Page 1

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2—5 6/7/9 10/11 8 13

Immobilien 5 Region 7/9/14/15 Agenda 29/21 Szene 21

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 51, 113. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 6

SEITE 13

Puzzle am Bahnhof

Berufsleben

Die SBB haben Wort gehalten. Sie haben noch vor Weihnachten kundenfreundliche Abstellplätze für Autos und Velos in Lenzburg bereitgestellt.

Max Furter hat die Hypothekarbank Lenzburg AG mitgestaltet und mitgeprägt. Nun tritt er in den Ruhestand mit neuen Zielen.

Ruhelos wie eine Uhr Regional grösste

Ausstellung SCHREINEREI – KÜCHENBAU

50%

Salzkorn Hilfe!

Seit 2006 ist Fredy Forster, Schafisheim, pensioniert. Im Ruhestand baut der gelernte Werkzeugmacher in seiner Werkstatt Grossuhren. Bei so viel Präzision und Eleganz bleibt nur das Staunen.

auf Waschmaschinen Tumbler

Wir Schweizer sind barmherzig. 1,64 Milliarden haben wir laut Statistik der Stiftung Zewo letztes Jahr Hilfswerken gespendet. Das waren 28 Millionen oder 4,3 Prozent mehr als 2011. Heuer dürfte Heiner Halder die Steigerung noch weit höher sein, wenn die Nachfrage dem reichen Angebot entspricht.

Alfred Gassmann

W

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

ie geht es dir im Unruhestand?» Pensionierte kennen diese Frage zur Genüge. Für den Schafisheimer Fredy Forster ist Unruhestand wörtlich zu nehmen. Nicht nur weil er es im Besonderen versteht, seine freie Zeit sinnvoll einzusetzen. Nie ruhig sind auch seine erschaffenen Werke. Seit seiner Pensionierung im Sommer 2006 baut er Uhren mit Pendel- oder Schwingbalken. Wer am Ahornweg 3 einen Besuch abstattet, wird bereits an der Hauswand beim Eingang auf eine Pendeluhr aufmerksam. Und wer die Wohnung betritt, steht vor Konsolen und Wänden mit selbst gebauten Objekten. Der gelernte Werkzeugmacher hatte während 39 Jahren eine leitende Funktion in der Firma Rust AG Schafisheim/Staufen. Er baute bereits vor der Pensionierung Sonnenuhren. Minutengenaue Sonnenuhren. Seine Kenntnisse über Astronomie erwarb er sich aus Büchern. Nun konstruiert er schwergewichtig Räderuhren. Dass Fredy Forster die Ordnung liebt, ist auch in seiner Werkstatt erlebbar. Im Stall des ehemaligen bäuerlichen Heimwesens warten verschiedene Maschinen darauf, genutzt zu werden. In Schubladen, wie sie in Apotheken zu finden sind, hat er fein säuberlich Blechteile, Zahnräder, Muttern, Röhrchen aufbewahrt. Der Materialvorrat könnte manchen Mechaniker neidisch werden lassen. Am PC entworfen Ein Reissbrett ist weder in seiner Werkstatt noch in seinem Büro zu finden. Längst ist es von einem PC, gela-

Fredy Forster skizziert bereits die nächste Uhr. den mit einem ausgeklügelten Konstruktionsprogramm, abgelöst worden. Fredy Forster entwickelt seine Werke vorerst im Kopf und erst dann am PC. Er verbindet die beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen mit Kreativität. Die Exemplare bestechen durch die Ästhetik. Für eine neue Uhr wendet er etwa 400 bis 500 Arbeitsstunden auf. Seine Kreationen sind nicht käuflich. Der Links- und Rechtshänder, feinmotorisch begabt, tüftelt, rechnet, fräst, schleift, bohrt, graviert und malt. Seinen Uhren haucht er förmlich Leben ein. «Jede Uhr hat ein Herz und eine Seele», philosophiert Fredy Forster. Die Uhrzeit kann pro Tag einige Minuten abweichen. Nicolas Hayek ist er zufällig vor einigen Jahren begegnet. «Wenn Ihnen die Genauigkeit sehr wichtig ist, vergessen Sie Ihr Hobby und kaufen Sie eine Swatch-Uhr», hat Hayek ihm gesagt. Doch der Pensionär lässt sich von dieser Aussage nicht beeindrucken. Die Liebe zu seinem Hobby und seine Beziehung zu Stunden, Minuten und Sekunden sind viel stärker. Der Weg ist das Ziel, diese Aussage trifft für Fredy Forster ganz besonders zu.

Fotos: AG

Präzis die Zeit ablesen: Die Konstruktion einer Sonnenuhr erfordert viel Wissen.

IN EIGENER SACHE Am 26. Dezember und am 2. Januar erscheint kein «Lenzburger BezirksAnzeiger» und kein «Seetaler/Lindenberg». Die nächste Ausgabe wird am 9. Januar in Ihrem Briefkasten liegen. Redaktion und Verlag wünschen Ihnen frohe Festtage und danken für Ihre Anregungen, Einsendungen und Ideen, welche wir übers Jahr erhalten durften. Das Redaktions- und Verlagsteam

In der Praxis sieht das so aus: Laut persönlicher Statistik wurden mir fünf Agenden im praktischen Taschenformat angeboten, leider meinen Terminen nicht gewachsen. Auch für Wandkalender hats im Haus zu wenig Platz, es sind ein halbes Dutzend mit Katzen, Hunden, Vögeln, gemischter Menagerie, Bergen und Tälern. In dieselbe Kategorie gehört die Aktion «Bienen für Randständige». Der Taschenatlas ist nützlich, aber ich habe schon einige. Auch mit Notizblöcken bin ich versorgt. CDs mit Weihnachtsliedern türmen sich. Die Absender-Adressen brauchts dank EMail kaum mehr. Und mit Glückwunschkarten bin ich bereits bis ans Lebensende versorgt. Schlüsselanhänger gabs heuer zum Glück keine mehr. Das originellste Gadget stammt von Pfarrer Sieber: eine «hochwertige Schneidematte». Ich brauche keine Bestechungs-Geschenke. Bettelbriefe ohne Bhaltis füllen regelmässig den Briefkasten, allein am 18. September waren es zehn, seither sind es wöchentlich mindestens fünf. Ein Ärgernis ist die Flut der Hochglanz-Magazine potenter Hilfswerke; ich stifte für die Notleidenden, nicht für die grafische Industrie. Die Medien berichten genug über Not und Elend in dieser Welt. Die Qual der Wahl nimmt auf Weihnachten zu. Das schlechte Gewissen auch. Wer beschützt uns vor dem Bettelbrief-Bergsturz und der Einzahlungsschein-Epidemie? Weniger wäre wohl mehr. Gibt es kein Hilfswerk für Hilfswerk-Opfer? Hilfe!!! Heiner Halder, Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Notfall-Apotheke

Notfall-Apotheke

Samstag, 21. Dez. 2013, 16.00 Uhr, bis Samstag, 28. Dez. 2013 M. Spielmann und D. Schuhmacher

Samstag, 4. Januar, 16.00 Uhr bis Samstag, 11. Januar 2014 Inhaber: Dr. A. Brunner

WEST-Apotheke, Lenzburg Tel. 062 892 09 60, Augustin-Keller-Str. 22 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Tel. 062 897 33 48, Mitteldorf 4, Rupperswil Notfall: 0800 300 001, Verw.: N. Cazzato In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Notfall-Apotheke Samstag, 28. Dez. 2013, 16.00 Uhr, bis Samstag, 4. Jan. 2014 Marianne Rüegger

Müli-Apotheke, Niederlenz Tel. 062 891 72 27, Mühlestrasse 1 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet von 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung ab 1. Januar 2014 Ab 1. Januar 2014 gelten folgende neue Schalteröffnungszeiten für die gesamte Stadtverwaltung: Montag 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr Dienstag bis Freitag 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Die Regionalpolizei bedient ihre Kunden weiterhin zusätzlich am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr. Lenzburg, 18. Dezember 2013 Stadtkanzlei

Herr Güsel teilt Ihnen mit:

113. Jahrgang

158. Jahrgang 90. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim.

dass die Kehrichttouren über die Weihnachtsund Neujahrstage wie folgt stattfinden: – Montag, 23. Dezember 2013, nördlich des Aabaches, normale Tour. – Dienstag, 24. Dezember 2013, westlich des Aabaches, normale Tour. – Donnerstag, 26. Dezember 2013, östlich des Aabaches, wird auf Freitag, 27. Dezember 2013, verschoben. Bitte den Kehricht vor 7.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren. – Montag, 30. Dezember 2013, nördlich des Aabaches, normale Tour. – Dienstag, 31. Dezember 2013, westlich des Aabaches, normale Tour. – Donnerstag, 2. Januar 2014, östlich des Aabaches, wird auf Freitag, 3. Januar 2014, verschoben. Bitte den Kehricht vor 7.00 Uhr beim Sammelplatz deponieren.

AMMERSWIL Samstagstrauungen 2015 Für das Jahr 2015 sind folgende Termine für die Samstagstrauungen vorgesehen: 14. Februar, 25. April, 2. Mai, 30. Mai, 6. Juni, 13. Juni, 20. Juni, 27. Juni, 4. Juli, 25. Juli, 8. August, 22. August, 29. August, 12. September, 19. September, 3. Oktober, 10. Oktober. Die Samstagstrauungen finden in der Regel ab 10.00 Uhr statt; die letzte Trauung beginnt jeweils um 14.30 Uhr. Ab 1. Januar 2014 können künftige Brautpaare bereits per E-Mail unter zivilstandsamt@lenzburg.ch Reservationen vornehmen. In den ersten beiden Kalenderwochen 2014 können Reservationen nur per E-Mail nach Eingang berücksichtigt werden. Neujahrsempfang vom 1. Januar 2014 Neujahrsempfang: 1. Januar 2014, 16 Uhr, Alter Gemeindesaal. Neujahrsansprachen von: Stadtammann Daniel Mosimann und Regula Robin-Lüthi, Lehrerin. Musikalische Umrahmung durch das Akkordeon-Trio Regula Robin, Ursula Cimino und Andrea Stocker. Der Verein familie+ wird zwischen 15.45 Uhr und 17.15 Uhr für die Betreuung der Kinder (ab 2 Jahren) in den Arkaden des Alten Gemeindesaals sorgen.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg sind um die bevorstehenden Feiertage wie folgt geöffnet: Von Dienstagmittag, 24. Dezember 2013, bis und mit Freitag, 3. Januar 2014, bleiben die Schalter der Stadtverwaltung geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2014, sind die Schalter wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet (8.00 bis 11.45 und 14.00 bis 17.00 Uhr bzw. am Montag jeweils bis 18.00 Uhr). Der Pikettdienst der Kanzlei bei Todesfällen wird in dieser Zeit durch die Regionalpolizei Lenzburg, Telefon 062 886 45 55, wahrgenommen. Der Schalter der Regionalpolizei ist am 24. und 31. Dezember 2013 von 7.30 bis 12.00 Uhr, am 27. Dezember 2013 von 7.30 bis 12.00 und von 14.00 bis 18.00 Uhr und am 28. Dezember 2013 von 9.00 bis 12.00 Uhr, geöffnet. Am 25./26. Dezember 2013 sowie am 1./2. Januar 2014 bleibt der Schalter der Regionalpolizei geschlossen. Ab dem 3. Januar 2014 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Lenzburg, 18. Dezember 2013 Stadtkanzlei

EGLISWIL

Garten- und Küchenabfälle werden am Mittwoch, 25. Dezember 2013 und 1. Januar 2014, nicht eingesammelt.

Baugesuch

Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See.

Die Sammelstelle Werkhof bleibt am Mittwoch, 25. Dezember 2013 und 1. Januar 2014, nachmittags geschlossen.

Bauobjekt

Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch

Herr Güsel und der Weihnachtsmann wünschen Ihnen schöne Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr! Lenzburg, 18. Dezember 2013 Stadtbauamt

Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Jämsä (GRJ) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Pia Weber (PW) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Nathalie Enseroth nathalie.enseroth@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Bauherr

Auflage

Einsprachen

Holliger Michael Mitteldorfstrasse 14, Egliswil Nutzungsänderung bzw. Schaffung eines Bäsebeizlis in den ehemaligen Käsereiräumlichkeiten im Gebäude Nr. 45 an der Mitteldorfstrasse Baugesuch und Pläne liegen vom 6. Januar 2014 bis 5. Februar 2014 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf. sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich und im Doppel einzureichen. Egliswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr über die Festtage findet wie folgt statt: Anstelle Mittwoch, 25. Dezember 2013, am Dienstag, 24. Dezember 2013, ab 13.00 Uhr Anstelle Mittwoch, 1. Januar 2014, am Dienstag, 31. Dezember 2013, ab 13.00 Uhr Wir bitten um Kenntnisnahme. Ammerswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Neujahrs-Apéro 2014 Sonntag, 5. Januar 2014, 11.00 Uhr, im Saalbau Der Gemeinderat lädt Sie ganz herzlich ein zum Neujahrs-Apéro. Die Behörde freut sich, wenn viele Einwohnerinnen und Einwohner diese Gelegenheit wahrnehmen, auf das neue Jahr anzustossen. Boniswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Büros der Gemeindeverwaltung sind ab Dienstag, 24. Dezember 2013, bis und mit Sonntag, 5. Januar 2014, geschlossen. Pikettdienst bei Todesfällen besteht während dieser Zeit täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr unter Tel. 079 291 70 28. Ab Montag, 6. Januar 2014, 8.00 Uhr, sind wir gerne wieder für Sie da. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr. Boniswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

BRUNEGG

Baugesuch Bauherrschaft: Heiniger-Bürgi Andreas und Renate Bauobjekt: Doppelgarage Bauplatz: Kirchstrasse 9, Parzelle 264 Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 18. Dezember 2013 Gemeindereat

DINTIKON

Baugesuch Bauherrschaft: Carbone Vincenzo und Iwona, Riedlimattenweg 26, Dintikon Grundeigent.: Carbone Vincenzo und Iwona, Riedlimattenweg 26, Dintikon Projektverf.: Berger Gartenbau AG Grenzstrasse 2, Boswil Bauobjekt: Sichtschutzmauer Standort: Riedlimattenweg 26 Parz. Nr. 1026 Öffentliche Auflage vom 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Ransini Roberto Oberdorfstrasse 10, Dintikon Grundeigent.: Ransini Dragana und Roberto Oberdorfstrasse 10, Dintikon Projektverf.: Ransini Roberto Oberdorfstrasse 10, Dintikon Bauobjekt: Abbruch Sichtschutzmauer Standort: Oberdorfstrasse 10, Parz.-Nr. 50 Öffentliche Auflage vom 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Gemeindeverwaltung während der Festtage geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über Weihnachten und Neujahr ab Dienstag, 24. Dezember 2013, 11.30 Uhr geschlossen. Das Gemeindepersonal ist am Montag, 6. Januar 2014, 8.00 Uhr wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist vom 24. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014 gewährleistet. Bei einem Todesfall oder anderen dringenden Angelegenheiten gibt der Telefonbeantworter unter 056 667 93 40 über die Erreichbarkeit Auskunft. Fahrwangen, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2014–2017 Ersatzwahl Mitglied Finanzkommission Stille Wahl Da für die Ersatzwahl für ein Mitglied der Finanzkommission während der Anmeldefrist weniger oder gleich viele Kandidaturen eingereicht wurden, als Sitze zu vergeben sind, wurde gemäss § 30a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von fünf Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem keine weiteren Anmeldungen innert der Nachmeldefrist eingegangen sind, wurde für die Amtsperiode 2014–2017 durch das Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Als Mitglied der Finanzkommission: • De Vita, Ruggero, 1965, von Niederbuchsiten SO und Fulenbach SO, in Fahrwangen, Heerenweg 6, parteilos, neu Wahlbeschwerden sind gemäss § 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl innert dreier Tage seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Fahrwangen, 18. Dezember 2013 Wahlbüro

Reduktion Öffnungszeiten Entsorgungssammelstelle Der Gemeinderat Fahrwangen hat entschieden, die Öffnungszeiten der Entsorgungssammelstelle ab 2014 zu reduzieren und den umliegenden Gemeinden anzupassen. Da die Sammelstelle nicht betreut ist, ist die Disziplin der Bevölkerung stark gefragt. Bitte beachten Sie die Beschriftungen der einzelnen Behälter. Bei Unsicherheiten fragen Sie die Angestellten des Bauamtes. Damit können weitere Beschränkungen betreffend Öffnungszeiten verhindert werden. Die Öffnungszeiten per 1. Januar 2014 sind wie folgt: Montag 8.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch 8.00 bis 17.00 Uhr Samstag 8.00 bis 12.00 Uhr Der neue Entsorgungsplan wird in diesen Tagen in alle Haushaltungen verteilt. Der Gemeinderat und das Bauamt danken der Bevölkerung für das entgegengebrachte Verständnis. Fahrwangen, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

HALLWIL

Baugesuch-Planauflage Bauherrschaft: Landi Unteres Seetal Reussgasse 2, Seon Grundeigent.: Landi Unteres Seetal Reussgasse 2, Seon Bauobjekt: Temporäre Bautafel Bauplatz: Parz.Nr. 1420, Dürrenäscherweg Auflagefrist: 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Hallwil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches NIEDERLENZ

Baugesuch

Baugesuch Bauherr:

Kehrichtabfuhr über Weihnachten/Neujahr Die Kehrichtabfuhr findet während der diesjährigen Festtage am Freitag, 27. Dezember 2013, und am Freitag, 3. Januar 2014, jeweils ab 7.00 Uhr und im gazen Dorf statt. Hunzenschwil, 18. Dezember 2013 Gemeindeverwaltung

Testfeuerwerk Am Samstag, 28. Dezember 2013, wird im Gebiet Neuland von 18.00 bis 18.30 Uhr ein bewilligtes Testfeuerwerk abgefeuert. Wir danken der Bevölkerung für das Verständnis. Hunzenschwil, 18. Dezember 2013 Gemeindeverwaltung

Weihnachtsbaumverkauf Auch dieses Jahr findet beim Forstmagazin wiederum ein Weihnachtsbaumverkauf statt: – Samstag, 21. Dezember 2013 (10 bis 11 Uhr) Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Hunzenschwil, 18. Dezember 2013 Gemeindeverwaltung

Öffnungszeiten über Weihnachten/Neujahr Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über die Festtage ab Freitag, 20. Dezember 2013, 14.00 Uhr geschlossen. Das Gemeindepersonal ist nach den Feiertagen ab Montag, 6. Januar 2014, gerne wieder für die Bevölkerung da. Reservierte SBB-Tageskarten müssen bis spätestens Freitag, 20. Dezember 2013, 14.00 Uhr bei der Gemeindekanzlei abgeholt werden. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während der Feiertage täglich zwischen 9.00 und 10.00 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Tel.-Nummer 062 889 03 33 in Erfahrung gebracht werden. Gemeinderat und Personal wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern frohe Festtage sowie ein glückliches und gesundes neues Jahr. Hunzenschwil, 18. Dezember 2013 Gemeindeverwaltung

Baugesuch Bauherr:

realestate-ch AG c/o Immovendo Zentralstrasse 52, Wohlen Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus (Haus 2) Parzelle 2115, Fabrikgässli Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 18. Dezember 2011 Regionale Bauverwaltung

Ursula Zobrist Eichiweg 11, Niederlenz Bauobjekt: Neubau Autounterstand und Veloschopf, Umnutzung Garage in Werkstatt mit Neugestaltung Aussentreppe Objektadresse: Eichiweg 11, Parzelle 1213 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 20. Dezember 2013, bis Montag, 20. Januar 2014, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 18. Dezember 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Elisabeth und Rudolf Känzig-Isler Hauptseestrasse 118, Morgarten Bauobjekt: Teilabbruch Gebäude Nr. 521, Neubau Doppeleinfamilienhaus an bestehendes Einfamilienhaus, Photovoltaikanlage, Neubau Doppelcarport und Geräteraum Objektadresse: Neumattenweg 8A Parzelle 1069 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 20. Dezember 2013, bis Montag, 20. Januar 2014, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz,18. Dezember 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom 24. Dezember 2013, bis und mit 3. Januar 2014, geschlossen. Das Bestattungsamt ist in Notfällen erreichbar über: Monika Schärer 062 892 12 67 079 277 53 76 Sibylle Frei 079 612 74 82 Kehrichtabfuhr über die Festtage Die Kehrichtabfuhren erfolgen wie üblich am Montag, 23. Dezember 2013, ab 7.00 Uhr, und Montag, 30. Dezember 2013, ab 7.00 Uhr. Öffnungszeiten der Sammelstelle Werkhof über die Festtage Dienstag, 24. Dezember geschlossen Donnerstag, 26. Dezember geschlossen Samstag, 28. Dezember 13.00–15.00 Uhr Dienstag, 31. Dezember geschlossen Donnerstag, 2. Januar geschlossen Begrüssungsapéro Der nächstjährige Begrüssungsapéro findet am Sonntag, 5. Januar 2014, 11.00 Uhr, im Singsaal der Gemeindebaute Rössligasse statt. Lauschen Sie den Worten von Gemeindeammann Jürg Link zum neuen Jahr. Ein Kinderhütedienst ist organisiert. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Niederlenz, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

1 möwikultur und der Gemeinderat laden Möriken-Wildegg herzlich zum traditionellen Bärzeli-Apéro ein. Benützen Sie die Gelegenheit, am Donnerstag, 2. Januar 2014, zwischen 10.30 und 12.00 Uhr im Gemeindesaal auf das neue Jahr anzustossen. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch sowie einen regen Gedankenaustausch. Möriken, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Senioren-Mittagstisch Möriken Donnerstag, 9. Januar 2014, 11.30 Uhr im Restaurant Rössli, Möriken. An- und Abmeldungen an Trudi Suter, Telefon 062 893 33 54. Möriken, 18. Dezember 2013 Pro Senectute

Kehrichtabfuhren über die Festtage Die Kehrichtabfuhren über die Festtage sind wie folgt: 24. Dezember 2013 anstelle vom 25. Dezember 2013 31. Dezember 2013 anstelle vom 1. Januar 2014 Die Sammelstelle ist über die Festtage am 28. Dezember 2013 und 4. Januar 2014 geöffnet. Die ganze Verwaltung wünscht der Bevölkerung frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr. Möriken-Wildegg, 11. Dezember 2013 Gemeindeverwaltung

• • • •

RUPPERSWIL

Besinnung und Neujahrsapéro Mittwoch, 1. Januar 2014, Neujahr 11.00 Uhr Besinnung und Neujahrsapéro im Kirchgemeindehaus Kurze Besinnung mit Musik, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken, Zeit für Begegnungen und Gespräche, Mitwirkung Christian Müller, Piano Herzlich laden ein: Einwohnergemeinde Rupperswil Evang.-methodistische Kirche Katholische Pfarrei St. Antonius v. Padua Reformierte Kirche Rupperswil, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Neue Baugesuchsprüfstelle Das bisher für die Baugesuchsprüfung und die Baukontrolle in der Gemeinde Rupperswil zuständige Ingenieurbüro Franz Bitterli AG, Hunzenschwil, hat in dieser Funktion per Ende 2013 demissioniert. Als Nachfolgerin konnte das Rupperswiler Ingenieurbüro awa PlanBau GmbH unter der Führung von Herrn Anton Ackermann engagiert werden. Alle ab Januar 2014 eingehenden Baugesuche werden somit durch die awa PlanBau GmbH mit Sitz an der Aarauerstrasse 39 geprüft. Die neue Baugesuchsprüfstelle ist gleichzeitig für die Beratung von Bauherren und für Baukontrollaufgaben zuständig. Die awa PlanBau GmbH ist erreichbar unter Telefon 062 897 52 38 oder via E-Mail awa@awa-planbau.ch. Rupperswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr über die Festtage Die Kehrichtabfuhr von Donnerstag, 26. Dezember 2013, wird auf Freitag, 27. Dezember 2013, verschoben und die Kehrichtabfuhr von Donnerstag, 2. Januar 2014, wird auf Freitag, 3. Januar 2014, verschoben. Rupperswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

re h a 6J

zufr

Bärzeli-Apéro

J. Realini AG, Körbergasse 3 Schinznach-Dorf Bauobjekt: Projektänderung und Ergänzung Neubau 29 Einfamilienhäuser mit freistehenden Garagen Objektadresse: Zwingsteinweg Parzellen 1038 un 1148 Weitere Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 20. Dezember 2013, bis Montag, 20. Januar 2014, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 18. Dezember 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

RUPPERSWIL

Bauherr:

iede

un ne K

dsch

aft

N. Gjini – 5702 Niederlenz Gartenunterhalt und Kundendienst Neue Anlagen und Zeichnungen Umgestaltungen und Beratungen Natursteine und Steingarten aller Art

Spezielle Fachgebiete mit langjähriger Erfahrung:

• Schwimmingpools alle Art und Unterhalt • Schwimmteich, Biotop und Unterhalt • Stützmauer und Böschung sichern • Kanalisation und Belag-Reparaturen Mobil 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 E-Mail: n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch Ich freue mich, Sie fachmännisch zu beraten und zu bedienen. Ein Anruf lohnt sich.

Gemeinde Rupperswil Die Büros der Gemeindeverwaltung Rupperswil bleiben ab Dienstag, 24. Dezember 2013, 12.00 Uhr, bis Montag, 6. Januar 2014, 8.00 Uhr, durchgehend geschlossen.

Pikettdienst des Bestattungsamtes Der Pikettdienst ist täglich zwischen 9.00 und 11.00 Uhr erreichbar unter Tel. 079 773 66 44 (24. Dezember bis 29. Dezember 2013) bzw. unter Telefon 062 721 40 44 (30. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014).

SBB-Tageskarten Die Tageskarten für die Reisetage vom 25. Dezember 2013 bis und mit 6. Januar 2014 müssen spätestens bis Dienstagvormittag, 24. Dezember 2013, abgeholt werden.

Weihnachtsbaum-Entsorgung Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden von der Kehrichtabfuhr nicht mitgenommen. Die Bäume sind am Dienstag, 7. Januar 2014, vor dem Haus bereitzustellen für die Grünabfuhr. Die Weihnachtsbaum-Entsorgung ist gratis. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Rupperswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 21. Dezember 2013, von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Gemeindehaus Zusätzlicher Verkauf: Donnerstag, 19. Dezember 2013, von 13.30 bis 18.00 Uhr beim Waldhaus Angebot des Forstamtes: – Reichhaltige Auswahl an Fichten und Nordmanntannen – Weihnachtsbäume aus unserem zertifizierten Wald übersichtlich präsentiert – Zubereitung der Weihnachtsbäume nach persönlichen Vorstellungen – Kostenlose Verpackung in Netzen für den Transport – Gratis-Glühwein und Punsch am 21. Dezember 2013 Rupperswil, 18. Dezember 2013 Gemeinderat Ortsbürgerkommission und Forstamt

5504 Othmarsingen, Tel. 062 896 26 30

• Unfallreparaturen aller Marken • Ausbeulen ohne Lackschaden • Hagelschaden / Parkschaden • Frontscheibenersatz / Reparatur


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses OTHMARSINGEN

Baugesuch Bauherr:

Schmitz-Frey Thomas und Margrith Rütiweg 12, Möriken Objekt: Neubau Geräteraum Ortslage: Waaggasse 2, Parzelle 855 Öffentliche Auflage vom 20. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Neujahrsapéro Der Gemeinderat lädt die Dorfbevölkerung herzlich zum Neujahrsapéro ein auf Sonntag, 5. Januar 2014, um 10.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Othmarsingen. Die Musikgesellschaft Othmarsingen wird den Anlass wiederum musikalisch umrahmen. Wir freuen uns, mit der Dorfbevölkerung auf das neue Jahr anzustossen. Othmarsingen, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Öffnungszeiten der Entsorgungsstelle über die Festtage Die Entsorgungsstelle am Bünzweg bleibt am Mittwoch, 25. Dezember 2013, Samstag, 28. Dezember 2013, und Mittwoch, 1. Januar 2014, geschlossen. Othmarsingen, 18. Dezember 2013 Bauamt

SCHAFISHEIM

Herbstsammlung Pro Senectute 2013 Die Herbstsammlung 2013 der Pro Senectute ist abgeschlossen. Ein herzliches Dankeschön allen, welche einen Beitrag zum erfreulichen Resultat von Fr. 9023.35 beigetragen haben zugunsten der Stiftung für das Alter. Ebenfalls danken möchten wir unseren Sammlerinnen für ihren unermüdlichen Einsatz. Schafisheim, 18. Dezember 2013 Ortsvertretung Schafisheim Elisabeth Vogel und Käthy Eichenberger

Kehrichtabfuhr über die Feiertage Aufgrund der Festtage werden die Kehrichtabfuhren vom Mittwoch, 25. Dezember 2013, auf Dienstag, 24. Dezember 2013, sowie vom Mittwoch, 1. Januar 2014, auf Dienstag, 31. Dezember 2013, vorverschoben. Schafisheim, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Bibliothek Während der Weihnachtsferien ist die Bibliothek jeweils am Samstag, 28. Dezember 2013, und Samstag, 4. Januar 2014, geöffnet. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und alles Gute für das neue Jahr. Seengen, 18. Dezember 2013 Ihr Bibliotheksteam

Einladung zum Neujahrsapéro Der Gemeinderat lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner herzlich zum Neujahrsapéro am Sonntag, 5. Januar 2014, 10.30 Uhr, Mehrzweckhalle, ein. Der Anlass wird musikalisch umrahmt durch den Jodlerclub Echo vom Lindenberg. Der Gemeinderat freut sich, mit den Einwohnerinnen und Einwohnern in unbeschwerter Atmosphäre auf das Jahr 2014 anzustossen. Sarmenstorf, 11. Dezember 2013 Gemeinderat

Gemeindeverwaltung bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen Vom Dienstagnachmittag, 24. Dezember 2013, bis und mit Sonntag, 5. Januar 2014, bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2014, ist die Verwaltung zu den ordentlichen Bürozeiten erreichbar. Für dringende Fälle (Todesfälle) ist die Gemeindekanzlei (ohne Finanzverwaltung und Regionales Steueramt) über die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr wie folgt offen und unter der Telefonnummer 056 667 93 93 erreichbar: • Freitag, 27. Dezember 2013 8.30–10.30 Uhr • Montag, 30. Dezember 2013 8.30–10.30 Uhr • Dienstag, 31. Dezember 2013 8.30–10.30 Uhr • Freitag, 3. Januar 2014 8.30–10.30 Uhr Gemeinderat und Gemeindemitarbeitende wünschen frohe Festtage und alles Gute für das Jahr 2014. Sarmenstorf, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Die Gemeindeverwaltung bleibt von Dienstag, 24. Dezember 2013, ab 11.30 Uhr, bis und mit Sonntag, 5. Januar 2014, geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2014, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist über Telefon 062 777 01 23 gewährleistet. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. Seengen, 11. Dezember 2013 Gemeinderat

Verschiebung Kehrichtabfuhr

Einladung zu den Neujahrsgesprächen Am Sonntag, 5. Januar 2014, finden in der Mehrzweckhalle um 10.00 Uhr (Türöffnung 9.30 Uhr) zum zweiten Mal Neujahrsgespräche statt. Der Anlass dient dem ungezwungenen Informationsaustausch zwischen Bevölkerung und Gemeinderat. An 5 «runden Tischen» können Themen und Projekte unserer Gemeinde mit den Mitgliedern des Gemeinderates diskutiert werden. Anschliessend wird ein Apéro serviert und auf das neue Jahr angestossen. Für Kinder ab dem 3. Altersjahr steht ein Kinderhort zur Verfügung. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Seengen, 11. Dezember 2013 Gemeinderat

Silvesterglöggele 2013 Am 31. Dezember 2013 findet das Silvesterglöggele statt. Helfen Sie mit, eine alte Tradition aufrecht zu erhalten. Restaurant Testarossa Treffpunkt (Rotes Haus) 23.30 Uhr Zeit/Abmarsch Alle Glöggeler erhalten einen Imbiss. Die Eltern werden gebeten, die Kinder um ca. 1.00 Uhr beim Treffpunkt wieder abzuholen. Auch ältere Schülerinnen und Schüler sind herzlich willkommen. Die Glöggeler werden vom Feuerwehrverein betreut und begleitet. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme. Seengen, 18. Dezember 2013 Feuerwehrverein

Die Kehrichtabfuhr vom Mittwoch, 25. Dezember 2013, wird auf Dienstag, 24. Dezember 2013, und diejenige vom Mittwoch, 1. Januar 2014, auf Dienstag, 31. Dezember 2013, verschoben. Seengen, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

SEON

Baugesuch

STAUFEN

Bauherrschaft: Müller Stephan Oberdorfstrasse 5, Seengen Bauobjekt: Abbruch bestehender Holzschopf Ortslage: Kirchtalstrasse 46, Parz.-Nr. 3887 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon am 20. Dezember 2013 und vom 6. Januar bis 3. Februar 2014. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Dorfjassen

Kehrichtabfuhr

Preise:

Jeder Teilnehmende erhält einen Preis

Snack-Bar:

Angebot mit Sandwiches und Getränken

Die Kehrichtabfuhren über die Feiertage 2013/2014 werden verschoben. Die Abfuhr von Donnerstag, 26. Dezember 2013, wird auf Freitag, 27. Dezember 2013, und die Abfuhr von Donnerstag, 2. Januar 2014, wird auf Freitag, 3. Januar 2014, verschoben. Wir bitten Sie, das Abfuhrgut rechtzeitig bereitzustellen. Seon, 18. Dezember 2013 Entsorgungsdienst

Gemeinde Seon

Neujahrsapéro Sonntag, 12. Januar 2014, 10.00 Uhr in der Halle 5 Zu diesem Apéro sind alle Einwohnerinnen und Einwohner von Seon herzlich eingeladen. Anlässlich dieses Anlasses werden die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler von Seon des Jahres 2013 geehrt. Auch werden die Neuzuzüger speziell willkommen geheissen. Seon, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Neujahrsapéro Sonntag, 12. Januar 2014, 10.00 Uhr in der Halle 5 Zu diesem Apéro sind alle Einwohnerinnen und Einwohner von Seon herzlich eingeladen. Anlässlich dieses Anlasses werden die Neuzuzüger speziell willkommen geheissen. Die Sportlerehrung findet dieses Jahr aufgrund keiner Anmeldung nicht statt. Seon, 18. Dezember 2013 Gemeinderat

Datum/Zeit: Samstag, 11. Jan. 2014, 19.30 Uhr (Kasse ab 19.00 Uhr) Ort:

Zopfhuus

Spielmodus: Schieber mit Obenabe und Undenufe, ohne Stöck und Wys 4 Runden à 12 Spiele, die Partner werden für jede Runde neu ausgelost

Veranstalter: Kulturkommission Staufen

Gemeindeverwaltung über Weihnachten/Neujahr geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über die Festtage ab Montag, 23. Dezember 2013, bis und mit Freitag, 3. Januar 2014, geschlossen. Das Gemeindepersonal ist ab Montag, 6. Januar 2014, zu den normalen Öffnungszeiten wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während der Feiertage täglich zwischen 9.00 und 10.00 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Tel.-Nummer 062 886 10 10 in Erfahrung gebracht werden. Das Team der Gemeindeverwaltung Staufen wünscht Ihnen frohe Festtage und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Staufen, 11. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Kehrichtabfuhr über die Festtage Über die Feiertage finden die Kehrichtentsorgungen zu den gewohnten Zeiten wie folgt statt: • Freitag, 20. Dezember 2013, ab 12.00 Uhr • Freitag, 27. Dezember 2013, ab 12.00 Uhr • Freitag, 3. Januar 2014, ab 12.00 Uhr Staufen, 18. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Sonderausstellung im Dorfmuseum Seon Seon – historische Ansichten Neujahrsapéro und neuen Fotografien Freitag, 20. Dezember 2013, 19.00–21.00 Uhr Vernissage Samstag, 21. Dezember 2013, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 22. Dezember 2013, 10.00–16.00 Uhr Sonntag, 29. Dezember 2013, 10.00–16.00 Uhr Öffnungszeiten der Ausstellung 2014 folgen. Auf Ihren Besuch freut sich die Museumskommission. Seon, 11. Dezember 2013 Gemeindekanzlei

Weihnachtsbaumverkauf Der diesjährige Weihnachtsbaumverkauf findet am Samstag, 21. Dezember 2013, von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Forstwerkhof an der Scheuerbergstrasse (gegenüber Schützenhaus Seon) statt. Sämtliche Bäume stammen aus dem eigenen Wald oder aus eigenen Kulturen und werden in der Woche vor dem Verkauf frisch geschnitten. Der Forstbetrieb offeriert jedem Weihnachtsbaumkunden ein heisses Getränk. Seon, 11. Dezember 2013 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom Montag, 23. Dezember 2013, bis und mit Freitag, 3. Januar 2014, geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Seon ein glückliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Das Verwaltungsteam ist gerne ab Montag, 6. Januar 2014, 8.00 Uhr, wieder für Sie da. Seon, 11. Dezember 2013 Gemeinderat

Donnerstag, 2. Januar 2014 Zopfhuus Staufen Auch im Jahr 2014 lädt die Kirchenpflege der Kirchgemeinde Staufberg und der Gemeinderat Staufen die Dorfbevölkerung von Staufen zum Neujahrsapéro ein. Der Neujahrsapéro 2014 findet am Donnerstag, 2. Januar 2014, um 10.00 Uhr im Zopfhuus Staufen statt. Wie in diesem Jahr beginnt der Anlass mit einem kurzen Gottesdienst. Anschliessend ist die Bevölkerung von Staufen herzlich zum Apéro eingeladen. Der Gemeinderat Staufen und die Kirchgemeinde Staufberg freuen sich auf zahlreiche Besucher und Besucherinnen. Staufen, 18. Dezember 2013 Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Immobilien / Diverses Vermieten

Einzelperson, NR, gesucht für einfache

3-Zimmer-Dachwohnung in Veltheim (2 Balkone) Wohnen wie zu Gotthelfs Zeiten in 100-jährigem Chalet, inmitten grosser Gartenanlage. Per 1. April oder nach Vereinbarung Fr. 950.– exkl. NK. Info: Tel. 079 249 09 39* (Bürozeiten) nab home 188469

Zu vermieten an der Kohlackerstr. 14, Möriken, auf den 1. April 2014 an ruhige Leute, kleine sonnige

3-Zimmer-Wohnung Lenzburg, Hendschikerstrasse 3a Zu vermieten per 1. April 2014 oder nach Vereinbarung

Mietzins Netto NK auf Abrechnung Autoabstellplatz

Fr. 1060.– Fr. 230.– Fr. 40.–

4½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten auf den 1. April 2014, evtl. früher, an ruhige Leute, kleine, sonnige

– Neubau, freistehendes 9-Familien-Haus – grosszügiger Grundriss 134 m² – Nähe Altstadt + Autobahnanschluss – Bus-Station 50 m, ca 13 Fuss-Min. zum Bahnhof – Küche mit Granitabdeckung – Bad/WC mit Doppellavabo; sep. DU/WC + Lavabo – eigene Waschküche sowie eigener sep. Kellerraum

4-Zimmer-Wohnung

Whg. Nr. 4, 1. OG rechts, Fr. 1980.– + 260.– HK/NK Whg. Nr. 6, 2. OG rechts, Fr. 2080.– + 260.– HK/NK Einstellplatz in Tiefgarage Fr. 135.–

Mietzins Netto Fr. 1160.– NK auf Abrechnung Fr. 240.– Autoabstellplatz Fr. 40.– Erreichbar ab 18 Uhr unter Telefon 056 491 35 53

Verkauf

Tel. 079 647 44 55*

Wohnen mit Seeblick Beinwil am SeeHer 

exklusiver Wohntraum auf 173 m²



altersgerecht konzipiert inklusive Lift in jede Wohnebene



Lichtdurchflutete Wohnbereiche



Seeblick garantiert



VP auf Anfrage BENTO Immobilien AG 056 648 76 60 & 044 744 25 50 www.bento.ch/info@bento.ch

Meisterschwanden, im Dezember 2013 Dein Schiff ist in den letzten Hafen eingelaufen.

ABSCHIED Traurig nehmen wir Abschied von Othmarsingen, Fallenacker 8

Hans (Hausi) Dubler 22. März 1944 bis 17. Dezember 2013 Nach einer langen Leidenszeit, die er mit grosser Würde getragen hat, konnte er friedlich einschlafen.

Wir denken an die schöne Zeit mit Dir: Familien Dubler Verwandte und Freunde Der Abschied findet am Freitag, 27. Dezember 2013, um 11.00 Uhr in der Abdankungshalle des Friedhofes in Wohlen statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Anstelle von Blumenspenden unterstütze man die Spitex Oberes Seetal, 5615 Fahrwangen, Postkonto 50-17539-6, oder die Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, 5610 Wohlen, Postkonto 50-8038-1, Vermerk: Hausi Dubler. Traueradresse: Familie Dubler, Seewadelstrasse 17, 5610 Wohlen Es werden keine Leidzirkulare versandt.

Zu vermieten schöne, helle

4-Zi.-Wohnung im 2. OG 80 m², Küche mit GK und GS, neueres Bad, Zimmer Parkett, Balkon. Miete Fr. 1195.– + NK Fr. 250.–. Garage und PP vorhanden. Auskunft: Tel. 062 849 15 57

Kaufgesuche

GESUCHT Einfamilienhaus 4 – 5 Zimmer, freistehend Preislage: max. Fr. 550 000.–

Telefon 079 407 65 35


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg

Wohltuend in der vorweihnächtlichen Hektik: Das Adventskonzert.

Foto: PW

Ein besonderes Adventskonzert A

lle Jahre wieder versammeln sich die Lenzburger Kindergärtler am letzten Wochenmarkt vor Weihnachten zusammen mit dem Flötenensemble der Musikschule Lenzburg unter den Arkaden beim Alten Gemeindesaal in Lenzburg zu einem Adventskonzert. Mitmachen ist für die Flötenschülerinnen und Flötenschüler von 6 bis 15 Jahren freiwillig, aber wer einmal dabei war, möchte nicht auf das Mitmachen verzichten, weiss die Flötenlehrerin Ursula Merz. Und auch die Kindergärtler waren mit viel Freude und Eifer dabei. In den

Kindergärten und der Musikschule wurde seit den Herbstferien fleissig geübt, und das hat sich gelohnt. Wunderschön tönten die festlichen Lieder, vorgetragen von lauter begeisterten Kindern. Marktbesucher, Passanten und Angehörige hielten gern eine Weile inne, um in aller Ruhe zuzuhören. Jeder liess sich für eine Weile verzaubern von dieser Vorfreude auf Weihnachten. In diesem Jahr wurden nach dem Konzert zum ersten Mal Sammelbüchsen aufgestellt. Das gesammelte Geld ist für die Lenzburger Ludothek bestimmt. PW

Am 22. Dezember dreht sich das Karussell Die Lenzburger Rathausgasse erstrahlt in festlichem Glanz — und doch fehlt Edith Hinden, Haushalt Plus GmbH, noch etwas mehr Betriebsamkeit. Am kommenden Sonntag wird es mit Sicherheit leuchtende Kinderaugen geben, denn Edith Hinden hat veranlasst, dass am verkaufsoffenen Sonntag vor ihrem Geschäft ein nostalgisches Kinderkarussell seine Runden dreht. Ohne den Geldbeutel zu zücken, können die Eltern ihre Kinder aufs Pferd oder in die Kutsche setzten, ein Weihnachtsgeschenk sozusagen von Edith Hinden. Die Geschäfte in der Rathausgasse sind am 22. Dezember von 12.30 bis 17.30 Ur geöffnet.

Karussellfahrten für die Kleinen.

INSERATE

Gemeinsam um ein loderndes Feuer zu stehen, hat seinen besonderen Reiz, ganz besonders an Silvester. Wiederum organisieren die Ortsbürger Lenzburg zusammen mit dem Baugeschäft Fischer AG das Silvesterfeuer, unterstützt von den Chlausklöpfern und -klöpferinnen aus der Region. Dank der grosszügigen Unterstützung der Firma Rentatent kann wiederum ein Festzelt gestellt werden. Die Chlausklöpfer werden ab 23 Uhr eine kleine Festwirtschaft betreiben, damit nicht nur das Feuer wärmt. ST

Foto: AG

Puzzzle für den Lenzburger Bahnhofplatz D

Das Feuer lodert wieder an Silvester

Silvesterfeuer auf dem Gofi.

Ein Puzzle, das passt: Doppelstöckige Veloständer mit Glasdach und Beleuchtung.

ie SBB haben Wort gehalten. Im vergangenen August wurde in Aussicht gestellt, dass in Lenzburg noch vor Weihnachten kundenfreundliche Abstellplätze für Autos und Velos bereitgestellt werden. Die Park+Rail-Anlage und die Bike+Rail-Anlage bilden ein Puzzle auf dem Weg zu einem neuen Bahnhofplatz und werden von den SBB vorfinanziert. Mit immerhin 1,7 Mio. Franken. Ab Freitag, den 20. Dezember, mittags um 12 Uhr können die erstellten Anlagen auf dem Platz des abgebrochenen Güterschuppens und der ehemaligen Haltestelle des Seetalers benutzt werden. Unter dem Titel «Serviceleistungen am

PRO SENECTUTE «Parlare l’italiano cucinando» Beim Kochen von typischen Speisen aus unserem südlichen Nachbarland bietet sich die Gelegenheit, die Italienisch-Kenntnisse aufzufrischen. In entspannter Atmosphäre erweitern die Teilnehmenden beim Kochen, Essen, Trinken und beim gemütlichen Zusammensein ihren Wortschatz und lassen sich bei einem «Bella-Italia-Menü» inspirieren. Kursstart ist am Mittwoch, 22. Januar 2014, 15 bis 19.15 Uhr. Der Kurs wird bis am 19. März 2014 an 5 Nachmittagen durchgeführt. Kosten: 300 Franken, Anmeldeschluss: 12. Januar 2014. Anmeldung und Auskunft Pro Senectute, Beratungsstelle Lenzburg. Telefon: 062 891 77 66 oder unter www. ag.pro-senectute.ch (Eing.)

Bahnhof» entstanden eine Park+RailAnlage für 264 Fahrzeuge, eine Bike+Rail-Anlage für 608 Velos und offene Abstellplätze für 24 Roller. Die ursprünglich geplanten doppelstöckigen Veloständer hätten 532 Velos aufnehmen können. Dank einem Produktewechsel lassen sich nun 608 Velos abstellen. An eine Vorrichtung, um die Fahrräder vor Diebstahl zu schützen, ist ebenfalls gedacht worden. Die Dächer aus Glas helfen mit, dass die Bike+Rail-Anlage hell wirkt, und eine Beleuchtung erhöht die Kundenfreundlichkeit. Alle Velo-Abstellmöglichkeiten östlich des Bahnho-

fes bleiben benutzbar. Die Zufahrt zur Park+Rail-Anlage erfolgt ausgeschildert ab der Industriestrasse. Die Anlagen bestechen durch Umweltfreundlichkeit. Das Regenwasser versickert entweder oberflächlich oder wird mittels einer Leitung der umzäunten Versickerungsmulde zugeführt. Positiv zu vermerken ist die topmoderne LED-Beleuchtung für die ganze Park+Rail-Anlage mit sehr wenig Stromverbrauch. Die SBB und die Stadtverwaltung hoffen, dass die neue Bike+Rail-Anlage immer ordnungsliebend benutzt wird. Mit Grund: Der Bahnhofplatz bildet die Visitenkarte von Lenzburg. AG

Reges Interesse an den Räumlichkeiten «Im Lenz» Am 5. Dezember wurde im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und «Seetaler/Lindenberg» der Artikel «Lenzburg ist noch nicht gebaut» die kritische Frage nach einem Überangebot an Büroräumlichkeiten in Lenzburg gestellt. Im ehemaligen Hero-Areal, wo derzeit das Projekt «Im Lenz» in die Höhe wächst, ist das Interesse nach Büround Wohnraum ungebrochen. Als Totalunternehmerin tritt die Firma Losinger Marazzi AG auf. So wird beispielsweise die Firma Bauknecht ihren Hauptsitz in das neue Quartier beim Bahnhof verlegen. Mit ein Grund für diesen Entscheid ist das Bestreben der Bauherrschaft um Nachhaltigkeit in allen Belangen. Die gesamte Bausubstanz wird nach dem Miner-

gie-Standard erstellt und der erforderliche Energiebedarf für Wärme- und Warmwasser wird mit einem innovativen Wärmekonzept bereitgestellt. «Bauknecht-Waschmaschinen und -Geschirrspüler gehören in die beste Effizienzklasse und passen damit perfekt in das nachhaltige Quartier», äusserte sich Eric Freienstein, Geschäftsführer der Bauknecht AG. Ein weiteres Zeichen für das ungebrochene Interesse ist die Tatsache, dass die Firma Seniocare im Haus «Stern» ein Seniorenzentrum mit 70 Pflegeplätzen und 32 betreuten Wohnungen betreiben wird. Weitere Infos zum Projekt «Im Lenz« sind unter www.imlenz.ch zu finden. ST

Aus dem Lenzburger Stadtrat Neujahrsempfang Der Neujahrsempfang findet am Mittwoch, 1. Januar 2014, 16 Uhr, im Alten Gemeindesaal statt. Es werden sich Stadtammann Daniel Mosimann als Vertreter der Exekutive und Regula Robin-Lüthi, Lehrerin und Mitglied des Schulrats des Bezirks Lenzburg, mit Gedanken zum neuen Jahr an die Teilnehmenden wenden. Für die musikalische Umrahmung sorgen Regula Robin, Ursula Cimino und Andrea Stocker als Akkordeon-Trio. Alle drei Musikerinnen sind Mitglieder im Regionalen Akkordeonorchester Reinach. Der Verein familie+ wird wiederum zwischen 15.45 Uhr und 17.15 Uhr für die Betreuung der Kinder (ab 2 Jahren) in den Arkaden des Alten Gemeindesaals sorgen. Abgeschlossen wird der Anlass mit einem Aperitif mit kleinem Imbiss (Speckzopf etc.). Der Stadtrat lädt die ganze Bevölkerung zum Neujahrsempfang 2014 ein. Trauen Sie sich – im Jahre 2015 Samstagstrauungen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Deshalb bietet das Zivilstandsamt Lenzburg für Trauungen 18 Samstagstermine im Jahre 2015 an. Im Jahre 2004, bei der Eröffnung des Regionalen Zivilstandsamts, waren noch 11 Samstage im Jahr für Trauungen vorgesehen. Der Stadt-

rat hat für das Jahr 2015 bereits folgende Termine für die Samstagstrauungen zustimmend zur Kenntnis genommen und beschlossen: 14. Februar (Valentinstag), 25. April, 2. und 30. Mai, 6., 13., 20. und 27. Juni, 4. und 25. Juli, 8., 22. und 29. August, 12. und 19. September, 3. und 10. Oktober 2015. Die Samstagstrauungen finden in der Regel ab 10 Uhr statt; die letzte Trauung beginnt jeweils um 14.30 Uhr. Es lohnt sich bestimmt, frühzeitig einen Termin zu reservieren, um sich an einem Samstag in schönster Umgebung und bester Ambiente trauen zu lassen. Ab 1. Januar 2014 können künftige Brautpaare bereits per Mail unter zivilstandsamt@lenzburg.ch Reservationen vornehmen. In den ersten beiden Kalenderwochen 2014 können Reservationen nur per E-Mail nach Eingang berücksichtigt werden. Gerne erläutern die Mitarbeiterinnen des Regionalen Zivilstandsamts während der Öffnungszeiten die vielfältigen Möglichkeiten für eine unvergessliche Trauung, sei es entweder auf dem Schloss Lenzburg, Hallwyl oder Wildegg oder in einer geschichtsträchtigen Liegenschaft der Stadt Lenzburg, wie dem Burghaldenhaus oder den diversen Räumlichkeiten im Rathaus Lenzburg. Im Internet können unter www.lenzburg.ch die Traulokale virtuell besichtigt werden. Das Regionale Zivilstandsamt

Lenzburg, welches alle Lenzburger Bezirksgemeinden umfasst, bietet Trauungen nicht nur für die Einwohner des Bezirks an. Auch auswärtige Paare können sich in den diversen historischen Räumlichkeiten trauen lassen und damit den schönsten Tag des Lebens noch einmaliger gestalten. Erfolgreiche Berufsprüfung beim Regionalen Zivilstandsamt Lenzburg Der Stadtrat gratuliert Sarah Dössegger, Zivilstandsbeamtin des Regionalen Zivilstandsamts Lenzburg, zum erfolgreichen Bestehen der eidgenössischen Berufsprüfung für Zivilstandsbeamtinnen und Zivilstandsbeamte. Er freut sich mit ihr über diesen Erfolg und wünscht ihr weiterhin viel Freude und Befriedigung bei ihrer anspruchsvollen Tätigkeit als Zivilstandsbeamtin. Neue Betreuungsperson für den Betrieb der Tagesstrukturen Als Betreuungsperson für Kinder der ersten und zweiten Primarklasse wurde Britta Kunz-Keller in einem teilzeitlichen Arbeitsverhältnis angestellt. Ihr Arbeitsverhältnis ist unbefristet und beinhaltet 480 Stunden pro Jahr. Es handelt sich um eine unterstützende Massnahme für den Betrieb der Tages(dh) strukturen.


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region

Ein Treffen ohne politische Notwendigkeit Nach dem Motto: «Alle Jahre wieder» lassen die Gemeindeammänner des Bezirks mit ihren Kanzlern und der Stadtrat die politischen Geschäfte ruhen und überlassen am Klausmarkt-Donnerstag dem Stadtchlaus das Zepter.

Die Primarschüler musizierten und sangen sich in die Herzen der Zuhörer. Foto: Peter Wiegand

In Weihnachtsstimmung versetzt E

Beatrice Strässle

D

ie Sitzordnung ist in etwa immer die gleiche, viele Rochaden sind nicht möglich, denn es ist etwas eng im Burghaldenhaus. Aber das muss so sein, niemand stört sich daran — auch das gehört zum traditionellen Treffen am Klausmarkt-Donnerstag. Stadtammann Daniel Mosimann begrüsste die Anwesenden zum heiteren, unbeschwerten und politisch unbelasteten Zusammenkommen. «Heute gilt es, Kontakte zu knüpfen und zu verstärken.» Als Referent durfte der Kriminologe und Strafrechtler Prof. Dr. iur Martin Killias, Lenzburg, begrüsst werden. Er überraschte mit seinen Ausführungen voller Witz zum Thema «Massnahmen zur Erhöhung der Kriminalität». Somit wurde er dem Anspruch gerecht, an eben diesem Treffen nicht allzu ernst über das Geschehen, das einen bewegt, zu referieren. Traditionell auch die Zwischenverpflegung, Chäschüechli und Wurstweggen.

Der Stadtchlaus hörte zu, als ihm der neue Kanzler von Rupperswil, Marco Landert, das «Antrittsvärsli» vortrug. Fotos: ST Die Insider zückten ihre Sackmesser, um den grosszügigen Weggen in mundgerechte Stücke zu teilen. Ja, und dann nahte der Auftritt des Stadtchlauses. Er, welcher das ganze Jahr hindurch die «Schmankerln» aus den Gemeinden sammelte und in Versform und mit sichtlichem Genuss den Anwesenden in Erinnerung rief. Grosszügig verteilte er Lebkuchen und Weihnachtsgebäck, sparsam war er bei den Ruten. Ein besonderes Geschenk erhielt Stadtammann Daniel Mosimann: einen wärmenden Schal in den so oft diskutierten Farben der Bauten in der Widmi. Bevor es zum gemeinsamen Apéro ging, schlenderte man den Auslagen des Chlausmarktes entlang — auch dies Tradition.

ine klare Vollmondnacht, das Schloss festlich beleuchtet, eine grosse Zuhörerschaft beim Angelrainschulhaus. Die Primarschule Angelrain lud zum Adventssingen ein. Die Plätze rund um die Finnenkerzen waren beliebt, doch Kappen, Handschuhe und warme Jacken sorgten ebenfalls für wohlige Wärme. Abwechslungsreich und festlich waren die Vorträge, auch die Eltern wirkten mit einem kleinen Chor mit. Unmöglich, sich von der Festtagsstimmung der Kinder nicht anstecken zu las-

sen, unweigerlich summte man das eine oder andere Lied mit. Krönend der Abschluss dann mit «Oh du fröhliche». Die Anwesenden dankten den Kindern und Lehrpersonen für die Möglichkeit, eine kurze Zeit innezuhalten und bereits etwas Weihnachtszauber zu spüren. Gar mit Jubel «gewürzter» Applaus ging an Georg Flur, welcher mit grossem Engagement das Adventssingen mit Lehrern und Kindern einstudierte. Die Stimmung ist da, Weihnachten kann kommen. ST

Abschied beim Adventsfenster in Niederlenz

Der Stadtammann mit neuem Outfit.

Beschwingt auf Weihnachten eingestimmt Die Sam Singers verzauberten das Publikum mit dem Programm «Swinging Christmas» in der Staufbergkirche. Mit viel Charme und Witz sangen und performten sie Weihnachtslieder. Der Funken sprang schnell auf die Besucher über. Bekannte Melodien originell arrangiert ist das Erfolgsrezept der fünfköpfigen Formation. Ein Augen- und Ohrenschmaus Allein schon die Kostüme waren eine Attraktion: die Damen smart als Weihnachtsgirls mit einer Prise Kitsch und die Herren im stilvollen Frack gekleidet. Stimmlich beeindruckten die weiblichen Sopran- und Altstimmen, welche von den beiden Männern gekonnt mit Kontrabass und Klavier begleitet wurden. Virtuos in die Tasten griff der Bandleader und Namensgeber Samuel Zünd. Er selbst führte mit seinen Moderationen galant durch das originelle Programm und liess die Kirche zwischendurch mit seiner sonoren Baritonstimme erschallen.

INSERATE

Vorfreude auf weisse Weihnachten Manch ein vorgetragenes Lied erzählte von der Sehnsucht auf weisse Weihnachten. Beste Beispiele dafür «I am dreaming of a white Christmas» und «Leise rieselt der Schnee». Mit viel Witz wurden auch die eingängigen Schlager «Alles fährt Ski» und «Dr Gigi vo Arosa» zum

Besten gegeben. Was gibt es Schöneres, als den Winter im glitzernden Schnee zur glänzenden Weihnachtszeit zu geniessen? Voranzeige zum nächsten Anlass der Kulturkommission Staufen: Samstag, 11. Januar 2014, «Dorfjassen» im Zopfhuus Staufen, ab 19.30 Uhr. (Eing.)

Die Sam Singers inszenieren das Lied «Alles fährt Ski».

Foto: zvg

Vor dem Dorfmuseum: Yvonne Rodel verabschiedet sich nach 20 Jahren aus der Museumskommission. Foto: AG

L

ängst ist es zur Tradition geworden, dass die Kommission des Dorfmuseums Niederlenz am dritten Adventssonntag zum Adventsfenster einlädt. Doch am letzten Sonntag verband Yvonne RodelWespi den sinnlichen Abend damit, um sich als Präsidentin zu verabschieden. Sie blickte auf ihre 20 Jahre in der Kommission zurück und dankte nach allen Seiten, konnte aber ein Stück Wehmut nicht verbergen. Musste sie auch nicht, denn 20 Jahre Kommissionspräsidentin stellt eine Leistung dar, die hohe Anerkennung verdient. Mit ihr treten auch Hanni Geissmann-Kessinger und Jolanda HauserSchwerzmann zurück. Eine personelle Lücke bleibt nicht zurück. Yvonne Rodel konnte Peter Karlen, Jeannette Schmidmeister-Greco und Thomas Imfeld für die nahtlose Nachfolge gewinnen. Gemeinderat Heiri Zobrist fand sich mit seiner Gattin ein, in guter Gesellschaft mit rund 40 Besucherinnen und Be-

suchern. Laternen brannten und eine Tanne leuchtete auf dem Vorplatz am Stierenweg 1. Als Adventsfenster hinter einem Stubenfenster spielen für einmal Bären. In der Tenne schenkten Peter Karlen und Thomas Imfeld Wein und Punsch aus. Zum Verzehren gab es feinen Zopf. Gespräche und Kontakte in der Tenne und auf dem Vorplatz, doch bei der kalten Temperatur lockten die warme Küche und die warme Stube. Dies umso mehr, als Kurt Jufer mit seiner Klarinette weihnächtliche Weisen spielte. Nostalgie im 300-jährigen Hochstudhaus mit dem grünen Kachelofen und der Öllampe über dem Esstisch. Das nostalgische Tüpfchen auf dem i bildet der geschmückte Weihnachtsbaum: kleine Kugeln, Sterne, Vögelchen, Pilze, Glöcklein und Girlanden. Wer einen sinnlichen Abend erleben will, kann sich in der Agenda 2014 den dritten Adventssonntag vormerken. AG


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Publireportagen

Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag des Lenzburger Bezirks-Anzeigers, 058 200 58 10, oscar.meier@azmedien.ch

FELBER, BAU & BAUMANAGEMENT AG, DINTIKON

Das Familienunternehmen, welches für Qualität und Zuverlässigkeit steht 30 Jahre Erfahrung im Baubereich, gepaart mit jugendlicher Innovationsfreude – das ist die Felber Bau und Baumanagement AG in Dintikon. Die junge Firma punktet mit einem umfassenden Angebot rund ums Bauen. Beatrice Strässle

F

ür Vater Roland Felber war schon immer klar: Wenn die Söhne Stefan und Ronald Interesse zeigen, dann bündelt man die Kräfte in einer Firma. Die drei haben im Oktober die Chance gepackt und die Felber Bau und Baumanagement AG mit Sitz in Dintikon gegründet. Zurzeit beschäftigen sie 6 Mitarbeitende. «Die Motivation ist bei der ganzen Belegschaft sehr gross und unsere Auftragslage erlaubt es, den Mitarbeiterstab laufend auszubauen. Ich rechne damit, in der Firma dereinst rund 30 Mitarbeitende beschäftigen zu können», freut sich Roland Felber. Gut ausgebildet, gepaart mit viel Erfahrung Roland Felber ist eidg. dipl. Baumeister und kann auf 30 Jahre Erfahrung im Baubereich zurückblicken. «Ich habe das Gewerbe von der Pike auf gelernt», stellt er kurz und bündig fest. «Mein Vater bringt enormes Fachwissen und viel Erfahrung in unsere Firma. Ich schätze ihn als Berufsmann wie als Mensch und bin überzeugt, dass wir drei uns als Team ideal ergänzen», erklärt Stefan Felber. Er

ist der Kaufmann im Team, nach dem Abschluss des KV bildet er sich nun im Bereich Immobilien-Marketing weiter aus. Ronald Felber ist Maurer und beginnt im Frühling die Ausbildung zum Bauführer. «Wir ergänzen uns sehr gut und können ein breites Spektrum im Baubereich abdecken», erklärt Ronald Felber. Der zuverlässige Partner Bereits ist die Firma Felber in der Region auf diversen Baustellen präsent, so zum Beispiel in Mägenwil, dort wird ein Doppeleinfamilienhaus erstellt, in Niederlenz sind es 16 Einfamilienhäuser und in Boniswil tritt die Firma Felber bei der Realisation von 11 Einfamilienhäusern als Generalunternehmer (ohne Planung) auf. «Wir arbeiten vorzugsweise mit Partner-Firmen aus der Region, das schafft zusätzliches Vertrauen in unsere Arbeit und ich kenne die Betriebe, da ich seit Jahren in der Region tätig bin», ergänzt Roland Felber. Das Führungsteam sieht seine Stärken in der Zuverlässigkeit, der Flexibilität, der Qualität der Angebote und der umfassenden Beratung und Arbeitsausführung, Familienpower: Roland, Stefan und Ronald Felber führen ihre Stärken in der Firma Felber zusammen. Konkret heisst das: ■ Planung und Ausführung von Bauarbeiten, vom Einfamilienhaus bis hin zur mittleren Industriebaute. ■ Generalunternehmung inkl. Planung ■ Bauherrenberatung (Zweitmeinungen, Rechtsberatung, Mediation etc.) ■ Immobilienverkauf ■ Immobilienverwaltung

Stellen

Gesucht für Kurierfahrten in der ganzen Schweiz, Start bzw. Ziel ist die Region Lenzburg/Wohlen

pensionierter CH-Mann als Aushilfe auf Abruf

Wir suchen für unser Restaurant in Egliswil eine lebensfreudige

Aushilfe 30–40% Sind Sie flexibel und lieben Sie den Kundenkontakt? Können Sie in hektischen Zeiten die Ruhe bewahren und reden Sie zudem fliessend deutsch? Fühlen Sie sich angesprochen? Restaurant Bürgis Stefan Erdin Ammerswilerstrasse 1 5704 Egliswil AG Telefon 062 775 05 34

der noch fit ist und gerne Auto und/oder Motorrad fährt. Bitte nur Leute mit eigenem Pw und evtl. Motorrad und nur Leute aus der Region Lenzburg/Wohlen. Schriftliche Bewerbungen mit Foto bitte an: Warentaxi Postfach 150, 5401 Baden

Selbstverständlich hat man im Familienunternehmen auch Visionen. «Wir möchten das Unternehmen in Zukunft als zuverlässigen Partner positionieren und in all unseren Angebotsbereichen mit einem hohen Qualitätsstandard überzeugen», schliesst Roland Felber.

Felber Bau & Baumanagement AG Dorfstrasse 12 5606 Dintikon Telefon 056 616 70 60 Fax. 056 616 70 61 info@felberbau.ch www.felberbau.ch

Foto: zvg


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region

Vielseitiges Kulturprogramm in Ammerswil D

Vom virtuellen Raum inspiriert

as neue Jahresprogramm von ammerswil kultur hält wieder einige kulturelle Leckerbissen bereit. Der Verein kann sein 8. Jahresprogramm vorstellen. Weit über die Dorfgrenzen hinaus ist er bekannt für Veranstaltungen im kleineren und ungezwungenen Rahmen und im Besonderen für die Nähe zwischen Publikum und Künstlern.

Timo Ullmann gehört zu den Auserwählten der Kunstausstellung «Auswahl 13». Vor allem das Internet hat es dem gebürtigen Lenzburger angetan. Selina Berner

W

enn Timo Ullmann über das Internet redet, kommt er ins Schwärmen. Man merkt sofort, dass es das Thema ist, das den jungen Künstler am meisten interessiert: «Es ist schon ein faszinierendes Medium. Täglich extrem präsent und dennoch fehlt die Reflexion darüber.» Dieser Reflexion widmet Ullmann seine Kunst. Er geht über die Standardanwendungen hinaus und beobachtet genau, was dieses Medium mit uns anstellt: «Was momentan in der Welt passiert, hat direkt mit dem Internet zu tun. Das Medium hat eine ‹message›, welche die Gesellschaft und unser Denken grundlegend verändert.» Interessant sei darüber hinaus, dass der Konsument gleichzeitig auch zum Produzenten werde. Das Internet eben, ein digitaler Raum, der sämtliche Nutzer weltweit miteinander vernetzt. Diesen Beobachtungen gibt der Künstler unter anderem Ausdruck im Aargauer Kunsthaus. Er ist zum viertel Mal Aussteller bei der «Auswahl 13». In seinem

Timo Ullmann in seinem Ausstellungsraum im Aargauer Kunsthaus. Ausstellungsraum stehen 7 Videomonitore und Lautsprecher. Die Bildschirme zeigen nacheinander verschiedene Räume, die Ullmann virtuell «gemietet» hat für die 12 Minuten seiner Komposition. Der letzte Monitor zeigt dann den Besucher selbst, der direkt in eine Kamera schaut. Ullmann überträgt so das aktuelle Geschehen live ins Internet bzw. auf seine Webseite www.timoullmann.ch. So wird aus dem öffentlichen Ausstellungsraum ein privat-inszenierter. Einer unter vielen im World Wide Web.

Foto: SB

Anregungen für seine Arbeiten findet Ullmann im «virtuellen Raum» des Internets und in der Kunst: «Mich inspiriert die medienkritische Video-Kunst der 70er-Jahre.» Die Herausforderung bestehe für ihn darin, die verschiedenen Interpretationen seiner Perspektive anzupassen. Noch bis am 5. Januar können sich die Besucher die rund 60 Arbeiten der «Auswahl 13» anschauen und bei Ullmann einen direkten Blick ins Internet wagen.

Perlende Klänge, mexikanischer Sound und Ulrich Tilgner Das Duo Laverta mit Graziella Nibali, Flöte, und Simon Bilger, Harfe, eröffnet das Kulturjahr mit einem Konzert in der Kirche. Sie versprechen ihrem Publikum perlend leichte Klänge und eine Vielfalt von Klangfarben und mitreissenden Melodien. Im Gegensatz dazu spielen Los Chicos Perfidos im März auf. Mit Biss, Charme und Sombrero vereinen Juanito, Benito und Pablito in gewohnt kurzweiliger Manier brutale Schnulzen, perfide Ukulelen, gemeine Gitarren und hinterlistige Bongos zu einem wahren Mexikantenstadl. Mit Ulrich Tilgner kommt im März eine bekannte Persönlichkeit nach Ammerswil. Ulrich Tilgner ist Korrespondent des Schweizer Fernsehens und berichtet seit den 80er-Jahren aus dem Orient. Er beschäftigt sich vor allem mit den politischen Konflikten der Region und ihren wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründen. ECHTammerswil Mit der Film- und Fotoausstellung, Präsentation der neuen Dorfchronik und der Festbeiz in der Turnhalle wird während eines Mai-Wochenendes ganz Am-

Ulrich Tilgner

Foto: zvg

merswil aus der Stube gelockt werden. Jugendliche Filmer zeigen ihre selbst gedrehten Interviews und die einheimischen Brüder Paul und Hanspeter Gehrig zeigen Fotos vom eigenen Dorf aus verschiedensten Perspektiven. Ein Anlass für Jung und Alt. Gemütlicher, volkstümlicher Jahresausklang Im Oktober sind die Volkstanz- und Volksmusikfreunde zu einer abwechslungsreichen Stubete eingeladen. Bevor das Jahr mit dem traditionellen Jassturnier, der Erzählnacht und den beliebten Adventsfenstern wieder zu Ende geht. Weitere Informationen sind auf www.ammerswilkultur.ch zu finden.

HINWEIS 4. Axpo AFV Futsal-Cup vom 22. Dezember bis 5. Januar Der Axpo AFV Futsal-Cup wird bereits zum vierten Mal ausgetragen und wird damit zu einer festen Grösse innerhalb der AFV-Events. Die vierte Austragung ist eine Mischung aus den vorangegangenen Futsal-Cups: Einerseits haben die Rasen-Vereine die Möglichkeit, sich für die Finalrunde zu qualifizieren, andererseits wird der diesjährige Event im reinen Cup-System mit spannenden K.o.Runden gespielt.

Ref. Kichgemeinde Suhr-Hunzenschwil: Abschied von Pfr. Andreas Müller Am 8. November hat die Reformierte Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil Ab- schied genommen von Pfarrer Adrian Müller und seiner Familie. In einem gelungenen Gottesdienst mit vielen Besuchern hielt Pfr. Müller Rückblick auf seine 22 Jahre in Suhr und Hunzenschwil. Damit trotz der vielen Arbeit die Ent-

spannung nicht zu kurz kommt, schenkte die Kirchenpflege der Familie einen Gutschein für ein Wochenende in den Bergen, der passend per Seilbahn in die Kirche schwebte. Beim anschliessenden Apéro nutzten viele Gemeindeglieder die Möglichkeit, sich persönlich zu bedanken und Familie Müller alles Gute auf den weiteren Weg zu wünschen. (Eing.)

Pfr. Adrian Müller

Der Zeitplan: Playoffs am Sonntag, 22. Dezember

Die 9 NLB-Futsal-Vereine sowie die 3 Sieger der Qualifikation (FC Meisterschwanden, FC Lenzburg, FC Windisch) bestreiten die Playoffs (Achtelfinale). Der FC Othmarsingen ersetzt mit einer Wildcard die Menzo Fantaboys. Finalrunde am Sonntag, 5. Januar Gespielt werden die Viertelfinals mit den 6 Playoff-Siegern sowie den Aargauer Vertretern aus der Premier League und der NLA (AFM Maniacs und Friends United). Anschliessend Halbfinale, ein Frauen-Promo-FutsalMatch (FC Baden vs. FC Aarau) und das Finalspiel.

INSERATE

DINTIKON Gratulation zum achtzigsten Geburtstag Am Donnerstag, 19. Dezember, kann Anton Schumacher am Föhrenweg in Dintikon seinen 80. Geburtstag feiern. Die Zeit draussen in der freien Natur und im Garten bedeuten ihm sehr viel und er geniesst diese in vollen Zügen. Die Familie mit den 3 Kindern und den 7 Enkelkindern gratuliert herzlich zum Geburtstag und wünscht dem Jubilar auch weiterhin vor allem Gesundheit und noch viele schöne Stunden im Kreise seiner Familie (td) und Freunde.

INSERATE

Ein Konzert mit vielen Soli Unter der neuen musikalischen Leitung von Ruedi Bieri spielte die Musikgesellschaft Dintikon am Samstag, den 7. Dezember, zu ihrem Jahreskonzert auf.

N ALS Autoservice Lenzburg AG

Aarauerstrasse 35 5600 Lenzburg www.als-lenzburg.ch Betriebsferien 23. 12. – 5. 1. 2014

ach dem wohlklingenden Eröffnungsmarsch St. Triphon wagte sich die MGD an die Ouverture Tancredi von Gioacchino Rossini. Diese Aufgabe meisterten die Musikantinnen und Musikanten mit Bravour. Das Konzert war gespickt mit vielen Soli. So liessen Sepp Hüppi und Walter Urech ihre Es-Bässe im Stück Let the Tubas Swing heiss laufen, mit der HoralkaPolka zeigten die beiden EuphoniumSpieler Franz Wicki und Daniel Schüpbach äusserst schnelle Tonfolgen und mit der Bass-Posaune trumpfte Thomas Bryner im Stück Way Down Blues mit

seinem brillanten Posaunensound auf. Das Publikum verlangte jeweils eine Zugabe. Aber auch sanftere Melodien wurden gefühlvoll gespielt. So im Highland Cathedral und im Medley Film-Festival, in denen Ruedi Bieri einiges von den Musikanten verlangte. Mit dem Cha-Cha-Cha Patricia und dem bekannten Tiger Rag setzte die MGD zu einem Schluss-Feuerwerk an, für das sich das Publikum mit vier geforderten Zugaben bedankte. Gleich drei Mitglieder wurden dieses Jahr anlässlich des Musikfestes in Aarburg für ihr aktives Musizieren geehrt. Jacqueline Meyer erhielt für 25 Jahre die kantonale, Vreni Wernli für 35 Jahre die eidgenössische und Hans Tanner für gar 60 Jahre die höchste internationale Auszeichnung, die CISM-Medaille. Anlässlich des Jahreskonzertes wurden die drei Jubilare durch den Präsidenten Daniel Schüpbach nochmals für ihre Verdienste geehrt. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 21. bis 27. Dezember: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen Bereitschaftsdienst vom 28. Dez. bis 10. Jan.: Pfr. Olaf Wittchen

Lenzburg Freitag, 20. Dezember 18 Uhr offene Kirche im Advent – eine Stunde Zeit für stille Gedanken, Ruhe, Pause und Besinnlichkeit, bereichert durch eine kurze Geschichte zur Weihnachtszeit, vorgelesen von Pfr. Olaf Wittchen – und ausserdem: ein wärmendes Feuer und einen Becher Glühwein. Samstag, 21. Dezember 10 Uhr Sonntagsschul-Weihnachtsfeier im Kirchgemeindehaus – Die Gemeinde ist herzlich eingeladen. Sonntag, 22. Dezember 10 Uhr Weihnachts-Familiengottesdienst zum 4. Advent in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler. Text: Weihnachtserzählung. Lieder: 370/368/426. Musik: Kinder-Chor der Lenzburger Kantorei und Françoise Härdi, Orgel. Kollekte: Stiftung Theodora (Spitalclowns). Der Gottesdienst wird musikalisch umrahmt mit Musik und Gesang der Lenzburger Kantorei unter der Leitung von Florian Zaunmayr. Dienstag, 24. Dezember 22 Uhr Christnachtfeier in der Stadtkirche, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen. Text: Matthäus 2, 1–12. Thema: «Es Gschänk». Lieder: Liedblätter. Musik: Regionales Jugendorchester RJOL und Françoise Härdi, Orgel Kollekte: Die Dargebotene Hand Mittwoch, 25. Dezember 10 Uhr Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler. Text: Weihnachtsevangelium nach Lukas. Lieder: 409/413/399/420. Musik: Seniorenchor und Françoise Härdi, Orgel. Kollekte: HEKS, Soforthilfe Philippinen. Der Gottesdienst wird musikalisch umrahmt mit Weihnachtsliedern des Seniorenchors unter der Leitung von Anastasia Kadisa. Donnerstag, 26. Dezember 17 Uhr Konzert zum Stephanstag in der Stadtkirche. «Noël champêtre oder Hirtenmusik» – Französische Noëls, passende Orgel- und Zigeunermusik: dépaysement garanti! Sonntag, 29. Dezember 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfr. Olaf Wittchen. Predigt: Lukas 2, 25–35. Lieder: 385/405/400/403. Kollekte: Fahrdienst für Behinderte Lenzburg. Montag, 31. Dezember 17 Uhr Abendgottesdienst zum Jahreswechsel mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfr. Olaf Wittchen – Mitwirkung: Markus Fankhauser, Trompete, und Françoise Härdi, Orgel. Predigt: Hebräerbrief 13, 8–9b. Lieder: 548/554/448/ 554. Kollekte: Pro Infirmis. Sonntag, 5. Januar 10 Uhr Gottesdienst mit Taufe in der Stadtkirche, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen. Thema: Jona. Lieder: 247/182/663/700/334. Kollekte: Bibelverbreitung – kantonal. Dienstag, 7. Januar 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus. Mittwoch, 8. Januar 10 Uhr Fiire mit de Chliine in der katholischen Kirche.

Hendschiken Mittwoch, 25. Dezember 10 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl im Kirchenzentrum, Pfrn. Pascale GerberWagen. Text: Lukas 2, 10–12 «Es ist uns ein Kind geboren». Lieder: 407/427/323/409/426. Musik: Susanne Bürgi und Daniel Polentarutti, Flöten, Turi Egger, Orgel. Kollekte: HEKS, Soforthilfe Philippinen.

KATH. PASTORALRAUM REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg Samstag, 21. Dezember 2013 – 17.15 Uhr Heilige Messe/Bussfeier anschliessend Beichthören Sonntag, 22. Dezember 2013 –– 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 24. Dezember 2013 – 16.30 Uhr Heilige Messe/Weihnachtsfeier für Kinder und Familien – 23.30 Uhr Christmette Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.30 Uhr Hochamt zu Weihnachten Samstag, 28. Dezember 2013 – 17.15 Uhr Heilige Messe Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.30 Uhr Heilige Messe Dienstag, 31. Dezember 2013 – 17.00 Uhr Regionale Andacht in Seon mit musikalischer Begleitung Donnerstag, 2. Januar 2014 – 9.00 Uhr Heilige Messe, mitgestaltet von Frauen Samstag, 4. Januar 2014 – 17.15 Uhr Heilige Messe/Requiem Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Uhr Heilige Messe Donnerstag, 9. Januar 2014 – 9.30 Uhr Heilige Messe, mitgestaltet von Frauen

Wildegg Sonntag, 22. Dezember 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe mit Bussfeier anschliessend Möglichkeit zur Beichte Heilig Abend, 24. Dezember 2013 – 16.30 Uhr Familiengottesdienst zu Heilig Abend mit Krippenspiel – 22.00 Uhr Christmette Weihnachten, 25. Dezember 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe zu Weihnachten – 15.30 Uhr Heilige Messe in portug. Sprache Sonntag, 29. Dezember 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe Dienstag, 31. Dezember 2013 – Silvester – 17.00 Uhr Regionale Andacht in Seon mit musikalischer Begleitung Sonntag, 5. Januar 2014 – 11.00 Heilige Messe

Amtswoche für Abdankungen bis Dienstag, 31. Dezember 2013: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 056 534 40 63 ab Mittwoch, 1. Januar 2014: Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 22. Dezember 2013 17.00 Uhr Ammerswil; Dorfweihnacht des Rägebogetreffs mit dem Krippenspiel «Weihnachten rund um die Welt»; Gestaltung: Pfarrerin Brigitte Oegerli und Team; Kollekte zugunsten Schürmatt, Zetzwil; anschl. Apéro Dienstag, 24. Dezember 2013 Postauto nach Ammerswil: 21.50 ab Hägglingen Altersheim und alle Haltestellen; 21.55 ab Dottikon Sternen und Post; 21.58 ab alte Bally; 22.00 ab Dintikon Bären und Volg; 22.03 ab Oberdorf 22.15 Uhr Ammerswil: Christnachtfeier Gestaltung: Pfarrerin Brigitte Oegerli; Musik: Johanna Bossert (Orgel), Sibel Schmid (Violine) und Ruthild Vögtli (Querflöte); Kollekte zugunsten HEKS Mittwoch, 25. Dezember 2013 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf 9.30 Uhr Ammerswil: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Musik: Brigitte Zobrist (Orgel) und Petra Urech (Querflöte); Kollekte zugunsten «Brot für alle» Dienstag, 31. Dezember 2013 17.00 Uhr Ammerswil: Gottesdienst zu Silvester; Pfarrerin Brigitte Oegerli; Kollekte zugunsten Christlicher Friedensdienst Sonntag, 5. Januar 2014 10.15 Uhr Dottikon, Ökumeneraum: Gottesdienst mit Abendmahl; Pfarrerin Brigitte Oegerli; Kantonalkollekte zugunsten Bibelverbreitung Montag, 6. Januar 2014 Schweigemeditation 9.15 bis 10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: feiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not Donnerstag, 9. Januar 2014 männer-talk am feierabend 20.00 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop); interessierte Männer sind herzlich eingeladen. Begleiter: Pfarrer Ueli Kindlimann, Windisch (Tel. 056 441 56 66)

BIRR

Seon

Birr/Lupfig

Freitag, 20. Dezember 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 21. Dezember 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier italienisch Sonntag, 22. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion Dienstag, 24. Dezember 2013 – 16.30 Uhr Weihnachtsfeier für Kleinkinder im Pfarreisaal – 18.00 Uhr Festlicher Familiengottesdienst Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Festliche Eucharistiefeier Freitag, 27. Dezember 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion anschliessend Predigtgespräch Dienstag, 31. Dezember 2013 – 18.00 Uhr Jahresabschlussfeier Freitag, 3. Januar 2014 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend stille Anbetung Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion, mitgestaltet von den Sternsingern

Donnerstag, 19. Dezember 2013 – 10.00 Adventsfeier, Haus Eigenamt Freitag, 20.Dezember 2013 – 14.00 Bibel-Gesprächskreis, Pfrundhaus – 18.00 Weihnachtsfeier, Haus Eigenamt Samstag, 21. Dezember 2013 – 17.00 Sonntagschulweihnacht «De Traum vo de 3 Bäum», Kirche Birr Kollekte: Patenschaft Uganda Sonntag, 22. Dezember 2013 – Kein Gottesdienst (siehe Scherz) Dienstag, 24. Dezember 2013 – 22.30 Christnachtfeier, Pfr. M. Ziegler Musik: Orgel und Violine Kollekte: Telefonseelsorge Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 10.10 Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. J. Luchsinger, Musik: Orgel und Trompete, anschl. 11.11 Kollekte: Gehörlosenseelsorge Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.10 Gottesdienst Pfrn. Ch. Winkler, Kanzeltausch Kollekte: Entlastungsdienst Mittwoch, 1. Januar 2014 – 10.10 Neujahrszmorge, Pfr. J. Luchsinger im Pfrundhaus Kollekte: HEKS Sonntag, 5. Januar 2014 – 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger Start Predigtreihe, anschl. 11.11 Kollekte: Bibelverbreitung Mittwoch, 8. Januar 2014 – 14.00 Kontakt Treff 55+, Pfrundhaus Donnerstag, 9. Januar 2014 – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt – 14.15 Seniorennachmittag, Pfrundhaus Autodienst: 13.30 ab Werkhof Schinznach-Bad 13.35 ab Landi Scherz Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

WIR DANKEN ALLEN VON HERZEN die mit uns mitgefühlt und ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht haben auf dem letzten Weg von

Daniela Picco Besonders danken wir – Pfarreileiter Christoph Heldner für die einfühlsame Gestaltung der Trauerfeier; – Frau Walburga Schmid für die Orgelbegleitung; – Frau Josy Picek für die Mitgestaltung der Trauerfeier; – allen, welche Daniela die letzte Ehre erwiesen haben; – für einen Händedruck und die vielen tröstenden Worte; – für die schönen Kränze und Gestecke sowie die Geldspenden für späteren Grabschmuck. Das Unfassbare zu ertragen, ist sehr schwer, aber in dieser Trauer nicht allein zu sein und so viel herzliche Anteilnahme zu empfangen, gibt uns Kraft. Seengen, im Dezember 2013

AMMERSWIL

Die Trauerfamilie

Jesus sagt: Freuen dürfen sich, die Gottes Wort hören und danach leben! Lukas 11,28

Birrhard Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Brunegg Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.00 Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. J. Luchsinger, Musik: Orgel und Trompete Kollekte: Gehörlosenseelsorge Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Scherz Sonntag, 22. Dezember 2013 – 17.00 Sonntagsschulweihnacht «De Traum vo de 3 Bäum», Turnhalle Kollekte: Patenschaft World Vision Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Schinznach-Bad Donnerstag, 19. Dezember 2013 – 14.00 Seniorencafé, Kirchgemeindehaus Freitag, 20. Dezember 2013 – 9.00 Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Freitag, 10. Januar 2014 – 9.00 Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

OTHMARSINGEN

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG

OTHMARSINGEN Freitag, 20. Dezember 2013 – 18.00 Uhr: Eröffnung Adventsfenster – 19.00 Uhr: Gottesdienst: Texte-Musik-Gedanken, Pfrn. Christine Friderich und Andreas Schlegel, Laute. Thema: «Freude herrscht?!» Dienstag, 24. Dezember 2013 – 22.00 Uhr: Christnachtfeier Pfrn. Ch. Friderich Orgel: Heinz Suter Kollekte: Christnachtfonds Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Christine Friderich Musik: Jürg Hochstrasser, Orgel und ein Solist, Trompete. Kollekte: Pro Vida, Arbeit unter Strassenkindern in Brasilien. Dienstag, 31. Dezember 2013 – 17.00 Uhr: Gottesdienst zum Jahreswechsel, Pfrn. Ch. Friderich und Sozialdiakon Rolf Friderich. Thema: «Jesus Christus – derselbe, im alten und im neuen Jahr.» Orgel: Heinz Suter Kollekte: Jugendfonds Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Uhr: Kurz-Gottesdienst zur Jahreslosung, Psalm 73, 28, Pfrn. Ch. Friderich Orgel: Jürg Hochstrasser. Abdankungen wird bis zum 24. Dezember Pfrn. M. A. Liedtke übernehmen und vom 24. Dez. bis Ende Jahr Pfr. Christoph Bolliger.

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Samstag, 21. Dezember 2013 – 10 bis 11.30 Uhr Probe Krippenspiel im Pavillon der Kirchgemeinde Sonntag, 22. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufe Pfarrerin Mária Dóka Text: 2. Korinther 1, 18–22 Lieder: 181, 1–4; 363, 1–3; 370; 1–3; 351 Kollekte: Stiftung Gärtnerhaus – 10.00 bis 11.00 Uhr: Sonntagsschule (Kinderhütedienst nach Vereinbarung) Dienstag, 24. Dezember 2013 – 10.00 bis 11.30 Uhr: Hauptprobe zum Krippenspiel im Pavillon – 16.00 Uhr: Besammlung zum Krippenspiel im Pavillon – 16.30 Uhr: Krippenspiel In vier Stationen in und um die Kirche herum. Beginn auf der grossen Treppe beim Haupteingang der Kirche. Aufgeführt von Kindern vom Kindergarten bis zur 5. Klasse unter der Leitung von Andrea Suter, Sozialdiakonin, und Katrin Stöckli, Katechetin, und Marianne Ulmann, Team Mini-Gottesdienst – 22.00 Uhr: Christnachtfeier Pfarrerin Mária Dóka Thema: «Gott ist unterwegs zu mir» Musikalische Umrahmung Mihaly Horvath Gesang: Karin Meier und Daniela Locher Kollekte: Regionaler Besuchsdienst Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: keine Morgenbesinnung im Dankensberg – 10.00: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl Pfarrerin Mária Dóka Text: Johannes 12, 44–50 Lieder: 399, 1–3; 418, 1–3; 426; 1–3; 409, 1–3 Musikalische Begleitung: Elisabeth Müller, Orgel; Urs Gloor, Klarinette Kollekte: Regionaler Besuchsdienst Anschliessend Kirchenkaffee Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Text: Matthäus 2, 13–23 Lieder: 395, 1–5; 410, 1–3; 404, 1–3; 409 1–3 Kollekte: Frauenhaus Aarau Mittwoch, 1. Januar 2014 – 10.00 Uhr: keine Morgenbesinnung im Dankensberg – 10.30 Uhr: Gottesdienst zum Neujahr Pfarrerin Mária Dóka Text: Hebräer 13,14 Lieder: 551, 1–3; 554, 1–3; 554, 4–6; 339 Orgel: Hans Dieter Lüscher Kollekte: Männerapéro Anschliessend: Neujahrsapéro Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Uhr: Morgensingen – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer: Hans-Ulrich Müller Text: 2. Timotheusbrief 3, 1–5 Thema: «Ein Segenswunsch ins neue Jahr» Lieder: 551, 1–3; 552, 1–3; 554, 1–5; 554, 6 Kantonalkollekte Bibelverbreitung Anschliessend: Kirchenkaffee Montag, 6. Januar 2014 – 19.00 Uhr: Singkreishöck im Pavillon Dienstag, 7. Januar 2014 – 18.00 Uhr: Blockunterricht 6. Klasse/ Gruppe A (PH3) – 19.00 Uhr: Besuchsdienst im Pavillon Mittwoch, 8. Januar 2014 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg – 14.30 Uhr: Seniorennachmittag im Dankensberg, Katrin Kaspar erzählt Geschichten. Mit E. Müller singen wir Lieder – 18.00 Uhr: Blockunterricht 7. Klasse/ Gruppe A (PH3) Donnerstag, 9. Januar 2014 – 13.45 Uhr: Spielnachmittag, Pro Senectute im Pavillon – 18.00 Uhr: Blockunterricht 8. Klasse (PH4) Freitag, 10. Januar 2014 – 18.00 Uhr: Blockunterricht 9. Klasse (PH4) Sonntag, 12. Januar 2014 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: Männerapéro – 10.00 bis 11.00 Uhr: Sonntagsschule (Kinderhütedienst nach Vereinbarung) Anschliessend Kirchenkaffee

Bereitschaft 22. bis 28. Dezember: Pfr. M. Kuse, Tel. 062 893 34 62 Sonntag, 22. Dezember 2013 – 10.00 Holderbank, Musik-Gottesdienst mit Variationen zu bekannten Weihnachtsliedern, Thema: «Wo bleibst du Trost der ganzen Welt?» Pfrn. U. Vock Fahrdienst ab Mö 9.40 (Gemeindesaal), ab Wi 9.45, mit B. Richner, Tel. 062 893 34 61 Montag ,23. Dezember 2013 – 15.00 Alterszentrum Chestenberg, Weihnachtsfeier mit Abendmahl, Pfr. M. Kuse, Nathalie Lässer (Klavier) Dienstag, 24. Dezember 2013 – 16.30 Möriken, Heiligabendfeier für Gross und Klein, Pfr. M. Kuse, Kinderorchester und Ausbreitung des Friedenslichts von Bethlehem – 23.00 Möriken, Christnachtfeier, Thema: «Das Wunder des Friedens», Pfr. M. Kuse, Markus Fankhauser (Trompete) kein Fahrdienst Mittwoch, 25. Dezember – 10.00 Holderbank, Weihnachtsfeier mit Abendmahl, Thema: «Gott wird Mensch: Zentrale Denkfigur des Christentums», Pfr. M. Kuse, Barbara Dehm (Oboe) Fahrdienst ab Mö 9.40 (Gemeindesaal), ab Wi 9.45, mit B. Richner, Tel. 062 893 34 61 Bereitschaft 29. Dezember bis 4. Januar: Pfrn. U. Vock, Tel. 062 893 46 11 Sonntag, 29. Dezember 2013 Kein Gottesdienst Mittwoch, 1. Januar 2014 – 17.00 Möriken, Neujahrfeier mit barocker Flötenmusik (Barbara Hopp, Flöte, und Nesina Grütter, Orgel) mit Gedanken zur Jahreslosung «Gott nahe zu sein ist mein Glück» (Psalm 73, 28), Pfrn. U. Vock Fahrdienst ab Ho 16.40, ab Wi 16.45, mit I. Rufli, Tel. 062 771 16 30 Sonntag, 5. Januar 2014 – 10.00 Holderbank, Gottesdienst, Thema: «Im Westen nicht Neues: Welche Zukunft wollen wir?», Pfrn. U. Vock Fahrdienst ab Mö (Gemeindesaal) 9.40, ab Wi 9.45, mit R. Läuchli, Tel. 062 893 17 42 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 22. Dezember 2013 – 9.30 Uhr Gottesdienst zum 4. Advent Pfr. W. Kuhlmann; Joh. 1, 19–28 Kollekte: HEKS Inlandprojekt Dienstag, 24. Dezember 2013 – 16 Uhr Fiire mit de Chliine, Kirche – 22 Uhr Christnachtfeier, Pfr. U. Bauer 1. Tim 3, 16; Musikalische Mitwirkung: Fam. Walker-Amsler Kollekte: Sozialwerke Pfr. Sieber Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.30 Uhr Gottesdienst an Weihnachten mit Abendmahl; Pfr. U. Bauer Jes 11, 1–9 und «Es ist ein Ros entsprungen» Kollekte: Onesimo Strassenkinderprojekt Manila Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.10 Uhr Fahrdienst nach Suhr, Abfahrt bei der Kirche – 9.30 Uhr Gottesdienst in Suhr Pfrn. R. Riniker; Kollekte: Spendgut Dienstag, 31. Dezember 2013 – 17 Uhr Silvestergottesdienst Pfr. R. Mäder; Kollekte: Spendgut Mittwoch, 1. Januar 2014 – 10.40 Uhr Fahrdienst nach Suhr, Abfahrt bei der Kirche – 11 Uhr Neujahrsgottesdienst in Suhr Pfr. W. Kuhlmann; Kollekte: Spendgut anschl. Apéro Freitag, 3. Januar 2014 – Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Uhr Gottesdienst; Pfrn. K. Remund; Kollekte: Bibelverbreitung (kant.) Donnerstag, 9. Januar 2014 – 20 Uhr Bibelabend zum Galaterbrief in Suhr (1. von 3), Länzihuus. «O, ihr Dummköpfe!», sagte Paulus. Pfrn. K. Remund Amtswochen: 23. 12. 2013/6.–10. 1. 2014: Pfr. U. Bauer 30. 12. 2013–5. 1. 2014: Pfr. W. Kuhlmann www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 22. Dezember 2013 – 9.15 Gottesdienst zum 4. Advent in Leutwil – 10.15 Kreativ-Gottesdienst in Dürrenäsch Mitwirkung GD-Team Kollekte: Eben Ezer Home, Haifa Dienstag, 24. Dezember 2013 – 22.15 Christnachtfeier in Leutwil Kollekte: Casita Rosalie Sager Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 10.15 Weihnachtsgottesdienst in Dürrenäsch Abendmahl Kollekte: Casita Rosalie Sager Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.15 Gottesdienst in Leutwil Kollekte: TDS Aarau Dienstag, 31. Dezember 2013 – 17.00 Jahresschlussfeier in Dürrenäsch Apéro Kollekte: Blaues Kreuz Sonntag, 5. Januar 2014 – 10.15 Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Gesamtkirchlich: Bibelverbreitung


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 20. Dezember 2013 – Jugendtreff Zündschnur bleibt geschlossen Sonntag, 22. Dezember 2013 – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Ph. Nanz Predigttext: Jesaja 52, 7–10 Kollekte: Theologisch-Diakonisches Seminar Aarau Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Heiligabend, 24. Dezember 2013 – 22.15 Heiligabendfeier mit Ad-hoc-Chor Kollekte: HEKS Weihnachtstag, 25. Dezember 2013 – 10.00 Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, mit Pfrn. N. Spreng Predigttext: Lukas 2, 7 Thema: Krippenplatz gesucht Kollekte: HEKS Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Ph. Nanz Predigttext: Jesaja 49, 10–16 Kollekte: Augenklinik Boa Vista, Angola Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Silvester, 31. Dezember 2013 – 17.00 Gottesdienst mit Pfrn. N. Spreng Thema: Rückblick und Ausblick Predigttext: Psalm 37, 3–6 Kollekte: Augenklinik Boa Vista Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl und Segnung der Mitarbeitenden mit Pfr. Ph. Nanz Predigtthema: Suchet der Stadt Bestes Kollekte: Bibelverbreitung Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Dienstag, 7. Januar 2014 – 14.00 Arbeitskreis im KGH Mittwoch, 8. Januar 2014 – 10.00 Andacht in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Sonntag, 22. Dezember 2013 – 10.00 Gottesdienst und Versöhnungsfeier mit Ch. Heldner Dienstag, 24. Dezember 2013: Heiligabend – 17.00 Familiengottesdienst und Krippenspiel mit Ch. Heldner in der Pfarrkirche Verteilen des Friedenslichtes – 22.15 Weihnachtsgottesdienst mit Ch. Heldner in Seengen, Verteilen des Friedenslichtes Mittwoch, 25. Dezember 2013: Weihnachten – 10.00 Feierlicher Weihnachtsgottesdienst mit Pfr. A. Fuchs Donnerstag, 26. Dezember 2013 – 19.00 Rosenkranzgebet Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.00 Gottesdienst mit Ch. Heldner Mittwoch, 1. Januar 2014: Neujahr – 10.00 Gottesdienst zum Beginn des neuen Jahres mit Pfr. J. Hurter Donnerstag, 2. Januar 2014 – 19.00 Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag, 3. Januar 2014 – 8.30 Rosenkranzgebet – 9.00 Gottesdienst mit Ch. Heldner Sonntag, 5. Januar 2014 – 10.00 Gottesdienst mit Ch. Heldner pfarreibruderklaus.ch

RUPPERSWIL Amtswoche vom 23. Dez. 2013 bis 3. Jan. 2014: Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Amtswoche: 6. bis 11. Januar 2014 Pfr. Peter Müller, 062 844 14 43 Sonntag, 22. Dezember, 4. Advent 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Stiftung Hoffnung, Indien Dienstag, 24. Dezember, Heiliger Abend 2013 – 16.30 Uhr: Familienweihnachtsfeier für Gross und Klein, Pfrn. Christine Bürk, Barbara Litschig, Violine, Kollekte: Diakonissenhaus Riehen, geistl. Diakonisches Zentrum – 22.30 Uhr: Christnachtfeier Pfr. Peter Müller, ad-hoc-Chor und Instrumentalisten, Leitung: Markus Fricker, Kollekte: mission21, Heim für behinderte Kinder und Jugendliche, Südafrika Mittwoch, 25. Dezember, Weihnachten 2013 – 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl Pfrn. Christine Bürk, Urs Wildi, Tenorhorn Kollekte: Waldenserkirche Italien Donnerstag, 26. Dezember, Stephanstag 2013 – 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl im Länzerthus, Pfr. Peter Müller, Barbara Litschig, Violine Sonntag, 29. Dezember 2013 – 17.00 Abendgottesdienst Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Licht in Lateinamerika Mittwoch, 1. Januar 2014, Neujahr – 11.00 Besinnung und Neujahrsapéro im Kirchgemeindehaus Kurze Besinnung mit Musik, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken, Zeit für Begegnungen und Gespräche Mitwirkung Christian Müller, Piano Herzlich laden ein: Einwohnergemeinde Rupperswil, Evang.-methodistische Kirche, Katholische Pfarrei St. Antonius, Reformierte Kirche Donnerstag, 2. Januar 2014 – 10.00 Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Gottesdienst, Pfr. Peter Müller Kantonalkollekte: Bibelverbreitung Donnerstag, 9. Januar 2014 – 10.00 Andacht im Länzerthus Pfr. Marc Nussbaumer

NIEDERLENZ Sonntag, 22. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Der Weg des Friedens Predigttext: Lukas 1, 79 Lektorin: Annakäthy Pfäffli Organistin: Ruth Wildi Kollekte: Sorgentelefon für Kinder Dienstag, 24. Dezember 2013 – 17.00 Uhr Heilig Abend – Familiengottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Thema: Weihnachtsgeschichte Lektor: Bram van Egmond Musik: Kinder der Musikschule und Ruth Wildi (Orgel) Kollekte: Verein Tagesfamilien Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Weihnachten – Abendmahlsgottesdienst mit Pfrn. Eva Maria Hess Predigtthema: Am Tag danach Predigttext: Lukas 2, 1–9 Lektorin: Raymonde Müller Musik: Patrick Fischer (Posaune) und Christina Ischi (Orgel) Kollekte: Dargebotene Hand Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfrn. Eva Maria Hess Predigtthema: Gedanken zum Jahresende Predigttext: Johannes 8, 31–36 Lektorin: Paola Fischer Organistin: Christina Ischi Kollekte: Murimoos Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.45 Uhr Singgottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: «Mach dich auf, werde licht!» Predigttext: Jesaja 60, 1–6 Lektor: Peter Ruoss Organistin: Christina Ischi Kollekte: Bibelverbreitung Mittwoch, 8. Januar 2014 – 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Altersheim Vom Volkslied bis zum Musical mit Fabio Vezzio (Klavier) Donnerstag, 9. Januar 2014 – 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche – 9.45 Uhr Andacht im Altersheim mit Pfr. Claudius Jäggi Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Amtswochen: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Taizé-Gottesdienst Donnerstag, 19. Dezember 2013 19.30 Uhr, Seengen Öffentliche Aufführung des Weihnachtsspiels Freitag, 20. Dezember 2013 19.00 Uhr, Seengen Mit Jugendlichen, dem Schülerinnenchor unter der Leitung von Simone Santos und Pfarrer David Lentzsch 4. Advent, Taizé-Gottesdienst Sonntag, 22. Dezember 2013 18.00 Uhr, Seengen Heiligabend, Dienstag, 24. Dezember 2013 16.45 Uhr, Seengen Familienweihnachtsfeier, Abholen des Friedenslichtes aus Bethlehem. Bitte Laterne mitbringen. Pfarrerin Susanne Meier-Bopp und Team 22.00 Uhr, Seengen Christnachtfeier mit dem Kirchenchor Pfarrer Jan Niemeier Weihnachten, Mittwoch, 25. Dezember 2013 17.00 Uhr, Egliswil Gottesdienst mit Abendmahl Raphael Zeltner (Orgel) und Severin Spring (Violine), Pfarrer David Lentzsch Gottesdienst Sonntag, 29. Dezember 2013 9.15 Uhr, Boniswil 10.15 Uhr, Seengen Pfarrer David Lentzsch Silvester, Dienstag, 31. Dezember 2013 22.00 Uhr, Egliswil Liturgische Abendfeier zum Jahresausklang. Es musizieren Verena Haller, Orgel und David Beeler, Klarinette und Bariton Pfarrer Jan Niemeier Neujahr, Mittwoch, 1. Januar 2014 10.00 Uhr, Seengen Pfarrer David Lentzsch, anschliessend Apéro Gottesdienst Sonntag, 5. Januar 2014 9.15 Uhr, Hallwil 10.15 Uhr, Seengen Pfarrer Jan Niemeier Neujahrskonzert Sonntag, 5. Januar 2014 17.00 Uhr, Kirche Seengen, Duo Calva Laudes Mittwoch, 8. Januar 2014 6.30 Uhr, Seengen, Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) 22. Dezember: kein Gottesdienst 25. Dezember: 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst 29. Dezember: 10.00 Uhr Gottesdienst 5. Januar: 9.00 und 10.30 Uhr Gottesdienste

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 20. Dezember 2013 – 14.30 Uhr: Weihnachtsfeier Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal, in der ref. Kirche mit Pfr. Jürg von Niederhäusern und Pastor Matthias Altwegg Mitwirkung: Singkreis Kollekte: HEKS Nothilfe Sonntag, 22. Dezember 2013 – 18.00 Uhr: Wiehnachtsfiir für Gross und Chlii, Mitwirkung: Chinderchile mit Team Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Psalm 43, 3 Thema: «Sende dein Licht und deine Wahrheit» Kollekte: ½ Projekt Abhiyaan, Indien, Petra Livers, ½ Stiftung Hirtenkinder Anschliessend Umtrunk Dienstag, 24. Dezember 2013 – 17.00 Uhr: Eröffnung Adventsfenster, KGH mit Umtrunk – 18.00 Uhr: Das andere Weihnachtsfest (im Rest. Sternen) Die ref. Kirche Seon organisiert wieder ein unkompliziertes Treffen im Rest. Sternen. Herzliche Einladung an alle zu einem einfachen und feinen Znacht! Pfr. Jürg von Niederhäusern freut sich auf Ihre Anmeldung bis 22. Dezember 2013: 062 769 10 90 / 062 769 10 95 / 079 341 17 60. – 22.30 Uhr: Besinnliche Christnachtfeier Pfr. Jürg von Niederhäusern Mitwirkung: Gospelchor Seon, Claudia Graf, Vocal Text: Lukas 2 Thema: «Heiligabend im Hotel Maritim» Kollekte: HEKS Nothilfe Anschliessend Weihnachtsumtrunk Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Jürg von Niederhäusern Musikalische Umrahmung: Noelia und Felicia Urech (Saxofon und Kornett) Text: Lukas 2 Thema: «Weihnachten 2. Teil» Kollekte: HEKS Nothilfe Anschliessend Express-Kafi Das Sekretariat bleibt vom 24. Dezember 2013 bis und mit 6. Januar 2014 geschlossen! Pfarramtliche Stellvertretung vom 27.12.2013 bis und mit 30. Dezember 2013 für Pfr. Jürg von Niederhäusern: Pfr. Hans-Ulrich Müller, Tel. 062 775 09 81. Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Hans-Ulrich Müller Text: Psalm 143, 5 + 10 Thema: «In Gottes Obhut zum Jahreswechsel» Kollekte: Diaconia, Christliches Hilfswerk Anschliessend Express-Kafi Montag, 31. Dezember 2013 – 23.45 Uhr: Anstossen zum neuen Jahr! Für alle bei der Kirche Dienstag, 1. Januar 2014 – 17.00 Uhr: Neujahrsvesper Pfr. Jürg von Niederhäusern Mitwirkung: The Millers Text: Psalm 73, 28 Thema zur Jahreslosung 2014: «Gott nahe zu sein, ist mein Glück» Kollekte: Spendgut der Ref. Kirchgemeinde Seon Anschliessend Apéro Sonntag, 5. Januar 2014 – 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Psalm 143, 8 Thema: «Ein Wegweiser – Wort» Kollekte: kant.: Bibelverbreitung Anschliessend Express-Kafi Montag, 6. Januar 2014 –20.00 Uhr: GOSPEL-on.ch: Chorprobe Dienstag, 7. Januar 2014 – 7.00 Uhr: Frühgebet – 19.30 Uhr: ökum. Frauengruppe: Vortrag von Dr. Gerhard Ruff: «Wie kommt Frau zu ihrem Eigenen?» Inspirationen aus Bibel und Mystik Mittwoch, 8. Januar 2014 – 10.00 Uhr: SATIS-Gottesdienst mit Pfr. Jürg von Niederhäusern – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 9. Januar 2014 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Pfr. Jürg von Niederhäusern Freitag, 10. Januar 2014 – 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Jürg von Niederhäusern www.ref-kirche-seon.ch

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 20. Dezember 2013 – 19.45 Uhr: Jugi Weihnachtsfeier Sonntag, 22. Dezember 2013 – 17.00 Uhr: Sonntagsschulweihnachten Mittwoch, 25. Dezember 2013 – 9.30 Uhr: Weihnachtsgottesdienst Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst/ Missionskollekte Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.30 Uhr: Gottesdienst Mittwoch, 8. Januar 2014 – 19.30 Uhr: Unti Treff www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.

AUENSTEIN Sonntag, 22. Dezember 2013 – 4. Advent – 9.45 Uhr: Gottesdienst, Pfrn. Nadine Karnitz Dienstag, 24. Dezember 2013 – Heiliger Abend – 22.30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Jürgen Dittrich, Musikalische Begleitung: Silberhorn-Duo (Alphorn: Hans und Werner Hauenstein) und Orgel (Edwin Fehr) Mittwoch, 25. Dezember 2013 – Weihnachten – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Jürgen Dittrich Sonntag, 29. Dezember 2013 – 9.30 Uhr: Regional-Gottesdienst in Thalheim Dienstag, 31. Dezember 2013 – 18.00 Uhr: Gottesdienst zum Jahreswechsel Pfr. Jürgen Dittrich Musikalische Begleitung: AcaBella und Orgel (Esther Joho) Sonntag, 5. Januar 2014 – 9.45 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Jürgen Dittrich Mittwoch, 8. Januar 2014 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche – 10.00 Uhr: Fiire mit de Chliine Donnerstag, 9. Januar 2014 – 20.00 Uhr: Treffpunkt am Abend

STAUFBERG Freitag, 20. Dezember 2013 – 16.30 Uhr: KiK-Träff im Schlössli, Schafisheim Sonntag, 22. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 4. Advent in der Kirche Schafisheim; Pfr. Astrid Köning, Mitwirkung des Kirchenchors, Taufe von Julian Merz Kollekte: Cartons du Cœur Lieder: 365/400/413/370 Fahrdienst Staufen-Schafisheim: Bitte melden Sie sich am 22.12. zwischen 9.00 Uhr und 9.30 Uhr unter der Natel-Nr. 078 960 67 50, wenn Sie den Gratisfahrdienst benützen möchten. Dienstag, 24. Dezember 2013, Heiligabend – 17.00 Uhr: Gottesdienst an Heiligabend in der Kirche Schafisheim; Pfr. Astrid Köning und Katechetin Rita Amrein Thema: «Das richtige Licht» Kollekte: HEKS Der Gottesdienst ist gleichzeitig die Eröffnung des Adventsfensters zum 24. 12. – 22.15 Uhr: Christnacht-Gottesdienst in der Kirche Staufberg; Pfr. Astrid Köning, Brigitte Wyss (Gesang) und Max Rohr (Orgel). Sie erhalten ein kleines Licht, welches Sie in der kommenden Zeit begleiten möge. Mittwoch, 25. Dezember 2013, Weihnachten – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl in der Kirche Schafisheim; Pfr. Gotthard Held und Brigitte Wyss (Gesang) Text: Matthäus 2, 10 Lieder: 94/384/399/403/413 Kollekte: HEKS Sonntag, 29. Dezember 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Schafisheim; Pfr. Gotthard Held Text: Psalm 73, 48 «Das Wort ins neue Jahr» Lieder: 548/554/552 Kollekte: Spendgut Donnerstag, 2. Januar 2014, Berchtoldstag – 10.00 Uhr: Gottesdienst und Neujahrsapéro im Zopfhuus Staufen; Pfr. Astrid Köning. Nach dem Gottesdienst, der ca. ½ Stunde dauern wird, spricht Gemeindeammann Otto Moser über das vergangene und das soeben begonnene Jahr. Anschliessend lädt die Gemeinde Staufen alle zum Apéro ein. Kollekte: Spendgut Sonntag, 5. Januar 2014 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Schafisheim; Pfr. Astrid Köning Kantonalkollekte: Bibelverbreitung Fahrdienst Staufen-Schafisheim: Bitte melden Sie sich am 22.12. zwischen 9.00 und 9.30 Uhr unter der Natel-Nr. 078 960 67 50, wenn Sie den Gratisfahrdienst benützen möchten. – 14.00 Uhr: Sunntigsträff im Zopfhuus Staufen Wenn Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bitte zwischen 12.15 und 13.00 Uhr unter der Tel.-Nr. 079 207 40 89. Dienstag, 7. Januar 2014 – 14.00 Uhr: Treff65+ Nachmittag im Zopfhuus Staufen: «Auf ein gutes neues Jahr», Sozialdiakon Markus Zogg – 20.00 Uhr: Probe des Kirchenchors im Pfarreisaal Suhr Donnerstag, 9. Januar 2014 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus, Staufen Freitag, 10. Januar 2014 – 16.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen – 16.30 Uhr KiK-Träff im Schlössli, Schafisheim Sonntag, 12. Januar 2014 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Staufberg; Pfr. Gotthard Held Liedpredigt: «Jesus meine Freude» Kollekte: HEKS, Rechtsberatung Fahrdienst Staufberg: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus. Dienstag, 14. Januar 2014 – 14.00 Uhr: Treff65+, Nachmittag im Schlössli Schafisheim: «Auf ein gutes neues Jahr», Sozialdiakon Markus Zogg – 20.00 Uhr: Probe des Kirchenchors im Pfarreisaal Suhr Mittwoch, 15. Januar 2014 – 9.00 Uhr: Ökumenischer Morgentreff im Zopfhuus Staufen Thema: Homöopathie – die sanfte Art, gesund zu bleiben. Donnerstag, 16. Januar 2014 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus, Staufen – 12.00 Uhr: Treff65+, Mittagessen im Zopfhuus Staufen; anschliessend Spielnachmittag www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4, E-Mail-Adresse: pfarramt_bettwil@bluewin.ch L. Joho, Tel. 056 667 36 39 Freitag, 20. Dezember 2013 – 17.00 Rosenkranz – Keine Eucharistiefeier Sonntag, 22. Dezember 2013, 4. Advent – 9.00 Eucharistiefeier mit Bussfeier Kollekte: Caritas-Weihnachtssammlung Dienstag, 24. Dezember 2013, Heiligabend – 17.00 Festlicher Weihnachtsgottesdienst mit Eucharistiefeier. Mitgestaltet durch die Singgruppe Bettwil. Leitung und Orgel: Johannes Strobl. Kollekte: Kinderspital Betlehem Mittwoch, 25. Dezember 2013 Hochfest der Geburt des Herrn – 9.00 Eucharistiefeier Kollekte: Kinderspital Betlehem Freitag, 27. Dezember 2013 – 17.00 Rosenkranz – 17.30 Eucharistiefeier Samstag, 28. Dezember 2013 – 19.30 Eucharistiefeier Dienstag, 31. Dezember 2013,– Silvester – 23.45 Glockengeläute zum Jahresende. Die Kirche ist von 23.45 bis 00.30 Uhr geöffnet. Um Mitternacht läuten die Glocken das neue Jahr ein. Mittwoch, 1. Januar 2014, Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria – 9.00 Eucharistiefeier Kollekte: Epiphanieopfer der Inl. Mission Freitag, 3. Januar 2014, Heiligster Name Jesu – 17.00 Rosenkranz Sonntag, 5. Januar 2014 Erscheinung des Herrn, Epiphanie – 9.15 Eucharistiefeier zum Hochfest. Epiphanie mit Salz und Wassersegnung. Epiphanieopfer für die Inländische Mission. Anschl. Neujahrsapéro mit der Einwohnergemeinde im Foyer Freitag, 10. Januar 2014 – 17.00 Rosenkranz – 17.30 Eucharistiefeier

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche, Menziken Sonntag, 22. Dezember 2013, 4. Advent – 10.15 Pfarreigottesdient, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Dienstag, 24. Dezember 2013 – 17.00 Familien-Weihnachtsgottesdienst gestaltet von SchülerInnen, Eucharistiefeier – 23.00 Mitternachtsgottesdienst, Eucharistiefeier, Mitwirkung des Kirchenchores Mittwoch, 25. Dezember 2013, Weihnachten – 10.15 Weihnachtsgottesdienst, Eucharistiefeier Donnerstag, 26. Dezember 2013 – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Marie Engel sowie für Ida Hug Schönenberger Sonntag, 29. Dezember 2013, Heilige Familie – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Karl Schmucki) Mittwoch, 1. Januar 2014, Neujahr – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski, Andreas Wieland) Donnerstag, 2. Januar 2014 – 18.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 19.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 5. Januar 2014, Erscheinung des Herrn – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 11.30 Tauffeier Donnerstag, 9. Januar 2014 – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken Freitag, 27. Dezember 2013 – 15.30 Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie Freitag, 3. Januar 2014 – 15.30 Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie Freitag, 10. Januar 2014 – 15.30 Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 21. Dezember 2013 – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Dienstag, 24. Dezember 2013 – 17.00 Familien-Weihnachtsgottesdienst gestaltet von SchülerInnen, Eucharistiefeier Samstag, 28. Dezember 2013 – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki) Mittwoch, 1. Januar 2014 – 19.00 Eucharistiefeier Samstag, 4. Januar 2014 – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Mitwirkung der Sternsinger Mittwoch, 8. Januar 2014 – 19.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit


Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweins-Nierstück Rinds-Entrecôtes

unser Preis

Marktpreis

18.80 /kg 43.70 /kg

34.50/kg 62.00/kg

Aktuell: Mittwoch und Donnerstag frische Blut- und Leberwürste.

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt I

n der Unter- und Mittelstufe Staufen war die letzte Woche kein normaler Schulbetrieb. Die Schülerschaft musste ihre eigenen Sachen zusammenpacken und mit Unterstützung helfen, Stühle, Bänke und Unterrichtsmaterial zu zügeln. Das Dorfschulhaus ist umgebaut und konnte bezogen werden. Seit Mai dieses Jahres dienten vier Container sowie ein Raum im Staufen Zopfhuus als Schulzimmer. Die Schüler freuten sich auf die neuen Zimmer und packten gerne zu. Aus dem Steueramtsbüro ist nun ein Logopädiezimmer hergerichtet worden und die Schulleiterin findet ihr Büro im ehemaligen Gemeinderatszimmer. Im Erdgeschoss und im ersten Stock blieb nicht mancher Stein auf dem anderen. Ein Rundgang durch das umgebaute Schulhaus belegt; die Zimmer sind heller und grösser. Am 6. Januar kann der normale Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Für die Bevölkerung sind im März Tage der offenen Türen geplant.

D Die Tür zum Berufsalltag schliesst sich für Max Furter Ende Jahr.

Foto: ST

Ein ganzes Berufsleben für die Bank vis-à-vis Max Furter hat die Hypothekarbank Lenzburg AG mitgestaltet und mitgeprägt, er war über vierzig Jahre lang in verschiedenen Funktionen tätig und folgte 1989 dem Ruf in die Geschäftsleitung. Nun tritt er in den Ruhestand mit neuen Zielen. Beatrice Strässle

W

ie hat sich Ihrer Meinung nach die Bankenwelt verän-

dert?

Sie war überschaulicher und strukturierter. Aufsichtsrechtliche Vorgaben schränkten uns weniger ein. Wir konnten wie heute die Kunden von A bis Z beraten, im heutigen Zeitpunkt aber auch wegen der Regulatorien auf kompliziertere Art und Weise. Beratung habe ich sehr gern gemacht, und dies ist für die KunINSERATE

den meiner Meinung nach ebenfalls von Vorteil gewesen. Geschätzt habe ich auch, dass ich von der Eigenheimfinanzierung bis hin zu den Firmenkrediten und Anlagekunden alle Kontakte pflegen durfte. Was waren Ihre Aufgaben in der Hypothekarbank Lenzburg AG? Zuerst einmal sehe ich mich nicht als «Sesselkleber» (lacht), der Eindruck könnte ja bei so vielen Jahren beim gleichen Arbeitgeber entstehen. Ich habe am Aufbau verschiedener Abteilungen mitgewirkt, war aber auch Geschäftsstellenleiter in Dottikon, übrigens der jüngste weit und breit dannzumal. Bei der Geschäftsstelle Dottikon ist erwähnenswert, dass zwei Banken in gleichen Räumen und mit gleichen Schaltern zusammenarbeiteten. Heute kaum mehr denkbar, damals funktionierte dies einwandfrei. Es war interessant und eine enorme Herausforderung. Herausforderungen stellten aber auch immer meine Tätigkeiten als Geschäftsleitungsmitglied mit der Verantwortung für das Kreditmanagement und die Betreuung von sehr vielen Kunden dar. Daraus ergaben sich viele interessante und positive Begegnungen. Damals fast eine Fusion auf tiefer Ebene. Wie sieht es heute aus? Die Hypothekarbank hat die Selbstständigkeit immer als strategisch wichtig erachtet. Der seinerzeit durch den Verwaltungsrat getroffene Entscheid der Beibehaltung der Unabhängigkeit hat sich bis heute bewährt. Ich bin überzeugt, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Keine Versuchung, zu einer anderen Bank zu wechseln?

Der beste Fernseher des Jahres

BeoVision 11 Eintauschofferte verlangen. Reduktion bis Fr. 1800.–

Ich habe den Versuchungen immer widerstanden. Nein, im Ernst, die Aufgabengebiete und die Herausforderungen waren immer so interessant, dass ich nicht in Versuchung geriet. Ich war und bin auch in Zukunft in der Region stark verwurzelt. Mir war zudem überaus wichtig, dass die Familie hinter einem Stellenwechsel und deren Tragweite hätte stehen können. Es kam für mich persönlich nicht infrage, weite Wege zu pendeln oder den Wohnort in einen anderen Kanton zu verlegen, dies zulasten der Zeit mit Frau und Kindern. Eines bedauere ich allerdings etwas, dass ich in

meiner Jugendzeit nie dem Ruf ins Ausland gefolgt bin.

Da muss ich nicht lange überlegen, das war 1989 der Ruf in die Geschäftsleitung, ein besonderer Augenblick für mich, ich fühlte mich sehr geehrt.

Aber wenn ich mit meiner Familie zusammen war, dann hat nur das gezählt, ohne Ablenkung. Ich habe in all den Jahren stets meine Frau Loredana bewundert, wie sie mit meinem Engagement umging. Da konnte ich kurzfristig jemanden zum Essen nach Hause bringen, das war überhaupt kein Problem. Ja, meiner Familie muss ich an dieser Stelle ein Kränzchen winden.

Sehen Sie sich als typischen Banker?

Was wird sich nun nach Ihrer Pension ändern?

Ich glaube kaum und weiss, dass die Kunden in mir nicht den Banker, sondern den Menschen Max Furter sehen. Vielmehr verstehe ich mich als Dienstleister, der viele Berufe und Eignungen in sich hat. Auf einem Bauernhof aufgewachsen, bin ich ein bodenständiger Mensch, den traditionellen Werten verbunden und gewohnt, Lösungen zu erarbeiten.

Das wird bestimmt eine ganz grosse Umstellung werden, schliesslich habe ich ein ganzes Berufsleben hier verbracht. Unzählige Kunden, welche ich direkt betreut habe, das schafft Verbindungen. Nun gilt es, Adieu zu sagen und die gewonnene Freiheit zu geniessen. So werden zum Beispiel auch Einsätze im sozialen Bereich wieder vermehrt möglich sein.

Wie beurteilen Sie die Konkurrenz auf dem Platz Lenzburg?

Auf was freuen Sie sich besonders?

Ihre berufliche Karriere, an was erinnern Sie sich am liebsten?

Der Bankenplatz Lenzburg ist hart umkämpft. Da können wir ganz bestimmt nicht ruhig zuschauen. Die Angebote der Mitbewerber sind ähnlich, was zu einem gewissen Konkurrenzdruck führt. Aber wir sind als Bank vis-à-vis gut positioniert, haben Mitarbeitende, welche Land und Leute kennen und — was wohl das Wichtigste ist — wir sind der Garant für gute und seriöse Beratung.

Ich werde das erste Mal seit Jahrzehnten über die Festtage nicht arbeiten müssen, das ist schon besonders. Ich freue mich darauf, unser Ferienhaus in Sizilien, der Heimat meiner Ehefrau, mehr geniessen zu können. Und vor allem, endlich wieder zum Lesen zu kommen. Und dann koche ich sehr gerne und möchte meine Ehefrau mehr bei ihren Kursen in der Kochburg unterstützen. Das sind Gelegenheiten für gute Gespräche und um neue Menschen kennenzulernen.

Die neuen Mitglieder der Geschäftsleitung sind im Bezirk noch relativ unbekannt, ist das für die Kunden ein Unsicherheitsfaktor?

Welche Ziele verfolgen Sie in den kommenden Jahren?

Ich bin überzeugt, dass sich die neuen Fachkräfte in der Geschäftsleitung gut integrieren werden, ich kann grosse Bereitschaft spüren und sie wurden mit Bedacht gewählt. Wenn ich meinen Teil bei unseren Kunden dazu beitragen kann, das Vertrauen weiter zu stärken, dann werde ich das in fachlicher und menschlicher Hinsicht gerne auch in Zukunft tun. Wie ging Ihre Familie mit dem grossen Engagement für die Hypothekarbank um? Sicher habe ich nicht immer ein Übermass an Zeit für die Familie gehabt.

Vor zwei Jahren hatte ich Gelegenheit, einen kleinen Teil des Jakobsweges zu gehen. Ich bin kein Gipfelstürmer, aber diesen Weg oder Teile davon zu erwandern, reizt mich schon sehr. Die Belegung von Geschichte und griechischer Kunst an der Senioren-Universität ist auch ein Ziel, welches ich ins Auge fasse. Ich konnte als junger Mann aus wirtschaftlichen Überlegungen die Kanti nicht besuchen, denn eigentlich wäre ich ja ursprünglich gerne Lehrer geworden. Meine «Vorbildfunktion» im gewählten Job habe ich dann aber immer mit sehr viel Freude und Engagement wahrgenommen.

er umgekehrte Weg spielte sich letzte Woche in der Primarschule Fahrwangen ab. Es galt, mit Sack und Pack in die Schulburg zu zügeln, denn das Primarschulhaus wird in den nächsten 12 Monaten umgebaut. Die Schulleiterin und die Lehrerschaft liessen sich zum Abschluss der Züglete einen Event einfallen, der den 120 Schulkindern wohl in Erinnerung bleiben wird. Die Fahrwangen Schülerinnen und Schüler durften sich am letzten Donnerstagvormittag in der Aula des leer geräumten Schulhauses besammeln. Schulleiterin Doris Schor erläuterte der Schülerschaft die Bedeutung dieses speziellen Tages. Danach zogen alle Klassen mit ihren Lehrern zur Schulburg-Mitte, wo Doris Schor und Schulpflegepräsident Fredi Leimgruber das rote Band durchschnitten und die Provisorien somit symbolisch eröffneten. Nach heissem Tee und Lebkuchen, was rundum gut ankam, wurden die «neuen» Schulzimmer an den verschiedenen Standorten bezogen.

D

ie Christmette in der Herz-Jesu-Kirche in Lenzburg gilt als traditionell, besonders festlich und gut besucht. Der Grund ist einfach: Der Kirchenchor Liturgia verschönert den Mitternachtsgottesdienst um 23.30 Uhr jeweils mit einer Messe, dieses Jahr mit der Messe in C von Johann Ernst Eberlin für Soli, Chor und Orchester. Erweitert wird das kirchenmusikalische Programm mit Werken von Eberlins Schüler Wolfgang Amadeus Mozart. Als Novum darf angeführt werden, dass Florian Zaunmayr, Chorleiter und Organist, erstmals dem Chor in der Christmette vorsteht. Zaunmayr versteht es ausgezeichnet, das musikalische Feuer in den Sängerinnen und Sängern zu entfachen. Weitere musikalische Höhepunkte stehen zu Ostern und an der Orgelweihe in Wildegg auf dem Programm. Bei so viel Vorfreude lädt Kirchenchorpräsidenten Kathrin Regli herzlich ein, dem Chor beizutreten und ihn zu verstärken. AG

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Region

Warme Jacken für den Einsatz D ie 31 Frauen im hauswirtschaftlichen und im Pflegeeinsatz der Spitex Unteres Seetal sind ab sofort auch an ihren einheitlichen praktischen Jacken zu erkennen. Ermöglicht wurde deren Anschaffung durch eine Spende der Hypothekarbank Lenzburg. Beat Koch, der Präsident des Vereins Spitex Unteres Seetal, hatte immer das Gefühl, es müsse für die Frauen im Einsatz für die Spitex ziemlich unbequem sein, in der kalten Jahreszeit dauernd Mantel oder Jacke an- und auszuziehen, und er suchte für sie eine bequemere Lösung, ohne dass die Frauen frieren müssen. Er fand sie in

Zusammenarbeit mit der Stützpunkt-Leiterin Annelies Jordi in Form der dunkelblauen, warmen Fleece-Jacken mit dem Spitex-Signet aus dem bestehenden Spitex-Angebot. Natürlich war dies auch eine Kostenfrage. «Ich habe einfach bei unserer «Hausbank» um Unterstützung angefragt», erklärt er verschmitzt. Sie wurde ihnen prompt gewährt. Die Spitex Unteres Seetal durfte kürzlich einen Check im Betrag von eintausend Franken vom Geschäftsstellenleiter Werner Stulz von der Hypothekarbank Lenzburg entgegennehmen. «Eine schöne Geste für unsere Frauen an der Front», freut sich Beat Koch. PW

Willkommen in Veltheim Gerade recht zum Beginn des Jubeljahres wurden an den Dorfeingängen die Willkommenstafeln installiert und der «Vältner Gockel» macht auf die Eröffnungsfeier vom 10. Januar aufmerksam. Beatrice Strässle

E

Die Damen mit einheitlichem Auftritt: Werner Stulz (li.), Beat Koch.

Foto: PW

Voices of joy in der Kirche Veltheim Am 7. Dezember trat der Gospelchor «voices of joy» erstmals mit seinem neuen Programm «Circle of Love» auf. Chorleiter und Solist Roberto Caranci präsentierte mit seinem Chor und den Musikern einmal mehr ein abwechslungsreiches, fesselndes Programm mit Melodien, die das Herz berühren. Eingeladen zu diesem Konzert hatten

Gloor Carreisen (Sponsor) und «Välte läbt». Auf Wunsch von Willy Gloor war die Kollekte für die Renovation der Kirche der Partnergemeinde Veltheim am Fallstein (ehemals DDR) bestimmt. Die Konzertbesucherinnen und -besucher waren äusserst grosszügig und spendeten 2200 Franken. Herzlichen Dank! Välte läbt und Gloor Carreisen

s ist nicht nur eine Tafel mit dem Gemeindewappen drauf, sondern die Veltheimer Willkommenstafel kommt besonders daher. Neben dem Veltheimer Hahn ziert die «Skyline» von Veltheim den Willkommensgruss. Die Grundidee der Umrisse typischer Gebäude des Dorfes stammt von Flurin Sarottt aus Veltheim, der diese Idee anlässlich des Wettbewerbs für das Logo des Jubiläumsfestes 2014 eingereicht und damit den zweiten Preis erzielt hat. Wer nun die Umrisse in der Reihenfolge und Dichte wie auf der Tafel sucht, der wird nicht fündig. «Ich habe die markanten Häuser im Dorf fotografiert und diese dann zueinandergefügt. Sie liegen teilweise weit auseinander und hätten nie und nimmer diesen Effekt ergeben und vor allem nicht auf einer Tafel Platz gefunden», erklärt Sarott schmunzelnd. Mit der Umsetzung dieser Idee auf die Willkommenstafel wurde die Firma reaktor ag, Aarau, beauftragt, welche auch den Auftritt der Gemeinde begleitet.

Begrüssung an den Ortseingängen: Flurin Sarott (re.) und Gemeindeammann Foto: ST Ulrich Salm vor der Willkommenstafel.

Auftakt zum Festjahr ist am 10. Januar Das Jubiläumsjahr «750 Jahre Veltheim» steht ganz im Zeichen der Begegnungen. «Wir möchten die Bevölkerung anregen, die Feiern mit ihrer Anwesenheit mitzugestalten, die Gelegenheit auch wahrzunehmen, um die Mitbe-

wohner kennenzulernen. Aber auch auswärtige Gäste sind herzlich in unserem Dorf willkommen», äussert sich Gemeindeammann Ulrich Salm. Eine erste Gelegenheit ist am 10. Januar, dem Eröffnungsanlass, geboten. Einer der Höhepunkte wird die Uraufführung des Vältner Marsches sein, extra für

MARKTNOTIZEN

das Jubiläumsjahr von Markus Fankhauser komponiert. Ein Apéro riche wird den Festabend abrunden. Die weiteren Hauptanlässe sind das Frühlingserwachen am 29. März, das Dorffest vom 13. bis 15. Juni, die Bundesfeier, der Pfalz-Märt vom 13. September und das Schlussbouquet vom 22. November.

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

DALI-High-End-Lautsprecher jetzt neu bei Müller + Spring AG D

Eine Sanierung mit äusserst positiver Wirkung aufs Raumklima.

Müller Dach- und Fassaden AG Eine herausfordernde Arbeit und eine tolle Arbeitsleistung hat die Firma Müller Dach und Fassaden AG erneut in Lenzburg erbracht. Die rund 5000 m² grosse Halle der Firma Haynes International wurde wärmetechnisch saniert. Als Ergebnis konnte ein um rund 10 Grad verbessertes Raumklima geschaffen werden.

M

it den Sanierungsarbeiten waren während vier Monaten sieben bestens ausgebildete Fachkräfte der Müller Dach und Fassaden AG beschäftigt. Um während der Schlechtwetterperiode mit ständigen Regenfällen weiterarbeiten und den Terminplan einhalten zu können, wurde ein krankompatibles Notdach konstruiert, einige Eckdaten zu diesem Projekt: Obendreher Kran mit einem Ausleger von 70 m rund 2700 m² Gerüst und 5000 m² Fallschutznetze 4800 m² Welleternit

4600 m² Polyurthan PU/Alu 100 mm Holzlattung und Distanzhalter 30 m³ Dampfsperren und Unterdachbahnen 5000 m² Mehrschichtige Lichtbänder im Welleternitdach reduzieren den Wärmeverlust auf ein Minimum. Zur optimalen Sanierung gehörten auch rund 240 m Fensterbänder, die gewechselt wurden. Die wärmetechnische Isolation der Stahldachrinnen hatte zur Folge, dass zusätzlich im November eine Rinnenheizung erforderlich wurde, damit sich die vereisenden Schneemassen auftauen lassen. Eine rundum gelungene Arbeit und eine Investition, die sich laut Herrn Handermann, CEO, Herrn von Bergen, CFO, und Herrn Faggiano, Betriebsleiter, gelohnt hat und womit das Raumklima um ca. 10 Grad wesentlich verbessert werden konnte. Wir danken der Firma Haynes International AG für den Auftrag und allen unseren Mitarbeitenden für den tollen Einsatz. Müller Dach und Fassaden AG Sägestrasse 45 / Postfach 449 5600 Lenzburg Tel. 062 892 48 00 info@mueller-dachundfassaden.ch

ALI EPICON ist die neue HighEnd-Linie vom dänischen Lautsprecherhersteller DALI (Dänische Audiophile Lautsprecher Industrie). DALI steht für 30 Jahre Erfahrung im Lautsprecherbau. Mit der neuen Serie EPICON ist dem Hersteller ein grosser Wurf gelungen. Gleich auf Anhieb hat die EPICON 8 den EISA Award als bester Lautsprecher seiner Preisklasse gewonnen. DALI-Lautsprecher werden nach wie vor in Dänemark entwickelt und zum grössten Teil auch hergestellt. Die Modellpallette von ca. 40 verschiedenen Lautsprechertypen beginnt bei der günstigen Zensor-Linie und endet beim High End Modell EPICON 8.

Neue Technik fürs Hörvergnügen.

Was DALI auszeichnet, ist das Hybridhochton-Modul: Dieses besteht aus einem 29 mm grossen, besonders leich-

ten Kalotten-Aufbau und einem 10 x 55 mm grossen Bändchen-Hochtöner. Diese Kombination hat sich als ideale Lö-

sung für den Hochtonbereich ausgezeichnet. Im Mittel- und Tieftonbereich wird eine mit Holzfasern eingearbeitete Membran verwendet, welche eine hohe Neutralität aufweist. Im Geschäft in Brugg findet der Kunde mit über 100 verschiedenen Lautsprechern eine der grössten Auswahl in der Schweiz. Für eine unverbindliche Vorführung oder weitere Informationen steht Ihnen das Verkaufsteam von Müller + Spring AG gerne zur Verfügung. Müller + Spring AG Haupstrasse 8 5200 Brugg 056 442 20 40 www.mueller-spring.ch

Wettbewerbsauflösung bei Möbelhaus Comodo V

or einigen Tagen fand die Preisübergabe des Wettbewerbs anlässlich des 13-jährigen Bestehens vom Möbelhaus Comodo statt. Der Geschäftsführer Albert Hunziker überreicht den glücklichen Gewinnern ihre Preise. Den 1. Preis, einen Einkaufsgutschein im Wert von 400 Franken, gewann Käthi Lüscher, Leutwil, den 2. Preis, einen GrillkursGutschein für zwei Personen im Wert von 220 Franken, gewann Matthias Döbeli, Reinach, und der 3. Preis, einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Franken, ging an Esther Hofmann, Schmiedrued. Möbelhaus Comodo AG Alte Hallwilerstrasse 2 5724 Dürrenäsch Tel. 062 777 09 77 Fax. 062 777 10 44 web: comodo-moebel.ch

Geschäftsführer Albert Hunziker überreicht den Gewinnern Esther Hofmann, Käthi Lüscher und Matthias Döbeli ihre Preise.


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Eine vielfältige Farbtherapie für den Winter

Blitz-Licht

Noch bis am 13. April 2014 stellt Franz Hertig in der Stiftung für Behinderte seine Bilder aus. Ein Künstler, der die Abwechslung liebt. Selina Berner

S

chon als Kind mochte Franz Hertig das Zeichnen. Später in der Lehre fing er aus Zeitnot an zu fotografieren, was ihn immer mehr zu faszinieren begann. Heute kann man seine Werke an den sonst weissen Wänden der Stiftung für Behinderte in Lenzburg bestaunen. Seine Ausstellung «Farbe und ich» könnte vielfältiger kaum sein. Von Blumen über Früchte bis zu abstrakten Acryl-Malereien und Fotografien ist alles dabei. Immer mit dem nötigen Tiefgang, wie er selbst sagt: «Ich mache kein Bild, ohne mir nicht auch etwas dabei gedacht zu haben.» Ideen holt sich der Künstler auf seinen Reisen, in Museen und Kunsthäusern: «Ich bin sehr interessiert an anderen Künstlern. Jedoch besteht mein Ehr-

Auch abstrakte Bilder finden Platz in Franz Hertigs Ausstellung. geiz nicht darin, etwas 1 zu 1 abzuzeichnen, sondern meine eigenen Gefühle und Ideen mit den Bildern zu transportieren.» Für Hertig sind Farben, welche erst durch das Licht sichtbar werden, sehr wichtig. Gerade jetzt im Winter, wo es immer länger dunkel ist, tut ihm das Malen deshalb gut: «Manchmal juckt es

Foto: SB

mich rauszugehen, aber ich kann auch tagelang vor der Staffelei sitzen. Für mich ist das Zeichnen eine Farbtherapie während dieser dunklen Jahreszeit.» Seit Kurzen versucht sich Hertig auch am sogenannten «Farb Emulsion Transfer». Eine besondere Art der Malerei. Sein Geheimtipp für das Finish? Haarlack vom Liddle!

Der J¨üngste.

Fotos: PW

Chlausklöpfe — eine schöne Tradition Pia Weber

Den Alltag musikalisch durchbrochen W

er die Homepage des Alters- und Pflegeheims Länzerthus Rupperswil besucht, stösst auf den Satz: «Ein Haus, in dem gemeinsam gelacht und gesungen wird.» Diesen Worten wird echt nachgelebt. Vor dem dritten Adventssonntag gab der 16-köpfige Kaderchor das zweite Ständchen seit seinem Bestehen. Geschäftsführerin Therese Rickenbacher bildete den Chor im Sommer 2012, mit dem Gedanken, sich im Kader neben der täglichen Arbeit in einem anderen Rahmen kennenzulernen. «Im Chor müssen wir viel lachen und singen, das hilft, Stress abbauen. Wir müssen beim Singen aber auch gut aufeinander hören und diese Erfahrung überträgt sich in die tägliche Arbeit», sagte die Geschäftsführerin einleitend zu den rund 50 Zuhörerinnen und Zuhörern im Speisesaal. Fredy Lüscher, Pianist und Inhaber der Musikschule Viva La Musica in Aarau, leitet den Chor und begleitete die Lieder am Klavier. «Meiteli, wenn du witt go tanzä» oder «Es Buurebüebli» wechselten ab mit rhythmischen Liedern aus der

Gemeinsames Singen im Kaderchor hilft auch, Stress abzubauen. halben Welt. Therese Rickenbacher und die Chormitglieder wollen mit den Liedern Freude bereiten und Gefühle ansprechen. Aufmerksame Zuhörer, strahlende Gesichter, das spontane Mitsingen und der von Herzen gespendete Applaus beweisen, dass das gelungen ist. Vielleicht kullerte bei dieser oder jener Zuhörerin ganz

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Das noch vor ein paar Wochen von einer Mehrheit erwartete «Jahresendrallye» hat bis jetzt nicht stattgefunden und dürfte aufgrund von nur noch 5 Handelstagen auch kaum mehr kommen. Im Gegenteil: Der SMI verlor innerhalb von 4 Wochen rund 500 Punkte. Nichtsdestoweniger wird er das Jahr wohl mit einer zweistelligen Performance in Prozent abschliessen. Die Sorgen über ein Zurückfahren der Liquiditätszufuhr dominierten zuletzt das Geschehen im Vorfeld der gestrigen Notenbank-Sitzung in den USA. Wie auch immer die Entscheidung ausfiel: An den tiefen Zinsen und den daraus folgenden fehlenden Anlagealternativen zu Aktien wird sich so schnell nichts ändern. Das Börsenjahr 2014 dürfte herausfordernd bleiben. Viele Probleme sind weiterhin ungelöst.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

Foto: AG

unbemerkt noch eine Träne über die Wangen. Als Abschluss ein weihnächtliches Lied und eine Zugabe mit einem Spiritual aus Südafrika. Ein Lebkuchenhaus, der Samichlaus auf dem Schlitten beim Haupteingang und eine bereichernde Liederaufführung des Kaders im Saal: Im Alters- und Pflegeheim Länzerthus ist der Advent angekommen. AG

Weihnachtsverkauf in Staufen Bereits zum fünften Mal bieten Staufner Marktständebetreiber ihre Waren am Weihnachtsverkauf feil. Er findet am Freitag, 20. Dezember, von 16 bis 21 Uhr bei der Mosti an der Konsumstrasse statt. An 16 Ständen inklusive Volg, der seine Türen ebenfalls bis 21 Uhr offen hat, können Geschenke, Weihnachtsbäume, Kulinarisches und mehr gekauft werden.

Am letzten Wochenende fand auf dem Schulhausplatz in Niederlenz der regionale Chlausklöpfwettbewerb statt. Bei Sonnenschein und relativ angenehmen Temperaturen massen sich 124 Teilnehmer und 49 Teilnehmerinnen. Zum ersten Mal wurde dieser Anlass in diesem Jahr organisiert vom kürzlich gegründeten Verein «Chlauschlöpfe Region Lenzburg» mit Hanspeter Gehrig als Präsident. Nicht nur Kraft, sondern auch Koordination und die richtige Technik sind gefragt, deshalb können es auch Frauen weit bringen, erklärt dieser. Rund ein Viertel der Teilnehmenden sind denn auch Frauen wie zum Beispiel Therese Graf, die bereits zum dritten Mal siegte in ihrer Kategorie. Der jüngste Teilnehmer war Timo Iseli aus Lenzburg mit Jahrgang 2008, und er machte seine Sache gut. In Mami Vanessa hat er schliesslich ein gutes Vorbild. Pech hatte Chantal Schäuble aus Dintikon. Ihre Geissel ist gerissen und sie durfte mit einer Ersatzgeissel nochmals antreten. Aber der zweifache Auftritt hat sie sicher Kraft gekostet. «Bei Materialfehler machen wir eine Ausnahme», erklärte Einweiser Urs Schwager, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die nötige Ruhe vermittelte und ihnen den Ablauf erklärte. Die Schulanlage erlaubte eine gute Aussicht über das Geschehen auf dem Wettkampfplatz. Aber auch all jene, die sich in der Festwirtschaft kulinarisch verwöhnen liessen, konnten den Wettkampf verfolgen, denn er wurde live übertragen. Zum Abschluss konnten noch zwei Männer geehrt werden, welche viel für die Erhaltung des Brauches getan haben. Zum einen der 90-jährige «Geisslevater» Ernst Lüthi, der die Produktion der Geissel vor langer Zeit wieder ins Rollen gebracht hat, und dann Rico Kempf, der während rund 10 Jahren als Chef des OKs amtete. Rangliste auf www.chlauschloepfe.ch

Verdienter Zvieri.

Gut gemacht, lobt Urs Schwager.

Kampfrichter Christian Brunner, der seinen Sohn Benjamin instruiert.

HYPI-Aktie Kurswert CHF 3’990.–

HYPI-Kassenobligationen 2 3 4 5

Jahre Jahre Jahre Jahre

0.375% 0.500% 0.750% 1.000%

6 Jahre 7 Jahre 8 Jahre

1.125% 1.250% 1.375%

Weihnachtsmarkt in Staufen. Edelmetall-Richtpreise

Indizes SMI SPI DAX

7’846.90 7’493.05 9’056.60

DOW JONES NASDAQ NIKKEI

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 16. 12. 2013

15’755.35 3’456.40 15’152.90

in CHF Kauf Verkauf 1 kg Gold 34’712.00 35’572.00 1 kg Silber 548.00 568.00 1 kg Platin 38’071.00 39’519.00 20er-Goldvreneli 198.00 225.00

AUENSTEIN Rohstoffsicherung JCF Der Gemeinderat will die vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt vorbereitete Behördenvernehmlassung als öffentliche Anhörung behandeln. Er plant eine Umfrage im ersten Semester 2014. Das Baudepartment hat einem entsprechenden Begehren stattgegeben. An der öffentlichen Orientierungsversammlung vom 13. Januar 2014 wird der Gemeinderat weiter dazu informieren. (Eing.)

Auch die Chlöpferinnen machen eine gute Figur.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Veranstaltungen / Diverses

Praxisübergabe Per Januar 2014 werde ich nach langjähriger Tätigkeit meine Arztpraxis

Dr. med. Hansueli Frey Oberdorfstrasse 3, 5703 Seon

an Frau Med.

pract. Karin Reichel-Nothum übergeben

Ich bedanke mich bei den Patientinnen und Patienten für das mir entgegengebrachte Vertrauen und bin überzeugt, dass Sie auch bei Frau Reichel auf eine kompetente weitere Betreuung zählen dürfen. Die Adresse und die Telefon-/Faxnummer bleiben gleich. Termine bei Frau Karin Reichel, ab 6. Januar 2014, können bereits jetzt unter der gewohnten Praxisnummer 062 775 33 33 vereinbart werden. Curriculum vitae Frau med. pract. Karin Reichel-Nothum: 1959 als Kind einer deutschen Familie in Rumänien geboren, lebte sie seit 1977 in Deutschland, ist verheiratet und hat 2 Kinder. 1987 absolvierte sie das Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz. Im Januar 1988 Approbation als Ärztin und Tätigkeit an einer Klinik für Innere Medizin und Naturheilverfahren, 1997 Erlangung der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren (D) und 2002 Facharzt für Allgemeinmedizin (D). Seit 17 Jahren ist sie als Hausärztin in der Grundversorgung in Sinzig am Rhein tätig. Diese Basistätigkeit möchte sie gerne im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes in der Schweiz fortsetzen und sich beruflich und privat in der Schweiz niederlassen. Ihr Dr. med. Hansueli Frey Kontakt: Oberdorfstrasse 3 5703 Seon Telefon 062 775 33 33 Telefax 062 775 00 61 E-Mail seon@praxis-gruppe.ch

Wir wünschen unseren Kunden frohe Festtage und alles Gute fürs neue Jahr!


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013

Seener Adventsfeier 65+ D

Beziehungen und Kenntnisse der französischen Demokratie

er von den Landfrauen festlich geschmückte Kirchensaal fängt sich nach dem Gottesdienst langsam an zu beleben. Die ersten Seener Seniorinnen und Senioren sitzen in verschiedenen Gruppen bei angeregter Unterhaltung gemütlich zusammen. Um kurz vor 12 Uhr eröffnet Sozialdiakon Röbi Nyfeler, der durch die Adventsfeier führt, das besinnliche und gesellige Adventsfest. Weiter geht es mit einem Lied des Jodlerclubs und einem Gebet. Bei Hackbraten, Kartoffelstock und Bohnen wird es ruhiger im Saal. Nach dem Essen erzählen sich die Anwesenden über ihr wertvolles, alltägliches Erleben. Weiter horchen sie den gewaltigen Stimmen der Jodlerin und der Jodler und hören eine Geschichte über das richtige Wort im richtigen Moment. Bei Kaffee und Schwarzwäldertorte gibt es ein genussvolles Nachklingen des bereits Erlebten. Die selbst gemachen Guetzli der Landfrauen erfreuen die Gemüter ganz besonders. Der Zauber des feierlichen Gesangs

Wie kommen zwei Gemeinden aus verschiedenen Ländern dazu, sich zusammenzutun? Markus Remund erzählt, wie es zur Partnerschaft Meisterschwandens mit St. Claude de Diray gekommen ist. Graziella Jämsä

A

ngefangen habe die Geschichte der Jumelage schon 1984. Markus Remund, seit zwei Jahren Gemeinderat, findet in den Vorbereitungsunterlagen für die nächste Sitzung ein Werbeschreiben aus Lausanne. «Darin ging es um die Einschreibung als Gemeinde Europas.» Meisterschwanden entschliesst sich dazu und gehört damit in der Schweiz zu den ersten 10. Der nächste Schritt, eine Partnergemeinde zu finden, sei schon in Erwägung gezogen worden. «Für uns standen Austauschprojekte für die Schülerschaft erst einmal im Vordergrund.» Auch über einen gegenseitigen Besuch der Gemeinden habe man gesprochen. Dieses Interesse habe man beim Büro in Lausanne angemeldet. «Unsere Orientierung ging Richtung Elsass, da stand gerade keine Gemeinde auf der Liste.» 1986 wandte sich der Bürgermeister – das französische Äquivalent zum Gemeindeammann – von St. Claude de Diray mit der Frage nach einem Städtepartner an das Büro in Lausanne. Und nachdem

Weihnachtsbäume, Glühwein und Bratwurst

man in Gesprächen festgestellt hatte, dass sich die gegenseitigen Vorstellungen nicht allzu sehr unterscheiden, startete man 1988 mit der Jumelage-Zeremonie in St. Claude. Diese liegt nun 25 Jahre zurück. Was hat Markus Remund aus dieser Zeit mitgenommen? «Beziehungen», antwortet er spontan. «Die Margoils, das damalige Bürgermeisterpaar, sind heute noch unsere Gäste bei Jumelage-Aktivitäten in Meisterschwanden», schildert Markus Remund. Auch habe er eine Menge über die politischen Strukturen in Frankreich gelernt. «Die Unterschiede zwischen direkter und indirekter Demokratie waren jenseits der Theorie, im direkten Erleben sehr beeindruckend.»

Was wünscht er seinem Nachfolger Dölf Engeli, der ab 2014 bei der Planung der Jumelage-Projekte die Leitung übernimmt? «Ich denke, mein Ausspruch, mit dem ich 1989 St. Claude de Diray eine Glaskaraffe als Gastgeschenk überreicht habe, hat nicht an Gültigkeit verloren.» Eine Partnerschaft habe ähnliche Eigenschaften wie Glas. Beide könnten klar und offen, aber auch zerbrechlich sein. «Um den Inhalt, den Geist, müssen wir immer wieder selber besorgt sein, sonst bleiben Partnerschaft wie Karaffe leere Hüllen. Und ich wünsche Dölf Engeli, dass es ihm und allen Helferinnen und Helfern gelingt, die Partnerschaft mit St. Claude de Diray mit Leben zu füllen.»

Turnerabende in Meisterschwanden

Adventskonzert der Regionalen Musikschule Oberes Seetal F esttagsstimmung zu verbreiten, ist eine der schönsten Aufgaben vorweihnachtlicher Konzerte. Mit so unterschiedlichen Liedern wie «Tochter Zion freue dich», «En helle Schtern» oder «We Wish You a Merry Christmas» dürfte dies kein schwieriges Unterfangen sein. Unter dem Motto «Klein, aber fein» haben die Lehrpersonen der Regionalen Musikschule Oberes Seetal zusammen mit den Kindern und Jugendlichen viele schöne, weihnachtliche und besinnliche Klänge für das Konzert vom 20. Dezember in der reformierten Kirche Meisterschwanden-Fahrwangen einstudiert. Eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte zieht einen feinen Faden zwischen den Liedern. (Eing.)

Engagierte Jungmusiker

Foto: zvg

Adventskonzert am Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, in der reformierten Kirche Meisterschwanden-Fahrwangen.

BETTWIL

DÜRRENÄSCH

Fackel-Sternmarsch Der Landfrauenverein Dürrenäsch organisiert zum Jahresausklang einen FackelSternmarsch. Dieser findet am Samstag, 28. Dezember, mit Start um 17.45 Uhr, statt. Die Strassenbeleuchtung wird vorübergehend ausgeschaltet. Die Fackelzüge aus den verschiedenen Richtungen enden auf dem Schulhausplatz, wo eine kleine Festwirtschaft betrieben wird. (Eing.)

vom Frauenchor, die Geschichte von «meinem Stern», das gemeinsame Singen, am Flügel begleitet von der Dirigentin des Frauenchors, Magdalena Oliferko: Alles zusammen rundet die Adventsfeier in besonderer Weise ab. (Eing.)

Engagiert Markus Remund spricht über seine Erfahrungen mit der Jumelage Foto: grh Meisterschwanden - St. Claude de Diray.

Am Samstag, 21. Dezember, ab 13.15 Uhr werden in Sarmenstorf die GratisWeihnachtsbäume für die Bevölkerung abgegeben. Die Fasnachtsgesellschaft Variété ist ab 12 Uhr beim Schulhaus mit einem Stand präsent. Es gibt Glühwein, Tee mit und ohne sowie Bratwürste vom Grill. Gemeinde und Gesellschaft freuen sich auf viel Kundschaft und schöne vorweihnachtliche Stim- mung. (Eing.)

Verwaltung geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt ab Dienstag, 24. Dezember, 11.30 Uhr, bis und mit Freitag, 3. Januar 2014, geschlossen. Ab Montag, 6. Januar, 9 Uhr, sind die Büros wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Bei Notfällen oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter 062 776 26 86 oder 062 891 61 23 erreichbar.

Das gemeinsame Essen und Feiern Foto: zvg war für die Gäste ein Genuss.

Mädchen und Buben zeigten ihr Können an den Turnerabenden.

U

nter dem Motto «Es werd langsam äng» präsentierten die turnenden Vereine von Meisterschwanden das diesjährige Programm der Turnerabende. Vielfältig, farbenfroh, witzig, sportlich und natürlich immer sehr unterhaltend zeigten die verschiedenen Gruppierungen ihr Können. «Muki-Turnen», «Kinderturnen», mehrere «Jugi-Gruppen», der «Damenturnverein», der «Turnverein» und die Ü35-Gruppe «Meisti66» zeigten viele Geräte- und Gymnastik-Darbietungen, welche mit viel Engagement vorgetragen wurden, alle in tollem Zusammenspiel von Bewegung, Musik und farbenfrohen Kostümen.

Foto: zvg

Begleitet wurde die Vorstellung von einer witzigen, sketchreichen Story, welche aufzeigte, was passiert, wenn der zur Verfügung stehende Platz zur Mangelware wird. So wurden auch die Lachmuskeln beansprucht. Das Rahmenprogramm liess nichts zu wünschen übrig: Nach der Vorstellung gab es Gelegenheit zum Tanz, zum Besuch der fetzigen Bar im Untergeschoss oder der Egge-Bar für Geniesserinnen und Geniesser. Es war ein Unterhaltungsabend für jedermann. Die Autoren der Sketch-Geschichte weisen ausserdem darauf hin, dass all ihre Szenen frei erfunden waren. (Eing.)

Neujahrsapéro und Neuzuzügerempfang Im zu Ende gehenden Jahr führte der Gemeinderat den traditionellen Neuzuzügerempfang zusammen mit dem öffentlichen Neujahrsapéro durch. Es wurde sehr geschätzt, dass sich bei dieser Gelegenheit die ansässige Bevölkerung mit den neu zugezogenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bekannt machen konnte. Die Begrüssung der Neuzuzüger und der Neujahrsapéro werden auch im kommenden Jahr zusammengelegt. Auch die gemeinsame Durchführung des Apéros mit der Kath. Kirchgemeinde wird wiederholt. Alle Einwohnerinnen und Einwohner von Bettwil, besonders aber die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger, sind herzlich eingeladen zum Neujahrsapéro mit Neuzuzügerempfang am Sonntag, 5. Januar 2014, 10.15 Uhr, im Foyer der Mehrzweckhalle Bettwil.

Schliessung der Verwaltung Die Gemeindeverwaltung Bettwil bleibt vom Heiligabend, 24. Dezember 2013, 11.30 Uhr, bis und mit Sonntag, 5. Januar 2014, geschlossen. Bei Todesfällen oder sonstigen dringenden Fällen ist der Gemeindeschreiber telefonisch erreichbar unter der Nummer 079 404 34 70. Weihnachtsbaumverkauf Der Weihnachtsbaumverkauf findet am Samstag, 21. Dezember 2013, statt. Die Weihnachtsbäume können beim Parkplatz der Schulanlage von 9.15 bis 10 Uhr bezogen werden. Weihnachtsbaumentsorgung Die abgeräumten Weihnachtsbäume können am Mittwoch, 8. Januar 2014, von 17.30 bis 18 Uhr beim Schulhaus abgegeben werden. (Eing.)

Weihnachtsdekoration in luftiger Höhe Märchenstunde mit Edith Geiger in der Bibliothek Seengen.

Foto: zvg

Eine Märchenstunde für grosse und kleine Zuhörer A Gut 50 grosse und kleine Christbäume leuchten Besuchern des Unterdorfs Seon den Weg.

M

it gut 50 Christbäumen hat die IG Unterdorf diesen Dezember «ihre» Strasse in Seon geschmückt. Viele der kleineren Bäume stehen auf Balkonen und Brüstungen. «Dort sind sie besser

vor Vandalismus geschützt», erklärt Rolf Hollinger. Denn damit hätte die IG bei den von ihr gestalteten Weihnachtsdekorationen leider immer wieder zu kämpfen. Doch davon lassen sich echte Ad-

Foto: grh

ventsdeko-Liebhaber nicht abhalten. So strahlen grosse wie kleine Weihnachtsbäume wohlbeleuchtet, um Besucher des Unterdorfs Seon in festliche Stimmung zu versetzen. (grh)

m Montagnachmittag war Märchenerzählerin Edith Geiger Gast in der Bibliothek Seengen. Schon seit vielen Jahren wird mit den von ihr erzählten Geschichten das Jahr beschlossen. «Es ist immer wieder ein Erlebnis, zu sehen, wie die Kinder mit grossen Augen an ihren Lippen hängen, um nur ja kein Wort zu versäumen», sagt Bibliotheksleiterin Lina Bruder. Ein weiterer Höhepunkt im aktiven 2013. Standen doch Literaturschiff, die Lesung von Urs

Augstburger, mehrere Värslimorge und die Schweizerische Erzählnacht auf dem Programm der Bibliothek. «Wir freuen uns über das Erlebte und auf die geplanten Aktivitäten im neuen Jahr», sagt Lina Bruder. «Welche Überraschungen die Leserschaft erwarten, wird jedoch noch nicht verraten.» Die Zuhörer der Märchenstunde vom Montagabend würden sich sicherlich über einen weiteren Besuch von Edith Geiger in der Bibliothek freuen. (grh)


20

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 20.12. bis 9.1.2014 THEATER

KLASSIK

Sonntag, 5. Januar Seengen: Kirche 17 Uhr. Neujahrskonzert. Mit dem Duo Calva.

LITERATUR

Dienstag, 7. Januar

Sonntag, 29. Dezember Lenzburg: Gleis 1 11 Uhr. Das Traumlied von Olaf Åsteson. Weihnachtliche Matinee.

PARTYS

Freitag, 20. Dezember Hunzenschwil: Jugendtreff Chill-In 20–23 Uhr. «X-Mas Party». Mit den DJs Night, SynBase, Reggaeboy 39 und K. Eintritt frei (ab 12 Jahren).

VERMISCHTES

Freitag, 20. Dezember Lenzburg: Familie+ 16.15–18.30 Uhr. Ausstellung mit Tanzaufführung. Es werden die Kunstwerke des Malateliers ausgestellt und es gibt eine Tanzaufführung des Kurses zeitgenössischer Kindertanz. Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt. Schafisheim: Saal der Rudolf-Steiner-Schule 19 Uhr. Christgeburtspiel.

Samstag, 4. Januar

Sonntag, 5. Januar

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal Möriken 14–15.15 Uhr. «Michel aus Lönneberga». Ein musikalisches Theater für Klein & Gross.

ANDERE KLÄNGE

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Samstag, 21. Dezember

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. Lesung und Gespräch: Judith Kuckart: «Wünsche». Moderation: Manfred Papst (Literaturkritiker). Kassenöffnung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Freitag, 3. Januar

Weihnachtliches Am Freitag, 20. Dezember, gibt es in Staufen Weihnachtsverkauf, in Niederlenz ist die WeihnachtsFoto: grh krippe ausgestellt und bis Ende Dezember leuchten überall noch Adventsfenster. Staufen: Mosti 16–21 Uhr. Weihnachtsverkauf.

Donnerstag, 26. Dezember

Samstag, 21. Dezember

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Montag, 30. Dezember

Freitag, 27. Dezember

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Dienstag, 31. Dezember

Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Sonntag, 22. Dezember Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt. Seengen: Kirche 18 Uhr. Taizé-Feier. Lieder mit tragenden und aufbauenden Melodien, Lesungen und Stille.

Montag, 23. Dezember Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Dienstag, 24. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Mittwoch, 25. Dezember Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Samstag, 28. Dezember Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt. Othmarsingen: Mehrzweckhalle 18–21 Uhr. KGZV Orthmarisingen: 74. Kreisverbandsausstellung. Angeschlossen sind: Schweizer Hasenkaninchen-Züchter-Gruppe Aargau, Schweizer Blau+Weiss-Wiener-ZüchterGruppe Aargau, Gislifluhverband, Fellnähgruppe Lindwald. Wirtschaft bis 24 Uhr. Tombola.

Sonntag, 29. Dezember Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt. Othmarsingen: Mehrzweckhalle 9–16 Uhr. KGZV Orthmarisingen: 74. Kreisverbandsausstellung. Angeschlossen sind: Schweizer Hasenkaninchen-Züchter-Gruppe Aargau, Schweizer

Blau+Weiss-Wiener-Züchter-Gruppe Aargau, Gislifluhverband, Fellnähgruppe Lindwald. 14 Uhr Vorführung. Ausserdem gibt es eine Tombola.

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Mittwoch, 1. Januar Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Donnerstag, 2. Januar Ammerswil: Gemeindehaus 16 Uhr. Bärzeliapéro. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein zum Bärzeliapéro. Fahrwangen: Mehrzweckhalle 17 Uhr. Neujahrsapéro. Hallwil: Gemeindeverwaltung, Sitzungszimmer 11 Uhr. Neujahrsapéro. Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Bettwil: Foyer der Mehrzweckhalle 10.15 Uhr. Neujahrsapéro und Neuzuzügerempfang. Boniswil: Saalbau 11 Uhr. Neujahrsapéro. Leutwil: Mehrzweckhalle 11 Uhr. Neujahrsapéro. Meisterschwanden: Mehrzweckhalle Eggen 17 Uhr. Neujahrsapéro. «Maurice de la Croix» (der ortsansässige Maurice Steinmann) präsentiert die vielfältige Kunst der Zauberei. Niederlenz: Kirche 7-19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt. Sarmenstorf: Mehrzweckhalle 10.30 Uhr. Neujahrsapéro. Der Anlass wird musikalisch umrahmt durch den Jodlerclub Echo vom Lindenberg. Seengen: Mehrzweckhalle 10–14 Uhr. Seenger Neujahrsgespräche. An fünf «runden Tischen» können aktuelle und künftige Themen und Projekte mit den Mitgliedern des Gemeinderates diskutiert werden.

Montag, 6. Januar Beinwil am See: Gesundheitspraxis Thea Kölliker 19.30–21.15 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos: 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch. Niederlenz: Kirche 7–19 Uhr. Die Weihnachtskrippe ist ausgestellt.

Dienstag, 7. Januar Fahrwangen: Aula Bezirksschulhaus 20 Uhr. Vortrag der Lungenliga zum Auftakt des Vereinsjubiläums 100 Jahre Samariterverein Fahrwangen-Meisterschwanden. Mit anschliessendem Apéro, Kaffee und Kuchen für alle Besucher.

VEREINE

Sarmenstorf Frauenverein: Der Frauenverein besichtigt alle Fenster am Montag, 30. Dezember, um 19 Uhr. Start des Rundgangs ist beim Pfarreitreff. Dieser dauert etwa zwei Stunden und wird bei einer warmen Tasse Tee oder Kaffee abgerundet.

Filmtipp The Hobbit 2 - Smaugs Einöde Bilbo Beutlin setzt das Abenteuer seiner epischen Mission fort: Zusammen mit Zauberer Gandalf und 13 Zwergen versucht er, das verlorene Zwergenreich Erebor zu befreien. Die Gefährten haben den Beginn ihrer unerwarteten Reise überstanden auf ihrem Weg gen Osten begegnen sie nun dem Hautwechsler Beorn und im trügerischen Düsterwald einem Schwarm gigantischer Spinnen. Sie werden von den gefährlichen Waldelben gefangen genommen, können aber entkommen, erreichen Seestadt und den einsamen Berg selbst, wo sie sich der grössten Gefahr stellen müssen, einem Monster, das alle bisherigen an Grässlichkeit übertrifft: Der Drache Smaug fordert nicht nur den ganzen Mut der Gefährten heraus, sondern stellt auch ihre Freundschaft auf eine harte Probe. Kino Urban in der aktuellen Woche, 3D: Do, Fr, Sa und So je 20 Uhr; 2D: So 16.30 Uhr und Mo 20 Uhr, D, 12 Jahre. Kino Löwen In der Woche ab Do, 26. Dezember, 3D: Do 16.30 und 20 Uhr, Fr, Sa, So und Mo je 20 Uhr; 2D: So 16.30 Uhr.

Frozen – Die Eiskönigin Inspiriert durch das bekannte und beliebte Märchen «Die Schneekönigin»

von Hans Christian Andersen, erzählt Disneys Die Eiskönigin die Geschichte der furchtlosen Königstochter Anna, die sich, begleitet von dem charmanten, gut aussehenden Abenteurer Kristoff und seinem treuen Rentier Sven mit dem schiefen Geweih genauso wie dem naiven, lustigen Schneemann Olaf, auf eine abenteuerliche Reise begibt, um ihre Schwester Elsa zu finden, deren eisige Kräfte das Königreich Arendelle im ewigen Winter gefangen halten. Kino Urban in der aktuellen Woche, 2D: Sa 17 Uhr, So 14 Uhr, Mo 17 Uhr, D, 6 Jahre. In der Woche ab Do, 26. Dezember, 2D: Do 14.30 Uhr, Fr und Sa 17 Uhr, So 14.30 Uhr, Mo und Mi je 17 Uhr. In der Woche ab Do, 2. Januar, 2D: Do 14.30 Uhr, Fr und Sa je 17 Uhr, So 14.30 Uhr, Mi 17 Uhr. Kino Löwen in der aktuellen Woche, 3D: Sa, So und Mo je 14.30 Uhr, D, 6 Jahre.

’s chline Gspängscht Unter der Regie des Schweizers Alain Gsponer wird mit viel Liebe, Witz und Charme die Geschichte des kleinen Nachtgespenstes erzählt, das davon träumt, bei Tageslicht die Welt zu entdecken und mit seinen Streichen die Dorfbewohner zu erschrecken. Dem

kleinen Gespenst gibt Nadja Sieger ihre Stimme, welche in den letzten Wochen in Zürich im Tonstudio stand, um ihrer Figur Leben einzuhauchen. Im Familienfilm sind neben Nadeschkin noch weitere Schweizer Akteure zu sehen. So leiht Emil Steinberger dem Uhu Schuhu seine Stimme und steht dem kleinen Gespenst mit weisen Ratschlägen zur Seite. Kino Urban in der aktuellen Woche Sa und Mo je 14.30 Uhr, CH, 6 Jahre. In der Woche ab Do, 26. Dezember, Sa 14.30 Uhr.

Die schwarzen Brüder Der Tessiner Bauernsohn Giorgio wird von seinen mittellosen Eltern dem Schlepper Luini übergeben. Dieser schmuggelt ihn nach Mailand, wo er als Kaminfeger durch finstere Schornsteine klettern und den Russ mit blossen Händen lösen muss. Aber Giorgio findet sich mit seinem Schicksal nicht ab und gründet mit anderen Leidensgenossen den Bund der Schwarzen Brüder. Zusammen wehren sie sich gegen ihr Elend, und sie wagen die Flucht zurück in ihre Heimat. Kino Löwen in der aktuellen Woche Do bis Mo je 20 Uhr, Sa, So und Mo auch 17.15 Uhr, D, ab 8 Jahren. In der Woche ab Do, 26. Dezember, Do 14 Uhr, Fr und Sa je 17 Uhr, So 14 Uhr, Mo und Mi je 17 Uhr.

In der Woche ab Do, 2. Januar, Do, Fr, Sa, Mo, Di und Mi je 17 Uhr, So 14.30 Uhr.

Der Medicus England im 11. Jahrhundert. Rob Cole hat eine aussergewöhnliche Gabe: Als kleiner Junge fühlt er, dass seine kranke Mutter sterben wird, und muss hilflos zusehen, wie sich seine Vorahnung erfüllt. Auf sich allein gestellt, schliesst sich der junge Waise einem fahrenden Bader an, der ihm neben den üblichen Taschenspielertricks auch die Grundlagen der mittelalterlichen Heilkunde nahe bringt. Schon als Lehrling erkennt Rob die Grenzen dieser einfachen Praktiken. Eines Tages erfährt er von dem berühmten Universalgelehrten Ibn Sina, der im fernen Persien Medizin lehrt, und er beschliesst, sich dort zum Arzt ausbilden zu lassen. Auf seiner Reise begegnet Rob Cole zahllosen Gefahren und Herausforderungen, muss Opfer erbringen und sich seinen Weg bedingungslos erkämpfen. Am Ende wird sein unbeirrtes Streben nach Wissen mit Erkenntnissen belohnt. Kino Urban In der Woche ab Do, 26. Dezember, Do 16.45 und 20 Uhr, Fr und Sa je 20 Uhr, So 16.45 und 20 Uhr, Mo und Mi je 20 Uhr, D, 12 Jahre. In der Woche ab Do, 2. Januar, Do 16.45 und 20 Uhr, Fr und Sa je 20 Uhr, So 16.45 und 20 Uhr, Mo, Di und Mi je 20 Uhr.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty Walter Mitty arbeitet seit Jahren im Fotoarchiv der Zeitschrift Life!. Er ist ein Einzelgänger, der seinem grauen Alltag gerne in abenteuerlichen, heldenhaften und romantischen Tagträumen entflieht. Walters einziger Lichtblick ist seine neue Arbeitskollegin Cheryl, die er aus der Ferne bewundert. Eines Tages wird bekannt, dass Life! zukünftig nur noch online erscheint. Auf der letzten Printausgabe soll ein Bild des berühmten Life!-Fotografen gezeigt werden. Doch das besagte Bild, das an Walter geschickt wurde, ist verschwunden. Motiviert durch Cheryl, nimmt Walter all seinen Mut zusammen und begibt sich auf eine aufregende Reise ans andere Ende der Welt, die für ihn zu einem wunderbaren Abenteuer wird, das er sich nicht besser hätte erträumen können . . . Kino Löwen In der Woche ab Do, 26. Dezember, Mi 20 Uhr, D, 14/12 Jahre. In der Woche ab Do, 2. Januar, täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr. Kino Löwen und Kino Urban bleiben am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen. Weitere Filme und Infos unter: www. kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 20. 12. 2013 bis 9. 1. 2014 SENIOREN

Freitag, 20. Dezember Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Dienstag, 21. Januar Niederlenz: Altersheim Hungeligraben 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

AUSSTELLUNGEN Dürrenäsch: Galerie Möbelhaus Comodo Mo–Fr 9–12/13.30–18.30, Sa 9–16 Uhr. Fotografien zwischen Himmel und Wasser von Angelika Wildi. Bilder von Hallwilersee und Aare. Bis Oktober 2014. Lenzburg: Stiftung für Behinderte 19 Uhr. Ausstellung «Die Farbe und ich» von Franz H. Hertig. Die Ausstellung kann wochentags zu den Öffnungszeiten besucht werden. Bis 11. April. Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr, Do 10–20 Uhr. Ausstellung: «Entscheiden». Diese ist bis zum 25. April 2014 geöffnet. Lenzburg: Restaurant Hirschen Makrofotografie auf Leinwad von Susan-

Gemeinsam zu Mittag essen dieses Jahr können Seniorinnen und Senioren noch am 20. und 21. Dezember. ne Venditti. Bis 30. Dezember. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer Di–Fr 14–18 Uhr, Sa 14–17 Uhr. Ausstellung von Lidia Mejia Javier. Bis 21. Dezember. Meisterschwanden: Hypothekarbank Mo–Fr 8–12, 13.30–17 Uhr, Do bis 18

Uhr. Denise Schwegler stellt aus. Bis Februar 2014. Meisterschwanden: Kunst-Forum International Di–Fr 14–17 Uhr, Sa 14–16 Uhr. Jubiläumsausstellung «10 Jahre Kunst-Forum International». Die Ausstellung dauert bis zum 21. Dezember. Möriken-Wildegg: Gemeinde- und

Schulbibliothek Mo 15–17, Di 18–20, Mi 9–10, Do 18–20, Fr 15–18 Uhr. Aquarellbilder von Rosmarie Zulauf-Wernli. Bis 24. Januar 2014. Bitte prüfen Sie vor Ihrem Besuch die Öffnungszeiten über die Feiertage, damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen.

Foto: Walter Schwager

MUSEUM Auenstein: Hexenmuseum Das Museum ist am Freitag, 14–18 Uhr geöffnet. Gezeigt wird die Geschichte der Hexenprozesse sowie Werkzeuge und Materialien. Winterpause ab 22. Dezember.

Szene

Maxim Kowalew Don Kosaken singen in Lenzburg I m Rahmen ihrer Europatournee «Ich bete an die Macht der Liebe» 2013/14 gastieren die Maxim Kowalew Don Kosaken in Lenzburg. Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen. Im Übrigen richtet sich das sakrale Programm nach der jeweiligen Jahreszeit. Zur Weihnachtszeit wird ein «russisch-ukrainisch-deutsches Weihnachtsprogramm» vorgetragen. Anknüpfend an die Tradition der grossen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat. Singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel – Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. Auch im neuen Konzertprogramm dürfen Wunschtitel wie «Abendglocken», «Stenka Rasin», «Suliko» und «Marusja» (Eing.) nicht fehlen.

Chorgesang der besonderen Art zu hören in der reformierten Stadtkirche. Maxim Kowalew Don Kosaken am 11. Januar 2014 um 17 Uhr in der reformierten Stadtkirche Lenzburg. Vorverkauf

Foto: zvg

Buchhandlung Emilie C. Otz, Tourismus Lenzburg Seetal sowie über www.ticketcorner.ch – Abendkasse Einlass 16 Uhr.

Eine weihnachtliche Chällergschicht

Rügel-Talk mit Kathrin Bertschi und Barbara-Gabriella Bossert Mit zarter Musik ins 2014 starten: Zwei hochkarätige Aargauer Musikerinnen sind zu Besuch auf dem Rügel. Die Harfenistin Kathrin Bertschi ist in Seon aufgewachsen und unterrichtet noch heute da, die Flötistin Barbara Bossert wohnt in Rohr Aarau. Beide musizieren als hochstehendes Kammermusikensemble

auf tacchi alti. Neben Anekdoten über die aufgeführten Stücke und deren Komponisten erzählen sie im Gespräch mit Jürg Hochuli aus ihrem Leben als Musikerinnen. (Eing.) Rügel-Talk am Sonntag, 12. Januar, ab 15.30 Uhr Kaffee und Kuchen, ab 16.30 Uhr Gesprächsbeginn.

Ralph und Bärnstei in der Baronessa Lenzburg. Jörg Bohn bezaubert sein Publikum Foto: zvg mit seinen Geschichten.

Duo Laverta in Ammerswil Graziella Nibali, Flöte, und Simon Bilger, Harfe, gründeten das Duo Laverta 1999. Seither treten sie regelmässig zu zweit oder auch in grösserer Besetzung auf und verzaubern das Publikum mit perlend leichten Klängen, einer Vielfalt von Klangfarben und mitreissenden Melodien. Die beiden Musiker zeichnen im Ammerswiler Konzert musikalische Bilder, die in ferne Länder und Sphären

führen. Unter anderem treffen sie dabei in den Kompositionen von Ian Clarke und Henri Busser auf verschiedene Tiere und klangmalerische Szenen. Ergänzend dazu erklingt ein Werk von Nino Rota, dem Komponisten der berühmten Filme von Federico Fellini. (Eing.) Duo Laverta, Kirche Ammerswil, Sonntag, 12. Januar, 17 Uhr.

Es ist wieder so weit: Die Abende werden länger, Schneeflocken rieseln leise, Kerzen und Kaminfeuer werden angezündet. Advendszeit – Zeit des Zusammenseins – Zeit der Geschichten! Auch dieses Jahr entführt Jörg Bohn Zuhörerinnen und Zuhörer mit einer wunderbaren Chällergschicht in die bezaubernde Geschichtenwelt. Gross und Klein ab fünf Jahren lassen sich am 20. Dezember um 19 Uhr im weihnächtlich dekorierten Cholechäller Niederlenz bezaubern und auf das bevorstehende Fest einstimmen. (Eing.) Reservation unter www.cholechaeller.ch oder Hypothekarbank Lenzburg, Filiale Niederlenz, Tel. 062 888 49 80.

Foto: zvg

Amerikanische Töne kombiniert mit Mundarttexten A

merikanisch klingender Mainstream-Rock mit Texten in Mundart – geht das überhaupt? Ja, und wie! «Ralph & Bärnstei» macht es vor: Da wird gar nicht erst krampfhaft versucht, die musikalischen Einflüsse zu verleugnen. Vielmehr wird die Tradition der grossen amerikanischen Vorbilder wie Toto oder Journey ganz offen und unverblümt weiter gelebt: melodiöse Kompositionen, abwechslungsreiche Arrangements, druckvoller Sound, grossartiges musikalisches Handwerk. Und als Sahne-

klecks oben drauf: eingängiger Gesang mit berndeutschen Texten. Kein Weltverbesserungs-, Pseudo-Psychologie- oder Mahnfinger-Groove. Ganz einfach Einfälle und Erzählungen aus dem Alltag, bei denen auch ein zwischenzeitliches Augenzwinkern nicht fehlt. (Eing.) Freitag, 20. Dezember, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr, Baronessa Lenzburg. Am Freitag, 27. Dezember, bleibt die Baronessa geschlossen. Silvesterparty am 31. Dezember.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Dezember 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

22

Veranstaltungen Partyservice / Sternen-Metzg Fleisch- und Fischspezialitäten im Blätterteig Postgasse 20, 5603 Staufen Tel. 062 891 91 19 | sternen-metzg@bluewin.ch www.sternen-metzg.ch

■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH Schweizer Premiere – 2. Woche

Weihnachtsverkauf

DER HOBBIT 2: SMAUGS EINÖDE

Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit unseren feinen Spezialitäten

3-D: Do, Fr + So 20.15 Uhr, Samstag 17.15 und 20.30 Uhr 2-D: Montag und Mittwoch 20.15 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren

Im Blätterteig: Pouletbrust mit vier verschiedenen Füllungen, Lachs, Schweinsfilet, Filetsäuli, Lamm, Apéro-Schinkengipfeli, Wurstweggen und vieles mehr. (Produkte sind tiefgekühlt.)

4. Woche

Öffnungszeiten vor Weihnachten Freitag 20. Dez., 14 –18 Uhr Samstag 21. Dez., 8 –12 Uhr

Montag Dienstag

23. Dez., 8 –12 Uhr, 14 –18 Uhr 24. Dez., 8 –12 Uhr

CAFE-RESTAURANT ZUM BAHNHOF

WeihnachtsMenü 5. bis 29. Dezember 2013  Kaninchen, im Topf auf den Tisch, dazu Kartoffelstock und Rüebli  Dessert: Zwetschgensorbet mit Vieille Prune  ab 2 Personen pro Person Fr. 42.– Bitte voranmelden

Silvester-Menü  Willkommens-Apéro, gemischter Salat  Vorspeise: gefüllte Spinatrouladen  Hauptgang: Tischgrill, Lamm-, Kalbs- und Schweinsfilet, RacletteKartoffeln, Käse, verschiedene Gemüse  Dessert: Schwarzwälder Torte oder ZwetschgenÜber Feiertage sorbet mit Vieille Prune geöffnet  Fr. 85.– pro Person Sonntage geöffnet Musikalische Unterhaltung 15., 22., 29. Dezember 2013 mit DJ Jimmy von 10.00 bis 18.00 Uhr Bitte voranmelden

Betet für die Schweiz und für Zürich.

3-D: Donnerstag + Freitag 18.00 Uhr, Samstag 15.00 und Sonntag 15.45 Uhr 2-D: Montag bis Mittwoch 15.45 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

Jetzt esch ServiceZiit!

DIE SCHWARZEN BRÜDER Samstag 12.45 Uhr Montag bis Mittwoch 13.30 Uhr Deutsch – ab 8 Jahren

CARRIE BLUE JASMINE Montag und Mittwoch 18.00 Uhr E/d,f – ab 12 Jahren

AUF DEM WEG ZUR SCHULE Matinee Sonntag 11.00 Uhr Deutsch – ab 10 Jahren

VELOS MOTOS Schürz 12, Niederlenz 062 891 28 84

Frohe Festtage

3-D: Do, Fr, Sa + So je 20 Uhr 2-D: So 16.30 Uhr/Mo 20 Uhr D, ab 12 Jahren:

DER HOBBIT 2 – SMAUGS EINÖDE 2-D: SA 17 Uhr / So 14 Uhr / Mo 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

FROZEN – DIE EISKÖNIGIN Sa + Mo je 14.30 Uhr CH-D, ab 6 Jahren:

S’CHLINI GSPÄNSCHT

Schweizer Premiere

Freitag 23.15 und Samstag 23.30 Uhr Deutsch – ab 16 Jahren

Stationsweg 1, 5702 Niederlenz, Telefon 062 891 56 71. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

SOLE A CATINELLE

26. Dezember 2013 bis 1. Januar 2014 Do 16.45 + 20 Uhr / Fr + Sa je 20 Uhr So 16.45 + 20 Uhr / Mo + Mi je 20 Uhr D, ab 12Jahren:

DER MEDICUS 2-D: Do 14.30 Uhr/Fr + Sa je 17 Uhr So 14.30 / Mo + Mi je 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

FROZEN – DIE EISKÖNIGIN Sa 14.30 Uhr CH-D, ab 6 Jahren:

S’CHLINI GSPÄNSCHT

Sonntag 18.15 Uhr letztmals Italienisch (ohne Untertitel) – ab 8 Jahren Kino und Videothek sind an allen Feiertagen für Sie geöffnet. Ausnahme: 24. und 31. Dezember abends geschlossen

Videothek Kino Rex Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

(24., 25. und 31. Dezember sind Kinos und Videothek geschlossen!) Do bis Mo je 20 Uhr Sa / So + Mo auch 17.15 Uhr D, ab 8 Jahren:

DIE SCHWARZEN BRÜDER 3-D: SA / So + Mo je 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

NEU NEU NEU

Adventsfenster, 20. Dezember 2013, ab 18.00 Uhr heisse Getränke, Bündner Gerstensuppe / DJ Jimmy

Disney’s DIE EISKÖNIGIN

(24., 25. und 31. Dezember sind Kinos und Videothek geschlossen!)

Zu verkaufen

kleine Handelsfirma (GmbH)

CoolTec

Jetzt nur:

Fr. 249.– Fr.

198.–

5600 Lenzburg Rathausgasse 8 Tel. 062 891 37 55

FROZEN – DIE EISKÖNIGIN

Glaswaren/Deko-Artikel, mit einem Lagerbestands-EP von ca. Fr. 100 000.–.

26. Dezember 2013 bis 1. Januar 2014

Ihre Anfrage erreicht uns unter Chiffre Q 007-879334 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

3-D: Do 16.30 + 20 Uhr Fr / Sa + So je 20 Uhr, Mo 20 Uhr 2-D: So 16.30 Uhr D, ab 12 Jahren:

DER HOBBIT 2 – SMAUGS EINÖDE Do 14 Uhr / Fr + Sa je 17 Uhr So 14 Uhr / Mo + Mi je 17 Uhr D, ab 8 Jahren:

Freivogel AG Baumetall Tip-Top Storen

DIE SCHWARZEN BRÜDER

Wir sind weiterhin für Sie da!

Mittwoch 20 Uhr D, ab 14/12 Jahren:

Inhaber Z. Schleidt Tel. 056 667 13 22, Fax 056 667 13 59 Postfach 2, 5615 Fahrwangen

DAS ERSTAUNLICHE LEBEN DES WALTER MITTY

062 893 13 81

www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Coiffeur Damen und Herren Susi und Mario Birrer Lenzburgerstr. 2, 5103 Wildegg

Privatmann sucht Pelze, Nerze, Antiquitäten, Abendbekleidung, Handtaschen, Zinn, Münzen. Seriöse Kaufabwicklung. Telefon 076 270 66 95

Profile for AZ-Anzeiger

20131219 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20131219 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger