Page 1

Donnerstag, 3. Januar 2019

110. Jahrgang – Nr. 01

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Das Birseck fällt aus der Regierung

Region

Am 31. März wählt das Baselbiet seine Regierung und den Landrat neu. Wie auch immer es ausgeht: Mit dem Ausscheiden von Sabine Pegoraro ist das Birseck erstmals seit 1991 nicht mehr in der Exekutive vertreten. Ein Problem?

2

Zwei Frauen, viele Geheimnisse: Am Donnerstag, 10. Januar, feiert «The Roommate» im Haus neuestheater.ch Premiere. Das Wochenblatt verlost Tickets.

Dornach

Tobias Gfeller

13

V

on 1983 bis 1987 Markus von Baerle, 1991 bis 2003 Andreas Koellreuter, 1994 bis 2007 Elsbeth Schneider-Kenel, 2007 bis 2011 Jörg Krähenbühl, 2007 bis 2013 Peter Zwick und von 2003 bis noch am 30. Juni 2019 Sabine Pegoraro. In der jüngeren Geschichte des Baselbiets war das Birseck stets in der Regierung vertreten. Mit Ausnahme von 1987 bis 1991 werden es 32 Jahre in Folge sein, in der eine Regierungsrätin oder ein Regierungsrat aus dem Birseck die politischen Geschicke des Baselbiets mitbestimmte. Zwischen 2007 und 2011 war das Birseck im Fünfergremium gleich dreifach vertreten. Sabine Pegoraro wird entweder durch den Oberbaselbieter Thomas De Courten (SVP) oder die Muttenzerin Kathrin Schweizer (SP) ersetzt. Droht dem Birseck dadurch die politische Isolation? «Nein», findet Pegoraro. «Im Gremium Regierungsrat geht es nicht um die Herkunft oder ums Parteibüchlein. Im Zentrum steht die Sachpolitik.» Für die Arbeit im Regierungsrat sollte die Herkunft grundsätzlich keine Rolle spielen, findet die Pfeffingerin. Doch ganz ohne Lokalkolorit politisierte auch Pegoraro nicht. Die Sanierung der Ruine Pfeffingen habe sie sehr unterstützt, das sei ihr am Herzen gelegen.

Neues Design: Ab sofort kommen die offiziellen Dokumente und Drucksachen der Gemeinde Dornach in einem einheitlichen Erscheinungsbild daher.

Blick in den Landratssaal: Bald werden «nur noch gewählte Landrätinnen und Landräte das Birseck in Liestal repräsentieren.

Agenda

14

Stellen Immobilien Events

12 13 12

FOTO: CH MEDIA

Stark eingesetzt habe sie sich auch für die Sanierung der Hauptstrasse in Pfeffingen und für den Bau des Anschlusses Pfeffingerring in Aesch, den sie nach vier Anläufen ihrer Vorgänger «endlich» realisieren konnte. Birsstadt behält starke Stimme Es sei eher am Landrat, die Interessen der einzelnen Wahlkreise einzubringen, stellt Noch-Baudirektorin Sabine Pegoraro klar. Dies sieht auch der Aescher SP-Landrat Jan Kirchmayr so. Er sagt aber auch, dass man von einem Regierungsmitglied erwarten kann, dass es die

Gegebenheiten seines Tals besser kennt. Der Arlesheimer FDP-Landrat Balz Stückelberger glaubt nicht, dass mit dem Abgang von Pegoraro das Birseck gross an Einfluss verliert. Trotzdem sieht er es als Vorteil, wenn eine Region in der Regierung vertreten ist. «Sabine Pegoraro fährt jeden Tag durchs Birseck und bekommt hautnah mit, wo die Bedürfnisse liegen. Das geht jetzt schon verloren.» Aeschs Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger (FDP) setzte sich als Landrätin wie keine andere für die Interessen ihrer Gemeinde ein. Die Birsstadt behalte auch ohne Pegoraro eine starke

Stimme im Kanton, ist sie überzeugt. «Aber grundsätzlich ist es schon toll und wünschenswert, dass wir als bevölkerungsreiche und wirtschaftlich starke Region eine lokale Vertretung in der Regierung haben.» Sorgen müsse sich das Birseck deswegen aber keine machen, findet Hollinger. Ähnlich tönt es bei Reinachs Gemeindepräsident Melchior Buchs (FDP). Ein Regierungsmitglied sollte die Gesamtsicht des Kantons im Auge haben. «Es ist aber unbestritten, dass einem die Umgebung, wo man herkommt oder lebt, vertrauter ist. Wenn Fortsetzung auf Seite 2

Beste Spaghetti aus dem Puschlav gratis zu Hackfleisch und Bolognesesauce

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch


2

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

REGION

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Das Birseck fällt aus der Baselbieter Regierung

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Fortsetzung von Seite 1 das bevölkerungsreiche und wirtschaftsstarke Birseck in der Regierung nicht mehr vertreten ist, ist das daher bedauerlich, aber nicht a priori ein Problem.»

