Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 3.2018 • 9. JAHRGANG

Ad TeRmine   & TIPPS für Die Region

klang der leidenschaft: jazztrompeter till brönner

Trompeten und Violinen Foto Till Brönner

musikalisches brandenburg popup kongress in potsdam aufsässiges berlin Buch zur stadt der revolte


PRAKTISCHE VERPACKUNGEN: Unser Ingwershot ist leicht und handlich und auch in der praktische Shot-Box erhältlich. Diese ist ideal für Zuhause und auch für den Wiederverkäufer (12 × 60 ml).

NA TU 100 % R G GR EG IP EN

PE

FIT IM BÜRO: Der Berlina Ingwershot eignet sich ideal um aktiv Mitarbeiter bei der Prävention und Gesundheitsförderung zu unterstützen.

100% NATURTRÜB: Wir verarbeiten ausschließlich hochwertige biologische Zutaten: frisch gepresster Ingwersaft, naturtrüber Apfel- und ZitronenCHQDJSR@ES "@XDMMDOEDƤDQ

HEISSER INGWER: Genießt unseren Ingwershot pur oder in Kombination. 1 Berlina Ingwershot + heißes Wasser – Fertig!

WWW.INGWERSHOT.BERLIN Der Berlina Ingwershot ist auch erhältlich bei www.amazon.de 2 Cent pro verkauftem Ingwershot spenden wir an „Die deutsche Parkinson Hilfe e.V.“


3

Cover

M aking

making of Cover

Of

Klang der Leidenschaft

Jazztrompeter Till Brönner: Neues Album und Fotoprojekt

D

er Kunst verschrieben, der Verführung gewidmet – so lautet das Credo, das aus Fotografie, Musik und Leidenschaft das Fotoprojekt ›Sound of Passion‹ entstehen ließ. Ausnahmekünstler Till Brönner inszenierte für das Label ›Lascana‹ Sängerin und Model Hana Nitsche in verführerischer Wäsche. Brönner gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Jazzmusiker unserer Tage und agiert seit 2009 auch als Fotograf. Verbunden durch die Liebe zur Fotografie und Musik verehren beide Künstler, Brönner und Nitsche, das Spiel mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten und ließen Fotos Till Brönner

sich gemeinsam zu Bildern inspirieren, die von Verführung und einem starken weiblichen Selbstbewusstsein erzählen. »Das, was ich als Musiker erlebt habe, fließt auch in meine Fotografie mit ein«, so Brönner über das Projekt ›Sound of Passion‹. In zwölf Bildern zeigt der Fotograf Brönner, was Kunst von einfacher Bilddarstellung unterscheidet. Der Musik bleibt das Multitalent jedoch treu. Am 26. Januar erschien sein neues Album ›Nightfall‹, das er gemeinsam mit dem Bassisten Dieter Ilg aufnahm. Am 7. März sind beide im Konzerthaus in Berlin live zu erleben.


Editorial

4

HEMA

en t e p TromViolinen und TITELT

Foto Andre Fister

08

Foto S. Gabsch

16

AOK Studenten-Service

Ihre Experten an der Uni Potsdam Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 • 14469 Potsdam • Haus 6 0800 265080 36086 ass.potsdam@nordost.aok.de Gesundheit in besten Händen

aok-on.de/nordost

�A�Z�_�1�0�5�x�1�4�6�_�H�i�e�r�s�i�n�d�w�i�r�_�U�N�I�_�P�o�d�s�d�a�m �M�o�n�t�a�g�,��1�1�.��J�u�l�i��2�0�1�6��1�2�:�5�8�:�1�4

MACH

* IN BRANDENBURG. *Mach dich schlau. Wir bieten dir,

was dich im Job weiterbringt. www.mach-es-in-brandenburg.de

WIR QUALIFIZIEREN * Geprüfter Betriebswirt/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) * Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) * Geprüfter Immobilienfachwirt/Geprüfte Immobilienfachwirtin (IHK) * Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) * Geprüfter Wirtschaftsfachwirt/Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin (IHK)

IHK_Potsdam_Dachkampagne_Gehirn_420x297_ICv2_RZ01.indd 1

LEHRGÄNGE UND SEMINARE * Marketing * Tourismus * Buchführung für Selbstständige und Existenzgründer * Verkauf und Vertrieb * Management und Controlling * Veranstaltungs- und Eventmanagement Inhouseschulungen und Firmenseminare speziell für Sie geplant Kontakt: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Straße 2 a - c | 14467 Potsdam Tel. 0331 2786-280 | E-Mail: bildung@ihk-potsdam.de www.ihk-potsdam.de | www.facebook.com/ihkpotsdam www.twitter.com/ihkpotsdam

Wirtschaft. Mach es in Brandenburg.

10.10.17 16:20

Liebe Leser, Freunde und Partner, schon Voltaire bemerkte, dass Potsdam eine Stadt voller Gegensätzlichkeiten ist. Er kleidete seine Feststellung in ein schönes Gleichnis: Potsdam sei wie Athen und Sparta, Feldlager und Garten Epikurs, Krieg und Philosophie. Dass sich an der Widersprüchlichkeit der Landeshauptstadt bis heute nichts geändert hat, beweist schon allein ein Blick auf das Rechenzentrum und die daneben wiedererstandenen Umrisse der Garnisonkirche. Voltaire weist allerdings zugleich auch auf eine sehr schöne Seite Potsdams hin, auf das reiche Kunst- und Kulturleben. Denn die Stadt sei zudem wie TROMPETEN UND VIOLINEN. Dies beweisen auch in diesem Monat wieder die vielen Veranstaltungen. So findet im März der POPUP Kongress statt, der deutlich zeigt, wie viel Musik in ganz Brandenburg steckt (S. 16). Mit dem Potsdamer Naturführer Claas Fischer können wieder beeindruckende Bäume erkundet werden, diesmal im Marlygarten (S. 7). Auf unserer Jubiläumsseite ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹, die wir gemeinsam mit der Stadt Potsdam präsentieren, geht es diesmal um den Potsdamer Meteorologie-Pionier Reinhard Süring und den »Heißen Herbst 1993« (S. 12). Das friedrich-Mode-Special führt stilbewusste Leser schick und trendy durch den Frühling (S. 8). Und in unserer neuen Serie ›Das süße Leben – ohne Zucker‹ geben wir zusammen mit dem Potsdamer Kochprofi Steffi Metz wertvolle Tipps, wie man leckere Gerichte und Desserts ohne umstrittene Süßstoffe zubereitet (S. 46). Und der friedrich-Kräuterkalender verrät, was man von der Birke lernen kann (S. 47). Ansonsten finden Sie auch alles, was sonst noch in der Region wichtig ist sowie viele Tipps und Termine, wie gewohnt im Heft. Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team


DIE Nacht IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA!

Inhalt

Lebensgefühl 06 Schönes Ding Streitschlichter gesucht Ausbildung zum Schulmediator 07 Heimatkunde Baumhafte Welten Gehölzführungen mit Claas Fischer TITELTHEMA 08 Was trage ich im Frühling? friedrich-Mode-Special 10 1025 Jahre Potsdam Teil 3: Reinhard Süring – Heißes Potsdam

Lebenswelt

Aufsässige Metropole Buch: ›Berlin – Stadt der Revolte‹

26

28 Kunst & Ausstellungen im März 29 (M)Ein Brief an mich Theater Nadi im T-Werk 32 Rezensionen 35 Kinostarts

12 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

BRANDENBURG 22 »Geistreiches« Brandenburg Dorflirchen der Barnimer Feldmark 24 Kurz & Gut Umland BERLIN 26 Aufsässige Metropole Buch: ›Berlin – Stadt der Revolte‹

Wirtschaftsleben 36 Abitur – und nun? ›Horizon‹ Berlin-Brandenburg 38 Auf zum Traumberuf 16. ›Zukunftstag‹ Brandenburg 39 Alles was Recht ist Winterpflichten von Hauseigentümern

inen neuen friedrich hat e skalender! Veranstaltung RANSTALTUNGEN ITSCHRIFT.DE/

FRIEDRICH-ZE

FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE/VERANSTALTUNGEN

Familienleben 40 Kurz & Gut Familie 42 Rezensionen für Kinder & Eltern 43 FamilienLabor im Treffpunkt Freizeit

Lebenswandel 44 Mit Yoga durch den Monat 44 Aktuelles von Babelsberg 03 45 Kick-Off zur Liga 1: Saisonstart Royals 46 Das süße Leben – ohne Zucker 47 Gegen alles ist ein Kraut gewachsen friedrich-Kräuterkalender 48 Der Hingucker (32) 49 Veranstaltungskalender 49 Regelmäßige Veranstaltungen 52 Termine im März 62 Adressen 64 Die VielSeite 65 Verlosungen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ...

Am 27. März 2018 erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das April-Heft ist der 12. März 2018.

VE

n tio sta . sch n“ Mi öne ort rbt sof Fa ab 00 ns r 10 ei u be „ b mit ü

POTSDAM 14 In Brandenburg ist Musike POPUP Kongress in Potsdam 15 Shall They Overcome? Potsdamer Musiker brauchen Hilfe 15 Jedermann Hofmannsthal zu Gast in Potsdam 16 jederzeitlos ›PANGEA.unique dance‹: Uraufführung 17 Sternstunden Astronomietag in der URANIA 18 Potsdam bewegt (35) Geigenbaumeister Sebastian Mende 19 Kinder am Ball Neue Turniere vom 1. VfL Potsdam 20 Schiffbauergasse im März

KUNST

Foto Regina Valetova

5

Naturfarben Potsdam natürlich leben...

Beratung und Fachhandel für natürliche Farben & natürliche Baustoffe Martin Link Clara-Zetkin-Straße 31 14471 Potsdam/West Öffnungszeiten Dienstag – Freitag Samstag

14:00 – 18:00 Uhr 10:00 – 14:00 Uhr

www.naturfarben-potsdam.de mlink@naturfarben-potsdam.de

Top Händler in Potsdam von


g n i D

schön e

s

sCHÖNES dING LEbensgefühl

6

Streitschlichter gesucht Senioren können sich auch in diese Jahr als Schulmediatoren ausbilden lassen

W

ie wird der Alltag nach dem Berufsleben aussehen? – Diese Frage stellen sich zahlreiche Frauen und Männer, die 55 Jahre oder älter sind und gerade das Ende ihres Berufslebens erreichen beziehungsweise kurz davor stehen. Denn viele von ihnen fühlen sich nicht nur geistig und körperlich topfit, sie haben auch das Bedürfnis, sich sinnvoll in die Gesellschaft einzubringen. Oder sie möchten einfach noch einmal andere Betätigungsfelder kennenlernen und neue Erfahrungen sammeln. Dieses Potenzial können Senioren nutzen, indem die als sogenannte Schulmediatoren an brandenburgischen Schulen tätig sind. Als solche stehen sie Schülern als Streitschlichter zur Verfügung, das heißt, sie helfen Kindern und Jugendlichen dabei, ihre alltäglichen Probleme und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Als Brücke zwischen Alt und Jung fördern Schulmediatoren durch unterstützende Gespräche die Entwicklung der Schüler und stärken deren persönliche und soziale Kompetenzen. Eine Weiterbildung zum Streitschlichter bietet der gemeinnützige Verein Seniorpartner in School Landesverband Brandenburg e. V. an. In einem fundierten Kurs kann erlernt werden, das Vertrauen der Schüler zu gewinnen und vermittelnd zu agieren. Die Ausbildung ist kostenfrei. Anschließend ist der »Seniorpartner« an einer bestimmten Schule aktiv, in der Regel an einem Vormittag pro Woche und gemeinsam mit einem anderen Vereinsmitglied. Die Arbeit als Schulmediator erfolgt ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis. Von der Tätigkeit der »Krisenmanager« profitieren letztlich alle Beteiligten. Viele Schulen in Brandenburg haben inzwischen erfahren,

wie positiv sich die Zusammenarbeit mit den Mediatoren auf den Schulalltag auswirkt. Nicht zuletzt die Senioren selbst ziehen aus ihrer Tätigkeit großen persönlichen Gewinn. Zum einen bleiben sie in Kontakt mit allen Generationen, vom Grundschulalter bis zu den erwachsenen Lehrern aller Altersstufen. Zum anderen gehen sie einem überaus erfüllenden Ehrenamt nach. »Es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn zwei Streithähne nach einer Mediation friedlich miteinander den Raum verlassen«, erzählt Werner W., der seit einigen Jahren regelmäßig als »Seniorpartner« in hiesigen Schulen im Einsatz ist. Auch von den Lehrern erfahre man als Streitschlichter viel Wertschätzung. Ab April bietet der Seniorpartner in School Landesverband Brandenburg e. V. in Potsdam wieder einen Kurs zur Weiterbildung zum Schulmediator an. Zuerst werden die Grundlagen der Mediation vermittelt, anschließend gemeinsam eine geeignete Schule gesucht und die Vereinbarungen zur Partnerschaft getroffen. [Stefan Kahlau] Kontakt unter: Seniorpartner in School Landesverband Brandenburg e.V. T (0331) 95 13 05 59 M info@sis-brandenburg.de www.sis-brandenburg.de


Lebensgefühl Heimatkunde

Foto Echte Sumpfzypresse / Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Frank Gyssling

7

Sumpfzypressen Maschinenteich

Baumhafte Welten

Naturkundler Claas Fischer

Naturkundler Claas Fischer lädt ab März wieder zu Baumwanderungen durch Potsdam und Umgebung

B

äume haben nicht nur faszinierende Formen, sie erzählen auch Geschichte – gerade im Fall der Stadt Potsdam. Denn »Naturkünstler« wie Karl Foerster, Peter Joseph Lenné oder Fürst PücklerMuskau verwandelten die Havellandschaft im Lauf der Zeit in ein »preußisches Arkadien«. Davon zeugen zahlreiche einheimische und fremdländische Gehölze, etwa die Holländische Linde im Schlosspark Glienicke mit ihrem kriechenden Wuchs und den herzförmigen, gezackten Blättern, die Echte Sumpfzypresse im Park Sanssouci, die mit ihren 7,64 Metern Umfang die stattlichste Sumpfzypresse Deutschlands ist, oder der Japanische Kuchenbaum, dessen rundliche Blätter im Herbst einen süßen Duft nach frisch gebackenem Kuchen verströmen. Wer die Welt dieser und vieler anderer hiesiger Bäume hautnah erleben möchte, für den sind die mehrmals im Jahr stattfindenden Baumwanderungen von Naturführer Claas Fischer genau das Richtige. Fischer kennt die prachtvolle Potsdamer und Berliner Parklandschaft wie seine Westentasche und führt die Teilnehmer zu seltenen Bäumen der verschiedenen Parkanlagen, zeigt am lebenden Exemplar die eindeutige Bestimmung der jeweiligen Baumart und erklärt, welche Pflanzenteile als Medizin und Nahrung verwendet werden. Fischer selbst entdeckte seine Liebe zur Natur bereits im zarten Alter von 20 Jahren. Da war ihm bewusst geworden, wie sehr er sich durchs Stadtleben von dieser entfremdet hatte. Bald wuchs in Fischer die Sehnsucht, die einzigartige Schönheit der Vegetationswelt zu ergründen. Seinem Studium der Geoökologie folgte eine Ausbildung in

Geomantie. Nach der Fortbildung zum Natur- und Landschaftspfleger rief Fischer 2004 das Projekt ›Natürlich Stimmig‹ ins Leben. Dort nutzt er seine gewonnenen Erkenntnisse zu Erscheinungsformen und Wirkkräften der Natur sowie ihren Wechselwirkungen auf den Menschen in Form von Führungen, Vorträgen, Erlebnisprogrammen und Workshops zur Natur- und Selbstkompetenz. Die magische Anziehungskraft, die vor allem Bäume auf Fischer ausüben, war Impulsgeber zur Herausgabe des Buches ›Bäume in Potsdam‹. Darin schildert er zusammen mit dem Landschaftsfotografen Frank Gyßling anschaulich die besonderen Merkmale einheimischer und exotischer Baumarten und zeigt mit ihnen verknüpfte Mythen und Bräuche sowie ihren Nutzen auf. Am 4. März nimmt Baumexperte Claas Fischer alle Interessenten in den Marlygarten mit, der auf kleinem Raum eine Vielfalt an fremdländischen Gehölzen bietet, die unter anderem aus Asien und den USA importiert wurden. In dem für den Soldatenkönig als Küchengarten angelegten Marlygarten spielte schon Friedrich II. als Kind gern. Die Baumwanderung findet um 10 Uhr statt und kostet 7,50 Euro pro Teilnehmer. Der Treffpunkt ist das Grüne Gitter an der Friedenskirche im Park Sanssouci. [Christin Bomann] Gehölzführung mit Claas Fischer 4. März, 10 Uhr Treffpunkt: Grünes Gitter an der Friedenskirche im Park Sanssouci www.natuerlich-stimmig.de


Mode LEbensgefühl

8

Frühling Das friedrich Mode-Spezial

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell? Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell? Und als ich so fragte, da murmelt der Bach: »Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!« Was knospet, was keimet, was duftet so lind? Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind? Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain: »Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!« Was klingelt, was klaget, was flötet so klar? Was jauchzet, was jubelt so wunderbar? Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug: »Der Frühling, der Frühling!« — da wusst' ich genug! Heinrich Seidel (1842−1906)

Bio Tahin Sesammus Chiffon- Kleid

Tahin Sesammus aus purem, sanft geröstetem, geschältem und fein vermahlenem Sesam ›www.dm.de‹

Made in Italy 79 € MY REBELLA POP UP STORE im NH Potsdam

friedrich-Tipp: Fit und gesund in den Frühling mit dem Dressingrezept für Salate, Bowls und gebratenem Gemüse: + 2 EL Tahin + 1 EL Sojasoße + Saft einer halben Zitrone + vermischen – fertig Guten Appetit!

Ledertasche Made in Italy 69 € MY REBELLA POP UP STORE im NH Potsdam


9

Lebensgefühl Mode

Lederjacke

Herrenhemd

Tuch

Coole Lederjacke in Vintage-Optik von FREAKY NATION, 129.95 €

gemustertes Herrenhemd, 100 % Baumwolle, 49.95 €

frühlingsfrisches Tuch aus Viskose und Seide, 39.90 €

›www.otto.de‹

›Palais Fred fashion & Lifestyle, Friedrich-Ebert-Str. 88‹

›Palais Fred fashion & Lifestyle, Friedrich-Ebert-Str. 88‹

Duo Bronzer

Frühlingsschuh

Handbemalt

marmorierter Duo Bronzer soft, zaubert sofort einen FrühlingsGlow ins Gesicht, 3.95 €

DER Frühlingsschuh – die bezaubernde Schleifenschnürung verleiht dem PUMA Basket einen Touch Feminität, Basket Heart Patent Damen Sneaker 100.00 €

handbemalte und individualisierte Jacken und Shirts

›www.dm.de‹

›www.soniush.de‹

›www.puma.com‹

Foto Roksolana Zasiadko

115th Anniversary Hemd ›115th Anniversary‹, 89.90 € ›www.harley-davidson-potsdam.de‹


LUXUSLASHES® LOUNGE BERLIN Schöne Wimpern für den perfekten Augenaufschlag Dichte, lange Wimpern ganz ohne Wimpernzange, Mascara und Co.? Das klingt wie ein Traum, der durch eine Wimpernverlängerung in der LUXUSLASHES® LOUNGE BERLIN Realität werden kann. ĞŝĚĞƌtŝŵƉĞƌŶǀĞƌůćŶŐĞƌƵŶŐǁĞƌĚĞŶƐLJŶƚŚĞƟƐĐŚĞtŝŵƉĞƌŶĞŝŶnjĞůŶʹ tŝŵƉĞƌĨƺƌtŝŵƉĞƌʹĂŵŽďĞƌĞŶtŝŵƉĞƌŶŬƌĂŶnjĂŶŐĞďƌĂĐŚƚ͘ĂƐƐŽƌŐƚ ĨƺƌŵĞŚƌŝĐŚƚĞ͕ĞŝŶĞdžƚƌĂƉŽƌƟŽŶ>ćŶŐĞƵŶĚĞŝŶĞĂƵĨƌĞŐĞŶĚĞĞƚŽŶƵŶŐ der Augen. Durch verschiedene Längen, Stärken und Biegungen kann ein individueller Look kreiert werden. Je mehr Wimpern verwendet werden, ĚĞƐƚŽĚƌĂŵĂƟƐĐŚĞƌĚĞƌ>ŽŽŬ͘ ĂŵŝƚĚĞƌƉĞƌĨĞŬƚĞƵŐĞŶĂƵĨƐĐŚůĂŐůĂŶŐĞŚćůƚǁŝƌĚĞŝŶ^ƉĞnjŝĂůŬůĞďĞƌ ǀĞƌǁĞŶĚĞƚ͕ĚĞƌŐƵƚǀĞƌƚƌćŐůŝĐŚŝƐƚƵŶĚĂƵĐŚƐƉŽƌƚůŝĐŚĞŶŬƟǀŝƚćƚĞŶŝŵ Wasser Stand hält. Die LUXUSLASHES® halten genauso lange wie echte Wimpern, die im ŶŽƌŵĂůĞŶLJŬůƵƐĂůůĞnjǁĞŝďŝƐĚƌĞŝDŽŶĂƚĞĂƵƐĨĂůůĞŶƵŶĚƐŝĐŚůĂƵĨĞŶĚ erneuern. Um die perfekte Dichte zu erhalten werden regelmäßige Auffüllungen in der Lounge empfohlen. dŽůůĞƌEĞďĞŶĞīĞŬƚ͗'ĞƐĐŚǁƵŶŐĞŶĞ͕ƟĞĨƐĐŚǁĂƌnjĞtŝŵƉĞƌŶǀĞƌůĞŝŚĞŶĞŝŶĞŶĨƌŝƐĐŚĞŶƵŶĚĂƵƐĚƌƵĐŬƐƐƚĂƌŬĞŶ>ŽŽŬʹŐĂŶnjŽŚŶĞĚĂƐƚćŐůŝĐŚĞ^ƚLJůŝŶŐ͘

EƺƌŶďĞƌŐĞƌƐƚƌĂƘĞϭϵ ϭϬϳϴϵĞƌůŝŶ Deutschland

dĞů͗͘нϰϵϯϬϮϬϵϮϵϳϬϬ ͲDĂŝů͗ŽĸĐĞΛůƵdžƵƐůĂƐŚĞƐůŽƵŶŐĞďĞƌůŝŶ͘ĚĞ tĞďƐŝƚĞ͗ǁǁǁ͘ůƵdžƵƐůĂƐŚĞƐůŽƵŶŐĞďĞƌůŝŶ͘ĚĞ

DŽŶƚĂŐͲ&ƌĞŝƚĂŐ͗ϭϬͲϭϵhŚƌ ^ĂŵƐƚĂŐ͗ϵͲϭϴhŚƌ

Lass waxen

V

or neun Jahren eröffnete Sarah Clausen-Gundelach ihr Waxing-Studio in Potsdams Lindenstraße. Seitdem ist sie aus der Beautyszene der Stadt nicht mehr wegzudenken. Seit Kurzem bietet ›Lass Waxen‹ auch Bodycontouring mit dem Accent Prime an. Dieses Gerät kombiniert modernste Radiofrequenz-, Mikroplasma- und UltraschallTechnologien, um die Haut von Gesicht und Körper zu straffen, zu erneuern und zu verjüngen, Fett und Cellulite zu reduzieren sowie den gesamten Körper zu formen. Clausen-Gundelach zufolge sind Ergebnisse schon nach einer Sitzung sichtbar, ideal seien vier oder sechs Sitzungen. Die Behandlung selbst werde als sehr angenehm empfunden. Mit dem Handstück ›UltraSpeed‹ ver-

schwinden hartnäckige Fettpölsterchen. Eine spezielle Art von Ultraschall gelangt durch kreisende Bewegungen eines neun Zentimeter großen, runden Applikators homogen und tief in die Haut, um Fettzellen zu bekämpfen. Das umliegende Gewebe wird dadurch nicht beschädigt. Erschlafftes Gewebe soll mit Radiofrequenz verschwinden. Wärme wird in einstellbarer Tiefe in die Haut eingebracht. Das strafft die Kollagenfasern und regt die Bildung neuen Kollagens an. Die Haut sieht wieder glatter, jünger und gesünder aus. Für Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen gibt es ein Mikroplasma-Handstück. Es sorgt durch mikroskopisch kleine Verletzungen dafür, dass sich die Haut schrittweise erneuert.


Lebensgefühl Mode

Foto Andre Fister

11

und Gretel

Palais Fred fashion & lifestyle

E

N

s gibt einen Grund, warum Augenbrauen die Superstars der Beauty-Welt sind: Ein winziges Tune-up kann das komplette Gesicht verwandeln. Mit FROH Brow Bow gibt es deshalb von UND GRETEL hierzu eine Erweiterung des Sortiments. Das getönte, mit Aloe Vera angereicherte Brauen-Gel wird mit natürlichen, lichtreflektierenden Pigmenten hergestellt, um zu definieren, zu füllen, zu kräftigen und jedes einzelne Haar mit Hilfe einer maßgefertigten Präzisionsbürste zu fixieren. FROH allein verwendet, verstärkt burschikose Bögen in all ihrer ungezupften Pracht – oder man bürstet die Brauen auf, nachdem sie mit dem SPRUSSE Eyebrow Pencil geformt wurden. Fertig sind volle, seidige Augenbrauen, die sich von nun an immer von ihrer besten Seite zeigen.

euigkeiten gibt's im Lindbergh Store in der Friedrich-EbertStraße 88: Seit dem 15. Januar ist hier auch Damenmode erhältlich. Das Label ›5 Secrets‹ ist ein Multilabel Store sowie ein Fashion Label mit Shops in Hamburg, Sankt Peter-Ording, Scharbeutz und seit Neuestem in Potsdam. Geboten werden Accessoires und Fashion auf hohem Niveau. ›5 Secrets‹ kennt den Markt und weiß, was die Kundin von heute will: Einzigartige Teile von bester Qualität mit einem guten PreisLeistungs-Verhältnis. Das spiegelt sich auch in den Designs wider. lindbergh 5 Secrets, Friedrich-Ebert-Straße 88, Potsdam

www.undgretel.com

Skechers D’lites

B

ack to the 90’s – Die D’Lites Damenkollektion besteht aus neuen D’LitesModellen, die in den 90er-Jahren ihren Höhepunkt hatten. Die Plateau Sneaker haben eine leichte und komfortable Sohle mit Air-Cooled Memory Foam. Das brandneue Update in der Skechers D’Lites Kollektion ist der Skechers D‘lites 2.0 mit Z-Strap Verschluss. Die Wolkensohle ist wieder im Trend und in Asien bereits eines der wichtigsten Fashion-Themen. Erhältich bei www.sketchers.com

Bekannt für weibliche Designs, schmeichelnde Schnitte und dem Credo »Von Frauen für Frauen« zeigt LASCANA mit dem Model Hana Nitsche die aktuelle Lingerie- und Bademode. Bei Bikinis und Wäsche soll es vor allem darum gehen, sich als Frau zu verwöhnen, sich wohl und sexy zu fühlen. Das beliebte deutsche Model mit tschechischen Wurzeln verkörpert eine sinnliche Weiblichkeit, die hier in zart transparenter Spitze gehüllt, besonders zum Tragen kommt. Der Bralette BH verleiht ein besonders softes Tragegefühl, da er ganz ohne störenden Bügel auskommt. Er unterstützt die natürliche Brustform und inszeniert so eine unwiderstehliche Sexyness. LASCANA - It´s a womans world.


1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert Lebenswelt

12

1025 Jahre Potsdam Anlässlich des 1025. Geburtstags von Potsdam präsentiert friedrich zusammen mit der Landeshauptstadt Potsdam im Folgenden die Themenseite ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹. Jeden Monat, von Januar bis Dezember, wird an dieser Stelle in sich ergänzenden Beiträgen ein besonderer Aspekt der Stadtgeschichte beleuchtet.

Der Ballon »Preussen« während der Befüllung mit Wasserstoff auf dem Tempelhofer Feld am 31. Juli 1901

POZTUPIMI

1025 Jahre POTSDAM

Teil 3 In Teil 3 steht das Klima im Vordergrund. Denn in Potsdam werden nicht nur seit vielen Jahren Pläne zum Klimaschutz umgesetzt, dort wird auch seit über einem Jahrhundert meteorologisch geforscht. Einer der Pioniere auf diesem Gebiet war der Potsdamer Meteorologe Reinhard Süring. friedrich erinnert an ihn. Die Landeshauptstadt Potsdam wirft einen Blick zurück auf den »Heißen Herbst 1993«, für den Lausitzer Kohlekumpel sorgten.

Der Meteorologe Reinhard Süring (1866–1950)

Alle Wetter!

