Issuu on Google+

AZ 4242 Laufen

Mitsubishi-Leasing: 3 Jahre alles inklusive! 3 Jahre keine Rechnung für Service, mechanische Reparaturen, Sommer- und Winterreifen inklusive

Donnerstag, 11. April 2013

off. Hyundai-Vertretung, Carrosserie-Spritzwerk, Reparaturen aller Marken, Verkauf Neu- und Occasionswagen, SB-Waschanlage und Shell-Tankstelle Hauptstrasse 46, 4112 Bättwil Telefon 061 731 12 38, Fax 061 731 18 73 info@garage-piccinato.ch, www.garage-piccinato.ch

T 061 789 93 33 · F 061 789 93 30

inserate.laufen@wochenblatt.ch

redaktion.laufen@wochenblatt.ch

Amtliches Publikationsorgan

105. Jahrgang

Nr. 15

Fröhlicher Wettlauf mit Eiern

Freitag, 12. April 2013 Am Freitag ist es veränderlich mit gelegentlichen Regengüssen. 8 / 14ºC Samstag, 13. April 2013 Der Samstagmorgen ist noch bewölkt mit etwas Regen. Dann zunehmend sonniger bei rund 14 Grad.

6 / 14ºC

Sonntag, 14. April 2013 Am Sonntag zeigen sich langsam Frühlingsgefühle. Meist sonnig und bis zu 20 Grad warm.

4 / 18ºC

1300 Eier waren für das traditionelle Eierläset in Seewen gesammelt worden Am Weissen Sonntag startete der Turnverein Seewen die traditionelle Eierläset. Auf Skiern, Scootern oder Schwimmflossen wurden die Eier über den Turnplatz balanciert und in den Fangkorb geworfen. Jürg Jeanloz

Der HEV Dorneck-Thierstein wird immer grösser und seine Anlässe beliebter – mit finanziellen Folgen. 7

Das Leichtathletik Zentrum Thierstein veranstaltete ein Trainingscamp. Zu Besuch war Speerwerfer Nicola Müller. 15

Stellen

20

Immobilien Aktuell

22/23 13/14/16

P

etrus hatte am Weissen Sonntag kein Erbarmen, dabei soll Eierlesen Sinnbild für Frühlingserwachen und Fruchtbarkeit sein! Viele Turnerinnen und Turner aus Büren und Seewen liessen sich aber durch das kalte Wetter nicht entmutigen und traten in kurzen Hosen und T-Shirt zur traditionellen Eierstafette an. Wer wollte schon die 150 Kiebitze auf dem Turnplatz enttäuschen, die, in dicke Jacken und Mützen gehüllt, dem alljährlichen Frühlingsgaudi beiwohnten. Sie mussten ihr Erscheinen nicht bereuen, denn für Klamauk war reichlich gesorgt. Die Oberturner Thomas und Stefan Gärtner aus Seewen liessen sich wieder viel Originelles einfallen, um den Eiertransport humorvoll zu gestalten. Bei den Erwachsenen wurde das Ei auf einem Käppchen, auf einem Löffel und auf einer Dachlatte mit befestigtem Eierbecher balanciert und am Ziel in einen

Fang das Ei: Eierstafette der Turner auf dem Turnplatz in Seewen.

Korb mit Spreu geworfen. Sogar Seilspringen war angesagt, um die Fortbewegung zu erschweren. Wohl die attraktivste und ulkigste Stafettenform bestand darin, dass vier Turner gleichzeitig auf einem einzigen Paar Ski über den Turnplatz rätzten, um das Ei dem Fänger zuzuwerfen. Wem das Ei, zum grossen Vergnügen des Publikums, auf den Asphalt klatschte, dem wurde ein Strafei aufgebrummt. Aussergewöhnlich war auch der Posten, wo das Ei zuerst durch eine WC-Rolle gestossen und über vier Socken, die an ei-

FOTO: JÜRG JEANLOZ

ner Latte festgemacht waren, weitergegeben wurde. Zur Freude der Zuschauerinnen und Zuschauer gewann Seewen, verstärkt mit den Korbballern, gegen Büren und durfte den Pokal entgegennehmen. Ebenso spannend verlief die Stafette bei den Jugendlichen. Seewen trat mit zwei Mannschaften gegen Büren an, alle drei lieferten sich ein packendes Rennen. Die Läufer mussten sich unter einem tiefen Hindernis hindurch zwängen, trugen das Ei abwechslungsweise auf Löffeln oder in Pylonen und hatten

061 763 77 77 www.edel-swiss.ch

Breitenbach

Glaserei Neuverglasungen, Glastüren, Glasduschen, Küchenrückwände, Spiegel, Vordächer, Überdachungen

Wie inszenieren Sie sich in dieser Saison? Elegant, avantgardistisch, glamourös, romantisch oder sportlich? Warum nicht sowohl als auch, denn die neue Mode verführt quasi zum fliegenden Wechsel. Widmen Sie sich deshalb schwungvoll einem variantenreichen Spiel.

Ihr Modehaus in Laufen

auch mit dem Scooter über den Parcours zu flitzen. Ein Ei musste sogar aus 20 Metern Entfernung dem Fänger in den Korb zugeworfen werden. In dieser Kategorie siegte Seewen rot, vor Büren und Seewen grau. «Wir haben total 1300 Eier in Seewen gesammelt», meinte die Speakerin Chantal Mendelin. Die Turner seien von Haus zu Haus gezogen und hätten auch Geld erhalten. Zum Abschluss sassen Wettkämpfer und Gäste gemütlich zusammen und taten sich an Spiegeleiern und Eiersalat gütlich.


2

Empfehlungen

Ricki Treuhand Steuern Buchhaltungen Unternehmensberatungen Lilian Stern-Schwalm Oberdorfstrasse 4a CH-4244 Röschenz Telefon 061 761 23 24 Natel 079 831 99 45 ricki-treuhand@bluewin.ch

Therapie mit dem Pferd Heilpädagogisches Reiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

www.moving-horses.ch W. Kuehn, 061 781 28 15, 079 469 90 43

Maler Express Team Buschor Ihr Familienunternehmen für alle Maler- und Tapezierarbeiten

Gratis Heimberatung Telefon 061 733 16 10 www. maex-team.ch

GIPSERGESCHÄFT

Ihr Fachmann in der Region IMPRESSUM

Herausgeberin AZ Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Geschäftsführer Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 789 93 33 redaktion.laufen@wochenblatt.ch Redaktionsleitung Martin Staub, Tel. 061 789 93 36 martin.staub@azmedien.ch Inserate Tel. 061 789 93 33, Fax 061 789 93 30 inserate.laufen@wochenblatt.ch Verkaufsleiter MarkusWürsch, Tel. 061 789 93 32 markus.wuersch@azmedien.ch

Auflage 20 322 Ex. Copyright Herausgeberin Inseratekombination • Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Aufl.: 76 257 Ex. • AnzeigerKombi WG31: Inserate-Kombination mit Birs-Kombi-Titeln, Fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Grossaufl.: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Druck AZMedien AG, 5001 Aarau

Ein Produkt der

Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch

Verleger: Peter Wanner

Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.79, mm farbig Fr. 1.03 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt.

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, VogtSchild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

479023

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden in den Bezirken Laufen (BL) sowie Thierstein und Dorneck (SO) – mit Ausnahme Dornach, Gempen, Hochwald. www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag)

Mit einer neuen Fassadenisolation können Sie bis zu 30% Heizkosten sparen. Profitieren Sie von den Förderbeiträgen von Bund und Kanton. Ihr Spezialist für: Fassadenisolationen und Fassadensanierungen Gipser- und Verputzarbeiten in Neu- und Umbauten

Jetzt aktuell:

verschiedene Spargelspezialitäten unsere Hits – bekannt und beliebt:

Cordon bleu Châteaubriand Entrecôte double Das Sonne-Team ist täglich für Sie da und freut sich auf Ihren Besuch. Untere Kirchgasse 1, 4147 Aesch 061 751 17 72 www.sonneaesch.ch


LAUFNER WOCHENBLATT

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

3

VERANSTALTUNG

LESERBRIEF

Kabarettistische Satire

Vielversprechendes Netzwerk

WOS. Mit ihrem neuen Programm Helness ist Helga Schneider am kommenden Freitag um 20.15 Uhr im Alts Schlachthuus in Laufen. Eine kabarettistische, musikalische Satire von Pontius zu Pilates. Denn es ist Zeit, in die äusseren Werte zu investieren. Die Fünfzig sind bald erreicht. Die ersten Wallungen branden auf. Hellness ist eine Kampfansage an den körperlichen Verfallsprozess, eine Bergund Talfahrt durch die Abgründe und Schluchten einer Dame im Klimawandel und Zeitalter von Topmodels, VIPs, Superstars und anderen Naturtalenten. Eine satirische Entfaltung im Dschungel der Schönheitschirurgie. Eine Wohlfühlsatire mit musikalischen Aufgüssen, Schlupf-Liedern und dermatologisch getesteten Rockballaden.

Die Gemeinden sind verknüpft mit der Region und dem Kanton, die Kantone untereinander und mit dem Bund. Grössere Räume sind umgekehrt auch auf kleinere angewiesen. So funktioniert unser auf Wechselbeziehungen bewährtes politisches System. Konkreter: Voraussehendes Politisieren ist dann erfolgreich, wenn die Innen- und Aussensicht berücksichtigt werden. So sind beispielsweise kantonale und nationale Politiker bei ihren Entscheidungen gut beraten, wenn sie, was die praktische Umsetzung anbelangt, auch an ihre Region denken. Kandidiert nun ein gut vernetzter Nationalrat für die Baselbieter Regierung, so ist das ein Glücksfall und kann für unseren Kanton von grossem Vorteil sein, insbesondere auch, weil dieser die

Freitag, 12. April, 20.15 Uhr, Kulturzentrum Alts Schlachthuus, Laufen

verschiedenen politischen Ebenen ganz gut kennt. Nehmen wir mal den Bereich Verkehr, wo der Bund starken Einfluss nach unten ausübt, so wird die anfangs erwähnte Verknüpfung evident. Aktuell müssten die Regierungen der Nordwestschweizer Kantone gemeinsam den Druck auf Bern massiv erhöhen und den Abbauplänen der Bahnlinie Basel via Laufental in Richtung Westschweiz (ICN) eine Abfuhr erteilen. Sitzt neu Eric Nussbaumer in der Baselbieter Regierung, wäre diese Vernetzung gegeben, denn der gewiefte Politiker kennt die adäquaten strategischen Wege in Bern. Das vielversprechende nationale Netzwerk käme ihm in Liestal zugute. Linard Candreia, Laufen

LESERBRIEF

Bekenntnis zum Kanton Baselland Kurstipp

Volkshochschule beider Basel Daniel Gaemperle empfiehlt

Gespräche über Kunst Ein Bild sagt mehr als tausend Worte» – diese berühmte Aussage soll der Gründer der renommierten Bild- und Nachrichtenagentur Reuter geprägt haben. Aber in welcher Form spricht ein Bild zu uns? Warum berühren uns manche Kunstwerke und weshalb verstehen wir diese Bildsprache ganz unterschiedlich? Auch in diesem Jahr führt die Volkshochschule beider Basel die beliebte Kursreihe «Gespräche über Kunst» weiter. Nach einem Einführungsabend besuchen wir Ausstellungen und verschiedene Künstlerinnen und Künstlern aus dem Laufental und Schwarzbubenland in ihren Ateliers. Diese Kunst-Abenteuerreise führt uns nicht nur in die unterschiedlichsten Bildwelten, sondern bietet auch Gelegenheit zu individuellen Fragen. Gemeinsam versuchen wir so zu ergründen, warum Bilder etwas in uns auslösen und ob Kunst eigentlich in erster Linie verstanden oder erlebt sein will. Dabei streifen wir auch philosophische Bereiche. Denn grundsätzlich sehen wir mit dem Hirn, nicht mit den Augen – folglich ist Sehen nichts anderes als Denken.

VERANSTALTUNG

Der Birs entlang

Kurs K1601025, «Gespräche über Kunst – Atelier- und Ausstellungsbesuche im Schwarzbubenland und im Laufental», Mittwoch, 24. 4.; 15. 5., 29. 5; 12. 6., 26. 6. 2013, jeweils 19.00–21.00 Uhr; Laufen, 1. Kursabend: Laufen, Galerie Kulturzentrum Alts Schlachthuus, Seidenweg 55. Anmeldung: 061 269 86 66 oder www.vhsbb.ch

Zweifellos, Herr Nussbaumer ist ein guter Rhetoriker, das konnte ich anlässlich einer Podiumsdiskussion feststellen. Aber was bringt uns ein guter Rhetoriker, der in seiner Gedankenwelt unseren Kanton weder weiterbringt noch gerecht wird und Steuererhöhungen zu Lasten der Mittelschicht nicht ausschliesst? Ein Regierungsrat, der nicht auf die Ausgabenbremse drücken will und beabsichtigt unseren Kanton mit seinen Fusionsabsichten über Jahrzehnte politisch und wirtschaftlich zu blockieren? Gerade wir Laufentaler sind ja geprägt vom Kantonswechsel, welcher am 1. Januar 1994, in Kraft getreten ist. Die fast geheilten Wunden und Narben müssen nicht schon wieder aufgerissen werden. Die Linken heucheln uns natürlich vor (Frau Asprion, Stadträtin Laufen, im Wochenblatt vom 4. 4. 13), die Bürgerlichen seien schuld an der finanziellen Misere unseres Kantons und verweist auf die linke Regierung in Basel-Stadt. Das ist natürlich eine seltsame Milchbüchleinrechnung. Unser Nachbarkanton hat eine doppelt so hohe Pro-Kopf-Verschuldung wie Baselland und macht fleissig weiter Schulden. Die Probleme greifen natürlich weiter und beinhalten erstens, dass gute Steuerzahler vertrieben werden (z. B. Abschaffung Pauschalbesteuerung), bessere Rahmenbedingungen für unsere KMUs geschaffen werden müssen, der Mittelstand nicht immer weiter geschröpft werden darf und andererseits natürlich die Kostendisziplin, welche bei den Linken schlicht nicht vorhanden ist. Die SP erwähnt dies auch explizit auf Ihrer Homepage «Baselland nicht kaputtsparen» und verweist auf die Steuersenkungen im Kanton. Das zeigt deutlich auf, dass die Linken gar nicht sparen wollen

LITERATUR

Lukas Landmann – Der Birs entlang – Le long de la Birse Der Autor zeigt die vielfachen Wechselbeziehungen zwischen Geografie, Geschichte, Wirtschaft und Siedlungsformen auf. www.kfl.ch FILM

Donnerstag, 11. April 2013, 20.30 Uhr Ein feinfühliger und leichtfüssiger Film über das Altern, der uns zum Lachen und Weinen bringt. Regie: Stéphane Robelin, mit Jane Fonda, Geraldine Chaplin, Guy Bedos. D, F, 2011, 96 Min.

FOTO: ZVG

KABARETT

WOS. Lukas Landmann, emeritierter Professor der Uni Basel, hat kürzlich einen schönen zweisprachigen Bildband mit grossformatigen Fotos über das Einzugsgebiet der Birs verfasst. Das Buch «Der Birs entlang – Le long de la Birse» will unter anderem die Geografie mit ihrem Einfluss auf Wirtschaft und Siedlungsformen sowie die Geschichte und ihre Zeugnisse sichtbar machen. Schon der Buchdeckel des über dreihundert Seiten starken Werkes verrät Überra-

schendes: «Obwohl die Birs, der einzige rein schweizerische Jurafluss, mit anderen Flüssen durchaus vergleichbar ist, gehört sie doch zu den am wenigsten bekannten Gewässern unseres Landes.» Mit Lukas Landmann feiert das Kulturforum ein kleines Jubiläum: Es ist nämlich die 20. Bistro-Lesung. Die Lesung mit Bildprojektionen findet am Donnerstag, 18. April, um 20.00 Uhr im Bistro des Kulturzentrums Alts Schlachthuus in Laufen statt.

KONZERT Freitag, 12. April 2013, 20.00 Uhr Katholischer Pfarreisaal Breitenbach

Shirley Grimes mit Band «The Long Road Home» Irish Folk Eintritt: Fr. 28.–, 25.–, 15.– Kein Vorverkauf

Marcel Schenker, Vorstand SVP Laufen

Donnerstag, 18. April 2013, 20.00 Uhr im Bistro

Es lebe die WG – Komödie

Bildband: Lukas Landmann stellt in einer Lesung sein Buch «Der Birs entlang» vor.

und den bürgerlichen die Schuld zuschieben. Tatsache ist, dass gute Steuerzahler nur mit attraktiven Steuern im Kanton behalten werden können, diesbezüglich reibt sich das Fricktal seit Jahren natürlich die Hände und freut sich über den Zuwachs an guten Steuerzahlern aus unserem Kanton. Thomas Weber steht ein für einen attraktiven Wirtschaftsstandort, der mit der Wirtschaftsoffensive Baselland einen ersten Schritt genommen hat. Dadurch können bestehende KMUs mit guten Rahmenbedingungen im Kanton behalten und neue in unseren Kanton geholt werden. Thomas Weber steht ein für die Stärkung der Gemeindeautonomien, da der Kanton Baselland sehr zentralistisch ist, weniger Staat und mehr Selbstverantwortung, einen massund sinnvollen Infrastruktur-Ausbau (Umfahrung Laufen–Zwingen wird an den Bund abgegeben), die nötige Ausgaben-Disziplin im Staatshaushalt, gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Stärkung des dualen Bildungssystems mit der bewährten Berufslehre und wehrt sich gegen Steuererhöhungen, was vor allem auch der Mittelschicht und der Wirtschaft zugutekommen wird. «Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.» (Zitat von Victor Hugo). Setzen Sie am 21. 4. 13 ein klares Zeichen, sagen Sie Ja zu einer bürgerlichen Regierung, bekennen Sie sich zu einem starken und gesunden Kanton Baselland und wählen Sie Thomas Weber in die Regierung.

DISCO

Freitag, 19. April 2013, 21.00 Uhr

Schlachthuus-Disco mit DJ Rolex Erfrischend anders, cool und fetzig ist sein Musikstil. Diesen Abend ist er wieder in Laufen und erfüllt auch gerne spontane Musikwünsche. KABARETT

Donnerstag, 25. April 2013, 20.15 Uhr

Freitag, 12. April 2013, 20.15 Uhr

*Ohne Rolf – Unferti

* Helga Schneider – Hellness

Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet Ohne Rolf virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente.

Eine satirische Entfaltung im Dschungel der Schönheitschirurgie. Eine Wohlfühlsatire mit musikalischen Aufgüssen, Schlupf-Liedern und dermatologisch getesteten Rockballaden. JAZZ-MATINEE

Sonntag, 14. April 2013, 10.30 Uhr

Les Diables Rouges Begeistert und begeisternd! Tischreservation: Tel. 061 761 31 22

* Vorverkauf Buchhandlung und Papeterie Cueni Hauptstrasse 5, Laufen, Tel. 061 761 28 46 Terra Travel, Bahnhofstrasse 3, Laufen Tel. 061 761 30 33


WOCHENBLATT

4

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

Gottesdienste BewegungPlus Laufen evangelische Freikirche Gottesdienst, Sonntag, 21. April Thema: Licht fürs Laufental mit Kindergottesdienst 10.30 Uhr, Wahlenstrasse 81, Laufen www.bewegungplus-laufen.ch

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Laufental Laufen Donnerstag, 11. April, 14.30 Uhr, Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Laufen, Thema: «Vietnam» . Paul Stadler (Zwingen) erzählt von einem faszinierenden Land und uns fremden Menschen. Donnerstag, 11. April, 20.00 Uhr, Lieder des Friedens, ref. Kirchgemeindehaus Laufen, mit Judith Cueni, Pfarrer Claude Bitterli (Gitarre), Raymond Bohler (Cajon). Freitag, 12. April, 10.00 Uhr, Andacht in der Kapelle des Altersheimes, kath.-ref. alternierend. Alle sind immer willkommen. Freitag, 12. April, 18.30 Uhr, Jugend-Treff 1. Jeden Freitagabend während der Schulzeit treffen sich die 6.- und 7.-Klässler. Sarah Wasem und Team erwarten die Jugendlichen um 18.30 Uhr im Jugendhaus unterhalb der katholischen Kirche in Laufen. Es gibt Spiele, Bastelmöglichkeiten, biblischen Input und einen Imbiss. Der Anlass dauert bis 21.00 Uhr. Freitag, 12. April, 19.30 Uhr, Jugend-Treff 2. Jeden Freitag während der Schulzeit kommen Jugendliche ab der 8. Klasse unterhalb der röm.-kath. Kirche von 19.30 bis 21.00 Uhr zusammen. Unsere Inhalte sind: Diskussionen, Input und kleines Nachtessen. Sonntag, 14. April, kein Gottesdienst in Laufen, siehe Grellingen. Grellingen Sonntag, 14. April, 10.00 Uhr, ref. Kirche Grellingen, Gottesdienst mit Pfarrerin Regine Kokontis, dem reformierten Kirchenchor und Tatjana Fuog (Orgel).

Freie Missionsgemeinde Laufental-Thierstein Bodenackerstrasse 21, Breitenbach www.fmg-laufental-thierstein.ch

Herzlichen Dank

Jetzt ruhen Deine müden Hände, vorbei ist aller Erden Schmerz, dank sei Dir bis an unser Ende, Du liebes, treues Mutterherz.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer lieben Mame, Schwiegermame, unserem Grosi, unserer Tante, Gotte, Freundin und Kameradin

Hanni Ehrsam-Riesen 17. Januar 1926 bis 6. April 2013

Susanna Ehrsam-Lüthi und Waldemar Kubsch mit Astrid und Petra Susi Ehrsam Markus und Nadja Ehrsam-Isepponi mit Stephanie und Florian Verwandte und Freunde

Ein spezieller Dank gilt Herrn Pfarrer Ignancy Bokwa für die feierliche Gestaltung des Trauergottesdienstes, Frau Gertrud Vögtlin, den Ministranten/-innen, Frau Nef für das schöne Orgelspiel und die Begleitung der zwei Bariton-Soli.

Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, dem 17. April 2013, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche Laufen statt. Anschliessend Urnenbeisetzung im Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof St. Martin. Anstelle von Blumen gedenke man des Hospizes im Park, Arlesheim, Postkonto 40-339568-8. Traueradresse: Markus Ehrsam, Steinackerweg 6, 4242 Laufen

HERZLICHEN DANK

erfahren durften.

Abholdienst: Bitte melden unter Telefon 061 731 38 86 (Mo bis Fr, 8.30–11.30 Uhr)

Lorenz Stebler-Hänggi Ganz besonders danken wir Herrn Pfarrer Ignacy Bokwa für seine einfühlsame Gestaltung des Trauergottesdienstes sowie der Organistin Margrith Ramer für die musikalische Umrahmung. Ebenso gilt unser Dank der Sakristanin Gertrude Vögtlin, die uns bei den Vorbereitungen für die Trauerfeier kompetent und einfühlsam zur Seite stand. Auch danken wir Hansruedi Hänggi, Kirchgemeindepräsident für, seine Würdigung der von Lorenz geleisteten Arbeit in der Kirchgemeinde. Danken möchten wir Dr. med. Markus Rudin für die langjährige ärztliche Betreuung, ebenso dem Team des Universitätsspitals Basel und des Kantonsspitals Bruderholz. Ein spezieller Dank gilt der Spitex, ohne die eine Pflege zu Hause nicht möglich gewesen wäre. Ein herzliches Vergelts Gott für die vielen Zeichen des Mitgefühls in Form von Karten, Spenden für heilige Messen, Blumen und Gaben für späteren Grabschmuck.

Nunningen, im April 2013

Ein Vergelts Gott für Ihre Anteilnahme, welche Sie durch Spenden, Worte und Briefe zum Ausdruck gebracht haben, und allen, die unserer lieben Verstorbenen Gutes getan und ihr die letzte Ehre erwiesen haben.

Die Trauerfamilie

Nunningen, im April 2013

Dreissigster: Samstag, 13. April 2013, um 18.00 Uhr, Pfarrkirche Oberkirch.

… und immer sind da Spuren deines Lebens und deiner Hände Werke, die uns an dich erinnern.

Wenn wir dir auch Ruhe gönnen, ist doch voll Trauer unser Herz. Dein Leiden sehen, nicht helfen können, war unser allergrösster Schmerz.

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Thierstein

– Sonntag, 14. April, 10 Uhr Konfirmation 1. Gruppe, Pfr. M. Brunner und A. Violante, anschl. Apéro (bitte Parkplatz an der Talstrasse benutzen!) – Mittwoch, 17. April, 9 Uhr Ökum. Fraueträff mit Znüni, Eindrücke aus Peru von S. Arpagaus. M. Hausberger und Team – Freitag, 19. April, 20 Uhr Ökum. Taizé-Feier, Kirche Metzerlen

erfahren durften. Ein besonderer Dank geht an Herrn Lötscher und an das Personal des Alters- und Pflegeheims Stäglen in Nunningen, an die Ärzte M. Rudin und P. F. Albrecht, für die liebevolle Pflege.

Wir danken allen Verwandten, Bekannten, Freunden und Nachbarn für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserem lieben

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SOLOTHURNISCHES LEIMENTAL ÖKUMENISCHE KIRCHE FLÜH www.kgleimental.ch

Frieda Stebler-Thomann

Nach kurzer, schwerer Krankheit durfte sie am frühen Samstagmorgen friedlich einschlafen.

Donnertag, 11. April 2013 19.45 Uhr, Jugendhauskreis Sonntag, 14. April 2013 19.30 Uhr, Gottesdienst Mittwoch, 17. April 2013 14.00 Uhr, Schatzsucher

Gottesdienste Samstag, 13. April, 15.30 Uhr, Alterszentrum Bodenacker, Breitenbach, ref. Abendmahlsfeier, Pfr. St. Barth. Sonntag, 14. April, 10.15 Uhr, ref. Kirche Breitenbach, Gottesdienst, Pfr. St. Barth. Samstag, 20. April, 10.15 Uhr, ref. Kirche Breitenbach, Fiire mit de Chliine, Thema: «Gut gemacht, Elefant!» Sonntag, 21. April, 10.15 Uhr, ref. Kirche Breitenbach, Gottesdienst, Pfr. St. Barth Sonntagsschule: Am So, 14., und So, 28. April, mit Beginn um 10.15 Uhr im Gottesdienst, danach im Sonntagsschulraum oder Gemeindesaal. Seniorennachmittag: Montag, 22. April, um 15 Uhr im Gemeindesaal der ref. Kirche Breitenbach, mit einem Referat von Schriftsteller Roland M. Begert zu seinem zweiten Buch «Die letzte Häutung – ein Lehrerroman». Mit einem währschaften Zvieri von Martha Schenker aus Büsserach.

allen Verwandten, Bekannten, Freunden und Nachbarn für die grosse Anteilnahme und die vielen persönlichen Zeichen der Verbundenheit, die wir in den Tagen des Abschieds von unsererm lieben Schürli-Mutti

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem lieben Vater, Grossvati, Schwiegervater, Bruder, Schwager, Onkel und Götti

Willi Graf-Tschan 14. April 1936 bis 7. April 2013 Für uns alle überraschend hat sein Herz einfach aufgehört zu schlagen. Wir vermissen ihn.

Monika Graf-Tschan Christoph und Hannelore Graf-Saner mit Dominik und Fabienne Regina und Fredy Baumgartner-Graf mit Johanna Philipp und Regina Graf-Beyeler mit Fabian und Julia Geschwister und Verwandte Wir nehmen Abschied am Montag, 15. April 2013, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Kleinlützel; anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Dreissigster: Samstag, 18. Mai 2013, um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Kleinlützel. Traueradresse: Monika Graf-Tschan, Hellacker 520, 4245 Kleinlützel Leidzirkulare werden keine versandt.

Die Trauerfamilien

Dreissigster: Samstag, 20. April 2013, 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Oberkirch.

Todesanzeigen

für das Wochenblatt nehmen wir bis am Mittwoch, 9.00 Uhr entgegen. Sabine Renz berät Sie gerne. Rufen Sie einfach an. Telefon 061 789 93 34 E-Mail: sabine.renz@azmedien.ch

Ihr Bestattungsdienst in der Region!

Tag- und Nachtdienst Überführungen

061 791 93 33 Werner Pally, Meltingen Kurt Pally, Meltingen Guido Stark, Meltingen


Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

LAUFENTALER WOCHENBLATT

5

LESERBRIEF

VERANSTALTUNG

REGION

Nussbaumer in die Regierung

60 Jugendliche und eine Totenmesse

Deponiestandorte werden konkret

Regierungsratswahlen sind wichtige Wahlen. Ein Grund mehr auch beim zweiten Wahlgang am 21. April abstimmen zu gehen. Eric Nussbaumer war im ersten Wahlgang knapp vorne. Er verdient nun, klar gewählt zu werden. In seinem engagierten Wahlkampf im ganzen Kanton beweist er, dass er für das hohe Amt in Liestal nicht nur motiviert, sondern auch geeignet ist. Als Nationalrat hat er sich in den letzten Jahren ein grosses Netzwerk aufgebaut, von dem auch wir im Baselland viel profitieren werden. Nussbaumer politisiert moderat links und ist auch für die Mitte im Spektrum der Wähler der richtige Kandidat. Unser Kanton verdient eine starke, motivierte Persönlichkeit in der Regierung.

WOS. Der junge Verein «Juventus Musica Basel» führt das Requiem op. 89 für Soli, Chor und Orchester von Antonin Dvorák (1841–1904) auf. Der Verein, welcher aus zirka 60 Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren besteht, hat sich zum Ziel gesetzt, anspruchsvolle Musik mit jugendlicher Frische und viel Ehrgeiz dem Publikum in der Region zu präsentieren. Die gesamte Organisation des Vereins obliegt den Jugendlichen. Raphael Ilg, 21-jährig, hat die musikalische Leitung inne. Auch die Solisten Alexandra Behrndt (Sopran), Silvana Candreia (Alt), Timothy Löw (Tenor) und Tobias Wurmehl (Bass) stammen aus den eigenen Reihen. Das erste Konzert findet am 19. April um 20.00 Uhr in der Katharinenkirche Laufen statt. Weitere Aufführungen folgen am 27. April um 19.30 Uhr in der Peterskirche Basel und am 28. April um 17.00 Uhr in der Kirche Bruder Klaus Liestal.

Bettina Tschanz Laufen

WOS. Die Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn suchen gemeinsam nach neuen Ablagerungsmöglichkeiten für Aushub und Bauschutt in der Region Basel. Wie die Bau- und Umweltschutzdirektion Basel-Landschaft mitteilt, soll in enger Kooperation mit der Bauwirtschaft der heutige Engpass entschärft und die Entsorgungssicherheit für die Zukunft verbessert werden. Das Evaluationsverfahren habe nun einen Stand erreicht, in dem die allfällig betroffenen Gemeinden sowie Grundeigentümer informiert und einbezogen würden. Bei jedem Bauvorhaben, ob öffentlich oder privat, entstehen grosse Mengen an Aushub und Bauschutt. Ein wesentlicher Teil dieser Materialien wird heute wiederverwertet. Es bleibt aber immer noch ein Volumen von jährlich mehreren hunderttausend Kubikmetern, das auf sogenannten Inertstoffdeponien abgelagert werden muss. Dies gestaltet sich laut Mitteilung in den dicht besiedelten Gebieten immer schwieriger, sodass die Transportdistanzen und die Entsorgungskosten laufend ansteigen. Die Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn haben daher zusammen mit den Verbänden der Bauunternehmer eine gemeinsame Planung zur Sicherung der künftigen Entsorgung

eingeleitet. In einem ersten Schritt wurden mögliche Standorte für Inertstoffdeponien ermittelt und bewertet. Nun sollen diese möglichen Standorte in einer Feinevaluation unter Einbezug der Standortgemeinden naher überprüft und bewertet werden. Die am besten geeigneten Standorte werden schliesslich von den Kantonen in ihren Richtplanen ausgewiesen, was den Weg für die konkrete Planung und Projektierung der Deponien öffnet. Im Zuge der Feinevaluation werden als mögliche Standorte für Aushubund/oder Inertstoffdeponien in Blauen, Laufen, Zwingen, Dornach und Seewen geprüft. Die Gemeindräte sowie die betroffenen Grundeigentümer wurden bereits durch die jeweils zuständigen Kantone informiert. Inertstoffdeponien unterstehen einer Bewilligungspflicht und einer strengen Überwachung. In der technischen Verordnung über Abfälle (TVA) sind vom Bund detaillierte Bestimmungen über den Umgang mit Abfällen und die Anforderungen an Deponien festgelegt worden. So dürfen Deponien nicht in Grundwasserschutzzonen oder über nutzbaren unterirdischen Gewässern erbaut werden. Nach Abschluss der Deponie ist die Oberfläche mit einer rekultivierbaren Deckschicht zu versehen und naturnah zu gestalten.

LESERBRIEF

Wir wählen Thomas Weber! Am 21. April 2013 findet der 2. Wahlgang für den frei gewordenen Regierungsratssitz statt. Beim 1. Wahlgang sind viele von uns nicht an die Urne gegangen. Die Gründe dafür sind bekannt und nachvollziehbar. Und trotzdem, nicht an den Wahlen teilzunehmen ist ein schlechter politischer Ratgeber. Das Laufental hat immer noch viel, sehr viel zu verlieren. Wohlerworbene Institutionen wie das Spital oder das Gymnasium sind nicht oder noch nicht gesichert! Wer die Geschäfte des Landrates während der vergangenen Jahre verfolgt

hat der weiss, Eric Nussbaumer ist kein Freund des Laufentals. Zusammen mit seiner Partei hat er immer wieder den Spitalstandort Laufen in Frage gestellt. Und er würde sich als Regierungsrat so verhalten. Mit Thomas Weber haben wir einen Regierungsrat der gewillt ist, unsere Anliegen ernst zu nehmen. Deshalb gehen wir am 21. April an die Urne und wählen aus politischer Vernunft Thomas Weber. Wir überzeugen auch unsere Verwandten, Bekannten und Freunde. Mit Berner Gruss. Guido Karrer

NEUES AUS UNSERER BIBLIOTHEK

Wir empfehlen

Landfrauenküche Alle Rezepte der beliebten Fernsehserie 2010 bis 2012 Unsere Stedtlibibliothek hat eine grosse Auswahl an Kochbüchern. Für jeden Geschmack und für jeden Anlass können Sie bei uns Rezepte finden. Neu angeschafft haben wir das Buch über die Landfrauenküche mit vielen verschiedenen und feinen Rezepten. Die Senderreihe «Landfrauenküche» ist eine der erfolgreichsten Senderreihen des Schweizer Fernsehens. Zweiundzwanzig Frauen aus der ganzen Schweiz werden in Wort und Bild vorgestellt. Ihnen ist gemeinsam, dass sie alle Frauen von Landwirten sind. Und alle stellen ein 3-Gang-Menu vor. Das gibt es zum Beispiel für den ersten Gang Landrauchschinken mit karamellisierten Zwiebeln. Dann Senfrahmbraten aus dem Ofenrohr. Und zum Dessert eine Rotkäppchentorte. Die Rezepte sind immer für vier Personen berechnet und werden natürlich alle auch fotografisch vorgestellt. Was allerdings nicht vorkommt, sind vegetarische Menus. Die Schweizer Bauernfrauen sind scheinbar allesamt recht deftige Fleischesserinnen. Das Buch ist sehr praktisch gestaltet und es macht Lust, darin zu blättern und die Rezepte selber auszuprobieren. Das Wasser läuft einem beim Stöbern schon im Mund zusammen. Probieren Sie es aus! Christine Eckert

LESERBRIEF

Für eine gerechte Zauberformel Mit der Wahl des linken Kandidaten würde die SP künftig zwei von fünf Regierungsräten stellen, währenddem die SVP als stärkste Partei überhaupt nicht in der Regierung vertreten wäre. Finden Sie dies gerecht? Das Erfolgsrezept der schweizerischen Demokratie besteht darin, dass die wichtigsten gesellschaftlichen Kräfte in der Exekutive eingebunden sind, denn nur so kann langfristig eine ausgewogene und mehrheitsfähige Politik im Interesse der ganzen Bevölkerung gemacht werden. Am 21. April mit der Wahl von Thomas Weber für eine neue und gerechte Zauberformel im Kanton Baselland, welche fünf verschiedenen Parteien je-

weils einen Sitz in der Regierung gewährleistet. In unserem Nachbarkanton Aargau hat man damit überaus gute Erfahrungen gemacht. Ich bin überzeugt, dass mit dem Einbezug von fünf Parteien in Zukunft qualitativ gute und austarierte Vorlagen in den Landrat gelangen. Damit werden politische Blockaden und Grabenkämpfe, wie wir sie leider in den letzten Jahren vermehrt beobachten mussten, vermieden. Aus diesem Grund werde ich Thomas Weber mit Überzeugung meine Stimme geben. Guido Halbeisen, SVP-Landrat Kt. BL

LESERBRIEF

Thomas Weber – Garant für ein blühendes Laufental! In letzter Zeit beschleicht uns Laufentalerinnen und Laufentaler immer öfter das Gefühl, dass unsere Interessen im Kanton vernachlässigt werden. Während alle nur noch von Salina Raurica sprechen, droht das Laufental allmählich den Anschluss zu verlieren und zu einer wirtschaftlichen Randregion zu werden. Dieser gefährlichen Entwicklung müssen wir mit der Wahl von Thomas Weber am 21. April Einhalt gebieten. Thomas Weber wird sich mit Nachdruck für den Erhalt der Arbeitsplätze in unserer Talschaft, die Förderung unserer Unternehmen sowie den Ausbau des Wirtschaftsraumes Laufental einsetzen. Gute Rahmenbedingungen für unsere KMU sind Thomas Weber wichtig, ebenso der Kampf gegen immer mehr staatliche Vorschriften, welche den Fir-

men das Leben erschweren. Steuererhöhungen, die für die wirtschaftliche Weiterentwicklung verheerend wären, lehnt er konsequent ab – ganz im Gegensatz zu seinem Gegenkandidaten. Als erklärter Gegner jeglichen Zentralismus ist es Thomas Weber ein grosses Anliegen, die regionalen Einheiten im Kanton massgeblich zu stärken und ihre Autonomie zu achten. Einseitige Diktate aus Liestal an das Laufental, wie wir sie in den vergangenen Jahren vermehrt wahrgenommen haben, sind ihm fremd. Wem also die dringend nötige Stärkung des Wirtschaftsstandorts Laufental und damit eine gesicherte Zukunft unserer Talschaft am Herzen liegt, muss am 21. April 2013 seine Stimme Thomas Weber geben. Georges Thüring, Landrat SVP Grellingen

VERANSTALTUNG

Konzert in Brislach WOS. Am kommenden Freitag und Samstag, jeweils um 20 Uhr lädt der Musikverein Brislach zum diesjährigen Jahreskonzert mit Festwirtschaft und Tanzmusik in die Turnhalle ein.


WOCHENBLATT

6 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Baselland sowie in den Solothurner Bezirken Thierstein und Dorneck. Telefon 0848 112 112 Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

4244 Röschenz, den 7. April 2013 Kohlholz 2

Marcel Haldimann

Und wie leise sich der Schmerz Well’ um Welle schlafen leget, wie der letzte Schlag sich reget, füllest du mein ganzes Herz.

19. Mai 1946 bis 30. März 2013

Unsere Mutter, Schwiegermutter und Grossmutter Bauherrschaft: von Büren Markus Laufenstrasse 411, 4245 Kleinlützel Grundeigentümer: von Büren Markus Laufenstrasse 411, 4245 Kleinlützel Bauobjekt: Fassadenänderung Süd Heizung WP neu Aussenaufstellung Solaranlage West- und Ostdach Bauplatz: Laufenstrasse 411 Bauparzelle: 312 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

Esther Natsch-Kissling ist heute Sonntagmorgen im vierundachzigsten Altersjahr gestorben.

Lucretia Natsch mit Pearl, Camilla und Margo Claudius Natsch und Heidi Simoni mit Diana und David Andrea Egloff und Dieter Hirt mit Hannes, Sophie und Lorenz Titus und Viviane Natsch-Artmann mit Coralie und Melanie Die Trauerfeier findet statt am Dienstag, 16. April 2013, um 14.15 Uhr in der Kirche Röschenz.

Bärschwil

Möglicherweise ist ein Begräbnis unter Menschen ein Hochzeitsfest unter Engeln. (Khalil Gibran)

Das jedenfalls wünschen wir unserem am vergangenen Samstag heimgegangenen Schützenkameraden

Schliesse mir die Augen beide mit den lieben Händen zu! Geht doch alles, was ich leide, unter deiner Hand zur Ruh–

Kleinlützel

Baupublikation

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

Im Gedenken an die Verstorbene unterstütze man den Tierschutzverein Olten und Umgebung Tierdörfli, 4612 Wangen bei Olten, Postkonto 46-3350-4.

Marcel Haldimann war seit seinem 15. Lebensjahr in Büsserach daheim. Zuvor war er in einem Heim aufgewachsen. Die Vormundschaftsbehörde vermittelte Marcel nach Büsserach in die Familie Vögtli. Er lebte ein Jahr bei Vögtlis, bis er mit 16 Jahren im Kaminmeister-Betrieb Vögtli selber die Ausbildung zum Kaminmeister antrat. Zusammen mit Erich Vögtli absolvierte er die Ausbildung im elterlichen Betrieb von Erich. Anschliessend arbeitete er dort weiter. Er machte mal zwei Abstecher in ein anderes Gewerbe, bei Borer Radiatoren und bei Albin Borer auf dem Bau. Als Erich Vögtli den elterlichen Betrieb übernahm, kehrte Marcel zurück zu seinem erlernten Beruf, wo er bis zu seiner vorzeitigen Pensionierung arbeitete. Bei der Schützengesellschaft Büsserach absolvierte er den Jungschützenkurs. Er war auch einige Jahre Aktivschütze und übernahm dann das Amt des Fähnrichs. Dieses führte er sehr zuverlässig und gewissenhaft während über dreissig Jahren bis zu seinem Tode aus. Wir verlieren in Marcel einen geschätzten Kameraden und werden ihm in dankbarer Erinnerung ein ehrendes Andenken bewahren.

Schützengesellschaft Büsserach

Baupublikation Bauherr: Michel und Nicole Laffer Bodenackerstrasse 507, 4252 Bärschwil Bauobjekt: Überdachung Sitzplatz Bauplatz: Bodenackerstrasse 507 Bauparzelle: GB-Nr. 885 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

Auf einmal bist du nicht mehr da, und keiner kann’s verstehen. Im Herzen bleibst du uns ganz nah bei jedem Schritt, den wir nun gehen. Nun ruhe sanft und geh in Frieden, denk immer dran, dass wir dich lieben.

Baupublikation Grundeigentümer: Peter Stieger Morgartenring 101, 4054 Basel Bauherr: Andreas und Mirjam Fahrni Wilerstrasse 198, 4252 Bärschwil Bauobjekt: Ausnahmegesuch: Eine Hundehaltung von bis zu fünf Hunden sowie eine Übergangsfrist bis zum Ableben der übrigen drei Hunde bzw. von maximal drei Jahren Dauer Projektverfasser: Peter Stieger Morgartenring 101, 4054 Basel Bauplatz: Wilerstrasse 198 Bauparzelle: GB-Nr. 1587 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

Traurig nehmen wir Abschied von unserem lieben Einen lieben Menschen zu verlieren ist traurig.

Wir danken herzlich für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit und des Trostes, die wir beim Abschied von unserem lieben

Armand Cueni-Gröflin 19. Januar 1935 bis 31. März 2013 der uns am Ostersonntag für immer verlassen hat. Wir werden dich immer in unseren Herzen tragen.

Joseph «Sepp» Wiggli-Jossen

Anita Cueni-Gröflin Christine Dambach und Markus Borer Patrick Dambach und Guia Lorin mit Lara Philipp und Katherina Leupin Hans Gröflin und Franca Vuono

10. Juli1935 bis 3. März 2013

Meltingen

erfahren durften.

Gesuchsteller: Zimmermann Bernd (Tel. 079 245 56 58) Wettsteinallee 15, 4058 Basel

Ein herzliches «Vergelts Gott» für die würdevolle Abschiedsfeier und die Trost bringenden, feinfühligen Abschiedsworte von Herrn Christof Klingenbeck und Frau Simone Rüdiger.

Bauobjekt: Einbau von Wohnungen in Lagergebäude

Vielen herzlichen Dank

Baupublikation

Bauplatz: Hauptstrasse 15 Parzelle: GB-Nr. 867 Projektverfasser: Arch. & Bautechnik Christian Halbeisen, Wahlen Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

Baupublikation Gesuchsteller: Arthur Jeger-Hänggi (Tel. 061 791 04 52) Chapf 220, 4233 Meltingen Bauobjekt: Umbau Heizungsanlage und neuer Aussenkamin Bauplatz: Chapf 220 Parzelle: GB-Nr. 417 Projektverfasser: Jeger Architektur GmbH Dornach Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 12. April 2013, um 14.30 Uhr in der Kirche Blauen statt. Dreissigster: Samstag, 27. April 2013, um 19 Uhr in der Kirche Blauen. Traueradresse: Anita Cueni-Gröflin, Eichacker 2, 4223 Blauen

für die Karten und Spenden jeder Art. Insbesondere allen Verwandten und Bekannten, Freunden und Nachbarn, die unseren lieben Sepp in ihrem Leben ein Stück begleitet haben und ihm in Freundschaft und Wertschätzung begegnet sind.

Laufen, im April 2013

Büsserach, im April 2013

Die Trauerfamilie

Dreissigster: Freitag, 12. April, 19.30 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche in Laufen.

Herzlichen Dank für die Anteilnahme und die liebevollen Beweise des Mitgefühls und der Freundschaft, die wir beim Abschied von meinem lieben Ehemann, unserem Vater, Grossvater, Bruder, Schwager, Onkel und Götti

Ireneo Isaia Checuz-Dorn 15. März 1935 bis 6. März 2013

Baupublikation Gesuchsteller: Gemeinde Meltingen (Tel. 079 629 11 26) Hauptstrasse 54, 4233 Meltingen Bauobjekt: Dachsanierung und Einbau Photovoltaikanlage Bauplatz: Meltingerberg 53, Weidehaus (Scheune und Stall) Parzelle: GB-Nr. 1 (aussserhalb Baugebiet) Projektverfasser: Gesuchsteller Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26. April 2013

erfahren durften.

Du zeigst mir den Pfad zum Leben. Vor deinem Angesicht herrscht Freude und Fülle, zu deiner Rechten Wonne für alle Zeit. Psalm 16, 11

Herzlich danken wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten für die Spenden sowie die gestifteten heiligen Messen. Ein spezieller Dank gilt dem Spital Laufen, Dr. Florian und Dr. Christiane Leupold und der Spitex.

Die Trauerfamilie Dreissigster: Samstag, 13. April, 18.00 Uhr in der Kirche Büsserach.


Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

THIERSTEINER WOCHENBLATT

7 BREITENBACH

Neue Rekordbeteiligung Der HEV DorneckThierstein wird immer grösser und seine Anlässe beliebter – mit finanziellen Folgen. Bea Asper

W

ir waren schlicht überwältigt von diesem Andrang», hält Präsident Andreas HänggiTschopp in seinem Jahresbericht fest. 500 Mitglieder waren mit dabei beim Herbstanlass, zu dem der Vorstand des Hauseigentümerverbandes (HEV) Dorneck-Thierstein eingeladen hatte. Unter dem Titel «HerbstZauber» ging es in die wunderbare Welt von Rosen, Kräutern, Gräsern und 100 Geraniensorten der Gärtnerei Allemann in Witterswil. Der regelrechte Ansturm brachte die Organisatoren in Bedrängnis. «Wir waren überrascht und mussten uns zusammen mit Rolf Allemann etwas einfallen lassen», räumt Hänggi ein. Auf dem Programm standen eine Führung durch ein Meer von Weihnachtssternen und unzähligen verschiedenen Pflanzenarten, die Beantwortung von Fragen um Pflanzen und Rosen sowie ein kulinarisches Verwöhnprogramm. «Die gute Nachricht: Es ging niemand leer aus oder hungrig nach Hause», freut sich Hänggi. Die andere Nachricht: Der Anlass wurde teurer als geplant und reisst ein Loch in die Kasse. Deshalb musste der Vorstand der Generalversammlung vom Freitagabend eine Jahresrechnung vorlegen mit einem Verlust von über zehn tausend Franken, was bei Vermögensreserven von über 100 000 Franken jedoch leicht verkraftbar ist. Jedenfalls kamen aus den Mitgliederreihen keine Beanstandungen. Jahresbericht und Jah-

Welche Pflanzen benötigen welche Pflege? Mark Winkler vom HEV-Vorstand im Gespräch mit Gärtnereibesitzer Rolf Allemann (l.) und Obstbauer René Meier (r.). FOTO: BEA ASPER

resrechnung wurden klar genehmigt. Diskussionslos abgesegnet wurde auch das Budget, obwohl sich laut Hänggi diesbezüglich bereits eine Überschreitung anbahnt. Denn die Generalversammlung 2013 geht mit neuer Rekordbeteiligung in die 80-jährige Geschichte des HEV ein und verursacht ebenfalls mehr Kosten als geplant. Mit einer Beteiligung von 400 Mitgliedern musste der Vorstand des HEV im Grien in Breitenbach 100 Leute mehr unterbringen als noch vor einem Jahr an der Generalversammlung in Dornach. Und der Vorstand setzte erneut das Ziel, all seine Gäste zu einem reichhaltigen Abendessen einzuladen. Der HEV hat allen Grund zum Feiern, erneut ist der Mitgliederbestand angestiegen, auf knapp 3000 Hauseigentümer. Damit hält der

überdurchschnittliche Wachstumstrend an. Im Jahre 2002 waren noch 2400 Haus- und Grundeigentümer als Mitglieder eingeschrieben. Der HEV Dorneck-Thierstein zählt somit zu den grössten Vereinen in der Region. Nach dem gelungenen Herbstanlass und in Sehnsucht auf den Frühling widmete der Vorstand auch die Generalversammlung 2013 der Pflanzenwelt. Mit einer Tischmesse, an der regionale Firmen aus dem Gartenbau verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zeigten, inspirierte der HEV seine Mitglieder mit neuen Ideen rund um Haus und Hof. Gärtnereibesitzer Rolf Allemann und Obstbauer René Meier verrieten an einem Podiumsgespräch, das von Mark Winkler geleitet wurde, Tipps zum Pflanzenbau.

BÄRSCHWIL

VERANSTALTUNG

Ohrwürmer am Laufmeter

Shirley Grimes singt Irish Folk

Chart Show: Dirigent Lorenz Heizmann mit der Musikgesellschaft Bärschwil. jjz. Was wäre eine musikalische Reise durch internationale Charts ohne die Pilzköpfe aus Liverpool? Mit einem Medley der Beatles begann die Musikgesellschaft Bärschwil ihren Konzertabend und hatte die vielen Gäste gleich im Sack. «Let it Be» kam fein und getragen daher, «Love me do» löste nostalgische Gefühle aus und «Yellow Submarine» wurde im fetzigen Sound vorgetragen. Das war ein Start nach Mass, aber die aufgestellten Musikerinnen und Musiker aus Bärschwil hatte noch viele Highlights auf Lager. Mit spitzbübischem Gehabe liess der junge Moderator Martin Henz drei zur Wahl stehende Schweizer Hits in je eine Glaskugel verpacken und seinen Kumpel Simon eine davon ziehen. «Wir haben für sie Ewigi Liebi, der Schwan von Gölä und Alperose von Polo Hofer vorbereitet», liess er das Publikum wortreich wissen. Simon hatte das Händchen für Polo National und das natürlich zur Freude des ganzen Saals. In diesem Stil ging es munter weiter und bald folgte ein weiteres Medley von Tom Jones, der punkto Ehrungen und Awards alles abräumte, was es zu ge-

FOTO: JÜRG JEANLOZ

winnen gab. «Green Green Grass of Home», «Delilah» und «Sex Bomb» intonierten die Musiker derart fein, dass die Zuhörerschaft langen Applaus spendete. Ganz aus dem Häuschen gerieten die Gäste, als der Soundtrack von Ghostbusters angesagt wurde. Der Kinohit kam fetzig daher, alles klatschte zum Takt dieses Strassenfegers. «Mit Herzblut und viel Einsatz leitest Du unsere Formation», bedankte sich Präsidentin Ella Gerster mit einem Blumenstrauss beim Dirigenten Lorenz Heizmann. Er verstehe es ausgezeichnet, seine Truppe zu motivieren und zu Höchstleistungen anzuspornen. Zum Abschluss spielten die Musiker zur Freude der jüngsten Zuhörer den Heuler «Nossaa» von Michel Tela. Pfiffe und Yeah-Rufe ertönten durch den Saal, das war ganz nach ihrem Geschmack. Als aber aus dem Saal noch der Wunsch nach einem vertrauten Marsch kam, liess sich Heizmann erweichen und den Non-Stop-Marsch schmissig vortragen. Im folgenden Theater «Das cha doch kei Sünd sii» hatten ein Wilderer und ein Schürzenjäger ihren grossen und humorvollen Auftritt.

WOS. Im katholischen Pfarreisaal Breitenbach ist am Freitag, 12. April, um 20 Uhr Shirley Grimes & Friends zu hören. Shirley Grimes wundervolle Stimme gehört zum Besten, was die Schweizer Musikwelt zu bieten hat. Mit ihrer warmen und eindrücklichen Stimme besingt die in Bern lebende Irin Gefühle wie Hoffnung, Sehnsucht und Schmerz. Shirley Grimes verliess vor fast 20 Jahren ihre Heimat Irland. Trotzdem kehrte sie ihren musikalischen Wurzeln nie den Rücken zu. Durch die Zusammenarbeit mit Matt Callahan, Mich Gerber, The Lovebugs oder Simon Ho und mit ihren Songs schuf Shirley Grimes eine Mystik um ihre Musik, die ihr den Titel «Königin der Melancholie» verlieh. Mit «The Long Road Home» ist Shirley Grimes bereit, zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren. Zum ursprünglichen, echten Irish Folk, zu seinen Geschichten von Sehnsucht, Hoffnung und unerfüllter Liebe.

Auftritt in Breitenbach: Die Sängerin Shirley Grimes sing im Pfarreisaal. FOTO: ZVG


WOCHENBLATT

8 Büsserach

Büsserach

Baupublikation

Baupublikation

Bauherrschaft: Bürgergemeinde Büsserach Breitenbachstrasse 22, 4227 Büsserach Bauobjekt: Abbruch und Neubau Unterstand Gritt, ausserhalb Bauzone Projektverfasser: Einwohnergemeinde Büsserach, Breitenbachstrasse 22 4227 Büsserach Bauplatz: Gritt Bauparzelle, GB-Nr.: 2463 Planauflage: Baubüro Einsprachefrist: 26. April 2013

Bauherrschaft: Aqua Solar AG, Industriering 66, 4227 Büsserach Bauobjekt: Erweiterung Halle AS50, Heizung: Gas bestehend, Gesuch um Ausnahmebewilligung, Parkplätze in Uferschutzzone Projektverfasser: Jeker Architekten SIA AG St.-Alban-Anlage 66, 4052 Basel Bauplatz: Industriering 66 Bauparzelle, GB-Nr.: 2062 und 2063 Planauflage: Baubüro Einsprachefrist: 26. April 2013

Hofstetten-Flüh

Baupublikation Bauherr: Waser Marc Ettingerstrasse 33, 4114 Hofstetten Projektverfasser: Waser Marc Ettingerstrasse 33, 4114 Hofstetten Bauobjekt: Schwimmbad/ Umgebungsgestaltung Bauplatz: Auf den Felsen 18, 4114 Hofstetten Bauparzelle, GB-Nr.: 3020 Planauflage: Gemeinde Hofstetten-Flüh Abteilung Bau-, Umwelt- und Raumplanung Neuer Weg 7, 4114 Hofstetten SO

Herzlichen Glückwunsch Unserer Mutter Hilda wünschen wir zum 95. Geburtstag weiterhin viel Glück und Gesundheit

Einsprachefrist: 26. April 2013

Deine 6 Kinder, 9 Grosskinder und 10 Urgrosskinder

Kreuzworträtsel Der glückliche Gewinner der Ausgabe von letzter Woche ist Martin Jermann, Brunnhollenweg 11, 4244 Röschenz Der Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken wurde gespendet von Sie + Er Kosmetik, Breitenbach

Das gesuchte Lösungswort, das sich aus den Buchstaben der eingekreisten Felder ergibt, schicken Sie bitte per Postkarte, Fax oder E-Mail an: AZ Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen F 061 789 93 30 E inserate.laufen@wochenblatt.ch Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken. Einzulösen bei: Schwarzbuebe Apotheke Breitenbach Die Lösungen müssen spätestens bis Dienstag, 16. April 2013, 12 Uhr, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15


THIERSTEINER WOCHENBLATT

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

9 BREITENBACH

Wenn Schnarchen gefährlich wird Schnarchen ist nicht immer harmlos. Martin Tschan, Facharzt für Lungenheilkunde, referierte auf Einladung des Kiwanis Clubs über Schlafapnoe. Roland Bürki

W

er nachts schnarcht und am Tag extrem müde ist, könnte an einer Schlafapnoe leiden. Das griechische Wort Apnoe (ausgesprochen apnoë) bedeutet Atemstillstand. Treten häufige Atemstillstände von mindesten zehn Sekunden während des Schlafs auf, dann spricht man von eben diesem Schlafapnoe-Syndrom. «Zu Beginn meiner Praxistätigkeit in Laufen anno 1981 sprach noch niemand davon», skizzierte Martin Tschan, Facharzt für Lungenheilkunde, eine lange unbekannt gebliebene Krankheit, die sich weitaus am häufigsten in Form des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms (OSAS) äussere. «Im Kehlkopf stimmt da etwas nicht mehr», wies der Arzt auf eine «schlaffe Schlund-Muskulatur» hin, welche die Atmung obstruiere, also zeitweise be- oder gar verhindere, und Atemstillstände mit Sauerstoffabfall hervorrufe. Dies im Gegensatz zur selteneren zentralen Schlafapnoe, wo laut Tschan eine Störung des Atemzentrums im Gehirn vorliege.

KLEINLÜTZEL

Regierungsrätin besucht Jubilarin

Das Geburtstagskind und Gäste: Martha Lenzin-Meier mit Standesweibel, Regierungsrätin Esther Gassler und Yolanda Studer, der Stellvertreterin des Staatsschreibers (v. l.). In der hinteren Reihe sind drei ihrer Kinder zu sehen. FOTO: DIMITRI HOFER hof. Besonders im hohen Alter kann die Gesundheit ganz schnell zum gemeinen Spielverderber werden. Umso schöner ist es deshalb, wenn pünktlich zu einem freudigen Ereignis die Lebenssäfte wieder sprudeln. So geschehen bei Martha Lenzin-Meier, die im Alterszentrum Bodenacker ihren hundertsten Geburtstag feiern konnte. Nachdem sie am Samstag mit ihrer Familie und den Gemeindebehörden auf das Jubiläum angestossen hatte, erhielt sie am Montag hohen Besuch. Aus Solothurn reiste Frau Landammann Esther Gassler an, um dem munteren Geburtstagskind die traditionelle Aufwartung zu machen. In ihrem Schlepptau hatte sie die Stellvertreterin des Staats-

schreibers sowie einen Standesweibel. Gemeinsam überreichten sie der seit Sommer 2009 im Bodenacker lebenden Jubilarin als Geschenk fünfzig Gramm Gold. Während des knapp halbstündigen Aufenthalts der Regierungsrätin liess es sich Martha Lenzin-Meier nicht nehmen, kräftig ein Lied anzustimmen. Zeit ihres Lebens liebte es die Pensionärin, zu singen und ihre Zeit in der Natur zu verbringen. Ein Sohn schwärmte ausserdem in den höchsten Tönen von den Kochkünsten seiner Mutter. Beim Blick ins Rund der Gäste, darunter auch drei ihrer Kinder und Zentrumsleiter Hannes Spirig, strahlten die Augen der Hundertjährigen.

Schlaflabor-Film schockte Beklemmende Stille herrschte im gut besetzten Pfarreisaal, als ein Film aus einem Schlaflabor eine solche OSAS-Patientin zeigte, die pro Stunde bis 60 Atemstillstände von 20 bis 30 Sekunden Dauer durchmachte, dabei aber paradoxerweise mit dem Mund Atembewegungen andeutete. «Schnarchen heisst noch nicht Schlafapnoe», betonte Tschan mehrmals und beschrieb die häufigsten OSAS-Symptome wie lautes, unregelmässiges Schnarchen, vom Partner beobachtete Atemaussetzer, Schwitzen, starke Ermüdung am Tag, verminderte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen oder Li-

Spannend bis beklemmend: Dr. med. Martin Tschan referiert über Schnarchen und Apnoe. FOTO: ROLAND BÜRKI

bido- und Potenzstörungen. Als Folgekrankheiten stellten sich Bluthochdruck, kardiovaskuläre Krankheiten, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfälle oder Diabetes ein, so der Mediziner Die Message: Therapie bringt es Mit eindrücklichen Bildern zur Obstruktion der oberen Atemwege durch Fehlstellungen des Unterkiefers, übergrosse Zungen, vergrösserte Rachenmandeln und Halszäpfli, Nasenpolypen oder Fettleibigkeit ging der Referent auf die anatomischen Ursachen für OSAS ein. «Daneben spielen auch Alkohol, Nikotin oder Schlafmittel eine Rolle», ergänzte Tschan. Wer nicht sicher sei, könne sein Risiko für diese Krankheit in wenigen Minuten über den Online-Test www.schlafapnoe-test.ch abschätzen. Dieser rate, wenn nötig, zum Besuch einer Facharztpraxis. Interessiert hörten und sahen die gegen 100 Anwesenden zu, wie der Mediziner ein über Nacht zu tragendes, unkompliziertes «Grätli»

vorstellte, das Herztätigkeit, Sauerstoffgehalt im Blut, Schnarchen, Atembewegungen, Atemfluss, ja sogar die Schlafpositionen aufzeichnen kann. In seiner «Take Home Message» verhiess Tschan gute Aussichten, vor allem mit der CPAP-Therapie. Der erhöhte Druck aus diesen immer besseren Geräten verhindere das Erschlaffen der Atemwege und lasse Patienten wieder ruhig und ohne Stillstand atmen. Helene Federer von der Beratungsstelle Breitenbach der Lungenliga Solothurn hatte anschliessend unzählige Fragen zu den präsentierten Gesichtsmasken und Geräten zu beantworten. Walter Tschan vom organisierenden Kiwanis Club Breitenbach attestierte Helene Federer und Martin Tschan unter langem Beifall «eine hohe Fachkompetenz», die allen im Saal etwas gebracht habe. Dies ganz im uneigennützigen Sinne seines Clubs, dem Nächsten weiterzuhelfen. Weitere Infos: www.lungenliga.ch

BREITENBACH

BREITENBACH

Es fährt nicht mehr «alles» Ski

Polizei sucht Motivierte zur Verstärkung

bü. Zahlreiche Gründe sprechen für einen Wechsel vom Ski- zum Sommerlager. Der Gemeinderat will den Entscheid der Schulleitung aber nicht abnehmen. «Alles fahrt Ski», trällerte die ganze Nation einst in den 1960er-Jahren auf und neben den weissen Pisten. Mit den stark aufkommenden und geförderten Schul- und Jugendskilagern erlebte der Skisport bei Schülerinnen und Schülern eine breite Entwicklung: Das Skifahren blieb nicht nur Sprösslingen gutbetuchter Eltern vorbehalten, buchstäblich fast alles fuhr Ski. Das hat sich in den letzten Jahren geändert, wie die Leitung der Schulen Breitenbach in ihrem Schreiben an den Gemeinderat feststellte: «Immer weniger Kinder bringen Skisporterfahrung mit, mindestens ein Drittel der Schüler betreibt nur während der Skilagerwoche Wintersport und die Kosten für Lager und Ausrüstung sind für die Eltern verhältnismässig hoch.» Den Pluspunkten eines Skilagers in Sachen Sozialverhalten, Selbstständigkeit, Eigenverantwortung sowie Förderung von Sport und Gesundheit stellten die Pädagogen eine ganze Reihe negativer Aspekte gegenüber. Hohe Kosten für wenige Skitage Laut den Erfahrungen der Schulleitung fehlt der Ausbildung des hohen Anteils

an Skianfängern die Nachhaltigkeit. Die Kinder ausländischer Eltern treiben nämlich privat keinen Skisport. Sie bevorzugen andere Sportarten. Zudem stellen Organisation eines Skilagers und die Betreuung der Schüler immer höhere Anforderungen an Lehrer und an immer weniger freiwillige Lagerleiter. Nachvollziehen konnte der Gemeinderat in der Diskussion auch den Hinweis auf die hohen Kosten für die Eltern. Diese müssten einige Hundert Franken für Ausrüstung, Kleider und Sicherheitsmaterial aufbringen, was manches Familienbudget sprenge. Und das wegen weniger Skitage. Zwar bedauerte der Rat den möglichen Wegfall des Skilagers, musste sich aber die schwindende Nachfrage und die zahlreicheren negativen Aspekte eingestehen. «Das Skilager sei doch gelebte Integration in das Alpenland Schweiz», meinte etwa Gemeindepräsident Dieter Künzli, doch den Entscheid wollten weder er noch die andern Ratsmitglieder der für operative Geschäfte zuständigen Schulleitung abnehmen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den Ball an diese zurückzuspielen. «Wir unterstützen jeden Entscheid der viel näher an Schülern und Eltern agierenden Schulleitung», lautete der Tenor im Rat. Nur dürfe die neue Lösung nicht mehr kosten.

WOS. Der Polizeiberuf ist mehr als ein Job. Am 22. April bietet die Kantonspolizei Solothurn eine Informationsveranstaltung in Breitenbach über den abwechslungsreichen Beruf und die Ausbildung an. Dabei haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben zu erhalten und noch offene Fragen beantworten zu lassen – etwa zum Auswahlverfahren oder zum Ablauf der Polizeischule. Informationsveranstaltung: Montag, 22. April, 19 Uhr, Regionenposten, Passwangstrasse 29, Breitenbach, Anmeldung nicht erforderlich.


10

WOCHENBLATT G. DeƩli Gartenbau Eidg. dipl. Gärtnermeister

Ihr Fachmann für alle Gartenarbeiten Telefon 061 791 06 16 www.lustaufgarten.ch lustaufgarten@ebmnet.ch

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15


Waschpark in Laufen

• Tempomat • 6 Airbags • ESC, ABS • Optional mit 6-Gang-Automatik • Chevrolet – die Automarke mit Schweizer Wurzeln

topmodern & umweltfreundlich

• Sonnenkollektoren zur Warmwassergewinnung • schonend zu Fahrzeug und Umwelt • sanfte Textilreinigung • Schmutzwasseraufbereitung • Regenwassersammlung

Wahlenstrasse 93 4242 Laufen Tel. 061 761 58 36 www.garagesaner.ch

Occasionen mit Garantie Autobezeichnung

)2//2:0(

km Jahrgang

Hyundai Coupe 2,0 FX 102 000 Nissan 350 Z Roadster 3.5 V6 19 000 Nissan Almera 1.8 Business 71 000 Nissan Micra 1.6 16V C + C 84 100 Lexus RX 400 74 000 Nissan Note 1.6 Tekna Aut. 85 000 Nissan Almerea Tino 2.0 67 000 Volvo S60 2.4 20V T 200 133 600 Mazda 5 2.0 Exclusive 56 000 Toyota Auris 1.6 Linea Sol 14 000 Toyota Carolla Versa 1.8 Linea Sol 92 000 Nissan Qashqai 2.0 dCi 4x4 75 200 Nissan Qashqai 2.0 16V 84 500

03/2002 05/2007 03/2006 07/2007 02/2006 05/2007 04/2003 01/2000 06/2005 10/2009 01/2004 10/2009 03/2007

Preis

6 800.– 29 800.– 10 500.– 13 500.– 29 900.– 11 500.– 10 800.– 7 800.– 14 500.– 18 900.– 12 500.– 20 900.– 17 800.–

MĂźller AG Garage 7HO

ZZZFDUURVVHULHUHPRVFKPLGFK

Ausstellung

Baselstrasse 31 4222 Zwingen Tel. 061 761 60 75

E-Mail: info@garagemuellerag.ch www.garagemuellerag.ch

Dorfgarage Fritz Wohlgemuth

Oberdorf 2, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 11 50 Fax 061 743 11 50, E-Mail: dorfgarage@vtxmail.ch

Kraftpaket: Der neue Subaru Forester Schwarzbuebe-Garage AG | Grellingerstr. 19a | 4208 Nunningen | Tel. 061 7919078 | Fax 061 7919670 | schwarzbuebe-garage@bluewin.ch

Schwarzbuebe-Garage AG

Der Subaru Forester landet einen weiteren Volltreffer: Das Erfolgsmodell wird in drei neuen Versionen angeboten. Der neue Subaru Forester mit 150 PS, der Forester Turbo mit 240 PS und der Forester Diesel mit dem unglaublich sparsamen Verbrauch von 5,7 l/100 km. Alle drei Modelle werden mit den weltbekannten Boxermotoren ausgerĂźstet, die eine enorme Laufruhe garantieren und eine Ăśkonomische Anordnung erlauben.

Grellingerstrasse 19a, 4208 Nunningen Telefon 061 791 90 78 / Fax 061 791 96 70 schwarzbuebe-garage@bluewin.ch www.schwarzbuebe-garage.ch

Technik In Sachen 4x4 Antrieb ist Subaru ein Pionier und immer eine Wagenlänge voraus. Alle drei Allrad-Modelle begeistern dank optimaler Geländetauglichkeit. Ob Schnee oder Regen, der Forester 4x4 meistert jede Steigung und jede

13. und 14. April 2013

ihn – Testen Sie dantrieb ! oder Allra mit Frontrv.ch w w w.newc

noch so heikle Unterlage. Die beiden benzinbetriebenen Modelle verfßgen ßber das Lineartronic-Getriebe, das sowohl automatisch wie auch von Hand geschaltet werden kann. Design Elegant und doch robust besticht der neue Subaru Forester durch die sorgfältige Ausfßhrung und die Bodenfreiheit von 22 cm. Mit 1592 l Gepäckraum ist er fßr Gepäck- oder Materialtransporte der geeignete Wagen. Den Subaru Forester erhalten Sie in der gßnstigsten Version bereits ab 31’000 Franken! Frßhlingsausstellung Am 13./14. April von 10–17 Uhr findet unsere grosse Frßhlingsausstellung statt, wo alle Modelle besichtigt werden kÜnnen. Wir sind immer fßr Sie da, erledigen auch Reparaturarbeiten anderer Fahrzeugmodelle, holen und bringen Ihnen den Wagen nach Hause. Fßr unsere Kundschaft haben wir die Reifen der Qualitätsmarke Vredestein an Lager. Kommen Sie zu uns in die Schwarzbuebe-Garage, testen Sie den Forester und lassen Sie sich fachmännisch beraten.


Harmonie durch neues Gleichgewicht Schönes Haar ist im wahrsten Sinn des Wortes die KRÖNUNG jeder gepflegten Erscheinung. Sein natürlicher Ausdruck unterstreicht die Persönlichkeit und gibt jedem Gesicht den idealen modischen Rahmen. Voraussetzung dafür ist das Gleichgewicht zwischen Feuchtigkeit und Sebum der Kopfhaut, welches aber nur allzu oft durch innere und äussere Einflüsse nachhaltig gestört wird. FIT und GESUND, so soll Ihr Haar, Ihr schönster Schmuck, aussehen. Haben Sie Haarausfall? Ist Ihre Kopfhaut zu trocken oder zu fettig? Sind Ihre Haare spröde oder fein? Juckt Ihre Kopfhaut? Wenn Sie zu nur einer Frage ja sagen können, dann sind Sie bei uns richtig. Eine optimale Kopfhaut richtig eingestellt (PH-Wert 6,5) ist das A und 0 für auffallend schönes, gesundes und brillantes Haar. Viele negative Einflüsse, wie heisses Föhnen, Salzwasser, Stress und falsche Haar- und Kopfhautpflege, tragen dazu bei, dass Ihre Haare matt und leblos erscheinen. Gut hat man etwas dagegen. La BiosthetiqueMethoden mit hochwertigen Pflege-

stoffen und Substanzen aus der Natur. Reden Sie mit uns. Wir können Sie überzeugend beraten, denn wir sind exklusiv in der Region mit diesen La-BiosthetiqueProdukten vertraut. Kommen Sie am 1.-Mai-Markt zu kostenloser Beratung und Kopfhaut-Test. Wir freuen uns.

Erleben Sie bei uns den Unterschied! Haar- und Kopfhautdiagnose Spezial Haarpflege QKopfhautbehandlung Q

Ihr La-Biosthetique-Coiffeur MALTHANER Mit dem Inserat nebenan, erhalten Sie bis 31. Mai 2013

15% Rabatt auf Damendienstleistungen. (Nicht mit anderen Prozenten kumulierbar)

Q

LA BIOSTHETIQUE Coiffeur

0$/7+$1(5 Laufen, Telefon 061 761 37 27

Coiffure Simone Fehrenstrasse 29 4246 Breitenbach Telefon 061 781 18 70

Fusspflege Zwingen

Auf Ihre Voranmeldung freut sich: Claudia Pflugi Hinterfeldstrasse 1, 4222 Zwingen Telefon 079 745 20 38 Sie können Sich behandeln lassen für: • Kosmetische Fusspflege • Klassische Manicure • French Gel / Farbige Gels • Paraffin-Warmwachsbehandlung • Hot Stone Massage • Gesichtsbehandlung • Pflege mit Aloe-Vera-Produkten


30 Jahre Heidi-Reisen Carreisen & Kleinbusvermietung Do, 18. April, französischer Jura – Lac de Joux 8 h, Fahrt, Kaffeehalt, Mittagessen

Erlebnisreisen *Capri – Sorrento mit Rom 26. April – 2. Mai, 7 Tage

Fr. 2185.–

Apfelblüte im Südtirol – Meran 2000 28. April – 1. Mai, 4 Tage

Fr. 1880.–

Do, 2. Mai, Tulpenpracht (250 Sorten) in Morges 9 h, Fahrt, feines Mittagessen Fr. 79.–

Fr. 890.–

So, 12. Mai, Muttertagsfahrt nach Illgau/Muotathal 8 h, Fahrt, Kaffeehalt, Apéro, ME, Geschenk Fr. 89.–

*Cornwall – zur schönsten Blütenzeit 11. – 18. Mai, 8 Tage

Fr. 1980.–

*La Festa Sarda – Traumziel Sardinien 15. – 20. Mai, 6 Tage

18.–20. Mai, Pfingsten im Tirol / Wildschönau Fahrt, HP im 4*Hotel, Musik- und Tirolerabend Fr. 449.–

Fr. 1325.–

1.–7. Juli, Nordsee – Cuxhaven – Helgoland Fahrt, HP, Kutsche, Schifffahrten, Rosarium... Fr. 1359.–

Fr. 1950.–

Anmeldungen / Info Tel. 061 771 03 06

*Sternstunden auf Korsika 25. – 31. Mai, 7 Tage

Fr. 965.–

Fr. 790.–

Comersee – Bernina Express 4. – 7. Mai, 4 Tage

Fr. 77.–

Do, 25. April, Blueschtfahrt durs Oberbaselbiet 13 h, Fahrt, Zobe, Ghackts mit Hörnli, Superhit! Fr. 39.–

*Traumküste Kroatiens 1. – 8. Mai, 8 Tage

24. bis 30. April, Pilgerreise nach Lourdes Fahrt, Vollpension in guten Hotels

Loiretal und Loireschlösser 19. – 23. Juni, 5 Tage Fr. 1190.– *Nordkap mit Hurtigrutenpassage 22. Juni – 5. Juli, 14 Tage Fr. 4490.– San Lorenzo – Ligurien & Côte d’Azur 24. – 30. Juni, 7 Tage Fr. 1450.– Thüringens Städte entdecken 26. – 30. Juni, 5 Tage Fr. 1090.–

Opern- und Musicalreisen *Prag «Die verkaufte Braut und Les contes D’Hoffmann» 3. – 7. Mai, 5 Tage Fr. 1370.– *Graz – Maribor «L’elisir d’amore» 8. – 12. Mai, 5 Tage Fr. 1320.– Strassburg «Les Pêcheurs de Perles» Dienstag, 21. Mai, 1 Tag Fr. 310.– *Dresden «Die Zauberflöte» 7. – 11. Juni, 5 Tage Fr. 1450.– *Ljubljana–Zagreb «Manon Lescaut» 12. – 16. Juni, 5 Tage Fr. 1190.– Solothurn Classics «Aida» Freitag, 28. Juni, 1 Tag Fr. 270.– Avenches «Nabucco» Fr, 5. Juli, Sa, 6. Juli, je 1 Tag ab Fr. 210.– Solothurn Classics «Un Ballo in Maschera» Samstag, 6. Juli, 1 Tag Fr. 270.– THUNERSEESPIELE «Der Besuch der alten Dame» Sa, 20. 7. , 10. 8., 17. 8., je 1 Tag Fahrt inkl. Premium-Plätze Fr. 200.– *Mailänder Scala «Un Ballo in Maschera» 21. – 23. Juli, 3 Tage Fr. 1570.– *Festival Puccini – Torre del Lago «Tosca» 25. – 28. Juli, 4 Tage Fr. 1150.– THUNERSEESPIELE «Der Besuch der alten Dame» Donnerstag, 1. August, 1 Tag Fahrt inkl. 1. Kategorie und Matinée-Brunch Fr. 140.–

il r p A . 4 1 13 . u n d 2 0 13

Verlangen Sie noch heute unsere neuen Reiseprogramme 2013. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Grellingerstrasse 19a, 4208 Nunningen Tel. 061 791 90 78 / Fax 061 791 96 70 schwarzbuebe-garage@bluewin.ch www.schwarzbuebe-garage.ch

VEREINSVERSAMMLUNG

Ferien à la Car(te) *Badeferien an der Costa Brava Rosas, Lloret de Mar, Malgrat de Mar, Sta. Susanna Freitag, ab 28. 6. bis 26. 7. und 27. 9., 4. 10., je 9 Tage Badeferien an Costa Dorada La Pineda, Salou, Cambrils Freitag, 27. 9., 4. 10., je 9 Tage Badeferien an der Adria Lido di Savio, Cervia, Bellaria, Rimini, Cattolica, Gabicce Freitag, ab 14. 6. bis 26. 7., je 8½ Tage Berg- und Wanderferien im Tirol Seefeld, Fulpmes, Mayrhofen, Pertisau Sonntag, ab 2. 6. bis 22. 9., je 8 Tage

Schwarzbuebe-Garage AG

Verein Stedtlibibliothek Laufen Mittwoch, 15. Mai 2013 20.00 Uhr in der Stedtlibibliothek

THEATER-OBE IN AESCH am Fr, 12., Sa, 13., Fr, 19., Sa, 20., Fr, 26., Sa, 27. April 2013, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 21. April 2013, um 14.30 Uhr mit dem Schwank «E Macke het doch jede», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Montag und Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr, Tel. 079 645 66 73

Traktanden: 1. Begrüssung 2. Genehmigung der Traktandenliste 3. Genehmigung des Protokolls der Vereinsversammlung vom 8. Mai 2012 4. Jahresbericht 2012 5. Jahresrechnung 2012 6. Revisorenbericht 2012 7. Budget 2013 8. Wahlen 9. Anträge 10. Verschiedenes Anträge zu Traktandum 9 bitte bis Mittwoch, 8. Mai 2013 schriftlich an: Stedtlibibliothek Laufen, Amthausgasse 3, 4242 Laufen oder stebi@mywebland.ch

854700


Tag der offenen Tür Samstag / Sonntag 13. und 14. April 2013, 10.00 bis 18.00 Uhr mit Attraktionen für Jung und Alt.

Besichtigen Sie den neuen Octavia! An der Ausstellung steht der neue Octavia zur Probefahrt und zum Entdecken bereit. Verpflegung und Attraktionen für Jung und Alt. – Rodeo reiten – Hüpfburg für Kinder – Malwettbewerb für Kinder BEWEGLICH UND ENTSPANNT MIT YOGA Kleiner Saal der evangelischreformierten Kirchgemeinde Schutzrain 7, 4242 Laufen Kurszeit mittwochs, 9.15 –10.15 Uhr Eintritt jederzeit, erste Stunde Probestunde gratis Anmeldung: Fiorina Anklin-Sirena 061 763 90 73 / 076 531 76 50 anklinsirena@gmail.com

Garage Seewental AG Offizieller Škoda-Händler Reparaturen aller Marken und Modelle Seewenstrasse 18 4202 Duggingen Telefon 061 741 23 00 www.seewental.ch, info@seewental.ch


SPORT

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

FUSSBALL

LEICHTATHLETIK

Erneut zählt einzig der Erfolg eh. Nach dem Tabellenletzten Therwil und dem Drittletzten Wacker trifft Laufen am Samstag auf Colombier, das Team, das den ersten Nichtabstiegsrang innehat. Erneut ist ein Sieg Pflicht! Eines kann man dem Team von Trainer Blerim Ahmeti nicht absprechen: schwache Nerven und Druck nicht standhalten können. Der Rückrundenstart wartete mit drei Alles-oder-nichtsSpielen auf die Laufentaler. Keine der drei Begegnungen durfte verloren gehen, wollte man nicht bereits zu Beginn praktisch alle Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben. In Therwil gelang es recht gut. Gegen Wacker Grenchen musste mit mehr Widerstand gerechnet werden. Obwohl mehr Torchancen herausgespielt wurden, gelang Laufen bis zur Pause kein Tor. Ja, man musste gar froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein. Für den zweiten Durchgang hatten sich Staff und Team einiges vorgenommen. Heraus kam dann allerdings der frühe Treffer der Gäste, als man noch nicht wieder in der Partie war. Ein weiterer positiver Faktor ist, dass Laufen trotz dieses Tiefschlages nicht resignierte. Endlich gelangen die Angriffe über die Seite, sodass Olivier Boumelaha, den viele schon abgeschrieben hatten, ein solches Zuspiel von Zoran Jankovic einschiessen konnte. Nur wenig später

15

kam die Flanke von Alexander Rmus und Boumelaha war per Kopf zur Stelle. Laufen hatte das Spiel jetzt im Griff und suchte die Entscheidung. Die schien dann in der 69. Minute gefallen zu sein. Elfmeter brachte noch nicht den Sieg Ein Schuss von Boumelaha wurde abgewehrt und der folgende Kopfball von Badara Sène prallte an den Arm eines Grenchners. Absicht oder nicht war auch hier die grosse Diskussion. Penalty und Platzverweis das reglementarische Verdikt. Sène verwandelte den Elfmeter sicher. Die drei Punkte waren im Trockenen! Oder auch nicht. Die Schlussphase bewies, dass Laufen doch noch nicht so weit ist, wie man sein müsste. Nach dem Anschlusstreffer hatte man noch die Möglichkeit in doppelter Überzahl das vierte Tor zu erzielen. Sène vergab die Chance aber schon fast fahrlässig. In der Nachspielzeit brauchte es eine Glanzparade von Goalie Tobias Schnell um den Ausgleich zu verhindern. Am Samstag (16 Uhr) muss Laufen in Colombier erneut drei Punkte holen. Die Neuenburger kommen nicht vom Fleck, erreichten aber immerhin in Allschwil ein 2:2 Unentschieden und haben aktuell sieben Verlustpunkte Vorsprung auf die Laufentaler. Aufpassen muss Laufen auf den ex-SuperleagueSpieler Valente.

Training mit Schweizer Meister

Tipps vom Profi: Speerwerfer Nicola Müller schaute den jungen Athleten über die Schultern.

Das Leichtathletik Zentrum Thierstein veranstaltete im Grien ein dreitägiges Trainingscamp. Am Freitag erhielten die Kinder und Jugendlichen Besuch von Speerwerfer Nicola Müller. Dimitri Hofer

E

ine Trainingseinheit mit einem mehrmaligen Schweizer Meister, der einem hautnah die technischen Grundlagen seiner Sportart näher

bringt. Zu diesem Handkuss kamen am letzten Freitag rund fünfzig Kinder und Jugendliche des Leichtathletik Zentrums Thierstein. Der Basler Nicola Müller verriet allerhand Tricks und Kniffe rund um den von ihm jahrelang sehr erfolgreich ausgeübten Speerwurf. Im Anschluss an kurze Anweisungen des Stargastes konnten sich die jungen Sportlerinnen und Sportler jeweils selbst an der olympischen Disziplin versuchen. Fit für die Wettkämpfe Die Visite von Müller in Breitenbach war einer der Höhepunkte eines dreitätigen Trainingscamps im Grien. Pünktlich zu Beginn der Saison machten sich die Mitglieder des Leichtathletik Zentrums Thierstein für die anstehenden Wettkämpfe fit. Die Athleten im Alter

FOTO: DIMITRI HOFER

von sechs bis achtzehn Jahren übten sich in sämtlichen Sportarten des Zehnkampfes bis auf den Stabhochsprung. Es wurde über verschiedene Distanzen gerannt, Diskusse und Kugeln geworfen und versucht, möglichst weit oder hoch zu springen. Platz für weitere Mitglieder Das Leichtathletik Zentrum Thierstein versteht sich selbst als Institution, welche leichtathletikbegeisterte Menschen fördert. Deshalb trainieren zahlreiche Personen mit, die daneben auch in einem der umliegenden Sportvereine aktiv sind. Eine kürzliche Aufstockung des Trainerstabs ermöglichte dem Zentrum die Aufnahme von weiteren Mitgliedern. Ein Probetraining kann jederzeit absolviert werden. Weitere Informationen gibt es unter www.lzt.ch.

REGIO FUSSBALL

Zwingen positiv – Laufen negativ

Rückkehr: Fighter Andreas Jeker kehrte gegen Wacker wieder ins Team zurück.

FOTO: EH PRESS

eh. Die 14. Runde stand im Zeichen zweier torreicher Begegnungen. Dass Zwingen dabei die positive Überraschung war, erstaunt nur auf den ersten Blick. Unerwartet war die Kanterniederlage Laufens in Oberwil. Der FC Zwingen kam in Allschwil zu einem 6:4 Sieg. «Kann ein Trainer zufrieden sein, wenn man vier Gegentore kassiert? Ja, für einmal schon!» Zwingen-Trainer Stephan Walti dokumentiert damit, dass für ihn primär die drei Punkte zählen. Nach acht Minuten lautete das Skore bereits 2:1 für Zwingen. Yannik Jermann und Cédric Cueni waren erfolgreich. Bis zur 55. Minute lag dann Allschwil in Front, ehe Michael Misev (2), nochmals Cueni und Nunzio Fellino das Spiel drehten. «Ob das jetzt der Startschuss zur Aufholjagd ist, wird sich zeigen. Es war aber sicher ein Schritt in die angestrebte Richtung», hält Walti den Ball weiter flach. Eine böse Überraschung setzte es für Laufen in Oberwil ab. Dabei gab es bis

zur 50. Minute keinen einzigen Torjubel. Im fünf-Minuten-Schritt traf Oberwil bis zum 4:0. Dann folgten innert sechs Minuten nochmals drei weitere Treffer, ehe die gebeutelten Laufentaler in der 76. Minute durch Shtiefen Frrokaj zum einzigen Tor kamen. 1:7 als Spitzenteam, das hatte auch Trainer Domenico Conte die Sprache verschlagen. «Es war so ein Spiel, da gelingt einem Team einfach alles», nimmt OberwilStürmer Manuel Vischer (3 Tore) Laufen etwas in Schutz. «Laufen hatte anfangs auch Möglichkeiten. Nach den ersten Toren ging bei uns dann fast jeder Schuss ins Netz.» Riederwald und Dornach zufrieden Eine Punkteteilung gab es beim 1:1 zwischen Riederwald und Dornach. Am Ende waren beide Seiten zufrieden mit dem Resultat. Ein Weitschusstor sorgte für die Führung der Gäste. Den verdienten Ausgleich stellte Simon Schnell in der 84. Minute her. «Wir müssen als

Team aus dem vorderen Tabellenfeld mit dem Remis leben, obwohl wir mehr wollten. Immerhin hatte Riederwald vor der Pause einen Lattenschuss. Ich bring kaum noch 11 gesunde Spieler auf den Platz. Daher musste ich mit meinen 51 Jahren für die Schlussminuten selbst wieder auf den Platz», so SCD-Trainer Bruno Mühlheim. Auswärtssieg für Breitenbach Einen wichtigen Auswärtssieg beim Schlusslicht Telegraph feierte Breitenbach. Thomas Martin und Marco Steiner trafen für die Schwarzbuben. Die Spiele der nächsten Runde: Breitenbach – Allschwil (SA, 18 Uhr, Grien). Laufen – Riederwald (SA, 18 Uhr, Nau). SC Dornach – Muttenz b (SA, 19 Uhr, Gigersloch). Zwingen – Oberwil (SO, 14 Uhr, Eichhölzli). Am Mittwoch fand noch die Nachtragspartie Oberwil – Riederwald statt.

SPORT

Übergabe der Sportpreise 2013 finden im Grien statt WOS. Der Regierungsrat hat die Sportpreise für das Jahr 2013 vergeben und zwölf Preise im Gesamtwert von 87 000 Franken in den Bereichen Sport, Sportverdienste und Sportförderung gesprochen. Die Gelder werden dem SportFonds entnommen. Die Übergabe der Preise erfolgt am 27. Mai im Gemeindesaal Grien in Breitenbach. Der Kanton vergibt die Sportpreise seit 1985. Mit einem Sportförderpreis von je 8000 Franken werden unterstützt: Manuel Fasnacht, Gretzenbach (Mountainbike); Sara Metzger, Solothurn

(Kunstturnen); Carole Trösch, Bolken (Volleyball) und das Tropical Team Solothurn (Mountainbike) mit 14 000 Franken. Zwei Preise gehen nach Büsserach Mit einem Sportpreis von je 7000 Franken werden ausgezeichnet: Mirjam Lips, Däniken (Einradfahren); Gabriel Lombriser, Büsserach (Laufsport); Stefan Lombriser, Büsserach (Orientierungslauf) und der STV Niederbuchsiten (Aerobic) mit 12 000 Franken. Für ihre Verdienste um den Sport als

Trainer, Funktionäre und Förderer werden geehrt: Kurt Bürgi, Hägendorf (Radsport); Ildiko Cameron, Küttigkofen (Schwimmsport); Bruno Huber, Grenchen (Sportförderung) und Marianne Uebersax, Olten (Turnen). Sie erhalten je 4000 Franken. Mit dem Sportpreis würdigt der Regierungsrat herausragende sportliche Erfolge, während mit dem Verdienstpreis verdienstvolle Funktionäre und Sportförderer geehrt werden. Der Förderpreis ist zur Unterstützung vielversprechender Talente vorgesehen.


BRASS BAND SEEWEN DIREKTION: THOMAS MEYER

JAHRESKONZERT

FC Breitenbach

SAMSTAG, 13. APRIL 2013, 20.00 UHR IN DER MEHRZWECKHALLE SEEWEN

Sportanlage Grien Spiele vom Wochenende Samstag, 13. April 2013 18.00 Uhr 3. Liga

c FC Alls

hwil

Mitglieder der Raiffeisenbank Gilgenberg kommen in den Genuss eines vergünstigten Eintritts von Fr. 5.–. Der Bon ist auf allen Geschäftsstellen erhältlich (1 Bon pro Mitglied).

Flachdach Dachunterhalt Blitzschutz Wir bringen alles unter Dach und Fach Lehengasse 22, 4142 Münchenstein Tel. 061 711 61 61 / Fax 061 711 61 87 muenchenstein@morath.ch

FESTWIRTSCHAFT AB 19.00 UHR BAR TOMBOLA EINTRITT: Fr. 12.– SPONSOR: REIFFEISENBANK GILGENBERG

Tel. 061 761 31 04 Nat. 079 431 17 36

Weitere Spiele: Samstag, 13. April 2013 12.00 Uhr Junioren Cb 13.00 Uhr Junioren D

Feldschützen und Kirchenchor

Malergeschäft 4246 Wahlen

Sonntag, 14. April 2013 11.00 Uhr Junioren Ea 16.00 Uhr Junioren B Meibo-Sport Breitenbach

Nenzlingen

Lottomatch 2013

Sperrgut-Sammlung

Freitag, 12. April 2013 20.00 bis 24.00 Uhr Samstag, 13. April 2013 18.00 bis 24.00 Uhr Ort: Mehrzwecksaal Schulhaus Nenzlingen Wie gewohnt, gibt es tolle Fleischpreise, Früchtekörbe, gefüllte Reisetaschen, elektronische Geräte und vieles mehr zu gewinnen. Für Ihre Teilnahme bedanken sich die Feldschützen und der Kirchenchor Nenzlingen.

In Duggingen und Grellingen Am Mittwoch, 17. April 2013 findet in den oben genannten Gemeinden die SperrgutSammlung im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie das Sperrgut bis spätestens 7.00 Uhr gut sichtbar und mit entsprechender Sperrgutmarke versehen an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Achten Sie darauf, dass das Material nicht hinter Fahrzeugen, Hecken, Containern verdeckt ist. Das Fahrzeug kann nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren, was bitte zu berücksichtigen ist. Das max. zulässige Gewicht pro Sperrgutmarke beträgt 25 kg. Die Sperrgutmarke kostet Fr. 12.50. Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch


DORFPLATZ

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

17

VERANSTALTUNG

EINGESANDT

EINGESANDT

Country, Western Swing, Jazz und Folk

Neuer Dirigent leitet das Konzert

Drumsession mit Ash Soan

WOS. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere von 1989 bis 1994 war Suzy Bogguss eine der am meisten gefeierten Frauenstimmen der Country-Musik. Sie landete mit ihrem Album «Aces» im Jahre 1991 einen Millionenseller und weitere drei ihrer Alben ernteten GoldAuszeichnungen für jeweils mehr als 500 000 verkaufte Exemplare. Auf ihrem aktuellem Album «American Folk Songbook» hat Suzy Bogguss ihre beliebtesten Folksongs wie «Red River Valley», «Shenendoah» oder «Swing Low Sweet Chariot» aufgenommen. Es sind alles Klassiker, die Suzy Bogguss mit den Top-Session-Musikern von Nashville aufgenommen hat. Bemerkenswert ist dabei nicht nur die gelunge-

From Austin to Laufen: Suzy Bogguss FOTO: ZVG singt in Laufen.

ne Liedauswahl, sondern auch das separate 96-seitige «Songbook», welches neben Noten und Lyriks auch Hintergrundgeschichten und Anekdoten zu allen Liedern enthält. Suzy Bogguss wird in Laufen von Pat Bergeson (Gitarre, Harmonica, Gesang) und Charlie Chadwick (Kontrabass, Gesang) begleitet.

Konzert: Dienstag, 16. April, 20 Uhr, Kulturzentrum, Alts Schlachthuus, Laufen.

Die Brass Band Konkordia Büsserach hat seit einem Monat einen neuen Dirigenten. Anlässlich des Jahreskonzertes vom kommenden Wochenende beantwortete Tristan Uth einige Fragen.

Herr Uth, was hat Sie dazu gebracht, Dirigent zu werden? Als ich zwölf Jahre alt war, habe ich zu meinem Vater gesagt, dass ich Dirigent werden will. Ich habe ihn beim Dirigieren beobachtet. Die Passion und Leidenschaft, mit der er gearbeitet hat, war für mich der Knackpunkt. Als ich dann kurz darauf meinen heutigen Lehrer Professor Maurice Hamers kennen gelernt habe, war für mich absolut alles klar. «So möchte ich dirigieren!» Was macht für Sie die Faszination eines Dirigenten aus? Ein Dirigent muss die Musik verkörpern. Tut er es nicht, ist er kein Dirigent. Der Quadratmeter vor dem Orchester darf nur mit Demut betreten werden. Eitelkeit ist da nicht zu gebrauchen. Sie wirkt genau gegensätzlich. Liebe und Dankbarkeit, gepaart mit einem Wissen das über das hinaus geht was in den Noten steht. Das ist die Faszination an diesem Beruf. Was möchten Sie erreichen bzw. «rüber bringen» mit Ihrer Art zu dirigieren? Ich möchte den Menschen das vermitteln was sie in meinen Augen verdient haben. Mein Ziel ist es, die Vollkommenheit der Liebe in der Musik als unausgesprochene und zeitlose Wörter,

die auf der ganzen Welt verstanden werden, an die Menschen weiterzugeben. Was bedeutet für Sie Musik? Die Bedeutung der Musik lässt sich nicht in unsere Worte fassen. Für mich persönlich bedeutet Musik, die Wahrheit hinter den Dingen zu sehen. Was hat Sie bewogen mit der Brass Band Konkordia Büsserach einen Dorfverein zu übernehmen, welcher weit von Ihrem Wohnort Augsburg weg liegt? Die grosse Freude, mit welcher hier gespielt wird, ist es, die mich jeden Donnerstag mit einem Lächeln aus Augsburg abreisen lässt. Die Musiker in Büsserach sind offen dafür, mit Liebe und Hingabe zu musizieren und nicht nur Töne von sich zu geben. Wohin möchten Sie die BBKB bringen? Ich möchte immer das Beste aus den Menschen herausholen. In Büsserach bedeutet das, dass ich mit Passion und Leidenschaft einen Klangkörper formen will, dessen Grenzen für mich im Moment nicht abzuschätzen sind. Wenn alle mitziehen und fleissig üben ist nichts unmöglich! Jeder Ton ist es wert, mit der grösstmöglichen Begeisterung und Aufmerksamkeit gespielt zu werden. Wieso sollte man das kommende Konzert in Büsserach unbedingt besuchen? Weil wir mit Passion, Leidenschaft, Liebe und Hingabe spielen werden! Ignacio Gomez Brass Band Konkordia Büsserach Jahreskonzert Brass Band Konkordia, 13. und 20. April, 20.15 Uhr, Konzertsaal Büsserach.

Treffen mit einem Star: Schlagzeuglehrer Antonio Maggio (l.) mit Ash Soan, einem der gefragtesten Drummer weltweit. FOTO: ZVG

«Robbie Williams, Rihanna, Cher, Celine Dion, Adele … usw., usw. Ein Weltstar, den jeder kennt, ist Ash Soan sicher nicht. Mit unzähligen dieser Stars und Sternchen aber gespielt hat er ganz sicher, sei es im Studio oder Live on Stage. Mr. Soan ist seit Jahren einer der gefragtesten Drummer weltweit. Am Samstag, 23. März kam er anlässlich des 20-jähigen Jubiläums der FreaktalDrumschool in Zeiningen in die Schweiz und zeigte auf der Bühne sein Können. Im Saal unter den Zuschauern waren auch viele Schüler der Schlagzeugschule Bassdrum in Laufen mit ihren Eltern. Am folgenden Tag dann der grosse Moment für alle Lehrer beider Drum-

schulen: Eine zweistündige ExklusivSession mit Ash Soan. Wir hörten geniale Techniken und Rhythmen und vernahmen so einiges über oben genannte Weltstars. Das Gehörte kann man nun wirklich nirgends nachlesen und manche Boulevardzeitung würde wohl glänzende Augen bekommen. Gespielt wurde natürlich auch und wir werden das Eine oder Andere selbstverständlich in den Unterricht mit unseren Schülern einfliessen lassen. Ash Soan, ein genialer Schlagzeuger und ein einfacher, sympathischer Mensch. Wetten, dass er in Ihrem Regal auf einer CD vermerkt ist? Antonio Maggio, Schlagzeugschule Bassdrum Laufen


18

WOCHENBLATT

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

'XJJLQJHQ%=HXJLQ*DUDJH6HHZHQWDO$*7HO 0HW]HUOHQ6FKXPDFKHU$XWR$*7HO /DXIHQKRIIPDQQDXWRPRELOHODXIHQDJ7HO

Frische Werbung – neue Wege


DIES UND DAS

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

19

GESUNDHEITSTIPP

SPITEX

NATURHEILPRAXIS

Höhenflug

Wir danken für Ihre Spende

Seit zehn Jahren in guten Händen

Wir haben genug von Kälte und Schnee und sehnen uns nach den warmen Sonnenstrahlen eines herrlichen Frühlingstages. Zum Frühling gehört der Wind. Er bringt die Natur in Bewegung, bedeutet Aktivität, unterstützt den Pollenflug. Die Birke nutzt diesen Wind auch zur Bestäubung. Unser Ziel ist, der Trägheit des kalten Winters zu entkommen und das Gefühl des Frühlingserwachens tief in uns aufzunehmen. Dazu müssen wir uns befreien von alten Ablagerungen, sowohl körperlich, als auch seelisch. Die Birke gibt uns diese Chance. Birkenblättertee regt die Niere zur besseren Ausscheidung von Schlacken an. Saponine, leicht bitter schmeckende sekundäre Pflanzenstoffe, sind hauptsächlich dafür verantwortlich. Die wassertreibende Wirkung ist wie ein Frühlingsputz für den Körper. Deshalb kann Müdigkeit durch Aktivierung der Nierenfunktion weichen. Entzündliche Reizung der Harnwege und Nierengriess können durch diese Heilpflanze vermindert werden. Auch bei Rheuma wirkt Birkenblättertee lindernd. Die Birke pumpt im Frühling aktiv sehr viel Wasser aus dem Boden über die Wurzeln hinauf in die Äste und Blätter. Nehmen Sie sich Zeit Ihr Ohr im Frühling an einen Birkenstamm zu halten! Diese Vertikalkraft, von unten nach oben, ist bei der Birke stark ausgeprägt. Die Aufrichtekraft und das reinigende, ausscheidende Potenzial der Birke geben dem Menschen die Chance mit mehr Klarheit und Schwung am Erwachen der Natur teilzuhaben. Es könnte ein Höhenflug werden.

In diesem Jahr löste unser Spendenaufruf wiederum eine grosse Solidarität gegenüber den hilfs- und pflegebedürftigen Menschen aus. Für den überwiesenen Gönnerbeitrag und das Vertrauen in unsere Organisation danken wir den zahlreichen Einwohnerinnen und Einwohnern der insgesamt 14 Vertragsgemeinden herzlich. Ein grosses Dankeschön gebührt ebenfalls all den Menschen, die sich unermüdlich für die Hilfe und Pflege ihrer Angehörigen engagieren. Diese Einsätze sind überaus wichtig und ermöglichen den kranken und hilfsbedürftigen Personen eine angenehmere Lebensqualität bei sich zu Hause. Falls auch Sie eine Spitex-Hilfe benötigen oder mehr über uns erfahren wollen, klicken Sie auf unsere Homepage www.spitex-thdo.ch oder rufen Sie uns an. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.30 Uhr unter der Telefonnummer 061 783 91 55. Spitex – professionell und kompetent. Simone Benne, Betriebsleitung SPITEX Thierstein/Dorneckberg

KAMPFSPORT

Selbstverteidigung und Wing Chun Kung Fu

Eric Nussbaumer verdient eine ehrenvolle Wahl als Regierungsrat. Und wir sollten die Chance packen, diesen kompetenten Politiker ins hohe und wichtige Amt zu wählen. Er ist erfahren und innovativ und wird wichtige Beziehungen in Bern weiter pflegen, die auch unserem Kanton zugute kommen werden. Ich denke da an die Bereiche Energie und Verkehr. Unsere Regierung braucht neuen Mut und neue Klarheit. Ich wähle aus diesen Gründen einen Politiker aus dem Volk für das Volk.

PR. In Dornach eröffnete KampfkunstExperte Roger Baumgartner, welcher 40 Jahre Kampfkunst-Erfahrung nachweist und unter anderem Initiator der Kung Fu Schweizermeisterschaften in Basel war, eine Wing Chun Kung Fu Schule. Regelmässig werden Kurse in Selbstverteidigung angeboten. Im Wing Chun geht es nicht um die Ausübung von Kraft gegen Kraft. Trainiert werden Technik, Taktik und Dynamik. Dadurch wird es auch einem körperlich unterlegenen Menschen möglich, sich gegen einen viel Stärkeren erfolgreich zu verteidigen. Dieser Stil ist daher besonders auch für Frauen und Jugendliche geeignet. Ein neuzeitliches Selbstverteidigungssystem, das es auch weniger oder untrainierten Menschen ermöglicht, innert kurzer Zeit ein gutes Niveau in Selbstverteidigung zu erlangen. Erleben Sie eine markante Verbesserung Ihrer Fitness. Fühlen Sie sich ausgeglichen, kraftvoll und konzentriert. Verbessern Sie Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr Wohlbefinden und erfahren Sie ein neues Sicherheitsgefühl dank effizienten Selbstverteidigungstechniken.

Andreas Wehrli

Probetraining, Kontakt und Info unter 079 211 42 23

Eli Schläppi, staatl. gepr. Naturärztin, Laufen

LESERBRIEF

Kompetent und erfahren

Was waren für Sie, Frau Iff, rückblickend die schönsten Momente in Ihrer Praxis? Ganz sicher die vielen Patienten/-innen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben und all die Momente, in denen ein Patient freudig und mit aufrechtem Gang die Praxis verliess. Es ist die tägliche kleine Freude, anderen Menschen etwas geben zu dürfen.

Karin Iff: Kant. anerkannte Heilpraktikerin, FOTO: ZVG Kt. SO/BL. PR. Die Naturheilpraxis Karin Iff, Erschwil, gibt es bereits seit zehn Jahren. Ein Gespräch mit der Inhaberin gibt Aufschluss über die Angebote und Spezialitäten der erfahrenen und anerkannten Heilpraktikerin.

Das hört sich wirklich fantastisch an. Frau Iff, was kann ich erwarten und in welchen Bereichen können Sie mir Unterstützung anbieten? Ganz sicher in den bewährten Bereichen der Naturheilpraxis, wo ich spezialisiert bin auf Darmsanierungen bei Allergien, Magen/Darm-Problemen, aber auch bei klimakterischen Beschwerden usw. Für körperliche Beschwerden können Sie sich von mir mit der Dorn-Breuss Methode behandeln lassen. Diese äusserst effiziente Methode kombiniere ich häufig mit einer Bachblütentherapie. Für welche Personengruppen bieten Sie diese Behandlungen an? Es gibt keine Altersbegrenzung. Die Dorn-Breuss-Methode lässt sich auch hervorragend bei Babys, Kindern und

Jugendlichen anwenden. Kinder brauchen eine gerade Wirbelsäule und ausgerichtete Gelenke. Viele Probleme haben ihre Ursache in verschobenen Wirbeln, Gelenken und der Beckenverschiebung. Vor allem die vorbeugende Kontrolle und Korrektur der Gelenke und der Wirbelsäule können für das zukünftige Leben von grosser Bedeutung sein. Ich zeige gerne allen Müttern und Vätern, wie die Methode bei ihrem Baby oder Kind zu Hause selbst angewendet werden kann. Wie ich weiss, sind Sie auch ausgebildeter Coach. Ja, das ist richtig. Seit 2011 biete ich professionelle Beratungen für individuelle Lösungen für eine persönliche Weiterentwicklung in Beruf und Beziehung. Ich arbeite in erster Linie mit der HEB-Coaching- und Beratungsmethode, sodass der Patient meist bereits nach einer ersten Sitzung nächste Schritte für sich gefunden hat und diese im Alltag umsetzen kann. Herzlichen Dank für das spannende Gespräch, Frau Iff. Naturheilpraxis Karin Iff, Erschwil, www.naturheilpraxis-kariniff.ch

EINGESANDT

EINGESANDT

«Raus aus alten Mustern!»

Öffentliche statt stille Wahlen

Liebe Frauen, wir laden euch herzlich ein zu einem weiteren Frauezmorge am Samstag, 27. April. Gemeinsam wollen wir es uns gut gehen lassen, bei einem reichhaltigen Zmorge und einem anschliessenden interessanten Vortrag zu obigem Thema. Die Referentin, Irmgard Schaffenberger, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie ist ausgebildete Krankenschwester und Theologin und als Mitarbeiterin am Theologischen Seminar St. Chrischona tätig. Unser Thema lautet: «Raus aus alten Mustern!» Wie gerne würden wir manchmal anders reagieren. Veränderung ist möglich! Wo liegen Ursachen von unguten Verhaltensmustern? Wie kann ich zunächst mir selbst eine gute Freundin werden, die wohlwollend mit sich umgeht? Wie kann ich daraus meine Beziehungsmuster zu anderen verbessern? Diesen Fragen wollen wir anhand vieler praktischer Beispiele im Vortrag nachspüren. Ermutigend – natürlich! Damit auch Mütter mit kleinen Kindern teilnehmen können, bieten wir auf Anmeldung eine Kinderbetreuung an. Das Frauezmorge findet von 9.00 bis 11.00 Uhr in den Räumlichkeiten der FMG Laufental-Thierstein, Bodenackerstrasse 21, Breitenbach, statt. Jeannine Bettschen Auskunft und Anmeldung: Jeannine Bettschen, 061 771 92 50 oder frauezmorge@fmg-laufental-thierstein.ch. Anmeldeschluss: 24. April. Unkostenbeitrag: CHF 15.00.

Stellen sich zur Wahl für den Gemeinderat: Christian Leutwyler (r.), bisher, und Dieter FOTO: ZVG Borer, neu. Der Würde und Traditionen der Schweiz sollten ebenso Achtung geschenkt werden wie der Würde des einzelnen Menschen. Die SVP setzt sich deshalb für die Unabhängigkeit und Neutralität der Schweiz ein und fördert eine starke Wirtschaft und ein starkes Gewerbe. Die SVP bekämpft die ausufernd wuchernde Bürokratie. Leute mit diesen Vorstellungen sind auch auf Gemeindeebene nötiger denn je. Deshalb wollen wir den Puls der Bevölkerung spüren in fairen öffentlichen statt mit stillen Wahlen. Wir schlagen Ihnen deshalb zwei Persönlichkeiten zur Wahl in den Gemeinderat vor: Christian Leut-

wyler, bisher, und Dieter Borer (Borer TV), neu. Jeder Kandidat kann zweimal auf der Liste aufgeführt werden. Nachdem unser Regierungsratskandidat Albert Studer, Hägendorf, seine Kandidatur zurückgezogen hat, ist der Vorstand der SVP Lüsseltal zum einstimmigen Ergebnis gelangt, die Regierungsratskandidatur der FdP, Remo Ankli aus Beinwil, zu unterstützen. Das Schwarzbubenland gehört mit einem bürgerlichen Vertreter in die Solothurner Regierung. Peter M. Linz, SVP Lüsseltal, Gemeinde Büsserach


Wir suchen: einen Hilfsmechaniker zur Unterstützung der Automechaniker für Lager, Pneumontage, Reinigen der Fahrzeuge etc. Wir erwarten von Ihnen ein gepflegtes, sauberes und freundliches Auftreten sowie stilsicheres Deutsch in Wort und Schrift. Fahrausweis Kat. B ist Bedingung. Sind Sie interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung an: Garage Thüring AG Postfach 4222 Zwingen – 061 765 90 00

Für unsere Geschäftsstelle in Zwingen suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung zur Erweiterung unseres Teams einen

Lagermitarbeiter In unserem Zentrallager arbeiten Sie in einem motivierten Umfeld, damit die gesamte Lagerlogistik wirtschaftlich abgewickelt werden kann. Idealerweise sind Sie flexibel, belastbar, zuverlässig und besitzen den Führerschein Kat. B. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit sowie zeitgemässe Entlöhnung und Sozialleistungen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per 1. Mai 2013 oder nach Vereinbarung einen

Chauffeur C/E für den Transport von Kies mit Kippsattelschlepper oder für die Auslieferung von Beton mit einem Fahrmischer.

Heute inserieren, morgen profitieren.

Unser Team braucht Unterstützung Wir suchen per 1. Juni sehr flexible/n, freundliche/n, belastbare/n

Verkäufer/in für ca. 50% und gelegentlichen Mehreinsatz für Ferienvertretung, Krankheit etc. Bewerbung schriftlich an: Chat Noir z. H. Herrn A. Jordi Gerbergasse 75, 4001 Basel

Wir suchen per sofort oder nach Übereinkunft

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Foto per Post oder Mail an: THEDRA AG Herrn Andreas Lutz Industriestrasse 18, 4222 Zwingen andreas.lutz@thedra.ch

Chat Noir Basel

Sie arbeiten gewissenhaft und kundenorientiert, gehen mit Fahrzeugen sorgfältig um und schätzen eine verantwortungsvolle Dauerstelle. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: PriMa Rent GmbH, z.Hd. Herrn M. Meier, Brislachstrasse 25 4226 Breitenbach, Telefon 061 785 92 00

Wir suchen

1 dipl. Pflegefachperson, ca. 40% 1 Pflegerin FaSRK / FaGe, ca. 50% 1 Mitarbeiterin Haushilfe solo (10–20 Std.) Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.spitex-thdo.ch. SPITEX Thierstein/Dorneckberg Spitalstrasse 38, 4226 Breitenbach Tel. 061 783 89 77* und 061 783 90 78*

Wir haben die richtige Stelle für Sie ! Sie suchen eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit mit eigenem Verantwortungsbereich? Sie möchten sich zusammen mit einem kleinen Team im internationalen Grosshandel beweisen?

einen

Landschaftsgärtner für den Bereich Neuanlagen und Unterhalt

Gartenarbeiter mit mehrjähriger Erfahrung Wir legen hohen Wert auf einen freundlichen Umgangston und selbstständige Mitarbeit. Suchen Sie die Mitarbeit in einem motivierten Team mit guter Infrastruktur? Dann senden Sie uns Ihre Unterlagen oder rufen Sie uns an! Gebr. Hofmann Gartenbau AG z. H. Frau A. Unterberger Neumattstrasse 45 4147 Aesch Tel. 061 753 81 55 Fax 061 753 81 56 E-Mail: info@gartenbau-hofmann.ch Website: www.gartenbau-hofmann.ch GARTENBAU HOFMANN 4147 AESCH In Laufen gesucht für Pflege und Assistenz zu Hause von körperlich schwer behindertem Mann (37 j.) diplomierte

Pflegefachperson für 1 – 2 Spätdienste (21.30 – 24.00 Uhr) pro Woche Tel. 061 761 50 64 ab 12.00 Uhr E-Mail: frodo99@bluewin.ch

Wir suchen:

Sachbearbeiter/in Verkauf Innendienst Auftragsabwicklung 100% Wir bieten: • Ein sehr vielseitiges Arbeitsgebiet • Einen modernen Arbeitsplatz • Ein spannendes internationales Umfeld Ihr Anforderungsprofil: • Solide kaufmännische Ausbildung • Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich • Organisationstalent • Zahlenflair und exaktes Arbeiten • Deutsche Muttersprache, Englisch und Französisch in Wort und Schrift • Selbstständig und motiviert • Eigeninitiative Wir freuen uns sehr über Ihre schriftliche Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen unter Chiffre 3646 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Restaurant Wydehof Breitenbach sucht per 1. Mai oder nach Vereinbarung junge, arbeitsfreudige

Küchenhilfe für 3 Tage und mehr in der Woche. Sind Sie motiviert, melden Sie sich! Tel. 061 781 38 74 Gesucht per sofort für lebhaften Pub-Billard-Betrieb

Service-Angestellte ca. 40–50% (20–40 Jahre) nur mit Erfahrung und guten Deutschkenntnissen. Mittag- und Abendschicht.

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Sind Sie verantwortungsbewusst, zuverlässig, flexibel und bereit, selbstständig zu arbeiten, dann bewerben Sie sich mit Foto bei: New York Cafe AG Familie Steg Seewenweg 5, 4153 Reinach


6FKUHLQHUHL ,QQHQDXVEDX *HKUHQVWUDVVH %Â VVHUDFK

7HO 0RE VFKUHLQHUHLERUHU#DPERQHWFK

Wochenblatt 07

andreasburger-plattenbeläge.ch

11. April 2013

Bauen+Renovieren Armin KĂźndig

Ihr Fachmann fĂźr Bad und Dach

Bagger Unternehmen ...ausheben, spitzen und planieren

Ich erledige fĂźr Sie allerlei Baggerund Umgebungsarbeiten:

Dach und Fassade Fßr Umbauten und Sanierungen an Ihrem Haus benÜtigen Sie einen tßchtigen Spengler. Messerli Spenglerei GmbH seit 28 Jahren in Reinach ist der zuverlässige Partner, denn er montiert mit grossem Erfolg die PREFA-Langzeitdächer. PREFA-Aluminiumplatten sind besonders empfehlenswert, da sie extrem leicht und elegant zu verlegen sind. Sie halten starken Winden und Stßrmen

it ren Se ah J 25

Mir fĂźrs sind v Bad om F und ach Dac h

â–  â–  â–  â–  â– 

Blitzschutzanlagen Kunststoffbedachungen Kundenservice Umbauten – Reparaturen Sanitärservice

BrĂźhlgasse 4 â—? 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch

113 784548

Bedachungen & Sanitäre Anlagen

467409/003-738520

GmbH

stand und haben eine lange Lebensdauer. Sie sind in verschieden FarbtÜnen lieferbar und verleihen dem Dach ein frisches Aussehen. Im Bereich Flachdachund Spenglerarbeiten setzt man seit Jahren auf hochwertige und energetische Materialien. Der Traum vom neuen Bad Wer sich ein neues Bad gÜnnen will, ist bei Firmenchef Ernst Messerli an der richtigen Adresse. Er berät Sie nicht nur bei der Auswahl der Anlagen und Einrichtungen, sondern ßbernimmt auch noch das Amt des Baufßhrers. Mit einem eingespielten Handwerkerteam reisst er die alten Anlagen heraus, montiert die neuen Elemente und koordiniert die Arbeiten des Maurers, Plättlilegers und Elektrikers. Auf seine Erfahrung und Zuverlässigkeit kÜnnen Sie zählen. Unsere hochwertige Produktepalette: – Flachdachsanierungen in Kunststoffoder Bitumendichtungsbahnen – Steilbedachungen mit PREFA – Fassadenbekleidungen mit PREFA – Spenglerarbeiten wie Dachgauben, Einfassungen, Rinnen, usw. – Blitzschutzanlagen – Badezimmer-, WC u. Kßchenumbauten – Serviceverträge fßr Dachreinigung Fßr ein individuelles Beratungsgespräch steht Ihnen Ernst Messerli gerne zur Verfßgung. Er freut sich auf Ihren Anruf.

Messerli Spenglerei GmbH BrĂźhlgasse 4, 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch

Baselstrasse 28 CH-4222 Zwingen Telefon 061 761 55 25

Fax 061 761 55 36 www.meury-zimmerei.ch info@ meury-zimmerei.ch

• Gartenbau, -gestaltung • Plätze, Einfahrten • Natursteinarbeiten • kleinere Kipptransporte • Tiefbau/Aushub • Baumaschinen-Vermietung Friedhofstrasse 12 Natel 076 387 07 92 4227 Bßsserach Tel. 061 783 89 47 www.arminkuendig.ch

Garage

Sodackerweg 11 4223 Blauen Telefon 061 761 45 00 Fax 061 761 45 25 Natel 079 659 68 11 www.holz-isch-heimelig.ch

GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN ISOLIERUNGEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE FASSADEN – RENOVATIONEN UMBAUTEN


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Zu vermieten in KLEINLÜTZEL nach Vereinbarung schöne, helle

1½-Zimmer-Wohnung Miete inkl. NK Fr. 650.– Besichtigung nach Vereinbarung Tel. 061 771 02 90 oder 079 302 58 38 Garage kann dazugemietet werden!

2 – 2½-Zimmer Himmelried Zu vermieten per 1. Juni 2013

grosse 2½-Zi.-Whg., 2. OG mit allem Komfort und Gartensitzplatz Miete Fr. 780.– + NK Fr. 170.– Liegenschaftsverwaltung, M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten ab 1. Juni 2013 renovierte 3½-Zimmer-Wohnung mit Balkon (Wohnfläche 65 m²) im 1. Stock des Mehrfamilienhauses Brügglistr. 19, Nunningen. Die Miete beträgt pro Monat Fr. 1250.– inkl. Nebenkosten. Interessenten melden sich bei Herrn Daniel Lüthi, Tel. 061 943 00 00

Büsserach Zu vermieten helle

3½-Zimmer-Wohnung an sonniger Lage, mit Balkon. Mietzins: Fr. 940.– plus NK pro Monat. Ab sofort oder nach Vereinbarung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: Telefon 061 411 14 18* oder Telefon 079 270 35 24* Büsserach. Zu vermieten

Zu vermieten ab 1. Mai 2013 renovierte

2½-Zimmer-Dachwohnung mit Balkon (Wohnfläche 60 m²) in Mehrfamilienhaus, Brügglistrasse 19, Nunningen. Die Miete beträgt pro Monat Fr. 1160.– inkl. Nebenkosten. Interessenten melden sich bei Herrn Daniel Lüthi, Tel. 061 943 00 00

3-Zimmer-Wohnung in 2-Familien-Haus an sonniger Lage. Mietzins Fr. 1000.– inkl. Einzelperson oder Paar, nach Vereinbarung. Auskunft: Natel 079 303 65 07

Zu vermieten in Wahlen BL, Kundmattweg 16a

2-Zimmer-Wohnung mit sehr grossem Balkon.

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 5-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 5-Zimmer-Wohnung Delsbergstr. 20, Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK 4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1600.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK 3½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 800.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.–/ Fr. 1000.–/Fr.1150.– und Fr. 1200.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 1 Hobbyraum/Luftschutzkeller Mietzins Fr. 4000.– pro Jahr Im Dorfzentrum Ladenlokal mit 3-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK Neubau, Erstvermietung 12 4½-Zimmer-Luxuswohnungen An Sonnenhang, Neuenackerweg, mit grossen Balkonen, Aussicht in Natur und Stausee Mietzins pro Wohnung Fr. 1850.– exkl. NK

Röschenz BL

1. OG, sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1035.–, TG-Platz Fr. 100.–, per 1. April 2013 oder nach Vereinbarung.

2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 950.– exkl. NK

Duggingen

Auskunft: Anton Eggenschwiler, Telefon 061 783 70 70 anton.eggenschwiler@bluewin.ch

Zu vermieten in Zullwil, zentral gelegen

eine 3½-Zimmer-Wohnung eine 2½-Zimmer-Wohnung eine 2½-Zimmer-Dachwohnung Bei Interesse melden Sie sich unter Telefon 076 602 59 23.

Zu vermieten in Laufen, Delsbergerstrasse 12 schöne und zentrale

3½-Zimmer-Wohnung mit Cheminée, ca. 112 m², 3. OG (Lift). Mietzins Fr. 1600.– + NK Fr. 250.– (m² = Fr. 171.50). Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Direct Mail Immobilien AG Frau I. Hof, Tel. 061 331 52 48

4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1400.- exkl. NK 3½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1400.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1300.- exkl. NK Gewerbeliegenschaften, im Industriegebiet Büttenen, Grellingen Halle, Nord, EG, Fabrikation, Ausstellraum, Lager 1897 m² à Fr. 70.– Fr. 132 790.– NK pro m² Fr. 6.– Fr. 11 382.– Total pro Jahr Fr. 144 172.– Halle, Süd, Büro, Fabrikation, Ausstellraum usw. 608 m² à Fr. 70.– Fr. 42 560.– NK pro m² Fr. 6.– Fr. 3648.– Total pro Jahr Fr. 52 208.– Parkplätze 10 Stk. à Fr. 60.–, Fr. 6000.– Luftschutzkeller, Hobbyraum Fr. 4000.– pro Jahr Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Zu vermieten ab sofort in Bärschwil abgelegene, grosse helle

Miete Fr. 2880.– exkl. NK Garage Fr. 150.–.

auf dem Bauernhof, schöne Aussicht. Sep. WM und Keller, Auto von Vorteil. Miete Fr. 900.– + NK Fr. 180.–. Hunde nicht erwünscht. Tel. 079 692 08 63

Auskunft: Telefon 061 702 14 35 Zullwil Zu vermieten nach Vereinbarung neue Wohnung am Kirchweg sonnige, ruhige, zentrale Lage

2-Zimmer-Wohnung 56 m², ebenerdig, rollstuhlgängig, Gartensitzplatz, el. Storen, eigener Hauseingang. MZ Fr. 1232.– inkl. NK.

3½ Zimmer

Tel. 061 761 12 49, 077 463 74 16

gr. Balkon, Bastel-/Kellerraum Auskunft: Tel. 078 611 07 45, 061 791 91 27

Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung in Laufen, Delsbergerstrasse 104, ca. 5–10 Min. vom Zentrum und Bahnhof

EG, 2-Zimmer-Wohnung Miete mtl. Fr. 980.– + Fr. 200.–

EG, 3-Zimmer-Wohnung Miete mtl. Fr. 1100.– + Fr. 250.– Strom Zu vermieten in Erschwil ab April 2013 in 2-Familienhaus

1. OG, 3-Zimmer-Wohnung Miete mtl. Fr. 1100.– + Fr. 250.– Strom

3½-Zimmer-Wohnung

Telefon 079 393 50 62*

Miete inkl. Heizung, Strom, Wasser 1 Autoabstellplatz, TV-Anschluss. Fr. 1230.–. Keine Hunde Telefon 061 781 35 49

Büsserach, Oberdorfstrasse 24 Wir vermieten ab 1. Mai 2013

helle 2½-Zi.-Dachwohnung Liesberg / per sofort zu vermieten

mit Galerie, ohne Balkon. MZ Fr. 950.–, NK Fr. 150.–. Keine Haustiere. Auskunft/Vermietung: Tel. 079 509 32 17

Zu vermieten helle

2½-Zimmer-Dachwohnung in Zwingen an sonniger Lage mit gedecktem Balkon. Ruhige Wohnlage in gepflegtem 2-Familien-Haus. Nur an alleinstehende Person zu vergeben. MZ Fr. 1150.– inkl. Autoeinstellplatz und Heizung. Ab sofort oder n. Vereinbarung. Telefon 061 761 17 66

neue 3½-Zi.-Wohnung 111 m² grosser Balkon, Hobbyraum, WC/Bad, WC/DU, WM/Tumbler, Minergie.

3-Zimmer-Wohnung

Zwingen, per sofort oder nach Vereinbarung grosszügige, helle, ruhig gelegene

Arlesheim, an zentraler Lage

Ab sofort zu vermieten in Roggenburg

3½-Zimmer-Wohnung mit Keller und Gartenanteil

3-Zi.-Wohnung, ca. 70 m², 1. OG Miete Fr. 780.–/Mt. NK Fr. 200.–/Mt. à conto Autoabstellplatz Fr. 30.–/Mt. www.newhome.ch/immocode 4WW6 claudia.cracco@scaioli.ch

Miete Fr. 800.– + NK Fr. 130.– Weitere Auskunft Telefon 032 431 12 18

4132 Muttenz

061 461 39 72

www.scaioli.ch


Zu verkaufen Häuser n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Brislach zu verkaufen In Brislach bauen wir für Sie noch die letzten zwei Einfamilienhäuser (freistehend)

Zu vermieten 3 – 3½-Zimmer

Ebenfalls das bereits gebaute Einfamilienhaus (Musterhaus, kann besichtigt werden). Verkaufspreis inkl. Carport und Land Fr. 750000.–

4 – 4½-Zimmer und grösser

Luxus zu erschwinglichem Preis? An bevorzugter Lage – gehobenes Einfamilienhausquartier – vermieten wir mitten im Dorf Zwingen in kleinerem Wohnblock mit grossem Umschwung eine äusserst grosszügige, höchst komfortable, neuwertige 3½-Zimmer-Wohnung (97 m²) Fr. 1550.– exkl. • Parkettboden – Steinabdeckung – Glaskeramik – Geschirrspüler – Einbauschränke • Réduit mit WM-Anschluss • stimmungsvoller Südbalkon • wegweisende Architektur in solider Ausführung mit viel Licht • Schulen, Läden, Bahnhof: 3 Minuten • Erholungsraum in nächster Nähe: Finnenbahn, Tennisplätze, Sportanlagen, Birsufer Lassen Sie sich begeistern – rufen Sie uns an: 061 761 86 68* oder 079 622 62 70*

Kontakt, Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG, Telefon 061 783 92 20 Zu verkaufen in Grellingen

Wohnungen

• Doppel-EFH 162,4 m² Nutzfläche / Fr. 720 000.–

Diverses

• 4½-Zi.-Whg. EG/OG 152,4 m² Nutzfläche / Fr. 620 000.– • 4½-Zi.-Whg. Dachgeschoss 120,9 m² Nutzfläche / Fr. 660 000.– Attraktive Wohnlage am Rande der Bauzone. 10 Gehminuten von Bahnhof SBB entfernt. architektur nussbaumer Telefon 061 361 71 70

4 – 4½-Zimmer und grösser

Attraktives Wohnen Letztes freistehendes EFH zu verkaufen: Im Tschambol/Langfeld

sH Let z te

au s

Fr. 855 000.– inkl. Land und Gebühren Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589 000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation. architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

Zu vermieten 4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in ZWINGEN, Laufenstr. 19

4½-Zimmer-Wohnung frisch renoviert, am Dorfrand, ebenerdiger Eingang, grosse Terrasse, grosser Rasengarten ca. 220 m². Miete Fr. 1400.– inkl. Parkplatz, plus NK Fr. 300.–. Info: www.websensor.ch/LS19.pdf Tel. 061 763 89 10

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Telefon 061 791 95 91

Zu vermieten sonnige, renovierte

4-Zimmer-Wohnung Teil-Eckreihenhaus, neue Küche, Parkettböden, Sitzplatz, Gartenanteil je nach Wunsch, Parkplatz Ab sofort oder nach Vereinbarung Miete Fr. 1300.– plus NK Baselstrasse 19, Liesberg Tel. 079 640 22 87

In 4493 Wenslingen

freist. 6-Zimmer-EFH Zu vermieten Diverses Nunningen

Laufen Zu vermieten im Städtchen in gepflegtem Haus per sofort oder nach Vereinbarung

Zu vermieten

Lift, Dachbalkon, ruhige Lage, an ruhige Personen. Autoabstellplatz kann dazugemietet werden. MZ Fr. 1420.– ohne NK.

mit 2 Nebenräumen 42 m² Miete Fr. 675.–/p. M. inkl. NK Per sofort oder nach Übereinkunft

Tel. 079 531 60 10, von 14 bis 19 Uhr

Auskunft erteilt: Walter Wagner Tel. G 061 781 39 00 info@holzart.ch

Zu vermieten in Brislach

4½-Zimmer-Wohnung Grosser Balkon

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Miete Fr. 1580.– + NK Fr. 210.– Auskunft unter 079 271 17 43

Häuser

Zu vermieten in Wahlen BL, Kundmattweg 16a

4-Zimmer-Wohnung

Kappenmatt 104 in 4234 Zullwil Zu vermieten per 1. August 2013

mit sehr grossem Balkon. 1. OG, sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer, Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1690.–, TG-Platz Fr. 100.–. Mietantritt per 15. April 2013 oder nach Vereinbarung. Auskunft: Anton Eggenschwiler, Telefon 061 783 70 70, anton.eggenschwiler@bluewin.ch

5-Zi.-Maisonette-Wohnung im DG Wohnfläche 109 m². Verbilligter Mietzins. Einstellhalle. Bezug ab sofort. Trösch & Co., Graben Telefon 062 963 00 77

Tel. 061 751 30 62

Ladenlokal 23 m²

4½-Zimmer-Dachwohnung, 76 m²

Wahlen An zentraler Wohnlage vermieten wir eine

750 m² / 232 m² Wohnfläche Hoher Ausbaustandard Wintergarten, Garage für 4 Pw Sauna mit Ruheraum VP Fr. 1 350 000.–

freistehendes Einfamilienhaus Miete Fr. 1400.– monatlich Auskünfte erteilt: Herr Pally Fredy, Kappenmattstr. 104 4234 Zullwil, Telefon 061 791 08 62

Diverses Per sofort oder nach Vereinbarung zu vermieten an der Passwangstrasse in Büsserach

5-Zimmer-Wohnung Die Wohnung wurde frisch renoviert. Wohnfläche ca. 120 m², Schlafräume und Wohnzimmer Parkettboden, grosse Wohnküche. Mietzins Fr. 1450.– inkl. NK. Auskunft: Tel. 061 761 44 93

Neu zu verpachten: Dorfrestaurant zum Adler mit Gartenwirtschaft, in Grellingen BL, ca. 15 km von Basel, auf Wunsch mit Wirtewohnung. Mietbeginn per sofort oder nach Übereinkunft. Pachtzins für Restaurant pro Monat Fr. 1600.– exkl. NK. Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Wir suchen

Einfamilienhaus

zur Miete Meltingen und Umgebung Parkplatz für 2–3 Autos und Garage (Werkstatt/Schopf) mit Garten Tel. 079 279 97 07

Von Schweizer Unternehmung zu mieten oder kaufen gesucht ab Herbst 2013

Produktionshalle für Metallverarbeitung ca. 1000 m² Im Raum Laufental/Jura Kontaktadresse: AZ Anzeiger AG, Chiffre 3647, Hauptstrasse 37, 4242 Laufen.


KALEIDOSKOP

24

Donnerstag, 11. April 2013 Nr. 15

FOTO DER WOCHE

IN KÜRZE

Vielleicht der letzte Schnee in diesem Frühling: Die Wetterprognosen versprechen Besserung.

FOTO: REINHARD HÄNGGI

LAUFEN

NUNNINGEN

KANTON SOLOTHURN

Dem Frühling auf die Sprünge helfen

Fünf Verletzte nach schwerem Unfall

Die Arbeitslosenquote sank auf 2,9 Prozent

WOS. Am kommenden Samstag, 13. April, findet in Laufen der alljährliche Wildpflanzenmarkt statt. Der Jugendnaturschutz Laufental und Pro Natura Baselland verkaufen auf dem Rathausplatz von 8 bis 16 Uhr einheimische Wildstauden und verschiedene Kräuter aus biologischem Anbau. Die Wildstauden sind mehrjährig und an unser Klima angepasst. Sie brauchen daher keinen Dünger und wenig Pflege. Im Gegensatz zu vielen fremdländischen Gartenpflanzen bieten sie zahlreichen Tieren Lebensraum und Nahrung. Das vielfältige Angebot an einheimischen Pflanzen ermöglicht spannende Beobachtungsmöglichkeiten im eigenen Garten oder auf dem Balkon.

WOS. Am Sonntagabend ereignete sich in Nunningen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Autolenker fuhr um 21.30 Uhr auf der Grellingerstrasse Richtung Nunningen. Weil der Lenker an seinem Radio Einstellungen vornehmen wollte, war er für einen kurzen Moment abgelenkt. In der Folge geriet er mit seinem Audi auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Der Audi-Lenker und sein Beifahrer wurden bei der Kollision leicht verletzt. Im anderen Fahrzeug befanden sich drei Personen. Der Beifahrer und die Mitfahrerin im Alter von 19 Jahren wurden durch die Kollision schwer verletzt. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musst durch die Feuerwehr geborgen werden. Anschliessend wurde der 20-Jährige in ein Spital geflogen. Alle Personen sind ausser Lebensgefahr.

WOS. Im März fiel die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 265 auf 4132 Personen. Die Arbeitslosenquote sank auf 2,9 Prozent. Die Zahl der Stellensuchenden lag bei 6295 und war damit um 189 Personen tiefer als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote reduzierte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. Der Rückgang ist in erster Linie saisonal bedingt. Die konjunkturelle Talsohle wurde im vierten Quartal 2012 durchschritten. Die Stellensuchendenquote im Schwarzbubenland sank auf 3,1 Prozent, dies waren 23 Stellensuchende weniger. Im Berichtsmonat waren 3465 Männer und 2830 Frauen auf Stellensuche. Die Zahl der stellensuchenden Schweizer nahm auf 3606 Personen ab. Ende März waren 2689 Ausländer als Stellensuchend registriert.

Wildpflanzenmarkt Jugendnaturschutz Laufental und Pro Natura : Samstag, 13. April, 8–16 Uhr, Rathausplatz, Laufen

Der neue Daily: für die härteste Arbeit geschaffen. Ihr Nutzfahrzeug-Spezialist

Schumacher Auto AG Ziegeleistrasse 50 4242 Laufen Telefon 061 763 03 93

Tizian Amacher Kundenmaler und Tapezierer Schnell wie ein Ferrari Zuverlässig wie ein Rolls-Royce Billig wie ein Smart 4252 Bärschwil, Tel. 076 560 15 91 E-Mail: t.amacher@sunrise.ch

Fischereipatent online beziehen KANTON SOLOTHURN. WOS. Ab sofort können Fischer im Kanton Solothurn erstmals ihre Tages- und Wochenpatente online beziehen und direkt mit der Kreditkarte bezahlen. Der Gang auf eine Amtsstelle entfällt und einem Anglerausflug steht nichts mehr im Weg, weil das Patent zu Hause ausgedruckt werden kann. Abgewickelt werden kann das Ganze im Internet unter www.jf.so.ch/fischereipatente.

ten Wochen und Monaten wiederholt zu Betrugsfällen mit sogenannten Paysafe-Karten. Die Polizei Basel-Landschaft bittet um erhöhte Vorsicht.

Auffahrkollision fordert zwei Verletzte ZWINGEN. WOS. In der Baselstrasse in Zwingen kam es am Montagmorgen zu einer Auffahrkollision. Eine 31-jährige Frau übersah eine anhaltende Fahrzeugkolonne und fuhr praktisch ungebremst auf. Dadurch wurden zwei Autos vor ihr ineinander geschoben. Der 40-jährige Fahrer des Autos, auf das die Verursacherin zuerst aufgefahren war, klagte über Schmerzen und musste ins Spital eingeliefert werden. Die 31-Jährige klagte ebenfalls über Schmerzen, begab sich jedoch autonom zu einem Arzt. An den involvierten Fahrzeugen entstand beträchtlicher Sachschaden. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrfähig und musste abgeschleppt werden.

Endo Anaconda (57) hat sich von seinen gesundheitlichen Problemen erholt und präsentiert mit seiner Band Stiller Has das «Böses Alter» (Sound Service) benannte 13. Album. Das Titelstück ist in die Jahre gekommenen Schürzenjägern und Männern gewidmet, die schrullig oder schlimmstenfalls sogar bösartig werden. Endo Anaconda sinniert noch in anderen der zehn neuen, alle von ihm geschriebenen Mundartliedern über die Tücken des Älterwerdens, über Schlaflosigkeit und Einsamkeit, nostalgisch über den ersten Kuss und über Casanovas ewig währende Begierde. Die Texte des mehr alterswilden als altersmilden «Hasen» sind sarkastisch, satirisch, selbstironisch, hintersinnig, wortgewaltig und poetisch. Die dazu passende Musik schuf der grandiose Gitarrist Schifer Schafer. Er, Markus Fürst am Schlagzeug und Salome Buser am Bass sorgen für einen rockigen und bluesigen Sound, der frisch, dynamisch und gefällig ist. «Böses Alter» landete auf Anhieb auf Platz zwei der Hitparade. Stiller Has treten am 18. Mai in Basel (Kaserne) auf.

Töfflitreff für Jung und Alt ZWINGEN. WOS. Die 8. Klassen des Seelsorgeverbands Zwingen - Dittingen - Blauen - Nenzlingen und der Pfarrei Brislach laden im Rahmen des ausserschulischen Religionsunterrichts am Samstag, 13. April, um 10.45 Uhr bei der Kirche Zwingen zum Ausflug mit dem Töffli in die Region ein. Zu diesem Treff sind alle eingeladen, die gerne Töffli fahren. Die Fahrt mit Picknick und Grillieren dauert etwa zwei Stunden. Mitbringen: ein vollgetanktes Mofa. Anmeldung unter 079 305 28 78 bei Pastoralassistentin Ute Knirim. Betrugsfällen mit Paysafe-Karten KANTON BASELLAND. WOS. Im Kanton Baselland kam es in den letz-

MUSIK-TIPP

Stiller Has

Benno Hueber


20130411_WOS