Page 1

FotoŠChiemgau Tourismus e.V.

05|19


Fotos © Therme Erding | Anzeige

4 x 2 Tagestickets für die Therme Erding Therme, Wellenbad, Rutschen und VitalOase (ab 16 Jahre)

Einfach den Sommer verlängern in der Therme Erding

W

enn sich die Blätter an den Bäumen langsam orange färben, die Temperaturen sinken und die Tage wieder kürzer werden, dann ist er da, der Herbst! Aber Halt: an einem besonderen Ort, gleich vor den Toren Münchens bleibt der Sommer nicht nur länger als gewöhnlich, hier herrschen sommerliche Temperaturen wie in der Südsee – und das an 365 Tagen im Jahr! Palmen, Strand, türkisglitzerndes Wasser und ein abwechslungsreiches Wellnessprogramm machen die Therme Erding zum Ganzjahres-Urlaubsparadies. Die größte Therme der Welt bietet von Ruhe und Entspannung bis Spaß und Action alles was das Badeherz begehrt. Von unterschiedlichsten Becken mit zertifiziertem Thermalheilwasser, über 27 Rutschenbahnen im spektakulären GALAXY Erding und der palmenumsäumten Wellenlagune bis hin zu hochwertigen WellnessSpecials in zahlreichen Saunen und Dampfbädern – der Sommer ist in allen Bereichen garantiert! Außerdem werden die Gäste täglich mit belebenden Aqua-Kursen, abwechslungsreichen Aufgussprogrammen sowie pflegenden Masken und Peelings verwöhnt.

Ein Erlebnis für jedermann Saunieren ist gegen Ende des Sommers natürlich ein ganz „heißer“ Tipp, um das Immunsystem für die kältere Jahreszeit zu stärken und verspannte Muskeln zu lockern.

Bei 27 unterschiedlich thematisierten Saunavarianten in der textilfreien VitalTherme und drei Textilsaunen in der VitalOase (beide Bereiche ab 16 Jahren) gibt es für jeden Gast eine „Schwitzstube“, die genau zu seinen Bedürfnissen passt: Vom Showaufguss mit musikalischer Untermalung bis hin zur meditativen Entspannungszeremonie findet hier jeder Saunagast seine LieblingsAktion. Selbst die kleinsten Besucher können bereits erfahren, wie wertvoll Saunieren ist! In den zwei Warmlufträumen und dem Dampfbad der exotischen Therme können Gäste aller Altersgruppen die positiven Aspekte eines Saunaaufenthaltes spüren.

Events im Urlaubsparadies Im Herbst warten viele Highlights an zahlreichen Veranstaltungstagen: An den langen Thermenwelt-Nächten (1. & 3. Samstag im Monat) unterhalten Live-Musik und ein spektakuläres Showprogramm die Gäste im und am Wasser der Wellnesswelten. In den Erlebnisbädern versprechen die Karibische Nacht (12. Oktober), die Light Nights (jeder Samstag im Oktober) und der Rot-Weiß-Rot Tag (26. Oktober) erstklassige Unterhaltung, innovative Spezialeffekte und mitreißende Showprogramme für Sommerverlängerer.

www.therme-erding.de


© Erlebnis-Therme Amadé | Anzeige

extrablatt

55+ Aktion

I

in der Erlebnis-Therme Amadé

n der Zeit von 09.09. – 30.11.2019 kommen alle Thermenbesucher ab 55 Jahre in den Genuss der 55+ Aktion und zahlen nur 2 Stunden und können den ganzen Tag bleiben. Mehr Informationen zur Aktion unter www.thermeamade.at

ckenden Rutschen-Spaß! Einzigartig in ganz Österreich präsentiert die Erlebnis-Therme Amadé den Einzel-Looping „Anaconda“ mit Raketenstart und anschließendem 8 m freien Fall.

Badespaß

Saunaerlebnis

Insgesamt elf Becken warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die Sportlichen nutzen das 25 m Sportbecken mit Schwimmbahnen sowie 1- und 3 m Sprunganlage. Wer hoch hinaus möchte, kann sich an der Wasserkletterwand versuchen und sich nach einer erfolgreichen „Klettertour“ aus bis zu 5 m Höhe ins kühle Nass fallen lassen. Eines der Highlights stellt das großzügige Wellenbecken mit beeindruckendem Panoramablick durch die großen Glasfronten mit angrenzenden Relax- und Sprudelbecken dar.

In der großzügigen Saunawelt wird die finnische Tradition gelebt und zelebriert: Insgesamt fünf verschiedene Themensaunen, einem Hamam aus Sölker Marmor sowie ein Dampfbad mit Solevernebelung, lassen das Herz eines jeden Saunafreundes höher schlagen. Die geschulten Saunameister verwöhnen Sie bei einem abwechslungsreichen Aufgussprogramm mit herrlichen Duftkompositionen, Einreibungen und heißen Überraschungen.

Adrenalinkick pur Mit einer aufregenden Rutschen-Anlage hat die Erlebnis-Therme Amadé neben Wasserspaß und Erholung auch reichlich Spannung und Action zu bieten. In der „Black Mamba“-Tunnelrutsche sowie der Trichter-Rutsche „Python“ erleben Groß und Klein beeindru-

Erlebnis-Therme Amadé Obere Marktstraße 70 5541 Altenmarkt im Pongau Tel.: +43 6452 / 20 888 www.thermeamade.at

3


© Aqua Salza Golling

2x2 Tagestickets für die Aqua Salza

Aqua Salza Golling

E

Die Wohlfühl-Oase vor den Toren Salzburgs

twa 30 km südlich von der Stadt Salzburg entfernt - im malerischen Golling - lässt das Aqua Salza keine (Wohlfühl) Wünsche offen.

Eine faszinierende Sauna- und Wellnesslandschaft, kombiniert mit einer familienfreundlichen Badelandwelt, sind unsere Zauberformeln für Ihre perfekte „Auszeit“. In unserer Wasserwelt finden Jung und Alt gleichermaßen Platz zum Schwimmen, Tauchen, Spaß haben und Entspannen. Nur eines der Highlights in unserer Badelandschaft ist die Black Hole Röhrenrutsche, sie macht richtig Spaß und ist auch für Kinder perfekt geeignet. Das Anstehen für eine rasante Rutschpartie, lohnt sich allemal. Die modern angelegte Wellnesswelt bietet alles was das entspannungshungrige Herz begehrt und lässt somit keine Wünsche mehr offen. Sieben unterschiedliche Saunen und 2 Dampfbäder schenken Ihnen Erholung, Entspannung und Wohlfühlen und damit eine wunderbare Möglichkeit der Regeneration von Körper und Geist. Unsere Saunalandschaft - spielt alle Stücke mit - und bietet eine Vielzahl an verschiedenen Aufgüssen sowie Zeremonien an. Vom Kurz aber Guad Aufguss in der Zirbensauna, über den Natur-Kräuter Aufguss in der Erdsauna, bis hin zum Relax Aufguss in der Mentalsauna, findet hier garantiert jeder Sauna- und Wellness Fan das Passende zum Schwitzen und Entspannen.

Für noch mehr Wohlbefinden und Entspannung kann man im Wellness und Beauty Bereich verschiedene Massagen, GesichtsAyurveda-Behandlungen oder Peelings telefonisch oder über den Webshop buchen. Gut zu wissen! Alle Wellness und Beauty Anwendungen können natürlich auch ohne Tages-Eintritt gebucht werden. Wenn sich aufgrund des vielen wellnessen zwischendurch der Hunger bemerkbar macht, verwöhnen wir Ihren Gaumen mit kulinarischen Highlights aus der regionalen und internationalen Küche. Der tolle Gastronomiebereich mit gemütlicher Dachterrasse - inklusive 360° Panoramablick - auf die umliegende imposante Bergwelt des Tennengebirges, lädt mit seiner großen Auswahl an Speisen und Getränken zum Genießen und Verweilen ein. NEU bei uns: Schröpfgerätbehandlungen Alle Informationen unter: www.aqua-salza.at

Öffnungszeiten: Badelandschaft: Mo-So 10.00 - 20.00 Uhr Saunaparadies: täglich ab 10.00 Uhr Wellness & Beauty: täglich ab 10.30 Uhr Tel.: +43 6244 200 40-0 | www.aqua-salza.at


extrablatt © BAYERN 3 / Philipp Kimmelzwinger

despolizeiinspektion Freilassing gegen die Stadt Freilassing, einem Laser-Biathlon Firmenwettbewerb und Biathlon-Workshops für Jedermann, verschiedenen Angeboten für Kinder und einem vielseitigen Essensangebot lädt das Badylon am 14. September den ganzen Tag Besucher von Nah und Fern ein. Die neue Sporthalle erlebt mit vhs-Kursen zum Mitmachen, Vorführungen der TSV-Freilassing Turnabteilung, der ESV-Freilassing Fechtabteilung und sogar dem ersten Punktspiel der Saison der ESV-Handballer gegen den TuS Prien – einem Knaller-Derby! - an diesem Tag seine sportliche Taufe.

Neueröffnung Sport- und Freizeitanlage Badylon in Freilassing

A

m Samstag, 14. September, ist es endlich soweit: Die neue Sport- und Freizeitanlage Badylon wird offiziell eröffnet! Interessierte Besucher können noch vor dem offiziellen Badebetrieb, der an diesem Tag erst um 14 Uhr beginnt, an Führungen durch die Gebäude teilnehmen. Neben einem Rahmenprogramm mit einem Fußballspiel der Bun-

Um nach sechs Jahren Planungsund Bauzeit auch kräftig mit allen Bürgerinnen und Bürgern zu feiern, sorgen die erstklassige Akustik Combo „Kulturschock“ mit Tobias Regner und die Bayern3-Band mit einem Open-Air-Konzert am Abend für ordentlich Stimmung auf dem Außengelände des Badylon!

Das Programm zur Neueröffnung, Öffnungszeiten und Preise finden Sie unter www.badylon.de.

www.badylon.de

5


© monta mare Schliersee

monte mare

D

Schliersee

ie monte mare Vitaltherme ist ein wahres Paradies für kleine Wasserratten. Neben einem 25-Meter-Becken mit Massage- und Sprudelliegen (30 Grad) und einem Sole-Außenbecken (32 Grad) ist es gerade die großzügige Kinderlandschaft mit interaktiven Wasserspielgeräten, die für abwechslungsreichen Wasserspaß sorgt. Bei angenehmen 34 Grad Wassertemperatur fühlen sich die Kleinen zwischen bunten Wasserfiguren und Spielgeräten pudelwohl. Rasant und actionreich geht es auf der 50 Meter langen Riesenrutsche „Black Hole“ zu: Licht- und Soundeffekte sorgen dabei für den richtigen Nervenkitzel. Großzügige Liegeflächen im Innenund Außenbereich runden das Familienangebot ab. Wer statt Action und Wasserspaß mal Ruhe und Erholung sucht, den erwartet neben der Vitaltherme ein großzügiger, gemütlich angelegter Saunabereich mit einem vielfältigen Wellness-Angebot. Viel Platz zum ausgiebigen Sonne- und Frischlufttanken bietet der stimmungsvoll angelegte Dachgarten mit herrlichem Ausblick auf das imposante Alpenpanorama und das glitzernde Wasser des Schliersees. Ob entspannende Massage, exotische Dampfbadzeremonie oder exklusive WellnessArrangements: Unterschiedliche Wellness- und Beautyangebote runden die Auszeit vom Alltag ab. Ganz egal, wie das Wetter ist: Bei monte mare ist Erholung für die ganze Familie garantiert.

www.monte-mare.de/schliersee


extrablatt

TIPP

Neuer Almführer für das östliche Oberbayern Neues Buch mit 197 Almen und Berggasthöfen im Taschenformat

W

elche Alm ist bewirtschaftet, wann hat sie geöffnet, bekomme ich dort eine Brotzeit? Das sind die wichtigsten Fragen vor einer Wanderung in die Berge.

Das neue, 160 Seiten starke Büchlein mit dem Titel „Almen, Berghütten, Berggaststätten“ liefert kompakt und zuverlässig die Antworten. Zu 197 Einkehrmöglichkeiten in den Berchtesgadener, Chiemgauer, Mangfall- und Inntaler Bergen finden sich Hinweise zu Ruhetagen, Lage, Ausgangspunkt und Gehzeit sowie ein Foto. Alle Daten wurden aktuell erhoben. Über Piktogramme ist unter anderem ersichtlich, ob der Weg kinderwagen- oder fahrradtauglich ist und ob es Produkte aus eigener Herstellung - etwa Käse - gibt. Das Buch enthält zahlreiche weitere Hinweise zum Wandern, außerdem ist jedes der 26 Wandergebiete vom Watzmann über den Hochfelln bis zum Wendelstein kurz vorgestellt. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Tourismusverbände Berchtesgadener Land, Chiemsee-Alpenland und Chiemsee-Chiemgau. Zum Preis von 7,99 Euro ist es im gut sortierten örtlichen Buchhandel erhältlich sowie bei den beteiligten Verbänden. Die Berchtesgadener, Chiemgauer, Mangfall- und Inntaler Berge sind seit der Erschließung der Alpen ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber. Aber schon lange vor der touristischen Entdeckung der Alpen haben Holzknechte, Bergbauern und Sennerinnen das Wegenetz geprägt, auf denen heute die Wanderer unterwegs sind. Und manche Almen sind schon seit dem Mittelalter bewirtschaftet - etwa die auf 1681 Metern gelegene Roßalm am Geigelstein. Die harte Arbeit früherer Generationen ist die Grundlage für den Genuss, den Gäste und Einheimische heute bei der Einkehr auf den Almen erleben - kulinarischen Genuss ebenso wie landschaftlichen.

Appell an Wanderer Nicht wenige Almen vom Mangfalltal bis Chiemsee und Königssee sind wahre Schmuckstücke. Auf mancher fühlt man sich um Jahrzehnte, wenn nicht um Jahrhunderte zurückversetzt. So „zeam“

© Chiemgau Tourismus e.V.

(alter bayerischer Ausdruck für malerisch, lieblich) sie sind, so schützenswert sind sie aber auch. Mit dem Büchlein richten die Herausgeber auch einen Appell an die Besucher, zum Schutz dieser Juwele beizutragen. Etwa, indem mitgebrachte Verpackungen wieder mit ins Tal genommen werden, Hinweise der Almbauern beachtet und Wegweiser befolgt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch nachfolgende Generationen auf den Almen noch Momente von Genuss, Wohlbefinden und Glück erleben, die ihnen lange in Erinnerung bleiben.

Herausgegeben von den Tourismusverbänden Berchtesgadener Land, Chiemsee-Alpenland und Chiemsee-Chiemgau. Preis 7,99 Euro Erhältlich im gut sortierten örtlichen Buchhandel sowie bei den beteiligten Verbänden.

7


extrablatt Fotos: Tourismusverband Inn-Salzach

8

Inn-Salzach Region startet mit 1.500 Kilometer langem Radwegenetz

„HIN UND WEG“ – 24 Thementouren für den perfekten Radurlaub

E

s sind weltberühmte Sehenswürdigkeiten ebenso wie beeindruckende Naturschauspiele und weniger bekannte Kleinode, die auf den 24 Thementouren des neuen Radwegenetzes zwischen Inn und Salzach liegen.

Das Raderlebnis trägt den Namen „HIN UND WEG“ und genau so sollen sich Radfahrer auch fühlen: Hin und weg von der landschaftlichen Schönheit, des kulturellen Reichtums und der historischen Bedeutung der oberbayerischen Inn-Salzach-Region. Das gesamte Streckennetz führt auf 1.500 Kilometern durch alle 55 Orte der Region. Die 24 Thementouren sind so gewählt, dass zahlreiche Ausflugsziele, Themenwanderwege, Bademöglichkeiten und Biergärten zum Anhalten verführen. Eine umfassende Infrastruktur – auch für E-Biker und Tourenradfahrer – erfüllt alle Wünsche an einen perfekten Radurlaub.

Mit dem Fahrrad eine der schönsten Regionen Oberbayerns erkunden Radfahren auf neuem Qualitätsniveau und in einer der schönsten Regionen Deutschlands: Das verspricht das Rad-Erlebnis „HIN UND WEG“ in der Inn-Salzach-Region. Pünktlich zum Start in die Radsaison 2019 wurde das 1.500 Kilometer lange sowie einheitlich und bestens markierte Wegenetz eröffnet. Es bietet Tagesund Tourenradfahrern ebenso wie Radurlaubern perfekte Bedingungen für einen aktiven und unvergesslichen Aufenthalt. Alle 24 Thementouren verweisen auf das Angebot und die Einzigartigkeit der Region. Sie machen nicht nur Lust auf ein flottes Radvergnügen durch Wälder und Wiesen, entlang von Flussufern und durchs Hügelland, sondern sie verführen auch dazu, immer wieder abzusteigen und die Gegend zu Fuß zu erkundigen, ein Museum zu besuchen, in einen See zu springen oder sich in einem schattigen Biergarten niederzulassen. Darüber hinaus erfüllen sie auch unterschiedliche Ansprüche: Sie unterscheiden sich in Länge (28 bis 83 Kilometer) und konditioneller Herausforderung (122 Höhenmeter auf 40 Kilometern bis hin zu 724 Höhenmeter auf 58 Kilometern) und eignen sich sowohl für Familien, Genussradfahrer oder sportlich Ambitionierte.


extrablatt

heimat mit dem Fahrrad entdecken

Touren-Tipps sind es vor allem gemütliche Gasthäuser und traditionsreiche Biergärten, die mit zünftig-bayerischen Brotzeiten für eine authentische Zwischenverpflegung sorgen.

Die wichtigsten Infos zum Radwegenetz „Hin und weg“ der Inn-Salzach-Region: ► 24 einheitlich markierte und abwechslungsreiche Thementouren mit einer Gesamtlänge von 1.047 Kilometern führen durch die Inn-Salzach-Region. ► Zur leichteren Orientierung sind die Thementouren den Kategorien Top-Tour, sportlich, kul-turell, spirituell, für Familien und am Wasser zugeordnet.

► Bis auf drei Touren (Alzradweg, Burgen Tour und Inn-Salzach ArchitekTour) handelt es sich um Rundtouren mit Start- und Zielpunkt, empfohlener Fahrtrichtung und möglichen Abkür-zungen. Der Einstieg ist überall möglich.

Sightseeing und Naturerlebnis: Von überraschenden Superlativen und kleinen Schätzen Die beiden Flüsse Inn und Salzach bilden den geografischen Rahmen für die 24 Thementouren, die durch die Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting führen und Radfahrern die Möglichkeit bieten, die gesamte Region kennenzulernen. Es sind erstaunliche Begebenheiten, die sich hier zugetragen haben und es gilt spannende Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele zu erkunden. So etwa gibt es hier eine der schönsten Gartenstädte Deutschlands, einen in Deutschland einzigartigen „Toteiskesselweg“ und mit Altötting einen der wichtigsten Marienwallfahrtsorte Europas. Die 1.051 Meter lange Burg zu Burghausen an der Salzach gilt als die längste Burg der Welt und schaffte es ins Guinnessbuch der Rekorde. Ebenfalls in Burghausen findet sich die älteste betriebene Hammerschmiede Europas und mit dem Wöhrsee ein überraschend großer Badesee in einer mittelalterlichen Altstadt.

► Einheitliche Info-Tafeln entlang der Wege verweisen auf Besonderheiten, Sehenswürdigkei-ten, Ausflugsziele und mehr.

► Flächendeckende Service-Infrastruktur mit Radverleihstellen, Werkstätten, E-Bike-Tankstellen, Schlauchautomaten, etc.

► Fahrradmitnahme im Bahnnetz der Südostbayernbahn für maximale Flexibilität bei der Aus-wahl der Radtour.

► Zahlreiche bett+bike-Betriebe sowie weitere Gastgeber (Pensi-

onen, Hotels) in der Region, die sich auf die Bedürfnisse von Radurlaubern spezialisiert haben.

► Kostenloses Kartenmaterial und weitere Info-Möglichkeit über rad.inn-salzach.com

Das Europareservat „Unterer Inn“ am Zusammenfluss von Inn und Salzach gilt als ein hochrangiges Naturschutzgebiet, in dem 10.000 Vögel leben, rasten oder brüten. Einheitliche Info-Tafeln entlang der Wege weisen Radfahrer auf Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten hin.

Sightseeing vom Rad aus oder eine Einladung zum Innehalten und Genießen Neben diesen Superlativen machen Urlauber auf den Rundtouren weitere überraschende Entdeckungen, wie etwa Themenwanderwege, Museen am Wegesrand oder Aussichtsberge, die mit ihren Kapellen oder Kirchlein überraschende Weitblicke bieten und zum Innehalten einladen. Die Region ist auch für ihr vielfältiges kulinarisches Angebot bekannt. Neben hochdotierten Sterne-Restaurants in Kirchdorf und Pleiskirchen

Kostenloses Kartenmaterial über www.rad.inn-salzach.com

9


extrablatt

Alle 24 Thementouren und ihre Höhepunkte auf einen Blick: ► 1. Alzradweg 66,6 km von Seebruck am Chiemsee nach Marktl am Inn: Die denkmalgeschützte „Janischsiedlung“ in Garching a. d. Alz als eine der schönsten Gartenstädte Deutschlands. Das Geburtshaus von Papst em. Benedikt XVI in Marktl. ► 2. Biergartentour 52,5 km Rundtour mit Ausgangspunkt in Neuötting: Fünf mehrfach ausgezeichnete Traditionsbrauereien, zahlreiche idyllische Biergärten sowie ein historischer Eiskeller laden zur kulinarischen Einkehr.

► 11. Inn-Salzach ArchitekTour 83,3 km von Burghausen nach

Wasserburg am Inn (2 Tage): Die einstigen reichen Handelsstädte in typischem Inn-Salzach-Baustil zeugen von einer Epoche, als Inn und Salzach noch zu den wichtigsten Handelsrouten Europas zählten.

► 12. Innspitz Tour 38,6 km mit Ausgangspunkt in Mehring/ Hohenwart: Europareservat „Unterer Inn“, das Lebensraum für 300 Vogelarten und 800 Schmetterlingsarten ist. ► 13. Isental Tour 40,3 km mit Ausgangspunkt in Ampfing: Landschaftlich wunderschöne Tour durchs idyllische Isental mit zahlreichen Kirchen und Kapellen.

► 3. Bundwerkstadl Tour 48,4 km Rundtour mit Ausgangspunkt in Burgkirchen an der Alz: Rundtour mit sieben Bundwerkstadln, die als architektonische Juwelen Oberbayerns gelten.

► 14. Kleine Klosterrunde 44,4 km mit Ausgangspunkt in Haag in Oberbayern: Kloster Gars sowie Kloster Au am Inn mit Klosterkirchen, Garten und Café.

► 4. Burgen Tour 28,6 km von Tittmoning nach Burghausen: Die 1.051 Meter lange Burg zu Burghausen als längste Burg der Welt und Europas älteste betriebene Hammerschmiede.

► 15. Maitenbether Kleeblatt 31,2 km mit Ausgangspunkt in

► 5. Drei Seen Tour 55,2 km mit Ausgangspunkt in Neuötting:

Drei Badeseen liegen auf der Runde, darunter der Wöhrsee mitten in der Burghauser Altstadt.

► 6. Eiszeit Tour 35 km mit Ausgangspunkt in Kraiburg am Inn:

Fundstelle des 11 Millionen Jahre alten „Urelefanten“, Innterrassen als Spuren der Eiszeit

► 7. Feierabendrunde 35,1 km mit Ausgangspunkt in Waldkraiburg: Bio-Brauerei in Aschau und 17-Kirchen-Blick in Heldenstein

► 8. Forstrundweg 38 km mit Ausgangspunkt in Altötting:

Alt-ötting zählt neben Lourdes und Fatima zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten Europas. Wunderschöne Tour durch Wälder und Naturschutzgebiete.

► 9. Geo Tour 41,2 km mit Ausgangspunkt in Unterneukirchen: Die „schönsten Geologischen Orgeln Bayerns“ sowie sogenannte „Toteiskessel“. ► 10. Haager Landpartie 46,3 km mit Ausgangspunkt in Haag

in Oberbayern: Haager Schlosstürme als Zeitzeugen der wechselvollen Geschichte der „freien Reichsgraf-schaft“ Haag sowie Klöster entlang des Inns.

Maitenbeth: Denkmalgeschützte „Alte Post“ in Maitenbeth.

► 16. Mühldorfer Radlroas 35,3 km mit Ausgangspunkt in Mühldorf am Inn: Historische Innfähre „Josef III.“ und Schloss Tüßling. ► 17. Panorama Tour 28,2, km mit Ausgangspunkt in Haag in

Oberbayern: Deutschlandweit einmaliger „Toteiskesselwanderweg“ und grandiose Alpenblicke.

► 18. Radlsafari 33,4 km mit Ausgangspunkt in Mittergars:

„Jettenbacher Biotop“ mit Wasserbüffeln, Fischtreppe am Inn, Alpaka-Zucht und „Wildfreizeitpark Oberreith“ mit Waldseilgarten, Greifvogelvorführungen, Flying Fox, Streichelzoo etc.

► 19. Radlwallfahrt 40,9 km mit Ausgangspunkt in Töging am Inn: Gnadenkapelle mit „Schwarzer Madonna“ und Wandelgang, Wittelsbacher Herzurnen, Bruder-Konrad-Kirche sowie die Schatzkammer und das historische Monumentalrundgemälde und UNESCO-Denkmal „Jerusalem-Panorama Kreuzigung Christi“ in Altötting. ► 20. Rauszeit Tour 31,5 km mit Ausgangspunkt in Schwindegg: Erkundung des Gattergebirges, der „Toskana Oberbayerns“. ► 21. Rottaler Hügelland 51,4 km mit Ausgangspunkt in Neu-

markt - St. Veit: „Freilichtmuseum Massing“, Geburtsort der Malerin Berta Hummel, Kapelle „Steinernes Bründl“.

► 22. Strampelstrecke 58,6 km mit Aus-

gangspunkt in Mühldorf am Inn: Mühldorf mit dem 500 Meter langen Stadtplatz im Inn-Salzach-Stil, „Hexenkammerl“ und Nagelschmiedturm, Darstellung „Lohkirchener Madonna“

► 23. Tour de Holzland 36,3 km mit Aus-

gangspunkt in Reischach: Bibelweg auf den Aussichtspunkt „Zoglerberg“, sportliche Tour durch Wälder und Hügelland

► 24. Weitblicktour 46,8 km mit Ausgangspunkt in Kraiburg am Inn: Schlossberg in Kraiburg, Aussichtsturm in Schnaitsee mit Alpenblick vom Bayerischen Wald bis ins Allgäu.

Fotos: Tourismusverband Inn-Salzach

10


Foto: Hexenwasser.at

Anzeige

extrablatt

Diesen Herbst wird es kunterbunt, im Hexenwasser geht es nicht nur bei den Seifenblasen rund.

(K)EIN HEXENWERK! Winden, wenden, wandeln, wundern…es ist Bewegung im Hexenwasser. Die Hexen möchten ein Stück mit euch gehen, und euch helfen die Welt mit anderen Augen zu sehen. Als Namensgeber sind die Hexen im Hexenwasser Söll schon seit Jahren nicht mehr weg zu denken. Alte Sagen, Bräuche, Mythen und überliefertes Wissen werden von den freundlichen, weisen Damen wieder zum Leben erweckt.

Im Hexenwasser wird jeder zum Entdecker, im Takt der Sonne und ohne Wecker.

und Traditionen im Mittelpunkt. Wer will, kann seine Handfertigkeit im Almboschen binden unter Beweis stellen, das Mähen mit der Sense lernen oder Alte Traktoren bestaunen.

Die „Hexerei“ entsteht Ein Haus was einst am Bromberg“ stand, zieht bei uns ein ... von Hexenhand“.

Aber woher hat dieser mystische „Anders-Ort“ überhaupt seinen Namen? Diesen und vielen anderen kleinen Geheimnissen gehen die Hexenwasser Hexen mit ihren den Kleinen und Großen Besuchern im Hexenwasser auf die Spur.

Passend zu Thema Tradition zieht dieses Jahr „Wie verhext“ ein alter Hof, genauso wie jener Hof der Juffinger und Saukoglhexe, zu seinen Bewohnern mitten ins Hexenwasser Söll. In ihrer „Hexerei“ werden die Hexenwasser Hexen die Sage der zwei Schwestern wieder zum Leben erwecken. Außerdem ist das wunderschöne alte Haus ein lebendiger Zeuge der Handwerks- und Wohnkultur früherer Generationen.

Soviel können wir verraten: die Damen mit dem Besen haben ihn sich nicht aus dem Hut gezaubert, sondern die Sage der Söller Hexen zu Juffing und Saukogl ist schon aus dem 16. Jahrhundert überliefert - also steinalt.

In der Hexenzentrale mit Hexenküche, Hexenstube, Machkammer, Nähstube, Hexenbühne und Hexenwellness- Salon können die Besucher ab 2020 dann mit den Nachkommen der Söller Urhexen Werken, Köcheln, Zaubern und Staunen.

Tradition und alte Bräuche spielen im Hexenwasser das ganze Jahr eine wichtige Rolle. In der über 300 Jahre alten Simonalm kann man täglich eine Reise ins „Gestern“ unternehmen. Besonders wenn im September der der Almherbst einkehrt stehen bäuerliches Leben

D

er Almabtrieb geht auf eine langjährige Tradition zurück. Viele alpenländische Regionen feiern mit dem Almabtrieb, auch Alpabtrieb, Alpfahrt oder Viehscheid genannt, das Ende des Sommers, den die Kühe auf den saftigen Wiesen oben auf den Almen verbracht haben. In manchen Orten wird dieser Festtag wie ein Feiertag gefeiert. Der ganze Ort feiert gemeinsam die Rückkehr der Kühe von den

www.hexenwasser.at

TIPP ALMABTRIEBE IM HERBST Almwiesen. Bei vielen Almabtrieben gibt es auch ein grosses Angebot an Spielmöglichkeiten für Kinder und mancherorts findet parallel zum Almabtrieb auch ein Bauernmarkt statt, bei dem die regionalen Produkte wie Lebensmittel und Handwerkswaren zum Kauf angeboten werden.

Termine unter www.almabtriebe.de

11


Foto und Text © Chiemgau Tourismus e. V.

ausflugziele mit kindern Schöne Ziele für euren Familienausflug

I

n der Urlaubsregion Chiemsee-Chiemgau erlebt ihr spannende Abenteuer mit der ganzen Familie. Taucht ein in eine Welt voller Sagen und Märchen oder begegnet Dinosauriern und anderen Lebewesen der Urzeit! Die Freizeitparks im Chiemgau sorgen für Spaß bei Groß und Klein. Im Chiemgau findet ihr auch Museen, die bestens für einen Familienausflug geeignet sind. In den kinderfreundlichen Museen werden die Fragen der Wissbegierigen garantiert beantwortet und ihr erfahrt hautnah einiges über die Region und ihre Vorfahren.

Salzbergwerk Berchtesgaden Der Salzabbau in Berchtesgaden hat jahrhundertelange Tradition. Schon seit 500 Jahren wird im Stollen abgebaut. Im Besucherbergwerk, direkt neben den Stollen kann man bei spannenden Besichtigungstouren mehr über den Salzabbau erfahren. Das 2007 umgestaltete Salzbergwerk Berchtesgaden präsentiert dabei den Salzabbau und seine Historie mit modernen audiovisuellen Darstellungen, 3D-Annimationen und Lasershows. Wahrscheinlich die Highlights des Rundgangs für Jung und Alt sind die Fahrt mit der BesucherGrubenbahn, die beiden bis zu 40 Meter langen Bergbahnrutschen und die Fahrt mit dem Floß über den unterirdischen Spiegelsee. Die Führung dauert eine gute Stunde. Davor und danach muss noch Zeit eingeplant werden, um die speziellen Overalls, für Untertage anzuziehen.

1. April bis 31. Oktober, Führungen circa alle 10-15 Minuten, täglich 09:00 bis 17:00 Uhr www.salzbergwerk.de

Lokwelt Freilassing In der 2006 eröffneten Lokwelt Freilassing erlebst du Faszination Bahn auf 17 Gleisen. Im liebevoll restaurierten Rundlokschuppen, direkt an der Bahnlinie München-Salzburg, kannst du dich von 150 Jahren Bahngeschichte begeistern lassen. Einige wertvolle Exponate warten darauf von dir bewundert zu werden, aber auch regionale Bahnen, wie die alte Wendelsteinbahn stehen in der Lokwelt. Eine Modelleisenbahn ist jeden 2. und 4. Samstag im Monat von 11 bis 15 Uhr im Betrieb. Speziell für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren gibt es die Kleine Lokwelt. Hier werden die Themen Eisenbahn und Technik mit allen Sinnen erlebbar gemacht. Schlüpft in die typische Arbeitskleidung oder hört euch verschiedene Zuggeräusche an. Auch Kindergeburtstage können hier gefeiert werden. Daneben sorgen regelmäßige Veranstaltungen in der Lokwelt für weitere Unterhaltung und geben dir noch einen Grund mehr, die Lokwelt Freilassing zu besuchen.

Freitag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Weihnachten Sonderöffnungszeiten, Sommer (16.07 bis 08.09.2019) täglich geöffnet, außer Montags www.lokwelt.freilassing.de

burg tittmoning Sommerresidenz der Salzburger Bischöfe war die Burg Tittmoning einst. In ihrer 800-jährigen Geschichte wechselte sie mehrmals ihren Besitzer und gehörte, wie die ganze Region, mal zu Bayern und mal zu Salzburg. 1816 fielen der Rupertigau, und damit auch Titt-


extrablatt moning und seine Burg, endgültig an Bayern. Heute beherbergt die Burg ein Heimatmuseum. Dort findest du in 23 historischen Räumen eine umfangreiche Sammlung, die dir unter anderem Volkkunst und traditionelles Handwerk zeigt. Zu sehen ist auch die größte Schützenscheibensammlung in Bayern, deren älteste Exponate aus dem Jahr 1600 stammen. Das Tittmoninger Gerbereimuseum befindet sich ebenfalls in Räumen der Burg. Darüber hinaus hat sich die Anlage in der Region einen guten Namen als Veranstaltungsort gemacht. Ob Konzerte oder Ausstellungen, Tagungen oder standesamtliche Hochzeiten die Burg Tittmoning hat für die unterschiedlichsten Ereignisse einen stilvollen Rahmen.

Außenanlage jederzeit zu besichtigen. Die beiden Museen „Gerbereimuseum“ und „Museum Rupertiwinkel“ nur im Rahmen einer Führung bzw. zu den Öffnungszeiten zu besichtigen. Museum Rupertiwinkel Öffnungszeiten: 1. Mai bis 3. Oktober Mi-So von 13:00-17:00 Uhr Öffentliche Führungen um 14:00 Uhr www.tittmoning.de

Wendelsteinhöhle Die Wendelsteinhöhle ist die höchstgelegene Schauhöhle Deutschlands. Entdeckt wurde die Höhle bereits im Jahre 1864 von einem Bürger aus Bayrischzell, fachmännisch erforscht wurde sie dann 1882. Das Höhlensystem zieht sich durch das Gipfelmassiv des Wendelsteins, die öffentlich zugängliche Wendelsteinhöhle ist also nur ein Teil davon. Aufgrund ihrer Lage mit 1711m, liegt sie weit über dem heutigen Flussniveau, das heißt, dass die Höhle bereits vor der Auffaltung der Alpen entstanden sein muss. Der Eingang zur Höhle befindet sich direkt hinter dem Bergbahnhof der Zahnradbahn. Dort geht es durch den künstlichen Zugangsstollen 82 Stufen in die Tiefe. Unten angelangt, führt ein Weg in den imposanten Dom, folgt man den Weg in die andere Richtung erreicht man den natürlichen Höhleneingang und die sogannte Kältefalle, wo das ganze Jahr über Schnee liegt. Die Wendelsteinhöhle kann man eigenständig begehen. Die Besichtigung dauert circa eine Dreiviertelstunde. Im Inneren erzählen interaktive Stationen Wissenswertes rund um die Höhle und die Themen Geologie und Biologie. Zwei weitere Stationen befassen sich mit der Psychologie und Philosophie. In der Wendelsteinhöhle liegt die Durchschnittstemperatur bei etwa 3° Celsius, bitte denkt an eine wärmere Bekleidungsschicht.

Je nach Witterung ca Mai bis November täglich

Römermuseum bedaium Woher wohl der Name Seebruck kommt? Vermutlich aus der Römerzeit, denn schon da wurde Seebruck eine entscheidende Rolle zu Teil: Hier gab es bereits sehr früh eine Brücke über den Fluss Alz, welche eine Überquerung dessen ermöglichte. Eine keltischrömische Siedlung war die Folge. Nach dem Wassergott Bedaium, der an diesem Ort verehrt wurde, wurde schließlich das Römermuseum benannt. Heute lassen sich hier mehr als 500 Exponate bewundern – nicht zu Unrecht gilt Seebruck in Fachkreisen als einer der besterforschtesten Römerorte in Bayern. Ob historisch interessiert, Regenwetter oder den Kindern zuliebe, hier erfährst du so allerhand Neues und auch Altbekanntes über die Römer und deren Wirken und handeln im Chiemgau.

Unter der Woche von 10-12 Uhr und von 14-16 Uhr Am Wochenende von 14-16 Uhr Montag und Dienstag geschlossen www.roemermuseum-bedaium.byseum.de

Hans-Peter Porsche Traumwerk Das Hans-Peter Porsche Traumwerk in Anger ist ein perfektes Ziel, um einen unvergesslichen Tag zu erleben. Im Traumwerk ist die weltgrößte und wertvollste Blechspielzeugsammlung aus den Jahren 1860 bis 1930, eine faszinierende Modellbahnwelt mit einer beeindruckenden Licht-Performance sowie einige automobile Klassiker aus dem Hause Porsche, zu sehen. Auch für die wechselnden Sonderausstellungen lohnt sich ein Besuch des Museums. Auf den Museumsbesucher wartet außerdem ein Restaurant mit Panoramaterrasse, eine Parkbahn und Shop. Für die kleinen Besucher gibt es einen Abenteuerspielplatz.

Dienstag bis Sonntag, Montag Ruhetag, außer Feiertag 9.00 bis 17.30 Uhr www.traumwerk.de

Der Eintritt kostet 2€. Bitte haltet eine 2 € -Münze bereit oder löst ein Ticket an der Kasse www.wendelsteinbahn.de/wendelstein-hoehle

Hans-Peter Porsche Traumwerk Sein prunkvollstes und teuerstes Schloss hätte Herrenchiemsee werden sollen, teurer als Linderhof und Neuschwanstein zusammen. Als König Ludwig II. starb, war es noch lange nicht fertig. Doch selbst unvollendet begeistert es jedes Jahr Hunderttausende. Über das Prunktreppenhaus erreichst du die fertiggestellten Räume im Obergeschoss, darunter die große Spiegelgalerie, die während der Herrenchiemsee-Festspiele jährlich zum Konzertsaal wird. Das prächtige Paradeschlafzimmer und das Speisezimmer, mit seinem berühmten „Tischlein deck dich“, gehören zu den weiteren Höhepunkten jeder Führung. Zum Schloss gehört auch eine prächtige Gartenanlage mit großen Brunnen. Herrenchiemsee ist weltweit die wahrscheinlich einzige Insel mit zwei Schlössern. Neben dem „Neuen Schloss“ von König Ludwig II. gibt es auch noch das Augustiner Chorherrenstift, das auch „Altes Schloss“ genannt wird. Das heutige Klostergebäude wurde bereits im Barock errichtet und beherbergt heute unter anderem eine Galerie mit Werken des Chiemseemalers Julius Exter. Historisch Interessierte wissen sicher, dass hier 1948 beim Verfassungskonvent außerdem das Fundament für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gelegt worden ist.

Neues Schloss (nur mit Führung) 31. März-15. Oktober: 9-18 Uhr (letzte Führung ca. 17 Uhr) 16.-27. Oktober: 9-18 Uhr (letzte Führung 16.50 Uhr) 28. Oktober-30. März: 9.40-16.15 Uhr (letzte Führung ca. 15.50 Uhr) www.herrenchiemsee.de www.chiemsee-chiemgau.info

13


© SalzburgerLand Tourismus

Der Bauernherbst beginnt Weitere Highlights 2019 Feiern – musizieren – verkosten – zusammensitzen > Wasserscheibenschießen am Pre-

B

auernherbst-Zeit ist Genusszeit. Zeit der Erntedankfeste, der Almabtriebe, der und Naturerlebnisse und die Zeit Traditionen und Brauchtum zu leben oder einfach kennenzulernen. Der diesjährige Bauernherbst steht unter dem Motto: „Von Wurzeln und Wipfeln. Vom 24. August bis 3. November 2019 feiern 72 Bauernherbst-Orte mit rund 2.000 Veranstaltungen „die fünfte Jahreszeit“ im SalzburgerLand.

Feierlich eröffnet wird der 24. Bauernherbst in Saalfelden mit einem großen Fest am 31. August ab 11.00 Uhr. Höhepunkt ist ein kreativer BauernherbstFestumzug mit Festwägen zum Thema „Der Wald, das Holz – unsere Wurzeln“. Die zahlreichen örtlichen Traditionsvereine gestalten den Umzug u. a. mit alten Traktoren, Pferdegespannen und Eisenwägen. Bauernherbst-Stände mit köstlichen regionalen Produkten und der Handwerkermarkt laden zum Schauen, Bummeln und Einkaufen ein. Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm mit Streichelzoo begeistert die jüngsten Gäste.

bersee – 24./25. August. Hierbei wird nicht auf die Scheibe, sondern auf deren Spiegelbild im Wasser gezielt und geschossen. > Motorfreier Familientag um den Obertrumer See – 25. August Radfahrer, Wanderer, Inline-Skater und Kutschen tummeln sich auf den Straßen und Wegen rund um den Obertrumer See. > Bauernherbst Dorffest in Faistenau – 31. August/1. September. Handwerksvorführungen, Jodlersingen, Holzkegeln, „Fuaßhakl“... > Bauernherbst-Fest mit Almabtrieb in St. Martin bei Lofer – 7. September Mit Schnalzergruppe, Pferdegespannen, Pinzgauer Schmankerln, Handwerksvorführungen. > Großer Schafabtrieb im Gasteinertal 14. September. Ca. 1.100 Schafe verlassen ihre Sommerweide im Nassfeld. Mit Klängen der Tanzlmusi und Lammspezialitäten.


© Berchtesgadener Bergbahn AG | Anzeige

extrablatt

WANDERHERBST AM JENNER

B

Mit der neuen Jennerbahn am Königssee in den goldenen Wanderherbst starten!

esonders im Herbst, wenn sich die Blätter bunt färben und eine stimmungsvolle Atmosphäre über den Bergwäldern entsteht, ist der Ausblick vom Jenner in den Alpennationalpark Berchtesgaden einzigartig.

Genau dann ist die richtige Zeit für´s Wandern und Genießen gekommen! Bereits während der Seilbahnfahrt mit der Jennerbahn werden Sie mit einer traumhaften Aussicht belohnt und kommen entspannt an der Bergstation auf 1.800 Metern Seehöhe an. Alle Frühaufsteher können bereits um 08.00 Uhr bei der Personalfahrt mitfahren. Starten Sie gut gestärkt Ihre Tour in das vielseitige Wandergebiet am Jenner nach einem köstlichen Frühstück im Restaurant „Jenneralm“ an der Bergstation. Unser reichhaltiges Angebot im Restaurant „Jenneralm“ und im Restaurant „Halbzeit“ an der Mittelstation hält für Klein und Groß das Richtige bereit. Der Jenner ist ein idealer Ausganspunkt für Wanderungen in den Alpennationalpark Berchtesgaden. Von der Berg- und Mittelstation aus führen zahlreiche Routen zu nahegelengen Almen, zu umliegenden Berggipfeln, sowie zum Familien-Klettersteig „Schützensteig“.

Unser Geheimtipp: DER KÖNIGSBLICK – nach einem kurzen Fußmarsch von der Bergstation zum Jenner-Gipfel (ca. 20 Min.) erstreckt sich Ihnen mit traumhafter Aussicht auf die Bergwelt der gesamte Königssee zu Füßen. Unsere großzügigen Sonnenterrassen laden alle Genießer zum Verweilen ein!

Berchtesgadener Bergbahn AG Jennerbahnstraße 18 83471 Schönau a. Königssee +49 (0) 8652 / 9581-0 info@jennerbahn.de www.jennerbahn.de

Öffnungszeiten bis 30.09.2019: täglich 09.00 – 18.00 Uhr bis 03.11.2019: täglich 09.00 – 17.00 Uhr

15


Profile for BIZZ! das magazin für kultur und lebensart

EXTRABLATT September / Oktober  

LIEBE LESER, man muss nicht in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah! Am Rande der Alpen lässt es sich wunderbar leben, feiern,...

EXTRABLATT September / Oktober  

LIEBE LESER, man muss nicht in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah! Am Rande der Alpen lässt es sich wunderbar leben, feiern,...

Profile for bizz.zeit
Advertisement