Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 16. AUGUST 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 33 · Post CH AG

SALZKORN Neuigkeiten

Lichte Räume, gute Atmosphäre: Stapferhausleiterin Sibylle Lichtensteiger (Mitte) und Mitarbeiterinnen in den neuen Büros.

Foto: Fritz Thut

Stapferhaus in neuen Büros Lenzburg Während der Sommerferien haben die Mitarbeiter der Organisation Stapferhaus ihre Büros im neuen Gebäude am Bahnhof bezogen. Sie fühlen sich am neuen Ort wohl. ■

FRITZ THUT

S

tatt vom Bahnhof aus mit dem Velo oder zu Fuss den Schlossberg zu erklimmen und dort oben hoch über der Stadt im Stapferhaus, das künftig wieder Bernerhaus heissen wird, zu arbeiten, müssen die Mitarbeiter der Stiftung Stapferhaus nun nur noch die Bahnhofstrasse überqueren und sind so in kürzester Zeit an ihrem Arbeitsplatz. Im neuen markanten Gebäude mit der dunklen Holzfassade befinden sich die Büros von Stapferhausleiterin Sibyl-

le Lichtensteiger und ihrem Team im obersten Stockwerk.

«Viel näher bei den Leuten»

Im Gegensatz zu den riesigen Räumen in den Etagen darunter, wo Wände, Böden und Decken als Basis für die wechselnden Ausstellungen zu aktuellen Gesellschaftsthemen ebenfalls sehr dunkel gehalten sind, dominieren hier oben helles Holz und viel Licht. Zuweilen gar zu viel Licht. Die vorgesehenen Sonnenstoren fehlen noch. Und so hat man sich mit der provisorischen Montage von eilends gekauften Duschvorhängen über die Phase der intensiven Besonnung hinweggeholfen. Improvisation ist ja bei dieser Mischung aus Denk-Fabrik, Kreativ-Labor und Kulturbetrieb kein Fremdwort. Vielleicht ist deshalb die Züglete vom Schloss ins neue Stapferhaus am Bahnhof problemlos verlaufen. Die Mitarbeitenden haben sich schon gut eingelebt und trauern ihrem alten Arbeitsplatz in den historischen Gemäuern nicht nach.

Der Grundtenor während der Znünipause in der zweckmässigen Teeküche ist eindeutig: «Wir sind viel näher bei den Leuten.» Man sehe etwa Passanten, die sich interessiert die Nase an den Scheiben im Eingangsbereich platt drücken. Nicht nur der Kontakt zum Publikum, das auf die erste Ausstellung am neuen Ort noch bis Ende Oktober warten muss, ist enger, auch intern sind die Wege markant kürzer geworden. Sibylle Lichtensteiger: «Es ist grandios, wenn man jeden Tag konkret sieht, wie die neue Ausstellung Fortschritte macht.» Die 10 bis 12 Arbeitsplätze, neu mehrheitlich in einem offenen Grossraumbüro, haben dazu geführt, dass sich das ganze Team «viel näher beisammen» fühlt. «Es entstand eine etwas andere Arbeitsatmosphäre, ruhig und gschaffig», so die Leiterin. Eine Mitarbeiterin ergänzt: «Der bei uns mögliche eine Home-Office-Tag pro Woche hat mit dem Umzug ein wenig seinen Reiz verloren.»

Je nach Weg, welchen unsere Gäste wählen, kommen sie mit der Gewissheit an, wir befänden uns etwas «weit vom Schuss». Verständlich, wenn Beatrice Strässle man aus dem dicht besiedelten Mittelland anreist. Doch für italienische Verhältnisse ist unsere Wohnlage völlig normal, ja sozusagen stadtnah. Acqui Terme mit seinen vielen Einkaufsmöglichkeiten liegt nur gerade 10 Minuten von uns entfernt. Trotz dieser «Abgeschiedenheit» verbreiten sich Neuigkeiten in rasantem Tempo. Kürzlich war Weinbauer Bruno bei uns und erzählte, er habe gerade entschieden, am 16. August mit der Lese des Pinot noir zu beginnen. Nachbar Lorenzo schlug die Hände über dem Kopf zusammen und meinte, das sei zu früh. Kaum eine Stunde später war Brunos Entscheid schon Dorfgespräch. Für die Geschehnisse in der grossen weiten Welt muss ich das Internet befragen, weil die Zeitung nicht ins Haus geliefert wird. Und je nach Wochentag wären die Nachrichten auch schon alt, denn Post erhalten wir in der Woche drei Mal. Interessant wird es, wenn mich unsere Gäste über das Neueste in der früheren Heimat informieren. Die Dinge, welche nur die wenigsten interessieren und selbstredend keinen Einfluss auf das grosse Geschehen haben. Es sind Nachrichten, welche mich immer noch ein bisschen am Leben in der Schweiz teilhaben lassen. Natürlich setze ich mich ab und zu vor eine italienische Zeitung. Vor allem auch, weil das Lesen für mein Italienisch eine gute Übung ist. Aber wenn ich in den Genuss einer Aargauer Zeitung, ja vielleicht sogar eines LBA komme, dann ist das ein besonderer Tag. Mit einem Kaffee zusammen lese ich auch das Kleingedruckteste, und es darf mich dann kaum jemand stören. Das Lesen geht so problemlos, ohne das Übersetzungsstimmchen im Kopf. Meistens sind die kleinen Freuden die schönsten, vor allem weil sie nicht mehr selbstverständlich sind. Beatrice Strässle, Montabone, Provinz Asti


2

Amtliches

Donnerstag, 16. August 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Immer einsatzbereit!

Der Rettungsdienstdienst des Asana Spitals Menziken Über 1600-mal jährlich rückt der vom Interverband für Rettungswesen (IVR) zertifizierte Rettungsdienst vom Spital Menziken zum Einsatz aus. Dabei handelt es sich sowohl um Notfalleinsätze als auch um Verlegungen, z. B. von einem Spital in ein anderes.

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Einwohnergemeinde Lenzburg ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Ajrizi Bleona, 2003, weiblich, Staatsangehörige von Kosovo, Ringstrasse Nord 8, 5600 Lenzburg

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gemeinden Hunzenschwil

Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach Elektrizitätsgesetz (EleG)

Nach unbenütztem Fristablauf sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen.

• Vorlagen Nrn. S-172373.1 Neubau Transformatorenstation 21 Huest • Vorlage Nr. L-198159.2 16-kV-Kabel zwischen den Transformatorenstationen 21 Huest und 12 Friedhof – Einschlaufung in die Transformatorenstation Huest • Vorlage Nr. L-228029.1 16-kV-Kabel zwischen den Transformatorenstationen 21 Huest und 18 Rüteli – Einschlaufung in die Transformatorenstation Huest

Dürrenäsch, 14. August 2018 Gemeinderat

Ajrizi Lerona, 2006, weiblich, Staatsangehörige von Kosovo, Ringstrasse Nord 8, 5600 Lenzburg Ajrizi Shkurte, 2006, weiblich, Staatsangehörige von Kosovo, Ringstrasse Nord 8, 5600 Lenzburg Ajrizi Medina, 2009, weiblich, Staatsangehörige von Kosovo, Ringstrasse Nord 8, 5600 Lenzburg

Vorübergehende Verkehrsbeschränkung

Egliswil–Seengen Für die Dauer der Baustelle «K374, AO, Verbreiterung Radweg R 551» – Höchstgeschwindigkeit 60 km/h im jeweiligen Baustellenbereich Ausserhalb Arbeitszeit Sperrung Radweg zwischen Egliswil und Seengen, jeweils zu Beginn des Radweges in Egliswil und Seengen – Allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 18. August 2018 bis 17. September 2018, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Ajrizi Muhamed, 2009, männlich, Staatsangehöriger von Kosovo, Ringstrasse Nord 8, 5600 Lenzburg Sivasakthivel Ivana, 2004, weiblich, Staatsangehörige von Sri Lanka, Lenzhardstrasse 9, 5600 Lenzburg

Innerhalb von maximal zwei Minuten ist der Rettungswagen unterwegs zum Patienten in eine der fünfzehn zugeteilten Gemeinden im Wynen- und Suhrental oder westlich des Hallwilersees. Auch die Gemeinde Pfeffikon im Kanton Luzern gehört fix zum Zuständigkeitsbereich des Rettungsdienstes Menziken. Sämtliche Einsätze werden von der Kantonalen Notrufzentrale Aargau koordiniert. Dabei werden auch immer wieder Einsätze in anderen Zuständigkeitsgebiete oder Einsätze im angrenzenden Kanton Luzern geleistet. Um diese «Nachbarschaftshilfe» nachhaltig sicherzustellen, konnte der Rettungsdienst des Asana Spitals Menziken neben der bestehenden Betriebsbewilligung für den Kanton Aargau nun auch eine offizielle Betriebsbewilligung für den Betrieb eines Rettungs- und Transportunternehmens im Kanton Luzern erlangen. Um eine optimale Abdeckung des Einsatzgebietes sicherzustellen, ist an Wochentagen tagsüber zusätzlich eine zweite Equipe im Einsatz. Der primäre Leistungsauftrag des Rettungsdienstes ist die Notfallversorgung im Einsatzgebiet rund um das Asana Spital Menziken. Sie umfasst alle Massnahmen zur Erhaltung der Vitalfunktionen, zur Vermeidung von Sekundärschädigungen und zur Linderung von Schmerzen. Das übergeordnete Ziel ist die kompetente Durchführung aller nötigen Massnah-

Parlak Mirela, 1985, weiblich, Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina, zusammen mit Parlak Emir Ali, 2012, männlich, Staatsangehöriger der Türkei, Brunnmattstrasse 5c, 5600 Lenzburg Moulin Miranda Dérick Yuri, 1991, männlich, Staatsangehöriger von Brasilien, Oberer Scheunenweg 2, 5600 Lenzburg

Impressum

Innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation kann jede Person bei der Stadtkanzlei eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingabe kann sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten und wird ins Verfahren einbezogen.

Gegründet 1901

Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Strassenbauprojekt (§ 95 BauG)

Bauherrschaft

Planverfasser:

IG ZuLe, c/o Rothpletz, Lienhard + Cie AG, Schiffländestrasse 35, 5001 Aarau

Bauobjekt:

Sanierung und Umgestaltung Othmarsingerstrasse mit neuer Buslinienführung Othmarsingerstrasse, Parzelle 3040

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt)

Bauplatz:

Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 17.August bis 17. September 2018.

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso (ms) melanie.solloso@azmedien.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge

Asana Gruppe AG Spital Menziken Spitalstrasse 1 5737 Menziken Tel. 062 765 31 31 info@spitalmenziken.ch www.spitalmenziken.ch

Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr)

Ort Parzellen Nrn. 1965, 155 und 686 Koordinaten: 2651240 / 1248470 Gegenstand Neubau Transformatorenstation mit Kabelleitungen. Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen. Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 16 ff. des Elektrizitätsgesetzes (EleG; SR 734.0), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für elektrische Anlagen (VPeA; SR 734.25) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Eidgenössische Starkstrominspektorat (ESTI). Öffentliche Auflage Die Gesuchsunterlagen können vom 20. August bis 18. September 2018 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgender Stelle eingesehen werden:

Aktuelle Trinkwasserversorgung

Nach und nach liefern die kommunalen Quellen weniger Wasser. Die aussergewöhnliche, lang anhaltende Trockenheit hat die durchschnittliche Schüttmenge um rund einen Drittel zurückgehen lassen.

• Gemeindekanzlei Hunzenschwil, Schulgasse 2, 5502 Hunzenschwil Einsprachen Wer nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.021) oder des Bundesgesetzes über die Enteignung Partei ist, kann während der Auflagefrist Einsprache erheben.

Wenn auch momentan noch keine akuten Probleme bestehen, den Bedarf zu decken, setzt der Gemeinderat auf die Eigenverantwortung der Bevölkerung. Die Behörde dankt für einen sorgsamen, haushälterischen Umgang mit dem Wasser.

Einsprachen sind innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) schriftlich und begründet im Doppel beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, einzureichen.

5704 Egliswil, 14. August 2018 Der Gemeinderat

Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 16f Abs. 1 EleG).

Schulverwalter/-in

(Pensum 30%) per sofort oder nach Vereinbarung gesucht.

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen.

Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.egliswil.ch

Einwände gegen die Aussteckung oder die Aufstellung von Profilen sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist bei der Genehmigungsbehörde vorzubringen (Art. 16c Abs. 2 EleG)

Baugesuch

Enteignung Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (Art. 16f Abs. 2 EleG).

Der Stadtrat ■

Bauherrschaft:

Hufschmid Leo, Zürcherstrasse 29, 5620 Bremgarten AG

Grundeigent.:

Hufschmid Leo, Zürcherstrasse 29, 5620 Bremgarten AG

Bauvorhaben:

Neubau von zwei Einfamilienhäusern mit Doppelgaragen Projektänderung Nr. 1: Erhöhung der bewilligten Stützmauer

Baugesuch

Bauherrschaft:

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

men vor und während des Transports bis zur Übergabe im Zielspital. Jedes Team ist durch mindestens eine/-n Rettungssanitäter/in (Anerkennung Stufe Höhere Fachschule) besetzt. Zusätzlich kommen dipl. Rettungssanitäter/-innen mit Zusatzausbildung zum dipl. Experten in Anästhesiepflege NDS HF zum Einsatz, welche über erweiterte medizinische Kompetenzen verfügen. Als anerkannter Ausbildungsbetrieb werden aktuell fünf zu Studierende Rettungssanitäter/-innen HF ausgebildet. Der Rettungsdienst des Asana Spitals Menziken pflegt einen intensiven Kontakt mit seinen Partnerorganisationen, den Feuerwehren im Einsatzgebiet, der Regionalpolizei aargauSüd und der Kantonspolizei Aargau. Insbesondere mit der Feuerwehr Oberwynental besteht eine enge Zusammenarbeit. In regelmässigen Übungen werden gemeinsame Einsätze simuliert und Abläufe trainiert, um im Ernstfall ohne Zeitverlust reagieren und handeln zu können.

Einwohnergemeinde Lenzburg, c/o Stadtbauamt, Abteilung Tiefbau, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg

Gesuchstellerin Energie Hunzenschwil AG, Hauptstrasse 32, 5502 Hunzenschwil

Aarau, 13. August 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Lenzburg, im August 2018 Stadtkanzlei Lenzburg

Betroffene Gemeinde 5502 Hunzenschwil

Frieden Alexander und Kim Weiss, Hueb 3c, 5105 Auenstein

Strasse/Parz. Nr.: Guggebüel 34 / 1410 Bauvorhaben:

Einfamilienhaus

Dieses Baugesuch liegt vom 20. August bis 19. September 2018 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 10. August 2018 Gemeinderat Auenstein

Bauplatz:

Mürbe, Parzelle Nr. 879

Zone:

Wohnzone (W2)

Auflagefrist:

17. Aug. – 17. Sept. 2018

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 14. August 2018 Gemeinderat Hallwil

Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter davon ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der Anzeige Mitteilung zu machen (Art. 32 EntG). Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Art. 39 bis 41 EntG sind beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat einzureichen (Art. 16f Abs. 2 EleG). Aarau, 6. August 2018 Namens des Eidgenössischen Starkstrominspektorats (ESTI) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Personalausflug 2018

Am Freitag, 17. August 2018, findet der alljährliche Personalausflug statt. Die Büros und Aussenstellen der Gemeinde Hunzenschwil bleiben daher den ganzen Tag geschlossen. Die ganze Verwaltung dankt der Bevölkerung für das Verständnis.

Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Papiersammlung der Schule Staufen Mittwoch, 22. August 2018

Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. – Der Karton muss separat zusammengebunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Gemeindekanzlei Staufen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Feuerwehrtag der Feuerwehr Chestenberg

Die Feuerwehr Chestenberg lädt herzlich zum Feuerwehrtag am Samstag, 18. August 2018, ab 13.30 Uhr, rund um das Feuerwehrmagazin an der Niederlenzerstrasse in Möriken ein. Wir freuen uns, der Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg unser Können bei einer Feuerwehrdemonstration zu präsentieren, den Kindern spielerisch die Feuerwehr zu zeigen und den Durst und Hunger in der Festbeiz zu löschen. Möriken-Wildegg, 8. August 2018 Feuerwehrkommando Chestenberg ■

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 19. 9. 2018, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken. Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung zum Spezialisten (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank ■

Baugesuch

Bauherr:

Planverfasser:

Bauobjekt:

Bauplatz:

Amtliches

Der Lindenberg

Gjon & Veranika Pjetri, Oberackerstrasse 5, 5113 Holderbank Swisshaus Bauforum Hochdorf AG, Hauptstrasse 5, 6281 Hochdorf Neubau Doppeleinfamilienhaus mit Carport und Pool Oberackerstrasse 3a + 3b

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 17. August bis 17. September 2018 Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Gemeinderat

Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021, 1. Wahlgang vom 23. September 2018, Nachmeldefrist

Feuerwehrtag der Feuerwehr Chestenberg

Für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl vom 23. 9. 2018 wurde folgende Kandidatin angemeldet:

Die Feuerwehr Chestenberg lädt herzlich zum Feuerwehrtag am

Heizmann Hossli, Sibylle, geb. 1960, von Zeihen AG und Grossaffoltern BE, Moosstrasse 9, parteilos (neu)

Samstag, 18. August 2018, ab 13.30 Uhr rund um das Feuerwehrmagazin an der Niederlenzerstrasse in Möriken ein.

Da weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen als jeweils Sitze zu vergeben sind, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können.

Wir freuen uns, der Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg unser Können bei einer Feuerwehrdemonstration zu präsentieren, den Kindern spielerisch die Feuerwehr zu zeigen und den Durst und Hunger in der Festbeiz zu löschen.

Allfällige Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei innert 5 Tagen seit Publikation, d. h. bis Dienstag, 21. August 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Möriken, 16. Juli 2018 Feuerwehrkommando Chestenberg

Leutwil, 13. August 2018 Wahlbüro Leutwil

Temporäre Verkehrsbeschränkung Seefeldstrasse

Aufgrund von Wartungsarbeiten an einer Fassade muss die Seefeldstrasse im Bereich der Liegenschaft Seefeldstrasse 30 für einen Autokran gesperrt werden. Die Sperrung ist am Donnerstag, 23. August 2018, 8.00 bis 13.00 Uhr. Die Sackgasse wird vom Unternehmer entsprechend ausgeschildert. Die Zu- und Wegfahrt der Anstösser, beidseitig der Sperrung, ist jederzeit möglich. Die Fusswegverbindung / kantonale Radroute ist mit leichten Einschränkungen jederzeit gewährleistet. Die Zufahrt für den Schwerverkehr wird temporär über die Seefeldbrücke gestattet. Der Gemeinderat dankt den betroffenen Anstössern wie auch den Landwirten für ihr Verständnis. Bei Rückfragen steht Ihnen der Leiter Tiefbau unter Tel. 056 676 66 67 gerne zur Verfügung. Der Gemeinderat

Verwaltungslehrstelle Ab 1. August 2019 kann bei unserer Gemeindeverwaltung der Beruf des Kaufmanns oder der Kauffrau EFZ in den Profilen E = erweiterte Grundbildung oder M = Berufsmaturität

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 19. 9. 2018, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken. Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung zum Spezialisten (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank

Der Trottenbetrieb an der Zehntengasse 14 in Möriken wird am Samstag, 18. 8. 2018, wieder eröffnet. Ab 31. 8. 2018, 10.00 bis 16.00 Uhr, gibt es frischen Most sowie pasteurisierten Saft zu kaufen. Anmeldungen zum Pressen nimmt Walter Bürki unter Tel. 062 893 32 14 oder 079 657 74 23 gerne entgegen. Gerne nimmt er auch schönes Mostobst entgegen. Öffnungszeiten Samstag von 9.00 bis 17.00 Uhr Walter Bürki, Trottenmeister und sein Helferteam Möriken, 14. August 2018 Gemeindekanzlei

Baugesuch

Gesuchsteller/in: Koller Daniela, Zetzwilerstrasse 8, Leutwil Bauvorhaben: Unterstand und Auslauf für Ponys neben Gebäude Nr. 256 (bereits erstellt) Standort: Parzelle Nr. 207 Zetzwilerstrasse 8 Einsprachen: Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 17. Aug. bis 17. Sept. 2018 Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat Leutwil ■

Informationsveranstaltung «Einzonung Hessematt»

Die Gemeinde Leutwil plant / prüft die Einzonung des Gebietes «Hessematt» (östlich der Kirche und der ehemaligen Post). In diesem Gebiet befindet sich auch eine Parzelle (ca. 41 a; Dorf- und Grünzone) der Einwohnergemeinde Leutwil. Am 28. August 2018 findet um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Leutwil eine Informationsveranstaltung der Gemeinde Leutwil gemeinsam mit allen Beteiligten (Kirchgemeinde/Herr Graf/Einwohnergemeinde Leutwil) statt. Zu dieser Veranstaltung möchten wir die Bevölkerung von Leutwil herzlich einladen. Auf Ihre Beteiligung freut sich der Gemeinderat Leutwil.

Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirksoder Sekundarschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende die Bewerbung mit Lebenslauf, Kopien der letzten Zeugnisse, einem aktuellen Foto und dem Ergebnis des Check S2 und S3, an die Gemeindeverwaltung, Rahel Holliger, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden. Auskünfte erteilt dir gerne die Ausbildungsverantwortliche Rahel Holliger, Tel. 056 676 66 64, E-Mail rahel.holliger@meisterschwanden.ch.

Altpapiersammlung

Dienstag, 21. August 2018 Gebiet westlich der ehemaligen Bahnlinie ab 8.00 Uhr ■ nachmittags Gebiet östlich der ehemaligen Bahnlinie ab 13.00 Uhr ■

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 19. 9. 2018, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken. Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung zum Spezialisten (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank

Feuerwehrtag der Feuerwehr Chestenberg

Die Feuerwehr Chestenberg lädt herzlich zum Feuerwehrtag am Samstag, 18. August 2018, ab 13.30 Uhr rund um das Feuerwehrmagazin an der Niederlenzerstrasse in Möriken ein. Wir freuen uns, der Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg unser Können bei einer Feuerwehrdemonstration zu präsentieren, den Kindern spielerisch die Feuerwehr zu zeigen und den Durst und Hunger in der Festbeiz zu löschen. Möriken, 16. Juli 2018 Feuerwehrkommando Chestenberg

Baugesuch

Bauherr:

Häring AG Sisslerstrasse 15 5074 Eiken

Bauobjekt:

Abbruch bestehendes Gebäude Nr. 283, Neubau sechs Einfamilienhäuser, gemeinsamer Sitzplatz im Innenhof und Carport mit Veloabstellplätzen

Trottenbetrieb

im Rahmen der dreijährigen Ausbildung erlernt werden. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten im Kontakt und hast du Freude an Büroarbeit?

Donnerstag, 16. August 2018

vormittags

Papier und Karton müssen wie folgt an den Kehrichtsammelplätzen bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Karton ungefähr auf Zeitungsformat geschnitten oder gefaltet und übers Kreuz verschnürt – handliche, nicht zu schwere Bündel Sowohl gefüllte Kartonschachteln, Säcke und Papiertragtaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier und grossformatige Kartonbündel werden stehen gelassen. Wir nehmen jedoch Ihren grossformatigen Karton zwischen 13.30 und 15.00 Uhr bei der Mulde Rössligasse entgegen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Lehrpersonen der Schule Niederlenz

Objektadresse:

Alte Wildeggerstrasse 11 Parzellen 1597, 2111, 2112, 2113, 2114, 2115, 2116 Gebäude Nr. 283

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 17. August, bis Montag, 17. September 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

3

Ersatzwahl für ein Mitglied der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Nachmeldefrist

Für den ersten Wahlgang von einem Mitglied der Schulpflege vom 23. September 2018 für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde folgende Kandidatin angemeldet: • Schär geb. Weber Astrid, geb. 1977, von Arbon TG und Spreitenbach AG, Högernweg 42, parteilos Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der noch zu vergebenden Sitze entspricht, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei innert 5 Tagen seit Publikation (d. h. bis am Dienstag, 21. August 2018, 17.00 Uhr) einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert der Frist von 5 Tagen keine neuen Anmeldungen ein, wird die Vorgeschlagene von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Othmarsingen, 16. August 2018 Wahlbüro

Gesuche um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Othmarsingen ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Losiewicz, Kamil Lukasz, geb. 1977, männlich, Losiewicz geb. Kitrasiewcz, Katarzyna Anna, geb. 1975, weiblich, Losiewicz, Philippe Michel, geb. 2004, männlich, Losiewicz, Lia Sarah, geb. 2007, weiblich, alle polnische Staatsangehörige, in 5504 Othmarsingen, Birchweg 5 Pritz, Shirah, geb. 2002, weiblich, deutsche Staatsangehörige, in 5504 Othmarsingen, Lenzburgerstrasse 66 Usejnoski, Safet, geb. 1976, männlich, mazedonischer Staatsangehöriger, in 5504 Othmarsingen, Bahnhofstrasse 2 Kandiah, Sooriyakumar, geb. 1978, männlich, sri-lankischer Staatsangehöriger, in 5504 Othmarsingen, Wilhalde 24 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Othmarsingen, 14. August 2018 Gemeinderat

Pro Senectute Senioren-Mittagessen

Dienstag, 21. August 2018, 11.30 Uhr Niederlenz / Altersheim Hungeligraben

Abmeldungen an: Frau Yvonne Lerjen, Telefon 062 891 68 31

Am Donnerstagnachmittag, 23. August 2018, begeben sich die Mitarbeitenden der Gemeinde Rupperswil auf den Personalausflug.

Personalausflug

Die Gemeindeverwaltung mit allen Betrieben bleibt daher am betreffenden Nachmittag geschlossen. ■

Moderne Melioration Othmarsingen Ausschreibung / Submission der technischen Leitung

Die Submission für die Technische Leitung der Modernen Melioration erfolgt im selektiven Verfahren gemäss Submissionsdekret. Die detaillierte Ausschreibung befindet sich auf www.simap.ch und ist im Amtsblatt des Kantons Aargau vom 17. August 2018 publiziert. Die Eingabefrist läuft bis am 14. September 2018. Othmarsingen, 14. August 2018 Gemeinderat

Das Bestattungsamt ist unter Telefon 079 739 80 29 gleichwohl erreichbar. Gemeinderat Rupperswil

Personalausflug Gemeindeverwaltung

Infolge des Personalausfluges bleiben die Gemeindeverwaltung und die Entsorgungsstelle (Bauamt) am Mittwoch, 22. August 2018, geschlossen. Vielen Dank für das Verständnis. Fahrwangen, 10. August 2018 Gemeinderat Fahrwangen


4

Amtliches

Donnerstag, 16. August 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Gestaltungsplan «Landi-Park»

Der Gemeinderat hat am 6. August 2018 den Gestaltungsplan «Landi-Park» in Übereinstimmung mit der öffentlichen Auflage beschlossen. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert 30 Tagen ab der amtlichen Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau bei der Rechtsabteilung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt am Tag nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 BauG sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Entscheid nicht mehr anfechten (§ 4 Abs. 2 BauG). Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist a) aufzuzeigen, wie die Rechtsabteilung entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Die Beschlüsse und die einschlägigen Akten können während der Beschwerdefrist bei der Bauverwaltung Seengen eingesehen werden. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans «Landi-Park» wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). Seengen, im August 2018 Gemeindekanzlei Seengen

Bauschuttabfuhr

Gemäss Turnusplan findet am Montag, 20. August 2018, ab 9.00 Uhr eine zusätzliche Kehrichtabfuhr statt. Bereitstellen des Materials auf den Kehrichtsammelplätzen. Abgeführt werden Steine, Erde, Fensterglas, Porzellan, Tonwaren, kleinere Mengen von Bauschutt Nicht abgeführt werden Alteisen, Plastik, Holz, Papier 5503 Schafisheim, 16. August 2018 Der Gemeinderat

Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 vom 23. September 2018; angemeldete Kandidaten

Für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege Primarschule für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurden folgende Kandidaten angemeldet: • Niklaus, Patrick, 1969, Müntschemier BE, Bannholz 1, parteilos • Treyvaud, Sylvia, 1963, Cudrefin VD, Strossacherweg 17, FDP Hinweis: Im ersten Wahlgang ist auch eine weitere, hier nicht aufgeführte Person wählbar. Alle Stimmberechtigten der Gemeinde Schafisheim können gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). 5503 Schafisheim, 16. August 2018 Wahlbüro

Informationsveranstaltung über Studie Gebiet Stapfe

Der Gemeinderat informiert über die Studie Gebiet Stapfe am Donnerstag, 20. September 2018, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus Schafisheim, Lindensaal. Anlässlich der Veranstaltung wird die Gebr. Faes AG das überarbeitete Projekt «Alterswohnungen» vorstellen. Interessierte sind eingeladen. Schafisheim, 16. August 2018 Gemeinderat

Marie-Schärer-Gruner-Fonds

Die verstorbene Frau Marie Schärer-Gruner hat der Gemeinde testamentarisch einen Teil ihres Vermögensnachlasses zur Leistung von Beiträgen an die Ausbildungs- und Studienkosten begabter Jugendlicher von wenig begüterten Eltern zur Verfügung gestellt. Die Bewerber und Bewerberinnen, mit Wohnsitz in Seon, werden für die Ausrichtung von Beiträgen ersucht, sich bis spätestens 14. September 2018 schriftlich beim Gemeinderat Seon zu melden. Gleichzeitig ist auch ein Konto für eine allfällige spätere Überweisung anzugeben. Seon, 16. August 2018 Gemeinderat Seon

GEMEINDE SEON Lehrstellenausschreibung 2019 Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) Hast du Freude am Umgang mit Menschen und Interesse an wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Zusammenhängen? Bist du eine aufgestellte und verantwortungsbewusste Person, die angenehme Umgangsformen hat und Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild legt? Du bist es gewohnt, mit dem Computer umzugehen, und kannst dich sprachlich gut ausdrücken? Wenn wir dein Interesse an unserer Lehrstelle geweckt haben und du über eine Bezirks- oder Sekundarschulbildung verfügst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Sende dein Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis 24. August 2018 an die Gemeindeverwaltung, Abteilung Steuern, Markus Merz, Oberdorfstr. 11, Postfach, 5703 Seon. Für weitere Auskünfte steht dir Markus Merz, Abteilungsleiter Steuern (062 769 85 35 oder markus.merz@seon.ch) oder Ramona Hinteregger, Leiterin Einwohnerdienste (062 769 85 30 oder ramona.hinteregger@seon.ch) gerne zur Verfügung. Seon, 10. August 2018 Gemeindeverwaltung Seon

Baugesuch

Bauherrschaft:

Wengle Martin und Wenk Anita, Im Tiergarten 20, 8055 Zürich

Projektverfasser: Projekt 3 Architektur GmbH, Frauenfelderstrasse 45, 8570 Weinfelden Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Feldeggstrasse 20

Zone:

W2

Parzelle:

1378

Öffentliche Auflage vom 17. August bis 17. September 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Wasserzählerableser/-in gesucht Wir suchen für das Ablesen der Wasserzähler ab 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung eine/einen Wasserzählerableser/-in.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018–2021; Nachmeldefrist

Für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege vom 23. September 2018 für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 wurde folgende Kandidatin fristgerecht angemeldet: • Hohl-Krähenbühl Barbara, geb. 1975, von Trub BE und Wolfhalden AR, Bogenrain 8, parteilos, neu Die Zahl der Kandidierenden entspricht der Anzahl der zu besetzenden Sitze oder unterschreitet diese (weniger Kandidatinnen oder Kandidaten als zu wählen sind). Es wird eine Nachmeldefrist von 5 Tagen gesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Neue Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Sarmenstorf zu unterzeichnen und dem Gemeinderat innert 5 Tagen seit Publikation, d. h. bis spätestens Dienstag, 21. August 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Das Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert der Frist von 5 Tagen keine neuen Anmeldungen ein, wird die Vorgeschlagene von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro gemäss § 30a Abs. 2 GPR als in stiller Wahl gewählt erklärt. Sarmenstorf, 16. August 2018 Gemeinderat

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Hauptablesung der rund 740 Wasserzähler im Dorf (Zeitraum Mitte November bis Mitte Dezember) sowie die Zwischenablesungen während dem Jahr (zum Beispiel bei Eigentümerwechsel des Objekts). Für diese Aufgabe suchen wir eine zuverlässige und flexible Person. Ein Fahrzeug ist von Vorteil, aber nicht Bedingung. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Die Gemeindekanzlei Sarmenstorf, Schilligasse 1, 5614 Sarmenstorf, freut sich auf Ihre schriftliche Bewerbung bis 10. September 2018. Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Abteilung Finanzen, Telefon 056 667 93 90. Sarmenstorf, 9. August 2018 Gemeinderat

Vollsperrung Oberdorf- und Bergstrasse für Deckbelagseinbau

Infolge des Deckbelagseinbaus bleiben die Oberdorf- und Bergstrasse während der Zeit vom Samstag, 18. August 2018, ab 6.00 Uhr bis Montag, 20. August 2018, 6.00 Uhr gesperrt. Kann die Deckschicht infolge der Witterung nicht eingebaut werden, verschiebt sich der Einbautermin um eine Woche auf das nächste Wochenende. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Todesanzeige

Gemeindekanzlei

«Alle Herrlichkeit ist innerlich!» «Gott ist meine Stärke und meine Kraft, meine Hoffnung und meine Zuversicht!» Traurig, aber voller lieber Erinnerungen nehmen wir Abschied von

Em. Pfarrer Arnold Huber Nach längerer Krankheit ist er friedlich eingeschlafen. 1969–1971 1971–2000 2000–2012 1996–2012

Vikar Kath. Pfarramt Arosa Vikar, Pfarrer Kath. Pfarramt Opfikon-Glattbrugg Aushilfepriester Wildegg, Lenzburg, Seon, Glattbrugg Präsident des Stiftungsrates der Fundación Suiza Para Los Indígenas del Ecuador

Mehr als auf fromme Worte setzte er auf konkrete Taten. Besonders am Herzen lagen ihm die Menschen und Gemeinden am Rande der Gesellschaft und der Weltgemeinschaft. Die Abschiedsfeier findet am 21. 8. 2018 um 14.00 Uhr in der HerzJesu-Kirche in Lenzburg statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt später im Familienkreis. Dreissigster: am 6. 10. 2018 um 17.15 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Lenzburg. Aufbahrung: Friedhof Rosengarten, Lenzburg, auf Voranmeldung unter 062 891 05 60. In Dankbarkeit und Liebe: Pfarrer Roland Häfliger, Lenzburg Edith Egger-Huber, Niederlenz Sr. Gabriele Huber, Lüttich (BE) Susanna Egger Bösch und Felix Bösch, Rhäzüns Andreas Egger und Bianca Schlegel, Chur Christian Egger mit Naomi und Laurin, Aarau Wer den Verstorbenen anders als mit Blumen ehren möchte, gedenke der Fundación Suiza Para Los Indígenas del Ecuador, Postkonto 80-9933-3. Traueradresse: Susanna Egger Bösch, Via Suro 29, 7403 Rhäzüns


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 16. August 2018

Schlossgeischt-Schränzer als Botschafter für Land und Stadt

INSERATE

Guggenmusik Grosse Ehre für die Schlossgeischt-Schränzer: Die Lenzburger Guggenmusikformation vertritt die Schweiz im September am Schanghai-Tourismus-Festival. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Ferienpass während der Herbstferien

FRITZ THUT

E

msiges Treiben beim Lenzburger Zeughaus. In fantasievolle Gewänder gekleidete Personen formieren sich auf dem Vorplatz und erzeugen alsbald ihre schaurig-schönen kakofonischen Klänge. Mitten im Sommer, wenn die Sonne die ohnehin schon wärmenden Kostüme und die darin steckenden Musikanten zusätzlich aufheizt, proben die Mitglieder der Schlossgeischt-Schränzer Länzburg (SGSL) in voller Montur. Der Grund für die Sauna-ähnlichen Trainingseinheiten ist ein bevorstehender Auftritt der örtlichen Guggenmusik. Die Schlossgeischt-Schränzer vertreten die Schweiz im September am Schanghai-Tourismus-Festival. In der chinesischen Metropole geniesst dieser Anlass einen besonderen Stellenwert und den Lenzburgern bietet sich die einmalige Chance, sich bei der live im Fernsehen übertragenen Parade während einiger Minuten potenziell 200 Millionen Zuschauern zu präsentieren.

In Garmisch «entdeckt»

«Das Ganze ist natürlich eine grosse Ehre für uns», hält Urs Welti fest. Er ist SGSL-Ehrenpräsident und steht dem eigens eingesetzten OK, das die ChinaTournee plant, vor. Die chinesischen Organisatoren wurden vor eineinhalb Jahren auf die Schlossgeischt-Schränzer aufmerksam, als diese an den Weltcup-Skirennen im deutschen Garmisch aufspielten. Angetan hatte den Beobachtern das stilisierte Schweizer Folklo-

Training für den Auftritt in Schanghai: Die Lenzburger Schlossgeischt-Schränzer proben den Einmarsch ins Stadion. re-Kostüm mit Knickerbockern, Armee-Wolldecken-Gilets und vielen, vielen Edelweissen. «Wenige Tage danach erhielten wir ein Mail aus Schanghai», erinnert sich Welti. Die Zusage für dieses Abenteuer erfolgte nicht spontan. «Zuerst waren die Mitglieder eher ablehnend, doch als man bei andern Schweizer Gruppen, die schon dabei waren, Referenzen einholte, wendete sich das Blatt», so Tourneeplaner Welti.

Erfolgreiche Sammelaktion

Seither gab es viel zu erledigen. Man wolle eine «gute Falle» machen und deshalb war eine Mindest-Teilnehmerzahl nötig. Schliesslich konnten 47 Personen begeistert werden. Neben aktuel-

len Aktiv-Mitgliedern sind etliche Ehemalige dabei, die ihr Instrument für dieses spezielle Erlebnis wieder vom Estrich holten. «Alle müssen etwas beitragen», sagt Welti und meint damit in erster Linie, dass alle Reiseteilnehmer in irgendeiner Funktion aktiv mitmachen müssen, aber auch ein Beitrag an die persönlichen Kosten der Reise vom 12. bis 22. September muss geleistet werden. Für die Finanzierung des Transports der teilweise voluminösen Instrumente wurde über die regionale Crowdfunding-Plattform www.ideenkicker.ch eine Sammelaktion gestartet, die erfolgreich abgeschlossen wurde. So steht der Reise der 47 Guggenmusikanten im Alter von 18 bis 65 Jahren

Foto: Fritz Thut

nichts mehr im Weg. Die Visa sind eingetroffen, das Programm steht. In Schanghai folgt nach dem Festival-Auftritt am Samstag tags darauf ein Besuch auf dem Schweizer Konsulat. Danach gehts weiter Richtung Hauptstadt Peking, von wo aus ein Abstecher auf die Chinesische Mauer ansteht. Die Organisatoren des TourismusFestivals kümmern sich rührend um die Gäste aus der Schweiz oder genauer der Region Lenzburg. Und hier erfüllt die Rolle, Land und Stadt zu vertreten, die Verantwortlichen mit Stolz. «Bisher waren vor allem Guggenmusiken aus Hochburgen wie Luzern berücksichtigt worden. Dass nun wir aus einem reformierten Gebiet dabei sind, ist schon speziell», so Organisator Urs Welti.

Krönendes Ferienende mit Gesang, Tanz und Akrobatik Serviceclubs Vom 9. bis 12. August führte der Kiwanis-Club Lenzburg im Garten der Villa Malaga und auf der Schützenmatte gemeinsam mit professionellen Coaches aus dem Umfeld des Zirkus Monti die Kiwanis-Kinder- und -Jugendtage durch. Ziel war es, Kindern und Jugendlichen ohne Möglichkeit auf grossartige Ferienreisen eine tolle Alternative zu bieten. Das Angebot war im Nu ausgebucht. So übten rund 50 Kinder in verschiedenen Workshops mit grosser Motivation ein Bühnenstück ein, das sie am Sonntag ihren stolzen Eltern und Verwandten darboten. Das Angebot richtete sich an zirkusbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 15 Jahren aus dem Einzugsgebiet Lenzburg/Wohlen. «Ein zentraler Grundsatz von Kiwanis ist es, sich uneigennützig für eine bessere Ge-

5

meinschaft einzusetzen und insbesondere auch das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu fördern», erklärt Kiwanis-Mitglied Stephan Bauer, Initiant der Kinder- und Jugendtage. «Wir sind überzeugt, dass wir jenen, die in den Sommerferien bis jetzt zu kurz gekommen sind, eine tolle Zeit bieten konnten.»

Nach 4 Tagen auf die Bühne

Kiwanis Lenzburg engagierte vier professionelle Coaches mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Kindern aus dem Umfeld des Zirkus Monti: Prisca Zweifel (Gesang), Ulla Tikka (Artistik und Tanz), Andreas Muntwyler (Artistik) und Lukas Stäger (Musik). In ihren Workshops ist es ihnen gelungen, die Kinder abzuholen, ihre Talente zu erkennen und fördern und diese gezielt in ein Bühnenprogramm einzubauen.

Fröhlicher Schlusspunkt: Kinder- und Jugendwoche des Kiwanis-Clubs. Foto: zvg Die Workshops fanden ab Donnerstag im Garten der Villa Malaga und auf der Schützenmatte statt. Dazwischen

wurden die Kinder von den Mitgliedern des Kiwanis-Clubs betreut und verpflegt. Am Sonntag galt es dann ernst: «Ich ha Lampefieber», gestand ein Bub seinem Gschpänli, als die Eltern und Verwandten allmählich auf der Tribüne Platz nahmen und gespannt die Aufführung erwarteten. Als es dann losging, war die Nervosität wie weggeblasen: Voller Inbrunst wurde gesungen, getrommelt, gebreakdanced, Menschenpyramiden wurden formiert – das etwa 300-köpfige Publikum würdigte es mit begeistertem Applaus. Die Rückmeldungen von Kindern und Eltern waren rundum positiv, und auch der Kiwanis-Club Lenzburg ist zufrieden. Er plant, die Kinder- und Jugendtage weiterzuentwickeln und in den kommenden Jahren wieder anzubieten. (ksc)

Elternverein Nichts los in den Herbstferien? Dann heisst es für Kinder: «Mach mit beim Ferienpass!» Die dritte Herbstferienwoche ist in Lenzburg nichts für Stubenhocker: Auch dieses Jahr hat das Ferienpass-Team des Elternvereins einen tollen Mix an kreativen, sportlichen, spannenden und lehrreichen Kursen für Kinder zusammengestellt. Wer schon immer mal bei Radio Argovia hinter die Kulissen beziehungsweise hinters Mikrofon schauen wollte, kann auf die Studio-Führung mitkommen. Auch bei der Polizei und in der Hero haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Spannendes aus erster Hand zu erfahren. Schleckmäuler dürfen auch dieses Jahr selber Glacé machen oder können im Crêpes-Workshop ihr handwerkliches Talent versuchen. Zusammen mit einem Profi kann man sogar in einem Kurs selber Pasta herstellen. Für Tierliebhaber ist ein Tag auf dem Reiterhof oder der Besuch in der Kleintierpraxis genau das Richtige. Oder man entscheidet sich für das ganz spezielle Angebot und geht einen Tag lang mit den Lamas auf Trekkingtour. Für Sportskanonen bietet sich wie immer eine breite Auswahl an schweisstreibenden und spielerischen Aktivitäten an. Technikbegeisterte kommen im Flugsimulator oder beim Modellflugzeug-Fliegen auf ihre Rechnung, und am Mittwoch öffnet die Ludothek ihre Türen für Spiel und Spass.

Anmeldung ab 20. August

Sei es beim Tanzen, Basteln, auf einem Ausflug oder bei einem anderen Kurs nach dem persönlichen Geschmack – zusammen mit vielen anderen können die Kinder beim Ferienpass Lenzburg eine kurzweilige Woche verbringen. Auf der neuen Homepage www.lenzburg.feriennet.projuventute.ch findet man alle Angebote und kann sich ab nächsten Montag, 20. August, bis zum 16. September online anmelden. Das Ferienpass-Team Lenzburg freut sich auf grosse Resonanz. (lba)

Wieder im Ferienpass-Programm: Besuch in der Kleintierpraxis. Foto: zvg

INSERATE

Das Gewebe in Schwingung bringen Pneumatische Pulsationsmassage Stoffwechsel – Lymphfluss – Tränensäcke – Sportverletzungen – Nacken- und Rückenschmerzen dipl. Masseurin Atemtherapeutin IKP Tel. 079 527 71 20 Krankenkassen-anerkannt Breitfeldstrasse 22 5600 Lenzburg www.massagenatem.ch

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


8

Donnerstag, 16. August 2018

Stellen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Wir sind eine attraktive Wohngemeinde im unteren Seetal, Bezirk Lenzburg, mit rund 5300 Einwohnern und suchen auf den 1. Januar 2019 oder nach Vereinbarung eine/n

Geomatikingenieur/-in FH Ihre Aufgaben: • Nationale Bau- und Ingenieursvermessung • Erstellung von digitalen Modellen jeglicher Art, von der Feldmessung bis zur Abgabe • Erstellung von Offerten und Abrechnungen • AVOR-Aufträge (Pläne, Daten mit CAD bearbeiten) • Messungen mit GPS und Robotic-Messgeräten Anforderungen: • Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufslehre mit der höheren Fachrichtung zum Geomatikingenieur FH • Mindestens 2–3 Jahre Berufserfahrung • Führerausweis Kategorie B (Auto) • gute Computerkenntnisse, vorzugsweise CAD und Excel • Sie sind bereit, die Vermessungsabteilung weiterzuentwickeln Wir bieten Ihnen: • eine anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit • eine Position, in der Sie grosse Selbstständigkeit geniessen • neuzeitliche Arbeitsbedingungen • ein motiviertes, junges und dynamisches Team • ein Berufserlebnis der neuen Generation • attraktive Entlohnung Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung per Post oder per E-Mail z. H. von Herrn Daniel Keller. Keller+ Steiner AG Industrie Breite, 5615 Fahrwangen E-Mail info@baugespanne.ch Homepage www.baugespanne.ch

Sachbearbeiter/in 100 % Abteilung Steuern und Zweigstelle SVA mit Entwicklungsperspektive Ihre Aufgabenbereiche sind:  taxieren von Steuererklärungen unselbstständig erwerbender Personen  allgemeine Administrationsarbeiten  Mithilfe bei der Ausbildung der Lernenden der Abteilung Steuern  Schalter- / Telefondienst Unsere Erwartungen an Sie:  abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau/Kaufmann EFZ  Idealalter 19 – 25 Jahre  Interesse am Steuerwesen  Bereitschaft zum Absolvieren der Ausbildung CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe I – Grundlagen und Stufe II – Fachkompetenz Steuerfachleute Aargau  gute EDV-Anwenderkenntnisse (STAR/STAG/Digitax/VERANA von Vorteil)  selbstständige, exakte und zuverlässige Arbeitsweise  Freude am Kontakt mit der Bevölkerung Es erwarten Sie:  eine abwechslungsreiche, selbstständige und herausfordernde Tätigkeit  Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung  Möglichkeit zur Mitgestaltung der Weiterentwicklung der Abteilung Steuern  ein moderner Arbeitsplatz (inkl. IT-Umgebung)  Zusammenarbeit in einem kleinen, engagierten und sympathischen Team  zeitgemässe Anstellungsbedingungen Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die Bibliothek Seengen sucht per Mitte November 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Mitarbeiter/in Bibliothek Das Arbeitspensum beträgt ca. 25 Stunden pro Monat. Auf Sie warten vielfältige Aufgaben in einer lebhaften und gut besuchten Bibliothek. Es handelt sich um eine selbstständige und anspruchsvolle Tätigkeit mit viel Publikumskontakt, die Flexibilität und Belastbarkeit erfordert. Sie verfügen über eine Ausbildung als Bibliothekar/in SAB oder sind bereit, diese zu absolvieren. Sie haben Freude am Kontakt mit der erwachsenen Kundschaft sowie mit Kindern und Jugendlichen. Sie sind teamfähig und mit der Medienvielfalt einer öffentlichen Bibliothek vertraut. Ausserdem erwarten wir gute IT-Kenntnisse und die Bereitschaft zu Abend- und Samstagdiensten. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Lina Bruder, Bibliotheksleiterin, Tel. 079 532 27 57. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 4. September 2018 an die Gemeindekanzlei Seengen, unterer Gerbiweg 6, Postfach, 5707 Seengen. Gemeinderat Seengen

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung erhalten Sie gerne von Markus Merz, Leiter Steuern, Tel. 062 769 85 10 oder www.seon.ch. Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, inkl. Foto und Gehaltsvorstellungen per E-Mail oder Post. Senden Sie diese mit dem Vermerk «Bewerbung» bis am 7. September 2018 an markus.merz@seon.ch oder Abteilung Steuern, Markus Merz, Oberdorfstrasse 11, 5703 Seon.

Für das Jahr 2019 ist bei unserer Gemeindeverwaltung eine

Lehrstelle als Kauffrau oder Kaufmann EFZ

in den Profilen E oder M

zu besetzen. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten in Kontakt und hast du Freude an Büroarbeit? Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirks- oder Sekundarschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende die handschriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Kopien der letzten Zeugnisse und einem aktuellen Foto an die Gemeindekanzlei Seengen, Unterer Gerbiweg 6, 5707 Seengen. Nähere Auskünfte erteilt dir Alexandra Weber, 062 767 63 10, alexandra.weber@seengen.ch. Gemeinderat Seengen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 16. August 2018

9

Skelette der ältesten Lenzburger wieder daheim Museum Burghalde Mit einem aufwändigen Transport erhielt das Museum Burghalde, das im Herbst neu eröffnet wird, zwei Steinkistengräber aus der Jungsteinzeit. ■

M und B in Korallenrot: Das neue Logo des Museums Burghalde in Lenzburg. Foto: zvg

FRITZ THUT

Neuer Auftritt zur Neu-Eröffnung

S

ie bilden eine der wichtigsten Attraktionen im vollständig neu gestalteten Museum Burghalde: zwei gut 6200 Jahre alte Kollektivgräber, die in den späten 1950er-Jahren ganz in der Nähe, zwischen Schloss und Goffersberg, gefunden wurden. Die beiden jungsteinzeitlichen Gräber mit den Gebeinen von einmal sechs und einmal neun Personen wurden nach ihrer umfangreichen Restauration letzte Woche von einer auf Kunsttransporte spezialisierten Firma nach Lenzburg geliefert.

Logo Das Museum Burghalde wird nach dem Komplettumbau am 29. September wieder eröffnet. Aus diesem Anlass hat sich die Institution einen neuen optischen Auftritt gegeben. «Das Corporate Design wurde überarbeitet und ein neues Logo ist entstanden. Es soll ansprechend und einladend wirken», steht dazu in einer Medieninformation. Neben dem in Kleinbuchstaben gehaltenen Schriftzug besteht das Logo aus einem farbigen Kreis, der sich ans Stadtwappen anlehnen soll. Darin integriert ist ein um 90 Grad gedrehter Buchstabe M, der damit auch zu einem B wird. Diese Initialen stehen für Museum Burghalde. Als Farbe wurde statt Blau die Farbe Korallenrot gewählt. (tf )

Wertvolle Leihgaben

In millimetergenauer Präzisionsarbeit wurden die auf Steinplatten liegenden, empfindlichen Skelett-Beigen in die vorbereitete Versenkung platziert. Die Spezialisten waren sich bei ihren filigranen Manövern mit den Hubwagen und dem Portalkran ihrer Verantwortung durchaus bewusst. Dies konnte allerdings nicht verhindern, dass dieser Transport die Verantwortlichen, insbesondere Jonas Nyffeler, Kurator Archäologie des Museums Burghalde, einige Nerven kostete. Doch letztendlich ging alles glatt und die zwei Steinkistengräber waren unver-

Präzisionsarbeit: Transportspezialisten platzieren ein Steinkistengrab aus der Jungsteinzeit im neuen Museum Burghalde. sehrt in den vorgesehenen Vertiefungen im Museumsboden verankert, wo sie ab Ende September unter Glas besichtigt werden können. Damit werden die Überreste der ältesten Bewohner von Lenzburg eine Zusatzattraktion der neuen Ausstellung. «Diese Kollektivgräber sind eine äusserst wertvolle Ergänzung zu unse-

rer Grabanlage mit Einzelgräbern», hält Christine von Arx, die Leiterin des Museums Burghalde, fest. Die beiden neuen Massengräber sind rund 600 Jahre älter als die Skelette in den Einzelkammern. Juristisch sind die beiden Kollektivgräber Leihgaben der Aargauer Kantonsarchäologie und des Schweizeri-

Foto: Fritz Thut

schen Nationalmuseums, das vor rund 60 Jahren – damals noch als Landesmuseum – die Ausgrabungen am Goffersberg durchführte.

Siedlungsort unbekannt

Nun sind also die Ur-Lenzburger künftig wenige hundert Meter neben dem Fundort ihrer Gräber zu besichtigen.

Gemäss Christine von Arx bilden diese Ausstellungsstücke «auch im europäischen Raum eine Seltenheit». Ein Geheimnis nahmen die 6200-jährigen Lenzburger mit ins Grab und konnten auch die besten Restauratoren bislang nicht lüften: «Die Siedlung, wo sie gelebt haben, hat man noch nicht gefunden», so die Museumsleiterin.

Trotz Trockenheit genug Wasser Wasserversorgung Lenzburg profitiert von ergiebigen Grundwassergebieten und hat deshalb auch diesen Sommer genug Reserven.

W

egen der hohen Temperaturen verbraucht die Lenzburger Bevölkerung diesen Sommer mehr Wasser als sonst. Trotz des hohen Bedarfs und der lang anhaltenden Trockenheit verfügt Lenzburg über genügend Wasser. Zu verdanken ist die gesicherte Wasserversorgung den beiden Grundwasserfassungen im Norden von Lenzburg. Der Sommer 2018 wird als besonders trocken und warm in die Geschichtsbücher eingehen. Seit Mitte Juli werden hohe Temperaturen registriert. Das wirkt sich auf den täglichen Wasserverbrauch in Lenzburg aus: Der bisherige

INSERATE

Spitzenwert in diesem Jahr – gemessen am 3. August – beträgt 6302 Kubikmeter oder 6,3 Millionen Liter pro Tag. Das sind rund 7 Prozent mehr als der höchste Wasserbezug im Sommer 2017. Um den zusätzlichen Wasserbedarf abzudecken, betreibt die SWL Wasser AG ihre Wasserpumpen täglich einige Stunden länger als gewöhnlich. So liegt die maximale Wasserförderung pro Tag mit 15 652 Kubikmeter – erreicht am 25. Juli – 21 Prozent höher als der Spitzenwert im Vorjahr. Dass die SWL Wasser AG viel mehr Wasser fördert, als die Lenzburger Kunden benötigen, hat einen einfachen Grund: Auch die beiden Gemeinden Niederlenz und Wohlen beziehen Grundwasser aus Lenzburg. Trotz der Trockenheit und des höheren Wasserverbrauchs liegt der Grundwasserpegel der beiden Fassungen «Hard I» und «Hard II» nur leicht unter dem langjährigen Mittel. Denn die ergiebigen Grundwassergebiete reagieren

träge auf extreme Wetterlagen. Sogar wenn die Trockenheit in den kommenden Wochen andauern und die Temperaturen hoch bleiben sollten, verfügt Lenzburg also über genügend Wasser. Einschränkungen beim Wasserkonsum sind nicht nötig.

Hilfe für Landwirte

Wegen der Trockenheit dürfen die Landwirtschaftsbetriebe im Kanton Aargau zurzeit aus definierten öffentlichen Fliessgewässern wie dem Aabach kein Wasser für die Bewässerung ihrer Kulturen beziehen. Deshalb haben verschiedene Landwirte bei der SWL Wasser AG angefragt, ob sie vorübergehend Wasser von Hydranten verwenden dürfen. Selbstverständlich hilft die SWL Wasser AG den Landwirten in dieser aussergewöhnlichen Situation: Die SWL-Fachleute koordinieren mit ihnen, ab welchen Hydranten sie Wasser beziehen können. (pd/swl)

Spaziergang zu den Schmetterlingen Naturschutzverein Der Einladung des Natur- und Vogelschutzvereins Lenzburg an den Waldrand im Lütisbuech folgten gut 60 Personen jeden Alters. Es lockte der Aufenthalt in der Natur mit den bekannten, lebendigen Ausführungen des Lenzburger Schmetterlingskenners Claude Müller. Beobachtet werden konnten Admiral, Hauhechel-Bläuling, Kaisermantel, Grosses Ochsenauge, Landkärtchen, Kleiner Kohlweissling, Grünader-

weissling und das Tagpfauenauge. Bevor Claude Müller spannende Geschichten über die Sympathieträger unter den Insekten vermittelte, malte er über den gravierenden Rückgang der Schmetterlinge im übernutzten und mit Pestiziden belasteten Mittelland ein düsteres Bild. Mit der bangen Frage: Wie lange kann man überhaupt noch Spaziergänge zu den Schmetterlingen unternehmen? (AG) Foto: Alfred Gassmann


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 16. August 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 18. bis 25. August 2018: Pfrn. Annemarie Kirchhofer (Tel. 056 249 03 43)

Lenzburg

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Sonntag, 19. August 11.00 Uhr, Kindergarten- und SchulstartGottesdienst, Pfr. Árpád Ferencz und das Vorbereitungsteam, anschliessend Bräteln, Hüpfburg, Spielen und Bogenschiessen

Freitag, 17. August 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Montag, 20. August 20.00 Uhr, ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung

Samstag, 18. August 2018 9.45 Uhr KiK-Treff im Kirchgemeindehaus

Dienstag, 21. August 20.00 Uhr, Missionsarbeitsverein

Sonntag, 19. August 2018 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann; Predigt: Das Unservater Mt. 6, 9–13; Lieder: 557 / 287 / 342; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Mission 21 – kantonal; mit Kinderhüte

Mittwoch, 22. August 6.45 Uhr, Morgengebet in der Kirche

Montag, 20. August 2018 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 21. August 2018 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Alten Pfarrhaus, Pfr. Martin Domann, Thema «Die beiden Schöpfungsberichte» (1. Mose 1–2) Mittwoch, 22. August 2018 10 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche

Hendschiken

Samstag, 18. August 2018 10 Uhr Ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 19. August 2018 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann; Predigt: Das Unservater Mt. 6, 9–13; Lieder: 287; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Mission 21 – kantonal Dienstag, 21. August 2018 16.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann, Thema «Die beiden Schöpfungsberichte» (1. Mose 1–2)

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 18. August 2018 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 19. August 2018 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt Mittwoch, 22. August 2018 – 10.00 Uhr Fiire mit de Chliine

10.00 Uhr, Fiire mit de Chliine

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 19. August 10.00 Gottesdienst zum neuen Schuljahr Pfr. Andreas Pauli Orgel Hans-Dieter Lüscher Kantonalkollekte Mission 21 Anschliessend Kirchenkaffee Mittwoch, 22. August 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Eröffnungs-Mini-Gottesdienst im Chor der Kirche Anschliessend gemeinsames Mittagessen

18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 19. August 2018 9.45 Uhr Wortgottesdienst Mittwoch, 22. August 2018 19.00 Uhr Mystik 20.00 Uhr Meditation

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 19. August 2018 19.30 Uhr Kirche Ammerswil: Abendgottesdienst mit Agapemahl Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Christina Ischi (Orgel) Kantonalkollekte: mission21 Montag, 20. August 2018 Schweigemeditation 9.15–10.45 Uhr im Oekumeneraum Dottikon Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte «Menschen in Not» Dienstag, 21. August 2018 Seniorenausflug Abfahrt Car 1: Hägglingen, Gemeindehaus 9.30 Uhr, Dottikon, Gemeindehaus 9.40 Uhr; Dottikon, alte Bally 9.50 Uhr / Abfahrt Car 2: Ammerswil, Dorfplatz 9.45 Uhr; Dintikon, Schulhaus 10.00 Uhr (gemeinsame Abfahrt der Cars)

10.00 Segnungs-Gottesdienst für Gross und Klein zu Schulbeginn mit Ruedi und Claudia Küng (Whiteboard-Painting) Thema: Neustart Kollekte: Theologisch-Diakonisches Seminar, Aarau Kinderhüte während des Gottesdienstes Herzliche Einladung zum anschliessenden Mittagessen (keine Anmeldung nötig) Dienstag, 21. August 14.00 Jass-Nachmittag im KGH Mittwoch, 22. August 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen

Amtswoche Pfr. Andreas Pauli

Dienstag, 21. August 2018 16.30 Religionsunterricht der 1. Klasse mit Susanne Löpfe, im UG der Kirche

Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Donnerstag, 16. August 2018 9.00 Kleiderkarussell Samstag, 18. August 2018 13.30 Jungschar, Pfrundhaus

Donnerstag, 23. August 2018 16.30 Religionsunterricht der 2. Klasse mit Susanne Löpfe, im UG der Kirche 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Freitag, 24. August 2018 16.30 Religionsunterricht der 3. Klasse mit Susanne Löpfe, im UG der Kirche pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil

Sonntag, 19. August 2018 10.10 Wald-Gottesdienst Waldhütte Lupfig, Taufsonntag, Pfrn. E. Graf, anschl. 11.11

Sonntag, 19. August 20. Sonntag im Jahreskreis 9.00 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Kollekte: Lourdespilgerverein Freiamt

Mittwoch, 22. August 2018 14.00 Kleiderkarussell

Donnerstag, 23. August 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus

Donnerstag, 23. August 2018 9.00 Treffpunkt Pfrundhaus 10.00 Andacht Haus Eigenamt Amtswoche alle Gemeinden: Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg

Sonntag, 19. August 10.00 Holderbank, Gottesdienst, Pfrn. Christine Nöthiger Musik: Christina Ischi Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 19. August 10–15 Uhr Gemeindetag mit Gottesdienst, Forstschopf, Oberdorfstrasse 8 Pfr. U. Bauer, Predigt zu RG Lied 537 Mitwirkung: Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim. Kollekte: Mission 21 (kant.) Apéro, Mittagessen Anschl. Kinderprogramm www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 19. August 2018 09.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Paul Hunziker. «Leben im Geist.»

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Donnerstag, 23. August 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 19. August 10.00 Uhr: Waldgottesdienst bei der Waldhütte Seon mit Begrüssung der neuen Konfirmanden/ Konfirmandinnen Pfr. Jürgen Will und SD Matthias Fässler Thema: «Schlüssel des Lebens» Text: Matthäus 5, 1–10 «Die Seligpreisungen» Mitwirkung: Musikgesellschaft Seon, Jodlerclub Seetal-Seon und Jodlerchörli Seengen Kollekte: Fonds für kirchliche Jugendarbeit der ref. KG Seon CHINDERCHILE Anschliessend Verpflegungsangebot durch die Trachtentanzgruppe Seon-Niederlenz; Kuchenbuffet vom Frauenchor Seon. Für den Hin- und Rücktransport wird ab Kirchenplatz ein Fahrdienst angeboten. Hinfahrt um 9.30 Uhr, Rückfahrt um 14.00 Uhr. Falls Sie unseren Fahrdienst benötigen, melden Sie sich bitte bis am Samstagabend, 18. August, 19.00 Uhr, bei Steffen Hassel, Tel. 077 424 96 73 Bei schlechter Witterung findet der Anlass in der Ref. Kirche Seon statt. (Auskunft ab 7.00 Uhr, Tel. 1600) Montag, 20. August 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Gospelprojekt-Chorprobe Dienstag, 21. August 7.00 Uhr: Frühgebet 19.30 Uhr: Hauskreis im KGH Mittwoch, 22. August 13.30 Uhr: Monatlicher Block-Unterricht Präparanden/Präparandinnen Donnerstag, 23. August 9.00 Uhr: Wochengebet www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 19. August 2018 8.45 Uhr: Besammlung auf dem Kirchenparkplatz Othmarsingen zur gemeinsamen Abfahrt in Privatautos zum Besuch des Gottesdienstes um 9.00 Uhr im Kirchenzentrum in Hendschiken mit Pfr. Martin Doman, Lenzburg.

Samstag, 18. August 2018 17.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Pfrn. Astrid Köning

Donnerstag, 23. August 2018 14 Uhr: Treffen der AlleinStehenden, Bräteln (bei schönem Wetter im Pfarrgarten)

Donnerstag, 23. August 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

Amtswoche: Pfarrer Willi Fuchs

www.ref-staufberg.ch

Mehr Infos: www.kirche5504.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 19. August 10.30 Uhr Gottesdienst für Chlii und Gross «Unter der Linde» zum Thema «Sonne» mit Pfrn. Christina Soland und Gabi Kehl, Katechetin Begrüssung der Untikinder der 2. Klasse Musik: Akkordeonensemble Vivace Anschliessend Apéro 19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche Mittwoch, 22. August 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche 19.45 Uhr Bibliodrama im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 23. August 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfrn. Christina Soland Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

www.kirchweg5.ch

Montag, 20. August 2018 16.30 Religionsunterricht der Klasse 4a mit Claudia Rohr, im UG der Kirche

Samstag, 18. August 8.30–17.00 Schöpfungstag der 7. Klasse, Treffpunkt beim Kirchgemeindehaus, Programm gemäss Einladung

Freitag, 17. August 2018 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes

Sonntag, 19. August 9.25 Gebet im KGH

10.00 Sonntagsschulreisli mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter Nähere Informationen 079 645 80 89

Wildegg

Seon

Samstag, 18. August 14.00 Jungschar beim Kirchgemeindehaus

Sonntag, 19. August 2018 10.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann in der Pfarrkirche Dreissigster von Elsbeth Saxer-Meyer, Seengen

Bereitschaft 19. bis 25. August: Pfrn. Christine Nöthiger, Tel. 062 824 73 56

Dienstag, 21. August 2018 9.00 Uhr Heilige Messe anschliessend Kaffee

Freitag, 17. August 18.30 Jugendtreff Zündschnur

Sonntag, 26. August 9.30 Gottesdienst Kirche Birrwil Pfrn. Helene Widmer Kollekte HEKS

Donnerstag, 23. August 2018 9.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 19. August 2018 11.00 Uhr Heilige Messe

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Lenzburg, im August 2018 Herr, auf dich vertraue ich, in deine Hände lege ich mein Leben.

Tief betroffen und erschüttert müssen wir Abschied nehmen von unserem lieben Sohn, Bruder, Onkel, Götti und Freund

Rico Andrea Seiler 13. März 1971 – 2. August 2018 Er starb in den Ferien auf Teneriffa in einer verhängnisvollen Meeresströmung. Seine Liebe und Fürsorge wird uns fehlen.

Elsa Cornelia Real Heinrich Seiler und Marianne Dommen Stephan Seiler Claudio und Corina Seiler Wustmann mit Jann, Theo und Louis Annika Dommen und Tobias Jansson mit Matilda Jenny Dommen mit Josefine und Filippa Henrik und Sara Dommen Abdankung: Montag, 27. August 2018, 14.00 Uhr in der reformierten Stadtkirche Lenzburg. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis Anstelle von Blumen gedenke man Médecins Sans Frontières Suisse, 1211 Genf 1, Postkonto 12-100-2 oder IBAN CH18 0024 0240 3760 6600 Q, Vermerk: Rico Seiler. Traueradressen: Elsa C. Real, Martha-Ringier-Strasse 7, 5600 Lenzburg Heinrich Seiler, Flurweg 8, 5103 Möriken


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken Sonntag, 19. August 20. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Festgottesdienst zum 111-Jahr-Jubiläum mit Weihbischof Denis Theurillat und dem Jodlerklub Oberwynental Donnerstag, 23. August 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil Samstag, 18. August 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes)

Der Lindenberg

Kirchenzettel / Immobilien

Donnerstag, 16. August 2018

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 19. August Gottesdienst 10.00 Uhr Kirche Seengen Mit Taufe der Zwillinge Amelie und Lea Lauber Pfarrer Jan Niemeier Mittwoch, 22. August Laudes 7.00 Uhr Kirche Seengen café theophilos 20.00 Uhr Kirchgemeindehaus Freitag, 24. August Sommer-Serenade mit Apéro 19.00 Uhr Tagungshaus Rügel, Seengen www.kirche-seengen.ch

Mittwoch, 22. August 18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Vermieten Zu vermieten in Meisterschwanden per 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung: 4½-Zimmer-Wohnung im 1. Stock eines Zweifamilienhauses mit grossem Garten, ruhige und zentrale Lage an der Röthlerstrasse 20, mit zeitgemässer Ausstattung Mietzins Fr. 1500.– (inkl. NK) / Monat Nur an Ehepaar mit minderjährigen Kind(ern) oder alleinerziehende Mütter bzw. Väter mit minderjährigen Kind(ern), welche einen Brutto-Jahreslohn unter Fr. 70 000.– erzielen. Die Übernahme der Hauswarttätigkeit kann bei Interesse geprüft werden.

Schinznach-Bad

Helles Zimmer im Grünen (mit Garten) zu vermieten. Separater Eingang und Toilette, Benutzung Küche, Bad und anderer Räume. Mietzins Fr. 480.– inkl. NK Telefon 056 530 01 16 079 919 42 12 (SMS)

Zu vermieten in Ammerswil Helle und gemütliche 1-Zi.-Wohnung Separater Eingang, Bad mit Dusche und WC, schöne und geräumige Küche. Mietzins Fr. 650.– exkl. Heiz- und Warmwasserkosten, inkl. Autoabstellplatz Telefon 076 381 01 31

2½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Wildegg, Nähe Bahnhof, Wohnfläche 55 m² mit Balkon Miete/Monat inkl. NK 1250.– Für Besichtigungen: 079 473 29 84

Das Anmeldeformular und weitere Informationen können unter www.meisterschwanden.ch › Dorfleben › Verschiedenes › Arthur-Döbeli-Stiftung heruntergeladen werden. Stiftungsrat der Arthur-Döbeli-Stiftung, Meisterschwanden

Einstellplätze zu vermieten in Tiefgarage an zentraler Lage, 5103 Möriken Miete/Monat pro Platz: Fr. 120.– Kontakt: Telefon 079 473 29 84 Zu vermieten in Lenzburg

4½-Zi.-Altstadtwohnung

Fr. 1315.– inkl. NK Zentrale Lage, alles in der Nähe: öV, Shopping Weitere Auskünfte: Tel. 079 955 20 76

11


12

Donnerstag, 16. August 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Wir machen Urlaub! Die Praxis bleibt wegen Urlaub und Renovierung von Montag, 27., bis Freitag, 31. August 2018, geschlossen. Ab Montag, 3. September 2018, sind wir wieder für Sie da. Ihr Praxis-Team Praxis Dr. Alexander Jonas Friedweg 5, 5600 Lenzburg Tel 062 891 67 67

NEUER ORT, NEUER PREIS FUSSPFLEGE NUR FR. 59.– Renata Bütler, Bahnhofstrasse 24, 6285 Hitzkirch www.fusspflege-plus-schoenheit.ch Tel. 079 127 83 59

Marktnotiz

Lesen & Schreiben: NEUE Angebote ab Herbst 2018 Sicherer lesen und schreiben – schon lange Ihr Wunsch? Deutsche Sprache – schwere Sprache Das haben Sie bestimmt auch schon gedacht. Sicherer lesen und schreiben zu können, erleichtert den Alltag. Der Verein Lesen und Schreiben für Erwachsene bietet seit 30 Jahren Unterstützung im Lesen und Schreiben. Unser Ziel ist es, diese wichtigen Grundkompetenzen nachzuholen.

Nutzen Sie dieses Angebot wieder ab 20. August 2018:  jeden Montag von 18 bis 20 Uhr  ohne Anmeldung & kostenlos  Adresse: ask!, Herzogstr. 1, 5000 Aarau Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Kurse Unsere Lese- und Schreibkurse in Kleingruppen oder als Einzelunterricht fördern Ihre Sicherheit & Ihr Selbstvertrauen im Umgang mit der deutschen Sprache. Sie erhalten Unterstützung, Ihre eigenen sprachlichen Fähigkeiten in Alltag und Beruf optimal zu nutzen. Besuchen Sie unsere Grund- und Aufbaukurse in Aarau und Baden ab Anfang September 2018. Melden Sie sich – wir freuen uns auf Sie!

Unsere Angebote sind: SchreibBAR In der SchreibBAR erwarten Sie individuelle Beratungen und Unterstützung von persönlichen Fragen zu eigenen Texten.

   

Telefon: E-Mail: Internet: Adresse:

062 824 05 25 vlse.ag@pingnet.ch www.lesenschreibenaargau.ch Lesen und Schreiben für Erwachsene Aargau Entfelderstr. 61, 5000 Aarau


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. August 2018

Schluss mit «Stägeli uf, Stägeli ab»

RUEDI BURKART

I

rgendwie passend, dass die Rupperswiler Fussballer in der Sommerpause ihre Kondition verbesserten, indem sie das legendäre «1000erStägli» in Aarburg bezwangen. Bergauf, versteht sich. Denn bergwärts ging es für den 1932 gegründeten Verein in den letzten Jahren immer wieder, talwärts indes auch. Kaum zu glauben, aber wahr: Seit dem Aufstieg in die 3. Liga am Ende der Saison 2013/14 spielten die Rupperswiler nie zwei Jahre in derselben Klasse. Mit unschöner Regelmässigkeit folgte jeweils ein Jahr nach dem Aufstiegsjubel der Abstiegskater. Doch nun soll Schluss sein mit dem Liftfahren zwischen 4. und 3. Liga. Endgültig. Für die am Samstag mit ei-

Vorfreude auf den neuen Rasen

Trainer Andreas Hediger.

Foto: rubu

FC Beinwil am See Erst sechs Spiele in Serie daheim, dann sieben Partien nacheinander auf fremdem Terrain – der Vorrundenspielplan des Teams von Trainer Andreas Hediger (34) ist gewöhnungsbedürftig. Der erfreuliche Grund für die unkonventionellen Ansetzungen der Partien: Ab dem 24. September ist die Anlage beim Strandbad unbespielbar, weil sie saniert und den neuen Normen des Verbandes angepasst wird. Genauer: Der Hauptspielplatz wird um sechs Meter verbreitert, hinzu kommt eine drei Meter breite Sicherheitszone für die Zuschauer. Mit dem Einbau von LED-Lampen wird auch die Beleuchtung modernisiert. Kostenpunkt: rund 860 000 Franken. «Wir schauen gespannt dem nächsten Frühling entgegen, weil dann der neue Platz bereit sein wird», meint FCB-Präsident Martin Hintermann. Läuft alles nach Plan, spielt die 1. Mannschaft des FC Böju am Samstag, 4. Mai 2019, das erste Meisterschaftsspiel auf dem neuen Platz. «Wir freuen uns über die Veränderungen», meint Andreas Hediger. Ob sein Team den letztjährigen fünften Schlussrang in der 3.-Liga-Tabelle toppen kann, bleibt abzuwarten. «Wir sind auf jeden Fall ambitioniert und guter Dinge», so Hediger. (rubu)

Der Turm in Rupperswils Abwehr: Kevin Wildi (blaues Dress) behält gegen Wallbach die Lufthoheit. Dennoch gewannen die Deutschen das Vorbereitungsspiel mit 3:1. Foto: rubu nem Heimspiel gegen SchönenwerdNiedergösgen beginnende Meisterschaft habe man sich viel vorgenommen, sagt Fabio Soncin. Der 29-Jährige hält nicht nur als Torhüter der 1. Mannschaft den Kasten rein, er ist seit dem vergangenen März auch Klub-Präsident. «Wir wollen jetzt endlich einmal den Ligaerhalt schaffen.» Zuversicht für eine erfolgreiche Saison gibt dem spie-

lenden Vorstandsvorsteher die Tatsache, dass das Team nach dem Aufstieg zusammengehalten werden konnte. «Wir sind eingespielt und versuchen, den Drive aus dem Frühling mitzunehmen.» Wenn die Truppe um Captain Dominik Häfeli und das Trainerduo Mazzariello/Marti ähnlich ausdauernd agiert wie beim Feiern des Aufstiegs, dann sollte nichts schiefgehen.

Saisonstart: Samstag, 18. August, Beinwil am See – Menzo Reinach, Strandbad, 17 Uhr.

INSERATE

In den letzten Jahren waren die Rupperswiler zu stark für die 4. Liga und zu wenig gut für die 3. Liga. Ihre Fussballanlage jedoch, der Sportplatz Stockhard, ist jetzt schon 2.-Liga-inter-tauglich. Vor acht Jahren bezog der Verein die Anlage, im Sommer 2016 durfte man einen zweiten Platz einweihen. «Wir sind froh über unsere Infrastruktur», sagt Soncin, «hier fühlen wir uns wohl.» Wohl scheinen sich auch die eigenen Rupperswiler Akteure zu fühlen, viele bleiben dem Verein über Jahre treu. «Über die Hälfte der Spieler in der 1. Mannschaft kommen aus unserem eigenen Nachwuchs», so der Goalie, der selbst im Alter von fünf Jahren dem FCR beigetreten war und seinem Verein stets die Treue gehalten hat. Auch neben dem Rasen machen die Rupperswiler vorwärts. Sie verfügen gleich über zwei Donatoren-Vereinigungen, den 100er-Club und die Gönner. Die finanziellen Beiträge fliessen in die Juniorenförderung, den Aktivbereich sowie in die Infrastruktur des Vereins. Kein Zweifel, der FC Rupperswil scheint bestens aufgestellt zu sein für die Herausforderungen der Zukunft. Bleibt nur noch zu hoffen, dass es im kommenden Frühling nicht schon wieder heisst: «Stägeli ab». ■

Saisonstart: Samstag, 18. August, Rupperswil – Schönenwerd-Niedergösgen, Stockhard, 19 Uhr.

Die Rückkehr zum Stammklub

Fragezeichen nach dem grossen Umbruch

Ohne falschen Respekt zum Ligaerhalt

Trainer Christoph Illi.

Trainer Antonio Di Santo.

Trainer Prek Gjidodaj.

Foto: Christoph Biegel

FC Sarmenstorf Bei den Freiämtern hat sich im Hinblick auf die neue Saison einiges getan. Aus beruflichen Gründen trat Rouven Peterhans von seinem Posten als Trainer der 1. Mannschaft zurück, ebenso seine Co-Trainer Simon Strickler und Sandro Rohrer sowie Goalie-Trainer Markus Bitzi. Der neue starke Mann an der Seitenlinie heisst jetzt Christoph Illi. Der 33-jährige IT-Spezialist und dreifache Familienvater kehrt nach zwei Jahren zurück in den Verein, in welchem er unter anderen auch schon die 2. Mannschaft in der 3. Liga betreute. «Ich freue mich auf die Herausforderung hier in Sarmenstorf», sagt Illi. Er habe ein kompetitives Kader zur Verfügung, welches grösstenteils zusammengeblieben ist und die vergangene Saison auf dem fünften Schlussrang beendet hat. Als Königstransfer könnte sich der Zuzug des 27-jährigen Torhüters Patrick Schmidt von 2.-Liga-interAbsteiger FC Hochdorf erweisen. Schmidt stand in jüngeren Jahren auch beim FC Wohlen unter Vertrag und kam im Jahr 2009 fünfmal in der Challenge League zum Einsatz. Übrigens: Als Einziger der fünf 3.-Liga-Vereine aus dem Einzugsgebiet dieser Zeitung sind die Sarmenstorfer in die «Freiämter Gruppe» eingeteilt worden. (rubu) ■

Saisonstart: Samstag, 18. August, Muri II – Sarmenstorf, Stadion Brühl, 18 Uhr.

Foto: rubu

SC Seengen In den vergangenen Monaten hat sich auf der Sportanlage Musterplatz einiges getan. Nach dem geglückten Ligaerhalt trat das Trainergespann Munera/Strebel zurück, acht Akteure verliessen in der Folge den Verein. Zwei Wochen nach Saisonende konnte Sportchef Adrian Kamm mit Toni Di Santo (46) den neuen Übungsleiter vorstellen. «Wir sind überzeugt, mit ihm den passenden Trainer verpflichtet zu haben», so Kamm. Di Santos letzte Station war der FC Villmergen. Die Freiämter führte der neue Seenger Trainer 2016 zurück in die 3. Liga und erreichte dort vor einem Jahr auf Anhieb den sechsten Schlussrang. Nach einer schöpferischen Pause fühlt er sich nun bereit, den SC Seengen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. «Es ist eine grosse Herausforderung», so Di Santo, «neue Mannschaft, neue Meisterschaftsgruppe – wir werden gefordert sein. Aber wir gehen zuversichtlich an die Aufgabe heran.» Das Auswärtsspiel zum Saisonstart gegen Aufsteiger HNK Adria Aarau wird eine erste Standortbestimmung liefern. Eine Woche später, am 26. August, steht ein Heimspiel gegen einen anderen Liganeuling an – das Prestigeduell gegen Rupperswil. (rubu) ■

BLICKPUNKT

Eigene Spieler im Fanionteam

FC Rupperswil Nach einem wahren Hitchcock-Finale schafften die Rupperswiler im vergangenen Frühling die umjubelte Rückkehr in die 3. Liga. Es ist notabene der dritte Aufstieg für das Stockhard-Team seit 2014. Das reicht, in der am Wochenende beginnenden 3.-Liga-Saison will man das Image des «Liftklubs» loswerden.

Saisonstart: Samstag, 18. August, HNK Adria Aarau – Seengen, Sportplatz Winkel, Rohr, 20 Uhr.

Foto: rubu

FC Seon Nach zwei Jahren in der 4. Liga meldet sich das Trainerduo Prek Gjidodaj/Sertan Kanik mit seinem Team wieder zurück im Oberhaus. Die Seoner weisen eine eindrückliche Bilanz auf: 52 Meisterschaftspartien haben sie in den vergangenen zwei Saisons absolviert, davon nur 6 verloren und ganze 39 Spiele gewonnen. Die Rückkehr in die 3. Liga schafften sie mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten NichtAufstiegsplatz. «Ja, es lief ganz gut», meint Gjidodaj schmunzelnd, der am kommenden Samstag zusammen mit Kanik die dritte Spielzeit auf dem Zelgli in Angriff nimmt. Auch im Kader herrscht Kontinuität, die Mannschaft blieb im Vergleich zur Aufstiegssaison quasi unverändert. Drei eigene Junioren schafften den Sprung ins Fanionteam, der jüngste hat Jahrgang 2003. Aber: Wie wird die erfolgsverwöhnte Mannschaft reagieren, wenn sie in der 3. Liga einmal drei, vier Partien in Folge verliert? «Vier Niederlagen in Serie?», fragt Gjidodaj ungläubig, «das wird sicher nicht passieren.» Den Ligaerhalt will Seon aus einer starken Defensive heraus anstreben. Der Innenverteidiger und frühere Xamax-Nachwuchsspieler Kevin Boux (28) soll wie letzte Saison die Abwehr zusammenhalten. (rubu) ■

13

Saisonstart: Samstag, 18. August, Küttigen – Seon, Sportplatz Ritzer, 18 Uhr.

Senkrechtstarter Ein weiteres Highlight folgt in der künstlerischen Laufbahn von Lucas Fischer. Er wird am Samstag, 25. August, an der «Schmidt Mitternachtsshow» in Hamburg/Reeperbahn teilnehmen. Dabei wird er das Publikum nicht nur mit seiner «Lucas Fischer Show» bezaubern, sondern in einem zweiten Teil eine Co-Performance mit dem Duo Charisma präsentieren. Lu- Lucas Fischer. apa cas Fischer, aufgewachsen in Möriken-Wildegg, hat mit seinen bald 28 Jahren schon eine bewegte Lebensgeschichte. Der ehemalige Spitzensportler war einst Hoffnungsträger der Schweizer Kunstturn-Elite. Mit 17 Jahren gewinnt er fünf Schweizer-Meister-Titel bei den Junioren. Ein Jahr später wird er Schweizer Vizemeister am Reck und 2013 holt er sich die Silbermedaille am Barren bei den Europameisterschaften in Moskau. Für seine Erfolge wird er im gleichen Jahr zum Aargauer des Jahres gewählt. Im Alter von 20 Jahren erkrankt Lucas Fischer unerwartet an Epilepsie. Fünf Fussoperationen, zwei Knieoperationen und sieben epileptische Anfälle später zwingt ihn schliesslich eine chronische Handverletzung zum Rücktritt vom Spitzensport. Seitdem geht er seiner zweiten Passion nach: der Kunst. In seiner eigenen Show vereint Lucas Gesang, Akrobatik und Tanz. (ms) Sicherheitsgefühl Bereits im dritten Jahr lädt die Hypothekarbank Lenzburg ihre Geschäftskunden zu einem KMU-Treffpunkt, an dem aus erster Hand aktuelle Informationen zu aktuellen Themen und zudem Möglichkeiten zum Netzwerken geboten werden. Heuer drehte sich an den drei Anlässen in Brunegg, Seengen und Unterentfelden Reto viel rund um die Si- Huenerwadel cis cherheit. Reto Huenerwadel, Leiter HBL Asset Management, analysierte die aktuelle globale bis regionale Wirtschaftssituation («viel besser wird es nicht mehr») sachlich und fernab von hysterischem Mediengeheul. Gemäss Huenerwadel gehört Sicherheit zu den wichtigen Trends: «Das Sicherheitsgefühl, nicht zwingend die Sicherheit, hat nachgelassen.» Konkret einem Sektor widmete sich Sicherheitsexperte Markus Säuberli in seinem Vortrag «Cybersicherheit – Technik vs. Mensch». Er lieferte den anwesenden KMU-Vertretern viele konkrete Tipps, hielt aber fest, dass Hacker-Attacken nicht nur durch Nachlässigkeit bei Hard- und Software, sondern durch Mitarbeiter verursacht würden: «Loyalität kann in Kriminalität kippen.» (tf ) INSERATE


14

Diverses

Donnerstag, 16. August 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Gebr. F. + U. Wirz AG – Ihr Küchenspezialist für individuelle Lösungen! men wir uns gerne die Zeit, Sie und Ihre Wünsche kennen zu lernen. Mit eigener Planung, den gemeinsam erarbeiteten Ideen und Ihren gewünschten Arbeitsabläufen werden wir Ihnen visuelle Vorschläge erarbeiten. Umbauen wird auch bei Ihnen neue Lebensgeister wecken und Sie auf das neue Kocherlebnis einstimmen. Auch als Generalunternehmen erledigt die Gebr. F.+U. Wirz AG mit eigener Planung sämtliche Arbeiten mit den gewünschten Handwerkern. Foto: zVg.

Die Küche: Persönlich für Sie – es muss die Traumküche sein! Sie wünschen sich eine Küche, in der Kochen zur Leidenschaft wird? Ob mit den bewährten Kochgeräten oder mit Wok, Steamer und Teppan Yaki – Sie werden sich plötzlich wie ein 3-Sterne-Koch fühlen und die Kochlöffel mit Freude schwingen. Wir helfen Ihnen gerne, Ihren Küchentraum zu realisieren. Unsere über 35-jährige Erfahrung und die eigene individuelle Produktion stehen Ihnen zur Verfügung. In angenehmer Atmosphäre in unserer 300 m2 grossen Küchenausstellung neh-

Gebr. Fritz + Ueli Wirz AG Schreinerei - Küchenbau Hölli 14 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20 wirz@bps-wirz.ch www.wirz-kuechen.ch Unsere Ausstellung ist für Sie wie folgt geöffnet: • Dienstag bis Freitag: 9 bis 11 Uhr / 13.30 bis 17.30 Uhr. • Samstag 8 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Voranmeldung.

Marktnotiz

Jetzt an den Winter denken – gibt Ihre Heizung noch alles? Die R. Widmer AG ist Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Heizungsanlagen, Sanitäranlagen und Bauspenglerei. Das 20-köpfige-Team gibt alles, damit Sie zufrieden sind. Wer es im Winter behaglich warm haben möchte, macht mit Vorteil einen kleinen Heizungs-Check, wenn die Temperaturen ein erstes Mal unter 10 Grad fallen. Funktioniert nach Einschalten alles einwandfrei? Allfällige Mängel können jetzt durch uns noch rechtzeitig behoben werden.

Das R.-Widmer-Team empfiehlt sich für die Neu-Planung oder Erneuerung Ihrer Heizanlage. Moderne Heizungsanlagen bieten mehr Komfort, verursachen niedrigere Energiekosten und sorgen für eine saubere Umwelt.Welches Heizsystem für Sie in Frage kommt und ob ergänzend eine Solaranlage oder eine Wärmepumpe installiert werden soll – wir klären für eine massgeschneiderte Lösung Ihre persönlichen Bedürfnisse sowie die Anforderungen Ihres Gebäudes ab. Sei es bei einem Neubau, einer Bausanierung, einem Einfamilienhaus oder einer Grossüberbauung: Wir bieten Ihnen in allen Fragen rund um Heizungsanlagen, Sanitäranlagen und Bauspenglerei einen Service, der keine Wünsche offenlässt.

R. Widmer AG Industriestrasse 13 5600 Lenzburg / AG T 062 888 13 88 www.rwidmer.ch

Rechtskraft der Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterliegenden Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung des Gemeindeverbandes Soziale Dienstleistungen vom 7. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen. Lenzburg, 14. August 2018 Vorstand SDRL


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 16. August 2018

15

Kalkabbau noch bis 2040, dann ist Schluss

Auenstein Um die planerische Voraussetzung für den Materialabbau in den Erweiterungsgebieten der Steinbrüche von Auenstein und Veltheim zu schaffen, muss die Teilnutzungsplanung «Abbaugebiete» angepasst werden. ■

aber auch Landschaftsschutz Landwirtschaftsgebiete.

Mitwirkung der Bevölkerung

PETER WINKELMANN

M

it den geplanten Erweiterungen West (Oberegg), der Erweiterung «Mitte» mit der Verlegung der Verbindungsstrasse von Auenstein nach Veltheim und der Erweiterung «Ost» (Steinbitz, Gemeinde Veltheim) kann die Jura Cementfabriken AG (JCF) nochmals rund 5 Millionen Kubikmeter Kalk abbauen, was einem jährlichen Rohstoffabbauvolumen von rund 290 000 Kubikmeter Kalk entspricht. Das geschätzte Auffüllvolumen beträgt in diesen Gebieten pro Jahr rund 200 000 Kubikmeter. Die Abbaubewilligung umfasst ein Abbauvolu-

oder

Panoramablick vom Heidweg hinüber zur Oberegg: Am linken Bildrand ist das Abbaugebiet «West» geplant. Die Verbindungsstrasse Auenstein–Veltheim (rechter Bildrand) muss ebenfalls verlegt werden wegen der Erweiterung «Mitte». Foto: Peter Winkelmann men von maximal 6 Mio. Kubikmeter Kalkstein, welches ab dem Jahr 2021 in einem Zeitraum von rund 20 Jahren abgebaut werden kann. Enthalten ist ein detaillierter Abbau- und Rekultivierungsplan. Diese neuen Abbauzonen sind aber nun die letzten Gebiete an der Gisliflue, «dann ist endgültig Schluss», wie der Veltheimer Gemeindeammann Ulrich Salm schon früher sagte.

Weniger Immissionen und umweltverträglich

Die JCF bemüht sich schon seit vielen Jahren, die Immissionen und die Lärmbelastung niedrig zu halten. Ein privatrechtlicher Vertrag zwischen den Einwohnergemeinden Auenstein und Veltheim sowie der JCF wurde am 6. November 2017 unterzeichnet. Dieser Vertrag regelt die Immissionsbegren-

zung von Erschütterungen, Lärm und Staub, die laufend überwacht werden. Im Umweltverträglichkeitsbericht werden die möglichen Auswirkungen auf die Umwelt ausführlich beschrieben. Der Bericht kommt zum Schluss, dass das Vorhaben umweltverträglich ist und bewilligt werden kann. Untersucht wurden speziell Altlasten, Abwasser, Grundwasser, Flora und Fauna,

Sommerfest mit «Köfferlimärt»

Schulweg ohne Fussgängerstreifen?

Holderbank Zum zweiten Mal findet am Samstag, 25. August, in Holderbank ein Sommerfest statt, zum ersten Mal mit einem «Köfferlimärt» mit 30 Ausstellern. Nach 2015, dem ersten Sommerfest anlässlich der Fertigstellung der Mehrfamilienhäuser im Schümel-Areal, wird nun erneut gefeiert. Was ist heuer der Grund? Gemeindeammann Herbert Anderegg: «Einen Grund als solchen gibt es nicht wirklich. Kein Jubiläum, keine Zentrumseinweihung, keine Neueröffnung. Es ist einfach wieder an der Zeit, ein Dorffest zu organisieren. Damit wird der Bevölkerung die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein geboten.» Dies sei auch deshalb von Bedeutung, da seit längerem in Holderbank kein Jugendfest mehr zelebriert werde. Umso mehr freut man sich nun seitens der Gemeinde und der Dorfvereine darauf, gemeinsam dieses Holder Sommerfest auf die Beine zu stellen. «Nach dem Grundsatzentscheid der einzelnen Vereine, ob sie mitmachen, wurden im Vorfeld ver-

Schafisheim Der Fussgängerstreifen auf der Lenzburgerstrasse im Ausserdorf ist Schulweg von über 20 Kindern sowie Zugang zu den sehr gut besuchten Bushaltestellen. Das kantonale Strassensanierungsprojekt streicht diesen gänzlich – ohne Alternative. Private Initianten kämpfen um eine sichere Querungshilfe und hoffen jetzt auf die Unterstützung der Gemeinde. Mit dem Schulstart haben die Schofiser Schüler und Kindergartenkinder wieder ihren Schulweg angetreten. Die über 20 Kinder aus dem Quartier Ausserdorf nutzen zur Querung der Lenzburgerstrasse den Fussgängerstreifen auf Höhe Grütstrasse. In seinem Strassensanierungsprojekt der Lenzburgerstrasse hat der Kanton Aargau den Fussgängerstreifen aufgehoben. Sowohl der Gemeinderat wie auch die IG Ausserdorf, die über hundert Unterschriften gesammelt hatte, haben im Dezember 2016 Einwendungen gegen das Projekt erhoben. Die IG Ausserdorf versteht zwar die Begrün-

einsintern alle relevanten Abklärungen getroffen», sagt Anderegg, selber auch in der Männerriege aktiv. Am Kick-off-Meeting im April wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht. «Jeder Verein stellte einen Koordinator. Zusammen haben wir an vier Sitzungen das Fest aufgegleist», sagt Anderegg. Die musikalische Eröffnung des Sommerfests wird um 12 Uhr durch die Musikgesellschaft Holderbank vollzogen. Dies ist zugleich der Startschuss für die Festwirtschaft. Von 13 bis 18 Uhr kann man sich beim Schmökern am Köfferlimärt ein Bild vom Schaffen der Aussteller machen. Dort werden Steinkugeln, Recycling-Karten, Schmuck, Kräuteröle, Strick, Kinderkleider und anderes mehr angeboten. Zudem stehen Harassenklettern, Bogenschiessen, Nageln, Hau den Lukas und ein Musikparcours für die Kleinen auf dem Programm. Am Abend sorgen zwei Music-Acts für ein stimmungsvolles Ambiente. Das Festgelände ist mit dem öV bestens erreichbar, Parkplätze sind beschildert. (cfr)

dung des Kantons, der Fussgängerstreifen entspreche nicht mehr den heutigen Normen. Sie ist jedoch der Überzeugung, dass – gerade weil der Fussgängerstreifen Teil des Schulwegs sowie Verbindung zu den Bushaltestellen ist – eine sichere Querungsalternative umgesetzt werden müsste. Doch mit ihrer Forderung stiess sie auch beim Regierungsrat auf taube Ohren. Vor den Sommerferien teilte dieser mit, dass nicht auf die Einwendungen eingegangen werde. Ein Entscheid, der im Quartier nicht verstanden wird. Die IG Ausserdorf setzt nun auf die Unterstützung des Gemeinderates. Vor der Querungsstelle hängt ein Plakat des BFU «Rad steht, Kind geht». Die Kleinsten warten, wie es ihnen vom Verkehrsinstruktor beigebracht wurde, bis die Räder des von Staufen her kommenden Autos vor dem Fussgängerstreifen dann endlich stillstehen. Distanzen und Geschwindigkeiten können Kinder in diesem Alter noch zu wenig genau abschätzen. (IG/lba)

Inzwischen haben sich die Auensteiner und die Veltheimer Ortsbürger als wichtige Landeigentümer deutlich für das angestrebte Projekt ausgesprochen. Die Entwürfe mit Erläuterungen liegen noch bis 4. September auf der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich auf und können während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Innert der Auflagefrist können von allen interessierten Personen Bemerkungen und Vorschläge zu den Entwürfen eingereicht werden. Der Gemeinderat weist aber explizit darauf hin, dass es sich beim Mitwirkungsverfahren nicht um das Auflageverfahren mit Einwendungsmöglichkeit nach Baugesetz handelt. Dieses erfolgt erst im Anschluss an die Vorprüfung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt. Gestern Mittwochabend fand in der Turnhalle Auenstein eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Änderung Teilnutzungsplanung (TNP) statt.

GEMEINDENOTIZEN 40-Jahr-Dienstjubiläum

Schafisheim Der Gemeinderat und das ganze Verwaltungspersonal gratulieren Markus Fischer, Gruppenleiter Werkhof und Forstmitarbeiter, ganz herzlich zu seinem 40-Jahr-Dienstjubiläum. Am 1. August 1978 trat er in den Dienst der Gemeinde Schafisheim und wird ihr hoffentlich noch lange die Treue halten. Der Gemeinderat Schafisheim und die Gemeindeangestellten und Kollegen wünschen Markus Fischer weiterhin viel Freude und Befriedigung in seinem Beruf. (gks)

Gratulation zum 96. Geburtstag

Dintikon Am Freitag, 17. August, kann Frieda Schwammberger-Wey an der Mitteldorfstrasse 11 in Dintikon ihren 96. Geburtstag feiern. Familie und Freunde sowie die Einwohner und die Behörde von Dintikon gratulieren der Jubilarin von Herzen zu diesem Ehrentag und wünschen ihr für die Zukunft alles Liebe und Gute, vor allem aber viel Gesundheit und noch viele schöne Stunden. (td)

INSERATE

Die eigene Immobilie – Sicherheit im Alter? Um zu verhindern, dass der Gürtel nach der Pensionierung enger geschnallt werden muss, bietet sich der Erwerb einer eigenen Liegenschaft an. Wenn diese weitgehend abbezahlt ist, kann sie einen willkommenen Beitrag zur Finanzierung der Lebenskosten leisten. Der Sinkflug der Umwandlungssätze bei den Renten lässt grundsätzlich die Frage aufkommen, ob ein Kapitalbezug anstelle einer Rente nicht bessere Voraussetzungen schafft für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit. Die Investition in Wohneigentum bewährt sich dabei als sichere Geldanlage. Einen weiteren Vorteil geniessen Immobilienbesitzer, indem sie die Liegenschaft so planen, dass sie den besonderen Bedürfnissen im Alter entspricht. Denn wer in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben kann, bleibt finanziell unabhängiger. Die Weichen müssen jedoch rechtzeitig gestellt werden, damit die Rechnung aufgeht: Ist man erst Mitte fünfzig, bleibt meist nicht mehr genügend Zeit für das Erlangen idealer Voraussetzungen für ein sorgloses Alter. Sind Sie auf der Suche nach einer passenden Immobilie oder möchten Sie sich beraten lassen über die Möglichkeiten, die

Ihnen als Immobilienbesitzer ein ruhiges Älterwerden erlauben? Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Max Ott, Inhaber

Aarcalit-Dienstleistungen • Kauf/Verkauf von Grundstücken und Liegenschaften • Neubauten und Renovationen • Finanzierungen • Vermietung von Miet-, Gewerbeund Industrieobjekten • ALL-INCLUSIVE-Paket: Bewertung, Dokumentation, Inserat/Internet – ohne Kosten bis zum erfolgreichen Verkauf. Aarcalit Immobilien Max Ott, Inhaber Sägestrasse 30, 5600 Lenzburg 062 891 06 06, www.aarcalit.ch

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Unsere Dienstleistungen: Service und Reparaturen aller Marken; Reifenservice; Occasions- und Neuwagenverkauf; Carrosseriearbeiten; Migrol-Tankstelle

h häusermann malt Häuser an Boniswil | Egliswil

www.maler-häusermann.ch 079 555 85 85

h


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. August 2018

17

INSERATE

Seit 20 Jahren auf der Bühne: Die Theatergruppe Schafisheim feiert Jubiläum mit «Stirb schnäuer Darling».

Ein Krimi zum Schmunzeln Schafisheim Die Theatergruppe Schafisheim wird 20 Jahre alt und bringt mit «Stirb schnäuer Darling» von Hans Schimmel eine saftig schwarze Kriminalgroteske in drei Akten auf die Bretter. Gecoacht wurden die zehn Amateurschauspieler von Theatercoach Peter Locher. ■

STEFANIE OSSWALD (TEXT UND FOTO)

W

as für ein Theater. Im Hause Krummenacher hängt der Haussegen gewaltig schief. Kurt Krummenacher (Markus Papis) ist ein erfolgreicher Unternehmer und Inhaber einer florierenden Toilettenpapierfabrik, dafür aber umso unglücklicher in der Ehe mit seiner Frau Paula (Miryam Tschumper). Diese ist wenig angetan von der Affäre ihres Mannes mit der schönen und gleichwohl etwas einfältigen Sekretärin Susanne. Dafür liebt sie Pferde umso mehr. Nichts liegt Paula näher, als sich von Kurts Vermögen ein eigenes Gestüt zu kaufen. Der Ehekrieg nimmt seinen geschmeidigen Lauf und gipfelt im unabhängigen Entschluss beider Ehepartner, einen Killer zu engagieren, der den jeweils unliebsamen Anhang auf elegante Weise beseitigen sollte. Und was am

INSERATE

Ende bleibt, ist die Moral. Denn auch im Hause Krummenacher gilt: Wer anderen eine Grube gräbt, ...

20 Jahre Theaterleidenschaft

Seit rund 20 Jahren bereits sind die 30 Mitglieder der Theatergruppe Schafisheim ein eingespieltes Team und teilen in wöchentlichen Proben ihre Leidenschaft für das Theaterspielen. Gründungsmitglied Ruedi Suter erinnert sich noch gut an die Anfänge des Vereins im Jahr 1998. «Der Verein entstand ganz kurzfristig aus der Idee von zehn befreundeten Teilnehmern einer Wandergruppe aus Schafisheim und Umgebung, das Theaterstück ‹Mimis Krimi› aufzuführen. Um die Einnahmen nicht an die Gemeinde abtreten zu müssen, gründeten wir einfach schnurstracks zwei Wochen vor der Aufführung einen Verein», erzählt Suter, der sich seit 35 Jahren mit Leidenschaft dem Theaterspielen widmet. Zum 20-Jahr-Jubiläum haben sich die Amateurschauspieler etwas Besonderes einfallen lassen. Während sechs Proben begleitet der Schauspieler und Theatercoach Peter Locher aus Wohlen die Schauspielgruppe Schafisheim bei der Vorbereitung auf einen ganz besonderen Theaterabend, gibt Feedback und Verbesserungsvorschläge, spornt an und holt mit seiner spritzigen Art und einer klaren Sprache alles aus den Amateuren heraus. «Auf der Bühne muss man immer übertreiben. Dort heisst es

mal richtig Zucker geben», strahlt Locher. Für Peter Locher ist Theater mehr als nur ein kurzweiliger Zeitvertreib. Getreu dem Motto «Die Welt ist eine Bühne, das Leben ein Auftritt» wird das Theaterspielen für den ausgebildeten Schauspieler aus Wohlen vielmehr zu einer Lebenseinstellung. Denn spielend liesse sich die Welt erfahren und die Rolle als Teil der eigenen Persönlichkeit entdecken. Realität und Groteske lägen da auch im echten Leben oftmals erstaunlich nah beieinander. Die Leidenschaft für die Bühne, gepaart mit der Lust und dem Talent zur Selbstdarstellung, führten Locher vor rund 25 Jahren zum Theater. Seither wirkt er als Theatercoach, Konflikt- und Kommunikationstrainer. «Was Peter Locher macht, ist einfach phänomenal», lobt Ruedi Suter. «Locher zeigt, was nur mit kleinen Veränderungen in Sprache und Körperspannung bewirkt werden kann, und lässt uns spüren, was alles in uns steckt. Das ist Leben auf der Bühne.» Mit der Mundart-Komödie «Stirb schnäuer Darling» zeigen die zehn Schauspieler der Theatergruppe ein humorvolles Kammerspiel jenseits jeder Moral. Das Publikum darf sich auf 120 Minuten beste Unterhaltung freuen. ■

Aufführungen: Freitag, 7. September, und Samstag, 8. September. Infos auf www.theatergruppe-schafisheim.ch.

Gespanntes Warten: Gleich öffnet sich die Türe für die ersten Kindergärtler.

Foto: AG

Neuer Kindergarten «Herrengasse» bezogen Niederlenz Darauf wurde in Niederlenz intensiv hingearbeitet: Der neue Dreifach-Kindergarten «Herrengasse» soll sich fertig und eingerichtet präsentieren, wenn am ersten Tag des neuen Schuljahres die neuen Kindergärtler, teilweise begleitet von ihren Eltern, eintreffen und den Neubau beziehen. Ein feierlicher Moment für das Dorf nach der bewegten Vorgeschichte des Gebäudes. Schmuck und als architektonischer Wurf kommt der eingeschossige Holzbau daher. Gemeindeammann Jürg Link konnte die Gratulationen am

vergangenen Montagmorgen gleich selber entgegennehmen. Die Herzen einzelner Kinder dürften wohl spürbar schneller geschlagen haben. Der erste Kindergartentag ist eben ein aufregendes Ereignis, sogar für die ganze Familie. Im Kindergarten waren emotionale Bilder auszumachen: Hier erteilt ein Vater noch einen Ratschlag, dort drückt eine Mutter ihrem Kind einen zärtlichen Kuss auf die Wange. Die Kindergärtler wurden spürbar herzlich empfangen und fühlten sich gleich in bester Obhut. (AG)

GEMEINDENOTIZEN Deponie Jakobsberg

Veltheim Zur Errichtung einer Reaktordeponie wurde der kantonale Nutzungsplan «Jakobsberg» erstellt. Im Rahmen der Festsetzung des Richtplaneintrags für die Erweiterung des Steinbruchs Jakobsberg-Egg hat der Grosse Rat das Departement Bau, Verkehr und Umwelt beauftragt, den Deponiestandort Jakobsberg zu überprüfen. Die Ge-

meinderäte von Auenstein und Veltheim haben vom Kanton gefordert, die Reaktordeponie aus dem Richtplan zu entlassen. Das Departement BVU ist nach Überprüfung zum Schluss gekommen, dass die Deponieart aus geologischen und umweltrechtlichen Gründen zurückgestuft werden soll, womit dem Antrag der Gemeinden Rechnung getragen wird. (gkv)


18

Donnerstag, 16. August 2018

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 16. August 2018

Zufahrt zur «Schifflände» ist saniert Birrwil Der Spatenstich für die Sanierung der Seestrasse ab der Kantonsstrasse liegt zehn Monate zurück. Nun sind die Bauarbeiten abgeschlossen. Letzte Woche wurden noch Baumängel behoben. ■

GEMEINDENOTIZEN Nächtliches Hundegebell

Fussgänger seeseitig ein Fussweg von einem Meter Breite angegliedert, abgetrennt mit biegbaren Pfosten aus Kunststoff. Um das Kreuzen von grösseren Fahrzeugen zu ermöglichen, sind zwei Ausweichstellen gebaut worden. Für die Landwirte waren landwirtschaftliche Ausfahrten zweckdienlich anzupassen. Die Deckbelagsarbeiten am 29. und 30. Mai führten zu einer Vollsperrung der Seestrasse.

ALFRED GASSMANN

Parkieren durchgehend verboten

D

as Bauwerk ist vollauf gelungen, doch die Seestrasse ist immer noch steil», erklärt Gemeinderat Jeremias Setz. Als Ressortvorsteher hat er die Sanierung eng begleitet. Und er weiss nur Gutes zu berichten. Die Bauarbeiten wurden zur Zufriedenheit der Gemeinde, der Verkehrsteilnehmer und der Anwohner abgewickelt. Da keine andere Strasse zur «Schifflände» führt, mussten die Zufahrten zur Schiffstation, zum Restaurant und zu den umliegenden Gebäuden jederzeit gewährleistet bleiben.

Abschluss: Zur Erinnerung an die Erlebniswoche in den Sommerferien. Foto: zvg

Erlebniswoche «Jona» Seengen Das grosse Wiedersehen in der Kirche Seengen bereitete den Beteiligten der Erlebniswoche «Jona» am Sonntag vor Schulbeginn viel Freude. Die gute Stimmung von der Erlebniswoche, die Anfang der Sommerferien stattgefunden hatte, strömte auf die Gottesdienstgemeinde über. Eine Band begleitete den von den Kindern und ihrem Leitungsteam gestalteten Gottesdienst musikalisch, in dem die Kinder die Jona-Geschichte mit einem kleinen Theater vor bunten Kulissen noch einmal aufleben liessen. Zudem gaben sie einige Lagerschlager zum Besten und die Diashow mit Bildern aus der Erlebniswoche liess schöne Erinnerungen wiederaufkommen, während ein Schattentheater für tolle Unterhaltung sorgte. (jom)

Überzeugt von der Sanierung: Gemeinderat Jeremias Setz wirft nochmals einen Blick in die Baupläne. Foto: Alfred Gassmann Möglich machte es eine seeseitige Anböschung, die befahren werden konnte. Dank kurzen Bauetappen musste keine

Lichtsignalanlage eingerichtet werden. Die Fahrbahnbreite bleibt mit 4,8 Meter unverändert, hingegen wurde für die

Saison-Finale der AEW-Beach-Trophy

Abschlusskonzert der 2. Seetaler Singwoche

Seon An diesem Wochenende geht die AEW-Beach-Trophy der Beach-Volleyballer zum 12. Mal zu Ende. Rund dreieinhalb Monate nach dem Saisonstart steht nun der krönende Abschluss an: Der AEW-Beach-Trophy-Final, wo die Teilnehmenden um den Aargauer Meistertitel kämpfen werden. Nach 2012 wird das Finalturnier schon zum zweiten Mal in Seon unter der Organisation des Clubs BeachVolleySeetal durchgeführt. Das Team um Präsident Thomas Schaad wird für Top-Bedingungen für die Spieler sowie auch für die Zuschauer sorgen. Für die Aargauer Meisterschaften qualifizieren sich jeweils die vier Teams mit den meisten Rankingpunkten in ihrer Kategorie auf der AEW-Beach-Trophy. Ausserdem muss mindestens ein Teammitglied im Aargau wohnhaft, Mitglied eines Aargauer Indoor- oder Beachclubs oder Mitglied der Talentschool SVRA sein. Am Samstag geht das Finale ab 9 Uhr mit den Junioren und Juniorinnen los und am Sonntag spielen die Aktiven um die Medaillen. (svra)

Seetal 32 Sängerinnen und Sänger feierten in der reformierten Kirche Beinwil am See den Abschluss des Singwochenchores. Franziska Lieders Sologesang wie auch Martin Kuttruffs Solo auf der Kirchenorgel bereicherten das Programm zusätzlich. Über 100 Zuhörerinnen und Zuhörer waren der Einladung gefolgt. Belohnt wurden sie mit diesem eingeübten Ohrenschmaus. Vier Tage lang lehrte Chorleiter Martin Kuttruff, unterstützt von Chorleiterin Franziska Lieder, 30 Sängerinnen und Sängern bekannte Volkslieder wie auch Ohrwürmer. Das Tagungshaus «Seminarhotel Rügel» in Seengen bot Sonntag bis Donnerstag hervorragende Übungslokale dafür. Eine äusserst ansprechende Leistung, war von Zuhörerinnen und Zuhörern nach dem Konzert lobend zu vernehmen. Der anschliessende Apéro wurde zum Fachsimpeln genutzt oder zum lockeren Gedankenaustausch zwischen Publikum und Chor. Nächstes Jahr ist die 3. Auflage der populären Singwoche geplant. Man notiere sich also jetzt schon den Termin 4. bis 8. August 2019. Auf www.seetalsingt.ch sind jeweils die aktuellen Informationen aufgeschaltet. (adö)

Informationen zum AEW Beach Trophy Final unter www.svra.ch/beach.

Sieg im Bünztal-Seetal-Cup geht nach Walde Egliswil Bei der Springkonkurrenz Seon ritten 16 Paare im Stechen um den Cup-Sieg. Den Sieg davongetragen hat schliesslich Alfred Aeschlimann mit seinem Wallach Vesper III CH.

A

b dem fünftletzten Paar wurde die Bestzeit jedes Mal wieder unterboten, bis als letzter Starter das Hallwiler Vereinsmitglied Alfred Aeschlimann aus Walde mit Vesper III CH antrat. Alle zitterten bis zum Schluss mit ihm mit, denn er ritt angriffig und entschlossen. Als im Ziel die Eins aufleuchtete, gab es in der Festwirtschaft kein Halten mehr. Mit dem Sieg bei der Egliswiler Reithalle gewann Aeschlimann nicht nur diese Prüfung, sondern auch die Gesamtwertung des Cups. Denn er war Zweiter geworden in der Prüfung am Concours Wohlen, wo der erste Teil des Cups stattgefunden hatte. Die Equipenwertung gewonnen hat die Equipe des Reitvereins Muri Bremgarten vor den Equipen des Reitvereins Lindenberg und des Reitvereins Muri Klosterfeld. Die Heimequipe des RV Hallwil beendete diese Prüfung auf Rang 5. Für Nervenkitzel pur sorgte auch das Punktespringen, bei dem es für einmal darum ging, möglichst viele Punkte zu

Siegerin im Punktespringen: Radmila Vojtechova mit ihrem 15-jährigen Schimmelwallach Elegant B. Foto: Stefan Graf sammeln statt möglichst keine. Der Parcours war wiederum vorgegeben; jeder Sprung zählte entsprechend seiner Nummerierung, das heisst, Sprung Nummer 7 gab bei fehlerfreiem Überwinden 7 Punkte, Sprung Nummer 8 gab 8 Punkte usw. Am Schluss musste sich der Reiter jeweils entscheiden zwischen dem Sprung 10 in Normalparcourshöhe (110 Zentimeter) oder dem Joker-Sprung (125 Zentimeter hoch), der entsprechend die doppelte Punktzahl gab. Am besten meisterte diese Aufgabe Radmila Vojtechova mit ihrem 15-jährigen Schimmelwallach Elegant B mit der Maximalpunktzahl von 65

Punkten und über zwei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Sabine Grossenbacher mit ihrem Pferd Ukatine des Fontaines, die ebenfalls die volle Punktzahl sammelte.

Showprogramm

Anders als andere Jahre und zur Feier des 100-Jahr-Jubiläums gab es nebst den Fotowänden auch ein Showprogramm. Dazu wurden die Vizeeuropameister in Teamvoltige eingeladen, das Team von Voltige Lütisberg. Die kommentierte, informative Show versetzte alle ins Staunen, ob Reitsportlaie, Spring- oder Dressurreiter. (tha)

19

Gemeinderat Jeremias Setz zeigt sich dankbar, dass keine Unfälle oder Sachschäden zu verzeichnen waren. Als notwendig erwies sich der Bau einer 17 Meter langen Stützmauer im Nahbereich der «Schifflände». Die damit vorgefundene Seekreide musste entfernt werden und führte zu Mehrkosten. Die gesamte Seestrasse von 600 Meter Länge ist mit einem Parkierungsverbot belegt. Ende September folgt der Schlusspunkt: Dann wird das Bauwerk mit Baukosten von 1,5 Mio. Franken formell der Gemeinde Birrwil übergeben.

Bettwil Verschiedene Einwohner haben sich über Hundegebell in den Nachtstunden beschwert. Der Gemeinderat weist darauf hin, dass auch hier die Nachtruhe von 21 bis 6 Uhr gilt. (gkb)

Pilzkontrolle

Fahrwangen Der Pilzverein Seetal führt die Pilzkontrollen für die Gemeinden Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Meisterschwanden, Sarmenstorf und Seengen durch. Von Anfang September bis Mitte November (erster Frost) ist die Pilzkontrolle täglich zwischen 18 und 19 Uhr geöffnet. Die Pilzkontrolle wird im alten Schuelhüsli in Tennwil durchgeführt. (gkf )

Reglement Tagesstrukturen

Fahrwangen Der Gemeinderat hat geringfügige Änderungen des Reglements für die Benützung und den Betrieb des Mittagstisches sowie der Rand-/Aufgabenstunden beschlossen. Das korrigierte Reglement kann bei der Gemeindekanzlei oder im Online-Schalter der Gemeindehomepage www.fahrwangen.ch unter der Rubrik «Reglemente» bezogen werden. (gkf )

Bewässerung Fussballplatz

Gospelchor: Sucht Verstärkung.

Foto: zvg

Gospelchor sucht Sängerinnen und Sänger für ein Projekt Seon Für das Gospelprojekt Seon werden Sängerinnen und Sänger gesucht, die bereit sind, ab 13. August bis 5. November jeweils von 20 bis 22 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Seon an den Proben teilzunehmen. Mitmachen können alle, die gerne Gospel singen, Jung und Alt von 12 bis 99 Jahren. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Premiere findet am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr in der reformierten Kirche Seon statt. Weitere Konzerte folgen am Samstag, 10. November, und Sonntag, 11. November, um 18 Uhr. (lba) ■

Kontakt: www.gospel-on.ch Monika Kläusler, 078 687 06 09.

INSERATE

Sarmenstorf Der Gemeinderat wurde von verschiedenen Seiten angefragt, weshalb der Fussballplatz in Zeiten der Wasserknappheit bewässert und gleichzeitig die Bevölkerung aufgerufen wird, haushälterisch mit dem kostbaren Gut Wasser umzugehen. Der Gemeinderat kann die Bedenken einiger Bürger gut nachvollziehen. Dem Fussballclub wurde zugesichert, mit einer minimalen und definierten Wassermenge den Erhalt der beiden Fussballfelder zu sichern. Dadurch können hohe Folgekosten für den Komplettersatz des Rasens wegen Verdorren erspart werden. Um den gesamten Wasserbedarf decken zu können, pumpt die Gemeinde Sarmenstorf täglich von der Zusatzleitung von Wohlen Wasser in das Wassernetz von Sarmenstorf. Zurzeit ist die Trinkwassersituation in Sarmenstorf noch nicht dermassen prekär wie in anderen Gemeinden. Sollte sich daran etwas ändern, wird der Gemeinderat die notwendigen Massnahmen ergreifen. (gks)

Neuer Mitarbeiter Werkdienst

Seon Marcel Blanc hat seine Anstellung beim Werkdienst Seon per 31. August gekündigt, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Als Nachfolger wurde Philip Stevens, Seengen, gewählt, welcher seine Anstellung am 1. November antreten wird. (gks)


20

Agenda

Donnerstag, 16. August 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 17. bis 23. August TANZ ■

Dienstag, 21. August

Rupperswil: Lenzhardstrasse 18 19.30–21 Uhr. Tanzkreis – Kreistanz. Leutwil: Mehrzweckhalle 17–18 Uhr. Kinder- und Jugend-Tanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Rhythmus – stampfen – klatschen – drehen – lachen. Nähere Auskunft erteilt Kindertanzleiterin: Therese Hintermann, 062 771 70 24.

KLASSIK ■

Sonntag, 19. August

Möriken-Wildegg: Kath. Kirche St. Antonius 16.30 Uhr. Konzert: «Perlen des europäischen Hochbarock».

SOUNDS ■

Freitag, 17. August

Lenzburg: Wisa-Bar (Wisa-Gloria-Gelände) 20 Uhr. Konzert: MeGas.

DIES & DAS ■

Freitag, 17. August

Beinwil am See: Badi 15–17 Uhr. Jugendarbeit. Bei Schlechtwetter: Container Schulhaus Steineggli. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Altstadt 18.30–23.59 Uhr. 25. Lenzburger Gaukler- und Kleinkunstfestival. ■

Samstag, 18. August

Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 und 14–17 Uhr. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen. Fahrwangen: Schulhausplatz 11–15 Uhr. Einweihung des Wildbienenparadieses. Lenzburg: Altstadt 13–23.59 Uhr. 25. Lenzburger Gauklerund Kleinkunstfestival. Meisterschwanden: Arbeiterstrandbad Tennwil Ab 16 Uhr. Fest der Solidarität. Grill- & Barbetrieb. Kinderprogramm. Reden von Tamara Funiciello und Gregor Gysi.

Othmarsingen: Pfarrgarten 17.30 Uhr. Sommerfest im Garten. Rupperswil: Areal der Kirche 13.30–19 Uhr. 4-Generationen-Fest zum Bau des neuen Spielplatzes mit tollen Attraktionen. Schafisheim: Parkplatz Strassenverkehrsamt 9 Uhr. Treffpunkt für Fahrgemeinschaft des Gartenbauvereins Lenzburg zum Besuch des Fuchsiengartens in Neuenhof. Anmelden unter 078 737 14 89. ■

Sonntag, 19. August

Beinwil am See: Bahnhof SBB 10.30–16 Uhr. Drachenkräuter – Alte Drachengeheimnisse über Kräuter, Farben und Räuchern. Lenzburg: Altstadt (Rathausgasse/ Metzg-, Freischaren-, Hünerwadelplatz, Kirchgasse) 12–18 Uhr. 25. Lenzburger Gaukler- und Kleinkunstfestival. Staufen: Schulhaus Ab 8 Uhr. 30. Jubiläumslauf «Rund um den Staufberg». Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Start möglich. Weitere Informationen unter www.staufberglauf.ch. Seon: Galerie R4L 16–18 Uhr. Vernissage zur Eröffnung der Ausstellung «Frauen aus dem Iran» von Babak Dehchamani. ■

Montag, 20. August

Seon: Ref. Kirchgemeindehaus 20–22 Uhr. Gospelprojekt Seon. Für alle, die gerne Gospel singen, auch ohne Vorkenntnisse, 12-99 Jahre. Insgesamt drei Konzerte am Sonntag, 4. November, Samstag, 10. November, und Sonntag, 11. November, jeweils um 18 Uhr in der reformierten Kirche Seon. Weitere Infos unter www.gospel-on.ch oder Telefon 078 687 06 09. ■

Dienstag, 21. August

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. ■

Mittwoch, 22. August

Beinwil am See: Badi 14–17.30 Uhr. Jugendarbeit. Bei Schlechtwetter: Container Schulhaus Steineggli.

SENIOREN ■

Dienstag, 21. August

Hallwil: Vereinszimmer Schulhaus 12 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung Telefon 062 777 37 06.

Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@azmedien.ch

Lenzburg: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung Telefon 062 888 87 87. Niederlenz: Altersheim Hungeligraben 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung Telefon 062 891 68 31.

MUSEEN ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 19. August. 13.30–14 Uhr und 15–15.30 Uhr. «Tea time» mit Lady Mildred. Szenische Führung durch Schloss Lenzburg. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen.

Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.azmedien.ch/evi/

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung Telefon 062 777 12 23.

Der Seetaler

Der Lindenberg

FILMTIPP

Agenda-Einträge

Freitag, 17. August

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Freitag, 17. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch. Samstag, 18. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch. Sonntag, 19. August. 15–15.30 Uhr. Wilhelminas Abenteuer. Schlossherrin Wilhelmina von Hallwyl gibt auf einer szenischen Führung private Einblicke in ihr Fotoalbum.

Dienstag, 21. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch.

Sonntag, 19. August. 10.15–11.15 Uhr. Yoga-Tour im Schlossgarten. Hatha-Yoga unter den mächtigen Linden im prächtigen Schlossgarten Wildegg.

Mittwoch, 22. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch.

Sonntag, 19. August. 13–14 Uhr und 15–16 Uhr. Gartenführung ProSpecieRara. Öffentliche Führung mit Expertinnen im ProSpecieRara-Garten.

Donnerstag, 23. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch.

Hotel Transylvanien 3 / 2D

Die Monster-Familie befindet sich an Bord eines Luxus-Monster-Kreuzfahrtschiffes. Die Traumreise entwickelt sich zu einem Albtraum, als Mavis herausfindet, dass sich Drac in die mysteriöse Kapitänin Ericka verliebt hat. Denn die hütet ein gefährliches Geheimnis. ■ Kino Urban: Ab 6 Jahren. Deutsch. SA 17.30 Uhr, SO 14.30 Uhr.

Mamma Mia! Here we go again!

Universal Pictures laden erneut auf die traumhafte griechische Insel Kalokairi ein. Der hochkarätige Cast wird neben vielen altbekannten auch aus neuen Gesichtern bestehen, die zum Mikrofon greifen und die bekannten Hits zum Besten geben. ■ Kino Löwen: Ab 8 Jahren. Deutsch. DO–SO je 20 Uhr, SO 17 Uhr.

Betriebsferien Die Lenzburger Kinos Urban und Löwen haben von Montag, 20. August, bis Mittwoch, 5. September, Betriebsferien.

Montag, 20. August. 20 Uhr. Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». Weitere Infos und Tickets unter www.operschlosshallwyl.ch.

Freitag, 17. August. 18.30–19.30 Uhr. Szenischer Rundgang: Gnädige Frau, ein Skandal! Schloss Wildegg im Visier ungebetener Gäste, denn wertvolle Schätze und Objekte üben auf manche Leute eine besondere Anziehungskraft aus.

Mission Impossible – Fallout / 2D

Der Chef der Geheimorganisation Impossible Mission Force (IMF) Alan schickt seine Agenten auf eine heikle Mission, um hochgefährliches Plutonium sicherzustellen. Eine aus Weltuntergangsfanatikern bestehende Terroristengruppe plant, es sich unter den Nagel zu reissen und daraus tragbare Atombomben zu bauen. Ihr Ziel: Die Welt in Chaos zu stürzen. ■ Kino Urban: Ab 12 Jahren. Deutsch. Bis SA täglich 20 Uhr, SO nur 17 Uhr.

PRO SENECTUTE KURSE Feldenkrais

Sich entspannt bewegen zu können, ist für unsere Lebensqualität entscheidend, denn angemessene Bewegung hält Körper und Geist in Schwung. Die mündlich angeleiteten Gruppenlektionen eignen sich speziell, um Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Gleichgewicht zu verbessern. Bei der Feldenkrais-Methode steht nicht die Leistung, sondern Wohlbefinden und Lust an der Bewegung im Vordergrund. Der Kurs beginnt am Dienstag, 4. September, 14–15 Uhr und findet an 7 Veranstaltungstagen statt, die letzte Kursstunde ist am 30. Oktober. Kursort: Gymnastikschule Haus alte Mühle, Bachstrasse 2, Lenzburg. Anmeldeschluss: 25. August.

Smartphone (Android) für Einsteiger

Die Kursteilnehmer erfahren praxisorientiert alles rund um die Grundfunktionen wie Einstellungen, Telefonie, SMS, Internet, Fotos Kontakte, Apps und weitere Funktionen. Für Anfänger, die ihr Smartphone kennenlernen wollen. Ein eigenes und eingerichtetes (GoogleKonto) Smartphone ist Voraussetzung. Der Kurs beginnt am Montag, 27. August, 10–12.15 Uhr und findet an 4 Veranstaltungstagen statt, letzter Kurstag ist der 17. September. Der Kurs wird im Kurslokal der Beratungsstelle Lenzburg, Burghaldenstrasse 19, durchgeführt. Anmeldeschluss: 17. August.

iPhone (Apple) für Einsteiger

Die Kursteilnehmer lernen alles rund um die Grundfunktionen wie Einstellungen, Telefonie, SMS, Internet, Fotos, Kontakte und weitere Funktionen. Für Anfänger, die ihr iPhone kennenlernen wollen. Ein eigenes und eingerichtetes (Apple-ID) iPhone ist Voraussetzung. Der Kurs beginnt am Montag, 27. August, 7.30–9.45 Uhr und findet an 4 Veranstaltungstagen statt, letzter Kurstag ist der 17. September. Kursort: Beratungsstelle Lenzburg, Burghaldenstrasse 19. Anmeldeschluss: 17. August. ■

Lenzburger Gaukler- und Kleinkunstfestival: Yosuke Ikeda zeigte eine neue und mitreissende Mischung aus Pantomime, grafischer und akustischer Kunst.

Foto: André Albrecht

Auskunft und Anmeldung für alle Kurse: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. August 2018

21

«Matterhorn Mojito» Seon Ein satirischer Willkommensapéro in der neuen Welt von Lorenz Keiser.

Burkaverbot, Islamisierung, Popularisierung. Der Ruf nach Anpassung der Immigranten wird zielsicher entlarvt durch die gutschweizerische Anpassungssucht, wie Keiser in einem Crashkurs durch die Geschichte wortgewaltig darlegt. Seine grosse Kunst ist es, die Pointen so zu setzen, dass sie nicht nur die Lachmuskeln anregen, sondern ebenso die Hirnwindungen.

N Karun & Amar: Familiensaga rund um einen Elefanten und einen kleinen Jungen.

Foto: zvg

MiNiCiRC seit 20 Jahren unterwegs Beinwil am See MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und Stephan Dietrich. Mit dem dressierten Schwein Trüffel von Schnüffel, den vier Hühnern Mesdemoiselles Poulettes, zwei nostalgischen Holzwagen und einem Theater-Zelt ziehen sie durch die Lande. MiNiCiRC ist seit 20 Jahren auf Tournee und hat 14 verschiedene Kreationen gespielt. Dieses Jahr spielen sie das neue Stück «Drunter & Drüber» und «Karun & Amar» . Der kleine Theater-Zirkus ist ein Mikrokosmos der besonderen Art. Hier wird das Publikum in die Fantasiewelt entführt. MiNiCiRC versteht es, das Herz der kleinen wie der grossen Zuschauer mit viel Humor und Charme zu berühren. Auf kleinstem Platz wird ein Theater-Spektakel auf hohem künstle-

ichts ist mehr wie früher. NailStudio, Tattoo-Shop, Takeaway, Communication-Center, Beauty-Lounge, wohin man blickt. Nein, das ist nicht mehr die Welt, die gestern war. Eine ziemlich lapidare Feststellung, die der agile Mann mit dem etwas gelichteten Krauskopf von der Bühne herab verkündet. Lorenz Keiser manövriert durch die Höhen und Tiefen des Lebens und der helvetischen Befindlichkeit. Er erweist sich als Meister im Verknüpfen von liebevoll-bissi-

rischem Niveau geboten. 20 Jahre als Komödianten-Duo unterwegs, mit Schwein und leicht verhühnert. Da kann schon mal einiges aus den Bahnen geraten. Kunst-Stück, nach so vielen Jahren. Da wird getanzt und gespielt, geschummelt und fabuliert, präsentiert und musiziert. In verheissungsvollen Gefilden schwelgend bringt die Erinnerung die beiden wieder auf den Boden. Das Stück Karun & Amar ist eine Familiensaga rund um einen Elefanten und einen verhühnerten Zirkus. ■

Musique en route Seengen Mit Lockerheit und der Erfahrung von über zehn Jahren Bandgeschichte spielen die Musiker von Musique en route traditionelle Volksmusik aus der östlichen Welt, neu interpretiert. Ob osteuropäische Lieder und Balladen oder fernöstlich anmutende Rhythmen, alles, was dem Ensemble gefällt, findet Platz im Musikinventar und bereichert seine intensiven LiveShows. Musique en route ist für Ronny Spiegel, Stefanie Hess, Ariel Facundo Rossi und Tom Tafel eine Herzensangelegenheit, eine gemeinsame Reise durch die Musikschätze dieser Welt und ein bleibendes Gesamterlebnis zwischen Band und Publikum.

Spieldaten an der Wühristrasse 6: 29. August, 15 Uhr, Karun & Amar 30. August, 19 Uhr, Karun & Amar 31. August, 19 Uhr, Drunter & Drüber 1. September, 16 Uhr, Drunter & Drüber 2. September, 16 Uhr, Drunter & Drüber.

Ein Paradies für Wildbienen Fahrwangen Das dramatische, weltweite Artensterben der Insekten von bis zu 80 Prozent erfordert auch Sofortmassnahmen bei den Wildbienen. Die Landschaftskommission Fahrwangen und der Natur- und Vogelschutzverein Oberes Seetal haben das Projekt «BEE wild» initiiert. Kernprojekt war die Erstellung eines Wildbienenparadieses auf der Fläche zwischen Alter Aescherstrasse und dem Varielschulhaus. Dort haben Schüler aus drei Klassen mit Unterstützung der Schmid Gartenbau AG die Wiese in einen vielseitigen Nist- und Lebensraum für Wildbienen umgestaltet. Mit verschiedenen Strukturen aus

Auf den Leim gegangen Möriken-Wildegg Der Workshop auf Schloss Wildegg dreht sich um Leime und deren Herstellung. Es ist eine Vielzahl von Möglichkeiten bekannt, wie man Leim produzieren konnte, abhängig von der Region, der Zeit und den Materialien, die miteinander verbunden werden sollten. Die Teilnehmer probieren sich selbst in der Leimherstellung, sollten sich aber nicht festkleben. Daneben zeigt ein Restaurator, wie man heute mit Klebstoffen alten Objekten wieder Halt gibt. Fragen dürfen gerne gestellt werden. ■

Schloss Wildegg Workshop Leim Sonntag, 26. August, 14–17 Uhr.

Badener Maske spielt «Ben Hur» Lenzburg Ein vom Aussatz Geheilter feiert seine Genesung mit seinen Freunden auf recht feuchtfröhliche Art. Dabei erzählt er ihnen seine Geschichte, welche seine Kumpels begeistert. Sie beschliessen, die Story als Theaterstück sofort öffentlich aufzuführen. Man improvisiert und übt und bringt es tatsächlich fertig, unter schwierigsten Bedingungen Ben Hurs dramatische Lebensgeschichte, seine heldenhafte Rückkehr aus der Galeerenhaft, und das spektakulärste Wagenrennen aller Zeiten auf die Bühne zu bringen. ■ Lenzburg, Metzgplatz bzw. Arkaden Freitag, 24. August, 20.30 Uhr www.badenermaske.ch.

Sand, Holz und Steinen sind vielfältige Nistmöglichkeiten entstanden. Eine bunte Blütenpracht dient den Tierchen als Nahrung. Wege und Sitzsteine bieten Gelegenheit, die Insekten zu beobachten. Eingeweiht wird das Wildbienenparadies am Samstag, 18. August, von 11 bis 15 Uhr mit einem Kurzreferat von Antonia Zurbuchen (Pro Natura) über Wildbienen sowie Führungen, diversen Info-Ständen und einer Festwirtschaft. ■

Schulhausplatz Fahrwangen Samstag, 18. August, 11–15 Uhr Weitere Infos: www.BEEwild.ch.

Tagungshaus Rügel, Seengen Serenade mit Apéro; Freitag, 24. August, 19–21.30 Uhr

Lorenz Keiser.

Foto: zvg

gen Beobachtungen alltäglicher Absurditäten mit Themen, die die grosse Welt und die kleine Schweiz umtreiben: Flüchtlingsproblematik, Immigration,

Möriken-Wildegg Von schmerzlich klagender Melancholie bis hin zu überschäumender Exaltiertheit. Kaum eine musikalische Epoche ist so affektgeladen wie der Barock. Unter dem Titel «Perlen des europäischen Hochbarocks» nehmen die jungen Musiker und Spezialisten für historische Interpretationspraxis Daniel Rothert (TraversŒöte, BlockŒöte), Andreas Westermann (Cembalo), Kristina Chalmovska (Barockcello), Anne-Laure Dottrens (Barockviola), Anna Morozkina

soll, werden auch im Jugendbereich neue Angebote entstehen. Das 4-Generationen-Fest findet am Samstag, 18. August, ab 13.30 Uhr statt und wird um 18.30 Uhr mit einem Ausklang in der Kirche enden. Diverse Angebote werden vorhanden sein: Sponsoren-Harassenklettern, Korbkarussell, Hüpfkirche, Spiel und Spass mit dem Familienverein Faveru, Grillstand, Cocktailbar, offenes Kindersingen, Schülerdisco und Basar-Shop. Jeder ist herzlich eingeladen zu kommen. ■

Areal der Kirche Rupperswil Samstag, 18. August, 13.30–19 Uhr Offenes Singen von 16.30–17.15 Uhr Schülerdisco 17.30–18.15 Uhr.

Fest der Solidarität

Rägeboges Pizzafest

Tennwil Mit dem ersten «Fest der Solidarität» feiern die Gewerkschaften, die SP, die Juso und die Naturfreunde im Kanton Aargau das 100-Jahr-Jubiläum des Landesstreiks von 1918. Das Fest findet am 18. August ab 16 Uhr im einzigen Arbeiterstrandbad Europas in Tennwil statt. Höhepunkt der Feier werden die Festansprachen von Tamara Funiciello, Präsidentin der Juso Schweiz, und von Dr. Gregor Gysi, Mitglied des Deutschen Bundestages Die Linke, sein. Dodo Hug und Efisio Contini sorgen für die musikalische Umrahmung. ■ Arbeiterstrandbad Tennwil Samstag, 18. August, ab 16 Uhr Grill- & Barbetrieb, Kinderprogramm, Tombola und mehr.

Dintikon Zum 20-jährigen Bestehen seines Vereins führt der «Rägeboge» am Samstag, 25. August, beim Sportplatz der Schule Dintikon ein Pizzafest durch (bei schlechtem Wetter im Foyer und/oder in der Mehrzweckhalle). Das Unterhaltungsprogramm umfasst von 16 bis 16.40 Uhr eine Zaubervorführung von Selim Tolga in der Mehrzweckhalle (Gratiseintritt für alle, offeriert vom Verein Rägeboge), von 16.30 bis 18 Uhr Kinderschminken, von 17 bis 18 Uhr Tischzauberei mit Selim und von 18 bis 19 Uhr macht Selim Ballontiere. Ab 16 Uhr gibts individuell belegte Pizzen und Getränke für Gross und Klein. ■ Pizzafest Dintikon Samstag, 25. August, ab 16 Uhr www.vereinraegeboge.ch.

Forum Seon (beim Gemeindehaus) Freitag, 24. August, 20.15 Uhr Abendkasse und Bar ab 19 Uhr Eintritt 35 Franken Reservationen telefonisch 062 775 22 75 und 079 215 89 43 oder online www.forumseon.ch.

Märchen, Mythen und Musik Möriken-Wildegg Premiere auf Schloss Wildegg: Am ersten Septemberwochenende bietet der Verein «Klapperlapapp» ein Spektakel mit Märchen und Musik, Animationen und inszenierten Führungen im und rund um das Schloss. Stars der Schweizer Märchenszene wie Linard Bardill, das Minitheater Hannibal, Jolanda Steiner, Jürg Steigmeier und Künstlerinnen und Künstler des «Théâtre de la Toupine» verwandeln das historische Areal in eine wundersame Märliwelt. Der Ticketvorverkauf hat begonnen, und auf klapperlapapp-finale.ch gibts Familienpässe zu gewinnen und eine «Deluxe-Übernachtung» im Campground des zweitägigen Festivals. Bekannte Schweizer Märchenerzählerinnen und -erzähler, Animationskünstler und Musiker inszenieren Ge-

«Perlen des europäischen Hochbarocks»

Vier Generationen weihen den Spielplatz ein Rupperswil Die erste Etappe des Erlebnisspielplatzes wird am 18. August mit einem 4-Generationen-Fest eingeweiht. An der letzten Kirchgemeindeversammlung hat die Reformierte Kirche Rupperswil beschlossen, einen naturnahen Spielplatz zu bauen. Planungsunterstützung erhielt man vom Naturama Aarau, welches Projekte mit naturverbundenen Spielplätzen fördert. Erbaut wird der Spielplatz in der zweiten Augustwoche von der Seniorengruppe «Bergversetzer», um pünktlich zum 4-Generationen-Fest fertig zu sein. Dieses Fest ist der Start in neue Projekte der Reformierten Kirche Rupperswil. Nebst diesem neuen Begegnungsplatz, der öffentlich benutzt werden

und Jemma Abrahamyan (Barockviolinen) und Stefanie Osswald (BlockŒöte) ihr Konzertpublikum mit auf eine konzertante Reise durch das musikalische Europa zu Zeiten der Aufklärung. Zur Aufführung gelangen Werke von Johann Adolph Hasse, Giuseppe Sammartini, Giovanni Battista Pergolesi und Georg Philipp Telemann. ■

Katholische Kirche Wildegg Sonntag, 19. August, 16.30 Uhr Eintritt 30 Franken.

Ende der Sommerpause in der Galerie R4L Seon Die Galerie R4L lädt zu einer faszinierenden Kunstausstellung mit Ölmalereien des Kunstmalers und Politethnologen Babak Dehchamani ein. Ein Teil seiner Werke erzählt Geschichten von der nicht vorhandenen Emanzipation der Frauen in Iran. Ebenfalls zu sehen ist die einzigartige Symbiose verschiedenster Kunstschaffenden, die sich Pika Loti nennen. Es werden Kunstgegenstände, Designmöbelstücke und Kunstmalereien ausgestellt. ■ Galerie R4L, Seetalstrasse 61, Seon Vernissage: 19. August, 16–18 Uhr Finissage: 23. September, 16–18 Uhr www.Galerie-R4L.ch.

Besichtigung eines Fuchsiengartens Lenzburg Am Samstag, 18. August, organisiert der Gartenbauverein Lenzburg einen Besuch und eine Führung im Fuchsiengarten von Heinz Sommerhalder, Hardstrasse 16 in Neuenhof. Ein Garten, der seit über 20 Jahren mit grosser Leidenschaft gepflegt und jährlich durch neue Sorten ergänzt wird. Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen. Kurze Anmeldung an: ferrari.lisa@bluewin.ch oder 078 737 14 89. ■ Treffpunkt: Samstag, 18. August, 9 Uhr, Parkplatz Strassenverkehrsamt Schafisheim für Fahrgemeinschaften, da Parkmöglichkeiten in Neuenhof begrenzt sind. www.gartenbauverein-lenzburg.ch.

schichten, Märchen, Mythen und regionale Legenden – mit dabei sind auch: Petit Pepe, Caroline Capiaghi, Martin Niedermann, Dina Nora, das Boozu-Team Agarn, Maya Silvferberg, Andreas Sommer, Conchi Vega und der Aargauer Märchenkreis. Die international bekannte Schweizer Band «Landstreichmusik» bietet am Samstagabend frisch und frech arrangierte Schweizer Volksmusik. Und wer übernachten will, kann im Komfortzelt mit der ganzen Familie schlafen, am Fuss des Schlosses sein eigenes Zelt aufschlagen und am Sonntag ein «Zmorge» auf dem Bauernhof geniessen. ■

Schloss Wildegg 1. und 2. September Details: www.klapperlapapp.ch.

PRO SENECTUTE Radsportgruppe

Donnerstag, 23. August, Besammlung 8.20 Uhr Schützenmatt Lenzburg, Rückkehr ungefähr 17.30 Uhr. Route: Über das Bünz- und das Reusstal führt die Route nach Baden/Wettingen. Durch das Furttal erreicht die Gruppe den schön gelegenen Katzensee. Entlang dem Furtbach geht es zurück nach Lenzburg. In der Badi Katzensee gibt es einen Kiosk mit warmen und kalten Snacks. Picknicken ist erlaubt und es kann auch gebadet werden. Höhenmeter: 480 Meter, Länge: 73 Kilometer. Alle Radler 60+ mit oder ohne E-Bike sind herzlich willkommen. Bei unsicherer Witterung gibt Leiterin Christine Sandmeier, 062 896 10 46, Auskunft über die Durchführung.

Mountainbikegruppe Seetal

Freitag, 24. August, Besammlung 7.45 Uhr, Aarau, Parkplatz Badi im Schachen. Abfahrt: 8 Uhr, Rückkehr: 15 Uhr. Die Tour führt der Aare entlang Richtung Lostorf und Schloss Wartenfels. Weiter geht es Richtung Frohburg-Belchenfluh zum Allerheiligenberg. Mittagessen im Restaurant Buurehof Allerheiligenberg. Abfahrt nach Rickenbach, der Aare entlang zurück nach Aarau. 55 Kilometer, 1050 Höhenmeter. Keine Anmeldung nötig. Bei zweifelhafter Witterung gibt der Tourenleiter am Vorabend ab 19 Uhr Auskunft. Hauptleitung: Marcel Fischer, 077 456 59 84. INSERATE


Veranstaltungen

Donnerstag, 16. August 2018

Sanftes YOGA im Freiraum

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

ll Gartenbau AG Urs Willener

in Lenzburg mit Anna

Steingärten/Mauerbau

Atmen, Ruhe in den Körper bringen, entspannen Für Frauen um 60 Gelenkeschonend Donnerstags 9 bis 10 Uhr Einstieg jederzeit möglich General-Herzog-Strasse 1, 5600 Lenzburg, Tel. 079 279 38 89 annaweidkuhn.ch, 50@annnaweidkuhn.ch

Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Freitag, 17. August 2018 20.15 Uhr Lenzburg 1 – Niederwil 1

Sitzplätze/Plattenbeläge

22

aktuell: • Heckenschnitt • Rasenrenovationen 5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

Betet für die Schweiz, Europa und Burkina Faso und um Vergebung eurer Sünden.

Der Seetaler

Der Lindenberg

DO – SA je 20h, SO nur 17h, D/12J.:

MISSION IMPOSSIBLE FALLOUT – 2D SA 17.30h, SO 14.30h, D/6J.:

HOTEL TRANSYLVANIEN 3 2D

DO–SO je 20h, SO 17h, D/8J.:

MAMMA MIA – HERE WE GO AGAIN Ab MO, 20. 8. – MI, 5. 9., Betriebsferien www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger