Issuu on Google+

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

5

Reinach

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 41

Entdecken, probieren, Spass haben! Zum zweiten Mal findet in Dornach in diesen Tagen die interkantonale Mädchenwoche statt In 18 Workshops gehen rund 90 Mädchen vom 9. bis 12. Oktober ihren Interessen nach, lernen Neues, treffen sich und verbringen eine kreative Zeit miteinander.

Ausgezeichnet: Die Reinacher Geschwister David und Lena Meury haben mit am Helvetas Clip Award einen Publikumspreis gewonnen.

Axel Mannigel

17

Dornach

Schnappschuss: Ein Luchs ist im Gempner Wald in eine Fotofalle getappt. Damit ist klar: Die Wildkatze steht bereits vor den Toren Basels.

Agenda Stellen

20

Immobilien Events

20 9–10 19–20

W

as tun, wenn man in den Ferien zu Hause ist und nach einer sinnvollen und ansprechenden Beschäftigung sucht? Diese Frage haben der Verein infoklick.ch, die Jugendförderung Kanton Solothurn, das Jugendhaus Dornach und der VOJA BL – der Verein offene Jugendarbeit Kanton Baselland – mit der interkantonalen Mädchenwoche beantwortet. Seit 2006 gibt es eine Mädchenwoche in Solothurn, seit 2010 eine in Olten und seit 2011 auch eine in Dornach. Waren es im letzten Jahr noch 60 Mädchen, die sich angemeldet haben, sind es dieses Jahr rund 90. Eine von ihnen ist Lisa (12), die zum zweiten Mal mit dabei ist: «Letztes Jahr war es mega-cool. Und toll ist dieses Jahr, dass ich einige Mädchen wieder getroffen habe.» Lisa belegt dieses Mal ganz andere Workshops als im vergangenen Jahr, weil sie möglichst viel ausprobieren möchte. Eine Woche nur für Mädchen? Diese Frage geht an Projektleiterin Anna Sollberger (22) von infoklick.ch. «Die Erfahrung hat gezeigt,

Workshop ‹Radio›: Mädchen lernen, wie aus einer einfachen Idee eine spannende Radiosendung wird. dass sich Mädchen in so einem geschützten Raum ganz anders engagieren und einander begegnen, als wenn Knaben mit dabei sind», sagt sie. Und ihre Kollegin Stefanie Wyss (26), verantwortlich für die Mädchenwochen in Solothurn und Olten und zu Besuch in Dornach, ergänzt, dass in so einem Set-

ting viel eher auf die mädchentypischen Interessen eingegangen werden könne. Andererseits hätten die Mädchen bei Workshops, die auch für Jungs etwas wären, etwa Parcours, Klettern oder Selbstverteidigung, eine Chance, zu zeigen, was in ihnen steckt. Einfach, weil sie von ihren männlichen Pendants

Unsere Schnapsidee: Jenzers Winzerwurst gebettet auf Aescher Treber

467177

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Nichts schenkt der Mode so viel Dynamik und Überraschung wie gekonntes «mix-and-match». Es ist ein Zusammenspiel von Couture und Sportlichkeit, von Seide und Strick, von Chic und Lässigkeit. Nehmen Sie die neue Mode beim Wort. Setzen Sie starke Signale.

Ihr Modehaus in Laufen

Diese Woche speziell

Kalbskoteletts aus dem Laufental am Stück als Kronenbraten oder einzeln aufgeschnitten DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

Geniessen Sie den Unterschied!

FOTO: ANNA SOLLBERGER

nicht abgehängt und in den Schatten gestellt werden können. Von Schmuck bis Drinks Am Dienstag hat die Mädchenwoche gerade erst begonnen; drei Workshops stehen an diesem Nachmittag auf dem Fortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Entdecken, probieren, Spass haben Fortsetzung von Seite 1 Programm: «Ruck-Zuck-Schmuck», «Drinks mixen» und «Popstar». Überall sind die Mädchen eifrig bei der Sache und beugen sich konzentriert über ihre Arbeit (Schmuck), rühren und schütteln Säfte und Nichtalkoholisches (Drinks) und machen erste Gesangsübungen (Popstar). Die Workshopdauer ist ganz unterschiedlich angelegt. Manche sind recht zeitintensiv, andere weniger. Wer klettert, kann eigentlich keinen anderen Workshop besuchen, erklärt Ann-Sophie (11). Sie belegt lieber mehrere Workshops, darunter auch die Produktion eines Girl-Magazins. In ihrem Workshop sind noch zehn weitere Mädchen dabei; aber an diesem Nachmittag ist sie alleine da und konzipiert schon mal das Heft. Öffentliche Abschlussparty Die Workshops sollen täglich für Spass und Abwechslung sorgen, gleichzeitig steuern sie alle auf ein Ziel zu: die Abschlussparty im Reinacher Jugendhaus «Palais noir» von morgen Freitag. Diese ist im Gegensatz zur Mädchenwoche öf-

fentlich und Anna Sollberger versichert, dass sich die Mädchen dann natürlich auch über männliche Gäste freuen. Geht es beim Abschluss doch darum, sich und das Gebastelte, Einstudierte und Erprobte zu präsentieren. Um 19.15 Uhr geht es an der Bruggstrasse 95 los und es soll getanzt und gefeiert werden, «bis das Jugi wackelt» (so der Flyer). Und dann? Geht es nächstes Jahr weiter? «Auf jeden Fall», nickt Anna Sollberger. Die Nachfrage zeige ja, welcher Bedarf an solchen Angeboten herrsche. Und man kann nicht nur mitmachen, nein, nach mehrmaliger Teilnahme ist auch der Einzug ins OK-Team möglich. «So bleiben wir am Puls der Zeit», bringt es Stefanie Wyss auf den Punkt. Die einzige Sorge der beiden Organisatorinnen ist, qualifizierte Workshopleiterinnen für gewisse Themen zu finden. Diejenige, die Parcour anbietet, kommt aus Schaffhausen. Wer also als Frau einer scheinbar atypischen Mädchenbeschäftigung nachgeht, ist herzlich eingeladen, sich bei der Mädchenwoche einzubringen. www.maedchenwoche.ch

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

VORTRAG

Chinesische Medizin für den Winter Der Herbst ist da und der Winter steht vor der Tür. Ich möchte Ihnen anhand typischer Erkrankungen zu diesen Jahreszeiten zeigen, wie die traditionelle Chinesische Medizin helfen kann. Der Vortrag ist für Interessierte ohne jegliche Vorkenntnisse und thematisch auf die ganze Familie ausgerichtet. Er findet am Dienstag, 23. Oktober, um 19 Uhr in der Paracelsus Apotheke in Dornach statt. Themen sind: Ein geschwächtes

Immunsystem mit häufigen Erkältungen, aber auch die Grippe. Knochen und Gelenkschmerzen, die sich mit der kalten Jahreszeit so gerne verschlimmern. Depressive Verstimmungen bis depressive Störungen sind für viele Menschen eine wiederkehrende Plage. Für Kinder sind speziell Mittelohrentzündungen, Husten und allgemeine Verschleimung das Thema. Maria Isabel Bühler Granados

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87, mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination • Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 257 Ex. • AnzeigerKombi WG31: Inserate-Kombination mit Birs-Kombi-Titeln, Fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Grossauflage: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.


3

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation Schneeberger-Helbling Hans und Heidi, Bachweg 1, 4144 Arlesheim – Glasdachvorbau, Hauptstrasse 41, Parz. 1311, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: SchneebergerHelbling Hans und Heidi, Bachweg 1, 4144 Arlesheim) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 22. Oktober 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal, zu richten.

Beiträge an Institutionen

Über 70 Projekte unterstützt Der Gemeinderat unterstützt und fördert Institutionen im In- und Ausland mit finanziellen Beiträgen. Dreimal im Jahr werden solche Unterstützungsbeiträge gesprochen. Im Jahr 2012 wurden bisher 70 Vereine, Institutionen und Hilfswerke unterstützt. Insgesamt 140 200 Franken wurden gespendet. Rund 25 000 Franken gingen an Institutionen im Ausland. Das Theater Basel, der Zoologische Garten, die Sinfonietta Basel und 16 weitere kulturelle Institutionen der Stadt Basel wurden mit insgesamt 45 000 Franken unterstützt. An Hilfswerke der Schweiz, wie zum Beispiel die schweizerische Patenschaft der Berggemeinden wurden 10 000 Franken für die energetische Sanierung eines Schulhauses und der Gemeinde Blatten 15 000 Franken für den Wiederaufbau nach einem Hochwasser gespendet. Im Januar 2013 findet die letzte Vergaberunde für das Jahr 2012 statt. Gemeinderat Gesamtsanierung

Austrasse, Abschnitt Stollenrain bis Bahnhof Gemäss Budget 2012 der Gemeinde Arlesheim ist die Erneuerung der Austrasse im oben genannten Bereich vorgesehen. Im Zuge der Arbeiten wird eine neue Sauberwas-

serkanalisation erstellt und die alte Gussleitung der Trinkwasserversorgung inkl. Hausanschlüsse im Strassenbereich ersetzt. Der komplette Fahrbahnoberbau wird neu erstellt. Durch die EBM wird ein neues Stromtrassee in die Strasse eingelegt. Die alte Strassenbeleuchtung und die zugehörigen Leitungen werden ebenfalls ersetzt. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 15. Oktober 2012, und dauern voraussichtlich bis Ende Mai 2013. Während der Bauzeit sind die Hauszugänge jederzeit erreichbar. Für den Durchgangsverkehr muss die Strasse jedoch abschnittsweise gesperrt werden. Eventuell werden einzelne Zufahrten zu Garagen an den Wochentagen nicht immer befahrbar sein. Die betroffenen Grundeigentümer/-innen und Mieter/-innen werden rechtzeitig informiert. Während der Bauarbeiten für die neue Trinkwasserleitung muss mit kurzfristigen (angekündigten) Unterbrüchen der Wasserzustellung gerechnet werden. Die Unternehmung Walo Bertschinger AG, Basel, wird bemüht sein, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Wir bitten Sie um Verständnis für die erschwerten Verkehrsbedingungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Für weitere Fragen steht Ihnen die Abteilung Raumplanung, Bauund Umwelt, Rainer Dietwiler, Tel. 061 706 95 53, gerne zur Verfügung. Gemeinderat Gebiet Schwynbächlein

Holzschlag aus Sicherheitsgründen Die Gemeinde Dornach teilt mit, dass es in der Zeit vom 15. bis 26. Oktober 2012 im Gebiet am Schwynbächlein zu Holzarbeiten kommen wird. Der Holzschlag wird aus Sicherheitsgründen durchgeführt. Bitte beachten Sie in dieser Zeit die entsprechenden Signalisationen und die Anweisungen des Forstpersonals. Detaillierte Informationen finden Sie in den amtlichen Mitteilungen unter der Gemeinde Dornach. Gemeindeverwaltung

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Gemeinsam für die Sprachheilschule Liebe Arlesheimerinnen, liebe Arlesheimer. Am 25. November 2012 stimmen wir über die Abgabe einer Baurechtsparzelle auf dem Gerenmattareal an die Gehörlosen- und Sprachheilschule Riehen (GSR) ab. Die Gemeindeversammlung hat dieses Projekt am 22. Juni 2012 gutgeheissen. Gegen diesen Beschluss wurde das Referendum ergriffen. Die Dorfparteien und Gruppierungen

CVP, Elternplattform, FDP, Frischluft, GLP und SP befürworten die Absicht der GSR, den Schwerpunkt ihrer bisher an verschiedenen Standorten in der Region ausgeübten Tätigkeit in einem neuen Gebäude in Arlesheim zusammenzufassen. Diese Zustimmung erfolgt trotz Vorbehalten von einzelnen Parteien und Gruppierung, da keiner dieser Vorbehalte das Projekt grundsätzlich infrage stellt. Die erwähnten Parteien und Gruppierungen haben sich deshalb an einer gemeinsamen Sitzung vom 25. September 2012 darauf verständigt, in der Referendumsabstimmung für das Projekt anzutreten und den Beschluss der Gemeindeversammlung zu akzeptieren. Präsidien von CVP, Elternplattform, FDP, Frischluft, GLP und SP

MÄNNERRIEGE

Im Pruntruter Zipfel Jetzt noch rasch die DVD mit dem Kurzfilm aus dem Südtirol schnappen, in den Rucksack damit und ab zum Bahnhof. 23 Männerriegler fuhren am 4. Oktober nach Damvant, nahe der Grenze zu Frankreich im Pruntruter Zipfel. Otto Burkhardt führte uns am Südhang in die Höhe über Réclère. Halt machten wir bei einer neuen, massiv gebauten und einseitig offenen Blockhütte mit grossen Tischen und Bänken, wo

Letzter Stein entschied Turnier

uns Ottos Frau zum Aperitif erwartete. Nach dieser Pause dauerte es nur eine knappe Viertelstunde, bis wir beim Haus von Otto in Réclère eintrafen und in die riesige Wohnstube geführt wurden, wo vier Tische uns erwarteten. Bald wurde eine Gerstensuppe serviert, dann Steaks vom Grill. Um vor dem Dessert etwas zur Erheiterung beizutragen, wollte ich von der Haidenbergalm (Südtirol) eine kurze Filmsequenz auf Ottos Fernseher abspielen. Aber oho, als ich die DVD-Hülle öffnete, war nichts darin – die Scheibe steckte noch im PC zu Hause! Mit Bedauern verliessen wir die gemütliche Wohnstube und bei Wind und Regen stiegen wir am Gegenhang zu den Grotten von Réclère hinauf, die wir besichtigten. Der Dank aller geht an RoAttilio Restelli semarie und Otto!

Spannung bis zum Schluss: Die Adelbodner Mannschaft spielte bis zum Schluss mit dem späteren Siegerteam aus Schweden auf Augenhöhe. FOTO: HEINER LEUTHARDT

Nur ganz knapp, mit 4:5, verlor das Team Adelboden den Swiss Cup 2012 gegen ein Team aus Schweden. Der letzte Stein entschied den Herzschlag-Final. Heiner Leuthardt

D

as feine grelle Kratzgeräusch von zwei sich reibenden glatten Flächen wird vom feinen dumpfen Grollen des perfekt gleitenden Steines abgelöst. Skip Sven Michel vom Team Adelboden beobachtet den Weg des Steins wie ein Teamkollege ganz genau. Sie geben ihren beiden Teamkollegen, die den Stein auf seiner Fahrt ins Haus begleiten, Anweisung. «Gut, gut, er ist gut!» Dann plötzlich: «Ziehen, ziehen!» Sofort wird das Eis mit Besen massiert, damit die Fahrt nicht zu früh endet. Jetzt richten sie sich entspannt auf. Der Stein hat die Lücke in der Verteidigungslinie, der Garde, wieder gestopft. Zuvor wurde diese von den Schweden mit Skip Oskar Eriksson aufgerissen. Erneut versuchen jetzt die Nordländer, die Verteidigung der Schweizer zu knacken. Gespannt verfolgt Silvio Caccivio, Pressechef des Swiss Cup Basel 2012, das Finalspiel, das am Sonntag in der Arlesheimer Curlinghalle stattfand. «Das sind zwei junge Mannschaften, die auf hohem Niveau spielen», urteilt er. Den Finaleinzug nach sechs Spielen

hätten beide ohne Niederlage geschafft. «Jetzt wird einer verlieren!» Dabei hätten sie sich in einem starken Teilnehmerfeld mit 32 Mannschaften aus Europa, Russland und Kanada behauptet. Neue Curler anlocken Der Blick von Silvio Caccivio richtet sich wieder auf das Geschehen auf dem Eis. Dort beraten sich die Schweden. Der Skip deutet mit dem Besen Spielvarianten an, dann positioniert er ihn seitlich vom Haus. Es ist der Beginn eines weiteren Ends, bei dem die Mannschaften zunächst ihre Positionen abstecken. «Das ist vielleicht nicht so spannend, aber wichtig für den Spielverlauf», kommentiert der aktive Curler, der sich als «passionierter Breitensportler» bezeichnet. Ursprünglich war er Kunstturner, heute aber überzeugter Curler, wie sein Vater. Beide setzen sich für die spannende Sportart ein. Ihn beschäftigt, dass es aktuell beim Nachwuchs harzt, besonders bei den Mädchen.

Mit Schnupperkursen oder einem Tag der offenen Tür vom 21. Oktober sollen Interessierte den Weg ins CRB Curlingzentrum Region Basel finden. Dort kann man , dass es beim Curlen um mehr geht, als nur einen Stein über das Eis zu schupsen. Strategisches Denken, Fitness, Körpergefühl sowie Nerven sind in diesem vielseitigen Sport gleichermassen gefragt. Wie attraktiv das Curlen sein kann, erlebte man als Zuschauer während des hochkarätigen Turniers, welches das Curlingteam Inferno vor zehn Jahren erfolgreich initiierte. Ziel war es, zum Saisonbeginn Spitzenteams nach Arlesheim zu bringen. In diesem Jahr trumpften besonders die Jungen auf, zu denen die Finalisten gehören. Sie schenkten sich bis zum letzten Stein nichts. Diesen spielte der Adelbodner Skip Sven Michel. Die knifflige Aufgabe löste er nur zur Hälfte, daher ging der Sieg mit 5 zu 4 Punkten an die Schweden mit Skip Oskar Eriksson.

Jetzt sind die Damen an der Reihe hrl. Curling Cracks, wie das Schweizer Weltmeisterinnenteam mit Skip Mirjam Ott und die aktuellen Europameisterinnen aus Schottland mit Skip Eve Muirhead sind zwei Highlights unter den 24 Teams, die am 7. Women’s Master Basel teilnehmen. Das breit abgestützte Turnier, das am kommenden Wochenende, von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag im Arlesheimer CRB Curlingzentrum Region Basel stattfindet, verspricht

viele spannende Spiele und vor allem hochstehendes Curling. Dabei dürfen sich die Organisatorinnen über eine grosse Popularität ihres Turniers freuen, ist doch das Women’s Master noch nie so schnell ausgebucht gewesen. Bereits Ende Juni hatten sich für das hoch dotierte internationale Curlingturnier mehr Teams angemeldet, als Startplätze zu vergeben waren. www.womensmaster.ch

WIRTSCHAFT

ARLESER MÄRT

Weleda streicht Stellen

Attraktiver Herbstmarkt

WoB. Das anthroposophische Naturkosmetik- und Arzneimittel-Unternehmen Weleda streicht weltweit 100 Stellen. Vom Stellenabbau am stärksten betroffen sind die Standorte in Arlesheim und Basel, wie das Wirtschaftsmagazin ECO des Schweizer Fernsehens berichtet. Bis Ende Jahr sollen 28,6 Vollzeitstellen abgebaut werden. 21,6 Stellen streicht Weleda durch Kündigungen. Weleda, mit Hauptsitz in Arlesheim, beschäftigt in der Schweiz 321 Angestellte (in Vollzeitstellen gerechnet).