Ein Rückblick: Der Potsdamer Meteorologe Reinhard Süring

D

as Thema Klimaforschung hat in Potsdam eine lange Tradition. Die brandenburgische Landeshauptstadt besitzt mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) seit Anfang der Neunzigerjahre nicht nur eine wissenschaftliche Einrichtung von internationalem Renommee, mit den Entscheidungen in Richtung Emissionssenkung wenige Jahre nach dem Ende der DDR, z. B. zum Bau des Gaskraftwerkes 1993, wurde auch der Weg zum heutigen Masterplan Klimaschutz geebnet. Doch Potsdam war auch im 20. Jahrhundert schon ein Aushängeschild der Meteorologie. Dies war nicht zuletzt dem Naturwissenschaftler Reinhard Süring zu verdanken. Er leitete viele Jahre das Meteorologische Observatorium Potsdam, das sich schon damals auf dem Telegrafenberg befand, und machte sich in der Erforschung der Hochatmosphäre sowie der Wolken und der Strahlung verdient. Darum soll im Folgenden an Leben und Wirken Sürings erinnert werden. Süring wurde am 15. Mai 1866 in Hamburg geboren und studierte in Göttingen, Marburg und Berlin Mathematik und Naturwissenschaft. Bereits während seiner Studienzeit galt das Interesse des 21-Jährigen den höheren Luftschichten. Im Jahr 1890 wurde Süring Assistent am Preußisch-Meteorologischen Institut in Berlin und mit Gründung des Meteorologisch-Magnetischen Observatoriums in Potsdam im Jahre 1892 auch dort. Kurz darauf nahm er dort die erste offizielle Wetterbeobachtung der säkularen Potsdamer Beobachtungsreihe vor: am Neujahrstag des Jahres 1893. Weltweites Aufsehen fand die Freiballon-Rekordfahrt von

Süring am 31. Juli 1901, die er zusammen mit seinem Mitarbeiter Arthur Berson zu wissenschaftlichen Zwecken durchführte. In einer offenen Gondel erreichten sie eine Höhe von 10.800 Metern. Von 1901 an leitete Süring die Gewitterabteilung des Preußisch-Meteorologischen Instituts. 1909 wurde er zum Leiter des Meteorologischen Observatoriums Potsdam berufen, das er bis zu seiner Pensionierung 1932 zu internationalem Ansehen führte. Während des Zweiten Weltkriegs rettete Süring die säkulare Beobachtungsreihe nahezu lückenlos über das Kriegsgeschehen in Potsdam: Das Personal des Meteorologischen Observatoriums auf dem Telegrafenberg war am 20. April 1945 abgezogen worden. Am Morgen dieses Tages erfolgte die letzte Wetterbeobachtung. Am 24. April vormittags sprengten abziehende deutsche Truppen den Übergang über die Havel, die das Potsdamer Zentrum vom Telegrafenberg trennt. Aber vorher fand der schon 79-jährige Professor Süring noch den Weg zum Observatorium und nahm bereits am Nachmittag des 24. April die Wetterbeobachtungen wieder auf. Dadurch gilt die Potsdamer Klimareihe heute als Juwel unter den langen meteorologischen Reihen, auch im globalen Maßstab. Von April 1945 bis März 1950 war Reinhard Süring nochmals Leiter des Meteorologischen Observatoriums. Am 29. Dezember desselben Jahres starb er, wenige Monate vor Vollendung seines 85. Lebensjahres in Potsdam. www.pik-potsdam.de www.rs-stiftung.org


13

LebensWelt 1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert

Lausitzer Kohlekumpel verbarrikadieren den Eingang zum Rathaus, 1993

Es ging heiSS her in Potsdam ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹ schaut unter anderem auf den »HeiSSen Herbst 1993« zurück und öffnet die Türen des Stadtarchivs

E

s war kein Durchkommen mehr im Herbst 1993. Der Eingang des Potsdamer Rathauses war mit Kohle zugemauert. Etwa 1000 Kohlekumpel aus der Lausitz machten ihrem Unmut Luft, dass Potsdam ein Gaskraftwerk statt ein Kohlekraftwerk bauen wollte. Die Abstimmung der Potsdamer Stadtverordneten am 20. Oktober 1993 war sehr umstritten, der damalige Oberbürgermeister Horst Gramlich verteidigte die Entscheidung für das Gaskraftwerk mit niedrigeren Kosten für Bau, Strom- und Wärmeerzeugung. Heute weiß man, dass damit auch ein entscheidender Schritt in Richtung Klimaschutz gemacht wurde. Am 27. März 2018 wird ab 18.30 Uhr beim Potsdamer Klimadialog in der URANIA Potsdam der »lange Weg vom Kohlestreik zum Masterplan Klimaschutz« diskutiert. Die Referenten Ralf Gaudlitz, Geschäftsführer der damaligen Wärme Union Potsdam, und Horst Gramlich beleuchten die Beweggründe der Politik und Energiewirtschaft, auf die Verwendung heimischer Kohle zu verzichten. Der Eintritt ist frei. Als Beitrag zu ›1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert‹ öffnet das Stadtarchiv Potsdam am 3. März unter dem Motto ›Potsdam archiviert‹ von 9 bis 16 Uhr anlässlich des bundesweiten Tages der Archive erstmals seine Türen für interessierte Gäste. Das Stadtarchiv ist das historische Archiv der Landeshauptstadt Potsdam und bewahrt Quellen aus circa 700 Jahren Stadtgeschichte auf. Beim Tag der offenen Tür kön-

nen bei freiem Eintritt einzigartige historische Dokumente aus der Stadtgeschichte angeschaut werden. Zudem werden Magazinführungen angeboten, man kann sich im Schreiben alter deutscher Schrift üben oder einen Einblick in die Möglichkeiten der Ahnenforschung gewinnen. Für junge Besucher gibt es eine Heraldik-Malwerkstatt, und bei der Aktion ›Wo bin ich?‹ wird man selbst zum Stadtarchivar, wenn man bisher nicht identifizierte Fotos erkennt. Am 6. März eröffnet in der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam eine Ausstellung des Fotoklubs des Hauses der Begegnung. Die Fotografen stellen ›Unser Potsdam – gestern und heute‹ vor. Eine weitere Veranstaltung der Reihe ›Wegmarken Potsdamer Demokratie‹ erinnert am 13. März im Potsdamer Rathaus daran, dass seit 100 Jahren auch in Potsdam Frauen das Wahlrecht haben. Am 17. März können bei der monatlichen Stadtteilführung mit Potsdamer Guides die Nauener Vorstadt und das Rathaus Potsdam erkundet werden. Als Geschenk an die Potsdamer Weinfreunde zum Stadtgeburtstag bietet der Verein zur Förderung des historischen Weinbaus im Raum Werder (Havel) e. V. am Samstag, 24. März 2018 um 11 und 13 Uhr kostenlose Führungen zur Geschichte des Königlichen Weinbergs am Klausberg an. www.potsdam.de/1025jahre

Foto Frank Daenzer

Foto Joachim Liebe

Veranstaltungstipps März 2018

Samstag | 3. März 2018 9 bis 16 Uhr Potsdam archiviert. Tag der offenen Tür im Stadtarchiv Ort: Stadtarchiv Potsdam Dienstag | 6. März 2018 18 bis 19 Uhr Ausstellungseröffnung: ›Unser Potsdam gestern und heute‹ Ort: Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam Dienstag | 13. März 2018 18 Uhr Wegmarken Potsdamer Demokratie: ›Wir können wählen, oder?‹ – 100 Jahre Frauenwahlrecht Ort: Plenarsaal im Rathaus Potsdam Samstag | 17. März 2018 15 bis 17 Uhr Stadtteilführungen 2018: Hinter den Kulissen – Führung durch das Rathaus Potsdam und die Nauener Vorstadt Tickets: www.reservix.de und Tourist Informationen Samstag | 24. März 2018 11 Uhr und 13 Uhr Kostenlose Führungen über den Königlichen Weinberg Treffpunkt: Weinberg auf dem Klausberg Dienstag | 27. März 2018 18.30 Uhr Potsdamer Klimadialog: ›Der weite Weg vom Kohlestreik zum Masterplan Klimaschutz‹ Ort: Urania Potsdam Änderungen vorbehalten


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

14

Kultur

Original Bootcamp Potsdam

JazzTime feat. Reiner Hess Die monatlicheVeranstaltungsreihe ›JazzTime in Babelsberg‹ wird vier Jahre alt. Unzählige Stars der internationalen Jazzszene sind seitdem als Gäste der Max Punstein Group nach Potsdam gekommen. Jubiläumsgast ist dieses Mal der Saxophonist Reiner Hess. Der gebürtige Schwabe und Wahlberliner gehört zweifelsohne zu den Top-Musikern der aktuellen Szene und lernte sein Handwerk bei Größen wie Leszek Sadlo und Vincent Hering. Er bespielt regelmäßig die Bühnen der Welt. > > 15. März ÿ 20 Uhr > > AWO Kultuhaus Babelsberg > > www.kulturhausbabelsberg.de

Die Outdoor Fitness Gruppe der Stadt meldet sich im März mit neuen Kursen zurück. In der Schiffbauergasse und im Volkspark findet das hochintensive Intervall-Training immer draußen und bei jedem Wetter statt. Die festen Bootie-Gruppen treffen sich an zwei Trainingseinheiten in der Woche über einen Acht-Wochen-Rhythmus. Trainiert wird primär mit dem eigenen Körpergewicht und Kleingeräten wie Kettlebells, Hanteln und Seilen. Die mehrdimensionale Beanspruchung stärkt Kraft, Balance, Reaktion und Agilität. Ein sagenhafter Teamspirit sorgt für Motivation und Ansporn unter den Teilnehmern. Regelmäßige Specials, Teamspiele und ein Ernährungskonzept sind ebenfalls Teil des Bootcamps. Ob Anfänger oder Leistungssportler – Bootcamp spricht alle Mutigen an, da jeder in seinem persönlichen Fitnesslevel trainiert. Die durchgängige Betreuung eines Personal Trainers gepaart mit einer dicken Brise Know How bieten ein hochqualitatives Training, ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren. Ein Probetraining ist jederzeit und in allen laufenden Kursen möglich. >> Start Volkspark ÿ 13. März ÿ Start Schiffbauergasse ÿ 26. März >> https://www.original-bootcamp.com/bootcamps/potsdam-bootcamps.html

Vier freitage, vier Museen viermal kostenlos potsdamer museen besuchen

A

n vier Freitagen können in diesem Jahr kostenfrei vier Museen der Potsdamer Mitte besucht werden. Jeweils am vierten Freitag im letzten Monat eines Vierteljahres lassen sich zwischen 9 und 18 Uhr Film, Geschichte, Kunst und Natur aus Potsdam, Brandenburg und der Welt kennenlernen. Im Potsdam Museum sind 1000 Jahre Stadtgeschichte in der ständigen Ausstellung ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ zu entdecken, während im Filmmuseum Potsdam eine Zeitreise durch die Babelsberger Filmgeschichte zu erleben ist. Noch bis zum 21. Juli ist die Dauerausstellung ›Land und Leute‹ des Hauses der BrandenburgischPreußischen Geschichte geöffnet. Im Naturkundemuseum Potsdam erwarten große und kleine Forscher Wolf, Elch und Co. sowie 40 heimische Fischarten im Aquarium. Die vier kostenfreien Freitage sind am 23. März, 22. Juni, 28. September und 28. Dezember und gelten nur für Einzelbesucher. Angemeldete Gruppen zahlen den üblichen Gruppentarif. Für den, der die kostenfreien Freitage verpasst, ist die MuseumKombikarte für 12 Euro interessant: Mit ihr lassen sich die vier Museen kostengünstig besuchen. Das Ticket gilt für einen Erwachsenen und zwei Kinder und kann innerhalb eines Jahres in allen Museen eingelöst werden. Öffnungszeiten am kostenfreien Freitag, dem 23. März: Naturkundemuseum Potsdam 9 bis 17 Uhr Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte 10 bis 17 Uhr Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte 10 bis 18 Uhr Filmmuseum Potsdam 10 bis 18 Uhr Fotos Ulf Böttcher, Hagen Immel, Robert Janiszewsky, Matthias Marx


15

Lebenswelt KURZ & GUT

›Fantastica‹

›museumFLUXUS+studis 2018‹

›Fantastica‹ ist eine orientalische Tanzshow mit einer erlesenen Auswahl der fantastischsten Tänze von 24 Jahren ›Tanzstudio Aladdina‹. Es wird ein unvergleichlicher Abend vielfältiger moderner und klassischer orientalischer Tanzkultur. Es verzaubern 66 Tänzerinnen in 200 fantasievollen, pailettenbesetzten Kostümen, zudem werden prachtvolle, orientalische Formationen, schillernde Isis-Wings, traumhafte Straußenfederfächer, ein großartiges Fächerschleierensemble, kraftvolle Trommelsoli, sinnliche Schleiertänze, feurige Tribalstämme und hawaiianische Tänze gezeigt. Außerdem sind indische Bollywoodtänze, lustige Unterwasserwelten, fesselnder Ausdruckstanz und vieles mehr zu Bestaunen. Die Zuschauer erleben ein seltenes Highlight der orientalischen Tanzszsene und genießen ein außergewöhnliches Tanzerlebnis. > > 3. und 10. März ÿ 19 Uhr ÿ Treffpunkt Freizeit ÿ www.treffpunktfreizeit.de

›museumFLUXUS+studis‹ gibt es seit 2010. Das Projekt sieht vor, Studierenden der Universitäten und Hochschulen in Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, ihre Werke und Arbeiten öffentlich vorzustellen sowie die Vielfalt und Qualität ihrer künstlerischen Ausbildung einem breiten Publikum darzubieten. Es kann sich um Arbeiten handeln, die während eines Seminars entstanden, oder um Werke, die für Prüfungen oder kurz bevorstehende Abschlüsse erarbeitet worden sind. Zur Eröffnung findet einen Vernissage statt, bei der die jungen Kunstschaffenden anwesend sind. Sie haben dann die Chance, sich der Öffentlichkeit außerhalb des universitären Betriebes zu präsentieren und sich zu profilieren. Zudem werden ihnen beruflich relevante Erfahrungen im Ausstellungsbetrieb und im Umgang mit Kritik der Ausstellungsbesucher und der Presse ermöglicht. Nicht zuletzt wird der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander gefördert. Außerdem stehen eine Ausstellungsdokumentation und eine Internetpräsentation auf dem Programm. Beides wirkt für die Kreativen über die Dauer der Ausstellung hinaus förderlich. Die Teilnahmebedingungen sind im Internet zu finden. Anfang April wählt eine unabhängige Jury die Kandidaten aus. Die Ergebnisse können am 9. April auf der Internetseite des Museums nachgelesen werden. >> Bewerbungszeitraum 1. bis 31. März >> AWO Kultuhaus Babelsberg >> www.fluxus-plus.de

Roberto Legnani

Foto Markus Weiler

Am 11. März kann man im AWO Kulturhaus Babelsberg ein Konzert der Extraklasse erleben: Der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani ist auf großer Deutschland-Tournee und macht Halt in Potsdam. Er präsentiert nicht nur virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes wie beispielsweise ›Recuerdos de la Alhambra‹ von Francisco Tárrega, sondern auch von ihm selbst wieder entdeckte Meisterwerke und großartige Eigenschöpfungen wie ›Moods from the Song of King David‹. Neben musikalischen Highlights kann man sich auch auf meisterhafte und formvollendete Kompositionen aus Deutschland, Irland, Italien und Spanien freuen. Mit Milongas und Valses Porteños zaubert er die Heiterkeit und Melancholie Lateinamerikas auf das Podium. Das Programm bietet Musik voller Nostalgie. Roberto Legnani ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt er eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Der ›Magier der Gitarre‹ begeistert sein Publikum immer wieder durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine Virtuosität. > > 11. März ÿ 11 Uhr ÿ AWO Kulturhaus Babelsberg ÿ www.kulturhausbabelsberg.de friedrich verlost 3 x 2 Freikarten

ENTSPANNT DAS RICHTIGE GESCHENK FINDEN

Geschenktipps für eine kleine Auszeit Eintritts- und Wellnessgutscheine Spreewald Therme | Übernachtungsgutscheine Spreewald Thermenhotel Wertgutscheine Spreewald Therme | Hotel Unser Tipp für Kurzentschlossene: Gutscheine im Onlineshop kaufen und einfach selbst ausdrucken.

GUTSCHEINBESTELLUNG Online: www.spreewaldtherme-shop.de Telefon: 035603 18850

www.spreewald-therme.de SPREEWALD THERME GmbH | Ringchaussee 152 | 03096 Burg (Spreewald)


16

Foto S. Gabsch

Potsdam LEbenswelt

In Brandenburg ist Musike Diesen Monat findet in Potsdam der POPUP Kongress statt

P

opularmusik und Brandenburg – ein Gegensatz? Keineswegs! Die Brandenburger Popmusikszene ist am Start, aber sie braucht bessere Rahmenbedingungen. Und genau um die geht es beim POPUP Kongress. Er findet vom 22. bis 23. März auf dem Campus der Fachhochschule Potsdam statt. Ziel des POPUP Kongress ist es, Musikschaffende mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zusammenzubringen. »Wir möchten die Rahmenbedingungen für die Entstehung und Verbreitung der Popularmusik in und über Brandenburg hinaus nachhaltig verbessern und sie zu einer künstlerisch und wirtschaftlich relevanten Größe auf Landes- und Bundesebene entwickeln«, so Projektleiterin Franziska Pollin. Im Konferenz- und Workshop-Programm am Donnerstag trifft etwa radioeins-Musikchefin Anja Caspary auf Fritz-Moderator Maurice Gajda und rbb-Rundfunkratsmitglied Christian Goiny. Gemeinsam mit Moderator Christoph Schrag diskutieren sie über die Potenziale der Brandenburger Popmusik und ihre Präsenz im Radio. ›Tresor‹-Gründer Dimitri Hegemann sitzt mit dem Potsdamer Szenekenner Dirk Harder und weiteren Experten auf dem Podium, um über Raumfragen in Stadt und Land zu sprechen. Wie geht man im ländlichen Umfeld mit dem Wegzug und gesellschaftlicher Verödung um? Was tun in den Städten, wo bezahlbare Räume für Musiker zur Mangelware werden? Diese Fragen stehen in den Panels des Kongresses im Vordergrund.

Für den überregionalen Austausch werden Multiplikatoren aus anderen Bundesländern zu Gast sein, unter anderem Melike Öztürk vom Musicboard Berlin, Holger Maack von der Deutschen Rockmusik Stiftung und Sascha Möckel vom Tolerave e. V. aus Dresden. Und auf dem POPUP-Sofa stellen sich Unternehmen und Institutionen aus der Musikbranche vor. Am Freitag lädt ›Im Modus‹ mit feinstem Electro-Rock‘n‘Roll zum Tanzen ein. Weiter geht es mit dem Kollektiv ›Wanubalé‹, das eine Mischung aus Funk, Jazz, Dub und elektronischer Musik auf die Bühne bringt. Bevor Djane Galaxaura das Publikum in eine intergalaktische House-Nacht entführt, heizt das Live-Techno-Trio ›Acrepearls‹ kräftig ein. Der Kongress wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, der Initiative Musik gGmbH, der LAG Soziokultur Brandenburg e. V. und ImPuls Brandenburg organisiert. Der Eintritt für das Tagesprogramm des Kongresses ist frei, die Anzahl der Teilnahmeplätze aber limitiert. Anmelden kann man sich unter www.popup-brandenburg.de/kongress/akkreditierung. [sr] POPUP Kongress; 22. bis 23. März; Campus der Fachhochschule Potsdam; www.popup-brandenburg.de/kongress


Lebenswelt POtsdam

Foto Sandra Morgenstern

17

Die Potsdamer Band Hasenscheisse

Shall they overcome? Raum für Potsdamer Musiker gesucht

K

unst schafft Freiräume – könnte man vielleicht als eine Losung bezeichnen, die gern postuliert wird, wenn es darum geht, die Entfaltung kreativer Energien in einem gesellschaftlichen Umfeld theoretisch zu ergründen. Kunst braucht Freiräume – könnte man vielleicht als eine Lösung bezeichnen, die oftmals ungern gehört wird, wenn es darum geht, die Entfaltung kreativer Energien in einem gesellschaftlichen Umfeld praktisch umzusetzen. Klingt kompliziert, und das ist es aus Sicht von buchstäblich tonangebenden Künstlern in der brandenburgischen Landeshauptstadt leider auch. Vor vier Jahren wurden zahlreiche Proberäume am Brauhausberg aufgelöst. Die darauffolgenden Proteste und sich formierenden Kulturinitiativen schafften es, dass das ehemalige Rechenzentrum als Kreativstätte genutzt werden konnte. Dort kamen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten allerdings keine Musiker unter, also diejenigen Künstler, welche die Sache erst ins Rollen gebracht hatten. Viele Potsdamer Bands konnten sich zum Glück in der Babelsberger Ahornstraße einmieten. mephisto_anz_t_werk_quer:Layout 1 25.01.18 12:09 Seite 1

Fotos Daniel Krauß

Doch nun scheint ein neues Unglück hereinzubrechen: Nachdem viele Verträge zunächst neu aufgesetzt wurden – zu nicht hinnehmbaren Konditionen –, sind inzwischen sämtliche Verträge gekündigt. Die Leidensgenossen versuchen nun erneut, gemeinsam das Problem zu beheben. Langfristig soll eine bessere Vernetzung untereinander dagegen Abhilfe schaffen. Aber erst einmal müssen dringend Proberäume organisiert werden, und das ist ohne die Unterstützung von außen kaum zu stemmen. Gefragt ist hierbei jeder: »Der Handwerker, der einen Kellerraum frei hat, der nach Dienstschluss nutzbar wäre«, sagt Otto von der Rockformation Bullgine. »Oder vielleicht irgendein Millionär, der etwas Gutes tun will und ein Bandhaus stiftet«, fügt er lachend hinzu. Davon würden schließlich alle Seiten profitieren, denn auf den Festivals, in den Bars oder bei öffentlichen Festen will jeder von den einzelnen Künstlern und Bands unterhalten werden. Und darum bleibt am Ende die Frage: Was möchte man in Potsdam – auf den Straßen Musik oder Musiker auf den Straßen? [Marc Banditt]


Potsdam LEbenswelt

18

Jedermann

Foto PANGEA.unique dance

Hugo von Hofmannsthals Stück kommt nach Potsdam

E

mann« übernimmt Schauspiellegende Herbert Köfer die Rolle des »Armen Nachbarn«. Die Dresdener Schauspielerin und Chansonnière Dorit Gäbler ist als »Mutter« zu sehen, während Moderator Max Schautzer »Gott« verkörpert. Eine kleine Überraschung soll die Besetzung der »Buhlschaft« werden: Für diese Rolle konnte eine Dame gewonnen werden, deren Gesicht man aus Film und Fernsehen kennt. Ihr Name wird zu einem späteren Zeitpunkt noch bekannt gegeben. Zur Vision von Tegelers gehört es, den ›Jedermann‹ in Potsdam »wachsen« zu lassen und darum möglichst viele Institutionen und Unternehmen der Stadt für die Realisierung seines Vorhabens ins Boot zu holen. Bisher konnte er von seiner Idee schon Radio Potsdam und Potsdam TV begeistern, die beide Medienpartner sind. Und Potsdam Tourismus hat mit dem Kartenverkauf begonnen. Zu den Berliner Partnern gehört Radio Paradiso, wo bereits der Trailer zum ›Jedermann‹ zu hören ist. Karten sind zudem über die Homepage www.jedermann-potsdam.de, die Volksbühne Michendorf, an allen Theatervorverkaufsstellen oder direkt über Reservix erhältlich. Die Premiere vom ›Jedermann‹ soll am 28. September dieses Jahres stattfinden. Bis dahin begleitet friedrich das Theaterprojekt in regelmäßigen Abständen, um über den neuesten Entwicklungsstand zu informieren. [Stefan Kahlau]

s dürfte eines der am häufigsten gespielten deutschsprachigen Theaterstücke sein: Hugo von Hofmannsthals ›Jedermann‹. Allein in Berlin wurde es 28 Jahre lang hintereinander aufgeführt, unter anderem im Berliner Dom. Wie friedrich bereits in der Januar-Ausgabe berichtete, möchte Schauspieler und Projektleiter Nicolai Tegeler zusammen mit der Volksbühne Michendorf das Werk nach Potsdam bringen. Inzwischen gibt es einige Neuigkeiten. So liegen etwa die Zusagen folgender Darsteller vor: Neben Timothy Peach als »Jeder- www.jedermann-potsdam.de

jederzeitlos

Foto PANGEA.unique dance

Uraufführung von ›PANGEA.unique dance‹

I

n dem Stück ›jederzeitlos‹ begeben sich die acht Tänzerinnen der ›PANGEA.unique dance‹-Gruppe in verschiedene Zeit-Räume hinein, lassen sich vom Metrum gefangen nehmen, um es dann spielerisch zu durchbrechen oder gar aufzulösen. Wände wandeln sich zu farbigen Collagen und Alltagsgegenstände werden verfremdet. Momente der Anspannung und der Entspannung, der Präsenz und der scheinbaren Ewigkeit, der Kontinuität und der Brüche – doch wer strukturiert dabei die Zeit? Eine Frage, die für unser unternehmerisches Selbst, das sich stets durch Hochgeschwindigkeit und Effizienz zu optimieren versucht, von großer Bedeutung ist. Sind Überra-

schungen in unseren sorgfältig ausgetüftelten Plänen willkommen? Oder planen wir auch diese bereits mit ein? In welchen Situationen synchronisieren wir unser Zeiterleben, um uns gemeinsam bewegen, zusammen handeln zu können? Und wann entsteht aus unseren individuellen Aktionen ein polyrhythmisches Bild? Die Tänzerinnen der ›PANGEA.unique dance‹-Gruppe setzten sich ein Jahr lang körperlich, gedanklich und musikalisch, kommunikativ und intuitiv mit diesen Themen auseinander. Die daraus entwickelten Choreografien und improvisierten Sequenzen werden in jeder Probe und Aufführung neu ausgestaltet. Das Ensemble besteht aus Frauen mit Multipler Sklerose, die sich seit 2009 regelmäßig treffen, um sich mit Spaß tänzerisch auszudrücken. Das Stück ›jederzeitlos‹ entstand unter der Leitung von Sophia Waldvogel. Die studierte Musikpädagogin arbeitet seit 2012 als Sozialarbeiterin, Seminarleiterin, Musikund Tanzpädagogin, unter anderem mit Menschen mit Behinderung, Schulkindern, internationalen Freiwilligendienstleistenden und Geflüchteten. [sr] Tanzaufführung ›jederzeitlos‹ 17. März, 19.30 Uhr, und 18. März, 16 Uhr Schiffbauergasse Potsdam, fabrik www.fabrikpotsdam.de


Lebenswelt POtsdam

Foto Yvonne Dickopf

19

Sternstunden Das URANIA-Planetarium Potsdam begeht den Astronomietag mit aufregenden Veranstaltungen

L

eben Sterne? Natürlich nicht. Aber sie beschreiten einen »Lebensweg« von der Geburt aus Gas und Staub über Sternen-Kinderkrippen bis hin zu ihrem teils explosiven Ende. All das lässt sich mit einem Teleskop am Himmel betrachten – und am 24. März ist die ideale Gelegenheit dazu! Denn am bundesweiten Astronomietag lädt das URANIA-Planetarium Potsdam alle Interessierten in ihre Sternenkuppel über dem Holländischen Viertel ein. Für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Am Nachmittag hält das Familienprogramm spannende Planetariumsshows bereit: So können um 14 Uhr kleine Astronomen in einem 360-Grad-Film mit dem 12-jährigen Jungen Limbradur auf Entdeckungsreise gehen, um die ›Magie der Schwerkraft‹ zu erforschen. Der 360-Grad-Flug um 16 Uhr ermöglicht Jugendlichen und Erwachsenen eine beeindruckende ›Reise durch das Universum‹. Das Live-Event wird von einem Sternenprofi des Planetariums moderiert, der sämtliche Fra-

gen sofort beantwortet und gern alle Reisewünsche seiner Gäste erfüllt. Und die Werderaner Lehrerin Gabriela Ulbrich berichtet an einem Infostand von ihrem Flug mit einem Jumbojet der NASA, bei dem sie sich durch ein Teleskop an Bord Sterne, Nebel und Planeten angesehen hat. Am Abend werden dann kostenlose Sternenshows angeboten. Darin erläutern die Mitarbeiter des Planetariums den aktuellen Sternenhimmel und nehmen die Besucher mit zu einem 360-Flug-Flug in den Kosmos. Ab 19 Uhr stehen vor dem Planetarium in der Gutenbergstraße 71 Teleskope zur Beobachtung des Nachthimmels bereit. Ab 18 Uhr ist der Eintritt zu den einzelnen Veranstaltungen frei. [sr] Astronomietag im URANIA-Planetarium Potsdam ab 14 Uhr in der Gutenbergstraße 71/72, 14467 Potsdam www.urania-planetarium.de

Wohnen in Michendorf Nur eine halbe Stunde vom quirligen Berlin-Mitte entfernt, entsteht ein Quartier aus 79 modernen, erschwinglichen Häusern. Zum Beispiel: DHH, 4 Zimmer, 138 m2 Wohn-/Nutzfläche, 257 m2 Grundstück, 329.900 Euro bonava.de/wieselweg 0800 670 80 80 täglich 9–19 Uhr, auch sonn- und feiertags


Potsdam LEbenswelt

bastian Mende #35 Se

20

In der Rubrik »Potsdam bewegt« stellt friedrich in loser Folge Menschen und Themen vor, die Potsdam bewegen. Emotional, sozial, mit Engagement und Leistung in Sport, Gesellschaft oder Beruf.

Die Saiten des Lebens

Sebastian Mende ist Geigenbaumeister aus Leidenschaft

W

elche Faszination eine jahrhundertealte Handwerkskunst bis in unsere Tage ausüben kann, beweisen Musikinstrumente von Stradivari oder Amati. Um Geigen dieses Namens ranken sich Legenden, die schon vielfach Gegenstand von Dokumentationen und Spielfilmen waren. Auch wenn die Überlegenheit des wundersamen Klangs, der etwa StradivariViolinen lange Zeit nachgesagt wurde, über moderne Geigen längst angezweifelt wird, verlieren Originale des italienischen Geigenbauers Antonio Stradivari nichts von ihrem Zauber. Um ein solches Stück zu besitzen, zahlten Sammler in der Vergangenheit mehrere Millionen Euro. Betuchte Mäzene und hochrangige Kulturinstitutionen ermöglichen ausgewählten Künstlern eigens, auf Instrumenten aus dem 18. Jahrhundert zu musizieren. Wie viel Erfahrung, Kunstfertigkeit und »gutes Ohr« ungeachtet aller Legendenbildung in einer erstklassigen Violine stecken, weiß der Potsdamer Streichinstrumentenbauer Sebastian Mende. In seiner Werkstatt im Kunst-

und Kreativhaus Rechenzentrum baut und repariert er Geigen, Celli und Bratschen. Mendes Arbeit ist sehr aufwendig, der Neubau einer Geige dauert im Schnitt bis zu 150 Stunden. Die Reparatur eines Instrumentes beansprucht oft nicht weniger Zeit. Als Gutachterin für die Qualität seiner Instrumente steht Mende seine Partnerin zur Verfügung: »Ich habe den Vorteil, dass meine Frau eine grandiose Geigerin ist«, sagt er. »Aber ich habe sie nicht nur deswegen genommen«, fügt er lachend hinzu. Sein Handwerk hat der gebürtige Thüringer von der Pieke auf in einer Werkstatt erlernt. »In der Ausbildung wurde mir beigebracht, mit Schnitzmesser, Sägen und Hobel umzugehen, die Hand mit dem Werkzeug eins werden zu lassen und die Eigenschaften der verschiedenen Holzarten zu unterscheiden.« Wenn Mende heute Fichte und Bergahorn bearbeitet, verwendet er Hobel, die nicht größer als zwei Zentimeter sind. »Geigenbau ist sehr traditionsverhaftet, wir arbeiten mit den Werkzeugen und Materialien, mit denen schon vor 400 Jahren gearbeitet wurde.« Als Vorlagen für neue Instrumente dienen nach wie vor die Modelle der großen Geigenbauerdynastien wie eben Amati oder Stradivari. Wenn er gefragt wird, warum er den Beruf des Instrumentenbauers gewählt hat, antwortet Mende: »Kunst, Musik und Handwerk haben mich schon immer bewegt – im Geigenbau kann ich diese drei Dinge miteinander verbinden.« Der 43-Jährige hat von Kindesbeinen an gern gebastelt und mit den Händen gearbeitet. Zudem lernte er schon als Junge das Cellospielen. Seine Leidenschaft für historische Streichinstrumente verdanke er seiner Liebe zur »alten Musik«, zur Musik der Renaissance und des Frühbarock. »Ich habe mich auf Barockgeigen und sogar noch frühere Instrumente, die Gamben, spezialisiert. Die Viola da Gamba ist eine Instrumentenfamilie, die zeitgleich mit den Geigen um 15. Jahrhundert entstand, aber keinen Eingang in das bürgerliche Orchestra gefunden hat«, erklärt der Geigenbauer. Nach Potsdam kam der vierfache Vater für

ein Praxissemester während des Studiums zum Diplom-Musikinstrumentenbauer. Das war vor zwölf Jahren. Im Rechenzentrum arbeitet Mende seit zwei Jahren, seit er sich als Instrumentenbauer selbstständig gemacht hat. Neben Auftragsarbeiten für Profikünstler und Liebhaber historischer Musik entwirft er auch Instrumente nach seinen eigenen Vorstellungen. »Ich habe viele Ideen, die ich verwirklichen möchte«, erzählt er begeistert. Also wer weiß: Vielleicht reißen sich Musiker und Sammler in einigen Jahren auch um eine echte Mende aus Potsdam. [Betty Severin]

Fakten Sebastian Mende stammt aus Thüringen. Er ist Diplom-Musikinstrumentenbauer und Geigenbaumeister. Neben dem Bau von Streichinstrumenten bietet er klassische Instandhaltungsarbeiten bis hin zum Drechseln von Wirbeln und der Herstellung sämtlicher Bestandteile von Streichinstrumenten an. www.mende-geigen.de


21

Lebenswelt Potsdam

Kinder am Ball

Mit zwei neuen Turnieren möchte der 1. VfL Potsdam Kinder und Jugendliche für den Handballsport begeistern

K

inder- und Jugendförderung wird beim 1. VfL Potsdam großgeschrieben. Darum hat der engagierte Handballverein das Projekt ›Kinder an die Macht‹ gegründet, durch das bereits kleine Sportler im Grundschulalter an das »runde Leder« herangeführt werden sollen. »Für uns ist es wichtig, dass jedes Kind, ungeachtet seiner Religion, sozialen Herkunft oder körperlichen Möglichkeiten, kostenlos an unseren Angeboten teilnehmen kann«, sagt Dennis Behrends, Koordinator des Grundschulprojekts beim VfL. Zu diesem Zweck wurden in sechs Potsdamer Grundschulen Arbeitsgemeinschaften eingerichtet: in der Grundschule am Priesterweg, der Zeppelin-Grundschule, der Rosa-Luxemburg-Grundschule, der Eisenhartschule Potsdam, der Neuen Grundschule Babelsberg sowie der Grundschule am Bornstedter Feld. Jungen und Mädchen der ersten bis dritten Klasse steht die »Ballschule« offen, die sich noch nicht ausschließlich auf das Handballspielen konzentriert, sondern in erster Linie Ballgefühl und den Spaß am Sporttreiben vermitteln soll. Bei der Handball-AG für Kinder der vierten bis sechsten Klasse geht es dann um das Spiel selbst. Obwohl bei den Angeboten das sportliche Miteinander im Vordergrund steht, werden auch wichtige Persönlichkeitseigenschaften wie Teamgeist, Selbstbewusstsein, Beharrlichkeit und Disziplin aus-

gebaut. Das Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen durch den Sport ein Gemeinschaftsgefühl erleben und damit ihre Lebensqualität frühzeitig steigern können. In diesem Frühjahr möchten zwei vom 1. VfL Potsdam neu ins Leben gerufene Sport-Events die Leistungen der Kinder aus den Arbeitsgemeinschaften und des Vereins würdigen. Zum einen findet am 11. März das erste Handballturnier im Breitensport, das der männlichen E-Jugend des 1. VfL, statt. Dann starten in der Potsdamer MBS Arena neben den beiden Potsdamer Mannschaften unter anderem Teams aus Magdeburg, Schwerin und Frankfurt (Oder). Zum anderen können die Handball-Kids am 13. April ihre sportlichen Fähigkeiten beim EWP Grundschul-Handball-Cup unter Beweis stellen. Teilnehmer sind die Schulmannschaften der zweiten bis sechsten Klasse der jeweiligen Kooperationsschulen. Sie werden in der MBS Arena vor dem Ligaspiel der Männer des 1. VfL Potsdam und des HC Empor Rostock gegeneinander antreten. »Die beiden Wettkämpfe sollen in Zukunft jährlich stattfinden und zum festen Bestandteil von Potsdams Sportveranstaltungen werden«, so Dennis Behrends. [Christin Bomann] www.vfl-potsdam.de


Potsdam LEbenswelt

Foto Th. Neubacher

Noch ist er unbekannt in Europa. Doch Shay Kuebler (Vancouver) ist ein ungewöhnlicher Tänzer und Choreograf an der Grenze zwischen Stepptanz, Kampfkunst und Tanz. Mit ›Telemetry‹ ist er zum ersten Mal auf EuropaTour und präsentiert hier eine seiner wichtigsten Produktionen. Es ist ein komplexes und flimmerndes Spiel, in dem Funkübertragung eine sinnliche und körperliche Ebene verlangt, eine mediale Tanzperformance mit einer einzigartigen Mischung aus zeitgenössischem Tanz, Swing, Stepptanz und Bebop. Die tanzenden Körper dienen als Sender und Empfänger von Schall, Energie und Emotionen. Tanz steht hier als Impuls und Reaktion auf Geschichten, Erinnerungen und mensch-

Kommen Sie! Und sehen Sie, was Sie noch nie gesehen haben! Wagen Sie einen abgründigen und verspielten Blick in das Genie hinein. Das Figurentheater Wilde & Vogel und Puppenspieler Christoph Bochdansky präsentieren am 2. März um 20 Uhr im T-Werk ein Stück, das unter die Haut geht. In ›Die Empfindsamkeit der Giganten‹ folgen wir den Musen und den Geistern und fragen sie, wie es denn kommt, dass sie den einen so reich beschenken und so viele von uns nicht in derartige Höhen heben. Denn auch wir wollen gehoben sein – und Genie ebenso. Getragen von dem Meister Johann Sebastian Bach rasen wir vorbei an der Psychoanalyse Sigmund Freuds hin zu den

schaurigen Kriegsapparaten Leonardo da Vincis. »Es«, »Ich« und »Über-Ich« tanzen ein tragisch-komisches Tänzchen. Doch wo liegt es verborgen, das Genie? Gegründet wurde das Figurentheater 1997 von Michael Vogel und Charlotte Wilde. Gastspiele führten das Theater in über 30 verschiedene Länder Europas, Amerikas und Asiens. Das international renommierte Ensemble verbindet seit vielen Jahren eine enge Freundschaft mit dem österreichischen Puppenspieler Christoph Bochdansky. [Eyleen Beetlewood] ›Die Empfindsamkeit der Giganten‹ 2. März, 20 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

liche Erfahrungen. Sieben Tänzerinnen bewegen sich auf der Bühne, in einem Kreis, den sie immer wieder mit schnellen Bewegungen scheinbar in Besitz nehmen und dann wieder verlassen. Sie stehen im ständigen Dialog mit dem Spielmeister Danny Nielsen, der als Stepptänzer eine Kunstform beherrscht, die Sound und Bewegung miteinander vereint. Zu erleben ist die poetische Kraft der wortlosen Sprache des Tanzes am 9. und 10. März, jeweils um 19.30 Uhr. [Eyleen Beetlewood] Performance ›Telemetry‹ 9. und 10. März, jeweils 19.30 Uhr, fabrik www.fabrikpotsdam.de

22

Foto Cara Trench


23

Lebenswelt POtsdam

Foto HL Böhme

Wie umschifft man als Band die Klippe des schwierigen zweiten Albums. ›Isolation Berlin‹ haben darauf eine klare Antwort: Man schreibt die Songs für das zweite Album bereits vor dem Erscheinen des ersten. Streng genommen ist das im Falle von ›Isolation Berlin‹ deutlich komplizierter. Denn ihr erstes Album ›Und aus den Wolken tropft die Zeit‹ war gewissermaßen schon ihr zweites, denn die EP-Kollektion ›Berliner Schule/Protopop‹ zählt quasi als Album Nummer eins. Lange Rede, kurzer Sinn. Jetzt sind die Musiker mit ihrer neuen Platte ›Vergifte Dich‹ auf Tour. Die Band, die sich mit einer Mischung aus Spelunkenlied und Indierock und Songs wie ›Alles Grau‹, ›Fahr Weg‹ oder ›Schlachtensee‹ bereits in die Herzen ihres treuen Publikums gespielt hat, knüpft an ihr bisheriges Repertoire an. Großstadtmelancholie für alle! Es wird geliebt und es wird verlassen, es wird gelebt und gehasst, es wird gedacht und verzweifelt, es wird getrunken und wieder vergessen. Sänger Tobias Bamborschke verfeinert seine Lyrik, indem er sich, wie es bei guter Poesie so geht, in seinen Versen gleichsam nach innen und außen richtet. Zu erleben sind die Jungs am 15. März um 20 Uhr im Waschhaus. [Eyleen Beetlewood] Konzert ›Isolation Berlin‹ 15. März, 20 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

Das Hans Otto Theater lädt am 23. März um 19.30 Uhr zur Uraufführung des Stückes ›Good People‹. Margaret ist fast fünfzig. Wegen regelmäßigen Zuspätkommens verliert sie ihren Ein-Dollar-Job. Selten läuft es für die alleinerziehende Mutter einer erwachsenen behinderten Tochter wie geplant. Seit Jahren hält sie sich mit wechselnden, schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Und nun steht sie wieder vor dem Nichts. Doch Margaret lässt sich nicht unterkriegen und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand. Sie sucht ihre einstige Highschool-Liebe Mike auf. Der ist inzwischen Chefarzt einer edlen Privatpraxis und hat die gemeinsame Jugend im Problemviertel längst hinter sich gelassen. Doch das hält Margaret nicht

Konzert ›Elif‹ 3. März, Waschhau www.waschhaus. s de Internationaler Frauentag 8. März, Frauenzentrum www.frauenzentrum-potsdam.de Theater-Solo ›Meine gottverlassene Aufdringlichkeit‹ 10. März, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

davon ab, sich auf die Geburtstagsparty seiner Frau einzuladen, um nützliche Kontakte zu knüpfen. Das Fest wird abgesagt, was Margaret als verdeckte Ausladung versteht und sie dazu bewegt, kühn und entschlossen in der schicken Villa aufzutauchen. Mike und seine wesentlich jüngere Frau bitten sie herein. Die Konversation überrascht mit Erinnerungen und Enthüllungen, sodass es immer atemberaubender wird. Die Stimmung kippt schnell und ist ziemlich angespannt, auch unter den Eheleuten. Am Ende zieht Margaret ihre Trumpfkarte. [Eyleen Beetlewood] Premiere ›Good People‹ 23. März, 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

itlos‹ Tanz-Aufführung ›Jederzece‹ von ›PANGEA.unique dan 17. März, fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de Konzert ›Rockhaus‹ 23. März, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Theater ›Mephisto 23. März, T-Werk Waltz‹ www.t-werk.de


24

Fotos Edda Gutsche

BRAndenburg LEbenswelt

»Geistreiches« Brandenburg Dorfkirchen der Barnimer Feldmark

D

ie Barnimer Feldmark ist reich an alten Feldsteinkirchen, deren Besichtigung sich in vielen Fällen lohnt. Eine der interessantesten steht in Börnicke bei Bernau unweit des ehemaligen Gutshofes. Erbaut wurde sie um 1250 aus Granitquadern, also aus behauenen Feldsteinen. An ihren Außenmauern sind noch allerlei historische Details zu erkennen, so an der Nordseite die zugemauerte Totenpforte und die Spuren der ursprünglichen Fenster am Ostgiebel. Spätromanisch-frühgotische Bögen umrahmen den früheren Haupteingang im Turm, der heute nur noch zu Weihnachten oder anderen besonderen Gelegenheiten geöffnet wird. Am Turm ist das Grabmal der Familie Mendelssohn-Bartholdy gut erhalten. Der Mitinhaber des Berliner Bankhauses Mendelssohn & Co., der Wirkliche Kommerzienrat Ernst Mendelssohn-Bartholdy, Urenkel des Philosophen Moses Mendelssohn und Neffe des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy, hatte das Gut Börnicke 1892 erworben. Zu diesem Zeitpunkt war das Kircheninnere bereits neu gestaltet. Von der alten Ausstattung blieb unter anderem die Kirchenvorsteherbank im Chor erhalten, die im 17. Jahrhundert von einem unbekannten Künstler mit Apostelbildern be-

malt worden war. Derartige Malereien sind in Brandenburg eine Rarität. Der Kirche gegenüber lädt das Schulmuseum Börnicke zu einem nostalgischen Ausflug in die Vergangenheit ein. Weithin sichtbar ist der 22 Meter hohe Kirchturm von Krummensee. Wer sich die Mühe macht hinaufzusteigen, kann oben ein Turmfalkenpärchen besuchen. Die schlichte Wehrkirche wurde um 1200 in Granitquaderbauweise errichtet, der Feldsteinturm im 15. Jahrhundert angebaut. Im 19. Jahrhundert kamen noch die Seitenschiffe hinzu. Mitte der 1990er-Jahre wurden bei der Sanierung der Kirche alte Farbschichten sowie Reste der Ausmalung freigelegt. Nach deren Muster wurde die Schablonenmalerei an den Wänden gestaltet. Auch die freigelegte Kanzelbemalung ist erneuert worden. Interessant sind die blauen Blüten der »Weinranken«, die in Wirklichkeit die Blüten des Gemeinen Bocksdorns sind. Dieser Strauch wächst in der Gegend von Krummensee wild in der Natur, seine Blütenpracht kann man in den Sommermonaten etwa entlang des Feldwegs von Blumberg nach Trappenfelde bewundern. Der schmucken Kanzel gegenüber steht der Taufstein aus dem 15. Jahrhundert, der eine siebensei-

Der Innenraum der Börnicker Kirche wurde 1873 neu gestaltet.

Die Kirche von Börnicke wurde um 1250 errichtet. Am Ostgiebel der Kirche wurden die Fenster immer wieder heruntergesetzt, um für die Betenden mehr Licht einfallen zu lassen.


25

LEbenswelt BRAndenburg

Die Kirche von Krummensee wurde um 1200 errichtet.

Kirchenportal Krummensee. Interessant ist die als Schlangenkopf gestaltete Türklinke.

tige Kuppe hat und aus Rüdersdorfer Kalkstein besteht. Ab und an wird er noch benutzt. Regelmäßige Gottesdienste finden in der Krummenseer Kirche zwar nicht mehr statt, aber Hochzeiten, Taufen und vor allem Beerdigungen. Das ganze Jahr hindurch gibt es außerdem Konzerte und andere Kulturveranstaltungen, die der Förderverein der Dorfkirche Krummensee e. V. organisiert. Die Kirche in Blumberg besteht ebenfalls aus Feldsteinquadern und stammt aus derselben Zeit. Allerdings ist sie größer, denn Blumberg war bis zum Dreißigjährigen Krieg ein Städtchen. Der Innenraum der Blumberger Kirche ist reich ausgestattet und erhielt ebenso wie der in Börnicke gegen Ende des 15. Jahrhunderts ein Kreuzrippengewölbe. Die Rippen ruhen im Schiff auf figürlichen Konsolen, im Chor auf Masken und Tierköpfen, die runden Schlusssteine sind mit Reliefs von Sonne und Mond geschmückt. Gewölbe dieser Art wirken in den nicht allzu großen märkischen Feldsteinkirchen etwas befremdlich und lassen den Innenraum optisch noch kleiner erscheinen. Da es sich in beiden Fällen um Patronatskirchen handelt, ist anzunehmen, dass die Gewölbe zu Repräsentationszwecken eingebaut wurden. Blumberg und seine Besitzer hat Theodor Fontane in seinen ›Wanderungen durch die Mark Brandenburg‹ eingehend beschrieben. Östlich des Dorfkerns sind noch Teile des Schlossparks erhalten, der nach Plänen Peter Joseph Lennés angelegt wurde. Zur Kirchengemeinde Ahrensfelde-Mehrow gehört auch die mittelalterliche Dorfkirche in Eiche. Vom Grundriss her ist sie die kleinste der drei Kirchen. Ihr schmales Schiff wurde aus Feldstein errichtet. Die Fenster hat man zur Zeit des Barock ausgetauscht, am Turmportal ist noch ein gotischer Bogen sichtbar. 1998 wurde der Turm komplett erneuert und erstrahlt nun wieder in altem Glanz. Interessant ist das alte Uhrwerk der Turmuhr. Die Mehrower Kirche war eine Patronatskirche – das ehemalige Gutshaus steht noch und beherbergt heute eine Gaststätte. Die Kirche entstand vermutlich in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts und wurde Ende des 17. Jahrhunderts umgebaut. Nachdem im Jahre 1764 der Blitz ins Kirchendach eingeschlagen war, brannte sie ab. Es dauerte zwei Jahre, bis sie wieder eingeweiht werden konnte. Nach dem Zweiten

Auf der Kanzel wurden die blauen Blüten des Bocksdorns dargestellt, der hier in der Natur wild wächst.

Das Grabmal der Familie Mendelssohn-Bartholdy an der Börnicker Kirche.

Weltkrieg wurde das Gotteshaus zweckentfremdet, das Inventar ging verloren. Erhalten blieb nur die Empore als ältestes Ausstattungsstück der Kirche. Alles andere ist schlicht und neu. Die Kirche wurde im Jahre 2000 umfassend rekonstruiert und ist seitdem wieder das Schmuckstück des Ortes. Im Turm hängt noch eine Glocke aus dem 19. Jahrhundert – sie war nicht groß genug, um im Krieg eingeschmolzen zu werden. Die Kirche von Ahrensfelde wurde im Laufe der Zeit immer wieder erweitert. Ihr ursprünglicher Baukörper hatte die Maße des heutigen Baukörpers der Mehrower Kirche, entstand jedoch fünfzig Jahre früher. Auch das Ahrensfelder Gotteshaus war ursprünglich ein Feldsteinbau mit kleinen Fenstern. Nach dem Abbruch des Vorgängerbaus wurde 1768 die jetzige Kirche als langgestreckter Putzbau mit Rundbogenfenstern errichtet, etwa hundert Jahre später folgte der Turmaufbau mit seiner weithin sichtbaren Kupferspitze. Das bemerkenswerteste Ausstattungsstück der im Innern ganz einfach gestalteten Kirche ist das Altarbild in Form eines hölzernen Reliefs. Es entstand zur Zeit der Reformation und zeigt die Kreuzigungsgruppe vor der gemalten Silhouette einer Stadt. Im Pfarrgarten von Ahrensfelde gibt es noch eine zusätzliche Attraktion: Hier können Eisenbahnfans eine Runde mit der »Kirchenbahn« drehen. Ihren »Gleisanschluss« erhielt die Ahrensfelder Kirche vor etwa zehn Jahren. Damals suchte ein Berliner dringend einen Platz für seine Kindereisenbahn, die er für eine geplante Behinderteneinrichtung gebaut hatte. Mittlerweile hat der Hobby-Eisenbahnbauer die ›Ahrensfelder Kirchenbahn‹ offiziell der Kirchengemeinde übereignet, und das zur Freude von Jung und Alt. [Edda Gutsche] Schulmuseum Börnicke Öffnungszeiten sind telefonisch unter (03338) 764 379 oder (0152) 59779135 zu erfragen In allen drei Kirchen können nach dem Gottesdienst bzw. nach Voranmeldung die Türme bestiegen werden. Kontakt unter: Kirchengemeinde Ahrensfelde-Mehrow T (030) 933 9335 M buero@kirche-ahrensfelde.de


KURZ & Gut

Kurz & Gut Umland LEbenswelt

26

Umland

›Lost Places – Verwunschene Orte in Berlin und Brandenburg‹

Foto Mario Wilpert

›Morgenstern im Bilde‹

Vergessene Orte – die spürt der gelernte Verlagskaufmann Mario Wilpert mit seiner Digitalkamera auf. Bereits seit seiner Kindheit war der Manager und Hobbyfotograf vom Fotografieren fasziniert. Beruflich hat er zwar eine andere Richtung eingeschlagen, doch die Freude an der Fotografie hat ihn nie verlassen. Vor drei Jahren zog Wilpert mit seiner Familie aus Berlin nach Kleinmachnow. Seitdem bieten seine Fotos jenen Orten der Region eine Bühne, die seit Jahrzehnten aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden sind und denen daher etwas Verwunschenes anhaftet. Darin liegt auch die Faszination der Ausstellung. Wilpert begeistert es besonders, wenn der Geist der Vergangenheit noch zu spüren ist. Es sieht manchmal sogar danach aus, als ob dort gerade noch gearbeitet wurde, doch die Orte sind seit Jahrzehnten verlassen. Und andere wurden von der Natur mit einer Pflanzenpatina überzogen und wirken, als würden sie in einem Dornröschenschlaf liegen. Motive für die Fotos der Ausstellung waren beispielsweise der Spreepark in Berlin-Treptow, die Heilstätte Grabowsee oder die Hakeburg in Kleinmachnow. Die aktuelle ist Wilperts vierte Ausstellung in seiner ›Lost Places‹-Reihe. >> 2. März ÿ 18 Uhr ÿ Neues Rathaus Teltow ÿ www.teltow.de

Saisonauftakt in den Späth'schen Baumschulen Den Start in die neue Gartensaison feiern die Späth'schen Baumschulen vom 24. bis 31. März. Im Mittelpunkt stehen farbenfrohe Blütensträucher, Balkonblüher mit ersten Knospen, Obstgehölze, Beerenobst und Heckenpflanzen, Rosen, Rhododendren, Stauden, Blumenzwiebeln, Gartenzubehör und kompetente Pflanzenberatung. Außerdem stimmen zwei besondere Attraktionen auf den Fühling ein: Ostereier malen in sorbischer Tradition und die Kräutertage im Kräutergarten. Spreewälderinnen in originaler sorbischer Tracht laden Kinder und Erwachsene an allen Tagen zum Ostereier malen nach sorbischer Tradition ein. Sie führen im beheizten Gärtner-Folienzelt an frühlingshaft dekorierten Tischen vor, wie mit der filigranen sorbischen Eiermaltechnik reich verzierte Eier entstehen. Zu besichtigen ist zudem eine Ausstellung des Ostereiermuseums Sabrodt. Der Kräutergarten bietet zum Saisonstart rund 60 verschiedene Sorten Kräuter-Jungpflanzen aus eigener Produktion an – heimische und mediterrane Kräuter wie Oregano – von mild bis teuflisch-scharf als Diabolo-Oregano – Salbei, Thymian, Olivenkraut, Schnitt-Knoblauch und vieles mehr. Besondere Kräutergarten-Spezialität sind historische Sandsteintröge von Bauernhöfen in Schlesien und Pommern, die im Garten zu wunderschönen Pflanzgefäßen werden. Das Hofcafé Späth setzt mit frischem Kräuterquark und weiteren Speisen mit köstlichen Kräutern kulinarische Akzente. Am Ostersamstag wird mit einem Osterfeuer der Frühling begrüßt. > > Ostereier malen ÿ 24. und 25. März ÿ 11 bis 17 Uhr ÿ 26. bis 29. März ÿ 13 bis 17 Uhr > > 30. und 31. März ÿ 11 bis 17 Uhr ÿ Kräutertage ÿ 24. März ÿ 10 bis 18 Uhr > > 25. März ÿ 11 bis 18 Uhr ÿ Osterfeuer ÿ 31. März ÿ 16 bis 21 Uhr >> Späth'sche Baumschulen ÿ www.spaethsche-baumschulen.de Foto Daniela Incoronato

Die Turmgalerie Bismarckhöhe ist ab 3. März wieder für Besucher geöffnet. Das Ziel der Galerie ist es, dem Dichter Christian Morgenstern jedes Jahr eine Ausstellung zu widmen. Mit ›Morgenstern im Bilde‹ beginnt die Saison. Es werden Siebdrucke, Tuschzeichnungen und Collagen von Monika Arlt gezeigt. Sie studierte zunächst Architektur, lernte aber im Verlauf des Studiums auch Freihandzeichnen, Aquarell, Aktzeichnen und pastisches Gestalten. Später folgte dann eine Ausbildung in Tuschzeichnung und Kunsttherapie. Seit 2010 beschäftigt sich die Künstlerin außerdem mit der Technik des Siebdrucks. Anhand der Werke von Monika Arlt können sich die Besucher mit der Persönlichkeit von Christian Morgenstern und seiner Lyrik bekannt machen. Berühmt ist Christian Morgenstern als großer Menschenfreund, kritischer Genosse seiner Zeit und vor allem durch seine humoristischen Galgenlieder, deren Ursprung wohl im Restaurant ›Galgenberg‹ auf dem Gelände der heutigen Bismarckhöhe zu finden ist. Die Künstlerin setzt bekannte Galgenlieder Morgensterns auf eine spielerische und ungezwungene Weise in Tuschezeichnungen und Collagen um. Die Bilderreihe führt vor Augen, wie aktuell das Nachsinnen über den Menschen, seinen Bezug zu sich selbst, zum Mitmenschen und zur Welt gerade in der heutigen Zeit ist. > > Vernissage ÿ 3. März ÿ 16 Uhr > > Turmgalerie Bismarckhöhe > > www.freundeskreis-bismarckhöhe.de


27

LEbenswelt Kurz & Gut Umland

Ostereierei mit Elfenfest

Neue Fälle für Ermittlerin Vera Stanhope

Es ist wie im Märchen! Gerade ist noch der Osterhase eilig an allen vorbei gesprintet und hat Eier und Leckereien in der grüngeringelten Abenteuerwildnis verloren, da steht plötzlich die Farbenfee im Park und färbt mit den Gästen Eier kunterbunt. Die Elfen tummeln sich außerdem in der erwachenden Frühlingslandschaft. Sie sind gerade erst in die geheime Welt von Turisede zurückgekehrt und müssen sich in ihren Naturbehausungen einrichten. Dazu wurde eine Bau- und Bastelfabrik für Elfenzubehör eingerichtet. Die Besucher sind herzlich eingeladen, an der Produktion teilzunehemen. Im vergangenen Herbst hat man die Sorgenkobolde mit all den grimmigen Sorgen im Feuer verschwinden lassen. Dort wo sie vorher standen, werden kunterbunte Blumen gepflanzt. > > 29. März bis 2. April ÿ 10 Uhr ÿ Kulturinsel Einsiedel > > www.kulturinsel.com

Auch in der sechsten Staffel liefert die preisgekrönte britische Serie wieder spannende Krimi-Unterhaltung mit kniffligen Mordfällen. Auf der neuen DVD sind vier neue Krimifolgen mit Brenda Blethyn als Detective Chief Inspector Vera Stanhope enthalten. Vera löst die Verbrechen mit einem unwiderstehlichen sarkastischen Witz, Mut und List. Zur Seite steht ihr erneut ihr Vertrauter und langjähriger Kollege Detective Sergeant Aiden Healy. Er unterstützt sie bei ihren unkonventionellen Ermittlungsmethoden. Gemeinsam lösen sie in Newcastle und Umgebung schwierige Fälle mit großer Begeisterung und beispielloser Professionalität. Den Zuschauern wird wieder ein Krimi-Erlebnis für Kopf und Herz geliefert. Die Serie basiert auf den Büchern der Bestsellerautorin Ann Cleeves. Ihre Werke wurden bereits in 20 Sprachen übersetzt, viele davon auch verfilmt. Von der Vera-Serie wurden bisher acht Bücher verfilmt. In der neuen Staffel muss sich Vera Stanhope mit einer ganzen Reihe von Morden beschäftigen. Es beginnt mit der Leiche einer Frau, die im trostlosen Northumberland Moor gefunden wird. Das Motiv für den Mord scheint in ihrer bewegten Vergangenheit zu liegen. Der in Plastikfolien entsorgte Leichnam eines jungen Mannes führt die Ermittler ins Schaustellermilieu und in die scheinbar heile Welt eines Pfarrhauses. Und ein anfänglich als Suizid abgehakter Fall stellt sich schnell als Mord heraus. Ein weiterer Todesfall führt die Ermittler in eine zerstrittene Fischergemeinde, wo sie vor einer Wand aus Lügen und Geheimnissen stehen. Nur ein entscheidender Tipp kann Vera auf die richtige Fährte bringen. >> Erscheinungstermin: 2. Februar

Foto Christo Libuda

›Big Brother is Watching you‹

Winston Smith lebt in einem totalitären Staat, der seine Untertanen in jeder Lebenslage kontrolliert. Im Informationsministerium arbeitet er daran, die dokumentierte Geschichte passend zur aktuellen Parteidoktrin zu fälschen. Doch insgeheim lehnt er sich gegen das Unterdrückssystem auf. Seine verbotenen Gedanken und Wünsche hält er in einem Tagebuch fest. Irgendwann lernt er die Rebellin Julia kennen, beide werden ein Liebespaar. Das allerdings stellt einen Verstoß gegen die staatlichen Vorschriften dar. Sie versuchen mit einer Untergrundbewegung, von der Winston gehört hat, in Kontakt zu treten. Sie vertrauen sich dem Chef O'Brien an und hoffen, nun endlich für die gute Sache kämpfen zu können. Doch O'Brien hat ganz andere Pläne. Vor siebzig Jahren schrieb George Orwell seine berühmte Dystopie ›1984‹. Es ist erschreckend, wie viele Visionen des Autors längst zu unserem Alltag gehören. Der Regisseur Julian Tyrasa legt den Schwerpunkt seiner Inszenierung auf die scheinbar so gütigen, beschützenden Aspekte von ›Big Brother‹, dessen technische Neuentwicklungen einem doch nur das Leben erleichtern wollen. Damit wird aber massiv in die Privatsphäre eingedrungen. Längst stellt man heutzutage seine persönlichsten Fotos und Gedanken in die Datenclouds anonymer internationaler Konzerne und verrät etwa Amazons ›Alexa‹ oder Apples ›Siri‹ alles aus dem eigenen Tagesablauf. Beruhigt wird man dabei durch omnipräsente Werbung, in der auch die skurpellosesten Konzerne sich noch als gute Freunde darstellen – als ›Big Brother‹. Die aufwendige, multimediale Inszenierung wird ermöglicht durch die Förderung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Das Stück ist nur im März und April zu sehen. > > Premiere ÿ 17. März ÿ 19:30 Uhr ÿ Weitere Aufführungen > > 18. und 25. März, 8., 15. und 22. April ÿ 17 Uhr > > 24., 30. und 31. März, 7., 14. und 21. April ÿ 19:30 Uhr > > Comedie Soleil ÿ www.comediesoleil.de

friedrich verlost 4 x 1 DVD


BErlin LEbenswelt 28

Admiralsbrücke, 13.12.1980

Aufsässige Metropole

In diesem Monat erscheint das Buch ›Berlin – Stadt der Revolte‹

E

in bekannter Werbeslogan bringt es auf den Punkt: Berlin haftet etwas Wunderbares an. Das liegt nicht nur an der lebhaften Club- und Musikszene, der vielseitigen Kulturlandschaft oder den endlosen Shoppingmöglichkeiten, sondern auch daran, dass dort zahlreiche historische Ereignisse stattfanden. Manche von ihnen sind noch deutlich an prägnanten Gebäuden oder auffallenden Denkmälern zu erkennen, an andere hingegen erinnert inzwischen nicht mehr allzu viel. Eine Epoche, die im heutigen Stadtbild oftmals keine Spuren hinterlassen hat, sind die Sechziger-, Siebziger- und Achtzigerjahre. Dabei waren die drei Jahrzehnte vor dem Mauerfall eine Zeit der politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen: In der geteilten Stadt gingen Studenten auf die Straße, besetzten Jugendliche die Häuser ganzer Stadtviertel, meldeten sich Oppositionelle hörbar zu Wort. Die Schauplätze dieser Ära lassen sich nun mit dem großartigen Buch ›Berlin – Stadt der Revolte‹ der beiden ›Spiegel‹-Redakteure Peter Wensierski und Michael Sontheimer erkunden. Anhand einer »historischen Landkarte«, die Wohnungen, Häuser, Straßen und Plätze aufführt, schildern die Autoren Begebenheiten, die sie als Schüler und später als junge Journalisten zum Teil persönlich miterlebt haben. Und das ist dem Buch auch anzumerken: Die verschiedenen Anekdoten werden nicht nur mit erstaunlichem Hintergrundwissen, sondern auch mit viel Sympathie für die teilweise schrillen Protagonisten beschrieben. Sofort befindet man sich als Leser mitten in einer Sitzung des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS), erlebt man das Konzert der Rolling Stones im September 1965 in der Waldbühne und die anschließenden Unruhen mit, begleitet man die Eröffnung des ersten

»Kinderladens« der DDR, einer alternativen Kinderbetreuungsstätte nach westlichem Vorbild, in der Husemannstraße am Prenzlauer Berg und kann man den Anarchorockern von Ton Steine Scherben beim Proben am Tempelhofer Ufer zuhören. »Wir wollten die Ereignisse so aufschreiben, dass etwas vom damaligen Feeling rüberkommt, nicht steif und wissenschaftlich«, sagt Wensierki. »Darum haben wir mit den Beteiligten gesprochen, mit denjenigen, die wirklich auf dem Grundstück von Robert Havemann waren, mit Katja Havemann oder mit den Besuchern der Untergrundlesungen.« Ergänzt werden die Erinnerungen der Zeitzeugen durch Aufzeichnungen von Telefongesprächen, Mitschriften aus Gerichtsverhandlungen oder Ausschnitten aus Stasi-Akten. Zur Lebendigkeit der Darstellung tragen überdies die vielen Details aus dem täglichen Leben der Aufsässigen bei. Es ist erstaunlich, wie viel scheinbar Banales über diese verrät. Etwa über den herrschenden Dogmatismus in der »Ost-Kommune 1« in Friedrichshain. Für den »Giftschrank«, der 71 Westbücher enthielt, legte eine rigide Bücherordnung akribisch fest, wer wann welches Buch ausleihen darf. Was ›Stadt der Revolte‹ von anderen einschlägigen Sach- und Fachbüchern unterscheidet, ist der Umstand, dass West- und Ostteil der Stadt gleichberechtigt nebeneinander betrachtet werden. »Viele denken, der Osten sei langweilig und im Westen sei viel mehr los gewesen«, so Wensierski. »Aber wenn man einen zweiten Blick wagt, merkt man, dass es unter der Decke auch im Osten ganz schön bunt zuging. Es gab viele Aktivitäten, viel Widerstand. Die waren nur vielleicht nicht immer so stark in den Medien vertreten wie das Geschehen im Westen.« Die Ost-West-Perspektive des Buches verdeutlicht


29

LEbenswelt BErlin

Die taz-Frauen bei der Durchsetzung der ersten Frauenquote der Bundesrepublik am 15. November 1980 in Berlin-Wedding.

zudem, welche Gemeinsamkeiten zwischen den jungen Rebellen trotz unterschiedlicher Staatssysteme und Gesellschaftsmodelle existierten. »In beiden Teilen der Stadt wurde eine Alternative zum Bestehenden gefordert«, sagt Wensierski. »Es ging um ein selbstbestimmtes Leben, um Kritik an den Verhältnissen. Dabei war im Osten der Sehnsuchtsort nicht der Kapitalismus im Westen, und im Westen der Sehnsuchtsort nicht der Sozialismus im Osten. Es gab eher etwas gemeinsames, diffuses Anderes.« Mit ihrem Buch möchten die Autoren Aspekte in den Fokus rücken, über die bisher gar nicht oder nur wenig geschrieben wurde. Etwa die Helm-Aktion 1968. Nach dem Anschlag auf Rudi Dutschke organisierte der junge Ost-Berliner Schriftsteller Klaus Schlesinger mit Freunden und Bekannten unzählige Motorradhelme und Regenmäntel für Aktivisten der Außerparlamentarischen Opposition (APO), die dann in den Westen »geschmuggelt« wurden. Ein weiteres Beispiel für einen spannenden, aber unbekannten Schauplatz der Stadtgeschichte ist die ›Teestube‹ in Charlottenburg. »Über sie ist noch keine Zeile veröffentlicht worden«, sagt Michael Sontheimer, 1978 Mitgründer der taz. »Sie war aber für die Westberliner Subkultur ein ganz wichtiger Ort. Das war die erste Teestube, in der die Jugendlichen nicht nur politisch diskutierten, sondern auch Haschisch rauchten. Ich selbst war als Schüler auch dort.« Die eigenen Erfahrungen der Autoren und deren enge Kontakte zu früheren Aktivisten gewähren dem Leser einen beeindruckenden Insiderblick, der noch durch viele bisher unveröffentlichte Fotos erweitert wird. Bei ›Stadt der Revolte‹ handelt es sich nicht nur um die Erinnerungen von verträumten Althippies und trotzigen Ex-Gammlern. Vielmehr friedrich verlost 3 x 1 Buch

verdeutlicht das Buch ebenso leichtfüßig wie eindringlich, welche grundlegenden kulturellen Entwicklungen durch sie in drei Jahrzehnten angestoßen wurden: von der Gleichberechtigung der Frauen bis hin zur Akzeptanz von Schwulen und Lesben. »Und hätte es die Hausbesetzer, die damals von der Springer-Presse als ›Chaoten‹ und ähnliches beschimpft wurden, nicht gegeben«, betont Sontheimer, »dann würde in Kreuzberg nur noch die Hälfte der Altbauten stehen.« Außerdem kann und sollte das Buch wichtige Impulse und Anregungen für die Gegenwart liefern. »Bei den Gesprächen mit den Akteuren stellten sich schnell Verbindungen zu aktuellen Problemen her«, sagt Peter Wensierski. »Schon damals ging es um den Kampf um Wohnraum, und heute ist die Situation nicht anders. Es ist himmelschreiend, welche Auswüchse Gentrifizierung, Mietwucher und Luxusmodernisierung in der Stadt annehmen.« Michael Sontheimer ergänzt: »Das Entscheidende an den Ereignissen der 60er-Jahre ist, dass Menschen erst mal alles infrage stellten: ›Muss das so sein, wie es ist?‹ Und einige haben dann gesagt: ›Wir wollen auch was tun, damit sich was verändert‹.« Wie erhebend die Erfahrung war, gemeinsam mit anderen politisch etwas zu erreichen, hätten alle Beteiligten von damals berichtet. »Von solchen Erfahrungen zehrt man sein ganzes Leben.« Kurzum: ›Stadt der Revolte‹ sei nicht nur politisch Engagierten, sondern auch denjenigen, die sich für Berlin und seine Bedeutung in der jüngsten Geschichte interessieren, dringend ans Herz gelegt. Am 21. März um 20 Uhr stellen die Autoren ihr Werk im Berliner Pfefferberg Theater in der Schönhauser Allee 176 vor. Bei der Veranstaltung sind auch einige der im Buch vorkommenden Alt-Rebellen anwesend. [Stefan Kahlau]

Michael Sontheimer, Peter Wensierski: Berlin – Stadt der Revolte Ch.Links Verlag ISBN: 978-3-86153-988-9 25 Euro


Kunst

Kunst LEbenswelt

Vernissage

ler, Akrobaten, Clowns und Schauspieler wieder. Beckmann sah diesen Themenkreis als Ausdruck des Welttheaters. So stellte er sein Schaffen in die Tradition der barocken Idee, die das Weltgeschehen als scheinhaftes Spiel begreift, das auf eine dahinterliegende Macht verweist. Die Ausstellung ›Max Beckmann. Welttheater‹ ist die erste, die diese zentraleThematik im Werk des Künstlers beleuchtet. Die etwa 112 Exponate sind Leihgaben aus deutschen und internationalen Museen und Privatsammlungen. Bis 10. Juni. Museum Barberini Mo, Mi-So 11–19 Uhr, an jedem ersten Do im Monat 11–21Uhr Alter Markt Humboldtstraße 5–6 14467 Potsdam

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst __________________________________________________________

Irving Penn. Centennial Der Jahrhundertfotograf Pablo Picasso, Marlene Dietrich oder Alfred Hitchcock, abstrakte weibliche Akte, exquisite Stillleben, anmutige Studien von Blumen und Zigarettenstummeln, Porträts von Ureinwohnern Neuguineas, glamouröse Modeaufnahmen für namenhafte Magazine – Irving Penn (1917–2009) gilt als der erfolgreichste Fotograf des 20. Jahrhunderts. In einer Schaffenszeit von etwa 70 Jahren hat er einen höchst vielseitigen und unverwechselbaren Bildkosmos geschaffen. Er beherrschte die Gattungen Akt-, Mode-, Stillleben- oder Porträtfotografie wie kaum ein anderer. Anlässlich seines 100. Geburtstages zeigt die Ausstellung rund 240 Exponate seines Lebenswerkes. Vernissage am 24. März. Bis 1. Juli. C/O Berlin Amerika Haus Mo–So 11 bis 20 Uhr Hardenbergstraße 22–24 10623 Berlin

Ich habe mich nicht verabschiedet Frauen im Exil Die Fotografin Heike Steinweg hat sich in den letzten Jahren intensiv mit wichtigen gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt. Die fotografische Serie ›Ich habe mich nicht verabschiedet‹ beschäftigt sich mit »Frauen im Exil«. Frauen spielen bei Migrationsbewegungen eine zentrale Rolle, weil sie Verantwortung an Stellen übernehmen müssen, die ihnen vorher versagt waren. Sie fliehen nicht nur vor Krieg, sondern auch vor Geschlechterdiskriminierung in ihrer Heimat. Die von Steinweg porträtierten Frauen leben in Berlin im Exil und haben unterschiedliche kulturelle und soziale Hintergründe. Gemeinsam ist ihnen ihr Wille und ihr Mut, neu zu beginnen. Heike Steinweg legt den Fokus ihrer Arbeit darauf, in den Frauen nicht Opfer zu sehen, sondern Menschen, die die Entscheidung getroffen haben, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich ein neues Leben im Exil aufzubauen. Vernissage am 8. März um 19 Uhr. Bis 15. Juli. Museum Europäischer Kulturen Di–Fr 10–17 Uhr, Sa und So 11–18 Uhr Arnimallee 25 14195 Berlin

Die Schönheit der großen Stadt Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting ›Die Schönheit der großen Stadt‹ lautet der Titel eines 1908 erschienenen Buches des Philosophen und Architekten August Endell, das zum Sehen und Gestalten der Großstadt einlädt. Ausgehend vom Grundgedanken dieser Schrift zeigt die Ausstellung, wie Künstler vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart die urbanen und sozialen Strukturen Berlins sehen. Ob Spree-Athen oder Metropole – es geht umd die äußere Erscheinung der Stadt und die in ihr verborgenen Schönheit. Bis 26. August. Museum Ephraim-Palais Di 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, Do–So 10–18 Uhr Poststraße 16 10178 Berlin

30

Blick | Wendungen Die Ausstellung ›Blick | Wendungen‹ rückt zum Bild gewordene Texte und Sprachfragmente sowie deren Inhalte in den Fokus. Ihr Blick wendet sich auf Kunstwerke, in denen Worte nunmehr nicht mehr nur mit ihrer bloßen Textqualität, sondern als Bilder verstanden und betrachtet werden. Die Gruppenausstellung zeigt Malereien, Grafiken, Rauminstallationen, Fotografien, Collagen und Künstlerbücher aus den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart von rund 20 Künstlern aus der Sammlung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst. Sie werden ergänzt durch Leihgaben weiterer Insittutionen und zeitgenössischer Künstler. Bis 15. April. Rathaushalle Di– So 11–17 Uhr, montags geschlossen Marktplatz 1 15230 Frankfurt (Oder)

Finissage

Diese Ausstellungen enden im Laufe des monats __________________________________________________________

Midissage

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat __________________________________________________________

Why are you creative? David Lynch, Vivian Westwood, Stephen Hawking, David Bowie oder Björk – sie alle sind auf unterschiedlichste Weise kreativ und mit ihren Filmen, ihrer Mode, ihrer Forschung oder der Musik erfolgreich. Was bewegt sie, ihre schöpferischen Talente in Werke umzusetzen? Why are you creative? Seit rund drei Jahrzehnten richtet Hermann Vaske, selbst Künstler, Autor, Produzent und ehemaliger Werber, diese Frage an Prominente aus den unterschiedlichsten Bereichen. Mehr als 1000 Kreative haben ihm bereits geantwortet – manche mit handgeschriebenen Wörtern oder Sätzen, viele mit eigenen Zeichnungen oder Artefakten. Die Ausstellung zeigt rund 300 Original-Zeichnungen und Werke sowie zahlreiche Interviews. Bis 8. April. Museum für Kommunikation Di 9–20 Uhr, Mi–Fr 9–17 Uhr, Sa–So 10–18 Uhr Leipziger Straße 16 10117 Berlin

Max Beckmann. Welttheater Motive des Zurschaustellens prägten das Werk Max Beckmanns (1884–1959) seit den frühen 1920er-Jahren. Auf seinen Bildern finden sich Varieté- und Jahrmarktkünst-

Judith Hopf Seit den 1990er-Jahren hat sich Judith Hopf eine unabhängige künstlerische Sprache erarbeitet, die sich in Form und Skulptur, Film, Zeichnung, aber auch Bühnenbild und Performance über die Jahre hinweg beständig behauptet hat. Ihre Arbeiten sind tief verwurzelt in dem Gebrauch alltäglicher Materialien wie Ziegel, Beton, Glas oder Verpackungsmaterialien. Sie sprechen von Dingen, die uns in unserem Alltag prägen und formen. Sie reagieren dabei auf das, was man eine Kondition der Gegenwart nennen könnte. Die Arbeiten nehmen Bezug auf die Auswirkungen, die der Fortschritt in Technologie und Wirtschaft auf unsere körperliche und mentale Verfassung hat. Bis 15. April. KW Institute for Contemporary Art Mo 11–19 Uhr, Mi 11–19 Uhr Fr–So 11–19 Uhr, Do bis 21 Uhr Auguststraße 69 10117 Berlin

Verborgenes Licht. Fotogramme künstlerisch erforscht Fotogramme entstehen durch den Kontakt lichtempfindlicher Materialien wie Film oder Fotopapier mit direktem Licht. Eine Kamera braucht es dazu nicht. Anders als deren Bilder, die der Wahrnehmungsweise des menschlichen Auges entsprechen, erfassen Fotogramme die Objekte nicht in ihrer äußeren Form, sondern als Schatten und Abschattungen. Sie verweisen auf die vordergründig nicht sichtbaren Ebene der Dinge und stellen so die Wahrnehmung mit einfachen Mitteln infrage. In der Ausstellung präsentieren Studierende der Humboldt-Universität zu Berlin ihre Ergebnisse der Auseinandersetzung mit dem Fotogramm. Bis 25. März. Museum für Fotografie Di–Mi 11–19 Uhr, Do 11–20 Uhr, Fr–So 11–19 Uhr Jebensstraße 2 10623 Berlin


Kuünnssttler &K

Lebenswelt Kunst

(M)ein Brief an mich Das Theater NADI im T-Werk Potsdam

A

ngenommen, man würde einen Brief an sich selbst schreiben: Welchen Inhalt würde man sich wohl mit auf den Weg geben? Und was wäre schließlich darauf zu antworten? Noriko Seki, Schauspielerin und Mitbegründerin des Theater NADI, stellt sich am 9. und 10. März genau diesen Fragen im Potsdamer T-Werk. Inspiriert von der amerikanischen Traumexpertin Clarissa Pinkola Estés begibt sich die Japanerin auf den Weg zu sich selbst: ›Kyo Shu‹ – Briefe nach Hause. Die einstündige Soloperformance lebt von Sekis beweglicher Theaterkunst, mit der sie ihre intimen Empfindungen ausdrucksstark zur Geltung bringt und diesen zugleich eine bildhafte Poesie verleiht. Damit projiziert sie eine dichte und assoziativ aufgeladene Atmosphäre, die darüber hinaus von den musikalischen Einwürfen des Potsdamer Künstlers Matthias Peter reflektiert wird. Für das Publikum von Sekis autobiografischem Puzzlespiel eröffnet sich somit ein halb realer und halb imaginärer Erfahrungsraum. Welche Antworten dieser auf die vielen gestellten Fragen offenbart, können am Schluss nur die Zuschauer selbst auflösen. Das Theater NADI ist eine Gastspielgruppe, die im Jahr 2002 von dem Pantomimen und Schauspieler Steffen Findeisen und der japanischen Schauspielerin Noriko Seki ins Leben gerufen wurde. Davor haben beide in dem internationalen Wandertheater ›Ton und Kirschen‹ mitgearbeitet. In ihren Aufführungen und Arbeiten entwickeln sie anhand poetischer Gesten, ritueller Masken und erzählender Bilder auf der Bühne eine eigene körperliche Ausdrucksform. [Marc Banditt] Theaterstück ›Kyo Shu – Briefe nach Hause‹ 9. und 10. März, 20 Uhr T-Werk, Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam Eintritt: Erwachsene 14 €, ermäßigt 9 €, Schüler und Studenten 6 € Infos und Kartenreservierung unter (0331) 71 91 39 oder www.t-werk.de

Fotos Stefan Gloede

31


LOB & Kritiken Poliça & stargaze Music For The Long Emergency [Musik] Der Überwindung von Grenzen widmet sich das Kollektiv ›s t a r g a z e‹ um den Dirigenten André de Ridder. Als Kammermusikorchester suchen die Mitglieder immer wieder die Verbindung zur Populärmusik. Ob Auftritte beim Berliner Xjazz Festival mit Spoken-Word/Hip-Hop-Künstlern oder diversen Kollaborationen: stargaze fügt dem Sound ihrer Partner so einige neue Noten hinzu. Mit ›Music For The Long Emergency‹ erscheint nun ein ganzes Album zusammen mit der amerikanischen Elektropopband Poliça. Das Experiment beginnt schon bei der Grundkonstellation spannend zu werden: Hier trifft ein Act, der sich nahezu komplett digitaler Arbeitsweise verschrieben hat, auf ein analoges Orchester – und die Rechnung geht auf. Dabei gehen die sieben Songs in völlig unterschiedliche Richtungen. ›Fake Like‹, ›Speaking Of A Ghost‹ und ›Agree‹ bewegen sich im »üblichen« Poliça-Rahmen, hier sind die Klassikinstrumente eher nett im Hintergrund, mehr unterstützend zu hören. ›Marrow‹ und vor allem ›Cursed‹ zeigen beide Partner in ungewohntem Gefilde – hier eskaliert förmlich alles zu einer wilden, lauten Soundexplosion. Die letzten beiden Stücke hingegen können als lange (zusammen dauern sie so lange, wie alle anderen Songs) klassische Kompositionen gesehen werden, denen Poliça-Sängerin Channy Leaneagh ihre Stimme leiht. [Klaus Porst]

Lügen Lügen [MUSIK] ›Lügen‹ sind »anders« – und das ist sofort mit den ersten Takt des Albums klar. Sie sind anders, aber doch voller Referenzen. Nicht nur, dass hier eine Frau »sprechsingt«, hier atmet der Punk noch einmal richtig durch. Musikalisch voll im Geiste der Sex Pistols, aber auch Sonic Youth grüßen aus der einen oder anderen Ecke. Jedenfalls haben ›Lügen‹ aber ihre ureigene Version von allem erschaffen. Völlig jenseits des derzeitigen allgemeinen Punkrock-Geschmacks. Hier sprudelt die Wut noch aus offenen Wunden, werden die Texte dem geneigten Publikum auf die Stirn gerotzt, hier lebt der Punk. Und auch richtig: sieben Songs zwischen 1:30 und 2:30 Minuten langen vollauf für ein mitreißendes (Punk)Album. Und es ist tatsächlich so, dass man nach den knapp 15 Minuten (sic!) so mitgenommen, aufgewühlt und wirr im Kopf ist, dass einem die paar (wenn auch grandiosen) Minütchen wie eine knappe Stunde herkömmlicher Musik vorkommen. Die Tracks haben im Übrigen verheißungsvolle Titel wie ›Spießerrutenlauf‹, ›Ein Leben lang(t)‹ oder ›Angst macht Lärm‹ – alles klar oder was?! [jes]

Rezensionen LEbenswelt

32

Nils Frahm All Melody [Musik] Seit etwa drei Jahren erlebt das Funkhaus Berlin eine Renaissance. Bis 1990 hatte der Hörfunk der DDR hier seinen Sitz, danach eine recht wilde Besitzer- und Nutzungsgeschichte. Seit Juni 2015 mit neuem Eigentümer generalüberholt und zum Kulturstandort ausgerufen hat unter anderem auch der Musiker Nils Frahm hier im Saal 3 sein Studio. Frahms Stil schwankt zwischen den Welten. Einerseits Pianist ist er der neuen Klassik zugehörig, andererseits widmet es sich modernen elektronischen Sounds und tritt so schon Mal mit einem Set auf dem Melt!-Festival auf. ›All Melody‹ verbindet nun diese beiden Welten – und das in einer Klangqualität, die ihresgleichen sucht und in der Nalepastraße auch live aufgeführt wird, denn das Funkhaus wird auch als Konzertlocation immer intensiver genutzt. Zwar ist ›All Melody‹ schon Frahms siebtes Album, nie zuvor jedoch konnte er so perfektionistisch arbeiten. So ist dieses Album vor allem ein Ausdruck von Freiheit, aus dem Vollen schöpfen zu können. Choräle, hochkomplexe Arrangements, eine Vielzahl an Eindrücken und Stilbrüchen, die trotz des eher leisen Grundtenors facettenreich aufschimmern. Viele der Stücke kratzen an der Zehn-Minuten-Marke, so auch das Highlight der Platte, schlicht ›#2‹ tituliert, welches Schichtenweise wunderschöne elektronische Melodien aufeinander stapelt. [Klaus Porst]

Vizediktator Kinder der Revolution [MUSIK] Ehrlich gesagt, kannte ich bis zum Klick auf den Promo-Download-Link einer verheißungsvollen Promo-Mail die Berliner Band Vizediktator noch gar nicht. Und das, obwohl die gesammelte Musikpresse bereits seit Wochen diesem Debüt-Album entgegenfieberte. Ohne das dazugehörige Promo-Schreiben zu studieren, war mein erster Gedanke dann auch noch: Hä – eine neues ›Milliarden‹-Album unter anderem Namen?! Aber weit gefehlt – nein, dies ist eine vollkommen andere Band! Auch wenn ich das immer noch nicht glauben kann, zumal die Jungs auch noch im Track ›Halleluja‹ irgendwas mit Milliarden singen. Und wo wir schon mal bei Querverweisen sind, so direkt und doch genial Ton Steine Scherben zu zitieren wie in ›Schall & Rauch‹, das muss man erst mal fertigbringen. Aber trotzdem, oder gerade deshalb funktionieren Vizediktator so gut. Fragend und zweifelnde Texte die trotzdem Mut machen, die voller Melancholie sind und doch zu einem Aufbruch zu neuen Ufern motivieren. Oder wohin auch immer. Jedenfalls ist hier jeglicher Hype der Kollegenschaft gerechtfertigt. Und trotzdem komme ich nicht darüber hinweg, dass hier nicht Ben Hartmann, der Sänger von ›Milliarden‹, am Mikrofon steht. [jes]


33

Lebenswelt REzensionen

Liebe Frau Gesangsverein Nackt [MUSIK] Für die vorliegende friedrich-Ausgabe war es für mich mal wieder besonders schwer, aus der Fülle toller deutschsprachiger Veröffentlichungen die wenigen hier vorzustellenden Alben auszuwählen. Den Platz ganz oben auf dem Stapel erkämpften sich die drei Kölner Jungs um Sängerin Ricarda Giefer von ›Liebe Frau Gesangsverein‹. Anfangs stießen mir vor allem die Texte ins Ohr und fraßen sich mit den teils unkonventionellen, aber immer grandiosen Formulierungen fest in meine Ohren. Dazu kommt die Stimme von Ricarda, die mit ihren tollen, teils verschachtelten und niemals belanglosen Melodiebögen fasziniert. Ihre Stimme trägt immer eine absolute Ehrlichkeit in sich, und man spürt in jedem Moment die inhaltliche Energie und Bedeutung der Texte. Stimmlich schrammt sie oft genial knapp am Überschlag vorbei und lässt trotzdem die von mir geliebte Melancholie mitschwingen. Doch auch die drei Jungs an den Instrumenten liefern Grandioses ab. Das geht bereits beim Opener ›Es tut mir leid‹ los. Während sich der Drummer die Seele aus dem Leib trommelt, setzt die Gitarre die Akzente, kennt unglaublich viele Melodiebögen und Riffs, ist mal laut und mal leise und stellt sich immer wieder in den Hintergrund, nur um dann umso gewaltiger zurückzukommen. Genau so, wie man es von dem grandiosen Produzenten Kurt Ebelhäuser (Blackmail) auch erwartet. Ganz großes Kino! [jes]

American Valhalla [DVD] Wer hätte das gedacht? Ich auf jeden Fall nicht. Sowohl Iggy Pops letztes Solo-Album mit diesen für mich unnötigen Coverversionen als auch Josh Homme mit dem letzten, sehr unaufgeregten Queen Of The Stone Age-Album hatten eigentlich in meinen Augen ihren kreativen Zenit überschritten. Doch wie es manchmal kommt, belehren uns die Herren eines Besseren. Was als Erstes bei diesem Film ins Auge fällt, sind die grandiosen Bilder, mit denen nicht nur die Musiker aufgelichtet werden. Doch auch die Wüste rund um Herrn Hommes Studio beeindruckt. Ganz zu schweigen von den späteren abendlichen Aufnahmen der Städte wie Los Angeles oder Berlin. Aber ganz besonders ist es hier geglückt, den kreativen Entstehungsprozess des Albums einzufangen. Immer wieder kommen sowohl die unterschiedlichen Musiker, aber in der Hauptsache natürlich Josh und Iggy zu Wort. Es bleibt sogar hier und da die Zeit für einen kleinen Rückblick in Iggys Leben. Zwischen den Interviewpassagen und den vielfältigen Einblicken ins Studio werden immer mal wieder die dazu passenden Bilder der späteren Live-Konzertes eingeblendet. Was natürlich sehr stimmungsvoll ist. Besonders erwähnenswert ist die in den Interviews gefühlte Ehrlichkeit aller Mitwirkenden an dem Projekt. Spätestens, als während der Zeit der Proben Iggys Freund David Bowie stirbt, sollte jeder ergriffen sein. [jes]

LUNCH

A UN UCH D GL

Entdecken Sie unsere Mittagsangebote: Pasta · Ofenkartoffeln · Salate · Frittata · Spanischer Strammer Max ·Chili con Carne · Tagessuppen ...

V UT EGA EN N FR EI

„Ein Schaufenster der Stadt“ · Friedrich-Ebert-Str. 92 14467 Potsdam · 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de · ·

M POTSenDnA euen hat ein

RADIOSENDER

NEU im Radio UKW . 95,3 MHz / DAB+ . Kanal 7B WEB . BHeins.de


Rezensionen LEbenswelt

Ben Okri Wild – Gedichte [BUCH] Der nigerianisch-britische Schriftsteller Ben Okri erlangte bereits große internationale Anerkennung durch seine Werke, darunter der preisgekrönte Roman ›The famished Road‹ (1991). Er schrieb in einem seiner Texte, er sei nicht in ein Land oder auf einen Kontinent geboren, sondern in diese Welt. Damit widerspricht Okri der Klassifizierung der Menschen nach Pass und Herkunft. Er sieht sich weder als afrikanischen oder europäischen Autor und schöpft in seinem aktuellen Gedichtband aus dem universellen Wissensschatz der Menschheit. In seinen Gedichten verwebt er die Gedanken von Homer und Heraklit, der alten Dichter und Denker, und spannt den Bogen zur Globalisierung und Migration des 21. Jahrhunderts. In ›Der vergessene Odysseus‹, einer Hommage an eine der ältesten Dichtungen des Abendlandes, flammt das Gefühl über den Verlust von Familie und Heimat auf und die Gewissheit, dass Auswandern und Entfremdung ein wiederkehrendes Phänomen sein kann. Okris eigensinniger, lyrischer Schreibstil ist in dem Band zweisprachig gedruckt und lässt die Leser immer wieder Neues entdecken. Afrika spielt eine zentrale Rolle sowie das Verhältnis von Gegensätzen. Alles ist im Fluss (Heraklit) und miteinander verbunden, seine Themen sind Liebe und Tod, Migration und Heimat, Freiheit und Furcht. »Am Ende ist es eine Überraschung. Alles soll mit allem verbunden sein«, so Okri in ›Wild‹. [na.reh]

Im Zweifel glücklich [Film] Brad Sloan, ein Mann in den besten Jahren, fragt sich, wo er im Leben steht. Eigentlich führt er, der Leiter einer Non-Profit-Organisation, ein glückliches Leben mit Frau Melanie und Sohn Troy. Doch das Treffen mit früheren Weggefährten – darunter ein erfolgreicher Regisseur, ein HedgefondsManager, ein Bestsellerautor und ein Unternehmer, stürzen Brad in eine tiefe Sinnkrise. Es zeigt sich wieder: Der Vergleich mit anderen kann neidisch machen, weil es immer Menschen gibt, denen es vermeintlich besser geht. Die früheren Kommilitonen von Brad zumindest scheinen materiell und persönlich wesentlich besser dazustehen als er. In den Sozialen Medien verfolgt er, was für ein ausschweifendes Luxusleben sie alle führen. Und nicht zur Geburtstagsfeier des früheren Collegebuddies eingeladen zu werden, ist nur eine von vielen Demütigungen, die Brad empfindet. Komiker Ben Stiller läuft in ›Im Zweifel glücklich‹ als von der MidlifeCrisis geplagter Familienvater zu Hochform im »ernsten Fach« auf. Obwohl seine Figur allmählich begreift, dass hinter der Fassade des jeweiligen Gegenübers nicht immer alles so rosig ist, wie es nach außen hin scheint, gibt es für sie kein absolutes Happy-End. Brad wird nur »ein bisschen zufriedener«. Allein dieser Mut zur Nicht-Auflösung der Lebenszweifel des Protagonisten zeichnen ›Im Zweifel glücklich‹ als überdurchschnittliches Werk zwischen Independent- und Big-Boxoffice-Film aus. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 29. März

34

Petina Gappah Die Schuldigen von Rotten Row [Buch] Nach ihrem Romandebüt ›Die Farben des Nachtfalters‹ folgt nun Petina Gappahs aktuelle Kurzgeschichtensammlung in deutscher Übersetzung. Auch hier lässt sie ihr Know How als Juristin einfließen. Die »Rotten Row« in Harare, Hauptsitz des Strafgerichtshofes in Simbabwe, ist Dreh- und Angelpunkt der Erzählungen. Der Name dieser Straße stammt noch aus der Kolonialzeit unter britischer Krone. In ihrem Vorwort skizziert die Autorin treffsicher und prägnant einen geschichtlichen Stadtplan um den Ort des Geschehens. Als hätte sie sich inspirieren lassen von dem Strafregister und den Urteilsverkündungen am Gerichtshof, so geschickt sind die einzelnen Episoden in kuriose, kriminelle Handlungen verpackt. Vor diesem Hintergrund thematisiert Petina Gappah Lynchmord, Hexerei, Armut, Homosexualität, Wahlkampf, Verkehrschaos und die Zensur der Medien. Dabei bedient sie sich unterschiedlicher Perspektiven und schreibt beispielsweise aus der Sicht eines Polizisten, einer Juristin oder eines Schülers. Ihr Erzählstil gestaltet sich scharf, direkt, ironisch und gewitzt, wenn die Gerüchte um den schier »unsterblichen« Präsidenten kreisen oder Naivität und fragwürdige Moral eine solide Rechtsprechung einfach aushebeln. Am Ende gibt es eine positive Überraschung, ein Klatschreporter verzichtet auf die vielversprechende Titelstory und entscheidet sich für die Freundschaft. [na.reh]

I, Tonya [FILM] Künstlichkeit, falsche Herzlichkeit, Kitschas-Kitsch-can-Kostüme: Wie sehr sich die »Beauty Pageants«, die US-Schönheitswettbewerbe, und die Welt des Eiskunstlaufs gleichen, zeigt derzeit die Mockumentary-Perle ›I, Tonya‹ von Regisseur Craig Gillespie. Sie lässt einen sowohl inhaltlich als auch formal an ›Gnadenlos schön‹ von Michael Patrick Jann aus dem Jahr 1999 denken. Im Mittelpunkt von ›I, Tonya‹ steht die frühere US-Eiskunstläuferin Tonya Harding, ein WhiteTrash-Girl par excellence: einfache Herkunft, niedriger Bildungsstand, schwierige Familienverhältnisse. Von ihrer Mutter wird Tonya früh mit schonungsloser Härte im Eiskunstlauf trainiert. In jungen Jahren lernt Harding auch den vermeintlichen Mann ihrer Träume kennen, wobei sich die Ehe mit diesem buchstäblich zu einer Gewalttour entwickelt. Der Wendepunkt in ihrer erfolgreichen Sportkarriere ist erreicht, als Tonyas Konkurrentin Nancy Kerrigan durch einen Schlag gegen das Knie außer Gefecht gesetzt wird. Die Ermittlungen lassen nicht lange auf sich warten. Die Hauptfrage in ›I, Tonya‹ lautet: Ist der Mensch »Opfer« seiner Herkunft, seiner Sozialisation oder kann er sein Schicksal lenken? Eine Antwort darauf gibt Regisseur Gillespie in seinem Independent-Meisterwerk nicht. Die muss der Zuschauer für sich selbst finden, »zwischen den Zeilen«, in den grandiosen Dialogen und der geschliffenen Figuren- und Milieuzeichnung. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 22. März


Kinostarts

Foto SND

Molly's Game Molly Bloom (Jessica Chastain) ist eine junge talentierte Skifahrerin und die große Hoffnung der USA bei den Olympischen Spielen. Nach einer schweren Verletzung muss sie ihre Karriere aber notgedrungen aufgeben. Ihr Jurastudium schmeißt sie wenig später auch hin und landet über Umwege in der Welt des UndergroundPokers. Sie erkennt, dass sie ein Talent für die Organisation der illegalen Wettbewerbe hat und stellt ihr eigenes Pokerturnier auf die Beine. Zum Klientel zählen prominente Gesichter aus Hollywood, aber auch, ohne ihr Wissen, die russische Mafia. Nachts wird Molly vom FBI verhaftet. Ihr einziger Verbündeter ist ihr Strafverteidiger. START: 8. März Drama | USA, China R: Aaron Sorkin D: Jessica Chastain, Idris Elba

Foto Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

DIE BIENE MAJA 2 – DIE HONIGSPIELE Die Kaiserin (Andrea Sawatzki) von Summtropolis hat einen Boten zur Klatschmohnwiese geschickt. Maja (Theresa Zertani) hofft, dass er eine Einladung zu den Honigspielen überbringt. Doch er fordert nur die Hälfte der Honigvorräte für die Spiele ein. Majas Bienestock kann den kommenden Winter aber ohne den Honig kaum überstehen. Also beschließt Maja mit ihrem Freund Willi (Jan Delay) nach Summtropolis zu reisen, um der Kaiserin die Meinung zu sagen. Die Kaiserin will Maja für diese Frechheit eine Lektion erteilen. Maja darf an den Spielen teilnehmen, doch wenn sie verliert, müssen die Bienen ihren gesamten Honig abgeben. START: 1. März Animationsfilm | Deutschland R: Alexs Stadermann, Noel Cleary D: Theresa Zertani, Jan Delay

Foto Universum Film

Das Leben ist ein Fest 1956 sind die Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz) in WestBerlin unterwegs und sehen bei einem Kinobesuch in der Wochenschau Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest. Als sie zurück in der DDR sind, haben sie gemeinsam mit ihren Mitschülern Lena (Anna Lena Klemke), Paul (Isaiah Michaelski) und Erik (Jonas Dassler) die Idee, eine Schweigeminute für die Opfer einzulegen. Der Schuldirektor (Florian Lukas) hält die Aktion für jugendlichen Unsinn, aber Volksbildungsminister Lange (Burghart Klaußner) vermutet dahiner eine politische Motivation und will den Anstifter finden. START: 1. März Drama | Deutschland R: Lars Kraume D: Leonard Scheicher, Anna Lena Klenke

Foto Universum Film (Walt Disney)

Foto Universum Film

Lebenswelt FILM

Foto Studiocanal GmbH / Julia Terjung

35

Death Wish Der Chirurg Dr. Paul Kersey (Bruce Willis) arbeitet in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Chicago. Täglich sieht er dort die Folgen der Gewalt auf den Straßen. Seine Frau Lucy (Elisabeth Shue) und seine Tochter Jordan (Camila Morrone) werden auch Opfer einer Straßengang. Die Polizei macht keine Fortschritte zu dem Raubüberfall, bei dem Lucy ermordet und Jordan schwer verletzt wurde. Paul nimmt das Gesetz selbst in die Hand und erschießt einen Verbrecher nach dem anderen. Im Internet verbreiten sich Videos zu seinen Taten, und bald wird der Racheengel im Netz als Held gefeiert. Das ist Detective Rains (Dean Norris) ein Dorn im Auge. START: 8. März Action | USA R: Eli Roth D: Bruce Willis, Elisabeth Shue

Unsere Erde 2 Im Zeitraum eines einzelnen Tages wird im Film dem Lauf der Sonne gefolgt, von den höchsten Bergen über die abgelegensten Inseln zu den exotischsten Urwäldern. Die Zuschauer lernen faszinierende Tiere aus nächster Nähe kennen, wie beispielsweise ein liebeshungriges Faultier oder eine Familie von Pottwalen, die vertikal im Wasser herumtreiben. Die Wunder der Erde können hautnah und in unvergesslichen Bildern entdeckt werden. Neben fantastischen Naturaufnahmen gibt es aber auch Eindrücke aus dem wilden Treiben der Großstadt. In der deutschen Version ist Günther Jauch der Sprecher. START: 15. März Dokumentation | Großbritannien, China R: Peter Webber, Richard Dale D: Günther Jauch, Robert Redford

Peter Hase Der quirlige Hase Peter (Christoph Maria Herbst) ist rebellisch, charmant und hält nicht viel davon, Regeln zu befolgen. Meistens hat das Langohr nur Unfug im Sinn und sorgt damit regelmäßig für ein gehöriges Chaos. Besonders betroffen ist der Gemüsegarten von Mr. McGregor – ein im wahrsten Sinne des Wortes gefundenes Fressen für Peter Hase. Der genervte Zweibeiner will sich das nicht gefallen lassen. Die Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier droht erst richtig zu eskalieren, als Peter und McGregor beide um die Gunst der lieben und tierfreundlichen Nachbarin Bea buhlen. START: 22. März Familienfilm | USA R: Will Gluck D: Christoph Maria Herbst, Jessica Schwarz


WIRTSCHaftsleben

36

Abitur – und nun?

›Horizon‹ Berlin-Brandenburg: Event für Berufs- und Studienorientierung

W

as kommt nach dem Abitur? Eine Frage, die sich Schülern mit immer größerer Dringlichkeit stellt, je näher der Abschluss rückt. Die ›Horizon‹ gastiert am Wochenende des 10. und 11. März 2018 in der Berliner ›Station‹ und setzt genau hier an: Mit ihrem thematischen Fokus auf Abiturienten und Schüler der gymnasialen Oberstufe bietet die Veranstaltung ein perfekt auf die Zielgruppe zugeschnittenes Programm. Ob klassisches oder duales Studium, Ausbildung oder Gap Year, Stipendium, Ausland oder die erste Orientierung – welche Möglichkeiten gibt es, die eigene Zukunft zu gestalten? Wie trifft man die richtige Entscheidung? Und wie erreicht man sein Ziel? Universitäten, Hochschulen, Unternehmen und Beratungsinstitutionen aus der Region, dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland werden vor Ort sein, um die Besucher persönlich zu beraten. So werden 2018 unter anderem die Freie Universität Berlin, das europäische Jugendparlament und die Studienstiftung des Deutschen Volkes Interessierten Rede und Antwort stehen. Ergänzt wird das Angebot von einem umfangreichen Programm mit Workshops, Expertentalks und Vorträgen. In der neuen ›Horizon Academy‹ dreht sich alles um praktische Themen und Fähigkeiten, um Abi, Studium und Berufseinstieg erfolgreich zu meistern. Ob Prüfung, Bewerbungsgespräch oder konkrete Hilfe-

stellungen bei der Entscheidungsfindung, hier gibt es wertvolle Tipps und Tools, die direkt angewendet werden können. Zudem geben Firmen Einblicke in ihr Unternehmen und Absolventen berichten aus ihrem Alltag während des Auslandssemesters. In Expertentalks stehen Themen wie Studienfinanzierung, Freiwilligendienste und Duales Studium im Fokus. Die ›Horizon‹ gehört deutschlandweit zu den wichtigsten Veranstaltungen im Bereich der Berufs- und Studienorientierung nach dem Abitur. In mehr als elf Jahren ist ein erfolgreiches und beständig optimiertes Konzept entstanden: Die jungen Besucher und ihre Eltern erhalten Orientierung bei der Vielzahl an Möglichkeiten, die nach dem Abitur zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sind Unternehmen, Hochschulen, Organisationen und Stiftungen auf talentierten Nachwuchs angewiesen. Auf der ›Horizon‹ haben sie die Chance, gezielt potenzielle Bewerber anzusprechen und zu informieren. Die Messe zeichnet sich dabei durch ein dezidiert qualitätsbewusstes Publikum aus: Die Veranstaltung findet ausschließlich am Wochenende statt und zieht somit besonders gut vorbereitete und motivierte Besucher an. [sr] ›Horizon‹ Berlin-Brandenburg; 10. und 11. März, 10 bis 16 Uhr; ›Station‹ Berlin; Eintritt frei; www.horizon-messe.de


INSEL

Kein geschriebenes Wort kann die Intensität von Musik erreichen. Damaris Wieser (*1977), deutsche Lyrikerin und Dichterin

Foto Priscilla du Preez

37


WIRTSCHaftsleben

38

Auf zum Traumberuf

16. ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹ m Land Brandenburg gibt es beste Möglichkeiten, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Welche genau – das erfahren Jugendliche ab Jahrgangsstufe 7 am ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹. Denn dann können sie einen Tag lang konkrete Berufe kennenlernen. Gleichzeitig lassen sich dabei auch überkommene Rollenklischees von »typischen« Frauen- oder Männerberufen aufbrechen. Die Jugendlichen haben vor Ort Gelegenheit, sich in Unternehmen, Handwerksbetrieben, Hochschulen und anderen Einrichtungen selbst ein Bild von der Arbeitswelt machen. Die Schüler sind als künftige Ingenieure, Handwerker oder Lehrkraft in Brandenburg gefragt – der ›Zukunftstag‹ soll ihnen zur Berufs- und Studienorientierung dienen. Zugleich ermöglicht es dieser Tag Unternehmen, Handwerksbetrieben oder Hochschulen, um Nachwuchs zu werben, sich als zukünftige Praktikums- oder Ausbildungsbetriebe oder Arbeitgeber zu präsentieren und Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen. Der 16. ›Zukunftstag‹ findet am 26. April statt. Mitmachen dürfen Schüler ab Klasse 7, Eltern, Lehrkräfte und natürlich Unternehmen und Einrichtungen, die ihre Türen an diesem Tag für die Jugendlichen öffnen. Am ›Zukunftstag‹ können Schüler nicht nur ihren Traumberuf auf den Prüfstand stellen, sondern auch neue Berufe, Ausbildungsund Studienmöglichkeiten erkunden. Hergebrachte Rollenmuster

sind out: Technische Ausbildungsberufe oder naturwissenschaftliche Studiengänge sind auch etwas für Mädchen, Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, Erziehung und Unterricht auch etwas für Jungs. Schulen steht es offen, den ›Zukunftstag‹ als schulische Veranstaltung oder als Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchzuführen. Der Projekttag lässt sich etwa als Besuch in Unternehmen und Einrichtungen der jeweiligen Region durchführen. Ebenso können externe Ansprechpartner aus Betrieben, Hochschulen, Kammern und Verbänden in die Schule eingeladen werden, um Berufe, Arbeitsbiografien, verschiedene Berufsfelder und Lebenswege vorzustellen. Die ursprüngliche Idee des ›Zukunftstages‹ wurde aus den USA übernommen – der ›Girls’ Day‹ wird seit 2001 auch in Deutschland veranstaltet. An diesem Tag sollen Mädchen die Gelegenheit ergreifen, typische »Männerberufe« kennenzulernen. Seit 2003 gibt es auch einen ›Boys’ Day‹, an dem sich Jungen mit einem typischen »Frauenberuf« vertraut machen können. Der ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹ wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. [sr] 16. ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹ 26. April 2018; zukunftstagbrandenburg.de

Fotos Medienlabor GmbH

I


39

WIRTSCHaftsleben

Stets gefeit zur Winterzeit

Alles was

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Winterliche Verpflichtungen von Hauseigentümern

S

chneemassen auf den Dächern und Eiszapfen an Dachrinnen stellen Gefahrquellen dar, die zu erheblichen Sach- und Personenschäden führen können. Grundsätzlich ist jeder Hauseigentümer dazu verpflichtet, die von seinem Haus und Grundstück ausgehenden Gefahren für die Allgemeinheit zu verhindern. Es findet sich indes keine allgemeingültige Antwort auf die Frage, welche Vorkehrungen der Hauseigentümer im Falle von Schnee und Eis zwingend zu treffen hat. Es entspricht lediglich gefestigter obergerichtlicher Rechtsprechung, dass bei dem Vorliegen »besonderer Umstände« Schutzmaßnahmen gegen durch Schnee und Eis verursachte Gefahren getroffen werden müssen. So entschied das Oberlandesgericht Celle bereits in einem Urteil von 1987, dass einen Hauseigentümer weder eine allgemeine Verpflichtung trifft, vor den Gefahren durch Eiszapfen oder Schneemassen durch Hinweisschilder zu warnen, noch den vor dem Haus befindlichen öffentlichen Gehweg abzusperren, noch die Feuerwehr zur Beseitigung dieser zu rufen. Es kommt zur Beurteilung einer Handlungspflicht jeweils auf die Umstände des konkreten Einzelfalls an. Ein solcher Umstand ist beispielsweise die Lage des Objekts. Laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichts München aus dem Jahr 2013 ist ein Hauseigentümer jedenfalls

P a r t G m b B

·

dann zum Anbringen von Schutzvorrichtungen an Dach und Dachrinne verpflichtet, wenn das Anwesen in einem stark von Fußgängern frequentierten Bereich liegt, die Anbringung technisch möglich ist und nur geringen wirtschaftlichen Aufwand erfordert. Auch die konkreten Schneeverhältnisse können zu einer Handlungsverpflichtung des Hauseigentümers führen, sofern außergewöhnlich große Schneemassen auf dem Dach oder große Eiszapfen an den Dachrinnen vorhanden sind. Zwar besteht in Berlin und Brandenburg keine allgemeine Verpflichtung zur Anbringung von Schneeschutzvorrichtungen. Hauseigentümer sollten jedoch ihren gesunden Menschen-verstand sprechen lassen. Befinden sich erhebliche Schnee- und Eismassen auf dem Dach und an der Dachrinne, sollten sie beseitigt werden. Immerhin gehen von ihnen nicht nur Gefahren für die Allgemeinheit, sondern auch für den jeweiligen Hauseigentümer selbst aus.

Jeannine Lorenz Rechtsanwältin Streitbörger Speckmann PartGmbB

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

markus thewes

dr. marcus flinder

andreas lietzke

dr. jochen lindbach

andre appel

Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Medizinrecht

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Fachanwalt für Arbeitsrecht

anja weber Rechtsanwältin

jeannine lorenz Rechtsanwältin

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben 40

Familie

›Electro-Brass- & Beats‹-Camp

Töpferwerkstatt Schon ewig stellen Menschen aus Ton Alltagsgegenstände und Schmuckstücke her. Es ist eine archaische Form, aus Erde etwas zu fertigen, was nützlich und sinnhaft ist. Durch die Arbeit am und mit Ton kommt man zur Ruhe und konzentriert sich auf das, was die Hände tun, gerade in diesem Augenblick. Die offene Töpferwerkstatt ist eine Gelegenheit, sich am Material Ton auszuprobieren und der schöpferischen Kraft Ausdruck zu verleihen. Die Hände formen das Material, und so wird aus dem Klumpen feuchter Erde eine Form und Gestalt. Diese muss einige Tage trocknen und wird dann im Brennofen gebrannt. > > 11. März ÿ 15 Uhr ÿ Lindenpark > > www.lindenpark.de

In diesem Jahr soll ein ganz besonderes, außerschulisches und inklusives Musikprojekt wahr werden – das ›Electro-Brass- & Beats‹-Camp. Dabei wird Bläsermusik, die man vielleicht aus Big Bands oder von der bayerischen Musik her kennt, mit moderner elektronischer Musik kombiniert. Am ersten Tag des Camps können die Teilnehmer Workshops besuchen und dort Bläserinstrumente, elektronische Musik und Beats ausprobieren. Ab dem zweiten Tag wird dann auf eine spannende Premiere hingearbeitet: Ein Konzert, bei dem bekannte Songs mit Blas- und elektronischer Musik vereint werden. Wer sich das überhaupt nicht vorstellen kann – ist bei diesem Camp genau richtig. Hier findet man heraus, ob eben das überhaupt möglich ist. Gemeinsam mit musikerfahrenen Studierenden und professionellen Coaches entdeckt man in dieser Woche eine ganz neue Musiksparte. Vor allem Jugendliche, die schon Erfahrung auf einem Blasinstrument mitbringen, sind bei diesem Camp willkommen. > > 26. bis 29. März 10 Uhr ÿ Lindenpark ww.lindenpark.de www.zpop-brandenburg.de

›MS Alcatraz – Der Kreuzfahrtknast‹ Traumreise mit viel Tanz, Humor und mitreiSSenden Melodien

I

m April kann man gemeinsam mit Kapitän Ole Olsen und seiner Crew in See stechen. Die ›MS Alcatraz‹ legt am neuen Garten in Potsdam ab und nimmt Kurs in Richtung Südsee. Das wird aber keine gewöhnliche Kreuzfahrt. Leider ist gutes Personal schwer zu kriegen, und so kommt es, dass auf dieser Reise vier Strafgefangene mit an Bord sind, um ihre Resozialisierung abzuleisten. Auch das Fernsehen lässt sich so ein Experiment natürlich nicht entgehen. Über 3.000 Kameras beobachten die Gefangenen Gäste rund um die Uhr. Die Zuschauer werden Zeuge dieser aufregenden TV-Reality-Show um Reue und Intrigen, Freigänger und Freibeuter. Man kann mit den Kandidaten mitfiebern und herzhaft über gemeinsame Rettungsübungen, dem täglichen Kampf um Sonnenliegen oder um das Essen am Buffet lachen. Die diesjährige Musicalpremiere ›MS Alcatraz – Der Kreuzfahrtknast‹ wird vom Fallobst Potsdam e. V. präsentiert. Besonders geeignet ist das Musical für Kreuzfahrtkritiker und Kreuzfahrtbegeisterte. Aufführungstermine: 20. April um 20 Uhr 21. April um 15 und 19 Uhr 22. April um 14 und 18 Uh Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam www.treffpunktfreizeit.de www.fallobst-potsdam.de


41

FAmilienleben Kurz & Gut

›PJ MASKS – Pyjamahelden‹ –Zeit, ein Held zu sein

Unser Sandmännchen

Connor, Amaya und Greg sind sechs Jahre alt und gehen wie alle anderen auch zur Schule. Doch wenn etwas schief läuft in der Stadt, sind diese neugierigen und gerechtigkeitsliebenden Kids bereit für ihre Mission. Allerdings müssen sie warten, bis es Nacht wird: Wenn alle schlafen, können sie unentdeckt zu Helden werden. Anstatt wie die anderen Kinder ins Bett zu gehen, ziehen die Helden ihre Pyjamas an und verwandeln sich auf magische Weise in die ›PJ Masks – Pyjamahelden. Mit der Kraft ihrer Tieramulette nehmen sie eine neue Gestalt an. Connor wird zu Catboy, ist super schnell und kann springen wie eine Katze, Greg wird zu Gecko, ist sehr stark und kann an Wänden und Decken laufen und sich tarnen. Und Amaya wird zu Eulette, sie kann fliegen und hat ein gutes Sehvermögen, besonders in der Dunkelheit. Ihre Outfits sehen zwar wie Pyjamas aus, doch in Wahrheit handelt es sich dabei nur um ihre Tarnung. Gemeinsam lösen sie knifflige Fälle, bestehen spannende Abenteuer und retten den Tag vor den Schurken der Nacht. Bekannt ist die beliebte französische Animationsserie aus dem Disney Channel. Die Serie basiert auf der Buchreihe ›Les Pyjamasques‹ von dem französischen Autor Romuald Racioppo. > > Erscheinungstermin: 2. März

Die DVD ›Mit dem Sandmännchen unterwegs‹ ist schon im Februar erschienen. Wenn es Zeit wird, ins Bett zu gehen, freuen sich die Kinder auf etwas Traumsand vom Sandmännchen. Mit dabei: ›Raketenflieger Timmi – Der Zuckerplanet‹, ›Teddy Tatze – Die Bananen der Königin‹, ›Ferdinand und Paula – Hilfe, ich habe eine Zahnlücke‹, ›Geschichtenerzähler – Prinzessin auf der Erbse‹, ›Piggeldy und Frederick – Die Blume‹, ›Pondorondo – Pondorondo spielt Tuba‹, ›Kalli – Kalli-Fliege‹, ›Zootierbabys – Kariba, das Elefantenkind‹ und ›Jan & Henry – Das Seepferd mit der Zahnbürste‹. Die CD ›Die schönsten Schlaflieder – Bekannte Lieder zum Träumen‹ erscheint am 9. März. Die Kinder freuen sich auf seine Lieder zum Träumen. Mit dabei sind unter anderem ›La-Le-Lu‹ und ›Der Mond ist aufgegangen‹. >> www.sandmann.de friedrich verlost 3 x 1 DVD und 3 x 1 CD

4 kostenfreie Freitage. 4 Potsdamer Museen.

friedrich verlost 3 x 1 DVD

›noch seid ihr die kleinsten und dümmsten hier‹

GroSSes Osterfeuer im volkspark Das Osterfest und das Osterfeuer gehören für viele unzertrennbar zusammen. Jedes Jahr stellen sich alle dieselben Fragen: War der Holzstapel im letzten Jahr nicht größer? Wann wird das Feuer angezündet? In den letzten Jahren kamen über 2.000 Besucher in den Wiesenpark des Volksparks Potsdam, um beim Osterfeuer dabei zu sein. Nach diesen Erfolgen wird nun am Ostersonnabend gegen 18:30 Uhr das große Feuer entzündet. Ab 17 Uhr steht schon der Bornstedter Feuerwehr Verein bereit, um mit den Kleinen Stockbrot zu backen oder mit der Feuerwehrspritze kleine Feuer zu löschen. Zudem können die Feuerwehrfahrzeuge aus Bornstedt bestaunt werden. Die Bornstedter und Potsdamer sind herzlich eingeladen, dabei zu sein, Nachbarn zu treffen und die Feiertage einzuläuten. Außerdem gibt es noch Leckeres vom Grill und Musik aus der Konserve. > > 31. März ÿ 17 Uhr ÿ Wiesenpark im Volkspark Potsdam ÿ www.volkspark-potsdam.de

Freitag | 23. März 9 bis 17 Uhr NATURKUNDEMUSEUM POTSDAM 10 bis 17 Uhr

Fotos: Ulf Böttcher, Hagen Immel, Robert Janiszewsky, Mathias Marx

›Noch seid ihr die Kleinsten und Dümmsten hier‹ ist Teil des Märchenprogramms zum Weltmärchentag im Weberhäuschen. In der Auflage von Grimms Märchen aus dem Jahr 1857 gibt es 211 Märchen, davon 30 Märchen von Dümmlingen. Die meisten Helden der Erzählungen sind oft gutmütig, scheinbar dumm, oft belacht und doch mit sich selbst zufrieden und bescheiden. Sie tun Gutes durch ihr Handeln an Mensch und Tier ohne jeden Nebengedanken. Am Ende werden sie dafür belohnt. Der Dümmling erwirbt sich zielstrebig und mit kindlichem Vertrauen Wissen und Weisheit und gelangt damit zum höchsten Amt, das in der Welt vergeben werden kann. Selten zu finden sind dümmliche, törichte Frauenfiguren. Zum Ende der Geschichte gewinnen sie, aber sie bleiben einfältig. In Märchen begegnet einem Dummheit und Weisheit in anderen Formen, anders als man es im täglichen Leben erlebt und somit in einem anderen Licht – märchenhaft, mit einer feinen Weisheit, die einem den Spiegel hinhält und einen lehrt, das Einfache zu achten und nicht alles so ernst zu nehmen. > > 11. März ÿ 15:30 Uhr ÿ Familientreff Weberhäuschen

POTSDAM MUSEUM – FORUM FÜR KUNST UND GESCHICHTE 10 bis 18 Uhr HAUS DER BRANDENBURGISCH PREUSSISCHEN GESCHICHTE 10 bis 18 Uhr FILMMUSEUM POTSDAM Nächste Termine: 22. Juni, 28. September und 28. Dezember


REzensionen Familienleben

42

Internationales Buch Brandenburger Str. 41–42, 14467 Potsdam T (0331) 2914 96, www.internationales-buch.de pr ä sentiert

Ein Jahr im Holunderweg [BUCH] Das ganze Jahr über haben die besten Freunde Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno aus dem Holunderweg 7 alle Hände voll zu tun: Ob an Fasching unerwartet Verwechslungsgefahr besteht, sie zum ersten Mal bei einem GeoCaching mitmachen, im Herbst ein verlassenes Igelkind vor dem Verhungern zu retten ist oder am 1. Advent Notfalladventskalender aufgetrie-

ben werden müssen – alles, was die Jahreszeiten schön und spannend macht, finden Kinder in diesem Sammelband. Alle Geschichten sind ganz auf die jeweilige Jahreszeit zugeschnitten. Sehr kindgerecht, sehr liebevoll geschrieben. Ein außergewöhnliches Buch über ein Haus und seine Familien sowie deren Abenteuer. [TIB]

Martina Baumbach, Verena Körting: Ein Jahr im Holunderweg Gabriel Verlag, 190 S. ISBN: 978-3-5223-0497-9 ab 6 Jahren, 14.00 € oder als CD, 202 Min, 14.99 €

Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert [BUCH] Stella hat sich heimlich aus dem Hotelzimmer ihrer drei schrulligen Tanten geschlichen. In der Eingangshalle schlafen einige Hotelgäste merkwürdig verrenkt in ihren Sesseln. Ob das mit dem Kerzenleuchter in Form einer Hand zusammenhängt? Als Stella ihn versehentlich umwirft, tropft statt Wachs Blut zu Boden. Plötzlich hört

Stella Schritte. Sie verbirgt sich hinter einem Farngewächs und wird so Zeugin eines mysteriösen Verbrechens … Ein magischer und packender Abenteuerroman mit einer angenehmen Gruselprise aus dem viktorianische Zeitalter Englands. [TIB]

Judith Rossell, Nina Dullek: Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert Thienemann Verlag, 269 S. ISBN: 978-3-5221-8489-2 ab 10 Jahren, 13.99 €

Scan – Im Visier des Feindes [BUCH] Eigentlich könnte das Leben des 16-jährigen Tate so locker und friedvoll verlaufen: mit Freunden abhängen, ausschlafen, wenn Lust besteht für die Schule pauken und vor allem viel Zeit mit seiner Freundin Christina verbringen! Jedoch sieht die Realität anders aus, denn während seine Freunde ihre Zeit mit Faulenzen und Co. verbringen, wird Tate von seinem Vater ausgie-

big gedrillt und in Waffenkunde und Chinesisch ausgebildet. Angeblich beruht diese Form von modernem Boot-Camp auf der »Verantwortung der Familienehre« – doch wozu, wenn kein Krieg vor der Tür steht? Actionreich, spannend und voller überraschender Wendungen. Und Teil 2 ist auch bereits erschienen! [TIB]

Walter Jury, Sarah Fine: Scan – Im Visier des Feindes Cbj Verlag, 400 S. ISBN: 978-3-5703-1180-6 ab 14 Jahre, 9.95 €

Mit 80 Rätseln um die Welt [BUCH] Von Jules Verne inspiriert nimmt uns dieses wunderschöne, großformatige Buch mit auf eine fantastische Reise um die Welt. Verschlungene Labyrinthe, geheimnisvolle Suchbilder und spannende Rätsel laden ein zum Staunen, Entdecken und Träumen.

Das besondere Buch

Kunstvoll verzierte Torbögen, Tempel, Schiffe und weitere wunderschöne, abwechslungsreiche Illustrationen zieren 48 Doppelseiten und lassen Kinderaugen größer werden. Wichtiger Hinweis für Rätselmuffel: Die Lösungen der Bilderrätsel befinden sich auf den letzten Seiten! [TIB]

Aleksandra Artymowska: Mit 80 Rätseln um die Welt Moses Verlag, 96 S. ISBN: 978-3-8977-7974-7 ab 6 Jahren, 16.95 €

Astrid Lindgren. Ihre fantastische Geschichte [BUCH] Ob Pippi, Michel, Madita, Karlsson vom Dach, die Brüder Löwenherz – jeder hat seine Lieblingsfigur und immer steckt Astrid Lindgren dahinter. Diese besondere Biografie erzählt, was in Astrid Lindgrens Leben geschah, als sie ein Kind, eine Jugendliche und eine Erwachsene war und wie aus dem Bauernmädchen aus Småland eine weltberühmte Autorin wurde. [TIB]

Agnes-Margrethe Bjorvand, Lisa Aisato: Astrid Lindgren. Ihre fantastische Geschichte WooW Verlag, 112 S. ISBN: 978-3-9617-7007-6 für alle Fans, 18.00 €


FAmilienlebeN

Foto Leonard Wolf, CC-BY-SA 4.0 FamilienLabore

43

Familie 4.0

Ein Workshop zeigt, wie Technologie den Familienalltag vereinfacht

E

rleichtert das Internet das Familienleben? Wie verändert es dieses? Und wie lässt sich mithilfe der Digitalisierung der Familienalltag besser organisieren? Diese und weitere Fragen möchte das FamilienLabor am 17. März beantworten. Der interaktive Workshop im Treffpunkt Freizeit in Potsdam soll Familien, aber auch Einzelpersonen einen Raum geben, in dem sie die sich ihnen stellenden Herausforderungen mit der digitalisierten und vernetzten Welt teilen können. »Die Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche betrifft alle Familienmitglieder«, sagt Martin Koll vom Open Knowledge Laboratory (OK Lab) Potsdam und Organisator des FamilienLabors. »Darum sollten alle diesen Prozess mitgestalten können.« Familien bestünden aus Jung und Alt, Technikbegeisterten und Alltagsnutzern, darum wüssten sie am besten, welche digitalen Werkzeuge im Familienleben praktisch sind und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhöhen könnten. Dabei soll die Veranstaltung helfen. »Im besten Fall entstehen hier ein besseres Verständnis füreinander, kreative digitale Lösungen oder neue Apps, die Familien im Alltag unterstützen.« Der Workshop beginnt mit einer Einführung ins Thema. Anschließend arbeiten die Teilnehmer zusammen Probleme der Digitalisierung im familiären Zusammenleben heraus. »Danach werden Techniken gezeigt, mit denen sich eigene Lösungsansätze entwickeln lassen: etwa ein Comic gestalten, das Problem und Lösung beschreibt, einen Prototyp aus Papier bauen oder eine App programmieren«, erklärt Koll.

Am Nachmittag werden die jeweiligen Lösungen in der Runde vorgestellt. Vorkenntnisse braucht man für den Workshop nicht. »Das normale Wissen über den Umgang mit Smartphone, W-Lan-Routern, Fahrkartenautomaten oder Staubsaugerrobotern reicht völlig aus.« Eingeladen sind dazu alle, die ihren Alltag miteinander verbringen, gern auch Senioren mit ihren Enkeln, WG-Mitglieder oder Patchworkgemeinschaften. Konzipiert wurde das FamilienLabor von der Open Knowledge Foundation Deutschland e. V. und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstere sieht in digitalen Technologien Werkzeuge, mit dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Umwelt und die Gesellschaft mitformen und verbessern können. Der Verein organisiert Projekte zu offenen Daten, wie die OK Labs, an denen Designer, Entwickler und Datenexperten ehrenamtlich mitwirken, zur Demokratie im Internet oder zum kreativen und freien Umgang mit Technik wie ›Jugend hackt‹. Anmeldungen zum FamilienLabor sind über den Treffpunkt Freizeit oder www.familienlabore.de möglich. [Stefan Kahlau] FamilienLabor 17. März, 10 Uhr bis 17 Uhr Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam www.treffpunktfreizeit.de


An

S na & andr

Sport Lebenswandel

44

a

w

w

w.

e

mit yoga durch den monat hap

py-yog

a.m

DAS POTSDAMER STUDIO HAPPY YOGA ZEIGT MONATLICH EINE PRAKTISCHE ÜBUNG. Diesmal: GARUDASANA

W

ir fliegen dem Frühling entgegen – mit dem Adler, dem König aller Vögel. Er erspäht seine Beute mit unfehlbarer Sicherheit, bevor er auf sie herabstößt. Es heißt, dass Adler ihre Kreise auch über besonders energievollen Orte ziehen. Beim Yoga ist der »Adler« – Sanskrit: Garudasana – eine Balancehaltung und lehrt uns auf der körperlichen Ebene, auf einem Bein zu stehen und die Rippen wie die Flügel des Adlers zu weiten. Auf der geistigen Ebene hilft Garudasana, die Konzentration und Zentrierung zu stärken sowie den Blick aus der Adlerperspektive darauf zu richten, was wirklich wesentlich ist.

GARUDASANA Schritt für Schritt: 1. Im Stand beginnen. 2. Die Knie beugen, den linken Oberschenkel eng über den rechten legen und – wenn möglich – den linken Fuß noch einmal hinter der Wade verschränken, sodass die Zehen nach unten zeigen. 3. Auf dem rechten Fuß balancieren. 4. Die Arme nach vorn strecken, parallel zum Boden. 5. Den rechten Ellbogen über den linken legen und die Unterarme senkrecht nach oben beugen. 6. Die Handflächen zueinander bringen, die Arme sind umeinander geschlungen. Wenn das nicht möglich ist, die Handrücken zusammenbringen. 7. Hier bleiben. Sollte es wacklig sein, einen Fokus suchen. 8. Mit der Einatmung die Ellbogen heben, mit der Ausatmung die Hände leicht vom Gesicht wegbewegen, für einen angenehmen Stretch im Schultergürtel. 9. Einige Atemzüge in der Haltung bleiben und dann die Seiten wechseln. Namasté Anna & Sandra www.happy-yoga.me

HAPPY YOGA hat die Flügel ausgebreitet und mit Adlerblick einen neuen Yoga-Ort gefunden. Wir sind ab sofort in der Mittelstraße 13 im Holländischen Viertel, Hinterhof, zu finden.

Vorfreude ist die schönste Freude Babelsberg 03 ist heiSS auf das Pokalhalbfinale

D

ie Winterpause ist vorbei, der Frühling winkt am Horizont und die Rückrunde der Regionalligasaison 2017/2018 ist schon gestartet. Das erste Spiel der Saison war gleich ein Highlight. Das Rückspiel gegen Chemie Leipzig am 2. Februar stand im Zeichen des Disputes zwischen Nulldrei und dem Nordostdeutschen Fußballverband, wovon auch unsere Gäste in gewisser Form betroffen waren. Sportlich gesehen war es ein furioser Auftakt, denn Babelsberg 03 gewann die Partie sehr deutlich mit 4:0. Im März erwarten die Nulldreier zwei Heimpartien im Karl-Liebknecht-Stadion: Am Freitag, dem 2. März, wird aus der Nachbarstadt Viktoria Berlin empfangen, während am Freitag, dem 16. März, Oberlausitz-Neugersdorf unter Flutlicht gegen Babelsberg 03 spielt. Wirklich spannend wird es jedoch am Samstag, dem 24. März, wenn es um den Einzug in das Finale im Wettbewerb um den Landespokal geht. Babelsberg 03 tritt im Neuruppiner Volksparkstadion gegen den Verbandsligisten MSV Neuruppin an. Im zweiten Halbfinale treffen die beiden Regionalligisten Union Fürstenwalde und Energie Cottbus aufeinander. Sollte Nulldrei ins Finale einziehen, trifft der Kiezverein demnach in jedem Fall auf einen Ligakonkurrenten. Seinen Schatten wirft auch schon das 16. Antirassistische Stadionfest ›Der Ball ist bunt‹ voraus. Das abendliche Bühnenprogramm hat es auch in diesem Jahr in sich. Der Abend wird mit der Schottischen Punklegende The Zips eröffnet. Headliner des Abends ist die Berliner Punkband ZSK. In diesem Sinne: Forza Nulldrei [sr] Foto Jan Kuppert


45

lebenswandel Sport

Foto Ronny Budweth

Kick-Off zur Liga 1

Saisonstart für die Potsdam Royals in der German Football League

W Foto Carsten Wolf Photography

ild Receiver, Linebacker, Interception, Touchdown: Diese Begriffe sind innerhalb der Potsdamer Sportszene wahrlich kein Neuland. Im Gegenteil. Nach einer perfekten Saison mit insgesamt 16 Spielen ohne Niederlage wartet auf die Herrenmannschaft der Potsdam Royals erstmals das Abenteuer German Football League (GFL) – die höchste deutsche Spielklasse. Sicherlich wird die Luft zwischen den beiden Endzonen nun etwas rauher, aber verstecken muss sich das Team um Headcoach Michael Vogt keineswegs. Denn mit durchschnittlich 500 Yards pro Spiel, sagenhaften 116 Touchdowns und über 800 Punkten haben die märkischen Adlerträger im abgelaufenen Kalenderjahr mehr als nur ein paar Duftmarken gesetzt. Zudem wurden die Royals vor der neuen Spielzeit ordentlich verstärkt, sowohl auf der Trainerbank (die Coaches Falk Kunert und Johannes Krüger von den Rostock Griffins) als auch für die OffensiveLine (Lane Acheampong, Tuomas Tammero, Brendan Casey) und die Defensive-Line (Niall Scott Grant, Kresimir Pilipovic). American Football hat in Potsdam zwar noch keine lange Geschichte – seit 2005 werden hier die Pads angelegt –, jedoch war diese überaus ereignisreich. Denn nachdem die Brandenburger in nur wenigen Jahren durch die unteren Ligen marschiert waren und 2010 sensationell den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern konnten, kam es im darauffolgenden Jahr zum Tiefschlag: Der damalige Trägerverein verzichtete auf das Startrecht, die Footballabteilung wurde aufgelöst. Auf den Neuanfang im Jahr 2012 folgte dann tatsächlich eine Wiederholung der Erfolgsgeschichte, die unlängst mit dem Aufstieg in die German Football League ihren Höhepunkt erreicht hat. In diesem Sinne kann

der Kampf um den 40. German Bowl – ausgetragen am 13. Oktober 2018 im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark – beginnen. Nicht ganz so weit müssen die Potsdamer Footballfans fahren, um ihre Helden live anzufeuern. Die mit Spannung erwarteten Heimspiele der Royals finden in gewohnt familienfreundlicher Atmosphäre (unter anderem mit Hüpfburg, Kinderschminken und Foodtrucks) ab dem 28. April wieder im Stadion am Luftschiffhafen statt. Dann kommt es zu einem »königlichen« Aufeinandertreffen mit den Dresden Monarchs, wenn es wieder heißt: »Down! – Set! – Hut!« [Marc Banditt] www.potsdamroyals.de

Alle Heimspieltermine der Potsdam Royals: 28. April

16.30 Uhr

vs. Dresden Monarchs

13. Mai

16.00 Uhr

vs. Cologne Crocodiles

27. Mai

14.00 Uhr

vs. Calanda Broncos (EFL)

23. Juni

16.30 Uhr

vs. Kiel Baltic Hurricanes

07. Juli

16.30 Uhr

vs. Hildesheim Invaders

04. August 16.30 Uhr

vs. New Yorker Lions

11. August 16.30 Uhr

vs. Hamburg Huskies

18. August 16.30 Uhr

vs. Berlin Rebels

Ticketpreise: 8 € Tribüne, 6 € freie Platzwahl im restlichen Bereich (Kinder bis 14 Jahren haben hier freien Eintritt) 55 € Dauerkarte


GEsundheit Lebenswandel 46

Das süSSe Leben – ohne Zucker Warum schmeckt Zucker nur so gut?

U Foto Ela Cle Fotografie

m auf die oben gestellte Frage eine Antwort zu geben, müssen wir zurück zum Anfang der Ernährungsentwicklung. Als der Mensch noch nicht wusste, was er Essen kann und was nicht, verließ er sich einfach auf seine natürlichen Fähigkeiten, auf seinen Geschmacksinn. Während bittere Nahrung auf den Gehalt von Gift hindeutet und schon durch den Geschmack die Botschaft »Nicht essen!« verkündet, Saures wiederum eher das Gefühl von Unreife und bakterieller Verunreinigung vermittelt, signalisiert Süßes tendenziell etwas Positives. Denn der Mensch ist buchstäblich von Geburt an dem Süßen verfallen: In der Gebärmutter wächst das Kind in süßem Fruchtwasser auf, der Säugling trinkt als Erstes die süßliche Muttermilch. Dennoch: Dass die Vorstellung, Ungesundes – also alles, was süß und fett ist – müsse gut schmecken beziehungsweise sei viel leckerer als Gesundes, so weit verbreitet ist, hat einen anderen Grund. Denn auf diesen Glaubenssatz wurden wir von Kindesbeinen an geradezu konditioniert. Getreu dem Motto: Wer seine Portion Spinat brav aufisst, bekommt zur Belohnung einen Schokopudding! Und wer zusätzlich noch ein Stück Paprika nimmt, darf so viel Schokopudding essen, wie er will! Erst die Qual, dann das Vergnügen. Wie sollen Kinder Gemüse lieben lernen, wenn ihnen suggeriert wird, der Verzehr von Möhren und Rosenkohl sei eine ärgerliche Notwendigkeit und das Beste komme stets zum Schluss? Diesem Irrtum entgegenzuwirken, möge das folgende Rezept helfen.

Maiscremesuppe 2 Schalotten 200 g Kartoffeln (mehlig) 400 g Mais 50 g Ghee Schalotte klein würfeln und in Ghee glasig schwitzen. Vorsicht: Die Schalotten sollten keine Farbe nehmen. Das sieht nachher nicht schön aus. Kartoffeln schälen und würfeln. Danach zu den Schalotte geben und auch etwas anschwitzen. Das verstärkt den Geschmack. Etwas Wasser dazu geben und ca. 10 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind. Zum Schluss den Mais unterrühren und kurz mitgaren, bevor alles püriert wird. Mit Gemüse, Kräutern, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken – fertig. Ganz zum Schluss kann noch ein Schuss Ghee extra untergemischt werden, das gibt einen feineren Geschmack.


47

lebenswandel GEsundheit

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

Die Birke

Der friedrich-Kräuterkalender verrät passend zur Jahreszeit und auch sonst, welche Wildkräuter und -früchte in der Region zu finden sind und was sich aus den heilsamen Wunderpflanzen alles machen lässt.

Mut für einen Neubeginn Die Birke

ie Birke mit ihrer zarten schlanken Gestalt und dem weiß leuchtenden Stamm ist seit jeher ein Symbol für Jugendlichkeit und Schönheit. Sie liefert Zutaten für zahlreiche Schönheits- und Verjüngungsmittel. So wird ein Tee aus den Blättern als blutreinigender Sud getrunken, der das Hautbild verbessert. Ein Birkenöl, einmassiert in die Haut, soll dort den Stoffwechsel anregen und Zellulitis vertreiben. Und warum wohl klopft man sich in Rußland nach dem Saunagang mit Birkenreisig ab? Natürlich, um die Hautregeneration positiv anzuregen und das Schwitzen und die Entgiftung zu erleichtern. Das Ergebnis ist eine strahlend rosige Haut. Die Birke ist eine Pionierpflanze. Sie wächst überall dort, wo der Mensch die Landschaft verändert. Auf verlassenen Brachen oder in Abrisshäusern ist sie der erste freche Baum, der kühn aus der Dachrinne oder im Mauerwerk wächst. Kühnheit und Mut – das ist doch genau das, was es für einen Neubeginn braucht! Und der März ist für mich jedes Jahr der Monat des Neubeginns. Wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, alles anfängt zu sprießen und das Leben brummt – dann will ich mitmachen! Doch woher die Kraft nehmen, wenn ich noch frühjahrsmüde und melancholisch am Fenster hocke? Viele Frühlingspflanzen sind voller Vitalstoffe und Vitamine, die jetzt helfen, in Schwung zu kommen. So auch die Birke. Eine Frühjahrskur mit Birkenelixier vertreibt den schwermütigen Winter aus dem Körper und aus der Seele. Wahre Schönheit kommt bekanntlich von innen. Was ist also ein besseres Anti-Aging-Mittel als die jungendliche Lebenslust, die sich im Körper breitmacht? Die neugierige Lust zu entdecken, alles mit kindlichen Augen zu betrachten, als sähe man es zum ersten Mal? Und wer Sehnsucht nach der Freude am spielerischen Ausprobieren und nach der Leichtigkeit des Seins hat, sollte vielleicht einmal über ein Picknick unter einer Birke nachdenken.

Heilpraktikerin Susanne Hackel 0176 .226 777 45 www.susannehackel.de

Birken-Infos Birkenblätter regen die Nieren an und werden zur Blutreinigung, zur Verbesserung des Hautbildes, bei rheumatischen Erkrankungen und bei Blasenentzündungen empfohlen. Die Birke ist mit ihrer weißen Rinde ein Lichtbaum. Ein Feuer mit Birkenholz entzündet ist hell und freundlich. Das Holz brennt auch dann, wenn es feucht ist, sehr gut.

Birkenblätter-Tee Sammeln: Die Blätter der Birke werden im Frühling gesammelt, wenn sie noch klebrig sind. Sie sind aber auch in der Apotheke erhältlich. Wer sie selber sammelt, sollte immer nur so viele Blätter ernten, dass es dem Baum nicht schadet. Zubereiten: Für eine Tasse (250 ml) nimmt man max. 1 EL Blätter und übergießt diese mit kochendem Wasser. Zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen und möglichst frisch trinken. Für eine Frühjahrskur zweibis dreimal täglich vor dem Essen trinken.

Illustration Daniel Krauß

D


el s t ä R

Foto Max Almstädt

Rätsel in Raten 48

100

AV

US

Der Hingucker

In gewohnter Umgebung verliert man oft die kleinen feinen Dinge aus dem Auge: Vor lauter Wald sieht man die Bäume nicht mehr. Der ›Hingucker‹ ist überall in und um Potsdam unterwegs, um interessante und spannende Details von Gebäuden, Straßen und Plätzen zu suchen. Aber wo hat er sie entdeckt? Um sie zu finden, muss man schon ganz genau hinsehen … Einfach eine E-Mail mit der Auflösung an hingucker@friedrich-zeitschrift.de schreiben. Der erste Miträtsler, der die richtige Antwort schickt, gewinnt das Buch ›Potsdam. Früher und heute‹ von Marcus Meyer.

Hinweis Um die Suche etwas zu erleichtern, gibt der ›Hingucker‹ eine kleine Hilfestellung: Irgendwo im folgenden Kartenausschnitt befindet sich das gezeigte Detail.

Auflösung aus dem letzten Heft #02 2018 Wer einmal gemütlich den Potsdamer Lustgarten durchstreift, stößt irgendwann auf das schön gelegene kunsthistorische Kleinod, das der Ausschnitt unseres letzten Rätsels gezeigt hat: das sogenannte Karl-Liebknecht-Forum. Diese drei mit Mosaiken des DDR-Malers und -Grafikers Kurt-Herrmann Kühn (1926–1989) besetzten Betonwände wurde zwischen 1979 und 1982 an der Breiten Straße, der damaligen Wilhelm-Külz-Straße, errichtet. Es stellt symbolhaft das Wirken Karl Liebknechts dar, der zwischen den Köpfen von Karl Marx und Friedrich Engels die Ketten der Gefangenschaft von Kapitalismus, preußischem Militarismus und Faschismus sprengt. Flankiert wurde das Kunstwerk von Theo Baldens (1904–1995) Bronzeplastik »Herz und Flamme der Revolution«. Ursprünglich waren die Bildwände und die Plastik durch eine berankte Pergola verbunden. Die Versetzung des Denkmalensembles an seinen jetzigen Standort erfolgte 1999/2000.


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 09:00–10:00 + 10:15–11:15 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–15:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Kursangebot Mediatrike alle zwei Wochen oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:30–17:00 Mal- & Zeichen-Kurs [6+] Kunstgriff. 23 16:00 + 19:00 Offene Werkstatt (14-tägig) Papier- & Textilkunst, Benzstr. 11 18:00 Filzkurs, Irina Moiseeva oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00–21:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 08:30–09:30 PowerYoga & Bauch YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–09:30 Pilates Advanced fabrik | Schiffbauergasse 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:30–10:30 Pilates Basic fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:30 Probe der Potsdamer Theaterschatulle oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:30–17:00 + 17:00–18:30 Trapez für Kinder und Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:30 Qi Gong – Daniel Ackermann AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse

16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Capoeira für Kids [7+] fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 ›Cleanways‹ Selbsthilfegruppe Alkohol und Drogen AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:15 Bauchtanz / Orientalischer Tanz für Anfänger AWO Kulturhaus Babelsberg

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–19:30 Yoga für Schwangere fabrik | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:00–22:30 Tanz dein Leben (Biodanza) Am 2. und 4. Montag im Monat fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Sahaja Yoga AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Tango Frauen führen und folgen tanguito-in der Etage 3 20:00 Line-Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Afro Tanz fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Internationale Folktänze AWO Kulturhaus Babelsberg 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

GAstro 11:30–14:00 Ostalgie am Montag Restaurant & Café Heider 17:00 Schnitzel- und Burger-Tag Schloss Diedersdorf 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special [3,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Treffpunkt Freizeit 15:15–16:45 Kunstkurse für Kinder [5+] Kunstgriff.23 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

Dienstag Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:30–09:30 PowerYoga YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 09:00 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:15–10:45 Hormon-Yoga für Frauen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–10:30 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Schloss Charlottenhof 10:00–11:00 Pilates Gerät Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Rückbildungsyoga fabrik | Schiffbauergasse 10:30 Yoga für Mütter mit Babys Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 11:00 Seniorensport, Sportkids Drewitz oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 11:00–12:00 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 12:15–13:15 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:00–16:00 + 16:00–17:00 Kreativer Kindertanz fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 + 18:30–20:00 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30 Line Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Modern für Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Yoga – Sanft, kraftvoll, inspirierend Elysium 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Atem und Bewegung AWO Kulturhaus Babelsberg 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch – der Tischtennisabend clubmitte 19:00–20:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:30 Line Dance für Anfänger, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 19:30–20:30 Funktionelles Training Laufmamalauf, Mittelweg 6

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz fabrik | Schiffbauergasse 20:45 Anschlusskurs tanguito-Friedenssaal

Kurse 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 15:00–17:00 Animationsfilm für Kinder Kunstschule Potsdam e.V. 15:00–20:00 Klaivier- und KeyboardUnterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Zeichnen und Malen, Angela Frübing oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:30 Deutsch für alle – Deutschkurs, Martina Kruse oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit

GAstro

11:30–14:00 Berliner Dienstag

Gebr. Geflügelleber ›Berliner Art‹ Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special [4,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit


Termine 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

Mittwoch

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Bauen-Spielen-Ausprobieren Austoben Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

Kurse 09:30–10:30 + 10:45–11:45 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:00 Laufmamalauf Kurs mit Baby Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 12:00–18:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 Kursangebot StadtSchwung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität Babelsberg AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–17:00 Individuelle PC- Betreuung Begegnungsstätte – Auf dem Kiewitt 163 A 15:45–17:15 Mal- & Zeichen-Kurs [6+] Kunstgriff. 23 16:00–18:00 Buchwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 17:00 Gardetanz Stephanie Bruhns, LKC Babelsberg oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00 + 18:30 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 17:30–19:00 Mal- & Zeichen-Kurs [14+] Jugend- und Erwachsenenkurs und Förderklasse Kunstgriff. 23 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 18:30–22:30 Salsa- Anfänger- und Mittelstufe-Kurse (2 Kurse nacheinander) AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–20:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:45–17:15 Kunstkurse für Kinder ab 5 Jahren Kunstgriff.23 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 08:00 Yoga im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:00–09:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:45–09:45 Firmentraining YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 09:00–10:30 Qi Gong am Morgen fabrik | Schiffbauergasse 09:15–10:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Pilates YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:30 Tanz Für Kreative 55+ fabrik | Schiffbauergasse 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz für 55+ fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz fabrik | Schiffbauergasse 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 + 18:15–19:15 Cantienica fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:15–18:45 Hormon-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Pilates fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Back to Basics fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:30–20:45 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 20:00–21:00 Laufmamalauf-Fitness AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Jazz fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Yoga für Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

09:00–14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–18:00 Gitarrenunterricht und Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–20:00 Schlagzeugunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 Nähzirkel Helga Pritz-Schmidt oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Comix 4 all clubmitte 15:00–17:00 Illustrationskurs [7–13] Mit Heike Isenmann Kunstschule Potsdam e.V. 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 English Conversation oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00–18:00 Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Treffpunkt Freizeit 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Vortrag, LESUNG, Führung

16:00–19:00 Offenes Atelier Papier- & Textilkunst, Benzstr. 11

11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Kirche

BÜHNE

18:00–18:30 Friedensgebet Nagelkreuzkapelle Potsdam

20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

GAstro

Kunst

11:30 Wiener Mittwoch Restaurant & Café Heider 12:00–22:00 Spareribs-Essen ›All you can eat‹, pro Person 14,90€, dazu knackiger Salat, Backkartoffeln

10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße 18:00–22:00 Offenes Atelier Immer am 1. Donnerstag des Monats Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum

Kunst

mit Sauerrahm und würzige Saucen Schloss Diedersdorf 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Donnerstag Kurse 09:00 Deutsch für alle Deutschkurs mit Martina Kruse oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 09:00–10:00 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:30–09:30 PowerYoga YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga fabrik | Schiffbauergasse 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:15–10:45 Yoga für Rentner und Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–11:00 Modern Morgentraining fabrik | Schiffbauergasse 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Park Babelsberg 10:00–11:00 Pilates Gerät Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen 11:15–12:30 Feldenkrais fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 13:30–14:30 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Modern für Kids fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–18:00 + 18:30–20:00 Swing/Lindy Hop fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Modern Street fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Tanzwerkstatt für Jugendliche fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Stressprävention seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Modern Contemporary fabrik | Schiffbauergasse 19:00–20:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–20:30 Deep Work Laufmamalauf, Mittelweg 6 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga für Frauen fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15–21:15 Meditative Fantasiereisen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26

17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V

Familie

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00 Stabpuppenspielgruppe für Erwachsene oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

Gastro 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte

Freitag Gastro 11:30–14:00 Tapas Business-Lunch Mit wöchentlich wechselnden Angeboten El Puerto

11:30 Heiders Klassiker Rindergulasch vom Charolais Rind Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Beginn des gemeinsamen Kochens Madia e.V., Lindenstraße 47 21:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Gemeinsames Abendessen Madia e.V., Lindenstraße 47

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Familie

Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Kurse 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Individuelle PC-Beratung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00 drehwitz – Selbsthilfewerkstatt für Fahrräder oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers clubmitte, freiLand 17:00–20:00 Experimentelle Malerei Kunstschule Potsdam e.V. 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

19:30–21:30 Musical-Ladies Schatzinsel

Sonntag

Sport & Gesundheit

FILM

08:00 + 09:00 Fit in jedem Alter oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:30–09:30 Pilates & Sonnengruss & Stretch YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 08:30–10:00 Yoga [50+] fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Volkspark 10:00–11:00 Pilates Matte Gruppe YogaPilatesLoft, Kurfürstenstrasse 2 10:00–11:00 Baby, lass uns tanzen fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:35–22:05 Selbstverteidigung für Frauen fabrik | Schiffbauergasse

20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Samstag Kurse 09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Kabarett Obelisk 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Kabarett Obelisk 14:00–17:00 Entdecker 3 und 4 Singen, Tanzen, Schauspiel ab 13 J. Kabarett Obelisk 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Café Galerie 11-line

Familie 10:30–12:30 Russische Samstagsschule AWO Kulturhaus Babelsberg 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00–18:00 Hüttenbau- und Spieltag für Eltern und Kinder Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

GAstro 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 11:00–14:00 Performance Labor fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark 15:30–17:30 Welcome to Babelsberg Begegnungscafé der Evangelischen Kirche Babelsberg

Sport & Gesundheit 14:45–15:45 + 16:00–17:30 Swing / Lindy Hop fabrik | Schiffbauergasse 17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–13:30 Brunch um Potsdam Hafen an der Langen Brücke 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 15:30–17:30 Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg Erzählen, singen tanzen, spielen bei Kaffee und Kuchen, ›Welcome to Babelsberg‹ Karl-Liebknecht-Str. 28 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


März DonnerstagAb Bühne POTSDAM 19:00 Stadt der Zukunft Die Dämonisierung der anderen Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin 20:00 Das Wunder vom Kudamm Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Kalender

BERLIN 10:00–18:00 Die Schönheit der großen Stadt Ausstellung bis 26. August Ephraim-Palais Land Brandenburg 19:00 ›Kleinmachnower Frauen im Spiegel der Zeit‹ Vernissage, Ausstellung bis 26. April Rathaus Kleinmachnow

20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin Land Brandenburg 19:00 Patagonien, Feuerland und Antarktis Multivisionsshow von Steffen Bohl Scala Kulturpalast 19:30 Wege übers Land und durch die Zeiten Volksbühne Michendorf

20:00 Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 Konstantin Küspert: Europa verteidigen // PREMIERE NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung

Film POTSDAM 20:00 Whatever Happens Next Filmmuseum

POTSDAM 23:00 Feierstarter Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 ›All about that Bass‹ Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

POTSDAM 18:00 Erinnerungskulturen und ihre Akteure Gedenkstätte Lindenstraße 18:00 ›Das Neue Palais im Spiegel der Novemberrevolution 1918‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 18:00 Das Museums- und Kreativquartier am Köllnischen Park Märkisches Museum Berlin

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 ›Aufatmen. Die Havel erleben.‹ Ausstellung bis 27. Mai Naturkundemuseum LAND BRANDENBURG 18:00 ›Lost places – Verwunschene Orte in Berlin und Brandenburg‹ Fotographien von Mario Wilpert, Vernissage Neues Rathaus, Teltow

Feiern

Bildung

POTSDAM 20:00 Fritz feiert Geburtstag Große Stars in kleinen Clubs – mit Casper Waschhaus | Schiffbauergasse

POTSDAM 18:00 Impreza – Das Fest Filmmuseum

POTSDAM 10:00–18:00 ›Die Zukunft liegt im Wasser‹ Ausstellung bis 2. März Bildungsforum 10:00–18:00 ›Sechs Wochen sind fast wie lebenslänglich … Das Potsdamer Polizeigefängnis Priesterstraße/Bauhofstraße‹ Ausstellung bis 29. April Gedenkstätte Lindenstraße

Konzert

Familie

Kurse

POTSDAM 17:00 Generationenchor Potsdam Offene Chorprobe Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 René Kollo 80 Nikolaisaal 19:30 BoogieSoulMates Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

POTSDAM 11:00 Dicke Sternschnuppe [6+] Von Julia Penner/Andreas Wrosch | R Robert Neumann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Galadriel.de Spiele Treff Unter Anleitung die neuesten Brettund Gesellschaftspiele ausprobieren Bar Gelb BERLIN 10:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

POTSDAM 18:00–20:00 Somatic Modern Dance Workshop/ Training mit Odile Seitz Fabrik | Schiffbauergasse

Film

Kunst POTSDAM 13:00 Die vier Schätze des Gelehrtenzimmers Ausstellung bis 30. März AWO Kulturhaus Babelsberg

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

FreitagAc Bühne POTSDAM 18:00 Tschick Von Wolfgang Herrndorf | R Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Sie könn`mich mal kreuz(fahrt)weise‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Präsidentinnen Theaterschiff Potsdam e.V. 19:30 Ritter Blaubart Von Jacques Offenbach, ML Alexander Merzyn R Steffen Piontek, Gastspiel Staatstheater Cottbus Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Die Empfindsamkeit der Giganten Figurentheater Wilde & Vogel T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Konzert POTSDAM 20:00 Glashaus Waschhaus | Schiffbauergasse Berlin 19:30 THE KELLY FAMILY Mercedes-Benz Arena

Familie POTSDAM 09:00 Dicke Sternschnuppe [6+] Von Julia Penner/Andreas Wrosch| R Robert Neumann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Wii-Spielenachmittag oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM BERLIN 10:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

Feiern

Film POTSDAM 18:00 Verlorene Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 10:00–16:00 Belvedere auf dem Pfingstberg Dauerausstellung zur Geschichte des Belvedere Belvedere, Pfingstberg 13:00–18:00 #permanentFLUXUS – die Fluxus-Dokumentation im atrium Ausstellung Mi bis So Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Land Brandenburg 16:00 Morgenstern im Bilde Dr. Monika Arlt,Fotografien, Siebdrucke, Aquarelle zu Aphorismen Ch. Morgensterns, Vernissage, Ausstellung bis 2. April Bismarckhöhe Werder (Havel)

Konzert POTSDAM

SamstagAd Bühne POTSDAM 19:00 Fantastica – Orientalischer Tanzshow, Tanzstudio Aladdina Treffpunkt Freizeit 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Netzwelt Von Jennifer Haley | R Alexander Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Ein seltsames Paar Von Paul Simon | R Niklas Ritter Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Die Empfindsamkeit der Giganten T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 YAS – ›Nathan der Weise‹ von G. E. Lessing Schlosspark Theater Berlin 18:00 + 21:30 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52

19:30 Okay Sweethart Zweitwohnsitz 20:00 Stars international: Andreas Ottensamer – New Era Nikolaisaal 20:00 Zärtlichkeiten mit Freunden Lindenpark 20:00 Elif Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 State of Play Kulturzentrum KuZe BERLIN 18:00–20:00 Palmensinfonie Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam


53

Kalender

Kurse POTSDAM 10:00–13:00 Tanz und Body-Mind Centering – Zaubernde Füße Workshopreihe mit Odile Seitz – Initiatorin der Reihe Rendezvous mit BMC Fabrik | Schiffbauergasse 21:00 ›Salsa im Siam Babelsberg‹ Siam Babelsberg

Bildung POTSDAM 11:00–12:30 Können Dinge sprechen? Forscher als Detektive der materiellen Kultur Potsdamer Köpfe Bildungsforum

Feste & Märkte Land Brandenburg 20:00 14. Kneipenfest Werder / Havel Showco – Rock´N`Roll Band live Scala Kulturpalast

Familie POTSDAM 11:30 Probenbesuch für Familien: Ohrphon@Orchester – Klarinette trifft Orchester [7+] Nikolaisaal 14:00 + 15:00 +16:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam BERLIN 15:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater 16:00 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

SonntagAe Bühne POTSDAM 18:00 Ritter Blaubart Von Jacques Offenbach, ML Alexander Merzyn R Steffen Piontek Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Amen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die schönen Dinge Von V. Despentes UA | R W. Klemm Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 Die Wahrheit – Einführungsmatinée Schlosspark Theater Berlin 18:00 Gayle Tufts: ›American Woman‹ Kabarett Theater Distel 19:00 Apfelstrudel trifft Baklava - Comedy Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 17:00 Rock-Pop-Action. NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 Warten auf den Frühling – Die Geschichten von Rutka und Rywka Comédie Soleil, Werder (Havel)

Film

Land Brandenburg 17:00 Katrin Neubert – Keramische Objekte, Matthias Roloff – Grafik und Zeichnung Vernissage, Ausstellung bis 8. April Die Brücke Kleinmachnow

LAND BRANDENBURG 20:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert

POTSDAM 20:00 Daddel Kneipen Quiz 3 Runden a 12 Fragen aus dem Bereich Gaming und Video Spiele, für Teams aus bis zu 8 Personen Bar Gelb

POTSDAM 16:00 Jahreskonzert der Musikschule Fröhlich Nikolaisaal 18:00 Lamiks Tura Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 10:00 Mit dem anderen, von dem anderen leben – Lebensgemeinschaften und tödliche Fallen Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 10:00–13:00 Yoga – Für eine lebendige Wirbelsäule Somatischer Yoga-Workshop mit Dörte Stanek Fabrik | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 16:00 Die sieben Raben [5+] Kranewit Theater T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 Kinderführung: Blumen des Schreckens – fleischfressende Pflanzen [5+] Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 16:00 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater

MontagAf Bühne POTSDAM 19:30 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Improtheater Potsdam – Improvisierter Krimi Kulturzentrum KuZe

Kunst

POTSDAM 16:00 Flames Of Paris Thalia Programm Kino 18:30 I, Tonya Thalia Programm Kino 19:00 Er Sie Ich (Preview) Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 08:00–22:00 Potpourri Orphée Ausstellung bis 13. April AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–18:00 ›Orchideenblüte 2018‹ Sonderausstellung bis 25. März Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze 800 Jahre Berliner Nikolaikirche, Dauerausstellung Nikolaikirche Berlin

Kunst

Film

BERLIN 10:00–18:00 [Probe]Räume Museum neu entdecken Märkisches Museum Berlin

POTSDAM 18:30 Der Zeuge – OmeU Thalia Programm Kino

Feiern

Konzert POTSDAM 15:00 Frühlingskonzert der Volkssolidarität Souvenirs, Souvenirs – Eine swingende Schlager-Revue mit beliebten Melodien der größten deutschen Entertainer Rainer Sommer & Metropolitan Orchestra Nikolaisaal 19:00–20:00 Öffentliche Probe des Potsdamer Männerchores 1848 e.V. Unterhaltsame Übungsstunde zum ›Schnuppern‹ und Mitmachen mit Liedern aus dem aktuellen Repertoire | Leitung: Olga Kisseleva Nikolaisaal

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Meine geniale Freundin I – IV Ein Abend mit Karin Krieger, der deutschen Stimme von Elena Ferrante Literaturladen Wist BERLIN 16:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt. Botanisches Museum Berlin-Dahlem

19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 20:00 ›Nein heißt Nein‹ Theater zur Brandenburger Frauenwoche Kulturzentrum KuZe 20:00 Jogis Eleven ›Jetzt erscht recht!‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Feiern POTSDAM 20:30 FAQ Film-Auskenner-Quiz Pub Quiz mit 33 1/3 fragen aus Kino & TV für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Film POTSDAM 19:00 Licht Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Jogis Eleven Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Howard Carpendale Tempodrom 20:00 Julia Engelmann Admiralspalast

Kurse

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM

POTSDAM 14:30–16:00 Grüne Stunde für Erwachsene: Von Betrügern und Blendern Naturkundemuseum

Kurse Rika Pöhlmann Röll Jägerstraße 37 14467 Potsdam Sprachkurse vereinbaren unter: Tel.: 0331 60 03 38 75 Funk: 0176 84 78 89 62 E-Mail: rika.pohlmannroll@gmail.com 15:00 Modellbau: Airbrush Workshop Lindenpark

Familie POTSDAM 10:00 Die sieben Raben [5+] T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 Wie man unsterblich wird [13+] Von Sally Nicholls | R Fabian Gerhardt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 10:30 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater

DienstagAg Bühne POTSDAM 19:30 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 18:00–20:00 Tap Dance Workshop mit Shay Kuebler Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:00 In einem tiefen, dunklen Wald [6+] Von Paul Maar/Theater Pfütze | R Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 In einem tiefen, dunklen Wald [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 10:30 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater

MittwochAh Bühne POTSDAM 19:30 Prinz Friedrich von Homburg Von Heinrich von Kleist | R A. Charim Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 20:00 ABBA Gold – The Concert Show The Way old Friends do – Tour 2018 Produziert von Werner Leonard Nikolaisaal


Termine BERLIN 20:00 Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 17:00 Die Unsichtbaren – Wir wollen leben Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:00–18:00 ›Biosphäre – Geniale Natur‹ Dauerausstellung Biosphäre Potsdam 13:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM

Die FH zum

Potsdam lädt ein

WEITER+BILDUNGs Markt

Kalender

BERLIN 10:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 10:30 Robert Metcalf: Zahlen, bitte! [5+] Atze Musiktheater

Konzert POTSDAM 20:30 drum klub Die interaktive Elektro-Drum-Performance Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Kastelruther Spatzen Friedrichstadt-Palast 20:00 Franz Ferdinand Tempodrom

Kurse

DonnerstagAi Bühne

Vortrag, Lesung, Führung

Feiern

POTSDAM 11:30 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam 19:00 ›Den menschlichen Geist verstehen‹ Buddhistischer Vortrag mit Lama Dechen Rinpoche SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V. 19:30 ›Die Tricks der Gauner und Ganoven‹ Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Mit dem anderen, von dem anderen leben – Lebensgemeinschaften und tödliche Fallen Botanischer Garten Berlin-Dahlem

LAND BRANDENBURG 19:00 Frauentag Special Film, DJ und Buffet Scala Kulturpalast 20:00 ›Kann ein Riegel Sünde sein?‹ Lina Lärche versüßt mit Liedparodien & Comedy den Frauentag. Frauentag mit Buffet, Kabarett und Tanz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Information und Beratung zum Weiterbildungsprogramm www.fh-potsdam.de/weiterbilden weiterbildung@fh-potsdam.de

Gastro POTSDAM 14:00 Orchideen-Café Biosphäre Potsdam

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 In einem tiefen, dunklen Wald [6+] Von Paul Maar/Theater Pfütze |R Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Gesunde Ernährung nach dem Yin und Yan-Prinzip Zimtzickentreff

Kurse POTSDAM 10:00 + 12:00 + 14:00 Orchideen-Workshop Biosphäre Potsdam

Sonstiges POTSDAM

16:30–20:00 WEITER+BILDUNGsMarkt FH Potsdam

16.30 - 20.00 Uhr

Potsdam 18:30 McKinley Black in der Frauentags-Werkkantine Regenbogenkombinat, Dortustraße 71A 19:00–20:30 ›Rückenprobleme? Neue Lösungen zur Schmerzfreiheit.‹ Referentin: Petra Reischl, Spezialistin für die innere Ordnung Naturheilpraxis Andreas Klose

19:30 Telemetry Shay Kuebler / Radical System Art (Vancouver) Tanzaufführungen Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Impropedia Kulturzentrum KuZe 20:00 Kyo Shu – Briefe nach Hause Bewegungstheater mit Masken & Musik, Theater NADI T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Wahrheit – Voraufführung

POTSDAM 18:00–20:00 Tap Dance Workshop mit Danny Nielsen Fabrik | Schiffbauergasse 19:00 ArtNight Mal-Workshops mit Potsdamer Künstlern Bar Gelb

POTSDAM 19:30 Die Stunde da wir nichts voneinander wußten Von Peter Handke | R A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Tatjana Meissner ›Du willst es doch auch‹ Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Die Gorillas ›Die Gorillas im Schleudergang‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm

am 7. März 2018

Vortrag, Lesung, Führung

54

Kunst POTSDAM 09:00–18:00 ›Great White Place – Der Etosha-Nationalpark‹ Fotoausstellung Biosphäre Potsdam 19:00 ›Doppelseite‹ Gilberto Perez Villacampa, Vernissage, Ausstellung bis 24. April Treffpunkt Freizeit

Konzert POTSDAM 19:30 Acoustic Friends Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 FalcoThe Show Die große Live-Konzert-Show mit allen Hits des FALKEN Nikolaisaal Berlin 20:00 Santiano Mercedes-Benz Arena 20:00 First Aid Kit Columbiahalle

FRAUENTAGSSPEZIAL AB 18 JAHREN. PERSONALAUSWEIS ERFORDERLICH. LASSEN SIE GLÜCKSSPIEL NICHT ZUR SUCHT WERDEN. BZGA-HOTLINE: 0800 137 27 00 14:00 Frauentagsspezial Spielbank, Yorkstraße 24

Bildung POTSDAM 10:00–18:00 ›Ich als Konsument – Vom Wünschen und Wollen‹ Ausstellung bis 14. April Bildungsforum BERLIN 16:00–18:00 Lehrerfortbildung: Die Schönheit der großen Stadt Ephraim-Palais

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe [6+] Von Jörg Isermeyer, R Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater

Gastro Potsdam 10:00 Mitbringfrühstück zum Frauentag oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

FreitagAj Bühne POTSDAM 10:00 + 18:00 Ziemlich beste Freunde Von Éric Toledano/Olivier Nakache| R Annette Pullen Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Verbrechen und Strafe Von Fjodor Dostojewski | R A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten Theaterschiff Potsdam e.V.

www.friedrich-zeitschrift.de

Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Konstantin Küspert: Europa verteidigen NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf 21:00 Dämmerschoppen präsentiert: Die Lesershow NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Moving Charts Club Laguna 22:00 Lamboo´s Finest Rock, Pop, Hip Hop, Dj Lamboo Bar Gelb LAND BRANDENBURG 20:00 ›Kann ein Riegel Sünde sein?‹ Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 20:00 Winter-Lese-Salon-20018 Kunstgriff.23 BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin! Schätze und Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 20:00 Kammermusik im Foyer: Goldene Gamben-Zeiten Brandenburger Hofmusiken des 17. Jahrhunderts rund um die Gambe von Nicolaus Zangius, William Brade, Walter Rowe, Ambrosius Scherle, Dietrich Stoeffken u.v.a. Nikolaisaal 20:00 Kinga Glyk Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 Jazzlab Fabrik | Schiffbauergasse Berlin 20:00 Chris Robinson Brotherhood Bi Nuu#


55

A UN UCH D GL

Kalender

Land Brandenburg 20:00 Thomas Walter Maria & Kapelle feat. Nathalie Kollo 2. Werder klingt – Das Musikfestival der Blütenstadt Scala Kulturpalast

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Familie BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 19:00 Mord beim Festbankett krimimobil Drachenhaus

SamstagBa Bühne POTSDAM

LAND BRANDENBURG 19:00 ›Ein bunter Strauß Neurosen‹ Kabarett mit Andrea Kulka Rathaus Kleinmachnow 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf 20:00 Falkenberg. Die Apathie der Sterne NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Mann und Frau intim Mit A. Meissner und H. Fench Neues Rathaus, Teltow

FRÜHSTÜCK „ENTDECKE DIE VIELFALT“

Feiern POTSDAM 23:30 Party mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V.

Film POTSDAM 15:00 Die Reise der Pinguine 2 Filmmuseum 19:00 METropolitan Opera live Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Loving Vincent Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

NATURBURSCHE

RÜHREI-VARIATIONEN

BROTE & BAGELS

VEGANER SCHWEIZER

KUCHEN & GEBÄCK

NORWEGER

BASIC

SMOOTHIES & CO

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage Saisoneröffnung mit Musik und Märchen: Märkisches Winteraustreiben, Freilichtmuseum, Saison bis November Museumsdorf Düppel

Konzert

19:00 Fantastica – Orientalischer Tanzshow, Tanzstudio Aladdina Treffpunkt Freizeit 19:30 Ziemlich beste Freunde Von Éric Toledano/Olivier Nakache| R Annette Pullen Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Unterleuten Von Juli Zeh | R Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theaterschiff Potsdam e.V. 19:30 Telemetry Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Thanee Lindenpark 20:00 Carl-Einar Häckner Zaubershow Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Kyo Shu – Briefe nach Hause T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 + 21:30 FINALE CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Die Wahrheit // PREMIERE Schlosspark Theater Berlin 20:00 Der Monolog Sophiensaele 20:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm

V UT EGA EN N FR EI

POTSDAM 19:30 7. Sinfoniekonzert Nikolaisaal 20:00 Tom Blacksmith & Band – Babelsberger Blues- und Jazzreihe AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 Tahnee Lindenpark BERLIN 18:00–20:00 Palmensinfonie Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Dan Patlansky Privatclub 20:00 Helene Fischer live 2017/2018 Mercedes-Benz Arena Land Brandenburg 19:00 Die Jazzpolizei Scala Kulturpalast 20:00 Alice Carreri Trio (DK) feat. Tobias Backhaus Scala Kulturpalast

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Die Russische Kolonie Alexandrowka – ein Denkmal Tramhalt ›Reiterweg/Alleestraße‹ 20:00 Der Tag gebrochen durch ein Schlüsselloch Musikalische Lesung mit Maria Pangritz, Juliane Dames, Dennis Höckelmann Kunsthaus sans titre

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum 10:00–18:00 ›Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen‹ Dauerausstellung Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG)

WWW.BAGELS-POTSDAM.DE

Familie POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam

„Ein Schaufenster der Stadt“ Friedrich-Ebert-Str. 92 · 14467 Potsdam 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de


Termine BERLIN 11:00 Mäuseken Wackelohr [3+] Atze Musiktheater 15:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 16:00 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater

SonntagBb Bühne POTSDAM 15:00 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Frau Müller muss weg Von Lutz Hübner | R Isabel Osthues Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Die Wahrheit Schlosspark Theater Berlin 18:00 Reiner Kröhnert: ›Kröhnert XXL – Großes Parodistenkino‹ Kabarett Theater Distel LAND BRANDENBURG 15:00 Das Mädchen von weither. Bühnenfassung von Emma Broström NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 Sonny Boys Volksbühne Michendorf 19:00 Die erste Reihe – Bilder vom Berliner Widerstand (DDR 1987) NEUE BÜHNE Senftenberg

Film

Kalender

Land Brandenburg 18:00 Roger Papst & His Frank Sinatra-Show 2. Werder klingt – Das Musikfestival der Blütenstadt Scala Kulturpalast

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam 16:00 ›Die Guslispielerin‹ Geschichten und Märchen von mutigen Frauen,frei erzählt von der Märchenerzählerin Bärbel Becker Volkspark Potsdam

Kurse POTSDAM 12:00–14:00 Swing/ Lindy Hop Anfänger Workshop mit Talea und Holger Niesel Fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Töpferwerkstatt Lindenpark 15:00 ›Volcadas‹ tanguito-Potsdam 15:00–17:00 Tango Argentino – Volcadas Workshop mit Steven und Antje Fabrik | Schiffbauergasse

Feste & Märkte POTSDAM 10:00 Kinderflohmarkt am Wasserspielplatz Volkspark Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM

POTSDAM 17:00 Loving Vincent Filmmuseum 17:00 Von Sängern & Mördern –russ. OmU Thalia Programm Kino 18:30 Florida Projekt Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Loving Vincent Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 11:00 Virtuose Gitarrenmusik mit Roberto Legnani AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Soul Dressing Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 19:30 Jazz@Nikolaisaal: Paolo Fresu, Richard Galliano, Jan Lundgren – ›Mare Nostrum II‹ Der Sound Europas, zweiter Teil Paolo Fresu – trumpet & fluegelhorn Richard Galliano – accordion, bandeonon & accordina Jan Lundgren – piano Nikolaisaal BERLIN 20:00 Blue October Astra Kulturhaus 20:00 Helene Fischer live 2017/2018 Mercedes-Benz Arena

Gastro POTSDAM 18:00 Tango Café Fabrik | Schiffbauergasse

MontagBc Bühne BERLIN 20:00 Die Wahrheit Schlosspark Theater Berlin 20:00 Pufpaffs Happy Hour Beste Unterhaltung auf höchstem Niveau kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Feiern POTSDAM 18:00 Social Swingshack Swingparty mit Live Musik und DJ Café Galerie 11-line 20:00 Anfänger Kneipen Quiz 3 Runden a 12 leichtere Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 8 Personen Bar Gelb

Film POTSDAM 19:00 The Wolf from Royal Wyneyard StreetOmeU Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Loving Vincent Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 14:00–17:00 Pomonatempel auf dem Pfingstberg Pomonatempel auf dem Pfingstberg BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage Museumsdorf Düppel 11:00–15:00 Großstadtbilder – Zeigen Sie uns Ihre Berlin-Bilder Ephraim-Palais

BERLIN 11:00 Mäuseken Wackelohr [3+] Atze Musiktheater 15:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 16:00 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 11:00 Kinderjazz [3+] Scala Kulturpalast 14:30 Tag des offenen Baumhauses Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Kunst 16:00 1. VfL Potsdam vs VfL Fredenbeck 1. Männermannschaft MBS Arena

POTSDAM

Familie POTSDAM 11:00 Na sowas? Kindergeschichten für Groß und Klein | Marie Fischer liest aus ›Der kleine Prinz‹ von Antoine de Saint-Exupéry Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00–12:00 Öffentliche Familienführung: Tierische Stars Naturkundemuseum 14:00–18:00 Ostereier in sorbischer Wachstechnik – kinderleicht selbst gemacht Treffpunkt Freizeit 15:00 Familienkonzert: Das pepephontastische Konzert Eine vergnügliche Entdeckungsreise rund um das Riesen-Pepephon und andere selbstgebaute Instrumente Nikolaisaal 15:30 ›noch seid ihr die kleinsten und dümmsten hier‹ Märchen von Dümmlingen, weisen Narren, einfältigen Frauen und einem einbeinigen Truthahn Familientreff Weberhäuschen 16:00 Murmels Reise [4+] T-Werk | Schiffbauergasse

56

10:00 Murmels Reise [4+] T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Kinderkonzert: Das pepephontastische Konzert Nikolaisaal 18:00 Wie man unsterblich wird [13+] Von Sally Nicholls | R Fabian Gerhardt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater Land BRandenburg 16:00 Kinderkonzert: Das pepephontastische Konzert Rathaus Teltow

Konzert BERLIN 19:00 Paul Gerhardt zum Geburtstag – Musikalische Betrachtungen Nikolaikirche Berlin

DienstagBd Bühne POTSDAM 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Stomp Admiralspalast 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater Land Brandenburg 11:00 Burning Love Volksbühne Michendorf

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Loving Vincent Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 17:00 Buchbinde-Info für April-Werkstatt Kunstgriff.23

Konzert POTSDAM 20:00 Jay Alexander Nikolaisaal Land Brandenburg 19:30 Roberto Legnani – Virtuose Gitarrenmusik Altes Gymnasium Neuruppin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Szczepan Twardoch ›Der Boxer‹ Literaturladen Wist 19:00–20:00 ›Wo bleibt meine Lebensenergie?‹ Referentin: Petra Reischl, Spezialistin für die innere Ordnung LADEN Café & Bar, Fultonstr.6

Bildung 17:00 Buchbinde-Info für April-Werkstatt Infomöglichkeit über die neuen & alte Buchbindetechniken in der Buchkünstlerin Anna Helm Kunstgriff.23 19:00 Das schweigende Klassenzimmer Thalia Programm Kino

Familie POTSDAM 09:00 Kinderkonzert: Das pepephontastische Konzert Eine vergnügliche Entdeckungsreise rund um das Riesen-Pepephon und andere selbstgebaute Instrumente Nikolaisaal

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 10:00 Murmels Reise [4+] T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 + 14:00 Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe [6+] Von Jörg Isermeyer, R Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse


57

Kalender

BERLIN 10:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater

MittwochBe Bühne POTSDAM 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk 20:00 Celtic Rhythms of Ireland Live Irish Music and Dance, inszeniert von Andrew Vickers Nikolaisaal BERLIN 20:00 Stomp Admiralspalast LAND BRANDENBURG 11:00 Burning Love Volksbühne Michendorf 19:30 Konstantin Küspert: Europa verteidigen NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 19:00 Familie Wolf – Gefährliche Nachbarn? Filmmuseum 20:00 Blue Eyed – Engl. OmU Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Loving Vincent Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:30 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam 18:00 ›Der Kutschstall und Potsdams Mitte am Neuen Markt‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 18:00–19:30 Tandemführung: Kurator und Künstler im Dialog Ephraim-Palais

Kurse POTSDAM 19:00 ArtNight Bar Gelb

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum 15:00–16:30 Juniorforscherclub Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Dicke Sternschnuppe [6+] Von Julia Penner/Andreas Wrosch| R Robert Neumann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Murmels Reise [4+] T-Werk | Schiffbauergasse 16:30 Mini-Gewächshäuser für den Balkon Mitmachangebot oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM BERLIN 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Buddhistische Meditation – Lerne zulächeln SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V.

Gastro POTSDAM 14:00 Orchideen-Café Biosphäre Potsdam

DonnerstagBf Bühne

19:30 Galadriel.de Spiele Treff Bar Gelb BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Bach (Kurzversion) [9+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM

POTSDAM 19:00 Stadt der Zukunft Diskussion zu ›Nadia‹ Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Abend über Potsdam Von Lutz Hübner/Sarah Nemitz UA | R Isabel Osthues Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Stomp Admiralspalast 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Sonny Boys Schlosspark Theater Berlin 20:00 Who Moves?! Sophiensaele

Film POTSDAM 10:00 Frühlingsgezwitscher Thalia Programm Kino 15:00 Frau Holle Filmmuseum 18:00 Filmabend oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

Konzert POTSDAM 19:30 Konzert des Neuen Kammerorchesters Potsdam: Tschaikowsky für Geige Nikolaisaal 19:30 Unbekannt verzogen Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Isolation Berlin Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 JazzTime in Babelsberg feat. Reiner Hess 2. Konzertteil: offene Jam Session AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 20:00 Dennis Jones Band kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 LUKE MOCKRIDGE Mercedes-Benz Arena LAND BRANDENBURG 14:00 ›Ein Strauß bunter Melodien‹ Konzert für Violine und Klavier Seniorentreff im Bürgerhaus, Teltow

Feiern POTSDAM 19:30 8. Potsdamer Rudelsingen Lindenpark

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Haft im Gefängnis mit Helga Scharf Gedenkstätte Lindenstraße

Familie POTSDAM 16:30 Kleinkinderkonzert: Komm, sing mit! Mitsingkonzert mit Zebra Zeppo und Sandy Hentschel Nikolaisaal 17:00 Nadia [13+] Von Daniël van Klaveren | R Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

20:30 Blade Runner 2049 Filmmuseum

Bildung POTSDAM 09:30 Marketing & PR für Kunst und Kultur Beginn berufsbegleitende Weiterbildung an der FH Potsdam FH Potsdam

Kurse POTSDAM 17:00–19:00 Sechtes Rendezvous mit BMC – Mit Bewegung lernen, lehren, stärken Workshop mit Trude Cone Fabrik | Schiffbauergasse

Familie BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:00 Bach (Langversion) [13+] Atze Musiktheater

Gastro 16:00–20:00 HIV/Syphilis-Schnelltest-Angebot AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

FreitagBg Bühne POTSDAM 19:30 SIE will, ER darf, und EINER muss Lieblingslieder zu dritt | ML Jörg Daniel Heinzmann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Das Wasser im Meer Von Christoph Nußbaumeder DE| R Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Die Leute gucken schon‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Legende vom heiligen Trinker Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre BERLIN 20:00 Stomp Admiralspalast 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Sonny Boys Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Georg Kreisler: Heute Abend: Lola Blau NEUE BÜHNE Senftenberg

Konzert Berlin 22:00 Doors of Perception Quasimodo

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Geschichten von der Weihrauchstraße: ›Der Zauberring und die Wundersäule‹ Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig erzählt Märchen für Erwachsene Volkspark Potsdam

Feiern Potsdam 20:00 Robert Gläser + Band live, feat. Anja Krabbe Special Guest: Alf Ator, Afterparty mit DJ Eventlocation Pirschheide

Film POTSDAM 18:00 Blade Runner Filmmuseum

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 19:00 3-Gang- Verwöhnmenü mit Michael Knauer Zweitwohnsitz

SamstagBh Bühne POTSDAM 19:30 Die Legende vom heiligen Trinker Theaterschiff Potsdam e.V. 19:30 Jederzeitlos – Uraufführung PANGEA.unique dance (Potsdam) Tanzaufführungen Fabrik | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 19:30 Ziemlich beste Freunde Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Dogville Von Lars von Trier | R Christoph Mehler Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre BERLIN 16:00 + 20:00 Stomp Admiralspalast LAND BRANDENBURG 19:30 Michael Frayn: Der nackte Wahnsinn NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf 19:30 George Orwells 1984 // PREMIERE Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Fun Night Club Laguna 23:00 Electronic Fight Night Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 Beat Boat Theaterschiff Potsdam e.V.

Film POTSDAM 15:00 Prop und Berta Filmmuseum 17:00 Japan The Beautiful Eine Filmreise mit Live-Kommentar von Manfred Vogtländer AWO Kulturhaus Babelsberg LAND BRANDENBURG 20:00 The Killing of a Sacred Deer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel


Termine Konzert POTSDAM 20:00 Michael Kaeshammer Trio Lindenpark BERLIN 18:00–20:00 Palmensinfonie Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Chris Norman Tempodrom 20:00 Megaherz Columbia Theater 22:00 Doors of Perception Quasimodo

Kalender 58

19:30 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 + 19:00 Stomp Admiralspalast LAND BRANDENBURG

16:00 Die geheimnisvolle Wunderlampe schenkt Märchen her – wenn man den richtigen Spruch weiß Kinderprogramm mit Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig Volkspark Potsdam 16:00 Der kleine Angsthase [3+] T-Werk | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00–16:30 Kolo(ge)nialer Kakao. Führung, Gespräche und Verkostung mit Johannes Schorling (INKOTA) und Steffen Ramm (Botanischer Garten). Botanischer Garten der Universität Potsdam 15:00 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam Berlin 15:00–17:00 Stadtführung: Street Art – Moderne Stadtgestaltung in Friedrichshain-Kreuzberg Warschauer Straße/Ecke Revaler Straße

Familie POTSDAM 10:00–17:00 FamilienLabor Interaktive Veranstaltung rund um die Familie in Zeiten der Digitalisierung. Treffpunkt Freizeit 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam 19:00 Vom Kino zum Konzertsaal: FamilienFilmlivekonzert ›Timm Thaler oder das verkaufte Lachen‹ Die Kinoadaption des Kinderbuchklassikers von James Krüss, live mit Orchesterbegleitung Nikolaisaal 19:00 Jugend musiziert Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 16:00 Bach (Langversion) [13+] Atze Musiktheater

Kurse POTSDAM 10:00–16:30 Sechtes Rendezvous mit BMC – Mit Bewegung lernen, lehren, stärken Fabrik | Schiffbauergasse 21:00 ›Salsa in der Wilhelmgalerie‹ Alex (Wilhelmgalerie)

Bildung POTSDAM 11:00–12:30 ›Erobern menschenähnliche Roboter Bibliotheken?‹ Bildungsforum

SonntagBi Bühne POTSDAM 11:00 Undine Von Friedrich de la Motte-Fouqué Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00 Jederzeitlos – Uraufführung Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre 18:00 Stadt der Zukunft Literarischer Salon Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

10:00 Kita-Vorstellung: Schneewittchen Puppenspiel von Doreen Arnold und Heide Evers (frei nach den Gebrüdern Grimm) AWO Kulturhaus Babelsberg 11:00 + 18:00 Nadia [13+] Von Daniël van Klaveren | R Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

DienstagCa Bühne

17:00 George Orwells 1984 Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern POTSDAM 19:00 Hobby Brauer Treffen Selbst gebrautes Bier mitbringen und mit Hobby Bauer Manni und Thomas verkosten Bar Gelb

Film POTSDAM 14:15 Peter Hase Thalia Programm Kino 17:00 Die Reue – russ. OmeU Thalia Programm Kino 18:00 Zwei Herren im Anzug Thalia Programm Kino

Konzert POTSDAM 17:00 Von den Sternen zur Erde Nikolaisaal 18:00 Bernd Rinser – RootsRock Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Tonight Alive Cassiopeia Land Brandenburg 19:00 Jazz mit ›Three Wise Men‹: Alive And Cookin‘! Swing, Blues and Boogie Woogie Rathaus Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:30 Vom Lustgarten als älteste Gartenanlage Potsdams zur Freundschaftsinsel Vor dem Eingang zum Filmmuseum 11:00 Wieland Förster: ›Tamaschito‹ Roman einer Gefangenschaft. Lesung mit Frank Arnold · Schauspieler und Synchronsprecher Gedenkstätte Lindenstraße BERLIN 10:00 Frühling im Mittelmeerhaus Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

BERLIN 14:30 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 16:00 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Mosca und Volpone Schlosspark Theater Berlin Land BRandenburg 11:00 Burning Love Volksbühne Michendorf

Kurse

Film

POTSDAM 10:00–16:30 Sechtes Rendezvous mit BMC – Mit Bewegung lernen, lehren, stärken Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Swingtee Mit Talea und Holger Fabrik | Schiffbauergasse

LAND BRANDENBURG 20:00 The Killing of a Sacred Deer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

MontagBj Bühne Potsdam 15:00 + 18:00 ›Elias‹ in der Plattenbausiedlung: ein Stadtteil macht Oper oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM BERLIN 20:00 Mosca und Volpone Schlosspark Theater Berlin 20:00 David und Götz – Solang man Träume noch leben kann Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 Martin Zingsheim. Aber bitte mit ohne. NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:30 FAQ Harry Potter Pub Quiz mit 33 1/3 fragen aus dem Harry Potter Universum für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Film POTSDAM 18:45 Sequenzen - OmeU Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 The Killing of a Sacred Deer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Familie

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 11:00 + 16:00 Schneewittchen Puppenspiel von Doreen Arnold und Heide Evers (frei nach den Gebrüdern Grimm) AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–18:00 Ostereier in sorbischer Wachstechnik – kinderleicht selbst gemacht Treffpunkt Freizeit 15:00 Familienflohmarkt Lindenpark

POTSDAM 19:00 Ein Abend zur Leipziger Buchmesse Literaturladen Wist

Familie POTSDAM 10:00 Der kleine Angsthase [3+] T-Werk | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

Kunst POTSDAM 19:00 Viridiana Filmmuseum

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Dicke Sternschnuppe [6+] Von Julia Penner/Andreas Wrosch| R Robert Neumann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Inforeihe für Eltern: Cannabis & Co – Umgang mit Substanzkonsum im Familienkontext Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

MittwochCb Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ // VORAUFFÜHRUNG Kabarett Obelisk 19:30 FAME – Das Musical am Helmholtz-Gymnasium Der große Traum von Glanz, Glück und Ruhm Nikolaisaal 20:00 Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 11:00 Burning Love Volksbühne Michendorf


59

BÜRO CATERING

Kalender

19:30 Johann Wolfgang Goethe: faust in ursprünglicher gestalt (Fassung Tilo Esche) NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 20:00 TTIP – Freier Handel oder freie Bürger Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 The Killing of a Sacred Deer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:30 Führung durch die Ausstellung ›Orchideenblüte 2018‹ Biosphäre Potsdam 16:30 Kräuterwanderung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00 Die NSDAP, ihre ›Märzgefallenen‹ und der ›Tag von Potsdam‹ am 21. März 1933 Lesung und Gespräch Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 16:00 Frühling im Mittelmeerhaus Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 19:00 ArtNight Bar Gelb

Familie POTSDAM 10:00 + 14:00 Agent im Spiel [9+] Von Daniel S. Craig | R Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 14:00 Orchideen-Café Biosphäre Potsdam

Bildung POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum 19:15 ZAQ – Potsdams interaktives Medienquiz In den Bereichen Filme, Serien, TV, Bücher, Musik, Social Media, Werbung und natürlich Promis gibt es einen spannenden Mix aus audiovisuellen Fragen, Tabu- und Activity-Elementen und vielem mehr. Zweitwohnsitz

DonnerstagCc Bühne POTSDAM 15:00 + 18:00 ›Elias‹ in der Plattenbausiedlung: ein Stadtteil macht Oper oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00 Skizze eines Sommers Von André Kubiczek UA | R Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Wenn Overbeck kommt‹ Kabarett Obelisk 19:30 FAME – Das Musical am Helmholtz-Gymnasium Der große Traum von Glanz, Glück und Ruhm Nikolaisaal BERLIN 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater 20:00 Mosca und Volpone Schlosspark Theater Berlin

Konzert POTSDAM 19:30 Caro Wegener Jazzquartett Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Max Goldt Waschhaus | Schiffbauergasse Berlin 18:00 Soy Luna Mercedes-Benz Arena

A UN UCH D GL VEG UT EN AN FR EI

Entdecken Sie unser Büro Catering. Individuell für Sie zusammen gestellt – ob für Meetings, Veranstaltungen, zum Frühstück, Lunch oder zur Kaffeepause.

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Neues Altes von Fontane Theodor-Fontane-Archiv

Familie POTSDAM 09:00 Agent im Spiel [9+] Von Daniel S. Craig | R Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 09:15 + 10:30 Babykonzert: Durch die Lüfte Frühlingserwachen mit Klängen von Antonio Vivaldi, John Playford und Le Sieur de Machy, Claudia Mende, Barockvioline | Johanna Oelmüller, Viola da Gamba Nikolaisaal 14:30 + 16:00 Babykonzert: Durch die Lüfte Kirche am Neuendorfer Anger BERLIN 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

FreitagCd Bühne POTSDAM 10:00 + 14:00 ›Elias‹ in der Plattenbausiedlung: ein Stadtteil macht Oper oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 19:30 Nacktbadestrand Theaterschiff Potsdam e.V. 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 19:30 FAME – Das Musical am Helmholtz-Gymnasium Nikolaisaal 19:30 Skizze eines Sommers Von André Kubiczek UA | R Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Good People (Mittelschichtblues) // PREMIERE Von David Lindsay-Abaire, Deutsche Erstaufführung| R Elias Perrig Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre 20:00 Young Comedians Club Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Mephisto Waltz Derevo T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater Land BRandenburg 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf

Konzert POTSDAM 20:00 Nightwash Livetour 2018 Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 PNG #OOO1: Eric Bauer&Haarp Hysteria&Christopher Colossus Kulturzentrum KuZe

„Ein Schaufenster der Stadt“ · Friedrich-Ebert-Str. 92 14467 Potsdam · 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de · ·

21:00 Rockhaus Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 19:00 Dancer in the Dark Filmmuseum

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam

GründerTreff

Potsdam 22. 03. 2018 18:30 Uhr I MIZ 4P[HYILP[LYÄUKLU www.gruenden-in-potsdam.de

19:30 Gründertreff Potsdam Mitarbeiter finden Medieninnovationszentrum Babelsberg LAND BRANDENBURG 19:30 Jakob Hein ›Kaltes Wasser‹ Neue Literaturreihe mit namhaften Autoren in Schwielowsee Caputher Remise am See 20:00 SpontanLesung: Ungeprobt Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 19:30–21:30 Offene Wave – Die 5 Rhythmen Workshop mit Marika Heinemann Fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Familienzentrum BERLIN 10:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

SamstagCe Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ // PREMIERE Kabarett Obelisk 19:30 Die Netzwelt Von Jennifer Haley | R Alexander Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 FAME – Das Musical am Helmholtz-Gymnasium Nikolaisaal 19:30 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre 20:00 Mephisto Waltz T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Chris Pichler – Sisi – Kaiserin der Herzen Schlosspark Theater Berlin 20:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm


Termine 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:00 Das Wetterhäuschen. Ein KurtTucholsky-Programm Rathaus Kleinmachnow 19:30 Michael Frayn: Der nackte Wahnsinn NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 George Orwells 1984 Comédie Soleil, Werder (Havel) 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf

Feiern POTSDAM 20:00 Disco Deluxe Club Laguna 21:00 La Boum – Die große Ü30 Fete Lindenpark 21:00 Potsdam Bounce Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 DJ Rengo Fabrik | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 15:00 Dschungelhelden − Das große Kinoabenteuer Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 19:00 Musikalischer Salon: Sacro profanum Musiker der KAP präsentieren geistliche Sonaten der Barockzeit, die nicht nur im Gottesdienst, sondern auch bei höfischen Anlässen Verwendung fanden. Palais Lichtenau 19:30 Nacktbadestrand Vom Broadway zur Burlesque Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Die Liedermacher-Liga Kulturzentrum KuZe 20:00 MPercussion - Rhythm & Sound Laboratory AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 18:00–20:00 Palmensinfonie Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Hansi Hinterseer Tempodrom

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Theaterführung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Die Bertinistraße Alte Meierei des Neuen Gartens BERLIN 14:00 Von Herrschern, Wissenschaftlern und mythischen Gestalten Eine Frühlings-Führung am Mittelmeer: Geehrte Personen in wissenschaftlichen Pflanzennamen, historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 18:00–21:00 Improvisation Workshop mit Tomer Zirkilevich Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:00 Ostereiersuche Täglich bis 8. April Biosphäre Potsdam 10:00–19:00 Saisonstart AbenteuerPark Potsdam

Kalender 60

10:30 + 12:00 +14:00 + 15:30 Osterbasteln Bis 1. April Biosphäre Potsdam 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Kräutertage im Kräutergarten Späth‘sche Baumschulen 11:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen 15:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 16:00 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 11:00–12:00 Plastische Chirurgie – Mythos und Realität Reihenweise Gesundheit Bildungsforum

SonntagCf Bühne POTSDAM 11:00 Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den Premieren Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 17:00 Verbrechen und Strafe Von Fjodor Dostojewski | R A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Baby Jane auf dem Weg zum Berge Golgatha Kunsthaus sans titre 19:30 Ziemlich beste Freunde Von Éric Toledano/Olivier Nakache | R Annette Pullen Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Babelsberger Würfelslam #2 AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 11:00 YAS – ›Die Wildente‹ von Henrik Ibsen Schlosspark Theater Berlin 14:00 Uwe Steimle: ›Heimatstunde‹ Kabarett Theater Distel 18:00 Lisa Fitz: ›Weltmeisterinnen – gewonnen wird im Kopf‹ Kabarett Theater Distel 18:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 15:00 Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière: Das Abschiedsdinner NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 George Orwells 1984 Comédie Soleil, Werder (Havel) 17:00 Sonny Boys Volksbühne Michendorf 18:00 Aufforderung zum Tanz NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 14:15 Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer Thalia Programm Kino 17:00 1917 – Der wahre Oktober Thalia Programm Kino 18:45 Im Zweifel glücklich Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst LAND BRANDENBURG 11:00 ›Lust auf Reisen‹ von Wieland Rödel Vernissage, Ausstellung bis 31. Mai Bürgerhaus Teltow, Teltow

Konzert

Feiern

POTSDAM 16:00 Klassik am Sonntag: Debussy und sein Prophet Nikolaisaal 17:00 ›Das kleine Konzert‹ Theaterschiff Potsdam e.V. 18:00 Confessin The Blues Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

POTSDAM 20:00 Bar Gelb Kneipen Quiz 3 Runden a 12 knifflige Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Ach du grüne Neune – diese Wildkräuter vertreiben den Winter‹ Kräuterwanderung Volkspark Potsdam 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Land Brandenburg 16:00 Iran Reise-Bild-Vortrag von W. Beyer Scala Kulturpalast

Familie POTSDAM 14:00–17:00 Robotertage für Kinder, Väter und Großväter Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Ostereier in sorbischer Wachstechnik – kinderleicht selbst gemacht Treffpunkt Freizeit 15:30 Come&Sing – das Familienmitsingkonzert Lindenpark 16:00 Kling, kleines Ding [2+] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen 11:00–18:00 Kräutertage im Kräutergarten Späth‘sche Baumschulen 15:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 15:00 3. Vorlese-Safari Atze Musiktheater

MontagCg Bühne POTSDAM 19:30 Terror Von Ferdinand von Schirach | R Andreas Rehschuh Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 10:00–17:00 Who cares? Clownsworkshop mit Nose to Nose T-Werk | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ferienKREATIV: ›Nähwerkstatt Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienAKTIV: Theater- MedienFeriencamp ›Helden heute‹ Treffpunkt Freizeit 10:00 Kling, kleines Ding [2+] T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 Electro-Brass- & Beats-Camp Lindenpark BERLIN 10:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 10:30 Erfreuliches Theater: Die Reise zum Mittelpunkt der Welt [6+] Atze Musiktheater 13:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen

www.friedrich-zeitschrift.de

Film POTSDAM 18:30 Reise mit Vater – deutsche Fassung Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 Oster-Ferienwerkstatt Frühblüherblüten zeichnen & mit Aquarellfarben leuchtend erblühen lassen. Kunstgriff.23

DienstagCh Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Chinesischer Nationalcircus – The Grand Hongkong Hotel Universität der Künste 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Doris Day – Day by Day Schlosspark Theater Berlin

Film POTSDAM 10:00 Blanka Thalia Programm Kino 10:00 Peter Hase Thalia Programm Kino 10:00 Tad Stones – und das Geheimnis von König Midas Thalia Programm Kino 10:00 Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer Thalia Programm Kino 14:00 Der Hauptmann Thalia Programm Kino 16:30 Blanka Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 Oster-Ferienwerkstatt Kunstgriff.23

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 20:00 Wahlverwandtschaften: Berliner Autorenbegegnungen Mit Göksu Kunak & Olga Bach kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kurse POTSDAM 10:00–17:00 Who cares? T-Werk | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ferienKREATIV: ›Nähwerkstatt – Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienAKTIV: Theater-MedienFeriencamp ›Helden heute‹ Treffpunkt Freizeit


61

Kalender

10:00 Electro-Brass- & Beats-Camp Lindenpark BERLIN 10:00–18:00 Offenes Familienangebot: Elternzeit Kultur – Mit dem Baby ins Museum Ephraim-Palais 10:00 Hans im Glück [6+] Atze Musiktheater 10:30 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater 13:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen ´

MittwochCi Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Chinesischer Nationalcircus – The Grand Hongkong Hotel Universität der Künste 20:00 Missverstehen Sie mich richtig! Mit Gregor Gysi und Henry Hübchen Admiralspalast 20:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Doris Day – Day by Day Schlosspark Theater Berlin 20:00 Finale CHAMÄLEON Theater

Sport & Gesundheit POTSDAM

14:00 ›Klebebilder mit Hülsenfrüchten‹ Osterferienprogramm Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater 13:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen ´

DonnerstagCj Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ Kabarett Obelisk 19:30 Skizze eines Sommers Von André Kubiczek UA | R Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Der Entertainer Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Doris Day – Day by Day Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière: Das Abschiedsdinner NEUE BÜHNE Senftenberg

Film

POTSDAM 10:00–13:00 Who cares? T-Werk | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ferienKREATIV: ›Nähwerkstatt - Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienAKTIV: Theater-MedienFeriencamp ›Helden heute‹ Treffpunkt Freizeit 10:00 Electro-Brass- & Beats-Camp Lindenpark

Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ Kabarett Obelisk 19:30 Nathan der Weise Von Gotthold Ephraim Lessing | R Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Frank Lüdecke – Über die Verhältnisse Schlosspark Theater Berlin 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 George Orwells 1984 Comédie Soleil, Werder (Havel)

Film POTSDAM 15:00 Karlsson vom Dach Filmmuseum

BERLIN 20:00 Marc Almond Admiralspalast

Kurse

POTSDAM 18:45 Die stille Revolution Thalia Programm Kino 19:00 Ohne diese Welt Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

FreitagDa

Konzert

POTSDAM 19:30 Die Havelschipper spielen wieder Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Film

POTSDAM 20:00 Deutsches Osterhouse Club Laguna 23:00 Schleudergang Waschhaus | Schiffbauergasse

POTSDAM 20:00 Schnaps Bingo Mitsingen, Feiern, Rätseln, aus dem Laden krabbeln Bar Gelb

Konzert

POTSDAM 10:00–17:00 Who cares? T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 ArtNight Bar Gelb

Feiern

LAND BRANDENBURG 14:00 KlatschKaffee am Gründonnerstag Ein gemütliches Plauderstündchen bei Kaffee und Osterkuchen Seniorentreff im Bürgerhaus, Teltow

Feiern

POTSDAM 10:00 Ferdinand − geht STIERisch ab! Filmmuseum

Kurse

Gastro

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ferienKREATIV: ›Nähwerkstatt - Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ferienAKTIV: Theater-MedienFeriencamp ›Helden heute‹ Treffpunkt Freizeit 10:00 Electro-Brass- & Beats-Camp Lindenpark 14:00 ›Fundsachen-Mobile‹ Osterferienprogramm Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 14:00 Osteraktion im Stadtteil oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM BERLIN 10:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater 13:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen LAND BRANDENBURG 10:00 Ostereierei mit Elfenfest Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Film POTSDAM 19:00 LIVE Übertragung der Metropolitan Opera Thalia Programm Kino 20:15 West Side Story Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 OPER – L‘Opéra de Paris Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 14:00 ›Schöpfung und Verlangen. Wie Pomona vom Reiz der Symbiose überzeugt wurde‹ Vernissage, Ausstellung der Künstlerin Katharina Leubner bis 21. Mai Pomonatempel auf dem Pfingstberg

Konzert POTSDAM 20:00 Elektro Odyssee #1 Kulturzentrum KuZe LAND BRANDENBURG 16:00 Frühlingserwachen – ›Wie herrlich leuchtet mir die Natur...!‹ Ostersamstagskonzert Schloss Caputh, Caputh (Schwielowsee)

Vortrag, Lesung, Führung

BERLIN 10:00–18:00 Osterfest: Österliches Lagerleben, Markt und Musik Museumsdorf Düppel

Potsdam 11:00–12:30 Ecken checken – ›Außen Stadt, innen Höfe‹ Charlottenstraße 42 16:15–17:15 Ecken checken – ›Alexandrowka, des Königs große Liebe‹ Eingang Russische Kolonie bei Haus 12 / Ecke Puschkinallee

Familie

Feste & Märkte

POTSDAM 14:00 Österliche Bräuche im Nomadenland Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Ostereierei mit Elfenfest Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf Berlin 11:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Späth‘sche Baumschulen

Berlin 10:00–20:00 12. Oster-Ritterfest Großer Hist. Markt, Musik & Show auf 4 Bühnenbereiche Zitadelle Spandau

Feste & Märkte

SamstagDb Bühne POTSDAM 19:30 ›Sternhagelvoll‹ Kabarett Obelisk 19:30 Good People (Mittelschichtblues) Von D. Lindsay-Abaire DE | R E. Perrig Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 YAS – ›Am Bildschirm Licht‹ von Vangelis Hatziyannidis Schlosspark Theater Berlin 18:00 + 21:30 FINALE CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Niere Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 Michael Frayn: Der nackte Wahnsinn NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 George Orwells 1984 Comédie Soleil, Werder (Havel) 19:30 Sonny Boys Volksbühne Michendorf

www.friedrich-zeitschrift.de

Familie POTSDAM 10:00–15:00 Oster-Spezial für die ganze Familie Naturkundemuseum 14:00 Ostermärchen im Nomadenland Volkspark Potsdam 17:00 Großes Osterfeuer Volkspark Potsdam BERLIN 11:00 Mäuseken Wackelohr [3+] Atze Musiktheater 11:00–17:00 Ostereier malen in sorbischer Tradition Im beheizten Gärtner-Folienzelt wird an frühlingshaft dekorierten Tischen vorgeführt, wie mit der filigranen sorbischen Eiermaltechnik reich verzierte Ostereier entstehen Späth‘sche Baumschulen 15:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 16:00–21:00 Osterfeuer Mit Grill und Getränken und Stockbrot für Kinder Späth‘sche Baumschulen LAND BRANDENBURG 10:00 Ostereierei mit Elfenfest Bau- und Bastelfabrik für Elfenzubehör – man kann an der Produktion teilnehmen. Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf


Adressen

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de a|e Galerie – Fotografie und zeitgenössische Kunst Charlottenstraße 13 Potsdam T 030 8034935 www.ae-galerie.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 landesmuseum-brandenburg.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 BIO COMPANY Potsdam Nedlitzer Str. 19 Volksparkcenter BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de

Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de dm-Drogeriemarkt Brandenburger Str. 49-51 Potsdam T (0331) 200 565 50 dm-Drogeriemarkt Nedlitzer Str. 19B Potsdam T (0331) 505 406 33 dm-Drogeriemarkt Apfelweg 5 Werder (Havel) dm-Drogeriemarkt Zum Großen Zernsee 3, Havelauen Werder (Havel) T (03327) 668 03 36 dm-Drogeriemarkt Sankt-Annen-Str. 23 Brandenburg T (03381) 20 97 38 Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de

Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg EDEKA Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam EDEKA Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam EDEKA Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee EDEKA Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsbe g Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam

Exner Jakob-von-Gundling-Str. 12 Potsdam T (0331) 647 518 84 Exner Alts Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 647 306 49 Exner Karl-Liebknecht-Str. 14 Potsdam Exner Newtonstr. 13 Potsdam T (0331) 647 317 36 Exner Förster-Funke-Allee Kleinmachnow T (033203) 60 96 15 Exner Königstr. 15 Berlin Wannsee T (0330) 814 771 44

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Filmmuseum Breite Straße 1A Potsdam T (0331) 27 18 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de

Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam T (0178) 16 91 348 hebamme-potsdam.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 50 43 758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Galerie KUNST-KONTOR Bertiniweg 1 A Potsdam T (0331) 581 73 66 Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

62

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net


63

Adressen

M

Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 Lebensquell-Biomarkt Hegelallee 23 Potsdam T (0331) 27 02 063 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de Mercedes-Benz-Arena Mercedes-Platz 1 Berlin mercedes-benz-arenaberlin.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

Seelenbaumel – Studio für Entspannungstraining und Yoga Stephensonstraße 24-26 Potsdam-Babelsberg T (01577) 89 68 027 seelenbaumel-potsdam.de

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de

REWE Breite Str. 27 Potsdam REWE Roseggerstraße Potsdam REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de

Stadthaus Friedrich-Ebert.-Straße 20 Potsdam Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de STEFFI METZ Kochschule I Events I Feinkost Dortustr. 55 Potsdam T (0331) 64 72 19 45 steffi-metz.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Touristinformation Am Luisenplatz Luisenplatz 3 Potsdam T (0331) 275 588 99 Touristinformation Hauptbahnhof Babelsberger Straße 16 Potsdam T (0331) 275 588 99 Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS im Bildungsforum Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0179) 686 69 89 feodora1912.de Villa Schöningen GmbH Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 39 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoasis Studio für Body. Mind. Health. Hebbelstr. 8 Potsdam T (0331) 96 79 98 88 yoasis.de Yoga in der Hebamme Potsdam Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam birgit-yoga.de Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte in blauer Schrift


Potsdam Service 64

Die Vielseite

11

Im Z a h lr e i c h

T r aute s H e i m , G lü c k a lle i n Eine Studie zum Thema Wohnraum gibt das Mindestgehalt an, das Mieter für eine Wohnung in sieben deutschen Städten benötigen. Die Daten zeigen die Kosten für möblierte und unmöblierte Einzelapartments. Berlin belegt darin Rang 3: In der Hauptstadt liegt die monatliche Miete für ein möbliertes Einzelapartment bei 691 Euro. Als Hauptstädter braucht man also ein Monatsgehalt von 2383 Euro, um sich ein solches leisten zu können. Für ein unmöbliertes Einzelapartment braucht es 1777 Euro bei einer durchschnittlichen Monatsmiete von 515 Euro. Platz 1 sichert sich der Studie zufolge übrigens München, wo es für ein möbliertes Einzelapartment monatlich 3478 Euro und für ein unmöbliertes 2744 Euro zu verdienen gilt. Auf Rang 7 liegt Leipzig mit 1356 beziehungsweise 984 Euro. Quelle: www.nestpick.com

21.03.–20.04. Kaum kommt die Märzsonne, schwingt Widder in gefühlsmäßiger Klarheit und Harmonie und macht sich mit sonnigem Gemüt auf den Weg ins Frühjahr. 21.04.–21.05. Eine gewisse Launenhaftigkeit treibt Stier um. Er sollte auf seine Ausgeglichenheit achten, indem er gut für sich selbst sorgt, und wichtige Entscheidungen nur in geistiger Klarheit treffen. 22.05.–21.06. Zwillinge erhält den Lohn für seine Mühe und Geduld, nun braucht er sich nicht aus falscher Scheu zurückzuhalten, sondern darf kühn die Pferde satteln, die Zügel in die Hand nehmen und noch mehr aus seinem Glück machen. 22.06.–22.07. Krebs ist voll in seiner Kraft und hat wilde Pläne. Alles, was an Unsicherheit noch kneift und zwickt, ist nur noch alte Gewohnheit und darf als solche enttarnt und auf seinen Platz verwiesen werden. 23.07.–22.08. Löwe hält an und fragt sich Fragen. Für die Antworten muss er in die eine oder andere Tiefe seines Selbst tauchen. Die kleine Pause von großen Aktionen tut aber ganz gut, denn sie stellt das richtige Maß wieder her. 23.08.–22.09. Jungfrau hat sich gut sortiert und Kräfte gesammelt. Sicher angeschlossen an die innere Führung werden ihre Schritte wohlüberlegt und angemessen sein. 23.09.–22.10. Waage ist auf Trab, spürt ihr Potenzial und arbeitet flott anstehende Pflichten ab, um sich dann dem lustvollen Teil der Arbeit zu widmen. Eine tragfähige Basis entsteht. 23.10.–22.11. Für Skorpion ist die kalte Jahreszeit vorbei. Er genießt die prickelnde Vorfreude auf den Frühling und wird schon leicht ungeduldig, denn er spürt die neuen Möglichkeiten. 23.11.–20.12. Schütze spürt zwar auch schon die Frühlingsenergie, doch sitzt ihm der Winter noch ein wenig in den Knochen: Er darf sich noch etwas Ruhe und ein paar Vitamine mehr gönnen. 21.12.–19.01. Steinbock hat keinen Grund an sich zu zweifeln: Er hat sein Bestes gegeben und darf die Leichtigkeit des Seins genießen. Tipp: Aus dem Gedankenkarussell aussteigen und das Gesicht in die Märzsonne halten! 20.01.–18.02. Wassermann nimmt im März richtig Fahrt auf. Es ist noch nicht so ganz klar, wohin es geht, aber Hauptsache die Lebensfreude ist im Gepäck – und dann einfach ins Blaue. 19.02.–20.03. Fische ist rundum zufrieden mit sich und der Welt. Der März eignet sich für ihn gut, um fruchtbare Kooperationen mit Menschen einzugehen, die seine Ziele teilen. Für das Horoskop-Orakel ziehe und deute ich monatlich für jedes Sternzeichen jeweils drei Tarotkarten. Hier zeigen sich nur sehr allgemeine Energie-Tendenzen. Für eine ausführliche persönliche Tarot-Beratung stehe ich gern zur Verfügung. Nähere Informationen zu den Kartenberatungen sind auf meiner Webseite zu finden.

EinsSein - Soulfood for you Lindenstraße 21 | 14467 Potsdam | www.einssein-potsdam.de | Facebook: EinsSein-Spiritualienhandel Mo–Fr 11–19 Uhr, Sa 11–16 Uhr

Millionen Euro zahlte 2011 ein unbekannter Bieter bei einer Internetauktion für das Modell ›Lady Blunt‹ des italienischen Geigenbauers Antonio Stradivari (mehr zum Thema siehe Seite 20 in diesem Heft).

Ho ro s kop- O r a k e l f ü r M ä r z 2 01 8

präsentier t von


Verlosungen

Gewinne,

, e n n i w e G Gewinne … friedrich verlost 2 x 1 Fanpaket von ›Molly's Game‹ (bestehend aus jeweils 2 Kinofreikarten, FIlmplakat, Soundtrack und Buchvorlage, Kinostart: 8. März)

friedrich verlost 3 x 1 DVD von ›PJ Masks‹ (Erscheinungstermin: 2. März)

friedrich verlost 3 x 2 Freikarten für ›Robert Legnani‹ am 11. März im Kulturhaus Babelsberg

friedrich verlost 3 x 1 DVD ›Mit dem Sandmännchen unterwegs‹ friedrich verlost 3 x 1 DVD von ›Doctor Thorne‹ (Erscheinungstermin: 16. März)

friedrich verlost 3 x 1 Buch ›Berlin – Stadt der Revolte‹ friedrich verlost 4 x 1 DVD von ›Vera – Ein spezieller Fall (Staffel 6)‹

friedrich verlost 3 x 1 CD ›Die schönsten Schlaflieder‹ (Erscheinungstermin: 9. März)

friedrich verlost 2 x 1 Bluray von ›Gauguin‹ (Erscheinungstermin: 8. März)

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben oder per Post an FZBB Media GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 92, 14467 Potsdam (mit Angabe der Telefonnummer)! www.friedrich-zeitschrift.de

Foto Markus Weiler

65


Schluss mit Lustig

66

Foto Samuel Westergren - Wepix

Schlu

ig t s u l t SSmi

The Marble Machine Dieses kuriose Konstrukt ist ein Musikinstrument aus Holz – gefertigt in Handarbeit von Martin Molin von der schwedischen Band Wintergatan aus mehr als 3000 Einzelteilen. Die Melodie wird dabei von 2000 Murmeln erzeugt, die durch Zahnräder und Mechanismen in den oberen Teil der Maschine befördert werden, von wo sie dann auf verschiedene Klangkörper fallen. www.wintergatan.net

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media GmbH

Anzeigen überregional

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

GCM Go City Media GmbH

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Metropolen Connection, Paul-Lincke-Ufer 42/43,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

10999 Berlin, T 030 695 665 904, F 030 695 665 999

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen nur

anzeigen@gcmberlin.de

mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages weiterver-

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

wendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen zeichnen die

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Mitarbeit Marc Banditt, Eyleen Beetlewood,

Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck öffentlicher

Redaktion redaktion@friedrich-zeitschrift.de

Christin Bomann, Thorsten Bretzinger,

Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum Redaktions-

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Edda Gutsche, Sebastian Hübner,

schluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Namentlich

Andrea Lütkewitz, Klaus Porst, Nadine Rehnus,

gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der Autoren

Geschäftsführung Mandy Lindstedt

Cindy Rosenberg, Jens Schröder, Thoas Töpfer,

wieder, nicht aber zwangsläufig die der Redaktion.

Buchhaltung Jana Olm

Robert Witzsche

Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Gestaltung Daniel Krauß

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Redaktionsleitung Stefan Kahlau (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

Anzeigen & Kooperationen Ulrike Rüß

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

oder Pressefotos.

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt


WILLKOMMEN IM FRÜHLING!


friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

März 2018

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

März 2018

Advertisement