Woche 16 / Limmatwelle 20. April

Page 8

102 Jahre jung

Die Seniorin Andrée von Allmen hat im Senevita Lindenbaum Spreitenbach ihren 102 Geburtstag feiern können Andrée von Allmen lebte zu Hause, bis sie 100 Jahre alt war Jetzt lernt die Romand noch Deutsch, weil im Altersheim fast niemand Französisch spricht. (ihk) S. 11

Neuer Web-Auftritt

Die Wettinger Kindertagesstätte «Chinderschlössli» hat ihren Online-Auftritt erneuert und die Tagesstruktur auf «Schartebandi» getauft Unter dem Motto «Herz zählt» stellt die Kita die Kinder ins Zentrum. Zudem werden Zeichen gegen den Fachkräftemangel und für eine höhere Qualität gesetzt. (ihk) S. 4

INSERATE

Offiz. Amtliches Publikationsorgan des Kreis 2 Limmattal für die Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

Umzug-Verpackung

Hausräumungen Zügelshop

Möbellager Entsorgung Hausreinigung

Dorfstrasse 49 5430 Wettingen 056 426 42 42 ∙ emil-schmid ch

Frauen schenken 228 000 Franken

Für das Altersheim Würenlos sammelten der Katholische Frauenbund und die Würenloser Frauen Hunderttausende Franken. Nun ist der Betrag an die Gemeinde überreicht worden.

IRENE HUNG-KÖNIG

An Basaren und Suppentagen wird seit über 60 Jahren für das Altersheim gesammelt Das Gebäude steht bis heute nicht. Deshalb entschlossen sich die Frauen, den gesammelten Betrag der Gemeinde zu schenken – mit einer Vorgabe. S. 13

Ambulanter Pflegedienst

Bahnhofstrasse 53, 5430 Wettingen

www.spitexnonstop.ch, Tel. 056 430 06 02, E-Mail info@spitexnonstop.ch

www.schreiner-reparaturen.ch

056 437 18 05

kontakt@schreiner-reparaturen.ch

Willi Egloff AG, 5432 Neuenhof

Gfeller & Käufeler

Immobilien AG

Bahnhofstrasse 88 5430 Wettingen gfeller-kaeufeler ch

Seit über 30 Jahren Qualitätsarbeit

MALT SPRITZT TAPEZIERT

5432 Neuenhof Mobile 079 236 72 45

maler voser@bluewin ch www malervoser ch

UMBAUTEN | RENOVATIONEN | LADENBAU | FASSADEN | UNTERHALTSARBEITEN

«Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen?

Im Grossraum Baden zuhause

Vielleicht kennen wir den Käufer schon »

Immotip AG

Landstrasse 177 5430 Wettingen T +41 56 282 42 82 www derimmotip ch

Donnerstag, 20. April 2023, 62. Jahrgang, Nr. 16 PP 5432
CH AG
Neuenhof Post
Sie sind mit der Lösung zufrieden: Beatrice Hausherr (l ) und Eva Spühler ihk
·······
Zügeln
Daniel Gfeller & Michael Käufeler Geschäftsleitung

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen

Traurig und dankbar nehmen wir Abschied von meinem lieben Gugi, unserem lieben Papi, Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Götti, Onkel und Freund

Hanspeter Schwab

18. Dezember 1960 bis 8 April 2023

Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt

Traueradresse: Esther Schwab, Schulstrasse 69, 5436 Würenlos

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende in Wettingen wohnhafte Personen haben bei der Gemeinde Wettingen ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Vithursha Sritharan (w), geb 2007, sri-lankische Staatsangehörige, Fliederstrasse 14; Cvetnic Susanna (w), geb. 1976, kroatische Staatsangehörige, Hauptstrasse 12, 5314 Kleindöttingen Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen Diese Eingaben können sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen

Bauherrschaft: Christoph Vogel Schönenbühlstrasse 58 5430 Wettingen

Bauobjekt: Ersatz Bahnschwellenmauer und Sichtschutz

Baustelle: Schönenbühlstrasse 58

Parzelle: 1813

Zusatzgesuche: keine

Die öffentliche Planauflage erfolgt vom 20 April bis 19 Mai 2023 ausschliesslich online über www amtliche-nachrichten ch Eine Einsichtnahme auf der Bauverwaltung ist nur in begründeten Fällen und nach vorheriger Absprache möglich Allfällige Einwendungen sind dem Gemeinderat im Doppel während der Auflagefrist einzureichen Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten

Bau- und Planungsabteilung

Bauen, Wohnen Garten und Energie

Bauherrschaft: Güllü und Besir Kisa Hardstrasse 43 5430 Wettingen

Bauobjekt: Projektänderung, Änderung Standort Wärmepumpe

Baustelle: Neustrasse 3

Parzelle: 3819

Zusatzgesuche: keine

Die öffentliche Planauflage erfolgt vom 20 April bis 19 Mai 2023 ausschliesslich online über www amtliche-nachrichten ch Eine Einsichtnahme auf der Bauverwaltung ist nur in begründeten Fällen und nach vorheriger Absprache möglich Allfällige Einwendungen sind dem Gemeinderat im Doppel während der Auflagefrist einzureichen Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten Bau- und Planungsabteilung

Bauherrschaft: Maria Iori Quartierstrasse 10 5430 Wettingen und Andy Vogt Kornfeldweg 15 5400 Baden

Bauobjekt: Heizungsersatz Elektro zu Wärmepumpe

Baustelle: Quartierstrasse 10

Parzelle: 3345

Zusatzgesuche: keine

Die öffentliche Planauflage erfolgt vom 20 April bis 19 Mai 2023 ausschliesslich online über www amtliche-nachrichten ch Eine Einsichtnahme auf der Bauverwaltung ist nur in begründeten Fällen und nach vorheriger Absprache möglich Allfällige Einwendungen sind dem Gemeinderat im Doppel während der Auflagefrist einzureichen Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten

Bau- und Planungsabteilung

Bauherrschaft: Leo und Pia Püntener Seminarstrasse 97 5430 Wettingen

Bauobjekt: Heizungsersatz Öl zu Wärmepumpe

Baustelle: Seminarstrasse 97

Parzelle: 3111

Zusatzgesuche: keine

Die öffentliche Planauflage erfolgt vom 20 April bis 19 Mai 2023 ausschliesslich online über www amtliche-nachrichten ch Eine Einsichtnahme auf der Bauverwaltung ist nur in begründeten Fällen und nach vorheriger Absprache möglich Allfällige Einwendungen sind dem Gemeinderat im Doppel während der Auflagefrist einzureichen Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten Bau- und Planungsabteilung

Bauherrschaft: Hans Hächler Verwaltungs AG

Tägerhardstrasse 118 5430 Wettingen

Bauobjekt: Notdach

Baustelle: Tägerhardstrasse 116

Parzelle: 5084

Zusatzgesuche: keine

Die öffentliche Planauflage erfolgt vom 20 April bis 19 Mai 2023 ausschliesslich online über www amtliche-nachrichten ch Eine Einsichtnahme auf der Bauverwaltung ist nur in begründeten Fällen und nach vorheriger Absprache möglich Allfällige Einwendungen sind dem Gemeinderat im Doppel während der Auflagefrist einzureichen Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten Bau- und Planungsabteilung

Ö ! . B h
SO STREAMT DIE SCHWEIZ.
Vorträge und Beratung
Messe,
20 – 23 04 2023 Tägi Wettingen

Jahresauftakt ohne

Neujahrskonzert

Der Gemeinderat hat beschlossen, auf die Austragung des Wettinger Neujahrskonzerts ab 2024 zu verzichten

Mit dem Neujahrskonzert 2023 hat die lange Tradition der Konzerte mit Argovia Philharmonic unter der bewährten Leitung von Marc Kissóczy ein Ende gefunden Nach der Coronapandemie ist es wirtschaftlich immer schwieriger geworden, das beliebte Konzert kostendeckend durchzuführen Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher haben nicht mehr im gleichen Ausmass den Weg in den Festsaal gefunden. Auch Sponsorengelder sind weniger geworden.

Nach reiflicher Überlegung kommt der Gemeinderat zum Schluss, die Konzertreihe einzustellen Anstelle des Neujahrskonzerts soll dafür der traditionelle Neujahrsapéro für die gesamte Wettinger Bevölkerung künftig neu gestaltet werden.

Mit dem ersten Neujahrskonzert ist das Wettinger Jubiläumsjahr 1995 eröffnet worden. Es hat dieses Jahr zum 28. Mal stattgefunden (zVg)

VERMISCHTES

Trapezkünstler und Fakire

72 Kinder im Primarschulalter übten während einer Woche ein Programm mit dem Zirkus Balloni ein.

IRENE HUNG-KÖNIG

Das Zirkuszelt steht auf der Brühlwiese hinter dem Rathaus Wettingen bereit für den grossen Auftritt am Freitagnachmittag um 16 Uhr

Die 72 Kinder der Zirkuswoche übten am ersten Tag in den Turnhallen der Bezirksschule Da stehen die Fakire auf den Nagelbrettern, dort machen die Trapezkünstlerinnen Kunststücke in ungeahnten Höhen

Die Akrobaten turnen auf Matten am Boden und vollführen den Handstand, das Rad oder den Purzelbaum.

«Ein Fakir kennt keinen Schmerz»

Ein kleiner Künstler hält sein Gesicht in die Glasscherben, schaut auf und lächelt «Ich habe sogar die Augen offen gehabt Ein Fakir kennt keinen Schmerz», meint er Die anderen Kinder im Primarschulalter stehen brav in der Reihe und warten, bis sie ihr Kunststück trainieren können Auch Clowns, Zauberer und Jongleure gehören zum Programm.

«Es macht Freude»

Verse, Fingerspiele und Geschichten für Kleinkinder zVg

Lirum Larum Verslispiel – Buchstarttreff Verse sind allererste kurze Geschichten für Kinder und ein wunderbarer Einstieg in die Welt der Sprache und der Bücher Die Leseanimatorin Dorothea Schneiter wird sie auf Mundart als Krabbelmärchen, Finger- oder Wortspiele ausprobieren. Ungezwungen und ganz auf die Bedürfnisse der jüngsten Bibliotheksbesucherinnen und -besucher abgestimmt, werden alte Versli und Gschichtli aufgefrischt und Neuerfindungen gewagt Väter, Mütter, Grosseltern und ihre Kinder im Alter zwischen 9 Monaten und 3 Jahren sind herzlich willkommen Anmeldung über Link https:// eveeno com/LirumLarum ist erwünscht, es hat aber auch noch Platz für spontane Besucherinnen und Besucher Gemeindebibliothek Wettingen, Samstag, 22. April, 9.30–10 Uhr (zVg)

Die Zirkuswoche mit dem Zirkus Balloni wird durch den Verein Ferienplausch organisiert Für die Vorstandsmitglieder Sandra Meier, Mayte Sanchez, Rita Berz, Sara Raschle, Barbara Lüthi und René Huser ist dies eine schöne Arbeit «Es macht Freude, denn vieles kommt retour», sagt Mayte Sanchez Barbara Lüthi findet es schön, diese Massen an Kindern betreuen

LESERBRIEF

«Spezialzone Berg» in Wettingen Entgegnung auf den Leserbrief von Uwe Knoller vom 6 April Seit 1998 bieten die Eheleute Sozzi auf ihrem Hof im Gebiet «Berg» tiergestützte Therapien für Personen mit Einschränkungen an. Dabei besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit namhaften Institutionen (Arwo, Stiftung Kind und Autismus, HPS etc ) Für die Therapie ist eine naturnahe Umgebung ohne Störquellen zentral.

Um das Angebot über ihre Pensionierung hinaus sicherzustellen, haben die Eheleute Sozzi 2013 die «Stiftung Begegnung mit Tieren» gegründet Diese

zu dürfen. Das Angebot des Vereins Ferienplausch erstreckt sich über den ganzen Tag.

Das Zirkus-Trainingsprogramm dauert täglich von 9 15 bis 16 15 Uhr. Die Kinder können aber bereits ab 8 und bis 17.30 Uhr auf dem Areal erscheinen. «Das ist vor allem für Eltern, die beide arbeiten, toll Es gibt nicht so viele Angebote in Wettingen während der Ferien», erklärt Mayte Sanchez Auch das

Soziale werde in dieser Woche vermehrt gestärkt.

Doch nicht nur die pure Konzentration während der Übungszeiten ist bei den Kindern beliebt, sondern auch die Auszeiten mit verschiedenen Spielen, Mal- und natürlich Essenspausen.

Morgen Nachmittag ist es dann so weit und um 16 Uhr heisst es: «Manege frei für die Wettinger Kinder im Zirkus Balloni!»

wird den Betrieb dereinst übernehmen. Mit dem Therapiehof soll nun eine Entflechtung stattfinden, da die Therapie bislang im und um den Privatbereich der Familie stattfindet.

Bei der Ausarbeitung des Projekts waren Landschaftsplaner sowie die kantonal und kommunal zuständigen Behörden involviert. Weiter bestand ein enger Austausch mit dem Vogel- und Naturschutzverein Wettingen Das zeigt, dass man sich der sensiblen Landschaft bewusst ist und allen Interessen gerecht werden will.

Im Leserbrief behauptet Uwe Knoller, nach Aufgabe des Therapiebetriebes

könne eine Pferdepension eröffnet werden Das ist falsch Denn mit der Spezialzone werden neue Vorschriften in die BNO eingeführt. Demnach ist die Infrastruktur zurückzubauen, wenn sie nicht mehr zonenkonform genutzt wird. Es gelten dann die Vorschriften der Landwirtschafts- und der sie überlagernden Schutzzone!

Letztlich geht es darum, einem regional wichtigen Therapieangebot mit einem ausgewogenen Projekt die Zukunft zu sichern. Dafür braucht es die Spezialzone. Fabian Blum, Baden, Mitglied des Stiftungsrates «Begegnung mit Tieren»

WETTINGEN 3 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Die Trapezkünstlerinnen zeigen ihr Können in der Turnhalle Irene Hung-König Die Organisatorinnen (v l ) Sara Raschle, Mayte Sanchez, Barbara Lüthi, Sandra Meier und Rita Berz ihk

«Herz zählt» an der

Das «Chinderschlössli» präsentiert sich in einem neuen Webauftritt. Aber auch sonst tut sich viel an der Schartenstrasse. «Herz zählt» lautet das Motto.

RINALDO FEUSI

Gelebt und verkörpert

In einer denkwürdigen Feierstunde wurde «Mister Tägi» Kurt (Kudi) Müller im Beisein einer illustren Gästeschar in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

PETER GRAF

Für viele Menschen ist der Schritt in den Ruhestand nach Jahren der Arbeit, welche trotz vorgegebenen Strukturen und Aufgaben wie bei Kurt Müller durch unterschiedliche Ereignisse und Anlässe geprägt war, ein gravierendes Ereignis im Leben Und so wurde als Zeichen der Wertschätzung für die in den vergangenen 18 Jahren geleisteten Dienste und die Arbeit eine verdiente Verabschiedung ausgerichtet Nebst Tägi-CEO Urs Kamberger konnten Tägi-VR-Präsident und Gemeindeammann Roland Kuster Vertreter aus Behörden, Verwaltung, Kunden und Mitarbeitenden sowie Angehörige des allseits geschätzten Leiters Betrieb und Sport willkommen heissen. Kuster bezeichnete den Tag als Ende einer Legende «Kudi hat nicht für das Tägi gearbeitet Er hat das Tägi geatmet, verkörpert und gelebt, als wäre es das Seine Auch wenn sein Herz für den Sport schlägt, hatte er stets zum Ziel, alle zufriedenzustellen, denn Reklamationen waren ihm ein Gräuel »

Kudi war gut vernetzt

In einer launigen Hommage liess sein langjähriger ehemalige Mitstreiter Luciano Schaffer die ge-

meinsame Zeit Revue passieren. «Obwohl wir nicht immer gleicher Meinung waren und die gleichen Ansichten vertraten, gelang es ihm, mich jeweils zu überzeugen», stellte Schaffer fest «Kudi vermochte stets durch solides Networking und gewissenhafte Arbeit zu punkten», so Schaffers Feststellung, was durch die Gästeschar mit tosendem Applaus bestätigt wurde.

Sein Dank galt dem Team CEO Urs Kamberger, der seine Stelle im Januar 2022 angetreten hat, bezeichnete Kurt Müller in seiner kurzen Ansprache als integer und lösungsorientiert «Aus Erzählungen weiss ich, dass er auch in all den Jahren, in welchen die Verantwortung auf ihm lastete, mit seinem Team stets bestrebt war, allen Wünschen gerecht zu werden», so Kamberger Noch bevor für Speis, Trank und gute Unterhaltung an den festlich gedeckten Tischen Platz genommen wurde, ergriff Kudi das Wort. Er war es, der gleich nach seiner Anstellung für das bargeldlose Bezahlen und die Digitaltelefonie sorgte und auch gleich für die Beschaffung eines Beamers besorgt war. Mit bewegten Worten bedankte er sich bei den Behörden für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und dem gesamten Tägi-Team für die grossartige Unterstützung, welche er auch seinem Nachfolger Reto Schürch wünschte. Dank galt auch der Familie für das Verständnis für die oftmals nicht vorhersehbare Abwesenheit Mit dem Aufruf «Wähle dreimal acht – Kudi kommt bei Tag und Nacht» beschloss er den offiziellen Akt mit dem von ihm gewohnten Schalk.

Die Wettinger Kita «Chinderschlössli» macht vieles anders Deshalb ist sie erfolgreich Obschon das Wettbewerbsfeld umkämpfter wird, sind hier noch immer die Kinder im Zentrum Neben einem neuen Online-Auftritt und einem lebendigen Instagram-Kanal passiert auch innerhalb des «Schlösslis» viel So wurde erst kürzlich die Tagestruktur getauft Passend zum Standort nennt sie sich nun «Schartebandi». Was die Kita aber besonders erfolgreich macht, sind die Ansprüche an sich selbst So setzt man hier gleich mehrere Zeichen –gegen Fachkräftemangel und an höhere Qualitätsansprüche.

Abseits der Norm und deswegen auf Kurs

Mit dem Bürohund Flash zusammen arbeiten 16 Mitarbeitende in Wettingen Eine davon ist auch die hauseigene Diätköchin und eine Hauswirtschaft mit Kinderbetreuungsschülerin der Stiftung Schürmatt Beides Besonderheiten «Unsere Köchin kennt die Kinder und ist ebenso Bezugsperson wie unsere Fachpersonen», erklärt Fabienne da Silva Sie ist Ausbilderin, Elternkontakt und Pädagogische Fachkraft. Ebenfalls kümmern sich mehr Pflegende um die Kinder als gesetzlich vorgegeben Um die Qualität der Kitas zu garantieren, gibt der Kanton Aargau hierbei den Betreuungsschlüssel vor Dieser besagt, dass pro fünf Kinder mindestens eine Betreuungsperson gestellt werden soll Im «Chinderschlössli» gilt aber eine Fachperson pro vier Kinder «Wir wollen eine optimale und individuelle Betreuung sicherstellen», erklärt Vorstandsmitglied Tina Bubenhofer Geht diese Strategie auf, wenn doch viele Institutionen berichten, man habe zu wenig Fachkräfte? Bis jetzt schon Jedoch sei es auch hier zunehmend schwerer, gutes Personal zu finden. Einen Grund für den Fachkräftemangel sehen Tina Bubenhofer und ihre Kollegin Fabienne da Silva in den Ausbildungskonditionen. Es sei üblich, dass erst ein einjähriges Praktikum verlangt werde. Faktisch seien das also vier Jahre Ausbildung

mit geringem Lohn, wovon aber nur drei Jahre gesetzlich vorgegeben sind «Das ist nicht zukunftsweisend», sind sich beide einig «Hier wollen wir Gegensteuer geben.»

Langjährige Mitarbeiter und unweit der Natur Dem Kita-Team ist es besonders wichtig, dass die Kinder innen und aussen eine schöne Zeit verbringen So sei man jeden Tag auch entweder vor dem Haus, im Garten oder auch einmal auf einem Ausflug. Die wöchentlichen Waldtage gehören zu den beliebtesten Angeboten. Ebenfalls steht draussen vor dem Garten ein grosses Zelt In diesem können Babys – natürlich unter Aufsicht – schlafen. «Das Schlafen in der frischen Luft wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Kinder aus», erklärt Gruppenleiterin Alexandra Herzig Ebenfalls bieten sich in den Räumlichkeiten genug Nischen, damit sich ein Kind auch einmal zurückziehen könne. Die Kletterund Spiellandschaften sind an die jeweiligen Alter angepasst und aus Holz. Das alles folge einem pädagogischen Konzept, das sich an den individuellen Bedürfnissen des Kindes orientiert, erklärt sie weiter Doch nicht nur die Kinder mögen es hier Die Mitarbeitenden im «Chinderschlössli» bleiben in der Regel über lange Jahre. Und auch Lernende wollen das Schlössli nicht verlassen. «Ich habe bereits eine Weitereinstellung hier nach meinen Prüfungen im Sommer», berichtet eine der Lernenden.

4 WETTINGEN
Herz zählt im «Chinderschlössli» in Wettingen Hie
4
Der neue Leiter Freizeit und Sport (v l ) Reto Schürch, Gemeindeammann Roland Kuster, Kudi Müller und CEO Urs Kamberger Rinaldo Feusi

Schartenstrasse

The Copyright Girl – Graphic Musical

Vom 20 April bis 21 Mai wird im Kino Elite in Wettingen das als Comics gezeichnetes Musiktheater «The Copyright Girl» zu sehen sein.

Das Graphic Musical «The Copyright Girl» führt in die 1920er Jahre zurück Drei Jugendliche aus einem verschlafenen Schweizer Bergdorf entdecken das Traumland Amerika auf einem vergilbten Comicheft der frühen Pulp-Ära. Das Traumland, üppig dargestellt in den Illustrationen im Comic, weckt die drei Freunde auf und sie beschliessen, aus dem tristen Alltag ihres Tals auszubrechen und nach Amerika auszuwandern.

Doch damit haben sie nicht gerechnet: Das Comic-Magazin erwacht zum Leben Die gezeichneten Figuren setzen alles daran, ihren Zeichner «Sugus» zu manipulieren, und beginnen, in der realen Welt ihr Unwesen zu treiben mit dem Ziel, die drei unglücklich suchenden Seelen in ihre Fiktion zu entführen Werden die drei Freunde die Absicht der Comicfiguren rechtzeitig erkennen und der Versuchung widerstehen? Und wer ist die mysteriöse junge und schöne Frau mit dem Namen «Copyright»?

Das Graphic Musical «The Copyright Girl» ist ein als Comics gezeichnetes Musiktheater und stellt

Drei Freunde entdecken auf einem Comic-Heft das Traumland Amerika und beschliessen, auszuwandern zVg

eine pionierhafte Kohäsion von 2Dmit 3D-Welten dar Die humor- und schwungvollen Striche des Comicautors Éric Buche und der groovige Soundtrack von François Rüdin entführen das Publikum in die aufregende Welt zwischen Fiktion und Realität und versprechen einen Abend voller Action, Humor und mit einer gewaltigen Prise Romantik Kino Elite, 10 April bis 21 Mai Spielzeiten: Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag, jeweils 19.30 Uhr sowie Sonntag, 15.30 Uhr (2 Std. 40 Min. inkl. Pause). Spielplan und Tickets unter www.copyrightgirl.ch/tickets/ (zVg)

Meldungen der Kantonspolizei

Nächtlichen Brand bemerkt In einem älteren Wohn- und Geschäftshaus an der Seminarstrasse in Wettingen brach am Dienstag, 18 April, ein Brand aus Zwei Bewohner waren kurz nach 3.30 Uhr noch wach, als sie Rauch rochen Sie schauten nach und erkannten, dass der Qualm vom Erdgeschoss kam, wo eine Massagepraxis einquartiert

ist Sie alarmierten sofort die Feuerwehr Diese konnte den Brand in der Folge löschen Dennoch entstand grosser Schaden, der sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Franken beläuft Sämtliche Bewohner blieben unverletzt Als Brandursache steht eine Fahrlässigkeit im Vordergrund. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Beschlüsse Einwohnerrat; Rechtskraft

Nach Ablauf der Referendumsfrist sind die vom Einwohnerrat am 9 März 2023 gefassten und am 16 März 2023 publizierten Beschlüsse in Rechtskraft erwachsen.

Wettingen, 20 April 2023

Der Gemeinderat

5 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
er setzt man auf individuelle Betreuung Rinaldo Feusi Ein Fahrzeugpark, der sogar Landwirte neidisch machen könnte rfb Tina Bubenhofer (l.) und Fabienne da Silva im Schloss aus Karton rfb INSERATE
5

Schweizweit einzigartiges Center

Die Sanität Wettingen-Limmattal weihte zusammen mit der Rescue Academy das neue Trainings- und Simulationszentrum ein. Es ist in der Schweiz einzigartig

RINALDO FEUSI

Auf den vergangenen Freitag freuten sich die Mitglieder der Sanität Wettingen-Limmattal und die Rescue Academy schon lange: Es durfte die Einweihung ihres neuen Schulungszentrums gefeiert werden Auf fast 400 Quadratmetern können hier diverse Schulungen stattfinden Was, wenn der Backofen brennt? Wie funktioniert das Heimlich-Manöver noch mal? Was gilt es bei einem Umfall am Gasgrill zu beachten? Hier lernt man es – in einem schweizweit einmaligen Center

First Responders und andere Kräfte

Das Ausbildungszentrum beheimatet viele Räume für verschiedenste Szenarien. Eine Bar, ein Kinderzimmer, eine Küche; einen Grillplatz, eine Baustelle oder ein Badezimmer, um nur einige zu nennen. Denn Unfälle sind vielseitig und können überall passieren Das weiss auch Präsident Christian Bassler «Wir wollten hier etwas für alle Notfälle bauen», erklärt er Das bringe es mit sich, auch alle Szenarien nachstellen zu können So werden hier seit Frei-

FUTSAL MANIACS WETTINGEN

tag Laienhelfer, Personen aus dem Rettungs- und Gesundheitswesen, aus dem Bevölkerungsschutz bis hin zu Einsatzleitern trainiert Auch sogenannte «First Responders» sollen hier ihre Hörner abstossen First Responders arbeiten im Miliz-Dienst und werden dann aufgeboten, wenn beispielsweise Notfallkräfte verhindert sind. Ebenfalls können Firmen ihr Personal schulen lassen «Eigentlich sollte es in jedem Team mindestens eine Person geben, die für Erste-Hilfe-Situationen ausgebildet sind», erklärt er Auch dieses Schulungen werden an der Etzelstrasse geboten.

aufgezeichnet, um sie später miteinander zu besprechen Rinaldo Feusi

Halbfinalsieg in Spiel 1 der Best-ofThree-Serie Die Futsal Maniacs gewinnen das erste Spiel der Halbfinal-Serie der Swiss Futsal Premier League mit 6:1 und setzen ein starkes Zeichen

Von Beginn weg waren die Maniacs spielbestimmend dennoch war es bis zur Halbzeit ein enges und spannendes Spiel und deshalb endete die erste Halbzeit mit 2:0 für die Maniacs In der zweiten

Halbzeit setzten die Maniacs die Wiler weiter unter Druck und führten zwischenzeitlich 5:0 Der Anschlusstreffer zum 5:1 von Wil wurde von den Maniacs gut weggesteckt und sie konnten kurz vor Schluss noch ein Tor nachlegen zum Endresultat von 6:1

Nun heisst es nächste Woche beim Auswärtsspiel nochmals so eine Leistung abliefern (zVg)

6 WETTINGEN WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Per Video werden die Ausbildungssequenzen Alkohol führt immer wieder zu Notfallsituationen Wie reagiert man richtig? rfb

25 Jahre The colour of gospel

Der Gospelchor Neuenhof

feiert sein 25-Jahr-Jubiläum und bietet potenziellen Neumitgliedern eine musikalische Zeitreise an.

GABY KOST

«By the rivers of Babylon» tönen singende Stimmen aus dem katholischen Pfarreiheim in Neuenhof Es ist Montagabend und wie jede Woche wird unter der Leitung von Gordana Kekenovska-Kolarova geprobt

The colour of gospel, wie sich der Chor nennt, zählt zurzeit 35 Mitglieder, die in vier Registern singen «Bei den ersten Proben vor 25 Jahren kamen 100 Personen», sagt Denise Thalmann (Präsidentin), die wie auch ihre Schwägerin Ruth Thalmann seit Anfang dabei ist «Doch bald pendelte sich die Anzahl singfreudiger Frauen und Männer zwischen 30 und 35 ein.»

«Unser Repertoire ist gross», berichtet Ruth Thalmann und ergänzt: «Wir singen traditionelle Gospels wie auch moderne Stücke, teilweise auch in Deutsch wie zum Beispiel

‹Mein kleiner grüner Kaktus› oder gar in Schweizerdeutsch ‹Für immer uf di›» Musikalische Ausflüge in die Bereiche Pop, Rock und Musical gehören ebenfalls dazu.

Zeitreise – ein Konzertprojekt

Den 25 Geburtstag zelebriert der Chor mit einer Zeitreise in die Vergangenheit (1920 bis 2020). Mit Comedian Harmonists bis zu Patent Ochsner lassen sie Evergreens aufleben und suchen dazu Verstärkung. Denn der grosse JubiläumsEvent ist am 2 Dezember, dann

AUS DEM GEMEINDERAT

Gemeindeverwaltung am 1 Mai geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Montag, 1 Mai (Tag der Arbeit), den ganzen Tag geschlossen Die Pikettdienstnummern können wie gewohnt der Gemeindewebseite www.neuenhof.ch entnommen werden.

Für die restliche Zeit gelten die gewohnten Öffnungszeiten Diese sind wie folgt: Montag, 8–11 30 und 14–18 Uhr, Dienstag/Donnerstag, 8–11.30 Uhr, Mittwoch, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 7.30–14.30 Uhr Tel. 056 416 21 11.

findet das Jahreskonzert in der Aula in Neuenhof statt «Alle Interessierten sind in den Proben willkommen, unabhängig von Gesangserfahrungen», sagt die Präsidentin. «Bei uns muss niemand vorsingen, denn alle können mitmachen.» Das widerspiegelt sich auch an diesem Abend; Sängerinnen und Sänger in jedem Alter zeigen vor allem Freude am Gospel und dem Miteinander Intern gefeiert wird mit einer Jubiläums-Vereinsreise im Juni «Normalerweise gehen wir jedes Jahr an ein Probeweekend, wo wir intensiv für die bevorstehenden Auftritte üben», erzählt Denise Thalmann. Dieses Jahr wird der Schwerpunkt beim Ausflug auf Geselligkeit gesetzt Weitere Infos zum Chor unter www.thecolourofgospel.ch.

Fussweg zur Grillstelle Munimatte Der steile und rutschige Fussweg von der Stockrainstrasse bis zum Grillplatz «Im Gich» wird in den nächsten Wochen saniert und durch einen Treppenweg mit einem Handlauf ersetzt. Die Bauarbeiten beginnen am

1 Mai und dauern voraussichtlich

3 Wochen Der Handlauf wird ca im Juni montiert. Die Ausführung des Bauvorhabens erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Zivilschutz und einem externen Gartenbauunternehmen Während der Bauarbeiten bleibt der Fussweg gesperrt.

NEUENHOF 7 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Rhythmische Bewegungen gehören zum Gospel Gaby Kost Ruth Thalmann (Mitte) singt schon seit der Gründung im Chor mit gk Hier geben die Bass-Singstimmen den Ton an gk

AUS DEM GEMEINDERAT

Gemeindeverwaltung am 1 Mai geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt am Montag, 1. Mai (Tag der Arbeit), ganztags geschlossen Bei Todesfällen ist das Bestattungsamt während den ordentlichen Bürozeiten via Pikettdienst unter der Nummer 079 559 73 00 erreichbar

11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag, 7.30–14 Uhr (durchgehend).

«Runder Tisch» des Gemeinderates Killwangen Nachdem aus den «runden Tischen» im Vorjahr einige interessante Gespräche entstanden sind, hat sich der Gemeinderat dazu entschieden, den Anlass auch im Jahr 2023 weiterzuführen Der nächste «runde Tisch» findet am Dienstag, 2. Mai, von 19 bis 20.30 Uhr im Restaurant Meierhof statt. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig Der Gemeinderat freut sich auf einen interessanten Austausch mit der Bevölkerung.

Über 500 Decken ge

Marlen Würsch aus Killwangen setzt sich seit 2015 für den Verein Mini Decki ein, der Decken an geflüchtete Kinder verteilt. Ans Aufhören denkt die 91-Jährige trotz Nährekord noch lange nicht.

SIBYLLE EGLOFF

Für die restliche Zeit gelten die gewohnten Öffnungszeiten Diese sind wie folgt: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18 30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag, 8 30–

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Stephan und Evelyne Lüchinger, Haselrain 8, 8956 Killwangen, für eine Wärmepumpenanlage mit Erdsondenbohrung, Parz. Nr. 1279, Haselrain 8 INSERATE

GEMEINDE KILLWANGEN

Sondernutzungsplanung

Erschliessungsplan «Schulstrasse»; Beschluss

Der Gemeinderat hat am 3. April 2023 die Sondernutzungsplanung «Schulstrasse» (Erschliessungsplan) gemäss § 25 Abs. 2 BauG beschlossen.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt bei der Rechtsabteilung des Departments Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Beschwerde führen.

Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt am Tag nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 Baugesetz (BauG) sind ebenfalls berechtigt Beschwerde zu führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Entscheid nicht mehr anfechten (§ 4 Abs. 2 BauG)

Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist

a) aufzuzeigen, wie die Rechtsabteilung entscheiden soll, und

b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.

Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Die Beschlüsse und die einschlägigen Akten können während der Beschwerdefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Mit der Genehmigung des Erschliessungsplans «Schulstrasse» wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 Baugesetz, BauG)

GEMEINDE KILLWANGEN

DER GEMEINDERAT

Auf der Kommode stapeln sich Decken in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Motiven und Mustern Am Boden liegt ein unfertiges Exemplar, das mit Stecknadeln versehen ist. «Je nach Schwierigkeitsgrad schaffe ich eine bis zwei pro Tag. Besser wäre weniger, weil ich nicht mehr die Jüngste bin», sagt Marlen Würsch und lacht Die 91-Jährige steht in ihrem Arbeitszimmer in ihrer Wohnung in Killwangen. Hier entstehen ihre Kinderdecken, die sie mit viel Liebe fürs Detail entwirft.

In den Genuss der Handarbeit kommen Bekannte, ihre Familie, aber auch Flüchtlingskinder in der Schweiz. Würsch setzt sich seit 2015 für das Projekt «Mini Decki» von Simone Mauer aus Rütihof ein. Dieses verteilt in der Schweiz genähte Decken an geflüchtete Kinder in den kantonalen Durchgangszentren.

Am 10. März vollendete Würsch die 500. Decke für das wohltätige Projekt Mittlerweile hat sie 13 weitere genäht, wie eine Liste mit Stückzahlen und Daten verrät. Als die Seniorin vor acht Jahren von der Aktion erfuhr, musste sie nicht lange überlegen, um mitzumachen «Ich habe schon vorher Decken für den Landfrauenverein Killwangen gefertigt. An unseren Anlässen haben wir sie verkauft, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln», erzählt Würsch

Sie beschenkte jahrelang rumänische Kinder Ihre soziale Ader ist ausgeprägt. So hat sie mit anderen Helferinnen und Helfern 20 Jahre lang kinderreiche Familien in Ostrumänien mit Weihnachtsgeschenken beschert Würsch packte die Präsente nicht nur liebevoll ein, sondern lieferte auch einen Teil des Inhalts So nähte sie auch Decken, Hosen, Jäckchen, Etuis sowie Kleidchen, Schürzen, Lätzli und Täschli Auf die Frage, warum sie sich auch im hohen Alter wohltätig

«Ich würde am liebsten Tag und Nacht nähen

noch so verausgabt, sagt Würsch: «Der Herrgott gab mir ein Talent Ich möchte mein Handarbeitsgeschick nutzen, so lange es geht. Wenn alle ihr Talent einsetzen würden, hätten wir eine andere Welt.» Sie sei sehr glücklich, dass sie ihre Leidenschaft noch ausleben könne.

Wenn es ihr schlecht geht, setzt sie sich an die Nähmaschine Intensiv zu nähen, begann Würsch, als sie pensioniert wurde «Früher hatte ich keine Zeit » Sie und ihr Mann Silvan betrieben von 1955 bis 1990 einen Landwirtschaftsbetrieb an der Dorfstrasse in Killwangen Oft habe sie beim Bauern gehofft, dass sie ihre Passion im Alter auskosten könne «Und das mache ich jetzt Ich würde am liebsten Tag und Nacht nähen», sagt Würsch und lacht. Für sie ist die Handarbeit eine Art Therapie «Wenn es mir mal schlecht geht, muss ich nur ein paar Minuten an die Nähmaschine sitzen und schon fühle ich mich wieder gut.»

Ihr Hobby hält sie fit. «Ich habe gezählt, dass ich 18-mal auf die

8
KILLWANGEN/SPREITENBACH
8

enäht

AUS DEM GEMEINDERAT

Wahl neuer Verwaltungsleiter Der Gemeinderat hat Patrick Geissmann zum Nachfolger von Michael Grauwiler als Verwaltungsleiter gewählt

Patrick Geissmann ist seit 1. August 2022 als Gemeindeschreiber angestellt und wird nun ein Jahr später die Verwaltungsleitung übernehmen.

Mit der Schaffung der neuen Stelle eines Verwaltungsleiters und der Anstellung von Michael Grauwiler per 1. Februar 2022 wurde ein Change-Prozess in der Verwaltungsführung in Gang gesetzt, welcher erfolgreich gestartet wurde, aber noch lange nicht zu Ende ist Michael Grauwiler hat viele Impulse zum Vorteil der Gemeinde setzen können Und mit Patrick Geissmann als neuem Gemeindeschreiber stiess per 1. August ein Teamplayer dazu. Beide verfolgen die gleichen Ziele und unterstützen sich gegenseitig.

Patrick Geissmann hat sich aktiv ins Führungsteam eingebracht und hat im vergangenen Jahr die Verwaltung und die Prozesse kennen gelernt. Auch er konnte bereits wichtige Impulse vermitteln. Dank seiner Mithilfe wurde die digitale Geschäftsverwaltung eingeführt und die weitere Digitalisierung in der Gemeindeverwaltung vorangetrieben.

meinde Spreitenbach bleibt Wer über die Homepage amtliche Informationen aufruft, kann die detaillierten Inhalte der Mitteilung auf der Plattform «www amtliche-nachrichten.ch» einsehen.

Seniorennachmittag; Helferinnen und Helfer gesucht Der Seniorennachmittag vom 8. März war wiederum ein voller Erfolg, wie die Limmatwelle berichtete. Über einhundert Spreitenbacher Seniorinnen und Senioren sind der Einladung gefolgt und konnten einen gemütlichen Mittwochnachmittag erleben Der nächste Seniorennachmittag ist bereits geplant Er findet statt am Mittwoch, 25 Oktober, 14 Uhr, im Kath Pfarreiheim Dann steht ein Konzert mit «Elvis» auf dem Programm.

Damit solche Seniorenanlässe weiterhin möglich sind, werden Helferinnen und Helfer gesucht, welche später auch die Organisation übernehmen könnten Interessierte Personen melden sich bei der Gemeindekanzlei, Tel. 056 418 85 50, oder per E-Mail gemeindekanzlei@ spreitenbach.ch.

haft Langäckerstrasse 45; Mentor Ravmanoski, geb. 1988, Ammar Ravmanoski, geb. 2011, Meltem Ravmanoska, geb 2014, Merjem Ravmanoska, geb. 2021, alle nordmazedonische Staatsangehörige, wohnhaft Baumgartenstrasse 4; Alev Ünlüdere (w), geb 1981, türkische Staatsangehörige, wohnhaft Brüelstrasse 54; Tunahan Üzümyemez, geb 1994, türkischer Staatsangehöriger, wohnhaft Wigartestrasse 16.

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen Diese Eingaben können sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Knie gehen muss, um eine Decke zu machen. Das ist ein gutes Training » Am Boden stelle sie alles zusammen, messe den Stoff und schneide ihn zurecht, erzählt Würsch. 95 Güfeli kommen pro Decke zum Einsatz Eine Herausforderung stellte anfangs die Farbzusammenstellung dar «Ich wusste nicht, was zusammenpasst, und habe meine Schwester um Hilfe gebeten Mittlerweile habe ich aber ein Gespür dafür bekommen», sagt die Seniorin, als sie durch ihre Fotobücher blättert, in denen sie alle ihre Werke verewigt hat.

Bärchen, Cowboys, Katzen, Minions, Prinzessinnen, Superhelden, Hello Kitty und Blumen zieren die Decken im Album. «Ich erhalte viele Stoffe von alten und neuen Bettbezügen oder anderen Textilien», sagt Würsch und zeigt auf mehrere Kartonschachteln neben ihrer Nähmaschine. «Ich habe einen Vertrag mit dem Herrgott abgeschlossen. Solange es in diesen Boxen noch Stoffresten zum Verarbeiten hat, soll er mich noch hier auf der Erde lassen.»

Nach der Demission von Michael Grauwiler braucht es Stabilität und Kontinuität Patrick Geissmann ist nach Ansicht des Gemeinderates geeignet, den eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen und die anstehenden Projekte zu übernehmen.

Pro Senectute; Ortsvertretung Spreitenbach Folgende Freiwillige engagieren sich für Pro Senectute Aargau in der Gemeinde Spreitenbach: Ruth Hagenbuch, Kirchstrasse 25, Tel 079 655 14 85; Ingrid Soland, Langäckerstrasse 36, Tel. 056 401 49 59. Die Ortsvertretungen der Pro Senectute organisieren zum Beispiel die Besuche zum 75 Geburtstag der Einwohnerinnen und Einwohner, helfen bei der Organisation der traditionellen Herbstsammlung mit und machen die Pro Senectute Aargau bekannt

Amtliche Nachrichten Seit dem 6 April erfolgt die Publikation amtlicher Nachrichten (Baugesuche, Beschlüsse der Gemeindeversammlungen, Verkehrsanordnungen etc ) der Gemeinde elektronisch über die digitale Plattform «Amtliche Nachrichten». Die Publikationen werden nach wie vor in der Limmatwelle veröffentlicht, welche weiterhin das amtliche Publikationsorgan der Ge-

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Folgende in Spreitenbach wohnhafte Personen haben bei der Gemeinde Spreitenbach ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Mutiu Taiwo Adebowale, geb. 1979, Fatimoh Mopelola Adebowale geb Bankole, Farid Adewale Adebowale, geb 2008, Kalila Adetola Adebowale, geb 2010, Fuad Adeseun Adebowale, geb 2013, alle nigerianische Staatsangehörige, wohnhaft Bahnhofstrasse 96; Dragan Dordevic, geb. 1984, serbischer Staatsangehöriger, wohnhaft Boostockstrasse 10; Vullnet; Faustino Costa geb. Doko, geb. 1956, albanischer Staatsangehöriger, wohnhaft Groppenackerstrasse 7; Drilon Hashani, geb 2000, kosovarischer Staatsangehöriger, wohnhaft Landstrasse 146; Lana Jazvic, geb. 2009, kroatische Staatsangehörige, wohnhaft Geeracherstrasse 48; Luka Jazvic, geb 2011, kroatischer Staatsangehöriger, wohnhaft Geeracherstrasse 48; Alea Kamberi, geb. 2009, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft Shopping-Center 13; Dalibor Kvrgic, geb 1982, Daliborka Arsic-Kvrgic geb Arsic, geb 1983, Lara Kvrgic, geb. 2008, Luka Kvrgic, geb 2012, alle serbische Staatsangehörige, wohnhaft Brüelstrasse 60; Aleksandra Nikic geb. Mrkalj, geb. 1979, Lara Nikic, geb 2009, beide serbische Staatsangehörige, wohn-

Baubewilligungen wurden erteilt an: Dulovic Edin, Poststrasse 50, 8957 Spreitenbach; Neubau Garage an der Poststrasse 50; Hasani Driton, Spitzwiesenstrasse 37, 8957 Spreitenbach; Anbau Wintergarten (unbeheizt) an der Spitzwiesenstrasse 37; Valora Schweiz AG, Hofackerstrasse 40, 4132 Muttenz; Anbringen neuer Werbeelemente (teilweise beleuchtet) an der Willestrasse 13; Weber Roger, Alte Bahnhofstrasse 22, 8957 Spreitenbach; Einbau Swimmingpool, Anbau Carport und PV Anlage inkl Ersatz Sichtschutzwand durch Paneele mit Naturholzoptik an der alten Bahnhofstrasse 22.

Bauausschreibung

BG Nr: 3292-PÄ1

Bauherr: STWEG Tivoli, c/o Shoppi Tivoli Management AG Hochhaus 9 8957 Spreitenbach

Bauobjekt: Sanierung Parkhaus Limmatpark

Baustelle: Pfadackerstrasse 6/10

Parzelle: 1259, 1247, 1249

Zusatzbew : Keine

Die öffentliche Auflage erfolgt vom 24 April 2023 bis 23 Mai 2023 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach

Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach eingereicht werden Zustelladresse: Bauverwaltung, Poststrasse 13, 8957 Spreitenbach Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten Gemeinde Spreitenbach

9 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
», sagt Marlen Würsch Sibylle Egloff
INSERATE
9

Die Zeit vergeht, Qualität bleibt.

ABWASSERREINIGUNGSANLAGE KILLWANGEN / SPREITENBACH / WÜRENLOS

Im Auftrag der Gemeinden Killwangen, Spreitenbach und Würenlos betreiben wir in Killwangen eine regionale Abwasserreinigungsanlage. Per 01.01.2024 treten neue Satzungen und eine neue Betriebsorganisation in Kraft.

Für den Betrieb der ARA und die Führung des Betriebspersonals suchen wir infolge der Pensionierung des Betriebsleiters per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Klärwärter/in

Wir erwarten:

• Sicherstellen eines stabilen, effizienten, wirtschaftlichen, fach- und umweltgerechten Betriebs der ARA und der Aussenbauwerke

• Selbständige Arbeitsplanung aller anfallenden Aufgaben, Führung des Betriebspersonals, Organisation der Stellvertretung

• Durchführung von chemisch-physikalischen Analysen und Qualitätskontrollen im eigenen Labor

Schiffmühlestrasse 5 – 5417 Untersiggenthal T 056 437 60 00

• Erhebung, Auswertung und Interpretation von Betriebs- und Analytik-Daten

• Optimierung der Prozesse inkl. Prozessleitsystem und Messtechnik

• Betriebsorganisation und administrative Arbeiten

• Ausführen von Wartungs-, Reparatur- und Reinigungsarbeiten in der ARA sowie in den Aussenbauwerken

• Pflege, Unterhalt und Revisionen von Maschinen und Geräten

• Kooperative Zusammenarbeit mit kommunalen und kantonalen Behörden

• Pikettdienst im Turnus, auch an Wochenenden und Feiertagen

Ihr Profil:

• Abgeschlossene technische Berufslehre mit eidg. Fachausweis

• Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, Leitsysteme, Betriebsdatenerfassung etc.)

• Ausgeprägte Organisations- und Kommunikationsfähigkeit sowie auch Durchsetzungsvermögen

• Hohe Zuverlässigkeit und Eigenverantwortung

• Fähigkeit, alle Arbeitsabläufe effizient und häufig alleine arbeitend abzuwickeln

• Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung

• Führerausweis Kategorie B

• Wohnsitz in der näheren Umgebung (Umkreis von rund 30 Minuten)

Ihre Vorteile:

• Herausfordernde, verantwortungsvolle Tätigkeit mit grosser Selbstständigkeit und Eigenverantwortung

• Gestaltungs- und Entwicklungsspielraum

• Moderne Kläranlage inkl. in PLS-integrierte Aussenbauwerke

• Fundierte Einarbeitung

• Zeitgemässe Anstellungsbedingungen

Geniessen Sie das gute Gefühl, wenn wir uns um den Hausverkauf kümmern.

• Breites Weiterbildungsangebot, welches von der ARA finanziert wird

Sie fühlen sich angesprochen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen an viktor.ott@spreitenbach.ch.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Viktor Ott, Bereichsleiter Tiefbau und Entsorgung, 056 418 87 42, gerne zur Verfügung.

FRÜHLINGSAUSSTELLUNG Samstag, 29. April 2023 Sonntag, 30. April 2023 10.00 bis 17.00 Uhr 10.00 bis 17.00 Uhr
– www altenburg-garage ch ALTENBURG-GARAGE AG
1977 | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | ➔ 7
markstein.ch | 056 203 50 50 Karin Hochuli

«Ich bin doch nicht alt»

Andrée von Allmen feierte am Montag ihren 102. Geburtstag im Senevita Lindenbaum in Spreitenbach. Überrascht wurde sie vom Hotellerie-Team mit einer besonderen Torte.

SIBYLLE EGLOFF

«Ich bin doch nicht alt», sagt Andrée von Allmen, als man sie nach ihrem Rezept für ein langes Leben fragt Die Seniorin lacht und schaut freudig auf die Mokka-Biskuit-Torte, die extra für sie zubereitet wurde. Von Allmen sitzt mit ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und ihrer Enkelin im Speisesaal des Altersheims Senevita Lindenbaum in Spreitenbach.

Der 17. April ist ein besonderer Tag Das verrät der genaue Blick auf den Kuchen, der aus den Zahlen 1, 0 und 2 besteht. Vor 102 Jahren erblickte von Allmen das Licht der Welt. «Wir haben einen Fehler bei der Zahlenreihenfolge gemacht Eigentlich sollte die Null an erster Stelle stehen, dann wären Sie heute 21 Jahre alt», sagt Ralph Buchauer, Leiter Hotellerie, scherzend, als er der Jubilarin ein Stück des Geburtstagkuchens überreicht.

Von Allmen ist nicht die einzige in ihrer Familie, welche die Hundertmarke knackte «Ihr Cousin wird im

Juli auch 102 und ihre Tante wurde 103 Jahre alt. Bis sie 100 war, lebte sie zuhause und besuchte ihren 80-jährigen Sohn im Altersheim», erzählt der 76-jährige Sohn der Jubi-

larin René von Allmen und fügt mit einem Grinsen an: «Meine Frau Marianne und ich haben hier schon Mal ein Zimmer für drei reserviert.»

Sie kam vom Berner Oberland ins Limmattal Seit gut einem Jahr lebt Andrée von Allmen im Altersheim in Spreitenbach Bis zu ihrem Hundertsten wohnte sie allein in ihrer Wohnung in Unterseen bei Interlaken Nach einem Sturz konnte sie nach einem Spitalaufenthalt nicht mehr nach Hause zurückkehren. «Weil meine Frau und ich schon seit über 30 Jahren in Würenlos wohnhaft sind und die Distanz für häufige Besuche zu weit war, holten wir meine Mutter zu uns in die Nähe», sagt René von Allmen

Diese sei anfangs nicht glücklich über den Ortswechsel gewesen «Sie versuchte einmal sogar, per Autostopp nach Hause ins Berner Oberland zu kommen», erzählt ihr Sohn. Mittlerweile hat sich die Seniorin an ihren neuen Wohnort gewöhnt Doch das Heimweh, vor allem nach dem Welschland, wo sie geboren und aufgewachsen ist, lasse sie bis heute nicht los, so René von Allmen

Am 17. April 1921 kam Andrée von Allmen in Versoix, einer Gemeinde am Genfersee in der Nähe von Genf, zur Welt Sie wuchs mit ihrem acht Jahre jüngeren Bruder Paul auf. Ihre Eltern hatten einen Molkereibetrieb und versorgten die Umgebung mit Milch und Milchprodukten. «Ich habe meinem Vater nach der Schule immer geholfen. Wir haben Milch und Butter zu Pferd ausgeliefert», erinnert sich von Allmen Ihr habe die Arbeit gefallen «Ich war draussen und konnte nach der Tour mit dem Vater ins Restaurant etwas trinken gehen.»

Im Laden ihrer Eltern lernte sie auch ihren künftigen Ehemann Hans von Allmen kennen «Er machte einen einjährigen Sprachaufenthalt, um Französisch zu lernen, und arbeitete bei meinen Eltern in der Molkerei», erzählt die Jubilarin 1946 wurde geheiratet und 1947 wurde Sohn René geboren Sohn Jacques kam 1950 auf die Welt, starb jedoch als Zehnjähriger wegen eines Defekts der Bauchspeicheldrüse «Das war sicherlich der Tiefpunkt im Leben meiner Mutter», sagt René von Allmen.

Sie war die Erste, die sich im Dorf schminkte Der Liebe wegen zog die Jubilarin mit ihrer Familie in die Heimat ihres Mannes nach Lauterbrunnen. «Für meine Mutter war es ein Schock Der schöne Genfersee und das schattige und ärmliche Bauernkaff hätten unterschiedlicher nicht sein können», sagt René von Allmen.

Als Welsche im deutschsprachigen Dorf fiel von Allmen auf wie ein bunter Hund. «Das lag auch daran, dass sich meine Mutter als einzige Frau im Dorf schminkte», sagt René von Allmen. Auch die sprachlichen Barrieren waren gross. «Sie weigerte sich, Deutsch zu lernen und zu sprechen. Der Röstigraben ging Mitten durch unsere Familie. Ich selbst habe Schweizerdeutsch auf der Strasse gelernt.»

Umso erstaunlicher ist es, dass Andrée von Allmen im Senevita Lindenbaum angefangen hat, Deutsch zu reden «Fast niemand spricht Französisch Sie musste sich ja irgendwie verständigen», sagt René von Allmen und Enkelin Brigitte Urech fügt mit einem Lächeln an: «Das ist der Beweis dafür, dass man sogar mit 100 Jahren noch eine neue Sprache lernen kann.»

SPREITENBACH 11 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
INSERATE Dietikon & Weiningen Tel. 044 742 20 10 www.sauter-kaminfeger ch Reinigung | Kontrolle | Beratung
Mit ihrem Sohn René von Allmen und ihrer Schwiegertochter Marianne Kaspar begeht die Jubilarin ihr Wiegenfest Sibylle Egloff
Der Glücksbringer vom Limmattal Neu auch im Aargau für Sie unterwegs.

Marktnotiz

Gerne laden wir Sie herzlich zu unserer Frühlings-Weindegustation ein.

Freitag, 28. April 2023

1730 bis 2000 Uhr

Samstag, 29. April 2023

11.30 bis 17.00 Uhr

Ort: Getränkeservice Aellig AG, Ringstrasse 9, 5432 Neuenhof

Kommen Sie vorbei und probieren Sie unverbindlich verschiedene neue Weine aus unserem Sortiment Sie profitieren von 10% Rabatt auf das Degustationssortiment und haben die Möglichkeit, sich an unserem Grillstand zu verpflegen Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Würenloser «Früeligsmärt»

Ganz n rer Natürlichfür alle!

Samstag, 22. April 2023, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Kinderzugsponsor:

Baugesuchspublikation

Baugesuch Nr.: 202321

Bauherrschaft: MERBA AG, Buechzelgliring 67, 5436 Würenlos

Bauvorhaben: Abbruch Wohnhaus (AGV Nr. 88) mit Nebengebäuden, Neubau zwei Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage

Lage: Parzelle 569 (Plan 72), Buechzelglistrasse 6 und 8

Zone: Wohnzone E2

Gesuchsauflage vom 21 April bis 22 Mai 2023 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung.

Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

Baugesuchspublikation

Baugesuch Nr.: 202323

Bauherrschaft: GOtthard FASTcharge AG Aargauerstrasse 182 8048 Zürich

Bauvorhaben: Erweiterung der Schnellladestationen für Elektroautos (um 18 Stationen waldseitig und um 22 Stationen limmatseitig)

Lage: Parzellen 3965 und 3966 (Plan 79), Autobahnraststätte

Zone: Ausserhalb Bauzone

Zusatzgesuch: Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Gesuchsauflage vom 21 April bis 22 Mai 2023 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

GEMEINDE WÜRENLOS GEMEINDERAT

Beim Bahnhof Würenlos, Grosszelgstrasse 18

Mit Ihrer Produktewerbung indieLimmatwelle!

WeildieseZeitung

Tel.058 2005373

thomas.stadler@chmedia.ch

gelesenwird!
Die
Me dungen von
unter
ch Tel 058 200 57 73 i Ih Nähe! G e n o s s e n s c h a f t LANDI
Uhr
Uhr
Ihr Getränkeservice Aellig Team
unter «Marktnotiz» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung
KMU sind buchbar
thomas stadler@chmedia
Laden Tel 058 476 55 77 Öffnungszeiten Mo-Fr 08.00 - 19.00
Sa 08.00 - 16.30
TopShop Tel 058 476 55 82 Öffnungszeiten Mo-Sa 06 00 - 22 00 Uhr
GeranienMarkt am Samstag, 22. April 2023 10–15 Uhr
Sonn- & Feiertage 0700 - 21 00 Uhr landifurt-limmattal.ch
Der Markt findet auf dem Schulareal statt.

Geld war fürs Altersheim gedacht

Der Katholische Frauenbund und die Würenloser Frauen haben der Gemeinde 228 000 Franken überreicht. Das Geld soll für Seniorinnen und Senioren eingesetzt werden, ausser der Spatenstich erfolgt in den nächsten 10 Jahren.

IRENE HUNG-KÖNIG

Die Idee hinter dem gesammelten Geld hängt mit dem Wunsch nach einem Würenloser Altersheim zusammen. Mittlerweile sind über 60 Jahre vergangen. Die beiden Organisationen Katholischer Frauenbund und die Würenloser Frauen – vormals reformierter Frauenverein Würenlos – haben 228 000 Franken in einer Schenkung an die Gemeinde Würenlos übergeben.

Beatrice Hausherr vom Katholischen Frauenbund und Eva Spühler, Präsidentin der Würenloser Frauen, sind damit sehr zufrieden «Wir sind überzeugt, im Sinne der Frauen von damals zu handeln», sagen sie im katholischen Pfarrhaus.

Weshalb jetzt eine Schenkung?

Hat die Schenkung zum jetzigen Zeitpunkt mit dem weiteren Altersheimkapitel rund um das Projekt «Marguerite» zu tun? «Nein», sagen die beiden Frauen. Der Katholische Frauenbund wird in diesem Juni aufgelöst Der Grund: Es finden sich keine Frauen mehr für die Vorstandsarbeit. So haben die 136 Mit-

AUS DEM GEMEINDERAT

Senioren-Mittagstisch Würenlos; nächster Termin Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt Nächster Treff: Donnerstag, 4. Mai, 12.30 Uhr, Restaurant Centrum 68, Würenlos Eine Anmeldungen bis Sonntag, 30. April an Hedy Koller, Tel. 056 424 17 34 ist dringend erforderlich.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11 30 Uhr und 14–18 30 Uhr, Dienstag bis Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78 www wuerenlos ch.

glieder in einer ausserordentlichen Generalversammlung darüber abgestimmt, was mit dem Geld geschehen soll. Seit 1987 wird dieses auf einem Konto der Gemeinde unter dem Titel «Fonds für Altersvorsorge» gespart Auch die «Würenloser Frauen» haben diesem Ansinnen zugestimmt und ihre Hälfte an die Gemeinde übergeben.

Geld von Basar und Suppentagen Das gesammelte Geld stammt von Anlässen wie Basaren, Suppentagen oder Seniorenweihnachten, welche von den Frauen beider Organisationen und mit den Landfrauen Würenlos gemeinsam organisiert und gestemmt wurden «Weil man für das neue Altersheim sammelte,

LESERFOTO

kam auch viel Geld zusammen», erklärt Eva Spühler So nahmen die Frauen anlässlich des Dorffests 1991 mit ihrer Kaffeestube und dem Basar rund 28 000 Franken ein. «Für alles, was das Altersheim anbelangte, sind wir immer zusammengestanden», sagt Beatrice Hausherr Nur bei der «Gestaltung» des Altersheims gingen die Ideen in verschiedene Richtungen: So wollten die Katholikinnen eine Kapelle mit Andachtsraum im Altersheim realisieren und der reformierte Frauenverein hatte bereits eine Gerantin für die Kaffeestube angestellt.

Seit 1973 existierte ein Konto bei der Raiffeisenbank mit dem Namen «Basar 1973» Bei diesem Basar kam ein Reinertrag von 20 636.60 zusam-

men Beim Basar 1982 waren es stattliche 30 000 Franken, die eingenommen wurden 1987 wurde das Konto in ein Darlehen an die Gemeinde umgewandelt, da man bereits damals wohl nicht mehr an das Altersheim glaubte.

Die Gemeinde kann das Geld nicht sofort verwenden. Aber: «Ab dem Moment, da das Altersheim definitiv abgelehnt wird, kann die Gemeinde das Geld für die Seniorinnen und Senioren einsetzen Wenn innerhalb der nächsten zehn Jahre der Spatenstich durchgeführt wird, dann wird das Geld, wie vor 60 Jahren angedacht und gespart, für das Altersheim eingesetzt», erklären Eva Spühler und Beatrice Hausherr.

«Auch trübes Frühlingswetter hat seinen Reiz Man kann am Sonntag einfach mal zuhause bleiben und damit man doch noch an der frischen Luft gewesen ist, eine Runde ums Haus machen um die Flora zu bewundern Die Bärlauchsaison ist bald vorbei und die weissen Blüten übernehmen das Revier», schreibt Leserin Katrin Moser aus Würenlos zu ihrem Bild

Haben auch Sie ein tolles Sujet in der Region aufgenommen? Dann schicken Sie uns das Foto (im JPG-Format und in der Grösse von mind 1 MB) an redaktion@limmatwelle ch

WÜRENLOS 13 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Gemeindeammann Anton Möckel erhält die 228 000 Franken von Eva Spühler (M ) und Beatrice Hausherr zVg

VERMISCHTES WÜRENLOS

Verein Pro Kloster Fahr – Mitgliederversammlung Das Kloster Fahr gehört nicht nur politisch zur Gemeinde Würenlos, sondern ist auch emotional mit der Pfarrei Würenlos eng verbunden So finden übers Jahr hinweg zahlreiche gemeinsame Anlässe statt Schön ist, dass man in diesem Jahr den Verein pro Kloster Fahr, dessen Mitglieder nicht nur zahlreich aus Würenlos stammen, sondern weit über das Limmattal hinaus wohnhaft sind, in Würenlos begrüssen darf.

Der Verein (vereinpro@klosterfahr ch), gegründet 2008, unterstützt das Kloster nach Möglichkeit und Absprache mit der Klostergemeinschaft bei besonderen Anlässen und Projekten Im jährlichen Turnus begegnet man sich auch mit den Schwestern zusammen am Herbstanlass, der Adventsvesper und an der Mitgliederversammlung. Zurzeit wirkt der Verein am Gartenprojekt teils aktiv und vor allem finanziell mit.

Die Jahresversammlung findet am Samstag, 22. April, in der Alten Kirche in Würenlos statt Als Abschluss der GV findet in der Pfarrkirche um 17 Uhr eine Vesper mit den Klosterschwestern statt Alle sind herzlich zur öffentlichen Vesper mit den Mitgliedern des Vereins pro Kloster Fahr und der Schwesterngemeinschaft eingeladen.

Schnuppertanzen für Kinder Wer Musik liebt und gerne etwas mit anderen Kindern macht, ist beim Schnuppertanzen genau richtig. In den Tanzstunden werden Kreistänze aus aller Welt zu sehen sein Auch Spiel und Spass haben genügend Platz. Schnuppertanzen: Mittwoch, 26 April, 3 Mai und 10 Mai, jeweils um 17 30 Uhr, im Gmeinds-Chäller, Würenlos Bei Interesse trifft man sich jeden Mittwoch (ausser in den Schulferien) von 17.30 bis 18.30 Uhr zu einer lustigen und lüpfigen Stunde. Für alle Kinder ab 5 Jahren Kontakt: Marianne Temperli, alte Bahnhofstrasse 16, 8957 Spreitenbach, Tel 056 401 39 87 oder E-Mail: marianne temperli@flashcable.ch.

Abschied nach 96 Jahren

Katholischer Frauenbund Würenlos

84 «Frauen» des Katholischen Frauenbunds Würenlos haben am 31 März mit einem gemütlichen und kulinarisch exklusiven Essen im Restaurant Steinhof Abschied genommen.

Kreistänze aus aller Welt werden im Gmeinds-Chäller gezeigt zVg

Abschied von einer Institution, die von Frauen gegründet und 96 Jahre von Frauen geführt, geleitet und betreut wurde. Die Ziele und Engagements waren der Gemeinschaft geschuldet. Die guten Dienste und zahlreichen Angebote waren zum grössten Teil ehrenamtlich Im Vor-

Zusammenschlussvertrag ist unterzeichnet

Am Dienstag nach Ostern haben Baden und Turgi den Vertrag zum Zusammenschluss der beiden Gemeinden unterzeichnet. Jetzt muss der Grosse Rat die Fusion noch formell genehmigen.

Nachdem die Stimmberechtigten von Baden und Turgi am 12 März Ja zum Zusammenschlussvertrag gesagt hatten, stand jetzt die Vertragsunterzeichnung an. Im Badener Stadtratssaal setzten Stadtammann Markus Schneider, Gemeindeammann Adrian Schoop, Badens Stadtschreiber Heinz Kubli und Turgis Gemeindeschreiberin Fabienne Fischer am 11. April ihre Unterschriften unter das Vertragswerk Die Freude war bei allen Beteiligten spürbar «Nachdem wir nun so lange an diesem Projekt gearbeitet haben, ist es schön, mit dieser Unterschrift das Ganze zu besiegeln», sagte Markus Schneider. Und Adrian Schoop ergänzte: «Das ist ein historischer Moment.»

Unterzeichnen den Vertrag zum Zusammenschluss: (v l ) Stadtschreiber Heinz Kubli, Stadtammann Markus Schneider, Gemeindeammann Adrian Schoop und Gemeindeschreiberin Fabienne Fischer zVg

Im Herbst wird der Grosse Rat den Zusammenschluss formell beschliessen Bereits jetzt arbeiten beide kommunalen Verwaltungen mit Hochdruck daran, alle nötigen Schritte in die Wege zu leiten, damit der Übergang reibungslos funktioniert Bereits ab dem Schuljahr 2023/2024 konnte für die Sekundar-

stufen I von Baden und Turgi eine neue, gemeinsame Schulleitung mit vier Mitgliedern gebildet werden

Am 25. April wird zudem in Turgi der «Dorfverein 5300 Turgi» gegründet, der die Gemeinschaft in Turgi erhalten und fördern will.

Weitere Informationen zur Fusion: baden-turgi.baden.ch. (zVg)

dergrund stand bis zum Schluss der Zusammenhalt und das füreinander Einstehen. Viel Gutes, Positives und Wertvolles ist entstanden und wird auch nach dem Abschied in mancher Weise eine Weiterführung erleben Motto: «Abschluss gleich Anschluss» Man schaue weiterhin zu- und füreinander, pflege die Gemeinschaften! Der Katholische Frauenbund geht mit Dankbarkeit und Mut, aber auch einer gewissen Traurigkeit nach diesem schönen Anlass voran. Einen herzlichen Dank an das so kompetenten Leitungsteam. (zVg)

VERMISCHTES LIMMATTAL

Neue Badenfahrt-Führung zum 100-Jahr-Jubiläum Vom 18. bis 27. August findet das 100-Jahr-Jubiläum der Badenfahrt statt. Um die Vorfreude auf eines der grössten Volksfeste der Schweiz zu steigern, stimmt das Info Baden Tourist Office die Gäste mit einer neuen Führung darauf ein. Zu entdecken gibt es die langjährige Tradition, eine Fahrt mit der Spanischbrödlibahn und die herausragendsten Bauten des letzten Jahrhunderts.

Öffentliche Führungen: Jeweils am Mittwoch um 18 Uhr: 26.4., 10 5 , 24 5 , 7 6 , 21 6 , 5 7 , 19 7 und 2 8 Treffpunkt: Info Baden Tourist Office, Bahnhofplatz 1, 5400 Baden. Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen. Eine Anmeldung ist obligatorisch Tickets online unter: www dein baden ch/Stadtfuehrungen Private Führungen, mit oder ohne Spanischbrödlibahn, sind jederzeit auf Anfrage möglich. Anmeldung und weitere Informationen erhält man beim Info Baden Tourist Office. (zVg)

14 WÜRENLOS/LIMMATTAL WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Bei einem gemütlichen Essen wurde Abschied genommen zVg

WETTINGEN

Kath Kirche St Sebastian, Schartenstrasse 155

Samstag, 22. April, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier (Joseph Kalamba).

Sonntag, 23. April, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier zur Erstkommunion (Joseph Kalamba und Markus Heil) – Feierlicher Einzug mit dem Blasorchester Baden Wettingen.

Mittwoch, 26. April, 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 27. April, 8 Uhr, Eucharistiefeier.

Kath. Kirche St. Anton, Antoniusstrasse 12

Freitag, 21. April, 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle.

Samstag, 22. April, 18 Uhr, «Gottesdienst vor der Kirchentür» im Zeichen von «Gleichberechtigung Punkt Amen» (Markus Heil)

zusammen mit Susanne Andrea Birke, Fachstelle Bildung und Propstei, Aarau. Treffpunkt am Brunnen vor der Kirche St. Anton.

Sonntag, 23. April, 11.30 Uhr, Santa Messa in lingua italiana; 12.30 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache. Mittwoch, 26. April, 9 Uhr Eucharistiefeier in der Kapelle. Donnerstag, 27. April, 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet und Eucharistiefeier in kroatischer Sprache in der Kapelle.

Kloster Wettingen, Klosterstrasse 12

Sonntag, 23. April, 11 Uhr, Eucharistiefeier (Joseph Kalamba).

Ref Kirche, Etzelstrasse 22

Sonntag, 23. April, 10 Uhr, Fami-

KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN

Kirchenraumführung St. Anton Wettingen Am Sonntag, 23. April, findet um 17 Uhr eine Kirchenraumführung mit Monika Neidhart von rund 1 Stunde statt Treffpunkt

Eingang Kirche St Anton Keine Anmeldung erforderlich, Kollekte, anschliessend Apéro im Foyer.

Mittagstisch Neuenhof Am Dienstag, 25 April, kocht das Mittagstisch-Team wieder im Pfarreiheim

Neuenhof und freut sich auf viele Teilnehmer Anmeldungen bis Montag, 24 April, 11 Uhr, beim Pfarramt unter Tel. 056 416 00 90

Bridge Singers, reformierte Kirche, Gipfstr. 4, Würenlos, Mittwoch, 26. April, 19.30 Uhr

liengottesdienst zum Abschluss der Kolibri-Tage (Michael Schatzmann und Seline Buri sowie Stefan Burkhard) Anschliessend Apéro.

Alterszentrum St. Bernhard, Langäcker 1

Mittwoch, 26 April, 14.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

NEUENHOF

Kath Pfarrkirche St Josef, Glärnischstrasse 12

Samstag, 22 April, 17 Uhr, Rosenkranzgebet; 18.30 Uhr, Eucharistiefeier (Abbé Zacharie). Sonntag, 23. April, 10 Uhr, feierliche Erstkommunion (George Okorie, Gabi Pollinger und Helen Haas). Montag, 24. April, 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, Eucharistiefeier

Alterssiedlung Sonnmatt, Sonnmattweg 2

Freitag, 21 April, 10 Uhr, Eucharistiefeier

SPREITENBACH

Kath Pfarrkirche

St Kosmas & Damian, Ratzengasse 3

Freitag, 21. April, 19 Uhr, Anbetung, der Gottesdienst entfällt.

Samstag, 22. April, 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion (Petre Karmazichev); 21 Uhr, Anbetung.

Sonntag, 23. April, 10 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion (Petre Karmazichev); 18 Uhr, Santa Messa. Mittwoch, 26. April, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; 15 Uhr, Rosario (Rosenkranzgebet).

Alters- und Pflegeheim Im Brühl, untere Dorfstrasse 10 Freitag, 21. April, 10.15 Uhr, Eucharistiefeier

Ev.-ref. Dorfkirche, Chilegass 18

Sonntag, 23. April, 10 Uhr, Gottesdienst (Stefan Siegrist). Anschliessend Kirchenkaffee. Donnerstag, 27. April, 7.30 Uhr, Morgengebet.

KILLWANGEN

Kath Pfarrkirche Bruder Klaus, Kirchstrasse 9 Freitag, 21. April, 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 23. April, 11 Uhr, Eucharistiefeier (Laurentius Bayer).

WÜRENLOS

Kath Pfarrkirche St Maria, Schulstrasse 21

Sonntag, 23. April, 10 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, (Mario Stöckli). Anschliessend Chilekafi. Mittwoch, 26. April, 10 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Anschliessend Mittwochskaffee.

Ref Kirche Würenlos, Gipfstrasse 4

Sonntag, 23. April, 10 Uhr, Gottesdienst zum Abschluss der KolibriTage in Wettingen, es findet kein Gottesdienst in Würenlos statt.

Klosterkirche Fahr

Sonntag, 23. April, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Dienstag, 25. April, 8 Uhr, Eucharistiefeier Donnerstag, 27. April, 19.30 Uhr, Gebet am Donnerstag.

«MEIN GOTT»

Stefan Burkhard Pfarrer evangelisch-reformierte Kirche WettingenNeuenhof

Widersprüche gehören zum Leben

Die Bibel ist kein leicht verständliches Buch. Es gibt Widersprüche in ihr oder Erzählungen, die uns zum Widerspruch reizen. So kann man sich etwa fragen: Wie soll Kain, der seinen Bruder Abel erschlug, überhaupt eine Frau gefunden haben, wenn er doch nach der Darstellung der Bibel der einzige noch lebende Mensch war neben seinen Eltern Adam und Eva?

Wegen solcher und anderer Widersprüche halten viele die Bibel für unglaubwürdig.

Andere wiederum wollen die Glaubwürdigkeit der Bibel retten, indem sie deren Widersprüche wegdiskutieren Fundamentalisten neigen zu diesem Verhalten. Sie sagen dann etwa: Text A ist gültig, und der ihm widersprechende Text B wird so lange uminterpretiert, bis er vordergründig zum Text A passt. Allerdings geschieht diese Angleichung meist willkürlich: Genauso gut hätte man Text A auch Text B anpassen können.

Beide Positionen können den Widerspruch als solchen also schlecht ertragen, weshalb mich beide nicht überzeugen.

Kreativ-Atelier Steiacherhof, um Handarbeiten zu machen und zu plaudern, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Gemeinschaftsraum Steiacherhof, Steinackerstr 17, Spreitenbach, Donnerstag, 27. April, 9–11 Uhr.

Frauenverein, Stubete, Chilestübli, Gipfstr 4, Würenlos, Donnerstag, 27. April, 14 Uhr

Zäme sii, Kirchgemeindehaus, Gipfstr 4, Würenlos, Donnerstag, 27. April, 15 Uhr

Deutschkurs für ukrainische Flüchtlinge, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Donnerstag, 27. April, 17.30 Uhr

«aufbrechen 2023» Die Gruppe Erwachsenenbildung des Pastoralraums Aargauer Limmattal lädt zum Vortrag «Friede ist allweg in Gott – Von der versöhnenden Kraft einer weltoffenen Spiritualität» ein. Referent ist Niklaus Brantschen, Jesuitenpater und Zen-Meister, Begründer und ehemaliger Leiter des Lassalle-Hauses in Bad Schönbrunn Ausgehend von einem Wort des Friedensstifters im Ranft legt der Referent dar, was einem im Grunde leben lässt, aus welchen Quellen man schöpfen und wie man dem Frieden dienen kann Kurz: was Spiritualität meint. Pfarreiheim St. Sebastian, Schartenstrasse 155, Wettingen, Freitag, 28. April, 19.30 Uhr

Wegen ihrer Widersprüche halte ich die Bibel nämlich nicht für unglaubwürdig, sondern gerade für glaubwürdig, da eben das Leben an sich – und auch wir selber – voller Widersprüche sind Die Bibel ist in dem Sinne wirklich ein Buch des Lebens!

Erinnern Sie sich noch an Corona? Auch da gab es viele Widersprüche und Ungereimtheiten Nicht alle konnten versöhnlich damit umgehen. Widersprüche gehören jedoch zum Leben! Darum wäre es mitunter sinnvoll, sich auf die Bibel einzulassen Von ihr kann man lernen – unter anderem, dass man sich zu Widersprüchen versöhnlich stellen kann und es sehr oft nicht nur eine simple Entweder-oder-Logik gibt, sondern ein vielschichtiges und spannungsgeladenes Sowohlals-auch!

Feedback an: redaktion@limmatwelle.ch

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN 15 WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023

25 050 Exemplare

Erscheint jeden Donnerstag

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen Neuenhof Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

HERAUSGEBERIN

CH Regionalmedien AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

GESCHÄFTSFÜHRER

Stefan Biedermann, stefan biedermann@chmedia ch, Telefon 058 200 58 10

REDAKTION

redaktion@limmatwelle ch

Telefon 058 200 58 20

REDAKTIONSLEITUNG

Rinaldo Feusi (rfb), rinaldo.feusi@chmedia ch

REDAKTIONSTEAM

Irene Hung-König (ihk) irene hung@chmedia ch

Manuela Page (mpa), manuela page@chmedia ch

FREIE MITARBEITER DIESER AUSGABE

Sibylle Egloff (sib), Peter Graf (pg), Gaby Kost (gk)

REDAKTIONSSCHLUSS

Montag, 8 Uhr

COPYRIGHT Herausgeberin

Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material

INSERATE

Thomas Stadler

thomas stadler@chmediea ch

Telefon 079 792 88 22

DRUCK

CH Media Print AG, 5001 Aarau

ZUSTELLUNG

Die Post

ABO SERVICE

E-Mail: abo@chmedia ch / Stichwort Liwe, Telefon 058 200 55 55, Telefax 058 200 55 56

EIN PRODUKT DER

VERLEGER

Peter Wanner

www chmedia ch

Beteiligungen der CH Media AG auf

www chmedia ch

Stationen-Theater: «Kloster, Macht, Lebenslust» Das historische Theater nimmt das Publikum mit auf einen vergnüglichen Rundgang auf der Klosterhalbinsel Wettingen Im Jahr 1976 schliesst das Lehrerseminar, die neue Kantonsschule Wettingen öffnet ihre Tore Zwei Geschichtslehrerinnen streiten über die richtige Sicht auf die Vergangenheit des Klosters Das Publikum begegnet auf dem rund 45-minütigen Rundgang historischen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Zeiten und Welten: Mönchen, Mägden, Abt und Äbtissin ebenso wie aufmüpfige reformierte Frauen Ein unterhaltsames Theatererlebnis mit Museumsfreiwilligen rund um die Themen Familie, Liebe, Glaube und Macht, gespickt mit Gesang und einer Prise Humor Klosterhalbinsel Wettingen, Sonntag, 23. April, 13–13.45 sowie 15–15.45 Uhr. (zVg)

SPREITENBACH

«Global Happiness: Mit Nachhaltigkeit zum Glück» Die Sonderausstellung setzt sich mit der Frage auseinander, was Glück mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Sie erforscht Glückskonzepte aus der ganzen Welt. Umwelt-Arena, Freitag, 21. April, 10–17 Uhr

«Bauen 2050 Urdorf» Innovationen rund ums moderne Bauen und Wohnen. Umwelt-Arena, Freitag, 21. April, 10–17 Uhr

Samariterverein – Blutspende Kath. Pfareiheim, Montag 24. April, 17.30–20 Uhr

Geschichtenstunde mit Claudia

Steiner Empfohlen für Kinder von 3 bis 6 Jahren, mit oder ohne Begleitung. Gemeindebibliothek Spreitenbach, Dienstag, 25. April, 16.30–17 Uhr

Tanznachmittag mit dem Duo «Ralph und Rea» Alters- und Pflegeheim im Brühl, Cafeteria, Mittwoch, 26. April, 15–16 Uhr

WETTINGEN

Kinder-Nachmittage «Wunderbar» Evang.-methodistische Kirche, Freitag, 21. April, 14–17 Uhr

Lirum Larum Verslispiel – Buchstarttreff Eine Leseanimatorin zeigt, wie man Kleinkinder mit Versen, Fingerspielen und Geschichten auf Mundart in ihrem Spracherwerb unterstützen kann. Väter, Mütter, Grosseltern und ihre Kinder im Alter zwischen 9 Monaten und 3 Jahren sind herzlich willkommen. Anmeldung über Link https://eveeno.com/ LirumLarum ist erwünscht, es hat aber auch noch Platz für spontane Besucherinnen und Besucher. Gemeindebibliothek Wettingen, Samstag, 22. April, 9.30–10 Uhr

Offenes Atelier jhago-art Kunstatelier & Galerie Jhago-Art, Montag, 24. April, 14–18 Uhr

Handharmonika/Akkordeon-Gruppe

Pro Senectute Baden. Ref. Kirche, Montag, 24. April, 14.30–17 Uhr.

Jassen Wettingen Pro Senectute Baden. Ref Kirchgemeindehaus, Montag, 24. April, 13.45–17 Uhr

Schach Wettingen Pro Senectute Baden. Hotel Zwyssighof, Dienstag, 25. April, 14–17 Uhr

Blockflöten-Ensemble Salteba Pro Senectute Baden. Ref Kirche, Donnerstag, 27. April, 14–15.45 Uhr

«Bauen + Wohnen» Wettingen Der grösste Aargauer Treffpunkt für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer Die rund 250 Aussteller freuen sich über einen Besuch. Tägi Wettingen, Freitag, 21 April, 13–20 Uhr, Samstag, 22 , und Sonntag, 23 April, 10–18 Uhr (zVg)

WÜRENLOS

Schnuppertanzen der Kindertanzgruppe Würenlos Liebt man Musik und macht gerne etwas mit anderen Kindern? Dann lohnt sich ein Besuch bei der Kindertanzgruppe. Gmeindschäller, Mittwoch, 26. April, 17.30–18.30 Uhr.

Würenloser Frühlingsmarkt Schulareal, Samstag, 22. März, 9–17 Uhr

16 AGENDA WOCHE NR. 16 DONNERSTAG, 20. APRIL 2023
Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.