Page 1

Donnerstag, 20. Juli 2017

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2/3 6, 7 8 10 9

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 29, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche

Immobilien 10 Region 11, 12 Szene/Agenda 15

SEITE 6

SEITE 11

«Schön isch es gsi»

Mehr Abbau geplant

Das Jugendfest Lenzburg ist vorbei. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Der Seetaler/Der Lindenberg hat die schönsten Bilder dazu.

Das Kiesabbaugebiet in Niederlenz soll um drei Hektaren erweitert werden. Die planerischen Unterlagen liegen im Mitwirkungsverfahren auf.

Salzkorn Salz

Paradiesweg 6 062 891 81 38 5702 Niederlenz 062 891 38 87 · Gartenunterhalt · Planungen · Neuanlagen · Wasserbiotope · Gartenumänderung · Blumengeschäft

Die Café-Bar Cappuccino Club im Lenzopark ist bald Geschichte. Am 29. Juli ist der letzte Verkaufstag. Foto: Melanie Solloso

Das Lenzopark-Café schliesst Seit es den Lenzopark in Staufen gibt, gibt es auch den Cappuccino Club – das einzige Café im 7000 Quadratmeter grossen Einkaufszentrum. Nach einem Jahrzehnt schliesst nun der gut besuchte Restaurationsbetrieb auf Ende Juli. Melanie Solloso

M

an fühlt sich jeweils ein bisschen wie in einem grossen Wohnzimmer im Café Cappuccino Club im Lenzopark in Staufen, und das mitten in einem Einkaufszentrum. Auf der Speisekarte des Cafés mit Bar mit 80 Sitzplätzen stehen Backwaren, Sandwiches, Snacks, Kaffee-Spezialitäten, frische Fruchtsäfte, aber auch heimisches Bier. Für manch ein Stammgast war es ein Ort, an dem er regelmässig einkehrte, auch ohne Einkauf. Seit ein paar Wochen wurden nun auch die Gäste schriftlich informiert, dass das Café auf Ende Monat schliesst. Der letzte Verkaufstag ist der 29. Juli 2017. Die Mitarbeiter wussten laut Pontus Musa, Managing Director von Foodys AG, der Betreiberin der Cap-

puccino-Club-Café-Bar-Kette, bereits seit einem Jahr, dass Ende Juli 2017 Schluss sein wird. Den ehemals sechs Mitarbeitern sei angeboten worden, in die Filiale nach Lupfig zu wechseln, zwei machen davon Gebrauch. Vertrag nicht verlängert Auf telefonische und schriftliche Nachfrage über die Gründe der Schliessung gab Geschäftsleiter Musa an: «Der Mietvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren ist regulär ausgelaufen.» Die Frage, ob finanzielle Gründe zum Schliessungsentscheid beigetragen haben, verneint der Managing Director. Neben der Filiale in Lenzburg gibt es gemäss cappuccinoclub.ch noch vier weitere Standorte schweizweit, einer davon in Lupfig. Gemäss Centerverwaltung Rimaplan AG wurde vom Vermieter die Möglichkeit für eine Vertragsverlängerung nicht eingelöst. Mit dem Standort selbst hat dies laut Geschäftsleiter Musa nichts zu tun. «Der Lenzopark ist ein gut etabliertes, regionales Einkaufszentrum», so Musa und begründet den Schliessungsentscheid: «Alles hat seine Zeit, die Zeit in Lenzburg ist nun vorbei.» Dass finanzielle Gründe für die Standortaufgabe der Auslöser waren, ist eher unwahrscheinlich. Laut Restaurantgäs-

ten ist das Café meist gut besucht. Und für das Einkaufszentrum Lenzopark im Ganzen sind die Umsatzzahlen gegenüber den Vorjahren steigend. Unverständnis bei Gästen Bei einigen Gästen stossen die Neuigkeiten der Schliessung auf Unverständnis. «Das Café läuft doch gut, es hat immer Leute, auch dann, wenn der Rest des Einkaufszentrums fast menschenleer ist. Ich verstehe nicht, dass die Filiale schliesst», sagt etwa Stammgast R., der nicht mit Namen genannt werden möchte. Managing Director Musa erhofft sich, dass die Stammgäste vom Café Cappuccino Club künftig in der Filiale in Lupfig einkehren werden. Stammgast R. jedenfalls kann sich einen Wechsel nicht vorstellen. «Das ist doch viel zu weit», meint er. Für Gäste, die dem Standort Lenzopark treu bleiben möchten, gibt es gute Neuigkeiten. Anstelle des Cappuccino Clubs soll laut Centerverwaltung wieder ein Restaurationsbetrieb treten. Details zum Anbieter möchte die Rimaplan AG noch nicht bekannt geben und schreibt: «Das Konzept wird noch im Detail erarbeitet.» Auch das Eröffnungsdatum ist noch offen. Bis die Anschlusslösung konkret sein wird, soll ein Provisorium für einen nahtlosen Übergang sorgen.

Neubauten Umbauten Reparaturen 5603 Staufen, 062 892 83 93 5034 Suhr, 062 842 76 26 www.ruedifischer.ch

Wenn Sie dieses «Salzkorn» lesen, tummelt sich der Kolumnenautor irgendwo im wilden Westen von Frankreich. Bretagne-Ferien sind angesagt und deshalb sind diese Zeilen nur halb so aktuell, wie sie auf den ersFritz Thut ten Blick scheinen; da wurde vorgeschrieben – für einmal im wortwörtlichen Sinn. Das Reiseziel ist passend für diese Kolumne. Salz ist ein Produkt, auf das die Bretonen extrem stolz sind, auch heute noch. Der Stoff, um den in früheren Jahrhunderten Kriege geführt wurden, weckt immer noch grosse Emotionen. Es ist eine grosse Kunst, aus dem Meerwasser bestes Salz zu gewinnen. Die Salzbauern müssen dazu die jeweiligen Wetter- und Wasserbedingungen bestens kennen. In Kristallisationsbecken reift das Salz; Sonne und Wind erledigen dies. Geerntet wird durch das regelmässige Abtragen der Salzblüte an der Oberfläche. Auch wenn Salz heute nicht mehr mit Gold aufgewogen wird; wertvoll ist der Rohstoff trotzdem. Fantasiereiche Schreiberlinge können rund um Eifersucht und Missgunst der in Genossenschaften zusammengefassten Salzbauern ganze Kriminalromane mit Mord und Totschlag konstruieren. Ein solches Buch, in dem neben der Polizeiarbeit auch die Besonder- und Schönheiten des ganzen Landstrichs und seiner stolzen Bewohner beschrieben wird, war mitentscheidend bei der Wahl des Sommerferienziels. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, wird sicher einmal der Ernte von «La Fleur de Sel» beigewohnt. Das wäre dann das berühmte Salz in der Suppe. Redewendungen rund ums Salz gibt es viele. Hier wird suggeriert, dass Suppe ohne Salz fad, ja ungeniessbar ist. Aber die Menge machts: Man kann die Suppe – hier jene der Daheimgebliebenen – auch versalzen. Das will ich nicht und höre hier auf, von den Ferien zu schwärmen. Fritz Thut, Redaktionsleiter fritz.thut@azmedien.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Bundesfeier-Brunch Baugesuche Bauherr: Planverfasser: Bauobjekt: Bauplatz: Zus. Bewill.: Bauherr:

Planverfasser: Bauobjekt:

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Bauplatz: Zus. Bewill.: Bauherr: Planverfasser: Bauobjekt: Bauplatz: Zus. Bewillig.:

Beton Niederlenz-Lenzburg AG Postfach 59, Niederlenz Xaver Meyer AG Winteristrasse 20, Villmergen Erweiterung Beton-Recyclinganlage mit zusätzlichem Waschplatz Rodungsstrasse 31, Parzelle 738 Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Beton Niederlenz-Lenzburg AG Postfach 59, Niederlenz und Kies Lenz AG Rodungsstrasse 31, Lenzburg Xaver Meyer AG Winteristrasse 20, Villmergen Befestigter und entwässerter Restbetonplatz mit Förderbandtunnel Rodungsstrasse 31, Parzelle 738 Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Kies Lenz AG Rodungsstrasse 31, Lenzburg Xaver Meyer AG Winteristrasse 20, Villmergen Neubau Schüttguthallen Rodungsstrasse 31, Parzelle 738 Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Stadtrat

AMMERSWIL 118. Jahrgang

Gemeindeversammlung 163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstandenen Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017 in Rechtskraft erwachsen. Ammerswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Der Gemeinderat und der Turnverein Boniswil laden die Einwohnerinnen und Einwohner herzlich ein zum Bundesfeier-Brunch auf dem Schulhausplatz am Dienstag, 1. August 2017, 10 bis 13 Uhr. Traditionsgemäss wird in Boniswil die Bundesfeier am 1. August abgehalten. Gemeinsam feiern wir den Nationalfeiertag mit einem reichhaltigen Brunch auf dem Schulhausplatz, bei unsicherem Wetter im Saalbau. Im Vordergrund steht das gemütliche Beisammensein. Für das leibliche Wohl werden Mitglieder des Turnvereins besorgt sein. Für Erwachsene wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 15.– erhoben, für Kinder 1 Franken pro Altersjahr (jeweils inkl. Cüpli-/RimussBon). Boniswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Gemeindeverwaltung geschlossen Die Gemeindeverwaltung Boniswil bleibt am Montag, 31. Juli (Brücke) und am Dienstag, 1. August 2017 (Bundesfeiertag) geschlossen. Informationen zum Pikettdienst bei Todesfällen erhalten Sie während dieser Zeit unter Telefon 062 767 61 20. Der Gemeinderat und die Verwaltung danken für das Verständnis. Boniswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Rechtsgültigkeit von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 in Rechtskraft erwachsen. Boniswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Rechtsgültigkeit von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 in Rechtskraft erwachsen. Boniswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

DINTIKON

Baugesuch

Baugesuch Bauherrschaft: Jura-Cement-Fabriken Wildegg Strasse/Parz.: Steinbruch Oberegg / 1045 Bauvorhaben: Auffüllung Oberegg – Projektänderung Förderbandanlage Kant. und/oder Kantonale Zustimmung eidg. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt (u. a. UVP) Dieses Baugesuch, inkl. Umweltverträglichkeitsbericht, liegt vom 21. Juli bis 21. August 2017 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 14. Juli 2017 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Bauherrschaft Coop Mineraloel AG Hegenheimermattweg 65 Allschwil Grundeigent. Coop Mineraloel AG Hegenheimermattweg 65 4123 Allschwil Projektverf. Hirt Umwelttechnik AG Luzernerstrasse 403 5054 Moosleerau Bauobjekt Erweiterung Coop Tankstelle Standort Gartenweg 6 Parz. Nr. 588, Geb. Nr. 394 Profilierung Profilierung durch Bolzen im Boden – ohne Profilstangen Zus. Bewill. Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Baubewilligungen Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinderat

Baugesuch Baugesuch Bauherrschaft: Marcel Rigolet Alte Seetalstrasse 19, Boniswil Projektverf.: Marcel Rigolet Alte Seetalstrasse 19, Boniswil Bauvorhaben: Sanierung Garagenbox Ersatz Garagenbox durch Carport, Anpassung Garagenzufahrt (ohne Profilierung) Ortslage: Parzelle 991, Alte Seetalstrasse Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Bauherrschaft Mitac Handels AG Bahnhofstrasse 18 Postfach 489, Lenzburg Grundeigent. Mitac Handels AG Bahnhofstrasse 18 Postfach 489, Lenzburg Projektverf. Mitac Architektur AG Bahnhofstrasse 18 Postfach 489, Lenzburg Bauobjekt Wärmepumpe Standort Bahnhofstrasse/Gartenweg Parz.-Nr. 1071 Profilierung Nachträgliches Baugesuch Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinderat

Sanierung Deponie Wangen- Baugesuch hölzli, Ausdolung Dubel- Bauherrschaft: AEW Energie AG Obere Vorstadt 40, Aarau acher- und Altholzbach mit Grundeigen- Jura-Cement-Fabriken AG temporärer Rodung tümer: Talstrasse 13, Wildegg Bauprojekt (Sanierungsprojekt) im kantonalen Wasserbauverfahren, Rodungsgesuch Bauherr: Einwohnergemeinde Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 6515 Fahrwangen Bauobjekt: Sanierung Deponie Wangenhölzli, Ausdolung Dubelacher- und Altholzbach mit temporärer Rodung. Bauplatz: Wangenhölzli Zone: Wald, Landwirtschaftszone Parzellen: 497, 498, 499 Die Projektpläne sowie der Technische Bericht für das oben erwähnte Bauprojekt liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen vom 19. Januar 1993 während 30 Tagen, vom 22. Juli bis 22. August 2017, in der Gemeindekanzlei Meisterschwanden öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Das oben aufgeführte Bauprojekt bedingt eine temporäre Rodung von Wald. Das erforderliche Rodungsgesuch ist gemäss §14 der Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau vom 16. Dezember 1998 ebenfalls 30 Tage öffentlich aufzulegen. Dies erfolgt gleichzeitig mit dem Bauprojekt vom 22. Juli bis 22. August 2017 in der Gemeindekanzlei Meisterschwanden. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Landschaft und Gewässer, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Einwendungen gegen das Rodungsvorhaben richten sich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Wald, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau. Wer es unterlässt, gegen das Sanierungsprojekt resp. das Rodungsgesuch eine Einwendung zu erheben, obwohl er dazu Anlass gehabt hätte, kann den Entscheid über das Bauprojekt sowie das Rodungsgesuch nicht anfechten. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Das Einwendungsverfahren ist unentgeltlich. Fahrwangen, 18.7.2017 Gemeinderat Fahrwangen

Bauobjekt: Bauplatz:

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

Unifil AG Filtertechnik Industriestrasse 1, Niederlenz Bauobjekt: Neubau LKW-Unterstand und Stapler-Garage Objektadresse: Industriestrasse 3 Parzelle 1399 Gebäude-Nr. 856 Weitere Bewill.: keine Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. Juli, bis Montag, 21. August 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

OTHMARSINGEN

Baugesuche Bauherr: Objekt:

Ortslage:

HALLWIL

Bauherr: Objekt:

Baugesuch Bauherrschaft Pneu-Huus Fokke GmbH Birren 6, Seon GrundUrech Oskar eigentümer Haldenweg 241, Hallwil Bauvorhaben Neubau Montage- und Lagergebäude für Pneus Erschliessungserweiterung Bauplatz Weihermatt Parzelle Nr. 805 Zone Gewerbezone (G) Auflagefrist 21. Juli bis 21. August 2017 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 19. Juli 2017 Gemeinderat

Photovoltaik-Anlage auf die Fassade des Gebäudes Kohlelagerhalle Parz. 1163 Areal Jura-Cement-Fabriken

Ortslage:

ImmoMayr GmbH Kirchstrasse 87, Spreitenbach Projektänderung Mehrfamilienhaus 1: Neubau Lukarne, Kleinwohnung anstelle Maisonette Wilhalde/Hölli, Parzelle 216 Bryner Urs Heuerweg 1, Othmarsingen Einbau Waschplatz mit Doppelnutzung in bestehender Maschinenhalle Schulstrasse 16, Parzelle 162

Bauherr:

Abarno Vito Föhrenweg 21, Lenzburg Objekt: Neubau Einfamilienhaus und Doppelgarage mit Fahrzeuglift Ortslage: Högernweg/Eisengasse Parzelle 1857 Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 19. Juli 2017 Gemeindekanzlei

Holderbank

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Baugesuch Bauherr:

Kanton Aargau, BVU, ATB Kreis II, Brackrütistrasse 5, Windisch Planverfasser: Bodmer Bauingenieure AG Tellistrasse 114, 5000 Aarau Bauobjekt: Neubau Querungshilfen mit Anpassungen der Strassenränder Bauplatz: Hauptstrasse Parzellen 10 und 938 Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Gemeinderat

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterliegenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017 in Rechtskraft erwachsen. Über die Teilrevision der Gemeindeordnung (Traktandum 4 der Einwohnergemeindeversammlung) wurde im Rahmen der Urnenabstimmung vom 2. Juli 2017 abschliessend entschieden. Rupperswil, 19. Juli 2017 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

GEMEINDE SCHAFISHEIM

Feuerwehr-Oldies von Schafisheim Gemütlicher Jahreshock bei der Jägerhütte für alle ehemaligen Schofiser Feuerwehrmänner

Baugesuch Gesuchsteller/in: Fritz-Aeschbach-Fonds vertreten durch die Ortsbürgergemeinde Leutwil Dorfstrasse 12, Leutwil Bauvorhaben: Umbau und energetische Sanierung Gebäude Nr. 19 Einbau Treppenhaus Badezimmer, Heizungsraum und Wärmepumpe Standort: Parzelle-Nr. 781 Dürrenäscherstrasse 2 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Datum: Freitag, 28. Juli 2017, bei jeder Witterung Grillgut mitbringen – Getränke vor Ort 5503 Schafisheim, 20. Juli 2017 Feuerwehr Oldies

Vergabe Kaminfegerkonzession an Dössegger Kaminfegerbetrieb, Seon Der Gemeinderat hat die Konzession für den Kaminfegerdienst im Gemeindegebiet für die Amtsperiode 2018–2021 an Patrick Dössegger, Dössegger Kaminfegerbetrieb Seon, vergeben. Schafisheim, 19. Juli 2017 Gemeinderat


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft Sax-Tomasi Markus und Jeannette,Tänikon 8, Ettenhausen Projektverf. Bauherrschaft Bauobjekt Umgebungsgestaltung inkl. Parkplätze und Erhöhung Stützmauern Bauplatz Rosenweg 4 Zone W2 Parzelle 849

Bauherrschaft: Nelly Rufli Untere Sonnenbergstrasse 1 Seengen Vorhaben: Terrainaufschüttung Ortslage: Parzelle Nr. 568 und 569 Untere Sonnenbergstrasse 1 Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft:

Willborn Raphael und Raffaela, Anglikerstrasse 29 Villmergen Projektverfasser: Herbert Stutz Planung und Bauleitung, Dörndliacher 5 Schongau Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit angebauter Doppelgarage Bauplatz: Schulweg 7 Zone: W2 Parzelle: 828 Öffentliche Auflage vom 21. Juli 2017 bis 21. August 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft Häusermann Martin und Susanne Kirchweg 5a, Sarmenstorf Projektverf. Veil Haustechnik AG Brunnmattstrasse 27 Sarmenstorf Bauobjekt Luft/Wasser-Wärmepumpe (Aussengerät) Bauplatz Kirchweg 5a Zone W2 Parzelle 970 Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Markus Schweighauser Altackerstrasse 10, Seengen Vorhaben: Neubau MFH mit Carport Abbruch Gewächshäuser Ortslage: Parzelle Nr. 2353 Altackerstr. 10, Käsereiweg 3 Öffentliche Auflage vom 21. Juli bis 21. August 2017 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Bundesfeier Die Bundesfeier findet am Montag, 31. Juli 2017, auf dem Eichberg statt. Programm: 19.00 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft 19.30 Uhr Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen 20.00 Uhr Begrüssung durch Jörg Bruder, Gemeindeammann Bundesfeieransprache durch Urs Bögli, Schulleiter 20.30 Uhr Unterhaltung mit der Band Stranded Heroes 21.30 Uhr Lampionumzug zum Höhenfeuer 22.30 Uhr zweiter Teil Band Stranded Heroes Die Festwirtschaft wird durch das Restaurant Eichberg geführt. Die Bevölkerung ist zur Feier herzlich eingeladen und wird ersucht, am 1. August die Häuser zu beflaggen. Gemeinderat

S TA U F E N

Baugesuch Bauherrschaft: Burkart Timo und Caroline Talstrasse 65, Seon Bauobjekt: Diverse Umbauarbeiten, Lukarne, Dachfenster Ortslage: Gartenweg 9 Parz.-Nr. 2577 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 21. Juli bis zum 21. August 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Cerimi-Sulejmani Mazli und Fahrije, Titlisweg 5, Seon Bauobjekt: Anbau EFH Ortslage: Titlisweg 5 Parz.-Nr. 2490 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Kita Seon Talstrasse 73, Seon Bauobjekt: Erweiterung Kita Seon GmbH Ortslage: Talstrasse 71 Parz.-Nr. 1630 Bemerkung: ohne Profilierung Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

Am 3. August 2017 wird der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler/Lindenberg nicht erscheinen. Die Ausgabe vom 27. Juli 2017 ist eine Doppelnummer. Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg inserateLBA@azmedien.ch redaktionLBA@azmedien.ch

Baugesuch Bauherrschaft: Zemp-Studer Bernadette und Andreas Weinhalde 7, Seon Bauobjekt: Teilumnutzung Mühlescheune und Parkierung Ortslage: Unterdorfstrasse 2 Parzellen Nr. 1279, 1281, 3848 Bemerkung: ohne Profilierung Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 21. Juli bis 21. August 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 in Rechtskraft erwachsen. Staufen, 19. Juli 2017 Gemeinderat

Mann, 62-j., 175 cm, NR, wohnhaft in der Nähe von Sursee, mit Auto und Hund, sucht liebevoll, zärtliche, ehrliche, ruhige, schlanke Frau. Bin normal aussehend, in fester Anstellung, kein Egoist und grundehrlich. Schaue gerne Sport, Filme allgemein, Dokusendungen usw. Liebe Wasser, Wald, Berge. Bist du zärtlich und einfühlsam?. Kuschelst du gerne? Liebst du Gespräche bei einem Glas Wein? Dann schreibe mir doch bitte mit Foto ein SMS oder WhatsApp – oder ruf mich einfach am Abend ab ca. 19 Uhr an. Ich freue mich! Telefon 079 358 61 75

E-Mail: r.widmerag@bluewin.ch www.rwidmer.ch, Telefax 062 888 13 89

Wir haben Betriebsferien vom 24. Juli bis 4. August 2017 Unser Telefonbeantworter gibt Ihnen nähere Auskunft über unseren Notfalldienst. Wir wünschen unserer Kundschaft erholsame Sommerferien und freuen uns, ab 7. August 2017 wieder für Sie da zu sein. R. WIDMER AG

Seon, Kantonsstrasse K 375; Ausbau Unterdorfstrasse

Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten Die Kantonsstrasse wird von der Aabachstrasse bis Webereistrasse

Zu vermieten nach Vereinbarung in der Region Lenzburg guter, modern eingerichteter

vom Montag, 24. Juli, 18.00 Uhr bis Mittwoch, 26. Juli 2017, 6.00 Uhr

Garagenbetrieb mit Ausstellung inkl. Einrichtung + komplettes Inventar Bitte melden Sie sich unter

Die Sperrung der Kantonsstrasse K 375 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit.

Chiffre 4827 AZ Anzeiger AG Neumattstrasse 1 Postfach 5001 Aarau

Der Deckbelagseinbau erfordert trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung wird die Vollsperrung verschoben und zwischen dem 2. August, 18.00 Uhr, bis 4. August 2017, 6.00 Uhr, eingerichtet.

für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung.

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 20. Juli 2017 Der Kantonsingenieur


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg

Im Takt und schön laut: Die Tambouren.

Foto: Peter Siegrist

Das Wetter meinte es gut mit den Lenzburgern: Erst zum Umzugsende begann es zu regnen.

Foto: Melanie Solloso

«Schön isch es gsi – s Jugendfescht 2017» Am Sonntag ging der Höhepunkt des Jahres für die Lenzburger, die Jugendfestwoche, zu Ende. Dieses Jahr gab es neben viel Tradition auch Neues. Melanie Solloso

M

it dem Auftakt der Jugendfestwoche, der Serenade auf Schloss Lenzburg am Sonntag vor Festbeginn, stieg die Vorfreude im Städtlein spürbar täglich und gipfelte nach dem Fischessen, den Jugendfestvorabenden für die Schüler, dem Brunnenschmücken und dem Chränzle schliesslich im Zapfenstreich am Donnerstagabend. Die verschiedenen Bars lockten mit Musikprogramm, Durstlöschern und Verpflegung die Leute in Scharen in die Altstadt. Dicht an dicht freuten sich die Erwachsenen gemeinsam auf den grossen Festtag. Dieser wurde pünktlich am Freitag um 6 Uhr mit Kanonenschüssen eingeläutet – Startschuss für eine über 400 Jahre alte Tradition. «Traditionell geht es am Jugendfest Lenzburg auch jeweils zu und her», stellte auch die Festrednerin der Stadtkirche, Pascale Killias Wagen, ref. Pfarrerin

Der traditionelle Festumzug durch die Rathausgasse, vorbei an Stadtrat und Ehrengästen.

Stimmungsvoll: Der Lampionumzug von der Villa Malaga durch die Schützenmattstrasse–Rathausgasse–Kirchgasse bis zum Freischarenplatz.

Foto: Melanie Solloso

Foto: Peter Siegrist

Krönender Abschluss: Das Feuerwerk am Freitagabend. Foto: Peter Siegrist

INSERATE

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Dominique Althaus Verkauf Innendienst dominique.althaus@azmedien.ch oder über 058 200 58 27

Gra tis -Hö rte s t • • • •

Individuelle Hörgeräteanpas s ung Hörgerätezubehöre Gehörs chutz Haus bes uche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Bronze geht nach Lenzburg Am Wochenende ist im Tessin die Tennis-JuniorenSchweizer-Meisterschaft zu Ende gegangen. Janis Simmen aus Lenzburg holte sich als einziger Aargauer eine Medaille im Einzel. Altersgerecht stimmten diverse Festredner die Schüler auf das Fest ein. Im Bild: PriFoto: Melanie Solloso marlehrerin Kathrin Bachmann auf dem Freischarenplatz.

J

érôme Kym war die grösste Hoffnung aus Aargauer Sicht auf einen Titel an den Tennis-Junioren-Schweizer-Meister-

Sophie Lüscher aus Seengen. Besuch aus Aarau: Regierungsrat Alex Hürzeler wird von Stadtweibel Markus Foto: Melanie Solloso Dietiker begrüsst. und Seelsorgerin am Kinderspital Zürich, in ihrer Rede fest. Sie erinnerte: «Traditionen sind wichtig, aber nicht alle sind ewig gültig.» Ganz in diesem Sinne hatten dieses Jahr Veränderungen am Jugendfest Platz. Erstmals hielten beispielsweise Schüler gemeinsam mit Erwachsenen eine Festrede – ein Novum. Ausserdem gab es auf der Schützenmatte neu auch in der Reithalle ein Unterhaltungsprogramm. Volle Schützenmatte am «z’Nacht» Die Generationenansprache kam beim Publikum gut an, das zusätzliche Musikprogramm hingegen lockte nur wenige Zuschauer in die Halle – vielleicht auch wegen des guten Wetters. Währenddessen platzte die Schützenmatte gegen Abend aus allen Nähten und brachte die Verpflegungsstandbetreiber, aber auch die vielen wartenden, hungrigen Gäste sichtlich an ihre Grenzen. Neben den wenigen Veränderungen wurde auch 2017 Tradition am Jugendfest grossgeschrieben. Man durfte sich über den Festumzug freuen, in traditionellem Weiss mit den Chränzli und den Herren in schwarzen Anzügen und Zylindern. Auch das Vuglbärbam-Lied ertönte wie gehabt beim Frühschoppen im Stadtratssaal. Nach dem Schützenmattprogramm mit Lunapark und Spielprogramm liessen die Lenzburger ihr Jugendfest am Freitag mit Lampionumzug und Feuerwerk ausklingen. Und manch einer sagte sich beim Heimgehen: «Schön isch es wieder gsi.»

Gold im Doppel für Seengerin Immerhin bis in die zweite Runde schaffte es im Einzel Sophie Lüscher (U16) aus Seengen, die gegen die spätere

Janis Simmen aus Lenzburg holte Fotos: zvg sich im Einzel Bronze. Finalistin Tina Nadine Smith nur ganz knapp verlor. Im Doppel holte sich die Seengerin in der Kategorie U16 gar Gold. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Melody Hefti setzte sie sich im Halbfinal hauchdünn gegen die Paarung Ryser/Geissler durch, die auf dem Papier klar stärker einzustufen war. Im Final machten sie dann mit ihren Konkurrentinnen kurzen Prozess und holten sich den Titel. Infos unter www.tennisaargau.ch

Fünf-Milliarden-Marke durchbrochen Die Hypothekarbank Lenzburg AG (Hypi) steigert den Geschäftsertrag im ersten Halbjahr um 5,5 Prozent auf 37,4 Millionen Franken. Zur weiteren Digitalisierung wird weiter ins eigene Kernbankensystem Finstar investiert.

D

Nervenkitzel: Kein Jugendfest ohne Lunapark. Foto: Peter Siegrist

schaften. Der U14-Spieler aus Möhlin wäre an Nummer eins gesetzt gewesen, musste sich jedoch einen Tag vor Beginn der Meisterschaften zurückziehen. Eine Verletzung machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Und so mussten andere Aargauer Nachwuchscracks in die Bresche springen. Allen voran tat dies Janis Simmen. Der junge Lenzburger, der in der Kategorie U12 an Nummer drei gesetzt war, schaffte den Sprung in den Halbfinal. Dafür musste er jedoch insbesondere bei seinem ersten Auftritt hart kämpfen. Nach verlorenem Startsatz setzte er sich dann aber doch noch durch. In der Vorschlussrunde wartete dann der an Nummer eins gesetzte Kilian Feldbausch. Und in diesem Duell musste sich Simmen klar mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Feldbausch gewann danach das Turnier souverän. Als Lohn für die Halbfinalqualifikation gabs die Bronzemedaille für Janis Simmen – die einzige Aargauer Einzelmedaille an diesen nationalen Titelkämpfen im Tessin.

ie Hypi erzielte im ersten Halbjahr einen Gewinn von 9,9 Mio. und erreicht damit fast das Vorjahresresultat. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft konnte gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres deutlich um 1 Mio. gesteigert werden. Im Vergleich zum Zinsertrag auf den Ausleihungen verringerte sich der Zinsaufwand für die Refinanzierung überproportional. Dies wurde unter anderem mit der Umplatzierung von verhältnismässig hochverzinsten Passivgeldern aus der 2. Säule in Vermögensverwaltungsmandate erreicht. Die vom HBL Asset Management verwalteten Vermögenswerte konnten auf über eine halbe Milliarde Franken gesteigert werden. Ein neu konzipierter Anlageprozess, neue Produkte, aber auch eine erfreuliche Performance-Entwicklung haben zu diesem Wachstum beigetragen.

Als Folge des gezielten Ressourcenausbaus verzeichnete der Geschäftsaufwand eine Zunahme von 1,8 Mio. Die gestiegenen Kosten entfallen sowohl auf den Personal- als auch den Sachaufwand und sie tragen dazu bei, die Digitalisierungsstrategie, die Videokommunikation sowie die Ertragsdiversifikation weiter voranzutreiben. Schwelle bei Bilanzsumme Erstmals in ihrer Geschichte konnte die Hypothekarbank Lenzburg AG die Bilanzsumme auf über 5 Milliarden Franken steigern. Dazu beigetragen hat hauptsächlich das weitere Wachstum in den Kundenausleihungen. Diese stiegen um 106 Mio. auf neu 4,0 Mia., wobei der Grossteil auf Hypotheken entfällt. Demgegenüber erscheint die Kreditnachfrage der Unternehmensund Gewerbekunden nach wie vor verhalten. Als Folge der umplatzierten Vorsorgegelder verzeichnen die Kundengelder im ersten Semester insgesamt einen Rückgang. Dennoch erreichten einzelne Produktegruppen erfreuliche Zuflüsse, insbesondere stiegen die Bestände auf Privatund Kreditorenkonten weiter an. Ab sofort wickelt die Hypothekarbank Lenzburg AG den Handel mit sämtlichen an der Schweizer Börse Swiss Exchange gehandelten Wertschriften über das vollauto-

matisierte Handelssystem der Firma Glox ab. In den nächsten Monaten werden alle anderen Anlagekategorien, Anlagefonds, weltweite Aktien- und Obligationensegmente und Fremdwährungen aufgeschaltet und über Finstar handelbar sein. Finstar wird damit zu einer effizienten und leistungsstarken Handelsplattform, die ohne Medienbruch für den Kunden agieren kann. Im ersten Semester 2017 wurden die Grundlagen für die Ergänzung des Kernbankensystems Finstar mit einer offenen Programmierschnittstelle gelegt. Finstar wird damit eine offene Bankenplattform. Das heisst, die Hypothekarbank Lenzburg AG kann ihre Daten und Services rund um Konten, Depots und andere Bankenprozesse für Fintech-Angebote gezielt nutzbar machen. Solidität und Agilität Auf der Basis einer starken Eigenkapitalsituation und der soliden Ertragskraft ist die Hypi gemäss der Medienmitteilung gut gerüstet, die Herausforderungen aktiv anzugehen und zu meistern. «Dank unseres Geschäftsmodells, das gleichermassen auf Solidität und Agilität beruht, werden wir die uns bietenden Chancen wahrnehmen und die Zukunft aktiv mitgestalten, dies zum Wohle der Bank, der Kunden und der Aktionäre», wird da festgehalten. (lba)

Blauring und Jungwacht Lenzburg grüssen aus dem Weltall

A

Wetterglück: Der Jugendfestznacht fand bei gutem Wetter unter Kastanien auf der Schützenmatte statt. Foto: Peter Siegrist INSERAT

m Montag nach dem Jugendfest hob sie in Lenzburg ab, die Rakete von Blauring und Jungwacht Lenzburg. Doch in einer Waldlichtung oberhalb der Luzerner Gemeinde Altishofen kam es zur Bruchlandung. Just dort, wo die Leiterinnen und Leiter über das Jugendfest-Wochenende die Zeltstadt aufgebaut hatten. Das diesjährige Zeltlager steht ganz unter dem Motto «Mer hebed ab! – D Jubla im Weltall». 30 Mädchen und Buben, 12 Leiterinnen und Leiter sowie eine fünfköpfige Kochmannschaft sind daran, sich einzuleben, die angekündigte Schönwetterphase zu geniessen und vor allem die Rakete wieder auf «startklar» zu trimmen. Auf den Tages-Programmen stehen nicht nur Flüge ins Weltall, sondern auch Gruppenerlebnisse, Wanderungen, Spiele, Workshops, Musik, Lagerolympiade, bunte Abende und Lagerfeuer. Am Freitag, den 28. Juli, trifft

Zeit zum Abheben: Die Rakete ist startklar. die Schar mit dem Zug wieder in Lenzburg ein. Gereift an Selbstständigkeit

Foto: Alfred Gassmann

und im Rucksack bestimmt tolle Erinnerungen. (Alfred Gassmann)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Kirchenzettel R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN

BIRR

Birr/Lupfig Bereitschaftsdienst vom 22. bis 28. Juli 2017 Pfrn. Annemarie Kirchhofer, Tel. 056 249 03 43

Lenzburg Samstag, 22. Juli 2017 – 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche Jean-Claude Zehnder, Arlesheim, spielt Werke von Böhm, Bach, Valery, Brahms, Lefébure-Wely und Mendelssohn-Bartholdy. Programme liegen auf. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.00 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: 5. Mose 7, 6–12 «Taufe als Zeichen gegen die Angst»; Lieder: 537 / 162 / 177 / 680 / 346 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Schweizer Kirchen im Ausland – kantonal; mit Kinderhüte

Hendschiken Freitag, 21. Juli 2017 – 18.15 Uhr Sommer-Fyrobe-Plausch für Gross und Klein im Kirchenzentrum – organisiert durch kultur plus+ hendschiken Sonntag, 23. Juli 2017 – 9.00 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: 5. Mose 7, 6–12 «Taufe als Zeichen gegen die Angst»; Lieder: 537 / 162 / 177 / 680 / 346 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Schweizer Kirchen im Ausland – kantonal

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch.

Lenzburg Samstag, 22. Juli 2017 – 17.15 Uhr Heilige Messe Sonntag, 23. Juli 2017 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 25. Juli 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe Donnerstag, 27. Juli 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe Kirchenkaffee

Wildegg Sonntag, 23. Juli – 11.00 Uhr Heilige Messe

Seon Freitag, 21. Juli – 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 23. Juli Kein Gottesdienst in Seon. Bitte beachten Sie die Feiern in Lenzburg und Wildegg.

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 079 785 17 00 Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.15 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst Gestaltung: Astrid Baumann, Laienpredigerin Musik: Elisabeth Geissmann Kantonalkollekte zu Gunsten Schweizer Kirchen im Ausland

A U E N S TE I N Sonntag, 23. Juli – 9.30 Uhr Tal-Gottesdienst in Veltheim Pfr. Christian Vogt anschliessend Kirchenkaffee

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 23. Juli – 10.00 Gottesdienst in der Badi Ort: Strandbad Beinwil am See (bei jeder Witterung) • Pfarrer Stefan Lobsiger • Thema: «Gott will uns nass machen» • Musik: Mihaly Horvath • Kantonalkollekte: Schweizer Kirchen im Ausland • Kein Gottesdienst in der Kirche Mittwoch, 26. Juli – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 30. Juli – 10.00 Gottesdienst mit Taufe • Pfarrer Steffen Gröhl • Orgel: Philippe Tschopp • Kollekte: Heimgarten Brugg Amtswoche: Pfr. Arnold Bilinski Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis zum Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.10 Gottesdienst, Pfrn E. Graf anschliessend 11.11 Donnerstag, 27. Juli 2017 – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt

Schinznach-Bad Donnerstag, 20. Juli 2017 – 14.00 Senioren-Café Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.10 Gottesdienst, Pfrn. E. Graf Amtswoche alle Gemeinden: Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 Weitere Infos siehe www.ref-kirche-birr.ch

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 23. bis 29. Juli: Pfrn. Christine Nöthiger, Tel. 062 824 73 56 Sonntag, 23. Juli – 10.00 Holderbank, Musik- und RegionalGottesdienst mit den Nachbargemeinden Niederlenz und Othmarsingen, Thema: WEGE, PFADE, STRASSEN Pfrn. Christine Nöthiger Musik: Christina Ischi am E-Piano, Apéro. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi) Anmeldung bis Samstagabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 23. Juli – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfr. U. Bauer, Mt 7, 28–32. Kollekte: Schweizer Kirchen im Ausland (kant.) www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 23. Juli 2017 – 9.45 Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Das 8. Gebot». Segnung von Naera Baumann. Abendmahl

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Sonntag, 23. Juli – 09.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Pfrn. Nica Spreng Thema: Abraham, Teil 3 Kollekte: Schweizer Kirchen im Ausland Kinderhüte im KGH Herzlich willkommen auch zum anschliessenden Chilecafé im KGH Mittwoch, 26. Juli – 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner 11.15 Taufe von Luca Weiss in der Pfarrkirche Donnerstag, 27. Juli 2017 KEIN Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 23. Juli – 10.00 Uhr Regional-Gottesdienst in Holderbank Musikgottesdienst WEGE, PFADE, STRASSEN in der Popmusik Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm Musik: Christina Ischi, E-Piano Anschliessend Apéro In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Autoabholdienst Telefon 062 891 34 09 Donnerstag, 27. Juli – 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfrn. Christina Soland Amtswoche: Pfrn. Christina Soland, Telefon 062 891 33 80

OTHMARSINGEN Sonntag, 23. Juli 2017 – 9.30 Uhr: Abfahrt vor der Kirche zum Regional-Gottesdienst in Möriken Dienstag, 25. Juli 2017 – 13.30 Uhr: Mitenand goht’s besser Amtswoche: Pfarrer Willi Fuchs Mehr Infos: www.kirche5504.ch

RUPPERSWIL Amtswochen: 25. Juli bis 11. August 2017 Pfr. Timothy Cooke, 062 897 11 57 Freitag, 21. Juli – 9.00 Uhr Gesprächskreis im Kirchgemeindehaus Sonntag, 23. Juli – 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe von Lino Caruso und Valentin Kunz, Pfr. Timothy Cooke Kantonalkollekte: Schweizer Kirchen im Ausland

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 23. Juli Gottesdienst – 10.00 Uhr, Egliswil, bei Schönwetter Open Air bei der Kirche Taufe von Yann Wegmüller E-Piano und Klarinette Anschliessend Apéro Pfarrer Markus Karau www.kirche-seengen.ch

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 21. Juli – 19.00 Uhr: Ökumenische Frauengruppe gemeinsames Bräteln im Garten des kath. Pfarreiheim Sonntag, 23. Juli – 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Edi Bolliger Text: 1. Mose 33, 1–12 Thema: Die wundersame Wirkung des Verzeihens Kollekte: Kovive: Ökumenisches Schweizer Kinderhilfswerk Anschliessend Express-Kafi Dienstag, 25. Juli – 7.00 Uhr: Frühgebet Donnerstag, 27. Juli – 09.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim Pfr. Edi Bolliger Pfarramtliche Stellvertretung während Ferienabwesenheit von Pfr. Hans Maurer vom 1. bis 31. Juli 2017: Pfr. Edi Bolliger, Telefon 078 624 80 07 www.ref-kirche-seon.ch

S TA U F B E R G

Staufen Sonntag, 23. Juli 2017 – 10.00 Gottesdienst in der Kirche mit Taufe von Joel Werndli Pfr. Andreas Ladner Fahrdienst Staufberg: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TWI L Samstag, 22. Juli 16. Sonntag im Jahreskreis – 19.00 Eucharistiefeier mit Verabschiedung von Pfarradministrator Hanspeter Menz Kollekte: MIVA-Christophorus-Opfer Jahrzeit für Marie und Cyrill Meier-Sticher Donnerstag, 27. Juli – 9.15 Eucharistiefeier Pfarrer Hanspeter Menz

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Menziken Sonntag, 23. Juli 16. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Anton Stutz) – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 27. Juli – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Alois Businger sowie für Hans Hug

Beinwil am See Samstag, 22. Juli – 17.30 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Anton Stutz) Mittwoch, 26. Juli – 19.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Die Schweiz feiert Geburtstag 20 Uhr: Festakt mit Begrüssung durch den Gemeinderat, Festrednerin Marianne Binder-Keller, Grossrätin CVP. 21.45 Uhr: Lampionumzug mit Höhenfeuer, Barbetrieb. 19–24 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit Helmut’s Onemanband.

Vor 726 Jahren wurde die Schweiz gegründet. Um den 1. August wird in vielen Gemeinden Geburtstag gefeiert. Folgend die jeweiligen Festprogramme.

A

Schafisheim Bundesfeier am 31. Juli ab 19 Uhr, Schulstrasse 20. Organisator Handharmonika Club Schafisheim. 19 Uhr: Wirtschafts-Eröffnung, musikalische Unterhaltung mit Schwyzer-Örgeler. 20 Uhr: musikalische Eröffnung Handharmonika Club. 20.15 Uhr: Begrüssung durch Gemeindeammann Adolf Egli. 20.25 Uhr: Festrede von Fritz Thut, Chefredaktor des Lenzburger Bezirks-Anzeigers. Singen der Nationalhymne. Anschliessend Tanz mit Schwyzer-Örgeler. Etwa 22.15 Uhr: Lampion-Umzug.

mmerswil

Bundesfeier auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Gehrig am Chisacherweg in Ammerswil. 17 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft. Etwa 22 Uhr: Augustfeuer. Etwa 24 Uhr: Schluss der Veranstaltung. Das Holzsammeln für das 1.-August-Feuer wird am 29. Juli ab 19 Uhr durchgeführt (bei Schlechtwetter wird das Holzsammeln auf den 31. Juli verschoben). Treffpunkt ist beim Gemeindehaus Ammerswil.

Seengen

Auenstein Programm Hübelfescht vom 31. Juli: Ab 17 Uhr: Feierabendbier. Ab 18 Uhr: Beginn Festwirtschaft mit Grillbetrieb. Ab 19 Uhr: Barbetrieb mit DJ. Programm Bundesfeier vom 1. August: Ab 18 Uhr: Start Festwirtschaft mit Grill. Ab 21 Uhr: Barbetrieb mit DJ. 21.30 Uhr: Lampionumzug. 22 Uhr: Schweizerpsalm und Entzünden des Höhenfeuers. Der STV Auenstein organisiert die Bundesfeier am Egghübel.

Beinwil am See Die Bundesfeier findet wie in den Vorjahren bereits am Vortag, das heisst am Montag, 31. Juli, ab 17 Uhr auf dem Festplatz an der Sandstrasse (südlich der letzten Wohnbauten) statt. Der Anlass wird vom Männerchor Beinwil am See organisiert.

Bettwil Die Bundesfeier findet am 1. August ab 17.30 Uhr bei der Holzhütte im Zinggenwald statt. Für die Organisation ist die Sprötzegroppe Bettwil verantwortlich. Jörg Kyburz aus Lenzburg, Geschäftsleiter des Gemeindeverbandes Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS), Coach und Buchautor, hält die 1.-August-Rede. Die Sprötzegroppe führt eine Festwirtschaft (Grill, Fleisch und Getränke). Wenn es die Witterungsverhältnisse erlauben, wird nach dem Eindunkeln in der Nähe des Festplatzes ein 1.-AugustFeuer entfacht.

Birrwil Bundesfeier am Dienstag, 1. August, vor der Mehrweckhalle (bei nasser Witterung im Feuerwehrlokal). 18.30 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft und Bar durch die Mitglieder der Feuerwehr. Es gibt Steak, Bratwurst oder Cervelat, aber auch Pommes, Salat und ein reichhaltiges Kuchenbuffet. 20.30 Uhr: Festakt mit Spiel der Musikgesellschaft, Festrede von Lidia Räber, Landeshymne, begleitet von der Musikgesellschaft. 22 Uhr: Lampionund Fackelzug zum Höhenfeuer im Falken. Die «Klein-Brand-Bar» ist bereits am 31. Juli ab 18.30 Uhr geöffnet.

Boniswil Der Bundesfeier-Brunch findet am Dienstag, 1. August, auf dem Schulhausplatz statt, bei unsicherem Wetter im Saalbau, 10–13 Uhr. Für das leibliche Wohl sind die Mitglieder des Turnvereins Boniswil besorgt. Für das BrunchBuffet wird für Erwachsene ein Unkostenbeitrag von 15 Franken erhoben, für Kinder kostet das Buffet 1 Franken pro Altersjahr. INSERATE

Am Bundesfeiertag darf es patriotisch sein, auch die Brötchen.

Dintikon

oder Telefon 062 777 35 00 (Anrufbeantworter).

Leutwil

Hendschiken

Die Gemeinde Leutwil feiert zusammen mit Dürrenäsch. Siehe Programm «Dürrenäsch».

Montag, 31. Juli, beim Holzhof der Ortsbürgergemeinde (Wegbeschreibung auf www.dintikon.ch). 18 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft durch Hotzewälder Dentike. Es gibt Aargauer Braten mit Nudeln und Gemüse / Würste und Pommes. 20 Uhr: Glockengeläut. 20.15 Uhr: Festakt mit musikalischer Eröffnung und Begleitung durch die Musikgesellschaft Dintikon. Begrüssung durch Gemeindeammann Ruedi Würgler, Festansprache von Landammann Stephan Attiger. Schweizerpsalm mit Musikgesellschaft Dintikon. Fackelumzug (witterungsabhängig). Entzünden des Höhenfeuers (witterungsabhängig). Parkmöglichkeiten bestehen einseitig der Bergstrasse, bis auf die Höhe der Liegenschaft Süess.

1.-August-Feier auf dem Schulhausplatz in Hendschiken. 18 Uhr: Eröffnung der 1.-August-Festwirtschaft, geführt durch die Jagdgesellschaft Hendschiken. 19.30 Uhr: Begrüssung durch Gemeinderat, anschliessend musikalische Unterhaltung mit DJ. 21.50 Uhr: Besammlung der Kinder für den Lampionumzug beim Schulhaus (Route: Bärenplatz–Hauptstrasse–Dintikerstrasse– Am Bach–Festplatz). Anschliessend Entzünden des 1.-August-Feuers und Festbetrieb. Die Feier findet bei jeder Witterung statt. Ein Festzelt ist vorhanden.

Dürrenäsch / Leutwil

Holderbank

Sonntag, 30. Juli, 9.45 Uhr: FestzeltGottesdienst. Anschliessend Mittagessen mit RÄBLÜT. Dienstag, 1. August, ab 18 Uhr: Grill auf dem Chnübel. 20 Uhr: Bundesfeier mit Festansprache von Werner Stauffer aus Dürrenäsch. Mitwirkung der Musikgesellschaft Dürrenäsch. Lampionumzug für Kinder mit 1.-AugustWegge, Höhenfeuer und Festwirtschaft.

1.-August-Feier auf dem Sportplatzgelände in Holderbank. Die Festwirtschaft führt die Männerriege Holderbank. 17 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft. 20 Uhr: Glockengeläut und Festansprache durch ein Mitglied des Gemeinderates. Nach Einbruch der Dunkelheit Lampionumzug sowie Anzünden des 1.-August-Feuers.

Egliswil

Hunzenschwil

Dienstag, 1. August, 10 bis 12 Uhr, Bundesfeier mit Apéro auf dem Schulhausplatz, bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle, unter Mitwirkung der Musikgesellschaft Egliswil. Der Anlass wird organisiert durch den Feuerwehrverein Egliswil.

Bundesfeier am 1. August, ab 11 Uhr, Schulhausareal/Pausenplatz (bei schlechter Witterung im Gemeindesaal). Festwirtschaft durch Kurt Sandmeier und Team. 11.30 Uhr: Festakt mit Spiel der Musikgesellschaft Hunzenschwil/Schafisheim. Begrüssung durch Gemeindeammann Silvana Richner. Danach Auftritt von Patti Basler, Bühnenpoetin, Kabarettistin und Slam Poetin, organisiert durch die Einwohnervereinigung Hunzenschwil. Landeshymne. Hunzenschwiler Lied. Spiel der MG Hunzenschwil/Schafisheim. Anschliessend gemütliches Beisammensein.

Fahrwangen Bundesfeier am Dienstag, 1. August, ab 16 Uhr bei der Mehrzweckhalle. Festrednerin Regierungsrätin Franziska Roth. Unterhaltung mit Armbrustschiessen «Wilhelm Tell von Fahrwangen», Alphorntrio, Fahnenschwinger, Tambourinnen, Trachtengruppe, Line Dancers Wyna West, Pepe Lienhard – Wagmans, Kinder- schminken. Feuerwerk. Der Turnverein und Damenturnverein sind für das leibliche Wohl besorgt.

Hallwil 1.-August-Feier auf dem Haldenhof. 10–12 Uhr: reichhaltiger Brunch, offeriert durch die Gemeinde, mit Unterhaltung. Anmeldung bis 28. Juli unter E-Mail: erlebnis@haldenhof-hallwil.ch

Foto: Archiv, Emanuel Per Freudiger

Lenzburg Dienstag, 1. August, 9–13 Uhr, Schloss Lenzburg, Grosser Rittersaal, bei schönem Wetter im Schlosshof und auf der Bastion. 9.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst. 10.15 Uhr: Musikalische Begrüssung. 10.30 Uhr: Ansprache durch Nationalrat Matthias Jauslin. Dank durch Stadtammann Daniel Mosimann. 10.50 Uhr: Schweizerpsalm. 11 Uhr: Grill/Apéro. Am Abend Höhenfeuer auf dem Goffersberg.

Othmarsingen 1.-August-Brunch auf dem Bauernhof der Familie Rätzer, Grosszelg 1, Othmarsingen. 9–13 Uhr. Org. Feuerwehrverein Maiengrün. Kosten: Erwachsene 28 Franken. Kinder 6 bis 14 Jahre 13 Franken. Kinder unter 5 Jahre kostenlos. Einwohner erhalten auf die Preise eine Reduktion von 5 Franken. Musikalische Umrahmung mit dem Jodlerklub Heimelig, Spielparcours für Kinder. Reservationen unter thomas.raetzer@grosszelg.ch, Tel. 062 896 00 35.

Möriken-Wildegg Bundesfeier am 1. August auf Schloss Wildegg. Organisiert durch möwikultur. Das Schlossbeizli führt die Musikgesellschaft Möriken-Wildegg. Musikalische Umrahmung durch die Musikgesellschaft und das AlpPanDuo. Nach der offiziellen Begrüssung durch Gemeinderat Markus Eichenberger hält der Direktor des Museums Aargau, Marco Castellaneta, eine Ansprache. Nach dem Eindunkeln werden beim Brunnen vor dem Schlosshof die Fackeln und Lampions an die Kinder verteilt. 22 Uhr Höhenfeuer und traditioneller Fackelzug Richtung Peterstoffel ab Schlosshof.

Meisterschwanden Keine Bundesfeier.

Niederlenz Keine Bundesfeier.

Rupperswil Bundesfeier am 1. August bei der Sportanlage Stockhard (beim Waldhaus). Ab 11.30 Uhr: Festwirtschaft durch den Wasserfahrverein Rupperswil. Ab 12 Uhr: Mittagessen. Ab 13.30 Uhr: Unterhaltung durch die Alphorngruppe Leutwil. 13.45 Uhr: Festakt mit Willkommensgruss von Beatrice Köbeli, Gemeinderätin, Festansprache durch Jürg Stahl, Nationalratspräsident, Nationalhymne. 14–16 Uhr: Spiele für Gross und Klein, organisiert durch den Familienverein Rupperswil.

Sarmenstorf Bundesfeier am 1. August auf dem Tägerli beim Zigi. 16 Uhr: Festwirtschaft.

Die Bundesfeier findet am 31. Juli auf dem Eichberg statt. Die Festwirtschaft öffnet um 19 Uhr und wird durch das Rest. Eichberg geführt. Der Festredner ist Schulleiter Urs Bögli. Die Feier wird durch die Musikgesellschaft Seengen umrahmt. 21.30 Uhr: Lampionumzug. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band Stranded Heroes.

Seon Bundesfeier am Dienstag, 1. August, im Fornholz. Organisiert durch Gemeinderat und Ortsbürgerkommission, Musikgesellschaft, Fussballclub und Männerturnverein. 17–20.30 Uhr: Familiäres Wurstbraten am Lagerfeuer. 20.30 Uhr: Beginn der Bundesfeier, Eröffnungsmarsch durch die Bläsergruppe der Musikgesellschaft Seon, Festansprache durch Nationalrätin Ruth Humbel.

Staufen 1.-August-Brunch im Zopfhuus, 9.30–12 Uhr. Alphornklänge vom «Echo vom Staufberg». Kosten: für Erwachsene 15 Franken, bis 12 Jahre halber Preis, bis 7 Jahre gratis.

Veltheim Die Gemeinden Schinznach, Schinznach-Bad und Veltheim feiern gemeinsam am 1. August auf dem Areal des Schwimmbades. 18–20 Uhr: Kinderprogramm mit Clowns. Etwa 18.30 Uhr: Vorführung der SLRG im Schwimmbecken. Etwa 19.25 Uhr: Vorführung Geräteriege Schinznach. Unterhaltung mit Duo Räbse & Gnom, Alphorn-Duo Chilegass, Jodelduo Geschwister Röthlin und Musikgesellschaf Schinznach und Jugendspiel Schenkenbergertal. 20 Uhr: Festansprache von Robert Obrist, Grossrat, Schinznach-Dorf. Lampionumzug zum Höhenfeuer.

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Immobilien / Stellen / Diverses Vermieten

Zu vermieten ab 1. Oktober in Seon

3½-Zimmer-Wohnung im Zentrum Birchmattstrasse 1, 5703 Seon Miete Fr. 1380.– inkl. NK und Parkplatz Telefon 079 176 06 42 oder 079 649 87 98

Zu vermieten beim Bahnhof Lenzburg, ideale, helle

Räumlichkeiten (100/200/300 m²) Telefon 079 302 96 79

Verkaufen

Stellen

Die Berufsschule Lenzburg ist eine moderne Berufsfachschule mit rund 2500 Lernenden in der Grundbildung, angegliederten Kurswerkstätten und einer grossen Abteilung für Erwachsenenbildung. Drei kaufmännische Angestellte sorgen für den Betrieb des Sekretariats. Wir suchen eine/n motivierte/n Lernende/n per 1. August 2018 als

Kaufmann/-frau E- oder M-Profil Anforderungsprofil Motivierte Jugendliche mit hoher Lern- und Leistungsbereitschaft. Teamfähig, eigenverantwortlich, selbständig, flexibel. Bezirksschul- oder guter Sekundarschulabschluss. Wir bieten Interessante und abwechslungsreiche berufliche Grundbildung in einem spannenden Unternehmen.

Gewerbeliegenschaft

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopie der Auswertung Check S2 und Zeugniskopien mindestens der letzten zwei Schuljahre.

in Hunzenschwil Ca. 58 m², davon 7 m² Dusche und WC, mit 14 m² Kellerabteil und Parkplatz, zentrale Lage an der Bahnhofstrasse 1. Miete Fr. 850/Mt., exkl. NK Auskunft unter Telefon 062 897 33 33, DELTATECH AG

BERUFSSCHULE LENZBURG Fabrizia Egger, Personalassistentin Neuhofstrasse 36 5600 Lenzburg Telefon 062 885 39 39 f.egger@bslenzburg.ch

Ab sofort Nachmieter gesucht für

Gesucht

Mann mit guten IT-Kenntnissen oder Homepage-Erfahrung Telefon 062 893 04 32

Wir suchen per sofort:

Küchenhilfe/Pizzaiolo 30–60%, in Lenzburg Tel. 062 558 88 73


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region INSERAT

Herrengasse: Wird 17 Jahre verwundet und 2033 wieder rekultiviert sein.

Foto: Alfred Gassmann

Kiesabbau «Herrengasse» geplant Das Kiesabbaugebiet in Niederlenz soll um drei Hektaren erweitert werden. Die planerischen Unterlagen liegen im Mitwirkungsverfahren noch bis zum 25. Juli öffentlich auf. Jedermann ist eingeladen, sich zu äussern. Alfred Gassmann

D

ie Vorlage überrascht. Der Kiesabbau Neumatte wird nicht erst im Jahr 2036 erschöpft sein, sondern bereits Mitte 2020. «Die wesentlich erhöhte Nachfrage nach Rohstoffen bewirkte eine Erhöhung um das Dreifache», lässt sich den Unterlagen entnehmen. Statt rund 30 000 Kubikmeter pro Jahr werden gegen 100 000 Kubikmeter Kies abgebaut. Der Bauernhof von Walter Rickli ist abgebrochen und das darunter vorhandene Kies wird bereits abgebaut. Der Be-

darf an Rohstoffen und das Auffüllvolumen für unverschmutztes Aushub- und Ausbruchmaterial ist ausgewiesen. Um nahtlos Kies liefern zu können, muss die Ortsbürgergemeinde jetzt vorsorgen. Geplant ist, die an das Abbaugebiet Neumatte angrenzende Herrengasse der Kiesabbauzone zuzuschlagen oder anders gesagt, am Kulturlandplan der Gemeinde Niederlenz eine Teilrevision vorzunehmen. Die raumplanerische Voraussetzung ist gegeben, denn die Erweiterung Herrengasse ist im kantonalen Richtplan bereits festgesetzt. Abbau von rund 700 000 Kubikmetern Kies Beeindruckende Zahlen. In der Herrengasse kann auf einer Fläche von knapp drei Hektaren und 28 Meter tief Kies abgebaut werden. Damit ist eine Schutzschicht von fünf Metern zum Grundwasserstrom gewährleistet. Da jährlich 100 000 Kubikmeter Kies benötigt werden, erstreckt sich der Abbau von rund 700 000 Kubikmetern voraussichtlich über die Jahre 2020 bis 2027. 700 000

Kubikmeter bedeutet der Rauminhalt von 700 grossen Einfamilienhäusern samt Keller. Im Jahre 2024 kann mit dem Auffüllen begonnen werden. Die Projektverfasser rechnen damit, dass sich die Wunde 2033 wieder rekultiviert präsentiert. Die Abbaufläche wird so rekultiviert, dass sie der Landwirtschaft als Fruchtfolgefläche zurückgegeben werden kann. Tümpel für Amphibien Der Kiesabbau bedeutet einen Eingriff in die Natur und Landschaft. Er ist mit ökologischen Ausgleichsmassnahmen zu kompensieren oder zu minimieren. Als ökologische Ausgleichsmassnahme werden während der Abbauphase mindestens 15 Tümpel für kiesgrubentypische Amphibienarten erstellt und fachgerecht unterhalten. Zudem werden nach Abschluss des Kiesabbaus Dauerbiotope realisiert. Die Anwohner des benachbarten Wohnquartiers werden vor Sicht und Lärm mit einem Erddamm geschützt. Der Umzonung in eine Kiesabbauzone wird später noch das Baubewilligungsverfahren folgen.

Aktion Neophyten – Waldpflege im Othmarsinger Erholungsraum A

m vorletzten Samstagmorgen sind über 40 Personen der Einladung der Forst- und Ortsbürgerkommission gefolgt und haben unter der Leitung der technischen Betriebe Lenzia, Förster Markus Dietiker, den Neophyten den Garaus gemacht. Im Wald Brand wurden Goldrute und das Drüsige Springkraut ausgerissen, damit die natürliche Verjüngung Waldpflege: Freiwillige kämpfen gegen Neophyten. Foto: zvg des Waldes gewährleistet werden kann. Im Waldhaus Bure- Wertschätzung für den Erholungsraum berg wurde das Mittagessen aufgetischt, «Othmarsinger Wald». Grosser Dank an alle, die während es wurde viel gelacht und erzählt, die Judes Jahres «ihr» Stück des gesäuberten gendlichen waren auf Entdeckungstour. Dies sind nicht nur schöne Walderleb- Waldes regelmässig beobachten und (FOK) nisse, es bringt auch Verständnis und pflegen.

Rupperswiler Wasserfahrer in Ryburg-Möhlin A

m Wochenende vom 8./9. Juli fand in Ryburg-Möhlin das letzte Wettfahren vor den Sommerferien, ein nationales Paarwettfahren mit Sie&Er-Wettkampf, statt. Der Wasserfahrverein Rupperswil erreichte den 6. Vereinsrang und konnte sich über viele erfolgreiche Fahrten freuen. Über folgende Medaillen- und Kranzränge kann sich der Wasserfahrverein freuen: Bei den Aktiven erreichten Alex und Rolf (Fahrgemeinschaft) den Rang 8. Bei den Frauen landeten Fabienne und Eveline auf dem 2. Rang, Monika und Luana erreichten Rang 4. Bei den Junioren fuhren Manuel und Tim (Fahrgemeinschaft) auf Rang 2, den Jungfahrern Adrian S. und Niels (Fahrgemeinschaft) gelang der Sprung auf den Rang 1 und Rebekka und Lea erreichten Rang 3. In der Kategorie Schüler kamen Anina und Samira auf Rang 2. Beim Sie&ErWettkampf schliesslich errangen Adrian Z. und Fabienne Rang 2, Lukas und Samira landeten auf dem 5. Rang. Es war ein tolles Fest mit Fischessen.

Das Ferienparadies von Romi und Andreas Schmid aus Lenzburg: ein Foto: zvg Flecken in der portugiesischen Algarve.

Zwei im Paradies R

omi und Andreas Schmid aus Lenzburg fanden, nachdem sie aufgrund von Krankheit den Malediven-Urlaub unverhofft absagen mussten, ihr gemeinsames, persönliches Ferienparadies in der portugiesischen Algarve. Beim zweiten Anlauf haben die beiden dort nun «ein Stück Ferienglück» ergattert.

Aus ihrem Ferienparadies schreiben die beiden: «Die Buchten rund um Lagos laden zum Baden, Verweilen und Glücklichsein ein. So lässt sich auch der 1. Hochzeitstag (9. Juli) perfekt feiern.» Pünktlich zum Jugendfest waren die beiden dann wieder zurück im schönen Lenzburg. (lba)

«MEIN PARADIES»

I

n der Serie «Mein Paradies» dürfen Leserinnen und Leser des Lenzburger Bezirks-Anzeigers , Der Seetaler/Der Lindenberg ihr persönliches Ferienparadies vorstellen. Ob Sommerglück unter Palmen, an der Feuerstelle im Wald, auf einer lauschigen Bergwiese oder auf Balkonien – zeigen Sie uns, an welchen Orten Sie Ihr

Ferienglück finden. Voraussetzung zum Mitwirken sind ein Händchen für Fotos, eine Internetverbindung nähe Paradies und der Wille für ein paar mündliche oder schriftliche Inputs an die Redaktion. Anmeldung unter redaktionLBA@azmedien.ch, Stichwort «Mein Paradies». Die Serie läuft im Juli und August 2017.

SEON Prüfungserfolge Corina Walti hat ihre Lehre als Kauffrau (E-Profil) bei der Gemeindeverwaltung Seon mit Erfolg abgeschlossen. Ebenfalls hat Florian Bruder seine Lehre als Forstwart EFZ bei der Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon erfolgreich abgeschlossen. Gemeinderat und Personal freuen sich über das Ergebnis und gratulieren Corina Walti und Florian Bruder ganz herzlich zur erbrachten Leistung und wünschen ihnen für die berufliche und private Zukunft alles Gute. Corina Walti wird ab August 2017 weiter als Sachbearbeiterin bei der Abteilung Finanzen für die Gemeinde Seon tätig sein. Neuer Lehrling Gemeindeverwaltung Am 2. August 2017 wird Albin Gjuraj, Seengen, seine Ausbildung bei der Gemeindeverwaltung beginnen. Gemeinderat und Personal heissen Albin Gjuraj herzlich willkommen und wünschen ihm viel Freude und Erfolg bei der Ausbildung.

Vor der Sommerpause: Die siegreichen Wasserfahrer. Nach der «Wettkampfpause» in den Sommerferien findet dann Ende August das nächste Wettfahren statt. Zwischen-

Foto: zvg

zeitlich verbringt der Verein eine Woche in Deutschland, auf der Lahn – es wird eine Fernfahrt durchgeführt. (Anja Kunz)

Möriken-Wildegg vor 5000 Jahren D as Möriken-Wildegg von früher kennt man vielleicht noch von alten Fotografien. Doch wer weiss, dass schon vor 5000 Jahren Menschen in MörikenWildegg lebten? Und dass 1949 in Möriken tatsächlich eine mittelalterliche Kirche abgerissen wurde? Diese und andere Geschichten präsentieren die Kantonsarchäologie, die Denkmalpflege, Bibliothek und Archiv Aargau und das Museum Burghalde Lenzburg zusammen mit der Gemeinde und der Schule Möriken im Rahmen des 725-Jahre-Jubiläums am Geschichtstag vom 20. August. Zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ist ein Blick in die Vergangenheit von Möriken-Wildegg möglich: in einem virtuellen 360-Grad-Panorama sehen die Besucher die bronzezeitliche Siedlung auf dem Chestenberg. Führungen zu bedeutenden Kulturdenkmälern, diverse Attraktionen und Mitmachangebote bringen Gross und Klein die Geschichte und das Kulturerbe von Möriken-Wildegg näher. (lba)

Chestenberg: Vor 3000 Jahren war hier eine Bronzezeit-Siedlung. Foto: zvg 20. August, 11 bis 17 Uhr, an diversen Standorten: Markt mit Informationen zu den archäologischen Fundstellen und historischen Zeugnissen, Originalfunde, Workshops, Verpflegung und Wettbewerb auf dem Peter-Stoffel-Platz; Experimentalarchäologie, prähistorisches Bogenschiessen und Kochen sowie virtuelles 360-Grad-Lebendbild in der Bronzezeit-Siedlung Chestenberg.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Region

Mehr Ambiance für den Friedhof Der Gemeinderat Othmarsingen weiss um verschiedene Mängel auf dem Friedhof rund um die Kirche. Nun soll eine breit abgestützte Arbeitsgruppe eingesetzt werden und nach Lösungen suchen. Alfred Gassmann Steht zum Verkauf: Das Milchhüüsli in Ammerswil.

Foto: Alfred Gassmann

Wer will das Milchhüüsli kaufen? I n Ammerswil steht das Milchhüüsli an der Lenzburgerstrasse 2 zum Verkauf. Der Grund ist plausibel. Die Milchannahme wurde vor zehn Jahren aufgegeben. Für das Gebäude sieht die Eigentümerin, die Milchgenossenschaft Ammerswil, keinen Verwendungszweck mehr. Doch das rund 120-jährige Haus steht nicht leer da. Die Wohnung im ersten Stock ist vermietet. Ebenfalls vermietet sind die Räume im Erdgeschoss. Sie dienten einst als Schlachthaus, als Mosterei und auch der Raiffeisenbank als Bankraum. Als wertvoll gilt der ehemalige Käsekeller im Untergeschoss. Die Milchgenossenschaft bot die Liegenschaft fairerwei-

se der Gemeinde zum Kauf an. Doch der Gemeinderat signalisiert keine Bereitschaft, das Gebäude zu erwerben, dies insbesondere mit Blick auf die finanzielle Situation der Gemeinde. «In naher Zukunft sind grössere Investitionen geplant, sodass ein Liegenschaftskauf unverantwortlich wäre», hält der Gemeinderat in der Antwort fest. Weiter sei zu berücksichtigen, dass aktuell kein dringender Raumbedarf bestehe und den Stimmberechtigten keine Argumente für einen Kauf unterbreitet werden könnten. Geduld bringt Rosen. Vielleicht für die Milchgenossenschaft einen Interessenten, dem all die Räume optimal dienen könnten. (Alfred Gassmann)

E

in Rundgang mit Gemeinderätin Monika Zollinger zeigt: Der Friedhof Othmarsingen weist Mängel auf. Die mit Rollkies belegten Flächen und Wege sind alles andere als leicht mit dem Rollator oder mit dem Rollstuhl zu benutzen. Die Anlage gilt als nicht hindernisfrei und die ältere Besucherschaft vermisst einladende Sitzgelegenheiten und schattige Plätze. In der Anlage nehmen nicht einheimische Bäume, Sträucher und Hecken eine dominierende Rolle ein. Die Anlage präsentiert sich ohne Ausstrahlung. «Einzelne Elemente wirken zufällig, und ein Konzept ist nicht spürbar», findet Gemeinderätin Monika Zollinger. Da kann es nicht erstaunen, dass aus der Bevölkerung heraus die Bitte an den Gemeinderat herangetragen wurde, die Gestaltung des Friedhofs unter die Lupe zu nehmen.

Die Kreisschule Oberstufe Schenkenbergertal mit den Standorten Schinznach und Veltheim schnitt bei der externen Schulevaluation vom April 2017 erfreulich gut ab. Die Fachhochschule Nordwestschweiz überprüft mit der externen Schulevaluation, im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport DBKS, die Schule als Ganzes und gibt eine differenzierte Rückmeldung zur Entwicklung und zu den Stärken und Schwächen. Das Evaluationsteam gibt der jungen Kreisschule durchwegs gute Noten. Der

Vergangenes Jahr eröffnete die Fröhlich Transklima AG in Hunzenschwil (AG) ihre dritte Niederlassung. Für das Unternehmen war Hunzenschwil die ideale Standortwahl.

N

Der Neubau der Fröhlich Transklima AG in Hunzenschwil. nicht alles durch den Gubrist muss, was von Westen her transportiert wird.» In Hunzenschwil kümmern sich 10 Mitarbeiter um die Anliegen und Bedürfnisse der Kunden. Beim Neubau handelt es sich um einen modernen und zweckmässigen Industriebau von 1500 Quadratmetern Nutzfläche auf einer Gesamtfläche von rund 4800 Quadratmetern. Hier befindet sich unter anderem ein Zentrallager mit allen möglichen Ersatzteilen.

Foto: zvg

Die Erfolgsgeschichte der Fröhlich Transklima AG begann 1963, als Rudolf Fröhlich mit seiner Fröhlich Transportklima die Vertretung für Thermo King in der Schweiz übernahm. Seit 1985 führt sein Sohn Werner Fröhlich das Unternehmen. Fröhlich Transklima baut Thermo-KingGeräte in LKWs, Kleintransporter, Anhänger, Sattelaufleger, Wechselbrücken sowie in Bahnwaggons ein. Die Temperaturregelsysteme erlauben den Transport von Impfstoffen, Lebensmitteln und Pflanzen. (lba)

INSERATE

Neues Leben auf Ihrer grünen Wiese Die Region Lenzburg wird als Wohngegend immer begehrter. Eine verkehrsmässige gute Anbindung an die restliche Schweiz macht Lenzburg auch für Pendler attraktiv. Die Wohnkosten sind hier im Vergleich zu den Ballungsgebieten rund um die urbanen Zentren günstig. Auch punkto Freizeit und Kultur ist das Angebot hochstehend – und das alles inmitten schönster Natur. Für Haus- und Landbesitzer eröffnen sich daraus spannende Optionen: Ein Neu- oder Ausbau ermöglicht mehr Wohnraum und zusätzliche Einnahmen. Aber auch persönliche und soziale Überlegungen können für den Entscheid eine Rolle spielen. Generationenübergreifendes Wohnen ist ein Gewinn für alle Beteiligten – als Senior ist das Verbleiben in den eigenen vier Wänden länger möglich, als junge Familie schätzt man den Kontakt der Kinder zur «Grosseltern-Generation». Wenn Sie über eine Landreserve verfügen, lade ich Sie gerne zu einem unverbindlichen Gedanken- und Planungsspiel ein. Wir schauen gemeinsam die unentdeckten Potenziale Ihres

Grundstücks an und entwerfen mögliche Szenarien. Wenn Sie an einem Aus- oder Neubau interessiert sind, begleite ich Sie beratend bei den nächsten Schritten und der Realisation Ihres Vorhabens. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

STEUERERKLÄRUNG 2016 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen?

Max Ott, Inhaber

Aarcalit-Dienstleistungen • Kauf/Verkauf von Grundstücken und Liegenschaften • Neubauten und Renovationen • Finanzierungen • Vermietung von Miet-, Gewerbeund Industrieobjekten • ALL-INCLUSIVE-Paket: Bewertung, Dokumentation, Inserat/Internet – ohne Kosten bis zum erfolgreichen Verkauf. Aarcalit Immobilien Max Ott, Inhaber Sägestrasse 30, 5600 Lenzburg 062 891 06 06, www.aarcalit.ch

Arbeitsgruppe bilden Im Lenzburger Bezirks-Anzeiger vom 29. Juni suchte der Gemeinderat neben Vertretern der Reformierten und der Katholischen Kirchgemeinde zwei Personen aus der Bevölkerung, die in der Arbeitsgruppe mitdenken und Ideen einbringen. Bislang sind keine Namen bekannt. Das Vorgehen der Arbeitsgruppe «Neugestaltung Friedhof» hat Gemeinderätin Monika Zollinger noch nicht im Detail zurechtgelegt. Sie wird die Gruppe leiten, die sich wohl an eine Fachkraft für Garten- und Friedhofarchitektur wenden wird. Eine einfache Arbeit steht nicht be-

Foto: AG

vor. In der klar begrenzten rechteckigen Parzelle steht mittendrin die denkmalgeschützte Kirche, erbaut 1675. Weitere Grabreihen werden nach der eingehaltenen Grabesruhe in absehbarer Zeit geräumt. Die Urnenbestattungen nehmen zu und der Flächenbedarf für die Gräber nimmt ab. Es bleibt viel Raum, der auf eine sinnvolle Gestaltung wartet. Der Friedhof Othmarsingen neu als besinnlicher, heller Grünraum mit Ausstrahlung? Da kommt Neugierde auf, was für Vorschläge die Fachkraft der Arbeitsgruppe einst vorlegen wird.

Positive Schulevaluation

Hunzenschwil als idealer Standort

ebst Rümlang und Egerkingen ist die Fröhlich Transklima AG seit Oktober 2016 auch im Aargau mit einem Standort vertreten. Die Firma hat sich spezialisiert auf den fachmännischen Einbau und Service von Thermo-KingTransportkühlanlagen in der Schweiz. Zu den Kunden gehören unter anderem Coop, Lekkerland oder Traitafina. Kundennähe und die Ideale Verkehrsanbindung waren laut dem Unternehmen entscheidende Faktoren bei der Standortwahl Hunzenschwil. «Mit unserer neuen Niederlassung in Hunzenschwil haben wir noch bessere Erreichbarkeit und Kundennähe geschaffen», sagt Werner Fröhlich, Inhaber von Fröhlich Transklima AG. Thomas Inderst, Leiter Verkauf, stellt fest: «Der Standort bietet einen grossen Vorteil, da

Vorarbeit geleistet: Gemeinderätin Monika Zollinger im Friedhofareal.

Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg / Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

grosse Einsatz von Behörden, Leitungsund Lehrpersonen wurde mit grünen Ampeln belohnt. Das heisst, die Schule ist in allen Belangen voll funktionsfähig. Der Zusammenschluss der beiden Schulstandorte zur Kreisschule ist gezielt vorangetrieben worden und mittlerweile breit akzeptiert. Hervorgehoben werden insbesondere die verschiedenen Massnahmen aller Beteiligten, der Schule ein zukunftsorientiertes Profil zu verleihen, um den Schulstandort inklusive Bezirksschule langfristig zu sichern. (eing.)

Neuer Stellenleiter bei der Raiffeisenbank

N

ach 4-jähriger Führung der Raiffeisenbank Wildegg übergab Manuel Schriber per 3. Juli 2017 die Leitung der Geschäftsstelle an Michael Vock. Michael Vock ist in Rupperswil aufgewachsen und wohnt heute noch dort. Er nimmt aktiv am Gemeindeleben teil und engagiert sich in verschiedenen Vereinen. Beruflich blickt Michael Vock auf eine über 20-jährige Bankkarriere zurück. In den vergangenen knapp 7 Jahren hat er die Credit-Suisse-Geschäftsstelle in Wohlen eröffnet und erfolgreich etabliert. Der übergebende Manuel Schriber übernimmt innerhalb der Raiffeisenbank Aare-Reuss am Hauptsitz in Mellingen eine neue Herausforderung als Privatkundenberater sowie stellvertretender Leiter Privatkunden. (pd)

Michael Vock ist neuer Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank Wildegg.

DINTIKON

PRO SENECTUTE

Gratulation zum 80. Geburtstag Gestern Mittwoch, 19. Juli, feierte Hans Stocker-Bressan am Riedliweg 20 in Dintikon seinen 80. Geburtstag. Sein grösstes Hobby ist nach wie vor die Musikgesellschaft Dintikon, wo er immer noch aktiv am Geschehen teilnimmt. Daneben gehört alle seine Zeit seiner Enkeltochter Nadine und dem schönen Eigenheim. Zusammen mit seiner Ehefrau Margot hegt und pflegt er Haus und Garten. Die Familie und Freunde, Bekannte sowie die Behörde und die Einwohner von Dintikon gratulieren dem Jubilar nachträglich von Herzen und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem aber gute Gesundheit.

Ausflug der Wandergruppe Die nächste Wanderung der Pro Senectute-Wandergruppe findet am Dienstag, 8. August, statt. Besammlung ist um 7.45 Uhr am Bahnhof Lenzburg.

AUENSTEIN Willkommen auf der Gemeindeverwaltung Aurora Qerimaj aus Schinznach-Bad wird Anfang August auf der Gemeindeverwaltung Auenstein ihre dreijährige Lehrzeit als Kauffrau antreten. Gemeinderat und Angestellte wünschen ihr schon jetzt einen guten Start und eine lehrreiche Zeit.

Die Route führt nach Rickenbach AG und über Reussspitz und Maschwanden nach Mühlau. Die Wanderung geht zunächst der Reuss entlang bis zur Lorze-Einmündung. Hier beginnt das Naturschutzgebiet Reussspitz. Der Wanderweg führt nach Maschwanden, wo der Znünihalt im Hof-Beizli gemacht wird. Frisch gestärkt geht es weiter im Naturschutzgebiet bis zur Reussbrücke in Mühlau. Ein kurzer Aufstieg zum Bahnhof Mühlau beschliesst die Tour. Anmeldungen: Walter Bachmann, Telefon 062 775 28 26. Die Wanderzeit beträgt etwa 21/2 Stunden. Dabei ist eine Höhendifferenz von rund 105 Meter beim Aufstieg und etwa 47 Meter beim Abstieg zu überwinden.


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017

Zwei Jahrzehnte auf der Bühne Am Fahrwanger «Schützi Openair» vom 28. und 29. Juli feiert die Seetaler Combo «50’s-Five» ihren 20. Geburtstag. «Unsere Fans können sich auf ein wahres Feuerwerk freuen», verspricht Gründungsmitglied Stefan Leibundgut aus Seengen.

arbeitet Vollzeit – ist es da noch zeitbzw. altersgemäss, auf der Bühne eine solche Sause zu veranstalten, sich wie eine Horde wilder Teenager aufzuführen? «Wir hinterfragen unser Tun immer wieder, das ist klar», so Stefan Leibundgut, «aber wissen Sie, solange wir Freude am Spielen haben, machen wir weiter. Und natürlich, solange uns die Fans hören wollen.» Um eine Übersättigung bei Zuhörern und Bandmitgliedern zu vermeiden, geben die «50’s-Five» maximal zwölf Konzerte pro Jahr.

Ruedi Burkart

18. Ausgabe des «Schützi Openairs» Das Kult-Open-Air in Fahrwangen wird zum 18. Mal durchgeführt. Zusammen mit seinem Team ist es Res Kunz, dem Musik-Verantwortlichen, einmal mehr gelungen, ein zweitägiges Programm der Superlative auf die Beine zu stellen. Am Freitag kommen die Anhänger von Rockabilly und Country auf ihre Kosten. Am Samstag sorgt neben den «50’s-Five» unter anderen die Seventies-Band «Middle of the road» («chirpy, chirpy, cheep, cheep», «Sacramento») für Partystimmung. Auch ein Leckerbissen: Phil Bates, der die Musik des Electric Light Orchestra («Xanadu», «Calling America») performt. «Eines kann ich versprechen», so Mit-Organisator Kunz, «auch das diesjährige Open Air wird eine Wucht.»

S

ie gehören einfach dazu. Bereits zum sechsten Mal innert 15 Jahren stehen die Show-Rock-’n’-Roller von «50’s-Five» dieses Jahr auf der Bühne des Schützi Openairs. «Es ist für uns eine Art Rückkehr zu den Wurzeln», sagt Stefan Leibundgut. Der 45-jährige Sänger und Gitarrist freut sich mit seinen Mitstreitern auf den Gig vom 29. Juli. Anno 2002, fünf Jahre nach der Gründung der Band, traten sie erstmals am «Schützi» auf – es war die dritte Durchführung des Open Airs, die erste auf dem Fahrwanger Turnhallen-Areal – und kehren nun einmal mehr zurück. Eine Rückkehr ist es im besten Sinne, besuchte Stefan Leibundgut doch zusammen mit seinem Bruder Martin – die beiden sind eineiige Zwillinge – in jungen Jahren in Fahrwangen die Schule. «Und genau dort, wo im Sommer jeweils die Bühne steht, hatten wir damals in der Schule Turnen», schmunzelt Leibundgut. Schöne Erinnerungen verblassen nie.

SEENGEN Bronze geholt beim Kegeln An der Senioren- und Veteranen-Meisterschaft der Schweizerischen Freien Keglervereinigung (SFKV) in Zürich erreichte die Seengerin Monika Stadelmann in der Kategorie Seniorinnen B den dritten Rang und gewann damit eine Bronzemedaille.

Sommerreise zur Blumeninsel Mainau

«50’s-Five»: Markus Beierlein bearbeitet den Kontrabass, während sich Stefan Leibundgut in höhere Sphären singt. Rechts zu sehen ist Martin Leibundgut, Pianist Patrick Staub ist leicht verdeckt. Nicht auf dem Bild: Drummer Silvio Gehri. Der Schweizer-Meister-Titel Der Name «50’s-Five» steht in erster Linie für eine grosse Live-Show mit viel Action auf der Bühne. Die fünf Musiker können an einem Konzert auch schon mal zwei Stunden und länger «die Sau rauslassen», wie es Leibundgut schmunzelnd ausdrückt. «Wir fühlen uns auf der Bühne daheim. Dort sind wir nicht zu bremsen.» Gespielt werden vor allem

Stücke aus den Fünfziger-, Sechzigerund Siebzigerjahren. Dass die fünf es draufhaben, ist übrigens amtlich belegt: 2011 wurden «50’s-Five» zur besten Schweizer Rock-’n’-Roll-Band gekürt. Von der ursprünglichen 1997er-Besetzung sind die Leibundgut-Brüder sowie Pianist Patrick Staub noch dabei. Alle sind sie 20 Jahre älter geworden, vier der fünf Bandmitglieder haben Kinder, jeder

18. Schützi Openair 28./29. Juli, Schulanlage Fahrwangen Freitag u. a. mit Wyna West, DeadBeatz, ClinTonics. Samstag u. a. mit Middle oft he Road, Phil Bates, 50’s-Five. Infos unter www.openair-fahrwangen.ch

Erster Bus kommt angefahren

Sommerreise: Die Leutwiler TurneFoto: zvg rinnen auf der Insel Mainau. Wie immer, wenn der FTV Leutwil auf Reisen geht, begann die Sommerreise mit viel Schalk im Gepäck. Im Bus nach Lenzburg wurden die Frauen lachend und herzlich vom Chauffeur begrüsst und dieser hätte sie am liebsten ins Berner Oberland chauffiert. Im Zug über Zürich nach Konstanz wurde man wie gewohnt von Silvia mit etwas Süssem verwöhnt. Bevor dann in Konstanz das Schiff bestiegen wurde, gönnten sich die Frauen eine Kaffeepause und auf dem Schiff schlürften sie einen feinen Apéro. Vorbei an den Pfahlbauten in Unteruhldingen erreichte man in Kürze den Schiffssteg auf der Mainau. Die Insel ist ein einzigartiger, riesiger Park, in dem sich eine schöne Schlosskirche, ein herrlicher Rosengarten, tropische Gewächshäuser und ein altes Barockschloss befinden. In der Ausstellung «Mathematik zum Anfassen» konnte man miträtseln und ausprobieren, dies wurde rege genutzt. Bald schon war das Mittagessen angesagt, welches man von einem humorvollen Kellner serviert bekam. Das Schmetterlingshaus ist eine weitere Attraktion sowie die italienische Blumen-Wassertreppe, Blumentiere, der Streichelzoo usw. Die ganze Insel ist einfach ein kleines, schön gepflegtes Paradies auf Erden. Leider hat alles ein Ende und die fidelen Frauen mussten schon wieder die Heimreise antreten, welche mit dem Schiff über Konstanz an den Ausgangsort führte. (Elisabeth Stoller)

Löwenkonzerte Klingender Botschafter der orchestralen Musik im Aargau ist das in Rheinfelden beheimatete vitale Capriccio Barockorchester, das sich der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts verschrieben hat. Am Künstlerhaus Boswil zu Hause ist das Kammerorchester Chaarts mit guter Musik jeder Couleur. Aus Aarau schliesslich stammt das innovative Symphonieorchester argovia philharmonic, das die ganze Breite der symphonischen Musik mit Bravour darbietet. Mit Unterstützung durch den Kanton Aargau und die Gemeinde Beinwil am See treten diese drei Orchester erstmals in der Konzertreihe «Löwenkonzerte Beinwil am See» im Löwensaal auf. Die vier Konzerte finden wie folgt statt: Sonntag, 10. September 2017, 11 Uhr: Pepe Lienhard und die argovia philharmonic Big Band; Donnerstag, 23. November 2017, 19.30 Uhr: Chaarts Chamber Artists; Samstag, 24. März 2018, 19.30 Uhr: argovia philharmonic; Samstag, 21. April 2018, 19.30 Uhr: Capriccio Barockorchester. Eintrittskarten können ab sofort einzeln oder im Abonnement mit Preisvorteil unter www.loewenkonzerte.ch bestellt werden.

Trockenheit – ein Feld brannte in Hallwil ährend Feldarbeiten geriet am Dienstagnachmittag in Hallwil eine Strohballenpresse in Brand. Aufgrund der Trockenheit entflammte das Stroh in der Maschine und setzte das Feld in Brand. Umgehend wurde die Feuerwehr Boniswil-Hallwil aufgeboten, welcher es nach kurzer Zeit gelang, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 200 000 Franken. Die Kantonspolizei Aargau nahm die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf. Im Vordergrund steht eine technische Ursache. (pd)

Alfred Gassmann ie Umbauarbeiten am Dorfplatz Leutwil sind abgeschlossen. Der Deckbelag ist eingebaut, die Markierungen sind angebracht und die orangen Umleitungstafeln weggeräumt. Der Dorfplatz darf nach einem Jahr wieder uneingeschränkt befahren werden. Vorbei die Zeit, als es an der Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer mangelte, ein beschädigter Belag befahren werden musste, eine kranke Linde mitten auf dem Dorfplatz stand und ein defekter Brunnen auf die Reparatur wartete. Gesamtprojektleiter Philipp Schnyder vom kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt, die Bauleute und die Gemeinde haben ganze Arbeit geleistet. Und dies unter rollendem Verkehr und bei ununterbrochenem Schulbetrieb im angrenzenden Schulhaus.

Familienergänzende Kinderbetreuung Im Juni 2016 haben die Stimmberechtigten des Kantons Aargau das Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung angenommen. Es muss bis spätestens zum Beginn des Schuljahrs 2018/19 umgesetzt werden. Der Gemeinderat hat die Arbeiten dazu an die Hand genommen und wird ein entsprechendes Reglement ausarbeiten. Dieses wird der Gemeindeversammlung vom 10. November 2017 zur Genehmigung unterbereitet.

W

Geschichtsträchtiger Eintrag in die Dorfchronik von Leutwil. Punkt 6.42 Uhr am Samstagmorgen, 15. Juli, fährt der erste Regionalbus von Teufenthal her kommend die Bushaltestelle auf dem fertig umgestalteten Dorfplatz an.

D

BEINWIL AM SEE

Hätte einen Schönheitspreis verdient: Der neue Dorfplatz in Leutwil. Foto: AG Die Gemeinde Leutwil hat die Chance gepackt, im Zusammenhang mit dem Ausbau der Kantonsstrassen den Dorfplatz zu sanieren und die Werkleitungen zu erneuern. Der Wendeplatz für den Bus stellte ein Provisorium dar und erwies sich wegen des erforderlichen Rückwärtsfahrens als gefährlich. Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Der Dorfplatz mit der verschobenen Bushaltestelle präsentiert sich sicherer, grüner und wohnlicher. RBL-Buschauffeuse Sandra Hatt wünscht sich allerdings, dass die Autolenker langsamer über den Platz fahren.

«Die hervorragende Zusammenarbeit mit den kantonalen Fachstellen hat zur überzeugenden Dorfplatzgestaltung geführt», sagt Gemeindeammann Walter Scheurer. Für die Busbenutzer wurden ein Buswartehäuschen und ein Velounterstand gebaut. Kein Element bis hin zu den Wanderwegweisern wurde vergessen: Die junge Linde hat neben sechs heranwachsenden Bäumen einen zentralen Platz gefunden, ein neuer Brunnen plätschert, 14 Parkplätze können angefahren werden und Holzbänke ermöglichen Begegnungen. Gibt es eigentlich einen Schönheitspreis für Dorfplätze?

Das niedergebrannte Feld: Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Foto: zvg

Unterwegs mit dem «verlorenen Sohn» Viele Kinder der Reformierten Kirchgemeinde Seengen nahmen in der ersten Sommerferienwoche an der Erlebniswoche teil.

Sohns bei einer Schnitzeljagd im Wald, andere bereiteten ein feines Dessert oder Zvieri vor und auch gemeinsam gesungen wurde reichlich. Die Kinder durften erfahren, wie schön es ist, wenn man sich geborgen fühlt, in der Gemeinschaft mit lieben Menschen und bei Gott.

ber 100 Personen – darunter auch jugendliche Hilfsleiter und erwachsene Leiter – machten sich dieses Jahr drinnen und draussen zusammen mit dem «verlorenen Sohn» auf den Weg hinaus in die weite Welt und dann doch wieder zurück nach Hause. Die Morgenfeier mit viel Gesang, Musik und Theater liess die Kinder etappenweise die biblische Geschichte hören und erfahren. Und während sich der verlorene Sohn in der weiten Welt immer einsamer fühlte, wuchs die Gruppe der Kinder und Leiter in gemeinsamen Aktivitäten immer mehr zusammen: So suchten die Kinder nach Spuren des verlorenen

Eindrückliche Abendwanderung Einen Höhepunkt der Woche bildete die Abendwanderung, die von Hallwil nach Seengen führte. Gebrätelt wurde bei einem Bauernhof in Hallwil und beim Abschluss im Kirchgemeindehaus feierten die Teilnehmer die Rückkehr des verlorenen Sohns mit Tanz. Unter der Leitung von Pfarrerin Susanne Meier-Bopp bereiteten die Kinder den Erlebniswochengottesdienst vor, der am letzten Sonntag der Sommerferien, am 13. August, um 10 Uhr stattfinden wird. Zum Gottesdienst in der Kirche Seengen und dem anschliessenden Bräteln sind alle herzlich eingeladen. (jom)

Ü zahlreiche

Morgenfeier: Aufmerksam lauschten die Kinder den Geschichten.

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Diverses


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda/Szene

Agenda vom 21. bis 27. Juli 2017 20–21 Uhr. Yogaforum mit Anja Kroll und Urs Becker. Yoga und Gesundheit: Wie wirkt Yoga?

TANZ

Samstag, 22. Juli Meisterschwanden: Schiffsteg Delphin 19–23 Uhr. «Ballroom Dancing». Tanz auf dem Schiff!

DIES & DAS

Freitag, 21. Juli Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Dienstag, 25. Juli

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr. Freitag, 8 bis 18.30 Uhr. Samstag, 7.30 bis 15 Uhr. Bis 26. September.

Lenzburg: Yogacompany, unterer Haldenweg 12 (Kromer Gebäude) 6.15–6.45 Uhr sowie 7.15–7.45 Uhr. Morgenmeditation mit Anja Kroll und Urs Becker.

Zeughaus Dienstag–Sonntag, 9–17 Uhr; Donnerstag bis 20 Uhr. «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: Von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Dazwischen erfährt man Angst, Sehnsucht und Zuversicht.

AUSSTELLUNGEN

MUSEEN

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Montag, 24. Juli

Lenzburg

Lenzburg

Lenzburg: Yogacompany, unterer Haldenweg 12 (Kromer Gebäude)

Galerie Life Style, Aavorstadt 15 Ölkunst von Urs Brandenburg.

Schloss Lenzburg (Schlossgasse)

Filmtipp Spider-Man: Homecoming 3/2D America: In «Civil War» muss sich der junge Peter Parker/Spider-Man (Tom Holland) in Spider-Man: Homecoming erstmal mit seiner neuen Identität als Netze-schwingender Superheld anfreunden. Immer noch euphorisch von dem packenden Kampf mit den Avengers kehrt Peter in seine Heimat zurück, wo er mit seiner Tante May (Marisa Tomei) und unter dem wachsamen Auge seines neuen Mentors Tony Stark (Robert Downey Jr.) lebt. Es fällt ihm jedoch nicht leicht, sich im Alltag zurechtzufinden – vielmehr will er beweisen, dass er mehr ist als nur der sympathische Spider-Man aus der Nachbarschaft. Als aber The Vulture (Michael Keaton) als neuer Gegenspieler auftaucht, gerät plötzlich alles, was Peter im Leben wichtig ist, in grosse Gefahr. Kino Urban: D/12 Jahre 3D: Do/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr und So 17 Uhr.

Ich – einfach unverbesserlich 3 Endlich sind sie zurück: Illumination präsentiert das neueste Abenteuer von Gru, Lucy und ihren drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes – und nicht zu vergessen, den berühmt-be-

rüchtigten Minions. Im nunmehr dritten Teil bekommt es Gru mit seinem bisher unbekannten Zwillingsbruder Dru zu tun. Blöd nur, dass der nicht nur besser aussieht und mehr Haare hat, sondern auch erfolgreicher ist als Gru. D/6 Jahre. Kino Urban: Sa und Mi je 17.30 Uhr, So 14.30 Uhr. Kino Löwen: 3D: Do/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr, So auch 17 Uhr.

Hanni & Nanni Die Vorstellung, den Rest des Schuljahres im Internat zu verbringen statt daheim in Berlin, finden die Zwillinge Hanni (Laila Meinecke) und Nanni (Rosa Meinecke) mehr als uncool. Aber ihre Mutter Susanne (Jessica Schwarz) bleibt hart. So landen die beiden Mädchen im Internat Lindenhof. Die Zwillinge beschliessen, so viel Unsinn wie möglich anzustellen, damit sie noch innerhalb der Probezeit wieder von der Schule fliegen. Doch dann findet Nanni unter den Reitschülerinnen neue Freunde und im Pferd Pegasus eine Aufgabe, während Hanni weiter an ihrem Rausschmiss arbeitet. Zum ersten Mal gehen die Zwillinge getrennte Wege. Kino Löwen: D/6 Jahre. Sa 17 Uhr, So 14 Uhr.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Museum Burghalde, Erlebniswerkstatt «Seifi» (Burghaldenstrasse 57) Öffnungszeiten: Freitag und Samstag: 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr

Möriken-Wildegg Schloss Wildegg (Effingerweg 5) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Am Montag ist das Schloss jeweils geschlossen. Sonntag, 23. Juli, 13–14 Uhr und 15– 16 Uhr. Gartenführung ProSpecieRara. Öffentliche Führung mit Expertinnen im ProSpecieRara-Garten. 11.30–12 Uhr und 14–14.30 Uhr und 16–16.30 Uhr. Musse und Moderne. Ein

Ausflug nach Schloss Wildegg. Theater mit Museumsfreiwilligen.

Seengen Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Sonntag, 23. Juli, 14–15 Uhr. Ein Hallwyler beim König. Öffentliche Führung durch Schloss Hallwyl.

VEREINE

Staufen Pistolenschützenverein: Mittwoch, 26. Juli, 17–20 Uhr, freiwillige Übung. Alpenclub Staufberg: Sonntag, 23. Juli, Biketour. Telefon 079 330 46 07.

Mittelalter live auf der Lenzburg Die Company of Saynt George, eine Gruppe von historischen Darstellern, stellt vom 28. bis 30. Juli auf Schloss Lenzburg historisch präzise das militärische und zivile Alltagsleben einer burgundischen Artillerie-Einheit des 15. Jahrhunderts nach.

H

andwerker, Soldaten und Kanoniere bewohnen für drei Tage die Burg. Das Militär exerziert und übt sich in der Handhabung seiner Waffen. Der Hellebardendrill gehört zum Alltag sowie das Wissen um die richtige Handhabung der Kanonen. Auch der Kampf mit dem Schwert wird jeden Tag trainiert. Die Handwerker arbeiten an Produkten, die die Soldaten für ihren Einsatz benötigen: zum Beispiel Brigantinen für die höheren Ränge, Schuhe, Kleider und Lederwaren für die Soldaten. Die Mitglieder der Lagerküche kochen ganze Mahlzeiten auf dem Feuer. Rund 80 Personen müssen den ganzen Tag verpflegt werden. Das Publikum bewegt sich mitten im Geschehen und ist eingeladen, Fragen zu den vielfältigen Tätigkeiten zu stellen. Bequemlichkeit nach heutigen Massstäben wie fliessendes Wasser, Elektrizität und Handys gibt es hier nicht. Christian Folini, seit zwanzig Jahren dabei, sagt

Auf Schloss Lenzburg: Leben wie im Mittelalter. dazu: «Es ist ehrlich gesagt sehr anstrengend, aber auch ideal zum Abschalten. Ich wechsle meinen Hut und lasse den Alltag rasch hinter mir. Im historischen Lager erwartet mich viel Arbeit und grosse Verantwortung, aber es ist für mich, als ob das über einen anderen Zähler abgerechnet würde, und ich kehre immer sehr entspannt nach Hause zurück.» Christian Folini hat einen Doktortitel in mittelalterlicher Geschichte. Und das gibts zum Sehen, Riechen, Hören und Erleben:

Foto: zvg

Jeweils von 10 bis 17 Uhr Hellebardendrill, Kanonenschiessen, Schwertkampftraining, Kurzführungen durchs Lager, Modenschau, Handwerker bei der Arbeit. Tagespass für Mittelalterliches Heerlager und Museum: Erwachsene 17 Franken Berufslernende und Studierende (–26 Jahre) 12 Franken Kinder (4–16 Jahre) 10 Franken Familie A (2 E + max 5 K) 44 Franken Familie B (1 E + max 5 K) 30 Franken Weitere Infos unter www.ag.ch/lenzburg

«Alperose» und Waterloo auf dem Hallwilersee Der Hallwilersee wird immer musikalischer. Der Tanzabend vom vergangenen Samstag auf dem «Tanzschiff Ü40» war der bisherige Höhepunkt der schwungvollen Partyabende. Der nächste Streich folgt am kommenden Samstag mit der erstmaligen Durchführung des Ballroom Dancing.

gänge der Anwesenden jagte. Da gab es kein Halten mehr. Die Generation Ü40 zeigte, was in ihr steckt. Die einen schunkelten an den Tischen, andere machten kurzerhand eine Polonaise, eine Dame im gehobenen Alter tanzte gar mit der Kapitänsmütze auf dem Kopf in die Nacht hinein. Ebenfalls ein Hingucker waren die Vorführungen der LineDance-Gruppe «Wyna West» aus dem Wynental. Mit dem Song «All summer long» von Kid Rock endete schliesslich ein wunderbarer Abend an den Gestaden das Hallwilersees bei der «Seerose» in Meisterschwanden. Auf dass der Sommer 2017 noch lange nicht zu Ende gehen möge.

Ruedi Burkart (Text und Foto)

N

och bevor die MS Seetal alle Passagiere an Bord hatte, herrschte auf dem Tanzdeck Stimmung. Bereits auf der Fahrt vom einen Einsteigeort Meisterschwanden quer über den See nach Beinwil lockte DJ Erwin die Tanzbegeisterten zu einem ersten «Schwof». Der Maestro hinter den Plattentellern hatte sichtlich Spass an seiner Arbeit und genoss die Stunden auf dem Wasser. «Die Leute machen super mit. Es ist einfach de Plausch. Schau nur, wie sie über die Tanzfläche fegen.» Zwischen zwei Krachern aus den Eighties plauderte Erwin Zbinden aus dem Nähkästchen. Zum dritten Mal lege er heuer für das Partyvolk ab 40 Jahren auf, so der Seoner. In der DJ-Szene aktiv

Bestseller auf dem Plattenteller: DJ Erwin sorgte während drei Stunden für beste Stimmung auf der MS Seetal. sei er jedoch schon weit über vier Jahrzehnte. «An meinen ersten Einsatz als Plattenaufleger erinnere ich mich noch sehr gut», so Zbinden, «das war 1974. Am Abend, als Abba mit Waterloo in England den Eurovision Song Contest ge-

wannen, feierte ich meine Premiere.» Logisch, dass DJ Erwin den offiziell «besten Grand-Prix-Titel aller Zeiten» am vergangenen Samstag auch spielte. Je länger der Abend dauerte, desto ausgelassener wurde die Stimmung. DJ

Erwin bewies ein goldenes Händchen, er pushte das Partyvolk mit jeder Minute. Den Siedepunkt erreichte das Tanzspektakel mitten auf dem Hallwilersee, als Polo Hofer zwischen Boniswil und Birrwil seine «Alperose» durch die Gehör-

Musikalisch noch bis Ende August Die Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) führt neben zahlreichen anderen kulinarischen Fahrten sieben musikalische Abendrundfahrten durch. Begonnen hatten diese mit dem Auftritt des Wohler Elvis-Imitators René Wettstein am 1. Juli, den Abschluss machen am 26. August die «Swiss Boys». Bemerkenswertes Detail: Im vergangenen Jahr beförderten die fünf Schiffe der SGH insgesamt knapp 136 000 Passagiere. Damit sei man beinahe an die eigene Kapazitätsgrenze gestossen, so SGHGeschäftsführer Ueli Haller. Hält das wunderbare Sommerwetter noch weiter an, dürfte die Bilanz für 2017 ähnlich gut ausfallen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juli 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Veranstaltungen / Marktnotizen Marktnotiz

Marktleiter-Wechsel im Rio Lenzburg Rio ist die grösste Getränkefachmarkt-Kette der Schweiz an 33 Standorten. Rio hat ein umfassendes Getränkesortiment, süffige Preise und kompetente Beratung sind Standard. Rio Lenzburg bietet über 100 verschiedene Whisky und rund 70 Grappas zur Auswahl an. In den Bereichen Spirituosen, Geschenksideen und regionale Biere wurde das Sortiment nochmals ausgebaut. Ob für den Singlehaushalt oder für das rauschende Fest: Bei Rio Getränkemarkt ist man immer an der richtigen Adresse. Hier findet der Kunde Ansprechpartner rund um alle Getränke. Vom Trend bis hin zu ganz speziellen Kundenwünschen wird der Kunde von den Mitarbeitenden freundlich, persönlich und fachlich beraten. Nirgendwo gestaltet sich der Getränkeeinkauf einfacher, angenehmer und praktischer als bei Rio. Die attraktiven Preisaktionen bieten dabei immer wieder zusätzliche Vorteile für die Kundschaft. Der Slogan «besser Trinken» ist

Rios Versprechen gegenüber der Kundschaft und gleichzeitig die eigene Motivation, um tagtäglich das Beste für unsere Kunden und Partner zu leisten. Unser neuer Marktleiter Peter Schmidlin ist seit über 30 Jahren im Getränkeverkauf, hauptsächlich im Weinbereich, tätig. Herr Schmidlin und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch und werden Sie gerne persönlich im Ladenlokal beraten. Verlangen Sie die Kundenkarte und profitieren Sie zusätzlich! Freitag, 28. Juli, und Samstag, 29. Juli, offerieren wir 10 % Rabatt auf Ihren Einkauf (ausgenommen Aktionen, Spirituosen, Tabakwaren, Toto/Lotto/Lose und Gutscheine). An beiden Tagen findet eine Feldschlösschen-Bier-Degustation statt. Die in der Aktion geführten Weine dürfen bei uns immer degustiert werden, kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen. Rio Getränkemarkt Lenzburg, Seonerstr. 6 5600 Lenzburg, Tel. 062 892 07 33 www.rio-getraenke.ch Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00–12.00 Uhr / 13.30–18.30 Uhr Samstag 8.00–16.00 Uhr

3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 12 Jahren:

SPIDER-MAN: HOMECOMING – 3/2D SA + MI je 17.30 Uhr, SO 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 3 – 2D

3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 3 – 2/3D www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Juli Monatsaktion ab 14.00 Uhr Fitnessteller mit – Schweinefleisch Fr. 21.50 statt 26.50 – Kalbfleisch Fr. 25.50 statt 30.50 – Pouletbrust Fr. 19.50 statt 24.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

20170720 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20170720 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger