Issuu on Google+


IN T L A H WORT. GIB UNS DEINom/bizz.zeit .c

www.facebook

,

LIEBE LESER

4

r tungstext fü , einen Einlei zu TSACHEN be ge t h ic GESUNDE TA ben gestalte ei hr sc ns zu in zept des Lebe das Magaz r allem einen, Das beste Re Vo 4 . ht ic le er m e sich nicht im Hailerlight ird, so wie Si 4 Kolumne: Gesundheit ch gelesen w no ch au r ch rund um die de si 5 - 6 Themen könnte man a D s“ Salzburg n. tu es und & Welln das gerade nen es io kt „G da se Re eke es 7M es in vielen Onlineapoth zum Thema hte natürlich, wie w sc ie ut rv el te In sg 9 au 8 f das alte, d s der Medizin üblich ist, au gen, Blitz un Aktuelles au 9 Re n. r Rücken tte re ung: Gesunde rs. Wetterthema Mehr Beweg ir sind ande w 10 n, ei ufen N . La r.. a Donnerwette avon - Them hlen 11 Auf und D n kurz erzä ne Ih l h al ic nh d Reiche it Aber wovon Kulturstadt Ba gnungen m ge 12 Be m & Salzshop e di eu us aller Markenm möchte, sind hh diese ic Re en d Eb bs Ba n. 13 Mensche siko Hautkre m Thema Ri nwunderbaren ei zu w ng ie itu rv te Ze r In 14 styp bist du? Arbeit an eine die elcher Fitnes machen die , -W ht st ec br Te ! ge ZZ 14 BI Marianne Sä malig. Sei es f dem mistatus“ au ro „P d un trotz Ruhm IT ensch wie DU FAMILIENZE ben ist. Ein M Boden geblie tvoll. er w , ig le nd hu rü auf Sc seitig, tiefg 15 Mehr Lust en und ICH, viel t uns genomm r & Gesundhei fü it er Ze nd Ki 16 - 17 Und die sich nfee“ zahlr ah de „Z ts b er ch si ! Malwettbew diese, ange ZZ BI 16 t. is hat, obwohl h kostbar ekte, wirklic 18 Suchbild ern reichen Proj es auch die bt zeit mit Kind gi ite Se n re Kultur & Frei 19 18 it m Auf der ande enarbeit drüber te Zusamm 20 Schwamm enge, vertrau Vieles einch si e di n, he sc en Kunden. M geben jeden , sich Mühe fallen lassen KULTTOUR r, Hochkarän, liebe Lese s der Region r le Tag, um Ihne rhighlights au ai H ltu Ku ea dr 33 An e Säge21 en, sei es el - Mariann tiges zu biet e, Tod & Teuf s der eb au Li H n 29 vo 28 , das Team f Brustmann die von Soulkino brecht & Jose en oder auch uf La t ad d Künstler im St Kultur, k1, risch ihe: Werke un ye Re ! Ba ZZ l/ al BI nh 35 d Reiche enwart Kur- GmbH Ba M Kunstgeg e alle, DASMAXIMU e Weitere. Si el vi e litz el vi d - Georg Base Gmain un r, IniAuf dem Kopf chäf tsinhabe es G d un r Veranstalte sche Eck e und Apo36 Das bairi Künstler, Ärzt r te tiatoren und is Dienstle nomen und theker, Gastro erei, Verteick ru D unsere LEBENSART die wie aber auch e S. ! Team und er & Mariann ZZ BI lle to s n, Alte Büch ge ie Fl st m lerfirma, da er Vo 37 machen einer Seite m Salzburg s Familie an m Messezentru damit 38 n de d un Messe in Wel nreichtum lon Austria Sa an av s ar m den Facette C iu 39 s Med dder Erfolg unsere mit Markus Ri verbundenen 40 Interview möglich. 41 Klassiker n allen. gen Dank gilt Ihne cherscheinun Der heutige 41 Aktuelle Bu ng Test su flö spass/ Au BIZZ! Rätsel 42 n in Parsdorf se a es e Matovin Käfer Delikat g un fn öf en Er Ihre Henriett 43 nhalle Münch ung Schranne tion fn ak öf ed er R eu N Z! IZ 43 B Oktober September/ 44 Kinostarts e 44 Verlosung ertes & Witz ht: Wissensw 46 Schlusslic n lle te ils rte m/ Sonder ve 46 Impressu

15

27

21

11

35

44


titelthema

Andrea Hailer

Henriette Matovina

ICH

FANGE MORGEN AN! Nein, am Montag. Bio-Obst, viel Trinken, mindestens drei Mal die Woche Joggen, nicht mehr Rauchen, mehr Schlaf, kein Stress. Jawohl. Ab MONTAG. Das, was sich anhört, wie die Einleitung zum Bestseller Schokolade zum Frühstück, ist der Plan der letzten Jahre. Ob Frau, ob Mann. Jeder möchte sich an einem gewissen Punkt seines Lebens ändern, gesünder, glücklicher und zufriedener sein. Vor allem mit sich selbst. Das Rezept für

das beste Rezept

des Lebens die innere wie äußere Schönheit, die uns Badenixen von Werbeplakaten versprechen, hat man für gewöhnlich schon Jahre inpetto. Alle wissen es wie es funktioniert, das Ding mit der Gesundheit. Warum kocht man dann nicht endlich sein eigenes, gesundes Süppchen? Wieso greift man nicht zum Yoghurt statt zur Milchschnitte? Das Gesunde ist dem Ungesunden doch immer so nah: Wasser neben Fruchtnektar, Tiefkühlgemüse neben Pizza, Lift und Treppe, Café neben Fitnessstudio. Also? Warum? Oder warum nicht? Und schließlich endet man Kohlsuppe kochend in der dampfenden Küche, um die Notbremse zu ziehen. Noch schlimmer: Mit Burn-Out-Syndrom in einer Klinik an einem idyllischen See. Hier bekommt man die nötige Zeit, über sich nachzudenken. Über seinen Alltag, über all das, was man falsch macht im Leben. Aber ist es dann nicht schon zu spät? Das beste Rezept des Lebens braucht seine Zeit - was man heute scheinbar nicht mehr hat. Es braucht Konsequenz und Willen. Da helfen auch keine Ratgeber zum Glücklichsein, keine Diäterfolgsversprechungen, keine Hightech-Geräte. Ja, wenn das alles nur so einfach wäre. Wie gesagt, das wissen wir schon. Und bis dahin werden wir weiterhin mit neidischen Blicken auf die anderen blicken, die ihr Süppchen schon fertig haben. Und am liebsten die Badenixen von den Plakaten kratzen.

Habe di Ehre meine Lieben! Habt Ihr gewußt, dass Handys nicht mehr wie Vogelstimmen klingeln, sondern mittlerweile Vögel Handys täuschend echt imitieren? Richtig problematisch ist das inzwischen, weil es die wilden Piepmätze dadurch schwer haben, sich zusammen zu tun, wenn Ihr wißt, worauf ich anspiele...Höhö. Ich meine, wer hat denn die mobilen Telekommunikationszentralen zu allem Überfluss auch noch mit Tastaturgeräuschen versehen? „piep,piep,..piep.“ (Ich weiß, daß man das ausschalten kann) Aber wer zum Himmel schaltet das immer wieder ein? Mein Gerät führt eh ein Eigenleben (wie mein Navi im Auto, der Sauhund, der) Aber wißt Ihr was? Ich führe auch ein Eigenleben! Ja! Ich habe keine Mailbox, keinen Anrufbeantworter und übe mich in telefonfreien Zeiten. Ich bin noch nicht perfekt drin, aber es wird. Mei oh mei, tut das gut! Nicht das „auf glühenden Kohlen sitzen“, sondern das Hirn abkühlen zu lassen. (Ich habe immer das Gefühl, wenn ich zuviel mobil telefoniere, daß sich meine Gehirnmasse erwärmt.) Wirklich wahr. Wenn ich eine Telefon-Sex-Hotline hätte, wäre ich wohl so ein Gisela Schneeberger-Typ, wie im Film „Eine ganz heiße Nummer“ „Ha? Wos mäxt? Nix schuschu!“ Und das Netz hat sich auch nicht wirklich verbessert. Flächendeckend - daß ich nicht lache!

HALLOO! HÖRT IHR MICH? Geht‘s wieder? Vor allem das Netz hier draußen.... HALLO?! HALLO! Verdammt!! .... Hört Ihr mich? Mist! Ich habe keine Verbindung mehr! Nein keine VERBINDUNG, nicht ... seid ihr noch dran? Hallo... ich...“ Euer Hailerlight.

HAILERLIGHT

4


titelthema

AKTUELLES

BIOWETTER? Laut neuesten Studien glauben 50 Prozent der deutschen Bevölkerung wetterfühlig oder wetterempfindlich zu sein.

O

bwohl sich der Mensch durch Kleidung und Technik an klimatische Bedingungen anpassen kann, kommt es immer wieder zu körperlichen Beschwerden, die von Klimamedizinern und Meteorologen als „Syndrom der Wetterfühligkeit“ bezeichnet werden. Sogar die Verkehrsstatistik beweist das. Bei einem aufziehenden Gewitter steigt die Unfallhäufigkeit um 7%, während ein Wechsel von kühler zu feuchtwarmer Luft einen Anstieg von 9% zur Folge hat. Gutachter am Gericht haben nachgewiesen, dass die Föhnwetterlage die Gewaltbereitschaft erhöht. Aber was hat es wirklich mit dem Biowetter auf sich? Seit vielen Jahren berichtet der Deutsche Wetterdienst, wie das Biowetter in den nächsten Tagen sein wird. Fachleute sprechen von der Medizin-Meteorologie. Sie sagt aus, wie das Wetter und Klima den Organismus und somit auch die Gesundheit des Menschen beeinflusst. Die Biowetter-Vorhersage beantwortet hauptsächlich folgende Fragen: Wie wirkt sich das Wetter auf wetterfühlige Menschen aus? Wie stark ist der Pollenflug? Wie hoch ist der UV-Index? Kurzfristige, rapide Wetteränderungen, wie Abfall des Luftdrucks, der Temperatur oder der Anstieg der Luftfeuchtigkeit, können besonders großen Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen. Besonders das Herz-Kreislauf-System, das Drüsensystem zur Wärmeregulation, die Atmung, aber die Haut müssen sich den Veränderungen in der Atmosphäre anpassen. Der Wärme-Flüssigkeitsaustausch durch die Epidermis, der obersten Hautschicht, kann im Sommer zu Stimmungsschwankungen führen. Die Schwankungen der meteorologischen Elemente können auch Schmerzen an Bändern, Sehnen und Gelenken verursachen. Die wohl bekannteste auftretende Krankheit bei einem Frontdurchlauf und der Verschiebung von kalten Luftmassen ist die Verschleimung der Atemwege, auch bekannt als gewöhnliche Erkältung. Im Gegensatz zu der eher als unangenehm empfundenen Wetterfühligkeit kann Wetterempfindlichkeit bestehende Krankheiten so verstärken, dass sie zu einem quälenden Leiden werden. Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen wie Akute Bronchitis, Asthma, Rheuma, Narben und Amputationen, Kreislauferkrankungen, Herzschwäche und Arteriosklerose reagieren stark auf Klimaveränderungen. Obwohl sich schon Aristoteles den Zusammenhang zwischen Wetter und gesundheitlichem Befinden erforschte, sieht sich die medizinische Meteorologie mit unerforschten Bereichen konfrontiert.

WENIG HOFFNUNG BEI MIGRÄNE Menschen mit Migräne in Deutschland wissen nach Einschätzung der Patientenvereinigung Migräneliga zu wenig über ihr Leiden, meldet die Welt online. 70 Prozent aller Migränepatienten seien Frauen. Die Krankheit werde vererbt und könne auch schon bei Kindern ausbrechen. Mittlerweile gibt es nach Uhls Angaben zehn Migränekliniken in Deutschland. Hoffnung auf richtige Heilung bestehe derzeit jedoch kaum, sagte der Migräneexperte. Die Forschung sei noch nicht am Ziel angelangt. Immerhin biete jeder Hormonwechsel eine Chance, da die Krankheit hormonerzeugt ist.

KEINE ZEIT FÜR WARNSIGNALE Eine repräsentative Umfrage des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung unter mehr als 1.000 Bundesbürgern ergab, dass drei von vier Deutschen mehr für ihre Gesundheit tun und verstärkt auf ihren Körper achten wollen. Doch weniger als die Hälfte hat sich in den letzten drei Monaten auf die Waage gestellt. Auch auf die Cholesterin- und Blutzuckerwerte achtete jeweils nur rund ein Drittel, nur jeder vierte Bundesbürger kontrolliert regelmäßig seinen Puls. Krankhafte Herzfrequenzen oder ein unregelmäßiger Herzrhythmus bleiben deshalb oft unentdeckt.

5


6

titelthema

GESUND MIT BIER

S

tudien haben gezeigt, dass Bier in Maßen konsumiert gesundheitsfördernd ist.

WENN DER KOPF SCHMERZT

E

twa 19 Prozent der Bevölkerung leiden an chronischen Schmerzen, vor allem an Kopf- und Rückenschmerzen. Zwei bis drei Prozent davon haben Dauerkopfschmerzen, weil sie die Grenze, was die Einnahmehäufigkeit von Schmerzmitteln angeht, nicht beachtet haben. Schmerzmittel sollten demnach auf keinen Fall länger als zehn Tage innerhalb eines Monats eingenommen werden. Wer diese Grenze überschreitet, dem droht der sogenannte medikamentöse Kopfschmerz, die dritthäufigste Kopfschmerzart in Deutschland.

GESUNDE ALTERNATIVE: WEISSES ROGGENMEHL

S

chwedische Forscher haben jetzt in Untersuchungen festgestellt, dass Produkte, die mit weißem Roggenmehl hergestellt worden sind, besser sind wie die vergleichbaren Produkte aus weißem Weizenmehl. Bisher wusste man zwar, dass weißes Weizenmehl sich eher negativ auf Insulin- und Blutzuckerspiegel im Körper auswirkt. In den Untersuchungen hat jetzt weißes Roggenmehl jedoch überraschend positiv abgeschnitten. Diesem bisher unbekannten Phänomen sind die Forscher nachgegangen. Dabei stellten Sie fest, dass in der äußeren Hülle der Roggenkörner (der Kleie) viele Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind. Deshalb ist der Verzehr von Roggenmehlprodukten besser als der von Weizenmehlprodukten. Die Forscher raten dazu in Zukunft darauf zu achten, ob die Produkte aus Vollkornroggenmehl oder Weizenmehl hergestellt sind.

Es wirkt günstig auf Blutdruck, Elektrolythaushalt, Blutzucker, Fettstoffwechsel und Blutgerinnung und vermindert dadurch das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist deutsches Bier ein hochwertiges Getränk und Lebensmittel. Als rein „pflanzliches Produkt“, hergestellt aus Gerste bzw. Malz, Hopfen, Hefe und Wasser ist Bier mit einem Alkoholanteil von ca. 5 % deutlich alkoholärmer als Wein. Dazu enthält es Kalium und Magnesium sowie zusätzliche sekundäre Pflanzenstoffe. Mit ca. 400 kcal/l ist es dazu noch kalorienärmer als viele übliche Erfrischungsgetränke. Ein so genannter „Bierbauch“ ist demnach nicht in erster Linie dem Bierkonsum zuzuschreiben, sondern meist auf schlechte Ernährungsgewohnheiten. Trotzdem sollte der Bierkonsum natürlich beim täglichen Kalorienbedarf mitberechnet werden vor allem bei Personen mit Gewichtsproblemen.

Aus Verantwortung für die Natur. Bei kaum einem Lebensmittel spielt die Herkunft eine so große Rolle wie beim Fleisch. Hier geht es um Tierschutz, Transparenz der landwirtschaftlichen Erzeugung und Erhalt der heimatlichen Kulturlandschaft. Vor allem Bio-Anbieter achten daher besonders auf die regionale Herkunft des Fleisches. Der biofair-Markt in Trostberg ist ein solcher Bio-Anbieter. Das hier verkaufte Fleisch wird fast ausschließlich von Chiemgauer Naturfleisch bezogen. Die Tiere stammen garantiert von Bio-Bauern aus der näheren Umgebung. Die meisten der Öko-Höfe liegen in einem Umkreis von 50 km um die Betriebsstätte in Trostberg. Damit sind kurze Transportwege gewährleistet, was die Belastung für die Tiere auf ein Minimum begrenzt. Über diesen direkten Kontakt mit den Bio-Bauern können auch viele Qualitätsaspekte überprüft werden, so z.B. Fütterung, Haltungsbedingungen, Gesundheitspflege und Herkunft der Jungtiere. So wird sichergestellt, dass das Fleisch die höchsten Qualitätsanforderungen erfüllt. Diese Informationen gibt biofair gerne an seine Kunden weiter: von welchem BioBauern das jeweilige Fleischstück stammt, kann auf jeder Fleischpackung im Kühlregal nachgelesen werden. Und an der Bedienungstheke stehen die Mitarbeiter gerne für Fragen oder weiterführende Informationen über viele regionale Bio-Bauern zur Verfügung. Transparenz, die Vertrauen schafft. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Ernährung der Tiere und der Qualität des Lebensmittels Fleisch für unsere Ernährung und Gesundheit. Wissenschaftler der Universität Weihenstephan haben in einem Forschungsprojekt mit Chiemgauer Naturfleisch diesen Zusammenhang untersucht. Dabei haben sie herausgefunden, dass das Fleisch und Fettgewebe von Rindern, die natürlich ernährt, d.h. nur mit Gras gefüttert werden, einen besonders hohen Anteil von Omega-3-Fettsäuren und ein Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren aufweisen, das den Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern für eine optimale Kost zur Vermeidung von Herzproblemen entspricht. Wenn die Tiere mit Mais und größeren Mengen Getreide gefüttert werden, damit sie schneller wachsen, verschlechtert sich der Omega-3-Gehalt deutlich. Deshalb erhalten die Bio-Bauern heute Zuschläge, wenn sie auf die inzwischen übliche Fütterung mit Mais und Getreide verzichten und ihre Rinder nur mit Gras und Heu füttern. Und schließlich kann auch biofair ein natürlich erzeugtes, wertvolles Rindfleisch aus regionaler Bio-Landwirtschaft anbieten. Genuss mit Nutzen.

Den biofair-Markt finden Sie in Trostberg, Bayernstraße 8, in Traunstein am Anzeige Karl-Theodor-Platz 33 (direkt hinter Rossmann), sowie in Raubling, Rosenheimer Str. 89 (ehemals bioring-Markt).


titelthema

7

8. Messe Gesund & Wellness mit Ausstellern aus 5 Nationen vom 14.-16. Okt. 2011 im Messezentrum Salzburg

SIE SUCHEN EINEN AUSWEG AUS DER ALLTÄGLICHEN HEKTIK?

S

alzburgs Wohlfühl- & Gesundheitsmesse informiert über alternative Methoden, Wellnessurlaub bis hin zu Sauna Infrarotkabinen & Co.

Die Messe Gesund & Wellness zeigt im 8. Veranstaltungsjahr für alle Gesundheits- & Wellnesssuchenden viele spannende neue Highlights. Aussteller aus Österreich, Deutschland, Kroatien, Polen und Italien präsentieren mit Ihrem kompeteten Fachwissen hochwertige Gesundheits- & Wellnessbereiche.

Öffnungszeiten: Freitag, 14. Okt. bis Sonntag 16. Okt. tägl: 9:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Messezentrum Salzburg Am Messezentrum 1 5020 Salzburg Eingang A

Eintritt: Der Eintritt inkludiert (so lange freie Plätze zur Verfügung stehen) die Vorträge vor der Bühne sowie die Teilnahme an den Workshops! Tageskarte: 8,00 Euro Tageskarte bei Online Vor-Registrierung unter www.cmw.at: 6,00 Euro

Weitere Informationen & Veranstalter: Messen CMW - Peter Lindpointner GmbH Tel. +43(0)6232/6563 www.cmw.at Änderungen & Druckfehler vorbehalten!

Anzeige

Neue Schwerpunkte wie alternative Methoden, Entspannung und Work-Life-Balance informieren über eine gesunde, ausgeglichene Lebensweise. Aktuelle Neuheiten zeigen die seit langem bewährten Messethemen. Angefangen vom Wellnessurlaub im In- und Ausland, Whirlpool, Sauna & Co., bis hin zum gesunden Schlafplatz. Eine perfekte Ergänzung sind die Themen Beauty, gesunde Ernährung und Fitness. Weitere Anziehungspunkte sind das attraktive Bühnenprogramm und die Workshops.

Fakten:


8

titelthema

Wohnstift Mozart

MEDIZIN AUS DEM INTERNET

Interview: Christiane Stute

Die 1. Klasse für Senioren lädt ein zum Info-Nachmittag

O

NLINEAPOTHEKEN schießen wie Pilze aus dem Boden, doch bringen sie wiklich nur

Am Freitag, 28. Oktober 2011, von 14.00 bis 17.00 Uhr öffnet das Wohnstift Mozart seine Tore.

K

ommen Sie vorbei und erleben Sie bei Kaffee und Kuchen die Herzlichkeit, Individualität, Eleganz und TopAusstattung des Wohnstift Mozart in Ainring. Gelegen mitten im Berchtesgadener Land, eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands und gleichzeitig vor den Toren der Festspielstadt Salzburg. Hier kann man das Leben in vollen Zügen genießen: in kultureller wie in landschaftlicher Hinsicht. Genau deshalb ist die Verschmelzung aus First-Class-Hotel, privater Seniorenresidenz und Pflegewohnbereich so gelungen. Wohnen 1. Klasse – individuell und in niveauvoller Nachbarschaft. Senioren, die ins Wohnstift Mozart kommen, richten ihre großzügig geschnittenen Wohnungen nach eigenem Geschmack ein und freuen sich über einen herrlichen Blick, vom eigenen Balkon, auf ein traumhaftes Alpenpanorama. Derweilen kümmern sich die freundlichen Mitarbeiter des Hauses um das Wohlergehen der Bewohner und gehen auf ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein. Elegante Gemeinschaftsräume, eine gepflegte Parkanlage mit Biotop, Kneippanlage, Spazierwege, Bocciabahn, Freiluftschach sowie ein hauseigenes Hallenschwimmbad sind genau das richtige Ambiente, um sich mit Mitbewohnern, Freunden oder Familienangehörigen über die schönen Dinge des Lebens zu unterhalten. Das sind beste Voraussetzungen für einen gesunden und vitalen Lebensabend inmitten einer warmherzigen und ruhigen Atmosphäre.

Vorteile? Wir haben über das Thema mit

Frau Sabine Kast-Wölfer gesprochen, zweite Vorsitzende im Apothekerverband. Die Fachapothekerin für Allgemeinmedizin legt großen Wert auf die Verbindung von Tradition und Fortschritt, die sich nicht nur in der Realisierung des Salzissimo in der Alten Saline im Jahr 2009 in Bad Reichenhall wiederspiegelt. Mit der

Sabine Kast-Wölfer

konsequenten Umsetzung zukunftsweisender Ideen

führt sie auch erfolgreich die Kurapotheke, die dieses Jahr 210-jähriges Jubiläum feiert, wie auch die Salinenapotheke, eröffnet 2007, in Bad Reichenhall. >> Wo sehen Sie die Vorteile- bzw. Nachteile von Onlineapotheken und wie stehen sie persönlich dazu? Persönlich stehe ich zu online positiv, es ist ein neues Medium das man bedienen muss. Online findet eine unpersönliche Kontaktaufnahme und neutrale Behandlung der Dinge statt, in der Apotheke vor Ort findet man persönliche Zuwendung. Wenn man beides verbinden könnte, wäre ich sehr zufrieden. >> Der Griff zu Onlineapotheken ist heutzutage sehr häufig. Wo ist ihrer Meinung der Unterschied, zum Bespiel was die Kosten betrifft? Was ist Ihnen besonders wichtig? Die Unterschiede liegen selbstverständlich im Preisvorteil, den Onlineapotheken bieten. Diese gäbe es auch in der Apotheke vor Ort, allerdings verbunden mit einer etwas unpersönlicheren Behandlung der Problematik. Es gibt Kunden, die unpersönlich bleiben wollen. Der Unterschied in der Apotheke vor Ort ist die persönliche Beratung, wir haben individuelle Kundenkarten, wir nehmen Daten auf. Es herrscht neben der Vertraulichkeit auch eine gewisse Vertrautheit. >> Welche Patienten sollten Ihrer Meinung nach auf jeden Fall einen persönlichen Kontakt oder die Apotheke ihres Vertrauens wählen? Das ist die Gruppe der chronisch Erkrankten. Entgegen falscher Annahmen muss gerade hier die Medikation immer wieder überprüft werden. Der Überblick über das Gesamtspektrum der Arzneimitteleinnahme, die der Arzt nicht kennt, sollte in der Apotheke erfolgen.


titelthema

>> Die Risiken der Falschmedikation durch Selbstmediaktion mit Arzeimitteln aus die Onlineapotheke sind gegeben. Was kann im schlimmsten Fall passieren? Eine Fehleinschätzung des Patienten führt auch zur Fehleinnahme von Arzneimitteln, die unkontrolliert bis zum Tod führen kann. Dies passiert, wenn man z.B. zu viele Arzneimittel einnimmt, ohne zu wissen, was und in welchem Verhältnis zusammenpasst. Zudem hat jedes Arzneimittel Nebenwirkungen, auch das banalste pflanzliche Hustenmittel. >> Was würden sie abschließend einem Patienten empfehlen, als alternative zur Onlinemedikation bzw. zur Onlineberatung? Die Alternative wäre eine Kundenkarte, die dem Datenschutz unterliegt. Zusätzlich könnte man persönliche Beratungstermine in der Apotheke vor Ort vereinbaren. Wenn die Apotheke vor Ort auch eine Onlineplattform anbieten würde, wäre es das Optimum ergänzend zur persönlichen Kontaktaufnahme. Zudem darf man den Notdienst nicht vergessen, denn das bietet wirklich nur die Apotheke vor Ort. Durch die Schließung zahlreicher Apotheken sehe ich eine Gefährdung der Notversorgung, die gravierende Nachteile für den individuellen Kunden hätte. >> Sie unterhalten derzeit in Bad Reichenhall zwei große Apotheken. Wenn wir so einen kleinen Ausblick in die Zukunft wagen, ist da noch was geplant, wie ist ihre Tendenz für die Zukunft? Wir tendieren dazu, beide Apotheken, die Kurapotheke und die Salinenapotheke in Partnerschaft zu führen. Vor einem Jahr haben wir Salzissimo gegründet, das ist das dermatologische Thema. Momentan ist es genug, auch an Arbeit und auch an der Betreuung der Kunden, denn es soll immerhin individuell bei uns bleiben. >> Wir bedanken uns für Ihre Zeit und wünschen weiterhin viel Erfolg für die bevorstehenden Feierlichkeiten und Vortragsreihen.

WISSENSWERT & AKTUELL 6

Die Zahl der Patienten unter 18 Jahren, die in den letzten Jahren ein Hörgerät bekommen haben, hat um über 30 Prozent zugenommen. Fast jeder vierte Jugendliche hat einen Hörschaden. Als Hauptgrund gilt das laute Musikhören und der Besuch von Musikkonzerten. Natürlich ist auch eine ständige Beschallung durch die gängigen Mini-Kopfhörer von MP3-Playern eine weitere Ursache.

6 Viele Lebensmittelhersteller wollen dem Verbraucher dem Zuckergehalt eines Nahrungsmittels ein besseres Image verpassen. Die beworbenen Nahrungsmittel sind aber keineswegs gesundheitlich wertvoller, da sie als Ersatz für Kristallzucker, oft verschiedene Süßungsmittel, wie etwa Traubensaftkonzentrat oder Birnendicksaft enthalten. In den Konzentraten befinden sich große Mengen an Glucose und Fructose, die aus den gleichen chemischen Bausteinen wie normaler Zucker bestehen. So kann Zucker unter verschiedenen Namen mehrfach auf der Zutatenliste erscheinen etwa unter den Bezeichnungen Glucose-FructoseSirup, Honig und Maltose. Für den menschlichen Stoffwechsel ist es jedoch ohne Belange, aus welcher Quelle der Zucker stammt. 6 Menschen, die unter einer Überempfindlichkeit gegen Birkenpollen leiden sollten beim Verzehr von Sojaprodukten vorsichtig sein. Bei Untersuchungen wurden Patienten mit einer Birkenpollen-Allergie auf Soja getestet. Bei drei Viertel von ihnen wurde eine Allergie gegen das Sojaprotein Gly m 4 festgestellt. Einige Patienten litten unter schweren Symptomen nach dem Genuss von Sojaprodukten. Die Gefahr, schwere Soforttyp-Allergien zu erleiden, besteht vor allem dann, wenn die Lebensmittel wie Getränke oder Desserts aus Soja zu schnell eingenommen werden.

9


10

titelthema

VOLKSKRANKHEIT RÜCKENLEIDEN

BLEIB IN BEWEGUNG

I

m Büro, zuhause oder in der Freizeit verbringen wir viel Zeit im Sitzen. Zusätzlich bedingt durch Fehlhaltungen und Bewegungsmangel sind Rückenschmerzen und Verspannungen vorprogrammiert. Jeder Dritte sucht wegen dieser Beschwerden einen Orthopäden auf. Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule sind für fast 20 Prozent der Krankschreibungen verantwortlich. Damit steht dieses Leiden an der Spitze der „Hitliste“ der krankheitsbedingten Arbeitsausfälle. Statistisch gesehen war jeder Beschäftigte in Deutschland im vergangenen Jahr 1,2 Tage rückenbedingt arbeitsunfähig. „Sport und Bewegung sind feste Bestandteile in der Therapie von Rückenerkrankungen und ideal, um Rückenbeschwerden vorzubeugen. Auch wenn es Menschen in körperlich anstrengenden Berufen verständlicherweise schwerfällt, nach Feierabend noch an Bewegung zu denken, ist auch für sie ein ausgleichendes Training wichtig“, erklärt Beate Helbig, Sportwissenschaftlerin bei der TK. Alarmierend ist ebenfalls, dass bereits Jugendliche, die die immobile Lebensart der Eltern übernehmen, von Rückenschmerzen geplagt werden. Wie wichtig ein gesunder Rücken ist, weiß jeder. Trotz allem wird nicht auf Vorsorge gesetzt, sondern auf punktuelles Training, wenn die Schmerzen schon da sind. Sind diese erstmal wieder behoben, vernachlässigen die meisten Betroffenen gezielte Maßnahmen.

G

ezieltes Training muss weder viel Geld noch viel Zeit kosten. Dagegen liegen, bedingt u. a. durch Kürzungen im Gesundheitswesen, spezielle therapeutische Behandlungen im fast untragbarem Rahmen. Das gilt auch für Maßnahmen zur Gewichtsreduktion. Die Sportinsel in Traunreut hat daher eine Alternative entwickelt. Für weiterführende Maßnahmen zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit stehen Ihnen hier neueste Trainingsgeräte zur Verfügung sowie Trainer für Sportrehabilitation, Rückenschul- und Fitnesstrainer. Zu den Innovativsten gehört der Train-Tec - Zirkel, eine Serie von elektronischen Krafttrainingsgeräten: Die HighTech-Geräte mit perfekter Biomechanik eignen sich für jedes Alter und ermöglichen ein gesundes, Gelenk schonenendes Training. Empfohlen sogar als Therapiemaßnahme bei körperlichen Beschwerden. Sie trainieren die jeweiligen Körper- und Muskelpartien schnell und spürbar effektiv. Gezieltes Ausdauer-Herz-Kreislauftraining gepaart mit Gerätetraining und persönlicher Beratung wie auch Ernährungsumstellung macht zudem eine sichtbare und bleibende Gewichtsreduktion möglich. Mehr Information unter: www.die-Sportinsel.de

Anzeige

Sport und ein systematisches Rückentraining stärken gezielt die Muskeln, die den Rücken stützen, und bewahren ihn damit vor Schäden und Schmerzen. Die geeigneten Sportarten hängen in erster Linie von den persönlichen Vorlieben ab. Ein ganzheitlich abgestimmtes Training mit gezielter Beratung kann jedoch nur in einem Fitnessstudio erfolgen. Auf den Checklisten für ein gutes Studio sollte die persönliche Beratung und Betreuung stehen ebenso wie das Angebot an innovativen Geräten, die ein Gelenk schonendes Training ermöglichen. Fernab von „Gewichte stemmen“ entscheiden sich auch immer mehr Senioren für den Besuch eines Fitnessstudios, oft auch als nachhaltige Maßnahme nach Therapien. Es gibt eben keine Altersgrenze, um mit gezieltem Training anzufangen, schließlich geht es darum in Bewegung zu bleiben, um die Gesundheit und nicht um das Ziel, Leistungssport zu betreiben.

GESUND TRAINIEREN


titelthema

AUF&

z

DAVON

L

aufen hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten

Sportart

entwickelt.

Ob

alleine oder in der Gruppe: Laufen bringt neue Freude an Bewegung und Abwechslung in den Tagesablauf. „Den Kopf frei bekommen“,

das

kann

man unter freiem Himmel mitten in der Natur. Zudem laden zahlreiche attraktive Laufveranstaltungen

das

ganze Jahr über Fortgeschrittene zur Teilnahme ein. Entdecken Sie mit viel Spaß unter Gleichgesinnten schöne Laufstrecken mitten in der idyllischen Alpenlandschaft. Laufen stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern Herz und Kreislauf sowie die Muskulatur. In einer Zeit, in der Stress und Bewegungsmangel den Alltag beherrschen, läuft man im wahrsten Sinne des Wortes den Sorgen davon. Laufen kann man überall, alleine oder in der Gruppe, unabhängig vom Alter, der Tagesund Jahreszeit und der finanziellen Mittel. Voraussetzung für den Spaß und Erfolg ist die Regelmäßigkeit der Trainingseinheiten und die langsame Steigerung des Tempos und der Dauer. Geben Sie Ihrem Körper die nötige Zeit, um sich an die Belastung zu gewöhnen und zu Ihrem persönlichen Rhythmus zu finden. Bringen Sie Geduld mit und stecken Sie sich kleine Ziele mit anschließender Zeit zur Regeneration. Schnell abnehmen, schnell fit werden sollten daher keine Motivationsgeber sein, denn hier ist Frustration vorprogrammiert. Schnappen Sie sich also die Laufschuhe und gönnen Sie sich Ihre Auszeit. Wenn Sie dran bleiben, wird sich nicht nur Ihre Fitness, sondern Ihr gesamtes Wohlbefinden erheblich verbessern.

TIPPS RUND UMS LAUFEN

z

AUSRÜSTUNG: Bei der Wahl der Laufschuhe sollte man auf Qualität achten und sich ausgiebig beraten lassen. Optimal ist es, diese abends anzuprobieren und zu kaufen. Achten Sie darauf, dass bei der Herstellung hochwertige Materialien verwendet worden sind, die das Schwitzen nicht fördern. Auch bei der Auswahl der Socken sollte die Wahl auf Stoffe fallen, die Feuchtigkeit absorbieren. Verwenden Sie zudem eine leicht bedienbare Uhr mit Stoppanzeige und Pulsfunktion.

z

LOS GEHT´S: Die meisten Läufern überfordern sich gleich am Anfang. Muskelschmerzen und Frustration sind die Folgen und Laufen wird schnell zur Qual. Achten Sie daher, insbesondere als Anfänger, darauf, erste Laufeinheiten auf ebenen, befestigten Straßen zu absolvieren und lieber 2-4 Mal die Woche zu trainieren, statt täglich und zu lang. Auch ist es ratsam, Gehpausen einzulegen und die Dauer der Laufabschnitte langsam zu steigern.

z

LAUFTAGEBUCH: Wer von heute auf morgen sichtbare Ergebnisse erwartet, wird schnell enttäuscht sein. Wer jedoch konsequent dabei bleibt und seine Ausdauer langsam steigert, wird dauerhafte Fitness erreichen. Führen Sie ein Lauftagebuch, in dem Sie jederzeit Ihre Fortschritte nachvollziehen können. Statt sich mit Freunden im Kaffee zu treffen, verabreden Sie sich lieber zum gemeinsamen Laufen, denn spätnachmittags ist der beste Zeitpunkt für das Lauftraining.

z GESÜNDER LAUFEN:

Essen Sie zwei Stunden vor dem Laufen nichts und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr. Wenn Sie mit Hilfe einer Fastenkur abnehmen wollen, verzichten Sie lieber auf das Laufen. Muskelkater steht für eine übertriebene Belastung, den Sie unbedingt vermeiden sollten.

11


12

titelthema

Hier ist was los!

Klassik, Kabarett, Kleinkunst und

eine, Stadt, Gemeinde und viele andere Veranstalter lassen

Kreativität hautnah erleben…

einfallen: Salzige Festwochen, Weinfeste, Open-Airs, Alpen-

sich immer wieder neue Höhepunkte im Jahresbogen für Sie

B

Klassik, zauberhafte Kurgartenbeleuchtungen, Tanz auf dem

Trachtler oder schwungvolle Rock-Pop-Konzerte. Die Bad Rei-

Angenehmen Zeitvertreib bieten zudem die charmanten

chenhaller Spielbank mit Cultino, das Magazin 4, die Volks-

Cafés und Bistros sowie kleine Kneipen und Bars für Nacht-

hochschule, das Parkkino, die Kur-GmbH, Innovationsclub, Ver-

schwärmer in der Fußgängerzone Bad Reichenhalls.

ad Reichenhall Kurort – AlpenSole-Mineralheilbad ist

Wasser, Stadtfest, Philharmonischer Sommer, romantischer

auch Kulturstadt: hier begeistert die Bad Reichenhaller

Advent, Musikkonzerte, Festabende und Vieles mehr!

Philharmonie ebenso wie echt-bayerisches Brauchtum,

Festtage und Festzeiten in Bad Reichenhall 2. September | Innenstadt Philharmonische Klangwolke 3. September | RupertusTherme Eröffnung „Spa & Familien Resort Rupertus Therme“

9. – 11. September | Königliches Kurhaus Johann Strauß Tage mit der Bad Reichenhaller Philharmonie 9. – 18. September | Festplatz Loferer Str. Herbstfest mit Festzeltbetrieb und Vergnügungspark 24. und 25. September | Historische Altstadt Kürbis-, Kunst- und Handwerkermarkt 25. September | Rathausplatz Ruperti-Markt (Verkaufsoffener Sonntag)

Freiräume für Kreative: Reichenhaller Akademie

Ihr spannendes Kursangebot hat sich mittlerweile weit über Bayern hinaus einen Namen gemacht. www.reichenhaller-akademie.de

Cultino „Art et jetons“ - Kultur beim Spiel heißt das neue Kulturprogramm in der Spielbank Bad Reichenhall. Stars aus Funk und Fernsehen werden hautnah präsentiert. www.cultino-reichenhall.de Parkkino: Filme mit Anspruch Seit über 50 Jahren werden in der Salzburger Straße in Bad Reichenhall Filme vorgeführt. Das Parkkino wurde mehrfach mit dem Förderpreis des Freistaats Bayern für sein herausragendes Programm und mit dem Kino-Programmpreis der Bundesregierung ausgezeichnet! www.park-kino.de

Magazin 4 Im Herzen von Bad Reichenhall trifft man sich bei Kabarett, Kleinkunst und beim Konzert. Mehr als 50 Veranstaltungen jährlich organisieren die Mitglieder des Kunst & Kulturvereins Sternenzelt e. V. ehrenamtlich und professionell. Großartige Events live genießen, aber auch tanzen und feiern auf zwei Etagen im Magazin4! www.kukst.de

20. – 30. Oktober | Königliches Kurhaus Kammermusikfestival AlpenKLASSIK

KurparkClassics

25. November – 24. Dezember | Rathausplatz Romantischer Advent & Christkindlmarkt

Bad Reichenhaller Philharmonie - Magische Momente für die Seele

27. November | Kirche St Nikolaus v.d. Flüe, Bayerisch Gmain Alpenländisches Adventsingen

Mit den KurparkClassics bietet das Orchester täglich

3. – 4. Dezember | Königliches Kurhaus Adventmarkt - Kunsthandwerkermarkt

Kurmusik-Angebote. Auch für Familien empfehlens-

31. Dezember | Burg Gruttenstein Silvester auf der Burg

20./21./22./26. Dezember Philharmonische Weihnacht mit der Bad Reichenhaller Philharmonie

wert! www.bad-reichenhaller-philharmonie.de Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender online unter www.bad-reichenhall.de oder in gedruckter Form in den Tourist-Infos. Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall Kur-GmbH Bad Reichenhall / Bayerisch Gmain Wittelsbacherstr. 15 83435 Bad Reichenhall Tel.: 08651 6060 info@bad-reichenhall.de

Anzeige

>> Informationen unter www.bad-reichenhall.de

außer Montag eine Fülle traditioneller und innovativer


titelthema

13

FÜR DIE GESUNDHEIT AUS ORIGINAL ALPENSOLE

URSTOFF FÜR DIE GESUNDHEIT

B

ad Reichenhaller, die bekannteste Salzmarke in Deutschland, hat noch mehr zu bieten als die beliebten Speise- und GewürzSalze. So stellt das innovative Unternehmen die hei-

lende Wirkung der Alpensole bei seinen Geunsdheitsprodukten unter

HIGHLIGHT in der „Schönsten Saline der Welt“

Beweis.

Markenmuseum & Salzshop

Anzeige

Seit weit über 100 Jahren kennt man die positive Wirkung der original Alpensole aus der berühmten Heilquelle Alte Saline. Die unverfälschte Zusammensetzung aus Mineralien und vielen Elementen des Urmeeres wurde über 250 Millionen Jahre versiegelt. Sie ist der Grundstoff der modernen Bad Reichenhaller Gesundheitsprodukte. Auch heute gewinnt Bad Reichenhaller die Alpensole aus den Tiefen im Gebiet der Alten Saline Bad Reichenhalls. Während das „weiße Gold“ hunderte Jahre lang eines der wertvollsten Güter war, so wandelt sich nun der Urstoff Alpensole in seiner Reinheit und Qualität zum wirkungsvollen Luxus für die Gesundheit. Von Rachenspray, Schnupfenspray, Nasenspülung über Nasensprühbalsam, Inhalationslösung, Gurgellösung, Nasensprühbalsam bis hin zu wohlschmeckenden Hals- und Hustenpastillen: Bad Reichenhaller bietet eine reiche Palette an Gesundheitsprodukten, die geschätzt werden als vorbeugende und lindernde Maßnahmen insbesondere Erkrankungen der Atemwege.

Mehr

Informationen unter www.bad-reichenhaller.de

Im Mai 2011 eröffnete in der Alten Saline in Bad Reichenhall das Bad Reichenhaller Markenmuseum und er dazugehörige Salzshop. Auf der Spur des „weißen Goldes“ werden nicht nur Geheimnisse rund um Salz gelüftet.

I

Lange Zeit galt Salz als begehrte Kostbarkeit, die für Macht und Reichtum stand. Die Alte Saline ist ein Wahrzeichen dieses Reichtums und gilt als historische Heimat der bekanntesten SpeisesalzMarke in Deutschland - Bad Reichenhaller. Die MarkenSalze stehen für die natürlichen Produkte, gewonnen aus der ursprünglichen Natursole der Alpen. Dieses salzhaltige Quellwasser liefert seit Jahrhunderten die Basis für das „weiße Gold“ aus Bad Reichenhall. Die Führungen durch Hauptbrunnhaus, Stollen und Salzgrotte der Alten Saline enden nun im neuen Markenmuseum, in dem Sie alles Wissenswerte zur Salzgewinnung, Fakten und Mythen rund um das „weiße Gold“ wie auch Interessantes aus der Geschichte der bekanntesten deutschen Salzmarke erfahren. Der wunderbar gestaltete Salzshop bietet schließlich das gesamte Sortiment der Bad Reichenhaller Speisesalz- und Gesundheitsprodukte. Informationen zu Öffnungszeiten, Führungen und Anfahrt erhalten Sie im Internet unter www.alte-saline-bad-reichenhall.de


14

titelthema

BIZZTEST WELCHER FITNESSTYP BIST DU?

Bewerte Deine Situation und zähle die Punkte deiner Antworten zusammen: 1. Bist du telefonisch immer erreichbar? a.) Selten! Meist dann, wenn ich keine Lust habe zu Reden! (4) b.) Nein! Wenn ich nicht reden möchte, hebe ich ab und sage das dem Anrufer! (0) c.) Ich hebe häufig nicht ab. (5) 2. Wie ist dein Schlaf? a.) Ich schlafe wie ein Baby! Tief und fest! (1) b.) Unterschiedlich, aber meistens ganz gut. (2) c.) Schlaf? Was ist denn das? (6) 3. Welche Fernsehsendungen konsumierst du regelmäßig? a.) Ich nehme mir Zeit, um das Programm auszuwählen. (1) b.) Der Fernseher läuft zwar immer, aber ich schaue kaum hin. (4) c.) Nachrichten und Dokumentationen. (2) 4. Wann war dein letzter Urlaub? a.) Vor ein paar Wochen. (0) b.) Weiß nicht mehr. (5) c.) Vor einiger Zeit, aber der nächste ist in Sicht. (2) 5. Wie ist dein Essverhalten? a.) Ich versuche regelmäßig zu essen, manchmal geht es aber nicht. (4) b.) Ich esse zwischendurch rasch irgendwo, irgendetwas. (5) c.) Frühstück, Mittag- und Abendessen. (0) 6. Verdienst du genug? a.) Eigentlich schon! Über mehr freut sich natürlich jeder. (1) b.) Nein, aber es reicht. (3) c.) Lieber würde ich weniger Geld bekommen und weniger arbeiten. (5) 7. Bist du oft krank? a.) Selten. (1) b.) Nein! Wenn, dann handelt es sich meist nur um eine Erkältung. (3) c.) Häufig, aber da ich mir das nicht leisten kann, arbeite ich weiter. (6) 8. Im Supermarkt stehen wieder einmal unzählige Personen vor dir an der Kasse! Was tust du? a.) Nervös von einem Bein auf das andere steigen und laut nach einer zweiten Kassiererin brüllen. (5) b.) Telefonieren oder meine Mitmenschen beobachten. (2) c.) Ich nutze die Wartezeit, um mich zu entspannen. (1) 9. Wie oft gehst du aus bzw. triffst dich mit Freunden? a.) Nicht allzu oft! Aber ist es mir sehr wichtig. (3) b.) Regelmäßig! Genauso gerne bleibe ich aber auch zu Hause. (0) c.) Fast nie! Für so was habe ich keine Zeit. (4) 10. Wenn du in der Früh aufwachst, ist dein erster Gedanke? a.) Wo bin ich? (4) b.) Was habe ich heute zu tun? (5) c.) Auf in den Tag! (0)

Die Auflösung finden Sie auf Seite 42.

INTERVIEW RISIKO HAUTKREBS Interview mit Dr. med. B. Werner, Hautarzt, Allergologe, Lasermedizin, ambulantes Operieren und ästhetische Medizin aus Freilassing, geführt von Frau Christiane Stute.

D

ie Zahl der Hautkrebserkrankungen nimmt in den letzten Jahren dramatisch zu. Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 300 000 Menschen an hellem Hautkrebs (Basalzellkarzino m,Platenepithelkarzinom und dessen Frühform aktinische Keratose) Tendenz deutlich steigend. Besonders der weitverbreitete Wunsch nach „sonnengebräunter Haut um jeden Preis,“ starke UV-Belastung der Haut und andere Umwelteinflüsse, erhöhen das Hautkrebsrisiko beachtlich. >>Hr. Dr. Werner, welche Arten von Hautkrebs treten am häufigsten auf ? Die Frühformen des Plattenepithelkarzinoms, die solaren Keratosen sowie die Basalzellkarzinome. >> Welche Gruppe von Menschen ist dabei besonders betroffen ? Je häufiger und intensiver wir uns der Ultraviolett-Strahlung der Sonne und/ oder Solarium aussetzen, desto größer die Hautkrebsgefahr. Weitere wichtige Faktoren sind hellhäutige Hauttypen sowie Substanzen, die die Haut lichtempfindlicher machen z.B. bestimmte Medikamente, Kosmetika etc. >> Welches ist der Unterschied zwischen hellem und dem gefährlichen schwarzen Hautkrebs und wie kann man ihn rechtzeitig erkennen ? Bedingt durch die hohe UV-Lichtbelastung, der wir in unserem Alltag und besonders während unserer Freizeit ausgesetzt sind, sollte unsere Haut ärztlich kontrolliert werden. Die Hautkrebsvorsorge beim Facharzt ist elementar um ein Hautkrebsrisiko rechtzeitig zu erkennen und ggf. zu behandeln. Die regelmäßige Selbstkontrolle der Haut ist eine weitere wichtige Säule der Krebserkennung. Achten sollten wir auf Veränderungen in Form und Beschaffenheit z. B. rauer oder derber Größenzunahme, zunehmende Asymmetrie, bei den pigmentierten Hautkrebsen zusätzlich auf das Dunkler werden. >> Welche modernen Behandlungsmöglichkeiten stehen denn heutzutage dafür zu Verfügung? Während die Malignen Melanome (schwarze Hautkrebse) wegen der gefürchteten Metastasierung (Krebsstreuung) in unseren Körper möglichst frühzeitig operiert werden, bestehen im Anfangsstadium der Basalzell- und Plattenepithelkarzinome (helle Hautkrebse) mehrere Behandlungsoptionen wie immunmodulierende und zytostatische Cremes, Photodynamische Therapie, kalte Rotlichtlampe, Laser- und Kältetherapie sowie operative Verfahren. >> Abschließend, ab welchem Alter wird eine Hautkrebsvorsorge empfohlen, auch seitens der Krankenkasse und was gehört alles zu so einer Untersuchung dazu? Ein Hautkrebscreen sollte von Geburt an erfolgen. Die harm- und schmerzlose Untersuchung der gesamten Haut läuft beim Facharzt in aufeinander aufbauenden Schritten ab: zunächst wird die gesamte Haut auf jede Auffälligkeit hin genau kontrolliert. Reicht diese Inspektion nicht, werden die auffälligen Stellen mit dem Dermatoskop untersucht, bei unklaren Befund werden mit Hilfe der Computer Dermatoskopie auch mikroskopische Strukturen der Hautmale sichtbar. Die gespeicherten Bilddaten ermöglichen Verlaufskontrollen und sichern eine frühe Diagnose. Als letzte Option bleibt die Operation. Die Kosten für das Hautkrebsscreen werden von den meisten gesetzlichen Krankenkassen ab dem 35. Lebensjahr erstattet. Die meisten Kassen übernehmen die Dermatoskopie als auch die Computer Dermatoskopie leider nicht. Die Privaten Krankenkassen erstatten in der Regel für alle Altersgruppen alle erforderlichen Hautkrebsvorsorge-Untersuchungen.


familienzeit

15

FAMILIEN EIT Z

ENTDECKEN. ERLEBEN. GENIESSEN.

MEHR

LUST AUF SCHULE

Das letzte Kindergartenjahr ist vorüber, der erste Schultag naht. Kindern wie Eltern steht ein Lebensabschnitt bevor, der neue Herausforderungen mit sich bringt. Während manche sich panisch in die Vorbereitungen stürzen und ihrem Nachwuchs noch schnell das ABC eintrichtern wollen, genießen andere die sonnigen Monate am Strand. Doch welche Vorbereitungen sind wirklich sinnvoll?

D

ie ABC-Schützen drängeln sich bald in die Klassen, auf dem Rücken der neue Schulranzen und in der Hand die bunte Schultüte. Welcher Kindergartenfreund wird in dieselbe Klasse gehen? Ist die Lehrerin streng? Wo ist der neue Sitzplatz? Viele neue Eindrücke müssen die Kleinen verarbeiten, sich zurechtfinden an einem völlig neuen Ort. Eben aus diesem Grund gilt es mehr denn je für Eltern, Sicherheit zu geben, gewisse Vorbereitungen zu treffen und Entscheidungen zu fällen, ohne jedoch Druck auszuüben. Um das 5. Lebensjahr herum steht beim Kinderarzt die U9-Untersuchung an, bei der in erster Linie der bevorstehende Eintritt in die Schule berücksichtigt wird. Außerdem gibt es vor dem Besuch der ersten Klasse noch die Schuleingangsuntersuchung, zu der die Beratung der Eltern gehört. Wichtig ist hierbei, dass es keinen Sinn hat, das Kind auf bevorstehende Tests vorzubereiten. Nur auf diese Weise kann sich ein realistisches Bild statt einem Wunschbild abzeichnen.

Leider führt der Trend in den letzten Jahren zu einer frühzeitigen Einschulung, um dem Nachwuchs einen vermeintlichen Vorsprung in der Zukunft zu verschaffen. Aber macht das auch in jedem Fall Sinn? Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, dass es nicht nur Vorteile mit sich bringt. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zum Kindergarten, wo Kinder selbst Entscheidungen treffen dürfen mit wem und was sie spielen, wo sie sich aufhalten möchten. Für fünf- oder sechsjährige Kinder ist die geistige und soziale Herausforderung in der Schule immens groß: Zuhören, still sitzen, mitarbeiten und dabei ein Selbstbewusstsein im Klassenverband entwickeln. Ein Kind, das eine stabile Belastbarkeit hat und über ausreichend soziale Kompetenzen verfügt, wird sich in der Schule immer leichter tun als eines, dass ständig den Großen hinterher hecheln muss – sozial wie intellektuell. Das macht am Ende nicht Lust auf die Schule, sondern erhöht vielmehr den Frustfaktor, der leider oft bis zum Ende der Schulzeit seine Spuren hinterlässt.

Die größte Verantwortung für die optimale Einschulung liegt bei den Eltern. Statt den Nachwuchs mit unangemessenen Anforderungen, Erwartungen oder sogar Drohungen zu konfrontieren, sollte die Vorfreude auf die Schule an erster Stelle stehen. Erzählen Sie Ihrem Kind, was ihm an seinem großen Tag bevorsteht und verzichten Sie auf die Wiedergabe eigener, negativer Erfahrungen. Richten Sie gemeinsam einen ruhigen Platz für Hausaufgaben ein, an dem sich ihr Kind gerne aufhalten wird. Ein schöner Schreibtisch, eine bunte Pinnwand und Behälter für die Schreibutensilien bringen mehr Spaß am Lernen als der Küchentisch. Gehen Sie den Schulweg einige Male gemeinsam ab und machen Sie auf Gefahren im Straßenverkehr, aufmerksam. Auch die Beherrschung scheinbar alltäglicher Dinge wie selbstständiges Anziehen, Schulranzen einpacken, Lochen und Abheften geben Sicherheit. Rituale und feste Abläufe im Familienalltag, ebenso vorgelebte Ordnung und Pünktlichkeit helfen den Kindern, die neuen Anforderungen zu bewältigen. Und vergessen Sie bei all dem Praktischen nicht, Ihren Kindern Vertrauen und Zuversicht entgegenzubringen, eine Stütze zu sein. Der Ernst des Lebens hat wirklich noch ein paar Jahre Zeit.


16

familienzeit

HÖRST DU MICH? Wenn Kinder gar nicht oder nur schlecht hören, kann das gegebenenfalls dramatische Folgen für ihre geistige und soziale Entwicklung haben, denn vom ersten Lebensjahr an üben Kinder das Hörverstehen. Sie müssen lernen, das, was sie hören, auch zu verstehen und zu interpretieren. Häufig werden Schwerhörigkeit und Gehörlosigkeit erst zu spät diagnostiziert, denn die Kleinen entwickeln erstaunliche Fähigkeiten, um ihr mangelndes Hörvermögen durch andere Sinne zu kompensieren.

V

ielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt: Kann mein Kind richtig hören? Wird erst im Alter von zwei oder drei Jahren eine Hörbehinderung erkannt, ist die Entwicklung des Gehirns bereits größtenteils abgeschlossen. Umso wichtiger ist es auf Warnsignale zu achten. Dazu gehören zum Bespiel, dass ein Kind nicht auf Lärm oder Zurufe reagiert oder keine Schreckreaktionen auf laute Geräusche erfolgen. Ebenso sollte es zu Bedenken führen, wenn Kinder nur selten plappern oder im Alter von 6 Monaten zum Brabbeln aufhören und nur noch schreien. Einfache Mitteilungen sollten Kinder zwischen dem neunten und dem zwölften Monat bereits verstehen können. Durch die Vertrautheit mit dem Kind fällt es Eltern jedoch oft schwer, unnatürliche Reaktionen zu erkennen und zu deuten. Dazu kommen noch die zahlreichen Trotzphasen, in denen das einzige Wort "nein" und Schreien überwiegen. Auch geht man fälschlicherweise davon aus, dass Schwerhörigkeit spätestens im Kindergarten auffallen muss. Doch Erzieherinnen können sich im Kindergartenalltag

KINDERMARKT

FLOHMARKT FÜR KINDERSACHEN

I

m historischen Innenhof des Baumburger Gutshofs herrscht am 24. September wieder reges Treiben. Nach einem erfolgreichen Start im Mai bietet der große Flohmarkt für Kindersachen herbst- und winterliche Baby, Kinder- und Jugendkleidung von heute in Gemäuern von gestern. Schuhe, Schul- und Spielsachen, Ausstattung und Möbel werden im traditionellen Marktambiente weit unter Neupreis gehandelt. Gewerbliche Verkäufer sind nicht willkommen. Nur so kann jeder sein Schnäppchen ergattern. Zwischendurch lockt eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen am Stand des Pfarrkindergartens. Kalte Getränke von der Klosterbrauerei Baumburg erfrischen durch Feilschen erhitzte Käufer und Verkäufer. Biertische dienen für je 10 Euro als Verkaufsfläche. Verkäufer können zwischen einer Platzierung unter freiem Himmel oder im Kreuzgewölbe des ehemaligen Rossstalles wählen. Eine rechtzeitige telefonische Voranmeldung sichert die besten Plätze. Gegen Mittag können unverkaufte Kindersachen am Stand einer sozialen Einrichtung gespendet werden. Standgebühren, Erlöse aus Kaffee- und Kuchenverkauf kommen den Kindern des Pfarrkindergartens St. Margareta zu Gute. Anmeldungen und weitere Infos unter Telefon 0162/ 545 28 02 oder flohmarkt-baumburg@gmx.de.

V

24.09.2011 - Verkäufer ab 8.00 Uhr/ Käufer ab 9.00 Uhr Baumburger Gutshof/ Altenmarkt an der Alz

nicht auf ein Kind konzentrieren. Undeutliche Artikulation oder eine etwas zurückgebliebene Sprachentwicklung kann zudem viele andere Ursachen oder Auslöser haben. Dies gilt zum Bespiel für das gleichzeitige Erlernen mehrerer Sprachen ebenso, wie für mangelnde Kommunikation innerhalb der Familie, deren Platz allzu oft der Fernseher übernimmt. Auch muss nicht unbedingt ein Krankheitsbild vorliegen. Das falsche Säubern der Ohren mit Wattestäbchen, die den Ohrschmalz in die Gehörgänge schieben, kann zu einer Verstopfung der Ohren führen, die operativ behoben werden muss. >> Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Kind nicht richtig hört, suchen Sie einen HNO-Facharzt auf und lassen Sie das Hörvermögen Ihres Kindes untersuchen. Zahlreiche Informationen finden Sie auch auf der Internetseite www.german.youth.hear-it.org - übrigens: trotz englischem Titel ist die Seite auf Deutsch.

MITMACHEN & GEWINNEN

MALE

DEINE ZAHNFEE

und GEWINNE TOLLE PREISE Male deine Zahnfee und schicke sie uns per Post oder Email! Die schönsten Bilder werden in der kommenden BIZZ! Ausgabe veröffentlicht. Natürlich belohnen wir die Gewinner mit tollen Sachpreisen! Einfach dein Bild bis 10. Oktober unter Angabe von Name/ Alter und Adresse an: BIZZ! Magazin / Postfach 1344/ 83293 Traunreut redaktion@bizz-das-magazin.de

Wir verlosen: 3 x 2 Eintrittskarten für das Kindermusical "Die kleine Meerjungfrau" am 22. Oktober im k1 Traunreut 2 x Das Ravensburger Grundschullexikon von A-Z 1 x "Kullerei mit Drachenei" von Selecta >> Adressen werden nicht gespeichert, an Dritte weitergegeben oder veröffentlicht.


familienzeit

BESSER TRAGEN

DER BESTE PLATZ

D

E

r. Oliver Ludwig von der Universität des Saarlandes stellte in einer wissenschaftlichen Studie zu den Rückenproblemen bei Kindern fest, dass bleibende Haltungsschäden nicht auf das Tragen schwerer Schulranzen zurückzuführen sind. Demzufolge führen insbesondere falsche Schulmöbel und stundenlanges Sitzen verbunden mit mangelnder Bewegung zu bleibenden Gesundheitsschäden. "Entscheidend ist", sagt er, "dass der Ranzen richtig getragen wird. Wenn die Gurte zu lang sind, dann hängt der Ranzen zu tief und zieht das Kind ins Hohlkreuz. Außerdem belastet so eine Tragevariante die Schulterblätter. Ungünstig ist es auch, wenn Kinder ihren Ranzen nur über einer Schulter tragen. Diese Rotation im Oberkörper belastet auf Dauer die Wirbelsäule."

Ebenso werden Ranzen oft falsch gepackt: schwere Sachen sollten körpernah und nicht außen liegen. Wird der Ranzen nicht richtig getragen, muss das Kind ständig Energie aufwenden, um den Körper im Gleichgewicht zu halten.

in ergonomischer und „mitwachsender“ Kinderschreibtisch bringt mehr Spaß beim Lernen, daher sollte ein guter Kinder-Schreibtisch Vieles bieten. Damit Ihr Kind seinen neuen Kinderschreibtisch lange nutzen kann, muss er nicht nur haltbar und praktisch, sondern vor allem höhenverstellbar sein. Dann kann der Kinderschreibtisch an die jeweiligen Körpermaße Ihres Kindes angepasst werden. Sitzt Ihr Kind nämlich nicht richtig, stellen sich schnell Rückenschmerzen, Muskelverspannungen und Kopfschmerzen ein. Die Höhenverstellung sollte schnell und einfach von einer Person bewältigt werden können. Besonders praktisch sind Kurbeln, weil sich der Schreibtisch damit ohne Umbau verstellen lässt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Kurbel leichtgängig ist und festgestellt werden kann. Das Gestell der meisten Kinderschreibtische ist aus Stahl. Bei der Tischplatte sollten Sie bedenken, dass eine Massivholzplatte teurer und nicht so pflegeleicht ist, wie eine kunststofffurnierte Platte. Um Ordnung halten zu

können, sollten wenigstens eine mit Fächern unterteilte Großraumschublade und ein bis zwei Schübe vorhanden sein. Schubladen oder Rollcontainer müssen genügend Platz für die Beine Ihres Kindes lassen. Abgerundete Ecken und Kanten sowie runde oder weiche Griffe schützen vor Verletzungen. Der Kinderschreibtisch darf nicht kippen – auch dann nicht, wenn die gefüllten Schubladen alle auf einmal geöffnet werden. Drücken Sie beim Kauf probehalber seitlich und von hinten gegen den Tisch und simulieren Sie ein darauf kletterndes Kind. Auch darf der Kinderschreibtisch beim Schreiben auf keinen Fall mitschwingen. Den perfekten Arbeitsplatz für den Nachwuchs rundet ein ergonomisch gestalteter, in Höhe und Tiefe verstellbarer Stuhl ab.

Der Blick auf durchgeführte Praxistests und die Prüfung von Inhaltsstoffen z. B. von ÖKO-TEST oder Stiftung Warentest lohnt sich vor dem Kauf, denn einige untersuchte Schülerschreibtische weisen sogar Schadstoffe, unpassende Maße und gefährliche Quetschstellen auf.

MEHR WISSEN

DAS RAVENSBURGER LEXIKON

D

VERSPIELT

KULLEREI MIT DRACHENEI

M

agnus, der große blaue Drache, schläft in der Burgruine und gerade jetzt wäre eine hervorragende Gelegenheit, seinen Schatz zu stehlen. Aber was ist das? Plötzlich kullert das Drachenei wild durch den Wald! Passt gut auf damit es euch nicht erwischt... Bei diesem Laufspiel müssen die Kinder möglichst schnell den Drachenschatz erreichen. Dabei gilt es, Risiken abzuwägen und mit ein bißchen Glück und Geschick das Drachenei gegen die anderen Spieler kullern zu lassen um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen. Kullerei mit Drachenei von Selecta, geeignet für Kinder ab 5 Jahre, für 2-4 Spieler

as von Lehrern verfasste Lexikon enthält in alphabetischer Reihenfolge alle Themen und Wissensgebiete, die Grundschulkinder interessieren. Ein zuverlässiger, wunderbar bebilderter Begleiter bei Hausaufgaben und Referaten, der garantiert keine Langeweile beim Lesen und Entdecken aufkommen lässt.

Schüler ab der 2. Klasse finden in diesem, von Grundschullehrern konzipierten, Lexikon eine fundierte Sammlung an aktuellen Informationen zu den wichtigsten Wissensgebieten, begleitet von geprüften Internnetseiten. Über 800 farbige Abbildungen und Illustrationen, eine übersichtliche Strukturierung mit alphabetischem Register und Querverweisen, über 500 Stichwörter, Sonderseiten zu den spannendsten Themenkomplexen und Querverweise motivieren zum endlosen Schmökern und Lesen. Das Ravensburger Grundschullexikon von A - Z gebundene Ausgabe, erschienen Juli 2011, 19,99 Euro [D]

17


18

familienzeit

BIZZ!SUCHBILD FINDE DIE 8 FEHLER!

KINDERKONZERT ROMEO & JULIA

W

illiam Shakespeares berühmte Liebesgeschichte inspirierte Komponisten aller Epochen. In der Produktion der Kinderfestspiele Salzburg dürfen sich die jungen Zuhörer auf eine moderne Version von Sergej Prokofjews gleichnamigem Ballett freuen. Musikalisch gibt es moderne Zwischentöne durch Bernsteins „West Side Story“ – ebenfalls eine Verarbeitung des Romeo & Julia-Stoffs. Die Tragödie von Romeo und Julia, die aus verfeindeten Familien stammen und mit ihrer Liebe alle Grenzen zu überwinden versuchen – eine zeitlose getanzte Liebesgeschichte für die ganze Familie.

U

24.09.2011 - 14.30 Uhr - k1, Traunreut

HISTORISCHES FAMILIENFEST IM KELTENGEHÖFT STÖFFLING

A

m 3. Oktober können die Besucher im Keltengehöft Stöffling in die Welt der Kelten, Römer und der Bajuwaren eintauchen. Erstmals gibt es im Rahmen des Bedaiusfamilienfestes ein Clout Bogenschießen für historisch gewandete Besucher, für die sportlich ambitionierteren sogar ein Turnier. Alte Handwerke wie das Spinnen, Wolle färben und Weben, das Kettenhemdflechten, das Steinmetzhandwerk, das Glasperlendrehen oder Salben kochen, werden durch die historischen Darsteller vorgeführt. Kinder und Erwachsene können Geschichte selbst erleben und (be)greifen beim Bogenschießen, Schmieden, Bronzegießen, Glasperlenmachen, Kornmahlen, Lederarbeiten und vielem mehr. Keltengruppen haben ihr Kommen ebenso angekündigt wie römische Legionäre und Bajuwaren. Für die kleinen Zeitreisenden gibt es ein großes Kinderprogramm. Aus der Keltenküche des Verkehrsvereins Truchtlaching kommt die Stärkung nach getaner Arbeit und die Brauerei Baumburg hält die Getränke für die durstigen Kehlen bereit. Anmeldung zum Bogenschützenturnier unter baios@web.de.03 U

03.10.2011 - 10.00 -17.00 Uhr - Keltengehöft Stöffling/ Truchtlaching Eintritt frei/ Infos Tourist-Info Seebruck, ww.seeon-seebruck.de

KINDERTHEATER RITTER ROST IST KRANK

W

as haben die vielen roten Punkte im Gesicht des Ritter Rost zu bedeuten? Ist er krank oder will er sich nur vor dem Abwasch drücken? Um dies herauszufinden begleiten Burgfräulein Bö und Koks der Drache den Ritter Rost im zehnten Kindermusical-Band ins Rostpital, das Krankenhaus für Ritter. Dort kommen sie aus dem Staunen nicht mehr heraus ... Der Ritter pfeift aus dem letzten Loch und fühlt sich so krank. Im Rospital erleben sie eine Überraschung nach der anderen.

U

25.10.2011 - 16.00 Uhr -Haus der Kultur, Waldkraiburg


19

Zu Besuch in der faszinierenden Tierwelt der Alpen

Anzeige

familienzeit

E

rleben Sie die Tierwelt der Alpen auf der Sonnenseite von Innsbruck! Mit rund 2000 Tieren von 150 Arten. in naturnahe gestalteten Gehegen, Terrarien und Aquarien zeigt der Alpenzoo die weltweit größte Sammlung von alpinen Tierarten. Am Schaubauernhof lernen Sie alte Nutztierrassen aus dem Alpenraum kennen. Berühmt wurde der Alpenzoo durch die Nachzucht seltener und gefährdeter Tierarten, allen voran der Bartgeier, der größte Vogel der Alpen. Auch Waldrapp, Raufußkauz, Wildkatze und Fischotter sorgen regelmäßig für Nachwuchs. Publikumslieblinge sind vor allem jene Tiere, die einst verfolgt und schließlich ausgerottet wurden: Braunbär, Luchs und Wolf. Neben Steinbock, Adler und Gämse werden die beiden größten Säugetiere, Elch und Wisent, als Teil der eiszeitlichen Tierwelt der Alpen gezeigt. Für kleine Tierfreunde ist ein AbenteuerSpielplatz mit „Bärenhöhle“ eingerichtet. So wird der Besuch des Alpenzoo zu einem besonderen Erlebnis für die ganze Familie!

Anreise: Von allen Autobahn-Ausfahrten Innsbrucks und im Stadtgebiet beschildert (Parkplätze beim Alpenzoo gebührenpflichtig!) Kombiticket Alpenzoo: Gratisparken + Fahrt mit der Hungerburgbahn (ab Congress Innsbruck) + Alpenzoo-Besuch (www.nordkette.com)

>>Weitere Infos: www.alpenzoo.at Öffnungszeiten: täglich / 9.00 - 17.00 Uhr (November - März) + 9.00 - 18.00 Uhr (April - Oktober) Kontakt: Weiherburggasse 37 / A-6020 Innsbruck/ Tel. +43/ 512-29 23 23/ office@alpenzoo.at

FAMILIENMUSICAL DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Die kleine Meerjungfrau sehnt sich danach, ein Mensch zu sein und eine Seele zu haben, denn sie liebt den Prinzen. Durch einen Zaubertrank der Hexe verliert sie ihren Fischschwanz und erhält menschliche Gestalt. Dafür muss sie der Hexe ihre Stimme verkaufen und bekommt drei Tage Zeit, um die Liebe des Prinzen zu gewinnen. Schafft sie das nicht, zerrinnt das Leben der kleinen Meerjungfrau zu Schaum. Das Musical ist das erfolgreichste Stück der Musikbühne Mannheim, das mit über 300 Vorstellungen bereits Kultstatus erlangt hat.

U

22.10.2011 - 10.30 Uhr & 14:30 Uhr - k1, Traunreut

KINDERABO

Neu im k1 für die ganze Familie k1 wird ab der Herbstsaison 2011 familien- und kinderfreundlicher! Für unsere Familien bieten wir etwas ganz Besonderes an: ein Kinderabo für Kinder- und Familienveranstaltungen. Im Rahmen dieses k1| kinderabos können Familien fünf Vorführungen besuchen, brauchen aber nur für drei Eintritt zu bezahlen. Die sieben zur Auswahl stehenden kindgerechten Vorstellungen sind bereits terminiert.

>> Das Kinderabo ist buchbar an der k1 ticketkasse. >> Weitere Informationen auch unter www.k1-traunreut.de sa 24. september 2011 | romeo und julia / sa 22. oktober 2011 | die kleine meerjungfrau sa 17. dezember 2011 | feliz navidad / sa 07. januar 2012 | der kleine vampir sa 11. februar 2012 | ronja räubertochter / sa 03. märz 2012 | hochzeit des figaro sa 19. mai 2012 | peter und der wolf


20

familienzeit

von Anna Winter

Unterrichte oder bleibe gesund!? Lehrersein ist nichts für jeden. Traumberuf Lehrer – die Freizeit, die Ferien, super vereinbar mit Familie, angesehen, verbeamtet und rentensicher: All das sind immer noch Berufsvorstellungen vieler Lehramtsstudenten, die sich auf ihre rosarote Zukunft freuen. Derweil titelte der Spiegel schon 1993 „Horrorjob Lehrer“ – wie kamen die bloß darauf? Gründet man die Berufswahl auf Statistiken und Untersuchungen zur Gesundheitsbelastung im Lehrberuf liegt die Vermutung nahe, so sicher kann die Rente gar nicht sein, als dass sich dieses Risiko lohnen würde.

K

opfweh, Schlaflosigkeit, chronische Rückenschmerzen, Herz-Kreislauf Beschwerden und Magen-Darm Erkrankungen führen die Liste der Burnout Symptome an. Bereits 30 % der Lehrer bundesweit sind daran erkrankt, weitere 30 % fühlen sich ständig überfordert und laufen so Gefahr, ebenfalls am Burnout Syndrom zu erkranken. Dass die Stressbelastung im Lehrberuf tatsächlich sehr hoch ist, konnte der Arbeitsmediziner Prof. Müller-Limmroth nachweisen: Er kontrollierte Pulsfrequenz, Blutdruck, Adrenalin und Atemtätigkeit von Lehrern während eines ganz normalen Schulvormittags und fand heraus, dass alle Werte erheblich erhöht waren, der Adrenalinspiegel sogar dem eines Formel 1-Piloten während des Rennens entsprach. Die Anforderungen und die psychische Belastung für Lehrkräfte sind hoch. Dazu kommt die permanente Lärmbelastung. Bereits in einem durchschnittlichen Klassenzimmer mit (nur) 20 Kindern wurden bis zu 70 Dezibel gemessen, das entspricht einer gut befahrenen Verkehrsstraße. Bei Pausenlärm, Streitereien, im Sport-, Musik- und Werkunterricht wurden 75 bis 130 Dezibel gemessen. Hier ist eine dauerhafte Schädigung des Gehörs, wie Tinnitus, bereits vorprogrammiert.

Also aus und vorbei mit der Berufswahl Lehrer? Ja. Für all diejenigen, die schnell überfordert sind, Stress immer nur negativ empfinden, kein Selbstvertrauen oder Durchsetzungsvermögen haben, sich schlecht organisieren. So ehrlich müsste man am Anfang des Studiums einmal sein. Charakterbildende oder gesundheitsfördernde Maßnahmen stehen nämlich nicht auf dem Lehrplan, leider. Das wäre aber die beste Prophylaxe für Überforderung und schwere gesundheitliche Schäden. In seinen Seminaren zur Stressbewältigung rät Prof. Dr. Linneweh deshalb zum Persönlichkeitsmanagement, bei sich selbst Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen: „Führen kann nur, wer sich selbst führen kann.“, erklärt der Wirtschafts- und Sozialpsychologe. Klingt abgedroschen? Aber mal ehrlich: welche Lehrer Ihrer Schulzeit dienten Ihnen auch im späteren Leben noch als Vorbilder? Wenn es die untersetzten, häufig kranken, chronisch unzufriedenen, launisch und despotischen und die Tage bis zur Pensionierung zählenden sind, dann hoffentlich nur, um nie so zu werden wie die. Orientiert hat man sich an den anderen, denen, die auch mit dem Stress fertig geworden sind. Schließlich ist das Berufsleben in den aller meisten Fällen kein reines Zuckerschlecken. Schön, wenn Sie dann an einen Lehrer zurückdenken können, der Lehrer war und trotzdem gesund blieb.

WISSENSWERT Lärmbelastung in der Schule ist ein ernst zu nehmendes Problem –auch für Schüler. Wissenswertes hierzu finden Sie im Internet unter www.german.youth. hear-it.org

8

LESERSERVICE

Sie haben Fragen zum Schulalltag? Dann mailen Sie uns an redaktion@bizz-das-magazin.de oder posten Sie diese auf www.facebook.com/Bizz.Zeit


KULT OUR

MUSIK. KULTUR. GENUSS.

T

Erstmals präsentiert sich AlpenKLASSIK 2011 in einer neuen und noch dichteren Form: elf Konzerte in zehn aufeinander folgenden Tagen laden zu vielfältigen musikalischen Entdeckungsreisen ein. Sie belohnen die Aufmerksamkeit, die sie fordern, mit neuen Welten. Vier Säulen hat das diesjährige Programm, jede mit einem eigenen Motto: „Gebäude der Erinnerung“ - „Hommage a Gyorgy Ligeti“ - „New York zu Gast” - „Philharmonisches“.

AlpenKLASSIK 2011 LEBENDIG, HAUTNAH

Anspruchsvolle Programme, hochkarätige Solisten und leidenschaftliche Darbietungen vereinen sich auch 2011 wieder zum gesellschaftlichen Höhepunkt im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall mit Bayerisch Gmain.

B

ereits zum achten Mal haben Musikliebhaber vom 20. bis 30. Oktober das die Möglichkeit hochklassige musikalische Darbietungen in der einzigartigen Atmosphäre des Königlichen Kurhaus in Bad Reichenhall, dem imposanten Theater in Kurgastzentrum sowie der wunderschönen Kirche St. Nikolaus von der Flüe in Bayerisch Gmain zu genießen.

In den beiden Teilen „Gebäude der Erinnerung“ und „Philharmonisches“ wird die Bedeutung des Vorangegangenen als allgemeine Basis für die Entwicklung in der Musik aufgezeigt. „Hommage à György Ligeti“ ehrt einen der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts auch mit Bezug zu dessen Vorgängern. „New York zu Gast“ portraitiert eine Musikergruppe aus einem anderen Kulturkreis, die sich mit der europäischen Klassik/Romantik und dem modernen Schaffen in den USA auseinandersetzt. Nebst höchster Qualität und festlichem Ambiente wird das Kammermusikfestival AlpenKLASSIK besonders wegen seiner intimen Atmosphäre geschätzt. Wie schon 2010 haben die Besucher wieder die Möglichkeit, den Künstlern nach den einzelnen Konzerten persönlich zu begegnen.

INTERESSANTES, NEUES & WISSENSWERTES Namhafte Referenten ergänzen die musikalischen Sternstunden mit Vortrage und Lesungen zu den vier Konzertzyklen. Das gesamte Programm sowie mehr über Künstler und Spielstätten unter www.alpenklassik.com. Informationen und Karten erhalten Sie bei der Tourist-Info Bad Reichenhall, Wittelsbacherstr. 15, 83435 Bad Reichenhall, Telefon.: 08651/ 60 60

BENEFIZ-KABARETT LACHEN HILFT IMMER

Z

u Gunsten der Paracelsus-Schule in St. Jakob am Thurn spielen am 15. September um 19:30 Uhr Anita Köchl, Klaus Eckel und Ingo Vogl Kabarett. Die Paracelsus-Schule ist eine wunderbare Einrichtung, in der verhaltensauffällige Kinder mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen für die Rückführung in eine Regelschule vorbereitet werden: 90% aller Kinder schaffen den Übertritt. Der Benefiz-Abend wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe Hier im Jetzt - meeting place for open minded people - durchgeführt. Diese Veranstaltungsreihe mit dem Ziel, einen langfristigen Unterstützer- und Förderkreis für die Paracelsus-Schule aufzubauen, bietet

Begegnungsmöglichkeiten für interessierte Menschen. Tickets & Infos: tickets@odeion.at/ Tel.: 0043 (0)662/ 660 330-30 15.09.2011 - 19.30 Uhr Odeïon Kulturforum Salzburg, Waldorfstr. 13, Salzburg

U


22

kulttour

Konzert IRXN

I

RXN (altbayisch = Kraft, Energie) ist lustvolle musikantische Urgewalt und sprühende Spielfreude: Mit gewaltig Dampf schleudern sie ihre Mischung aus Stubnmusi, Irish Folk und Hardrock von der Bühne. IRXN verzaubert mit Poesie und Mystik: Lieder über Liebe und Schicksal, provokante Philosophien und Mut machende Lebensweisheiten. IRXN geht unter die Haut, überrascht mit brillanten und außergewöhnlichen Klangfarben - rockig, folkig, mystisch, fetzig, melodiös. IRXN passt ist in keine Schublade, ihr originelles Flair ist expressiv, erfrischend, verträumt und manchmal auch brachial! Eintritt Euro 10,-. Kartenreservierung beim Reisebüro am Stadttor in Laufen (+49 / (0) 8682 / 367). 29.09. 2011 - 20.00 Uhr - Kleinkunstbühne, Laufen

Konzert

AL DENTE: „MUSIK À LA CARTE“ Isländische Volksmusik zwischen Tradition & Moderne

Z

u seinem 10jährigen Bestehen bietet das achtköpfige Vokal-ensemble Al Dente musikalische Leckerbissen vom Feinsten. Ein paar Amuse gueules in Madrigalform, einen kleinen gemischten fünfstimmigen Salat, bayerische Spezialitäten... - dieses Musik-Menü schmeckt! Unterhaltsam und abwechslungsreich präsentiert Al Dente eine interessante Mischung aus klassischen Sätzen, Spirituals, Jazz-Standards, deutschen Schlagern, Filmmusiken und humorvollen, amüsanten Liedern. Die Mitglieder: Eva Thurner und Elke Seidl (Sopran), Anneliese Lindner und Corinna Raab (Alt), Bernd Bjarsch und Oliver Dudla (Bass), Stefan Waldherr und Hannes Uhrmann (Tenor). Karten zu Euro 12,- sind erhältlich beim Reisebüro am Stadttor in Laufen (+49 / (0) 8682 / 367) und an der Abendkasse.

KONZERT

Hot Club Harmonists Swing aus dem alten Europa: Frank Wekenmann (Solo-Gitarre), Matthias Buck (Violine), James Geier (Rhythmus-Gitarre), Steffen Hollenweger (Bass), Katalin Horváth (Gesang) präsentieren im charmant swingenden Sound des legendären Django Reinhardt und seines „Quintette du Hot Club de France“ einen Querschnitt durch die Musik der europäischen Metropolen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Programm, ausschließlich aus europäischem Notenwerken schöpfend, beinhaltet deutsche Ufa-Klassiker ebenso wie französische Chansons, spanische Boleros, ungarische Csárdás, skandinavische Melodien, griechische Lieder und natürlich die klassischen Django-Reinhardt-Kompositionen.

U

22.10.2011 - 19.00 Uhr Festsaal, Kloster Seeon

ROCK-COMEDY-SHOW

TANTE FRIEDA & DIE OIPNFOTZN

D

ie vielseitig talentierte Entertainerin Irmgard von Oesen alias Tante Frieda hat sich mit ihren bisher fulminanten Solo Shows nicht nur in München einen Namen gemacht, sondern sie sorgt sogar über die Grenzen Bayerns hinaus für ausverkaufte Häuser. Sie spannt einen unverwechselbaren Bogen zwischen Kabarett, Comedy, Musik, Tanzeinlagen, Gesang und Lachsalven. Irmgard von Oesen entwickelte zusammen mit ihrer Rockband „ Die Oipnfotz´n“ eine einmalige Show: Sie bestechen mit ihrem neuen gemeinsamen Programm „Bock auf Rock“ durch ihre rockige, rotzfreche und schräge Bühnen Show. Mit hinterfotzigen und bösen Texten nehmen sie so manche Niederungen auf´s Korn. Tante Frieda und die Bayernrocker lassen die Fetzen fliegen, bis der Arzt kommt... Karten unter Tel.089/ 510 991 54 oder Tel. 08679/ 18 98. Vorpremiere - 01.10.2011 Gasthaus Tettmann, Gendorf bei Burgkirchen

U

30.09. 2011 - 20.00 Uhr - Altes Rathaus, Laufen

Konzert

ALBIE DONNELLY’S SUPERCHARGE N°. 1 in Rhythm & Blues

„S

upercharge is the finest R & B Band in Europe“, meint B.B. King - wenn das kein Kompliment ist, vor allen Dingen für Mr. Albie Donnelly, den in Liverpool geborenen Saxophonisten, Leadsänger und Bandleader von Supercharge. 1973 gründete der Mann mit Rauschebart, Glatze und Sonnenbrille die Band Supercharge. Ihre Musik ist eine kraftvolle Mischung aus Jazz, Blues & Soul mit starken Bläsersätzen und markanten Vocals, voller Rhythmus und Seele. Freuen Sie sich auf ein Rhythm & Blues-Ereignis ersten Ranges! Karten zu Euro 23,80 sind erhältlich bei all unseren VVKStellen und unter www.inn-salzach-ticket.de. AK: Euro 25,00. 08.10. 2011 - 20.00 Uhr - Salzachhalle, Laufen

Infos und Karten unter Telefon 08682/ 367

TOP BANDS LIVE

1. traunreuter herbstfest

A

uf dem Volksfestplatz an der Waginger Straße gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen. Bei Brotzeit, Bier und guter Musik ist man gern zusammen mit Freunden und mit Gästen aus dem gesamten Umland. Ein Mix aus bayerischer Gemütlichkeit, die bekannt hohe Qualität bei der Bewirtung der Volksfestbesucher und täglich wechselnde Spitzenbands - so lautet das Erfolgsrezept der Festwirtsfamilie Zeiler aus Simbach-Kirchberg, die in diesem Jahr für das Wohl der Gäste in Traunreut verantwortlich ist. Nach den großen Erfolgen bei anderen Volksfesten hat sich die Stadt Traunreut für die engagierte Volksfestfamilie Zeiler aus Simbach am Inn entschieden. Mit dieser Festwirtfamilie wird es einen völligen Neustart des Volksfestes in Traunreut geben. >> Das gesamte Programm erhalten Sie unter www.traunreut.de. 30.09. - 04.10.2011 Volksfestplatz, Traunreut

U


BIZZ! Oktober 2011 Stephan Zinner Nuts, Traunstein

freitag 7 oktober 19.30 Konzert - „Going back to where I come from“ Playground Klosterstüberl, Seeon 19.30 Konzert - „Entrückung in Wien“ Bad Reichenhaller Philharmonie Theater, Bad Reichenhall 20.00 Konzert mit „Mosaik“ Schloss Pertenstein, Traunreut 20.00 Benefizkonzert UNICEF Postsaal, Trostberg 20.00 Kleinkunst - „Akademisches Wirtshaus“ Querfeldein Haberkasten, Mühldorf 20.00 Kabarett - „Tatsachen“ Rolf Miller Ballhaus, Rosenheim 20.00 Kabarett - „Alles, außer gewöhnlich“ MonacoBagage Nuts, Traunstein

19.30 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg 20.00 Konzert mit M´s Grace Kleinkunstbühne, Laufen 20.00 Konzert - „Jazz & Swing Session“ Golden Swing Sextett Trostberg Postsaal, Trostberg 20.00 Konzert - „Gipsy Swing“ Joscho Stephan Trio Nuts, Traunstein

Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall 19.30 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg 20.00 Kleinkunst - „Stadt.Land. Lied.“ die Steinbach k1, Traunreut

freitag 21 oktober

20.00 Kabarett - „Keiner Unschuld bewusst“ De Drei Kulturhof, Mettenheim

20.00 Konzert mit Madison Violet Kesselhaus, Kolbermoor

diensTAG 25 oktober

19.30 Konzert - „Kammerkonzert - Raritäten der Klaviertriomusik“ Konzertrotunde, Bad Reichenhall

19.30 Konzert Alpenklassik - Isabelle Faust, Alexander Melnikov, Teunis van der Zwart Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.30 Konzert Alpenklassik Vogler-Quartett Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall 19.30 Literaturherbst: „Montaigne“ Hr. Kirchgeorg Postsaal, Trostberg

10.30 Kindermusical - „Die kleine Meerjungfrau“ Musikbühne Mannheim k1, Traunreut

20.00 Theater - „Amadeus von Peter Shaffer“ Theaterchen „O“ e.V. k1, Traunreut 20.00 Krimi - „Mimis Krimis“ Volksbühne Trostberg e.V.

19.30 Kabarett - „Jetzt reicht´s, aber leider nicht für alle“ Christian Springer Postsaal, Trostberg

19.00 Musical - „Cabaret“ KU´KO, Rosenheim

donnersTAG 27 oktober

20.00 Theater - „Amadeus von Peter Shaffer“ Theaterchen „O“ e.V. k1, Traunreut

19.30 Konzert Alpenklassik - Arditti String Quartet Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.00 Vorspielabend der Sing- und Musikschule Waldkraiburg Haus der Kultur, Waldkraiburg

19.00 Theater - „Schweig, Bub!“ Junges Schauspiel Ensemble München KU´KO, Rosenheim

mittwoch 26 oktober

>> Vortrag - Das Wichtigste zu Demenz und Alzheimer Kur-Apotheke, Bad Reichenhall

21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

20.00 Konzert mit Madison Violet Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Kleinkunst - „Between the Horizon“ Martin Kälberer Solo Forum, Schliersee

19.30 Konzert mit FunTasten Klosterstüberl, Seeon

19.00 Konzert - „Mein gläubiges Herze, frohlocke“ Sieglinde Zehetbauer und Andrea Wittmann Abtskapelle St. Nikolaus, Seeon

20.00 Konzert - „Jazz meets Barock“ Hugo Siegmeth & Passacaglia Haus der Kultur, Waldkraiburg

freitag 14 oktober

19.30 Konzert mit Modern String Quartett Postsaal, Trostberg

20.00 Kleinkunst - „Ungrantig“ FEI SCHO k1, Traunreut

14.30 Kindermusical - „Die kleine Meerjungfrau“ Musikbühne Mannheim k1, Traunreut

samstag 22 oktober

20.00 Konzert mit Boogie-Woogie mit Axel Zwingenberger und Lila Ammons Schloss Pertenstein, Traunreut

15.00 Krimi - „Mimis Krimis“ Volksbühne Trostberg e.V. Postsaal, Trostberg

19.30 Dinner im Salzbergwerk Salzbergwerk Berchtesgaden www.salzzeitreise.de

19.00 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg

20.00 Konzert mit Joscho Stephan Trio Haberkasten, Mühldorf

samsTAG 8 oktober

20.00 Konzert - „Konzert der Schwesternstädte“ Blaskapellen Traunreut k1, Traunreut

20.00 Kleinkunst - „o´zapft is´“ Iberl Bühne k1, Traunreut 20.00 Konzert mit The Sweet Zelt vorm Schloß Maxlrain, Maxlrain

19.30 Konzert Alpenklassik François-Frédéric Guy Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.00 Konzert mit Hot Club Harmonists Festsaal, Seeon 20.00 Konzert - „Entrückung in Wien“ Bad Reichenhaller Philharmonie Aula Berufsschule, Traunstein 20.00 Kleinkunst - „Tatsachen“ Rolf Miller Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Konzert - „35 Years“ Albie Donnelly’s SUPERCHARGE Salzachhalle, Laufen 20.00 Konzert - „Wandervogel“ Arwinda Nuts, Traunstein

19.00 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg

Samstag 15 Oktober

20.00 Konzert - „Camerata Salzburg“ Herbert Schuch KU´KO, Rosenheim

donnerstag 13 oktober

19.30 Kabarett - „Sterbelieder fürs Leben“ Marianne Sägebrecht &

19.30 Konzert Alpenklassik - The Chamber Music Society of Lincoln Center Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.00 Konzert - „Herbstkonzert“ Grassauer Blechbläser Ensemble Schloss Pertenstein, Traunreut

19.00 Konzert - „Momentnsammler - Tour“ Schmidbauer und Kälberer k1, Traunreut

16.00 Theater - „Amadeus von Peter Shaffer“ Theaterchen „O“ e.V. k1, Traunreut

10.00 Hochzeitsausstellung - „Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ Kloster, Seeon

sonnTAG 30 oktober

20.00 Krimi - „Mimis Krimis“ Volksbühne Trostberg e.V. Postsaal, Trostberg

20.00 Konzert mit den CubaBoarischen Haus der Kultur, Waldkraiburg

20.00 Musical - „Cabaret von John Kander“ Landestheater Schwaben k1, Traunreut

19.30 Konzert Alpenklassik - The Chamber Music Society of Lincoln Center Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.00 Musical - „The Sound of Music“ Landestheater, Salzburg

12.00 Hochzeitsausstellung - „Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ Kloster, Seeon

samstag 29 oktober

20.00 Kleinkunst - „Jetzt schlägt´s 13!“ Giovedi Vocale Nuts, Traunstein

20.00 Kabarett mit Dietlinde & Wernerle Salzachhalle, Laufen

KULTUR- UND VERANSTALTUNGSKALENDER

samsTAG 1 oktober 19.00 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg 19.30 Konzert - „The Road Session“ KELLNER Postsaal, Trostberg 20.00 Nacht der Musik - diverse Gruppen und Lokalitäten Laufen 20.00 Konzert - „à la carte“ al dente k1, Traunreut 20.00 Lesung - „ Donner und Blitz am Nockherberg“ Michael Lerchenberg Baumburg, Altenmarkt 20.00 Konzert - „Heading For The Sun – Live“ The Seer Haberkasten, Mühldorf 20.00 Kleinkunst - „Nacht“ unsere Lieblinge Schloss, Amerang 20.00 Kleinkunst - „Des Dilemma mit de‘ Männer“ Die Lästerschwestern Gotzinger Trommel, Gotzing 20.00 Konzert mit Glowing Vermilion Cabaret des Grauens, Burghausen >> Konzert „Bock auf Rock“ Die Oipnfotzn Gasthaus Tettmann, Burgkirchen

sonntag 2 oktober 19.30 Konzert - Operetten-/Musicalabend mit Lauren Francis und Franz Garlik Postsaal, Trostberg 20.00 Konzert - „3 Stimmen – 3 Gitarren, music unplugged pure“ Kubera, Konrad & Höller Schloss, Amerang 20.15 Konzert - „FILMMUSIK live in concert“ Chorkreis St. Quirinus KU´KO, Rosenheim

Montag 3 oktober


>> Horse, Art & Garden mit internationalem Springturnier Gut, Ising

>> Herbstfest „Mia sann mia“ Kletterwald, Prien www.kletterwald-prien.de

>> Horse, Art & Garden mit nationalem Dressurturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.30 Konzert - „Flux“ Attwenger Mühlbachbogen, Rosenheim

20.00 Theater - „Der Bulle von Rosenheim“ Chiemgauer Volkstheater Haus des Gastes, Prien

20.00 Märchenoper - „Der Mond von Carl Orff“ Orf´95 k1, Traunreut

20.00 Theater - „Die Lumpen“ Inzeller Bauernbühne Steinbruch (hinter dem Eisstadion), Inzell

20.00 Kleinkunst - „Laß Dich net erwischen!“ Berchtesgadener Bauerntheater Berchtesgadener Bauerntheater, Berchtesgaden

19.30 Konzert - „Das Land des Lächelns“ Bad Reichenhaller Philharmonie Königliches Kurhaus, Bad Reichenhall

18.30 „Kehlstein bei Nacht“ mit Programm Abfahrt Bahnhofsvorplatz, Berchtesgaden

18.15 „Königsseeserenade“ Konzert (auf dem Boot) + 4-Gänge Menü Königssee, Schönau am Königssee

14.00 Theaterfest Landestheater, Salzburg

19.00 Musikalische Lesung - „Hommage an Alma und Gustav Mahler“ D. Böhm, B. Simic und K. Miller-Führen k1, Traunreut

10.00 Herbstausstellung - „KreARTiv“ Schloß Pertenstein, Traunreut 21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

mittwoch 21 september

20.00 Theater - Improtheater Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Theater - „stadtland impro“ Improtheater TAM-OST, Rosenheim

17.00 Theater - „Der kleine Prinz“ Christine Reitmeier Nuts, Traunstein

sonntag 25 september

20.00 Kabarett mit Da Bertl Und I Unterwirt, Chieming

20.00 Kleinkunst - „Damenkabarett mit Herrenbehinderung“ PrimaTonnen & ZwickXangl Nuts, Traunstein

20.00 Tragikomödie - „Onkel Wanja“ Ensemble TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

20.00 Kabarett- „Männerträume“ Lizzy Aumeier k1, Traunreut

19.30 Konzert mit Keller Steff & Band Postsaal, Trostberg

19.00 Operngala Landestheater, Salzburg

19.30 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg

19.30 Konzert mit dem Reichhaller Klaviertrio Konzertrotunde, Bad Reichenhall

dienstag 20 september

19.30 Vortrag von Restauratorin Susanne Raffler Museum Wasserburg www.wasserburg.de

montag 19 september

20.30 Konzert - „INSIDE“ Bastian Jütte Le Pirate, Rosenheim

19.00 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg

10.00 Herbstausstellung - „KreARTiv“ Schloß Pertenstein, Traunreut

10.00 Klösterlicher Markt und Tag der Volksmusik Halbinsel, Seeon

14.30 Familienkonzert - „Romeo und Julia von Sergei Prokofjew“ Kinderfestspiele Salzburg k1, Traunreut

samstag 24 september

20.30 Konzert - „New Orleans & Boogie Woogie!“Michael Alf Trio Auers Livebühne, Neubeuern

20.00 Kleinkunst - „„Verwandtenkarussel“ Volksbühne ÜberseeFeldwies Wirtshaus Feldwies, Übersee

20.00 Kabarett - „Jetzt reichts - leider nicht für alle“ Christian Springer Hotel Zur Post, Ruhpolding

20.00 Kleinkunst - „...Lustig“ Dietrich „Piano“ Paul Nuts, Traunstein

sonntag 18 september

20.00 Kleinkunst - „Der flotte Jonathan mit Gerda Steiner-Paltzer“ Berchtesgadener Bauerntheater Berchtesgadener Bauerntheater, Berchtesgaden

20.00 Kabarett - „An´s Liacht“ Michael Fitz Heftersaal, Grassau

20.00 Kleinkunst - „Beles Welt“ Bele Turba Gotzinger Trommel, Gotzing

bayerischen Flamenco“ Gruber & Gruber Haus der Kultur, Waldkraiburg

19.30 Benefizveranstaltung: Kabarett - „Lachen hilft immer“ mit Anita Köchl, Klaus Eckel und Ingo Vogl Odeïon Kulturforum, Salzburg www.odeion.at

19.30 Konzert - „Sinfoniekonzert“ Junge Künstler in der Philharmonie Konzertrotunde, Bad Reichenhall

donnerstag 15 September

19.30 Kleinkunst - „S` Weiberregiment“ Bayerische Komödie Haus des Gastes, Bayerisch Gmain

Mittwoch 14 september

21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

20.00 Kleinkunst - „Besenbinder Beppi“ Grassauer Bauernbühne Heftersaal, Grassau

20.00 Kleinkunst - „Blasi , Du Bazi“ Berchtesgadener Bauerntheater Berchtesgadener Bauerntheater, Berchtesgaden

19.30 Konzert - Klavierabend mit Kurt Wolf Konzertrotunde, Bad Reichenhall

Dienstag 13 september

20.30 Konzert mit Mulo Francel and Friends Le Pirate, Rosenheim

Montag 12 September

>> Tag des offenen Denkmals Altstadt Wasserburg www.wasserburg.de

Freitag 9 SEptember

20.00 Kleinkunst - „Das narrische Alter“ Berchtesgadener Bauerntheater Berchtesgadener Bauerntheater, Berchtesgaden

20.00 Kleinkunst - „Es lebe der Blödsinn“ Karl Valentin & Liesl Karlstadt Hotel Avalon, Bad Reichenhall

19.00 Open-Air-Jazz Konzert mit der Blassticks Brassband Am Bichl, Burghausenl

Donnerstag 8 September

19.30 Kleinkunst - „Laß Dich net erwischen!“ Berchtesgadener Bauerntheater Haus des Gastes, Bayerisch Gmain

Mittwoch 7 September

20.00 Kleinkunst - „Ein Nest für´s Tonerl“ Grassauer Bauernbühne Heftersaal, Grassau

20.00 Theater - „Alles in Ordnung“ Chiemgauer Volkstheater Haus des Gastes, Prien

20.00 Konzert mit dem Michael Alf Trio Volksschule, Bayrischzell

Samstag 3 September

>> Horse, Art & Garden mit internationalem Springturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.00 Kleinkunst - „Ausgerechnet Du“ Volksbühne Übersee Wirtshaus Feldwies, Übersee

20.00 Sketch-Abend beim Brückenwirt Gasthaus Brückenwirt, Bruckmühl

20.00 Konzert mit Carl Verheyen & Band Baumburg, Altenmarkt

19.30 Konzert mit N-Joy Brunnenhof, Kurhaus Bad Aibling

Freitag 2 September

>> Horse, Art & Garden mit internationalem Springturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.00 Kabarett mit Stephan Bauer Heftergewölbe, Grassau

Donnerstag 1 September

19.30 Theater - „Meine Preise“ Salzburger Landestheater Neue Residenz, Salzburg

19.30 Dinner im Salzbergwerk Salzbergwerk Berchtesgaden www.salzzeitreise.de

19.30 Konzert - „Sedaa“ Omid Bahadori Postsaal, Trostberg

freitag 30 september

20.00 Kleinkunst - „Der Alisi ist an allem Schuld“ Reit im Winkler Bauerntheater Festsaal, Reit im Winkl

20.00 Kabarett - „Ab Morgen wieder Hirn“ Couplet AG Nuts, Traunstein

20.00 Kleinkunst - „Beste Schwestern“ Wellküren Festzelt, Maxlrain

20.00 Kabarett - „Momentnsammler“ Werner Schmidbauer & Martin Kälberer Festhalle, Aschau im Chiemgau

20.00 Konzert - „Keep Some Secrets Within“ Cécile Verny Quartet Haberkasten, Mühldorf

20.00 Konzert mit der FolkRock Band „Irxn“ Kleinkunstbühne, Laufen

20.00 Kabarett - „‚Ois für d´Katz“ Da Bertl und I Postsaal, Trostberg

19.30 Kabarett - „Ich bin konservativ“ Werner Schneyder Landestheater, Salzburg

donnerstag 29 september

20.30 Konzert mit dem Frantisek Uhlir Trio Le Pirate, Rosenheim

20.00 Kleinkunst - „Die lustige Brautnacht“ Berchtesgadener Bauerntheater Haus des Gastes, Bayerisch Gmain

Neue Residenz, Salzburg

KULTUR- UND VERANSTALTUNGSKALENDER

BIZZ! September 2011


>> Horse, Art & Garden mit nationalem Dressurturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.30 Jazz Jam Session Le Pirate, Rosenheim

18.00 Konzert - „Kaiserwalzer“ Bad Reichenhaller Philharmonie Königliches Kurhaus, Bad Reichenhall

18.00 Konzert - „Not perfect“ Faraja heißt Trost Postsaal, Trostberg

17.00 Märchenoper - „Der Mond von Carl Orff“ Orf´95 k1, Traunreut

14.30 Konzert mit dem Gospelchor „Seven Prayers“ Stadtpark, Waldkraiburg

Sonntag 11 September

>> Horse, Art & Garden mit nationalem Dressurturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.00 Theater - „Die Lumpen“ Inzeller Bauernbühne Steinbruch (hinter dem Eisstadion), Inzell

20.00 Konzert mit „Huckleberry five“ Schloss Pertenstein, Traunreut

19.30 Konzert - „Große Gala der Operette“ Bad Reichenhaller Philharmonie Königliches Kurhaus, Bad Reichenhall

SAmstag 10 September

Baumburger Kultursommer | www.baumburger-kultursommer.de Bad Reichenhaller Philharmonie | Bad Reichenhall | 08651/ 606 151 | vorverkauf@bad-reichenhall.de | www.bad-reichenhaller-philharmonie.de Bürgerhaus Burghausen | 086 77/ 97 40 - 0 | www.burghausen.de Chiemseebühne | Felden | 08051 / 96 56 60 | www.chiemseebuehne.de cultino | Casino Bad Reichenhall | 08651 / 95 800 | www.cultino-reichenhall.de Freilichtbühne Karlsgarten | A-Mondsee | www.mondseer-jedermann.at Gut Immling | Gut Immling | www-gut-immling.de Haus der Kultur | Waldkraiburg | 08638/ 959 313 | www.haus-der-kultur.de Haberkasten/ Stadtsaal | Mühldorf | 08631/ 612 227 | www.muehldorf.de Heftersaal Grassau | www.musikschule-grassau.de k1 | Traunreut | 08669/ 857 444 | www.k1-traunreut.de Keltenmuseum Hallein | +43(0)6256/ 80783 20 | www.keltenmuseum.at Kind und Werk | Rosenheim | www.kindundwerk.de Kleinkunstbühne „beim John“ | Obing | 08624/ 22 06 | www.john-obing.de Konzertbüro exorbitan | 0 80 61/ 73 56 | www.exorbitan.de Königsee | Seelände Königsee | Schönau am Königsee | Tel. 08652/ 967 148 KuKo | Rosenheim | 08031/ 365 93 65 | www.kuko.de

KARTENVORVERKAUF A -Z

20.00 Kleinkunst - „Der ewige Spitzbua“ Berchtesgadener Bauerntheater Berchtesgadener Bauerntheater, Berchtesgaden

20.00 Kleinkunst - „Erben ist menschlich“ Bauerntheater Eisenärzt Bauerntheater, Eisenärzt

20.00 Konzert - „A Taste of Scotland“ Williamwood Pipe Band Haberkasten, Mühldorf

19.30 Konzert - Trio Florissant Konzertrotunde, Bad Reichenhall

Dienstag 6 September

---

Montag 5 September

>> Horse, Art & Garden mit internationalem Springturnier Gut, Ising www.gut-ising.de

20.30 Jazz Jam Session Le Pirate, Rosenheim

14.30 Konzert mit dem Shanty Chor Inn-Salzach Möwen Stadtpark, Waldkraiburg

12.30 Familienkonzert am Obersalzberg Mountain Gallery, Intercontinental Berchtesgaden Resort

Sonntag 4 September

www.gut-ising.de

Festei

www.festei.de

20.00 Konzert mit „Die Besserwisser“ Schloss Pertenstein, Traunreut

w w w. k1 - t raun reut . de

K.F.F. Mettenheim

Kevin Perseis www.kff-mettenheim.de www.facebook. com/K.F.F.Mettenheim Tel.: 08631/ 379 190

20.00 Konzert - „Klassik trifft

20.00 Chorkonzert - „Jubiläumskonzert“ 60 Jahre Sängerchor Traunreut k1, Traunreut

20.00 Konzert - „Vom Fragment zum Meisterwerk“ Ensemble Amphion k1, Traunreut

19.30 Theater - „Meine Preise“ Salzburger Landestheater Neue Residenz, Salzburg

samstag 17 september 19.30 Theater - „Der Bulle von Rosenheim“ Chiemgauer Volkstheater Kultursaal, Bad Endorf

19.30 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg

19.30 Konzert mit A Buena Vista Postsaal, Trostberg

19.00 Konzert - Freitags-Soirée: Barocke Saitenklänge Nikolauskapelle, Seeon

30. September - 4. Oktober 2011 Traunreuter Herbstfest Volksfest Traunreut www.traunreut.de

30. September - 2. Oktober 2011 Messe „Classic Expo“ Messezentrum Salzburg www.messezentrum-salzburg.at

24. - 25. September 2011 Mittelalterliches Spectaculum Schlosswiese Maxlrain www.maxlrain.de

FESTe/Messen

20.00 Kabarett - „Super Plus! Tanken & Beten“ Lisa Fitz Bürgersaal, Burghausen

20.00 Kabarett - „Endlich“ Sven Kemmler Nuts, Traunstein

Le Pirate | Rosenheim | www.lepirate-rosenheim.de Kurhaus Bad Aibling | 08061/ 90 80 15 | www.aib-kur.de Nationalpark Berchtesgadem | www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de Nuts- Die Kulturfabrik | 0861-8431 (AB) | www.nuts-diekulturfabrik.de Postsaal Trostberg | 08621/ 970 96 02 | www.stadt-trostberg.de Rathaus Wasserburg | www.rathauskonzerte.de Salzachhalle/ Rathaus | Laufen | 08682/ 367 | www.stadtlaufen.de Salzburger Landestheater | A-Salzburg| www.salzburger-landestheater.at Schloss Amerang | Amerang | 08075/91 92 99 | www.schlossamerang.de Schloss Pertenstein | www.schloss-pertenstein.de Seebühne | A-Seeham | www.seebuehneseeham.at Stadtsaal Neuötting | 08671/ 88 371-0 | www.neuoetting.de TAM-OST | Rosenheim | www.tam-ost.de Theater Belacqua | 08071 / 10 32 61 | www.belacqua.de Theatergruppe Ortszeit | A-Leongang im Pinzgau | www.ortszeit.at Tourist Information Burghausen | 08677/ 887 140 | www.inn-salzach-ticket.de Waldbühne Halsbach | 08623/ 71 02 | www.waldbuehne-halsbach.de

KARTENVORVERKAUF A -Z

19.30 Theater - „Meine Preise“ Salzburger Landestheater

mittwoch 28 september

21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

20.00 Kleinkunst - „Besenbinder Beppi“ Grassauer Bauernbühne Heftersaal, Grassau

20.00 Konzert mit dem Kieran Goss Trio Haus der Kultur, Waldkraiburg

19.30 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg

dienstag 27 september

20.30 Konzert mit Unit 5 featuring Mulo Francel und Richard Prechtl Le Pirate, Rosenheim

Montag 26 september

20.00 Konzert mit der Countryband „TWOTIMER“ Kleinkunstbühne, Laufen

freitag 23 september

20.30 Konzert - „Samba, Salsa & Bossa Nova“ Julio Barbosa´s Brazilian Jazz Le Pirate, Rosenheim

19.30 Konzert - „Sinfoniekonzert“ Junge Künstler in der Philharmonie Konzertrotunde, Bad Reichenhall

20.00 Tragikomödie - „Onkel Wanja“ Ensemble TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

20.00 Konzert mit Glowing Vermilion Cabaret des Grauens, Burghausen

20.00 Theater - „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Höglwörther Kulturherbst, Klosterkirche, Höglwörth

20.00 Konzert - „An Irish Folk Night“ diverse Gruppen Schloss, Amerang

19.00 Konzert- „Zeitgeistmaschine“ Johannes Enders Saxophon Quartett k1, Traunreut

donnerstag 22 september

20.30 Konzert - „Indie Jazz“ Chris Gall Trio Le Pirate, Rosenheim

19.30 Kleinkunst - „Du Gamsbock, du damischer“ Reichenhaller Theaterstadl Haus des Gastes, Bayerisch Gmain

22.00 Party - „Schwarzlicht“ Libella, Altenmarkt

20.00 Kabarett - „...und Bairisch lebt!“ MundARTissmimo Nuts, Traunstein

20.00 Kabarett - „Tatsachen“ Rolf Miller Salzachhalle, Laufen

19.30 Kleinkunst - „Das Hühnerauge bleibt empfänglich“ ramasuri mit Ernst Jani Theater am Aumühlweg, Freilassing

19.30 Dinner im Salzbergwerk Salzbergwerk Berchtesgaden www.salzzeitreise.de

18.00 Konzert - „GUT RED CAN FEELING SUPERSHOW 2011“ diverse Gruppen Feierwerk Kranhalle, München

freitag 16 september

20.00 Kleinkunst - „Es lebe der Blödsinn“ Karl Valentin & Liesl Karlstadt Hotel Avalon, Bad Reichenhall


19.00 Kleinkunst mit Nepara KU´KO, Rosenheim 19.30 Literaturherbst: „Kafka“ Kirsten Benekham Postsaal, Trostberg

DiensTAG 4 oktober 19.30 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg 20.00 Konzert mit den Los Paperboys Haus der Kultur, Waldkraiburg 21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

mittwoch 5 oktober 19.30 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg

donnerstag 6 oktober 20.00 Kleinkunst - „Blues, Schnulzen und Dampfmusik“ Herbert und die Pfuscher k1, Traunreut 20.00 Konzert - „Jazz & Swing Session“ Golden Swing Sextett Trostberg Postsaal, Trostberg 20.00 Kleinkunst - „Da Huawa, da Meier und I“ Voglfrei Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Konzert mit der Papa Joe Band Kleinkunstbühne, Laufen 20.00 Kabarett - „Überleben in der Wildnis“ Hannes Ringlstetter &

sonnTAG 9 oktober 18.00 Konzert - „Entrückung in Wien“ Bad Reichenhaller Philharmonie Haus der Kultur, Waldkraiburg 19.00 Konzert - „Virtuoso“ Ensemble Berlin k1, Traunreut

Montag 10 oktober

--Dienstag 11 oktober 19.30 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg 20.00 Multimediashow - „Transasien“ Joe Pichler k1, Traunreut 20.00 Konzert und Lesung mit Julian Dawson Kesselhaus, Kolbermoor 21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

mittwoch 12 oktober 19.30 Konzert - „C-Moll Messe von Mozart“ Musica Speranza Landestheater, Salzburg 20.00 Kleinkunst - „Der Klügere gibt Nachhilfe“ Philipp Scharri Haus der Kultur, Waldkraiburg 20.00 Kabarett - „… es geht weiter“ Bruno Jonas Salzachhalle, Laufen

KARTENVORVERKAUF A -Z

Baumburger Kultursommer | www.baumburger-kultursommer.de Bad Reichenhaller Philharmonie | Bad Reichenhall | 08651/ 606 151 | vorverkauf@bad-reichenhall.de | www.bad-reichenhaller-philharmonie.de Bürgerhaus Burghausen | 086 77/ 97 40 - 0 | www.burghausen.de Chiemseebühne | Felden | 08051 / 96 56 60 | www.chiemseebuehne.de cultino | Casino Bad Reichenhall | 08651 / 95 800 | www.cultino-reichenhall.de Freilichtbühne Karlsgarten | A-Mondsee | www.mondseer-jedermann.at Gut Immling | Gut Immling | www-gut-immling.de Haus der Kultur | Waldkraiburg | 08638/ 959 313 | www.haus-der-kultur.de Haberkasten/ Stadtsaal | Mühldorf | 08631/ 612 227 | www.muehldorf.de Heftersaal Grassau | www.musikschule-grassau.de k1 | Traunreut | 08669/ 857 444 | www.k1-traunreut.de Keltenmuseum Hallein | +43(0)6256/ 80783 20 | www.keltenmuseum.at Kind und Werk | Rosenheim | www.kindundwerk.de Kleinkunstbühne „beim John“ | Obing | 08624/ 22 06 | www.john-obing.de Konzertbüro exorbitan | 0 80 61/ 73 56 | www.exorbitan.de Königsee | Seelände Königsee | Schönau am Königsee | Tel. 08652/ 967 148 KuKo | Rosenheim | 08031/ 365 93 65 | www.kuko.de

sonntag 16 oktober 15.00 Theater - „Ein Sommernachtstraum“ Landestheater, Salzburg 20.00 Theater - „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ Salzachhalle, Laufen

Montag 17 Oktober

--Dienstag 18 Oktober

Postsaal, Trostberg 20.00 Kleinkunst - „Das Leben ist schön … gefälligst“ Piet Klocke Haus der Kultur, Waldkraiburg

sonnTAG 23 oktober

19.30 Konzert Alpenklassik - GrauSchumacher Piano Duo Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

20.00 Krimi - „Mörderisches Bayern“ Udo Wachtveitl k1, Traunreut

20.00 Kleinkunst - „Der Fälscher“ Kleinkunstbühne, Laufen

14.00 Dinner im Salzbergwerk Wohnstift Mozart, Salzstr. 1, Ainring www.wohnstift-mozartstift.de

freitag 28 oktober

11.00 Konzert Alpenklassik - Angelina Gadeliya, Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

11.00 Jazzfrühschoppen „Jazzkränzchen Immergrün“ Festsaal, Seeon

19.00 Konzert - „Benjamin Moser“ Kulturkreis´72 e.V. k1, Traunreut

20.00 Kleinkunst - „wild, weiblich und wunderbar“ extra virgins k1, Traunreut

19.30 Konzert Alpenklassik - The Chamber Music Society of Lincoln Center Königliches Kurhaus , Bad Reichenhall

19.30 Dinner im Salzbergwerk Salzbergwerk Berchtesgaden www.salzzeitreise.de 19.00 Musical - „The Sound of Music“ Landestheater, Salzburg 19.30 Konzert mit Plankton Postsaal, Trostberg

19.30 Konzert - „Kammerkonzert - Hornquintett“ Konzertrotunde, Bad Reichenhall 20.00 Kleinkunst - „Lück im Glück“ Ingolf Lück Haus der Kultur, Waldkraiburg

19.30 Konzert Alpenklassik Pražák-Quartett Kirche St. Nikolaus von der Flüe, Bayerisch Gmainl

20.00 Konzert - „NEIGELNEU Unplugged“ Julia Neigel Haus der Kultur, Waldkraiburg

20.00 Krimi - „Mimis Krimis“ Volksbühne Trostberg e.V. Postsaal, Trostberg

20.00 Kleinkunst - „Don Quijote von der Mancha“ Schloss Pertenstein, Traunreut 19.30 Konzert mit der Bad Reichenhaller Philharmonie Theater, Bad Reichenhall

Josef Brustmann Peterhof Lichtspiele, Bayrischzell

20.00 Theater - „Othello“ VerdiOper Rouss Haus der Kultur, Waldkraiburg

Montag 31 Oktober

>> Helloween Mondscheinklettern Kletterwald, Prien www.kletterwald-prien.de

FESTe/Messen

6. - 9. Oktober 2011 Kulturherbst,Feldkirchen-Westerham, www.mta-online.de

7. - 9. Oktober 2011 Messe „Salzburger Spielemesse & Modellbauwelt“ Messezentrum Salzburg www.messezentrum-salzburg.at

12. - 16. Oktober 2011 Messe „Caravan Salon Austria 2011“ Messe Wels www.caravan-wels.at

14. - 16. Oktober 2011 Messe „Gesund & Wellness“ Messezentrum Salzburg www.gesundundwellness.at

14. - 16. Oktober 2011 Messe „Musik Salzburg“ Messezentrum Salzburg www.messezentrum-salzburg.at

KARTENVORVERKAUF A -Z

20.00 Konzert mit Adjiri Odametey & Band Haberkasten, Mühldorf

Festei

www.festei.de

20.00 Live-Film-Vortrag - „Kanada“ Schloss Pertenstein, Traunreut

Monntag 24 oktober

20.00 Kabarett - „Tschüssi Copski - Ein Cop packt ein!“ Murat Topal Nuts, Traunstein

20.00 Konzert - „Küssen kann man nicht alleine“ Max Raabe & Palast Orchester KU´KO, Rosenheim 21.00 Salsa - Party im TAM-OST TAM-OST, Rosenheim

Mittwoch 19 Oktober 20.00 Theater - „Amadeus von Peter Shaffer“ Theaterchen „O“ e.V. k1, Traunreut

donnerSTAG 20 oktober 19.30 Konzert Alpenklassik - Giovanni Bellucci

Kevin Perseis www.kff-mettenheim.de www.facebook. com/K.F.F.Mettenheim Tel.: 08631/ 379 190

K.F.F. Mettenheim

w w w. k1 - t raun reut . de

Le Pirate | Rosenheim | www.lepirate-rosenheim.de Kurhaus Bad Aibling | 08061/ 90 80 15 | www.aib-kur.de Nationalpark Berchtesgadem | www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de Nuts- Die Kulturfabrik | 0861-8431 (AB) | www.nuts-diekulturfabrik.de Postsaal Trostberg | 08621/ 970 96 02 | www.stadt-trostberg.de Rathaus Wasserburg | www.rathauskonzerte.de Salzachhalle/ Rathaus | Laufen | 08682/ 367 | www.stadtlaufen.de Salzburger Landestheater | A-Salzburg| www.salzburger-landestheater.at Schloss Amerang | Amerang | 08075/91 92 99 | www.schlossamerang.de Schloss Pertenstein | www.schloss-pertenstein.de Seebühne | A-Seeham | www.seebuehneseeham.at Stadtsaal Neuötting | 08671/ 88 371-0 | www.neuoetting.de TAM-OST | Rosenheim | www.tam-ost.de Theater Belacqua | 08071 / 10 32 61 | www.belacqua.de Theatergruppe Ortszeit | A-Leongang im Pinzgau | www.ortszeit.at Tourist Information Burghausen | 08677/ 887 140 | www.inn-salzach-ticket.de Waldbühne Halsbach | 08623/ 71 02 | www.waldbuehne-halsbach.de


OUN LESUNG VORTRAG

KONZERT THEATER BALETT MUSICAL KABARETT MARKT

KLEINKUNST

Voglfrei - Da Huawa, da Meier und I

Sonntag, 25. September 2011, 20 Uhr

„D

a Huawa, da Meier und I“ zählen zu den erfolgreichsten MusikKabarettgruppen Bayerns. Nach über zehn Jahren live auf Bayerns Bühnen haben sie schon Kultstatus erreicht. Eine ständig wachsende Fangemeinde aus sämtlichen Altersgruppen pilgert regelrecht zu den Auftritten, die oft schon längst ausverkauft sind. Die drei Vollblutkünstler haben sich in den letzten Jahren weg vom Image der „bayerischen Boygroup“ zu ernst zu nehmenden Kabarettisten entwickelt. Ihre Pointen zielen ins Schwarze bis sich das Publikum windet vor Lachen, und trotzdem regen sie mit ihren Themen auch zum Nachdenken an. 06.10. 2011 - 20.00 Uhr Haus der Kultur, Waldkraiburg

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull Schauspiel Dienstag, 27. September 2011, 20 Uhr

Kieran Goss Trio

Irish Music – Konzert

U

Konzert

Madison Violet - Rfo Americana

S

eit ihren Auftritt hier, vor zwei Jahren, hat sich viel für die zwei Damen getan. Ihr Konzert im TV für den Rockpalast hat die Sängerinnen und Songschreiberinnen Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac einem großen Publikum bekannt gemacht Dass die Mädels mit ihrer Folk-Pop-Musik wirklich was auf dem Kasten haben, das haben sie live schon lange unter Beweis gestellt. Mehrere Folk- und Pop-Nominierungen und -Auszeichnungen haben sie noch bekannter gemacht. Zwischen Folk, Pop und Melancholie bewegen sich Lisa und Brenley mit traumwandlerischer Sicherheit und wer ihrem Charme nicht erliegt, muss aus Holz sein. Neues Album zur Tour! 25.10. 2011 - 20.00 Uhr Haus der Kultur, Waldkraiburg

Dienstag, 04. Oktober 2011, 20 Uhr

Los Paperboys

RFO Americana Reihe – Konzert

Sonntag, 09. Oktober 2011, 20 Uhr

Bad Reichenhaller Philharmonie

Werke von Mahler, Beethoven und Schubert

U

Konzert

NEIGELNEU Unplugged - Julia Neigel

N

EIGELNEU kündet vom wohl Aufsehen erregendsten Comeback des Jahres. Es ist die brillante Rückkehr einer der grandiosesten Rockstimmen Deutschlands, die nach dem letzten Album - Alles! - eine lange Auszeit aus dem großen Musikbusiness genommen hatte. In dieser Zeit trennte sie sich von früheren Musikern, klagte Autorenrechte für ihre Songs und ihr bisheriges Lebenswerk ein, erkämpfte Gerechtigkeit in langwierigen Prozessen, strukturierte neu, distanzierte sich von dem Künstlernamen Jule, benutzte ab da ihren bürgerlichen Namen Julia Neigel, beginnt ein neues Leben, schuf im Stillen neue Songs, tüftelte jahrelang an ihrem 7. Studioalbum und mischt jetzt wieder kräftig mit. 28.10. 2011 - 20.00 Uhr Haus der Kultur, Waldkraiburg

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 20 Uhr

Philipp Scharri

„Der Klügere gibt Nachhilfe“ – Kabarett

Freitag, 21. Oktober 2011, 20 Uhr

Hugo Siegmeth&Passacaglia Jazz meets Barock – Konzert

U

Theater

Der Vetter aus Dingsda Operettenbühne Wien

E

duard Künneke erzielte mit dem Stück 1921 auf Anhieb einen Welterfolg. Das Werk besticht durch seine Situationskomik mit allerlei turbulenten Verwicklungen und Verwechslungen. Künneke verbindet dabei schwungvolle und schmissige Tanzrhythmen mit lyrischen Momenten, er begeistert mit spritzigen Ensembleszenen, die von den Modetänzen der 20er-Jahre geprägt sind. Gegenwärtig wird der Vetter an großen Häusern wie der Wiener Volksoper oder der Komischen Oper Berlin gespielt. Weltberühmt wurden u. a. die Hits „Ich bin nur ein armer Wandergesell“, „Sieben Jahre lebt‘ ich in Batavia“ oder „Der Roderich, der Roderich“... 07.11 2011 - 20.00 Uhr Haus der Kultur, Waldkraiburg

N

Samstag, 22. Oktober 2011, 20 Uhr

Piet Klocke

„Das Leben ist schön ... gefälligst“ – Kabarett

Sonntag, 30. Oktober 2011, 20 Uhr

Othello

Oper von Giuseppe Verdi

Haus der Kultur Stadt Waldkraiburg Kulturabteilung

Braunauer Str. 10, 84478 Waldkraiburg Tel. 08638 - 959313, Fax 08638 - 959316 www.haus-der-kultur.de

WALDKRAIBURG


LIEBE,TOD

& TEUFEL

Eine ganz besondere Begegnung mit Marianne Sägebrecht und Josef Brustmann

W

ir, Andrea Hailer und Henriette Matovina, haben uns auf den Weg zu einem Gespräch mit zwei Personen des öffentlichen Lebens gemacht. Getroffen haben wir zwei wertvolle Reisebegleiter, eine charismatische Seelengärtnerin und einen geradlinigen Poeten: Marianne Sägebrecht und Josef Brustmann. Die beiden laden gemeinsam mit Saxophonist Andy Arnold zu ihrer vertonten Lesung ein über das Sterben – einem wunderbaren Abend fürs Leben. Punkt. Aus. Wir sprachen mit den beiden über ihr Programm „Sterbelieder fürs Leben“, über Freundschaft, Gelassenheit, das Leben und vieles mehr. Eine ehrliche, warme Begegnung und für uns eine große Ehre.

>> Stichwörter: Liebe, Tod und Teufel Josef Brustmann: „Liebe, Tod und Teufel? Das sind extreme Fälle, weil der Teufel, der verweist ja auf den Herrgott eigentlich. Dann geht´s ein bisschen ins Religiöse, die Liebe verweist auf mein Alltagsleben und der Tod trifft beides.

ben, um zu sterben. Es gibt eine Wandlung, man steht wieder auf. „Der Engel am westlichen Fenster“ von Mayring ist ein tolles Buch.“

>>Wie ist die Zusammenarbeit mit Josef Brustmann? Marianne Sägebrecht: „Es ist erstmal eine absolute Sicherheit in der Freundschaft. Ein Mensch mit absolut klaren Worten, ohne Lügen. Was ist, wird klar ausgesprochen. Und dann, aber das haben wir ja beide füreinander, eine große Verehrung. Eine große Verehrung für das, was ihn ausmacht und umgekehrt fühle ich mich geborgen in dem, was ich mache. Wie ich es mache, weil ich es anders mache. Ich fühle mich vom Josef sehr schön gespiegelt. Wenn ich zum Beispiel lese, dann lese ich nicht wie üblich, wo alles in einen Ton abfällt, sondern ich lese Farben ein, Zorn, Wärme. Das ist das, was der Josef so gerne mag und das gibt mir eine wahnsinnige Kraft. Wir haben so viel Achtung voreinander und trotzdem hat jeder seinen Raum.“ Josef Brustmann: „Das war schon interessant, alleine wie unterschiedlich wir die Sterbelieder-Texte aufgenommen haben.“ Marianne Sägebrecht: „ Ja, das war unvergesslich.“

Marianne Sägebrecht: „Es ist eine Dreieinigkeit, die zusammengehört. Die Seele würde ich der Liebe zuordnen und die geistige Welt dem Tod, den Teufel der materiellen Welt. Die Versuchung. Ich glaube an ihn, an den Luzifer als solchen. Gleichzeitig heißt es ja, dass er Böses will und Gutes schafft. Der Luzibazi, ich gebe ihm einen Platz in meiner Welt. Es ist also nicht so, dass ich ihn negiere, aber ich lasse mich von ihm da nicht hineinlocken. Wir sind ihm natürlich alle immer wieder ausgeliefert, weil das Materielle ist sein Reich. Aus. Und ich würde mir wünschen, dass der Luzifer langsam wieder rauf darf und der Gabriel mal runtergeht. Für mich ist die Liebe das höchste Gut überhaupt, das Allumfassende. Man muss versuchen diese in die tantrische Ebene zu bekommen, wobei es das Körperliche braucht, die biologische Ebene verlangt nach Kindern, sie will weiterkommen. Das ist das, was ich anstrebe, auf meine Weise, die Menschenliebe. Ich glaube daran, dass bei der wirklichen großen Liebe, und diese ist ja vielschichtig, Luzifer weichen muss, das ist nicht mehr sein Terrain. Aber er ist müde. Der Tod ist für mich Wandlung, das sieht man stündlich in der Natur. Das immer wieder Aufstehen und Erblühen. Man muss nicht ster-

Josef Brustmann: „Da sind Texte von mir dabei, aber auch von Brentano, Rilke. Und Marianne hat dann auch noch eigene Lieblingsgedichte angefügt.“ Marianne Sägebrecht: „Ja, kleine. Josef hat die Texte gesammelt und das Ganze schon drei Jahre lang fertig gehabt.“ Josef Brustmann: „Beim Aufnehmen war es schon so, dass wir das Gefühl hatten, dass es gar nicht mehr um uns geht. Dass da eine Situation im Raum ist, etwas sehr Magisches. Ich denke, dass hängt mit der Einstellung zusammen, dass das Leben und der Tod nicht so endlich sind und das alles so ineinander verschwimmt.“

>> Was hast Du von Marianne gelernt? Gibt es etwas, was Du Dir von ihr abgeschaut hast, oder ist das ein gegenseitiges Lernen und Schätzen?


kulttour Josef Brustmann: „Ich glaube, dass man von ihr nichts lernen kann, weil sie einzigartig ist. Aber was ich auf alle Fälle gelernt habe, ist ihre Gelassenheit. ich erinnere mich an unseren ersten Auftritt im Münster in Esslingen. Ich habe vergessen, mich umzuziehen. Wir waren schon am Hinausgehen auf die Bühne, da schaue ich an mir runter und denk „Um Gottes Willen. Stop.“ Und dann fragte ich Marianne, ob sie sich nichts dabei gedacht hat. Da sagte sie, also schon ein bißchen eigenartig, aber den lasse ich jetzt einfach.“ Marianne Sägebrecht: „Ja, das war seine Entscheidung. Ich würde nie was sagen, so, zieh etwas Schwarzes an oder so. Wenn er so rausgehen will, dann soll er das auch so tun.“ Josef Brustmann: „Ja, der eine kann den anderen so lassen wie er ist. Da hat Marianne ein sehr sehr großes Herz, ist sehr offen. Das ist auf alle Fälle bewundernswert.“ Marianne Sägebrecht: „Ich liefere mich dann auch gerne aus. Daher war es mir wichtig, dass der Josef heute beim Interview dabei ist. Denn das sind bestimmte Dinge, die sind so zusammengestellt, entdeckt von mir, das andere ist aber seines. Wenn ich mich entscheide und ich sage ja, dann gibt es kein Wenn und Aber. Wenn ich das Vertrauen habe, dann sage ich, du bist jetzt der Meister. Es muss schon so sein, dass einer das Ganze in der Hand hat. Das bemerkt auch das Publikum. Auf der Bühne stehen drei (mit Saxophonist Andy Arnold), die sich stützen und unterstützen. Das zu sehen hat eine kräftige energetische Wirkung.“ Josef Brustmann: „Was für mich auch sehr spannend war, wenn die Marianne auf der Bühne sitzt und redet, ihren Platz so ausfüllt und einnimmt, ohne, dass man an den Rand geschoben wird. Das geht mir so und dem Andy auch. Sie füllt die Bühne voll aus und es ist ja auch kein Wunder, weil sie ja auch so berühmt ist, aber es hat keinen Nachteil oder Schaden, dass alle auf sie schauen. Ich glaube, es gibt ganz wenige Schauspielerinnen, die so uneitel sind.“ Marianne Sägebrecht:„Wir sind ja alle Menschen. Es ist dieses hingebende Prinzip. Wenn man das nicht hat und immer zwei gleiche Pole aufeinandertreffen - das ist ja furchtbar. Ich liebe feine Sachen. Wenn wir reden, was macht die Sprache und was macht der Körper? Der erzählt ja oft etwas ganz anderes, oft die Wahrheit und beim Film darf ich das dann zusätzlich einbauen.“ Josef Brustmann: „Was ich gerne von ihr gelernt hätte, aber mir bisher nicht gelungen ist: Marianne sieht auf allen Fotos völlig perfekt aus. Sie ist so selbstverständlich in ihrer Art.“

>> Zurück zu den Sterbeliedern fürs Leben. Hattest Du von vornherein an die Veröffentlichung der Texte gemeinsam mit Marianne gedacht? Josef Brustmann: „Nein. Der Auslöser für die Sterbebilder-Texte war ein tragischer Unfall. Ich habe für das Sterbebild Texte gesucht und festgestellt, dass es da so vieles gibt von unglaublicher Schönheit. Beim Tod machen alle einen Bogen. Und die Texte habe ich vertont, für mich gesungen. Ich habe mich drei bis vier Jahre damit auseinander gesetzt, es hatte für mein Leben Bedeutung. Das Resultat dabei war nicht „Wie fürchterlich schlimm“, sondern es hat eine unglaubliche Lebenslust in mir angestachelt. Den Gedanken, dass das Leben nicht unendlich ist, den trägt jeder in sich. Es ist zwar etwas Schmerzhaftes, aber wenn es nur untergründig ist, dann blockiert es Vieles im Leben. Marianne vermittelt auf der Bühne eine Fröhlichkeit, wo manche Zuschauer auch mal lachen. Das kann nur sie, obwohl man es sich bei „Sterbeliedern“ ja eigentlich kaum vorstellen kann.

>> Wie ist es dann weitergegangen? Josef Brustmann: „Wir kannten uns von früher und trafen uns zufällig wieder. Ich habe ihr die CD mitgegeben und nach drei Wochen hat sie bei mir angerufen. Ich habe am Anfang nicht damit gerechnet, dass wir einen Verlag finden..“

Marianne Sägebrecht: „Dadurch haben wir uns besser kennengelernt, weil wir uns ja öfter treffen mussten. Wir haben viele Gespräche geführt und gemerkt, dass da eine natürlich, enge gedankliche Ebene da ist. So ergab sich das alles.“

>> Gibt es eine bestimmte Vorstellung von Eurem eigenen Tod? Etwa leise oder spektakulär? Josef Brustmann: „Das kann ich leicht beantworten. Da denke ich an den Tod meiner Eltern, die beide alt geworden sind. Es war leise, alle sechs Geschwister waren da. Sie sind rausgegangen wie Lichterl, das habe ich so normal empfunden und das hat mir die Angst vor dem Tod genommen. Es ist kein endgültiger Schnitt, man lebt irgendwo weiter in den Kindern, man wird gespürt.“ Marianne Sägebrecht: „Deshalb sind ja diese drei Tage so wichtig, bis die Seele den Körper ganz loslassen kann. Das gibt es in jeder Religion und es ist fürchterlich, dass es nicht mehr respektiert wird. Ich habe da auch das Tibetanische Totenbuch. Hier wird genau beschrieben, wie es in Stufen passiert, nur leider in einer befremdlichen Sprache, die manche Menschen nicht verstehen. Jeder Mensch sollte beim Hinüberfahren auf die andere Seite das Recht auf eine Hebamme haben wie bei der Geburt.“ Josef Brustmann: „Den Tod muss man auch zu seinem Recht kommen lassen und dann hat es auch etwas sehr Weiches und Mildes. Man sieht wie das Publikum bei uns leicht, fast fröhlich rausgeht, da sich diese Leichtigkeit durch die Texte überträgt. Wir lassen es offen, das Ende.“ Punkt. Aus.

Marianne Sägebrecht

Theater, Kunst, Kochen, Garten, Leben, Sterben – das ist alles eins in der Welt von Marianne Sägebrecht, sicherlich eine der bedeutendsten deutschen Schauspielerinnen, die auf diesem Hörbuch nicht nur die Texte vorträgt, sondern überdies auch noch wunderbar singt - übrigens zum ersten Mal öffentlich in ihrem Leben!

Josef Brustmann

Kabarettist, Musiker und Lyriker, hat die Texte für dieses Hörbuch zusammengestellt, diese teilweise vertont und eingespielt, sich selber begleitend auf Klavier und Zither.

Andreas Arnold

Saxophonist und Klarinettist Informationen auch unter www.olivia-reinecke.de

Sterbelieder fürs Leben

Die schönsten und trostreichsten Gedichte und Sterbelieder von Rilke, Heine, Trakl, Eichendorff, Bergengruen, Brentano, Bobrowski, Maiwald, Gernhardt und Brustmann. Gelesen von Marianne Sägebrecht, vertont und gesungen von Josef Brustmann. Begleitet von Saxophonist und Klarinettist Andy Arnold. „Es waren zwei Königskinder“, das alte Volkslied, werden von Marianne und Josef zusammen vortragen.

30. Oktober - 19:30 Uhr/ Einlass 18:30 Uhr Peterhof Lichtspiele, Bayrischzell >> www.peterhof-lichtspiele.de

29


30

kulttour

SAITENSPRÜNGE 2011

S

eit Jahren gelten die Saitensprünge in Bad Aibling als herausragendes Festival. Als eines, das alljährlich auf`s Neue den Beweis dafür antritt, dass es durchaus möglich ist, Klassik und Unterhaltung zusammenzuführen, ohne qualitative Kompromisse einzugehen. Eine wundervolle Ergänzung zum hochkarätigen Programm bietet soulkino im Rahmen einer Filmtour durch die teilnehmenden Kinos mit „Der Flamenco-Clan“ -mehr hierzu erfahren Sie auf Seite 45.

3.11. - 20:00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Vicente Amigo Vicente Amigo gilt als der Flamenco-Gitarrist des 21. Jahrhunderts. Was seine Musik auszeichnet ist ihre immense lyrische Kraft, ihre rhythmische Vollkommenheit, ihre so persönliche wie universale Sprache. Dass er in Bad Aibling spielt darf getrost als Sensation betrachtet werden. Mit: Antonio Fernández, Paquito González, Rafael de Utrera, Juan Manuel Ruiz. 6.11. - 20:00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Ferenc Snétberger Trio Aufgewachsen mit der Folklore seiner Heimat Ungarn, in der Musikkultur der Roma, klassisch ausgebildet und jazzinspiriert verbindet Ferenc Snétberger all diese Einflüsse zu einer gleichermaßen individuellen wie weitgereisten Musik. Am Schlagzeug: Sohn Toni Snétberger, Kontrabass: József Horváth. 11.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Bairische Saitenblicke Die Geschwister Ertl sind für ihre herzhaft frische Singweise bekannt, die Miesbacher Musikanten spielen seit 1987 in den unterschiedlichsten Besetzungen auf. Drei mal vier: Die Greilinger Sänger erfreuen als Männerviergesang, die Vier von der Hirschberg Zithermusi gelten als wahre Virtuosen, und die vier jungen Burschen von der Biergriagl Musi als besonders schneidige und zünftige Musikanten. Sprecher: Hans Schönauer. 12.11. -19.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Guitarrissimo! Guitarrissimo!, die lange Nacht der Gitarren ist immer für begeisternde Entdeckungen gut. Las Corazonadas zeigen, dass Flamencotanz auch in Oberbayern zu Hause ist, Jan Hengmith & Medi Samsami verbinden Gipsy Swing & Flamenco, Anabel Montesinos macht klar, wieso ihr Instrument Spanische Gitarre heisst, der Österreicher Christian Buchmann erweist sich als bewundernswerter Gitarrist, Komponist und Wasserburg am Inn als Herkunftsort exzellenter Gitarrenmusik mit dem Wasserburger Gitarrenensemble.

15.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Manuel Barrueco Seit Manuel Barruecos erstem Saitensprünge-Konzert im November 2008 ist viel passiert im Leben des Jahrhundertgitarristen: 2009 erhielt er einen Latin Grammy, 2010 erfolgte die Weltpremiere eines Stücks von Yanov-Yanovsky und die Veröffentlichung der CD ,Tárrega!‘. 2011: im Januar die Uraufführung der ,New Sonata‘ von Roberto Sierra. Im Februar die Veröffentlichung von Piazzollas ,Tango Etudes‘. Jetzt, 15. November: Manuel Barrueco live in Bad Aibling! Mit Werken von Bach, Piazzolla, Tárrega, Malats, Albéniz und Ponce. 17.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Andrew York Ein weiterer Grammy-Preisträger bei den Saitensprüngen: Andrew York erhielt seinen 2005 als Mitglied des Los Angeles Guitar Quartet. Bekannt ist York weltweit nicht nur als exzellenter Gitarrist, sondern gleichermaßen als einer der profiliertesten und innovativsten Gitarristen-Komponisten unserer Zeit. 15.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Magdalena Kaltcheva Die junge Bulgarin hat begnadete Hände: 1. und 2. Wettbewerbsplätze bei internationalen Gitarrenwettbewerben räumt sie gleich im Dutzend ab. Publikum und Fachpresse sind von ihrer neuen CD ,Elogio de la Guitarra‘ mit Werken von Rodrigo, Albéniz, Scarlatti und Giuliani schier überwältigt, von ihren Konzerten bezaubert. 22.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Julia Malischnig Quintett Die Weltklassegitarristin, Komponistin und Sängerin Julia Malischnig dieses Jahr abendfüllend ihr aktuelles Doppelalbum ,City Of Dreams‘ live vor, das sie als stilistische Grenzgängerin zwischen Klassik, Jazz, lateinamerikanischer Musik, Soul und Pop präsentiert, die in eigenen Songs und Kompositionen auf wundervoll intensive und authentische Weise neue Klangwelten erforscht, 24.11. - 20.00 Uhr, Kurhaus Bad Aibling - Paul Morocco & Olé! Guillermo de Endaya, Paul Morocco und Marcial Heredia sind die bösen Buben der internationalen Gitarrenszene, die zwar zweifelsohne exzellent spielen können, aber halt nicht nur das. Sie jonglieren mit ihren Instrumenten ebenso wie mit Klischees, Mythen, Eiern und Südfrüchten. Frisieren Popgeschichte mit der Flamenco-Brandschere auf Slapstick. Sind Monty Pythons auf 6 Saiten.

Begleitprogramm Saitensprünge Freitag 04.11., 20:00 Uhr, Hussy Hicks (AUS), Schmelmer Hof Montag 07.11., 20:30 Uhr, LOCOS PUR LA RUM BA (ES/DE) Mamajuana Sonntag 13.11., 20:00 Uhr, Chris Proctor (USA), Gelling‘s Montag 21.11., 20:00 Uhr, Matching Ties (USA/GB), Gelling‘s Karten sind erhältlich bei Kartenverkauf im Haus des Gastes Bad Aibling Tel: 0 80 61/90 80 15 - info@aib-kur.de, Sparkasse Rosenheim- Bad Aibling, Konzertbüro exorbitan: Tel.: 0 80 61/73 56 und an alle München Ticket VVK- Stellen. Informationen unter www.saitenspruenge.com


OUN LESUNG VORTRAG

kulttour

KONZERT THEATER BALETT MUSICAL KABARETT MARKT

musicAL

MUSIKCOMEDY

BLUES, SCHNULZEN UND DAMPFMUSIK HERBERT UND DIE PFUSCHER

H

anns Meilhamer, den meisten eher bekannt als der Herbert aus „Herbert und Schnipsi“, hat sich vor ein paar Jahren einen alten Traum erfüllt und eine Band gegründet. Nun präsentiert die eingeschworene Mannschaft ihr zweites Programm: sehr musikalisch, sehr komisch und respektloskabarettistisch: „Woaßt wia des wehtuat?“ Die Lust am Herumpfuschen in den heiligen Gefilden musikalischer Stilreinheit paart sich mit der Freude am Groove. Daneben natürlich in bewährter Weise Meilhamers bayerisches Texthandwerk, mitten aus dem Leben gegriffen oder auch einmal nur aus dem Ärmel geschüttelt... 06.10.2011 - 20.00 Uhr k1, Traunreut

CABARET VON JOHN KANDER

ALPINE WELTMUSIK

U

LANDESTHEATER SCHWABEN

UNGRANTIG FEI SCHO

F

EI SCHO ist alpine Weltmusik zwischen Landler und Funk. FEI SCHO-Konzerte vergisst man nicht! Die kraftvolle Musik des Quintetts, bestehend aus traditionellen Melodien, modern und außergewöhnlich interpretiert, kommt aus dem Herzen und beglückt seit einem halben Jahrzehnt sowohl Volksmusikliebhaber als auch Funkfans, Jung und Alt, Tänzer wie Hörer. Mit ihrem Humor, ihrer Lebendigkeit und Lebensfreude stecken die hervorragenden Musiker/innen das Publikum an. Das Programm “UNGRANTIG” ist ein echter Stimmungsaufheller und kann zur Lebenseinstellung werden. 14.10.2011 - 20.00 Uhr k1, Traunreut

U

W

illkommen im Berlin der 30er Jahre! Während sich der braune Sumpf immer stärker formiert, versucht die Welt ihre grell-bunte GlamourFassade aufrechtzuerhalten und im »Cabaret« die Sorgen des Alltags zu verdrängen. Sally Bowles ist ein vergnügungssüchtiges Nachtschattengewächs. Politisch uninteressiert, ist sie dem Berliner Nachtleben völlig verfallen. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Ihre Welt ist der verruchte Kit Kat Klub. Sie hat den unbändigen Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Dieses Musical ist ein einziger Superlativ: acht Tony Awards am Broadway und acht Oscars für die Verfilmung. 29.10.2011 - 20.00 Uhr k1, Traunreut

O

31


32

kulttour

MUSICAL the sound of music

mit Wietske van Tongeren und Uwe Kröger kehrt ein Musical nach Hause zurück!

S ©Asher Smith

KONZERT

kellner:THE ROAD SESSIONs

eit den 60er Jahren feiert die Geschichte um die Familie von Trapp weltweiten Erfolg – das Musical „The Sound of Music“ ist eines der meistgespielten aller Zeiten und auch die Hollywood-Verfilmung aus dem Jahr 1965 wurde weltbekannt. Das Leben der Familie von Trapp ist untrennbar mit Salzburg und der Musik verknüpft. Jetzt feiert das legendäre Musical „The Sound of Music“ erstmals in Salz-

burg am Salzburger Landestheater Premiere! Grundlage des Musicals sind die Erinnerungen von Maria Augusta von Trapp: Die Novizin Maria Augusta Kutschera wird der Familie von Trapp als Kindermädchen zugeteilt. Sie versteht sich nicht nur mit den Kindern wunderbar, sondern verliebt sich auch in den Witwer Georg von Trapp – und sie heiraten. Da die Familie 1933 ihr gesamtes Vermögen durch Fehlspekulationen der Hausbank verliert, gründet Maria Augusta mit den Kindern ihres Mannes einen Familienchor. Bei einem Volksmusikwettbewerb gewinnen die Trapps! Nach dem Anschluss Salzburgs an Deutschland wird Georg von Trapp aufgefordert, der deutschen Marine beizutreten. Dieser Aufforderung leistet er nicht Folge: Noch im selben Jahr emigriert die Familie in die USA und lässt sich in Stowe, Vermont, nieder. Die von Trapps unternehmen in den USA Konzertreisen und treten meist unter dem Namen „Trapp Family Singers“ auf. Tausende Gäste aus aller Welt nutzen jährlich bei ihrem Besuch in Salzburg die Gelegenheit, die Spielstätten des Films „The Sound of Music“ zu besuchen. Viele Fans träumen ihr Leben lang davon, einmal selbst auf den Spuren Marias von Trapp zu wandeln. Jetzt können alle Interessierten die Geschichte der Familie von Trapp hautnah auf der Bühne des Salzburger Landestheaters miterleben. Als Hauptdarsteller konnten Wietske van Tongeren als Maria und Uwe Kröger als Baron von Trapp gewonnen werden. Auch einige Solisten und der Chor des Salzburger Landestheaters sowie das Mozarteum Orchester werden an der Produktion mitwirken. Regie führen Andreas Gergen und Christian Struppeck, zwei weltweit erfolgreiche Experten des Musicalbusiness. Tickets und Informationen: www.salzburger-landestheater.at Email: service@salzburger-landestheater.at / Telefon: +43 (0)662/ 87 15 12 222 09.07. - 10.07.2011 - 10 - 19.00 Uhr - Eintritt frei Wochinger Brauhaus Traunstein/ www.töpfermarktintraunstein.de

U

„The

Road Sessions“ ist innerhalb von drei Jahren das dritte Album der Band Kellner – jener Gruppe um den jungen Singer/Songwriter Mathias Kellner, den man zu Beginn seiner Auftritte spontan als niederbayerischen Mundart-Entertainer mit frecher Klappe abstempeln will. Aber wenn Kellner, wie er sich kurz nennt, mitsamt der Band auftritt, den Mund aufmacht, kommt neben flotten Sprüchen vor allem eines heraus: eine wohlig-tiefe Stimme, die zu Gitarre, Kontrabass und Drums irgendwo zwischen Folk, Blues und lupenreinem Pop singt. Hauptsache eingängig, Hauptsache keine musikalische Schublade. Genau das beweist auch das neue Album, das sich in eine Liste an Erfolgen und Erfahrungen einreiht, die noch lange nicht zu Ende geschrieben ist.

Karten erhalten Sie bei der Vorverkaufsstelle Ticket & Touristik, Hauptstr. 22, 83308 Trostberg, Tel. 08621/9709602 bzw. InnSalzach-Ticket, www.inn-salzach-ticket.de, Tel. 01805/723636 oder an der Abendkasse ab 18.30 Uhr. 01.10.2011 - 19.30 Uhr Postsaal, Trostberg

U


kulttour

KREARTIV

Forum für zeitgenössisches KUNST HANDWERK Schloss Pertenstein

A

m 24. und 25. September wird der Marstall von Schloss Pertenstein wieder, wie jedes Jahr, zur Kulisse für die Herbstausstellung KreARTiv, dem Forum für zeitgenössisches KUNST HANDWERK. 55 Künstler/innen präsentieren ihre Werke, Kunsthandwerk auf höchstem Niveau. Im Mittelpunkt steht das Unikat, das unverwechselbare Einzelstück aus Künstlerhand. Jeder Künstler stellt sich und seine Kunstwerke persönlich vor, freut sich auf das Wiedersehen mit den Stammbesuchern und auf das Kennenlernen neuer Kunden.

Künstler/innen aus den Bereichen Textil- Holz- Glaskunst, Schmuck, Keramik, Leder, Papier, Stein, Metallkunst, Musikinstrumente, Objekte und Skulpturen präsentieren eine breite Produktpalette. Das Erfolgsrezept der KreARTiv Ausstellungen liegt an dem einzigartigen Konzept: zwischen galerieähnlicher Ausstellung und Messecharakter, dem gelungenen Mix zwischen bildender und angewandter Kunst, zwischen Kunst und Handwerk, der großzügigen Präsentation in dem traumhaften Ambiente, und der besonderen Lebendigkeit durch die Vorführungen einiger Aussteller.Der Steinbildhauer Bernhard Männel bearbeitet Speckstein, Willi Beck gestaltet seine Standfläche in eine kleine Werkstatt für Buchdruck und Bleisatz um. Der Goldschmied Rossano Passari hat sich auf Mokume Gane, eine dem Damaszenerstahl ähnliche Technik, spezialisiert und führt am Stand vor. Manuela Conradt lässt ihre Seidenfadenbilder entstehen. Der Holzkünstler und Bildhauer Andreas Zimmermann drechselt an einer fußbetriebenen Drechselbank und bei Susanne Stubner können Kinder und Erwachsene in der Mosaik-Werkstatt selbst aktiv werden. Der Glasbläser Joachim Sieder lässt Kinder erleben, wie sie mit ihrem eigenen Atem ein Glasröhrchen in eine wunderschöne Glaskugel verwandeln. Die Ausstellung in Schloss Pertenstein ist Teil der Ausstellungsserie KreARTiv, Forum für zeitgenössisches KUNST HANDWERK, die mit jährlich 8 Ausstellungen, zwischen München, Chiemgau, Salzburg und Linz als Begriff für Kunsthandwerk auf höchstem Niveau steht, hohes Ansehen bei Kunstfreunden genießt und von Jahr zu Jahr eine größere Zahl kunstinteressierte Besucher aus der Region und einem weiten Umkreis anzieht. Im Marstall von Schloss Pertenstein präsentiert sie sich nun bereits im 7. Jahr, einmal jährlich im September im historischen Gewölbesaal und im Festsaal. Das Freigelände und der Zehentstadl werden zur Tribüne für weitere Ausstellungsstände, Cafeteria, Mitmach-Werkstatt und ein kleines, feines Musikprogramm. Im Vorjahr erstmalig dabei, wurden die Metallkünstler Jörg Schröder aus Grevenbroich und Engelbert Leichauer aus Ratzwiller/Frankreich von den Besuchern begeistert aufgenommen. Als langjährige Stammaussteller werden Uwe Middel mit Bronze Unikaten und Brunnen, Stefan Stierstorfer mit Lichtobjekten und Anselm Ring mit seinem archaisch anmutendem Schmuck und Bronzeskulpturen. Erstmals präsentiert der Metallgestalter Wolfgang Matzke Windspiele und Gartenobjekte und die Textilkünstlerin Margit Wimmer-Fröhlich stellt im Säulensaal Lichtobjekte - „Kleider des Lichts“ - aus. Aus den Ateliers der Gold- und Silberschmiede präsentieren 13 Künstler/innen wertvollen Unikatschmuck, kunstvoll in unterschiedlichsten Techniken gefertigt. Aus der Region: Friedrich Sturany aus Piding, Martina Griese mit Ateliersitz in Berchtesgaden; aus Österreich: Sabine Peiger, Birgit Hofer-Norz und Rossano Passari; aus Italien: Werner Altinger; aus dem Münchner Umland und Franken: Artur Konnerth, Regina Beck, Claudia Thomsen, Stefan Stierstorfer; aus Baden Württemberg: Anja Costabel , Ulrike Baur und Anselm Ring. 15 Textilkünstler/innen zeigen eine breite Palette: Kunst zum Anziehen, Wand- und Raumobjekte und Vieles mehr - gefilzt, gewebt, gestrickt, genäht, bemalt, bedruckt. So können sich die Besucher wieder auf ein einmaliges Kulturerlebnis, viele anregende Gespräche und den Einkauf direkt aus Künstlerhand freuen. KreARTiv: www.kunsthandwerk-kreartiv.com, Atelier Stidl, Freilassing, Tel. 08654/ 479 165 Parkplätze finden sie direkt beim Schloss/ Eintritt: Erw. 3,50 Euro - Kinder frei 24./ 25.09. 2011 - 10.00 - 18.00 Uhr Marstall, Schloss Pertenstein (Matzing bei Traunreut)

U

LESUNG DONNER UND BLITZ AUF DEM NOCKHERBERG Michael Lerchenberg Beim Baumburger Kultursommer

E

ine Ära ist zu Ende gegangen. Ein Vierteljahrhundert lang hat Michael Lerchenberg das alljährliche PolitikerDerblecken entscheidend mitgeprägt. Unvergesslich seine Auftritte als Edmund Stoiber. Ab 2008 setzt er als Bruder Barnabas für die Rolle des Fastenpredigers neue Maßstäbe, bis er 2010 mehr Ecken und Kanten entwickelt, als der Politik lieb ist. Lerchenberg lässt 25 Jahre Nockherberg Revue passieren – und zwar zum Abschluss des Baumburger Kultursommers im ehemaligen Rossstall des historischen Baumburger Gutshofs.

O

Michael Lerchenberg, Jahrgang 1953, Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und seit 2004 Intendant der Luisenburg-Festspiele Wunsiedel, war an verschiedenen deutschen Bühnen tätig. Nach dem „Eklat“ vom März 2010 – in Wahrheit ein Skandal um die Freiheit der Kunst – erklärte Lerchenberg nach über 25 Jahren Mitwirkung auf dem Nockherberg freiwillig seinen Rücktritt. In Baumburg liest der beliebte Schauspieler aus seinem neuen Buch „Donner und Blitz auf dem Nockherberg – Eine Starkbier-Biografie“, das er gemeinsam mit dem SZ-Redakteur Wolfgang Görl geschrieben hat. VVK 12 € zzgl. VVK-Gebühr; AK 15 €

Vorverkaufsstellen: EDEKA Böhr Altenmarkt, Tel. 08621/ 50 87 50 Blumen Furtner Altenmarkt, Tel. 08621/ 22 24 Schreibwaren Brandl Trostberg, Tel. 08621/ 31 81 Traunreuter Anzeiger, Tel. 08669/ 40 44 Weinhaus Schmidtner Traunreut, Tel. 08669/ 901 677 Wochenblatt (Kartenversand), Tel. 0861/ 209 380 01.10.2011 - 20.00 Uhr Baumburg, Altenmarkt a. d. Alz

O

33


Georg Baselitz Henriette Matovina/ Anna Winter

Werke und Künstler im DASMAXIMUM KunstGegenwart

Auf dem Kopf Georg Baselitz ist mit drei Bildern aus unterschiedlichen Schaffensphasen und einer Skulptur in der Stiftung DASMAXIMUM KunstGegenwart vertreten. „Ich meine, dass Museum nur zu verstehen ist als Aufbewahrungsort von Kunstwerken, in dem die Betrachtung derselben in einfacher, vollständiger, ungehinderter und unprätentiöser Weise möglich sein muss“, schreibt Baselitz 1979. Bereits mit diesem Satz zeigt sich die enge, gedankliche Verbindung zur Konzeption des

im August eröffneten Museum DASMAXIMUM KunstGegenwart. Der legendäre New Yorker Kunstliebhaber Heiner Friedrich hat an seinem Heimatort Spitzenwerke internationaler zeitgenössischer Kunst zusammengeführt und ermöglicht uns ihre Betrachtung ungehindert und unprätentiös, ganz wie es sich Georg Baselitz von einem Ausstellunsgsort für seine Werke wünschte. Mit unserer Reihe „Werke und Künstler im DASMAXIMUM KunstGegenwart“ werden wir Ihnen in den kommenden BIZZ! Ausgaben alle acht vertretenen Künstler vorstellen. Zugegebenermaßen ist die Auseinandersetzung mit der modernen Kunst, die mit ihrem stilistischem Reichtum „die Regeln“ kunstgeschichtlicher Epochen auf den Kopf

Saal mit Werke von Baselitz, Foto Franz Kimmel, © Georg Baselitz

„Ich habe mich immer dort gefunden, wo noch keiner war, immer am Anfang.“


stellt, kein Leichtes. Was will der Künstler damit sagen? Warum macht er das? Fragen, die man nur mit offenem Blick auf das Leben und Werk der Künstler beantworten kann. So nähern wir uns einem deutschen Künstler, der auch mal den Pinsel zur Seite legt, um mit den Fingern Strukturen zu erschaffen. Sogar mit seinen Füßen hinterlässt er schon mal Spuren, wenn er barfuß über die riesigen Formate spaziert, um alle Bereiche gestalten zu können.

G

G

eorg Baselitz, mit eigentlichem Namen Hans-Georg Kern, geboren 1938 in Deutschbaselitz, begann 1956 an der Ostberliner Hochschule für bildende und angewandte Kunst zu studieren. Nach zwei Semestern wurde er mit der Begründung „gesellschaftlicher Unreife“ der DDR verwiesen. Baselitz siedelte nach Westberlin über und setzte dort an der Hochschule für bildende Künste bis 1964 sein Studium fort. Er prägte nachhaltig die Kunst der 60er. Bei seiner ersten Einzelausstellung im Jahre 1963 in der Galerie Werner und Katz in Berlin wurden die Bilder „Die große Nacht im Eimer“ (1962/63), das einen nackten Jungen nach dem Onanieren zeigt, und „Der nackte Mann“ (1962) von der Staatsanwaltschaft wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses konfisziert. Der anschließende Prozess endete erst 1965 mit der Rückgabe der Bilder. Der Maler und Bildhauer provozierte zu dieser Zeit nicht nur mit sexuellen Darstellungen, sondern auch mit seiner offenen Kritik an der zeitgenössischen Kunst und der Gesellschaft. Immer auf der Suche nach einer neuen Methode der Darstellung, die den Betrachter überrascht, sogar irritiert, fängt Georg Baselitz Ende der 60er systematisch an, Motive umzudrehen. Eines seiner ersten umgedrehten Werke ist „Oda“ (1969, 1973/74 – Öl auf Leinwand/ DASMAXIMUM). Ein wunderbares Werk, das durch die Reduktion der Farbpalette und die grobe Malweise das Gefühl von Harmonie und Ruhe vermittelt. Baselitz scheint Recht zu behalten: ein fast unbeschreiblicher Eindruck prallt bei der ersten Konfrontation auf den Betrachter ein: Malweise, Farbwahl, Oberflächenstrukturen, Flächen, Linie - die Kraft der gestalterischen Mittel lässt das Motiv, das Gesicht nebensächlich erscheinen.

Malerei“, wie er es beschreibt, hin. In der Umkehr des Motivs findet er die Möglichkeit, sich mit malerischen Problemen auseinanderzusetzen, ohne sich vom Motiv gängeln zu lassen. Die Verkehrung wird somit selbst so bedeutend, dass sie als Beweggrund des Bildes erscheint. Dabei ist es Baselitz wichtiger ein „neues“ Bild zu machen, mit einer Präzision der Aussage, die keine freie Interpretation zulässt. Konzeption und Präzision wie auch Technik rücken damit in den Vordergrund seines Schaffens. Baselitz fotografiert zum Beispiel Motive, insbesondere Landschaften, um die genauen Details einzufangen, die bei zeichnerischen Studien unter Umständen verloren gehen würden. Ein Künstler, der Schicht für Schicht seine Bilder erarbeitet und diese zum Teil nach Jahren noch einmal überarbeitet, präzisiert und modernisiert: In seiner „Remix“-Phase gestaltet er frühere Werke um, trägt Schicht für Schicht wieder ab oder übermalt, um eben ein „Neues“ zu machen, auf eine bessere, zeitnähere und schärfere Art, aus seiner neuen Perspektive.

Wie vielseitig Baselitz als Künstler ist, zeigt sich an der Verwendung unterschiedlichster Materialien und Techniken, mit denen er experimentiert, arbeitet, seine Malerei immer wieder neu erfindet. Die unberechenbaren, sich wandelnden Wesenszüge seines Schaffens, zeichnen sich nicht nur in seinem bildnerischen Werk ab, sondern hinterlassen ihre Spur auch in seinen Skulpturen. Neben überdimensionalen Ganzkörperfiguren gestaltet er vor allem Beine, Köpfe und Torsi. Vorwiegend mit Aggression bearbeitet Baselitz Ahorn, Lindenholz, Rotbuche oder Zedernholz. Die entgegen aller handwerklichen und künstlerischen Eleganz gesägten, geschnitzten und gestochenen Skulpturen wirken oft wie „Figuren voller Wunden“. Zur Ausformung seiner monumentalen Figuren, wie „Frau Ultramarin“ (2004, Zeder, Ölfarben, DASMAXIMUM), greift der Bildhauer zu Kettensäge, Beil und Stecheisen. Dabei geht es ihm zunächst jedoch nicht um eine konkrete Person, sondern Oda, 1969, 1973/74, Öl auf Leinwand um das Abbild seiner künstlerischen Ideen. Zwei vom Foto, 2002, Öl auf Leinwand Skulptur ist, so der Künstler, ein kürzerer Weg Foto: Fran Kimmel,© Georg Baselitz als die Malerei, um das gleiche Problem auszudrücken, weil Skulptur primitiver, brutaler und vorbehaltloser als Malerei ist.

Die ersten umgekehrten Bilder, die Baselitz weltberühmt machen, werden 1970 in der Galerie Friedrich in München ausgestellt. Seither malt Baselitz ausschließlich „verkehrt herum“, wie auch die „Zwei vom Foto“ (2002, Öl auf Leinwand, DASMAXIMUM). Hier sorgt nicht nur die Umkehr des Bildinhaltes, sondern auch die runde Leinwand beim Betrachter für Verwirrung. Baselitz verweist uns so auf die Unabhängigkeit der Kunst von der herkömmlichen Wirklichkeit. Die Bilder sind von vornherein auf dem Kopf gemalt und haben damit ihr eigenes Gleichgewicht, das sie verlieren würden, würde man sie „richtig“ hängen. Allen „Deutern“ seiner Kunst macht Baselitz selbst einen Strich durch die Rechnung. Er will nicht gedeutet und verglichen werden. „Das hat mit meinem Glauben zu tun, dass Malerei kein Spiegel für die Wirklichkeit ist. Neuerfindung der Wirklichkeit, und ein Bild umgekehrt zu malen, ist eines der besten Mittel, diesen Mythos zu zerstören.“ Zudem gibt er sich nicht der „nebulösen Willkür der Theorie der gegenstandslosen

Um moderne Kunst verstehen zu lernen, ist Georg Baselitz ein empfehlenswerter Einstieg: er will nämlich nicht verstanden werden – er will betrachtet werden. Und dazu haben Sie im DAS MAXIMUM die einmalige Gelegenheit. Die „Frau Ultramarin“ wird zwar demnächst an das weltberühmte Centre Pompidou in Paris ausgeliehen, aber die Ersatzskulptur Donna via Venezia (2004)wie die Gemälde lohnen einen Besuch. Einen authentischen, ungetrübten Einblick in das Leben und Schaffen eines der bedeutendsten deutschen Künstler, der bereits in namhaften Galerien weltweit, drei Mal auf der dokumenta und 1980 auf der Biennale Venedig vertreten war, gibt Ihnen darüber hinaus das vor kurzem erschienene Buch „Georg Baselitz. Gesammelte Schriften und Interviews“ von Detlev Gretenkort (Hirmer Verlag) mit einer Sammlung zahlreicher Interviews und Schriften mit und von Georg Baselitz.


36

kulttour

das bairische Eck

Dialektwächterin Isabella Guttenstein Insbesondere Stadt und Landkreis Bamberg gelten als Eldorado für Freunde des Gerstensaftes. Nebenbei bemerkt: Anfang des 19. Jahrhunderts zählte man in Bayern angeblich sogar knapp 30.000 Brauereien, darunter allerdings viele, die man heute als Hausbrauereien bezeichnen würde. Vergessen wird dabei oft, dass der Freistaat Bayern mit Mainfranken auch ein großes und bedeutendes Weinanbaugebiet umfasst, das durch hervorragende Tropfen und dank des Markenzeichens „Bocksbeutel“ in aller Welt bekannt ist. Überhaupt zeigen sich gerade im Kulinarischen und in den Essensgewohnheiten die Charakteristiken Bayerns und damit auch die bayerische Seele. Denn wie heißt es so schön: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen! Doch selbst wenn auf der Speisekarte eines bayerischen Wirtshauses Schweinshaxe und Weißwürste nicht fehlen dürfen, ist die regionale Küche weitaus vielfältiger und in Franken wird sie wiederum sicher ganz anders aussehen als in Schwaben. Beispiele gefällig? Gerne! Was dem Altbayern die Schweinshaxe ist, ist dem Franken das Knöchla, das allerdings gekocht und nicht knusprig gebraten wird. In Altbayern kennt man dieses Gericht am ehesten als Surhaxn. Vor allem der Mittelfranke schwört wiederum auf sein Schäufela, die gebratene Schweineschulter. Während man im südlichen Bayern darüber hinaus die Weißwürste bevorzugt, kommen im nördlichen Freistaat fränkische Bratwürste oder blaue Zipfel (Schweinsbratwürste im Essigsud) auf den Tisch. Dass Schwaben und insbesondere das Allgäu nicht ohne Kaasspatzen denkbar sind, weiß man nicht erst seit der populären Krimibuchreihe um einen Allgäuer Kommissar. In Mittelfranken schließlich darf – saisonbedingt – der Aischgründer Spiegelkarpfen auf der Speisekarte nicht fehlen. Und während man in Altbayern zur Brotzeit den Obatzten genießt, nennt man diesen Käseaufstrich in Franken den Gerupften und in Niederbayern kommt bei dieser Gelegenheit auch gerne mal der Erdäpfel-Kaas, ein Kartoffelaufstrich, auf den Tisch. Also von wegen einheitlich – die Bayern mögen es vielfältig!

Kulinarisch Bairisch lernen – oder:

Auf der Suche nach der bayerischen Seele

D

as Internet bietet allerlei Kuriositäten – auch im Hinblick auf den bairischen Dialekt. Eine Internetseite beispielsweise hat es sich zum Ziel gemacht, dem Zugereisten, dem Touristen und allen Interessierten, denen das Bairische nicht in die Wiege gelegt wur-

de, die Möglichkeit zu eröffnen, autodidaktisch diesen Dialekt zu erlernen. Da sich der bairische Dialekt aber vor allem durch seine Vielfalt und seine regionalen Varietäten auszeichnet, kann es kein Einheitsbairisch geben, das man einfach so erlernen kann. Und dennoch existiert offenbar eine solche Vorstellung, genauso wie es allgemein ein Idealbild von Bayern und seinen Bewohnern gibt. Gibt es also so etwas wie eine „bayerische Seele“? Dem weit verbreiteten Stereotyp nach ist der Bayer ein in Lederhose oder Dirndl gekleideter, Bier trinkender Zeitgenosse, dessen Leibspeise Weißwürste oder ein deftiger Schweinsbraten sind und der seine Zeit am liebsten in zünftiger Gesellschaft auf diversen Volksfesten verbringt. Falls Sie sich jetzt mit diesem – zugegeben – recht platten Bild des Bayern nicht identifizieren können, keine Sorge! Tatsächlich jedoch hat Bayern, trotz mancher Klagen von Brauereien über den Absatzrückgang, eine unübersehbare Affinität zum Bier. Im Freistaat zählt man über 600 Brauereien, wovon sich übrigens über 300 in Franken befinden, das sogar die höchste Brauereidichte der Welt hat.

Wer also der bayerischen Seele nachspüren will, kann dies durchaus ganz leicht auch auf dem kulinarischen Wege tun. Dabei können Sie übrigens auch Ihre Dialektkenntnisse um ein paar bairische (und fränkische!) Begriffe und Ausdrücke erweitern. Dafür braucht’s dann auch keinen unsinnigen Bairisch-Kurs im Internet.

Bis zum nächsten Mal!

Isabella Guttenstein

Ihre Dialektwächterin


LEBENSART

FREIE ZEIT. LEKTÜRE. GENUSS.

Vom Fliegen, Marianne S. und dem DUFT ALTER BÜCHER

Eine kleine Gesprächsrunde unter Frauen From: andrea hailer To: h.matovina@bizz-das-magazin.de Sent: Thursday, August 11, 2011 3:24 PM Subject: Fw: marianne s. ...dem Hirn beim Fliegen zusehen - welche schöne Metapher! Natürlich kenn ich Rumpelstilzchen! Ich sammle diese Teile. Weißt Du, was ein Wolperdinger ist? Gute Besserung und danke für Deine schönen Zeilen Andrea From: andrea hailer To: h.matovina@bizz-das-magazin. de Sent: Thursday, August 11, 2011 2:29 PM Subject: marianne s.

liebe henriette, ich habe gerade Bescheid bekommen: Marianne S. ruft mich morgen früh an, dann kann ich Dir sagen, wann und wie., wegen Interview. Hoffentlich bleibt mir nicht wieder der Frühstücksbrei im Halse stecken, wie damals, als Olivia Pascal hier angerufen hat! Da wird heute noch darüber gelacht. Mei, es gibt halt Leute, mit denen wollte ich immer schon persönlich sprechen, die haben mich selbst über die Medien menschlich berührt, filmtechnisch und kulturell durch das ganze Leben begleitet und wenn die dann anrufen, dann setzts hoid aus!;) Auf jeden Fall freu ich mich wahnsinnig. Ihr wolltet doch auch noch wegfahren (?) liebe grüße andrea Betreff: AW: marianne s. Von: „H.Matovina“ <h.matovina@bizz-das-magazin.de> „‘andrea hailer‘“ <a.hailer@moedmd.de> Datum: 11.08.11 14:54:04 Hallo! Das hört sich ja super an, äh, ich meine nicht das mit dem Brei. Ich kriege eher Hustenanfälle und dann jede Menge Mitleid – die Grippe, die Mandeln, die Nebenhöhlen. Frag mich nur manchmal ob da auch noch Platz für Hirn ist. Aber dafür habe ich einen Vogel gekauft, damit ich meinem Hirn beim Fliegen zusehen kann. Eigentlich war der für meinen Mann. Ansonsten fallen bei wichtigen Gesprächen nur die Palmen um. Kennst du Rumpelstilzchen? Habe mich letztens daran erinnert, wie ich durch mein damaliges Büro gehüpft bin, die halbe Erdhalbkugel kontaktiert habe – und warum? Weil die erste große, doppelseitige, voll bezahlte Schaltung für die BIZZ! ins Haus flatterte… Auf jedenfall würde ich mich ohne Ende über das Interview freuen, vor allem weil du dabei bist und das uns richtig Spaß machen wird, glaube ich ;)) Übrigens: Vielen vielen Dank, dass du dich darum kümmerst! Liebe Grüße! PS: Bin morgen den ganzen Tag im Büro! Werde mich morgen mit der kunstgeschichtlichen Abhandlung über Baselitz befassen … da muss ich erstmal im Resthirn graben…tiiefff!

ps. weißt du eigentlich, daß ich von der Malerei komme und mein Opa Bildhauer und Kunstsammler war? Habe Dir was über Baselitz zusammengeschrieben, evtl. hilfts dir ja;)

Betreff: AW: marianne s. Von: „H.Matovina“ h.matovina@bizz-das-magazin.de An: „‘andrea hailer‘“ a.hailer@moedmd.de Datum: 12.08.11 10:49:56 Vielen Dank für deinen Text. Dein Opa war Kunstsammler und Bildhauer? Bin beeindruckt, aber nicht überrascht…hast du von ihm deine Kreativität und diesen wunderbaren Sinn für das Außergewöhnliche? Es gibt nichts Schöneres als in einer Umgebung aufzuwachsen, in der Menschen nicht nur das Materielle zum (über)leben brauchen. Kennst du den Duft dieser uralten Bücher, die man als Kind in einem ungestörten Moment durchgestöbert hat, fast so, als wäre es verboten? Oder sich auf den verstaubten Dachboden geschlichen hat, um Schätze zu entdecken? Meine Uroma hat auch gemalt und Klavier gespielt wie ich. Sie ist meine Verbindung zu einer anderen Welt, mein Himmel, den ich nie kennengelernt habe. Meine Mama ist eher literarisch veranlagt.

From: andrea hailer To: h.matovina@bizz-das-magazin.de Sent: Friday, August 12, 2011 15:10 PM Subject: Fw: marianne s. Das Witzige dabei ist, daß ich meinen Kunstopa nur einmal getroffen habe. Ich habe massenhaft Bücher von ihm geerbt. Einige Bücher habe ich jetzt doppelt;). Selbst so manches Einmerkerl bei dem ein oder anderem Bücherpaar ist völlig identisch. Ja, ich kenne den Duft von alten Büchern, und finde, die Bücher vom Inselverlag riechen am besten. Ich mag nur Bücher von Verwandten und Freunden. Ich kaufe keine Bücher auf dem Flohmarkt, auch keine vom Inselverlag. Es ist ein Spleen von mir. Ich habe immer das Gefühl, die vorherigen Leser lassen nicht nur Hautschuppen in den Seiten. Apropos Himmel: Schau Dir „Das Blaue vom Himmel“ an von Hans Steinbichler. Das ist meine Hausaufgabe für Dich;) Umarmung andrea PS. Marianne S. hat sich noch nicht gemeldet.


38

lebensart

WIRTSCHAFTSMOTOR MESSE

Eine Vision wird wahr. Anfang November findet die erste Messe in der neuen Multifunktionshalle im Messezentrum Salzburg statt. Die offizielle Eröffnung ist für Sommer 2012 zur Fertigstellung der Tagungsräumlichkeiten geplant. >> Einer Studie der Wirtschaftskammer von 2008 zufolge sind Messen und Ausstellungen von großer wirtschaftlicher Bedeutung für den Standort Salzburg, welche weiteren und neuen Felder sollen mit dem Bau der neuen Messehalle zukünftig erschlossen werden? Die Studie belegt die Bedeutung des Messezentrums Salzburg als wichtiger Infrastrukturfaktor für den Wirtschaftsstandort Salzburg. Der gesamtwirtschaftliche Produktionseffekt kann mit 113,5 Millionen Euro beziffert werden, darüber hinaus werden rund 1.500 Arbeitsplätze in der Region gesichert. Pro Messebesucher ergeben sich fast 100 Euro durchschnittlicher Tagesausgaben.Mit der Erschließung des neuen Segments der Kongressmessen und Großkongresse von 2.000 bis 6.000 Teilnehmern in Salzburg ab Sommer 2012 kann dieser Betrag noch wesentlich höher angesetzt werden: Ein Kongressgast gibt durchschnittlich 375 Euro pro Tag aus, nach einer in Wien durchgeführten Studie sind das rund 170 Euro mehr als ein Urlaubsgast.

>> Sind Sie, was die Bauphase betrifft, im Zeitplan und wann soll die Halle offiziell eröffnet werden? Wir liegen angesichts der ausgesprochen kurzen Bauzeit von nur 7 Monaten gut im Zeitplan. Die Arbeiten gehen zügig voran, sodass die Halle Ende Oktober 2011, rechtzeitig zur „Alles für den Gast“ Anfang November, bespielbar sein wird. Eine offizielle Eröffnung wird es im Sommer 2012 geben, wenn die an die Halle angeschlossenen Tagungsräumlichkeiten ebenfalls fertiggestellt sind.

>> Zum Abschluss, welches sind die Ziele, die Sie mittel- oder langfristig verfolgen, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, wie momentan? Dipl.-Kfm. Henrik Häcker Das Messezentrum verfolgt eine MehrsäuGeschäftsführer der Messezentrum lenstrategie, die auf Gastmessen von Reed >> Wie kam es zu der Entscheidung, eine Halle Exhibitions, Gastmessen weiterer VeranSalzburg GmbH im BIZZ! Intermit solch einer Dimension von mehr als 15.000 stalter, Eigenmessen, Messeservices, sowie view mit Christiane Stute. qm und zu einer Mehrzweckfunktion zu bauGastveranstaltungen in der Salzburgarena en? und dem neuen Bereich Kongressmessen Die Entscheidung zum Bau der Halle und der Tagungsräumlichkeiten stellen ruht. Mit dem Neubau kann damit der Trend zu Kongressmesdas klare Bekenntnis der Eigentümer des Messezentrums, dies sind Land, sen für Salzburg genutzt werden. Trotz der wirtschaftlich herausStadt und Wirtschaftskammer Salzburg, zum Messestandort Salzburg dar und fordernden Zeiten konnten im Kongressbereich bereits jetzt die sichert die hervorragende Entwicklung des Messewesens in Salzburg auch EVVC Management Fachtagung im September 2012 und die für die Zukunft. Im Frühjahr wurden 6 über 30 Jahre alte Hallen abgerissen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizeund an deren Stelle den aktuellen Anforderungen entsprechend eine neue rischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie von 25. bis Großhalle geplant. Die neue Multifunktionshalle wird in neun Segmente unter29. Oktober 2013 fixiert werden. Weitere Kongresse für Salzburg teilbar sein, wodurch jeder Hallenteil auch einzeln bespielt werden kann und sind bereits in Verhandlung. Informationen erhalten Sie unter die parallele Durchführung von Veranstaltungen ermöglicht wird. www.messezentrum-salzburg.at.


lebensart

12. – 16. OKTOBER 2011, MESSE WELS

CARAVAN SALON AUSTRIA – ABENTEUER „MOBILES REISEN“ Zentral gelegen und aus ganz Österreich optimal erreichbar, lässt der Caravan Salon Austria von 12. bis 16. Oktober 2011 wieder die Herzen der Camping- und Caravaning-Freunde höher schlagen. Fünf Tage mobile Leidenschaft für erfahrene und Neo-Abenteurer, welche die schönsten Reisedestinationen frei und unabhängig erkunden wollen!

Die Ausstellungsbereiche im Überblick >> Fahrzeuge: Reisemobile, Caravans, Mobilheime, Hubdachwagen, Campingbusse, Zeltanhänger >> Ausbauteile und Zubehör: Navigationssysteme, Klima- und Heizsysteme, Rangierhilfen, Reisemobil- und Caravan Zubehör, Vorzelte, u.v.m. >> Freizeit- und Outdoor Equipment: Zelte, Funktionskleidung, Fahrräder und – zubehör, Grill – und Kochgeräte, Wetter- und Sonnenschutzsysteme, Boote, Faltboote und Bootzubehör, Campingzubehör >> Tourismus: Campingplätze, Vermietungen von Reisemobilen und Caravans, Ferienregionen, Campingreisen (Reiseveranstalter), Camping >> Fachliteratur: Fachbücher, Fachzeitschriften, Verlage

Alle Informationen unter www.caravan-wels.at

Präsentiert werden täglich von 10 bis 18 Uhr die aktuellsten Modelle der Reisemobile, Caravans, Campingbusse und Zeltanhänger aller führenden Marken. Zudem bietet Österreichs Messe für Camping und Caravaning eine große Auswahl an Ausbauteilen, Vorzelten, Zubehör, Campingplätzen sowie Outdoor-Equipment.

Österreich größte Händler-Gebrauchtwagenausstellung Neben den aktuellen Kollektionen, die wieder mit Innovationen in Funktionalität und Komfort punkten, zeigt der Caravan Salon Austria 2011 erneut Österreichs größte Gebrauchtwagen-Ausstellung der Händler. Auf rund 9900 m² finden nicht nur Einsteiger das passende mobile Heim für Kurzurlaube, Abenteuer-Touren, eine faszinierende Rundreise oder auch Musikfestivals.

Die Messehighlights im Rahmenprogramm Ergänzt wird das Ausstellungsspektrum durch ein abwechslungsreiches Rahmen- und Abendprogramm. Dieses bietet neben Informationen zu den schönsten Urlaubszielen und Touristiktrends auch Themenabende mit vorangehenden Multimedia-Shows, Unterhaltung und kulinarische Schmankerl, etwa im messeeigenen Biergarten. Ein Highlight ist auch 2011 wieder das Caravan-Salon-Austria Kochstudio, in dem heuer die beiden Autorinnen des Kochbuchs „Urlaubsküche. Die besten Rezepte für Wohnmobil, Camping, Hütte und Boot“, Katharina Bodenstein und Jutta Schneider, den Kochlöffel schwingen und zeigen, wie man auf engstem Raum tolle Gerichte zaubern kann. Für PKW stehen kostenlose Parkflächen zur Verfügung und auch die Übernachtungsstellplätze für Reisemobile und Caravans befinden sich direkt am Messegelände. Die zentrale Lage und ideale Verkehrsanbindung an alle Hauptverkehrsstrecken garantieren einen unkomplizierten Besuch des Caravan Salon Austria in Wels.

39


lebensart

einer weiblichen Hauptperson zu schreiben. Ich denke also, wir werden den beiden Kommissare auch im nächsten Buch wieder begegnen. >> Wann haben Sie mit dem Schreiben begonnen? Ich habe schon in Kindertagen Kurzgeschichten geschrieben und eigene Zeitschriften konzipiert, natürlich in einer sehr kindlichen Form. Nach dem Studium habe ich ein journalistisches Volontariat absolviert und somit das Handwerk des Schreibens erlernt. Auf dieser Grundlage habe ich wieder mit dem fiktiven Schreiben begonnen. Erst habe ich Kurzgeschichten verfasst, dann Romananfänge, die ich immer nach den ersten fünfzig Seiten weggeworfen habe – frustriert, wegen des Ergebnisses. Vor zwei Jahren ist mir dann mein mit „Die Krabbe“ mein erster Krimi gelungen.

INTERVIEW

40

AUTOR

MARKUS RIDDER ZU SEINEM NEUEN BUCH BLÜTENSTAUBMÖRDER IM INTERVIEW MIT GÜNTER BUTKUS, PENDRAGON VERLAG

(ENT)SPANNUNG BIS ZUM SCHLUSS >> Wie kam es zu der Idee des Blütenstaubmörders? Kein Krimi ohne Leiche. Und Leichen sehen im Krimi immer schrecklich aus, blutleer und leicht bläulich, mit weit aufgerissenen Augen und starrem Blick. Ich wollte, dass es einmal anders ist. In „Der Blütenstaubmörder“ findet die Polizei tote Frauen, die mit goldgelbem Puder überzogen sind, und die so schon fast eine positive ästhetische Wirkung haben. Die Polizei stellt sich also die Frage: Was hat es damit auf sich? Warum zum Teufel macht der Täter das? Das ist die Idee des Blütenstaubmörders >> Warum spielt die Geschichte in der Landsberg-Ammersee-Region? Ich habe selbst jahrelang in der Nähe von Landsberg am Lech gewohnt, in Penzing. In dieser Zeit habe ich die Region kennen und lieben gelernt. Als ich dann beschloss, meinen ersten Krimi zu schreiben, war für mich klar: Er kann nur hier, bei mir vor der Haustür spielen. Bevor ich den Blütenstaubmörder geschrieben habe, habe ich zudem ein bisschen in der Geschichte gekramt. So konnte ich einige interessante historische Fakten über die Gegend zwischen Landsberg und Fürstenfeldbruck in

das Buch integrieren. >> Die Heldin Jenny Biber ist eine sehr interessante Figur, mit der man sich gut identifizieren kann. Wie kamen Sie darauf? Die Figur lebt stark im Kontrast zu einer anderen: Heiko Plossila ist der Chef der Abteilung, aber etwas schwerfällig und ausgelaugt. Jenny hingegen strotzt nur so vor Tatendrang und Idealismus für ihren Job als Polizistin. Jugendlicher Übermut trifft also auf Desillusionierung – aus diesem Gegensatz entstehen Spannungen und aus den Spannungen entsteht hoffentlich Spannung beim Leser. >> Wird es ein Wiedersehen mit Heiko Plossila und Jenny Biber geben? Vor meinem ersten Buch habe ich mich gegen Serienhelden entschieden, weil ich der Meinung war, es sei spannender, der Welt immer wieder neue Figuren abzuschauen. Jetzt habe ich versucht, Charaktere zu entwickeln, die ein starkes Entwicklungspotential haben und von denen lange noch nicht alles erzählt ist. Das war eine neue Herausforderung, genauso wie ich es spannend fand, erstmals aus der Sicht

>> DAS BUCH Zwei grausige Morde erschüttern die sonst so beschauliche LandsbergAmmersee-Region. Die Opfer sind junge Frauen, mit denen ein mysteriöser Täter ein perfides Spiel trieb. Polizeianwärterin Jenny Biber hat es hier mit ihrem ersten Mordfall zu tun und nimmt voller Elan die Ermittlungen auf. Ihr Chef, Hauptkommissar Plossila, steckt hingegen mitten in einer Sinnkrise. Entsprechend schleppend geht die Aufklärung des Falles voran. Als eine Freundin von Jenny Biber verschwindet, schwant der Polizeianwärterin Böses. Mit aller Macht will sie den Fall alleine aufklären und gerät dabei in eine tödliche Falle. Ist auch sie in die Hände des Blütenstaubmörders geraten? Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Im Pendragon Verlag erscheinen auch die spannenden Chiemgau-Krimis von Wolfgang Schweiger und Roland Voggenauer.

>> DER AUTOR Markus Ridder lebt als freier Journalist, Schriftsteller und Ghostwriter in München. Seine Berichte und Reportagen erscheinen in Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Reisemagazinen. Er studierte Politik, Philosophie und Geschichte. Er schrieb zahlreiche Kurzgeschichten und veröffentlichte Anfang 2009 seinen ersten Kriminalroman: „Die Krabbe“. Das im Pendragon-Verlag erschienene Buch war vor allem in Bayern sehr erfolgreich und liegt derzeit in der 3. Auflage vor. Im Frühjahr 2011 erschien mit „Der Blütenstaubmörder“ sein zweiter Krimi, der wie sein Erstlingswerk ebenfalls in der Landsberg-Ammersee-Region spielt.

BIZZ! LESEBAROMETER RRRRR


lebensart

MÄNNER IN SERIE

IM LAND DES ROTEN AHORNS

Henriette Kuhrt/ Rowohlt Verlag Der One-Night-Stand zwischen Society-Reporterin Katharina und MöchtegernFernsehstar Rocco bleibt nicht folgenlos. Katharina wird schwanger; Rocco aber will vom Nachwuchs nichts wissen. Katharina wird von der Party-Maus zur VollblutMama, die um ihren Wiedereinstieg in den Job kämpft und feststellen muss, dass es gar nicht so einfach ist, einen neuen Mann in ihr Leben mit Kind zu integrieren - schon gar nicht, wenn der mittlerweile zum echten Star avancierte Kindsvater plötzlich doch noch seine Vaterrolle für sich entdeckt. Der Debütroman von Henriette Kuhrt (Milchmädchenrechnung) spielt humorvoll mit Klischees ohne Kitsch, nah und tiefgründig, mitten aus dem Leben. Unbedingt lesen!

BIZZ! LESEBAROMETER

RRRRR

Claire Bouvier/ Bastei Lübbe Verlag Die Hamburgerin Jaqueline entschließt sich nach dem Tod Ihres Vaters das Wagnis auf sich zu nehmen nach Kanada auszuwandern. Pleite und ohne Familie nimmt sie dort die Hilfe eines alten Freundes ihres Vaters an, der dies nicht ohne Hintergedanken anbietet.

In diesem romantischen Büchlein wendet sich jedoch immer alles zum Guten und Jaqueline wird von ihrem neuen Helden gerettet. Ein klassischer Frauenschmöker, ein Glas Wein, eine laue Sommernacht, das Leben ist schön.

BIZZ! LESEBAROMETER

RRR

Es wird ernst: der erste große Fall für »Allmen International Inquiries«. Es gilt, einen selMartin Suter/ Diogenes tenen Diamanten aufzuspüren. Ein Fall, in dem nichts ist, wie es scheint. Noch dazu ein Fall von globalem Interesse. Das Duo muss unter Beweis stellen, wie sehr es die Kunst des Hoch- und Tiefstapelns beherrscht – unter Profi-Bedingungen. Raffinesse und Gespür,

RRRRR

DIE UNERTRÄGLICHE LEICHTIGKEIT DES SEINS

E

RRRRR

Jean Christophe Grangé/ Bastei Lübbe Verlag

KLASSIKER: MILAN KUNDERA s scheint natürlich vermessen, ein Buch als Klassiker zu bezeichnen, das noch keine 30 Jahre alt ist, allerdings gehört dieses vor politischem Hintergrund angesiedelte Liebesroman zu den ehrlichsten, nachdenklichsten und romantischsten Büchern, das man gelesen haben muss. Es wurde als einer der „witzigsten und intelligentesten Romane der vergangenen Jahre“ bezeichnet, „der zugleich Leselust und höchste intellektuelle Ansprüche befriedigt“. Tomas ein erfolgreicher Chirurg in Prag und Teresa, die Serviererin aus einer böhmischen Kleinstadt, verlieben sich und bleiben, beeinflusst durch eine Schlange von Zufällen, bis an ihr Lebensende zusammen. Tomas hat laufend Affären, für Teresa ist dies unerträglich. Durch die Machtübernahme der russischen Armee in Tschechien entschließen sie sich in die Schweiz auszuwandern. Teresa, die erwartet hatte, dass sie Tomas dann ganz für sich hätte, wird wiede-

Eine herrliche Don-Quichote-Geschichte für Kinder und all jene, die sich für kluge, pädagogisch wertvolle und unterhaltsame Kinderliteratur begeistern.”

CHORAL DES TODES

erfasst von einer Brise eleganter Ironie und Leichtigkeit - fertig ist der neue Ro-

BIZZ! LESEBAROMETER

Erleben Sie die Don Hector, den heldenhaften und unerschütterlichen Heldbock, den selbsternannten Ritter und Retter der Armen, Witwen und Waisen, den leidenschaftlichen Verehrer der wunderschönen Dulcibea Tonna. Im Kampf gegen räuberische Ameisen und betrügerische Spinnenakrobaten erlebt er die verrücktesten Dinge – und bringt dabei alles durcheinander, was sich ihm ihn den Weg stellt. Seine große Mission: Der Sieg über seinen ärgsten Feind, den schrecklichen Zauberer Große Tollkirsche – den bisher leider nur noch nie jemand gesehen hat.

BIZZ! LESEBAROMETER

ALLMEN UND DER ROSA DIAMANT

man, wie immer: Pflichtlektüre.

DON HEKTOR, DER HELDBOCK

Gábor Görgey/ Hardcover, durchgehend illustriert von Ildiko Iván/ Verlag Salon Elektra

rum enttäuscht und kehrt zurück in ihre Heimat. Nach der anfänglichen Freude, die Verantwortung für diese ihm „zugelaufene“ Frau losgeworden zu sein, wird Tomas klar, dass er mit dieser „Leichtigkeit des Seins“ dieser Nicht-Verantwortung auch nicht leben kann und folgt Teresa zurück in das politisch unsichere Tschechien. Er verliert seinen Job und wird Fensterputzer. Das Spiel des Lebens, das Leichte und das Schwere ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte, deren Schwere manchmal beim Lesen unerträglich scheint und durch die erzählerische Leichtigkeit wieder aufgewogen wird. Das Buch wurde sehr erfolgreich mit Stars verfilmt und wird sicher noch Jahrzehnte lang Stoff für zahlreiche künstlerische Darstellungen bieten. Originalausgabe 1984 in tschechischer Sprache in Frankreich erschienen, deutsche Übersetzung von Susanna Roth 1984.

Komissar Lionel Kasdan wird durch den Mord an dem Organisten seiner Kirche in einen Strudel von unausprechlichen Verbrechen gezogen. Eine Sekte, die sich aus Alt-Nazis sowie Angehörigen des Pinochet Regimes zusammensetzt und Kinder zu Mordmaschinen erzieht, ist im Begriff die Welt durch einen tödlichen Schrei zu zerstören. Mit der Hilfe eines jungen, drogenabhängigen Polizeikollegen macht er sich auf die Spur dieser Unmenschen. Spannung in geschichtlichen Wahnsinn eingebettet. Ein Thriller - zum „Schreien“ gut.

BIZZ! LESEBAROMETER

RRRRR

LEVEL 26 DUNKLE SEELE Anthony E. Zuiker & Duane Swierczynski/ Bastei Lübbe Verlag

Ein beispielloser Psychopath, für den eine neue Kategorie von Verbrechen geschaffen werden muss. Level 26, das abartigste, das man sich vorstellen kann. Squeegel. Er tötet wahllos, auf vielerlei Weise, an den verschiedensten Orten. Derzeitige Zielpersonen sind sein FBI-Jäger mit Familie. Der CSI Autor hat hier ein interaktives Happening erschaffen, das einerseits abstößt und doch wieder fasziniert und fesselt. Für Fans des wiederwärtigen Psychothrillers ein Muss. Als Hörbuch noch grausiger.

BIZZ! LESEBAROMETER

RRRR

41


42

lebensart

Auflösung BIZZ! Test Seite

RÄTSEL

Welcher Fitnesstyp bist du? 0 – 25 Punkte

MITMACHEN UND GEWINNEN!

BIZZ!RÄTSELSPASS 

kurieren 10

Hauptstadt von Armenien

besitzanzeigendes Fürwort

mattgelb

9

Nutztier der Lappen

1

Landschaft in Rumänien

Reizleiter 7

 Unmensch

 3

ehem. bras. Fußballstar

Landschaft in Italien

2

erhabene Feierlichkeit

Windschattenseite

LiebesgeIneslstaat sang im im Pazifik MA.

26 – 35 Punkte

Kinderfrauen

erster Generalsekretär der UNO

Dusche

Schubfach

Abk.: Ehrenordnung

großes Hirschtier

Entwässerungsrohr

Professor im Ruhe- Ruhegeld stand

Strom durch Florenz Verlassen eines Landes

Softwarenutzer (engl.)

Raubtiehöhle

gelände- englische gängiges VerneiMotorrad nung

Bogen auf zwei Pfeilern

Ausdehnung

 unversehrt 6

Blechblasinstrument

poet.: Adler

Hochschule

4

kurz für: in dem

englisch: eins

8

5 Grundstoffteilchen

USFilmstar (Gregory)

Platzdeckchen

 schwierig

Teilnahmebedingungen und Preise unter der Rubrik Verlosung Seite 44.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Der/ die Flexible: Du brauchst relativ viel Abwechslung in deinem sportlichen Alltag. Wichtig ist aber trotzdem, dass dein Training neben dem Spaß auch Erfolg bringt. Neuen Fitnesstrends bist du grundsätzlich aufgeschlossen aber achtest darauf, dass das Neue auch Sinn macht. Fitnessstudios mit einem breiten Spektrum an Angeboten sind sicher ein guter Ort für dein Training. Dazu ist es sicher auch interessant für dich, im Freien zu trainieren.

36 - 50 Punkte

 

Verkehrsstockungen

japan. Aktienindex

Begriffe

herbe Limonade

spanischer Ausruf

dt. Komponist +1983

Schaumwein

Säugetiernachwuchs

weibliche Zauberwesen

Fest

Der/ die Übermotivierte: Du bist für alle sportlichen Trends offen und an allen Neuerungen interessiert. Mit Leidenschaft liest oder hörst du Geschichten über spezielle Trainingsvarianten oder neue Ernährungsmethoden. Leider vergisst du dabei oft das Training selbst und verbringst mehr Zeit mit dem Nachdenken über den Sport als mit dem Training selber. Vielleicht versuchst du es einmal mit einfachen Dingen und gehst ohne viel darüber nachzudenken laufen oder Nordic Walken?

Der/ die Ausdauersportlerin: Von Fitnesstrends oder –studios hältst du nicht allzu viel. Am liebsten trainierst du im Freien und hast auch kein Problem deine Trainingseinheit alleine zu absolvieren. Bleib bei deiner Einstellung und lass dich auch dann nicht von deinem sportlichen Weg abbringen, wenn man dich noch so vom Gegenteil zu überzeugen versucht. Der Erfolg gibt dir sicher Recht!


lebensart

DIE SCHRANNE

I

m Herbst 2011, genau 160 Jahre nach Baubeginn, eröffnet die Schrannenhalle ihre Pforten erneut – mit neuem, alten Konzept, als Markthalle in Erweiterung zum Angebot des Viktualienmarktes. Für alle Münchner und ihre Gäste: Ein neues, altes Stück München.

neue Räume für den Käfer Delikatessen Markt in ParsdorfCity!

A

ufgrund der großen Ausbau- und Umbaumaßnahmen in ParsdorfCity war der Käfer Delikatessen Markt nun einige Zeit im Ersatzzelt zu finden. Kurz vor Fertigstellung des ganzen Geländes zieht der Markt nun endlich in seine neuen Räume. Ab Montag, den 5. September können alle Kunden dort bei Käfer in wunderschönem Ambiente zum Einkaufen gehen. Auf rund 800 qm wird ab dem 5.September im neuen Käfer Delikatessen Markt in ParsdorfCity viel mehr Platz sein, um das gesamte Sortiment von rund 2000 Produkten zu präsentieren. Die Produkte in den Käfer Delikatessen Märkten sind im herkömmlichen Lebensmittelhandel kaum zu finden und werden sowohl von internationalen Händlern als auch von ausgewählten lokalen Manufakturen geliefert. Wie erstmals im neuen Käfer Delikatessen Markt in Pullach wird auch hier das neue Storedesign zum Einsatz kommen. Das neue Einrichtungskonzept vermittelt Loftcharakter und erlaubt eine effizientere Nutzung der Fläche. Durch hochwertige und moderne Materialien wie altes Bauholz und verklinkerte Wände ist es auch optisch ein absolutes Highlight. Durch den Platzgewinn in den neuen Räumen steigt der Flächenanteil für die Frischetheken im Markt. Eine Schinken- und Käsetheke mit frischen Lebensmitteln ist nur eine der Neuheiten im Markt. Auch die Frischfischtheke bildet ein Highlight. Hier wird immer mittwochs und freitags fangfrischer Fisch direkt aus den Markthallen von Paris verkauft. Ein von beiden Seiten begehbares Kühlhaus für die Molkereiprodukte erlaubt dem Kunden zudem einen bequemen Einkauf beim Durchlaufen. Die Käfer Delikatessen Märkte sehen sich als lokale Feinkostläden für alle, die gutes Essen lieben. Hier wird das Beste aus eigener Produktion angeboten, Lieferanten sind persönlich bekannt und sehr oft bereits langjährige Partner. Besonders frische Produkte sind den Kunden wichtig, so wird u.a. auch täglich frisches Brot angeboten. Bei Käfer kommen nur Artikel mit makelloser Qualität auf den Verkaufstisch. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Ganz nach dem Geschmack der Marktleute auf dem Viktualienmarkt wird die Schrannenhalle endlich das, was sich alle Münchner lange gewünscht haben: Eine Markthalle mit kulinarischem Angebot und einer Vielfalt, die keine Wünsche offen lässt. Von Backwaren über Obst und Gemüse, Wurst- und Käse, Fleisch und Fisch bis hin zu selbst produzierten Nudeln oder Blumen wird es in der Schranne alles geben, was der Münchner im alltäglichen Leben benötigt. Das Erdgeschoss wird mit rund 30 Marktständen eine Schmankerlmeile, die zum Einkaufen und Verweilen einlädt. Die Stände, einheitlich in warmen Holztönen gehalten, geben der Schranne einen offenen und einladenden Charakter. Es wird ein modernes Marktkonzept mit traditioneller Atmosphäre geschaffen, welches die Produkte in den Vordergrund stellt. Materialien und Farben des Interieurs nehmen sich zurück. Eiche, Stahl, Weidengeflechte, Fliesen in handgemachter Optik betonen das Natürliche. Der Betreiber, die Hammer AG, hat sich zum Ziel gesetzt, die Schrannenhalle zu einem kulinarischen Highlight in München zu machen. Eröffnet wird die neue Schrannenhalle im Oktober. Die Halle wird liebevoll saniert. Um den einladenden Charakter der Markthalle zu unterstreichen, werden an beiden Längsseiten je acht Flügeltüren angebracht, die komplett zu öffnen sind. Besonderer Blickfang werden die beiden Emporen, die jeweils am Ende der Halle entstehen. Diese werden für die Gastronomie genutzt und erlauben dem Besucher einen freien Blick über die gesamte Markthalle, das Erdeschoss der Schranne. Ein Großteil der Halle ist bereits vermietet. So wird es Spezialitäten aus Südtirol und Schmankerl aus Tirol geben, das Handelskontor Bremen wir ausgesuchte Tees verkaufen. Beim Stand von Schwarzbrenner wird es Liköre und Edelbrände geben. Erlesene Olivenöle bietet Olivier’s an und auch eine Segafredo Espressebar darf in der Schranne nicht fehlen. Den Nordteil der Schranne wird der „Käfer in der Schranne“ beleben. Neben vier Theken im Erdgeschoß mit frischem Brot, Salaten und handgemachte Pasta wird Käfer hier sein gesamtes Sortiment der Delikatessen Märkte im Angebot haben. Auf der Empore wird eine Käfer MarktKüche entstehen. Hier werden Gerichte mit frischen Zutaten aus der Region gekocht. Fisch und Fleisch gibt es direkt vom Grill. Das Markenzeichen der neuen Schrannenhalle ist eine stilisierte Kornblume, die den traditionellen Ort für Getreidehandel widerspiegelt. So wurde als Logo die Kornblume wiederbelebt, die auch in einzelnen Säulen der Halle zu finden ist. Es vereint Tradition und Moderne und steht als Gütesiegel und Teil der neuen visuellen Identität für den Aufbruch in eine neue Ära. Montags bis samstags wird die Schrannenhalle zu den klassischen Einkaufszeiten von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet haben.

www.schrannenhalle.de

43


44

lebensart

EINE GANZ HEISSE NUMMER

E

ine kleine Dorfgemeinschaft mitten im Bayerischen Wald. Der Geist der katholischen Kirche ist zwar allgegenwärtig, dafür mangelt es seit Schließung der Glashütte an wirtschaftlicher Perspektive. Der kleine Lebensmittelladen von Waltraud (Gisela Schneeberger), Maria (Bettina Mittendorfer), und Lena (Rosalie Thomass) steht vor der Pleite. Die Nachbarn fahren lieber in die nächste Stadt zu Aldi, in vier Wochen läuft der Kredit ab.^Da erhält Maria einen schmutzigen Anruf. Der Kerl ist offenbar falsch verbunden, doch der peinliche Zwischenfall bringt Maria auf eine geniale Idee: ein erotischer Telefonservice - im erzkatholischen Marienzell, eine echte Marktlücke. Mit selbstgedruckten Handzetteln und dem Slogan „Das Allerbeste aus unserer Heimat“ werben die drei für ihre „ganz heiße Nummer“. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten - Was sagt man denn da so …? - machen Maria, Waltraud und Lena als „Maja“, „Sarah“ und „Lolita“ Furore. Der hochnäsigen Bürgermeistergattin (Monika Gruber) kommt das neue Selbstbewusstsein ihrer Nachbarinnen jedoch höchst verdächtig vor. Sie beschattet das Trio - und beschwört einen Skandal herauf … Drei Frauen und eine unwiderstehliche Geschäftsidee: ein erotischer Telefonservice - im erzkatholischen Bayerischen Wald. Was ist los? Mich hat diese warmherzige Komödie um die drei Landpomeranzen mit bredltrockenem Humor vom ersten Augenblick an berührt, unterhalten, mitgerissen und keine Sekunde gelangweilt. Mit dem Slogan „Das Allerbeste aus unserer Heimat“ werben die drei, (bestens besetzt durch ein Wahnsinns-Trio) Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer und Rosalie Thomass für ihre „ganz heiße Nummer - Telefonsex statt Arbeitslosigkeit! Die ganze Besetzung des angehenden Kult-Filmes ist sensationell: Münchner FilmIkone Cleo Kretschmer als Hannelore Huber, Sigi Zimmerschid als Pfarrer, die wunderbare Monika Gruber, Hans Schuler, Felix Hellmann und und und. Für das Buch zeichnet sich Erfolgsautorin Andrea Sixt verantwortlich und für die perfekte Bildgestaltung Hollywoodkameramann Ueli Steiger (Godzilla, Austin Powers 2). Regie führte der Münchner Markus Goller (Friendship!). Eine ganz heiße Nummer ist mein persönlicher Tipp für die diesjährigen letzten Kinomonate, er wird DER Überraschungserfolg 2011 werden. Andrea Hailer - Soulkino

Kinotour in der Startwoche in den Soulkinos www.soulkino.de D 2011 Verleih: Universum Regie: Markus Goller Mit: Gisela Schneeberger Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass Monika Gruber Sigi Zimmerschied Cleo Kretschmer Johann Schuler Ferry Öllinger Alicia von Rittberg

Ab Donnerstag, den 27. Oktober

BIZZ! verlosung Lösen Sie das Rätsel, schicken Sie das Lösungswort per Email, Fax oder Post an BIZZ! das magazin für kultur und lebensart (Kontakt siehe Impressum, letzte Seite). Unter allen Einsendungen des richtigen Lösungswortes bis 30. September verlosen wir:

50

3 x 2 Eintrittskarten für die Messe Caravan Salon Austria – Abenteuer „Mobiles Reisen“/ 12. - 16. Oktober (BIZZ! Seite 39) 2 x Gutscheine á 50,- Euro - Genießen Sie die 5. Kult(ur)- und Einkaufsnacht und schlemmen Sie bei einem der Münchener Innenstadtwirte. Die Liste der teilnehmenden Wirte erhalten Sie unter www.innenstadtwirte.de. (BIZZ! Seite 2) 2 x „Ludwig II - Der andere König“ von Markus Spangenberg, erschienen im Verlag Friedrich Pustet. (BIZZ! Seite 41)

tolle preise gewinnen


lebensart

SAITENSPRÜNGE - SOULKINO

Der Flamenco Clan Film auf Tour 23. - 27.10.2011

D

SOULKINOS

er kleine Lucas ist mit Flamenco-Rhythmen aufgewachsen. Fast alle in der Familie sind Musiker. Aber wenn als Gitarrenlehrer der eigene Vater fungiert, der überdies noch Bandleader von „Ketama“ ist, der erfolgreichsten Flamenco-Formation Spaniens, dann wechselt man vielleicht doch lieber das Instrument... Der Autor und Regisseur Michael Meert, dessen Musikfilme über Paco de Lucia oder Pablo Casals weltweit gerühmt sind, erzählt in DER FLAMENCO CLAN das vier Generationen umspannende Epos einer Gitano-Dynastie. Zusammen mit seinen höchst lebendigen Protagonisten unternimmt der Film eine innere und äußere Reise zu den archaischen Wurzeln ihrer Musik in den Höhlen des Sacromonte, es geht um die Entwicklung des zeitgenössischen Flamenco und nicht zuletzt des modernen Spanien.

Aibvision, Bad Aibling/ www.aibvision.de, Tel.: 08061.37636 Kino Utopia, Wasserburg/ www.kino-utopia.de, Tel.: 08071.6206 Mikes Kino, Prien/ www.mikes-kino.de, Tel.: 08051.966676 Park-Kino, Bad Reichenhall/ www.park-kino.de, Tel.: 08651. 2715 Cinewood, Waldkraiburg/ www.cinewood.de, Tel.: 08638.3448

Dokumentation D/ E 2004 Originaltitel: Herencia Flamenca Regie: Michael Meert

Regie: Gregor Schnitzler Mit: Juan ‚Habichuela‘ Carmona, Pepe ‚Habichuela‘ Carmona, Juan Carmona, Antonio Carmona, José Miguel Carmona 23. - 27.10.2011 in den Soulkinos

MISCHGEBIET

E

in Wirtshaus, ein Kirchhof, irgendwo kräht ein Hahn: Was passiert, wenn diese Landromantik nicht mehr gilt, spielt Josef Mayerhofer in seinem HFF-Abschlussfilm „Mischgebiet“ durch. Widermoos - ein fiktiver Ort in Niederbayern. Das gesellschaftliche Leben spielt sich nicht mehr in der Kirche oder im verwaisten Wirtshaus, sondern an der Tankstelle, im Baumarkt und im Autohaus ab. Anna Kreuzpaintner lebt mit ihrem Vater und ihren Kindern Daniel und Marie, sowie dem russlanddeutschen Hilfsarbeiter Viktor auf einem abgelegenen Bauernhof. Der kleine Milchviehbetrieb rentiert sich längst nicht mehr. Anna arbeitet als Bürokraft, damit die Familie über die Runden kommt. Daniel hat einen Job im Autohaus und Marie steckt heftig in der Pubertät. Sie schwärmt einerseits für Viktor, träumt andererseits davon, die öde Provinz zu verlassen, um wie ihr gitarrespielender Onkel Simon durch die Welt zu tingeln. Und plötzlich taucht dieser nach Jahren wieder zuhause auf... Mischgebiet ist ein im tiefsten Niederbayern angesiedeltes Familiendrama, welches schon vor regulärem Kinostart so einiges an Preisen eingeheimst hat.

Deutschland 2011 Verleih: Cinema www.ifcinema.de

Regie: Josef Mayerhofer Mit: Michi Marchner, Eva Sixt, Gerhard Wittmann, Stephan Zinner, Stephanie von Poser Ab Ende September

45


46

schlusslicht

LESERFRAGE

Sonderverteilstellen der BIZZ!

Warum klopft der Specht? Sein „tock-tock-tock“ ist im Wald nicht zu überhören. Aber warum klopft der Specht? Macht er dabei Musik oder schlägt er Löcher in die Bäume? Ob Paarung, Hausbau oder Futtersuche: Der Schnabel ist für den Specht das wichtigste Werkzeug. Wenn im Frühling die Vogelmännchen ihren Lockgesang anstimmen, bringt der Specht seiner Liebsten ein Schlagzeugsolo. Dazu sucht er sich einen Ast, der besonders gut klingt und trommelt in einem bestimmten Rhythmus darauf. Ist das Herz eines Spechtfräuleins erweicht, wird weiter geklopft. Denn nun braucht die Brut eine Höhle. Abwechselnd hämmern Spechtpapa und Spechtmama ein Loch in einen Baumstamm. Es dauert ungefähr zwei oder drei Wochen, bis die fleißigen Baumeister fertig sind. Die Verpflegung für die ganze Familie wird ebenfalls mit dem Schnabel rangeschafft. Bei der Nahrungssuche hackt der Specht Splitter aus Baumrinde. In den Löchern sucht er nach Insekten oder Larven. Kein Wunder also, dass Spechtdamen auf die besten Trommler fliegen. Das Männchen, das am schnellsten und am lautesten klopft, hat schließlich die besten Voraussetzungen für einen guten Familienvater...

Herausgeber RediX GbR Werbe- und Verlagsagentur Matovina & Matovina Hauptstr. 13, 83352 Altenmarkt a.d. Alz Tel.: 08621/ 50 98 51 | Fax.: 08621/ 62 830 redaktion@bizz-das-magazin.de Anzeigenleitung Dominik Matovina matovina@bizz-das-magazin.de

Tel.: 0160/ 653 46 75

Redaktionsleitung Henriette Matovina Mag. Art. h.matovina@bizz-das-magazin.de

Tel.: 0151/ 578 969 51

Landkreis Rosenheim: Michael Eimansberger Tel.: 0160/ 938 722 82 eimansberger@bizz-das-magazin.de Landkreis BGL/ Salzburg: Christiane Stute ch.stute@bizz-das-magazin.de

Wütend schlägt ein Beamter im Gartenbauamt eine Schnecke tot. „Warum hast Du das getan?“ empört sich ein Kollege. „Das aufdringliche Ding verfolgt mich schon den ganzen Tag.“ Frage einer Studentin in der Vorlesung: „Herr Professor, warum brummt ein Elektromotor?“ Antwort: „Liebes Fräulein, wenn Sie fünfzig Perioden pro Sekunde hätten, würden Sie auch brummen.“

>>>> Alle BIZZ! Verteilstellen finden Sie auf unserer Internetseite www.bizz-das-magazin.de

Auflage: 100.000 Exemplare Gebiet: Landkreis TS/ RO/ AÖ/ MÜ/ BGL Anzeigen- und Redaktionsschluss für die November / Dezember - Ausgabe der BIZZ! ist der 10. Oktober 2011.

Die nächste Ausgabe erscheint am 5. November 2011. Die aktuelle Ausgabe und die Mediadaten des BIZZ! Magazins & des BIZZ!GO Gastronomieführers erhalten Sie unter www.bizz-das-magazin.de / Mediadaten. BIZZ! im Internet: WWW.BIZZ-DAS-MAGAZIN.DE BIZZ! im Facebook: WWW.FACEBOOK.COM/BIZZ.ZEIT

Redaktionelle Mitarbeit Henriette Matovina, Andrea Hailer, Anna Winter, Christian Luecking, Alexandra Tobisch, Isabella Guttenstein, Michaela Girisch Kundenbetreuung Alexandra Tobisch anzeigen@bizz-das-magazin.de

Der Lehrling rettet seinen Chef vor dem Ertrinken. Sagt der Chef: „Dafür hast Du einen Wunsch frei! Was wünschst Du Dir am meisten?“ Da überlegt der Lehrling eine Weile und sagt schließlich: „Erzählen Sie in der Fabrik niemanden, dass ich es war, der Sie gerettet hat...“

Altötting - Rathaus Bad Aibling - Konzertbüro Exorbitan Bad Aibling - Feelgood Rockstation Bad Aibling - Therme Bad Aibling - Kino Bad Aibling - Tourist Information Bad Endorf - Tourist Informatio Bad Endorf - Rathaus Bernau - Medical Park Bernau - Tourist Information Burghausen - Bürgerhaus Burghausen - Tourist Information Eggstätt - Tourist Information Kolbermoor - Alte Spinnerei Kolbermoor - Rathaus Laufen - Rathaus Mühldorf - Kulturbüro Mühldorf - Haberkasten Mühldorf - Rathaus Neuötting - Rathaus Prien - Tourist Information Rosenheim - Tam Ost Theater Rosenheim - Lokschuppen Rosenheim - Städt. Galerie Rosenheim - Rathaus Seeon - Kloster Seeon Traunreut - Rathaus Traunreut - k1 Waldkraiburg - Haus der Kultur Waldkraiburg - Rathaus Wasserburg - Rathaus

Tel.: 0176/ 430 401 26

Ansprechpartner für BIZZ! in Bad Aibling + Soulkino.de: Andrea Hailer Tel.: 08061/ 93 79 39 a.hailer@moedmd.de/ marketing@soulkino.de

Download der aktuellen BIZZ! Ausgabe auch unter: www.festei.de Titelblatt © Agentur RediX GbR © Das Wolpertinger- Bild der Moe-Anzeige unterliegt den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation und ist eine Collage des Berliner Designers Rainer Zenz, www.rainerzenz.de Frei nach Albrecht Dürer. Wichtiger Hinweis für alle Anzeigenkunden & Leser! Alle von der Werbe- und Verlagsagentur RediX GbR gestalteten Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung in anderen Medien außerhalb des „BIZZ! das magazin für kultur & lebensart“ kann nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages erfolgen. Dies ist auch dann der Fall, wenn bestehende Materialien des Kunden weiterverarbeitet wurden. Ebenso bitten wir darum, Fotos und Textmaterial ohne schriftlicher Erlaubnis nicht zur weiteren Veröffentlichung zu verwenden. Wir bitten alle Anzeigenkunden, diverse Medien/ Magazine und Leser diese Vorgaben zu befolgen, da bei Zuwiderhandlung in jedem Fall rechtliche Schritte wegen Urheberrechtsverletzung eingeleitet werden.


ES GIBT FÜR UNS NICHTS WICHTIGERES ALS

ZEIT & WORT UNSERES LESERS.

www.facebook.com/bizz.zeit

www.bizz-das-magazin.de



BIZZ September/Oktober