Issuu on Google+

Die Stunden eines Auflegers. Der Berliner Michi Rüter protokolliert für Berlinspector einen ganz normalen Tag... Seite 5

Free French Fries!

With Englis

and more Cool Coupons

KOSTENLOS FREE

h Summar

ies!

Dezember 2012

DIE ZEITUNG FÜR BERLINBESUCHER nicht nur /

INHALTCONTENT Berlin Christmas

Alle Weihnachtsmärkte

2

Die komplette Übersicht über Berlins Märkte

Walk the Line

Wo das Laufen Spaß macht...

4

um for Urban e s u “M t rs fi ‘s e p ro Eu its doors s n e p o “ re u lt u C p Po

Spaziergeh-Tipps unter einer Stunde

Berlin‘s Dark Side

Berlins Schattenseiten

6

Seite 5

Von Kältebussen und Obdachlosen

Turkish-German Cuisine

Der Döner ist ein Kreuzberger

7

Die Geschichte des Döner Kebaps

Berlin Living

So wohnen die Berliner Einblicke in Berliner Wohnungen

Shopping it up!

Berliner Bummelmeilen

12

Wo es sich zu shoppen lohnt

ACH !!!

on: Appetite for Acti

Oliver Koritt

Das beste und günstigste Steak der Stadt! 100% Argentinisches frisches Fleisch!

Wir haben alle Speise im Preis um n 50% gesenk t Pizza Moz mit frischen zarella 26cm Tomaten

NIKO

3,25 €

Schnitzel mit Pommes „Wiener Art“ Frites und Sa lat

ACH !!! GRIECHISCHES KULTRESTAURANT AM KU‘DAMM 97-98 Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 10.00 - 02.00 Uhr geöffnet. von 12.00 - 02.00 Uhr geöffnet

ctibles

r for colle e g n u H le b a ti a s ke‘s un

Foto: Baumann

8

NUR 6,75 € k 250g Hüftstearäuterbutter s e h c is Fr dK s Frites un e

mit Pomm

1,50 € Ofenkartoffel mit Sauerrahm

3

,75€ Spaghet ti „Frutt i di Mare“

3,50 €

So finden Sie uns! Mehringdamm Platz der Luftbrücke

UNSERE

WINTER

ANGEBOTE Kürbisrahmsuppe mit Scampispieß

4,50 €

½ Ente an Orangensauce, Rahmwirsing, Rotkohl und Kartoffelklößen

13,00 €

¼ Gans An Gänsesauce, Grünkohl, Rotkohl und Kartoffelklößen

15,50 €

Hirschgulasch An Rahmwirsing, Rotweinbirne mit Preiselbeeren und hausgemachten Spätzle

12,50 €

ISITORS

OR BERLIN V

ARTY F A SPECIAL P


2

Dezember 2012

krt

Christma t n e in m ro p t s ‘s Mo

Berlin

Der Spandauer Weihnachtsmarkt

Rückblick: Weihnachten in der DDR Brigadefeier und Jahresendzeitfigur Christmas in the GDR

Weihnachten 1945 war sowohl im Osten als auch im Westen von Hunger und Kälte gezeichnet. Nachdem sich die allgemeine Versorgungslage in den Folgejahren stabilisierte, stellte der Mauerbau die DDR-Bevölkerung vor neue Herausforderungen.

Weihnachtsmarkt Spandau Der größte und berühmteste der Berliner Weihnachtsmärkte findet in diesem Jahr bereits zum 39. Mal statt. Hier gibt es nicht nur über 200 Marktstände, sondern auch Musiker und Schausteller und ein kostenloses Bühnenprogramm. Besonders bekannt ist der Markt für sein kunsthandwerkliches Angebot, das von fertigen Holzschnitzereien, bis hin zu Bienenwachs zum Kerzenselbermachen reicht. Ebenso vielfältig ist das Angebot an Speisen und Getränken, die großenteils in der Region hergestellt werden. An Wochenenden stehen vor der pittoresken Kulisse der Spandauer Altstadt sogar bis zu 400 Stände und jeden Mittwoch ist Familientag. Öffnungszeiten 28. November bis 28. Dezember 2012 Mo bis Do 11.00 - 20.00 Uhr Fr 11.00 - 21.00 Uhr Sa 11.00 - 22.00 Uhr So 11.00 - 20.00 Uhr Adresse: Altstadt Spandau 13597 Berlin

Da es an allem zur Herstellung von Weihnachtsstollen mangelte und der Gabentisch durch das kommunistische Regime ohnehin spärlich gedeckt war, kam es in der Vorweihnachtszeit immer zu einem regen Paketaustausch zwischen dem Westen und dem Osten. Westdeutsche Familien versorgten ostdeutsche Freunde und Verwandte mit essentiellen Mandeln, Sultaninen und Zitronat, aber auch mit Zigaretten, Kaffee und Damenstrümpfen. Im Gegenzug bedankte sich der Osten mit fertigen Stollen und weihnachtlicher Schnitz- und Drechselkunst. Auch ein Weihnachtsbaum war für Ostberliner nicht ohne weiteres aufzutreiben. Tannen aus dem Erzgebirge waren Zeitzeugen nach zwar günstig, aber ebenso mickrig. Die Lösung bestand darin zwei Bäume zu kaufen und die unschönen Äste des „geraderen“ Baumes mit den schöneren des anderen Baumes zu ersetzen. Hierzu wurde gebohrt

Berlin‘s most prominent Christmas market is in the picturesque Old Town of Spandau. On weekends, up to 400 market stands and performers can be found here. Highlights are the daily theater shows and the many artisan stands that offer anything from traditional German carvings to beeswax for candle-making.

und geleimt, sodass jeder fertige Weihnachtsbaum ein kleines handwerkliches Kunstwerk war. Dieses galt es nun mit teilweise uralten bunten Kugeln und Lametta zu schmücken, welche in der DDR ebenfalls Mangelware waren. Jede Kugel wurde wie ein Fabergé-Ei behandelt und Lametta wurde jedes Jahr aufs Neue gebügelt. Neben der Versorgungskrise, wurde das Weihnachtsfest in der DDR auch durch ideologische Bekämpfung erschwert. So mussten Adventskalender als „vorweihnachtliche Kalender“ betitelt werden und erst ab 1973 durften christliche Motive abgebildet werden. Nach dem Mauerfall normalisierte sich Weihnachten in den neuen Bundesländern schnell wieder, wobei einige kleine Eigenheiten in Erinnerung blieben: etwa die öffentliche Brigadefeier oder auch die ehemals so genannte Jahresendzeitfigur, über die man heute in ganz Deutschland schmunzelt. (JoA)

While Christmas 1945 was characterized by cold and famine, the following decades of separation posed new challenges for East-Germans. Under Communist rule, people were lacking many of the main ingredients for “Christstollen,” Germany’s traditional Christmas cake, not to mention the shortage of other commodities. What followed was a lively pre-Holiday postal exchange between Eat- and West-Germans, where coffee, tobacco and nuts were exchanged for traditional EastGerman wood carvings and, lastly, cake. Apart from the shortage of all kind of goods, Communist ideology prohibited the depiction of Christian symbols, such as nativity scenes and even Santa Clause (“Christkind,” literally “Christ child”) was forbidden until the early 1970’s. Today, Christmas in the reunified Federal Republic of Germany has returned to its normal, quasi-Christian roots and Germans, collectively, laugh at the relics of the separation, such as the “Jahresendzeitfigur,” which, literally means, “end-of-theyear-figure.”

Berlinspector wünscht frohe Weihnachten!

Liste der Berliner Weihnachtsmärkte Charlottenburg-Wilmersdorf

Uhr geöffnet. Potsdamer Platz, 10785 Berlin

tag von 12 bis 22 Uhr. SamstagSonntag von 11 bis 22 Uhr. 1. und 2. Weihnachtsfeiertag von 11 bis 21 Uhr. Heiligabend geschlossen. Vor dem Roten Rathaus. 10178 Berlin

Weihnachtsmarkt am Opernpalais, 26. November bis 26. Dezember 2012. Mo bis Do 12.00 - 21.30 Uhr, Fr bis Sa 11.00 - 22.30 Uhr, So 11.00 - 21.30 Uhr, Heiligabend geschlossen. Am 25. & 26.12.12 von 11.30 - 21.00 Uhr geöffnet. Opernpalais, Unter den Linden, 10117 Berlin.

Grunewald. 08. und 09.12.2012, jeweils von 11.00 Uhr - 19.00 Uhr geöffnet. Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee), 14193 Berlin Adventsmarkt auf der Domäne Dahlem. An den Adventswochenenden, jeweils von 11.00 – 19.00 Uhr geöffnet. Königin-LuiseStraße 49, 14195 Berlin

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg, 26. November bis 26. Dezember 2012, Mo bis Do 14.00 - 22.00 Uhr, Fr bis So 12.00 - 22.00 Uhr, Heiligabend geschlossen. Vor dem Schloss Charlottenburg am Spandauer Damm, 14059 Berlin

Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz, bis zum 26. Dezember 2012 täglich von 10 – 22.00 Uhr (24.12. bis 16.00 Uhr) geöffnet, Eisbahn und Partyhaus bis zum 6. Januar 2013. Alexanderplatz, 10178 Berlin

Tempelhof-Schöneberg

Weihnachtsmarkt Wilmersdorfer Straße, 26. November 2012 30. Dezember 2012, täglich von 12 bis 21 Uhr. Am Heiligabend von 10.00 - 14.00 Uhr geöffnet. Am 25.12. & 26.12.10 bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen. Wilmersdorfer Straße 66, 10627 Berlin

Weihnachtsmarkt zwischen Jannowitzbrücke und Alexanderplatz, bis 26.12.2012. Montag bis Freitag von 14 bis 22.00 Uhr. Samstag und Sonntag von 12 bis 22.00 Uhr. Jeden Mittwoch ist Familientag mit ermäßigten Preisen an den Fahrgeschäft en. Alexanderstraße 35, 10179 Berlin

Traditioneller Weihnachtsmarkt auf dem Winterfeldtplatz. An den Advents-Sonntagen jeweils von 12.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Winterfeldtplatz, 10781 Berlin

Friedrichshain-Kreuzberg

Neukölln

KiezWeihnacht 2012, 15. und 16. Dezember 2012, jeweils von 13.00 - 20.00 Uhr geöffnet. Samariterstraße 14, 10247 Berlin

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt, 07. bis 09. Dezember 2012. Freitag 17-21 Uhr, Samstag 14-21 Uhr, Sonntag 14-20 Uhr. Richardplatz 28, 12055 Berlin

Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, 26. November 2012 bis 06. Januar 2013, So bis Do 11.00 - 21.00 Uhr, Fr & Sa 11.00 - 22.00 Uhr. Adresse: Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Weihnachtsmarkt vor dem Roten Rathaus, 26. November bis 31. Dezember 2012. Montag- Frei-

Mitte Reinickendorf Weihnachtszauber auf dem Gendarmenmarkt, 26.11.2012 bis 31.12.2012. Täglich von 11.00 22.00 Uhr, Heiligabend von 11.00 - 18.00 Uhr. Silvester von 11.00 01.00 Uhr geöffnet. Winterwelt am Potsdamer Platz, 19. November bis 26. Dezember 2012. Täglich 10 - 22 Uhr., am Heiligabend von 10.00 – 16.00

Kunsthandwerklicher Weihnachtsmarkt, 8. und 9. Dezember 2012 jeweils von 11.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Zeltinger Platz 1, 13465 Berlin

Steglitz-Zehlendorf Weihnachtsmarkt im Jagdschloss

Nikolausmarkt in der Kurfürstenstraße, am Wochenende des 6. und 7. Dezember, Kurfürsten-/ Ecke Genthiner Straße, 10785 Berlin

Treptow-Köpenick Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz Köpenick, 07.12.2012 – 16.12.2012. Mo bis Fr 14-20 Uhr, Sa bis So 12-20 Uhr. Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin 15. Weihnachtlicher Kunst & Trödelmarkt Friedrichshagen, an den Adventssonntagen von 8 bis 16 Uhr, Schöneicher Str. Ecke/ Dahlwitzer Landstraße, 12587 Berlin

Pankow LUCIA Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei, 26. November bis 23. Dezember 2012. Mo bis Fr 15.00 - 22.00 Uhr, Sa, So & Feiertags 13.00 - 22.00 Uhr. Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Adventsmarkt rund um den Kollwitzplatz, an den Advents-Sonntagen jeweils von 12.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Kollwitzplatz, 10435 Berlin

Charity-Tipp Der Wye-Nachtsmarkt Das Wye hat erst im April diesen Jahres seine Pforten geöffnet und gehört jetzt schon zu einem der bedeutendsten sozialen und kulturellen Begegnungsstätten Kreuzbergs. In der alten Post im Herzen Kreuzbergs, zwischen dem Görlitzer Bahnhof und dem Schlesischen Tor findet, am 15. Und 16. Dezember der Wye-Nachtsmarkt statt, wo lokale und internationale Freigeister Mode, Kunst und Handwerk anbieten. Zusätzlich wird es eine Sach- und Geldspendeannahmestelle geben, deren Erlös dem Berliner Kältebus zu Gute kommt.

The Wye is Berlin’s latest and most authentic art-house and cultural, as well as social institution in the heart of Kreuzberg. On December 15th and 16th the “Wye-Nachtsmarkt” is held here, where local and international artists and artisans present their works. An especially noteworthy and noble feature is the “Coat Drop,” where coats, blankets and other necessities can be donated to homeless.


3

Dezember 2012

Gedächtniskirche

The Wall

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche steht auf dem Breitscheidplatz nahe dem Kurfürstendamm in Charlottenburg. Der nicht zerstörte alte Teil der Kirche ist heute ein Kriegsmahnmal mit Museum.

1

BERLIN FACTS

Mauerverlauf 1961 - 1989

Gutschein BerlinspectorParty, Mitte

12 Bezirke, 96 Ortsteile Einwohner: 3.510.032 Fläche: 891,85 km²

Arbeitslosen-Anteil: 12,3 % Ausländer-Anteil: 13,5 % 10

2

4 13

1 3 Gutschein Restaurant

Brunello,

12

9

11 6 14 8 7

1945

5

Bürgermeister: Klaus Wowereit (SPD) Regierung: SPD und CDU

1244

You are now in one of Europe‘s most exciting capitals. Here is a selection of some of the most important and most interesting places Berlin has to offer…

Das Berliner Wappen

Gutschein Zimt und

Charlotten-

Zucker, Mitte

1949

Sie sind gerade in einer der aufregendsten Städte Europas. Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

1920 1871 1701 1618

Willkommen in Berlin!

Berlingeschichte in einer Minute

1933

Welcome to Berlin!

1991 1989 1961

burg

Berlin wird erstmals 1244 erwähnt. Ab 1415 herrscht Friedrich I. von Hohenzollern (die bis 1918 an der Macht sind) als erster Kurfürst der Mark Brandenburg. Im Dreißigjährigen Krieg 1618 bis 1648 wird Berlin in großen Teilen zerstört. 1701 wird Berlin Hauptstadt von Preussen. 1871 wird Berlin unter Otto von Bismarck Haupstadt des Deutschen Reiches und zur Weltstadt. In den „goldenen“ 1920ern (Weimarer Republik) war Berlin die drittgrößte Stadt der Welt (nach New York und London). 1933 wird Berlin unter den Nationalsozialisten Haupstadt des Dritten Reichs. Im zweiten Weltkrieg (3945) wird Berlin erneut stark beschädigt. Nach der Kapitulation der Wehrmacht wird Berlin geteilt - den Westteil verwalten die Alliierten, den Ostteil die Sowjetumion. Die politische Lage ist brisant. 1949 werden die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gegründet. 1961wird in Berlin die Mauer errichtet und teilt Berlin bis 1989. Dann fällt die Mauer, Deutschland erlebt 1990 seine Wiedervereinigung. Seit 1991 ist Berlin (nach Bonn) die Haupstadt der Bundesrepublik Deutschland.

Nicolaiviertel

Hier werden Entscheidungen getroffen. Das Berliner Regierungsviertel rund um den Reichstag ist nicht nur entscheidungsträchtig, sondern auch hübsch anzusehen. Dazu gehören das Bundeskanzleramt, das Paul-LöbeHaus und das Marie-ElisabethLüders-Haus.

4

The “brains” of Berlin are also nice to look at: the federal chancellery, the Paul-Löbe-Haus and the Marie-Elisabeth-LüdersHaus as prime examples of modern German architecture.

These five museums are part of the UNESCO World Heritage and include spectacular artifacts, such as the bust of Nefertiti (Neues Museum) and the Ishtar Gate (Pergamon-Museum).

Hackesche Höfe

Der Funkturm

1924 erbaut erinnert der Berliner Funkturm ein wenig an den Eiffelturm. Allerdings ist der Funkturm ‚nur‘ 146 meter hoch. Eine Aussichtsplattform ist 124 Meter hoch.

3

Ridiculed as “the small Eiffeltower,” the Funkturm is West Berlin’s claim to world fame. The height of 146 meters makes it the second highest building of Berlin.

Die Hackeschen Höfe 5 bilden das größte geschlossene Hofareal Deutschlands. Sie stehen seit 1972 unter Denkmalschutz. Tausende Touristen drängen sich durch die pittoDie East Side Gallery 7 ist der größte Rest der resken Höfe. Hier ist auch das Chamäleon-Varieté zu Hause. Berliner Mauer und steht unter Denkmalschutz. Auf 1316 MeThese connected tern Länge haben sich direkt courtyards are Germanach der Wiedervereinigung 118 ny’s largest of the sort and Künstler in 102 Bildern ausgehave been declared historical drückt - und damit die größte monuments in 1972 and one Open-Air-Galerie der Welt of Berlin’s best areas for shopgeschaffen. ping. This largest surviving portion of the Berlin wall has been decorated by over 100 artists with just as many murals, making it the world’s largest open-air art gallery.

East Side Gallery

Kreuzberg

Der Fernsehturm

Mit 368 Metern Höhe ist der Fernsehturm Berlins höchstes Bauwerk. Es wurde 1969 nach vierjähriger Bauzeit eröffnet und diente der DDR als Sendemast.

10

This oldest section of Berlin features largely reconstructed, but nevertheless charming medieval buildings right by Alexanderplatz.

Brandenburger Tor Erbaut von 1788 bis 1791 ist das Brandenburger Tor das Wahrzeichen Nummer Eins unter Berlins Sehenswürdigkeiten und darf bei keinem Berlinbesuch fehlen.

9

The Brandenburg was completed in 1791 and is Berliners’ most popular symbol. A must-see for any visitor.

60 Seconds of History

Erected in 1969, the TV Tower is one of the most prominent landmarks of Berlin.

Alexanderplatz

Ob vor oder nach der Wende - am Alexanderplatz ist immer was los. Seit dem 17. Jahrhundert ist der Alexanderplatz einer der bedeutendsten und verkehrsreichsten Berliner Plätze. In unmittelbarer Nähe steht der Fernsehturm.

11

“Alex” has been one of the central squares for 300 years. It has survived two dictatorships and its architecture shows traits of all evolutionary stages of Berlin.

1244

Regierungsviertel

Die fünf Museen der Muse6 umsinsel gehören als Komplex dem Weltkulturerbe der UNESCO an. Das Alte Museum, das Neue Museum (NofreteteBüste!), Das Pergamon-Museum (Ishtar-Tor!), die Alte Nationalgaleire und das Bode-Museum. Kultur satt.

Gutschein Curry 36,

1920 1871 1701 1618

Formerly an attraction as the “World’s Largest Construction Site”, Potsdamer Platz has now been restored to its original glory.

Museumsinsel

Die Wiege der Stadt. Im ältesten Wohngebiet um die Nikolaikirche kann man mittelalterliche Eindrücke sammeln. Vieles wurde rekonstrueiert und nachgebaut, was dem Charme aber keinen Abbruch tut.

8

Berlin was first mentioned in 1244. From 1415 on, Frederick I. of Hohenzollern ruled over Berlin (the Hohenzollerns would remain in power until 1918). Large areas of Berlin were destroyed during the Thirty Years‘ War between 1616 and 1648. Berlin was made Prussia‘s capital in 1701. Under Bismarck, Berlin is made capital of the German Reich in 1871 and achieves metropolitain status. In fact, at its peak in the 1920‘s, Berlin was the third largest city in the world, only topped by New York and London.

1933

Bis vor einigen Jahren 2 als größte Baustelle der Welt eine eigene Sehenswürdigkeit, ist der Potsdamer Platz mittlerweile fertig. Bis zum zweiten Weltkrieg war der Potsdamer Platz ein belebtes Zentrum, danach während des Kalten Krieges bis 1989 war er lediglich ödes Grenzland. Heute hat der Platz sein Leben wiedergefunden.

Schöneberg

In 1933, National Socialists made Berlin the capital of the Third Reich.

1945

Potsdamer Platz

During World War II (19391945), large parts of Berlin were destroyed. After the Wehrmacht’s surrender, Berlin is divided and administered by the Allies in the West and the Soviet Union in the East. The situation is sensitive.

1991 1989 1961

Gutschein Big Sexyland,

In 1949, the Federal Republic of Germany and the German Democratic republic are founded. In 1961, the Berlin Wall is built and divides Berlin until 1989. After its fall, Germany is reunited in 1990 and, since 1991, Berlin is the capital of the Federal Republic of Germany


4

Dezember 2012

Go some wh Berlin‘s m ere! Walking tours ost intere t sting neig hrough hborhood s

Spaziergeh-Tipps:

.. t. h c a m ß a p S n fe u a L s a d o W Die Top-Sehenswürdigkeiten in einer Stunde

ße Friedrichstra

nstraße Dorothee

den Unter den Lin

ms

seu

den Unter den Lin

. Juni

el

ins

Straße des 17

aße Behrenstr

Französisch Ebertstraße

Am Ende, an der Kreuzung Kochstraße und Friedrichstraße, befindet sich der ehemalige Checkpoint Charlie, der berühmteste Grenzübergang des Kalten Krieges. Von hier aus kann man sich bequem auf den Weg nach Kreuzberg machen oder die Kochstraße entlang, vorbei an der Topographie des Terrors und dem Martin-Gropius-Bau und zurück zum Potsdamer Platz. (JoA)

en

aße

tr ndt-S -Are nah n a H

e Straße

ße Friedrichstra

gart

Tier

tz

pla

loß

h Sc

Mu

Alternativ biegt man Unter den Linden rechts in der Friedrichstraße ab, auf der sich ebensoviele bedeutende Gebäude befinden. Der Friedrichstadtpalat, der Tränenpalast, das Kulturkaufhaus Dussmann, Haus der Russischen Wissenschaften und Kultur und das Schweizer Haus sind nur einige davon.

Friedrichstraße

Str iner.

ße

estra

Ebertstra ße

e

Lenn

straß

elm Wilh

Vom Holocaust Mahnmal sieht man auch schon die nächste Station: das Brandenburger Tor. Direkt daneben befindet sich der Reichstag. Mit der Siegessäule im Rücken, folgt man Unter den Linden bis zum Berliner Dom. Dabei passiert man u.a. die Humbold Universität, die Neue Wache, das Deutsche Historische Museum

und die Museumsinsel. Vom Dom aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Alexanderplatz, auf dem auch der Fernsehturm steht.

-Berl Cora

Am Potsdamer Platz kommt kein Besucher vorbei. Gut zu erreichen, interessant und vielfältig ist dieser ein optimaler Ausgangspunkt, um die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zu besuchen. Vom Sony Center links in die Ebertstraße hinein passiert man den Tiergarten (nach dem Flugfeld Tempelhof die größte Parkfläche Berlins) und erreicht an der Hannah-Arendt-Straße das Denkmal der ermordeten Juden Europas.

ße Luisenstra

Start: Potsdamer Platz. Ziel 1: Alexanderplatz Ziel 2: Checkpoint Charlie.

Berlin -

60 Min.

urse

Crash Co e iv it n fi e D The

Voßstraße

Leipziger Straße

Potsdamer Platz

With Potsdamer Platz as starting point, Berlin’s main sites can be easily reached within an hour. Down Ebertstraße, the Holocaust Monument can be reached in just a few minutes, from where the Brandenburg Gate and the Reichstag can already be seen. Unter den Linden will take you straight to Alexanderplatz, past the Bookburning Square, Museums Island and the Berlin Dome. Take a right down friedrichstraße before reaching the Dome and you will end up at Checkpoint Charlie, from where Potsdamer Platz is only a ten-minute walk away to complete the circle.

Neukölln: Vom Orient-Flair ins historische Berlin Auch Berliner erleiden einen kleinen Kulturschock, wenn sie zum ersten Mal am U-Bahnhof Rathaus Neukölln aussteigen. Wie auf einem orientalischen Basar tummeln sich auf den schmalen Gehwegen der ebenso schmalen Karl-Marx-Straße Migranten aus der Türkei, dem arabischen, dem asiatischen und afrikanischem Raum.

. 40 Min

Rathaus Neukölln St xar

M

rl-

Ka

Sofort fällt auf, dass der Bezirk mit dem höchsten Migrantenanteil seinem schlechten Ruf in keiner Weise gerecht wird. Tatsächlich offenbaren sich dem Besucher in Neukölln, besonders entlang der Karl-Marx-Straße die unendliche kulturelle und historische Vielfalt der Stadt.

e

ß ra

ellin Werb

straß

Hat man sich erst einmal an die kunterbunte Mischung Einwohnern gewöhnt, fallen einem am Bahnhof Rathaus Neukölln sofort die architektonischen Ge-

e

Ri

ch ar

ra ße

rx-S

a l-M

Kar

ds t

e traß

Karl-Marx-Str.

Weg huter Herrn Uthm

traße

anns

traße

Thomass

gensätze auf: der Süden der Karl-Marx-Straße ist mit modernen Einkaufszentren und Modegeschäften bebaut, während auf der Nordseite zuerst das imposante Rathaus Neukölln, dass 1909 als Rathaus des damals noch unabhängigen Dorfes Rixdorf war. Zwei Straßen weiter in Richtung Osten steht die Alte Post, die 1899 fertiggestellt wurde und maßgeblich zur Herausbildung der Karl-Marx-Straße zum Zentrum Neuköllns beigetragen hat. Die längste Einkaufsstraße Neuköllns besticht besonders durch das Wechselspiel zwischen Altund Neubauten. Kann man seinen Blick einmal von den verführerischen Geschäften nach oben richten, so kann man einige der schönsten und interessantesten Gebäude Berlins bewundern. Obwohl die Karl-Marx-Straße im 20. Jahrhundert Teil des Neuköllner Arbeiterviertels und später Anziehungspunkt für Migranten war, sind viele der Gebäude während der Blütephase Rixdorfs gebaut worden. Zwischen 50er-Jahre Neubauten und brandneuen Glasfassaden stehen vereinzelte Wohnhäuser deren verschnörkelte Fronten und Dächer an den Ku’damm erinnern. Die nächste U-Bahn-Station auf der Strecke ist der Bahnhof KarlMarx-Straße, vor dem sich die Neuköllner Passage befindet. Der erste offene Passagenbau Berlins ist eine Mischung aus Wohnungsbauten, Geschäften und Kultureinrichtungen. Das Besondere

an der Passage ist der öffentliche Durchgang von der Karl-MarxStraße zur Richardstraße, die am Richardplatz endet, dem Zentrum Rixdorfs. Man sollte allerdings den längeren Weg zum Richardplatz nehmen, um nichts zu verpassen. Nachdem die Geschäfte zunächst kleiner und günstiger – bis hin zu ramschig werden, kommt zur Linken der Karl-Marx-Platz, auf dem das Denkmal mit Brunnen, umringt von Bauten aus der Gründerzeit einen starken Kontrast zur lebhaften und von ausländischen Lokalen geprägten Straße darstellt. Folgt man dem länglichen Platz nach Norden, wird er zum Richardplatz, der ebenfalls von denkmalgeschützten Gebäuden umringt ist. Im ehemaligen Zentrum des Dorfes Rixdorf stehen heute noch die Bethlehemskirche, die erstmals 1435 erwähnt wird, aber durch die Folgen des Dreißigjährigen Krieges fast völlig zerstört wurde. Der heutige Bau wurde 1912 fertiggestellt und steht nur noch auf dem Fundament des ursprünglichen Baus. Highlight im alten Dorfkern ist allerdings die Dorfschmiede, die erstmals 1694 erwähnt wird und sich auch heute noch im Originalzustand zu bewundern ist. Nach dem wilden Trubel auf der KarlMarx-Straße ist der Richardplatz eine entspannte Enklave, wo man in einem der Restaurants in den schönen alten Gebäuden ganz wunderbar original Rixdorfer Fassbrause schlürfen kann. (JoA)

Neukölln: Rediscovering Berlin A stark contrast to the usual places travelers visit, Neukölln is nowhere as bad as its reputation. Starting at U-Bahn Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße is the commercial center of Berlin’s most densely populated district and beautifully juxtaposes consumerism, alternative lifestyles and architectural history. Between glass and steel facades of prominent fashion chains, a myriad of Arabic and Turkish cafés and restaurants create an exotic atmosphere. Between modern buildings, Karl-Marx-Straße’s old glamor is still clearly visible in the fancy building decorations from the 19th century. The town hall of former Rixdorf (the name of the village before it became part of Berlin) and the Old Post are remarkable relics of the past. Continuing down the street, the contradistinctions between the buildings and establishments are baffling. Near the end, Karl-Marx-Platz leads to Richardplatz, the former center of Rixdorf. Here, the most significant building is the old blacksmith house that has been preserved in its original state for over 350 years.


5

Dezember 2012

1 urbane Popkultur hat ein ZUHAUSE

.. Schauspieler Oliver Korittke eroffnet Museum

„Von den Muppets habe ich fast alle“, sagt der Schauspieler zum Verfasser dieses Artikels, als sich nach kurzem Smalltalk eine gemeinsame Leidenschaft zeigt, „mir fehlen nur einige wenige. Hast Du den halbdurchsichtigen Beaker?“ Oliver Korittke sammelte im Laufe der Jahre zwar

k endem Blic

lle mit prüf

Endkontro

„Der Schwerpunkt liegt ganz klar in den 70er und 80er Jahren“, erklärt Korittke die Auswahl, „oder auf allem, was sich auf die beiden Jahrzehnte bezieht.“ Zusammen mit seinen Freunden Oliver Kirchner und Niklas Beckert hat der Schauspieler den Traum eines jeden Oliver Korittke wenige Tage vor der Eröffnung beim Selektieren der Ausstellungsstücke.

Massen, hat aber dennoch immer einen Überblick, was noch fehlt. Das belegt echte Obsession. Über 5.000 Actionfiguren, fast alle und das verstehen nur Sammler - originalverpackt, „unbespielt“, wie es heißt, „im Blister“ oder „auf Karte“. Im neuen Museum „Generation 13“ finden aber nur ausgewählte Platz.

Sammlers verwirklicht - ein umfassendes Museum, mit angeschlossenem Shop und einem Cafe (Gen13). „Eben ein richtiges Museum“, unterstreicht Korittke. Neben Actionfiguren und Merchandise-Raritäten der vergangenen Jahrzehnte ist das „Generation 13“ aber auch ein

Berlin Actress‘ Favourite Site

beeindruckendes Sneaker-Museum. Und damit bekommt der Begriff „urbane Popkultur“ auch eine rundere Bedeutung. Denn zur Sammelleidenschaft der drei Gründer zählt eben auch das Archivieren von rund 2.500 ungetragenen Sportschuhen. „Generation 13“ zeigt Objekte der Alltagskultur aus den Jahren, in denen die heute Erwachsenen noch pubertierten. Der Name „Generation 13“ beschreibt übrigens die auch unter dem Namen „Generation X“ bekannte 13. Generation von Amerikanern. 600m² umfasst das Areal im Gewölbe-Keller des Hamburger Hofs in Berlin Mitte (Große Hamburger Straße 17). Wer die Treppe hinuntersteigt, begibt sich auf eine Zeitreise. Big Jim, Bazooka Joe, Donkey Kong... ein Who-Is-Who der 70er und 80er, eine Reanimation von Kindheitserinnerungen der heute 40jährigen. Aber auch jüngere finden hier die Ursprünge ihrer eigenen Kultur, die geprägt ist von Fernsehen, Plastikspielzeug und der kommerziellen Ausschlachtung von Liebgewonnenem. „Generation 13“ ist viel mehr als ein Museum - es ist eben „urbane Popkultur“, und die beeinflusst uns alle. Unbedingt hingehen! (thb)

R

Wenn Oliver Korittke von Actionfiguren spricht, leuchten seine Augen. Der 44-jährige sammelt sie nicht nur sein Leben lang, sondern stellt sie jetzt auch tausendfach aus. Dabei fasst das Museum „Generation 13“ nur einen Bruchteil seiner tatsächlichen Sammlung.

Generation 13 Museum für urbane Popkultur, Große Hamburger Straße 17, 10115 Berlin-Mitte 10 bis 19 Uhr. 8 Euro Eintritt.

n new home

Oliver Korittke is well-known to Germans as an actor in movies and TV series, but he also has “most of the Muppets,” as he proudly declares. As passionate collectors of action figures, Korittke and two friends have opened Europe’s first museum of urban pop culture, featuring a selection of their thousands of action figures and 2,500 sneakers – all in mint condition, of course. The “Generation13” includes a café and 600m² of exhibition space, where visitors can travel back in time to meet all their favorite 70’s and 80’s heroes from Bazooka Joe to Donkey Kong and not to mention exquisite rarities from Nike and Adidas. For anyone interested in urban and street culture in Berlin, a visit to the newly opened “Generation 13” is a definitive must.

Oliver Korittke vor seinem neuen Museum in der Großen Hamburger Straße, einen Steinwurf von der Oranienburger Straße entfernt.

i Oranienburger Str.

Tolles Museum, 8€ Mitte, nahe der Oranienburger Straße

Höh e Heig : 66,89 M ht: 2 19 F eter eet

„Ein Traumblick wenn man denn erst mal oben ist...“ Die Schauspielerin und Sängerin Natascha Petz liebt ihre Heimatstadt. Wenn sie Besuch von außerhalb bekommt, darf eine Besteigung atascha Petz zählt jedes N Mal die Stufen, wenn der Siegessäule nicht feh- erklimmt. sie die Siegessäule „Das mache ich, seit ich ganz len... 3 Euro undklein 285 bin.Stufen Und es sind immer 285.“ Die Berliner Schaubis zum Traumblick. spielerin und Sängerin lässt

i

Tiergarten

Hansaplatz

Eintritt 3€ (ermässigt 2,50€) Bezirk Mitte, im Tiergarten

Auf der Plattform: Blick unter den Rock der Goldelse

Urban Pop Culture has a

1873, der Bau der Siegessäule, Foto: Herrmann Rückwardt

Natascha Petz, is an actress and songstress from Berlin, who takes all her visitors up the Siegessäule. 285 stairs lead the way to a breathtaking view over Tiergarten and Berlin’s main sights – for 3€ only! The Siegessäule was erected in 1873 and moved from its original location in front of the Reichstag to its current location in Tiergarten.

Die bunte Welt der Action-Figuren: Shrek (2001), chinesische Manga-Figur, (2012) Planet Terror (2007) und eine Custom-Figur (Iron-Man mit dem Kopf des Berlinspector-Herausgebers, 2012), die man unter Vorlage von zwei Gesichtsfotos erstellen lassen kann.

Die Geschichte der Actionfiguren Die amerikanische Firma Hasbro wurde im Jahr 1923 gegründet und gilt als Erfinder der Actionfigur. 1964 brachten sie die erfolgreiche Reihe G.I. Joe heraus. Genaugenommen wurde aber einige Jahre zuvor bereits die Barbie-Puppe von Mattel veröffentlicht und bildete damit den Grundstein. Da Jungs aber nicht mit Puppen spielten, entstand unter Hasbro der Name und das Produkt „Action-Figur“. Mattel sah den Erfolg und zog 1967 mit „Major Matt Mason“ nach, dem „Mann aus dem Weltraum“. Später entwickelte Mattel auch die weltweit populäre Reihe „Big Jim“ (in Europa hieß sie zunächst „Mark Strong“), die sich vor allem durch biegbare

Arme und dadurch wachsende Bizeps vom Wettbewerb abhoben. Weltweit kommerziell erfolgreich war die Firma Kenner mitte der 70er Jahre mit den Star-Wars-Figuren, die wesentlich kleiner als „Big Jim“ waren. Durch die StarWars-Figuren entstand anfang der 80er Jahre eine große Nachfrage nach Action-Figuren. Actionfiguren gab es zu unzähligen Filmen und Fernsehserien und wurden zu einem festen Bestandteil in Merchandise-Konzepten. In den 90ern wuchs das Alter der Zielgruppe, auch durch die Veröffentlichung der Spawn-Reihe des Comic-Zeichners ToddMcFarlane, der auch heute noch unter seinem Namen hochqualitative Actionfiguren veröffentlicht.

A Quick History of Action Fig ures Hasbro, founded in 1923, is credited with the invention of the action figure. In 1964 they created G.I. Joe, which became the masculine equivalent of Mattel’s Barbie. Mattel recognized the action figure’s potential and created Major Matt Thompson, whose specialty was bendable arms and legs and and increasing biceps. The 1980s marked the great advent of action figures with Kenner’s Star Wars figures, which initiated action figures as an integral part of merchandise culture.


6

Dezember 2012

The Capital‘s Dark Side

Berlins schattige Seite Die Hälfte aller 22.000 in Deutschland geschätzten Obdachlosen leben in Berlin, so vermuten einige Hilfsverbände. Damit gehören Obdachlose in der Hauptstadt mehr zum Stadtleben, als irgendwo sonst in Deustchland. Den Obdachlosen stehen im Winter nur rund 470 Notfallunterkünfte zur Verfügung – ein Zustand, der Berliner Obdachlosenverbände mit Aussicht auf den kalten Winter in Alarmbereitschaft versetzt. Anfang November hat es in Rostock bereits den ersten Kältetod des Winters gegeben. Einen großen Dienst leisten hier seit nunmehr achtzehn Jahren die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kältebus der Berliner Stadtmission. Diese sind von November bis März unterwegs und können per Notruf (0178 523 58 38) von Passanten verständigt werden. Obdachlosen bekommen hier Schlafsäcke und warme Getränke und werden bei deren Einverständnis in eine Notunterkunft untergebracht. Neben Sozialverbänden tragen auch die Berliner Straßenmagazine einen großen Beitrag zur Unterstützung Wohnungsloser bei. Die „Motz“, der „Straßenfeger“ und deren Verkäufer sind ein fester Bestandteil des Berliner Stadtlebens. „An guten Ta-

gen verkaufe ich bis zu 20 Zeitungen,“, erzählt Uwe, 68, der seit 1997 den „Straßenfeger“ hauptsächlich in der Berliner Ringbahn verkauft, „aber seit Beginn der Weltwirtschaftskrise wird es immer schwerer.“ Beide Magazine erscheinen 14-tägig und betreiben nebenher Notunterkünfte und Trödelläden (siehe Kasten). Da soziale Einrichtungen im Winter häufig überfüllt sind, stehen auch drei Berliner U-Bahnhöfe Wohnungslosen als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung. Die sind allerdings eher unbeliebt, weil sie weder besonders warm noch sicher sind. Viele Obdachlose bevorzugen Eingänge von Banken, da sie sich hier sicher vor Diebstahl und Übergriffen fühlen. Das Übernachten in U-Bahnen ist offiziell untersagt, wird aber von der Berliner Verkehrsbetrieben im Winter weitestgehend geduldet. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. gibt drei soziale Faktoren für Obdachlosigkeit an: Fehlentscheidungen in der Sozialpolitik, besonders in Sachen Hatz IV, die anhaltende Krise am Arbeitsmarkt und der Anstieg von Mietpreisen – ein akutes Problem in Berliner Innenstadtbezirken. Wer im Dezember nachts auf Berlins Straßen unterwegs ist

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, direkt am Brandenburger Tor, nach einem Entwurf von Peter Eisenman.

und jemanden am Straßenrand schlafen sieht, sollte nicht einfach wegsehen - und bitte, liebe Touristen, nicht fotografieren, sondern den Betroffenen ruhig ansprechen oder gleich den Kältebus anrufen. Das kann Leben retten! (JoA)

„Zur Weihnachtszeit gibt es ab und zu auch mal einen Kaffee oder eine Bratwurst...“ Uwe, 68, „Straßenfeger“-Verkäufer

Berlin is home to more than a quarter of Germany‘s estimated 22,000 homeless. Only 470 emergency shelters are available throughout the city, making the Kältebus („Cold-Bus“) a literal life-saver for many. The Kältebus is on patrol from November through March and can be reached through an emergency hotline. The bus provides hot beverages and blankets and offers a ride to the next shelter. Next to welfare organizations, street magazines, mainly the Straßenfeger and the Motz, play an important role in supporting the homeless. Both magazines offer emergency shelters that are funded by revenue, donations and their thrift stores, while the Straßenfeger also has a cafe with volunteer social workers. „Around Christmas, people sometimes buy me a cup of coffee or a Bratwurst,“ says Uwe, 68, who has been selling „Straßenfeger“ since 1997.

Viertel was?

Quarter What?

Wenn Touristen einen Berliner nach der Uhrzeit fragen, müssen sie sich hin und wieder wundern. Denn in Berlin wird von vielen Berlinern nach dem „Tortenprinzip“ gerechnet. Ein kleiner Überblick:

16.00

Um Vier

16.15

Viertel Fünf

16.30

Halb Fünf

16.45

Dreiviertel Fünf

The Capital‘s Culinary Pride: The Currywurst

Die Berliner Currywurst Die Berlinerin Herta Heuwer hat 1949 die Currywurst erfunden. Heute isst man in der Haupstadt die Currywurst in zwei Versionen: MIT Darm und OHNE Darm, wobei die Wurst MIT Darm in der Poularität einen leichten Vorsprung hat. Beide schmecken vorzüglich...

MIT Darm

Klitzekleiner

Türkei-Wortschatz

Hier liegt Berlinspector aus!

Merhaba – Hallo Görüşürüz – Auf Wiedersehen

Berlinspector liegt an über 300 Stellen aus, zum Beispiel:

Evet – Ja / Hayir – Nein

- Airporthotel Berlin-Adlershof, Rudower Chaussee 14, 12489 Berlin - BEST WESTERN Hotel Kantstrasse Berlin, Kantstrasse 111, 10627 Berlin, Charlottenburg - Eckstein am Winterfeldtplatz - Cafe – Restaurant, Restaurant, Maaßenstr. 14/Ecke Winterfeldtstr. 42, Schöneberg - art’otel berlin city center west, Hotel, Lietzenburger Str. 85, 10719 Berlin, Charlottenburg-Wilmersdorf - Cafe Lentz, Restaurant, Großbeerenstraße 27a, 10965 Berlin/ Kreuzberg - Hotel Comenius, Grünberger Straße 22, 10243 Berlin, Friedrichshain - Ankerklause, Cafe/Bar, Kottbusser Damm 104,10967 Berlin, Kreuzberg - Hotel Atrium Charlottenburg, Kaiser-Friedrich-Straße 53 10627 Berlin, Charlottenburg - Restaurant „Don Antonio“, Akazienstraße 24, 10823 Berlin, Schöneberg - Meininger Hotels, Berlin Hauptbahnhof, Humboldthaus, Prenzlauer Berg

Türkçe konuşamıyorum. – Ich spreche kein Türkisch.

Sie legen aus und sind nicht dabei? Dann schreiben Sie uns an auslage@berlinspector.de.

gepökelt, leicht geräuchert

OHNE Darm

nicht gepökelt, nicht geräuchert

Klitzekleines

Berlin-Wörterbuch Schrippe Brötchen, Semmel, bun

Bulette/Boulette Frikadelle, Fleischpflanzer, rissole

Knorke (veraltet)

Toll, Klasse, cool

mittenmang mittendrin, inmitten, right in the middle of it

Mit Curry und Sauce The Currywurst is Germany’s most popular dish and was first sold in Berlin in 1949 by Herta Heuwer. Today, there are two main variations of Currywurst: “With gut” or “without gut.” Currywursts “with” is slightly more popular in Berlin.


7

Der Döner ist ein Kreuzberger

Der Döner Kebab gehört zweifelos zu des Deutschen liebste ausländische Speise! Wo es den besten der Stadt gibt, darüber streiten die Berliner gern stundenlang. Wobei sie sich allerdings immer einig sind ist die Herkunft: Berlin nämlich. Und zwar am Kottbusser Tor, im Herzen Kreuzbergs, im Herzen von Küçük Istanbul (Klein Istanbul).

Döner (vöner googlen karte). Besonders interessant ist die Kreation eines Kreuzberger Cafés, dass allerdings nur noch den Namen gemein hat. Beim Obst-Döner (cafe wonder waffel“ karte) wird eine Waffel je nach Belieben mit Eis und Obst belegt und ist somit eher als delikate Nachspeise geeignet. Das besondere am Dönerfleisch ist, dass der Grillspieß aufrecht

steht und, dass es im Gegensatz zum klassischen sis kebap in Scheiben geschichtet und nicht als Stücken gegrillt wird. Diese Grillmethode und auch den Verzehr vom Fleisch im Fladenbrot hat es in der Türkei schon seit langem gegeben. Das bestehende Gericht wurde hier aber noch mit Salat und Kohl ergänzt, sowie der typischen Soßen („Kräuter“, „Knoblauch“

Zur Currywurst

1x Pommes Gratis

(einlösbar in beiden Curry36 Filialen)

With your Currywurst 1x French Fries for free

NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG AM 15.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | VALID ON 12/15/2012

und „Scharf“) und erreichte somit seine Vervollkommnung. Ein üblicher Döner in Berlin beinhaltet neben dem Fleisch noch Eisbergsalat, Tomaten- und Gurkenstücken, Zwiebeln, Rot- und Weißkohl. Inzwischen gibt es verschiedenste Variationen vom Döner Kebab. Während ursprünglich nur Lammfleisch verwendet wurde, werden heutzutage ebenso viele

Traditionell wird das Dönerfleisch mit einem Messer geschnitten, heute oft auch elektrisch.

Döner mit Rindfleisch serviert. Den Döner Kebab gibt es mittlerweile in ganz Deutschland, sowie Österreich, der Schweiz und Liechtenstein, aber eine Artenvielfalt wie in Berlin ist sicherlich einmalig. Nach der Currywurst sollte die Dönerverkostung an zweiter Stelle eines jeden Berlinbesuchers stehen und echte Fans sollten sogar Döner in den verschiedenen Bezirken probieren – ein Döner in Charlottenburg

Kümmel Fladenbrot Zwiebeln

Das unumstritten schönste kulinarische Geschenk ehemaliger türkischer Gastarbeiter wurde erstmals in den 1970er Jahren in der Form zubereitet, in der wir den Döner Kebap jetzt kennen: feine Scheiben senkrecht gegrillten Lamm- oder Rindfleisches mit Salat im Fladenbrot (pide). Der Begriff Döner Kebab leitet sich vom türkischen für „sich drehenden Grillfleisch“ ab und wird meist als Pide Arası Döner (ein normaler Döner im Fladenbrot) oder als Dürüm Döner („gerollter Döner“) gegessen. Jüngst hinzugekommen ist die sich zunehmend verbreitende „Döner Box“, was schlicht den Verzicht auf Brot oder Teig bedeutet: Fleisch mit Salat und Pommes in einer Pappbox, mit Plastikgabel. Außerdem gibt es Chicken-Döner, Schnitzel-Döner, GemüseDöner und in Friedrichshain gibt es sogar einen Vöner – der vegane

schmeckt nämlich anders, als ein Döner in Kreuzberg oder in Mitte. Aber probieren Sie selbst. Er macht ja bekanntlich auch noch schöner, der Döner... (JoA) The Döner Kebap is Germany‘s favorite ethnic cuisine. Though it has not been invented entirely in Germany, the dish as it exists today, is said to have been created in Kreuzberg, or Little Istanbul. Before reaching completion in the 1970‘s, the Döner‘s significant eveolutionary stages. While lamb and beef had always been roasted on a horizontal spit, Döner meat is grilled vertically. Instead of diced meat, layers of meat are piled on top of each other and are then shaved off in thin slices. Meat had always been prepared alongside and inside bread, but what a young Turkish migrant added one day was salad and sauces, which are made of vegetables that only exist in Germany.

Rotkraut Eisberg-Salat

Scharfe Soße Fleisch Tomate Salatgurke

MAYMAN alles selbstgemacht!

Warschauer Straße 80, 10243 Berlin Tel.: +49 (0)30 644 968 80

www.pizzeria-mayman.de

FRANKFURTER TOR

Am Mehringdamm und direkt vor dem Bhf. Zoologischer Garten

an Cuisine

CURRY36

The Döner: Turkish-Germ

GUTSCHEIN / VOUCHER

Dezember 2012


8

Dezember 2012

Yasemine und Samy K. leben mit Sohn Junes in einem wunderschönen Dachgeschoss in der Kreuzberger Solmstraße. Junes hat im Kinderzimmer sogar einen Wintergarten.

Kreuzberg, Bergmannkie z 2 87m , 819,-€ warm

Mariendorf, am Volkspark 45m2, 380€ warm

Wolfgang M., lebt seit 6 Jahren in Mariendorf. „Ich habe zwar keinen Balkon, aber dafür bin ich hier ganz nah am Volkspark.“


9

Dezember 2012

So wohnen die Berliner Touristen bekommen in der Regel Berliner Wohnungen nicht zu Gesicht, es sei denn, sie besuchen Berliner. Hotelzimmer geben jedenfalls nicht wieder, wie die Hauptstädter leben. Hier bekommen Sie einen Eindruck... Ever wondered what it‘s like to live in Berlin? We‘ve found a few Berliners that allowed us to peek into their homes...

r, Lankwitz, 2 Zimme 53m2, 430€ warm

Berlin-Info Teuerster Bezirk in Berlin: CharlottenburgWilmersdorf

Größter Wohnungsleerstand: Spandau, Reinickendorf und Gropiusstadt

Größte Wohnungsnachfrage: Mitte, Prenzlberg, Kreuzberg

Mietsteigerungen in 2011: knapp 8 Prozent

Moni E., lebt mit ihrer Katze in einer zweiZimmer-Wohnung. „Ich verbringe viel Zeit in der Küche“, sagt die gebürtige Berlinerin, „das ist der kommunikativste Raum.“


10

Dezember 2012

Böser Weihnachtsmann: Vorsicht bei Umsonst-Glühwein! Der Glühwein ist in ganz Deutschland das liebste Wintergetränk, meist mit Zimt, Zitrone und/oder Nelken gewürzt. Wenn es draußen kalt ist, schmeckt er am besten. Im letzten Jahr hat ein als Weihnachtsmann verkleideter Mann kostenlos Glühwein auf Berlins Weihnachtsmärkten angeboten und damit einige Menschen bedrohlich vergiftet. Es ist nicht auszuschließen, dass dieser Kriminelle auch in diesem Jahr wieder zuschlägt, also Finger weg vom kostenlosen Glühwein netter Weihnachtsmänner!

ATTENTION: Do not accept beverages from Santa Clauses you do not know. Last year, several Christmarkt-attendants suffered poisoning from bad Glühwein.

Der Kudamm leuchtet!

Berlin‘s most prminent street is illuminated by 650 trees - a true festival of lights!

Aufbauten für das große Leuchten: über 650 Bäume erhellen den Kudamm seit Ende November. Hinzu kommen die bekannten Lichtmotive in Form von überdimensionalen Weihnachtsmännern oder Kutschen. Verantwortlich für die Illumination von Deutschlands bekanntester Straße ist die Wall AG.

i Köpenick

Schöne Altstadt, viel Wasser Bezirk Köpenick, Großer Müggelsee


11

Dezember 2012

8 Berlin-Fragen: Michi Rueter

Michi Rueter legt seit Jahren in Berlin auf und lebt das Berliner Nachtleben intensiv. (soundcloud.com/djjdobob) Hier stellt er sich unseren Fragen...

1. Berlinspector: Wann bist Du nach Berlin gezogen? Michi Rueter: 2003 2. Und warum? Das Stammheim hat geschlossen da war mir Kassel zu Langweilig... kurzum, wegen Techno! 3. Was magst Du an Berlin? Multikulti, Kunst, die Menschen, den Untergrund, Techno. 4. Was hasst Du an Berlin? Techno. 5. Wo gehst Du aus? Das verrate ich euch im Leben nicht... 6. Wo entspannst Du Dich? In Potsdam 7. Wenn Du Besuch von außerhalb bekommst - was zeigst Du ihnen auf jeden Fall? Wohin ich ausgehe... 8. Was zeigst Du auf keinen Fall? Meinen Lieblingsclub

y

Da An ordinary

10.20 Uhr: First Alarm, Snooze! g up, Coffee 10.30 Uhr: Second Alarm, Gettin 10.38 Uhr: Hurry Up! 11.00 Uhr: Ankunft Studio im Ostteil der Stadt n Live 11.15 Uhr: Beats basteln mit Abelto erktanzen 14.00 Uhr: Meeting bei Mischw (Radiosendung www) acks für 15.00 Uhr: Selction & cutting (tr den nächsten Gig schneiden) 17:00 Uhr: Preplaying Set Currywurst 18.30 Uhr: Diner with Friends, 20.00 Uhr: Back at Mischwerktanzen Studios hBerndte 23 21:00 Uhr: Warm up session wit (REMI djteam) rlin Un00:00 Uhr: Ankunft at Secret Be derground Club 01:00 Uhr: Air Time 05.55 Uhr: Last Cigarette 06:00 Uhr: Get some sleep

BINGO! im SO36 - irgendwie anders „…und ein SUPER SEXY BINGO!“, jubelt das Publikum zusammen mit den irrsinnig trashigen ModeratorInnen auf der Bühne. Von ihr huscht gerade eine vor Scham errötete junge Frau, die geduckt mit der gewonnenen Bluse in der Hand in der Menge unterzugehen versucht. Ein sinnloser Versuch... Ein Sieg beim Kiez-Bingo kommt mit einem zu zahlenden Preis. In diesem Fall das öffentliche Ausziehen des alten T-Shirts, bei dem, wie bei allen Kleidungsstücken, gefordert wird: „AUSZIEHEN!“ Das Kreuzberger „SO36“ ist bekannt für seine schräg-schrillen, lesbischwulen Parties und Veranstaltungen, - das monatliche Highlight ist aber sicherlich das „Kiezbingo“. An jedem zweiten Dienstag im Monat moderieren hier Inge Borg und Gisela Sommer den feucht-fröhlichen Bin-

go-Abend, dessen Erlös einem guten Zweck gestiftet wird. Bei dem „etwas anderen“ Bingo gewinnen nicht fünf in einer Reihe oder Diagonalen liegenden Zahlen, sondern es wird nach sogenannten Figuren gespielt. Bei den „Schwedischen Gardinen“ muss jeweils die erste, dritte und fünfte Reihe senkrecht gefüllt werden, beim „Schachbrett“ muss der Spielschein wie ein Schachbrett abgedeckt sein und manchmal spielt man halt den „Phallus“. Unsere sexy Bingo-Gewinnerin hat jedenfalls „Alle ungeraden Zahlen“ abgedeckt und durfte zu säuselnder Musik ihre Bluse ausziehen und das gewonnene T-Shirt, das viel zu klein war, zu Pfiffen und großem Applaus vorführen. Die nächste Gelegenheit, einem Bingospektakel beizuwohnen, ist am 11.Dezember. Hier feiert

das Kiezbingo sogar sein fünfzehnjähriges Jubiläum, was den Abend sicher noch interessanter macht.. Wer echtes Kreuzberg-

Berlin-Feeling will, sollte sich das nicht entgehen lassen. Gewinnertypen tun dies allerdings auf eigene Gefahr...

The SO36 is known for its wild punk and gay-lesbian parties, but the monthly highlight is certainly the “Kiezbingo.” Instead of aiming for five in a row, figures are played, such as “The Chessboard,” where the card has to be covered like a chessboard or “The Phallus.” Prizes come with a price. If you win an item of clothing, you are expected to try it on, which can be especially entertaining, when men win tights. Apart from the high entertainment value of the show, revenues are donated to social organizations.

info@ressortberlin.de

LET‘S DANCE FREITAG & SAMSTAG 20 UHR

ab 8 Uhr großes Frühstück

R

€ 9 2,4

NU R Ü F

warme Küche bis 24 Uhr

Remise N° 1

BERLIN-TEMPELHOF - MARIENDORFER DAMM 88 - 90 WESTPHALWEG TELEFON 030 - 7050280

BERLIN-TEMPELHOF - BOELCKETRAßE 28 TELEFON 030 - 7855272

PARADESTRASSE


12

Dezember 2012

Shop it up - Shop it right!

Berliner Bummelmeilen

i Karl-Marx-Str

Neuköllner Leben Orient-Feeling in Berlin

Karl-Marx-Straße Die Karl-Marx-Straße ist die Lebensader Neuköllns. Zwischen unzähligen arabischen und türkischen Läden finden sich Cafés, Restaurants, Banken und Geschäfte ohne Ende – alles für eine rundum erfolgreiche Shopping-Tour. Wir empfehlen am UBahnhof Karl-Marx-Straße auszusteigen und dann den knappen Kilometer zum Bahnhof Rathaus Neukölln (beides U-Bahnlinie 7) hinunter zu bummeln. Besondere Highlights sind hier, neben bekannten Mode-Ketten, der Schnäppchenmarkt im ehemaligen Kaufhaus von Sinn Leffers,

der TK Maxx Outlet Store und nicht zuletzt die Neukölln-Arcaden. Karl-Marx-Straße is Neukölln‘s main commercial artery. Dozens of dollar stores, interspersed with brand name clothes stores and two fashion outlets make it the perfect shopping experience for the frugal budget. Countless Arabic and Turkish cafes and shops make the street appear like an oriental bazaar.

i Rathaus Steglitz

Unglaublich viele Läden Shopping-Paradies

d n a s a m t s i r h C y Merr r a e Y w e n y p p a aH

Hackescher Markt i

Die Gegend um den Hackeschen Markt ist eine der beliebtesten Einkaufsgegenden der Hauptstadt. Neben kleinen Boutiquen von Berliner Mode-Designern sind hier alle großen Markennamen von Hugo Boss bis Adidas, aber auch Buffalo und Vans vertreten. In den Hackeschen Höfen befinden sich neben dem Ampelmann-Shop auch ein Kino und mehrere Café und Restaurants, in denen man sich gut vom Einkaufsgetümmel erholen kann. Mit dem Alexanderplatz auf der einen und der Oranienburger Straße auf der anderen Seite kommt jeder Berlinbesucher am Hackeschen Markt vorbei. Samstags findet natürlich auch ein richtiger Wochenmarkt statt.

Hackescher Markt is perhaps the most dense and diverse shopping-area in Berlin. Many local labels have boutiques here, but also international labels, like Carhartt and Onitsuga Tiger can be found right next to highend designer fashion.

Weinmeisterstraße / Hackescher Markt

Die bekannten Hackeschen Höfe Interessante Geschäfte

Schloßstraße Steglitz Die Schloßstraße In der Steglitzer Schloßstraße finden sich die meisten Einkaufszentren der Stadt. 1970 eröffnete hier das Forum Steglitz und war eines der ersten überhaupt in Deutschland. Dieses Superlativ reicht aber nicht für eine Empfehlung, denn mittlerweile gibt es in der Schloßstraße weitaus aufregendere Einkaufszentren, etwa das 2005 eröffnete „Schloss“ oder der erst in diesem Jahr eröffnete „Boulevard Berlin“. Zum Shoppen ist die Schloßstraße auf jeden Fall ideal. Hier steht auch der berühmte „Bierpinsel“.

Schloßstraße in Steglitz has the most shopping malls in Berlin, among them the Forum Steglitz, Germany‘s first mall ever. Apart from the famous „Bierpinsel,“ Schloßstraße hosts two new, significant malls, the „Schloss“ (palace) and the Boulevard Berlin.


Bettibo Bikepunk

Berlinspector Tourist Trap!

1 Glühwein kostenlos Berlinspector Tourist Trap! 1 Glühwein for free

NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG AM 15.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | VALID ON 12/15/2012

Berlinspector Tourist Trap!

1 Autofahrer-Punsch kostenlos Berlinspector Tourist Trap! 1 Drivers Punch for free

NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG AM 15.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | VALID ON 12/15/2012

Invalidenstraße 50 / 51 Hauptbahnhof / Main Station

Weitere Veranstaltungen im Ressort: Lou Beat 14.12.2012: DJ Tonka, SASCH BBC (DJ aus Mannheim, nach langer Zeit wieder in Berlin)

Den weihnachtlich-winterlichen Witterungsbedingungen zum Trotz steigt hier die heißeste Party des Jahres und statt der regulären 15€ zahlen Berlinspector-Leser mit Gutschein nur 10€ Eintritt und erhalten noch Getränkegutscheine dazu! Diese Party sollte sich keiner entgehen lassen.

RESSORT

NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG AM 15.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | VALID ON 12/15/2012

31.12.2012, Silvester: „Die goldenen 20er“ - Gala, Diner & Show

i

Alle Infos unter www.ressort-berlin.de Hauptbahnhof

M. Rueter

Nilz Bokelberg

R

O F Y T R A P L A SPECIA

RS O T I S I V N I L BER

Tolle Touristen-Party Mit Gutschein nur 10€

* Y R T N E € 0 1

* 10 € Entrance with Voucher / 15 € without Voucher * 1 Glühwein, 1 Drivers Punch for free with Voucher

Während Berliner hier im Sommer auf Hängematten, Liegestühlen und weichem Sand Zuflucht vor der großstädtischen Hektik suchen, gehört dieser Abend ganz den Berlinbesuchern. Neben Glühwein und Lagerfeuer im Außenbereich, heizen Bettibo Bikepunk & Lou Beat, M. Rueter und Viva-Ikone Nilz Bokelberg den Dancefloor mit heißen Beats der 70er und 80er Jahre an, die selbst die kälteste Frostbeule auftauen lässt.

Berlinspector Tourist Trap! 5 Euro discount (10€ instead of 15€)

Invalidenstraße 50 / 51 Hauptbahnhof / Main Station

Berlinspector and Ressort Bar proudly present the first Tourist Trap – the trap you will love to fall into! Renowned beyond the borders of Berlin, the Ressort is usually an escape for locals to relax and get away from hectic big city life. On December 15th, however, it belongs entirely to visitors, who will have the chance to meet up and warm up to funky 70s and 80s beats presented by Bettibo Bikepunk, Michi Rueter and Nilz Bokelberg. Berlinspector readers get a reduced entry fee of 10€ instead of 15€ AND get coupons for drinks!

Das Ressort schafft es wie keine andere Location, entspanntes Strandbar-Feeling mit hauptstädtischer Party-Kultur zu verbinden. Zentral zwischen dem Hamburger Bahnhof und dem Spandauer Schifffahrtskanal gelegen, gilt sie sowohl unter Locals, als auch unter Besuchern als eine der Top-Adressen im Berliner Nachtleben.

auf den Eintrittspreis (10€ statt 15€)

RESSORT

Am 15.12. findet die erste offizielle Berlinspector Berlinbesucher-Party statt. Unter dem Titel „Tourist Trap“ veranstaltet die Ressort Bar in Kooperation mit Berlinspector die Party für Touristen. Hier wird Berlinbesuchern die Gelegenheit zum feucht-fröhlichen Feiern geboten. Ganz unter sich, ganz ohne Hauptstadtattitüde!

5 Euro Rabatt

Invalidenstraße 50 / 51 Hauptbahnhof / Main Station

Berlinspector Tourist Trap: Die „Falle“ in die man gerne tappt.

Berlinspector Tourist Trap!

RESSORT

Die Party des Jahres!

GUTSCHEIN / VOUCHER

Berlinspector präsentiert:

Tourist

GUTSCHEIN / VOUCHER

The Berlinspector

13

ncing Trap: Death by Da

GUTSCHEIN / VOUCHER

Dezember 2012


14

Blue Man Group

Seit 1998 ist die Advents-Gospelnacht (immer am 2. Advent) eine etablierte Veranstaltung nicht nur im Wilmersdorfer Kiez „Schmargendorf“ unweit des Grunewaldes, sondern auch im Berliner & Brandenburger Gospelkalender. Mehrere Gruppen treten mit ihren musikalischen Programmen nacheinander und gemeinsam auf.. Gastgeber ist die Kirchengemeinde St. Karl Borromäus mit ihren orstansässigen Chören Gospelchor Marvelous Praise und die Gospelband ABRAXAS.

Die Blue Man Group

i

gehört seit 2004 fest zur Berliner Show-Szene. Das New Yorker

Potsdamer Platz

Konzept bewieist, dass große Unterhaltung ohne viele Worte auskommen kann. Musik,

Abraxas Gospelnacht

Dezember 2012

Sehenswert am Potsdamer Platz Tolles Erlebnistheater

Comedy, kunst und Wissenschaft verschmelzen zu einem unvergesslichen Abend. Fast täglich im Stage Blue-

NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG BIS 31.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | UNTIL 12/31/2012

Kaffespezialität* kostenlos zu einer Süßspeise (*ausser alkoholische Getränke)

speciality coffee* for free to your sweet (*no alcoholic drinks) NUR EIN GUTSCHEIN p.P. | GÜLTIG BIS 31.12.2012 ONLY ONE VOUCHER p.p. | UNTIL 12/31/2012

Kneesebeck Str. 18

BRUNELLO

4 meat spits 1 glas of wine (0,1l) for free

Theaterkapelle Friedrichshain:

Lasset die Kindlein

Nichts für schwache Nerven: „Lasset die Kindlein“ ist ein Stück über Kindsmord, und damit sicher nichts für einen entspannten Familenabend. Wer aber einen Theaterabend mit Anspruch verbringen möchte, dem sei das Stück von Thomas Martin empfohlen. Was fasziniert und schockiert uns am Kindsmord? Welche Erklärungsmodelle ziehen wir heran, um das Erschreckende in psychologische und verständliche Bahnen zu bringen? Theaterkapelle in Friedrichshain, Boxhagenerstr. 99, 07. + 09. Dezember – 20 Uhr / Eintritt: 12|8€

BERLINSPECTOR SUCHT ZEITUNGSVERTEILER! 0152 - 28 62 20 52 Frau Wenske

Schiffbauer Damm 12

4 Fleischspießchen 1 Glas Rotwein (0,1l) kostenlos

ZIMT & ZUCKER

GUTSCHEIN / VOUCHER

GUTSCHEIN / VOUCHER

max-Theater am Potsdamer Platz.

Gottesdienste Gottesdienst in der Gedächtniskirche „Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis“, das ist nicht nur der Name einer weltbekannten Kirche, sondern auch der Name einer lebendigen Innenstadtgemeinde: gut 4000 Evangelische im Gebiet rund um den Zoologischen Garten, zwischen Tiergarten und Lietzenburger Straße, zwischen Lützow- und Ernst-ReuterPlatz; am Ostrand des Kirchenkreises Charlottenburg, fast zur Hälfte auf Schöneberger und Wilmersdorfer Terrain gelegen. Gottesdienste an Weihnachten: 24.12.2012: 15.00 Uhr, 17.00 Uhr, 19.00 Uhr, 21.00 Uhr, 23.00 Uhr. Außerdem 25.12.2012 um 10.00 Uhr und 18:00 Uhr, sowie am 26.12.2012 um 10.00 Uhr und 18:00 Uhr Gedächtniskirche Breitscheidplatz 10789 Berlin Weihnachtsgottesdienst im Berliner Dom Der Berliner Dom ist die größte Kirche Berlins und zieht Jahr für Jahr viele Tausend Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland an. in der Kirche finden regelmäßig Gottesdienste, Konzerte und Führungen statt. Christversper: um 14.30 Uhr, 16.30 Uhr, 18.00 Uhr Abendgottesdienst am Heiligen Abend: 20.00 Uhr Nachtgottesdienst am Heiligen Abend: 22.00 Uhr Mitternachtsgottesdienst am Heiligen Abend: 24:00 Uhr sowie am 25.12. und 26.12.2012 jeweils um 10.00 Uhr und 18.00 Uhr Berliner Dom Am Lustgarten 10178 Berlin Gottesdienst in der St.-Marienkirche St. Marien versteht sich als eine Citykirche und zeichnet sich dadurch aus, dass sie täglich geöffnet ist und dass mehrmals wöchentlich darin Andachten und Gottesdienste gefeiert werden. 24.12.2012 Christvesper: um 15.30 Uhr, 17.30 Uhr, 21.30 Uhr, 23.00 Uhr 25.12.2012 und 26.12.2012: jeweils um 10:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl St.-Marienkirche Karl-Liebknecht-Straße 8 10178 Berlin

Marvelous Praise präsentieren eine Auswahl traditioneller und moderner Gospelsongs. Die Gospelband ABRAXAS zeigt eine bunte stilistische Mischung aus Modern Gospel, Latin, Jazz und Southern Gospel. Zu Gast ist der Gospelchor GospelBoot aus dem Eichkamp. GospelBoot Berlin feiert bald ihr 40 jähriges Bestehen und singt seit nun mehr 25 Jahren Gospels und Spirituals. In der ev. Friedensgemeinde Charlottenburg hat der Chor mit Olga Kisseleva seit März 2012 eine erfahrene Chorleiterin und erfreut das Publikum neben der Gospelmusik auch mit populären Stücken. Am Piano begleitet Gerald Krüger die 35 Sängerinnen und Sänger.

Wer ist in der Stadt?

VIPs in town

Montag 03.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Tim Fischer

Ort: Tipi am Kanzleramt Große Querallee 10557 Berlin

Sonntag, 16.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Die Prinzen

Ort: Admiralspalast Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

Sonnag, 16.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Paul Weller

Ort: Huxley‘s Neue Welt, Hasenheide 107 10967 Berlin

Samstag, 08.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Silbermond

Ort: O2 World Mühlenstraße 12 - 30 10243 Berlin

Zu Gast: GospelBoot

pps Silvester-Ti Silvesterparty am Brandenburger Tor Bei Fußballmeisterschaften als „Fanmeile“ bezeichnet, locken die zwei Kilometer vom Brandenburger Tor in Richtung Alexanderplatz jährlich etwa 1.000.000 Berliner und Berlinbesucher zur weltweit größten Silvester-Party ein. Ein Bühnenspektakel, das seines Gleichen sucht und das spektakulärste Feuwerwerk der Stadt finden hier statt, aber Achtung! Zeitig kommen und auf Feuerwerk und keine Glasflaschen mitbringen, da diese aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen sind.

Dienstag, 11.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Blumentopf

Postbahnhof am Ostbahnhof Straße der Pariser Kommune 8 10243 Berlin

Sonntag, 09.12.2012 Beginn: 20.00 Uhr

Schiller

Ort: O2 World Mühlenstraße 12 - 30 10243 Berlin

IMPRESSUM Berlinspector Verlag Thorsten Baumann Schinkelstr. 2

NEONSPLASH – Paint-Party® NYE Special 2012/2013 in der ARENA Berlin Bunt ins neue Jahr! Mit dem NEONSPLASH – Paint-Party® NYE Special wird am 31.12.2012 in der ARENA BERLIN an der Spree die bisher größte und aufsehenerregendste Paint-Party Produktion des Jahres inszeniert werden. Erwartet werden mehrere 2000 L Neon Farbe, die unter anderem durch Kanonen auf ca. 8000 erwarte Gäste “geschossen” wird. Silvester 2012/2013 auf einem Berliner Partyschiff empfangen sie das Neue Jahr in einem legendären Ambiente! Das legendäre Partyschiff MS Hoppetosse präsentiert eine unvergessliche Silvesternacht. Diese liegt vor Anker am Spreeufer in der Eichenstraße 4 in 12435 Berlin-Treptow mit tollem Blick über das Wasser direkt auf den Berliner Fensehturm.

14193 Berlin info@berlinspector.de www.berlinspector.de Druckauflage: 50.000 Herausgeber: Thorsten Baumann baumann@berlinspector.de 0152 - 28 91 75 46 Anzeigen: Claudia Wenske (Ltg.) wenske@berlinspector.de 0152 - 28 62 20 52 Redaktion/Fotos: Thorsten Baumann Bankverbindung: Berliner Sparkasse Kto. 190 14 52 85 BLZ: 100 500 00 St.Nr. 24/219/00314 Druck: Henke Pressedruck Berlin GmbH


15

Dezember 2012

Kreuzberg‘s Sunny Side

Kreuzbergs nette Seite: Der Bergmann-Kiez Der Kreuzberger Bergmannkiez verkörperte einst wie kein anderer Kiez Berlins die Geschichte der Stadt und der kunterbunten Hauptstadtbevölkerung. Auch wenn in den letzten Jahren der Begmannkiez zunehmend gediegener wird, spürt man noch den Geist Kreuzbergs. Vor der gepflegten Altbaukulisse tummeln sich hier unzählige Cafés und Restaurants aller Nationalitäten – von Italien bis Frankreich und von der Türkei bis in die Mongolei ist hier alles vertreten. Zwischen ihnen befinden sich Mode-Boutiquen, Trödelläden und interessante Shops diverser Subkulturen. Der gesamte Kiez umfasst das Areal vom U-Bahnhof Gneisenaustraße bis über die Bergmannstraße

zum Chamissoplatz hinweg und hinüber bis zum Mehringdamm. Das Viertel wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von der Familie Bergemann ausgebaut, der dort damals die meisten Ländereien gehörten. 1892 wurde hier die Marheineke Markthalle eröffnet, die während der Nachkriegszeit als Suppenküche 15.000 Anwohner versorgte. Heute befindet sich die Markthalle in Privatbesitz und der Handel wird schrittweise auf Biokost, ausländische Spezialitäten und Produkte aus der Uckermarck umgestellt. Neben dem „Karneval der Kulturen“, der jedes Jahr im Juni stattfindet und rund eine halbe Million Besucher anzieht, ist das Highlight das im Juli stattfindende Bergmannstraßenfest. Entlang der gesamten Straße werden Markt-

stände aufgestellt, bei denen man kulinarische und handwerkliche Spezialitäten aus aller Herren Länder genießen kann. Bergmannstraße is not only Kreuzberg’s equivalent of Friedrichstraße or Simon-Dach-Straße, but also a main hub for Berlin’s subcultures. Migrants, homosexuals and punks host an abundance of shops and cafés here. The street boasts beautiful buildings, monuments and a Berlin-style market hall that specializes in local and exotic wares. Conveniently located between the actual Kreuzberg and Mitte, the area known as “Bergmannkiez” is a must-see for anyone interested in the alternative sides of Berlin.

i Gneisenaustraße

Bekannter Kreuzberger Kiez Toll zum Frühstücken

Was ist eigentlich ein KIEZ? Der Begriff „Kiez“ stammt aus dem Slawischen (ursprünglich „Kietz“) und bezeichnet heute einen überschaubaren Bereich eines Bezirkes, der unter Anwohnern ein identitätsstiftendes Merkmal darstellt. So bezeichnet man die Gegend vom Kottbusser Tor bis zum Schlesischen Tor und nach Norden bis zum Mariannenplatz aufgrund des ehemaligen Postleitzahlenbereiches als „Kreuzberg 36“. Auf die Zugehörigkeit sind die Kreuzberger so stolz, dass es eigene Kleidermarken gibt, die die alte Postleitzahl 36 im Namen tragen. Außerhalb Berlins wird der Kiez-Begriff vornehmlich im Norden verwandt, wie in Hannover oder Hamburg, wo „der Kiez“ die Bezeichnung für den Stadtteil St. Pauli rund um die berühmte Reeperbahn bezeichnet.

i

East Side Gallery: ls a r e u a M e Di kt e j b o t s n u K

Warschauer Strasse

Bekanntes Stück der Mauer Entlang der Mühlenstrasse

28 Jahre alt wurde sie, die Berliner Mauer. Einst die Verkörperung des “Eisernen Vorhangs” ist das längste bestehende Stück Berliner Mauer inzwischen zur weltweit längsten dauerhaften OpenAir Galerie geworden.

Erwischt: Touristen verewigen sich noch heute gern auf der Berliner Mauer. Glücklicherweise an einer Stelle, an der die Kunst nicht geschmälert wird.


16

Dezember 2012

Like us on facebook! facebook.com/berlinspector


Berlinspector, Dezember 2012