Comicfestival Hamburg 2016

Page 1

Programm vom 29.09. — 02.10.2016



MESSE AusstelLUngeN SATELLitEn RaHMeN— proGraMm Nachwuchs FesTIValPLAn WanNWASWO? IMPressum: Veranstalter: Comicfestival Hamburg e.V. c/o Strips & Stories Seilerstr. 40, 20359 Hamburg Festivalteam 2016: Caspar David Engstfeld, Heiner Fischer Martina Liebig, Mirko Röper, Moritz Wienert Magdalenea Kaszuba, Katharina-Sofie Naujoks Hannah Brinkmann, Anna Karetnikova Tanja Esch, Natalia Schäfer Illustration: Mirko Röper Texte & Lektorat: Frederik Santer Fotos: Maximilian Probst Gestaltung: Caspar David Engstfeld Alle Rechte vorbehalten. © 2016 Comicfestival Hamburg e.V. www.comicfestivalhamburg.de info@comicfestivalhamburg.de

Vielen Dank:

3 4 16 18 20 22 24


AuF euch!

Hamburg sei »Deutschlands Comic-Hauptstadt«, hieß es vor 11 Jahren im Feuilleton. »Aber warum gibt es denn dann kein Comicfestival in unserer Stadt?«, wunderten wir uns.

Aus diesem Unverständnis heraus entstand unser erstes Festival. Unter dem Motto Äpfel, Nüsse, Fink und Star trommelten wir während der Weihnachtszeit an einem Wochenende alle Comic-Schaffenden aus Hamburg zusammen. In den folgenden Jahren luden wir Künstler aus der ganzen Welt dazu ein, sich uns mit ihren Arbeiten anzuschließen. So wurde aus der kleinen vorweihnachtlichen Veranstaltung eines der größten Comicfestivals Deutschlands, mit internationalen Künstlern, Ausstellungen, Lesungen, Workshops und vielem mehr. Dieses Jahr feiern wir schon unser 10-Jähriges — und St. Pauli wird wieder zum Dreh- und Angelpunkt der gezeichneten Bildgeschichte. Neben großartigen Hauptausstellungen gibt es auch wieder eine Ausstellung von Studierenden der HAW, sowie eine Reihe an Satelliten-Ausstellungen, die sich über die gewohnten Kiez-Viertel verteilen. Auch die jüngeren Gäste können auf eine kleine Kinderausstellung und verschiedene Workshops gespannt sein. Wir freuen uns auf die Comicmesse im Kölibri sowie die große Party in der Roten Flora! Von Beginn an war das Festival eine nichtkommerzielle Veranstaltung: fast alle organisatorischen und sonstigen Arbeiten wurden ehrenamtlich geleistet und so ist es auch heute noch. Ohne die zahlreichen Helfer, Freiwilligen und Organisatoren, die allesamt einiges an Herzblut in das Festival gesteckt haben, wäre die ganze Veranstaltung undenkbar. Wir danken von ganzem Herzen allen Machern des Comicfestivals, von damals bis heute. Genauso danken wir auch allen Künstlern, die das Programm so vielfältig und einzigartig gestaltet haben. Vielen Dank an alle Besucher, Unterstützer und natürlich auch einen großen Dank an die Verlage, die uns Jahr für Jahr tatkräftig unterstützt haben. Herzlichen Glückwunsch zur 10ten Ausgabe des Comicfestival Hamburg! Genießt das Festival, feiert mit uns und stoßt mit uns an! Auf die nächsten 10 Jahre! Euer Comicfestival Hamburg Team


messe im kÖlibri

Kölibri (M) Hein-Köllisch-Platz 12 20359 Hamburg

Öffnungszeiten: Sa 1. Oktober 11 - 18 Uhr So 2. Oktober, 12 - 18 Uhr

Auch im Jubiläumsjahr befindet sich das Festivalzentrum mit der Comicmesse im Kölibri (GWA St. Pauli): hier bieten Verlage wie Reprodukt, Carlsen, Avant und Rotopol, aber auch Künstler, Kollektive, Kleinstverleger und Hochschulen ihre Werke an. Viele der Künstler werden selbst vor Ort sein und gerne Bücher, Hefte oder Plakate signieren. Im hauseigenen Café gibt es begleitend Getränke, Kuchen und veganes Essen – und dazu auch alle Infos zum Festival-Programm.

2/3


Ausstel l ungen


BIrGit WeYhE »MADgermANes« Die Werke der Comiczeichnerin und Illustratorin Birgit Weyhe wurden bereits in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt. Sie veranstaltete im Auftrag des Goethe-Instituts Workshops über ihre Arbeit in Kanada, Uruguay und Argentinien und nahm an Künstleraustauschprogrammen in Brasilien und Finnland teil. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte Weyhe hingegen in den ostafrikanischen Ländern Uganda und Kenia — ein Einfluss, der sich auch in ihren teils autobiographischen Arbeiten widerspiegelt. In ihrer vierten Graphic Novel Madgermanes wirft Birgit Weyhe ein Licht auf die fast vergessenen Geschichten von rund 20.000 MosambikanerInnen, die seit Ende der 70er Jahre in der ehemaligen DDR lebten und arbeiteten, um nach abgeschlossener Berufsausbildung zum Aufbau eines sozialistischen Mosambiks beitragen zu können. Diese »Madgermanes«, wie sie in Mosambik genannt werden — eine Wortschöpfung aus »Verrückte Deutsche« und »Made in Germany« — hatten bei der Rückkehr in ihr vom Bürgerkrieg zerstörtes Heimatland entgegen vorheriger Versprechungen jedoch keine Verwendung für ihre neu gewonnene Berufserfahrung, selbst ihr Lohn wurde nie ausgezahlt. Birgit Weyhe lässt die Betroffenen Vertragsarbeiter selbst zu Wort kommen und verknüpft ihre Erinnerungsfetzen zu einem Comic mit reicher Bild- und Erzählsprache. Ausgezeichnet wurde Madgermanes mit dem Comicbuchpreis 2015 der Berthold Leibinger Stiftung und dem Max & Moritz Preis 2016 für das »beste deutschsprachige Comic«.

Rote Flora (1) Achidi-John-Platz 1 20357 Hamburg Eröffnung Fr 30. September 19 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 19 Uhr 2. Oktober - 18 Uhr

Lesung und Künstlergespräch Sa 1. Oktober 16 Uhr → S.19

4/5


Ausstel l ungen


ANNA HAifIscH & LaSSE WaNDsChNEIDER Anna Haifisch präsentiert mit The Artist eine Sammlung ihrer episodischen Comics für die amerikanische VICE Website – ein satirisches und sehr offenherziges Porträt des Kunstbetriebs. The Artist ist der vogelartige Protagonist dieser Comics, ein mehr oder weniger erfolgloser Künstler, der an der Kunstwelt verzweifelt und von Selbstzweifeln geplagt wird.

hinterconti (2) Marktstraße 40A 20357 Hamburg Eröffnung Fr 30. September 19 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 19 Uhr 2. Oktober - 18 Uhr

Lasse Wandschneider erzählt in rätselhaften Episoden von einem Haus im Wald. Es regnet in Strömen. Ein Radfahrer, in eine Decke gehüllt, taucht hinter den Bäumen auf und ist bald wieder verschwunden. Ist das der Anfang einer Geschichte oder ihr Ende? Regen beleuchtet Abstraktion, Symbolsprache und andere Grundelemente des Comics. Aisha Franz und Sascha Hommer kuratieren eine neue Reprodukt-Reihe, welche aufstrebenden deutschen Zeichen-Talenten Raum bietet, mit Inhalten und Erzählformen zu experimentieren. Sie trägt keinen Namen, ist aber am immer gleichen Format sowie dem aufgebrochenen Reprodukt-Logo erkennbar. Den Auftakt machen die beiden genannten Bücher The Artist und Regen von Anna Haifisch und Lasse Wandschneider.

6/7


Ausstel l ungen

1

2

3

4

5


1 — Jyrki Nissinen 2 — Jan Konsin 3 — Sami Aho 4 — Hanneriina Moisseinen 5 — Kati Rapia 6 — Reetta Niemensivu

»TeMpORa MuTANtur« — 10 JAHrE KuTIkUTI Die Finnen von Kutikuti, entstanden 2005 als Künstler-Kollektiv in Helsinki, leisten seither Pioniersarbeit in der finnischen Comicszene. Ihr Ziel: Comics als Kunstform zu bewahren und zu entwickeln sowie hiesige Werke in ganz Finnland und darüber hinaus bekannt zu machen. Der Verein gibt das kostenlose vierteljährliche Kuti Magazin sowie eine Reihe anderer Publikationen heraus und organisiert zahlreiche Ausstellungen und Events. 49 KünstlerInnen sind gegenwärtig Mitglieder im Verein – ihre Werke sind nun in Hamburg zu sehen.

Galerie 21 (3) (Vorwerkstift) Vorwerkstraße 21 20357 Hamburg Eröffnung Fr 30. September 19 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 19 Uhr 2. Oktober - 18 Uhr

Die Jubiläumsausstellung Tempora Mutantur zeigt die jüngsten Comics der Kutikuti-Mitglieder im Großformat. Diese wurden eigens für die Ausstellung als Siebdrucke angefertigt und präsentieren die zahlreichen Stile und narrativen Mittel, die in zeitgenössischen finnischen Comics zum Ausdruck kommen. Nachdem Tempora Mutantur bereits in der Schweiz, Lettland, Russland und Norwegen zu sehen war, freuen wir uns, dass die Finnen nun auch beim Comicfestival Hamburg Station machen. 6

8/9


Ausstel l ungen

1

2

3

4


COmIcs ALS AnGeWAnDTe WiSSenScHAFt

5

Bereits seit Jahrzehnten gilt die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften als Talentschmiede für angehende IllustratorInnen ganz unterschiedlichen Stils. Für das diesjährige Comicfestival haben Hannah Brinkmann, Tanja Esch und Anna Karetnikova eine ganz illustre Schau studentischer Arbeiten auf die Beine gestellt: Barbara Ott (1), Galja Panchenko (6), Kaja Meyer (5), Jennifer van de Sandt (3), Lena Steffinger (2) und Ron Levin (4) zeigen Ausschnitte aus ihren aktuellen Comicprojekten. Von minimalistisch bis detailreich, von grafisch-reduziert zu malerisch-ausschweifend, hier kommt die volle Farbpalette (und die monochrome Bleistiftpalette) zum Einsatz.

druckdealer (4) Marktstraße 102 20357 Hamburg

Die Ausstellung zeigt Originalarbeiten, außerdem können Hefte in kleiner Auflage erworben werden. 6

Eröffnung Fr 30. September 19 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 19 Uhr 2. Oktober - 14 Uhr

10/11


Ausstel l ungen

ÄLTER WAR ALS ICH. SIE WAR SEHR SPORTLICH UND HATTE EINE SCHLANKE, ATHLETISCHE FIGUR, MIT DER SIE SICH JEDOCH NIE BRÜSTETE. ICH BEWUNDERTE MEINE

COUSINE PITT, DIE ETWAS

ÄLTER WAR ALS ICH. ICH WAR NICHT SO SIE WAR SEHR SPORTLICH SPORTBEGEISTERT, ABER UND HATTE EINE SCHLANKE, ATHLETISCHE FIGUR, MIT EINE UNSERER GEMEINSAMEN DER SIE SICH JEDOCH NIE BRÜSTETE. LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNGEN WAREN UNSERE AUSFLÜGE ICH WAR NICHT SO AUFS LAND. SPORTBEGEISTERT, ABER

EINE UNSERER GEMEINSAMEN LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNGEN

WAREN UNSERE AUSFLÜGE WIR LIEBTEN DIESE AUSAUFS LAND. FLÜGE, WÄHREND DENEN WIR WIR LIEBTEN DIESE AUSSTUNDENLANG LIEFEN UND FLÜGE, WÄHREND DENEN WIR UNS UNTERHIELTEN. STUNDENLANG LIEFEN UND UNS UNTERHIELTEN.

IHR GEHT BESTIMMT WIEDER NACH MALLORCA ZURÜCK … ES IST SICHER SCHÖN DORT, ICH WÜRDE EUCH GERNE MAL BESUCHEN.

HIER SCHEINEN PLÖTZLICH ALLE VERRÜCKT GEWORDEN ZU SEIN. ICH VERSTEHE NICHT, WARUM WIR JETZT AUF EINE HIER SCHEINEN PLÖTZLICH ANDERE SCHULE GEHEN MÜSSEN … ALLES IST SO STRENG GEWOR-ALLE VERRÜCKT GEWORDEN DEN … AM LIEBSTEN MÖCHTE ZU SEIN. ICH VERSTEHE NICHT, ICH AUCH WEG VON HIER, VIELLEICHT ZU MEINEM BRUDERWARUM WIR JETZT AUF EINE NACH PALÄSTINA.ANDERE SCHULE GEHEN MÜSSEN …

JA … ICH BIN ZWAR GERNE HIER IN DEUTSCHLAND BEI EUCH, ABER GERADE JA SIEHT … ICH BIN ES NICHT AUS … HIER ZWARGUT GERNE

IHR GEHT BESTIMMT WIEDER NACH MALLORCA ZURÜCK … ES IST SICHER SCHÖN DORT, ICH WÜRDE EUCH GERNE MAL BESUCHEN.

IN DEUTSCHLAND BEI EUCH, ABER GERADE SIEHT ES NICHT GUT AUS …

ALLES IST SO STRENG GEWORDEN … AM LIEBSTEN MÖCHTE ICH AUCH WEG VON HIER, VIELLEICHT ZU MEINEM BRUDER NACH PALÄSTINA.

JA, KLAR, LASS UNS ANFANGEN, DAFÜR ZU SPAREN.

HAH!

DANN KÖNNTEST DU MICH DORT BESUCHEN UND DANACH KOMME ICH ZU EUCH NACH MALLORCA. VIELLEICHT IST ES JA GAR NICHT SO WEIT WEG … ZUMINDEST NICHT SO WEIT WIE AMERIKA.

UND WIR KOMMEN DANN AUCH BESTIMMT MAL WIEDER ZU BESUCH NACH DEUTSCHLAND UND KÖNNEN UNS AUCH HIER SEHEN.

JA, KLAR, LASS UNS ANFANGEN, DAFÜR ZU SPAREN.

HAH! 50

DANN KÖNNTEST DU MICH DORT BESUCHEN UND DANACH OD_9783551754295_Tante_Wussi_inhalt_A01.indd KOMME ICH ZU EUCH NACH MALLORCA. VIELLEICHT IST ES JA GAR NICHT SO WEIT WEG … ZUMINDEST NICHT SO WEIT WIE AMERIKA.

UND WIR KOMMEN DANN AUCH BESTIMMT 08.08.16 MAL WIEDER ZU BESUCH NACH DEUTSCHLAND UND KÖNNEN UNS AUCH HIER SEHEN.

50

16:22

ALS SIE IN BERLIN ANKAM UND EINSEHEN MUSSTE, DASS SIE SICH NICHT UM IHR KIND KÜMMERN KONNTE, TRAF SIE DIE SCHWIERIGE ENTSCHEIDUNG, DEN KLEINEN VIKTOR FÜR EINIGE ZEIT IN EINEM KINDERHEIM ZU LASSEN – ZUMINDEST SO LANGE, BIS SIE EINE ARBEIT GEFUNDEN HATTE UND FÜR DAS BABY SORGEN KONNTE.

50

OD_9783551754295_Tante_Wussi_inhalt_A01.indd 50

08.08.16 1

Künstlergespräch Sa 1. Oktober — 18 Uhr → S.19


KATrIn BAChER & TYtO ALBA »TaNte Wussi«

unyola (Mallorca)

Tante Wussi, Großtante der Autorin Katrin Bacher, zieht 1933 mit ihren Eltern von Deutschland nach Mallorca. Ein Platz an der Sonne – bis 1933 der spanische Bürgerkrieg ausbricht und sie letzten Endes zusammen mit ihrer Mutter zurück nach Deutschland flieht. Ausgerechnet Deutschland: es ist 1936 und ihre Mutter hat jüdische Wurzeln…

3

51754295_Tante_Wussi_inhalt_A01.indd 3

08.08.16 16:15

Centro Sociale (5) Sternstraße 2 20357 Hamburg Eröffnung Fr 30. September 19 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 20 Uhr 2. Oktober - 18 Uhr

Das deutsch-spanische Comic-Tandem Katrin Bacher und Tyto Alba zeichnet eine turbulente Familiengeschichte zwischen zwei Welten, zwei Kriegen – und ihrer Bedeutung bis in die Gegenwart. Tante Wussi erscheint bei Carlsen und wurde bereits 2015 mit dem Comic-Preis der Stadt Palma ausgezeichnet. Bacher, Jahrgang 1978, verschlug es von Karlsruhe (Heimat) über Mainz (Studium der Kulturwissenschaft und Linguistik) nach Barcelona, wo sie als Übersetzerin tätig ist. Alba (1975) hatte es nicht ganz so weit: seine Heimat Badalona liegt nur wenige U-Bahn-Stationen vom Zentrum Barcelonas entfernt. Hier stellte er als Maler in Galerien aus, bevor er in Mexiko zum Comiczeichnen gelangte. Nach seiner Rückkehr illustrierte er u.a. für El Periódico de Catalunya, entwickelte das Animationsfilm-Projekt PDA (Pequenos Dibujos Animados) und veröffentlichte vor Tante Wussi bereits verschiedene andere Comics.

12/13


AUSSTEl l U N G E N

10 JAhrE coMIcFEStiVAl HAMBURg Vor 10 Jahren wurde das Comicfestival Hamburg gegründet – ein rundes Jubiläum und Anlass genug, dem Festival selbst erstmalig eine eigene Ausstellung zu widmen. Somit gibt es zum Geburtstag doch noch eine Premiere, denn wir alle finden, dass es über das Festival einiges zu berichten und noch mehr zu zeigen gibt. Neben Festivalplakaten der vergangenen Jahre, einer Retrospektive, Fotos und Impressionen wartet auch noch die ein oder andere Überraschung auf Euch. Markthof (6) Marktstraße 102 20357 Hamburg Eröffnung Do 29. September 20 Uhr Sa 11 So 12

1. Oktober - 18 Uhr 2. Oktober - 18 Uhr

Die Ausstellung erzählt von 10 Jahren Festivalgeschichte: von der kleinen vorweihnachtlichen Messe zu einem der größten Comicfestivals Deutschlands, von internationalen Künstlern und dem Werdegang zum gemeinnützigen Verein.


RALPh NIese »THe YOUnG TiMe TraVelLEr’S Den« Ralph Niese, Jahrgang 1983, verbrachte seine Kindheit im Leipziger Plattenbau — möglicherweise begründet dies sein Interesse an Pubertierenden in dystopischem Ambiente, Aliens, den Illuminati, schrägen Dimensionen, H.G. Wells oder dem Fernsehen der 90er. 
Immer wiederkehrende Charaktere in seinen (übrigens allesamt auf Englisch verfassten) Werken sind Tuerto (der einäugige Mad Max), zwei talentierte Wissenschaftler namens Donald (15) & Simon (13), Kinder die durch die Zeit reisen und gegen Unterdrückung kämpfen, und vor allem aber: Girls, Girls, Girls.

Souterrain (7) Clemens-Schultz-Strasse 90 20359 Hamburg Eröffnung Fr 30. September — 19 Uhr Sa 1. Oktober — 11 - 19 Uhr So 2. Oktober — 12 - 18 Uhr

Beim Comicfestival gibt es in The Young Time Traveller’s Den (der Höhle des jungen Zeitreisenden) Bilder in Gouache / Acryl, Comics von Mekano Turbo, das erste Kapitel von POLY CHRONOS und Maximo Problemo, verschiedene Toys und Figuren aus dem Niese-Universum, sowie allerlei Memorabilia und Krimskrams zu bestaunen.

14/15


Sate l l iten

Kaffee Stark (10) Souterrain (7) Clemens-Schultz-Str. 90 20359 Hamburg

Villa Magdalena K. (9) Bernstorffstraße 160 a 22767 Hamburg

Sina Arlt Eva Müller Jens Cornils STATUS QUO

Maria Tetzlaff Aber Übermorgen

Der gegenwärtige Zustand einer Sache, der in der Regel zwar problembehaftet ist, bei dem aber die bekannten Möglichkeiten zur Abhilfe ebenfalls problembehaftet sind.

Maria Tetzlaff erzählt in ihrer Graphic Novel Aber Übermorgen von einem über 100 Jahre alten Zirkushaus, einem Wrestling Alter Ego und einer Freundschaft. Wie das alles zusammenhängt und wie schnell oder langsam es sich verändert – das zeigt eine Ausstellung in der Villa Magdalena K.

Zwei Seile, zwei Eimer schwarze Farbe, zwei Matratzen, zwei Regale, zwei mal 15 Nägel, zwei Hämmer, zwei Sprühdosen, zwei Pinsel, zwei mal drei Perücken. Zwei mal zwei Schauspieler. Zwei identische Räume. Zwei mal ein Publikum. Das Kontaktcenter präsentiert ein neues, risogedrucktes Heft: PERFORMANCE von Jul Gordon.

Auf der Suche nach Identität und Zwischenmenschlichkeit irren drei Freunde durch eine futuristische Stadt. Vanessa Hartmann erzählt drei Episoden auf verschiedenen Stockwerken – ein Kurztrip, der sich anfühlt wie die Songs einer B-Seite.

Barbara Lüdde Somethings

Buchhandlung im Schanzenviertel (8) Schulterblatt 55 20357 Hamburg Jul Gordon PERFORMANCE

Vanessa Hartmann a cosmic trip

Kaffee Stark (10) Wohlwillstraße 18 20359 Hamburg

Barbara Lüdde macht leider immer noch keine Comics, doch sind ihre Illustrationen gerprägt von deren Bildsprachen.

Sammelausstellung Thomke Meyer Spuren Thomke Meyer schickt uns auf eine Reise ohne Stillstand. Wir sind auf der Suche, durchstreifen verschiedenste Orte und Welten, verlaufen uns, machen Rückschritte und schreiten voran. →

Dominique Ebert RATS! Damn! It's those rats again!


Sankt Pauli Museum (11) Davidstraße 17 20359 Hamburg Fabian Stoltz Große Freiheit Nr. 2 Mit Große Freiheit Nr. 2 zeichnete Fabian Stoltz den zweiten Teil einer Comic-Serie über das Hamburger Kiezmilieu der 80er; Anja Kasten und Michael Schmid lieferten die Story zu dieser fiktiven Kriminalgeschichte in Hamburgs Halbwelt im Rotlicht. Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag — 30. September, 19 Uhr. (Bitte am Einlass Bescheid geben, dass man sich die Satellitenausstellung anschauen möchte.)

Nachladen (12) Sternstraße 17 20357 Hamburg Moritz Stetter Die Insel der Glückseligen Moritz Stetters Reihe Kratermenschen porträtiert die Abgründe der heutigen Spitze der Gesellschaft – eine Insel voller Klüfte und Krater; ein Versuch, das zerfressene Innere sichtbar zu machen. Die Boote sind voll, und niemand hat die Absicht eine Festung zu bauen. Tanzt, tanzt, auf der Insel der Glückseligen!

Hanseplatte (13) Neuer Kamp 32 20357 Hamburg Budny and Rossman Pizza, Ufos and Cigarettes Budny und Rossmann, zwei gegensätzliche Gestalten in Blau und Orange, verschlägt es in der zweiten Comic-Staffel nach Texas: Kakteen liefern die Pizza, es geht um Teleshopping-Koriphäen, Zigaretten und ein entspanntes Leben. Zur Story gibt es auch eine einleitende Installation zu entdecken.

Lockengelöt (14) Marktstraße 114 20357 Hamburg Nadine Redlich Paniktotem Angst, Lethargie, Stress, Panik, Resignation – Nadine Redlich bindet in Paniktotem einen bunten (oder doch eher schwarzen?) Blumenstrauß der Gefühle. Die Ergebnisse dieser intensiven Auseinandersetzung lassen sich in Form von Illustrationen, Comics und Keramik im Lockengelöt begutachten (nicht nur für Angstpatienten!).

Raum linksrechts (15) (Gängeviertel) Valentinskamp 37 20355 Hamburg Sammelausstellung Comics und Bildergeschichten — Adaption, Übertragung, künstlerische Geiselnahme Studierende des Departments Design der HAW haben kurze Comicerzählungen kreiert, die bestehende Werke aus Literatur, Film, Musik und Spiel adaptieren und mit Mitteln der narrativen Zeichnung übersetzen. Es heißt, die Auseinandersetzung mit dem fremden Werk sei ein Umweg zur eigenen Form — das vielseitige Ergebnis lässt sich vom 24. September bis zum 8. Oktober genauer betrachten. Eröffnung: Fr 23. September 19 Uhr

Donnerstag 29. September 17 Uhr Satelliten-Rundgang Treffpunkt: → St. Pauli Museum (11) Freitag 30. September 16 Uhr Satelliten-Rundgang Treffpunkt: → St. Pauli Museum (11)

16/17


Rahmen—Programm

LEsuNgeN und GeSPrÄChe Lesung Fr 30. September 20 Uhr Hanseplatte (13) Neuer Kamp 32 20357 Hamburg

Rotopolpress, Verleger für Comics und grafische Erzählungen, lädt zu einer vierteiligen, audiovisuellen Lesung mit Alice Socal, Nadine Redlich, Max Baitinger und René Rogge. Alice Socal zeichnet gerne GIF-Animationen für ihren Tumblr-Blog und lebt und arbeitet als Illustratorin in Hamburg. Ihre erste deutsche Buchveröffentlichung Sandro erzählt liebevoll von einem imaginären Freund aus Kindertagen und erschien in diesem Jahr bei Rotopol. Nadine Redlich, Illustratorin und Comiczeichnerin aus Düsseldorf, veröffentlicht nach ihren spannungslösenden Büchern Ambient Comics und Ambient Comics II nun ihr Stresswerk Paniktotem bei Rotopol – eine intensive Auseinandersetzung mit Gefühlen von Angst, Lethargie, Stress, Panik und Resignation. Max Baitinger gelangte über eine SchreinerAusbildung zur Illustration und gründete u.a. das Leipziger Comic- und Grafikfestival The Millionaires Club. Vor seinem aktuellen Werk Röhner erschien bei Rotopol bereits Baitingers erstes Buch Heimdall, ein Porträt des gleichnamigen Wächtergotts, der geduldig auf den Weltuntergang wartet. René Rogge, ursprünglich aus einer kleinen Stadt in Sachsen, lernte die Grundlagen des Comic-Zeichnens in Kyoto. Seine erste Graphic Novel Plus Minus Null, ein Buch über Selbstreflexion und Lethargie, wurde für den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung nominiert. In der Rotopol-Veröffentlichung Pyramids erzählt er aus ungewohnter Perspektive vom Bau der ägyptischen Pyramiden.


Lesung und Künstlergespäch Sa 1. Oktober 16 Uhr Rote Flora (1) Achidi-John-Platz 1 20357 Hamburg

Birgit Weyhe — Madgermanes Lesung und Gespräch mit Afonso Manguele Nach der Lesung aus ihrer preisgekrönten Graphic Novel Madgermanes führt Birgit Weyhe ein Gespräch mit dem ehemaligen DDR Vertragsarbeiter Afonso Manguele über seine persönlichen Erfahrungen.

Einlass ab 15:30 Uhr am Eingang bei der Vokü

Manguele wurde 1963 im ländlichen Mosambik geboren: »Ich wurde früh für Freiheit, aber auch für Armut sensibilisiert. Später in der Stadt war ich durch die andauernde Kolonialherrschaft gezwungen, Überlebensstrategien zu entwickeln.« Ab Dezember 1981 war Manguele einer von rund 20.000 mosambikanischen Vertragsarbeitern in der DDR. An seinem ihm zugeteilten Arbeitsplatz in Sachsen wurde ihm schnell klar, dass er dort wenig Gestaltungsspielraum haben würde. Er begann in Eigeninitiative, sich alle nötigen Qualifikationen zu erarbeiten und wurde zunächst Facharbeiter, dann durch ein Fernstudium Meister in Textiltechnik. Später erhielt er an der Abendschule das Abitur, studierte an der TU Dresden und wurde Diplom-Ingenieur, in München folgte schließlich noch ein Executive MBA. Heute arbeitet Manguele als Ingenieur in der freien Wirtschaft und lebt in Stuttgart als alleinerziehender Vater von drei Kindern.

Künstlergespräch Sa 1. Oktober 18 Uhr

Katrin Bacher & Tyto Alba Tante Wussi Gespräch mit Sabine Witkowski

Centro Sociale (5) Sternstraße 2 20357 Hamburg

Am Festival-Samstag laden der Carlsen Verlag und die Künstler Katrin Bacher und Tyto Alba zum Empfang in die Ausstellung von Tante Wussi ins Centro Sociale. Zum Umtrunk sprechen die beiden Künstler mit ihrer Redakteurin Sabine Witkowski über das Buch, die Hintergründe und ihre Zusammenarbeit.

18/19


Nachwuchs

Comic-Karussell aUf der ———— ReepErBAHn Einmal wöchentlich trifft sich eine Gruppe von 8- bis 12jährigen in der GWA St. Pauli, um gemeinsam Comics zu zeichnen. Unter der Leitung von Jul Gordon und Sascha Hommer entstehen Arbeiten, die in Form zahlreicher Minicomics veröffentlicht und regelmäßig auf dem Blog comickarussell.tumblr.com gezeigt werden.

1

2

3

Eine Auswahl der Zeichnungen und Publikationen wird während des Comicfestivals in einer Vitrine auf dem Gleis der S-Bahn-Haltestelle Reeperbahn (16) zu sehen sein.

1 — Selen 2 — Alexander 3 — Anissa


Workshops

Kölibri (GWA St. Pauli) Hein-Köllisch-Platz 12 20359 Hamburg

James Turek: Comics und Landschaft James Turek, Illustrator und Comiczeichner, dessen Arbeiten bereits in der New York Times, Kuš oder Yeti erschienen, bietet für Interessierte ab 12 Jahren einen Workshop zum Zeichnen von Landschaften, Perspektiven und Objekten wie Autos oder Gebäuden an. Turek bringt bereits seit 2010 Kindern das Zeichnen von Comics näher. Jul Gordon & Sascha Hommer: Rotkäppchen und zickige Zebras

Sa 1. Oktober — 15 Uhr Teilnahmegebühr: 8 Euro

Das Hamburger Comic-Gespann Jul Gordon und Sascha Hommer hält im Rahmen des Comicfestivals zwei verschiedene Workshops für Kinder bereit. Neben der Möglichkeit, in einem vorbereiteten Zeichenheft eine ganz eigene Version des Rotkäppchen-Märchens zu zeichnen, geht es auch um zickige Zebras: mittels verschiedener Arbeitsblätter können die Kinder das Geschichtenerzählen mit Bildern kennenlernen. Lasse Wandschneider Rotkäppchen: Sa 1. Oktober — 12 Uhr (10 Teilnehmer zwischen 8 und 10 Jahren, kostenfrei) Zebras: So 2. Oktober — 13 Uhr (10 Teilnehmer zwischen 8 und 10 Jahren, kostenfrei)

→ Anmeldungen an: moritz.wienert@comicfestivalhamburg.de

Wie man aus Wörtern und Bildern eine Geschichte machen kann – das zeigt Lasse Wandschneider in einem Comic-Workshop (ab 8 Jahren). So 2. Oktober — 15 Uhr Teilnahmegebühr: 8 Euro

20/21


U3

S

Sternschanze ße at

nn

st

ra

ße

Beim Gr ünen Jä ger

Q

Sch

12

5 13

mp Neuer Ka

ee ss au Gl

ne emer-S

traße

ev- Br

oyer-S

Hein-H

Talstraße

g Hamburger Ber

it e Fr eihe Groß

Baldui

Davidstr

uden

Reeper platz

St. Pauli

bahn

Ludwig

S1 S2 traße

S3

Bernhard-N

St. Paul i Hafens tr

rg arkt Fischm

Elbe

Ho

U3

Kastanienallee

aße

Si lb er sa ck str . nstraße

k be en öl

ße

rm

ra

-Nocht-S

St

S

Spielb

Bernhard

er

pe

st

M

ße

Seilerstraße

11

P LANTEN Planten U N un B LOMEN Blomen

pe

Stra

Reeperbahn Tr om me ls tr aß e Hein-KöllischPlatz ße Stra ange

da

16 S

Straße

7

ltz-

e

Schu

e

Reeperbahn

recht-

Bu

tr

tr

ns

ns von-Ut

M il l e r nto r stad i o n

traße

te

Simon-

Pe

S

. An

ls

ens-

St. Pauli

uli St. Pa

ße

Feldstrasse

Detl

Ho

Clem

Pinnasbe

stra

ch

tenstr

10

L

Feld

is

Brigit

Messehallen

2

ac

e

Ma

Heiligengeistfeld

Bern

traß

U2

4 6 14 e rktstraß

U3

Wohlwill

raße ffst

erts

stor

Gilb

traße

3

straße

Thadenstraße

Vorwerks

Sternstraße

ma

Neuer Pferdemarkt

se

Lerchenstr

stor Bern

W WO oh Hl LE eR rS s PA PaRrKk

re

aße

ffst

raße

Wohlers Al lee

t

St

Karoviertel

Karolinenstraße

e

9

e

tra

raß

bl

nst

tr

anz

man

ns

er

-

8

ne

lt

er

ese

Su

n sa

hu

au

Str

1 Sc

x Ma

r -B

ee

1

ens

1 S2

1 S1 l Al

S3

S3 1

S2 1

S1 1

Sternschanze

aße

ocht-Straß

S

Böhmkenstraße

e

U3

Landungsbrücken


— — — — — —

M — Kölibri (GWA St. Pauli) Hein-Köllisch-Platz 12 20359 Hamburg

Messe Ausstellungen Satelliten Rahmenprogramm Nachwuchs Freunde

1 — Rote Flora Achidi-John-Platz 1 20357 Hamburg

G

ca

3 — Galerie 21 (Vorwerkstift) Vorwerkstraße 21 20357 Hamburg

is

tr aß

ac

n

ss e

ls

gl

öfe

iu

Ho

n te

chh

ng

n

Kir

m

Ju

den Bei

1k

.

P LANTEN Planten U N un B OMEN BLlomen

4 — druckdealer Marktstraße 102 20357 Hamburg

S i e vek ingpla tz

Valentinskamp

15

oo sp

-W il

tu

er he

la

5 — Centro Sociale Sternstraße 2 20357 Hamburg

ße

is

6 — Markthof Marktstraße 102 20357 Hamburg

lm -S e

ol

st

Kohlhö

en

wa

tr

ll

Pi

tra

Ka

Poolstraße

l

S

ks pec

2 — hinterconti Marktstraße 40A 20357 Hamburg

fen

tt

en

Neustadt

str

7 — Souterrain Clemens-Schultz-Str. 90 20359 Hamburg

aße

G r o ß n e u markt

er

en

gr

ab

en

aße

st

rr

12 — Nachladen Sternstraße 17 20357 Hamburg 13 — Hanseplatte Neuer Kamp 32 20357 Hamburg 14 — Lockengelöt Marktstraße 114 20357 Hamburg 15 — Raum linksrechts Valentinskamp 37 20355 Hamburg 16 — Reeperbahn (S-Bahn-Haltestelle) S — Strips & Stories Seilerstraße 40 20359 Hamburg Q — Queer Comics & Zines (K-OZ Galerie) Beim Grünen Jäger 11-13 20359 Hamburg G — VI. Internationaler Graphic Novel Salon (Institut français) Heimhuder Str. 55 20148 Hamburg

ei

ne

Al

9 — Villa Magdalena K. Bernstorffstraße 160 a 22767 Hamburg

11 — St. Pauli Museum Davidstraße 17 20359 Hamburg

Kl

rd-Str

8 — Buchhandlung im Schanzenviertel Schulterblatt 55 20357 Hamburg

He

g-Erha

Wex

10 — Kaffee Stark Wohlwillstraße 18 20359 Hamburg

1 — 7 Ausstellungen 7 — 16 Satelliten

22/23


Programm

WanNWASWO? Mittwoch 28. September

19 Uhr VI. Internationaler Graphic Novel Salon Künstlergespräch mit Matthias Lehmann (FR), Tyto Alba (ES), Katrin Bacher (DE) und Sara Colaone (IT) Eintritt frei → Institut français (G)

Donnerstag 29. September 17 Uhr Satelliten-Rundgang Treffpunkt: → St. Pauli Museum (11) 20 Uhr Eröffnung 10 Jahre Comicfestival Hamburg → Markthof (6)

Freitag 30. September 16 Uhr Satelliten-Rundgang Treffpunkt: → St. Pauli Museum (11) 19 Uhr Eröffnungen Birgit Weyhe »Madgermanes« → Rote Flora (1) Anna Haifisch & Lasse Wandschneider → hinterconti (2) »Tempora Mutantur« 10 Jahre KutiKuti → Galerie 21 (3) Comics als Angewandte Wissenschaft → druckdealer (4) Katrin Bacher & Tyto Alba »Tante Wussi« → Centro Soziale (5) Raplh Niese »The Young Time Traveller’s Den« → Souterrain (7)

Alle Orte, alle Adressen in der Heftmitte ←

20 Uhr Rotopol Lesung mit Alice Socal, Nadine Redlich, Max Baitinger und René Rogge → Hanseplatte (7)

Samstag 01. Oktober 11 — 18 Uhr Messe & Café 12 Uhr Workshop »Rotkäppchen« mit Sascha Hommer & Jul Gordon 15 Uhr Workshop »Comics und Landschaft« mit James Turek → Kölibri (M) 16 Uhr Lesung und Künstlergespräch mit Birgit Weyhe und Afonso Manguele → Rote Flora (1) 18 Uhr Vernissage und Künstlergespräch mit Katrin Bacher, Tyto Alba und Sabine Witkowski → Centro Soziale (5) 20 Uhr Festival-Party Vorprogramm, Konzerte von Twisk und Pistole, Musik von Spit Spit Club und Kirrin Island → Rote Flora (1)


PARTY Sonntag 02. Oktober 12 — 18 Uhr Messe & Café 13 Uhr Workshop »Zebras« mit Sascha Hommer & Jul Gordon 15 Uhr Workshop mit Lasse Wandschneider → Kölibri (M)

Rote Flora (1) Achidi-John-Platz 1 20357 Hamburg

Sa 1. Oktober Einlass 20 Uhr

Start 20:30 Uhr

Eintritt 5 Euro

Zu Roten gutes Gäste

unserer großen Geburtstagsparty in der Flora haben wir, wie sich das für ein Comicprogramm gehört, eine bunte Schar eingeladen.

Der Abend wird mit einigen Überraschungen zum Mitmachen oder einfach nur Zusehen eröffnet. Seid gespannt! Das musikalische Programm eröffnen Twisk mit ihrem kompletten Gegenentwurf zu klassischen Songformen, hier wird Musik in Worte gepackt; nicht umgekehrt. Sie schenken uns virtuoses Songwriting kurz vor der Kapitulation und spielen spröden Minimal-Rock, der sich mit herber Gitarre und verspieltem Bass seine eigene Sonne malt. Wir hören rhythmische Musik, die sich gegen Rockmusik oder schnarchendes Indietum auflehnt. Elektronisch wird es mit Pistole. Pistole ist das Solo-Projekt des Schlagzeugers von Testsieger. Eine Arpeggiator und Sequenzer getriebene Dancemaschine mit Liveschlagzeug. Alles live gehauen, gedreht und gedrückt. Bisher hauptsächlich in den USA unterwegs, spielt Pistole an diesem Abend das erste Mal live in Hamburg. Die DJs vom Spit Spit Club und Kirrin Island machen die Nacht mit ihrer Auswahl an Tracks und Songs komplett. Freut Euch mit uns auf ein rauschendes Fest!

24/25



Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.