Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 19. DEZEMBER 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 51/52 · Post CH AG

SALZKORN Weihnachtsgeschichte

«Ein Ort, wo die Natur Ruhe ausstrahlt» www.ruegel-seengen.ch

Überraschen die Besucher mit ihren Kunstwerken: Brigitte und Fritz Huser vor den Wandteppichen aus Filz.

Foto: Hanny Dorer

Kunst-Kiosk im Müllerhaus Lenzburg Bereits zum 20. Mal hat Fritz Huser sein Atelier im Müllerhaus während der Adventszeit in einen Kunst-Kiosk verwandelt. ■

HANNY DORER

D Susi

Mario

Danke für Ihr Vertrauen

062 893 13 81 Coiffeur Damen und Herren

Susi und Mario Birrer Lenzburgerstr. 2, 5103 Wildegg

ie beiden Atelierräume von Fritz Huser sind als einzige im Müllerhaus nicht renoviert. Die Patina der letzten 100 Jahre bildet einen stilvollen Hintergrund für die selbst hergestellten Kleinode, meistens Unikate, die im Kunst-Kiosk angeboten werden. Dass hier das Jahr hindurch gemalt wird, verraten nicht nur die unzähligen mit Farbpigmenten gefüllten Gläser – über 300 an der Zahl –, sondern auch die zwischen Fenster und Vorfenster platzierten Pinsel in verschiedenen Grössen. Fantasievolle Karten, speziell für die Weihnachtszeit, aber auch für andere

Anlässe, und verspielte Bilder entführen die Betrachter in eine andere Welt. Legendär ist der von Fritz Huser kreierte Lenzburger Adventskalender. Eine Kartenserie ist ganz dem Thema Tee gewidmet. Doch nicht nur Teekarten, sondern auch fünf Sorten Alpenkräutertee werden angeboten. «Meine Frau hat schon immer gerne Kräuter gesammelt», erzählt Fritz Huser. Zuerst nur für sich selber, seit dem letzten Jahr auch für den Kunst-Kiosk. Die aromatischen Wildkräuter waren sehr schnell ausverkauft.

Eine farbige Welt

Ein bunter Blickfang sind die von Brigitte Huser hergestellten Schals aus Haute-Couture-Stoffen. «Ich beziehe diese ausschliesslich von Schweizer Herstellern», betont sie. Die Schals aus bedruckten oder unifarbenen Seidenstoffen, teils mit Applikationen oder Stickereien verziert, bezaubern durch ihre originellen Zusammensetzungen. Die Schals sind Unikate, mit deren Hilfe

aus einem einfachen Kleid etwas ganz Besonderes entsteht. Ebenso bunt und vielfältig wie die Schals ist der textile Schmuck. Ein prachtvolles Exemplar trägt Brigitte Huser gleich selber (zu sehen auf dem Foto). Neben Halsketten gibt es auch Fingerringe und Ohrringe, jedes Schmuckstück ein kleines Kunstwerk. Besonders eindrücklich ist der Wandschmuck aus Filz. Brigitte Huser verarbeitet Resten von Filzwolle zu Wandteppichen und kombiniert dabei die verschiedenen Farben zu geometrischen Figuren, fantasievollen Gebilden und verspielten Kringeln. Der Kunst-Kiosk bietet auf kleinstem Raum viel Neues, Überraschendes, Farbiges und Heiteres. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. ■

Öffnungszeiten Kunst-Kiosk: Freitag, Samstag, Sonntag, Montag 13.30 bis 18.30 Uhr. Bleicherain 7, Lenzburg. Donnerstag, 19. Dezember, 19 Uhr, Concert Huser Brothers.

Bei der sozialen Sicherheit rangiert Lenzburg in der «Statistik der Schweizer Städte 2019» im Mittelfeld: 3,7 Prozent der Bevölkerung Peter Buri beziehen Sozialhilfeleistungen, was in etwa 400 Personen entspricht. So weit die Zahlen. Dahinter stecken Menschen und ihre teilweise harten und berührenden Schicksale. Die «Städtische Hilfsgesellschaft» kennt viele davon. Präsidentin Margrit Müller und ihre Vorstandskolleginnen und -kollegen leisten jahraus, jahrein unkomplizierte «Nothilfe». In der Regel sind es Bedürfnisse, die von der Sozialhilfe der öffentlichen Hand nicht abgedeckt werden (können). Die «Städtische Hilfsgesellschaft» wirkt seit über 100 Jahren vor allem mit privaten Spendengeldern. Es gibt aber auch anderweitige Unterstützungsmöglichkeiten, wie ein aktuelles Beispiel zeigt, das Weihnachtsgeschichten-Potenzial hat. Es ging darum, einem Oberstufenschüler den Skilagerbesuch zu ermöglichen: Materialmiete und Kauf der persönlichen Ausrüstung (Helm, Skibrille, Socken und Handschuhe). Margrit Müller kontaktierte einen Bekannten in einem Seoner Sportgeschäft und kündigte ihren Besuch mit dem Schüler an. Sie bat darum, wegen der sehr knappen Mittel nicht gleich die teuerste Auswahl zu präsentieren. Doch der Geschäftsinhaber hielt sich nicht an ihre «Weisung» und passte dem jungen Kunden solide 1A-Qualitätsware an – mit einem Mega-Rabatt (wohl unter dem Einstandspreis), der das kleine Budget sogar unterschritt. Noch bleiben ein paar Tage Weihnachtszeit, um es dem grosszügigen Geschäftsmann gleichzutun und die «Städtische Hilfsgesellschaft» mit einer – notabene steuerabzugsfähigen – Spende zu unterstützen (Hypothekarbank Lenzburg, IBAN CH30 0830 7000 0521 4430 5). Wenn danach noch etwas Geld übrig bleibt, ist der Kauf einer Sonnenbrille zu empfehlen: als «Blendschutz» für das dankbare Strahlen der von der «Städtischen Hilfsgesellschaft» Begünstigten – das dem Vernehmen nach in der Regel mindestens so hell sein soll wie die neuen Lichterketten am Weihnachtsbaum in der Rathausgasse. Peter Buri, Lenzburg


2

Amtliches

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr ■

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Impressum

Submission Abfuhr Kehricht und Grüngut der Stadt Lenzburg 1. Auftraggeber Stadt Lenzburg, Abteilung Tiefbau & Verkehr 2. Objekt Sammlung Kehricht und Grüngut der Stadt Lenzburg 3. Auftragsart Dienstleistungsauftrag 4. Vergabeverfahren Offenes Verfahren im Staatsvertragsbereich 5. Gegenstand und Umfang des Auftrags Sammlung von Hauskehricht (1'250 Tonnen pro Jahr) und Grüngut (1'000 Tonnen pro Jahr) der Stadt Lenzburg 6. Ausführungstermin Beginn: 1.1.2021 Definitives Ende: 31.12.2027 7. Adresse für den Bezug der Unterlagen www.simap.ch oder Stadt Lenzburg Abteilung Tiefbau & Verkehr Auskunftsperson: Christian Brenner 8. Adresse und Frist für die Einreichung des Angebots Das Angebot ist bis am 20. März 2020, 11.00 Uhr (Poststempel nicht massgebend) einzureichen an: Stadt Lenzburg Abteilung Tiefbau & Verkehr Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg Vermerk: «Bitte nicht öffnen–Submission Siedlungsabfälle Stadt Lenzburg» 9. Sprache des Verfahrens Deutsch

Gegründet 1901

10. Preis der Angebotsunterlagen Kostenlos

Gegründet 1866

11. Eignungs- und Zuschlagskriterien Sind den Submissionsunterlagen zu entnehmen

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Regionalleitung Aargau West, Olten, Solothurn: Michael Kraft michael.kraft@chmedia.ch Telefon 058 200 58 67 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiterin: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau

12. Der Auftrag fällt unter das GATTÜbereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäss Zivilprozessrecht gilt nicht. 2. Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heisst, es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten.

Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg sind um die bevorstehenden Feiertage wie folgt geöffnet: Von Dienstag, 24. Dezember 2019, 11.45 Uhr, bis und mit Freitag, 3. Januar 2020, bleiben die Schalter der Stadtverwaltung geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2020, sind die Schalter wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet (8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr bzw. am Montag jeweils bis 18.00 Uhr). Bei einem Todesfall ist das Bestattungsamt über 062 886 44 45 erreichbar. Der Schalter der Regionalpolizei ist wie folgt bedient: Dienstag, 24. Dezember 2019: 8.00 bis 11.45 Uhr Freitag, 27. Dezember 2019: 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Samstag, 28. Dezember 2019: 9.00 bis 12.00 Uhr Montag, 30. Dezember 2019: 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr Dienstag, 31. Dezember 2019: 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr Am 25./26. Dezember 2019 und am 1./2. Januar 2020 bleibt der Schalter der Regionalpolizei geschlossen. Ab dem 3. Januar 2020 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Lenzburg, im Dezember 2019 Stadtkanzlei Lenzburg

Strebel Jakob und Katharina, Obere Rebenhübelstrasse 9, 5707 Seengen

Projektverfasser: Frank & Pries Architektur & Bauen GmbH, Bodenfeldstrasse 4, 5643 Sins Bauvorhaben:

Umbau und Aufstockung Gebäude Nr. 330

Ortslage:

Parzelle 984, Mühlemattstrasse 3

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Bauverwaltung Seengen-Boniswil, Gemeindehaus Seengen, vom 20. Dezember 2019 bis 24. Dezember 2019 und 6. Januar 2020 bis 30. Januar 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 19. Dezember 2019 Gemeinderat Boniswil

Neujahrs-Apéro 2020

Sonntag, 5. Januar 2020, 11.00 Uhr, im Saalbau Der Gemeinderat lädt Sie ganz herzlich ein zum Neujahrs-Apéro. Die Behörde freut sich, wenn viele Einwohnerinnen und Einwohner diese Gelegenheit wahrnehmen, auf das neue Jahr anzustossen. Boniswil, 19. Dezember 2019 Gemeinderat Boniswil

Der Lindenberg

Sirenentest 2020

Am Mittwochnachmittag, 5. Februar 2020, findet von 13.30 bis 14.00 Uhr in der ganzen Schweiz – also auch in unserer Gemeinde – die jährliche Kontrolle der Alarmsirenen statt. Dabei sind keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen zu ergreifen. Bei der Sirenenkontrolle wird die Funktionstüchtigkeit der stationären und mobilen Sirenen getestet, mit denen die Einwohner bei Katastrophen- und Notlagen oder im Falle eines bewaffneten Konfliktes alarmiert werden. Ausgelöst wird das Zeichen «Allgemeiner Alarm»: Ein regelmässig aufund absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» jedoch ausserhalb des angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Hinweise und Verhaltensregeln finden Sie auf Seite 680 und 681 im Teletext sowie im Internet unter www.sirenentest.ch Der Sirenentest dient neben der technischen Funktionskontrolle der Sireneninfrastruktur auch der Information und Sensibilisierung der Bevölkerung bezüglich Verhalten bei einem Sirenenalarm. Gemeinde Leutwil

Die Stadt Lenzburg, Abteilung Tiefbau & Verkehr teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttouren und Grüngutabfuhr über die Weihnachtsund Neujahrstage wie folgt stattfinden. – Donnerstag, 26. Dezember 2019, östlich des Aabaches, Kehrichttour wird auf Freitag, 27. Dezember 2019 verschoben. Bitte den Kehricht vor 07.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren. - Donnerstag, 2. Januar 2020, östlich des Aabaches, Kehrichttour wird auf Freitag, 3. Januar 2020 verschoben. Bitte den Kehricht vor 07.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren. - Mittwoch, 25. Dezember 2019, westlich des Aabaches, Grünguttour wird auf Freitag, 27. Dezember 2019 verschoben. Bitte das Grüngut vor 07.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren. - Mittwoch, 1. Januar 2020, westlich des Aabaches, Grünguttour wird auf Freitag, 3. Januar 2020 verschoben. Bitte das Grüngut vor 07.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren. Wir wünschen Ihnen schöne Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Gemeindeversammlung

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstandenen Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. November 2019 in Rechtskraft erwachsen. Ammerswil, 17. Dezember 2019 Gemeinderat Ammerswil

Folgende Person hat bei der Gemeinde Hendschiken ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Lima Susanne Gisela, 1962, weiblich, Deutschland, Dintikerstrasse 4c, 5604 Hendschiken Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Hendschiken, 19. Dezember 2019

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Büros der Gemeindeverwaltung sind zwischen Weihnachten und Neujahr, d.h. von Freitag, 20. Dezember 2019, 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 3. Januar 2020, geschlossen. Informationen zum Pikettdienst bei Todesfällen erhalten Sie während dieser Zeit unter der Tel.-Nr. 062 767 61 20. Ab Montag, 6. Januar 2020, sind wir gerne wieder für Sie da. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr. Boniswil, 12. Dezember 2019 Gemeinderat Boniswil

Publikation eines Gesuchs um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Hunzenschwil ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Sejfuli Bashkim, Jg. 1991, männlich • Sejfuli Lorik, Jg. 2019, männlich nordmazedonische Staatsangehörige, wohnhaft Hauptstrasse 52

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Dienstag, 24. Dezember 2019, ab 11.30 Uhr, bis und mit Freitag, 3. Januar 2020, geschlossen. Der Pikettdienst bei Todesfällen ist täglich von 09.00 bis 10.00 Uhr wie folgt gewährleistet: 25. bis 30. Dezember 2019 Tel. 076 536 82 60, Nicole Wernli 31. Dezember bis 5. Januar 2020 Tel. 078 821 48 89, Marc Döderlein Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Othmarsingen, 17. Dezember 2019 Gemeinderat und Personal ■

Öffnungszeiten der Entsorgungsstelle über die Festtage

Die Entsorgungsstelle am Bünzweg bleibt am Mittwoch, 25. Dezember 2019, und Mittwoch, 1. Januar 2020, geschlossen. An den beiden Samstagen, 28. Dezember 2019 und 4. Januar 2020, ist die Entsorgungsstelle wie üblich von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Othmarsingen, 17. Dezember 2019 Technischer Dienst

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positiv wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Hunzenschwil, 19. Dezember 2019 Gemeinderat Hunzenschwil

■ ■

Publikation Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Kehrichtabfuhr Weihnachten + Neujahr

Die Kehrichtabfuhren vom Stephanstag, 26. Dezember 2019, und Berchtoldstag, 2. Januar 2020, fallen aus. Am Dienstag, 31. Dezember 2019, findet eine Ersatzabfuhr statt. Ab Donnerstag, 9. Januar 2020, erfolgen die Abfuhren wieder im gewohnten wöchentlichen Rhythmus. Gemeindekanzlei ■ Die Gemeindeverwaltung bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Kehrichtabfuhr über die Festtage

Der Kehricht wird wie gewohnt am Montag, 23. Dezember 2019 und Montag, 30. Dezember 2019 jeweils vormittags ab 6.00 Uhr abgeführt. Die Bevölkerung wird gebeten, das Abfallgut frühzeitig, jedoch erst am Abfuhrtag, bereitzustellen. Öffnungszeiten der Sammelstelle Werkhof über die Festtage: Die Sammelstelle Werkhof bleibt vom Donnerstag, 19. Dezember 2019 bis und mit 2. Januar 2020 geschlossen. Niederlenz, 16. Dezember 2019 RTB Regionale Technische Betriebe

Bärzeli-Apéro/Neujahrs-Apéro

Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch

Der Gemeinderat begrüsst am 5. Januar 2020 um 16.00 Uhr die Bevölkerung im Gemeindesaal. Alle sind herzlich eingeladen, mit dem Gemeinderat auf das neue Jahr anzustossen.

Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Möriken, 18. November 2019 Gemeinderat

Ein Produkt der

Der Seetaler

Baugesuch (Projektänderung)

Bauherrschaft:

4. Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Vom Dienstag, 24. Dezember 2019 bis und mit Sonntag, 5. Januar 2020 bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2020, ist die Verwaltung während den ordentlichen Bürozeiten erreichbar. Für dringende Fälle (Todesfälle) ist die Gemeindekanzlei (ohne Abteilung Finanzen und Regionales Steueramt) zwischen Weihnachten und Neujahr wie folgt und unter der Telefonnummer 056 667 93 93 erreichbar. Freitag, 27. Dezember 2019 09.30 bis 10.30 Uhr Montag, 30. Dezember 2019 09.30 bis 10.30 Uhr Dienstag, 31. Dezember 2019 09.30 bis 10.30 Uhr Freitag, 3. Januar 2020 09.30 bis 10.30 Uhr Gemeinderat und Gemeindemitarbeitende wünschen frohe Festtage und alles Gute für das Jahr 2020. Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Gemeinde Schafisheim ■

Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach Elektrizitätsgesetz (EleG)

• Vorlage Nr. L-0221916.2 110 kV-Leitung zwischen den Unterwerken Suhr und Schafisheim (L 119) – Umlegung auf den Parzellen Nrn. 953, 1359 und 1360 wegen Kiesabbauprojekt

Pikettdienst Bestattungsamt über die Festtage

Betroffene Gemeinde 5503 Schafisheim

Schafisheim, 19. Dezember 2019 Gemeinderat und Team der Gemeindeverwaltung

Ort Parzellen Nrn. 953, 1359, 1360 Gegenstand Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen. Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 16 ff des Elektrizitätsgesetzes (EleG; SR 734.0), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für elektrische Anlagen (VPeA; SR 734.25) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Eidgenössische Starkstrominspektorat (ESTI). Öffentliche Auflage Die Gesuchsunterlagen können vom 6. Januar 2020 bis 4. Februar 2020 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgender Stelle eingesehen werden: • Bauverwaltung, Winkelgasse 1, 5503 Schafisheim Einsprachen Wer nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.021) oder des Bundesgesetzes über die Enteignung Partei ist, kann während der Auflagefrist Einsprache erheben. Einsprachen sind innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) schriftlich und begründet im Doppel beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf einzureichen. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 16f Abs. 1 EleG). Einwände gegen die Aussteckung oder die Aufstellung von Profilen sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist bei der Genehmigungsbehörde vorzubringen (Art. 16c Abs. 2 EleG). Enteignung Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (Art. 16f Abs. 2 EleG). Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter davon ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der Anzeige Mitteilung zu machen (Art. 32 EntG). Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Art. 42 bis 44 EntG zur Folge. Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Art. 39 bis 41 EntG sind beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat einzureichen (Art. 16f Abs. 2 EleG). Aarau, 16. Dezember 2019 Namens des Eidgenössischen Starkstrominspektorats (ESTI) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Verschiebung Kehrichtabfuhren über die Festtage

Aufgrund der Festtage finden die Kehrichtabfuhren an folgenden Tagen statt: Freitag, 27. Dezember 2019 und Freitag, 3. Januar 2020. Schafisheim, 19. Dezember 2019 Gemeinderat

Samstag, 21. Dezember 2019, 13.30 bis 15.00 Uhr Beim Werkhof (Waldhaus) Parkplätze beim Fussballstadion benützen

Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen täglich von 08.30 bis 09.30 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Tel.-Nr. 062 888 30 40 in Erfahrung gebracht werden. Der Gemeinderat und das Team der Gemeindeverwaltung wünschen der Bevölkerung schöne Festtage und alles Gute im neuen Jahr.

Gesuchstellerin Axpo Grid AG, Parkstrasse 23, 5401 Baden

Weihnachtsbaumverkauf

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben zwischen Weihnachten und Neujahr ab Dienstag, 24. Dezember 2019 geschlossen. Das Team der Gemeindeverwaltung ist am Montag, 6. Januar 2020 wieder für die Bevölkerung da.

• Vorlage Nr. L-0221917.2 110 kV-Leitung zwischen den Unterwerken Schafisheim und Wildegg (L 120) – Umlegung auf den Parzellen Nrn. 953, 1359 und 1360 wegen Kiesabbauprojekt

Amtliches

Der Lindenberg

Zusätzlicher Verkauf: Donnerstag, 19. Dezember 2019, 13.30 bis 18.00 Uhr beim Waldhaus Angebot des Forstamtes: • Reichhaltige Auswahl an Fichten und Nordmanntannen • Weihnachtsbäume aus unserem zertifizierten Wald übersichtlich präsentiert • Zubereitung der Weihnachtsbäume nach persönlichen Vorstellungen • Kostenlose Verpackung in Netzen für den Transport • Gratis-Glühwein und Punsch am 21. Dezember 2019

Dankeschön

Für Schofise geht ein turbulentes Jahr zu Ende. Es wurde nicht nur der Gemeinderat gefordert. Auch die Einwohnerinnen und Einwohner mussten einiges erdulden, bis das Teilprojekt 2 der Seetalstrasse mehr oder weniger fertiggestellt wurde. Und es ist noch nicht zu Ende. Ab März 2020 wird Ihre Geduld erneut auf die Probe gestellt. Dafür freuen wir uns gemeinsam auf das Resultat. Gemeinderat und Verwaltung möchten es nicht unterlassen, den Schofiserinnen und Schofiser ganz herzlich Danke zu sagen für die wohlwollende Unterstützung über das ganze Jahr. Nicht missen möchten wir die aufmerksamen Helferinnen und Helfer, die im rechten Moment einspringen, Hand anlegen oder einfach nur die Tür aufhalten. So schätzen wir das Miteinander sehr und freuen uns, wenn wir im neuen Jahr wieder auf Sie zählen dürfen. Freuen wir uns nun gemeinsam über die vielen schönen Weihnachtsdekorationen im Dorf, den extravaganten Kreiselschmuck in der Adventszeit, die Stunden mit unseren Liebsten, fröhliches Kinderlachen unter den Weihnachtsbäumen und dann einen schönen Silvesterabend mit vielen guten Wünschen und positiven Gedanken für das neue Jahr. Und wer mag: Wir stossen gerne mit Ihnen an am Sonntag, 5. Januar 2020, 11.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Ihr Gemeinderat mit Verwaltungspersonal

Senioren-Mittagessen

Datum / Zeit: Donnerstag, 9. Januar 2020 / 11.45 Uhr Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG Nur Neuanmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01 Pro Senectute ■

Gemeinderat Ortsbürgerkommission und Forstamt

durchgehend geschlossen.

Pikettdienst für die Elektrizitätsversorgung Tel. 084 800 51 02 Pikettdienst für die Wasserversorgung Tel. 079 175 50 55 Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 26. Dezember 2019, wird auf Freitag, 27. Dezember 2019 verschoben. Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 2. Januar 2020 wird auf Freitag, 3. Januar 2020 verschoben. Weihnachtsbaum-Entsorgung Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden von der Kehrichtabfuhr nicht mitgenommen. Die Bäume sind am

Öffnungszeiten Bibliothek während Weihnachtsferien

Während den Weihnachtsferien ist die Bibliothek am Samstag, 21. und 28. Dezember 2019 sowie Samstag, 4. Januar 2020 geöffnet. An allen übrigen Tagen bleibt die Bibliothek geschlossen. Ab Dienstag, 7. Januar 2020, sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

SBB-Tageskarten Die Tageskarten für die Reisetage vom 25. Dezember 2019 bis und mit 6. Januar 2020 müssen spätestens bis am Dienstagmorgen, 24. Dezember 2019, abgeholt werden. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr.

Gemeindekanzlei

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt von Dienstag, 24. Dezember 2019 ab 11.30 Uhr bis Sonntag, 5. Januar 2020 geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2020 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist über Telefon 062 777 01 23 gewährleistet. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über die Festtage ab Montag, 23. Dezember 2019 bis und mit Sonntag, 5. Januar 2020 geschlossen. Das Gemeindepersonal ist ab Montag, 6. Januar 2020 zu den normalen Öffnungszeiten wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen täglich zwischen 9.00 Uhr und 10.00 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Telefonnummer 062 886 10 10 in Erfahrung gebracht werden. Das Team der Gemeindeverwaltung Staufen wünscht Ihnen frohe Festtage und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Gemeindekanzlei Staufen

Gemeinderat

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Seon ein glückliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Gemeindeverwaltung über Weihnachten/Neujahr geschlossen

Neujahrsapéro Donnerstag, 2. Januar 2020, Zopfhuus Staufen

Auch im Jahr 2020 laden die Kirchenpflege der Kirchgemeinde Staufberg und der Gemeinderat Staufen die Staufner Dorfbevölkerung ein, gemeinsam auf das neue Jahr anzustossen. Der Neujahrsapéro 2020 findet am Donnerstag, 2. Januar 2020, 10.00 Uhr, im Zopfhuus Staufen statt. Wie alle Jahre beginnt der Anlass mit einem kurzen Gottesdienst. Anschliessend ist die Staufner Bevölkerung herzlich zum Apéro eingeladen. Der Gemeinderat Staufen und die Kirchgemeinde Staufberg freuen sich auf zahlreiche Besucher/-innen. Gemeinderat Staufen

Seon, 12. Dezember 2019 Gemeinderat Seon

Ihr Bibliotheksteam

Silvesterglöggele 2019

Am 31. Dezember 2019 findet das Silvesterglöggele statt. Helfen Sie mit, eine alte Tradition aufrecht zu erhalten. Treffpunkt

Restaurant Testarossa (Rotes Haus)

Zeit/Abmarsch

23.30 Uhr

Alle Glöggeler erhalten einen Imbiss. Die Eltern werden gebeten, die Kinder um ca. 1.00 Uhr beim Treffpunkt wieder abzuholen. Auch ältere Schülerinnen und Schüler sind herzlich willkommen. Die Glöggeler werden vom Feuerwehrverein betreut und begleitet. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme. Feuerwehrverein Seengen

5600 Lenzburg Telefon 062 888 13 88 r.widmerag@bluewin.ch, www.rwidmer.ch Unser Geschäft bleibt über die Festtage vom 23.12.2019 24. 12. 2018 bis bis 03.01.2020 6. 1. 2019 geschlossen!

Baugesuche

Bauherrschaft:

Christina und Thomas Lindenmann, Oberdorfstrasse 19, 5707 Seengen

Vorhaben:

Abbruch und Neubau Remise mit Lagerraum im Untergeschoss

Ortslage:

Gebäude Nr. 1254, Parzelle Nr. 1213, Oberdorfstrasse

Bauherrschaft:

Schweizerische Mobiliar Vesicherungsgesellschaft AG, Bundesgasse 35, 3001 Bern

Vorhaben:

Beschriftung «die Mobiliar»/Reklameträger

Ortslage:

Gebäude Nr. 1343, Parzelle Nr. 1192, Poststrasse 1

Wir wünschen unserer geschätzten Kundschaft fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr.

Das Weihnachtsgeschenk! Lenzburger Neujahrsblätter 2020 Lenzburg und seine Wirtschaft Jetzt erhältlich bei: Buchhandlung Otz, Kirchgasse 23 Bücher Antiquariat Vonarburg, Kirchgasse 15 Büro Ryser AG, Rathausgasse 24

Öffentliche Auflage vom 20. Dezember bis 24. Dezember 2019 und vom 6. Januar bis 30. Januar 2020 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Seengen, Unterer Gerbiweg 6, 5707 Seengen

Vorhaben:

Versetzen Findling

Wir suchen ab sofort oder nach Vereinbarung:

Ortslage:

Boniswilerstrasse (K251), Burgweg, Parzelle Nr. 2759

Vorarbeiter/-in oder Landschaftsgärtner/-in

Dienstag, 14. Januar 2020 vor dem Haus für die Grünabfuhr bereit zu stellen. Die Weihnachtsbaum-Entsorgung ist gratis.

Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme.

3

Verschiebung Kehrichtabfuhr

Die Büros der Gemeindeverwaltung sowie der Bauverwaltung bleiben vom Montag, 23. Dezember 2019, bis und mit Freitag, 3. Januar 2020, geschlossen.

Dienstag, 24. Dezember 2019, 12.00 Uhr, bis Montag, 6. Januar 2020, 8.00 Uhr, Pikettdienst des Bestattungsamtes Der Pikettdienst ist über die Feiertage täglich zwischen 9.00 und 11.00 Uhr unter der Nummer 062 889 23 27 (Gemeindeschreiber Marco Landert oder GemeindeschreiberStellvertreterin Patrizia Sandmeier) erreichbar.

Die Kehrichtabfuhr von Mittwoch, 25. Dezember 2019 wird auf Dienstag, 24. Dezember 2019 und die Kehrichtabfuhr von Mittwoch, 1. Januar 2020 wird auf Dienstag, 31. Dezember 2019 vorverschoben.

Rupperswil, 12. Dezember 2019

Öffnungszeiten Weihnachten

Die Gemeindeverwaltung Rupperswil mit allen Betrieben bleibt ab

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Öffentliche Auflage vom 20. Dezember bis 24. Dezember 2019 und vom 6. Januar 2020 bis 30. Januar 2020 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Der Gemeinderat ■

Neue Ortsvertretung Pro Senectute

Als neue Ortsvertreterin und Mittagstischleiterin der Pro Senectute ist ab 1. Januar 2020 Ruth Bruder, Gysperg 1, 5707 Seengen, 062 777 26 01 zuständig. Sie wird unterstützt von Brigitte Streit, Birnenweg 4, 5707 Seengen, 062 777 42 62. Pro Senectute

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.hp-frey.ch. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto an: H.P. Frey Gartenbau AG Frau Sandra Frey Paradiesweg 6 5702 Niederlenz Telefon: 062 891 38 87 · E-Mail: sandra.frey@hp-frey.ch


4

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Stellen

DOTTIKON EXCLUSIVE SYNTHESIS AG fördert die berufliche Grundbildung und investiert damit in die Zukunft. Insgesamt bietet das Unternehmen 44 Ausbildungsplätze an, davon 26 im chemisch-technischen Bereich. Wir bieten den Lernenden eine breite, fundierte und nachhaltige Ausbildung und sind bestrebt, nach der Lehre alle Absolventen in eine Festanstellung zu übernehmen.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

GEMEINDE

Der Seetaler

Der Lindenberg

DÜRRENÄSCH

Deine Lehrstelle für 2020? Chemie- und Pharmapraktiker/innen EBA (CPP) Chemie- und Pharmatechnologen/innen EFZ (CPT) Wir bieten ■ Breites Arbeitsfeld mit praktischer Arbeit im Bereich Produktion ■ Möglichkeit auf Festanstellung nach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung) ■ Dynamisches und leistungsorientiertes Unternehmen, individuelle Entwicklung und Förderung Tätigkeiten ■ Du stellst mit automatisierten Produktionsanlagen Wirkstoffe für Medikamente und Zwischenprodukte für industrielle Anwendungen her ■ Du bist verantwortlich für die Vorbereitung, die Durchführung und die Kontrolle des Produktionsprozesses ■ Bei Abweichungen und Störungen ergreifst du die nötigen Massnahmen ■ Nach beendeter Produktion reinigst du die Anlagen, führst Kontrollen und kleinere Wartungsarbeiten durch ■ Du arbeitest immer im Team Anforderungen und schulische Voraussetzungen ■ ■ ■ ■

Exaktes Arbeiten, Ausdauer, handwerkliches Geschick, Zuverlässigkeit, Kontaktfreude und Freude am Arbeiten im Team Real-/Sekundarschulabschluss für CPP und Sekundar-/Bezirksschulabschluss für CPT Gute Noten in mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern und gute Deutschkenntnisse Interesse an Technik, Mathematik und Chemie (zusätzlich für CPT: Interesse an Biologie und Physik)

Suchst du ein interessantes Arbeitsumfeld mit Zukunftsperspektive? Dann sende uns deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Schulzeugnisse der gesamten Oberstufe).

Dottikon Exclusive Synthesis AG, Walter Portmann, Postfach, 5605 Dottikon Tel 056 616 81 11, berufsausbildung@dottikon.com, www.dottikon.com/berufsausbildung

DOTTIKON EXCLUSIVE SYNTHESIS AG fördert die berufliche Grundbildung und investiert damit in die Zukunft. Insgesamt bietet das Unternehmen 44 Ausbildungsplätze an, davon 26 im chemisch-technischen Bereich. Wir bieten den Lernenden eine breite, fundierte und nachhaltige Ausbildung und sind bestrebt, nach der Lehre alle Absolventen in eine Festanstellung zu übernehmen.

Deine Lehrstelle für 2020? Laborant/in EFZ Fachrichtung Chemie Wir bieten ƒ Breites Arbeitsfeld mit praktischer Arbeit in den Bereichen Qualitätsmanagement sowie Forschung und Entwicklung ƒ Individuelle Entwicklung und Förderung ƒ Möglichkeit auf Festanstellung nach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung) ƒ Dynamisches und leistungsorientiertes Unternehmen Tätigkeiten ƒ Du dringst in die Welt der Chemie, Atome und Moleküle ein ƒ In der Synthese stellst du mittels chemischen Reaktionen Verbindungen her und reinigst diese mit geeigneten Methoden auf ƒ Mittels Analysetechniken überprüfst du Qualität und Zusammensetzungen von chemischen Verbindungen ƒ Das Recherchieren, Berechnen, Wiegen, Mischen, Trennen und Verarbeiten von einzelnen Prozessschritten gehören ebenfalls zu deinem Aufgabenbereich und du wertest Resultate und Daten am Computer aus Anforderungen und schulische Voraussetzungen ƒ Exaktes und zuverlässiges Arbeiten ƒ Interesse an naturwissenschaftlichen Vorgängen ƒ Kontaktfreude und Bereitschaft zur Arbeit im Team ƒ Logisches Denkvermögen und hinterfragen von Sachverhalten ƒ Sekundar-/Bezirksschulabschluss ƒ Gute Noten in mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern ƒ Gute Deutsch- und Englischkenntnisse Suchst du ein interessantes Arbeitsumfeld mit Zukunftsperspektive? Dann sende uns deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Schulzeugnisse der gesamten Oberstufe).

Dottikon Exclusive Synthesis AG, Simon Grütter, Postfach, 5605 Dottikon Tel 056 616 81 11, berufsausbildung@dottikon.com, www.dottikon.com/berufsausbildung

Stellenausschreibung Stellvertretung Leiterin Steuern Unsere ländlich geprägte Gemeinde mit rund 1'200 Einwohnern und verschiedenen Gewerbe- sowie Industriebetrieben liegt im Bezirk Kulm, auf der Wasserscheide zwischen Seeund Wynental. Infolge Kündigung der bisherigen Mitarbeiterin Steuern suchen wir per 1. März 2020 oder nach Vereinbarung eine engagierte, pflichtbewusste und flexible Persönlichkeit mit einer kaufmännischen Grundausbildung und Weiterbildung im Bereich Steuern/Treuhand als

Stellvertretung Leiterin Steuern (Pensum ca. 40 bis 60%) Aufgabenschwerpunkte – Führen des Steuerregisters – Veranlagung der verschiedenen Steuerarten – Schalter-/ Telefondienst Ihr Profil – Sie verfügen über eine kaufmännische Ausbildung, vorzugsweise mit Verwaltungserfahrung im Bereich Steuern oder mit Weiterbildung im Bereich Steuern/Treuhand (Abschluss CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe II, Fachkompetenz Steuern oder gleichwertige Ausbildung) – Gute PC-Anwenderkenntnisse (Verana3, Digitax, STAR und STAG) – Eigeninitiative, selbständige und speditive Arbeitsweise – Zuverlässiges Arbeiten mit Qualitätsbewusstsein – Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeitgestaltung (Sicherstellung Schalteröffnungszeiten) – Angenehme Umgangsformen Wir bieten Ihnen – ein interessantes, herausforderndes und vielfältiges Arbeitsgebiet – zeitgemässe Infrastrukturen und Anstellungsbedingungen Sollten wir Ihr Interesse, eine solche Herausforderung anzunehmen, geweckt haben, richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den vollständigen Unterlagen bitte bis Freitag, 31. Januar 2020 an den Gemeinderat Dürrenäsch, Sedelstrasse 1, 5724 Dürrenäsch oder per E-Mail an: gemeindekanzlei@duerrenaesch.ch. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Gemeindeammann Andrea Kuzma (062 777 03 91 / gemeindeammann@duerrenaesch.ch) zur Verfügung. Dürrenäsch, 17. Dezember 2019

GEMEINDERAT


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

5

Donnerstag, 19. Dezember 2019

INSERATE

Dichtestress im Burghaldenhaus: Der Stadtchlaus vor den versammelten Gemeindeammännern und -schreibern.

Fotos: Severin Bigler

Bonmots und ein trendiger Chlaus Chlausmärt Die Gemeindeammänner und -schreiber des Bezirks hörten an ihrem Treffen im Burghaldenhaus Witziges und Analytisches. FRITZ THUT

W

Gratwanderung der Emotionen

Gastreferent war diesmal Kantonsingenieur Rolf H. Meier, der als oberster Aargauer Strassenbauer von Amtes we-

INSERATE

Vorreiter im Langsamverkehr Augenzwinkernder Blick hinter die Kulissen: Kantonsingenieur Rolf H. Meier als Referent an der Chlausmarktzusammenkunft. gen nicht nur mit Dichtestress zu tun hat, sondern zu nahezu allen Gemeinden schon «Schnittstellen und Reibungsflächen» (Mosimann) hatte. In betont launiger Art schilderte Meier seine Erfahrungen mit den zahlreichen Stellen und Personen, die bei allen und vor allem bei den grossen Strassenbauprojekten involviert sind. Manchmal komme er sich «eher als

Bei Wurstweggen und Chäschüechli konnten die lockeren Aussagen ausgiebig diskutiert werden, ehe der Stadtchlaus in seinen humorvollen Ausführungen einige Vorkommnisse in den Dörfern auf die Schippe nahm. Für einmal analysierte sich der Chlaus auch selbst. Mit seiner WG mit einem andern Mann (Schmutzli) sei er modern. Mit dem Esel sei er zudem ein Vorreiter im Langsamverkehr, ernähre sich mit Mandarinen und Nüssli voll vegan und einen Bart habe er schon lang vor den Hipstern in Berlin und New York getragen.

Geschäftiges Treiben: Aus flüssigem Wachs entstehen kleine Kunstwerke.

Foto: zvg

500 Kilo Wachs wurden zu Kerzen Kerzenziehen Zweieinhalb Wochen lang nahm das Kerzenziehen des Elternvereins Lenzburg das Tommasini für sich ein. Es ermöglichte tolle Gruppenevents, liess Gross und Klein ihre Kreativität ausleben und bot im Kafi Tomm Zmittag, Getränke und köstlichen Kuchen an. Mit routinierten Handgriffen, neuen Ideen und viel Freude führte das zehnköpfige Organisationsteam in die Weihnachtszeit. «Das Team feilt immer weiter an neuen Ideen mit dem Wachs und auch wir selbst haben noch so viel Tolles und Neues zu entdecken», verrät Stefanie Rickermann, Co-Präsidentin des Organisationsteams, mit einem Augenzwinkern. Fürs nächste Jahr sind bereits verschiedene Optionen im Gespräch, die noch mehr Innovation ins Lenzburger

Kerzenziehen bringen. Beispielsweise haben sich dieses Jahr einige Besucher an Duftkerzen versucht, die das Interesse des Teams geweckt haben. In den 17 Tagen wurden 500 Kilogramm Wachs in einzigartige Kunstwerke verwandelt und viele Kuchen verspeist. «Ohne ein motiviertes Helferteam würde das Lenzburger Kerzenziehen nicht funktionieren», betont Sonja Tibi. Über 500 Arbeitsstunden wurden geleistet, um den beliebten Anlass durchzuführen. Konkret haben rund 50 Personen auf- und abgebaut, Kerzen geschnitzt, Wachs aufgefüllt, Kuchen gebacken, Wachs aus den Wasserfässern gefischt und noch vieles mehr. Nächstes Jahr findet das Kerzenziehen vom 18. November bis 2. Dezember statt. (zwe)

Der Samichlaus zu Besuch im Naturfreundehaus Gislifluh Naturfreunde Das Naturfreundehaus Gislifluh der Naturfreunde Lenzburg ist ein Ort der gemütlichen Begegnung. Es liegt an herrlicher Lage im Schenkenbergertal am Nordhang der Gislifluh, umgeben von Wald und Wiesen. Vor kurzem hat der Samichlaus mit Schmutzli und Esel den Weg ins Naturfreundehaus gefunden. Weit her – aus dem Schwarzwald – sei er angereist, hat er gesagt. Sein Besuch hat nicht nur die Kinder erfreut. Auch die Erwachsenen haben bei schönem und relativ warmem Wetter den Samichlaus, den Schmutzli und den Esel mit Applaus begrüsst. Fast alle Kinder trugen dem Chlaus und seinen Begleitern ein Värsli vor und wurden dafür mit einem reich gefüllten Samichlaussäckli belohnt. Dass der Schmutzli kein Kind in den Sack stecken musste, ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass lauter liebe Kinder anwesend waren – oder dass es ihm einfach zu beschwerlich war, einen schweren Sack zurück in den Schwarzwald zu tragen. Die Naturfreunde Lenzburg, die jeden Sonntag das Naturfreundehaus öffnen und Gäste bewirten, schenkten allen Anwesenden Glühwein oder Jägertee aus. Ob Sommer oder Winter, ob jung oder alt – im gemütlichen Naturfreundehaus Gislifluh sind die Gäste jederzeit herzlich willkommen. (rki) ■

Weitere Informationen oder Reservationen unter www.lenzburg.naturfreunde.ch, Mail: nf-lenzburg@outlook.com.

Hoher Besuch aus dem Schwarzwald: Samichlaus, Schmutzli und Esel fanden den Weg auf die Gislifluh.

Foto: zvg

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Neues für schlaue Köpfe

ährend draussen viel Publikum durch die Gassen an den Ständen des Chlausmärts vorbeischlenderte, trafen sich im Burghaldenhaus die Gemeindeammänner und -schreiber des Bezirks zu ihrer traditionellen Zusammenkunft. Draussen wie drinnen herrschte eine aufgeräumte Stimmung, wobei der Dichtestress drinnen sicher grösser war. Stadtammann Daniel Mosimann als Gastgeber hat die Enge des Raums für einmal in Zahlen erfasst: Im eng bestuhlten Saal drängten sich 54 Personen auf 42 Quadratmetern (inklusive Öfen). «Doch dieser Dichtestress hier hat noch niemanden gestört», so Mosimann, der damit auf raumplanerische Verdichtungsbestrebungen anspielte.

BUNTE HAND

Kantonsmediator (KM) statt als Kantonsingenieur (KI)» vor. Der Handlungsspielraum werde immer enger und die Toleranz kleiner. Nicht selten würden die Verhandlungen mit den Betroffenen deshalb zu «einer Gratwanderung der Emotionen» geraten. Den meisten könne man es eh nicht recht machen. Offensichtlich gebe es im Aargau entsprechend der Einwohnerzahl rund 670 000 Experten und «ausgerechnet jene 200, die keine Ahnung haben, arbeiten bei uns». Meier wertete dies als Symptom der Gesellschaft und fand für sich einen guten Lösungsansatz: «Wenn man nachtragend ist, kommt man nicht weiter.»

Sonntag, 22. Dezember verkaufsoffen (10 – 17 Uhr)

Die Metzgerei mit Grill persönlich und nah ice

serv

rty • Pa

• Grillspezialitäten • Wurstspezialitäten

Montag, 23. Dezember bis 18.30 Uhr geöffnet Dienstag, 24. Dezember bis 17 Uhr geöffnet Gustav-Zeiler-Ring 6, 5600 Lenzburg www.buntehand.com

Kirchgasse 11 • 5600 Lenzburg Tel. 062 891 20 60


wünscht Ihnen «es guets Neus!»

Fhohr Frsooagr uad guor Fahho eas n0n0 Froherbstrherag ndi 2r0rmbrh n019 bes 5i Jaauah n0n0

Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 bs-autoservice@garageplus.ch Fax 062 892 02 05

Hallwilersee-Garage GmbH MG/Rover Service Weidweg 1 5706 Boniswil Telefon +41 62 777 13 14 www.hallwilersee-garage.ch Service und Reparaturen aller Marken | Allgemeine Diagnosearbeiten | MFK-Bereitstellung MG- und Rover-Spezialist | Reifenservice | Ersatzwagen | Young- und Oldtimerinstandstellung

Frohe Festtage und eine gute Fahrt im neuen Jahr!

Lukarnen- und Holzbau • Zimmereiarbeiten • Innenausbau • Bedachungen

Wir wünschen schöne Weihnachten und ein gutes, neues Jahr.

• Fertig-Lukarnen in einem Tag montiert F. Greber 5702 Niederlenz

Telefon 062 891 52 80 www.lukarnen.ch

Wir wünschen unserer Kundschaft frohe Festtage und ein gutes neues Jahr.

Heinz Lüscher Gartenbau + Service 5504 Othmarsingen

Seit 3

2 Jahre

n

Jetzt aktuell: • Bäume, Hecken, Sträucher schneiden • Gartenholzerei (Gartenumänderungen) • Gartenunterhalt usw. Tel. + Fax 062 896 32 88 Ich wünsche allen meinen Kunden und Freunden ein gutes neues Jahr.


Wir danken unseren Kunden und wĂźnschen alles Gute fĂźr 2020

Einen guten Start ins 2020!


Wir bedanken uns und wünschen nur das Beste fürs 2020

Für das Vertrauen im vergangenen Jahr möchten wir unserer geschätzten Kundschaft recht herzlich danken. Wir wünschen allen frohe Festtage und viel Glück im neuen Jahr.

60 JAHRE SCHMID GARTENBAU AG

5503 Schafisheim • Telefon 062 891 20 23 www.gartenbau-schmid .ch

5503 Schafisheim Telefon 062 891 20 23 Fax 062 892 17 60

Ausführung von • Steinarbeiten • Neuanlagen • Umänderungen • Unterhalt

Wir danken unserer Kundschaft für die gute Zusammenarbeit und wünschen frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

Mühle mann


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 19. Dezember 2019

9

Mit Hundegespannen in Lappland unterwegs «DOK»-Serie Fünf Menschen haben sich wohl dem Abenteuer ihres Lebens gestellt. Mit von der Partie zwei Frauen aus Lenzburg und Brunegg. Ihre Erlebnisse werden am Sonntag, 29. Dezember, in einer SRF-«DOK»-Serie ausgestrahlt. ■

CAROLIN FREI

A

uf Facebook habe ich den Trailer von SRF gesehen, in dem sie Teilnehmer für ihre ‹DOK›-Serie ‹Abenteuer Lappland – Husky-Tour des Lebens› suchten. Ich wusste sofort, das ist die Gelegenheit, meine Komfortzone zu verlassen. Die Gelegenheit, mein Leben zu erleben», sagt Martina Schweizer aus Brunegg. Die letzten Jahre waren für die 27-Jährige nicht einfach. «Es gab familiäre Probleme, meine langjährige Beziehung ging in die Brüche und ich war nur noch getaktet unterwegs. Dabei habe ich mich selbst verloren», sagt die HR-Fachfrau. Auch Barbara Studer aus Lenzburg steckte in einer intensiven Phase mit ihrem Job als Psychologin, Universitätsdozentin und Mutter dreier Kinder zwischen zwei und sieben Jahren. «Ich durfte bereits einmal eine einstündige Husky-Tour erleben. Und für mich war klar, wenn ich die Chance habe, so etwas in erweiterter Form zu erleben, bin ich sofort dabei.» Sie hat sich ebenfalls auf den SRFTrailer gemeldet und ein selbst komponiertes Lied eingereicht. «Ich wünschte mir einen Platz fürs ‹Abenteuer Lappland› und wusste, ich muss mich von der Masse abheben», sagt die 35-Jährige schmunzelnd. Die Botschaft kam an, sie war mit im Boot beziehungsweise Flieger, der die fünf Teilnehmer Anfang Dezember in den hohen Norden brachte.

Nichts geht ohne Einführung

Am Einführungstag wurden sie, ein Mann und vier Frauen, nicht nur mit passender Bekleidung und Schuhwerk, sondern auch mit dem nötigen InfoRüstzeug zum Thema «Husky-Tour des Lebens» ausgestattet. «Mir schwirrte am Abend der Kopf ob all der Informationen», erinnert sich Schweizer. Und Studer ergänzt: «Das war dicke Post. Aber wenn man etwas will, dann lernt man es auch schnell.» Genau die richtige Einstellung, wenn man sich auf ein solches Abenteuer einlässt. Und so erstaunt denn nicht, dass bereits der erste Tag als Musher (Hundeschlittenführer) ganz ordeli über die Bühne ging und mächtig Spass gemacht hat. «Konditionell war ich schon etwas gefordert, wenn es bergauf ging», sagt

INSERATE

Mitten durch die einsame Landschaft Lapplands: Jeder der fünf Teilnehmer der SRF-«DOK»-Serie ist mit einem eigenen Hundegespann unterwegs:

Fotos: Copyright: SRF/Jaakko Posti

die 27-Jährige. Barbara Studer konnte das besser wegstecken.

Faszination Nordlichter

Die eindrückliche Landschaft, die Stille, die Nordlichter und die Interaktion mit den Tieren seien einfach faszinierend gewesen. «Ich hatte Zeit, meine Gedanken schweifen zu lassen, ohne Zeitdruck zu reflektieren. Das war sehr wertvoll für mich», sagt die 35-Jährige. Auch Schweizer hat sich äusserst wohl gefühlt, war die Ruhe selbst, was sie im Alltag eher weniger ist. Nur einmal gabs Tränen, aber auch das darf sein. Bei der «Husky-Tour des Lebens» kamen die Hunde immer an erster Stelle, beim Füttern und beim Bereitstellen des Schlafplatzes. Denn ohne diese treuen Begleiter ist man in der Wildnis verloren. Wenn dann alle gefrühstückt hatten, die Hunde angeleint waren und das Kamerateam bereit war, gings los. Jeder Teilnehmer lenkte seinen Schlitten mit dem Hundegespann selber, von professionellen Mushern unterstützt.

Kamerateam «störte» nicht

Daran, dass die Kamera immer mit dabei war, habe man sich schnell gewöhnt. Zudem gabs immer wieder Zeiten, in denen das Team nicht filmte. Am Abend dasselbe Spiel wie am Morgen, erst die Hunde versorgen, dann das Zelt aufstellen. Da konnte es durchaus sein, dass die Gruppe erst um 22 Uhr zum Essen kam. «Es gab vor allem Fleisch, wäre also nichts für Vegetarier gewesen», sagt Schweizer schmunzelnd. Nach dem Essen sass man noch beim Lagerfeuer zusammen, tauschte sich aus, bevor man es sich im Zelt auf Rentierfellen – bei bis zu minus 20 Grad – todmüde bequem machte. Man habe in diesen fünf Tagen als Gruppe wunderbar harmoniert.

Macht den letzten ihrer Huskys für die Tour bereit: Barbara Studer beim Anleinen. Was nehmen die beiden Aargauerinnen an Erfahrungen in den Alltag mit? «Ich habe vor, auch zuhause alles etwas ruhiger anzugehen, gelassener zu sein. Und ich möchte mir genug Zeit dafür nehmen, entspannende und wohltuende Aktivitäten zu geniessen, wie Musik machen oder in die Natur gehen», sagt die Lenzburgerin. Und Martina Schweizer fügt an: «Ich nehme mir vor, spontaner zu sein, mir selbst etwas zuzutrauen, nicht immer Angst zu haben, mir nicht mehr viel zu viele Gedanken zu machen und es einfach zu tun.» Was die beiden Frauen und ihre drei Mit-Abenteurer alles erlebt haben, erfährt man am Sonntagabend, 29. Dezember, um 20.05 Uhr auf SRF 1.

Eine Streicheleinheit für die Huskys darf nicht fehlen: Martina Schweizer am Geniessen.


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Bereitschaftsdienst vom 21. bis 27. Dezember 2019: Pfrn. Susanne Ziegler 28. Dezember 2019 bis 3. Januar 2020: Pfrn. Elisabeth Weymann 4. bis 10. Januar 2020: Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Samstag, 21. Dezember 2019 17.15 Uhr Hl. Messe / Bussfeier 18.15 Uhr Gelegenheit zur Beichte

Lenzburg

Freitag, 20. Dezember 2019 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Sonntag, 22. Dezember 2019 9.30 Uhr Feierliches Amt

12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche

Dienstag, 24. Dezember 2019 – Heilig Abend 16.30 Uhr Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel 23.30 Uhr Feierliche Christmette Musik: Der Kirchenchor Liturgia singt die kleine Orgelsolomesse von J. Haydn mit dem Orchester der Kirchgemeinde Lenzburg, Solisten und Orgel, unter der Leitung von Florian Zaunmayr

14.00 Uhr Weihnachtsfeier Stiftung «Orte zum Leben» Lenzburg, Pfrn. Susanne Ziegler, Isabelle Deschler und Team 18.00 Uhr Konzert in der Stadtkirche Andreas Jud, Organist, spielt Werke von Gigout, Distler, Widor und Bach Eintritt frei–Kollekte

Mittwoch, 25. Dezember 2019 – Am Tag 9.30 Uhr Feierliches Amt Musik: Weihnachtsmusik mit Panflöte und Orgel

Sonntag, 22. Dezember 2019 10.00 Uhr Familienweihnachtsgottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler und KiK-Treff-Team (mit Weihnachtsspiel) Predigt: Lukas 2, 8–19 «Das Lied des Herzens» Lieder: 377/364 Musik: Lenzburger Kantorei, Leitung Kristine Jaunalksne und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Kinderspital Bethlehem mit Kinderhüte

Donnerstag, 26. Dezember 2019 – Stephanus 9.30 Uhr Feierliches Amt regional Samstag, 28. Dezember 2019 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 29. Dezember 2019 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt

Dienstag, 24. Dezember 2019 22.00 Uhr Christnachtfeier in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann Predigt: Lukas 2,1–20 Lieder: 394/412/409 Musik: Regionales Jugendorchester Lenzburg, Leitung Judith Zehnder und Andreas Jud, Orgel Kollekte: HEKS «Nothilfe für Flüchtlinge in Syrien» Mittwoch, 25. Dezember 2019 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann Predigt: Titus 3,4–7 Lieder: 402/403/404/409 Musik: Heidy Huwiler, Klarinette und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Stiftung Pfarrer Sieber, Zürich Donnerstag, 26. Dezember 2019 17.00 Uhr Konzert zum Stephanstag in der Stadtkirche Eva Noth, Violine, Christian Noth, Trompete sowie Andreas Jud, Orgel. Eintritt frei, Kollekte. Sonntag, 29. Dezember 2019 10.00 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler Predigt: Lukas 2,22 ff «Meine Augen haben den Heiland gesehen» Lieder: 420/403/398/399/426 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Pro Infirmis mit Kinderhüte Dienstag, 31. Dezember 2019 17.00 Uhr Abendgottesdienst zum Jahresübergang mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler Predigt: Matthäus 3+5 «Licht für das neue Jahr» Lieder: 413/392/314/430/426 Musik: Matthias Hofmann, Violine und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Familienhilfe Lenzburg Sonntag, 5. Januar 2020 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann Predigt: Markus 9,24 (Jahreslosung für 2020) Lieder: 413/174/860/418 Musik: Herbert Baumann, Orgel Kollekte: Bibelverbreitung–kantonal mit Kinderhüte Dienstag, 7. Januar 2020 6.15–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche 12.00 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 8. Januar 2020 9.30 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche 14.30 Uhr Gottesdienst im Tertianum «Im Lenz», Pfr. Martin Domann Freitag, 10. Januar 2020 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche

Hendschiken Sonntag, 22. und 29. Dezember 2019 sowie 5. Januar 2020 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Mittwoch, 25. Dezember 2019 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl im Kirchenzentrum, Pfrn. Elisabeth Weymann Predigt: Liedpredigt zu RG 402 «Ich steh an deiner Krippe hier» Thema: Was ist das Wesentliche an Weihnachten? Lieder: 413/394/402/399/391/417 Musik: Susanne und Daniel Polentarutti, Flöte und Sandro Oldani, Orgel Kollekte: Stiftung Pfarrer Sieber, Zürich

Mittwoch, 1. Januar 2020 – Neujahr 9.30 Uhr Hl. Messe regional Donnerstag, 2. Januar 2020 9.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 4. Januar 2020 17.15 Uhr Hl. Messe / Familiengottesdienst mit den Drei Königen / Requiem Sonntag, 5. Januar 2020 9.30 Uhr Feierliches Amt

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 22. Dezember 2019 17.00 Uhr Kirche Ammerswil: Abendgottesdienst mit adventlichem Singen; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Organistin Christina Ischi; Kollekte: Weihnacht für alle (SRK); anschliessend Apéro Dienstag, 24. Dezember 2019 16.30 Uhr Kirche Ammerswil: Familiengottesdienst zu Heilig Abend; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Organistin Johanna Bossert; Kollekte: Kantha Bopha (Stiftung Beat Richner) Dienstag, 24. Dezember 2019 Postauto nach Ammerswil: 21.50 ab Hägglingen Altersheim und alle Haltestellen; 21.55 ab Dottikon Sternen u. Post; 21.58 ab alte Bally; 22.00 ab Dintikon Bären u. Volg; 22.03 ab Oberdorf 22.15 Uhr Kirche Ammerswil: Christnachtfeier; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Organistin Johanna Bossert und Familie Sterki (3 Cellis); Kollekte: Stiftung Wunderlampe Mittwoch, 25. Dezember 2019 Postauto nach Ammerswil: 09.35 ab Hägglingen Altersheim; 09.40 ab Dottikon Sternen u. Post; 09.43 ab alte Bally; 09.45 ab Dintikon Bären u. Volg; 09.48 ab Oberdorf 10.00 Uhr Kirche Ammerswil: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Organistin Christina Ischi und Markus Fankhauser (Trompete); Kollekte: Brot für alle Dienstag, 31. Dezember 2019 19.00 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst zum Jahresende; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Organistin Christina Ischi und Thomas Maurer (Irish Music); Kollekte: Kindergardens4senegal; anschliessend Silvesterfeier Sonntag, 5. Januar 2020 18.15 Uhr Kirche Ammerswil: Abendgottesdienst mit Inpflichtnahme von Christiane Schuster; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Organistin Christina Ischi und Thomas Maurer (Irish Music); anschliessend Apéro Montag, 6. Januar 2020 Schweigemedidation 09.15 – 10.45 Uhr im Oekumeneraum Dottikon; Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte «Menschen in Not» Dienstag, 7. Januar 2020 Kafi 12 14.00 – 16.00 Uhr in der Remise, Ammerswil

Dienstag, 7. Januar 2020 10.00 Uhr Hl. Messe im Alterszentrum Mittwoch, 8. Januar 2020 9.30 Uhr Fiire mit de Chline 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 9. Januar 2020 9.00 Uhr Hl. Messe 19.00 Donnerstagsgebet

Wildegg

Sonntag, 22. Dezember – 4. Adventssonntag 11.00 Uhr Heilige Messe mit Bussfeier Dienstag, 24. Dezember – Heilig Abend 16.30 Uhr Familiengottesdienst Musik: Patrick Fischer, Posaune Franziska Huser, Orgel 23.15 Uhr Heilige Messe in ital. Sprache 23.30 Uhr Mitternachtsmette in Lenzburg Mittwoch, 25. Dezember – Am Tag 11.00 Uhr Hochfest zu Weihnachten Musik: Marlis Moser, Barbara Merz, Panflöten; Franziska Huser, Orgel Donnerstag, 26. Dezember – Stephanus 9.30 Uhr Heilige Messe regional in Lenzburg Sonntag, 29. Dezember – Heilige Familie 11.00 Uhr Heilige Messe Mittwoch, 1. Januar – Neujahr 9.30 Uhr Heilige Messe regional in Lenzburg Sonntag, 5. Januar 2020 11.00 Uhr Familiengottesdienst Mit den Drei Königen Anschliessend werden die Haussegenskleber verteilt.

Seon

Sonntag, 22. Dezember 2019 9.45 Uhr Wortgottesfeier Dienstag, 24. Dezember 2019 18.00 Uhr Heilig Abend, Wortgottesfeier Mittwoch, 25. Dezember 2019 9.45 Uhr Weihnachten, Eucharistiefeier Freitag, 27. Dezember 2019 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 29. Dezember 2019 9.45 Uhr Wortgottesfeier Dienstag, 31. Dezember 2019 17.00 Uhr Jahresschlussfeier, Wortgottesfeier

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 22.–28. Dezember: Pfr. Walter Mäder (Stv.), Tel. 056 209 10 82 Bereitschaft 29.–11. Januar: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Sonntag 22. Dezember 10.00 Uhr Holderbank: Gottesdienst zum 4. Advent «Advents- und Weihnachtslieder zum Singen wünschen», Pfrn. Ursula Vock, Orgel: Christina Ischi. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Dienstag 24. Dezember 16.30 Uhr Möriken: Heiligabend Feier, Pfr. Martin Kuse, Musik Christina Ischi (Piano/ Orgel) und Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde unter der Leitung von Kathrin Muggli Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Dienstag 24. Dezember 23.00 Uhr Möriken: Christnachtfeier, Pfr. Martin Kuse, Musik Christina Ischi (Orgel) und Markus Fankhauser (Trompete) Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch 25. Dezember 10.00 Uhr Holderbank: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Martin Kuse, Musik Tabea Plattner (Orgel) und Regula Grundler (Sopran) Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch 1. Januar 17.00 Uhr Möriken: Gottesdienst zum Jahreswechsel «KlangRaumWort» zur Jahreslosung 2020 «Ich glaube, hilf meinem Unglauben» Mk 9.20, Pfrn. Ursula Vock, Musik: Christina Ischi (E-Piano) und Heidy Huwyler (Klarinette) Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Sonntag 5. Januar 10.00 Uhr Holderbank: Gottesdienst, Jesus, Gottes Sohn? Pfrn. Ursula Vock, Musik: Christina Ischi. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref-hmw.org

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 22. Dezember 2019 9.45 Uhr Adventsliedersingen zum 4. Advent in Leutwil.

Der Seetaler

Birr

Sonntag, 22. Dezember 2019 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Birr

Dienstag, Heilig Abend 24. Dezember 2019 22.30 Christnachtfeier, Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Brunegg

Mittwoch, Weihnachten 25. Dezember 2019 9.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. E. Graf Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Birr

Sonntag, 29. Dezember 2019 10.10 Gottesdienst, Pfr. W. von UngernSternberg, Kanzeltausch Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Samstag, 21. Dezember 14.00–17.00 Café Wolke nr.7 offen Sonntag, 22. Dezember 17.00 Dorfweihnacht, Start und Abschluss in der Kirche, dazwischen sind wir im Freien unterwegs. Anschliessend einfache Verpflegung. Ende: ca. 19.00 Uhr. Heilig Abend, 24. Dezember 22.15 Heilig Abend Feier mit Pfrn. N. Spreng, Mitwirkung des Gospelchors Weihnachtstag, 25. Dezember 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Mitwirkung von St. Kunz, Trompete und A. Kunz, Flöte Sonntag, 29. Dezember 10.00 Liturgischer Gottesdienst mit Liedern, Bibelworten, Gebeten und Stille, mit Pfr. Ph. Nanz Silvester, 31. Dezember 17.00 Gottesdienst mit Pfr. Ph. Nanz Sonntag, 5. Januar 2020 11.00 Elfi-Praise mit Segnung im KGH Mittwoch, 8. Januar 16.00 Film und Raclette (55+) Anmeldung bis 4. Januar nötig bei Heinz Deubelbeiss www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 22. Dezember 2019 – 4. Adventssonntag 10.00 Uhr Gottesdienst mit Claudia Nothelfer; mitgestaltet vom Jugendorchester Meisterschwanden; Kollekte für die Kinderhilfe Sternschnuppe Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Dienstag, 24. Dezember 2019 – Heiligabend 17.00 Uhr Familiengottesdienst mit Dorothea Wey; Krippenspiel der 3. Klasse und Susanne Löpfe; Kein Fahrdienst 22.15 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Dorothea Wey in der Kapelle Seengen; mit feierlicher Musik von Bernhard Kühne, Orgel und Jonas Kühne, Waldhorn Mittwoch, 25. Dezember 2019 Hochfest der Geburt Jesu 10.00 Uhr Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann; feierliche Musik von Bernhard und Jonas Kühne; Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Weihnachtskollekten für das Kinderspital Bethlehem Donnerstag, 26. Dezember 2019 Kein Rosenkranzgebet Sonntag, 29. Dezember 2019 Fest der Heiligen Familie 10.00 Uhr Eucharistiefeier mit Pfr. Marco Vonarburg; Kollekte für die Stiftung Lebenshilfe in Reinach; Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Mittwoch, 1. Januar 2020 Neujahr/Hochfest der Gottesmutter Maria 10.00 Uhr Gottesdienst mit Dorothea Wey; Kollekte für: Kirche in Not; Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr

Dienstag, 24. Dezember 2019 16.30 Uhr Familiengottesdienst zum Heilig Abend in Dürrenäsch. 22.15 Uhr Christnachtfeier in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus.

Donnerstag, 2. Januar 2020 19.00 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche

Mittwoch, 25. Dezember 2019 9.45 Uhr Weihnachtsgottesdienst in Dürrenäsch mit Pfr. Michael Freiburghaus. Abendmahl.

Freitag, 3. Januar 2020 8.30 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche 9.00 Uhr Gottesdienst mit Dorothea Wey; anschliessend Chilekafi im Foyer.

Sonntag, 29. Dezember 2019 9.45 Uhr Gottesdienst zum Jahresabschluss in Leutwil mit Pfr. Thomas Gutmann. «Noah und wir. Weshalb wir getrost Silvester feiern können.»

Samstag, 4. Januar 2020 Kein Gottesdienst in Seengen

Sonntag, 5. Januar 2020 9.45 Uhr Gottesdienst zur Jahreslosung 2020 in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Ich glaube, hilf meinem Unglauben!» Möglichkeit einen persönlichen Segen zu empfangen.

Sonntag, 5. Januar 2020 Fest der Heiligen drei Könige 10.00 Uhr Gottesdienst mit Dorothea Wey; Jz Walter Melliger-Dahinden; Segnen und Verteilen von Kreide, Kohle und Weihrauch für den Haussegen; Epiphanieopfer für bedürftige Pfarreien Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Mittwoch, 8. Januar 2020 14.00 Uhr Religionsunterricht der 7. Klasse mit Ueli Stirnimann im UG der Pfarrkirche Donnerstag, 9. Januar 2020 13.30 Uhr Religionsunterricht der 3. Klasse Seengen mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche 19.00 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 22. Dezember 9.30 Uhr Gottesdienst am 4. Advent, Pfr. U. Bauer. Cornelia Masciadri und Beatrice Eglin Gesang. Kollekte: Narkone, Jugendarbeit in Bosnien Dienstag, 24. Dezember 16.30 Uhr Familien-Weihnachtsfeier mit Abholen des Friedenslichts, Katechetin K. Maurer 22.00 Uhr Heiligabendgottesdienst, Pfr. U. Bauer. Kollekte: Sozialwerke Pfr. Sieber Mittwoch, 25. Dezember 9.30 Uhr Gottesdienst an Weihnachten mit Abendmahl. Pfr. A. Hunziker. Mitwirkung: Kirchenchor. Kollekte: Onesimo Strassenkinderprojekt Sonntag, 29. Dezember 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer. Kollekte: Verein Trittbrett, Aarau 17.00 Uhr Konzert «Zwischen den Jahren», Kirche Suhr. Werke verschiedener Komponisten zum Thema «Übergänge». Mitwirkung: Kirchenchor Dienstag, 31. Dezember 17.00 Uhr Silvestergottesdienst, Pfr. Uwe Bauer. Kollekte: Spendgut Mittwoch, 1. Januar 11.00 Uhr Gottesdienst zum Neujahr in Suhr, Pfr. A. Hunziker. Kollekte: Spendgut. Apéro. Fahrdienst nach Suhr: Voranmeldung bei Sabine Burki: 077 415 86 52 Freitag, 3. Januar Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11.00 Uhr, Kirche Sonntag, 5. Januar 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. Uwe Bauer. Kollekte: Bibelverbreitung (kant.) Mittwoch, 8. Januar 9.00 Uhr Zmorge mit Andacht, Kirchgemeindehaus 20.00 Uhr Bibelabend im Länzihuus Suhr (Teil 1). Der Abrahamzyklus (Gen 11,27–25,11). Pfr. U. Bauer

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 22. Dezember 17.00 Uhr, Kirche Seengen Taizégottesdienst Pfarrer Jan Niemeier und Team Dienstag, 24. Dezember, Heiligabend 16.45 Uhr, Kirche Seengen Familienweihnachtsfeier mit Abholen des Friedenslichtes aus Bethlehem. Bitte Windlicht oder Laterne mitbringen. Pfarrerin Susanne Meier-Bopp und Team 22.00 Uhr, Kirche Seengen Christnachtfeier Pfarrer Burkhard Kremer und Kirchenchor Mittwoch, 25. Dezember, Weihnachten 17.00 Uhr, Kirche Egliswil Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrer Jan Niemeier Sonntag, 29. Dezember 10.00 Uhr, Kirche Seengen Gottesdienst Pfarrer Thorsten Bunz Mittwoch, 1. Januar, Neujahr 10.00 Uhr, Kirche Seengen Gottesdienst mit anschl. Apéro Pfarrer Jan Niemeier Sonntag, 5. Januar 10.00 Uhr, Gemeindesaal Boniswil Gottesdienst Pfarrer Jan Niemeier 17.00 Uhr, Kirche Seengen Neujahrskonzert mit Alexandre Bytchkov, Akkordeon Dienstag, 7. Januar 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Zischtig-Zmorge 20.00 Uhr, Kirchgemeindehaus café theophilos Mittwoch, 8. Januar 7.00 Uhr, Laudes in der Kirche Seengen 14.00 Uhr, Senioren-Treff im Gemeindesaal Egliswil www.kirche-seengen.ch

Sonntag, 22. Dezember 2019 9.30 Uhr Gottesdienst zum 4. Advent mit Pfarrer David Lentzsch Dienstag, 24. Dezember 2019 22.00 Uhr Christnachtfeier mit Pfarrerin Pascale Killias Mittwoch, 25. Dezember 2019 9.45 Uhr Abfahrt * bei der Kirche Othmarsingen zum Besuch des Weihnachtsgottesdienstes mit Abendmahl in Hendschiken, Beginn um 10.00 Uhr, mit Pfarrerin Elisabeth Weymann * Sofern Sie einen Fahrdienst benötigen, bitten wir Sie, sich bis spätestens zwei Tage vor dem Gottesdienst unter Tel. 062 896 11 74 anzumelden. Dienstag, 31. Dezember 2019 17.00 Uhr Silvestergottesdienst mit Laienprediger Hans-Martin Wüster, anschliessend Anstossen aufs neue Jahr Sonntag, 5. Januar 2020 9.30 Uhr Kurz-Gottesdienst mit Pfarrerin Pascale Killias

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Freitag, 20. Dezember 2019 17.00 h Ökumenische Chinderchile 19.30 h Jungi Chile mit Luca Villardita Sonntag, 22. Dezember 2019 10.00 h Gottesdienst, Pfr. Stefan Huber Heiliger Abend, 24. Dezember 2019 16.30 h Familien-Weihnachtsfeier, Pfr. Martin Hess 22.30 h Christnachtfeier, Pfr. Martin Hess Weihnachten, 25. Dezember 2019 10.00 h Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Martin Hess Sonntag, 29. Dezember 2019 17.00 h Abendgottesdienst, Pfr. Ulrich Graf anschliessend Apéro Sonntag, 5. Januar 2019 10.00 h Gottesdienst, Pfr. Martin Hess Donnerstag, 9. Januar 2019 10.00 h Andacht im Länzerthus Pfr. Martin Hess www.ref-kirche-rupperswil.ch.

Ref. Kirchgemeinde Staufberg

Schafisheim Freitag, 20. Dezember 2019 – 17.00 Uhr KiK-Träff im Schlössli – 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Schlössli Dienstag, 24. Dezember 2019 – 17.00 Uhr Familien-Gottesdienst an Heiligabend; Pfr. Astrid Köning Eröffnung des Adventsfensters, gestaltet durch die Religionsklassen und der Katechetin Rita Amrein Mittwoch, 25. Dezember 2019 – 10.00 Uhr Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl; Pfr. Astrid Köning musikalische Gestaltung: Familie Regli und Max Rohr Sonntag, 29. Dezember 2019 – 10.00 Uhr Gottesdienst; Katechetin Karin Rätzer, anschliessend Kirchenkaffee Sonntag, 5. Januar 2020 – 10.00 Uhr Gottesdienst; Pfr. Astrid Köning Montag, 6. Januar 2020 – 19.30 Uhr Bibel im Fokus im Schlössli: Christenverfolgung weltweit. Daniel Lehner von der Hilfsorganisation «Open Doors» berichtet über die Situation verfolgter Christen. Anschliessend Getränke und Kuchen Donnerstag, 9. Januar 2020 – 08.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen Freitag, 20. Dezember 2019 – 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Staufen Sonntag, 22. Dezember 2019 – 10.00 Uhr Gottesdienst am 4. Advent; Pfr. Astrid Köning Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus.

www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen

Kirchenzettel

Ref. Kirchgemeinde Seon Donnerstag, 19. Dezember 14.30 Uhr: Weihnachtsgottesdienst des Alters- und Pflegeheims Seon in der Ref. Kirche, Pfr. Jürgen Will und Pfr. Michael Freiburghaus Sonntag, 22. Dezember 18.00 Uhr: Klingender Advent in der Ref. Kirche, Pfr. Jürgen Will. Anschliessend adventlicher Umtrunk mit Lebkuchen und Glühmost. Dienstag, 24. Dezember 17.00 Uhr: Eröffnung des traditionellen Adventsfensters beim KGH mit Umtrunk bis 18.00 Uhr. Gestaltet von den RU 4-Kindern und Sozialdiakon Matthias Fässler 19.00 Uhr: Heiligabend-Znacht im «Sternen» Herzliche Einladung an alle zu einem feinen Znacht. Sozialdiakon Matthias Fässler freut sich auf Ihre Anmeldung bis 23. Dez., 12.00 Uhr, Tel. 062 769 10 99 22.30 Uhr: Besinnliche Christnachtfeier Pfr. Jürgen Will. Musikalische Mitwirkung: Peter Schmid (Trompete) und Andres Joho (Orgel). Anschliessend Umtrunk. Mittwoch, 25. Dezember 10.00 Uhr: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Jürgen Will, Text: Jesaja 11,1-9 Thema: «Weihnachten – die Geschichte unserer eigenen Menschwerdung». Anschliessend Express Kafi. Sonntag, 29. Dezember Kein Gottesdienst! Dienstag, 31. Dezember 17.00 Uhr: Gottesdienst zum Altjahresabend, Pfr. Jürgen Will, Text: Johannes 14,8-20 Thema: «Ich lebe, also sollt auch ihr leben.» 23.45 Uhr: Anstossen zum Neuen Jahr! Für Alle, bei der Kirche. Mittwoch, 1. Januar 2020 17.00 Uhr: Neujahrsvesper Pfr. Jürgen Will Mit Betrachtungen zur Jahreslosung «Ich glaube; hilf meinem Unglauben!» (Markus 9,24) Mitwirkung: Rudolf Remund, Susanne Oldani (Gesang), Julian Remund (Klarinette) und Andres Joho (Klavier). Anschliessend Neujahrs-Apéro. Sonntag, 5. Januar 19.00 Uhr: Abend-Gottesdienst, Pfr. David Lentzsch Text: Johannes 3, 1ff Thema: «Das neue Jahr und der neue Mensch». Anschliessend Express-Kafi. www.ref-kirche-seon.ch

– 17.00 Uhr Konzert in der Kirche: «Sternenschön» Weihnachtsmusik für Chor und Vibraphon mit dem Vokalensemble Cantemus Fahrdienst: ab 16.00 Uhr, Schulhaus Dienstag, 24. Dezember 2019 – 22.15 Uhr Christnacht-Gottesdienst an Heiligabend; Pfr. Andreas Ladner, musikalische Gestaltung durch Fabienne Suter (Harfe) und Max Rohr (Orgel/Piano) Fahrdienst: 21.45 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 21.50 Uhr ab Lindenplatz, 21.55 Uhr ab Schulhaus. Donnerstag, 2. Januar 2020 – 10.00 Uhr Gottesdienst im Zopfhuus zur Jahreslosung 2020 am Neujahrsapéro der Gemeinde Staufen; Pfr. Andreas Ladner Donnerstag, 9. Januar 2020 – 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus – 12.00 Uhr 65+ – Mittagessen im Zopfhuus mit anschliessendem Spielnachmittag: Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter Vorschau: Samstag, 11. Januar 2020 – 16.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche Schafisheim; anschliessend Dankeschönabend im Schlössli www.ref-staufberg.ch

Donnerstag, 19. Dezember 2019

11


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 19. Dezember 2019

13

TIPP ZUM ALLTAG Vom lieben Gott

Zahlreich aufmarschiertes Publikum: Die «Chlöpf-Arena» auf dem Hunzenschwiler Schulareal war sehr gut besucht.

Fotos: Ruedi Burkart

Sie geben alles für den perfekten Knall Hunzenschwil Bei frühlingshaften äusseren Bedingungen wurde der 29. Regionalfinal der Chlausklöpfer zu einem grossen Fest. Am vergangenen Sonntag erfreuten sich zahlreiche Schaulustige am uralten Brauch, 177 Teilnehmer kürten die Besten ihres Fachs. ■

RUEDI BURKART

E

s ist eine schöne Tradition. Seit über einem Vierteljahrhundert werden die erfolgreichsten Chlausklöpfer und Chlausklöpferinnen des Bezirks anlässlich eines Finalwettkampfs ermittelt. Heuer trafen sich die Besten aller 14 teilnehmenden Gemeinden in Hunzenschwil. Auf dem Schulhausareal wurden bei zeitweisem Sonnenschein und Temperaturen um die 10-Grad-Marke die Sieger in acht Kategorien ermittelt. Mit je zwei Tagessiegen glänzten Rupperswil-Auenstein, Niederlenz sowie Gastgeber Hunzenschwil. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Tag, es hat alles gestimmt», freute sich Hanspeter Gehrig von den veranstaltenden Hunzenschwiler Chlausklöpfern. Nicht nur auf dem Platz war viel Betrieb, auch ausserhalb der Arena lief es rund. Wer sich während des Wettkampfs kulinarisch verwöhnen liess, musste nicht auf die Highlights verzichten. Die Organisatoren um OK-Boss Markus Frey übertrugen den gesamten Wettkampf live auf Grossleinwand in die Festbeiz. Interessant präsentierte sich die Altersstruktur der Teilnehmenden. In den ersten drei Kategorien chlöpften Mädchen und Buben mit Jahrgängen zwischen 2004 und 2014. In der Kategorie 4, quasi der «Open-Kategorie», duellierte sich beispielsweise der 55-jährige Peter Häfliger aus Staufen mit dem 17-jährigen Dintiker Samuel Bysäth. Gewonnen wurde die Kategorie bei den

Männern vom 47-jährigen Marcel Wüst aus Rupperwil-Auenstein, bei den Damen von der 19-jährigen Michelle Melliger aus Dintikon. Um bei einem Chlausklöpf-Wettbewerb abzuräumen, braucht es einiges. «Es ist nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick meinen könnte», sagt OK-Präsident Markus Frey. Er muss es wissen, schliesslich chlöpft der 63-Jährige seit seiner Kindheit. Vier Punktrichter beurteilen den 30 Sekunden dauernden Auftritt eines Chlöpfers. In die Wertung fliessen die Körperhaltung, die Fähigkeit, sofort zu chlöpfen, und dies auf der linken und der rechten Seite gleich gut zu bewerkstelligen. Und natürlich kommt es auch auf die Lautstärke an. Apropos: Die Organisatoren empfehlen allen Teilnehmenden und Zuhörenden, die Ohren mittels Pfropfen zu schützen. «Aber zwingen können wir natürlich niemanden», so Frey. Auch wenn die Bezirks-Champions seit letztem Sonntag bekannt sind, vorbei ist die Chlöpfsaison noch lange nicht. Anfang Februar reist eine Delegation an die Weltmeisterschaft nach Deutschland. Mit dabei ist auch die Familie von OK-Boss Frey. Bemerkenswert: Vater Markus wird mit Sohn Philip sowie dem sechsjährigen Enkel in einem Team chlöpfen.

Sieht spektakulär aus: Dennoch empfiehlt es sich, beim Chlausklöpfen die langen Haare zusammenzubinden.

«Chlöpf-Abende» nur für Mädchen und Frauen

Die Chlausklöpfer im Bezirk Lenzburg gehen mit der Zeit. Um noch mehr Mädchen für ihren Brauch zu gewinnen, führen sie jeweils als Vorbereitung auf die Qualifikationen in den Dörfern sogenannte «Ladies Nights» durch. Abende, in denen ausschliesslich Mädchen und Frauen mit der Geissel chlöpfen dürfen. In Dintikon, Hendschiken, Egliswil und Othmarsingen machte der spezielle Event heuer halt. Offenbar haben diese speziellen Frauentrainings den gewünschten Effekt. «Die Mädchen haben zu den Buben aufgeschlossen, sie chlöpfen teilweise gar besser als ihre männlichen Konkurrenten», urteilt Markus Frey.

Kategorie 2 Männer (2009–2007): 1. Colin Zahner, Niederlenz, 28,25; 2. Jayden Holliger, Schafisheim, 28,2; 3. Timo Iseli, Lenzburg, 27,75; 4. Jonas Kunz, Rupperswil-Auenstein, und Leon Widrig, Niederlenz, 27,3. Kategorie 2 Frauen (2009–2007): 1. Anina Bolli, Hunzenschwil, 27,7; 2. Dilia Kieser, Staufen, 27,25; 3. Sheryl Graf, MörikenWildegg, 27,05; 4. Natalija Niemeyer, Schafisheim, 26,9; 5. Lisa Latscha, RupperswilAuenstein, 25,5.

Unter «Tipp zum Alltag» schreiben Jörg Kyburz und Volker Schulte jeweils in der letzten Ausgabe des Monats an dieser Stelle über psychologische Aspekte im Alltag. Die beiden Autoren leiten den CAS-Studienlehrgang Achtsamkeit in Lenzburg.

BLICKPUNKT Augenzeugen gesucht In der Nacht auf Dienstag brachen Einbrecher in Wildegg einen Geldautomaten auf. Es handelt sich um einen freistehenden Geldautomaten, der sich auf dem Gelände einer Tankstelle am Hardring ausgangs Wildegg befindet. Der Alarm wurde kurz nach drei Uhr ausgelöst. Der Automat war mit brachialer Gewalt geöffnet worden. Die Täterschaft konnte mit grosser Beute flüchten. Der Schaden am Gerät lässt sich noch nicht beziffern. Nach ersten Erkenntnissen waren die Kriminellen mit einem dunklen Porsche Cayenne mit entwendeten GRKontrollschildern unterwegs. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei (062 835 80 26) sucht Augenzeugen. (pd)

INSERATE

Volle Konzentration: Bereits beim Aufwärmen ist jeder Muskel gespannt.

Ideale Körperhaltung: So punktete man am vergangenen Sonntag bei den Richtern.

Auszug aus den Ranglisten des Regionalen Chlausklöpf-Wettbewerbs in Hunzenschwil Kategorie 1 Männer (2010 und jünger): 1. Roman Gross, Rupperswil-Auenstein, 26,2; 2. Nik Schoder, Hunzenschwil, 25,95; 3. Janis Schmid, Ammerswil, 25,65; 4. Lias Eglinger, Möriken-Wildegg, 24,85; 5. Alessandro Bertschi, Niederlenz, 24,25. Kategorie 1 Frauen (2010 und jünger): 1. Lejla Kryeziu, Hunzenschwil, 21,8; 2. Kim Bohren, Lenzburg, 21,05: 3. Celine Degelo, Lenzburg, 20,65; Jessica Schneider, Egliswil, 20,5; 5. Johanna Fuchs, Ammerswil 19,8.

Bald feiern wir Weihnachten und bereiten uns danach auf den Silvesterabend vor. Eigentlich reicht es dann bis Ostern, vom lieben Gott zu sprechen. Womöglich macht es aber trotzdem Sinn, über Religion und Gottesexistenz nachzudenken. Zwei Journalisten, Klaus Brinkbäumer und Samiha Shafi, haben kürzlich ein Buch über 100-Jährige geschrieben. Viele Volker Schulte von den Interviewten gaben an, dass der Glaube zu einer übergeordneten Kraft ihnen einen Lebenssinn gegeben hat, mithin also Energie zum Leben. Dies gilt interessanterweise für alle Religionen. Gottesbeziehungen bauen sich häufig bei Persönlichkeiten auf, von denen wir es aufgrund ihres Lebenswandels gar nicht vermuten. Schaut man in die Geschichte der Mystiker, sogenannter Heiliger, findet sich Bemerkenswertes. Wir gehen ja immer davon aus, dass solche Menschen einen geraden kontemplativen Weg gegangen sind. «Heilige» sind jedoch nicht hehre Gestalten mit einem vorgezeichneten frommen Leben. Diese Sichtweise ist naiv. Das Gegenteil ist richtig. Augustinus, einer der bedeutendsten Kirchenlehrer, er lebte im 4. Jahrhundert, war zunächst ein Dandy und Lebemann, der viele Jahre ein ausschweifendes Leben führte. Dorothy Day, die amerikanische «Heilige» des 20. Jahrhunderts, war als junge Erwachsene völlig areligiös und Anarchistin, sass während ihres Lebens sechsmal im Gefängnis und schlug sich anfangs als Aktmodell durch. Nach der Zuwendung zum Katholizismus eröffnete sie in den Grossstädten der USA Suppenküchen und Häuser für Obdachlose. Sie begann, Streiks zu organisieren. Bis zu ihrem Tod 1980 wurde sie mehr und mehr das Gewissen der amerikanischen katholischen Kirche. Vielleicht sollten wir ab und zu unser Gottesbild hinterfragen, wenn wir sehen, wozu Glaube andere Menschen befähigt. Volker Schulte

Kategorie 3 Männer (2006–2004): 1 Dominic Rohr, Niederlenz, 27,75; 2. Janis Graf, Möriken-Wildegg, 27,65; 3. Cyril Anner, Ammerswil, 27,55; 4. Mandu Meggiolaro, Dintikon, 27,3; 5, Keanu Schwartz, Seengen, 26,9. Kategorie 3 Frauen (2006–2004): 1. Kim Schär, Hendschiken, 27,55; 2. Nadine Leuch, Dintikon, 25,8; 3. Jeannine Moser, Hendschiken, 24,95; 4. Simone Becker, Möriken-Wildegg, 24,6; 5. Lea Suter, Hunzenschwil, 23,95.

Kategorie 4 Männer (2003 und älter): 1. Marcel Wüst, Rupperswil-Auenstein, 28,45; 2. Robert Lüdi, Hallwil, 27,8; 3. Fabian Huber, Hunzenschwil, 27,5; 4. Dominik Schmidlin, Lenzburg, und Adrian Caselli, Niederlenz, 27,1. Kategorie 4 Frauen (2003 und älter): 1. Michelle Melliger, Dintikon, 28; 2. Nicole Hediger, Seon, 27,35; 3. Fabienne Meyer, Dintikon, 27,25; 4. Zoe Hediger, MörikenWildegg, 27,1; 5. Claudia Walti, Seon, 26,05.


14

Immobilien / Diverses

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Verkauf Kaufgesuche GUTACHTER KAUFT ZU FAIREN PREISEN

Pelzmode, Zinn, Bestecke, Klaviere, Geigen, Silber-/ Goldschmuck, Münzen, Fotoapparate, antike Möbel, Orient-Teppiche, Nähmaschinen. Firma Invest Braun, Telefon

076 685 91 88

Erscheinungsweise über die Festtage Am 19. Dezember erscheint die letzte Ausgabe im Jahr 2019. Die nächste und sogleich die erste Ausgabe im Jahr 2020 erscheint am 9. Januar. Der lnserateschluss für die Ausgabe vom 9. Januar ist wie gewohnt am Dienstag, 7. Januar 2020, um 16.00 Uhr. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 19. Dezember 2019

15

INSERATE

Post neu im Volg

Er war von der Idee über die Planung bis hin zur Umsetzung des neuen Gemeindehauses federführend: Gemeindeammann Otto Moser.

Foto: Carolin Frei

Wahl in den Gemeinderat nie bereut Staufen Aller guten Dinge sind drei. Beim dritten Anlauf schaffte es der damalige Gemeinderat, Otto Moser als Ratsmitglied zu gewinnen. Das war vor 20 Jahren. Bis heute hat Moser diesen Schritt nicht bereut. ■

CAROLIN FREI

I

ch war früher geschäftlich häufig für mehrere Tage unterwegs, hätte ein Amt als Gemeinderat gar nicht ausführen können», sagt Otto Moser. Zudem wollte er sich beruflich erst etablieren, eine Familie gründen und ein Haus bauen. Dies alles unter einen Hut zu bringen, war schon eine kleine Herausforderung. «Als dann der Gemeinderat vor 20 Jahren jedoch wieder anklopfte, fehlten mir weitere Argumente und so sagte ich zu», sagt er schmunzelnd. Sehr zur Freude des Gremiums, galt es doch, mitten in der Legislatur einen Ersatz für ein scheidendes Ratsmit-

glied zu suchen. «Ich erbte damals das Ressort Soziales von meinem Vorgänger», erinnert sich Moser. Was nicht gerade sein Steckenpferd war.

Fundiertes Wissen in technischen Fragen

Doch das Wissen, dass nächstens eine Rochade hin zu den Ressorts mit technischem Charakter möglich würde, «beruhigte» ihn. Für ihn war immer klar, dass er sich am liebsten dort einbringen möchte, wo er auch fundierte Kenntnisse vorweisen kann. Und das war nun mal die Technik. Otto Moser absolvierte als Erstes eine Ausbildung zum Maschinenmechaniker und besuchte später die Technikerschule mit den Schwerpunktfächern Informatik und Energietechnik. «Als dann der erste Computer die Welt erschütterte», sagt er lachend, «nahms mir den Ärmel rein.» Aus Neugier wurde Leidenschaft, die er noch heute bei der Firma Fehlmann im Entwicklungsbereich ausleben darf. «Dank der Flexibilität meines Arbeitgebers konnte ich das Pensum auf 80 Prozent reduzieren. So bleibt mir Zeit für die

Aufgaben als Gemeindeammann», betont der 62-Jährige. Am Dienstag- und Donnerstagnachmittag nimmt er sich dann der Anliegen in seinen Ressorts an, zu denen die Verwaltung, das Personal, die Polizei, die Ortsbürger, der Tiefbau, das Wasser, die Elektrizität und der Lebensraum Lenzburg-Seetal gehören.

Kritik an Esterli-Flöösch

«Die technischen Anforderungen rund um Strom, Wasser und Abwasser zu klären und umzusetzen, das liegt mir besonders.» Deshalb war es kein Thema, das Ressort Finanzen zu übernehmen, als er vor zehn Jahren zum Gemeindeammann gewählt wurde. Denn normalerweise sind die Finanzen reine «Chefsache». Nicht so in Staufen. In seiner Position als Ammann war Otto Moser schon etwas gefordert ob der Kritik, die wegen der Grossüberbauung Esterli-Flöösch an ihn herangetragen wurde. Schliesslich mussten für die Realisierung 8,5 Millionen Franken für die Werkleitungen und den Strassenbau investiert werden. «Wir waren jedoch die letzte Perle auf der Perlenkette.

Die Einzonung war bereits in den 50er-Jahren entschieden worden», betont Moser. Und als dann die Staufbergumfahrung der Seetalbahn nicht ausgeführt wurde, konnte eine Überbauung nicht mehr verhindert werden. Inzwischen hat das Quartier den Ruf als Geisterstadt ablegen können, die Auslastung nimmt zu. Im neuen Jahr dürfte vor allem ein Thema beschäftigen – die neue Wasserversorgung, für die man eine Partnerschaft mit anderen Gemeinden sucht. «Das dürfte eine Herausforderung werden, ist Wasser doch ein Politikum. Der Politapéro im Frühling gibt uns Gelegenheit, das Thema aufzugreifen und der Bevölkerung erste Ideen zu unterbreiten», sagt er.

Natur rund um Staufen erkunden

Doch bevor es so weit ist, nutzt er über die Feiertage die Zeit, um mit seiner Frau Ruth die Natur rund um Staufen zu erkunden. «Und nur bei Huddelwetter werde ich den Stapel Unerledigtes angehen.» Sagts und macht sich auf, um sich für die Sitzung mit den Ratskollegen vorzubereiten.

Rupperswil Die Post bietet ihre Dienstleistungen ab Herbst 2020 neu im Volg an der Dorfstrasse 12 an. Damit reagiert die Post auf das veränderte Kundenverhalten: Es zeigt sich nämlich, dass immer mehr Menschen ihre Postgeschäfte immer häufiger rund um die Uhr auf dem Smartphone oder zuhause am Computer erledigen. Umgekehrt nutzen immer weniger Kunden den klassischen Postschalter. So ging auch in der Filiale Rupperswil die Zahl der Kundengeschäfte in den letzten Jahren deutlich zurück. Die Kundschaft kann ab Herbst 2020 im Volg Postgeschäfte an einer bedienten gelben Theke erledigen, und dies während attraktiven Öffnungszeiten: unter der Woche von 6 bis 20 Uhr und am Samstag von 7 bis 20 Uhr. Der Volg befindet sich nur zwei Gehminuten von der heutigen Postfiliale entfernt und liegt ganz in der Nähe des Bahnhofs. Die Post bleibt somit weiterhin im Zentrum von Rupperswil präsent. Bis zum Umzug bleibt die heutige Postfiliale in Rupperswil unverändert in Betrieb. In der neuen Filiale mit Partner können die Kunden beispielsweise Briefe und Pakete ins In- und Ausland aufgeben oder zur Abholung gemeldete eingeschriebene Briefe und Pakete entgegennehmen. Einzahlungen kann die Kundschaft mit der PostFinance Card und allen gängigen Debitkarten bargeldlos erledigen. Mit der PostFinance Card sind zudem Bargeldbezüge bis 500 Franken möglich. Das Postfachangebot befindet sich künftig in der Nähe des Volg-Ladens. PostFinance will zudem weiterhin einen Postomaten in Rupperswil betreiben und sucht einen Standort im Dorf. Zusätzlich bietet die Post in Rupperswil neu die Dienstleistungen «Bareinzahlung und Barauszahlung am Domizil» an. Bareinzahlungen können so direkt an der Haustür beim Postboten getätigt werden. Auf Vorbestellung zahlt der Briefträger zudem auch Geld vom PostFinance-Konto aus. Um diesen Service zu nutzen, müssen sich Kundinnen und Kunden einmalig entweder beim Kundendienst der Post oder am Schalter einer traditionellen Filiale – beispielsweise in Wildegg, Lenzburg oder Aarau – registrieren. (pd)

Abschluss mit Bibliotheks-Bistro und Koffermarkt

11. Staufner Weihnachtsverkauf

Möriken-Wildegg Zum Abschluss des Jubiläumsjahres öffnete die Bibliothek die Türen für einen Koffermarkt. Nebst vielen Medienneuheiten, Kaffee und Gipfeli gab es auch einige Aktivitäten für Gross und Klein. Die zwei- bis vierjährigen Kinder konnten in Begleitung eines Erwachsenen am Verslimorge von Nadja Baumgartner einer Geschichte lauschen, neue Lieder kennenlernen, sich zu Versli bewegen und einen Eiszapfen mit nach Hause nehmen, der (anders als in der Geschichte) bestimmt nicht schmelzen wird.

Staufen Bereits zum 11. Mal bieten Staufner Marktständebetreiber ihre Waren am Staufner Weihnachtsverkauf feil. Er findet traditionell am letzten Freitag vor Weihnachten statt – diesmal somit am 20. Dezember von 16 bis 21 Uhr bei der Mosti an der Konsumstrasse. An 23 Ständen inklusive Volg, der seine Türen ebenfalls bis 21 Uhr offen hat, können Geschenke, Weihnachtsbäume, Kulinarisches und mehr gekauft werden.

Produkte aus Staufen

Koffer luden zum Schmökern ein

Für die grösseren Kinder standen Spiele und eine Schnitzeljagd bereit. Wer noch auf der Suche nach handgemachten Weihnachtsgeschenken war, wurde bestimmt an den fünfzehn verschiedenen Auslagen auf dem Koffermarkt fündig.

Versli, Spiele und ein Koffermarkt: All dies zum Abschluss des Jubiläumsjahrs. Eine wunderbare, fröhliche Atmosphäre herrschte an diesem Vormittag und ein spannendes, interessantes Jubilä-

Foto: zvg

umsjahr geht zu Ende. Die Motivation und die Inspiration für viele weitere Jahre sind jedoch ungebrochen. (mlo)

Es sind wiederum nur Verkäuferinnen und Verkäufer da, die entweder in Staufen zu Hause sind oder Produkte aus Staufen verkaufen. Ausnahme ist einzig Keller Christbaumkulturen, die aber auch im Forstgebiet Lenzia, dem Staufen angeschlossen ist, Weihnachtsbäume produzieren. (pfu)

Dürfte wiederum viele Besucher anlocken: Der 11. Weihnachtsverkauf. Foto: zvg ■

Freitag, 20. Dezember, von 16 bis 21 Uhr, bei der Mosti an der Konsumstrasse, Staufen.


16

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Vom Himmel hoch, da komm ich her Konzert zum Stephanstag Stadtkirche Lenzburg 26. Dez. 2019, 17.00 Uhr

Eva Noth-Binggeli, Violine Christian Noth, Trompete Andreas Jud, Orgel Werke von Bach, Finger, Rheinberger, Corbett, Hakim und Karg-Elert

Eintritt frei, Kollekte

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 19. Dezember 2019

«Pflug» kurzzeitig zu

INSERATE

Othmarsingen Der Landgasthof Pflug ist eine alteingesessene Institution mitten im Dorf. Bis vor zwei Jahren prägte die Wirtin Lexi Weber den Betrieb. Seit dem 14. Dezember ist der «Pflug» vorübergehend geschlossen. Die Besitzerin des «Pflug»-Areals, die Centravo AG, ist allerdings fest entschlossen, dass der «Pflug» nochmals richtig auf die Beine gestellt wird, bis dieser in ungefähr zwei Jahren der geplanten neuen Überbauung Platz machen muss. Mit Claudia Züblin konnte eine erfahrene Betriebsleiterin verpflichtet werden. Ein Grossteil des heutigen Personals wird dem Landgasthof treu bleiben und sich im altbewährten Stil weiterhin um das Wohl der Gäste im «neuen, alten Pflug» kümmern. Anfang Februar 2020 öffnet das Restaurant seine Pforten wieder . (pd)

150-Jahr-Jubiläum feierlich zelebriert

GEMEINDENOTIZEN Adventsessen mit den Seniorinnen und Senioren

Sorgen mit ihren Liedern für vorweihnachtliche Stimmung: Der Chor Voices of Joy.

Foto: Pierre Frey

Einstimmung auf Festtage Zeigten ihr Können: Die Jungbläser. Foto: zvg Dintikon Die Musikgesellschaft feiert in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag und lud die Bevölkerung zum Jubiläumskonzert ein. Zugleich feierte der Dirigent Andi Huber seine Feuertaufe und leitete gekonnt sein erstes Jahreskonzert für die Musikgesellschaft. Passend zum Jubiläum der Musikgesellschaft ertönte zum Auftakt das Eröffnungsstück «Let’s celebrate!». Nach der Polka «Die schönsten Jahre» folgte das Hauptthema aus der Kultfernsehshow The Muppets. Mit dem Solo-Duett «Ich gehör nur mir» trugen die Solisten Christina und Daniel Schüpbach einfühlsam die wunderschöne Melodie aus dem Musical Elisabeth vor. Zu Ehren des Mitglieds Sepp Hüppi wurde der Marsch «60 Jahre Musikant» gespielt, passend zu seiner in diesem Jahr erhaltenen internationalen Auszeichnung für 60 Jahre aktives Musizieren. Den Abschluss des ersten Konzertteiles bildete der Tango «Katharina». Den zweiten Teil eröffneten unter der Leitung von Ruedi Bieri die 13 Jungbläser der Musikgesellschaft. Diese führten danach mit der Titelmelodie zu «Air Force One» und dem Ohrwurm «Come Missa Tallyman» das Konzert weiter. Mit dem Es-Horn-Solo zu «Beauty and the Beast» bewies Dirigent Andi Huber einmal mehr seine musikalischen Fähigkeiten auch als Bläser. Mit der fetzigen Nummer «Rockin’ Elise» und dem stimmungsvollen Weihnachtslied «Feliz Navidad» endete das Programm. (dsch)

Temporäre Überdachung Othmarsingen Die Planung, um auf dem Centravo-Areal ein Wohn- und Geschäftszentrum zu erstellen, ist weit fortgeschritten. Damit bis zum Baubeginn eine geordnete Nutzung dieses mitten im Dorfkern gelegenen Geländes sichergestellt bleibt, führt die Centravo ihren Betrieb in der Verarbeitung von Schlachtnebenprodukten vorläufig weiter. Obwohl die restliche Betriebsdauer relativ kurz sein wird, hat die Centravo ein Baugesuch eingereicht für die Erstellung einer temporären Überdachung. Der Grund ist eine Anordnung des Veterinäramts des Kantons Aargau, welche diesen zusätzlichen Ausbau zwingend als vorbeugende hygienische Sicherheitsmassnahme (Infektionsschutz) vorschreibt. Die temporäre Konstruktion besteht aus einem Stahlgerüst mit Dach aus Metallblechen und ist seitlich mit beissfesten Kunststoffnetzen versehen. Die Halle ist 25 Meter breit und umfasst eine Fläche von 1400 Quadratmeter, wobei die Höhe die bestehenden Lärmschutzwände nicht wesentlich übersteigt. (pd)

17

Niederlenz Seit 2000 beschert der von Roberto Caranci geleitete Chor Voices of Joy den Besuchern eine wunderschöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit. So auch am Konzert am 22. Dezember in der reformierten Kirche. ■

ALEXANDER STUDER

C

aranci, der Mann mit Hut, der bei seinen Auftritten immer «behutet» vor dem Chor steht, versteht es jeweils ausgezeichnet, seine rund 60 Sängerinnen und Sänger auf diesen festlichen Anlass einzustimmen. Rund um

Lenzburg tritt der Chor sechsmal auf und speziell darf noch der Anlass in der Kirche Niederlenz am 22. Dezember erwähnt werden. Weitere Details zum Chor können der Homepage www. voicesofjoy.ch entnommen werden.

Gefühlvoll arrangierte Lieder

Die Arrangements der Songs werden von Caranci selbst geschrieben. Als ehemaliger Sänger und musikalischer Autodidakt fällt ihm dies auch nicht schwer. Zudem hat er bereitwillige Helfer im Chor, die ihn unterstützen, so auch der fürs Sponsoring Verantwortliche Pierre Frey aus Lenzburg. Begleitet wird der Chor von Shanky Wyser am Piano, Oliver Keller am Bass und Simon Moll mit den Drums. Das reichhaltige Programm beinhaltet unter anderem

Songs von Eric Clapton, etwa «Tears in heaven», Elton Johns «Can you feel the love tonight» bis hin zu Boney Ms «By the river of Babylon». Natürlich dürfen «Silent night», «Happy day» und «Jingle bells» im Repertoire des Chors nicht fehlen. Dazu gehören ebenfalls Lieder aus anderen Kulturen. Eine wunderschöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit mit dem Chor Voices of Joy sollte man sich nicht entgehen lassen. Bei einigen Konzerten wird vor und nach dem Konzert ein Apéro serviert. ■

Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr, reformierte Kirche, Niederlenz. Tickets an der Abendkasse, kein Vorverkauf. Erwachsene 25 Franken, Kinder ab zwölf Jahren, Lernende und Studenten 15 Franken.

INSERATE

War es Brandstiftung oder nicht?: Die Turnhalle fiel den Flammen zum Opfer.

Foto: zvg

Turnhalle abgebrannt Holderbank Die Turnhalle in Holderbank brannte am Dienstag bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde niemand. Eine Anwohnerin meldete am Dienstag, 17. Dezember, kurz nach 2.30 Uhr, dass sie ein Knistern aus der Turnhalle wahrnehme. Umgehend wurden die Feuerwehren Chestenberg, Lenzburg, Brugg und Schenkenbergertal aufgeboten, die rasch vor Ort waren.

Trotz des Grossaufgebots konnte nicht verhindert werden, dass die Turnhalle bis auf die Grundmauern niederbrannte. Es entstand ein grosser Sachschaden. Das Gemeindehaus und das Schulhaus konnten gerettet werden. Die Kantonspolizei leitete umgehend die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache ein. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (pd)

Zukunft der Jura Cement Auenstein-Veltheim Am 22. und 23. Januar 2020 stimmen die Gemeindeversammlungen von Veltheim und Auenstein über die Änderung der Teilnutzungsplanung Abbaugebiete (TNP) ab – und entscheiden damit über die Zukunft der bald 130-jährigen Zementproduktion. Ein Ja zum TNP ist unverzichtbar für den Weiterbetrieb der Zementproduktion. Ohne zusätzliche Kalksteinreserven im Abbaugebiet werden 135 Arbeits- und Lehrstellen in den nächsten Jahren unwiderruflich verschwinden. Nur ein Ja zur massvollen

Steinbruchentwicklung sichert die Zukunft der Jura Cement. Ein Scheitern des TNP hätte unweigerlich grossen Schaden in der eng verzahnten Wertschöpfungskette vor Ort zur Folge: Mitarbeitende und Zulieferer verlören ihre Stelle und mehrere Gemeinden müssten Steuerausfälle und ausbleibende Abbauentschädigungen in Millionenhöhe verkraften. Mit einem Ja profitiert man von weiterhin gesicherten Einnahmen von der Jura Cement für Auenstein und Veltheim. (mbi)

Schafisheim Der Gemeinderat durfte die Seniorinnen und Senioren ab 85 Jahre zum Adventsessen ausführen. In geselliger Runde genoss man ein feines Mittagessen im Länzerthus. Viele Bekannte trafen sich nach langer Zeit wieder und konnten sich austauschen. Ein schönes Erlebnis, die Dorfältesten so vif und aufgestellt zu sehen und zu erleben. (gks)

Demission David Brugger als Mitglied der Steuerkommission

Veltheim Mit Schreiben vom 1. Dezember hat David Brugger aus persönlichen Gründen seine Demission auf den nächstmöglichen Termin eingereicht. David Brugger ist seit 1. Januar 2010 Mitglied der Steuerkommission. Der Gemeinderat bedauert das Ausscheiden von David Brugger aus dieser wichtigen Kommission sehr, versteht und akzeptiert aber die dargelegten Beweggründe selbstverständlich. Der Gemeinderat und das Gemeindepersonal bedanken sich beim scheidenden Mitglied der Steuerkommission für die langjährige und gute Zusammenarbeit ganz herzlich und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste. Die erforderliche Ersatzwahl wird auf den 9. Februar 2020 angesetzt. (gkv)


18

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Seetal / Lindenberg

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Das Seetal im Wandel der Jahreszeiten

Hallwilersee Die Bilderserie von Andreas Walker zeigt den monatlichen Wechsel der Natur im Seetal aus der Luft. Die Bilder wurden von Hallwil aus in Richtung Hallwilersee mit einer Drohne (DJI Mavic Pro Platinum Multikopter) aufgenommen.

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Hallwil Am 31. Dezember wird neben einem grossen Feuer das alte Jahr aus- und das neue Jahr eingedroschen. Dieser alte Brauch war früher im ganzen Seetal anzutreffen. Heute wird er nur noch in Hallwil ausgeübt. Festlich: Weihnachten für alle.

(Symbolbild) ■

Und das erwartet die Gäste: ■ 16.30 Uhr Krippenspiel in der reformierten Kirche ■ 17 Uhr Familienweihnachtsfeier in der katholischen Kirche ■ 18 Uhr Türöffnung in der Aula ■ ab 19 Uhr Weihnachtsmenu und Getränke (freiwilliger Unkostenbeitrag) ■ Liedblatt und Pianobegleitung zum Mitsingen ■ 22 Uhr Christnachtfeier in der reformierten Kirche ■ Open End: Jeder entscheidet selber, wann, wo und wie lange er dabei sein will. (lba)

Langjährige Beschäftigung mit Turners riesigem Nachlass: Komponist Stefano Ghisleri (Mitte), zusammen mit dem Seetaler Clavichordisten Hansruedi Zeder und PoesiesommerLeiter Ulrich Suter nach der Uraufführung in der Tate Britain, London. Foto: zvg

Seetaler Poesiesommer: Nachspiel in Grossbritannien Hallwilersee «Bevorstehende Ereignisse werfen ihr Licht voraus», schrieb der englische Maler William Turner 1844 in ein Skizzenbuch mit Aquarellen aus der Innerschweiz. 175 Jahre später begann der Seetaler Poesiesommer damit, das Werk Turners auf sein Programm zu setzen – und widmet dem englischen Malergenie nun seit 2015 jährlich eine Veranstaltung in London. Das Projekt mit neuen Kompositionen für Clavichord, die sich auf ausgewählte Gemälde des mehr als 30 000 Werke umfas-

senden Nachlasses von Turner beziehen, wurde vor wenigen Tagen am Originalschauplatz in der Tate Britain in London weitergeführt. Die Uraufführung der «Turner-Sonatina» des italienischen Komponisten Stefano Ghisleri bildete das Glanzlicht zum Abschluss des diesjährigen 20. Seetaler Poesiesommers. Tags drauf brachte das Seetaler Festival Carl Spitteler und seine Lachenden Wahrheiten (Laughing Truths) in die Luton Poetry Society mit ein. (usu)

Siegreiche Luftpistolenschützen Fahrwangen Am Aargauer Zähni gelang den Luftpistolenschützen in der Kategorie U15 (13–14-Jährige) ein Hattrick: Gold für Joshua Kessler mit 176 Punkten; Silber für Janez Huggler mit 171 Punkten und Bronze für Raoul Mattmann mit 160 Punkten; Rang 4 Luana Esposito mit 159 Punkten; Rang 5 Pascal Schäfer mit 157 Punkten; Rang 7 Dominic Unternährer mit 156 Punkten. Sie alle erhielten die begehrte Auszeich-

nung. Rang 9 Michael Keller, Rang 10 Joshua Madu, Rang 12 Marc Sommer und Rang 14 Leroy Styger. Bei der Kategorie U17 (15–16-Jährige) musste sich Fahrwangen leider geschlagen geben. 5 Teilnehmer: Rang 4 Dominik Zubler 144 und Mika Alexander Erismann 142 Punkte. Total nahmen 36 Schützinnen und Schützen in drei Kategorien in verschiedenen Jahrgängen daran teil. (hth)

Seener Männerstamm lud zum Fischessen Seon Zum Jahresabschluss lud der Seener Männerstamm zum Fischessen im Seoner Waldhaus ein. Diverse Teilnehmer legten die Strecke zur Waldhütte auf Schusters Rappen zurück, wo sie von der seit Jahren bewährten Fischküchenmannschaft erwartet wurden. Obmann Huber konnte 65 Altherren begrüssen, unter ihnen die beiden Pfarrherren Jürgen Will und Gerhard Ruff. Alsdann liess die Küchencrew ihre köstlich zubereiteten Felchen (aus dem

19

Silväschter-Trösche und Silväschter-Füür

Fröhliche Weihnachten für alle Beinwil am See Zum ersten Mal findet dieses Jahr in Beinwil am See eine offene Weihnachtsfeier statt. Am Weihnachtsabend, 24. Dezember, sind ab 18 Uhr in der Aula des Schulhauses Steineggli alle willkommen, die den Abend nicht alleine, sondern in Gesellschaft verbringen möchten. Wer Lust hat, bringt ein Instrument, eine Geschichte oder ein Dessert mit. «Wir bieten einen dekorierten Raum, in dem sich alle willkommen fühlen sollen», erklärt Mark Schwyter. Zusammen mit Thomas Wiederkehr, Marianne Gautschi und Andrea Kwiring organisiert er den Abend. Sie kochen ein Festmenu und sorgen für die festliche Atmosphäre. Besondere Erwartungen an die Gäste haben sie keine. Aber sie sind gespannt, wer aus dem Dorf bei diesem Experiment mitmachen und mit ihnen den Abend verbringen wird. Und sie freuen sich auf alle, die schnell auf einen Kaffee vorbeischauen. Die Kosten für den Anlass trägt die Hermine-Eichenberger-Stiftung. Wer will, bezahlt einen freiwilligen Unkostenbeitrag. «Wir sind froh um eine Anmeldung zum Essen bis 21. Dezember», bittet Mark Schwyter (Telefon 062 534 13 77, mark@schmark.ch). Eingeladen sind Familien und Einzelpersonen, Christen und Andersgläubige, jung und alt – einfach alle.

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Sempachersee) auffahren. Die Dessertliebhaber kamen mit einem «Cuba-Tiramisu» – einer Spezialität aus dem Hause Loretini – auf ihre Rechnung. Nachfolgend an den kulinarischen Teil wurde Hans Gugler als neues Mitglied willkommen geheissen. Unter Applaus wurde er in die Seoner PensioniertenVereinigung aufgenommen. Am 7. Januar findet die Jahreseröffnungs-Versammlung im Saal der reformierten Kirche statt. (huh)

ANDREAS WALKER

W

enn sich das Jahr zu Ende neigt, findet in Hallwil eine alte Tradition statt. Am Silvesterabend treffen sich die Hallwiler auf dem Bruderhübel, wo von etwa 10 Männern das traditionelle Silvesterfeuer aufgeschichtet wird. Dabei wird mit langen Holzstämmen eine rund neun Meter hohe Pyramide errichtet, die anschliessend mit Rundholz, Ästen, Tannreisig und alten Weihnachtsbäumen aufgefüllt wird. Kurz vor Mitternacht wird das Feuer angezündet.

Das alte Jahr wird ausgedroschen

Neben dem Feuer dreschen diese Männer auf einem grossen Brett das alte Jahr aus und das neue Jahr ein. Dabei dreschen sie im Takt mit ihren Dreschflegeln zu zweit, zu dritt, zu viert, zu sechst oder sogar zu acht auf ein grosses Brett ein. Dieser Holzladen ist sechs Meter lang und einen Meter breit und liegt auf mehreren rund 10 Zentimeter hohen Kanthölzern. Dadurch entsteht ein Resonanzboden, der einen satten Sound produziert. Um zehn vor zwölf nehmen die Drescher ihre Positionen links und rechts vom Brett ein und beginnen lautstark zu dreschen. Die Dorfbewohner lauschen zum Ausklang des Jahres dem Klang der Dreschflegel, wärmen sich am Feuer auf und wünschen sich gegenseitig bei Mehlsuppe und Punsch «es guets Nöis».

Die Wintersonnenwendfeier wurde von unseren germanischen Vorfahren

mit einem Feuer zelebriert, um an die Wiederkehr des Lichtes und des Frühjahrs zu erinnern. Dabei sollte mit dem Feuer das Böse vertrieben werden. Unsere Vorfahren fürchteten die langen Winternächte, denn sie glaubten, dass während der längsten Nächte des Jahres die Seelen der Toten die Lebenden heimsuchen würden. Mit dem Dreschen auf Holz (in Analogie zum Getreide) sollte ein fruchtbares Jahr herbeigeführt werden.

Zum Dessert ein Donut

König ist eine Königin

Geschichten hören

Boniswil Weit über 40 Senioren folgten der Einladung von Pfarrer Jan Niemeier zum adventlichen Treffen im Saalbau Boniswil. Er erzählte vom zweiten Teil seiner Amerikareise anlässlich seines wohlverdienten Sabbaticals. Gespannt verfolgten die Gäste die bewegten Bilder von der Reise durch verschiedene Nationalparks in den USA. Da gab es imposante Fotos von Gesteinsformationen mit seltsamen Formen und Farben. Gesteinsbrücken, tiefe Schluchten, Kugeln und Hüte. Nebst den grossen Bisons präsentierten sich der Weisskopfseeadler und andere bei uns nicht ansässige Tiere. Es war eine Reise durch verschiedene Klimazonen mit jeweils entsprechender Flora und Fauna. Nach dem Zvieri wurde jedem ein feiner Donut – passend zum Amerikathema – serviert. (sge)

Sarmenstorf Der dritte Jasskönig von Sarmenstorf ist eine Königin und heisst Silvia Müller aus Hendschiken. Ihre tolle Leistung wurde vom Publikum gebührend gefeiert. Doch der Titel wurde nicht geschenkt, sondern musste ehrlich erspielt werden. Jeder Teilnehmer spielte 48 Jassrunden mit insgesamt 4 verschiedenen Partnern, bevor die Punkte ausgewertet wurden. Aus Sicht der Organisatoren war auch das dritte Jassturnier ein voller Erfolg. Das Ziel, einen tollen Event für Jung und Alt und für das Dorf zu organisieren, wurde erreicht. Insgesamt durfte die 1. Mannschaft des FC Sarmenstorf 209 Jasser in der Mehrzweckhalle in Sarmenstorf begrüssen. Anschliessend an das Jassen wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und gelacht. Ein richtig gelungener Anlass. (kwy)

Boniswil Zu einem beschaulichen Geschichtenzuhören im Gemeindesaal hatte der Frauenverein Boniswil zusammen mit der Bibliothek eingeladen. Bei romantischem Kerzenlicht, Glühwein, Glühmost und weihnächtlichen Knabbereien las Isolde Schaffter humorvolle, manchmal auch mit feiner Ironie gespickte Geschichten vor, so dass häufig geschmunzelt oder gelacht wurde. Da wurde eine köstliche und doch tiefsinnige Typologie des männlichen Christbaumkäufers vorgetragen: vom «Baummuffel» (ein Baum gehört in den Wald) oder «Baumbeäuger» (kein Baum ist gut genug). Man erfuhr von echten Briefen von Kindern mit Wünschen an das Christkind oder an den Weihnachtsmann, die sehr erheiternd waren. Beschwingt, mit einigem psychologischem Mehrwissen, ging man schliesslich nach Hause. (sge)

Gefälschte Parkkarte

und der Wirtschaft deshalb alle wichtigen Informationen auch im Webauftritt an. Der neue Webauftritt ist nun auf https://www.fahrwangen.ch erreichbar statt wie früher auf http://www.fahrwangen.ch. (gkf )

Hallwiler Silvesterdreschen: Am 31. Dezember wird in Hallwil neben einem grossen Feuer das alte Jahr aus- und das neue Jahr eingedroschen. Foto: Gemeindearchiv Hallwil Früher wurde mit den Dreschflegeln in wochenlanger Arbeit das Getreide ausgedroschen, um die Körner vom Stroh zu trennen. Allerdings ist das Flegeln auf einen Holzladen viel schwieriger, als leeres Stroh zu dreschen, denn beim Aufprall auf das Holz springt das Flegelhaupt ab, wird weggespickt und ist viel schwieriger im Griff zu behalten.

Böse Geister vertreiben

GEMEINDENOTIZEN Kündigung Leiterin Finanzen

Fahrwangen Renate Senn hat ihr Arbeitsverhältnis als Leiterin Finanzen per 31. März 2020 gekündigt. Sie hat eine neue Herausforderung in der Nähe ihres Wohnortes angenommen. Der Gemeinderat und das Verwaltungspersonal bedauern diesen Entscheid und danken Renate Senn für ihren professionellen, zuverlässigen Einsatz. (gkf )

Führungswechsel beim Bauamt

Fahrwangen Beat Sandmeier wird per 1. Januar 2020 die Leitung des Bauamtes Fahrwangen an seinen bisherigen Stellvertreter Ingo Weber übergeben. Beat Sandmeier bleibt weiterhin zu 100 Prozent als Mitarbeiter Bauamt und Brunnenmeister tätig. Der Gemeinderat wünscht Ingo Weber und Beat Sandmeier in ihren neuen Ämtern viel Erfolg und Befriedigung. (gkf )

Fahrwangen Die öffentlichen Parkplätze von Fahrwangen (Mühlacker und Kiesplatz alte Post) werden regelmässig kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass für die Benützung des alten Postplatzes eine Parkkarte gefälscht wurde. Der Fälscher wurde durch die Staatsanwaltschaft mit 1300 Franken gebüsst, zusätzlich muss er die Verfahrenskosten von 1122 Franken tragen. (gkf )

Neue Homepage

Fahrwangen Der Webauftritt der Gemeinde wurde technologisch erneuert. Die Informationen und Online-Dienste passen sich nun automatisch an den Bildschirm an. Kurz und praktisch auf dem Smartphone, bilderreich und attraktiv auf dem Bürobildschirm. Ob zuhause, unterwegs oder am Arbeitsplatz: Die Gemeinde bietet der Bevölkerung

Personelle Änderung

Sarmenstorf Rahel Dias, stellvertretende Gemeindeschreiberin und Leiterin Sozialdienst, hat ihre Stelle per 29. Februar 2020 gekündigt. Gemeinderat und Mitarbeitende bedauern die Kündigung und danken ihr für die wertvolle Arbeit zu Gunsten der Gemeinde. Sibylle Strebel, stellvertretende Gemeindeschreiberin, wird ihr Pensum ab 1. Januar 2020 von 40 auf 50 Prozent erhöhen. So wurde eine Stelle als Sachbearbeiter Sozialdienst/Kanzlei mit einem Pensum von 60 bis 70 Prozent ab Februar 2020 ausgeschrieben. (gks)


20

Agenda/Szene

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Aufführung des Christgeburtsspiels: Die Lehrerschaft schlüpft in die diversen Rollen. Foto: zvg

Zwischen Ochs und Esulein Schafisheim Das Christgeburtsspiel findet am Freitag, 20. Dezember, an der Rudolf-Steiner-Schule Aargau in Schafishehim statt. Erneut wird das bodenständige, raue und innige Christgeburtsspiel aufgeführt. Die Lehrerschaft der Rudolf-Steiner-Schulen Schafisheim und Lenzburg schlüpfen in Kleider von derben, gutmütigen Hirten, geschäftstüchtigen Wirten oder lichten Himmelsboten. Dieses Stück gehört zur

Schultradition, doch wer welche Rolle spielt, bleibt ein Geheimnis bis zur Aufführung. Die Wurzeln dieses ursprünglichen Spiels mit vielen Gesängen reichen weit zurück bis ins Mittelalter, die Suche nach dem Kinde aber ist weiterhin eine Aufgabe, die in die Zukunft weist. ■

Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, Saal, Rudolf-Steiner-Schule, Schafisheim.

Stücke von Mozart und Brahms kommen zum Zug: Am Konzert im Chalet Elim in Beinwil am See.

Lichtersternmarsch Dürrenäsch Der Landfrauenverein Dürrenäsch organisiert zum Jahresausklang wiederum den zur Tradition gewordenen, schönen Lichtersternmarsch/Fackelumzug. Dieser findet am Samstag, 28. Dezember, mit Start um 17.45 Uhr statt. Die Strassenbeleuchtung wird vorübergehend ausgeschaltet. Die Fackelzüge aus den verschiedenen Richtungen enden in diesem Jahr – aufgrund der Schulhaussanierung – auf dem Vorplatz der Turnhalle Dürrenäsch, wo eine kleine Festwirtschaft betrieben wird. Dem Landfrauenverein sind die notwendigen Bewilligungen erteilt worden. Der Anlass wird, wie in den vergangenen Jahren, durch die Musikgesellschaft Dürrenäsch musikalisch umrahmt. ■

Samstag, 28. Dezember, 17.45 Uhr, Dorf, Dürrenäsch.

Offene Kirche im Advent – Orgelkonzert Lenzburg Andreas Jud, Organist der Stadtkirche Lenzburg, spielt im letzten Anlass der Reihe «Offene Kirche im Advent» ein Orgelkonzert. Im ersten Teil des Konzerts steht der Adventschoral «Nun komm der Heiden Heiland» im Zentrum. Hugo Distler schrieb über diesen Choral eine umfangreiche und farbige Choralpartita. Auch Bach liess sich für diesen Choral begeistern und komponierte drei grosse Choralvorspiele darüber, wovon zwei zu hören sein werden. Von Charles-Marie Widor erklingen Sätze aus der «Symphonie gothique» und von Eugène Gigout die «Rhapsodie sur des Noëls», welche verschiedene bekannte und unbekannte Weihnachtslieder aufnimmt. ■

Freitag, 20. Dezember, 18 Uhr, Stadtkirche Lenzburg, Eintritt frei – Kollekte.

Foto: zvg

Hörgenuss zum 4. Advent Beinwil am See Versierte internationale Musikerinnen aus der Gegend von Bern haben sich zu einem besonderen Konzert zusammengeschlossen, das zeigt, welche Möglichkeiten im «Miteinander» verborgen liegen. Sie konzertieren im Chalet Elim.

Q

uartett: ein Begriff, welcher in der Musik mehrdeutig verwendet wird. Eindeutig wird «zu viert» musiziert, jedoch in welcher Besetzung? In unterschiedlicher instrumentaler Zusammensetzung werden im aktuellen Programm zwei Kammer-

musikwerke zu hören sein, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wolfgang Amadeus Mozart komponierte 1777 sein D-Dur-Flötenquartett in Mannheim für den Arzt und Laienmusikanten Ferdinand de Jean, welcher bei ihm verschiedene Werke mit Flöte in Auftrag gegeben hatte. Dieses leichtfüssig-elegante Quartett wird dem wuchtigen Klavierquartett in A-Dur von Johannes Brahms gegenübergestellt. Brahms nahm seine drei Klavierquartette fast gleichzeitig in Angriff. Sie wurden aber zu unterschiedlichen Zeiten und erst nach mehrmaliger Überarbeitung vollendet. Noch während der Proben zur Uraufführung veränderte Brahms beim Klavierquartett, welches im Konzertprogramm zu hören sein

wird, längere Passagen und sogar ganze Motive des Werkes. Sie spielen: Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) – Flötenquartett D-Dur KV 285; Johannes Brahms (1833–1897) – Klavierquartett A-Dur op. 26. Die Musikerinnen Vera Leibacher, Flöte, Kazumi Suzuki Krapf, Violine, Beatrix Frey, Viola, Ursula Hächler, Violoncello, Kiyomi Higaki, Piano, heben einen mit dieser Musik in andere Sphären des Zuhörens, des Lauschens. Bei feinen adventlichen Häppchen können die Zuhörenden zusammen mit den Musikerinnen den vierten Adventssonntag gemütlich ausklingen lassen. ■

Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr, Chalet Elim, Beinwil am See. Anmeldung : info@heike-dahms.ch oder 062 771 06 47.

Agenda vom 20. Dezember bis 9. Januar THEATER ■

Freitag, 20. Dezember

Niederlenz: Cholechäller 19 Uhr. Jörg Bohn: «Chällergschicht». Zur Einstimmung in die Weihnachtszeit erzählt und spielt Jörg Bohn die Geschichte von «Bruno im Glück». Familientheater für alle ab 6 Jahren.

MUSICAL ■

Samstag, 21. Dezember

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 14–15.15 Uhr. Das Piratenmusical «Pippi in Taka-Tuka-Land». Der Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren liebevoll und knallig bunt inszeniert von Brigitt Maag und Matthias Keilich. Ein Musical über Mut, Fantasie und Freundschaft.

KLASSIK ■

Freitag, 20. Dezember

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Weihnachtskonzert – «Elfen und Feen». Beim diesjährigen Weihnachtskonzert des argovia philharmonic treffen Feen und Elfen auf das Christkind und entführen die Zuhörer in eine magische Zauberwelt. ■

Sonntag, 22. Dezember

Staufen: Kirche Staufberg 17–18.30 Uhr. «Sternenschön». Weih-

nachtsmusik für Chor und Vibrafon. Eintritt frei, Kollekte. ■

Sonntag, 5. Januar

Seengen: Ref. Kirche 17–19 Uhr. Neujahrskonzert. Akkordeon mit russischer Seele.

SOUNDS ■

Seon: Konservi Seon 19 Uhr. Heidi Happy (ausverkauft). Christmas Songs und Dinner. Line-up: Heidi Happy (voc), Ephrem Lüchinger (p).

Freitag, 3. Januar

Lenzburg: Müllerhaus – Das Kultur-Gut 20 Uhr. Elias Bernet Band, Türöffnung 19 Uhr, Eintritt 25 Franken.

ANDERE KLÄNGE ■

Samstag, 21. Dezember

Gospel

Night

PARTYS ■

Dienstag, 31. Dezember

Lenzburg: Aavorstadt 20 Uhr. Silvesterparty.

DIES & DAS

Freitag, 20. Dezember

Lenzburg: Baronessa 20–23.30 Uhr. Konzert von Unique. Unique hat sich dem Soul und Funk voll und ganz verschrieben. Live Funk. Türöffnung: 20 Uhr.

seinem Programm www.voicesofjoy.ch.

Sonntag, 22. Dezember

Meisterschwanden: Reformierte Kirche 17 Uhr. Start zur Dorfweihnacht in der Kirche, 4 Posten im Freien, Abschluss in der Kirche, anschliessend kleine Verpflegung. Für Familien geeignet. ■

Dienstag, 24. Dezember

Lenzburg: Unter den Arkaden 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. Kein Wochenmarkt am Dienstag, 31. Dezember. ■

Sarmenstorf: Mehrzweckhalle 11 Uhr. Neujahrsapéro. ■

Donnerstag, 9. Januar

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. «Gschichte-Bär». Für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dauer: rund 20 Minuten. Ohne Voranmeldung, gratis.

Freitag, 20. Dezember

Seengen: Tagungshaus Rügel 17 Uhr. «Auf dem Weg zur Mitte». Jahreszeiten feiern im Rügel-Labyrinth. ■

Möriken: Gemeindesaal 16 Uhr. Neujahrsapéro.

Donnerstag, 2. Januar

SENIOREN ■

Freitag, 20. Dezember

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Bis 28. Juni 2020. Weitere Informationen unter www.stapferhaus.ch.

Fahrwangen: Mehrzweckhalle 17 Uhr. Neujahrsapéro.

Beinwil am See: Chalet Elim 19.30 Uhr. «Songbirds – Pop-Stubete». Live-Songs zum Mitsingen und Mitmusizieren.

Niederlenz: Reformierte Kirche 17–19 Uhr. «Gospel Night» mit Voices of Joy. Voices of Joy tourt dieses Jahr mit

Bettwil: Foyer Mehrzweckhalle 10 Uhr. Neujahrsapéro und Neuzuzügerempfang.

Staufen: Zopfhuus 10 Uhr. Neujahrsapéro.

Sonntag, 5. Januar

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Weitere Details findet man unter www.museumburghalde.ch.

Pop-up-Ausstellung. Der Rebberg am Schlossberghang wird 70. Die Ausstellung dauert bis 8. März 2020. Pop-up-Ausstellung: Die Rückkehr der Malerin Clara Müller (1862–1929) nach Lenzburg. Ausstellung bis 31. Januar. Sonntag, 22. Dezember. 17 Uhr: Familien und Kinder begeben sich auf einen nächtlichen Sagenspaziergang. An der Wintersonnenwende, in der längsten Nacht des Jahres, spazieren die Teilnehmer durch den Lenzburger Wald, wo die Kobolde hausen und die Feen tanzen . Gross und Klein lauscht Sagen und Märchen von nah und fern und geniesst zum Abschluss bei Mondschein einen Umtrunk. Anmeldung erforderlich unter Museum Burghalde, Telefon 062 891 66 70 oder burghalde@lenzburg.ch. Kosten: 20 Franken pro Person, Kinder sind kostenlos. Sonntag, 5. Januar. 11–12 Uhr: Öffentliche Führung, wie jeden 1. Sonntag im Monat. Der Rundgang führt zu den Highlights der neuen Dauerausstellung und gibt Einblick in die regionalen Lebenswelten der vergangenen 15 000 Jahre. Die Führung ist kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich. Donnerstag, 9. Januar. 18–20.30 Uhr: Konzert im Burghaldenhaus anlässlich des russischen Weihnachtsfests. Das A-capella-Vokalensemble Tchesnokov ist auf orthodoxen Gesang spezialisiert. Im Anschluss an das Konzert sind alle zum russischen Apéro eingeladen. Anmeldung unter Telefon 062 891 66 70 oder burghalde@lenzburg.ch. Kosten: 35 Franken pro Person inklusive Apéro.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

21

Donnerstag, 19. Dezember 2019

«Bruno im Glück» im Cholechäller Niederlenz Ein Theater für die ganze Familie. Zur Einstimmung in die Weihnachtszeit erzählt Jörg Bohn die Geschichte von «Bruno im Glück». An seine eigene Kindheit hat Bruno viele Erinnerungen. Eine davon ist jene an den Estrich, der sich im Haus seiner Grosseltern befand. Dort oben, wo ein Kamin durchführte, standen Kästen und Schränke, in denen sich Dinge befanden, die man nicht alle Tage brauchte. Unter anderem Konfitürengläser für Grossmutters Erdbeermarmelade, Brunos süsse Idee vom Glück. Bruno weiss noch, dass er etwa als Siebenjähriger einmal die enge Treppe zum Estrich

hochgestiegen war. Damals geschahen zwei Sachen unverhofft: Das Licht löschte aus und es waren komische Geräusche zu hören ... «Bruno im Glück» erzählt mit vielen Bildern und wenig Worten, wie der Junge auf dem Estrich neben Russ und Staub auch etwas ganz anderes entdeckt. Spiel, Text: Jörg Bohn, Regie: Paul Steinmann. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es Punsch und Lebkuchen für alle, die noch bleiben und Weihnachtsstimmung geniessen möchten. ■

Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, Cholechäller, Niederlenz.

Sorgen mit weihnachtlichen Volksliedern und Himmelsliedern aus Russland für Unterhaltung: Das Vokalensemble Cantemus.

Foto: zvg

Musik, die verzaubert Laden zum Konzert: Andreas Jud, Eva Noth-Binggeli und Christian Noth.

Foto: zvg

Konzert zum Stephanstag Lenzburg Zum zweiten Weihnachtsfeiertag hängt der Himmel in der Stadtkirche Lenzburg voller Geigen und Trompeten. Unter dem Titel «Vom Himmel hoch, da komm ich her» präsentieren Eva Noth-Binggeli an der Violine, Christian Noth an der Trompete und Andreas Jud an der Orgel ein weihnachtliches Konzertprogramm. Es erklingen Werke in wechselnden Besetzungen. Von der Sonate Nr. 3 für Violine solo von Jo-

hann Sebastian Bach über die Suite für Violine und Orgel von Gabriel Rheinberger und dem «Rondo for Christmas» für Trompete und Orgel von Naji Hakim bis zur festlichen barocken Sonate für Violine, Trompete und Orgel von William Corbett ist für jeden Geschmack etwas dabei. ■

Donnerstag, 26. Dezember, 17 Uhr, Stadtkirche Lenzburg, Eintritt frei – Kollekte.

Expertenvortrag im Museum Burghalde Lenzburg Vortrag zum Thema Lenzburg und die spätrömische Grenzverteidigung am Hochrhein. 2014 lancierte die Kantonsarchäologie Aargau und die Vindonissa-Professur (Uni Basel) ein Forschungsprojekt zu den spätrömischen Wachtürmen entlang des Hochrheins im Kanton Aargau. Projektleiter Peter-Andrew Schwarz stellt die Rolle

der Wehranlagen vor und beleuchtet das Schicksal der Siedlungen hinter der Grenze, zu denen auch die römische Kleinstadt in Lenzburg gehört. ■

Dienstag, 14. Januar, 18.15 bis 20 Uhr, Museum Burghalde, Lenzburg, mit Apéro. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Freier Eintritt.

Staufen Im Weihnachtskonzert des Vokalensemble Cantemus, das von der Lenzburger Musikerin Judith Flury geleitet wird, spiegeln ausgewählte und selten gehörte Chorwerke den Sternenhimmel mit geheimnisvollen, sphärischen Klängen.

D

ie Geburt Jesu durch Maria steht im Mittelpunkt, und Maria und ihr Kind in der Krippe werden in andächtigen und frohlockenden Tönen besungen. Im Programm erklingen neben weihnachtlichen Volksliedern aus der Schweiz und Deutschland auch Marienhymnen und Himmelslieder aus Russland und dem Baltikum. So treten neben Werke von J. S. Bach und Praetorius jene von Rachmaninoff, Pärt und Ešenvalds. Zwischen den Chorwerken sind jazzige In-

termezzi für Vibraphon, gespielt von Sonja Huber, zu hören, welche die weihnachtlichen Stimmungsbilder aufgreifen und mit ihren sphärischen Klängen verzaubern. Das Vokalensemble Cantemus aus Wohlen wurde 1995 gegründet und wird seit 2012 von Judith Flury geleitet. Es setzt sich aus rund 30 Sängern zusammen, wobei neben Chormitgliedern auch immer wieder Schüler der Kantonsschule Wohlen mitsingen. Der Chor zeichnet sich durch seinen ausgeglichenen Ensembleklang und seine sehr stimmungsvollen Konzerte aus. Jährlich werden abwechslungsweise ein geistliches und ein weltliches Programm erarbeitet. Dabei widmet sich der Chor schwerpunktmässig A-cappella-Werken der Renaissance und des 20. und 21. Jahrhunderts. Oft finden auch musikalische Raritäten und Uraufführungen Aufnahme ins Programm und regelmässig begleiten und ergänzen Instrumentalisten aus der Region die Programme des Chors.

Das Ensemble wird auch gerne engagiert: So trat der Chor mit dem Duo Calva als musikalischer Botschafter des Kantons Aargau an der Eröffnungsfeier der Olma 2015 auf, und er vertrat das Freiamt mit grosser Anerkennung am Schweizerischen Chorwettbewerb 2017 in Aarau. Sonja Huber studierte von 2003 bis 2008 Vibraphon bei Urs Wiesner und David Friedman, an der Hochschule für Musik der Stadt Basel, Abteilung Jazz, und am Jazzinstitut Berlin. Im September 2008 hat sie erfolgreich ihr Diplom als Musikerin MH Jazz abgelegt. Judith Flury begann ihr Studium an der Musikhochschule Basel bei Laszlo Gyimesi, wechselte in die Klasse von Karl-Andreas Kolly in Winterthur und schloss ihr Klavierstudium mit einem Lehrdiplom und Konzertreifediplom mit Auszeichnung ab. Judith Flury war Pro Argovia Artist 2015/2016. ■

Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr, Kirche Staufberg, Staufen, Eintritt frei. Kollekte.

Silvester auf dem Gofi Lenzburg In der Nacht vom 31. auf den 1. gibt es eine kleine Festwirtschaft mit Glühwein und Tee ab 22.30 Uhr. Das Feuer wird um 23.30 Uhr angezündet. Man kann auch selber etwas bräteln. Zelt, Tische und Bänke sind vorhanden. Aufstellen des Holzstosses fürs Silvesterfeuer am 31. Dezember von 10 bis 12 Uhr. Für die Helfer gibt es Brot, eine Wurst vom Grill und etwas zu trinken. ■

Dienstag, 31. Dezember, 10–12 Uhr und ab 22.30 Uhr, Gofi, Lenzburg.

Christenverfolgung Schafisheim Laut Daniel Lehner von der Hilfsorganisation «Open Doors» sind rund 200 Millionen Christen starker Verfolgung ausgesetzt. «Open Doors» macht darauf aufmerksam, indem sie jedes Jahr eine Rangliste mit 50 Ländern herausgibt, in denen Christen die stärkste Verfolgung erleben. ■

Erfreut sich grosser Beliebtheit: Das traditionelle Dorfjassen im Zopfhuus.

Montag, 6. Januar, 19.30 Uhr, Schlössli, Lenzburgerstrasse 5, Schafisheim.

Präsentiert sein virtuoses Können: Alexandre Bytchkov.

Konzert mit Alexandre Bytchkov Seengen Der Künstler des Neujahrskonzertes 2020 ist Alexandre Bytchkov, aufgewachsen in St. Petersburg und heute Dozent am Konservatorium in Mainz. Er wird den Konzertbesuchern sein virtuoses Akkordeon mit russi-

scher Seele präsentieren. Im Anschluss an den Anlass lädt die Kirchenpflege zum Apéro ein. ■

Sonntag, 5. Januar, 17 Uhr, reformierte Kirche ,Seengen.

Foto: zvg

43. Staufner Dorfjassen

Pro Senecute: Feldenkrais und neues Programm

Staufen Nach guter alter Tradition und zum 43. Mal findet zum Jahresanfang das von Kultur Staufen organisierte Dorfjassen im Zopfhuus statt. Jassen verbindet Jung und Alt. Die einen haben grosse Ambitionen – die anderen sind mit von der Partie, um einen gemütlichen Abend in guter Gesellschaft zu erleben. Das rund dreistündige Turnier besteht aus vier Passen zu je zwölf Spielen «Schieber» mit «Trumpf», «Obeabe» und «Undenufe». Spannung ist garantiert: Dies nicht nur deshalb,

Kurs Feldenkrais Sich entspannt bewegen zu können, ist für die Lebensqualität entscheidend, denn angemessene Bewegung hält Körper und Geist in Schwung. Bei der Feldenkrais-Methode steht nicht die Leistung, sondern Wohlbefinden und Lust an der Bewegung im Vordergrund. Der Kurs beginnt am Dienstag, 7. Januar, 14–15 Uhr und findet achtmal statt, letzte Kursstunde ist am 25. Februar. Kursort: Yoga-Lenzburg, Bahnhofstrasse 20, Lenzburg. Anmeldeschluss: 28. Dezember.

weil das Kartenblatt immer wieder voller Überraschung ist, sondern auch, weil jeder Spieler mit vier unterschiedlichen Partnern spielt. Dem Sieger winkt ein Goldvreneli – dem Letztklassierten ein Pechvogelpreis. Kein Teilnehmender wird leer ausgehen. Alle können einen Preis auf dem Gabentisch auswählen. ■

Foto: zvg

Samstag, 11. Januar, 19 Uhr (Kasse ab 18.30 Uhr geöffnet), Zopfhuus, Staufen, ohne Anmeldung, Beitrag 15 Franken.

Kursprogramm Januar bis Juni 2020 Das neue Kursprogramm für die erste Jahreshälfte 2020 ist da. Ab sofort kann sich die Generation «60 plus» für die vielfältigen Kurse, Exkursionen und Führungen anmelden. Im Kurs «English for tourists A1» werden die wichtigen Redewendungen gelernt, damit man sich auf Reisen verständigen kann. In italienischer Sprache werden Kurse in der Mittelstufe B1 angeboten, für Teilnehmende, die Italienisch recht gut verstehen, und ein Italienisch-Konver-

sationskurs (A2). In diesem Kurs werden Texte gelesen und Sprachspiele gemacht. Man gewinnt Sicherheit und erweitert den Wortschatz. Auch ein Spanischkurs (A1) kann besucht werden. Folgende Bewegungskurse werden angeboten: Kraft & Koordination auf dem Mini-Trampolin, Feldenkrais, Zumba Gold, Line Dance, Gesellschaftstanz. ■

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, Lenzburg, Telefon 062 891 77 66. www.ag.prosenectute.ch.


22

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Dezember

Monatsaktion ab 14.00 Uhr

Eglifilets im Backteig mit Butterreis und Tatarsauce Fr. 24.50 statt Fr. 29.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

Marktnotiz

Zertifizierung nach sanaCERT suisse erneut geschafft Die Zertifizierungskommission hat an der Sitzung vom 22. November 2019 den Anträgen des Auditors betreffend Überwachungsaudit 2019 bei der Asana Gruppe AG zugestimmt. Die Zertifizierung der Asana Gruppe AG wird bis zum 17. Dezember 2020 aufrecht gehalten. Die Schweizerische Stiftung für die Zertifizierung der Qualitätssicherung ist eine spezialisierte Zertifizierungsstelle im Gesundheitswesen. Wer das Zertifikat nach sanaCERT vorweisen kann, musste eine anspruchsvolle Überprüfung über sich ergehen lassen.

Am Freitag, 17. Januar 2020, lädt der

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN DINTIKON zur

Generalversammlung im Hotel Bahnhof in Dottikon ein. Beginn 19.30 Uhr.

Die Spitäler und Pflegeheime der Asana Gruppe AG sind auf gutem Weg zur Re-Zertifizierung im Jahr 2020. Anlässlich des Überwachungsaudits vom 26. September 2019, hat der Auditor Dr. med. Peter Ueberschlag in seinem Bericht eine positive Einschätzung abgegeben. Er hat uns bestätigt, dass wir die Anforderungen erfüllen. Für die bevorstehende Re-Zertifizierung spricht er weder Auflagen noch Empfehlungen aus. Auf kantonaler Ebene positioniert sich die Asana Gruppe AG durch diese externe Bestätigung eines funktionierenden Qualitätsmanagements verstärkt als bedarfsgerechter, wirtschaftlich und qualitativ hochstehender Leistungserbringer in der Grundversorgung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Belegärztinnen und Belegärzte der Spitäler

und Pflegeheime der Asana Gruppe nehmen ihre Verantwortung für die Qualitätssicherung und Qualitätsförderung der Leistungserbringung und in der Patientensicherheit wahr. Qualität ist dabei Ausdruck ihrer Orientierung an den Patientinnen und Patienten, den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie an weiteren Anspruchsgruppen und direkter Massstab für ihre tägliche Arbeit, ganz im Sinne ihres Mottos: «Mir läbed Nöchi». Herzlichen Dank Die Qualitätskommission, die Geschäftsleitungen beider Spitäler und die Geschäftsleitung der Asana Gruppe AG, bedanken sich bei den Patientinnen und Patienten, den Bewohnerinnen und Bewohnern für das entgegengebrachte Vertrauen. Auskunftsperson: Ramon Soler Verantwortlicher Qualität Asana Gruppe AG Tel. 056 269 41 01 ramon.soler@spitalleuggern.ch

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger