Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 09.2014 • 05. JAHRGANG

Aj

 TIPPS &    e n i  Term egion

Foto Benjamin Reissing

eR für Di

mut zur lücke ›localize‹-festival thematisiert schwindende freiräume

r e h c s i r f d n i W Cover fotografiert bei

Wege zum Ruhm Brandenburger Künstler auf der ›Berlin Music week‹ Stimme der Jugend auch sechzehnjährige dürfen den neuen landtag wählen


ed i to r i a l Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, auch wenn sich mit dem September der Herbst ankündigt: stürmische Zeiten herrschen nicht gerade in Deutschland dieser Tage. Da käme einem ein wenig FRISCHER WIND doch gelegen. Finden wir zumindest und haben diesen Wunsch deshalb zu unserem Monatsmotto erkoren. Obwohl mittlerweile etabliert, bringt das alljährliche ›LOCALIZE‹-Festival stets frischen Wind nach Potsdam. Nach dem großen Kunstfest im ehemaligen Potsdamer Hauptbahnhof mit tausenden von Besuchern im vergangenen Jahr zwängt sich die Veranstaltung im September in eine schmale Baulücke in der Gutenbergstraße – nicht zuletzt, um auf die schwindenden Flächen für freie Kultur in der Stadt hinzuweisen (Seite 8). Jede Menge Frisches hält in jedem Jahr auch die ›Berlin Music Week‹ bereit. Wir stellen die Brandenburger im Hauptstadtmusikfesttrubel vor (Seite 10) und widmen uns dem vom ehemaligen Flughafen Tempelhof nach Treptow verlegten ›Berlin Festival‹ (Seite 11). Neue Erfahrungen und Erkenntnisse können auf den ›Jüdischen Kulturtagen‹ gesammelt werden, gerade jetzt, in Zeiten, da mancher Politik und Kultur, Staat und Menschen zu verwechseln droht (Seite 12). Literaten, Schriftsteller und Poeten aus aller Welt sind wieder auf dem ›internationalen literaturfestival berlin‹ zu

APARTMENTS & FEWO

erleben, darunter viele, die frisch Geschriebenes und Gedanken aus einem anderen Blickwinkel mitbringen (Seite 13). Poeten aus Deutschland, die ihre Texte mit Musik verbinden, sind inmitten technischer Innovationen auf der ›Internationalen Funkausstellung‹ im Rahmen des ›Fritz‹-Festivals ›Die Neuen DeutschPoeten‹ am Start (Seite 13). Hoffentlich frischen Wind in die Landespolitik bringt die Neuwahl des Landtages. Zum ersten Mal darf ab 16 gewählt werden und ebenfalls zum ersten Mal wird zur Orientierung im Vorfeld ein ›Wahl-O-Mat‹ zur Brandenburger Politik angeboten (ab Seite 14). Natürlich sind auch wieder unsere beliebten Serien und Serviceangebote im Heft, und besondere Geschichten, wie die des Essensrettungsprojektes ›Fairteiler‹ (Seite 29) oder die des ›Berliner Büchertisches‹ (Seite 28). Darüber hinaus finden Sie auch in dieser Ausgabe wieder eine friedrich-Auswahl dessen, was diesen Monat in der Region so los und wichtig ist, und können mit uns so manches Frische in der Nachbarschaft entdecken. Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

DIREKT AM BRANDENBURGER TOR

›SALON BELVEDERE‹ (1. OG) • 30 m2 • 1 – 2 Personen 1 komb. Wohn-/Schlafraum • Küche • DU/WC • ab 30 € (p.P./Nacht)

 - Team

∙ 3 modern eingerichtete Ferienwohnungen – im Herzen von Potsdam

10

∙ für 1 – 6 Personen

08

∙ W - Lan kostenfrei

14

∙ günstige Verkehrsanbindung, Parkhaus 100 m entfernt ∙ auch Langzeitmietung möglich

A 115

BRANDE

LLEE

NBURG

E

ELA

ERSTRA

SSE

P

FEUERB

ACHSTR

ASSE

ZE

PP

I EL

N

ST

RA

SS

E

r

de

er

Bhf. Charlottenhof

KIEWITT AUF DEM

BREITE

W

RICH-EBERT-STRASS

HEG

Schloss Sanssouci

FRIED

12

STRA

Pdm.

SSE

Haup

tbahnh

of

›PETIT LOGIS‹

Apartments & Ferienwohnungen

Brandenburger Str. 70 ∙ 14467 Potsdam (Rezeption im Eiscafé) ∙ info@eiscafe - potsdam.de T +49 (0) 331 - 297 48 29 ∙ M +49 (0) 151 - 40 51 19 90


Cover

Making Of

Ligne Roset Frischer Wind wehte Covermodel Elisabeth im Einrichtungshaus ›Ligne Roset‹ um die Nase und nicht nur sie bekam dabei Lust auf Neues. Mit frischen Farben, innovativen Möbeln und Stoffen, die zum Träumen einladen, macht das renommierte Einrichtungshaus in der denkmalgeschützten Villa von Bismarck-Bohlen den kommenden Herbst zu einem zweiten Frühling. friedrich sprach mit Inhaber Michael Kaulisch und Mitarbeiterin Mieke Plefka über die Liebe zum Gestalten und zur Kreativität, über Nachhaltigkeit und über das einzigartige Ambiente von ›Ligne Roset‹ in Potsdam.

friedrich: Was macht das Angebot von ›Ligne Roset‹ so besonders? Ligne Roset: Das moderne und leichte Design, das aus 150 Jahren Firmengeschichte erwachsen ist und sich stetig weiterentwickelt, macht die Stücke von ›Ligne Roset‹ einzigartig. Das spiegeln auch die Räumlichkeiten in der Alleestraße 12 wieder. Die wunderschönen historischen Zimmer sind die perfekte Bühne für die schlichten und modernen Möbel von ›Ligne Roset‹. Hier verbinden sich Funktionalität und elegantes Design, die mit hoher Qualität und Langlebigkeit unseren Kunden viel Freude bereiten. Wie erreicht ›Ligne Roset‹ diesen hohen Standard und warum wird darauf so viel Wert gelegt? Es ist Teil der Firmenphilosophie, dass unsere Möbel ausschließlich in Europa produziert werden und auch die Werkstoffe von europäischen Zulieferern kommen, die entsprechende Standards erfüllen. In die schadstoffarme Produktion und in die Wiederverwertbarkeit der Produkte wurde viel investiert. Seit der Gründung in Lyon ist ›Ligne Roset‹ zwar über die Grenzen Frankreichs hinaus gewachsen, den Grundsätzen der Gebrüder Roset ist das Unternehmen aber treu geblieben. Auch die freiwillige Einhaltung hoher Umweltstandards ist Teil des Lebensgefühls, das ›Ligne Roset‹ vermittelt. Wie werden die Kunden Teil dieses Lebensgefühls? Wer ›Ligne Roset‹ in den Räumen der Villa von Bismarck-Bohlen besucht, kann hier in entspanntem und harmonischem Ambiente unsere Möbel auf sich wirken lassen. Da unsere Kunden aber leider nicht bei uns einziehen können, sondern die Möbel irgendwann in ihren eigenen vier Wänden aufstellen, können sie bei Hausbesuchen und beim Probestellen ihren ganz persönlichen Einrichtungsstil kreieren. Oft finden solche Beratungen auch außerhalb der Öffnungszeiten statt. Wohnen heißt bei uns Wohlfühlen. Gibt es Highlights in der nächsten Zeit bei ›Ligne Roset Potsdam‹? Ja, am 27. September findet von 14 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Alle sind herzlich eingeladen, sich bei einem Glas Sekt in Ruhe in den wunderbaren Räumen der Villa umzusehen, die Möbelstücke zu begutachten, hier und da probezuwohnen und sich fachkundig beraten zu lassen im einzigartigen Ambiente unseres Möbelhauses. [Mirjam Sandt] Mehr Infos unter: www.ligne-roset.net Alleestraße 12 • 14469 Potsdam • T (0331) 887 18 145 potsdam@ligne-roset.net

C

over-Model Elisabeth wurde geschminkt und gestylt vom Kosmetikstudio Liebner.

Beautyinstitut Andrea Liebner www.kosmetik-liebner.de Erich-Weinert-Str. 71

Lindenstr. 5

14478 Potsdam-Waldtstadt 14467 Potsdam T (0331) 871 50 94

T (0331) 626 49 96

FOTOS Benjamin Reissing


Brandenburgisches Bildungswerk Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. für Medizin und Soziales e.V.

I n h a lt

Noch freie Ausbildungsplätze Brandenburgisches Bildungswerk Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Sozialesund e.V. Soziales e.V. für Medizin vorhanden!

Lebensgefühl 06 Schönes Ding ›Buena Vida Coffee Club‹ 07 HeimatKunde ›Die süßen Schwestern‹ TITELTHEMA 08 Richtfest für den leeren Raum ›LOCALIZE‹ belebt eine Brache 10 Wege zum Ruhm ›Brandenburg Unsigned‹ 11 ›Berlin Festival‹ goes Treptow Urbaneres Festivalfeeling an der Spree? 12 Tel Aviv in Berlin Die ›Jüdischen Kulturtage‹ 13 Von allen Seiten ›internationales literaturfestival berlin‹ 13 Deine Musik auf der Bühne Die ›Neuen DeutschPoeten‹ 14 Für frischen Wind sorgen! Die Landtagswahl am 14. September 15 Was ihr wollt Erster ›Wahl-O-Mat‹ für Brandenburg

„Schulabschluss, was nun?“ Ich will einen attraktiven und zukunftssicheren Beruf im Sozialwesen ausüben, dazu lasse ich mich kompetent beraten!

Wider die Widrigkeiten Downhill Biking

44

KUNST 30 Kunst & Ausstellungen im September 31 Schwindel der Wirklichkeit Die ›Berlin Art Week‹ 32 Rezensionen 35 Kinostarts

Lebenswelt

Wirtschaftsleben

16 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

36 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 37 Zurück in die Vergangenheit Geschichtspfad zu Geheimdienststadt 38 Alles was Recht ist Widerruf von Darlehensverträgen 39 Seien Sie versichert ... (10) Zahnzusatzversicherungen

POTSDAM 18 ›Nikolaisaal Potsdam‹ im September 19 Drei auf einen Streich Der ›Potsdamer Dreiklang‹ 19 Free Jazz in der DDR Ausstellung im Kutschstall 22 Leben im Weltkulturerbe (9) Die Bewohner des Parks Sanssouci 23 Der Erbschleicher (9) Rätselspiel für Entdecker 24 Schiffbauergasse im September BRANDENBURG 26 Hinter verschlossenen Türen ... Der ›Tag des offenen Denkmals‹ 27 Der Siedler, der was kann Gin und Whisky aus Werder

Familienleben 40 Kurz & Gut Familie 42 ... und lass deinen Drachen steigen! Drachenfest im ›Volkspark Potsdam‹ 43 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 44 Wider die Widrigkeiten Downhill Biking 48 Schön war‘s – Ein Rückblick

BERLIN 28 Für gute Zwecke Der ›Berliner Büchertisch‹ 29 Nicht in den Müll! ›Fairteiler‹ rettet Lebensmittel

49 Veranstaltungskalender 64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 29. September erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Oktober-Heft ist der 15. September 2014.

Berufliche Schule für Sozialwesen - anerkannte Ersatzschule – jeweils ab - Sozialassistent/in 25.08.2014 2 Jahre Vollzeit - Heilerziehungspfleger/in 25.08.2014 3 Jahre Vollzeit - Heilerziehungspfleger/in 3 Jahre Teilzeit Fr. /Sa. 29.08.2014 - Erzieher/in 3 Jahre Vollzeit

25.08.2014

- Erzieher/in 3 Jahre Teilzeit Fr. /Sa. 29.08.2014

Zeppelinstraße 152• •14471 14471 Potsdam Zeppelinstraße 152 Potsdam Telefon: (0331) 9 6722 22-- 00 •• Fax: 9 67 22 -22 30 - 30 Telefon: (0331) 9 67 Fax:(0331) (0331) 9 67 Internet: www.bbwev.de • E-Mail: mailbox@bbwev.de Internet: www.bbwev.de • E-Mail: mailbox@bbwev.de

Zeppelinstraße 152 • 14471 Potsdam Telefon: (0331) 9 67 22 - 0 • Fax: (03 Internet: www.bbwev.de • E-Mail: m


Ding

schönes

 Schönes Ding LEbensgefühl

S Steinfrucht,

Lavendel und Anis – der spinnt doch! Der ›Buena Vida Coffee Club‹ am Bassinplatz

P

Patrick Berger hat eine Mission: »Ich will den Potsdamern beibringen, dass Kaffee nicht die Plörre ist, die es zu Omas 80. Geburtstag gibt«, so der 29-jährige Inhaber des ›Buena Vida Coffee Clubs‹. Direkt am Bassinplatz braut und serviert der erfahrene Barista seinen Gästen seit Mitte August das schwarze Gold. Das viel beschworene Schlagwort der Nachhaltigkeit ist bei Berger nicht nur ein leeres Versprechen. Er bezieht ausschließlich fair und direkt gehandelten, biologisch angebauten Kaffee, welcher von befreundeten Röstern in Berlin schonend verarbeitet wird. »Normaler, im Handel erhältlicher Kaffee wird binnen Sekunden mit 600 Grad heißer Luft behandelt, er wird so außen dunkelbraun , bleibt aber innen roh. Man schmeckt eigentlich nur Röstaromen Mein Kaffee hingegen wird vierzehn Minuten lang ganz langsam geröstet, so gibt es ein volles Aroma und wenig Säure. Und, das Wichtigste: man schmeckt den eigentlichen Kaffee«, erzählt Berger begeistert. Während seiner Ausführungen erinnert er an einen kundigen Sommelier

oder Barkeeper. »Wenn man dann den Gästen erklärt, der Kaffee schmecke nach Steinfrucht, Lavendel und Anis, sagen die schon mal: ›Ach, der spinnt doch!‹, aber nach dem Probieren stimmen sie mir dann zu.« Seine Leidenschaft begann vor einigen Jahren als Barista in einem der vielen Potsdamer Cafés und führte ihn mittlerweile sogar für zehn Wochen nach Südamerika, um dort Produkte zu verkosten und dazuzulernen. Mit dem ›Buena Vida Coffee Club‹ erfüllt sich Patrick Berger nun den Traum, in eigenen Räumlichkeiten guten Kaffee anzubieten. Eine besondere Spezialität ist dabei sicher ›Cold Brewed‹, ein über Stunden kalt filtrierter Kaffee, aus dem sommerliche, erfrischende Drinks gezaubert werden. Für Süßschnäbel hat Berger von einer regionalen Bäckerin gefertigte Kuchen, Kekse und Teilchen vorrätig. Und wie viel Kaffee trinkt der Chef so im Laufe eines Tages selbst? Berger lacht: »Auf jeden Fall morgens als erstes zwei Espressi, um die Mühlen zu testen und dann... ja, ich denke, eine ganze Menge!« [Sasse Popp] Buena Vida Coffee Club Am Bassin 7 Mo – Fr 9 – 19 Uhr, Sa 9 – 15 Uhr facebook.com/BuenaVidaCoffeeClub

6


7

Lebensgefühl Heimatkunde

HEI

rl

M

be

Sweets for my Sweet

Bildungszentrum

br

AT

in

de nb

ur

g ge

ni

e nd

Ku

an

es

se n

I

›SüSSe Schwestern‹ – Alles rund ums Backen

Im Geschäft der ›Süßen Schwestern‹ fühlt man sich augenblicklich in die Fabrik aus ›Charlie und die Schokoladenfabrik‹ versetzt. Die Wände leuchten grün, lila und pink; überall türmen sich bunte Kartons und die Regale sind voll mit glänzenden Päckchen und glitzernen Fläschchen. Der einzige Unterschied: nicht Schokolade, sondern die »Erlebniswelt des Backens« steht hier im Mittelpunkt. Es gibt Ausstechförmchen in allen Varianten – Engelchen und Teufelchen, Notenschlüssel, Seepferdchen, ja sogar die Berliner Wahrzeichen Brandenburger Tor und Fernsehturm sind zu finden (bei entsprechender Nachfrage kommt bald Potsdams Brandenburger Tor dazu). Die phantasievollen Backformen aus Silikon lassen sich auch einfrieren und eignen sich damit prima zur Eisherstellung. Genauso praktisch ist »Einweckkuchen«. Wasser und Öl zur Backmischung geben, umrühren, im offenen Glas backen und Deckel zu – fertig ist die haltbare Süßspeise. Und wenn die Ente ›Erna‹ oder der Hai ›Sharky‹ aus ihren Backformen aus Edelmetall schlüpfen, dürften Kinder ihre helle Freude haben. Ein Hundebackbuch verrät, wie man seinen vierbeinigen Freund mit Papayacrossies und Parmesancrackern verwöhnt. Die ›Süßen Schwestern‹ Manu Busler und Evi Schüler, zwei sympathische heitere Damen, sind tatsächlich Schwestern und führen das Geschäft gemeinsam. Evi kreiert in ihrer Freizeit schon seit Langem Motivtorten zu allen möglichen Anlässen wie Hochzeiten und Geburtstagen. »Meine Freunde haben immer gesagt: ›Du kannst das so toll, warum

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

machst du das nicht beruflich?‹«, erzählt sie, während sie Plätzchen in Fischform kunstvoll mit rosa Zuckerglasur dekoriert. Manu, die mal Buchhalterin war, kümmert sich um die Finanzen. Mit ihrem Laden haben sie aber nicht nur sich selbst einen Traum erfüllt, denn auch die Potsdamerinnen freuen sich, dass es endlich so etwas gibt. Und nicht nur sie. »Potsdams Männer backen sehr gerne und lassen sich oft von uns beraten«, verraten die Schwestern. Anregungen kann man sich beim Schaubacken holen. Die verschiedenen Backmischungen, die sie verkaufen, haben Manu und Evi selbstverständlich getestet. Gebacken wird im haushaltsüblichen Herd. »Die Leute sollen das, was wir hier machen, ja zu Hause nachbacken können.« Zum Pläuschchen bei Kaffee und Kuchen ist man bei den netten Schwestern sowieso jederzeit herzlich eingeladen. [Stefan Kahlau] Süße Schwestern Dortustraße 8 · T (0176) 96 703 703 suesseschwestern@outlook.de

Wir qualifizieren Sie zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Bilanzbuchhalter/-in Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Handelsfachwirt/-in Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt/-in Gepr. Fachkaufmann/-frau für Marketing Gepr. Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen Hundefachwirt/-in (IHK)

Lehrgänge und Seminare Handel/Verkauf/ Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen/ Controlling Sprachen /Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren/ Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de

www.potsdam.ihk24.de


TITELTHEMA LEbensgefühl

Richtfest für den leeren Raum Das LOCALIZE-Festival belebt eine Brache

wenig Platz und dieser teuer ist, drängt es in den von Hochhäusern geprägten Stadtzentren der Welt nach oben. Über die niedrige Bebauung der Potsdamer Innenstadt soll sich vom 12. bis 14. September die Kunst erheben. Das Festival ›LOCALIZE Hier entsteht.‹ füllt eine seit über dreißig Jahren bestehende Baulücke in der Gutenbergstraße 24 mit einer Ausstellung und Bühne und will Besucher zu Reflektionen anregen. Wie kann städtischer Raum vielfältig genutzt werden? Als Inspiration für derartige Gedankenspiele gibt es ein Programm, das nicht nur Freunden moderner Kunst gefallen wird. Zur Eröffnung (Schere mitbringen!) werden Kurzfilme auf eine Brandschutzmauer projiziert und die Klänge von ›Aloa Input‹ und ›Oracles‹ von

Foto Sammlung Siegfried Lieberenz

den angrenzenden Häusern zurückschallen. Erwachsene dürfen während des Festivals bei einem urbanen Rätsel »Mut zur Lücke« beweisen. Kinder können in einem Workshop am Samstagnachmittag visionär die Baulücke mit allen Sinnen erfahren und neu befüllen. Für diese Stadterkundung sollte man sich allerdings rechtzeitig anmelden (info@jugend-architektur-stadt.de)! Die Straße wird am Abend gesperrt, um Tänzern, Musikern und dem Publikum Raum zur Entfaltung zu geben. Zwei weitere Bands (›Sicker Man & Kiki Bohemia‹ sowie ›Yesterday Shop‹) und zwei Performances loten dann aus, wozu Körper und Raum in der Lage sind und laden schließlich zu einer mit Licht inszenierten Wanderung mit der ›Reisegruppe Schleierhaft‹ durch die Stadt. Anstelle der Lücke wird ein Innenhof (Am Kanal 16–18) zum diesjährigen Party-Standort des Festivals. Das Finale am Sonntag: Brunch auf der Straße, eine letzte Tanzperfomance, die das Sammeln von Dingen und Erfahrungen thematisiert und ein musikalischer Überraschungsact – dann ist der Lückenschluss vollendet und auch ohne fertiges Bauwerk in der Lücke hat ›LOCALIZE‹ dafür gesorgt, dass etwas Neues entstanden ist. [RE]

Festival LOCALIZE ›Hier entsteht.‹ 12. bis 14. September Gutenbergstraße 24 14467 Potsdam www.localize-potsdam.de

8


9

LEbensgefühl TITELTHEMA

SPASS

18.00 | Eröffnung Hier Entsteht. 19.00 | Musik ALOA INPUT New weird bavaria, experimentelle Popmusik aus München aloainput.bandcamp.com 21.00 | Film KURZFILME AN DER BRANDSCHUTZMAUER Filme zum Potential von Raum, dem Mut zur Lücke und der Kraft des Überraschenden 22.30 | Musik ORACLES Shoegaze meets Krautrock meets Disco oraclesparadise.com

Samstag, 13. September ab 11.00 | offen Ausstellung, Café, Geländejagd MUT ZUR LÜCKE, Kunstrundgang, Workshop STADTERKUNDUNG, Stadtraumfahrten, MiniaturSchattentheater CHOOKAS THEATRE uvm. chookastheatre.com 19.00 | Musik SICKER MAN & KIKI BOHEMIA Experimentelle Beats und Loops sickermankikibohemia.blogspot.de 20.30 | Tanz SURVIVING_FRAGMENT II: CROSSED SITUATIONS ARE FINE Juliana Piqueros Tanzfragment kartografiert Gebiete, in denen Knotenpunkte zu Geschichten werden, getragen durch unsichtbare Verknüpfungen und verbunden mit unseren Körpern. ballhausnaunynstrasse.julianapiquero.de 22.00 | Musik YESTERDAY SHOP Theatraler Indie-Pop mit jeder Menge Pathos yesterdayshop.tumblr.com

23.30 | Tour RICZ MAN eine nächtliche Performance durch die Innenstadt von der Gutenberg zum Kanal mit Klang, Lichtinstallation und Bewegung vimeo/riczman.com

ation a spir uf

Wir za ube Kuche rn Torten n & in Gesch vielen macks richtu n Wunsc gen, hgr und Fo ößen rmen.

book

Freitag, 12. September

n rI

e fac

Me

h

Localize Programm

TORTEN

ab 00.30 | Party REISEGRUPPE SCHLEIERHAFT frische Tanzmusik und Visuals im KaffeesaTz (Am Kanal 16–18) soundcloud.com/reisegruppeschleierhaft

Motivtorte Sonntag, 14. September ab 11.00 | Brunch Ihr habt die Wahl... ... auch am Brunchbuffet auf der Gutenbergstraße. ab 11.00 | offen Ausstellung, Café, Geländejagd MUT ZUR LÜCKE, Kunstrundgang, Stadtraumfahrten, Miniatur-Schattentheater CHOOKAS THEATRE uvm. chookastheatre.com 15.00 | Tanz COLLECTIONS I Menschen sammeln Dinge, Erfahrungen, Gedanken und Menschen. Täglich durchlaufen wir den Prozess des Findens, Sortierens, des Auswählens und Auslassens, des Loslassens und Hinzufügens. Von: Lidy Mouw, Jasmin Ihraç und Juliana Piquero

Hochzeitstorte

Motivtorte

DAS EIS · CAFÉ Am Brandenburger Tor Bestellungen unter 0151 - 23 38 96 83 Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam · 0331 - 297 48 29 www.facebook.com/eiscafepotsdam info@eiscafe-potsdam.de · Täglich ab 10 Uhr


TITELTHEMA LEbensgefühl

10

3 Plusss & Sorgenkind

03. – 07. September

Wege zum Ruhm

Foto Stephan Flad

Sie nimmt ihren Indie Folk zusammen mit Beatboxer Anselm Bresgott und dem Gitarristen Brian Haitz stets mit auf Reisen. ›Du weißt schon wer‹, die »pseudolinke Schweinebacke im Spießerverschnitt« aus Schöneiche, kombiniert Rap, Electro-Beats und Jazz. Und ›Team Amateur‹, bestehend aus Tim Sander und Michael Hank, verbindet nach eigener Aussage »verträumt scheppernde und zerbröselte Beats mit überraschenden, verzerrten und eingängigen Harmonien zu ihrem Teampop«. ›Unsigned Brandenburg‹ geht auf eine Initiative des Wirtschaftsministeriums Brandenburg zurück, dessen Ziel es ist, die Musikszene des Landes zu stärken. Das umfangreiche Musik- und Konferenzprogramm der ›Berlin Music Week‹, auf der sich viele Akteure der Musik- und Medienbranche tummeln, dauert vom 3. bis zum 7. September. [Stefan Kahlau] www.facebook.com/RubysFriday

Norman Ebel

Mit ›Unsigned Brandenburg‹ findet am 5. September ein hörenswertes Musikereignis im Berliner Postbahnhof statt. Im Rahmen des internationalen Festivals ›Berlin Music Week‹ präsentieren junge Künstler ihre Songs. Ausgewählt wurden die Acts von Christoph Schrag, der auf ›Radio Fritz‹ ›Unsigned‹ moderiert. Vielversprechende Musiktalente aus ganz Brandenburg können in dieser Sendung live auftreten. Voraussetzung ist es, ohne Plattenvertrag – eben »unsigned« – zu sein. Von Juni bis Juli dieses Jahres haben sich über 25 Bands für ›Unsigned Brandenburg‹ beworben, und für zwei Aktionen. Zum einen für den Konzertabend. »Hier bietet sich die tolle Gelegenheit, seine Songs vielen Leuten und vor allem einem Fachpublikum wie Bookern, Managern und Festivalveranstaltern vorzuspielen«, erklärt Schrag. Zum anderen konnten sich die Musiker um das sogenannte »Public Coaching« bemühen, bei dem eine professionelle Jury ihre Songaufnahmen beurteilt. »Dabei geht‘s nicht darum, einen Gewinner zu ermitteln, sondern von echten Profis ein Feedback zu bekommen«. Für ›Unsigned Brandenburg‹ schicken Schrag und sein Team vier Acts in die Hauptstadt. Singer-Songwriter Norman Ebel schreibt und produziert seine Rock- und PopSongs allein »in seiner Einbauküche im kleinen Grüntal«. Anders Globetrotterin Julia Toasporn aus Potsdam.

Julia Toaspern

›Unsigned Brandenburg‹


11

LEbensgefühl TITELTHEMA

Berlin Festival goes Treptow Die Nachricht kam überraschend. Am 5. August, nur einen Monat vor dem diesjährigen ›Berlin Festival‹, informierten die Veranstalter ihre Besucher über den Umzug vom Tempelhofer Flugfeld in den sogenannten ›Arena Park‹ – das Gelände rund um die ehemalige ›Arena Treptow‹, das ›White Trash‹ und die ›Hoppetosse‹. Angeblich lange geplant soll der Umzug aufs neue Gelände für ein Festival sorgen, »bunter, wild gewachsener und abenteuerlicher, als das in den Weiten des Tempelhofer Flugfelds möglich gewesen wäre.« Nun also Treptow. Für 48 Stunden wollen die Macher ein kreatives, vom Berlin-Spirit getränktes Utopia erschaffen; so entstehen momentan die alljährliche Kunstenklave ›Art Village‹ und ihr kulinarisches Pendant, das ›Food Village‹; weitere Spiel-

orte sind unter anderem der ›Club der Visionäre‹, das ›Badeschiff‹ und das ›Glashaus‹. 20 000 Besucher dürfen sich dort auf Acts wie ›K.I.Z.‹, ›Woodkid‹, ›Moderat‹, die ›Editors‹, Neneh Cherry und ›Fünf Sterne Deluxe‹ freuen. Nach den Konzerten müssen die Feiernden nun auch nicht mehr mit Bussen in die Clubs gekarrt werden, vielmehr wird das ›Berlin Festival‹ durch den Ortswechsel tatsächlich eine zwei Tage lange durchgängige Party ohne nächtliche Ortswechsel werden. Und wem das noch nicht reicht, der kann mit dem Kreuzberger Partnerfestival ›First we take Berlin‹ schon von Mittwoch an die ›Berlin Music Week‹ in den Straßen der Hauptstadt genießen. [Sasse Popp]

Foto Stephan Flad

Urbaneres Festivalfeeling an der Spree?

BERLIN FESTIVAL Arena Park • 5. – 7. September Tagestickets 44 €, 38h-Ticket 79 € ›First we take Berlin‹-Tickets 22 € www.berlin-festival.de

+++NEU IN POTSDAM +++ NEU IN POTSDAM +++ NEU IN POTSDAM +++

Hier ist jeder Besuch eine Sünde wert! Das Brahmstaedts im Mozarthaus Nein, man kann leider nicht einfach daran vorbei gehen: Verführerisch und einfach lecker duftet es seit dem 1. September aus dem Mozarthaus Am Bassin 10 in der Innenstadt! Verantwortlich hierfür, und in Potsdam wohl bekannt, ist das Brahmstaedts, das bislang im Nachbarhaus den Potsdamern das alltägliche Leben bereicherte und versüßte. Nun geht es auf zu neuen Ufern: Im Bereich der feinen Pâtisserie und Chocolaterie werden die Kunden von raffinierten Tartelettes, feinabgeschmeckten Kuchen (auch diverse gluten- und lactosefreie),

Pralinen, handgeschöpften Schokoladen, Petit Fours und vielem mehr überrascht und verwöhnt – alles vor Ort aus besten Zutaten von Hand hergestellt! Die hausgemachte Mozart-Praline z. B. ist jede Sünde wert ... Pistazie vereint mit Marzipan, feinster Zartbitterschokolade und einem Hauch Rosenblütensirup aus der Region. Hochwertige, französische Tees, modernes, farbenfrohes Porzellan und viele hübsche Kleinigkeiten ergänzen perfekt das süße Angebot – hier macht stöbern Spaß! Auch finden unterschiedliche Backund Pralinenkurse für alle Back-

Fans regelmäßig statt! (aktuelle Termine stehen auf der Website). Das Brahmstaedts bietet auch Außerhaus-Bestellungen und Lieferungen an. Hierbei kann der Kunde sein Anliegen individuell auf seine Wünsche und Vorstellungen abstimmen. Brahmstaedts Pâtisserie & Chocolaterie Am Bassin 10 | 14467 Potsdam www.brahmstaedts.de

s

Gutschein für eine Mozart Praline Einlösbar bis 01.10.2014


TITELTHEMA LEbensgefühl

1

12

2

3

4

5

8

6

7

4. – 19. September

Tel Aviv in Berlin

Die 28. Jüdischen Kulturtage in der Hauptstadt

Foto 1 Christian Kern: Vogler Quartett Foto 2 Ali Taskiran: Yasmin Levy Foto 3 Dima Haver Foto 4 H.G. Esch: Synagoge Rykestrasse Foto 5 Martin Kranz Foto 6 Dan Peretz: Tom Franz Foto 7 Jean Baptiste Millot: Avi Avital Foto 8 Roland Wehkin: Synagoge Rykestrasse

Dieser Monat bietet Gelegenheit, einen facettenreichen Teil des Hauptstadtlebens kennenzulernen: das jüdische Leben und die jüdische Kultur in Berlin. Während der Jüdischen Kulturtage erwartet die Besucher ein vielseitiges Programm aus Konzerten, Lesungen, Workshops und Filmvorführungen. Am 4. September wird das Festival in der Synagoge Rykestraße eröffnet. Der Countertenor Joachim Kowalski singt Werke seines 1882 in Polen geborenen jüdischen Namensvetters Max Kowalski. Ein Notenbuch mit dessen längst vergessenen Kompositionen entdeckte er zufällig auf einem Trödelmarkt. ›Von Kindern für Kinder‹ heißt es am 5. und am 12. September. Kinder vom Jugendzentrum ›OLAM‹ in der Joachimstaler Straße zeigen interessierten Altersgenossen ihre Synagoge und backen mit ihnen einen traditionellen Hefezopf aus Weißmehl, die Challa. Sie wird am Shabbat und an jüdischen Feiertagen gegessen. Cineasten sollten sich die Filmreihe ›Fragmente einer Welt‹ des Polnischen Insituts Berlin und des Deutschen Historischen Museums nicht entgehen lassen. An mehreren Tagen zeigt

das Zeughaus-Kino Filme zum historischen und zeitgenössischen jüdischen Leben in Polen. Ein Vortrag mit anschließender Lesung im Centrum Judaicum widmet sich am 14. September dem bewegten Lebensweg von Margarete Susman, einer jüdischen Philosophin, die von 1872 bis 1966 gelebt hat. Und eine spannende Exkursion durch Berlin folgt am 7. September den Spuren der Familie Mendelssohn. Am gleichen Tag holt das Straßenfest in der Fasanenstraße das bunte Treiben des Shuk Ha‘ Carmel, des größten Marktes von Tel Aviv, in die Hauptstadt. Beim Konzert der Sängerin Yasmin Levy am 10. September verschmelzen in der Synagoge Rykestraße türkische, argentinische und kubanische Klänge, während im ›YAAM Club‹ das israelische Duo ›Axum‹ am 13. September einen Mix aus Hip Hop, Dancehall und Reggae präsentiert. Nach diesen und vielen weiteren Veranstaltungen enden die Jüdischen Kulturtage am 14. September mit dem Konzert des israelischen Jazz-Kontrabassisten Avishai Cohen. [Stefan Kahlau] www.juedische-kulturtage.org


13

LEbensgefühl TITELTHEMA

Von allen Seiten

Das ›internationale literaturfest berlin‹ setzt auf Vielfalt Weltliteratur abzubilden«, sagt Festivaldirektor Ulrich Schreiber. »Arabische Lyriker treffen amerikanische Shortstory-Schreiber, burmesische Poeten ihre russischen Kollegen, südafrikanische Romanciers den albanischen Nachwuchs.« An rund dreißig Orten in Berlin wird gelesen. Neben Debütanten und unbekannten Schriftstellern, Poetry Slammern und Spoken Word Artists treten auch zahlreiche Weltstars der Literatur auf, darunter die USAutoren Junot Diaz, Joshua Cohen und Stewart O‘Nan, die Pulitzerpreisträgerin Jhumpa Lahiri und der indische Autor Pankaj Mishra, der das Festival eröffnen wird. Zu den vielen Untersparten des ilb gehören die Reihen ›Erinnerung, sprich‹, die an verstorbene Autoren erinnert, ›New Level‹, für die in-

14. internationales literaturfestival berlin 10. bis 20. September www.literaturfestival.com

Die Neuen DeutschPoeten im IFA Sommergarten als die Band von Klaas Heufer-Umlauf, ›Pro Siebens‹ Allzweckwaffe. Klingt also eigentlich alles so, wie ›Fritz‹ im Radio: richtig gut. [Sasse Popp]

ia

Die Neuen DeutschPoeten Fr, 5. und Sa, 6. September IFA Sommergarten, Messe Berlin Karten für Festival und IFA gibt’s für 38 bzw. 65 Euro. (Kombiticket für beide Tage)

or

ee

ar t

er

ia

sU hl m an n

folgt. Etablierte Größen wie der Rostocker Rapper Marteria, ›Tomte‹-Frontmann Thees Uhlmann, Powerfrau Miss Platnum und der frühere »Mann mit der Maske« Sido teilen sich die Bühne mit jungen Künstlern wie Sierra Kidd, dem erst siebzehnjährigen, von Kritikern gefeierten Raptalent. Das Line-Up wird komplettiert von Lary, einer von Jan Delay und den ›Fantastischen Vier‹ protegierten Sängerin mit jamaikanischen Wurzeln, den Popjungs von ›OK Kid‹ und schließlich ›Gloria‹ – den meisten wohl besser bekannt

M

Bereits zum fünften Mal präsentiert ›Radio Fritz‹ deutschsprachige Künstler mit anspruchsvollen Texten beim Festival ›Die Neuen DeutschPoeten‹. Begann man im Sommer 2010 noch vor 1600 Zuschauern im Berliner ›Astra‹, zog es die »Fritzen« bereits im folgenden Jahr auf die ganz große Bühne. Im Sommergarten der Messe Berlin wird seitdem einmal im Jahr während der weltweit führenden Funkausstellung IFA zusammen mit 13 000 begeisterten Fans die junge deutschsprachige Musik gefeiert. In diesem Jahr wird zunächst Max Herre am Freitag die Party eröffnen, während am Samstag das große Festival moderiert von Chris Guse, Kathrin Thüring und Visa Vie

ternationale Autoren eingeladen wurden, Computerspiele zu entwerfen (ohne Rücksicht auf deren technische Realisierbarkeit) und ›Kulturen des Vertrauens‹: Über zwanzig internationale Autoren reflektieren Themen wie Vertrauen von Lesern in Texte, Vertrauen als Basis von Gesellschaft, Vertrauen innerhalb von Familien und Vertrauen in Gott. Viele von ihnen stammen aus Regionen der Welt, in denen unüberwindbar scheinende Konflikte überwunden wurden, wie in Nordirland oder Südafrika, aber auch aus heutigen Krisenzonen wie Syrien oder der Ukraine, wo das gegenseitige Vertrauen heute noch fern ist. Daneben gibt es wieder ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm, Open Stages und zahlreiche begleitende (nicht-literarische) Kulturveranstaltungen. [sr]

Gl

Deine Musik auf der Bühne

Th

Das Attribut »international« ist beim ›internationalen literaturfestival berlin‹ (ilb) nicht bloßer Namenszusatz, sondern ein wesentlicher Bestandteil des Selbstverständnisses. So werden auch bei der 14. Auflage vom 10. bis 20. September wieder Autoren aus der ganzen Welt ihre Texte in ihren Muttersprachen vortragen – mit anschließender Übersetzung versteht sich. »Auch in diesem Jahr geht es wieder darum, die Pluralität von Stimmen und Farben der


TITELTHEMA LEbensgefühl

14

Für Frischen Wind sorgen! Am 14. September wird ein neuer Landtag gewählt Es gibt nicht viele Jahre, in denen der Bürger so oft nach seiner Meinung gefragt wird, wie in sogenannten »Superwahljahren«. 2014 ist so ein Superwahljahr. Zumindest für die Brandenburger. Nach der Europa- und der Kommunalwahl gilt es am 14. September auch noch einen neuen Landtag zu bestimmen. Alle 88 Sitze im Potsdamer Stadtschloss werden neu vergeben. Die 44 märkischen Wahlkreise sind aufgerufen, ihre Landtagsabgeordneten zu entsenden. An der Urne hat jeder berechtigte Bürger, im Abstimmungskontext gerne auch »Wähler« genannt, ZWEI Stimmen. »Mit der Erststimme wählt er den Abgeordneten seines Wahlkreises; mit der Zweitstimme wählt er die Liste einer Partei und bestimmt damit die Stärke einer Partei im künftigen Landtag«, so der Landeswahlleiter.

Erstmals können in Brandenburg auch Jugendliche ab 16 Jahren an der Wahl teilnehmen. Im Januar 2012 beschloss der Landtag eine Absenkung der Altersgrenze für das aktive Wahlrecht von vorher 18 auf nun 16 Jahre. Einige Parteien nehmen im Wahlkampf die neu dazugekommene Wählergruppe bewusst in den Fokus. Wie allen anderen Wahlberechtigten, sei den Jugendlichen geraten: Auf jeden Fall wählen gehen! Und sich vorher über die Parteiprogramme informieren! Letzteres geht zum Beispiel mithilfe des ›Wahl-O-Maten‹, der wichtige Positionen der Konkurrenten vergleicht (siehe rechte Seite). Wer will, kann natürlich mit Freunden oder der Familie über Politik diskutieren. Wichtig ist aber, sich stets bewusst zu machen, dass es sich um eine persönliche und geheime Wahl handelt. Niemand muss offenlegen, wen er wählt oder warum. Und niemand sollte sich zu einer Wahlentscheidung für eine bestimmte Person oder Partei drängen lassen. Zur Wahl zugelassen sind in diesem Jahr elf Parteien, darunter die etablierten, einige Splitterparteien, leider aber auch wieder Extremisten und solche, die mit Grauzonen-Populismus im extremistischen (oder nur scheinbar gut-bürgerlichen) Tümpel zu fischen versuchen. Wer sich nicht sicher ist, wofür eine Partei eintritt, sollte sich eingehender mit deren Programm beschäftigen. Das ist zumeist über deren Websites möglich, aber auch über unabhängige Institutionen wie die Landeszentrale für politische Bildung. Im Internet zu finden unter: www.politische-bildung-brandenburg.de

Wer am Wahltag verhindert ist, im Urlaub, krank, bettlägerig (oder einfach keine Lust hat, am Sonntag das Haus zu verlassen), kann noch bis zum Wahlsonntag Briefwahlunterlagen bei seiner Gemeindeverwaltung anfordern. Im Internet geht das unter www. potsdam.de/briefwahl. Wer ins Wahllokal geht, muss sich ausweisen, um seine Stimme abgeben zu können. Ratsam ist es auch, die Wahlbenachrichtigungskarte dabei zu haben. Diese erhält jeder Wahlberechtigte rechtzeitig

vor dem Wahltermin per Post. Wer bisher keine bekommen hat, sollte überprüfen lassen, ob er im Wählerverzeichnis aufgeführt ist und gegebenenfalls Widerspruch einlegen. Verpflichtend ist nur das Mitbringen eines Personalausweises oder Reisepasses ins Wahllokal. Hat man die Wahlbenachrichtigungskarte dabei, geht es aber in der Regel schneller. [sr] Weitere Infos unter: www.wahlen.brandenburg.de


15

LEbensgefühl TITELTHEMA

was ihr wollt

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg

Das Brandenburger Schulsystem, Finanzhilfen für Landärzte und Tempo 70 auf Alleen. Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare, Flüchtlingskontingente und schließlich der Schutz von Schafherden vor dem bösen Wolf. Das alles beschäftigt Brandenburgs Einwohner, das alles sind Themen, mit denen Wahlkampf gemacht wird. Jede dieser Thesen und noch einige mehr – insgesamt 38 – behandelt der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg. Seit dem 21. August ist das spielerisch aufgemachte Informationsportal der Bundes- und Landeszentrale für politische Bildung online; bundesweit wurde er bereits über 43 Millionen mal genutzt, um im Vorfeld von Kommunal-, landes- und bundesweiten Wahlen die

eigenen Positionen mit denen der Parteien zu vergleichen. Zu einer Brandenburger Landtagswahl wird er erstmalig angeboten. Besonderer Augenmerk liegt dabei auf den Erstwählern. So besteht die Redaktion zum Landtags-Wahl-O-Mat aus Erst- und Jungwählern, um die für diese Wählergruppe besonders wichtigen Streitpunkte herauszufiltern. Dennoch wird der WahlO-Mat nicht nur von jungen Menschen genutzt: ein Viertel der Nutzer ist 50 Jahre oder älter.

Das Funktionsprinzip ist bekannt: zu jeder aufgestellten These bekundet der Wähler eine Position – zustimmend, ablehnend oder neutral. Die Themen, die einem besonders am Herzen liegen, können anschließend speziell gewichtet werden. Anschließend erfolgt der Vergleich mit den Positionen der Parteien. Spannend ist es allemal, besonders, weil auch Parteien, die man selbst für sich als unwählbar erachtet und ablehnt, in bestimmten Punkten mit den eigenen Positionen übereinstimmen. Damit ist klar, dass der Wahl-O-Mat keine Wahlempfehlung abgibt. Dennoch bietet er einen guten Einstieg, um sich mit den Standpunkten der Parteien zu beschäftigen, sich selbst zu hinterfragen und einfach mal ein bisschen politische Bildung abzubekommen. [Sasse Popp]

auch im Dauerspiel immer mittwochs und samstags bei

Mit hohen Jackpots und bewährtem Service! Infos unter (03 31) 64 56 - 666 service@lotto-brandenburg.de Teilnahme ab 18 Jahren. Lotterien sind nur ein Spiel – lassen Sie es nicht zur Sucht werden. Beratung zur Glücksspielsucht durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 0800 - 1 372 700 (kostenfrei und anonym).


KURZ & Gut Kultur

KURZ & GUT LEbenswelt

16

Le Carrousel de Sanssouci

Horst Evers Seine Bühnenshows sind Legende, seine palletierten Roben, seine ausladenden Hüte, die reichverzierten Brillen, die atemberaubend hohen Schuhe, sein ausgefeiltes Klavierspiel, die bravourösen Tanzeinlagen, allesamt choreographische Spitzenleistungen. Das Effekt­feuer­werk, das seine Auftritte regelmäßig begleitet, macht in eindrucksvoller Weise deutlich, was Pyrotechnik heute in geschlossenen Räumen zu leisten im Stande ist und lässt nicht selten die Nachbarschaft des jeweiligen Theaters glauben, der Verteidigungsfall sei eingetreten. Horst Evers präsentiert in diesem Programm in bewährter Form als »Vorleseshow« mit fast alltäglichen, aber immer sehr pointierten Geschichten aktuelle Texte aus eigener Feder. > > 12. September ÿ 20 Uhr > > www.nikolaisaal.de

Neues Quiz in der Stadt 100 Fragen in 10 Kategorien gilt es beim Deutschland-Cup des Deutschen Quiz-Vereins zu beantworten, das am 6. September (18 Uhr) das erste Mal in Potsdam Station macht. Dafür hat jeder Teilnehmer eine Stunde Zeit. Ort der Wissensschlacht ist das ›11-line‹ in der Charlottenstraße. Der deutsche Quiz-Verein bietet seine Raterunden für Einzelkämpfer bundesweit an. Die Fragen werden von Vereinsmitgliedern geschrieben, dieses Mal zeichnen die Berlinerin MarieLouise Finck und der Potsdamer Jürgen Stelter verantwortlich. Anmelden kann man sich unter potsdam@quizverein.de, die Teilnahme kostet einen Euro. > > 6. September ÿ 11-line > > www.quizverein.de

Barocke Pferdeoper über Liebe und Macht am Hofe Friedrichs des Großen – Mitten im Herzen der märchenhaften Potsdamer Schlösserlandschaft entführt das Reitspektakel ›Le Carrousel de Sanssouci‹ alle Interessierten auf eine Zeitreise an den Hof Friedrichs des Großen. Es wird die wahre Liebesgeschichte des schottischen Edelmanns Patrick Home of Billie zur Baronin Sophie von Brand erzählt, einer Hofdame von Elisabeth Christine, der Gattin Friedrichs des Großen. Das ›Carrousel de Berlin‹ war im Sommer 1750 die größte Festlichkeit zu Friedrichs Zeiten und Originalschauplatz dieser Liebesgeschichte. 2014 erwartet die Zuschauer noch mehr barocke Prachtentfaltung als zur Premiere der Neuauflage 2012. > > 11. bis 14. September ÿ 19 Uhr ÿ Am Neuen Palais ÿ www.carrousel-de-sanssouci.de.

Down Under Festival

Lesung Marion Brasch

In diesem Jahr nimmt ›Down Under Berlin‹ Filmkultur besonders wörtlich. Vom 11. bis 14. September präsentiert das einzige australische Filmfestival im deutschen Raum ein Programm voller visueller Impressionen aus den Bereichen Kunst, Musik und Performances. Das Ziel des Festivals ist die multiperspektivische Vermittlung australasiatischer Kultur und Filmkultur – quer durch alle Genres und Filmformate. > > 11. bis 14. September > > Kottbusser Damm > > Berlin ÿ www.downunderberlin.de

›Wunderlich fährt nach Norden‹ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird er zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat. Der Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens: leicht, komisch und berührend. Die heitere Geschichte eines Melancholikers, der den Moment zu lieben lernt. >> 18. September ÿ 10 bis 18 Uhr >> Belvedere auf dem Pfingstberg >> www.pfingstberg.de

Silly ›Kopf an Kopf Open Air 2014‹ Die einzigartige Berliner Band ›Silly‹ heißt Deutschland erneut willkommen: Denn ihre Fans erwartet eine weitere musikalische Reise, die aufgrund ihrer künstlerischen Versiertheit wieder ein ganz besonderes Erlebnis verspricht. Nach dem außergewöhnlich erfolgreichen LiveJahr 2013 gibt es 2014 den von so vielen heiß ersehnten Nachschlag. Die charismatische Frontfrau Anna Loos und ihre »drei Männer« sind aus der deutschen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken. Ihr erfolgreiches zweites Album ›Kopf an Kopf‹ stieg auf Platz 2 der Media Control Charts ein und erreichte in Windeseile Goldstatus. Nach der Veröffentlichung der dazugehörigen Live-DVD ist ›Silly‹ im Sommer mit ihren neuen Hits und den Klassikern open air in ganz Deutschland unterwegs. ›Silly‹ freut sich schon jetzt auf die anstehenden Konzerte: ››Unsere Musik live auf die Bühne zu bringen und diese Momente mit Euch gemeinsam zu erleben, ist der Lohn unserer Arbeit und das Brot, dass uns nährt.‹‹ > > 13. September ÿ 20 Uhr ÿ Einlass 19 Uhr ÿ www.lindenpark.de


17

Lebenswelt KURZ & GUT

Das Potsdamer Jahrbuch 2014 In vielen Städten Deutschlands sind Jahrbücher und Stadtchroniken ein fester Bestandteil der Stadt- und Erinnerungskultur. Bis zum Anfang der Dreißigerjahre wurde auch in Potsdam eine Jahreschronik verlegt. Ab dem Jahr 2014 wird es für die Landeshauptstadt Potsdam endlich wieder ein Jahrbuch geben. Es richtet sich vor allem an Potsdamerinnen und Potsdamer, Touristen sowie die Besucher und Freunde der Stadt. Und natürlich an die vielen Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen, die sich in der und für die Stadt engagieren. Das neue Potsdamer Jahrbuch enthält einen umfassenden Rückblick auf das Stadtgeschehen des laufenden Jahres. Es werden auf rund 200 Seiten die Ereignisse und Themen des Jahres aus den Bereichen Stadtentwicklung, Gesellschaft, Wissenschaft, Sport, Kunst und Kultur genauer betrachtet und besondere Ereignisse herausgestellt. > > Anzeigenschluss: 17. September ÿ Medienlabor Potsdam ÿ www.medienlaborpotsdam.de

Johann König Das Warten hat ein Ende: Feuer im Haus ist teuer, geh raus! Der extrovertierte Autist aus Köln sieht sich als poetischer Pyromane, der Buchstaben, Worte und Gedanken so lange aneinander reibt, bis sie Funken schlagen wie ein Strauß Wunderkerzen unter der Polyester-Decke. Dabei geht es bei ihm um Themen, die uns alle angehen: Wo kommen sie her? Bananen aus der Region. Wie lange sind sie tragbar? Ein Programm wie die sprichwörtliche Lunte im Heuhaufen. > > 24. September ÿ 20 Uhr > > www.nikolaisaal.de

Going Underground

›Going Underground‹ steht für die Idee, Kurzfilme und Kurzfilmkultur in den Alltag zu transportieren und einem großen Publikum näher zu bringen. An die Zeiten, in denen Kurzfilme als Vorfilm im Kino zu sehen waren, kann sich kaum noch jemand erinnern. Das Programm des ›Berliner Fensters‹ in den U-Bahnen wird täglich von mehr als 1,5 Millionen Menschen gesehen, so dass man sich entschied, es mit einem jährlichen Kurzfilmfestival zu bereichern. Innerhalb von vier Jahren hat sich ›Going Underground‹, das weltweit erste Filmfestival in einer U-Bahn, zum wohl weltweit größten Publikumsfestival entwickelt, das Menschen quer durch alle Altersgruppen, Kulturen und sozialen Schichten Kurzfilme präsentiert. >> 25. September bis 9. Oktober >> Berliner U-Bahn >> www.goingunderground.de


Potsdam LEbenswelt

18

Aus der Mitte entspringt ein Bach! Anders als die Anderen: Ton Koopman gastiert in Potsdam

Ton Koopman war schon immer anders als die anderen Kinder. Mit elf Jahren nahm er seine erste Stelle als Organist an. Das Instrument, das er heute beherrscht wie kaum ein Zweiter, erschloss er sich gleichsam on the job. Denn zuvor, so geht die Legende, hatte sich sein Klavierlehrer geweigert, ihm Orgelunterricht zu erteilen, da der kleine Ton aus seiner Sicht noch nicht »richtig« an die Pedale herankam. Aber Ton Koopman erreichte die Pedale. Und sorgte mit seiner Leidenschaft fürderhin für eine Wiederentdeckung der Barockmusik. Heute ist der Niederländer Koopman Dirigent, Organist und Cembalist von Weltrang und hat eine ordentliche Professur an der Universität Leiden inne. Seine Andersartigkeit aber hat er sich bewahrt. In den Neunzigerjahren nahm er eine Hypothek auf sein Haus auf, um mit dem 1979

von ihm gegründeten ›Amsterdam Baroque Orchestra‹ und dem 1992 ins Leben gerufenen ›Amsterdam Baroque Choir‹ alle (über 200) Kantaten Johann Sebastian Bachs einzuspielen. Das Projekt dauerte zehn Jahre, von 1994 bis 2004, und hat neben einem der schönsten Tondokumente der Alten Musik eine Fülle neuer Erkenntnisse zu Leben und Werk Bachs hervorgebracht. Koopman, auch als Bach-Forscher höchst renommiert, gilt manchem seither als »Lordsiegelbewahrer« Johann Sebastian Bachs. Gemeinsam mit seinem Ensemble aus Orchester und Chor bringt er im Nikolaisaal ein ausgesuchtes Bach-Programm auf die Bühne. [sr]

Leuchten gegen das grau

KEimzeit – Mehr als Kling

Seit zehn Jahren gibt es die kleine, aber feine Reihe ›The Voice in Concert‹ nun schon. Im Foyer des Nikolaisaals erklingen dabei die großen Stimmen unserer Zeit, in intimer Runde, quer durch die Genres, vom Newcomer bis zum Szenestar, zumeist unplugged, aber immer aus tiefstem Herzen – magische Momente garantiert! Im September gibt sich die norwegische Sängerin Elvira Nikolaisen die Ehre, die seit ihrem Debüt 2006 zu einer der prominentesten und erfolgreichsten Künstlerinnen ihrer Generation gereift ist. Gleich ihr erstes Album ›Quiet Exit‹ erhielt drei Nominierungen für den begehrten ›Spellemannsprisen‹, den norwegischen ›Grammy‹. Gemeinsam mit dem renommierten Trompeter Mathias Eick und anderen handverlesenen norwegischen Jazzmusikern findet sie für ihre Lieblingssongs (unter anderem aus dem ›Great American Songbook‹) einen feingliedrigen, atmosphärischen Sound, der sich wie ein sanft leuchtender Schutzschild um unsere Gemüter legt, wenn die Blätter fallen. Eine emotionale Stärkung des Immunsystems. [sr] The Voice in Concert: Elvira Nikolaisen ›I Concentrate On You‹ – Mitternachtsblaue Jazzchansons Freitag, 19. September, 20.30 Uhr

Samstag, 6. September, 20 Uhr Ton Koopman, Amsterdam Baroque Orchestra & Choir

Klang

Nach 32 Jahren auf der Bühne kann die Band ›Keimzeit‹ auf eine lange Historie – auch der Zuschreibungen – zurückblicken. Von der Geschwisterkapelle, die in der DDR zum märkischen Geheimtipp wurde (bereits aus dieser Zeit stammt ihr Hit ›Kling Klang‹), über die Gegenwartsund Emotionschronisten zur Wendezeit (›Irrenhaus‹, ›Flugzeuge‹) bis zum entspannt-etablierten Deutschpop-Act der Gegenwart – ›Keimzeit‹ wurde schon als Vieles erkannt. Gemeinsam mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg haben sie jetzt ihre Hits aus drei Jahrzehnten neu eingespielt. Für ihr Potsdam-Konzert gibt es nur noch Restkarten. [sr] ›Keimzeit‹ & Deutsches Filmorchester Babelsberg Samstag, 27. September, 20 Uhr

Nicht verpassen … BACH BESSER HÖREN! SAMSTAG, 6. SEPTEMBER | 17.00 Uhr Musikhör-Training für Hörgeräte- und Cochlea-Implantat-Träger 1. Sinfoniekonzert: Beethoven & Brahms Samstag, 20. September | 19.30 Uhr Violinist Iskandar Widjaja & Brandenburgisches Staatsorchester ohrphon@orchester/ hörclub Senior: Probenbesuch Dienstag, 30. September | 10.30 Uhr Johannes Brahms: Ungarische Tänze (Brandenburger Symphoniker) www.nikolaisaal.de


19

Lebenswelt POtsdam

FOTO Potsdam Großer Refraktor Innenansicht (c) ML Preiss 2009

Drei auf einen Streich

Potsdamer Dreiklang ÿ 12.– 14. September

www.potsdamer-dreiklang.de

Free Jazz in der DDR

Weltniveau im Überwachungsstaat

Di – Do: 10 – 17 Uhr, Fr – So & Feiertagen: 10 – 18 Uhr Eintritt 4 Euro/ erm. 2 Euro, Fr. 2 Euro www.hbpg.de FOTO Albrecht Ecke

Anfang der 1970er Jahre entwickelt sich auch in der DDR eine Musik, die an Individualität, Egozentrik, Spielfreude, Freiheitsdrang, Fantasie und Kreativität kaum zu überbieten ist: der Free Jazz. Ausgerechnet in dieser geschlossenen Gesellschaft entwickelt sich eine in vielen Farben schillernde Subkultur. Der Staat reagiert wahlweise mit Unverständnis und Druck, aber auch mit Förderangeboten. Es entsteht eine kleine, eng vernetzte, hoch kreative und international gefragte Free-Jazz-Szene. Sie lebt von begabten Musikern und wird getragen von einem Publikum, das für Experimente ebenso offen ist wie die Künstler. Tausende Fans bevölkern in der DDR regelmäßig die Jazzund Kulturklubs, reisen an die abgelegensten Orte und verpassen kein Festival. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Kraft, der Enthusiasmus, die Spielfreude und der leidenschaftliche Freiheitsdrang des Free Jazz und seiner Akteure. Achtzehn Musikerporträts werden von Musikstücken und Interviews an Audiostationen ergänzt.

Gleich drei Potsdamer Kulturevents verschmelzen vom 12. bis zum 14. September zum Potsdamer DreiKlang: die Jazztage, die Kunst-Genuss-Tour und der Tag des offenen Denkmals. Auch in diesem Jahr kann man wieder jede Menge Musikdarbietungen, Ausstellungen, Lesungen und historische Stätten besuchen. Den Potsdamer DreiKlang gibt es seit 2009. »Wir wollten ein einzigartiges Konzept. So entstand die Idee, Jazz-Konzerte an historischen Orten stattfinden zu lassen«, erzählt Bianka Peetz-Mühlstein vom Fachbereich Kultur und Museum der Stadt Potsdam. Manche Potsdamer Hotels bieten die Veranstaltung inzwischen sogar als Programmpunkt an, so dass viele Besucher von außerhalb kommen. »Bei den Konzerten entsteht einfach eine besondere Atmosphäre«, sagt Peetz-Mühlstein. »Wie voriges Jahr bei Max Mutzke im Schloss Lindstedt. Die Stimmung war toll.« Wer sich nichts aus Jazz macht, sollte diese Tage dennoch nutzen, denn einige der historischen Gebäude und Anlagen können lediglich an diesem Wochenende besichtigt werden. [Stefan Kahlau]

Dabei kommen auch Fans und Veranstalter dieser unangepassten Szene zu Wort. Gezeigt werden Plakate, Fotos, Platten und Partituren aus den persönlichen Archiven der Musiker, die von einer Filmcollage mit dokumentarischen Konzertmitschnitten ergänzt werden. Die Ausstellung ist nur noch bis zum 5. Oktober in Potsdam im Haus der Brandenbugisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall am neuen Markt 9 zu sehen. [Stefanie Wahl und Albrecht Ecke, Kuratoren]

Themenabend Free Jazz am 29. August im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte 17 Uhr Ausstellungsführung 19 Uhr Podiumsdiskussion ›Free Jazz in der DDR – Gegenpol und Fluchtpunkt‹ 21 Uhr Konzert ›Uwe Kropinski Solo‹ In der Podiumsdiskussion kommen frühere und heutige Protagonisten der Jazzszene über die Bedeutung des Free Jazz für ihr Leben im DDR-Alltag ins Gespräch. Der Gitarrist Uwe Kropinski wird den Abend mit einem Konzert ausklingen lassen. Eintritt für die Podiumsdiskussion 5 €/ erm. 3 €, Eintritt für das Konzert 15 €/ erm. 10 €. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse im HBPG.


Potsdam LEbenswelt

20

Bahnhofspassagen

Beauty-Days Während der Beauty Days in den Bahnhofspassagen dreht sich alles um Schönheit und die Themen Gesundheit, Pflege, Ernährung und Wellness. Hier kann man sich ausführlich und gratis beraten lassen. Die Besucher dürfen sich auf vielfältige Aktionen in den Geschäften freuen, wie Beauty-Styling, Kosmetiktipps, Sporttipps, Wellness-Massagen, Maniküre, wie kann man Cremes selber machen und vieles mehr. Die Apotheke im Bahnhof wird in Ernährungsfragen beraten, führt Hautanalysen durch mit medizinisch hochwertigen Produkten von ›Vichy‹. Ebenfalls ist eine Kosmetikerin vor Ort, die zum Thema Problemhaut (Neurodermitis und Akne) berät. Die Firma ›X-Body‹ berät und verkostet Diätprodukte. Das Reisebüro ›Wörlitz Tourist‹ bietet attraktive Wellnessreisen an. Das Reformhaus ›Vitalia‹ berät über Naturkosmetik und präsentiert selbstgemachte Seifen und Cremes der Firma ›Spinnrad‹. Auch für Kinder hält ›Vitalia‹ Angebote bereit. Ihr Motto lautet: Beauty für innen und außen. Ein Angebot zur Hand- und Nagelpflege inklusive Maniküre und Beratung bietet der ›DM Drogeriemarkt‹. In der Par-

fümerie ›Douglas‹ steht eine kostenlose Hautanalyse und Beratung (spontan bzw. nach Terminvereinbarung) auf dem Programm. Die ›Nivea‹Beratung beinhaltet die Präsentation der verschiedenen ›Nivea‹-Pflegeprodukte inklusive einer Hautanalyse. Sport ist gesund und macht Spaß! Dieses Motto unterstützt ›Fitness First‹. Weitere Dinge, die den Wohlfühleffekt steigern und ein schönes Ambiente bieten, gibt es z.B. Duftkerzen von ›Depot‹ oder ›Nanu Nana‹. In der Beauty-Lounge im Atrium bietet sich jedem Besucher ab 18 Jahren die Möglichkeit einer individuellen Style-Beratung. Gratis! Jetzt bewerben! Ihr Beauty-Styling vom Profi Drei glückliche Gewinner dürfen sich ein Styling-Paket im Wert von 100 Euro zusammenstellen und sich von erfahrenen Experten einen neuen Look geben lassen. Weitere Infos unter: bahnhofspassagen-potsdam.de

Jetzt für Profi-Styling bewerben (nur bis zum 2. September): info@bahnhofspassagen-potsdam.de Professionelle Walking Acts in extravaganten Kostümen und Bodypainting sorgen zudem für Aufsehen in den Bahnhofspassagen Potsdam! Die Showbühne wird zur Schönheitsbühne. Eintritt ist frei! 26. – 27. September (Fr. ab 14 Uhr, Sa. ab 10 Uhr) Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Straße 16 • 14473 Potsdam T (0331) 233 790

Geben und Nehmen Markt

Weiterverwenden statt Wegwerfen Am 13. September geht der ›Geben und Nehmen Markt‹ in die 8. Runde. Wie üblich können Kleinteile wie Geschirr, Spielzeug, Bücher, Kleidung, Besteck, Küchenutensilien, CDs oder auch DVDs getauscht, verschenkt oder auch angeboten werden.

Vorausgesetzt wird, dass die Gegenstände funktionsfähig, nutzbar und sauber sind. Getreu dem Motto: »Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht«, ist die Zielstellung des Marktes in erster Linie, Abfälle zu vermeiden. Erstmalig wird an diesem Tag eine Spielzeugtauschbörse stattfinden. Zusammen mit Potsdamer Kindertageseinrichtungen werden dafür Spielsachen gesammelt. Die Kinder in den Tagesstätten sind aufgerufen, ihren heimischen Spielzeugbestand auf den Prüfstand zu stellen. Die ausgesuchten Spielsachen werden anschließend

auf dem ›Geben und Nehmen Markt‹ zum Tausch angeboten. Es besteht wieder die Möglichkeit, einen eigenen Stand unter der Telefonnummer (0331) 28 91 796 oder per E-Mail: abfallberatung-abfallentsorgung@rathaus.potsdam.de zu reservieren. Die Abgabe von Gegenständen an einem der Sammelstände ist auch möglich. Die Marktstände werden kostenfrei von der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt. Seien Sie mit dabei – wir freuen uns auf Ihren Besuch! Geben und Nehmen Markt 13. September • 9 – 14 Uhr Neuer Lustgarten (neben dem Hotel Mecure)


21

Lebenswelt POtsdam

HEIDERS KUCHEN & TORTEN SACHER

Dunkler Sacherboden mit zwei Konfitüren-Schichten, Überzug Schokoladenglasur

3,90 € /

50,50 € / 14 Stück

SCHOKOLADENSAHNE MIT JOHANNISBEEREN

... unser umfangreiches Sortiment an traditionellen Torten der „Hofkonditorei Rabien“ und Kuchen aus der hauseigenen Backstube, mit Klassikern, Frucht- und Joghurttorten, Bauerntorten und Teegebäck. Gern senden wir Ihnen unseren Tortenkatalog zu.

Fruchtiger Schokoladenkuchen mit Baiser auf Biskuitboden 3,90 € /

52,50 € / 16 Stück

SCHWEDEN-CHARLOTTE

Biskuit mit Schwedenpunsch- Crème, von Baumkuchenzacken terrassenförmig umgeben, ein Star des Hauses „Rabien“ seit 125 Jahren

Kuchen- & TorTenKa Tor KaT Ka aTalog Talog er - WaLN

Walnuss-Karam

elltorte im

uSS

Sahnemürbetei

gmantel

3,50 € /

4,10 € /

57,50 € / 16 Stück

„das wohnzimmer der stadt“

Stück

Grand-M

Nuss-Nougat arni er und original französ edles Marzipan, verfeinert ischem Grand mit Marnier Likör

Schwarzw äLde der

JOHANNISBEER - BAISER

32,50 € / 12

4,10 € /

57,50 € / 16

Schokoladenbi r - KirS Sch skuitboden, geschlagene eine Kirschf Sahne verfein üllung und ert mit Kirschw asser

Stück

Heiders beliebte

3,70 € / 50,50 € / 16 MouSSe Stück au choc Walnuss-Mand oLat elboden, umhüllt Schokoladen-M mit weißen ousse, eierlikö Schokoladensp r, änen

Fruchtige Johannisbeerfüllung in Baiser eingedeckt und abgeflämmt

MohN-ei

erLiK

3,90 € /

ör-SahN Feine eierlikö Ne r - Sahne torte orte mit Mohn und einer himbeerkonfit ürenschicht 3,90 € /

52,50 € / 16

52,50 € / 16

Stück

Klassiker

SaNSSouc

BauMKuch

Stück

Der Baumk uchen Flamm

Auch als Stachelbeer-Baiser erhältlich 39,50 € / 12 Stück

APRIKOSE - MARZIPAN

Ein aus Dinkelmehl bestehender Rührteig, belegt mit Aprikosen und einem Marzipangitter

3,50 € /

„das wohnzimmer der stadt“

32,50 € / 12 Stück

Bestellungen: 0331 - 270 55 96 kontakt@cafeheider.de Bestellung 3 Tage im Voraus

Friedrich - Ebert Straße 29, direkt am Nauener Tor ∙ 14467 Potsdam ∙ 0331 - 270 55 96 www.cafeheider.de ∙ kontakt@cafeheider.de • www.facebook.com/cafeheider

eN

4,10 € /

4,10 € /

57,50 € / 16

57,50 € / 16

Stück

Stück

ist ein schicht e gebacke weise über ner Kuchen offener von zartbitt erschokolade, , die Spitzen sind umhüllt ohne alkoho l g ∙ 33,00 € / 750 g ∙ 45,00 € / 1000 g ∙ 67,00 € / 1500 g

22,00 € / 500

3,70 € /

i

eine noble Kreation mit Nougat Kirschwasser , Schwarzwälde und Baumk r Marzipanman uchen, mit einem tel und einer feinen trüffelh ülle

SchWeDeN

-charLot Biskuit mit te Schwedenpuns Baumkuchenz ch-crèm e, von acken terrass ein Star des enförmig hauses „rabien umgeben, “ seit 125 Jahren


Foto André Stiebitz

Potsdam LEbenswelt

L eben im LTURERBE WELT LTKULT

22

Wer wohnt eigentlich im Potsdamer Weltkulturerbe, seitdem Monarchen und Prinzen ausgezogen sind? Und wie lebt es sich tatsächlich in den schönen Gärten zwischen all den Schlössern und Touristen?

#9 Biographien

»Ich wäre dort völlig fehl am Platz« Die Blumentöpfe und Gardinen hinter den Fenstern haben die Fotografin Barbara Rohm seit ihrer Ankunft in Potsdam vor elf Jahren angezogen. Denn das hinter den Mauern in den historischen Potsdamer Parks tatsächlich noch Menschen leben, empfand sie nicht als selbstverständlich. Auch die Autorin Francisca Drechsler wurde vor zwanzig Jahren mit diesen ungewöhnlichen Wohnsituationen konfrontiert. Ihr Lebensgefährte war Untermieter nahe dem Schloss Charlottenhof. Der Park und die Menschen, die darin arbeiten und wohnen, haben die auf Biografien spezialisierte Autorin seitdem nicht mehr losgelassen. Gemeinsam mit Barbara Rohm hat Francisca Drechsler nun ein Werk besonderer Güte vorgelegt, dessen Recherche künftig auch das Archiv der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten bereichern wird: ›Menschen in Sanssouci. Leben und Arbeiten im Weltkulturerbe‹ heißt das Buch, das in 21 Portraits die Vielfalt einer bis heute gültigen Tradition darstellt: die Bewahrer der Schlösser und Schätze sind die Kunsthandwerker und Gärtner, Klempner und Kastellane. »Obwohl sie an so exponierter Stelle wohnen, sind diese Menschen sehr schwer ausfindig zu machen und leben sehr zurückgezogen«, sagt Drechsler. Jahrelang recherchierte sie, gewann das Vertrauen und

nun auch einmal Bilder mit Menschen entstanden, die nicht beliebig sind, sondern zu diesen Orten gehören. »Wieviel Privates zeigt man?« – das war die Herausforderung für Barbara Rohm, die sich in farbigen und schwarz-weißen Bildern den Bewohnern genähert hat. »Diese Menschen wollten nicht ihr persönliches Leben zeigen, sondern ihre Arbeit und was sie dort bewahren«, sagt sie. Die Tradition und der lange Blick auf die Vorgänger in ihren Berufen beschäftigt die Menschen im Park. »Ein Gärtner zum Beispiel muss in dem Park leben, den er gestaltet«, erklärt sie. Und der eigene Traum vom Leben im Schloss? »Die Bewohner, die für die Stiftung arbeiten, fühlen sich diesem Erbe sehr verpflichtet. Es ist wichtig, dass sie dort leben und keine anderen«, sagt Rohm bestimmt, »ich wäre dort völlig fehl am Platz.« [re] führte intensive Gespräche im Wohn- und Arbeitsumfeld dieser Menschen, von denen einer sogar das Schloss Sanssouci bewohnt – bereits länger, als es dem Alten Fritz je vergönnt war. Mit ihren Kurzportraits wollte sie »die Erfahrung und das Wissen dieser Persönlichkeiten ins Licht rücken, die so seltene und spezialisierte Berufe ausüben.« Die Stiftung konnte sie ebenfalls von dem Projekt überzeugen, weil damit ein Stück Geschichte abseits der früheren Monarchen bewahrt und für die Zukunft das Leben der heutigen Bewohner dokumentiert wird. Ein schöner Nebeneffekt für das Marketing: Im Park und den historischen Räumen sind

friedrich verlost 3 × 1 Buch ›Menschen im Weltkulturerbe‹

Fakten, Fakten, Fakten, Fakte Fakten Fakten, n

Das Buch ›Menschen in Sanssouci. Leben und Arbeiten im Weltkulturerbe‹ von Francisca Drechsler (Text) und Barbara Rohm (Fotos) ist gerade im Potsdamer Verlag ›h.f. Ullmann publishing‹ erschienen. Es umfasst 176 Seiten mit über 100 Farb- und S/W-Fotos und kostet 29,90 Euro. FOTOS Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg/Fotografin: Barbara Rohm

Barbara Rohm

Francisca Drechsler


23

Lebenswelt POtsdam

Der R E H C I E L H C ERBS eise Hinw

Wer dieses Rätsel lösen will, muss sich auf Spurensuche in das Potsdamer Weltkulturerbe begeben. Bekannte und oft übersehene Gebäude oder Kunstwerke können hier erraten werden. Die Bilder zeigen Details und Besonderheiten, die Texthinweise verschlüsseln die Geschichte des gesuchten Ortes. Mit jedem der Hinweise wird es leichter, deshalb halten Sie sich zurück und testen Sie sich und andere: Wie viel Hilfe brauchen Sie wirklich und wie gut kennen Sie das Weltkulturerbe von Potsdam? Die Auflösung finden Sie an dieser Stelle im nächsten Heft.

Welcher Ort im Weltkulturerbe ist gesucht?

>> Der gesuchte Ort gehört zu den unbekanntesten Schlössern des Potsdamer Weltkulturerbes, was vielleicht daran liegt, dass es in keinem der großen Parks zu finden ist. >> Der Bauherr wollte dort seinen Lebensabend verbringen, starb aber kurz vor der Fertigstellung. >> Im 20. Jahrhundert wurde das Schloss für vielerlei Zwecke gebraucht. So diente es Kranken und sogar bereits Dahingeschiedenen. Unter den letzten »fremden« Nutzern war jedoch ein Mann, der sich der Bedeutung des Kleinods bewusst war. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass der italienische Garten und auch das Innere noch zu DDR-Zeiten wiederhergestellt werden konnten. >> Doch auch heute ist das gesuchte Schloss in Teilen der Wohnort einer Familie. Die romantisch überwachsene Pforte steht aber allen Neugierigen offen. >> Wer es wagt, kann sich seit kurzem auch dort trauen lassen. Ihnen sei mehr Glück beschieden, als dem Bauherrn, der nie Kinder zeugte.

Auflösung des letzten letzten Räts Auflösung Rätsels: els: Denkmal des Erzengels Michael. Das Denkmal des Erzengels Michael steht auf der Rückseite von Schloss Babelsberg und war ein Geschenk Königs Friedrich Wilhelms IV. an seinen Bruder Wilhelm. Im badischen Karlsruhe steht ein ähnliches, als »Preußen-Denkmal« bekanntes Standbild. Es erinnert an die Niederschlagung der Revolution von 1848 in Baden durch den Prinzen Wilhelm. Der badische Aufstand, an dem auch der Potsdamer Max Dortu teilnahm und dafür erschossen wurde, wird als Schlange dargestellt und von der alten, göttlichen Ordnung in Form eines Erzengels getötet. Wilhelm wurde nach seinem brutalen Vorgehen in Süddeutschland als »Kartätschenprinz« bekannt und verließ Preußen für eine Weile in Richtung London. Als Regent und König führte er Jahre später die Feldzüge gegen Dänemark, Österreich und Frankreich, einte die deutschen Staaten und wurde 1871 der erste Kaiser des neuen Deutschen Reiches. Diese Rangerhöhung empfand er jedoch als »unglücklichsten Tag« seines Lebens – »Da tragen wir das preußische Königtum zu Grabe!«, befürchtete er. Er regierte noch 17 Jahre als Deutscher Kaiser und starb als weitestgehend populärer Monarch im hohen Alter von 91 Jahren.


24

Foto HL Böhme

Potsdam LEbenswelt

Mit der Sonder-Ausstellung ›KUNST(T)RÄUME‹ lädt das ›museum FLUXUS+‹ am 6. September um 16 Uhr zur Vernissage. Anlass ist der 80. Geburtstag der charismatischen Künstlerin Mary Bauermeister. Sie arbeitete seit 1957 als freie Künstlerin in Köln, wo sie 1960 das ›Atelier Mary Bauermeister‹ gründete. Dieses wurde Dreh- und Angelpunkt für gleichgesinnte junge Kreative und die europäische Wiege der Fluxus-Bewegung. Im Atrium des Museums wird der besondere Aspekt des vielfältigen Raumes – unseres

Mit einem Theaterfest und einem Tag der offenen Tür läuten die Schauspieler, Künstler und Mitarbeiter des Hans Otto Theaters die neue Spielzeit nach der mehrwöchigen Sommerpause ein. Die ganze Familie ist hierzu eingeladen. Im Theaterfoyer, auf der Bühne, den Seeterrassen und an geheimnisvollen Orten zwischen Werkstätten und Bühne wird es ein umfangreiches Programm zu erleben geben. Das HOT zeigt in offenen Proben, SchauAktionen der künstlerischen Abteilungen, einer ›Kleinen Theaterweltreise‹, was Theater kann. Neben Lesungen, Vorführungen

und Inszenierungen wird es Gespräche mit Schauspielern, eine Begegnung mit dem Förderkreis und eine Gastpräsentation der Partner geben. Für das leibliche Wohl wird der Grill angeworfen und am Abend zu einer Terrassenparty geladen. Der Eintritt zum Fest ist frei, für die Vorstellung ›Ladies Night‹ gilt ein Sonderpreis zur Saisoneröffnung von sieben Euro. [Eyleen Beetlewood]

Lebensraumes – gezeigt. Zu sehen sind Planungen und Entwürfe aus den Siebziger- und Achtzigerjahren, die für Wettbewerbe und Entwürfe für Privatgärten, das Auswärtige Amt oder die Landesbank konzipiert wurden. Künstlerisch bearbeitete Ausführunszeichnungen, aquarellierte Entwürfe oder Fotodokumentationen der einzelnen Bauphasen bieten umfassende Einblicke in diverse Projekte. Anschließend ist um 18.30 Uhr im ›T-Werk‹ die Premiere des Dokumentarfilms ›Mary Bauermeister/Leben und Werk der 50/60er

Jahre‹ von Johann Camut. Zur Finissage am 22. November lädt das ›museum FLUXUS+‹ in Zusammenarbeit mit der ›Bundesstiftung Baukultur‹ zum ersten Potsdamer Baukultur Salon ›KUNST(T)RÄUME – Kunst und Öffentlichkeit‹ ein. [Eyleen Beetlewood]

›Großes Theaterfest‹ 6. September, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

Vernissage ›Mary Bauermeister‹ 6. September, ›museum FLUXUS+‹ Ausstellung geöffnet vom 7. September bis 23. November www.fluxus-plus.de


Lebenswelt POtsdam

Bild Laura Poitras, ilb

25

Auf Initiative des Internationalen Literaturfestivals Berlin (siehe Seite 13) wird in Anerkennung für Edward Snowden eine weltweise Lesung unter anderem am 8. September um 19 Uhr im HansOtto-Theater veranstaltet. Snowden war es, der die Weltöffentlichkeit über die illegale Ausspähung von Millionen Bürgern durch die amerikanischen und britischen Geheimdienste NSA und GCHQ aufklärte. Damit hat er eine längst fällige Lawine losgetreten und löste große Diskussionen über Demokratie und Menschenrechte im digitalen Zeitalter aus. Auf der weltweiten Lesung wird es um das Thema Überwachung gehen. Dabei wird von der US-Regierung gefordert, Edward Snowden als freien Mann in seine Heimat zurückkehren zu lassen. Die EUMitgliedstaaten werden gleichzeitig dazu aufgerufen, Snowden in der Zwischenzeit Asyl zu gewähren. Die Veranstalter bitten mit der Lesung das Nobelkomitee, Snowden für den Friedensnobelpreis in Betracht zu ziehen. [Eyleen Beetlewood] Weltweite Lesung ›Freiheit und Anerkennung für Edward Snowden‹ 8. September, ›Neues Theater‹ www.hansottotheater.de www.worldwide-reading.com

Foto Boris Kownatzki

In roten Jackets im authentischen SixtiesLook kommen sie auf die Bühne. Im Gepäck den heißesten Surfbeat aus den Siebzigern. Mit ihrem unverkennbaren Vintage-Sound werden ›The Stingrays‹ das Publikum des ›nachtboulevards‹ ganz im Stil von ›Pulp Fiction‹ am 27. September um 21 Uhr in Bewegung bringen. Mit frischen Songs präsentieren die Berliner, deren zweiter Gitarrist ein waschechter Potsdamer ist, ihr frisch gepresstes Album ›The First Wave‹. Wer annimmt, dass Kalifornien 10 000 Kilometer

Workshop ›Kin-Jo‹ 6. September, ›Studiohaus‹ www.fabrikpotsdam.de

dem Baum‹ Premiere ›Der Junge auf e 10. September, Reithall e www.hansottotheater.d ys Friday‹ ub ›R y Part Konzert & bal Koffer‹ Live: ›Canni ber, ›Waschhaus‹ 12. Septem haus.de ch www.was

entfernt ist, wird an diesem Abend eines besseren belehrt. Der Beat ist absolut tanzbar, die Röcke werden fliegen und macht man die Augen zu, hört man die Wellen des Pazifiks, auf denen die coolsten Surf-Dudes reiten. Wer hier still bleibt, ist selbst Schuld. Der kalifornische Exkurs in die wilde Vergangenheit kostet an der Abendkasse acht Euro. [eb] Konzert ›The Stingrays‹ 27. September, Reithalle www.hansottotheater.de

Kabarett ›Schwarze Grütze‹ 19. bis 21. September, ›Theaterschiff‹ www.theaterschiff-potsdam.de Premiere: ›Meine gottverlassene Aufdringlichkeit‹ 26. September, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

Konzert ›Rakede‹ 27. September, ›W aschhaus‹ www.waschhaus. de


BRAndenburg LEbenswelt

26

Hinter verschlossenen Türen ... die Geheimnisse der Vergangenheit entdecken Am 14. September findet der bundesweite Im Internet kann man mithilfe von interaktiven Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Karten einen Erkundungsplan nach individuJahr steht er unter dem Motto »Farbe«. Allein ellem Interesse erstellen. Wie für alle anderen in Brandenburg öffnen über 300 historische Bundesländer auch sind dort die zahlreichen Orte ihre Türen. Viele davon sind normalerOrte in Brandenburg und Berlin verzeichnet, weise nicht öffentlich zugänglich. die an diesem Tag besucht werden können. Seit 1993 gibt es den Tag des offenen DenkIn Brandenburg kann von einem Henkerhaus mals in Deutschland. Er geht auf eine Idee des in Bernau über zahlreiche Kirchen, Tore, militäumtriebigen französischen Kulturpolitikers rische Liegenschaften und technische Anlagen Foto Sieversdorf Ernhaus © Roland Rossner, Jack Lang zurück, der einen solchen Tag in sei- Deutsche Stiftung Denkmalschutz wie das Stahl- und Walzwerk in Brandenburg nem Land bereits 1984 ins Leben rief. Im veran der Havel sowie Kliniken, Heilanstalten und gangenen Jahr beteiligten sich in Deutschland Friedhöfe bis hin zu sonst verschlossen Herrund 2500 Städte im gesamten Bundesgebiet, renhäusern, Schlössern und Gütern sehr Untausende von Kulturdenkmälern konnten von terschiedliches erforscht werden. In Hoppeden Bürgern entdeckt werden. Eröffnet wird garten gibt es Gebäude zu sehen, die früher der Tag des offenen Denkmals jedes Jahr in vom DDR-Staatszirkus genutzt wurden. In einem anderen Bundesland. 2009 richtete Waldsieversdorf ist das Sommerhaus des FoPotsdam die Feier aus. In diesem Jahr findet tomontagekünstlers John Heartfield geöffnet. der Festakt in Hamburg statt. Indem sie es In Wittstock beteiligt sich die Gedenkstätte ermöglicht, dass normale Menschen ungeTodesmarsch im Belower Wald. Und in PotsWaldsieversdorf, Sommerhaus John Heartfield 2012 wöhnliche (und teilweise fast vergessene) Foto dam können unter anderem die Crystal- und Herbst © Freundeskreis John Heartfield Waldsieversdorf e.V. Orte entdecken, möchte die Deutsche Stiftung Muschelgrotte im Neuen Garten, das FeierDenkmalschutz für das kulturelle Erbe sensibilisieren. Die oft aufwänabendhaus auf Hermannswerder, das zentrale Untersuchungsgefängdigen Rettungs- und Sanierungsprojekte der Stiftung sind auf Spenden nis der sowjetischen Spionageabwehr in der Leistikowstraße, der Groaus der Bevölkerung angewiesen. Dass es dabei oftmals nicht um bloße ße Refraktor auf dem Telegraphenberg und das Modell-Fort im Park Nostalgie geht, sondern um die Bewahrung einzigartiger Zeugnisse der Sanssouci besichtigt werden. [sr] Vergangenheit – kann lernen, wer mit eigenen Augen entdeckt, welch reiche Hinterlassenschaft in Stadt und Land zu finden ist. www.tag-des-offenen-denkmals.de

Ostseefeeling & FamilienspaSS in Werder (Havel) 1. Brandenburger Shantychor-Festival und 2. Werderaner Havelauenfest Die Stadt Werder (Havel) präsentiert am 6. September ab 14 Uhr das 1. Brandenburger Shantychor-Festival – in maritimer Kulisse entlang der neuen Hafenpromenade in den Havelauen. Freuen Sie sich auf diese besondere Premiere mit sechs Shantychören,

insgesamt 150 Sängern aus Brandenburg. Durch das Programm führt Moderatorin Marina Ringel von Antenne Brandenburg/ rbb. Danach erwartet Sie zum Auftakt des 2. Werderaner Havelauenfestes eine Tanzparty am Wasser. Weiter geht's am 7. Sep-

tember ab 11 Uhr: Riva Werder, Trax GmbH und HPG mbH präsentieren das 2. Werderaner Havelauenfest mit vielen Angeboten für die ganze Familie. Das Bühnenprogramm reicht von Tanzeinlagen über Artistik bis hin zu Live-Musik. An beiden Tagen erwartet Sie: Baggerspaß, Wasseraktionen, Regionales Marktreiben, Beachsoccer-Turnier, Wasserballspaß, Trampoline, Hüpfburgen, Kinderschminken, etc. weitere Infos: www.auenlaender.de


27

Lebenswelt BRandenburg

Der Siedler, der was kann

Foto Kurt Zwahlen ›Obstbäume‹, flickr, CC by 2.0

Gin und Whisky aus Werder el Schultz. Er besuchte Brennereischulungen, um sich Raki kommt aus der Türkei, klar. Licor 43 enthält die das nötige Wissen anzueignen und konnte schließlich spanische Seele, logisch. Und Gin, der klare Brand mit eigene Versuche starten. 2008 wurde der erste WhisWacholderaroma ist eindeutig britisch, oder? Nicht unky destilliert und für drei Jahre in eigens hergestellten bedingt, wie Michael Schultz aus Werder sehr erfolgFässern gelagert. reich beweist. Seit 2012 ist Michael Schultz auch im Gin-Fieber. Hier Dabei ist der Trend zu deutschen Gins nicht neu. Von hilft ihm die Erfahrung, die er von Kindesbeinen an mit etwa 160 bekannten Destillerien weltweit sind zehn Pflanzen und Früchten hat – und quer über die Bundesrepublik verdiese Erfahrung steckt dann auch teilt. ›Adler Dry‹ aus Berlin, ›Duke‹ im fertigen Destillat. Beste Zuaus München oder ›Monkey 47‹ taten wie Lavendel, Ingwer und aus dem Schwarzwald sind längst Anglikawurz von drei Kontinenten nicht mehr nur Spezialisten ein Bewerden ergänzt durch die eine griff – kein Wunder, denn Qualität oder andere heimische Obstblüte überzeugt. So auch bei ›Schultz’ens und, natürlich, durch jede Menge Siedlerhof‹ in Werder. Fachwissen. Vier je zehn Stunden Nach der Liquidierung der LPG in dauernde Destillationsvorgänge, den frühen Neunzigerjahren erneun Monate Lagerung und die hielt die Familie siebzehn Hektar Abfüllung von Hand lassen einen Land zurück und besann sich der fruchtigen, zunächst an Obstler Fertigkeiten, welche bereits die erinnernden Gin entstehen. Blaue Großeltern gehabt hatten: den Lavendel, Ingwer Noten von Enzian, Eukalyptus und Anbau von Obst und Gemüse. Die und Anglikawurz [...] Kardamom ergeben zusammen voranschreitende Globalisierung mit dem Gaumen kitzelnden Wamachte es jedoch immer schwerer, werden ergänzt cholder einen blumigen, runden, heimische Früchte an Supermarktdurch die balancierten Gin aus heimischen ketten zu verkaufen, so dass eine Gefilden. Neuausrichtung des Hofes nötig eine oder andere Ob man nach dem Genuss dieses wurde. Das Zauberwort für die heimische Obstblüte Destillats auch wie Queen Mum Schultzens heißt Veredeln eigener über 100 Jahre alt wird? Die hat Produkte. Zunächst wurden Marschließlich, urbritisch, bis ins ganz hohe Alter jeden meladen und Fruchtweine produziert, durch einen Onkel Tag ihren Gin genossen. [Sasse Popp] kam der Familie dann eher zufällig die Idee zur Brennerei. »Ich wurde zu einer Skatrunde geschleift , die bei einem Schultz`ens Siedlerhof Bauern stattfand. Der hat selbst destilliert und sich Karl-Liebknecht-Straße 17 immer für den Brand etwas mehr interessiert als fürs 14542 Werder (Havel), OT Elisabethhöhe Skatspiel. Ich habe ihm über die Schulter gesehen und www.bauerschultz.de gewusst, das wäre das richtige für uns«, erzählt Micha-


BErlin LEbenswelt 28

Bücher für gute Zwecke Was vor zehn Jahren aus privatem Interesse initiiert wurde, hat heute eine eigene Richtung genommen. Einst wurde der ›Berliner Büchertisch‹ ins Leben gerufen, um Menschen mit Drogenerfahrungen und ehemalige Alkoholiker von der Straße zurück ins Arbeitsleben zu holen. So hatte das Buch eine große soziale Aufgabe. Studenten und fertig Studierte wurden ebenfalls in das Projekt integriert, so dass ein regelrechtes Potpourri aus Mitwirkenden entstand. Heute hat der ›Büchertisch‹ nicht nur die Funktion, Menschen zu beschäftigen, vielmehr ist es den dreißig festen und noch einmal so viele ehrenamtlichen Mitarbeitern ein großes Anliegen, das Buch in alle Schichten zu transportieren. Über 300 Bücher werden täglich verschenkt. Die Regale und Kisten stehen unter anderem vor der Filiale am Mehringdamm, der Humboldt-Universität, im Rathaus Kreuzberg oder in der Wühlischstraße im Friedrichshain. Inzwischen gibt es auch eine feste Zusammenarbeit mit Vereinen, Schulen oder Kitas. Während Vereine mit gespendeter Fachliteratur versorgt werden, wurde für Kindereinrichtungen der »Lesetroll« ins Leben gerufen. »Auf diesem Wege leihen sich die Schulen eine Bücherkiste, die dann wieder zurückgegeben wird aus.

Aber wir versorgen auch Flüchtlingsheime und Gefängnisse mit Literatur. Uns ist es ein Anliegen, auch jene zu erreichen, die sich Bücher einfach finanziell nicht leisten können. Kinder, die zu uns in den Laden kommen, bekommen prinzipiell ein Buch geschenkt. Es soll gar nicht in die Situation kommen, dass es aus Geldmangel von den Eltern abgelehnt wird«, so Cornelia Temesvari vom ›Berliner Büchertisch‹. Aber auch die Kooperation mit Verlagen sei enorm gestiegen. Diese sind so begeistert von der Idee, dass sie regelmäßig Bücher zur Verfügung stellen, insbesondere für die »Lesetrolle«. Finanziert werden die Mitarbeiter des ›Büchertisches‹ durch den Verkauf in den eigenen Läden. »Das besondere bei uns ist, dass wir immer den sozialen Aspekt im Kopf haben und die Preise bei uns deutlich niedriger sind«, so Temesvari. Auch private Bücherspenden sind willkommen und können in den einzelnen Filialen abgegeben werden. Größere Kontingente werden auch direkt zu Hause abgeholt. Wer etwas Gutes tun will oder nicht mehr benötigte Bücher loswerden möchte, kann sich unter www.büchertisch.org erkundigen, wo genau die nächste Spendenbox positioniert ist. Eine wirklich gute Sache, finden wir. [Eyleen Beetlewood]


29

Lebenswelt Berlin

FairTeiler Lebensmittel teilen statt auf den Müll Weltweit landen rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel im Müll. Gleichzeitig leiden etwa 840 Millionen Menschen weltweit an Hunger. Dokumentarfilmer Valentin Thun zeigt in seinem Film ›Taste the Waste‹ aus dem Jahr 2011 eindrucksvoll, wie allein in Deutschland jährlich 20 Millionen Tonnen davon weggeworfen werden, was andere noch verwerten könnten. Um nicht nur aufzuzeigen, was schliefläuft, sondern aktiv etwas zu tun, gründete er mit Gleichgesinnten im Sommer 2012 den Verein ›Foodsharing‹. Ziel ist es, die Wertschätzung von Lebensmitteln zu erhöhen und Menschen zu sensibilisieren, um sich auf der Plattform www.foodsharing.de gegen die Verschwendung stark zu machen. Hier können Händler, Privatpersonen, Vereine und Produzenten überschüssige Lebensmittel anbieten. Es ist einfach. Sobald man sich registriert hat, kann man digitale Essenskörbe erstellen und hiermit seine zu verschenkenden Lebensmittel anbieten. Andere registriere Foodsharing-Mitglieder können auf einer Übersichtskarte ihres Wohnortes oder der Region sehen, was angeboten wird und sich nun verabreden, um die Lebensmittel abzuholen. Ziel ist es, auch Freiwillige, sogenannte »Foodsaver«, in Gruppen zu organisieren, um feste Kooperationen mit dem Lebensmittelhandel, Produzenten oder der Gastronomie aufzubauen. Foodsaver sortieren in den Betrieben bereits abgeschriebene Waren und retten genießbare Lebensmittel vor dem Müll und entsorgen übrige Abfälle. In Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein gibt es inzwischen fast 4000 engagierte Menschen, die sich täglich aktiv gegen Verschwendung einsetzen. Ein wichtiger Punkt beim Lebensmittelretten und -teilen ist natürlich auch der Rechtsaspekt. Damit die Rechtssicherheit der Betriebe gewährleistet ist, unterschreiben Foodsaver eine Vereinbarung, um so die Spender vor eventuellen Klagen im Falle verdorbener Lebensmittel zu schützen. So engagieren sich auch Rechtsanwälte, Hygieneberater, Designer und Programmierer unentgeltlich für den guten Zweck. Um auch jene Mitmenschen zu erreichen, die keinen Internetzugang haben, wurden so genannte »FairTeiler«-Kühlschränke eingerichtet. Einer davon steht in einem ehemaligen Kiosk im selbstverwalteten Wohnprojekt im Tommy-Weisbecker-Haus in der Wilhelmstraße 9 in Kreuzberg. Hier darf sich jeder bedienen oder auch reinstellen, was er nicht mehr benötigt. Nähere Informationen und FairTeiler-Adressen gibt es unter www.foodsharing.de. [Eyleen Beetlewood]

Foto www.foodsharing.de


Kunst

Kunst LEbenswelt

30

Vernissage

Midissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

________________________________________________________

________________________________________________________

LOCALIZE — Hier entsteht. Zeitgenössische Werke und TanzPerformances stehen im künstlerischen Mittelpunkt des Festivals ›LOCALIZE Hier entsteht.‹ Eine Baulücke mitten im historischen Stadtzentrum Potsdams wird innerhalb des zweieinhalb Tage dauernden Events von Besuchern und Künstlern neu vermessen. Die nur 240 Quadratmeter große Fläche dient den Akteuren zur Auseinandersetzung mit dem Raum. Wo wenig Platz ist, drängt es nach oben oder windet sich um die eigene Achse. Juliana Piqueros etwa fragt sich, welche tiefere Gemeinsamkeit die Menschen verbindet, als dass sie alle einen Körper haben. Die Tänzerin kartografiert in ihrer Performance ›Crossed Situations Are Fine‹ Gebiete durch die unsichtbaren Verknüpfungen der menschlichen Körper Vernissage ist am 12. September um 18 Uhr. Bis 14. September. Das gesamte Programm unter www.localize-potsdam.de Fr ab 18 Uhr, Sa/So ab 11 Uhr Gutenbergstraße 24, 14467 Potsdam

Stadtbild / Kunstraum Jenseits von Verklärung und Verdammung setzt sich diese Schau mit der Kunstproduktion der DDR auseinander. Unter dem Untertitel ›Entwürfe der Stadt in Werken von Potsdamer und Ostberliner Künstlerinnen und Künstlern (1949–1990)‹ werden 120 Werke von 60 Künstlern präsentiert, deren inhaltlicher Fokus die Entwicklung der Stadt ist. Hier reflektieren sich die Gesellschaft und ihre Lebensverhältnisse. Neben Bildern aus dem Bestand des Potsdam-Museums sind Leihgaben aus Museen in Cottbus, Leipzig, Schwerin und Berlin zu sehen. Vernissage am 6. September um 17 Uhr. Bis 11. Januar 2015. Potsdam Museum Di/Mi/Fr 10–17 Do 10–19 Sa/So 10–18 Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Inecht Die lebensgroßen Skulpturen von Iris Kettner irritieren durch ihr hohes Maß an Lebensähnlichkeit. Auf den ersten Blick sind ihre »Dummies« so sehr in einer Alltäglichkeit angesiedelt, dass man dazu neigt, ihren Kunstcharakter zu vergessen, bis man auf die fein gesetzten Brüche und Unstimmigkeiten aufmerksam wird. Häufig sind die Figuren in ungewöhnliche Körperhaltungen gebannt, die von Verletzlichkeit oder Unterwürfigkeit künden. Sie wirken etwas mitgenommen, als ob sie nur vorläufig und provisorisch zusammen gehalten werden. Die Künstlerin formt sie aus Packmaterialien und Lumpen, die mit Klebeband über Holzkonstruktionen gewickelt und mit gebrauchten Kleidungsstücken angezogen werden. Die Ausstellung zeigt Werke der Künstlerin aus den vergangenen zwölf Jahren. Vernissage am 11. September um 19 Uhr. Bis 2. November. Haus am Lützowplatz Di–So 11–18 Uhr Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Krieg und Kleider Die Modegrafik zur Zeit des Ersten Weltkriegs ist geprägt vom Einfluss der zeitgleichen avantgardistischen Kunstströmungen wie Kubismus, Fauvismus und Expressionismus. Die Ausstellung präsentiert künstlerische Modeillustrationen und -fotografien aus den Modemetropolen Paris, Berlin und Wien. Die überraschend moderne Bildsprache der Zeit lässt sich in rund 200 Exponaten neu entdecken. Ab dem 25. September. Bis 18. Januar 2015. Kunstbibliothek am Kulturforum Di/Mi/Fr 10–18 Do 10–20 Sa/So 11–18 Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Expressiv — konstruktiv — phantastisch Die Ausstellung präsentiert eine seit den 1970er Jahren entstandene Potsdamer Privatsammlung, die unabhängig von der offiziell geförderten Kunst der DDR nach subjektiven Vorlieben entstanden ist. Ohne einseitig zu sein, bietet sie die Möglichkeit, eher unbekannte Künstler kennenzulernen und Einblick in eine äußerst lebendige alternative Kunstszene zu gewinnen. Gezeigt werden 150 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Collagen und zahlreiche Druckgrafiken sowie Plastiken und keramische Objekte, originalgrafische Plakate, Künstlerbücher und Neujahrsgrafiken mit teils zeitkritischer Thematik. Bis 5. Oktober. Haus der Brandenb.-Preuß. Geschichte Di/Mi/Do 10–17 Uhr Fr/Sa/So 10–18 Uhr Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam Der Genter Altar der Brüder van Eyck in Berlin. 1820–1920 Der Genter Altar der Brüder van Eyck gilt nicht nur als Hauptwerk der altniederländischen Malerei. Das 1432 vollendete Retabel hat auch eine wechselvolle Vergangenheit. Seine Flügelbilder wurden im Jahr 1821 mit der Sammlung Solly für Berlin erworben. 1920 aber wurden sie, entsprechend einer Klausel des Versailler Vertrags, als Reparationszahlung des Deutschen Reiches an Belgien abgegeben. In der Wandelhalle der Gemäldegalerie wird der Genter Altar nun aus Kopien des 16. und 17. Jahrhunderts sowie Fotoabzügen der einst hier befindlichen Flügel in Originalgröße rekonstruiert. Zugleich wird seine wechselvolle Geschichte im Laufe der Jahrhunderte nachgezeichnet. Ab dem 4. September. Bis 29. März 2015. Gemäldegalerie am Kulturforum DI/Mi/Fr 10 - 18 Do 10 - 20 Sa/So 11 - 18 Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Eröffnung des KINDL-Zentrums Berlin Mit der Installation ›Kitfox Experimental‹ von Roman Signer im Kesselhaus eröffnet der erste Ausstellungsraum des Kindl-Zentrums Berlin. Die ehemalige Kindl-Brauerei in Neukölln wird künftig auf über 550 Quadratmetern internationale Gegenwartskunst unter der Kuration von Andreas Fiedler zeigen. Vernissage am 13. September von 18 bis 21 Uhr. Bis 28. Juni 2015. KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

Finissage Diese Ausstellungen enden im laufe des monats ________________________________________________________

XX. ROHKUNSTBAU – Revolution Der dritte Teil des ›Nibelungen‹-Zyklus mit dem Titel ›Revolution‹ bedeutet gleichzeitig das 20. Jubiläum der brandenburgischen Initiative ›Rohkunstbau‹, die nun bereits den zweiten Sommer im Barockschloss Roskow in der Mittelmark residiert. Internationale Künstler haben eigens für den Ort und das WagnerThema spezifische Arbeiten geschaffen, die einen Ausflug in den ländlichen Raum unbedingt lohnen. Bis 21. September. Schloss Roskow Sa/So 12–18 Uhr Dorfstraße 30, 14778 Roskow


31

Lebenswelt Kunst

›Berlin Art Week‹ Im Zusammenschluss wichtiger Akteure der zeitgenössischen Kunstszene Berlins wird in diesem Jahr vom 16. bis 21. September die bereits dritte ›Berlin Art Week‹ anlässlich der Messen ›abc art berlin contemporary‹ und ›Positions Berlin‹ veranstaltet. Wie schon in den vorangegangenen Jahren wird es ein umfangreiches Programm aus Ausstellungen, Eröffnungen und Sonderveranstaltungen geben. Kunst- und Kulturproduzenten zeigen mit Kreativität und Engagement, dass es sich hier nicht nur um ein formatübergreifendes Kunstereignis handelt, vielmehr, dass Berlin seinen internationalen Ruf als Kunstmonopole behaupten kann. Aus der ganzen Welt werden Künstler, Sammler, Museumsdirektoren, Kuratoren, Kunstinteressierte und Galeristen in die deutsche Hauptstadt reisen, um aktuelle Strömungen zeitgenössischer Kunst zu erleben und sich auszutauschen. Neben den beiden Messeformaten im Zusammenschluss mit unter anderem der Akademie der Künste, der Berlinischen Galerie, den Staatlichen Museen zu Berlin

oder dem Haus der Kulturen der Welt, werden zum wiederholten Mal auch alternative Projektpartner ins Boot geholt. Eröffnet wird die ›Berlin Art Week‹ am 16. September um 19 Uhr mit der Ausstellung ›Schwindel der Wirklichkeit‹ in der Akademie der Künste am Hanseatenweg. Das gesamte Programm für das mit Höhepunkten gespickte Kunstereignis gibt es unter www.berlinartweek.de. Besonders empfehlenswert ist das 6-Tage-Ticket für 30/ 3 erm. 22 Euro, das Eintritt in alle Veranstaltungen gewährt. [Eyleen Beetlewood]

›Berlin Art Week‹ 16. – 21. September www.berlinartweek.de

1

2

Foto 1 Erwin Wurm, man hiding in pullover (59 Stellungen), 2011, Edition 15 Courtesy of Galerie Elisabeth & Klaus Thoman Innsbruck/ Wien, Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman Foto 2 Olafur Eliasson, 4 Spiegeltunnel, 2009 Realisiert anlässlich der Ausstellung / Realisation within the exhibition ›Innen Stadt Außen‹, Berlin 2010, Courtesy the artist; neugerriemschneider, Berlin; Tanya Bonkadar Gallery, New York Foto 3 Stefan Korte, abc art berlin contemporary, 2013 Foto 4 Amin Akhtar © raumlabor berlin, Küchenmonument, Eine Soziale Skulptur vor dem Museum / A social sculpture in front of the museum Berlinische Galerie, 2014

Das Highlight für Kunstfans:

Die BERLINER LISTE im Kraftwerk Berlin

Für alle, die schon immer ein OriginalKunstwerk oder eine limitierte Fotografie besitzen wollten, ist der 18. bis 21. September ein Pflichttermin: Dann findet zum 11. Mal die älteste und größte Kunstmesse der

Hauptstadt, die ›Berliner Liste‹, im Postbahnhof mit seiner lichtdurchfluteten Industriearchitektur statt. Eröffnet wird die Messe am 17. September um 18 Uhr, ab 22 Uhr wird im angesagten ›Fritz Club‹ weitergefeiert. 112 spannende internationale Galerien, Projekträume und Künstler aus 24 Ländern zeigen Kunstwerke, die noch erschwinglich, aber von hoher Qualität sind. Dafür bürgt der renommierte Kurator Dr. Peter Funken, der besonders spannende zeitgenössische Kunst für die ›Berliner Liste‹

friedrich verlost 10 × 2 Tickets für die BERLINER LISTE. gewinnen konnte. Mit innovativer Gastronomie & Barbecue auf der Terrasse, einem interessanten Rahmenprogramm und vielen spannenden Künstlern und Kunstliebhabern aus der ganzen Welt wird die Messe wieder zum angesagten Hotspot während der ›Berlin Art Week‹. 18. – 21. September www.berliner-liste.org Öffnungszeiten: Opening: Mittwoch, 17. September, 18 Uhr Do, 18.9. bis Sa, 20. 9.: 13 – 21 Uhr So, 21.9.: 13 – 19 Uhr Eintrittspreise: Tageskarte 13 Euro, erm. 9 Euro, inkl. Katalog Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin


LOB & Kritiken

Rezensionen LEbenswelt

32

The/Das Freezer [Musik]

Beatsteaks Beatsteaks [Musik]

›Modeselektor‹ und ›Apparat‹ haben es vorgemacht: Aus zwei Bands mach ein Projekt, das die Stärken beider vereint. Auch ›The/Das‹ ist ein solches Projekt, allerdings keine Kollaboration, sondern der Nachfolger von ›Bodi Bill‹. Vom Sound her ähnelt ›The/Das‹ stark den genannten Berliner Kollegen. ›Freezer‹ heißt nun das Album und verbindet ruhigen Techno mit TripHop, Electronic Dance Music und Pop. Die Parallelen zu ›Moderat‹ reißen auch im Gesang nicht ab, Fabian Fenks warme Stimme verleiht den kühlen Beats um eine lebendige Note. Eine Kopie sind ›The/ Das‹ jedoch keineswegs, denn im Laufe des Albums brechen sie immer mehr mit dem Eingangssound. So wagt das Duo sogar Ausflüge in die Zeit der 1980er Jahre, etwa in ›Parallel Worlds‹ und ›Operation Of Chance‹ etwa geben sich die frühen ›Depeche Mode‹ und ›The Cure‹ die Klinke in die Hand. Stimmungstechnisch wandert die Band von einen Clubabend einleitenden Hits wie in ›(Under) Miami Waters‹ bis zum die frühen Morgenstunden ankündigenden ›Receiver‹, das durch die weiblichen Gesangsparts an die Überflieger von ›The XX‹ erinnert. ›This Place‹ nimmt wiederum Fahrt auf und adaptiert schnelle 2-Step-Beats. Trotz dieser recht unterschiedlichen Ansätze im Sound haben ›The/Das‹ einen roten Faden, der ›Freezer‹ zu einem stimmigen Gesamtkonzept werden lässt. [kp]

Eigentlich bin ich total traurig und sauer. Es sollte das absolute Konzerthighlight in diesem Jahr werden. Genauso wie 2011 im ›Lindenpark‹. Doch leider brach beim Vorverkaufsstart der ›Beatsteaks‹-Server total zusammen. Also wurde aus dem Traum, die ›Beatsteaks‹ ein weiteres Mal vor minikleinem Publikum zu sehen, doch nichts. Das soll natürlich nicht die Freude am neuen, selbstbetitelten Album der »Beatbuletten« schmälern. Die ersten Takte (›A Real Paradise‹) klingen schon mal vielversprechend. Ein zum Lied erweitertes Intro ohne irgendwie richtige musikalische Auflösung. Weiter geht’s mit dem bereits bekannten und eine Zeitlang kostenlos downloadbaren ›DNA‹. Ein schöner typischer ›Beatsteaks‹-Livekracher. Ganz okay, ohne jedoch restlos zu begeistern. Allerdings würden sich die allermeisten Band alle Finger nach solch einen Song lecken. Also gut, auch ›Be Smart And Breathe‹ überstanden und jetzt kommen sie so langsam zum Vorschein – die feinen, kleinen Pop-Perlen à la ›Gentleman Of The Year‹ die wir so sehr lieben und die die Jungs immer wieder gekonnt zwischen den lauten und krachenden Tracks verstecken. Egal ob ›Everything Went Black‹, ›Pass The Message‹ oder ›Creep Magnet‹ – alles wunderbare Popmusik. Aber keine Angst, mit ›Up On The Roof‹ oder ›Wicked Witch‹ sind natürlich auch die lauten Sachen mit dabei! [jes]

Camera Remember When I Was Carbon Dioxide [Musik] Eine clevere Strategie, um bekannt zu werden, sucht so ziemlich jede Band. ›Camera‹ aus Berlin scheinen sie gefunden zu haben: Konzerte, immer und überall. Natürlich uneingeladen. So spielten sie nicht nur an vielen öffentlichen Orten in Berlin, sondern auch auf diversen Selbstbelobigungsveranstalungen der Musikszene – und sei es auf dem WC bei der ›Echo‹-Verleihung. Der Sound der Band ist dabei so einfach, wie unzutreffend mit dem Siegel ›Krautrock‹ versehen. Das Duo besteht aus Drummer Michael Drummer und Timm Brockmann, der für die Synthies zuständig ist und läd sich Gastgitarristen ein, um zu jammen. Das Resultat sind stark repetitive, hypnotische Stücke, die in Endlosschleife laufen könnten, würde man die Musiker dabei nicht unterbrechen. Die Bandbreite reicht dabei vom Krautrock der Marke ›Can‹ und ›Neu!‹ über die instrumentalen Dubvariationen der ›Einstürzenden Neubauten‹ bis hin zum Ambient mit seinen Field-Recordings – Soundlandschaften, die nach Landschaften klingen. Auf Gesang verzichten sie dabei meistens, ab und an findet sich ein kurzer Einspieler. Obgleich es den wenigsten Bands gelingt, gleichzeitig eine gute Studio- und Liveperformance abzuliefern, schaffen dies ›Camera‹ – wer also nicht gerade zufällig an einem Ort ist, wo die zwei unangekündigt auftauchen, kann sie sich einfach nach Hause holen. [kp]

Trümmer Trümmer [Musik] Sind ›Trümmer‹ unsere musikalische Zukunft oder doch eher die Trümmer selbiger? Ist das die gute alte Hamburger Schule oder schon die »neue«? Obwohl alle drei Mitglieder von ›Trümmer‹ in der Hansestadt leben, so sind sie doch »Zugezogene« und zudem in einer Zeit dort wohnhaft, in der die Aufbruchsstimmung der Neunzigerjahre fest- und zubetoniert ist. Trotzdem erinnern die drei Jungs, besonders Sänger und Gitarrist Paul Pötsch, an die frühen ›Blumfeld‹ oder auch ›Die Sterne‹ oder wie sie auch alle hießen. Et ceterea. Perge, perge. Das bezieht sich sowohl auf die Stimme, als auch auf die Texte an sich und natürlich auch auf die Musik. Immer wieder pendelnd zwischen schrullig quengelnden Gitarren, zum Zuhören zwingenden Texten, Krach und trotz allem lieblich-epischen Momenten (›In all den Nächten‹). Das Ganze kommt vielleicht nicht von ungefähr, wenn man weiß, dass zum Beispiel Sänger und Gitarrist Paul Pötsch vom Theater kommt und somit die Herangehensweise an Musik eine eher darstellende ist. Auf jeden Fall sind sowohl die Texte, als auch die Musik etwas Großes und für noch größeres bereit. Wer die Jungs noch nicht im Vorprogramm einiger toller deutscher Bands gesehen hat, ist im Herbst auf ihrer ausgedehnten Club-Tour (zum Beispiel am 30. Oktober im ›Cassiopeia‹) gern gesehen. [jes]


33

Lebenswelt REzensionen

Mastodon Once More 'Round The Sun [Musik]

Blues Pills Blues Pills [Musik]

Es gibt so Bands im großen weiten Universum, die überrollen einen förmlich mit ihrem Sound und ihrer brachialen Virtuosität. Zwei Dinge, fast gänzlich konträr und doch ziehen sie aus ihrer Unterschiedlichkeit ihre eigentliche Faszination. Wie im Falle von ›Mastodon‹. Mittlerweile eine Institution in Sachen anspruchsvoller Gitarrenmusik. Auch wenn vorliegendes Album kein rigoroses Konzeptalbum wie einge der Vorgänger ist, so fehlt es bei ›Once More 'Round The Sun‹ an keinerlei ›Mastodon‹'scher Zutat. Weder die tonnenschwerem Riffs, die ›Mastodon‹-typische Vertracktheit und Wucht fehlen, noch die treibenden und doch von zahlreichen Breaks geprägten Drums. Die Gitarren wühlen tief im Inneren deiner Gedärme und die Rhythmus-Sektion vollführt immer wieder kühne und tolldreiste Wendungen. Insgesamt zwar durchaus straighter und geradliniger als die vielumjubelten Vorgänger wie ›Crack The Skye‹, aber dadurch gewinnt die Platte eher noch mehr an Wucht. Dem kommt natürlich auch der nochmals vielschichtiger gewordene Gesang von Brent Hinds zu Gute. Wer im übrigen nach überlangen Songs auf diesem Album sucht: Fehlanzeige! Hier bleibt ein Song sogar unter drei Minuten. Quasi »reduce to the max«. [jes]

The Raveonettes Pe’ahi [Musik] Das meinerseits lang erwartete neue Album der ›Raveonettes‹ ist nach einem weltberühmten Surf-Spot auf Maui benannt (hoffen wir mal auf eine ebenfalls kommende Bekanntheit dieser Band) und hört sich tatsächlich ein wenig nach dem Surfsound der Sechzigerjahre an. Also nur ein bisschen und ganz weit entfernt. Sänger und Gitarrist Sune Rose Wagner und Sängerin und Bassistin Sharin Foo machen nach wie vor verträumte, melancholische und zwischen verzerrter Gitarre und elfengleichen Harfen pendelnde Musik. Es gibt nicht viele Bands, die sich solch einen einzigartigen und unverwechselbaren Sound-Kosmos erschaffen konnten. Immer im Spannungsfeld von bittersüßen Melodien und kratzigen Gitarren. Vereint in einer hingebungsvollen Melancholie, Herzschmerz und kullernden Tränen, währenddessen über allem die Sonne scheint. Das alles hindert aber die ›Raveonettes‹ nicht daran, die allertollsten Popsongs zu schreiben. Dabei pendeln sie auch auf diesem Album zwischen allen möglichen Polen. Zwischen dem von fast schon Big-Beat-Grooves getriebenen ›Killer in the Streets‹, dem von scheinbar unüberbrückbaren Kontrasten zwischen verzerrter Gitarre, Harfe und Glockenspiel getragenen ›Sisters‹ und dem zuckersüßen Powerpopstück ›The Rains of May‹. Im übrigen hatte Sharin Foo vor Jahren am Strand von Pe’ahi eine Nahtoderfahrung. Zum Glück ist sie dort nur fast ertrunken. [jes]

Ja, auf dieses Album freue ich mich schon sehr lange. Es schließt lückenlos an eine Reihe hervorragender »Retro-Alben« der letzten Monate an. Seien es ›Kadaver‹ oder ›Mountain Witch‹ – alle eint die Liebe zu Vergangenem. Zu musikalisch großartigen »Vorreiterbands«. Im Fall der ›Blues Pills‹ zählen ganz sicher Aretha Franklin, ›Led Zeppelin‹, Jimi Hendrix, Janis Joplin oder auch ›The Cream‹ dazu. Stimmlich ist Sängerin Elin Larsson (Schweden) ganz nah an Janis Joplin dran (auch wenn ich schon jemanden sagen hörte: »... die klingt ja wie die von den ›Guano Apes‹!«), und auch Ausnahme-Gitarrist Dorian Sorriaux scheint direkt aus den Siebzigern ins Hier und Jetzt gebeamt worden zu sein. Sowohl vom Sound seiner Gitarre her, als auch von seiner Spielweise. Und da sind wir schon – wenn man so will – beim einzigen möglichen Kritikpunkt. Der eine oder andere Althippie wird sagen, dass er das so oder so ähnlich schon vor über vierzig Jahren gehört hat und er dann doch lieber die Originale hört. Doch wer, wie wir, die Originale zwar immer noch verehrt, aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr hören kann, für den sind die ›Blues Pills‹ eine wahre Erlösung. Selbst wenn durch diese Retro-Bands nur ein paar Kids und Teens dazu gebracht werden, auch mal in der Vergangenheit nach den Originalen zu forschen, dann hat sich das alles schon gelohnt. [jes]

Film Journey To Jah [DVD/Doku] Ehrlich gesagt ist mir Gentleman in den letzten Jahren etwas abhanden gekommen. Für mich entfernte er sich immer weiter vom Reggae hin zur aktuellen R'n'B-Disco-Mucke. Vielleicht war ich ungerecht oder unaufmerksam geworden. Jedenfalls belehrt mich nun diese DVD eines Besseren. Die beiden Dokumentarfilmer Noël Dernesch und Moritz Springer begleiteten Gentleman und seinen Kumpan Alborosie knapp sieben Jahre hauptsächlich in Jamaika, der Heimat von Reggae und Rastafari. Dabei gelingt es den beiden Filmemachern in beeindruckender Weise und mit grandiosen Bildern, nicht nur den Alltag der beiden Reggae-Stars in Jamaika einzufangen, sondern auch ein aktuelles Bild von Jamaika, Rastafari und den Menschen, die dort leben, zu zeigen. Sie zeigen nicht nur das karibische Idyll, das sich den Touristen darbietet, sondern blicken auch auf die Schattenseiten, die Armut, Perspektivlosigkeit, aber auch Umweltverschmutzung und Gewalt mit sich bringen. Wir lernen die aufstrebende Sängerin Terry Lynn kennen, ihr Leben in Kingston und begleiten sie in die Berliner Club-Szene. Bei allem kommt immer wieder die enorm wichtige Rolle von Spiritualität in Jamaika zur Sprache, die den Menschen Halt und Hoffnung gibt. Eine wunderbare musikalische Dokumentation über den Zusammenhang von Musik und Jamaika. Und: okay, auch über Gentleman. [jes]


LOB & Kritiken André Aciman Mein Sommer mit Kalaschnikow [Buch]

Rezensionen LEbenswelt

34

Diplomatie [Film]

Nach ›Acht helle Nächte‹, einer Liebesgeschichte im verschneiten New York, zeigt André Aciman wieder einmal, dass er ein Meister des atmosphärischen Erzählens ist. Der Titel ›Mein Sommer mit Kalaschnikow‹ hält, was er verspricht. Die lähmende Hitze des Sommers 1977 in Cambridge ist auf jeder Seite spürbar und die Kanonensalven schießen nur so aus dem Munde des tunesischen Taxifahrers mit dem Spitznamen Kalasch. Von diesem Sommer erzählt uns ein über Frankreich in die USA emigrierter ägyptischer Student. Er steht kurz vor seiner Promotion und kämpft sich durch die Lektüre über alte englische Literatur. Dafür sitzt er tagelang entweder auf der Dachterrasse seines Wohnheims und genießt die Aussicht auf die sonnengebräunten Beine seiner Kommilitoninnen oder im ›Café Algier‹, wo er auf den illegal eingereisten Taxifahrer Kalaschnikow trifft. Was ihn mit dem ungehobelten Kalasch verbindet, ist ein Gefühl der Entwurzelung, des Nichtdazugehörens. Wo der eine jedoch seine Tiraden gegen das verlogene Amerika zum Lebensmotto macht, um sich der Angst vor der drohenden Abschiebung zu erwehren, versucht der Ich-Erzähler, sich zu arrangieren. Dass ihm das gelingt, ahnen wir von der ersten Seite an, wo er, zwanzig Jahre später, seinem Sohn den so wichtigen Ort seines jungen Erwachsenenlebens zeigt. Den Ort seiner akademischen Bildung, ungezügelter Liebschaften und der besonderen Freundschaft zu einem in der Welt verlorengegangenen Taxifahrer. [Stefanie Müller]

»Paris muss brennen, vor allem die Oper.« Im August 1944, als die Lage für die deutschen Besatzer in der französischen Hauptstadt aussichtslos wird, ist alles für die Durchführung des Führerbefehls vorbereitet. Mit einer Kombination aus Sprengungen zentraler Bauwerke und einem künstlich ausgelösten Seine-Hochwasser soll Paris komplett zerstört werden. Binnen zwanzig Minuten. Ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung. Doch der deutsche Stadtkommandant von »Groß-Paris«, Wehrmachtsgeneral Dietrich von Choltitz, entscheidet sich im letzten Moment zur Befehlsverweigerung. Was ihn dazu bewogen haben mag, inspirierte 2011 den französischen Dramatiker Cyril Gély zu einem Theaterstück, aus dem Volker Schlöndorff nun einen Kinofilm gemacht hat. Darin wird das Schicksal von Paris in einer Nacht entschieden. Im Schlagabtausch zwischen von Choltitz und dem schwedischen Konsul Raoul Nordling. Eine Fiktion: Die historischen Vorbilder sind sich zwar begegnet, bei ihren Gesprächen ging es allerdings um eine Art Waffenstillstand zwischen Besatzern und Résistance, nicht um die ganze Stadt. Schlöndorffs Leinwandversion ist formal etwas angestaubtes, großes Darstellerkino, das sich ganz auf seine Protagonisten verlässt. Kammerspielartig umtanzen sich General (Niels Arestrup) und Diplomat (André Dussolier), für Nebenfiguren bleibt wenig Raum. Die eigentliche Hauptrolle aber spielt ohnehin Paris, jene für Schlöndorff so wichtige Stadt, der er mit schwelgerischen Bildern seine ungebrochene Liebe bekundet. [mck]

BEKAS [DVD]

Roland Klick Collection [DVD]

1990 im irakischen Kurdistan: Der zehnjährige Dana und sein lauter kleiner Bruder Zana sind Waisen. Sie leben auf der Straße und schlagen sich irgendwie durch, ohne Hoffnung und Ziel. Das ändert sich, als sie vom Dach des städtischen Kinos einen Blick auf Superman erhaschen können, den größten aller Helden. Fortan wollen sie nach Amerika, die nahegelegene »Stadt, in der Superman lebt«. Denn Superman kann alles, sogar ihre Eltern wieder zum Leben erwecken. Mit Schuhputzen verdienen sie etwas Geld für die Reise, an Pässe heranzukommen ist da schon schwieriger. Schließlich kaufen sie einen Esel namens »Michael Jackson« und machen sich auf den Weg. All die Widrigkeiten im Reich Saddam Husseins vermögen sie nicht aufzuhalten. Doch niemand hat sie vor der Macht der Gefühle gewarnt. ›Bekas‹ ist der zweite Film des schwedisch-kurdischen Regisseurs Karzan Kader, der mit dem familienkompatiblen Roadmovie eigene Erfahrungen verarbeitet. »Ich erzähle die persönliche Geschichte meiner Kindheit: Die Flucht aus dem Irak«, so Kader. »Dem Schrecken des Krieges wollte ich mit Humor begegnen.« Und so sind die Abenteuer der beiden kindlichen Superhelden zwar nicht immer leichte Kost – mehr als einmal müssen sie sich nicht gerade umgänglicher Erwachsener erwehren und auch Danas Erfahrung mit einer »Landmine« verstört auf mehreren Ebenen –, der insgesamt augenzwinkernde Ton aber eignet sich, auch jüngeren Zuschauern einen Eindruck von der Ambivalenz menschlicher Beziehungen zu vermitteln, ohne nachhaltig zu verunsichern. [mck]

Welch eine Genugtuung es für Roland Klick sein muss, dass ihm anlässlich seines 75. Geburtstags ein Teil der Aufmerksamkeit zuteil wird, die er aufgrund seines filmischen Schaffens seit Jahrzehnten verdient hätte – und die ihm die längste Zeit verweigert wurde. Retrospektiven in Kinos und im Fernsehen (das seine Filme sogar endlich einmal zeigt), ein filmisches Portrait, das auf der diesjährigen ›Berlinale‹ Premiere feierte, und eine DVD-Collection, die den größten Teil seiner in Deutschland konkurrenzlosen Filme versammelt. Bis auf das grimmige Langfilmdebüt ›Bübchen‹ (1968), den bis heute konsequentesten Münchenfilm, sowie ›Lieb Vaterland, magst ruhig sein‹ und die Doku ›Derby Fever USA‹ sind Klicks hochsensible, mitten aus dem Leben gegriffenen Genrekracher alle dabei. Neben dem psychedelischen deutschen Italo-Western ›Deadlock‹ (1970) mit Mario Adorf, dem kantigen Milieu-Thriller ›Supermarkt‹ (1973), dem todessüchtigen Punkabgesang ›White Star‹ (1981–83) mit Dennis Hopper und dem Spätwerk ›Schluckauf‹ (1987–89) auch sämtliche Kurzfilme, darunter Otto Sanders Filmdebüt in ›Ludwig‹ (1964). Eigens für die Neuedition digital in HD-Qualität remastered. Und auch das Bonusmaterial lässt kaum Wünsche offen: durch lange Interviews mit und Audiokommentare zu allen Filmen von Roland Klick pocht dessen nie abgekühltes Herzblut, ein aufwändiges Booklet bietet neben biografischen Daten eine Fülle ergänzender Originaltexte. [mck]


35

Kinostarts

Lebenswelt FILM

A Most Wanted Man Der rätselhafte Flüchtling Issa Karpov, halb Russe, halb Tschetschene, taucht von Folter gezeichnet in Hamburg auf. Er ist auf der Suche nach dem illegal erworbenen Vermögen seines verstorbenen russischen Vaters. Als er Kontakt zur islamischen Gemeinde aufnimmt, läuten sowohl beim deutschen als auch beim US-Geheimdienst die Alarmglocken. Nichts an diesem jungen Mann passt zusammen: Ist er Opfer, Täter, Betrüger oder ein extremistischer Fanatiker? Tougher Spionagethriller nach John Le Carré. Eine der letzten Arbeiten Hoffmans und ein Wiedersehen mit Herbert Grönemeyer. START: 11. September Thriller | USA, Großbritannien, Deutschland R: Anton Corbijn (›Control‹, ›The American‹) D: Philip Seymour Hoffman, Willem Dafoe

Maps To The Stars Familie Weiss ist mittendrin im ganz normalen Hollywood-Wahnsinn: Kinderstar Benjie kann mit seinen dreizehn Jahren schon auf eine Drogenkarriere zurückblicken. Tochter Agatha hat vor Jahren das Haus der Familie in Brand gesteckt. Frisch aus der Psychiatrie entlassen, stürzt sie sich in eine Affäre mit dem Chauffeur Jerome. Vater Stafford ist Guru, arbeitet gerade an seinem neuen Buch und behandelt nebenbei die alternde Schauspielerin Havana, die vom Geist ihrer Mutter verfolgt wird, seit sie in einem Remake unbedingt die Rolle spielen will, die ihre Mutter einst berühmt machte. START: 11. September Drama | Kanada, USA, Deutschland u.a. R: David Cronenberg (›eXistenZ‹) D: Julianne Moore, Mia Wasikowska

Supermensch – Wer ist Shep Gordon? Wer ist wohl der beliebteste Mann Hollywoods? Comedian Mike Myers beantwortet diese Frage in seinem Regie-Debüt und überrascht mit einem liebevollen und inspirierenden Porträt des in Insiderkreisen über alles geschätzten StarManagers Shep Gordon, dessen Karriere durch die zufällige Begegnung mit Jimi Hendrix und Janis Joplin startete. Er ist nicht nur der Ex von Sharon Stone, sondern auch Michael Douglas' Kummerkasten, Alice Coopers bester Kumpel, Cary Grants Katzenleihgeber und Freund des Dalai Lamas. Shep Gordon macht mit Hingabe seit mehr als 40 Jahren große Musik-, Film- und Koch-Stars zu dem, was sie sind. START: 18. September Doku | USA R: Mike Myers, Beth Aala

Schönefeld Boulevard Cindy fristet ihre Teenagerjahre im Berliner Vorort Schönefeld, wo neben dem Bau des Großflughafens BER auch Cindys Hoffnungen still stehen. Dass es für den »Rosinenbomber«, wie sie vom Vater scherzhaft genannt wird, jemals hoch hinaus gehen könnte, bezweifeln sogar die eigenen Eltern. Die Achtzehnjährige glaubt, dass Danny, ihr Nachbar und Leidensgenosse seit Kindheitstagen, in einer Sache Recht hat: Ihre Eltern hätten lieber das Kind vom Hausmeister gehabt, denn das kam schon tot zur Welt. Als Danny Richtung Afghanistan aufbricht, ist Cindy auf sich selbst zurückgeworfen – und versucht den Ausbruch. START: 18. September Komödie | Deutschland R: Sylke Enders (›Kroko‹) D: Julia Jendroßek, Daniel Sträßer

Sin City 2 – A Dame to Kill For Seitdem Dwight vor einigen Jahren das Leben von Miho rettete, will er sich jeglichen Ärger vom Leib halten – bis ihn seine schöne Ex-Freundin Ava kontaktiert, die ihm einst das Herz brach und mit einem anderen durchbrannte. Doch nun fleht Ava Dwight um Hilfe an, weil sie von ihrem Ehemann Damien Lord brutal misshandelt und dem skrupellosen Chauffeur Manute überwacht wird. Dwight beschließt, ihr zu helfen, muss aber nach kurzer Zeit feststellen, dass man in einer Stadt wie Sin City selbst einer Dame in Not nicht vertrauen kann. Gleichzeitig erwacht Marv eines Morgens zwischen mehreren toten Jugendlichen. START: 18. September Thriller | USA R: Frank Miller, Robert Rodriguez D: Eva Green, Josh Brolin, Mickey Rourke

Phoenix Juni 1945. Schwer verletzt wird die AuschwitzÜberlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von einer Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrem Mann, der sie lange vor der Verfolgung schützen konnte. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner totgeglaubten Frau zu schlüpfen, um sich das Erbe der im Holocaust ermordeten Familie Nellys zu sichern. Sie willigt ein. START: 25. September Drama | Deutschland R: Christian Petzold (›Yella‹, ›Barbara‹) D: Nina Hoss, Ronald Zehrfeld


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

KURZ & GUT wirtschaftsleben

36

Slow Living Conference

Ein Jahr Bildungsforum – Lesung mit Anna Thalbach Ein Jahr Bildungsforum – Das Geburtstagsfest für die ganze Familie klingt im Bildungsforum mit einer Lesung der beliebten Schauspielerin Anna Thalbach aus. In ›DIe Analphabetin, die nicht rechnen konnte‹ geht es um die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander. Spitzzüngig und mit viel schwarzem Humor rechnet der schwedische Schriftsteller Jonas Jonasson in seinem neuesten Roman mit dem Fundamentalismus in all seinen Erscheinungsformen ab. Vor der Lesung findet ab 16.30 Uhr ein »Literarisches Speed Dating« statt. > > 6. September ÿ 19 Uhr ÿ Bildungsforum > > www.bibliothek.potsdam.de

Das Leben on-the-go und die ständige Erreichbarkeit über Smartphone, Tablet und Co. verändern die Gesellschaft. Das Aufladen der eigenen Batterien wird immer wichtiger. Sich auch innerhalb unseres schnelllebigen Alltags Zeit zur Regeneration zu schaffen, stellt für viele eine Herausforderung dar. Die Slow Living Conference 2014 stellt die Uhren zurück und widmet sich mit einer unkonventionellen Herangehensweise dem Umgang mit Zeit und Muße. Im Zentrum stehen die Zukunftsthemen Entschleunigung, Einfachheit und Nachhaltigkeit. Das Ziel der Konferenz ist, das Bewusstsein für die Bedürfnisse in unserer 24/7-Lichtgeschwindigkeitsgesellschaft zu schärfen. > > 18. September ÿ 10 bis 21 Uhr ÿ SUPERMARKT Berlin ÿ wwwslowliving-conference.de

Informatik für Berufstätige – Grundlagen der Programmierung Wer gerne programmiert oder von Grund auf das Programmieren lernen möchte, ist hier genau richtig. Grundlegende Konzepte und Elemente der Programmierung werden vermittelt und durch einen Anwendungsbezug ergänzt. Die Veranstaltung findet im E-Learning-Format statt, wird durch eine ganztägige Präsenzveranstaltung eingeleitet und durch eine Prüfung abgeschlossen. Das Angebot richtet sich an Berufstätige im IT-Bereich, sowohl an langjährig Erfahrene als auch Berufseinsteiger. Mathematik ist ein wichtiges Element in diesem Modul, dafür sollte man gerüstet sein. Inhalte des Seminars sind Algorithmen: Merkmale, Darstellung, Konstruktoren, Grenzen, vom Algorithmus zum Programm, vom Programm zum Computer, informatische Modellbildung, funktionale Spezifikation, Präzisierung von Daten, funktionale Programmierung und Grundlagen der Programmiersprachen. Vom 13. Oktober bis 5. Dezember finden die wöchentlichen E-Learning Veranstaltungen statt. > > 27. September ÿ 9.30 Uhr ÿ Uni Potsdam ÿ www.uni-potsdam.de

Jetzt für die DESIGNTAGE BRANDENBURG 2014 bewerben Vom 27. bis zum 30. November finden die dritten DESIGNTAGE BRANDENBURG statt. Das Format, das seit zwei Jahren Design aus Brandenburg sichtbar macht und ein beliebter Treffpunkt für Kreative, Unternehmer und Designliebhaber ist, bleibt seinem Mix aus Designmarkt, -messe und einem vielseitigen Rahmenprogramm aus Vorträgen, Workshops

und Konzerten treu. Veranstaltungsort wird erneut die Schiffbauergasse Potsdam mit ihren verschiedenen Spielstätten. Noch bis zum 12. September besteht die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am Designmarkt und der Designmesse zu bewerben, die im letzten Jahr über 10 000 Besucher in die Schiffbauergasse lockten.

!

Auf dem Markt können regionale und überregionale Designer und Unternehmen aus den Bereichen Interior, Accessoires, Mode und Lifestyle ihre Erzeugnisse anbieten. Die Messe steht Unternehmen offen, die ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Fachpublikum vorstellen möchten. Institutionen aus Lehre und Forschung werden ebenfalls ihre neuesten Entwicklungen auf der Messe präsentieren. www.designtage-brandenburg.de


37

WIRTSCHaftsleben BIldung

Foto Landeshaupstadt Potsdam, Jan Brunzlow

Zurück in die Vergangenheit Geschichtspfad ›Sowjetische Geheimdienststadt‹ in Potsdam eröffnet Zwanzig Jahre nach dem Abzug der letzten russischen Einheiten aus dem »Militärstädtchen Nr. 7« in Potsdam ist im August ein Geschichtspfad eröffnet worden, der an die »verbotene Stadt« zwischen dem Neuen Garten und dem Pfingstberg erinnert. »Der Pfad macht die historischen Spuren der einstigen Geheimdienststadt, die mitten in unserer Stadt lag, sichtbar und ergänzt das Informationsangebot der Gedenkstätte Leistikowstraße auf anschauliche und eindringliche Weise«, sagte Potsdams Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, anlässlich der Einweihung. Im »Militärstädtchen Nr. 7« befand sich fast fünfzig Jahre lang die Deutschlandzentrale der sowjetischen Militärspionageabwehr. Den Mittelpunkt des Areals bildete das Gefängnis, in dem sich heute die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße befindet. An insgesamt vierzehn Punkten bietet der Geschichtspfad nun Informationen zur Geschichte und Funktion historischer Gebäude, zu baulichen Relikten und Spuren der Geheimdienststadt. Das Projekt der Landeshauptstadt Potsdam ist in Kooperation mit der Gedenkstätte Leistikowstraße entstanden, die die Konzeption und die Inhalte erarbeitete. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 53 000 Euro. Der Geschichtspfad ›Sowjetische Geheimdienststadt‚ Militärstädtchen Nr. 7‹ hat eine Länge von zweieinhalb Kilometern und ist bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Tafeln informieren mit Texten und Bildern unter anderem über noch vorhandene Teile der Sicherungsanlagen, einer Denkmalanlage, über die Wohnung des Kommandanten, das

ehemalige Gefängnisgebäude und die als Sitzungssaal Sowjetischer Militärtribunale genutzte Kapelle im ehemaligen Kaiserin-Augusta-Stift. Über sogenannte QRCodes können mit einem Smartphone weitere Fotos und Informationen zu den jeweiligen Standorten über das Internet abgerufen werden. In der Nauener Vorstadt entstand nach dem Zweiten Weltkrieg auf einer Fläche von sechzehn Hektar eine Geheimdienststadt mit mehr als 100 Gebäuden. Im Kernbereich befand sich eine Hochsicherheitszone mit Hauptquartier und einem Untersuchungsgefängnis. Die Militärspionageabwehr unterstand ab 1954 dem sowjetischen Geheimdienst KGB. Sie sollte die Besatzungsherrschaft sichern und Spionage westlicher Geheimdienste gegen die in der DDR stationierten sowjetischen Truppen abwehren. Ermittlungsoffiziere inhaftierten Verdächtige im Gefängnis, unter ihnen bis 1955 zahlreiche Deutsche, verhörten sie und zwangen sie zu Geständnissen. Am 21. September lädt die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam um 14 Uhr zu einer öffentlichen Führung entlang des Geschichtspfades ein. Am 12. Oktober beginnt um 13 Uhr eine Sonderführung mit dem Titel ›Spuren des sowjetischen Geheimdienstes im »Militärstädtchen Nr. 7« in Potsdam: Gefängnis Leistikowstraße, Kapelle im ehemaligen Kaiserin-AugustaStift und Villa Quandt‹. Hierfür wird um Anmeldung unter mail@gedenkstaette-leistikowstrasse.de gebeten. www.gedenkstaette-leistikowstrasse.de


WIRTSCHaftsleben

Fehlerhafte

38

Recht ist

Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Nimmt ein Verbraucher ein Darlehen auf, steht ihm von Gesetzes wegen ein Widerrufsrecht zu. Bereits seit dem 02.11.2002 müssen Darlehensgeber auch bei Immobiliardarlehen über das Widerrufsrecht ordnungsgemäß belehren. Eine Widerrufsbelehrung muss nach § 355 BGB eine deutliche Belehrung über die wesentlichen Rechte und Pflichten enthalten. Die Banken setzten die gesetzlichen Vorgaben oftmals nur unzureichend um und belehrten falsch oder gar nicht. Typische Fälle von fehlerhaften Belehrungen liegen vor, wenn bspw. der Fristbeginn/-ablauf unklar oder widersprüchlich ist, Hinweise auf die Rechtsfolgen des Widerrufs fehlen oder die Belehrung selbst nicht vom Vertragstext deutlich hervorgehoben ist. Die Fehleranfälligkeit ist dabei hoch. Das gänzliche Fehlen oder das Vorliegen einer falschen Belehrung führt dazu, dass die 14-tägige Widerrufsfrist nicht zu laufen beginnt, so dass die Verträge auch noch Jahre später widerrufen werden können. Prüfungen von Verbraucherverbänden ergaben, dass einige Kreditinstitute in bis zu 80 % der in den Jahren 20022010 verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft belehrten! Die Gerichte verurteilten die Banken in derartigen Fällen zur Rückabwicklung unzähliger Darlehensverträge. Durch die Zins-

senkungen der vergangenen zehn Jahre auf das heute niedrige Niveau können viele Darlehensnehmer im Falle des Widerrufs von einer erheblichen Zinsersparnis profitieren. Je nach vereinbarter Höhe und Laufzeit des Darlehens sind Einsparungen von mittleren fünfstelligen Euro-Beträgen schnell erreicht. Auch können bei beabsichtigter vorzeitiger Ablösung des Kredits von den Banken in erheblichem Umfang geforderte Vorfälligkeitsentschädigungen vermieden werden. Der betroffene Darlehensnehmer kann im Falle der wirksamen Erklärung des Widerrufs sogar die Rückzahlung in Höher der überzahlten Zinsen verlangen. Die Möglichkeit des Widerrufs bleibt leider häufig unentdeckt, weshalb viele Darlehensnehmer ihr Widerrufsrecht unwissentlich nicht geltend machen und überhöhte Zinsen an ihre Bank entrichten. Meist werden die Fehler nur beiläufig oder zufällig erkannt, weshalb sich eine Prüfung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt auszahlen kann. Oftmals lassen sich bereits außergerichtlich Umschuldungen zu günstigeren Konditionen erreichen, wenn den Banken mit dem notwendigen Nachdruck gegenübergetreten wird. Andreas Lietzke• Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht • T (0331) 275 61 – 91 • www.streitboerger.de

P a r t G m b B

Alles was

·

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

alexandra mebus-haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

andre appel Rechtsanwalt

andreas lietzke Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · w w w . s t r e i t b o e r g e r . d e


WIRTSCHaftsleben

icherung ers v z sat u z Folge 10: Zahn friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem Seitdem die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zum Jahresbeginn 2005 ihre Zahlungen für Zahnbehandlungen umgestellt hat, boomen die Zusatzversicherungen in diesem Bereich, ihre Anzahl hat sich in der Zeit verdoppelt – etwa jeder sechste Bürger verfügt über eine solche Versicherung. Interessiert man sich für diese Absicherung, sind einige Unterscheidungen wichtig. Zunächst: Was soll die Versicherung leisten? Ist sie als Ergänzung zu den Regelleistungen der gesetzlichen gedacht oder soll darüber hinaus gezahlt werden? Die GKV zahlt einen festen Zuschuss zu Behandlungen. Diese müssen wirtschaftlich, ausreichend, notwendig, zweckmäßig sein. Es wird also nicht die bestmögliche Versorgung bezahlt. Der Zuschuss zu dieser richtet sich nach dem Bonusheft und kann zwischen 50 und 65 Prozent betragen. So ist

die Regelleistung für eine Zahnlücke eine Brücke, die mit bis zu 65 Prozent bezuschusst wird. Ergänzungstarife übernehmen nun den Rest dieser Kosten. Möchte man allerdings eine bessere Versorgung, beispielsweise mit einem Implantat, reichen diese Tarife nicht aus. Wenn man sich für eine Variante entschieden hat, steht noch die Frage nach der Versicherungsart im Raum. Zum einen

Interessiert man sich für diese Absicherung, sind einige Unterscheidungen wichtig existieren Zusatzversicherungen nach Art einer Lebensversicherung – hier wird ein Teil des Beitrages angespart, um den Tarif im Alter abzudämpfen. Hierbei werden die Beiträge nur erhöht, wenn der Versicherer mehr Geld ausgibt, als kalkuliert. Alternativ dazu stehen die Schadenversicherungen, bei denen der Beitrag mit der Zeit (und dem Alter) automatisch ansteigen. [Klaus Porst]

Entfalten Sie sich im Grünen!

Musterhaus

Der neue Verkaufsabschnitt ist gerade gestartet und bietet Ihnen Einfamilien- und Doppelhäuser mit unterschiedlich großen Wohnflächen und Grundstücken. Ob Paar oder Familie, für jeden ist das passende Modell dabei! Zum Beispiel •

Neu eröffnet!

Doppelhaushälfte mit ca.127 m2 Wohn-/Nutzfläche, inkl. 397 m2 Grundstück, Erschließung und Innenausbau, bezugsfertig zum Festpreis von 279.900 €.

Am besten, Sie machen sich selbst ein Bild und kommen samstags oder sonntags von 11–13 Uhr zu einem persönlichen Gespräch in unserem Musterhaus am Hügelweg 24, 14469 Potsdam Bornim vorbei.

Wir sind für Sie da!

TELEFON 0800 670 80 80 (kostenfrei)

www.nccd.de/Potsdam-Bornim

Foto Tim Reckmann /pixelio.de

39


KURZ & Gut Familie

Der Sternenhimmel im Monat September Noch dominieren in der ersten Nachthälfte die Sommerbilder Schwan, Leier und Adler. Mit dem Fortschreiten der Nacht kündigt sich am Himmel die kommende Jahreszeit an: Das riesige Viereck des Pegasus ist um Mitternacht hoch im Süden sichtbar, es wird auch Herbstviereck genannt. Im Planetarium kann man sich vom Anblick der Sterne verzaubern lassen. Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene sind herzlich willkommen. > > 3. September ÿ 17 Uhr > > Planetarium Potsdam > > www.urania-planetarium.de

KURZ & GUT Familienleben 40

16. Berliner Taschenlampenkonzert Taschenlampenkonzerte sind swingende und rockende Abendkonzerte für Groß-, Klein und Kleinstfamilien zum Mittanzen, Mitsingen oder einfach nur zum Genießen – natürlich inklusive Taschenlampe, die ein wichtiger Bestandteil des Abends ist. Ins Leben gerufen wurden sie 1999 von der Berliner Band ›Rumpelstil‹. Ein Blick zurück in den September 2013: Die vier Musiker von ›Rumpelstil‹ stehen auf der Bühne, singen, tanzen, performen und begeistern damit Groß und Klein. Trotz der mittlerweile einsetzenden Dunkelheit ist die Waldbühne hell erleuchtet. Unzählige kleine bunte Lichter tänzeln hin und her. Irgendwann ertönen dann die ersten Klänge des berühmten Taschenlampenliedes. Aus vollem Halse singen alle lautstark mit, die Kinder, die Mütter, sogar die Väter. Und so bietet sich allen Anwesenden ein wunderbares Bild: Tausende Taschenlampen bewegen sich zum Takt der Musik – mal mehr, mal weniger synchron. > > 13. September ÿ 19 Uhr ÿ Einlass 17 Uhr ÿ Waldbühne Berlin >> www.waldbuehne-berlin.de

Kinderflohmarkt

Bücherpicknick

Ein Fest für Leseratten und Bücherwürmer: Pünktlich vor Herbstbeginn, wenn man sich wieder in Ruhe den vielen spannenden Büchern widmen kann, gibt es beim Bücherpicknick neues Lesefutter. Bekannte Autoren und Autorinnen stellen ihre neuesten Werke vor und entführen jeden mit ihren Geschichten in fremde Welten. Illustratoren und Illustratorinnen zeigen, wie die Bilder ins Buch kommen und man kann den Geschichtenerfindern richtige Löcher in den Bauch fragen. Ein Picknick mit Kakao und Kuchen und Nahrung zum Nachdenken. Und out oder langweilig ist das mal gar nicht. Denn die schönsten Geschichten und Bilder zu den Bücherabenteuern entstehen immer noch im eigenen Kopf. > > 16. September ÿ 13 bis 17.30 Uhr > > Volkspark Potsdam > > www.volkspark-potsdam.de

Kinder können auf dem Kinderflohmarkt in den Bahnhofspassagen wieder ihre nicht mehr benötigten Spielsachen, Bücher, Plüschtiere, CDs oder DVDs verkaufen oder tauschen. Eine Hostesse hilft den kleinen Händlern bei ihren Verkaufs- und Tauschaktionen. Und natürlich ist auch die Trödelliese dabei, die mit ihrem Bollerwagen durch das Haus zieht. Eingeladen sind alle Kinder und Erwachsene, die sich am Samstag in den Bahnhofspassagen nach »neuem Gebrauchten« umsehen und die kleinen Verkäufer unterstützen möchten. > > 20. September ÿ 14 bis 18 Uhr ÿ Bahnhofspassagen Potsdam > > www.bahnhofspassagen-potsdam.de

100 buddhistische Meditationszentren öffnen ihre Türen Unter dem Motto ›Buddha in Deutschland‹ veranstalten rund 100 buddhistische Meditations- und Studienzentren von Kiel bis Garmisch-Partenkirchen einen gemeinsamen Tag der offenen Tür. Die Zentren bieten in der Regel zwischen 10 und 19 Uhr die Möglichkeit, sich unverbindlich umzuschauen, bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen oder an Kurzvorträgen und angeleiteten Meditationen teilzunehmen. Die rund 100 teilnehmenden Zentren gehören zur Karma-Kagyü-Tradition des tibetischen Buddhismus, die bereits im 11. Jahrhundert gegründet wurde und heute unter deutschen Buddhisten die am meisten verbreitete Richtung darstellt. Sie vermittelt den Diamantweg-Buddhismus, der von Buddha als lebensnahe Ausprägung seiner Lehre gelehrt wurde und daher auch als Bereicherung eines Lebens mit Familie, Partnerschaft und Beruf geeignet ist. Dabei spielt die Erfahrung des Geistes in der Meditation eine besonders wichtige Rolle. Das Ziel des Buddhismus ist dauerhaftes Glück in jeder Lebenssituation. Als ersten Schritt hierzu übernehmen Buddhisten bewusst die Selbstverantwortung für das eigene Leben. Letztlich sollen dann alle menschlichen Fähigkeiten durch die Meditation vollständig entfaltet werden. >> 21. September ÿ 10 bis 19 Uhr ÿ www.buddha-in-deutschland.de


41

Familienleben

exklusiver Ring für eine Sporthalle in Babelsberg

Die Sporthallen-Initiative-Babelsberg (SIB) präsentiert zum zehnjährigen Jubiläum des Babelsberger Filmgmnysiums ein einmaliges Schmuckstück – einen exklusiven Stadtring zum Medienstandort Babelsberg, aus 925er Silber. Dieser Ring wurde nach dem Entwurf von Claudia Padur, Lehrerin am Mediencampus Babelsberg, durch die Künstler Anette und Torsten Klook angefertigt. Das Schmuckstück wird exklusiv für das Jubiläum in Kleinstserie produziert. Den Kunden wird der Ring im Rahmen des Jubiläumsfestes im September überreicht. Das Künstlerpaar Klook unterstützt gemeinsam mit Claudia Padur das Bestreben der SIB, eine Sporthalle am Standort Babelsberg zu realisieren. Durch jeden verkauften Ring wird eine Spende an die SIB ausgelöst. Der erzielte Spendenbetrag wird im September im Rahmen des Jubiläumsfestes und auf der SIB-Website bekannt gegeben. Ziel der Initiative ist die Errichtung einer Sporthalle für die Schüler des Mediencampus und Studenten der Universität Potsdam. Auch Vereine und Sportgruppen aus der näheren Umgebung sollen von der Sporthalle profitieren und Nutzungszeiten erhalten. > > www.yeswecam.de

›TOGGO SpaSSTAg‹ im Filmpark

Am Samstag, 27. September, gastiert zum dritten Mal der ›TOGGO SpaßTag‹ im Filmpark Babelsberg. Neben den zahlreichen Shows und Attraktionen des Filmparks erwartet die Besucher am ›TOGGO SpaßTag‹ ein buntes Bühnenprogramm mit den Moderatoren Vanessa Meisinger und Mark Schepp. Die beiden bringen viele Überraschungen, lustige Spiele und jede Menge Spaß mit. Auch die ehemaligen »Superstars« Sarah Engels und Pietro Lombardi sind als Gäste live dabei. Auch das komplette Filmparkprogramm ist zu erleben. Es gelten die regulären Eintrittspreise. > > 27. September ÿ 10 Uhr ÿ Filmpark Babelsberg > > www.filmpark-babelsberg.de

OSKA Lindenstraße 50 Potsdam T 0331 8709 3992 Mo bis Fr 11 – 19 Uhr Samstag 10 – 18 Uhr potsdam.oska.com


Familienleben

»… und lass deinen Drachen steigen« 26. Internationales Drachenfest Wer sich vom oben genannten Aufruf der ›Puhdys‹ angesprochen fühlt, für den ist das Internationale Drachenfest am 20. und 21. September im Volkspark Potsdam ein Muss. Im Wiesenpark lassen über zwanzig Drachenteams die vielgestaltigsten Drachen durch die Lüfte schweben, gleiten und sausen. Vom Einleiner bis zum Lenkdrachen, vom Schmetterling bis zum Segelboot – alles ist vertreten. Die Teilnehmer haben ihre Drachen selbst gebaut. »Das sind Spezialisten«, erklärt Organisatorin Martina Armbruster. »Diese ganzen originellen Modelle gibt es so gar nicht zu kaufen.« Die Drachen-Profis kommen aus Deutschland, Ungarn, Polen, der Schweiz, Österreich und Großbritannien. Jedes Team hat sich eine Choreographie mit dazu passender Musik ausgedacht, zum Beispiel Synchronflüge mit mehreren Drachen oder Kampfdrachenduelle. »Im Prinzip wie bei einer Flugschau«, so Armbruster. Deshalb gibt es auch keinen Gewinner. »Was zählt, ist einzig und allein die Performance.« Mitmachen ist beim Drachenfest übrigens ausdrücklich erwünscht. Ob man Laie oder Könner ist, spielt keine Rolle. Entweder bringt man sich seinen Drachen selbst mit oder bastelt sich einen vor Ort. »Das ist allerdings

gar nicht so einfach und erfordert einiges Geschick«, wie Armbruster verrät. Auf einer eigenen Wiese kann jeder so richtig die Sau, oder besser: den Drachen rauslassen. Und wem‘s nicht reicht, den Experten nur über die Schulter zu schauen, fragt einfach nach, wie man den Drachen möglichst lange oben hält oder einen Looping hinkriegt. Beide Tage halten obendrein ein buntes Rahmenprogramm rund ums Thema Drachen bereit. Märchenerzählerin Kerstin Otto fesselt ihre Zuhörer mit spannenden Drachengeschichten, während sich junge Drachentöter Holzschwerter und kleine Drachenfeen Drachenköpfe basteln können. Neben Drachen-Tattoo-Schminken, Trampolin und Hüpfburg ist beim Puppentheater ›Handmaids‹ der Räuber Hotzenplotz und beim Theater ›Muck & Co.‹ ein »unglaublicher Zirkus« zu erleben. Mit seinen vielen Möglichkeiten ist das Drachenfest ideal für Familien geeignet. Am Samstag beginnt der luftige Spaß um 13, am Sonntag schon um 10 Uhr. [Stefan Kahlau] www.volkspark-potsdam.de

friedrich verlost 5 × 1 Familienkarte für das Drachenfest

42


43

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

prBuchhandlung ä sentiert

›So weit oben‹ [BUCH] Dieses Bilderbuch ist eine wahre Freude für Groß und Klein. Vor allem für die Kleinen. Denn wunderbar unaufgeregt wird hier die Geschichte vom Bären, vom Schwein, vom Hund und anderen Tieren erzählt, die sich nach dem Kuchen sehnen, der so unerreichbar hoch oben im Fenster eines Hauses steht. Wie die Bremer Stadtmusikanten klettern sie sich gegenseitig auf die Schultern und können den Kuchen fast erreichen, als dieser plötzlich von Kinderhand ins In-

nere des Hauses gezogen wird. Da purzeln sie vor Schreck in- und übereinander und müssen den Leckerbissen trotz aller Anstrengungen für immer verloren glauben. Wieder und wieder werden die Kleinen diese Geschichte in ihrer lakonischen, an einen Witz erinnernden Sprache hören und die sehr einfachen Bilder mit ihren witzigen Details anschauen wollen. Und die Großen – werden sie gern wieder und wieder vorlesen. [sm]

Susanne Straßer: ›So weit oben‹, Peter Hammer Verlag, ISBN: 978-3-7795-0498-6, ab 2 Jahren, 14.90 €

›Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam‹ [BUCH]

Jennifer Gooch Hummer: ›Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam‹, Carlsen-Verlag, ISBN 978-3-551-58317-8, ab 12 Jahren, 17.90 €

Manchmal ist das Leben wirklich nicht besonders zimperlich. Dann macht es seinen Sack auf und schüttet großzügig die schlimmsten Dinge über einem aus. So zumindest geht es der 13-jährigen Apron in Jennifer Gooch Hummers Jugendbuch ›Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam‹. Während sie noch versucht, über den Tod ihrer Mutter hinwegzukommen, hat der Vater bereits wieder eine neue Freundin, die schwanger ist und unbedingt die Hochzeit möchte, sehr zu Aprons Entsetzen. Eigentlich hilft in solchen Situationen oft die beste Freundin, die als Ansprechpartner und Seelentröster so toll funktioniert. Doch nicht in Aprons Fall. Bennie hat nämlich gerade die Seiten gewechselt und verbringt ihre Zeit ab jetzt lieber mit Jenny Pratt – makelloses Gesicht

und Klassenliebling. Was soll diesen Sommer denn jetzt noch so richtig gut machen? Jesus. Oder eigentlich Mike Weller, der den Jesus im Musical ›Jesus Christ Superstar‹ spielt. Mike und sein Lebensgefährte Chad führen einen kleinen Blumenladen in Maine und sie fangen Apron in einer Situation auf, die sie eigentlich total überfordert. Eigentlich. Denn dass auch im Leben dieser beiden sympathischen Außenseiter nicht alles gut ist, deutet sich bereits im Titel dieses berührenden Jugendbuches an. Eigenwillige Situationen und Figuren, ein schnoddriger Ton und die trotzdem niemals fehlende Sensibilität für Brennpunktthemen wie Verlust, Pubertät oder den Umgang mit Vorurteilen machen dieses Buch zu einer wirklichen Bereicherung für jedes Kinderzimmerregal. [as]

›Mein groSSer Tieratlas‹ [Buch] Wenn, ähnlich dem Topf aus dem Märchen ›Der süße Brei‹, die Geldvorräte unerschöpflich wären, dann müsste, neben ›Alle Welt‹ und dem ›Atlas der ausgestorbenen Tiere‹ auch dieses Buch unbedingt in die ganz private Büchersammlung aufgenommen werden. Wieder einmal hat ein bereits sehr erfolgreiches Duo aus Autorin und Illustratorin etwas geschaffen, das das Rad nicht neu erfindet und doch durch besonderes Format, sorgfältige Recherche und eine entspannt strukturierte Aufmachung aus einer Vielzahl von Konkurrenten heraussticht. Neun Regionen unserer Erde bestechen mit einer Vielzahl von außergewöhnlichen Tieren, die die Autorinnen in Tiere, die an Land leben, Tiere, die in der Luft leben, und Tiere, die im Wasser zu

Hause sind, unterscheiden. Die Farbgebung ist dezent, Emmanuelle Tchoukriel, spezialisiert auf medizinische und wissenschaftliche Illustrationen, nutzt als Arbeitsmittel vor allem Rotring-Zeichenstift und Tusche. Nichts knallt und wimmelt, das Auge erfasst auf einer Übersichtsseite sofort Kontinent, Lebensraum und Vorkommen, sieht erste Vertreter der jeweiligen Tierarten, ausgewählt von Virgine Aladjidi, und blättert der junge Leser weiter, dann kann er, sofern er schon im richtigen Alter ist, die Tiere anhand von kleinen biografischen Skizzen auch näher kennenlernen. Wer noch nicht lesen kann, schaut einfach und blättert und freut sich auf den Moment, in dem er die ersten Buchstaben lernt und die Worte unter den kunstvollen und de-

tailgetreuen Tierzeichnungen plötzlich zum Leben erwachen. Schön! [as]

Virginie Aladjidi, Emmanuelle Tchoukriel: ›Mein großer Tieratlas‹, Gerstenberg Verlag, ISBN 978-3-8369-5811-0, ab 4 Jahren, 24.95 €


sport Lebenswandel

Wider die Widrigkeiten

Er tritt nicht sonderlich in Erscheinung, dieser junge Mann mit den akkurat geschorenen Haaren und lässigen Jeans, wenn er täglich die Potsdamer Innenstadt durchquert. Gorden Rietdorfs Bühne ist der Berg. Sein Instrument das Downhill-Rad; eines jener Mountainbikes, das sich mit einer doppelten Federung, zähen Bremsen und robusten Reifen Straßen eher widersetzt. Aber für die Herausforderung, eine abgesperrte, bergab führende Route mit Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h zu überwinden, hat es genau das, was man braucht. Material ist eines, die persönliche Konstitution des Fahrers das andere. Der 33-jährige Rietdorf hat sich einen Namen gemacht unter den Potsdamer Gelände-Radlern, seine Strecke am Potsdamer Brauhausberg ist ein offenes Geheimnis in der Szene. Hier hat er mit 18 Jahren die ersten Hindernisse gelegt: Bäume zerlegt, zu Rampen gemacht oder versenkt, um dicke Wurzeln zu imitieren. Was diese Sportler suchen, treibt dem normalen bis geübten Radfahrer Schweiß in den Nacken. Und diese Droge holt sich Rietdorf hier regelmäßig. Downhill-Biken ist die wohl extremste Form des Radsports, ein Nischensport. Für Rietdorf heißt das »Helm auf, Kopf aus«. Auf Buckelpisten verschmilzt er mit seinem Downhill-Rad und bezwingt gerne mal Abhänge, an denen man zu Fuß keine Chance hätte. Mit 21 startete er bei ersten Rennen. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte er im Kampf gegen rund 500 andere den 13. Platz. Doch seit er sich

2011 mit einem eigenen Laden selbstständig gemacht hat, bleiben nur die Wochenenden zum Trainieren. Alle zwei Wochen geht es in einen der Bike-Parks im Harz, wo spezielle Lifte, Routen und Kurse auch Neulinge locken. Ohne Lift, aber eben auch ohne Auto, erreicht man die Gelände am Berliner Müggelsee, am Teufelsberg, in Potsdam-Bornstedt und Rietdorfs Hausstrecke am Brauhausberg. Da diese nicht vom zuständigen Forstbetrieb freigegeben ist, bleibt sie ein Geheimnis der DownhillSzene, das irgendwo am höchsten Punkt oberhalb des ehemaligen Landtagssitzes zwischen zwei Findlingen beginnt. Durch Mundpropaganda weitergegeben, treffen sich hier alljährlich bis zu sechzig Cracks, die sogar aus der Tschechischen Republik anreisen. Rietdorf ist hier ungeschlagener Meister und wird wohl auch in der nächsten Auflage in diesen Tagen mit dem ersten Platz rechnen können. Doch auch dieses Ergebnis wird das Gros der Potsdamer gar nicht erfahren. Eines jedoch ist klar: In Gorden Rietdorfs Radladen ›gtuned‹ in der Jägerstraße kann jeder sein Zweirad für eine Reparatur parken. [Katharina Kiklas] www.gtuned-bikes.com gtuned, Jägerstraße 5, 14467 Potsdam T (0331) 60 10 99 51

44


45

lebenswandel GEsundheit

ag Der offenen Tür Reha Zentrum Potsdam Am 27. September veranstaltet das Rehazentrum Potsdam von 10 bis 14 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rehatag einen Tag der offenen Tür. Bei Vorträgen und Führungen kann man sich über die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten im Rehazentrum informieren und in angenehmer Atmosphäre die Einrichtung kennenlernen. Besonders empfohlen werden die Schnupperkurse Trommeln, Qigong und Aroha, dafür sollte man sich bequeme Kleidung mitbringen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, unter Anleitung einer Ernährungsberaterin können hier eigene Smoothies kreiert werden. Die Mitarbeiter des Rehazentrums freuen sich auf ihre Besucher, nette Gespräche und Erfahrungsaustausch. 27. September, 10 bis 14 Uhr Charlottenstraße 72 (Eingang Gutenbergstr., gegenüber Haus-Nr. 59) 14467 Potsdam • www.reha-zentrum-potsdam.de

Sichern Sie sich Ihr Sparpaket zum einmaligen Vorzugspreis: • • • •

iPad Air (Spacegrau o. Silber) ohne Zuzahlung PNN E-Paper Hardcase (Schwarz o. Weiß) mit Standfunktion im Wert von 34,99 € gratis dazu

Abb. ähnl.

Ihr Sparpaket: iPad Air mit PNN E-Paper für nur 29,90 ¤ im Monat.*

für nur 29,90 € im Monat!*

Ihr Geschenk: Hardcase mit Standfunktion

Gleich bestellen! Telefon (0331) 23 76-100 www.pnn.de/ipad Weitere attraktive Angebote finden Sie unter www.pnn.de/e-paper

Vertriebspartner

* iPad Air 16 GB mit Wi-Fi in Spacegrau oder Silber ohne Zuzahlung. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit gilt der dann gültige Preis für das E-Paper (zzt. 14,90 € monatlich). Preise inkl. MwSt. Der Kauf des iPad steht unter Eigentumsvorbehalt innerhalb der ersten 2 Jahre. Die Garantie für das iPad beläuft sich auf ein Jahr. Mit vollständiger Zahlung des Bezugspreises für die Mindestvertragslaufzeit geht das Eigentum am iPad an den Käufer über. Es gelten die unter pnn.de/ipad veröffentlichten AGB. Weitere iPad-Modelle mit einmaliger Zuzahlung finden Sie online unter pnn.de/ipad. Die einmalige Zuzahlung wird bei Lieferung des Gerätes fällig, zusätzlich werden 2,– € Nachentgelt erhoben. Nur so lange der Vorrat reicht.


sport Lebenswandel 46

? G N U N N E K R E H Ü R F BRUSTKREBS! N E H E S G E W T T A T S N H IN F Ü H L E

Regina Halmich, Sportlerin fotografiert von Margaretha Olschewski, www.margo-photo.com

PARTNER:


47

lebenswandel GEsundheit

DEUTSCHE Parkinson HILFE e.V. Menschen Mut zu machen, die unheilbar an Morbus Parkinson erkrankt sind, die Entwicklung alternativer Behandlungsmethoden und die Erforschung der Krankheit zu fördern sind die Ziele der gemeinnützigen Deutschen Parkinson Hilfe (DPH). Der Verein wurde 2013 gegründet und finanziert unter anderem Therapieplätze für Menschen, die dringend Hilfe brauchen. Ein weiteres zentrales Anliegen der DPH ist die Öffentlichkeitsund Informationsarbeit, um den Wissensstand rund um das Krankheitsbild zu verbessern. Aufgrund der immer größer werdenden Anzahl von jungen Erkrankten und damit einhergehenden langen Krankheitsverläufen werden wesentlich größere Unterstützungsleistungen auch für pflegende Familien erforderlich. Um dafür Aufmerksamkeit herzustellen und Unterstützung aus Poli-

tik und Wirtschaft für Forschungsprojekte und Behandlungsmethoden zu erhalten, setzt sich der Verein mit seinem Netzwerk aus Persönlichkeiten und Firmen ein. Jährlich organisiert die DPH die Benefizveranstaltung ›TULIP - Die Deutsche Parkinson Gala‹, um Spenden für Projekte zu sammeln. Der Verein führt alle Aktivitäten rund um diese einmalige Benefizveranstaltung zusammen. Darüber hinaus ist er offen für viele weitere Aktionen, mit dem Ziel, Menschen zu helfen, die am Morbus Parkinson-Syndrom erkrankt sind und dabei die Öffentlichkeit über die Krankheit selbst und alternative Behandlungsmethoden aufzuklären. Prominente Unterstützer der DPH sind unter anderem Topmodel Franziska Knuppe und Boxlegende Axel Schulz. Weiterhin können an vielen Orten die »Fight Parkinson«-Armbänder gekauft und

Die Osteopathie sucht die Gesundheit im menschen – Krankheiten kann jeder finden. philOsOphie Der OsteOpAthie

so Menschen geholfen werden, die an Morbus Parkinson erkrankt sind. Desweiteren wurde unter Federführung von PD Dr. Georg Ebersbach, Chefarzt des Neurologischen Fachkrankenhauses für Bewegungsstörungen/Parkinson in Beelitz Heilstätten, eine therapiebegleitende App namens ›MoveApp‹ entwickelt. Dieses wurde durch die Spenden auf der ›TULIP 2012‹ möglich. Unterstützen Sie die Deutsche Parkinson Hilfe und spenden Sie: Deutsche Parkinson Hilfe e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Spendenkonto 1000 81 51 41 BLZ: 160 500 00 IBAN: DE10 1605 0000 1000 8151 41 BIC: WELADED1PMB Deutsche Parkinson Hilfe e.V. Stephan Goericke Benzstraße 29B • 14482 Potsdam www.deutsche-parkinson-hilfe.de

Osteopathie A. lAmprecht & pArtner

Bewegung ist leben.

Potsdam – Physiotherapie Osteopathie Potsdam | hegelalleeLymphzentrum 23 | 14467 potsdam | tel. 0331 / 870 96 38| Am Klinikum ernst von Bergmann (Ästhetikum) www.osteopathie-praxis-potsdam.de hebbelstraße 1a | 14467 potsdam | www.lymphzentrum-potsdam.de


SCHÖN

’S WAR

Schön war’s 48

… vergangenen Monat

Kanalsprint Beim 10. Kanalsprint boten die Kanuten wieder ein tolles Spektakel im Stadtkanal. friedrich schaute zu und fragte die Besucher nach ihrer liebsten Wassersportart.

bst aktiv

»Rudern, da ich das sel betrieben habe.« Jördis

»Schwimmen!!!« Quintus und Jasira

d »Natürlich Kanu, wir sin s.« Fan heRau ny Ron große ng Rainer, Indy und Wolfga

www.kanalsprint-potsdam.de

Fischerfest friedrich besuchte das Fischerfest und fragte die Besucher nach ihrem Lieblingsfisch.

»Ich mag gern Lachs.« Miriam vom Regio-Lade n in Babelsberg

g.« »Bei uns ist es der Saiblin ner Rai und rea And e, Ann

»Wir essen sehr gern Zan der.« Andrea und Svenja

www.fischerhofpotsdam.de

Fashion Markt friedrich besuchte mal wieder den traditionellen Fashion Markt und wollte wissen, welches MustHave im Modeherbst nicht fehlen darf.

cke.« »Bei mir ist es die Lederja ith Jud

»Wir lieben kuschlige Mü tzen und Schals.« Nadine und Louis

gs

gin »Wir freuen uns auf Leg und Stiefeletten.« Lydia und Natalie

www.facebook.com/ModeblogNadineZechlin


Termine 49

Kalender

Montag Kurse

10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Potsdamer Theaterschatulle Seniorentheater Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–18:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:15–18:15 englischer Spielsprachkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Aus-Freude-Singen-Chor Kunstwerk

Sport & Gesundheit 08:00–09:30 Gesundheitssport für Erwachsene und Senioren Treffpunkt Freizeit 09:00–10:00 Kin-Jo mit Ludovic Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Trapez [6–10] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Zeitgenössisches Ballett [8+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 16:30–17:00 Qi Gong AWO Kulturhaus Babelsberg 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:30 Trapez [10–14] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 Zeitgenössisches Ballett [15+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–19:00 Trapez [12+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Kung Fu Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:15–19:45 Orientalischer Tanz – Mittelstufe Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45–19:45 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Tanzsportzentrum Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

19:45–20:45 Fatburner Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:00–21:30 Salsa und Latino Rhythmen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–10:30 Fitness mit Kinderbetreuung Während die Kinder (bis 3 Jahre) von zwei erfahrenen Erzieherinnen betreut werden, können hier junge Frauen etwas für ihre Fitness tun. Bürgerhaus am Schlaatz 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 12:30–15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V. 13:00–17:00 AKi - Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Kinder spielen für Kinder. Lernt singen, tanzen und schauspielern und probt ein musikalisches Märchenstück ein, das dann ganz groß aufgeführt wird. Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Krabbelzwerge ab 3 Monaten Lindenpark 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 18:00–18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

GAstro 08:00–11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider 11:00–13:00 Bagelmenü Lunch Aktion von Mo. bis Fr. Ein belegter Bagel & Coffee Latte 5€ Bagels & Coffee 11:30–14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Restaurant & Café Heider 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

Dienstag FEIERN 23:45 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Sport & Gesundheit 08:15–09:15 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00–10:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:45–10:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:30–16:30 Kindertanz [6–7] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Kindertanz [4–5] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann

16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Anmeldung: T (0178) 52 35 796 Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:30 Line Dance – Lucky Devils Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch - der Tischtennisabend clubmitte 19:00–21:00 Line Dance

Club 18 19:15–20:30 Spinning Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Contemporary meets hip hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

20:30–22:00 Orientalischer Tanz – Anfänger mit Vorkenntnissen Bürgerhaus am Schlaatz 20:45–22:00Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

Kurse 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Du und die Musik Du baust Dir 'ne coole Kiste und lernst d‘rauf zu spielen! Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:15–18:15 Eisenbahner Blasorchester Bürgerhaus am Schlaatz 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Jugendtheatergruppe Treffpunkt Freizeit 17:05–18:05 ›Filmschauspiel‹ AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:00 Malerei, Grafik, Plastik, Installation [15+] Kunstwerk 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit 19:00–22:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Erwachsene KUZE

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 1 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Töpfern mit Mäx [6–12] Bürgerhaus am Schlaatz


Termine

Wiedersehen macht Freude …

18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

GAstro

11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Mittwoch Kurse 10:00–12:00 Grundlagen der Malerei SEKIZ e.V. 10:00–12:00 Malkurs Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–18:00 Rommé und Spiele Club Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–17:30 Kindertheatergruppe ›Flutlicht‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 18:00–20:00 Töpfern Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Happy Endings Patchwork für Anfänger und Fortgeschrittene Nähgern 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern

Vortrag, LESUNG, Führung

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche [siehe montags] Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

GAstro

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:00 Karate PeeWees [4+] Bürgerhaus am Schlaatz 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Karate Kids [8+] Bürgerhaus am Schlaatz 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45 Stepp- und Showtanz [8–12] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:00 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:00 TaeBo Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:00 Francescas Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:00–20:00 Potsdamer Jumpstyler Club 18 18:00–20:00 Tai Chi Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance Bürgerhaus am Schlaatz 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–20:00 Sweet Memory – Cheerleader [6+] Treffpunkt Freizeit 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45 Stepp- und Showtanz [12+] Treffpunkt Freizeit 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Line Dance

Club 18 11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00–19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Yoga SEKIZ e.V. 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Capoeira Kids [6–10] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit

19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:00–21:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 KIN-JO Die Kampfkunst der Gegenwart AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Donnerstag Kurse 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–16:00 ›TheaterTheater‹ [7–10] AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:30 Uhr Theaterkurs für Kinder KUZE 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special Caipirinha 4,50 € Club Laguna

Kalender

15:00–17:00 Comix 4 all Comics zeichnen für jeden clubmitte 16:00–17:00 Kinderschauspielschule ›for gorls only‹ [13+] AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–18:00 Du und die Musik [siehe dienstags] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Uhr Nähkurs KUZE 18:00–20:00 Bildhauerworkshop Kunstwerk 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Probieren geht über studieren heisst es so schön. Treffpunkt Freizeit 19:00–21:00 Brandenburgische Big Band Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tief- und Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Klangzwerge ab 6 Monaten Lindenpark 10:30–11:00 Baby-MusiKids Musik für Babys ab 3 Monaten unter dem Konzept der Musikschule Fröhlich AWO Kulturhaus Babelsberg 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge ab 6 Monaten Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen Gastro

MITTAGS PAUSE Hausgemacht · Bürgerlich MO – FR · 12.00 – 14.30

Friedrich-Ebert -Str. 92

12:00–14:30 Mittagspause Mit bürgerlicher Hausmannskost Bagels & Coffee 16:30–20:00 CookNEat Jugendclub Alpha 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 08:45–09:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [7–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–17:45 Sportzwerge [2+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 17:00–18:30 Kindertanz Company [ca. 8–12] Studio 3 fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:00–19:00 Karate für Anfänger jeden Alters clubmitte, freiLand 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–20:00 Breakdance Training Club 18 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–18:45 Sportzwerge [4+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal

19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:30–21:30 Iaido – Schwertkampf Treffpunkt Freizeit 20:00–21:00 Spinning für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:00 Nackenschule Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga Für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal

Freitag Kurse 09:30–11:30 Cafe Zick-Zack Eine rechts, eine links, eine fallen lassen... In gemütlicher Runde stricken, nähen und alte Handarbeitstechniken wiederentdecken. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 15:00–19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–20:00 Rampenbau mit Tinko j.w.d. offenes Jugendhaus 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen Nähgern 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 18:00–21:00 Spieleabend Gesellschaftsspiele und Wii j.w.d. offenes Jugendhaus 19:00–20:00 Teens4Drama Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–21:00 Potsdamer Rokoko höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit

Gastro 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:15 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 16:30 + 17:30 Breakdance Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:45–18:45 Karate Club 18 17:45–18:45 Orientalischer Tanz Rosalie Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:00–21:00 Square Dance mit den Potsdam Promenaders Bürgerhaus am Schlaatz 20:15–22:00 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 20:35–22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Samstag Kurse 09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Schatzinsel 10:30 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Schatzinsel 11:30–12:30 Kinder-Künstler malen mit Jeanne Jeden Samstag führt die Künstlerin Jeanne Kinder in die Welt der Kunst hinein. Gemeinsam schauen sich die Kinder künstlerische Werke an und geben ihren eigenen Empfindungen Ausdruck, indem sie selber frei gestalten. Treffpunkt Freizeit 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Du hast die möglichkeit deine deffekte Wäsche unter Profi-Anleitung selbst zu reparieren, oder diese abzugeben und für einen fairen Preis reparieren zu lassen. Café Galerie 11-line 14:00–16:00 Die Black Pearls - unser Profi Nachwuchs Hier fördern wir speziell Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 25 Jahren mit fortgeschrittenen Kenntnissen in Tanz und Gesang. Schatzinsel 14:00–16:00 Mal- und Zeichenkurs Bürgerhaus am Schlaatz 15:00–18:00 Offene Werkstatt Nähgern

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek

Familie 10:30–12:00 russische Samstagsschule Musik und Märchen mit Eltern AWO Kulturhaus Babelsberg 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 13:00–17:00 Einrad- und Zirkusschule AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

GAstro 10:00–14:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Sonntag FILM 20:15 Tatort und im Anschluss Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 14:00–17:00 Potsdamer Rokoko höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin 15:00 Führung durch die Ausstellung ›Pillen und Pipetten‹ Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 13:00–17:00 Einrad- und Zirkusschule AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Sport & Gesundheit 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken mit wechselender Livemusik 11 – line Galerie Café 10:00–17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


September MontagAb Bühne POTSDAM 20:00 AStA-Montagskultur: Uniater Impro Improtheater Kulturzentrum KuZe

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00–18:00 Lesecafé für Frauen primaDonna 16:30–18:00 Schilddrüse und Schilddrüsenerkrankungen Besonderheiten in der Schwangerschaft – Vortragsreihe Klinikum Ernst von Bergmann

Kurse POTSDAM 17:00 Italienisch Schnupperkurs mit Giancarl Café Galerie 11-line

Kräuterwerkstatt · Heilkräuter mit allen Sinnen erleben ·

neue Kurse ab 1.9. in Potsdam-West und ab 1.10. in Potsdam-Babelsberg www.susannehackel.de | info@susannehackel.de

19:30 Heilkräuter mit allen Sinnen erleben Neue Kurse Kräuterwerkstatt

Sport & Gesundheit Potsdam 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna

Sonstiges BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatungen werden vom Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin-Dahlem bereits seit 1890 angeboten. Botanisches Museum Berlin-Dahlem

DienstagAc Bühne Potsdam 19:30 ›Die eiserne Lady‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Höchste Zeit! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Kurse POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs | Hebamme Regina Panter primaDonna

Familie POTSDAM 17:00–20:00 Das besondere Theaterangebot für Jugendliche ›die spielwütigen‹ suchen neue Mitspieler Treffpunkt Freizeit

Kalender

Konzert

Kunst

POTSDAM 15:00 Orgel 30’ 30 Minuten Orgelmusik an der WoehlOrgel, anschließend Orgelführung mit Kantor Joachim Walter und Organisten aus der Region Friedenskirche

POTSDAM 13:00–18:00 Museumstag Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Land Brandenburg

52

Konzert

POTSDAM 20:00 P West Alles begann vor rund 43 Jahren im Jugendklub Belzig, auf der Burg Eisenhardt. Die Band Integral mit den Mitgliedern Bernd Kahlau, Manfred Wagner,Klaus Adamsky und Lothar Malina hatte erste Erfolge mit Musik der Beatles und Musik, die damals so Vortrag, Lesung, Führung richtig angesagt war. Einige eigene POTSDAM August und September Songs hatten sie auch im Programm.. 15:00 Grüne Stunde – nur für Erwachsene Aus den Augen haben sie sich danach Asiatische Tigermücke, Harlekinnie verloren, und spielen seit ca. Marienkäfer & Co. Der Asiatische 3 Jahren wieder mit der kleineren Marienkäfer, einst zur biologischen Hegelallee 23, Potsdam Formation und zunehmenden Erfolg Schädlingsbekämpfung gegen unter P-WEST(Bernd & Lothar). Blattläuse eingeführt, entwickelt Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffsich zur Gefahr für einheimische Am Markt 1, Werder bauergasse Marienkäfer. Sind tierische Neuwww.marlis-konrad.de 20:30 Live in der Bar bürger eine Bereicherung oder eine After Work Konzert Gefahr für unsere Natur? Vortrag: Theaterschiff Potsdam e.V. Werner Gottschalk, Sammlungskon12:00 Blütenmagie BERLIN servator, NKMP Bis 8.10. 20:00 The Axis Of Awesome Naturkundemuseum Café Olive, Werder C-Club 19:00 Das aktuelle Potsdamer Filmgespräch BERLIN Konrad_2015_08.indd 1 11.06.2014 15:43:10 20:00 French Connection@First We Take Nr. 215 10:00–18:00 Die ersten Berliner Berlin (Pop) POKA – Heisst Tschüss auf Russisch Dauerausstellung im Rahmen der Berlin Music Week Thalia Programm Kino Schätze der Ur- und Frühgeschichte 2014 mit Talisco, As Animals & The Märkisches Museum Berlin Legendary Tigerman Gastro kesselhaus // maschinenhaus // LAND BRANDENBURG Kulturbrauerei 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Brötchen, Marmelade, Ei, Käse, Wurst, Pott Kaffee oder Tee Vortrag, Lesung, Führung Spargel- und Erlebnishof Klaistow Bühne POTSDAM 09:00 Historische Gärten im Klimawandel. POTSDAM Empfehlungen zur Bewahrung 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Internationale Fachtagung Badelatschen‹ Nikolaisaal Gretel Schulze, Andreas Zieger 19:00 ›Knastware für den Klassenfeind‹ Kabarett Obelisk Vortrag von Dr. Tobias Wunschik (BStU 20:00 ›Libyen – Die Revolution und ich‹ Bühne Berlin) Staatssicherheit und HäftlingsFreiLand Potsdam arbeit in der DDR. BERLIN 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Gedenkstätte Lindenstraße 20:00 Seelenbrecher Michael Ranz und Edgar May Kriminaltheater Kabarett Obelisk 20:00 Bernadette La Hengst: Bedingunsloses BERLIN Gastro Grundeinsingen 20:00 Die Mausefalle Potsdam Sophiensaele Kriminaltheater 20:00 After Work Cooking 20:00 Männerabend 20:00 Improtheater Paternoster Reiche Ernte aus der Region – und welAdmiralspalast Dein Held – Deine Geschichte che neuen Kreationen damit einfallen 20:00 Höchste Zeit! kesselhaus // maschinenhaus // Running Housewife Theater und Komödie am KurfürstenKulturbrauerei damm 20:00 Höchste Zeit! Sonstiges 20:00 Crossroads Theater und Komödie am KurfürstenPOTSDAM CHAMÄLEON Theater damm 19:00 Großer Spielabend vom Spieleladen20:00 Ziemlich beste Freunde 20:00 Crossroads Galadriel im 11-Line! Theater und Komödie am KurfürstenCHAMÄLEON Theater Café Galerie 11-line damm 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm Film POTSDAM 14:45 Studio Ghibli Festival Vortrag, Lesung, Führung Thalia Programm Kino POTSDAM Vortrag, Lesung, Führung 19:00 Filmpolska 18:00 Ein Leben ohne Brille POTSDAM Thalia Programm Kino Klinikum Ernst von Bergmann 09:00 Historische Gärten im Klimawandel. Empfehlungen zur Bewahrung Internationale Fachtagung Sport & Gesundheit Kunst Nikolaisaal POTSDAM BERLIN 12:00 Orgelpunkt – Musik und Texte auf 19:00 Tischtennis für alle 10:00–18:00 BubeDameKönig – Berliner dem Wege Café Galerie 11-line Spielkarten Lesung mit Klaus Büstrin, anschlieEphraim-Palais ßend kurze Kirchenführung mit Kantor 15:00 Mittelalterliche Dorfanlage Film Joachim Walter und Organisten aus Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht POTSDAM der Region das 1975 eröffnete Museumsdorf 21:00 DAS FILMAUSKENNER QUIZ Friedenskirche Düppel eine Rekonstruktion des HochThalia Programm Kino 17:30 Sanssouci im Fokus: After-Workmittelalters um 1200, und zwar genau Führung mit Gartenexperten dort, wo vor über 800 Jahren tatsächFeiern Lebensquell und Wasserkunst mit lich einige Bauern gelebt hatten. POTSDAM Parkrevierleiter Sven Hannemann, Erstaunlich echt wirken etwa die 19:00 Golden-Wednesday SPSG, begleitend zur Gartenausstelrekonstruierten Wohnhäuser und DJ Scheffe lung ›Paradiesapfel‹ Gewerbe- und Lagerstätten, wie der Club Laguna Park Sanssouci Getreidespeicher. Konzert 18:00–20:00 Podiums-Diskussion | ›NachhalMuseumsdorf Düppel POTSDAM tigkeit/Zukunftsfähigkeit von Bildung‹ 20:30 drum klub Bildungsforum Mitmach-Schlaginstrument-Spektakel, Feiern 19:00 Künstlergespräch zur aktuellen AusMit N.U. Unruh (Einstürzende NeubauPotsdam stellung mit Stefan Merkt ten) & Lars Neugebauer 19:00 CL- STUDIO mit DJ bmp Café Galerie 11-line Waschhaus | Schiffbauergasse DISCO flavoured HOUSE Club Laguna

Marlis Konrad

Blütenmagie café KieselStein café olive

DonnerstagAe

MittwochAd

FreitagAf

www.friedrich-zeitschrift.de


Kalender

POTSDAM 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Kabarett Obelisk 20:00 Revanche – Kriminalstück von Anthony Shaffer Rüdiger Braun, Bob Schäfer, Sven Zierert; Regie: Mathias Iffert Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 ONKEL WANJA Q-Hof BERLIN 20:00 Arsen und Spitzenhäubchen Kriminaltheater 20:00 Bernadette La Hengst: Bedingunsloses Grundeinsingen Sophiensaele 20:00 Höchste Zeit! Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Konzert

BERLIN 15:30–17:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Feiern Potsdam 20:00 like a virgin – Die 80er Jahre Vinylsause Selector Leo Club Laguna

Sport & Gesundheit Potsdam 15:30 Joggen durch das Gartendenkmal mit der Laufgruppe der SPSG begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci

SamstagAg Bühne POTSDAM 18:30 Mary Bauermeister Johann Camut FILMPREMIERE T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Kann denn Sünde Liebe sein‹ Andrea Meissner Kabarett Obelisk

fo

Sonstiges

In

LAND BRANDENBURG 10:00 21. Folklorum Festival der Folk, Jazz & Weltmusik Die Turisedischen Festspiele Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

6. 7. September hr

Familie

Feste

me

POTSDAM 19:30 ›Akustik im Park‹ Kleine gemütliche Live Konzerte unter freiem Himmel. Volkspark Potsdam 20:00 Livemusik mit: ›Pass over Blues‹ Perfekter Chicago-Blues aus Potsdam! Ein Muss für alle Bluesfans! Gutenberg100 BERLIN 17:00 Musik: Nikolai-Musik am Freitag Carsten Albrecht – Orgel, ›Bach pur‹, Werke von Johann Sebastian Bach Nikolaikirche Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 STRING THEORY String Theory ist ein sechsköpfiges akustisches Ensemble aus Berlin, in dessen Musik verschiedene Gattungen verschmelzen: Folk, Chanson, Pop und Soul. Comédie Soleil, Werder (Havel) 20:00 KEIMZEIT & FILMORCHESTER BABELSBERG Zusammen Das Konzert zur gemeinsamen CD Neue Bühne Senftenberg

23:00 Beat Boat 19:30 Ladies Night The Crazy Hearts von Stephen Sinclair und Anthony Theaterschiff Potsdam e.V. McCarten, Regie: Andreas Rehschuh 23:00 Feierstarter – Die Mega Party Neues Theater | Hans Otto Theater | Best of 90er, Hip Hop, Rock Schiffbauergasse Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Revanche – Kriminalstück von AnthoBERLIN ny Shaffer 22:00 Move It! Die 90er Party [siehe: 05.09] mit DJ Söhnlein B (ENERGY BERLIN) & Theaterschiff Potsdam e.V. DJ Michel und DJ !Holg (Move iT!) 20:00 ›Onkel Wanja‹ jetzt mit 2. Dance-Floor Q-Hof kesselhaus // maschinenhaus // BERLIN Kulturbrauerei 18:00+21:30 Crossroads W e r d e r ( H Av e l ) Land Brandenburg CHAMÄLEON Theater 20:00 Seelenbrecher Kriminaltheater rder (Havel) We 20:00 Cavequeen ›Du sammeln, ich auch!‹ Admiralspalast Brandenburger Str. 70, Potsdam • Joghurt CoCktail 20:00 Höchste Zeit! Theater und Komödie am Kurfürstendamm Feste & Märkte + 20:00 Ziemlich beste Freunde Potsdam auf der Promenade „Am Zernsee“ Theater und Komödie am Kurfürsten13:00 Großes Theaterfest damm zur Spielzeiteröffnung LAND BRANDENBURG Neues Theater | Hans Otto Theater | 19:30 C. Heiland: Ich bin in der Brigitte Schiffbauergasse rm e la at Mit Hilfe seines Markenzeichens, BERLIN ion en u en u a nter: www. dem japanischen Kultinstrument 09:00–18:00 Berliner Staudenmarkt im ›Omnichord‹, einer TV-Fernbedienung Botanischen Garten - Herbstmarkt und der Energie des Publikums singt Neben traditionelle Stauden sind un14:00 Feste feiern C. Heiland bezaubernde Lieder und gewöhnliche Raritäten zu entdecken 1. Brandenburger Shanty-Chor-Festival kalauert sich konsequent durch das sowie eine einzigartige Kräutervielfalt, und 2. Werderaner Havelauenfest 15.08.2014 15:04:31 spezielle 1 größte Abenteuer seines Lebens. anzeige_shanty-havelauen_teaser_41,25x41,25mm_15082014.indd Zier- und Obstgehölze, aber Am Zernsee, Werder Comédie Soleil, Werder (Havel) auch Knollen und Blumenzwiebeln. 20:00 MÄNNERABEND Botanischer Garten Berlin-Dahlem Film NICHT NUR FÜR FRAUEN! 18:00 DER ETWAS ANDERE NACHTMARKT POTSDAM Mit „CAVEMAN“ Felix Theissen und Roauf der Zitadelle 17:00 Ohne Dich land Baisch, Buch von Roland Baisch, Burghof – großes & buntes MarkttreiThalia Programm Kino Martin Luding und Michael Schiller ben Im Hafen – der Rock ‘n Roll Markt18:30 Premiere: ›Mary Bauermeister / Leben Neue Bühne Senftenberg Kunstausstellung in der Galerie - frei und Werk der 50/60er Jahre‹ Citadel Music Festival Dokumentarfilm von Johann Camut Land Brandenburg T-Werk | Schiffbauergasse Konzert 19:00 Künstlerfest POTSDAM Die Brücke, Kleinmachnow 15:00 Kultur in der Natur – Musikschule Vortrag, Lesung, Führung Bertheau + Morgenstern POTSDAM Die Potsdamer Stadtmusikanten der 09:00 Historische Gärten im Klimawandel. Gastro Musikschule Bertheau & Morgenstern Empfehlungen zur Bewahrung POTSDAM unter Leitung von Mark Wallbrecht Internationale Fachtagung 14:00–17:00 Kaffeeklatsch spielen Werke aus verschiedenen Nikolaisaal Café Galerie 11-line Jahrhunderten. 10:00 Baustellenführung Winzerberg LAND BRANDENBURG Belvedere, Pfingstberg Winzerberg 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunen17:00 ›Bach besser hören!‹ 11:00–12:15 Potsdamer Köpfe | Archäologie restaurant Musikhör-Training für Hörgeräte- und als Event oder Von Troia nach Nebra: Spargel- und Erlebnishof Klaistow CI-Träger mit Dr. Ulrike Stelzhammer Medialisierung und Inszenierung Nikolaisaal Bildungsforum Familie 20:00 Rock‘n‘Roll Tresen live: Travelin Jack POTSDAM This is the new Rock‘n‘Roll sensation. 10:00 Open Stage - Vorhang auf für neue Stars Kulturzentrum KuZe Auf der offenen Bühne zeigen junge 20:00 Bach!: Ton Koopman, Amsterdam Talente ihr Können. Man entdeckt die Baroque Orchestra & Choir Stars von morgen, wie sie singen, tanzen, Nikolaisaal jonglieren,zaubern, erzählen, improvisie20:00 Konzert mit: ›Ines Adler & Ute‹ ren und immer wieder faszinieren. Gutenberg100 Bahnhofspassagen Potsdam Land Brandenburg 10:00 Fantastische LEGO Welten 19:00 Schlosskonzerte Königs Wusterhausen Im Rahmen der LEGO Roadshow 6. September Eröffnungskonzert: Klassik und Romankommt die magische Welt von LEGO® tik von Salzburg bis St. Petersburg Legends of ChimaTM nach Potsdam. 11:00 bis 17:00 Uhr Werke von Mozart, Beethoven und Große und kleine Abenteurer können Campus am Mühlenberg Tschaikowsky, Südwestdeutsches entdecken, mitbauen und Spielthewww.offene-tueren-golm.de Kammerorchester Pforzheim men ausprobieren! Außerdem gibt es Musikalische Leitung: Timo Handbei Pinocchio am Aktionstag Prozente schuh, Solistin: Gerlint Böttcher (Piano) auf das LEGO Sortiment. 11:00–17:00 Tag der offenen Tür en Kreuzkirche, Königs Wusterhausen Bahnhofspassagen Potsdam Vom Mikrokosmos zum Weltall. 14:30 Mit Elfe Tana die Pfaueninsel entdeWissenschaftspark, Potsdam Golm cken [6+] 16:00–17:30 Seitenwechsel: Spannender Feiern Pfaueninsel Spionagekrimi mit historischem POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Hintergrund 21:00 FEEL IT - Finest RnB & Hip Hop mit DJ Märchen im Nomadenland Mauerfall vor 25 Jahren ELEGANT Volkspark Potsdam Bildungsforum Neben atemberaubender Atmosphäre, LAND BRANDENBURG 16:00 Mary Bauermeister – Kunst(t)räume einem mitreißenden Publikum und 10:00 CherokeeRun Vernissage und Lesung, Sonderausgrandioser Musik von DJ Elegant Anspruchsvoller Cross-Hindernis-Lauf. stellung, Ausstellung: 07.09. – 22.11. aus Berlin bieten die Veranstalter El Dorado Templin Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse weitere Specials, wie zum Beispiel 10:00 21. Folklorum Land Brandenburg eine entspannende Shisha Lounge vor [siehe: 05.09] 19:30 Theater im Schloss: Effi Briest Ort. Solch eine Event-Reihe hat man in Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Szenische Lesung des Fontane-RoPotsdam noch nicht erlebt - das muss Holzgestaltung Bergmann GmbH, mans mit der Compagnia die Prosa man sehen! Neißeaue/OT Zentendorf Schlossmuseum Oranienburg Lindenpark

feiern.

www.friedrich-zeitschrift.de

er .d e

Bühne

nd

53


Termine Kurse

POTSDAM 10:00–13:00 Nordic Cross-Skating/ SkikeEinsteigerkurs Dieser Einführungskurs ist ideal für Neu-Einsteiger ohne oder mit wenig Vorerfahrungen im Bereich Ski und Inline und bietet auch Nordic Walkern eine neue Möglichkeit und Herausforderung zur sportlichen Weiterentwicklung. Volkspark Potsdam 15:00–16:00 Infoveranstaltung | Starke Eltern – starke Kinder Der Elternkurs vermittelt das Modell der anleitenden Erziehung, d. h. Eltern nehmen die Rolle und Verantwortung als Erzieher wahr und leiten und begleiten ihre Kinder. Dabei steht im Vordergrund, dass ihr Selbstvertrauen als Eltern gestärkt wird. Bildungsforum 21:00 ›Salsa in der Wilhelmgalerie‹ Wilhelm Galerie

Kalender

18:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Cavequeen Admiralspalast Land Brandenburg 20:00 LANDEIER oder Bauern suchen Frauen Komödie von Frederik Holtkamp Eine Produktion der COMÖDIE Dresden Neue Bühne Senftenberg

Film POTSDAM 12:45 Jede Mauer hat zwei Seiten – 25 Jahre Mauerfall THE INVISBLE FRAME (Engl.OmU) Thalia Programm Kino 19:00 MAPS TO THE STARS Film zum Sonntag Thalia Programm Kino 19:00 Arthaus Klassik Festival APOCALYPSE NOW REDUX Thalia Programm Kino

Sport & Gesundheit

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 14:00–18:00 Bad Taste Beachvolleyball Turnier Beim Turnier ist alles erlaubt was in den Augen schmerzt: Leopardenmuster trifft auf rosa Rüschen, Miss Kitty auf Omas Kittelschürze und die Vokuhila-Perücke erstrahlt über dem 80er Jahre Netzhemd. Volkspark Potsdam

Potsdam 11:00 Wo ist der Glanz in dieser Hütte? Die verlorenen Lackkabinette im Neuen Palais, Führung mit der Restauratorin Verena Göttel, SPSG Neues Palais 14:00 Sonntagsführung ›Potsdams schönste Aussicht gestern und heute‹ Belvedere, Pomonatempel und Lennésche Gartenanlage im Wandel der Geschichte Belvedere, Pfingstberg Berlin 10:00 Arkto-tertiäre Reliktwälder im Kaukasus Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss Eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen, Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren Schloss Charlottenburg

Feiern Potsdam 20:00 Disco Deluxe DJ Rik Club Laguna

SonntagAh Konzert Berlin 12:00 MATINÉE-BRUNCH Fabrik | Schiffbauergasse 14:00 Kultur in der Natur – Morann Songs und Instrumentals aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Land Brandenburg 11:00 Live-Musik Heute sorgen die Nieplitztaler Musikanten für gute Laune auf unserer Hofbühne. Spargel- und Erlebnishof Klaistow 19:00 Schlosskonzerte Königs Wusterhausen Eröffnungskonzert: Klassik und Romantik von Salzburg bis St. Petersburg Werke von Mozart, Beethoven und Tschaikowsky, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Musikalische Leitung: Timo Handschuh, Solistin: Gerlint Böttcher (Piano) Kreuzkirche, Königs Wusterhausen

Bühne POTSDAM 14:00 Die Königin von Babylon Auf den Spuren von Auguste von Preußen, der unterschätzten Kaiserin Park Babelsberg 18:00 ›Halleluja Billy‹ Szenisches Musical des Kinder- & Jugendchors Kleinmachnow Schiffbauergasse Schinkelhalle 19:30 Wie im Himmel von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater

POTSDAM

Kunst

54

14:00 Kinderführung: Auf Schnuppertour im Duft - und Tastgarten [5+] mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 FAMILIENPROGRAMM: Orgelworkshop Gemeinsam mit dem Organisten Thomas Müller auf die Empore steigen. Einblicke in den Bau sowie in die Funktionsweise der ›Königin der Instrumente‹ erhalten und in das Innere der Orgel schauen. Sogar der Orgel ein paar Töne zu entlocken, ist erlaubt! Nikolaikirche Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 21. Folklorum Festival der Folk, Jazz & Weltmusik Die Turisedischen Festspiele Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

MontagAi Vortrag, Lesung, Führung

LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 16:30–18:00 Zahnimplantate sofort belasten – Chancen und Risiken Vortragsreihe Klinikum Ernst von Bergmann 19:00 Freiheit und Anerkennung für Edward Snowden Die weltweite Lesung befaßt sich mit dem Thema Überwachung. Sie fordert die US-amerikanische Regierung auf, Snowden als freien Mann heimkehren zu lassen, und die Mitgliedstaaten der EU, ihm zwischenzeitlich Asyl zu gewähren. Sie bittet das Nobelkomitee, Snowden für den Friedensnobelpreis in Betracht zu ziehen. Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Familie

Sport & Gesundheit

POTSDAM 10:00–11:30 Baumwanderung Bäume und Sträucher der Parkanlage kennenlernen. Volkspark Potsdam 13:00 Open Stage - Vorhang auf für neue Stars [siehe: 06.09] Bahnhofspassagen Potsdam

POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna

11:00–17:00 POTSDAMER UMWELTFEST Kunterbunte Festwiese rund um die Themen Natur und Umwelt, Nachhaltigkeit und Konsum. Volkspark Potsdam

Gastro

BERLIN 10:00 Mittelalterliche Dorfanlage Bühne Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht BERLIN das 1975 eröffnete Museumsdorf 20:00 Seelenbrecher Düppel eine Rekonstruktion des HochKriminaltheater mittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächSonstiges lich einige Bauern gelebt hatten. BERLIN Museumsdorf Düppel 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung 10:00–18:00 Kaukasus: Pflanzenvielfalt [siehe: 01.09] zwischen Schwarzem und Kaspischem Botanisches Museum Berlin-Dahlem Meer Bis 22. Februar 2015 Sonderausstellung Botanisches Museum Berlin-Dahlem Mit Open Stage 10:00–18:00 Fundstücke Sonderpräsentation anlässlich Tag des Bühne offenen Denkmals - bis 28.11. Potsdam Nikolaikirche Berlin 19:30 ›Kann denn Sünde Liebe sein‹ Land Brandenburg Andrea Meissner 09:00 Die vierte Kleinmachnower KunstwoKabarett Obelisk 13:00–18:00 Verkaufsoffener Sonntag che - Grenz-Erfahrungen IV BERLIN Tipp für Ausgeschlafene: Erst gemütAusstellung bis 28.09. 19:30 Karin Slaughter lich frühstücken, dann bummeln und BHP_VOS_Friedrich_41,25x41,25.indd 101.08.14 16:11 Die Brücke, Kleinmachnow Kriminaltheater Shoppingspaß genießen. Und als 20:00 ANJA MÜLLER: LA MULA besonderes Extra: tolle Unterhaltung In Gestalt des unerschrockenen Charakauf der ›Open Stage‹! Gastro ters La Mula denkt Anja Müller in ihrem Bahnhofspassagen Potsdam LAND BRANDENBURG Solo laut nach über Armut als künstle14:00–17:00 Die Sonntagswerkstatt 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrisches Lebensprinzip, EntertainmentSommer, Sonne, Solar restaurant zwang und -drang und die alltägliche Volkspark Potsdam Spargel- und Erlebnishof Klaistow Jagd nach Poesie und Prestige. BERLIN 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Sophiensaele 14:00 FAMILIENFÜHRUNG: Ich sehe was, was Spargel- und Erlebnishof Klaistow 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Du nicht siehst Theater und Komödie am KurfürstenKnifflige Aufträge und Aufgaben Feste & Märkte damm bieten 45 Minuten Spannung berlin 20:00 Crossroads und Unterhaltung mit unzähligen 09:00–18:00 Berliner Staudenmarkt CHAMÄLEON Theater Objekten und Geschichten über die im Botanischen Garten – Herbstmarkt 20:00 Ziemlich beste Freunde Stadt; anschließend Vorführung der Botanischer Garten Berlin-Dahlem Theater und Komödie am Kurfürstenmechanischen Musikinstrumente. damm Märkisches Museum Berlin

Verkaufsoffener Sonntag 7. Sept. 13 –18 Uhr

www.friedrich-zeitschrift.de

DienstagAj


55

Kalender

Film POTSDAM 18:00 Für schrecklich Böse: Monster-Casting Das ultimative Schreckensfest naht! Am 18., 24., 25. und 31. Oktober sowie am 1. November feiert der Filmpark Babelsberg seine diesjährigen HORRORNÄCHTE. Alle Teilnehmer ab 18 Jahre haben die Chance, in ihre (Alb-) Traumrolle zu schlüpfen! Anschleichen, Schreien, Sterben – so die Kurzform der von der Jury gewünschten 3-minütigen Vorstellung. Besondere Talente wurden in der Vergangenheit bei angehenden Pädagogen und medizinischem Personal entdeckt… Filmpark Babelsberg

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Frag deine Stadt! Familienausstellung Berlin für junge Entdecker Märkisches Museum Berlin

Konzert BERLIN 20:00 BEN HOWARD ›Einziges Deutschlandkonzert!‹ Admiralspalast

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

Saskia Ludwig hört zu Di, 9. September 19 Uhr Landleben Potsdam Seepromenade 99 14476 Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MittwochBa Bühne Potsdam 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Kabarett Obelisk BERLIN 16:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 ANJA MÜLLER: LA MULA [siehe: 09.09] Sophiensaele 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER [siehe: 03.09] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Familie POTSDAM 10:00 Der Junge auf dem Baum [9+] von Michele Riml Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 13:00 FLUXUS++KIND Eltern-Baby-Museumsführung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Bildung Potsdam

Mediation und Konfliktmanagement Weiterbildung der FH Potsdam mit Hochschulzertifikat

INFOveraNstaltuNgeN 10.09. & 15.10., 18 uhr Anmeldung erbeten Information: Hansgeorg Gantert, FHP T 0331 580 11 58 • E gantert@fh-potsdam.de www.fh-potsdam.de/weiterbilden/ weiterbildungsangebote/mediation

18:00–20:00 Elternakademie I Warum der IQ nicht das Maß aller Dinge ist. Wie Kinder adäquat gefördert werden kön Dr. Carola Gnadt, Schulleiterin vom Potsdamer Humboldt-Gymnasium, dem Stützpunkt der Begabtenförderung für das Staatliche Schulamt Brandenburg, unterbreitet ein Diskussionsangebot. Bildungsforum

Kurse POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs primaDonna

Familie POTSDAM 17:00–20:00 Das besondere Theaterangebot für Jugendliche Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:30 Frauenvolleyballgruppe Treffpunkt Freizeit

18:00 Meditation und Konfliktmanagement Weiterbildung der FH Potsdam mit Hochschulzertifikat, Infoveranstaltung Fachhochschule Potsdam BERLIN 15:00 LEHRERFORTBILDUNG: Auftaktveranstaltung zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Vorgestellt wird das aktuelle Thema des bundesweiten Wettbewerbs. Märkisches Museum Berlin 17:00 Entenrennen auf der Nuthe Los kaufen, die eigene Ente anfeuern und mit Glück gewinnen. Hunderte Plastikenten schwimmen um die Wette. Nuthe 19:00 Eltern-Informationsabend Klinikum Ernst von Bergmann

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 16:00 TASTFÜHRUNG: Berliner Wohnkultur im Biedermeier Ein Besuch im Knoblauchhaus bietet die seltene Möglichkeit, die Welt des Bürgertums in der Zeit zwischen 1815 und 1848 zu erfahren. Knoblauchhaus

17:00 Arkto-tertiäre Reliktwälder im Kaukasus [siehe: 07.09] Botanischer Garten Berlin-Dahlem 19:00 LESUNG UND MUSIK: Richard Tauber: Der König von Berlin. Eine Erinnerung in Wort und Ton Es ist die Geschichte des vergessenen Königs von Berlin, die von seiner Biografin Evelyn Steinthaler aus Wien kenntnisreich erzählt wird. Märkisches Museum Berlin Potsdam 19:30 Einführungsvorträge: DiamantwegBuddhismus Grundbegriffe, Ziel und Methoden des Diamantweg-Buddhismus werden erklärt und weitere Fragen werden gerne beantwortet. Anschließend besteht die Einladung, an einer angeleiteten Meditation teilzunehmen. Diamantweg-Buddhismus-Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Tischtennis für alle Café Galerie 11-line

Feiern POTSDAM 19:00 Golden-Wednesday DJ Scheffe Club Laguna

DonnerstagBb Bühne POTSDAM 19:00 Le Carrousel de Sanssouci Premiere: Barocke Pferdeoper über Liebe und Macht am Hofe Friedrichs des Großen. Kolonnaden am Neuen Palais 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Gretel Schulze, Andreas Zieger Kabarett Obelisk 20:00 Offene Bühne frauenArt In entspannter Atmosphäre Musik spielen, eigene Texte vortragen oder einfach nur Zuschauen. Café Galerie 11-line BERLIN 19:00 Peter Pleyer: Visible Undercurrent Sasha Waltz, Meg Stuart und Jeremy Wade – sie alle standen unter dem Einfluss der Post-Judson Avantgarde der 80er und 90er Jahre. Nun treffen sie auf WeggefährtInnen wie Yoshiko Chuma, Mark Tompkins und Eva Karczag, um deren Einflüsse in Improvisationen, Gesprächen und Lectures sichtbar zu machen. Gemeinsam mit einer Gruppe junger TänzerInnen entwickelt Peter Pleyer aus diesem Kick-Off-Wochenende ein Stück, dass im November Premiere in den Sophiensaelen feiert. Sophiensaele 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall Kriminaltheater 20:00 CAVEMAN ›Du sammeln, ich jagen!‹ Admiralspalast 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Freitag 19.9.14 & Freitag 17.10.14

„Preußischer Kartoffelabend“

Neues Programm: „Friedrich II. - der Große! - und der Müller von Sanssouci: „Schloss mit lustig“ und beide staunen über 'Schifffahrt' mit drei f, aber egal: "Heute, wo sogar Hartz mit 'tz' geschrieben wird - wer kann sich da noch eine Schifffahrt leisten?" Der schönste Nachbarschaftsstreit des 18. Jahrhunderts als Kleinkunst.

Freitag 26.9.14

Scampischmaus im Drachenhaus Genießen Sie Riesengarnelen „satt“ und „live“. Vom Chefkoch persönlich werden die frischen Delikatessen vor den Augen der Gäste auf Flambierwagen zubereitet.

Kunst BERLIN 15:00 Mittelalterliche Dorfanlage [siehe 04.09.14] Museumsdorf Düppel

Reservierung unter: info@drachenhaus.de www.drachenhaus.de

www.friedrich-zeitschrift.de

Maulbeerallee 4 • 14469 Potsdam Tel.: 0331 505 38 08


Termine

Kalender

Konzert

Feiern

POTSDAM 19:30 NO SUGAR ADDED – Lutz Andres Live Die besten Rock- und Popsongs der letzten 40 Jahre, interpretiert von Lutz Andres an der Gitarre. Er verteilt eine ›musikalische Speisenkarte‹, aus der man sich die besten Stücke wählen können. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:30 Live in der Bar Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 20:00 Beartooth + Climates, + Dead Harts Comet Club 20:00 Ruffiction Magnet Club

POTSDAM 21:00 Rubys Friday Konzert + Party Live: Cannibal Koffer Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Pflugscharen zu Schwertern - Schwerter zu Pflugscharen. Die Potsdamer Garnisionskirche im 20. Jahrhundert Gespräch Prof. Dr. Wolfgang Huber/ Prof. Dr. Matthias Rogg, Vorstellung einer Studie zur Garnisionskirche Potsdam von Priv.-Doz. Dr. Anke Silomon Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Feiern Potsdam 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna

Kunst Berlin 10:00–18:00 Berliner Leben im Biedermeier Dauerausstellung Knoblauchhaus

Konzert POTSDAM 20:00 Potsdamer Jazztage 2014 Quartett Les Brünettes Freuen können sich die Besucher auf vier junge Sängerinnen, vier einzigartige Stimmen, vier Temperamente und viermal beeindruckende Bühnenpräsenz. Kirche am Neuendorfer Anger 20:00 Horst Evers Hinterher hat man’s meist vorher gewusst Nikolaisaal 20:00 Livemusik mit: ›Kosh‹ Mit Charme, Witz und Musikalität unterhält Kosh kurzweilig und stimmungsvoll! Ein musikalicher Trip durch die Jahrzehnte mit Oldies und populären Songs in modernen Grooves Gutenberg100

Sport & Gesundheit Potsdam 15:30 Joggen durch das Gartendenkmal mit der Laufgruppe der SPSG begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci

19:00 Peter Pleyer: Visible Undercurrent [siehe: 11.09] Sophiensaele 20:00 Tod auf dem Nil Kriminaltheater 20:00 CAVEMAN Admiralspalast 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 BIRGIT BREUER & LINA LÄRCHE: ICH KANN SINGEN, DU KANNST SINGEN Ein hysterisch heiterer Abend zwischen Chaos und Sinnsuche. Comédie Soleil, Werder (Havel)

Konzert Land Brandenburg 19:00 Schlosskonzerte Königs Wusterhausen Eröffnungskonzert: Klassik und Romantik von Salzburg bis St. Petersburg Werke von Mozart, Beethoven und Tschaikowsky, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Musikalische Leitung: Timo Handschuh, Solistin: Gerlint Böttcher (Piano) Kreuzkirche, Königs Wusterhausen

Feste & Märkte Potsdam

„Das Wohnzimmer Der staDt “ präsentiert

„Rudy Band“

FreitagBc Bühne POTSDAM 19:00 Le Carrousel de Sanssouci Barocke Pferdeoper über Liebe und Macht am Hofe Friedrichs des Großen Kolonnaden am Neuen Palais 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Gretel Schulze, Andreas Zieger Kabarett Obelisk 19:30 Urfaust von Johann Wolfgang Goethe Regie: Alexander Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Bin nebenan von Ingrid Lausund Karen Schneeweiß-Voigt, Stefan Reschke; Regie: Annett Scholwin Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Impropedia - Improtheater Showmaster Thomas Jäkel führt seit Juni 2013 an jedem 2. Freitag im Monat durch Impropedia. Eine Show voller improvisierter Szenen und Geschichten inspiriert von den Erzählungen und Ausführungen einer Kulturzentrum KuZe BERLIN 19:00 PETER PLEYER: VISIBLE UNDERCURRENT Sophiensaele 20:00 Gaslicht Kriminaltheater 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 METAL HAMMER AWARDS 2014 (Metal/Hard Rock) kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

17:30 Sanssouci im Fokus: After-WorkFührung mit Gartenexperten Paradies mit Durchblick mit Dr. Jörg Wacker, Kustos für Gartendenkmalpflege, SPSG, begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci 18:00–23:00 Mondnacht Zur Mondnacht lässt sich Potsdams schönste Aussicht bei Sonnenuntergang genießen. Nach Einbruch der Dunkelheit lädt das romantisch beleuchtete Belvedere zum Flanieren unter Sternenhimmel ein. Bei stimmungsvoller Musik bietet der Innenhof ein lauschiges Plätzchen, um die Spiegelungen des Mondes und den leisen Flug der Fledermäuse zu beobachten. Belvedere, Pfingstberg 20:00 Fledermausführung Wenn alle anderen schlafen, pirscht man im Park nach heimlichen Fledermäusen durch die Nacht, probiert Batdetektoren aus und findet Insekten, die vor Fledermäusen ausreißen. Volkspark Potsdam

56

L iV efrei

ei nt rit t

heideRs FReitagskonzeRt

FR, 12.09.2014 • 21 UhR „Das Wohnzimmer der Stadt“

20:00 ›Rudy Band‹ Freitagskonzert Café Heider BERLIN 17:00 Nikolai-Musik am Freitag Thomas Noll – Orgel, ›300 Jahre Carl Philipp Emmanuel Bach‹ Nikolaikirche Berlin 20:00 Jay Luxe Privatclub 20:00 PSYCHOPUNCH ›Join the Smakk Valley train‹ Tour 2014 + Special Guest: The Dirters Comet Club 21:00 SMOKE FAIRIES Kantine am Berghain

Familie POTSDAM 10:00 Der Junge auf dem Baum [9+] [siehe: 10.09] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 12:00 Orgelpunkt – Musik und Texte auf dem Wege Lesung mit Klaus Büstrin, anschließend kurze Kirchenführung mit Kantor Joachim Walter und Organisten aus der Region Friedenskirche 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Sonstiges BERLIN 15:30–17:30 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt Botanisches Museum Berlin-Dahlem

SamstagBd Feiern POTSDAM 20:00 Violet Laguna Session DJ Aqua Club Laguna 22:00 Remember the 90s! Die Tumult 90erParty Club Charlotte 23:00 EFNTekk, Techno, Minimal Waschhaus | Schiffbauergasse 23:30 Tanznacht im Kahn DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 22:00 HAUDEGEN AFTERSHOW PARTY im Rahmen des Haudegen Open Air kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Bühne POTSDAM 19:00 Le Carrousel de Sanssouci [siehe: 12.09] Kolonnaden am Neuen Palais 19:30 Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe UA von Christian Frascella Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Urfaust [siehe: 12.09] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Andrea Meissner, Helmut Fensch Kabarett Obelisk 20:00 Jutta Wachowiak: Dame vor Spiegel Theaterstars an Bord Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 18:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater

www.friedrich-zeitschrift.de

8. Geben 13. Sept. 2014 und 9 bis Uhr Nehmen 14 Neuer Markt Lustgarten 10:00 Geben und Nehmen Markt Neuer Lustgarten Land Brandenburg 11:00 Flämingmarkt mit Kartoffelfest Cammer

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00–12:30 ›Engelsschön‹ und ›melancholisch‹ – zum 300. Geburtstag von Friederike Luise von Ansbach Jagdschloss Stern 16:00 Lehrertag 2014-2015 Spielplantipps und Szenen Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Von der Havel bis zur Mündung‹ Der Potsdamer Maler Olaf Thiede widmet sich in seinem neuen Buch ›Von der Havel bis zur Mündung‹ ganz der eigentümlichen Havel und beschreibt mit einem historischen Rückblick mit über 100 Gemälden den (Jahres-)Lauf unseres Flusses Café Galerie 11-line

Kunst POTSDAM 14:00 Vernissage – ›Korrespondenzen. Karl Friedrich Schinkels Pomonatempel.‹ In der Ausstellung ›Korrespondenzen. Karl Friedrich Schinkels Pomonatempel.‹ von Jürgen Mau, die vom 13. September bis 31. Oktober 2014 immer samstags, sonntags sowie feiertags im Pomonatempel zu sehen ist, zeigt er Texte, Begriffe, Kacheln, Situationsfotografien, Malerei und Objekte in einer multimedialen Installation. Belvedere, Pfingstberg


57

Kalender

Gastro POTSDAM 14:00–17:00 Kaffeeklatsch Café Galerie 11-line Land Brandenburg 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie POTSDAM 10:00 Mädchencamp Potsdamer Mädchentage ›Feuertanz und Funkenflug‹ Bei den Potsdamer Mädchentagen können Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren an Workshops und Gruppenaktionen teilnehmen. Dieses Jahr wird’s heiß: Motto: ›Feuertanz und Funkenflug‹. Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 Flohmarkt Kolonie Daheim 11:00–16:00 POTSDAMER BOULDER-CUP 2014 Beim Boulder Cup, dem traditionellen Kletterwettbewerb an der Kletterwand im Waldpark, können alle ab 11 Jahren ihre Fähigkeiten und Tricks unter Beweis stellen. Volkspark Potsdam 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam 18:30–21:00 MUSIK UND ZIRKUS 15 Jahre Circus Montelino, Aufbruch zu neuen Herausforderungen - ein Fest mit Darbietungen in der Manege, live Musik und viel Spaß rund ums Zelt! Volkspark Potsdam

SonntagBe Bühne POTSDAM 14:00 EWIG – eine preußische Liebesgeschichte Die unglückliche Liebe von Elisa Prinzessin Radziwill und Wilhelm Prinz von Preußen Park Glienicke 19:30 Komödie der Verführung Von Arthur Schnitzler Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 ›Der Traumzauberbaum und Mimmelitt‹ Sondergastspiel mit dem REINHARD LAKOMY- Ensemble Schlosspark Biesdorf 18:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Die zwölf Geschworenen Kriminaltheater

20:00 ANJA MÜLLER: LA MULA Sophiensaele 20:00 CAVEMAN Admiralspalast Land Brandenburg 16:30 Zapfenstreich Ein musikalisches Feuerwerk von und mit Südbrandenburger Musikvereinen Neue Bühne Senftenberg

Kunst Berlin 10:00 Mittelalterliche Dorfanlage Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht das 1975 eröffnete Museumsdorf Düppel eine Rekonstruktion des Hochmittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächlich einige Bauern gelebt hatten. Museumsdorf Düppel

Film POTSDAM 12:00 Arthaus Klassik Festival DER ENGLISCHE PATIENT Thalia Programm Kino 12:30 Jede Mauer hat zwei Seiten – 25 Jahre Mauerfall DIE MAUER Thalia Programm Kino 19:00 GEMMA BOVARY Thalia Programm Kino

Kurse Potsdam 18:00 TANGO CAFÉ Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 10:00 Mädchencamp Potsdamer Mädchentage ›Feuertanz und Funkenflug‹ Treffpunkt Freizeit 10:00–17:00 4. Potsdamer Mineralien- und Fossilienbörse Zu dieser Veranstaltung der Fachgruppe Mineralogie Geologie Paläontologie Potsdam werden 27 Aussteller aus Deutschland und Tschechien erwartet. Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 10:00–17:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Volkspark Potsdam 14:00–17:00 Die Sonntagswerkstatt Schneckenwerkstatt für Naturfreunde Volkspark Potsdam 15:00–18:00 Mitmachnachmittag im Circus Montelino Mitmachzirkus - hinkommen - ausprobieren - Spaß haben. Volkspark Potsdam 15:00 KRÄUTERWANDERUNG Die Potsdamer Heilpraktikerin Susanne Hackel lädt wieder zu Kräuterwanderungen durch den Volkspark ein. Volkspark Potsdam

15:00 Le Carrousel de Sanssouci Familienvorstellung Barocke Pferdeoper über Liebe und Macht am Hofe Friedrichs des Großen Kolonnaden am Neuen Palais 16:00 Der Wolf und die sieben Geißlein [4+] Figurentheater Ute Kahmann T-Werk | Schiffbauergasse Land Brandenburg 08:00 Frühstück mit Kasper Potsdamer Puppenkabinett: Die Geschichte zum Kartoffelfest Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 09:00 Schauaquarium – ›Fische Brandenburgs‹ Dauerausstellung, in 22 Becken mit einem Wasserkreislauf von 30.000 Litern und Miniaturlandschaften der Gewässer Brandenburgs, können fast 40 einheimische Fischarten ständig beobachtet werden. Naturkundemuseum 11:00 Auf der Suche nach dem Paradies Führung durch die Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹: Vom Neuen Palais über Schloss Charlottenhof zu den Römischen Bädern, begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci 11:00 Ein Kammerherr Friedrichs II. erzählt – Aus der Zeit gefallen Szenische Führung mit dem Marquis d‘Argens Park Sanssouci 11:00 + 13:00 + 15:00 Sonntagswerkstatt: Spaziergang mit Flora und Pomona Parkführungen zu Statuen der antiken Göttinnen; Seidenmalerei mit Naturmotiven in der Museumswerkstatt für Familien mit Kindern ab 6 Jahren begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci 11:00 ›Vom Ständehaus zum Naturkundemuseum‹ Tag des offenen Denkmals – Motto ›Farbe‹ Naturkundemuseum 14:00 ›Die bunte Welt der Tiere‹ Familienführung Naturkundemuseum BERLIN 12:00–15:00 TAG DES OFFENEN DENKMALS Grabkapellen in der Berliner Nikolaikirche. Exkursionen und Expertengespräch. Moderation: Albrecht Henkys, Kurator der Nikolaikirche. Nikolaikirche Berlin 12:00 Unterwegs mit Evas Arche - Von Frauen – für Frauen Wenn ein Mensch seinen Kopf hängen lässt wie Schilf..., Führung mit Dipl.Biol. Rosemarie Gebauer. Botanischer Garten Berlin-Dahlem

14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin 15:00 Wie man Birnen mit Birnen vergleicht – unsere Forschung an Kaukasischen Wildbirnen Führung im Freiland und im Museum Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Feste & Märkte Potsdam 10:00 Apfelfest Alexandrowa Alexandrowka Land Brandenburg

mit Kartoffelfest

13. + 14.09.14

11-18 Uhr

kostenloser Bus ab Bahnhof Bad Belzig

www.flaemingmarkt.de 11:00 Flämingmarkt mit Kartoffelfest Cammer

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Berliner Waldhornensemble Für Junge und jung gebliebene werden u.a. Jagdmusiken, Opernchöre und Volkslieder (gern zum Mitsingen) sowie kleine Überraschungen präsentiert. Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 17:00 Babelsberger Klassikreihe - Klavierabend - Alexander Malter Werke von Franz Schubert, W. A. Mozart, F. Chopin und Edvard Grieg AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Geschüttelt, nicht gerührt – James Bond zu Gast beim LPO Landespolizeiorchester Brandenburg Nikolaisaal

• Ambulante Rehabilitation / AHB in Neurologie, Orthopädie / Unfallchirurgie • Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP) • Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)

RZP Rehazentrum Potsdam GmbH

• Physiotherapie • Logopädie • Ergotherapie • Ernährungsberatung

www.friedrich-zeitschrift.de

Charlottenstr. 72 • 14467 Potsdam • Tel: +49 (0) 331 / 62 64 85 - 30 • Fax: +49 (0) 331 / 62 64 85 - 32 • www.reha-zentrum-potsdam.de

B B

Flä


Termine 18:00 Potsdamer Jazztage 2014 Andrea Trio Die Band kombiniert Jazzklänge mit Geschichten, die einen skandinavischen Hang zu einer eigenen Art von Romantik und Tragik haben. Architekturbüro Focke 20:00 ROSE HIPP ›Appetite‹ Potsdamer Dreiklang Theaterschiff Potsdam e.V. Land Brandenburg 19:00 Schlosskonzerte Königs Wusterhausen Eröffnungskonzert: Klassik und Romantik von Salzburg bis St. Petersburg Werke von Mozart, Beethoven und Tschaikowsky, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Musikalische Leitung: Timo Handschuh, Solistin: Gerlint Böttcher (Piano) Kreuzkirche, Königs Wusterhausen

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00 Riesen-Kürbissuppe 50 Cent je Portion gehen an einen guten Zweck. Wenn der Riesentopf leer ist, wird die Spendensumme verdoppelt. Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagBf Konzert POTSDAM 20:00 AStA-Montagskultur : The future is still unwritten – Mc Daisy und Miss Zebra & Refpolk Rap-Projekt von Daisy Chain aus Athen, Kronstadt Hiphop aus Barcelona und Refpolk aus Berlin. Es ist ein Zeichen des Widerstands und der Utopie in Zeiten von Krise und angeblicher Alternativlosigkeit, das über nationale Grenzen hinausgeht. Kulturzentrum KuZe BERLIN 20:00 WERNER SCHNEYDER Lieben, Wein und Leben. Meine Lieder Wintergarten Varieté 20:00 Roger McGuinn Passionskirche

Bühne Berlin 20:00 Der Mörder ist immer der Gärtner Kriminaltheater

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:30–18:00 Ich brauche einen Port: Fragen und Antworten Vortragsreihe Klinikum Ernst von Bergmann

Kalender 58

Sonstiges BERLIN 13:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 01.09] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

DienstagBg Bühne Potsdam 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Andrea Meissner, Helmut Fensch Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 MC Jago - Shakespeare - HipHop Verrat Kriminaltheater 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Konzert BERLIN 20:00 PHARRELL WILLIAMS + Cris Cab, + Foxes Max-Schmeling-Halle 21:00 THE SUBWAYS Lido 21:00 The Subways Superfood Lido 21:00 Superheaven (›Ex-Daylight‹) Nai Harvest, Sandlotkids Cassiopeia 21:00 Negative Approach Comet Club

Kurse POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs [siehe: 02.09] primaDonna

Familie POTSDAM 10:00 Der Wolf und die sieben Geißlein [4+] T-Werk | Schiffbauergasse 17:00–20:00 Das besondere Theaterangebot für Jugendliche [siehe: 02.09] Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MittwochBh

Kurse

Bühne

POTSDAM 17:30–19:30 Rechtsberatung für Frauen primaDonna

POTSDAM 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Michael Ranz und Edgar May Kabarett Obelisk 20:00 Havel Slam Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Name der Rose Kriminaltheater 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater

Bildung POTSDAM 17:00 Italienisch Schnupperkurs mit Giancarl Café Galerie 11-line

Familie POTSDAM 10:00 Der Wolf und die sieben Geißlein [4+] T-Werk | Schiffbauergasse

Sport & Gesundheit

POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna

Kunst POTSDAM

10:00–18:00 ›Potsdamer Visionen mit Ausblick‹ – Der Pfingstberg und seine wechselvolle Geschichte Von der Vision Friedrich Wilhelms IV., ihrer Umsetzung und der einstigen Nutzung des Belvedere - über den Verfall bis hin zum Wiederaufbau. Belvedere, Pfingstberg

10:00–18:00 Katja Wunderling: Zweige – Samen – Blütenblätter Eitempera – Transparentpapier – Naturmaterialien, Galerieausstellung bis 16. November Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert BERLIN 17:00 YALTA CLUBMagnet Club 20:00 SAMARIS Privatclub

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 19:30 Einführungsvorträge: DiamantwegBuddhismus Diamantweg-Buddhismus-Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Tischtennis für alle Café Galerie 11-line

Feiern POTSDAM 19:00 Golden-Wednesday DJ Scheffe Club Laguna

DonnerstagBi Bühne POTSDAM 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 20:00 TabularasaTrotzThuwabohu Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 BLAULICHT - Prominente im Verhör Gast: Ingrid van Bergen Kriminaltheater 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Ziemlich beste Freunde Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 14:30 STUDIO GHIBLI FESTIVAL Thalia Programm Kino

Feiern Potsdam 19:00 CL- STUDIO mit DJ bmp DISCO flavoured HOUSE Club Laguna

Gastro Potsdam 20:00 After Work Cooking Running Housewife

Sonstiges POTSDAM 19:00 Großer Spielabend vom SpieleladenGaladriel im 11-Line! Café Galerie 11-line

Familie

BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin! Dauerausstellung Schätze und Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums Märkisches Museum Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

13:00–21:00 112 Aussteller aus 24 Ländern auf der 11. BERLINER LISTE Messe für zeitgenössische Kunst Neu ist die Editions Section, in der hochwertige Auflagenkunst wie Bücher, Fotografien oder kleinformatige Papierkunst zu moderaten Preisen ab 50 Euro präsentiert wird. Postbahnhof 15:00 Mittelalterliche Dorfanlage Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht das 1975 eröffnete Museumsdorf Düppel eine Rekonstruktion des Hochmittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächlich einige Bauern gelebt hatten. Museumsdorf Düppel

Konzert POTSDAM 19:30 Nutbush City-Band Ein Programm das die Jugend vieler Gäste wieder für ein paar Stunden in Erinnerung ruft. Es kommen alle Liebhaber der Countrymusik, Musik der 60er und 70er Jahre, auch Freunde der Rockmusik voll auf ihre Kosten. Songs Deutscher Rocker, wie z.B. Westernhagen oder Lindenberg, ergänzen die Vielfalt des amerikanischen Programms. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 21:00 Babelsberger Blues & Jazzreihe- A Tribute to R.L. Das Jubiläumskonzert: 50 Jahre Milan Šamko und das Kreiskulturhaus Babelsberg AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 20:00 Three Days Grace C-Club 20:00 TONY BENNETT ›Special Guest: Antonia Bennett‹ Admiralspalast 20:00 LIAM FINN (Indie Rock) Kommt mit neuem Album kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Albert Hammond Passionskirche 21:00 GUTS & Liveband Privatclub

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Von der Göttin zur Hure – Rollenveränderung der Frau im Wandel der Zeit Vortragsreihe mit Martina EngelFürstberger primaDonna 19:30 LesesalonCamino de Santiago - der Jakobsweg moderiert von St. Findeisen Kunstgriff.23 20:00 MARION BRASCH - ›Wunderlich fährt nach Norden‹ Lindenpark


59

Kalender

20:00 Der gescheiterte Anti-Faschismus der SED – Rassismus in der DDR – Buchvorstellung/Lesung Buchvorstellung mit Harry Waibel Kulturzentrum KuZe

FreitagBj Bühne POTSDAM 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 19:30 Zorn Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 TabularasaTrotzThuwabohu [siehe: 18.09] Theaterschiff Potsdam e.V. Berlin 20:00 Tod auf dem Nil Kriminaltheater

Feiern POTSDAM 21:00 Bashment Club Nil goes Waschhaus Reggae, Dancehall Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 19:00 SHORTS ATTACK – Kurze greifen an KRIEGSSPIELE Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 geSchichten und beFunde | Mittelalterliche Sakralkunst neu entdeckt Märkisches Museum Berlin 13:00–21:00 112 Aussteller aus 24 Ländern auf der 11. BERLINER LISTE Postbahnhof