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

Am Samstag, 20. Oktober, von 9 bis 16 Uhr findet der traditionelle Herbstmarkt im Dorfkern von Arlesheim statt. Das Warenangebot ist wieder sehr attraktiv. Die rund 150 Marktfahrer haben sich einiges einfallen lassen, um Sie auch diesen Herbst mit ihrem Angebot zu verführen. Dieses reicht von Schmuck über Keramik und Lederwaren bis hin zu vielen schönen Dekorationsartikeln. Natürlich wird auch ein reichhaltiges kulinarisches Angebot nicht fehlen. Die kleinen Besucher des Marktes kommen mit Karussell, Hüpfburg und Ponyreiten oder einer Fahrt in einem Original-Feuerwehrauto auf ihre Kosten. Hoffen wir also auf einen schönen Altweibersommer mit herrlichem Wetter, damit wir den wunderschönen Herbstmarkt im Herzen von Arlesheim in vollen Zügen geniessen können! Die AG Arleser Märt


4 VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, Tel. 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; Tel. 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim. Diakoniestelle der Kath. Kirchgemeinde (Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Gemeindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Tel. 061 706 86 56, E-Mail: kisa@rkk-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Sommertraining im Schwimmbad Arlesheim. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mittwoch, 18.00–19.00 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Montag und Mittwoch, 19.30–21.00 Uhr. Kinderschwimmkurse während den Sommerferien. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

SO ISTS RICHTIG

TURNEN FÜR ALLE

WLAN-Verwechslung

Fit durch Sport in jedem Alter

In der Arlesheimer Gemeindeverwaltung empfängt man nicht, wie das «Wochenblatt» in seiner letzten Ausgabe irrtümlicherweise berichtete, das Signal des WLAN-Netzwerks des Bezirksgerichts, sondern von der Bezirksschreiberei. Das Gericht hat gar kein Drahtlosnetzwerk eingerichtet. Wir entschuldigen uns für die Verwechslung. Die Redaktion

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Marie Regez, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

.Seit bald 40 Jahren heisst unser Angebot: «Turnen für alle». Das nennt sich so, weil die Teilnehmer nicht Mitglied im TVA sein müssen. Wenn man regelmässig Sport treibt, braucht es Abwechslung, damit die Motivation nicht verloren geht. Durch die Vielfalt der verschiedenen Sportmöglichkeiten und Trainingsmethoden, die heute geboten werden, ist für Abwechslung gesorgt. Unser «Turnen für alle» zum Beispiel kann je nach Zielsetzung Basissport oder Ergänzung zu einer bestehenden Aktivität sein. Wir legen besonderen Wert auf die Koordination, Training für Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft. Unser «Turnen für alle» ist vielseitig, locker und nicht verbissen, denn wir wollen Spass an der Bewegung haben. Unser Ziel bleibt es, ein abwechslungsreiches

Programm für jedes Alter zu bieten. Wir trainieren die gesamte Muskulatur. Zu Beginn wird ca. zehn Minuten aufgewärmt, danach ca. 20 bis 30 Minuten im Ausdauerbereich trainiert und Anschliessend wird mit oder ohne Handgeräte die Bauch-, Bein- und Gesässmuskulatur in Form gebracht. Zum Schluss wird das Training mit entspannenden Dehnübungen abgeschlossen. Das Ganze wird durch passende Musik begleitet. Eine Lektion kostet 7 Franken. Kommen Sie doch einfach am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr in die Sporthalle Hagenbuchen und turnen Sie spontan mit. Garderoben, Duschen und alles Nötige sind vorhanden. Detaillierte Angaben siehe Inserat. Mit grosser Vorfreude auf die neue Saison Jacqueline Hasler

7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Landruhe: Ref. Gottesdienst 19.30 Krypta: Ökum. Abendlob 18.30 Einsingen

10.00 Predigt-Gottesdienst mit Pfarrer Peter Spinnler: «Gott in der Farbigkeit des Lebens sehen». Erinnerungen aus der Seniorenferienwoche für graubelastete Tage. Anschliessend Kirchenkaffee

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim Donnerstag, 11. Oktober 19.00 Santa Messa 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 12. Oktober 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 28. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 13. Oktober 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Josef Marfurth, Dreissigster für Cécile Günthardt-Fischli, JZ für Elisabeth Wagner u. Emil Saladin-Meier Sonntag, 14. Oktober 9.00 Santa Messa 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Donnerstag, 18. Oktober 7.30 Laudes 19.00 Santa Messa 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 19. Oktober 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst 19.00 Wort und Musik

Dienstag, 16. Oktober 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung bis 21.00 19.00 Krypta: Rosenkranz

Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

Mittwoch, 17. Oktober

Sonntag, 14. Oktober

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63.

Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 +

2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch

Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen.

Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben.

Freitag, 12. Oktober 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne»

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem

Dienstag, 16. Oktober 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 17. Oktober 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe» 19.30 Ökumenisches Abendlob in der Domkrypta. 18.30 Einsingen 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich 061 222 21 88, wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor

Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

In der Nordwestschweiz bieten wir ab sofort private und Business–Schulungen für iPhone/iPad-Modelle 3, 4 und 5 an. Spezielle Workshops auch auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Fragen und Buchungen unter 078 673 28 58 oder info@gb-swiss.ch


5

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT

1. Baugesuche

1. Aus der Verwaltung

100/12 Gesuchsteller: Immo Bard AG, Dammstrasse 56, 4142 Münchenstein – Projekt: Neubau Cheminée und Aussengrill (Attika) mit Abgasanlagen, Parz. 7903, Brühlgasse 8 – Projektverfasser: Immo Bau AG Nordwestschweiz, Talstrasse 82, 4144 Arlesheim

Abfuhrdaten

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Neubeurteilung im Dezember

16. Oktober 2012, Grünabfuhr gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/ Verwaltung/Abfall.

Permanentes Ärgernis: Die Zubringerdienstregelung an der Therwilerstrasse verärgert seit Monaten die Quartierbewohner.

Die Zubringerdienstregelung an der Therwilerstrasse und die damit verbundenen Schleichfahrten im Quartier verärgern die Anwohner. Jetzt will die Gemeinde die Massnahmen überprüfen. Heiner Leuthardt

V

on der gegenwärtigen Zubringerdienstregelung an der Therwilerstrasse sei er persönlich kein Freund, erklärt der für Verkehrsfragen zuständige Gemeinderat Stefan Brugger. Er sagt auch warum: «Das schafft einen exklusiven Klub. Wer drin ist, der hat Glück!» Anwohner, die aber nicht zu diesem Klub gehören, müssen dafür längere, oft auch absurde Umwege in Kauf nehmen und sehen sich nicht zuletzt einem zunehmenden Schleichverkehr ausgesetzt. Immer wieder melden sich diese im «Wochenblatt» zu Wort und deponieren ihren Ärger unverblümt. So schreibt

etwa Benno Büchel unter dem Titel «Das Dauerärgernis Therwilerstrasse»: «Die von der Reinacher Verwaltung angedachte und schliesslich – nach einem Verwaltungsgerichtsentscheid – definitiv eingeführte Zubringerdienstregelung an der Therwilerstrasse war zwar gut gemeint, hat aber das ursprünglich den Einwohnern von Reinach verkaufte Ziel vollkommen verfehlt.» Und Leserbriefschreiberin Rosemarie Haidlauf meint: «Viele Autos nehmen jetzt permanent die Abkürzung über den Rebberg. (…) Leider rasen viele Autos und Camions trotzdem und halten sich nicht an Tempo 30.» Bus verhindert Tempo 30 «Wie in den anderen Quartieren planten wir in der Therwilerstrasse mit einem Tempo-30-Regime und nicht mit einer Zubringerdienstregelung», erinnert Stefan Brugger die Kritiker. Diese sei vom Kanton jedoch abgelehnt worden, da der BLT-Bus zur Einhaltung des Fahrplans nicht so langsam durch die Therwilerstrasse fahren könne. Als Ausweg griff man zum gegenwärtigen Zubringerregime in einem Teil der Therwilerstrasse. Mit dem parallel eingeführten Tempo 30 in den benachbarten Quartieren erhoffte man sich, die Schleichfahr-

FOTO: HEINER LEUTHARDT

ten – etwa durch das Rebberg-Quartier – in Grenzen zu halten. Dafür, dass dies gelingen kann, sprachen auch die im Juni 2010 publizierten Zahlen, die nach dem provisorisch eingeführten Zubringerdienst erhoben wurden. Securitas und Polizeikontrollen Die Auswirkungen von Tempo 30 und des Zubringerdienstes würden derzeit von der Gemeinde erneut abgeklärt, sagt Stefan Brugger. Da beide Massnahmen miteinander verbunden sind, werden sie gemeinsam angeschaut. Im Dezember wird der Prüfungsbericht dem Einwohnerrat vorgelegt. Bereits versuchte man mit verschiedenen Massnahmen, die unberechtigten Fahrten zu stoppen. Zum einen würden SecuritasMitarbeiter die Falschfahrer zum Wechsel auf die Birsigtalstrasse auffordern, zum anderen sollten gezielte Polizeikontrollen das Verkehrsregime durchzusetzen. «Das funktioniert für den Moment, doch verflacht die Wirkung mit der Zeit», resümiert Stefan Brugger. Er hofft, dass mit der neuen Überprüfung auch Ansätze für eine gute Lösung der Problematik gefunden werden. «Wir nehmen die Kritik ernst. Ich stehe auch im Dialog mit Betroffenen, die sich bei mir melden.»


6

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

HELVETAS CLIP AWARD

«No Fair – No Deal»: David Meury holt Publikumspreis tok. Toller Erfolg für den Reinacher Jungfilmer David Meury: Der GymSchüler wurde für seinen Miniclip «Handgemachtes ist wertvoll», im Rahmen der Helvetas-Aktion «No Fair – No Deal» mit dem Valiant Jugendfilmpreis für unter 20-Jährige ausgezeichnet. Diesen mit 500 Franken dotierten Publikumspreis teilt sich Meury mit dem 17jährigen Peter Balicki aus Weiningen. Massgebend für die Preisvergabe war die Anzahl Klicks, welcher der auf der Videoplattform YouTube platzierte Film mit Hilfe von Facebook oder Twitter generieren konnte (das «Wochenblatt» berichtete). Bis zum Stichtag, 20. September, wurde Davids Video, das er zusammen mit seiner Schwester Lena Anfang Sommer gedreht hatte, 5000 Mal angeklickt. Der diesjährige Helvetas Clip Award hatte ein grosses Echo ausgelöst: Insgesamt wurden aus der ganzen Schweiz 57 Beiträge eingesandt, die das Thema «Fairer Handel» witzig, bissig oder mit trockener Anklage beleuchteten. Eine Fachjury hat die drei besten Beiträge ausgewählt. Nicht in die Ränge in dieser Ausmarchung schaffte es Ahmad Allahgholi – auch er wie Meury aus Reinach.

Stolze Gewinner: David Meury und seine Schwester Lena präsentieren anlässlich der Preisübergabe in Bern vor einer Woche den überreichten Check. FOTO: ZVG

AUS DER GEMEINDE

Alzheimer – Helfen durch Verstehen Am Freitag, 19. Oktober 2012, findet im Gemeindesaal Reinach eine Informationsveranstaltung der Alterskommission zum Thema «Alzheimer – Helfen durch Verstehen» statt. Interessierte Besucherinnen und Besucher können sich hier von 14.15 bis 17.00 Uhr rund um dieses Thema informieren. Behandlungsverlauf und Diagnose von Demenzkrankheiten sowie die Pflege davon stehen am Informationsanlass im Mittelpunkt. Am Anlass werden nicht nur fachliche Informationen zur Krankheit geliefert, sondern auch der Umgang der Angehörige mit Demenzkrankheiten

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Weiherpflege beim Chutzenäscht Immer wenn die Schwalben gegen Süden ziehen, ist der traditionelle Baselbieter Naturschutztag nicht mehr fern. Was im Kleinen im Naturschutzjahr 1995 entstand, hat sich in der Zwischenzeit zu einem Anlass entwickelt, an welchem alljährlich unter Mitwirkung der Bevölkerung in über 50 Baselbieter Gemeinden Einsätze zugunsten der Natur geleistet werden. Die Liste der Aktivitäten ist breit und geht von der Pflege bestehender Naturschutz- gebiete bis zum Erstellen neuer Biotope. Auch eine Wald- oder Bachputzete kann schon mal dabei sein. Am Samstag, 20. Oktober, von 9 bis 12 Uhr ruft der VNVR zur Mithilfe bei der Hecken- und Weiherpflege auf der Parzelle des Vereinshauses Chutzenäscht auf. Auch in einer naturnahen

Anlage braucht es hin und wieder gezielte Eingriffe, ansonsten verdrängen konkurrenzstarke Pflanzen die zarteren. Ebenfalls invasive Neophyten wie die kanadische Goldrute müssen radikal entfernt werden, damit sie nicht überhandnehmen. Die Lage des Chutzenäschts ersehen Sie auf der Karte unserer Homepage www.vnvr.ch (südlich des alten Ponyhofs, Binningerstrasse, Abzweigung Predigerhof folgen, erster Feldweg links). Kommen Sie und helfen Sie mit! Und weil körperliche Arbeit auch hungrig macht, geniessen wir nach getaner Arbeit die Verpflegung in der gesunden Waldluft. Anmeldungen bitte bis zum 15. Oktober an Marcel Koblet Tel. 061 712 13 63, camille.koblet@intergga.ch. Wir freuen uns auf Sie! Irene Rüegg

wird ein Thema sein. Zum Auftakt wird Pfarrer Frank Lorenz aus dem Buch «Der alte König in seinem Exil» von Arno Geiger vorlesen. Im Buch beschreibt der Autor die Demenzerkrankung seines Vaters, dafür wurde der Autor mit zwei Auszeichnungen geehrt. Danach referiert Prof. Andreas U. Monsch, Leiter Memory Clinic, Akutgeriaterie vom Universitätsspital Basel, zum Thema «Alzheimer - Helfen durch verstehen». Im Referat werden unter anderem Warnzeichen und Ursachen sowie Behandlungsverlauf der Demenzkrankheit erklärt. Darüber hinaus werden auch die Betreuung von Erkrankten

und die Belastung der Angehörigen thematisiert. Silvia Da-Rin, FaB-Fachfrau in aktivierender Betreuung und Gedächtnistraining, zeigt mit gezielten Übungen wie professionelles Gedächtnistraining funktioniert. Mit verschiedenen Spielen und Rätseln sowie kniffligen Denkaufgaben, kann das Gehirn trainiert werden. Zum Schluss stehen die Referentinnen und Referenten für Fragen zur Verfügung. Am Anlass können Interessierte an den Informationsständen der Reinacher Organisationen im Bereich Gesundheit und Alter weitere Anregungen einholen. Gemeinderat Reinach

GESCHÄFTSWELT

KULTUR IN REINACH

Heilen im Kloster

Wiedersehen mit den Stompers

Das Geheimnis der Heilung wurde in vielen Ländern intensiv untersucht. Nebst quantenphysikalischen Erkenntnissen verfügen Heiler über ein ausgesprochen starkes Magnetfeld, das als intensive Wärme oder als starkes Prickeln verspürt wird. Grundsätzlich trägt jeder Mensch das Potenzial zur Heilung in sich. Dennoch ist die Heilung noch ein Mysterium. Naturärzte, Therapeuten und Heiler wissen meist nur wenig oder nichts darüber, weshalb genau diese Therapie oder Medikament genau diesen Patienten geheilt hat. Der Mensch heilt mit Körper und Geist. In alten Kulturen, die wir oft als «wenig entwickelt» betrachten, ist der Zusammenhang zwischen Geist und Körper zwingend. Bei allen alten Hochkulturen war das Heilen mit intuitiven, hellsichtigen und spirituellen Kräften verbunden. (Jakob Bösch, Psychiater und Buchautor, setzt sich seit Jahren fürs Heilen und dessen Integration in die Schulmedizin ein.) Hyppokrates, auf den sich unsere Ärzte berufen, hat ebenfalls darauf aufmerksam gemacht. Der Körper kann nicht weiter als Hülle betrachtet werden. Langsam erwacht das alte Wissen von dem Zusammenwirken von Körper, Seele und Geist wieder zu neuem Leben bzw. was und wer heilt, hat recht. Am 18. Oktober gebe ich Einzelsitzungen im Kloster Dornach, Anmeldung erforderlich (061 701 96 97, Désirée Dobo www.die-heilerin.ch).

«Vor 40 Jahren haben wir bereits bei Kultur in Reinach gespielt», schreibt Hanspeter «Hansi» Rudin, Klarinettist der Steppin Stompers in einem E-Mail. «Wir würden gerne wieder in Reinach auftreten, weil wir beim Jazz Weekend aufgrund einer wiederkehrenden Terminkollision nicht auftreten können», ergänzt das Gründungsmitglied der Baselbieter Jazzband. Wie er ist auch der Banjospieler Andreas «Andy» Spinnler von Beginn weg dabei. 1972 stiess Trompeter André «Bob» Hägler zur Band und 1975 der Bassist Christian «Chrigel» Grieder. 1983 kam Posaunist Louis Bürgi zu den Steppin Stompers und 2005 sein Sohn, Schlagzeuger Urs Bürgi. Geblieben ist bei den 1966 gegründeten Steppin Stompers ihre unbändige Spielfreude, vor allem aber auch ihre ungebrochene Liebe zum Dixieland.

Das bedeutet aber nicht, dass sie sich über all die Jahrzehnte nicht musikalisch weiter entwickelt hätten. Dafür steht nur schon ihre Experimentierfreudigkeit, die sie immer wieder auf «Abwege» bringt. Bei diesen «Ausflügen» in die Volksmusik, den Rock oder in die Klassik sammelten sie Erfahrungen, die sie kreativ in ihre zahlreichen Auftritte einbringen. Daher kann es nicht überraschen, dass sie 2002 Kulturpreisträger des Kantons Base-Landschaft in der Sparte Musik waren. Das motiviert, vor allem aber ihr Wunsch: «Spielen, was Spass macht!» Davon können Sie kommenden Sonntag an der Jazzsoiree in der Mischeli-Kirche profitieren. Kultur in Reinach und die Steppin Stompers laden Sie herzlich ein. Beginn 17 Uhr, freier Eintritt, Kollekte. Heiner Leuthardt

GESCHÄFTSWELT

Elsa-Nackenkissen und -Matratze PR. Endlich einmal richtig ausschlafen und sich am nächsten Morgen fühlen, als könnte man Bäume ausreissen und Berge versetzen. Wer wünscht sich nicht den tiefen und erholsamen Schlaf, der dem Körper seine Kraft zurückgibt. Denn zu den wichtigen Grundbedürfnissen des Menschen gehört der Schlaf. Im Schlafen sammelt der Körper und Geist neue Kräfte. Der Mensch braucht diese wichtigen Ruhephasen, die aber nur dann Sinn machen, wenn der Körper auch entspannen kann. Viskoelastische Kissen und Matratzen vonElsa passen sich durch Körperwärme und Körpergewicht individuell an und bieten höchsten Schlafkomfort. Da das Gewicht gleichmässig verteilt

wird, entstehen keine Druckstellen. Eine Innovation zum Thema Bett und Hygiene ist der von Elsa entwickelte und patentierte Schaumstoff. Der Elsa Mineralschaum ist viscoelastisch, atmungsaktiv und bei 60 Grad Celsius waschbar. Damit erhöhen sich Schlafkomfort und Hygiene, was nicht nur für Allergie-Geplagte von Vorteil ist. Das Nackenkissen können Sie gerne auch zu Hause für eine Woche testen. Die Matratze liefert Ihnen die Firma Elsa kostenlos für vier Wochen zum Probeschlafen nach Hause. Vom 15.Oktober bis zum 29. Oktober erhalten Sie 10 % Rabatt auf das gesamte Elsa-Sortiment. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Apotheke Hornstein in Reinach


7

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

GOTTESDIENSTE

ENDRESS+HAUSER

«Kids Day» weckt inneres Feuer für die Welt der Technik

Biegen, löten und montieren : Unter Anleitung basteln Kinder eine LED-Tischlampe. WoB. Es ist längst kein Geheimnis mehr: Für Firmen wird es zunehmend schwieriger, Fachkräfte für Forschung, Entwicklung und Produktion zu finden. Das weiss auch der Reinacher Durchfluss-Messgerätehersteller Endress+ Hauser – und gab diesen Montag und Dienstag auf spielerische Art Gegensteuer. «Nach dem grossen Erfolg von 2010 veranstalten wir nun zum zweiten Mal einen ‹Kids Day›, um junge Menschen möglichst früh für die Welt der Technik zu begeistern», sagt Henri

Gassler, Personalleiter der Endress+Hauser Flowtec AG. Vor Ort erfuhren Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren, dass die Welt der Technik nichts mit muffigen Produktionshallen oder langweiligen Industrielabors zu tun hat. «Wir wollen aber nicht nur das Verständnis für Technik wecken, sondern auch zeigen, wie ein modernes Industrieunternehmen in der Praxis funktioniert», so Gassler. Insgesamt 120 Jugendliche hatten die Möglichkeit, die Herstellung von

Durchfluss-Messgeräten in den Produktionshallen von Flowtec auf einem Rundgang hautnah mitzuerleben. Dazu gehörten beispielsweise das Schweissen, Löten, Biegen, Montieren und Testen von Bauteilen. Doch nicht nur Zuhören und Zusehen waren gefragt. An einzelnen Posten galt es, Schätzfragen zu beantworten, Geschicklichkeitsspiele zu lösen oder Substanzen exakt abzuwiegen – ganz nach dem Motto: Spiel FOTO: ZVG schafft Wissen. Am Nachmittag standen Kreativität und praktische Handfertigkeiten im Vordergrund. Mithilfe verschiedener Elektronikbauteile konnten Kinder und Jugendliche eine stromsparende LED-Tischlampe zusammenbauen. All diese Aktivitäten sollen dazu beitragen, Vorurteile gegenüber der Industriewelt abzubauen. «Als innovatives Unternehmen stehen wir in der Verantwortung, den Nachwuchs so früh wie möglich zu fördern», sagt Gassler. «Nur wer frühzeitig sät, kann langfristig auch ernten.»

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 12. Oktober Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 13. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 14. Oktober Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Kommunionfeier Pfarreizentrum St. Marien 15.30 Gottesdienst für die Vietnamesen Montag, 15. Oktober Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 16. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 17. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 18. Oktober Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 12. Oktober 10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» in der Mischeli-Kirche «Mis Latärnli», Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 14. Oktober 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Benedikt Schölly (Kinder-

hütedienst im Soussol der Kirche). Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Montag, 15. Oktober 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 16. Oktober 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens 17.00 , 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 14. Oktober 10.00 Gottesdienst mit Bericht von Hanni Weibel über Peru, separates Kinderprogramm Dienstag, 16. Oktober 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 17. Oktober 20.00 Kleingruppen Donnerstag, 18. Oktober 14.30 Seniorennachmittag Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 14. Oktober 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31

SCHÜTZENGESELLSCHAFT LESERBRIEF

G ESCHÄFTSWELT

Schrank mit vielen Schubladen

Modeapéro

In der letzten «Wochenblatt»Ausgabe war in einem Leserbrief von CVP Einwohnerrätin Myrian Kobler zu lesen, dass das Hallenbad in der Schublade landet. WeiAdrian Billerbeck ter war auch zu (SVP) entnehmen, dass weitere Bedürfnisse von Reinacher Sportvereinen auf die lange Bank geschoben werden müssen. Die erwähnten geschätzten Kosten für die Sanierungen und Neubauten sportlicher Anlagen belaufen sich auf ca. CHF 72 Mio. Franken. Es wäre wirklich sehr schön, wenn nur diese Kosten auf die Gemeinde Reinach zukommen würden. Betrachten wir die anderen grossen Ausgabeposten, die im Zusammenhang mit Harmos, der Sanierung der gemeindeeigenen Schul-

bauten sowie der Sanierung der Pensionskasse des Kantons Baselland auf uns zukommen, ergibt sich folgende grobe Kostenzusammenstellung: Sanierung der Schulbauten CHF 42.5 Mio., Sanierungsbeiträge an die Pensionskasse Baselland CHF 43 Mio., neu die erwähnten CHF 72 Mio. für sportliche Infrastrukturen. Total Kosten von rund CHF 157,5 Mio., die in den nächsten Jahren auf Reinach zukommen werden! Die Einnahmeseite sieht da deutlich bescheidener aus! Bei dieser riesigen Summe ist es daher durchaus möglich, dass auch andere Projekte vorerst mal in einer Schublade landen. Wollen Sie Steuererhöhungen? Ich lehne sie klar ab. Fazit: In der Schublade sind all diese Projekte erst, wenn der Einwohnerrat oder allenfalls das Stimmvolk entschieden hat und nicht der Gemeinderat. Wir Volksvertreter haben es in der Hand, verantwortungsbewusst zu handeln. Adrian Billerbeck, Einwohnerrat SVP, Reinach

Sehr geehrte Kunden, gerne laden wir Sie am 12. und 13. Oktober zu unserem Modeapéro ein. Die Herbstkollektion ist bei uns eingetroffen. Neu führen wir Modelle aus der Kollektion Camp David. Natürlich führen wir wieder Freizeithemden von Casa Moda, Signum und Lee, Sweatshirts und Pullover von Hajo und Monte Carlo, Jeans von Joker und Lee sowie Jacken in unseren bewährten Qualitäten. Anzüge und Vestons werden mit neuen Hemden von Eterna, Kauf und Olymp sowie schönen Seidenkrawatten ergänzt. Schauen Sie unverbindlich vorbei. Am 12. und 13. Oktober offerieren wir Ihnen 10% RaFabian und Nicole Bloch batt.

MODEAPÉRO 12. Oktober 2012 16.00–19.00 Uhr

13. Oktober 2012 10.00–16.00 Uhr

R E I NAC H E R MAR KT

10% RABATT

Der Märt – ein Vergnügen

Auf alle Lagerartikel

Wenn ich am Samstag, 13. Oktober, über den Reinacher Märt gehe, habe ich natürlich ein paar Sachen notiert, die ich unbedingt haben muss (oder auch nicht!). Wie schön ist es dann, beim Einkauf von freundlichen Menschen gut

beraten zu werden, ein kleines Gespräch zu führen, das auch ein paar Minuten länger dauern darf, als gewöhnlich. Der Märt ist eben keine seelenlose Warenlandschaft ohne Personal. Geniessen auch Sie die kleine, bunte Märtwelt vor Ihrer Haustür – das Schaumosten der Buurezunft, die italienischen Spezialitäten, Teigwaren, Würste und den gut gereiften Käse der Firma Formaggi, die Gewürze, die herrlichen Teemischungen von Remo Waltzer. Geniessen sie auch einen heissen Kaffee in der Essecke – es gibt dazu selbst gemachte, feine Kuchen von den «Fründ vom WBZ». Herr Riesen von der Firma Solace wird am Samstag sicher für die richtige Umsetzung der Sonnenenergie sorgen. Sollte ich meine liebe Trix antreffen, so leisten wir uns die Freude und kaufen bei Oski Herzig zwei Guggen Magenbrot. Und da die Tage allmählich kälter werden, sorgt Elsi Weber mit ihren herrlich warmen Filz-Finkli für Wohlbefinden, zumindest für die Füsse. Okay, der Herbst kann kommen! Marietta

Verregnete «Tour de Romandie»

LESERBRIEF

Vorbildliche Jugend! Ich habe in einer früheren «Wochenblatt»-Ausgabe einen Leserbrief von drei Mädchen gelesen, worin sie die Abfälle und Verunreinigungen von Grillstellen beschrieben haben. Ich selber bin überrascht gewesen, dass einmal von der Jugend so etwas geschrieben wurde und dass die Mädchen die Abfälle, welche ja nicht von ihnen stammten, sogar entsorgt haben. Ein Leserbrief-Echo ist auf diesen Bericht ausgeblieben – leider! Ich fand das super von diesen jungen Damen und hoffe wie sie, dass die Leute, welche alles wegwerfen, sich an der Marcel Waibel Nase nehmen.

Auf dem Bundesplatz: Der Vorstand der Schützengesellschaft Reinach. Am letzten Samstag im September machte sich der Vorstand der Schützengesellschaft Reinach auf, die Westschweiz zu erkunden. Ausser dem organisierenden Max Bläsi wusste niemand so richtig, wo es hingeht – und so harrten alle der Dinge, die da noch kommen mögen. Die erste Station war die Uhrenhochburg La Chaux-de-Fonds, wo die achtköpfige Gruppe bei Kaffee und Brioches so langsam wach wurde. Von La Chaux-de-Fonds aus führte die Reise weiter nach Neuchâtel, wo der Aperitif eingenommen wurde. Ein kurzer Fussmarsch in die Stadt hinein offenbarte uns ein farbenfrohes Fest. In Neuchâtel feierte man just an diesem Wochenende das Winzerfest, welches sich die Einheimischen auch durch den strömenden Regen nicht vermiesen liessen. In einem urchigen, typisch Neuenburger Restau-

FOTO: ZVG

rant gab es für die Reisenden ein leckeres Mittagessen, bevor sie sich auf dem Fest die Beine vertraten. Von Neuchâtel aus führte die Reise zur letzten Station – der Hauptstadt Bern. Weil es Petrus noch immer regnen liess, wärmten sich die Reisenden erst einmal in einem Berner Traditionslokal auf. Anschliessend folgte der Fussmarsch zum Bundeshaus. In Basel mit dem Zug wieder angekommen, löste sich die Runde zum Teil auf: Während die Reinacher sich ins Stammlokal «Rössli» begaben, reisten die beiden im Fricktal wohnhaften Vorstandsmitglieder nach Hause. In Erinnerung bleibt uns im wahrsten Sinne des Wortes ein feucht-fröhlicher Bummel. Für die Schützen der SG Reinach: Monika Cadosch

Pfeffinger Forum vom 22. Oktober 2012 mit Bundesrat Didier Burkhalter und Andreas Aebi, NR SVP BE/Pirmin Bischof, SR CVP SO/ Hans-Jürg Fehr, NR SP SH/Doris Fiala, NR FDP ZH 20.00 Uhr, Mehrzweckhalle Pfeffingen Siehe www.pfeffingerforum.ch


8

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, Tel. 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 11. September, 25. Oktober, 3. Dezember 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Für genauere Infos über das nächste Treffen, bitte E-Mail an Edith Nyfeler: nyfeler@synelco.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-

Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, per E-Mail ulrike.nettekoven@bluewin.ch oder per Telefon 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18.00–20.00 Uhr in der Turnhalle Lochacker Nord und Donnerstag, 18.30– 20.00 Uhr in der unteren Aumatt-Turnhalle. Auskunft: Diren Gül, Tel. 076 331 99 58 oder Michel Gerber, Tel. 076 390 43 55. Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimm-

kurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch

Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39d, 4153 Reinach, 061 713 13 23. Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30 Uhr. 061 711 22 77. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag.

SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter.

Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik und Atemgymnastik, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt Präs. H. Silberschneider, 061 711 32 43.

SVKT Frauensport Reinach. Kontakt allgemein: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23. Auskunft: Turnen/Netzball, Di 20.15: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik, Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik, Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball, Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann, Tel. 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub, Tel. 061 712 50 10.

Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.00-21.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch

SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston.

VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen.

Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67.

Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90.

Der TAKA-Verein sucht für Singplauschtreffs Leute für Wander-, Bergler-, Lumpen-, Volksund Seemannslieder und Naturromantik. Programm bestellen bei TAKA, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 713 86 13.

Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.

Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen,

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Zu verkaufen

VW Tiguan 1,4 Sport und ST schwarz, 150 PS, Benziner, 6-Gang-Getriebe, Allrad permanent, 1. Inbetriebsetzung Januar 2011, 39 200 km, Distanzkontrolle vorne und hinten, Parkassistent, Isofix. Preis Fr. 29 900.–. Tel. 079 237 10 41

Vertrauenswürdige, zuverlässige, humorvolle 57-jährige SRK-Pflegehelferin, Schweizerin, bietet stundenweise im Birseck

Seniorenbegleitung und Unterstützung im Alltag

*** Liebe *** Menschen zusammenführen ist etwas Schönes! Dazu suche ich im Kt. BL, SO, BS alleinstehende Menschen mit dem Wunsch einer ehrlich gemeinten und glücklichen Beziehung!

bis hin zur Unterstützung bei der persönlichen Pflege. Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen sind für mich eine Lebensphilosophie. Sie erreichen mich unter 079 255 79 79

Ich möchte Sie darüber informieren, wie ich Ihnen auf seriösem Weg, ohne grossen Kostenbeitrag und mit einer langjährigen Erfahrung helfen möchte, die/den richtige/n Partner/in zu finden!

Seit über 25 Jahren

Zahnprothesenreparaturen

Rollladenservice

Ohne Zahnarztkosten!!!

Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Kleines, erfahrenes Team empfiehlt sich für Schnittarbeiten an Baum und Sträuchern sowie Herbstarbeiten.

Dentallabor Direkt / Basel Telefon 078 847 97 77

Wenn ich Ihnen die aktuellen Referenzen und Informationen zusenden darf, so freue ich mich auf Ihren Anruf! Frau Sandra Schmid Telefon 079 761 80 60


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Loftwohnung in Dornach in historischem Gebäude, 3. OG, ohne Lift und Balkon, zentrale, ruhige Lage beim Bahnhof SBB. 55 m² Wohnfläche, offene Küche, Bad/WC, Keller. Miete Fr. 1050.– + NK Fr. 125.–. Autoeinstellplätze Fr. 120.–.

3 – 3½-Zimmer In Dornachbrugg komfortable

3-Zimmer-Wohnung 1. Stock. Miete Fr. 1120.– exkl. NK Anfragen: Telefon 061 701 14 63

Telefon 061 911 06 58

2 – 2½-Zimmer Zu vermieten im alten Dorfkern von Münchenstein, Hauptstrasse 29, originelle, grosszügige

2½-Zimmer-Wohnung 72 m², im Dachgeschoss, mit Terrasse und modernem Ausbau. Miete p. Mt. Fr. 1400.– exkl. NK. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Tel. 061 411 87 31

Nachmieter gesucht ab 1. Dez. 2012 für eine

3-Zimmer-Wohnung in Reinach, sehr sonnig und hell. Dachterrasse 84 m² mit Cheminée, Waschmaschine und Einzelgarage, inkl. Fr. 1750.– Telefon 061 711 19 50

Reinach Nord, zu vermieten helle

Himmelried Zu vermieten per sofort

grosse 2-Zi.-Dachwohnung

Tel. werktags ab 17 Uhr: 061 411 74 37

Kleine Einliegerwohnung Parterre, in Dornach, ca. 57 m², 2 Zimmer, Küche, Bad mit WM/TU, GGA. Nähe öV und Einkaufsmöglichkeiten zu vermieten. An ruhige Einzelperson, NR. Ab 1. Dezember 2012. Miete Fr. 1000.– inkl. Anfragen an Chiffre 3478, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim Zu vermieten in Oberdornach an ruhiger Lage neu erstellte Wohnungen, Parterre mit Gartensitzplatz, per 1. Januar 2013 oder nach Vereinbarung 2½-Zimmer-Wohnung, 90 m², moderne Küche, Bad/WC, Kellerabteil, Lift, Keramik- und Parkettböden, Holzdecken Miete p. Mt. Fr. 1650.– inkl. Abstellplatz, plus Fr. 150.– a conto Nebenkosten. 3-Zimmer-Wohnung, 90 m², Wohnküche, Bad/WC, Kellerabteil, Lift, Keramikund Parkettböden, Holzdecken. Miete p. Mt. Fr. 1850.– inkl. Abstellplatz, plus Fr. 150.– a conto Nebenkosten Einstellplatz kann dazugemietet werden, Fr. 100.– p. Mt. Telefon 061 701 78 29 Zu vermieten in Zullwil

In Reinach zu vermieten ab 1. Dezember an zentraler, ruhiger Lage, Mitteldorfstrasse 7, im 1. OG

4½-Zi.-Wohnung ( ca. 135 m²) mit 19 m² gedecktem Balkon exklusiver Ausbau, Parkett- und Schieferböden, 2 Bäder, Cheminée, Wohnküche mit allem Komfort, eigene/r WM/ Tumbler, Lift direkt in die Wohnung, gut geeignet für ältere Personen 1 bis 2 Autoeinstellhallenplätze, nach Bedarf, je Fr. 100.–/Mt. Mietzins:

Fr. 2330.–/Mt. exkl.

Nebenkosten: pauschal Fr. 370.–/Mt. Auskunft und Besichtigung: Telefon 078 644 39 16

3½-Zi.-Dachwohnung, 2. OG Ruhige Lage im Grünen, 70 m², kein Lift. An ruhige Person, NR, keine Haustiere. Miete Fr. 1400.–, NK fest Fr. 208.–. Frei ab 1. Dezember 2012.

mit allem Komfort und Gartensitzplatz Fr. 780.– + NK. Fr. 170.Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu vermieten in ehemaligem Bauernhaus in Dornach an ruhiger, zentraler und sonniger Lage

In Reinach, Nähe Zentrum

4½-Zi.-Attikawohnung grosszügig, 93 m², frisch renoviert. Parkett, neue Forster Küche GK u. GWM, Bad/WC, sep. WC, sehr grosse Terrasse (Südost-Nord). Miete Fr. 2400.–, NK Fr. 240.–, evtl. Garage Fr. 150.–, evtl. Parkpl. Fr. 50.–. Telefon 061 711 47 21 od. 076 464 58 94

Diverses

3-ZimmerMaisonettewohnung 105 m² mit Gartenanteil Antritt nach Vereinbarung Miete Fr. 1800.– exkl. NK Auskunft: Rüegg & Partner Architekten AG Telefon 061 701 26 96 E-Mail: perudo@vtxmail.ch

Zu vermieten in Münchenstein-Dorf an ruhiger Lage im Grünen eine helle

3½-Zimmer-Wohnung 1. OG, ohne Balkon, 72 m², grosse, moderne Wohnküche, alle Zimmer Parkett, schöner Garten mit Sitzplatz. MZ Fr. 1580.– inkl. NK, Parkplatz Fr. 50.–. Geeignet für Einzelperson, NR. Ab 1. Dezember 2012.

BASTELRAUM zu vermieten Apfelsee-Quartier 14 m² , verfügbar ab 1. Dezember .2012 Solothurnerstrasse 1, Dornach. MZ Fr. 125.– zzgl. Nebenkosten. Björn Luginbühl, Tel. 078 712 02 86 bjoern.luginbuehl@bluewin.ch

Renovierte Wohnungen in Münchenstein Wir vermieten ab 1. November 2012 an der Emil-Frey-Strasse Nähe Gartenstadt, zwei moderne, helle

Reinach, Schalbergstrasse 97

4 Büroräume

4-Zimmer-Wohnungen

76,5 m² inkl. Archivraum 12 m² und 3 Autoabstellplätze zu vermieten. Miete mtl. Fr. 1900.– + NK Fr. 200.–. Auskunft und Vermietung: Hans Müller Treuhand Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach 061 711 08 62, hans.mueller@hm-treuhand.ch

im 1./2. OG sehr moderne Küche, Bad/Dusche/ WC, Parkettböden, 2 Balkone Mietzins Fr. 1750.– exkl. NK Auskünfte unter Tel. 061 278 91 48 oder Bilder www.deck.ch

Telefon 061 411 85 18

Zu vermieten nach Vereinbarung

3-Zimmer-Wohnung 3. OG, im Tal 6 in Arlesheim Bitte melden Sie sich beim Hauswart, Telefon 076 579 74 52 ab 16.30 bis 19.00 Uhr

2½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Reinach an ruhiger Lage in gepflegter Liegenschaft grosszügige, komfortable, frisch renovierte

4½-Zimmer-Wohnung 107 m² Miete Fr. 2358.– inkl. NK Tel. 061 711 79 09

EG, per 1. Dezember 2012 oder nach Vereinbarung, im Grünen. Entree, sep. Küche, Wohn- und Schlafzimmer, WC/Dusche, sep. Waschmaschine/Tumbler. Parkplatz. Ideal auch für ältere Personen. Wohnung kann auch möbliert gemietet werden. Bushaltestelle 100 m. Miete Fr. 1100.– inkl. sämtliche Nebenkosten wie Strom, Wasser und Heizung.

Zu vermieten in Brislach, Lüttengraben 14, ab 1. März 2013 oder nach Vereinbarung, moderne, helle

4½-Zimmer-Wohnung Im 1. OG, mit Balkon, grosser Kellerraum, eigene WM/TB. MZ Fr. 1450.–, NK AK Fr. 170.– Autoeinstellplätze können zugemietet werden. Auskunft Telefon: 079 435 37 62

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1600.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung mit zusätzlich 3 Mansarden Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 800.–/900.–/1000.– exkl. NK Neuenacker 5-Zimmer-Dachwohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK

Infos unter Tel. 077 460 00 84

Röschenz (BL)

3 – 3½-Zimmer

2½-Zimmer-Dachwohnung Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Zu vermieten an ruhiger Lage in Aesch nach Vereinbarung

St. Jakobstrasse 34 3-Zimmer-Wohnung 62 m²

Zu vermieten per sofort in Münchenstein

sonnige Lage, Parketböden, Balkon

schöne 3½-Zi.-Whg. mit Balkon

Mietzins Fr. 1190.– zzgl. Fr. 140.– NK Staehelin, Gisin + Partner AG Telefon 076 433 11 83 haldimann@architektur-b.ch

Küche mit GWM und GKH, Bad/WC, sep. Dusche/WC, Cheminée im Wohnzimmer, Kellerabteil. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete Fr. 1620.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu vermieten nach Vereinbarung in 4104 Oberwil, Mühlegasse 2 sehr schöne und komfortable, zentral gelegene

3½-Zimmer-Wohnung ca. 85 m². MZ Fr. 1730.– exkl. NK (Fr. 180.–) Sep. WC, GWA etc. Autoeinstellplätze können zugemietet werden. Besichtigung: HW Stefanovic, 078 798 29 39 Tel. 061 731 17 76 info@witro-gmbh.ch www.witroimmo.ch

Wir vermieten monatsweise

möblierte Wohnungen Weitere Auskunft gibt Ihnen gerne Bruno Ritter, Tel. 061 631 00 00 oder unsere Homepage: www.engeli-garni.ch


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Gesucht

Diverses n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Tierarztfamilie mit 3 Kindern

sucht Haus mit Garten in Arlesheim. Gerne renovierungsbedürftig.

Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zu verkaufen

Angebote bitte unter Tel. 079 367 49 68

Hofstetten

Zu verkaufen in Kiffis-Elsass 7 Min. ab Grenzübergang CH-Kleinlützel SO, hübsches und gepflegtes

Die letzten zwei Doppeleinfamilienhäuser der Überbauung 11 EFH im Homel Hofstetten. Schönste und ruhige Lage. Verkaufspreis pro Haus Fr. 870 000.– (für Raschentschlossene Fr. 850 000.–) Kontaktperson: Eric Wilhelm, Architekt, Mühlemattstrasse 13, 4104 Oberwil, Tel. 061 401 31 11 oder Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16

4½-Zimmer-Chalet Wohnfläche 105 m². Baujahr 1984. Frisch renoviert und in gutem Zustand. 1 Stock: Eingang, Wohnzimmer, Küche, Gäste WC. 2 Stock: 3 Zimmer, Bad. Keller: Garage mit Werkbank, Wäscheraum, Kellerabteil, Dusche, kleiner Raum. Im Aussenbereich: 1 Garage, 1 GartenChalet, 2 kleine Gerätehäuschen. Grosser Pool 10 × 6 m mit WhirlpoolHeizung und Beleuchtung (neuer Liner, Randsteine und Abdeckung). Land 2856 m² (28 Aren). Preis: Fr. 450 000.–. Weitere Infos unter daniel.steg@orange.fr Handy 079 698 48 13, Herr Steg

Brislach Die letzten 3 EFH, Musterhaus, Fr. 750 000.–, kann besichtigt werden. Kontakt, Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG, Tel. 061 783 92 20 oder Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16 In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage: Doppel-Einfamilienhäuser zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– / Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus: 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, OG Fr. 560 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.– Verkauf:

Zu verkaufen im sonnigen Blauen

5½-Zi.-Einfamilienhaus separate Garage, Carport Baujahr 1984, 491 m² Auskunft/Besichtigung Telefon 061 761 44 40

Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03

architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70 Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735 000.– inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589 000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation. architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Telefon 061 791 95 91

Wir suchen ein Haus als

Kindertagesstätte in Aesch/Pfeffingen zum Mieten/Kaufen. Angebote an Chiffre 3481, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim


11

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Personalweiterbildung – geschlossene Schalter Am Montag, 15. Oktober 2012, nachmittags, findet für das gesamte Personal der Gemeinde Aesch ein Personalworkshop statt. Aus diesem Grund sind die Schalter im Gemeindezentrum, der Werkhof der Gemeinde Aesch und die Mütter- und Väterberatungsstelle an diesem Nachmittag geschlossen. Am Vormittag sind wir gerne bis 12.00 Uhr für Sie da. Wir bitten die Einwohnerschaft um Kenntnisnahme und danken fürs Verständnis. Gemeinderat Aesch

Rodungsgesuch Neubau Mischwasserbecken Das Amt für Industrielle Betriebe des Kantons Basel-Landschaft stellt ein Gesuch um Waldrodung zwecks Realisierung einer provisorischen Strassenverbreiterung im Rahmen der Erstellung des Mischwasserbeckens Weidenweg. Die betroffene Parzelle Nr. 960 befindet sich in der Gemeinde Aesch. Das Rodungsgesuch kann während 30 Tagen, d. h. vom 4. Oktober bis 2. November 2012 in der Gemeindeverwaltung Aesch zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind schriftlich und begründet während der Auflagefrist dem Amt für Wald beider Basel, Rufsteinweg 4, 4410 Liestal, einzureichen. Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion BL

Drei neue Gesichter im Gemeindezentrum – herzlich willkommen! Am 1. Oktober 2012 haben drei neue Mitarbeiterinnen ihre Tätigkeit in unserer Verwaltung aufgenommen. Zwei Sachbearbeiterinnen ersetzen bisherige Mitarbeiterinnen und der immer grösser werdende Bedarf an Fachwissen im Bereich Raumplanung machte die Schaffung einer weiteren 50-Stellenprozent nötig (Budget 2012). Wir begrüssen: Frau Sabine Dubach, kaufmännische Sachbearbeiterin. Sie wird mit einem 60%-Pensum die Abteilung Zentrale Dienste unterstützen und nach entsprechender Einarbeitung die Protokollführung der wöchentlichen Gemeinderatssitzungen übernehmen. Frau Dubach hat sich nach Abschluss ihrer kaufmännischen Lehre in diversen Unternehmen während mehr als 20 Jahren breite Erfahrung, Flexibilität und grosses Wissen angeeignet und freut sich, vieles davon in ihren neuen Aufgabenbereich einbringen zu können. Frau Julia Ludwigs, Projektleiterin Raumplanung und Hochbau. Sie wird in unserer Bauabteilung mit einem 100%-Pensum tätig (50% neu geschaffene Stelle Raumpla-

nung, 50% Übernahme von Arbeiten im Rahmen der Pensumsreduktion / Teilpensionierung im Hochbaubereich). Frau Ludwigs hat Architektur, mit Schwerpunkt Stadtplanung, studiert. Während neun Jahren hat sie sich in der Funktion als Raum-/Stadtplanerin und Architektin wertvolle Erfahrungen in diesem Fachbereich aneignen können. Frau Ludwigs wird als fachkundige Raumplanerin das Team der Bauabteilung ideal ergänzen. Frau Silja Schaeffer, kaufmännische Sachbearbeiterin. Sie wird das Sekretariat der Abteilung Soziale Dienste mit einem 80%-Pensum unterstützen. Frau Schaeffer hat bereits ihre Ausbildung zur Kauffrau in unserer Gemeindeverwaltung absolviert und im Sommer 2011 erfolgreich abgeschlossen. Mit ersten gesammelten praktischen Erfahrungen kehrt sie nach Aesch zurück und wird sich mit grosser Motivation den neuen Herausforderungen stellen. Wir wünschen allen einen gute Einarbeitung und viel Befriedigung in ihrem neuen Tätigkeitsfeld. Gemeinderat Aesch

Fasnachtsfeuer Aufruf an die Jugendlichen des Jahrganges 1994 Wird ein alter Aescher Brauch sterben? Wir hoffen nicht, denn das Fasnachtsfeuer wird seit Generationen von den «Stägglibuebe» und «Stägglimeitli» in Zusammenarbeit mit Gemeinde, Revierförster und Feuerwehr aufgebaut, bewacht und jeweils am Sonntag nach Aschermittwoch in Brand gesetzt. Mit den «Stägglibuebe» waren ursprünglich die Burschen gemeint, welche im betreffenden Jahr militärisch ausgehoben und im darauf folgenden Jahr in die Rekrutenschule eingezogen wurden. Diese Tradition hat sich insoweit verändert, dass heute die Rekrutenaushebungen regional stattfinden und nicht mehr die Aushebungsjahrgänge eines Dorfes gemeinsam zur Rekrutierung aufgeboten werden. Trotz diesen Veränderungen hat sich die Tradition des Fasnachtsfeuer bis heute erhalten, auch dank tatkräftiger Unterstützung der Jahrgangsmädchen. Damit unser Fasnachtsfeuer auch im kommenden Jahr wieder brennt, braucht es eben wieder einen Jahrgang von «Stägglibuebe» und «Stägglimeitli», welcher die Sache in die Hand nimmt. Leider hat sich bis heute niemand des Jahrganges 1994 auf der Gemeinde gemeldet und wir rufen auf, sich so schnell als möglich bei der Gemeindeverwaltung, Herrn Stephan Wolf, Tel. 061 756 77 72, E-Mail stephan.wolf@aesch.bl.ch zu melden. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1886/2012 Parzelle(n) Nr.: 2147 – Projekt: Fluchtwegtreppe, (Fortsetzung auf Seite 12)

Majorz: FDP beisst auf Granit Die FDP nimmt das bevorstehende Comeback von Markus Lenherr zum Anlass, das Wahlsystem von Aesch erneut zu hinterfragen. Die anderen Parteien finden das nicht sinnvoll. Bea Asper/Thomas Kramer

D

ie aktuelle personelle Entwicklung im Gemeinderat habe die FDP veranlasst, zum wiederholten Mal die Einführung des MajorzPrinzips bei Wahlen um den Gemeinderat und Schulrat zu beantragen. «Dass ein Gemeinderat nach seiner Abwahl wieder nachrücken kann, so wie das jetzt gerade geschieht, mache die Schwächen des Proporz deutlich», sagt Cristian Manganiello, Präsident der FDP Aesch. Ausgerechnet die FDP bringt diese Forderung wieder auf den Tisch, ist man versucht zu sagen. Haben doch gerade die Freisinnigen an den letzten Gemeinderatswahlen wie keine andere Partei vom Proporz profitiert. Manganiello kontert: «Die FDP braucht keine spezi-

elles System, um eine Wahl zu gewinnen! Wir haben bei der letzten Gemeinderatswahl mit dem Proporz einen Sitz gewonnen und bei der Gemeindepräsidiumswahl mit dem Majorz ein Glanzresultat erreicht!» Es gehe der FDP vielmehr darum, das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik wiederherzustellen. «Politspiele zur eigenen Machtsicherung – wie eben jetzt von Markus Lehnherr demonstriert – müssen verhindert werden», so Manganiello. Bei einem Rücktritt soll es eine echte Neuwahl geben. «Deshalb wollen wir eine Persönlichkeitswahl.» Die Sache – nicht Person – ist wichtig In praktisch allen Baselbieter Gemeinden werden heute die Exekutivbehörden nach dem Mehrheitsprinzip gewählt. Arlesheim und Reinach etwa haben erst auf die vergangenen Wahlen hin umgestellt. Nicht aber Aesch – und das soll gemäss den anderen Parteien auch so bleiben. Für SP-Präsidentin Christine Koch ist klar: Majorz-Wahlen bergen die Gefahr, dass zu viel über Personen gesprochen, aber zu wenig über die von ihnen zu lösenden Sachfragen diskutiert wird. Entscheidend sei es, Leute in den Gemeinderat und in den Schulrat zu wählen, deren Weltanschauung man teile. Das ist der Vorteil bei Listenwahlen nach Proporz. «Der geeignetste Gemeinderat

ist nicht derjenige, den ich am sympathischsten finde, der am besten aussieht oder einer ist, der an jede ‹Hundsverlochete› geht!» Ferner gibt sie zu bedenken, dass beim Majorz man auch Wundertüten wählen könne – und Geld spiele eine zu grosse Rolle. Peter Lehner von der SVP wundert sich nur noch, warum die FDP wieder mit diesem Antrag kommt, «nachdem sich die Gemeindeversammlung doch zweimal in jüngerer Vergangenheit gegen einen Wechsel ausgesprochen hat!» Die SVP sei immer noch für Proporz, «damit alle Bevölkerungskreise anteilmässig vertreten sind». Und die CVP? Für die CVP kommt ein Wechsel zum Majorz allenfalls in Zusammenhang mit einer Revision der Gemeindeordnung infrage. «Nur wenn die im Proporz gewählte Gemeindekommission gestärkt oder aber ein Einwohnerrat anstelle der Gemeindeversammlung eingeführt wird, ist das Mehrheitsprinzip für uns eine Option», sagt Vorstandsmitglied Armin Hauser und erinnert gleichzeitig daran, dass es unter anderen auch die FDP war, welche nur schon die Prüfung von Vor- und Nachteilen eines Einwohnerrates Aesch abgelehnt hatte. Schliesslich äussert sich auch Klaus Kirchmayr von den Grünen zum FDPVorstoss. Sein Kommentar: «Es gibt vordringlichere Fragen für Aesch.»

G EMEINDEBIBLIOTHEK

Das «Föhnfieber» macht sich breit in Aesch Bern? Ein Felsbrocken, der wie zufällig von der Berner Münsterplattform fällt und ein Auto, das in den Thunersee stürzt – ein Unfall? Mittendrin eine Psychologin, ein Jugendlicher und ein Hund, die zusammen ein Haus in der Berner Altstadt bewohnen … Diese spannende Geschichte stammt aus der Feder der Solothurner Schriftstellerin Verena Wyss. Wie die Geschichte weitergeht, erfahren Sie Liest in Aesch: Die Solothurner Autorin Verena Wyss. FOTO: ZVG am Donnerstag, Die Tage werden wieder kürzer, die 18. Oktober, an unserer Herbstlesung Abende länger; es zieht uns wieder ins mit Verena Wyss. Sie liest aus ihrem Haus. Es ist Zeit für eine gute und span- neuen Buch «Föhnfieber», ein Psychonende Geschichte wie diese: Ein Terror- Politthriller mit Berner Lokalkolorit. anschlag im Wankdorf-Stadion in Wir laden Sie deshalb herzlich ein, in

der Gemeinde- und Schulbibliothek Aesch einen spannenden Krimiabend zu verbringen. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr; beim anschliessenden Apéro haben Sie die Möglichkeit, am Büchertisch der Buchhandlung Librodrom ein Buch von Verena Wyss zu kaufen und es von der Autorin signieren zu lassen. Der Eintritt ist gratis – freiwilliger Austritt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Und zum Schluss noch eine Ankündigung. Am 9. November findet die Schweizer Erzählnacht für Kinder von 9 bis 12 Jahren in der Bibliothek statt. Informationen hierzu erhalten Sie in der Bibliothek und auf unserer Homepage www.bibliothek.aesch.ch. Für das Bibliotheksteam, Sandra Ogi

KrimiLesung mit

Verena Wyss Donnerstag, 18. Oktober, 19.30 Uhr Gemeindebibliothek Aesch Reinacherstrasse 3


12

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 11) Dornacherstrasse 114, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Acino Pharma AG Cihan Yayla, Dornacherstrasse 114, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Gomez Ilona Architektin, In den Ziegelhöfen 167, 4054 Basel Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 22. Oktober 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Häckseldienst am Dienstag, 16. Oktober 2012 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 16. Oktober 2012, haben Sie wiederum Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt, Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden vor Ihrer Liegenschaften zum Häckseln bereitzustellen. Bitte Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial mit der Grünabfuhr entsorgen, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen müssen wir hingegen einen Unkostenbeitrag verrechnen, weil dabei der Werkhof einen rechten Mehraufwand betreiben muss. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–; jede weitere Viertelstunde je Fr. 50.–. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Das Material ist in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft (nicht hinter dem Haus) zu deponieren. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 15. Oktober 2012, 12.00 Uhr

erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 / 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

70. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Unser nächster Treff findet am 16. Oktober 2012 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle Aesch statt. Wie man an den leuchtenden Farben in der Natur unschwer feststellen kann, es ist Herbst geworden. Interessante Referate und Besichtigungen gehören für dieses Jahr der Vergangenheit an. Als Dankeschön für Ihr immer so zahlreiches Erscheinen und Ihr Interesse an unseren Treffs, laden wir Sie hiermit zum traditionellen LOTTOMATCH ein. Auch dieses Jahr werden wir für attraktive Preise besorgt sein. Wir freuen uns auf ihre Teilnahme und einen gemütlichen Nachmittag. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

2 Diamantene Hochzeiten Der Gemeinderat darf gleich zwei Hochzeitspaaren zur diamantenen Hochzeit gratulieren: Gestern, 10. Oktober durften die Ehepaare Hans und Sylvia Gschwind-Wenger, wohnhaft Reinacherstrasse 50 in Aesch, und Georg und Martha Hutter-Bolt, wohnhaft Schlosstrasse 39, Aesch, das Fest der diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert den Jubelpaaren ganz herzlich und wünscht ihnen für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und je eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

PATE NG E M E I N DE

LESERBRIEF

Esthi Kempf kämpft für Unterschächen!

Lenherr-Neuanfang nicht gefragt

In der 6. Runde der TV-Serie «Landfrauenküche» ist morgen Freitag um 20.05 Uhr (SF 1) Esther Kempf» aus unserer Partnergemeinde Unterschächen im Einsatz und kocht um die Wette gegen sieben Landfrauen aus sieben Regionen. Wir wünschen Esthi von Aeschbigott aus viel Glück und bald können wir die Kempfs wieder am Käsestand an der IGeA sowie am Aescher Weihnachtsmarkt treffen. Kurt Huber

GESCHÄFTSWELT

Sehr geehrte Kunden, gerne laden wir Sie am 12. und 13. Oktober zu unserem Modeapéro ein. Die Herbstkollektion ist bei uns eingetroffen. Neu führen wir Modelle aus der Kollektion Camp David. Natürlich führen wir wieder Freizeithemden von Casa Moda, Signum und Lee, Sweatshirts und Pullover von Hajo und Monte Carlo, Jeans von Joker und Lee sowie Jacken in unseren bewährten Qualitäten. Anzüge und Vestons werden mit neuen Hemden von Eterna, Kauf und Olymp sowie schönen Seidenkrawatten ergänzt. Schätzen Sie eine gute Auswahl, kompetente und freundliche Beratung, einen zuverlässigen Änderungsservice, so sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Schauen Sie unverbindlich vorbei. Am 12. und 13. Oktober offerieren wir Ihnen 10% Rabatt. Fabian und Nicole Bloch

MODEAPÉRO 12. Oktober 2012 16.00–19.00 Uhr

13. Oktober 2012

10% RABATT Auf alle Lagerartikel

Clarins-Wochen Während unserer Beratungs- und Promowochen vom 13. bis 27. Oktober erhalten Sie 20% Barrabatt auf alle Clarins-Produkte und beim Einkauf von zwei Produkten ein Geschenk.

Am 24. und 25. Oktober wird eine Clarins-Kosmetikerin anwesend sein. Wie gewohnt können Sie sich an diesen Tagen kostenlos schminken und beraten lassen. Die Clarins-Kosmetikerin zeigt ihnen gerne die optimale Pflege für ihren Hauttyp. Erfahren Sie die neusten Beauty Tipps aus erster Hand! Auch Männer sind herzlich willkommen, denn von Clarins gibt es auch für Herren wunderbare Gesichts- und Körperpflegeprodukte. Zögern Sie nicht und reservieren Sie sich einen Termin: Tel. 061 753 13 48. Drogerie Heiniger

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch

Ladyfäger die grupfte hiener go hiener go. Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch

Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand.

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Bekenntnis, nun auf das Volk zu hören und nicht länger auf die Herren Svoboda, Gassmann & Co. Und wo ist seine Aussage, dass er unsere Gemeindepräsidentin unterstützen und achten will? Dass er ihre ganz persönliche, vom Volk geschätzte Art billigt, schätzt und mitträgt? Wir lesen lauter schöne Worte, doch der Inhalt fehlt. Wir lesen von «Neuanfang». Nein, keinen Neuanfang mit Lenherr brauchen wir, sondern einen neuen Anfang für den Gemeinderat mit Heidi Häring-Franz Jürg Schütz, . Vorstand der FDP Aesch

Modeapéro

10.00–16.00 Uhr GESCHÄFTSWELT

Markus Lenherr will einen Neuanfang machen. Mag sein, dass er das will, aber das will die Mehrheit der Aescherinnen und Aescher nicht. Mit seinem Verhalten manifestiert Lenherr schon heute, dass in seiner Politik das Volk weiterhin nicht für wichtig genommen wird. Wie damals bei den Hecken. Das Risiko ist sehr gross, dass mit ihm die Nulltoleranz wieder Einzug nimmt im Gemeinderat. Das wäre verheerend für den Ruf von unserem Aesch bigott und von uns Aescherinnen und Aeschern. In seinen Äusserungen zum Neuanfang suchen wir vergeblich nach einem

WANDERGRUPPE BIRSECK

Ab ins Thierstein Am, Dienstag, 16. Oktober, wird die Wandergruppe Birseck im Thierstein unterwegs sein. Die Wanderung führt von Bärschwil nach Grindel, Treffpunkt ist um 9.40 Uhr beim Bahnhof Aesch. Auf dem Wasserberg ist es möglich, am Mittag ein Picknick einzunehmen oder im Hofbeizli eine Portion Speck mit Brot zu konsumieren. Wanderleiter wird diesmal Konrad Schreier sein. Zur Teilnahme sind Wanderfreudige ab Alter 50 eingeladen (Beitrag: Fr. 8.50). Das Billett für die Fahrt nach Bärschwil/Hölzlirank und die Rückfahrt ab Grindel ist individuell zu lösen. Anmeldung bis Montag an kps-media@intergga.ch oder Tel. 061 751 39 08. Leitung Wandergruppe Birseck

RAIFFEISENBANK

Gewinner Börsenspiel Die Gewinner des 3. Aescher Börsenspiels der Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen stehen fest: Der 1. Platz geht an Björn Luginbühl, der 2. Platz an Yvonne Hauser, der 3. Platz an Susanne Donatiello. Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und bedanken uns bei den über 240 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das 4. Aescher Börsenspiel startet Ihre Raiffeisenbank ab August 2013. Aesch-Pfeffingen

Pfeffinger Forum vom 22. Oktober 2012 mit Bundesrat Didier Burkhalter und Andreas Aebi, NR SVP BE/Pirmin Bischof, SR CVP SO/ Hans-Jürg Fehr, NR SP SH/Doris Fiala, NR FDP ZH 20.00 Uhr, Mehrzweckhalle Pfeffingen Siehe www.pfeffingerforum.ch J U M E LAG E P OR R E NTR UY

Faszinierende Reise in die Urzeit Vergangenen Samstag hat sich eine interessierte Aescher Gruppe nach Porrentruy aufgemacht, um in die spannende Welt der Dinosaurier einzutauchen. Nach einem Führungsrundgang im naturwissenschaftlichen Museum Porrentruy, mit anschliessender Fahrt zum ehrwürdigen Schloss und Erklärungen zum Herrschaftssitz ging’s nach Courtedoux, das vor wenigen Jahren ein kleines, unbekanntes Dörfchen bei Porrentruy war und heute in der Welt ein anerkannter Begriff für die tollsten DinosaurierFährten ist. Nach einer schmackhaften, jurassischen Mittagsstärkung startete man auf zum Entdeckungs-Lehrpfad «Auf den Spuren der Giganten», ein Angebot von «Paléojura», dem jurassischen Projekt zur Bekanntmachung des paläontologischen Naturerbes des Kantons. Der Weg führte durch den Jurawald, vorbei an mehreren Thementafeln, erfrischend kommentiert von Dr. Wolfgang Hug, ein Wissenschaftler, der es versteht, seine Informationen verständlich und beigeisternd wiederzugeben. Die Entdeckungsreise zur Fundstelle von 152 Millionen Jahren alten Fussspuren von vierbeinigen Sauropoden war spannend. Spuren von Tieren, die am Strand des Jurameeres ihre Spuren hinterlassen haben und nun versteinert wieder zum Vorschein kamen. Überhaupt: Der ganze Tag war erlebnisreich und nach einem «Boxenstopp» im Hôtel de la Gare bei Gilberte de Courgenay fand der schöne Tag seinen Abschluss. Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger dankte den Teilnehmenden und gab

der Hoffnung Ausdruck, dass bei einem nächsten Ausflug zur Partnerstadt Porrentruy sich weitere Aescher Gesichter gesellen. Arbeitsgruppe Jumelage Porrentruy/Aesch

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 13. Oktober 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Dreissigstem für Margrit DreierGrolimund und Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 14. Oktober 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Pfeffingen Dienstag, 16. Oktober 18.00 Schülergottesdienst, offen für alle Mittwoch, 17. Oktober 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen Donnerstag, 18. Oktober 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 19. Oktober 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 13. Oktober 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Aesch Sonntag, 14. Oktober 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Donnerstag, 18. Oktober 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 19. Oktober Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 14. Oktober 10.00 Gottesdienst. Pfarrer Adrian Diethelm. Kollekte: Stiftung für Suchtprobleme Donnerstag, 18. Oktober 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 13.–19. Oktober Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 14. Oktober 9.00 Gebet 9.30 Erntedank-Gottesdienst und 27. Jahresfest unserer Gemeinde; mit Abendmahl. Predigt: Pfr. Reinhard Möller. Sonntagsschule; Kinderhüte; gemeinsames Mittagessen. Mittwoch, 17. Oktober 19.30 Bibelabend


14

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Ausbildungsbeiträge Der Kanton Basel-Landschaft gewährt nach dem Grundsatz der Subsidiarität (d. h. die Kosten können weder durch Angehörige noch auf andere Weise aufgebracht werden) Ausbildungsbeiträge nach abgeschlossener obligatorischer Schulzeit. Je nach Beginn der Ausbildung gelten unterschiedliche Abgabetermine für die Einreichung der Stipendiengesuchsformulare. Auf den 31. Oktober 2012 haben Gesuche einzureichen: Schüler, Schülerinnen und Studierende, die ihre Ausbildung in den Monaten September, Oktober, November oder Dezember 2012 beginnen, oder bisherige Bewerber und Bewerberinnen, die in einem Vorjahr in diesen Monaten mit ihrer Ausbildung begonnen haben. Die Gesuchsformulare sind bei der Hauptabteilung Ausbildungsbeiträge, Hauptstrasse 28, 4127 Birsfelden (061 552 79 99), oder bei der Gemeindeverwaltung zu beziehen – wo auch nähere Auskünfte erhältlich sind – und bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Weitere Hinweise zu Stipendien und Ausbildungsdarlehen finden sich im Internet unter www.afbb-bl.ch Amt für Ausbildungsbeiträge

70. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Unser nächster Treff findet am 16. Oktober 2012 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wie man an den leuchtenden Farben in der Natur unschwer feststellen kann, es ist Herbst geworden. Interessante Referate und Besichtigungen gehören für dieses Jahr der Vergangenheit an. LOTTOMATCH Als Dankeschön für Ihr immer so zahlreiches Erscheinen und Ihr Interesse an unseren Treffs laden wir Sie hiermit zum traditionellen Lottomatch ein. Auch dieses Jahr werden wir für attraktive Preise besorgt sein. Wir freuen uns auf ihre Teilnahme und einen gemütlichen Nachmittag. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos. Die Getränke sind jedoch durch die Teilnehmer selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

BÜRGERGEMEINDE

WEIHNACHTSMARKT

Einsatz zum Wohle des Waldes

Es hat noch wenige Stände frei

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Bürgerinnen und Bürger, die Bürgergemeinde lädt alle herzlich ein, an der kommenden «Waldputzete» vom Samstag, 20. Oktober, mit Muskelkraft mitzuarbeiten. Auf dem Programm steht Waldpflege. Treffpunkt: 8 Uhr auf dem Parkplatz vis-à-vis Pfarrhaus. Ausrüstung: gute Schuhe, Arbeitskleider, gute Handschuhe (entfernen von Stacheldraht), evtl. Regenschutz. Arbeitsende ca. 13 Uhr. Für das leibliche Wohl ist die Küchenmannschaft der Bürgergemeinde besorgt: Das «Znüni» und das Mittagessen werden von der Bürgergemeinde spendiert. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, auch Kinder sind herzlich willkommen und haben ihren Spass im Wald! Der Bürgerrat

Sie doch mit am Pfeffinger Weihnachtsmarkt. Gleichzeitig soll der Weihnachtsmarkt in Pfeffingen ein Treffpunkt für Jung und Alt sein, und auf die Adventszeit einstimmen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weiter Informationen unter Tel. 079 509 12 45 oder 061 751 14 81, Frau Regula Steiner (ab 17 Uhr). Regula Steiner

PFADI MÖNCHSBERG

Schnuppernachmittag Erlebe am Samstag, 20. Oktober, ab 14 bis ca. 17.15 Uhr mit deinen Freunden einen unvergesslichen Nachmittag mit der Pfadi Mönchsberg in Pfeffingen. Alle Infos findest du im Anschlagkasten vis-

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege

à-vis der Post Pfeffingen oder im Internet unter www.pfadi-moenchsberg.ch. Bei Fragen: Nicolas Christakis v/o Kusco nicolas.christakis@gmail.com. Ronja Meyer v/o Fly

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

10% Rabatt auf Hot-Stone-Massage Gültig bis 30. 10. 2012

Handy: 079 208 06 41

Geschwindigkeitskontrollen

www.pedi-kur.ch Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

Die Polizei Basel-Landschaft hat im dritten Quartal 2012 auf dem Gemeindebann Pfeffingen folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen: Datum Zeit Strasse kontrollierte Übertretungen Fahrzeuge Anzahl in % 17. 7. 17.39–19.22 Baselstrasse (beide Richtungen) 695 16 2,3 9. 8. 6.25– 7.25 Hauptstrasse (beide Richtungen) 222 1 0,5 18. 9. 15.38–16.53 Hauptstrasse (beide Richtungen) 312 3 1,0 Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Bastelkurse in Aesch aus verschiedenen Materialien Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke kreieren individuelle Kurse bis 2 Std. Fr. 15.– inkl. Kleinmaterial Bei Fragen und Anmeldungen: Christine Thommen, Tel. 061 554 93 08 www.bastel-stube.ch

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

Der Weihnachtsmarkt in Pfeffingen ist klein aber fein. Er wird auch dieses Jahr am 8. Dezember wieder stattfinden. Es sind noch wenige Stände frei und warten auf Ihre Aussteller. Sind Sie ein kreativer Mensch, wollen Sie Ihre Produkte anderen Menschen zeigen und verkaufen? Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Dann machen

findet statt am: Dienstag, 16. Oktober 2012 Mittwoch, 24. Oktober 2012 Mittwoch, 31. Oktober 2012 Montag, 5. November 2012 Mittwoch, 12. Dezember 2012 nächste Abfuhr im 2013 noch offen

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Die Praxis ist vom 15. Okt. 2012, morgens ab 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Alles für Senioren

Seniorenhilfe Erledige alle belastenden Arbeiten. Telefon 077 500 84 68


15

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Amtliche Publikationen

Von der Lust, die Welt detailgetreu nachzubauen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 1877/2012 Gesuchsteller: Britschgi Roger, Aspenweg 5, 5436 Würenlos – Projekt: Umbau Einfamilienhaus mit Terrassenanbau und Dachaufbau, Parzelle 2908, Sonnmattstrasse 24, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Tarnutzer Roland, Hegenheimerstrasse 15, 4123 Allschwil Auflagefrist: 22. Oktober 2012

Herzlich willkommen! Ab 1. September 2012 wird das Team der Sozialen Dienste und Vormundschaft durch Manuela Suter ergänzt. Durch ihre frühere Arbeit in einer Anwaltskanzlei wird Frau Suter als Aktuarin Sozialhilfebehörde eine wertvolle Unterstützung sein. Ebenfalls seit dem 1. September 2012 ergänzt Fabian Siegrist das Team der Stabsdienste. Herr Siegrist hat einen Abschluss als Betriebswirtschafter HF und unterstützt die Personalleitung im Bereich Personal- und Berufsbildungswesen. Wir wünschen Manuela Suter und Fabian Siegrist einen spannenden und erfolgreichen Start bei der Gemeinde Münchenstein, viel Freude bei ihren neuen Tätigkeiten sowie zahlreiche bereichernde Begegnungen. Der Gemeinderat

Mütter-/ Väterberatung: Reduzierte Öffnungszeiten Bis Ende Oktober 2012 gelten folgende Öffnungszeiten der Mütter-/Väterberatung an der Loogstrasse 17 (Schulhaus Loog): Am Mittwoch, 17. Oktober, bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Am Freitag, dem 19. Oktober, findet von 10.00 bis 12.00 Uhr die letzte persönliche Beratung von Nicole Wellauer statt. Ab Montag, dem 22. Oktober, bleibt die Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein geschlossen, Frau Wellauer wird allerdings von Montag bis Freitag jeweils von 8.00 bis 9.30 Uhr telefonisch unter der Nummer 079 468 00 66 oder per Mail muetterberatung@muenchenstein.ch erreichbar sein, ausser am Mittwoch, 24. Oktober, sowie am Mittwoch, 31. Oktober. Ab November ist die Mütter-/Väterberatung jeweils am Montag, Dienstag, und Donnerstag von 8.00 bis 9.00 Uhr telefonisch erreichbar. Gerne informieren wir Sie an dieser Stelle, sobald konkrete Neuigkeiten zur Mütter-/ Väterberatung vorliegen. Die Gemeindeverwaltung

Öffentliche Planauflage Konzession für eine Grundwassernutzung zur Beheizung eines neuen Tribünengebäudes der Sportanlagen St. Jakob Gestützt auf § 8 Abs. 2 Grundwassergesetz wird folgendes Gesuch für eine Grundwassernutzung öffentlich aufgelegt: – Gesuchsteller: Immobilien Basel-Stadt, Fischmarkt 10, 4001 Basel – Ort der Nutzung: Parzelle 2778, Sportanlagen St. Jakob, 4142 Münchenstein – Zweck der Nutzung: Das aus einem Brunnen auf Parzelle Nr. 2778 geförderte Grundwasser (max. 8.5 l/s) dient der Beheizung des neuen Tribünengebäudes. Das Wasser wird nach einer Abkühlung um max. 4 °C über einen ca. 150 m weiter östlich liegenden Rückgabebrunnen auf der gleichen Parzelle wieder vollständig versickert (Rückgabetemperatur › 6 °C). – Dauer der Konzession: bis 31. Dezember 2032 Die Gesuchsunterlagen liegen während 20 Tagen öffentlich auf und können vom 12. bis zum 31. Oktober 2012 während der Schalteröffnungszeiten bei der Bauverwaltung in der Gemeindeverwaltung Münchenstein eingesehen werden.

Allfällige Einsprachen sind schriftlich und begründet bis spätestens am 12. November 2012 bei der Gemeindeverwaltung Münchenstein zuhanden der Bau- und Umweltschutzdirektion einzureichen. Die Bauverwaltung

Die Energiestadt Münchenstein informiert Neue Effizienzklasse für Heiz-Umwälzpumpen ab 2013 Mit Strom betriebene Umwälzpumpen sind in der Heizungsanlage für die Zirkulation des erwärmten Heizungswassers in den Räumen zuständig – unabhängig davon, was für ein Heizsystem vorliegt. Auch Brauchwarmwasser wird mit Umwälzpumpen bewegt. 2013 tritt die revidierte Energieverordnung in Kraft, welche die Hersteller verpflichtet, nur noch Umwälzpumpen der Effizienzklasse A auf den Markt zu bringen. Während einer Übergangsfrist von zwei Jahren dürfen ineffizientere Modelle (Lagerware) allerdings noch installiert werden. Wer zurzeit baut oder saniert, wählt im Idealfall das neuste verfügbare Modell, um Energie und Geld zu sparen, denn der Stromverbrauch von Umwälzpumpen kann mit einfachen Massnahmen um bis zu 75 Prozent reduziert werden. Würden alle Umwälzpumpen in der Schweiz mit effizienten Modellen ersetzt und optimal eingestellt, könnten rund 65 Prozent der Jahresproduktion des Kernkraftwerks Mühleberg eingespart werden. Die Verbände EnergieSchweiz und suissetec (Gebäudetechnik) haben in diesem Rahmen eine Informationskampagne lanciert, die sich sowohl an die Endkunden wie auch an die Installateure richtet. Weitere Informationen sind zu finden unter www.energieschweiz.ch, www.suissetec.ch Die Bauverwaltung

«Faszination Komposterde» – Gratis-Kompostkurs am 23. Oktober Am Dienstag, 23. Oktober 2012, bieten wir Ihnen von 18.00 bis ca. 19.00 Uhr auf dem Kompostplatz Lange Heid an der Oberwilerstrasse (beim Spielplatz) einen kostenlosen Kompostkurs an. Vermittelt werden einfache Grundkenntnisse zum korrekten Kompostieren bzw. zur Herstellung von wertvoller Komposterde. Bitte bringen Sie das zu kompostierende Material direkt an den Anlass mit. Auskunft und Anmeldung bitte an Ruth Riedwyl: 061 411 64 07, riedwyl.ruth@ebmnet.ch Ihre Kompostberatung Münchenstein

Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern Da sich die Wachstumsperiode der Vegetation im Herbst dem Ende zuneigt, ist die Gelegenheit momentan günstig, die Pflanzen entlang der Grundstücksgrenzen zurückzuschneiden. Dies betrifft sämtliche Stellen, wo Büsche und Bäume gegen eine Strasse oder ein Trottoir hin wachsen (siehe Planskizze).

Für die festgelegten Abstände von Bäumen, Sträuchern oder Hecken zum Trottoir oder zur Strasse hin gibt es mehrere gute Gründe. So können zum Beispiel sehbehinderte Menschen durch überhängende Äste verletzt oder zumindest überrascht werden, es kann zu Verkehrsunfällen kommen, wenn Verkehrsschilder, Lichtsignale oder Strassenbeleuchtungen überwachsen sind und Velofahrer/-innen werden genötigt, Richtung Strassenmitte auszuweichen. Auch Rettungsfahrzeuge könnten bei ihren Einsätzen durch herauswachsende Äste bei ihrer Arbeit behindert werden. Auch in diesem Jahr möchte sich die Gemeinde dieser Problematik annehmen und bedankt sich im Voraus bei allen Liegenschaftsbesitzern für die entsprechenden Pflegearbeiten. Ihre Gemeindepolizei

Geschichte wird lebendig: Szene aus dem deutschen Russlandfeldzug im Modell.

Zum neunzehnten Mal fanden die Modellbautage statt. Am Wochenende zeigten 15 Modellbauclubs im Kuspo ihre schönsten Stücke. Thomas Brunnschweiler

V

or dem Kultur- und Sportzentrum Münchenstein steht das Zelt der IG RC Panzer Schweiz, eine Interessengemeinschaft, die Panzer und andere Fahrzeuge im Massstab 1:35 bis 1:6 nachbaut. Gerade rattert ein rund 60 cm langer Panzer ferngesteuert über den Platz. Aus dem Inneren dröhnen Kettengerassel, Kanonengrollen und das Geräusch von schiessenden MGs. Sogar die Geschwindigkeit ist massstabgenau kalibriert. Ein Bub sieht dem kleinen Koloss fasziniert zu. In der Halle dann schweift der Blick über eine Unzahl von Modellen: Zivilfahrzeuge, Schiffbaumodelle – und vor allem Militärflugzeuge. Dreiteilig seien die Modellbautage

strukturiert, erklärt Peter Müller, Präsident der International Plastic Modelers’ Society (IPMS) Schweiz, die rund 270 Mitglieder zählt. «Einerseits zeigen die Clubs ihre Arbeiten, andererseits werden die schönsten Stücke von einer Jury bewertet», erklärt Müller, «und schliesslich bieten Händler Bausätze und Zubehör an.» Im Gegensatz zu früher stehen sieben Tische weniger in der Halle. «Aus verschiedenen Gründen mussten wir uns dieses Jahr beschränken. Wir kamen nicht umhin, einige Anbieter abzulehnen.» Qualitätssteigerung Die Qualität habe sich in den letzten beiden Jahrzehnten massiv gesteigert. «Modelle, die vor zwanzig Jahren noch als vorbildlich galten, würden heute nicht mehr angeschaut», so Müller. «Das Know-how hat sich verbessert, so gibt es für Schiffsholzdecks von Modellen 1:350 Holz, das so dünn ist wie Papier.» Am Tisch von Wolfgang Zimmermann aus dem Zürcher Oberland stösst man auf diverse Varianten der Sturmgeschütze III der deutschen Wehrmacht, die von 1939 bis 1945 im Gebrauch waren. Zimmermann baut sie nicht nur nach, sondern befasst sich auch mit ih-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

rer Geschichte. Zwei Bände umfasst das Werk über die StuG III, bei denen Zimmermann als Co-Autor mitwirkte. Das Interesse an diesen Fahrzeugen habe nichts mit der Verherrlichung der NaziZeit zu tun. «Es geht um die Geschichte der Technik unter Absehung des ideologischen Hintergrunds.» Für Nachwuchs ist gesorgt An einem Tisch sitzen junge Leute der IG Tabletop Models aus Thun. Sie befassen sich mit Fantasy und kreieren Spielwelten, die teilweise Spielanleitungen von über 100 Seiten benötigen. Auf der Bühne bewertet die Jury verschiedene Prachtstücke aus allen möglichen Kategorien. Roger Unternährer, der Sekretär der IPMS und Juryleiter, erklärt die Kriterien: Nahtstellen, Anstrich, Darstellung der Verwitterungsspuren, Asymmetrien, Cockpit, Gesamteindruck. Drei Dinge fallen dem Laien auf: Erstens ist der Modellbau praktisch eine reine Männerdomäne, zweitens muss man um den Nachwuchs nicht bangen und drittens scheinen militärische Fortbewegungsmittel handwerklich und von den Details her eine grössere Anziehungskraft auszuüben als zivile Fahrzeuge.

APH HOFMATT

BÜRGERGEMEINDE

Stand Bauprojekt

«Münggestei» an Meta Zweifel

Unser Bauprojekt umfasst drei Etappen, die je ungefähr ein Jahr dauern. Baubeginn war im Sommer 2011. Seit letztem Sommer entstand «auf der grünen Wiese» unser neuer Südtrakt mit gut fünfzig Bewohnerzimmern. Er konnte vor einem Monat bezogen werden. In diesen Tagen beginnt der Abbruch des Westtrakts aus 1970er-Jahren. Der Abbruch wurde notwendig, weil die Zimmer den heutigen Ansprüchen an ein Alters- und Pflegeheim nicht mehr genügen und weil die Haustechnik veraltet, die Isolation mangelhaft ist usw. Der Westtrakt wird bis im Herbst 2013 neu aufgebaut. Die dritte Etappe, der Neubau des Mitteltrakts, erfolgt Ende 2013 und 2014. Ein in alle Haushalte gehendes Hofmatt-Bulletin erscheint im November. Daniel Bollinger, Heimleiter

Bereits zum achten Mal wird am Freitag, 19. Oktober, der «Münggestei» durch die Bürgergemeinde verliehen. Dies im Rahmen einer öffentlichen Feier, die um 18.30 Uhr in der Trotte stattfindet. Geehrt wird in diesem Jahr die Münchensteiner Journalistin Meta Zweifel, welche nicht nur durch ihre umfangreiche journalistische Tätigkeit bekannt ist, sondern auch durch ihr vielfältiges persönliches Engagement für ihre Heimat- und Wohngemeinde. Unter anderem initiierte sie in Münchenstein die erste Ludothek der Schweiz. Damit fügt sich die Geehrte nahtlos in die Reihe von Personen und Institutionen ein, die dank ihrem Engagement für die Gemeinde bisher von der Bürgergemeinde geehrt worden sind. Den ersten «Münggestei» erhielt 1990 die Gruppe «Sorge für den Mitmenschen», die ältere oder auf Beistand angewiesene Personen betreute. 1992 erhielt der Lokalhistoriker Ruedi Stolz die Auszeichnung. Vier Jahre später ging der «Münggestei» an Eduard Baltisberger, welcher sämtliche Münchensteiner Grenzsteine freilegte und inventarisierte. 1998 ehrte man den ehemaligen Gemeindeverwalter Walter Ramseier für

sein Engagement bei der Herausgabe der Münchensteiner Heimatkunde. Für ihr jahrzehntelanges Wirken in Schullagern, sowie unzähligen Anlässen wurde das Ehepaar Maria und Alfred Schlatter 2002 geehrt und als Flurnamenforscher wie auch als Lokalhistoriker 2005 Benjamin Huggel. Den siebten «Münggestei» erhielt 2006 das ehemalige Heimleiterpaar des Alters- und Pflegeheims Hofmatt, Lore und Andreas Plattner, für ihr 37 Jahre dauerndes Heiner Leuthardt Engagement.


16

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

LESERBRIEF

FRAUEN- UND MÜTTERNACHMITTAG

Achtung: Gefahr beim Löffeli!

Sicherheit im Alltag

Mit der Sanierung des Gruthwegs in Münchenstein sind beim LöffelmattSchulhaus 2 neue Gefahrenherde geschaffen worden: Die Pfarrgasse ist seit der Sanierung keine Einbahnstrasse mehr und die neue Glas-Sammelstelle ist direkt vor dem Pausenplatz der Primarschüler platziert. Die Einmündung Pfarrgasse/Gruthweg ist wegen der hohen Friedhofmauern beidseits unübersichtlich und gefährlich. Seit der NeuTeerung sind Wochen verstrichen, ohne dass die alte Signalisation wieder eingerichtet wurde: Stopp-Strasse, Fussgän-

gerstreifen und Spiegel, obwohl dort täglich Schulkinder queren. Dies sollte spätestens vor Wiederbeginn der Schulzeit geschehen – bevor ein Unfall dazu zwingt! Bisher hat sich die Gemeinde-Polizei als nicht zuständig erklärt, die Bauverwaltung sei überlastet und bei Regen könne ja nicht gemalt werden! Gleichzeitig könnte an der unteren Pfarrgasse ein einseitiges Parkverbot angebracht werden, damit das «Slalomfahren» dort nicht länger geübt werden muss – ganz im Sinne der Friedhof-Besucher übri-

gens! Und wer verhindert in Zukunft, dass Schulkinder mit liegen gelassenen Flaschen, Blechdosen oder Scherben, die es unweigerlich bei der Sammelstelle vor dem Pausenplatz geben wird, spielen und sich dabei verletzen? Der Schulhaus-Abwart wird sich kaum verantwortlich fühlen, dort für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen! Und die Gemeinde? Mit der Tafel mit «Klein-Gedrucktem» wird sie sich kaum aus der Verantwortung stehlen können! M.Pfisterer, Anwohner

Am Freitag, 19. Oktober, findet um 14.30 Uhr im Kirchgemeindehaus der nächste Frauen- und Mütternachmittag statt. Immer wieder machen wir, ob Senioren oder auch Jüngere, ungute Erfahrungen. Kriminalität ist leider oft ein Thema. mHanspeter Rudin von der Polizei Baselland referiert für uns, (wie wir vernommen haben kurzweilig!) zum Thema «So schützen Sie sich im Alter vor Kriminalität». Aus seinem grossen Erfahrungsschatz vermittelt er wertvolle Denkanstösse. Dadurch könnte uns in Zukunft vielleicht mancher Ärger erspart bleiben! Sehr herzlich laden wir

REFORMIERTE KIRCHE

GESCHÄFTSWELT

Weihnachtsmusical

Anti-Aging-Behandlung PR. Am 18. Oktober heisst es bei Body Beauty: Sono-Beauty-Lifting-Tag. Verpassen Sie dieses Datum nicht. Profitieren Sie von der Gelegenheit diese einzigartige Beautybehandlung zum absoluten Spezialpreis kennenzulernen. Die Schönheit und die Gesunderhaltung der Haut bestimmen das Ziel der Forschung von Dr. Kleanthous. Seit über 20 Jahren ist die Firma führend im Bereich Anti-Aging und Zellregeneration. Die Kleanthous Laboratories nutzen die Forschungsergebnisse eines Zellbiologen, der in unseren Zellen sogenannte «cell supporting molecules» (csm) als

Informationsträger für die Regenerationsfähigkeit des Organismus entdeckte. Mit zunehmendem Alter nimmt ihre Anzahl ab und damit auch der Informationsaustausch innerhalb und zwischen den Zellen. Dieser Informationsaustausch ist für die Beibehaltung der Zellfunktionen und für eine korrekte Zellteilung eminent wichtig. Damit möglichst viele «csm» in kurzer Zeit in die Haut gelangen kommt die Mikrovibration des Ultraschalls zum Einsatz. Neu und zugleich revolutionär ist Ultraschall in Form von Bioresonanz. Die Kombination von Ultraschall, Spektrallicht

Sie, interessierte Frauen und Männer jeden Alters ein, mit uns diese wertvollen Ratschläge zu hören. Wir freuen uns auch auf das anschliessende Beisammensein beim gemütlichen Zvieri. Team für Frauen- und Mütternachmittage

und «csm» bewirkt eine gezielte Stimulation der Gewebsschichten der Haut, eine Aktivierung der Stoffwechselprozesse, eine Entschlackung der Haut sowie die Aktivierung der Neubildung von Proteinen. Die Wiederherstellung der ursprünglichen (jugendlichen) morphologischen Struktur ist ein Meilenstein in der Kleanthous-Anti-Aging-Behandlung. Wenn wir ihr Interesse geweckt haben, rufen Sie sogleich an und reservieren Sie ihren Probetermin. Die Platzzahl ist leider beschränkt. 061 411 09 90 oder mail@bodybeauty.info.

Hallo zusammen! Dieses Jahr gibt es im Reformierten Kirchgemeindehaus wieder ein Weihnachtsmusical. Wir spielen die Geschichte «Di allereerscht Wienacht» von Andrew Bond mit einigen Liedern zwischendrin. Wer also gerne mitspielen und/oder mitsingen möchte, kann sich anmelden! Wir werden auch Kulissen, Requisiten und Kostüme gemeinsam basteln! Unsere Treffen finden im Reformierten Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3 statt. Und zwar jeweils am Samstag, 27. Oktober, 3., 10., 17., 24. November, 8., 15. Dezember. Die Aufführung findet statt am Sonntag, 16. Dezember. Anmeldetalons findest Du im Gemeindebrief vom Septem-

ber/Oktober (liegt im Kirchgemeindehaus auf). Die Anmeldefrist ist verlängert auf den 23. Oktober. Wir freuen uns sehr auf Deine Anmeldung! Bei Fragen kannst Du uns gerne kontaktieren, (Alex Schaub, Tel. 061 413 88 11 oder 078 623 20 25). Für das Vorbereitungsteam: Alex Schaub

Weihnachtsmusical 2012 Wer möchte mitmachen? Anmeldetalons im aktuellen Gemeindebrief (liegt im Kirchgemeindehaus auf) Weitere Infos im Text

GOTTESDIENSTE VEREINSNACHRICHTEN Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 14. Oktober 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Martin Breitenfeldt. Kollekte: Gemeinde Lyon Anlässe im Kirchgemeindehaus Dienstag, 16. Oktober Kreativ-Gruppe Mittwoch, 17. Oktober 14.00 «WABADU» Kinderträff 14.30 Seniorennachmittag Donnerstag, 18. Oktober 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff 20.00 Jubilate-Chor Probe Amtswoche: 13.–16. Oktober Pfarrer Martin Breitenfeldt, 076 341 42 59 Amtswoche: 17.–19. Oktober Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 29. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 13. Oktober 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 14. Oktober 9.45 Gottesdienst mit Eucharistie. Kollekte: Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Dienstag, 16. Oktober 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 17. Oktober 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Mittwoch, 17. Oktober: Dekanatsversammlung in Laufen

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch

10.00 Gebetsgruppe Sonntag, 14. Oktober 10.00 Gottesdienst/Erntedank/ Gemeindeessen Mittwoch, 17. Oktober 20.15 Sport im Loog Freitag, 19. Oktober 10.00 Gebetsgruppe 20.00 Jugend Gruppe

Täglich frischen

Buttenmost telefonisch bestellen bei Irma Vögtli und Verena Ming Kirchrain 17 4146 Hochwald Tel. 061 751 48 21

Purple Nails

461237

Purple Nails 4143 Dornach Tel. 076 502 65 68 purple-nails@gmx.ch www.purple-nails.npage.ch

490538

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch

Wellig, 079 430 91 49.

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch.

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19.

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 14. Oktober 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

Sie wollen schöne, starke Nägel und gepflegte Hände, die Eindruck machen? Als Naildesignerin biete ich Ihnen verschiedene Dienstleistungen in der Pflege und Verschönerung von Nägeln. Damit Ihre Hände zum Blickfang werden, • denn gepflegte Hände und Nägel sind Ihre Visitenkarte! Nehmen Sie doch Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf Sie!

Münchenstein

Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85.

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54.

Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch

BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch


Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

Der Luchs ist da!

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0138 Bauherr: Riverside Business Apartements AG – Adresse: Baselstrasse 17, 4202 Duggingen – Grundeigentümer: Tieu-Luu The Van und Ngoc Nho, Kohliberg 16, 4143 Dornach – Bauobjekt: Neubau Mehrfamilienhaus für Motelzimmer und Appartements – Bauplatz: Gempenstrasse 34a – Parzelle GB Dornach Nr.: 2273 – Architekt: PWW Invest GmbH, Schlachthausweg 5, 4313 Möhlin Dossier-Nr.: 2012/0139 Bauherr: Ziegler (Schweiz) AG – Adresse: Weidenstrasse 16, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Bürgergemeinde Dornach, Hauptstrasse 25, 4143 Dornach – Bauobjekt: Anbau Vordach – Bauplatz: Weidenstrasse 16 – Parzelle GB Dornach Nr.: 92 – Architekt: Wenger Partner AG, Austrasse 2, 4153 Reinach BL Dossier-Nr.: 2012/0130 – 2. Auflage, geändertes Projekt Bauherr: Gonzalez-Patallo Pedro und Arancha – Adresse: Spalenring 123, 4055 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus – Bauplatz: Herzentalpark 13 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3128 – Architekt: Gränacher Hans, Drahtzugstrasse 67a, 4057 Basel Publiziert am: 11. Oktober 2012 Einsprachefrist bis: 25. Oktober 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Holzschlag aus Sicherheitsgründen am Schwynbach Die Einwohnergemeinde Dornach ist Eigentümerin eines kleinen Wäldchens im Arlesheimer Gemeindebann, am oberen Lauf des Schwynbachs. In den letzten Jahren sind wiederholt dickere Äste und Bäume auf den angrenzenden Fussweg gestürzt. Um die Sicherheit zu gewährleisten, hat die Einwohnergemeinde den Baumbestand vom zuständigen Revierförster begutachten lassen. Leider hat sich dabei herausgestellt, dass einige alte und markante Bäume eine Gefährdung für die Fussgänger darstellen und deshalb entfernt werden müssen. Bei der Ausführung der Massnahme wird den Anliegen des Naturschutzes Rechnung getragen. So waren Vertreter des Arleser und Dornacher Natur- und Vogelschutzvereins beider Gemeinden von Beginn weg in die Planung involviert und heissen den Eingriff gut. Die Parzelle wird auch nach dem Holzschlag als Waldparzelle erhalten bleiben und ein wertvoller Lebensraum und Rückzugsort für viele Tiere und Pflanzen sein. Im Rahmen des Naturschutztages vom 27. Oktober 2012 sollen im Gebiet invasive Neophyten zurückgedrängt und im Zusammenhang mit der Schlagräumung Kleinstrukturen geschaffen werden. Interessierte werden dann auch Gelegenheit haben aus erster Hand zu erfahren, dass Zusammenbruch und Verjüngung auch aus Sicht des Naturschutzes ein besonders interessantes Phänomen im Lebenszyklus des Waldes darstellen. Der Holzschlag wird in der Zeit vom 15. bis 26. Oktober 2012 erfolgen. Beachten Sie die Signalisation und Anweisungen des Forstpersonals. Wir bitten Sie um Verständnis, falls Sie in dieser Zeit auf einem Ihrer Spaziergänge eine andere Route nehmen müssen. Bauverwaltung Dornach

In die Fotofalle getappt: Der Gempenluchs schaut etwas verdutzt in die Kamera.

Was schon länger vermutet wurde, ist nun Gewissheit: Der Luchs konnte in Gempen nachgewiesen werden. Lukas Hausendorf

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Bäume und Sträucher wachsen. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass diese je nach Wachstum mehr als ein Mal im Jahr zurückzuschneiden sind. Gemäss § 6 Baureglement Dornach sind Bäume und Sträucher, die über öffentliches Strassenareal hinausragen, auf die Grenze bzw. auf eine Höhe von 4,20 m zurückzuschneiden (entlang von Trottoirs und Fusswegen auf 3 m). Bepflanzungen und Lebhecken dürfen bei Kurven und Einmündungen die Höhe von 0,80 m nicht überschreiten. Ferner bitten wir zu beachten, dass die Hydranten für die Feuerwehr jederzeit zugänglich sein müssen und deshalb ebenfalls von Sträuchern, Büschen etc. freizuhalten sind. Zum Schutze der Fussgänger und im Interesse der Verkehrssicherheit bitten wir die Liegenschaftsbesitzer, allfällige überhängende Äste und Sträucher per sofort zurückzuschneiden. Besten Dank für die Erledigung. Bauverwaltung Dornach

Grünabfuhr Am Mittwoch, 17. Oktober 2012 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Konzert-Absage Mit dem Duo Rubilar vom 26. Oktober 2012, Aula Brühl Der im Dornacher Infokalender vorgesehene romantische Konzertabend mit dem Duo Rubilar (Chantal Rubilar Greiner, Klavier und Oscar Rubilar, Kontrabass) muss leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme. Kulturausschuss Dornach

Amtliche Publikationen

Bauherr: Verein Sonnhalde Gempen, Haglenweg 13, 4145 Gempen – Bauobjekt: Unterstand – Architekt: AZ-Holz AG, Oristalstr. 121, 4410 Liestal – Bauplatz: Haglenweg 18a, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 522 – Planauflage: Gemeindeverwaltung Bauherr: Daniel Frei, Bürenweg 1, 4145 Gempen – Bauobjekt: Reklametafel, Natursteinstelen und Wasserspiel – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Bürenweg 1, 4145 Gempen

– Bauparzelle: GB Nr. 506 – Planauflage: Gemeindeverwaltung Bauherr: Thomas + Sabrina Liverani, Brunnmattweg 9, 4450 Sissach – Bauobjekt: Pool – Architekt: Planungs- und Baubüro Stenz AG, Schmelzistr. 15, 4228 Erschwil – Bauplatz: Im Wegacker 18, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 959 – Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 25.10.2012 Baukommission Gempen

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikation Bauherr: Vogt René + Carmen, Rüteliwaldweg 3, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Carport/ Geländeterassierung mit Natursteinen – Parzelle: GB 3610 Rüteliwaldweg 3, 4146 Hochwald.

V

or über einem Jahr soll der Luchs in Gempen beinahe einem Motorradfahrer vor die Maschine gelaufen sein. Doch war es wirklich ein Luchs? Die Raubkatze, auf deren Speiseplan hauptsächlich Rehund Gamswild steht, wird auf dem Dorneckberg schon länger vermutet, eindeutige Sichtungen fehlten aber. Jetzt ist das anders. Am 24. September tappte um 20.58 Uhr das Tier im Gempner Wald in die Fotofalle. Für Revierförster Roger Zimmermann, der sie aufgestellt hatte, ein schöner Erfolg. «Was wir schon lange vermutet haben, ist damit bewiesen», freut er sich. Das Jungtier ist bislang der nördlichste Luchsnachweis im Kanton Solothurn und ein Indiz dafür, dass die Nordwestschweiz mittlerweile ganz besiedelt ist. Das ist auch ein Stück weit Zimmermanns Verdienst. Seit Jahren setzt er sich für den Luchs ein. Im Kanton Solothurn hat er gar mitgeholfen, das Luchsmonitoring umzusetzen. Der Gempner Luchs ist für den aktiven Jäger und Förster auch eine Bestätigung dafür, dass die

Bemühungen der Forstwirtschaft Früchte tragen. «In den letzten Jahren haben wird Ruhezonen geschaffen, das ist nun ein Zeichen dafür, dass es funktioniert.» Habitat mit Tücken Schlecht hätte es der Luchs in Gempen nicht, sollte er sich tatsächlich auf dem Dorneckberg niederlassen. «Er such Felsen und Höhlen, von daher könnte es für ihn interessant sein», meint Hans Wampfler, Luchsverantwortlicher des Bezirks Dorneck-Thierstein. Dank des guten Rehbestands dürfte er auch nicht verhungern. Die Jagdgesellschaften könnten darum mit einer Jagdpachtreduktion rechnen, weil der Luchs ihr Schusskontingent drückt. Allerdings bestehen bei Fachleuten auch gewisse Zweifel daran, ob die Raubkatze tatsächlich so weit am Rand ihres Verbreitungsgebiets heimisch werden kann. Obwohl Gempen ein «ideales Habitat» für den Luchs wäre, wie Fridolin Zimmermann von der Berner Raubtierforschungsstelle Kora sagt. Und das obwohl der Wald hier sehr fragmentiert sei. Damit könne der Luchs aber gut leben. Problematisch ist vielmehr, dass sein Streifgebiet, das sich für Männchen auf bis zu 300 Quadratkilometer ausdehnen kann, hier letztlich durch Flüsse, Siedlungen und Hochleistungsstrassen zerschnitten wird. Das wurde 2004 einem Luchs in Muttenz zum Verhängnis, der überfahren aufgefunden wurde. Der Gempenluchs ist seither der erste, der im Gebiet Dorneck nachgewiesen

FOTO: R. ZIMMERMANN/FORSTBETRIEB DORNECKBERG

werden konnte. Bleibt nur zu hoffen, dass ihm nicht das gleiche Schicksal widerfährt. Im Jura zu Hause Das Juragebirge, das sich in der Schweiz vom Aargau bis in die Waadt erstreckt, ist mittlerweile fast lückenlos vom Luchs besiedelt. Im gesamten französischen und Schweizer Jura geht die Forschungsstelle Kora von 120 Tieren aus. «Die Population zeigt eine positive Entwicklung in den letzten Jahren», meint der Monitoring-Verantwortliche Fridolin Zimmermann. Für neue Jungtiere hat es da nicht mehr so viel Platz, die suchen sich ihren Lebensraum zunehmend in den noch kaum besiedelten Jurarandregionen. Auch im Oberbaselbiet, etwa bei Eptingen, dem Blauen und Passwang konnten die Pinselohren bereits sicher nachgewiesen werden. Wie viele es genau sind, wollen das Kora, Bund und Kantone jetzt genau wissen. Im Winter werden in den Kantonen Baselland, Solothurn und Jura während 60 Nächten an 93 Standorten Fotofallen aufgestellt.

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuche

17

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag, 19.00–20.00 Uhr bei Baukommission. Einsprachefrist: bis 26. Oktober 2012 Die Baukommission

SCHWARZBUEBE-JODLER

MUSIKVEREIN CONCORDIA DORNACH

Jodlerabend

Ab auf die Grüne Insel!

Am Samstag, 3. November, findet der traditionelle Jodlerabend der Schwarzbuebe-Jodler Dornach statt. Als Gastformation können wir in diesem Jahr den bekannten Jodlerklub Männertreu aus Nesslau-Neu St. Johann begrüssen. Reservieren Sie sich unbedingt diesen Termin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihre Schwarzbuebe-Jodler Dornach

Am Sonntag, 21. Oktober, findet das traditionelle Kirchenkonzert der Concordia Dornach statt. Unter der Leitung von Christoph Moor nehmen wir Sie mit auf eine «Irish Journey» – eine irischen Reise. Lassen Sie sich für ein paar Stunden aus dem Alltag in eine andere Welt entführen und lauschen Sie keltischen und mystischen Klängen der Grünen Insel. Der Konzertabend wird vom bekannten Jugendensemble La Volta (die Leitung hat Jürgen Hübscher) eröffnet. Das Ensemble ergänzt den irischen Konzertteil mit südamerikanischen Traditionals, alten Ragtime Standards und sogar einer Appenzeller Polka findet sich in dessen Repertoire. Die traditionellen und exotischen Instrumente von La Volta bieten einen schönen Kontrast zum Konzertteil der Concordia, die mit einer Harmoniebesetzung irische Werke von Robert Buckley («Windjammer»), Jan van der Roost («Dublin Dances») und weitere keltische Musikstücke aufführen wird.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch, das Konzert findet in der katholischen Kirche in Dornach statt und beSimone Roth ginnt um 17 Uhr.


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

18

Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft: 061 599 27 16, René Burri Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 530 04 12. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63.

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2012. Jeden Dienstag um 18.15 Uhr: Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37, VC Dornach. Weitere Infos: www.vcdornach.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc.

Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68.

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Susanne Hänger, Dornach, 061 701 60 75.

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Zugelaufen in Dornach (kann auch aus umliegender Gemeinde kommen), junger schwarz-weisser Kater: Hals, Brust, Bauch, Pfoten sind weiss, Nasenrücken halb weiss, halb schwarz, alles Übrige ist schwarz.

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

SO ISTS RICHTIG

GOETHEANUM

Abfahrt um 11 Uhr

Rose und Regen, Schwert und Wunde

Der Car an die Fête de la Choucroute in Dornach-Mulhouse fährt am Sonntag, 14. Oktober, am Bahnhofsplatz um 11 Uhr ab – und nicht wie in der letzten «Wochenblatt»-Ausgabe angekündigt um 9 Uhr. Ich bitte um Entschuldigung. Urs Immeli, Vereinskartell Dornach

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach 28. Sonntag im Jahreskreis 14. Oktober 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Freitag, 19. Oktober 19.00 Gest. JM für Max u. Marie Otzenberger-Kunz, Walter u. Klara Otzenberger-Gigandet, Otto u. Marie Kunz-Riehtmüller u. Heidi Otzenberger; Tanja Barth, Heinz Kohler-Saner u. Viktoria Willisegger-Kunz; Hans Zeugin-Kunz; Hugo u. Gertrud Kunz-Mumenthaler; Richard Gasser-Hermann, Liseli u. Richard Gasser-Wittwer Katholische Gottesdienste in Gempen 28. Sonntag im Jahreskreis 14. Oktober 10.30 Ökumenische Erntedankfeier Katholische Gottesdienste in Hochwald 28. Sonntag im Jahreskreis 14. Oktober 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Dienstag, 16. Oktober Patrozinium St. Gallus 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Kollekte z. G. Priesterseminar St. Beat, Luzern Mittwoch, 17. Oktober 19.00 Oktoberrosenkranz Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 14. Oktober 10.00 Gottesdienst mit Pfarrer Ruedi Stumpf und Organistin Ekaterina Bergen im Timotheus-Zentrum in Dornach, anschliessend Kirchenkaffee Ab Montag, 15. Oktober Frauenforum: Beginn Tanzkurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Auskunft und Anmeldung: Christine Heiniger 061 701 80 39 Mittwoch, 17. Oktober 9.00–11.00 Diskussion Altersgemischte Frauengruppe im Gemeinschaftssaal des Timotheus-Zentrums in Dornach

WoB: Beat Fäh hat den «Sommernachtstraum» von William Shakespeare auf eine Fassung für fünf Schauspieler destilliert, ohne daraus ein anderes Stück zu machen. In der Übersetzung von Erich Fried geht es um Liebe, um Schein und Sein und um die Umwege, die es manchmal braucht, bis der richtige Weg gefunden wird. Es geht aber auch um einen Traum, der hier zwar im Sommer spielt, sich aber in jeder Nacht, an jedem Ort und bei jedem ereignen könnte. Ein Traum, der so real ist, dass die Frage gestellt werden kann, was nun Traum und was Wahrheit ist. Die Grenze zwischen dieser und jener Welt ist dünn, auf ihr wandeln die beiden verliebten Paare. Hermia liebt Lysander, Lysander liebt Helena, Helena liebt Demetrius und Demetrius wieder Hermia – oder ist es anders herum? Durch Puck, den Geist, der alles weiss und sich dennoch irrt, werden die jungen Menschen mit einem Liebestrank betröpfelt. Was gut gemeint war, führt in das totale Chaos der Gefühle.

Es spielen und musizieren acht theaterbegeisterte Schüler der zehnten Klasse der Rudolf Steiner Schule Birseck. Sie haben sich zur Jugend Theatergruppe ½Star(k) zusammengeschlossen und freuen sich, ein zahlreiches Publikum zu verzaubern. Aufführungsdaten: Donnerstag, 18., und Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Goetheanum.

FREUNDE DES KLOSTERS DORNACH

Von Kloster zu Kloster cs. Ende September war es wieder so weit, der Verein der Freunde des Klosters Dornach hat zu 11. Vereinsreise eingeladen. Dieses Jahr war das Ziel im Schwarzwald, im Münstertal, das Kloster St. Trudpert. Und so bestiegen fast 100 Mitglieder des Vereins die zwei Busse, die sie mit sicherer Fahrt über die Grenze in den Schwarzwald führten. Am Wiedener Eck war mit der viel gerühmten Aussicht auf die Schweizer Alpen nichts, es war grau in grau. Weiter durchs Gebirge zum Tagesziel, dem Benediktinerkloster St. Trudbert im Münstertal. In einem stündigen Referat stellte der Historiker Herberger das Kloster und seine Geschichte vor. Schon im Jahre 640 liess sich der Wandermönch Trudpert im Münstertal nieder. Später wurde das Kloster gegründet und gebaut und dient heute den Schwestern vom hl. Josef als Ordenshaus. Der Dornacher Pfarrer Franz Kuhn nahm die Gelegenheit wahr

für eine kurze Besinnung. Der Hunger meldete sich und so ging der Weg zum Gasthof Löwen in Münstertal. Die Teilnehmer wurden, nach einer MelonenSchinken-Vorspeise, mit einem exzellenten Siedfleisch mit Meerrettichsauce überrascht. Endlich einmal nicht «Schnipo». Und was könnte es im Schwarzwald als Dessert geben – natürlich Schwarzwälder Torte ! Der Vereinspräsident Hans Abt begrüsste alle Anwesenden persönlich, und so manche Gespräche gingen hin und her und viele alte Erinnerungen tauchten wieder auf, es war eine rundum gemütliche Einkehr. Auf dem Heimweg unterbrach ein kurzer Besuch von Staufen die Reise, dann ging es durch die Rheinebene, vorbei an Rebbergen, wieder nach Dornach zurück. Für die gut organisierte Reise sei Gabriele Widmer und Joe Dietlin ganz herzlich gedankt. Und sicher freuen sich einige bereits auf die Reise 2013.

Telefon 078 903 90 75

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet

«Sie sind herzlich zum Herbst-Apéro bei uns im Geschäft eingeladen. Freitag, 12. Oktober, 14.00–18.30 Uhr und Samstag, 13. Oktober, 10–14 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!!!» Michel Blumen & Dekorationen GmbH Neuarlesheimerstrasse 1 • 4143 Dornach Tel. 061 701 33 33 • Fax 061 701 33 38 info@michel-blumen.ch www.michel-blumen.ch

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

15% Rabatt erhalten Sie als Dank für Ihr Vertrauen an jedem 15. des Monats auf alle frei verkäuflichen Produkte! Ihr Paracelsus-Team


Kartenlegen GRATIS! Jetzt unverbindlich testen Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Der Seniorenverband Nordwestschweiz lädt ein!

Demenz – was nun? Mittwoch, 17. Oktober 2012, 16.00 bis 18.00 Uhr Referenten: Prof. Dr. med. Reto W. Kressig, Chefarzt und Extraordinarius für Geriatrie Marianne Georg, Gerontologin MAS, Lehrerin für Pflege Prof. Dr. Helmut Bachmaier, Universität Konstanz und TERTIANUM STIFTUNG Apéro offeriert durch den SVNW Ort: WBZ Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte Aumattstrasse 71, 4153 Reinach Tram Nr. 11, Haltestelle Landererstrasse, Reinach Bus Nr. 64, Haltestelle Aumatten, Reinach Freier Eintritt!

Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant

Schränke, Buffets, Sekretäre Kommoden, Tische, Stühle etc. in Tanne, Kirsch- und Nussbaum

Reduzierte Preise! Jeweils samstags geöffnet von 13.00 bis 17.00 Uhr oder nach tel. Vereinbarung.

Henz Antiquitäten Inhaberin: Martha Henz Rieselstrasse 18, 4228 Erschwil Tel. 061 781 34 61

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

AntiquitätenVerkauf

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen!

Chrysanthema Lahr 27. Oktober 2012

Fr. 55.–

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche ACHTUNG! Infolge der Kirchenrenovation bleibt die Klosterkirche vom 28. August bis 20. November 2012 geschlossen. Der italienische Gottesdienst findet sonntags um 9.00 Uhr im Dom Arlesheim statt. Alle anderen Gottesdienste fallen aus. Kloster Chloschter-Reise Wir besuchen das Fricktal Donnerstag, 25. Oktober 2012 Anmeldung bis 20. Oktober 2012 im Kloster Dornach Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder Eurythmiekleider, Buretteseide, Fr. 39.50


Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir einen

ServiceElektroinstallateur mit CH-Fähigkeitsausweis. Ihr Profil: Sie übernehmen gerne anspruchsvolle Arbeiten. Sie sind selbstständiges Arbeiten gewohnt. Sind zuverlässig und verantwortungsbewusst. Sie verfügen über einen Fahrausweis Kat. B Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Festanstellung mit zeitgemässer Entlöhnung sowie eigenen Servicewagen. Eintritt: Per 1. Januar 2013 oder nach Vereinbarung. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto senden Sie bitte an ELEKTRO brodbeck AG Angensteinerstrasse 15 4153 Reinach Tel. 061 711 19 19

Gemeinderat Münchenstein Für unseren Werkhofbetrieb suchen wir einen Landmaschinen- oder Automechaniker für 100% als

MitarbeiterIn der Gruppe Strassen im Bereich Unterhalt Fahrzeuge/Maschinen, Transporte, Allrounding Ihre Aufgaben Als MitarbeiterIn der siebenköpfigen Strassenequipe sind Sie verantwortlich für den betrieblichen Unterhalt der Maschinen, Geräte und der Werkzeuge des Werkhofes, für diverse Transporte und helfen tatkräftig mit im Unterhalt der Strassen. Mit Ihrem ausgeprägten handwerklichen Geschick erledigen Sie alle anfallenden Unterhaltsarbeiten und Reparaturen wenn möglich selbst. Einsätze im Winterdienst gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben. Bei den vielfältigen Aufgaben stehen Sie mit unseren Einwohnerinnen und Einwohnern im direkten Kontakt und schätzen diesen Austausch. Unsere Erwartungen Sie verfügen zwingend über eine handwerkliche Ausbildung (EFZ) als Landmaschinen- oder Automechaniker und sind fähig, Ihre Arbeit selbstständig zu organisieren. Ihre Macher-Qualitäten zeichnen Sie aus. Sie verfügen zwingend über einen Führerausweis Kategorie B/E und mit Vorteil Kategorie C. Ihr nächster Schritt Ihre Bewerbung mit dem Vermerk «Persönlich/Vertraulich» senden Sie an Frau Karin Mösli, Personalleitung, Gemeinde Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein, oder in der Form eines PDF-Dokuments an karin.moesli@muenchenstein.bl.ch. Für weitere Informationen steht Ihnen Gilbert Davet, Bauverwalter, 061 416 11 60, gerne zur Verfügung.


Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

21

TODESFÄLLE Aesch Karl Alfons Erb, geb. 1. November 1935, gest. 5. Oktober 2012, von Rheinau/ZH (Sempacherstrasse 3). Bestattung: Freitag, 12. Oktober 2012, 14.00 Uhr, kath. Kirche, mit anschl. Urnenbeisetzung, Friedhof Aesch.

Arlesheim Gaston Philippe Fromaget-Hofstetter, geb. 23. Juni 1917, von Arlesheim/BL, Chénens/FR (Bromhübelweg 15). Trauerfeier: Donnerstag, 11. Oktober 2012, 14.00 Uhr im Dom, anschl. Beisetzung auf dem Friedhof Bromhübel. Dornach Peter Stuker, geb. 2. März 1926, gest. 3. Oktober 2012, von Bowil/BE (Werbhollenstrasse 28). Trauerfeier: Freitag, 12. Oktober 2012, 14.30 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Dornach.

468694

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Bruggweg 74, 4143 Dornach Tel. 061 706 56 55, www.bestattungen-kaech.ch

Münchenstein Herbert Eduard Eichenberger, geb. 15. April 1925, gest. 6. Oktober 2012, von Beinwil am See/AG (Pumpwerkstrasse 3). Wurde bestattet. Hans Reinhard Hauri-Röthlisberger, geb. 7. Mai 1920, gest. 4. Oktober 2012, von Reinach/AG (Teichweg 9). Abdankung: Freitag, 26. Oktober 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein, anschliessende Beisetzung im engsten Familienkreis. Reinach Roger Corpataux, geb. 1. August 1951, gest. 4. Oktober 2012, von Tentlingen/FR

(Aumattstrasse 79). Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Fritz Habegger, geb. 10. Juni 1925, gest. 7. Oktober 2012, von Trub/BE (Talackerstrasse 17). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Friedrich Kropf-Wenger, geb. 14. November 1924, gest. 8. Oktober 2012, von Reinach/BL (Landhofweg 7). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 19. Oktober 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Bertha Rebmann-Imhof, geb. 30. Oktober 1926, gest. 29. September 2012, von Pratteln/BL (Thiersteinerstrasse 22). Wurde bestattet. Arnold Reichert-Kohlmann, geb. 11. Oktober 1922, gest. 5. Oktober 2012, von Reinach/BL (Reichensteinerstrasse 10). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 12. Oktober 2012, 13.30 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Gottfried Rüfenacht-Marti, geb. 7. November 1943, gest. 8. Oktober 2012, von Hasle bei Burgdorf/BE (Brunngasse 34). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 16. Oktober 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Vreny Stolz, geb. 17. März 1925, gest. 30. September 2012, von Buckten/BL (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.

WIR DANKEN HERZLICH für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserem lieben

Sepp Marfurt-Holdener erfahren durften. Die vielen Beileidskarten mit den mitfühlenden und liebevollen Worten sowie die zahlreichen stillen Umarmungen haben uns tief berührt und geben uns Trost, Mut und Zuversicht. Herzlichen Dank für die vielen grosszügigen Spenden. Besonders danken wir auch Diakon Alex Wyss und allen, die zur würdigen Gestaltung der Trauerfeier beigetragen haben. Und vor allem danken wir Sepp für seine Liebe und unsere gemeinsame Zeit.

Die Trauerfamilie


WOCHENBLATT AGENDA

22

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Nr. 41

Dienstag.16. Oktober Aesch  Das TAO im Werdegang der Menschheit und als Botschaft für unsere Gegenwart und Zukunft. Vorträge mit Lichtbildern von Dr. Jörg-Johannes Jäger (Hamburg), Aussprachen und Eurythmie. Eurythmeum CH, Apfelseestr. 9a. 15.30 bis 19 Uhr.

Mittwoch, 17. Oktober Aesch  Das TAO im Werdegang der Menschheit und als Botschaft für unsere Gegenwart und Zukunft. Vorträge mit Lichtbildern von Dr. Jörg-Johannes Jäger (Hamburg), Aussprachen und Eurythmie. Eurythmeum CH, Apfelseestr. 9a. 15.30 bis 19 Uhr.

 Wir sind die Grafen von Thierstein! Zeitgeschichte in einem Basler Historienbild des 19. Jahrhunderts. Heimatmuseum Schwarzbubenland. Hauptstrasse 24. So, 15–17 Uhr. Bis 28. Oktober. Gempen  Impressionen. Bilder von Ursula Brückner. Restaurant Gempenturm. Mi/ Do, 11–20 Uhr, Fr/ Sa, 11–22 Uhr, So, 11–20 Uhr. Bis Ende November 2012. Münchenstein  Stromspur – Mensch und Technik im Gleichgewicht. Sonderausstellung im EBM Elektrizitätsmuseum. Weidenstrasse 8. Mi/Do, 13–17 Uhr, So, 10–16 Uhr. Bis 27. Januar 2013.

Donnerstag, 18. Oktober

Auftritt in Reinach: Die Steppin Stompers spielen Dixieland und mehr Sonntag, 17 Uhr in der Mischeli-Kirche.

Donnerstag, 11. Oktober Dornach  Compagnia Teatro Dimitri: Engagement? Komödie nach einer Idee von Dimitri. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr. Münchenstein  Seniorentanz. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.  Offenes Chanting-Singen. Rudolf Steiner Schule. 20 Uhr.

Freitag. 12. Oktober Dornach  Der Parasit oder: Die Kunst sein Glück zu machen. Lustspiel von Friedrich Schiller. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Münchenstein  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.

Reinach  Abschlussparty interkantonale Mädchenwoche. Jugendhaus «Palais noir». 19.15–22.30 Uhr.

Reinach  Reinacher Märt. Kirchgasse und Ernst Feigenwinter-Platz. 9–17 Uhr.

Samstag, 13. Oktober Arlesheim  Filmvorführung von «Silent Souls – Ovsyank» Aleksei Fedorchenko, Russland 2010. Mit vorgängigem, zum Land passendem Essen. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1. Essen 18.30 Uhr, Film 20.15 Uhr Anmeldung fürs Essen erforderlich, 061 701 99 52. Dornach  Das Rätsel Josef Matthias Hauer. Eurythmieaufführung eines Masterabschlusses. 16 Klavierstücke von Josef Matthias Hauer mit Überschriften nach Worten von Friedrich Hölderlin, op. 25. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr

Münchenstein  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25.

Ausstellungen

Reinach  Kultur in Reinach: Jazzsoiree in der Mischeli-Kirche. Steppin Stompers. Bruderholzstrasse 39. 17 Uhr. Dornach  Klavierrezital: Hristo Kazakov Von Johann Sebastian Bach bis in die Moderne. Robert Schumann: Kreisleriana, op. 16; Sergei Rachmaninow: op. 33, Nr. 3, Grave, c-Moll und op. 39, Appassionato, es-Moll; Frédéric Chopin: Ballade Nr. 3, As-Dur op. 47, sowie Werke aus den Walzern und Mazurken. Hristo Kazakov, Klavier. Goetheanum, Grosser Saal. 16.30 Uhr.

Arlesheim  «Die Erde durchlichten». Bilder von Ortwin Pennemann. Foyer der Ita Wegman Klinik. Täglich von 8 bis 21 Uhr. Bis 11. November.  «Liebe auf den ersten Blick». Bilder aus der Sammlung. Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013. Dornach  Geschichten, die das Leben schreibt. Bilder von Monique Kobel. Spital Dornach. Bis 30 November.

R(H)EINLESEN mit -minu

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 4. Oktober 2012 Ramon Saladin, Krebsenbachweg 9, 4148 Pfeffingen. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 15. Oktober 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hören Sie mal bei uns rein. Musik-CDs und -DVDs gibts am Bankenplatz.

Neonroehre

Münchenstein  Seniorentanz. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.  Offenes Chanting-Singen. Rudolf Steiner Schule. 20 Uhr.

Sonntag, 14. Oktober

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 40/2012:

FOTO: ZVG

Dornach  Rose und Regen, Schwert und Wunde Ein Sommernachtstraum bearbeitet von Beat Fäh. Theaterstück aufgeführt von der Jugend Theatergruppe ½ Star(k). Goetheanum, Schreinereisaal. 20 Uhr.

Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

F Freuen Si Sie sich i h auff einen i «Basler Abend» mit -minu. Seine ersten Glossen erschienen vor 45 Jahren und noch immer sind seine scharfzüngigen wie auch gefühlvollen Kolumnen in zahlreichen Zeitungen zu lesen. -minu präsentiert Ausschnitte aus seinem neusten Werk «Fräulein Sarasin». Mit «Fräulein Sarasin» zeichnet der Autor einmal mehr kleine Geschichten von heute auf. Seine spitze Feder und der skurrile Humor machen den Alltag zum spannenden Tatort. -minu (eigentlich Hans-Peter Hammel), geboren 1947 in Basel, ist Journalist, Schriftsteller und TV-Moderator. Er schreibt wöchentlich Kolumnen für die «Basler Zeitung» sowie Gastkolumnen für andere Zeitungen, ist regelmässig auf Telebasel zu sehen und er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Zusammen mit der Basler Personenschifffahrt präsentieren wir Ihnen ein weiteres R(H)EINLESEN mit Geschichten von -minu und servieren Ihnen dazu Feines aus der Bordküche. Veranstaltungsort: MS «Christoph Merian» der Basler Personenschifffahrt Schifflände ab: 18.15 Uhr Schifflände an: 22.15 Uhr Termin: Donnerstag, 18. Oktober 2012 18.15 bis 22.15 Uhr Pauschalpreis: Fr. 115.– inkl. Welcome-Drink und 3-Gang-Menü Vorverkauf: Kulturhaus Bider & Tanner Telefon 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch Reservation erforderlich! Die Tickets bitte vorgängig abholen und bezahlen.

1.

1. ROLF DOBELLI DONNA LEON: Die Kunst des klugen Handelns. 52 Irrwege, Himmlische Juwelen, die Sie besser anderen Krimi, Diogenes Verlag überlassen, Philosophie, 2. Hanser Verlag 2. MARTIN SUTER: JEAN ZIEGLER: Die Zeit, die Zeit, Roman, Wir lassen sie verhungern. Diogenes Verlag Die Massenvernichtung in der Dritten Welt, Politik, 3. Bertelsmann Verlag MARTIN WALSER: 3. Das dreizehnte Kapitel, UELI STECK: Roman, Rowohlt Verlag 8000+, Aufbruch in die Todeszone, Bergsteigen, 4. Malik Verlag JOANNE K. ROWLING: 4. Ein plötzlicher Todesfall, MANFRED SPITZER: Digitale Demenz. Wie wir Krimi, Carlsen Verlag uns und unsere Kinder um 5. den Verstand bringen, Digitale Medien, Droemer Verlag E. L. JAMES: 5. Shades of Grey 2. THOMAS MAISSEN Gefährliche Liebe, Roman, Schweizer Geschichte Goldmann Verlag im Bild, Geschichte, Hier & Jetzt Verlag 6. 6. ALAIN CLAUDE SULZER: DANIELE GANSER: Europa im Erdölrausch. Die Aus den Fugen, Roman, Folgen einer gefährlichen Galiani Verlag Abhängigkeit, Wirtschaft, 7. Orell Füssli Verlag 7. E. L. JAMES: BETTINA WULFF: Shades of Grey 1. Jenseits des Protokolls, Geheimes Verlangen, Politik, Riva Verlag Roman, Goldmann Verlag 8. 8. RUEDI WEIDMANN: Swissair Souvenirs. Das KEN FOLLETT: Fotoarchiv der Swissair/ Winter der Welt, Roman, The swissair photo archiv, Fliegerei, Scheidegger Bastei Lübbe Verlag Verlag 9. 9. WOLF HAAS: SALMAN RUSHDIE: Salman Rushdie. Die Die Verteidigung der Autobiografie, Biografie, Missionarsstellung, C. Bertelsmann Verlag Roman, Hoffmann & Campe 10. Verlag URSULA NUBER: 10. Wer bin ich ohne dich? HANSJÖRG SCHERTENLEIB: Warum Frauen depressiv werden – und wie sie zu Wald aus Glas, Roman, sich selbst finden, Aufbau Verlag Psychologie, Campus Verlag


20121011_WOB