Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 7./8.2018 • 9. JAHRGANG

Ah Ai TeRmine   & TIPPS für Die Region

sie kamen, sahen, siegten royals holen europapokal

Welt Läufig

»ich habe einen plan!« olsenbanden-ausstellung ferienzeit ist reisezeit tipps für den urlaub mit kind Foto Gerhard Pohl


HARLEY-DAVIDSON® POTSDAM KOMM VORBEI!

Bei uns findest Du Bikes über Bikes und noch viel mehr! Schau vorbei. Erlebe eine Probefahrt mit Deiner Traum Harley®, 1a Werkstatt-Service, eine heiße Fashion-Auswahl und unser Diner im American-Style. Wir freuen uns auf Dich!

Harley-Davidson® Potsdam · Rudolf-Moos-Straße 12 14482 Potsdam · Tel.: 0331 / 60 15 500

www.harley-davidson-potsdam.de


making of Cover

Cover

M aking

Of

Foto Gerhard Pohl

3

Hier ist er – der Europapokal! In einem dramatischen Finale errangen die Potsdam Royals jüngst den EFL-Sieg

D

ie Potsdam Royals sind im Juni Europapokalsieger geworden. Es war ein erstklassiges Football-Spiel gegen den italienischen Meister Seamen Milano. Die Royals gewannen mit 43:42 und sicherten sich damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. friedrich gratuliert zum EFL-Sieg und sprach mit Royals-Präsident Stephan Goericke und Headcoach Michael Vogt.

Natürlich. Dass das Team gewonnen hat, hat mich persönlich sehr bewegt. Es ist ein Traum der wahr geworden ist. Wir verbringen so viel Zeit miteinander das man sich für jeden einzelnen Spieler freuen kann. Das Gefühl es zusammen geschafft zu haben ist toll! Wir lagen bis kurz vor Schluss zurück, bevor uns Tyvis Smith mit seinem Touchdown zum 41:42 wieder heranbrachte. An diesem Punkt des Spiels mussten wir uns entscheiden, ob wir einen relativ sicheren Extrapunkt durch einen Kick mitnehmen und uns in die Verlängerung retten, oder ob wir die riskante Variante wählen, zwei Punkte erzielen und in Führung gehen. Aber wir wollten das Spiel dann einfach entscheiden. Wir wollten keine Verlängerung. Gestern spielten die Royals wie gewohnt im ›Home of the Royals‹ ihr erstes Heimspiel nach dem EFL-Sieg wieder in der GFL Liga. Ja, die Royals haben 50:21 gegen die Kiel Baltic Hurricanes gewonnen. Trotz schlechten Wetters und dem anschließenden Deutschland-Fußballspiel haben uns die Fans zahlreich unterstützt!

Herr Goericke, Glückwunsch zum Sieg! Sie sind mit dem Team nach Mailand gereist, um die Royals zu unterstützen. Wie war es für Sie? Vielen Dank! Großartig! Spannend und voller Erwartungen! Es war ein Spiel mit packenden Spielzügen, sehr guten Spielern, mit Mut und mit etwas mehr Glück, als die Gegner es hatten. Als Frederik Myrup Nielsen den Football zur erfolgreichen 2 Point Conversion in den Händen hatte, gab es kein halten mehr. Es war eine starke Leistung und zeigt, dass harte Arbeit belohnt wird! Dieser Erfolg ist auch eine schöne Werbung für die Sportstadt Potsdam. Herr Vogt, für Sie als Headcoach hat der Sieg sicherlich noch mal [Interview: Stefan Kahlau] eine ganz besondere persönliche Bedeutung.


Editorial

TITELT

HEM

4

A

Weltig läuf

Liebe Leser, Freunde und Partner,

Foto Privatbesitz; Konow

08

fremde Kulturen hatten in Potsdam schon immer Platz. Deutlich ist das im Stadtzentrum am Holländischen Viertel oder in Babelsberg am Weberplatz um die Friedrichskirche herum zu sehen. Dadurch war das Flair in der Stadt schon immer ausgesprochen WELTLÄUFIG. Gleich um die Ecke befindet sich in diesem Monat Dänemark. Dorthin führt eine Sonderausstellung des Filmmuseums Potsdam, nämlich ins Heimatland eines legendären Gaunertrios: In ›Mächtig gewaltig! – Die Olsenbande kommt nach Potsdam‹ dreht sich alles um Egon, Benny und Kjeld, die vor 50 Jahren ihr erstes Ding drehten (S. 8). Etwas entferntere Gegenden kann man mit dem Potsdamer Autor Dieter Boden und seinem Buch ›Georgien – Ein Länderporträt‹ erkunden. Boden kennt das Land seit Jahrzehnten und erzählt von dessen leidvoller Geschichte, seinen Menschen und ihrer Kultur (S. 10). Außerdem begleiten wir die junge Potsdamerin Merte Heiland. Sie hat gerade ihr Abitur gemacht und geht im August für ein Jahr nach Peru, wo sie einen Freiwilligendienst macht (S. 18).

Frei nach Schnauze Berliner Bonmots und andere sprachliche Spezialfälle

Auf unserer Jubiläumsseite ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹, die wir gemeinsam mit der Stadt Potsdam präsentieren, geht es um Potsdam als Ganzes. Denn vor ziemlich genau 1025 Jahren wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Darum werden im Juli auf dem Alten Markt ordentlich die Korken knallen gelassen (S. 16). Im friedrich-Kräuterkalender geht es diesmal um das Johanniskraut – das Pflanze gewordene »Sonnengold« (S. 47). Außerdem startet in diesem Monat wieder unsere Tour de Brandenburg. Es geht es mit dem Fahrrad auf zu einer Altstadtfahrt von Lübbenau nach Jüterbog (S. 44). Ansonsten finden Sie auch alles, was sonst noch in der Region wichtig ist sowie viele Tipps & Termine, wie gewohnt im Heft. Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team

Kolumne

J

eder kennt sie, die Berliner Kodderschnauze: Schnauze mit Herz – dit is Berlin! Hat man sie noch nicht am eigenen Leib erfahren, darf man eine Beschreibung als märkische Bauerndrastik mit französischem Esprit erwarten. Das Berlinische gilt als angriffslustig mit leichter Boshaftigkeit und Tendenz zum Beleidigtsein. Wer schon einmal versucht hat, mit einem Kaffeebecher in einen Berliner Bus zu steigen, weiß um die verbale Klaus-Kinski-Attitüde hinterm Buslenker. Jedoch handelt es sich beim Berlinern gar nicht um einen Dialekt. Das Berlinische ist aus sprachwissenschaftlicher Sicht ein Metrolekt, eine städtische Sprachmischung, die nicht nur regionalen Ursprungs ist. Zuwanderung, Handelsbeziehungen und die europäischen Bildungssprachen der Oberschicht prägten die koddrige Mundart über Jahrhunderte. Das in der Mark Brandenburg einst vorherrschende Plattdeutsch wurde durch Einflüsse des Niederländischen, des Jiddischen und Französischen sowie aus dem Polnischen und Schlesischen sukzessive verdrängt. Die heutige Sprachlandschaft in Berlin und Umland zeigt einen bildintensiven Wortschatz, dessen Treffsicherheit und Übersteigerung bei angemessener Verwendung zwischen witzig und hundsgemein changiert.

Versucht man nun, mit oben erwähntem Busfahrer über die Mitnahme des überteuerten Latte Macchiatos zu diskutieren, kann man erwarten, dass die Stimmung schnell zappenduster wird. Im Dunkeln liegen jetzt nicht nur die Gemüter, sondern oft auch die genaue Wortbedeutung und Herkunft solch Berliner Bonmots. »Zappenduster« meint stockdunkel, so dunkel wie nach dem Zapfenstreich, der die Nachtruhe und das damit einhergehende Löschen des Lichts in den Unterkünften der Soldaten des 19. Jahrhunderts meint. Wohl aus dem jiddischen »zophon« (Dunkelheit, Mitternacht) entlehnt und zu »zappen« gewandelt, wird die Bedeutung mit der Ergänzung »duster« verstärkt. Zappenduster ist also wirklich finster, und es ist anzuraten, den Kaffeebecher lieber zu entsorgen.

Foto Andreas Wildgrube

Mundarten sind einzigartig und in jeder deutschen Region zu hören. Auch in Berlin und Brandenburg. Darum stellt friedrich-Kolumnistin Andrea Glass monatlich eine hiesige sprachliche Besonderheit vor. Diesmal: »zappenduster«.


5

Inhalt

KUNST 28 Kunst & Ausstellungen im Juli und August 29 Schmerzmittelzunge und Globusaugen Gedichtband ›Nuss Schalen Bruch‹

Lebenswelt

30 Rezensionen 33 Kinostarts

14 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

Gottes eigenes Land Länderporträt Georgien

10

Wirtschaftsleben

POTSDAM 16 Modernisierter Meeresgott Führung durch die Neptungrotte 16 Jedermann Hofmannsthal in Potsdam 17 Mehr als Schall und Rauch Feuerwerkersinfonie im Volkspark 18 Potsdam bewegt (38) Merte Heiland in Peru 19 Sozialismus mit menschlichem Antlitz Gespräch zu 50 Jahren Prager Frühling

34 Alles was Recht ist Kündigung des Fitnessstudiovertrages

Familienleben 36 Kurz & Gut Familie 38 Rezensionen für Kinder & Eltern 39 Mike Schubert im Interview 40 5 Reisetipps für Urlaub mit Kleinkind

Lebenswandel

20 Schiffbauergasse im Juli und August BRANDENBURG 22 Geheimer alter Buchenwald Expedition ins Grumsin 24 Kurz & Gut Umland BERLIN 26 Computer meets Orchester Musiker Henrik Schwarz im Interview

42 Mit Yoga durch den Monat 43 Hundekurs ›Rally Obedience‹ 44 Tour de Brandenburg im Juni/August 46 Das süße Leben – ohne Zucker 47 Gegen alles ist ein Kraut gewachsen friedrich-Kräuterkalender 48 Der Hingucker (37) 49 Veranstaltungskalender 50 Regelmäßige Veranstaltungen 54 Termine im Juli und August 62 Adressen 64 Die VielSeite 65 Verlosungen 66 Schluss mit Lustig

DIE

Nacht

IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA! friedrich hat einen neuen sVeranstaltung kalender! TSCHRIFT.DE/ FRIEDRICH-ZEI GEN N VERANSTALTU

Nicht vergessen ... Am 29. August 2018 erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de Redaktions- & Anzeigenschluss für das September-Heft ist der 15. August 2018

Foto Regina Valetova

06 Schönes Ding Anspruchsvoller Biergenuss Geschäft ›Bierlese‹ 07 Heimatkunde Mit den Bienen aufs Land Natur erkunden mit Michael Naue TITELTHEMA 08 »Ich habe einen Plan!« Olsenbanden-Sonderausstellung 10 Gottes eigenes Land Länderporträt Georgien 12 1025 Jahre Potsdam Teil 7: Potsdam-Geburtstag

Foto Philipp Ammon

Lebensgefühl


g n i D

schön e

s

sCHÖNES dING LEbensgefühl

6

Anspruchsvoller Biergenuss Das Potsdamer Spezialgeschäft ›Bierlese‹

B

ier ist nicht gleich Bier – das weiß Eike Neubarth aus erster Hand. Er eröffnete in Potsdam vor Kurzem das Bierspezialitäten-Geschäft ›Bierlese‹. Dort können Fans des flüssigen Goldes ab sofort so manchen Schatz heben. Schon seit Jahren beobachtet Neubarth die hiesige Bierszene. Dabei ist ihm aufgefallen, dass sich Craft beer, also nach traditionellen Handwerkstechniken in unabhängigen Brauereien erzeugte Biere, bei Kennern großer Beliebtheit erfreut, während sich industriell gebraute Biere auf dem Rückzug befinden. Das liegt zum einen daran, dass Craft beer eine besondere Charakterstärke entwickelt und dem Gaumen eine ungeheure Aromenvielfalt bietet. Zum anderen hat sich das Bewusstsein der Konsumenten in Sachen Genuss stark verändert. Vegane und Bio-Produkte erleben weiterhin einen enormen Aufschwung, weil sie zu Repräsentanten einer bewussten Lebensweise geworden sind. Eike Neubarth ist überzeugt, dass hochwertige Biere, die jenseits der Industrie entstehen, von diesem Wandel profitieren und den »guten Geschmack« schulen. Und im Unterschied zu Wein gibt‘s bei Bier einen weiteren »Vorteil«: »Bier ist ungezwungen, nicht elitär und dabei mindestens genauso vielfältig«, so Neubarth. Für ihn macht genau das die Faszination am Gerstensaft aus und hat ihn letztlich dazu bewogen, die ›Bierlese‹ zu gründen. Der Name ›Bierlese‹ hat zwei Bedeutungen. Einerseits weist er auf die sorgfältige Auslese an Handwerksbieren hin, die nur aus den besten und oft seltenen Rohstoffen bestehen. Daraus ergibt sich eine Geschmacksfülle, die man im Supermarkt wahrscheinlich vergeblich

sucht. Und eben diese Vielfalt ist Teil des zweiten großen Anliegens von Eike Neubarth: »Jedes Bier ist auf seine Art besonders. Jeder Mensch mit seinem individuellen Geschmack auch.« Darum hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Charakteristika seiner Biere mit der Individualität des jeweiligen Genießers zu vereinen. So erfährt jeder, welche Biersorte am besten zu welchem Geschmack, welchem Anlass oder welchem Menü passt. Aus diesem Grund hält das Repertoire von ›Bierlese‹ alles bereit: vom prämierten Pilsener mit Frisch- und Aromahopfen über naturtrübes, vollmundiges Kellerbier bis zu stark eingebrauten Bock-Verfeinerungen und intensivem Stout oder Porter mit komplexer Struktur. Wer leichtes Bier bevorzugt, der kommt mit fruchtig-frischem Craft beer und ausgesuchten alkoholfreien Varianten auf seine Kosten. Doch nicht nur an der Zusammenstellung edler Biere lässt sich das Herzblut ablesen, mit dem Eike Neubarth seinen Laden betreibt. Denn daneben bietet er auch informative Verkostungen, extravagante Geschenke rund ums Thema Bier, individuell gestaltete Gutscheine sowie eine exklusive Event-Belieferung an. Zu finden ist ›Bierlese‹ in der Dortustraße 2 und unter www.bierlese.de. [Christin Bomann] ›Bierlese‹ Dortustraße 2 14467 Potsdam


Lebensgefühl Heimatkunde

Foto Annie Spratt

7

Mit den Bienen aufs Land Berliner Michael Naue bietet Workshops zur ökologischen Landwirtschaft an

M

ichael Naue lebt in Neukölln. Als Urberliner genießt er seinen trubeligen Bezirk. Dennoch zog es ihn vor einiger Zeit aufs Land. In der Nähe von Magdeburg in der Niederen Börde hat er sich seinen Traum vom Grundstück inmitten der Natur erfüllt. Dorthin fährt Naue regelmäßig, zum einen, um selbst Honig herzustellen, zum anderen, um Kindern und Jugendlichen die Vorzüge ökologischer Landwirtschaft näherzubringen. Naue ist der Herr über mehr als 15 Bienenvölker. »Nichts ist beruhigender, als im Morgengrauen ausschwärmende Bienen zu beobachten«, erzählt er. Neben der Ruhe entsteht in diesen frühen Stunden zudem der Honig. Den vertreibt Naue unter dem Namen ›Barduni‹ auf Berliner Märkten. Sein »Süßstoff« ist inzwischen bei Freunden, Nachbarn und Liebhabern in der Hauptstadt heiß begehrt. Mit seinem neuesten Projekt ›Initiative zur Förderung nachhaltiger Lebensweise‹ hat Naue einen weiteren Lebenstraum wahr gemacht. Im Rahmen von Workshops erklärt er jungen Menschen, wie »Permakultur« funktioniert, eine ökologische Bodennutzung, bei der Ressourcen wiederverwendet werden und die Natur geschützt wird. Weitere Themen, die Naue am Herzen liegen und über die er informiert, sind neben dem Klimawandel und dem Artensterben die steigende Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre, der Anstieg der weltweiten

Durchschnittstemperatur, die Verschmutzung und Übersäuerung der Ozeane und des ländlichen Bodens sowie die weiträumige industrielle Zerstörung ganzer Lebensräume, vor allem auch in unserer Region. Als Imker veranschaulicht Naue am Beispiel seiner Bienen, wie der Gebrauch von Pestiziden das Artensterben begünstigen kann. Regelmäßig veranstaltet Naue Workshops, um Kindern und Jugendlichen vor Augen zu führen, dass sie das Recht auf ein gesundes Leben und eine intakte Umwelt haben. Besonderer Schwerpunkt ist das Prinzip der Nachhaltigkeit. Es besagt, dass der Natur nur so viel entnommen werden darf, wie diese regenerieren kann. »Wir sollten die Natur schützen, indem wir auf Nachhaltigkeit achten und sie strikt kontrollieren«, sagt Michael Naue. Das nächste praktische Öko-Projekt heißt ›Haltestelle‹ und findet vom 25. bis zum 31. Juli in der Magdeburger Börde statt. Hier können bis zu 15 Teilnehmer nachhaltige Lebensweisen erproben. Dabei ist nicht nur die Reichhaltigkeit der Natur zu erleben, sondern es wird auch der Boden erforscht, auf dem Korn und Gemüse angebaut werden. Zudem geht es um die Ausbeutung der Äcker durch Monokultur und die falsche Verwendung von Pestiziden. Interessierte Schulklassen aus Berlin oder Sachsen-Anhalt können sich unter info@mischanaue.de melden. [Eyleen Beetlewood]


8

Foto Privatbesitz; Konow

Titelthema Lebensgefühl

»Ich habe einen Plan!« Vom 4. Juli 2018 bis zum 17. Februar 2019 ist im Filmmuseum Potsdam die Ausstellung ›Mächtig gewaltig! – Die Olsenbande kommt nach Potsdam‹ über das legendäre Gaunertrio zu erleben


9

V

Lebensgefühl Titelthema

or 50 Jahren drehten sie ihr erstes Ding: der dänische Kleinganove Egon Olsen und seine beiden Kumpane Benny und Kjeld. Insgesamt vierzehnmal hatte Egon, stets mit Melone und einen Zigarrenstummel im Mundwinkel, einen genialen Plan für den großen Coup – der aber immer scheiterte, sodass Egon am Ende im Gefängnis landete. Zum 50. Jubiläum der Ausstrahlung des ersten Olsenbanden-Films ist im Filmmuseum Potsdam die Ausstellung ›Mächtig gewaltig! – Die Olsenbande kommt nach Potsdam‹ zu sehen. Sie dürfte nicht nur Fans der schrulligen dänischen Kriminellen begeistern. Zuerst betritt man den »DDR-Bereich«. Dort werden Schriftstücke präsentiert, die Stasi-Vorgänge um die Olsenbande dokumentieren. So hatten Mitarbeiter der Stasi in Gera ein Betriebsfest, für das sie sich eine Art Gedenkalbum anfertigten. Dafür fotomontierten sie ihre eigenen Köpfe in ein Bild von der Olsenbande. Daneben liegen interne Dokumente des Fernsehens und des Filmverleihs aus. »Sie zeigen, was alles unternommen wurde, um die Olsenbande in die DDR zu bekommen«, erklärt Kurator Guido Altendorf. »Denn das war nicht einfach und von dänischer Seite nicht ganz fair.« Auch Sendungen im DDR-Fernsehen, in denen die Olsenbande direkt oder indirekt auftritt, kann man sich anschauen. So wurden in der SamstagabendShow ›Wenn schon, denn schon‹ die besten Olsenbanden-Doubles aus der DDR gekürt. »Außerdem präsentieren wir einen Briefwechsel, der demonstriert, wie stark sich die DDR-Bürger mit der Olsenbande identifiziert haben«, so Altendorf. Das dürfte an der in den Filmen geschilderten Kleinbürgerlichkeit liegen. »Wie dicht diese an der DDRRealität war, drückt ein Satz von Egon Olsen aus, der es erstaunlicherweise in die DDR-Synchronfassung geschafft hat: ›Dieses Land ist zu klein für mich, macht damit, was ihr wollt!‹« Anschließend geht es in eine »Schleuse«. Sie endet sozusagen im Innenhof des Gefängnisses von Albertslund, wo Egon einsaß. Durchquert man das »Gefängnistor«, begrüßen einen via Projektion Benny, Kjeld und Børge. »Man gelangt quasi von der DDR über den Gefängnisdurchgang nach Dänemark«, sagt Altendorf. Danach halten Vitrinen Leihgaben aus dem Gefängnis bereit. »Im Gefängnis selbst ist nie gedreht worden, man sah nur das Äußere.« Ironischerweise fand in den 1990er-Jahren ein spektakulärer Ausbruch statt, der aus einem Olsenbanden-Film stammen könnte: »Ein Cateringwagen war von den Gefangenen drinnen so gelotst worden, dass er im richtigen Moment in den Innenhof fuhr und an einem Mauerdurchbruch hielt«, erzählt Altendorf. »Von dem Durchbruch haben wir ein paar originale Ziegelsteine.« Olsenbanden-Fans dürfte im nächsten Raum das Herz noch höher schlagen, denn dort befindet sich ein Modell des Stellwerks aus ›Die Olsenbande stellt die Weichen‹. »Das Original-Stellwerk aus dem Film hat der deutsche Olsenbandenfanclub in einer Wahnsinnscrowdfunding-Aktion vor dem Abriss gerettet. Es wurde am Stück angehoben und verschifft und steht jetzt im Eisenbahnmuseum in Gedser.« Darum ist der Raum nicht zuletzt dem Fanclub gewidmet, ohne den es die Ausstellung nicht geben würde. Seine Mitglieder bargen auch Reste der Schaumstoffmauer aus der Bunkerszene des Films ›Die Olsenbande fährt nach Jütland‹. Sie sind ebenso zu bewundern wie ein originaler Teppich aus Yvonnes Wohnung. Weiter geht‘s durch den »Tuborg-Gang«: »Er ist eine Reminiszenz an die Szene, wo die Olsenbande einen Gabelstapler aus der Tuborg-Fabrik klauen will. Dazu schmuggeln sie einen Bierkasten einer anderen Firma zwischen die Tuborg-Paletten und lenken so die Arbeiter ab.« Der Gang führt in den Raum für die Mitarbeiter und Schauspieler der Olsenbande. »Jeder hat eine eigene Vitrine, die auch Exponate ent-

hält, die über die Olsenbande hinausgehen«, erklärt Altendorf. »Denn sie haben alle noch andere Dinge gemacht: Benny-Darsteller Morten Grunwald ist seriöser Theaterdarsteller und Beckett-Spezialist, Kjeld alias Poul Bundgaard war Tenor, von ihm gibt es über 200 Musicalund Operetten-Platten«. Neben einem Original-Kostüm von Egon aus dem letzten Film ›Der (wirklich) allerletzte Streich der Olsenbande‹ finden sich sowohl alle dänischen Olsenbanden-Filmplakate als auch Filmplakate, die sich anderweitig auf die Beteiligten beziehen. »Hier wird deutlich, wie klein, aber wie wichtig die dänische Filmindustrie ist«, so Altendorf. »Zu ihr gehört auch Lars von Trier, der den letzten Olsenbanden-Film mitfinanziert hat. Der Szenenbildner wiederum hat für Lars von Triers ›Europa‹ das Szenenbild gemacht.« Ziel der Ausstellung sei es, Filmgeschichte über die Olsenbande hinaus zu erzählen, etwa über die dänische Filmgeschichte der Nachkriegszeit. »Und Weltfilmgeschichte entdeckt man, wenn die Olsenbanden-Filme andere Filme zitieren, etwa von Charlie Chaplin, Billy Wilder oder Alfred Hitchcock. Das sind witzige, aber immer respektvolle Referenzen.« Von den Mitarbeitern war Regisseur Erik Balling eine zentrale Figur in Dänemark. Ebenso wie Henning Bahs, sein Drehbuchautor und Szenenbildner. Und natürlich Bent Fabricius-Bjerre, der Komponist der Titelmelodie. »Der ist eine internationale Pop-Ikone, er hatte in den 60er-Jahren mit ›Alley Cat‹ für 18 Wochen einen Hit in den USCharts.« Der Musiker ist inzwischen über 90 Jahre alt, tourt aber immer noch um die ganze Welt. »Wir haben ihn nach Potsdam eingeladen, aber er sagte, er habe keine Zeit, er sei auf Konzertreise.« Und such Kostümbildnerin Lotte Dandanell hat eine Vitrine, denn mit den Kleidern, die sie für Yvonne entworfen hat, hat sie die Olsenbande entscheidend mitgeprägt. Die Sonderausstellung wird umrahmt von einem tollen Begleitprogramm. Unter anderem sind einige Protagonisten der Olsenbande persönlich vor Ort. Neben Lotte Dandanell wird auch Morton Grunwald (Benny) am 3. Juli der Eröffnung beiwohnen. Und am 13. Oktober findet ein Konzert mit Børge-Darsteller Jes Holtsø statt. Im November ist der Sohn von Ove Sprogøe (Egon) in Potsdam zu Gast. Er ist selbst Schauspieler und stellte beispielsweise in ›Olsenbande Junior‹ quasi den Vater seines Vaters dar. Zudem war er bei einigen Olsenbanden-Filmen Regie-Assistent. »Er hat erzählt, dass sein Vater sehr filmgeschichtsverbunden war«, erzählt Guido Altendorf. »Dieser hat Anfang der 70er-Jahre mit ihm als kleinem Jungen oft die fast vergessene Asta Nielsen besucht. Und Asta Nielson ist die Mutter von Babelsberg, denn für sie wurde das Studio 1912 gebaut. So zieht die Ausstellung immer wieder Linien zur Filmgeschichte.« Kjeld-Darsteller Poul Bundgaard hatte seinen ersten Filmauftritt im Alter von drei Monaten, als Baby in einem Pat-und-Patachon-Stummfilm. »Der lief 1923 auch in Deutschland, da konnte man Kjeld also schon im Kino sehen.« Übrigens: Verlässt man als Besucher die Ausstellung, muss man zurück zur »Gefängnis-Schleuse«, sodass man letztlich wieder im Knast landet – genau wie Egon Olsen. [Stefan Kahlau]


Titelthema Lebensgefühl

10

Gottes eigenes Land Vor Kurzem erschien das Buch ›Georgien – Ein Länderporträt‹ des Potsdamers Dieter Boden

N

achdem Gott die Erde erschaffen hatte, verteilte er das Land an die verschiedenen Völker. Dabei fehlten allerdings die Georgier, die erst nach der Verteilung erschienen. Fröhlich begannen sie zu singen und zu tanzen. Da hatte Gott ein Einsehen und gab den Georgiern jenes Stück Land, das er eigentlich für sich selbst zurückbehalten hatte. So lautet eine schöne georgische Legende. Wer dieser auf den Grund gehen möchte, dem sei das Buch ›Georgien – Ein Länderporträt‹ des Potsdamer Autors Dieter Boden ans Herz gelegt. Boden, Jahrgang 1940, kennt das Land wie seine Westentasche, denn er leitete mehrere UN- und OSZE-Friedensmissionen in Georgien. Anschaulich und mitreißend erzählt er in seinem Buch über das Land, das malerisch zwischen Schwarzem Meer und Kaukasusgebirge liegt. Sein Länderporträt will er dabei nicht als Reiseführer oder Diplomatenmemoiren verstanden wissen, sondern als sehr persönliche Vorstellung Georgiens aus der Sicht eines Menschen, der dort fast fünf Jahrzehnte gearbeitet hat. »Meine Absicht war, keine wissenschaftliches trockenes Buch zu schreiben, sondern eines mit Kolorit und persönlichem Leben angefülltes«, erklärt Boden. Herausgekommen ist dabei eine gelungenes Sachbuch, das über Geschichte, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur Georgiens informiert. Ein eigener Abschnitt befasst sich mit den deutsch-georgischen Beziehungen. »Georgien ist ein kleines Land, aber für Deutschland ein idealer Partner, weil seit Langem intensive Beziehungen bestehen«, so Boden. »Es gab in der früheren Sowjetunion keine

Region, wo mehr Deutsch gelernt wurde als in Georgien. Und das hat sich bis heute erhalten.« Das liege unter anderem daran, dass Georgien eigentlich ein europäisches Land ist, das aber seit dem Fall von Byzanz 1453 hinter einem Vorhang lag. »Seitdem gab es keine Verbindung zu Europa. Erst seit 1991 sind die Georgier wieder unabhängig und haben seitdem einen klar europäischen Kurs eingeschlagen.« Trotz seiner westlichen Ausrichtung gilt Georgien hierzulande oft noch als sehr exotisches Land. »Das ist ein Grund, warum ich dieses Buch geschrieben habe. Ich wollte es näher an ein deutsches Publikum heranführen.« Inzwischen haben das fasziniernde Land viele deutsche Touristen für sich entdeckt. In den letzten Jahren erreichte der Tourismus aus Deutschland zweistellige Zuwachsraten. Vor allem in kultureller Hinsicht wächst die Intensität der Beziehungen zwischen Deutschland und Georgien. »Man denke an die Pianistin Khatia Buniatishvili oder an die Autorin Nino Haratischwili und ihren hier erfolgreichen Roman ›Das achte Leben‹. Übrigens ein sehr kluges Buch, das viele Kenntnisse vermittelt.« Nicht zuletzt aus diesen Gründen ist Boden zufolge Georgien eine Reise wert. »Es ist inzwischen ein sicheres Land, was in der Region nicht selbstverständlich ist. In Tblissi kann man sich bewegen wie in einer normalen westlichen Großstadt.« Außerdem seien in Georgien einzigartige Sehenswürdigkeiten aus der alten christlichen Geschichte zu bestaunen. »Georgien war das zweite Land, das das Christentum als Staatsreligion angenommen hat im 4. Jahrhundert. Es gibt aus der frühen christlichen Zeit um das 11.


11

Lebensgefühl Titelthema

Jahrhundert herum erstaunliche Denkmäler.« Darüber hinaus sei die Landschaft Georgiens schlicht überwältigend. Und auch in Sachen Infrastruktur habe sich in den letzten Jahren viel getan. »Georgien ist vielleicht ein etwas ausgefallenes Reiseziel, aber ein sehr lohnendes.« Zu den berühmtesten Söhnen des Landes gehören sicher Josef Stalin und Eduard Schewardnadse. Zu Stalin sei das Verhältnis zwiespältig. »Er war Georgier, darüber gibt es einen gewissen Stolz. Von mancher Seite wird versucht, die dunklen Seiten von Stalins Herrschaft unter den Tisch zu kehren.« Eine offene, ehrliche Auseinandersetzung mit Stalin habe noch nicht stattgefunden. Das hänge damit zusammen, dass es zum einen in kommunistischer Zeit nicht möglich war, zum anderen damit, dass es seither dringlichere Angelegenheiten als diese gegeben habe. »Aber ich nehme an, das wird noch kommen. Denn Georgien hat unter den großen ›Säuberungen‹ Stalins Ende der 1930er-Jahre sehr gelitten, ein großer Teil der intellektuellen Elite ist ihnen zum Opfer gefallen. Auch im Zweiten Weltkrieg hat Georgien viele Opfer gebracht.« 350 000 Georgier seinen gefallen, was den größten Anteil unter allen Sowjetrepubliken darstellt. Auch zu Schewardnadse sei das Verhältnis gespalten. »Man erkennt an, dass er das Land aus dem Bürgerkrieg geführt hat. Als er 1992 aus Russland zurückkam, war Georgien hoffnungslos zerrüttet. Er hat es geschafft, wieder Ordnung herzustellen, dem Land eine Verfassung und Struktur zu geben. Sein politischer Abgang war jedoch schwierig, er ist quasi aus dem Amt gejagt worden. Denn die Entwicklung hatte wieder stagniert, Korruption hatte sich ausgebreitet.« Teilweise liest sich Bodens Buch wie ein Polit-Thriller. Mit Bidsina Iwanischwili »regiert« in Georgien derzeit ein Milliardär, der aus dem Hintergrund die politischen Fäden zieht. »Die ganze Region hatte mit der Demokratie westlichen Typs nie zu tun gehabt. Die politische Prägung war sowjetisch.« Heute sei Georgien trotzdem dasjenige Land der Region mit den fortgeschrittensten demokratischen Strukturen. »Dass jemand im Hintergrund mittels Stohmänner regiert, ohne ein politisches Amt innezuhaben oder sich wählen zu lassen, entspricht natürlich nicht unseren Vorstellungen von Demokratie. Aber nach 25 Jahren kann noch nicht alles perfekt sein.« Trotz all solcher Schwierigkeiten habe Georgien Boden stets vieles gegeben, vor allem menschlich. »Man lernt dort einen alternativen Lebensentwurf kennen. Das bringt einen zum Nachdenken. Die Menschen sind von außerordentlicher Extrovertiertheit, offen, warmherzig. Ich empfand das immer wieder als wohltuend. Es ist einfach ein ganz anderer Lebensstil.« Nicht zuletzt die georgische Küche fand Dieter Boden schon immer fantastisch. Sie allein mache das Land einzigartig. [Stefan Kahlau] Dieter Boden ›Georgien – Ein Länderporträt‹ Ch. Links Verlag ISBN: 978-3-86153-994-0 18 Euro

friedrich verlost 3 x 1 Buch


1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert Lebenswelt

12

1025 Jahre Potsdam Anlässlich des 1025. Geburtstags von Potsdam präsentiert friedrich zusammen mit der Landeshauptstadt Potsdam im Folgenden die Themenseite ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹. Jeden Monat, von Januar bis Dezember, wird an dieser Stelle in sich ergänzenden Beiträgen ein besonderer Aspekt der Stadtgeschichte beleuchtet.

Der Geschichte Potsdams auf der Spur Geschichte. Die Bestände können für wissenschaftliche Forschungen und Recherchen vor Ort genutzt werden. Für die Benutzung empfiehlt sich eine vorherige schriftliche oder telefonische Anmeldung. Die Bibliothek befindet sich im Wissenschafts- und Restaurierungszentrum (WRZ) in der Zimmerstraße 10–11, 14471 Potsdam. www.spsg.de

V

or 1025 Jahren, am 3. Juli 993, wurde Potsdam erstmalig urkundlich erwähnt. Möchte man sich näher mit der Geschichte Potsdams beschäftigen, stehen einem verschiedene Anlaufstellen zur Verfügung. Es folgt ein Überblick über hiesige Archive und Fachbibliotheken.

POZTUPIMI

1025 Jahre

POTSDAM

Teil 7 In Teil 7 steht Potsdam als Ganzes im Mittelpunkt, denn vor ziemlich genau 1025 Jahren wurde die Stadt erstmals urkundlich erwähnt: König Otto III. schenkte den Ort seiner Tante Mathilde. friedrich stellt einige hiesige Archive und Bibliotheken vor, in denen man der Historie Potsdams »hautnah« nachspüren kann. Die Landeshauptstadt Potsdam stellt Veranstaltungen der Jahreskampagne vor, etwa den Stadtgeburtstag auf dem Alten Markt.

Stadtarchiv Potsdam Das Stadtarchiv ist das historische Archiv der Landeshauptstadt Potsdam, dessen Bestände öffentlich genutzt werden können. Es ist das zuständige Endarchiv, in dem das archivwürdige Schriftgut aller Verwaltungsstellen der Gebietskörperschaft Potsdam dauerhaft aufbewahrt wird. Vor Kurzem wurden dem Stadtarchiv alte Aktenbestände übergeben, die im Keller vom Treffpunkt Freizeit gefunden worden waren. Das Stadtarchiv sitzt in der Helene-Lange-Straße 14, 14469 Potsdam. Brandenburgisches Landeshauptarchiv Eine Aufgabe des Archivs ist die Auskunftstätigkeit für Bürger, etwa bei Anfragen zur Klärung offener Vermögensfragen. Zur Wiedergutmachung von NS- und SED-Unrecht können Schriftstücke aus Archivbeständen zwischen 1933 und 1990 herangezogen werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beantwortung sozialer Anfragen, etwa zu Gehaltsbescheinigungen und Beschäftigungsnachweisen. Nicht zuletzt unterstützt das Archiv Forschungsarbeiten zur Landes- oder Ortsgeschichte. Das BLHA wurde 1949 gegründet und saß zunächst in der Orangerie. Ab 1992 wurde der Standort ›Zum Windmühlenberg‹ in Potsdam-Bornim ausgebaut. Seit 2010 ist Sitz des BLHA der Wissenschaftspark Potsdam-Golm, Am Mühlenberg 3, 14476 Potsdam. blha.brandenburg.de Präsenzbibliothek der Stiftung PreuSSische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) Die wissenschaftliche Präsenzbibliothek der SPSG umfasst einen Bestand von rund 50.000 Bänden sowie 200 Zeitschriften. Sie dient dem Studium und der Forschung zu Kunstgeschichte, Baudenkmalpflege, Gartendenkmalpflege und preußischer

Archiv des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) Das ZZF wurde 1992 unter dem Namen  ›Forschungsschwerpunkt Zeithistorische Studien‹  gegründet. Die wissenschaftliche Arbeit des 1996 zum ZZF umgegründeten Instituts umfasst die Themenbereiche ›Kommunismus und Gesellschaft‹, ›Geschichte des Wirtschaftens‹, ›Zeitgeschichte der Medienund Informationsgesellschaft‹ sowie ›Regime des Sozialen‹. Für die Benutzung von Archivalien ist ein formloser, schriftlicher Antrag zu stellen. Das Archiv ist zu finden Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam. zzf-potsdam.de Deutsches Rundfunkarchiv (DRA) Das DRA erfasst Ton- und Bildträger, deren geschichtlicher, künstlerischer oder wissenschaftlicher Wert ihre Aufbewahrung und Nutzbarmachung für Zwecke der Kunst, Wissenschaft, Forschung, Erziehung und des Unterrichts rechtfertigt. Es verfügt über umfangreiche audiophone, audiovisuelle und schriftliche Bestände von den Anfängen der Tonaufzeichnung Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Das Archivgut kann für Bildung, Forschung und Lehre, für Veröffentlichungen in Presse, Hörfunk, Film und Fernsehen mit künstlerischem, bildendem oder informierendem Anspruch oder auch für private und gewerbliche Projekte genutzt werden. Das DRA sitzt in der Marlene-Dietrich-Allee 20,  14482 Potsdam-Babelsberg. www.dra.de Geheimes Staatsarchiv PreuSSischer Kulturbesitz (GStA) Das GStA steht der historisch interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung, die geschichtswissenschaftlich, heimatkundlich oder privat Forschung betreiben möchte.  Entsprechend seinem Leitsatz ›Archivgut bewahren – Geschichte erforschen‹ möchte das Archiv, dessen Ursprünge auf das Jahr 1598 zurückgehen, zudem als außerschulischer Lernort zur Bildungsund Wissensvermittlung insbesondere bei Schülern das Interesse an Geschichte wecken. Das GstA ist zu finden in der Archivstraße 12–14,  14195 Berlin. www.gsta.spk-berlin.de


LebensWelt 1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert

Foto LHP, BarbaraPlate

13

Veranstaltungstipps Juli und August 2018 Ganzjährig Fotoausstellung: 1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert Ort: Bauzaun Friedrich-Ebert-Straße am Bildungsforum Potsdam 4. Juli | 19 Uhr Wegmarken Potsdamer Demokratie: Marlise Steinert – Ein Leben im Zeitalter der Extreme (Rundgang) Start: Gedenkstätte Leistikowstraße

Klassik am Weberplatz

›Mitte(n) im Leben‹ Am 3. Juli 993 wurde Potsdam erstmalig urkundlich erwähnt. 2018 feiert Potsdam seinen 1025. Geburtstag mit der Jahreskampagne ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹.

A

m 8. Juli 2018 wird unter dem Motto ›Mitte(n) im Leben‹ auf dem Alten Markt Stadtgeburtstag gefeiert. Die Geburtstagstorten lassen sich in gemütlicher Atmosphäre in einem Kaffeegarten mitten auf dem Platz genießen. Das Geburtstagsprogramm auf der Bühne wird um 14.30 Uhr von Oberbürgermeister Jann Jakobs eröffnet und von prominenten Potsdamer Künstlern und Vereinen gestaltet, die ebenfalls in diesem Jahr ein Jubiläum haben. Mit dabei sind unter anderem das Potsdamer Kabarett Obelisk, die fabrik Potsdam und der Potsdam Guide e. V. Auch die umliegenden Museen, Galerien, der Landtag und die Nikolaikirche bieten ab 13 Uhr Sonderführungen durch Ausstellungen und Gebäude an. Weitere Führungen berichten von Geschichte und Perspektive der Potsdamer Mitte. Die Türme der Nikolaikirche und des Potsdam Museums sind für Besucher geöffnet. Das Finale mit der Bigband des Deutschen Filmorchesters Babelsberg startet um 18.30 Uhr. Am Vormittag des 8. Juli findet ab 9 Uhr aus Anlass des 1025. Stadtgeburtstags erstmalig in Potsdam der Urban Trail statt. Diese Laufveranstaltung geht

über 10,25 Kilometer und führt nicht nur an Potsdamer Sehenswürdigkeiten vorbei, sondern auch mitten hindurch. Es erfolgt keine Zeitmessung, im Vordergrund stehen Spaß am Laufen und das Erleben von Kultur. Walken und Stehenbleiben ist jederzeit erlaubt – vor allem für Selfies und Videos (Anmeldung unter potsdamurbantrail.de). Am 31. August 2018 findet von 9 bis 18 Uhr das 14. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe Potsdam im Stadion Luftschiffhafen statt. Alle Potsdamer sind aufgerufen, sich an dieser Mitmach-Bewegung zu beteiligen. Ob gerannt oder geschlendert – jede absolvierte Stadionrunde wird gezählt und kommt durch Sponsoren der Stiftung Altenhilfe Potsdam zugute. Hier kann man etwas für die eigene Gesundheit tun und gleichzeitig bedürftigen älteren Menschen aus Potsdam helfen. Gespannt sein darf man auch auf das neue Rahmenprogramm, bei dem viel über den Luftschiffhafen Potsdam zu erfahren ist. Informationen zu den Veranstaltungen der Jahreskampagne unter www.potsdam.de/1025jahre

8. Juli | 9 bis 13 Uhr Potsdam Urban Trail – 10,25 km zum 1025. Geburtstag Anmeldung: potsdamurbantrail.de 8. Juli | 13 bis 19.30 Uhr Stadtgeburtstagsfest ›Mitte(n) im Leben‹ Ort: Alter Markt 12. August | 14 Uhr Wegmarken Potsdamer Demokratie: Die sowjetische Geheimdienststadt ›Militärstädtchen Nr. 7‹ (Führung) Start: Gedenkstätte Leistikowstraße 25. August | 14.30 Uhr Straßenfest 45 Jahre Städtepartnerschaft Potsdam – Opole Ort: Opole-Straße im Bornstedter Feld 31. August | 9 bis 18 Uhr Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe Ort: Stadion Luftschiffhafen

Weitere Informationen unter www.potsdam.de/1025jahre Änderungen vorbehalten


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

14

Kultur

Rock am Löschteich

Mobile Himmelsbilder Mobiles entschleunigen nicht nur den Beobachter der Windspiele, sondern auch diejenigen, die sie bauen. Der Wind spielt mit dem empfindlichen Gleichgewicht der Dinge und beglückt, wenn man sieht, wie die Welt ins Tanzen kommt. Im Atelier und im Garten der Künstlerin Heike Isenmann entstehen gerade diese ›Mobilen Himmelsbilder‹. In den Ferien-Werkstätten werden auch Kinder mitbauen und den Wind bildhaft machen. Alexander Calder (1898–1976), ein Pionier der bewegten Plastik, sagte: »Wenn alles klappt, ist ein Mobile ein Stück Poesie, das vor Lebensfreude tanzt und überrascht.« Die Präsentation wird begleitet von dem Musiker André Giese, dem Pantomimen Steffen Findeisen und von den Werkstattkindern. Sogar ein Geschenk zum Mitnehmen wird es für die Besucher geben. 19. August um 15 Uhr Auf dem Schirrhof, vor dem T-Werk www.kunstgriff23.de

25. August von 15 bis 22 Uhr Gartenstadt Drewitz

›Nabucco‹

*

MACH

Das Drewitzer Musikfestival erhebt sich zum vierten Mal aus den Wogen des Löschteichs und erwartet die Besucher mit vier großartigen Bands (Kamoos, Dead Kittens, B6BBO und Maggies Farm), die mit viel Liebe die Drewitzer Klanglandschaft für sechs Stunden gestalten werden. Musikbegeisterte der ganzen Region kommen an einem Abend voller Energie, Freude, Ausgelassenheit und musikalischer Leidenschaft zusammen. Von Kopfschütteln über Hüftewackeln bis Tanzbeindrehen ist alles erwünscht. Der Spagat reicht von staubigem Post-Punk über Powerpolka zu energetischem Polit-Crossover. Hier ist verrückt normal, und jeder ist willkommen. Wer möchte, kann sich vor Ort bei der Siebdruckwerkstatt Beutel oder mitgebrachte T-Shirts mit der diesjährigen Illustration bedrucken lassen. Der Foodtruck der Waschbar Potsdam sorgt für das leibliche Wohl.

IN BRANDENBURG

* Mach dich schlau. Wir bieten dir, was dich im Job weiterbringt. www.mach-es-in-brandenburg.de

WIR QUALIFIZIEREN * Geprüfter Betriebswirt/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) * Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) * Geprüfter Immobilienfachwirt/Geprüfte Immobilienfachwirtin (IHK) * Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) * Geprüfter Wirtschaftsfachwirt/Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin (IHK) LEHRGÄNGE UND SEMINARE * Marketing * Tourismus * Buchführung für Selbstständige und Existenzgründer * Verkauf und Vertrieb * Management und Controlling * Veranstaltungs- und Eventmanagement Inhouseschulungen und Firmenseminare speziell für Sie geplant Kontakt: Bildungszentrum der IHK Potsdam KompetenzCentrum Freizeitwirtschaft Mensch & Tier Breite Straße 2 a - c | 14467 Potsdam Tel. 0331 2786-280 | E-Mail: bildung@ihk-potsdam.de www.ihk-potsdam.de | www.facebook.com/ihkpotsdam www.twitter.com/ihkpotsdam

Hunderttausende von Zuschauern begeisterte diese prachtvolle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht. Von Anfang an werden die Besucher durch die wunderschönen Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild in den Bann gezogen. Es erwartet den Klassik-Besucher mit Giu-seppe Verdis ›Nabucco‹ eine der größten Opern der Musikgeschichte und zugleich ein wunderbares Open-Air-Spektakel. Wenigstens einmal muss man ›Nabucco‹ mit dem weltberühmten Gefangenenchor unter freiem Himmel und in einer grandiosen Inszenierung erlebt haben. Der gewaltige Chor der Gefangenen wird erklingen mit einem Aufgebot an klangstarken und facettenreich singenden Solisten. Open-Air-Produktionen bedeuten für jedes Opernensemble eine besondere künstlerische Herausforderung. Hier gilt es Aufführung und Ambiente der Spielstätte zu einem unvergesslichen Opernspektakel zu vereinen. 26. Juli um 20 Uhr Schloss Marquardt friedrich verlost 2 x 2 Tickets


15

Lebenswelt KURZ & GUT

Turbulentes Sommertheater Das idyllische friderizianische Heckentheater wird im Juli vom Potsdamer Theater Poetenpack in einen lebendigen Spielort verwandelt. Am 5. Juli feiert Marivaux' geistreiche Komödie ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ Premiere. Sie ist weit mehr als ein köstliches Verwirrspiel, sie erzählt über gesellschaftliche Konventionen, die Möglichkeiten und Schwierigkeiten mit der Liebe und die vielen Äußerlichkeiten, die der Liebe oft im Wege stehen. Erstaunlich heutig, obwohl das Stück vor fast dreihundert Jahren geschrieben wurde. Auch Rostands berühmter ›Cyrano de Bergerac‹ kehrt für vier Vorstellungen auf die Bühne zurück. Beide Inszenierungen werden musikalisch begleitet. Um im romantischen Heckentheater eine gute Verständlichkeit auf allen Plätzen zu gewährleisten, wird eine Tonverstärkungsanlage eingesetzt. Eine kostenlose Einführung zum Heckentheater und zum Stück gibt es jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Für das leibliche Wohl vor der Aufführung und in der Pause sorgt das Catering-Team von Art Gourmet.

Anfang August 2018

Das Team von Ihrem dm-drogerie markt freut sich auf Sie.

ers

eg

Tha

htw

PotsdamBornstedt

nh olz str .

dm-drogerie markt Kostenlose Parkplätze

vorhanden Potsdamer Straße 177 14469 Potsdam-Bornstedt

Mo–Sa 8.30–20.00 Uhr www.dm.de

P

Anfang August 2018 eröffnet der 6. dm-Markt in Potsdam.

Ka tha ri

ne

A m undsenstr.

B2 73

für Ihre Wünsche.

Neueröffnung

bic

offener

Po tsd am er Str .

Ha

Bald offen für Sie und noch

tr.

Amtsstr.

Heckentheater von Sanssouci ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux 5. bis 8., 21., 25. bis 28. Juli 2018 je 20 Uhr, 22. Juli um 17 Uhr ›Cyrano de Bergerac‹ von Edmond Rostand 12., 13., 19. und 20. Juli 2018 je 20 Uhr www.theater-poetenpack.de

Kostenlose Parkplätze vorhanden


Potsdam LEbenswelt

16

Modernisierter Meeresgott

Führung zur Restaurierung der Potsdamer Neptungrotte Havelwasser sprudeln, vorbei an Najaden, Tritonen und dem über alles wachenden römischen Meeresgott höchstpersönlich. Ob Knobelsdorff bereits die Erkenntnis mit ins Grab nahm, dass sich dieses Schauspiel damals als technisch noch nicht durchführbar erwies, ist ungewiss. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden dafür die Voraussetzungen geschaffen – in Gestalt des als »Moschee« bekannten Dampfmaschinenhauses an der Neustädter Havelbucht. Fast zeitgleich ist auch die marmorne Grotte restauriert worden, bevor der Zahn der Zeit lange an ihr nagte. Mithilfe von großzügigen Spenden läuft seit 2014 die neuerliche Instandsetzung, die noch in diesem Jahr zum Abschluss kommen soll. Einen ersten Blick hinter die fast fertigen Kulissen bietet ein geführter Rundgang am 26. Juli, bei dem unter anderem die einzelnen Schritte der Sanierung erklärt werden, bis sich die Parkbesucher wieder an den dekorativen Wasserspielen erfreuen können. Knobelsie ist eine der letzten Schöpfungen Knobelsdorffscher Prägung. Der dorff wäre davon sicherlich erquickt. [sr] Bau der Neptungrotte im Park Sanssouci begann 1751, ihre Vollendung erlebte der zwei Jahre später verstorbene Georg Wenzeslaus von Führung Neptungrotte; 26. Juli, 16.00 Uhr Knobelsdorff schon nicht mehr. Das gestalterische Multitalent an der (Treffpunkt: Neptungrotte); Referent: Dr. Dirk Dorsemagen (SPSG) Seite Friedrichs II. wollte mit diesem Projekt die Verbindung zwischen Infos und Anmeldung: URANIA ›Wilhelm Foerster‹ Potsdam e. V. Architektur und Natur buchstäblich fließend herstellen. In die kaska- T (0331) 29 17 41, M verein@urania-potsdam.de denförmig angebrachten Muschelschalen an den Seiten sollte frisches Teilnehmerpreis: 10 € / ermäßigt 8 € (für Vereinsmitglieder)

S

Jedermann

Hugo von Hofmannsthals Stück kommt nach Potsdam Dass die Vorbereitungen für den ›Jedermann‹ auf Hochtouren laufen, beweist die Tatsache, dass bereits an den Kostüme gearbeitet wird, wie Schauspieler und Organisator Nicolai Tegeler verrät. »Hier bekommen wir Unterstützung von der Kostümabteilung des Potsdamer Hans Otto Theaters«, so Tegeler. Auch die Arbeiten an der Lichtgestaltung sind in vollem Gang. Sie übernimmt der Berliner Videomapping-Künstler Daniel Bandke. Die Videoinstallation gegenüber dem Altar soll das Bühnenbild unterstreichen, den Stoff aber nicht »künstlerisch« konterkarieren. »Außerdem sind die Textbücher an alle rausgegangen und unsere Darsteller lernen schon fleißig ihren Text«, freut sich Nicolai Tegeler. Bei dem 1911 uraufgeführten Stück geht es um den wohlhabenden Jedermann, der sich unerwartet mit dem Tod konfrontiert sieht, der ihn vor seinen Schöpfer führen will. Weder sein treuer Knecht noch seine Freunde noch sein Geld wollen ihn ins Grab begleiten. Erst der Auftritt seiner Werke und des Glaubens bringen ihn dazu, sich un ist es bald soweit: Im nächsten Monat ist eines der am häu- zum Christentum zu bekennen und als reuiger Bekehrter ins Grab figsten gespielten deutschsprachigen Theaterstücke in Pots- zu steigen. dam zu erleben: Hugo von Hofmannsthals ›Jedermann‹. Die Auf- friedrich verlost Karten sowohl für die Premiere als auch für jede führungen finden in der Nikolaikirche statt. Seine Premiere feiert weitere Vorstellung. [Stefan Kahlau] das Stück am 28. September. Zur Darsteller-Riege gehören neben Timothy Peach als »Jedermann« etwa Schauspiellegende Herbert www.instagram.com/jedermann_in_potsdam Köfer, der die Rolle des »Armen Nachbarn« übernimmt. Die Figur www.facebook.com/PotsdamerJedermann der »Buhlschaft« wird von Larissa Marolt gespielt. www.jedermann-potsdam.de

N


17

Lebenswelt Potsdam

Mehr als Schall und Rauch Die 17. Feuerwerkersinfonie im Potsdamer Volkspark ilvester im Sommer? Was man vielerorts als gravierenden kalendarischen Lapsus abtun würde, ist in der brandenburgischen Landeshauptstadt mittlerweile durchaus Realität geworden. Bereits zum 17. Mal steht der Potsdamer Sommer für ein Wochenende ganz im Zeichen harmonischer Effekte und feinster Unterhaltung unter dem märkischen Nachthimmel. Spektakuläre Darbietungen der Feuerwerkskunst im Einklang mit musikalischer Begleitung versprechen der 20. und 21. Juli 2018. Dann öffnet der Volkspark für alle Freunde farbenfroher und formenfester Kompositionen seine Pforten, um einen Wettbewerb der ganz besonderen Art zu begleiten. Wie üblich feiert jedes der vier Kunstwerke aus Pyroeffekten und mitreißender Musik in Potsdam seine Premiere, wobei drei Teams den Gewinner des vergangenen Jahres herausfordern. Der Anfang gehört quasi den Lokalmatadoren: Pyrogenie Feuerwerk GmbH aus Berlin zelebrieren den ›Weg des Feuers‹. Anschließend geht der Titelverteidiger Makalu Fireworks aus Tschechien an den Start, um mit ›The World of Music‹ möglichst seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Der zweite Tag wird eröffnet vom ›Fliegenden Holländer‹ der dutch fireworks professional, bevor die Nachbarn DBK Fireworks aus Belgien mit ›The Emotions of Cinema‹ den sinfonischen Wettstreit beschließen. Beginnen werden die beeindruckende Schauspiele an beiden Abenden um etwa 22.30 Uhr – schließlich muss

die Kulisse stimmen. Seine Besucher erwartet das Gelände bereits ab 18.00 Uhr mit einem ebenso unterhaltsamen wie abwechslungsreichen Rahmenprogramm auf zwei Bühnen: Live-Musik, Comedy, Kabarett und vieles mehr. Unter anderem vollzieht Michael Steinke – einfach »Funky! Sexy! 40!« – eine satirische Zeitreise der anderen Art, während Deutschlands bekanntester sprechender Bauch Tim Becker seine Puppen tanzen lässt. Dazu gesellen sich der Zirkuskünstler Toni Ronaldoni, der wortwahnwitzige Herr Konrad, die Vollblut-Comedienne Berit Bartuschka, mit Alexander Merk der Gentleman unter den Zauberern sowie Irmgard Knef, die legendäre Schwester von Hildegard. Musikalisch einführen in den Abend werden Liam Blaney (Irish Folk und Blues), Christine Seraphin (Soul) und die Birddogs, eine der gefragtesten Coverbands der Gegend. Für das leibliche Wohl wird freilich auch gesorgt auch sein. Es dürfte also an nichts fehlen, wenn ein Stück neue Potsdamer Tradition in die nächste Runde geht. [Marc Banditt] 17. Feuerwerkersinfonie 20./21. Juli 2018; Volkspark Potsdam Eintritt (Abendkasse Stehplatz): 19,50 € (Erwachsener) / 11,50 € (Kinder), Kombitickets und Tribünenplätze www.feuerwerkersinfonie.de

Foto Christel Köster 2016

S


Potsdam LEbenswelt

aanm d MoekrotePHotesild #386 S

18

In der Rubrik »Potsdam bewegt« stellt friedrich in loser Folge Menschen und Themen vor, die Potsdam bewegen. Emotional, sozial, mit Engagement und Leistung in Sport, Gesellschaft oder Beruf.

Hilfreicher Freiwilligendienst oder ›Egotrip ins Elend‹? Potsdamerin Merte Rabea Heiland ist 18 Jahre alt und hat in diesem Jahr ihr Abitur auf dem Gymnasium Hermannswerder gemacht. Ab August geht sie für ein Jahr nach Peru, wo sie einen Freiwilligendienst in einer Kindertagesstätte absolviert.

N

ach 12 Jahren Schule und geschafftem Abitur stand ich vor der Frage: Was nun? Ich hatte die Qual der Wahl: Studium, Ausbildung, Work and Travel, Au-pair. In diesem Dschungel an Möglichkeiten ist es für junge Erwachsene oft schwierig, sich zu entscheiden. Ich entschloss mich zu einem Freiwilligendienst im Ausland. Ich habe zwar in der Vergangenheit schon andere Länder bereist, aber da ich bisher nicht über Europa hinausgekommen bin, stand fest: Ich möchte auf einen anderen Kontinent und eine andere Kultur als unsere westliche kennenlernen. Doch in der Weltgeschichte herumzutingeln kam für mich nicht infrage, was meine Entscheidung für einen Freiwilligendienst bestätigte. Er bietet mir die Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen und einen tieferen Einblick in deren Leben zu bekommen als ein Tourist durch seine Kamera. Schon letzten September hatte ich bei ›weltwärts‹ nach Entsendeorganisationen recherchiert und mich bei der Organisation ›Welthaus Bielefeld‹ mit Lebenslauf und Motivationsschreiben beworben. Ich folgte der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch nach Bielefeld

große Angst vor der Sprachbarriere, da ich in der Schule kein Spanischunterricht hatte. Um diese zu verringern, habe ich im Selbststudium ein Lehrbuch durchgearbeitet, einen Volkshochschulkurs besucht und Filme auf Spanisch geschaut. Da die effektivste Methode, eine Sprache zu lernen, aber das Sprechen ist, habe ich über Internet Sprachtandempartner gefunden, also Menschen, die Spanisch sprechen und mit mir Deutsch lernen wollen. Ich habe nette Peruaner kennengelernt, die mir viel über ihr Land erzählten. Gegenseitig konnten wir Vorurteile abbauen: Nicht alle Südamerikaner kommen zu spät und nicht alle Deutschen sind pünktlich. Auch mit meinem Äußeren konnte ich die Erwartung von blond und blauäugig nicht erfüllen. Das zeigt mir, dass der kulturelle Austausch über den Freiwilligendienst Menschen und Länder einander näherbringen kann. Damit solche Vorteile des Freiwilligendienstes weiterhin bestehen, muss dieser finanziert werden. Die Finanzierung übernimmt zu 75 Prozent das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die fehlenden 25 Prozent, rund 2500 Euro, sollen von mir als Freiwilligem zusammengetragen werden, indem ich einen Unterstützerkreis aufbaue und über das ›weltwärts‹-Programm informiere. Wenn ich Sie für mein Projekt begeistern konnte, freue ich mich sehr über eine finanzielle Unterstützung (Kontodaten siehe unten). Wer mich noch weiterhin auf meiner Reise begleiten möchte, kann meinen Blog unter merteperu.blogspot.com besuchen.

und kam mit gutem Gefühl nach Hause zurück. Doch einige Tage später die große Enttäuschung: eine Absage für die Ausreise nach Mexiko. Hier lernte ich meine erste Lektion: Nachfragen kostet nix! Ein paar Emails und Telefonate ergaben, dass ich aber nach Peru gehen könnte. Meine Einsatzstelle wird die Kindertagesstätte Casa Belén im Zentrum Limas, der Hauptstadt Perus, sein. Von der jetzigen Freiwilligen erfuhr ich, dass ich die Kinder, die aus einem schwierigen sozialen Umfeld stammen, wie eine Erzieherin betreuen werde und es Raum auch für eigene Projekte gibt. Natürlich kann man solche Freiwilligendienste auch kritisch sehen: Wer profitiert davon am meisten? Wie kann ich als Laie den Kindergarten bereichern und nicht zur Last werden? Wie kann ich neue Ideen einbringen, ohne die Menschen vor den Kopf zu stoßen? Wie nachhaltig ist es für ein Land, jedes Jahr Jugendliche zu schicken und so weiter. Diese Fragen werde ich wohl erst beantworten können, wenn ich vor Ort bin und meine eigenen Erfahrungen Spendenkonto: gemacht habe. Kontoinhaber: Jeannette Heiland Trotz der Freude, bald auszureisen, habe ich IBAN: DE 84 1605 0000 6502 0794 72


Lebenswelt Potsdam

»Sozialismus mit menschlichem Antlitz« Gespräch zu 50 Jahren Prager Frühling

I

n der Nacht zum 21. August 1968 marschierten Hundertausende Soldaten des Warschauer Paktes in die tschechoslowakische Stadt Prag ein und brachten sich in Stellung. Der militärische Eingriff sollte die Reformpolitik des damaligen Generalsekretärs der tschechoslowakischen Kommunisten Alexander Dubcek beenden. Dubcek hatte seiner Vision vom »Sozialismus mit menschlichem Antlitz« Taten folgen lassen und die bis dahin repressive Politik korrigiert. So schaffte er die Vorzensur ab und machte Ernst mit der Rede- und Versammlungsfreiheit. Während viele Tschechoslowaken diesen Kurs begrüßten, stieß er bei den Regierenden der anderen Warschauer-Pakt-Staaten auf massive Kritik. Aus Furcht vor ähnlichen Entwicklungen in den eigenen Ländern gingen sie mit ganzer Härte gegen die demokratische Entwicklung im Bruderstaat vor.

Der damals 18-jährige DDR-Bürger Ernst Reppin war vor Ort und wurde Augenzeuge der Geschehnisse. Mit Freunden machte er gerade Urlaub in einem Vorort Prags. Als sie von den Ereignissen hörten, fuhren sie direkt auf den Wenzelsplatz. In dort ausgegebenen »Flugblättern (…) wurden die Sowjets aufgefordert, die Okkupation zu beenden und die sowjetischen Truppen abzuziehen«, erinnert sich der Zeitzeuge. Reppin und seine Begleiter nahmen einen Stapel Flugblätter mit und verteilten sie in ihrem Urlaubsort. Genau das sollte ihnen später zum Verhängnis werden: Zurück in ihrem Heimatland wurden alle vier wegen »staatsfeindliche Hetze« gegen die DDR angeklagt und zu Haftstrafen verurteilt. Zwar kamen die Freunde vorzeitig aus der Haft frei, doch das Erlebte bestimmte fortan ihr Leben. In der Potsdamer Gedenkstätte Lindenstraße erinnern der Zeitzeuge Ernst Reppin und der Gesandte der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin Milan Coupek im Gespräch an dieses historische Ereignis. [sr]

Foto Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße | Fotograf Günter Schneider

19

Zeit: Dienstag, 21. August 2018 um 18 Uhr Ort: Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße, Lindenstraße 54, 14467 Potsdam Der Eintritt ist kostenfrei

DIE CHANCE AUF DEIN

TRAUMLEBEN Freitag

mindestens

10

Mio.€

Jeden

Chance rund 1 : 96 Millionen

lottoBB.de Teilnahme ab 18 Jahren. Lotterien sind nur ein Spiel – lassen Sie es nicht zur Sucht werden. Beratung zur Glücksspielsucht durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: +49 800 1372700 (kostenfrei und anonym).


Potsdam LEbenswelt

Foto Arton Sefa

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Waschhaus Potsdam in den Sommerferien den Open-Air-Kinosommer. Gezeigt werden Programmkino-Highlights aus den Jahren 2017 und 2018. Eröffnet wird der Kinosommer durch das Havel Slam-Rahmenprogramm. Am 18. Juli stehen hier ab 19.30 Uhr Poeten mit ihren Texten auf der Bühne, um sich die Gunst des Publikums zu erkämpfen. Mit Einbruch der Dunkelheit um 21.45 Uhr wird anschließend der Film ›Loving Vincent‹ gezeigt. Der erste »gemalte« Spielfilm erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben. Am 19. Juli läuft ebenfalls um 21.45 Uhr ›Nur Gott kann mich richten‹. Vor fünf Jahren hat Ricky (Moritz Bleibtreu) nach einem missglückten Überfall für seinen Bruder Rafael und seinen Kumpel Latif den Kopf

20

hingehalten. Nun ist er raus aus dem Knast und Latif möchte sich erkenntlich zeigen. Doch während sich Ricky eine neue Existenz aufbauen will, entstehen auch schon neue Komplikationen. Außerdem werden unter anderem ›Axolotl Overkill‹, ›Shape of Water – Das Flüstern des Wassers‹ oder ›Three Billboards Outside Ebbing, Missouri‹ vorgeführt.

Das komplette Programm ist online unter www.kinosommeramwaschhaus.de zu finden. Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse. [Eyleen Beetlewood]

Sie gehören zweifelsohne zu den erfolgreichsten Bands unseres Landes. Das Elektropop-Duo ›Glasperlenspiel‹, das durch ihren Mega-Hit ›Geiles Leben‹ bekannt wurde, ist nun mit neuem Album im Gepäck und neuer Bühnenshow zurück. Sängerin Carolin Niemczyk und Keyboarder Daniel Grunenberg werden am 28. Juli um 20 Uhr, gemeinsam mit ihrer Liveband, unter freiem Himmel vor dem Waschhaus Potsdam spielen. Bekannt wurde das Duo 2010, als sie den Radio Energy Newcomer Contest gewannen. Seitdem stürmten die Musiker die Top 20 der deutschen iTunes-Charts und landeten schließlich auf Platz 17 der deutschen Single Charts. Ihr Erfolg schwappte auch auf Österreich und die Schweiz über,

wo sie sich ebenfalls in den Charts platzierten. Seit 2014 singen sie die Titelmelodie der RTL-Soap ›Gute Zeiten, schlechte Zeiten‹ und traten ein Jahr später als Vorband von Helene Fischers ›Farbenspiel‹-Tour auf. Benannt haben sich Niemczyk und Grunenberg nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Hesse. Im Waschhaus ist mit ordentlich Fahrtwind LEA als Special Guest mit von der Partie. Sie schlägt laute und leise, aber auch fröhliche und melancholische Töne an und lässt einen ihren Wind spüren. [Eyleen Beetlewood]

Open-Air-Kinosommer 18. Juli bis 4. August, Waschhaus www.kinosommeramwaschhaus.de

Konzert ›Glasperlenspiel‹ 28. Juli, 20 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de


Foto Alexander Hilbert

Lebenswelt POtsdam

Foto Gerrit Wittenberg

21

Er ist inzwischen der Musiktreffpunkt des Sommers: Der Sound(g)arten in der fabrik hat seit 2014 einen festen Platz im Sommerprogramm der Landeshauptstadt. Die Abende des beliebten Events gestalten sich ständig neu. Hierbei wird die Open-AirBühne im fabrik Garten von Künstlern und Musikern immer wieder anders bespielt und inszeniert. Bands und Artists erhalten hier die Möglichkeit, ihrem Publikum zu begegnen, um dieses zu überraschen und zu begeistern. Die Musikrichtungen variieren zwischen Chanson, Akustik, Jazz, Punkrock, Indie und Pop. Unter dem Namen ›Little Miss can´t be wrong‹ musizieren fünf Freunde aus vier Bands seit 2016 in einem gemeinsamen Quintett. Ja, schon wieder eine Coverband! Aber diese ist anders, interessant und unerwartet. Zu erleben sind ›Little Miss can´t be wrong‹ am 3. August um 20 Uhr. Am 10. August betreten ›Kampfer‹ aus Berlin um 21 Uhr die Bühne. Die Gäste der beliebten Veranstaltung erwartet ein Mix aus Melodie, Krach, Groove sowie ein Heilmittel gegen Herzbeschwerden und niedrigen Blutdruck. Der Eintritt ist wie immer frei. [Eyleen Beetlewood] Konzert ›Little Miss Can‘t Be Wrong‹ im Rahmen der Reihe ›Sound(g)arten‹ 10. August, fabrik Garten www.fabrikpotsdam.de

Zum nunmehr fünften Mal lädt das TWerk vom 9. bis 19. August zum beliebten spätsommerlichen Theater-Genuss auf dem Schirrhof. Hier zeigt das Neue Globe Theater drei Open-Air-Produktionen. Darunter ist auch dessen neueste Inszenierung ›Die Streiche des Scapin‹, die bereits im Mai ihre Premiere im T-Werk feierte. Zwei reiche und gierige alte Kaufleute begeben sich auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Den Söhnen fällt nichts besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben. Scapin, der schlagfertigere der beiden Diener, soll helfen, Geld für die Hochzeit zu beschaffen. Mit allerlei Tricks und Pos-

Aufführung ›Flamenco Afic ión‹ 4. Juli, Waschhaus Aren a www.waschhaus.de Workshopwoche ›WhatsArt‹ für Jugendliche ab 8 Jahren 9. bis 13. Juli, Schiffbauergasse www.whatsart.org Konzert ›Gisbert von Knyphausen‹ 1. August, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

senspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht, und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hätte. Weiterhin werden die Stücke ›Indien – Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz‹ und ›King Lear‹ gezeigt. Das Potsdamer Ensemble I Confidenti bereichert in diesem Jahr die Schirrhofnächte mit zwei Premieren-Stücken. Das ausführliche Programm und Tickets gibt es unter www.twerk.de. [Eyleen Beetlewood] Schirrhofnächte Open-Air 9. bis 19. August, Schirrhof www.t-werk.de

ter OXYMORON Sommerthea ne 24. bis 26. August, Seebüh www.oxymorondance.de ›Etape Danse‹ Offenes Studio 25. August, fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de ›Schulte Benschu‹ im Rahmen der Reihe ›Das kleine Konzert‹ 26. August, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de


BRAndenburg LEbenswelt

22

Geheimnisse eines alten Buchenwaldes Expedition ins UNESCOWeltnaturerbe Grumsin

M

itteleuropa ist die Heimat der Buchen. Einer der fünf deutschen Buchenwälder, die im Juni 2011 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurden, ist der Grumsin in der Uckermark. Naturund Wanderfreunde finden hier ein Paradies vor, das zu jeder Jahreszeit reizvoll ist: Im Frühling ist der Wald ein lichtgrüner Buchendom mit blühendem Sauerklee und Veilchen auf dem Erdboden. Im Sommer spenden die dichten Baumkronen Schatten, im Herbst tragen sie flammendes Kupferlaub und im Winter beeindruckt ihr filigranes Geäst. Der Grumsin ist der größte zusammenhängende Tieflandbuchenwald der Erde. 1990 wurde das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ausgewiesen. Der Grumsin wurde Naturentwicklungszone: auf 560 Hektar darf hier Urwald entstehen. Geschützt wird allerdings nicht nur der alte Buchenwald, sondern die nacheiszeitliche Landschaft. Das Inlandeis hat alles neu geformt. Riesige Gletscher schoben Gestein, Sand, Kies und anderes Material mit. Wo

sie zum Stillstand kamen, entstanden die Höhenzüge der Endmoränen mit ihren tiefen Senken. Auch der Grumsin ist ein Endmoränenzug und daher landschaftlich sehr abwechslungsreich. Die höchste Erhebung im Biosphärenreservat ist der 139 Meter hohe Blocksberg. In den Senken träumen kleine Seen, Moore und Erlbrüche. 35 Baumarten gibt es im Grumsin. In vergangenen Jahrhunderten wurden großkronige Eichen nicht gefällt, um mit den Eicheln die Schweine zu mästen, die von den Bauern in den Wald getrieben wurden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden der Wald durch Menschenhand verjüngt und Entwässerungsgräben angelegt, um die Holzanbauflächen zu erweitern. Die Buche dominierte den Wald von Anfang an. Zwecks schneller Holzgewinnung wurde auch die Kiefer angebaut. In der Zeit der DDR erfolgte die Holznutzung größtenteils extensiv, seit 20 Jahren ist sie eingestellt. Die ältesten Grumsiner Buchen sind etwa 180 Jahre alt und so hoch Fotos Edda Gutsche


23

LEbenswelt BRAndenburg

Uckermark m Prignitz Wittenberge

Schwedt (Oder)

OstprignitzRuppin Neuruppin

Oberhavel Barnim

Eberswalde

Oranienburg Havelland elland Rathenow

MärkischOderland

Falkensee Ber Berlin

Brandenburg

Fürstenwalde

Potsdam

Frankfurt (Oder)

PotsdamP Mitt Mittelmark

OderSpree e Eisenhüttenstadt

TeltowFläming

wie elfstöckige Häuser. Die Rotbuche kann als einziger Baum selbst Bestände ausbilden. Durch ihre dichte Krone lässt sie nur sehr wenig Licht zum Boden, wodurch es kaum eine andere Baumart schafft, unter ihr hochzuwachsen. Dies heißt jedoch auch, dass der eigene Nachwuchs schattentolerant sein muss. Alte Buchenwälder sind eine Art »Samenbank«, fangen sie doch die Pollen von allen umliegenden Pflanzen auf und bewahren so die Arten vor dem Untergang. Nach Meinung der Forscher bilden im Grumsin über 10.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten eng verflochtene Lebensgemeinschaften. Eine Grundlage für die biologische Vielfalt ist das Totholz, das von Pilzen zersetzt wird. Die Pilzgeflechte dienen wiederum hoch spezialisierten Käferarten als Nahrung. Mehr als 800 verschiedene Käfer wurden im Buchenwald Grumsin registriert, darunter Eremit, Balkenschröter und Kopfhornschröter. In starke Buchenstämme meißeln die Schwarzspechte ihre Bruthöhlen. Zwanzig Tage brauchen sie dazu und machen sich dennoch in jedem Frühjahr von neuem an die Arbeit. In die verlassenen Höhlen ziehen Hohltauben, Fledermäuse oder Schellenten ein. Im Grumsin brüten auch Seeadler, Kraniche und ein Schwarzstorchpaar. Zu den geschützten Pflanzenarten, die hier vorkommen, gehört das Bleiche Waldvöglein. In den Wasseraugen der Moore gedeihen Wasserfeder, Schlammsegge, Sumpf-Porst und Sumpf-Calla. Mehrere hundert Jahre lang wurde das Waldgebiet von den jeweils Herrschenden bejagt. Die brandenburgischen Markgrafen ließen sogar einen 70 Kilometer langen Wildzaun errichten, damit das Wild nicht ins Pommersche überwechseln konnte. Die Zaunsetzer und -wärter lebten im kleinen »Dorf« Grumsin – durch sie ist dieser Ort entstanden. Ein anderes Gewerk war das der Steinschläger, das in der steinreichen Schorfheide verbreitet war. Bis 1967 gab es im Grumsin noch Steingruben. Am Berliner Platz wurden die Steine gelagert, bis sie abtransportiert wurden. Heute erinnern die markierten Wegsteine daran. Durch den Grumsin führen mehrere ausgeschilderte Wanderrouten von unterschiedlicher Länge. Wer den Wald in seiner ganzen Vielseitigkeit erleben und seine Geheimnisse ergründen möchte, sollte sich einer geführten Expedition anschließen. Mit einem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer oder einem Ranger der Naturwacht Brandenburg erfährt der Besucher viel Wissenswertes, zum Beispiel über die Schlüsselrolle der meist im Untergrund wirkenden Pilze. Auskunft über die einzelnen Touren erteilt die Touristinformation Angermünde, die auch die Anmeldungen dafür entgegennimmt. Im Angermünder Ortsteil Altkünkendorf befindet sich in einem Fachwerkhaus gleich neben der Kirche der Informationspunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin. Lohnenswerte Ziele in der Umgebung sind das NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle sowie das Informations- und Besucherzentrum Geopark Eiszeitland am Oderrand in Groß-Ziethen. [Edda Gutsche]

Dahmem Spreewald ee Guben

Cottbus ElbeElster

OberspreewaldLausitz

Senftenberg

Touristinformation Angermünde T (03331) 297 660 Informationspunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin T (0175) 93 28 17 8 geöffnet Mi–So und feiertags 10–16 Uhr NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle T (03331) 2604-0 www.blumberger-muehle.de Informations- und Besucherzentrum Geopark Eiszeitland am Oderrand in Groß-Ziethen T (01573) 13 59 02 3 M eiszeit-ziethen@gmx.de www.schorfheide.de

Forst SpreeNeiße


KURZ & Gut

Kurz & Gut Umland LEbenswelt

24

Umland

›Ottos 70 Jahre Box‹

Zum 60. Geburtstag von Pop-Idol Michael Jackson feiert das Musical ›Beat It!‹ am 29. August Weltpremiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Mehr als 350 Millionen verkaufte Tonträger und über 200 restlos ausverkaufte Stadien auf seinen drei Solo-Welttourneen machten ihn zum erfolgreichsten Entertainer aller Zeiten. ›Beat It!‹ erzählt die bewegende Geschichte von Michael Jackson – vom Kinder- bis zum Superstar, von einer Kindheit, die keine war, bis zum tragischen Ende einer unfassbaren Solokarriere und von dem, was bleibt: Seine unsterbliche Musik. Die rund zweistündige Hommage von Erfolgsproduzent Oliver Forster feiert das unverwechselbare Phänomen und die Legende Michael Jackson. ›Beat It!‹ gibt tiefe und emotionsgeladene Einblicke in das musikalische Schaffen des Ausnahmekünstlers. So werden Michaels erste Schritte im Musikbusiness mit den Jackson 5 sowie seine unvergleichliche Solokarriere und die späteren Erfolge genauso intensiv durchleuchtet wie seine persönlichen Veränderungen. Die Macher setzen auf mehrere der weltweit besten Jacko-Darsteller. Mit verblüffender Nähe zum Original singen, tanzen und mimen sie den echten Michael und schaffen zusammen mit einem großen Ensemble aus erstklassigen Schauspielern, Tänzern, Sängern und Musikern ein beeindruckendes Bühnenspektakel. Zusammen machen sie die größten Hits des ›King of Pop‹ und seinen unverwechselbaren Tanzstil noch einmal live auf der Bühne erlebbar. In spektakulären Bildern und einzigartigen Originalchoreografien inklusive dem legendären Moonwalk präsentiert das Musical über 25 der größten Jacko-Hits. Original-Bildmaterial und Zitate von Freunden und Weggefährten wie Elisabeth Taylor, Eddie Murphy, Brooke Shields, Diana Ross, Aretha Franklin oder Quincy Jones lassen die Lebensgeschichte von Michael Jackson in einzigartiger Authentizität erleben. 28. August – Preview um 20 Uhr 29. August – Weltpremiere um 20 Uhr 30. August bis 2. September um 20 Uhr Theater am Potsdamer Platz, Berlin www.beat-it-musical-com

Jahre OTTO – Eine Zeitreise durch die Otto-Welt‹ und ›OTTO – Holdrio Again‹ sowie das originale Ottifanten-Plüschtier als Geburtstagsspecial in einer Fan-Box. Mit der gewohnten ComedyPower und sämtlichen Gags und Gassenhauern des Komikers ist das Ganze garantiert ein echtes Lachmuskel-Workout. Ein tolles Geschenk und absolutes Muss für alle echten Otto-Fans. www.ottifant.de friedrich verlost 2 x 1 Fanbox

›Che Malambo‹

Foto Diane Smithers

Beat It!

Seit fünf Jahrzehnten bringt Otto Waalkes die Deutschen zum Lachen wie kein anderer. Anlässlich seines 70. Geburtstags nimmt er seine Fans auf eine Reise durch die vielschichtige Otto-Welt mit. Mit seinem Talent zum Parodieren, Geschichten erzählen und seinem einzigartigen Humor erweist er sich als herausragender Entertainer. Er reißt schon seit 1971 seine Fans vor Lachen von den Sitzen. Und sein anderes Talent zeigt er mit nur wenigen Strichen – binnen weniger Sekunden entstanden die Ottifanten. Seit dem 15. Juni gibt es seine DVD-Bestseller ›50

›Che Malambo‹, das Tanz- und Rhythmus-Spektakel aus Argentinien feiert am 24. Juli Deutschlandpremiere. Es zeigt in einer atemberaubenden Atmosphäre die feurige Duell-Tradition der südamerikanischen Cowboys. Die Zuschauer erwartet eine markante Mischung aus Kraft, Rhythmus und Geschicklichkeit. Zwölf Männer präsentieren den Malambo – einen energetischen Tanz, der die Leidenschaft des Tango, die Energie des Flamenco und die Schnelligkeit des irischen Stepptanzes in sich vereint. Der Malambo hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert in den staubigen Steppen der Pampa. Die Gauchos duellierten sich nicht mit Waffen, sondern mit ihrem tänzerischen Können. Angetrieben von Gesang, den Schlägen der Duelltrommeln und dem Applaus der Schaulustigen. Dem französischen Choreografen Gilles Brinas ist mit ›Che Malambo‹ das Kunststück gelungen, die meisterhaften Fertigkeiten der Gauchos in die Moderne zu transportieren, ohne die Faszination dieser uralten Tradition zu schmälern. Da ist der faszinierende Einsatz der wirbelnden Boleadoras,

ein Lasso an schweren Steinen, die die Choreografie ergänzen. Mit vibrierender Dynamik und höchster technischer Präzision durchschneiden die Tänzer damit die Luft. Das Spektakel wird vom Zapateo gekrönt, einer tempogeladenen Beinarbeit, die den Rhythmus galoppierender Pferde in den Steppen imitiert. Dieses Stampfen im Takt der Trommelklänge der Bombos versetzt die Männer in Ekstase. Ihre Füße stecken in schweren Pampastiefeln, trotzdem berühren sie damit scheinbar kaum den Boden – so schnell ist ihre Fußarbeit, so exakt sind all ihre Bewegungen. 24. bis 27. Juli um 20 Uhr 28. Juli um 15 und 20 Uhr, 29. Juli um 14 Uhr Komische Oper Behrenstraße 55-57, Berlin www.komische-oper-berlin.de

friedrich verlost 3 x 2 Freikarten


25

LEbenswelt Kurz & Gut Umland

Heidelbeer-Festival

Foto Daniela Incoronato

Weinfest mit Live-Musik

Das Weinfest mit Winzerausschank und LiveMusik am 28. und 29. Juli ist ein sommerlicher Höhepunkt im Weingarten der Späth'schen Baumschulen. Die Gäste erwarten vorzügliche Winzerweine von Weingütern aus ganz Deutschland. Das Hofcafé Späth serviert dazu die passenden kulinarischen Köstlichkeiten. Der Späth’sche Hofladen bietet leckeren Bio-Käse und Bio-Wurst als Delikatesse zum Wein, und die ›Tolle Flammkuchen‹-Bäckerei

zaubert schmackhafte Flammkuchen auf den Tisch. Außerdem locken der Kräuter- und der Gräsergarten sowie Skulpturen- und Fertigheckengarten zum Besuch. Daneben ist auch die blaue Märchenhütte geöffnet. 28. und 29. Juli von 11 bis 20 Uhr Späth'sche Baumschulen Späthstraße 80/81, 12437 Berlin www.spaethsche-baumschulen.de

Mit dem Heidelbeerfestival wird der Start eines beerenstarken Sommers in Klaistow angekündigt. Für viel Unterhaltung sorgen eine Schnitzeljagd über das Hofgelände, PancakeWettessen, Vivien-Pop und Schlagershow, ›The Voice‹-Halbfinalist Flo, die Coverbands Rockstoff und Ulrike & DieBe sowie eine Oldtimerausstellung und Fahrgeschäfte. Von Juli bis September können die süßen Beeren in den idyllischen Heidelbeeranlagen im Wald an mannshohen Sträuchern selbst gepflückt und genascht werden. Das Heidelbeercafé lockt mit Heidelbeerkuchen, -waffeln und -eis. Die ›Beerenhöhle‹ bietet frische Heidelbeeren und Heidelbeerpflanzen an. Im Hofladen gibt es Heidelbeerspezialitäten wie Likör, Essig und Marmelade. Auch im Hofrestaurant dreht sich jeden Sonntag von 15 bis 19 Uhr beim Heidelbeerbuffet alles um die blauen Früchte aus eigenem Anbau. 14. und 15. Juli ab 10 Uhr Spargel- und Erlebnishof Klaistow www.spargelhof-klaistow.de

Der Kreis schlieSSt sich Jürgen Böttcher alias Strawalde

Schloss Sacrow, Krampnitzer Straße 33 Ausstellungsdauer: 21. Juli bis 7. Oktober 2018 Öffnungszeiten: Freitag bis Montag 11–18 Uhr Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € Eintritt zu den Abendveranstaltungen: 10 €, ermäßigt 5 www.ars-sacrow.de

Foto KRANZ PR

Der ›Ars Sacrow e. V.‹ veranstaltet seit vielen Jahren erfolgreich kleine, aber feine Ausstellungen im Sacrower Schloss. Das ›Museum für einen Sommer‹ zeigt dieses Jahr das bildkünstlerische und filmische Werk einer der großen Künstlerpersönlichkeiten der ehemaligen DDR und des vereinigten Deutschlands. Jürgen Böttcher alias Strawalde, der einstige DEFA-Regisseur, ist als Dokumentarfilmer international bekannt und geehrt. Seine Werke befinden sich in mehreren internationalen öffentlichen Sammlungen. Für seine filmische und dokumentarische Arbeit erhielt er weltweit zahllose Preise. Die Ausstellung zeigt Werke aus über sechs Jahrzehnten künstlerischen Schaffens, viele davon entstanden unter schwierigen bis unmöglichen Bedingungen in der ehemaligen DDR, wo sein erster Spielfilm ›Jahrgang 45‹ noch während der Fertigstellung verboten wurde. Dieser erlebte erst 1990 seine Uraufführung. Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm aus Filmen, Führungen , Kinder-Mal-Aktion und vielem mehr begleitet. Zum Tag des offenen Denkmals am 9. September in Sacrow ist der Eintritt frei.


26

Foto Tino Pohlman

BErlin LEbenswelt

Computer meets Orchester Elektro-Musiker Henrik Schwarz erzählt über sein neues Album ›Scripted Orkestra‹

H

enrik Schwarz ist ein angesagter deutscher Produzent elektronischer Musik. Jüngst erschien sein neues Album ›Scripted Orkestra‹. Das Besondere daran ist die Zusammenarbeit des Künstlers mit einem führenden Orchester der Welt, dem Metropole Orkest aus den Niederlanden. Hierbei wagte sich Schwarz an ein Metier heran, das aus seiner Sicht wieder viel mehr belebt werden müsste: Orchestermusik. Denn sie sei wichtiger Bestandteil der Musikszene. Darum nahm er die Herausforderung an und schrieb Musik für ein Orchester, ohne über fundiertes Notenwissen zu verfügen. Dennoch ist dabei ein mehr als gelungenes Album herausgekommen. Henrik Schwarz verrät friedrich, warum der Spagat zwischen akustischer Performance und computergenerierter Musik so gut funktionierte, und wie es ist, den Ton für ein ganzes Orchester anzugeben. Henrik, bei ›Scripted Orkestra‹ arbeitest du mit einem der renommiertesten Orchester der Welt zusammen. Du hast sogar die Musik für diese Profi-Musiker komponiert. Es ist das erste Mal, dass ich Musik für ein Orchester geschrieben habe. Normalerweise mache ich ja elektronische Musik. Ich habe zwar be-

reits ein Album mit einem Orchester zusammen produziert, aber da wurde meine elektronische Musik für das Orchester neu arrangiert. Dieses Mal war es so, dass ich mich hingesetzt und eigens Stücke für das Orchester geschrieben habe. Das war für mich etwas komplett Neues und dadurch wirklich aufregend. Es war aber auch ganz richtig, es so herum anzugehen. Denn mit einem Orchester funktioniert der Schaffensprozess ganz anders als bei rein elektronischer Musik. Hattest du instrumentale Vorerfahrung, als du dich an dieses große Projekt herangewagt hast? Wie ist die Idee zu dieser Zusammenarbeit entstanden? Bei mir ist es vielleicht wirklich so eine Art Größenwahnsinn gewesen (lacht). Als ich vor fünf Jahren damit angefangen habe, mich mit dem Thema Komposition und Arrangement auseinanderzusetzen, hatte ich überhaupt keine Ahnung. Aber es hat mich einfach unwahrscheinlich interessiert. Und bin ich schon immer ein absoluter Autodidakt gewesen. Meine Musik habe ich bisher immer nach Gehör produziert und gespielt. Vor fünf Jahren habe ich dann gespürt, dass ich mit dem, was ich mir beigebracht habe, eine Grenze erreicht hatte. Ich war an einem Punkt, an dem es nicht weiterging. Also habe


27

LEbenswelt BErlin

ich mich dazu entschlossen, Klavier zu lernen und damit verbunden auch Musiktheorie. Das war schon immer ein Gefühl oder innerlicher Drang, die ich mit mir herumgetragen habe. Wahrscheinlich so, wie es viele andere auch tun. Dennoch warst du zu diesem Zeitpunkt ja schon sehr erfolgreich als Musiker. Wenn man sein Geld mit Musik verdient und keine Ausbildung hat, ist das zwar sehr schön und fühlt sich toll an, aber ich fand für mich, dass es endlich an der Zeit war, ein Instrument zu lernen. Es ist vorher irgendwie nie passiert. Es waren also zwei Gründe, die mich dazu bewogen haben. Zum einen habe ich es ohnehin in mir getragen, und zum anderen war es nötig für diese neuen Projekte. Ich kam zu dem Punkt, an dem ich mir sagte: ›Wenn du wirklich weiterkommen willst, musst du auch ein bisschen dafür arbeiten.‹ So habe ich in den letzten fünf Jahren quasi Musik studiert, habe mich sehr viel mit Theorie beschäftigt, habe gelesen und gelernt. Mir war zwar klar, dass ich nach fünf Jahren Klavierunterricht kein Meisterpianist sein würde, aber zumindest habe ich dadurch vieles Musikalische verstanden. Trotz aller Leichtigkeit beim Erzählen darüber klingt es aber auch anstrengend, dass du neben deinen vielen internationalen Auftritten auch noch intensiv Klavier lernst. Wie hast du das gemeistert? Ja, es war wirklich sehr mühsam, und die Elektronik ist auch fast auf der Strecke geblieben in den letzten Jahren. Aber jetzt habe ich gerade das Gefühl, dass sich ein Kreis schließt. Ich fühle mich, als hätte ich einiges gelernt. Wie hat sich denn die musikalische Umsetzung mit einem Orchester gestaltet? Hat es sich in der Praxis bewährt, dass du jetzt über viel mehr theoretisches Musikwissen verfügst? Ich hatte eine Menge Leute, die mich unterstützt haben. Ich habe immer sehr viele Fragen gestellt, aber auch sehr viel ausprobiert. Anfänglich ging auch einiges in die Hose, aber ich habe unglaublich viele Erfahrungen gesammelt, auch mit meinem vorangegangenen Album. Es war wirklich hart und hat einige Zeit gedauert, und ich kam so manches Mal an meine Grenzen und musste feststellen, dass ich noch sehr viel mehr lernen muss. Hast du dich hingesetzt und Noten geschrieben, oder wie kann man sich das vorstellen, wenn ein Henrik Schwarz Musik für ein Orchester produziert? Nein, so war es nicht. Ich habe mich nicht hingesetzt und auf Notenpapier den Score geschrieben. Aber das wollte ich auch gar nicht machen, das ist mir zu oldschool. Mir geht es schon darum, neue Orchestermusik zu erschaffen, bei der die neue Technologie, der Computer, eine große Rolle bei der Produktion spielt. So wie ich elektronische Musik mache, habe ich auch die Orchestermusik produziert. Ich schreibe die Sachen, während sie laufen. Hier habe ich das Orchester so gut es ging simuliert und so die Stücke entwickelt, sodass es bei mir im Studio schon nach Orchester geklungen hat. Als ich zufrieden war, habe ich die Noten exportiert und sie dem Dirigenten gegeben. Er ist ja der Arrangeur und hat alles geprüft, was spielbar ist und was vielleicht auch nicht. Er hat korrigiert, wo es nötig war. Wie war es, als du dann erstmals mit dem Orchester zusammengekommen bist? Als dann schließlich der große Tag der ersten Probe anstand, habe ich zum ersten Mal etwas erlebt, was mich selbst überrascht hat. Es war wirklich das allererste Mal, seit ich diese Musik mache, dass es von

Anfang an so geklungen hat, wie ich es mir vorgestellt hatte. Und es fühlte sich verdammt gut an, nach der langen Zeit festzustellen, dass ich endlich einen Weg gefunden habe, etwas auf Papier zu bringen, das dann auch richtig gut funktioniert. Es war ein tolles Gefühl. Und warum hast du dir ausgerechnet das Metrople Orkestra ausgesucht? War das eine bewusste Entscheidung oder eher zufällig? Es war kein Zufall, denn das Orchester ist auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich für sie eine Stunde neuer Musik schreiben würde. Das ist ein Teil ihres Konzepts, neue Musik zu beauftragen und zu spielen. Die sind auch ein wirklich tolles Orchester, das nach neuen Wegen sucht, ohne dabei, wie bei vielen deutschen Orchester üblich, nach hinten zu schauen. So kommt es auch, dass sie sich von Leuten wie mir beispielsweise Musik schreiben lassen. Da mein letztes Album schon sehr mühsam für mich war, habe ich auch zunächst gezweifelt, ob es der richtige Weg für mich sein würde. Aber der Dirigent Jules Buckley hat mich so ermutigt und mir gesagt, dieses Orchester kann das alles spielen, was ich ihnen geben würde. Ich hatte also eine Menge Rückenwind. Bei der Probe hat man gemerkt: Die wollen es echt wissen. Gibt es für dich einen Lieblingssong auf dem neuen Album, der in deinen Augen besonders gelungen ist? Ja, ganz klar, es ist der Track ›Gyglili‹. Er ist ganz anders geworden als die anderen Stücke. Den habe ich eher für mich selbst gemacht. ›Gyglili‹ ist ein puristisch programmiertes Stück. Die Platte heißt deswegen auch ›Scripted Orkestra‹, weil kleine Computer-Programme die Noten erzeugt haben, und genau das wollte ich ja auch. Es sollte Musik entstehen, die anders ist, in die neue Technologien und Programmierungen einfließen. Das Stück zu realisieren war unglaublich schwierig. Der Computer hat es ausgespuckt, und wir haben dann versucht, das Monster zu zähmen. Aber der Kampf des Orchesters, dieses Stück in den Griff zu bekommen, hat sich unglaublich gelohnt. [Interview: Eyleen Beetlewood]

»Wenn du wirklich weiterkommen willst, musst du auch ein bisschen dafür arbeiten.«


Kunst Vernissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst __________________________________________________________

Kunst LEbenswelt 28

der Autodidaktin. Die Ausstellung präsentiert sechs Fotozyklen aus Nemes‘ letzten zehn Schaffensjahren, drei davon wurden gerade erst abgeschlossen und sind damit zum ersten Mal in der Berlinischen Galerie zu erleben. ›beyond‹ (2008–10) zeigt türkische und arabische Männerwelten, ›Blütezeit‹ (2012) ein Porträtexperiment mit Jugendlichen, ›Der Auftritt‹ (2014) Karneval, Masken und Modelle oder ›23197‹ (2017–18) Permutationen der Angst. Die Ausstellung umfasst etwa 120 fotografische und poetische Werke. Berlinische Galerie Mi–Mo 10–18 Uhr Alte Jakobstraße 124–128 10969 Berlin

den Leserbriefredakteur Glanz ging. Viele Bonmots aus Dietls Serien wie ›Logisch!‹ oder ›A bissl was geht immer‹ sind in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen. Seine eigenwillige Melange aus schriller Posse und Melancholie erprobte der 2015 verstorbene Helmut Dietl mit Filmen wie ›Rossini – Oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief‹ (D 1997) oder ›Vom Suchen und Finden der Liebe‹ (D 2005) auch auf der großen Leinwand. Eine Sonderschau erinnert an Helmut Dietl als einzigartigen Autor und Regisseur für Film und Fernsehen. Bis 30. September. Deutsche Kinemathek Di, Mi, Fr–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

elf bekannte Persönlichkeiten porträtiert, die sich mit großer Offenheit auf diese Frage einlassen. Dazu gehören Günter Grass, Egon Bahr, Dieter Mann, Ulf Merbold, Reinhold Messner, Christiane NüssleinVolhard, Anne-Sophie Mutter, Friede Springer, Richard von Weizsäcker und Wim Wenders. Die daraus entstandene Ausstellung beinhaltet großformatige Bilder, Texte, die per Audioguide zugänglich sind, sowie Kurzfilme. Bis 15. Juli. Nikolaikirche Potsdam Mo–Sa 10–21 Uhr, So 11.30–21 Uhr Am Alten Markt 14467 Potsdam

Finissage

Diese Ausstellungen enden im Laufe des monats __________________________________________________________

ART...ESSENZ 2018 In sommerlich-urbaner Atmosphäre präsentiert sich die bekannte Berliner Open-Air-Künstlermesse ART...ESSENZ mit über 3000 Kunstwerken unter dem Dach des Sony Centers am Potsdamer Platz. Über 40 nationale und internationale bildende Künstler werden persönlich vor Ort sein und ihre Unikate, Serien, limitierten Auflagen oder Multiples zeigen und verkaufen. Kunstinteressierte, Sammler und Käufer können in einem ungezwungenen Ambiente zeitgenössische Arbeiten genießen und erwerben. Als besonderes Highlight wird es auch in diesem Jahr eine ART... ESSENZ Edition geben, die eine Besonderheit der Veranstaltung darstellt. Jeder teilnehmende Künstler erarbeitet hierfür ein Original, das zuvor noch nicht auf dem Kunstmarkt angeboten wurde. Vom 17. bis zum 19. August. ART...ESSENZ Fr und Sa 14–22 Uhr, So 12–20 Uhr Sony Center am Potsdamer Platz 10785 Berlin

Midissage

Stefanie Moshammer. Not just your face honey ›Austria Girl‹, 2411 Mason Avenue, Las Vegas, Nevada – ein Brief, schreibmaschinengetippt, 35 Zeilen, eine bizarre Liebeserklärung eines Fremden. Eine Woche zuvor klopfte ein Mann namens Troy an die Tür des Hauses mit genau dieser Anschrift, in der Hoffnung seine Ex-Freundin anzutreffen. Stattdessen begegnete ihm Stefanie Moshammer. Sie ist Fotografin aus Österreich und für drei Monate in den USA, um an ihrem Fotoprojekt ›Vegas and She‹ (2014/15) zu arbeiten. Beide tauschten nicht mehr als eine Handvoll Sätze aus. Diese flüchtig-banale Begegnung ist dennoch Anlass für den Liebesbrief und markiert den Beginn der bildnerischen Erzählung der Arbeit ›I Can Be Her‹ (2015). Moshammer schafft mit ihren Arbeiten neue Formen der Dokumentationen und vereint fiktionale und erzählerische Momente. Bis 23. September. C/O Berlin Amerika Haus Mo–So 11 bis 20 Uhr Hardenbergstraße 22–24 10623 Berlin

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat __________________________________________________________

Loredana Nemes. Gier Angst Liebe Fotografien 2008–2018 Bevor Loredana Nemes sich der Fotografie widmete, studierte die Künstlerin mit romänischen Wurzeln Mathematik und Germanistik. Nachdem sie sich für einen radikalen Neuanfang entschieden hatte, wurden Cartier-Bresson, Friedlander, Sugimoto und Frauke Eigen zu wichtigen Leitfiguren

Schwermut und Leichtigkeit Eine Sonderschau für Helmut Dietl Beim Bayerischen Rundfunk hatte man ihn einfach machen lassen. Beispielsweise 1974 die Vorabendserie ›Münchner Geschichten‹ mit der Theater-Legende Therese Giehse und dem unvergesslichen Hans Brenner oder ab 1979 den Zwölfteiler ›Der ganz normale Wahnsinn‹, wo es um

Welt ohne Außen Immersive Räume seit den 60er-Jahren Ausgehend vom Light and Space Movement der späten 60er-Jahre über Arbeiten zeitgenössischer Künstler wie Dominique Gonzalez-Foerster und Cyprien Gaillard bis hin zu Performances und Workshopangeboten spannt die Ausstellung ein Panorama unterschiedlichster immersiver Praktiken, durch die Kategorien wie Betrachter und Werk verschwimmen und Subjekt und Objekt an Distanz verlieren. Immersive Arbeiten sind nur in ihrer je eigenen Zeitlichkeit erlebbar – sie brauchen eine Phase der Ankunft, des Ein- und Auftauchens, wofür die Ausstellung eine spezifische Dramaturgie entwickelt. Die Ausstellung findet im Rahmen der Programmreihe ›Immersion‹ der Berliner Festspiele statt. Bis 5. August. Martin-Gropius-Bau Mo 10–19 Uhr, Mi–So 10–19 Uhr Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin

Das Prinzip Apfelbaum 11 Persönlichkeiten zur Frage »Was bleibt?« Was bleibt von meinem Leben, wenn ich nicht mehr bin? Diese Frage stellen wir uns alle irgendwann. Doch darüber zu sprechen fällt schwer und ist ein Tabu. Für die Initiative ›Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum‹ hat die mehrfach ausgezeichnete Fotografin Bettina Flitner

100 beste Plakate 17 Deutschland Österreich Schweiz In Zusammenarbeit mit dem Verein 100 Beste Plakate e. V. präsentiert die Kunstbibliothek die 100 besten Plakate des Jahres 2017 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In den Kategorien Auftragsarbeiten, Autorengrafik und studentische Projektaufträge zeigt sich erneut die hohe Qualität des aktuellen Grafikdesigns. Die diesjährige Präsentation wartet zudem mit einer Neuerung auf: Mit der App ›Artitive‹ wird das Handy auf das Plakat oder die Abbildung im Buch gehalten und eine Animation startet. Bis 8. Juli. Kulturforum Di, Mi und Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa und So 11–18 Uhr Matthäikirchplatz 10785 Berlin

Tape Art im Museum für Islamische Kunst Die Berliner Tape Art Crew ›Tape Over‹ ist seit 2011 in der Hauptstadt aktiv und mit rund einem Dutzend kreativer Köpfe international tätig. Ihr vielseitiger und detailreicher Stil beinhaltet Elemente von Street Art und Urban Art. Inspiriert sind die Arbeiten von organischen und abstrakten Formen. Die jungen Künstler reagieren dabei unmittelbar auf die ortsspezifischen Gegebenheiten der entstehenden Arbeiten, die sich in das Gesamtbild des jeweiligen Standorts integrieren. Bei Tape Art, in den 1960er-Jahren entstanden und ursprünglich im öffentlichen Raum angewendet, entstehen aus Klebebändern mit unterschiedlichen Farben, Formen und Strukturen meist temporäre, raumgreifende Installationen. Im Rahmen der Ausstellung wurde auch ein Saal des Pergamonmuseums gestaltet. Bis 12. August. Pergamonmuseum Mo 10–19 Uhr, Mi–So 10–19 Uhr Am Kupfergraben 5 10117 Berlin


29

Lebenswelt Kunst

Mit Schmerzmittelzungen und Globusaugen

Kuünnssttler &K

Vor Kurzem erschien der Gedichtband ›Nuss Schalen Bruch‹ der Potsdamer Autorin Andrea Lütkewitz

D

ass Lyrik auch in Zeiten von Blogs und Tweets nichts von ihrer Faszination und vor allem von ihrer Wirkungskraft verloren hat, beweist der jüngst erschienene Gedichtband ›Nuss Schalen Bruch‹ der Autorin Andrea Lütkewitz. Darin behandelt die Potsdamerin mit viel Sensibilität und sprachlichem Feingefühl die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen und Seelenzustände, wie Leidenschaft, Hoffnung, Einsamkeit oder Wut. Das Buch ist in Abschnitte unterteilt, die atmosphärische Titel wie ›Herzrhythmuswende‹, ›Gewitterstunde‹ oder schlicht ›RE 1‹ haben. Die Gedichte selbst sind allein deshalb nicht »eingängig«, weil sie ohne Reimschema auskommen. Darüber hinaus verbindet Lütkewitz oft Gegensätzliches oder Paradoxes und kreiert auf diese Weise Wortneuschöpfungen wie »Standbyhirn«, »muttermilchverstockt« oder »Einzigfarben«. So gelingt es ihr, beim Leser sehr eindrückliche Bilder und Gefühle zu erzeugen. Für solche sorgen zudem starke Metaphern wie »goldenes Knistern« oder »Gehirnrascheln in Hochgeschwindigkeit«. Bei der Lektüre der Gedichte stellt sich oft eine Art Beklemmung ein, weil manche Sätze scheinbar ins Leere laufen, sodass der Leser kaum Halt findet. Die Schönheit der Sprache entdeckte Lütkewitz seinerzeit nicht durch das Lesen von Büchern. Ihr Zugang zur Literatur waren viel-

mehr Songtexte, die in Jugendzeitschriften abgedruckt waren. Sie beflügelten ihre Kreativität so sehr, dass sie im zarten Alter von zwölf Jahren selbst mit dem Schreiben begann. Ihre Gedichte bezeichnet sie dementsprechend als »kleine Lieder«. Die Gedichte von Lütkewitz sind sicher keine leichte Kost. Man muss sich Zeit nehmen, in die einzelnen Werke einzutauchen. Auch wenn ihre Lyrik etwas Schwermütiges hat, ist es beeindruckend, wie die gebürtige Ostfriesin es schafft, den Leser in einen Strudel der Emotionen zu ziehen und darin bis zum letzten Wort festzuhalten. Lässt man sich auf die teils sperrigen Gedichte ein, kann man tief in die menschliche Seele blicken, auch in die eigene. Illustriert sind die Gedichte mit Zeichnungen der Potsdamer Künstlerin Susanne Laser. Mit dünnem, fast krakeligem Strich stilisiert sie Körper und Menschen mit grotesken Zügen, die sich mal wie unter Schmerzen krümmen, mal ineinander verschlungen sind. Vielen der Bilder haftet eine unterschwellige Erotik an. Manche sind zudem mit verwaschenen Wasserfarben andeutungsweise ausgemalt. Erhältlich ist der Gedichtband von Andrea Lütkewitz in Potsdamer Buchhandlungen, unter anderem im Wist – Der Literaturladen, im Viktoriagarten und im Internationalen Buch. [Christin Bomann, SKa]


LOB & Kritiken Zeal & Ardor Stranger Fruit [Musik] Das Debüt ›Devil Is Fine‹ des Projektes Zeal & Ardor lies noch einige Fragen offen: Aus einem Internetscherz entstanden, in kürzester Zeit aufgenommen und Laufzeittechnisch auch sehr kurz, wirkte es wie eben einer dieser schnellen Aufmerksamkeitsphänomene – kurzweilig, unterhaltend, nur wenig später vom nächsten Eindruck überlagert. Allen voran führte dies natürlich zu der Frage, wie dauerhaft die Angelegenheit Zeal & Ardor um den Schweizer Manuel Gagneux denn sein würde. ›Stranger Fruit‹, welches nun erschienen ist, beantwortet diese eindrucksvoll. Dieses Mal liefern Zeal & Ardor: eine dem Albenformat angemessene Spielzeit, eine professionelle Produktion und ein gehöriges Maß an Ernsthaftigkeit. Stilistisch immer noch auf der Rasierklinge tanzend zwischen Gospel, Blues und, ja, Black Metal (und anderen Spielarten dieser sehr harten Stilrichtung). Was dazu führt, dass jeder Song auf diesem Album (die instrumentalen Interludes mal ausgenommen) ein Hit sein könnte – je nachdem, wie viel Gitarrengeschrammel und -geballer die eigenen Ohnren gewöhnt sind. Wer soft anfangen möchte, der kann sich an ›Built On Ashes‹ oder dem ›Gravediggers Chant‹ wagen, wer gleich die volle Dröhnung abbekommen mag: ›Waste‹ oder ›Row Row‹ dürften einigen Schlagzeugfellen oder Gitarrensaiten ein Ende bereitet haben. [Klaus Porst]

Heisskalt Idylle [MUSIK] Erster Paukenschlag des Albums: Es ist kostenlos als Download im Shop der Band zu haben. Zweiter Paukenschlag: Genauso, wie der Download kostenlos ist, haben die Jungs alles alleine gestemmt. Selbstproduktion, Selbstvertrieb, keine externe Promo, und so weiter und so fort. Dritter Paukenschlag: Das Album ist richtig, richtig gut! Hier trifft dissonante Noisekultur mit ambienthaften Soundflächen auf klar definierte Gitarrenarbeit und allerlei, die Dichtigkeit des Sounds verstärkende Effekte. Was sich jetzt vielleicht nach Bombast anhört, ist in Wahrheit aber musikalisch klar strukturiert und nie überladen. Nach dem 2016er Vorgänger ›Vom Wissen und Wollen‹, der weit mehr (elektronische) Elemente enthielt, gehen Heisskalt jetzt wieder mehr in Richtung (Noise-)Gitarrenband. Passend zum Ganzen ist auch die Bildsprache des Sängers in seinen Texten. Eigentlich sind es mehr Beobachtungen des menschlichen Seins, es ist meist alles variabel interpretierbar. Aber gerade deshalb auch so toll. Und mit ›Du denkst ich lächle dich an doch mich blendet die Sonne‹ haben die Jungs auch noch den Songtitel des Jahres geliefert! [jes]

Rezensionen LEbenswelt

30

Cold Kids Sektempfang bei Scheele [Musik] Eigentlich hatte ich vor, passend zum Sommer, auch mal ein paar Reggae-Platten hier einzustreuen. Leider wird es aber wieder nichts mit »Summerfeeling«. Stattdessen empfehle ich euch mit den Cold Kids eine rotzig bissige und mit viel Sozialkritik angereicherte Punkscheibe! Die ganze Platte wirkt recht düster, was nicht nur an den kritischen und sich an den Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaft abarbeitenden Texten liegt, sondern auch an der zwar treibenden, aber immer eindringlichen bis drohenden Musik. Beide Parts, Text und Stimme sowie die musikalische Umsetzung, ergänzen sich hier perfekt. Selbst die ab und zu eingestreuten Keyboardklänge wirken niemals poppig. Eher ein bisschen hysterisch, aber auch das passt immer ideal! Auch wenn man von den Kollegen immer wieder 80er-Punk- und New Wave-Referenzen ins Ohr geschrien bekommt, die vier Bamberger Jungs sind voll und ganz im Hier und Jetzt. Sie haben ihren ganz eigenen Stil entwickelt – ich müsste wirklich länger überlegen, um direkte Referenzen aus der derzeitigen Szene zu benennen. Besonders die sich immer wieder durch schneidende Riffs hervortuende Gitarrenarbeit holt mich total ab. Nie wirklich vorherzusehen und doch zwingend logisch. Das macht die Band durchaus einzigartig. [jes]

Amsterdam Klezmer Band & Söndörgő Szikra [MUSIK] In etwa der gleichen Sphäre wie die von mir sehr geliebten 17 Hippies schweben auch die Jungs der AKB. Die 1996 gegründete experimentelle KlezmerMusikgruppe aus Amsterdam, die traditionelle Klezmer-Melodien und -lieder mit osteuropäischen Einflüssen und Jazzelementen vermischt, haben sich für vorliegendes Album das ungarische Tamburica-Ensemble eingeladen. Tamburica wird vom Tambura, einem Instrument, das mit der Mandoline verwandt ist, angetrieben und oft von Blasinstrumenten und Akkordeon begleitet. In der anderweitigen osteuropäischeren Musik üblich sind ja eher die Fiddle oder Blechbläser. Kennen- und schätzengelernt haben sich beide Ensemble bereits im Sommer 2015, und es sprang sofort der »Funke« (ungarisch übrigens »Szikra«) über. Sowohl menschlich als auch musikalisch. Söndörg, von denen es heißt, sie hätten die überlieferte Musik vom Balkan komplett runderneuert, passen mit der Amsterdam Klezmer Band so was von zusammen, dass es einfach unglaublich ist. Und wie man hört, soll dies auch live in begeisternde und euphorisch gefeierte Konzerte münden. Jedenfalls passen die Klezmer-Melodien der AKB mit den furiosen ungarischen Weisen von Söndörgő perfekt zueinander. Schlussendlich ist es dann doch die perfekte Sommermusik. Und ich denke, die Chancen für die Playtime eines der Stücke dieser Kollaboration, bei Rengo, auf dem Kahn oder in der fabrik, stehen daher ausgesprochen gut. [jes]


31

Lebenswelt REzensionen

Scream for me Sarajevo [DVD] Eigentlich habe ich vor einigen Jahren Iron Maiden und Bruce Dickinson für mich innerlich abgeschrieben. Obwohl ich vor langer, langer Zeit mal ein großer Fan war. Doch dann taucht dieser Dokumentarfilm über ein Konzert von Bruce Dickinson aus dem Jahr 1994 im von der Armee bosnischer Serben belagerten Sarajevo auf. Er und seine Musiker schmuggelten sich seinerzeit zwischen Bomben und Granaten nach Sarajevo, um für die Bewohner ein Konzert zu spielen. Der Film begibt sich auf die Reise ins damalige Sarajevo und spricht mit vielen Zeitzeugen über das Konzert und vor allem auch über die damalige Zeit. Es ist wirklich beeindruckend, wie das Ereignis die beteiligten Menschen noch immer im tiefsten Inneren bewegt. Das springt natürlich auch auf den Zuschauer über und macht den Film so ergreifend. Man muss auch kein Iron Maiden-Fan sein – hier geht es um Musik und Mensch und Krieg. Und so entpuppt sich eine Musikdokumentation als klarer Anti-Kriegsfilm. Denn es sind nicht nur Ausschnitte vom damaligen Konzert zu sehen, sondern auch viele Bilder vom Krieg und davon, wie hilflos die Bevölkerung und selbst die »Blauhelmsoldaten« der UN waren. Ein Film über die Macht und die Fähigkeit der Musik, Menschen zusammenzubringen und glücklich zu machen. Selbst in Zeiten des Krieges und Todes. [jes]

Eine Karte: starke Rabatte Sparen Sie bei über 60 Partnern, z.B. in den Neustädter Gestüten. Alle Infos auf adac.de/bbr-vorteile

M POTSenDnA euen

AZ_Vorteilsprogramm_2018_105x146_LY_01.indd Gabriella Pape Gebrauchsanweisung fürs Gärtnern [HörBUCH]

So – nun ist es soweit. Ich oute hier mein neuestes Hobby: Kleingärtnern. Und warum ausgerechnet Kleingärtnern? Nein, nicht weil es mittlerweile auch bei Berlin-Mitte-Hipster angekommen ist, sondern weil es einfach toll ist, draußen zu sein, etwas wachsen zu sehen, was man selbst angepflanzt hat, und sich auch ab und zu mal ordentlich dreckig zu machen. Und gerade das macht übrigens auch meiner Tochter besonderen Spaß. Wir hatten dazu noch das Glück, direkt vor unserer Haustür einen der begehrten Kleingärten zu bekommen. Also ran ans Werk, und mittlerweile haben wir auch schon einige Erfahrungen machen können. Mit diesem Background macht das Hören dieses Hörbuches von Frau Pape, ihres Zeichens Gartenarchitektin mit einem beeindruckenden Lebenslauf, besonders Spaß. Vieles aus ihren Erfahrungsberichten kommt einem bekannt vor – oder man hat es bereits hinter oder noch vor sich. Fundiert und mit Humor führt Frau Pape durch die sieben Jahreszeiten des Gartenjahrs, von der Planung im Winter und der Aussaat im Frühling über die Blütezeit bis hin zu den langen Wintermonaten. Sie erzählt, warum wir in nördlichen Regionen so gern Lavendel pflanzen (ja genau, wir auch) und wie Rasenharken den Besuch des Fitnessstudios ersetzt. Alles immer mit einem Augenzwinkern und auch gern ein wenig selbstironisch. [jes]

1

hat ein

RADIOSENDER

NEU im Radio UKW . 95,3 MHz / DAB+ . Kanal 7B WEB . BHeins.de

12.06.1


Rezensionen LEbenswelt

Khaled Khalifa Der Tod ist ein mühseliges Geschäft [Buch] Drei erwachsene Geschwister tragen ihren verstorbenen Vater zu Grabe. Sein letzter Wille war es, in seinem Heimatdorf beerdigt zu werden. Das klingt vorerst nicht ungewöhnlich, aber diese Geschichte spielt in Syrien, mitten im Krieg und das Dorf liegt im oppositionellen Gebiet. Fatima und ihre Brüder hatten sich lange nicht mehr gesehen – und das war gut so. Doch nun sind sie gezwungen, sich zusammen auf die beschwerliche Reise von Damaskus in den zerstörten Norden zu machen. Sie haben sich auseinandergelebt, sich zurückgezogen und versucht zu vergessen. Der Autor, der an der Universität in Aleppo studierte und agierte, lebt heute selbst in Syriens Hauptstadt. Gespickt mit körniger Satire zeigt er aus der Perspektive des älteren Bruders Bulbul die scheinbare Sinnlosigkeit ihres Vorhabens. Seit Jahren versuchte Bulbul ein »normales«, unauffälliges Leben zu führen, während des nicht enden wollenden Krieges. Auch seine Geschwister haben sich irgendwie arrangiert. Doch die Leiche ihres Vaters weckt Erinnerungen und wirft Fragen auf. Trotz der Gefahr, die an jedem Checkpoint droht, spürt Bulbul wieder Leben in sich aufsteigen. Bilder einer Liebe während der Zeit des friedlichen Protests steigen in ihm auf, sein ursprünglicher Name, seine Herkunft. Doch die lähmende Angst und der Geschmack des Todes bleiben. Khalifas Roman wurde in Syrien nicht veröffentlicht. [na.reh]

Destination Wedding [FILM] ›Destination Wedding‹ ist nach ›Dracula‹ (1992) und ›Der dunkle Schirm‹ (2006) die dritte Zusammenarbeit zwischen Winona Ryder und Keanu Reeves. Die Chemie zwischen beiden Akteuren, die es für eine romantische Komödie braucht, hat sich also bewährt. Frank (Reeves) und Lindsay (Ryder) sind als Hochzeitsgäste in die südkalifornischen Weinberge eingeladen. Beide haben vieles gemeinsam: Sie hassen die Braut, den Bräutigam und – wie schnell klar wird – den jeweils anderen. Gegenseitige Abneigung, die erst in Zuneigung, dann in Liebe umschlägt – das war schon Hauptrezept der romantischen Screwballkomödien der 30er- und 40er-Jahre. Nun ist zwar Keanu Reeves kein Cary Grant und Winona Ryder keine Katharine Hepburn, aber sie kommen diesen schon recht nahe. Dementsprechend konzentriert sich das Geschehen ganz auf seine zwei Hauptdarsteller, das man ausschließlich durch deren Augen sieht. Regisseur Victor Levin erzählt seine Lovestory in fließenden Bildern, mit konzentrierten Schauspielern und stimmigem Soundtrack. Winona Ryder glaubt man alles, und Keanu Reeves ist als um ihre Gunst buhlender Verehrer sehr sympathisch. Aber leider man hat ihnen statt einer packenden Geschichte nur Bruchstücke einer Handlung gegeben. Dennoch muss man ›Destination Wedding‹ wegen des charmanten Untertons, einer der lustigsten Sexszenen der letzten Zeit und der Botschaft am Ende mögen. Denn welche Message ist schöner als diese: Die Liebe besiegt alles. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 2. August

32

Wir sind Champions [FILM] »Die sensationelle Nummer 1 aus Spanien!« steht auf dem Filmplakat von ›Wir sind Champions‹ und meint damit das Einspielergebnis des Films: 1,8 Millionen seit dem Start am 6. April im HeimatExportland Spanien. In der Komödie geht es um Marco, den Co-Trainer einer spanischen Basketballmannschaft. Er wird gefeuert, betrinkt sich, baut einen Autounfall und wird zu 90 Tagen gemeinnützigem, ehrenamtlichem Training einer Basketballmannschaft verdonnert, die aus geistig behinderten Männern besteht. Die Story liegt auf der Hand: Der Machotrainer wird durch das liebenswert-kindliche, leicht schrullige Männersportteam zum besseren, sanfteren Menschen. Die gemeinsame Anstrengung von Trainer und Mannschaft, den ›Amigos‹, führt das gesamte Team nach gewonnenen Spielen und Aufstieg in der Liga zum Endspiel auf die kanarischen Inseln – der Höhepunkt des Films. Diese Geschichte wurde schon oft auf die eine oder andere Art erzählt. Aber Regisseur Javier Fesser und Drehbuchautor David Marqués tun das mit derart viel Charme, unaufdringlicher Situationskomik und Gefühl für Takt, dass jede Szene frisch und unverbraucht daherkommt. Dabei verliert die Inszenierung nie den Respekt vor ihren Figuren. Im Endeffekt kann man sich einfach nur an ›Wir sind Champions‹ ergötzen und hoffen, dass dem Film boxoffice-technisch dasselbe gelingt wie in Spanien: die Nummer eins zu werden. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 26. Juli

Papillon [FILM] Dem Kino scheinen die Ideen auszugehen. Ob Franchise, Reboot, Remake, Prequel oder Sequel ist bei manchen filmischen Aufgüssen auf den ersten Blick gar nicht auszumachen. Nun reaktiviert der dänische Filmemacher Michael Noer mit ›Papillon‹ den anno 1973 mit Steve McQueen und Dustin Hoffman verfilmten Stoff um zwei Knastbrüder, die sich im Frankreich der 30er-Jahre gegenseitig beim Ausbruch helfen. Henri Charrière (Charlie Hunnam), aufgrund seines Schmetterlingstattoos ›Papillon‹ genannt, wird zu Unrecht wegen Mordes verurteilt und muss seine lebenslängliche Haftstrafe in der berüchtigten Strafkolonie St. Laurent in Französisch-Guayana verbüßen. Bald lernt er Louis Dega (Rami Malek), einen verurteilten Fälscher, kennen, und folgender Deal kommt zustande: Papillon beschützt Dega vor den anderen Häftlingen und Dega finanziert dafür Papillons Fluchtversuche. Ihre Freundschaft hilft beiden, den schweren Arbeitsdienst und sadistische Wärter zu überleben. Noer bemüht für seinen ›Papillon‹ millionenschwere Kulissen, die zwar Schauwert haben, aber die schleppende Story nicht auffangen. Charlie Hunnam mit gestähltem Body als Papillon wirkt fast wie ein Prison-Pin-up-Boy. Und hat man einmal angefangen, mit den Protagonisten zu leiden, lässt einen die Inszenierung plotpointmäßig im Stich. Daran ändern auch die Gewaltdarstellungen aus dem Gefängnisalltag nichts, die einen gewissen Erfindungsreichtum in der Choreografie beweisen. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 26. Juli


Kinostarts

Foto Universal

Mamma Mia 2: Here We Go Again Im ersten Teil hat Sophie (Amanda Seyfried) geheiratet und zu diesem Anlass ihre Familie um Mutter Donna (Meryl Streep) nebst Sam (Pierce Brosnan), Harry (Colin Firth) und Bill (Stellan Skarsgard), die alle als ihr leiblicher Vater infrage kamen, auf die griechische Insel Kalokairi eingeladen. Nun ist Sophie schwanger. Als Unterstützung lädt sie ihre Jugendfreundinnen und Bandkolleginnen Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski) ein, auch ihre Oma ist gekommen. Sie erzählen der werdenden Mutter Geschichten von früher – aus der Zeit, als Donna unter der Sonne Griechenlands Sam, Harry und Bill kennenlernte. START: 19. Juli Musical | USA R: Ol Parker D: Meryl Streep, Pierce Brosnan

Sauerkrautkoma Der Dorfpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird gegen seinen Willen befördert und muss nach München ziehen. Dort lebt er mit seinem exzentrischen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) in einer Wohngemeinschaft, und ausgerechnet seine Rivalin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) ist seine Vorgesetzte. Bald gibt es eine Ausrede, nach Niederkaltenkirchen zurückzukehren: Im Opel Admiral seines Vaters (Eisi Gulp) wird eine Leiche gefunden, und der Geschäftsmann Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard) macht sich an seine Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) ran. Vielleicht wird es Zeit für einen Heiratsantrag. START: 9. August Komödie | Deutschland R: Ed Herzog D: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz

Slender Man Der Slender Man (Javier Botet) ist schlank, groß und lang, er hat kein Gesicht, niemand weiß, woher er kommt und niemand kann ihm entkommen. Vier HighschoolSchülerinnen (Julia Goldani Telles, Joey King, Jaz Sinclair und Annalise Basso) aus Massachusetts wollen die Legende vom Slender Man als erfunden entlarven und führen ein Ritual durch. Damit wecken sie versehentlich ein altes Grauen. Als dann eine von ihnen spurlos verschwindet, scheint es, als ob die unheimliche hochgewachsene Gestalt mit den Tentakelarmen wesentlich realer ist, als sie dachten. START: 30. August Horror | USA R: Sylvain White D: Julia Goldani Telles, Joey King

Foto Universum Film

Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monsterurlaub Mavis überrascht ihren Vater Dracula mit einem Familienurlaub im Rahmen einer luxuriösen Monster-Kreuzfahrt. Er soll sich auch mal entspannen. Den Spaß können sich der Rest der Familie, darunter Draculas Vater Vlad, und die monströsen Freunde nicht entgehen lassen. Gemeinsam stechen sie mit dem mysteriösen Kahn in See. Zwischen Monster-Volleyball, Relaxen im Mondschein und Ausflügen an Land entdeckt Dracula längst begraben geglaubte Gefühle in sich, als er Kapitänin Ericka erblickt. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie. Mavis ist skeptisch und ermahnt ihren Vater zur Vorsicht, denn irgendwas stimmt nicht mit Ericka. START: 16. Juli Animation | USA R: Genndy Tartakovsky

Foto Sony Pictures

Die Farbe des Horizonts Tami Oldham (Shailene Woodley) ist nach Tahiti gereist, um Abenteuer zu erleben. Doch vor Ort trifft sie mit Richard Sharp (Sam Claflin) die Liebe ihres Lebens. Es funkt sofort und sie nehmen wenig später einen gemeinsamen Trip mit Richards Segelboot quer über den Pazifischen Ozean in Angriff. Sie geraten in einen schweren Sturm, überleben aber beide. Der Kampf gegen die Natur geht aber erst richtig los: Richard wird bei dem Unwetter verletzt und Tami muss sich und ihn auf dem schwer beschädigten Boot am Leben halten. Das rettende Ufer ist weit entfernt und auch der Proviant neigt sich dem Ende zu. Die Lage für das Paar scheint hoffnungslos. START: 12. Juli Drama | USA R: Baltasar Kormákur D: Shailene Woodley, Sam Claflin

Foto Constantin Film Verleih GmbH / Bernd Schuller

Foto Real Fiction

Lebenswelt FILM

Foto Tobis

33

Käpt'n Sharky Käpt’n Sharky hält sich für den Schrecken der sieben Weltmeere. Er ist aber der einzige, der so denkt. Alle anderen Seefahrer nehmen den kleinen Piraten nicht ernst, allen voran der Alte Bill und seine Mannschaft. Irgendwann muss Sharky mal wieder vor seinen Häschern flüchten, als er zwei blinde Passagiere an Bord entdeckt: den zehnjährigen Michi, der dringend Schutz braucht, und Admiralstochter Bonnie, die dem verhassten Internat zu entgehen versucht. Sharky möchte beide schnell wieder loswerden, weil ihm seine Crew schon genug ist. Aber er braucht für seine aktuelle Mission einen Kompass und Bonnie hat einen im Gepäck. START: 30. August Animation | Deutschland R: Hubert Weiland D: Anton Petzold, Axel Prahl


Wirtschaftsleben

Sich regen bringt Segen Vorzeitige Beendigung eines Fitnessstudiovertrages

Alles was

icht zuletzt dank der sozialen Medien erlebt die Fitnessbranche seit Jahren einen Aufschwung, der sich auch durch steigende Mitgliederzahlen in Fitnessstudios zeigt. Ein Fitnessstudiovertrag wird in der Regel auf eine bestimmte Zeit geschlossen. Vor Laufzeitende ist dessen Beendigung durch eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund möglich – dann, wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kunden unter Berücksichtigung und Abwägung aller Einzelfallumstände die Fortsetzung des Vertrages bis zum Laufzeitende nicht zugemutet werden kann. Solche sind anzunehmen, wenn die Kündigungsgründe im Risikobereich des Fitnessstudios liegen – etwa der Umzug des Studios. Ergeben sich die Kündigungsgründe dagegen aus Umständen, die aus der Sphäre des Kunden herrühren, rechtfertigen diese nur in Ausnahmefällen die außerordentliche Vertrags-kündigung. So stellt eine Schwangerschaft per se noch keinen wichtigen Grund für eine solche dar. Hierfür sehen einige Fitnessstudioverträge bereits in ihrer Wirksamkeit bestätigte Sonderregelungen dahingehend vor, dass die Mitgliedschaft bei Schwangerschaft für einen bestimmten Zeitraum ausgesetzt werden kann. Auch ein Wohnortwechsel des Kunden berechtigt diesen grundsätzlich nicht zu einer außerordentlich Kündigung, da die Gründe für einen Wohnsitzwechsel – seien

·

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

N

P a r t G m b B

34

sie beruflich oder familiär – ausschließlich in der Sphäre des Kunden liegen und von ihm beeinflussbar sind. Anderes gilt im zu einer langfristigen Sportunfähigkeit führenden Krankheitsfall des Kunden. Hierbei kann auch das Wiederaufflammen einer psychischen oder physischen Vorerkrankung, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages vollständig ausgeheilt war, eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen. Ist dem Kunden hingegen bei Vertragsschluss bekannt gewesen, dass er aufgrund einer bestehenden Vorerkrankung das Leistungsangebot des Fitnessstudios eventuell nicht dauerhaft wird nutzen können, besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht nur bei einer ausdrücklichen Vereinbarung darüber. Allgemeingültige Aussagen zum Bestehen eines außerordentlichen Kündigungsrechts lassen sich nicht treffen. Dieses ist abhängig von den jeweiligen Vertragsabreden und den konkreten Umständen des Einzelfalls.

Jeannine Lorenz Rechtsanwältin

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

markus thewes

dr. marcus flinder

andreas lietzke

dr. jochen lindbach

andre appel

Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Medizinrecht

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Fachanwalt für Arbeitsrecht

anja weber Rechtsanwältin

jeannine lorenz Rechtsanwältin

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · w w w . s t r e i t b o e r g e r . d e


INSEL

Foto Ales Krivec

35

»Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.« Augustinius Aurelius (354–430), Kirchenlehrer und Philosoph


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben

36

Familie

Sommerferien im Treffpunkt Freizeit

Foto Runze & Casper Werbeagentur

Familienpass

Der neue Familienpass Brandenburg 2018/2019 ist vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 gültig und bietet wieder mindestens 20 Prozent Rabatt sowie teilweise freien Eintritt für Kinder. Der Pass mit 522 Freizeitangeboten auf 390 Seiten erscheint bereits in der 13. Auflage. Zu den Höhepunkten im Brandenburger Familienpass gehören beispielsweise der Affen-Zoo Jockersdorf e.V. in Neiße-Malxetal, Bungis Adventure Golf in Joachimsthal oder das Sport- und Freizeitbad blu in Potsdam. Übersichtlich und farblich nach Landkreisen und kreisfreien Städten geordnet lassen sich alle Angebote im Familienpass einfach und schnell nach Thema und Ort auffinden. Außdem lockt der neue Familienpass auch wieder mit einem großen Gewinnspiel. Es winken rund 250 Preise von Rabattanbietern: von Eintrittskarten über Ausflüge bis zum Familien-Wochenende. Von Juli bis Dezember findet jeden Monat eine Auslosung statt. Der Hauptpreis ist ein TMB-Reisegutschein im Wert von 400 Euro. www.familienpass-brandenburg.de friedrich verlost 5 x 1 Familienpass

Im Treffpunkt Freizeit gibt es auch in diesem Jahr wieder ein umfassendes Sommerferienprogramm. Los geht es am 9. Juli mit der Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ für Kinder von sieben bis 12 Jahren. Eine Geschichte von wahrer Freundschaft und der Kraft der Liebe frei nach dem Märchen von H. C. Anderson. Es war einmal ein Spiegel aus Eis, der alles Schöne hässlich aussehen ließ und das Schlechte schön machte. Der Spiegel zerbrach und zersprang in tausend kleine Stücke. Kai und Gerda waren sehr gute Freund und lebten nebeneinander. Ein Splitter des Spiegels traf Kai in sein Herz, wodurch er sich veränderte. Eine böse Zauberin nahm ihn mit auf ihr Schloss. Gerda begab sich auf eine lange Reise, um ihn zu suchen. Wer Lust hat, mit Gerda auf die gefährliche Reise zu gehen, die böse Zauberin zu unterstützen oder als Mitglied der Räuberbande eine Kutsche zu überfallen, ist hier genau richtig. Es wird hauptsächlich Theater gespielt, es werden Szenen erarbeitet und Kostüme und Bühnenbilder selbst gebaut. Das entstandene wird am letzten Tag der Ferientheaterwerkstatt, den 13. Juli, auf der großen Bühne des Treffpunkt Freizeit den Eltern, Großeltern und Freunden gezeigt. In der zweiten Woche vom 16. bis 20, Juli können Kinder von zehn bis 14 Jahren Roboter selbst konstruieren. Die Roboter machen, was sie ihnen sagen: Sie bestreiten verschiedene Sportarten, wie beispielsweise Wettrennen oder Sumo-Ringen. Dabei schnaufen, keuchen und schreien sie, manchmal verdre-

hen sie sogar die Augen. Vom 16. Bis 19. Juli findet außerdem der Workshop ›Bildhauer – Objekte aus weißem Stein‹ für Kinder von sieben bis 15 Jahren statt. Es werden Figuren und Objekte aus Gasbeton gestaltet. Junge Bildhauer und ihre Ideen sind gefragt. Der August beginnt mit dem Kids Club, einem offenen Ferienprogramm für Kinder von sechs bis 12 Jahren. Vom 6. Bis 10. August findet man jeden Tag ein spannendes Ferienangebot mit Ausflügen, kreativen Aktionen und Spielen. Die Nähwerkstatt findet vom 13. Bis 16. August für Kinder von zehn bis 15 Jahren statt. Wer hat Lust auf upcycling? Die Kinder können alte Jeans, Knöpfe, dicke Bänder, alte Shirts, Kleider und alte Jerseybettlaken oder andere ausrangierte Utensilien mitbringen. Es wird entfworfen, entwickelt und genäht. Als Highlight vom 13. Bis 17. August gibt es dann noch das Sommercamp ›Stadtpiraten – Auf der Reise zur aufgehenden Sonne‹ für Kinder von acht bis 13 Jahre. Die Stadtpiraten reisen nach Asien, immer Richtung aufgehender Sonne. Dort begegnen sie den Samurais, lernen Kaligraphie kennen, kämpfen wie die Sumoringer, lernen die Tänze der Geishas und feiern ein großes Lichterfest. Die Kinder erwartet eine Woche Zeltlager voll Abenteuer und spannender Erlebnisse auf dem Gelände des Treffpunkt Freizeit. Treffpunkt Freizeit www.treffpunktfreizeit.de

Open-Air-Theater-Camp Unter dem Motto ›neuer Wind im Segel‹ findet die spannende Mitmach-Theater-Woche statt. Alle Theaterfans zwischen 14 und 18 Jahren, die sich für Dramaturgie, Schauspiel, Bühnenbau, Kostüme und Bewegung begeistern, finden hier die Möglichkeuit, sich auszuprobieren und schöpferisch ein neues Theaterstück zu kreieren. Geleitet wird das Camp von Joanna Waluszko, die als Theaterkomponistin und studierte Schauspielerin bereits an zahlreichen Inszenierungen mitgewirkt hat. In Polen und in Deutschland hat sie mit Jugentheatergruppen gearbeitet. Außerdem engagiert sie sich für junge Theaterkunst. Die Teilnehmer erwartet eine

offene Theaterbühne im Garten des Lindenparks, Licht, Ton und Joanna als Coachin. Es fehlen also nur noch die Ideen der Jugendlichen. In der Camp-Woche wird daraus ein kleines Theaterstück entwickelt. Am letzten Tag der Woche führen die Mädchen und Jungen das Stück unter den großen Bäumen im Park auf. Das wird eine echte Überraschung für Familie und Freunde. 6. bis 10. August um 10 Uhr Lindenpark www.lindenpark.de


37

FAmilienleben Kurz & Gut

Sommer im Naturkundemuseum

Foto RNaturkundemuseum Potsdam

Ferienzeit ist Entdeckerzeit! Im Naturkundemuseum Potsdam lassen sich im Kaltwasseraquarium über 40 einheimische Fischarten bestaunen. Bei angenehmen 18 Grad außerhalb des Wassers können sich Museumsgäste dabei gleichzeitig abkühlen. Außerdem warten in diesem Sommer wieder wöchentlich stattfindende Mitmachaktionen. Für Ferienkinder ab sechs Jahren sowie für deren Eltern und Großeltern gibt es immer mittwochs um 14 Uhr verschiedene spannende Mitmachaktionen. Wie sich Tiere um ihren Nachwuchs kümmern, ist von der ersten bis zur dritten Ferienwoche zu erfahren. In der zweiten Ferienhälfte können kleine Forscher dann Erstaunliches und Rekordverdächtiges aus der Tierwelt herausfinden: Wer ist der schnellste Läufer im Tierreich, wer kann am besten riechen und wer am besten sehen? Eine telefonische Voranmeldung unter (0331) 289-67 07 ist für alle Veranstaltungen des Sommerferienprogramms erwünscht, da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. Eintritt: Erwachsener 4 Euro, Kind/ Jugendlicher 1/2 Euro, Kind bis 5 Jahre freier Eintritt. Mitmachaktionen in den Ferien: Kind 4 Euro, Erwachsener 6 Euro inkl. Eintritt. Naturkundemuseum Potsdam Breite Str. 13, 14467 Potsdam Tel. (0331) 289-6707 www.naturkundemuseum-potsdam.de Öffnungszeiten: Di. bis So. sowie 1. Mo. im Monat 9 bis 17 Uhr

Foto Daniel Marzik

Jugendfilmworkshop zu nachhaltiger Filmproduktion

Im Fokus des Filmworkshops unter dem Motto ›Brandenburg in Europoe – Europe in Brandenburg‹ stehen die nachhaltige Entwicklung im Land Brandenburg, der Klimawandel und das globale Wachstum. Wer eine Idee hat, die davon erzählt, wie man als Brandenburger in Europa leben will oder wer zeigen will, wie die globalen klimatischen Veränderungen die Umwelt verändern oder wer will wissen will, wie man umweltfreundliche Filme dreht, ist hier genau richtig. Mit Unterstützung der Medienpädagogin Kristin Ehlert, Andreas Westphal vom Filmhaus Babelsberg

und der Greenfilmexpertin Korina Gutsche wird gemeinsam mit anderen Jugendlichen ein Drehbuch entwickelt, klimafreundlich gedreht, geschnitten und vertont. Die Weltpremiere des Kurzfilms wird mit den Familien gefeiert. Anmeldung für Jugendlichen von elf bis 16 Jahren bis zum 20. Juli unter gutsche@ bluechildfilm.com oder T 0173-63 29 494. 6. bis 9. August Haus der Natur www.hausdernatur-potsdam.de


REzensionen Familienleben

38

Internationales Buch Brandenburger Str. 41–42, 14467 Potsdam T (0331) 2914 96, www.internationales-buch.de präsentiert

Karis magischer Sommer [BUCH] So hat sich Kari die lang ersehnten Sommerferien nicht vorgestellt! Statt wie sonst zum Opa nach Spanien geht es diesmal in den Norden Schwedens, wo ihre Mutter ein Häuschen geerbt hat. Dort angekommen regnet es pausenlos, ihre Eltern streiten dauernd und ihre große Schwester ist zickig.

Doch dann findet Kari heraus, dass mit dem Haus etwas nicht stimmt. Sind sie etwa in einem Spukhaus gelandet? Mit viel Scharfsinn kommt Kari einem spannenden Geheimnis auf die Spur ... Schönste Sommerlektüre mit viel Regen, aber ohne Mücken! [TIB]

Åsa Anderberg Strollo: Karis magischer Sommer dtv Verlag, 204 S. ISBN: 978-3-4237-6211-3 ab 10 Jahre, 12.95 €

Wie die Sonne in der Nacht [BUCH] Maras Austauschjahr in New Mexico ist beinahe vorbei. Die letzten Wochen wollte sie eigentlich mit Besuch aus Deutschland verbringen. Dieses hat sich jedoch zerschlagen. Stattdessen trifft sie auf Kayemo, einen Indianerjungen, der sein Gedächtnis und seine Sprache verloren zu haben scheint. Trotzdem verständigen sich die beiden irgendwie, und Mara nutzt ihre freie

Zeit, um Kayemo zu helfen, sich zu erinnern. Sie folgt ihm in seine Welt und in seine Vergangenheit – beides birgt Gefahren, sowohl für Kayemo als auch für Mara. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, was einen direkt in Herz und Kopf von Mara und Kayemo blicken lässt. Fettes Lesefutter! [TIB]

Antje Babendererde: Wie die Sonner in der Nacht Arena Verlag, 474 S. ISBN: 978-3-4016-0331-5 ab 14 Jahre, 18.00 €

Darklands – Im Reich der Schatten [BUCH] Nach einem Meteoriteneinschlag mit sich anschließendem Tsunami liegt die Erde in Trümmern. In der Geisterstadt mit einigen Überlebenden bilden sich verschiedene Gangs. Anführer der Gang ›Desert Plants‹ ist der 16-jährige Raven. Raven und seine Freunde kämpfen ums Überleben, werden aber überfallen und

verlieren alles. Die Freunde müssen fliehen und machen sich auf den Weg nach ›Paxtonia‹, einem Ort, wo Frieden herrschen soll. Spannend, fesselnd, manchmal etwas düster, aber letztendlich eine gelungene Geschichte a là ›Maze Runner‹ über Hoffnung, Freundschaft und Zusammenhalt. [TIB]

Fabian Lenk: Darklands – Im Reich der Schatten Kosmos Verlag, 205 S. ISBN: 978-3-4401-5305-5 ab 12 Jahre, 12.99 €

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete [BUCH] Es ist schon wieder passiert! Der Räuber Hotzenplotz ist ausgebrochen, und Wachtmeister Dimpfelmoser weiß nicht, wie er ihn einfangen soll. Kasperl und Seppel erfahren davon und schmieden sofort einen Plan, um den Räuber erneut zu schnappen. Zusammen bauen sie eine Mondrakete. Denn damit wollen sie den Räu-

ber Hotzenplotz überlisten und auf den Mond schießen. Wird ihr Plan gelingen? Eine nette, kleine, neue Hotzenplotz-Geschichte, die nicht ganz an den Charme der ersten Bände herankommt, aber dennoch für ganz Kleine ein großer Spaß ist! [TIB]

Otfried Preußler: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete Thienemann Verlag, 59 S. ISBN: 978-3-5221-8510-3 ab 3 Jahre, 12.00 €


39

FAmilienleben

Potsdams besonderen Charme nicht verbauen

Foto Karoline Wolf, Bildhaus Potsdam

Oberbürgermeister-Kandidat Mike Schubert im Gespräch

A

m 23. September findet in Potsdam die Wahl zum Oberbürgermeister statt. Kandidat der Potsdamer SPD ist Mike Schubert. friedrich sprach mit ihm über die Zukunft der Landeshauptstadt und über die derzeitige Kita-Situation in Potsdam.

Sportplätze, Einkaufsmöglichkeiten und einen preisgünstigen Nahverkehr. Ich werde für bezahlbaren Wohnraum eintreten und konkret 30 Prozent sozialen Wohnungsbau bei Neubauten vorschreiben. Städtische Flächen will ich zukünftig nicht mehr ohne Bedingungen verkaufen. Den Vorrang sollen dabei Konzeptvergaben haben, zum Beispiel für genossenschaftliches Wohnen. Und unsere Straßen vertragen nicht noch mehr Verkehr. Wenn weitere 30.000 Menschen nach Potsdam ziehen, bedeutet das auch rund 12.500 weitere Autos. Dem kann nur mit einem Paket an Maßnahmen begegnet werden. Dazu zähle ich das Thema Verkehrsvermeidung durch kurze Wege zu Kitas, Schulen und Sportplätzen. Wir brauchen einen kostengünstigen und schnellen öffentlichen Nahverkehr, sichere Radwege, den Ausbau des Tramnetzes in die Ortsteile, die bessere Anbindung des Zubringerverkehrs zu Ortsteil-Bahnhöfen und letztlich auch Fahrverbote für den sonst weiter steigenden Durchgangsverkehr von LKW, ausgenommen natürlich den Lieferverkehr. Gemeinsam mit den Gemeinden in Potsdam-Mittelmark und der Stadt Brandenburg an der Havel will ich ein gemeinsames Regionalverkehrskonzept schaffen. Sie sind seit zwei Jahren Sozial- und Jugendbeigeordneter. Der Streit um zu wenige Plätze und zu hohe Kitagebühren in der familienfreundlichen Stadt Potsdam hält an. Was sagen Sie dazu? An dieser Stelle zeigen sich die Spuren des schnellen Wachstums. Ich habe hier eine Baustelle übernommen, die wir nur gemeinsam mit Trägern, Elternvertretern, Politik und Verwaltung lösen können. Der zügige Ausbau der Betreuungsplätze hat für mich dabei oberste Priorität. Deshalb haben wir die Investitionen für Kitas in diesem Jahr weiter erhöht und finanzieren jetzt als einzige Stadt in Brandenburg die Betreuung von bis zu 10 Stunden. Beim Thema der zu hoch berechneten Kitabeiträge habe ich von Beginn an die Zusammenarbeit mit Eltern, Trägern, Verwaltung und Politik in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe gesucht. Das war erfolgreich, denn nun liegt die neue Elternbeitragsordnung vor, die zukünftig für alle Eltern günstigere Beiträge bringt. Zudem wird das letzte Kita-Jahr zusätzlich kostenfrei sein, wie es vom Landtag beschlossen wurde. Auch gibt es von Eltern die Forderung, die ›zu viel gezahlten Beiträge‹ zu erstatten. Ich stehe dabei klar zu meiner Aussage: Wenn zu viel gezahlt wurde, wird es für die Eltern eine Rückerstattung geben. Was heißt günstigere Beiträge konkret? Das zeigt ein Zahlenvergleich plastisch: Einer Familie mit einem Jahreseinkommen von 34.000 Euro wurden bisher für 10 Stunden Betreuung in der Krippe 125 Euro im Monat berechnet oder für 10 Stunden Kindergarten 95 Euro. Ab August wird eben dieser Krippenplatz die Eltern 77 Euro und der Kitaplatz 70 Euro kosten. Das ist ein Unterschied, der sich bemerkbar macht, und der den Familien zusteht, finde ich.

Herr Schubert, Sie wollen neuer Oberbürgermeister in Potsdam werden, am 23. September ist der Wahltermin. Was sind Ihre Schwerpunkte? In den vergangenen Monaten haben mir Menschen in unzähligen Gesprächen immer wieder ihre Sorge darüber geäußert, in welchem Tempo die Stadt wächst. Angesichts steigender Mieten fragen sich viele: Kann ich darauf vertrauen, auch in Zukunft meine Wohnung noch bezahlen zu können? Können meine Kinder in die Kita um die Ecke und auf die Schule gehen, die wir uns für unser Kind wünschen? Und kann ich bei dem starken Verkehr darauf vertrauen, dass ich problemlos von A nach B komme – auch dann, wenn ich es eilig habe? Ich bin davon überzeugt, dass das Wachstum umsichtig gestaltet werden muss. Wir brauchen dabei Augenmaß, sonst verliert Potsdam seinen besonderen Charme. Deshalb will ich nicht einfach jede sich bietende Chance zum Wachstum ergreifen, sondern erst einmal einen neuen Konsens mit den Potsdamern darüber erreichen, wohin sich Potsdam entwickeln soll. Wie viel Wachstum und welches Tempo verträgt unsere Stadt? Ich bin der Überzeugung, dass wir nicht nur mehr bezahlbare Wohnungen brauchen, sondern genauso schnell dafür sorgen müssen, dass Kitas und Schulen, Straßen, Sportplätze, Kultur- und Freizeitangebote, Einkaufsmöglichkeiten sowie der öffentliche Nahverkehr rechtzeitig ausgebaut werden. Wie genau kann das aussehen? Ich will unsere Quartiere stärken, denn dort fängt der soziale Zusammenhalt an. Und das heißt konkret: wohnortnahe Kitas, Schulen, [Interview: Stefan Kahlau]

»Wir brauchen AugenmaSS, sonst verliert Potsdam seinen besonderen Charme.«


Familienleben 40

Sommerzeit – Urlaubszeit

Fünf Tipps für den Urlaub mit Kleinkind

S

chon bald starten die Brandenburger und Berliner Sommerferien und alle sehnen sich nach einer kurzen Alltagspause. Familienurlaub kann ganz unterschiedlich aussehen. Während sich die einen eine kurze Auszeit bei den Großeltern auf dem Land gönnen, zieht es die anderen auf einen Campingplatz an der Ostsee oder in ein

All-Inclusive-Familienhotel im Ausland. Urlaub geht einfach überall. Damit man im Urlaub wirklich mal die Seele baumeln lassen kann, präsentieren friedrich und das Familienmagazin Pola Potsdam im Folgenden einige Tipps für den entspannteren Urlaub mit Kleinkind.

1. An die richtige Verpflegung und Unterhaltung denken Meist dauert die Urlaubsanreise ja doch etwas länger, als der gewohnte Fahrtweg. Und da Kinder dazu neigen, schon nach fünf Minuten zu fragen, wie lange es noch dauert, sind die Verpflegung und die Unterhaltung das A und O für die Urlaubsan- und abreise. Also unbedingt an genug Essen und Trinken denken. Zusätzlich noch ein paar Leckereien einpacken, über die sich die Kinder besonders freuen, denn so etwas hebt die Stimmung in Notfällen ungemein. Genauso wichtig wie die Verpflegung während der Reise ist die Unterhaltung. Schnell wird es ihnen langweilig und da ist es wichtig, ein Spielsachen oder auch Spielideen in petto zu haben. Man kann zum Beispiel eine kleine Überraschungstasche packen, in der sich Dinge wie kleine Buntstifte und ein kleines Malbuch, eine Zaubertafel aus Pappe oder ein paar Pixi-Bücher befinden. Damit sind die Kleinen auf jeden Fall eine Weile beschäftigt. Sind die Kinder Hörspiel-Fans, lassen sich vorher ein paar spannende Geschichten herunterladen. Und wenn alles bespielt wurde, dann funktionieren Klassiker wie ›Ich sehe was, was du nicht siehst‹ oder Automarken-Raten doch immer.

Fotos Carolin Jähnig & Theresia Koch


41

FAmilienlebeN

2. Die richtige Unterkunft wählen Man sollte sich unbedingt eine Unterkunft suchen, mit der alle zufrieden sind. Das kann eine kleine Pension mit Selbstverpflegung, aber auch ein All-InclusiveFamilienhotel sein. Hilfreich kann AirBnB, eine Plattform zur Buchung privater Unterkünfte, sein. Denn wer eine familienfreundliche Unterkunft wählt, findet dort meist ein Baby- oder Kinderbett, einen Hochstuhl, Spielzeug etc. vor. Und das macht den Urlaub wirklich entspannter. 3. Sich schlaumachen Es ist sinnvoll, sich vorher schon ein wenig über den Urlaubsort zu informieren. Wo gibt es tolle Spielplätze oder wo bekommt man das leckerste Eis? Meistens war vor einem schon einmal jemand da und berichtet auf Reise-Blogs oder Familien-Blogs darüber. Diese Tipps sind immer sehr hilfreich, denn sie sind meistens fernab der überfüllten Touristen-Ecken. 4. Flexibel bleiben Es bringt nichts, wenn man die Tagesabläufe vorher schon akribisch plant, denn meistens kommt es sowieso anders. Einfach leiten lassen und sich im Lauf des Tages überlegen, welche Abenteuer man dort noch erleben will. Und nicht ärgern, wenn man einen bestimmten Ort nicht gesehen hat, der auf der Sightseeing-Liste stand. Lieber einen entspannten Tag am Strand oder in den Bergen genießen. Kleiner Zusatz-Tipp: Es ist auch mal möglich sich aufzuteilen. Während der eine Teil am Strand bleibt, können die anderen auch etwas besichtigen. So haben alle was vom Urlaub. 5. Weniger ist mehr

Mit den Tipps und einer großen Portion Gelassenheit kann auch der Familienurlaub einen gewissen Erholungswert bieten. Wir wünschen einen tollen Urlaub! [Alle Tipps wurden zusammengestellt von Carolin Jähnig]

Foto Vanessa Bumbeers

Nur so viel einpacken, wie wirklich benötigt wird. Zur Not kann man im Urlaub auch mal eine Runde waschen. Denn mit vier Koffern, zwei Rucksäcken, einer Handtasche und einem Kinderwagen oder Buggy kommt man schon gestresst im Urlaub an. Dasselbe gilt für Spielsachen. Auch hier reichen ein Ball, ein Buch und das Lieblingskuscheltier. Kreativ werden und unterwegs Muscheln, Steine oder Stöcke sammeln und daraus was Tolles bauen. Das macht sowieso viel mehr Spaß als das bekannte Spielzeug von zu Hause.


An

S na & andr

Sport Lebenswandel

42

a

w

w

w.

E

e

mit yoga durch den monat hap

py-yog

a.m

DAS POTSDAMER STUDIO HAPPY YOGA ZEIGT MONATLICH EINE PRAKTISCHE ÜBUNG. DIESMAL: Der Handstand

ndlich angekommen in der Jahresmitte! Es ist Juli und wir sprudeln fast über vor Energie, Power, Freude, Lebenslust und Kraft. Deswegen präsentieren wir in dieser Ausgabe den beliebten und gleichzeitig gefürchteten Handstand. Diese kraftvolle Haltung holt uns definitiv aus der Komfortzone heraus, schenkt uns aber neue Perspektiven und übt uns in Geduld. Denn hier gilt: nur Übung macht den Meister. Wichtig: Aufgewärmt und konzentriert gehen, am besten erst an der Wand zu üben beginnen. Wir wünschen einen HAPPY Juli! Namasté Anna & Sandra www.happy-yoga.me

Der Handstand (Vrkasana) – Schritt für Schritt: Handstand an der Wand oder mit einem zuverlässigen Partner, der einen hält. 1. Die Hände etwa 10 Zentimeter von der Wand entfernt platzieren und in den herabschauenden Hund kommen. 2. Die Schultern über die Handgelenke bringen und die Füße näher an den Körper heranlaufen. 3. Das stärkere Bein in die Luft heben und den Blick Richtung Fingerspitzen richten. 4. Die Arme gerade halten und alle 10 Finger fest in den Boden drücken. Das andere Bein beugen und mit diesem Sprungbein beginnen, die Beine hoch an die Wand zu schwingen. Das Bein in der Luft gibt die Richtung vor. Das Becken will über die Schultern kommen. 5. Vielleicht braucht es ein paar Anläufe, bis man tatsächlich an der Wand steht. Wenn das klappt, die Zehen flexen und sie zusammen die Wand hochschieben. 6. Die unteren Rippen nach innen ziehen. 7. Für eine innere Aufrichtung sorgen: Das Steißbein schiebt nach oben in Richtung Füße. 8. Festigkeit in die Oberschenkel bringen und Energie bis hoch in die Zehen. 9. Ruhig 5 bis 10 Atemzüge tun. 10. Dann mit einem Bein nach dem anderen zurück auf den Boden kommen und anschließend in die Kind-Haltung mit den Knien auf dem Boden, um nachzuspüren.

nten, a ik t k a r P sucht

n – Die alles könne ! kaffeekochen r e SS au

/w) M ( n e t n a k i t k Pr a sofort ab W ir suchen i o n und t k a d e R / k i f a Gr ereiche B die für g. n u t a r e b a i d e M jobs@friedrich-zeitschrift.de


43

lebenswandel Sport

Sport für ein starkes Band zwischen Mensch und Tier Juliane Nowakowski bietet in ihrer Hundeschule die neue Hundekurs ›Rally Obedience‹ an

I

st der Hund entspannt, ist es auch sein menschlicher Freund – und alle anderen in der Umgebung ebenfalls. Juliane Nowakowski weiß das gut: Seit mehr als zehn Jahren kümmert sie sich in ihrer Hundeschule ›Kumpane‹ in Groß Kreutz um die treuen Vierbeiner und deren Halter. Und zwar gleichermaßen, denn nach ihrer Auffassung liegt der Erfolg für eine gute Hundeerziehung im vertrauensvollen Verhältnis zwischen Tier und Mensch, bei der die Verantwortung für ein Gelingen in den Händen des Zweibeiners liegt. Juliane Nowakowski bietet zu diesem Zweck neben Rückruf-, Longieroder Apportierkursen seit Kurzem auch eine ganz neue Hundesport an: ›Rally Obedience‹, was zu Deutsch so viel wie »GehorsamkeitsRallye« bedeutet. Das Wort »Gehorsamkeit« vermittelt zwar richtigerweise, dass es dabei darum geht, das Verhalten des Hundes stets unter Kontrolle zu haben; um schwierige Pflichtübungen soll es dabei aber nicht gehen. Die zertifizierte Hundeerzieherin und -verhaltensberaterin sagt: »Mit ›RO‹ wie es meist abgekürzt wird, verbessert das Mensch-Hund-Team seine Kommunikation, die Orientierung des Hundes am Menschen wird trainiert und es macht beiden einfach Spaß.«

Fotos Andreas Olm

Konkret handelt es sich bei ›Rally Obedience‹ um einen Parcours, der mit Schildern gekennzeichnet ist. Dabei ist jedes Schild eine Station, an der Hund und Mensch eine gemeinsame Übung durchgehen oder ein Hindernis überwinden. Als Vorkenntnisse reichen dafür Grundkommandos wie »Sitz«, »Platz«, »Fuß« oder »Hier« aus. Was es sonst noch braucht, bringt Nowakowski ihren Schülern bei. Am Ende können auch schwierigere Parcours gelaufen werden, in denen es um Apportieren, Sprünge oder Slalom gehen kann. »Es ist eine Sportart, die für jeden Hund und jeden Hundehalter geeignet ist, unabhängig von Alter, Größe und Gewicht«, erklärt die Hundetrainerin. Die Abfolgen im Training werden so abwechslungsreich gestaltet, dass niemandem dabei langweilig wird. Gespielt in Teams, geht es dabei ums Punktesammeln – wer so fehlerfrei wie möglich absolviert, gewinnt. Doch nicht nur der Abwechlung halber bietet Nowakowski diese Art des Trainings an. Hund und Mensch dürfen während des Parcours nach Belieben miteinander kommunizieren, der Hundeführer darf den Hund ansprechen, motivieren und anfeuern, und das ist für beide ein Spaß, der das Vertrauen und somit das Verhältnis im Alltag stärkt. Das entspannt! [Andrea Lütkewitz]


Sport Lebenswandel

44

Ausflug

Wie in vielen Städten ist auch in Jüterbog die Nikolaikirche nach dem Schutzpatron der Handelsreisenden benannt.

Tour de Brandenburg Altstadtfahrt von Lübbenau nach Jüterbog

D

ie Radwanderung beginnt mit einer Zugfahrt: In einer guten Stunde erreicht man vom Berliner Hauptbahnhof mit dem RE 2 Lübbenau im Spreewald. Und auch hier kann man das Fahrrad ruhig noch etwas stehen lassen. Denn mit einem der zahlreichen örtlichen Touranbieter unternimmt man zunächst eine kurze Kahnfahrt in den sagenhaften Spreewald. Zudem lohnt sich ein Stadtbummel durch Lübbenau, das – fern der sächsischen und preußischen Machtzentren – lange Zeit die heimliche Hauptstadt der Niederlausitz bildete, wovon nicht zuletzt Schloss und Park künden. Bestrickend rahmen die gemütlichen Bürgershäuser den Kirchplatz mit St. Nikolai ein. Man ersteht noch schnell ein Glas Spreewaldgurken als Proviant, bevor es mit dem Fahrrad in westliche Richtung entlang ehemaliger, in Renaturierung befindlicher Bergbaugebiete geht. Nach etwa 20 Kilometern erreicht man mit Luckau ein hübsches Städtchen, in dem bereits Napoleon 1813 Quartier bezogen hat. Allerdings fror der französische Kaiser dermaßen, dass er sich in der kühlen Juni-Nacht eine Wärmflasche bringen ließ – die noch heute im Niederlausitz-Museum betrachtet werden kann. Besichtigen sollte man auch die Nikolaikirche als imposante Vertreterin der Brandenburgischen Backsteingotik. Wer es eher barock mag, dem sei der Marktplatz mit seinen Schmuckgiebelhäusern empfohlen, die in ihrer Gestaltungsart eine Besonderheit für Brandenburg darstellen. Weiter geht die Fahrt in den Fläming auf der B 102, die leider über Fotos Christopher Banditt

Länge: 75,2 km

keinen gesonderten Radweg verfügt, sich aber mit kurzen Umwegen geschickt umfahren lässt. Angekommen in Dahme/Mark staunt man nicht schlecht über den lockeren Märchenschlosscharakter des Rathauses an der breiten Hauptstraße. Weitere Sehenswürdigkeiten des kleinen Städtchens sind die Klosterkirche, die Stadtmauer und die zahlreich verteilten Fachwerkhäuser. Vom einstigen Schloss, das zu DDR-Zeiten dem Verfall preisgegeben wurde, ist leider nur noch die Ruine erhalten. Sie bildet heute allerdings mit dem idyllischen Park eine beliebte Kulisse für Hochzeitsfeiern. Über die gut beschilderten Strecken des Flaeming-Skate gelangt man nach Jüterbog, das als Herberge des ältesten Rathauses Brandenburgs einen würdigen Abschluss der Altstadttour bildet. Die von Wehrtürmen und mittelalterlichen Toren geprägte Stadt ist, wie auch die vorherigen drei Stationen, Mitglied der Brandenburgischen Arbeitsgemeinschaft ›Städte mit historischen Stadtkernen‹. Zu geradezu welthistorischer Bedeutung gelangte Jüterbog, als hier ab 1517 der Ablassprediger Johann Tetzel sein Unwesen trieb, was Martin Luther zur Abfassung seiner berühmten 95 Thesen veranlasste. In der St.-Nikolaikirche ist noch heute der sogenannte Tetzelkasten, der dem Ablasshändler zur Aufbewahrung seiner Erlöse diente, zu sehen. Man lässt sich schließlich längs des Schlossparks führen, ehe man am Bahnhof selber noch einen kleinen Handel durchführt, der zwar nicht das Seelenheil, dafür den Regio-Fahrschein nach Hause bringt. [Christopher Banditt]


45

lebenswandel Sport

Schloss Lübbenau

Spreewald

Dahme/Mark

Jüterbog

Nuthe Urstromtal

Schlepzig

Jüterbog Golßen Niederer Fläming

Steinreich Biosphärenreservat Spreewald

Innerer Oberspreewald

Linda

Lübbenau Luckau


GEsundheit Lebenswandel 46

Das Süsse Leben – Ohne Zucker Gibt es gesunden Zucker? Erdbeereis

ie obige Frage kann generell mit »Nein« beantwortet werden. Und wir brauchen auch keinen Zucker. Zucker macht dick und abhängig und hat keinen dauerhaften positiven Einfluss auf unseren Körper. Raffinierter Zucker ist sowieso böse – so Medien und einige Hersteller. Darum werden Alternativen angeboten. Aber sind Fruchtdicksäfte, Trockenfrüchte, Stevia oder Kokosblütenzucker wirklich besser? 25 Gramm Zucker sollen wir laut Weltgesundheitsorganisation pro Tag zu uns nehmen, also gerade mal 4 Teelöffel. Nicht viel, wenn man bedenkt, wo Zucker überall drin steckt. Es lohnt sich, ein Experiment zu machen und einen Tag lang seinen Zuckerverbrauch zu messen. In vielem Zuckerersatz steckt viel Fruchtzucker, auch Fruktose genannt. Das ist ein Einfachzucker. Saccharose, der Haushaltszucker, ist dagegen ein Zweifachzucker aus Fruktose und Glukose. Beide Stoffe sind sich chemisch ähnlich, auch wenn Haushaltszucker bei der Verdauung erst gespalten werden muss. Der wesentliche Unterschied: Während Glukose vom Körper nur aufgenommen werden kann, wenn Insulin ausgeschüttet wird, braucht Fruktose das Hormon nicht. Früher sah man darin einen Vorteil für Diabetiker. Heute gibt es Hinweise, dass der Fruchtzucker bevorzugt als Fett eingelagert wird, vor allem in Form von Leber- und Bauchfett. Studien zufolge war das zumindest bei Mäusen so. Fruktose könnte Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Typ 2 also sogar begünstigen.

Als »gesunder« Zucker kann nur Zucker bezeichnet werden, der in naturbelassenen Lebensmitteln vorkommt: in Früchten, Getreide, Nüssen, Hülsenfrüchten oder Gemüse. Zucker, die industriell verarbeitet sind und die in isolierter Form zu sich genommen werden, sind allenfalls weniger schädlich. Aber wirklich gesund ist eigentlich keiner dieser Zucker. Es ist mühsam, herauszufinden, welches Süßungsmittel nun tatsächlich das vermeintlich beste ist. Wäre es da nicht sinnvoller, den Gaumen vom süßen Geschmack zu entwöhnen und nur den gelegentlichen Genuss zu erleben? Sicher leichter gesagt, als getan. Denn Zucker macht süchtig, und die Überwindung dieser Sucht ist kein »Zuckerschlecken«. Doch allein der Austausch bislang verwendeter Zuckersorten oder die Reduzierung der Zuckermenge sind vielleicht ein guter Anfang. Krankmachenden Bakterien, Pilzen und Parasiten ist es ohnehin egal, ob sie sich von raffiniertem oder von hochwertigerem Zucker ernähren. Zu den naturbelassenen und somit gesunden Zuckern zählen – neben dem YaconSirup – nur jene, die sich in naturbelassenen Lebensmitteln befinden. Gute Zuckerquellen sind auch Manuka-Honig sowie Kokosblütenzucker. Aufgrund gesundheitsfördernder Auswirkungen auf den Körper können an dieser Stelle zudem Stevia-Pflanze, Xylit und Erythrit genannt werden.

Das Ganze mit einem Hochleistungsmixer durchmixen und fertig. So lässt sich nach Lust und Laune Eis herstellen – und zwar mit genau denjenigen Zutaten, die man kennt und liebt.

Foto Ela Cle Fotografie

D

500 g Tiefkühl-Erdbeeren benutzen oder vor der Zubereitung frische Erdbeeren einfrieren. Das ist entscheidend, denn wenn die Erdbeeren nicht gefroren sind, entsteht kein Eis. Für ein Milcheis ist es wichtig, dass ausreichend Fett im Eis vorhanden ist – für die Cremigkeit. Das kann mit Sahne oder Crème fraîche erreicht werden. Davon rund 200 ml hineintun. Bei einem Wassereis einfach Crasheis zugeben. Das ergibt dann ein Granité, was wiederum mit dem Sorbet verwandt ist.


47

lebenswandel GEsundheit

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen Der friedrich-Kräuterkalender verrät passend zur Jahreszeit und auch sonst, welche Wildkräuter und -früchte in der Region zu finden sind und was sich aus den heilsamen Wunderpflanzen alles machen lässt.

Wiesenduft und Sonnenzauber Das Johanniskraut

D

ie Sommersonne bringt gesellige Abende mit lieben Menschen, abenteuerliche Reisen und eine Fülle von Kräutern und Heilpflanzen. Meine Freunde lachen, meine Familie rollt mit den Augen, wenn in jedem Winkel unserer Wohnung Kräuter und Blüten zum Trocknen liegen. Königskerzenblüten, Spitzwegerichblätter, Beifußkraut und Zitronenmelisse – alles wird getrocknet, damit ich meine Vorräte mit der Fülle des Sommers aufpeppen kann. Natürlich gibt es Pflanzen, die ich besonders mag. In den Sommermonaten fällt es mir allerdings schwer mich zu entscheiden. Alles duftet so wunderbar! Und doch hat es mir in diesem Jahr das Johanniskraut besonders angetan. Wenn die Sonne am höchsten steht und am längsten scheint, dann steht es da, aufrecht und an besonders sonnigen Standorten. Hier sammelt das kleine Kraut die erhellende Kraft des Sommers ein. Es ist für mich Pflanze gewordenes »Sonnengold«. Gold faszinierte die Menschen schon immer – ist es doch das einzige Metall, das aus sich heraus glänzt. Es steht für materiellen Reichtum, und auch für die göttliche Selbsterkenntnis. Um Gold herzustellen benötigt man den Stein der Weisen, ein Allheilmittel, das unsterblich macht. Darum versuchten wohl Generationen von Alchemisten, dieses Geheimnis zu lüften. So steht das Johanniskraut auf der Sommerwiese und sammelt die Sonne ein, um dann aus sich heraus zu strahlen (wer schon einmal eine Johanniskrautblüte genau betrachtet hat, wird verstehen was ich meine). Es bewahrt die fröhliche Lebenslust, die muntere Geselligkeit, den entschlossenen Tatendrang oder einfach

die Magie des Sommers für uns und bildet einen Stoff mit dem Namen Hypericin. Und wenn uns im Winter das Seelenlicht verloren geht und wir melancholisch und lustlos auf dem Sofa sitzen bleiben, dann kann ein Tee aus Johanniskraut wahre Wunder vollbringen – so weiß es die Volksheilkunde zu berichten. Denn das Hypericin verändert unseren Lichtstoffwechsel, es knippst quasi unsere innere Sonne wieder an, vertreibt die Dunkelheit und Selbstzweifel und wirkt ausgleichend auf unsere Seele. Das kleine Kraut kräftigt die Nerven, macht stressresistent und verhilft zu einer inneren Gelassenheit. Ein Öl-Auszug der Pflanze, sogenanntes Johanniskraut-Rotöl, ist zudem als schmerzlindernde Einreibung bei Muskelverspannungen, leichten Verbrennungen und Neuralgien bekannt (siehe folgendes Rezept).

Rezept Johanniskraut-Rotöl Blüten und Blätter kurz vor und während der Blüte im Juli sammeln und in einem gutem Öl ansetzen. Ich verwende etwa ein Bio-Olivenöl. Den Ansatz in die Sonne stellen und so lange ziehen lassen, bis es rot wird. Dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen. In der Kosmetik wird es als Hautpflegemittel verwendet. Es beruhigt entzündete, rissige Haut, regeneriert und aktiviert den Hautstoffwechsel. Die Volksheilkunde kennt die wohltuende Wirkung bei leichten Verbrennungen und Schmerzen.

Heilpraktikerin Susanne Hackel T (0176) 22 67 77 45 www.susannehackel.de

Aber Achtung! Johanniskraut macht lichtempfindlich und sollte im Sommer nur mit Vorsicht eingenommen werden. Außerdem verändert es die Wirkung schulmedizinischer Medikamente. Die Einnahme gegebenenfalls mit dem Arzt abgeklärt werden.


el s t ä R

Rätsel in Raten 48

ee

elall

Heg

Der Hingucker

sse

tenstra

Charlot

In gewohnter Umgebung verliert man oft die kleinen feinen Dinge aus dem Auge: Vor lauter Wald sieht man die Bäume nicht mehr. Der ›Hingucker‹ ist überall in und um Potsdam unterwegs, um interessante und spannende Details von Gebäuden, Straßen und Plätzen zu suchen. Aber wo hat er sie entdeckt? Um sie zu finden, muss man schon ganz genau hinsehen … Einfach eine E-Mail mit der Auflösung an hingucker@friedrich-zeitschrift.de schreiben. Der erste Miträtsler, der die richtige Antwort schickt, gewinnt das Buch ›Potsdam. Früher und heute‹ von Marcus Meyer.

Hinweis Um die Suche etwas zu erleichtern, gibt der ›Hingucker‹ eine kleine Hilfestellung: Irgendwo im folgenden Kartenausschnitt befindet sich das gezeigte Detail.

Auflösung aus dem letzten Heft #06 2018 Wer regelmäßig schwimmen geht oder mit der Straßenbahn in Richtung Waldstadt oder Schlaatz fährt, hat sicher schnell herausgefunden, was der Ausschnitt unseres letzten Rätsels gezeigt hat: das Schild am ehemaligen Nationalitätenrestaurant Minsk auf dem Brauhausberg. In der Gaststätte, die zur DDR-Handelsorganisation HO gehörte, soll auch Erich Honecker gespeist haben. Begonnen wurde mit dem Bau des Terassenrestaurants 1970. Die Eröffnung fand sieben Jahre später, anlässlich des 70. Jahrestages der Oktoberrevolution im November 1977, statt. Der Name des Restaurants, das von dem Architekten Karl-Heinz Birkholz entworfen wurde, leitet sich aus der damaligen Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und der weißrussischen Stadt Minsk her. So ließ die Stadt Potsdam in Minsk auch ein ›Restaurant Potsdam‹ einrichten. An der Innengestaltung des Minsk waren weißrussische Künstler beteiligt. Viele Ausstattungsgegenstände wie Tischleuchten stammten aus Minsk.


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 09:00–10:00 + 10:15–11:15 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–15:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Kursangebot Mediatrike alle zwei Wochen oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:30–17:00 Mal- & Zeichen-Kurs [6+] Kunstgriff. 23 16:00 + 19:00 Offene Werkstatt (14-tägig) Papier- & Textilkunst, Benzstr. 11 18:00 Filzkurs, Irina Moiseeva oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 19:15–20:45 90-minütige Vinyasa Flow Praxis – Anna Happy Yoga 20:00–21:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 08:30–09:30 PowerYoga & Bauch YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–09:30 Pilates Advanced fabrik | Schiffbauergasse 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:30–10:30 Pilates Basic fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:30 Probe der Potsdamer Theaterschatulle oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:30–17:00 + 17:00–18:30 Trapez für Kinder und Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:30 Qi Gong – Daniel Ackermann AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse

16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Capoeira für Kids [7+] fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 ›Cleanways‹ Selbsthilfegruppe Alkohol und Drogen AWO Kulturhaus Babelsberg

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

17:30–19:15 Bauchtanz / Orientalischer Tanz für Anfänger AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–19:30 Yoga für Schwangere fabrik | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:00–20:30 Tanz dein Leben (Biodanza) Am 2. und 4. Montag im Monat fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Sahaja Yoga AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Tango Frauen führen und folgen tanguito-in der Etage 3 20:00 Line-Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Afro Tanz fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Internationale Folktänze AWO Kulturhaus Babelsberg 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

GAstro 11:30–14:00 Ostalgie am Montag Restaurant & Café Heider 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special [3,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Treffpunkt Freizeit 15:15–16:45 Kunstkurse für Kinder [5+] Kunstgriff.23 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark

Dienstag Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:30–09:30 PowerYoga YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2

09:00 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:15–10:45 Hormon-Yoga für Frauen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–10:30 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Schloss Charlottenhof 10:00–11:00 Pilates Gerät Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Rückbildungsyoga fabrik | Schiffbauergasse 10:30 Yoga für Mütter mit Babys Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 11:00 Seniorensport, Sportkids Drewitz oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 11:00–12:00 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 12:15–13:15 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:00–16:00 + 16:00–17:00 Kreativer Kindertanz fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 + 18:30–20:00 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30 Line Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Modern für Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Yoga – Sanft, kraftvoll, inspirierend Elysium 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Atem und Bewegung AWO Kulturhaus Babelsberg 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch – der Tischtennisabend clubmitte 19:00–20:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:30 Line Dance für Anfänger, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 19:30–20:30 Funktionelles Training Laufmamalauf, Mittelweg 6 19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz fabrik | Schiffbauergasse 20:45 Anschlusskurs tanguito-Friedenssaal

Kunst 10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße

Kurse 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 15:00–17:00 Animationsfilm für Kinder Kunstschule Potsdam e.V. 15:00–20:00 Klaivier- und KeyboardUnterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Zeichnen und Malen, Angela Frübing oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:30 Deutsch für alle – Deutschkurs, Martina Kruse oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit

GAstro 08:00–11:00 Seniorenfrühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:30–14:00 Berliner Dienstag

Gebr. Geflügelleber ›Berliner Art‹ Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special [4,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk


Termine 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

Mittwoch

Wiedersehen macht Freude …

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Bauen-Spielen-Ausprobieren Austoben Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

Kurse 09:30–10:30 + 10:45–11:45 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:00 Laufmamalauf Kurs mit Baby Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 12:00–18:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 Kursangebot StadtSchwung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität Babelsberg AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–17:00 Individuelle PC- Betreuung Begegnungsstätte – Auf dem Kiewitt 163 A 15:45–17:15 Mal- & Zeichen-Kurs [6+] Kunstgriff. 23 16:00–18:00 Buchwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 17:00 Gardetanz oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00 + 18:30 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 17:30–19:00 Mal- & Zeichen-Kurs [14+] Jugend- und Erwachsenenkurs und Förderklasse Kunstgriff. 23 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 18:30–22:30 Salsa- Anfänger- und Mittelstufe-Kurse (2 Kurse nacheinander) AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–20:30 90-minütige Vinyasa Flow Praxis – Sandra Happy Yoga 19:00–20:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Kalender

15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:45–17:15 Kunstkurse für Kinder ab 5 Jahren Kunstgriff.23 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 08:00 Yoga im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:00–09:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:45–09:45 Firmentraining YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 09:00–10:30 Qi Gong am Morgen fabrik | Schiffbauergasse 09:15–10:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Pilates YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:30 Tanz Für Kreative 55+ fabrik | Schiffbauergasse 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz für 55+ fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz fabrik | Schiffbauergasse 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark

17:00–18:00 + 18:15–19:15 Cantienica fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:15–18:45 Hormon-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Pilates fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Back to Basics fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:30–20:45 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 20:00–21:00 Laufmamalauf-Fitness AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Jazz fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Yoga für Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Kunst 10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße 16:00–19:00 Offenes Atelier Papier- & Textilkunst, Benzstr. 11

14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–18:00 Gitarrenunterricht und Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–20:00 Schlagzeugunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 Nähzirkel Helga Pritz-Schmidt oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Comix 4 all clubmitte 15:00–17:00 Illustrationskurs [7–13] Mit Heike Isenmann Kunstschule Potsdam e.V. 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 English Conversation oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00–18:00 Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Treffpunkt Freizeit 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Vortrag, LESUNG, Führung

Kirche

11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

18:00–18:30 Friedensgebet Nagelkreuzkapelle Potsdam

BÜHNE

GAstro

20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

11:30 Wiener Mittwoch Restaurant & Café Heider 12:00–22:00 Spareribs-Essen ›All you can eat‹, pro Person 14,90€, dazu knackiger Salat, Backkartoffeln

mit Sauerrahm und würzige Saucen Schloss Diedersdorf 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Donnerstag Kurse 09:00 Deutsch für alle Deutschkurs mit Martina Kruse oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 09:00–10:00 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus

www.friedrich-zeitschrift.de

Kunst 10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße 18:00–22:00 Offenes Atelier Immer am 1. Donnerstag des Monats Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:30–09:30 PowerYoga YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga fabrik | Schiffbauergasse 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:15–10:45 Yoga für Rentner und Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–11:00 Modern Morgentraining fabrik | Schiffbauergasse 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Park Babelsberg 10:00–11:00 Pilates Gerät Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 11:15–12:30 Feldenkrais fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen Sport & Gesundheit

13:30–14:30 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Modern für Kids fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–18:00 + 18:30–20:00 Swing/Lindy Hop fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Modern Street fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Tanzwerkstatt für Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Stressprävention seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Modern Contemporary fabrik | Schiffbauergasse 19:00–20:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–20:30 Deep Work Laufmamalauf, Mittelweg 6 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga für Frauen fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15–21:15 Meditative Fantasiereisen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26

19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V

Familie

10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße

09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Kabarett Obelisk 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Kabarett Obelisk 13:00–14:30 90-minütige Vinyasa Flow Praxis – Lucia Happy Yoga 14:00–17:00 Entdecker 3 und 4 Singen, Tanzen, Schauspiel ab 13 J. Kabarett Obelisk 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Café Galerie 11-line

Familie

Familie

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00–18:00 Hüttenbau- und Spieltag für Eltern und Kinder Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

Kurse

GAstro

10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Individuelle PC-Beratung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00 drehwitz – Selbsthilfewerkstatt für Fahrräder oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers clubmitte, freiLand 17:00–20:00 Experimentelle Malerei Kunstschule Potsdam e.V. 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 19:30–21:30 Musical-Ladies Schatzinsel

08:00–10:30 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00 Stabpuppenspielgruppe für Erwachsene oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

Gastro 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee

Freitag Gastro 11:30–14:00 Tapas Business-Lunch Mit wöchentlich wechselnden Angeboten El Puerto

11:30 Heiders Klassiker Rindergulasch vom Charolais Rind Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Beginn des gemeinsamen Kochens Madia e.V., Lindenstraße 47 21:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Gemeinsames Abendessen Madia e.V., Lindenstraße 47

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Kunst

08:00 + 09:00 Fit in jedem Alter oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:30–09:30 Pilates & Sonnengruss & Stretch YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–10:00 Yoga [50+] fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Volkspark 10:00–11:00 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:00 Baby, lass uns tanzen fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:35–22:05 Selbstverteidigung für Frauen fabrik | Schiffbauergasse

Samstag Kurse

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 11:00–14:00 Performance Labor fabrik | Schiffbauergasse

Kunst 10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße

www.friedrich-zeitschrift.de

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Kunst 10:00–18:00 Sonderausstellung ›Dunkelkammer Torgau‹. Künstlerische Arbeiten von Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark 15:30–17:30 Welcome to Babelsberg Begegnungscafé der Evangelischen Kirche Babelsberg

Sport & Gesundheit 14:45–15:45 + 16:00–17:30 Swing / Lindy Hop fabrik | Schiffbauergasse 17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 08:00–10:30 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–13:30 Brunch um Potsdam Hafen an der Langen Brücke 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 15:30–17:30 Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg Erzählen, singen tanzen, spielen bei Kaffee und Kuchen, ›Welcome to Babelsberg‹ Karl-Liebknecht-Str. 28 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


Juli SonntagAb Bühne POTSDAM 10:00–16:00 ›ZEIGdich! – Keine Angst vor'm Rampenlicht‹ AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 18:00 Finale CHAMÄLEON Theater Land Brandenburg 18:00 Newspaper – Alles mit der Zeitung nur nicht lesen Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Kalender

16:00 Sommerkonzert des Akademischen Orchesters Berli Nikolaisaal LAND BRANDENBURG 19:00 Angelo Kelly & Family. Irish Summer NEUE BÜHNE Senftenberg Berlin 22:30 Joe Louis Walker Quasimodo

Vortrag, Lesung, Führung

MontagAc Bühne POTSDAM 20:00 Improtheater Potsdam – Improvisierter Krimi Kulturzentrum KuZe

POTSDAM 10:30 Träum weiter – schwed. OmU Thalia Programm Kino 18:00 Ekstase Filmmuseum 19:00 Candelaria – Ein kubanischer Sommer Thalia Programm Kino 20:00 The Cakemaker (OmU) Thalia Programm Kino

POTSDAM 10:00 Tristan Von Thomas Mann, Märkische Leselust Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Führung durch den Karl Foerster Garten Am Raubfang 6 14:00 ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam‹ Öffentliche Führung zum Stadtjubiläum Gedenkstätte Lindenstraße 14:00 Schloss Babelsberg. Ein Zwischenstand Ein Rundgang durch die leeren Räume des Schlosses Schloss Babelsberg BERLIN 10:00 Superfood im Mittelalter Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 12:00 DichterBlüten: Leb wohl, mein lieber Pfirsichbaum Botanisch-literarischer Spaziergang zu Hesses Geburtstag Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kunst

Kurse

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 10:00 Cecile Wesolowski Stadt für eine Nacht Waschhaus | Schiffbauergasse 14:00–19:00 Fliehkraft Kunsthaus sans titre

BERLIN 14:00–17:00 TechLab: Bristlebots – Baue deinen eigenen Zahnbürstenroboter Deutsches Technikmuseum Berlin

BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt. Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Feiern POTSDAM 00:00 Silent Disco Stadt für eine Nacht, (Hip Hop, Pop, Rock) / Party Waschhaus | Schiffbauergasse 02:00 Party mit Ole Stadt für eine Nacht Waschhaus | Schiffbauergasse

Film

Konzert POTSDAM 00:00–01:30 Helmut Stadt für eine Nacht Waschhaus | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 10:00–18:00 ›Was macht die Wissenschaft in der Wirtschaft – Cluster-Stories aus Brandenburg‹ Ausstellung bis 18. Juli Bildungsforum

Feste & Märkte POTSDAM 11:00–18:30 Kinderflohmarkt AbenteuerPark Potsdam 15:00 Circus Montelino Sommerfest Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Großer Familien-Flohmarkt Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Stadt für eine Nacht mit dem Schatten Automat vom Kunstgriff. 23 Schiffbauergasse 10:00 Märchenhaftes Kinderfest Filmpark Babelsberg 11:30 In einem tiefen dunklen Wald [6+] Von Paul Maar/Theater Pfütze | R Marita Erxleben Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 Mit einem Zauberstab aus Eibe kann man also viel Schlimmes anrichten [5+] Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–16:00 5. Potsdamer Peep Go Go-Turnier Treffpunkt Freizeit

Familie BERLIN 10:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

MittwochAe

Feiern POTSDAM 20:00 Anfänger Kneipen Quiz 3 Runden a 12 leichtere Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 8 Personen Bar Gelb

Film POTSDAM 18:45 Träum Weiter – schwed. OmU Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Museumsmontag Am 1. Montag im Monat gibt es 50% Rabatt auf den Museumseintritt. Naturkundemuseum

Konzert POTSDAM 18:15 Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:00 Angelo Kelly & Family. Irish Summer NEUE BÜHNE Senftenberg

Familie BERLIN 10:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

DienstagAd Feiern POTSDAM 09:00–12:00 Ferienstartparty Volkspark Potsdam 20:30 FAQ Film-Auskenner-Quiz Pub Quiz mit 33 1/3 fragen aus Kino & TV für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Kunst POTSDAM 10:00–17:00 Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen Ausstellung bis 22. Juli Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 09:00–19:00 Victoria Kabinett – 166 Jahre in 100 Bildern Sonderausstellung bis 31. August Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert LAND BRANDENBURG 19:00 Angelo Kelly & Family. Irish Summer NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 ›Weggesperrt‹ Lesung mit Grit Poppe und Gespräch mit der Künstlerin Katrin Büchel Gedenkstätte Lindenstraße

Bühne POTSDAM 19:00 Flamenco Aficion Eine andalusische Nacht voller Tanz, Lebensfreude und Rhythmus Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 ›Flauer Pauer‹ // PREMIERE Kabarett Obelisk LAND BRANDENBURG 19:30 Theatersport. Improvisationstheater nach Keith Johnstone NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 19:00 The Florida Project Filmmuseum 19:00 Affliction – engl.OmU Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 13:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 13:00–18:00 #permanentFLUXUS III – Schwerkpunkt Mail-Art Die Fluxus-Dokumentation im atrium, Ausstellung Mi bis So 13 bis 18 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 BerlinZEIT Dauerausstellung, Geschichte kompakt Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 19:00 Saal Joseph Haydn: Die Schöpfung Nikolaisaal 20:30 drum klub Die interaktive Elektro-Drum-Performance Waschhaus | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 10:00–18:00 Forschungsfenster Dauerausstellung Bildungsforum 15:00–16:30 Juniorforscherclub Naturkundemuseum

Kirche Potsdam 18:00 Friedensgebet Mit Eduard Paul Eylert Nagelkreuzkapelle

Familie LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Heidelbeer-Selbstpflücke Täglich Spargel- und Erlebnishof Klaistow

DonnerstagAf Bühne POTSDAM 19:30 ›Flauer Pauer‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci BERLIN 20:00 La Dernière Crise Sophiensaele

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52


53

Kalender

LAND BRANDENBURG 19:30 MS Madagaskar II – Auf zu neuen Ufern. NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 16:00–18:00 Zeugnis-Party Geschafft!!! Jetzt steht den Sommerferien nichts mehr im Wege. Gibt es einen passenderen Grund zu feiern? Zimtzickentreff

Kunst POTSDAM 10:00–17:00 Heimatkunde-Werkstatt Sonderausstellung bis 22. Juli Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 14:00–19:00 Fliehkraft Kunsthaus sans titre 19:00 Aktzeichnen für Alle Rechenzentrum BERLIN 18:00–22:00 Happy Birthday, Jung und Artig! Art After Work Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Land Brandenburg 17:30 ›Alle Vögel sind schon da‹ Vernissage Rathaus Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 18:00 Rundgang durchs Eckige Rechenzentrum

Familie POTSDAM 19:30 Galadriel Spiele Treff Unter Anleitung die neuesten Brettund Gesellschaftspiele ausprobieren Bar Gelb LAND BRANDENBURG 14:00 Von Grotten, Nymphen und Wasserfällen Ferienangebot für Kinder von 7-13 Jahren Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

FreitagAg Bühne

Konzert

Vortrag, Lesung, Führung

Kunst

Potsdam 20:00 Junge Philharmonie Brandenburg Künstlerische Leitung: Peter Sommerer Neuer Lustgarten

Potsdam 14:00 Über den Broadway – unsere Fußgängerzone Brandenburger Tor BERLIN 14:00 Wer steckt im Pflanzennamen? Ein Gartenspaziergang zu Johann Heucher, Johann Kniphof, Antoine Gaillard, Johann Friedrich Eschscholtz und anderen Botanischer Garten Berlin-Dahlem 14:00–17:00 Stadtführung: Auf den Spuren der Berliner Salonkultur Mehringdamm 21 LAND BRANDENBURG

POTSDAM 14:00 Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen Freier Eintritt Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 14:00–19:00 Fliehkraft Kunsthaus sans titre

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Auf den Spuren von Friedrich II. durch seine Gartenvision Park Sanssouci

Kurse BERLIN 10:00–17:30 Workshop: Skope und Trope Deutsches Technikmuseum Berlin

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum

Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstraße 54 · 14467 Potsdam Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Familie POTSDAM 14:00–18:00 Tag des offenen Gartens Zimtzickentreff

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagAh

BERLIN 09:00 Victorianacht: Seerosen bis Mitternacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem

POTSDAM 23:00 Feierstarter Potsdams meiste Party Waschhaus | Schiffbauergasse

Film

POTSDAM 21:00 Sound(g)Arten – Maggie´S Farm Unplugged Titel der Rockgeschichte unplugged Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Damenorchester Salome – Swing, Jazz, Latin, Soul Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 19:30 45 Jahre LIFT. Das Jubiläumskonzert NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 14:00–19:00 Fliehkraft Kunsthaus sans titre BERLIN 09:00–19:00 Sometimes I hear the plants whisper: Objekte und Installationen von Karine Bonneval Ausstellung bis 2. September Botanisches Museum Berlin-Dahlem

POTSDAM 10:00–13:00 Dance! The Nelken-Line von Pina Bausch Workshop- und Tanzprojekt mit Lola Agostini und Yvonne Leppin Fabrik | Schiffbauergasse

Familie

Film

Kunst

Kurse

POTSDAM 19:30 ›Flauer Pauer‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci Land Brandenburg 19:30 Spatz und Engel Gastspiel im Rahmen des Brandenburger Klostersommers St. Johanniskirche

POTSDAM 19:30 ›Flauer Pauer‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci LAND BRANDENBURG 19:30 MS Madagaskar II – Auf zu neuen Ufern. Schlagerette von Susanne Ockert NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 17:00 Wohne lieber ungewöhnlich Filmmuseum

14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße

Bühne

Feiern

POTSDAM 15:00 Olsenbande Junior Filmmuseum

Kunst POTSDAM 14:00–19:00 Fliehkraft Kunsthaus sans titre

Konzert

POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Ohrpiraten Belvedere, Pfingstberg BERLIN 19:30 Helene Fischer – Die Stadion-Tournee 2018 Olympiastadion Land Brandenburg 12:00 Mack Goldsbury & Asad Fermanian: Swing, Jazz & Evergreens Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung

Feste & Märkte BERLIN 18:00 Sommerfest Sophiensaele

Konzert

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagAi Bühne LAND BRANDENBURG 16:00 Theater Lichtermeer. Das Dschungelbuch NEUE BÜHNE Senftenberg Potsdam 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci

Film POTSDAM 10:30 Tage am Meer – span. OmU Thalia Programm Kino 17:00 Die Olsenbande schlägt wieder zu Filmmuseum 18:30 Love, Cecil Thalia Programm Kino

Familie POTSDAM 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 11:00–13:00 Der Volkspark summt! Volkspark Potsdam 10:00–17:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Volkspark Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 10:00–11:30 Baumwanderung Volkspark Potsdam BERLIN 12:00 DichterBlüten: Leb wohl, mein lieber Pfirsichbaum Botanisch-literarischer Spaziergang zu Hesses Geburtstag Botanischer Garten Berlin-Dahlem Land Brandenburg 14:00 Mottenausflug mit Besuch des HeizKraft-Werkes Bahnhof Beelitz Heilstätten

Kurse POTSDAM 11:00–13:00 Dance! The Nelken-Line von Pina Bausch Fabrik | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum

MontagAj Bühne LAND BRANDENBURG 20:00 Tom Pauls. Das wird mir nicht nochmal passieren NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 18:45 Tage am Meer – span. OmU Thalia Programm Kino

Konzert Potsdam 20:00 Kosmoskonzerte #09 Mit Ed Carlsen, kat Galie, Greyparis und Ceeys Rechenzentrum

Kurse POTSDAM 10:00 JEP Drum & Percussion Camp Lindenpark 10:30 Creativ Chinese Calligraphy [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 11:00–16:00 WhatsArt Workshopwoche Schiffbauergasse T-Werk | Schiffbauergasse 14:00 Creativ Chinese Calligraphy, [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 17:00 Chinese Fan Painting [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre


Termine 19:15 Creative Chinese Calligraphy, Erwachsene Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Ferien-Werkstatt Kunstgriff.23

Sonstiges Potsdam 15:00 Pizza für Drewitz! Wir bauen einen Lehmofen Bis 20. Juli, Montag bis Donnerstag Wendeschleife

DienstagBa Bühne BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Film POTSDAM 10:00 Early Man – Steinzeit bereit Filmmuseum

Konzert POTSDAM 21:00 Sound(g)arten – Kampter Fabrik | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 10:00 JEP Drum & Percussion Camp Lindenpark 10:30 Drawing with aquarelle and pigment liner [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 11:00–16:00 WhatsArt T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 13:00 + 14:00 + 15:00 Coding robots – Roboter steuern Deutsches Technikmuseum Berlin

Kalender

Film

Kurse

POTSDAM 10:00 Liliane Susewind Thalia Programm Kino 10:00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Thalia Programm Kino 10:00 Unsere Erde 2 Thalia Programm Kino 10:00 Die Biene Maja 2 Thalia Programm Kino 18:45 Monika Hauser – Ein Portrait Thalia Programm Kino

POTSDAM 10:00 JEP Drum & Percussion Camp Lindenpark 10:30 Self-Portrait pipette [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 11:00–16:00 WhatsArt T-Werk | Schiffbauergasse

10:30 Chinese Oil paper Umbrella Painting [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 11:00–16:00 WhatsArt T-Werk | Schiffbauergasse 14:00 Chinese Fan Painting [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

Familie

Feste & Märkte

POTSDAM 09:00–15:00 Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 14:00–17:00 Windlichter für den Sommergarten Sommerferienprogramm 2018 Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 14:00 Von Grotten, Nymphen und Wasserfällen Schloss Rheinsberg, Rheinsberg 15:00 Raus aufs Land! Schloss Paretz, Ketzin 19:30 Die Hexe Baba Jaga – Das Original [6+] Teil 1 der Märchenkomödie für die ganze Familie NEUE BÜHNE Senftenberg

Land Brandenburg 10:00–18:00 LebensArt Lifestyle-Ausstellung Brandenburger Marienberg

Kunst BERLIN 12:00–20:00 Die Schönheit der großen Stadt Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting , Ausstellung bis 28. Oktober Ephraim-Palais

Kurse POTSDAM 10:00 JEP Drum & Percussion Camp Lindenpark 10:30 Chinese Oil paper Umbrella Painting [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 11:00–16:00 WhatsArt T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 ArtNight Mal-Workshops mit Potsdamer Künstlern Bar Gelb

Familie POTSDAM 09:00–15:00 Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Tierkinder ABC Sommerferienprogramm Naturkundemuseum 14:00–17:00 Tolles aus der Natur – Foto-Workshop Sommerferienprogramm 2018 Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 12:30–13:15 ›Text, Bild, zack! – Themen / Wissenschaft zeichnen und verstehen‹ Lunchpaket Bildungsforum

MittwochBb Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk

POTSDAM 06:45–08:30 Netzwerkfrühstück für Potsdamer Unternehmer und Selbständige Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

FreitagBd Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Cyrano de Bergerac‹ von Edmond Rostand Heckentheater von Sanssouci 20:00 Impropedia Kulturzentrum KuZe Land Brandenburg 20:00 Kultur in Backstein und Natur Brandenburger Klostersommer 2018 Ehemalige Klosterkirche Sankt Johannis, Brandenburg an der Havel

Film POTSDAM 18:00 Winnetou I Filmmuseum

Familie POTSDAM 09:00–15:00 Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren Schloss Paretz, Ketzin

Gastro

Konzert

19:00 Informationen zur Geburt Ernst von Bergmann Klinikum

DonnerstagBc Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Cyrano de Bergerac‹ von Edmond Rostand Heckentheater von Sanssouci

Film POTSDAM 21:00 Isle of Dogs – Ataris Reise Filmmuseum

POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Matthias Peter Fabrik | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Reggatta meets Sting. Europas beste The Police- und Sting-Tributeband NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Präsentation Workshopergebnisse T-Werk | Schiffbauergasse 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 10:00 JEP Drum & Percussion Camp Lindenpark

www.friedrich-zeitschrift.de

54

Familie POTSDAM 09:00–15:00 Ferientheaterwerkstatt ›Der zerbrochene Spiegel‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Maislabyrinth Täglich Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagBe Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk Land Brandenburg 16:00 Kultur in Backstein und Natur Ehemalige Klosterkirche Sankt Johannis, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 23:00 Schleudergang Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 15:00 Schickt mehr Süßes – Null Bock auf Landluft Filmmuseum 20:00 Lomo – The Language Of Many Others Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage Saison bis 11. November Museumsdorf Düppel

Konzert BERLIN 18:00–20:00 Get Stoned feat. The Sticky Tones – Rolling Stones Show Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 19:30 Einfach Udo. Das Beste von Udo Jürgens NEUE BÜHNE Senftenberg

Kurse POTSDAM 10:30 Chinese Oil paper Umbrella Painting [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 14:00 Coloring Traditional Chinese Glove puppetry [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre


55

Kalender

BERLIN 11:00–14:00 In der Werkstatt: Web dir was! Deutsches Technikmuseum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 14:00–17:00 Vom Garten in den Topf Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 10:00 Heidelbeer-Festival Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–18:00 LebensArt Brandenburger Marienberg

Familie BERLIN 09:00 Victorianacht: Seerosen bis Mitternacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagBf Film POTSDAM 10:30 Speak UP – frz. OmU Thalia Programm Kino 18:00 303 Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze 800 Jahre Berliner Nikolaikirche, Dauerausstellung Nikolaikirche Berlin

Konzert Land Brandenburg 15:00 Filmmelodien der 30er und 40er Jahre ›In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine...!‹, Gassenhauer des frühen Tonfilms Dorfkirche Petzow

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 10:00 Auch Pflanzen haben Gefühle Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 11:00 Führung durch den Karl Foerster Garten Am Raubfang 6

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 10:00 Heidelbeer-Festival Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–18:00 LebensArt Brandenburger Marienberg

Familie LAND BRANDENBURG 11:00 Pittiplatsch und seine Freunde. Familienprogramm mit den originalen TV-Figuren NEUE BÜHNE Senftenberg

Gastro LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagBg Film POTSDAM 18:15 Speak Up – frz. OmU Thalia Programm Kino

Konzert BERLIN 20:00 Schlager-Fan-Konzert kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kurse POTSDAM 09:00 Ferienspaß auf Englisch Lindenpark 10:00 Coloring Traditional Chinese Glove puppetry [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 14:00 Coloring Traditional Chinese Glove puppetry [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 17:00 Creativ Chinese Calligraphy [11-14] Kunsthaus sans titre 17:00 Creativ Chinese Calligraphy [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 19:15 Chinese Fan Painting, Erwachsene Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Bildhauer – Objekte aus weißem Stein‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Abenteuer vor der Haustür Potsdam und Umgebung haben viele Outdoor-Aktivitäten zu bieten, die erkundet werden wollen. Die Woche besteht aus verschiedenen, täglich abwechselnden Bewegungsangeboten. Zimtzickentreff

09:00–15:00 ferienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Abenteuer vor der Haustür Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! Schloss Paretz, Ketzin

MittwochBi Bühne POTSDAM 20:00 Havel Slam Der Poetry Slam, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Film

Vortrag, Lesung, Führung

BERLIN 17:00 Auch Pflanzen haben Gefühle Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Potsdam 19:30 ›Es war einmal ...‹ Das Erzähltheater Machandel erzählt müllerische Märchen aus den Kinderund Hasumärchen der Brüder Grimm Historische Mühle von Sanssouci

Kurse POTSDAM

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Bildhauer – Objekte aus weißem Stein‹ Treffpunkt Freizeit

POTSDAM 10:00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Filmmuseum 18:00 Filmabend im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSHAUS 21:45 Nur Gott kann mich richten Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Weit Thalia Programm Kino

Konzert BERLIN 19:00 Ed Sheeran Olympiastadion

Kurse

Rika Pöhlmann Röll Jägerstraße 37 14467 Potsdam

POTSDAM 09:00 Ferienspaß auf Englisch Lindenpark 10:00 Drawing with aquarelle and pigment liner [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

POTSDAM 19:30 ›Flauer Pauer‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Cyrano de Bergerac‹ von Edmond Rostand Heckentheater von Sanssouci

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 17:00 Clair Obscur Filmmuseum

Kurse

Bühne

Film

Film

POTSDAM 10:00–17:00 Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen Freier Eintritt bis 22. Juli Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

DonnerstagBj

POTSDAM 10:00 Matti & Sami & die drei größten Fehler des Universums Thalia Programm Kino 10:00 Zwei Freunde und ihr Dachs Thalia Programm Kino 10:00 Hände weg von Mississippi Thalia Programm Kino 10:00 Die kleine Hexe Thalia Programm Kino 18:45 Bonjour Paris (frz.OmU) Thalia Programm Kino 20:00 The Cleaners Thalia Programm Kino 21:45 Loving Vincent Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

DienstagBh Kunst

09:00–15:00 ferienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Tierkinder ABC Naturkundemuseum LAND BRANDENBURG 19:30 Die Hexe Baba Jaga – Best Of. [6+] Teil 1 bis 6 im Schnellwaschgang für die ganze Familie NEUE BÜHNE Senftenberg

Sprachkurse vereinbaren unter: Tel.: 0331 60 03 38 75 Funk: 0176 84 78 89 62 E-Mail: rika.pohlmannroll@gmail.com 09:00 Ferienspaß auf Englisch Lindenpark 10:00 Chinese Oil Paper Umbrella Painting [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Bildhauer – Objekte aus weißem Stein‹ Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 09:00 Ferienspaß auf Englisch Lindenpark 10:00 Coloring Traditional Chinese Glove puppetry [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Bildhauer -– Objekte aus weißem Stein‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Abenteuer vor der Haustür Zimtzickentreff 19:30 Galadriel Spiele Treff Bar Gelb LAND BRANDENBURG 14:00 Von Grotten, Nymphen und Wasserfällen Schloss Rheinsberg, Rheinsberg 15:00 Raus aufs Land! Schloss Paretz, Ketzin 19:30 Die Hexe Baba Jaga – Best Of. [6+] NEUE BÜHNE Senftenberg

FreitagCa Bühne POTSDAM 20:00 Schlösser öffnen…zum Schlösser Öffnen! Kulturzentrum KuZe


Termine 20:00 ›Cyrano de Bergerac‹ von Edmond Rostand Heckentheater von Sanssouci

Film POTSDAM 21:45 Shape of Water – Das Flüstern des Wassers Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Shape of Water Thalia Programm Kino

Kunst Potsdam 16:00 Der Kreis schliesst sich – Strawalde – Jürgen Böttcher Vernissage, Ausstellung bis 7. Oktober Schloss Sacrow

Konzert POTSDAM 19:30 par le son d’été Antje Becker – Traversflöte Tilmann Albrecht – Cembalo Friedrichskirche 20:00 Sound(g)arten – Kaeptn Karacho Fabrik | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Still Collins Plus. The Very Best of Phil Collins & Genesis NEUE BÜHNE Senftenberg

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ferienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Abenteuer vor der Haustür Zimtzickentreff

Kalender

10:00 Drawing with aquarelle and pigment liner [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 14:00 Self-Portrait pipette [11-14] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 17:00 Chinese Fan Painting [8-10] Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre 19:15 Chinese Oil Paper Umbrella Painting, Erwachsene Ferienkurs Art & healing Kunsthaus sans titre

SamstagCb Bühne POTSDAM 19:30 ›Flauer Pauer‹ Kabarett Obelisk Land Brandenburg 16:00 Kultur in Backstein und Natur Ehemalige Klosterkirche Sankt Johannis, Brandenburg an der Havel

Film

LAND BRANDENBURG 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße Berlin 15:00–17:00 Street Art – Moderne Stadtgestaltung in Friedrichshain-Kreuzberg Stadtführung in Englisch Warschauer Straße/ Ecke Revaler Straße

BERLIN 17:00–02:00 Botanische Nacht – Sommerfest Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 09:00 Ferienspaß auf Englisch Lindenpark

Bühne LAND BRANDENBURG 19:30 Boulevardtheater Dresden Herr Pastor, Ihre Kutte rutscht! P 18 NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 20:00 Bar Gelb Kneipen Quiz 3 Runden a 12 knifflige Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Vortrag, Lesung, Führung

Feste & Märkte

Sport & Gesundheit

MontagCd Feiern

POTSDAM 20:00 Die Liedermacher-Liga Kulturzentrum KuZe 20:00 Jazz im Park 2018 Schlosspark Marquardt LAND BRANDENBURG 19:30 Mr. Rod & Band. The Best of Rod Stewart live in concert NEUE BÜHNE Senftenberg

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

BERLIN 11:00–14:00 In der Werkstatt: Kofferanhänger basteln Deutsches Technikmuseum Berlin

LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Potsdam 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Vom Paradiesgarten entlang der Orangerie zum Sizilianischen Garten Bushalt Orangerieschloss BERLIN 16:30 ›Geh aus mein Herz und suche Freud …‹ Präsentation des Frankfurter Buntbuchs zu Paul Gerhardt Nikolaikirche Berlin

Konzert

Gastro

Kurse

Gastro

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 15:00 Katze mit Hut Filmmuseum 21:45 Axolotl Overkill Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Blade Runner 2049 Thalia Programm Kino

18:00 17. Potsdamer Feuerwerkersinfonie Volkspark Potsdam

19:00 Sommerkino (Open Air): Avanti Avanti Italienischer Film-Abend mit Musik, Wein, Mandolinen und Mondschein Klubhaus Ludwigsfelde

56

Feste & Märkte BERLIN 17:00–02:00 Botanische Nacht – Sommerfest Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie Potsdam 18:00 17. Potsdamer Feuerwerkersinfonie Volkspark Potsdam Land Brandenburg 15:00 Sommerkino (Open Air): Ostwind – Aufbruch nach Ora Familiennachmittag mit einem Jugendfilm für die große Leinwand Klubhaus Ludwigsfelde

Familie POTSDAM 09:30–15:30 Zimtzicken in der Manege Volkspark Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Kirche Potsdam 18:00 Gottesdienst zum Gedenken an den 20. Juli 1944 Pfr. Friedhelm Wizisla – am Flügel: Elisabeth Goetzmann Nagelkreuzkapelle

SonntagCc Bühne Potsdam 17:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci LAND BRANDENBURG 11:00 Lasst uns tanzen. Die große Mitmach- und Bewegungsshow mit dem Spielmann Ulf und Dackel Düsenfuß NEUE BÜHNE Senftenberg 18:00 Johann-Strauß-Solisten. Was eine Frau im Frühling träumt. Das Beste aus Berliner Operetten und noch mehr NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 19:00 Ein Lied In Gottes Ohr Thalia Programm Kino

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:30 Führung von der Meierei am Neuen Garten durch den früheren Grenzbereich zur Glienicker Brücke Bushalt Höhenstraße 15:00 Kultur in der Natur: Märchen – ›Die sieben Füllen‹ Belvedere, Pfingstberg BERLIN 11:00–15:00 Gespräch: Großstadtbilder – Zeigen Sie uns Ihre Berlin-Bilder! Ephraim-Palais

Familie BERLIN 10:00–18:00 Familienfest: Honig – Von Bienen und Blüten Museumsdorf Düppel

www.friedrich-zeitschrift.de

DienstagCe Bühne POTSDAM 19:30 ›Sie könn`mich mal kreuz(fahrt)weise‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Che Malambo Das Tanz- und Rhythmus-Spektakel aus Argentinien Komische Oper Berlin 20:00 Mythos 68 – Venceremos kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 19:30 Boulevardtheater Dresden Herr Pastor, Ihre Kutte rutscht! P 18 NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes Filmmuseum 16:30 Matti & Sami & die drei größten Fehler des Universums Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 [Probe]Räume Museum neu entdecken, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 09:30–15:30 Zimtzicken in der Manege Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! Schloss Paretz, Ketzin

MittwochCf Bühne POTSDAM 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci


57

Kalender

BERLIN 20:00 Che Malambo Komische Oper Berlin 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater Land Brandenburg 18:00 Live: Die Eröffnung der Bayreuther Festspiele ›Lohengrin‹ Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Film POTSDAM 10:00 Elias – Das Kleine Rettungsboot Thalia Programm Kino 10:00 Hotel Transilvanien 3 Thalia Programm Kino 10:00 Luis und die Aliens Thalia Programm Kino 10:00 Max Topas – Das Buch der Kristallkinder Thalia Programm Kino 10:00 Ronja Räubertochter Filmmuseum 14:00 Ein Lied in Gottes Ohr Thalia Programm Kino 18:45 Der sechste Kontinent Thalia Programm Kino 21:45 Nur Gott kann mich richten Thalia Programm Kino 21:45 Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:30–15:30 Zimtzicken in der Manege Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 14:00 Von Grotten, Nymphen und Wasserfällen Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

FreitagCh Bühne POTSDAM 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk 20:00 Young Comedians Club Die neue Stand-up Comedy Bühne Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci BERLIN 20:00 Che Malambo Komische Oper Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 World Percussion Ensemble. Spectacular Voices, Rhythms & Moves NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Kultur in Backstein und Natur Ehemalige Klosterkirche Sankt Johannis, Brandenburg an der Havel

LAND BRANDENBURG 16:00 Kultur in Backstein und Natur Ehemalige Klosterkirche Sankt Johannis, Brandenburg an der Havel 20:00 medlz. Heimspiel NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 15:00 Das Schulgespenst Filmmuseum 22:00 Fritz Ahoi Trashfilmnacht Rechenzentrum

Konzert

Feste & Märkte Berlin 11:00–20:00 Weinfest Späth'sche Baumschulen

Familie

Konzert

Sport & Gesundheit

POTSDAm 20:00 Sound(g)arten – Mst Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 .PNG#0003 Kulturzentrum KuZe

POTSDAM 09:00–18:00 Potsdamer Team Cup Volkspark Potsdam 11:00–13:00 Bogenschießen für Jedermann AbenteuerPark Potsdam

Kurse

Gastro

BERLIN 14:00–18:00 Makrofotografie Fotoseminar Botanischer Garten Berlin-Dahlem

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouci BERLIN 20:00 Che Malambo Komische Oper Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Nabucco – Sommer Klassik Open Air Schloss Marquardt, Marquardt

Film POTSDAM 21:45 Wildes Herz Thalia Programm Kino 21:45 Battle of the Sexes Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Konzert LAND BRANDENBURG 19:30 Central Park Band. Tribute to Simon & Garfunkel NEUE BÜHNE Senftenberg Berlin 22:30 Sven Hammond Quasimodo

Kurse POTSDAM 19:00 ArtNight Bar Gelb

Familie POTSDAM 09:30–15:30 Zimtzicken in der Manege Volkspark Potsdam 13:00–18:00 Nature Unplugged Wendeschleife 15:00–17:30 Betreutes Kinderklettern AbenteuerPark Potsdam 18:00–23:00 Mondnacht Belvedere, Pfingstberg LAND BRANDENBURG 11:00 + 14:00 Durch die Lappen gegangen [5+] Geschichten über die Jagd; Interessantes für alle fünf Sinne, Ferienworkshop Schloss Königs Wusterhausen

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagCi Bühne POTSDAM 20:00 ›Das Spiel von Liebe und Zufall‹ von Marivaux Heckentheater von Sanssouc BERLIN 15:00 + 20:00 Che Malambo Komische Oper Berlin

Familie Potsdam 15:00 Informationen zur Geburt Ernst von Bergmann Klinikum

BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

LAND BRANDENBURG 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße

POTSDAM 17:00 Frauennot – Frauenglück Filmmuseum 17:30 Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow Thalia Programm Kino

Bühne

POTSDAM 09:00–18:00 Potsdamer Team Cup Volkspark Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung

Film

DonnerstagCg

Sport & Gesundheit

Gastro

POTSDAM 10:00–18:00 ›Was macht Wissenschaft?‹ Ausstellung bis 18. August Bildungsforum

POTSDAM 09:30–15:30 Zimtzicken in der Manege Volkspark Potsdam 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Tierkinder ABC Naturkundemuseum

Berlin 11:00–20:00 Weinfest Späth'sche Baumschulen

POTSDAM 20:00 Glasperlenspiel – Open Air Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–19:30 Best of aus dem Beatles Musical ›all you need is love!‹ Botanischer Garten Berlin-Dahlem 19:30 The Kelly Family – Open Air Waldbühne

Bildung

Familie

Feste & Märkte

BERLIN 09:00 Victorianacht: Seerosen bis Mitternacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem

SonntagCj Bühne BERLIN 14:00 Che Malambo Komische Oper Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Reinhard Lakomy-Ensemble. Der Traumzauberbaum – Das Geburtstagsfest NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 19:00 Die Werwölfe von Düsterwald Bar Gelb

LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagDa Vortrag, Lesung, Führung

Kurse POTSDAM 09:00 Summer Park Move Lindenpark

Familie POTSDAM 14:00–18:00 Foto-Safari in Potsdam, ›1025 Jahre Spurensuche‹ Gemeinsam die schönsten Orte Potsdams entdecken und festhalten Zimtzickentreff

DienstagDb Bühne BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Kurse POTSDAM 09:00 Summer Park Move Lindenpark

Familie BERLIN 10:00–18:00 Offenes Familienangebot: Elternzeit Kultur – Mit dem Baby ins Museum Ephraim-Palais LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! Schloss Paretz, Ketzin

Sport & Gesundheit Potsdam

Info-Abend

Film POTSDAM 18:30 Grenzenlos Thalia Programm Kino

Konzert LAND BRANDENBURG 19:30 Buddy In Concert. Live Sommer 2018 NEUE BÜHNE Senftenberg

„Sehen ohne Brille“ durch Laser oder Linsen Anmeldung: 0331 6007711 laser@graefe-haus.de

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

19:00 Infoabend – Sehen ohne Brille Potsdamer Augenklinik, Hans-Thoma-Str. 11


August MittwochAb Film POTSDAM 10:00 Sherlock Gnomes Thalia Programm Kino 10:00 Mein Freund die Giraffe Thalia Programm Kino 10:00 Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs Thalia Programm Kino 18:00 Egal was kommt Thalia Programm Kino 21:45 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 The Greatest Showman Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 13:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 20:00 drum klub Interaktive Electro Drumperformance, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Gisbert zu Knyphausen Waschhaus | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 09:00 Summer Park Move Lindenpark

Bildung POTSDAM 10:00–18:00 ›Was macht Wissenschaft?‹ Ausstellung bis 18. August Bildungsforum

Familie POTSDAM 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Olympiade der Tiere Sommerferienprogramm Naturkundemuseum

Kalender 58

Vortrag, Lesung, Führung

Konzert

Feste & Märkte

Potsdam 18:00 Rundgang durchs Eckige Rechenzentrum

POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Little Miss Can´T Be Wrong Fabrik | Schiffbauergasse Land Brandenburg 20:00 Die Große Verdi-Gala – Klassik Open Air Klosterhof, im Areal der Kulturkirche, Luckau

Potsdam 17:00 Ist das Kunst oder kann das weg? Rechenzentrum

Kurse POTSDAM 09:00 Summer Park Move Lindenpark 19:00 ArtNight Mal-Workshops mit Potsdamer Künstlern Bar Gelb

Feste & Märkte Potsdam 17:00 Ist das Kunst oder kann das weg? Ein Performance- Festival Rechenzentrum

Familie POTSDAM 19:30 Galadriel Spiele Treff Unter Anleitung die neuesten Brettund Gesellschaftspiele ausprobieren Bar Gelb LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Heidelbeer-Selbstpflücke Täglich Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

FreitagAd Film POTSDAM 21:45 Blade Runner 2049 Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Three Billboards outside Ebbing, Missouri Thalia Programm Kino

Sport & Gesundheit POTSDAM

Kurse POTSDAM 09:00 Summer Park Move Lindenpark

Bildung POTSDAM 10:00–18:00 Forschungsfenster Dauerausstellung Bildungsforum

Feste & Märkte Potsdam 17:00 Ist das Kunst oder kann das weg? Rechenzentrum

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagAe Bühne LAND BRANDENBURG 19:30 Eis Eis Baby. Eine Musicalkomödie mit den Hits der 90er NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 23:30 Feierstarter Potsdams meiste Party Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film

DonnerstagAc POTSDAM 20:30 FAQ Film-Auskenner-Quiz Pub Quiz mit 33 1/3 fragen aus Kino & TV für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

POTSDAM 21:45 Greatest Showman Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Axolotl Overkill Thalia Programm Kino Land Brandenburg 21:00 SMS für Dich Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Film

Kunst

POTSDAM 21:45 Wildes Herz Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse 21:45 Battle of the Sexes Thalia Programm Kino Land Brandenburg 21:00 SMS für Dich Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage Saison bis 11. November Museumsdorf Düppel

Feiern

Kunst Potsdam 19:00 Aktzeichnen für Alle Rechenzentrum BERLIN 09:00–19:00 Victoria Kabinett – 166 Jahre in 100 Bildern Sonderausstellung bis 31. August Botanisches Museum Berlin-Dahlem

18:00 Japanische Nationalmannschaft – Füchse Berlin – 1. VfL Potsdam Saisoneröffnung MBS Arena

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Auf den Spuren von Friedrich II. durch seine Gartenvision Park Sanssouci

Familie POTSDAM 14:00–18:00 Foto-Safari in Potsdam, ›1025 Jahre Spurensuche‹ Zimtzickentreff

Konzert BERLIN 18:00–20:00 Trio Fado – portugiesischer Fado Botanischer Garten Berlin-Dahlem Land Brandenburg 20:00 Nabucco – Sommer Klassik Open Air Im Schiffshebewerk Niederfinow

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße 14:00 Die Russische Kolonie Alexandrowka – ein Denkmal Tramhalt Reiterweg/Alleestraße

www.friedrich-zeitschrift.de

Familie BERLIN 08:00–18:00 Klarapfel-Tage Apfelmark aus Klaräpfeln mit der mobilen Mosterei Späth‘sche Baumschulen 09:00 Victorianacht: Seerosen bis Mitternacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagAf Bühne LAND BRANDENBURG 19:30 Celtic Rhythms Of Ireland. Irish Dancing & Music live NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst BERLIN 09:00–19:00 Sometimes I hear the plants whisper: Objekte und Installationen von Karine Bonneval Ausstellung bis 2. September Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert POTSDAM 18:00 Amy Protscher Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 11:00 Wi-Wa-Wackelzahn. Ein Kinder-Mitmach-Konzert von und mit Johannes Kleist NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Potsdams schönste Aussicht gestern und heute Sonntagsführung Belvedere, Pfingstberg 11:00 Führung durch den Karl Foerster Garten Am Raubfang 6 14:00 ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam‹ Öffentliche Führung zum Stadtjubiläum Gedenkstätte Lindenstraße

Familie Berlin 08:00–18:00 Klarapfel-Tage Späth‘sche Baumschulen

Gastro LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagAg Bühne LAND BRANDENBURG 20:00 Die Fete endet nie Das Musical mit den großen Hits der 80er! NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Museumsmontag Am 1. Montag im Monat gibt es 50% Rabatt auf den Museumseintritt. Naturkundemuseum


59

Kalender

Kurse POTSDAM 10:00 Music History Live Lindenpark 10:00 Open-Air-Theater-Camp Lindenpark

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo Graffiticamp Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ferienAKTIV: Kids Club – offenes Ferienprogramm Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kultur-Pur ›Das neue Gesicht Europas‹ Jeden Tag eine andere Kultur erleben – im Mädchentreff ist das möglich. Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Maislabyrinth Täglich Spargel- und Erlebnishof Klaistow

DienstagAh Bühne LAND BRANDENBURG 20:00 Die Fete endet nie NEUE BÜHNE Senftenberg

Konzert POTSDAM 19:30 Orgelkonzert Heiko Holtmeier aus Berlin spielt Werke von Bach, Rheinberger,Reger u.a. Kirche St. Peter und Paul

Kurse POTSDAM 10:00 Music History Live Lindenpark 10:00 Open-Air-Theater-Camp Lindenpark

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo Graffiticamp Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ferienAKTIV: Kids Club – offenes Ferienprogramm Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00–15:00 Sommerferienprojekt: Kundschaften im Auftrag des Bären Bauen, schneiden und sägen rund um das Berliner Wappentier Märkisches Museum Berlin

MittwochAi Film POTSDAM 10:00 DAS Doppelte Lottchen Thalia Programm Kino 10:00 Your Name – Gestern, Heute und für Immer Thalia Programm Kino 10:00 Peterchens Mondfahrt Thalia Programm Kino 10:00 Bekas Thalia Programm Kino 18:45 Sympathisanten – Unser deutscher Herbst Thalia Programm Kino

Kurse POTSDAM 10:00 Music History Live Lindenpark

10:00 Open-Air-Theater-Camp Lindenpark

19:30 ›Flower Power‹ Kabarett Obelisk

Bildung

Film

POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum

Land Brandenburg 21:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo Graffiticamp Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ferienAKTIV: Kids Club – offenes Ferienprogramm Treffpunkt Freizeit 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Olympiade der Tiere Naturkundemuseum 19:00 Informationen zur Geburt Ernst von Bergmann Klinikum

DonnerstagAj Bühne POTSDAM 19:00 Indien Neues Globe Theater T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 Die Gorillas ›Die Gorillas im Schleudergang‹ Waschhaus | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 19:30 Of Age and Colour Vernissage, Ausstellung bis Ende August Kunsthaus sans titre

Kurse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Kurse

POTSDAM 18:30 Napoli Velata Thalia Programm Kino

POTSDAM 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo Graffiticamp Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ferienAKTIV: Kids Club – offenes Ferienprogramm Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00–15:00 Sommerferienprojekt: Kundschaften im Auftrag des Bären Märkisches Museum Berlin

Bühne

POTSDAM 09:00–17:00 YoYo Graffiticamp Treffpunkt Freizeit 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ferienAKTIV: Kids Club – offenes Ferienprogramm Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kultur-Pur ›Das neue Gesicht Europas‹ Zimtzickentreff BERLIN 10:00–15:00 Sommerferienprojekt: Kundschaften im Auftrag des Bären Märkisches Museum Berlin

POTSDAM 19:00 König Lear Neues Globe Theater T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Sie könn`mich mal kreuz(fahrt)weise‹ Kabarett Obelisk LAND BRANDENBURG 20:00 Uwe Steimle. Fludschen muss es NEUE BÜHNE Senftenberg

Bühne POTSDAM 19:00 Indien T-Werk | Schiffbauergasse

SonntagBc

Bildung

Familie

FreitagBa

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Bühne

Gastro

POTSDAM 06:45–08:30 Netzwerkfrühstück für Potsdamer Unternehmer und Selbständige Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Gastro

POTSDAM 10:00 Music History Live Lindenpark 10:00 Open-Air-Theater-Camp Lindenpark

POTSDAM 10:00 Whatsart – Workshopwoche Bis 13. August Schiffbauergasse 10:00 Music History Live Lindenpark 10:00 Open-Air-Theater-Camp Lindenpark

Gastro

BERLIN 14:00 Wer steckt im Pflanzennamen? Ein Treffen mit der spanischen Königin Luisa, Madame Pompadour, mit Ärzten, Apothekern und anderen (im Duft- und Tastgarten), historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Botanischer Garten Berlin-Dahlem

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagBb

Film Land Brandenburg 21:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Die Schönheit der großen Stadt Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting , Ausstellung bis 28. Oktober Ephraim-Palais

Konzert BERLIN 18:00–20:00 Beatrix Becker – Klezmer und jazziger Tango Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 19:00 König Lear T-Werk | Schiffbauergasse

Film

Familie POTSDAM 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 10:00–17:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Volkspark Potsdam

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Saxonoras Saxophon-Ensemble Belvedere, Pfingstberg 18:00 Akeli – Gentle Folk Blues Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung Land BRandenburg 14:00 Mottenausflug mit Besuch des Heiz-Kraft-Werkes Bahnhof Beelitz Heilstätten

Gastro LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagBd Bühne POTSDAM 19:00 Die Streiche des Scapin Neues Globe Theater T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt! P 18 NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Anfänger Kneipen Quiz 3 Runden a 12 leichtere Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 8 Personen Bar Gelb

Kurse POTSDAM 10:00 7. landesweites Rock-Camp Lindenpark

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit


Termine 09:00 Sommercamp ›Stadtpiraten – Auf der Reise zur aufgehenden Sonne‹ Bis 17. August Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Ferien-Werkstatt Kunstgriff.23 10:00–13:00 ferienKREATIV: Nähwerkstatt – upcycling Treffpunkt Freizeit

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 10. Potsdamer MauerVerlauf Gedenkstätte Lindenstraße BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

DienstagBe Bühne POTSDAM 19:00 Die Streiche des Scapin T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt! P 18 NEUE BÜHNE Senftenberg

Kurse POTSDAM 10:00 7. landesweites Rock-Camp Lindenpark

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 10:00–13:00 ferienKREATIV: Nähwerkstatt – upcycling Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Hip-Hop Tanzkurs Zimtzickentreff

MittwochBf

Kalender 60

10:00–13:00 ferienKREATIV: Nähwerkstatt – upcycling Treffpunkt Freizeit 14:00–15:00 Mitmachaktion für Ferienkinder: Olympiade der Tiere Naturkundemuseum 16:00–18:00 Hip-Hop Tanzkurs Zimtzickentreff

DonnerstagBg Bühne POTSDAM 19:00 Die Streiche des Scapin T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk 20:00 Das Ton & Kirschen Wandertheater zeigt ›In the blink of an eye‹ Belvedere, Pfingstberg BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Film Land Brandenburg 21:00 Das Pubertier Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Konzert LAND BRANDENBURG 20:00 Night Fever – Nights On Broadway. The Very Best of the Bee Gees NEUE BÜHNE Senftenberg

Kurse POTSDAM 10:00 7. landesweites Rock-Camp Lindenpark

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum

Bühne

Familie

POTSDAM 19:00 Die Streiche des Scapin T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk 20:00 Das Ton & Kirschen Wandertheater zeigt ›In the blink of an eye‹ Sommertheater Belvedere, Pfingstberg

POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 10:00–13:00 ferienKREATIV: Nähwerkstatt – upcycling Treffpunkt Freizeit

Film POTSDAM 10:00 Ostwind 3 Thalia Programm Kino 20:00 Gundermann Thalia Programm Kino

FreitagBh Bühne

BERLIN 19:00 Pop-Kultur Festival 2018 kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

POTSDAM 19:00 Sir John Falstaff gibt sich die Ehre // PREMIERE I Confidenti T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden…‹ Kabarett Obelisk 20:00 Das Ton & Kirschen Wandertheater zeigt ›In the blink of an eye‹ Belvedere, Pfingstberg 20:30 Stummfilmprogramm Wanderkino T-Werk | Schiffbauergasse

Familie

Film

POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23

Land Brandenburg 21:00 Das Pubertier Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 10:00 7. landesweites Rock-Camp Lindenpark

Feste & Märkte

Kunst

Feste & Märkte

POTSDAM 13:00–18:00 #permanentFLUXUS III – Schwerkpunkt Mail-Art Die Fluxus-Dokumentation im atrium, Ausstellung Mi bis So 13 bis 18 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

BERLIN 10:00–18:00 Familienfest: 1200 – Düppeler Dialoge Museumsdorf Düppel

Konzert POTSDAM 21:00 Sound(g)arten – Lowgrown Fabrik | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 20:00 Night Fever – Nights On Broadway. NEUE BÜHNE Senftenberg

Kurse POTSDAM 10:00 7. landesweites Rock-Camp Lindenpark

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 09:00–17:00 YoYo English Fun Camp Treffpunkt Freizeit 09:30–13:00 Mobile Himmels-Bilder Kunstgriff.23 16:00–18:00 Hip-Hop Tanzkurs Zimtzickentreff

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagBi

Familie POTSDAM 12:00–18:00 Tolle Tüte! Das Schulstart-Picknick Volkspark Potsdam 16:00 Die verhexte Sommernacht [10+] // PREMIERE I Confidenti T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 09:00 Victorianacht: Seerosen bis Mitternacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagBj Bühne POTSDAM 19:00 Sir John Falstaff gibt sich die Ehre // PREMIERE T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 16:00 Die Schlager-Gala 2018 NEUE BÜHNE Senftenberg

Konzert POTSDAM 18:00 Iris Gleichen: Bluegrass / Blues / Folk Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Führung durch den Karl Foerster Garten Am Raubfang 6

Bühne POTSDAM 19:00 Sir John Falstaff gibt sich die Ehre I Confidenti T-Werk | Schiffbauergasse 20:30 Stummfilmprogramm T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 20:00 Florian Schroeder. Ausnahmezustand NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 21:00 Potsdam Bounce Waschhaus | Schiffbauergasse

Land BRandenburg 21:00 Das Pubertier Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

15:00 Präsentation in den Schirrhofnächten Bilder Kunstgriff.23 Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Ysop und Manna – Pflanzen der Bibel Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Konzert

Feste & Märkte

BERLIN 18:00–20:00 Dixie Brothers – Swing und Dixieland Botanischer Garten Berlin-Dahlem 19:00 Harry Potter und die Kammer des Schreckens Waldbühne

POTSDAM 13:00–18:00 Sommerfest im Nomadenland Volkspark Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Familienfest: 1200 – Düppeler Dialoge Museumsdorf Düppel

Vortrag, Lesung, Führung

Familie

Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße

POTSDAM 16:00 Die verhexte Sommernacht [10+] // PREMIERE T-Werk | Schiffbauergasse

Film

www.friedrich-zeitschrift.de


61

Kalender

Gastro LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCa Konzert POTSDAM 18:15 Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

DienstagCb Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Prager Frühling: Das Ende eines Traums Ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Ernst Reppin und dem Gesandten der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin Dr. Milan Coupek Gedenkstätte Lindenstraße

MittwochCc

FreitagCe Bühne POTSDAM 20:00 Young Comedians Club Die neue Stand-up Comedy Bühne Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 MS Madagaskar II - Auf zu neuen Ufern. NEUE BÜHNE Senftenberg

Film Land BRandenburg 21:00 Happy Burnout Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 19:30 Große Sommernacht Nikolaisaal 20:00 Sound(g)arten – Strange Feathers Fabrik | Schiffbauergasse Berlin 20:00 Westernhagen Mercedes-Benz Arena

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Grill-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagCf

Film

Bühne

POTSDAM 18:45 KÖNNEN + WOLLEN statt MÜSSEN + SOLLEN Thalia Programm Kino

POTSDAM 11:00 Étape Danse: Showings von Tanz-Residenzen Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst

Feiern

POTSDAM 18:00 Der Kutschpferdestall 1790 bis 2020 | Das preußische Potsdam im Stadtmodell Eröffnungsvortrag mit Führung am Stadtmodell Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 10:00–18:00 [Probe]Räume Museum neu entdecken, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

POTSDAM 23:00 Schleudergang Neue Musik Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 17:00 Ysop und Manna – Pflanzen der Bibel Botanischer Garten Berlin-Dahlem

DonnerstagCd Bühne POTSDAM 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk LAND BRANDENBURG 19:30 MS Madagaskar II - Auf zu neuen Ufern. Schlagerette von Susanne Ockert NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst POTSDAM 19:00 Fotoausstellung ›Parisienne‹ von Jean-Baptiste Lhuillier Vernissage, Ausstellung bis 9. Oktober Treffpunkt Freizeit

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 19:30 ›Krabat – der zauberische Müller‹ Historische Mühle von Sanssouci

Film Land BRandenburg 21:00 Happy Burnout Bollmannpassage, Brandenburg an der Havel

Kunst BERLIN 18:00–02:00 Lange Nacht der Museen Ephraim-Palais 18:00–02:00 Lange Nacht der Museen Märkisches Museum Berlin 18:00–02:00 Lange Nacht der Museen Knoblauchhaus

Konzert POTSDAM 19:30 Vom Kino zum Konzertsaal: Die große Gala der Krimi-Filmmusik Nikolaisaal 20:00 Django Lassi Wilhelm-Staab-Straße 21:30 Django 3000 Wilhelm-Staab-Straße Berlin 19:45 Dieter Thomas Kuhn & Band Waldbühne

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße 16:00–19:00 Vom Garten in den Topf Volkspark Potsdam Berlin 15:00–17:00 Stadtführung: Street Art – Moderne Stadtgestaltung in Friedrichshain-Kreuzberg Warschauer Straße/ Ecke Revaler Straße

Bildung POTSDAM 11:00–12:30 ›Assistenten am Himmel – Drohnen in der Landwirtschaft‹ Potsdamer Köpfe Bildungsforum

Feste & Märkte Potsdam 20:00 Straßenfest zur Saisoneröffnung Musik, Kulinarisches und Kreatives in der stimmungsvoll illuminierten Wilhelm-Staab-Straße Wilhelm-Staab-Straße

DienstagCi Bühne BERLIN 20:00 Beat It! Das Musical über den King of Pop Theater am Potsdamer Platz

Film POTSDAM 16:30 Gundermann Thalia Programm Kino

Familie

POTSDAM 15:00 Galadriel Spiele Treff Bar Gelb

BERLIN 10:00–18:00 Offens Familienangebot: Elternzeit Kultur – Mit dem Baby ins Museum Ephraim-Palais

Gastro

Sport & Gesundheit

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Burger-Abend Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Potsdam 19:00 Infoabend – Sehen ohne Brille Potsdamer Augenklinik, Hans-Thoma-Str. 11

Familie

SonntagCg Bühne LAND BRANDENBURG 19:30 Andrej Hermlin & Swing Dance Orchestra. Swinging Summer NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 19:00 Die Werwölfe von Düsterwald Bar Gelb

Konzert POTSDAM 18:00 Bluebilly Pancake Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–12:30 Kräuterwanderung Volkspark Potsdam 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

MittwochCj Bühne POTSDAM 19:30 ›Kann denn Sünde Liebe sein‹ Kabarett Obelisk Berlin 20:00 Beat It! Theater am Potsdamer Platz

Film POTSDAM 14:00 Gundermann Thalia Programm Kino 18:30 In den letzten Tagen der Stadt Thalia Programm Kino

DonnerstagDa Bühne Berlin 20:00 Beat It! Theater am Potsdamer Platz

Feste & Märkte

Konzert

LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Großer Familien-Flohmarkt Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 19:30 Franziska Günther Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 14:00 Familiensonntag im Nikolaisaal: Der Zauberer und die Flöte Nikolaisaal 15:00 Informationen zur Geburt Ernst von Bergmann Klinikum

Gastro LAND BRANDENBURG 15:00–19:00 Heidelbeer-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCh

FreitagDb Bühne BERLIN 20:00 Beat It! Theater am Potsdamer Platz

Konzert POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – String Theory Fabrik | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 18:15 Heimatsounds Waschhaus | Schiffbauergasse

Feiern POTSDAM 20:00 Bar Gelb Kneipen Quiz 3 Runden a 12 knifflige Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

www.friedrich-zeitschrift.de

Mehr Termine online unter www.friedrich-zeitschrift.de


Adressen

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de a|e Galerie – Fotografie und zeitgenössische Kunst Charlottenstraße 13 Potsdam T 030 8034935 www.ae-galerie.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 landesmuseum-brandenburg.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 BIO COMPANY Potsdam Nedlitzer Str. 19 Volksparkcenter BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de

Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de dm-Drogeriemarkt Brandenburger Str. 49-51 Potsdam T (0331) 200 565 50 dm-Drogeriemarkt Nedlitzer Str. 19B Potsdam T (0331) 505 406 33 dm-Drogeriemarkt Apfelweg 5 Werder (Havel) dm-Drogeriemarkt Zum Großen Zernsee 3, Havelauen Werder (Havel) T (03327) 668 03 36 dm-Drogeriemarkt Sankt-Annen-Str. 23 Brandenburg T (03381) 20 97 38 Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de

Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg EDEKA Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam EDEKA Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam EDEKA Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee EDEKA Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsbe g Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Exner Jakob-von-Gundling-Str. 12 Potsdam T (0331) 647 518 84 Exner Alts Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 647 306 49 Exner Karl-Liebknecht-Str. 14 Potsdam Exner Newtonstr. 13 Potsdam T (0331) 647 317 36 Exner Förster-Funke-Allee Kleinmachnow T (033203) 60 96 15 Exner Königstr. 15 Berlin Wannsee T (0330) 814 771 44

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Filmmuseum Breite Straße 1A Potsdam T (0331) 27 18 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de

Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam T (0178) 16 91 348 hebamme-potsdam.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 50 43 758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Galerie KUNST-KONTOR Bertiniweg 1 A Potsdam T (0331) 581 73 66 Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

62

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net


63

Adressen

M

Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 Lebensquell-Biomarkt Hegelallee 23 Potsdam T (0331) 27 02 063 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de Mercedes-Benz-Arena Mercedes-Platz 1 Berlin mercedes-benz-arenaberlin.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

Seelenbaumel – Studio für Entspannungstraining und Yoga Stephensonstraße 24-26 Potsdam-Babelsberg T (01577) 89 68 027 seelenbaumel-potsdam.de

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam REWE Roseggerstraße Potsdam REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 4 E Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de

Stadthaus Friedrich-Ebert.-Straße 20 Potsdam Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de STEFFI METZ Kochschule I Events I Feinkost Dortustr. 55 Potsdam T (0331) 64 72 19 45 steffi-metz.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Touristinformation Am Luisenplatz Luisenplatz 3 Potsdam T (0331) 275 588 99 Touristinformation Hauptbahnhof Babelsberger Straße 16 Potsdam T (0331) 275 588 99 Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS im Bildungsforum Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0179) 686 69 89 feodora1912.de Villa Schöningen GmbH Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 39 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoasis Studio für Body. Mind. Health. Hebbelstr. 8 Potsdam T (0331) 96 79 98 88 yoasis.de Yoga in der Hebamme Potsdam Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam birgit-yoga.de Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte in blauer Schrift


Potsdam Service 64

Die Vielseite Im Z a h lr e i c h

10.000

Euro kostet es, einen einjährigen Freiwilligendienst in einem anderem Land zu machen. Von ihrem Aufenthalt in Peru ab diesem August berichtet die junge Potsdamerin Merte Heiland in diesem Heft (siehe Seite 18).

Andere Länder – a n d e r e S it te n? Sie heißen Stag Do, Bridal Shower oder Bachelor Party. Unterschiedliche Namen, die das Gleiche meinen: den Junggesellenabschied (JGA). Gefeiert wird er nämlich nicht nur in vielen Ländern der Erde, jedes Land pflegt dabei auch seine ganz eigenen Rituale. In Deutschland wurden JGA-Rituale weitestgehend aus England übernommen. Dort wiederum firmiert der JGA unter Namen wie Stag Do oder Stag Night (übersetzt: Gebaren bzw. Nacht des Hirschen) und deutet auf das hin, was er heute ist: Der Bräutigam soll vor der Hochzeit noch einmal die Möglichkeit bekommen, sich die »Hörner abzustoßen«. Dies findet meist in Form einer Feier statt – erhöhter Alkoholkonsum inklusive. Ähnlich das weibliche Pendant dazu, das sich Hen Night (übersetzt: Nacht der Hühner) nennt und ebenso ausschweifend zelebriert wird. Quelle: www.pissup.de

H o ro s ko p- O r a k e l f ü r J U lI 2 01 8 21.03.–20.04. Selbstbewusst spricht Widder seine Wahrheit aus, auch wenn das bedeutet, sich Gegner zu machen – die einzige Autorität, auf die er jetzt bedingungslos hören wird, ist seine innere Führung. 21.04.–21.05. Stier überlässt sich voll Vertrauen dem Fluss des Lebens. Er ist nicht länger bereit, Neidern und Zweiflern Raum zu geben. Seine Zeit teilt er mit denen, die ihn lieben und wohlwollend mit ihm sind. 22.05.–21.06. Zwillinge trifft eine Entscheidung im beruflichen Bereich, durch die neue positive Entwicklungen in Gang gesetzt werden. 22.06.–22.07. Für Krebs sieht es finanziell ganz gut aus. Das entspannt auch in anderen Bereichen und wirkt sich auf die Dynamik seines Lebensgefühls aus. 23.07.–22.08. Löwe taucht auf den Grund eines unguten Gefühls und findet dort eine Wahrheit, die ihn veranlasst, Dinge in seinem Sinne zu ändern.

Le t ' s ta lk a bo u t S e x Welche Vorlieben die Deutschen bei der Wahl ihres Sexspielzeuges im Vergleich zu Franzosen, Japanern und weiteren Nationen haben, hat eine Sextoy-Studie untersucht. Verglichen wurden jeweils die zehn beliebtesten Sexspielzeuge bezüglich Art, Länge, Durchmesser, Farbe, Material und Preis in elf Ländern im dazugehörigen Amazon-Shop. Wenn es um den Spaß im Schlafzimmer geht, greifen vor allem die Italiener tief in die Tasche. Im Schnitt geben diese 48,70 Euro für ein einzelnes Sexpielzeug aus. Dicht dahinter liegen die Franzosen mit durchschnittlichen 41,90 Euro pro Spielzeug, gefolgt von den Deutschen. Im Schnitt lassen sie sich ein Spielzeug 28,80 Euro kosten. Die Sparsamsten sind die Mexikaner. Lediglich 15,90 Euro werden hier in ein einzelnes Sextoy investiert. Die Vorlieben der untersuchten Nationen hinsichtlich der Größe der Dildos und Vibratoren variieren deutlich: Spanier, Deutsche und Australier haben gern etwas mehr in der Hand. Die Spanier kaufen mit 18,8 cm im Schnitt die längsten Sextoys. Auch die Deutschen mögen es lieber länger: Hier ist das Sextoy durchschnittlich 18,5 cm lang. In Australien entscheiden sich die Spielzeugliebhaber im Schnitt für eine Länge von 16,8 cm. Am kleinsten mögen es die Kanadier mit durchschnittlich 12,5 cm. Quelle: www.jaumo.com

23.08.–22.09. Jungfrau macht sich vielleicht stressige Gedanken um Job und Finanzen, sie darf sich aber entspannen und einen dankbaren Blick entwickeln für alles, was das Leben ihr fortwährend schenkt. 23.09.–22.10. Waage muss gar nichts, sie geht lieber spielen. Ein paar schöne, anscheinend sinnlose Unternehmungen, die einfach Spaß machen, bringen sie zurück in ihre Ganzheit und Kraft. 23.10.–22.11. Skorpion gibt einem unaufgelösten Familienkonflikt nochmals Raum. Diesmal werden die Gespräche von seiner Seite gemäßigter und diplomatischer sein und so zum Erfolg führen. 23.11.–20.12. Schütze folgt intuitiv dem Weg der Freude und des Herzens, und so entwickeln sich die Dinge für ihn harmonisch im Hinblick auf Stabilität, Reife und Lebenskraft. 21.12.–19.01. Bei Steinbock sind manche Blockaden hausgemacht und andere auch nur eingebildet. Sich erlauben, geliebt und beschenkt zu werden, den Fokus bewusst auf die heiteren Dinge im Leben richten, bringt ihn ins Gleichgewicht und schwierige Angelegenheiten ins Fließen. 20.01.–18.02. Wassermann sollte in entscheidenden und lebensverändernden Fragen vor allem sich selbst gegenüber loyal handeln. Hier geht es darum, erst einmal gründlich die inneren Angelegenheiten anzuschauen, bevor man im Außen wirkt. 19.02.–20.03. Fische darf in familiären Herausforderungen einen liebevollen und dankbaren Blick einnehmen, anstatt sich in Streitereien oder Machtkämpfen zu verstricken. Lieber in Ruhe einen Konsens finden und den Haussegen bewahren. www.verbunden-sein.net


65

Verlosungen

Gewinne,

, e n n i w e G Gewinne …

friedrich verlost 2 x 2 Freikarten für ›Nabucco‹ am 26. Juli in Marquardt

friedrich verlost 2 x 1 Bluray von ›I Kill Giants‹ Erscheinungstermin: 26. Juli

friedrich verlost 2 x 1 ›OTTOs 70 Jahre Box‹ (›OTTO Holdrio Again‹, ›50 Jahre OTTO – Eine Zeitreise durch die Otto-Welt‹ und originales Ottifanten Plüschtier)

Foto Diane Smithers

friedrich verlost 3 x 1 DVD von ›PJ Masks – Pyjamahelden 2‹ Erscheinungstermin: 10. August

friedrich verlost 3 x 2 Freikarten für ›Che Malambo‹ am 24. Juli in der Komischen Oper Berlin

friedrich verlost 5 x 1 Familienpass Brandenburg friedrich verlost 2 x 1 Mediabook von ›Pans Labyrinth‹ Erscheinungstermin: 19. Juli

friedrich verlost 2 x 1 Mediabook von ›I'm a CYBORG but That's OK‹ Erscheinungstermin: 13. Juli

friedrich verlost 2 x 2 Freikarten für die Premiere und 1 x 2 Frekarten für jede weitere Vorstellung von ›Jedermann‹ in der St. Nikolaikirche in Potsdam

friedrich verlost 3 x 1 Buch von Dieter Boden ›Georgien – Ein Länderportrait‹

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben oder per Post an FZBB Media GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 92, 14467 Potsdam (mit Angabe der Telefonnummer)! www.friedrich-zeitschrift.de

Foto Runze & Casper Werbeagentur

Foto R. Budweth

friedrich verlost 3 x 1 Familienkarte für den ›Filmpark‹


Schlu

SS

Schluss mit Lustig

stig u l mit

66

Zeichnung Sebastian Hübner Text Stefan Kahlau

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media GmbH

Anzeigen überregional

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

GCM Go City Media GmbH

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Metropolen Connection, Paul-Lincke-Ufer 42/43,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

10999 Berlin, T 030 695 665 904, F 030 695 665 999

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen nur

anzeigen@gcmberlin.de

mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages weiterver-

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

wendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen zeichnen die

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Mitarbeit Christopher Banditt, Marc Banditt,

Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck öffentlicher

Redaktion redaktion@friedrich-zeitschrift.de

Eyleen Beetlewood, Christin Bomann,

Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum Redaktions-

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Thorsten Bretzinger, Edda Gutsche,

schluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Namentlich

Andrea Lütkewitz, Klaus Porst, Nadine Rehnus,

gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der Autoren

Geschäftsführung Mandy Lindstedt

Cindy Rosenberg, Jens Schröder,

wieder, nicht aber zwangsläufig die der Redaktion.

Buchhaltung Jana Olm

Thoas Töpfer, Robert Witzsche

Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Gestaltung Daniel Krauß

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Redaktionsleitung Stefan Kahlau (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt

Anzeigen & Kooperationen Ulrike Rüß

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

oder Pressefotos.

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


WILLKOMMEN ZUHAUSE !

89.2 RADIO POTSDAM


friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Juli/August 2018

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Juli/August 2018

Advertisement