Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 13. DEZEMBER 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 50 · Post CH AG

SALZKORN Rechte Lücken Alles ist, wie es ist? Aber ist es auch gut? Wie weit ist gut von optimal entfernt? Gewisse Rituale sind scheinbar unüberwindbare Hindernisse auf Fritz Thut dem Weg zur besten Lösung. Betriebsblindheit vereitelt oft den Blick auf naheliegende Lösungen. Eigentlich auf der Hand liegende Varianten werden übersehen, weil man ES schon immer so machte. Vielfach muss man nur ein, zwei Schritte zurückmachen, um zu erkennen, dass es auch andere Wege gibt. Mit einer Spur kindlicher Naivität können grundsätzliche Fragen gestellt werden, warum dies und jenes so ist. Nicht selten tritt der Aha-Effekt ein. Siegerbild von Martin Amacher, Schafisheim, beim Fotowettbewerb des Aargauer Heimatschutzes: Nebel über der Gisliflue.

Fotoperlen aus der Region Schafisheim Die Gewinner eines Fotowettbewerbs zeigen den Aargau von seiner schönsten Seite. Die Siegerfotografie stammt von einem Naturfotografen aus Schafisheim.

V

ergangenen Sommer hat der Aargauer Heimatschutz im Rahmen des Kulturerbejahres einen Amateur-Fotowettbewerb ausgeschrieben und stiess auf grosses Echo. Über 200 Fotosujets aus dem Aargau wurden

eingereicht. Die Qualität der Fotografien sei erstaunlich hoch gewesen, so Henri Leuzinger, Geschäftsführer vom Aargauer Heimatschutz. Umso anspruchsvoller war die Aufgabe, die zehn besten Fotografien auszuwählen. Bewertet wurde die gestalterische und technische Umsetzung. Die zehn besten Bilder sollen die Bandbreite der Aargauer Natur- und Kulturlandschaften abbilden und werden als Ansichtskarten gedruckt. Gewonnen hat die Aufnahme «Gisliflue» von Martin Amacher aus Schafisheim. Der leidenschaftliche Hobby-Naturfoto-

Fotografie von Valentina Gallo, Brugg: Frauenbadi Seengen.

graf mit Jahrgang 1985 tat seine Anfänge mit Astrofotografie. Auf seinen Bergtouren kam später der Wunsch auf, die Schönheit der Berg- und Tierwelt festzuhalten. Über den ersten Platz beim Wettbewerb freut er sich sehr. «Es ist ein schönes Gefühl, wenn meine Fotos den Leuten gefallen.» Unter den zehn Gewinnern hat es zwei weitere Sujets aus der Region, nämlich die Frauenbadi in Seengen, eine Fotografie von Valentina Gallo, Brugg, und das Schloss Lenzburg von Marco Fries, Menziken. Auch sie haben bedeutende Orte der Region ausgezeichnet in Szene gesetzt. (ms)

Fotografie von Marco Fries, Menziken: Schloss Lenzburg

Setzen Sie Ihrem Fest die Krone auf.

Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg, Tel. 062 886 65 65, www.krone-lenzburg.ch

Ein kleines, völlig harmloses Beispiel ist jüngst aufgetaucht. Das einzige echte Gemeindeparlament in der Region, der Lenzburger Einwohnerrat, hat eine eigentümliche Sitzordnung. Auf der linken Ratshälfte sitzen sechs Volksvertreter mehr als rechts. Und dies hat mit der politischen Einstellung recht wenig zu tun. Der Einwohnerrat zählt seit seiner Gründung jeweils 40 Mitglieder. Auf dem Podest sitzen die vier Mitglieder des Büros: die Präsidentin (Männer gab es in dieser Funktion eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr), ihre Stellvertretung und die zwei Stimmenzähler. Verbleiben 36 gewöhnliche Mitglieder. Diese könnte man in zwei gleiche Blöcke von je drei Reihen à sechs Plätze aufteilen. Diese drei Reihen stehen im Sitzungsraum, doch links hinten sind drei zusätzliche Plätze hineingepfercht, auf denen sich die Vertreter von GLP, EVP, CVP und BDP drängen. Und rechts gibt es Lücken. Drei Plätze bleiben hier auch gemäss der schriftlichen Sitzordnung frei. Dieses Papier ist beim Lenzburger Parlament eh meist reine Makulatur. Diese asymmetrische Platzwahl besteht etwa nicht erst, seit der Einwohnerrat in der Lenzhard-Aula tagt; das war schon vorher in der Angelrain-Aula ebenso. Wieso? Brauchen die Rechten mehr Luft? Durch Lücken? Will sich die Mitte enger zusammenkuscheln, um nicht unterzugehen? Oder fehlt es einfach am Ordnungswillen? Fritz Thut, Redaktionsleiter

Ab 19. Dez. 2018 feine Pastetlifüllung


2

Amtliches

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Auto Germann News Occasionen-Ankauf bei Auto Germann AG: jetzt mit neuem, aber bekanntem Gesicht

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Durch den Verkauf des Occasionsfahrzeugs enden alle Verpflichtungen des Verkäufers. Vor allem trägt er kein Inkasso-Risiko. Das Fahrzeug wird von der Auto Germann AG ohne Garantie ab Platz gekauft und gegebenenfalls beim Verkäufer abgeholt. Papierkram wird von Auto Germann AG erledigt Der Verkaufspreis wird nach der Unterzeichnung des Vertrags bar auf die Hand ausbezahlt, und Raphael Schwegler, der neue Occasionen-Einkäufer von Auto Germann AG, erledigt alle administrativen Arbeiten mit dem Strassenverkehrsamt. Der Verkauf eines Occasionsfahrzeugs an die Auto Germann AG erfolgt unkompliziert, unbürokratisch und frei von jeglichen Verpflichtungen. Neuer Occasionen-Einkäufer Für Raphael Schwegler ist der Eintritt in die Auto Germann AG eine Rückkehr, war er doch zu einem früheren Zeitpunkt bereits für das Unternehmen tätig. Er ist für den Ankauf von Fahrzeugen aller Marken zuständig. Raphael Schwegler: «Ich freue mich auf viele interessante Gespräche mit neuen und bestehenden Kunden – und dass ich wieder bei Auto Germann bin.» Weitere Informationen zum Autoankauf erhalten Sie unter: Auto Germann AG 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 E-Mail info@autogermann.ch www.autogermann.ch

1. Folgenden Bewerbern wird das Gemeindebürgerrecht von Lenzburg zugesichert: a) Avanesch Thirumavalavan, geboren 2006, Staatsangehöriger von Sri Lanka b) Tharsayany Vigneswaran, geboren 2005, Staatsangehörige von Sri Lanka

d) Ilayda Oran, geboren 2000, Staatsangehörige der Türkei e) Thusika Thurai, geboren 2004, Staatsangehörige von Sri Lanka

Optimale Leistung zum besten Preis?

f) Thasika Thurai, geboren 2003, Staatsangehörige von Sri Lanka

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

h) Ivano Conigliaro, geboren 1971, zusammen mit dem Sohn Michele Conigliaro, geboren 2005, Staatsangehörige von Italien 2. Der Sanierung und Verstärkung der Ringstrasse West, Abschnitt Zeughausstrasse bis Industriestrasse, wird zugestimmt und für die Ausführung des Vorhabens einen Verpflichtungskredit von Fr. 690’000.–, zuzüglich teuerungsbedingter Mehrkosten, bewilligt.

Gegründet 1901

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Melanie Solloso (ms) melanie.solloso@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@chmedia.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

4. Die Kreditabrechnung für die Sanierung Hintere Kirchgasse, Teil Süd, schliessend mit Aufwendungen von Fr. 93’502.15, wird genehmigt.

Samstag, 15. Dezember 2018, 11.00 Uhr, Treffpunkt Dorfrain / Eintritt Radwanderweg, Niederlenz Das Programm sieht wie folgt aus:

Bauplatz:

Seonerstrasse 67, Parzelle 2259

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 14. Dezember 2018 bis 14. Januar 2019. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen.

Sa, 15. 12., 10.00–12.00 Uhr Mi, 19. 12., 16.15–18.15 Uhr Fr, 21. 12., 9.30–11.30 Uhr («Last minute») an der Werkhofstr. 12 (am bisherigen Standort) Abholmarkt (Holzshop) gleichzeitig für: • Cheminéeholz und Finnenkerzen • Dekorationsäste und Holzschnitzel Forstdienste Lenzia Garten-, Sicherheits- und Spezialholzerei, Gehölz- und Biotoppflege, Holzprodukte, Lenzburger Tische und Bänke www.lenzburg.ch forstbetrieb@lenzburg.ch

Gloor Armin, Langelenstrasse 22, 5606 Dintikon

Grundeigent.:

Gloor Armin, Langelenstrasse 22, 5606 Dintikon

Bitte kommen Sie zu Fuss. Es stehen keine Parkplätze zur Verfügung.

Standort:

Langelenstrasse 22, Parz. Nr. 610, Geb. Nr. 148

Zus. Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Baubewilligungen

Bemerkungen:

Wiederholte Publikation Verlängerung der Auflagefrist aufgrund der Feiertage

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Gemeinderat

GEMEINDE SEON

Technische Betriebe Seon AG Der Strom kann über die Festtage wiederum zum Niedertarif abgegeben werden. Durchgehend Niedertarif vom Freitag, 21. Dezember 2018, 20.00 Uhr, bis Montag, 7. Januar 2019, 7.00 Uhr Ebenso gilt nach wie vor der Niederpreis über das ganze Wochenende vom Freitagabend, 20.00 Uhr, bis Montagmorgen, 7.00 Uhr. Die Technischen Betriebe Seon AG wünschen allen Kunden frohe Festtage. Seon, 13. Dezember 2018 Technische Betriebe Seon AG

Weihnachtsbaumverkauf in Seon Der diesjährige WeihnachtsbaumVerkauf findet am Samstag, 15. Dezember 2018 von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Forstwerkhof an der Scheuerbergstrasse (gegenüber Schützenhaus Seon) statt. Sämtliche Bäume (neu auch Nordmanntannen) stammen aus dem eigenen Wald oder aus eigenen Kulturen und werden in der Woche vor dem Verkauf frisch geschnitten.

Öffentliche Auflage vom 17. Dezember 2018 bis 22. Januar 2019 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Gemeinderat

Publikation Öffnungszeiten über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Samstag, 22. Dezember 2018 bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019 geschlossen. Am Donnerstag, 3. Januar 2019, sind die Verwaltungsangestellten gerne wieder für Sie da. In dringenden Fällen (insbesondere bei Todesfällen) gibt der Telefonbeantworter (056 616 68 00) Auskunft über den Pikettdienst. Gemeindekanzlei

Baugesuche

Bauherr:

Peter Immo GmbH Egliswil, Ringstrasse 111, 6433 Stoos

Grundeigent.:

Urech Christian, Breitacherstrasse 4, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Neubau zwei Doppeleinfamilienhäuser mit integrierten Garagen und Umgebungsgestaltung

Standort:

Parz. 954, Brünneliweg

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum jeweiligen Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten und werden ins Verfahren einbezogen.

Bauherr:

Peter Immo GmbH Egliswil, Ringstrasse 111, 6433 Stoos

Grundeigent.:

Urech Christian, Breitacherstrasse 4, 5724 Dürrenäsch

Seon, 13. Dezember 2018 Gemeinderat Seon

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit integrierten Garagen und Umgebungsgestaltung

Standort:

Parz. 954, Breitacherstrasse

Der Forstbetrieb offeriert jedem Weihnachtsbaumkunden ein heisses Getränk.

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei der Einwohnergemeinde Seon ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Shahini Flamur, 1976, männlich, Kosovo, 5703 Seon, Webereistrasse 2

Frische Nordmann- und Rottannen aus FSC-Produktion im Angebot am:

Bauherrschaft:

Teilabbruch und Wiederaufbau Remise

Der Stadtrat

Forstdienste Lenzia aktuell Weihnachtsbaumverkauf

Baugesuch

Bauobjekt:

Baugesuch

Schiebetor bei Ein- / Ausfahrt

Der Lindenberg

• Offerierter Imbiss mit Umtrunk am Lindenmarkt auf dem Dorfplatz

Seon, 6. Dezember 2018 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Bauobjekt:

Projektverfasser: Wolf System AG, Peter Zaugg, Feffetstrasse 18, 9464 Rüthi

Der Stadtrat

Messer Schweiz AG, Caroline Schweisgut, Seonerstrasse 75, 5600 Lenzburg

Der Seetaler

• Kurzansprache von Gemeinderat Thomas Hofstetter mit Banddurchschneidung und Übergabe an die Bevölkerung

Die Beschlüsse gemäss Ziff. 1 unterliegen nicht dem fakultativen Referendum.

Bauherrschaft:

Diese findet statt am

Die Beschlüsse Ziff. 2 bis 4 unterliegen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn es mindestens der zehnte Teil der Stimmberechtigten der Gemeinde in einem Referendumsbegehren innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im «Lenzburger BezirksAnzeiger» verlangt. Bei der Stadtkanzlei kann das Muster einer Unterschriftenliste bezogen und vor Beginn der Unterschriftensammlung zur Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens eingereicht werden. Die Referendumsfrist läuft am 14. Januar 2019 ab.

Radwanderweg Niederlenz-Lenzburg

Die Bevölkerung wird zur offiziellen Eröffnung und Übergabe unseres neuen Radwanderweges zwischen Niederlenz und Lenzburg eingeladen.

g) Remzija Mujkanovic, geboren 2002, Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina

3. Die Kreditabrechnung für die Sanierung Kanalisation Niederlenzer Kirchweg, schliessend mit Aufwendungen von Fr. 144’427.50, wird genehmigt.

Impressum

Gegründet 1866

Transparent und fair Die Auto Germann AG ist bekannt für eine faire Bewertung der angebotenen Occasionen. Sie bezahlt faire Preise, die sich an den aktuellen Angeboten im Internet orientieren. Der Verkäufer erhält genau den gleichen Preis – ganz egal, ob er bei der Auto Germann AG im Gegenzug einen Neuwagen kauft oder nicht.

Einwohnerrat

Der Einwohnerrat hat an seiner Sitzung vom 6. Dezember 2018 folgende Beschlüsse gefasst:

Für Ihre Inserate

Der Kauf eines Occasionsfahrzeugs oder der Verkauf des bisherigen Fahrzeugs kann in verschiedenen Lebenssituationen notwendig werden. Dann ist es wichtig, mit dem richtigen Partner zu reden, um eine optimale Lösung zu finden.

Occasions-Einkäufer Raphael Schwegler prüft und bewertet die Fahrzeuge.

c) Atakan Oran, geboren 2005, Staatsangehöriger der Türkei

Die Auto Germann AG ist offizieller Opel- und Nissan-Händler und verfügt nebst den Neuwagen auch über ein grosses Occasionen-Angebot. Seit dem 1. Dezember 2018 ist Raphael Schwegler bei Auto Germann für den Ankauf von Occasionen zuständig.

Wird ein Auto verkauft, möchte der Verkäufer für sein Occasionsfahrzeug einen möglichst hohen Verkaufspreis lösen. Für die Auto Germann AG ist es besonders wichtig, jederzeit über ein attraktives Occasionswagen-Angebot zu verfügen. Beim Ankauf sucht das Unternehmen gut erhaltene und gepflegte Fahrzeuge aller Marken, Grössen und fast jeden Alters: Kleinwagen, Van, Limousine, Transporter und Sportwagen.

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom Montag, 24. Dezember 2018, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Die Büros der Bauverwaltung bleiben vom Montag, 24. Dezember 2018, bis und mit Freitag, 4. Januar 2019, geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Seon ein glückliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 14. Dezember 2018–14. Januar 2019 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 11. Dezember 2018 Gemeinderat

Seon, 13. Dezember 2018 Gemeinderat Seon ■

Gemeindeverwaltung über die Festtage geschlossen

Die Gemeindeverwaltung bleibt über die Festtage ab Freitag, 21. Dezember 2018, 16.00 Uhr, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Bei Notfällen oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter 062 767 71 17 erreichbar. Ab Donnerstag, 3. Januar 2019, 9.00 Uhr, sind die Büros wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Dürrenäsch, 10. Dezember 2018 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Baugesuch

Bauherrschaft:

Immovesta AG, Zürcherstrasse 27, 5630 Muri

Bauobjekt:

Abbruch bestehendes Gebäude (Vers. Nr. 4)

Ortslage:

Alte Bettwilerstrasse 18 / Parzelle Nr. 1800

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 14. Dezember 2018 bis 24. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Weihnachtsbaumverkauf

Der Weihnachtsbaumverkauf für Fahrwangen findet gemeinsam mit Meisterschwanden am Samstag, 15. Dezember 2018 statt. Von 10.00 bis 11.30 Uhr können die Weihnachtsbäume direkt ab der Weihnachtsbaumkultur bei der Waldhütte im Flurenwald Meisterschwanden bezogen werden. Fahrwangen, 7. Dezember 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung Weihnachten / Neujahr und Meitlitage ■

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über Weihnachten und Neujahr ab Montag, 24. Dezember 2018, geschlossen. Das Gemeindepersonal ist am Donnerstag, 3. Januar 2019, 8.00 Uhr wieder für Sie da.

Öffnungszeiten der RTB über die Festtage

Unsere Büros bleiben von Montag, 24. Dezember 2018, bis und mit Dienstag, 2. Januar 2019, geschlossen. Ab 3. Januar 2019 sind wir wieder gerne für Sie da. Unseren Pikettdienst erreichen Sie unter Telefon 062 887 80 60.

Diese findet statt am Samstag, 15. Dezember 2018, 11.00 Uhr, Treffpunkt Dorfrain / Eintritt Radwanderweg, Niederlenz Das Programm sieht wie folgt aus: • Kurzansprache von Gemeinderat Thomas Hofstetter mit Banddurchschneidung und Übergabe an die Bevölkerung • Offerierter Imbiss mit Umtrunk am Lindenmarkt auf dem Dorfplatz Bitte kommen Sie zu Fuss. Es stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Frisch geschnittene Bäume aus nachhaltiger, regionaler Produktion.

Samstag, 15. Dezember, 8.30–10.00 Uhr, Bauamt (Werkhof) Hinweise auch unter «Lenzburg».

Forstdienste Lenzia

Neujahrsapéro 2019

Sonntag, 6. Januar 2019, 11.00 Uhr, im Saalbau Der Gemeinderat lädt Sie ganz herzlich ein zum Neujahrapéro. Die Behörde freut sich, wenn viele Einwohnerinnen und Einwohner diese Gelegenheit wahrnehmen, auf das neue Jahr anzustossen.

Baugesuch Wille Jörg-Ulrich und Hug Susanne, Ammerswil

Bauvorhaben:

Wind- und Wetterschutz

Ortslage:

Parz. Nr. 477, Rebrainstrasse 7 A

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember 2018 bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar 2019 bis 24. Januar 2019 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Ammerswil, 12. Dezember 2018 Gemeinderat Ammerswil

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Informationen zum Pikettdienst bei Todesfällen erhalten Sie während dieser Zeit unter der Tel.-Nr. 062 767 61 20. Ab Montag, 7. Januar 2019, sind wir gerne wieder für Sie da. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr. Boniswil, 13. Dezember 2018 Gemeinderat Boniswil

Gemeindeversammlung

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstandenen Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 2. November 2018 in Rechtskraft erwachsen. Ammerswil, 12. Dezember 2018 Gemeinderat Ammerswil

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 15.12., 10.00–10.45 Uhr, Bauamt (Entsorgungsstelle). Hinweise auch unter «Lenzburg». Forstdienste Lenzia

GEMEINDE EGLISWIL

Technische Betriebe Seon AG Der Strom kann über die Festtage wiederum zum Niedertarif abgegeben werden. Durchgehend Niedertarif vom Freitag, 21. Dezember 2018, 20.00 Uhr, bis Montag, 7. Januar 2019, 7.00 Uhr Ebenso gilt nach wie vor der Niederpreis über das ganze Wochenende vom Freitagabend, 20.00 Uhr, bis Montagmorgen, 7.00 Uhr. Die Technischen Betriebe Seon AG wünschen allen Kunden frohe Festtage. Seon, 13. Dezember 2018 Technische Betriebe Seon AG

Alan und Angela Carrer, Weiheracker 335, 5705 Hallwil Alan und Angela Carrer, Weiheracker 335, 5705 Hallwil Aufstellen Sichtschutzwände Böschungssicherung mit Löffelsteinen (nachträgliches Baugesuch) Weiheracker 335, Parzelle Nr. 1367, Gebäude Nr. 335

Zone:

Wohn- und Gewerbezone WG

Auflagefrist:

14. Dez. 2018 – 24. Jan. 2019

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Öffnungszeiten der RTB über die Festtage

Unsere Büros bleiben von Montag, 24. Dezember 2018, bis und mit Dienstag, 2. Januar 2019, geschlossen.

Unseren Pikettdienst erreichen Sie unter Telefon 062 887 80 60.

• Konrad Albert, geb. 1962, von Wohlen AG, Högernweg 28, FDP, neu

Baugesuch

Bauherrschaft:

Carruzzo Jérome und Manuela, Amselweg 18b, 5102 Rupperswil Neubau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Parz. 2407, Rütiweg

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen.

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 14. Dezember 2018 bis 14. Januar 2019.

12. Dezember 2018 Gemeinderat Hallwil

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hauri & Hauri, Reiterweg 7, 5703 Seon

Grundeigent.:

Hauri & Hauri, Reiterweg 7, 5703 Seon

Bauvorhaben:

Projektänderung zu BG-Nr. 2016/29; Erhöhung DachVerbindungsbau

Bauplatz:

Radweg 227, Parzelle Nr. 1178, Gebäude Nr. 227

Zone:

Landwirtschaftszone

Auflagefrist:

17. Dezember 2018 bis 24. Januar 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 12. Dezember 2018 Gemeinderat Hallwil

Ersatzwahl Vizeammann für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Nachmeldefrist 2. Wahlgang

Ab 3. Januar 2019 sind wir wieder gerne für Sie da.

Bauobjekt:

3

Für den zweiten Wahlgang eines Vizeammanns für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde folgender Kandidat angemeldet:

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Zur Stärkung Butterzopf mit warmem Tee.

Boniswil, 13. Dezember 2018 Gemeinderat Boniswil

Bauherrschaft:

Bauvorhaben:

Weihnachtsbaumverkauf

Die während den Feiertagen anfallenden Kehrichtabfuhren finden wie gewohnt jeweils am Montag statt.

Fahrwangen, 11. Dezember 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Grundeigent.:

Gemeinderat

Kehrichtabfuhren über die Feiertage

Die Kehrichtabfuhr am Montag, 14. Januar 2019, findet ordentlich statt.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Radwanderweg Niederlenz-Lenzburg

Die Bevölkerung wird zur offiziellen Eröffnung und Übergabe unseres neuen Radwanderweges zwischen Niederlenz und Lenzburg eingeladen.

Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist am 24., 27. und 28. Dezember sowie am 31. Dezember 2018 gewährleistet. Bei einem Todesfall bitten wir die Angehörigen, die entsprechenden Angaben unter der Telefonnummer 056 667 93 40 zu hinterlassen.

Wie jedes Jahr können ausrangierte Weihnachtsbäume zur Entsorgung der Kehrichtabfuhr übergeben werden.

Bauplatz:

Am Freitag, 11. Januar 2019, bleiben die Gemeindeverwaltung und die Werke infolge der Meitlitage ebenfalls geschlossen.

Amtliches

Der Lindenberg

Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, ist gemäss § 33 Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei innert 5 Tagen seit Publikation (d. h. bis am Dienstag, 18. Dezember 2018, 17.00 Uhr) einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert der Frist von 5 Tagen keine neuen Anmeldungen ein, wird der Vorgeschlagene von der anordnenden Behörde bzw. dem Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 GPR). Othmarsingen, 11. Dezember 2018 Wahlbüro

Ersatzwahl für die Finanzkommission Einwohnergemeinde

Weihnachtsbaumverkauf

Für den 2. Wahlgang der Ersatzwahl eines Mitglieds der Finanzkommission vom 10. Februar 2019, für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018–2021, sind folgende Kandidaten vorgeschlagen worden:

Samstag, 15.12., 11.00–19.00 Uhr Sonnenlädeli im Brynerhof (Heuerweg 1) Hinweise auch unter «Lenzburg». Forstdienste Lenzia

– Hofmann-Menna Liana, geb. 1972, von Unterkulm AG und Schlossrued AG, Weiherweg 7, parteilos – Sterki Reto, geb. 1966, von Hunzenschwil und Günsberg SO, Oberdorfstrasse 15, parteilos Im zweiten Wahlgang sind nur die vorgeschlagenen Kandidaten wählbar. Hunzenschwil, 6. Dezember 2018 Wahlbüro Hunzenschwil

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Freitag, 21. Dezember 2018, ab 14.00 Uhr, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Der Pikettdienst bei Todesfällen ist täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr wie folgt gewährleistet: 22. bis 28. Dezember 2018 Tel. 076 536 82 60, Nicole Wernli

Weihnachtsbaumverkauf Am Samstag, 15. Dezember 2018, 10–11.30 Uhr findet auch dieses Jahr ein Weihnachtsbaumverkauf auf der Jugendfestwiese in Hunzenschwil statt. Die Forst- und Ortsbürgerkommission freuen sich auf Ihren Besuch!

29. Dezember 2018 bis 2. Januar 2019 Tel. 078 821 48 89, Marc Döderlein Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Othmarsingen, 11. Dezember 2018 Gemeinderat und Personal


4

Amtliches

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Baugesuch

Bauherrschaft: ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Vorhaben: Ortslage:

Weitere Bew.:

Bauherrschaft:

Vorhaben:

Marco Lindenmann, Bergstrasse 22, 5707 Seengen Neubau Hochsiloanlage mit Entnahmefräse Parzelle Nr. 720, Gebäude 1331, Bergstrasse 22 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau openair Kino Luna AG, Moosstrasse 2, 6003 Luzern Open Air Kino Schloss Hallwyl 25. 6.–13. 7. 2019 (ohne Profilierung)

Ortslage:

Parzelle Nr. 3270, Kiesplatz Schloss Hallwy

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

Vorhaben: Ortslage:

UTA Treuhand AG, Titlisstrasse 10, 5737 Menziken Balkongeländer (bereits begonnen) Boniswilerstrasse 34, Gebäude 676, Parzelle 367

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar bis 24. Januar 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Gemeinderat Seengen ■

Senioren-Mittagessen

Das Senioren-Mittagessen findet am Freitag, 21. Dezember 2018, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nehmen Elsa Wacker, Tel. 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Tel. 062 777 06 88, entgegen.

Öffentliche Auflage vom 17. Dezember bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar bis 28. Januar 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Pro Senectute

Bauherrschaft:

Ruedi Stutz, Flurenweg 5, 5707 Seengen

Gemeinderat Seengen

Vorhaben:

Ersatz Eingangstür

Ortslage:

Parzelle Nr. 2907, Gebäude 565, Flurenweg 5

Weihnachtsbaumverkauf Der diesjährige Weihnachtsbaumverkauf findet im Gerbi-Areal statt am: Samstag, 15. Dezember 2018 9.00–12.00 Uhr Forstverwaltung

Baugesuch

Bauherrschaft:

Daniel Wahler, Bergstrasse 3, 5707 Seengen

Vorhaben:

Pool und Stützmauer

Ortslage:

Bergstrasse 3, Gebäude 1507, Parzelle 3474

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar bis 24. Januar 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Gemeinderat Seengen

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt von Freitag, 21. Dezember 2018, ab 14.00 Uhr bis Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Ab Donnerstag, 3. Januar 2019, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist über Telefon 062 777 01 23 gewährleistet. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. Gemeinderat

Baugesuch

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

Öffentliche Auflage vom 17. Dezember bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar bis 28. Januar 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

durchgehend geschlossen. Pikettdienst des Bestattungsamtes Der Pikettdienst ist über die Feiertage täglich zwischen 9.00 und 11.00 Uhr erreichbar. Bei Todesfällen steht Ihnen vom 24. bis 28. Dezember 2018 Gemeindeschreiber-Stv. Patrizia Sandmeier (Telefon 079 739 80 29) und vom 29. Dezember 2018 bis 2. Januar 2019 Gemeindeschreiber Marco Landert (Telefon 062 721 40 44 oder 079 532 01 00) zur Verfügung. Pikettdienst für die Elektrizitätsversorgung Tel. 0848 00 51 02 Pikettdienst für die Wasserversorgung Tel. 079 175 50 55 Weihnachtsbaum-Entsorgung Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden von der Kehrichtabfuhr nicht mitgenommen. Die Bäume sind am vor dem Haus für die Grünabfuhr bereitzustellen. Die Weihnachtsbaum-Entsorgung ist gratis. SBB-Tageskarten Die Tageskarten für die Reisetage vom 22. Dezember 2018 bis und mit 3. Januar 2019 müssen spätestens bis Freitag, 21. Dezember 2018, abgeholt werden. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Der Gemeinderat

Senioren-Mittagessen

Datum / Zeit: Donnerstag, 13. Dezember / 11.45 Uhr Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG

Mit Ausstellung und Verkauf von einzigartigen Skulpturen und Dekoartikeln aus Holz. Zusätzlicher Verkauf: Donnerstag, 20. Dezember 2018, 13.30 bis 18.00 Uhr beim Waldhaus Angebot des Forstamtes: • Reichhaltige Auswahl an Fichten und Nordmanntannen • Weihnachtsbäume aus unserem zertifizierten Wald, übersichtlich präsentiert • Zubereitung der Weihnachtsbäume nach persönlichen Vorstellungen • Kostenlose Verpackung in Netzen für den Transport • Gratis-Glühwein und Punsch am 15. Dezember 2018 Rupperswil, 6. Dezember 2018 Gemeinderat Ortsbürgerkommission und Forstamt

Der Lindenberg

Samstag, 15. Dezember 2018 von 10.00 bis 11.00 Uhr

Projektverf.:

Bauherrschaft

Bauobjekt:

Park- und Abstellplatz (nachträgliches Gesuch)

Bauplatz:

Büttikerstrasse 11

Zone:

Dorfzone

Parzelle:

487

Kehrichtabfuhr über die Festtage

Die wöchentlichen Kehrichtabfuhren finden während den Festtagen wie folgt statt: Donnerstag, 27. Dezember 2018 Donnerstag, 3. Januar 2019 Schafisheim, 13. Dezember 2018 Bauamt

Publikation Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat das Gesuch um ordentliche Einbürgerung in der Gemeinde Leutwil eingereicht: • Inclán Magaña, Leonardo Javier, geb. 1971, spanischer und mexikanischer Staatsangehöriger, wohnhaft in 5725 Leutwil, Terrassenweg 6 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der Publikation dem Gemeinderat Leutwil, Dorfstrasse 12, Leutwil, eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Gemeinderat Leutwil

Baugesuch Bootsbau Buri AG, Sarmenstorferstrasse 21, 5615 Fahrwangen

5503 Schafisheim, 6. Dezember 2018 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Bauherrschaft:

Pikettdienst Bestattungsamt über die Festtage

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben zwischen Weihnachten und Neujahr ab Freitag, 21. Dezember 2018, 14.00 Uhr geschlossen. Das Team der Gemeindeverwaltung ist ab Montag, 7. Januar 2019, wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen täglich von 8.30 bis 9.30 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Tel.-Nr. 062 888 30 40 in Erfahrung gebracht werden.

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember 2018 bis 14. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Koch Immobilien AG, Büelisackerstrasse 3, 5619 Büttikon

Projektverfasser: Koch Immobilien AG, Büelisackerstrasse 3, 5619 Büttikon Bauobjekt:

Überbauung «Eichireben» Projektänderung

Bauplatz:

Eichirebenweg

Zone:

EF (Gestaltungsplan Eichirebe-Breiti, Zone B) 115

Der Gemeinderat und das Team der Gemeindeverwaltung wünschen der Bevölkerung schöne Festtage und alles Gute im neuen Jahr.

Parzelle:

Schafisheim, 13. Dezember 2018 Gemeinderat und Team der Gemeindeverwaltung

Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Nur Neu-Anmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01

Der Seetaler

Der Verkauf der Weihnachtsbäume (Rottannen und Nordmannstannen) findet am

beim Feuerwehrmagazin in Schafisheim statt.

Dienstag, 15. Januar 2019

Weihnachtsbaumverkauf

Dieses Jahr speziell!

Weihnachtsbaumverkauf

Freitag, 21. Dezember 2018, 14.00 Uhr, bis Donnerstag, 3. Januar 2019, 8.00 Uhr,

Öffnungszeiten Weihnachten

Die Gemeindeverwaltung Rupperswil mit allen Betrieben bleibt ab

Pro Senectute

Samstag, 15. Dezember 2018, 13.30 bis 15.00 Uhr beim Werkhof (Waldhaus) Parkplätze beim Fussballstadion benützen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Weihnachtsbaumverkauf

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember 2018 bis 14. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei.

Der Gemeinderat

Der Weihnachtsbaumverkauf für Meisterschwanden findet am Samstag, 15. Dezember 2018 statt. Zwischen 10.00 und 11.30 Uhr können die Weihnachtsbäume direkt ab der Weihnachtsbaumkultur bei der Waldhütte im Flurenwald Meisterschwanden bezogen werden. Forstbetrieb Lindenberg

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung während den Festtagen

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Freitag, 21. Dezember 2018, 15.00 Uhr bis und mit Freitag, 4. Januar 2019, geschlossen. Ab Montag, 7. Januar 2019, sind wir gerne wieder für Sie da. Bei Todesfällen können Sie eine Nachricht auf dem Telefonbeantworter der Gemeinde hinterlassen (056 676 66 66). Der Telefonbeantworter wird regelmässig abgehört. Zudem bitten wir Sie, direkt mit dem zuständigen Pfarramt und einem Bestattungsinstitut nach Wahl Kontakt aufzunehmen. Die Anmeldefrist für die Ersatzwahl eines Gemeinderatsmitgliedes endet am 28. Dezember 2018 um 12.00 Uhr. Der Briefkasten auf dem Dorfplatz wird fristgerecht geleert. Wir wünschen Ihnen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

5600 Lenzburg Telefon 062 888 13 88 r.widmerag@bluewin.ch, www.rwidmer.ch Unser Geschäft bleibt über die Festtage vom 24. 12. 2018 bis 6. 1. 2019 geschlossen! Wir wünschen unserer geschätzten Kundschaft fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches / Diverses

Der Lindenberg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

5

Stellen Gemeindeverwaltung über Weihnachten/Neujahr geschlossen

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über die Festtage ab Montag, 24. Dezember 2018 bis und mit Sonntag, 6. Januar 2019 geschlossen. Das Gemeindepersonal ist ab Montag, 7. Januar 2019 zu den normalen Öffnungszeiten wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen täglich zwischen 9.00 und 10.00 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Telefonnummer 062 886 10 10 in Erfahrung gebracht werden. Das Team der Gemeindeverwaltung Staufen wünscht Ihnen frohe Festtage und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Gemeindekanzlei Staufen

Baugesuch

Bauherrschaft:

Martin und Melanie HinzLeibundgut, Mühlacherweg 5, 5603 Staufen

Grundeigent.:

do.

Bauvorhaben:

Um-/Anbau Einfamilienhaus Nr. 203

Standort:

Parzelle Nr. 187 am Mühlacherweg 5

Verkauf

V ER K AU

Öffentliche Auflage vom 14. Dezember 2018 bis 14. Januar 2019 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden.

FS A ST

Staufen, 13. Dezember 2018 Gemeinderat

T R Marktnotiz

Weihnachtsmarkt Möriken-Wildegg 2018: ■

Baugesuch

Bauherr:

A. Fischer Immobilien und Generalunternehmen Kohlackerstrasse 15 5103 Möriken

Bauobjekt:

Temporäres Depot von Humus sowie A-Horizont von 6 EFH, Seckackerweg, bis Anfang September 2019

Objektadresse: Weitere Bew.:

Seckackerweg Parzelle 957 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 14. Dezember 2018, bis Montag, 14. Januar 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Wie in den vergangenen Jahren fand auch dieses Jahr wieder der im ganzen Kanton Aargau bekannte Weihnachtsmarkt im und ums Schloss Wildegg statt. DAS SUCHEN HAT EIN ENDE. Wernli Immobilien AG

5502 Hunzenschwil

Kaufgesuche

Zu verkaufen

Das Team der Aargauischen Kantonalbank Wildegg verwöhnte die Besucher wieder mit

HUNZENSCHWIL (5502), Hohlgasse 23 Wohnen im Dorf, gepflegtes 5½-ZimmerEinfamilienhaus, mit Garage und Vorplatz,

Parzellengrösse 552 m², SIA Kubatur EFH 710 m³, Baujahr 2000, neue Gasheizung, Wasser-Enthärtung, Waschmaschine und Tumbler, Satelitanlage. Verkaufspreis: Fr. 839 000.–

wernli-immo.ch 062 897 29 04

Dieses Jahr startete er am Freitag, 7. Dezember 2018, um 17.00 Uhr mit spannendem und breitem Angebot an Attraktionen und Köstlichkeiten.

Gesucht Bauland oder Haus von privat an ruhiger Lage. Tel. 043 355 05 67

feinen Crêpes und süssen Beilagen, unter anderem mit Zimtzucker, Nutella, Apfelmuss oder Konfi. Dieses Jahr war genügend Teig für alle vorhanden. Trotzdem war er am Samstagabend restlos ausverkauft. Der Erlös von Fr. 1953.– wird wie üblich der Stiftung für Sozialtherapie in Egliswil gespendet, welche in der Integration von Suchtkranken tätig ist. Die Aargauische Kantonalbank Wildegg dankt herzlich für die Konsumation und damit für die Spende. Es war eine rundum gelungene Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest. Allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ihr AKB Team Aargauische Kantonalbank Bruggerstrasse 1 5103 Wildegg www.akb.ch


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Kultur-Ehrung und neue Verwaltungs-Struktur Einwohnerrat Die letzte Sitzung des Jahres war geprägt von Traktanden ausserhalb des Politgeschäfts: Ruedi Häusermann wurde mit der Ehrenmedaille der Stadt ausgezeichnet und am Ende wurde über die Neuorganisation der Verwaltung informiert. ■

FRITZ THUT

E

inen Tag nach seinem 70. Geburtstag erhielt der in vielen Sparten tätige Lenzburger Kulturschaffende Ruedi Häusermann eine besondere Auszeichnung. Im Namen seiner Heimatstadt überreichte Stadtammann Daniel Mosimann dem «Komponisten, Regisseur und Musiker» die Lenzburger Ehrenmedaille. Mosimann würdigte das vielseitige Schaffen des «renommierten Protagonisten des modernen Musiktheaters in ganz Europa» vor allem an lokalen Beispielen: Häusermann ist «Vater» des Nach-Jugendfest-Open-Airs «Metschgplatsch» und vielen Beteiligten und Zuschauern bestens in Erinnerung als Mann hinter dem Theaterprojekt «Ängelrain» im Lenzburger Jubiläumsjahr 2006. Gemäss dem Stadtammann lässt sich Ruedi Häusermann aufgrund seiner Vielseitigkeit «nicht schubladisie-

Ehrenmedaille der Stadt für den Künstler: Stadtammann Daniel Mosimann zeichnet Ruedi Häusermann aus. ren»; allen Projekten sei jedoch «der grandiose Spielwitz» gemeinsam. Der Geehrte zeigte sich bescheiden und nahm die Auszeichnung «stellvertretend für die kulturell Schaffenden in der Stadt» entgegen. Den Volksvertre-

tern rief er in Erinnerung: «Wichtig ist die kulturelle Förderung der Kinder.»

Moderate Neuorganisation

Stadtammann Mosimann bestritt unter «Umfrage» einen weiteren wichtigen

Tiefere Abfall- und Abwassergebühren ab 2019 Abgaben Im Rahmen der Festlegung des Budgets 2019 befasste sich der Stadtrat vertieft mit den Gebühren für die Abfallentsorgung sowie den Anschluss- und Benützungsgebühren der öffentlichen Kanalisation. An der Urnenabstimmung vom 25. November genehmigten die Lenzburger Stimmberechtigten das Budget 2019, womit für den Stadtrat diesbezüglich die Leitlinien gesetzt sind.

Reduktion der Abfallgebühren

Entsprechend der bereits im Budgetprozess angekündigten Senkung werden die Preise für die Abfallentsorgung um 25 Prozent reduziert und so festgesetzt: 17-Liter-Gebührenmarke 1.25 Franken (bisher 1.65); 35-Liter-Gebührenmarke 2.20 (2.90) Franken; 60-Liter-Gebührenmarke 3.50 (4.65) Franken; 110-Liter-Gebührenmarke 5.25 (7.00) Franken; Containerplombe 43.50 (58.00) Franken; Kilopreis Unterflursammelstellen 45 (60) Rappen. Gleichzeitig mit der Anpassung der Gebühren kann die Stadt informieren, dass ab 1. Januar 2019 eine Plastiksammelstelle im Werkhof (Werkhofstrasse INSERATE

10) eingerichtet wird. Plastik kann in 60- oder 110-Liter-Säcken der entsorgBar beim Werkhof entsorgt werden. Die Säcke sind bei der Post Lenzburg (110Liter-Säcke) und bei der Häfeli AG, Hardstrasse 6, Lenzburg, (60- und 110Liter-Säcke) erhältlich. Eine Rolle mit 10 Säcken à 60 Liter kostet 25 Franken; jene für 110-Liter-Säcke 35 Franken.

Kanalisation gut ausgebaut

Für die Festsetzung der Anschluss- und Benützungsgebühren des öffentlichen Kanalisationssystems berücksichtigte der Stadtrat neben dem aktuellen Guthaben der Spezialfinanzierung Abwasserbeseitigung auch die im Entwurf vorliegenden Erkenntnisse des Generellen Entwässerungsplans, insbesondere die Planung der künftigen Investitionen. Unter Beizug eines Ingenieurbüros entwickelte der Stadtrat eine Gebührenstrategie. Die verschiedenen Analysen zeigen, dass die Kanalisation in Lenzburg grundsätzlich gut ausgebaut ist. Das heisst, die Dimensionierung des Leitungssystems wird künftiges Wachstum auffangen können. Auch zeichnet

sich ab, dass dank des bereits gut unterhaltenen und dimensionierten Systems in den nächsten Jahren kostengünstige Sanierungen möglich sind und keine grundlegenden Grossinvestitionen geplant werden müssen.

Gebühren werden halbiert

Diese Erkenntnisse ermöglichen auch bei den Kanalisationsgebühren eine beachtliche Gebührenreduktion von 50 Prozent, welche vom Stadtrat auf den 1. Januar 2019 in Kraft gesetzt wird: Die Anschlussgebühren betragen bei Wohnbauten pro Quadratmeter 30 Franken (bisher 60); Industrie-, Gewerbebetrieb pro Quadratmeter 15 (30) Franken; entwässerte Fläche pro Quadratmeter 15 (30) Franken. Die Benützungsgebühren betragen bei Wohn- und Gewerbebauten 72 (144); Liegenschaften über 1000 Quadratmeter pro Quadratmeter 20 (40) Rappen; Abwassergebühr pro Kubikmeter 0.75 (1.50) Franken. Der Stadtrat ist erfreut, mit den Gebührenreduktionen im Abfall- und Kanalisationsbereich die Standortattraktivität der Stadt weiter zu erhöhen. (ssl)

Foto: Fritz Thut

Teil dieser Einwohnerratssitzung. Er orientierte über die «Neuorganisation der Stadtverwaltung». Für einmal wurde diese Information mit Beamer-Projektion auf Leinwand unterstützt. Viel von Mosimanns Ausführungen tönten

so sicher nicht zufällig wie an einem Betriebswirtschaftsseminar: «Wir wollen eine klare Zuteilung von Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung.» Man habe hier mehr auf «Evolution statt Revolution» gesetzt. Entsprechend beschränkt sind die vorgeschlagenen und bereits auf den 1. Januar 2019 umzusetzenden Änderungen. Einigen Zuhörern kam der angepasste Spruch in den Sinn: «Der Gofi hat hier eine Maus geboren.» Wegen des «erhöhten Drucks der Öffentlichkeit», so Mosimann, habe man sich entschlossen, den Leiter-Posten im Stadtbauamt nach dem Abgang von Helen Bisang nicht mehr zu besetzen. Stattdessen werden die beiden Abteilungen «Tiefbau und Verkehr» und «Stadtplanung und Hochbau» aufgewertet. Die Abteilung «Immobilien», wo man ein sauberes Portfolio erstellen und daraus eine Strategie ableiten will, kommt neu ins Ressort «Immobilien, Forst» von Stadtrat Martin Steinmann. Auf dem Organigramm gibt es weitere Anpassungen: Die Regionalpolizei kommt neu ins Ressort «Finanzen, Sicherheit» von Vizeammann Franziska Möhl und «die gesellschaftliche, nicht bauliche Stadtentwicklung» (Mosimann) kommt ins Ressort «Präsidiales, Bildung, Kultur». Der Stadtammann war bereits für diese bisher im Bauamt organisierten Aufgaben zuständig. Die Änderungen sind derart marginal, dass der Bürger vorerst davon konkret nichts zu spüren bekommen wird.

Die CVP will Lenzburg mit Motionen zu einer Familienstadt machen Vorstösse Lenzburg wird Familienstadt. Dieses Ziel verfolgt die CVP-Ortspartei beharrlich und ehrgeizig. Die CVP versteht Familie im breiten Sinne und meint damit nebst der klassischen Familie zum Beispiel Kinder und Jugendliche, Grosseltern oder Paare ohne Kinder. Darum reichte die CVP im Einwohnerrat gleich drei Motionen zum Thema Familienstadt ein. Die erste Motion, «MittagstischFünfliber», ist ein wichtiger Schritt, um die boomende Stadt Lenzburg spürbar attraktiv für alle Generationen zu machen. Dies ist nämlich gerade für Familien aus dem Mittelstand nicht immer der Fall, wie folgendes Beispiel zeigt. Seit August 2018 wird der Mittagstisch für Familien mit einem jährlichen steuerbaren Einkommen von über 90 000 Franken nicht mehr subventioniert. Er kostet neu zwischen 20 und 22 Franken anstatt subventioniert 16 Franken pro Kind und Mittagessen. Als Folge davon haben weniger Familien das Angebot vom Mittagstisch in Anspruch genommen.

Die zweite Motion, «Lenzburg wird kinderfreundliche Gemeinde gemäss Unicef», verfolgt das Ziel, dass Lenzburg das Unicef-Gütesiegel «Kinderfreundliche Gemeinde» erwirbt. Eine Standortbestimmung zur Kinderfreundlichkeit soll 2019 durchgeführt werden, um eine Entscheidungsgrundlage für Massnahmen zu schaffen. Die dritte Motion, «Sichere Velowege Lenzburg», zielt auf die sichere Führung der Velowege und echte Förderung des Langsamverkehrs. Kernthemen sind Entflechtung von Velo- und Fussgängerwegen, rote Markierungen bei neuralgischen Stellen, gestaffelte Ampelführung und weitere Projekte.

Präsentation an Politdebatte

Im Rahmen ihrer «Politdebatte Lenzburg» stellt die CVP diese drei Motionen vor und lädt Interessenten zur Diskussion ein: Am Dienstag, 18. Dezember, um 19.45 Uhr im «Hirschen» Lenzburg. Die CVP freut sich auf Anmeldungen an cvp-lenzburg@hotmail.com oder 076 430 13 14. (cbau)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Stadtplanerin hinterlässt Spuren

INSERATE

Bauamt Stadtplanerin Helen Bisang hat Lenzburg verlassen. Der Lenzburger BezirksAnzeiger traf die Planerin nochmals zu einem Gespräch. Ausgerechnet auf dem «Amt für die ganze Wahrheit». ■

ALFRED GASSMANN

D

er Treffpunkt im neuen Stapferhaus war bewusst gewählt. Schliesslich fielen die Standortwahl, der Architekturwettbewerb und die Realisierung vollumfänglich in ihre Zeit der Anstellung und ihren Tätigkeitsbereich in Lenzburg. Das Konzept des pionierhaften Neubaus mit der offenen Gestaltung zum Bahnhofplatz hin überzeugte 2014 die Jury. Helen Bisang lobt den Vorbereich als Bindeglied zum öffentlichen Raum. Sie darf auf eine Reihe von Architekturwettbewerben und Projekten zurückblicken. Herausgepickt seien der Ergänzungsbau Malagarain, die Schulanlagen, das Museum Burghalde und die neuen Alterswohnungen in der Oberen Mühle, wobei ihr Effort für die Bahnhofplanung heraussticht. Begleitet hat sie private Planungen wie einzelne Baufelder in der Widmi. Mit dem Mülimärt, dem Erlengut und der Liegenschaft Villeroy & Boch stehen Räume an, die darauf warten, weiterbearbeitet zu werden.

Bunte Palette von Inventaren

Am deutlichsten Spuren hinterlassen hat die Leiterin des Stadtbauamtes mit der Räumlichen Entwicklungsstrategie, dem Freiraum- und Landschaftsentwicklungskonzept und der Revision der laufenden Bau- und Nutzungsordnung. Die Revision ist auf solidem Weg, mit

Im Dialog mit der Bevölkerung: Stadtplanerin Helen Bisang erläutert Bestandteile der Ortsplanungsrevision. ein Verdienst von Helen Bisang, die all ihre fachlichen Fähigkeiten einbringen konnte. Wo der Boden knapp wird und viele Partner im Spiel sind, ist Raumplanung anspruchsvoll. Besonders wichtig sind ihr nach einheitlichen Kriterien aufgebaute Inventare. Hin und wieder musste sie erfahren, dass diese infrage gestellt wurden. Als wichtigste städtische Räume werden die Bahnhofstrasse als zentrale Achse zwischen dem Bahnhofgebiet und der Altstadt sowie der Freiraum des Aabachs als grünes Rückgrat definiert. Sie bilden für Helen Bisang eine

Landestraining beim Karate-Kai Karate Kürzlich fand das alljährliche Landestraining des Swiss Karatedo Renmei (SKR) in Lenzburg statt. Organisiert wurde dieser beliebte Event vom Karate-Kai Lenzburg. Karatekas der Stilrichtung Shotokan trafen sich in der Sporthalle Angelrain für diverse Trainingseinheiten. Die Schüler übten Grundschule (Kihon), das Partnerund Kampftraining (Kumite) und einige Katas (Kampf gegen imaginäre

Gegner). Ergänzt wurde das Training durch lehrreiche Erläuterungen der Senseis. Zudem konnte man Prüfungen zum nächsten Kyu-Grad absolvieren. Vom Karate-Kai Lenzburg bestanden Maria Kees (zum 5. Kyu) und Carmen Boza (zum 1. Kyu) mit Bravour. Wer sich für Karate interessiert, kann an einer unverbindlichen kostenlosen Probelektion in Lenzburg teilnehmen: www.karatelenzburg.ch. (mke)

Herzensangelegenheit und wenn sie von einem Vermächtnis sprechen würde, dann würde sie bestimmt bitten, diese zwei Räume nie aus den Augen zu verlieren. Da ist nachvollziehbar, dass die Planerin die Kerntangente als Zäsur empfindet.

Gerne am Kronenplatz gearbeitet

Helen Bisang legte immer grössten Wert auf eine gute und wertschätzende Beziehung zu all den Mitarbeitenden. Symbolisch dafür steht, dass sie sich auch von der Mannschaft im Werkhof verabschiedete, und zwar mit einem

Foto: Alfred Gassmann

währschaften Znüni. «Wir hatten es immer sehr gut mit ihr», meint ein bestandener Mitarbeiter. Bis zur Reorganisation des Stadtbauamtes trägt Christian Brenner, Abteilungsleiter Tiefbau, eine doppelte Verantwortung. Die Dossiers sind übergeben worden. «In der Sache geht es in der Raumplanung für den Menschen um die Lebensqualität», findet Helen Bisang. Der Stadtrat spricht denn auch in seiner Medienmitteilung vom vergangenen 26. September davon, dass Helen Bisang die Stadt wesentlich mitgeprägt hat und positive Spuren hinterlässt.

«rohCHoscht» beendete Tournee Mundart-Rock Die Band «rohCHoscht» hat ihre erfolgreiche «Vernetzt»-Tour 2018 mit einem grossartigen Konzert in der Lenzburger WisaBar abgeschlossen. Die Band begeisterte die zahlreichen Besucher vom ersten Song bis hin zu den Zugaben und überzeugte mit ihrer Show und Vielseitigkeit. Das Jahr 2018 war für «rohCHoscht» mit vielen Höhepunkten gespickt. Angefangen vom

Après-Ski-Konzert in Engelberg bis zum Konzert als Vorgruppe der legendären «Gotthard». Ebenso hatte die Band ihr erstes Gastspiel in Deutschland, wo sie viel Lob ernten konnte. «rohCHoscht» ist seit über 10 Jahren auf Tour und spielt aktuell in folgender Besetzung: René Keller (Schafisheim), Urs Köpfli (Wohlen), Steph Liechti (Riken), Daniel Gerber (Thalwil) und Tom Wicki (Stans). (rke)

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

7


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 13. Dezember 2018

5703 Seon, Hinterberg 15 Meine Zeit steht in deinen Händen. Nun kann ich ruhig sein, ruhig in dir. Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 15. bis 21. Dezember 2018 – Pfrn. Susanne Ziegler

Lenzburg

Freitag, 14. Dezember 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meiner geliebten Frau, unserer lieben und treu besorgten Mutter, Schwester, Schwägerin und Tante

Martha Tschanz-Häusermann 6. Juli 1949 – 7. Dezember 2018 Nach kurzem Spitalaufenthalt wurde sie von ihren Beschwerden erlöst und durfte im Beisein ihrer Familie friedlich einschlafen.

In stiller Trauer: Alfred Tschanz-Häusermann Michael Tschanz Sandra Tschanz Geschwister, Verwandte, Bekannte Die Trauerfeier, zu der Sie herzlich eingeladen sind, findet am 18. Dezember 2018 um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon statt. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumen gedenke man der Spitex Unteres Seetal, 5705 Hallwil, Postkonto 50-10188-3. Traueradresse: Alfred Tschanz, Hinterberg 15, 5703 Seon

Meisterschwanden, im Dezember 2018 Es gibt eine Zeit zum Leben und eine Zeit zum Sterben. Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben – es ist Erlösung.

Nach einem erfüllten, arbeitsreichen Leben, das in den letzten Monaten immer schwerer wurde, nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, unserem Grosi, Urgrosi und unserer Gotte

Rita Haller-Gautschi 16. Januar 1930 – 6. Dezember 2018 Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen; die Erinnerung an all das Schöne wird stets in uns lebendig sein.

Wir denken an die schöne Zeit mit Dir: Bethli und Hans Dubler-Haller mit Familie Ruedi und Martha Haller-Rhyner mit Familie Lina Haller Peter und Yvonne Haller-Fürst mit Familie, Kanada Ueli Haller mit Familie Enkel und Urenkel Verwandte und Freunde Wir nehmen Abschied am Dienstag, 18. Dezember 2018, um 11.00 Uhr in der reformierten Kirche in Meisterschwanden. Die Urnenbeisetzung erfolgt vorgängig im engsten Familienkreis. Anstelle von Blumen unterstützte man die Spitex Oberes Seetal, IBAN CH33 0900 0000 5001 7539 6, Postkonto 50-17539-6, Vermerk: Rita Haller. Traueradresse: Familie Haller, Mattenweg 3, 5616 Meisterschwanden

14 Uhr Seniorenweihnachtsfeier im Kirchgemeindehaus Der Gemeinnützige Frauenverein Lenzburg lädt zu einem besinnlichen Nachmittag mit Gesang, Weihnachtsgeschichten, Kaffee und Kuchen ein. Wenn Sie einen Fahrdienst wünschen, melden Sie sich bitte bei Katrin Messerli, Tel. 062 891 33 58. 18.00 Uhr Konzert «Mondnacht» mit Patricia Brogli und ihrem Ensemble in der Stadtkirche Eintritt frei, Kollekte Samstag, 15. Dezember 2018 10.00 Uhr Weihnachtssingspiel des KiK-Treff im Kirchgemeindehaus Die Gemeinde ist herzlich zum Krippenspiel «Es chlopfet a» eingeladen. Sonntag, 16. Dezember 2018 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfr. Martin Domann Thema: Versöhnung Predigttext: Römer 15, 4 Lieder: 363 / 364 / 399 / 370 Musik: Concert Band der Stadtmusik und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Dargebotene Hand mit Kinderhüte Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Montag, 17. Dezember 2018 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 18. Dezember 2018 17 Uhr Weihnachtsandacht im Alterszentrum Obere Mühle Pfr. Martin Domann

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 16. Dezember 2018 9.30 Uhr ref. Kirche Ammerswil Gottesdienst Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Johanna Bossert (Orgel) Kollekte: Aktion denk an mich

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 16. Dezember 18.00 Uhr: Familiengottesdienst zum 3. Advent CHINDERCHILE-WIEHNACHT für Gross und Klein, mit GOSPELKIDS Pfr. Jürgen Will, Monika Kläusler und Chinderchile-Team Kollekte: Fonds für kirchl. Jugendarbeit der ref. Kirche Seon Anschliessend Umtrunk Dienstag, 18. Dezember 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 19. Dezember 19.00 Uhr Stille im Advent mit SD Matthias Fässler Donnerstag, 20. Dezember 9.00 Uhr Wochengebet 11.30 Uhr: MITTAGSTISCH 65+ im Restaurant Pepe Rosso Kontakt: SD Matthias Fässler, Tel. 062 769 10 99 Freitag, 21. Dezember 14.30 Uhr: Weihnachtsfeier Altersund Pflegeheim Unteres Seetal in der ref. Kirche SD Matthias Fässler und Dr. Gerhard Ruff www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil

19 Uhr Weihnachtsgottesdienst der église française in der Stadtkirche Freitag, 21. Dezember 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 18 Uhr Orgelkonzert mit Stephan Kreutz in der Stadtkirche Werke von Guilmant, Reger und Bach Eintritt frei, Kollekte

Hendschiken

Samstag, 15. Dezember 2018 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 16. Dezember 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Dienstag, 18. Dezember 2018 14 Uhr Seniorenweihnachtsfeier im Kirchenzentrum Die Hendschiker Schülerinnen und Schüler erfreuen die Besucher mit einem Weihnachtsmusical.

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 15. Dezember 2018 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 16. Dezember 2018 7.00 Uhr Rorate / Familiengottesdienst anschliessend Frühstück für alle 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 18. Dezember 2018 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Donnerstag, 20. Dezember 2018 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg

3. Adventssonntag, 16. Dezember 2018 11.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Taufe Dienstag, 18. Dezember 2018 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Seon

Freitag, 14. Dezember 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 16. Dezember 2018 09.45 Eucharistiefeier Donnerstag, 20. Dezember 2018 19.00 Meditation und Mystik Freitag, 21. Dezember 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier

Sekretariat Länzihuus, Bachstrasse 27, 5034 Suhr +41 62 842 33 15 / sekretariat@suhu.ch

Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil Gestützt auf § 152 der Kirchenordnung werden im Anschluss zur Kirchgemeindeversammlung vom 9. Dezember 2018 folgende Beschlüsse veröffentlicht: 1. Genehmigung des Protokolls der Kirchgemeindeversammlung vom 10. Juni 2018 2. Genehmigung des Voranschlags 2019, Erhöhung Steuerfuss von 18% auf 19% 3. Wahl der Rechnungsprüfungskommission für die Amtsperiode 2019–2022 – Frau Marianne Waldmeier, Hunzenschwil (bisher) – Herr Martin Wehrli, Suhr (bisher) – Herr Jürg Roth, Hunzenschwil (bisher) 4. Genehmigung Erhöhung Pfarrpensen von gesamthaft 280% auf 285% Gegen diese Beschlüsse kann das Referendum ergriffen werden. Die Rechtsmittelbelehrung finden Sie auf unserer Homepage: www.ref-suhr-hunzenschwil.ch Suhr, 9. Dezember 2018 Die Kirchenpflege Sonntag, 16. Dezember 9.30 Uhr Gottesdienst zum 3. Advent Pfr. U. Bauer Taufe von Amelia Gallardo Kollekte: Mission 21 Kirchenkaffee Dienstag, 18. Dezember 12–15 Uhr Senioren-Weihnachtsfeier, Gemeindesaal Kontakt: Doris Baur, 077 204 67 68 oder Vreni Peterhans, 062 897 25 05 www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 16. Dezember 2018 9.45 Uhr Gottesdienst zum 3. Advent in Dürrenäsch mit Sozialdiakon i. A. Joel Ringgenberg, Rebekka Hofer, Martin Brunner und der Jugendgruppe Mitwirkung der Upgrade-Band

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 16. bis 22. Dezember: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag, 15. Dezember 14.00 Dorfweihnacht Holderbank, Turnhalle Holderbank, Singen mit dem Gemischten Chor Holderbank und eine weihnachtliche Geschichte hören. Pfrn. Ursula Vock und Sonja Gygli führen durch den Nachmittag. Geniessen Sie die weihnachtliche Stimmung bei einem feinen Glas Wein, Kaffee und Kuchen. Falls Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis am 14. Dezember bei der Gemeindeverwaltung Holderbank. Sonntag 16. Dezember 17.00 Dorfweihnacht Wildegg, Migros Wildegg: Freilichtspiel mit Maria, Josef und dem Eseli unterwegs in Wildegg, Pfr. Martin Kuse und Pfrn Ursula Vock, Ensemble der Musikgesellschaft MörikenWildegg. Taschenlampe mitnehmen. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Donnerstag 20. Dezember 15.00 Weihnachtsfeier Alterszentrum Chestenberg in der Kirche Möriken mit Abendmahl, Pfr. Martin Kuse, Gesangssextett mit Susanne Eggenberger, Piano Beschlüsse an der Kirchgemeindeversammlung vom 4. Dezember – Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 24. Juni 2018 wurde genehmigt. – Die Kirchgemeindeversammlung erteilte der Kirchenpflege die Kompetenz, bei einem entsprechenden Überschuss der Jahresrechnung 2018 je CHF 4000.– nachträglich an die Hilfswerke Brot für Alle, mission 21 und Heks sowie je CHF 500.– an die Kirchgemeinden Locarno, Bellinzona und Schuders zu bezahlen. – Der Voranschlag 2019 wurde mit einem unveränderten Steuerfuss von 18% genehmigt. – Als Rechnungsrevisoren für die Amtsperiode 2019–2022 wurden gewählt: • Hans Stephani, Wildegg (bisher) • Ferdinand Weiss, Holderbank (bisher) • Nathalie Lüscher, Möriken (neu) – Dem Dienstbarkeitsvertrag zum Grenzbaurecht zulasten Parzelle 1473 zwischen der Kirchgemeinde Holderbank-Möriken-Wildegg und Marcel Gloor und Andrea Jeremias Gloor wurde zugestimmt. – Dem Verpflichtungskredit über CHF 1 150 000.– für den Kauf der Immobilie «Kleiner», Unteräschstrasse 31, Möriken, plus die Hälfte der Handänderungskosten wurde zugestimmt. Gegen Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung kann das Referendum ergriffen werden. Es ist innert 10 Tagen seit Beschlussfassung anzumelden und innert 30 Tagen seit Beschlussfassung einzureichen (§ 152 Kirchenordnung). Beschlüsse können mit Beschwerde innert 30 Tagen seit Bekanntgabe beim Kirchenrat angefochten werden (§§ 144, 147 Abs. 1 Kirchenordnung). Beschlüsse unterstehen auch der Stimmrechtsbeschwerde (§ 145 Kirchenordnung). www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00 Uhr Gottesdienst am 3. Advent in der Kirche Pfr. Andreas Ladner anschliessend Kirchenkaffee Donnerstag, 20. Dezember 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli 12.00 Uhr 65+ - Mittagessen im Schlössli Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Telefonbeantworter.

Staufen

Freitag, 14. Dezember 2018 16.15 Uhr Hauptprobe für die KiK-Weihnachtsfeier Samstag, 15. Dezember 2018 17.00 Uhr KiK-Weihnachtsfeier in der Kirche: «Mer boued zäme e Stall ... » Fahrdienst: ab 16.30 Uhr, Schulhaus Donnerstag, 20. Dezember 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Neu ab 1. November 2018


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Jahreskonzert des Jugendspiels Musik Nach schier endlosen Proben und einem phänomenalen Herbstlager war es endlich so weit: Im Alten Lenzburger Gemeindesaal lud das Jugendspiel Lenzburg zu seinem Jahreskonzert ein. Das Thema war Folklore. Die Trompeter eröffneten mit einer imposanten Melodie den Abend. Reiseführer aus aller Welt führten das Publikum durchs Konzert oder besser gesagt quer über den Globus. Nach dem Anfang auf vertrautem, eidgenössischem Boden zog es die Zuhörer nach Schottland. Dort wartete Kevin Dragon, der die jungen Musikanten auf dem Dudelsack begleitete. Weg von Schlössern, Sagen und den Highlands führte das nächste Stück durch die unverkennbaren Schweizer Alpen. Wer gut hinsah, konnte auf der Strecke des Glacier-Express vielleicht sogar den einen oder anderen berühmten Berg erblicken. Von dort gings ins Emmental und dann direkt zu den Nachbarn in Österreich. Bei «Suure Kees», einer Komposition von Urs Erdin höchstpersönlich, bekam das Orchester Zulauf von einem Alphorn. Die mexikanische Reiseleiterin mit einem Sombrero auf dem Kopf führte nach Südamerika. Es gab schnelle Rhythmen und verschiedene südamerikanische Melodien. Man fühlte sich, als ob man vom Konzertsaal direkt an einen Strand mit herrlichem Wetter gebeamt worden wäre. Langsam, aber sicher ging es Richtung Schluss zu, doch blieb das Tempo rasant. Melodien aus dem Balkan vereint mit wunderbaren Soli setzten dem Konzert ein Ende. Das Jugendspiel Lenzburg wäre aber nicht das Jugendspiel Lenzburg, hätte es keine Zugabe bereit. Klänge, wie man sie an einem Lenzburger Jugendfest vernehmen könnte, beendeten den Abend endgültig. Der Vorhang schloss sich, das Klatschen verstummte langsam. (lgo)

Von 0 auf 200 Stunden monatlich in einem Betriebsjahr

Das neue Neujahrsblätter-Team bei der Präsentation: Gestalterin Jeannine Grabolle, Bildredaktor Emanuel Freudiger, die Redaktoren Janine Gloor, Rolf Kromer, Andrea Hauner, Ortsbürgerkommissionspräsidentin Barbara Gurini und Chefredaktor Michael Müller. Foto: Fritz Thut

Auch mit dem neuen Team ein ideales Geschenk Jahrbuch Die Ausgabe 2019 der «Lenzburger Neujahrsblätter» wurde von einem neuen Team geschaffen. Neues und Bewährtes hält sich die Waage. ■

FRITZ THUT

B Musikalische Weltreise: Jahreskonzert des Foto: zvg Jugendspiels Lenzburg.

ei einer Publikation, die im 90. Jahrgang erscheint, ist Kontinuität wichtig. Aber auch Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen oder den jeweiligen Zeitgeist. Die Vernissage der «Lenzburger Neujahrsblätter 2019» fand wie eh und je im Burghaldenhaus statt. Doch Stadtrat Martin Steinmann verkündete einleitend: «Verschiedenes ist neu.» Doch noch fast im gleichen Atemzug gab er Entwarnung: Vieles ist geblieben, etwa der Apéro nach der Präsentation. Oder die speziellen Eigenschaften das Jahr-

buchs: «Die ‹Neujahrsblätter› sind nach wie vor ein willkommenes Nachschlagewerk und nach wie vor ein beliebtes Weihnachtsgeschenk.»

Neues Redaktionsteam

Dass sich die Funktion erhalten hat, obwohl das Redaktionsteam völlig neu zusammengesetzt wurde, ist der Tatsache geschuldet, dass die Neuen nicht der Verlockung erlegen sind, alles auf den Kopf zu stellen. Routinierten Lesern (oder muss man sagen Benützern?) der Neujahrsblätter fallen einige optische Auffrischungen schon von aussen auf: weisser Buchrücken mit blauer Lenzburger Kugel und weniger Lenzburger Blau auf der Titelseite. Innen jedoch ist das vom gebürtigen Berner Michael Müller angeführte Redaktionsteam mit Janine Gloor, Andrea Hauner, Rolf Kromer und Fotograf Emanuel Freudiger der Devise treu geblieben, das pralle Lenzburger Leben abzubilden. Aus Anlass der Überschrei-

Zwei Podestplätze in Montreux Musik Die beiden Bands der Brass-Band Imperial Lenzburg haben erfolgreich am Schweizer Wettbewerb in Montreux teilgenommen. Wie die BBand in der 3. Stärkeklasse kam die A-Band in der neuen Elite auf den 3. Platz.

Erreichte Platz 3: A-Formation der Brass-Band Imperial in Montreux.

Foto: zvg

Erreichte Platz 3: B-Formation der Brass-Band Imperial in Montreux.

Foto: zvg

M

ontreux ist ein Höhepunkt im Jahresprogramm eines jeden Brass-Band-Fans. Dort findet jeweils der Schweizer Brass-Band-Wettbewerb im eindrücklichen Auditorium Strawinski statt. Immer mit dabei ist die Brass-Band Imperial (BBI) Lenzburg mit der A- und der B-Band. Die B-Band unter der musikalischen Leitung von Stefan Aegerter nimmt jeweils in der 3. Stärkeklasse teil und hatte in diesem Jahr das Stück «Antruras» von Gion Andrea Casanova zu spielen. Mit der Startnummer 4 und einem sehr guten Auftritt konnte sich die Band den 3. Platz erspielen.

Neue Elite-Kategorie

Die A-Band startete in diesem Jahr in der neu geschaffenen Elite-Kategorie. Diese befindet sich zwischen der 1. Klasse und der Höchstklasse. Das Aufgabenstück «Destination Moon» von

9

Paul Raphael wurde im Vorjahr noch von den Höchstklasse-Bands gespielt und brachte nun die Bands der Elite an ihre Grenzen. Der BBI-A-Band gelang dennoch ein hervorragender Vortrag im gut besetzten Auditorium Strawinski. Eine beeindruckende Band-Leistung und durchwegs sichere und musikalische Solisten vermochten die Jury wie auch das Publikum zu überzeugen. Der 3. Rang in dieser Kategorie ist für die BBI ein grosser Erfolg. Wieder

haben sich der grosse Einsatz jedes Musikers sowie das schier grenzenlose Engagement des Dirigenten Rafael Camartin gelohnt.

Neujahrskonzert in Möriken

Die nächste Gelegenheit, die BrassBand Imperial Lenzburg live zu erleben, gibt es am 1. Januar um 16 Uhr im Gemeindesaal in Möriken am traditionellen Neujahrskonzert. Weitere Informationen und Tickets im Internet unter www.bbimperial.ch. (mgr)

tung der städtischen Einwohnerzahlmarke von 10 000 im Spätherbst 2017 kommt diesmal die Gegenwart mehr zum Zug. «Wir haben alle Lenzburger zum Thema der ‹Neujahrsblätter› gemacht», so Ortsbürgerkommissionspräsidentin Barbara Gurini zum Inhalt. «Wir konnten natürlich nicht alle 10 000 zeigen, sondern haben einige herausgepickt», so Chefredaktor Müller. Die Mischung stimmt; vom Alt-Politiker und -Top-Manager bis zu Kindern und jungen Berufsleuten ist vieles da. Neben diesen Porträts kommen die Höhepunkte wie Stapferhaus, Museum Burghalde und die 150-Jahr-Jubiläen von «Hypi» und Sophie HaemmerliMarti sowie die umfassende Chronologie nicht zu kurz. ■

«Lenzburger Neujahrsblätter 2019». Herausgeber: Ortsbürgerkommission. – Preis: 20 Franken. – Verkauf: Bücher-Antiquariat Vonarburg, Kirchgasse 15, und Buchhandlung Otz, Kirchgasse 23.

INSERATE

Familienhilfe Am 1. Dezember 2017 hat die Familienhilfe Lenzburg nach einigen Monaten der Neuorganisation ihren Einsatz unter der Leitung der Spitex Region Lenzburg aufgenommen. «Unterstützen, begleiten, entlasten», und das «kompetent, hilfsbereit, offen und flexibel». So lautet der Leitspruch der Familienhilfe und mit ihrem Angebot scheint sie den Zahn der Zeit getroffen zu haben. Die Familienhilfe Lenzburg zieht Bilanz nach einem Betriebsjahr. «Innerhalb von neun Monaten sind wir von 0 auf monatlich 200 Einsatzstunden gewachsen, 90 Prozent aller Einsätze fallen in den Bereich der Betreuungsaufgaben», erzählt der Geschäftsleiter der Spitex Region Lenzburg und der Familienhilfe Lenzburg, Daniel Lukic. «Grundsätzlich nehmen wir jeden Auftrag, welcher von unseren Mitarbeitenden geleistet werden kann, an. Das verlangt grosse Flexibilität, erweitert aber auch den Aufgabenbereich und schafft neue Arbeitsformen», sagt Barbara Zemann, Bereichsleiterin der Familienhilfe. «Von Kinderbetreuung über Begleitung älterer Menschen, Entlastung von Angehörigen bis hin zu Haushaltsaufgaben. Unsere Mitarbeiter helfen, wo nötig.» Ein grosser Vorteil ist hierbei, dass dank der interdisziplinären Zusammenarbeit der Familienhilfe und der Spitex Region Lenzburg Synergien genutzt werden und somit alles «aus einer Hand» angeboten werden kann. So kann für jeden Klienten ein bedürfnisgerechtes, individuelles Angebot über mehrere Pflege- und Dienstleistungen sichergestellt werden. Passend auf Weihnachten hat die Familienhilfe nun die Aktion «Schenken Sie Zeit» lanciert und Gutscheine in Kreditkartenform für Entlastungs- und Unterstützungsleistungen herausgebracht. (mhü)

Gutschein in Kreditkartenformat: «Schenken Sie Zeit» mit der Familienhilfe. Foto: zvg


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 14. Dezember 18.30 Jugendtreff Zündschnur Samstag, 15. Dezember 19.00 Teens-Treff im KGH Sonntag, 16. Dezember 9.25 Gebet im KGH 10.00 Gottesdienst zum 3. Advent mit Pfr. Ph. Nanz Thema: Advent – was bingts? Kollekte: Campus für Christus Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Montag, 17. Dezember 19.00 Gospel Chor im KGH Mittwoch, 19. Dezember 9.15 Müttertreff im KGH: Weihnachtsbrunch 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf Donnerstag, 20. Dezember 14.30 Erzählcafé im KGH www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann in der Pfarrkirche Dienstag, 18. Dezember 2018 19.00 Kontemplation mit Claudia Nothelfer in der Pfarrkirche Mittwoch, 19. Dezember 2018 13.30 Probe Krippenspiel Donnerstag, 20. Dezember 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil

Sarmenstorf, im Dezember 2018 Unser Weg – wir gingen ihn zusammen. Tage gab es, auf denen lag der Glanz des Glücks. Die Sonne des Wohlergehens verwöhnte uns, und wir waren glücklich. Aber – es gab Zeiten im Schatten, Krankheit, Kummer, Sorgen und Ängste. Wir standen sie durch – mit Hilfe der Liebe, des Vertrauens und der Hoffnung. Wir gingen den Weg.

Traurig, aber dankbar für die Erlösung nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann, unserem Papi, Schwiegervater und Opi

Roman Widmer-Wyss 6. November 1940 – 7. Dezember 2018

Was du im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Du hast gesorgt für deine Lieben, von früh bis spät, tagaus, tagein. Du warst im Leben so bescheiden, nur Pflicht und Arbeit kanntest du. Mit allem warst du stets zufrieden, nun möge Gott dir Ruhe geben.

Traueradresse: Anita Widmer-Wyss, Weihermattstrasse 6, 5614 Sarmenstorf

Dienstag, 18. Dezember 19.00 Eucharistiefeier mit Bussandacht

Margrith Seiler-Zubler 20. Dezember 1926 – 9. Dezember 2018 Nach kurzer Krankheit durfte sie friedlich einschlafen. Wir sind dankbar, dass wir an ihrem bis ins hohe Alter aktiven und erfüllten Leben teilnehmen durften.

Hans und Monica Seiler Martina und Adrian Margrit Purtschert Christian und Aline Martin und Marisa Dora und Kurt Wirz Karin und Roland Sandra und Marco Marcel und Nadine Urgrosskinder

In unseren Herzen lebst du weiter, wir vermissen dich sehr: Anita Widmer-Wyss Roger und Evi Widmer-Breitschmid mit Nadja, Jan und Sven Karin und Harald Huber-Widmer mit Philippe und André Verwandte und Freunde

Wer den Verstorbenen anders als mit Blumen ehren möchte, unterstütze den Gönnerverein Hoppers (Jugend-Musik), 8917 Oberlunkhofen, IBAN CH73 8070 2000 0075 6436 7, Vermerk: Roman Widmer.

Sonntag, 16. Dezember 3. Adventssonntag – Gaudete 9.00 Eucharistiefeier – Familiengottesdienst mit der Liturgiegruppe Kollekte: Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe

Traurig nehmen wir Abschied von unserem lieben Mueti, Schwiegermueti, Grosi, Urgrosi, unserer Schwester, Schwägerin und Gotte

Nach einer langen Leidenszeit, die er mit grosser Würde getragen hat, konnte er im Beisein seiner Lieben friedlich einschlafen.

Die Abschiedsfeier findet am Mittwoch, dem 19. Dezember 2018, um 10.00 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Sarmenstorf statt; anschliessend Urnenbeisetzung.

Freitag, 14. Dezember 6.15 Ökum. Roratefeier mit Pfarrer Philipp Nanz und Marco Vonarburg Mitgestaltet von der 5. Klasse und Claudia Rohr Anschliessend Zmorge im Vereinszimmer

Wir nehmen Abschied am Mittwoch, 19. Dezember 2018, um 13.30 Uhr in der reformierten Kirche Hunzenschwil. Die Urnenbeisetzung findet um 13.00 Uhr im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Theodora-Stiftung, Postkonto 10-61645-5, IBAN CH51 0900 0000 1006 1645 5. Traueradresse: Hans Seiler, Junkerngasse 24, 5502 Hunzenschwil Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken Sonntag, 16. Dezember 3. Adventssonntag 10.15 Familiengottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Donnerstag, 20. Dezember 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Marie Engel, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 14. Dezember 19.00 Uhr Kirche Seengen Jugendgottesdienst mit Pfarrer Hans Maurer Sonntag, 16. Dezember, 3. Advent 10.00 Uhr Gemeindesaal Boniswil Gottesdienst Pfarrer Hans Maurer Dienstag, 18. Dezember 14.00 Uhr Senioren-Treff Gemeindesaal Boniswil

Samstag, 15. Dezember 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski)

Mittwoch, 19. Dezember 7.00 Uhr Laudes Kirche Seengen

Mittwoch, 19. Dezember 18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

14.00 Uhr Senioren-Treff Vereinszimmer Hallwil 19.30 Uhr Kirche Seengen Taizé-Gottesdienst www.kirche-seengen.ch

Donnerstag, 20. Dezember 9.00 Eucharistiefeier

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig Donnerstag, 13. Dezember 2018 9.00 Kleiderkarussell 14.15 Senioren-Adventsfeier «De Luigi erläbt Wiehnachte» Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00 Chinder-Wiehnacht mit Jungschar und Sonntagsschule, inkl. Znacht (Anmeldung) Montag, 17. Dezember 2018 9.00 Chrabbeltreff, Pfrundhaus Mittwoch, 19. Dezember 2018 9.00 Wopfi-Singen 14.00 Kleiderkarussell 20.00 Good Time Donnerstag, 20. Dezember 2018 9.00 Kleiderkarussell Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Donnerstag, 13. Dezember 2018 14 Uhr: Treffen der AlleinStehenden Adventsfeier Samstag, 15. Dezember 2018 19 Uhr: Singen im Advent in gottesdienstlichem Rahmen, für alle, mit Geschichte Leitung: Sandra Wolf, Peter Rothmaier, Pfrn. Christine Friderich Sonntag, 16. Dezember 2018 kein Gottesdienst

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 16. Dezember 9.45 Uhr Gottesdienst zum 3. Advent mit Pfr. Claudius Jäggi Thema: Der Türöffner kommt! Lektorin: Mirjam Wicki Organistin: Christina Heuking Kollekte: Hilfe für Mutter und Kind Mittwoch, 19. Dezember 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 20. Dezember 19.00 Uhr Kino in der Kirche Gezeigt wird der Film: «Saint Jacques … La Meque» Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

TO D E S A N Z E I G E Tief betroffen und traurig nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Klavierlehrer

Christian Jorosch 8. 9. 1971 – 5. 12. 2018 Mit Herzlichkeit und Geduld hat er in über 14 Jahren zahlreichen Schülerinnen und Schülern das Klavierspiel nähergebracht und seine grosse Freude am Musizieren weitergegeben. Zudem hat er sich in der Musikschulleitung beteiligt und sich bei vielen Projekten der Schule engagiert. Die Musikschule und die Schule Staufen verlieren einen wunderbaren Kollegen. Die Erinnerungen an Christian Jorosch klingen in uns allen weiter.

Gemeinderat Staufen, Musikschulleitung und Instrumentallehrpersonen Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen Schule Schülerinnen und Schüler Der Trauergottesdienst findet am Montag, 17. Dezember 2018, um 11.00 Uhr in der Staufbergkirche statt. Anstelle von Blumen gedenke man der Stiftung Pestalozzi, 9000 St. Gallen (IBAN CH37 0900 0000 9000 7722 4, Vermerk: Christian Jorosch).

Kirchenzettel

Donnerstag, 13. Dezember 2018

11


Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 4’700.– Honda Civic 1.6 Sport 1. Inverkehrsetzung: 4.2004, blauschwarz, 162’300 km, Handschaltung, Benzin, 3 Türen, 110 PS

Fr. 10’400.– Honda Civic 2.0i Type R 1. Inverkehrsetzung: 5.2006, grau, 120’000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Fr. 8’400.–

Betriebsferien: 24. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019

Honda Civic 2.0i Type R 1. Inverkehrsetzung: 10.2006, silber, 174’500 km, Handschaltung, Benzin, 3 Türen, 200 PS

Fr. 26’500.– Honda HR-V 1.5i-VTEC Elegance 1. Inverkehrsetzung: 1.2018, schwarz, 12’600 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 130 PS

Fr. 11’500.–

Fr. 25’800.–

Honda Jazz 1.3i Hybrid Elegance CVT 1. Inverkehrsetzung: 1.2012, weiss, 68’500 km, Automatik, Hybrid, 5 Türen, 88 PS

Honda CR-V 1.6 i-DTEC Elegance 2WD (Vorführwagen) 1. Inverkehrsetzung: 4.2018, grau, 132‘500 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch

NEUER SUV PEUGEOT 5008


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

13

BLICKPUNKT

POST AUS AARAU Die Grossratsdebatte aus Sicht von Kathrin Scholl, Lenzburg

Nach 14 Jahren geht meine Zeit im Grossen Rat zu Ende Im Rahmen der letzten Sitzung im laufenden Jahr debattierte der Grosse Rat über das neue Bürgerrechtsgesetz, über Littering-Bussen und den Kulturlastenausgleich. Kathrin Scholl Nun liegt ein Vorschlag für das neue Bürgerrechtsgesetz vor. Gesetze werden in zwei «Lesungen» diskutiert und beschlossen. Das neue Bürgerrechtsgesetz ist in erster Lesung im Grossen Rat gegenüber der nationalen Fassung verschärft worden. Umstritten waren insbesondere zwei Punkte. Die Ratsmehrheit erachtete es als unnötig, die Themen, welche besprochen werden in einem Einbürgerungsgespräch, den Kandidierenden zugänglich zu machen. Zudem wurde die bundesrechtlich festgelegte Warte-

zeit von drei Jahren, bis ein ehemaliger Sozialhilfebezüger ein Einbürgerungsgesuch stellen darf, von drei auf zehn Jahre erhöht. Ich erlaube mir an dieser Stelle die Frage zu stellen, ob wir Armut wirklich als Verbrechen sehen wollen, das bestraft werden muss. Anders kann ich mir diese unnötige Verschärfung leider nicht erklären.

Kultur darf uns etwas kosten

Der interkantonale Kulturlastenausgleich bestimmt, wie viel der Kanton Aargau zum Beispiel ans Zürcher Kunsthaus oder ans KKL in Luzern beiträgt. Der Vereinbarung gehören die Kantone Zürich und Luzern (Standortkantone) sowie Aargau, Zug, Uri und Schwyz (Beitragskantone) an. Der Beitrag wurde neu verhandelt und liegt bei jährlich 4,9 Millionen Franken. Aufgrund eines Postulats der FDP war die Regierung angehalten, hart zu verhan-

schlossen, dass für Littering neu im ganzen Kanton die gleiche Busse von 100 Franken gelten wird.

In eigener Sache

deln, ansonsten der Austritt des Kantons Aargau aus der Vereinbarung zum Thema würde. Im Rahmen der Budgetdebatte Ende November hat der Grosse Rat zudem beschlossen, dass 175 000 Franken aus dem «Gewinn» der Neuverhandlungen der Aargauer Kultur zugutekommen sollen. Die unsägliche Wegwerfkultur von Abfall richtet bei Mensch und Tier grössere Schäden an. Viele Gemeinden haben daher bereits reagiert und Bussen festgelegt. Der Grosse Rat hat nun be-

Mit der gestrigen Schlusssitzung geht meine Zeit im Grossen Rat zu Ende. 14 Jahre durfte ich an der Entwicklung des Kantons mitwirken und schlimmste Abbaumassnahmen verhindern helfen. Ich durfte ein unvergessliches Jahr als Grossratspräsidentin erleben und über mehr als vier Jahre die Fraktion der SP im Co-Präsidium leiten. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen, liebe Einwohner des Bezirks Lenzburg, für ihr Vertrauen in meine Arbeit und Ihre Unterstützung bei Wahlen und Abstimmungen, damit wir den Bezirk Lenzburg und den Kanton Aargau lebenswert gestalten konnten. Kathrin Scholl, SP, Lenzburg

Die besten Chlausklöpfer sind gesucht Brauchtum Die Chlausklöpfer in der Region pflegen in der Vorweihnachtszeit nicht nur das Brauchtum, sondern auch den sportlichen Wettkampf.

I

n den einzelnen Gemeinden haben an den letzten beiden Wochenenden die kommunalen Vorausscheidungen stattgefunden für den Regionalen Chlausklöpf-Wettkampf, der dieses Jahr am nächsten Sonntag in Seengen durchgeführt wird. Gastgeber Seengen ermittelt seine Teilnehmer am Samstag, 15 Uhr. Gemäss einem überarbeiteten Reglement werden die halbminütigen Auftritte von jeweils vier Kampfrichtern beurteilt. Bewertungskriterien sind unter anderem das allgemeine Auftreten, die Standfestigkeit und die Bewegung der Füsse und des Oberkörpers sowie die Lautstärke und die Regelmässigkeit des Knalls. Bei den Dorf-Ausscheidungen variieren die Teilnehmerzahlen von Ort zu Ort und Jahr zu Jahr. Im kleinen Ammerswil beispielsweise wurde heuer mit 56 Teilnehmern eine Rekordzahl registriert. (lba)

Regionaler Chlausklöpf-Wettkampf. Ort: Schulanlage Seengen. – Programm. 12.30 Uhr: Kategorien 1 und 3; 14.15 Uhr: Kategorien 2 und 4; ab etwa 17 Uhr: Rangverlesen in der Mehrzweckhalle. Ab 12 Uhr Festwirtschaft durch die Männerriege Seengen.

Hallwil. Kategorie 1: 1. Jay Werth. 2. Niamh O’Mahoney. – Kategorie 2: 1. Celine Bolliger. 2. Amy Werth. 3. Tim Haller. – Kategorie 3: 1. Jamie Auchli. 2. Dodei Linhard. – Kategorie 4: 1. Robert Lüdi. 2. Peter Walthert. 3. Roman Urech. – Damen: 1.

Spende I Ein anerkennungswertes Engagement der Ministranten der Pfarrei Herz Jesu Lenzburg mit Ministrantenpräses und Religionspädagoge Felix Müller: Die 53 Ministrantinnen und Ministranten aus den Gemeinden Ammerswil, Hendschiken, Hunzenschwil, Lenzburg, Othmarsingen und Staufen verzichteten auf einen Teil ihres Lohnes und spendeten über das Hilfswerk «Una Terra – Una Familia» freiwillig und grosszügig 1500 Franken für ein Kinderheim in Tanzania. Das Heim betreut behinderte, blinde und taubstumme Kinder sowie Albinos. Das Engagement bildet ein Zeichen gegen Not, Armut und Hoffnungslosigkeit in dieser Welt. Die Ministranten werden ein Licht der Hoffnung für Kinder, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Die Freude im Vorstand des Hilfswerks ist gross. Dasselbe gilt wohl auch für die Herzen der Ministranten. (AG) Spende II Die Aargauische Kantonalbank (AKB) unterstützt traditionell mit der Produktion ihrer Weihnachtskarten eine Aargauer Institution. Dieses Jahr ist es die Stiftung Theodora mit Sitz in Hunzenschwil, die einen Check über 4000 Franken in Empfang nehmen durfte. «Wir sind sehr dankbar für Hella Immler alidiese Spende. Damit as Dr. Pirouette unterstützt die AKB unsere Traumdoktoren und schenkt Kinderlachen. Fröhlichkeit und Lachen sind wertvolle Therapiebegleiter», sagt Traumdoktorin Dr. Pirouette (Hella Immler). (lba)

Engagierte Teilnehmer und konzentrierter Punktrichter: Szenen vom Chlausklöpf-Wettbewerb in Ammerswil.

Foto: René Gehrig

RESULTATE DER KOMMUNALEN CHLAUSKLÖPF-WETTBEWERBE Ammerswil. Kategorie 1 (Jahrgang 2009 und jünger): 1. Janis Schmid 26,15 Punkte. 2. Gabriel Schneeberger 24,80. 3. Nyla Minisale 23,55. – Kategorie 2 (2008 bis 2006): 1. Joshua Schmid 27,30. 2. Marwin Hartig 26,70. 3. Dominic Anner und Lara Schornstein je 23,40. – Kategorie 3 (2005 bis 2003): 1. Yannic Körner 28,25. 2. Cyril Anner 28,10. 3. Carina Hartig 26,60. – Kategorie 4 (2002 und älter): 1. Mireille Schneeberger 25,75. 2. René Gehrig 25,25. 3. Svenja Lenz 24,25. Dintikon. Kategorie 1: Roman Leuch 20,45. 2. Joel Widmer 19,40. 2. Raphael Deflorin 18,30. – Kategorie 2: 1. Nadine Leuch 27,25. 2. Annina Seiler 26,15. 3. Dario Geissmann 24,80. – Kategorie 3: 1. Marvin Egli und Mandu Meggiolaro je 28,40. 3. Adina Geissmann 25,55. – Kategorie 4F: 1. Michelle Melliger 26,95. 2. Fabienne Meyer 26,40. 3. Margrit Gloor 24,30. – Kategorie 4M: 1. Claudio Gloor 29,05. 2. Cyrill Egli 28,55. 3. Mowan Meggiolaro 27,20.

Spenden für Kinder in Afrika: Ministranten der Pfarrei Herz Jesu Lenzburg. Foto: AG

Alexandra Baumann. 2. Claudia Frey. 3. Eva Suter. Hendschiken. Kategorie 1: 1. Fabian Koradi (2010) 21,0. 2. Joy Frei (2012) 16,1. 3. Finn Glatz (2010) 16,0. – Kategorie 2: 1. Christian Manolfo (2006) 20,50. – Kategorie 4F: 1. Céline Frey (1997) 22,1. – Kategorie 4M: 1. Christian Sommer (1989) 28,80. 2. Roman Zobrist (1986) 26,25. 3. Marcel Koch (1992) 25,55. – Seniorinnen: 1. Brigitte Sommer (1958) 25,05. Hunzenschwil. Kategorie 1: 1. Paula Nyffenegger 25,20. 2. Leano Schelker 24,00. 3. KIlian Sutter 23,60. – Kategorie 2: 1. Anina Bolli 26,80. 2. Lea Suter 26,30. 3. Jan Suter 25,30. – Kategorie 3: 1. Marina Inglese 25,60. 2. Justin Jaeggi 22,90. – Kategorie 4: 1. Sebastian Härri 25,60. 2. Fabian Huber 25,40. 3. Rolf Wernli 25,30. – Damen: 1. Janine Koelbl 23,60. 2. Fabienne Kohler 21,10. Lenzburg. Kategorie 1: 1. Avinash Frey 23,15. 2. Elia Palomba 21,20. 3. Kim Bohren 20,95. – Kategorie 2: 1. Timo Iseli 27,70. 2. Tobias Lauber 27,45. 3. Nik Schärer 27,30. – Kategorie 3: 1. Martina Schmidlin 28,25. 2. Anja Hofstetter 27,.95. 3. Moritz Buchmann 26,60. – Kategorie 4: 1. Dominik Schmidlin 28,95. 2. Michael Schmidlin 28,50. 3. Kevin Oertig 27,75. Möriken-Wildegg. Kategorie 1: 1. Lias Eg-

linger 26,00. 2. Lian Baumgartner 25,80. 3. Nils Güntlisberger 24,50. – Kategorie 2: 1. Larissa Pircher 28,10. 2. Janis Graf 28,05. 3. Andri Bolliger 27,90. – Kategorie 3: 1. Tim Schödler 28,20. 2. Zoe Hediger 27,95. 3. Raphael Lüscher 26,75. – Kategorie 4: 1. Peter Wassmer 28,35. 2. Peter Gebhard 27,80. 3. Nils Fischer 27,70. Niederlenz. Kategorie 1F: 1. Nahia Lüthard 22,15. 2. Aylin Kujundzic 21,65. 3. Enya Niederhauser 19,75.– Kategorie 1M: 1. Julian Eichenberger 28,45. 2. Fabian Häusermann 27,35. 3. Alessandro Bertschi 25,75. – Kategorie 2F: 1. Melina Hauri 26,85. 2. Julia Wüthrich 26,75. 3. Mischa Eberhard 23,30. – Kategorie 2M: 1. Colin Zahner 29,45. 2. Dominic Rohr 29,35. 3. Leon Widrig 29,25. – Kategorie 3F: 1. Luana Messina 26,80. 2. Désirée Rohr 20,25. – Kategorie 3M: 1. Silvio Pace 27,80. 2. Joel Widrig 25,20. – Kategorie 4F: 1. Sybille Schaller 28,80. 2. Jeannette Schmidmeister 24,75. 3. Steffi Bläuer 22,80. – Kategorie 4M: 1. Sandro Schmidmeister 28,90. 2. Daniel Pfister 28,65. 3. Adrian Caselli 28,50. Othmarsingen. Kategorie 1: 1. Oliver Tanner 18,00. – Kategorie 2: 1. Lukas Wildi 28,50. 2. Simon Ursprung 25,80. 3. Nico Frey 23,80. – Kategorie 3: 1. Senai Bokre-

tion 22,60. – Kategorie 4: 1. Mirco Pfister 28,00. 2. Tobias Hunziker 27,50. 3. Roland Tanner und Yvonne Jampen je 25,10. Schafisheim. Kategorie 1: 1. Jeremias Niemeyer 27,15. 2. Andrin Graf 24,50. 3. Lenny Widmer 22,25. – Kategorie 2: 1. Johannes Niemeyer 26,85. 2. Jayden Holliger 26,80. 3. Alina Ehrler 24,80. – Kategorie 3: 1. Jesper Frei 28,65. 2. Gian Graf 27,95. 3. Pascal Hossle 26,20. – Kategorie 4: 1. Pascal Bossard 28,70. 2. Hansruedi Friederich 28,40. 3. Colin Graber 28,10. Seon. Kategorie 1: 1. Corsin Dössegger 19,23. 2. Saro Barone 18,98. 3. Jessica Schneider 14,15. – Kategorie 2: 1. Nick Trachsel 22,98. 2. Philipp Buser 24,77. 3. Amira Weber 19,27. – Kategorie 3: Yves Hablützel 25,03. 2. Luca Siegenthaler 24,77. 3. Gian-Andri Gloor 24,10. – Kategorie 4: 1. Benjamin Walti 26,50. 2. Silvio Lüscher 26,23. 3. Klaus Hediger 25,50. – Damen: 1. Noelle Hablützel 25,27. 2. Lilly Savoy 23,30. 3. Claudia Walti 22,83. Staufen. Kategorie 1: 1. Joshua Kern 24,85. 2. Andri Furter 23,80. 3. Jaël Furter 23,00. – Kategorie 2: 1. Dilia Kieser 25,50. 2. Melanie Häfliger 20,95. 3. Jeremy Kern 19,55. – Kategorie 3: 1. Florian Lewy 25,75. 2. Eliane Häfliger 21,95. – Kategorie 4: 1. Peter Häfliger 28,25. 2. Silvan Rohr 27,25. 3. Urs Wyder 24,25.

Friedenslicht Katechetin Paola Fischer, Niederlenz, holt am nächsten Sonntagnachmittag, 16. Dezember, mit einer Gruppe Jugendlichen auf dem Bürkliplatz in Zürich das Friedenslicht aus Bethlehem ab. Die Gruppe trifft mit dem Licht um 18.30 Uhr beim Pfarreizentrum Lenzburg ein. Alle Gläubigen sind Friedenslicht eingeladen, beim Empfang und Hineintragen in die Kirche dabei zu sein. Die Seelsorger muntern auf, das Licht mit einem Gefäss oder mit einer Laterne zu holen und Licht zu sein für andere. Auch in den Kirchen Wildegg und Seon steht das Friedenslicht ab Montagnachmittag zum Abholen bereit. (AG)

INSERATE


Marktnotiz

Röschti-Farm Bözenegg – das perfekte Ausflugsziel Die ruhige Lage, die aussergewöhnliche Atmosphäre, der freundliche Service und natürlich die feinen Röschtigerichte sind die wichtigsten Zutaten für den Erfolg der Röschtifarm. Und dies seit fast 30 Jahren. Schön eingebettet in den Jura zählt die Röschtifarm zudem zu den schönsten Ausflugszielen der Region. Auf der umfangreiche Menükarte findet jeder etwas für seinen Geschmack. Pro Monat steht immer eine ganz spezielle «Röschti des Monats» auf der Speisekarte genauso wie das Dessert und der Wein des Monats. Diese Spezialitäten werden immer auf der Website www.roestifarm.ch und auf www.facebook.com/roestifarm bekannt gegeben. Der Küchenchef bekocht die Gäste zudem mit feinen saisonalen Spezialitäten und Fleischgerichten. Bereits eine Tradition ist der beliebte OmaTag. Er findet nächstes Jahr am Sonntag, 2. Juni 2019, statt. Dann werden alle Omas

mit einer köstlichen Gratis-Röschti belohnt, wenn sie in Begleitung ihres Enkelkindes oder ihrer Enkelkinder kommen. Für alle Brunch-Fans gibt es jeweils am letzten Sonntag im Monat den feinen Buure-Brunch à la «Röschti-Farm». Die kleinen Gäste können sich auf dem Spielplatz oder im Spielzimmer austoben, während sich die Eltern gemütlich unterhalten. Öffnungszeiten Die Röschti-Farm ist an 363 Tagen geöffnet, täglich ab 8.30 Uhr. Weitere Infos unter 056 443 11 66 und www.roestifarm.ch. Facebook.com/roestifarm. Röschti-Farm Bözenegg Bözenegg 1 5107 Schinznach-Dorf Tel. 056 443 11 66 Fax 056 443 37 62


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

15

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Wie zu Grossmutters Zeiten: Imachete im Länzerthuus.

Foto: bete

Da wurden Erinnerungen wach Farbig: Fabienne Erni ungeschminkt während des Interviewtermins.

Foto: Ruedi Burkart

Die Stimme von «Eluveitie» Dintikon Fabienne Erni (25) ist seit zwei Jahren die Stimme von «Eluveitie». Mit der Folkmetal-Band hat die Musikstudentin schon viel erreicht – und noch einiges vor. Im Januar geht es erstmals in die Vereinigten Staaten. ■

S

Das sind «Eluveitie»: Mit der Dintiker Sängerin Fabienne Erni (Dritte von links). Foto: Manuel Vargas Lepiz

den vergangenen 24 Monaten zusammen. «Manchmal sind wir drei, vier Wochen am Stück unterwegs. Dann bleiben wir wieder eine Zeitlang in der Schweiz und nehmen neue Songs auf.» Im kommenden Jahr soll das neue Album auf den Markt kommen, das erste nach dem letztjährigen Akustikwerk «Evocation II». Das Leben als «Eluveitie»-Sängerin hält für Fabienne Erni immer wieder Neues bereit. So wird sie im kommenden Januar erstmals über «den Grossen Teich» in die USA fliegen. Nach einer Ferienwoche in Los Angeles geht es nach Florida, wo am 31. Januar eine viertägige Heavy-Metal-Kreuzfahrt nach Haiti unter dem Motto «70 000 Tons of Metal» beginnt. 4000 Gäste und 60 Bands auf einem Schiff, da ist Trubel garantiert. «Wir werden dort zwei Konzerte spielen und vor allem viel essen», lacht Erni.

Zur Erholung nach Dintikon

Wenn sie nicht gerade mit «Eluveitie» tourt oder im Keller an neuen Songs feilt, treibt Fabienne Erni ihre Ausbildung als Gesangslehrerin voran. Schliesslich werde die Karriere als Sängerin kaum ewig dauern. Apropos: Wo sieht sie sich in fünf Jahren? «Also, wenn ich dann immer noch bei Eluveitie wäre und wir weiterhin Erfolg hätten, das würde ich schon ziemlich cool finden.» Fabienne Erni ist trotz des Erfolgs nicht abgehoben. Sie wohnt zwar mittlerweile in Zürich, besucht ihre Eltern aber regelmässig in Dintikon. «Wenn ich wieder einmal nach Hause komme, kann ich wunderbar abschalten. Einen Spaziergang machen, einfach sein.» Nein, die 25-Jährige entspricht tatsächlich in keiner Art und Weise dem Klischee einer hartgesottenen Rocksängerin.

Das sind «Eluveitie» Die Winterthurer Folkmetal-Band wurde im Jahr 2002 von Christian «Chrigel» Glanzmann (44) gegründet und singt ihre Songs vor allem in altkeltischer Sprache. Die Stilrichtung Folk-Metal stammt ursprünglich aus Irland. Längst sind «Eluveitie» eine internationale Grösse und haben laut Fabienne Erni vor allem Fans in Polen, Russland und Brasilien. Die Band kombiniert in ihrer Musik keltische Folklore mit Death-Me-

tal-Klängen, die Texte orientieren sich an der Geschichte, dem täglichen Leben und der Spiritualität des keltischen Stammes der Helvetier. In den Schweizer Album-Charts hatte die Band mit «Origins» 2014 einen Nummer1-Hit, das 2017er-Werk «Evocation II» kletterte bis auf Rang 2. Im kommenden Jahr treten Fabienne Erni und ihre Band unter anderem Mitte Juni am Greenfield-Festival in Interlaken auf. (rubu)

16 000 Franken für einen guten Zweck Möriken-Wildegg Am Samstag vor dem 1. Advent fand der traditionelle ökumenische Missionsbasar im Gemeindesaal in Möriken statt. Die Öffnungszeiten wurden den Besucherbedürfnissen angepasst und die Türen erstmals bereits um 11 Uhr geöffnet. Nicht verändert haben sich das rege Treiben an den weihnachtlichen Marktständen und das reichhaltige Verpflegungsangebot, das keine Wünsche offen liess. Die Kinder erfreuten sich am Mitmach-Märchen vom Weihnachtsräuber mit si&si von Rosi Jenzer und Ursi Küh-

«Ankehafe» erlebte eine Renaissance. Das Einmachen – rüsten, hobeln, stampfen, würzen – wurde von vielen Bewohnern des «Länzerthuus» fachkundig verfolgt und oft mit kritischen Kommentaren gewürzt. Ein Mann im Rollstuhl sah sich in seine Jugend zurückversetzt und wollte selber mitmachen: «Das haben wir aber nicht so gemacht! Warte, ich zeigs dir!» Auch anderen ging es so, Erinnerungen wurden wach. Für viele war es ein Fest fürs Gemüt. (bete)

Zwei Zugaben am Jahreskonzert

RUEDI BURKART

ie entspricht so gar nicht dem Klischee einer wilden Rockerbraut. Zum Interviewtermin erscheint Fabienne Erni in einem Wollpullover, sie bestellt sich ein Mineralwasser ohne Kohlensäure und hat weder ein Tattoo auf dem Unterarm noch einen Ring in der Nase. «Sorry, ich bin drei Minuten zu spät», entschuldigt sich die Dintikerin höflich, «dieser Verkehr.» Dann beginnt sie zu erzählen. Davon, wie alles begann, und davon, was sie mit ihrer Band noch erreichen möchte. Dass Fabienne Erni am 1. Januar 2017 zur Sängerin von «Eluveitie» wurde, war einem Zufall geschuldet. «Es gab damals in der Band einige Wechsel, Leute gingen, andere kamen», blickt sie zurück. Frontmann Chrigel Glanzmann musste im Sommer 2016 ein neues Line-up zusammenstellen und nach eigenen Angaben «quer durch Europa reisen und mit fast hundert Sängerinnen Probeaufnahmen machen». Ohne durchschlagenden Erfolg. Und so kam es, dass der damals ebenfalls neue Gitarrist Jonas Wolf, den Erni aus ihrem Studium an der Zürcher Hochschule der Künste her kennt, sie anrief und davon überzeugte, dass sie die richtige Stimme für die Band habe. Erni nahm ein Demo-Tape im Keller auf, schickte es ein – und bekam den Job. «Ich kann nicht einschätzen, was jetzt passieren wird», sagte sie im Januar 2017 in einem Interview. Jetzt, nach zwei Jahren als Sängerin der Folkmetal-Band, zieht Erni ein durchwegs positives Fazit. «Es gefällt mir ausserordentlich gut, Sängerin von Eluveitie zu sein», sagt sie und ihre blauen Augen strahlen. Sie führe zwar keine Statistik, aber «so an die 100 Shows in der ganzen Welt» kamen in

Rupperswil Kürzlich traf sich in Rupperswil die «Suure»-Fraktion zur 9. «Imachete». Diesmal im neuen Gebäude des Alters- und PŒegeheims «Länzerthuus». Es galt, Chabis und Räbe fachgerecht zu konservieren. Damit kommt den ganzen Winter hindurch «Suures» auf den Teller, das höchsten Bio-Ansprüchen gerecht wird. Braune und beige Steingutgefässe – «Standeli» oder «Bockeli» genannt – waren zu füllen. Ja sogar Grossmutters

ni, am Kinderschminken und an den Glückspäckli sowie bei Spiel und Spass mit der Jungschar. Neben dem vielseitigen Dienstleistungsangebot der Konfirmanden war auch dieses Jahr wieder die professionelle Nackenmassage sehr gefragt. Der Erlös von netto rund 16 000 Franken kam vollumfänglich den Projekten von mission 21, CoMundo, der Renovation des Kirchgemeindehauses Schuders in Graubünden, dem Rüeblitreff in Wildegg und erstmals dem Kinderheim Hogar Cristo te salva, Riberalta-Beni in Bolivien zugute. (gca)

Beliebt bei den Kindern: Kunterbunte Foto: zvg Glückspäckli.

Dintikon Vor einem zahlreich erschienenen Publikum eröffnete die Musikgesellschaft Dintikon ihr Jahreskonzert mit dem Konzertmarsch «Brass Parade». Unter der musikalischen Leitung von Ruedi Bieri erklangen im Medley «Brass Pearls of Switzerland» bekannte Schweizer Melodien, jedoch verpackt in verschiedenen Rhythmen wie Walzer, Tango oder im lateinamerikanischen Stil. Martin Setz sorgte mit seinem feinfühligen Flügelhornsolo «Under the Boardwalk» für einen ersten Höhepunkt. Eine Zugabe war der verdiente Lohn. Die rassige «Bohemian Brass Polka» beendete den ersten Konzertteil. Wie bereits vor dem Konzertbeginn konnten sich die Zuhörer in der Pause mit einem feinen Menü stärken und ihr Glück bei der Tombola versuchen. Zu Beginn des zweiten Programmteiles setzte die Jungbläser-Gruppe unter der Leitung von Ruedi Bieri einen weiteren Höhepunkt. Mit einem von

INSERATE

den Jungbläsern Maîte Meyer und Laurent Hänsli eigens entwickelten Showblock begeisterten sie das Publikum. Laurent schwang sogar gleich selbst den Taktstock. Nach dieser gelungenen Einlage führten die Grossen der MGD ihr Konzert mit dem rassigen Stück «Festival Day» weiter. Mit dem Titel «Bruno’s Rag» beendete die MGD den offiziellen Teil. Das zufriedene Publikum forderte noch zwei weitere Zugaben. Der Moderator Toni Wey führte zum 20. Mal gekonnt und humorvoll durchs Programm. Gleich vier Musikanten wurden für ihre Treue zur Blasmusik geehrt. Christina Schüpbach und Evi Wey wurden im letzten Sommer am Musiktag in Laufenburg für je 35 , Toni Wey für 50 und Ruedi Bieri gar für 60 Jahre aktives Musizieren gewürdigt. Ihnen zu Ehren spielte der Verein sinnbildlich für den ältesten Jubilar die «Rudi-Polka». (dsch)


16

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Erscheinungsweise über die Festtage Am 20. Dezember erscheint die letzte Ausgabe im Jahr 2018. Die nächste und sogleich die erste Ausgabe im Jahr 2019 erscheint am 10. Januar. Der lnserateschluss für die Ausgabe vom 10. Januar ist wie gewohnt am Dienstag, 8. Januar 2019, um 16.00 Uhr. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch

Marktnotiz

Grosser Erfolg für die Judo-Schule Lenzburg Am diesjährigen 28. Chlausturnier vom 8. Dezember 2018 in Wohlen nahmen fünf benachbarte Klubs und insgesamt über 90 Wettkämpfer und Wettkämpferinnen teil. Da das Turnier immer mehr an Beliebtheit zunimmt, steigt die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr. Es fand wieder in der Turnhalle im Junkholzschulhaus statt. Die Judokas unter der Leitung von Markus Kleiner überzeugten mit sehr guten Platzierungen. An diesem Turnier konnten die Judokämpfer ihr Können und Wissen unter Beweis stellen. Im Vordergrund stand, Spass und Freude am Kämpfen zu erlangen. Im Laufe der Zeit ergeben sich Freundschaften, die auch unter den Klubs

und Teilnehmern gepflegt werden. Für jeden Einzelnen war dieses Turnier eine neue Erfahrung, da die meisten zum ersten Mal an einem Judo-Turnier teilnahmen. Aus dieser Erfahrung konnten auch Defizite erkannt werden. Niederlagen mussten verkraftet werden und Siege konnten gefeiert werden. Die Kinder überzeugten mit verschiedenen Techniken, Kampfgeist und souveränen Bodenkämpfen. Umso grösser war die Freude an den erkämpften Platzierungen. Für die Lenzburger Judokämpfer war es dieses Jahr der grösste Erfolg. Herzliche Gratulation allen Kämpfern für die grossartige Leistung. Haben diese Kämpfer-Mädchen und -Jungs Ihr Interesse geweckt? Probetrainings im Judo Kinder oder Aikido Kinder/Erwachsene sind laufend möglich.

3 Goldmedaillen, 3-mal Silber und 4-mal Bronze.

Judo- und Aikidoschule Lenzburg Okami-Dojo Kleiner Rathausgässli 14 5600 Lenzburg Telefon 062 892 39 70 www.okami.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Chäs-Toni gibt die Chäs-Chelle ab

17

INSERATE

Niederlenz Er ist ein Stück Dorfgeschichte: Toni Felder alias Chäs-Toni. Das Dorf-Original lockte die Gäste scharenweise ins Raclette-Stübli, jetzt übergibt der 86-Jährige die Verantwortung. ■

MELANIE SOLLOSO

I

n den kalten Monaten von September bis April herrscht im RacletteStübli in Niederlenz an den Öffnungstagen Freitag und Samstag jeweils Hochbetrieb. Jährlich zählen unter anderem bis zu 40 Vereine zur Stammkundschaft von Toni Felder alias Chäs-Toni. Geschätzt werden das Raclette à discrétion, das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die familiäre Atmosphäre. Seit 18 Jahren führt der gelernte Chäser zusammen mit seiner Frau Josy Felder nun schon das Stübli, davor bedienten sie 40 Jahre lang die Kunden in der Dorf-Chäsi. Nun übergibt der nunmehr 86-Jährige sein Lebenswerk. «Ich gehe in Frühpension», witzelt er. Gründe seien das Alter und gesundheitliche Probleme.

GEMEINDENOTIZEN Postauto–Rückerstattungen

Auenstein Die Postauto Schweiz AG wird für die Jahre 2007 bis 2018 rund 14,9 Millionen Franken Abgeltungen an den Kanton Aargau und die Gemeinden zurückzahlen. Die Gemeinde Auenstein erhält über 2500 Franken zurück. (gka)

Einladung zum Bärzeliapéro

Ammerswil Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung zum Bärzeliapéro im Gemeindesaal ein, auf Mittwoch, 2. Januar 2019, von 11–13 Uhr. (gka)

«Ich bleibe Witze-Erzähler»

Froh sei er, dass er mit Sepp Bucher und Pia Peterhans endlich jemanden gefunden habe, der das Stübli übernimmt, sagt er und stösst mit seinem Nachfolger mit einem Glas Weisswein an. Andererseits sei da schon die Wehmut. «58 Jahre gehen nicht spurlos an einem vorbei.» Von 150 Prozent auf null werde er dann aber schon nicht runterfahren. Er plant, auch weiterhin im Hintergrund mitzuwirken. «Als WitzeErzähler zum Beispiel», sagt er, seine Augen blitzen schelmisch. «Die neuesten Witze erzählen, das kann er gut, der Toni, dafür ist er bekannt», weiss Sepp Bucher. Aber auch im Erzählen macht dem Chäs-Toni nicht so schnell jemand etwas nach. Geschichten von

Übergibt sein Lebenswerk: Chäs-Toni alias Toni Felder mit seinem Nachfolger Sepp Bucher. anno dazumal, aber auch just von gestern weiss er spannend zu verpacken.

«Chäs-Toni ist ein Stück Niederlenz»

Auf Anfang 2019 übernimmt Sepp Bucher zusammen mit Pia Peterhans, ehemalige Wirtin der Oberstadt, das Raclette-Stübli in Niederlenz. Am Samstag, 5. Januar, ist offizielles Übergabefest. Bucher weiss: Da hat er sich einer grossen Aufgabe angenommen. Denn die Leute kommen nicht nur wegen des Raclettes à discrétion nach Niederlenz, sondern vor allem wegen dem Chäs-Toni. «So jemanden kann man nicht ersetzen», ist der 63-Jährige

überzeugt. Aus diesem Grund habe er lange immer abgewinkt auf Tonis Anfrage, ob er das Stübli nicht übernehmen wolle. Die beiden kennen sich schon viele Jahre. Nun wagt sich Sepp Bucher trotzdem an die Übernahme. «Ich bin zu früh in Pension gegangen, das Stübli ist jetzt die ideale Ergänzung», nennt er seine Beweggründe. Der ehemalige Geschäftsführer der Landi Maiengrün und Wirtin Pia Peterhans verfügen zusammen über ein beachtliches Beziehungsnetz, ausserdem bringen beide viel Erfahrung in der Gastronomie mit. Ein gutes Fundament für den Anfang und

Foto: Melanie Solloso

bis auf weiteres dürfen sie noch auf das Mitwirken von Chäs-Toni zählen. «Ich werde so viel wie möglich runterkommen, wenn es gesundheitlich geht», verspricht dieser. Bucher witzelt: «Toni hat sich verpflichtet, im Stübli Witze zu erzählen, bis er neunzig ist.» Dann fügt er etwas ernster an: «Ich hoffe, er ist noch lange gesundheitlich gut unterwegs.» Schliesslich gehöre der Toni zum Dorf. «Er ist ein Stück Niederlenz.» ■

Samstag, 5. Januar, ab 15 Uhr, ÜbergabeFäscht, Mühlestrasse 5, Niederlenz. Reservation unter 079 543 25 17 oder sepp.bucher@hlinet.ch.

Gebührenmarken in Bündeln

Ammerswil Ab sofort können die Gebührenmarken beim Gmüesegge Barmettler nur noch in 10er-Bündeln gekauft werden. Einzelne Gebührenmarken gibt es nach wie vor auf der Gemeindekanzlei. (gka)

Wechsel bei den Finanzen

Othmarsingen Nach 13-jähriger Tätigkeit hat sich Hélène Scheidegger entschlossen, beruflich eine neue Herausforderung anzunehmen. Sie hat deshalb ihre Stelle als Sachbearbeiterin Finanzen per Ende Februar 2019 gekündigt. Die Stelle ist momentan ausgeschrieben. (gko)

Ein überraschender Besuch Holderbank Der Samichlaus besuchte die Bewohner der Reha Effingerhort und sprach viel Lob aus für die Bewohner und die Mitarbeiter.

D

ie Bewohner der Reha Effingerhort waren nach dem Nachtessen noch im Esssaal versammelt, als ein von einem Esel gezogenes Fuhrwerk vorfuhr. Neben dem Kutscher Melchior sass der Samichlaus und auf der hinteren Sitzbank der Schmutzli. Sofort traten die beiden in den Esssaal ein. Der Erstere hatte ein goldenes Buch unter dem Arm, der Schmutzli hatte eine Rute und einen Sack bei sich. Freundlich begrüsste der Samichlaus die verdutzten Bewohner und nahm sein goldenes Buch hervor. Darin seien die Taten der Anwesenden des vergangenen Jahres aufgeführt, erklärte er. Er rief die Mitarbeitenden der einzelnen Arbeitsgruppen auf. Als Erstes kam die Abteilung Hauswirtschaft und Lingerie an die Reihe. Zehn Personen standen etwas ängstlich vor der Respektsperson. Die Angst war aber vergeblich, denn der Chlaus konnte von jedem nur Positives berichten. Ordnung und Sauberkeit sind für alle eine Selbstverständlichkeit und konnten nur gelobt werden. Als Dank für die tägliche grosse Arbeit überreichte der Lobende jedem einen Chlaussack.

Ersatzmütter für die Lämmer

In der Landwirtschaft gab es viel Nachwuchs bei den Schafen. Nicht alle Lämmer wurden von den Müttern angenommen. Das Landwirtschaftsteam musste Ersatzmutter spielen und sie mit dem Schoppen grossziehen. Das war eine grosse Arbeit, die der Sami-

Weihnachtliche und andere Musik: Am Adventskonzert in der Staufbergkirche.

Foto: zvg

Abwechslungsreiche Klänge

Die Fitze war nicht nötig: Stattdessen verteilte der Samichlaus Chlaussäcke. chlaus lobend erwähnte. Auch in der Werkstatt wurde gearbeitet. Miteinander wurden die vierzehn Elemente des neuen Adventshauses zusammengestellt. Auch andere Projekte waren auf der Tätigkeitsliste und wurden mit grossem Erfolg abgeschlossen. Durch die tatkräftige Unterstützung des Landwirtschaftsteams konnte vieles ohne externe Hilfe erledigt werden. Als Dank für diesen grossen Einsatz übergab der Samichlaus, unterstützt vom Schmutzli, allen einen Chlaussack. So hatte der Samichlaus für jede Abteilung nur Lobendes zu erzählen. Manchmal gab er auch Ratschläge für Verbesserungen. Die anfängliche Ängstlichkeit verflog, weil alle als Dank für die geleisteten Arbeiten mit einem Chlaussack beschenkt wurden. (calo)

Foto: zvg

Staufen Auch in diesem Jahr lud die Musikschule Staufen am 30. November zum Adventskonzert in die Staufbergkirche. Eröffnet wurde das Konzert mit den Querflöten, welche mit dem Tango Por una Cabeza von Carlos Gardel den gelungenen Einstieg in ein abwechslungsreiches Programm boten. Weihnachtliche Klänge kamen nicht zu kurz und wurden vorgetragen vom Streicherensemble und ganz zum Schluss des Konzerts von der Blockflötengruppe. Für jeden Musikgeschmack war et-

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

was dabei. So spielte die Blechbläsergruppe mit Mohrentanz und Hupfauf zwei Stücke aus der Renaissance und der kernige March Along wurde vom Ensemble Piccolino gespielt. Rassige Klänge ertönten von der Gruppe mit EGitarre, Schlagzeug, und Saxophon, unter anderem mit Light my Fire von The Doors. Auch der Beitrag des Kinderchors fehlte nicht. Mit den schnellen Fingern und Passagio boten auch die Klavierschüler Klänge, welche auf die kommende Zeit einstimmten. (kmü)


18

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt . . . Advent, Advent, ein Lichtlein brennt! Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür! Fast nicht mehr wegzudenken in Seon ist das alljährliche Kerzenziehen während der Adventszeit, organisiert durch die Stiftung Satis. Bis am 16. Dezember 2019 können von 14 bis 20 Uhr kleine Kunstwerke in Bienenwachs oder Paraffin gezogen werden. Gönnen Sie sich eine kleine Pause an der Kaffeeecke und schmöckern Sie in der Geschenkboutique nach ansprechenden Mitbringseln. Wann:

12. bis 16. Dezember 2018

Wo:

altes Schulhaus Seetalstrasse 26, Seon

Wann:

von 14 bis 20 Uhr

www.satis-seon.ch

Publireportage

In 30 Minuten Fahrzeit zum Augen- und Ohrenschmaus im Operettenland Sursee Die Musik- und Theatergesellschaft Sursee präsentiert ab dem 12. Januar 2019 die Operette «Der Graf von Luxemburg» von Franz Lehár. Das Stadttheater Sursee ist bekannt für höchst professionelle Operettenkultur mit neuzeitlichen Wow-Effekten garniert. Und heuer kommt noch mehr . . . verspricht Erfolgsregisseur Björn Bugiel. Seit 1928 wird in Sursee Musiktheater gespielt – eine lebendige Tradition! Jahr für Jahr liegt die Auslastung weit über 90%. Während das Stadttheaterhaus seinen Charme romantisch-barock versprüht, wird auf der Bühne mit neuzeitlicher Würze und Wow-Effekten nicht gegeizt. Wir lieben Spektakel Am 12. Januar 2019 feiert «Der Graf von Luxemburg Premiere». Die turbulente Handlung steht einmal mehr unter der bewährten Regie von Björn Bugiel. Vor und hinter der Bühne wirken über 180 Personen mit. Mitreissende Chorund Tanzeinlagen sowie ein Spektakel liebendes Bühnen- und Kostümteam sorgen für hochstehende Unterhaltung. Die Zuschauer erwartet ein Augen- und Ohrenschmaus, meint Björn Bugiel auf Anfrage. Mit einem sehr opulenten Bühnenbild wird der richtige Rahmen für die lebensfreudigen Karneval- und Pariser-Flair-Szenen kreiert. Die Qualität des Orchesters unter der Leitung von Isabelle Ruf-Weber (Trägerin des Stephan-Jaeggi-Preises) bewegt sich

Aufführungen Januar bis März 2019

Andrea Hofstetter aus Lenzburg singt die Hauptrolle mit ihrer bekannt faszinierenden Bühnenpräsenz.

seit Jahren auf hohem, viel gelobtem Niveau. Die herausragenden Solisten und der Chor versprechen ein sagenhaftes Stimmenerlebnis und besonders eindrücklich solls bei den Kostümen

werden. Diese wurden nämlich eigens für den «Grafen von Luxemburg» designt. Kein Wunder also, sind die Erwartungen in Sursee hoch. Und das Lampenfieber steigt!

Tickets www.stadttheater-sursee.ch mit Sitzplatzreservation vorverkauf@stadttheater-sursee.ch T 041 920 40 20 nachm. Gastronomie Foyer-Bar öffnet 1 Std. vor Aufführung Restaurant ABRUZZEN öffnet 2 Stunden vor Aufführung Reservation notwendig: T 079 208 88 26, Luzia Dahinden luzia.dahinden@stadttheater-sursee.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Ab Neujahr gehts durch die Wüste

Betreibungskreis ab 2019 vereint

Leutwil Angelica Weiss Emori (56) startet am 30. Dezember an der 6000 Kilometer langen «Africa-Eco-Race»-Rallye. Als erste Frau überhaupt mit einem Quad. Die Erfüllung ihres Lebenstraums kostet sie rund 30 000 Franken. ■

RUEDI BURKART

G

ut möglich, dass die Bevölkerung von Leutwil in letzter Zeit über eine Frau staunte, die mit ihrem vierrädrigen Motorrad, einem so genannten Quad, den Strassen der Gemeinde entlangfuhr. Mit grosser Sicherheit handelte es sich dabei um Angelica Weiss Emori. Die 56-Jährige bereitet sich aktuell auf ein Rallye-Abenteuer der speziellen Art vor – sie wird Ende Monat an einer Rallye starten. «Ich muss möglichst viele Kilometer fahren. Und da wir in der Schweiz keine Dünen und auch keine langen Offroad-Passagen haben, bin ich halt auf den normalen Strassen unterwegs.»

Von Monaco nach Dakar

Seit vier Jahren bereitet sich Weiss Emori auf die «Africa-Eco-Race»-Rallye mit Start in Monaco und Ziel in Dakar, der Hauptstadt von Senegal, vor. Vier lange Jahre, in denen sie auf vieles verzichten musste und nach eigenen Angaben rund 30 000 Franken aufwendete. Vier Jahre aber auch, in welchen sie ihre Passion für den Motorsport so richtig ausleben konnte. So fuhr sie beispielsweise im vergangenen März an der Tuareg-Rallye durch die Sahara. Vor zwei Jahren absolvierte sie als Assistentin im Team des argentinischen Quad-

Leutwilerin erfüllt sich Lebenstraum: Angelica Weiss Emori nimmt am Africa-Eco-Race von Monaco nach Dakar teil. Fahrers Daniel Mazzucco die «Dakar» (in früheren Jahren Paris–Dakar), fuhr im Team-Lastwagen mit und half im Fahrerlager. Dass sie einmal selber fahren wollte, war immer klar. «Mein Mann unterstützt mich, wo er kann», sagt Weiss Emori. Und so kam es, dass sie im vergangenen Sommer ihre Anmeldung abschickte. Aber nicht für eine der grossen Kategorien, sondern in der Kategorie Raid. «Hier fährt man nicht auf Zeit, sondern auf Ankommen», erklärt die Quad-Pilotin, «zudem bin ich in der Kategorie nicht alleine unterwegs, sondern es tun sich Gleichgesinnte zusammen und wir fahren die Strecken gemeinsam.» Da

könne man nötigenfalls auch einmal auf Hilfe hoffen von den anderen Fahrern.

Koffer packen statt Guetzli backen

Während sich die grosse Mehrheit der Bevölkerung in der Region auf die bevorstehenden Festtage einstimmt, ist im Hause Weiss Emori von besinnlicher Ruhe nicht viel zu spüren. Kein Wunder, schliesslich gilt es noch unzählige «kleine Sachen», wie Angelica Weiss Emori sagt, zu erledigen, bevor sie und ihr Mann Bruno am 26. Dezember zusammen nach Monaco aufbrechen. Tags darauf steht das Meeting mit dem Team an. Am Sonntag, 30. Dezember, morgens um 9 Uhr ist es dann end-

Fotos: zvg/Marina Bertoldi

lich so weit: symbolischer Start im Hafen von Monaco. «Dann geht es nach Sète in Frankreich und dort auf die Fähre nach Nador in Marokko», freut sich Angelica Weiss Emori. Am 1. Januar 2019 wird die erste Etappe von total deren zwölf gestartet. Die Frage nach ihrem grossen Ziel ist eine rhetorische. «Ich will am 13. Januar in Dakar am Lac Rose die Ziellinie überfahren», sagt Angelica Weiss Emori. Welche Abenteuer sie danach in Angriff nehmen will, lässt sie offen. «Erst werde ich jeden Kilometer an dieser Rallye geniessen. Alles Weitere werden wir sehen.» ■

Infos: www.angelicagoesdakar.ch.

Dynamik macht nicht Halt vor Altersund Pflegeheimen Seon Der Um- und Anbau im Altersund Pflegeheim Unteres Seetal in Seon ist in vollem Gange. Neben dem neuen grossen Speise- und Mehrzweckraum wurde für jede Wohngruppe ein freundlicher und heller neuer Wohnbereich geschaffen. Diese «Wohnstuben» sind mit einer praktischen Küche und einem Lounge-Bereich ausgestattet. Die schönen Holztische bieten Platz für alle Bewohnenden. Die Cafeteria wird in naher Zukunft ebenfalls ein modernes neues Kleid tragen und die Büros sind schon bald bezugsbereit. Und als wäre das nicht genug herausfordernd, sahen sich die Verantwortlichen noch mit einer Qualitätsüberprüfung durch den Kanton konfrontiert. Die Qualitätsstandards und die Abläufe wurden durch zwei Fachpersonen genauestens unter die Lupe genommen. Die Rückmeldung überragte aber sogar die hohe Erwartung. Im Wissen, tagtäglich das Beste zu geben, hat man nicht mit so viel Lob gerechnet. Philosophie und Atmosphäre im ganzen Haus beeindruckten die Auditoren in hohem Masse. Das Management im Alters- und Pflegeheim besteht aus sehr langjährigen Mitarbeitenden, die alle am selben Strick ziehen. (yro)

Seon-Schafisheim-Hallwil Ab dem 1. Januar 2019 bildet das Betreibungsamt Seon, Schafisheim, Hallwil einen eigenen gemeinsamen Betreibungskreis. Im Kanton Aargau bildet jede Einwohnergemeinde einen Betreibungskreis. Zwei oder mehr Einwohnergemeinden können sich mit Genehmigung der Schuldbetreibungs- und Konkurskommission des Obergerichts zu einem Betreibungskreis zusammenschliessen. Durch den Zusammenschluss der Ämter kann das Betreibungsamt seiner Arbeit speditiver nachgehen. Arbeiten, welche aktuell dreifach ausgeführt werden, können in einem erledigt werden. Mit der Optimierung der Arbeitsabläufe und der dadurch speditiveren Arbeitsbewältigung werden zusätzliche Ressourcen geschaffen. Diese ermöglichen es den Lernenden, zusätzlich einen Einblick in den Arbeitsalltag des Betreibungsamtes zu erhalten. Die Gemeinderäte Seon, Schafisheim und Hallwil haben im September den entsprechenden Gemeindevertrag unterzeichnet. Das Kantonale Obergericht genehmigte mit Entscheid vom 29. Oktober den Zusammenschluss der Gemeinden Seon, Schafisheim und Hallwil zum Betreibungskreis «Regionales Betreibungsamt Seon»; dieser wird per 1. Januar 2019 umgesetzt. (gks)

GEMEINDENOTIZEN Neujahrsapéro am 1. Januar

Beinwil am See In Zusammenarbeit mit dem Verkehrs- und Kulturverein Beinwil am See findet am Dienstag, 1. Januar, um 16 Uhr im Foyer des Löwensaals der traditionelle Neujahrsapéro des Gemeinderats statt. (gkb)

Zählerableserin unterwegs

Bettwil Claudia Gauch ist unterwegs, um die Strom- und Wasserzähler abzulesen. Die Grundeigentümer und die Mieter sind gebeten, ihr Zutritt zu den Messstellen zu gewähren. (gkb)

Demission im Gemeinderat

Dürrenäsch Gemeinderat Peter Bieri, Ressortvorsteher Schulwesen und Bauwesen, hat aus beruflichen Gründen seine Demission als Gemeinderat eingereicht. Der Termin der Ersatzwahl ist noch nicht bekannt. (gkd)

Lichtersternmarsch

Dürrenäsch Der Landfrauenverein Dürrenäsch organisiert zum Jahresausklang den zur Tradition gewordenen Lichtersternmarsch und Fackelumzug. Dieser findet am Freitag, 28. Dezember, mit Start um 17.45 Uhr, statt. Die Strassenbeleuchtung wird vorübergehend ausgeschaltet. Die Fackelzüge aus den verschiedenen Richtungen enden auf dem Schulhausplatz, wo eine kleine Festwirtschaft betrieben wird. (gkd)

Präsidentenwechsel beim Turnverein

Präsentieren die ausgezeichneten Weine im Geschenkpack: Christina und Thomas Lindenmann vom Weingut Lindenmann.

Foto: Fritz Thut

Vier Diplome für Lindenmann-Weine Seengen Das Weingut Lindenmann gewann jüngst beim kantonalen Wettbewerb für vier Weine ein Diplom. Dieser Erfolg war auch Thema an der Degustation vom letzten Wochenende.

Neu gestaltet: Teeküchen im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal in Seon. Foto: zvg

19

E

in ausgezeichnetes Weinjahr 2018, vier Diplome am jüngsten kantonalen Wettbewerb und zahlreiche Besucher an den drei Degustationstagen über das letzte Wochen-

ende: Beim Weingut Lindenmann im Seenger Oberdorf läuft es diesen Herbst rund. Die Teilnahme an Prämierungen ist für Winzer Thomas Lindenmann jeweils eine gute Gelegenheit für eine Standortbestimmung. Auszeichnungen sind da die Bestätigung, dass im Weinberg und im Keller alles richtig gemacht wurde. Im vom Aargauer Branchenverband Aargauer Wein initiierten und in sieben Kategorien ausgeschriebenen Wettbewerb «Goldener Aargauer Weingenuss» bekamen gleich vier Lindenmann-Tropfen ein Diplom: der Rosé, der relativ

neue weisse Johanniter, der rote Garanoir, alle mit Jahrgang 2017, und der Pinot noir Barrique aus dem Jahr 2016. Kein Aargauer Weinbauer heimste mehr Preise ein als Lindenmann. An der traditionellen Dezember-Degustation auf dem Weingut waren die prämierten Weine auch Gesprächsthema. Zudem waren sie als Vierer-Geschenkspack zu kaufen. Ansonsten versuchten die vielen Besucher die verschiedenen Gewächse und taten sich an Treberwürsten mit Lauchgemüse gütlich. «Wir hatten fast immer ‹full house›; die Degustation verlief perfekt», so Thomas Lindenmann. (tf )

Sarmenstorf Im Pfarreitreff fand die 126. Generalversammlung des Turnvereins Sarmenstorf statt. Die 60 Anwesenden konnten auf ein intensives Vereinsjahr gespickt mit vielen Highlights zurückblicken. Das Jubiläumswochenende, mit dem Freiämtercup, «Di schnellschte Sarmistorfer» und dem Jubiläumsabend, bleibt dabei bei vielen in besonderer Erinnerung. Im Traktandum Wahlen wurde Daniel (Käru) Köchli als Präsident verabschiedet. In seiner zwölfjährigen Amtszeit prägte er den Verein durch seine engagierte und kameradschaftliche Art. Mit Mario Piffaretti konnte ein kompetenter Nachfolger gefunden werden. Der Vorstand wird neu durch Samuel Ruckli komplettiert. Der nächste Höhepunkt für die Turnerschar wird das eidgenössische Turnfest in Aarau sein. Zum Abschluss des offiziellen Teils wurde das Turnerlied samt eigens komponierter Strophe zu Ehren des scheidenden Präsidenten gesungen. Bei Speis und Trank vom Restaurant Kreuz liess man den Abend ausklingen. (phj)


20

Agenda

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 14. bis 20. Dezember Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit» – Erste Ausstellung im neuen Haus. Öffnungszeiten: Di. bis So., 9–17 Uhr, Do., 9–20 Uhr.

KLASSIK ■

Freitag, 14. Dezember

Lenzburg: Stadtkirche 18–19 Uhr. Patricias «Mondnacht». Ein poetisches Konzert zur Einstimmung in die Weihnachtszeit.

Landisgalerie (Othmarsingerstrasse 32) Ausstellung «Warnung». Bilder von Hans-Rudolf Fitze. Öffnungszeiten: 15./16. Dezember, 15–18 Uhr. Kontakt: 062 893 34 39.

SOUNDS ■

Freitag, 14. Dezember

Lenzburg: Baronessa 21–23 Uhr. Konzert von Chica Torpedo. Mundart-Latin. Türöffnung 20 Uhr. Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Doppelkonzert: Divine und Jawbreaker. Divine spielt erdigen, harten Rock mit Metal und alternativen Einflüssen, Jawbreaker Cover-Rock. ■

Samstag, 15. Dezember

Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Rockkonzert der Aargauer Band Master Pflaster.

ANDERE KLÄNGE ■

Freitag, 14. Dezember

Meisterschwanden/Fahrwangen: Reformierte Kirche 19 Uhr. Adventskonzert der Regionalen Musikschule Oberes Seetal. ■

Samstag, 15. Dezember

Beinwil am See: Chalet Elim 19.30 Uhr. «Songbirds – popStubete». Live-Songs zum Mitsingen. Lenzburg: Aula Bleicherain 17 Uhr. Filmmusik mit dem regionalen Jugendorchester Lenzburg und barocke Klänge mit dem Streicherensemble 2. ■

Sonntag, 16. Dezember

Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 17 Uhr. Adventskonzert. Leitung und Einstudierung: Kim Bartlett. Staufen: Staufbergkirche 17 Uhr. Offenes Adventssingen für die ganze Familie mit den Kindern der Lenzburger Kantorei, dem Kirchenchor Liturgia und Instrumentalisten. Anschliessend Fackelzug die Staufbergstrasse hinab. ■

Montag, 17. Dezember

Dintikon: Vereinssäli 19 Uhr. Schülerkonzert der Klavierklasse von Silvia Calin. ■

Donnerstag, 20. Dezember

Lenzburg: Unter den Arkaden Ab 9.15–10 Uhr. Traditionelles Adventssingen der Kindergärten und der Musikschule der Regionalschule Lenzburg.

DIES & DAS ■

Freitag, 14. Dezember

Lenzburg: Rathausgasse 32 9–20 Uhr. Kuratierter Second-HandINSERATE

Möriken

Einstimmung auf die Festtage: Das Adventssingen der Kindergärten Lenzburg, am Donnerstag, 20. Dezember. Foto: ms Pop-Up: Lieblingskleider auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Ein Teil des Erlöses geht zu Gunsten der Heilsarmee Brocki und der Caritas Schweiz.

Seon: Pfarreisaal 10.30–17 Uhr. Krippenausstellung mit Exponaten aus Holz, Metall, Glas, Wachs und Ton.

Lenzburg: Ref. Kirchgemeindehaus 14 Uhr. Seniorenweihnacht mit Kaffee und Kuchen. Organisiert durch den Gemeinnützigen Frauenverein Lenzburg.

Seon: Seetalschulhaus, Seetalstrasse 26 14–20 Uhr. Kerzenziehen der Stiftung Satis.

Lenzburg: Kronenplatz 21 19.30–21.30 Uhr. Offener Malraum. Kreativ experimentieren. Kostenpflichtig. Lenzburg: Müllerhaus 13–18 Uhr. Husers Kunst-Kiosk. Offenes Atelier. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor–Spielplatz im Kanton Aargau. Infos unter www.aargauaktiv.ch. Seon: Seetalschulhaus, Seetalstrasse 26 14–20 Uhr. Kerzenziehen der Stiftung Satis. ■

Samstag, 15. Dezember

Lenzburg: Rathausgasse 32 9–18 Uhr. Kuratierter Second-Hand Pop Up: Lieblingskleidern auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Ein Teil des Erlöses geht zu Gunsten der Heilsarmee Brocki und der Caritas Schweiz. Lenzburg: Müllerhaus 13–18 Uhr. Husers Kunst Kiosk. Offenes Atelier. Lenzburg: Wisa-Bar 19 Uhr. Flammlachs-Event. Niederlenz: Dorfplatz 10–14 Uhr. Lindenmarkt. Niederlenzer Wochenmarkt.

Lenzburg: Aula Berufsschule Lenzburg 19 Uhr. Schlussfeier Jubiläumsjahr «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Hans Ulrich Glarner und das Landschaftstheater Lenzburg interpretieren Texte von Sophie HaemmerliMarti und Frank Wedekind. Danach Apéro im Timeout Restaurant. Eintritt frei. Keine Reservationen möglich.

Sonntag, 16. Dezember

Lenzburg: Müllerhaus 13–18 Uhr. Husers Kunst-Kiosk. Offenes Atelier.

Donnerstag, 20. Dezember

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. Geschichten-Bär. Für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Ohne Voranmeldung und gratis. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor–Spielplatz im Kanton Aargau. Infos unter www.aargauaktiv.ch.

Seon: Pfarreisaal 14–20 Uhr. Krippenausstellung. Seon: Seetalschulhaus, Seetalstrasse 26 14–20 Uhr. Kerzenziehen Stiftung Satis.

Dienstag, 18. Dezember

Lenzburg: Alter Gemeindesaal, unter den Arkaden 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. ■

AUSSTELLUNGEN ■

Atelier Westblick Sa., 15. Dezember, 14–18 Uhr und So., 16. Dezember, 14–18 Uhr. Ausstellung «Rendez-vous mit Holzskulpturen» von Jürg Kuster.

VERNISSAGEN ■

Freitag, 14. Dezember

Rupperswil: Atelier Westblick 19–22 Uhr. Vernissage. Atelier Westblick zeigt Rendez-vous mit Holzskulpturen von Jürg Kuster.

SENIOREN

Montag, 17. Dezember

Beinwil am See: Kath. Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von Naturinstrumenten. Infos: 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch.

Rupperswil

Lenzburg

Hypothekarbank Lenzburg Bilderausstellung von Ursula Schneider bis am 1. Februar 2019. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, 13.30 bis 17 Uhr. Dienstag und Freitag bis 17.30 Uhr.

Dienstag, 18. Dezember

Lenzburg: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 888 87 87.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Der Eintritt ist bis zum 31. Dezember 2018 kostenlos. www.museumburghalde.ch. Donnerstag, 20. Dezember, 12.15–13 Uhr: Kultur und Kulinarik über Mittag: Kurzführung zu den bahnbrechenden Innovationen der Jungsteinzeit mit anschliessendem Imbiss. Anmeldung unter Telefon 062 891 66 70.

Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@chmedia.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg

FILMTIPP ■

Mortal Engines

Vor Tausenden von Jahren verwüstete eine Katastrophe die Erde, doch die Menschheit hat sich angepasst und gigantische Metropolen auf Rädern errichtet. ■ Ab 12 Jahren. Kino Urban: D: 3D: DO, SA, MO je 20 Uhr. 2D: FR, SO, DI je 20 Uhr. Kino Löwen: D: 3D: MI, 20 Uhr.

Der Grinch

«Der Grinch» ist ein grün behaarter Miesepeters, der nichts so sehr verabscheut wie Weihnachten. Für dieses Jahr hat er einen Plan gefasst: Er wird Weihnachten stehlen. Doch rechnet er nicht mit der kleinen Cindy-Lou. ■ Kino Urban: ab 6 Jahren. D: 2D: FR/MI je 17.15 Uhr, SA+SO je 14.30 Uhr.

Spider-Man: Into the Spider Verse

Als Miles von einer radioaktiven Spinne gebissen wird, entwickelt er Superkräfte. Derweil hat Kingpin, das kriminelle Superhirn der Stadt, einen Supercollider entwickelt, der ein Portal zu anderen Universen öffnet und verschiedene Versionen von Spider-Man in die Welt von Miles bringt. ■ Ab 8 Jahren. Kino Urban: D: 2D: SA+SO je 17 Uhr. Kino Löwen: D: 2D: FR+MI je 17 Uhr, SA+SO je 14 Uhr.

Aquaman

Der halb menschliche Atlanter Arthur Curry muss sich seinem Schicksal stellen, um herauszufinden, wer er wirklich ist. ■ Kino Urban: ab 12 Jahren. D: 3D: MI, 20 Uhr.

100 Dinge

Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht ohne Paul. Aber das wissen sie nicht. Bis sie eine verrückte Wette abschliessen. ■ Kino Löwen: ab 12 Jahren. D: DO bis DI täglich 20 Uhr.

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.chmedia.ch/evi/

Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody feiert die Rockband Queen, ihre Musik und ihren Leadsänger Freddie Mercury. ■ Kino Löwen: ab 8 Jahren. D: SA, 17 Uhr.

Wolkenbruch

Bislang hat Motti Wolkenbruch immer brav getan, was seine jüdisch-orthodoxe Mame ihm vorschreibt. Als die Mame ihn verkuppeln will, weicht Motti von dem traditionellen Pfad ab. ■ Kino Löwen: ab 6 Jahren. D: SO, 17 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Krippen aus aller Welt: Zu sehen in der Katholischen Pfarrei in Seon.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

21

Foto: zvg

Grosse Krippenausstellung Seon Mit einer Krippenausstellung stimmt die Katholische Pfarrei St. Theresia in Seon in die Weihnachtszeit ein. Fast überall auf der Welt wird die Geburt Christi figürlich dargestellt. Es werden verschiedene Krippen zu sehen sein: Exponate aus Holz, Metall, Glas, Masse, Wachs und Ton. Es gibt Miniaturkrippen zu bestaunen, Fatschenkinder und Kastenkrippen sowie die «Heilige Nacht» in Afrika, Südamerika, Ägypten und europäischen Ländern.

Die Krippen gehören Pfarreiangehörigen, ein Teil der Ausstellung stammt von Evelyne Gasser in Lenzburg. Sie wird am Sonntag, 16. Dezember, ab 15 Uhr von ihrer grossen Krippensammlung erzählen. Kaffee, Tee und Lebkuchen stehen für alle Besucher bereit. Die Ausstellung findet am Samstag, 15. Dezember, von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag, 16. Dezember, von 10.30 bis 17 Uhr im Pfarreisaal der Katholischen Pfarrei St. Theresia in Seon, Birchmattstrasse 24, statt. Musikalisch auf den Spuren von Weihnachten: Weihnachtskonzert von argovia philharmonic.

Die Farben von Weihnachten Niederlenz Voices of Joy, der beliebte Chor aus Niederlenz, steht mit seinem Weihnachtsprogramm wieder auf den Bühnen. Mit Colors of Christmas präsentiert Voices of Joy einen bunten Mix aus bekannten und weniger bekannten Weihnachtsliedern. Traditionelle Gospels und Spirituals werden ebenfalls dargeboten. Man kann sich in die Welt

der Weihnachtsgefühle tragen lassen und einen stimmungsvollen Abend geniessen. Die Kosten betragen 25 Franken für Erwachsene, für Kinder ab 12 Jahren, Lernende und Studenten 15 Franken. ■

Sonntag, 23. Dezember, 17–19 Uhr, reformierte Kirche, Niederlenz.

Kultur und Kulinarik über Mittag: Innovationspark Jungsteinzeit Lenzburg In der Jungsteinzeit legten die Vorfahren des Homo sapiens den Grundstein für die heutige Zivilisation. Wie es dazu kam, welche bahnbrechenden Erfindungen im Lauf dieser Zeit gemacht wurden und weshalb nicht ganz alles so lief, wie zuerst gedacht, erfährt man im Museum Burghalde. Jonas Nyffeler, Kurator der archäologischen Ausstellung, nimmt die Besucher mit auf einen Kurztrip in die Steinzeit und erzählt von Tüftlern und hellen Köpfen. Im Anschluss gibt es einen Imbiss in der Dr.-Hans-Dietschi-Stube. Anmeldung unter 062 891 66 70 oder burghalde@lenzburg.ch. Kosten: 15 Franken pro Person inklusive Imbiss.

Foto: zvg

Donnerstag, 20. Dezember, 12.15–13 Uhr, Museum Burghalde, Lenzburg.

Musikalisches Lausbubentheater Möriken-Wildegg Ein Schlingel, ein Frechdachs, ein Schlitzohr: Das ist der Michel. Der strohblonde Lausbub tourt mit einer neuen Geschichte durch die ganze Deutschschweiz und spielt am 22. Dezember im Gemeindesaal Möriken-Wildegg. Bei allem Unfug, den er anstellt – der Michel hat sein Herz am rechten Fleck. In seiner neusten Geschichte hilft er unter anderem den Armen von Lönneberga und bringt diesen einen vollen Korb mit Leckereien ins Armenhaus. Doch als er erfährt, dass die gierige Vorsteherin alles alleine verputzt hat, wird

Konzert: von Schneemännern und Nussknackern Möriken-Wildegg Weihnachten mit dem argovia philharmonic – Werke von Harris, Blake, Rimski-Korsakow, Tschaikowsky und bekannte Weihnachtslieder.

er so richtig wütend und lässt sich kuzerhand etwas ganz Besonderes einfallen. Mit viel Witz und packender Musik inszeniert Brigitt Maag einmal mehr ein wunderbares Kindermusical, basierend auf den Erzählungen von Astrid Lindgren. Ein musikalisches Lausbubentheater für die ganze Familie. Weitere Informationen und Tickets erhält man unter www.kindermusicals.ch/michel_aus_loenneberga.php. ■

Samstag, 22. Dezember, 14 Uhr, Gemeindesaal Möriken.

Kurs: Feldenkrais Sich entspannt bewegen zu können, ist für die Lebensqualität entscheidend, denn angemessene Bewegung hält Körper und Geist in Schwung. Bei der Feldenkrais-Methode steht nicht die Leistung, sondern Wohlbefinden und Lust an der Bewegung im Vordergrund. Der Kurs beginnt am Dienstag, 8. Januar 2019, 14–15 Uhr und findet an der Industriestrasse 25 in Lenzburg statt. Letzte Kursstunde ist am 24. April 2019. Anmeldeschluss ist der 30. Dezember. Kurs: Mini-Trampolin Auf dem Trampolin trainiert man Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination gleichzeitig. Die Bewegungen

stärken Rücken, Herz, Immunsystem, schonen Bandscheiben und Gelenke, helfen bei Gewichtsproblemen, fördern Muskelaufbau und Mobilität. Durch den Wiegereflex wirkt das Schwingen entspannend und das Lymphsystem wird aktiviert. Das Trampolin bringt in Schwung und es macht auch noch Spass. Der Kurs beginnt am Freitag, 11. Januar, 10–11 Uhr und findet an der Industriestrasse 26 in Lenzburg statt. Letzter Kurstag ist am 29. März 2019. Anmeldeschluss ist der 1. Januar 2019. ■

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

nachtskonzert nicht den Film, spielt aber die gesamte Suite von Howard Blake. Durch die Geschichte führt Adrian Zinniker als Erzähler. Das traditionelle Mitsingen zum Schluss wird auch in diesem Jahr nicht fehlen. Weitere Infos findet man unter www.argoviaphil.ch/konzerte-und-angebote/ ■

Freitag, 21. Dezember, 19.30 Uhr, Gemeindehaus, Möriken-Wildegg.

Lenzburg Unique spielen Lieder mit Soul und liefern dazu eine Show, die einschlägt.

T

ower of Power sagten einst, es gebe nur eine Sache, die sie in Wallung bringe – nämlich wenn ein Lied Seele hat. Diese Aussage trifft auch auf Unique zu. Die Band um einen der wohl besten Funk-Interpreten der Schweiz, Reginald Saunders, hat sich der Musik von Künstlern wie James Brown, Earth, Wind & Fire oder Candy Dulfer verschrieben. Es ist also die Gelegenheit, Lieblingsmusik in einer Live-Variante zu hören, und nicht nur das. Auf der Bühne choreografieren drei Bläser, es hüpft der Gitarrist und der Sänger singt und tanzt, als ginge es um sein Leben. Die Musiker haben mit Sicherheit ihre Tanzschuhe an und auch das Publikum tut gut daran, die Tanzschuhe mitzubringen. Tickets gibt es im Vorverkauf oder auf www.starticket.ch.

ANGEBOTE VON PRO SENECTUTE LENZBURG

Schneeflöckchen- oder Blumenwalzer in vielen Ländern musikalisch zu den Weihnachtsklassikern schlechthin. Einen Schneemann verbindet man zwar mit Winter, aber nicht unbedingt mit Weihnachten: Ganz anders ist das in England, der Heimat des Chefdirigenten vom argovia philharmonic. Der poetische Zeichentrickfilm «The Snowman» wird jedes Jahr am 25. Dezember im Fernsehen gezeigt. Das argovia philharmonic zeigt in seinem Weih-

T Nicht ohne Tanzschuhe schaikowskys Ballettmusik «Der Nussknacker» gehört mit ihren vertrauten Melodien wie dem

Mehr erfahren: Steinzeitmenschen.

Foto: zvg

Freitag, 21. Dezember, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr, Baronessa, Lenzburg.

Hat sich dem Funk & Soul verschrieben: Reginald Saunders.

Foto: zvg

Das Programm 2019 ist da – Kurse und Freizeitaktivitäten für Senioren Lenzburg Von Januar bis Juni 2019 bietet Pro Senectute Aargau den Seniorinnen und Senioren eine breite Palette von mehr als 600 Kursen und Freizeitaktivitäten aus den verschiedensten Bereichen an. Neben Klassikern wie den verschiedenen Sprachkursen und den Bewegungsangeboten in den Bereichen Gymnastik, Gleichgewicht und Tanz warten im kommenden Halbjahr auch einige ganz neue Angebote auf die Senioren. Im Bereich Informatik und Neue Medien werden zusätzlich zu den beliebten Einsteigerkursen auch Kurse für fortgeschrittene Anwender angebo-

ten. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, eigene Webseiten zu kreieren, den Umgang mit Clouds zu lernen oder das Internet sicher zu nutzen.

Mehr als 600 Kurse

Auch im Bereich «Kunst und Kultur» gibt es einige neue Angebote, die sich vor allem um die verschiedenen Formen des Schreibens drehen. Einen eigenen Roman schreiben, Geschichten verfassen und kreative Schreibmethoden ausprobieren. Zusätzlich zu den Kursen beinhaltet das neue Programm auch viele Freizeitangebote. Dazu zählen spannende Betriebsbesichtigungen

und Führungen, die den Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, in neue Welten einzutauchen. Insgesamt umfasst das Angebot für die erste Jahreshälfte 2019 mehr als 600 Kurse, die an 4200 Kurstagen durchgeführt werden und 6800 Lektionen umfassen. Um dieses vielfältige Programm bewältigen zu können, kann Pro Senectute Aargau auf das Engagement von rund 200 kompetenten Kursleitern zählen. Weitere Informationen erhalt man bei der Beratungsstelle Bezirk Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder www.ag.prosenectute.ch/bildung.


22

Veranstaltungen

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

3D: DO/SA/MO je 20h 2D: FR/SO/DI je 20h, D/12J.:

MORTAL ENGINES 2D: FR/MI je 17.15h, SA + SO je 14.30h, D/6J.:

DER GRINCH 2D: SA + SO je 17.00h, D/8J.:

SPIDER-MAN: INTO THE SPIDER VERSE 3D: MI 20h, D/12J.:

AQUAMAN

DO bis DI je 20h, D/12J.:

100 DINGE SO 17h, D/6J.:

Mobile Fusspflege bei Ihnen zu Hause!

WOLKENBRUCH SA 17h, D/8J.:

3to-Spangen zur Nagelkorrektur Piediex, Claudia Rohr, dipl. Fusspflegerin. Telefon 079 364 75 87

BOHEMIAN RHAPSODY 2D: FR + MI je 17.00h, SA + SO je 14h, D/8J.:

SPIDER-MAN: INTO THE SPIDER VERSE 3D: MI 20h, D/12J.:

MORTAL ENGINES www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Ab Freitag, 14. Dezember 2018, wieder täglich am Bannhaldenweg

Kiesers Weihnachtsbäume

• Rottannen • Blaufichten • Nordmanntannen

Familie U. und B. Kieser Bannhaldenweg 21 5600 Lenzburg Telefon 062 891 55 49 Frisch geschnitten www.kieserbaum.ch aus eigenen Kulturen Adventsbäume sind ab sofort erhältlich!

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  
Lenzburger Bezirks-Anzeiger