a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 31. OKTOBER 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 44 · Post CH AG

SALZKORN Wahleinkauf

Taxifahrer/in

für Schülertransport gesucht

Fast täglich schreibe ich einen mehr oder weniger langen Einkaufszettel, das kommt ganz auf die Anzahl Gäste an, welche wir beherbergen. War Beatrice Strässle da anfänglich beispielsweise noch von Butter und Rahm zu lesen, wurden diese längst durch Burro und Panna ersetzt. Nicht dass Sie jetzt meinen, ich hätte meinen deutschen Wortschatz verloren – mitnichten. Meine Italienischlehrerin rügt mich immer wieder, dass ich zu viel Deutsch spreche.

Tel. 076 560 56 00 · info@lenzburger-taxi.ch

Nochmals zahlreiche Passagiere: Die MS Brestenberg legt auf der letzten Kursfahrt am Schiffsteg Birrwil an.

Fotos: Fritz Thut

Ende der Schifffahrtssaison e Sorgen Wir entsorgen auch Ihr

Kleinmulden bis 3,5 m³ 062 893 18 81 www.gebhardwildegg.ch

Hallwilersee Am Sonntag zirkulierten die letzten Kursfahrt-Schiffe des Jahres. Die Verantwortlichen sind zufrieden mit der Saison. ■

FRITZ THUT

Z

um Saisonende präsentierte sich das Seetal im strahlenden Herbstkleid: Am letzten Sonntag fuhr die Flotte der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) zum letzten Mal in diesem Jahr gemäss dem Kursfahrplan. Und zahlreiche Passagiere nutzten die Gelegenheit, um bei strahlendem Sonnenschein eine letzte Runde zu drehen. Die MS Brestenberg, das Flaggschiff der SGH, absolvierte die Gegenuhrzeigerrunde auf der nördlichen Seehälfte. Viele der zahlreichen Passagiere machten es sich im offenen Heck des Oberdecks gemütlich, wo teilweise kein Tisch mehr frei blieb. Wer wollte, konnte die Rundfahrt für einen Zwischenhalt in einer Gartenwirtschaft unterbrechen. Selbst in der Birrwiler «Schifflände» war es schwierig, einen Freiluftplatz zu ergattern. Und dies Ende Okto-

Demontiert: Annemarie Müller mit der Abfahrtszeitentafel am Seenger Schiffsteg. ber. Da soll noch jemand etwas von «Pfnüselküste» meckern.

«Zufrieden mit den Zahlen»

Der letzte Kursfahrt-Sonntag war symptomatisch für die ganze Saison. SGHGeschäftsführer Ueli Haller zeigt sich «zufrieden mit den Zahlen»: «Nach dem Rekordsommer 2018 sind es diesmal etwas weniger Passagiere, aber im langjährigen Vergleich liegen wir weit

vorn.» Im Traumjahr 2018 transportierte die SGH 119 426 Personen mit Kursfahrten. Die definitiven Zahlen für dieses Jahr liegen noch nicht vor. 2019 war die erste volle Saison des neuesten Hallwilersee-Schiffes, der MS Delphin. Oft wurde die «Delphin» am Sonntag auf der grossen Seerunde eingesetzt, am letzten Kurstag aber nicht. Anfang Woche musste sie ausgewassert werden, weil eine Garantiearbeit zu erledigen war. Dem Zwischenfall, als die MS Delphin mitten auf dem See stehen blieb und die Passagiere umsteigen mussten, misst Ueli Haller keine grosse Bedeutung bei: «Ein Relais ist ausgestiegen; kleine Ursache, grosse Wirkung.» «Sehr bewährt» habe sich die MS Delphin bei den jeden Mittwoch durchgeführten Zmittagfahrten, so Haller.

Pegelstand gibt zu reden

Im Gegensatz zum rekordtrockenen Sommer 2018 mussten heuer keine speziellen Vorkehrungen bei den Schiffstegen vorgenommen werden. «Dank den Niederschlägen war es viel weniger dramatisch», so Ueli Haller. Doch der SGH-Chef ist noch nicht zufrieden: «Die Regulierung des Seepegels durch ‹Aarau› gibt immer noch zu reden.»

Aber die alltäglichen Dinge, welche ich auf dem Markt oder im Supermarkt einkaufen muss, sind einerseits italienisch angeschrieben, andererseits muss ich diese Dinge auch in Italienisch bestellen. Ich habe mich immer wieder etwas gewundert, dass Menschen nach bereits nur kurzem Auslandaufenthalt für einige Ausdrücke in Deutsch überlegen müssen. Nun, mir passiert nach nur zweieinhalb Jahren genau dies. Zucca oder Prezzemolo sind mir geläufiger als Kürbis und Peterli. Kürzlich aber geriet der Einkaufszettel nicht wegen des sprachlichen Durcheinanders etwas «aus der Fassung», für Ablenkung sorgten die ständigen Nachrichten aus der Schweiz – am vorletzten Wochenende war Wahlsonntag. Es war ja eigentlich abzusehen, dass sich die Farbe im Nationalrat in Richtung frühlingshaften Grüns ändert. Aber erstaunt war ich trotzdem. Und so schaute ich immer wieder auf die eingehenden Hochrechnungen, anstatt mich auf den Einkaufszettel zu konzentrieren. Wurde «unser» Regierungsrat im ersten Wahlgang gewählt oder nicht? Und welchen Käse mag jetzt einer unserer Gäste gerne? So switchte ich buchstäblich zwischen den Wahlberichten und meinem Einkaufszettel hin und her. Ich bin ja nur froh, dass ich im Gegensatz zum einen oder anderen Parteipräsidenten keine Erklärungen für die Schlappe abgeben muss, ich hatte vor dem Frühstücksbuffet nämlich alles beieinander. Beatrice Strässle, Montabone, Provinz Asti

· Service und Reparaturen aller Marken Lindenmattstrasse 15 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch Telefon 056 667 33 24

5703 SEON

BIRREN 17

062 775 48 48 Spezialisiert auf Fenstersanierungen seit 25 Jahren.

DAS BLUMENHAUS Öffnungszeiten: MO, DI, DO, FR 8.30–12.00 Uhr 13.30–18.30 Uhr

MI, 8.30–12.00 Uhr Nachm. geschlossen SA, 8.30–16.00 Uhr

Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen Tel. 056 621 25 25


2

Amtliches

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Baugesuch Werner und Lilly Kieser, Bühlweg 52, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Ausbau Dachgeschoss und Einbau Dachfenster beim Gebäude Nr. 39

Planverfasser:

Zuckschwerdt Bau AG, Mühleweg 9, 5603 Staufen

Standort:

Parz. 533 Hintersedelstrasse 24

Bauobjekt:

Neubau Werkstatt und Remise, Balkonüberdachung

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 1. November 2019 bis 2. Dezember 2019.

Bauplatz:

Bühlweg 52, Parzelle 2433

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen.

Gegründet 1866

Samstag im Rathaus

23. November 2019 11.00 –12.00 Uhr

Sonntag im Rathaus

24. November 2019 9.00–10.00 Uhr

• dass die Adresse des Wahlbüros im Kuvert­ fenster erscheint; • dass der Stimmrechtsausweis unterschrie­ ben ist. Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim.

Dürrenäsch, 29. Oktober 2019 Gemeinderat

Lenzburg, 28. Oktober 2019 Stadtrat

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Regionalleitung Aargau West, Olten, Solothurn: Michael Kraft michael.kraft@chmedia.ch Telefon 058 200 58 67 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiterin: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

1.3 1.4

1.5 1.6

Räbeliechtli-Laternenumzug der Primarschule und des Kindergartens

1.9

Route: Primarschulhaus, Alte Aescherstrasse, Rankweg, Querung alte Aescherstrasse, Richtplatzweg, Eichhölzliweg, Bühlmattweg, Bruggmattweg, Vordergasse, Alte Aescherstrasse, Treppe beim Variel Schulhaus.

2.4

2.2

2.5

Wir freuen uns auf Sie. Primarschule und Kindergarten

Baugesuch

Bauherrschaft:

Süss Kurt Pfrundmattweg 6 5113 Holderbank

Bauobjekt:

Einbau Wärmepumpe Luft/ Wasser beim Gebäude AGV Nr. 361

Bauplatz:

Pfrundmattweg 6 Parzelle 508

2.6

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen.

Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10

1.2

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 1. November bis 2. Dezember 2019.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg

Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell

1. 1.1

2. 2.1

Baugesuch

Bauherrschaft:

Der Gemeinderat Evelyne und Johann Jacob Zehntner, Ammerswil

Baugesuch

Erweiterung EFH

Bauherrschaft:

Ortslage:

Parz. Nr. 121, Zihlrainstrasse 19

Meriton Shala, Hauptstrasse 29, 5113 Holderbank

Planverfasser:

Limmattal Immobilien, Rebackerstrasse 2c, 8955 Oettwil a. d. Limmat

Ammerswil, 30. Oktober 2019 Gemeinderat Ammerswil

Sanierung Schulhaus — Glockenturm, Zeitangabe und Geläut fallen aus

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten im Schulhaus wird auch der Glockenturm, welcher sich im Schulhaus befindet, saniert. Dafür werden u.a. die Zifferblätter und die Turmkrönung demontiert. Während den Sanierungsarbeiten im Schulhaus laufen sämtliche Elektroinstallationen über ein Bauprovisorium. Wie die Praxis zeigt, kann es dabei immer wieder zu kurzen Unterbrüchen kommen, was sich entsprechend negativ auf die Glockenuhr auswirken würde. Das Glockengeläut wie auch die Zeitangabe fallen deshalb bis voraussichtlich Ende Juni 2020 aus. Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung um Verständnis. Dürrenäsch, 29. Oktober 2019 Gemeinderat

2.9 2.10

Bauobjekt:

Umbau Dachwohnung mit neuen Fenstern

Bauplatz:

Hauptstrasse 29, Parzelle 81

2.12

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

2.13

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 1. November bis 2. Dezember 2019 ■

2.7 2.8

Bauvorhaben:

Öffentliche Auflage vom 1. November 2019 bis 2. Dezember 2019 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen.

Der Lindenberg

Ausschreibung

Der Umzug findet am Dienstag, 5. November 2019, statt und beginnt um 18.00 Uhr beim Primarschulhaus. Dort werden die Kinder um ca. 18.45 Uhr wieder entlassen.

Eine Anleitung für das korrekte Vorgehen bei der brieflichen Stimmabgabe enthält der Stimmrechtsausweis.

Der Seetaler

Publikationsdatum Kantonales Amtsblatt AG 31.10.2019 Publikationsdatum Simap: 31.10.2019

1.7

Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag

1.8

Ständeratswahlen, Regierungsratsersatzwahl sowie kommunale Abstimmung vom 24. November 2019

Bitte achten Sie bei der brieflichen Stimmabgabe darauf

Gegründet 1901

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat 5724 Dürrenäsch zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden.

Der Stadtrat

Die Urnen sind wie folgt aufgestellt:

Impressum

Meier Christian und Kathrin, Untere Bergstrasse 17, 8820 Wädenswil

Bauherrschaft:

Öffentliche Auflage im Försterhaus am Kronenplatz 24 in Lenzburg vom 1. November bis 2. Dezember 2019.

Baugesuche

Bauherr: ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Gemeinderat

2.11

Auftraggeber Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers Bedarfsstelle/Vergabestelle: Einwohnergemeinde Meisterschwanden Beschaffungsstelle/Organisator: Abteilung Bau und Umwelt, zu Hdn. von Herr Urs Weiss, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, Schweiz, Telefon: 056 676 66 67, E-Mail: urs.weiss@meisterschwanden.ch Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Adresse gemäss Kapitel 1.1 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen 15.11.2019 Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 25.11.2019 Uhrzeit: 12.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Das Angebot ist verschlossen mit der Aufschrift «Submission Erschliessung Lindenweg» bis Montag, 25. November 2019, 12.00 Uhr bei der Kanzlei der Gemeinde eingetroffen einzureichen. Datum der Offertöffnung: 25.11.2019, Uhrzeit: 14:00, Ort: Kanzlei Meisterschwanden Art des Auftraggebers Gemeinde/Stadt Verfahrensart Offenes Verfahren Auftragsart Bauauftrag Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag Nein Beschaffungsobjekt Art des Bauauftrages Ausführung Projekttitel der Beschaffung Tiefbauarbeiten Erschliessung Lindenweg Aufteilung in Lose? Nein Gemeinschaftsvokabular CPV: 45221250 - Tiefbauarbeiten, außer Tunneln, Schächten und Unterführungen Normpositionen-Katalog (NPK): 111 – Regiearbeiten, 113 – Baustelleneinrichtung, 117 – Abbrüche und Demontagen, 151 – Bauarbeiten für Werkleitungen, 211 – Baugruben und Erdbau, 221 – Fundationsschichten für Verkehrsanlagen, 222 – Pflästerungen und Abschlüsse, 223 – Belagsarbeiten, 237 – Kanalisationen und Entwässerungen Detaillierter Projektbeschrieb Strasse: – Trasseaushub ca. 1’500 m3 – Entfernen und Abtransport von bestehenden Belägen ca. 2’400 m2 – Fundationsschicht lose ca. 1’600 m3 – Planie ca. 2’600 m2 – Beläge ca. 600 t – Abschlüsse ca. 600 m1 Neubau Meteorwasserleitung: – SBR Rohre ca. 380 m1, NW 600 mm – SBR Rohre ca. 40 m1, NW 400 mm Erstellung Abwasserleitung Lindenweg: – Kunststoffrohre ca. 170 m1, NW 315 mm Werkleitungen: – Umlegen Wasserleitung ca. 220 m – Kabelschutzrohre ca. 2’200 m1 Ort der Ausführung 5616 Meisterschwanden Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 03.02.2020, Ende: 30.11.2020 Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein Optionen Nein Zuschlagskriterien Preis Gewichtung 60% Bauprogramm Gewichtung 20% Referenzen Gewichtung 20% Werden Varianten zugelassen? Nein Werden Teilangebote zugelassen? Nein Ausführungstermin Beginn 03.02.2020 und Ende 30.11.2020

3. 3.7

Bedingungen Eignungskriterien Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.8 Geforderte Nachweise Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 07.11.2019 Kosten: CHF 0.00 3.10 Sprachen für Angebote Deutsch 3.11 Gültigkeit des Angebotes bis: 30.11.2020 3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen zu beziehen von folgender Adresse: MSL Ingenieure AG, zu Hdn. von Herrn Martin Hard, Pilatusring 2, 5630 Muri, Schweiz, Telefon: +41 56 675 39 37, E-Mail: martin.hard@msl-ing.ch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 01.11.2019 bis 22.11.2019 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch 4. 4.7

Andere Informationen Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäss Zivilprozessrecht gilt nicht. 2. Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heisst, es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Konsortium «Rüchlig», c/o BAB GmbH, Dorfstrasse 17, 5102 Rupperswil Grundeigentümer: Konsortium «Rüchlig», c/o BAB GmbH, Dorfstrasse 17, 5102 Rupperswil Bauvorhaben:

Neubau Einfamilienhaus mit Carport

Bauplatz:

Rüchlig 3, Parzelle Nr. 1461 (Gestaltungsplan «Rüchlig»)

Zone:

Wohnzone W2

Auflagefrist:

1. November 2019 bis 2. Dezember 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 30. Oktober 2019 Gemeinderat Hallwil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Döbeli Magnus und Katharina, Rietenbergstrasse 505, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Erni Planung AG, Guggibadstrasse 8, 6288 Schongau Bauobjekt:

Neubau Junghennenstall mit 2 Silos, Anbau Gebäude Nr. 506

Bauplatz:

Rietenbergstrasse 505

Zone:

Landwirtschaft

Parzelle:

145

Weitere Bewilligung:

Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage vom 1. November bis 2. Dezember 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Konsortium «Rüchlig», c/o BAB GmbH, Dorfstrasse 17, 5102 Rupperswil ■

Baugesuch

Grundeigentümer: Konsortium «Rüchlig», c/o BAB GmbH, Dorfstrasse 17, 5102 Rupperswil

Bauherrschaft:

Gemeinde Schafisheim Winkelgasse 1 5503 Schafisheim

Bauvorhaben:

Neubau Einfamilienhaus mit Garage

Planverfasser:

Bauplatz:

Friedhofweg 6, Parzelle Nr. 547 (Gestaltungsplan «Rüchlig»)

BG Ingenieure und Berater AG Gönhardweg 32 5000 Aarau

Zone:

Wohnzone W2

Auflagefrist:

1. November 2019 – 2. Dezember 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 30. Oktober 2019 Gemeinderat Halwil

ARA Hallwilersee, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden

Grundeigentümer: Ortsbürgergemeinde Hallwil, 5705 Hallwil Bauvorhaben:

Instandsetzung Zufahrt ARA Hallwilersee

Bauplatz:

Tannacher, ParzellenNr. 1150 und 1152

Zone:

Landwirtschaftszone

Auflagefrist:

1. November 2019 – 2. Dezember 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 30. Oktober 2019 Gemeinderat Hallwil

Bauobjekt:

Velounterstand und Recycling-Unterflursammelstelle

Bauplatz:

Seetalstrasse (Gemeindezentrumsparkplatz), Parzelle 161

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mailadresse) einzureichen.

Jaeger Herzog Invest AG Im Sand 5 6047 Kastanienbaum

Bauobjekt:

Neubau Mehrfamilienhaus sowie Abbruch Gebäude Nr. 155 und 761

Objektadresse:

Lenzhardweg Parzelle 459 Gebäude Nr. 155 und 761

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 1. November bis Montag, 2. Dezember 2019 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Gemeinde Schafisheim

Der Elternverein Schafisheim sucht 24 Personen, Familien, Nachbarn, Freunde oder Vereine, die gemeinsam ein Adventsfenster schmücken und weihnachtlich dekorieren möchten. Mitmachen können alle, auch Haushalte, die ihre Ideen bereits einmal dem Dorf gezeigt haben. Mit Ihrer Mithilfe werden auch in diesem Jahr 24 Tage lang die Fenster in Schafisheim strahlen. Für Fragen, Auskünfte und Anmeldung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Anmeldung bis spätestens 7. November 2019 bei Miryam Tschumper, Tel. 062 891 38 90 oder E-Mail info@elternverein-schafisheim.ch. 24. Oktober 2019 Elternverein Schafisheim

Ersatzwahl Mitglied der Schulpflege; stille Wahl

Herr Lennart Koch, 1994, wohnhaft in Schafisheim, Ulmenweg 28, FDP. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. 5503 Schafisheim, 31. Oktober 2019 Wahlbüro

Räbeliechtliumzug an der Schule Schafisheim

Am Dienstag, 5. November 2019 findet ab 18.00 Uhr der Räbeliechtliumzug des Kindergartens und der Spielgruppe statt. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen Primarschule sowie die Kinder der Waldspielgruppe am Umzug teilnehmen. Route: Kindergarten Hüttmatt – Feldweg (Richtung Rudolf-Steiner-Schule) – in einem Rechtsbogen Richtung Juraweg – Lenzburgerstrasse – Hüttmattstrasse – Schulhausplatz (roter Platz) Lehrerschaft Schule Schafisheim

Grundmann AG Poststrasse 21 5707 Seengen

Vorhaben:

Abbruch altes Postgebäude

Ortslage:

Poststrasse 8 Gebäude Nr. 554 Parzelle Nr. 2910

Bauherrschaft:

Grundmann AG Poststrasse 21 5707 Seengen

Vorhaben:

Neubau Mehrfamilienhaus mit Einstellhalle

Ortslage:

Poststrasse 8 Parzelle Nr. 2910

Öffentliche Auflage vom 1. November bis 2. Dezember 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Abwasserverband Hallwilersee, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden

Vorhaben:

Instandsetzung Zufahrt ARA Hallwilersee (ohne Profilierung)

Ortslage:

Parzelle Nr. 2891, Eggenmöösli

Weitere Bewilligung:

Der Gemeinderat

In stiller Wahl konnte als Mitglied der Schulpflege Primarschule ab sofort für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018/2021 gewählt werden:

Baugesuch

Bauherrschaft:

Schafisheim, 31. Oktober 2019 Gemeinderat

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 1. November bis 2. Dezember 2019.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Der Gemeinderat lädt ein zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 5. November 2019, 19.30 Uhr im Lindensaal Schafisheim. Machen Sie sich ein Bild vom geplanten Kreiselschmuck. Lernen Sie den Künstler Franz Arnold kennen und hören Sie, was es mit den Kunstwerken auf sich hat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Informationsveranstaltung Kreisel Kehrbrunnen

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

ÖÖffentliche Auflage vom 1. November bis 2. Dezember 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Häckseldienst

Am Donnerstag, 7. November 2019, ab 07.00 Uhr wird in unserer Gemeinde wiederum ein Häckseldienst angeboten. Das Ast- und Strauchmaterial bis 15 cm Durchmesser, möglichst lang geschnitten und mit dickem Ende auf der gleichen Seite, ist an der üblichen Kehricht-Abfuhrroute auf einem gut zugänglichen Platz zu deponieren. Sackgassen werden nur auf Voranmeldung bedient. Das Häckselgut wird nicht mitgenommen. Bei Regenwetter ist das Material zuzudecken, da nasses Material nicht gehäckselt werden kann. Grössere Häckselmengen sowie Bedienung von Sackgassen können bei der Gemeindekanzlei Seengen, Telefon 062 767 63 10 oder E-Mail gemeindekanzlei@seengen.ch angemeldet werden. Gemeindekanzlei

Projektausstellung Wettbewerb «Erweiterung Schulanlage Seengen»

Für die Erweiterung der Schulanlage Seengen wurde ein Projektwettbewerb durchgeführt. Eine Jury hat die Arbeiten beurteilt. Die Wettbewerbsprojekte sind vom 26. Oktober bis 4. November 2019 jeweils von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr (ausgenommen an Sonntagen) im Foyer des Schulhauses 4 ausgestellt. An den beiden Samstagen, 26. Oktober und 2. November stehen Mitglieder der Jury von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr für Auskünfte zur Verfügung. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, die Arbeiten zu besichtigen. Gemeinderat Seengen

Herbstmarkt / Strassensperrung

Die Schulstrasse wird am Markttag, 5. November 2019 von 5.00 Uhr – 19.15 Uhr gesperrt. Gemeindeverwaltung geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Marktnachmittag, 5. November 2019, geschlossen. Bibliothek Die Bibliothek bleibt am Markttag, 5. November 2019, geschlossen.

Donnerstag, 31. Oktober 2019

3


4

Amtliches

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Einladung zur Ortsbürgergemeindeversammlung

Freitag, 22. November 2019, 19.30 Uhr, in der Halle 4 Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 22. November 2019, 20.00 Uhr, in der Halle 4 Die Akten zu den einzelnen Traktanden liegen vom 8. bis 22. November 2019 bei der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme durch die Stimmbürgerschaft auf oder können unter www.seon.ch herunter geladen werden. Die entsprechende Broschüre wird den Stimmberechtigten in diesen Tagen durch die Post verteilt. Bitte beachten Sie, dass die Post nicht alle Broschüren an einem Tag verteilen wird. Es kann daher in den Haushalten zu unterschiedlichen Zustellungsdaten kommen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und danken Ihnen für Ihr Interesse bestens. Gemeinderat Seon

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Zubler Christian Ziertalstrasse 5 5703 Seon

Bauobjekt:

Erstellung Sichtschutz (WPC)

Ortslage:

Ziertalstrasse 5 Parz. Nr. 3512

Bemerkung:

ohne Profilierung

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 1. November 2019 bis 2. Dezember 2019 Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Räbeliechtli-Umzug mit anschliessendem Singen auf dem Schulhausplatz Datum/Zeit Donnerstag, 7. November 2019 Beginn: 18.30 Uhr Route Schulhausplatz – Oberdorfstrasse – Postgasse – Lindenplatz – Gässli – Zopfgasse – Hermenweg – Sportplatz – Schulhausplatz Mitwirkende Kindergarten, Unterstufe, freiwillige Kinder der 3. bis 6. Klassen, Kindertagesstätte Villa Kunterbunt, Staufen und Tambourenverein Lenzburg Verkauf von Kürbissuppe und Glühwein ab 18.00 Uhr.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Nerinvest AG Merlachfeld 215 3280 Murten

Bauobjekt:

Projektänderung Güterumschlag

Ortslage:

Bergmattstrasse, Retterswilerstrasse Parz. Nr. 3690

Bemerkung:

ohne Profilierung

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von

1. November 2019

bis

2. Dezember 2019

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Wir freuen uns auf viele Zuschauer und das gesellige Beisammensein! Staufen, 30. Oktober 2019 KULTUR STAUFEN und Lehrpersonen Staufen

■ Papiersammlung des STV Staufen Samstag, 2. November 2019

Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Gemeindekanzlei Staufen

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig, sondern habt den Mut, von mir zu erzählen und zu lachen. Lasst mir meinen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

TODESANZEIGE UND DANKSAGUNG Dankbar für die schöne gemeinsame Zeit nehmen wir Abschied von meiner lieben Frau

Irène Lüem-Leber 25. 9. 1929 – 10. 10. 2019

In Liebe und tiefer Trauer: Werner Lüem Familien Lüem Die Urnenbeisetzung fand im engsten Familienkreis statt. Traueradresse: Werner Lüem, Brunnmattenstr. 1, 5604 Hendschiken


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Fidan Tafa trifft und trifft – und will nun aufsteigen

Donnerstag, 31. Oktober 2019

5

INSERATE

Fussball 13 Partien, 31 Zähler auf dem Konto und auf Rang eins nach der Vorrunde – der FC Lenzburg ist in der 2. Liga im Moment das Mass aller Dinge. Auch dank Topskorer Fidan Tafa. ■

RUEDI BURKART

A

Werke von Marianne Bättig am Hauptsitz der Hypothekarbank

uch für die Bezirkshauptstädter wachsen die Bäume nicht in den Himmel: Am vergangenen Samstag resultierte zum Abschluss der Vorrunde eine bittere 0:2-Heimpleite gegen Rothrist. Dennoch ist Trainer Emilio Munera zufrieden, wie sich die Dinge auf der Wilmatten entwickeln. «Wir sind vorne dabei, das war das Ziel Anfang Saison. Der Fahrplan stimmt», fasst er den bisherigen Verlauf der Meisterschaft zusammen. Nicht zu vergessen: Die Lenzburger überwintern im Aargauer Cup und bestreiten im kommenden Frühling den Viertelfinal. Gegen wen, wird in den nächsten Tagen ausgelost.

«Jeder geht für jeden»

Grossen Anteil am bisherigen Erfolg hat unbestrittenermassen Fidan Tafa. Der 30-jährige Goalgetter mit kosovarischen Wurzeln führt mit seinen 15 Meisterschaftstoren die Wertung des besten Liga-Torschützen an. Seine eigene Leistung stellt er indes nicht gerne in den Vordergrund: «Wir haben in Lenzburg ein funktionierendes Team. Jeder geht für jeden, es hat keine Einzelkämpfer dabei, die nicht ins Gefüge passen.» Mit sich selbst geht der ehemalige Junior des FC Muri hart ins Gericht. Er sagt: «Ich hätte noch ein paar Tore mehr erzielen müssen. Vor allem damals in Sarmenstorf.» Bei der 0:1-Niederlage des FCL hatte Tafa den Ausgleich auf dem Fuss, traf mit seinem Schuss aber nur die Querlatte.

«Ich fühle mich wohl in Lenzburg»: FCL-Topskorer Fidan Tafa. Vor einem Jahr erfreute sich Tafa ebenfalls einer blendenden Form und erlag dem Lockruf des FC Rotkreuz. Im vergangenen Sommer kehrte er auf die Wilmatten zurück. Und jetzt – verlässt er den Verein erneut in der Winterpause? «Ich fühle mich wohl in Lenzburg und werde, Stand heute, mindestens bis im nächsten Sommer bleiben und versuchen, meinen Anteil zum Aufstieg beizutragen.» Der beruflich als Produktionsfachmann tätige Fidan Tafa wohnt mit seiner Frau und den beiden Töchtern in

Foto: Ruedi Burkart

Muri – dort spielt sein Stammverein bekanntlich in der 2. Liga inter.

Vorbereitungslager in Malaga

Bevor die Saison am 21. März 2020 mit einem Heimspiel gegen Oftringen weitergeht, ist erst mal eine kurze Pause vom Fussball angesagt. Laut Trainer Munera wird der FCL Ende Februar erneut an der AFV-Wintermeisterschaft in Gränichen teilnehmen und den Titel zu verteidigen versuchen. Anfang März gehts nach Malaga in ein Vorbereitungslager.

Ausstellung Vom 8. November bis 31. Januar 2020 werden am Hauptsitz der Hypi in Lenzburg Werke von Marianne Bättig-Büttler ausgestellt. Geboren ist die Künstlerin 1952 in Cham ZG. Aufgewachsen in einer Grossfamilie, lebt sie heute mit ihrem Mann in Mettmenstetten ZH. Ihre ersten Malversuche waren mit Bauernmalerei. Später folgten verschiedene Ausbildungen bei Erica Wittenwiler (Steinhausen), Monika Biermann (Affoltern am Albis) und Elisabeth Jacob (Baar). Malen und kreativ sein ist ein starkes Bedürfnis von Marianne Bättig. Sie arbeitet mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Acrylfarben, Asphalt, Sand, Strukturpaste und Eisenpulver. Dabei übermalt, kratzt und verwischt sie die für sie noch nicht zufriedenstellenden Ausdrücke im Bild. Das Malen gibt ihr Zufriedenheit und eine innere Ruhe. Sie lässt sich von Farben und Formen inspirieren und es darf einfach alles geschehen bis zu ihrer tiefen Zufriedenheit. Die Natur bietet ihr viel, wie etwa Fundstücke aus Treibholz, aus denen sie «Singende Engel» erschafft. Die Teile für die Engel entdeckt sie an Flüssen und Seen, wo die Körper schon fast vollendet angeschwemmt werden. Die Engelsköpfe modelliert sie aus weissem Ton und lässt sie in einem Brennofen

Zeigt Bilder und «Singende Engel»: Marianne Bättig stellt in der Hypi aus. Foto: zvg brennen. Aus verrostetem Blech schneidet sie den Engeln die Flügel aus. Die Vernissage mit Apéro findet am Freitag, 8. November, um 18.30 Uhr am Hauptsitz der Hypothekarbank Lenzburg statt. Die Ausstellung dauert vom 8. November bis 31. Januar 2020 und ist während der Banköffnungszeiten wie folgt zu besichtigen: Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, 13.30 bis 17.00 Uhr. (sri)

Grossaufmarsch für das Lenzburger Künstlerpaar Schneider Ausstellung Zur Eröffnung der siebten Kunstausstellung im Alterszentrum Obere Mühle, «Farbe und Form» mit Werken von Ursula und Ueli Schneider, konnte Nicole Reber eine grosse Schar

interessierter Besucher begrüssen. Während das Trio «en voyage» die Anwesenden mit ihrer Musik auf die Reise durch den Abend schickte, würdigte Gastrednerin Stefanie Jud das Wirken

von Ursula und Ueli Schneider in bewegenden Worten: ein Ehepaar wie Yin und Yang; Gegensätze in gegenseitiger Bedingung; Ursulas Atelier auf dem Dachboden des Hauses und die Schmiede von Ueli ebenerdig. Die farbigen Bilder auf dem weichen Papier und das harte Eisen zu Windfahnen und den an Gewicht leichteren Windspielen geformt. Eine Koje hatte Ursula mit Bildern gefüllt, die sie in die von Ueli gesammelten Rahmen gemalt hatte. Zuerst der Rahmen, dann das passende Bild dazu. Während draussen die Windfahnen respektive Windspiele in stoischer Ruhe auf etwas bewegtere Luftmassen warteten, stellte die Küchencrew das legendäre Apéro-Buffet auf. (bar) ■

Farbige Bilder auf weichem Papier: Werk von Ursula Schneider im Alterszentrum.

Foto: zvg

Ausstellung Farbe und Form. Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr; bis 17. November.

INSERATE

Lädt zu Yoga in der KultKabine «Seifi»: Anja Kroll von der Yogacompany.

Foto: zvg

Yoga in der KultKabine «Seifi» KultKabine Die Yogacompany hat die KultKabine «Seifi» in Beschlag genommen. Es wurde eine Mini-Meditationskabine eingerichtet und die Kabinenwände mit zahlreichen Informationen versehen. Ferner befindet sich eine An-

leitung für ein kurzes Innehalten in der Kabine. Die Aktion dauert bis am 22. November. Es gibt spezielle Events am 25. Oktober um 14 Uhr, am 2. November um 11 Uhr, am 8. November um 14 Uhr und am 15. November um 14 Uhr. (ube)

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Neuanlagen von: Heizsystemen Photovoltaikanlagen Boilerauswechslung Reparaturen und Wartungen: Mechanische und chemische Boilerentkalkungen Heizungsservice Lukas Ziltener Inhaber / Eidg. dipl. Sanitär Parkstrasse 5, 5603 Staufen 076 702 76 36 www.ziltener-heizungen.ch


Gut fahren mit . . .

Hächler AG Giesserstrasse 1 5504 Othmarsingen

Reparaturen 24h-Service Tel. 062 88 99 001 Fax 062 88 99 004

Fiat Doblò, der kleinste Dumper der Welt!

Ersatzteillager Tel. 062 88 99 002 Fax 062 88 99 004 www.haechler-ag.ch


Zimmerei / Schreinerei – vom Keller bis aufs Dach.

Holzbau Schmied GmbH Telefon 062 896 05 26 Mühleweg 22 Fax 062 896 05 27 5504 Othmarsingen info@holzbau-schmied.ch www.holzbau-schmied.ch

Ahornweg 9


8

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Concert-Band tritt zweimal auf

Interessante Demonstrationen vor grosser Zuschauerschar: Simulierte Strassenrettung beim Staufner Restaurant Linde im Rahmen der Hauptübung der Regio-Feuerwehr Lenzburg.

Kommandant hört nach 71 733 Minuten auf Feuerwehr Zu Ehren des abtretenden Kommandanten Roger Strebel fand die Hauptübung der Regio-Feuerwehr Lenzburg heuer in dessen Wohngemeinde Staufen statt. ■

FRITZ THUT

A

ussergewöhnlich zahlreich marschierten die Zuschauer zur Hauptübung der Regio-Feuerwehr Lenzburg, die diesmal in Staufen stattfand, auf. Im weiteren Umkreis der «Linde» bekam das Publikum einen Einblick in die Fähigkeiten der gut 100 Mitglieder der gemeinsamen Feuerwehr der Gemeinden Ammerswil, Lenzburg und Staufen. Zuerst wurde ein supponierter Verkehrsunfall gezeigt. Nach einer Kollision zweier Personenwagen kamen die Mitglieder des Pionierzugs zum Einsatz. Diese Spezialisten wurden hier nochmals von Roger Strebel, mit einem Überzug als «Chef Technische Rettung» markiert, koordiniert. Die «verletzten» Autoinsassen wurden noch Ort von Samaritern erstversorgt, ehe mit hydraulischen Schneidern, überdimensionierten Büchsenöffnern nicht unähnlich, die Autos aufgeschnitten wurden und

so die Bergung ermöglicht wurde. Gleich nebenan wurde eine Einsatzübung gezeigt, ehe zum Schulhaus disloziert wurde, wo unter anderem die Autodrehleiter und die Jugendfeuerwehr im Einsatz zu sehen waren.

Wechsel nach acht Jahren

Wichtigster Punkt beim anschliessenden Nachtessen in der Turnhalle war der Kommandantenwechsel. Nach acht Jahren an der Spitze der Regio-Feuerwehr tritt Roger Strebel auf nächstes Jahr ins zweite Glied zurück. Strebel absolvierte während 30 Dienstjahren 1572 Übungen und 943 Einsätze, wie bei seiner Würdigung festgehalten wurde. 71 733 Minuten, so eine weitere eindrückliche Zahl, betrug allein der Funktionsaufwand als Kommandant. Roger Strebels Wissen wird der Regio-Feuerwehr nicht gänzlich verloren gehen. Er wird künftig Chef der Löschzüge blau und rot. Als Kommandant wird ihm ab 2020 bei gleichzeitiger Beförderung vom Oberleutnant zum Hauptmann und Präsidenten der Feuerwehrkommission Marcel Willi folgen. Franziska Möhl, als Lenzburger Vizeammann zuständig für das Ressort Sicherheit, bezeichnete Willi als «Quereinsteiger und Senkrechtstarter», ist doch der neue Kommandant erst seit 2010 Mitglied der Feuerwehr.

Der scheidende Kommandant und sein Nachfolger: Roger Strebel und Marcel Willi an der Hauptübung in Staufen. Fotos: Fritz Thut

Museum Burghalde Zum 70-Jahr-Jubiläum ist der Ortsbürger-Rebbauern-Vereinigung eine kleine, feine Ausstellung im Museum Burghalde gewidmet. Sie würdigt die Tropfen aus dem Rebberg am südlichen Schlossberghang.

heiten und Schädlinge zu bekämpfen. Hier setzt das trinationale Projekt Vitifutur an. Die Weinbau-Forschungsinstitute am Oberrhein schliessen sich zusammen und entwickeln Strategien, um die Rebe gegen Pilzbefall und Holzkrankheiten resistent zu machen. Als Partner mit dabei ist das Swiss Nanoscience Institute (SNI). Dürrenberger stellt mithilfe von Elektronenmikroskopie den Infektionsablauf für die Weinbauforscher dar.

A

n der Vernissage vom Freitag, 8. November, spricht Markus Dürrenberger vom Swiss Nanoscience Institute zu Strategien, um Reben gegen Pilzbefall und Holzkrankheiten resistent zu machen. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr. Anschliessend lädt die Kulturkommission Lenzburg um 20 Uhr zu einem Podiumsgespräch im Burghaldenhaus ein.

Pop-up-Ausstellung

Gegenstand einer Pop-up-Ausstellung: Lenzburger OrtsbürgerRebbauern-Vereinigung, hier eine Weinetikette. Foto: zvg pulsreferat eingeladen. Er präsentiert neuste Erkenntnisse, um den Einsatz konventioneller Pflanzenschutzmittel im Rebbau zu reduzieren. Auf der anderen Seite benötigen Winzer angesichts des Klimawandels effiziente neue Strategien, um Krank-

Konzerte der Concert-Band der Stadtmusik Lenzburg. Freitag, 1. November, und Samstag, 2. November, im Alten Gemeindesaal. Türöffnung und Nachtessen: ab 18.30 Uhr. – Konzertbeginn: 20 Uhr. – Bar nach dem Konzert. – Eintritt frei; Kollekte. – Weitere Infos und Platzreservation: www.stadtmusik-lenzburg.ch.

November als «Schreibzeit»

Der Lenzburger Wein kommt ins Museum

Mit viel Initiative und Passion pflegt die Ortsbürger-Rebbauern-Vereinigung seit 1949 den rund 40 Aren umfassenden Rebberg am südlichen Hang des Schlossbergs. Zum 70-Jahr-Jubiläum ist im Museum Burghalde bis am 8. März 2020 eine Pop-up-Ausstellung mit Trouvaillen aus dem Archiv der Vereinigung zu sehen. Präsidentin Corin Ballhaus und Kurt Wernli haben zusammen mit Sammlungsleiter Marc Philip Seidel die erlesene Auswahl getroffen. Der Nanoforscher Markus Dürrenberger ist an der Vernissage für ein Im-

Stadtmusik Bereits morgen Freitag und am Samstag ist es so weit: Die Unterhaltungskonzerte der Concert-Band der Stadtmusik Lenzburg stehen auf dem Programm. Nach monatelanger, intensiver Vorbereitung präsentieren die rund 40 Musikanten unter der Leitung von Arwed Peemöller ein abwechslungsreiches und packendes Konzertprogramm. Das anspruchsvolle Konzertwerk «Terra Pacem», eine wunderschöne Ballade als Euphonium-Duett («Perhaps Love») und die altbekannte Musik zu den Filmklassikern «Jurassic Park» und «The Rock» lassen das Publikum in die faszinierende Welt der Blasmusik eintauchen. Das Konzertprogramm bietet noch viele weitere schöne Geschichten rund um das Motto «Erde». Ein spontaner Besuch lohnt sich bestimmt. Die Küche bietet Pasta mit hausgemachten Saucen, das Tombola-Team «verlost» traditionell tolle Preise und an der Bar gibt es eine rauschende Party. Die Concert-Band der Stadtmusik Lenzburg gibt alles für ein zufriedenes Publikum und freut sich auf zwei gut besuchte Konzerte. (dsch)

«Prosecco» mit Rebbauern

Im Anschluss an die Vernissage im Museum findet im Burghaldenhaus ein Podiumsgespräch mit Monica Stauffer, Kurt Wernli und Nik Rüttimann statt. Monica Stauffer bewirtschaftet oberhalb des Brättligäus 12,5 Aren RieslingSylvaner (Schlossberger Lenzburg). Den Rebberg hatten 1983 ihr Vater Paul

Stauffer und Plinio Doninelli angelegt. Kurt Wernli trat 1993 der OrtsbürgerRebbauern-Vereinigung bei, war Obmann der «Räblüs» (freiwillige Arbeitsgruppe) und 9 Jahre Vorstandsmitglied. Während der Rebbau für Stauffer und Wernli eine private Herzenssache ist, war Nik Rüttimann über 30 Jahre hauptberuflich als Rebmeister der Justizvollzugsanstalt für die GoffersbergReben verantwortlich. Heute bewirtschaftet er familieneigene Reben in Villigen und am Staufberg. Im Gespräch mit Ortsbürger-Rebbauern-Präsidentin Corin Ballhaus erzählen die Lenzburger Rebbauern von ihrem Engagement und ihrer Faszination für das Kulturgut Wein. (pd/mb) ■

Pop-up-Ausstellung Lenzburger Wein. 70 Jahre Ortsbürger-Rebbauern-Vereinigung. – Ort: Museum Burghalde. – Dauer: 8. November bis 8. März 2020.

INSERATE

Schreibkurs Mails, Whatsapp, SMS – die Menschen schreiben ständig, doch nur selten zum Spass. Und die Hemmungen vor Herzensprojekten sind gross. Der «NaNoWriMo», der National Novel Writting Month, will Abhilfe schaffen. Das Ziel dieser 1999 ins Leben gerufenen Aktion heisst: in den 30 Tagen des Novembers die Rohfassung eines Romans mit 50 000 Wörtern schreiben. Wie das geht, erfahren Neugierige am 5. November zwischen 9.30 und 11 Uhr im Café der Raiffeisenbank in Lenzburg. Und in wöchentlichen Treffen am 12., 19. und 26. November sorgt Koordinatorin Graziella Jämsä (www.wortemalen.ch) für viel Motivation. (gjä)

Erfolgreiche regionale Waffenläufer in Burgdorf Waffenlauf Die Bemühungen der Waffenlaufgruppe (WLG) Freiamt, in den Rekrutenschulen Werbung zu machen, zahlt sich langsam aus. Die WLG Freiamt, der viele Läufer aus Stadt, Bezirk und Region Lenzburg angeschlossen sind, konnte auch am Waffenlauf Burgdorf einige schöne Resultate feiern. Während Monika Bidermann (Lupfig) und Kudi Steger (Wohlen) als Dritte je einen Podestplatz erliefen, überraschte Präsident Christoph Brunner (Niederlenz) mit dem 5. Schlussrang in der Kategorie M 40; im Gesamten klassierte er sich auf Rang 22. Ein sehr gutes Rennen lieferte auch der junge Michael Schmidlin (Lenzburg): In der Kategorie M 20 belegte er von 90 Klassierten den sehr guten 5. Schlussrang. Je Rang 10 erreichten Anton Kühne (Egliswil, Kategorie M 50) und Fritz Gast (Rothrist, M 4o). Ebenfalls in die Top-40 vor stiessen Vater und Sohn Urs und Martin Schwager (Lenzburg). (wlü)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 2. bis 8. November 2019: Pfrn. Susanne Ziegler

Lenzburg

Freitag, 1. November 2019 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche Samstag, 2. November 2019 16.00 Uhr ök. Gedenkfeier für frühverstorbene Kinder auf dem Friedhof in Lenzburg, Pfrn. Susanne Ziegler und Pfr. Roland Häfliger Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationssonntag mit Abendmahl und Taufen in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler Predigttext: Lukas 13,18 ff «Reformation und die Zeichen der Zeit» Lieder: 32 / 180 / 53 / 314 / 353 Musik: Heidy Huwiler, Klarinette und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Fonds für Ferienhilfe – kantonal mit Kinderhüte Dienstag, 5. November 2019 6.05–6.25 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche 12.00 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus

Hendschiken

Freitag, 1. November 2019 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann und Team; Thema: Unbezahlbar – den eigenen Wert erkennen Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationssonntag mit Abendmahl im Kirchenzentrum Pfr. Martin Domann Predigttext: 5. Mose 6,4-9 Lieder: 795 / 32 / 247 / 346 Musik: Deborah Wolan, Blockflöte und Saxophon und Sandro Oldani, Orgel Kollekte: Reformationskollekte (schweiz.prot. Solidarität) – kantonal

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 2. November 2019 16.00 Uhr Ökum. Feier für frühverstorbene Kinder auf dem Friedhof Lenzburg 17.15 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken und Jahrzeitgedenken Sonntag, 3. November 2019 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 5. November 2019 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum

Mittwoch, 6. November 2019 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 7. November 2019 9.00 Uhr Hl. Messe, anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum 19.00 Uhr Donnerstagsgebet

Wildegg

Sonntag, 3. November 2019 11.00 Uhr Heilige Messe mit Totengedenken 11.00 Uhr Chinderchile mit Monika Schmidlin Dienstag, 5. November 2019 9.00 Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 3. November 2019 Postauto nach Ammerswil: 9.35 ab Hägglingen Altersheim; 9.40 ab Dottikon Sternen und Post; 9.43 ab alte Bally; 9.45 ab Dintikon Bären und Volg; 9.48 ab Oberdorf 10.00 Uhr Kirche Ammerswil: Reformations-Sonntag mit Abendmahl; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Organistin Johanna Bossert und Linda Hämmerle (Saxophon); Kantonalkollekte: Reformationskollekte; anschliessend Apéro Dienstag, 5. November 2019 Kafi 12 14.00 – 16.00 Uhr in der Remise, Ammerswil

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 3. bis 9. November: Pfr. Burkhard Kremer (Stv.), Tel. 062 752 81 67 Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Holderbank: Gottesdienst zum Reformationssonntag «auf dem Weg unter einem weiten Himmel…» mit Abendmahl, Pfr. Walter Mäder (Stv.), Musik: Christina Ischi Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref-hmw.org

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 3. November 9.30 Uhr Gottesdienst am Reformationssonntag mit Abendmahl, Pfr. A. Hunziker. Mitwirkung: 5. Klasse und Katechetin Karin Maurer, mit Bibelübergabe. Reformationskollekte (kant.) 17.00 Uhr Musik in der Mitte, Kirche Suhr. «Versailles und sein Labyrinthe». Französische Barockmusik mit dem «Trio Basiliensis». Eintritt frei, Kollekte Dienstag, 5. November 20.00 Uhr Musik und Poesie, Kirche. «Virgilio Masciadri: Gedichte» mit Pfr. Uwe Bauer und Cornelia Masciadri. Es begleitet ein Flötenquartett. Apéro Donnerstag, 7. November Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11.00 Uhr, Kirche 14.00 Uhr 60 plus, Länzihuus Suhr. «Wenn einer eine Reise tut …». Nostalgisch-musikalische Weltreise mit Tenor/Entertainer und Marionettenspielerin. Abfahrt nach Suhr bei der Kirche Hunzenschwil: 13.30 Uhr www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 3. November 2019 9.45 Uhr Reformationsgottesdienst in Dürrenäsch mit Mitwirkung der 4. Klässler, Sozialdiakonin Regula Fässler und Pfr. Michael Freiburghaus. «500 Jahre Schweizer Reformation.» 1. Abendmahl der 4. Klässler.

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz

Donnerstag, 31. Oktober 2019 19.30 Uhr Rosenkranz, italienisch

Sonntag, 3. November 2019 9.45 Uhr Abendmahlsgottesdienst zum Reformationssonntag mit Pfr. Burkhard Kremer Lektorin: Mirjam Wicki Musik: Pascal Ernst (Cello) und Fabian Sarbach (Orgel) Kollekte: Protestantische Solidarität CH Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Sonntagmorgen um 8 Uhr bei David Roth, Tel. 078 853 05 59.

Freitag, 1. November 2019 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Uhr Eucharistiefeier

Mittwoch, 6. November 2019 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche

Samstag, 2. November 2019 19.00 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache

Amtswoche: Pfr. Burkhard Kremer, Tel. 062 752 81 67

Samstag, 9. November 2019 16.00 Uhr Kinderkonzert «Die Bremer Stadtmusikanten – ein Märchen der Gebrüder Grimm» Mit Yun Zaunmayr und ihrer Orgelklasse

Seon

Sonntag, 3. November 2019 9.45 Uhr Wortgottesfeier, Gedächtnis für unsere Verstorbenen Mittwoch, 6. November 2019 19.30 Uhr Andacht italienische Gebetsgruppe

Ref. Kirchgemeinde Birr

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 3. November 2019 09.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin Pascale Killias Mittwoch, 6. November 2019 19.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung

Birr Sonntag, 3. November 2019 10.10 Gottesdienst Reformationssonntag, Pfrn. E. Graf, mit Frauenchor Lupfig Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum Reformationssonntag Pfr. Martin Hess anschliessend Mittagessen Anmeldung an Sekretariat Donnerstag, 7. November 2019 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Martin Hess www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 3. November 2019 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Ph. Nanz Predigttext: Philipper 2, 1-4 Kinderhüte während des Gottesdienstes Mittwoch, 6. November 2019 14.00 Ökumenischer Seniorennachmittag: Nostalgie-Örgeler www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 3. November 2019 – 31. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Gottesdienst mit Totengedenkfeier mit Dorothea Wey; musikalisch begleitet vom Barbarachörli; Kollekte: Haus Sonnenhügel in Schüpfheim; Kein Fahrdienst Dienstag, 5. November 2019 19.30 Uhr Elterninfoabend zur Erstkommunion im UG der Pfarrkirche Mittwoch, 6. November 2019 14.00 Uhr Ökumenischer Altersnachmittag im Ref. Kirchgemeindehaus Donnerstag, 7. November 2019 19.00 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Freitag, 8. November 2019 19.30 Uhr Kirchgemeindeversammlung im Foyer der Pfarrkirche Samstag, 9. November 2019 10.00 Uhr Religionsunterricht der 5. Klasse; Kerzenziehen mit Ueli Stirnimann bei der JuBla in Sarmenstorf 11.00 Uhr Gottesdienst der KAB Beromünster mit Pater Ögerli www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 1. November 2019 Es findet kein Jugendgottesdienst statt. 20.00 Uhr Kirche Seengen Vernissage zur Bilderausstellung Marianne Teuscher Samstag, 2. November 2019 17.00 Uhr Kirche Seengen Orgelkonzert «The Power of Love» mit Urs Kunz Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Kirche Seengen Gottesdienst Pfarrerin Ruth Kremer Mittwoch, 6. November 2019 7.00 Uhr Kirche Seengen Laudes 14.00 Uhr Gemeindesaal Egliswil Senioren-Treff www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 3. November 2019 10.00 Gottesdienst in der Kirche mit Taufe von Celine Diana Gräzer; Pfr. Andreas Ladner, anschliessend Kirchenkaffee Donnerstag, 7. November 2019 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 1. November 2019 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Donnerstag, 7. November 2019 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus Vorschau: Sonntag, 10. November 2019 10.30 Uhr Kirchgemeindeversammlung im Zopfhuus mit folgenden Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler, Präsenz 2. Protokoll der KGV vom 16.6.2019 3. Erhöhung Stellenprozente für die Stelle Diakonie 4. Voranschlag 2020 mit Genehmigung des Steuerfusses 5. Kreditanträge: Zopfhuus/Friedhofmauer/ Orgelsanierung 6. Wahl Rechnungsprüfungskommission (RPK) 7. Verabschiedung der Kirchengutsverwalterin Sandra Baumli Begrüssung der neuen Kirchengutsverwalterin Regula Furer 8. Mitteilungen 9. Verschiedenes und Umfrage www.ref-staufberg.ch

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 3. November 2019 10.00 Uhr Familiengottesdienst zum Reformationssonntag mit Abendmahl Pfr. Jürgen Will und SD Matthias Fässler Mitwirkung 4. Klasse Religionsunterricht Thema: «Mein Reich ist nicht von dieser Welt – Willkommen im Schlaraffenland!» Text: Johannes 18, 36 CHINDERCHILE Anschliessend Kirchenkaffee Donnerstag, 7. November 2019 18.30 Uhr Gedenkgottesdienst des APH in der Ref. Kirche mit Pfr. Jürgen Will und Dr. Gerhard Ruff Anschliessend Kaffee und Kuchen www.ref-kirche-seon.ch

9


10

Diverses

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Das Fest: Geburtstags-Krönung 2019

bei Möbel-Kindler, Schinznach-Dorf

Sie sind -lich eingeladen bei Möbel-Kindler-AG in in Schinznach-Dorf (Industrie Dägerfeld) von Donnerstag bis Sonntag, 7. – 10. November 2019! Familie Kindler feiert mit Ihnen an diesen vier Tagen den Höhepunkt des 35. Geburtstagsjahres von Möbel-Kindler. Es erwartet Sie ein grosses Fest mit vielen Sensationen.

Nun lädt Familie Kindler die ganze Bevölkerung ganz herzlich zur Geburtstags-Krönung ein. «Es soll ein unvergessliches Fest werden, wo nichts zu kurz kommen soll!», sagt Hanni Kindler und verweist mit grosser Freude auf die vielen Attraktionen, die Sie während der vier Tage erwarten. Viele Highlights im Wohnbereich hat Familie Kindler für Sie vorbereitet, aber auch für das leibliche Wohl und die gute Laune ist gesorgt. Familie Kindler macht Ihnen vom 7. bis 10. November einmalige Geburtstagsgeschenke zum Höhepunkt seines Geburtstagsjahres: Polstergruppen und Relax-Sessel Sie erhalten einen Doppel-Profit von 20 % auf Ihre gewünschte Polstergruppe oder Relax-Sessel. Dies ist für Sie offeriert exklusiv während der erwähnten vier Tage.

Der Lindenberg

Fest-Attraktionen zum Höhepunkt des Geburtstagsjahrs • Strohballen-Bar mit Feuerzangen-Bowle

(P S: Es hat auch Polstergruppen für die nicht so grosse Stube!)

• HeuwagenDegustation zum «Gluschte»

Tische und Stühle Hier haben wir nach einem speziellen Geschenk für unsere Kunden gesucht, sagt Remo Kindler, da ein Fest ja immer auch zu Tische gefeiert wird.

• Barista-Show feine Kaffeespezialitäten und Barzaubereien mit Café Wonderland

. . . und siehe da!:

• Engel- und DekoKreationen von Susanne Müller

Möbel Kindler schenkt Ihnen eine Rückkaufprämie bis Fr. 1200.– für Ihren alten Tisch oder alte Stühle (wenn möglich Foto mitnehmen von der bestehenden Tischgarnitur).

Im Jahr 1999 baute die Familie Kindler an der Degerfeldstrasse 7 ein neues Möbelhaus, um eine grössere Ausstellungsfläche zu schaffen. Der Umzug ins neue Möbelgeschäft wurde im Jahr 2000 vollzogen. An der Degerfeldstrasse konnte Familie Kindler die Ausstellungsräume stetig vergrössern. Im Jahr 2007 entstand der hintere Neubau auf zwei Etagen. Von aussen nicht direkt erkennbar, bietet Familie Kindler heute seinen Kunden eine Ausstellungsfläche von 1700 m².

Der Seetaler

Sonderschau: Gemütliches Wohnen! Möbel-Kindler präsentiert Ihnen zu seinem Höhepunkt speziell Möbel mit Charme, Atmosphäre und gut fürs Gemüt. Quer durchs ganze Sortiment vom Bett, Tisch, Sideboard bis zur Polstergruppe. Gemütliches Wohnen ist wahre Lebensqualität und Grundlage für Ihre ganzheitliche Gesundheit. Lassen Sie sich von der Sonderschau inspirieren!

Übrigens ist bei Möbel Kindler die Lieferung und die Entsorgung Ihrer alten Möbel immer kostenlos, was den persönlichen Service zusätzlich unterstreichen soll.

Walter und Hanni Kindler betrieben das Möbelgeschäft in SchinznachDorf an der Krummenlandstrasse 9. Rund zehn Jahre später stieg Sohn Remo ins Geschäft ein.

Schlafzimmer und Wohnmöbel Familie Kindler gewährt Ihnen einen einmaligen Geburtstagsrabatt als Überraschung auf sämtliche Schlafzimmer und Wohnmöbel! Es lohnt sich auf jeden Fall für Sie! Familie Kindler und seine Lieferanten haben im Holzmöbelbereich zahlreiche Neuheiten eingerichtet für jeden Geschmack. Egal, ob Sie Holz, Glas, Lack oder eine Kombination davon bevorzugen, Sie werden ganz bestimmt Ihre Traummöbel finden! Auch hier ist speziell der Kindler-Service «gratis Lieferung und Entsorgung» zu erwähnen. Matratzentausch mit Bico Etwa ein Drittel seines Lebens schläft der Mensch. Dieser hohe Anteil macht deutlich, wie essenziell ein gesunder Schlaf für unsere Gesundheit, unsere Zufriedenheit und unser Wohlbefinden ist. Um im Schlaf Erholung zu erfahren, ist es unabdingbar, die Wichtigkeit eines gesunden Schlafes zu verstehen und ihn nicht nur als Notwendigkeit anzusehen. Priorisieren Sie Ihren Schlaf! Nutzen Sie also die erholsame Wirkung des Schlafes, um Ihr Wohlergehen und Ihre Leistungsfähigkeit zu stärken. Möbel Kindler und die Firma Bico tauschen vom 7. bis 10. November Ihre alte Matratze ein. Sie erhalten für Ihre alte Matratze nun einmalig bis Fr. 900.– beim Kauf einer Gesundheitsmatratze. Während dieser vier Tage ist, speziell für Sie, Fachpersonal von Bico bei Möbel-Kindler und berät Sie gerne mit langjähriger und kompetenter Erfahrung!

• Urchiges Walliser-Stübli Raclette-Schlemmen für Feinschmecker (ab der Alpkäserei) und Salatvariationen, WeissweinSpezialitäten vom Tal

• Schweizer Feuerfackel Vulcana Live-Vorführung immer ab 15 Uhr

Sonntag, 10. November 2019 • Um 10.30 Uhr Frühschoppenkonzert mit Musikgesellschaft Schinznach • Danach Stubete mit Gerald Bühlmann

Wann und wo? Möbel-Kindler-AG lädt Sie von Donnerstag bis Sonntag, 7. bis 10. November 2019, herzlich zur Geburtstags-Krönung in SchinznachDorf ein (Industrie Dägerfeld). Lassen Sie sich an diesen vier Tagen einfach verwöhnen, geniessen Sie die kulinarischen Köstlichkeiten und lassen Sie sich einen Blick in die Möbelausstellung nicht entgehen!

Öffnungszeiten: Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

7. November 2019 8. November 2019 9. November 2019 10. November 2019

9–20 Uhr 9–20 Uhr 9–19 Uhr 10–17 Uhr

Möbel-Kindler-AG Degerfeldstrasse 7, 5107 Schinznach-Dorf Telefon 056 443 26 18, www.moebel-kindler-ag.ch

Marktnotiz

Adventsausstellung – Feinstes zur Weihnachtszeit Vier Fachgeschäfte freuen sich auf Ihren Besuch zur Adventsausstellung bei der Porzellanwelt AG in Staufen. Gemeinsam präsentieren wir wunderschöne Highlights von Schmuck und Uhren (Frey Roland AG Lenzburg), Adventsgestecke und weihnachtliche Dekorationen (Blumenimpression Lenzburg), feinste italienische Spezialitäten zum Probieren und zum Mitnehmen (L’Arco dei Sapori Lenzburg), modernes Geschirr und Dekorationsporzellan für den festlichen Tafeltisch (Porzellanwelt Staufen). Auch nach der Adventsausstellung finden Sie bei Porzellanwelt Weihnachtsdekorationen und Geschenke, die Ihnen Freude bereiten.

Die Ausstellung beginnt am Donnerstagabend, 7. November 2019 ab 17 bis 22 Uhr Bei der Eröffnung verwöhnen wir unsere Gäste mit einem Welcome Apéro. Freitag, 8. November, von 9 bis 17 Uhr Samstag, 9. November, von 10 bis 16 Uhr Das Parkieren ist auf dem ganzen Areal erlaubt, freier Eintritt, keine Anmeldung. Porzellanwelt AG, Schafisheimerstr. 14 5603 Staufen, Telefon 062 521 83 08 www.porzellanwelt.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 31. Oktober 2019

11

TIPP ZUM ALLTAG Zu viele Worte

Den Zwillingen wurde die Aufnahme in eine Spielgruppe verweigert, weil sie zwei Papis haben: Rafael, Roshan, Rahul und Michael in der Rathausgasse in Lenzburg..

Fotos: Carolin Frei

Rafael und Rahul sind nicht erwünscht Region Wer im Aargau eine Spielgruppe leiten möchte, braucht keine Betriebsbewilligung, da sie nicht dem kantonalen Kinderbetreuungsgesetz unterliegt. Rechte und Pflichten sind somit nicht zwingend vorgeschrieben. Diskriminierendes Verhalten ist trotzdem nicht erlaubt, aber genau so geschehen. ■

CAROLIN FREI

D

en dreieinhalbjährigen Zwillingen Rafael und Rahul wurde die Aufnahme in eine Spielgruppe in der Region verweigert. Der Grund: Ihre Eltern sind ein homosexuelles Paar, was die betreffende Spielgruppenleiterin den Eltern gegenüber mit den Worten kommentierte, dass eine solche Konstellation weder normal noch natürlich sei. Bei einer entsprechenden Abklärung seitens der Zeitung wurde diese Aussage von der Spielgruppenleiterin bestätigt. Ist ein solches Verhalten erlaubt? Die Zeitung hat beim Verein Spielgruppen Aargau nachgefragt. «Jedem Kind soll der Zugang zu einer Spielgruppe ermöglicht werden. Das ist die Philosophie, der sich unser Verein verschrieben hat. Wir richten uns nach der UNKinderrechtskonvention. Diskriminierendes Verhalten ist in Spielgruppen nicht erwünscht», sagt Regula Aeschbach, Leiterin Regionalgruppe Aarau. Allerdings könne jedermann eine Spielgruppe leiten. Und auch der Beitritt zum Schweizerischen Spielgruppenleiterinnen-Verband (SSLV) sei absolut freiwillig, ergänzt Aeschbach. Glücklich über die rechtlich nicht wirklich geregelte Situation ist man seitens des Vereins und des Dachverbandes nicht.

Verbindliches fehlt

«Wir arbeiten schon länger daran, verbindliche Rahmenbedingungen für Spielgruppen zu erhalten. Auch in anderen Kantonen laufen solche Bestrebungen», betont sie. Zwar wird den Interessenten während ihrer Grundausbildung zur Spielgruppenleiterin, zum Spielgruppenleiter, das pädagogische, methodische und organisatorische Rüstzeug zum Aufbau und zur Leitung einer Spielgruppe vermittelt. Ob es die Absolventen dann auch so umsetzen, wird nicht weiterverfolgt. «Dafür fehlen

Wir kennen das alle. Kaum beginnen wir damit, eine interessante Geschichte zu erzählen oder über Dinge zu reden, die uns gerade bewegen, schon fällt uns die zuhörende Person ins Wort und beginnt mit einer eigenen Geschichte. Das Problem ist immer das gleiche. Wir können nicht mehr länger zuhören. Ausserdem haben wir das starke Bedürfnis, unsere eigenen Er- Volker Schulte fahrungen, Probleme und Meinungen an die Frau oder an den Mann zu bringen. «Ja aber» – so beginnen viele Antworten. «Ja aber» wird in der Kommunikationslehre als verkapptes «Nein» bezeichnet. Im Achtsamkeitstraining lernt man, wieder einander aufmerksam zuzuhören. Man unterdrückt den Impuls, immer zu jedem auch gleich die eigene Meinung kundzutun. Diese Achtsamkeitsübung nennt sich «Inquiry». Das Wort hat im Deutschen unterschiedliche Bedeutungen, man kann es hier gut mit «sich erkundigen» übersetzen. Wenn ich mich über jemanden oder etwas erkundige, muss ich zunächst einmal aufmerksam zuhören. Die andere Meinung stehen lassen, nicht ins Wort fallen. Um dies zu üben, darf die erzählende Person einfach fünf Minuten erzählen. Das Gegenüber muss ruhig zuhören und darf nicht unterbrechen. Danach hat die zuhörende Person Gelegenheit, in aller Ruhe – wieder ohne Unterbruch – ihre Gedanken dem Gegenüber zu äussern. Achtsames Zuhören führt zu sehr entspannten Unterhaltungen. Probieren Sie es einmal aus. Es ist ein viel angenehmeres Miteinander und der Clou ist, wir bekommen in den Erzählungen und Diskussionen viel mehr von der Geschichte mit, als wenn wir uns immer ins Wort fallen. Volker Schulte Unter «Tipp zum Alltag» schreiben Jörg Kyburz und Volker Schulte jeweils in der letzten Ausgabe des Monats an dieser Stelle über psychologische Aspekte im Alltag. Die beiden Autoren leiten den CAS-Studienlehrgang Achtsamkeit in Lenzburg.

BLICKPUNKT

«Diskriminierendes Verhalten ist in Spielgruppen nicht erwünscht»: Regula Aeschbach vom Verein Spielgruppen Aargau. uns bisher schlichtweg die Möglichkeiten und Mittel. Doch zusammen mit dem schweizerischen Dachverband (SSLV), in Anlehnung an dessen Empfehlungen und mit Weiterbildungsangeboten trägt unser Verein schon viel zur Qualitätssicherung in Spielgruppen bei. Rechtliche Grundlagen fehlen jedoch gänzlich», bedauert Aeschbach. Gesetzlich vorgeschriebene Kontrollen gibt es bis anhin keine.

Hand bieten für Gespräche

Ein solcher Fall wie mit den Zwillingen Rahul und Rafael sei dem Verein noch nie gemeldet worden. Es gebe hin und wieder Situationen, in denen eine Lösung gefunden werden müsse und vermittelnde Gespräche zwischen den Eltern und der betreffenden Spielgruppe geführt werden. «Im aktuellen Fall würden wir sicher Hand für eine Beratung bieten. Für beide Seiten», betont

sie. Auch innerhalb des Vereins gebe es für Spielgruppenleitende immer wieder gute Möglichkeiten zum Austausch. Aber eben, eine Mitgliedschaft sei nicht zwingend. Die Eltern von Rafael und Rahul sind sich unschlüssig, ob sie bei einer anderen Spielgruppe nochmals einen Anlauf wagen oder ob sie einfach warten sollen, bis die Zwillinge in den Kindergarten kommen.

Unterstützung Obwohl er gar nicht mehr zur Wahl steht, hat Alois Huber (SVP, Möriken-Wildegg) Chancen, am Abend des 24. Novembers zu den Siegern zu gehören, das heisst, in den Nationalrat nachzurücken. Nach den Wahlen vom 20. Oktober liegt der Präsident des Bauernverbandes Aargau (BVA) Alois Huber mit dem minimalen Rückstand von 199 Stimmen auf dem zweiten Ersatzplatz, doch falls die vor ihm liegenden Hansjörg Knecht und Jean-Pierre Gallati in den Ständerat respektive in den Regierungsrat gewählt werden, käme Huber zum Zug. Vor diesem Hintergrund ist es nicht erstaunlich, dass der BVA vorgestern in einer Mitteilung die Unterstützung von Knecht und Gallati bekannt gab. (lba)

Der Lenzburger Stadtrat Andreas Schmid äussert sich zum Bewilligungsverfahren Weshalb braucht es für den Betrieb einer Spielgruppe keine Bewilligung? Andreas Schmid: Für das Leiten einer Spielgruppe braucht es keine Betriebsbewilligung, da die Kinder nur halbtags betreut werden. Für das Führen einer Kindertagesstätte, in der die Kinder ganztags sind, braucht es eine Betriebsbewilligung. In dieser Bewilligung werden die Anforderungen an die Qualifizierung des Betreuungspersonals und die Prüfung des Betriebskonzepts (pädagogisches Konzept, Prävention vor sexuellen Übergriffen, Lebensmittelsicherheit und anderes) geregelt. Mit anderen Worten, jede Person kann eine Spielgruppe führen? Grundsätzlich ja.

Wenn es keine Betriebsbewilligung braucht, ist auch keine Behörde für die Kontrolle zuständig, richtig? Das ist so. Es besteht keine Aufsichtspflicht. Allerdings gibt es vom Verein Spielgruppen Aargau entsprechende Empfehlungen, wie eine Spielgruppe zu führen ist. Zeigt der Fall von Rahul und Rafael nicht auf, dass hier Handlungsbedarf bestehen würde? Zweifelsohne müssen die Kompetenz und die Qualität stimmen, wenn Kinder betreut werden. Aber das Ganze hat zwei Seiten. Die Spielgruppen sollen ein Betreuungsangebot mit einem möglichst niederschwelligen Zugang bieten, für das es keine umfangreichen Aufla-

gen gibt, die für die Spielgruppe mit Kostenfolgen verbunden wären. Diese Mehrkosten würden zwangsläufig auf die Familien überwälzt. Ziel ist jedoch, wenn möglich jedem Kind den Zugang zu einer Spielgruppe zu ermöglichen. Das ist der Punkt. Jedem Kind. Rahul und Rafael wurde die Aufnahme in eine Spielgruppe jedoch verweigert. Ich persönlich habe für die Haltung dieser Spielgruppenleiterin kein Verständnis. Im Zentrum steht das Wohl des Kindes. Die Lebensform der Eltern sollte bei der Aufnahme in eine Spielgruppe keine Rolle spielen. Ein entsprechendes Diskriminierungsverbot ist in der Bundesverfassung bereits verankert.

INSERATE


12

Diverses

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Marktnotiz

Marktnotiz

Herbstausstellung bei auto-wicki ag fahrwangen vom 1. bis 3. November 2019

Infoabend für private Immobilienverkäufer

Viele Neuheiten von Opel, Subaru und SsangYong hat die auto-wicki ag fahrwangen diesen Herbst zu bieten! Einige davon, wie der neue SsangYong Korando, stehen bereits an der Herbstausstellung, weitere kommen noch bis Ende Jahr in den Showroom! Mit diesen Neuheiten, zusammen mit den attraktiven Aktionen wie 0%-Leasing für alle Opel-Neuwagen, starken Lagerabverkaufsprämien, Demo- und Jahreswagenangeboten, gepflegten Occasionsangeboten und natürlich der auto-wicki-beiz, wird für jeden Besucher etwas geboten!

Öffnungszeiten: Freitag, 1. Nov., 14–20 Uhr Samstag, 2. Nov., 10–17 Uhr Sonntag, 3. Nov., 10–16 Uhr bei auto-wicki ag fahrwangen bahnhofstrasse 25, 5615 fahrwangen 056 667 11 05, auto-wicki.ch

Der Lindenberg

RE/MAX Lenzburg veranstaltet am 12. November, 18.30 Uhr in Lenzburg einen Infoabend für private Immobilienverkäufer. Die Immobilienexperten von RE/MAX Lenzburg geben wertvolle Informationen und Tipps rund um das komplexe Thema des Verkaufs von Liegenschaften. Ein Haus- oder Wohnungsverkauf ist eine tiefgreifende Entscheidung, die gut überlegt sein muss und für viele Verkäufer eine einmalige Angelegenheit darstellt. Dabei ist eine Vielzahl von Faktoren zu beachten, um einen reibungslosen Verkauf zum bestmöglichen Preis zu gewährleisten. RE/MAX sieht es als wichtigeAufgabe rund um den Verkauf einer Liegenschaft, Wissen zu vermitteln, aufzuklären und Transparenz zu schaffen. Daher führt RE/MAX Lenzburg regelmässig unverbindliche und kostenlose Informationsveranstaltungen für private Immobilienverkäufer durch. Die Makler von RE/MAX Lenzburg zeigen auf, wie sich Fehler vermeiden lassen und beantworten wichtige Fragen wie: – Worauf muss beim Immobilienverkauf geachtet werden? – Wie ist der maximale Verkaufspreis zu erzielen? – Wie ist der Ablauf mit Behörden, Anwalt, Notar, Bank, Grundbuchamt? – Wo lauern mögliche rechtliche und finanzielle Gefahren?

Daniel Rischgasser von RE/MAX Lenzburg ergänzt: «Natürlich wäre es uns lieber, wir könnten alle Immobilienverkäufe von Beginn an begleiten. Wir wollen aber signalisieren, dass RE/MAX Lenzburg jederzeit mit seiner Kompetenz beratend zur Verfügung steht und dass möglichst viele Marktteilnehmer – Makler wie Private – informiert sind und professionell agieren.» Deshalb führt RE/MAX Lenzburg bereits zum zwölften Mal in den Räumen von TRIUM’S (Coop-Gebäude, Eingang Augustin-Keller-Strasse 31, Lenzburg) am 12. November 2019, 18.30 Uhr diese beliebte Informationsveranstaltung durch, wobei sich private Verkäufer kostenlos von ausgewiesenen Spezialisten vermitteln lassen, wie eine Immobilie zu bewerten, zu vermarkten und erfolgreich zu verkaufen ist.

Anmeldung erwünscht: Tel. 062 552 11 33 E-Mail: lenzburg@remax.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 31. Oktober 2019

13

Nach Doppelsporthalle ein Doppelkindergarten Staufen Wer über die letzten drei Jahre das stärkste Bevölkerungswachstum aller Aargauer Gemeinden aufweist und schweizweit an vierter Stelle liegt, muss mit der Infrastruktur Schritt halten. In Staufen drängt sich ein neues Bauvorhaben auf. ■

ALFRED GASSMANN

I

n Staufen sind die vier Kindergartenabteilungen auf drei Standorte verteilt: Ausserdorf, Altes Schulhaus und Konsumstrasse mit zwei Abteilungen. «Eine verlässliche Vorhersage der genauen Entwicklung von Schülerzahlen ist sehr schwierig, jedoch zeichnen sich klare Tendenzen ab», lässt sich der Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom 13. November entnehmen. Gemeinderat Gallus Zahno verstand es am Politapéro, mit Schalk, aber seriös im Walliser Dialekt den Sachverhalt darzulegen. Bis 2022/2023 können im Alten Schulhaus zwei Kindergartenabteilungen geführt werden. Diese müssen alsdann das Gebäude verlassen, da die Primarschule den Platz benötigt. Kurz und bündig: Staufen benötigt einen neuen Doppelkindergarten mit der Option, ihn baulich auf einen Dreifachkindergarten erweitern zu können. Als Standort kommen die freien Flächen hinter dem Gemeindehaus oder dem Zopfhuus in Frage. Ein Entscheid, der leichtfällt, dem vorhandenen und fundiert ausgearbeiteten Masterplan sei Dank. Sofern die Gemeindeversammlung dem Verpflichtungskredit von 175 000 Franken zustimmt, packt der Gemeinderat den Gesamtleistungswettbewerb an.

Vogelexkursion Schafisheim Ein Grossteil der Brutvögel ist mittlerweile weggezogen, weil es dort im Winter mehr zu fressen gibt. Nicht alle Vögel ziehen jedoch weg. Der Eichelhäher zum Beispiel bleibt hier, solange er im Herbst genügend Eicheln findet und verstecken kann. Jedes Jahr sammelt er im Umkreis von mehreren Kilometern einige Tausend Eicheln und versteckt sie dann einzeln in seinem Revier. Welche Nahrungsquellen benutzen andere dagebliebenen Vögel im Herbst und Winter? Während eines Spaziergangs in der Nähe von Schafisheim schauen die Interessenten, welche Vögel da sind und auf Feldern, Äckern und am Waldrand nach Nahrung suchen. Zudem gibts eine Vertiefung in die faszinierende Welt der Rabenvögel. (fgi) ■

Samstag, 9. November, 8 bis 10.30 Uhr, Treffpunkt: Schafisheim, Grienlochstrasse, Kiesparkplatz bei den Schrebergärten. Kosten 20 Franken, Anmeldung unter www.naturtuerli.com oder unter 077 457 41 42.

Info an Steiner-Schule Schafisheim Kinder brauchen Räume für ihre Entwicklung. Sie brauchen Zeit zum Üben und zur individuellen Entfaltung. Sie brauchen Persönlichkeiten, an denen sie sich orientieren können. Altersspezifische Entwicklungsförderung und Persönlichkeitsbildung sind neben der Wissensvermittlung Ziele des Lehrplans. Innerhalb der altersdurchmischten schulergänzenden Betreuung «Farfallina» bietet die Schule auch Tagesstrukturen für Kinder ab sechs Monaten an. Beim Rundgang durch die Tagebetreuung, den Kindergarten und die Schulräume berichten Lehrpersonen der verschiedenen Stufen bis zum 10. Schuljahr über die Vielfalt der Angebote der Schule. (sgo) ■

Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr, Infoabend, Rudolf-Steiner-Schule, Saalbau. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. www.steinerschule-aargau.ch.

Standort des neuen Doppelkindergartens: Hinter dem Gemeindehaus (links) oder dem Zopfhuus (rechts).

Unveränderter Steuerfuss von 76 Prozent

Staufen rechnet mit einem Steuerertrag von 13,9 Millionen Franken und einem Ertragsüberschuss von 142 000 Franken. Die grössten Ausgaben im Budget 2020 betreffen die Bildung mit

knapp 44 Prozent. Im nächsten Jahr will sich das Dorf an den Betriebskosten für das Hallenbad Seon sowie an der Sport- und Freizeitanlage Wilmatten Lenzburg beteiligen. Mehrausgaben künden sich an für das Steueramt. Ihr Pensum für rund

2600 Steuerzahler soll nachvollziehbar um 60 Prozent erhöht werden. Gemeinderat Urs Welti vergass nicht zu erwähnen, dass dem Kanton 580 000 Franken in den Finanzausgleich abgeliefert werden müssen. Die geplanten Nettoinvestitionen 2020 addieren sich

Foto: Alfred Gassmann

auf über 1,3 Millionen Franken, wobei die Sanierung des Zopfhuus 380 000 Franken verschlingt. Ein Blick auf den Finanzplan bis 2029 zeigt, dass bei vorerst stabilem Steuerfuss die Nettoschulden je Einwohner wieder steigen werden.

Was läuft wohl unter dem Blätterdach? Möriken-Wildegg Im August hat die Waldspielgruppe und Walderlebnisgruppe Wirbelwind am Chestenberg in Möriken ihren Betrieb aufgenommen. Es gibt noch wenige freie Plätze.

B

ei der neu eröffneten Waldspielgruppe und Walderlebnisgruppe wird unter dem «Blätterdach Wirbelwind» gespielt, gehüpft, gelacht. Spielerisch erleben die Kinder alle Jahreszeiten, wenn die Sonnenstrahlen die Menschen wärmen oder der Schnee auf der Zunge zergeht. Im Wald lernt man, die Verbundenheit mit der Natur zu schätzen und zu geniessen. Kinder, ob scheu oder lebhaft, finden im Wald ihren eigenen Rhythmus. Sich bereits in jungen Jahren in einer Gruppe zurechtzufinden, stärkt das Kind auf seinem weiteren Lebensweg. Bei Aktivitäten wie dem Sägen, Häm-

mern, dem Gestalten von Waldbildern mit Blättern, Steinen und Tannenzapfen können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Durch solche Tätigkeiten lernen sie spielerisch, ihre Grobund Feinmotorik besser zu beherrschen. Das Loslassen der Mutter über eine kurze Zeit fördert die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Entspannung erleben die Sprösslinge beispielsweise auf der Waldhängematte, wenn in der Hütte eine Geschichte erzählt wird oder bei der Waldkugelibahn. Einmal im Monat werden unter dem Blätterdach gemeinsam Waldgerichte zum Zmittag gekocht. Diese magischen Momente erleben die Kinder am Dienstag- und Donnerstagmorgen. Die Walderlebnisgruppe findet am Mittwochnachmittag (8-mal im Waldjahr) statt und ist für Kindergärtler und Erstklässler. Es gibt noch wenige freie Plätze. Wer Interesse hat, kann sich auf der Website www.waldspielgruppe-wirbelwind.ch mit weiteren Informationen eindecken. (cro)

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Wald entdecken und gemeinsam kochen: Kinder vom «Wirbelwind».

Foto: zvg


14

Region

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Markt war ein Erfolg

Selbst Genähtes: Für Frühchen.

Fotos: zvg

Rupperswil Bereits zum 6. Mal fand der Herbstmarkt beim Dorfmuseum statt. Innerhalb von nur zwei Stunden wurden am Vorabend fünf Zelte und 35 Festbänke aufgestellt. Am Markttag selber wurden noch Lichterketten montiert, Dekorationen verteilt und die Suppenbeiz für die Trachtengruppe eingerichtet. Im Bistro waren die Landfrauen mit Einrichten beschäftigt, die Wegweiser wurden aufgehängt und die Mülltonnen verteilt. Um 8 Uhr erschienen die ersten Standmieter. Mit Arbeitseifer wurden an allen Ständen die schönsten Arbeiten ausgepackt und für die Kundschaft ausgelegt. Petrus muss ein grosser Fan des Rupperswiler Marktes sein, lachte doch die Sonne vom Himmel. Dieses Wetter bescherte dem Markt viele Besucher bis zum Schluss. Am Abend waren denn auch alle Würste gegrillt, die Rösti aufgebraucht, alle Berliner frittiert und verkauft. Auch die japanischen Spezialitäten waren verzehrt, die Besucher mit frischem Brot, Zöpfen, Wildfleisch, Käse, Bier und Bierprodukten eingedeckt. Viele Produkte fanden einen neuen Besitzer und sicherlich ist das eine oder andere Weihnachtsgeschenk bereits eingekauft. Die Kinder durften mit dem Natur- und Vogelschutzverein ein winterfestes Zuhause für Wildbienen und Kleinstlebewesen basteln. Der Herbstmarkt war ein Riesenerfolg. Die guten Gespräche führten gar dazu, dass jemand seinen Einkauf an einem Stand vergessen hat. Gerne darf man sich beim OK Herbstmarkt melden, damit der Einkauf dem Besitzer zugestellt werden kann. (nsc)

Winterfestes Zuhause: Für Wildbienen.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Das Thema Umwelt liegt ihr am Herzen Staufen Vor drei Monaten hat die neu gewählte Gemeinderätin Denise Berger ihr Amt angetreten. Sie zieht eine positive Bilanz, hat jedoch den Zeitfaktor etwas unterschätzt. ■

CAROLIN FREI

D

ass es mit Aufwand verbunden sein würde, war mir natürlich schon klar», sagt Denise Berger. Aber dass es doch etwas mehr Zeit braucht als erwartet, um sich in die laufenden und geplanten Geschäfte einzulesen, hat die 37-Jährige ein wenig unterschätzt. Dazu kommt der Umstand, dass eine Terminplanung mit all den involvierten Stellen nicht immer einfach ist. Nichtsdestotrotz bereut sie keinen Moment, sich dieser Herausforderung gestellt zu haben. Seit Amtsbeginn galt es etwa, den neuen Betriebsplan der Forstdienste Lenzia auf die kommunalen Bestimmungen und Vorgaben der Gemeinde Staufen zu prüfen. In Sachen Waldpflege habe sie am Waldumgang viel Wertvolles vom Forstteam und dem Kreisförster erfahren und einige neue Wörter mit auf den Weg bekommen. Für den kommenden Winterdienst mit Schneeräumung galt es zu klären, ob die Aufgabenverteilung für alle Beteiligten noch passt, und eine Stelle im Bauamt musste neu besetzt werden. «Als Ressortvorsteherin war ich im Vorauswahlverfahren involviert und war bei den Bewerbungsgesprächen mit dabei», sagt Berger.

Das Thema Umwelt liegt ihr am Herzen

Als Nächstes steht der Kommandantenwechsel bei der Feuerwehr auf dem Programm. Für andere Geschäfte, wie etwa die Neustrukturierung der Naturund Landschaftskommission, könne sie sich noch etwas Zeit lassen. «Bei der Wahl, was ich prioritär angehen möchte, bin ich ziemlich frei», sagt die 37Jährige. Vor allem in Sachen Umwelt möchte sie einiges bewirken. Hier könne sie auf einem bereits bestehenden, guten Fundament aufbauen. Ganz allgemein könne sie jederzeit auf die Unterstützung ihrer Ratskollegen zählen. Die Diskussionsbasis im Gremium sei gut, lösungsorientiert. Und die Übergabe von ihrem

Hat in den ersten drei Monaten viel Energie in ihre neue Aufgabe als Gemeinderätin gesteckt und wird dies auch weiterhin gerne Foto: Carolin Frei tun: Die 37-jährige Staufnerin Denise Berger. Vorgänger Pascal Furer an sie sei nahtlos vonstattengegangen.

Bilanz ist positiv

So erstaunt denn nicht, dass Denise Berger nach drei Monaten als Gemeinderätin eine positive Bilanz ziehen kann. «Meine Arbeit gefällt mir, ich werde mich weiterhin mit viel Energie einbringen.» Die Familie mit vier Kindern zwischen einem und zehn Jahren und ihr Amt unter einen Hut zu brin-

gen, brauche etwas Organisationstalent. Doch dank der Kita und der Unterstützung ihres Mannes gelinge das gut. «Allerdings musste ich mein Ansinnen, mir noch einen Teilzeitjob zu suchen, erst mal auf Eis legen. Ich war da etwas zu euphorisch, was den zeitlichen Aufwand anbelangt», sagt sie schmunzelnd. Schliesslich ist sie auch noch beim Gaukler- & Kleinkunstfestival und beim Verein Läbigs Staufen engagiert. Ursprünglich war Berger als

Premiere für Lernende der Jura Cement

Pflegefachfrau HF tätig und hat danach noch ein Masterstudium in Arbeits- und Organisationspsychologie absolviert. Trotz all der verschiedenen Tätigkeiten bleibt Zeit für die Familie, etwa, um gemeinsam campieren zu gehen. Zudem ist Berger eine leidenschaftliche Seglerin, was sie eine Woche pro Jahr ohne Familie nur für sich geniesst. Sagts und macht sich auf, um noch ein paar Akten zu studieren.

GEMEINDENOTIZEN Sperrung Parkplatz Mehrzweckhalle

Veltheim Ab 4. November bis Ende Jahr bleibt der Parkplatz bei der Mehrzweckhalle wegen Bauarbeiten gesperrt. Einige Parkplätze stehen beim Friedhof zur Verfügung. Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung für ihr Verständnis. (gkv)

Möriken-Wildegg Die Jura Cement führte das erste Lehrlingslager durch. Die Auszubildenden haben eine abwechslungsreiche Woche mit vielen Aktivitäten erlebt.

Informationsveranstaltung Kreisel Kehrbrunnen

D

ie Lernenden trafen sich am Montagmorgen in Wildegg und machten sich von dort auf nach Sedrun. Allerdings mit einem Zwischenhalt bei der Wabag in Beckenried, wo die Jugendlichen die Möglichkeit hatten, den Seebagger auf dem Vierwaldstättersee zu besichtigen. Am Dienstagvormittag ging es weiter mit einem Workshop von der Beratungsfirma Movis bezüglich des Themas Sucht. Das Thema wurde den Lernenden anhand verschiedener Beispiele und Übungen sowie auch mit dem Austausch über eigene Erfahrungen nähergebracht. Nach diesem lehrreichen Teil ging es am Nachmittag weiter mit einem Foxtrail durch Sedrun, der die Gruppe ziemlich herausforderte. Am Mittwoch unterstützten die Auszubildenden die Förster von Sedrun bei ihrer Arbeit. Sie räumten Äste und Wurzeln, die im Wald verteilt lagen, aus dem Weg und schichteten sie auf verschiedene Beigen. Nach einer kurzen

Veltheim Der Gemeinderat lädt ein zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 5. November, 19.30 Uhr im Lindensaal Schafisheim. Die Einwohner sind eingeladen, sich ein Bild vom geplanten Kreiselschmuck zu machen und den Künstler Franz Arnold kennen zu lernen. Man erfährt zudem, was es mit den Kunstwerken auf sich hat. Eine Anmeldung für diese Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. (gkv)

An einem Lagertag wurden herumliegende Äste im Wald eingesammelt: Die Lernenden bei ihrer Arbeit. Mittagspause gingen die Arbeiten auch trotz Regen weiter. Am Donnerstag sind zwei Angestellte der Jura Cement angereist, die den Jugendlichen eine Sicherheitsschulung gaben. Es gab viel zum Thema Schutz und Sicherheit zu lernen. Am Schluss durfte die Gruppe sogar ein Drehbuch für ein eigenes Video erstellen. Dieses Video soll jeweils neue Mitarbeiter darüber informieren, wie

das Thema Sicherheit bei der Jura Cement umgesetzt wird. Danach hiess es, den letzten Abend gemeinsam zu verbringen, da sich das Lager langsam dem Ende zuneigte. Am Freitag stand dann auf dem Programm, das Lagerhaus gründlich zu reinigen und sauber zu verlassen . Mit vollem Gepäck und vorbereitetem Lunch ging es für alle zur letzten Aktivität:

Foto: zvg

dem Besuch eines Klettergartens in Flims. Müde gings zurück nach Wildegg. Dank dieser Lagerwoche hatten die Jugendlichen eine gute Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen und eine tolle Abwechslung zur Arbeit zu erleben. Das nächste Lehrlingslager in rund einem Jahr ist bereits in Planung. Die Lernenden freuen sich schon jetzt darauf. (sbr)

Helfer gesucht für die Weihnachtsfeier für alle

Holderbank Wer möchte dieses Jahr mithelfen beim Dekorieren, Kuchenbacken oder Servieren an der Weihnachtsfeier für alle? Die Feier findet am Samstag, 14. Dezember, um 14 Uhr in der Turnhalle Holderbank statt. Eine rege Teilnahme, sowohl von Gästen als auch Helfern, würde die Organisatoren freuen. Wer Interesse als Helfer hat, kann sich bei Sonja Gygli unter Telefon 076 372 18 78 melden. (gkh)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 31. Oktober 2019

15

INSERATE

«Brüderliche Verwandtschaft»: Das neue Birrwiler Schulhaus kommt rechts neben die bestehende Mehrzweckhalle zu stehen.

Visualisierung: Brandenberger Kloter Architektenpartner

Das neue Schulhaus als grosser Wurf Birrwil Die Abteilungen vom Kindergarten bis zur 6. Primarschulklasse sind auf drei Standorte verteilt. Diese Situation soll sich nun ändern. An einem Infoabend wurde der Schulhaus-Neubau vorgestellt. ■

ALFRED GASSMANN

B

irrwil will die notwendigen Räume für die ganze Volksschule mit allen Abteilungen in einem Neubau zusammenfassen. Während der Kindergarten im Gebäude der Mehrzweckhalle untergebracht ist, dienen heute das Alte Schulhaus und das

Gemeindehaus je einer Abteilung als Schulraum.

Steiniger Weg

Erste Bemühungen für eine Lösung liegen fünf Jahre zurück. Verständlich, dass Gemeindeammann Max Härri an der Informationsveranstaltung von einem Meilenstein sprach. Der Weg zum Meilenstein erwies sich aber als recht steinig. Doch nun darf aufgeatmet werden. Aus dem Architekturwettbewerb vor zwei Jahren ging das Projekt «samt und sonders» des Basler Büros Brandenberger Kloter als Sieger hervor. Vorgesehen ist das Vorhaben im Hang hinter der Mehrzweckhalle. Das Projekt ist ausgelegt für eine stabile Kinderzahl von 70 bis 75 Kindern, wobei eine bauliche Erweiterung möglich ist.

Die Effizienz geht dem Aufsteiger noch ab Sarmenstorf Nach der Rückkehr in die 2. Liga blickt man beim FC Sarmenstorf auf eine solide Vorrunde zurück. Einziges Manko: die mässige Torausbeute. ■

RUEDI BURKART

G

ross war die Freude im vergangenen Sommer, als der FC Sarmenstorf dank eines 1:0-Erfolgs in einem denkwürdigen Entscheidungsspiel gegen Brugg den Aufstieg in die 2. Liga schaffte. Nach der Promotion übernahm der frühere FC-Wohlen-Profi Michael Winsauer das Traineramt mit einem einzigen Ziel: Ligaerhalt. Mittlerweile ist die erste Hälfte der Saison auch schon wieder vorbei und die Sarmenstorfer liegen im Fahrplan. 13 Partien haben sie bisher absolviert, 14 Punkte schauten dabei heraus, sie liegen in der 14er-Gruppe auf Rang 11, knapp vor den Abstiegsplätzen.

Verteidiger als Topskorer

«Grundsätzlich bin ich zufrieden mit dem Verlauf der bisherigen Meisterschaft», äussert sich Winsauer. Aber natürlich gebe es gewisse Sachen, die noch nicht so gelaufen sind, wie sie es hätten tun sollen. Mit nur 14 erzielten Toren weisen die Sarmenstorfer den statistisch zweitschlechtesten Wert der gesamten Gruppe auf. Bemerkenswertes Detail: Der teaminterne Topskorer Philipp Strebel, er schoss bislang vier Tore, sollte eigentlich Gegentreffer verhindern – er spielt für gewöhnlich als Innenverteidiger. «Das Gute ist, dass wir uns Chancen erarbeiten», sagt Winsauer, «die man-

Vom Erscheinungsbild her verwies Architekt Adrian Kloter auf die «brüderliche Verwandtschaft» zwischen der Mehrzweckhalle und dem Neubau. Ein Landschaftsarchitekt nahm sich der schwierigen Topographie und der Umgebungsgestaltung an.

Gmeind entscheidet über Kredit

Der Entscheid über das Projekt und über den Baukredit ist an der Gemeindeversammlung vom 22. November traktandiert. Die Erstellungskosten addieren sich auf 5,55 Millionen Franken. Viel Lob verteilte Patrick Butscher, der zugezogene Vertreter der Bauherrschaft, für die unabhängige Kostenberechnung. Als Nebenprojekt mit separaten Kosten gilt die Kanalisationsleitung, die als Vorausinvestition realisiert werden soll, um dereinst die obliegen-

gelnde Effizienz müssen wir noch dringend verbessern.» Auffällig ist die extreme Bandbreite der Resultate. Die Sarmenstorfer schafften es, Leader Lenzburg zu besiegen, kamen aber in der vorletzten Runde nicht über ein enttäuschendes 0:0 gegen den Tabellenletzten Oftringen hinaus. «In der Rückrunde werden wir bereit sein», verspricht Winsauer. Bevor es am 22. März 2020 mit einem Auswärtsspiel gegen Othmarsingen weitergeht, steht die lange Meisterschaftspause an. Man hoffe, so der Trainer, in den Wintermonaten auf einem Kunstrasen trainieren zu können. Anfang März holt sich die Mannschaft während eines Trainingslagers auf Malta den letzten Schliff für die Mission Ligaerhalt.

Samichlaus

Bettwil Die Chlausfeier mit dem Chlausauszug findet am Sonntag, 1. Dezember, um 17 Uhr in der Kirche statt. Anschliessend werden am 1. und 6. Dezember die Familien besucht. Anmeldungen bitte bis 22. November an Vreni Meier, Telefon 056 667 20 76 (abends), oder mit den Anmeldeformularen, welche im Dorfladen aufliegen. (gkb)

St. Nikolaus auf Hausbesuch

Sarmenstorf Am 5. und 6. Dezember wird der St. Nikolaus mit seinen Helfern an die Türen klopfen und die Wohnzimmer mit vorweihnachtlicher Stimmung erfüllen. Anmeldeformulare liegen in den Dorfläden auf. Bei Fragen ist der organisierende Verein, das Jufo, unter Telefon 078 776 12 50 zu erreichen. Anmeldeschluss ist der 20. November. Der Sankt-Nikolaus-Auszug findet am 1. Dezember um 17 Uhr in der St. Wendelinskapelle statt. (mwi)

Das «Wunschkonzert» liess kaum Wünsche offen Dürrenäsch Ostern, Geburtstag, Samichlaus und Weihnachten an einem einzigen Abend: Die Musikgesellschaft spielte an ihrem Unterhaltungsabend unter dem Motto «MGD-Wunschkonzert» nämlich ausschliesslich Lieblingsmelodien und -lieder ihrer Freunde. Aus den musikalischen Wünschen, welche per Brief, E-Mail und «schwarzes Brett» im Dorfladen eingegangen sind, haben die Brass-Band und ihr Dirigent Erwin Schnider ein vielfältiges und unterhaltsames Programm zusammengestellt. Der Auftritt des «Furioso», welches den Unterhaltungsabend der MGD eröffnet hat, ist bereits zur Tradition geworden. Erneut vermochte das Blechbläserensemble die Konzertbesucher mit seinem Auftritt zu beeindrucken. Und dies gleich mehrfach: Beeindruckend ist nicht nur das Können der INSERATE

«Grundsätzlich zufrieden»: SarmenstorfTrainer Michael Winsauer, . Foto: Ruedi Burkart

de Bauzonenfläche entwässern zu können. Ferner sollen der Bergbach renaturiert und die Stützmauer neben dem Schulhaus verstärkt und saniert werden. Offen ist, ob der Kindergarten während der Bauphase ausgelagert werden soll. Geplant ist, das neue Schulhaus auf das Schuljahr 2021/2022 zu beziehen. Die zukünftigen Nutzungen der bisherigen Schulräume im Alten Schulhaus und im Gemeindehaus will die Behörde erst später anpacken. Die sachliche Diskussion hinterliess samt und sonders ein positives Stimmungsbild. Allerdings sind noch etliche Hürden zu nehmen. Doch Gemeindeammann Max Härri versprühte Hoffnung: «Wir kommen gemeinsam ans Ziel, wenn alle Opfer bringen.»

GEMEINDENOTIZEN

Jungmusikanten, sondern deren grosse Anzahl: 17 Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren standen auf der Bühne. Mit dem Lied «s Träumli» feierten die Boss-Buebe aus Grindelwald Ende der 1950er Jahre einen unerwarteten Erfolg. Die gleichnamige Single ging ab wie eine Rakete und das Lied wurde zu einem der grössten Schweizer Hits. Selbsterklärend, dass der Evergreen am «Wunschkonzert» nicht fehlen durfte. Aber nicht nur traditionelle Schweizer Melodien, auch Juwelen aus Pop, Rock, Klassik und Blasmusik standen auf dem Programm: So brachten etwa der bekannte «Kaiser-Walzer» von Johann Strauss, «Bohemian Rhapsody» von Queen, «Time of my Life» aus Dirty Dancing sowie die inoffizielle Nationalhymne der Blaskapellen, «Böhmischer Traum», die Zuhörer zum Mitsummen, Träumen und Schwelgen. Die zugehöri-

gen Geschichten lieferte die Moderatorin Patricia Flury, dank welcher das Publikum nicht nur lachen durfte, sondern auch Neues lernte. Der musikalische Höhepunkt des Abends war zweifelsfrei das Solo des Vollblutmusikers Lukas Scherrer, welcher in der MGD Es-Cornet spielt. Er liess die Münder des Publikums dank atemberaubender Doppel- und Dreifachzunge, teuflisch schneller Fingertechnik, aber auch wunderschönen melodiösen Spielsequenzen offen stehen. Ein solches Meisterstück schafft nur, wer wie der Dürrenäscher für die Musik lebt. Der Profimusiker unterrichtet an verschiedenen Musikschulen, leitet das bereits erwähnte Ensemble «Furioso», dirigiert die Brass-Band Harmonie Rickenbach und spielt in der Höchstklasse-Formation Bürgermusik Luzern Flügelhorn. (jma)


16

Stellen / Immobilien / Diverses

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Stellen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

HAUSWART/IN (ca. 35 %) Das Berghaus ist während rund 30 Wochen pro Jahr belegt und verfügt über 71 Betten, eine Industrieküche, einen Aufenthaltsraum und vieles mehr. Hauptaufgaben: • Allg. Reinigungsarbeiten (insbesondere nach Abreise der jeweiligen Lager, Unterhaltsreinigung und Grundreinigung) • Organisation Wäscherei (Schmutzwäsche sortieren, waschen und trocknen, Wäsche aufbereiten und verteilen) • Winterdienst (Schnee räumen und salzen) • Div. Unterhaltsarbeiten im Innen- und Aussenbereich • Kontaktaufnahme und Koordination mit Handwerkern Anforderungen: • Freude am Kontakt mit jüngeren Menschen und Schulen (Lager) • Einhalten von Hygienerichtlinien • Sie sprechen Deutsch • Wohnort auf oder in der Nähe der Bettmeralp von Vorteil Unser Angebot: Eine vielseitige, spannende und selbstständige Tätigkeit in einer der schönsten Regionen der Schweiz. Fühlen Sie sich angesprochen? Sind Sie motiviert, eine neue Herausforderung anzupacken? Dann ergreifen Sie die Chance und senden Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis 30.11.2019 an: Gemeinderat Möriken-Wildegg, Yul Brynner-Platz, 5103 Möriken, oder per E-Mail an: gemeinde@moeriken-wildegg.ag.ch Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Gemeindeverwaltung.

Der Lindenberg

Der Tennisclub Bad Schinznach sucht für sein Clubrestaurant ein Wirte-Team. Als Saisonstelle für den Zeitraum von April bis September ist dies ein idealer Nebenverdienst. Das Alter spielt keine Rolle! Haben Sie das Flair zu kochen und Zeit und Lust, nette Leute zu verwöhnen, dann melden Sie sich doch bitte bei unserem Präsidenten. Wir freuen uns auf Sie.

Udo Drewanowski P: 062 893 37 50 oder 079 319 16 00

Marktnotiz

Markenschuhe- und Sportartikel-Lagerverkauf in Wildegg Schnäppchenjäger, aufgepasst! Am Freitag, 1.November und Samstag, 2. November, öffnet die Merz AG in Wildegg ihre Tore für einen Ausverkauf der Herbst- und Winterkollektionen! Direkt im Lager des Schweizer Importeurs von MERRELL, SAUCONY, MAGNUM Boots und NIKWAX gelangt eine grosse Auswahl an Restposten und Musterartikel zum Verkauf. Angeboten werden ausschliesslich hochwertige Markenschuhe und Textilien für höchste Qualitäts- und Komfortansprüche: Top Freizeit-, Sport- und Wanderschuhe von MERRELL, hochwertige Runningschuhe und modische Sneaker von SAUCONY, Arbeitsund Dienstschuhe von MAGNUM sowie Accessoires – und dies alles zu Liquidationspreisen! Auch in diesem Jahr gibt es zudem Liquidations-, Textil- und Sportartikel bekannter Sportmarken von ALBANI SPORT Lenzburg.

Vermieten

Modische Taschen der Trendmarke ZWEI ergänzen das Angebot. Der Lagerverkauf findet im Areal der ehemaligen Kabelwerke (Hornimatt-Areal) in Wildegg statt. Die Zufahrt ist ab Bruggerstrasse (vis-à-vis Migros) beschildert. Die Öffnungszeiten lauten wie folgt: Freitag, 1. November, 10.00 – 19.00 Uhr, und Samstag, 2. November, 9.00 – 16.00 Uhr. An beiden Tagen des Lagerverkaufs bietet das Team von «SwissClassics» feines Raclette sowie kalte und warme Getränke an. Bitte beachten Sie, dass ausserhalb dieser beiden Lagerverkaufstage nicht direkt beim Importeur eingekauft werden kann, da der Verkauf nur über dem Fachhandel läuft und dort eine individuelle und kompetente Beratung garantiert ist. Merz AG Hornimattstrasse 22 5103 Wildegg Tel. 062 888 80 90 www.merznet.ch

In der Altstadt von Lenzburg zu vermieten

BesichtigungenP 079 637 17 07

Der Seetaler

Clubwirt gesucht Die Gemeinde Möriken-Wildegg sucht für ihr Berghaus auf der Bettmeralp per 1. Juni 2020 oder nach Vereinbarung eine/n

Attraktive, 155 m² grosse 5½-Zi.-Wohnung mit Charme, in gepflegtem 4-Familien-Haus per sofort oder nach Vereinbarung. Wohnung auf 2 Etagen mit Balkon, komfortable Küche mit Essgelegenheit, 2 Zimmer mit Galerie, Plattenböden und Parkett, Waschmaschine/Trockner im Bad, Sep. WC + Dusche/Badewanne/WC, Kellerabteil, Miete Fr. 2 250.- inkl. NK.

zu vermieten in Wildegg, Bruggerstrasse 25/Dorfzentrum, per sofort oder Absprache, 3-Zi.-Whg im 3. OG / kein Balkon, frisch renoviert, Fr. 1'100 inkl. Tel. 079 641 21 36, Fr. Dätwyler In Seengen zu vermieten 5***** Wohnmobil – Einstellhallenplatz Fahrzeuglänge bis 6 Meter Ver- und Entsorgungs-Station. Mietzins mtl. Fr. 175.– 079 773 83 00

Hunzenschwil, Mühleweg 1

Zu vermieten ab sofort

4½-Zimmer-Wohnung

Ruhige Lage am südlichen Zonenrand, Wiese und Wald soweit das Auge reicht. Im 1. Stock, Lift, scRwellenlos, 125 m² Relle grosszügige Räume, 30 m² Balkon, FussbodenReizung, Plattenboden, Parkett, Bad mit DuscRe /WC, sep. WC mit DuscRe, WascRmascRine und Tumbler in WoRnung, separater Trockenraum im UntergescRoss, Doppelgarage in Einstellhalle. Mietzins Fr. 2'400.W/Mt. inkl. NK Melden bitte unter 079 216 95 94

Verkauf Kaufgesuche 079 432 67 37*

Möchten Sie Ihr

Haus verkaufen? theobucher@gmx.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 31. Oktober 2019

17

Neubau behebt notorische Platznot Beinwil am See Die UrferMüpro AG hat für 6,5 Millionen Franken einen Neubau realisiert. Nach der offiziellen Eröffnung konnte die Bevölkerung am Tag der offenen Tür Einblick nehmen. ■

Auftritt in St. Gallen: Die Musikgesellschaft Seon spielte an der Olma. Foto: zvg

FRITZ THUT

A

n der offiziellen Einweihungsfeier brauchte Firmenchef Marcel Urfer klare Worte: «Am alten Ort sind wir aus allen Nähten geplatzt.» Die Platznot gelindert hat ein Neubau an der Industriestrasse etwas ausserhalb der Gemeinde. Die Arbeitsfläche hat sich verdreifacht. Die Urfer-Müpro Befestigungstechnik AG hat nun genug Platz, um aktuelle und künftige Herausforderungen zu meistern. Die 1971 als Schlosserei gegründete Firma gehört mittlerweile zu den schweizweit führenden Kompetenzpartnern für Installateure. Man liefert Befestigungselemente für alle Baubereiche wie Schallschutz, Lüftung, Brandschutz und Sprinkler, Rohre aller Art. Unbescheiden nennt sich Urfer-Müpro im Untertitel des Briefkopfs «Die Schweizer Befestiger». Diesen Zusatz hat man sich aus bescheidenen Anfängen über die Jahre verdienen müssen.

Wichtige Partnerschaft

Den wohl wichtigsten Schachzug der Firmengeschichte tätigte Gründer Kurt Urfer schon wenige Jahre nach der Gründung, als er die Schweizer Vertretung der deutschen Marke Müpro übernahm. Diese Partnerschaft sorgt bis heute für eine beiderseitige Win-winSituation. Auf dem Rundgang durch den Neubau hielt Marcel Urfer fest, dass der entsprechende Vertrag von 1975 «in den Grundzügen bis heute Gültigkeit» hat. Neben einem Büro- und Speditionstrakt umfasst der 6,5 Millionen Franken teure Neubau eine Werkstatt (für die Produktion von individuellen Befesti-

Ökumenischer Frauenzmorge Seon Alle Frauen sind herzlich eingeladen zum ökumenischen Frauenzmorge vom Dienstag, 12. November, von 9 bis 11 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Seon. Nach dem gemeinsamen Frühstück entführt Therese Wüthrich, Erwachsenenbildnerin und Märchenerzählerin im Netzwerk der MutaborMärchenstiftung, die Teilnehmerinnen in die Märchenwelt. Sie erzählt aus dem grossen und wunderbaren Schatz der Märchen aus aller Welt. Und die sind nicht nur für Kinder. Seit uralter Zeit werden Märchen erzählt und sie haben bis heute nichts von ihrem Zauber verloren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Freiwilliger Unkostenbeitrag. Kinderhütedienst. (bma)

Weihnachtsgeschenke basteln im Pfarreitreff Sarmenstorf Der Frauenverein führt auch dieses Jahr am Samstag, 23. November, von 9 bis 13 Uhr das Weihnachtsbasteln im Pfarreitreff Sarmenstorf durch. Kinder haben die Möglichkeit, kleinere Geschenke etwa für Götti, Gotti, Grosseltern herzustellen. Alle Kinder bis und mit 1. Klasse müssen in Begleitung eines Erwachsenen kommen und es wäre schön, wenn den Kindern geholfen würde. Für eine Zwischenverpflegung zum Selbstkostenpreis ist gesorgt. Anmeldeformulare sind in den Dorfläden und der Bibliothek aufgelegt. Anmeldeschluss ist am Dienstag, 5. November, bei Brigitte Baur, Sonnenberg 8, Sarmenstorf, Telefon 056 667 35 84 oder via E-Mail frauen.sarmi@gmx.ch. (rpe)

Die Musikgesellschaft spielte an der Olma

«Beratung ist unser Plus»: Firmenchef Marcel Urfer an der Einweihung des Neubaus der Urfer-Müpro AG in Beinwil am See. gungseinrichtungen) sowie ein Lager mit 12 000 Artikeln. «Davon brauchen wir etwa 4000 regelmässig», so Marcel Urfer. Dank digitaler Bewirtschaftung erfolgt der Zugriff in Windeseile und meistens werden Bestellungen bereits am Folgetag ausgeliefert. Doch nicht die schnelle und zuverlässige Lieferung macht Urfer-Müpro einzigartig: «Die Beratung ist unser Plus gegenüber dem Internethandel», ist der Firmenchef überzeugt. Die Investition in den neuen Firmensitz, der dank guter Kooperation mit den Behörden innert rekordverdächtigen zwei Jahren realisiert werden konnte, zeugt von Zuversicht. Für einen von der Baubranche abhängigen Betrieb verfügt man über grosses Vertrauen in die Zukunft. Geschäftsführer Marcel Urfer erklärte dies am Eröffnungstag so: «Wegen der Konzentration auf Industriebauten sind wir von der Wohnungsbau-Konjunktur viel weniger abhängig.»

Foto: Fritz Thut

Zweckbau im Industriequartier: Neubau der Urfer-Müpro AG in Beinwil am See.

Foto: zvg

Interessent für Häsigasse 10 ist da Beinwil am See Der Gemeinderat hat für die Gemeindeversammlung vom 8. November den Verkauf des ehemaligen Kindergartens an der Häsigasse 10 traktandiert. ■

ALFRED GASSMANN

D

er Gemeinderat sieht für den ehemaligen Kindergarten an der Häsigasse 10 keinen Verwendungszweck mehr. Er beantragt der Gemeindeversammlung vom 8. November, die Liegenschaft zu verkaufen. Auf dem Tisch des Gemeinderates liegt eine einzige Kaufofferte, und zwar von Ralph Blätter und Gilles Dafflon als Privatpersonen, den Inhabern der Blättler Dafflon Architekten AG, Zürich. Der Verkauf war an der Gemeindeversammlung im November 2015 bereits einmal traktandiert. Das Gebäude präsentiert sich weitgehend ungenutzt und vor allem baufällig. Es befindet sich in der Dorfzone D3 und steht unter Volumenschutz, will heissen, dass das Bauvolumen mit den bisherigen Aussenmassen erhalten werden muss. Doch der Souverän wies das Geschäft ab. Die Gemeindeversammlung bewilligte hingegen ein halbes Jahr später einen Verpflichtungskredit von 130 000 Franken, um einen Neubau planen zu können. In einer Planerwahl im selektiven Verfahren siegte das Projekt «Modernisierung im Bestand» der Blättler Dafflon Architekten AG, Zürich, und Makiol Wiederkehr Ingenieure, Beinwil am See. Das Projekt mit fünf Wohnungen besticht dadurch, dass die Bausub-

Verkaufen oder nicht verkaufen: Zankapfel Liegenschaft Häsigasse 10. stanz erhalten bleibt und sich die äusseren Veränderungen vorteilhaft ins Ortsbild einfügen. Nach Beurteilung des Gemeinderats hat sich an der Ausgangslage seit 2015 nichts geändert. Nach wie vor erkennt der Gemeinderat keinen Verwendungszweck. «Es ist nicht eine öffentliche Aufgabe, selber Wohnraum zu schaffen, insbesondere nicht beim aktuell hohen Leerwohnungsbestand in der Gemeinde», argumentiert Gemeindeammann Peter Lenzin. Deshalb soll die Liegenschaft verkauft werden mit der vertraglichen Verpflichtung, ein Projekt angelehnt an das Siegerprojekt zu realisieren. Stimmt die Versammlung dem Verkauf zum Preis von 415 000 Franken nicht zu, kommt der Antrag 2 zur Abstimmung: Für die Planung der Sanierung der Liegenschaft Häsigasse 10 sei ein Verpflichtungskredit von 130 000 Franken zu bewilligen.

Zusatzkredit für Doppelkindergarten

Foto: Alfred Gassmann

Die Gemeindeversammlung bewilligte am 14. Juni 2018 für den Neubau und den Anbau eines Doppelkindergartens auf dem Areal der Musikvilla einen Kredit von 2,23 Millionen Franken. In der Zwischenzeit wurde das Bauprojekt erstellt, die Baukosten sind errechnet und die Baubewilligung trägt das Datum vom 9. September. Was der Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom 21. Juni antönen musste, ist eingetreten. Gemeinderätin Jacqueline Widmer muss von einem Zusatzkredit von 450 000 Franken sprechen und ihn begründen. Die wesentlichsten Punkte betreffen den sanierungsbedürftigen Dachstock im Altbau, die erhöhten Anforderungen an den Brandschutz sowie notwendige Massnahmen für Schallschutz und Akustik.

Seon Eher überraschend und etwas kurzfristig kam Anfang September die Anfrage von Seiten des Schweizerischen Blasmusikverbandes (SBV), ob die Musikgesellschaft (MG) Seon nicht interessiert daran wäre, an der St. Galler Messe Olma aufzutreten. Die «Schweizer Volkskultur» sei der diesjährige Ehrengast, weshalb heuer viele Alphorngruppen, Jodlerchöre oder eben Blasmusiken aufgeboten wurden. Die MG Seon zögerte nicht lange, diese einmalige Gelegenheit wahrzunehmen, und sagte zu. Und so kam es, dass ein Car mit 28 Musikanten Seon in Richtung Ostschweiz verliess. Neben dem Stöbern durch die Stände standen für die MG Seon zwei Auftritte auf dem Programm. Das erste Platzkonzert vor der Halle 6 konnte – dank drastisch verbesserten Wetterbedingungen – doch noch erfolgreich durchgeführt werden. Das zahlreiche Publikum dankte es mit grossem Applaus. Wenig später standen die Seoner noch mehr im Rampenlicht, als sie in der Arena der Kuh- und Säulirennen zuerst die Nationalhymne und noch zwei weitere Stücke vortragen durften. Bis zur Heimreise durften die Musikanten nochmals die verschiedenen Hallen durchkämmen, bevor gegen Abend die Rückfahrt angetreten wurde. (sus)

Outletshop für Tische, Stühle, Sideboards Seon Im neuen Outletshop der Seoner Möbelfabrik Seetalswiss an der Aarauerstrasse 4 findet man Schweizer Qualitätsmöbel zu guten Preisen. Es hat eine grosse Auswahl an Prototypen, Auslauf- und Fotomodellen sowie Ausstellungsstücken. Esstische mit patentierten Auszugssystemen in Holz, Keramik und Glas, hochwertige Komfortstühle in diversen Materialien und Farben sowie eine Vielzahl an Sideboards im schlichten, modernen Design warten auf Kunden. Der Shop ist geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 11.45 und von 13.30 bis 17 Uhr. Ab Dezember findet man eine grosse Auswahl der Outletprodukte online unter www.seetalswiss.ch/outlet. (pd/sms)

Herbstmarkt mit Einblicken Seon Im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal (APHS) in Seon fand der alljährliche Herbstmarkt mit Mosten statt. Zusätzlich wurde den Besuchern der fertige An- und Umbau präsentiert. Der Herbstmarkt sowie das Mosten, das alle Jahre mit viel Liebe und Engagement von der Familie Meier vorgeführt wird, konnte auf dem neugestalteten Vorplatz des APHS hergerichtet werden. Innerhalb des Heimes gab es ebenfalls viel zu sehen. Im kleinen Mehrzweckraum wurde eine Vernissage mit Bildern der Bewohnenden ausgerichtet. Einen Einblick in den fertigen Umbau der Wohnstuben, der Verwaltungsbüros und des Kafi Sunneblueme konnten die Besucher bei einem Rundgang gewinnen. Zum Herbstmarkt gehört Unterhaltung. Man erfreute sich an Drehorgelklängen und einer Tanzeinlage der Line-Dance-Gruppe Sunflowers. (tbe)


18

Agenda

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Agenda vom 1. bis 7. November THEATER ■

Freitag, 1. November

Seon: Turnhalle 4 20 Uhr. «Mit Verluscht muesch rächne». Komödie in 3 Akten von Uschi Schilling. Regie: Kerstin Schult. ■

Samstag, 2. November

Niederlenz: Cholechäller 20.15 Uhr. Pasta del Amore: «Show zäme!». Nach langer Pause endlich wieder zurück auf den Schweizer Bühnen. Seon: Turnhalle 4 20 Uhr. «Mit Verluscht muesch rächne». Komödie in 3 Akten von Uschi Schilling. Regie: Kerstin Schult. ■

Sonntag, 3. November

Seon: Turnhalle 4 14 Uhr. «Mit Verluscht muesch rächne». Komödie in 3 Akten von Uschi Schilling. Regie: Kerstin Schult.

TANZ ■

Sonntag, 3. November

Leutwil: Mehrzweckhalle 13.30–15 Uhr. Kinder-Tanzgruppe Leutwil. «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Auskunft unter 062 771 70 24. Mit den Räbeliechtli wieder unterwegs: Die Staufner Kinder am Donnerstag, 7. November, Treffpunkt Schulhausplatz um 18.30 Uhr.

KLASSIK ■

Freitag, 1. November

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. Unterhaltungskonzert mit der ConcertBand der Stadtmusik Lenzburg. Reservation unter www.stadtmusiklenzburg.ch. Eintritt frei, Kollekte. Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Operette Möriken-Wildegg – «Die lustige Witwe». Franz Lehárs Klassiker in einer dynamischen, überraschenden Inszenierung. ■

Samstag, 2. November

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. Unterhaltungskonzert mit der ConcertBand der Stadtmusik Lenzburg. Reservation unter www.stadtmusiklenzburg.ch. Eintritt frei, Kollekte.

SOUNDS ■

Freitag, 1. November

Lenzburg: Baronessa 20 Uhr. Konzert von Wally and Ami Warning.. Seon: Konservi Seon 20.15 Uhr. Lässer & Lenz. «Mittelland». Line-up: Max Lässer (g), Pedro Lenz (voc).

PARTYS ■

Freitag, 1. November

Lenzburg: Aavorstadt 20 Uhr. «Helloween 90»-Party. Mit DJ Cello Bello und leckerer Kürbissuppe. ■

Samstag, 2. November

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Operette Möriken-Wildegg – «Die lustige Witwe». Franz Lehárs Klassiker in einer dynamischen, überraschenden Inszenierung.

Lenzburg: Celtic-Pub McArthurs 21 Uhr. McArthurs Halloween-Party mit Master Pflaster.

Seengen: Reformierte Kirche 17 Uhr. Orgelkonzert «The Power of Love» mit Urs Kunz, Orgel.

VERNISSAGEN

Veltheim: Kirche 19 Uhr. Jahreskonzert des Gemischten Chors mit Liedern aus der Renaissance. ■

Sonntag, 3. November

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 15 Uhr. Operette Möriken-Wildegg – «Die lustige Witwe». Franz Lehárs Klassiker in einer dynamischen, überraschenden Inszenierung. Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 17 Uhr. Benefizkonzert des Kaleidoscope String Quartets. ■

Donnerstag, 7. November

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Operette Möriken-Wildegg – «Die lustige Witwe». Franz Lehárs Klassiker in einer dynamischen, überraschenden Inszenierung.

Beinwil am See: Löwen 19–21 Uhr. «Vom Tubak ond Rouch z Böju» – Aus dem Innenleben der Tabakfabriken. Vernissage – Beinwil am See und der Tabak. Seengen: Reformierte Kirche 20 Uhr. Bilderausstellung «Licht und Farbe in Bewegung» von Marianne Teuscher. Vernissage. – Öffnungszeiten: Samstag, 2. November, 15–19 Uhr; Sonntag, 3. November, 9–12 Uhr (vor und nach dem 10-Uhr-Gottesdienst), Montag, 4. November, 14–16 Uhr; Dienstag, 5. November, 11–15 Uhr (während des Seenger Marktes). ■

Sonntag, 3. November

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 11.15–12.45 Uhr. Café Littéraire: Meral Kureyshi. Meral Kureyshi liest aus ihrem aktuellen Roman «Fünf Jahreszeiten». Moderation: Werner Christen. ■

Donnerstag, 7. November

Lenzburg: Buchhandlung Otz 19.15–20.45 Uhr. «Herbstlese – in der Otz». Mit Kathrin Steinmann und Anne Wieser.

Samstag, 2. November

Lenzburg: Müllerhaus 14–20 Uhr. Gruppenausstellung. Fünf Frauen – fünf Einblicke. Bis 10. November.

LITERATUR ■

Freitag, 1. November

DIES & DAS ■

Freitag, 1. November

Egliswil: Gemeindesaal 10–20 Uhr. Hobby-Ausstellung des Vereins Hobby Egliswil. 24 Aussteller zeigen ihre Werke wie 3D-Karten, Stricksachen, Nespresso-Basteln und anderes mehr. Beizli offen bis 21 Uhr. Meisterschwanden: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Volkstümlicher Unterhaltungsabend mit Theater der Trachtengruppe Meisterschwanden. Eintritt 15 Franken. Möriken-Wildegg: Hardhof Wildegg 19 Uhr. Kürbisfest mit Konzert. 19 Uhr: Eröffnung Festgelände. 20.30 Uhr: Konzert mit Megas. 22.30 Uhr: Konzert mit Mom. ■

Sonntag, 3. November

Bettwil: Schulanlage 10–17 Uhr. 13. Bettwiler Herbstmarkt mit Vorführung des Defibrillators durch den Samariterverein. Brunegg: Vianco Arena 9–17 Uhr. 36. Musik-Flohmarkt. Egliswil: Gemeindesaal 10–16 Uhr. Hobby-Ausstellung des Vereins Hobby Egliswil. 24 Aussteller zeigen ihre Werke wie 3D-Karten, Stricksachen, Nespresso-Basteln und anderes mehr. Beizli offen bis 16 Uhr. Leutwil: Mehrzweckhalle 11–16 Uhr. Trachtengruppe Leutwil: Raclette-Plausch. Musikalische Unterhaltung um 13 Uhr Alphorngruppe Leutwil und um 14 Uhr Kinder- und Jugendtanzgruppe Leutwil. Möriken-Wildegg: Hardhof Wildegg 10 Uhr. Kürbisfest. Eröffnung Kürbisweitwurf. Verschiedene Kategorien für Gross und Klein. Fest und Barbetrieb. Für die Kleinen: Hüpfburg, Suchen im Stroh. Ab 11.30 Uhr: Diverse Köstlichkeiten, Mittagsmenü. ■

Montag, 4. November

Seon: Reformiertes Kirchgemeindehaus 20–22 Uhr. Gospelprojekt Seon. Für Jung und Alt. ■

Dienstag, 5. November

Egliswil: Sammlungszentrum Egliswil 19–20.30 Uhr. Mit Susanne Vögeli in der Kochschule der 1970er-Jahre. Beim 14. Objekt-Talk im Sammlungszentrum Egliswil ist Susanne Vögeli zu Gast.

Donnerstag, 7. November

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. «Geschichten-Bär». Für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dauer: 20 Minuten. Ohne Voranmeldung und kostenlos. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde mit Gaby Siotis für 5- bis 8-jährige Kinder. Staufen: Porzellanwelt 17 Uhr. Eröffnung Adventsausstellung «Get Together» im Haus der Porzellanwelt, Schafisheimerstrasse 14, mit Apéro. Ausstellung bis 9. November. Staufen: Schulhausplatz 18.30 Uhr. Räbeliechtli-Umzug. Route Schulhausplatz, Oberdorfstrasse, Postgasse, Lindenplatz, Gässli, Zopfgasse, Hermenweg, Sportplatz, Schulhausplatz. Staufen: Dorf 17–22 Uhr. Adventsausstellung – «Feinstes zur Weihnachtszeit». Get Together. Eintritt frei, keine Anmeldung.

SENIOREN ■

Montag, 4. November

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung bei Myrta Urech, Telefon 062 896 10 70. ■

Dienstag, 5. November

Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung bei Mareike Hauri, Telefon 056 667 20 12. ■

Donnerstag, 7. November

Boniswil: Restaurant Hallwyl Seengen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung bei Rita Sagarra, Telefon 041 917 48 22. Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung bei Marianne Flühmann, Telefon 062 893 15 61.

AUSSTELLUNGEN

Ammerswil: Turnhalle 17.30 Uhr. Racletteabend des STV Ammerswil.

Meisterschwanden: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Volkstümlicher Unterhaltungsabend mit Theater der Trachtengruppe Meisterschwanden. Eintritt 10 Franken.

Beinwil am See: Löwen «Vom Tubak ond Rouch z Böju» – Aus dem Innenleben der Tabakfabriken. Schluss-Ausstellung – Beinwil am See und der Tabak. Bis 17. November, Freitag, 19–21 Uhr, Samstag/Sonntag, 14–17 Uhr. Ausnahme: Samstag, 9. November 16–19 Uhr.

Dintikon: Mehrzweckhalle 13.30 Uhr. Turnerabend Dintikon: «Wo ist Walter?».

Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 19.30 Uhr. Informationsabend über die Pädagogik. Geführter Rundgang.

Lenzburg: Alterszentrum Obere Mühle Ausstellung «Farb und Form» von Ursula Schneider (abstrakte Bilder und Col-

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt. ■

Samstag, 2. November

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. ■

Mittwoch, 6. November

Foto: zvg

lagen) und Ueli Schneider (Windspiele aus Stahl). Bis 17. November, Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr. Lenzburg: Müllerhaus Gruppenausstellung. Fünf Frauen – fünf Einblicke. Keramik, Bilder, Skulpturen und Objekte. Sonntag, 10–17 Uhr, Dienstag bis Freitag, 15–20 Uhr, Samstag, 10–17 Uhr, Finissage Sonntag, 10. November, 10–17 Uhr. Lenzburg: Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Weitere Informationen unter www.stapferhaus.ch. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer Bilderausstellung der Werke von Kurt Hediger. Der Reinacher Kunstmaler zeigt Werke aus 6 Jahrzehnten. Mittwoch bis Sonntag, 14–17 Uhr. Bis 8. Dezember.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Weitere Informationen unter www.museumburghalde.ch. Sonntag, 3. November. 11–12 Uhr: Öffentliche Führung – Ikonen. Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.ag.ch/lenzburg. Saisonende am Sonntag, 3. November. Sonntag, 3. November. 13 und 15 Uhr: Gaumenfreuden auf Schloss Lenzburg. Öffentliche Führungen zum Jahresthema Gaumenfreuden. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosshallwyl.ch. Saisonende am Sonntag, 3. November. Sonntag, 3. November. 13.30 und 15 Uhr: Gaumenfreuden auf Schloss Hallwyl. Öffentliche Führungen zum Jahresthema Gaumenfreuden. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosswildegg.ch. Saisonende am Sonntag, 3. November. Sonntag, 3. November. 14 und 15.30 Uhr: Gaumenfreuden auf Schloss Wildegg. Öffentliche Führungen zum Jahresthema Gaumenfreuden.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 31. Oktober 2019

19

Island – Wunderland der Natur Lenzburg Der bekannte Schweizer Reisefotograf Corrado Filipponi zeigt Island, wie es viele noch nie gesehen haben. Für diese aufwändige Reportage verbrachte er mehr als sechs Monate im Wunderland der Natur. Auch dank einem wöchigen Einsatz per Helikopter und Zelt quer durchs Land gelangen ihm spektakuläre Aufnahmen für diese Film- und Fotoreportage. Corrado Filipponi erkundete das Hochland mit verschiedenen Durchquerungen per Geländewagen, die durch Flussfurten und vulkanischen Untergrund führten. Zusammen mit ei-

nem Helikopterpiloten sah er sich das Land auch von oben an. Die beiden zelteten abgelegen im Hochland und sammelten viele Eindrücke. Filipponi zeigt davon fantastische Luftaufnahmen. Wie immer in seinen Dokumentationen lässt der Fotograf auch Begegnungen vor Ort einfliessen. Natürlich fehlen auch all die bekannten Highlights Islands entlang der Ringstrasse nicht. ■

Mittwoch, 13. November, 20 Uhr, Alter Gemeindesaal, Lenzburg. Tickets und Reservation unter www.dia.ch.

Das Komiker Duo-Pasta del Amore sorgt für einen unterhaltsamen Abend: Am 2. November im Cholechäller.

Foto: zvg

«Show zäme!» nicht verpassen Hält die Schönheiten Islands mit der Kamera fest: Der Fotograf Corrado Filipponi.

zvg

Angebote der Pro Senectute Kurs: Kaufen und verkaufen im Internet Dieser Kurs hat zum Ziel, dass man keine unliebsamen und teuren Überraschungen beim Kaufen oder Verkaufen erlebt. Man lernt Grundlagen und Begriffe, um erfolgreich aufzutreten. Wer Interesse hat, bringt PC-Grundkenntnisse mit und hat ein E-Mail-Konto. Im Kurs wird über den Browser und nicht mit der App gearbeitet. Der Kurs findet am Montag, 18. November und 25. November, statt. Anmeldeschluss 8. November. ■

Montag, 18. und 25. November, 9–11.15 Uhr, Beratungsstelle Lenzburg, Burghaldenstrasse 19.

war das erste stehende Theater der Stadt. Das «Actien-Theater» brannte 1890 ab und wurde durch einen Neubau ersetzt. Die Teilnehmer erfahren noch mehr über die Geschichte des Opernhauses und wie eine Produktion entsteht. An dieser Führung hat man Gelegenheit, das Haus von einer anderen Seite kennen zu lernen. Der Rundgang führt die Teilnehmer durch die Schneiderei, den Kostümfundus, die Maske, die Requisite und schliesslich noch auf die Bühne. Anmeldeschluss 10. November. ■

Mittwoch, 20. November, 14–15.30 Uhr, Opernhaus Zürich.

Führung: Opernhaus Zürich Die Geschichte des Opernhauses Zürich geht zurück auf das 1834 mit Mozarts «Zauberflöte» eröffnete «Actien-Theater». Es

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

Erzählen von ihrem Weg

Kino in der Kirche

Hunzenschwil Zehn Kunstschaffende zeigen ihre Kunstwerke während dreier Tage in der 3x3-Halle. An der Vernissage und der Ausstellung geben sie ihren Werken eine Stimme. Sie erzählen von ihrer Motivation, ihrem Weg und ihrer Leidenschaft.

Niederlenz Während der Wintermonate werden in gemütlicher Kino-Atmosphäre unter dem Thema «Zusammen unterwegs sein» vier Filme gezeigt. Gestartet wird mit «Blau» von Krzysztof Kieslowski, mit Juliette Binoche. Julie verliert bei einem Autounfall Mann und Tochter. Julie ist gebrochen. Dann vollendet sie die letzte Komposition ihres Mannes und findet zurück ins Leben.

Freitag, 8. November, Vernissage, 19 Uhr. Offen am Samstag, 9. November, 10–18 Uhr und Sonntag, 10. November, 12–16 Uhr. 3x3-Halle, Stationsweg 6, Hunzenschwil.

Mittwoch, 13. November, 19 Uhr, Kirche Niederlenz.

Konzert Windhauch des Vokalensembles opus 48

Spielt auf der japanischen Bambusflöte Shakuhachi: Jürg Fuyûzui Zurmühle. zvg Lenzburg Im Konzert Windhauch des Vokalensembles opus 48 aus Zofingen begegnen sich verschiedene musikali-

sche Stile, verschiedene Instrumente und Kulturen in ungewohnter Art und Weise. Verbindendes Element ist der «Windhauch», alle Instrumente, die Stimmen der Sänger, die Shakuhachi und die Orgel werden durch die Luft zum Klingen gebracht – alles ist Windhauch. Die Klangkörper begegnen sich teils in Kompositionen, teils in Improvisationen. Von besonderem Reiz dürfte das japanische Instrument Shakuhachi sein. Jürg Fuyûzui Zurmühle hat sich nach seiner Ausbildung zum Querflötisten dem Studium der japanischen Bambusflöte Shakuhachi gewidmet. Er wird traditionelle japanische Musik präsentieren, er wird am Konzert aber auch improvisatorisch mit dem Chor und der Orgel musizieren. An der Orgel spielt der Aargauer Organist Tobias Willi. Er wird die japanischen Impulse aufnehmen und musikalisch beantworten.

Niederlenz «Show zäme!» heisst die neue Produktion des Comedy-Duos Pasta del Amore aus Aarau und ist live am Samstag, 2. November, im Cholechäller zu geniessen.

Sie verlassen sich nicht nur auf ihre bestehenden Nummern, sondern testen ihre neuesten Einfälle – hintersinnig, rotzfrech und gnadenlos ehrlich – an ihrem Publikum aus. Und zwischen den Nummern bleibt Platz für alles, was den beiden an spontanen Ergüssen zu Geiste steigt.

it viel Selbstironie und Spielfreude setzen Bruno Maurer und Christian Gysi alles um, was ihnen an theatralen Darstellungsformen über den Weg läuft.

Nach acht Jahren Pause sind die beiden Komiker wieder zurück auf den Schweizer Bühnen. Das Publikum geniesst an diesem Abend einen kompletten Blockbuster in optimierter Länge, lässt sich von Stammtischgesprächen den Horizont erweitern, bewundert das aktuelle Weltgeschehen unter neuen Aspekten und geht zu diffizilen Klängen eines Elektroduos ab. Eigensinnig und sperrig, nicht recht in eine Schublade passend, gestalten Pasta del Amore jede ihrer Bühnenshows neu.

Identität und Anerkennung

Trachtengruppe

Wo liegt die Wahrheit?

Lenzburg «Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.» So steht es in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die bunte Vielfalt unserer Lebensformen, die wachsende Nähe im Neben- und Miteinander verschiedener Kulturen und die grössere Freiheit in der individuellen Lebensgestaltung gehören zu den besonderen Herausforderungen unserer Zeit. Drei Abende zu den individuellen und gesellschaftlichen Identitätsund Selbstbehauptungskonflikten.

Meisterschwanden Die Trachtengruppe Meisterschwanden und die Kindertanzgruppe erfreuen in der Mehrzweckhalle Eggen Gross und Klein mit ihren Tänzen. Die Formation Roggehuse-Musig übernimmt die Begleitung. Das Lustspiel in 2 Akten «Das Schweigen der Kühe» von Claudia Gysel unter der Regie von Arnold Panier wird garantiert die Lachmuskeln der Besucher strapazieren. Am Samstag, 2. November, spielt der Musiker Bödeli im dritten Teil zum Tanz auf.

Lenzburg «Stunde der Wahrheit» zum Thema Wahrheit zwischen Maulkorb und Selbstzensur. Ein Gespräch mit der Sprachphilosophin Deborah Mühlebach und dem Journalisten Peer Teuwsen auf der Suche nach dem heiligen Gral der Wahrheit – jenseits von Gruppendenken und Selbstversicherung.

M

Samstag, 9. November, 20 Uhr, Stadtkirche Lenzburg, Abendkasse ab 19.15 Uhr.

Samstag, 2. November, und Mittwoch, 6. November, Mehrzweckhalle Eggen, Meisterschwanden, Kasse ab 18.30 Uhr, Vorstellung jeweils ab 20 Uhr.

Seniorennachmittag

D Geischter vom Lindehof

Meisterschwanden Die Saison der ökumenischen Seniorennachmittage ist eröffnet. Die Nostalgie-Örgeler treten im reformierten Kirchgemeindehaus auf und lassen mit ihren Melodien die Herzen höher klingen. Die monatlichen Seniorennachmittage werden von der Reformierten und der Katholischen Kirchgemeinde angeboten; auch ein Abholdienst für Menschen mit Einschränkungen beim Gehen ist organisiert.

Dintikon Beim «geistreichen» Lustspiel in einem Akt von Lukas Bühler können sich alle Besucher einen vergnüglichen Nachmittag mit der Seniorentheatergruppe Herbschtrose gönnen und beim anschliessenden Apéro mit allen anstossen. Es sind alle Interessierten eingeladen – ob jung oder alt – reformiert oder einer anderen Konfession angehörend. ■

Mittwoch, 6. November, 14 Uhr, reformiertes Kirchgemeindehaus.

Sonntag, 10. November, 14.30 Uhr, Mehrzweckhalle Dintikon, Organisator ist die reformierte Kirche Ammerswil.

Werke von Pinsone

Die Stadtmusikanten

Seon «Visions from the inner Space» – so heisst die Bilderserie von Stefania Pinsone. Wagt man ein Pendant zu ziehen, dann würde man an H. R. Giger denken, dessen Alien sich in den Bildern verstecken könnte. Oder an M. C. Escher, der mit seiner Kunst die Architektur elegant ins Unmögliche zu verzerren wusste. Mit Pinseln, bestehend aus teilweise nur zwei Marderhaaren, genug Farbe, viel Zeit und auf begrenztem Platz malte Stefania Pinsone die einzigartigen Werke ihrer Bilderserie.

Möriken-Wildegg Die in Lenzburg lebende Organistin und Musikpädagogin Yun Zaunmayr hat ein ganz besonderes Programm für die ganze Familie vorbereitet. An der Orgel der katholischen Kirche St. Antonius gibt sie den vier Figuren Esel, Hund, Katze und Hahn aus Grimms berühmten Märchen ihren eigenen Klang und setzt ihre Abenteuer musikalisch um, während der bekannte Erzähler Jürg Steigmeier den gesprochenen Part übernimmt. Nach dem Konzert sind alle Kinder eingeladen, die Orgel selber auszuprobieren.

■ ■

Montag, 4./11./18. November, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Lenzburg, Referent Rudolf Künzli, Informationen und Anmeldung unter www.vhlenzburg.ch.

Samstag, 9. November, 18 Uhr, Vernissage, R4L Art Gallery & Studios, Seetalstrasse 61, Seon, Ausstellung bis 14. Dezember.

Samstag, 9. November, 16 Uhr, kath. Kirche St. Antonius, Wildegg, Eintritt frei.

Samstag, 2. November, 20.15 Uhr, Cholechäller Niederlenz, Eintritt 25 Franken, Jugendliche 18 Franken. Reservation: http://cholechaeller.ch oder Hypothekarbank Lenzburg, Telefon 062 888 49 80.

Sonntag, 10. November, 11.15 Uhr, Stapferhaus, Lenzburg

Hobbyausstellung Egliswil 24 Hobbykünstler werden an der Hobbyausstellung am 2. und 3. November ihre Produkte präsentieren. Unter anderem werden Häkel- und Strickarbeiten, Schmuck aus Glasperlen, Holzengel, Kerzen, Bastelsachen, Blachentaschen, Seidenschals oder Drechslerarbeiten ausgestellt. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Erstmals wird die Ausstellung durch den Verein Hobby Egliswil organisiert. ■

Samstag, 2. November, 10–20 Uhr, Beizli bis 21 Uhr. Sonntag, 3. November, 10–16 Uhr, Beizli bis 16 Uhr. Gemeindesaal Egliswil.

Musica Divina e Poetica Beinwil am See Am 9. November hat man die Gelegenheit, den international renommierten Konzertpianisten Valfrido Valeri in einem Duo-Konzert mit der Wortkünstlerin Regina Brigitta Patthey zu erleben. Mit ihrem neuen Programm «Musica Divina e Poetica» entführen die beiden Künstler das Publikum mit unbekannten Werken aus der Schatztruhe der Klassik in eine Welt der Poetik, Romantik und Literaturkunst. Kompositionen von Ph. Glass, F. Chopin, E. Satie, C. Gurlitt, W. Rebikov, H. Grunn, L. Vierne, F. Liszt, F. Mendelssohn und G. Fauré werden mit passenden Texten ergänzt zum Gesamtkunsterlebnis. ■

Samstag, 9. November, 19.30 Uhr, Chalet Elim, Dankensbergstrasse 11, Beinwil am See, Anmeldung unter info@heikedahms.ch oder Telefon 062 771 06 47.


Donnerstag, 31. Oktober 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

www.okami.ch

Kinderkurs Judo

Die Kunst der japanischen Selbstverteidigung.

Fördert das Selbstvertrauen, die Motorik und Koordination. Kinder ab ca. 7 Jahre Start Mittwoch, 6. November und Donnerstag 7. November

in Lenzburg 18.00 bis 19.00 Uhr

Leitung: Markus Kleiner Auskunft: Tanja Kleiner Telefon 062 892 39 70

Aikido- und Judoschule Rathausgässli 14 5600 Lenzburg

GRATIS PROBELEKTION GRATIS

20

Der Seetaler

Der Lindenberg

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger