Page 1


LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 21. JUNI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 25 · Post CH AG

SALZKORN Nicht dabei

Freuen sich über die restaurierte Panoramatafel: Professor Valentin Boissonnas, Vizeammann Ernst Joho, Gemeindeschreiber Jürg Lanz, Studentin Sabine De Raemy, Gemeindeammann Reto Porta und Lions-Club-Mitglied Dieter Felber. Foto: Alfred Gassmann

Masterarbeit für die Gisliflue Auenstein Die 118-jährige Panoramatafel auf der Gisliflue wurde an der Haute Ecole Arc Conservation-Restauration in Neuenburg restauriert. Der Gemeinderat verband die Wiedermontage mit einer würdigen Einweihung. ■

ALFRED GASSMANN

D

ie Studentin Sabine De Raemy verdient für ihre Masterarbeit Anerkennung. Ins Lob stimmte auch Gemeindeammann Reto Porta ein: «Auenstein ist stolz auf die Gisliflue und jetzt noch viel mehr mit der restaurierten Panoramatafel.» Und Professor Valentin Boissonnas, der Sabine De Raemy begleitete, stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Der Studentin ist ein Meisterwerk gelungen. Die Messingplatte präsentiert sich gereinigt und aufgefrischt. Kratzer und Löcher sind

ausgebessert. Die Namen der Berge lassen sich wieder einwandfrei lesen: vom Stockhorn über Eiger, Mönch und Jungfrau bis hin zum Glärnisch. Hingegen fehlt seit jeher der Titlis. Rätselraten und Mutmassungen an der Einweihung. Das Geheimnis darf die Gisliflue für sich behalten. Das Original bleibt Original. Sabine De Raemy sah davon ab, den Namen Titlis einzufügen.

Spuren von 118 Jahren

Dass die Panoramatafel, die Auensteiner sprechen lieber vom Alpenzeiger, in die feinen Hände von Sabine De Raemy gelangte, ist dem verantwortungsvollen Handeln von Oberrichter Urs Peter Frey zu verdanken. Dem inzwischen verstorbenen Mitglied des Lions-Club Aarau ist die sanierungsbedürftige Tafel aufgefallen. Der Alpenzeiger erwies sich als schmutzig und beschädigt. Er musste immer wieder verantwortungslos als Stehtisch und Proviantdepot herhalten und gar, um Zigaretten auszulöschen. Über die kantonale Denkmalpflege fand der Lions-Club Aarau den Weg zur

Fachhochschule in Neuenburg und Architekt Dieter Felber, Aarau, fädelte die Organisation und Finanzierung ein. Felber erinnert sich nur zu gut an jenen Wintertag vor vier Monaten, als die 30 Kilogramm schwere Tafel ins Tal zu holen war: bissige Kälte, eine heftige Bise und verrostete Schrauben am Sockel.

Im Gipfelbuch eingetragen

Pünktlich zur Einweihung malten Fachkräfte der Maurer AG, Buchs, noch den Sockel. Mit E-Bikes fuhren sie hoch, im Rucksack die Farbbüchsen. Gemeindeammann Reto Porta verdankte bei schönstem Sonnenschein das restaurierte Kulturobjekt und korrigierte als Geometer schmunzelnd die Meereshöhe der Gisliflue von 772 Meter über Meer auf die korrekte Zahl 771,71. Wenn schon Gemeindeschreiber Jürg Lanz und seine Stellvertreterin Susanne Notter hochgestiegen sind, ist für ein Protokoll gesorgt. Der Event mit Cüpli ist im Gipfelbuch festgehalten, deponiert in der Gamelle und befestigt an der Triangulationspyramide.

Das Erscheinungsdatum dieses Salzkorns hat mich etwas unsicher gemacht betreffend die Thematik. Soll ich nun über den Sommer schreiben, Beatrice Strässle welcher nach langer Regenperiode doch noch in all seiner hitzigen Pracht bei uns angekommen ist? Oder doch eher über das, was weite Teile der Welt bewegt – ausser Italien? Nun, das Wetter bewegte in unserem Umkreis vor allem die Weinbauern. Sie hatten langsam genug vom Regen und von den schlammigen Wegen in den Rebbergen. Seit wenigen Tagen schauen die Rebbauern auch viel freundlicher drein und freuen sich, dass endlich der Sommer mit seinen warmen – ja heissen – Temperaturen eingekehrt ist. Und sonst? Unser Nachbar Lorenzo ist so nett, dass er aus Rücksicht auf die Gesundheit unseres Hundes dort Absperrbänder spannt, wo er gerade Gift eingesetzt hat. Und dies nicht in den Rebhängen, sondern auf den Feldern. Ja, und sonst fände ja eigentlich die Fussball-WM statt. Nur, die Azzurris sind nicht dabei. Für manchen Nichtitaliener schon ein Verlust, hier wird kaum darüber gesprochen. Ausser die Radiosender, die machen sich über das Nichtantreten der italienischen Nationalmannschaft eher lustig. Sie rätseln des Morgens, warum alle Welt über Fussball berichtet, und meinen dann etwas später lapidar: «Oh, lo è Mondiale». Und obwohl ich absolut kein Fussballfan bin, bedauere ich es, dass die erste Fussball-WM mit Wohnsitz in Italien ohne dieses Team stattfindet. Eher leidend sieht Roberto aus. Ist er doch mit Herz und Blut nicht nur JuveFan, sondern selbstredend auch ein Anhänger der Azzurris. Juventus Turin hat ihm (fast) all seine Wünsche in sportlicher Hinsicht erfüllt, nun muss er sich halt auf sein ursprüngliches Heimatland, die Schweiz, konzentrieren. Das ist im Moment der Fall, weshalb ich natürlich auch mit einem Ohr dem Spielverlauf lausche. Wenn Sie dies lesen, wird alles kalter Kaffee sein. Ich hoffe natürlich, dass ein Sieg bis zum heutigen Donnerstag nachhallen wird. Beatrice Strässle, Montabone/Provinz Asti


4

Amtliches

Donnerstag, 21. Juni 2018

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Das Stadtbauamt

erinnert daran: am Samstag, 23. Juni, ab 8.00 Uhr sammelt die Pfadi Lenzburg Papier Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat – übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche

Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse, mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen die Pfadi Lenzburg und das Stadtbauamt Lenzburg

Impressum

3. Sitzung des Einwohnerrats vom Donnerstag, 28. Juni 2018, 19.30 Uhr, in der Aula des Schulhauses Lenzhard Traktanden: 1. Mitteilungen

Gegründet 1901

Gegründet 1866

Einwohnerrat

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56

2. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts a) Kevin Lorenzo Di Raimo, geboren 2001, Staatsangehöriger von Italien; b) Marica Bruno, geboren 1995, Staatsangehörige von Italien; c) Alessia Dominique Bruno, geboren 1999, Staatsangehörige von Italien;

Traktanden 1. Das Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 4. Dezember 2017 wird genehmigt. 2. Gesuche um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Predrag Vukovic, von Lenzburg AG, zusammen mit seiner Ehefrau Regula Franziska Häfliger Vukovic geb. Häfliger, von Lenzburg AG und Ebersecken LU, und den gemeinsamen Kindern Anastasia Desideria und Léon Elias, von Lenzburg AG, Rubeggweg 40; Einbürgerungsabgabe Fr. 350.– b) Corin Ballhaus, von Lenzburg AG, Aavorstadt 17, Einbürgerungsabgabe Fr. 250.–

d) Luka Kovacevic, geboren 1998, Staatsangehöriger von Kroatien; e) Marko Kovacevic, geboren 1970, zusammen mit seiner Ehefrau Andelka Kovacevic geb. Barišic, geboren 1972, und ihrem gemeinsamen Sohn Matej, geboren 2001, Staatsangehörige von Kroatien; f) Prince Al Machaalani, geboren 1977, Staatsangehöriger von Italien; g) Christopher Russell Barry, geboren 1987, Staatsangehöriger von Deutschland und des Vereinigten Königreichs, zusammen mit dem Sohn Evan Marek, geboren 2015, Staatsangehöriger von Polen, Deutschland und des Vereinigten Königreichs, und der Tochter Leia Anna, geboren 2017, Staatsangehörige von Polen, Deutschland und des Vereinigten Königreichs. 3. Rechenschaftsbericht und Rechnungen der Einwohnergemeinde für das Jahr 2017 4. Seonerstrasse (K249); Bahnübergang Seetalbahn Brünnli; Verpflichtungskredit 5. Postulat «Einhaltung Ensembleschutz in der BNO – Abbruch/Neubau Bahnhofstrasse 22, Lenzburg», Bericht und Antrag des Stadtrats 6. Anfrage der GLP betreffend Entsorgung & Recycling vom 15. März 2018; Beantwortung des Stadtrats 7. Anfrage der FDP betreffend Entsorgung/Recycling vom 15. März 2018; Beantwortung des Stadtrats 8. Anfrage der SP «Tempo 30» auf der Bahnhofstrasse/Augustin-Keller-Strasse vom 15. März 2018 bzw. 15. Mai 2018; Beantwortung des Stadtrats

c) Filomena Hostettler geb. Cornacchia Tanga zusammen mit ihrem Ehemann Peter Hostettler und den gemeinsamen Kindern Alessia Marta und Luca Antonio, alle von Lenzburg AG und Guggisberg BE, Buchenweg 15; Einbürgerungsabgabe Fr. 350.–. 3. Der Rechenschaftsbericht und die Rechnungen der Ortsbürgergemeinde sowie der Forstdienste Lenzia für das Jahr 2017 werden genehmigt. Den Beschlüssen Nr. 1 und 2 haben mehr und dem Beschluss Nr. 3 weniger als ein Fünftel der 534 stimmberechtigten Ortsbürgerinnen und Ortsbürger beigepflichtet (anwesend 110 Personen). Die Gemeinde hat damit über die Geschäfte Nr. 1 und 2 abschliessend Beschluss gefasst. Über das Geschäft Nr. 3 hat die Gemeinde nicht abschliessend Beschluss gefasst. Der Beschluss Nr. 3 unterliegt dem fakultativen Referendum (Fristablauf: 23. Juli 2018 [§ 9 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden in Verbindung mit § 30 des Gemeindegesetzes]). Lenzburg, 18. Juni 2018 Stadtrat ■

Lenzburg: Anlässlich des Anlasses «World Food Festival» vom 29. Juni bis 1. Juli 2018

Verkehrsbeschränkungen Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 werden folgende Verkehrsbeschränkungen verfügt: Von Freitag, 29. 6. 2018, ab 6.00 Uhr bis Sonntag, 1. 7. 2018, 22.00 Uhr Aavorstadt: Ab Freischarenplatz (Vorsignal Sternenplatz ab 50 Meter) «Allgemeines Fahrverbot» Poststrasse: Ab Hypiplatz in Richtung Freischarenplatz «Allgemeines Fahrverbot» Ab Gertrud-Villiger-Platz, Vorsignal «Allgemeines Fahrverbot», ab 100 Meter. Zusätzlich werden die öffentlichen Innenstadtparkplätze, Parkplatz Poststrasse und Freischarenplatz, aufgehoben und ab Freitag, 6.00 Uhr mit einem Parkverbot belegt. Für die Anlieferungen der Innenstadtgeschäfte wird die Zurfahrt via Gertrud-Villiger-Platz und Kirchgasse in die Rathausgasse ermöglicht. Lenzburg, 13. Juni 2018 Regionalpolizei Lenzburg

Gemeindeversammlung Freitag, 29. Juni 2018, 20.15 Uhr in der Turnhalle

10. Umfrage

Die Einladung mit Traktandenliste, Berichten und Anträgen wurde allen Stimmberechtigten fristgerecht zugestellt. Der Stimmrechtsausweis befindet sich auf der hinteren Umschlagseite der Einladungsbroschüre. Er ist abzutrennen und beim Betreten des Versammlungslokals abzugeben.

Lenzburg, 8. Juni 2018 Der Stadtrat

Dürrenäsch, 19. Juni 2018 Gemeinderat

9. Gehweg Bushaltestelle Fünflindenstrasse/ Tiliastrasse (K247); Kreditabrechnung

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 veröffentlicht. Alle Beschlüsse wurden positiv und definitiv gefasst.

Der Lindenberg

Wir suchen eine engagierte und motivierte Persönlichkeit, welche bei uns ab Sommer 2019 eine vielseitige Ausbildung beginnen möchte. Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann EFZ (E- oder M-Profil)

Ammerswil, 20. Juni 2018 Gemeinderat Ammerswil

Wir bieten dir während dreier Jahre einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Abteilungen und Dienstleistungen einer öffentlichen Verwaltung. Während dieser Zeit stehst du immer in Kontakt mit Menschen und kannst das erworbene Wissen praxisnah umsetzen. Unterstützt wirst du von einem aufgestellten kleinen Team, welches dich durch deine Lehre begleiten wird.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Jura-Cement-Fabriken, 5103 Wildegg

Strasse/Parz. Nr.: Steinbruch Jakobsberg / 636 Bauvorhaben: Kant. Bewilligungen:

Du verfügst über einen Bezirks- oder Sekundarschulabschluss. Neben guten schulischen Leistungen bringst du Freude im Umgang mit Menschen mit. Du bist engagiert, teamfähig und zeigst Einsatzbereitschaft. Das 10-Finger-System beherrschst du bereits und der Umgang mit Computern liegt dir.

Lärmschutzwand Kant. Zustimmung nach § 63 BauG

Dieses Baugesuch liegt vom 25. Juni bis 25. Juli 2018 während den ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten.

Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Foto, Schulzeugnisse, evtl. Multicheck) an die Gemeindekanzlei Dintikon, Herrn Pirmin Kohler, Gemeindeschreiber, Altweg 8, 5606 Dintikon oder gemeindekanzlei@dintikon.ch.

Auenstein, 14. Juni 2018 Gemeinderat Auenstein

Schuljahresschluss 2017/2018

Oberstufe Schlussfeier: Donnerstag, 5. Juli 2018 3. Oberstufe um 17.00 Uhr in der MZH Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018, 8.20 – 11.00 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr Schulschluss

Gibt es Fragen? Ruf uns doch an und verlange den Berufsbildner (056 616 68 00).

Publikation Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Gemäss §21 Abs. 2 des Gesetzes über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht werden Einbürgerungsgesuche im amtlichen Publikationsorgan publiziert, sofern die Grundvoraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllt sind.

Schuljahresbeginn 2018/2019

Folgende Person hat bei der Gemeinde Dintikon ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt:

Erster Schultag: Montag, 13. August 2018

Sofia, Natale, (m) geb. 1960, Italien, wohnhaft in 5606 Dintikon, Dorfstrasse 5

Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson.

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Rodel-Gelbert Markus und Susanne, Tannmatt 2, 5706 Boniswil

Projektverfasser: Baumann Holzbau-Innenausbau AG, Industriestrasse 2, 5712 Beinwil am See Bauvorhaben:

Windfang und Vordach Garage

Ortslage:

Parzelle 1089, Tannmatt 2

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 22. Juni bis 23. Juli 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 21. Juni 2018 Gemeinderat Boniswil

Gemeinderat Dintikon

Schuljahresschluss 2017/2018

Oberstufe Schlussfeier: Donnerstag, 5. Juli 2018 3. Oberstufe um 17.00 Uhr in der MZH Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018, 8.20 – 11.00 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr Schulschluss Schuljahresbeginn 2018/2019 Erster Schultag: Montag, 13. August 2018 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson.

Baugesuch

Bauherr:

Bauobjekt:

Bauplatz:

Hans Peter und Yvonne Meyer, Breitackerstr. 15, Brunegg seitlicher Glaswindschutz, Glasschiebetür auf Balkon 1. und 2. Stock (Ost & West) Breitackerstrasse 15, Parzelle 474

Ein Produkt der

Der Gemeinderat

Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Bist du aufgeweckt und lernfreudig? Wünschst du dir einen lebhaften Arbeitsplatz mit viel Kundenkontakt und vielseitigem Aufgabengebiet? Dann bist du bei uns goldrichtig!

1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 2. Juni 2017 2. Erfolgsrechnung und Bilanz des Jahres 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Voranschlag 2019

Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch

Der Seetaler

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 22. Juni bis 23. Juli 2018, während der publizierten Schalteröffnungszeiten, in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen.

Zustellung: Die Post

Ortsbürgergemeindeversammlung

An der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 18. Juni 2018 wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Schuljahresschluss 2017/2018

Oberstufe Schlussfeier: Donnerstag, 5. Juli 2018 3. Oberstufe um 17.00 Uhr in der MZH Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018, 8.20 – 11.00 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr Schulschluss Schuljahresbeginn 2018/2019 Erster Schultag: Montag, 13. August 2018 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Schuljahresschluss 2017/2018

Oberstufe ■

Beschlüsse Abgeordnetenversammlung Gemeindeverband Regionale Feuerwehr Oberes Seetal

Gestützt auf § 12 Abs. 1 der Satzungen werden die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung vom 11. 6. 2018 veröffentlicht. Die Abgeordnetenversammlung fasste folgende Beschlüsse: 1. Genehmigung des Protokolls vom 26. 2. 2018 der ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2017 des Vorstandes und des Feuerwehrkommandos 3. Genehmigung 2017

der

Schlussfeier: Donnerstag, 5. Juli 2018 3. Oberstufe um 17.00 Uhr in der MZH Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018, 8.20 – 11.00 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr Schulschluss

Fahrwangen, 19. 6. 2018 Feuerwehr Oberes Seetal

Baugesuch

Bauherrschaft:

Unique House GmbH, Ringstrasse 28, 5610 Wohlen

Bauobjekt:

Neubau 4 Einfamilienhäuser und 1 Doppeleinfamilienhaus mit Garagen und Carports Lindenbergstrasse 2 + 4

Bauplatz: Ortslage:

Pfarrweg 3–9, Parzelle Nr. 1521

Zus. Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau

2. Rechenschaftsbericht und Verwaltungsrechnung 2017

Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson.

3. Baurechtsvertrag Trafostation A1 West

Demission im Gemeinderat – Ersatzwahl

Lilly Blank-Meier hat aus persönlichen Gründen ihre Demission als Gemeinderätin eingereicht. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf 23. September 2018 festgelegt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VRPG) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Leutwil bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 10. August 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR).

Senioren-Mittagstisch Pro Senectute

Datum / Zeit:

Dienstag, 3. Juli 2018, 11.30 Uhr Ort / Restaurant: Landgasthof Löwen, Meisterschwanden An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Telefon 056 667 20 12.

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 22. Juni bis 23. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Ab 1. August 2019 kann bei unserer Gemeindeverwaltung der Beruf des

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

in den Profilen E = erweiterte Grundbildung oder M = Berufsmaturität

Verwaltungslehrstelle

Kaufmanns oder der Kauffrau EFZ

im Rahmen der dreijährigen Ausbildung erlernt werden. ■

Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten im Kontakt und hast du Freude an Büroarbeit?

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während den Sommerferien

Während den Sommerferien vom 9. Juli bis 10. August 2018 bleibt die Gemeindeverwaltung nachmittags geschlossen. Morgens sind die Büros der Verwaltung zu den gewohnten Zeiten von 8.00 bis 11.30 Uhr geöffnet.

Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirksoder Sekundarschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten.

Termine können in Einzelfällen nach telefonischer Vereinbarung für den Nachmittag vereinbart werden.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende die Bewerbung mit Lebenslauf, Kopien der letzten Zeugnisse, einem aktuellen Foto und dem Ergebnis des Check S2 und S3, an die Gemeindeverwaltung, Rahel Holliger, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden. Auskünfte erteilt dir gerne die Ausbildungsverantwortliche Rahel Holliger, Tel. 056 676 66 64, E-Mail rahel.holliger@meisterschwanden.ch.

Am Mittwoch, 11. Juli 2018, sind die Büros der Gemeindeverwaltung aufgrund von elektrischen Arbeiten den ganzen Tag geschlossen. Wir danken für das Verständnis. Gemeinderat Fahrwangen

■ ■

Baugesuche

Gesuchsteller/in: Huber Beat, Zetzwilerstrasse 6, 5725 Leutwil Bauvorhaben:

Unterstand für Reitplatzmaterial neben Gebäude Nr. 102 (bereits erstellt)

Standort:

Parzelle Nr. 206 / Zetzwilerstrasse

Gesuchsteller/in: Hürlimann Stefan und Isabel, Ringstrasse 3, 5725 Leutwil Bauvorhaben:

Sichtschutzwände bei Gebäude Nr. 386 (teilweise bereits erstellt)

Standort:

Parzelle Nr. 275 / Ringstrasse 3

Einsprachen:

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 22. Juni bis 23. Juli 2018

Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. GEMEINDERAT LEUTWIL

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der nachfolgenden Gemeindeversammlungen veröffentlicht.

Erster Schultag: Montag, 13. August 2018

Senkung der Kehricht-Grundgebühr

Die Kostenstelle der Abfallwirtschaft weist in der Rechnung 2017 wiederum einen Überschuss auf. Da es sich bei der Abfallwirtschaft um einen Eigenwirtschaftsbetrieb handelt, sollte das Vermögen kontinuierlich abgebaut werden. Gestützt auf den Antrag der Natur- und Umweltschutzkommission (NUK) senkt der Gemeinderat die Grundgebühr für Kehrichtentsorgung, welche pro Haushalt sowie pro Landwirtschafts-, Industrie- und Gewerbebetrieb erhoben wird, ab 1. Juli 2018 von Fr. 39.00 auf Fr. 25.00 (exkl. MwSt.) pro Jahr. Gemeinderat

Donnerstag, 21. Juni 2018

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Schuljahresbeginn 2018/2019

Verbandsrechnung

Ein Zehntel der Stimmberechtigten aus den Verbandsgemeinden kann innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung beim Vorstand (Adresse: Feuerwehr Oberes Seetal, Stockackergasse 3, 5615 Fahrwangen) eine Urnenabstimmung über die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung verlangen. Für die Einreichung des Referendumsbegehrens kann bei der Feuerwehr Oberes Seetal, Stockackergasse 3, 5615 Fahrwangen, unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste zur Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens eingereicht werden.

Ortsbürgergemeindeversammlung vom 12. Juni 2018 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2017

4. Genehmigung des Budgets 2019

Amtliches

Der Lindenberg

4. Landerwerb Parzellen Nrn. 1965 und 1966, Hübelacher / Stägacher; Kreditbegehren Fr. 2’045’775.– (Zustimmung: Landerwerb / Ablehnung: Ermächtigung zum Abschluss der Baurechtsverträge) 5. Einbürgerungen Die Beschlüsse aus Traktandum 4 unterstehen dem fakultativen Referendum. Alle anderen Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung sind endgültig gefasst worden. Die Einbürgerungen sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 9. Juli 2003 endgültig und unterstehen ebenfalls nicht dem Referendum.

Baugesuch

Ersatzanbau Personenlift Rohmaterialhalle

Bauobjekt:

Gartenumänderung, Pool mit Wärmepumpe

Bauplatz:

Parz. 1163 Talstrasse 13

Bauplatz:

Parz. 2433, Tannhübel 7

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 22. Juni bis 23. Juli 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

1. Genehmigung des Protokolls vom 20. 11. 2017

Javier Arturo Piscoya Adams und Doreen Rades Lochmattweg 2 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017

Luft-/Wasser-Wärmepumpe Aussenaufstellung

Objektadresse:

Lochmattweg 2 Parzelle 1025 Gebäude Nr. 457

Einwohnergemeinde-Versammlung

Ortsbürgergemeinde-Versammlung

Gemeinderat

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Bauherr:

2. Rechenschaftsbericht und Verwaltungsrechnungen 2017

Ablauf Referendumsfrist: 23. Juli 2018

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 22. Juni bis 23. Juli 2018.

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeinde- und Ortsbürgergemeinde-Versammlung vom 15. 6. 2018 veröffentlicht.

4. Genehmigung der Kreditabrechnung Neubau Verpflegungstrakt Schwimmbad

Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden.

Jura-Cement-Fabriken AG, Talstrasse 13, 5103 Wildegg

Bauobjekt:

1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 17. November 2017

Alle obenstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum.

Bauherrschaft: Gross Andreas + Astrid, Tannhübel 7, 5103 Möriken

3. Genehmigung der Rechnung 2017

4. Neuregelung der Zusammenarbeit im Polizeiwesen

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018

3. Kreditabrechnungen – Ausbau Schulgasse / Weiherweg, Erneuerung der Werkleitungen – Ersatz Werkleitungen und Ausbau Stationsweg – Publikumsanlagen Bahnhof Hunzenschwil – Sanierung und Ausbau Einmündung Gässli / Junkerngasse – Parkplatz mit Unterflur-Entsorgungsstelle beim Friedhof – Neubau Gehweg, Parkplätze und Bushaltestelle Strangengasse – Ersatz Wasserleitung Gartenweg – Ersatz Wasserleitung Hauptstrasse K247 (Autobahnzubringer-Lidl) – Erneuerung Leitsystem Wasserversorgung – Elektro-Neuerschliessung Schulanlagen und Gemeindehaus – Neubau Oberstufenschulhaus mit Gemeindesaal und Tiefgarage – Anbau Gruppenräume Unterstufenschulhaus – Umbau und Anpassungen altes Oberstufenschulhaus

5

1. Genehmigung des Protokolls vom 20. 11. 2017 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der Rechnung 2017 Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 23. 7. 2018 Möriken, 18. Juni 2018 Gemeinderat

Auch kleine Inserate werden gelesen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 22. Juni, bis Montag, 23. Juli 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Lehrstellenausschreibung Interessierten Bezirks- oder Sekundarschul-Absolventen bietet die Gemeindeverwaltung Niederlenz per August 2019 eine Lehrstelle als Kauffrau oder Kaufmann EFZ in den Profilen M oder E an. Schätzt du den Kontakt mit der Bevölkerung und interessieren dich Büroarbeiten in einer lebhaften Verwaltung, so freuen wir uns auf deine Bewerbung mit Lebenslauf und Foto sowie Kopien deiner Zeugnisse. Bitte sende deine Bewerbung an die Gemeindeverwaltung, Postfach 106, 5702 Niederlenz. Auskünfte erteilen wir dir gerne unter 062 886 60 30 oder gemeindeverwaltung@niederlenz.ch.


6

Amtliches

Donnerstag, 21. Juni 2018

Beschlüsse der Gemeindeversammlungen vom 13. Juni 2018

Einwohnergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. November 2017 2. Genehmigung Jahresrechnung 2017 3. Kenntnisnahme Rechenschaftsbericht 2017 4. Genehmigung Kreditabrechnung Renaturierung Bünz 5. Genehmigung Kreditabrechnung Altlastenuntersuchung früherer Deponien 6. Genehmigung Kreditabrechnung teilweise Erneuerung und Verlegung von Wasserleitungen auf dem Schulareal 7. Genehmigung Kreditabrechnung Umbau des Regenauslasses RA 1 zu einer Hochwasserentlastung HE 1 8. Genehmigung Verpflichtungskredit von CHF 85’000 inkl. MwSt. für die Erneuerung der Informatik der Kreisschule am Maiengrün 9. Zusicherung Gemeindebürgerrecht an Kokulanathan Apivarnan 10. Zusicherung Gemeindebürgerrecht an Kailayapillai Kokulanathan und Kokulanathan Vasuki mit ihrer minderjährigen Tochter Kokulanathan Abinaya 11. Zusicherung Gemeindebürgerrecht an De Luca Jessica mit ihrer minderjährigen Tochter De Luca Amalia 12. Zusicherung Gemeindebürgerrecht an György Gabriella Die vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung, mit Ausnahme der Traktanden 9, 10, 11 und 12, «Zusicherungen des Gemeindebürgerrechts», unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies mindestens ein Fünftel der Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im «Lenzburger Bezirksanzeiger» in einem Referendumsbegehren verlangt. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 23. Juli 2018

Gestützt auf einen früheren Gemeindeversammlungsbeschluss betreibt die Einwohnergemeinde am Bahnhof Rupperswil eine öffentlich zugängliche Toilette. Die Benützung der Anlage kostet 1 Franken. Leider versuchen unbekannte Vandalen immer wieder, den Türschlossautomaten mit Münzen aus Fremdwährungen oder mit anderen Fremdkörpern zu knacken oder auch einfach nur, diesen zu beschädigen. Dies hat zur Folge, dass das Zugangssystem regelmässig repariert und die Anlage vorübergehend geschlossen werden muss. Leider wurde der Türschlossautomat nun bereits zum zweiten Mal so stark beschädigt, dass er vollständig ersetzt werden muss. Die dafür anfallenden Kosten belaufen sich auf über Fr. 2000.–. Der Gemeinderat hat daher entschieden, diese Instandstellung nun ein letztes Mal in Auftrag zu geben. Sollte der Türschlossautomat erneut zerstört werden, wird der Gemeinderat die Schliessung der Toilettenanlage anordnen und deren Betrieb bis auf weiteres einstellen. Gewichtsbeschränkung auf der Steingasse Der eingedolte Rupperswiler Dorfbach ist im Bereich der Steingasse auf einer Länge von rund 115 Metern mit über 40 Jahre alten Betonplatten überdeckt. Im Rahmen einer Begehung wurde festgestellt, dass diese Überdeckung zahlreiche Schäden an der Tragstruktur aufweist. Weil die Tragkraft dadurch eingeschränkt ist, soll die Überdeckung im Jahr 2020 ersetzt werden. Als Sofortmassnahme wurde zudem empfohlen, eine Gewichtsbeschränkung auf 18 Tonnen zu verfügen, um die Überdeckung beim Befahren mit schweren Lasten nicht zusätzlich zu schwächen oder gar Einstürze zu riskieren. Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 und die zugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 wird daher folgende Verkehrsbeschränkung verfügt: Gemeinderat Rupperswil Rupperswil Steingasse – «Höchstgewicht 18 Tonnen» (Signal 2.16) (bis zur Instandstellung der Überdeckung) Gegen diese Verkehrsbeschränkung kann innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt, Ausgabe vom 22. Juni 2018, beim Gemeinderat Rupperswil schriftlich Einsprache erhoben werden. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Gemeinderat Rupperswil

Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2017 2. Genehmigung Jahresrechnung 2017 3. Kenntnisnahme Rechenschaftsbericht 2017 Die vorstehenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies mindestens ein Fünftel der Stimmberechtigten der Ortsbürgergemeinde innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im «Lenzburger Bezirksanzeiger» in einem Referendumsbegehren verlangt. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 23. Juli 2018

Feuerwehr Oldies von Schafisheim

Gemütlicher Jahreshock bei der Jägerhütte für alle ehemaligen Schofiser Feuerwehrmänner Datum: Freitag, 6. Juli 2018, bei jeder Witterung Grillgut mitbringen – Getränke vor Ort 5503 Schafisheim, 21. Juni 2018 Feuerwehr Oldies ■

Ablesung Strom- und Wasserzähler

Türschlossautomat bei Bahnhoftoilette zerstört

Urnenreihengräberräumung

Die vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 20 Jahren ist bei folgenden Urnenreihengräbern im östlichen Teil des Friedhofs erfüllt: Urnenreihengräber 1992 bis 1996 Diese Gräber werden ab 1. Oktober 2018 geräumt. Die Grabmäler und Pflanzungen auf diesen Gräbern sind durch die Angehörigen bis am 28. September 2018 zu entfernen. Nach Ablauf dieser Frist fällt das Verfügungsrecht über verbliebene Gegenstände ohne Entschädigungspflicht an die Gemeinde. Diese Aufforderung erfolgt gestützt auf Art. 16 des Friedhof- und Bestattungsreglements der Gemeinde Rupperswil vom 31. Mai 1983. Rupperswil, 19. Juni 2018 Der Gemeinderat

Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann EFZ Per August 2019 bietet sich in unserer Gemeindeverwaltung die Gelegenheit, eine Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann, Branche öffentliche Verwaltung, zu absolvieren. Hast du Freude am Umgang mit Menschen, erledigst gerne abwechslungsreiche Tätigkeiten und arbeitest gerne am Computer? Bist du eine aufgestellte und verantwortungsbewusste Person mit angenehmen Umgangsformen? Wenn du an der Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann, Branche öffentliche Verwaltung, interessiert bist und über eine Bezirks- oder gute Sekundarschulbildung verfügst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Sende deine schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (aktuelle Zeugnisse, Foto, Basicoder Multicheck und Referenzangaben) an die Gemeindekanzlei Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil.

In den nächsten Tagen werden die Stromund Wasserzähler aller Haushaltungen im Dorf wieder abgelesen. Die Abteilung Finanzen der Gemeindeverwaltung ist Ihnen dankbar, wenn Sie unseren beiden Ablesern Ruedi Suter und Marion Zubler Zutritt zu den Zählern gewährleisten.

Für nähere Auskünfte stehen dir Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Patrizia Sandmeier oder Gemeindeschreiber Marco Landert (Telefon 062 889 23 00 oder gemeindekanzlei@rupperswil.ch) gerne zur Verfügung.

21. Juni 2018 Gemeindeverwaltung, Abteilung Finanzen

Rupperswil, 21. Juni 2018 Der Gemeinderat

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Einladung zur Neophytenbekämpfung

Hast du Freude am Umgang mit Menschen und Interesse an wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Zusammenhängen? Bist du eine aufgestellte und verantwortungsbewusste Person, die angenehme Umgangsformen hat und Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild legt? Bist du es gewohnt, mit dem Computer umzugehen und kannst dich sprachlich gut ausdrücken? Wenn wir dein Interesse an unserer Lehrstelle geweckt haben und du über eine Bezirks- oder Sekundarschulbildung verfügst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Sende dein Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis Montag, 25. Juni 2018, an die Gemeindeverwaltung, Abteilung Steuern, Markus Merz, Oberdorfstr. 11, Postfach, 5703 Seon.

Samstag, 23. Juni 2018, und am Samstag, 14. Juli 2018, jeweils um 8.00 Uhr beim Parkplatz Martilooschachen. Mitzubringen sind Arbeitshandschuhe. Allen Teilnehmenden wird ein Znüni und ein Mittagessen offeriert. Eine Anmeldung unter forst.rupperswil@bluewin.ch ist nicht erforderlich, aber hilfreich.

Für weitere Auskünfte steht dir Markus Merz, Bereichsleiter Steuern (062 769 85 35 oder markus.merz@seon.ch) oder Fabienne Schmutz, Stv. des Leiters Finanzen (062 769 85 41 oder fabienne.schmutz@seon.ch) gerne zur Verfügung.

Gemeinderat, Werkhof und Forstamt danken für eine rege Beteiligung an der diesjährigen Neophytenbekämpfungsaktion.

Seon, 6. Juni 2018 Gemeindeverwaltung Seon

Gemeinderat Forstamt Werkhof ■

Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach Elektrizitätsgesetz (EleG)

Gemeindeversammlungbeschlüsse; Amtliche Publikation

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Orts-bürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung

• Vorlage Nr. S-0172300.1 Transformatorenstation Tannlihag

1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017

Betroffene Gemeinde 5703 Seon

2. Rechnung 2017

Gesuchstellerin Technische Betriebe Seon, Mühleweg 3, 5703 Seon

4. Kreditabrechnung Hertimatt III

Ort Parzelle Nr. 3947 Gegenstand Ersatz der Transformatorenstation an einem neuen Standort Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen. Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 16 ff. des Elektrizitätsgesetzes (EleG; SR 734.0), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für elektrische Anlagen (VPeA; SR 734.25) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Eidgenössische Starkstrominspektorat (ESTI). Öffentliche Auflage Die Gesuchsunterlagen können vom 25. Juni 2018 bis 27. August 2018 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgender Stelle eingesehen werden:

Enteignung Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (Art. 16f. Abs. 2 EleG). Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter davon ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der Anzeige Mitteilung zu machen (Art. 32 EntG). Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Art. 39 bis 41 EntG sind beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat einzureichen (Art. 16f. Abs. 2 EleG). Aarau, 15. Juni 2018 Namens des Eidgenössischen Starkstrominspektorats (ESTI) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Der Lindenberg

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 17. November 2017 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 4. Genehmigung folgender Kreditabrechnungen: a) Sanierung und Ausbau der Publikumsanlagen Bahnhof b) Sanierung Bahnhofstrasse c) Teilsanierung Reservoir Steinbruch 5. Genehmigung des Verpflichtungskredits für die Sanierung des Ringweges 6. Austritt aus dem Gemeindeverband Lindenfeld 7. Genehmigung des Verpflichtungskredits für Werkleitungs- und Strassensanierungen 2019 8. Genehmigung des Kinderbetreuungsund Elternbeitragsreglements Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 20% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 23. Juli 2018 Othmarsingen, 19. Juni 2018 Gemeinderat

3. Rechenschaftsbericht 2017 5. Strassenbauprojekt Erschliessung Vorder Zelgli, Projektierungskredit von CHF 50’000.00 6. Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren; Bruttokredit von CHF 143’500.00 Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Rechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Alle Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 23. Juli 2018 5703 Seon, 19. Juni 2018 Gemeinderat Seon

• Gemeindekanzlei Seon, Oberdorfstrasse 11, 5703 Seon Einsprachen Wer nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.021) oder des Bundesgesetzes über die Enteignung Partei ist, kann während der Auflagefrist Einsprache erheben. Einsprachen sind innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) schriftlich und begründet im Doppel beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, einzureichen. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 16f. Abs. 1 EleG). Einwände gegen die Aussteckung oder die Aufstellung von Profilen sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist, bei der Genehmigungsbehörde vorzubringen (Art. 16c Abs. 2 EleG).

Der Seetaler

Lehrstellenausschreibung 2019 Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil)

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen. Diese sind grösstenteils völlig harmlos. Einige dieser Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv, d. h. sie verwildern, breiten sich stark aus und verdrängen dabei die einheimische Flora. Um der Ausbreitung von solchen schädlichen, invasiven Pflanzen entgegenzuwirken, organisieren das Forstamt und der Werkhof wiederum die Aktion «Neophytenbekämpfung» unter der Mithilfe verschiedener Vereine und Interessenvertreter. Alle Einwohnerinnen und Einwohner von Rupperswil sind ebenfalls herzlich eingeladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Interessierte treffen sich am

Gemeinden Seon

Schulung Gemeindepersonal 27. Juni 2018

Infolge einer externen Schulung des Gemeindepersonals bleiben folgende Abteilungen am Mittwoch, 27. Juni 2018, den ganzen Tag geschlossen: Einwohnerdienste Soziale Dienste Gemeindekanzlei Der Gemeinderat dankt für das Verständnis bestens. Seon, 21. Juni 2018 Gemeinderat Seon

Schuljahresschluss 2017/2018

Oberstufe Schlussfeier: Donnerstag, 5. Juli 2018 3. Oberstufe um 17.00 Uhr in der MZH Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018, 8.20 – 11.00 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr Schulschluss Primarschule: Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2018 Unterricht der Primarschule von 9.10–11.00 Uhr bei der Klassenlehrperson Schuljahresbeginn 2018/2019 Erster Schultag: Montag, 13. August 2018 Kindergarten Die Eltern werden von den Kindergärtnerinnen orientiert. 1. Klasse Primarschule und EK1 8.30 Uhr Besammlung in der Aula Haus 4 Die Eltern der neuen Kindergärtner und Erstklässler werden gebeten, ihre Kinder am ersten Schultag zu begleiten. Alle Klassen der Primarschule, Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson.

Auch kleine Inserate werden gelesen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Grabräumung 2018

Ab Dezember 2018 werden zwei Gräberreihen aufgehoben: eine Reihe Erdbestattungsgräber auf der Südseite der Staufbergkirche und eine Reihe Urnenbestattungsgräber. Die uns bekannten Angehörigen erhalten ein entsprechendes Schreiben mit der Aufforderung, die Gräber in der Zeit vom 1. bis spätestens 30. November 2018 zu räumen. Gräber, bei denen keine Angehörigen ausfindig zu machen sind oder für welche die Gemeinde durch die Angehörigen beauftragt ist, werden im November durch die Gemeinde abgeräumt. Gemeindekanzlei Staufen ■

Veröffentlichung der Ortsbürgergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 15. Juni 2018

Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden in Verbindung mit § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeinde wurden positiv und endgültig gefasst. Es handelt sich um folgende Traktanden: Traktanden: 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. November 2017 2. Ortsbürgerrechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Genehmigung Baurechtsvertrag zwischen der Ortsbürgergemeinde Staufen und dem Verein Jagdgesellschaft Seon-Staufen Staufen, 21. Juni 2018 Gemeinderat

Amtliches

Der Lindenberg

Ersatzwahl Mitglied Gemeinderat für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

Am 23. September 2018 findet infolge Demission von Gemeinderätin Lucia Ambühl-Riedo die Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderats für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, (d. h. bis am Freitag, 10. August 2018, um 12.00 Uhr) einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei oder auf www.sarmenstorf.ch bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR).

Donnerstag, 21. Juni 2018

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017; Genehmigung 2. Rechenschaftsbericht 2017; Genehmigung 3. Jahresrechnung 2017 inklusive Bilanz und Investitionsrechnung, Genehmigung 4. Verpflichtungskredit über 155’250 Franken für die Kostenbeteiligung an den Vorlaufkosten zur Ausarbeitung des Bauprojekts K364 «Sanierung Marktstrasse/Kreuzrain»; Genehmigung 5. Verpflichtungskredit über 11’845 Franken für die Übernahme der Kosten des Mittagstisches ab dem Schuljahr 2018/2019; Genehmigung

Marktnotiz

«Sauber, rasch, pünktlich» – unser Motto seit 36 Jahren Wir sind Ihre Heinzelmännchen! Wie bei den richtigen Heinzelmännchen werden Sie von unserem Wirken kaum etwas merken – aber danach werden Sie sich zu Hause jedesmal doppelt so wohl fühlen und die Arbeit im Büro wird Ihnen besonders leichtfallen. Den 47 Firmenwagen mit dem zügig ausschreitenden Männchen über dem markanten Firmenlogo H.U.B.I. begegnet man in der Region täglich. Haben Sie gewusst, dass dahinter ein Reinigungsunternehmen mit hohem sozialem Engagement steht, in dem nicht nur der Chef seine Lebensaufgabe gefunden hat?

6. Reglement über die Parkierung von Fahrzeugen auf öffentlichem Grund (Parkierungsreglement); Genehmigung 7. Einbürgerung 7.1 Holzer Sara Carolina; Zusicherung Gemeindebürgerrecht Ortsbürgergemeinde

Rund 50 Angestellte und 120 freie Mitarbeitende bilden das Team der H.U.B.I. Gebäudereinigungen AG. Sie sind eine einzige grosse Familie, unterteilt in die Abteilungen «Damen-Power» für die Reinigung von Privathaushalten, «Harte Kerle» für Spezialreinigungen, «Grüner Daumen» für Gartenunterhalt und «Unsichtbare Helfer» für die Betreuung von Firmen. Hohes Verantwortungsbewusstsein und Top-Motivation sind dank der persönlichen Förderung und fortwährenden Schulung eine Selbstverständlichkeit. Als Kunde dürfen Sie uns vollkommen vertrauen: Wir tun im Hintergrund alles, damit Sie sich 100-prozentig sicher fühlen können.

H.U.B.I. Gebäudereinigungen AG Otto Fischer, Geschäftsführer Unteräschstrasse 3 5103 Möriken-Wildegg 062 893 32 50 www.hubireinigung.ch

1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017; Genehmigung 2. Rechenschaftsbericht 2017; Genehmigung 3. Jahresrechnung 2017 inklusive Bilanz; Genehmigung 4. Reglement über die Parkierung von Fahrzeugen auf öffentlichem Grund (Parkierungsreglement); Genehmigung Sämtliche Beschlüsse, ausgenommen Traktandum 7 der Einwohnergemeindeversammlung, unterstehen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann gemäss Ziffer IV./2. der Gemeindeordnung von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 23. Juli 2018. Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Saxer René und Deborah, Bärenplatz 2, 5615 Fahrwangen

Projektverfasser: Xaver Meyer AG, Winteristrasse 20, 5612 Villmergen Bauobjekt:

Projektänderung Neubau Einfamilienhaus, Abbruch Gebäude Nr. 287 (ohne Profilierung)

Bauplatz:

Fahrwangerstrasse

Zone:

Dorfzone/W2

Parzelle:

927

Öffentliche Auflage vom 22. Juni bis 23. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei.

Gemäss § 30 b GPR findet bei der Wahl des Gemeinderates sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns in jedem Fall eine Urnenwahl statt.

Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Gemeinderat Sarmenstorf

Der Gemeinderat

Marktnotiz

«Höchste Zeit für eine Reinigung!» Das haben Sie sich vielleicht beim Beziehen Ihrer Bettsachen auch gedacht. Flecken und Verfärbungen vom Schwitzen entstehen einfach mit der Zeit. Bettwaren werden intensiv beansprucht und gehören deswegen regelmässig aufgefrischt. Was ist nun die beste Art, Bettwaren zu reinigen? Ihre Bettenfachleute wissen da guten Rat. Viele Pflegeetiketten besagen, man dürfe auch Decken und Kissen mit Daunen- oder Federfüllung ohne Weiteres in der eigenen Waschmaschine waschen.Auch wenn dies die einfachste Variante sein mag, rät der Fachmann davon ab. In der gewöhnlichen Waschmaschine lässt sich der Staub der Füllung nicht entfernen, der mit der Zeit durch die Beanspruchung der Federn oder Daunen entsteht.

Der einzige Weg, Bettwaren wieder so richtig rein und kuschelig zu kriegen, ist die Bettfedernreinigung mit einer dafür vorgesehenen Reinigungsmaschine. Die Füllkraft der Daunen wird auf diese Weise auch wiederhergestellt, was für das optimale Kuschelgefühl ganz wichtig ist. Also nichts wie los zum Betten Küng!

Betten Küng Unterdorfstr. 3 5612 Villmergen 056 621 82 42 www.betten-kueng.ch

7


8

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 21. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Die Traktanden der nächsten Sitzung Einwohnerrat Am Donnerstag, 28. Juni, findet um 19.30 Uhr in der Aula des Schulhauses Lenzhard die öffentliche Einwohnerratssitzung statt. Der Stadtrat hat folgende Traktandenliste festgelegt: 1. Mitteilungen 2. Sieben Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an total elf Personen aus Italien, Kroatien, Deutschland, Vereinigtes Königreich und Polen 3. Rechenschaftsbericht und Rechnungen der Einwohnergemeinde für das Jahr 2017 4. Seonerstrasse (K249); Bahnübergang Seetalbahn Brünnli; Verpflichtungskredit 5. Postulat «Einhaltung Ensembleschutz in der BNO – Abbruch/Neubau Bahnhofstrasse 22, Lenzburg», Bericht und Antrag des Stadtrats 6. Anfrage der GLP betreffend Entsorgung und Recycling vom 15. März 2018; Beantwortung des Stadtrats 7. Anfrage der FDP betreffend Entsorgung und Recycling vom 15. März 2018; Beantwortung des Stadtrats 8. Anfrage der SP «Tempo 30» auf der Bahnhofstrasse und der AugustinKeller-Strasse vom 15. März 2018 beziehungsweise 15. Mai 2018; Beantwortung des Stadtrats 9. Gehweg Bushaltestelle Fünflindenstrasse/Tiliastrasse (K247); Kreditabrechnung 10. Umfrage (ssl)

Sichtbare Vorfreude: Lavinja Richner, Zoe Christen, Silvan Christen und Leon Wölfli (von links) blicken der Reise nach Prag freudig entgegen.

«Das gibt eine megacoole Woche» Unihockey In den Sommerferien findet in Prag das grösste internationale GrossfeldNachwuchsturnier statt. Vier Kids des UHC Lenzburg sind erstmals mit dabei. ■

Spielgruppenkinder feiern ihr erstes Fest familie+ Nach einem erfolgreichen Start mit den neuen Spielgruppen im Januar lädt familie+ die Spielgruppenkinder und deren Familien zum ersten Spielgruppen-Fest ein. Am Samstag, 23. Juni, wird in den Räumlichkeiten des Trägervereins am Walkeweg 19 gespielt, gelacht und ein feines Zmorge gegessen. Das Programm ist vielfältig und bietet Raum zum Kennenlernen und Austausch unter den Eltern. Ein Überraschungsgast sowie ein Wettbewerb stehen ebenso auf der Agenda. Zudem besteht die Möglichkeit, andere Kinder, Eltern, die Spielgruppenleiterinnen und Räumlichkeiten der Spielgruppen und des Vereins familie+ kennenzulernen. Über 120 Kinder besuchen momentan die Spielgruppen Spatzenäscht, Üleburg, Zwirbel und die Waldspielgruppe Zwerglimütz. Ab August sind noch einzelne Plätze frei, Schnupperkinder sind willkommen. Der Verein familie+ ist auf freiwillige Helfer angewiesen und freut sich über motivierte Personen und Mitglieder, die sich hin und wieder ehrenamtlich engagieren möchten. Weitere Informationen sowie das vielfältige Angebot können unter www.familie-plus.ch abgerufen werden. (mbri)

Meisterschaft der Vorderladerschützen Schiessen An diesem Wochenende, 23./24. Juni, finden in der Schiessanlage Lenzhard die 41. Schweizer Meisterschaften der Vorderladerschützen statt. Die Organisatoren erwarten etwa 80 Teilnehmer aus allen Landesteilen. Schiessen mit historischen Waffen erfordert Fachverstand, Enthusiasmus, eine ruhige Hand, Konzentration und Ausdauer. Die originalen wie nachgebauten Lang- und Kurzwaffen treffen dabei sehr genau. All diejenigen, die zuschauen möchten, gerne Pulverdampf riechen, an Geschichte interessiert sind oder sonst nähere Informationen wünschen, sind eingeladen vorbeizukommen. Der Wettkampf wird organisiert von der Schwarzpulversektion der Schützengesellschaft Lenzburg. (uma) ■

Schiesszeiten: Samstag, 23. Juni: 7.45 bis 12 und 13.30 bis 18.30 Uhr. – Sonntag, 24. Juni: 7.45 bis 12 Uhr.

Foto: rubu

RUEDI BURKART

E

s sind eindrückliche Zahlen. Rund 400 Mannschaften der Alterskategorien U12 bis U18 nehmen in der ersten Schulferienwoche anlässlich der «Prague Games» die tschechische Hauptstadt, deren U-Bahn und die städtischen Turnhallen in Beschlag. Unter den teilnehmenden Teams aus Tschechien, Schweden, Finnland, Deutschland und sogar China und weiteren Ländern befinden sich

auch 58 Teams aus der Schweiz. 17 davon werden am Sonntag, 8. Juli, mit der Bezeichnung «Zug United» in sieben Cars von Zug aus gen Osten starten und zusammen im Teamhotel mitten in der Stadt logieren. Mit von der Partie sind auch Kinder aus dem Bezirk Lenzburg. Vier von ihnen standen am so genannten «Kickoff-Day» des Prager Abenteuers in Rotkreuz Red und Antwort.

Im zweiten Anlauf

Lavinja Richner hatte vor einem Jahr Pech. Eigentlich hätte die 12-Jährige bereits 2017 für ihr Team der «Girls 12» am Turnier spielen wollen. Doch dann kam etwas dazwischen. «Ich habe mir bei einem Sturz am Baldeggersee-Lauf einen Arm gebrochen. Da war natürlich nichts mehr mit Unihockeyspielen.» Gut für sie, dass der diesjährige Lauf am gleichen Tag stattgefunden hatte wie der

«Kickoff-Day» der Prager Delegation. Wie Lavinja spielt auch ihre Teamkollegin beim UHC Lenzburg, Zoe Christen, in Prag bei den «Girls 12». Die 10-Jährige kam durch eine Freundin zum Unihockey und freut sich sehr auf das Abenteuer in Tschechien: «Ich bin neugierig, wie es dort zu und her geht.» Zoes Bruder Silvan Christen hat sich ebenfalls für das Turnier angemeldet. Der 12-Jährige wird in Prag mit den «Boys 13» spielen. Er strahlt mit der Sonne um die Wette: «Das wird sicher eine megacoole Woche.» Silvan frönt bereits seit sechs Jahren dem Unihockey, bei der U14 von Aargau United – dem Dachverein der drei Stammvereine Bremgarten, Lenzburg und Wohlen – durfte er schon Erfahrungen auf dem Grossfeld sammeln. Der Vierte im Bunde ist Leon Wölfli. Er ist jünger als Silvan, spielt deshalb

bei den «Boys 12». Auch Leon ist die Vorfreude deutlich anzumerken. «Ich bin schon ein bisschen aufgeregt. In Prag war ich noch nie. Aber es soll eine schöne Stadt sein.» Da hat er durchaus recht.

Eine zehnstündige Carfahrt

Sportliche Ziele nennt das Lenzburger Kleeblatt keine. Silvan meint: «Ich freue mich einfach darauf, einmal gegen eine Mannschaft aus Schweden zu spielen.» Für Laien: Im Unihockey sind die Nordländer das Mass aller Dinge und wurden bei den Grossen bereits achtmal Weltmeister. Bevor die jungen Schweizerinnen und Schweizer in Prag dem Ball nachjagen können, müssen sie am 8. Juli erstmal eine knapp zehnstündige Carfahrt absolvieren. Das finden die vier dann aber entschieden weniger lustig.

Mit Wetterglück wurden die Dressurtage gemeistert Pferdesport Die letzte Woche beim Reitverein Lenzburg war ausgefüllt durch die Dressurprüfungen der Pferdesporttage 2018.

W

ieder hatte der heftige Regen einer Gewitterfront für eine Überschwemmung gesorgt und zwei Ecken des Abreitplatzes mit Schlamm bedeckt. Da sowieso die Aufbereitung des Allwetterplatzes geplant war, konnte die Bodenbearbeitungsfirma diesen Schaden beheben. Da eine Terminkollision mit den Floristen anstand, musste die Vereinsdressur auf den Mittwoch verlegt werden. Bei sehr guten Bedingungen konnten sich 32 Vereinsmitglieder in der Dressur messen. Gewonnen wurde die VereinsDressur von Corinne Sélébam aus Dintikon mit Bretton Leaf. Punkt 7 Uhr in der Früh am Freitag konnte die erste Reiterin ins Viereck einreiten. Ein strenger Tag für alle stand bevor. Auf der Schützenmatte war viel Betrieb, hatten doch noch die

Novum am Samstagabend: Dressurquadrille an den Reitsporttagen Lenzburg. Betriebspraktikanten eine Zusatzausbildung respektive Probeprüfung in der Mehrzweckhalle. Die Infrastruktur der Schützenmatte mit der Mehrzweckhalle lässt das ohne weiteres zu. Die Leute profitierten auch vom Festwirtschaftsbetrieb.

Vier mal vier

Foto: zvg

Am Samstagabend fand als Novum eine Quadrillenprüfung statt. Vier Teams zu je vier Reiterinnen hatten sich angemeldet. In der Abendsonne ritten zwei Lenzburger Vierer-Teams und eine Gruppe aus dem Seeland sowie Sursee

um den Sieg. Vorgängig hatten die anwesenden Helfer das Dressurviereck um 90 Grad gedreht und die Länge auf 40 Meter verkürzt. So hatten die anwesenden Zuschauer eine tolle Frontalansicht. Die Reiterinnen der Dressurquadrille II Lenzburg konnten den Sieg einheimsen. Jacqueline Schmidlin, Jhelisa Bürgin, Simone Gehrig und Desirée Sprenger hatten mit zwei Schimmeln und zwei Braunen eine harmonische Darbietung gezeigt. Die Quadrille RVL I aus Lenzburg mit Sarah Meier, Barbara Kirchhofer, Marlies Kohler und Petra Wenger zeigten als Showeinlage ihre Kürquadrille. Die blauen Boleros mit dem Glitzerstoff funkelten in der Abendsonne. Die Choreografie und die Musik begeisterten das Publikum. Um 17 Uhr am Sonntag konnten die letzten Preise vergeben werden. Die Dressurtage 2018 sind Geschichte. Mit Wetterglück konnte der Reitverein Lenzburg den Dressurreitern optimale Bedingungen auf verschiedenen Ausbildungsniveaus im Dressursport bieten. (czu)

INSERATE

Fachservice für alle SCHUH-Reparaturen • Schlüssel • Stempel • Gravuren Öffnungszeiten wie Center Müli Märt Lenzburg 062 892 80 26

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 21. Juni 2018

9

«Flechtino» ist die schönste Bar-Theke Lehrlingswettbewerb Bereits zum 7. Mal führte der Verband Metaltec Aargau einen Wettbewerb für Metallbau-Lernende aus dem Kanton Aargau durch. Die Aufgabe für dieses Jahr lautete «Bar-Theke mit Hocker». ■

ditionsfirma Schwarz Stahl AG, war überrascht von der grossen Perfektion und dem Können aller Teilnehmer: «Es gab lustige, originelle und vor allem perfekte Projekte; die Aufgabe für uns war alles andere als leicht.» Auch Franz Arnold, Künstler, Metallgestalter und Werklehrer aus Schafisheim, sass in der Jury und lobte die Lernenden: «Es waren alles sehr seriöse Arbeiten, geschweisst und geschraubt mit viel Einsatz und Herzblut.» Den zweiten Spezialpreis holten sich Alessandro Gisella (1. Lehrjahr) und Mike Rauber (3. Lehrjahr) von der Firma Jordi Metallbau in Aarburg mit dem Projekt «Dark Autumn Bar».

PETER WINKELMANN

M

itmachen konnten alle Lehrtöchter und Lehrlinge als angehende Metallbauer. Die Teilnehmer mussten eine dreidimensionale Bar-Theke mit Hocker erarbeiten, die aus verschiedenen Teilen zusammengefügt werden konnte. Und da Metallbauer immer mehr mit andern Materialien wie Holz, Stein oder Glas arbeiten, durften auch solche Elemente eingebaut werden. An der Preisübergabe im Foyer des Weiterbildungszentrums Lenzburg (Berufsschule Lenzburg) konnten Joël Nietlisbach, Vorstandsmitglied Metaltec Aargau, und Roger Wälti, Fachgruppenleiter Metallbau, 26 Projekte präsentieren. Die Lernenden aller drei Lehrjahre zeigten, was sie draufhatten. Dass nicht nur Jungs diesen Beruf lernen, bewies Andrea Senn (3. Lehrjahr) aus Hornus-

Hervorragendes Siegerprojekt

Das Siegerprojekt und die Hauptgewinner: Raphael Lauener und seine Bar-Theke «Flechtino», daneben die zweitplatzierten Alessandro Gisella und Mike Rauber sowie die drittplatzierte Andrea Senn. Foto: Peter Winkelmann sen, die mit der Bar-Theke «Dark Spring Bar» den hervorragenden dritten Platz

erreichte. Sie macht ihre Lehre in der Metatec GmbH in Frick.

Dorothee Schwarz, Jurymitglied und Geschäftsführerin der Lenzburger Tra-

Stadtmusik ist erfolgreich unterwegs

S

INSERATE

Ist seit Januar unter neuer Leitung: Die Stadtmusik Lenzburg. dritten Schlussrang bedeutete. Nach dem erfolgreichen Erlebnis beginnen bald die Vorbereitungen für die Unterhaltungskonzerte vom 2. und 3. November 2018. Die Konzerte stehen wie das gesamte Vereinsjahr unter dem Motto «Entdeckungsreise». Mit einem abwechslungsreichen Programm und teilweise unge-

wohnter Literatur wird das Publikum auf diese Reise mitgenommen. Passend dazu startet der Verein das Projekt «Entdeckungsreise Stadtmusik Lenzburg». Dabei sind alle Ehemaligen und Interessierten eingeladen, die heutige Stadtmusik Lenzburg zu entdecken. Am 13. und 18. August finden zwei

Foto: zvg

Schnupperproben statt. Nachher können die Teilnehmenden entscheiden, ob sie mindestens bis zum Unterhaltungskonzert im November bei der Concertband der Stadtmusik musizieren möchte. (das) ■

Die Ausstellung ist noch geöffnet bis Sonntag, 24. Juni.

Pfarrstelle bleibt vakant

Stadtmusik Der neue Dirigent der Stadtmusik treibt die Concertband erfolgreich voran. Das beweisen die jüngsten Auftritte. eit Januar 2018 leitet Arwed Peemöller die Concertband der Stadtmusik Lenzburg. Die gemeinsame Arbeit macht allen viel Freude und auch das Publikum konnte sich an zwei Auftritten von der positiven Zusammenarbeit überzeugen. Am 10. Juni nahm diese Formation nun in Niederhasli ZH am ersten Wettbewerb seit einigen Jahren Teil. Dort konnte das erste Halbjahr unter dem neuen musikalischen Leiter äusserst positiv abgeschlossen werden. Mit dem Werk «The Saint and the City» von Jacob de Haan wurde der Konzertvortrag bestritten. Die vielen positiven Rückmeldungen aus dem Publikum schlugen sich auch in der Bewertung der Experten nieder. Am Nachmittag stand der Paradewettbewerb auf dem Programm. Mit einer hervorragenden Leistung wurden 84.25 Punkte erzielt, was gleichzeitig den

Der strahlende Sieger heisst Raphael Lauener aus Rothrist, Lehrling im 1. Lehrjahr bei der Inova Metall AG in Rothrist. Seine Arbeit überzeugte nicht nur durch Perfektion in der Materialwahl und Ausführung, die Jury bewertete die perfekten Hocker, das intelligente «Innenleben» sowie die Präsentation während der Ausstellung mit «hervorragend». Aber das Wichtigste am Wettbewerb war die Schlussaussage von Joël Nietlisbach: «Sieger sind alle, und darum dürfen alle Teilnehmer im Herbst auf eine zweitägige Reise.»

Informationen und Anmeldung: praesident@stadtmusik-lenzburg.ch.

Kirchgemeindeversammlung Auf die neue Pfarrperson müssen die gut 3000 Mitglieder der Reformierten Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken noch etwas warten. Das laufende Rekrutierungsverfahren für die Besetzung der zurzeit vakanten 50-Prozent-Stelle im Pfarrteam war zwar Thema an der jüngsten Kirchgemeindeversammlung, die im Kirchgemeindehaus in Lenzburg stattfand. Weil das Rekrutierungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, konnte aber noch keine neue Pfarrperson gewählt werden. Die Pfarrwahlkommission unter der Leitung von Michael Brücker, Vizepräsident der Kirchenpflege, ist zuversichtlich, was die weiteren Schritte anbelangt, auch wenn noch keine konkreten Daten für die Besetzung der Stelle genannt werden konnten. Nebst der Besetzung der Pfarrstelle waren auch die Finanzzahlen 2017 zu beraten: Die 46 anwesenden Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung des vergangenen Jahres, welche mit einem Ertragsüberschuss von 197 758 Franken endete. Der effektive Steuerertrag betrug 1,61 Millionen Franken. Der Überschuss wurde den Rückstellungen Liegenschaften zugeführt. (ezy)


h häusermann malt Häuser an Boniswil | Egliswil

www.maler-häusermann.ch 079 555 85 85

h


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Kirchenzettel Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 24. bis 30. Juni: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Freitag, 22. Juni 10.00 Andacht im Alterszentrum Wildegg, Pfr. Martin Kuse Sonntag, 24. Juni 9.30 Holderbank, Kirchgemeindeversammlung mit Kurz-Gottesdienst: «Eine Erinnerung an Pfarrer Sieber», Pfr. Martin Kuse, Musik: Christina Ischi, Apéro. Die Traktandenliste wurde mit der Juni-Ausgabe der Zeitung «reformiert.» verschickt und ist auf der Homepage abrufbar.

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 23. bis 29. Juni 2018 – Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 22. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 14 Uhr Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Jean-Luc Oberleitner unterhält mit seinem «Wiener Programm» Samstag, 23. Juni 2018 18 Uhr Sommerkonzert der Lenzburger Kantorei, «Perle im Alltag», im Kirchgemeindehaus Sonntag, 24. Juni 2018 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann; Predigt: 1. Petrus 3, 8–15 «Tue Gutes, meide das Böse!»; Lieder: 570 / 684 / 723 / 346; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Christoffel Blindenmission; mit Kinderhüte Montag, 25. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

Hendschiken

Samstag, 23. Juni 2018 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 24. Juni 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 23. Juni 2018 16.00 Uhr Taufen 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 24. Juni 2018 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 26. Juni 2018 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Donnerstag, 28. Juni 2018 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg

Sonntag, 24. Juni 11.00 Uhr Heilige Messe mit Ministrantenaufnahme Anschliessend Taufe

Dienstag, 26. Juni 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Seon

Freitag, 22. Juni 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen bis 24. Juni 2018: Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 ab 25. Juni 2018: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 079 785 17 00 Sonntag, 24. Juni 2018 Postauto nach Ammerswil: 9.05 Uhr ab Hägglingen Altersheim; 9.10 Uhr ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 Uhr ab alte Bally; 9.15 Uhr ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 Uhr ab Oberdorf 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Liedergottesdienst; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht und Mirjam Schmid, Katechetin; Musik: Johanna Bossert (Orgel); Mitwirkung der PH-Schüler im «Auf Kurs»-Projekt; Kollekte: Unterstützungsfonds für Kirchgemeindemitglieder; anschliessend Kirchgemeindeversammlung Montag, 25. Juni 2018 Schweigemetidation 9.15–10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon; Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte «Menschen in Not»

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Sonntag, 24. Juni 9.45 Uhr Gottesdienst Pfr. Árpád Ferencz Mittwoch, 27. Juni 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 28. Juni 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Samstag, 23. Juni 10.00 Abfahrt zur Seniorenreise ab Bahnhof Beinwil am See (Der Anmeldeschluss ist vorbei) Sonntag, 24. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe, anschliessend Kirchgemeindeversammlung Pfarrer Andreas Pauli Mitwirkung Singkreis unter der Leitung von Tetyana Wismer Orgel Tetyana Wismer Kantonalkollekte HEKS (Flüchtlingsarbeit im In- und Ausland) Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer 11.00 Im Anschluss an den Gottesdienst Kirchgemeindeversammlung: Abnahme der Rechnung 2017 Informationen aus unseren Ressorts und der Synode Verschiedenes und Abschluss Das ausführliche Protokoll sowie die Rechnung liegen im Sekretariat der Kirchgemeinde auf. Anschliessend sind Sie von der Kirchenpflege zum Bräteln eingeladen

Sonntag, 24. Juni 2018 9.45 Eucharistiefeier

Mittwoch, 27. Juni 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Donnerstag, 21. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell Sonntag, 24. Juni 2018 9.30 Sonntagschule Scherz 10.10 Pfr. J. Luchsinger, anschl. 11.11 Montag, 25. Juni 2018 9.00 Chrabbeltreff Mittwoch, 27. Juni 2018 14.00 Kleiderkarussell 17.30 Glow 20.00 Good Time Donnerstag, 28. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell 10.00 Andacht Haus Eigenamt Amtswoche alle Gemeinden: bis 24.6. Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 ab 25.6. Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 24. Juni 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus «Verletzte verletzen, Geheiligte heilen» Mitwirkung der Flötengruppe

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 22. Juni 18.30 Jugendtreff Zündschnur

Sonntag, 1. Juli 17.00 «Auszeit für die Seele» Pfr. Andreas Pauli Eine halbe Stunde mit Poesie und meditativer Musik Orgel Hans-Dieter Lüscher Anschliessend sind alle zum gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kollekte Heilsarmee Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 24. Juni 10.30 Uhr «chrüz + quer»-Gottesdienst, Länzihuus Suhr, Pfrn. K. Remund / Pfr. Andreas Hunziker. Thema: «Der Ball ist rund». Taufe von Juna Gartmann. Mitwirkung: Noëmi Schär und JugendBand. Kollekte: Kinderheim PeCA, Rumänien Anschliessend Bräteln. Bitte verschiedene Salate mitbringen. Würste und Brot werden von der Kirchgemeinde offeriert. www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

11

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Donnerstag, 21. Juni 2018 14 Uhr: Treffen der AlleinStehenden: Dieser Nachmittag ist offen für alle an der IsraelReise-Interessierten. Thema: «Israel– ein Land, das von Milch und Honig fliesst» Informationen über die geplante Gemeindereise im Jahr 2019 Sonntag, 24. Juni 2018 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Taufe, Pfarrerin Christine Friderich Dienstag, 26. Juni 2018 13.30 Uhr: «Mitenand goht’s besser», im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 27. Juni 2018 19 Uhr: Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus, anschliessend Apéro Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung vom 14. Juni 2018 Traktanden: 2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 16. November 2017: genehmigt 3. Rechnung 2017: genehmigt 4. Projekt Spielplatz: genehmigt Die Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung unterstehen dem Referendum, das Vorgehen richtet sich nach §§ 152 und 154 der Kirchenordnung.

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen

Ref. Kirchgemeinde Seon Freitag, 22. Juni 20.00 Uhr: Konzert des russischen Musikensembles Furor Band in der ref. Kirche Ein geistliches, musikalisches Erlebnis! Die künstlerische Vielseitigkeit des Ensembles präsentiert sich in verschiedenen Stilen: Klassik, Folklore und zeitgenössische Musik. Eintritt frei – Kollekte Sonntag, 24. Juni 19.00 Uhr: Abend-Gottesdienst Pfr. Hans Maurer Musikalische Mitwirkung: Gospelchor Seon Text: Josua 6, 1–20 Thema: «Gott lässt Mauern einstürzen» Kollekte: Cartons du Cœur Anschliessend Express-Kafi

Samstag, 23. Juni Einweihungsfest Spielplatz 10.30 Werktags-Gottesdienst für Klein und Gross (mit Interview, Impuls und im 2. Teil: separates Kinderprogramm)

Freitag, 22. Juni Summerparty mit der Jugendarbeit Seengen 16.00 – 22.00 Uhr, Brestenberg-Badi

ab 11.30 Tattoo malen, Schatzsuche, Basteln, Outdoor-Spiele, Harrassenklettern, Pétanqueworkshop, Ansprache Ueli Haller sowie Verpflegung

Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, 077 424 96 73, bis am Vorabend.

Sonntag, 24. Juni Gottesdienst 10.00 Uhr, Kirche Seengen Pfarrerin Sandra Karth

Montag, 25. Juni 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch:

Sonntag, 24. Juni 10.00 Gottesdienst mit Taufen mit Pfr. Ph. Nanz Thema: Bilder für Kirche (1) Kollekte: HEKS Kinderhüte während des Gottesdienstes

11.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 27. Juni Laudes 7.00 Uhr, Kirche Seengen

14.00 Treff International im KGH

www.kirche-seengen.ch

Mittwoch, 27. Juni 9.15 Müttertreff im KGH 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

18.30 Eucharistiefeier

Dienstag, 26. Juni 2018 9.30 Fiire mit de Chliine im Pfarreisaal St. Theresia Seon Für Kinder bis 5 Jahre mit Begleitperson

Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos.

Donnerstag, 21. Juni 2018

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen

Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Mittwoch, 27. Juni 2018 19.30 Bibelabend im Schlössli mit Pfr. Andreas Ladner

Donnerstag, 28. Juni 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Samstag, 23. Juni 2018 17.00 Chile mit Chind, Kinderfeier in der Kirche

Staufen

19.00 Der Jugendraum ist offen

Sonntag, 24. Juni 2018 10.00 Uhr PH-Taufgottesdienst der 3. Klasse mit Einsegnung von Lior Ladner; Pfr. Astrid Köning und Katechetin Karin Rätzer

Sonntag, 24. Juni 2018 10.00 Abschiedsgottesdienst mit Christoph Heldner, musikalisch gestaltet vom Barbarachor unter der Leitung von Alois Suter und Otto Walti an der Orgel

Freitag, 22. Juni 2018 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus

Mittwoch, 27. Juni 2018 13.00 Religionsunterricht der 6. Klasse

Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus.

16.00 Religionsunterricht der 7. Klasse mit Claudia Rohr im UG der Kirche

Donnerstag, 28. Juni 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

Donnerstag, 28. Juni 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche

www.ref-staufberg.ch

pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Samstag, 23. Juni Geburt des heiligen Johannes des Täufers 19.00 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Kollekte: Papstopfer-Peterspfennig Jahrzeiten und Gedächtnisse für: Fridolin und Emilie Durrer-Locher und Sohn Ludwig, Ida Büchler. Donnerstag, 28. Juni 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 24. Juni 9.15 Uhr Abschiedsgottesdienst von Pfrn. Eva Maria Hess Predigtthema: Gesegnet mit lachenden Augen Predigttext: Psalm 126 Lektorin: Christine Hasler Organist: Christina Heuking Kollekte: OeME-Projekt Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 20 Uhr bei Pfrn. Eva Maria Hess (Tel. 062 897 11 30). 10.30 Uhr Kirchgemeindeversammlung im Seitenschiff Anschliessend Apéro 19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche Donnerstag, 28. Juni 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfr. Claudius Jäggi Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Samstag, 23. Juni 14.30 Firmgottesdienst, anschl. Apéro Sonntag, 24. Juni Geburt Johannes des Täufers 11.00 Firmgottesdienst, anschl. Apéro 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 28. Juni 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, Dreissigster für Hans Pfäffli, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil

Samstag, 23. Juni 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) Mittwoch, 27. Juni 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Dienstag, 26. Juni 7.00 Uhr: Frühgebet 9.30 Uhr Fiire met de Chliine im kath. Pfarreizentrum 19.30 Uhr: Hauskreis im Jugendraum (UG) des KGH Donnerstag, 28. Juni 8.30 Uhr: Ökum. Frauengruppe, Reise nach Zug, Treffpunkt: Bahnhof 9.00 Uhr: Wochengebet 14.30 Uhr: Besinnung im APH mit Pfr. Jürgen Will Publikation Versammlung der Reformierte Kirchgemeinde Seon Die Kirchenpflege gibt folgende Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung vom 17. Juni 2018 bekannt, an der 46 Personen (davon 1 Gast) teilnahmen: 1. Genehmigung des Protokolls der Kirchgemeinde-Versammlung vom 12. November 2017, einstimmig 2. Genehmigung der Kreditabrechnung für neues Mobiliar im Kirchgemeindehaus, einstimmig 3. Genehmigung der Kreditabrechnung Sanierung Pfarrhaus und Umgebung, einstimmig 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2017, einstimmig Gegen Beschlüsse der Kirchgemeinde-Versammlung kann das Referendum ergriffen werden. Es ist innert 10 Tagen seit Beschlussfassung anzumelden und innert 30 Tagen seit Beschlussfassung einzureichen (§ 152 Kirchenordnung). Beschlüsse können mit Beschwerde innert 30 Tagen seit Bekanntgabe beim Kirchenrat angefochten werden (§144, 147. 1 Kirchenordnung). Beschlüsse unterstehen auch der Stimmrechtsbeschwerde (§ 145 Kirchenordnung) Seon, 18. Juni 2018 Präsidium: Aktuariat:

Eva Savoy-Bertschi Andrea Gloor

www.ref-kirche-seon.ch


12

Donnerstag, 21. Juni 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 21. Juni 2018

BLICKPUNKT

POST AUS AARAU Die Grossratsdebatte aus Sicht von Rolf Jäggi

Positives Rechnungsergebnis täuscht über strukturelles Defizit Der Grosse Rat tagte am Dienstag wegen mangelnder Geschäfte nur am Nachmittag. Der Morgen war für die Fraktionssitzungen reserviert. An den Sitzungen werden Rolf Jäggi jeweils die Traktanden der kommenden Grossratssitzungen besprochen und beraten, zum Teil auch sehr kontrovers. An der Fraktionssitzung vom vergangenen Dienstag richtete sich der Schwerpunkt der Beratungen des Jahresberichts 2017 sowie der Berichterstattung über die Tätigkeit der Finanzkontrolle 2017. Der vordergründig erfreuliche Rechnungsabschluss von knapp 120 Millionen Franken kam insbesondere wegen ausserordentlicher Einnahmen zustande. Dieser täuscht über die andauernde

Misere hinweg. Die diversen Programme der vergangenen Jahre, welche die Staatsausgaben hätten senken sollen, zeigen eine nur sehr kleine Wirkung. Demgegenüber liegen die Steuereinnahmen sowohl bei natürlichen wie juristischen Personen markant über dem Jahr 2016. Der Zuwachs der gesamten Steuereinnahmen fällt mit 6,4 Prozent, beziehungsweise ohne Sondereffekte 4 Prozent, wesentlich stärker aus als das Brutto-Inland-Produkt-Wachstum, die Teuerung und das Bevölkerungswachstum. Der Kanton Aargau hat also definitiv kein Einnahmenproblem, sondern ein Ausgabenproblem. Vor diesem Hintergrund verstehe ich auch die vorgesehene massive Verschlechterung der für den Kanton sehr wichtigen Familienunternehmen mit der Umsetzung der Steuervorlage 2017 und der damit angedrohten Erhöhung der privilegierten Dividendenbesteue-

15

rung auf 60 oder gar 70 Prozent ganz und gar nicht. Der Gesamtaufwand ist wiederum um 1,8 Prozent angestiegen. Natürlich spielen da auch Sondereffekte wie die Einlage in die Ausgleichsreserve eine Rolle. Der sogenannte «Bereinigte Aufwand» hingegen – der um 1,3 Prozent sinkt – ist keine sinnvolle Grösse, da er relevante Aufwände wie Wertberichtigungen ausblendet und generell schwer nachvollziehbar ist. Von den sogenannten «modulen Reformvorhaben» erwartet die SVP nicht viel.

Viel mehr müsste die Regierung endlich konkrete Entschlackungsmassnahmen umsetzen. Auf nur Wünschbares muss gänzlich verzichtet werden. Auf die künftigen Grossratssitzungen freue ich mich. Denn nach den Sommerferien beginnt bereits wieder die Diskussion über den Aufgaben- und Finanzplan beziehungsweise über das Budget 2019. Es wird sich zeigen, wie der Grosse Rat die Verantwortung der Kantonsfinanzen zukünftig wahrnehmen wird. Sicher ist bereits heute, dass es sachliche, aber auch hitzige Auseinandersetzungen geben wird. Im Anschluss an die Grossratssitzung traf sich die SVP-Fraktion, mit Begleitung, bei sommerlichem Wetter zum Sommerhöck beim Werkplatz der Hochuli AG in Kölliken unter dem Patronat des Verbandes der Kies- und Betonproduzenten Aargau. Rolf Jäggi, Grossrat SVP, Egliswil

Jubiläum Werke des 2013 verstorbenen Lenzburger Bildhauers Jean-Louis Ruffieux sind aktuell in Vira Gambarogno ausgestellt. Drei Werke Ruffieux’, darunter die Skulptur «Dame d’honneur», wurden mit einem Schwertransporter ins Tessin verfrachtet. Mit der Ausstellung «G’18 – Zeugnisse» werden 50 Jahre Skulpturenausstellungen in Vira Gambarogno gefeiert. Zum Jubiläum ist die Ausstellung 17 Skulptur «Dame inzwischen verstor- d’honneur» benen Künstlern gewidmet, die die letzten Jahre geprägt haben. Jean-Louis Ruffieux nahm 1990 am Bildhauersymposium teil und arbeitete damals mehrere Wochen in Vira im Tessin. Die aktuelle Gedenkausstellung ist noch bis 9. September auf kleinen Plätzen und Gässchen im Dorfkern von Vira zu sehen. (tf ) Wiederholungstäter Er hat es wieder geschafft. Gezim Zeqiraj, 32-jähriger Stürmer beim Fussball-Zweitligisten Othmarsingen, sicherte sich in der letzten Meisterschaftsrunde erneut die Torjägerkrone. Dank seinen beiden Treffern bei der 3:4-Niederlage gegen Mutschellen totalisiert Zeqiraj 32 Treffer, einen mehr als sein ärgster Verfolger, Durim Ibrahimi vom FC Frick. Bereits vor einem Jahr und vor drei Jahren war der Othmarsinger Stürmer der Beste der Liga. Der Lohn für den erneuten Erfolg: Zeqiraj wird an der Gala des Aargauischen Fussballverbands vom 17. November in Brugg einmal mehr auf der Bühne geehrt werden. (rubu)

Vorbereitung für die sonntägliche Matinee: Das Lenzburger Orchester Le Corde Suonante beim Proben.

Foto: Stefanie Osswald

Hier sind junge Talente und reife Wiedereinsteiger vielsaitig vereint Lenzburg Im Streichorchester Le Corde Suonante vereint Dirigentin Monika Altorfer Musikfreunde aller Altersklassen und Berufsgruppen. Am Sonntag wird zur Matinee geladen. ■

STEFANIE OSSWALD

V

on überspannten Bögen kann nun wirklich nicht die Rede sein, wenn man der Musik von Le Corde Suonante lauscht. Geschäftige Stimmung herrscht unter den 22 passionierten Amateurstreichern bei der vorletzten Probe in der alten Aula der Primarschule Angelrain und die Vorfreude auf die grosse Sonntagsmatinee steht allen Beteiligten sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die letzten Saiten werden gestimmt, die Notenpulte zurechtgerückt – noch schnell ein Blick in die Noten. Dann ergreift Monika Altorfer das Wort.

INSERAT

Bei ihrer musikalischen Arbeit legt Monika Altorfer besonders Wert auf einen ausbalancierten Streicherklang. Freundlich, aber bestimmt führt die bereits seit rund 26 Jahren als Musiklehrerin tätige Konzertgeigerin durch die wöchentlichen Proben und überhört derweil kaum ein musikalisches Detail. Auf dem Programm für die kommende Sonntagsmatinee, den erst zweiten öffentlichen Auftritt des Orchesters, steht eine stilistisch breit gefächerte Auswahl an Streicherliteratur verschiedenster Epochen und Länder. Ob bei den Pressburger Tänzen des ungarischen Komponisten Kocsar Miklos, den bekannten Melodien der Air aus der Orchestersuite Nummer 3 in DDur von Johann Sebastian Bach oder den teils sphärisch anmutenden Variationen über ein Thema von Georg Friedrich Händel des deutschen Komponisten Herbert Baumann. Der Spass an der Musik stehe im Vordergrund, betont die Dirigentin Monika Altorfer. Ein besonderer Ohrenschmaus erwartet das Publikum beim Violinkonzert in a-moll von Georg Philipp Tele-

mann. Die 15-jährige Jael Enzler übernimmt den solistischen Part des virtuosen dreisätzigen Werkes und wird derweil vom gesamten Streichorchester unterstützt. Bereits seit zehn Jahren spielt die Schülerin von Monika Altorfer auf ihrer Geige und erhält für den Musikunterricht an der Musikschule Lenzburg Begabtenförderung vom Kanton. Seit der Gründung des Streichorchesters im September 2014 durch die ehrenamtliche Initiative von Monika Altorfer steht das Ensemble Streichern aller Altersklassen und Berufsgruppen offen. Bei Le Corde Suonante treffen sich ehemalige Sportlehrer, Lektorinnen, Schüler und musikalische Wiedereinsteiger, um bei den wöchentlichen Proben ohne Leistungsdruck zu musizieren und dabei Neues zu lernen.

Alle sind willkommen

Und der Andrang ist gross: Zurzeit spielen 7 Cellisten, 13 Geigen und 3 Bratschen begeistert mit. Ergänzt wird das Orchester diesmal durch einen Kontrabass und zusätzlich durch den Klang ei-

nes Cembalos bei den barocken Werken des Programms. «Von Jugendlichen bis zu Pensionären, die den alten Geigenkasten wieder einmal hervornehmen möchten, ist jeder willkommen», bestätigt Altorfer. «Für viele Wiedereinsteiger ist es eine Hürde, nach vielen Jahren musikalischer Pause wieder in den Einzelunterricht zu gehen und sich individuell zu exponieren», erklärt die Konzertgeigerin, die rund 15 Jahre lang das Jugendorchester Lenzburg leitete. «Als Kind habe ich nur widerwillig Geige gespielt. Das Zusammenspiel mit anderen und die aufgeschlossene Art von Monika Altorfer haben die Lust am Geigenspiel geweckt. Das erste Mal in meinem Leben», schwärmt Susanne Zumsteg, die Korrektorin des Lenzburger Bezirks-Anzeigers, und verschwindet sogleich wieder hinter ihrem Notenpult. ■

Sonntagsmatinee. Le Corde Suonante unter Leitung von Monika Altorfer. – Sonntag, 24. Juni, 10.30 Uhr. Aula Bleicherain. Dauer etwa eine Stunde. Anschliessend Apéro.

Kartenset Anlässlich des von Seetal Tourismus lancierten Projektes «Drachental-Seetal» hat die Stiftung Kulturlandschaft Aare–Seetal (Klas) den Fotowettbewerb «Seetaler Drachenbäume» lanciert. Auf 98 eingegangenen Fotos wurden Drachen oder Drachenspuren festgehalten. Eine Jury hat die zehn eindrücklichsten Fotos prämiert. Den ersten Preis gewann Vreni Bendixen aus Seon mit «Drachen- Siegerbild kopf hinter Trafosta- Drachenbäume tion Retterswil». Von den zehn prämierten Fotos wurden Grusskarten erstellt. Diese können bei der Stiftung Klas (Bestelladresse: klas@bluewin.ch) oder auf dem Büro für Tourismus und Mobilität in Lenzburg gekauft werden. Der Verkaufspreis liegt etwa einen Franken über dem Selbstkostenpreis und kommt der Stiftung Klas zugute. (glr) INSERAT

INSERATE


16

Donnerstag, 21. Juni 2018

Immobilien

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Vermieten

Ab sofort zu vermieten in Möriken Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 3½-Zimmer-Wohnung, 1.OG Fr. 1530.–, inkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen, 2.OG Fr. 1680.–, inkl. NK 5½-Zimmer-Wohnung, Maisonette Fr. 1980.–, inkl. NK Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung. Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch Mo morgens, Di – Do ganztags

sonnige 5-Zimmer-Whg.

mit Terrasse, Wintergarten, Cheminée und Garten mit Spielplatz Nähe öV Fr. 1750.– inkl. NK, Garage Fr. 130.– Telefon 062 893 14 40

In Seengen zu vermieten 5***** Wohnmobil – Einstellhallenplatz Fahrzeuglänge bis 6 Meter Ver- und Entsorgungs-Station. Mietzins mtl. Fr. 175.– 079 773 83 00

Publireportage

EXQUISITE TERRASSENWOHNUNGEN IN NIEDERLENZ Eingangs Niederlenz an zentraler Lage beginnt im Sommer 2018 der Bau eines Mehrfamilienhauses mit zehn Terrassenwohnungen. Die attraktiven Wohnungen werden in den Grössen 2½, 3½ und 4½ Zimmer errichtet. Alle Wohnungen werden behindertengerecht gebaut und überzeugen mit ihren grosszügigen Grundrissen und dem gehobenen, stilvollen Innenausbau. Sie verfügen allesamt über eine moderne Küche mit Kochinsel und ein Reduit mit eigenem Waschturm.

Das Gebäude wird im Minergie-Standard erstellt. Die Wohnungen sind voraussichtlich ab Herbst 2019 bezugsbereit. Die Käufer haben die Möglichkeit, bei der Auswahl der Böden und Küchen mitzuwirken und den Innenausbau nach eigenem Geschmack zu gestalten. Vom Kindergarten bis zur Oberstufe befindet sich alles in unmittelbarer Nähe. Gute Anbindung an öV und Autobahn. Einkaufsmöglichkeiten in Gehdistanz.

Alte Lenzburgerstrasse 5, 5702 Niederlenz.

Die hochwertige Küche mit Kochinsel erfüllt alle Träume.

Die grossen Terrassen profitieren von optimaler Besonnung.

Es wurde eine Visualisierung der 4½-ZimmerWohnung erstellt. Gerne können Sie sich auf der folgenden Seite ein dreidimensionales Bild der Wohnung machen: https://www.swissinteractive.ch /panorama / schulhausweg-niederlenz/

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Modern und offen präsentiert sich das Gebäude von aussen.

Dank den bodentiefen Fenstern ist der grosszügige Wohnraum mit Licht durchflutet.

Aarauerstrasse 2 5703 Seon Tel. +41 62 889 89 88 www.tectronag.ch immo@tectronag.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

17

Donnerstag, 21. Juni 2018

Auf dem Marti-Areal tut sich etwas

INSERATE

Othmarsingen Es kommt Bewegung ins ehemalige Marti-Areal. Ende Juni wird die Baueingabe eingereicht und Bauprofile werden die Ausmasse der geplanten Überbauung anzeigen.

I

n Othmarsingen auf dem ehemaligen Centravo-Areal werden ab dem 25. Juni die Baugespanne für die neue Wohnüberbauung «In den Matten» aufgestellt, teilt die Priora AG, das Projektentwicklungs- und Generalunternehmen für die geplante Wohnüberbauung auf dem ehemaligen Marti-Areal, mit. Ebenfalls werde Ende Juni die Baueingabe bei der Gemeindeverwaltung eingereicht. Auf dem rund 25 000 Quadratmeter grossen Areal wird ein belebter Dorfkern entstehen. Das Grossprojekt «In den Matten» umfasst Wohnungen, Gewerbeflächen, Büros und Ladengeschäfte. In den geplanten elf Baukörpern sollen rund 170 moderne Wohneinheiten etappenweise realisiert werden. Die zeitgemässen 2,5- bis 4,5Zimmer-Wohnungen wurden viergeschossig konzipiert und fügen sich harmonisch in eine parkähnliche Anlage ein. Erschlossen werden die Wohnungen über eine Tiefgarage. Nicht nur eine neue Wohnüberbauung soll das «Quartier» erhalten, geplant sind entlang der Lenzburgerstrasse zwei Dienstleistungsgebäude. Auch die Gemeindeverwaltung soll in der

GEMEINDENOTIZEN Ammerswil feiert seine Jubilare

Grossprojekt: Ein Entwurf der Visualisierung «In den Matten», Othmarsingen. neuen Überbauung Platz finden. Im Juni 2013 hat die Einwohnergemeindeversammlung dem neuen Gemeindeverwaltungsstandort in der südwestlichen Ecke des Gestaltungsplanperimeters «In den Matten» zugestimmt. Ausserdem sind im neuen Dorfzentrum ein Ärztehaus und eine Apothekenfiliale vorgesehen.

Die Priora AG übernahm Ende 2017 das gesamte Perimeter des «Marti-Areals» sowie die Parzellen des Restaurants Pflug von der ehemaligen Grundeigentümerin, dem Fleischverarbeiter Centravo AG. Das sorgte auch beim Gemeinderat von Othmarsingen für Aufatmen, denn für die Gemeinde ist der Standort mitten im Dorf von strategisch

(fsp Architekten AG)

wichtiger Bedeutung. Sollte das Planungs- und Genehmigungsverfahren reibungslos über die Bühne gehen, wird die Bauphase mit dem Rückbau der alten Anlagen im Frühjahr 2019 starten können und die erste Etappe des Bauprojekts wird im Laufe des Jahres 2021 fertiggestellt sein. Der Bezug ist für Herbst 2020 vorgesehen. (lba)

Ammerswil Am Dienstag, 19. Juni, findet um 19 Uhr der öffentliche Anlass für die Ammerswiler Jubilare statt. Sieben Personen dürfen dieses Jahr entweder den 80. oder 85. Geburtstag feiern. Der Chor Ammerswil sowie die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse sorgen für die musikalische Unterhaltung. (gka)

Heinz Wernli ist neuer Gemeinderat

Veltheim Bei der Ersatzwahl von einem Mitglied des Gemeinderats für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 wurde Heinz Wernli mit 209 Stimmen im 1. Wahlgang gewählt. Aufgrund des Wahlergebnisses findet kein 2. Wahlgang statt. Die Stimmbeteiligung betrug 33,7 Prozent. (gkv)

Schmetterlinge im Bauch

Solarprofis an der Arbeit Staufen Die Wohnbaugenossenschaft Lenzburg erstellt derzeit im neuen Staufner Wohnquartier EsterliFlöösch zwei Mehrfamilienhäuser. Auf einem der beiden Flachdächer werken Solarprofis und montieren eine Photovoltaikanlage. Das Flachdach hat die Dichtigkeitsprobe bestanden. Die Aluminiumkonstruktionen auf dem Rollkies sind aufgebaut und derzeit sind zwei Solarprofis daran, die 90 Solarmodule zu verlegen. «Diese Module mit 147 m2 Modulflächen leisten einen Energieertrag von 25 000 Kilowattstunden pro Jahr», rechnet Energiefachmann Fritz Hopp von der Solar Staufen AG

vor. Im Sinne einer Eigenverbrauchsgemeinschaft wird der produzierte Strom grösstenteils direkt von den 17 Mietern im Lindenblick B2 bezogen. Beim Mehrfamilienhaus Lindenblick B2 handelt es sich um die vierte Solaranlage seit der Gründung der Solar Staufen AG am 17. Februar 2012. Erfolgreich in Betrieb sind bereits das Gemeindehaus Staufen (2012), die Stiftung Orte zum Leben (2013) und der landwirtschaftliche Wytihof von Martin Furter (2014). Die fünfte Solaranlage wird in Kürze auf dem Dach des Wohnblocks Lindenblick B1 mit 22 Wohnungen realisiert. (AG)

Othmarsingen Kürzlich begaben sich die Mitglieder des Frauenvereins Othmarsingen auf Vereinsreise. Das Reisewetter war gut, der Car kam pünktlich und so ging die Fahrt los nach Neuenburg. Dort wurde aufs Schiff gewechselt. Nach heissem Kaffee und frischen Gipfeli ging die Fahrt nach Portalban. Angeregte Gespräche, Gedankenaustausch und die gute Laune kamen während der Seefahrt nicht zu kurz. Mit dem Car ging es darauf weiter nach Murten, wo im Hotel Schiff – nomen ist omen – das Mittagessen eingenommen wurde. Nach dem ausgiebigen Mittagshalt ging es mit dem Car weiter nach Kerzers. Dort nahm man das Papiliorama in Augenschein. Das Amphitheater beherbergt mehrere Dutzend Pflanzenarten, und es fliegen über 60 Schmetterlingsarten aus allen Tropengebieten der Welt. Am späteren Nachmittag ging es wieder mit dem Car gen Othmarsingen. Bei den dabei geführten Gesprächen kristallisierte es sich heraus, dass den meisten die filigranen Schmetterlinge gefallen hatten. Unglaublich, die Vielfalt an Formen und Farben, die es da zu bestaunen gab. Nicht von ungefähr kommt in diesem Zusammenhang die bekannte Redensart «Verliebte haben Schmetterlinge im Bauch». (anbi)

Full House: Das erste Sommerfest des Frauenchors Staufen war ein voller Erfolg.

Foto: zvg

Ein Hoch auf die Sommerzeit! Staufen Wie schon oft hatte Dirigentin Marlène Flammer vom Frauenchor Staufen eine Idee: Ein Sommerfest mit dem Ziel, gemeinsames Singen mit Chor und Gästen und gemütliches Beisammensein zu geniessen. So wurde ein buntes Programm zusammengestellt und das Saxophonquartett «Crazy Reeds» aus Staufen und Umgebung mit ins Boot geholt. Und siehe da: Die Mühe hat sich gelohnt: Die gesangsfreudigen Besucher kamen. Der ZopfhuusSaal war bis auf den letzten Platz besetzt. Der Chor wurde bei bekannten Liedern kräftig unterstützt und «Im Aargau sind zwöi Liebi», «Champs-Élysées» und «Sailing» klangen einfach toll. Mehrere Songs wurden auch durch

die Saxophone begleitet. Chor und Publikum waren begeistert von Hit-Klassikern wie «Mr. Sandman», «Girl von Ipanema», «Go down Moses» sowie «Tango und Rag». Gegen Programmende banden die Chor-Frauen Schürzen um und sangen mit einem Augenzwinkern «Das bisschen Haushalt». Das amüsierte alle und auch das allerletzte Stück «Have a Nice Day» fand grossen Anklang. Dabei spielten auch nochmals die Saxophone mit – und weil «The Nice Day» so perfekt passte, wurde er als Zugabe ein zweites Mal gebracht. Dann war aber Schluss im Saal: Alle wechselten ins Freie unter die gelben Schirme – zu Grill-Würsten, kühlen Getränken und Glacé. (Vreni Piel)

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


18

Donnerstag, 21. Juni 2018

IMMOBILIEN

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Verkauf Zu verkaufen in Lenzburg 41.13 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld, Im Moos Kaufpreis: Fr. 11.–/m²

221.18 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m² (161.18 a Ackerland) Fr. 6.–/m² (60 a Wiesland / Böschung)

746.56 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m²

500.72 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m² (446.72 a Ackerland, eben) Fr. 6.–/m² (34 a Wiesland, Hanglage) Fr. 4.–/m² (20 a Waldrand) Zu verkaufen in Mellingen

46.19 a

Acker, Wiese, Weide, Faarmatt Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

58.61 a

Acker, Wiese, Weide, Allmend Kaufpreis: Fr. 7.–/m² Zu verkaufen in Tägerig

121.39 a

Acker, Wiese, Weide, Grüt Kaufpreis: Fr. 9.–/m² Zu verkaufen in Othmarsingen

16.25 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

17.53 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

47.30 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

43.83 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

31.98 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

63.62 a

Acker, Wiese, Weide, Niderländer Kaufpreis: Fr. 7.–/m² Zu verkaufen in Birr

483.15 a

Acker, Wiese, Weide, Strasse, Weg, Nidereie Kaufpreis: Fr. 10.–/m² Zu verkaufen in Lupfig

37.80 a

Acker, Wiese, Weide, Hinter Helge Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

57.38 a

Acker, Wiese, Weide, Hinter Helge, Gartenanlage Kaufpreis: Fr. 8.40/m²

Sämtliche Grundstücke sind verpachtet. Die Ausschreibung erfolgt im Hinblick auf Art. 64 Abs. 1 lit. f. BGBB. Selbstbewirtschafter melden sich unter Chiffre 5070, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau

Zu verkaufen an ruhiger, sonniger Lage in Hunzenschwil, Sonnenrain 17, geräumiges

6½-Zimmer-Einfamilienhaus Grundstück 608 m², Baujahr 1961, Renovation 1985/1999, gut unterhalten. 1. Stock: 3 geräumige Schlafzimmer und Bad. Parterre: Living, Essen, Büro, Dusche, im Keller grosser, heller Hobbyraum. 2–3 Auto-Abstellplätze. Gute Verkehrslage, Nähe Läden und Schulen. Tel. 062 897 13 26

Von privat

zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus (Finanzierung gesichert) 079 432 67 37 H


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 21. Juni 2018

19

Siedlungsränder verdienen weit mehr Augenmerk

Im Schuss: Gemeindepräsidentin Ruth Imholz.

Foto: zvg

Auch die Gemeindepräsidentin wagte sich in die Kurve Brunegg Das Seifenkistenrennen in Brunegg zog auch dieses Jahr viele Teilnehmer und Zuschauer an. Dieses Jahr waren 16 Kinder und 12 Oldies angemeldet. In der Kiste «Gemeinderatsblitz» bretterte Gemeindepräsidentin Ruth Imholz über die Piste. Am Vortag und am Rennmorgen konnten die Teilnehmer des Seifenkistenrennens, genannt «GP Brunegg», an zwei Probeläufen die rund 300 m lange Strecke abfahren. Bereits beim Probelauf kam es zu einer kleinen Sensation. Eine Teilnehmerin kam ausgangs Kurve mit ihrer Seifenkiste ins Schleudern und drehte sich. Das bewegte sie jedoch nicht zum Aufgeben, stattdessen absolvierte sie die verbleibenden 50 Meter rückwärtsfahrend. Der Rennstart verzögerte sich dann wegen eines heftigen Gewitters mit Platzregen um eine Dreiviertelstunde. Mit dem trockenen Wetter waren auch die Zuschauer wieder bereit fürs Anfeuern und Mitfiebern. Das Ausharren hatte sich gelohnt, ein spannender Wettkampf stand bevor. Nicht nur vielen Müttern wurde es

mulmig, wenn ihre Sprösslinge mit horrendem Tempo den Hügel hinunterbolzten, auch einige Grossväter mussten wegsehen. Brunegg hat übrigens auch eine mutige Gemeindepräsidentin. Ruth Imholz nahm ebenfalls am Rennen teil. Mit jedem Lauf wurde sie schneller.

Rennstimmung pur

Am Start herrschte Rennstimmung: Achsenbruch schweissen, Schrauben der Räder anziehen. Es gab viel zu tun und die Teilnehmer schafften es, die Kisten immer wieder rechtzeitig und rennkonform an den Start und schliesslich ins Ziel zu bringen. In der Kategorie 1 fuhr Elena Urech mit «Olaf» auf den ersten Platz. In der Kategorie 2 holte sich David Spiess mit «The Flash» den Sieg. In der Kategorie 3 war Silvan Göttling mit «Blue Thunder» am schnellsten und in der Kategorie Oldies war Marlene Göttling ebenfalls in «Blue Thunder» als Erste im Ziel. Den Preis für die liebevollste Seifenkiste ging an Familie Philipp Hayoz für «Arwen Power». (mab)

Ortsbürger kaufen zwei Liegenschaften im Dorf Niederlenz Die Niederlenzer Ortsbürger kaufen zwei Wohn- und Geschäftsliegenschaften an der Hauptstrasse, genehmigen einen Nachtragskredit, drei Kreditabrechnungen, das Protokoll, den Rechenschaftsbericht sowie die Jahresrechnung. 49 von 216 Ortsbürgern nahmen an der kürzlich abgehaltenen Ortsbürgergemeindeversammlung teil. Das Protokoll, der Rechenschaftsbericht, die Jahresrechnung, die Kreditabrechnungen für die Photovoltaikanlage auf dem Dach des grünen Schulhauses sowie die Kredite für die Sanierung und den Umbau des Zentrums wurden einstimmig

genehmigt. Ein Nachtragskredit von 39 000 Franken für die Planung einer Überfüllung des Kiesabbaugebietes «Neumatte» wurde ebenfalls gutgeheissen. Der Nachtrag wurde aufgrund von zusätzlichen Auflagen und Forderungen der kantonalen Fachstelle notwendig. Mit dem Erwerb der beiden Wohnund Geschäftsliegenschaften Hauptstrasse 26 und 28 zum Preis von 883 000 Franken können die Besitzverhältnisse der Ortsbürgergemeinde rund um das Alterszentrum für die Zukunft erweitert werden. Die Liegenschaften sind vermietet. Alle Beschlüsse wurden rechtskräftig gefällt. (gkn)

Aargauer Jagdaufseher «drückten die Schulbank» Möriken-Wildegg Einmal jährlich können sich die Aargauer Jagdaufseher in aktuellen Themen auf den neusten Stand bringen. Die Weiterbildung fand dieses Jahr auf dem Areal der Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg statt. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten der Vereinigung Aargauischer Jagdaufseher VAJ, Max Schmid, machten sich die Jagdaufseher und Jagdlehrgänger aufgeteilt in Gruppen auf den Weg zu den Posten. Kantonstierärztin Barbara Thür und Veterinärin MarieLouise Bienfait befassten sich mit der Afrikanischen Schweinepest. Die Seuche verbreitet sich zurzeit von Georgien her immer weiter nach Westen und verursacht dadurch auch unter den Jägern Aufregung. Sie befällt ausschliesslich Haus- und Wildschweine und ist hochansteckend. Barbara Thür informierte unter anderem über den Umgang mit der Seuche und das auffällige Krankheitsbild und Marie-Louise Bienfait erläuterte den Umgang mit Probeentnahmen durch den Jagdaufseher. Heinz Gretener aus Rietheim ist auf kulinarischem Gebiet spezialisiert auf

Wild. Der gelernte Koch weiss, was seine Kunden wünschen, und verkauft nur einwandfreies und richtig verarbeitetes Schweizer Wild. Tendenziell kann er jedes Jahr mehr verkaufen, auch wenn es seinen Preis hat. Mit seinen Ausführungen zeigt er auf, dass auch Wild äusserst vielfältig zubereitet werden kann. Mit einem jungen Designer in Basel hat er sogar jemanden gefunden, der Wildschweintaschen anfertigt und eventuell auch bereit wäre, Rehleder zu verarbeiten. Ein gutes Beispiel dafür, was alles möglich ist. Claude Richner erklärte an seinem Posten Wichtiges und Wissenswertes über die Reinigung und Pflege von Waffen und Optik, zeigte verschiedene Pflegemittel und Putzutensilien und gab Tipps und Tricks weiter. Fettnäpfe vermeiden war das Thema von VAJ-Rechtskonsulent Dieter Heuscher und Kantonspolizist Roland Zwald. Beladen mit neuem und aufgefrischtem Wissen stand zum Abschluss dem gemütlichen Beisammensein und einem währschaften Imbiss nichts mehr im Weg. (PW)

Möriken-Wildegg Die Projektgruppe Landschaft des Lebensraums Lenzburg Seetal LLS nimmt sich der Siedlungsränder an. In Kürze erscheint eine achtseitige Arbeitshilfe und der Kanton wird zu einem Gemeindeseminar einladen. ■

ALFRED GASSMANN

D

ie Siedlungsränder, also die Übergänge Bauzone zu den Flächen ausserhalb der Bauzonen, bilden für den Lebensraum Lenzburg Seetal schon lange ein Thema mit Verbesserungspotenzial. Traditionell stellten Hochstammobstgärten natürliche Übergänge vom Dorf in die Kulturlandschaft dar. Doch diese lichten sich immer mehr. Unübersehbar stehen heute viele Quartiere nackt und ohne Übergänge da. Die Projektgruppe Landschaft des Lebensraums Lenzburg Seetal LLS nimmt das Thema auf und will sensibilisieren. Die Vorsitzende Gabi Lauper Richner, Niederlenz, und Fachberater Landschaft Victor Condrau, Niederlenz, luden unter dem Titel «Gestaltung Siedlungsrand» zu einem Infoanlass mit Erfahrungsaustausch in Möriken und Niederlenz ein. Angesprochen waren Behördenvertreter der LLS-Gemeinden, Bauverwalter sowie Mitglieder von Bau- und Landschaftskommissionen. Mit dabei auf dem zweistündigen Rundgang waren auch Ursula Philipps vom Kanton Aargau, Susanne Hagedorn vom Planungsbüro Marti Partner Architekten, Thomas Baumann vom

Kurkuma und schwarzer Knoblauch

Gewürze: Haben viele gesundheitsverstärkende Eigenschaften. (zvg)

Möriken-Wildegg Eine Abendveranstaltung zum Thema «gesund alt werden mit schwarzem Knoblauch und Kurkuma» im Alterszentrum Chestenberg stiess auf reges Interesse. Die Fachreferentin Chrubasik-Hausmann vermittelte die neusten Erkenntnisse über diese Pflanzen und Gewürze. Der schwarze Knoblauch etwa unterstützt den Körper, um Schäden vorzubeugen und Körperfunktionen zu erhalten und zu verbessern. Der Knoblauch-Wirkstoff senkt laut Fachfrau den Gefässwiderstand und hilft so zusätzlich bei erhöhtem Cholesterin und Bluthochdruck. Das indische Gold Kurkuma indes steht für ein langes und beschwerdefreies Leben. Die standardisierte KurkumaPfefferextrakt-Mischung hilft gegen eine Reihe von Beschwerden und Erkrankungen, insbesondere bei Verdauungsstörungen. Zudem unterstützt die Mischung entzündungshemmende und antirheumatische Therapien, Erkrankungen des Nervensystems, Übergewicht und Folgekrankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen. Zwei wirkungsvolle Nahrungsergänzungen also, um dem Körper etwas Gutes zu tun. Im Anschluss an den Vortrag, organisiert von den TopPharm Apotheken und Drogerien Brentano aus Hunzenschwil und Wildegg gemeinsam mit der Firma Alpinamed, konnten sich die Gäste beim Apéro kulinarisch verwöhnen lassen. (dob)

Einstieg: Landschaftsarchitekt Victor Condrau und Gabi Lauper erläutern Sinn und Zweck der Siedlungsränder. (AG) Naturama sowie Johannes Jenny, Geschäftsführer der Pro Natura Aargau, alle mit gewichtigen Beiträgen.

Siedlungsränder sind keine Linien

Am Infoanlass, dokumentiert mit Bildmaterial, wurden viel Fachwissen und Erfahrung ausgetauscht. «In den Bauund Nutzungsordnungen ist alles reglementiert, aber bezüglich der Siedlungsränder und der Umgebungsgestaltung von Bauten bleibt vieles dem Zufall überlassen», findet Fachberater Victor Condrau. Oft fehlt es an notwendigen Gesprächen, an der Zeit oder am Wissen für eine Lösung mit Gewinnern auf allen Seiten. Gabi Lauper bringt es auf

den Punkt: «Vielfältige Siedlungsränder als Räume dienen der Natur, der Erholung und helfen, das Ortsbild aufzuwerten.» Erfreulich: Mit den laufenden Ortsplanungsrevisionen übernehmen die Gemeinden entsprechende Gestaltungsvorschriften. Wichtig aber ist die Umsetzung. Im Entwurf liegt eine achtseitige und bebilderte Arbeitshilfe «Vielfältige Siedlungsränder» des Lebensraums Lenzburg Seetal mit Victor Condrau als Verfasser vor. Zudem wird der Kanton gemäss Ursula Philipps, Projektleiterin in der Sektion Natur und Landschaft, im Herbst zu einem offenen Seminar über die Siedlungsränder einladen.

Die EVP begab sich auf die Spuren der Bienen Schafisheim Auf dem Bienenlehrpfad lernten die Teilnehmer der Veranstaltungsreihe der EVP Kanton Aargau viel Neues über das fleissige Volk. Der Anlass, organisiert von der EVP Lenzburg/Seetal, kam gut an. Der Bienenlehrpfad in Schafisheim ist der erste seiner Art in Europa. Geplant und realisiert hat ihn Gery Fasolin. Er war es auch, der den Teilnehmern kürzlich in kurzweiliger Art die Bienenwelt näherbrachte. Die einzelnen Tafeln mit Text und Bildern gaben einen ersten Einblick. In der Heuelmüli erwartete die Teilneh-

mer dann ein kleiner Apéro und gespannt lauschten alle dem Vortrag über die Bienenwelt. Gery Fasolin, mit Leib und Seele Imker, betreut seine Bienen möglichst naturnah und greift nur wenn nötig in das natürliche Geschehen ein. Immer wieder rettet er ganze Bienenschwärme – eine zeitaufwändige Arbeit. Die Teilnehmenden konnten viel Neues über die Bienen und den Beruf des Imkers erfahren. Im Anschluss gab es beim gemütlichen Zusammensitzen in der Natur die Möglichkeit, Menschen aus anderen Bezirken der EVP kennen zu lernen. (mera)

INSERATE

Immobilien bei Nichtgebrauch besser vermieten oder verkaufen? Glücklich, wer ein Haus besitzt oder vererbt bekommt und es nicht selbst bewohnt: Eine Liegenschaft gilt heute als ein sicherer Wert. Es stellt sich jedoch die Frage, ob man sie besser vermieten oder verkaufen soll. Das hängt von den eigenen Bedürfnissen ab: Möchte man die Möglichkeit behalten, die Liegenschaft später selbst zu bewohnen? Sind eher regelmässige Einkünfte durch Mieteinnahmen oder eher ein kräftiger Kapitalschub für die Abzahlung von Schulden oder andere Investitionen angesagt? Möchte man sich auf ein längerfristiges Engagement einlassen oder alles rasch hinter sich bringen? Wer sich für die Vermietung entscheidet, nimmt viel Arbeit in Kauf. Ist man bereit, den finanziellen und zeitlichen Aufwand für die Verwaltung und die anfallenden Reparaturen zu leisten und das Risiko von Mietausfällen in Kauf zu nehmen? Lassen Marktwert, Hypothekenbelastung und Wertsteigerungspotenzial mit einem Erfolg rechnen? Wer sich für den Verkauf entschliesst, kann die gesamten Sorgen Aarcalit Immobilien anvertrauen. Wir übernehmen alles für einen geglückten Verkauf, und dies zu äusserst fairen Konditionen. Sie profitieren dabei von einem erfahrenen

Verkaufsprofi mit grossem Netzwerk. Ich freue mich darauf, mit Ihnen Ihre Ziele zu klären.

Max Ott, Inhaber

Aarcalit-Dienstleistungen • Kauf/Verkauf von Grundstücken und Liegenschaften • Neubauten und Renovationen • Finanzierungen • Vermietung von Miet-, Gewerbeund Industrieobjekten • ALL-INCLUSIVE-Paket: Bewertung, Dokumentation, Inserat/Internet – ohne Kosten bis zum erfolgreichen Verkauf. Aarcalit Immobilien Max Ott, Inhaber Sägestrasse 30, 5600 Lenzburg 062 891 06 06, www.aarcalit.ch


22

Donnerstag, 21. Juni 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 21. Juni 2018

Bunter Umzug mit ungeplanter Nummer

23

INSERATE

Beinwil am See Am vergangenen Wochenende wurde das Jugend- und Dorffest mit dem Motto «Bau(m)welten» gefeiert. Am Samstagmorgen fand der Umzug statt. ■

LARISSA HUNZIKER

Z

ahlreiche Schaulustige liessen es sich nicht nehmen, sich bei strahlendem Sommerwetter entlang der Umzugsroute, etwa beim Löwenkreisel, einzufinden, um den zahlreichen Schulklassen und Vereinen zuzuwinken. Angeführt wurde der Umzug von den Kleinsten. Die Spielgruppen von Böju liefen mit ihren kleinen Schützlingen vorneweg, die getreu dem Motto als Bauarbeiter verkleidet waren. Weiter hinten sah man bereits das kunstvoll geschmückte Gefährt der Schützengesellschaft Beinwil am See. Während die Jungschützen Halter-Täfeli verteilten, konnten die Zuschauer die mitgeführte Zielscheibe aus der Nähe betrachten.

Professionell und stilecht: Der Kindergarten Homberg präsentiert Fotos: Larissa Hunziker sich als Schar Zimmerleute.

Brisantes Thema: Die Kindergärtler vom Steineggli als Krähen aus dem «Häxewäldli».

Dank des Gemeinderates

Bettwil Das Bettwiler Fest gehört bereits der Vergangenheit an. Dem Gemeinderat ist es ein Anliegen, dem Organisationskomitee, den Mitwirkenden und Veranstaltern, den Schülern, insbesondere aber auch den vielen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz herzlich zu danken. Das Fest zum 1125-Jahr-Jubiläum der Gemeinde kann als voller Erfolg bezeichnet werden und wird wohl allen in bester Erinnerung bleiben. (gkb)

Kreative Kostüme

Dann folgten der Kindergarten Vorstadt sowie der Kindergarten Steineggli. Die Kindergärtler von der Vorstadt hatten das Motto perfekt umgesetzt, waren die einen doch als Bäume und die anderen als Bauarbeiter verkleidet. Die Kindergärtler vom Steineggli hielten sich mit ihrer Verkleidung ebenfalls ans Motto, griffen aber zusätzlich ein viel diskutiertes Thema in Böju auf; nämlich «d Chräie em Häxewäldli». Einige Kinder waren als Bäume verkleidet, die anderen als tiefschwarze, flügelschlagende Krähen. Hinter ihnen folgten wiederum die Kinder aus dem Kindergarten Homberg, die sich als Miniatur-Zimmerleute

GEMEINDENOTIZEN

Dorfmärt wird zum Flohmärt Getreu dem Motto: Die Kindergärtler aus der Vorstadt sind als Bäume und Bauarbeiter verkleidet. verkleidet hatten, stilecht in Tracht. Der Turnverein schliesslich war sportlich unterwegs, führten die Turner doch ein Volleyballnetz mit und spielten im Laufen ein kleines Match. Hier bewiesen die Turner wahre Multitasking-Fähigkeiten. Auch die Feuerwehr Beinwil am See durfte nicht fehlen. Mit einem nostalgi-

Nicht eingeplante Nummer: Umzug und Zuschauer mussten der Seetalbahn Platz machen.

schen Gefährt und in den alten Uniformen samt Helmen erfreuten sie die Zuschauer. Sehr originell war auch der Auftritt der Erstklässler, die sich als Legosteine verkleidet hatten.

Auftritt der Seetalbahn

Fast am Schluss kam bei den Zuschauern noch Unruhe auf, als plötzlich das

Warnsignal der einfahrenden Seetalbahn ertönte. Die ganze Menge stand mitten auf den Gleisen und musste schleunigst das Weite suchen, da die Seetalbahn bereits herannahte. Die Polizei sorgte dafür, dass der Zug sicher passieren und sich danach alle wieder am gelungenen, farbenfrohen Umzug erfreuen konnten.

Birrwil Bereits zum fünften Mal findet am nächsten Samstag, 23. Juni, von 9 bis 13 Uhr der Birrwiler Dorfmärt statt. Diesmal wird der Dorfmärt zusätzlich zum Flohmärt. Man kann alles, was man nicht mehr braucht, aber nicht entsorgen will, zum Birrwiler Dorfplatz bringen und versuchen, auf einer mitgebrachten Decke oder einem eigenen Tisch einen neuen Besitzer dafür zu finden. Ab 8 Uhr kann man den besten Platz aussuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (sbu)

Mr und Ms Word im Läsi-Huus

Grossandrang: In Seengen absolvierten 639 Schützen das Feldschiessen.

Foto: wr

Feldschiessen in der Region: Grossandrang und gute Resultate Region Das Feldschiessen ist und bleibt im Aargau beliebt. An den letzten beiden Wochenenden haben 13 242 Schützen mit dem Gewehr respektive der Pistole um die Kranzauszeichnung gekämpft. Aus der Region LenzburgSeetal schossen vier Schützen ein Topresultat. Trotz eines minimen Rückganges zieht Feldchef Werner Stauffer (Dürrenäsch) zufrieden Bilanz: «Wir haben den Stand praktisch gehalten, das ist gut.» «Die sportliche Bilanz ist sehr gut», freute sich Feldchef Stauffer. Selber schoss er mit 62 Punkten auch ein Kranzresultat, musste sich aber von Tochter Fabienne um drei Ringe schlagen lassen. Die grösste Überraschung in Sachen Spitzenresultat im Bezirk Lenzburg gelang Jonas Bäckmann von der SG Seon. Der 51-jährige Seetaler schoss bei seinem ersten Feldschiessen 70 Punkte. Ebenfalls nur zwei Zähler unter dem Maximum blieben die beiden Frauen Anita Stäger (FS Dintikon) und Tamara Vock (SG Leutwil). Bei den Pistolenschützen flirtete Martin Frey mit dem Punktemaximum.

Doch der 35-jährige Spitzenschütze der SG Lenzburg zeigte nach 13 Volltreffern in Serie Nerven. In der letzten Fünferserie musste er nebst drei Zehnern zwei Neuner hinnehmen, womit er 178 Punkte totalisierte. In der gleichen Serie schoss die beste Pistolenschützin der Region, Denise Glarner, beachtliche 176 Punkte.

Hochburg Seengen

Einem Belastungstest ausgesetzt sah sich während des Feldschiessens 2018 das Schützenhaus auf der Seenger Roos. 639 Schützinnen und Schützen, die zweithöchste Beteiligung im ganzen Kanton, schossen im Seetal. Feldchef Werner Stauffer, selber Präsident der SG Dürrenäsch, mobilisierte aus seinem Dorf alleine 246 Teilnehmende. «Das ist für uns Auswärtsrekord», erklärte Stauffer stolz. In Othmarsingen absolvierten 482 Frauen und Männer das Feldschiessen, im Schützenhaus Disnähren in Meisterschwanden legten sich 362 Teilnehmer aufs Schiessläger. «Wir hatten übers Hauptwochenende fast zu warmes Wetter, was auf die Beteiligung drückte», glaubt Werner Stauffer. (wr)

Fahrwangen Lesen lohnt sich. Davon konnten sich die Klassen 1b und 2b der Bezirksschule Fahrwangen überzeugen. Als ausleihstärkste Klassen wurden sie zur legendären Mr-und-MsWord-Preisverleihung in die Schul- und Gemeindebibliothek Fahrwangen eingeladen. Dort mussten sie ihr literarisches Wissen bei einem Quiz unter Beweis stellen, bekamen spannende Buchempfehlungen für die Sommerferien mit auf den Weg und genossen ein feines Znüni, das vom Läsi-Huus offeriert wurde. Speziell prämiert wurden die drei Mädchen und Jungen mit den höchsten Ausleihzahlen in diesem Schuljahr. Justine Ziegler und Cédric Berchtold bekamen den Titel Ms beziehungsweise Mr INSERAT

Word verliehen. Sie durften beide eine eigens hergestellte Mr/Ms-Word-Trinkflasche mit nach Hause nehmen, die von der Firma Schmid Gartenbau in Fahrwangen gesponsert wurde. Lesen lohnt sich aber nicht nur, wenn es Preise zu gewinnen gibt. Lesen ist das Tor zu jeglicher Bildung und somit viel mehr als «nur» ein Hobby. Lesen lohnt sich auf alle Fälle und macht sogar Spass. Das ist die Botschaft, die das Läsi-Huus mit dieser und vielen weiteren Veranstaltungen immer wieder fördern will. Die Sommerferien stehen vor der Tür. Das Läsi-Huus ist auch während dieser Zeit für alle Leser da. In der ersten Schulferienwoche (9. bis 14. Juli) bleibt die Bibliothek allerdings wegen

Ausgezeichnet: Bezirksschüler im Fahrwanger Läsi-Huus. Foto: zvg Grundreinigungsarbeiten ganz geschlossen, ab dann ist die Ausleihe jeden Donnerstagabend von 17 bis 19.30 Uhr geöffnet. (mce)


24

Veranstaltungen / Diverses

Donnerstag, 21. Juni 2018

Marktnotiz

Schuhe gegen Schmerzen bei Guet z’Fuess in Lenzburg Xelero und Anova Schuhe zählen zu den beliebtesten Schuhen für ein schmerzfreies Gehen und Stehen. Sagt sogar der TV-Arzt Dr. Samuel Stutz. Das Fachgeschäft Guet z’Fuess verfügt nicht nur über eine breite Auswahl dieser Schuhe, sondern auch über eine ausgezeichnete Beratung, welche Schuhe bei welchen Beschwerden helfen können. Schuhe von Xelero (Anova und Xelero) zählen zu den beliebtesten Schuhen bei Fuss-, Hüftund Rückenbeschwerden. Dies bestätigen Fachärzte und Orthopädietechniker gleichermassen. Durch die einzigartige Kombination aus Abrollung, Dämpfung und Stabilisierung wird Gehen und Stehen – auch nach vielen Stunden auf den Beinen – dank dieser Schuhe deutlich angenehmer. Chiropraktor Dr. René Lüchinger: «Die Anova- und Xelero-Schuhe wirken auf mehreren Ebenen: Der Schuh gibt dem Fuss Stabilität durch seine Passform und den spezifischen Abrollmechanismus für die Grosszehe. Er dämpft die Schläge auf Fussund Sprunggelenke und ermöglicht gerade auch bei Arthrose eine sanfte, geführte Bewegung für die Erhaltung des Restknorpels.» Die spezielle Technologie dieser Schuhe kann eine Vielzahl von Schmerzen lindern. Deshalb sind die Schuhe erste Wahl bei Hallux valgus, Hohl-, Knick- oder Senkfuss, Achillessehnenruptur, Hüft- oder Knieproblemen, Arthrose oder weiteren Problemen beim Gehen und Stehen. Umfassend ist auch die Auswahl an Schuhen,

die sich dank der verschiedenen Weiten und des nahtlosen Innenfutters insbesondere für Diabetiker eignen. Auch der ehemalige TVArzt Dr. Samuel Stutz ist auf die Anova- und Xelero-Schuhe aufmerksam geworden und hat ihnen nach einem Selbsttest das Prädikat «empfohlen von Sprechstunde Doktor Stutz» verliehen. Anova- und Xelero-Schuhe eignen sich sowohl ohne als auch in Kombination mit orthopädischen Einlagen. Im Schuhfachgeschäft «Guet z’Fuess» an der Murackerstrasse 5b in Lenzburg finden Sie eine breite Auswahl an Anova- und Xelero-Schuhen und fachkundige Beratung. Unter www.guetzfuess.ch sind sogar Online-Bestellungen möglich, aber eine direkte Beratung und Probieren vor Ort zahlt sich immer am meisten aus. Guet z’Fuess GmbH Murackerstrasse 5b, 5600 Lenzburg, www.guetzfuess.ch, Tel. 062 896 30 20 Geöffnet von Di bis Fr: 10–12 Uhr / 14–18.30 Uhr, Sa: 9–15 Uhr. Weitere Informationen rund um Xelero & Anova Schuhe: www.xelero-lenzburg.ch

Rathauscafé

Rathausgase 23, 5600 Lenzburg WIR sind ein Tagesbetrieb, geöffnet von Dienstag bis Sonntag, und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-BuffetAllrounder/-in

SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch. Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76 / 079 670 83 78

Marktnotiz

Die Spezialistin rund um die Haut Ob Hauterkrankung oder Hautverjüngung, Dr. med. Clara Boudny Frey ist die Spezialistin in allen Fragen zum Thema Haut. Skin & Beauty heisst die neu eröffnete Praxis von Dr. med. Clara Boudny Frey. Der Name ist Programm. So setzt die Fachärztin ihr Wissen und ihre Erfahrung nicht nur für die Behandlung von Hautkrankheiten ein, sondern berät Patienten auch in ästhetischen Fragen. Auf Hauttyp und Intensität abgestimmt Wer gezielt gegen Hautalterung und Hautprobleme vorgehen will, wird von Clara Boudny Frey umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten informiert. Denn Me-

thoden gibt es viele, wobei die Ärztin auch neuste Lösungen anbietet. Zum Beispiel Kleresca® mit der biophotonischen MultiLED-Lichttechnologie oder das Medical Microneedling zur hochwirksamen Anregung der Kollagensynthese. Eine Alternative sind Designed Peels, die ebenso auf Hauttyp und Intensität abgestimmt sind. Skin & Beauty ist eine der wenigen Praxen in der Schweiz, die auch tiefe Peelings mit Phenol anbieten. Im Angebot stehen auch die Behandlung mit Eigenplasma und natürlich Botox sowie Hyaluronsäure.

Skin & Beauty Praxis für Dermatologie und Ästhetik Im Hetex-Areal Lenzburgerstrasse 2 5702 Niederlenz 062 521 58 58 skinandbeauty.ch Dr. med. Clara Boudny Frey

EINLADUNG ordentliche Mitgliederversammlung

Marktnotiz

Dobler Bautenschutz – professionell und effektiv Schimmel – Feuchtigkeit – Wasserschaden – Nässe – Algen Hausschwamm – Salpeter – Risse? Wir klären jeden Schadenfall und sanieren Ihr Haus mit 10 Jahren Garantie! Ein Schimmelpilzbefall sollte stets frühzeitig vom Fachmann behandelt werden. Im anderen Falle drohen dem Bauwerk schwerwiegende langfristige Folgen, die von Wertverlust bis zur Unbewohnbarkeit reichen können. Hüten Sie sich vor Billigstangeboten und Zaubergeräten. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung im Bautenschutz bietet die Dobler-Bautenschutz AG professionelle und effektive Dienstleistungen. Der Einsatz neuester Technologie und stetige Weiterbildung

der Mitarbeiter bilden eine der Grundlagen dazu. Dobler-Bautenschutz stellt den Kunden in den Mittelpunkt.Dafür steht die fachkompetente, unentgeltliche Erstberatung vor Ort. Wir klären jeden Schadenfall. Inhaber und Geschäftsführer Franz Dobler berät seine Kunden persönlich. Die Dobler-Bautenschutz AG ist nach ISO Norm 9001 zertifiziert. Die Gewährung einer 10-jährigen Garantieleistung unterstreicht die Professionalität.

Dobler-Bautenschutz AG Bruggerstrasse 12 5103 Wildegg Gratis-Telefon 0800 30 31 30 www.dobler-bautenschutz.ch

Mittwoch, 27. Juni 2018/19.00 – 21.00 Uhr Pfarrei HERZ JESU Lenzburg Bahnhofstrasse 23 5600 Lenzburg Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung ist seit Mittwoch, 30. Mai im Zentrum und auf der Webseite www.spitex-lenzburg.ch einsehbar und wird an der Mitgliederversammlung aufgelegt. Anmeldungen zur Mitgliederversammlung erfolgen auf E-Mail: sekretariat@spitex-lenzburg.ch.

SPITEX REGION LENZBURG Niederlenzerstrasse 25 5600 Lenzburg Tel. 062 891 90 79

www.spitex-lenzburg.ch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 21. Juni 2018

25

Zum neuen Schiff kommt ein neuer Präsident Hallwilersee An der 130. Generalversammlung der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee gab Verwaltungsratspräsident Jürg Roth seinen Rücktritt bekannt. Nachfolger im Verwaltungsrat wird Lukas Nauer, neuer Präsident Thomas Lindenmann. ■

FRITZ THUT

W

eniger als zwei Wochen nach der Taufe des neuesten Mitgliedes der Flotte, der MS Delphin, gab es für die Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) einen weiteren gesellschaftlichen Anlass: Die Aktionäre, also die Miteigentümer, waren zur 130. Generalversammlung geladen. Die Geschäfte wurden in rund einer Stunde auf den zusammengebundenen Schiffen «Brestenberg», «Delphin» und «Seetal» erledigt. Dabei erfuhren die SGH-Eigner, dass ihre Gesellschaft kurz nach dem neuen Schiff einen neuen Verwaltungsratspräsidenten erhält. Nach 13 Jahren im Verwaltungsrat und 3 Jahren an der Spitze trat Jürg Roth nicht mehr zur Wiederwahl an. «Ein stärkeres berufliches Engagement verhindert, dass ich diese Tätigkeit so ausüben könnte, wie ich es will», begründete der Meisterschwander Betriebsökonom seinen Verzicht.

Weniger Passagiere Geschäftsergebnis 2017 beförderte die SGH 128 315 Passagiere, 9000 weniger als im Vorjahr. Dies führte zu einem bescheidenen Jahresgewinn von rund 12 000 Franken, 2016 waren es noch über 46 000 Franken. Laut Geschäftsführer Ueli Haller war 2017 wettermässig «ein spezielles Jahr», vor allem das unsichere Wetter in der zweiten Jahreshälfte habe die Besucherzahlen gedrückt. «Dies zeigt, wie enorm wichtig ein innovatives Angebot ist», so Haller. Nicht zuletzt dank der MS Delphin verfüge man für die nächsten Jahrzehnte über eine schlagkräftige Flotte. (tf) Als Ergänzung zum bestätigten Verwaltungsrats-Quartett mit Peter Haerry (Birrwil), Urs Haller (Mosen), Thomas Lindenmann (Seengen) und Lotti Lüthi (Beinwil am See) wählten die Aktionäre neu den seit 14 Jahren in Meisterschwanden wohnhaften und in Bremgarten als Anwalt und Notar tätigen Lukas Nauer. Mit diesem Amt wolle er einen Beitrag für die Region leisten: «Die SGH verkörpert für mich lauter positive Werte», so Nauer in seiner Vorstellung.

«Ich sorge für schönes Wetter»

Da sich der Verwaltungsrat intern konstituiert, wird er an der nächsten Sitzung den bisherigen Vizepräsidenten Thomas Lindenmann zum neuen Präsidenten küren. Die Anfrage für dieses Amt

Neues Mitglied zwischen zwei Präsidenten: Der künftige Verwaltungsratspräsident der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee Thomas Lindenmann, der neu gewählte Verwaltungsrat Lukas Nauer und der scheidende Verwaltungsratspräsident Jürg Roth. Foto: Fritz Thut sei «recht kurzfristig gekommen» und er habe daheim «lang darüber diskutiert», so der Seenger Weinbauer und Vizeammann. Doch: «Die Flotte ist gut aufgestellt.» Mit diesem Wortspiel meint der künftige Präsident nicht nur die Schiffe, sondern die SGH als Gesam-

tes: Mit dem Kauf zweier Schiffe und der Aktienumwandlung sind grosse Brocken während Roths Amtszeit erledigt worden. Entscheidend für den Geschäftsverlauf sind bei der Schifffahrtsgesellschaft die äusseren Rahmenbedingun-

gen. Dies zeigt sich im Geschäftsjahr 2017 (siehe Box). Lindenmann, der seine erste SGH-Aktie von seinem Götti geschenkt erhielt, wartet dazu mit einem weiteren Bonmot auf: «Für den Erfolg braucht es vor allem schönes Wetter. Und dafür sorge ich.»

GV des Vereins Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal

Zufrieden mit der Umwandlung des Seoner Füürweihers: Die Naturschutzkommission Seon mit André Hunziker, Andrea Hollinger, Matthias Schatzmann, Marcel Blanc sowie Victor Condrau; es fehlt Marcel Hablützel. Foto: Alfred Gassmann

In 12 Wochen zur Perle geworden Seon Die Naturschutzkommission hat ganze Arbeit geleistet. In 12 Wochen seit Anfang Februar ist der Füürweiher zu einem Biotop umgestaltet worden. Nun wurde das Projekt vorgestellt. ■

ALFRED GASSMANN

F

ichten mit wenig Naturpotenzial, schattig, verlandet, eingewachsen und teilweise umgeben von einem Zaun aus Maschendraht und Beton: Von einem naturnahen Weiher am südlichen Ende des Ausserdorf-Quartiers war keine Rede mehr. Dank einem alljährlichen Posten im Budget der Einwohnergemeinde konn-

te sich die Naturschutzkommission Gedanken über eine Sanierung des Füürweihers machen. Erste Überlegungen unter dem Vorsitz von Gemeinderätin Andrea Hollinger mit Marcel Blanc, Marcel Hablützel, André Hunziker und Matthias Schatzmann gehen auf zwei Jahre zurück.

wurden die talseitig hochgewachsenen Fichten gefällt. Das spezialisierte Kleinunternehmen renaturierte den einfliessenden Füürweiherbach und dichtete die ausgehobene Grube mit Lehm ab. Ein abgeflachtes Ufer sowie angelegte Ast- und Steinhaufen werten das Biotop auf.

Minimale Kosten

Von Amphibien schon entdeckt

Im Niederlenzer Büro des Landschaftsarchitekten Victor Condrau reifte in Verbindung mit dem kantonalen Gewässerbeauftragten Hanspeter Lüem und der Stiftung Klas ein sinnvolles Projekt mit minimalen Kosten heran. Die Parzelle mit Umschwung wurde von einer Seonerin der Gemeinde geschenkt. Was in 12 Wochen Arbeit entstand, überzeugt. Victor Condrau spricht zu Recht von einer Perle. Noch im Vorjahr

Dem beseitigten maroden Gerätehäuschen trauert die Naturschutzkommission nicht nach. Von den Amphibien wurde die Wasserfläche von rund 150 Quadratmeter sehr schnell entdeckt. Die Investitionskosten von 28 000 Franken teilen sich die Gemeinde mit 60 Prozent und der Kanton mit 40 Prozent auf. Zu hoffen ist, dass die Naturschutzzone fortan nicht weiter von Hunden als Pool missbraucht wird und keine Tiere ausgesetzt werden.

Lese-Appetithäppchen auf dem Literaturschiff Hallwilersee Hardy Ruoss liess die Katze auch dieses Jahr nicht aus dem Sack. Bei jedem der Bücher, die der eloquente Moderator den mehr als 150 Zuhörern des Seetaler Literaturschiffs als Appetithäppchen servierte, erzählte er den Inhalt nur so weit, bis die Lust auf das Lesen geweckt war. Als bekennender Krimiliebhaber weiss der gewiefte Literaturkritiker Spannung aufzubauen. Seine Lesetipps

eröffneten buchstäblich «glänzende Aussichten» auf den Lesesommer, um den Titel des neusten Romans von Margrit Schriber, der sich unter der Bücherauswahl fand, zu zitieren. Der Spannungsbogen schloss die Lesungen mit den Autoren Thomas Meyer und Tim Krohn mit ein, den beiden Autorengästen dieser literarischen «Kreuzfahrt». Die ach so vertrackte Dynamik des menschlichen Zusammenle-

bens, ihre latenten Möglichkeiten des Gelingens oder Scheiterns, bildete den gemeinsamen Nenner des Abends. Wo Emotionen im Spiel sind, ist die Musik nie weit: Sabine Bachmann am Akkordeon und Alexandra WillimannRadici mit der Violine bewiesen, dass immerhin musikalisches Zusammenspiel perfekt gelingen kann. Zum Bedauern der zehn Bibliotheken war dies Hardy Ruoss’ letzter Einsatz. (usu)

Seon Erstmals fand die Generalversammlung des «Vereins Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal» im neuen Mehrzweckraum des Altersheims an der Talstrasse 3 statt. Ein grosszügiger, freundlicher Saal mit grossen Fensterfronten empfing die Besucher. Der langjährige Präsident Franz Schaffhauser konnte rund 50 Anwesende begrüssen und führte speditiv durch die Traktanden. Neue Vertreter der Gemeinderäte sind Monika Hermann, Nadia Negro Müller, Hannes Bopp und Thomas Sauder nebst den bisherigen Andrea Hollinger und Susanne Stumpf. Es sind 6 Gemeinden, die zusammengeschlossen sind: Boniswil, Dürrenäsch, Egliswil, Hallwil, Seengen und Seon. Die Altersheim-Zimmerbelegung mit 98,7 Prozent ist hoch. Ende Jahr waren es 67 Frauen und 29 Männer. Die Finanzen des Altersheimes sind gemäss Kassier Beat Koch gut aufgestellt. Es konnte ein bescheidener Gewinn erwirtschaftet werden. Befürchtungen hat man höchstens, falls der Kanton die Beiträge aus Spargründen kürzt. Längst fällige Statutenanpassungen wurden von den Anwesenden alle ein-

stimmig angenommen. Über die Alterswohnungen berichtete Rolf Urech. Es gab zum Teil bauliche Probleme zu beheben. Franz Schaffhauser dankte allen, die zum Gelingen des ganzen Betriebes ihren Beitrag leisten: Leiterin Beatrice Trüssel, dem Personal, dem Vorstand und allen freiwilligen Helfern, aber auch den Bewohnern, die gerade während der gegenwärtigen Umbauzeit Unannehmlichkeiten auf sich nehmen müssen. Die bisherigen Mitgliederbeiträge von 20 Franken für Einzelpersonen, 30 Franken für Ehepaare und 50 Franken für die Gemeinden oder für juristische Personen werden beibehalten. Für den Vorstand wäre es schön, wenn sich weitere Mitglieder dem Verein anschliessen und mit mindestens 20 Franken einen kleinen, ideellen Beitrag leisten würden. Jedermann ist willkommen. Dafür erhält man die Informationsbroschüre mit der Einladung zur Generalversammlung mit anschliessendem Apéro mit den bekannten, delikaten Canapés der Altersheimküche. Auskunft oder Anmeldung: Altersheim-Sekretariat 062 769 67 00. (sge)

Vom Rheinwasser in Basel zum Quellwasser von Magden Seengen Der Wettergott hatte es gut gemeint mit den 17 Seenger Hobbyköchen, die im Midibus zunächst zum Rheinhafen in Basel fuhren. Dort wurden sie von Rolf Schlebach, einem langjährigen Rheinschiffer, in der Ausstellung mit dem treffenden Namen «Verkehrsdrehscheibe Schweiz» über Entstehung und Entwicklung der Rheinschifffahrt sowie deren Bedeutung für die Versorgung unseres Landes kompetent und humorvoll orientiert. Tief beeindruckt wanderten die Teilnehmer anschliessend zur Schiffsanlegestelle Dreiländereck, wo sie an Bord der «MS Lällekönig» stiegen, die sie zunächst unter den Brücken der Stadt Basel hindurch und nach Bewältigung von zwei Schleusen nach Rheinfelden brachte. Unterwegs auf dem Rhein erfreuten sich die Hobbyköche nicht nur an der Landschaft, sondern genossen auch ein feines Mittagessen. Mit dem

Durstiges Ziel: Die Hobbyköche Seengen im Hof des Feldschlösschens. Foto: zvg Bus erreichten sie in der Folge das wichtigste Schloss der Schweiz, das Feldschlösschen. Eine 90-minütige professionelle Führung viele Treppen hinauf und hinunter durch die grösste Schweizer Brauerei führte den Seenger Besuchern wieder einmal vor Augen, wie das Bier – daselbst mit erstklassigem Quellwasser aus Magden – gebraut wird. Dass die Feldschlösschen-Produkte vor der Heimfahrt noch intensiv getestet wurden, verstand sich von selbst. (ufi)


26

Agenda

Donnerstag, 21. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 22. bis 28. Juni

Freitag, 22. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Mario Berger, der Poet an der Gitarre. Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Folksmilch. Leidenschaftlicher Tango, virtuose Klassik, mitreissender BalkanSwing sowie musikkabarettistische Einlagen finden auf harmonische Art und Weise zusammen. ■

Sonntag, 24. Juni

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Martin Grubinger, das Perkussions-Genie. Ausverkauft.

SOUNDS ■

Freitag, 22. Juni

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 20 Uhr. Oesch’s die Dritten. Die erfolgreiche Schweizer Volksmusikgruppe macht Halt. ■

Samstag, 23. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: El Nene, der Ausnahmesänger aus Kuba. Da bleibt kein Bein auf dem Boden.

Schafisheim: Saal der Rudolf-SteinerSchule 16 Uhr. «Sommerspiel» – Eurythmieaufführung der 4. Klasse. Ein Spiel mit Eurythmie und Musik, das Augen und Ohren öffnen will für das Leben und Weben im sommerlichen Naturgeschehen. ■

Mittwoch, 27. Juni

Lenzburg: Rathausgasse 19.30–20.30 Uhr. Platzkonzert von SonatES. Jagdhornmusik in der Altstadt. Das Konzert findet nur bei trockenem Wetter statt. Auskunft über die Durchführung ab 14 Uhr unter 078 878 49 71.

Freitag, 22. Juni

Sonntag, 24. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Sonalp aus der Schweiz. Welsches Musikerkol-

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.azmedien.ch/evi/ Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@azmedien.ch

Dienstag, 26. Juni

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Mittwoch, 27. Juni

Beinwil am See: Badi 14–17.30 Uhr. Jugendarbeit in der Badi. Bei schlechtem Wetter Container Schulhaus Steineggli.

Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind. ■

Samstag, 23. Juni

Lenzburg: Schiessanlage Lenzhard 7.45–12/13.30–18.30 Uhr. Schweizer Meisterschaften der Vorderladerschützen.

Lenzburg: familie+ 9–11.30 Uhr. Walki: flexible Kinderbetreuung. Eignet sich für Kinder ab 6 Monaten, je nach Kapazität auch ab drei Monaten. Anmeldung unter, Tel. 062 891 52 32.

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

ANDERE KLÄNGE Samstag, 23. Juni

Beinwil am See: Kath. Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Infos: www.sternenklang.ch.

Birrwil: Dorfplatz 9–13 Uhr. Birrwiler Dorfmärt. Der einzige mit Seeblick.

Lenzburg: Reformiertes Kirchgemeindehaus 18 Uhr. Sommerkonzert der Lenzburger Kantorei mit CD-Taufe.

Montag, 25. Juni

Beinwil am See: Badi 15–17 Uhr. Jugendarbeit in der Badi. Bei schlechtem Wetter Container Schulhaus Steineggli.

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: JazzHighlight auf der Burg. Aussergewöhnliches Jazzkonzert. Der Weltklassegeiger aus Wien, Beni Schmid, ist mit seinem Trio zu Gast auf Schloss Lenzburg.

DIES & DAS

Foto: zvg

Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. Familiensonntag mit Geschichten und Museumsschätzen.

Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 und 14–17 Uhr. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen.

Lenzburg: Walkeweg 19 9.30–12 Uhr. Spielgruppenfest von Familie+. www.familie-plus.ch. Möriken-Wildegg: Gemeindehaus 10–13 Uhr. Ludothek Möriken-Wildegg: Kinderflohmarkt. Möriken-Wildegg: Bibliothek 10–11 Uhr. Zwärglimorge in der Bibliothek Möriken-Wildegg für Kinder von 9 bis 24 Monaten mit ihren Eltern.

Bettwil: Schulhaus 20 Uhr. Öffentliche Probe des Samaritervereins Bettwil.

Donnerstag, 28. Juni

Birrwil: Chileschüür 14.30–17 Uhr. Schüür-Träff. Spieltreff für Jung und Alt. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Eintritt 7 Franken pro Kind.

SENIOREN ■

Freitag, 22. Juni

Hendschiken: Ehem. Restaurant Horner 13 Uhr. Mountainbikegruppe Seetal – Pro Senectute Lenzburg. Fahrt nach Ammerswil–Villmergen–Wohlen zum Erdmannlistein. Keine Anmeldung nötig. Bei zweifelhafter Witterung Tel. 077 456 59 84 ab 10 Uhr. ■

Donnerstag, 28. Juni

Fahrwangen: Bäckerei Lingg 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. Abfahrt von Bäckerei Lingg

ins Restaurant Bauernhof nach Bettwil. An und Abmeldung 056 667 23 38 Staufen: Treffpunkt Lenzopark 8.20 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Radsportgruppe. Auskunft über die Durchführung gibt es am Vortag ab 18 Uhr unter 062 723 62 41.

MUSEEN ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Museum Burghalde: Erlebniswerkstatt «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit»: bis 15. Juli jeweils MI, SA und SO, Seifi Lenzburg, Burghaldenstrasse 57. Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 24. Juni, 10–11 Uhr: Szenischer Rundgang: Gnädige Frau, ein Skandal! Sonntag, 24. Juni, 13–14/15–16 Uhr: Mit der Magd durchs Schloss. Sonntag, 24. Juni, 13.30–16.30 Uhr: Expedition durch den Schlossgarten. Mittwoch, 27. Juni, 18.30–19.30 Uhr: Szenischer Rundgang: Gnädige Frau, ein Skandal! ■

Niederlenz

Dorfmuseum (Sierenweg 1) Sonntag, 24. Juni, 10–12 Uhr. Führung durch die Geschichte der Leuchtmittel. Der Vortrag beginnt um 10.30 Uhr. ■

Seengen: Tagungshaus Rügel 16–21.30 Uhr. «Tanzend die Schöpfung feiern». Jahresmitte – Sonnenwende: Kreistänze mit Live-Musik und Essen.

Sonntag, 24. Juni

Auenstein: Restaurant Schmitte 19 Uhr. Einmarsch der turnenden Vereine Auenstein. 19.15 Uhr: Die Resultate vom Kreisturnfest werden verkündet. Lenzburg: Schiessanlage Lenzhard 7.45–12 Uhr. 41. Schweizer Meisterschaften der Vorderladerschützen

Der Lindenberg

Ocean’s 8

Tully

Marlo (Charlize Theron) ist verheiratet und hat gerade erst ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: Eine «Night Nanny», die sich nachts um die Kinder kümmern soll. Nur widerwillig nimmt sie das Geschenk ihres wohlhabenden Bruders an in der Hoffnung, dadurch auch als Mutter endlich mal wieder durchschlafen zu können. Die «Night Nanny» namens Tully (Mackenzie Davis) entpuppt sich allerdings als hübsche, freigeistige College-Studentin, die der Mutter nicht nur zu mehr Zeit und Energie verhilft, sondern ihr ganzes Leben auf völlig unerwartete Weise auf den Kopf stellt. ■ Kino Löwen: 12 Jahre. Deutsch: SA 17 Uhr. Edf: DI 20 Uhr.

Solo: A Star Wars Story 3/2D

Mit «Solo: A Star Wars Story» startet das neueste Star-Wars-Blockbuster-Highlight rund um den beliebtesten und coolsten Piloten des Weltraums: Han Solo. Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der düsteren und gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca (Joonas Sutamo) kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian (Donald Glover). Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der Star-Wars-Saga werden wird. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: DO+MI je 20 Uhr. 2D: SO 20 Uhr.

Jurassic World – das gefallene Königreich 3/2D

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Freitag, 22. Juni, 18.30–22.30 Uhr: Ein exklusiver Abend nur für Frauen mit Restauratorin Ursula Sattler. Sonntag, 24. Juni, 10–17 Uhr: Familiensonntag «Objekt- und Familiengeschichten». Besucher begegnen Museumsobjekten und erzählen ihre eigenen Geschichten dazu. Mittwoch, 27. Juni, 17.30–20 Uhr. Das «Objektcafé» ist abgesagt.

Rupperswil: Bibliothek 9.30 Uhr. Buchstart «Geschichtenzeit». Für Kinder ab 3 Jahren mit ihren Eltern.

Fünf Jahre, acht Monate und zwölf Tage ist es her, seit Debbie Ocean (Sandra Bullock) mit der Planung ihres grössten Coups begonnen hat. Dazu braucht sie das bestmögliche Team – allen voran ihre Komplizin Lou Miller (Cate Blanchett). Gemeinsam rekrutieren die beiden weitere Spezialistinnen: Juwelierin Amita (Mindy Kaling), Trickbetrügerin Constance (Awkwafina), Hehler-Expertin Tammy (Sarah Paulson), Hackerin Nine Ball (Rihanna) und Modedesignerin Rose (Helena Bonham Carter). Ihre begehrlichen Augen richten sich auf Diamanten im Wert von 150 Millionen Dollar – diese Diamanten zieren den Hals der weltberühmten Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway). Sie steht im Mittelpunkt des diesjährigen Superevents Met Gala. Das Team will sich die Klunker einfach schnappen und verduften – vor aller Augen. ■ Kino Urban: D/8 Jahre. Täglich 20 Uhr, SA+SO auch 17.15 Uhr.

Schloss Wildegg im Visier ungebetener Gäste: Szenischer Rundgang am Sonntag, 24., und Mittwoch, 27. Juni. lektiv: mischt Jodel, Weltmusik, Urklänge und Rock.

Der Seetaler

FILMTIPP

KLASSIK

Zeichnen für eigenständigen Sound: Das österreichische Trio «Folksmilch». Freitag, 22. Juni, Schloss Lenzburg, «Lenzburgiade 2018». Foto: Max Parovsky

Die Dinos sind wieder los: In Jurassic World. Foto: zvg Drei Jahre sind vergangen, seit der Themenpark Jurassic World samt LuxusResort von gefährlichen Dinosauriern zerstört wurde. Seit die Menschen von der Isla Nublar fliehen mussten, behaupten sich nun die übrig gebliebenen Saurier als unangefochtene Herrscher des Dschungels. Doch als der inaktiv geglaubte Vulkan der Insel anfängt zu brodeln, müssen Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) zurückkehren, um die letzten Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: SA+MO je 20 Uhr. 2D: FR 20 Uhr, SO 16.30 Uhr.

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 21. Juni 2018

Flohmarkt von und für Kinder

Tauschen und verkaufen: Flohmarkt.

Der NS-Kunstraub und die Folgen

Foto: zvg

Möriken-Wildegg Die Ludothek Möriken-Wildegg führt am 23. Juni von 10–13 Uhr im Gemeindehaus Möriken ihren beliebten Flohmarkt von und für Kinder durch. Alle Kinder dürfen ihre Spielsachen entrümpeln und alleine, in Gruppen oder auch mit ihren Eltern gratis einen Verkaufsstand einrichten und tauschen und verkaufen. Das Team der Ludothek kümmert sich um das leibliche Wohl, verkauft ausgeschiedene Spiele und präsentiert die Sommerneuheiten. Während des Flohmarktes ist die Ausleihe geöffnet.

Schreibkurse für Kinder Lenzburg Im Familienzentrum Familie+ kommen schreibbegeisterte und sprachbegabte Kids auf ihre Kosten. Im Kurs «Schreib(t)raum» ab dem 30. Juni treffen sich Kinder 8x pro Jahr im Schreibuniversum, um mit Sprache zu experimentieren und ihr Verständnis für literarische Texte zu schulen. Die Kinder werden unterstützt und begleitet von Jaël Lohri, Lyrikerin, zertifizierte Begabungs- und Begabtenförderin. Im Kurs «Schreib(t)ex(t)kursion» erhalten Sprachbegabte 13- bis 16-Jährige ausserschulische Begabungsförderung. Vorgesehen sind Online-Begleitung und acht Schreibtreffs pro Jahr. Geschrieben wird an den unterschiedlichsten Orten: Wie schreibt’s sich am Fluss, wie an einem grossen Bahnhof? Und welche Texte entstehen in einem mittelalterlichen Schloss? Zu welchen Geschichten inspiriert uns ein Spital? Start ist der 25. August. Infos, Termine und Anmeldung unter www.schreibuniversum.ch.

Legat Cornelius Gurlitt: Jean-Louis Forain, 1881, Öl auf Holz. Foto: Mick Vincenz

Musik im Schlossgarten: Die Gartenserenade auf Schloss Wildegg.

(Priska Ketterer)

Ein lauer Sommerabend Möriken-Wildegg An der Gartenserenade auf Schloss Wildegg begleiten die 2. Geigen des argovia philharmonic durch einen lauen Sommerabend im Schlossgarten.

E

ine musikalische Reise durch die Kulturen Europas: Die Streicherformation «Tutti 2.0», die 2. Geigen des argovia philharmonic, spielen

unter anderem Werke von Vivaldi, Bacewicz, Mendelssohn und bekannte Melodien aus dem Schweizer Kulturerbe. Dass dabei der eine oder andere Sänger aus der aktuellsten Produktion der Oper Schloss Hallwyl mitsingt, sei an dieser Stelle schon verraten. Das Popup-Konzert findet in Kooperation mit dem Museum Aargau statt, das am Konzertabend auch Kurzführungen durch das romantische Schloss Wildegg anbietet. Start der Führungen ist um 18.30 Uhr. Eine Anmeldung ist

Geschichten und Schätze Seengen Schloss Hallwyl wird am 24. Juni zur Erzählstube für Familien mit spannenden Geschichten, Theater und einer sprechenden Badewanne. Der Familiensonntag am 24. Juni, 10 bis 17 Uhr, dreht sich um erfundene, wahre, phantastische und banale Geschichten, dies passend zu Museumsobjekten. Kinder erfinden ihre ei-

genen Kurzgeschichten und schreiben diese auf. Die neue «Wunderkammer» gibt Einblick in das Leben des illustren Schlossherrn Hans von Hallwyl. Auf dem Programm stehen zudem Objekttheater, Märchen und weitere Attraktionen. Besucher können zum Beispiel Schmucksteine schleifen. Es gelten die regulären Eintrittspreise.

Seifenkistenrennen in Schinznach

Sonntag, 1. Juli, 8.15–16 Uhr, Rebbergstrasse, Schinznach-Dorf.

Freitag, 13. Juli, 19.30 Uhr, Gartenserenade auf Schloss Wildegg, Abendkasse ab 18.30 Uhr.

INSERATE

NACHBARSCHAFT

Rupperswil Anlässlich der Ausstellung «Die äne am Bach» war der Weinbauverein Auenstein letzten Sommer beim Dorfmuseum Rupperswil zu Gast. Der Verein erhält nun erneut die Gelegenheit, beim Museum im Nachbardorf zu zeigen, was aus dem Traubengut gewor-

Sonntag, 24. Juni, 10–12 Uhr. Der Vortrag beginnt um 10.30 Uhr. Sierenweg 1, Niederlenz.

Schinznach-Dorf Am Sonntag, 1. Juli, findet das traditionelle Schinznacher Seifenkistenrennen statt. Teilnehmen können Schüler von der 1. bis zur 9. Klasse mit ihren selbst gebastelten Kisten oder solchen, die man am Start mieten kann. Die Teilnehmerzahl ist auf 36 Fahrer begrenzt. Wer mitfahren möchte, kann sich unter www.seifenkisten-rennen.ch anmelden. Aber auch für Zuschauer ist das Rennen attraktiv. Highlight dieses Jahr ist ein BobbyCar-Rennen im Anschluss.

nicht erforderlich. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der SchlossScheune statt. Am Konzerttag ab 14 Uhr erfährt man auf www.argoviaphil.ch, wo das Konzert stattfindet. Die Plätze sind unnummeriert. Tickets sind unter www.argoviaphil.ch oder an der Abendkasse erhältlich.

Die Volkshochschule Lenzburg lädt ins Kunstmuseum Bern. Der zweite Teil der Ausstellung zum «Kunstfund Gurlitt» zeigt Werke, die während der Verfolgungen durch die Nazis ihren ursprünglichen Besitzern entzogen wurden und deren Herkunft und Eigentumsverhältnisse noch nicht geklärt sind. Hildebrand Gurlitt war bei Zwangsverkäufen involviert und handelte mit geraubten Kunstwerken. Thematisiert wird auch die Rückgabe von Raubkunst aus der Sammlung Gurlitt. Die Teilnahme kostet 33 Franken. Der Eintritt 14 Franken. Infos und Anmeldung unter www.vhlenzburg.ch oder lenzburg@vhs-aargau.ch. ■

Samstag, 30. Juni, 11 Uhr, Kunstmuseum Bern.

Weindegustation beim Dorfmuseum

Licht ins Dunkel Niederlenz Am zweiten Öffnungstag der Saison im Dorfmuseum Niederlenz wird durch die Geschichte der Leuchtmittel geführt. Um die Dunkelheit zu erhellen, behalfen sich die Menschen über Jahrhunderte mit Kienspänen, Fackeln, Talglichtern, Kerzen und Öllampen. Mit diesen konnte man aber nur ein flackerndes Licht erzeugen. Erst mit der Entwicklung der Petroleum- und noch erfolgreicher mit den elektrischen Glühlampen erreichte man ein regelmässiges Licht. Hans Rodel zeigt den Besuchern die Entwicklung der elektrischen Leuchtmittel von den Anfängen mit den Kohlefaden-Glühlampen, den Fluoreszenz-Gaslampen zu den Halogenleuchten und den heutigen LED-Lampen. In der Wechselausstellung kann man sich einige alte Lampen aus Grossmutters Zeiten ansehen. ■

27

Sind auf Tour mit ihrem Sommerprogramm: Die Zürcher Vokalisten.

Foto: zvg

Wie klingen Nacht und Sterne? Lenzburg Nach der Liebe ist die Nacht das wohl häufigste Thema der Tondichterei. Ist sie doch mit ihren Klängen und Anklängen, Farb- und Zwischentönen auch geradezu prädestiniert für die Tonsetzung. Wie aber klingt die Nacht? Wie klingen Mond und Sterne? Und wie gar das Dunkel oder der Traum? Die Zürcher Vokalisten stellen sich dieser

Herausforderung und bringen ein kontrastreiches Sommerprogramm zur Aufführung, das den geheimnisvoll luftigen Raum zwischen Sonnenuntergang, Dämmerung und Traum musikalisch durchschreitet. ■

Sonntag, 1. Juli, 17 Uhr, Stadtkirche, Lenzburg.

den ist. Die Degustation findet am Sonntag, 1. Juli, von 10.30 bis 16 Uhr statt: Es können Weine der im Weinbauverein aktiven Winzer gratis verkostet werden. In der kleinen Festwirtschaft wird ein Winzerplättli mit Aargauer Käse, Wurst und Speck angeboten.


28

Veranstaltungen

Donnerstag, 21. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ihr Spezialist für

• Neubauten • Renovationen • Gartenbau

Tägl. 20h, SA + SO auch 17.15h, D/8J.:

OCEAN’S 8

Deutsch: SA 17h, Edf: DI 20h,ab 12J.:

20 Jahre «Sale e Pepe» Im Juni feiern wir unser 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass offerieren wir unseren Gästen im Juni zu jedem Essen einen Apéro oder einen Kaffee. Sie sind herzlich eingeladen zum Jubiläumsapéro im Ristorante Sale e Pepe am:

Samstag, 23. Juni, von 14 – 17 Uhr Ristorante Sale e Pepe Bahnhofstrasse 2 5103 Wildegg Tel. 062 893 21 22

TULLY 3D: DO + MI je 20h 2D: SO 20h, D/12J.:

SOLO: A STAR WARS STORY – 3/2D 3D: SA + MO je 20h, 2D: FR 20h, SO 16.30h, D/12J.:

JURASSIC WORLD – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH – 3/2D www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Juni Monatsaktion

ab 14 Uhr

Fitnessteller mit Pouletfleisch Fr. 19.50 statt Fr. 24.50 Fitnessteller mit Schweinefleisch Fr. 21.50 statt Fr. 26.50 Fitnessteller mit Kalbfleisch Fr. 25.50 statt Fr. 30.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

20180621 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20180621 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger