Page 1

30. November 2017, 56. Jahrgang, Nr. 48

Bastelarbeiten in Neuenhof

PP 5432 Neuenhof Post CH AG

bsc

Jetzt beginnt die Adventszeit Mit dem Weihnachtsmarkt vergangenes Wochenende hat Spreitenbach den Startschuss gesetzt: Die Adventszeit kann kommen. Auch Neuenhof hat sich mit dem «Adventshüsli» im Peterskeller schon auf die vorweihnachtliche Zeit eingestimmt. Damit nicht genug: Am Samstag findet in Würenlos der Christchindlimärt statt und der Chlauseinzug in Wettingen und Killwangen. In Spreitenbach und Neuenhof zieht der Chlaus am Sonntag ins Dorf ein. Zudem ist in Wettingen am Sonntag offener Sonntag. Siehe Agenda S. 20 INSERATE

Markus Maibach nach der Wahl mit Nationalrätin Yvonne Feri,Frau Kathrin und SP-Co-Präsident Christian Oberholzer (v.l.).

Spichale

Maibach wird Vize in Wettingen Der SP-Politiker tritt die Nachfolge von Antoinette Eckert (FDP) an. MELANIE BÄR

«Ich habe natürlich gehofft, dass die Reihenfolge gleich bleibt», sagt Markus Maibach am Dienstag nach seiner Wahl zum Wettinger

Vizeammann. Der SP-Gemeinderat holte bereits beim ersten Wahlgang im September 100 Stimmen mehr als Martin Egloff (FDP). Da er das absolute Mehr deutlich verpasste, kam es zum zweiten Wahlgang. Mit 1512 Stimmen schaffte er die Wahl mit 24 Stimmen Vorsprung auf Egloff. «Ich bin froh, dass es gereicht

hat», freut sich Maibach, der seit 2013 als Gemeinderat amtet. Philipp Rey (parteilos) blieb mit 979 Stimmen chancenlos. DAS BUDGET 2018 wurde mit 2828

Ja- und 1302 Nein-Stimmen angenommen. Wegen einer Stimmrechtsbeschwerde ist es noch nicht rechtskräftig.


Betreuung älterer Menschen Bin eine geduldige Schweizerin und zugleich geschickt. Koche, putze, mache Garten. Suche per Monatsbeginn Stelle als

Pflege- und Haushalthilfe Telefon: 079 848 89 88 Mail: kandahar7@hotmail.com


3

WETTINGEN

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

AUS DEM GEMEINDERAT Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Folgende in Wettingen wohnhaften Personen haben bei der Gemeinde Wettingen ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Ibro Becirovic (m), geb. 1980, Šemsa Becirovic (w), geb. 1981, Ahmad Becirovic (m), geb. 2005, Rijad Becirovic (m), geb. 2007, alle bosnische- und herzegowinische Staatsangehörige, Etzelstrasse 23; Dino Mikulan (m), geb. 1999, kroatischer Staatsangehöriger, Altenburgstrasse 69; Pachschan Mohamed (w), geb. 1967, irakische Staatsangehörige, Mattenstrasse 37; Snežana Seizovic (w), geb. 1969, Alexandra Seizovic (w), geb. 2001, Matija Seizovic (m), geb. 2001, alle serbische Staatsangehörige, Altenburgstrasse 53; Almedina Tosunbegovic (w), geb. 1993, Amina Tosunbegovic (w), geb. 2016, beide bosnisch- und herzegowinische Staatsangehörige, Sonnrainweg 1. INSERAT

PARTEINOTIZ GLP Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Resultate der Wahlen und Abstimmungen vom 26. November 2017 a) Wahl Vizeammann für die Amtsperiode 2018/2021 (2. Wahlgang). Stimmberechtigte: 12 567; gültig eingereichte Stimmrechtsausweise: 4215; eingereichte Wahlzettel: 4067; leer ungültig: 88; in Betracht fallende Wahlzettel: 3979; Stimmen haben erhalten: Egloff Martin: 1488, Maibach Markus: 1512 (gewählt), Rey Philippe: 979. b) Voranschlag 2018: Stimmberechtigte: 12 567; gültig eingereichte Stimmrechtsausweise: 4215; eingereichte Stimmzettel:

4165; leer ungültig: 35; in Betracht fallende Stimmzettel: 4130; Ja: 2828, Nein: 1302 Rechtsmittelbelehrung Beschwerden gegen das Wahlverfahren und die Resultatermittlung bei der Wahl des Vizeammanns resp. bei der Abstimmung zum Voranschlag 2018 sind innert 3 Tagen nach der Veröffentlichung der Ergebnisse beim Regierungsrat einzureichen. Dessen Entscheid kann innert 5 Tagen an das Verwaltungsgericht weitergezogen werden. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Mo: 8.30–12 / 13.30–18.30 Uhr; Di–Fr: 8.30–12 / 13.30–16 Uhr. Die Sozialen Dienste Wettingen sind am Dienstagnachmittag und am Donnerstagnachmittag telefonisch nicht erreichbar.

An der Mitgliederversammlung vom 8. November der glp Bezirk Baden gratulierte der Präsident Orun Palit den Neugewählten. In Wettingen konnte die glp ihre Sitze von 2 auf 4 verdoppeln. Sie wurde die 5.-stärkste Partei mit einem Wähleranteil von 7,3%. In Wettingen sind neu Manuela Ernst und Yvonne Hiller zusammen mit den bisherigen Einwohnerräten Orun Palit und Ruth Jo. Scheier gewählt worden. In Baden konnte die glp den Wähleranteil um 3,5% auf 7,7% steigern, was auch zu einer Verdoppelung der Sitzzahl führte. Neben den Bisherigen Sander Mallien und Peter Berger sind neu Gian von Planta und Fiona Hostettler in den Einwohnerrat gewählt worden. In der Gemeinde Fislisbach wurde der glp-Kandidat Andreas Mahler mit einem sehr guten Resultat für weitere 4 Jahre als Gemeinderat gewählt. Die glp ist die grosse Gewinnerin der Wahlen vom 24. September 2017 und ist darüber hoch erfreut. Neu stellte der Vorstand den Mitgliedern das Projekt «Obersiggenthal» vor. Das Ziel ist es, in 4 Jahren dort auch im Einwohnerrat vertreten zu sein. Dazu braucht es viel Vorarbeit. Aus diesem Grund möchte man bereits zu Beginn des Jahres 2018 mit diesem Projekt beginnen.


WETTINGEN VERMISCHTES komm und Familie, mit Umtrunk;

3. Staffelstrasse 49, Ludothek Wettingen, Frau Lenggenhager; 4. Al-

Tambouren mal ohne Trommeln.

zVg

TAMBOUREN Zusammen mit der

Harmonie Wettingen-Kloster sorgte die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung am 18. November für einen musikalisch vielfältigen Konzertabend im Tägisaal. Mit dem ersten Beitrag «Lollipop» von Ivan Kym begannen die Tambouren ihren Auftritt. Danach folgte «Kabuwalonga», ein mehrstimmiges Trommelwerk mit Soli auf Bongos und der Pauke. Bei diesem Stück durften auch die kleinsten Akteure mitmachen. Zum Abschluss zeigten die immer mal zu Spässen aufgelegten Schlägelakrobaten, dass die Truppe auch spontan ganz ohne Trommeln, Pauke oder Bongos auskommen kann. Mit Bodyperkussion wurde das Publikum im Tägi spassig unterhalten. Worauf die die TVWU-ler gleich zu einer Zugabe aufgefordert wurden. ADVENTSFENSTER Ein Abendspa-

ziergang im Dezember lohnt sich: Im Quartier Langenstein-Altenburg warten bunte Adventsfenster darauf, entdeckt zu werden. Die Fenster sind von 17–21 Uhr beleuchtet und werden ab 1. Dezember in dieser Reihenfolge geöffnet: 1.. Zentralstrasse 59, Café FORUM, Schüler der kath. Religionsklassen Schulhaus Altenburg; 2.. Damianstrasse 5, Martina NeuINSERAT

tenburgstrasse 15, Eva Würmli; 5. Utostrasse 56, Ruth Rufer; 6. Damianstrasse 1, Sabine Schoop; 7.. Albertstrasse 18, Familie Frey; 8.. Schönaustrasse 58, Familie Schnoor; 9. Neustrasse 57, Baptistengemeinde, Karin Gellert, mit Umtrunk; 10. Damianstrasse 10, Barbara Schmidli mit Sandhya; 11. Damianstrasse 9, Isabella Balmer mit Hanna; 12. Austrasse 20, Beat Suter und Gabrielle Gerber; 13. Winkelriedstrasse 50, Familie Claudia Sandmeier Peter; 14. Altenburgstrasse 45, Familie Monika Käufeler; 15.. Schönaustrasse 57a / Ecke Nägeliweg, Familie Hil Piukovic; 16. Feldstrasse 11, Dominique Girod mit Chai Tee; 17.. Zederstrasse 9, Edith Obertuefer und Yvonne Linge, mit Umtrunk; 18.. Winkelriedstrasse 54, 18.30 Uhr Kindergarten Altenburg 1, Frau Bieri; 19. Altenburgstrasse 19, Neuapostolische Kirchgemeinde Baden-Wettingen, Hansruedi Herter; 20.. Seminarstrasse 54, Susanne Karpf; 21.. Schönaustrasse 69, Katharina Marinucci; 22. Damianstrasse 8, Fenster Garage, Familie Brunner; 23. Weiherstrasse 4, Familie Annette Junker Keith, mit Umtrunk; 24. Etzelstrasse 22, Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde. CHORKONZERT Zu Beginn der Ad-

ventszeit hält der Männerchor ein besinnliches Konzert unter der Leitung von Andrea Brigitte Studer am Freitag, 8. Dezember, um 19.30 Uhr in der reformierten Kirche Wettingen. Der Eintritt ist frei.

260 Liter Suppe für Die Rotarier schöpften Suppen für die «Schweizer Tafel».

MELANIE BÄR

Über tausend Portionen und gesamthaft 230 Liter Suppe schöpften die Mitglieder des Rotary Clubs Wettingen. Sie standen am Suppentag der «Schweizer Tafel» zum zehnten Mal auf dem Zentrumsplatz im Einsatz und nahmen Spenden in der Höhe von 9000 Franken ein. Das Geld wird dem Sozialunternehmen «Schweizer Tafel» überwiesen und kommt damit armutsbetroffenen Menschen in der Schweiz zugute. Der Suppentag fand schweizweit zum 14. Mal und an 16 Standorten statt. Gesamthaft kamen 126 915 Franken zusammen. Die «Schweizer Tafel» setzt sich dafür ein, dass Essen verteilt, statt weggeworfen wird. Sie gibt täglich 16 Tonnen überschüssige, aber ein- Nationalrätin Yvonne Feri liess sich von wandfreie Lebensmittel kostenlos an soziale Institutionen ab, wie beispielsweise das Hope in Baden. «DIE SUPPEN IN WETTINGEN wurden von fünf Restaurants gespendet», sagt Roger Schranz vom Rotary Club Wettingen. Die Besucher konnten sich von Unternehmern und Politikern aus der Region bedienen lassen. Die Auswahl war gross: türkische Gerstensuppe, gekocht vom Restaurant Frohsinn; Chili con Carne vom Tex Mex; Szechuan-Suppe vom City; Minestrone vom alla Rotonda und Kürbiscreme-Suppe von Gregi’s Spatz. Roger Schranz sammelt die Spenden.


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

einen guten Zweck

Regierungsrat Markus Dieth Suppe schöpfen.

Über den Mittag waren alle Plätze besetzt.

Melanie Bär

5

ADVENTSFENSTER Ab dem ersten Dezember leuchten von 18 bis 22 Uhr Adventsfenster im Quartier Dorf auf. Die Fenster öffnen in folgender Reihenfolge: 1.* Familie Biland, Kapellenweg 24, Fenster bei Treppenaufgang (Wegweiser); 2.* Schildkrötlitruppe, Aeschstrasse 51, Fenster im Wohnhaus; 3. Corinne Michel, Aeschstrasse 11; 4. Familie Kreimel, Sulzbergstrasse 2b, Fenster beim grauen Anbau; 5.* Olivia Faggi, Bifangstrasse 29e, Vordere Seite, Fenster 1. Stock; 6.* Olivia Rub, Bifangstrasse 31, neben Laden; 7.* Andrea Kühnis und Gertrud Sieber, Herternhof, Herternhof; 8.* P. + U. Müller, Märzengasse 25; 9.* U. Zimmermann, Dorfstrasse 51, Pfarrhaus St. Sebastian; 10.* Familie Andermatt, Aeschstrasse 21; 11.* Julia Reinert, Casinoweg 13; 12.* Julia Jäckel, Dorfstrasse 32e, Fenster 1. St. zum Fussweg; 13.* Chinderhuus, Dorfstrasse 2, Fenster zur Dorfstrasse, Spatzennäscht; 14.* S. + S. Signer, Landstrasse 124, Expert Fries; 15.* Familie Kappeler, Bifangstr. 21a, grosses Fenster 2. OG; 16.* Samira Meier, Schulgartenstr. 8, bei Bürgler; 17.* Familie Lang, Herternstr. 10, Terrasse über Garage; 18.* Familie Benz, Dorfstrasse 19, Fenster 1. Stock; 19. Kathrin Arnet Dorfstrasse 12, über der Garage; 20.* M. und B. Roesch, Landstrasse 102, Haustüre oder Briefkasten; 21.* Martin Egloff, Bifangstrasse 81; 22. Cornelia Campino, Bifangstrasse 66, Westseite/ Halbartenstrasse; 23.* Kirche Jesu Christi HLT, Kappellenweg 6. (An allen Daten mit * findet ab 18 Uhr ein Umtrunk statt, alle sind eingeladen teilzunehmen.)

Zivilschützer und Senioren am Markt. zVg

Am Weihnachtsmarkt mit dem Zivilschutz «Schauen Sie mal, so ein schöner Weihnachtsstern», sagt die betagte Frau zum Zivilschützer. Beide strahlen. An der Weihnachtsausstellung der Schinznacher Gärtnerei Zulauf zwischen Christbäumen und Lichterketten lernten sich die Bewohner des Alterszentrums St. Bernhard und die Zivilschützer Wettingen-Limmattal kennen. Im Zusammenhang mit Weihnachten kamen auf beiden Seiten Emotionen hoch: «Ein Christbaum löst viele positive Gefühle aus, kann aber auch mal für Tränen sorgen», erklärt Oliver Stöckli, Leiter Aktivierung im St. Bernhard. Denn manch ein Senior denkt dann zurück an Weihnachten im Familienkreise, die es so vielleicht nicht mehr gibt. Genau hier sind die Zivilschützer gefragt: miteinander sprechen und aufmuntern. Solche Begegnungen schätzen die Angehörigen der Zivilschutzorganisation: «Wir Betreuer liefern kein materiell sichtbares Resultat wie jene Zivilschützer, die im Wald arbeiten», sagt der Einsatzleiter Oberleutnant Kokor Ibayalin, «unsere Leistung ist bei den Menschen selbst abzurufen.» Nämlich dann, wenn die Bewohnenden beim Abendessen erzählen, wie toll der Ausflug mit den jungen Männern war. Die Geschäftsleiterin des St. Bernhard, Bernadette Flükiger, zeigt sich erfreut über die Zusammenkunft der Generationen: «Wir sind froh, auf den Zivilschutz zählen zu können». Denn jederzeit kann der Ernstfall eintreten. Bringt eine Massenerkrankung das Pflegepersonal an den Anschlag, wird der Zivilschutz zur Unterstützung aufgeboten. Die Zusammenarbeit funktioniert, das Vertrauen ist da. (zVg)


7

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

WETTINGEN

ADVENTSFENSTER Quartierverein Schöpflihuse und Kloster: 1. Coiffeure Magdalena Müller, Bahnhofstr. 56; 2. Fam. Chartouni Hauser, Platanenstr. 5; 3.* Fam. Grieder-Veuve, Pelikanstr. 10; 4. Praxis für Dentalhygiene, Bahnhofstr. 56; 5. Fam. Baumgartner, Attenhofstr. 25a; 6. Fam. Devay-Stäuble, Bernaustr. 8; 7. Fam. Huber, Bahnhofstr. 14a; 8.* Fam. Kratzer, Titlisstr. 9; 9. Fam. Gobbi, Rosenauweg 19; 10. Fam. Schätzle, Tödistr. 11; 11. Fam. Blumenthal Rudolf, Funkstr. 4a; 12. Fam. Steigmeier/Stalder, Bernaustr. 23a; 13. Fam. Siegenthaler, Jurastr. 38; 14. Esther Jud, Etzelstr. 11; 15. Fam. Weber/Waldis, Heckenweg 5; 16.* Fam. Ahrendt, Weberstr. 2; 17. Fam. Suter, Winerstrasse 16; 18.* Kindergarten Rosenau 2, Bahnhofstr. 52; 19.* Kindergarten Rosenau 1, Rosenaustr. 29; 20.* Fam. Lang, Säntisstr. 22; 21. Fam. Wassmer, Weidweg 11; 22. Fam. Zolliker, Rosenauweg 22a; 23.* Fam. Huber, Bahnhofstr. 14a; 24. Ev.-ref. Kirche, Etzelstr. 22. (* mit Apéro; 17.30 Uhr Fensteröffnung.) INSERAT

Heimwerkermarkt und offene Geschäfte am nächsten Sonntag in Wettingen.

bär

Offener Sonntag mit Glühwein sagt Hans Utz, der am Stand der Wettinger Chuchimanne Älplermagrone und Glühwein kochen wird. «Nur so viel: Er enthält 12 verschiedene Gewürze.» Die über 20 Stände sorgen auf der verMELANIE BÄR kehrsfreien Landstrasse zwischen «Das Geheimrezept für unseren dem Raben- bis zum ZentrumsGlühwein verraten wir nicht», kreisel für Adventsstimmung. Mit

An Heimwerker- und Verpflegungsständen und rund 50 offenen Geschäften kann man sich am Sonntag auf die Adventszeit einstimmen lassen.

Pferd und Wagen werden Besucher von abgelegenen Läden ins Zentrum gefahren. «Dieses Jahr sind zudem zwei Samichläuse unterwegs», sagt Oliver Zryd vom Organisator HGV Wettingen. Rund 50 Geschäfte sind am Sonntag geöffnet. Sonntag, 3.12., 12 bis 18 Uhr, Zentrum Wettingen.


MARKTNOTIZEN

Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 058 200 53 73.

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

8

Zauberhafter Christchindlimärt Sieben Jahre und schon Tradition! So empfinden die Würenloser ihren Advents-Markt. In Ambiente und Angebot von Kunst-Handwerk hebt er sich von allen anderen ab. Die Beleuchtung vom alten Gemäuer, brennende Kerzen entlang der Wege, Eseli-Reiten und Turmbläser berühren das Gemüt. Selbst das Glas Glühwein, ausgeschenkt vom Gewerbeverein als Dank an die Bevölkerung, wärmen nicht nur die empfangende Hand. Jung und Alt schlendern von Stand zu Stand, bestaunen spezielle Deko-Artikel, selbst hergestellte Manuela Brand umringt von ihren zauberhaften Produkten. Seifen, Tonkreationen, originelle Schmuck- und Glasarbeiten, interessiert beugen sie sich über ausgefallene Näh- und Strickmode. Man freut sich über die nächste Begegnung, legt einen Halt im Märtbeizli Seit Oktober bereichert ein neues integrierte Stoffbar, in welcher bei Kaffee und Kuchen ein. Andere Geschäft den Würenloser Dorf- Nähbegeisterte nach Stoff und kern: Zauberhaft Bunt, die Bou- Mercerieartikel stöbern können. Bei Zauberhaft Bunt darf sich jetique für Kinder und Erwachsene. «Als Mami von 7 Kindern weiss ich der umsehen – und es lohnt sich: genau, was die Augen der Kleinen Mamis, Grossmamis und Göttis zum Strahlen bringt, und den finden hier nicht nur etwas für ihGrossen Freude bereitet» sagt die re lieben Kleinen, sondern auch für sich selbst. Für Geheimtipps Die Umwelt Arena Schweiz in Würenloserin Manuela Brand. Bei Zauberhaft Bunt gibt es vie- zum Schenken kann Manuela Spreitenbach führt vom 16. Deles zu entdecken: von Geschenk- und ihr zauberhaftes Team sicher zember 2017 bis 7. Januar 2018 artikeln für Kinder und Erwachse- weiterhelfen. Öffnungszeiten: Di–Fr wieder die attraktiven Family Days ne über Funktionskleidung be- 9–11.30 Uhr, Mi und Fr zusätzlich mit reduziertem Eintritt für Famiwährter Bio-Marken (Finkid, Ma- 14–18 Uhr, Sa, 9–15 Uhr. lien, einem Spass-Trail für Gross xomorra) bis zu lässigen Accesund Klein und Guetzlibacken in soires wie Scootaheads für Kick- Zauberhaft Bunt der Umweltküche durch. boards. Ein Highlight ist die gros- Juchstrasse 1 Die Umwelt Arena Schweiz ist se Auswahl an Produkten der be- Würenlos die Erlebniswelt für Familien mit liebten Designer-Geschirrmarken Tel. 056 424 01 00 spannenden, interaktiven Ausstel«Rice» und «Krasilnikoff» sowie die www.zauberhaftbunt.ch lungen, Gewinnerpfaden, einem Ökobeichtstuhl, in dem Besucher Umweltsünden beichten können und mit Witz lernen, was der Umwelt guttut und was nicht. Die Family Days ergänzen während der Weihnachtszeit das familienfreundliche Angebot der UmGratis-Weindegustation am Linwelt Arena. Familien profitieren von stark reduzierten Eintrittspreidenplatz. Christian Steimer stellt seine neusten Weinkreationen sen (Familieneintritt 25 statt 35 Franken, für Kunden der Zürcher vor. Ebenfalls kann das ganze Weinsortiment von Steimer Kantonalbank nur 20 statt 35 Franken) und können mit den Kids am Weinbau degustiert werden. Im geheizten Zelt werden auf Spass-Trail «Papier – ein wertvoller Rohstoff» teilnehmen. Traubentrester gegarte Treberwürste, eigene Weine und zum Silvio Nüesch, Koch, backt Guetzli in der Umweltküche. Grosse Dessert frische Öpfelchüechli angeboten. In der weihnächtlichen und kleine Besucher können die weihnachtliche Stimmung und Geschenkecke finden Sie Selbstgemachtes und verschiedene Ge- Feine Treberwürste werden im ge- den süssen Guetzliduft geniessen, schenkideen. Am offenen Sonntag heizten Zelt angeboten. dem Koch beim Backen, Ausstebringt Sie der Rössliwagen von der chen und Dekorieren helfen oder Landstrasse an den Lindenplatz. ganz einfach im Vorbeigehen ein Steimer Weinbau Freitag, 1. Dezember, ab 18 Uhr, Lindenplatz 10 Guetzli probieren. Samstag, 2. Dezember, ab 16 Uhr, 5430 Wettingen Im grossen Familienwettbewerb Sonntag, 3. Dezember, von 12–18 Uhr. www.steimer-weinbau.ch wird ein ZKB-Jugendsparkonto mit

Zauberhaft bunte Geschenke – nicht nur für Kinder

Am 2. Dezember findet wieder der traditionelle Christchindlimärt statt. hören dem Samichlaus, in Begleitung der Schmutzli, bei seinen Ausführungen zu. Der Würenloser Christchindlimärt versteht sich als stimmungsvolle Begegnungsstätte, in der die Freude über die schönste Zeit des Jahres ansteckend, allgegenwärtig ist. Samstag, 2. Dezember, 11–20 Uhr. www.christchindlimärt-würenlos.ch

Family Days mit Guetzlibacken in der Umwelt Arena Schweiz

Treberwurst und Wein am 1./2./3. Dezember am Lindenplatz in Wettingen

Umwelt-Arena: Erlebniswelt für Gross und Klein. 1000 Franken Startguthaben verlost. Auf dem 300 m langen IndoorParcours stehen spannende Fahrzeuge für Testfahrten bereit: Erwachsene können mit E-Bikes, Segways oder Elektroautos Runden drehen; für Kinder stehen Tretkarts, Spacescooters und vieles mehr zum Testen bereit. Daten Family Days Winter 17/18: 16./17./23./26./27. und 30. Dezember, 10–17 Uhr, 21./22./28. und 29. Dezember, 10–18 Uhr, 31. Dezember, 10–15 Uhr. 2./3./6. und 7. Januar, 10–17 Uhr, 4. und 5. Januar, 10–18 Uhr. Umwelt Arena AG Türliackerstrasse 4 8957 Spreitenbach www.umweltarena.ch


9

NEUENHOF

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

AUS DEM GEMEINDERAT Ressortverteilung Gemeinderat ab 1. Januar 2018 Aufgrund der Gesamterneuerungswahlen im vergangenen Herbst hat sich der Gemeinderat für die Amtsperiode 2018/2021 neu konstituiert. Der neu gewählte Gemeinderat Fred Hofer übernimmt das Ressort Bau des per 31. Dezember abtretenden Vizeammanns Hanspeter Benz. Die restlichen Ratsmitglieder behalten ihre bisherigen Ressorts. Die Ressortverteilung ab 1. Januar 2018 sieht somit wie folgt aus: Gemeindeammann Susanne Voser: Ressort Dienste/Finanzen; Vizeammann Petra Kuster Gerny: Ressort Werke/Sicherheit; Gemeinderat Andreas Muff: Ressort Soziales/Gesundheit;

Gemeinderat Marco Hürsch: Ressort Bildung/Kultur; Gemeinderat Fred Hofer: Ressort Bau. Die erste Sitzung in der neuen Zusammensetzung findet am Montag, 8. Januar 2018, statt. Ortsbürgergemeindeversammlung Winter 2017 An der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. November, welche dieses Jahr wiederum in der Cafeteria der Alterssiedlung Sonnmatt stattgefunden hat, nahmen 43 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger von insgesamt 133 Eingeladenen teil. Auf der Traktandenliste standen das Protokoll der letzten Versammlung, das Budget 2018 sowie die Wahlen für die Amtsperi-

ode 2018/2021 (Mitglieder der Finanzkommission OBG und Stimmenzähler). Susanne Voser-Fumey wurde für ihre wertvollen Dienste gedankt und gebührend verabschiedet. Als Nachfolger wurde Christopher Benz einstimmig als neues Mitglied der Finanzkommission OBG gewählt. Ebenfalls wurden Hanspeter Benz (Gemeinderat seit 2006, Vizeammann ab 2010 und Mitglied der Ortsbürgerkommission seit 1994) sowie Toni Benz (Mitglied der Waldbzw. heutigen Ortsbürgerkommission seit 1974 und Ortsbürgergutsverwalter der letzten 16 Jahre) gebührend verabschiedet und ihnen für das langjährige Engagement

INSERAT GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

Baugesuch Bauherrschaft: Lage: Bauvorhaben: Zusatzgesuch:

Nr. 2017–0032 Einwohnergemeinde Neuenhof, Zürcherstrasse 107, 5432 Neuenhof Parzelle 1/1940, Damsau, Neuenhof Aufwertung Limmatinsel «Webermühle» Kantonale Zustimmung

Gestützt auf §60 Abs.2 BauG und §54 Abs.3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 1.12.2017 – 9.2.2018 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau, Neuenhof

zum Wohle der Gemeinde herzlichst gedankt. Sämtliche Beschlüsse sind rechtskräftig und unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Nach einer kurzen Versammlung konnten die Teilnehmenden einen Apéro sowie ein köstliches Nachtessen geniessen.

Alterssiedlung Sonnmatt.

zVg

DAMENTURNVEREIN Ende Oktober fand der «Galaabend» des Damenturnvereins Neuenhof statt. Es war der dritte Höhepunkt des 75-Jahr-Jubiläums des Vereins. Mit einem Oldtimer-Postauto ging es ins Restaurant Sternen in Spreitenbach. Zur Unterhaltung der Festgesellschaft gab es eine Modeschau mit Turnkleidern und Vereinstrainern aus den letzten dreissig Jahren. Anschliessend gab es eine Tanzvorführung und eine witzige Parodie einer Generalversammlung. (zVg) INSERAT


NEUENHOF

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

10

Hier stellen Bastler von überall aus Im «Adventshüsli» haben Hobbykünstler ihre handgemachten Bastelarbeiten verkauft.

BARBARA SCHERER

Gestrickte Babysocken, bunte Nadelkissen und jede Menge glitzernde Weihnachtsdekoration: Im «Adventshüsli» verkauften Hobbykünstler vergangenes Wochenende im Peterskeller ihre handgemachte Ware. «Die Künstler können ihre Arbeiten zu uns bringen und wir verkaufen und stellen diese für sie aus», erklärt Während die Erwachsenen im Peterskeller nach Geschenken stöbern . . . Organisatorin Lisa Zehnder das Konzept des Anlasses. Zusammen mit Betty Egloff und Agnes Häfeli hat sie das «Adventshüsli» vor 15 Jahren ins Leben gerufen. Seither findet der Anlass jedes Jahr statt. Die drei Frauen basteln selber mit viel Leidenschaft. «Jedoch haben wir nicht immer genug Material erstellt, um einen eigenen Stand an einem Weihnachtsmarkt zu mieten», so Zehnder. Deshalb sind sie auf die Idee des «Adventshüsli» gekommen. Hier können auch Künstler ihre Ware verkaufen, die keine grosse Stückanzahl erstellt haben. Wie teuer die Ware verkauft wird, das bestimmen die Aussteller selber. Jedoch müssen sie zehn . . . basteln die Kinder in der Turnhalle unter Anleitung. Fotos: Barbara Scherer

Prozent des Verkaufsertrags an die Organisatoren abgeben: Davon werden die Unkosten bezahlt. «Wir verdienen aber selber nichts daran», sagt Zehnder. Auch muss jeder Aussteller einen Kuchen backen. So kann ein grosses Kuchenbuffet entstehen. Nach Farben werden die handgemachten Waren ausgestellt. «Dabei ist nicht erkenntlich, von wem welches Stück ist. Jeder Künstler hat nur eine Nummer», sagt Zehnder. In all den Jahren hat der Anlass an Beliebtheit gewonnnen. Nicht mehr nur Künstler aus der Umgebung bringen ihre Bastelarbeiten vorbei: «Sogar Leute aus dem Tessin und Engelberg waren schon hier.» Dieses Jahr haben 65 Aussteller am «Adventshüsli» teilgenommen. Während die Erwachsenen nach Weihnachtsgeschenken im Peterskeller stöbern konnten, wurde in der Turnhalle ein Basteln für Kinder organisiert. Dort standen Pinsel, Leim und allerlei Bastelmaterial bereit. Daraus durften die Kinder unter Aufsicht selber Weihnachtsdekorationen und Geschenke erstellen. Ebenfalls war ein Holzschnitzer vor Ort. Mit einer Livedemonstration brachte er den Besuchern sein Handwerk näher. Am Freitagabend sorgte zudem der Unterstufenschülerchor für Unterhaltung. Mehr Bilder unter: www.limmatwelle.ch

VERMISCHTES

zVg

beiden Preisträger verschiedener internationaler und nationaler Wettbewerbe wie vom «Goldenen Nussknacker» oder dem «Blauen Vogel». Die Kinder erfuhren von Konzertreisen in viele Länder auf der ganzen Welt. Dank der informativen Moderation von Lehrer Erich Zimmerli und der Organisation von Lehrerin Barbara Zimmerli erlebten die Primarschüler einen unvergesslichen Hauch der russischen Seele.

ten alle Fragen der Primarschüler geduldig. Zuvor haben die beiden Stipendiaten der bekannten russischen Stiftung Vladimir Spivakov ein Konzert in der Aula der Schule gegeben. Dabei handelt es sich bei den russischen Jugendlichen um wahre Virtuosen. Auch sind die

EINSATZ IN HONDURAS Die Neuenhoferin Jeannine Käser (27) reist am 8. Dezember für ein Jahr nach Honduras, um dort Menschen zu unterstützen, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Am Samstag, 2. Dezember, 14 bis 18 Uhr im Vereinslokal «2woi» infor-

SAMICHLAUS Am Donnerstag, 7. Dezember, um 14 Uhr kommt der Samichlaus mit seinen Schmutzli im katholischen Pfarrheim am ökumenischen Senioren-Nachmittag vorbei. Für den Fahrdienst muss am Veranstaltungstag zwischen 11 und 12 Uhr Rita Fellmann, Tel. 079 289 21 79, oder Theres Huser, 056 406 10 64, angerufen werden. RUSSISCHER BESUCH «Spielt ihr Russische Musiker in der Schule.

noch andere Instrumente?» «Wie alt seid ihr gewesen, als ihr mit Üben angefangen habt?» «Wie oft übt ihr?» Und noch viele andere Fragen der Kinder musste Marina Korendfeld auf Russisch übersetzen. Die beiden 15-Jährigen Alexander Doronin, Piano, und Erik Mirzoyan, Klarinette, beantworte-

miert die Gesellschaftswissenschaftlerin in Baden über ihre Beweggründe für diesen Friedenseinsatz. Ebenfalls vor Ort wird Aurelia Arzú, die Vize-Koordinatorin einer Menschenrechtsorganisation aus Honduras, sein. Käser reist als freiwillige Menschenrechtsbeobachterin mit der Organisation Peace Brigades International (PBI) nach Honduras. In dem zentralamerikanischen Land hat sich die Menschenrechtslage seit dem Staatsstreich 2009 stark verschlechtert: Die internationale Gemeinschaft vermerkt, dass Straftaten gegenüber Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten oftmals ungeahndet bleiben und insbesondere die LGTB-Gemeinschaft, Frauen und Indigene diskriminiert werden.


11

KILLWANGEN/SPREITENBACH

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

AUS DEM GEMEINDERAT Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Christoph und Trudy Hürlimann, Dorfstrasse 11, 8956 Killwangen, für den Einbau eines Dachfensters (nachträgliche Bewilligung), Dorfstrasse 11; Christoph und Trudy Hürlimann sowie Doris und Martin Streit, Rütihaldenstrasse 2, 8956 Killwangen, für seitliche Sitzplatzverglasungen (nachträgliche Bewilligung), Rütihaldenstrasse 2.

INSERAT

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Die Schalter der Gemeindekanzlei sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30– 11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag, 7.30–14 Uhr (durchgehend). Tel. 056 418 10 60, E-Mail: gemeindekanzlei@killwangen.ch. www.killwangen.ch

Entwicklungsrichtplan Neumatt Im Herbst 2016 verabschiedete der Gemeinderat den kommunalen Entwicklungsrichtplan Neumatt für die Zentrumsentwicklung in die Mitwirkung und präsentierte dies an einer öffentlichen Veranstaltung. Die Mitwirkung dauerte vom 28. September bis 18. November 2016. In dieser Zeit konnten Interessierte eine umfassende Ausstellung mit einem Modell im Shoppi und anschliessend im Gemeindehaus besichtigen. An drei Abenden standen die Projektbeteiligten und Vertreter der Gemeinde an dieser Ausstellung für Fragen aus der Bevölkerung zur Verfügung. Während der Auflage sind 56 Eingaben eingereicht worden. Der Gemeinderat hat die Eingaben unter Einbezug der Investorenschaft eingehend ausgewertet und nun in einem Bericht dazu Stellung bezogen. Im Bericht wird aufgezeigt, in welcher Form die Eingaben der Mitwirkenden im Entwicklungsrichtplan Neumatt berücksichtigt oder nicht berücksichtigt werden. Der Mitwirkungsbericht ist auf der Website der Gemeinde publiziert. Es ist vorgesehen, dass der Gemeinderat den Entwicklungsrichtplan Neumatt auf dieser Basis beschliesst.

Pergola auf Garage, Kirchstrasse 56; Maric Ivica, Spreitenbach, für Balkonverglasung, Brüelstrasse 49. Termine 3. Dezember, Klauseinzug: Um 16.45 Uhr wird in der kath. Kirche der Segen erteilt, anschliessend beginnt der Klauseinzug um 17 Uhr beim Parkplatz der kath. Kirche Spreitenbach; 4. Dezember, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststrasse 13 (letzte Rechtsauskunft in diesem Jahr); 10. Dezember: Der Samichlaus kann im Waldhüsli (Waldhütte Spreitenbach) besucht werden. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung und der Regionalpolizei Posten Spreitenbach Die Schalter sind wie folgt geöffnet: Mo, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di–Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch.

Baubewilligung ist erteilt worden an Cirone Adriana, Spreitenbach, für INSERAT

SPREITENBACH R. Frick, Härdlistrasse 14 Telefon 056 401 42 82

l

Service und Reparaturen aller Marken – Restaurationen


SPREITENBACH

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

12

ADVENTSFENSTER

KAO Store an der Güterstrasse 7 in Spreitenbach.

KAO – Kreativ Accessoires Outlet Store Wer schöne Dekorations-Gegenstände sucht oder gerne kreativ ist und bastelt, kommt im neu eröffneten KAO Store an der Güterstrasse 7 in Spreitenbach voll und ganz auf seine Kosten. Auf 700 m² finden Deko- und Bastel-Liebhaberinnen und -Liebhaber wunderschöne Dekoartikel zu sensationellen Preisen. Ergänzt wird das Sortiment durch eine grosse Bastelabteilung sowie laufend neue Bastel-OutletWare zu Schnäppchenpreisen. Wer vor Ort seine gekauften Sachen gleich verbasteln möchte, der INSERAT

findet im hinteren Teil des Ladens eine gemütliche Kreativ-Ecke mit Basteltischen. Am 6. Dezember wird am Nachmittag der Samichlaus den KAO Store besuchen und die Kinder können lustige Porzellan Nikoläuse und Untersetzer bemalen. Aber auch für die Grossen hat er etwas in seinem Sack versteckt: Zu gewinnen gibt es an diesem Tag 20 %, 30 % und mit etwas Glück den ganzen Einkauf umsonst. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10–18.30 Uhr und Samstag 10–17 Uhr.

Mit viel Mühe und Geduld wurden die 23 Fenster des Spreitenbacher Adventskalenders von verschiedenen Künstlern gestaltet. Ab dem 1. Dezember wird jeden Tag ein neues Adventsfenster im Dorf aufgehängt. Die Route verläuft vom «Sprützehüsli» via Chilegass – Kirchstrasse – Wigartenstrasse – Eichstrasse – Schmittegasse – Alte Bahnhofstrasse – Boostockstrasse – Poststrasse – Althaustrasse – Althauweg – Dorfstrasse. Die Adventsfenster wurden gestaltet von: 1. Nadia Mannino; 2. Dominique Sigrist; 3. Nicole Wegmann; 4. Jacqueline Huber; 5. Familientreff Spreitenbach; 6. Nadia Michel; 7. Familie Pendolino; 8. Rolf Kern und Reto Kuenzler; 9. Kindergarten Engel; 10. Gaby De Marinis; 11. Familie Wertli; 12. Nuria Fenuta; 13. Damenturnverein; 14. Spielgruppe Zauberwält; 15. Familie Banovic; 16. Pia Graf und Tanja Güdel; 17. Bea Isenschmid und Sandra Schöni; 18. Lucia Tobler; 19. Claudia und Helga Widmer; 20. Anita Milo;

Adventsfenster

zVg

21. Manuela Fenner und Jolanda Keller; 22. Nicole Huber und Doris Menghini; 23. Loredana Amendolara. Am Samstag, 23. Dezember, um 18 Uhr wird ein Rundgang mit anschliessendem Apéro auf dem Sternenplatz organisiert.

VERMISCHTES ABSENDEN Der Schiessverein Spreitenbach hat sein traditionelles Absenden veranstaltet. Jahresmeister 2017 wurde Heinz Studer mit 824 Punkten, gefolgt von Jessica Senn mit 820 Punkten. Dritter wurde Stefan Wisler mit 813 Punkten. Die Feldmeisterschaft wurde von JeanClaude Ducret mit 145 Punkten gewonnen. Auf dem zweiten Platz landete Hans Atzigen mit ebenfalls 145 Punkten, aber dem schlechteren Feldschiessen. Stefan Wisler wurde Dritter mit 143 Punkten. Beim Cup siegte im grossen Final Walter Maurer, gefolgt von Kurt Rehmann und Jessica Senn. Den kleinen Final entschied Claudio Müller für sich, gefolgt von Urs Sommerhalder und dem Jungschützen Eros Palumbo. Erster beim «Chämi-Stich» wurde Heinz Studer. Beim «Härdli-Stich» Margot Maurer und beim «Sie+Er-Stich» Susan Häusermann und Jean-Claude Ducret.

Anfänger und bis zu einer gewissen Klassierung ausgeschrieben war, wurde die Gelegenheit von den Plausch-Spielern und dem jüngsten Nachwuchs als eine erste Turnier- und Wettkampferfahrung genutzt. So spielten die Kategorien: unter 11 Jahre bis unter 16 Jahre und Plausch und schwächere Lizenzierte. Jeder Teilnehmer bekam ein tolles Jubiläumsshirt als Preis und über Mittag gab es eine Tischtennis-Show mit Profis. Dort konnten die Anfänger sehen, wie professionell gespielt wird. SAMMELAKTION Die junge Spreitenbacherin Lara Placidi hat am Weihnachtsmarkt für die Unicef-Aktion «Sternenwoche – Kinder helfen Kindern» selbstständig Geld gesammelt. Von den Weihnachtsmarktbesuchern wurden insgesamt 180 Franken gespendet.

TISCHTENNIS Der Tischtennis Club Gelterkinden hat zu seinem 50Jahr-Jubiläum ein Volksturnier mit Tischtennis-Show im November organisiert. Durch die Beziehungen der Spielleiter wurde auch der Tischtennis Club Spreitenbach eingeladen. So machten sich 15 Personen auf den Weg ins Baselbiet. Da das Turnier nur für Lara Placidi.

zVg


13

SPREITENBACH

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

Dieser Markt trotzt jedem Wetter Der 22. Weihnachtsmarkt stiess trotz Regen auf Anklang.

BARBARA SCHERER

Graue Wolken verhängen den Himmel, es regnet in Strömen. In der Ferne ragt der Wipfel des bunt behängten Tannenbaums über den Hausdächern hervor. Es erklingt Musik: Der 22. Weihnachtsmarkt ist eröffnet. Trotz des schlechten Wetters haben am vergangenen Samstag 55 Aussteller ihre Stände entlang der Chilegasse aufgestellt und auf dem Sternenplatz drehte ein Nostalgiekarussell unermüdlich seine Runden. Organisiert wird der Markt von der Kulturkommission Spreitenbach. «Wegen der vielen Märkte in der Region haben wir das Datum eine Woche vor die Adventszeit geschoben», erklärt die Verantwortliche Silvia Pinato. Dabei wurde der Weihnachtsmarkt am Freitagabend mit dem Baumschmücken eingeläutet. Mithilfe der Feuerwehr und der Bräusi-Vögel Gugge wurden Bastelarbeiten von Kindern und Erwachsenen an den Baum gehängt. Mit tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen und Regenschirmen schlenderten dann am Samstag die ersten Besucher bereits zur Mittagszeit durch die Marktstände. Von Weihnachtsdekoration über süsse Leckereien bis hin zu Schmuck wurde alles angepriesen. Auch die jüngsten Besucher kamen auf ihre Kosten: Neben der Kirche wurde ein Ponyreiten an-

Das Nostalgiekarussell gehört dazu.

Weihnachtsdekoration stimmt auf die Adventszeit ein.

Fotos: Barbara Scherer

Heisser Käse zur Aufwärmung. geboten. Wem es zu kalt wurde, der konnte sich in der Kaffeestube im Pfarreiheim mit Tee und Kuchen des Frauenvereins aufwärmen. «Ursprünglich war es die Idee, dass nur Vereine aus dem Dorf am Weihnachtsmarkt mitmachen», erklärt Pinato und fügt an: «Aber weil es in den letzten Jahren immer weniger Aussteller gab, wurde der Markt für Anbieter aus allen Regionen geöffnet.» So verkaufen nun Aussteller aus der ganzen Schweiz ihre Ware im Dorfkern. Mehr Fotos unter: www.limmatwelle.ch Auch verschiedene Vereine aus dem Dorf und Umgebung sind vor Ort.

INSERAT

Wir suchen für unser Verkaufsbüro in 5400 Baden

4 Verkäufer/ -innen 50 bis 100% Sind Sie zwischen 20 und 70 Jahre jung? Telefonieren Sie gerne? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir bieten ein gutes Arbeitsklima, überdurchschnittlichen Lohn, bezahlte Ferien. Jakob Gerhardt GmbH Rütistrasse 6, 5400 Baden Frau Katharina Amsler Tel. 079 655 12 50, ab 13 Uhr


Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 21. November 2017 hat folgende Beschlüsse abschliessend und damit rechtskräftig gefasst: 1. Genehmigung des Protokolls der Versammlung vom 13. Juni 2017 2. Wahlen Amtsperiode 2018–2021 3. Genehmigung der Kreditabrechnung für die Erstellung der Holzschnitzelheizung im Schulhaus Hasel 4. Genehmigung der Erneuerung des Dienstbarkeitsvertrags für die Hochspannungsleitungen 5. Genehmigung der Voranschläge 2018 der Ortsbürgergemeinde und des Forstreviers Heitersberg Gemeinderat Spreitenbach

Ablesung Strom- und Wasserverbrauch Im Dezember 2017 findet die halbjährliche Ablesung des Strom- und Wasserverbrauchs durch die Elektrizitätsversorgung Spreitenbach statt. Damit dies speditiv erledigt werden kann, bitten wir die Kunden, den Mitarbeitern Zugang zu den entsprechenden Geräten zu gewähren. Unsere Ableser verfügen über einen Personalausweis der Elektrizitätsversorgung Spreitenbach, welcher auf Verlangen vorgewiesen wird. Besten Dank für Ihre Mitarbeit. Gemeindewerke Spreitenbach

Bauausschreibung BG-Nr.: Bauherr:

3044 Eisenbahner Baugenossenschaft, Poststrasse 139, 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Fassadensanierung inkl. Erneuerung Balkonverkleidungen Baustelle: Poststrasse 137, 139, 147, 149, 151, 153, 155, 161, 163, 165 Parzelle: 918 Zusatzbew.: keine

Die öffentliche Auflage erfolgt vom 4. Dezember 2017 bis 11. Januar 2018 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach


15

WÜRENLOS

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

Schottland kommt nach Würenlos

Schottischer Tanzanlass sammelt Rekordspende von 20 000 Franken für ALS Schweiz.

Das Ziel war hochgesteckt: Das Organisationsteam wollte mit der zehnten schottischen Charity-Veranstaltung ein Rekordergebnis erzielen. So scheuten die Helfer auch keinen Aufwand, um die Mehrzweckhalle Würenlos für das «Ceilidh» in ein «Little Scotland» zu verwandeln. Es hat sich gelohnt: Es wurde eine Rekordspende von 20000 Franken erzielt. Das Geld kommt der ALS Schweiz zugute. Diese setzt sich für Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) ein. Von der Krankheit betroffene Menschen verlieren kontinuierlich Muskelsubstanz. «Die Tatsache, dass mein Vater an ALS gestorben ist, war immer mein Antrieb, diesen Anlass all die Jahre zusammen mit dem OK und den vielen Helfern auf die Beine zu stellen», sagt Organisatorin Jenny Bärlocher. Für den schottischen Tanzabend wurde eine vierköpfige CeilidhBand aus Edinburgh eingeflogen. Mit Dudelsack und Schottenrock übernahm die Band auch gleich die Aufgabe, den Gästen die Tänze näher zu bringen. Der Einsatz trug Früchte: Mehr als 200 Gäste, so viel wie nie zuvor, fanden sich in die Mehrzweckhalle ein. Dabei kamen die Besucher nicht nur in den Genuss schottischer Musik, sondern durften auch das schottische Nationalgericht «Haggis, Neeps and Tatties» kosten. Dabei handelt es sich um eine schottische Variation INSERAT

Moni’s Allerlei

Landstrasse 80, Würenlos (ehem. Drogerie Locher) Nur für kurze Zeit bis 16. Dezember Öffnungszeiten Do, Fr 14 – 18 Uhr Sa 12 – 16 Uhr Samstag, 2. Dez. am Weihnachtsmarkt: Weihnachtsgebäck von Doris Steffen (11–20 Uhr)

Über 400 Akteure waren involviert.

zVg

Turnervorstellung verzeichnet Rekord Eine Ceilidh-Band aus Edinburgh wurde eingeflogen.

zVg

der Metzgete. Nicht fehlen durfte natürlich der Whisky. DIE SCHOTTISCHE MUSIK begeis-

terte: Kaum ein Gast blieb auf seinem Stuhl sitzen. Es wurde wild durcheinandergewirbelt, geschwitzt und gelacht. «Es macht mich immer wieder glücklich, den Leuten zuzusehen, wie auch Ungeübte ihre Hemmungen ablegen», so Bärlocher. Sie selbst kam kaum einmal zum Tanzen, da sie sich um die vielen anwesenden ALS-Patienten kümmern wollte. Diese hatten sichtlich auch ihren Spass und beobachteten das Geschehen vom Rand aus. So war der Abend David Clarke aus Neuendorf gewidmet. Er war kurz vor dem «Ceilidh» im Alter von 47 Jahren an ALS gestorben. Nach dem Kassensturz am nächsten Tag war klar: Das Ziel

Gästen haben die Tänze gefallen.

zVg

des OKs wurde erreicht, die ALS Schweiz erhält eine Spende von 20 000 Franken. Der Effort für die Jubiläumsausgabe habe sich gelohnt. «Schön, dass sich das auch im Spendenergebnis niederschlägt», sagt Bärlocher. (zVg)

Monatelang wurde intensiv geübt, geplant, gebaut und organisiert: Schliesslich war es so weit, am Samstag, 18. November, fand die Turnervorstellung des TV Würenlos in der Mehrzweckhalle statt. Bereits die Nachmittagsvorstellung war gut besucht. Über 750 Eintritte wurden verkauft: ein neuer Rekord. Am Abend das gleiche Bild: Bereits 20 Minuten vor der Türöffnung standen die Menschen Schlange. So besuchten über den ganzen Samstag verteilt rund 1500 Personen die Turnervorstellung des TV Würenlos. Mehr als 400 Akteure haben an der Vorstellung teilgenommen und mitgeholfen. Die Festwirtschaft lief auf Hochtouren und zum Glück waren Service und Küche perfekt vorbereitet. Abgerundet wurde das Spektakel mit dem Barbetrieb in den hintersten Ecken der Dreifachhalle. Dort wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert. (zVg)

VERMISCHTES AUSSTELLUNG «KUSCHTEGGE’87» Am Samstag, 2. Dezember, von 16 bis 20 Uhr findet die Vernissage der Ausstellung von Nadja Perucchi im «Kuschtegge’87» statt. Die Ausstellung dauert bis zum 23. Februar. Die Würenloser Künstlerin experimentiert mit ihren Bildern und verleiht ihnen mit technischen Effekten einen neuen Ausdruck. So sind neben Bildern und Skulpturen auch Postkarten, Jahreskalender und Agendas entstanden. Anfragen unter www.Kunschtegge.ch oder 078 788 32 82 bei B. Keller. Skulpturen von Nadja Perucchi.

FOTOAUSSTELLUNG Vom 1. Dezem-

zVg

ber bis zum 16. Dezember findet in der Galerie «KunstWerkRaum» in Baden die Fotoausstellung «Die Dolomiten» von Peter Wey statt. Der Landschafts- und Naturfotograf stammt aus Würenlos. Ausgestellt werden Fotografien der Südtiroler Bergwelt in besonderen Lichtstimmungen und Nachtaufnahmen. Die Vernissage findet am Freitag, 1. Dezember, von 18 bis 21 Uhr statt. Öffnungszeiten während der Ausstellung: samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und mittwochs von 18 bis 20 Uhr.


WÜRENLOS

Kulturschock

AUS DEM GEMEINDERAT

Seit neun Jahren ist die Würenloserin Mirjam Markwalder für Médecins Sans Frontières im Einsatz: aus Abenteuerlust. «Aber irgendwann komme ich wieder ganz in die Schweiz zurück.»

MELANIE BÄR

Das Kloster Fahr im Winter. Neujahrsapéro 2018 im Kloster Fahr Am 1. Januar 2018 sind es genau 10 Jahre her, seit das Kloster Fahr offiziell einen Teil der Gemeinde Würenlos bildet. Der Gemeinderat nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, die Würenloser Bevölkerung am 1. Januar zum Neujahrsapéro ins Kloster Fahr einzuladen. Um 15 Uhr wird der ökumenische Gottesdienst in der Klosterkirche Fahr abgehalten und ab 16 Uhr findet der Neujahrsapéro auf dem Klosterplatz für die ganze Bevölkerung statt. Die Gemeinde wird mit den Regionalen Verkehrsbetrieben Baden-Wettingen (RVBW) einen kostenlosen Shuttle-Bus-Betrieb einrichten. Über weitere Einzelheiten wird der Flyer informieren, der im Lauf des Dezembers an alle Würenloser Haushaltungen verteilt wird. Bereits 2008 fand aus INSERAT

zVg

Anlass des historischen Ereignisses ein feierlicher Neujahrsapéro mit Festakt im Kloster Fahr statt. Damals wurde der neue Grenzstein eingeweiht.

Nicht das Gehen, sondern das Heimkommen sei zwischen den Einsätzen manchmal schwierig. «Wenn du am Einsatzort ankommst, bist du voll beschäftigt. Beim Heimkommen hingegen bist du erst einmal arbeitslos, hast plötzlich viel Zeit und keine Aufgabe mehr», sagt Mirjam Markwalder. Wer bei Médecins Sans Frontières (MSF) einen Auslandeinsatz macht, ist meist nicht fest, sondern auf Zeit angestellt. Nach jedem Einsatz entscheidet man von Neuem, ob man sich für einen neuen Einsatz bewerben will – oder eben nicht.

Senioren-Mittagstisch Würenlos Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt. Für den nächsten Treff hat der Gemeinderat reserviert: Donnerstag, 7. Dezember, ausnahmsweise bereits um 12 Uhr, Restaurant «ICH BRAUCHE immer ein paar TaAlpenrösli, Würenlos. ge, um Daheim anzukommen», sagt Markwalder, die auf einem Öffnungszeiten der Gemeindever- Bauernhof in Würenlos aufgewaltung Der Schalter der Gemein- wachsen ist und dort zwischen deverwaltung ist wie folgt geöff- ihren Einsätzen auch wohnt. Obnet: Montag, 8–11.30 Uhr und wohl sie jahrelange Erfahrung 14–18.30 Uhr, Dienstag–Freitag, hat, trifft sie der Kulturschock 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Tele- immer wieder aufs Neue. Etwa fon 056 436 87 87 oder 056 436 87 als sie Ende Juni von ihrem zwei88, Fax 056 436 87 78. einhalbmonatigen Einsatz in Niger nach Genf zurückflog und dort in einem Supermarkt vor einem Kühlregal mit fünfzig verschiedenen Joghurt stand. «In Ni-

«Ich brauche immer ein paar Tage, um zu Hause anzukommen.» MIRJAM MARKWALDER

ger war der Dorfladen ein paar Quadratmeter gross und Auswahl hat man keine. Da fragt man sich dann in der Heimat schon, ob es wirklich 50 verschiedene Joghurt braucht.» Um sich wieder an die Heimat zu gewöhnen, fährt die 40-Jährige

Die Würenloserin Mirjam Markwalder meistens ein paar Tage in die Berge. «Dann lässt die Anspannung nach. Manchmal kommt auch eine Krise.» Für diesen Fall stehen Mitarbeiter von Médecins Sans Frontières für Gespräche zur Verfügung. Der Austausch mit Leuten, die selber auch Einsätze geleistet haben, reicht Markwalder meistens, um das Gleichgewicht wieder zu finden. Denn sie ist eine bodenständige Person, die nichts so schnell aus der Bahn wirft. Schliesslich hat sie in ihrem Beruf gelernt, sich abzugrenzen. Und auch wenn sie während ihrer Einsätze manchen Schicksalen begegnet, gehen sie ihr nicht so nahe, wie sie es taten, als sie noch in der Schweiz in der Pflege arbeitete. «Das hat damit zu tun, dass ich bei meinen aktuellen Einsätzen nicht an der Front


17

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

auch noch nach neun Jahren

(vorne 2. v. l.) im Juni bei der Eröffnung des Spitals in Dungass in Niger.

Würenloserin Mirjam Markwalder. arbeite und somit auch keine enge Beziehung zu den Patienten aufbaue. Ich bin vor allem mit dem medizinischen Personal in Kontakt.» In all den Jahren sei es auch nie zu gefährlichen Situationen gekommen. In Niger wirkte sie als medizinische Expertin bei der Eröffnung

einer Klinik für Unterernährung und Pädiatrie mit. Markwalder war zusammen mit dem Projektleiter fürs Medizinische und somit auch für Ärzte und Pflegepersonal verantwortlich. Sie hat die Einrichtung der Spitalzimmer organisiert und Geräte und Medikamente bestellt. «In Afrika kann man nicht schnell Medikamente besorgen, wenn sie ausgehen, sondern muss je nach Land manchmal gleich für neun Monate bestellen.» IM FEBRUAR verlässt Markwalder ihr Daheim auf dem Bauernhof bei ihren Eltern wieder und reist für ihren nächsten Einsatz in den Libanon. In der Zwischenzeit arbeitet sie bei der Spitex in Wettingen. «Mit meiner Berufserfahrung ist es zum Glück einfach, für

zVg

ein paar Monate einen Job zu finden, wenn ich in der Schweiz bin.» Auf den Libanon freut sie sich ganz besonders, weil sie dann ihren Freund wiedersieht. Sie hat ihn letztes Jahr bei einem Sprach-

«In Afrika kann man nicht schnell Medikamente besorgen, wenn sie ausgehen.» aufenthalt auf einer Skitour kennengelernt. Könnte sie sich vorstellen, irgendwann ganz auszuwandern? «Nein, ich bin sicher, dass ich irgendwann genug habe und wieder in die Schweiz zurückkomme, um hier zu leben.»

Pläne hat sie aber noch keine. Sie nimmt es vorweg. «Ich lebe im Jetzt und mache mir keine Gedanken übers Morgen. Es wird dann schon eine Tür aufgehen, wenn es so weit ist.» Das hat sie schon immer so gemacht und ist auch aus Freude, Abenteuerlust und der Neugierde an anderen Ländern, Sprachen und Kulturen zu diesem speziellen Beruf gekommen. Was vermisst sie während der Reisen am meisten? «Das tönt jetzt vielleicht komisch, aber es ist nicht die Familie, sondern das Essen», sagt sie und lacht. Sie sei zwar nicht heikel, doch wenn man Tag für Tag das Gleiche esse, weil es nichts anderes gebe, dann sei das mit der Zeit recht eintönig. «Dann freue ich mich wieder auf ein gutes Cordon bleu zu Hause.»


LIMMATTA/KIRCHLICHE MITTEILUNGENL WETTINGEN

VERMISCHTES CARITAS «Co-Pilot» heisst das neue AUSSTELLUNG In einer gemeinsa-

Markus Schneider in Baden.

AZ Archiv

Neuer Stadtammann: Markus Schneider Markus Schneider (CVP) löst Geri Müller als Stadtammann von Baden ab. Er wurde mit 2493 Stimmen gewählt. Schneider konnte auf die Unterstützung von FDP und SVP zählen und hatte bereits im ersten Wahlgang für das Stadtpräsidium am meisten Stimmen erhalten. Der parteilose Stadtrat Erich Obrist unterlag mit 2246 Stimmen. Auf dem dritten Platz landete die parteilose Stadträtin Sandra Kohler. Sie konnte nur 734 Stimmen für sich gewinnen. Die SP-Stadträtin Regula Dell’ Anno-Doppler wird neu Frau Vizeammann. Sie wurde mit 2906 Stimmen gewählt und überrundete Philippe Ramseier (FDP 2492 Stimmen). (liWe)

Projekt bei der Caritas Aargau, das im Januar 2018 in Baden starten wird. Flüchtlinge geben als Piloten das Ziel der gemeinsamen Reise vor und werden dabei von den freiwilligen Co-Piloten mit Orientierungshilfen, Netzwerken und Wissen unterstützt. Jetzt werden Co-Piloten in der Region Baden gesucht. Diese helfen Flüchtlingen bei der Navigation in der neuen Gesellschaft. Die Co-Piloten werden gemeinsam auf ihre Aufgabe vorbereitet und nehmen an drei Einführungsabenden teil. Sie erhalten methodische und inhaltliche Informationen und tauschen ihre Erfahrungen aus. An einem Matching-Day lernen sie die Piloten kennen und sind dann ein Jahr lang, sechs bis acht Stunden pro Monat, miteinander unterwegs. Mehr Infos bei: Isabelle Odermatt unter Tel. 062 837 06 10 oder io@caritas-aargau.ch.

FAMILIENKARUSSELL Am Freitag, 1.

men Ausstellung unter dem Titel «Safransalz und Maggikraut» wird im Trudelhaus und im Kunstraum Baden gezeigt, was in der Region in den Ateliers entstanden ist. Die Ausstellung eröffnet am 1. Dezember und dauert bis zum 28. Januar 2018. Die Vernissage findet am Donnerstag, 30. November, statt. Die Einführung wird im Trudelhaus um 18 Uhr sein und ab 19 Uhr im Kunstraum Baden.

Wiener Salon Ensemble.

zVg

Dezember, um 17.30 Uhr eröffnet das Adventsfenster im Familienzentrum Karussell in Baden. Es gibt Suppe und draussen können Würstchen gebraten werden. Und am Samstag, 2. Dezember, von 9.30 bis 11.30 Uhr findet das Vater-Kind-Grittibänz-Backen statt. Für Kinder ab 21/2 Jahren geeignet.

KONZERT Am Sonntag, 3. Dezember, um 17 Uhr tritt das Wiener Salon Ensemble im Atrium Hotel Blume in Baden auf. Elisabeth Harringer und Ilaria Pedrotti, Violine, Johannes Gürth, Viola, und Josef Gilgenreiner, Kontrabass, präsentieren ihr Programm «Wien, meine Liebe».

Christchindlimärt/Märt-Beizli Herzlich laden die Würenloser Frauen ins Märt-Beizli ein, wo sie süsse Gebäckträume mit Kaffee und Tee servieren. Auch eine im Freien auf dem Feuer zubereitete Gerstensuppe erwartet die Gäste. Der Erlös aus den Märt-Beizli-Einnahmen wird der Stiftung «Denk an mich» gespendet. Alte Kirche, Würenlos, Samstag, 2. Dezember, 9–20 Uhr.

am Singen genügt als Voraussetzung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist gratis. Weitere Infos beim katholischen Pfarramt Neuenhof und Killwangen, Tel. 056 416 00 91, pfarramt@pfarrei-neuenhof.ch

Kath. Kirche St. Sebastian, Schartenstrasse 155 Donnerstag, 30. November, 8 Uhr, Eucharistiefeier. Herz-Jesu-Freitag, 1. Dezember, 8 Uhr, Eucharistiefeier – stille Anbetung bis 9 Uhr. Samstag, 2. Dezember, 17.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier – Adventsgottesdienst mit Jungwacht St. Sebastian. Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; 17 Uhr, Adventsandacht in der Kreuzkapelle. Dienstag, 5. Dezember, 8 Uhr, Eucharistiefeier; 19 Uhr, Versöhnungsfeier. Mittwoch, 6. Dezember, 6.30 Uhr, Roratefeier der 1.–3. Klasse; 8.30 Uhr, Laudes; 9 Uhr, Eucharistiefeier. Kath. Kirche St. Anton, Antoniusstrasse 12 Donnerstag, 30. November, 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in kroatischer Sprache in der Kapelle. Freitag, 1. Dezember, 18.30 Uhr, Familiengottesdienst zum 1. Advent, gestaltet von den Schülerinnen und Schüler der 1.–3. Klasse, anschliessend Eröffnung des Adventsfensters beim Café Forum. Samstag, 2. Dezember, 15 Uhr, Gebet um Heilung in der Kapelle. Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Die Choral-Schola singt das «Gregorianische Proprium» zum 1. Advent; 11 Uhr Santa Messa in lingua italiana; 12.15 Uhr Gottesdienst in kroatischer Spra-

KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN Morgengebet, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, Dorfkirche, Chilegass 18, Spreitenbach, Donnerstag, 30. November, 7–7.30 Uhr. Kreativ-Atelier Steiacherhof, um Handarbeiten zu machen und zu plaudern, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Gemeinschaftsraum Steiacherhof, Steinackerstrasse 17, Spreitenbach, Donnerstag, 30. November, 9–11 Uhr. Männer-Stamm, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Pfarrhaus bei der Dorfkirche, Chilegass 20, Spreitenbach, Freitag, 1. Dezember, ab 19 Uhr. Frauengruppe Prisma, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Cheminéeraum des ev.-ref. Kirchenzentrums Hasel, Poststrasse 219, Spreitenbach, Freitag, 1. Dezember, 19.30–21.15 Uhr.

Singen im Advent Drei Chöre laden zu offenen Proben ein und singen dabei Advents- und Weihnachtslieder. Montag, 4. Dezember, 20 Uhr, mit dem Gospelchor colours of gospels; Donnerstag, 7. Dezember, 20 Uhr, mit dem Kirchenchor; Freitag, 8. Dezember, 19 Uhr, mit dem philippinischen Chor (mit Guetzli und Punsch). Alle Proben finden im kath. Pfarreiheim Neuenhof, Glärnischstr. 12, statt. Sie stehen allen Interessierten offen und können auch einzeln besucht werden. Die Lust

Begleitete Andacht Miteinander singen und beten. Kommen und gehen nach eigenen Möglichkeiten. Begleitung durch Elisabeth Seiler. Kath. Pfarrkirche St. Josef Neuenhof, Glärnischstrassse 12, Montag, 4. Dezember, von 14.30– 17 Uhr. Mittagstisch Alle sind herzlich willkommen. Dienstag, 5. Dezember, ab 12 Uhr im Pfarreiheim Neuenhof. Anmeldungen bis am Montag beim Pfarramt Neuenhof, Tel. 056 416 00 90. Mit Jesaja durch den Advent An den Adventssonntagen und in der Christmette am Heiligen Abend wird jeweils ein Text aus

dem Buch des Propheten Jesaja vorgelesen. Peter Zürn und Bettina Wissert laden jeden Dienstagabend in der Adventszeit alle Interessierten zu Gespräch, Stille und Gebet über diese Texte ein. Pfarreiheim St. Sebastian, Wettingen, Dienstag, 5. Dezember, 20–21 Uhr. Adventssingen mit den Bridge Singers Die Bridge Singers laden herzlich zum gemeinsamen Singen traditioneller und auch unbekannterer Advents- und Weihnachtslieder ein. Anschliessend gibts Lebkuchen, Glühwein und weitere Leckereien. Ref. Kirche, Gipfstr. 4, Würenlos, Mittwoch, 6. Dezember, 19 Uhr. Ökumenischer Senioren-Spielnachmittag, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen und kath. Kirche Spreitenbach, kath. Pfarreiheim, Ratzengasse 3, Spreitenbach, am Mittwoch, 6. Dezember, 14–17 Uhr.


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

che. Montag, 4. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi. Dienstag, 5. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi. Mittwoch, 6. Dezember, 8 Uhr, Phreghiera delle lodi; 9 Uhr, Eucharistiefeier in der Kirche; 20 Uhr, Preghiera in Avvento nella capella.

19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier.

rallel dazu Kindergottesdienst KIGO.

Alterssiedlung Sonnmatt, Sonnmattweg 2 Herz-Jesu-Freitag, 1. Dezember, 10 Uhr, Versöhnungsfeier.

Ev.-ref. Dorfkirche, Chilegass 18 Mittwoch, 6. Dezember, 18.30 Uhr, liturgische Adventsandacht.

Kloster Wettingen, Klosterstrasse 12 Sonntag, 3. Dezember, 11 Uhr, Eucharistiefeier. Die Choral-Schola singt das «Gregorianische Proprium» zum 1. Advent.

Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian, Ratzengasse 3 Freitag, 1. Dezember, 19 Uhr, Eucharistiefeier; 19.30 Uhr, Anbetungsstunde. Samstag, 2. Dezember, 18 Uhr, Eucharistiefeier, Jahrzeit für Aurelia Grubenmann, Franz Obrist, Gedächtnis für Claudio Vantaggiato; 19.30 Uhr, Santa Messa. Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; 17 Uhr, Chlauseinzug, Erteilung des Segens und Aussendung. Mittwoch, 6. Dezember, 6 Uhr, 1. Rorategottesdienst mit Mitwirkung der kath. Schulkinder aller Stufen, anschliessend Zmorge im kath. Pfarreiheim; 15.30 Uhr, Rosario; 18 Uhr, Rosenkranzgebet.

Ref. Kirche, Etzelstrasse 22 Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Familiengottesdienst, anschliessend Brunch.

NEUENHOF

Kath. Pfarrkirche St. Josef, Glärnischstrasse 12 Donnerstag, 30. November, 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Samstag, 2. Dezember, 17 Uhr, Rosenkranzgebet; 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Ministrantenaufnahme und Einsetzung Neulektorin Claudia Schmid. Sonntag, 3. Dezember – 1. Advent, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier, musikalisch begleitet vom Männerchor Neuenhof; 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana. Montag, 4. Dezember, 14.30 Uhr, begleitete Andacht; 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 6. Dezember, 6.15 Uhr, Roratefeier;

Offenes Adventssingen für GROSS&chlii, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, Kirchenzentrum Hasel, Poststrasse 219, Mittwoch, 6. Dezember, 15–17 Uhr. Rorate-Gottesdienste Alle Kinder und Erwachsenen sind herzlich eingeladen zu den Rorate-Gottesdiensten am: Mittwoch, 6. Dezember, 6.15 Uhr in Neuenhof und am Mittwoch, 13. Dezember, 6.15 Uhr in Killwangen. Mitgestaltet werden die Morgenrorate von der 6. Klasse in Neuenhof bzw. 5. und 6. Klasse in Killwangen. Die Kinder bringen ihr Licht in den Gottesdienst mit. Anschliessend sind alle recht herzlich zum Frühstück im Pfarreiheim eingeladen. Am Mittwoch, 13. Dezember, 19 Uhr, Neuenhof, findet das meditative Abendrorate mit anschliessendem Marroni-Essen mit Glühwein im Pfarreiheim statt. Musikalisch begleitet den

SPREITENBACH

Alters- und Pflegeheim Im Brühl, untere Dorfstrasse 10 Freitag, 1. Dezember, 10.15 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion. Ev.-ref. Kreuzkirche Hasel, Poststrasse 219 Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Gottesdienst zum 1. Advent, pa-

Gottesdienst Stefano Bertoni an der Orgel und Emi Takada mit der Querflöte. Bibelgespräch Gesprächsabend über einen biblischen Text. Diesmal zu «Apg 25, 23–26, 29: Die Rede des Paulus vor dem König Agrippa». Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Pfarrhaus Neuenhof, Mittwoch, 6. Dezember, 19.45–21.15 Uhr. Samichlaus-Feier Der Samichlaus gehört einfach in die Adventszeit. Auch dieses Jahr findet der ökumenische Senioren-Nachmittag im kath. Pfarreiheim Neuenhof statt. Am 7. Dezember um 14 Uhr erwartet man den Samichlaus mit seinen Schmutzli. Bringt er wohl wieder ein Gschänkli? Freuen darf man sich jedenfalls auf ein feines Zvieri und stimmungsvolle Unterhaltung. Für den Fahrdienst melde man sich bitte am Veranstaltungstag

19

«MEIN GOTT»

KILLWANGEN

Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus, Kirchstrasse 9 Herz-Jesu-Freitag, 1. Dezember, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Sonntag, 3. Dezember – 1. Advent, 11 Uhr, Eucharistiefeier, musikalisch begleitet vom Männerchor Neuenhof.

WÜRENLOS

Kath. Pfarrkirche St. Maria, Schulstrasse 21 Donnerstag, 30. November, 20 Uhr, Adventsfeier der Frauenvereine. Samstag, 2. Dezember, 18 Uhr, Eucharistiefeier. Sonntag, 3. Dezember, 11 Uhr, Taufe von Malea Frieden; 18 Uhr, Rosenkranz-Gebet. Mittwoch, 6. Dezember, 6 Uhr, Rorate der Oberstufe; 9.30 Uhr, Wortgottesfeier. Ev.-ref. Kirche Würenlos, Gipfstrasse 4 Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Gottesdienst zum 1. Advent. Klosterkirche Fahr Sonntag, 3. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier.

zwischen 11 und 12 Uhr bei Rita Fellmann, Tel. 079 289 21 79, oder Theres Huser, 056 406 10 64, an. Guetzli-Tauschbörse Man backt von einer Sorte Guetzli 1 bis 3 kg und kann diese, in 100-GrammSäckchen abgefüllt, gegen andere Sorten tauschen. Auch ein Verkauf ist möglich. Dafür bitte Preis anschreiben. Zur Koordination der Guetzlisorten wende man sich bitte an das Pfarramt Neuenhof unter Tel. 056 416 00 90. Alterssiedlung Sonnmatt, Neuenhof, Samstag, 9. Dezember, 10 Uhr. Krippenspiel Neuenhof Wer macht beim Krippenspiel am 24. Dezember um 17 Uhr mit? Interessierte Kinder melden sich beim Pfarramt, Tel. 056 416 00 90. Proben jeweils am Samstag. Start: Samstag, 2. Dezember, um 10 Uhr im Pfarreiheim und der Kirche Neuenhof.

Remo Kolb Bibelstudent Wettingen. In unserer Gesellschaft wird gern von der christlichen Nächstenliebe gesprochen. Es wird jedoch viel zu oft die Liebe des Christus mit humanistischem Gedankengut verwechselt. Anstelle vom Gott wird der Mensch im Tun und Handeln ins Zentrum gerückt. Bei der Liebe zu anderen Menschen sollte es niemals um selbstzentrierte Handlungen für ein besseres Gewissen, Selbstwertgefühl oder Ansehen gehen. Auch bei der Liebe zu Gott wird allzu oft der Mensch anstelle des HERRN in den Mittelpunkt gestellt. Leider kennen die meisten Menschen im Zusammenhang von Liebe und Gott höchstens die Stelle aus dem Matthäusevangelium, als Jesus sprach: «Du sollst den Herrn, deinen Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand.» Und «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.» (Mt. 22, 37+39) Dies sprach er jedoch zu den Juden, die nach dem grössten Gebot fragten. Er redete also von jenem Gesetz, von dem er alle loskaufte, welche ihm vertrauen; indem er das Gesetz erfüllte. Ein Gesetz, das nicht Gottes Wunsch entsprach, sondern demjenigen des Volkes Israel. Unter dem neuen Bund der Gnade nach dem Kreuzestod und der Auferstehung Jesu dürfen wir die uneingeschränkte Liebe Gottes erfahren und in uns tragen. Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat. (1. Joh. 4,19) Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen. Wenn wir dieser Liebe erlauben, aus uns heraus zu anderen zu fliessen, leben wir in Wahrheit christliche Nächstenliebe. Ohne Druck, sondern aus der Freude und Innigkeit der Vaterliebe, die er uns täglich schenkt. Diese Liebe zum Vater und seinen Geschöpfen entspringt einem Zurücklieben, wenn seine Sicht zu unserer wird. Feedback an: redaktion@limmatwelle.ch


AGENDA

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 30. NOVEMBER 2017

Offener Sonntag Adventsverkauf in rund 50 Geschäften, mit 20 Ständen.Wettinger Zentrum, Landstrasse, Sonntag, 3. Dezember, 12–18 Uhr. Treberwurst und Wein Weindegustation bei Steimer Weinbau mit Christian Steimer. .Lindenplatz, Freitag, 1. Dezember, 18 Uhr, Samstag, 2. Dezember, 16 Uhr, und Sonntag, 3. Dezember, 12–18 Uhr.

Chlauseinzüge in der Region In Killwangen am 2.12., 17 Uhr in der Rütenen; in Neuenhof am 3.12., 18 Uhr beim Spycher; in Spreitenbach am 3.12., um 16.45 Uhr in der kath. Kirche und in Wettingen am 2.12., um 16.15 Uhr beim Lindenplatz.

KILLWANGEN «Weihnachtsmärt» Gschänkstübli von Rose Schori. Samstag, 2. Dezember, 10–13 Uhr und Dienstag, 5. Dezember, 13–19 Uhr.

NEUENHOF Nordic Walking Pro Senectute Turnen ab 60 Jahren. Telefon 056 203 40 80.Treffpunkt Sportplatz Freitag, 1. Dezember, 9–10.15 Uhr. 21. Chlauseinzug Die Chlausgesellschaft Neuenhof lädt zum Chlauseinzug ein. Sonntag, 3. Dezember, 18 Uhr: Abmarsch des Chlauseinzugs beim Spycher im alten Dorfkern; 19 Uhr: Eintreffen des Chlauseinzugs bei der Turnhalle Zürcherstrasse. Mittagstisch Pro Senectute Aargau Turnen ab 60. Anmeldung spätestens 2 Tage im Voraus: Tel. 044 932 66 35. Restaurant Bahnhof, Montag, 4. Dezember, 11.45 Uhr. Fitness und Gymnastik Pro Senectute Turnen ab 60. Auskunft: Pro Senectute Aargau, Telefon 056 203 40 80. Turnhalle Zürcherstrasse, Donnerstag, 7. Dezember, 15.05–16.05 Uhr.

SPREITENBACH Adventsfenster im Dorf Spreitenbach Freitag, 1. Dezember, 18 Uhr. Geschichtenzeit für Kinder mit Claudia Trefz Gemeindebibliothek, Freitag, 1. Dezember, 15–16 Uhr. Adventskaffee in der Bibliothek Gemeindebibliothek, Samstag, 2. Dezember, 9.30–11.30 Uhr. Schlager-Festival ’17 Die Jungen Zillertaler, Miss Helvetia und The Rebel Tell Band. Umwelt Arena, Sonntag, 3. Dezember, 17 Uhr.

Gratis-Messung Blutzucker und Blutdruck, Spitex-Stützpunkt, Montag, 4. Dezember, 13.30–14.30 Uhr. Chlaus-Aktion 2017 Montag, 4. Dezember, bis Sonntag, 10. Dezember.

Wunder einer Winternacht Weihnachten in Finnland: eine berührende Weihnachtsgeschichte für Gross und Klein. Kino Orient, Sonntag, 3. Dezember, 11 Uhr. Der Tägipark feiert Weihnachten Vom 3. bis zum 23. Dezember wird im Tägipark in Form von Kerzenziehen, Nightshopping mit Raclette und einigem mehr Weihnachten gefeiert. Tägipark, 3.–23. Dezember.

Geschichtenzeit für Kinder mit Clau- Kafi Treff.Punkt Im Kafi Treff.Punkt dia Steiner Gemeindebibliothek, begegnen sich Männer und FrauDienstag, 5. Dezember, 16–17 Uhr. en aus aller Welt. Alle sind herzlich zu Tee, Kaffee und KnabbereiLiederstrauss mit dem Männerchor en willkommen. Villa Fluck, Montag, 4. Dezember, 17–21 Uhr. Neuenhof Alters- und Pflegeheim Im Brühl, Dienstag, 5. Dezember, 19–19.30 Uhr. «Kamishibai» Zwei Bibliothekarinnen erzählen mit dem KaPro Treffen Rest. Sternen, Mittwoch, mishibai (japanisches Bildthea6. Dezember, 18.30 Uhr. ter) eine Samichlausgeschichte. Für Kinder ab 3 Jahren mit Begleitperson. GemeindebiblioChlausfeier mit Kath. Frauenverein thek, Montag, 4. Dezember, und Trachtengruppe Alters- und 15.15–16 Uhr. Pflegeheim Im Brühl, Mittwoch, 6. Dezember, 14.30–16 Uhr. Pro Senectute Aargau: Jassen ab 60. In geselliger Runde mit deutWETTINGEN schen Karten jassen. Telefon 056 426 54 43. Ref. Kirche, Montag, 4. De«Entdeckungen im Verborgenen» zember, 13.45 Uhr. Druckgrafische Werke aus der Wettinger Kunstsammlung. Galerie im Gluri-Suter-Huus, Freitag, 1. De- Fitness & Gymnastik Pro Senectute Turnen ab 60. Tel. 056 203 40 80. zember, Samstag, 2. Dezember, MittPfarreizentrum St. Anton, Dienstag, woch, 6. Dezember, und Donnerstag, 5. Dezember, 14–15 Uhr. 7. Dezember, 15–18 Uhr. Sonntag, 3. Dezember, 11–17 Uhr. Adventsbasteln und SamichlausbeAuftakt zum Advent mit Bläsern der such Der Samichlaustag in der Musikschule Die Eröffnung des ers- Center Passage. Center Passage, Mittwoch, 6. Dezember, 14–18 Uhr. ten Adventsfensters im Quartier Lägern werden junge Blechbläser der Musikschule Wettingen umFitness & Gymnastik Pro Senectute Turnen ab 60. Tel. 056 203 40 80. rahmen: Sie spielen zum Auftakt Ref. Kirchgemeindehaus, Mittwoch, der Adventszeit und begleiten drei Lieder. Nach dem Singen klei- 6. Dezember, 9.30–10.30 Uhr. ne Verpflegung. Blumenstrasse 8, Familie Reinert, Freitag, 1. DezemKanti Kino: «Das Kongo Tribunal» ber, 18 Uhr. Milo Raus einzigartiges ziviles Volkstribunal im Ostkongo. Kino Pro Senectute Aargau: Offenes Singen Orient, Donnerstag, 7. Dezember, 17.30 Uhr. Neue Sängerinnen und Sänger ab 60 Jahren sind herzlich willkommen. Tel. 056 493 47 85. Rathaus Schach Pro Senectute Aargau ab 60. Tel. 056 426 49 60. Restaurant TäFreitag, 1. Dezember, 14.30 Uhr.

20

24300 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär (bär), melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Barbara Scherer (bsc), barbara.scherer@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für zur Verfügung gestelltes Material (zVg) INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch Telefon 058 200 53 73 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

gerhard, Donnerstag, 7. Dezember, 14–17 Uhr.

WÜRENLOS Samichlausparty Samichläuse feiern mit Bonnie & the Groove Cats «A night at the cats club». Gasthof Steinhof, Freitag, 1. Dezember, 19 Uhr. 7. Würenloser Christchindlimärt Alte Kirche, Mühlegasse, Zentrumsscheune, Samstag, 2. Dezember, 11–20 Uhr. Fitness & Gymnastik Pro Senectute Turnen ab 60. Tel. 056 203 40 80. Alte Turnhalle, Mittwoch, 6. Dezember, 14–15 Uhr (für Frauen), 15–16 Uhr (für Männer).

20171130_woz_liwanz  

Limmatwelle Woche 48

20171130_woz_liwanz  

Limmatwelle Woche 48