blaues Meer. Ich streue nur sparsam leuchtende Farben ein, aber ich lasse sie auch nicht vollkommen weg: Denken Sie an einzelne orange Mohnblüten im Moos. Zierelemente Bei Jungenkleidung braucht man auf Ornamente nicht zu verzichten. In vielfacher Hinsicht sind sie wegen der eingeschränkten Farbpalette hier umso wichtiger. Sie können es mit Schablonendruck, Reversapplikation oder Steppnähten in verschiedenen Garnqualitäten und Farben probieren. Orientieren Sie sich bei der Auswahl der Motive einfach an den Interessen des Jungen und seinen Wünschen. Mein Sohn Jack surft, fährt Skateboard, spielt Fußball, zeichnet gern, ist ein Mathe-Ass, dafür nicht so gut in Sozialkunde und liebt alles, was da kreucht und fleucht. Das sind genügend Themen, mit denen sich arbeiten lässt.

• Cool oder niedlich? Sie sagen ihm vielleicht, dass er cool aussieht – aber Sie wissen natürlich genau, dass der kleine Racker eigentlich total niedlich ist.


59

Die Projekte


Imke: Sweatshirt Dieses Sweatshirt für Mädchen und Jungen macht alles mit. Der

Geeignete Stoffe:

Schnitt Imke ergibt ein einfaches Shirt, das sich auf vielfältige

• Sweatshirtstoff • Trikot mit Stretchanteil (siehe Seite 75) • Jersey aus 100 % Baumwolle oder 98 % Baumwolle und 2 % Elastan • Interlock-Jersey • Fleecestoff • Nickiplüsch • Pannesamt

Weise variieren lässt. Dieses Projekt bietet sich auch an, um unsere flache Konstruktionsmethode auszuprobieren, bei der erst die Ärmel eingesetzt und dann Seiten- und Ärmelnähte in einem Zug geschlossen werden. Es gibt zwei Oberteilvarianten sowie verschiedene Ärmelformen, sodass Sie das Shirt für Mädchen oder Jungen anfertigen und je nach Geschmack abwandeln können. Die eine Variante hat ein gerade geschnittenes Oberteil: Es eignet sich für Jungen sowie für Mädchen, die einen klassischen Stil bevorzugen. Das auf Figur geschnittene Oberteil ist dagegen speziell für Mädchen gedacht. Sie können sich für kurze Ärmel entscheiden oder aber die kurzen Ärmel als zweite Lage über langen Ärmeln anbringen. Wenn Imke als T-Shirt dienen soll, wählen Sie die Variante mit Rundhalsausschnitt. Oder fügen Sie eine Kapuze an und kreieren Sie ein maßgeschneidertes Kapuzenshirt, wobei Sie noch zwischen sportlich runder Form und liebenswerter Zipfelkapuze wählen können.

Ergänzend dazu: • Polyester- oder Polyamidnähgarn

Benötigte ­Schnittteile: Schnittmuster­ bogen 1A • (1/2 für Jungen, 5/6 für Mädchen) Vorderteil: Bis zur Schnittlinie Vorderteil 1-mal im Stoffbruch zuschneiden. Wenn Seiteneinsätze verwendet werden, 5/6 entlang der Schnittlinie seitliche Teile schneiden, nur das Mittelteil ausschneiden.

• (1/2 für Jungen, 5/6 für Mädchen) Rückenteil: Bis zur Schnittlinie Rückenteil 1-mal im Stoffbruch zuschneiden. Wenn Seiteneinsätze verwendet werden, 5/6 entlang der Schnittlinie seitliche Teile schneiden, nur das Mittelteil ausschneiden. • (5/6) Seiteneinsätze (falls gewünscht): Von Vorder- und Rückenteil trennen entlang der Schnittlinie seitliche Teile, 4-mal zuschneiden • (3 gerader Ärmel bzw. 7 ausgestellter Ärmel für Mädchen) Ärmel: 2-mal im Stoffbruch zuschneiden • (8) Kurzer gekräuselter Ärmel: 2-mal im Stoffbruch zuschneiden • (4) Kapuze (falls gewünscht): 2-mal oder für gefütterte Kapuze 4-mal zuschneiden • Halsbündchen (wenn ohne Kapuze): 1 Schrägstreifen, 5 cm breit und etwas länger als die Kante des Halsausschnitts

61


S t u fe :

Nähanleitung Imke Vor dem Zuschnitt müssen Sie einige Entscheidungen treffen. Möchten Sie mit Seiteneinsätzen arbeiten oder Vorder- und Rückseite am Stück lassen? Soll das Shirt eine Kapuze (gefüttert oder ungefüttert) bekommen oder lieber ein Halsbündchen? Wie sollen die Ärmel aussehen: kurz, lang, kurz und lang übereinander, gerade oder ausgestellt? Dann gehen Sie wie folgt vor: Design skizzieren (Seite 52), Schnittteile heraussuchen, ggf. übertragen (Seite 36) und ausschneiden. Schnitte auf den vorgewaschenen und gebügelten Stoff legen und zuschneiden (Seite 45). Der angezeigte Fadenlauf soll parallel zu den Maschenrippen des Stoffs verlaufen. Alle Markierungen vom Schnitt auf den Stoff übertragen. Da die Seiteneinsätze vorn und hinten gleich aussehen, Vorderund Rückseite mit einem Aufkleber oder einem Stück Klebeband markieren.

Halsbündchen und kurze Ärmel

Hinweis: Wenn nicht anders angegeben, alle Nähte rechts auf rechts nähen. Hauptnähte mit 4-FadenÜberwendlichstich mit der Overlock oder einem dehnbaren Stich mit einer konventionellen Maschine nähen. Zum Absteppen einen dehnbaren Stich wie den dreigeteilten Zickzackstich oder einen 3-Faden-Überwendlichstich verwenden.

Größentabelle Größe

18–24 Monate 86/92

3–4 Jahre 98/104

5–6 Jahre 110/116

7–8 Jahre 122/128

9–10 Jahre 134/140

11–12 Jahre 146/152

cm

inch

cm

inch

cm

inch

cm

inch

cm

inch

cm

inch

Brustumfang

64

25

66

26

68

26 3⁄4

72

28 3⁄8

76

30

84

33

Schulterbreite

6

2 3⁄8

6

2 3⁄8

6,5

2 1⁄2

7

2 7⁄8

8

3 1⁄8

8,5

3 3⁄8

Ärmellänge

29

111⁄2

33

13

37

14 1⁄2

42

16 1⁄2

47

18 1⁄2

51,5

20 1⁄4

Vorderteillänge

37

14 1⁄4

40

15 3⁄4

44

17 1⁄4

48

18 7⁄8

52

20 1⁄2

58,5

22 7⁄8

62  Imke: Sweatshirt


Zipfelkapuze, Teilungsnähte an Oberteil und Ärmeln

Sportliche runde Kapuze, kurze über langen Ärmeln

Stoffverbrauch Größe

Stoffbreite

18–24 Monate 86/92 cm

3–4 Jahre 98/104

yd

cm

⁄8

50

5

⁄4

81

7

Ohne ­Kapuze

140 cm (54 inch)

45

5

Mit Kapuze

140 cm (54 inch)

75

3

5–6 Jahre 110/116

yd

cm

⁄8

55

⁄8

87

7–8 Jahre 122/128

9–10 Jahre 134/140

11–12 Jahre 146/152

yd

cm

yd

cm

yd

cm

yd

5

⁄8

100

1 1⁄8

110

1 1⁄4

120

1 1⁄4

1

134

1 3⁄8

145

1 1⁄2

156

1 7⁄8

Stoffmenge bei Anfertigung aus einem einzigen Stoff

Imke: Sweatshirt  63


Vordere Seiteneinsätze an Vorderteil nähen

Nähanleitung für das Oberteil

1 Wenn Sie ohne Seiteneinsätze arbeiten,

gleich zu Schritt 3 gehen. Wenn Sie mit Sei-

Seiten- einsatz

teneinsätzen arbeiten, diese an das Vorderteil nähen.

2 Die hinteren Seiteneinsätze an das Rückenteil nähen.

3 Eine Schulternaht zwischen Vorder- und Rückenteil schließen. Wenn Ihr Stoff sehr dünn oder fein ist, verstärken Sie die Naht mit Nahtband, schmalem Zierband oder TransVorderteil

parentband. Nun je nach gewünschter Version der Anleitung für das Shirt mit Rundhalsausschnitt oder Kapuze folgen.

Halsbündchen an den Halsausschnitt nähen

Mit Rundhalsausschnitt

1 Den Streifen für das Halsbündchen längs links auf links falten, bügeln. Die Schnittkanten

des Halsbündchens rechts auf rechts an den Halsausschnitt nähen. Das Bündchen dabei gut dehnen, damit es sich der Rundung anpasst. Faden sowie am Bündchen überstehenden Stoff abschneiden.

2 Die zweite Schulternaht schließen, ggf.

verstärken wie zuvor und auch das Halsbündchen schließen. Die Enden des Halsbündchens nach vorn bügeln und mit Geradstichen in Dreieckform die Nahtzugabe feststeppen.

3 Die Nahtzugaben am Halsausschnitt nach unten bügeln und mit einem dehnbaren Stich an das Oberteil steppen.

Imke: Sweatshirt  65


Beide Kapuzenhälften zusammenfügen

Ecken vorn überlappen lassen und heften

Mit Kapuze

1 Die zweite Schulternaht schließen, ggf. wie

4 Die vorderen Ecken der Kapuze etwa 3 cm

2 Die beiden Hälften der Kapuze an der Mittel-

5 Den hinteren Teil der Kapuze mittig an den

die erste verstärken.

naht zusammennähen.

3 Für eine ungefütterte Kapuze den Kapuzen-

übereinanderlegen und zusammenheften.

rückwärtigen Halsausschnitt anlegen, mit

einer Stecknadel feststecken. Die Vorderseite der Kapuze mittig an den vorderen

saum zweimal umschlagen, bügeln und

Halsausschnitt anlegen und ebenfalls festste-

steppen. Für eine gefütterte Kapuze die bei-

cken. Die Kapuze an den Halsausschnitt nä-

den Teile des Futters an der Mittelnaht zu-

hen, wenn nötig gedehnt. Die Nahtzugaben

sammennähen. Kapuze und Futter rechts

nach unten bügeln und mit einem dehnba-

auf rechts zusammenlegen (Mittelnähte und

ren Stich Ihrer Wahl festnähen.

vordere Ecken liegen passgenau aufeinander) und an der Vorderkante zusammennähen. Die Kapuze auf rechts wenden und bügeln. Mit 12 mm Abstand von der Vorderkante absteppen. Der Mini-Workshop auf Seite 67 beschreibt, was man anstellen muss, damit die Kapuze auf dem Kopf bleibt.

66  Imke: Sweatshirt


Alternative zum Kordelzug Kordelzüge bergen immer die Gefahr, dass sich kleine Kinder strangulieren, und sollten an Kinderkleidung deshalb vermieden werden. Damit die Kapuze trotzdem auf dem Kopf hält, hilft meist schon ein Gummibandeinsatz an der Stirnseite der Kapuze. Ein Gummiband von 1 cm Breite auf ca. 13 cm Länge schneiden. Vor dem Säumen der Gesichtsöffnung (oder dem Füttern) das Gummiband vorn mittig in die Nahtzugabe (bzw. bei einer ungefütterten Kapuze in

die Saumzugabe) einlegen – die Mittelnaht hilft beim Zentrieren. Nur einmal in der Mitte feststecken. Eine Hälfte des Gummibands gedehnt an die Kapuzenkante zur linken Seite, die andere Hälfte an die Kante zur rechten Seite stecken. Mit einem dehnbaren Stich wie dem dreigeteilten Zickzackstich das Gummiband innerhalb der Nahtzugabe so gedehnt annähen, dass der Stoff beim Nähen glatt liegt. Nun die Kapuze wie beschrieben fertigstellen.

Imke: Sweatshirt  67


Ärmel in die Armaus­ schnitte einnähen

Tipp Der Umfang des Ärmel­ bündchens kann bei T­Shirts für Kleinkinder sehr gering sein. Wenn Ihnen aus diesem Grund das Nähen der Säume zu knifflig ist, dann säumen Sie die Ärmel, solange das Hemd noch flach aus­ gebreitet liegt, also bevor Sie die Seiten­

Seiten­ und Ärmel­ nähte in einem Zug schließen

und Ärmelnähte schließen.

Ärmel einsetzen und Seitennähte schließen

1

Die normalen kurzen oder langen Ärmel mittig rechts auf rechts an die Schulternähte

2

An einer Seite des Sweatshirts Seiten- und unterarmkanten aufeinanderlegen und

anlegen (die Kante der Armkugel liegt pass-

stecken. Seiten- und Ärmelnähte mit einer

genau auf der Kante des Armlochs) und mit

durchgehenden Naht schließen, dabei an

Stecknadeln feststecken. Ärmel in den Arm-

der unterkante des Shirts beginnen. Auf der

ausschnitt nähen, an der gegenüberliegen-

gegenüberliegenden Seite wiederholen.

den Seite wiederholen. Für die gekräuselte Variante von Ärmel 7 verfahren Sie, wie unter „Ärmelvarianten“ auf Seite 69 beschrieben.

3

Die Nahtzugabe an den Ärmelbündchen einschlagen und bügeln. Die Nähte mit einem dehnbaren Stich nähen.

4 68  Imke: Sweatshirt

Die Nahtzugabe am Saum des Hemds einschlagen und mit dehnbarem Stich steppen.


Ärmelvarianten Hier einige Ärmelvarianten, die auf den gleichen Schnittteilen basieren, es werden nur ein paar Änderungen vorgenommen: Für Mädchen gibt es bei den Schnitten auch eine weitere Ärmelvariante mit Kräuselung (Schnitt 7). Dafür auf Höhe der Armkugel innerhalb der Nahtzugabe eine Einhaltenaht nähen. Den unterfaden anziehen und den Ärmel so stark einhalten, dass er wieder in das Armloch passt. Ärmel einnähen, wie in Schritt 1 auf Seite 68 beschrieben. Mit Schnitt 8 entsteht ein kurzer Puffärmel. Die Nahtzugabe für einen Tunnelzug 1,3 cm umfalten und mit Geradstich und 1 cm Nahtbreite absteppen. Die Ärmel annähen, wie oben für Ärmel 7 beschrieben. Ein Gummiband von 6 mm Breite so zuschneiden, dass die Länge dem Oberarmumfang des Kindes plus 2,5 cm entspricht. Gummiband in den Tunnel einziehen, die Enden innerhalb der Nahtzugabe feststecken. Die Ärmel- und Seitennähte wie zuvor schließen, dabei die Enden des Gummibands mitfassen.

Für einen Lagenlook kurze und lange Ärmel zusammen verwenden. Beim Zuschnitt darauf achten, dass der lange Ärmel nicht weiter ist als der kurze. Beide Ärmel säumen. Wenn nach dem weiteren Schnitt zugeschnitten wurde, Armkugeln einkräuseln. Den kurzen Ärmel links auf rechts auf den langen Ärmel legen, die Schnittkanten beider Armkugeln schließen bündig ab. Die beiden Lagen an den Kanten der Armkugeln zusammenheften. Dann die gehefteten Ärmel wie ein einziges Teil behandeln und gemäß Schritt 1 auf Seite 68 annähen. Sehr sportlich sieht es aus, wenn die Ärmel unterteilt werden. Dafür Schnitt 7 verwenden und den Schnitt an der waagerechten Linie auseinanderschneiden. Das unterärmelteil viermal aus verschiedenen Stoffen zuschneiden. Je zwei unterärmelteile an einen Oberärmel nähen (jeder Ärmel besteht also aus drei Teilen), dann die Ärmel einnähen (siehe Seite 68).

Tipp Stretchstoffe müssen mit dehnbaren Bändern kombiniert werden. Nicht dehnbare Bänder funktionieren nur an einigen bestimmten Stellen, zum Beispiel längs am Ärmel oder quer über der Brust.

Imke: Sweatshirt  69


Stichwort­ verzeichnis Anprobe Korrektur am Papierschnitt, 42 Korrektur beim Nähen, 42 Nesselmodell, 42 Avalon: Jacke Ärmel, 110 Benötigte Schnittteile, 105 Ergänzendes Material, 105 Geeignete Stoffe, 105 Größentabelle, 106 Halsblende, 109 Nähanleitung, 106–108, 112 Rüschen und Volants, 113 Saum, 112 Seitennähte, 110 Stoffverbrauch, 107 Verschlüsse, 112 Vorder- und Rückenseite ­zusammensetzen, 108 Wendejacke, 111 Bandrose, 143 Brooklyn: Bolero Benötigte Schnittteile, 85 Ergänzendes Material, 85 Geeignete Stoffe, 85 Größentabelle, 86 Nähanleitung, 86–87 Stoffverbrauch, 86 Brooklyn: Trägertop Benötigte Schnittteile, 79 Bikini-Oberteil, 82 Ergänzendes Material, 79 Fertigstellung, 83 Geeignete Stoffe, 79 Größentabelle, 80 Nähanleitung, 80–81 Stoffverbrauch, 81 Träger aus Webstoff, 82 Träger zum Binden, 82 Träger, durchgehend, 83 Designkonzept Farbwahl, 16 Zierelemente, 16 Stoffwahl, 20–21 Mitwachsen, 15 Motivwahl, 16 Teamwork, 14 Grundsatzüberlegungen, 14, 15 „Cool“ und dergleichen, 15, 16 Dortje: Hose Benötigte Schnittteile, 95 Bund, 93, 103 Erg��nzendes Material, 95

Habe ich genug geschrieben? Habe ich zu viel geschrieben? Haben Sie Neues gelernt? Konnte ich Sie ein wenig begeistern? Gibt es ein süßes kleines Mädchen, das sich jetzt in einem neuen, von Ihnen selbst geschneiderten Outfit gefällt? Oder einen vielversprechenden jungen Mann, der sich zu einem „Danke, Mama!“ hat hinreißen lassen? Hat es Ihnen Spaß gemacht? Gehören auch für Sie die Wörter Nähen, Kleider, Kinder und Liebe zusammen? Ich hoffe es von ganzem Herzen und fände es sehr schön, wenn Sie mir von Ihren Erfahrungen beim Nähen unserer Modelle und für diesen besonderen kleinen Menschen berichten würden. Falscher Hosenschlitz, 101 Geeignete Stoffe, 95 Größentabelle, 96 Hosenbeine zusammensetzen, 100 Knieraffungen, 99 Nähanleitung, 96–97 Stoffverbrauch, 97 Taschen, 98 Einkräuseln/Kräuseln, 49, 69, 110, 128, 141 Feliz: Partykleid Beide Kleider zusammenfügen, 129 Benötigte Schnittteile, 123 Designtipps, 126 Ergänzendes Material, 123 Fertigstellung, 129 Geeignete Stoffe, 123 Größentabelle, 124 Gummizug, 127 Knopfschlingen, 126 Nähanleitung, 124–125, 127, 128 Schleifenband, 126 Schulterträger, 129 Stoffverbrauch, 125 Überkleid, 127 Unterkleid, 128 Größentabellen Avalon: Jacke, 106 Brooklyn: Bolero, 86 Brooklyn: Sommertop, 80 Dortje: Hose, 96 Feliz: Partykleid, 124 Imke: Sweatshirt, 62 Insa: Rock, 90 Manhattan: Festtagskleid, 132 Maßtabelle, individuell, 32 Riviera: Leggings und Shorts, 74 Silver Lake: Windjacke, 116 Standardgrößentabelle, 33 Imke: Sweatshirt Applikationen, 71 Ärmel, 68, 69 Benötigte Schnittteile, 61 Ergänzendes Material, 61 Geeignete Stoffe, 61 Größentabelle, 62 Jerseynaht, 51 Kapuze, 66 Kordelzug, Alternative zum, 67

Nähanleitung, 62–63, 65, 68 Oberteil, 65 Rundhalsausschnitt, 65 Seitennähte, 68 Stoffverbrauch, 63 Insa: Rock Benötigte Schnittteile, 89 Bund, 93 Bund Dortje, 103 Ergänzendes Material, 89 Geeignete Stoffe, 89 Größentabelle, 90 Gummizug, 92 Nähanleitung, 90 Rockbahnen zusammensetzen, 91 Rockpasse, 92 Säume, 93 Stoffverbrauch, 91 Manhattan: Festtagskleid Benötigte Schnittteile, 131 Bogenrüsche, 142 Ergänzendes Material, 131 Fertigstellung, 141 Flügelärmel, 136 Futter, 135 Geeignete Stoffe, 131 Gestickte Bandrosen, 143 Größentabelle, 132 Gummizug, 140 Kragen, 136 Nähanleitung, 132–133, 134–135, 141 Oberteil, 134–135, 138–140, 141 Rock, 141 Schlaufenband, 134 Stoffverbrauch, 133 Maßtabelle, 32 Nähen im Flow, 12 Nähen mit der Maschine Allgemeines, 24 Jersey nähen, 51 Kräuseln, 49 Richtige Maschineneinstellung, 48 Sticken, 54 Raffungen, 92, 99, 100 Riviera: Leggings und Shorts Benötigte Schnittteile, 73 Bund, 77 Dehnbarkeit des Stoffs, 75 Ergänzendes Material, 73 Geeignete Stoffe, 73

Größentabelle, 74 Hosenbeine, 76 Nähanleitung, 74, 76 Rüschen, 76 Stoffverbrauch, 75 Rüschen, 35, 49, 53, 76, 113, 142 Säume Jersey, 34 Nähanleitung, 34 Nahtzugaben, 34, 35 Schneiderpuppe für ­Kinderkleidung, 43–44 Schnitte Bequemlichkeitszulage, 29 Größenbestimmung, 29, 34 Individuelle Schnittanpassung, 38, 39 Mehrfachgrößenschnitt, 36 Nahtzugaben, 35 Plusgrößen, 39 Schnittabnahme, 36 Schnittauflage, 45 Teilekennzeichnung, 45 Tipps zur Stoffwahl, 21 Zuschnitt, 45 Silver Lake: Windjacke Ärmel, 119 Ärmeltasche, s. Multimediatasche Außenjacke, 118 Außentaschen, 118 Benötigte Schnittteile, 115 Ergänzendes Material, 115 Futter, 120 Geeignete Stoffe, 115 Größentabelle, 116 Innenjacke, 120 Kragen, 120 Multimediatasche, 121 Nähanleitung, 116–118 Reißverschluss, 119 Seitennähte, 119 Stoffverbrauch, 117 Standardgrößentabelle, 33 Verzierungen „Cool“ und dergleichen, 16 Borten und Bänder, 52–54 Bügelapplikationen, 55–56 Der kreative Touch, 52, 53–54 Stickereien, 54–55, 143 Volants 113




Langdon, Kinderkleider