Sport & Gesundheit Potsdam 15:30 Joggen durch das Gartendenkmal mit der Laufgruppe der SPSG begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 09:00 ›Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe‹ Biologische Vielfalt in den Parks und Gärten der Landeshauptstadt‹ Sonderausstellung Das UNESCO-Welterbe Potsdams ist nicht nur ein wunderschönes Ensemble historischer Bauten und Gartenanlagen, es ist auch Lebensraum für viele tierische Bewohner. Wer dort gräbt, fliegt, im und auf dem Wasser schwimmt, auf den Blumenrabatten summt und brummt, oder in den historischen Bauten Wohnraum bezogen hat, das zeigt die Ausstellung. Naturkundemuseum 12:00 Orgelpunkt – Musik und Texte auf dem Wege Lesung mit Klaus Büstrin, anschließend kurze Kirchenführung mit Kantor Joachim Walter und Organisten aus der Region Friedenskirche 17:00–20:00 Kompaktseminar: ›Mit meinem Einsatz für andere kann ich etwas bewegen‹ – Die ehrenamtliche rechtlich Treffpunkt Freizeit

Sonstiges BERLIN 15:30–17:30 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 01.09] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

SamstagCa

Konzert

Bühne

POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›LORE-EN‹ Songs von deutschen Frauen & englischsprachigen Männern. Rock / Pop Cover! Gutenberg100 20:30 The Voice in Concert: Elvira Nikolaisen I Concentrate On You – Mitternachtsblaue Jazzchansons zum 10. “Geburtstag” von The Voice in Concert Nikolaisaal BERLIN 17:00 Nikolai-Musik am Freitag Thomas Müller - Orgel und Choralschola, Johann Baptist der katholischen Pfarrei St. Johannes der Täufer Glonn (Bayern) Nikolaikirche Berlin 20:00 INVSN Privatclub 20:00 MASTERS OF DIRT BY MONSTER ENERGY Max-Schmeling-Halle 20:00 MAX JURY Pfefferberg Haus 13 21:00 JACK GARRATT (Soul/Pop) UK Garage und Soul Geheimtipp kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

POTSDAM 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Michael Ranz und Edgar May Kabarett Obelisk 19:30 Was ihr wollt von William Shakespeare Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 TabularasaTrotzThuwabohu [siehe: 18.09] Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 18:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Zeugin der Anklage Kriminaltheater LAND BRANDENBURG 19:30 MARTIN BETZ & GERNOT FRISCHLING: PROFESSOR HAND & DOKTOR FUSS Eine einzigartige Mischung aus Kabarett, Klamauk, Philosophie und Tanzperformance über so interessante Themen wie Frauen, Speichenreflektoren, Lehrer, Urlaub, Schrauben, oder Senioren. Comédie Soleil, Werder (Havel)

Familie POTSDAM 10:00 Jungencamp Potsdamer Jungentage ›Gemeinsam, wild und bunt!‹ Zeltstadtleben am Lagerfeuer, Klettern, Bogenschießen, Clownerie, Siebdrucken, Kindercircus, Holzarbeiten, Geschichten, Musik und Lieder, Freunde kennenlernen, Körperschmuck, Ausruhen, Holzhacken; Workshops und Angebote von Männern für Jungs! Treffpunkt Freizeit

Kunst BERLIN 13:00–21:00 112 Aussteller aus 24 Ländern auf der 11. BERLINER LISTE Postbahnhof

Familie POTSDAM 13:00–18:00 INTERNATIONALES DRACHENFEST Wer die Faszination des ursprünglich chinesischen Spiel- und Sportgerätes miterleben oder auch neu entdecken möchte, sollte sich das Drachenfest also nicht entgehen lassen. Volkspark Potsdam

14:00–18:00 Kinderflohmarkt Von Kindern, mit Kindern, für Kinder: Stöbern, entdecken, Schnäppchen machen. Bahnhofspassagen Potsdam 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam

mit u d t s Will gehen? mir

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Night Groove JR serious Club Laguna 20:00 ›Samstag-KaraokeParty‹ Mutantrinken mit Happy Hour! Auf vielfachen Wunsch gibts mal am Samstag zünftig was auf die Ohren! Gutenberg100 23:00 3 – Die Party Waschhaus | Schiffbauergasse

sucht ab sofort

VERTEILER (m/w)

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – „Der Herbst steht auf der Leiter“ Blechbläserensembles der Städtischen Musikschule ›J. S. Bach‹ laden zum Konzert anlässlich des Sommerausklangs in die bunte Gartenanlage am Belvedere auf dem Pfingstberg ein. Leitung: D. Bethke Belvedere, Pfingstberg 19:00 ANIMALS CARE BENEFIZ No. 2 Mit: CHERRY BOMB, THEE FLANDERS, GERMAN EX, THE NOT AMUSED, DEGENERATED, EXKREMENT BETON Lindenpark 19:30 1. Sinfoniekonzert Konzerteinführung mit Dörte Reisener um 18.30 Uhr im Studiosaal, Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73, Iskandar Widjaja, Violine | Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt | Leitung: Howard Griffiths Nikolaisaal 20:00 Colored Moth & Frau Duffner Kulturzentrum KuZe Berlin 16:00 Saitenensemble Steglitz Berliner Musiker - von Bach bis Lincke Paul- Gerhard-Kirchengemeinde 16:00 Berliner Musiker - von Bach bis Lincke Saitenensemble Steglitz Paul- Gerhard-Kirchengemeinde 20:00 Watsky ›all you can do‹ Tour + The LaFontaines Bi Nuu 22:00 Luka Bloom Quasimodo Land Brandenburg 19:00 Schlosskonzerte Königs Wusterhausen Eröffnungskonzert: Klassik und Romantik von Salzburg bis St. Petersburg Werke von Mozart, Beethoven und Tschaikowsky, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Kreuzkirche, Königs Wusterhausen

SonntagCb Bühne POTSDAM 16:00 ›Il teatro alla moda‹ Zickenkrieg und Engelsstimmen, Familientag, im Rahmen des Barocken Theatersommers 2014 Schiffbauergasse Schinkelhalle 16:00 Wind im Gummistiefel [2+] Theater Fusion T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Fahrenheit 451 von Ray Bradbury Regie: Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

auf 400-euro-basis Mit guten Ortskenntnissen und eigenem PKW, zuverlässigem und freundlichem Auftreten. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: jobs@friedrich-zeitschrift.de 19:30 Ladies Night [siehe: 06.09] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Gaslicht Kriminaltheater LAND BRANDENBURG 14:00 Friedrich privat Musikalisch-literarischer Spaziergang auf der Suche nach dem Menschen Friedrich II. Park Sanssouci

Familie POTSDAM 10:00–18:00 Internationales Drachenfest Volkspark Potsdam 10:00 Jungencamp Potsdamer Jungentage ›Gemeinsam, wild und bunt!‹ Treffpunkt Freizeit 13:00–15:00 Druckwerkstatt-Grafiksonntag Kunstgriff.23 BERLIN 14:00 FAMILIENFÜHRUNG: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin 16:00 Musikschule Fanny Hensel - Da Capo 2014 [6+] Atze Musiktheater

Film POTSDAM 12:15 Arthaus Klassik Paket DIE REIFEPRÜFUNG Thalia Programm Kino 12:45 Jede Mauer hat zwei Seiten – 25 Jahre Mauerfall Thalia Programm Kino


Termine Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Evangelischer Bläserchor Potsdam Unter dem Motto ›Blech im Grünen‹ spielt der Evangelische Bläserchor unter der Leitung von Elisabeth Goetzmann in der Gartenanlage des Belvedere geistliche und weltliche Musik aus alter und neuer Zeit Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 19:00 ›Berliner Musike‹ - Jahreskonzert Saiten-Ensemble Steglitz, Leitung: Thomas Heyn, Ute Beckert (Gesang) von der Klassik bis hin zum Tonfilmschlager AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00 Saitenensemble Steglitz Berliner Musiker - von Bach bis Lincke AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 20:00 Jennie Abrahamson Privatclub 20:00 Annisokay Magnet Club 21:00 Rhodes Grüner Salon

Kurse POTSDAM 18:00 SWINGTEE Fabrik | Schiffbauergasse

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00 2. Deutsche Riesengemüse-Wiegemeisterschaft Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Feste & Märkte POTSDAM 11:00 Fashion Markt Schiffbauergasse Schinkelhalle 14:00 Integrationspreis 2014 der Landeshauptstadt Potsdam Treffpunkt Freizeit

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 11:00 Sonderführung ›Das Pfingstbergensemble in Potsdam – ein lebendiges Welterbe‹ Die in der Gegenwart beginnende und bis in die Vergangenheit vordringende Führung endet vor dem Schloss. Im Rahmen des Themenjahres ›Leben im UNESCO Welterbe‹. Belvedere, Pfingstberg 11:00 Sonntag um elf Inszenierungsgespräche zu unseren neuen Stück Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Friedrich privat Musikalisch-literarischer Spaziergang auf der Suche nach dem Menschen Friedrich II. Park Sanssouci BERLIN 10:00 Explosion, Propeller, Widerhaken - Techniken der Pflanze zur Samenverbreitung Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

12:00 Reihe: Scientia amabilis. Botanik für alle Welwitschia, Mammutbaum und Ginkgo Zeugen der Vorzeit - Lebende Fossilien Führung mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss Eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen, Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren Schloss Charlottenburg

Kunst Potsdam 13:00–19:00 112 Aussteller aus 24 Ländern auf der 11. BERLINER LISTE [siehe: 18.09] Postbahnhof Berlin 10:00 Mittelalterliche Dorfanlage Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht das 1975 eröffnete Museumsdorf Düppel eine Rekonstruktion des Hochmittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächlich einige Bauern gelebt hatten. Museumsdorf Düppel

Sport & Gesundheit

Gastro

POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna Land Brandenburg

LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Brötchen, Marmelade, Ei, Käse, Wurst, Pott Kaffee oder Tee Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

19:00 LIKE FATHER , LIKE SON Film zum Sonntag Thalia Programm Kino

Kalender 60

Kristall Fit- und Vitalwoche

Genuß pur & Lebenslust – ohne Diät zur Wunschfigur vom 19.9.–28.9.14 Nutzen Sie auch unsere

13:10-Aktion

Kunst BERLIN 10:00–18:00 OPEN BOX – Ich zeig Dir mein Berlin Objekt! Familienausstellung Projektpräsentation im Museumslabor Märkisches Museum Berlin

MittwochCe Bühne

POTSDAM 19:00 Mittwochsgesellschaft T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 Orpheus steigt herab Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse Vom 17. 9. – 28.9.2014 erhalten 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Sie beim Kauf von 10 EintrittsWörterbuch‹ karten bei allen Tarifen zusätzlich Gretel Schulze, Andreas Zieger 3 Karten geschenkt. Kabarett Obelisk BERLIN Kristall Saunatherme 19:00–22:00 MÄNNER IN GARAGEN Fichtestraße Die Sophiensæle machen die 14974 Ludwigsfelde Garage(n) auf und präsentieren Tel. 0 33 78/5 18 79-0 ein Performancefestival zwischen Bühne Klischees und neuen Perspektiven auf POTSDAM 09:00 Kristall Fit- und Vitalwoche einen ganz speziellen Kulturraum! 10:00 Wind im Gummistiefel [2+] Genuss pur & Lebenslust - ohne Diät Sophiensaele T-Werk | Schiffbauergasse zur Wunschfigur 06.08.2014 Fried_Stop_41.25x80_ET01.09.indd 1 9:47:10 Uhr 20:00 Cocktail für eine Leiche 16:00 ›Il teatro alla moda‹ Kristalltherme Ludwigsfelde Kriminaltheater Zickenkrieg und Engelsstimmen, 20:00 Crossroads Schülervorstellung, im Rahmen des CHAMÄLEON Theater Barocken Theatersommers 2014 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Schiffbauergasse Schinkelhalle Theater und Komödie am KurfürstenBERLIN damm 20:00 HELGE SCHNEIDER Vortrag, Lesung, Führung Tempodrom POTSDAM 21:00 SIMONE DEDE AYIVI: PERFORMING 19:00–20:30 ›Sei doch nicht so intolerant!‹ Feiern BACK Dr. A. Goetze lädt zu einer SpurensuPOTSDAM Sophiensaele che nach den spirituellen Grundlagen 19:00 Golden-Wednesday ein, durch die es möglich ist, im Club Laguna pluralen Kontext des 21. Jahrhunderts Konzert Fundamente zu haben, ohne fundaPOTSDAM Vortrag, Lesung, Führung mentalistisch zu sein. 11:00 Junge Kammermusik: Nah am Leben. POTSDAM Bildungsforum drive! 19:30 Einführungsvorträge: DiamantwegBERLIN Empfohlen für Klassenstufe 5-6 Buddhismus 19:00 Die Dahlemer Saatgut Bank: Eine Béla Bartók: Rumänische Tänze Diamantweg-Buddhismus-Potsdam Versicherungspolice gegen das AusPeter Rainer, Violine und Moderation 20:00 Was ist das Internet? Teil 1 sterben von Pflanzenarten? Nikolaus Resa, Klavier In englischer Sprache Bebilderter Forschungsbericht von Nikolaisaal Kulturzentrum KuZe Prof. Dr. Albert-Dieter Stevens BERLIN Botanisches Museum Berlin-Dahlem 20:00 CESAR MILLAN Sport & Gesundheit 20:00 MADAME BUTTERFLY Max-Schmeling-Halle POTSDAM Buchpräsentation von und mit Benja20:30 Max Giesinger & Band 19:00 Tischtennis für alle min Lacombe ›Laufen Lernen‹ Tour 2014 + Kuult Café Galerie 11-line kesselhaus // maschinenhaus // Gründer Salon Kulturbrauerei 21:00 Curtis Stigers Kurse Heimathafen BERLIN 21:00 Jake Isaac 11:00–16:00 Botanisches Malen und Bühne Privatclub Zeichnen im Botanischen Garten. Potsdam 21:00 Luke Sital-Singh ›Der Spätsommer in der botanischen 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Kantine Berghain Malerei‹ Wörterbuch‹ Genaue Beobachtung, exakte AusfühKabarett Obelisk rung und ein Gespür für verborgene BERLIN Vortrag, Lesung, Führung Details sind wichtig, um Objekte aus 20:00 HÖCHSTE ZEIT! POTSDAM der Natur zum Leben zu erwecken... Theater und Komödie am Kurfürsten10:00 Frauen 50+ Botanischer Garten Berlin-Dahlem damm Förstergarten Bornstedt 20:00 Cocktail für eine Leiche 16:30–18:00 Implantierbare Hörgeräte Film Kriminaltheater Vortragsreihe POTSDAM 20:00 Crossroads Klinikum Ernst von Bergmann 19:00 L – NIGHT / schwul-lesbisches Kino CHAMÄLEON Theater 17:00 Fachtag ›Toleranz und Empowerment in KURZFILMPROGRAMM der interkulturellen Begegnung – Teil 2‹ Thalia Programm Kino primaDonna Kurse POTSDAM Konzert 19:00 Geburtsvorbereitungskurs Bildung BERLIN Hebamme Regina Panter 21:00 The John Steel Singers POTSDAM primaDonna Livemusik vom Klavier mit Felix 17:00 Italienisch Schnupperkurs mit Giancarl Dubiel Café Galerie 11-line Comet Club

MontagCc

DienstagCd

www.friedrich-zeitschrift.de


61

Kalender

DonnerstagCf

FreitagCg

Bühne

Bühne

POTSDAM 19:30 Panorama Theater Poetenpack T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Gretel Schulze, Andreas Zieger Kabarett Obelisk 19:30 Theater Poetenpack PANORAMA eine Werkschau anlässlich des 15jährigen Bestehens des Theaters T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:00–22:00 MÄNNER IN GARAGEN [siehe: 24.09] Sophiensaele 20:00 Cocktail für eine Leiche Kriminaltheater 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm

POTSDAM 18:00 Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:00 Josefine Gartner Bürgerhaus Stern*Zeichen 19:30 Staatstheater Cottbus - Carmen Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Bockwurst an Banane‹ Gretel Schulze, Andreas Zieger,Helmut Fensch Kabarett Obelisk 20:00 Märchen am Samowar nur für Ausgewachsene Volkspark Potsdam 20:00 Meine gottverlassene Aufdringlichkeit T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 ›Winnetou 1‹ von Karl May – Teil 1 + 2 Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 ›Meg Finn und die Liste der vier Wünsche‹ Theaterschiff Potsdam e.V. 22:00 nachtboulevard friends Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 22:00 JAZZ LAB Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 19:00–22:00 MÄNNER IN GARAGEN Sophiensaele 19:30 CAVEWOMAN Admiralspalast 20:00 Cocktail für eine Leiche Kriminaltheater 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Kunst BERLIN 15:00 Mittelalterliche Dorfanlage Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht das 1975 eröffnete Museumsdorf Düppel eine Rekonstruktion des Hochmittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächlich einige Bauern gelebt hatten. Erstaunlich echt wirken etwa die rekonstruierten Wohnhäuser und Gewerbe- und Lagerstätten, wie der Getreidespeicher. Museumsdorf Düppel

Film POTSDAM 09:00 DIE 3 RÄUBER Thalia Programm Kino 10:00 MAX MINSKY UND ICH Thalia Programm Kino 11:00 BEN X Thalia Programm Kino 11:30 DER PIANIST Thalia Programm Kino

Konzert POTSDAM 19:30 Captain Cook und Gaby Albrecht Nikolaisaal 19:30 DIE HAVELSCHIPPER SPIELEN OKTOBERFEST Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Soviet Soviet & Support Kulturzentrum KuZe 20:30 Live in der Bar Theaterschiff Potsdam e.V. Berlin 20:00 Nick Howard Frannz

Familie POTSDAM 13:00–18:00 Potsdamer Wies’n Bullriding, Bierkrug schieben, Hau den Lukas uvm. Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater

Feiern Potsdam 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna

Feiern POTSDAM 20:00 20th Century Pop DJ Scheffe Club Laguna BERLIN 20:00 RIGHT NOW – DISCO LIVE! Konzert und Party die ganze Nacht kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 19:00 Vorpremiere GAY - NIGHT PRIDE Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 09:00–18:30 Orchideenschau der Deutschen Orchideen-Gesellschaft Pflanzenschau, Beratung und Verkauf Botanischer Garten Berlin-Dahlem 10:00–18:00 Mauer | Stücke Märkisches Museum Berlin

Familie BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 12:00 Orgelpunkt – Musik und Texte auf dem Wege Lesung mit Klaus Büstrin, anschließend kurze Kirchenführung mit Kantor Joachim Walter und Organisten aus der Region Friedenskirche

20:00 Culturama feat. Die Unerhörten Die Lesebühne im Herzen Potsdams präsentiert jeden 4. Freitag im Monat ein Leseensemble der besonderen Art. Es werden persönliche, lustige, weltfremde oder auch nur zum schreien komische Texte gelesen Kulturzentrum KuZe

R E B A LIEBH ÜNSTIG G STÜCK EN GEB U Z B A

Feste & Märkte POTSDAM 18:00 Oktoberfest bayrischen Schmankerln, original Münchner Bier und Livemusik Schiffbauergasse Schinkelhalle

Konzert POTSDAM 20:00 THE DOORS OF PERCEPTION Lindenpark 20:00 Newcomer- Konzert: ›Desaster‹ im Anschluß: ›OPEN STAGE‹ & Karaoke! Gutenberg100 BERLIN 17:00 Nikolai-Musik am Freitag Carsten Albrecht – Orgel ›Gewitter!‹ - Naturschilderungen in der Orgelmusik mit Werken von Joseph Franck, David Clegg u. a. Nikolaikirche Berlin 20:00 AMO Projekt Admiralspalast 20:00 The Fat White Family + special guest: Charlie Boyer & The Voyeurs Privatclub 20:00 Azealia Banks Huxleys Neue Welt, Berlin-Neukölln 21:00 Heights ›The Final Tour 2014‹ + The Catharsis Cassiopeia

Sport & Gesundheit Potsdam 15:30 Joggen durch das Gartendenkmal mit der Laufgruppe der SPSG begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci

Sonstiges POTSDAM 14:00 Beauty-Days Auf den Beauty Days dreht sich alles um Schönheit und die Themen Gesundheit, Pflege, Ernährung und Wellness. Man kann sich usführlich und gratis beraten lassen. Nicht verpassen: Beauty-Styling, Ernährungsberatung, Hautanalyse, Kosmetiktipps uvm. Bahnhofspassagen Potsdam BERLIN 15:30–17:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

SamstagCh Bühne POTSDAM 19:30 Tatjana Meisner ›Sexuelle Evolution‹ / Premiere - Die neue Comedyshow Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 ›Bockwurst an Banane‹ Gretel Schulze, Andreas Zieger,Helmut Fensch Kabarett Obelisk 19:30 Zorn Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Meine gottverlassene Aufdringlichkeit‹ - Monolog einer Frau von Christoph Nußbaumeder T-Werk | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

AUS FREI H R N E B A TE G F AUS RO UN ZWÖL FÜR 19 EU RIFT.DE EITSCH ! ICH-Z BESTELLEN R D E I R T F Z T @ JE ABO


Termine 20:00 ›Meg Finn und die Liste der vier Wünsche‹ von Eoin Colfer Hörspiel auf dem Sommerdeck Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 16:00–22:00 MÄNNER IN GARAGEN Sophiensaele 18:00+21:30 Crossroads CHAMÄLEON Theater 19:30 CAVEWOMAN Admiralspalast 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Cocktail für eine Leiche Kriminaltheater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm Land Brandenburg 17:30 Das Jahr100Spektakel Neue Bühne Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 LA BOUM - Die große Ü30 Fete mit DJ Vermona Inferno Hier kommt die langersehnte Kultparty zum Kultfilm! Lindenpark 20:00 Eternal Beats mixed by DJ Three D Club Laguna 23:00 I Love Hip Hop The Finest in Hip Hop, R&B and Blackmusic Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 DJ RENGO Tanz in der fabrik Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst BERLIN 09:00–18:30 Orchideenschau der Deutschen Orchideen-Gesellschaft Pflanzenschau, Beratung und Verkauf Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 10:00–13:00 Nordic Cross-Skating/ SkikeEinsteigerkurs Volkspark Potsdam 14:00 Interkulturelle Gruppe primaDonna 21:00 ›Salsa in der Wilhelmgalerie‹ Wilhelm Galerie

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Die Tiere Belvedere, Pfingstberg 19:30 BIG BEAT BOYS LIVE AN BORD Sie gründeten sich zu DDR-Zeiten im Jahr 1966. Die Big Beat Boys aus Potsdam sind Ostdeutschlands dienstälteste Rockband. Vitale, ehrliche und handgemachte Musik mit Swing- und Blueseinfluss. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 1. Potsdamer Crossover Konzert: Keimzeit & Filmorchester Babelsberg Zusammen – Das Beste aus drei glorreichen Dekaden, neu interpretiert Keimzeit: Norbert Leisegang, vocal | Hartmut Leisegang, bass | Andreas „Spatz“ Sperling, keyboards | Lin Dittmann, drums | Martin Weigel, guitar | Sebastian Piskorz, trumpet Deutsches Filmorchester Babelsberg | Leitung: Bernd Wefelmeyer Nikolaisaal 20:00 Rakede Diskussion mit Wolfgang Gottschalk, Michael Rutschky und Jochen Wermann.Hip Hop und mehr Waschhaus | Schiffbauergasse

Kalender

20:00 Livemusik mit: ›Doc`B`Band‹ Klassiker der Rock- und Pop-Geschichte! Gutenberg100 21:00 nachtboulevard live Stingrays Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 LILLY WOOD AND THE PRICK Postbahnhof 21:00 Amanda Rogers Privatclub

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Feste & Märkte POTSDAM 10:00–15:00 AWO-Trödelmarkt AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Oktoberfest Schiffbauergasse Schinkelhalle

Familie POTSDAM 10:00 TOGGO SpaßTag Filmpark Babelsberg 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam 16:00 Musical ›And the winner is …?‹, Kindermusiktheater ›Buntspecht‹ Treffpunkt Freizeit BERLIN 15:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 14:00–17:00 Kaffeeklatsch Café Galerie 11-line LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00 Kleine Kürbiswiegemeisterschaft Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges POTSDAM 10:00 Beauty-Days Bahnhofspassagen Potsdam

TAG DER OFFENEN TÜR & SEKTEMPFANG 27. September 14 –18 Uhr

Alleestraße 12 14469 Potsdam T (0331) 88 71 81 44 www.ligne-roset.net

20:00 ›Meine gottverlassene Aufdringlichkeit‹ - Monolog einer Frau [siehe: 27.09] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 16:00–22:00 MÄNNER IN GARAGEN Sophiensaele 18:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 18:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Cocktail für eine Leiche Kriminaltheater

SonntagCi Bühne POTSDAM 18:00 Staatstheater Cottbus - Carmen Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin

Familie POTSDAM 10:00 Single mit Kind - Netzwerktreffen Lindenpark 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam

Film POTSDAM 11:00 Jede Mauer hat zwei Seiten – 25 Jahre Mauerfall DER HIMMEL ÜBER BERLIN Thalia Programm Kino 12:15 Arthaus Klassik Festival DOWN BY LAW (Engl.OmU) Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 09:00–18:30 Orchideenschau der Deutschen Orchideen-Gesellschaft: Pflanzenschau, Beratung und Verkauf Botanischer Garten Berlin-Dahlem 10:00 Mittelalterliche Dorfanlage Auf etwa 16 Hektar Fläche versucht das 1975 eröffnete Museumsdorf Düppel eine Rekonstruktion des Hochmittelalters um 1200, und zwar genau dort, wo vor über 800 Jahren tatsächlich einige Bauern gelebt hatten. Museumsdorf Düppel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Klavierklänge im Grünen Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 18:00 Herbstkonzert des Potsdamer Männerchores Nikolaisaal 19:00 MAMA MUSHROOM (D) + SEIT DEM URKNALL HÄLT SICH GOTT DIE OHREN ZU Eingängige selbstgeschriebene Songs mit Faible für Schubert & Tom Waits und elektro-akustische Inprovisation vom intern. besetzten Quartett. Kunsthaus sans titre BERLIN 15:00 35 Jahre Der Traumzauberbaum FEZ Berlin 20:00 Diary of Dreams Postbahnhof 22:00 Ndidi Quasimodo

Kurse

14:00 Tag der offenen tür & Sektempfang ligne roset, Alleestraße 12

62

BERLIN 10:00–18:00 Grundlagen der Naturfotografie: Workshop für Foto-Einsteiger und Naturliebhaber Botanischer Garten Berlin-Dahlem

13:00 BÜCHERPICKNICK - DAS VIERTE! Volkspark Potsdam 14:00–17:00 Die Sonntagswerkstatt Volkspark Potsdam 15:00 Eltern-Informationsabend Klinikum Ernst von Bergmann LAND BRANDENBURG 08:00 Frühstück mit Kasper Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges BERLIN 16:00 Verkostung georgischer Weine Botanisches Museum Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 11:00 Offene GPC-Kürbiswiegemeisterschaft Berlin-Brandenburg Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCj

Vortrag, Lesung, Führung

Kunst

POTSDAM 11:00 Der gute Ton bei Hof und Tafel Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Auf der Suche nach dem Paradies Führung durch die Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹: Vom Neuen Palais über Schloss Charlottenhof zu den Römischen Bädern, begleitend zur Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹ Park Sanssouci

BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze 800 Jahre Berliner Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Bühne BERLIN 20:00 PUFPAFFS HAPPY HOUR (Comedy) Gretel Schulze, Andreas ZiegerTV-Aufzeichnung – Comedy mit Niveau kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei


63

Kalender

DienstagDa

20:00 Seelenbrecher Kriminaltheater

Film

Bühne

POTSDAM 20:00 AStA-Montagskultur: Die Antifaschistische Filmreihe #4: Zwei oder Drei Dinge, die ich von ihm weiß Kulturzentrum KuZe

POTSDAM 19:30 Ladies Night Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 HÖCHSTE ZEIT! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Crossroads CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Die Mausefalle Kriminaltheater 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Bildung POTSDAM 17:00 Italienisch Schnupperkurs mit Giancarl Café Galerie 11-line

Konzert BERLIN 20:00 Lifesigns C-Club

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:30–18:00 Lungenkrebs und Operation Vortragsreihe Klinikum Ernst von Bergmann

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna

Sonstiges POTSDAM 19:00 10. Jakkolo-Turnier Es ist das holländische Nationalspiel und doch weitgehend unbekannt. Es wird ›Sjoelbak‹, ›Jakkolo‹ oder eben ›Flutschbrett‹ genannt und ist ein spannendes Geschicklichkeitsspiel. Café Galerie 11-line BERLIN 13:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert POTSDAM 09:30 HörclubSENIOR/KLASSIK: Partiturstudium mit Matthias Müller Johannes Brahms: Ungarische Tänze (Auswahl) Nikolaisaal 10:30 OHRPHON@Orchester: Probenbesuch Für Schüler ab Klassenstufe 9 und musikbegeisterte Erwachsene Johannes Brahms: Ungarische Tänze (Auswahl), Brandenburger Symphoniker | Leitung: Michael Helmrath OHRPHON-Moderation: Hartmut Fladt Nikolaisaal BERLIN 20:00 MNOZIL BRASS ›Das Jubiläumsprogramm‹ Admiralspalast

20:00 ANNA MARIA KAUFMANN Hautnah im Wintergarten Wintergarten Varieté 20:00 AXEL RUDI PELL + REBELLIOUS SPIRIT Huxleys Neue Welt, Berlin-Neukölln 20:00 King 810 Bi Nuu 21:00 Ingrid Michaelson Frannz 21:00 KARI BREMNES Heimathafen

mit u d st Will gehen? mir

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 20:00 Lesung vom Finnland-Institut Zu Gast: Juhani Seppovaara Café Galerie 11-line

Kurse

sucht ab sofort

POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs | [siehe: 02.09] primaDonna

Familie POTSDAM 10:00 Der Junge auf dem Baum [9+] von Michele Riml Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 09:30 Robert Metcalf: Zahlen bitte! [4+] Zahlen? Na, bitte! Der Liedermacher Robert Metcalf hat sich darauf einen Reim gemacht. Mit kräftiger Unterstützung durch seine Bandkollegen geht es auf eine mathemusische Reise von eins bis zwölf in die Welt der Zahlen. Atze Musiktheater 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater

Media Berater (m/w) zur akquise-unterstützung

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: jobs@friedrich-zeitschrift.de

Gewinne, Gewinne, Gewinne … friedrich verlost 5 × 1 Familienkarte für das ›Drachenfest‹ im Volkspark

friedrich verlost 3 × 1 DVD ›Mandela – Der lange Weg zur Freiheit‹

friedrich verlost 3 × 1 DVD ›Blood Ties‹

friedrich verlost 10 × 2 Freikarten für die ›Berliner Liste‹

friedrich verlost 3 × 1 Buch ›Menschen in Sanssouci‹

www.friedrich-zeitschrift.de


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagenpotsdam.de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de

Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam.de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736

Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65

Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de

Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jasper Exklusive Teppiche Hebbelstr. 50 Potsdam T (0331) 979 347 19 jasperteppiche.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de


65

Adressen

Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

M

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de Melodie Filmcafé Friedrich-Ebert-Str. 12 Potsdam Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de

Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de Postbahnhof Straße der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlossgarten Glienicke Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontaktund Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseumbrandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de

Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de

Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de/ Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de Yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhartstr.11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte Bagels & Coffee Biocompany // Schiffbauergasse Biocompany // Hauptbahnhof Exner // Lotte-Pulewka-Str. Exner // Babelsberger Str. Exner // Jacob-von-Grundling-Str. Extavium Fabrik Kaisers // Brandenburger Kaisers // Babelsberg Kaisers // Kirchsteigfeld Lebensquell Lindenpark Rewe // Potsdam West Rewe // Marktcenter Stadthaus Thalia Programm Kino Touristeninfo // Brandenburger Tor Touristeninfo // Hauptbahnhof Waschhaus


er Zeit verbreiten die lieben Kollegen immer wieder Sensationsmeldungen über »Friedrich«. Um nicht im falschen Licht zu erscheinen, sehen wir uns gezwung ren wir uns mit aller Entschiedenheit: Schluss mit Lustig 66

Jörg Hafemeister IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit Christian Barth, Eyleen Beetlewood,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Romy Ehrmantraut, Julius Frick, Lukas Friedrich,

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Jörg Hafemeister, Linda Haseloff, Sebastian

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Hübner, Anna Jakisch, Claudia Jonov, Stefan

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Kahlau, Katharina Kiklas, Stefanie Müller, Sasse

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Popp, Klaus Porst, Benjamin Reissing, Mirjam

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Sandt,

Katharina

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Schmidt, Andrea Schneider, Jens Schröder, Lisa

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Voigt, Robert Weißbach, Katrin Zinke

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Anne-Christin

Schicketanz,

Geschäftsführerin

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

teiligten

gestellt.

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Buchhaltung Jana Olm

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Anzeigen & Kooperationen Daniel Heitling

Redaktion

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Mandy Lindstedt (V.i.S.d.P.)

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder

Pressefotos.

Gestaltung Susan Wesarg, Robert Witzsche Redaktionsleitung Marcel Kirf

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlosDruck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


EIN KABEL, EIN ANSCHLUSS. ALLES AUS EINER HAND. MIT DER VIELFALT AUS FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON.


Anzeige

FAMILIE & BERUF: BEIDES MÖGLICH MACHEN.

BRANDENBURG

V.i.S.d.P. SPD-Landesverband Brandenburg Alleestraße 9 14469 Potsdam

DAS IST, WAS WIR TUN.

Friedrich – Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

September 2014