a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

Donnerstag, 1. Juni 2017

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche 2–5 Stellen 5 Stadt Lenzburg 7/12/13 Kirchenzettel 8/9 Im Gespräch 11

Immobilien 10 Region 14 Seetal 15/16 Agenda 17 Szene/Hinweise 19

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 22, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan fĂźr den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITEN 12/13

SEITE 16

Jubiläum und Schluss

Spurensuche im Ried

Nächste Woche finden die Theatertage Lenzburg zum zwanzigsten und letzten Mal statt. Zum Finale befällt Organisator Mark Wetter etwas Wehmut.

Lehrerinnen und Lehrer liessen sich von den Rangern Ăźber den Zustand des Hallwilersees und das Leben der Tiere im Ried informieren.

Salzkorn Treue

Start zu den Proben: Der Operettenchor macht sich mit den Melodien der Gräfin Mariza vertraut.

Foto: zvg

Heut’ schlafen wir im Nachtlokal Seit Ende April probt der MÜriker Operettenchor fßr die neueste Produktion Gräfin Mariza, eine Operette von Emmerich Kålmån in drei Akten. Die Premiere ist am 21. Oktober im Gemeindesaal MÜriken.

D

ie Operette MÜriken-Wildegg gehÜrt zusammen mit Beinwil am See, Bremgarten und der Fricktalerbßhne in Rheinfelden zu den vier Vereinen, die das Operettengenre seit vielen Jahrzehnten pflegen. In MÜriken kann man heuer gar ein doppeltes Jubiläum feiern. Begonnen hat alles mit dem Dreimäderlhaus von Franz Schubert, das 1927 inszeniert wurde. Während langer Zeit gab es keinen festgelegten Rhythmus der Produktionen, doch vor genau 50 Jahren bildete Johann Strauss’ Eine Nacht in Venedig den Anfang der regelmässigen

Auffßhrungen im Zweijahresturnus. Ein weiteres wichtiges Jahr war 2003, als die Organisation in die Hände des neu gegrßndeten Vereins Operette MÜrikenWildegg gelegt wurde. Nach langer Vorbereitungszeit gilt es nun Ernst fßr die Mitwirkenden der MÜriker Operettenproduktion 2017. Ziemlich genau ein halbes Jahr vor der Premiere der Gräfin Mariza hat der Chor mit den ersten musikalischen Proben begonnen. Fßr 37 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Kanton und sogar aus angrenzenden Gebieten geht es nun zuerst einmal darum, unter der Leitung des musikalischen Leiters Bruno Leuschner und des Männerchor-Dirigenten Erwin Heusser die TÜne einzustudieren, die Dynamik zu erarbeiten und nach und nach den Text auswendig zu lernen. Zweimal pro Woche wird während zweier Stunden intensiv geßbt, damit bis zu den Sommerferien alles so klingt, wie es Emmerich Kålmån, der Komponist, geschrieben hat. Bekannte und beliebte Melodien wie Lustige Zigeunerweisen oder Heut’ schlafen wir im Nachtlokal

finden zwar schnell den Weg ins Ohr, doch bis zur Perfektion ist doch eine Menge Arbeit nÜtig. In MÜriken keine Unbekannten In den Solistenrollen begegnet man in MÜriken vielen bekannten Gesichtern, etwa der in der Region bestens bekannten Andrea Hofstetter in der Rolle der Gräfin Mariza. Auch die meisten anderen Solisten stehen nicht zum ersten Mal auf der MÜriker Bßhne: Niklaus Rßegg, JanMartin Mächler, Raimund Wiederkehr, Yves Ulrich, Anna GÜssi, Erich Zwahlen, Erwin Heusser und Monica Angelini. Zum ersten Mal dabei hingegen ist Helene Brßgmann in der Rolle der Fßrstin Bozena Guddenstein zu Chlumetz. Ab Anfang September geht es auf die Bßhne, wo zu den musikalischen Elementen noch die Inszenierung dazukommt. Dann wird Regisseur Thomas Dietrich das Stßck zur Bßhnenreife bringen. Premiere ist am 21. Oktober, und insgesamt stehen 20 Auffßhrungen auf dem Programm. Der Vorverkauf beginnt am 14. August 2017. (da)

áľƒᾗᾉ ᾉáľ›ᾉ áľ‰áľ˜áľ‡áľƒáľ˜ áľ˜áľˆ ᾉáľ?ᾉ

Setzen Sie Ihrem Fest die Krone auf.

 áľƒᾗᾉáľ‡áľƒáľ˜

Tausende von Fussball- und Alltags-Philosophen rund um den Globus haben am letzten Wochenende ein Phänomen beschrieben. Das voraussichtlich letzte Spiel des italienischen Fussballers Francesco Totti. Fritz Thut Nicht nur die gleichen Initialen und die frßhere berufliche Tätigkeit haben dafßr gesorgt, dass ich frßh auf Totti aufmerksam wurde. Inzwischen erlag die ganze Familie der Faszination dieses Spielers. Die Begeisterung sorgte schon mal dafßr, dass der Fahrplan der Herbstferien so ausgerichtet wurde, dass man im Olympico zu Rom den Fussballer live erleben konnte. Einmal italienischer Meister, einmal Weltmeister. Klar, es gibt Fussballer mit einem grÜsseren Palmarès, aber Totti ist einzigartig. Einzigartig treu. Nie wechselte er den Verein; 25 Jahre blieb er der AS Roma treu. Er, das rÜmische Urgestein, schlug verlockende Angebote aus. Er ertrug im hohen Fussballer-Alter um die 40 Demßtigungen wie etwa das lange Schmoren auf der Ersatzbank. Was ihn nicht hinderte, bei seinen Kurzeinsätzen seine Anhänger weiterhin mehr zu entzßcken als seine Trainer. Die im Profifussball einzigartige Klubtreue von Francesco Totti ist heutzutage auch im Amateurfussball die ganz grosse Ausnahme. Sehr zum Leidwesen von Vereinsfunktionären. Etwa von Patrick Braun. Der Präsident des FC Niederlenz forderte in der Neuen Zßrcher Zeitung vom letzten Samstag vom Schweizer Fussballverband mehr Unterstßtzung – nicht mit Trainingsanleitung: Wir brauchen Tipps, wie man das Innenleben eines Vereins fÜrdert. Man brauche ein Konzept, um die Senioren im Verein zu behalten, damit sie nicht zum Golf oder Radfahren wechseln. Wer weiss, vielleicht greift Totti ja in Zukunft auch zum Golfschläger. Fritz Thut, Redaktionsleiter fritz.thut@azmedien.ch

Erlebnis Hall wilersee

Telefon 056 667 00 00 www.schifffahrt-hallwilersee.ch info@schifffahrt-hallwilersee.ch

Tel. 079 288 35 35 5702 Niederlenz www.gjini-gartenbau

• Gartenunterhalt • Neuanlagen • Umänderungen Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg, Tel. 062 886 65 65, www.krone-lenzburg.ch

Ein Anruf lohnt sich!

Schreinerei Otto Walti AG Seon Tel. 062 775 34 77 www.walti.ch E-Mail: schreinerei@walti.ch


Auto Germann News

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches / Diverses Baugesuch

«Business-Class» exklusiv für alle Firmenkunden Der Astra Sports Tourer mit BusinessAusstattung

Bauherr

Das Stadtbauamt Lenzburg teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttour und die Grüntour «NORD» von Montag, 5. Juni 2017 (Pfingstmontag), auf Dienstag, 6. Juni 2017, verschoben wird. Für Ihr Verständnis dankt Ihnen Ihr Stadtbauamt

EGLISWIL

Die Wahl der richtigen FlottenFahrzeuge geniesst bei vielen Firmen höchste Priorität. Nebst einem vorteilhaften Preis-Leistungs-Verhältnis müssen die Firmenautos bequem und sicher sein und das Unternehmen repräsentieren. Mit dem neuen Astra Sports Tourer – in der Spezialausführung für Firmenkunden – ist Opel ein «grosser Wurf» gelungen.

Baugesuch Bauherr

Konsortium «Figürli» v. d. Matthias Becker Niederlenzerstrasse 10 Lenzburg Bauobjekt Restabbruch des Bauernhauses Nr. 79, Rückbau der Remise Nr. 255 und Ersatzneubau eines Bauernhauses auf Parzelle Nr. 342 an der Bergstrasse Auflage Baugesuch und Pläne liegen bis zum 3. Juli 2017 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten. Egliswil, 30. Mai 2017 Gemeinderat

Baugesuch Opel Astra ST Business Class – Extraklasse zu Top-Konditionen

Bauherr Bauobjekt

Die Auto Germann AG hat mit dem Astra ST das ideale FlottenFahrzeug in ihrer Produktepalette. Er zählt in seinem Segment zu den Top-Modellen für Firmenkunden. Weshalb? Ganz einfach: Seine Gesamterscheinung überzeugt von A bis Z. Seine innovativen Technologien und Sicherheitssysteme, seine effizienten und leistungsfähigen Motorisierungen und seine Sparsamkeit sprechen eine überzeugende Sprache. Basismodell mit Upgrade für Firmen Die Business-Class-Ausgabe für Firmenkunden basiert auf der Ausstattungslinie ENJOY und wird durch eine flottenspezifische Serienausstattung ergänzt. Sie beinhaltet eine 2-Zonen-Klimautomatik, Park-Pilot und Ergonomie-Fahrersitz. Ergänzt wird das Angebot durch einen elektronischen Geschwindigkeitsregler, Lenkradheizung sowie Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Natürlich ist auch die modernste Technologie mit an Bord: das Navi 900 IntelliLink sowie OnStar, der persönliche Online- und Service-Assistent. Kundenvorteil von knapp Fr. 3000.– Noch bis 30. Juni 2017 profitieren alle Firmenkunden, die sich für einen Astra ST Business Class entscheiden, vom gratis Opel-FlexCareComfort-Paket mit einer Dauer von 3 Jahren oder bis zu 90 000 gefahrenen Kilometern. Ebenfalls enthalten sind die Anschlussgarantie, die Mobilitätsgarantie und das ServicePaket. Das FlexCare-Comfort-Paket im Wert von bis zu Fr. 2829.– macht das exklusive Angebot unschlagbar. Firmenwagen auf Top-Niveau zu attraktivem Preis Mit dem Opel Astra ST Business Class wartet ein Firmenfahrzeug auf die Kunden, welches mit einem einzigartigen Gesamtpaket überzeugt. Und dies für weniger als Fr. 25 000.– und ohne Unterhaltskosten für den Service während dreier Jahre oder 90 000 km. Gerne zeigen wir Ihnen den Opel Astra Business Class bei uns in Hunzenschwil und stellen ihn für Probefahrten zu Ihrer Verfügung.

118. Jahrgang

163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Auflage

Häusermann Ulrich und Martina Ammerswilerstr. 13, Egliswil Pferdestall mit drei Boxen auf Parzelle Nr. 489 an der Ammerswilerstrasse Baugesuch und Pläne liegen bis zum 3. Juli 2017 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten. Egliswil, 30. Mai 2017 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr Bauobjekt

Auflage

A. Fischer Immobilien & Generalunternehmen AG Kohlackerstrasse 15, Möriken Einfamilienhaus (Objekt Nr. 3) mit Garage auf Parzelle Nr. 1065 an der Bodenacker- bzw. Ammerswilerstrasse (abgeändertes Projekt) Baugesuch und Pläne liegen bis zum 3. Juli 2017 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten. Egliswil, 30. Mai 2017 Gemeinderat

Bauobjekt

DINTIKON

Cubik Architekten GmbH Binsenstrasse 9, Oberrohrdorf Abbruch des Wohnhauses Nr. 174 (inkl. Nebengebäude) und Neuerstellung eines Mehrfamilienhauses mit Tiefgarage auf Parzelle Nr. 414 an der Seonerstrasse Baugesuch und Pläne liegen bis zum 3. Juli 2017 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Ersatzwahl Ersatzstimmenzähler vom 24. 9. 2017

Gemeindewahl für den Rest der Amtsperiode 2014–2017; Ersatzwahl für eine Ersatzstimmenzählerin/einen Ersatzstimmenzähler vom SonnAuflage tag, 24. September 2017; Anmeldeverfahren Infolge Demission von Ersatzstimmenzähler RoEinwendungen sind während der Auflagefrist land Bolt resp. seiner Wahl als Stimmenzähler schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat findet am 24. September 2017 die Ersatzwahl eines Ersatzstimmenzählers oder einer Ersatzstimzu richten. Egliswil, 30. Mai 2017 menzählerin für den Rest der Amtsperiode Gemeinderat 2014–2017 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politiGemeindeversammlungsschen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigbeschlüsse ten der Gemeinde Dintikon zu unterzeichnen Anlässlich der Ortsbürgergemeindeversamm- und auf der Gemeindekanzlei, Altweg 8, bis spälung vom 23. Mai 2017 haben die Stimmbürge- testens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag einzurinnen und Stimmbürger folgende positive Be- reichen. schlüsse gefasst: Die Wahlvorschläge sind demnach bis spätestens Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr ein1. Genehmigung des Protokolls der zureichen. Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. November 2016 Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rückzug der 2. Genehmigung der Jahresrechnung der Anmeldung nicht mehr zulässig. Ortsbürgergemeinde pro 2016 und des Das erforderliche Formular kann auf der GeRechenschaftsberichtes des Gemeinderates meindekanzlei bezogen werden. für das Jahr 2016 3. Übertragung der Rechnungs- und Protokoll- Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im 1. Wahlgang jede in der Gemeinde Dinprüfung an die Finanzkommission der tikon wahlfähige Person als Kandidatin oder Einwohnergemeinde und Beizug der vom Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Volk gewählten Stimmenzähler bei der Abs. 1 GPR). Abwicklung von ortsbürgerlichen Abstimmungs- und Wahlgeschäften in der Sind weniger oder gleich viele wählbare KandiAmtsperiode 2018–2021 datinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu Die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindever- wählen sind, ist mit der Publikation der Namen sammlung sind abschliessend gefasst worden eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, inund unterliegen somit nicht dem fakultativen nert der neue Vorschläge eingereicht werden Referendum. Sie sind rechtskräftig. können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen 5704 Egliswil, 30. Mai 2017 nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Gemeinderat Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. BONISWIL Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine www.boniswil.ch Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30a GPR). 5606 Dintikon, 31. Mai 2017 Wahlbüro Gemeindeversammlung

Mittwoch, 7. Juni 2017 20.15 Uhr im Saalbau Traktanden 1. Protokoll der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29. November 2016 2. Gemeinderechnungen 2016 3. Rechenschaftsberichte Einwohner- und Ortsbürgergemeinde 2016 4. Kanalisation Seetalstrasse Abschnitt «Süd» Schmutz- und Regenwasserleitung; Baukredit Fr. 302 000.– inkl. MwSt 5. Verschiedenes Alle Stimmberechtigten werden zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung freundlich eingeladen. Die Unterlagen zu den einzelnen Sachgeschäften liegen bis zur Gemeindeversammlung zur Einsichtnahme auf. Boniswil, 15. Mai 2017 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021; Anmeldeverfahren Am Sonntag, 24. September 2017, finden in Dintikon die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021 statt. Es werden gewählt: • Gemeinderat (5 Mitglieder) • Gemeindeammann • Vizeammann • Schulpflege (3 Mitglieder) • Finanzkommission (3 Mitglieder) • Steuerkommission (3 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied) • Wahlbüro (2 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied) Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei Dintikon bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Regelung für Gemeinderatswahlen Die fünf Mitglieder des Gemeinderates und Gemeindeammann/Vizeammann werden in einem Wahlgang gewählt. Bei diesen Wahlen findet in jedem Fall ein erster Wahlgang (Urnenwahl) statt. Im ersten Wahlgang sind stille Wahlen nicht möglich (§ 30b GPR). Zudem kann eine Person als Gemeindeammann oder Vizeammann nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie gleichzeitig als Gemeinderat gewählt wird. Regelung für die übrigen Behördenwahlen Werden bis zum 44. Vortag nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). 5606 Dintikon, 31. Mai 2017 Wahlbüro


Ausschreibung Neubau Werkhof Meisterschwanden BKP 211 Baumeister 1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers Bedarfsstelle/Vergabestelle: Einwohnergemeinde Meisterschwanden, 5616 Meisterschwanden Beschaffungsstelle/Organisator: Einwohnergemeinde Meisterschwanden, z. Hd. Herr Urs Weiss, Hauptstrasse 10 5616 Meisterschwanden, Tel. 056 676 66 67, E-Mail: urs.weiss@meisterschwanden.ch, www.meisterschwanden.ch 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Einwohnergemeinde Meisterschwanden z. Hd. Herr Urs Weiss, Hauptstrasse 10 5616 Meisterschwanden 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 23.06.2017, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Poststempel A-Post 1.5 Datum der Offertöffnung: 27.06.2017, Uhrzeit: 9.30 Uhr Ort: Meisterschwanden 1.6 Art des Auftraggebers: Gemeinde/Stadt 1.7 Verfahrensart: Offenes Verfahren 1.8 Auftragsart: Bauauftrag 1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag: Nein 2. Beschaffungsobjekt 2.1 Art des Bauauftrages: Ausführung 2.2 Projekttitel der Beschaffung Neubau Werkhof Meisterschwanden BKP 211 Baumeister 2.3 Aktenzeichen / Projektnummer BG 2016.062 2.4 Aufteilung in Lose? Nein 2.5 Gemeinschaftsvokabular CPV: 45213000 – Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen Baukostenplannummer (BKP): 211 – Baumeisterarbeiten Normpositionen-Katalog (NPK): 111 – Regiearbeiten 113 – Baustelleneinrichtung 237 – Kanalisationen und Entwässerungen 241 – Ortbetonbau 314 – Maurerarbeiten 661 – Estriche schwimmend oder im Verbund 2.6 Detaillierter Projektbeschrieb Neubau Werkhof 2.7 Ort der Ausführung: Meisterschwanden 2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 24. 7. 2017, Ende: 22. 9. 2017 Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein 2.9 Optionen: Nein 2.10 Zuschlagskriterien Preis Gewichtung 100% Erläuterungen: Grundvoraussetzung für den Zuschlag bilden die Eignungskriterien und die zulässigen Nachweise. Angebote mit nicht unterschriebenen Nachweisen werden ausgeschlossen. 2.11 Werden Varianten zugelassen? Ja Bemerkungen: Die Einreichung einer Unternehmervariante (Zusatzvariante zur ausgeschriebenen Lösung) ist nur zusammen mit einem vollständigen Angebot für die hier ausgeschriebene Aufgabe zugelassen (gemäss vorliegendem und unverändertem Leistungsverzeichnis). 2.12 Werden Teilangebote zugelassen? Nein 2.13 Ausführungstermin Beginn 24. 7. 2017 und Ende 22. 9. 2017 3. Bedingungen 3.7 Eignungskriterien aufgrund der nachstehenden Kriterien: Eignungskriterien und die zulässigen Nachweise: – Bestätigungsnachweis zur Einhaltung des Terminprogramms gem. Unterlagen – Angabe von zwei Referenzobjekten innerhalb der letzten 10 Jahre in ähnlicher Bausumme und Bauzeit (Fehlen die Nachweise, werden die Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen). 3.8 Geforderte Nachweise Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen. Kosten: Keine 3.10 Sprachen für Angebote: Deutsch 3.11 Gültigkeit des Angebotes bis: 24. 7. 2017 3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlage unter www.simap.ch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 2. 6. 2017 bis 23. 6. 2017 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch 4. Andere Informationen 4.7 Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäss Zivilprozessrecht gilt nicht. 2. Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heisst, es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Diverses

Ausschreibung Neubau Werkhof Meisterschwanden BKP 214 Montagebau in Holz 1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers Bedarfsstelle/Vergabestelle: Einwohnergemeinde Meisterschwanden 5616 Meisterschwanden Beschaffungsstelle/Organisator: Einwohnergemeinde Meisterschwanden z. Hd. Herrn Urs Weiss, Hauptstr. 10 5616 Meisterschwanden, Tel. 056 676 66 67 E-Mail: urs.weiss@meisterschwanden.ch www.meisterschwanden.ch 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Einwohnergemeinde Meisterschwanden z.Hd. Herrn Urs Weiss Hauptstr. 10 5616 Meisterschwanden 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 23. 6. 2017, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Poststempel A-Post 1.5 Datum der Offertöffnung: 27. 6. 2017, Uhrzeit: 9.30 Ort: Meisterschwanden 1.6 Art des Auftraggebers Gemeinde/Stadt 1.7 Verfahrensart Offenes Verfahren 1.8 Auftragsart Bauauftrag 1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag Nein 2. Beschaffungsobjekt 2.1 Art des Bauauftrages Ausführung 2.2 Projekttitel der Beschaffung Neubau Werkhof Meisterschwanden BKP 214 Montagebau in Holz 2.3 Aktenzeichen / Projektnummer BG 2016.062 2.4 Aufteilung in Lose? Nein 2.5 Gemeinschaftsvokabular CPV: 45213000 – Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen Baukostenplannummer (BKP): 214 – Montagebau in Holz 2.6 Detaillierter Projektbeschrieb Neubau Werkhof in Holzkonstruktion 2.7 Ort der Ausführung Meisterschwanden 2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 25. 9. 2017, Ende: 15. 12. 2017 Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein 2.9 Optionen Nein 2.10 Zuschlagskriterien Preis Gewichtung 100% Erläuterungen: Grundvoraussetzung für den Zuschlag bilden die Eignungskriterien und die zulässigen Nachweise. Angebote mit nicht unterschriebenen Nachweisen werden ausgeschlossen. 2.11 Werden Varianten zugelassen? Ja Bemerkungen: Die Einreichung einer Unternehmervariante (Zusatzvariante zur ausgeschriebenen Lösung) ist nur zusammen mit einem vollständigen Angebot für die hier ausgeschriebene Aufgabe zugelassen (gemäss vorliegendem und unverändertem Leistungsverzeichnis). 2.12 Werden Teilangebote zugelassen? Nein 2.13 Ausführungstermin Beginn 25. 9. 2017 und Ende 15. 12. 2017 3. Bedingungen 3.7 Eignungskriterien aufgrund der nachstehenden Kriterien: Eignungskriterien und die zulässigen Nachweise: – Bestätigungsnachweis zur Einhaltung des Terminprogramms gem. Unterlagen – Angabe von zwei Referenzobjekten innerhalb der letzten 10 Jahre in ähnlicher Bausumme und Bauzeit (Fehlen die Nachweise werden die Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen). 3.8 Geforderte Nachweise Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen Kosten: Keine 3.10 Sprachen für Angebote Deutsch 3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen unter www.simap.ch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 2. 6. 2017 bis 23. 6. 2017 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch 4. Andere Informationen 4.7 Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäss Zivilprozessrecht gilt nicht. 2. Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heisst, es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Baugesuch Bauherrschaft Baugesellschaft Samelis Huus c/o Alpha Immobilien Titlisstrasse 5, Buchs Bauobjekt Neubau zwei Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage Bauplatz Parzelle 303 Unteräschstrasse Zusätzliche Departement Bau, Verkehr und Bewilligung Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 2. Juni bis 3. Juli 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, Möriken.

Baugesuch Bauherrschaft Gebhard Rudolf und Peter Steinackerstrasse 20, Möriken Bauobjekt Klein-Biogasanlage (nachträgliches Baugesuch) Bauplatz Parzelle 974, Geb. Nr. 316 Steinackerstrasse 20 Zusätzliche Departement Bau, Verkehr und Bewilligung Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 2. Juni bis 3. Juli 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, Möriken.

Elektromobil im Seetal Mobil bleiben – auch im Alter Langjährige Erfahrung, kompetente Beratung, gute Werkstatt. Hol- und Bring-Service. Offizielle Vertretung der Kyburz-Elektromobile. (Jeder Briefträger vertraut darauf.) Sunel AG, Seetalstrasse 56, 5706 Boniswil Tel. 062 777 21 21 www.sunel.ch

Tel. 062 897 60 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses Öffnungszeiten Pfingsten

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

Die Zählerableser sind unterwegs Im Versorgungsgebiet der Gemeinde und der Energie Hunzenschwil AG sind im Juni unsere Zählerableser für die halbjährliche Erfassung der Zählerstände von Elektrizität, Wasser und Gas in Haushalten und Gewerbe wieder unterwegs. In der ersten Juli-Woche werden die Zähler bei den Grosskunden abgelesen. Das Ableseteam ist für den freien Zugang zu den Zählern dankbar. Die Ablesungen erfolgen in der Regel von Montag bis Samstag tagsüber, Werktags auch in den frühen Abendstunden. Falls Sie nicht zu Hause sind, erhalten Sie Ablesekarten, die Sie gemäss den Anweisungen auf den Karten bitte möglichst umgehend retournieren. Sie haben neu auch die Möglichkeit, Ablesedaten elektronisch zu erfassen und uns zuzustellen. Bitte besuchen Sie dazu die Homepage der Energie Hunzenschwil AG, www.enh.ch. Im Bereich Kundencenter finden Sie die nötigen Angaben. Für allfällige Fragen stehen Ihnen die Energie Hunzenschwil AG (Telefon 062 897 37 43) oder die Finanzverwaltung Hunzenschwil (Telefon 062 889 03 20) gerne zur Verfügung.

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018 bis 2021 Am Sonntag, 24. September 2017, finden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018 bis 2021 statt. Es werden gewählt: – Gemeinderat (5 Mitglieder) – Gemeindeammann – Vizeammann – Schulpflege (3 Mitglieder) – Finanzkommission (5 Mitglieder) – Wahlbüro (2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder) – Steuerkommission (3 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied) – Kreisschulpflege Lotten (2 Mitglieder) Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über politische Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Hunzenschwil bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag d. h. bis Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, einzureichen. Die erforderlichen Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen oder auf der Gemeindehomepage (www.hunzenschwil.ch) heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat/-in gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Regelung für Gemeinderatsmitglieder Die 5 Mitglieder des Gemeinderats und Gemeindeammann sowie Vizeammann werden in einem Wahlgang gewählt. Bei diesen Wahlen findet in jedem Fall ein erster Wahlgang statt (Urnenwahl). Im ersten Wahlgang sind stille Wahlen nicht möglich (§ 30b GPR). Zudem kann eine Person als Gemeindeammann oder Vizeamann nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie gleichzeitig als Gemeinderat gewählt wird. Regelung für die übrigen Behördenwahlen Für Schulpflege, Finanzkommission, Wahlbüro und Ersatzmitglieder, Steuerkommission und Ersatzmitglied sowie Kreisschulpflege gilt: Werden innerhalb der Anmeldefrist weniger oder gleich viel wählbare Kandidaten/-innen vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl für gewählt erklärt (§ 30 a GPR). Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen. Hunzenschwil, 29. Mai 2017 Wahlbüro

Felix und Katharina Burkard Römerweg 15, Niederlenz Bauobjekt: Wärmepumpe Objektadresse: Römerweg 15 Parzelle 1567 Gebäude-Nr.1030 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 2. Juni, bis Montag, 3. Juli 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Kehrichtabfuhr über Pfingsten

Klausurtagung am 6. Juni 2017 Der Gemeinderat und die Geschäftsleitung begeben sich am Dienstag, 6. Juni 2017, in die Klausur. Die Abteilungen Gemeindekanzlei und Bauverwaltung sind daher an diesem Tag nicht besetzt. Die übrigen Verwaltungsabteilungen sind zu den üblichen Zeiten erreichbar. Gemeinderat

Pro Senectute Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Donnerstag, 8. Juni 2017 / 11.45 Uhr

Die Kehrichtabfuhr vom Montag, 5. Mai 2017, wird auf Dienstag, 6. Juni 2017, ab 7.00 Uhr verschoben. Die Bevölkerung wird gebeten, das Abfallgut frühzeitig, jedoch erst am Abfuhrtag bereitzustellen. Niederlenz, 29. Mai 2016 RTB Regionale Technische Betriebe

Eidgenössisches Feldschiessen 2017 ... das grösste Schützenfest der Welt. Schiessplatz für Niederlenzer und Möriken-Wildegger Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Distanz 300 m: SCHIESSANLAGE in S E O N: Freitag, 2. Juni 18.00–20.00 Freitag, 9. Juni 18.00–20.00 Samstag, 10. Juni 09.00–12.00 + 13.30–17.00 Sonntag, 11. Juni 9.00–11.30 Organisation: SG Seon ››› Das Feldschiessen Pistole findet in der Schiessanlage Fahrwangen statt. Die Teilnahme ist für alle Schützinnen und Schützen eine Ehrensache, ein Muss und erst noch kostenlos! «s Fäldschüsse chasch nume gnüsse, wenn d gosch go schüsse! Schützenverein Chestenberg die Schützenmeister

Ort/Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus Nur Neuanmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden die Eigentümer und Pächter von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern auf das March zurückzuschneiden. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4,50 m und über Gehwegen mindestens 2,50 m betragen. An Strassenkurven und -kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu entfernen. Strassenbeleuchtungen und Verkehrszeichen dürfen durch Bepflanzungen in keiner Art und Weise beeinträchtigt werden und müssen freigelegt werden. In den Sichtzonen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm und 3 m gewährleistet sein. Im Interesse der Unfallverhütung erwartet der Gemeinderat die umgehende und einwandfreie Behebung bestehender Beeinträchtigungen. Nach dem 7. Juli 2017 werden nicht ordnungsgemäss aufgeschnittene Bäume und Sträucher auf Kosten der Eigentümer durch den Werkhof in Ordnung gebracht. Gemeinderat

Einladung zur

für Niederlenzer Schiesspflichtige und Schützen in der Schiessanlage «Lenzhard» Lenzburg: Donnerstag, 8. Juni 18.00 bis 20.00 Uhr Standblattausgabe nur bis 19.30 Uhr Wichtig für AdA: Die persönlich adressierte Aufforderung zum Schiessen mitsamt den Klebeetiketten und das Schiessbüchlein (sofern die Absolvierung und Erfüllung eingetragen werden soll) sind zwingend zum Anlass mitzubringen! Voranzeige: Eidg. Feldschiessen 2017 in Seon: Fr, 2., Fr, 9., Sa, 10., und So, 11. Juni 2017 Schützenverein Chestenberg die Schützenmeister

Freitag, 23. Juni 2017, 19.30 Uhr in der Halle 4

Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 23. Juni 2017, 20.00 Uhr in der Halle 4 Die Akten zu den einzelnen Traktanden liegen vom 9. bis 23. Juni 2017 bei der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme durch die Stimmbürgerschaft auf oder können unter www.seon.ch heruntergeladen werden. Die entsprechende Broschüre wird den Stimmberechtigten in diesen Tagen durch die Post verteilt. Bitte beachten Sie, dass die Post nicht alle Broschüren an einem Tag verteilen wird. Es kann daher in den Haushalten zu unterschiedlichen Zustellungsdaten kommen.

Gemeinderat

HENDSCHIKEN

Teilspülung des öffentlichen Kanalisationssystems

Bauherr:

Immogisi AG Rotenbühlstrasse 9, Dottikon Bauobjekt: Abbruch Einfamilienhaus und Neubau 8 Reiheneinfamilienhäuser mit Tiefgarage Objektadresse: Schwaresterstrasse 7 Parzelle 140, Gebäude Nr. 101 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 2. Juni, bis Montag, 3. Juli, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Bauherrschaft: Hauri Kiesgruben und Transport AG Pfaffenbiel 1, Seon Bauobjekt: Materialabbauprojekt Emmet: Erweiterung Mitte Ortslage: Biswind Bemerkung: ohne Profilierung Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 6. Juni bis 5. Juli 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

SCHAFISHEIM

GEMEINDE SCHAFISHEIM

Lesung von Michael Theurillat Michael Theurillat präsentiert seinen Kriminalroman «Wetterschmöcker» am Freitag, 9. Juni 2017, 20.00 Uhr im Schlössli-Saal Schafisheim. Schafisheim, 1. Juni 2017 Gemeinderat

Gesuch um ordentliche Einbürgerung Folgende Person hat bei der Einwohnergemeinde Schafisheim ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: – Lazarevic Aleksandar, 1979, männlich, von Bosnien-Herzegowina, wohnhaft in 5503 Schafisheim, Seetalstrasse 142

Ortsbürgergemeindeversammlung

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und danken Ihnen für Ihr Interesse bestens.

Baugesuch

Baugesuch

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Schafisheim, 24. Mai 2017 Gemeinderat

Schiesswesen ausser Dienst 300 m:

2. obligatorisches Schiessen 2017

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Das Verwaltungsteam ist gerne ab Dienstag, 6. Juni 2017, 8.00 Uhr, wieder für Sie da. Seon, 1. Juni 2017 Gemeinderat

Zum Werterhalt und um teure Sanierungsmassnahmen zu vermeiden, ist der regelmässige Unterhalt unseres Abwassersystems sehr wichtig. Im Zeitraum vom 6. bis 16. Juni ist vorgesehen, in den Gebieten Retterswil, Hargarten, Gässli, Ausserdorf, Oberfeldweg und Bachweg quartierweise das Leitungssystem zu spülen. Wir bitten die Bevölkerung um Unterstützung. Bitte gestatten Sie unseren Mitarbeitern den Zutritt, da die Schächte zum Teil in privaten Parzellen liegen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Seon, 1. Juni 2017 Technische Betriebe Seon

Paradiesweg 6, 5702 Niederlenz Aktion Ampeln Fr. 25.– Tel. 062 891 81 38, www.hp-frey.ch

· Gartenunterhalt · Planungen · Neuanlagen · Wasserbiotope · Gartenumänderung · Blumengeschäft

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018-2021 Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates (5 Mitglieder) sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; Anmeldeverfahren Am 24. September 2017 findet die Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns für die Amtsdauer 2018–2021 statt. Anmeldeverfahren Gemäss § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) sind Anmeldungen bei der Gemeindekanzlei Schafisheim einzureichen. Die Anmeldung muss den Familienund Vornamen, das Geburtsjahr und den Heimatort sowie Angaben über Strasse und Hausnummer des/der Kandidaten/Kandidatin enthalten. Ferner ist die Partei oder die Gruppierung, welche einen Kandidaten vorschlägt, anzugeben. Die Anmeldung muss zudem im Sinne von § 29a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von mindestens zehn stimmberechtigten Einwohnern unterzeichnet sein. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Dem Wahlvorschlag sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Die Wahlvorschläge für Kandidaturen als Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann müssen mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Schafisheim eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Stimmen für den Gemeindeammann und Vizeammann sind, unabhängig vom Ausgang der Wahl, gültig, wenn diese bei gleichzeitig stattfindender Wahl von Gemeindeammann, Vizeammann und Gemeinderat auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhalten (§ 27a Abs. 2 GPR). Bei Gemeinderats-, Gemeindeammann- und Vizeammann-Wahlen ist eine stille Wahl im ersten Wahlgang nicht möglich. Eine Urnenwahl findet in jedem Fall statt (§ 30b GPR). Schafisheim, 1. Juni 2017 Wahlbüro

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Gesamterneuerungswahl der Behörden und Kommissionen vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021 Anmeldeverfahren Am 24. September 2017 finden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018–2021 folgender Behörden und Kommissionen statt: • 5 Mitglieder der Schulpflege • 2 Mitglieder der Kreisschulpflege Lotten • 5 Mitglieder der Finanzkommission • 2 Mitglieder (Stimmenzähler) des Wahlbüros • 2 Ersatzmitglieder (Stimmenzähler-Ersatzleute) des Wahlbüros • 3 Mitglieder der Steuerkommission • 1 Ersatzmitglied der Steuerkommission Anmeldeverfahren Gemäss § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) sind Anmeldungen bei der Gemeindekanzlei Schafisheim einzureichen. Die Anmeldung muss den Familien- und Vornamen, das Geburtsjahr und den Heimatort sowie Angaben über Strasse und Hausnummer des/der Kandidaten/Kandidatin enthalten. Ferner ist die Partei oder die Gruppierung, welche einen Kandidaten vorschlägt, anzugeben. Die Anmeldung muss zudem im Sinne von § 29a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von mindestens zehn stimmberechtigten Einwohnern unterzeichnet sein. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Dem Wahlvorschlag sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Die Wahlvorschläge für Kandidaturen müssen mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Schafisheim eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten für den zu besetzenden Sitz vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30a GPR). Schafisheim, 1. Juni 2017 Wahlbüro

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Am Freitag, 9. Juni 2017, findet um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung statt. Der Gemeinderat lädt die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Versammlung ein. Anschliessend an die Versammlung offeriert die Gemeinde Wurst und Brot. Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Stellen / Diverses Gemeindewahlen 2018–2021 Anmeldeverfahren Am Sonntag, 24. September 2017, finden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018 bis 2021 statt. Es werden gewählt: – Gemeinderat (5 Mitglieder) – Gemeindeammann – Vizeammann – Schulpflege (5 Mitglieder) – Finanzkommission (5 Mitglieder) – Wahlbüro (2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder) Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen oder von der Gemeindehomepage unter Aktuelles heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann. Regelung für Gemeinderatswahlen Die fünf Mitglieder des Gemeinderates und Gemeindeammann/Vizeammann werden in einem Wahlgang gewählt. Bei diesen Wahlen findet in jedem Fall ein erster Wahlgang (Urnenwahl) statt. Im ersten Wahlgang sind stille Wahlen nicht möglich. Zudem kann eine Person als Gemeindeammann oder Vizeammann nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie gleichzeitig als Gemeinderat gewählt wird. Regelung für die übrigen Behördenwahlen Werden bis zum 44. Vortag nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Hinweis zur Wahl der Steuerkommission Ab 1. Januar 2018 werden die Gemeinden Fahrwangen, Sarmenstorf und Uezwil eine gemeinsame Steuerkommission führen. Vorgängig müssen die Gemeindeordnungen der Gemeinden Fahrwangen und Sarmenstorf geändert werden (Gemeindeversammlungsentscheide und obligatorische Referendumsabstimmungen). Die Wahl der regionalen Steuerkommission erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtskräftigen Änderung der Gemeindeordnungen per 1. Januar 2018. Es wird auf die separate Publikation verwiesen. Fahrwangen, 30. Mai 2017 Gemeinderat Fahrwangen

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Pfingsten Pfingstmontag, 5. Juni 2017, ganzer Tag geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist am Pfingstmontag gewährleistet. Bei einem Todesfall sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter der Gemeindekanzlei, Telefon 056 667 93 40.

Verschiebung der Kehrichtabfuhr Die auf den Pfingstmontag (5. Juni 2017) fallende Kehrichtabfuhr wird verschoben auf Dienstag, 6. Juni 2017, mit Beginn um 13.00 Uhr. Fahrwangen, 30. Mai 2017 Gemeinderat

HALLWIL

Baugesuch Bauherrschaft Schütz Christoph Weiheracker 356, Hallwil GrundSchütz Christoph eigentümer Weiheracker 356, Hallwil Bauvorhaben Montage Aussen-Kaminanlage für Schwedenofen Bauplatz Weiheracker 356 Gebäude Nr. 365 Parzelle Nr. 1387 Zone Wohn- und Gewerbezone (WG) Auflagefrist 2. Juni bis 3. Juli 2017 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 29. Mai 2017 Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Baugesuch Bauherr:

NBS Immobilien-Treuhand GmbH Mattenweg 34 Meisterschwanden Objekt: Neubau zwei Fertiggaragen Ortslage: Blumenrain 6, Parzelle 908 Öffentliche Auflage vom 2. Juni bis 3. Juli 2017 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 30. Mai 2017 Gemeindekanzlei

Vorplanung Moderne Melioration

Öffentliche Auflage Beizugsgebiet (Perimeterplan) und Mitwirkungsverfahren Im Hinblick auf die Abstimmung über die Moderne Melioration in der Gemeinde Othmarsingen liegen vom 6. Juni bis 5. Juli 2017 folgende Akten bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen öffentlich auf und können während der ordentlichen Öffnungszeiten eingesehen werden: – Vorplanungsdossier • Technischer Bericht zur Vorplanung Othmarsingen, Stand Mai 2017 • Massnahmeplan 1:4000, Stand Mai 2017 • Perimeterplan 1:5000, Stand März 2017 • Bewirtschaftungsplan 1:4000, Stand März 2017 • Plan «Grundlagen und Rahmenbedingungen» 1:4000, Stand März 2017 • Eigentümerverzeichnis, Stand Mai 2017 – Gemeinderätlicher Antrag: Sicht des Gemeinderates; rein informativ, zur Einsichtnahme – Vorentscheid Departement Finanzen und Ressourcen des Kantons Aargau vom 18. Dezember 2014 zur Vorplanung Gesamtmelioration Othmarsingen; rein informativ, zur Einsichtnahme – Genehmigung der Vorplanungsakten durch Landwirtschaft Aargau, rein informativ, zur Einsichtnahme Mitwirkungsverfahren Dem Gemeinderat sind die Interessen und Meinungen der Grundeigentümer und der Öffentlichkeit sehr wichtig. Deshalb findet parallel zur öffentlichen Auflage des Beizugsgebietes ein Mitwirkungsverfahren zur Vorplanung statt. Das Mitwirkungsverfahren hat politischen Charakter und dient dazu, die Planung breit abzustützen. Es ist kein Rechtsmittelverfahren. Innerhalb der Auflagefrist können Vorschläge und Anregungen von allen Personen schriftlich beim Gemeinderat, Postfach, 5504 Othmarsingen, eingereicht werden (§ 3 Baugesetz). Einwendungsverfahren zum Perimeter Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann während der öffentlichen Auflage Einwendung zum Beizugsgebiet erheben. Einwendungen sind schriftlich an den Gemeinderat Othmarsingen, Postfach, 5504 Othmarsingen, zu richten (§ 19 Abs. 2 Landwirtschaftsgesetz des Kantons Aargau, LwG AG). Der Gemeinderat prüft die Einwendungen. Gestützt auf die Einwendungen kann der Gemeinderat Änderungen am Beizugsgebiet vornehmen. Dieses bereinigte Beizugsgebiet dient als Grundlage für die Abstimmung (Einleitungsbeschluss) an der Einwohnergemeindeversammlung (voraussichtlich am 17. November 2017). Wer mit dem bereinigten Beizugsgebiet nicht einverstanden ist und ein eigenes schutzwürdiges Interesse geltend machen kann, hat die Möglichkeit, gegen den Einleitungsbeschluss beim Verwaltungsgericht innert 30 Tagen nach der Publikation des Abstimmungsergebnisses Beschwerde zu erheben (§ 20 LwG AG). Zur Beschwerde gegen das Beizugsgebiet ist nur legitimiert, wer in der Sache bereits eine Einwendung gemacht hat. Berichtigungen am Eigentümerverzeichnis Berichtigungen sind innert derselben Auflagefrist beim Gemeinderat einzureichen. Orientierungsveranstaltung Die Orientierungsveranstaltung für die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, die Bevölkerung von Othmarsingen und weitere Interessierte findet am Donnerstag, 8. Juni 2017, um 19.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle Othmarsingen, statt. Ergänzend dazu finden während der öffentlichen Auflage noch zwei Auskunftsanlässe statt am Dienstag, 20. Juni 2017, um 19 Uhr, und am Montag, 3. Juli 2017, um 20 Uhr, jeweils im 2. Stock des Gemeindehauses Othmarsingen. Othmarsingen, 31. Mai 2017 Gemeinderat

Aufhebung Schutzzonenreglement Quellfassung Falkenmatte Der Gemeinderat hatte am 22. November 1988 für die Quellfassung Falkenmatte ein Schutzzonenreglement mit Schutzzonenplan erlassen. Das Wasser der Quelle Falkenmatte wird seit Jahren aus Gründen des hohen Nitratgehaltes und der fehlenden baulichen Schutzmassnahmen gegen das Abfliessen des Strassenabwassers der Hendschikerstrasse K390 in die Schutzzone S II nicht mehr als Trinkwasser genutzt. Beim Grundwasserpumpwerk Hasli kann auch in Zukunft ausreichend Wasser gewonnen werden. Daher hat das Schutzzonenreglement keine Berechtigung mehr und der Gemeinderat hat das Schutzzonenreglement der Quellfassung Falkenmatte aufgehoben. Gegen diesen Aufhebungsentscheid kann vom 2. Juni 2017 bis 3. Juli 2017 beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Othmarsingen, 30. Mai 2017 Gemeinderat

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Gemäss § 21 Abs. 2 (KBüG) sind die Gesuche im amtlichen Publikationsorgan der Gemeinde zu veröffentlichen, wenn die Voraussetzungen zur Einbürgerung erfüllt sind. Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: – Aust-Müller Michaela Elisabeth geboren 1963, weiblich, aus Deutschland wohnhaft in Seengen, Wächterweg 7 Gemäss § 21 Abs. 3 (KBüG) kann jede Person innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Personen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Gemeinderat

Baugesuche Bauherrschaft: Ulrich Hauri Schorenstrasse 6, Reinach Vorhaben: Neue Dachlukarne und Umbau Bad Ortslage: Parzelle Nr. 1287 Unterdorfstrasse 18 Bauherrschaft: Christian und Maria Stein-Rossi Weingartenstrasse 16, Seengen Vorhaben: Sichtschutzwand (bestehend) Ortslage: Parzelle Nr. 2609 Weingartenstrasse 16 Öffentliche Auflage vom 2. Juni bis 3. Juli 2017 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Stellen Wir suchen während unserer Ferienabwesenheit in Lenzburg eine vertrauensvolle, schweizerdeutschsprechende, tiefverwurzelte ältere Dame, die in Ihrer Freizeit sich um unsere kleine Wohnung und Katze kümmern kann. Zuschriften unter Chiffre 4804, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau

Pächter gesucht! Für unser Hammerpark-Bistro suchen wir auf den 1. April 2018 einen motivierten Pächter (m/w) zur Bewirtschaftung des Bistros auf eigene Rechnung. Interessiert? Dann melden Sie sich beim Verein Hammerpark, Herr Kurt Frischknecht, (kfrischknecht@hispeed.ch), gerne erteilt er Ihnen weitere Auskünfte. Wir freuen uns über Ihren Kontakt!

Das BBZ Niederlenz ist eine Ausbildungsstätte, bestehend aus Gärtnerei, Berufsschule, Blumengeschäft und Modeatelier. Wir suchen per 1. Juli 2017 oder nach Übereinkunft eine team- und belastungsfähige, flexible

Sekretärin (60%-Anstellung) welche eine abwechslungsreiche Tätigkeit schätzt. Ihr Aufgabengebiet umfasst Korrespondenz, allgemeine Verwaltungs- und Sekretariatsarbeiten. Die Stelle ist befristet bis 31. 8. 2018. Mitbringen sollten Sie eine abgeschlossene KV-Ausbildung, Berufserfahrung und Freude im Umgang mit jungen Leuten. Von Vorteil ist eine Erfahrung in der grünen Branche. Schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an: BBZ Niederlenz, Brigitte Vogel, Hauptstrasse 2, 5702 Niederlenz


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

«real – surreal»: Kunst im Alterszentrum

INSERAT

U

nter dem Label Kunst im Alterszentrum nutzt der Verein für Alterswohnheime die Infrastruktur des Alterszentrums, um mit Kunst junge Menschen und Betagte zu erfreuen. Nach der erfolgreichen ersten Bilderausstellung im Februar folgt nun die erste Fotoausstellung «real – surreal» mit drei Lenzburger Fotografen. Werner Ernst ist in Brugg aufgewachsen und arbeitet seit 2004 in Lenzburg. Weil das Internet nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken ist, hat Werner Ernst schon frühzeitig einen Fokus auf Fotos für Websites gerichtet. An der «Freien Kunstschule F u. F» hat er sein Wissen ständig ausgebaut. Im Zeitalter der Digitalisierung begann Werner Ernst seine Aufnahmen mittels Computer zu verändern und mit ihnen zu experimentieren. Aus anfänglichen Fotos entstehen grossformatige auf Leinwand gedruckte farbige Bilder. Seine Arbeiten zeigen uns, wie rasch und unaufhaltsam die Digitalisierung ungeahnte Bereiche unseres Lebens verändert. Diskussionen, wie die Technik unser Kunstempfinden verändert, sind zwangsläufig vorprogrammiert, aber sie sind auch spannend. Jürg Glatt, im Limmattal aufgewachsen und seit drei Jahrzehnten in Lenzburg wohnhaft, hat seit seiner Jugendzeit immer wieder in freien Stunden den Fotoapparat zur Hand genommen, um spezielle Situationen und Stimmungen festzuhalten. Die breit gefächerten Motive, die er seit einem halben Jahrhundert festhält, ergeben einen vielseitigen Einblick in die Tätigkeit eines engagierten Hobbyfotografen. Seine hier gezeigten Arbeiten sind digital weiterverarbeitete

LENZBURG Jürg Glatt: Foto reduziert auf die drei Grundfarben. Fotos: zvg

Frank Studer: Impressionen aus New York.

Werner Ernst: Durch Digitalisierung veränderte Nussschale.

Fotos, reduziert auf farbige Flächen und Umrisse, die das ursprüngliche Motiv nur noch erahnen lassen. Mithilfe eines Fotobearbeitungsprogrammes versuchte er, seine Farbfotos auf die drei Grundfarben zu reduzieren, und experimentierte so nach dem Prinzip Versuch und Irrtum. Nachdem das Motiv anfänglich noch ersichtlich war, wurde durch weiteres Experimentieren das Ergebnis immer abstrakter. Frank Studer kam mit dem Metier des Fotografen schon als kleiner Junge in Berührung. Sein Vater war Mode- und

Architekturfotograf in Genf und später in Zürich. Ihn faszinierte die Arbeit seines Vaters, dem er in der Dunkelkammer assistieren durfte. Später begann er selber mit Leica und Rolleiflex zu hantieren und zu experimentieren. Seit 1971 lebt er mit seiner Familie in Lenzburg. Das Fotografieren verstand Frank Studer immer als grosse Leidenschaft in seiner Freizeit und nicht als Berufslaufbahn. Seinen Beruf übte er als Ingenieur und Industrieberater aus. Während vieler Jahre hat er sich fototechnisch und gestalterisch weitergebildet.

Die Musikalischen Begegnungen Lenzburg hat er während über 20 Jahren fotografisch dokumentiert und Highlights während der Festspiele festgehalten. In den Lenzburger Läden waren jedes Jahr seine Musikbilder zu sehen. (DV) Vernissage Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg Donnerstag, 8. Juni, 19 Uhr. Die Ausstellung dauert vom 9. Juni bis 2. Juli und ist der Öffentlichkeit täglich von 9 bis 17 Uhr zugänglich. Das Mülikafi ist jeweils geöffnet.

Neue Mitarbeiterin bei den Sozialen Diensten Der Stadtrat hat Eveline Zeder als Jugendarbeiterin mit Stellenantritt am 1. August 2017 verpflichtet. Baubewilligungen Der Stadtrat erteilte folgende Baubewilligungen mit Auflagen: Swisscom AG, Weinberglistrasse 4, 6002 Luzern, für den Antennenwechsel auf bestehender Mobilfunkanlage an der Schützenmattstrasse 3. Fortimo Invest AG, Rohrschacherstrasse 302, 9016 St. Gallen, für diverse Baureklamen für die Überbauung «Welle» an der Gexistrasse 2–12 (Hornerfeld West).

Integration «spielend einfach» durch Fussball F

abio Kleiner und David Puga befinden sich momentan im letzten obligatorischen Bezirksschuljahr. Anstelle von Abschlussprüfungen müssen sie eine Quartalsarbeit schreiben. Diese beinhaltet eine schriftliche Arbeit, eine prüfbare Eigenleistung, einen öffentlichen Vortrag mit einem «Ausstellungsstand», der passend zum Thema gestaltet werden muss und das Projekt darstellen soll. Die Quartalsarbeit mit dem Titel Integration «spielend einfach» sollte Flüchtlingen in Lenzburg die Möglichkeit geben, sich mit gleichaltrigen Einheimischen durch ein Fussballspiel besser in der Schweiz einleben zu können. Die Vorbereitungen waren einfach: Der Platz musste nicht reserviert werden, da bei Sommerwetter im Schulhaus Lenzburg gespielt wurde. Verpflegung wurde durch die beiden Bezler organisiert. Trikots und Bälle hatten sie dank der Unterstützung des FC Lenzburg. Nur die Suche nach den passenden Mitspielern war die grösste Herausforderung. Als Erstes haben die beiden beim Sozialamt Lenzburg nach Adressen von minderjährigen Flüchtlingen gefragt. Aus Datenschutzgründen durfte man ihnen leider keine Kontaktdaten geben, also

mussten sie weitersuchen. Über viele Umwege kamen sie auf den «Dütschträff» im Pfadiheim Lenzburg, wo sich Freiwillige jeden Dienstag- und Donnerstagabend treffen, um mit Flüchtlingen aus der ganzen Welt deutsch zu lernen und Hausaufgaben zu machen. Hilfe bei den Übersetzungen Im Pfadiheim trafen sie auf Senidos. Er ist gebürtiger Eritreer und beherrscht die eritreische Nationalsprache. Er übernahm die Übersetzungen zwischen den Flüchtlingen und den beiden Schweizern. Als diese ihnen das Projekt vorstellten, reagierten sie sehr positiv und dankbar, dass sich jemand für sie interessiert. Das Datum des Fussballspiels war schnell festgelegt und flugs wurde ein passender Flyer dazu gedruckt. Für die Gewinner-Preise wandte man sich an die SWL Energie AG, die grosszügigerweise viele passende Geschenke für das Projekt sponserte. Intensives Fussballspiel Endlich war es so weit. Die entsprechenden Vorbereitungen waren getroffen und alles lief nach Plan. Um 13.30 Uhr kamen die Fussballer. Insgesamt 26,

Erste am Gabentempel bedienen. Stifte, Blöcke und Handtücher waren am begehrtesten.

Integration «spielend einfach»: Flüchtlinge und Lenzburger Schüler beim gemeinsamen Fussballspielen. Foto: zvg

Ziel erreicht «Wir haben unser Ziel erreicht», ziehen die beiden Initianten ein positives Fazit. «Die Flüchtlinge haben ein gewisses Vertrauen zu uns aufgebaut und der Kontakt war sehr persönlich und herzlich.» Sie hoffen, dass sie einen kleinen Beitrag dazu leisten konnten, dass die Flüchtlinge ihre traumatischen Erlebnisse in ihrer Heimat für eine kurze Zeit vergessen konnten und der Kontakt zu den einheimischen Jugendlichen ihnen die Integration erleichtert. Zufrieden haben sie den Platz aufgeräumt mit der Gewissheit, nicht nur über Integration zu sprechen, sondern auch einen kleinen Beitrag dazu geleistet zu haben. Fabio Kleiner und David Puga INSERAT

14 davon minderjährige Flüchtlinge und 12 einheimische Jugendliche. Das Fussballspiel war intensiv und ausgeglichen. Am Anfang sprach man nicht viel miteinander, doch nach einer gewissen Zeit

wurde die Sprachbarriere aufgehoben und alle verständigten sich, als würde man sich schon ewig kennen. Am Ende des Spiels gab es nur Gewinner. Die Sieger durften sich jedoch als

INSERATE

Gratis-Hörtest F

• • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Kirchenzettel

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch

5712 Beinwil am See, 29. Mai 2017, Altersheim Dankensberg Im Reich der Töne erblüht das Schöne. Und das Schöne war für sie die Musik.

TO D E S A N Z E I G E In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Tante, Schwägerin, Cousine, Gotte und «Lubuti»

Liselotte Häfeli-Holliger Boniswil 13. August 1933 – 29. Mai 2017

Lenzburg, 28. Mai 2017 Der Kampf des Lebens ist zu Ende, vorbei ist aller Erdenschmerz, nun ruhen still die fleissigen Hände, still steht dein treues Mutterherz.

Regina Pignatiello * 22. April 1943

† 28. Mai 2107

In tiefer Trauer Gerardo Pignatiello Angela Widmer-Pignatiello Pico Pignatiello Dino Pignatiello mit Familien Verwandte und Bekannte

Nach kurzer, schwerer Krankheit durfte sie am Montagnachmittag einschlafen. Sie wird uns allen fehlen und wir behalten sie in dankbarer Erinnerung.

Es trauern um sie: Beatrice und Kurt Holliger-Häfeli Herbert und Brigitte Häfeli-Wacker Roman und Olivia Häfeli-Häusermann Heinz und Marie Häfeli-Herzog Verwandte, Freunde, Nachbarn und Bekannte Die Abdankung findet statt am Freitag, 9. Juni 2017, um 12.00 Uhr in der Kirche Seengen. Die Urnenbeisetzung findet vorgängig im engsten Familienkreis statt. Für allfällige Spenden ist die Schweizer Berghilfe dankbar, Postkonto 80-32443-2, IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2. Traueradresse: Beatrice Holliger-Häfeli, Mühlematt 364, 5706 Boniswil

Der Gedenkgottesdienst findet am 2. Juni 2017 um 14.00 Uhr in der katholischen Kirche Herz Jesu statt. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Lenzburg. Traueradresse: Gerardo Pignatiello, Ringstrasse Nord 25, 5600 Lenzburg

Ein Auge schläft, das nur in Liebe wachte, ein Herz erlosch, das nur an Güte dachte, und eine Hand sank kraftlos, die im Leben, wie viel sie auch erhielt, stets mehr gegeben.

TO D E S A N Z E I G E Traurig und zugleich in Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer lieben Tante, Cousine und Gotte

Marie Gauch 13. August 1924 – 12. Mai 2017 Nach einem reich erfüllten Leben ist sie im Altersheim Sarmenstorf von ihren Altersbeschwerden erlöst worden und friedlich eingeschlafen.

In stiller Trauer: Verwandte und Bekannte Der Abschiedsgottesdienst mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Samstag, 10. Juni 2017, um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Sarmenstorf statt. Dreissigster: Samstag, 1. Juli, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Sarmenstorf. Traueradresse: Doris Stutz, Schilligasse 6, 5614 Sarmenstorf WIR DANKEN Herrn Pfarrer Richard Strassmann für den würdigen Abschiedsgottesdienst. Der Organistin Paula Sanchez für die schöne musikalische Umrahmung. Dem Altersheim Eichireben und Doktor Thomas Furrer für die gute und langjährige Betreuung. Und allen, die Marie im Leben in Liebe begegnet sind und sie in den letzten Jahren liebevoll begleitet haben.

• Küchen – Bad – Böden • Apparate-Austausch • Haus- und Zimmertüren • Ihr GU-Umbau-Partner • 300 m² Küchen-Ausstellung R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 3. bis 9. Juni 2017 Pfrn. Annemarie Kirchhofer, Tel. 056 249 03 43

Lenzburg Freitag, 2. Juni 2017 – 6.45 bis 7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Sonntag, 4. Juni 2017 – 10.00 Uhr Pfingstgottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Regine Lagarde Predigt: Johannes 16, 5–15; Lieder: 511 / 504 / 319 / 499; Musik: Urs Bösiger, Hackbrett, und Andreas Jud, Orgel; Kollekte: SEK im Rahmen des Ref. Jubiläums, Projekt 4 (Bfa); mit Kinderhüte Dienstag, 6. Juni 2017 – 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus

Hendschiken Sonntag, 4. Juni 2017 – 10 Uhr Feierlicher Pfingstgottesdienst mit Abendmahl im Kirchenzentrum Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Römer 8, 14–18 «Getauft im Geist der lebendigen Hoffnung» Lieder: 499 / 511 / 314 / 513 / 828; Musik: Daniel und Susanne Polentarutti, Querflöte, und Turi Egger, Orgel; Kollekte: SEK im Rahmen des Ref. Jubiläums, Projekt 4 (Bfa)

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch.

Lenzburg Samstag, 3. Juni 2017 – 17.15 Uhr Hl. Messe / Requiem Sonntag, 4. Juni 2017 – Pfingsten – 9.30 Uhr Hochamt zu Pfingsten; Pfingstmusik von Florian Zaunmayr mit Solisten, Klavier/Orgel und dem Vokalensemble der Erwachsenen-Kantorei Pastoralraum Region Lenzburg Dienstag, 6. Juni 2017 – 10.00 Uhr Wortgottesdienst im Alterszentrum Donnerstag, 8. Juni 2017 – 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg Sonntag, 4. Juni – 11.00 Uhr Hochamt zu Pfingsten mit Schweizer Erstaufführung Pfingstmusik von Florian Zaunmayr Dienstag, 6. Juni – 9.00 Uhr Heilige Messe; anschliessend Kaffee

Seon Freitag, 2. Juni 2017 – 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Uhr Eucharistiefeier anschliessend stille Anbetung Samstag, 3. Juni 2017 – 17.00 Uhr Pfingstspaziergang für Gross und Klein vom Schloss Hallwil zur Badi Boniswil Sonntag, 4. Juni 2017 – 9.45 Uhr Eucharistiefeier mit Trompetenmusik – 17.30 Abendgottesdienst

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 4. Juni, Pfingsten – 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrerin: Mária Dóka Predigttext: 1 Korinther 2, 12–16 Lieder: 516, 1–5; 502, 1–4; 506, 1–5; 343, 1–3 Orgel: Hans-Dieter Lüscher Kollekte: Lebenshilfe Reinach AG Kirchenkaffee mit Ruth Suter Mittwoch, 7. Juni – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 11. Juni – 10.00 Gottesdienst • Pfarrerin Mária Dóka • Abschluss der 5.-Klässler mit Katechetin Ursula Baumgartner • «Chile-Fescht» der 7.-Klässler mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter Thema: 500 Jahre Reformation • Kollekte: Jugendarbeit der Kirchgemeinde Amtswoche Pfarrerin Mária Dóka Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis zum Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel / Diverses AMMERSWIL

HUNZENSCHWIL

Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Samstag, 3. Juni 2017 Fiire mit de Chliine – 10.00 Uhr im Pfarreisääli Hägglingen Geschichte: Frechspatz Männi Leitung: Denise Labhart und Tanja Steffen Sonntag, 4. Juni 2017 Postautodienst nach Ammerswil: 09.05 ab Hägglingen Altersheim; 09.10 ab Dottikon Sternen und Post; 09.13 ab alte Bally; 09.15 ab Dintikon Bären und Volg; 09.18 ab Oberdorf – 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht Musik: Johanna Bossert (Orgel), Sven Bachmann (Klarinette) und Sabine Bachmann (Akkordeon); Kollekte: Unterstützungsfonds für Kirchgemeindemitglieder anschliessend Apéro Reformierte Kirchgemeinde Ammerswil Dottikon Hägglingen

Dintikon Ballygebiet

Einladung Kirchgemeindeversammlung Sonntag, 25. Juni 2017 im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche Ammerswil Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2016 3. Abnahme der Kirchengutsrechnung 2016 und Déchargeerteilung 4. Informationen aus der Kirchenpflege 5. Informationen aus der Synode 6. Verschiedenes Zu dieser Versammlung sind alle stimmberechtigten Mitglieder unserer Kirchgemeinde recht herzlich eingeladen. Öffentliche Aktenauflage Die Kirchengutsrechnung liegt vom 6. bis 20. Juni 2017 im Sekretariat unserer Kirchgemeinde zur Einsichtnahme auf. Wir bitten um vorgängige Terminvereinbarung unter Telefon 056 624 10 20.

A U E N S TE I N Sonntag, 4. Juni – 9.45 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule Mittwoch, 7. Juni – 06.45 Uhr, Morgengebet in der Kirche – 10.00 Uhr, Fiire mit de Chliine Donnerstag, 8. Juni – 20.00 Uhr Vortrag im Kirchgemeindehaus «Guten Abend Herr Zwingli »

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 1. Juni 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Samstag, 3. Juni 2017 Jungschar Pfingstlager Sonntag, 4. Juni 2017 10.10 Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. J. Luchsinger, anschl. 11.11 Dienstag, 6. Juni 2017 – 18.30 Streetdance Mittwoch, 7. Juni 2017 – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 19.30 Gemeindegebet Donnerstag, 8. Juni 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt

Schinznach-Bad Sonntag, 4. Juni 2017 – 9.00 Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. J. Luchsinger Dienstag, 6. Juni 2017 – 14.00 Lismi-Treff Donnerstag, 8. Juni 2017 – 12.00 Zäme ässe jung & alt, Mittagstisch Mehrzweckhalle Amtswoche alle Gemeinden bis 4. Juni: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Amtswoche alle Gemeinden ab 5. Juni: Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 4. bis 10. Juni: Pfrn. Christine Nöthiger, Telefon 062 824 73 56 Sonntag, 4. Juni – 10.00 Holderbank, Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Christine Nöthiger (Stv.), Musik: Marlène Flammer. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi) Anmeldung bis Samstagabend Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Unser Vater im Himmel! Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. Matthäus 6, 9.10

Sonntag, 4. Juni 2017 – 9.30 Uhr Gottesdienst an Pfingsten mit Abendmahl, Pfrn. R. Riniker Apg 2, 1–18.37–39 Kollekte: MiA, Mobil im Alter www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 4. Juni 2017 – 9.45 Gottesdienst mit Abendmahl in Dürrenäsch mit Sozialdiakonin Rahel Brand. «Be-geistert!»

OTHMARSINGEN

HUNZENSCHWIL

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017 – 9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrerin Christine Friderich Musik: Leonie Hochstrasser, Geige, und Jürg Hochstrasser, Orgel

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich Mehr Infos: www.kirche5504.ch

Sonntag, 18. Juni 2017 nach dem Gottesdienst in der Kirche Suhr Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 4. Dezember 2016 2. Jahresrechnung 2016 Die Jahresrechnung liegt 8 Tage vor der Kirchgemeindeversammlung im Sekretariat Länzihuus zur Einsicht auf 3. Behindertengerechte Toilette Kirchgemeindehaus Hunzenschwil 4. Berichte aus den Ressorts 5. Informationen 6. Umfrage und Verschiedenes Gottesdienst: 9.30 Uhr mit Pfr. Andreas Hunziker Fahrdienst: Abfahrt 9.10 Uhr, Kirche Hunzenschwil. Rückfahrt nach der Versammlung Die Unterlagen wurden bereitgestellt und liegen in den Kirchen Suhr und Hunzenschwil sowie im Sekretariat auf. Auf Wunsch werden sie Ihnen zugeschickt oder sie können im Sekretariat abgeholt werden. Telefon: 062 842 33 15 oder E-Mail sekretariat@suhu.ch Sie können auch von der Homepage heruntergeladen werden unter www.ref-suhr-hunzenschwil.ch/Informationen Es sind alle Mitglieder stimmberechtigt, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Kirchenpflege

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Freitag, 2. Juni – 18.30 Jugendtreff Zündschnur Pfingstsonntag, 4. Juni – 09.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl Pfrn. Nica Spreng; musikal. Mitwirkung: Hedy Müller und Ariane Deubelbeiss Predigttext: Johannes 14, 23–27 Kollekte: AVC Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Mittwoch, 7. Juni – 19.00 Treffpunkt International im KGH: Nachtessen und Möglichkeit zum Austausch für Menschen mit Migrationshintergrund – 20.00 Entdeckungen in der Bibel im KGH Pfr. P. Nanz www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Freitag, 2. Juni 2017 – 8.30 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche – 9.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner anschl. Chilekafi im Foyer Samstag, 3. Juni 2017 – 18.30 Gottesdienst mit Odo Camponovo in der Kapelle in Seengen Sonntag, 4. Juni 2017 – 10.00 Gottesdienst mit Odo Camponovo Donnerstag, 8. Juni 2017 – 19.00 Rosenkranz pfarreibruderklaus.ch

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Donnerstag, 1. Juni – 18.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 19.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Robert und Anna Erni-Stadelmann sowie für Felix und Ida Schönenberger-Stehrenberger, anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 4. Juni Hochfest von Pfingsten – 10.15 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitwirkung des Kirchenchors anschl. Apéro Donnerstag, 8. Juni – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Josef und Marie von Atzigen-Schüpfer sowie für Karl und Bertha Weber-Bernet anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil am See Samstag, 3. Juni – 17.30 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 7. Juni – 19.00 Eucharistiefeier

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Freitag, 2. Juni Jugendtreff, 19.30 bis 23.00 Uhr Pfingstsonntag, 4. Juni – 10.00 Uhr Seengen, Abendmahl Taufe von Noam Bruder Predigt: Wo ist der Geist zu finden? Lieder: 571 / 181 / 533 / 516 / 323 / 431 Pfarrer Markus Karau Anmeldung Fahrdienst: 077 452 92 01 am Vorabend von 17 bis 19 Uhr Mittwoch, 7. Juni Laudes – 7.00 Uhr, Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

RUPPERSWIL Amtstage: 6. Juni 2017 Pfr. Gotthard Held, Telefon 078 601 11 51 7. bis 16. Juni 2017 Pfr. Timothy Cooke, Telefon 062 897 11 57 Sonntag, 4. Juni – 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Timothy Cooke Christine Lange, Violine; Ruth Wildi, Orgel Kollekte: Schweiz. Bibelgesellschaft Mittwoch, 7. Juni – 19.00 Uhr Gesprächskreis im Kirchgemeindehaus «Das Versprechen Jesu» Donnerstag, 8. Juni – 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Árpád Ferencz

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TWI L Donnerstag, 1. Juni – 9.15 Eucharistiefeier Chorherr R. Strassmann Sonntag, 4. Juni – Pfingsten – 11.00 Eucharistiefeier Chorherr R. Strassmann Kollekte: Priesterseminar St. Beat, Luzern – 12.00 Taufe von Aurora-Alessia Scolaro Donnerstag, 8. Juni – 8.45 Rosenkranz – 9.15 Eucharistiefeier Chorherr R. Strassmann

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 4. Juni – 10.00 Uhr: Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Hans Maurer Text: Sacharja 4, 6 Thema: «Durch Gottes Geist» Kollekte: Schweiz. Bibelgesellschaft CHINDERCHILE Anschliessend Apéro Dienstag, 6. Juni – 7.00 Uhr: Frühgebet Donnerstag, 8. Juni – 09.00 Uhr: Wochengebet – 11.30 Uhr: Mittagstisch 65+ im Rest. Kafi-Müli Auskünfte und Abmeldungen: SD Matthias Fässler, Telefon 062 769 10 99 www.ref-kirche-seon.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 4. Juni – 9.45 Uhr Abendmahlsgottesdienst zu Pfingsten mit Pfr. Claudius Jäggi Predigttext: Sprüche 1, 23b Lektor: Bram van Egmond Musik: Margrita Sarbach (Gesang) und Fabian Sarbach (Orgel) Kollekte: OeME-Projekt Autoabholdienst Telefon 062 891 34 09 Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

S TA U F B E R G

Schafisheim Donnerstag, 8. Juni 2017 – 08.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen Freitag, 2. Juni 2017 – 16.15 Uhr KiK-Träff, Zopfhuus Sonntag, 4. Juni 2017 – 10.00 Uhr Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl in der Kirche, Pfr. Astrid Köning Taufen von Marlon Robin Eggimann, David Noah Zuckschwerdt und Maja Hobi musikalische Gestaltung durch Christina Lindenmann (Gesang) und Max Rohr (Orgel) Anschliessend Kirchenkaffee Fahrdienst Staufberg (für gehbehinderte und ältere Personen): 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus Donnerstag, 8. Juni 2017 – 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Immobilien / Diverses Vermieten

LENZBURG Niederlenzer Kirchweg 5c Exklusive 3½-Zimmer-Wohnung im Minergie-PStandard, mit Top-Innenausbau. Echtholzparkettund Plattenböden, zwei vollwertige Nasszellen, moderne, grosse Küche, Reduit, grosse Terrasse usw. Die Wohnung liegt in unmittelbarer Nähe von Bahnhof, A1-Anschluss, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Naherholungsgebiet. Miete Fr. 1760.– exkl. HK/NK

Tel. 062 892 80 36 www.mueller-jm.ch 5600 Lenzburg

Ab sofort zu vermieten in Fahrwangen

Kleines Studio in Einfamilienhaus Parterre, Parkplatz und separater Eingang Preis Fr. 780.– Familie Keller, Telefon 079 658 42 57

Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung an der Suhrenmattstrasse 6 in 5035 Unterentfelden Moderne, grosszügige Wohnung mit Eigentumsstandard. Offene, geräumige Küche mit Granitabdeckung, Geschirrspüler, Backofen und Induktionskochfeld. Eingangsbereich mit Einbauschränken. Plattenböden im Wohn- und Küchenbereich. Eigener Kellerraum mit Waschmaschine/Tumbler.

4½-Zimmer-Wohnung im 2. Stock, Nettowohnfläche 109 m², gedeckter Balkon 31,6 m² Tiefgaragenplatz zusätzlich mietbar Kontakt unter Telefon 079 938 34 26, H.J. Stebler

Verkauf

Kaufgesuche Kaufe Ein- bis Mehrfamilienhaus auch renovationsbedürftig (Finanzierung gesichert) Natel 079 432 67 37*

Aargau/Luzern

Zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus oder Bauernhaus (Finanzierung gesichert) 079 432 67 37 *

H erzlich willkommen im P iemont in der

FOSSELLO CASAwww.casafossello.it Beatrice Strässle freut sich auf Sie.


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Von Sarmenstorf nach Italien zum EM-Abenteuer präsentierten diese sichtlich stolz dem Publikum. Schumachers sechsköpfiges Damenteam war komplett am Event anwesend. Mit der 34-jährigen Shareta Dätwyler spielt auch die Lebenspartnerin von Schumacher mit. Sie fand nach einer längeren Pause wieder zurück zum Darts («Pfeilewerfen ist wie Velofahren, das verlernt man nie») und wird nun ab dem 10. Juni in der italienischen Stadt Caorle ihre dritte Europameisterschaft bestreiten. Dass er Trainer seiner Freundin ist, kann Schumacher nach eigenen Angaben bestens ausblenden: «Wer von den Damen in Form ist, spielt. Da spielen Namen keine Rolle.»

Seit einem Jahr wohnen Christian Schumacher und Shareta Dätwyler in Sarmenstorf. Von der Freiämter Gemeinde aus wollen die beiden die Darts-Welt erobern. Oder aber zumindest einmal Europa. Am liebsten schon an der kommenden EM in Italien. Ruedi Burkart

W

er in der Schweiz Pfeile auf eine runde schwarze Tafel mit Zahlen wirft, gilt gemeinhin als Exot. Die Sportart Darts interessiert hierzulande ausserhalb von Pubs und rauchgeschwängerten Restaurants kaum jemanden. Und dennoch: Manch einem Darts-Laien ist dank dem TV-Sender Eurosport beispielsweise der Name Michael van Gerwen ein Begriff. Spätestens wenn man den kahlen Charakterkopf des Niederländers in den Medien entdeckt, ist klar – das ist doch der, der die WM gewonnen hat. Genau: Vor Tausenden von johlenden Fans sicherte sich van Gerwen in London mit dem Gewinn des Weltmeistertitels im Steel Darts ein Preisgeld von rund einer halben Million Franken. Neue Tenues dank Sponsoren Szenenwechsel. Anlässlich eines kleinen, sympathischen Events in einem Freiämter Restaurant stellte sich jüngst die Schweizer Nationalmannschaft im EDarts vor. Christian Schumacher begrüsste die zahlreich angereisten Fans und platzte schier vor Stolz, als er verkünden durfte: «Wir haben erstmals für die Damen- und die Herrennationalmannschaft Trikotsponsoren gewinnen können.» Der 43-jährige gelernte Landwirt und Vater

Top Ten als Ziel für die EM Angesprochen auf die sportlichen Ziele an der Europameisterschaft, gibt man sich im Schweizer Lager pragmatisch. «Wenn wir mit dem Team unter die Top Ten kommen, sind wir nicht unzufrieden», so der Sarmenstorfer Schumacher, «eine Medaille liegt dieses Jahr wohl noch nicht drin.» Zum Trumpf könnte die zweifache Weltmeisterin Karina KänzigNagapetyants werden. Die gebürtige Russin spielt seit rund vier Jahren für die Schweiz und gilt international immer noch als eine der Besten ihres Fachs.

PLASTIK STATT STAHL Ziel ist die EM: Nationaltrainer Christian Schumacher und seine LebensgefährFoto: Ruedi Burkart tin Shareta Dätwyler. von vier Kindern ist nicht nur Trainer der Schweizer Damen, er war in den vergangenen Monaten auch intensiv mit der Suche nach Sponsoren beschäftigt. Dies neben seinem Fulltime-Job. «Es waren harte Verhandlungen», schmunzelt der Wahl-Sarmenstorfer, «aber es hat sich gelohnt.»

Natürlich bewegen sich die Schweizer Darts-Idealisten nicht in den finanziellen Sphären der grossen Nationen. Dass Schumacher einen hohen vierstelligen Betrag zusammenbrachte, entlockte ihm ein «sensationell». Mit dem Geld schafften sich die Schweizer erst einmal neue Poloshirts und Trainerjacken an. Und

Während das von TV-Übertragungen bekannte Steel Darts vor allem in Grossbritannien weit verbreitet ist, spielt die Mehrheit in der Schweiz EDarts. Der Unterschied: Beim Steel Darts wirft man Pfeile mit einer Spitze aus Metall auf eine Scheibe, beim EDarts Pfeile mit einer Spitze aus Kunststoff. Rund 2400 Spielerinnen und Spieler sind in der Schweiz offiziell als E-Dartler registriert. (rubu)

Der Raubfisch ist im Anschwumm In gut zwei Wochen öffnet das «Barracuda» seine Türen. Das neue Restaurant im Lenzburger Quartier Im Lenz besticht durch ein modernes Konzept. Im Moment laufen die letzten Vorbereitungsarbeiten.

ie 4. Interclubrunde der Aargauer NLB- und NLC-Teams endete in der Nationalliga C für die Männer des TC Lenzburg mit einem überraschend deutlichen 6:0-Sieg im Derby gegen den TC Brugg. Letzterer war allerdings nicht in Bestbesetzung angetreten. Die Lenzburger Männer sind damit die einzige NLC-Equipe aus dem Kanton, die Marc Schaerer. noch im Wettbewerb steht. Sie treffen nun in der zweiten Aufstiegsrunde auf den TC Green Club Romanel.

E

benso traditionell, wie das Feldschiessen stattfindet, weist der Aargau bei diesem sportlichen Volksfest eine überdurchschnittliche Beteiligung aus. Entsprechend stimmungsvoll ging der Startschuss in Rüfenach im Beisein der neuen Militärdirektorin Franziska Roth über die Bühne. Die SVP-Politikerin hielt in Rüfenach eine überzeugende Werner Stauffer, Antrittsrede. «Ich seFranziska Roth. he keinen Grund, warum das Waffenrecht der EU wegen verschärft werden sollte», sagte sie unter anderem. Da brandete unter der Zuhörerschaft vor dem Schützenhaus Rüfenach spontaner Applaus auf. Auch der Aargauer Feldchef Werner Stauffer aus Dürrenäsch spendete beherzt Beifall für die markigen Worte, die der Schützenfamilie wie Balsam die Kehle hinunterflossen.

U

nter dem Namen «Palmyra» hat der in Schafisheim lebende Markus Zogg zusammen mit Flüchtlingen kürzlich an der Bahnhofstrasse 30 in Aarau einen Take-away eröffnet. In diesem sozialen GastronomieUnternehmen erhalten Flüchtlinge Arbeitserfahrung. Dadurch steigt ihre Take-away Pal- Chance, eine Stelle myra in Aarau. im ersten Arbeitsmarkt zu finden. Palmyra ist eine antike Stadt in Syrien und liegt in einer Oase. Jetzt steht «Palmyra» für eine Oase mit exotischen Mahlzeiten aus Syrien in der Schweiz. Serviert werden orientalisch-mediterrane Leckerbissen, die den besonderen Charakter der arabischen Küche tragen. Die Farben, die aromatischen Düfte und die unterschiedlichen Konsistenzen machen die Mahlzeiten zu einem Genuss für alle Sinne. «Palmyra» ist von Montag bis Samstag von 11 bis 21 Uhr geöffnet. m Samstag, 17. Juni, von 11 bis 20 Uhr findet in Othmarsingen beim Schulareal Zelgli, Schulstrasse, das 1. Othmarsinger Streetfood Fun Festival statt. Zu familiären Preisen werden viele internationale und einheimische Food-Stände anwesend sein (zum Beispiel indische Küche, schwedische Spezialitäten, Smoker Grill, Cupcakes, Raclette, brasilianische Spezialitäten, afrikanisches Fladenbrot, Burehof-Glace und vieles mehr), Drinks, musikalische Umrahmung mit Live-Bands wie Acoustic Affair und Urban, Tanzaufführungen, DJ, Kinderparcours mit Kinderschminken und Ponyreiten. Weitere Infos auf www.kulturothmarsingen.ch.

D

«Eine lässige Crew» Dies ist nur einer von vielen Punkten, die während der Bauzeit einer schnellen

D

A

Fritz Thut as nach einem Salzwasser-Raubfisch benannte Lokal in der Nähe des Lenzburger Bahnhofs ist das erste neue Restaurant in der Region seit langem. «Barracuda» ist das Kind von Reto Schaffer. Der Geschäftsführer der Sozialfirma Trinamo AG, die im ganzen Aargau bereits neun Gastrobetriebe betreut, begleitet das Lenzburger Projekt mit viel Herzblut. Rund drei Wochen vor der geplanten Eröffnung am 17. Juni zeigt ein Augenschein, dass in den ehemaligen Shedhallen der Lebensmittelfabrik Hero noch viel getan werden muss, bis hier Gäste empfangen werden können. «Wir sind im Plan und zuversichtlich, dass alles gut kommt», so Reto Schaffer. Schaffer reiste oft nach England, um verschiedene spezielle Möbel zu kaufen. So ziert eine Längswand des «Barracuda» eine riesige, klassische Bar in dunklem Holz. Doch oh Schreck: Beim Auspacken stellte sich heraus, dass zwei linke Seitenspiegel mitgeliefert wurden. Die Zeit fürs Nachbestellen war zu knapp. Ein örtlicher Handwerker springt in die Bresche.

Blickpunkt

INSERATE

Bald bereit: Trinamo-Geschäftsführer Reto Schaffer vor dem Eingang des «Barracuda» im Quartier Im Lenz. Foto: Fritz Thut Entscheidung harrten. «Immer wieder musste ad hoc entschieden werden. Und jedes Mal wurde das Projekt wieder massiv teurer.» Schaffer verdreht die Augen, wenn er innerlich die Zahlen zusammenzählt und mit dem Budget vergleicht. Zahlen sind eines. Ein Gastronomiebetrieb, der Vergnügen schafft, etwas ande-

res. Das Konzept, das im Quartier Im Lenz umgesetzt wird, ist extrem zeitgemäss. Der rund zehnköpfigen Küchenbrigade stehen der ehemalige Lenzburger «Hirschen»-Wirt Markus Roth und Werner Schlegel vom Boniswiler «Seeblick» vor. «Wir haben eine lässige Crew beisammen», ist Schaffer überzeugt. Ergänzt

wird die Mannschaft von leistungsbeeinträchtigten Menschen der Trinamo AG. Zum Angebot des «Barracuda» gehören neben der Brasserie mit typischem Angebot und 160 bis 200 Plätzen ein Aussenbereich mit 60 Plätzen, eine Lounge, Seminarräume, Co-WorkingSpaces und sechs Hotelzimmer.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Theatertage Lenzburg

Die 20. und letzten Theatertage Tankstelle Theater. Theatertage Lenzburg zum Zwanzigsten. Zu viel des Guten für fünf Tage – auch dieses Jahr und für noch genau ein Mal.

fein gezeichneten Lokalbericht (Aarau, 1970er-Jahre) und einem vom Schweizer Theatertreffen ausgezeichneten Globalbericht über Arbeit. Dazu die Stücke für junges Publikum: Besuch beim Hasen, Bruno aus Bovolino. Die AnarchistenZwerge aus der Geschichte von Frerk machen den Schlusspfiff.

D

Reservation und Vorverkauf Tourismus Lenzburg Seetal, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg; Telefon 062 886 45 42, Mail tourismus@lenzburg.ch; Öffnungszeiten: Montag 14 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag je 9 bis 11.45 und 14 bis 17 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr. Theaterkasse 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

er Verein Theaterschöneswetter als Organisator der 20. Theatertage Lenzburg (7. bis 11. Juni) lädt zum Festival mit der bösesten Geschichte der Weltliteratur, dem ultimativen CH-Autoren-Kollektiv in Grossformation, einem

Theaterbar, Essen und Grill Ab 18 Uhr, vor und nach den Vorstellungen unter den Arkaden Spielorte Alter Gemeindesaal und Arkaden, Metzgplatz 2

Das letzte seiner Art: Das Plakat der Theatertage Lenzburg 2017.

Programmation Werner Bodinek, Barbara Schwarz, Mark Wetter. Die 20. Theatertage Lenzburg werden organisiert und durchgeführt von Vorstand und Mitgliedern des Vereins Theaterschöneswetter. Mit grossem Dank für die Unterstützung an: Aargauer Kuratorium, Swisslos Kanton Aargau, Kulturkommission Lenzburg, Ortsbürgerkommission Lenzburg, SWL Energie AG, Hypothekarbank Lenzburg. (lba)

Herr Macbeth oder die Schule des Bösen Die Hexen rühren wieder einmal gehörig im Topf des Bösen. Nichts macht ihnen mehr Spass, als mit den Menschen grausamen Schabernack zu treiben. Zum Beispiel mit Herrn Macbeth und seiner Gemahlin. Etwas Hexenkunst, schon ist deren Gier auf die Krone geweckt und ein Reigen schrecklicher Taten nimmt seinen Lauf. Die Schwarzkünstlerinnen freuts, obwohl sie sich nicht immer einig sind, wie weit sie ihr abgründi-

Weitere Vorstellungen S

hanghai, Dakar, Bukarest, Lyon. Vier Arbeitsalltage, vier Leben, vier Menschen am Morgen eines neuen Tages. Vorerst wirken die vier Berufsnomaden fit und elastisch, gerüstet und motiviert für die brutalen beruflichen Herausforderungen. Die Ingenieurin in Bukarest, der Teamleiter in Dakar, die Fliessbandarbeiterin in Shanghai, der Head of Quality in Lyon. Erst allmählich setzt sich das Puzzle über zerstörerische Arbeitsbedingungen in einem weltweit operierenden Unternehmen zusammen. Eine berührende, nachdenklich machende Inszenierung, der man wie einem Krimi gespannt folgt. Theater Marie: Zersplittert Mittwoch, 7. Juni, 20 Uhr, Alter Gemeindesaal, 35/25 Franken.

D

er Hase ist umgezogen. Er schraubt eine wunderschöne Klingel an die Haustür, damit die Nachbarn ihn besuchen. Wie es aber mitten in der Nacht klingelt, wundert er sich, denn der Fuchs höchstpersönlich steht vor der Tür und drängelt sich herein. Wie ungemütlich! Da klingelt es erneut und die Waldmaus kommt herein. Als dann auch der Igel noch klingelt, freut sich der Fuchs auf ein dreigängiges Abendessen. Doch da klingelt es noch einmal! Noch ein Tier, das er fressen kann? Eilig geht er aufmachen,

ges Spiel treiben sollen. Shakespeares «Macbeth» – die böseste aller Geschichten der Weltliteratur – vom Vorstadttheater als Gruselkrimi inszeniert, vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz. Vorstadttheater Basel: Herr Macbeth oder die Schule des Bösen. – Frei nach William Shakespeare. Donnerstag, 8. Juni, 20 Uhr, Alter Gemeindesaal, 35/25 Franken

ÜBERSICHT Mittwoch, 7. Juni 18.30 Uhr: Eröffnung unter den Arkaden mit der Big-Band der Stadtmusik Lenzburg unter der Leitung von Hans Peter Brunner. Anschliessend Apéro. 20 Uhr: Theater Marie: Zersplittert Donnerstag, 8. Juni 10.15 Uhr: Theaterschöneswetter: Besuch beim Hasen, Premiere 20 Uhr: Vorstadttheater Basel: Herr Macbeth oder die Schule des Bösen

Freitag, 9. Juni 10.15 Uhr: Jörg Bohn: Bruno aus Bovolino 20 Uhr: Bern ist überall Samstag, 10. Juni 20 Uhr: Kollektiv 20-14: Lokalbericht. Von Hermann Burger Sonntag, 11. Juni Ab 9.30 Uhr: Frühstück mit Kafi, Chäs, Zopf in den Arkaden und Mitmach-Atelier: Pop-Up. Papiertheater für Zwerge 11.30 Uhr: Play Back Produktionen: Frerk, du Zwerg!

Sprachmusik im Takt der Gegenwart: Bern ist überall, Grossformation. das aber ist die Rettung für die drei in der Falle. Theaterschöneswetter: Besuch beim Hasen. Für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene. Donnerstag, 8. Juni, 10.15 Uhr, Arkaden, Eintritt frei

B

runo erzählt, warum sein Vater aus Bovolino ausgewandert ist – in die ferne Schweiz. Und wie er und seine Mutter nachreisen konnten. Bruno erzählt vom Abschied aus seinem geliebten Heimatdorf, von der langen Reise und wie einsam er sich fühlte in der neuen Schweiz. Und wie es ihm mit der Hilfe von Grossvaters Musik und der Unterstützung seiner Klassenkameradin Ber-

Zerstörerische Arbeitsbedingungen: Zersplittert mit Theater Marie.

Fotos: zvg

nadette gelang, in der neuen Heimat Fuss zu fassen. Jörg Bohn: Bruno aus Bovolino. Für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene. Freitag, 9. Juni, 10.15 Uhr, Arkaden, Eintritt frei.

D

em Wort eine Bühne: Das ist die Idee von «Bern ist überall», dem ultimativen Autoren- und Musikerkollektiv. Sie schreiben und performen Sprachmusik im Takt der Gegenwart. Und für die letzten aller Theatertage leisten sie uns in Grossformation Gesellschaft. Bern ist überall, Grossformation Freitag, 9. Juni, 20 Uhr, Alter Gemeindesaal, 35/25 Franken.

F

rerk ist der zweitkleinste der Klasse. «Frerk du Zwerg!» brüllen die Kinder, wenn sie ihn kommen sehen. Frerk hätte gerne einen Hund, so gross und zottelig wie ein Büffel aus Amerika. So ein Hund könnte ihn gegen den starken Andy Kolumpeck verteidigen, wenn der ihn wieder kopfvoran in den Sandkasten stecken will. Aber Frerks Mutter ist allergisch auf Hunde. Eines Tages findet Frerk ein Ei, aus dem bald darauf fünf Zwerge schlüpfen. Die fünf Anarchisten verpassen Frerk eine wilde Sturmfrisur und kacken ins furchtbar gesunde Frühstücksmüsli. Ihr lustvoller Ungehorsam bringt Frerk dazu, sich sowohl gegen die strengen Regeln in seinem Elternhaus als auch gegen den Fiesling Andy Kolumpeck zur Wehr zu setzen. Play Back Produktionen: Frerk, du Zwerg! Ein Figurentheater mit viel Musik, Familienvorstellung, ab 6 Jahren. Sonntag, 11. Juni, 11.30 Uhr, Alter Gemeindesaal, 20/12 Franken.

Lokalbericht. Von Hermann Burger «Lokalbericht» ist das Erstlingswerk von Hermann Burger. Seine Erstveröffentlichung aus dem Nachlass – im Oktober 2016 – wurde zeitgleich als Theaterfassung vom Ensemble 20-14 uraufgeführt. Es ist ein schelmischer Studenten-, Künstler- und Kleinstadtroman, in Aarau um den Maienzug herum angesiedelt, ein wortmächtiges und ironisch

abgefedertes Panorama einer mittelländischen Stadt als eine Art modernes Seldwyla in den 1970er-Jahren. Den melancholischen Soundtrack zum Stück spielt die Live-Band «The Fools Truth». Kollektiv 20-14: Lokalbericht. Von Hermann Burger Samstag, 10. Juni, 20 Uhr, Alter Gemeindesaal, 35/25 Franken.


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Theatertage Lenzburg

«Theater im Tunnel war wahnsinnig» Der Vorhang fällt. Für Mark Wetter ist nach der 20. Auflage der von ihm ins Leben gerufenen Theatertage Lenzburg Schluss. Ein Rückblick. Fritz Thut

E

r war Vermesser. Er war Lehrer. Aber seine Berufung fand er als Schauspieler. Und Theatermann. Mark Wetter ist aus der Kulturszene der Stadt Lenzburg kaum wegzudenken. Trotzdem will er massiv kürzertreten. Nun trennt er sich von einem seiner Lieblingskinder, den Theatertagen Lenzburg. Die 20. Auflage mit einem wahren Feuerwerk von hochklassigen Gastspielen und Eigenproduktionen geht in der zweiten Hälfte der nächsten Woche im Alten Gemeindesaal über die für Theatervorstellungen nicht optimale Bühne. Davon später mehr. Start im Güterschuppen Doch Improvisieren gehört zum Theater. Über das entsprechende Talent verfügt Mark Wetter reichlich. Als er die Theatertage 1998 ins Leben rief, diente der Güterschopf des Stadtbahnhofs als Hauptspielort. Dies blieb fünf Jahre so. Doch dann musste der Stadtbahnhof und mit ihm der Güterschuppen der sogenannten Kerntangente Platz machen. Statt dem Zug kam das Auto zum Zug. Mark Wetter sah in der Konstellation eine Chance. Im Rohbau des Angelrain-Tunnels veranstalteten er und sein treues Team die sechsten Theatertage. «Das war schon eine ziemliche Kiste», blickt Wetter auf jenes Jahr zurück. An einem Ort ohne jegliche Infrastruktur ein Festival zu veranstalten, war 2003 eine grosse Herausforderung – die gemeistert INSERAT

wurde und in der Erinnerung aller Beteiligten und Besucher hängen blieb. Mark Wetter: «Theater im Tunnel, das war wahnsinnig.» Inzwischen sind die Theatertage von der Tangente wieder mehr ins Zentrum gezogen. Der Alte Gemeindesaal ist der neue Hauptspielort. Auch diesmal, bei der 20. und letzten Auflage. Worauf freut sich der Gründer vor dem Finale am meisten? «Auf die Reaktionen der Leute», kommt es wie aus der Pistole geschossen. Mark Wetter ist also das Publikum das Wichtigste. Er ist, anders als viele seiner Berufskollegen, kein Selbstdarsteller. Wie wichtig ihm die Theatertage Lenzburg, die im Kanton und darüber hinaus einen guten Ruf geniessen, sind, zeigte sich schon, als die Trägerschaft, der Verein Theaterschöneswetter, die Auflösung auf Ende Jahr beschloss. «Da kommt Wehmut auf – und das darf es wohl.» Keine ideale Spielstätte Feuchte Augen gibt es wohl auch nächste Woche wieder, wenn bei Vorstellungen mal die Mitglieder, mal die Sponsoren verabschiedet werden. «Wir durften immer auf grosse Unterstützung zählen», blickt Mark Wetter zurück. Schon vor zwei Jahren hat er das Ende des Festivals für 2017 unter seiner Ägide verkündet. Niemand hat ihm inzwischen die Bude eingerannt und Ambitionen auf die Nachfolge angemeldet. «Die Jungen funktionieren heute anders; die wollen kein festes Standbein», stellt er nüchtern fest. So gibt es einen harten Schnitt. «Es braucht einen totalen Neuanfang.» Für allfällige Nachfolger hat Mark Wetter einen Wunsch an die Stadt Lenzburg. Eine Spielstätte mit einer festen Infrastruktur für Theatervorstellungen. «Beim Gemeindesaal muss man jede Schraube rauftragen.» Die Aula Lenzhard wäre eine Alternative gewesen, doch als Festivalort kommt ein Saal, der durch die Schule beansprucht wird, nicht infrage.

Nach 20 Ausgaben ist Schluss: Mark Wetter, Organisator der Lenzburger Theatertage, in seiner Werkstatt. INSERAT

Foto: Chris Iseli


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Region INSERAT

Hochzeitsuite nur nach Umzonung In Veltheim ist an der Gemeindeversammlung vom 9. Juni über 12 Traktanden zu entscheiden. Die Palette reicht von der Schlosszone über den Ausbau der Bruggerstrasse bis hin zu einem neuen Bauamtswerkhof.

werden. Gleichzeitig sollen die Wasserund Kanalisationsleitungen sowie die Strassenbeleuchtung im Innerortsbereich ersetzt werden. Ein lärmoptimierter Belag soll mithelfen, das Dorf wohnlicher zu gestalten. Der anteilsmässige Betrag, den Veltheim für die Sanierung und Umgestaltung der Bruggerstrasse zu tragen hat, beträgt 784 000 Franken. Die Sanierung und der Ersatz der Werkleitungen samt der neuen Strassenbeleuchtung kosten 628 000 Franken.

Alfred Gassmann

S

eit 2010 gehört das Schloss Wildenstein Samuel Wehrli. Er will das Vältener Wahrzeichen sanieren, wiederbeleben und der Öffentlichkeit zugänglich machen. «Ein Glücksfall für das Dorf», lässt sich in der Einladung zur Gemeindeversammlung nachlesen. Gegründet wurde für das Vorhaben eigens die «Stiftung Schloss Wildenstein, Veltheim.» Entstehen wird ein erlebnisreicher und vielseitiger Ort der Begegnung. Eingerichtet werden eine kleine Schlossschenke und ein öffentliches Restaurant. Da darf auch die Wildenstein-Suite als Hochzeitsuite nicht fehlen. Doch heute ist Schloss Wildenstein der Landwirtschaftszone zugeordnet. Die beabsichtigten Nutzungen sind mit den geltenden Zonenbestimmungen nicht vereinbar. Die planerisch notwendige Schlosszone samt Verkleinerung der Spezialzone Rain hat im November/Dezem-

Schloss Wildenstein: Umnutzung setzt eine Schlosszone voraus. ber 2015 öffentlich aufgelegen. Acht Einwendungen wurden eingereicht, sie betreffen im Wesentlichen Verkehrsfragen. Auf einer gemeindeeigenen Parzelle ist ein Parkplatz vorgesehen, die «einzig genehmigungsfähige Lösung» für den normalen Schlossbetrieb. Samuel Wehrli und der Gemeinderat hoffen auf ein Ja zur Zonenplanänderung.

Foto: zvg

Ausbau der Bruggerstrasse Die Bruggerstrasse in Veltheim, im 1060 Meter langen Abschnitt vom Kreisel «Graströchni» bis zum Bären, gilt als sanierungsbedürftig. Der Belag wurde vor 29 Jahren eingebracht. Der Gemeinderat unterbreitet ein Kreditbegehren von 1,4 Millionen Franken. Die Bruggerstrasse als Kantonsstrasse soll saniert

Neuer Bauamtswerkhof Der Gemeinderat legt eine ausgereifte Lösung für einen neuen Bauamtswerkhof vor. Das Magazin der Gartenbaufirma Trautmann GmbH am Gehrenweg soll umgebaut und mit einem Unterstand ergänzt werden. An der Gemeindeversammlung vom 25. November 2016 wurde ein Verpflichtungskredit von 761 000 Franken genehmigt und ein Abklärungsauftrag für den Standort am Pfalzweg überwiesen. Diese Abklärungen hat der Gemeinderat getroffen und kommt aus mehreren Gründen zu einem negativen Ergebnis. Einerseits liegt die Parzelle am Pfalzweg in der Wohnzone, anderseits könnte sie nicht mehr verkauft und ein Erlös erzielt werden. Alle Aspekte abgewogen, beantragt der Gemeinderat, dem Bauamtswerkhof am Gehrenweg samt notwendigen baulichen Ergänzungen zuzustimmen und den Verpflichtungskredit von 846 000 Franken zu genehmigen.

altes Chalet. Die Lawine verschüttet das Alphüttlein und fegt es weg. Jean fasst Mut und baut seine Hütte wieder auf. Der Chor gab die verschiedenen Charaktere und Gefühle des Liedes wieder und versuchte so den Zuhörern zu zeigen, wie Freud und Leid nahe beisammen sind. Beide Stücke wurden auswendig gesungen, was die Qualität des Gesangs markant erhöhte. Der nächste Anlass ist die Teilnahme am Jugendfest in Schafisheim (7. bis 9. Juli), wo der Chor an einem Imbissstand diverse schmackhafte Speisen anbietet. Geprobt wird jeweils am Mittwochabend ab 20 Uhr in der Aula der Schule Hunzenschwil. Männer, die Spass am Singen haben möchten, sind jederzeit willkommen. Informationen bei MarieTheres Hermann, 076 705 95 04. (Eing.)

Singfreudige Männer: Männerchor Hunzenschwil-Schafisheim.

Foto: zvg

«Läbigs Staufen» feierte und wählte

INSERAT

Alfred Gassmann

V

or 15 Jahren wurde der Verein «Läbigs Staufen» gegründet. Anlass genug, um zu feiern und auf den Spielplatz-Arbeitstag zurückzublicken. Zudem wurde an der Generalversammlung eine neue Präsidentin gewählt. Anita Berger, bisher Aktuarin, ersetzt Andreas Strebel im Präsidium. Im Wissen um ihr Engagement wurde sie an der Jubiläumsgeneralversammlung überzeugend gewählt. Andreas Strebel wurde für seine grossen Leistungen gebührend verabschiedet. Im Vorstand übernimmt das neu gewählte Vorstandsmitglied Franziska Bregenzer das Aktuariat. Alle Traktanden fanden einhellige Zustimmung. Aktivitäten und der Spielplatz erfordern Geld. Der Mitgliederbeitrag, seit der Gründung

INSERAT INSERATE

TROTTER OPTIK LENZBURG POSTSTRASSE 6 T 062 891 52 12 TROTTER OPTIK SEON REUSSGASSE 3 T 062 775 32 78

www.trotter.ch

beatrice schatzmann dipl. psychologin iap und team webereistrasse 1 in egliswil und burghaldenstrasse 19 in lenzburg 062 775 61 61, www.analogos.ch

Möriken-Wildegg wird zur Judohochburg

Die Medaillengewinner: Caroline Meier, André Meier, Anna Kammerer Foto: zvg und Lea Kammer (v.l.).

Männerchor Hunzenschwil-Schafisheim am Seetaler Sängertreffen D er Männerchor Hunzenschwil-Schafisheim traf sich mit neun anderen Vereinen vom Seetal zum jährlichen Sängertreffen, diesmal in Beinwil am See. Jeder Verein präsentierte seine Lieder mit viel Leidenschaft und Engagement – ohne Bewertung der Jury – zum Genuss aller Anwesenden und aus Freude an der Musik. Unter der Leitung der Dirigentin Marie-Theres Hermann wurden zwei Stücke vorbereitet. Das «Aargauerlied» von Adolf Haller ist eine eher unbekannte Komposition. Sie spiegelt den Kanton Aargau als vielseitigen, fruchtbaren Teil der Schweiz, als Wasserschloss mit leider immer weniger «Ackerbreiten» (Ackerflächen). Der zweite Vortrag war das bekannte «Le Vieux Chalet» von Joseph Bovet. Hoch oben in den Bergen steht ein

• lerncoaching • berufswahlcoaching • bewerbungscoaching • individuelles coaching • tests und diagnostik • neu: einzelnachhilfe

Anita Berger: Die neue Präsidentin auf Foto: AG dem aufgepeppten Spielplatz. nie erhöht, wird von 20 auf 30 Franken angehoben. Das Jahresprogramm 2017 dürfte einladend wirken. Angestossen wurde auch auf den Spielplatz an der Postgasse. Die Kinder dürfen sich an der neuen Balkenwippe freuen. Aus Sicherheitsgründen musste die Federwippe lagemässig versetzt werden und das Spielhaus kommt aufgepeppt daher. Kurz und gut: Der von Staufen nicht mehr wegzudenkende Spielplatz präsentiert sich wieder herausgeputzt und sicherer. Langeweile kam am Jubiläumsanlass bei der Staufner Waldhütte keine auf. Da wurde gespielt, grilliert und das Dessertbuffet aufgesucht. In einem Parcours waren die körperliche und geistige Geschicklichkeit gefragt. Wie heisst es doch so treffend auf der Website von «Läbigs Staufen»: Zäme öppis erläbe.

Diese vier Judokas trainieren alle beim gleichen Club JJJC Brugg. Nun zahlten sich die vielen harten Trainings aus. Alle sind neue Judo-Aargauer-Meister oder -Meisterinnen und alle kommen aus Möriken-Wildegg. An der Kantonalen Judo-Meisterschaft in Aarau haben sich die Judokas aus den Verbandsvereinen in den verschiedenen Alterskategorien von Schülern und Mädchen U11 bis zu den Masterkategorien gemessen. Nach vielen sensationellen und harten Kämpfen fanden gleich fünf Goldmedaillen den Weg nach MörikenWildegg. In der Kategorie Mädchen U13 bis 44 kg gewann Anna Kammerer die erste Goldmedaille des Tages. Sie gewann all ihre Kämpfe souverän mit der Wertung Ippon. Dies ist die höchste Note und entspricht einem sofortigen Sieg. Die zweite Goldmedaille errang André Meier in der Kategorie U15 bis 45 kg. Auf dem Weg zu Gold musste er in diversen Kämpfen über die gesamte Kampfdistanz von 3 Minuten gehen, die er jeweils mit Punktevorsprung gewann. Danach holte Lea Kammerer in der Kategorie U18 bis 63 kg den dritten Titel ins Dorf. Auch sie machte mit ihren Gegnerinnen kurzen Prozess und gewann alle Kämpfe vorzeitig mit Ippon. Den schnellsten Kampf hat sie innerhalb von 6 Sekunden gewonnen. Den krönenden Abschluss machte dann Caroline Meier in der Kategorie U18 bis 52 kg mit der vierten Goldmedaille für Möriken-Wildegg. Da ab der Kategorie U18 Hebel- und Würgetechniken erlaubt sind und Caroline darin Meisterin ist, konnte sie diverse Kämpfe für sich entscheiden. Ihre Gegnerinnen mussten in diesen Situationen den Kampf vorzeitig aufgeben. Lea Kammerer holte sich dank Doppelstart in der älteren Kategorie Elite bis 63 kg als Sahnehäubchen gar die fünfte Goldmedaille für Möriken-Wildegg. (Eing.)

AUENSTEIN Aufhebung Strassensperrung Die Vollsperrung der K 471 von Rupperswil nach Auenstein wird am Mittwoch, 24. Mai, entfernt. Noch nicht ausgeführte Fertigstellungsarbeiten werden dann unter Verkehr ausgeführt. 6. Vältner Seifenkisten-Derby Sonntag, 28. Mai, Berghof Veltheim. Insieme21 und rund 80 Seifenkistenfahrer aus der ganzen Schweiz feiern gemeinsam auf dem Berghof. Verschiedene Attraktionen wie Gumpi-Schloss, Riesenkicker und vieles mehr. Beginn ab 8 Uhr, 1. Lauf um 11 Uhr. Fragen oder Anmeldungen unter 076 582 25 20 oder per Mail lean.s@bluewin.ch.


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017

INSERATE

Birrwil und das Ja zur Zukunft Der Gemeinderat Birrwil schlägt der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 9. Juni vor, eine Moderne Melioration durchzuführen. Ein wichtiger Entscheid für die Bauern und die Zukunft des ganzen Dorfes.

die Flächen arrondiert und ein zusammenhängendes Wegnetz geschaffen werden. Weit mehr als 1000 Dienstbarkeitsverträge über Wegrechte liessen sich aufheben und alle Wege wären im Eigentum der Gemeinde. Eine Tabelle der Flury Planer+Ingenieure AG zeigt die Aufwendungen für die einzelnen Positionen. Die vermessungstechnischen und planerischen Arbeiten kosten 1,3 Mio. Franken, der Wegbau 2,45 Millionen, die Gewässer und der Hochwasserschutz 1,85 Millionen und die ökologischen Massnahmen 0,15 Millionen. Die Gesamtkosten von 5,75 Mio. Franken würden wie folgt aufgeschlüsselt: Bund und Kanton tragen je 35 Prozent, die Gemeinde 24 Prozent oder 1,35 Millionen und die Eigentümer 6 Prozent.

Alfred Gassmann

LESERBRIEF

Boniswil nicht Burghalde hat Boschs Erbe angetreten Im Namen des Vorstandes des Fördervereins Steinzeitwerkstatt Boniswil möchte ich eine Aussage im Artikel «Besucher probieren steinzeitliche Techniken aus» in der Ausgabe vom 25. Mai richtigstellen: Wenn von einer direkten Nachfolge von Reinhold Bosch gesprochen werden kann, betrifft dies ausschliesslich die Steinzeitwerkstatt in Boniswil. Dessen Leiter Max Zurbuchen hat das Erbe Boschs «mit allen Rechten und Pflichten» 1972 als direkter Nachfolger angetreten. Im Burgturm Seengen betrieb er die «Steinzeitwerkstätte» bis vor rund vier Jahren weiter und musste dann wegen mangelnder Raumqualität nach Boniswil ins ehemalige Landi-Gebäude zügeln, wo dann mit meiner Initiative der Förderverein Steinzeitwerkstatt Boniswil gegründet wurde mit heute über 70 zahlenden Mitgliedern. Dieser Verein wird seither auch von der Gemeinde Boniswil in verdankenswerter Weise tatkräftig unterstützt. Parallel dazu baute Max Zurbuchen mit dem inzwischen verstorbenen Alfred Huber vor 33 Jahren die Urgeschichtswerkstatt (epochenübergreifend) fürs Museum Burghalde auf und gab dafür während 33 Jahren sein Herzblut her, bis er vor etwas mehr als vier Jahren – etwas salopp ausgedrückt – seine Pensionierung aus der Presse erfuhr. Nachdem die Historische Vereinigung Seetal und Umgebung Zurbuchen gebührend in die «Selbstständigkeit» entliess, verzichtete der Stiftungsrat der Burghalde damals auf Ähnliches. Pitsch Schmid, Präsident Förderverein Steinzeitwerkstatt Boniswil

BETTWIL Einladung zur Infoveranstaltung Der Gemeindeversammlung vom 23. Juni wird ein Verpflichtungskredit von 220 000 Franken für den Gemeindeanteil für die Neugestaltung der Bushaltestellen und die Erstellung eines Buswendeplatzes unterbreitet. Vorgängig zur Gemeindeversammlung möchte der Gemeinderat die Bevölkerung im Rahmen einer Infoveranstaltung über die anstehenden Traktanden informieren. Diese Information findet am Dienstag, 13. Juni, um 19.30 Uhr im Vereinszimmer statt. Öffnungszeiten über Pfingsten Am Pfingstmontag sind die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. INSERAT

STEUERERKLÄRUNG 2016 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg / Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

G

anze 1270 Parzellen, 600 Eigentümer, aufwendige Bewirtschaftung der kleinen, vielfach schmalen Parzellen, lange Fahrzeiten, ein Wegnetz mit ungenügenden Kofferungen und Breiten: Die Birrwiler Bauern sehnen sich nach einfacheren Verhältnissen. Am 7. Juni 2013 stimmte Birrwil einem Verpflichtungskredit zu, um eine Vorplanung einer Modernen Melioration zu erarbeiten. Die Vorplanungsakten der Flury Planer+Ingenieure AG wurden vor einem Jahr als Entwürfe aufgelegt. Von der kantonalen Abteilung Landwirtschaft traf im letzten November ein äusserst positiver Bescheid ein: Mit den vorgesehenen Massnahmen werden die landwirtschaftlichen Ziele erreicht, die Anliegen von Umwelt und Natur berücksichtigt und die Attraktivität der Gemeinde gesteigert. Aufhebung von Dienstbarkeitsverträgen In Birrwil lassen sich neun Betriebe zählen, die Direktzahlungen erhalten, davon gelten vier als Vollerwerbsbetriebe. Auf einem Rundgang wiesen die Begleit-

Zuversichtlich: Martin Härri und Max Härri (rechts) hoffen auf ein Ja der Gemeindeversammlung zum Vorhaben. kommissionsmitglieder Max und Martin Härri auf die Unzulänglichkeiten hin, wie zum Beispiel im Nichts endende Wege. Die durchschnittliche Grösse einer Parzelle liegt unter 1600 Quadratmetern oder, anders gesagt, umfasst die Fläche von zwei grossen Einfamilienhausparzel-

len. Grossrat und neu Gemeinderat Max Härri spricht von unveränderten Zuständen wie zu Zeiten, als noch das Tintenfässli gebraucht wurde. Längst machen die Landwirte eine Not zur Tugend, indem sie Land untereinander abtauschen. Mit der Modernen Melioration könnten

Geld und Chancen würden verspielt Sagt die Gemeindeversammlung Nein zum Vorhaben, bleiben Fragen und Probleme ungelöst. Das öffentliche Wegnetz müsste instand gestellt werden, wobei sich erschwerend mehr als 50 Prozent im Privateigentum befinden und diese weiterhin nicht saniert würden. Bund und Kantone würden sich an den errechneten Kosten von 1,5 Millionen finanziell nicht beteiligen. Unbeachtet der Melioration ist in den nächsten 10 bis 15 Jahren die Hochwasserproblematik zu lösen. Konkret drängen sich Massnahmen an den Bächen und für den Grund- und Quellwasserschutz auf. Kurz und gut: Ohne Moderne Melioration müsste das Dorf rund 2,6 Millionen Franken einsetzen. Sowohl Max wie Martin Härri hoffen nach den intensiven Vorbereitungen, dass dem Vorhaben, dem Werk für die nächsten Generationen, zugestimmt wird.

SEENGEN Sanierung Oberdorf- und Bergstrasse Nach dem Wintereinbruch zu Beginn des Jahres konnten die Bauarbeiten mit rund vier Wochen Verzögerung wieder aufgenommen werden. Um den Rückstand aufzuholen, wurden zwei Arbeitsgruppen eingesetzt. Per Ende April 2017 wurden die Arbeiten an der Bachleitung abgeschlossen. Die bestehenden Rohre sind auf einer

Länge von 170 Metern ersetzt worden. Oberhalb der Mühle Seengen wurden die Schächte und der Bachdurchlass neu erstellt. Parallel zum Bachausbau wurde die Wasserleitung ab dem Viehmarktplatz bis zur Ermelgasse erneuert. Gleichzeitig konnte ein neuer Rohrblock der AEW Energie AG realisiert werden. Die Inbetriebnahme der neuen Elektrizitätsversorgung erfolgt im Mai/Juni 2017. Im Weiteren wurde abschnittsweise die

Schmutzwasserkanalisation bis zur Ermelgasse realisiert und alle Liegenschaftsentwässerungen erneuert. Anfang Mai konnte die erste Phase des Strassenausbaus abgeschlossen werden. Seit Beginn der Arbeiten sind rund 310 Meter Bach- und Schmutzwasserleitungen, 340 Meter Wasserleitungen, 700 Meter Schutzrohre und 25 Schächte erstellt worden. Hinzu kamen 120 Meter Randabschlüsse und 110 Tonnen Belag.

In nächster Zeit wird die neue Meteorwasserleitung zwischen der Ermel- und Stoffelgasse samt Wasserleitung und neuem Rohrblock der AEW Energie AG realisiert. Es folgen anschliessend Ersatz und Neubau der Schmutzwasser- resp. Meteorwasserleitung im Bereich der Bergstrasse. Bis Juli soll der Strassenbau ab dem Viehmarktplatz bis zur Stoffelgasse abgeschlossen sein. Der Deckbelag wird im Herbst eingebaut.

Trainer und Captain feierten 100 Jahre Mit einem Fest für Genossenschafter und Gäste feierte die Landi Unteres Seetal in Hallwil besondere Jubiläen des scheidenden Geschäftsführers Edi Schmid und von Präsident Reinhard Gloor. Fritz Thut

M

an soll die Feste feiern, wie sie fallen. Bei der Landi Unteres Seetal häuften sich die Jubiläen derart, dass auf dem Parkplatz vor dem Landi-Markt in Hallwil ein Festzelt montiert und daselbst zum Sonntags-Brunch geladen wurde. 100 Jahre wurden gefeiert und rund 340 Personen, zur Hauptsache Genossenschaftsmitglieder, Lieferanten und Gäste, folgten der Einladung. Der scheidende Geschäftsführer Edi Schmid und seine Frau Siegi arbeiten seit 40 Jahren für die Landi Unteres Seetal – und feierten just am Sonntag ihren 40. Hochzeitstag. Zusammen mit Präsident Reinhard «Reini» Gloor, der diese Woche 60 wurde, kam man auf die runde Zahl. Es hätte noch mehr zu feiern gegeben, hat doch Gloor eben sein erstes Vierteljahrhundert an der Spitze der Landi Unteres Seetal vollgemacht. Nicht zuletzt dank dem 2015 eingeweihten LandiMarkt Hallwil stehe er einer Landi vor, «auf die wir alle stolz sein dürfen». Gloor verglich das Unternehmen mit einem Fussballklub: Edi Schmid als Trainer und Ideengeber, er selbst als Captain. «Kann ja gar nicht französisch» In seiner Ansprache machte Edi Schmid einen Zeitsprung zu seiner Anstellung zurück. Schon in der Schule ha-

Feierten zusammen 100 Jahre: Geschäftsführer Edi Schmid mit Ehefrau Siegi und Präsident «Reini» Gloor. Foto: Fritz Thut be er stets «Verwalter» werden wollen. Nach der Ausbildung machte ihn jemand auf die offene Stelle in Seon aufmerksam: «Ich kann ja gar nicht französisch», habe er da spontan gedacht. So weit in den Westen ging es für den Ostschweizer dann nicht. Und Seon wurde nicht zum Sprungbrett, sondern zu einer Lebensaufgabe. Schmids Betrieb wuchs und wuchs, verdreifachte beispielsweise den Umsatz zwischen 2000 und 2010 auf rund 30 Millionen Franken. Letzte Woche setzten die acht Verkaufsstellen an einem einzigen Tag 167 000 Franken um.

Grossandrang am Buffet: Brunch vor der Landi Hallwil.

Foto: Fritz Thut


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Lindenberg / Unteres Seetal INSERAT

Lehrerschaft als Spurenleser Vertreter des Kindergartens und der Primarschule Meisterschwanden mutierten für einen halben Tag vom Ausbildner zum Schüler. Alexander Studer

5616 Meisterschwanden Telefon 056 676 66 80 www.hotel-delphin.ch

D

ass die Hallwilersee Ranger nicht nur für Ordnung und Sauberkeit rund um das Hallwilerseegebiet zuständig sind, ist längstens bekannt. Nun haben sie im Rahmen des Lehrplans 21 Module entwickelt und sie der Lehrerschaft letzte Woche vorgestellt. Nach einer Stärkung beim Grillplatz hinter dem Arbeiterstrandbad stellten ihnen die Ranger den Ablauf des Nachmittags vor. Unter der Leitung von Silvi Rey, Barbara Gautschi und Peter Wyss ging es zuerst vom Grillplatz Richtung Zopf beim Delphin. Anhand von 15 Spuren mussten die Lehrer erkennen, ob es sich jeweils um Specht, Reh, Maus oder Fuchs handelte. Wobei die Spur des Menschen noch die einfachste zum Erkennen war, entsprach sie doch leider der Realität. Beim Zopf zeigte die Auswertung, dass sich alle Beteiligten als ausgezeichnete Tierspurenkenner entpuppten.

Zweiwil Boniswil und Leutwil am UBS Kids Cup Zum ersten Mal fand der UBS Kids Cup, welchen die Schule Leutwil bereits dreimal durchgeführt hatte, zusammen mit der Schule Boniswil statt. Die beinahe 180 Schülerinnen und Schüler standen früh morgens um 7.30 Uhr für diverse Höchstleistungen auf dem Boniswiler Schulgelände bereit.

Auf Spurensuche: Die Lehrerinnen versuchen herauszufinden, welches Tier hier seine Spuren hinterlassen hat. Der See erholt sich Der Hallwilersee ist heute gesünder als in vergangenen Zeiten. Dass der See während Jahren mit zu vielen Nährstoffen belastet wurde, ist wohl allen klar, wie Rangerin Gautschi ausführte. Mit verschiedenen Massnahmen, wie das Fernhalten des Abwassers, wurden erste Schritte getätigt, wobei die Phosphorgehalte stetig abnahmen. Eine kontrollierte

Mitwirkungsverfahren in Beinwil am See Die Entwürfe der Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland lagen vom 13. März bis 27. April im Rahmen des Mitwirkungsverfahrens öffentlich auf. Bemerkungen und Vorschläge zu den Entwürfen konnten im Mitwirkungsverfahren von jedermann beim Gemeinderat eingereicht werden. Beim Gemeinderat sind 39 Mitwirkungseingaben eingegangen. Der Gemeinderat wird sich zusammen mit der Planungskommission und dem Planungsbüro mit den eingebrachten Vorschlägen und Hinweisen auseinandersetzen. Anschliessend wird zu den Mitwirkungseingaben in einem Bericht zusammenfassend Stellung genommen (Mitwirkungsbericht). Es erfolgt grundsätzlich keine individuelle Beantwortung jeder einzelnen Mitwirkungseingabe. In Einzelfällen wird mit den betreffenden Verfasserinnen und Verfassern von Mitwirkungseingaben das Gespräch gesucht. Der weitere Planungsablauf gemäss Baugesetz sieht vor, dass die Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland nach Abschluss der Vorprüfung durch die kantonale Abteilung für Raumentwicklung und allenfalls Überarbeitung während 30 Tagen öffentlich aufgelegt wird.

Belüftung des Sees hat massgeblich zu einem Gesundungsprozess beigetragen, wie Gautschi ausführte. Mit weiteren Details und Zahlen, Hinweisen auf das Landschaftsschutzdekret und allgemeinen Informationen zum Schutz der Flora und Fauna sowie Beantwortung von diversen Fragen beendeten die Ranger diesen Teil des Tages.

FAHRWANGEN Behördenmitglieder gesucht Für die Amtsperiode 2018 bis 2021 werden noch Behördenmitglieder gesucht, und zwar drei Mitglieder für die Schulpflege und zwei Mitglieder für die Finanzkommission. Fragen zur Schulpflege beantwortet Kaja Wehrle, Präsidentin der Schulpflege, 079 893 28 48 oder kaja.wehrle@bluewin.ch. Fragen zur Finanzkommission beantwortet gerne deren Präsident, Andreas Obrecht, 079 506 35 77 oder fiko@obrecht.name

Pfahlbauer am Hallwilersee Zum Abschluss wurden die Teilnehmenden nicht nur über das Ried und seine Besonderheiten, sondern auch über den Naturschutz im Allgemeinen informiert. Ein weiteres spannendes Thema war das Leben der Pfahlbauer, die sich auch am Hallwilersee niedergelassen hatten.

Foto: ASt

Über die Jagd, Fischerei und Lebensart dieser Vorfahren konnten die Ranger viel Interessantes berichten. Ein von den Hallwilersee Rangern ausgezeichnet organisierter Tag fand in der Lehrerschaft ein hoch motiviertes Publikum. Es ist zu hoffen, dass die Kinder dereinst von diesem Wissen profitieren werden.

SARMENSTORF Neue Mitarbeiterin auf der Gemeindekanzlei Am 2. Juni tritt Pashke Karrica die Stelle als Leiterin Einwohnerkontrolle und Gemeindezweigstelle SVA mit einem Pensum von 60 Prozent an. Sie löst damit Margot Koch ab. Margot Koch geht Ende Juni in den vorzeitigen Ruhestand. Gemeinderat und Gemeindemitarbeitende heissen Pashke Karrica willkommen und freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Prozession an Fronleichnam Am Donnerstag, 15. Juni, 10 Uhr, führt die Römisch-Katholische Kirche Sarmenstorf eine Fronleichnamsprozession durch. Die Route führt von der Kirche entlang des Kreuzrains, Marktstrasse K 364 bis zur Kreuzung Marktstrasse/Schilligasse, dann entlang der Schilligasse zum Kirchweg und zurück zur Kirche. Bei schlechter Witterung wird die Prozession auf Sonntag, 27. August, 10.30 Uhr, verschoben.

Glücklich: Lauter Gewinner. Fotos: zvg Das nasse Wetter blieb aus, es wurde gar schöner und schöner. Ein Tag also wie geschaffen für einen Sportanlass. Die Kinder massen sich nicht nur in den drei offiziell zum UBS Kids Cup gehörenden Disziplinen 60 m Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf, sondern erlebten acht weitere abwechslungsreiche Posten, welche durch die Lehrerschaft kreiert und betreut wurden. Es wurde Fussball und Tischtennis gespielt, jongliert und vieles mehr. Der STV Boniswil und Leutwil wie auch die Schulpflegemitglieder unterstützten die Posten tatkräftig. Der erlebnisreiche Morgen wurde mit einer Teamstafette und der anschliessenden Rangverkündigung würdig abgeschlossen. Die Kinder strahlten bei der Rangverkündigung um die Wette. Für die besten drei gab es neben dem Teilnehmergeschenk in Form eines Badetuchs gar eine Medaille oben drauf. Nach einer Stärkung über Mittag in der Festbeiz, welche durch den Turnver-

Beschenkt: Niemand ging leer aus.

INSERAT

Riesenbegeisterung: Das Konzert von Nickless war der Höhepunkt am diesjährigen Schülerfest.

Foto: zvg

Starbesuch in Seengen Die Schweizer Berühmtheit Nickless spielte auf der Bühne der Seenger Mehrzweckhalle.

A

m vergangenen Dienstag feierten die Schülerinnen und Schüler in Seengen ihr alljähriges Schülerfest. Doch dieses Jahr erwarteten sie einen Stargast; Nickless, der es schaffte, die ganze Schule mit seiner Musik zu begeistern. Auf diesen Tag hatten sich viele Schülerinnen und Schüler gefreut. Da fand nämlich das alljährliche Schülerfest statt, doch dieses Jahr blieb es nicht bei einem gewöhnlichen Fest. Eine Woche zuvor hatten alle Klassen der Oberstufe und

die sechste Klasse erfahren, dass Nickless und seine Band am Schülerfest live für sie spielen würden. Freude und Aufregung Das Fest begann um 18.30 Uhr und alle Klassen boten verschiedenste Leckerbissen an. Die Freude und Aufregung konnte man jetzt spüren. Um 20 Uhr war es endlich so weit. Die Schüler wurden in die Mehrzweckhalle gelassen und sie lockten den Swiss-Music-Award-Gewinner und seine Band mit Jubel auf die Bühne. Und dann ging es richtig ab. Die Band spielte bekannte Songs wie «Waiting», «Looking for your Love» und «Princess». Zwischendurch zeigte Nickless sein verborgenes Beatboxen-Talent und sein

ein Boniswil sowie den Basketballverein Boniswil/Seengen geführt wurde, wurde um den Titel «de schnellst Zwoiwiler» gerannt. Wieder massen sich die Schüler in den verschiedenen Alterskategorien. Letztendlich wurden die schnellsten Boniswiler sowie Leutwiler, aber auch der absolut schnellste Zwoiwiler gefunden. Der Anlass, fand er doch zum ersten Mal in diesem grossen Umfang statt, kann als gut gelungen bezeichnet werden. Eine weitere Ausgabe für das Jahr 2018 ist in Aussicht. Pascal Marquardt

INSERAT

Gitarrist Franky legte ein verblüffendes Gitarrensolo des Songs «Adventure of A Livetime» hin. Bei seinem berühmtesten Song «Waiting» gaben alle noch einmal Vollgas. Nach dem Konzert nahm sich Nickless für seine Fans gut 50 Minuten Zeit und alle bekamen Autogramme und durften Fotos machen. Zwei Schülerinnen konnten Nickless am früheren Abend sogar interviewen. Er verriet ihnen auf die Frage, ob ein neues Album geplant sei: «Ihr dürft gespannt sein. In etwa zwei Monaten kommen neue Lieder von uns heraus.» Dieser tolle Abend und das gelungene Schülerfest werden sicherlich allen noch lange im Gedächtnis bleiben. Sarah und Samira aus der B4a


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 2. bis 8. Juni 2017 merbummel. Anmeldungen bis Donnerstag, 2. Juni. Telefon 056 667 31 67.

THEATER

Dienstag, 6. Juni

Staufen

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. Open-Air-Theater «Twelfth Night (Was ihr wollt)» von William Shakespeare. In englischer Sprache. Bei Regen im Rittersaal. Abendkasse ab 18.30 Uhr. Theaterbar im Schlosshof.

Pistolenschützenverein: Samstag, 3. Juni , 16–17.30 Uhr, freiwillige Übung. Mittwoch, 7. Juni, 17–20 Uhr, SPGM/freiwillige Übung.

MUSEEN

Mittwoch, 7. Juni

Lenzburg

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. Open-Air-Theater «Twelfth Night (Was ihr wollt)» von William Shakespeare. In englischer Sprache. Bei Regen im Rittersaal. Abendkasse ab 18.30 Uhr. Theaterbar im Schlosshof. Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. Theater Marie: «Zersplittert» von Alexandra Badea.

Schloss Lenzburg (Schlossgasse) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Sonntag, 4. Juni. 13.30–14 Uhr und 15–15.30 Uhr. «Tea time» mit Lady Mildred. Mit ihr durch ihren Sommer-Wohnsitz wandeln und in die Gemächer spähen. Montag, 5. Juni. 14–15 Uhr. «Der letzte Graf von Lenzburg». Öffentliche Führung.

Donnerstag, 8. Juni Lenzburg: Alter Gemeindesaal 10.15 Uhr. «Besuch beim Hasen». Erzähltheater für Kinder ab 3 Jahren von und mit Mark Wetter. Kein Vorverkauf. Eintritt frei. Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. «Herr Macbeth oder die Schule des Bösen». Inszenierung des Vorstadttheaters Basel, frei nach William Shakespeare.

KLASSIK

Brunegg Schloss Pfingstfestival Schloss Brunegg 2017: «Colours of Sound». Kammermusik vom Feinsten vom 2. bis 5. Juni. Detailprogramm: www.festivalbrunegg.ch

LITERATUR

Mittwoch, 7. Juni Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 17 Uhr. «Wir feiern das Junge Schreiben». Lesefest Atelier Litera. Begrüssung: Tobias Obrist (BKS).

SOUNDS

Freitag, 2. Juni Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von 18 Strings. Blues, Folk, Rock. Abendkasse ab 20 Uhr.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg Zeughaus Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr; Donnerstag bis 20 Uhr. «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: Von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Dazwischen erfährt man Angst, Sehnsucht und Zuversicht.

DIES & DAS

Freitag, 2. Juni Staufen: Zopfhuus 17 Uhr. Fischessen der Staufberg-MusiINSERAT

Ein Querschnitt durch die Schweizer Armee von 1945–2000: An jedem ersten Samstag im Monat, bis Oktober, von 10–16 Uhr ist das Militärmuseum WildFoto: Toni Widmer egg am Hardring 6 geöffnet. kanten. Zanderfilet, Pommes, Grill, Dessertbuffet. 20 Uhr: Konzert der Blaskapelle Kronjanka. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt. Lenzburg: Metzgplatz 14–17 Uhr. Spiel-und-Spass-Nachmittag. Organisiert vom Verein Tagesfamilien Region Lenzburg.

Samstag, 3. Juni Staufen: Zopfhuus 11 Uhr. Fischessen der Staufberg-Musikanten. Zanderfilet, Pommes, Grill, Dessertbuffet. 17 Uhr: Konzert der Staufberg-Musikanten.

Sonntag, 4. Juni Lenzburg: Zeughaus 10–11 Uhr. «Wie viel Heimatschutz brauchen wir?». Heimatlabor – Lukas Schweingruber und Christoph Brun im Gespräch.

Dienstag, 6. Juni Boniswil: Beim Schulhaus 19 Uhr. «Tag der Tracht». Offenes Tanzen für alle. Kleine Festwirtschaft ab 19 Uhr. Dürrenäsch: Schulhausplatz 17–18 Uhr. «Tag der Tracht». Volkstänze der Kindertanzgruppe Leutwil zusammen mit der Trachtengruppe Leutwil. Aufführungen auf dem Schulhausplatz an der Dorfstrasse neben dem Rest. Rote Leu. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt.

Mittwoch, 7. Juni Lenzburg: Familie+ 15–17 Uhr. Jugendfestbörse und MiniKoffermarkt. Verkauf und Tausch von Jugendfestkleidern und Jugendfestschuhen.

VORTRÄGE

nig». 7. Objekttalk der Historsichen Sammlung Museum Aargau.

Mittwoch, 7. Juni Möriken-Wildegg: Hotel Aarhof Wildegg 20 Uhr. Vortrag «Nein sagen ohne Schuldgefühle – Ja sagen ohne Bitterkeit». Foka-Forum kaufm. Berufsfrauen Schweiz

SENIOREN

Dienstag, 7. Juni Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon 056 667 20 12.

Donnerstag, 8. Juni Ammerswil: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon 062 891 35 03. Beinwil am See: Bahnhofparkplatz 10–19.20 Uhr. Pro Senectute Aargau, Bezirk Kulm. Wanderung Kleinlützel–Roggenburg. Hendschiken: Restaurant Jägerstübli 11.15 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon 062 892 40 66. Rupperswil: Altersheim Länzerthuus 11.45 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon 062 889 01 89. Staufen: Lenzopark 8.30 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Radsportgruppe. Route: Beromünster.

VEREINE

Meisterschwanden Frauenverein: Donnerstag, 8. Juni, 15 Uhr im Restaurant Hallwil in Seengen, Erdbeer-Schmaus. Anmeldungen bis 5. Juni. Telefon 056 667 17 85.

Freitag, 2. Juni

Oberes Seetal

Seengen: Schloss Hallwyl 19–21 Uhr. «Königskampf im Sägemehl: Eidgenossen akzeptieren nur einen Kö-

Landfrauen: Donnerstag, 8. Juni, Abfahrt 19 Uhr ab Schule Meisterschwanden zum Strandbad Tennwil zum Som-

Erlebniswerkstatt «Seifi» (Burghaldenstrasse 57) Öffnungszeiten: Freitag und Samstag, 14–17 Uhr; Sonntag, 11–17 Uhr.

Möriken-Wildegg Militärmuseum Wildegg (Hardring 6) Öffnungszeiten: Samstag, 3. Juni, 10–16 Uhr. «Querschnitt durch die Schweizer Armee von 1945–2000». Ausstellung von Radund Kettenfahrzeugen, Geschützen, Flugzeugen, Übermittlungsmaterial und persönlicher Ausrüstung. Mit Museumsbeizli. Schloss Wildegg (Effingerweg 5) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Sonntag, 4. Juni, 14–15 Uhr. «Kinderleben im Schloss». Öffentliche Führung für Familien. 13–15 Uhr. Öffentliche Gartenführung mit Experten im ProSpecieRara. Montag, 5. Juni, 13–15 Uhr. Öffentliche Gartenführung mit Experten im ProSpecieRara. Donnerstag, 8. Juni, 18–20 Uhr. Eröffnung Attraktion «Gemüsekeller».

Seengen Schloss Hallwyl (Boniswilerstrasse 38) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Freitag, 2. Juni, 19–21 Uhr. Objekttalk 7. Am diesjährigen Objekt-Talk diskutieren der eidgenössische Kranzschwinger und Präsident des Aargauer Schwingerverbandes Markus Birchmeier und der Sammlungsleiter Rudolf Velhagen über den Nationalsport Schwingen, dessen eidgenössische Schwingfeste die einzig akzeptierten Könige der Schweiz stellen. Abendkasse ab 18 Uhr. Sonntag, 4. Juni, 14–14.20 Uhr. «Schlossgeschichte in 20 Minuten». Wissenswertes über die Geschichte vom Schloss. 15–16 Uhr. «Geschichten aus dem Schlossgraben». Öffentliche Führung. Montag, 5. Juni, 14–14.20 Uhr. «Schlossgeschichte in 20 Minuten». Wissenswertes über die Geschichte vom Schloss. 15–16 Uhr. «Geschichten aus dem Schlossgraben». Öffentliche Führung. Mittwoch, 7. Juni, 13–16.30 Uhr. Bogenschiessen. In die Jagdkunst des Mittelalters eintauchen. Angeleitet durch Museumsfreiwillige können sich Kinder und Erwachsene am mittelalterlichen Landbogen üben.

Filmtipp Pirates of the Caribbean In Pirates of the Caribbean: Salazars Rache weht dem vom Glück verlassenen Captain Jack Sparrow eine steife Brise des Missgeschicks entgegen, als tödliche Seemänner aus der Schattenwelt, angeführt vom furchterregenden Captain Salazar, dem Teufelsdreieck entkommen und nur ein Ziel kennen: jeden Piraten auf offener See zu töten, insbesondere Jack. Seine einzige Überlebenshoffnung ist der legendäre Dreizack des Poseidon. Um diesen jedoch zu finden, muss er eine wenig behagliche Allianz mit der brillanten und hübschen Sternenforscherin Carina Smyth und dem eigensinnigen jungen Royal-Navy-Seemann Henry eingehen. Am Steuer der Dying Gull, seines jämmerlich kleinen und schäbigen Schiffs, versucht Captain Jack, nicht nur seine jüngste Flut von Missgeschicken rückgängig zu machen, sondern sein eigenes Leben vor dem eindrucksvollsten und bösartigsten Feind, dem er jemals gegenüberstand, zu retten . . . Kino Urban D/12 Jahre. 3D: Do/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr, So+Mo auch 17 Uhr.

Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde Die Vorstellung, den Rest des Schuljahres im Internat zu verbringen statt daheim in Berlin, finden die Zwillinge Hanni (Laila Meinecke) und Nanni (Rosa Meinecke) mehr als uncool. Aber ihre Mutter Susanne (Jessica Schwarz) bleibt hart: Sie selbst ist beruflich unterwegs, und wenn Hannis und Nannis Vater Charlie (Sascha Vollmer) allein auf die Zwillinge aufpassen muss, kommt nur Chaos dabei heraus . . . So landen die beiden Mädchen im Internat Lindenhof. Die Zwillinge beschliessen, so viel Unsinn wie möglich anzustellen, damit sie noch innerhalb der Probezeit wieder von der Schule fliegen. Doch dann findet Nanni unter den Reitschülerinnen neue Freunde und im Pferd Pegasus eine Aufgabe. Kino Urban: D/6 Jahre. Sa 17.30 Uhr, So+Mo je 14.30 Uhr

Churchill Juni 1944. Die alliierten Streitkräfte, die das Nazi-besetzte Europa befreien sollen, erwarten an der Südküste Englands die Entscheidung Churchills (Brian Cox) über den tatsächlichen Startschuss zur Invasion. Doch Churchill will seine im 1. Weltkrieg an den Stränden von Gallipoli begangenen Fehler nicht wiederholen, ist nach Jahren des Krieges müde, leidet unter Depressionen. Dennoch will er sich als historische Grösse profilieren – trotz der ständigen Kritik seiner politischen Gegner, General Eisenhower und Feldmarschall Montgomery. Nur die bedingungslose Unterstützung seiner brillanten, unerschütterlichen Ehefrau Clementine (Miranda Richardson) kann den körperlichen und geistigen Zusammenbruch des Premierministers aufhalten und Churchill zum Einzug in die Geschichtsbücher verhelfen. Kino Löwen: ab 12 Jahren D: Fr/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr, So 17 Uhr Edf: Do/So/Di je 20 Uhr.

Die göttliche Ordnung Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die 1971 mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem beschaulichen Schweizer Dorf lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Der Dorf- und Familienfrieden kommt jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenstimmrecht einzusetzen . . . Kino Löwen: CH/12 Jahre Sa+Mo je 17 Uhr, So 14 Uhr


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 .........................................................................................................................................................................................................................................

18

Diverses / Marktnotizen Fleisch- + Wurstproduktion

Jetzt besonders aktuell z. B.

Unser Preis

Mexikanersteak Grill Bratwurst 5 Paar Fackelspiess TK BBQ Rippen mariniert

14.10/kg 21.10/kg 25.10/kg 17.80/kg

Marktpreis 27.00/kg 23.00/kg 35.00/kg 25.90/kg

Schweins Brust, Rinds Tomahawks, Rinds Plätzli, Poulet Brust TK/ CH

Fabrikladen,

SchĂźtzenmattweg 37,

Wohlen

056 622 75 65

Montag–Donnerstag: 9–11.30 / 14–18.00 Uhr / Freitag 9–11.30 / 14–19 Uhr Samstag 8–14 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch

FĂźr Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne fĂźr Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Fabian Engesser Verkauf Innendienst fabian.engesser@azmedien.ch oder Ăźber 058 200 58 18

&()!(0 0 '*$)"$0*(0%"$0(*)0&"'$$$0 #)0 '*0$0!'(#0,)#*(0

$.$'$$$0#)0!)/"0($0 '-"0+""!%##$0 (*$00*$(0 $0 $()0$0 '0'%0%'0#0  

 #00&)#'0 00 0'0$0'0 .'$()'((00$0 %"$0 )'0 %)%(0'0 $0*$0'0 *(!0$$00*0+++"&()!(0*0%%!0*$0%**0

Marktnotiz

Geben Sie Ihrer Gesundheit die richtigen Impulse Mit sanftem Druck wird das Gewebe angesaugt und sofort wieder entspannt. Die vertikal rhythmisch pulsierenden Wellen bringen das Gewebe in Schwingung, lockern die tiefliegenden Muskeln und ermÜglichen eine Dehnung von innen und aussen. Die pneumatische Pulsationsmassage vereint die Methoden des SchrÜpfens, der Lymphdrainage und der Massagen bzw. Reflexzonenmassagen. Die Behandlung ist angenehm, reizarm und entspannend und regt die Bewegung sämtlicher Gewebeflßssigkeiten an. Insbesondere verstärkt sie die Fliess-

geschwindigkeit des Blutes und der Lymphe, verbessert die zellulären Stoffwechselfunktionen und unterstßtzt die kÜrpereigenen Entgiftungs- und Heilprozesse. Sie empfiehlt sich bei: Beschwerden des Bewegungsapparates, Muskelverspannungen, Arthrose, Erkrankungen der Organe, Hautleiden, Stoffwechsel, Gewebestraffung. Kosmetische Anwendungen: Narbenbehandlung, Tränensäcke, Cellulite Behandlung, etc. www.massagenatem.ch

Brigitte Stoffel Schenker Krankenkassen anerkannt Breitfeldstrasse 22 5600 Lenzburg Tel. 079 527 71 20


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene/Hinweise

Hallwyler Familiensonntag

Auf den Spuren des Pagen Dietrich von Hallwyl Eine grosse Ritterlaufbahn beginnt mit dem Dienst als Page. Die nächste Stufe ist die des Knappen, um alles zu lernen, was ein Ritter können muss. Wie viel Übung und Geschick es dazu braucht, können Familien gleich selber ausprobieren. Die Sonderausstellung «Zwei Hallwyler am französischen Hof» erzählt die Geschichten von Dietrich und Hans von Hallwyl, die im 15. Jahrhundert zur Ausbildung an den französischen Hof von Louis XI reisten. Hier erlebten sie Abenteuer, Kriege und Freundschaften. So können die Kinder und Familien unter anderem königliches Gebäck verzieren, einmal selber Page sein und den französischen König bedienen oder sich

DOCUPASS

als Knappe im Schwertkampf üben. Ausserdem kann man Dietrich von Hallwyls Spuren beim Leiterlispiel verfolgen. Preis: ■ Erwachsene 14 Franken ■ Kinder (6–16 Jahre) 8 Franken ■ Familienticket A (2 Erwachsene + max. 5 Kinder) 35 Franken ■ Familienticket B (1 Erwachsene/r + max. 5 Kinder) 25 Franken Familiensonntag 11. Juni, 10 bis 17 Uhr Schloss Hallwyl Boniswilerstrasse 38 5707 Seengen reservationen.hallwyl@ag.ch 0848 871 200 (Informationen und Reservationen)

Foto: zvg

Jubiläumskonzert von Vocal Emotions M

it brandaktuellen Hits wie zum Beispiel «Thinking out loud» oder «Some nights» befasst sich der Chor Ammerswil grossmehrheitlich mit Kompositionen der neuesten Zeit. Der aktuelle Chorleiter Markus Kohler hat das tolle Flair, interessante und anspruchsvolle Songs mit dem Chor auszuarbeiten sowie auch Sängerinnen und Sänger aus den eigenen Reihen für SoloEinlagen zu gewinnen. In den Proben werden Emotionen grossgeschrieben, denn sie sind es, wel-

DÜRRENÄSCH/LEUTWIL Tag der Tracht Seit etlichen Jahren feiern die Trachtenleute in der Schweiz am 6. Juni den «Tag der Tracht». Aus diesem Grund wird die Kindertanzgruppe Leutwil zusammen mit der Trachtengruppe Leutwil am Dienstag, 6. Juni, von 17 bis 18 Uhr vor

Pro Senectute – Kurs zum Thema Patientenverfügung Das neue Erwachsenenschutzrecht gibt im Bedarfsfall – also bei Urteilsunfähigkeit – die Möglichkeit, seine persönlichen, rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten an eine Person oder Institution der eigenen Wahl zu delegieren. An diesem Kurs erfahren die Teilnehmenden, was sie mit dem Vorsorgeauftrag regeln können und wie sie es richtig tun. Der Kurs findet am Montag, 12. Juni, von 14 bis 16.15 Uhr auf der Beratungsstelle Lenzburg (Burghaldenstrasse 19) statt. Kosten: 35 Franken. Anmeldeschluss: 2. Juni. Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www. ag.prosenectute.ch

80-Jahr-Jubiläum: Der Ammerswiler Chor feiert sein Jubiläum mit einem Spezialkonzert «Vocal Emotions».

dem Schulhaus in Dürrenäsch beim Restaurant Rote Leu die Passanten mit ein paar Volkstänzen unterhalten. Die Kinder und Erwachsenen freuen sich über zahlreiche Zuschauer. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Dienstag, 6. Juni, 17–18 Uhr

che die Musik erst lebendig werden lassen. Und als Chor Ammerswil bringen die Sängerinnen und Sänger mit dem Programm Vocal Emotions ihre musikalischen Gefühle zum Ausdruck. Mit den Gastmusikern werden die aktuellen und modernen Songs perfekt in Szene gesetzt. Um die Zuhörer zu begeistern, ist das Konzertprogramm abwechslungsreich und vielseitig gestaltet. Als Gastformation konnte man wiederum das Akkordeon-Orchester fis-a-dis aus Villmergen gewinnen.

In der 80-jährigen Chorgeschichte wurden die verschiedensten Musikrichtungen gepflegt, wobei auch im aktuellen Programm bezüglich Stilrichtungen einige Überraschungen enthalten sind. Weiteres sei an dieser Stelle noch nicht verraten – die Besucher sollen sich von der musikalischen Vielfältigkeit des Chor Ammerswil überraschen lassen. Weitere Informationen zum Konzert vom 11. Juni in Dottikon gibt es auf der Homepage. www.chorammerswil.ch

GALERIE R4L Film – Musik – Design – Kunst Hinter einer Tür pulsiert die Leidenschaft . . . Kunstbegeisterte können sich auf eine faszinierende Ausstellung freuen, in welcher aktuelle Exponate von der Künstlerin Nadja Rauscher und dem Künstler Daniele Ricigliano zu bewundern sein werden. Die Vernissage findet am Sonntag, 4. Juni, von 15 bis 18 Uhr statt. Die Finissage wird am Sonntag, 2. Juli, ebenfalls von 15 bis 18 Uhr zelebriert. Die Galerie R4L und die Kunstschaffenden freuen sich auf zahlreiche Besucher und laden herzlich zur Vernissage ein.

Die gegenwärtige Ausstellung geht langsam ihrem Ende entgegen. Die Werke von Jürg Spörri und Roland Baumann können noch bis 28. Mai besichtigt werden. Am Sonntag, 28. Mai, von 15 bis 18 Uhr findet die Finissage statt. Galerie R4L Seetalstrasse 61 5703 Seon AG Öffnungszeiten Di–So 13:30–19:30 Uhr Telefon 062 77 51 777 www.galerie-r4l.ch info@galerie-r4l.ch

BARONESSA Blues meets Folk & Rock Mit Leidenschaft spielt 18 Strings Covers aus den 60er- bis zu den 90er-Jahren. Von AC/DC über Beatles, Clapton, CCR bis hin zu ZZ Top ist vieles im Repertoire vertreten. Die 4 Mitglieder der Band stammen aus Interlaken und dem Kanton Aargau. Peter Mettler (v/g),

Jean-François Raoult (b), Rainer Schnaidt (v/g), Walter Ramseier (d/v). http://www.18strings.ch/ Baronessa Lenzburg Freitag, 2. Juni, 21 Uhr Türöffnung 20 Uhr Tickets an der Abendkasse oder auf www.starticket.ch

INSERAT

Wer nackt baden geht, braucht gar keine Bikinifigur Es ist oft lustig zu beobachten, wenn hinter einem ständig verrutschenden Handtuch versucht wird, die nasse Badebekleidung zu wechseln. Die nassen Sachen einfach am Körper lassen, ist auch keine gute Idee, denn dies gibt oft den Anlass für eine Erkältung oder gar Entzündung. Es ist einfach ein ekeliges Gefühl, nasses Badezeug anhaben zu müssen. Es gibt kaum einen vernünftigen Grund, warum einige Körperteile nie Sonne abbekommen dürfen. Wer hat nicht schon seine tolle Ferienbräune nackt vor dem Spiegel betrachtet und musste dann feststellen, wie sieht das denn aus . . . !? Für einen Naturisten ist Nacktheit nicht «Entblössung», sondern ein kleiderfreier Zustand, mit dem Naturbezogenheit und ein Lebensstil verbunden sind, bei dem Gesundheit und Bewegung, der

verantwortungsvolle Umgang mit Körper und Seele sowie der Respekt der Schöpfung im Vordergrund stehen. Seit 66 Jahren gibt es das «Chläb», das Naturistengelände am Fuss der Gislifluh in Auenstein. Manche kennen nur das grosse Eisentor von aussen – haben aber keine Ahnung, dass sich dahinter ein kleines Paradies verbirgt. Am Tag der offenen Tür kann man die Probe aufs Exempel und sich frei machen. So findet man das Vereinsgelände «Chläb»: am Dorfausgang von Auenstein in Richtung Biberstein beim TCSParkplatz einfach den Wegweisern HESPA folgen. Tag der offenen Tür Naturistenverein Heliosport Aargau (HESPA) in Auenstein Sonntag, 11. Juni, 10 bis 17 Uhr Weitere Informationen unter www.heliosport.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 1. Juni 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen / Diverses

3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr 2D : FR/SO/DI je 20 Uhr, SO + MO auch 17 Uhr D, ab 12 Jahren:

PIRATES OF THE CARIBBEAN – SALAZARS RACHE – 3/2D SA 17.30 Uhr, SO + MO je 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

HANNI & NANNI – MEHR ALS BESTE FREUNDE

Deutsch: FR/SA/MO/MI je 20 Uhr, SO 17 Uhr Edf : DO/SO/DI je 20 Uhr CH, ab 12 Jahren:

CHURCHILL SA + MO je 17 Uhr, SO 14 Uhr CH, ab 12 Jahren:

DIE GÖTTLICHE ORDNUNG www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Juni Monatsaktion ab 14.00 Uhr Fitnessteller mit – Schweinefleisch Fr. 21.50 statt 26.50 – Kalbfleisch Fr. 25.50 statt 30.50 – Pouletbrust Fr. 19.50 statt 24.50

ferrasi · VESTITI · Outlet

50–70 % Rabatt 31. 5. bis 15. 7. 2017 Aavorstadt 30 · 5600 Lenzburg 062 892 26 22 · info@ferrasi.ch · ferrasi.ch

www.maxundmoritz-hausen.ch

Top-Angebot Kaufen Sie ein Produkt von der Sommerlinie SUN Wella dann bekommen Sie eine Bikinibag oder Beauty-Tasche Gratis dazu

Mobile Fusspflege bei Ihnen zu Hause!

Mittwoch bis Freitag 10.00–12.00 Uhr 15.00–18.30 Uhr Samstag 10.00–16.00 Uhr

3to-Spangen zur Nagelkorrektur Piediex, Claudia Rohr, dipl. Fusspflegerin. Telefon 079 364 75 87

Brunegger Dorf- und Jugendfest EINANDER BEGEGNEN UND INSPIRIEREN Programm: 9. Juni 2017 ab 18.30 Uhr Musikalischer Zapfenstreich Eröffnungen Kreisel / Dorfplatz Festwirtschaft / Barcontainer 10. Juni 2017 ab 9.30 Uhr Jugendfest / Chilbi-Fahrgeschäfte Entertainment von früh bis spät! Festwirtschaft / Barcontainer Wir freuen uns auf Sie!

EINLADUNG ordentliche Mitgliederversammlung Mittwoch, 14. Juni 2017/19.00–21.00 Uhr Neu im Stützpunkt der Spitex Region Lenzburg Niederlenzerstrasse 25 5600 Lenzburg Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung ist ab Mittwoch 17. Mai, am Stützpunkt und auf der Webseite www.spitex-lenzburg.ch einsehbar und wird an der Mitgliederversammlung aufgelegt. Anmeldungen zur Mitgliederversammlung können bis am 30. Mai 2017 erfolgen auf: E-Mail: sekretariat@spitex-lenzburg.ch

SPITEX REGION LENZBURG Niederlenzerstrasse 25 5600 Lenzburg

Tel. 062 891 90 79 www.spitex-lenzburg.ch

Schweizerin mit Erfahrung in der Reinigung sucht noch Arbeit für wöchentliche Einsätze.

Raumpflegerin Ich arbeite bereits in mehreren Privathaushalten. Neben Reinigungsarbeiten erledige ich auch Bügel- und kleinere Gartenarbeiten. Keine Schwarzarbeit! Referenzen sind vorhanden! Ich suche in den Gemeinden: Lenzburg, Niederlenz, Möriken, Othmarsingen, Brunegg und Seon. Damen- und Herrenwäsche • Bademode G. und T. Wiederkehr • Bahnhofweg 7 • 5610 Wohlen Kundenparkplätze • Telefon 056 622 10 10 www.damenwaesche-lady.ch

Über Anrufe würde ich mich freuen. Tel. 079 829 67 92

Profile for AZ-Anzeiger

20170601 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20170601 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger