Issuu on Google+

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

17

Pfeffingen

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 42

Reinachs Gewerbe zeigt seine Stärken Über 100 Aussteller nehmen an der Gewerbeschau AGIR 12 teil – 20 000 Besucher werden erwartet Mit der AGIR 12 steht nach fünf Jahren wieder die grösste Gewerbeausstellung im Birseck auf dem Programm. Auch das «Wochenblatt» ist mit einer grossen FotoAusstellung mit von der Partie.

Pfeffinger Forum: Bundesrat Didier Burkhalter spricht im Birseck über die Schweizer Aussenpolitik.

Thomas Kramer

25

Münchenstein

Bluesnight: Das «Wochenblatt» traf sich mit den Machern zum Gespräch.

Agenda Stellen

32 21

Immobilien

30–31

Events

22–23

D

ynamisch und innovativ». Das Motto der AGIR 12 steht für ein lebendiges Reinacher Gewerbe, das sich dieses Wochenende der Öffentlichkeit präsentiert. Ab Freitag, 17 Uhr, zeigen sich auf 6000 m2 im Fiechten-Areal über 100 Aussteller von ihrer besten Seite – in der Halle, im gedeckten Aussenzelt und in der Aula. Ein letzter Teilnehmer hat eben erst diesen Montag noch zugesagt, vermeldet Ute Gasser, Präsidentin von kmu Reinach und nach 2007 zum zweiten Mal OKChefin der «Ausstellung des Gewerbes und der Industrie Reinach» — oder eben kurz und prägnant: AGIR. «Wir werden in diesem Jahr eine qualitativ hochstehende Gewerbeausstellung mit einigen Aussteller-Premièren erleben», freut sich Ute Gasser und verweist auf einige Neuerungen, die einen Besuch an der mittlerweile siebten Ausgabe einer AGIR mehr denn je lohnenswert machen.

Freuen sich auf den Start der AGIR 12: Ute Gasser (OK-Präsidentin), Eric Brodbeck (Bauchef.), Stefan Suppiger (Tombola, 2. v. l.) und Daniel Haldemann (Werbung). Das Quartett und weitere Helfer im Hintergrund haben viel Zeit und Herzblut in die Organisation der Gewerbeschau investiert. FOTO: THOMAS KRAMER

Erstmals mit Gastregion Zum ersten Mal wartet mit den Goms eine Gastregion auf die Besucher dieser «kleinen Muba», so Gasser. Mit der Walliser Präsenz in der Aula geht für die OK-Chefin ein grosser Wunsch in Erfüllung: «Eine Gastregion mit dabei zu ha-

Zahntechnisches Labor I. Szabo

narische Attraktion entdeckt werden. Überhaupt kommt in Sachen Essen und Trinken niemand zu kurz. Ob Raclette, Moussaka, Grilladen oder der berühmte Beinschinken mit Kartoffelsalat vom Reinacher Sportverein – an der Fortsetzung auf Seite 2

Frischer Hirsch aus den Vogesen 473360

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

ben, das war schon von Anfang mein Ziel. Das ist ganz einfach eine tolle Bereicherung für jede Gewerbeausstellung.» Die alpine Landschaft am Fusse der Alpenpässe Grimsel, Furka und Nufenen kann an der AGIR 12 nicht nur als Ferienregion, sondern auch als kuli-

Raffinierte Bratwürste und zarte Schnitzel

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

r n Do

Im

ze gan

ag mst

n

fker

hr 6U 9–1

Sa

Wenn es 20. Oktober

463266

schon so ist, dass jede Frau ihre Schokoladenseiten hat, wäre es ja fast unerklärlich, diese nicht speziell zu pflegen. Kleidermode ist dazu da, zu betonen und andererseits zu kaschieren.

Ihr Modehaus in Laufen

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Reinachs Gewerbe zeigt Stärken Fortsetzung von Seite 1 AGIR 12 kommen alle Geschmäcker auf ihre Kosten. Am Freitag und am Samstag geht die Gewerbeausstellung nach den offiziellen Standöffnungszeiten (22 Uhr) bis um 2 Uhr in der Früh in die Verlängerung – etwa in der Iglu-Bar. Auch das Rahmenprogramm bietet einiges: Erstmals kann man im Helikopter Platz nehmen und Reinach sowie das ganze Birseck aus der Vogelperspektive betrachten. Nicht minder spektakulär ist die Sky-Bike-Anlage, mit der man einen guten Überblick auf das Reinacher Messegelände erhält. Wer will, kann sich auf den Rücken eines schottischen Hochlandrinds schwingen – das ist quasi die Erwachsenenversion vom Ponyreiten – oder entspannt zuschauen, wie man nach alter Väter Sitte Würste herstellt. Auch dieses Jahr wird wieder eine Spielecke für die Bedürfnisse der kleinsten Ausstellungsbesucher angeboten, «grosse» Kinder finden ihren Spass im Luna-Park. Und zu guter Letzt darf natürlich eine attraktive Tombola mit 5000 Soforttreffern nicht fehlen – als Hauptpreis gibt es ein Auto zu gewinnen. Das OK empfiehlt allen Besuchern, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Ansonsten gibts für die 20 000 Besucher, welche das OK über alle drei Ta-

ge gerechnet erwartet, Parkplätze beim Neuhof. Weitere Informationen zur Gewerbeausstellung gibts in dieser Ausgabe auch auf den «AGIR»-Sonderseiten im Bund Reinach. Wählen Sie Ihr Lieblingsbild! In der Fiechtenhalle wird auch das «Wochenblatt» mit einem Stand vertreten sei. Wir stellen im Rahmen unseres grossen Fotowettbewerbs «Zu Hause in Reinach» die besten aller uns zugestellten Arbeiten aus. Schauen Sie sich die Bilder an, wählen Sie Ihren Favoriten und bestimmen Sie so mit, wer den Publikumspreis in Höhe von 500 Franken gewinnt. Mitmachen lohnt sich! Wir verlosen aus allen Teilnehmern Reinacher Geschenkbons im Gesamtwert von 600 Franken! Die Verlosung findet am Sonntag um 16 Uhr am «Wochenblatt»-Stand statt. Dann wird auch verkündet, an wen der Publikumspreis geht und wer den mit 1000 Franken dotierten «Wochenblatt»-Preis erhält. Dieser Preis wird von einer dreiköpfigen Jury, bestehend aus Gemeindepräsident Urs Hintermann, Daniel Haldemann, Geschäftsführer Grafikatelier typo.d AG, und «Wochenblatt»-Redaktor Edmondo Savoldelli vergeben. Wir freuen uns auf Sie an der AGIR 12 — dieses Wochenende in Reinach!

TIERSCHUTZ BEIDER BASEL

Aufnahme von Katzen gestoppt IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87, mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011)

WoB. Seit Juni 2012 betreuen die Mitarbeitenden des Tierschutz beider Basel im Tierheim durchschnittlich 120 Katzen. Etliche Meldungen von halbwilden Haus- oder Wohnungskatzen sind in den letzten Tagen nochmals eingegangen. Die Katzen werden in den nächsten Tagen im Tierheim untergebracht. Aus diesem Grund muss der Tierschutz beider Basel mitteilen, dass vorübergehend keine Katzen mehr aufgenommen werden können. Der private Tierschutzverein kann die rapide Zunahme weiterer

APOTHEKEN BEIDER BASEL

Impfung gegen die saisonale Grippe WoB. Im Oktober und November kann man sich in den Apotheken beider Basel gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Was vor neun Jahren von der Basler Apotheker- und Ärzteschaft ins Leben gerufen wurde, erfreut sich immer grösserer Nachfrage. Aus diesem Grund wurde die Aktion erstmals auf das Baselbiet ausgeweitet. Ärzte und Apotheker arbeiten Hand in Hand.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Arbeitstätige Personen sind speziell angesprochen, sich spontan und unkompliziert in einer Apotheke von einem Arzt impfen zu lassen - und dies zu einem kostengünstigen Preis von 29 Franken (Abklärung, Impfstoff und Impfung). Denjenigen Personen, welche in Beruf oder Haushalt häufigen Kontakt zu Menschen haben, ist die Grippeimpfung empfohlen.

RAIFFEISENBANK

Krise ist noch nicht ausgestanden

Angeregte Diskussion: Moderatorin Ellinor von Kauffungen mit den Referenten Aymo Brunetti (l.) und Hans-Georg Häusel. FOTO: HEINER LEUTHARDT hrl. Auf die chaotische Wirtschaftslage, in deren Mitte sich die Schweiz befindet, verwies der Präsident des Raiffeisenverbandes Nordwestschweiz, Peter Thüring, bei der Begrüssung der zahlreichen Gäste des Raiffeisen Forum 2012. «Wie sollen wir uns positionieren? Wie ist unsere Zukunftsprognose?», fragte er am Dienstagabend im Congress Center in Basel. Antworten zu geben versuchten die Referenten des Abends: Aus wirtschaftlicher Sicht näherte sich Aymo Brunetti, Professor am Departement Volkswirtschaftslehre und Direktor des Center for Regional Economic Development der Universität Bern. Die Sicht des Psychologen und Hirnforschers nahm Dr. Hans-Georg Häusel ein. In einer differenzierten Betrachtung zeigte Aymo Brunetti auf, dass die

Schweiz erstaunlich gut durch die verschiedenen Krisenphasen gekommen ist. «Doch noch können wir die Krise nicht abhaken.» Dank den jüngsten fiskalpolitischen Entscheiden habe sich die Situation beruhigt. «Nun muss man die Zeit für glaubwürdige Verbesserungen nutzen.» Positiv sei, dass die Schweiz gut aufgestellt sei. In einem ebenso fundierten Referat zeigte Hans-Georg Häusel auf, wie unser Denken durch Stimulanz, Dominanz und Balance geprägt ist, aber auch durch Testosteron und Östrogen. Er skizzierte die unterschiedlichen Denkweisen von Männern und Frauen. Er stellte fest, dass die wichtigen Schaltstellen meist durch starke, risikofreudige Charaktere dominiert würden, mit entsprechenden Folgen.

DIE POLIZEI MELDET

«Einbruch! Und jetzt?» WoB. Die Polizei Basel-Landschaft geht punkto Einbruchprävention in die Offensive wie noch nie. Unter dem Titel «Einbruch! Und jetzt?» werden zwischen dem 8. Oktober und 8. November an insgesamt 13 Orten im gesamten Kantonsgebiet öffentliche Informationsanlässe organisiert und durchgeführt. Die Veranstaltungen finden jeweils abends statt, der Eintritt ist stets frei. Die Einbruchzahlen haben in den letzten Jahren und Monaten kantonsweit zugenommen und sorgen bei der Bevölkerung für generelle Verunsicherung. Erfahrungsgemäss ist mit der Umstellung auf Winterzeit per 28. Oktober und dem damit verbundenen früheren Einbruch der Dunkelheit tendenziell wieder mit einem Anstieg der Einbrüche zu rechnen.

An den Informationsanlässen, welche auch im Bireck stattfinden, sucht die Polizei Basel-Landschaft den direkten Kontakt zur Bevölkerung und will unter anderem dazu appellieren, noch vermehrt verdächtige Wahrnehmungen und Beobachtungen unmittelbar der Polizei zu melden. Denn niemand kennt die eigene, unmittelbare Umgebung besser als die dortigen Bewohnerinnen und Bewohner. Zudem werden allgemeine Informationen zum Thema sowie einfache Präventionsmassnahmen aufgezeigt. Reinach: Mittwoch, 24. Oktober, 19 Uhr, Gemeindesaal, Hauptstrasse 10 Münchenstein: Donnerstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Sportzentrum Bruckfeld, Loogstrasse 2 Aesch: Freitag, 26. Oktober, 19 Uhr, Schlosskeller, Hauptstrasse 23

GESCHÄFTSWELT

Wie zu Grossmutters Zeiten

Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination • Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 257 Ex. • AnzeigerKombi WG31: Inserate-Kombination mit Birs-Kombi-Titeln, Fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Grossauflage: 207 077 Ex.

Katzenpopulationen aus eigener Kraft nicht in den Griff bekommen. Es braucht dazu unermüdliche Arbeit vom Tierschutzverein und von den Tierfreunden. Entsprechend den Zielsetzungen setzt sich der Tierschutz beider Basel weiterhin mit Information, Beratung und Abgabe von Katzenfallen für die Kastration der Katzen ein, jedoch mit beschränkter finanzieller Unterstützung. Katzeninteressenten können sich gerne beim Tierschutz beider Basel auf dem Walzwerkareal in Müchenstein melden.

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Specksteinofen: Angenehme Wärme

ZVG

PR. Zweimal Holz anlegen und dafür bis zu 36 Stunden behagliche Wärme geniessen. Die Specksteinöfen von Tulikivi sind wahre Weltmeister, wenn es darum geht, die beim Feuern entstehende Wärme zu speichern und langsam wieder an die Umgebung abzugeben. Speckstein umgibt den Feuerraum und speichert die entstandene Wärme. Diese Wärme wird stetig und langsam an die Umgebung abgegeben und sorgt für ein behagliches Raumklima. Ist der Ofen einmal eingefeuert, bleibt der Speckstein sehr lange warm und gibt langsam und kontinu-

ierlich Wärme ab. Tulikivi-Specksteinöfen gibt es in den verschiedensten Grössen und Ausführungen. Sie passen hervorragend sowohl in ältere wie auch in moderne Gebäude mit klaren Strukturen. Sie sind einfach zu bedienen und allesamt mit Ofentüren aus Glas ausgerüstet. Je nach Modell kann zudem eine beheizte Ofenbank angebaut werden. Die intelligente Feuerraumtechnik sorgt dafür, dass das Holz vollständig verbrennt und die gängigen Emissionsnormen weit unterschritten werden. Tulikivi-Öfen gibt es auch mit integriertem Backrohr, das für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet werden kann – einfach zum Backen oder um das «Chriesisteisäckli» zu erwärmen. Möchten Sie das alte Cheminée ersetzen? Heute geplant, kann schon im kommenden Herbst in Ihrem Haus ein formschöner und effizienter Specksteinöfen seine Dienste tun. In der Ausstellung von Kohler Ofenbau oder bei Ihnen zu Hause erhalten Sie eine unverbindliche erste Beratung über die Möglichkeiten mit dieser äusserst zeitgemässen Art, behagliche Wärme zu erzeugen und gleichzeitig Energie zu sparen.

FREUNDE GRIECHENLANDS

Konzert zum 20-Jahr-Jubiläum Der Kulturverein der Freunde Griechenlands in Basel feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und begeht dieses Jubiläum mit einem Konzert im Stadtcasino Basel am 20. Oktober 2012. Der Verein führt seit 20 Jahren jährlich durchschnittlich acht kulturelle Veranstaltungen durch, die in der Regel in der Skulpturhalle in Basel stattfinden. Dazu

gehören Vorträge, Seminare, Ausstellungen, Reisen, Lesungen und der länderübergreifende Austausch mit folkloristischen Tanz-/Musikgruppen, die alle zwei Jahre aus einer anderen Region Griechenlands nach Basel eingeladen werden. Weitere Informationen sind auf der Webpage www.kulturverein-griechenland.ch/index.html erhältlich.


3

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Herbstmarkt 20. Oktober 2012

Öffentliche Planauflage

Dorfkern ist gesperrt

Mutation zum Zonenplan Siedlung, Planungsbericht

Anlässlich des Herbstmarktes vom Samstag, 20. Oktober 2012, bleibt der Dorfkern von 6.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Von der Sperrung sind folgende Strassenabschnitte betroffen: – Dorfplatz, Bachweg und Mattenhofweg – Hauptstrasse, im Abschnitt Ermitagestrasse bis zum Dornachweg – Ermitagestrasse, im Abschnitt Hauptstrasse bis zum Andlauerweg Für den Durchgangsverkehr ist eine Umleitung signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Bekanntlich steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindeverwaltung

Eine Prinzessin in Arlesheim

Umzonung Parzelle 5960, Bromhübelweg, Zone für zweigeschossige Wohnbauten W2c, Neu in Zone für öffentliche Werke und Anlagen mit der Zweckbestimmung «Altersheim» Die Gemeindeversammlung vom 21. Juni 2012 hat der Mutation zum Zonenplan Siedlung Arlesheim zugestimmt. Gestützt auf § 31 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes werden die Unterlagen in der Zeit vom 18. Oktober bis 16. November 2012 öffentlich aufgelegt. Sie können während der Schalterstunden (vormittags: Mo. bis Fr. 9.30–11.30 Uhr, nachmittags: Mo.; Mi. und Do. 14.00–16.30 Uhr, Di. 14.00–18.00 Uhr, Fr. 13.30–16.00 Uhr) auf der Gemeindeverwaltung Arlesheim, Abteilung Bauverwaltung, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet dem Gemeinderat, Domplatz 8, 4144 Arlesheim, einzureichen. Gemeindeverwaltung

Testplanung Stollenrain–Hirsland–Brachmatt

Öffentliche Informationsveranstaltung Das rund 50 000 m2 umfassende Gebiet zwischen Stollenrain und Brachmattstrasse, nahe der Ortsmitte wurde im Frühling einer sogenannten Testplanung unterzogen. Damit wollten die Grundeigentümerinnen, die Ita Wegman- und Lukas Klinik, die Wielandschule, das Klinisch-Therapeutische Institut (Pfeffingerhof) sowie die Edith Maryon Stiftung herausfinden, welche baulichen Entwicklungen auf diesem Areal aus ortsplanerischer Perspektive möglich sind. Die Gemeinde Arlesheim unterstützte dieses Vorhaben. Drei Architektenteams haben sich der Aufgabe angenommen und interessante Gesichtspunkte und Entwicklungsmöglichkeiten herausgearbeitet. Am Donnerstag, 25. Oktober 2012, um 19.00 Uhr werden diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Präsentation findet im Foyer des Neuen Theaters am Bahnhof, Stollenrain 15–17, statt. Die Modelle und Plakate, die im Laufe der Testplanung entstanden sind, werden in den darauffolgenden 10 Tagen zu besichtigen sein. Die Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben. Gemeindeverwaltung Friedhof Bromhübel

Ökumenische Gedenkfeier Am Sonntag, 28. Oktober 2012, findet um 14.00 Uhr in der Abdankungshalle auf dem Friedhof Bromhübel die alljährliche ökumenische Feier zum Gedenken an die Verstorbenen statt. An der Feier wirkt auch der MusikGemeindeverwaltung verein mit. Holzarbeiten

Schönmattweg ist gesperrt Wegen Holzschlagarbeiten bleibt der Schönmattweg vom 22. bis 26. Oktober 2012 tagsüber von 7.30 bis 17.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Die Arbeiten werden unter der Leitung der Forstbetriebsgemeinschaft Arlesheim/Münchenstein ausgeführt. Detaillierte Auskünfte erhalten Sie bei der Firma Tree Team aus Laupersdorf, 079 219 75 37. Gemeindeverwaltung

Kinder- und Jugendzahnpflege Arlesheim (KJZ)

Alle Arlesheimer Kinder können profitieren Jedes in Arlesheim wohnhafte Kind hat die Möglichkeit, der Kinder- und Jugendzahnpflege beizutreten. Damit sind ein paar Vorteile verbunden: Regelmässige Kontrollen, reduzierter Tarif für alle notwendigen Behandlungen, eventueller Subventionsbeitrag von Gemeinde und Kanton für konservierende und kieferorthopädische Behandlungen (Spangen). Die «Kindergärtler» haben zu Beginn des Schuljahres die entsprechenden Formulare zur Anmeldung erhalten. Falls Sie dabei nicht erfasst wurden und gerne von den Vorteilen profitieren möchten, melden Sie sich direkt bei der KJZ. Sollte Ihr Kind schon älter sein, kann es auch beitreten, wenn das Gebiss kariesfrei oder saniert ist. Detaillierte Informationen erhalten Sie bei KJZ Arlesheim, Bernadette Thurnherr, Tel. 061 703 90 52. Gemeindeverwaltung

Adolf und Leonore Jäggi-Kamber

Goldene Hochzeit Am Mittwoch, 24. Oktober 2012, feiern die Ehegatten Adolf und Leonore Jäggi-Kamber, wohnhaft am Mattweg 61 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur goldenen Hochzeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat

Victoria Prinzessin von Sachsen-Coburg: Stellt ihre Energiebilder in Öl in Arlesheim aus.

Anlässlich der Vernissage vom 27. Oktober stellt Victoria Prinzessin von Sachsen-Coburg in der Schweiz erstmals ihre Ölbilder vor. Das Besondere: Es sind Bilder, die Energie abgeben. Roland Bürki

D

en Adel im Allgemeinen und Prinzessinnen im Besonderen kennt die Schweiz vor allem aus der einschlägigen Presse. Herz, Schmerz und Eskapaden sind da zum Dauer- und Lieblingsthema vor allem der Damenwelt geworden. Überhaupt nicht in dieses Schema passt Victoria Prinzessin von SachsenCoburg, eine weltoffene Mitvierzigerin, die heute als Heilerin arbeitet. Den Wechsel vom gutbürgerlichen Beruf zur

Gemeinde-TV

Sendung vom 19. Oktober 2012 In der nächsten Sendung berichten wir über die geplante Umsetzung von Tempo 30 in den Quartieren. Zudem gibt Pilzkontrolleur Kurt Minder Auskunft über die aktuelle Pilzsaison. Die Sendung wird am Freitag, 19. Oktober 2012 auf der Gemeindehomepage (www.arlesheim.ch) aufgeschaltet. Im Fernsehen sind die Beiträge ab Montag, 22.10.2012 auf dem Servicekanal der InterGGA zu sehen. Gemeindeverwaltung

BACHUZ-ZWISCHENHALT

Songpoet Nr. 1 in Arlesheim Musikgrössen wie Xavier Naidoo oder Stefanie Heinzmann gehören zu seinen grössten Fans. Talententdecker Stefan Raab attestiert ihm: «Du bist einer der begnadetsten Songwriter.» Ebenso begeistert ist Starkoch Tim Mälzer, der ihn regelmässig als musikalischen Gast in sein Restaurant «die Bullerei» nach Hamburg einlädt. Edo Zanki, der «Pate der deutschen Soulmusik», verneigt sich musikalisch vor ihm und nimmt seinen Song «Finde Dein Glück» in einer eigenen Version auf. Ganz offensichtlich ist der Weg, den der deutsche Songpoet Gregor Meyle eingeschlagen hat, der richtige. Ab Oktober geht der Songpoet auf «Meile für Meyle»-Herbsttournee. Im Gepäck hat er sein drittes Studioalbum. Doch nur vor Ort gibt es persönliche Geschichten zur Entstehung der lyrischen Songs und die witzigen Zwiegespräche zwischen Gregor und seinen Bandkollegen wie Keyboarder und Akkordeonspieler Ingo Wolfgarten, die einen humoristischen Gegenpol zu den oft ernsten und tief gehenden Texten darstellen. Erleben Sie Gregor Meyle diesen Samstag, 20. Oktober, im bachuz-Zwischenhalt im Neuen Theater am Bahnhof. Tickets für 25 Franken unter worte@words-club.ch oder Samuel Gnos 076 371 42 46. Türöffnung 20 Uhr.

eigentlichen Berufung verdankt sie eigener körperlicher Erfahrung. «Ich habe plötzlich bemerkt, dass ich mit der speziellen Wärme meiner Hände die Bewegungsschmerzen meiner Mutter lindern konnte», blickt die Prinzessin auf den Beginn ihrer Heiltätigkeit zurück. Diese Heilenergie, Transformationsenergie, reine Urenergie oder auch reinste Herzensenergie habe somit vor ein paar Jahren einfach von selbst zu fliessen begonnen. Mit ihrer reichen Lebenserfahrung, ihrer Energie, erfolgreich umgesetzten eigenen Lernprozessen und nach zahlreichen Studiengängen will sie nur eines: anderen Menschen auf ihrem Weg helfen. «Alles und jeden mit der Liebe des Herzens zu betrachten, ist mein Schlüssel dazu», erklärt Victoria Prinzessin von Sachsen-Coburg. Dieser Schlüssel begleitet die Heilerin, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht, bei allen Tätigkeiten. «Ich aktiviere beim Handauflegen die Selbstheilungskräfte, neutralisiere Störzonen im Wohnbereich, gebe Kurse und male Energiebilder», umreisst die Prinzessin

FOTO ZVG

gegenüber dem «Wochenblatt» ihre Tätigkeiten. Energiebilder – Energietore Das ihr in die Wiege gelegte Talent zum Zeichnen und Malen macht sie sich auch für ihre Heiltätigkeit zunutze. Sie hinterlässt auf ihren wohltuenden Ölbildern die Urenergie, die sie beim Handauflegen weitergibt. Der WochenblattJournalist jedenfalls verspürte tatsächlich bei einem Test mit wenigen Zentimetern Abstand zum sonnenfarbenen Bild ein angenehmes Kribbeln in den beiden Handflächen. Victoria Prinzessin von Sachsen-Coburg freut sich, ihre Ausstellung «Energiebilder – Energietore» erstmals in der Schweiz bei ihren Freunden, der Familie Krebs in Arlesheim, zeigen zu dürfen und sie auch wirken zu lassen. Sie ist an der Vernissage vom Samstag, 27. Oktober, ab 19 Uhr sowie an den folgenden vier Wochenenden jeweils anwesend, nämlich am Samstag von 16 bis 20 und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Ort: Ermitagestrasse 9, 4144 Arlesheim, Info: www.energietore.de


4

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

CHALLENGE- CAMP 2012

KONZERT

ARLESER MÄRT

Balance, Rhythmus, Musik: Fussball

Bach-Messe im Dom

Buntes Markttreiben

Haben tolle Fussballtage erlebt: Die Teilnehmer des Challenge-Camps in Arlesheim. 30 Kinder aus Arlesheim, Therwil und Rheinfelden konnten sich eine Woche lang richtig austoben! Dank dem Challenge-Camp-Team und lokalen Trainern sowie Assistenten (Nils, danke!) konnten die einzelnen Gruppen klein gehalten werden, was sich positiv auf die Qualität der Übungen auswirkte. Nach dem morgendlichen brasilianischen Aufwärmen unter Joaos Leitung wurden an verschiedenen Posten Koordination, Technik und Spielverständnis

ZVG

gefördert. Sogar ein Profi-Goalitrainer durften wir in den Widen begrüssen. Die nachmittäglichen Turniere wurden mit viel Eifer, Spass und Ehrgeiz von den Kindern bestritten. Dank des «Kunstrasens» des FC Arlesheim hatten wir die ganze Woche tolle Bedingungen, sodass die vorgesehene erstklassige Ausweichmöglichkeit des FCA, auch dank gutem Wetter, nicht beansprucht wurde. Trotzdem ein grosses Merci an den FCA für die Bereitstellung dieses Angebots. Die kulinarische Versorgung war dank der Familie Da Silva wieder ausgezeichnet und wurde durch die traditionellen Obstpausen ergänzt. Das Obst wurde durch eine grosszügige Barspende der Hirslandenklinik Birshof gesponsert – hier auch ein grosses Dankeschön. Ganz toll war auch der Integrationstag mit sechs Kindern vom Sonnenhof – eine Spezialität des Challenge-CampTeams! Die BNP Paribas Foundation spendet seit einigen Jahren einen namenhaften Betrag um diese Integrationstage mitzufinanzieren, was eine tolle Geste ist und was auch einmal erwähnt werden darf. Den grössten Dank spreche ich aber den Kindern für Ihren Einsatz und den Eltern für das geschenkte Vertrauen aus. Vielleicht wird auch nächstes Jahr wieder das Camp stattfinden. Lassen wir uns überraschen! Bilder vom Camp gibts zu sehen unter www.challenge-camps-verein.ch. Martin Grolimund

THEATER AUF DEM LANDE

Emmi und Toni – eine Dramödie Emmi und Toni, also Crusius & Deutsch – bestens bekannt seit «das Bergdrama», «Storno an Kasse 13» oder «Camping» – sind wieder unterwegs. Crusius & Deutsch spielen am 26. Oktober um

Theater auf dem Lande Freitag, 26. Oktober 2012 20.15 Uhr, Trotte Arlesheim

Crusius und Deutsch «eingemacht» Eingemacht in Toni’s Keller Reservation: info@tadl.ch

20.15 Uhr ihr neues Stück «eingemacht» in der Trotte Arlesheim – eine Dramödie der speziellen Art. Emmi und Toni stecken tief im Schlamassel, eingesperrt – eingemacht in Tonis Keller. Sich selber und der Freundin hilflos ausgeliefert, allein und doch zu zweit, durchleben Emmi und Toni Abgründe und Offenbarungen des menschlichen (Eingemacht-)Seins. Reservieren Sie jetzt schon ein Ticket unter info@tadl.ch. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Theater auf dem Lande

Mit der Messe in h-Moll steht eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen Johann Sebastian Bachs vor uns. Es handelt sich bei diesem Werk um eine Komposition, der das vollständige Ordinarium des lateinischen Messetextes zugrunde liegt. Sie nimmt im lutherisch geprägten Werke Bachs eine besondere Stellung ein, als einzige «Missa catholica». Ihre Entstehungsgeschichte erstreckt sich über, für Bachs Schaffen ungewohnte 38 Jahre. Erst in seinen letzten drei Lebensjahren erhielt diese Messe ihre vollständige und endgültige Form. Zu Bachs Lebzeiten gelangte sie nicht zur Aufführung, wohl auch wegen ihres Schwierigkeitsgrades. Fast ein Jahrhundert verging, bis dieses Werk der Menschheit zu Gehör gebracht werden konnte. Das Modelhof-Ensemble unter der Leitung von Slobodan Todorovic hat sich die anspruchsvolle Aufgabe gestellt, «wahrscheinlich das grösste musikalische Kunstwerk, das die Welt gesehen hat» ( C. F. Zelter) einem breiten Publikum darzubieten. Der Dom zu Arlesheim mit seiner Barockarchitektur aus den Zeiten Bachs bietet sicherlich einen der würdigsten Aufführungsorte für diese Messe. Wir freuen uns ganz besonders, mit Robert Koller einen Arlesheimer als Bass-Solisten zur Seite zu haben. Das Konzert findet statt im Arlesheimer Dom am Sonntag, dem 21. Okt., um 17 Uhr. Vorverkauf: 061 701 66 93, Abendkasse ab 16 Uhr. Michaela Ecknauer

Am Samstag, 20. Oktober, von 9 bis 16 Uhr findet der traditionelle Herbstmarkt im Dorfkern von Arlesheim statt. Rund 150 Marktfahrer – darunter ein paar neue Anbieter – werden Sie mit ihrem reichhaltigen und farbenprächtigen Angebot verwöhnen und ihre ProduktNeuheiten präsentieren. Auch an unsere kleinen Gäste haben wir diesen Herbst wieder gedacht und für sie rund um den Parkplatz vis-à-vis vom Burri & Burri einige Kinderattraktionen organisiert. Das Angebot reicht vom Karussell, über eine Hüpfburg bis hin zum Ponyreiten. Und auch das Jugendhaus wird mit einer tollen Aktivität dort vor Ort sein. Der Sponsorenlauf des TV Arlesheim findet ab 14 Uhr statt. Der Start ist ebenfalls ab dem Parkplatz vis-à-vis vom Burri & Burri. Zudem besteht auch diesen Herbst die Möglichkeit, ein Original-Feuerwehrauto aus nächster Nähe zu betrachten. Selbstverständlich werden Sie am Herbstmarkt wieder mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Das abwechslungsreiche Angebot reicht von heissen Marroni, feinen Leberli, deftiger Suppe bis hin zu herzhaften Flammenchueche, knusprigen Eglifilets, diversen Grillspezialitäten und verführerischen Crèpes. Natürlich werden auch einige süsse Versuchungen ange-

SPORTFISCHER/WANDERGRUPPE

Auch dieses Jahr bietet der Kinderschachclub Arlesheim den Einführungskurs für Kinder ab 5 Jahren an. Unter erfahrener Leitung können die Kursteilnehmer die Grundlagen des Spiels erlernen. In lockerer Atmosphäre werden in zehn Lektionen Geschick und Gespür für knifflige Aufgaben auf dem Brett gefördert und mit Gleichgesinnten weiterentwickelt. Es wird Blitzschach, Doppelschach oder auch ganz einfach Schach gespielt. Wie wird ein Schachspiel eröffnet? Wie wäre es mit der schottischen Eröffnung? All das wird den Kindern erklärt. Und ganz nebenbei wird zudem Hirngymnastik betrieben und spielerisch gelernt, vorauszudenken und eine Strategie umzusetzen. Der nächste Einführungskurs beginnt am 2. November. Die Lektionen vom 2./9./16./23./30. November, 7./14. Dezember und 11./18./25. Januar finden

Eglifilets am Arleser Märt Liebe Marktbesucher, Freunde, Passivmitglieder und Gönner der Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Am Dorfmärt vom kommenden Samstag, 20. Oktober, führt unser Verein wieder seine Fisch-Beiz. Es gibt Eglifilets im Bierteig mit Rosys berühmter Remoulade Sauce. Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Angehörigen, Gäste und Freunde in unseren Zelten gegenüber der Bäckerei-Konditorei Sutter an der Hauptstrasse begrüssen zu dürfen. Auf vielseitigen Wunsch hatten wir letzten Herbst die Fischmenge erhöht, damit auch später Eintreffende noch Fischfilets geniessen können. Es zeigte sich, dass diese Erhöhung nicht ausreichte; somit erhöhen wir die Menge nochmals in der Hoffnung, dass wir dieses Mal die Nachfrage befriedigen können (siehe Inserat). Sportfischer + Wandergruppe Arlesheim

Eglifilets, s’het so lang’s het! Eglifilets im Bierteig mit Rosys Remoulade Sauce gibt es am Arlesheimer Dorfmärt am Samstag, 20. Oktober 2012, in unserer Fisch-Beiz an der Hauptstrasse (gegenüber der Bäckerei-Konditorei Sutter). Dazu diverse Getränke. Freundlich laden ein Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim

boten. Zudem konnten wir diesen Herbst auch wieder einmal einen Anbieter mit einem asiatischen Angebot verpflichten. Sie sehen also: den wunderschönen Herbstmarkt im Herzen von Arlesheim sollte man auf keinen Fall verpassen! Planen Sie also unbedingt einen Besuch am nächsten Samstag ein. Wir freuen uns schon auf Sie! Ihre AG Arleser Märt

KINDERSCHACHCLUB

Einführungskurs mit Spass jeweils freitags von 16.30 bis 17.15 Uhr im Dorfkern von Arlesheim statt. Das Kursgeld beträgt 60 Franken. Anmeldungen sind unter info@kinderschachclub-arlesheim.ch oder 079 771 05 01 willkommen. Weitere Informationen über den Kinderschachclub Arlesheim sind auf www.kinderschachclub-arlesheim.ch erhältlich. Der Kinderschachclub Arlesheim freut sich auf neue, begeisterte Schachspielerinnen und -spieler und solche, die es werden wollen. Kinderschachclub Arlesheim

Kinderschachclub Arlesheim Einführungskurs ab 5 Jahren 10 × freitags, ab 2. November 2012 16.30–17.15 Uhr, Fr. 60.–

Anmeldung: Tel. 079 771 05 01

ELTERNPLATTFORM

Vierter Spielnachmittag Am Sonntag ist es wieder so weit: Bereits zum vierten Mal führen wir den grossen Elternplattform Spielnachmittag in der Turnhalle Hagenbuchen durch. Auch wenn es draussen schon herbstlich kalt sein sollte: Bei uns wird Ihnen warm und für gute Stimmung ist bei all den spannenden Spielen sowieso gesorgt. Den ganzen Nachmittag hindurch können Sie wie immer unsere feinen Spaghetti sowie Kaffee und Kuchen geniessen. Dank unserer Sponsoren können wir den Eintritt weiterhin bei 5

Franken für Erwachsene und 2 Franken für Kinder halten. Ab 12 Uhr ist die Turnhalle geöffnet (Eingang Galerie), und bis 18 Uhr können Sie und natürlich vor allem auch Ihre Kinder zielen, werfen, fangen, studieren, schiessen und fühlen. Als Neuerung bieten wir dieses Jahr über den Nachmittag verteilt kleine Workshops zu Cup-Stacking und Jonglage an. Die Spiele sind geeignet für Kinder ab ca. 5 Jahren. Wir freuen uns – bis am Sonntag! Elternplattform Arlesheim www.elternplattform.ch

19.00 Santa Messa 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

Abendmahlstisch arrangieren. Am Schluss des Gottesdienstes können alle wieder etwas vom reich gedeckten Tisch mit nachhause nehmen.

NEUES THEATER AM BAHNHOF

Kleines im Foyer – Oper im Theater Mit einem speziellen literarisch-szenischen Programm auf der Foyerbühne des NTaB stellt sich am Sonntag «Jimi Frisch – alias Carlo Ghirardelli – mit seinen liebsten Büchern aus der Schweiz» vor: von den «Turnachkindern im Sommer» über Jakob Stutz’ «Der Brand von Uster» bis «Globi kann alles» wird gelesen, zudem gibts Gedichte von Josef Reinhart über Conrad Ferdinand Meyer bis zu Kurt Marti, Blaise Cendrars u. a. Es folgt, wieder auf der Foyerbühne, mit «El Corazon» ein humorvoller szenischer Liederabend unter der Regie von Felix Bertschin: nach jahrelanger Abstinenz kann «Sie» endlich wieder ein Konzert geben, das Kind hat Masern, der Therapeutengatte ist restlos überfordert und die schwer verliebte Begleiterin an den Instrumenten hofft auf das Happy-End mit ihrem Juan … Die Vorbereitungen für die neue

«grosse Oper», Don Pasquale von Donizetti, die nächste Eigenproduktion unter der Regie von Georg Darvas und der musikalischen Leitung von Bruno Leuschner, laufen derweil auf Hochtouren – am 1. November ist um 20 Uhr Premiere! Mit den Sängern Robert Koller aus Arlesheim, Jardena Flückiger aus Münchenstein/Berlin, dem auch am NTaB vielfach gesehenen Daniel Reumiller und dem u. a. an den Opern Hannover und Stuttgart auftretenden Michael Novak ist ein hochkarätiges Opernsängerensemble beisammen, begleitet in der bewährten NTaB-Form von einem 8-köpfigen Orchester, bestehend aus Mitgliedern der Symphonieorchester Basel, Delemont u. a. (Jimi Frisch: So 21.10., 20 Uhr. El Corazon: Sa 27.10., 20 Uhr. Don Pasquale: Do 1.11., 20 Uhr, Premiere; auch Silvestervorstellung!) Johanna Schwarz

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 29. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 20. Oktober 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. JZ für Eduard Frank-Brunner, für Claire Bloch-Ackermann, für Simon Moren, für Alfred Wicki-Jeker und Maria Brenner, für Cécile Wicki-Jeker und für Therese Sprecher-Brogli Sonntag, 21. Oktober 9.00 Santa Messa 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 17.00 Konzert Dienstag, 23. Oktober 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung bis 21.00 19.00 Krypta: Rosenkranz Mittwoch, 24. Oktober 7.30 Laudes 9.00 Krypta: Frauengemeinschaftsmesse, Gest. Messe für Louis Schindelholz 18.00 Vesper Donnerstag, 25. Oktober 7.30 Laudes

Freitag, 26. Oktober 7.30 Laudes 19.00 Wort und Musik Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 19. Oktober 9.30 Krabbelgottesdienst in der Kirche. «Danggschön, guets Brot». Mit Claudia Laager-Schüpbach und Team 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 21. Oktober 10.00 Predigt-Familiengottesdienst zum Erntedank mit Pfarrer Matthias Grüninger zu Mt 13, 31–32. Mitwirkung der Sonntagschule unter der Leitung von Claudia Laager-Schüpbach. Anschliessend Kirchenkaffee. Die Gottesdienstbesucher/-innen sind herzlich eingeladen, ein paar Früchte oder etwas Gemüse in den Gottesdienst mitzubringen. Wir würden die Gaben gerne schön auf dem

Dienstag, 23. Oktober 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 24. Oktober 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, wohnlich@gmx.ch, www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 25. Oktober 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus: «Was wäre die jubilierende Arlesheimer Kirche ohne Orgel…» Unser Organist Erich Thommen stellt uns die Königin der Instrumente vor – in Wort und Musik


5

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

AUS DER GEMEINDE

QUARTIERPLANUNG

Wettbewerb am Herbstmarkt

Testplanung abgeschlossen

Am 28. September 2012 feiert die Gemeinde Arlesheim 500 Tage «Label Kinderfreundliche Gemeinde». Anlässlich eines Wettbewerbs am Herbstmarkt wird das kinderfreundlichste Projekt des Jahres 2012 gesucht. Oft sind es die kleinen Dinge, die eine grosse Wirkung haben. Als vor ein paar Monaten im Eingangsbereich der Verwaltung eine «Gluggerbahn» aufgestellt und Kinderbücher bereitgelegt wurden, empfand das niemand als grosse Leistung. Nun erfreuen aber spielende Kinder mit strahlenden Augen und fröhli-

ches Lachen die Mitarbeitenden der Verwaltung. Haben Sie auch Kinderaugen zum Strahlen gebracht? Dann sollten Sie unbedingt am Wettbewerb, der am 20. Oktober 2012 am Herbstmarkt präsentiert wird, teilnehmen. Gesucht werden nämlich Projekte mit einer kinderfreundlichen Wirkung. Lanciert wird der Wettbewerb von der Arbeitsgruppe, die im Zusammenhang mit der Zertifizierung zur Kinderfreundlichen Gemeinde gegründet wurde. Mit einem Stand am Herbstmarkt will die Arbeitsgruppe auf ihr Schaffen und auf die geplanten Aktivitäten aufmerksam machen. So auch auf den anstehenden Wettbewerb. Ideen aus dem Alltag «Wir denken, dass viele Leute Dinge im Alltag tun, die sich als Wettbewerbsprojekt eignen», erklärt die Projektleiterin Gaby Weber. Wenn beispielsweise sämtliche Kinder der Nachbarschaft jeden Mittwochnachmittag im Swimmingpool im Garten baden dürfen, sei dies durchaus kinderfreundlich, führt Weber aus. Ziel ist, jährlich ein Projekt zu prämieren. Für die erste Durchführung ist ein Zeitrahmen bis Ende 2012 gesetzt. Bis am 31. Dezember muss das Vorhaben gestartet oder bereits abgeschlossen sein. Das Projekt sollte die Kinderrechte, nämlich Recht auf Spiel und Spass,

Recht auf Bildung und Gesundheit und Recht auf Gleichbehandlung und Schutz in irgendeiner Form umsetzen. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2013. Im Frühling wird die Jury, die sich aus jeweils zwei Primar- und Sekundarschülern/-innen, zwei Mitgliedern der Arbeitsgruppe und einer Vertretung aus dem Gemeinderat zusammensetzt, das Siegerprojekt auswählen. Zu gewinnen gibt es ein Schild mit dem Logo der Kinderfreundlichen Gemeinde in Form einer Hausnummer und 200 Franken zugunsten des Projektes. Kriterien Die Jury arbeitet mit Kriterien, die je nach Umsetzung über den Sieg entscheiden. Nebst dem Nutzen für Kinder oder Jugendliche aus Arlesheim, wird berücksichtigt, wie sehr Kinder oder Jugendliche bei dem Projekt mitwirken. Weitere Themen sind die Chancengleichheit, also welche Zielgruppen angesprochen werden und die Nachhaltigkeit des Projekts. Die Arbeitsgruppe hofft auf eine grosse Teilnahme und freut sich auf Ihren Besuch am Herbstmarkt, wo Sie auch die Wettbewerbsunterlagen erhalten. Weitere Exemplare können auf der Verwaltung bezogen oder auf unserer Homepage heruntergeladen werden (www.arlesheim.ch/ Rubrik Kinderfreundliche Gemeinde). Kommunikation

PARTEIEN

Treffpunkt für Dorfpolitik am Herbstmarkt Der Marktstand der FDP Arlesheim hat sich in den letzten Jahren zu einem be-

liebten Treffpunkt der Dorfpolitik entwickelt. Selbstverständlich sind wir auch am Herbstmarkt vom kommenden Samstag wieder beim Dorfbrunnen. Es gibt eine feine Kürbissuppe und jede Menge Diskussionsstoff. Zum einen wird sicher die Abstimmung über den Neubau der Sprachheilschule von Ende November zu reden geben. Die FDP Arlesheim setzt sich im Verbund mit anderen Dorfparteien für dieses Projekt ein.

Zum andern läuft die Unterschriftensammlung für die Fusionsinitiative «ein Basel». Die FDP Arlesheim hat dazu noch keine offizielle Parole gefasst. Verschiedene Exponenten aus Präsidium und Vorstand sind aber im Unterstützungskomitee der Initiative aktiv und werden am Dorfmarkt Unterschriften sammeln. Kommen Sie bei uns vorbei und diskutieren Sie mit. Wir freuen uns auf Sie, Ihre FDP Arlesheim

Arlesheim

www.boccia-arlesheim.ch

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

le: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Arlesheim hatten im Frühjahr dieses Jahres die Grundeigentümer eines 50 000 m2 grossen Gebietes nahe der Ortsmitte zwischen Stollenrain und Brachmattstrasse eine sogenannte Testplanung in Auftrag gegeben. (Das «Wochenblatt» berichtete am 5. April.) Die beiden Kliniken (Ita Wegman und Lukas), die Wielandschule, das KlinischTherapeutische Institut (Pfeffingerhof) sowie die Stiftung Edith Maryon (ehemaliges baag-Gelände, jetzt interimistisch Neues Theater am Bahnhof) wollten herausfinden, welche baulichen Entwicklungen auf diesem Areal aus ortsplanerischer Perspektive möglich sind. Drei Architektenteams haben sich der Aufgabe angenommen und interessante Gesichtspunkte und Entwicklungsmöglichkeiten herausgearbeitet.

Wir freuen uns, diese Ergebnisse jetzt der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Am Donnerstag, 25. Oktober werden sie im Foyer des «Neuen Theaters am Bahnhof, Zwischenhalt Arlesheim», im Gebäude der ehemaligen Buchdruckerei Arlesheim am Stollenrain 15–17 anlässlich einer Vernissage präsentiert, zu der die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist. Beginn 19 Uhr. Die Modelle und Plakate, die im Laufe der Testplanung entstanden sind, werden in den darauffolgenden 10 Tagen zu besichtigen sein. Die Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben. Dem Gemeinderat wird die Ausstellung zwei Tage zuvor, am 23. Oktober, präsentiert werden. Für die Planungsgemeinschaft SHB Andreas Jäschke, Geschäftsführer Ita Wegman Klinik

GESCHÄFTSWELT

«Fitness 50+» – ein Referat Der Nutzen von Krafttraining auch über 50 kann nicht hoch genug gewertet werden. Regelmässige sportliche Betätigung wirkt sich positiv auf Körper und Psyche aus. Das präventive Training bietet folgenden Nutzen: Sie sind leistungsfähiger, haben mehr Energie und fühlen sich besser. Sie fördern und erhalten sich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Sie aktivieren den Stoffwechsel und den Kreislauf und steigern die Fettverbrennung. Sie beugen aktiv Beschwerden vor (Rücken- und Hüftprobleme, Osteoporose) und vermeiden Schmerzen. . Sie verlangsamen den biologischen Alterungsprozess. Sie verbessern Ihre Haltung und Aussehen. Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun, wissen aber nicht was für Sie geeignet ist? Sie können sich zu einem ersten Schritt nicht überwinden? Die Alltagsaktivitäten werden immer anstrengender? Unpässlichkeiten und Schmerzen haben zugenommen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, zum Vortrag «Fitness 50+» von Herrn Dr. med. Walter Seelig zu kommen, sich zu informieren und sich von professionellen Physiotherapeuten beraten zu lassen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Vortrag ist kostenlos. Parkplätze sind vorhanden. Das MTZ Sirius Team heisst Sie im Saal des Pfeffingerhof am Donnerstag, 25. Oktober, um 20 Uhr herzlich willkommen.

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

SLRG Sektion Birseck. Sommertraining im Schwimmbad Arlesheim. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mittwoch, 18.00–19.00 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Montag und Mittwoch, 19.30–21.00 Uhr. Kinderschwimmkurse während den Sommerferien. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

VEREINSNACHRICHTEN

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84,

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsident: Dieter Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstel-

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, Tel. 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; Tel. 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim. Diakoniestelle der Kath. Kirchgemeinde (Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Gemeindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Tel. 061 706 86 56, E-Mail: kisa@rkk-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Marie Regez, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


6

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Erteile

Neugriechisch für Anfänger in Kleingruppen in Arlesheim. Mirjam Valari-Huber Tel. 061 701 29 50

Sehr gutes, dennoch günstiges Klavier gesucht!

061 717 80 80 461189

Kleinbagger Unternehmungen www.pilotti.ch Natel 079 302 58 59 Ausheben, Spitzen, Planieren, Wurzelstockfräsen, Kleinabbrüche, Roden

Angebote richten Sie bitte an: Christian Imhof 061 381 41 50 oder 079 486 39 86 Herzlichen Dank.

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

Kleines Inserat, grosse Wirkung. Zahnprothesenreparaturen Ohne Zahnarztkosten!!! Dentallabor Direkt / Basel Herrenhemd Bouretteseide früher jetzt

Fr. 59.50 Fr. 49.50

Haushaltauflösung Carport-Verkauf

Bouretteseide am Meter

Wir ziehen von einem Haus in eine Wohnung um und müssen uns deshalb von div. gut erhaltenen Sachen wie Betten, Tisch, Sofa, Geschirr (Rosenthal), Gläsern, Büchern, Küchenutensilien, Taschen, Kleidern usw. trennen. Kommen Sie am Samstag, 20. Oktober, von 10 bis 14 Uhr in 4105 BielBenken, Friedrich-Oser-Str. 25, vorbei und ergattern Sie ein Schnäppchen.

ca. 115 cm breit, natur Fr. 14.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Telefon 078 847 97 77

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.


PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

490538

Ausgesuchte Bergkristalle Ausgesuchte Amethyste in grosser Auswahl

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Vertrauen, das sich auszahlt!

Liegenschaftsverkauf Beratung Marktwertanalysen

Hallo mein Name ist Emil Salathé Baselstrasse 54, 4144 Arlesheim Telefon 061 701 44 44 www.besteseigenheim.ch

+RO]UROODGHQ0DQXIDNWXU?6RQQHQ XQG:HWWHUVFKXW]? 5HSDUDWXUHQXQG=XEHK|U ZZZKRO]UROODGHQFK

Mensch Rolladen AG · Neuhofweg 51 · 4147 Aesch Fon +41(0)61 481 03 88 · Fax +41(0)61 482 00 55 info@menschag.ch

467375

7

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

8 TODESFÄLLE Aesch Lina Agnes Hüsler-Reichmuth, geb. 6. Juli 1921, gest. 15. Oktober 2012, von Steinhausen/ZG (Pfeffingerstrasse 10). Bestattung: Freitag, 19. Oktober 2012, 10.30 Uhr, kath. Kirche. Arlesheim Dorit Dutschmann-Schauer, geb. 22. Oktober 1966, von Deutschland (Hofmattweg 25). Trauerfeier: Freitag, 19. Oktober 2012, 14.00 Uhr, ref. Kirche Arlesheim. Dornach Louisa Sophie Kunz-Hofmann, geb. 30. April 1919, gest. 13. Oktober 2012, von Dornach/SO. Beisetzung: Freitag, 19. Oktober 2012, 10.00 Uhr, Friedhof Arth/SZ. Trauerfeier im Anschluss an die Beisetzung in der Pfarrkirche Arth/SZ. Paul Adolf Moser-Scheidegger, geb. 28. November 1922, gest. 12. Oktober 2012, von Deitingen/SO, Messen/SO (Oberer Brühlweg 4). Trauerfeier: Mittwoch, 24. Oktober 2012, kath. Kirche Dornach. Urnenbeisetzung im Anschluss an die Trauerfeier auf dem Friedhof Dornach. Münchenstein Maria Martha MuttenzerSchönstein, geb. 5. Mai 1935, gest. 14. Oktober 2012, von Dornach/SO (Langackerstrasse 1). Abschied im engsten Familienkreis. Gertrud Müller-Kaspar, geb. 11. August 1915, gest. 13. Oktober 2012, von Münchenstein/BL (Eremitagestrasse 4). Abdankung und Urnenbestattung: Mittwoch, 24. Oktober 2012, 11.00 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Heidi Ruth Roos-Leber, geb. 29. Oktober 1942, gest. 7. Oktober 2012, von Gettnau/LU (Birseckstrasse 29). Wurde bestattet.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig, sondern habt den Mut, von mir zu erzählen und zu lachen. Lasst mir meinen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Traurig und tief bewegt nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem Vater, Schwiegervater und Grosspapi

Hugo Heiniger-Glauser 20. Juni 1928 bis 15. Oktober 2012 Dein letzter Weg war beschwerlich. Wir hoffen, dass du nun deinen Frieden gefunden hast.

In liebevoller Erinnerung: Annamarie Heiniger-Glauser Daniel Heiniger Béatrice und Eric Zuber-Heiniger mit Alain Rico Heiniger und Irène Tschopp Heiniger mit Anouk und Luc Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumen gedenke man folgender Institutionen: – Schweizerische Alzheimervereinigung, Sektion Basel, Postkonto 40-10517-6, IBAN CH64 0900 0000 4001 0517 6 – Stiftung Obesunne, Arlesheim, BLKB Arlesheim, Postkonto 40-44-0, zugunsten Stiftung Obesunne, Kontonummer: 16 1.463.447.78, IBAN CH95 0076 9016 1463 4477 8 Traueradresse: Annamarie Heiniger, Im Lee 16, 4144 Arlesheim

HERZLICHEN DANK

Es gibt eine Zeit der Stille, eine Zeit des Schmerzes, der Trauer und eine Zeit der dankbaren Erinnerungen.

Daniel Paul Erbsmehl In den Tagen der Krankheit, aber auch in der Zeit danach haben wir wohltuende, spontane, tiefe, rührende und liebevolle Anteilnahme von vielen Menschen erfahren. Dadurch wurden wir immer wieder an viele schöne Begebenheiten in Daniels Leben erinnert. Das hat gutgetan. In zahlreichen persönlichen Briefen und Karten haben wir eine grosse Wertschätzung und Verbundenheit gespürt. Danke schön – für die Anteilnahme und die vielen Spenden, danke auch allen, welche unserem Daniel im Leben mit Wohlwollen, Liebe und aufrichtiger Freundschaft begegnet sind und so sein Leben bereichert haben. Besonders danken möchten wir den Ärzten des Kantonsspitals St. Gallen, Onkologie, Herrn Dr. Ueli Güller und Herrn Dr. Thomas Hundsberger, für die einfühlsame Begleitung während der Krankheit; Frau Dr. Doris Geiger in Au für die fürsorgliche Betreuung; Pfarrer Droz für die tröstenden Worte; allen Verwandten, Freunden, Bekannten, Nachbarn und Schulkameraden, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben. Widnau und Grellingen, im Oktober 2012

Die Trauerfamilie

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42


9

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Amtliche Publikationen

Schachfreunde Reichenstein wollen Jubiläumsjahr krönen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM GEMEINDERAT Beitrag an die Glückskette für die syrischen Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien In Syrien haben sich die Proteste gegen die Regierung zu einem Konflikt ausgeweitet und die Lage der Bevölkerung im abgeschotteten Land wird immer prekärer. Die Glückskette unterstützt Partnerhilfswerke, die sich um syrische Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien kümmern. Der Gemeinderat überweist einen Beitrag von 10 000 CHF an die Glückskette für die syrischen Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Unterhalts-/Servicearbeiten am GGA-Netz der Gemeinde Reinach Von Montag, 22. Oktober, bis Dienstag, 13. November 2012, werden durch die Firma Saphir Group Networks AG diverse Antennenverstärker im GGA-Ortsnetz ersetzt und gleichzeitig Servicearbeiten ausgeführt. Dies wird tagsüber zeitweise zu Unterbrüchen im Empfang (TV/Radio, Internet, GGA-Telefonie) führen. Pro Abonnent ist in der Regel mit zwei bis drei Unterbrüchen von maximal je einer Stunde zu rechnen. Die Arbeiten am Netz dienen der Qualitätserhaltung des Empfangs und werden periodisch durchgeführt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Saphir Group Networks AG, Tel. 061 926 77 98, Bürozeiten Weiterbildungsangebote für Erwachsene In Reinach gibt es auch in diesem Jahr wieder über 350 Weiterbildungsangebote für Erwachsene: Sprachkurse und Vortragsreihen, Exkursionen, Fachkurse und Kulturelles. Wer etwas für die persönliche oder berufliche

Weiterbildung tun will, findet hier ein überaus reichhaltiges Angebot. Mehr Infos erhalten Sie unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Erwachsenenbildung). Kursbroschüren sind direkt beim Anbieter oder im Stadtbüro der Gemeinde Reinach erhältlich.

Die Schachfreunde Reichenstein aus Reinach führen die beiden Schlussrunden der Schweiter Mannschaftsmeisterschaft in Muttenz durch.

Aufhebung Recycling-Stelle Mischeli Aufgrund des Bauvorhabens der reformierten Kirchgemeinde wird die Recycling-Stelle beim Mischeli-Einkaufszentrum am 29. Oktober 2012 vorübergehend aufgehoben. Die neue Recyclingstelle wird nach Abschluss der Bauphase in Zusammenhang mit der nachfolgenden Neugestaltung der Niederbergstrasse – voraussichtlich Anfang 2014 – erstellt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt muss auf andere Recycling-Stellen ausgewichen werden. Die nächste Glas- resp. Dosenentsorgung finden Sie beim Coop Surbaum oder an der Brunngasse. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Tobias Gfeller

N -

Abfuhrdaten 23. Oktober 2012 Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 24. Oktober 2012 Häckseldienst, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

2. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch, 24. Oktober 2012, spielen Schülerinnen und Schüler von Stefanie Bischof (Violine) um 18.00 Uhr in der Aula Bachmatten.

SO ISTS RICHTIG

Stefan Brugger falsch zitiert In der letzten Ausgabe wurde der für Verkehrsfragen zuständige Gemeinderat Stefan Brugger im «Wochenblatt» nach dem Redigieren leider nicht mehr korrekt zitiert. Seine Aussage, dass er persönlich «von der gegenwärtigen Zubringerdienstregelung an der Therwilerstrasse kein Freund» sei, stimmt so nicht. Stefan Brugger legt grossen Wert auf die Feststellung, dass er von Zubrin-

gerdienstregelungen im Allgemeinen kein Freund sei. Der Gemeinderat hat vor über zwei Jahren für den Zubringerdienst an der Therwilerstrasse gestimmt und diesen Entscheid trägt auch Stefan Brugger voll mit. Die Redaktion bedauert diesen Fehler sehr und entschuldigt sich in aller Form bei Stefan Brugger. Thomas Kramer, Redaktionsleiter

och ist in der Nationalliga A der Mannschaftsmeisterschaft im Schach alles offen. Mittendrin im Titelkampf sind auch die Schachfreunde Reichenstein. Der Schweizer-Meister-Titel wäre das passende Geschenk zum 40-Jahr-Jubiläum, welches der Club heuer feiert. «Es müsste schon viel zusammenkommen, dass wir am Ende oben stehen», sagt Klubpräsident Rolf Ulmer mit Blick auf die Tabelle. Denn diese verrät, dass die Reinacher aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden können. «Wir sind in der achten Runde auf ein Unentschieden zwischen Tabellenführer Riehen und dem zweitplatzierten Genf angewiesen.» In der neunten Runde am Sonntag müssten beide erneut patzen. «Gleichzeitig müssten wir beide Schlussrunden gewinnen.»

In Reinach nicht möglich In der Mannschaftsmeisterschaft hat es in der Schweiz Tradition, dass die beiden Schlussrunden jeweils an einem Ort von einem Verein organisiert werden. Die zehn Vereine spielen an diesen zwei Tagen alle zusammen. «80 Einzelpartien werden dann gleichzeitig ausgetragen», beschreibt Ulmer das spezielle Schachszenario. Für die Zuschauer, die freien Eintritt geniessen, bietet sich ein Schachspektakel auf allerhöchstem Niveau. Austragungsort ist aber nicht Reinach, sondern das Coop Bildungszentrum in Muttenz. In Reinach eine für dieses Grossereignis geeignete Lokalität zu finden, sei laut Ulmer nicht möglich gewesen. «Für die Schachpartien, die beiden Apéros und das Abendessen brauchen wir unterschiedliche Räume, was in Reinach in dieser Grösse nicht vorhanden ist.» Dazu kommen die Übernachtungsmöglichkeiten im Bildungszentrum und in den Muttenzer Hotels.

Präsidiales Schachspiel: Rolf Ulmer engagiert sich als Präsident der Schachfreunde ReichenFOTO: TOBIAS GFELLER stein für den Erfolg des Vereins. Die Schachfreunde Reichenstein spielen seit 1996 in der obersten Schweizer Liga und sind somit das in der Nordwestschweiz am längsten auf diesem Niveau vertretene Team. 2006 holten sie den bisher einzigen Meistertitel. Dominiert wird die Mannschaft von Grenzgängern aus Deutschland und Frankreich. Dies sei laut Rolf Ulmer bei grenznahen Vereinen in der Schweiz so üblich. «Zeitintensives Spiel» Die Schachfreunde Reichenstein bestehen aus 60 Mitgliedern. Die Topcracks, internationale Grossmeister und Meister, nehmen am Vereinsleben nicht wirklich teil. «Doch ohne sie wäre Schach auf diesem Niveau nicht möglich», erklärt Ulmer. Gegründet wurde der Verein 1972 von acht regionalen Schachspielern. Diese fanden im Gasthof «Ochsen» ein geeignetes Schachlokal. Die Idee sei damals keinesfalls gewesen, Schach auf höchster Leistungsebene zu spielen. Im Gegenteil: «Es sollte mehr ein Hobby sein. Doch das Inte-

resse von guten Spielern an uns wuchs laufend», erinnert sich der heutige Präsident. Ulmer gibt zu, dass Geld bei der Verpflichtung der Leistungsträger die entscheidende Rolle spielt und dass der Erfolg ein Stück weit käuflich ist. Die Topspieler aktivieren ihre Hirnzellen nämlich durchaus gerne gegen entsprechende Gegenleistungen, welche vom Verein durch Sponsorenbeiträge und Mitgliederbeiträge finanziert werden. Um aber langfristig in der Breite als Verein existieren zu können, braucht es Nachwuchs. «Diesen zu rekrutieren ist schwierig. Schach ist ein sehr zeitintensives Spiel.» Auch fehle es an Personen, die diese jungen Spieler leiten und betreuen würden. Rolf Ulmer weiss, dass in dieser Hinsicht etwas gehen muss. «Unser Verein ist überaltert», stellt er klar. Eine Fusion mit dem Schachklub Reinach stehe aktuell aber nicht zur Debatte. Das Verhältnis zwischen den beiden Vereinen sei jedoch sehr gut. «Wir spielen im Gasthof «Rössli» oft zusammen und organisieren gemeinsame Anlässe.»


11

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

AU6 RAUM FÜR KUNST REINACH

AUS DER GEMEINDE

Skulpturen und Papierarbeiten

Regionales Kunstschaffen im Gemeindehaus

Im AU6 Raum für Kunst Reinach sind mit der Ausstellung «Connection» (21. Oktober bis 18. November) zwei Künstler vertreten, die sich differenziert ihres Mediums bedienen. Beide verfolgen eine klare ruhige Formensprache, die sich auf das Wesentlich konzentriert, die Abstraktion. Volker Scheurer, der im Kieswerk in Weil am Rhein lebt, und arbeitet sucht die Herausforderung in den Materialien. Holz, das in seiner Bearbeitung eigene Strukturen sichtbar machen lässt oder Bronze, deren Oberfläche einen grossen gestalterischen Spielraum lässt. Scheurer versteht es, die Wirkung mit einem tief leuchtenden Blau zu steigern. In der Begegnung mit seinen Werken

tritt das Dreieck in unterschiedlichen Gestaltungen, als Urmuttersymbol immer wieder ins Bewusstsein. Ina Kunz lebt und arbeitet in Reinach bei Basel sowie in Italien. Ihr künstlerisches Ausdrucksmittel ist Pulpe, der flüssige Faserbrei zur Papierherstellung. Dieses Medium erlaubt eigentlich keine programmatische Geometrie, die jedoch von Ina Kunz als Herausforderung, Disziplinierung und das Zulassen von spielerischen Gestaltungsmöglichkeiten gesehen wird. Die Reduktion der Farben und die Konzentration auf die Formen und Oberflächenbeschaffenheit geben den Blick in imaginäre Räume frei. . Ina Kunz

Schon zum achten Mal findet in Reinach die regionale Verkaufsausstellung «Kunst in Reinach» statt. Vom 9. bis 11. November 2012 ist es wieder so weit: 26 Künstlerinnen und Künstler aus der Metropolitanregion Basel verwandeln das Gemeindehaus in ein Kunsthaus.

Eine freiwillig tätige Arbeitsgruppe sowie Mitarbeitende der Gemeinde Reinach sind bereits seit Anfang dieses Jahres damit beschäftigt, diese sehr beliebte Ausstellung auf die Beine zu stellen. Nur dank dem grossen Engagement der Gemeinde Reinach und vieler Sponsoren ist es möglich diese aufwändige Ausstellung durchzuführen.

FREIZYTHUUS

Freude an der Farbe Marianne Steiner und Susanne Dürr, zwei Künstlerinnen der Ateliergruppe «Hammerschmitte» in Münchenstein präsentieren im Freizythuus ihre Werke. Beide sind weit gereiste Frauen, die mit Spass und exzellentem Auge ihre Umgebung und deren Stimmung einfangen. Marianne Steiner wohnt seit 1992 in Reinach, davor lebte sie in verschiedenen Ländern. Zur Ölmalerei kam sie in Südafrika. Wieder zurück, besuchte sie regelmässig Kurse an der Kunstgewerbeschule Basel. Ihre Landschaftsbilder geben Impressionen und Stimmungen wieder, die sie auf ihren Reisen besonders beeindruckt haben. Je nach Laune entstehen aber auch abstrakte Bilder – ein Spiel der Farben und Formen.

Susanne Dürr, von Beruf Restauratorin, liebt es mit unterschiedlichen Maltechniken zu experimentieren. Die Bandbreite reicht von bearbeiteten Fotos über Mischtechnik in Acryl bis hin zu selbst gemachten Farben aus Eitempera und Pigmenten. Genauso vielfältig wie ihre Maltechnik sind auch ihre Bildthemen, von Blumen über Gebirge bis zur Abstraktion. Ihre Farbpalette reicht von knalligem Rot ihrer Blumen bis hin zu Nuancen in schwarzer Tusche in ihren Bergbildern. Den beiden Künstlerinnen gemeinsam ist die Freude an der Farbe. Lassen Sie sich auf eine Reise mitnehmen! Die Vernissage ist am Freitag, 19. Oktober, 19 Uhr. Christine Pecorelli

CLARO WELTLADEN

Grosse Vielfalt, hohes Niveau Die grosse Vielfalt, das künstlerische Niveau und die Ausstellungsflächen im ganzen Gemeindehaus haben «Kunst in Reinach» zu einem Event werden lassen, der weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt ist. Sowohl die Besucherinnen und Besucher als auch die Künstler sind jedes Jahr voller Lob über das Angebot, das hier gezeigt – und verkauft – wird. Eine perfekte Organisation verhilft den Kunstschaffenden zu einem bestmöglichen Auftritt, was sich wiederum positiv auf die Besucherinnen und Besucher auswirkt. Ein Wochenende lang ein Haus voller Kunst Die diesjährige Ausstellung wird sich wie in den vergangenen Jahren wieder über alle Etagen des Gemeindehauses verteilen und präsentiert eine Auswahl an Werken von 26 Kunstschaffenden: Nebst Gemälden in verschiedenen

Techniken werden auch unterschiedliche Skulpturen und Objekte gezeigt. Im 3. Obergeschoss widmet sich eine Sonderausstellung der «Lichtkunst». Die Künstlerinnen und Künstler sind während der Ausstellung vor Ort und stehen den Besuchenden für ein Gespräch zur Verfügung. Sorgfältige Auswahl der Kunstschaffenden Bei der Auswahl der Kunstschaffenden legt die Arbeitsgruppe stets auf eine solide nachgewiesene Ausbildung Wert, deshalb können die interessierten Besucher und Käufer sicher sein, dass sie an dieser Ausstellung einen guten Einblick in das aktuelle Schaffen der regionalen Kunstszene erhalten. Die Kreativität der ausstellenden Künstler/-innen spiegelt die Trends und die Veränderung wider und zeigt sich damit in ihrer ganzen Vielseitigkeit. Von ganz jungen Newcomern bis zu arrivierten Künstlern: «Kunst in Reinach» präsentiert einen Querschnitt durch Werke und Persönlichkeiten. Auftakt am Freitag, 9. November 2012 Am Freitag, 9. November, wird die Ausstellung um 18.30 Uhr mit einer feierlichen Vernissage eröffnet. Am Samstag wird «Kunst in Reinach» seine Tore von 11 bis 19 Uhr offen halten, am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Das Gemeindehaus ist während der ganzen Ausstellungsdauer frei zugänglich. Kommen Sie vorbei, geniessen Sie die Vielfalt und finden Sie dabei vielleicht sogar Ihr neues Lieblingsstück. Der Eintritt ist frei.

Gemeinderat Reinach

«Kunst in Reinach» ist mittlerweile zu einem regional viel beachteten Event geworden.

Weltladen und Welternährungstag Jeweils am 16. Oktober wird der internationale Welternährungstag begangen. Das diesjährige Thema wendet sich gegen die Verschwendung von Nahrungsmitteln. Angeblich gelangen weltweit ein Drittel der Nahrungsmittel zwischen Acker und Gabel auf dem Müll! Auch die Fairtrade-Organisationen bemühen sich, ausgehend vom «Menschenrecht auf Nahrung», um bessere Bedingungen in den Herstellungsländern. Dazu gehört auch die Verarbeitung direkt vor Ort wie das Trocknen von Früchten, um das Faulen auf dem Transport zu vermeiden. Unsere ge493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM

trockneten Mangos, Ananas, Bananen, Datteln, Feigen usw. munden nicht nur als schmackhafte Vitaminspender, sondern können auch zu exotischen Gerichten, Desserts oder Kuchen verarbeitet werden. Wir haben eine ganze Reihe pikanter Rezepte für Sie aufliegen und führen auch Kochbücher zum Thema. Auf die Wintersaison hin haben wir wieder herrlich wärmende «Ammedyssli», Shawls und Mützen aus feinster Alpacawolle besorgt. Auch neuer Schmuck, eine Vielzahl an Taschen, Etuis und Portemonnaies warten bereits auf Sie … Der ökumenische Gottesdienst vom nächsten Sonntag in der Dorfkirche wird von einem kleinen Team aus dem Weltladen mitgestaltet, welches Sie auch beim anschliessenden Apéro bewirten wird. Falls Sie übrigens Lust haben, in unserem aufgestellten Team von freiwilligen (unbezahlten) Mitarbeiterinnen im Claro mitzuwirken, würden wir uns sehr freuen. Erkundigen Sie sich doch einfach im Laden oder rufen Sie unsere Personalverantwortliche Frau Christine Fries an (Tel. 061 701 26 49). Für das Weltladenteam: B. Hasler Preis

VOLKSHOCHSCHULE BEIDER BASEL

Wege aus dem Stress WoB. Viele Menschen fühlen sich gestresst. Der Wunsch, innerlich zur Ruhe zu kommen, entspannt seiner Arbeit nachzugehen und auch die Freizeit entspannt geniessen zu können, wird häufig gehegt. Ruhelosigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden sowie ein Leistungsabfall können die Folgen von fehlenden Entspannungsmöglichkeiten sein. So entstehen innere Blockaden, die daran hindern, im Alltag wach und bei der Sache zu sein. Mit der Tiefenentspannung

wird ein Weg über den Körper eingeschlagen, der ein Schlüssel zu allen unseren Ressourcen ist. Die Volkhochschule beider Basel bietet den Kurs «Entspannt im Alltag – Einführung in die Tiefenentspannung» in Reinach an. Diese so genannte «Progressive Muskelentspannung» nach Edmund Jacobson ist ein Verfahren, in dem körperliche und geistig-seelische Blockaden gelöst werden. Tiefenentspannung ist eine bewährte, effektive und leicht erlernbare Methode, die in allen Lebenssituationen angewendet werden kann. Es werden die Grundform und verschiedene Kurzformen dieser Tiefenentspannungsmethode erlernt, damit Sie sich jederzeit den Anforderungen des Alltags stellen können. Kursbeginn: Mittwoch, 21. November, 19 bis 20.30 Uhr, Austrasse 6, Reinach, Kurs-Nr. VHS-K3001015, Tel. 061 269 86 66, www.vhsbb.ch.

GESCHÄFTSWELT

LESERBRIEF

Eine neue Haut in nur wenigen Tagen!

GR möchte uns für dumm verkaufen

Nicht alle Zeichen der Zeit machen uns interessanter, und nicht jedes Hautproblem lässt sich mit einer Creme lösen. ie SkinNovation Hautschälung und Regeneration ist ein System professioneller Applikationen, die eine flächenhafte Ablösung der oberen Hautschichten bewirken und Regenerations-Mechanismen anregen. Diese intensive Behandlungstechnik führt zu einer Stoffwechselaktivierung und entschlackt die Haut. Zudem unterstützen die natürlichen Aktivstoffe der SkinNovation-Produkte die hauteigenen Normalisierungs- und Erneuerungsprozesse. Mit sorgfältig aufeinander abgestimmten Spezialprodukten vor, während und nach der Behandlung bietet SkinNovation maximale Ergebnisse ohne die Haut zu schädigen – selbst bei sensiblen Hauttypen. Intensität und Tiefe einer Schälung bestimmt die Methode Brigitte Kettner Fachkosmetikerin. So kann sie sehr individuell und ganz gezielt auf Falten, Fältchen und feine Linien, Problemstellen, partielle Hautirritationen, vernarbte oder über-/unterpigmentierte Hautstellen einwirken – als sanftes, porenverfeinerndes und revitalisierendes Peeling oder intensive Schälkur für effektives Anti-Aging oder Akne- und Problemhaut. Gerne erstellen wir Ihnen gratis eine individuelle Methode, die Brigitte Kettner Haut-Analyse - eine Diathese. Muriel Bammerlin

Der Gemeinderat möchte im Dezember dem Einwohnerrat Vorschläge unterbreiten, wie es mit dem Verkehrsregime in der Therwilerstrasse weitergehen soll. Das kann ich nur begrüssen, denn der jetzige Zustand ist nicht tragbar. Für mich wäre ein Tempo 30 in der Therwilerstrasse die einzige vernünftige Option. Zudem ist auch eine Temporeduktion auf der Birsigtalstrasse ins Auge zu fassen. Aber dass der Gemeinderat jetzt schon wieder Steuergelder für eine nutzlose Aktion zum Fenster hinausschmeisst, stösst bei mir auf frustriertes Unverständnis. Er lässt nämlich einmal mehr den Verkehr in den betroffenen Strassen messen. An und für sich wäre das ok., wenn es nicht gerade Ferienzeit wäre, zudem die Therwilerstrasse schon

bei der Hauptstrasse de facto mit einer Ampel gesperrt ist und darum im Moment fast keinen Verkehr aufweist. Das hat zur Folge, dass es auch kaum Schleichverkehr in den benachbarten Strassen gibt, in denen durch mehrere grosse Baustellen der Verkehr sowieso behindert ist. Ich kann dem Gemeinderat auch ohne Zählung das Ergebnis und die Folgerung daraus jetzt schon sagen: Es gibt massiv weniger Verkehr in der Therwilerstrasse, und der Rebberg hat nicht so viel Schleichverkehr, wie immer alle behaupten, also hat der Zubringerdienst den gewünschten Erfolg gehabt und man muss nichts an der Situation ändern. Für wie dämlich hält eigentlich der Gemeinderat uns als Einwohner und Esther Hörmann Steuerzahler?

GESCHÄFTSWELT

Pilates Reformer-Training Der Reformer ist das Herzstück des Pilates-Gerätetrainings. Anstatt mit Gewichten lassen wir uns hier von Federn unterstützen oder arbeiten gegen ihren Widerstand. Die instabile Unterlage fordert Balance, und Koordination, die Seilzüge ermöglichen Bewegungen mit grossem Umfang und stellen so eine zusätzliche Herausforderung an die Beweglichkeit. Voluminöse, kurze Muskeln, die zu Verletzungen neigen, werden mit herkömmlichen Programmen im Sport und beim Krafttraining aktiviert. Was es aber gilt, sind zuerst die tiefen Muskeln des Rumpfes zu trainieren, die unseren Rücken stärken und die Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Muskulatur zu verbessern. Das Reformertraining eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein variantenreiches und sehr differenziertes Training für alle, die eine Herausforderung im Training suchen, die ins Pilatestraining einsteigen oder spezifisch an ihrer Muskulatur arbeiten möchten! Reformertraining steht für maximalen Trainings- und Wohlfühleffekt! Alle, die sich für dieses Training interessieren, sind herzlich eingeladen am 27. Oktober an

einem kostenlosen Schnuppertraining teilzunehmen. Gerne nehme ich Ihre Anmeldung entgegen (061 711 28 46; info@fitness-balance.ch). Sandra Schädler, dipl. Wellnesstrainerin

VVR Verein zur Verschönerung von Reinach

Einladung zur Einweihung der «VVR-Bänkli» vor dem Seniorenzentrum Aumatt Nun ist es endlich so weit, die Arbeiten rund um das Altersheim Aumatt sind so weit abgeschlossen und wir können den «VVR-Sitzplatz» einweihen. Samstag, 27. Oktober 2012, um 11.30 Uhr Ecke Austrasse/Aumattstrasse (oberhalb des Tierparks) Wir offerieren Ihnen einen Apéro. Es sind alle herzlichst eingeladen. Kommen Sie zum «Probesitzen»! Wir freuen uns auf Sie. VVR Verein zur Verschönerung von Reinach


14

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

LESERBRIEF

VOLKSTANZKREIS REINACH

Bedürfnisse bitte nicht verdrängen!

Reinacher an der Brauchtumswoche Fiesch

Vielen Dank für Ihre Antwort, SVP-Einwohnerratskollege Adrian Billerbeck. Ja, die Kosten, die Sie erwähnten, entsprechen genau einem echtem Beispiel für die Wichtigkeit der Rolle der Politik für das Wohlergehen einer Gemeinde. Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit. Aus dem Buch des Historikers Franz Wirth ist zu entnehmen, dass vor mehr als 100 Jahren der Verein VVR zur Verschönerung von Reinach sich für den Bau von Spielplätzen, Feuerstellen, Picknick-Plätzen, Wanderwegen, Rastplätzen und für viele andere Projekte selber engagiert hat.

Zapzarap Ochsentour www.zapzarap.ch

Samstag, 27. Oktober 2012, 20.00 Uhr, Bürgergemeindehaus, Kirchgasse 11, Reinach Tickets zu Fr. 35.– können ab sofort bei Bürgerrätin Daniela Grieder reserviert werden. Tel. 061 711 92 54 / kutur@bgreinach.ch

Im Jahr 1908 betrug die Bevölkerung von Reinach 1213 Einwohnerinnen und Einwohner, 40% von diesen waren Bauern, der Rest, 60%, war in der Landwirtschaft, im Bau-, Gast-und Handwerksgewerbe tätig. Die fehlenden Transportmöglichkeiten und das fehlende Industriegebiet machten aus unserem Dorf eine arme Gemeinde. Dank des politischen Engagements von Xaver Feigenwinter und anderen damaligen Politikern konnte die Gemeinde durch den Bau der Trambahn aus einem armen Bauernland sich zu einer industriellen Stadt entwickeln. Heute beträgt die Bevölkerung 19000 Einwohnerinnen und Einwohner. In Reinach gibt es vier Banken, 1235 Unternehmen, unter ihnen internationale Konzerne, die Milliarden Umsätze machen. Kann man trotzdem sagen, dass wir immer noch arm sind? Was wird in der Geschichte im Jahr 2112 zu lesen sein? Wenn wir heute nur die nötigsten Bedürfnisse wahrnehmen und den Rest in die Schublade schieben, wo bleibt dann der Platz für Visionen? Wie wird sich unsere Region weiterentwickeln? «Volksvertreter haben es in der Hand, verantwortungsbewusst zu handeln», sagten Sie. Ja, ich bin der gleichen Meinung. Die Mittel, um die aktuellen Bedürfnisse zu decken, müssen im Parlament genau geprüft werden. Myrian Kobler-Betancourt, CVP-Einwohnerrätin

PARTEIEN

Mit Marktbesuchern im Gespräch Der diesjährige Herbstmarkt hat viele Menschen zum Flanieren animiert. Immer wieder sah man fröhliche Gesichter. Gemäss neuem Marktreglement sind neu auch politisch Aktive zugelassen. Unsere Partei, welche bereits zum zweiten Mal ihren Stand mitten in den Reihen von verschiedenen Marktteilnehmern aufstellte, konnte unheimlich viele und vor allem sehr wertvolle Gespräche mit den Passanten führen. Es ist auffällig, wie die Marktbesucher gerne ihre Meinung zu unserer Gemeinde abgeben möchten und bei uns eben auch

können, wenn sie denn auch gefragt und ernst genommen werden. Denn unser Motto an den Reinacher Märkten lautet: «Ihre Meinung ist uns wichtig». Wir verkaufen zwar keine Gegenstände, reich werden wir durch den ständigen Austausch von Gedanken und Meinungen der Bevölkerung. Meinungen, Anliegen, Anregungen etc. können wir dann im Einwohnerrat einbringen, somit ist einer der vielen wichtigen Kreise in der Politik wieder geschlossen. Wir freuen uns wieder auf Sie! Herzlichst, Ihre SVP Reinach

PARTEIEN

Energie- statt Mehrwertsteuer An der diesjährigen AGIR in Reinach werden wir nebst unserem Blumenstand Unterschriften für unsere Initiative «Energiestatt Mehrwertsteuer» Jean-Jacques Welz sammeln. Wir von den Grünliberalen (GLP) sind überzeugt, dass das was Gutes ist. Nicht nur entfällt dem Gewerbe die lästige MWST und die Spiesse werden mit Touristenauslandeinkäufen wieder etwas kürzer. Ebenfalls

wird hiermit die administrative Belastung der Unternehmen etwas geringer. Mit dieser Initiative setzen wir Anreize für eine nachhaltigere Wirtschaft, daraus ergeben sich Chancen und Wettbewerbsvorteile für den Denkplatz Schweiz. Unser Stand 8 befindet sich in der Fiechtenhalle. Wir sind in erster Linie mit Fleurs-Jean-Jacques blumig und herbstlich vorweihnachtlich inspirierend und naturbezogen im Element. Gerne laden wir sie herzlich zu einem Apéro ein. Wir freuen uns über erfrischende, floristische oder politische Gespräche. Jean-Jacques Welz, GLP, Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen

Vom 30. September bis 6. Oktober fand im Sport- und Ferienressort Fiesch die siebte Brauchtumswoche der Schweizerischen Trachtenvereinigung statt. Diese Woche war einmal mehr ein Grosserfolg. Dazu trug nicht nur das sonnige Herbstwetter bei, sondern auch der besondere Einsatz des 70-köpfigen Leiterteams und die 505 interessierte Teilnehmer verschiedensten Alters, darunter auch elf Mitglieder des Volkstanzkreises Reinach. Die Teilnehmenden konnten aus über 50 verschiedenen Kursen ein Tagesprogramm nach eigenen Bedürfnissen zusammenstellen. Entsprechend unserem Vereinszweck stand das Tanzen im Vordergrund, aber auch Kurse wie Fahnenschwingen, Jodeln, Volkstanz-Choreographie, Krippenfiguren schnitzen und Singen wurden gewählt. Und wer neben dem Tanzen keine Lust auf Weiteres hatte, genoss die Gommer Bergwelt mit kleineren und grösseren Wanderungen. Am letzten Abend zeigten die Teilnehmer der handwerklichen Kurse ihre Werke in einer Ausstellung und die Teilnehmer von Musik-, Sing-, Jodel-, Tanz-,

Eröffnungsabend: Auch Reinacher Brauchtumsfreunde waren im Wallis mit dabei. FOTO: ZVG/SCHWEIZERISCHE TRACHTENVEREINIGUNG, ALBERT GENGER

Alphorn- und Fahnenschwing-Kursen führten ihr Erlerntes in einem beschwingten Unterhaltungsprogramm vor. Es war ein farbenprächtiger Ab-

schluss und wir freuen uns bereits auf die nächste Brauchtumswoche im 2015. Ruedy Weber, Volkstanzkreis Reinach

AUS DER GEMEINDE

Reinach lanciert als erste Gemeinde der Region eine App und frischt die Webseite auf Als erste Gemeinde der Region bietet Reinach die wichtigsten Gemeindeinformationen in einer App für Smartphones und Tablet-PCs an. Gleichzeitig geht diese Woche die neu gestaltete Webseite der Gemeinde Reinach unter www.reinach-bl.ch online. Mit der App auch unterwegs auf dem Laufenden Die wichtigsten Informationen von und über Reinach sind neu via App auf dem Smartphone oder dem Tablet-PC stets zur Hand. Das neue digitale Angebot präsentiert die Gemeinde gleichzeitig mit der Neugestaltung ihrer Webseite www.reinach-bl.ch. Mit der ReinachApp können u.a. auch Newsmeldungen und Erinnerungen zu Abfuhrdaten als Push-Meldungen abonniert, die Sendungen des Gemeinde-TV angeschaut, ÖV-Haltestellen in der Nähe oder die aktuellen Immobilienangebote in Reinach gesucht werden. Ein integrierter QR-Code-Scanner bietet zusätzlichen Mehrwert. Die App steht im AppStore von iTunes und Google unter dem Suchbegriff «reinach» kostenlos zur Verfügung. Verbesserte Struktur der Webseite für mehr Nutzungsfreundlichkeit Für die Neugestaltung an erster Stelle stand die hohe Nutzungsfreundlichkeit, damit die Bevölkerung das Gesuchte rascher findet. Die Struktur für die neue Webseite wurde so angelegt, wie sie aus Sicht der Benutzerinnen und Benutzer sinnvoll erschien. Die Inhalte wurden nach dem Grundsatz «weniger ist mehr» gestrafft und vereinfacht. Somit lassen sich die wesentlichen

Verbesserungen mit der neuen Webseite wie folgt zusammenfassen: Eine übersichtliche Struktur, mehr News auf den ersten Blick, die laufenden Projekte stets aktuell aufbereitet, die Anlässe direkt auf iCal oder Outlook in den eigenen Kalender übertragbar. Mit der Neugestaltung passt die Gemeinde ihre in die Jahre gekommene Homepage den heutigen Nutzungsgewohnheiten an. Das Erscheinungsbild wirkt luftig und modern. Beliebte Funktionen wie der Veranstaltungskalender und die Raumreservationen, die Reservation von SBB-Tageskarten oder die Sendungen «Reinach aktuell» des Gemeinde-TV sind auf der neuen Webseite weiterhin leicht zu finden. Neues System – neue Logins Verbunden mit der Überarbeitung der Webseite ist auch ein Wechsel des Systems. Dies hat zur Folge, dass die bisherigen Adressen von Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten aus Datenschutzgründen nicht automatisch übernommen werden. Wer weiterhin die News der Gemeinde abonnieren möchte, muss sich daher neu registrieren. Auch für die Tageskarten-Reservationen wird ein neues Login benötigt. Für die Raumreservationen hingegen wurden die Logins in das neue Raumreservationssystem übernommen. Rasche Umsetzung – laufende Weiterentwicklung Innerhalb von nur drei Monaten hat die Gemeinde Reinach zusammen mit der format Webagentur der Talus Informatik AG die neue Webseite realisiert. Für die App verantwortlich zeichnet im Auf-

Reinach hat als erste Gemeinde der Region eine App mit den wichtigsten Infos für unterwegs. trag der Gemeinde die anthrazit AG. Das bedeutete für alle am Projekt Beteiligten ein hohes Mass an konzentriertem Arbeitsaufwand und eine optimistische Grundhaltung. Gestartet wurde nun am 15. Oktober mit einer frischen Homepage, die es auch ermöglicht, sich laufend der sich verändernden Umwelt rasch anzupassen. Die englischen Seiten der Webseite sind zurzeit noch in Vorbereitung. Bei Fragen oder Problemen helfen die Mitarbeitenden der Gemeinde gerne weiter. Auch konstruktive Kritik, Verbesserungsideen und natürlich Lob sind herzlich willkommen. Solche Rückmeldungen aus der Bevölkerung ermöglichen es, die Webseite laufend weiterzuentwickeln. Gemeinderat Reinach

GESCHÄFTSWELT

Anlagegeschäft: neue Dienstleistung PR. Seit dem 1. Mai 2012 bietet Alain Lauber, bisher Leiter der Anlageberatung bei der Raiffeisenbank Therwil, einen einmaligen, seriösen und unabhängigen Beratungsservice. Alain Lauber Damit Sie sich vor unliebsamen Überraschungen bei Geldanlagen schützen können, zeigt er Ihnen mit einer einfachen Übersicht, wo die Gefahren beim Geldanlegen am grössten sind. Er verkauft und vermittelt keine Produkte und Sie bleiben bei der von Ihnen bevorzugten Bank. Zudem bietet er umfangreiche Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wertpapieren, Bankbelegen und

Zahlungsverkehr an. Zum Beispiel hilft er Ihnen bei der Eingabe von Börsenaufträgen im Internetbanking und Sie profitieren dadurch von den sehr günstigen Tarifen der Banken. Er hilft Ihnen mit der Steuererklärung, analysiert Ihr bestehendes Wertschriftendepot und überprüft Anlagevorschläge. Alain Lauber ist jeden Donnerstag, jeweils ab 18.30 Uhr, im Restaurant Schüre bzw. Trattoria Antichi Sapori, Therwil, zu treffen, wo er Ihre Fragen beantwortet. Weitere Angaben erhalten Sie unter der Internetadresse www.alstrust.ch. Zudem können Sie dort Informationen zum Geldanlegen nachlesen. Profitieren auch Sie von seiner über 25jährigen Erfahrung. Alain Lauber, ALSTRUST, Fluhgasse 10, 4207 Bretzwil, Tel. 061 941 15 07 oder alstrust@gmx.ch

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen

GESCHÄFTSWELT

Feng-Shui-Räucherseminar Kennen Sie die Kraft des Räucherns? Auf der ganzen Welt, in praktisch jeder Kultur, ist dieses Wissen bekannt. Verschiedene Kräuterpflanzen und Harze werden für die unterschiedlichsten Räucherungen, Zeremonien, Heilrituale, Meditationen etc. eingesetzt. Leider ist das Räuchern in unserem Kulturkreis fast verschwunden. Im Feng Shui jedoch spielt die klärende und reinigende Kraft des Räucherns in Wohn- und Geschäftsräumen eine wichtige Rolle. Deshalb lade ich Sie herzlich am Samstag, 20. Oktober, von 9 bis 17 Uhr zum Räucherseminar «Zwei Welten in Harmonie» ein. Sie erfahren wichtige Grundlagen des Räucherns und erleben ein wunderschönes Fünf-Elemente-Räucherritual nach Feng Shui, welches Sie

jederzeit zu Hause oder in Ihrem Geschäft (Praxis, Salon, Büro etc.) anwenden können. Für Kurzentschlossene hat es noch wenige Plätze frei! Am Mittwoch, 24. Oktober, von 19.30 bis 21 Uhr findet ein Informationsabend im Kloster Dornach statt. Der Abendvortrag «Mehr Rückenwind und Energie mit Feng Shui» richtet sich an Einsteiger und interessierte Menschen. In gut verständlichen Worten versuche ich, das uralte chinesische Wissen mit den wichtigsten Grundlagen und ein paar praktischen Tipps näher zu bringen. Anmeldungen zu beiden Anlässen sowie weitere Informationen erhalten Sie unter www.meinkraftort.ch oder unter Telefon 079 887 89 64. Monika Neff, Dipl. Feng Shui Beraterin FSS


15

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

G ESCHÄFTSWELT

Beratung für Sehbehinderte bei Optiker Reiniger PR. Immer mehr Personen müssen mit der Diagnose einer Makuladegeneration oder einer diabetischen Makulopathie leben. Diese Erkrankungen führen immer zu Behinderungen verschiedenster Ausprägung. Ab einem gewissen Grad gilt man als sehbehindert.

Um eine optimale und vollumfängliche Versorgung der sehbehinderten Personen zu gewährleisten, braucht es die Betreuung eines Augenarztes, einen Besuch bei der Sehbehindertenhilfe und die Versorgung mit optischen Hilfsmitteln durch einen spezialisierten Low-Vision-Augenoptiker. Oft ist es möglich, der betroffenen Person mit einem speziellen Hilfsmittel das Lesen wieder zu ermöglichen. Dabei können unter anderem Lupen, Lupenbrillen und Bildschirmlesegeräte eine Lösung sein. Mit Hilfen für die Ferne beim Fernsehen, Reisen oder Einkaufen kann oft die Selbstständigkeit bewahrt werden. Ein spezialisierter Low-Vision-Augenopti-

ker versteht sich auf die Anpassung dieser Hilfsmittel. Optiker Reiniger war einer der ersten Augenoptiker in der Schweiz, welcher sich auf die Beratung und das Anpassen von Hilfsmitteln bei sehbehinderten Personen spezialisiert hat. Das Arbeiten mit sehbehinderten Personen braucht nebst einer speziellen Ausbildung, Erfahrung und einer grossen Auswahl an optischen Hilfsmitteln auch viel Zeit, eine Portion Geduld und Einfühlungsvermögen. Dies alles ist eine Selbstverständlichkeit bei Optiker Reiniger in Reinach und Basel. Optiker Reiniger ist das älteste, von der gleichen Familie geführte Optikfachgeschäft in Basel.

9.15 Gottesdienst

www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 18. Oktober 14.30 Seniorennachmittag Freitag, 19. Oktober 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Samstag, 20. Oktober 14.00 Jungschi 18.00 Youthchannel Sonntag, 21. Oktober 10.00 Dankesfeier mit Erntedanktisch, separates Kinderprogramm

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 19. Oktober Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Mischelikirche 18.30 God is a DJ Samstag, 20. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 14.00 Trauung 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 21. Oktober Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Ök. Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier zum Missio-Sonntag Montag, 22. Oktober Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 23. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 24. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe Donnerstag, 25. Oktober Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 19. Oktober 18.30 Ökumenischer Jugendgottesdienst «God is a DJ» in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 21. Oktober 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Welternährungstag in der Dorfkirche St. Nikolaus, Apéro offeriert vom Weltladenteam, Pfarrerin Gabriella Schneider und Pfarrer Bernhard Czapla 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrerin Gabriella Schneider Montag, 22. Oktober 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 23. Oktober 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) Mittwoch, 24. Oktober 14.30 Ökumenischer Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Mischeli Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 21. Oktober 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Donnerstag, 18. Oktober 14.30 55+-Nachmittag. Leitung: Yvette Roth-Quinche Sonntag, 21. Oktober 10.00 Gottesdienst. Predigt: Hansruedi Wittwer

VEREINSNACHRICHTEN sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, Tel. 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 11. September, 25. Oktober, 3. Dezember 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Für genauere Infos über das nächste Treffen, bitte E-Mail an Edith Nyfeler: nyfeler@synelco.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach

BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, per E-Mail ulrike.nettekoven@bluewin.ch oder per Telefon 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18.00–20.00 Uhr in der Turnhalle Lochacker Nord und Donnerstag, 18.30– 20.00 Uhr in der unteren Aumatt-Turnhalle. Auskunft: Diren Gül, Tel. 076 331 99 58 oder Michel Gerber, Tel. 076 390 43 55. Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch


16

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Fitness und Balance Körper und Geist im Einklang

Pilates Reformer Training Der Reformer ist das Herzstück des Pilates Geräte-Trainings. Wir lassen uns von Federn unterstützen oder arbeiten gegen ihren Widerstand. Suchen Sie eine ganzheitliche Trainingsmethode, die Kraft, Beweglichkeit, Balance und Atmung verbindet? Pilates Reformer Training steht für max. Trainings-und Wohlfühleffekt! Das Training findet in Kleingruppen von 4 TN statt. Kostenlose Schnuppertrainings am 27. Oktober 2012. Anmeldung erforderlich siehe unten. Daten Mi,17.15–18-15 / 18.30–19.30 Uhr Do, 8.30–9.30 Uhr Leitung Sandra Schädler dipl. Wellnesstrainerin/ Pilatestrainerin Kosten Fr. 50.– pro Lektion Auskunft Tel. 061 711 28 46 / 076 432 04 66 www.fitness-balance.ch Anmeldung info@fitness-balance.ch Kursort Studio für Pilates- und Mentaltraining Aumattstrasse 79, Reinach

Vertrauenswürdige, zuverlässige, humorvolle 57-jährige SRK-Pflegehelferin, Schweizerin, bietet stundenweise im Birseck

Seniorenbegleitung und Unterstützung im Alltag bis hin zur Unterstützung bei der persönlichen Pflege. Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen sind für mich eine Lebensphilosophie. Sie erreichen mich unter 079 255 79 79

AU6 Raum für Kunst Reinach

CONNECTION

FREIZYTHUUS, BRUNNGASSE 4, 4153 REINACH TEL. 061 711 98 05, FAX 061 711 98 04 www.freizythuus.ch, galerie47@freizythuus.ch

Ausstellung vom 19. Oktober bis 18. November 2012 Bilderausstellung von Marianne Steiner und Susanne Dürr Öffnungszeiten: Sonntag 14.00–17.00 Uhr Dienstag 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr Donnerstag 9.00–11.00 Uhr Eintritt frei Vernissage: Freitag, 19. Oktober, 19.00 Uhr Finissage: Sonntag, 18. November 2012 Andere Zeiten nach Absprache Tel. 076 396 06 13 (M. Steiner) Tel. 078 649 70 34 (S. Dürr)

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

VOLKER SCHEURER – Skulpturen INA KUNZ – Paperworks Ausstellung vom 21. Oktober bis 18. November Geöffnet: Fr, 14–18 Uhr, Sa + So, 11–16 Uhr GEORGE RICCI Klarinette und Saxophon Sonntag, 11. November, 15 Uhr AU6 Raum für Kunst Reinach Austrasse 6 au6@intergga.ch – www.au6.ch «Gemüsemarkt Reinach» freitags 21. 9. bis 2. 11.

Buttenmost bei Caroline’s Brotstand Irma Vögtli u. Verena Ming Hochwald, 061 751 48 21

515800


17

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Amtliche Publikationen

Pfeffinger Forum nimmt Schweizer Aussenpolitik ins Visier

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Hauptübung Feuerwehr Klus 2012 Die Feuerwehr Klus (Aesch/Pfeffingen) lädt Sie zur Hauptübung am Samstag, 20. Oktober 2012 ein. Dieses Jahr findet die Hauptübung auf dem Schlosshof in Pfeffingen ab 14.00 Uhr statt. Sie können gerne unseren Shuttle-Dienst ab 13.45 Uhr beim Feuerwehrmagazin Aesch, Ettingerstrasse 11, benützen. Wir stellen Ihnen gerne die Dienstleistungen der Feuerwehr Klus vor und freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Feuerwehrkommando Klus

Räbwach 2012 – Gemeinderat und Gemeindekommission im Einsatz Der Gemeinderat hält am kommenden Sonntag, 21. Oktober, die Rebwache! Er wird am Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr die Reben «bewachen». – Bis 1921 hatte der Bannwart noch die Pflicht, sich von «Ende August bis zum Schluss der Traubenlese ständig im Klusberg aufzuhalten, d. h. Tag und Nacht». Eine weitere Vorschrift lautete klar: «Es ist ihm nicht erlaubt, jemanden zu sich ins Rebhäuschen zu nehmen.» Heute ist das anders: Gemeinderat und Gemeindekommission laden die Bevölkerung ein zu kommen! Bei einem kleinen Imbiss und einem guten Tropfen aus den eigenen Reben sollen sich die Spaziergängerinnen und Spaziergänger stärken und die schöne Herbststimmung in den Aescher Reben geniessen können. Hoffentlich hält der Himmel am 21. Oktober für den Gemeinderat viel Blau und Sonne bereit. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1931/2012 Parzelle(n) Nr.: 880 – Projekt: Bauliche Änderung/Zweckänderung/Kellererweiterung, Bahnhofstrasse 7a, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Guggisberg Daniel, Rue de Heiligenbrunn 2, F68229 Leymen – ProjektverfasserIn: Wetzel Markus, Bahnhofstrasse 19, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 29. Oktober 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Bauabteilung Aesch

90. Geburtstag Am 21. Oktober 2012 durfte Herr Alfred Stettler, wohnhaft Kirschgartenstrasse 16 in Aesch, seinen 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

Seniorentag 2012 Der diesjährige Seniorentag findet am Samstag, 27. Oktober 2012 um 9.00 Uhr im katholischen Pfarreiheim in Aesch statt. Das Motto lautet: Zufriedenheit im Alter. Anschliessend offerieren wir einen Apéro. Dieser Anlass ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Details finden Sie in einem separaten Inserat im Textteil dieser Ausgabe. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht

Steuerstreit, Europäische Union und das Dreiländereck: Anlässlich des 21. Pfeffinger Forums steht die Aussenpolitik von Bundesrat Didier Burkhart zur Debatte. Lukas Hausendorf

S

eit der freisinnige Didier Burkhalter nach den vergangenen Bundesratswahlen letzten Winter das Amt des Aussenministers übernommen hat, ist es um ihn und sein Departement relativ ruhig geworden. Anders als seine Vorgängerin Micheline Calmy-Rey machte er bislang keine Schlagzeilen mit umstrittenen Positionsbezügen in internationalen Konflikten, obschon sich dazu etwa im Falle von Syrien die Gelegenheit dazu geboten hätte. Nein, die Zeit der aktiven Neutralität scheint vorerst vorbei zu sein. Vergangenen Februar definierte Burkhalter die Schweizer Aussenpolitik in einem 16seitigen Papier mit vier Schwerpunkten neu. Der Fokus liegt nun wieder verstärkt auf den nachbarstaatlichen Beziehungen, insbesondere mit Frankreich und Deutschland. Ein zweiter Schwerpunkt betrifft das Verhältnis zur EU, wobei es um die Weiterführung des bilateralen Wegs geht. Die Steuerstreitigkeiten mit den Deutschen und den Franzosen, die ein aktives Shaming mit der Schweiz betreiben, stellen Burkhalter vor eine erste grosse Herausforderung, deren Bewältigung auch Konsequenzen für die Zukunft des bilateralen Wegs mit der EU haben kann. Unter dem Titel «Offene Schweiz» wird der Aussenminister am Pfeffinger Forum am kommenden Montag diese und andere Baustellen seiner Politik in einem Referat erörtern. Im anschliessenden Podiumsgespräch, an dem vier Mitglieder der aussenpolitischen Kommissionen von National- und Ständerat teilnehmen, sind kontroverse Positio-

Bringen den nationalen Politdiskurs in die Region: Paul Schär, Leiter des Pfeffinger FOTO: LUKAS HAUSENDORF Forums, und sein Stellvertreter Philipp Hammel (l.). nen zu Burkhalters Strategie zu erwarten. «Alle vier grossen Parteien sind vertreten, so wird auch sichtbar, wo die Unterschiede sind», erklärt Forumsleiter Paul Schär. Nachfolge geregelt Am Podium soll die Diskussion unter der Leitung von Fachhochschulprofessor Philipp Hammel dann auch auf das Dreiländereck runtergebrochen werden. «Aussenpolitik fängt schliesslich bei den

Gemeinden und Kantonen an», sagt er. Philipp Hammel leitet die Podiumsdiskussion nun zum zweiten Mal, nachdem sich Paul Schär von der Rolle des Dompteurs in der politischen Manege zurückgezogen hat. Der 42-jährige, der auch als stellvertretender Leiter des Forums amtet, wird mittelfristig auch die Leitung des Pfeffinger Forums von Schär übernehmen. Mit der überparteilichen Politveranstaltung der Region ist also noch lange zu rechnen.

3 × 2 reservierte Plätze fürs Pfeffinger Forum zu gewinnen

KLEIDERBÖRSE AESCH

Steinackerhaus: Herbst-/Winterbörse Vom 23. bis 25. Oktober findet wieder unsere traditionelle Kleiderbörse statt. Wir nehmen am Dienstag, 23. Oktober,

zwischen 14.30 und 18 Uhr ihre gut erhaltenen, modischen und sauberen Herbst-/Winterkleider für Kinder (ab Grösse 92) und Erwachsene zum Weiterverkauf an. Auch Schlitten, Ski, Schlittschuhe, Dreiräder, Velos, Gokart und Spielsachen werden gerne entgegengenommen. Wir bitten sie jeden Artikel mit einer Kartonetikette (5 × 4 cm) mit folgenden Angaben zu versehen: Kundennummer, Artikelbeschreibung, Farbe, Grösse und Preis (maximal 40 Artikel pro Kundennummer). Die Verkaufspreise werden von ihnen festgesetzt. Der Mindestpreis beträgt 3 Franken. Bitte nur runde Franken-Beträge. Der Erlös geht nach Abzug eines Unkostenbeitrages von 20% an die Eigentümer der Ware. Verkauf ist am Mittwoch, 24. Oktober, von 9 bis 11 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr. Nicht verkaufte Artikel bzw. Auszahlungen können am Donnerstag, 25. Oktober, von 17 bis 18 Uhr abgeholt werden. Nicht abgeholte Artikel und Auszahlungen verfallen nach diesem Zeitpunkt. Der Reinerlös kommt sozialen Institutionen in Aesch und Umgebung zugute. Haben wir ihr Interesse geweckt? Nähere Informationen finden sie unter www.aesch.bl.ch oder bei Frau Monica Pellegrini (Tel. 061 751 72 14, E-Mail: bucalettere@bluewin.ch). Karin Karrer, OK Kleiderbörse Aesch

Hans-Jürg Fehr (Nationalrat SP)

Doris Fiala (Nationalrätin FDP)

Bundesrat Didier Burkhalter

Pirmin Bischof (Ständerat CVP)

Andreas Aebi (Nationalrat SVP)

.WoB. Die 21. Ausgabe des Pfeffinger Forums vom Montag, 22. Oktober, verspricht für alle, die sich für die aktuelle Tagespolitik interessieren, ein bereichernder Anlass zu werden. Aussenminister Didier Burkhalter (FDP) leitet die Veranstaltung mit einem Referat zum Thema «Offene Schweiz» ein. Die Thematik wird anschliessend in einer Podiumsdiskussion mit den Vertretern der Aussenpolitischen

Kommissionen der eidgenössischen Parlamente den Nationalräten Andreas Aebi (SVP), Hans-Jürg Fehr (SP), Doris Fiala (FDP) und Ständerat Pirmin Bischof (CVP) vertieft. Abschliessend stellt sich der Bundesrat den Fragen aus dem Publikum. Wer sich den Abend nicht entgehen lassen will, sollte sich rechtzeitig in Pfeffingen einfinden. Freie Stühle sind am Pfeffinger Forum heiss begehrt, die Besucherzahl

begrenzt. Um 19 Uhr werden die Türen der Mehrzweckhalle geöffnet, die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Das «Wochenblatt» stellt als Medienpartner seinen Lesern 3 × 2 reservierte Sitzplätze zur Verfügung. Einfach bis morgen Freitag 14 Uhr eine E-Mail an wettbewerb@wochenblatt.ch mit dem Stichwort «Pfeffinger Forum» senden. Achtung: Adresse und Telefonnummer nicht vergessen!


DAS DACH, STARK WIE EIN STIER!

Werkstatt: Weidenstrasse 1 4143 Dornach

Hauptstrasse 85 · Aesch BL · Aeschenplatz 3 · Basel

Öffnungszeiten: Basel: Montag – Freitag, 6.30 –18.00 Uhr Telefon 061 272 72 47 MÖBELBAU INNENAUSBAU REPARATUREN RENOVATIONEN KÜCHEN BÄDER EINBAUSCHRÄNKE

Neuhofweg 51, 4147 Aesch Telefon 061 751 77 17 Fax 061 751 77 27 Natel 079 334 26 36 info@zwicky-schreinerei.ch www.zwicky-schreinerei.ch

Aesch: Dienstag–Freitag, 6.30 –18.30 Uhr Samstag, 6.30 –16.00 Uhr Sonntag, 9.00 –17.00 Uhr Telefon 061 751 30 20

Türöffnungs-Service 24 h, Natel 079 358 75 15

Für Ihre Inserate wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Koller, Telefon 061 706 20 25. Die nächste Kollektiv-Seite

«Gewerbe in Aesch» erscheint am 29. November 2012


19

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

F C AESCH

Kopf an Kopf mit dem FC Dardania Was sich schon Anfang Saison abgezeichnet hat, wird je länger je mehr zur Gewissheit. Den Gruppensieg machen diese Saison der FC Dardania und unser Team unter sich aus. Mittlerweile beträgt der Vorsprung der beiden Mannschaften auf den Tabellendritten bereits acht Punkte, umso wichtiger ist es deshalb, jeden Gegner ernst zu nehmen und keine Schwäche zu zeigen. Ein Unentschieden kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt entscheidend für die Schlussklassierung sein, deshalb muss unsere Mannschaft auch die Spiele gegen Teams aus den hinteren Tabellenregionen mit dem nötigen Respekt angehen und darf sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der 4:0-Auswärtssieg am letzten Sonntag bei den Reserven des FC Concordia war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg, er war aber nur dann wirklich wertvoll, wenn am Sonntag drei weitere Punkte eingefahren werden. Gast auf dem Löhrenacker (Anspielzeit siehe Inserat) wird der SC Münchenstein sein. Der letztjährige Zweitligist hat drei Spiele in Folge nicht verloren und wird sicherlich hoch motiviert versuchen, diese Serie zu verlängern. Wer letztlich die Nase vorne haben wird, können Sie am kommenden Sonntag live miterleben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. FC Aesch

ATTRAKTIVES AESCH

Ökotag 2012: Machen Sie mit! Feuchtgebiete sind für Amphibien und Libellen wichtige Lebensräume. Das setzt aber voraus, dass diese Flächen genügend Licht und Sonne erhalten. Starker Schilfbewuchs und die zunehmende Verbuschung, wie sie am Butthollenweg

oder am oberen Hollenrainweg unterhalb des Schlatthofs zu sehen sind, machen diesen Lebensraum jedoch völlig unattraktiv. Deshalb sollen die vernässten und stark bewachsenen Flächen zwischen der Steinobstanlage und dem Waldrand auf einer Länge von etwa 80 m zu einem Amphibienbiotop aufgewertet werden. Dazu müssen vom Förster zunächst einzelne Bäume gefällt werden. Darnach ist das Schilf zu mähen und verschiedene Büsche auf den Stock zu schneiden, und in einem weiteren Schritt werden die verlandeten Nassstellen ausgebaggert. Der Biologe Daniel Knecht wird Ihnen zur Wirkungsweise der Amphibien-

biotope vor Ort noch mehr erklären können. Anschliessend folgt ein kurzer Einsatz beim Schilf- und Büscheschneiden sowie beim Anlegen der Schilf- und Asthaufen. Zum Abschluss gibt es einen kleinen Imbiss im Schlatthof. Die Veranstaltung vom Samstag den 27. Oktober 2012 beginnt um 9 Uhr beim RobiSpielplatz im Löhrenacker und endet um ca. 12 Uhr. Tragen Sie bitte gutes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und nehmen Sie Handschuhe mit. Falls Sie eine Heckenschere, Gertel oder Stichsäge besitzen, nehmen Sie diese doch ebenfalls mit. Zu diesem Anlass ist jedermann herzlich eingeladen. Attraktives Aesch, Ressort 5

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Classic meets Pfeffingen

Velo- und Mofa-Beleuchtung

Die Kulturkommission Pfeffingen freut sich, der Pfeffinger Bevölkerung am 2. November 2012 ein musikalisches Highlight in der Kirche St. Martin präsentieren zu können! Das Ensemble «Musica Fiorita» spielt unter der Leitung von Daniela Dolci Antonio Vivaldis «Vier Jahreszeiten», ergänzt durch Stücke aus «La Folia». Als Special Guest an der Orgel konnte Steve Zwygart gewonnen werden, der bekannte Stücke von Bach, Strauss und Mozart spielen wird. Ein grosses Konzert im kleinen Rahmen – deshalb empfehlen wir allen Klassikfans, frühzeitig zu kommen! Der Eintritt ist frei. Türöffnung ist um 19.30 Uhr, das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen Abend! Kulturkommission Pfeffingen

In dieser Jahreszeit, in welcher sich die Dämmerung immer früher einstellt, muss leider festgestellt werden, dass Jugendliche und Kinder – und nicht selten auch Erwachsene – nach eingetretener Dunkelheit ohne Licht mit ihrem Velo oder Mofa unterwegs sind. Dieses Verhalten ist nicht nur für die anderen Verkehrsteilnehmer gefährlich, sondern in noch grösserem Ausmass für die betreffenden Verkehrsteilnehmer selber. Aus diesem Grunde ersuchen wir alle Velo- und Mofabenützer, ihre Fahrzeuge auf die Betriebstauglichkeit hin zu überprüfen und festgestellte Mängel zu beheben. Überdies bitten wir die Eltern, ihre Kinder anzuhalten, die Beleuchtung rechtzeitig einzuschalten. Bitte kommen Sie Ihrer Aufsichtspflicht möglichst rasch nach, in Ihrem eigenen und vor allem im Interesse Ihrer Kinder. Gemeinderat Pfeffingen

Hauptübung Feuerwehr Klus 2012 Die Feuerwehr Klus (Aesch/Pfeffingen) lädt Sie zur Hauptübung am Samstag, 20. Oktober 2012, ein. Dieses Jahr findet die Hauptübung ab 14.00 Uhr auf dem Schlosshof in Pfeffingen statt. Wir stellen Ihnen gerne die Dienstleistungen der Feuerwehr Klus vor und freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Feuerwehrkommando Klus

Seniorentag 2012 Der diesjährige Seniorentag findet am Samstag, 27. Oktober 2012, um 9.00 Uhr im katholischen Pfarreiheim in Aesch statt. Das Motto lautet: Zufriedenheit im Alter. Anschliessend offerieren wir einen Apéro. Dieser Anlass ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Details finden Sie in einem separaten Inserat im Textteil der Gemeinde Aesch. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht

Entsorgungskalender EV.-REF. KIRCHGEMEINDE

Solidaritätsessen im Steinackerhaus Wieder im Herbst, am Samstag, 27. Oktober, ab 17 Uhr im Steinackerhaus ist es Zeit für eine herzliche Einladung zu

einem Solidaritätsessen in unserer Kirchgemeinde. Wir haben im vergangenen Jahr die Tradition eines gemeinsamen Essens wieder aufgenommen und unterstützen mit dem Gewinn weiterhin Projekte in Togo, Afrika. Bereits hat uns ein Dankesbrief aus Togo erreicht. Die Lebenssituation der ländlichen Bevölkerung in Togo ist nach wie vor schwierig. Es sind vorwiegend Gruppen von Frauen, die mit verschiedensten Tätigkeiten das Schulgeld für ihre Kinder erwirtschaften. Sie pflanzen Maniok an und verarbeiten diesen zu Maniokmehl, das sie

zum Verkauf anbieten. Andere Frauen haben eine Kleintierhaltung und gewinnen aus dem Erlös einen Batzen für das Schulmaterial ihrer Kinder. An diesem Abend wird wieder ein feines Essen serviert, zubereitet von den bekannten fleissigen Helfern. Bleiben Sie anschliessend noch zu Kaffee und Kuchen und geniessen Sie einige frohe Stunden mit Ihren Freunden und Bekannten. Wir freuen uns, wenn wir viele Besucher an diesem Anlass begrüssen dürfen. Für die Kirchenpflege, Kurt Hofmann und Heidi Stark

Aesch/Pfeffingen

schulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmatt-

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50.

Neumattstrasse 46, 4147 Aesch, 061 753 98 22, E-Mail: eveline.sprecher@attraktivesaesch.ch. Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch

Herzliche Einladung zu einem Solidaritätsessen in unserer Kirchgemeinde Samstag, 27. Oktober, ab 17 Uhr im Steinackerhaus (Herrenweg 14, Aesch, Tramlinie 11, Haltestelle Herrenweg)

VEREINSNACHRICHTEN

Attraktives Aesch. Präsidentin: Eveline Sprecher,

Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Dienstag, 23. Oktober 2012 Mittwoch, 24. Oktober 2012 Mittwoch, 31. Oktober 2012 Montag, 5. November 2012 Mittwoch, 12. Dezember 2012 nächste Abfuhr im 2013 noch offen

GESCHÄFTSWELT

Alternative Grippeimpfung PR. Grippevorbeugung geht auch ohne Impfung. Wir empfehlen dazu ein homöopathisches Mittel, welches durch hochgradige Verdünnung des Grippeimpfstoffs gewonnen wird. Als Basis zur Herstellung des Präparats dienen immer die aktuellsten Grippevirenstämme, genau wie bei der klassischen Impfung durch den Arzt. Die homöopathische Grippevorbeugung eignet sich auch ausgezeichnet für Kinder. Die ideale Zeit für die Einnahme ist ab dem Monat Oktober – also jetzt. Wir beraten Sie bei uns sehr gerne! Drogerie Heiniger, Hauptstrasse 97, 4147 Aesch, Telefon 061 751 13 48. Wir freuen uns auf Sie.


20

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

GOTTESDIENSTE

MUSIKVEREIN AESCH

Musikanten gesucht Auch dieses Jahr öffnen wir die Türen unseres Probelokals (Aula S1, Schulanlage Neumatt). Jugendliche (mit ihren Eltern), aber auch Erwachsene, die ein Holz-, Blechblas- oder Schlaginstrument spielen, sind zu einer «öffentlichen Probe» ganz herzlich eingeladen. Diese findet am Donnerstag, 25. Oktober, um 20.15 Uhr statt. Interessierte dürfen an diesem Abend entweder «nur» als Zuhörer dabei sein oder im Musikcorps (mit oder ohne Instrument) bei den betreffenden Registern Platz nehmen, um den Probebetrieb einmal aus nächster Nähe miterleben zu können. Ab ca.

21.15 Uhr stehen unser Dirigent sowie unsere Vorstands- und Musikkommissionsmitglieder den Anwesenden gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Wir freuen uns sehr auf viele Kinder, jugendliche und erwachsene Besucher. Bei Bedarf werden wir Interessenten gerne Instrumentallehrer vermitteln. Übrigens: Schüler der Musikschule Aesch-Pfeffingen, welche gleichzeitig Mitglied des Musikvereins sind, können von einer Schulgeldreduktion profitieren. Weitere Angaben dazu finden Sie auf unserer Homepage www. mvaesch.ch. Daniela Menteli

Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 20. Oktober 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 21. Oktober 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Familiengottesdienst mit den Erstkommunikanten Dienstag, 23. Oktober 18.00 Schülergottesdienst Donnerstag, 25. Oktober 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 26. Oktober 17.00 Chinderfiir für Chli und Gross in

Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61.

peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini.

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch

unserer Kirche 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 20. Oktober 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Aesch Sonntag, 21. Oktober 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 25. Oktober 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 26. Oktober Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 21. Oktober 10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Leuenberg Sozial-

fonds Donnerstag, 25. Oktober 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 20.–26. Oktober Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 21. Oktober 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst, Predigt: Prediger Erwin Wolf. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 24. Oktober 19.30 Friedensstifter – Jesus erlebt. Unter diesem Thema hören wir Erlebnisberichte aus Israel durch arabische Christen aus Haifa und eine messianische Jüdin aus Jerusalem. Eintritt frei.

VEREINSNACHRICHTEN Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern! Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19. Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, B. Kranz, Tel. 061 599 27 35. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54.

Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch

Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49.

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch

Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch

Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47,

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Va-

lente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand.

nis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker.

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen.

glieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Senio-

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige!

Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47.

Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16.

(Damen); Polysportivgruppen (Herren und Da-

SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52.

rinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin:

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball men); Handball (Junioren/-innen bis Herren). www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Mei-

Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63.

er, Tel. 061 751 20 45.

Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch

751 14 17.

Antara®-Rückenkurs www.antara-training.ch Mi: 9.00–10.00 Uhr, Neu-Aesch 19.30–20.30 Uhr, Aesch Do: 10.15–11.15, 18.45–19.45 und 20.00–21.00 Uhr, Aesch Kosten: Fr. 15.–, Zahlung quartalweise oder 10er-Abo Fr. 180.–, 1 Jahr gültig Käthi Blecher Im Hauel 15, 4147 Aesch Dipl. Antara-Trainerin, Rückentrainerin 061 701 13 43 / 077 467 93 72 kaethi.blecher@intergga.ch

Bastelkurse in Aesch

Annahme: Dienstag, 23. Oktober 14.30–18 Uhr Verkauf: Mittwoch, 24. Oktober 9–11/14.30–17 Uhr Rückgabe: Donnerstag, 25. Oktober 17–18 Uhr Auskunft. M. Pellegrini Tel. 061 751 72 14 / bucalettere@bluewin.ch

Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmit-

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

Aufrechte Körperhaltung, stabilisierte Gelenke und Wirbelsäule, Aktivierung der tiefliegenden Muskulatur

Herbst-/Winterbörse im ref. Pfarreiheim «Steinackerhaus»

April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Ten-

aus verschiedenen Materialien Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke kreieren individuelle Kurse bis 2 Std. Fr. 15.– inkl. Kleinmaterial Bei Fragen und Anmeldungen: Christine Thommen, Tel. 061 554 93 08 www.bastel-stube.ch

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Baum- und Strauchschnitt Telefon 061 702 12 66, A. Brambach

Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061

Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch


Sozialtherapeutische

Wohngemeinschaft Quidum Ab November 2012 oder nach Vereinbarung suchen wir zur Ergänzung unseres Teams eine/n

Arbeitsagogen/Arbeitsagogin oder Sozialpädagogen/Sozialpädagogin 65% für die Betreuung und Begleitung erwachsener Menschen mit vorwiegend psychischen Instabilitäten. Anforderungsprofil: – arbeitsagogische, sozialpädagogische oder vergleichbare Ausbildung – Berufserfahrung in der Begleitung von erwachsenen Menschen mit psychischen Instabilitäten – anthroposophische Ausbildungs- und Arbeitsgrundlagen (Qualitätsmanagement WzQ, Audits durch Confidentia) – Gute Kenntnisse in der Gartengestaltung – Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Kreativität – Wohnhaft in der Region von Dornach SO (Pikettdienst) Arbeitseinsätze: – wöchentlich Montag: 9.15–15.45 / 19.45–21.15 Mittwoch: 16.00–21.15 Freitag: 7.45–13.15 – und jedes vierte Wochenende Samstag: 7.45–12.15 / 16.30–21.15 Sonntag: 9.45–12.15 / 16.30–21.15 Weitere Verpflichtungen – Übernahmeanteil bei Ferien- und Krankheitsablösungen – Übernahme diverser Aufgaben-Ressorts – Teilnahme an unregelmässig stattfindenden Sitzungen und Weiterbildungstagen im Verlaufe des Jahres Vollständige, aussagekräftige Bewerbung mit Foto bitte per Post oder E-Mail an: Wohngemeinschaft Quidum z. H. Roland Steiner Schlossweg 22, 4143 Dornach SO E-Mail: quidum@bluewin.ch Website: www.verbund-take.ch

Heute inserieren, morgen profitieren.

Reinigungsinstitut sucht

Raumpflegerin mit Erfahrung für Büroräume. Ort: Aesch und Dornach Zeit: je 2 Std. proWoche nach Vereinbarung CH-Bürgerin/C-Bewilligung, sehr gute Deutschkenntnisse. Bewerbungen unter Chiffre 2550 an Vogt Schild-Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim.

Fahrzeugmarkt

Gerne möchte ich

Ihr Treppenhaus putzen Am liebsten Mehrfamilienhaus 1× in der Woche, alle 2 Wochen oder wie Sie möchten. Kann gut putzen. Habe Auto. Männlich, Schweizer. Mein Telefon 079 268 79 34

Als erfahrene und exakt arbeitende

Arbeiten Sie gerne selbstständig? Wir haben einen Job für Sie! Wir suchen zur Betreuung unseres Take-away-Verkaufspunktes in Münchenstein eine branchenkundige

Verkäuferin (ca. 50%) Sie führen zusammen mit zwei Kolleginnen diesen Shop mit kleinem Café. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bewerbungen bitte an: Bürgi Beck / Inh. Beat Bürgin Bohnygasse 20 / 4460 Gelterkinden

Fahrzeugmarkt

Inserieren im Wochenblatt bringt Erfolg

Raumpflegerin suche ich eine Teilzeitbeschäftigung in der Region Basel. Spreche gut deutsch und besitze auch den Fahrausweis Telefon 079 819 50 05

Die PRAXIS PFEFFINGEN BL www.praxispfeffingen.ch sucht eine

Medizinische Praxisassistentin (50 bis 80%, u. a. an 4 Nachmittagen) mit Stellenantritt per sofort oder nach Vereinbarung. Ihre Tätigkeit in einer hausärztlich-internistischen Gemeinschaftspraxis mit komplementärmedizinischer Tätigkeit und Selbstdispensation ist sehr abwechslungsreich. Sie arbeiten in einer voll ausgerüsteten, effizient organisierten Praxis: unter anderem Arbeit am Patienten, Assistenz bei Wundversorgungen, Labor, RX, Ergometrie, Administration (elektronische KG). Wir sind ein Team mit 2 bis 3 Ärzten und 3 bis 4 MPAs. Ihre Bewerbung senden Sie bitte schriftlich mit vollständigen Unterlagen an: Praxis Pfeffingen Im Noll 38, 4148 Pfeffingen Tel. 061 756 98 88 praxis.pfeffingen@hin.ch


Chrysanthema Lahr Sa, 27. Oktober 2012 Fr. 55.– Weihnachtsmarkt Willisau Sa, 8. Dezember 2012, 12.30 Uhr, Fahrt Fr. 38.– Winterzauber Weihnachtsmarkt So, 16. Dezember 2012, Mittagessen Fr. 55.– Silvester Mo, 31. Dezember 2012 Fr. 145.–

Restaurant Kronenhof (vis-à-vis Gärtnerei Allemann) Benkenstrasse 65, 4112 Bättwil Tel. 061 731 34 68 www.kronenhof-baettwil.ch

Feine Wildspezialitäten im Kronenhof • Gutbürgerliche Küche • Italienische Küche und Pizzen • Ideal für Ihr Geschäfts- oder Weihnachtsessen • 50 Nichtraucher- und 40 Raucherplätze • Kinderfreundlich und Spielplatz • Grosser Parkplatz Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Webkurse am

Tischwebrahmen Montag, 14.00 bis 16.00 Uhr Dienstag oder Donnerstag, 9.00 bis 11.00 Uhr 4 × 2 Stunden, Fr. 100.– exkl. Material. Eintritt jederzeit möglich. Besuchen Sie unsere Webseite. Claudia Kromer, Bättwil, Tel. 061 733 00 10 oder 079 788 21 31 claudia.kromer@bluewin.ch, www.claudiakromer.ch

Baby Alpaca-Decken Grösse ca. 135 × 180 cm, Farben: hellbeige, beige, dunkelgrau Fr. 198.–

Dornach Herzentalstr. 40 Tel. 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website www.


Gasthof zum Kreuz 4225 Brislach Tel. 061 781 11 45

19., 20. und 21. Oktober 2012

METZGETE nach Bauernart. Freundlich empfiehlt sich: Familie R. Grolimund-Brunner

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Kartenlegen GRATIS! Jetzt unverbindlich testen Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

EurythmieLeibchen Baumwolle kurzarm, Fr. 16.90

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560


25

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuch Nr. 1927/2012 Gesuchsteller: Traum Haus nach Mass GmbH, Marksteinweg 24, 4304 Giebenach – Projekt: Doppeleinfamilienhaus mit Carport und Schwimmbad, Parzelle 5115, Im Kaspar, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Hagen Jürg, Mittelweg 46, 4142 Münchenstein Auflagefrist: 29. Oktober 2012

Fälligkeit der Gemeindesteuern 2012 Wir möchten allen Steuerpflichtigen in Erinnerung rufen, dass die Gemeindesteuern 2012 am 31. Oktober 2012 fällig werden. Die definitiv geschuldete Gemeindesteuer 2012 wird erst aufgrund der im Frühjahr 2013 einzureichenden Steuererklärung 2012 festgesetzt. Zur Vermeidung von Verzugszinsbelastungen empfehlen wir deshalb, mindestens den mit unserer Vorausrechnung vom 1. Februar 2012 provisorisch in Rechnung erstellten Betrag zu bezahlen. Einzahlungsscheine können mit dem Talon auf der Vorausrechnung, über Telefon 061 416 11 25 oder via Online-Schalter auf www.muenchenstein.ch bestellt werden. Die Gemeindeverwaltung

Jubilaren- und 80Plus-Treff 2012 Diesen Samstag, 20. Oktober, findet im Kultur- und Sportzentrum Bruckfeld wieder der beliebte alljährliche Jubilaren- und 80PlusTreff statt. Die Abteilung Soziale Dienste und Vormundschaft der Gemeinde Münchenstein, die für die Organisation verantwortlich ist, freut sich ausserordentlich, dass sich von den rund 750 angeschriebenen Personen bzw. Paaren 329 Personen angemeldet haben. Darunter befinden sich auch 13 Paare, die in diesem Jahr ein rundes Hochzeitsjubiläum feiern durften. Für die Durchführung des Anlasses darf die Gemeinde erneut auf die wertvolle Hilfe des Frauenvereins Münchenstein zählen. Das Programm startet ab 11.00 Uhr mit einem Apéro im Foyer des Kuspos, der zum feinen Mittagessen im Kuspo-Saal überleitet. Im Anschluss bietet der Nachmittag musikalisch umrahmt viel Gelegenheit für Begegnungen mit altbekannten wie auch neuen Gesichtern. Die Gemeindeverwaltung

Dämmerungseinbrüche: Kantonspolizei informiert am 25. Oktober Mit den «kürzeren» Tagen nimmt die Anzahl der Einbrüche im Baselbiet wieder merklich zu. Die früh einsetzende Dunkelheit ist die Zeit der Einbrecher. Oftmals kundschaften die Übeltäter schon vorgängig die Lokalitäten aus, halten Ausschau nach Fluchtwegen und nach Orten, wo sie das Diebesgut vorübergehend verstecken können. Besonders beliebt für Einbrüche sind Ein- und Mehrfamilienhäuser, die sich an Tram- und Buslinien befinden. Wer Verdächtiges beobachtet, wird gebeten, auf keinen Fall persönlich einzugreifen und umgehend die Polizei via Telefonnummer 117 zu verständigen. Zurzeit führt die Kantonspolizei öffentliche Informationsveranstaltungen zu Präventionsmassnahmen bei Einbrüchen durch, bei denen die Bevölkerung auch Gelegenheit hat, Fragen an die Fachleute zu richten. In Münchenstein findet ein entsprechender Infoanlass am Donnerstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Kultur- und Sportzentrum Bruckfeld statt. Ihre Gemeindepolizei

«Mein Traum ist es, Keb Mo einmal ins Fahrbar-Depot zu bringen»

Sonderabfallsammeltag am 27. Oktober 2012

Am Samstag, 27. Oktober 2012, steht auf dem Areal des Werkhofs, Pumpwerkstrasse 7 in Münchenstein, von 9.00 bis 15.00 Uhr eine mobile Sammelstelle zur Entgegennahme von Haushalt-Sonderabfällen bereit. Die von der Gemeinde organisierte Sammelaktion findet einmal pro Jahr statt. Sie soll Anlass geben, Putzschränke, Hausapotheken, Keller und Garagen zu entrümpeln. Was alles als Sonderabfall gilt und abgegeben werden kann, kann einem Merkblatt entnommen werden, das diese Woche an alle Haushalte verteilt wird. Ab sofort kann das Dokument auch auf der Homepage der Gemeinde Münchenstein www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Aktuelles» - «News» abgerufen werden. Nicht angenommen werden übrigens Sonderabfälle aus Gewerbe und Industrie. Es gilt zu beachten, dass die Sammelaktion eine Ergänzung zu den permanenten Abgabestellen für Sonderabfälle aus Haushaltungen ist. Das ganze Jahr hindurch können die bestehenden Rückgabemöglichkeiten der Verkaufsstellen und Fachgeschäfte genutzt werden. Die Bauverwaltung

Erzählnacht 2012: Feuer und Flamme Vom Freitagabend, 2. November von 19.30 Uhr, bis am Samstagmorgen, 3. November, 8.30 Uhr, findet in der Gemeindebibliothek die Erzählnacht für maximal 25 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren statt.

Als roter Faden führen Geschichten unter dem Motto «Feuer und Flamme» durch die Veranstaltung. In themenbezogenen Workshops wird gebastelt, es gibt Lese- und Rückzugsposten, einen abenteuerlichen Nachtspaziergang und vieles mehr. Ausgerüstet mit Taschenlampe, Mätteli und Schlafsack übernachten Gäste und Betreuerinnen in der Bibliothek. Anmeldeformulare mit weiteren Informationen liegen in der Bibliothek auf. Die Kosten pro Kind betragen 35 Franken. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 24. Oktober, 18.00 Uhr. Das Team der Gemeindebibliothek

Feuerwehr sucht «Nachwuchs»: Infoanlässe am 29. und 30. Oktober

Die Feuerwehr Münchenstein ist auf der Suche nach schlagkräftiger Verstärkung. In diesem Zusammenhang wird am Montag, 29. Oktober, sowie am Dienstag, 30. Oktober, jeweils abends von 19.00 bis ca. 20.30 Uhr ein Informationsabend durchgeführt. Die Veranstaltungen finden im Feuerwehrmagazin an der Loogstrasse 17 statt.

(Fortsetzung auf Seite 26)

Bieten dem Blues eine Bühne: Stefan Jegge und Brigitte Strahm, Organisatoren der Münchensteiner Bluesnight.

Von Fans für Fans: Marcel Erni, Brigitte Strahm und Stefan Jegge servieren Bluesfans an der Münchensteiner Bluesnight seit mittlerweile fünf Jahren einige der interessantesten Künstler des Genres. Das «Wochenblatt» hat sich mit ihnen unterhalten. Lukas Hausendorf

W

ochenblatt: Sharrie Williams, Big Daddy Wilson und Layla Zoe heissen die Künstler, die ihr für die fünfte Ausgabe der Münchensteiner Bluesnight verpflichten konntet. Da kommen Gospelund Soul- und Bluesrockfans gleichermassen auf ihre Kosten. Worauf freut ihr euch besonders? Brigitte Strahm: Ich freue mich auf alle Künstler, insbesondere weil es dieses Jahr eine perfekte Mischung sein wird. Die strahlende Bühnenpräsenz von Sharrie, die Soulstimme von Big Daddy Wilson und die Energie und Ausstrahlung von Layla. Ich freue mich aber auch aufs Geniessen, Träumen, Zuhören, Tanzen und natürlich auf den Lohn der Arbeit: glückliche und zufriedene Münchensteiner Bluesnight-Fans. Stefan Jegge: Wir haben das erste Mal zwei stimmgewaltige Frauen in unserem Programm. Speziell freue ich mich auf Sharrie Williams. Ihre natürliche Art verleiht ihr eine Würde und Sensibilität, die an die grossen Künstlerinnen des Rock und des Blues erinnert.

Ihr habt die Bluesnight als AmateurKonzertveranstalter vor fünf Jahren aus der Taufe gehoben und könnt heute international viel beachtete Künstler präsentieren. Das ist bemerkenswert. Wie schwierig ist es, als kleine Nummer im grossen Veranstalterzirkus diese Namen zu verpflichten? Brigitte Strahm: Internationale Künstler können wir nur verpflichten, weil wir gute Sponsoren an unserer Seite, ein treues Publikum und mit dem Fahrbar-Depot eine perfekte Location haben. Dann einfach beim Management anfragen und auf eine positive Antwort hoffen. Stefan Jegge: Unsere Künstler orientieren sich über unsere Homepage, dort sehen sie in welcher Location sie auftreten und mit wem sie es zu tun haben. Welcher Künstler möchte nicht in so einer Atmosphäre, wo er dem Publikum so nah ist, spielen. Aber eben; auch bei den Künstlern läuft alles über die Gage, oder nach dem Motto: ohne Moos nix los. Auch deshalb machen wir die Bluesnight immer noch in unserer Freizeit. Philipp Fankhauser, das Aushängeschild der Schweizer Bluesszene schlechthin, war mit seinen Auftritten in den ersten drei Jahren gewissermassen euer Geburtshelfer. Wie wichtig war Fankhauser für die Bluesnight? Stefan Jegge: Marcel (OK-Mitglied, die Red.) und ein paar Freunde waren mit Philipp auf einer Motorrad-Tour von New Orleans nach Chicago, dort entstand die Idee, in Münchenstein eine Bluesnight zu organisieren. Somit war die halbe Miete schon eingefahren. Natürlich war Philipp unser Geburtshelfer. Jetzt stehen wir aber auf eigenen Beinen. Nach dem Blick in die Vergangenheit zum Schluss noch der der Ausblick in

Ihre Markenvertretung im Laufental und Thierstein! AUTO ZWINGEN AG Baselstrasse Zwingen Telefon 061 761 10 00 www.auto-zwingen.ch

FOTO: LUKAS HAUSENDORF

die Zukunft. Welche Pläne habt ihr mit der Münchensteiner Bluesnight und welche Künstler wünscht ihr euch, verpflichten zu können? Brigitte Strahm: Wir möchten natürlich weiterhin das Niveau halten, mein Traum ist es, Keb Mo einmal ins Fahrbar-Depot zu bringen (schmunzelt). Ich hoffe, dass wir in Zukunft noch die eine oder andere Überraschung präsentieren können. Stefan Jegge: Joe Bonamassa wäre genial (lacht). Dafür fehlen uns aber noch ein paar Fränkli. Und noch etwas zum Schluss: Wir haben mit Patrizia und Joel Schneebeli als Gastgeber sowie unserem Tonmischer David Huggel feine Menschen an unserer Seite, die mithelfen eine perfekte Bluesnight durchzuführen.

Konzerttickets für Kurzentschlossene! Das «Wochenblatt» verlost für das Konzert von Sharrie Williams, die Prinzessin des «Rockin’ Gospel Blues» 2 × 2 Tickets (Donnerstag, 18. Oktober, 20.30 Uhr). Deren Stimme und Charisma erinnert an Legenden wie Etta James und die unvergleichliche Aretha Franklin. Ebenfalls 2 × 2 Tickets gibts für Layla Zoe zu gewinnen (Samstag, 20. Oktober, 20.30 Uhr). Die junge Kanadierin wird als Janis Joplin der Neuzeit gefeiert. Interesse? Dann schicken Sie eine E-Mail mit dem Stichwort «Williams» oder «Zoe» an wettbewerb@wochenblatt.ch. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss ist der Donnerstag, 18. Oktober, 16 Uhr (Sharrie Williams) respektive Freitag, 19. Oktober, 14 Uhr (Layla Zoe). Viel Glück!


26

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch (Fortsetzung von Seite 25) Alle Interessierten der Jahrgänge 1975 bis 1992 sowie Neuzugezogene können sich unverbindlich über Auftrag, Funktion und Dienstleistungen der Feuerwehr informieren und den Fahrzeugpark sowie die Ausrüstung besichtigen. Im Anschluss findet ein kleiner Apéro statt. Das bestehende motivierte Team, in dem Kameradschaft gross geschrieben wird, freut sich auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich über eine sinnvolle und erst noch bezahlte Freizeitbeschäftigung informieren möchten. Feuerwehr Münchenstein

«Faszination Komposterde» – Gratis-Kompostkurs am 23. Oktober Am Dienstag, 23. Oktober 2012, wird von 18.00 bis ca. 19.00 Uhr auf dem Kompostplatz Lange Heid an der Oberwilerstrasse (beim Spielplatz) ein kostenloser Kompostkurs angeboten. Vermittelt werden einfache Grundkenntnisse zum korrekten Kompostieren bzw. zur Herstellung von wertvoller Komposterde. Zu kompostierendes Material kann direkt an den Anlass mitgebracht werden. Auskunft und Anmeldung bitte an Ruth Riedwyl: 061 411 64 07, riedwyl.ruth@ebmnet.ch Kompostberatung Münchenstein

GESCHÄFTSWELT

Die runde Sache zum Schlankwerden Warum wollen Sie mit den guten Vorsätzen bis ins neue Jahr warten? Starten Sie jetzt gleich! Sagen Sie den «Sommerkilos» den Kampf an und wehren Sie sich schon im Voraus gegen den Winterspeck! Die einzige Bedingung ist: Sie müssen motiviert sein und bereit sein, Dinge verändern zu wollen. Das Rundumpaket besteht aus drei Bausteinen, die sich gegenseitig ergän-

zen. Der 1. Teil sind 12 LuxoMed-Behandlungen mit Infrarot, bei denen durch das Stimulieren der Akupunkturpunkte die Hormonproduktion von Serotonin, Dopamin und Endorphin ausgeglichen wird und somit Ihr Appetit und Ihre Heisshungerattacken gezügelt werden. Kombiniert werden diese Behandlungen mit meinem ErnährungsRatgeber um Ihr Ernährungsverhalten dauerhaft ins Gleichgewicht zu bringen. Kommen Sie so Punkt für Punkt zum Wohlfühlgewicht ohne Jo-Jo-Effekt. Im 2. Teil bekämpfen Sie gezielt Ihre ungeliebten Fettpölsterchen mithilfe des nieder-frequenten Ultraschalls. Die Fettzellen werden am gewünschten Ort zerstört und es kommt so zu einer nachhaltigen Formung der Körperpartien. Der 3. Baustein besteht einerseits aus der mechanischen Lymphdrainage, die die gestaute Bindegewebsflüssigkeit und die Schlackenstoffe abtransportiert. Die Vakuum-Massage andererseits fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel und festigt nachhaltig das Bindegewebe. Mit meinem Rundumpaket sparen Sie 22% (siehe Inserat) und Sie freuen sich in Zukunft wieder beim Blick in den Spiegel und auf der Waage! Nun zögern Sie nicht und rufen Sie gleich an. Ich freue mich, Sie auf Ihrem AbnehmWeg zu begleiten. Marion Zappe

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 21. Oktober 9.00 Dorfkirche, Gottesdienst mit Abendmahl. Chillekaffi im Gruethuus anschliessend an den Gottesdienst 10.15 Kirchgemeindehaus, Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Leuenberg, Sozialfonds Anlässe im Kirchgemeindehaus Freitag, 19. Oktober 14.30 Frauen- und Mütternachmittag 15.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkind-Treff Dienstag, 23. Oktober 14.00 Kreativ-Gruppe Donnerstag, 25. Oktober 14.00 Arbeitskränzli 20.00 Jubilate-Chor Probe Amtswoche: 20.–26. Oktober Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 29. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag Samstag, 20. Oktober 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Bibelübergabe an die 5. Klässler Sonntag, 21. Oktober 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Taufsonntag). Kollekte Ausgleichsfonds der Weltkirche MISSIO. Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst Dienstag, 23. Oktober 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 24. Oktober 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Donnerstag, 25. Oktober 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Altersheim Hofmatt

17.30 Meditation Sonntag, 21. Oktober: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Sonntag, 21. Oktober: 17.00 Klavierkonzert unseres Dirigenten Rolf Herter Dienstag, 23. Oktober: 14.15 Rosenkranz, anschliessend gemütliches «Kränzli» im Pfarreiheim Dienstag, 23. Oktober: 18.00–20.30 Firm-up – Vorbereitung Firmgottesdienst

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Freitag, 19. Oktober 10.00 Gebetsgruppe 20.00 Jugend Gruppe Sonntag, 21. Oktober 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 24. Oktober 20.15 Sport im Loog Freitag, 26. Oktober 10.00 Gebetsgruppe 20.00 Jugend Gruppe

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 21. Oktober 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

BUCHCAFÉ

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN

Lesung und Erzählabend

Herbstzauber

Paul Strahm, leidenschaftlicher Geschichtenerzähler aus Münchenstein und bekannt für die Zolligeschichten, wurde kürzlich mit dem Gertrud-Hempel-Volkserzählerpreis geehrt; Möchten Sie ihn kennen lernen, ihm gratulieren? Am Freitagabend, 19. Oktober, um 20 Uhr haben Sie dazu Gelegenheit. Er wird mit dem Musikerinnen-Trio Radost (Heidi Klaesi,Anna Lehmann, Magdalena Kachel) im Buchcafé Münchenstein, Emil-Frey-Strasse 159, seine Geschichten mit Windungen und Wendungen erzählen. Unter dem Motto: «Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt» kann man sich auf überraschende Geschichten freuen. Für Erwachsene und Jugendliche. Anmeldung an Telefonnummer 077 208 18 31. Fritz Frey, pensionierter Lehrer der Rudolf Steiner Schule und der OS Basel sowie heutiger Inhaber des Informationslücke-Verlags, hat sich mit dem heutigen Phänomen der Jugendunruhen, Krawallen und der Ratlosigkeit der Gesellschaft befasst. Aus seinem Buch «Wut, Chaos und Zerstörung» wird er am Sonntag, 21. Oktober, um 17 Uhr lesen. Interessierte Zuhörer/-innen sind herzlich eingeladen und können am Schluss der Lesung an der Diskussion teilnehmen. Weitere Infos unter www.buecher-und-musikboerse.ch Nadja Frigerio

SATU S SENIORENRIEGE

Im Herbst färben sich die Laubbäume in den herrlichsten Farben – zauberhaft! Wer genauer hinsieht, entdeckt, dass nach der sommerlichen Blütenpracht die Pflanzen konsequent ihren Lebenszyklus weiterverfolgen. Aus den Blüten sind Samen geworden, die sich überall verbreiten. Stehen bleiben Pflanzen mit zum Teil bizarren Formen. Die Vögel haben ihre Brutzeit beendet und sich in ein neues Gefieder gemausert. Viele sind in Unruhe geraten: Es zieht sie fort auf eine abenteuerliche Reise in Gebiete mit besserem Futterangebot. All dies wollen wir auf der botanisch-ornithologischen Wanderung im Gebiet Bretzwil -Stierenberg gemeinsam beobachten. Wir besuchen die Beringungsstation des BNV (Basellandschaftlicher Natur- und Vogelschutzverband) auf der Ulmet. Hier werden seit 50 Jahren die durchziehenden Vögel markiert. Dies hilft der Wissenschaft, den Vogelzug immer besser zu verstehen. Wir treffen uns um 7.30 Uhr am Bahnhof Münchenstein. Bitte lösen Sie ein Billet nach Bretzwil-Eichhöhe retour. Für diese Strecke gilt auch das UAbo. Wir wandern insgesamt 2 bis 3 Stunden, mehrheitlich auf Wanderwegen. Die Höhendifferenz beträgt rund 250 m. Um 16 Uhr werden wir nach Münchenstein zurückkehren. Für das Mittagessen gibt es zwei Varianten: Essen im Bergrestaurant Stierenberg oder Picknick aus dem Rucksack. Gute Schuhe, wettertaugliche Kleidung, ein Getränke und evtl. ein Picknick sind

ratsam. Wer hat, nimmt seinen Feldstecher mit. Die Leitung liegt bei Steffi Walther. Sie erteilt auch Auskünfte und nimmt Anmeldungen für das Mittagessen (bis 23. 10. 2012) entgegen: Tel. 061 411 21 10, E-Mail: swh@bluewin.ch Kurt Waldner, NVVM

Danke Willy Maeder LESERBRIEF Am Sonntag, 30. September, starteten zwölf Teilnehmer zur Turnerfahrt. Mit der Bahn von Basel ging es nach Grandvaux. Weiter durch die herbstlichen Weinberge des Lavaux, unterbrochen mit einem schmackhaften Apéro. Der bedeckte Himmel nahm unsere tolle Stimmung nicht in Anspruch. Ein grandioser Spaziergang von rund 3 Stunden zwischen Himmel und See, durch die Region der «Grands Crus Vaudois», Epesses, Dézaley. Von Grandvaux führt die Route abwärts bis zum Genferseeufer und dann dem See entlang nach Cully. Ein wenig müde aber zufrieden nahmen wir das vorzügliche Mittagessen im Restaurant «Au Mayor Davel» ein. Es wurden viele Erinnerungen von früher ausgetauscht. Weisch no? Der Gesprächsstoff ging uns nicht aus, plötzlich kam der grosse Aufbruch und weiter gings. Wir fuhren mit dem Zug nach Lausanne und als Verdauungsspaziergang besuchten wir die berühmte Kathedrale de Lausanne, was manchen Kameraden nicht so leicht fiel, aber das Interesse war gleich gross. Nach einem Kaffeeaufenthalt mussten wir leider Abschied nehmen, und weiter gings nach Hause. Wieder ein unvergesslicher Satustag der uns alle im Herzen weiter träumen lässt. Herzlichen Dank an Willy, für die tolle, gut organisierte Reise, das Wetter haben wir belächelt. Für die Seniorenriege, Mary Pfeffer

EBM auf Kurs halten Nach jahrelangen Lippenbekenntnissen mit prohibitiv hohen Preisen für Solarstrom ist die EBM in den letzten Jahren im Bereiche der erneuerbaren Energien endlich aktiv geworden. Entsprechend ist auch das Interesse von Stromkunden an CO2- und atomfreiem Strom sowie von Investoren für den Bau von Photovoltaikanlagen stark angestiegen. Aufgrund früherer, schon lange kritisierter Entscheide liegt der Anteil von Atomstrom am Stromhandel nach wie vor zwischen 40 und 50%, gefolgt von Strom aus unbekannten (!) Energieträgern (27–38 %). Als Genossenschafter und Delegierte müssen wir dafür sorgen, dass die EBM den Umstieg auf Strom aus erneuerbaren Energiequellen (heute rund 23%) rascher vollzieht. Seit Fukushima wissen wir, dass Atomkraftwerke eine ständige Gefahr für uns alle sind. Trotz 50 Jahren intensivster Forschung gibt es immer noch keine halbwegs sicheren Atomreaktoren. Auch sind wir weit entfernt davon, das Problem der hoch radioaktiven Abfälle gelöst zu haben. Wer heute noch schwergewichtig mit Atomstrom handelt, gefährdet den wirtschaft-

lichen Erfolg seines Unternehmens. Wählen Sie ab 23. Oktober Delegierte, die mithelfen, die EBM auf Kurs zu halten: atom(-strom)- und CO2-frei (siehe Inserat). Arnold Amacher, Facharzt für Kinder und Jugendliche/Lungenkrankheiten

RUDOLF STEINER SCHULE

Zauberhaftes Märchenfest VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

«Sesam öffne dich.» Wer wünscht sich nicht ein Zauberwort, das Tore zu unermesslichen Schätzen öffnet? Wie bei Alibaba? Das diesjährige Märchenfest der Rudolf Steiner Schule Münchenstein öffnet am 20. Oktober seine Tore. Unser Programm für Gross und Klein erwartet Sie. Erzähltheater, Figurenspiel, Tischpuppenspiel, Marionettentheater, Figurentheater, Puppenspiel, Solotheater und Schauspiel öffnen uns die Türen zu alten und neuen Geschichten. Schafft es Vittorio, die geheimnisvolle Prinzessin Aurelia aus der Gewalt des Ungeheuers zu befreien? Wie geht es den beiden Zwergen Lum-Lum und Poffel? Wie sieht wohl die Schule im Fantasieland aus? Was erlebt Flurina von Frühling bis Frühling? Wird die Prinzessin dem Frosch die Schlosstüre öffnen, mit dem Frosch essen, mit ihm das Bett teilen? Entstand die Tessiner Alpweide, der Wald der Riesen, das Meer, ein Gebirge wirklich aus einem Koffer? Am Samstag und Sonntag, 20./21. Oktober laden ab 12 Uhr die Verpfle-

gungsstände zu Spaghetti, Raclette, Falafel, Kebab, Crèpes, Kaffee und Kuchen oder anderen Köstlichkeiten ein. Ausserdem gibt es Verkaufsstände zum Schmökern, sowie ein Buchantiquariat, Kerzenziehen, eine Kinderkleiderbörse Rudolf Steiner Schule und mehr.


27

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

VEREINSNACHRICHTEN

nen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch

Münchenstein

Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13.

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Vetera-

Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88.

chenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00.

Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Mün-

Schaffelle schöne, ausgesuchte Dekorationsfelle, meist in Brauntönen Richtpreis Fr. 110.–/ Fr. 120.– etc.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061

411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.00–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, A-Juniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00, C/D-Junioren/innen Mo. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei Nadia Hofer 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

28

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikation Dossier-Nr.: 2012/0140 Bauherr: Ochsner-König Maria – Adresse: Fluhweg 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Neubau Carport – Bauplatz: Fluhweg 3 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1072 – Architekt: Kohler Holzbau AG, Lehengartenstrasse 247, 4234 Zullwil Publiziert am: 18. Oktober 2012 Einsprachefrist bis: 2. November 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Gemeinderatsbeschlüsse Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung • für die Sprachlehrmittel für den Englischund Französischunterricht an den Schulen die erforderlichen Infrastrukturen genehmigt, • beschlossen, den unteren Teil des Hügelweges mit einem neuen Deckbelag zu versehen, • die Fusswege unterer Teil Turnhallenweg und Brunnweg zu sanieren, • diverse Unterhaltsarbeiten am GGA-Netz und eine Zellenverkleinerung (= Qualitätssicherung) im Gebiet Schlossweg/Bannhollenweg beschlossen, • ein Wiedererwägungsgesuch/Einsprache gegen einen Schutzraumersatzbeitrag abgewiesen, • zu einer zusätzlichen Kostenbeteiligung im neuen Angebotskonzept öV 2014 ablehnend Stellung bezogen, • und schliesslich eine Vernehmlassung zur Linienführung des H18-Zubringers Dornach-Aesch zuhanden der kantonalen Tiefbauämter Solothurn und Basel-Landschaft verabschiedet. Gemeindekanzlei Dornach

Schliessung der Einwohnerkontrolle jeweils am Freitag bis Ende November 2012 Liebe Einwohnerinnen und Einwohner Aufgrund einer Krankheitsabwesenheit in der Einwohnerkontrolle bleibt das Büro ausnahmsweise bis Ende November 2012 jeweils am Freitag den ganzen Tag geschlossen.

Feuerwehr Obligatorisches Aufgebot zur Rekrutierung der Feuerwehr für das Jahr 2013 Wie jedes Jahr suchen wir neue, dynamische junge Leute, die uns bei unserer vielseitigen Arbeit im Feuerwehrdienst unterstützen. Die Feuerwehr Dornach ist eine Institution, die allen, die in Not geraten sind oder sonstige Hilfe benötigen, zur Verfügung steht. Ebenfalls wird auf die Kameradschaft in unserer Truppe grossen Wert gelegt und Ihnen die Möglichkeit geboten, Kontakte mit den Bewohnern der Gemeinde aufzubauen. Die Rekrutierung für das Jahr 2013 findet statt: Montag, 19. November 2012, 19.30 Uhr Feuerwehrmagazin, Schmiedegasse 4, 4143 Dornach Gemäss den Bestimmungen in § 76 und 77 des Gebäudeversicherungsgesetzes sind alle Einwohner der Jahrgänge 1992 ab 1. Januar 1992 in der Wohngemeinde feuerwehrdienstpflichtig. Weiter machen wir darauf aufmerksam, dass unentschuldigtes Fernbleiben gemäss Feuerwehrreglement vom Friedensrichter mit Busse geahndet wird. Entschuldigungen sind deshalb schriftlich bis drei Tage vor, bei nicht voraussehbaren Ereignissen bis drei Tage nach dem Anlass dem Aktuar des Feuerwehrkommandos zu richten. Wir hoffen, dass Sie sich zur aktiven Dienstleistung entschliessen und würden uns über Ihr Erscheinen freuen. Feuerwehr Dornach, Major Christian Holzherr, Kommandant

Hauptübung der Stützpunktfeuerwehr Dornach Die diesjährige Feuerwehrhauptübung findet statt am 27. Oktober 2012. Die ganze Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen. Die Besammlung für die Bevölkerung und Gäste ist um 13.30 Uhr beim Feuerwehrmagazin an der Schmiedegasse 4. Herzlich ladet ein das Kommando der Feuerwehr Dornach

Amtliche Publikationen

Bauherr: Kappertz Fred + Ursula, Buchackerweg 24, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Einbau Fenster – Parzelle: GB 2139 Buchackerweg 24, 4146 Hochwald

HOCHWALD

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag, 19.00 bis 20.00 Uhr bei Baukommission. Einsprachefrist: bis 2. November 2012 Die Baukommission

GOETHEANUM

Weissrussisches Märchen WoB. «Wer es fertig bringt, sich so vor mir zu verstecken, dass ich ihn nicht wieder finde, der erhält meine Tochter und mein halbes Reich dazu!», verkündet der Zar im weissrussischen Märchen «Blaujacke-Kreuzweis-Gestrickt-Stroh-

H18-Zubringer: Bürgerliche versenken mit SP-Stimme eine neue Variante

Während dieser Zeit stehen wir Ihnen von Montag bis Donnerstag, zu den üblichen Öffnungszeiten, gerne zur Verfügung. Montag, Mittwoch 8.30–11.30 Uhr 14.00–16.00 Uhr Dienstag 7.30–11.30 Uhr Donnerstag 8.30–11.30 Uhr 14.00–18.00 Uhr Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen im Voraus bestens. Das Gemeindepräsidium

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikation

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

kappe-Im-Genick». Blaujacke wagt es, sich dieser Herausforderung zu stellen. Er vermag sich in verschiedene Tiergestalten zu verwandeln. Doch reicht seine Zauberkraft nicht aus, sich vor dem Zaren zu verstecken. Zweimal schon hat ihn dieser mithilfe seines Zauberbuchs wieder gefunden. Blaujacke droht der Tod. Beim dritten Versuch kommt ihm der Vogel Nagai zu Hilfe. Wird es ihm doch noch gelingen, die Zarentochter und das versprochene halbe Reich zu erringen? Das weissrussische Märchen wird eurythmisch durch die Goetheanum Eurythmie-Bühne aufgeführt. Künstlerische Leitung: Margrethe Solstad, für Kinder ab 5 Jahren. Daten: Sonntag, 21. und 28. Oktober, um 16.30 Uhr, Sonntag, 1. November, um 15 Uhr im Goetheanum, Dornach, Tel. 061 706 44 44.

Quer durch den Auenwald: Der Gemeinderat sprach sich für die günstige, direkte Linienführung über die Birs aus.

Bei der Planung des Dornacher H18-Zubringers spricht sich der Gemeinderat mit 5 gegen 4 Stimmen für jene Linienführung aus, die stärker in den Naturraum des Birsbogens eingreift. Bea Asper

O

berstes Ziel des H18-Zubringers ist es, das Gebiet Dornachbrugg vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Noch stehen konkrete Änderungen im Strassennetz und flankierende Massnahmen nicht fest. An der Gemeinderatsitzung vom Montag ging es vorerst um die Frage, wie genau der Autobahnzubringer die Birs bei den Metallwerken Dornach hinüber nach Aesch überqueren soll. Eine von den Kantonen Solothurn und Baselland eingesetzte Arbeitsgruppe will im 2013 mit dem Vorprojekt beginnen. Diese räumte dem Gemeinderat von Dornach bis zum 18. Oktober Zeit ein, sich zu zwei möglichen unterschiedlichen Linienführungen im Bereich des Birsbogens zu äus-

sern. Während Variante 1 den Auenwald neben der Swissmetal umfährt, führt in Variante 2 der H18-Zubringer mitten durch dieses Stück Natur. Entscheid gegen den Präsidenten In der Diskussion sprachen sich die bürgerlichen Räte gegen die den Auenwald umfahrende Variante 1 aus, weil diese komplizierter sei (ein zusätzlicher Kreisel würde in Aesch benötigt) und den Verkehr nicht verflüssige, sondern ein «Stop and go» verursache. Mit geschätzten 18,9 Millionen Franken wäre diese Variante 1 auch teurer im Vergleich mit den für Variante 2 veranschlagten 15,8 Millionen Franken. Die Freien Wähler – allen voran Gemeindepräsident Christian Schlatter – vermochten der Variante 2 aber nichts Gutes abzugewinnen. Das Stück Auenwald sei zwar wegen Metallablagerungen stark verunreinigt. «doch nach der vorgesehenen Sanierung wird es einen hohen Stellenwert für die Natur und den Lebensraum der Menschen erhalten», betonte der Gemeindepräsident. Und dann brachte er zur Überraschung seiner Ratskollegen eine ganz neue Variante vor. Weil auf dem angrenzenden Areal der Swissmetal (rund 12 000 m2) durch die Veräusserung des Grossunternehmens ein neues Wohnund Geschäftsquartier in Planung ist,

FOTO: THOMAS KRAMER

empfahl er dem Rat, die Linienführung nochmals zu überdenken. Das in die Planungen miteinbezogene Büro Kontextplan bringe eine dritte, bezüglich der Linienführung noch nicht im Detail definierte Variante ins Spiel, so Schlatter. Für Daniel Urech von den Freien Wählern lag es auf der Hand, dass Dornach das Optimum für die Einwohner ermöglichen sollte und deswegen auf die neuen Verhältnisse einzugehen habe. Dem hielt Lorenz Altenbach (FDP) entgegen, dass es sich um ein kantonales Projekt handle, das letztlich den Sprung ins Agglomerations-Programm des Bundes schaffen sollte. Deswegen sei das Zubringer-Projekt jetzt nicht aufzuhalten, sondern mit Variante 2 voll zu unterstützen. Patrick Meier (SP) verlangte eine Fristverlängerung und die Anhörung dieser dritten Variante, während Parteikollege René Umher (SP) sich darüber ärgerte, dass der Gemeinderat die Unterlagen «zu kurzfristig» erhalten habe. Dieser stimmte in der Folge mit den Bürgerlichen, sodass sich der Rat in der Vernehmlassung für die Variante 2 mit 5 gegen 4 Stimmen aussprach. Nun wird die von den Kantonen eingesetzte Arbeitsgruppe ein Vorprojekt erarbeiten. Hierzu wird sich die Gemeinde ebenfalls äussern können. Bis zur Realisierung des Autobahnzubringers sind über fünf Jahre vorgesehen.

DIE POLIZEI MELDET

LESERBRIEF

Auseinandersetzung nach Unfall

Respekt vor fremdem Eigentum

WoB. Am letzten Freitag, ca. 21.30 Uhr, kam es auf der Strecke Bruggweg in Richtung Gempenring/Oberer Brühlweg in Dornach, zu einer seitlichen Kollision zwischen einem Auto und einem Lieferwagen. Zwischen dem 62-jährigen Lenker des Lieferwagens und dem 28-jährigen Autolenker kam es in der Folge am Oberen Brühlweg zu Streitigkeiten. Während der Auseinandersetzung lief der 62-jährige Mann plötzlich davon und kam mit einer Waffe in der Hand zurück. Die Waffe richtete er gegen den Autolenker und seine beiden Mitfahrer und drückte schliesslich ab. Die Faustfeuerwaffe war nicht geladen. Durch die avisierte Polizeipatrouille konnte der 62-jährige Mann unter heftiger Gegenwehr und Einsatz von Pfefferspray arretiert werden. Er wurde vorläufig festgenommen. Personen wurden keine verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden an den Fahrzeugen. Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Aussagen machen, ist derzeit unklar, wo genau sich die Kollision ereignet hatte und was in der Folge passierte. Die Polizei sucht Personen, die Angaben zum Unfallort, und/oder der anschliessenden Auseinandersetzung machen können. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn in Dornach entgegen, Telefon 061 704 71 11.

Mit dem allgegenwärtigen Litteringproblem haben sich die meisten schon abgefunden – für irgend etwas haben wir ja Angestellte des öffentlichen Dienstes, die unseren Dreck bitteschön entsorgen sollen. Auch das eklige auf den Boden «chodere» entlockt uns höchstens noch ein müdes Lächeln, die Fussballstars leben es ja vor. Dass Wochenende für Wochenende am Bahnhof Dornach Velos mutwillig «zerlegt» und der Bahnlinie entlang Richtung Aesch das Bahnbord hinunter geschmissen werden, gehört ebenso zum normalen Alltag. Da verwundert es eigentlich nicht, dass auch eine Vespa nicht zu gross ist, um sie die Treppe in die Bahnunterführung hinunter zu werfen, wo sie zerstört liegen bleibt. So gesehen heute Sonntag um 9 Uhr. Wer so was tut, ist entweder zu besoffen, um seine Tat einschätzen zu können (entschuldigt das Vergehen trotzdem nicht) oder er/sie haben einfach keinen Funken Respekt mehr vor dem Eigentum fremder Menschen. Die Kosten und die Umtriebe hat ja der Geschädigte – Hauptsache wir haben uns gut amüsiert! Das ist kein blöder Bubenstreich mehr, was Du/Ihr getan habt, sondern eine kriminelle Tat. Falls der oder die Täter diese Zeilen lesen, fordere ich sie dazu auf, sich selbst bei der Polizei anzuzeigen, um für diesen feigen, verwerflichen und mutwilligen Akt der Zerstörung gerade zu stehen. Das wäre

ein Zeichen von echter Grösse! Eine Gesellschaft, die derartige Rücksichts- und Respektlosigkeit akzeptiert und einfach die Augen davor verschliesst, muss sich Fragen stellen und ins Nachdenken kommen über die Wurzeln solcher Taten und auf welche Zukunft das hoffen lässt. Urs Möschli


Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

29

GESCHÄFTSWELT

JUGENDHAUS

G ESCHÄFTSWELT

Saner Apotheke fördert Nachwuchs

Kultur im Jugendhaus

Sicher unterwegs auch im Winter

Angehende Pharmaassistentinnen: Linda Hofer, Sabrina Anklin und Graziella Plozner. PR. Saner Apotheke ist mehr als ein Kompetenzzentrum für Medikamente, Naturheilmittel und komplementärmedizinische Dienstleistungen. Die Apotheke ist auch ein Ausbildungsbetrieb, der jungen Menschen die Möglichkeit bietet, einen spannenden, vielseitigen Beruf im Gesundheitswesen zu erlernen. Diesen Herbst durften drei junge

Frauen ihren ersten Arbeitstag in der Apotheke antreten. Sie haben sich für eine dreijährige Ausbildung zur Pharmaassistentin EFZ entschieden. Die Fachausbildung ist anspruchsvoll, bietet einen idealen Einstieg in das Gesundheitswesen und eignet sich besonders für junge Erwachsene, die gerne mit Menschen arbeiten und kommunikativ sind. Neben den drei Einsteigerinnen arbeiten weitere Lernende im zweiten und dritten Lehrjahr. Zusätzlich haben auch zwei Apothekerinnen in Ausbildung ihr Assistenzjahr begonnen und schliessen den letzten Teil der Ausbildung zur eidg. dipl. Apothekerin ab. Die Investition in die Ausbildung von jungen Menschen zeugt nicht nur von gesellschaftlicher Verantwortung, sondern auch von der Freude aller Mitarbeitenden an ihrem Beruf. Saner Apotheken gibt es in Arlesheim, Dornach und der Markthalle in Basel.

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Pro-

Öffentliche Veranstaltung

belokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 530 04 12. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Susanne Hänger, Dornach, 061 701 60 75.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Seit über

25 Jahren

Jenseitskontakte Zwei Medien vermitteln auf abwechslungsreiche Art Kontakte aus der geistigen Welt. Freitag, 26. Oktober 2012 Freitag, 23. November 2012 Freitag, 14. Dezember 2012 20.00 bis 21.30 Uhr Kloster Dornach Bibliothek Kosten Fr. 20.– pro Abend

Herbstarbeiten

In der Mädchenwoche haben knapp 90 Mädchen das Jugendhaus Dornach in Beschlag genommen. Am kommenden Samstag werden es die Erwachsenen sein. Bereits zum siebten Mal öffnet das Jugendhaus die Türen für Erwachsene im Rahmen einer Jugi-Party für «Oldies». Als Premiere gibt es ein Konzert, für welches wir das «Trio Brioche» gewinnen konnten. Hinter diesem Namen steckt Sandra Berg-Kalt als Sängerin sowie drei Musiker aus der Region mit Gitarre, Akkordeon und Bass. Die Musikrichtung ist kunterbunt von Chanson, Folk bis Jazz. Türöffnung ist um 20.30 Uhr und das Konzert startet um 21 Uhr. Ab ca. 22 Uhr spielen DJs einen bunten Mix an Musik für die Tanzfreudigen. Neben der Bar stehen natürlich auch die Döggeli- und Flipperkästen zur Verfügung. Dieser Anlass bietet die ideale Gelegenheit, das Jugendhaus nach der Teilsanierung 2011 von innen zu sehen. Der Verein Dornach Kunterbunt und das Jugendhaus laden gemeinsam ein und der Erlös fliesst in die Projektkasse des Jugendhauses. Wir freuen uns Ihren Besuch. Thomas Gschwind, Leiter Jugendhaus

VEREINSNACHRICHTEN Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48 Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2012. Jeden Dienstag um 18.15 Uhr: Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37, VC Dornach. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

PR. Für Ruth Leuenberger vom Reifenhaus Vianor AG in Dornach ist der neue Nokian WR D3 (Testsieger «Auto Motor Sport» 21/2012) eine virtuose Kombination von Sicherheit und sorgenfreiem Fahrvergnügen: «Dank Nanotechnologie, neuen Materialien und Innovationen bietet dieser umweltfreundliche Premium-Reifen erstklassige Haftung unter den typischerweise variierenden Winterverhältnissen bei uns in der Schweiz.» Im Winterreifen-Test 2012 von «Auto Motor Sport» wurde der Nokian WR D3 mit der Bestnote «Sehr empfehlenswert» ausgezeichnet. Hervorragende Leistungen auf Schnee, kurzer Bremsweg auf Trockenheit, ausgewogenes Fahrverhalten, so lautet das Gesamturteil.

Der Nokian WR D3 mit seinem pfeilförmigen Laufflächenprofil ist die vernünftige Wahl für Familienwagen der Klein- und Mittelklasse und für Autofahrer, die Wert auf wirtschaftliches und sicheres Fahren legen. Das Team um Filialleiterin Ruth Leuenberger von der Vianor AG bietet bestmögliche Produkte und Dienstleistungen zu fairen Preisen rund ums Auto an: Winterreifen und Felgen, Reifenhotel sowie Reparaturen und Services an allen Fahrzeugmarken. Die weltweite Vernetzung der Vianor AG ist die Grundlage für höchste Qualität in allen Betrieben. Weitere Informationen erhalten Sie von der Vianor AG (Ruth Leuenberger), Weidenstrasse 11, 4143 Dornach, dornach@vianor.com, Tel. 061 702 20 30.

KULTUR IM OEPFELSEE

Musikalisches Highlight in Sicht Am Freitag, den 26. Oktober um 20.30 Uhr, singt der Aescher Sänger Gary Wetz im Restaurant Oepfelsee sein Jacques-Brel-Programm. Mit diesem vermochte er vor einem Jahr das Publikum in der Trotte Münchenstein zu begeistern. Begleitet vom ausgezeichneten Pianisten Fabian Röthlisberger interpretiert Gary Wetz die teils bissigen, teils melancholischen Chansons des grossen französischen Liedermachers, der im Jahre 1978 in Frankreich starb. Brel gehört zu den grossen Chansonniers des letzten Jahrhunderts und es gibt schon fast schon so etwas wie einen Massenmythos um seine Person. Gerade der teilweise Widerspruch seiner Biografie zu seinen Liedtexten hat diesen Mythos noch befördert. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler haben Brels Lieder in-

terpretiert, unter anderem Konstantin Wecker und Hildegard Knef. Gary Wetz wird – trotz oder gerade wegen seiner Jugend – den Chansons gerecht. Er arbeitet mit Mimik und Gestik und hat eine starke Bühnenpräsenz. Lassen Sie sich deshalb diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen. Zur kulinarischen Einstimmung lassen Sie sich für 18.30 Uhr am besten einen Tisch reservieren. Bereits am Samstag, 20. Oktober, zwischen 14 und 18 Uhr findet ebenfalls im Restaurant Oepfelsee ein Bücherflohmarkt statt, eine Gelegenheit zu schmökern, Leute zu treffen und auszutauschen. Auch zu diesem Event lädt Sie die Gruppe Kultur im Oepfelsee herzlich ein. Thomas Brunnschweiler

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 20. Oktober 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach 29. Sonntag im Jahreskreis 21. Oktober 10.30 Familiengottesdienst mit Begrüssung der Erstkommunikanten 11.30 Tauffeier Katholische Gottesdienste in Gempen 29. Sonntag im Jahreskreis 21. Oktober 10.30 Familiengottesdienst in Dornach; Begrüssung der Erstkommunikanten Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 21. Oktober 10.30 Reformierter Gottesdienst mit Taufe, Leitung Noemi Breda, Kollekte für die Stiftung Cerebral 10.30 Familiengottesdienst in Dornach; Begrüssung der Erstkommunikanten

Mittwoch, 24. Oktober 19.00 Oktoberrosenkranz Donnerstag, 25. Oktober 19.00 Eucharistiefeier mit Pater Augustin, Jahrzeitmesse für Anna Vögtli, Meierli’s Werner Vögtli-Kräuchi, Beat VögtliVögtli, Hedy Vögtli-Vögtli, Albin NebelVögtli, Erwin Nebel-Kaiser, Walter Nebel-Weiss, Johanna Nebel-Weiss, Leo Nebel, Kurt Voegtli, Hinter der Linde Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Freitag, 19. Oktober 15.00 Gottesdienst im Alter- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach mit Pfarrer Dan Breda und Organistin Risa Mori Sonntag, 21. Oktober 10.30 Gottesdienst mit Taufe, geleitet von Pfarrerin Noëmi Breda, mit Organistin Alexandra Stashenko in der katholischen Kirche in Hochwald Mittwoch, 24. Oktober 16.30 Gottesdienst der Arche Gemeinschaft im Pfarrhuus

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Inserieren bringt Erfolg

Wieder geöffnet

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

Maria Isabel Bühler Granados referiert über Winterkrankheiten und deren Behandlung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Traditionelle Chinesische Medizin im Winter Wir erwarten Sie gerne zu unserem Vortrag am Dienstag, dem 23. Oktober 2012 von 19.00 bis ca. 20.30 Uhr Ihr Paracelsus-Team


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Ab November in Oberdornach an Nichtraucher zu vermieten:

Zimmer, 30 m² im Erdgeschoss, mit eigenem Eingang, Kochecke, WC und Dusche. Miete: Fr. 450.–.

Zu vermieten per 1. 10. 2012 in Münchenstein originelle 3½-Zi.-Wohnung mit Galerie Balkon, Küche (GKH und GWM), Bad/WC, sep. Dusche/WC, Wohnzimmer mit Cheminée, Einbauschränke im Korridor. Miete Fr. 2050.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Telefon 061 711 22 43

Reinach Nord, zu vermieten helle

Diverses

3½-Zi.-Dachwohnung, 2. OG

Zu vermieten in Dornach

ca. 40 m² für Malen und Gestalten

Ruhige Lage im Grünen, 70 m², kein Lift. An ruhige Person, NR, keine Haustiere. Miete Fr. 1400.–, NK fest Fr. 208.–. Frei ab 1. Dezember 2012.

Bezug nach Vereinbarung. Miete pro Monat Fr. 550.–.

Tel. werktags ab 17 Uhr: 061 411 74 37

Telefon 061 701 65 06

4 – 4½-Zimmer und grösser

Telefon 079 283 73 22

2 – 2½-Zimmer Himmelried Zu vermieten per sofort

Renovierte Wohnungen in Münchenstein

grosse 2-Zi.-Dachwohnung

Wir vermieten ab 1. November 2012 an der Emil-Frey-Strasse Nähe Gartenstadt, zwei moderne, helle 4-Zimmer-Wohnungen im 1./2. OG sehr moderne Küche, Bad/Dusche/ WC, Parkettböden, 2 Balkone Mietzins Fr. 1750.– exkl. NK Auskünfte unter Tel. 061 278 91 48 oder Bilder www.deck.ch

mit allem Komfort und Gartensitzplatz Fr. 780.– + NK. Fr. 170.Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44 Zu vermieten in Oberdornach an ruhiger Lage im Bau befindende Wohnungen, Parterre mit Gartensitzplatz, per 1. Januar 2013 oder nach Vereinbarung 2½-Zimmer-Wohnung, 90 m², moderne Küche, Bad/WC, Kellerabteil, Lift, Keramik- und Parkettböden, Holzdecken Miete p. Mt. Fr. 1650.– inkl. Abstellplatz, plus Fr. 150.– a conto Nebenkosten. 3-Zimmer-Wohnung, 90 m², Wohnküche, Bad/WC, Kellerabteil, Lift, Keramikund Parkettböden, Holzdecken. Miete p. Mt. Fr. 1850.– inkl. Abstellplatz, plus Fr. 150.– a conto Nebenkosten Einstellplatz kann dazugemietet werden, Fr. 100.– p. Mt. Telefon 061 701 78 29

Räumlichkeiten für Vereine, Klubs u. a.

SENNI M M O B I L I E N Ruhige Wohnlage In Therwil, Helvetierstrasse 27, vermieten wir in gepflegter Liegenschaft mit 5 Parteien per sofort oder nach Vereinbarung eine renovierte

4½-Zi.-Dachwohnung

2-Zi.-Wohnung mit Aussicht und Gartensitzplatz Nähe Goetheanum in Dornach ab 1. Dezember zu vermieten. Miete Fr. 1200.– inkl. Nebenkosten Tel. 079 542 99 85

Für Bewerbungen und Anfragen bitte unter Tel. 061 331 64 72 oder 079 395 03 80

Häuser

ca. 128 m² im 2. OG (ohne Lift)

Zu vermieten in Himmelried an schöner, ruhiger Lage mit Weitsicht

– – – – – – – – –

Wohnhaus

neue Wohnküche mit GWM grosse Essecke Dachschrägen mit Täferdecken Parkettböden Bad/WC mit Fenster Dusche/WC mit Fenster grosszügiger Balkon Wohnzimmer mit Cheminée Garten-Cheminée vorhanden

Miete Fr. 2360.– inkl. NK Garage o. Abstellplatz vorhanden.

3 – 3½-Zimmer

zu vermieten in 4242 Laufen, Baselstrasse 11 Bar, gedeckter Aussenplatz und Saal vorhanden, ca. 130 m². Nettomiete: Fr. 1200.–

mit Scheune und Stall, inkl. grossem Umschwung. Nach Vereinbarung. Wohnhaus 200 m² Wohnfläche auf 2 Etagen, grosse, hohe Einstellhalle im EG 100 m². Öl-/Zentralheizung und Schwedenofen. Pflegeleichter Standardausbau. Es können noch 116 Aren Kulturland abgegeben werden. Miete mtl. Fr. 2000.– exkl. Telefon 061 701 78 29

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 Nachmieter gesucht ab 1. Dez. 2012 für eine

3-Zimmer-Wohnung in Reinach, sehr sonnig und hell. Dachterrasse 84 m² mit Cheminée, Waschmaschine und Einzelgarage, inkl. Fr. 1750.– Telefon 061 711 19 50 Zu vermieten in ehemaligem Bauernhaus in Dornach an ruhiger, zentraler und sonniger Lage

3-ZimmerMaisonettewohnung 105 m² mit Gartenanteil Antritt nach Vereinbarung Miete Fr. 1800.– exkl. NK Auskunft: Rüegg & Partner Architekten AG Telefon 061 701 26 96 E-Mail: perudo@vtxmail.ch Zu vermieten per sofort in Münchenstein

Zu vermieten nach Vereinbarung in 4104 Oberwil, Mühlegasse 2 sehr schöne und komfortable, zentral gelegene

3½-Zimmer-Wohnung ca. 85 m². MZ Fr. 1730.– exkl. NK (Fr. 180.–) Sep. WC, GWA etc. Autoeinstellplätze können zugemietet werden. Besichtigung: HW Stefanovic, 078 798 29 39 Tel. 061 731 17 76 info@witro-gmbh.ch www.witroimmo.ch In Dornachbrugg komfortable

3-Zimmer-Wohnung 1. Stock. Miete Fr. 1120.– exkl. NK Anfragen: Telefon 061 701 14 63 Zu vermieten per 1. Dezember in Münchenstein komfortable 3½-Zimmer-Wohnung mit Galerie und Balkon Küche mit GWM und GKH, Bad/WC, sep. WC, Cheminée im Wohnzimmer, grosse Galerie, Kellerabteil. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete Fr. 2000.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

schöne 3½-Zi.-Whg. mit Balkon Küche mit GWM und GKH, Bad/WC, sep. Dusche/WC, Cheminée im Wohnzimmer, Kellerabteil. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete Fr. 1620.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu vermieten nach Vereinbarung

3-Zimmer-Wohnung 3. OG, im Tal 6 in Arlesheim Fr. 1’250.-- inkl. Bitte melden Sie sich beim Hauswart, Telefon 076 579 74 52 ab 16.30 bis 19.00 Uhr

w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch Wir vermieten ab 1. November 2012 an ruhiger Lage in Brislach am Lüttengraben 15 schöne

4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG auf der Südseite. Mit gedecktem Balkon, Bad/WC, Linolböden in den Zimmern, Keramikplatten im Wohnbereich. Eigene Waschküche mit WM/Tumbler, massiver und grosser Kellerraum im UG. Miete Fr. 1490.– ohne NK. Autoeinstellhallenplatz kann dazu gemietet werden. Anfragen während der Bürozeiten: Tel. 061 781 11 21 ab 18 Uhr 061 781 17 57

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Oberwil Nach Vereinbarung vermieten wir in gepflegter Liegenschaft, Nähe Einkauf und Tramhaltestelle, eine komfortable, ruhige

4-Zi.-Wohnung 85 m² im 1.OG (ohne Lift) – – – – – –

Neue Küche mit GWM (Granit) Wohnzimmer 22 m² Parkett- und Keramikböden Balkon 9 m² plus Keller Bad/WC und sep. WC Hundehaltung nicht erlaubt

Mietzins Fr. 1550.– ohne NK Garage Fr. 120.– vorhanden Weitere Auskunft erhalten Sie unter Tel. Nr. 061 401 27 10 (Bürozeiten).

Zu verkaufen Wohnungen


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Gesucht Tierarztfamilie mit 3 Kindern

sucht Haus mit Garten in Arlesheim. Gerne renovierungsbedürftig. Angebote bitte unter Tel. 079 367 49 68

Von privat zu verkaufen:

4½-Zimmer-EFH in Grindel Grundstück 712 m² / Nutzfläche 180 m² Totalrenovation 2012 Verkaufspreis Fr. 570 000.– Tel. 079 831 13 54 / 079 819 45 02


WOCHENBLATT AGENDA

32

 Gregor Meyle: «Meile für Meyle». Singer/Songwriter. bachuz-Zwischenhalt im Neuen Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr. Dornach  Bücherflohmarkt. Restaurant Öpfelsee. 14 bis 18 Uhr.  100 Jahre Eurythmie: Zeichen an der Sonne. Eurythmieaufführung des ElseKlink-Ensembles Stuttgart. Musik von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Sulchan Nassidse. Texte von Josef Beuys, Paul Celan, Martin Porteous, Juan Ramón Jiménez, Nelly Sachs und Rudolf Steiner. Benedikt Zweifel, künstlerische Leitung. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Colorado: Volker Scheurer zeigt zusammen mit Ina Kunz seine Arbeiten im Raum für Kunst FOTO: ZVG AU6 in Reinach.

Donnerstag, 18. Oktober Dornach  Rose und Regen, Schwert und Wunde. Ein Sommernachtstraum, bearbeitet von Beat Fäh. Theaterstück aufgeführt von der Jugend-Theatergruppe ½ Star(k). Goetheanum, Schreinereisaal. 20 Uhr. Münchenstein  Münchensteiner Bluesnight. Sharrie Williams. Fahrbar-Depot. Tramstrasse 66. 20.30 Uhr.  Seniorentanz. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.

Freitag, 19. Oktober Dornach  Rose und Regen, Schwert und Wunde. Ein Sommernachtstraum, bearbeitet von Beat Fäh. Theaterstück aufgeführt von der Jugend-Theatergruppe ½ Star(k). Goetheanum, Schreinereisaal. 20 Uhr. Münchenstein  Münchensteiner Bluesnight. Big Dad-

dy Wilson. Fahrbar-Depot. Tramstrasse 66. 20.30 Uhr.  Öffentliche Verleihung des «Münggestei», Ehrengabe der Bürgergemeinde an Meta Zweifel. Trotte. 18.30 Uhr.  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.  Erzählabend im Buchcafé: Paul Strahm: «Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt». 20 Uhr. Reinach  AGIR 12. Ausstellung des Gewerbes und der Industrie Reinach. Fiechtenareal. 17–22 Uhr, Restaurants bis 2 Uhr.

Samstag, 20. Oktober Aesch  Eurythmie-Aufführung «Der Kampf um die Menschenform». Eurythmeum CH, Apfelseestr. 9a. 19.30 Uhr. Abendkasse ab 18.30 Uhr. Arlesheim  Herbstmarkt. Dorfzentrum. 9 bis 16 Uhr.

Reinach  AGIR 12. Ausstellung des Gewerbes und der Industrie Reinach. Fiechtenareal. 10–18 Uhr.

Montag, 22. Oktober Pfeffingen  Pfeffinger Forum – «Offene Schweiz». Mit Bundesrat Didier Burkhalter, Andreas Aebi (SVP), Hans-Jürg Fehr (SP), Doris Fiala (FDP) und Pirmin Bischof (CVP). Mehrzweckhalle. 20 Uhr.

Mittwoch, 24. Oktober

Münchenstein  Märchenfest der Rudolf Steiner Schule. Gutenbergstrasse 1. Programm ab 13.30 Uhr.  Münchensteiner Bluesnight. Layla Zoe. Fahrbar-Depot. Tramstrasse 66. 20.30 Uhr.

Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Saal des Pfarreiheims St. Nikolaus, Gartenstr. 16. 14–17 Uhr.

Reinach  AGIR 12. Ausstellung des Gewerbes und der Industrie Reinach. Fiechtenareal. 10–22 Uhr, Restaurants bis 2 Uhr.

Aesch  Musikanten und Musikantinnen gesucht. Öffentliche Probe des Musikvereins. Aula S1, Schulanlage Neumatt. 20.15 Uhr.

Sonntag, 21. Oktober Arlesheim  Messe in h-Moll von J. S. Bach. Modelhof-Ensemle unter der Leitung von Slobodan Todorovic. Dom. 17 Uhr. Dornach  Blaujacke - Kreuzweis - Gestrickt Strohkappe - Im-Genick. Russisches Märchen. Eurythmieaufführung der Goetheanum Eurythmie-Bühne; Margrethe Solstad, künstlerische Leitung. Goetheanum, Grundsteinsaal, 16.30 Uhr.  Kirchenkonzert des Musikvereins Concordia und Ensemble La Volta. Katholische Kirche. 17 Uhr. Münchenstein  Märchenfest der Rudolf Steiner Schule. Gutenbergstrasse 1. Programm ab 11 Uhr.  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.  Lesung im Buchcafé. «Wut, Chaos und Zerstoerung» von Fritz Frey. 17 Uhr.

Donnerstag, 25. Oktober

Arlesheim  Fitness 50+. Vortrag mit Dr. med. Walter Seelig, Facharzt FMH. Saal im Pfeffingerhof. 20 Uhr. Münchenstein  Seniorentanz. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr. Reinach  Lesung mit Michael Düblin: «Der Alpenflug», Roman. Gemeinde- und Schulbibliothek, Weiermattstr. 11. 19.30 Uhr.

Arlesheim  «Die Erde durchlichten». Bilder von Ortwin Pennemann. Foyer der Ita Wegman Klinik. Täglich von 8 bis 21 Uhr. Bis 11. November.  «Liebe auf den ersten Blick». Bilder aus der Sammlung. Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth,

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 11. Oktober 2012 Felix Scheidegger, Eichenstrasse 12, 4118 Rodersdorf. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 22. Oktober 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die besten Bücher holen Sie am besten hier. Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

Bundesrat

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Spezialisierte Buchhändlerinnen und Buchhändler des Kulturhauses Bider & Tanner präsentieren viele neue Sachbücher verschiedener Gebiete aus der Verlagsproduktion vom Herbst 2012. Beim gemütlichen Apéro haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Buchhändlerinnen und Buchhändlern auszutauschen, zu fachsimpeln, sich in der Sachbuchabteilung umzuschauen und in den Büchern zu stöbern. Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner, Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel Termin: Mittwoch, 24. Oktober 2012, 19.30 bis ca. 21.30 Uhr Türöffnung: 19.15 Uhr Eintritt: Fr. 10.– Vorverkauf: T 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch

Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013. Dornach  Geschichten, die das Leben schreibt. Bilder von Monique Kobel. Spital Dornach. Bis 30 November.  Wir sind die Grafen von Thierstein! Zeitgeschichte in einem Basler Historienbild des 19. Jahrhunderts. Heimatmuseum Schwarzbubenland. Hauptstrasse 24. So, 15–17 Uhr. Bis 28. Oktober. Gempen  Impressionen. Bilder von Ursula Brückner. Restaurant Gempenturm. Mi/ Do, 11–20 Uhr, Fr/Sa, 11–22 Uhr, So, 11–20 Uhr. Bis Ende November 2012. Münchenstein  Stromspur – Mensch und Technik im Gleichgewicht. Sonderausstellung im EBM Elektrizitätsmuseum. Weidenstrasse 8. Mi/Do, 13–17 Uhr, So, 10–16 Uhr. Bis 27. Januar 2013. Reinach  «Connection». Skulpturen von Volker Scheurer und Bilder von Ina Kunz. AU6 Raum für Kunst. Fr 14–16 Uhr, Sa/So 11–16 Uhr. Bis 18. November. Vernissage: Sonntag, 21. Oktober, 11–16 Uhr.  Marianne Steiner und Susanne Dürr. Bilder. Freizythuus, Brunngasse 4. So 14–17 Uhr, Di 9–11 u. 14–16 Uhr, Do 9–16 Uhr. Bis 18. November. Vernissage: Freitag, 19. Oktober, 19 Uhr.

PRIVATE SPITEX für Pflege, Betreuung und Haushalt

Ausstellungen

Präsentation von Sachbuchnovitäten Herbst 2012

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 41/2012:

Donnerstag, 18. Oktober 2012 Nr. 42

1.

– Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

1. ROLF DOBELLI DONNA LEON: Die Kunst des klugen Handelns. 52 Irrwege, Himmlische Juwelen, die Sie besser anderen Krimi, Diogenes Verlag überlassen, Philosophie, 2. Hanser Verlag 2. MARTIN SUTER: URS HELLER: Die Zeit, die Zeit, Roman, Gault Millau Guide Schweiz Diogenes Verlag 2013. Der Reiseführer für Gourmets. 840 Restaurants 3. getestet, bewertet und kommentiert, RestaurantE. L. JAMES: führer, Ringier Shades of Grey 2. Gefährliche Liebe, Roman, 3. UELI STECK: Goldmann Verlag 8000+, Aufbruch in die 4. Todeszone, Bergsteigen, Malik Verlag WOLF HAAS: 4. Die Verteidigung der JEAN ZIEGLER: Missionarsstellung, Wir lassen sie verhungern. Roman, Hoffmann & Campe Die Massenvernichtung Verlag in der Dritten Welt, Politik, Bertelsmann Verlag 5. 5. URSULA KRECHEL: DANIELE GANSER: Europa im Erdölrausch. Die Landgericht, Roman, Folgen einer gefährlichen Jung und Jung Verlag Abhängigkeit, Wirtschaft, Orell Füssli Verlag 6. 6. E. L. JAMES: MANFRED LÜTZ: Shades of Grey 1. Bluff! Die Fälschung Geheimes Verlangen, der Welt, Wissenschaft, Roman, Goldmann Verlag Droemer Verlag 7. 7. MANFRED SPITZER: ALAIN CLAUDE SULZER: Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Aus den Fugen, Roman, Verstand bringen, Digitale Galiani Verlag Medien, Droemer Verlag 8. 8. CHRISTIAN VAGEDES: KEN FOLLETT: veg up. Die Veganisierung Winter der Welt, Roman, der Welt, Soziologie, Sicht Verlag Bastei Lübbe Verlag 9. 9. BETTINA WULFF: JOHN IRVING: Jenseits des Protokolls, Politik, Riva Verlag In einer Person, Roman, 10. Diogenes Verlag RUEDI WEIDMANN: 10. Swissair Souvenirs. Das Fotoarchiv JOANNE K. ROWLING: der Swissair/ The swissair Ein plötzlicher Todesfall, photo archiv, Fliegerei, Krimi, Carlsen Verlag Scheidegger Verlag


20121018_WOB