Saison 2015/16 Ausgabe 10 (FC Aarau - FC Le Mont-sur Lausanne, 05. Dezember 2015, HEIMSPIEL)

Page 1

Ausgabe Nr. 10 Saison 2015/16

HEIMSPIEL

Premium-Sponsoren

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsor

Ausr端ster

FC Aarau FC Le Mont Samstag, 5. Dezember 2015, 17.45 Uhr


Saubere Luft Frische Luft

So wird gutes Raumklima zur Standardsituation.

Heizung

K端hlung

www.zehnder-systems.ch

Hopp Aarau!!! Mit einem Heimsieg in die Winterpause. Bachstrasse 3 | 5033 Buchs bei Aarau | Tel. 062 822 14 61 | mail@burestube.ch | www.burestube.ch

Der Fairness-Partner in Ihrer N辰he

Bauingenieure f端r den Hoch- und Tiefbau suisseplan Ingenieure AG - suisseplan.ch Aarau

Luzern

Wohlen

Z端rich

Treuhand Revision Steuern Recht Unternehmens- und Gemeindeberatung

thv AG Aarau Rheinfelden www.thv.ch


AKTUELL

3

Der FC Aarau wartet auch nach dem torlosen Unentschieden im Aargauer Derby beim FC Wohlen weiterhin auf den ersten Meisterschaftssieg unter Cheftrainer Marco Schällibaum. Zwar waren die Aarauer am vergangenen Sonntag im Stadion Niedermatten vor allem in der zweiten Halbzeit – nach einem Platzverweis gegen Wohlen-Verteidiger Marijan Urtic – spielbestimmend, doch Goalie Flamur Tahiraj brachte die Aarauer Offensive mit starken Paraden zur Verzweiflung. Dadurch steht auch fest, dass die Aarauer unabhängig vom Ausgang des heutigen Heimspiels mit der roten Laterne des Tabellenletzten in die Winterpause gehen müssen. Zurzeit wird die Leidensfähigkeit der treuen Anhängerschaft auf eine harte Probe gestellt, nachdem es schon seit längerer Zeit mehrheitlich Enttäuschungen zu verarbeiten gibt. Einige Stimmen betrachten den Abgang von Aufstiegstrainer René Weiler als Ursprung der anhaltenden Talfahrt, andere sehen den Knackpunkt vielmehr im «WieserFoul» an Gilles Yapi oder in den Pleiten vor einem Jahr gegen die direkten Kontrahenten aus Luzern und Vaduz. Heute gilt auch Le Mont als kapitales Spiel, um den Anschluss ans rettende Ufer nicht frühzeitig zu verlieren. Einen Spieltag vor der Winterpause ist der Aarauer Rückstand auf den Neunten

GERRY FREI

Ausweg aus der Negativspirale gesucht

Keine Tore im zweiten Aargauer Derby: Trotz einer Vielzahl an FCA-Torchancen liess sich Wohlens Goalie Flamur Tahiraj nicht bezwingen. Chiasso auf fünf Zähler angewachsen. Die Waadtländer sind wiederum mit 22 Punkten im breiten Mittelfeld der Tabelle klassiert und unterstrichen ihre Heimstärke am letzten Wochenende mit einem 2:1-Erfolg gegen Neuchâtel Xamax. Auswärts ist Le Mont hingegen – wie auch Aarau – in der laufenden Spielzeit noch ohne Sieg. In den letzten Monaten trafen beide Equipen schon zweimal aufeinander, wobei sich Aarau im Achtelfinal des Würth Schweizer Cup zu Hause mit 2:0 durchzusetzen vermochte, während es in der Meisterschaft eine Nullnummer zu vermelden gab. Patrick Haller

Geschenkideen Nr.

GESCHENKGUTS

CHEIN

im Wert von CHF und verfällt zugunsten wird nicht ausbezahlt Ein allfälliger Restbetrag der FC Aarau AG. m einlösbar 12 Monaten ab Ausstelldatu Dieser Gutschein ist innert (Stadion Brügglifeld). bei der FCA-Geschäftsstelle Stempel / Unterschrift:

Saisonkarten Rückrunde Sitzplatz Tribüne Stehplatz Erwachsene Stehplatz Stud./Lehrl. Stehplatz Kinder (6–16 J.)

Fr. 345.– Fr. 140.– Fr. 100.– Fr. 45.–

Ermässigungen für Fanclubs und Sponsoren-Vereinigungen Stehplatz Erwachsene Fr. 135.– Stehplatz Stud./Lehrl. Fr. 95.– Stehplatz Kinder (6–16 J.) Fr. 45.–

AKTIENZERTIFIK

der FC Aarau AG beteiligt.

*15297*

Zertifikatsnummer:

*16957-16957*

Nummer Inhaberaktie:

Zertifikat über

*1*

Aktie einem Nennwert pro Inhaberaktie(n) mit von Fr. 50.–

Aarau, 14. August 2012 Für den Verwaltungsrat:

Aarau, Alfred Schmid

Bestellung ab sofort möglich gegen Vorauszahlung. Pro Bestellung Versand-/Bearbeitungsgebühren von Fr. 5.–. Bezug kann ab 4.12. auch Geschenkgutscheine Fr. 10.–/20.–/50.– oder mit auf der FCA-Geschäftsstelle erfolgen (Barzahlung oder Kreditkarte, keine Postcard). Weitere Geschenkideen: siehe Seite 19 Individualbetrag wählbar

AT

dieses Zertifikates ist Der Inhaber / die Inhaberin Aktien mit allen mit den darin bezeichneten festgelegten Rechten nach Gesetz und Statuten Aktionärs am Aktienkapital und Pflichten eines

Präsident

Roger Geissberger Vizepräsident

FCA-Inhaberaktie (Nennwert Fr. 50.–) Ausgabebetrag Fr. 100.–


LETZTES HEIMSPIEL

FOTOS: GERRY FREI

4

Telegramm vom 7. November 2015

FC Aarau – FC Chiasso 1:1 (1:0) 2994 Zuschauer. – Tore: 32. Sliskovic 1:0. 58. Laner 1:1. Aarau: Deana; Martignoni, Thaler, Garat, Jaggy; Burki, Perrier; Radice (86. Romano), Lüscher (81. Lieder), Carlinhos; Sliskovic (41. Spielmann). INSERAT


smartflower POP – das weltweit erste

All-in-One Solarsystem Einfach aufstellen, anschliessen und sauberen Strom produzieren.

Höchstleistungen IBAarau IBAarau Elektro AG Obere Vorstadt 37, 5000 Aarau Tel. 062 835 00 60, www.ibaarau.ch

Rohr AG Reinigungen, 5212 Hausen AG Tel. 056 460 60 40, www.rohrag.ch


Mehr Auto fürs Geld www.kia.ch

Carens

1.7 L CRDi Trend man. 5-Plätzer Listenpreis CHF 29’977.–

Attraktiver Family Car mit bis zu 7 Plätzen.

minus €uro-Bonus

5’000.–

24’977.– CHF

*

Kia Carens Wer sagt denn, nur Kinder können Eltern bewegen? Der attraktive Family Car begeistert alle Mütter und Väter. Stilvoll mit konkurrenzloser Luxus-Ausstattung und viel Raum für Freizeit, Sport und Reisen. Der Carens überzeugt sowohl mit seiner schön gezeichneten Linie wie auch mit seinen grosszügigen inneren Werten. Und das sicher, komfortabel und sparsam. Carens 1.7 L CRDi 136 PS ab CHF 24’977.– Abgebildetes Modell: Kia Carens 1.7 L CRDi man. Style 5-Plätzer (inkl. Option: 18" LeichtmetallFelgen CHF 2’200.– und Metallic-Lackierung CHF 590.– = CHF 2’790.–) CHF 31’767.– (Listenpreis CHF 36’767.– minus €uro-Bonus CHF 5’000.– = CHF 31’767.–), 4,8 l/100 km (Benzinäquivalent 5,4 l/100 km), 127 g CO2/km, Energieeffizienzkategorie B, Carens 1.7 L CRDi Trend man. 5-Plätzer CHF 24’977.- (Listenpreis CHF 29’977.– minus €uro-Bonus CHF 5’000.– = CHF 24’977.–), 4,8 l/100 km (Benzinäquivalent 5,4 l/100 km) 127 g CO2/km, Energieeffizienzkategorie B, Durchschnitt aller in der Schweiz verkauften Neuwagen: 144 g CO2/km (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.). Weitere Motorvarianten auf www.kia.ch. * Die Aktion ist gültig auf gekennzeichnete Fahrzeuge bis 31.10.2015 oder solange Vorrat. Rechnungsbeispiel 3,9%-Leasing: Carens 1.7 CRDi Trend man. 5-Plätzer, Listenpreis CHF 29’977.– minus €uro-Bonus CHF 5’000.–, Nettopreis CHF 24’977.–, Leasingrate CHF 289.60, Leasingzins 3,9%, eff. Leasingzins 3,97%, Laufzeit 48 Monate, 10’000 km/Jahr, Sonderzahlung 15% (nicht obligatorisch), Kaution 5% vom Finanzierungsbetrag (mind. CHF 1’000.–), obligatorische Vollkasko nicht inbegriffen. Leasingpartner ist die MultiLease AG. Eine Leasingvergabe wird nicht gewährt, wenn sie zur Überschuldung der Konsumentin oder des Konsumenten führt. JAHRE

3,9

Emil Frey AG Autocenter Safenwil Emil-Frey-Strasse, 5745 Safenwil, 062 788 88 88 www.emil-frey.ch/safenwil


KADERLISTEN

7

FC Aarau

FC Le Mont LS

1

Ulisse Pelloni (TH)

1

2

Marco Thaler

3

Elhadji Ciss

4

Kim Jaggy

6

Emra Mustafi

5

Luca Radice

7

Gilberto Reis

6

Sandro Burki

8

Yancoub Meite

Jonas Omlin (TH)

7

Daniele Romano

9

Orhan Mustafi

8

Carlinhos

10

Sehar Fejzulahi Alexandre Khelifi

Mart Lieder

11

10

Petar Sliskovic

12

Bojan Dubajic

11

Henry Acosta

13

Daniel Gygax

13

Bruno Martignoni

15

Bertrand Ndzomo

14

Sven Lüscher

18

Mike Richard (TH)

16

Olivier Jäckle

19

Matt Moussilou

19

Juan Pablo Garat

20

Adrian Alvarez

20

Marvin Spielmann

21

Drilon Paçarizi

22

Igor Nganga

22

Xavier Hochstrasser

25

Christopher Teichmann

23

Ferid Matri

26

Michaël Perrier

24

Fabrizio Zambrella

29

Ridge Mobulu

25

François Marque

30

Steven Deana (TH)

26

Aurélien Chappuis

88

Fabian Stoller

27

Alex Gauthier

Trainer

Marco Schällibaum

9

Saisonmatchbälle

Tonerpark

28

Ibrahim Tall

29

Luis Pimenta

30

Maxime Brenet (TH)

33

Anthony Mossi (TH)

Trainer

Claude Gross

SCHWEIZ

www.tonerpark.ch

Matchball FC Aarau – FC Le Mont

FC Aarau 1902, Aarau, www.fca1902.ch

info@puch-teile.ch

Interessiert an einer (Saison-)Matchballspende? Tel. 062 832 14 14; geschaeftsstelle@fcaarauag.ch


Mit jedem Einsatz gewinnt aargauersport.ch au

arg A s d n o ortf

Sp

Ihr kompetenter Partner f端r alle Steuerfragen.

Hauptstrasse 73 s 5032 Aarau Rohr Tel. 062 824 03 55 s Fax 062 824 03 56 www.treuhand-maurer.ch


WÜRTH SCHWEIZER CUP

9

Nutzen Sie anlässlich des heutigen Heimspiels die Möglichkeit, bereits im Vorverkauf ein Ticket für das Viertelfinalspiel des Würth Schweizer Cup, FC Aarau – FC Luzern, vom kommenden Samstag, 12. Dezember 2015, zu beziehen. Vor Matchbeginn und in der Halbzeitpause: An den Fanartikelständen hinter der Tribüne und im Stehplatzsektor beim Totomat-Eingang sind Stehplatztickets erhältlich. – Nach dem Spiel: An der Theke beim Tribüneneingang erhalten Sie Stehplatz- und Sitzplatztickets. Weitere Vorverkaufsmöglichkeiten: • Pub Penny Farthing, Bahnhofstrasse 56, Aarau (Montag–Samstag, jeweils 10.00–24.00 Uhr) • Geschäftsstelle FC Aarau (Montag–Freitag, jeweils 8.30 –11.30 Uhr und 13.30 –16.30 Uhr) • Ticketcorner Ticketpreise: Sitzplatz Tribüne Fr. 47.–, Stehplatz Erwachsene Fr. 21.–, Stehplatz Studenten/ Lehrlinge Fr. 16.–, Stehplatz Kinder (Jahrgänge 1999 –2009) Fr. 6.–

DAS SPIEL DES JAHRES!

FC Aarau FC Luzern Würth Schweizer Cup, Viertelfinal Samstag, 12. Dezember 2015, 18.00 Uhr, Stadion Brügglifeld Es gelten die gleichen Ticketpreise wie in der Meisterschaft. Saisonkarten und weitere Vergünstigungen sind ungültig. Bitte benutzen Sie den Vorverkauf. INSERAT

3 GUTE GRÜNDE www.zublerag.ch

Bauunternehmung Holzbau Fenstertechnik Bauunternehmung Holzbau Fenstertechnik

Zubler AG 5001 Aarau Tel. 062 822 77 22



RIDGE MOBULU

SARAH RÖLLI

11

«Die Unstetigkeit entspricht nicht meinem Naturell»

Ridge Mobulu führt eine bisher eher ungewöhnliche Fussballer-Karriere. Der Aarauer Offensivspieler mit kongolesischen Wurzeln erzählt im Gespräch mit HEIMSPIEL, wie er über Nacht vom Nicht- zum Vielflieger wurde und warum er so gut wie nie auf seinen älteren Bruder angesprochen wird. In Kinshasa, der Hauptstadt Zaires, fand 1974 der «Rumble in the Jungle» statt – der legendäre Boxkampf zwischen George Foreman und Muhammad Ali. Zu dieser Zeit regierte Mobutu Sese Seko in einer an Korruptheit kaum mehr zu überbietenden Diktatur. Er sollte zwar während der beiden Kongokriege (1996 – 2003) gestürzt werden, doch das Land kam nicht zur Ruhe. Wirtschaft und Sozialsysteme brachen nun vollends zusammen, ganze Landstriche wurden weitgehend entvölkert, und man geht von mehr als drei Millionen direkter oder indirekter Kriegsopfer aus. Als sich die ersten Kriegsvorboten wie ein Schatten über die heutige Demokratische Republik Kongo senkten, flohen Florent Kashama Mobulu und seine Frau

José Ngia 1990 in die Schweiz. Mit dabei die ersten drei Kinder – unter ihnen auch der damals neunjährige M’Futi. Als das alles passierte, war Ridge Mickael Mobulu noch nicht geboren. Er erblickte am 29. Juni 1991 in Aigle (VD) das Licht der Welt. Hier fand er im Alter von fünf Jahren auch seine Leidenschaft zum Fussball. «Das war allerdings keine grosse Überraschung: Das ‹Fussball-Gen› haben wir Mobulu-Kinder alle von unserem Vater geerbt.» Nach zwei Fussballjahren in Yvorne erhielt der damals 15-jährige Ridge seinen ersten Vertrag bei Lausanne-Sport. Im Alter von 19 Jahren, zum Start der Saison 2010/11, tat Ridge DIESES SPIELERPORTRAIT WIRD IHNEN PRÄSENTIERT VON:

Liegenschaftsverkauf: wir wissen wie es geht

Wir vermitteln Liegenschaften, Bauland und Ferienwohnungen.

er Ihr persönlich er: rat Immobilienbe

5734 Reinach

062 772 33 03


12

RIDGE MOBULU

etwas Ungewöhnliches – er trat die Reise über den grossen Teich an. Was andere Spieler wie Chiumiento, Hassli und Rochat erst in ihrem Karriereherbst getan haben, steht im Lebenslauf des erst 24-Jährigen also fast zuoberst: Er heuerte in der 2. Division der NASL (North American Soccer League) an. Wie kam es zu diesem doch sehr unüblichen Schritt? «Ehrlich gesagt, war das eine relativ spontane Entscheidung», so Mobulu. «Mein Berater schlug mir den Wechsel zum Vancouver Whitecaps FC vor.

«Die Jetlags waren eine enorme Belastung für den Körper» Erst einmal konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, von zu Hause wegzugehen – und meine Eltern noch weniger», lacht Ridge Mobulu. «Ich meine, als 19-Jähriger einfach so kurz mal nach Nordamerika zu gehen, ist ja schon ein ziemlich verrücktes Abenteuer! Als dann aber bekannt wurde, dass mein ehemaliger Teamkollege bei Lausanne, Bedri Gashi, ebenfalls nach Vancouver geht, habe ich mein Herz in die Hand genommen und dem Wechsel zugestimmt.» Ein mutiger Schritt! Zumal der junge Ridge bis zu diesem Zeitpunkt noch nie ein Flugzeug von innen gesehen hatte. Das «Abenteuer Vancouver» startete dann aber doch etwas harziger als gedacht: «Weil Bedri mit seiner Abreise noch warten musste, bis er 18 war, musste ich schliesslich doch alleine fliegen. Der Abschied von meiner Familie war schlimmer, als ich ihn mir vorgestellt hatte. Ich habe geweint und zweifelte während des ganzen Flugs an meiner Entscheidung. Die ersten Tage in Kanada waren hart. Ich kam in Vancouver an – mein Tag hatte schon viel zu viele Stunden – und musste direkt ins Training, den Jetlag im Gepäck. Zudem hatte

Ehrung für «Tor des Monats Oktober» Der 1:1-Ausgleichstreffer des 24-jährigen Kongolesen gegen den FC Wil am 4. Oktober 2015 wurde in einem Online-Voting zum Brack.ch «Tor des Monats» gewählt. Mobulu setzte sich in der Abstimmung gegen Tunahan Cicek (FC Winterthur) und Joël Geissmann (FC Wohlen) durch. Bereits im September sicherte sich ein Aarauer die Auszeichnung für das schönste Tor des Monats. Damals erhielt Marvin Spielmann für seinen Treffer zum 1:1 auf der Lausanner Pontaise am meisten Stimmen.

ich in den ersten Tagen weder Handy noch Internet, weshalb es sehr schwierig war, mit Zuhause Kontakt zu halten.» Aus sportlicher Sicht war die Eingewöhnung leicht: «Das Niveau der NASL entsprach in etwa der damaligen Challenge League – Kampfgeist und Physis standen im Vordergrund.» Die rein organisatorischen und logistischen Unterschiede sind aber natürlich frappant: «Die Entfernungen zwischen den Spielorten sind so gross, dass ein Car als Fortbewegungsmittel natürlich lächerlich wäre. Da gibts nur das Flugzeug. Wenn wir mehrere Auswärtsspiele nacheinander hat-


GERRY FREI

13

ten, lohnte sich meist nicht einmal die Rückkehr nach Vancouver.» Mobulu unternahm also regelrechte «Rundreisen» durch den nord- und mittelamerikanischen Kontinent – sie führten ihn unter anderem nach Portland, Austin, Fort Lauderdale und sogar Puerto Rico. «Die ständigen Jetlags waren natürlich eine enorme Belastung für den Körper. Doch man gewöhnt sich daran, aus dem Koffer zu leben. Ausserdem bekommt man eine Menge zu sehen.» Aus dem ehemaligen «Nicht-Flieger» ist also ein richtiger Vielflieger geworden. Führten ihn seine Reisen auch schon in die Heimat

seiner Eltern? «Bisher noch nie. Ich habe dort zwar noch Verwandte, aber der Kongo ist kein Land, in das man einfach mal so in den Urlaub fährt. Zudem fühle ich mich in der Schweiz zu Hause – auch wenn ich den Schweizer Pass nicht besitze.» In der Schweiz zuhause ist Ridge Mobulu nun wieder seit Sommer 2011, seit seinem Wechsel zu Stade Nyonnais in die Challenge League. Blickt man auf seine bisherige Karriere, so fällt eine gewisse Unstetigkeit auf. «Das stimmt, und es entspricht eigentlich überhaupt nicht meinem Naturell», so Mobulu. «Im Grunde suche ich nach Stabilität und würde gern


RIDGE MOBULU

SARAH RÖLLI

14

länger bei einem Verein bleiben. Das könnte durchaus der FC Aarau sein. Es ist der erste Club seit Lausanne, bei dem ich mich wirklich zu Hause fühle.» Aktuell ist Ridge Mobulu mitten in der Rekonvaleszenz. Der Innenband-Anriss im linken Knie, den er sich im Cup-Achtelfinal gegen Le Mont-sur-Lausanne durch ein Foul von Elhadji Ciss zugezogen hat, ist seine erste ernsthaftere Verletzung. Wie hat er diese erlebt? «Direkt nach dem Foul habe ich den Schmerz gespürt, konnte ihn aber erst nicht richtig einordnen. Deshalb versuchte ich erst, aufzustehen und weiterzuspielen. Erst da wurde mir klar, dass es nicht geht. Die Heilung verläuft aber gut, und es sieht danach aus, dass ich Anfang

Dezember wieder mit der Mannschaft trainieren kann.» Einen persönlichen Schluss zieht Mobulu aus dieser Verletzung: «Ich werde schauen, dass ich nicht mehr gegen Ciss spielen muss. Vorletzte Saison – wir spielten beide in der Promotion League, ich bei Le Mont, er bei Sions U-21 – schlug er mir während eines Spiels ein Stück meines linken Schneidezahns aus. Es sieht so aus, als hätte er es auf meine linke Körperhälfte abgesehen», schmunzelt der FCA-Offensivspieler. Auf seinen älteren Bruder M’Futi Mobulu, der in der Rückrunde der Saison 2009/10 ebenfalls beim FC Aarau unter Vertrag stand und heute beim Erstligisten FC Stade Lausanne-Ouchy spielt, wird Ridge zu seinem Erstaunen kaum je angesprochen. Doch da sein Bruder den Vornamen M’Futi als Trikotnamen verwendet, machen die meisten Fans den Link zwischen den zwei Brüdern nicht auf Anhieb. Als ich ihn darüber aufkläre, reagiert er fast erleichtert: «Das hat mich immer sehr gewundert – zumal sich ja auch unsere Körpersprache und Technik sehr ähneln. Doch jetzt ist mir alles klar!» Mit seinem Bruder hat er nicht nur das fussballerische Erscheinungsbild gemein – bei Familie Mobulu wird oft Gospel gesungen. Ein Hobby, das Ridge auch allein im stillen Kämmerlein betreibt und sich dabei selbst auf dem E-Piano begleitet. Bleibt zu hoffen, dass er nicht nur gesanglich, sondern auch sportlich bald wieder auftrumpfen kann. Wir jedenfalls drücken weiterhin die Daumen für eine baldige Rückkehr aufs Spielfeld. Bianca Braun

Impressum FC Aarau AG, Stadion Brügglifeld, Postfach 2738, 5001 Aarau, Tel. 062 832 14 14, Fax 062 832 14 24, Mail: info@fcaarauag.ch oder geschaeftsstelle@fcaarauag.ch – Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo– Fr, 08.30 –11.30 und 13.30 –16.30 Uhr Matchzeitung HEIMSPIEL, Redaktion: Daniel Angelini, Bianca Braun, Remo Conoci, Patrick Haller, Roman Michel, Marcel Petermann, Sarah Rölli, Dario Trost – Mail: matchzeitung@fcaarauag.ch – Fotograf: Gerry Frei (www.fotowerbung.ch) – Inserate: marcom solutions gmbh, Sandra Wehrli, Aarenaustrasse 20, 5000 Aarau, Tel. 062 823 05 42, Mail: sandra.wehrli@ marcom-solutions.ch – Produktion und Versand: Kromer Print AG, Unterer Haldenweg 12, 5600 Lenzburg, Mail: print@kromer.ch


Gesundheitstipp

Ihre Gesundheit steht bei uns im Mittelpunkt – Darum können Sie auf uns zählen.

Ihre Gesundheit steht bei uns im Mittelpunkt – Darum können Sie auf uns zählen.

Krankenkasse Birchmeier Hauptstrasse 22, 5444 Künten Telefon +41 (0)56 485 60 40 Telefax +41 (0)56 485 60 45 info@kkbirchmeier.ch www.kkbirchmeier.ch

Nichtrauchende werden belohnt – mit bis zu 35 Prozent Prämienrabatt.

Die grosse Freiheit gehört den Nichtrauchenden – und denen, die es werden.

Nichtrauchende leben gesünder – und sie entlasten unser Gesundheitssystem. Das honorieren wir bei Zusatzversicherungen mit Prämienvorteilen von bis zu 35 Prozent. Ob Spitalzusatzversicherungen oder ambulante Krankenzusatzversicherung – unsere Produktlinie für Nichtrauchende ist einzigartig und ausgesprochen attraktiv. Treten Sie mit uns in Kontakt, damit wir Ihren rauchfreien Versicherungsschutz ausloten können.

Sie küssen frischer und sehen jünger aus. Sie können sich mehr leisten und haben weniger Stress. Als «Non Smoker» sind Sie rundum auf der besseren Seite – und Sie haben mehr vom Leben. Machen Sie den Schritt in eine gesündere Zukunft. Mittel und Wege dazu finden Sie auf www.smokefree.ch, eine Initiative des Bundesamts für Gesundheit BAG.

Sport fördert die Gesundheit. Wir auch.

TOP - Aktuell Weihnachtsmärkte Ihr persönlicher Gesundheitscoach. Andreas Schifferle | Tramstrasse 101 5034 Suhr | Telefon 062 822 70 70

Tonerpark SCHWEIZ

und weitere Städtereisen inkl. Hotelübernachtung

Telefon 031 930 88 00 www.tonerpark.ch

An allen Verkaufstellen von AAR bus+bahn


FUTURE TEAM

16

Drei junge Karrieren am Scheideweg mit sechs Treffern und fünf Assists (inklusive Cup) unbestrittener Leader in der clubinternen Skorerliste. «Es ist ein schönes Gefühl, ein grosses Ziel erreicht zu haben, welches man sich schon als Kind gesetzt hat», sagt Spielmann selbst zu seiner Etablierung im Fanionteam. Natürlich sind seine Leistungen auch U-20-Nationaltrainer Reto Gertschen nicht verborgen geblieben, sodass Spielmann Anfang Okto-

INSERAT

ber ausgerechnet in einem Testspiel gegen den FCA im Nationaldress debütierte – und prompt traf. Als Belohnung folgten weitere Einsätze mit der Landesauswahl. «Leider vermochte ich gegen Polen nur wenige Akzente zu setzen. Umso mehr ist mir der Auftritt in Italien gelungen», blickt Spielmann zurück. Zweifellos wolle er sich nun als Stammspieler in der U-20-Nati etablieren, um den Sprung auf eine höhere Stufe (U-21) in einem zweiten Schritt zu schaffen. Zudem will er seine KV-Lehre beim Departement

G E R Ü S T E

A G

5732 Zetzwil Tel. 062 773 26 26 www.pamo.ch 6052 Hergiswil 6340 Baar

6500 Bellinzona

7503 Samedan

8820 Wädenswil

MARKUS RÖLLI

Vor knapp zwei Jahren wurden die drei Nachwuchstalente Till-Noah Jeker, Olivier Joos und Marvin Spielmann vom HEIMSPIEL erstmals portraitiert. Inzwischen sind ihre sportlichen Laufbahnen weiter fortgeschritten und zeigen exemplarisch auf, wie unterschiedlich sich fussballerische Karrieren entwickeln können. Im März 2014 war das «Future Team», bestehend aus elf hoffnungsvollen Talenten aus dem Team Aargau, ins Leben gerufen worden, um dem erfolgreichen Aargauer Fussball-Nachwuchs ein Gesicht zu geben. Aus der damaligen «Startaufstellung» haben es in der Zwischenzeit drei Junioren in die 1. Mannschaft des FC Aarau geschafft: Miguel Peralta, Marvin Spielmann und Marco Thaler. Dabei nahm vor allem die Karriere von Spielmann – eines von drei portraitierten Jungtalenten – in den letzten Monaten sehr viel Fahrt auf. Noch vor einem halben Jahr war der 19-jährige Schweizer mit kongolesischen Wurzeln im Trikot des FC Baden in der 1. Liga engagiert. Heute zählt er zu den Entdeckungen im aktuellen FCA-Kader. Der Offensivspieler traf schon in seinem dritten Ernstkampf in der Brack.ch Challenge League ins Schwarze (beim 1:1 in Chiasso) und ist


Marvin Spielmann Olivier Joos Till -Noah Jeker

17 ist und ich auch entsprechend profitieren kann», so Joos. Ein gebrochener Daumen – wie ihn Joos momentan auskurieren muss – dürfte sich für Till-Noah Jeker wie eine Lappalie anhören. Der 17-jährige Aussenläufer durchlebt die härteste Zeit in seiner jungen Karriere und ist bereits seit über einem Jahr ohne Ernstkampf. Im vergangenen April musste sich Jeker aufgrund einer abgestorbenen Bandscheibe, verbunden mit starken Rückenschmerzen an der Wirbelsäule, operieren lassen, was eine längere Pause zur Folge

fällt sein Fazit zu den vergangenen Monaten eher zwiespältig aus: «Zwar habe ich in der U-21 regelmässig gespielt, doch meine Leistungen waren nicht immer konstant», gibt sich Joos selbstkritisch. Aber: Bei allen sieben Siegen in der ersten Saisonhälfte stand er zwischen den Pfosten, während es in den vier Partien ohne Joos ebenso viele Niederlagen (und 14 Gegentreffer) absetzte. Einmal pro Woche darf er mit der 1. Mannschaft trainieren. «Das sind immer wertvolle Erfahrungen, da das Niveau bedeutend höher

hatte. Erst nach mehreren Monaten durfte der KV-Lehrling wieder mit einem individuellen Aufbauprogramm beginnen, um sich nun kontinuierlich wieder ans frühere Leistungsniveau heranzuarbeiten. Eindrücklich zeigt sich auch anhand unseres Talenttrios, wie das Schicksal unerbittlich zuzuschlagen vermag und der Grat zwischen Rampenlicht und Statistenrolle manchmal äusserst schmal sein kann – erst recht im Leistungssport. Patrick Haller

PATRICK HALLER

SARAH RÖLLI

Bildung, Kultur und Sport (BKS) erfolgreich abschliessen. «Auch wenn es mit der Mehrfachbelastung nicht immer einfach ist, habe ich keine Probleme – weder im Büro noch in der Schule. Und das Ende der Lehre ist auch schon absehbar», lacht Spielmann. Zum erweiterten Kreis der U-19-Nationalmannschaft ist Torhüter Olivier Joos zu zählen. Allerdings ist der aktuelle Schlussmann aus dem Team Aargau U-21 im Moment zu einer Zwangspause gezwungen, nachdem er sich im Training einen Daumen gebrochen hatte. Nicht nur aufgrund dieser Verletzung


Jetzt im

Bäre n!

Geniessen in der Weihnachtszeit 2. bis 30. Dezember 2015

Emppfef hlung: aaririaatitioonnvvoonn VV rpaaccccioiouunndd scaarp RRininddsc m Sauueerrrraahhm mititSa tar rm RRininddststaata ********** schhleleggeel l cchheennsc in in n n a a K K r r e e llt llt fü fü GGee tenn eete mititggeetrtroocckknn m kenn schhininke sc tennuunnddRRoohh maate Tom To l-luuccee, ,KKaartrtooffffee sa sa n n ia ia m m y y Th Th aann nndd mititTrTrüüffffeelnlnuu ststoocckkm saikik moosa sem müüse GGeem ********** schhuunngg aasc DDeesssseertrtüübbeerrrr zeitit Weeihihnnaacchhtstsze zur rW zu

Der Ort

Genuss www.baeren-koelliken.ch für puren

Gasthaus

Bären Kölliken

Hauptstrasse 14, CH-5742, Kölliken, Tel. 062 723 36 36, Fax 062 723 63 63 E-Mail: baeren@baeren-koelliken.ch, www.baeren-koelliken.ch


FANCORNER

19

An den Fanartikelständen im Stadion oder online

Cap

u.ch www.fcaara op Sh le Fanartik

Wintermütze

Baumwolle mit Metallverschluss aussen Acryl, innen Fleece Fr. 29.– (Kinder: Fr. 25.–) Fr. 29.–

Weihnachtskugeln

je 2 rote und weisse Kugeln Fr. 20.– (Schachtel à 4 Stück)

Kissen

38 x 38 cm, Stoff: mattsatin Fr. 25.–

Stadiondecke

150 x 120 cm, Fleece Fr. 35.–

Powerbank

Leistung: 2600 mAh Fr. 29.–

Handschuhe

Herren- und Damen-Grössen Fr. 25.–

Regenschirm

Taschenschirm Fr. 29.–

Online-Shop: Sie erhalten nach Ihrer Bestellung zuerst eine Rechnung per E-Mail. Die Lieferung erfolgt im Normalfall innerhalb von sieben Arbeitstagen nach Eingang der Bezahlung beim FC Aarau. Der Mindestbestellwert ist 20 Franken. Die Versand- und Bearbeitungsgebühren werden immer separat berechnet und belaufen sich auf 10 Franken pro Bestellung.


Feldschlösschen verbindet Generationen

FELDSCHLÖSSCHEN VERBINDET DIE SCHWEIZ

MTD Schweiz AG Allmendstrasse 14a 5612 Villmergen Tel. 056 618 46 00 Fax: 056 618 46 09 info@mtdschweiz.ch www.cubcadet.ch

Maurer denkt und malt «grün» www.maurer-ag.ch Baumalerei Thermolackierung Autobetriebe Schriftenmalerei

5033 Buchs, Tel. + 41 62 837 57 37


PUNKTE-TROPHY

21

ZWISCHENSTAND: Fr. 1890.–

Jetzt teilnehmen!

Fr. 20.– Nina Jordi, Aarau

Fr. 16.– FCA-Fans Reinach/Berbu

Fr. 10.– Kurt Knechtli, Unterentfelden

Fr. 7.– Max Gillmann, Birr Robert Kamer, Windisch

Fr. 6.– Ueli Furter, Staufen

Fr. 5.– René Bolliger, Zetzwil Dominique de Maddalena, Buchs Erik Lauterbach, Suhr Beatrice Meyer, Derendingen SO Red Lantern Aarau Marcel + Marianne Spielmann, Suhr Werner Windlin, Suhr Michael Wälti, Hausen

Fr. 4.– Renate + Matthias Basler, Beinwil am See Bruno Blattner, Seuzach ZH

Fr. 3.– Christian Gerber, Windisch Christian Müller, Rombach Sevi + Dani Strebel, Safenwil Alexander Thut, Gränichen

Sie unterstützen damit den FC Aarau und nehmen zudem an der Verlosung von interessanten Preisen teil. Füllen Sie im Teilnahmetalon unten den Betrag ein, den Sie pro Punktgewinn des FCA in der Brack.ch Challenge League, Saison 2015/16, bezahlen möchten. Der Mindestbetrag ist Fr. 3.– (nur ganze Franken-Beträge). Die Teilnehmer werden während der ganzen Saison in der Matchzeitung aufgeführt. Die Rechnungsstellung erfolgt nach dem letzten Saisonspiel (Ende Mai 2016).

Talon bitte senden an: FC Aarau AG Punkte-Trophy 2015/16 Postfach 2738 5001 Aarau

Die Punkte-Trophy wird Ihnen präsentiert von:

Teilnahme PUNKTE-TROPHY 2015/16 Ich erkläre mich bereit, folgenden Betrag pro Punktgewinn des FC Aarau in der Brack.ch Challenge League, Saison 2015/16, zu bezahlen:

Fr.

Firma oder Verein Vorname/Name Strasse/Nr. PLZ/Ort E-Mail

Anzahl Punkte Betrag pro Punkt

15 Fr. 126.–

Unterschrift

Rechnung elektronisch an obige E-Mail-Adresse Rechnung per Post mit Einzahlungsschein

Datum

.–


www.integral-mc.ch 15

BRACK.CH CHALLENGE LEAGUE

22 Rangliste

Torschützen

1. Lausanne-Sport

17

10

3

4

34 : 22

33

2. Wil

17

8

6

3

31 : 23

30

3. Neuchâtel Xamax FCS

17

7

2

8

22 : 25

23

4. Le Mont LS

16

5

7

4

22 : 21

22

5. Winterthur

17

6

4

7

21 : 22

22

6. Wohlen

17

5

6

6

20 : 24

21

7. Schaffhausen

17

7

0

10

19 : 24

21

8. Biel/Bienne

16

5

5

6

29 : 28

20

9. Chiasso

17

4

8

5

23 : 25

20

17

2

9

6

14 : 21

15

10. Aarau

Partien des FC Aarau in der Vorrunde

Aarau – Wohlen

1:1 (0:0)

Burki

Wil – Aarau

0:0

Aarau – Biel/Bienne

2:3 (2:0)

Burki, Mobulu

Chiasso – Aarau

1:1 (0:0)

Spielmann

Aarau – Winterthur

1:2 (0:2)

Lüscher

Schaffhausen – Aarau

1:0 (0:0)

Aarau – NE Xamax FCS

2:1 (0:1)

Spielmann, Carlinhos

Le Mont LS – Aarau

0:0

– Spielmann

Aarau – Schaffhausen

2:0 (1:0)

Carlinhos (2)

Aarau – Wil

1:1 (0:0)

Mobulu

Winterthur – Aarau

1:1 (1:0)

Carlinhos –

Biel/Bienne – Aarau

3:1 (2:0)

Burki

Aarau – Chiasso

1:1 (1:0)

Sliskovic

NE Xamax FCS – Aarau

2:0 (1:0)

Wohlen – Aarau

0:0

Aarau – Le Mont LS

Sa, 05.12. 17:45

Lausanne Biel/Bienne Schaffhausen Biel/Bienne Wil NE Xamax FCS NE Xamax FCS Wohlen Aarau Biel/Bienne

12 11 8 7 7 5 5 5 4 4

3. und 9 weitere Spieler mit je 4 Toren

Zuschauer Team

1. NE Xamax FCS 2. Aarau 3. Lausanne 4. Winterthur 5. Biel/Bienne 6. Wil 7. Schaffhausen 8. Wohlen 9. Le Mont 10. Chiasso

Total

Ø

29 342 28 908 27 179 22 750 22 388 13 780 10 720 8 847 5 030 5 345 174 289

3 668 3 614 3 397 2 844 2 488 1 531 1 340 983 629 594 2 075

Skorerliste FC Aarau

Lausanne-Sport – Aarau 1:1 (1:0)

Aarau – Lausanne-Sport 0:3 (0:1)

1. Roux 2. Marchesano 3. Tadic 4. Kololli 3. Santos 6. Savic 3. Senger 3. Abegglen 9. Carlinhos 3. Pak

Brügglifeld

Spieler

T

A

1. Carlinhos 2. Marvin Spielmann 3. Sandro Burki 4. Bruno Martignoni 5. Ridge Mobulu 6. Kim Jaggy 7. Sven Lüscher 7. Petar Sliskovic 9. Daniele Romano

4 3 3 0 2 0 1 1 0

2 3 2 3 0 2 0 0 1

T=Tore, A=Assists


www.integral-mc.ch 15

Mo – Mi 09.00 – 19.00 Uhr Do – Fr 09.00 – 20.00 Uhr Sa 08.00 – 20.00 Uhr

www.wynecenter.ch


Typisch Migros. Typisch Kulturprozent. Das Migros-Kulturprozent unterstützt die Junioren des FC Aarau über das Nachwuchsförderprogramm «M-Talent». Mit dem Kulturprozent engagiert sich die Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit, Sport und Wirtschaft. Jedes Jahr investiert die Migros Aare über 15 Millionen Franken freiwillig in Projekte und Aktivitäten, die einer breiten Bevölkerung Zugang zu kulturellen, sportlichen oder sozialen Angeboten ermöglichen. Mehr Infos: www.migros-aare.ch


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.