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Publizistische Gesamtleitung Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@chmedia.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm s/w und farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 7,7% MwSt. Beglaubigte Auflage 32208 Ex. (WEMF 2018) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76706 Ex. AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 195642 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.chmedia.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Mehr Gemeinderäte im Landrat Marianne Hollinger plädiert für mehr Gemeinderäte im Landrat. Nach ihrem Rücktritt sind dies aktuell nur noch Daniel Altermatt in Münchenstein, Bianca Maag und Béatrix von Sury in Reinach. Auch für Balz Stückelberger wäre es «wünschenswert», wenn sich mehr Gemeinderäte im Landrat für ihre lokalen Interessen einsetzen würden. «Aber im Milizsystem ist dies mit beruflichen Verpflichtungen schlichtweg nicht immer möglich.» Auch ohne Landratsmandate bringen sich die Birsecker Gemeindepräsidenten sehr gut ein, lobt Stückelberger. Aus beruflichen Gründen verzichtete zum Beispiel Arlesheims Gemeindepräsident Markus Eigenmann (FDP) bisher auf eine Landratskandidatur. Auch er glaubt nicht, dass es durch den Abgang von Sabine Pegoraro für das Birseck Schwierigkeiten geben könnte. Aber allgemein sieht er bei den Agglomerationsgemeinden Verbesserungspotenzial, was das Einbringen der Anliegen der Gemeinden anbelangt. Dies mache zum Beispiel das Laufental viel besser. Auch deshalb möchte Arlesheims alt Gemeindepräsident KarlHeinz Zeller (Grüne) in den Landrat, sagte er im vergangenen Herbst gegenüber dem Wochenblatt. Die Interessen der Gemeinden müssten stärker eingebracht werden. Es sei wichtig, betont auch die Münchensteiner SP-Landrätin Miriam Locher, dass Landräte den Bezug zu ihrer Gemeinde nicht verlieren. Auch deshalb pflege sie neben den «stets offenen Augen und Ohren» für die Anliegen der Bevölkerung auch den Kontakt zum Münchensteiner Gemeinderat, um die lokalen Bedürfnisse zu kennen. Reinachs Gemeindepräsident Melchior Buchs hält wenig von «Ämterkumulation», schätzt aber auch die rasche Informationsbeschaffung durch die beiden Reinacher Gemeinderätinnen im Landrat. Buchs vermisst bei den Birs-

«Baselbieter Regierung in Birsecker Hand»: So titelte das Wochenblatt am 15. Februar 2007, vier Tage, nachdem Jörg Krähenbühl (SVP, Reinach), Sabine Pegoraro (FDP, Pfeffingen) und Peter Zwick (CVP, Münchenstein) in den Regierungsrat gewählt worden waren. ARCHIV WOCHENBLATT

ecker Landräten allgemein das lokale Engagement. Es überwiegen die parteipolitischen Interessen. «Wir müssen in Zukunft eine intensivere Beziehung zu den Landrätinnen und Landräten der Region pflegen und ihnen unsere Sicht der Dinge zu für uns wichtigen Geschäften darlegen. Es ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, wie wenig sich die lokalen und regionalen Landrätinnen und Landräte für die Meinung der Gemeindebehörden interessieren.» Das «dezidierte Vertreten der Positionen der Parteien» kritisiert auch Münchensteins Giorgio Lüthi (CVP) und meint damit auch die Münchensteiner Landräte Daniel Altermatt (GLP) und Miriam Lo-

cher. «Verständlich daher, dass die zwei Vertreterinnen und zwei Vertreter von Münchenstein im Landrat (zu) selten mit Leidenschaft und praktischer Vernunft nach der sachlich besten Lösung suchen.» Lüthi plädiert für ein weniger zentralistisches Baselbiet und mehr Kompetenzen für die Gemeinden. Regierungsflaute droht So lokalverbunden sich die Birsecker Landräte auch geben, zu den Wortführern im Landrat gehören nur die wenigsten. Zwar besetzen mit Caroline Mall (SVP), Peter Brodbeck (SVP), Bianca Maag (SP) und Balz Stückelberger gleich vier Landräte Präsidien wich-

tiger Kommissionen, doch medial treten die Birsecker Landräte eher selten in den Vordergrund. Wortführer ihrer Parteien sind die eher jüngeren SP-Vertreter Miriam Locher als Fraktionspräsidentin, Kantonalpräsident Adil Koller und immer mehr auch Jan Kirchmayr. Hinter vorgehaltener Hand sprechen mehrere Landräte aus dem Birseck von einer vor allem auf bürgerlicher Seite «dünnen Personaldecke», was zukünftige Regierungsratsanwärter angeht. Wird Kathrin Schweizer am 31. März 2019 gewählt, ist der Sitz der SP wohl für mehrere Jahre blockiert und dem Birseck droht eine mehrjährige Regierungsflaute.

NATURFREUNDE

NEUESTHEATER.CH

Dreikönigswanderung

The Roommate: Tickets für die Premiere gewinnen

Am Sonntag, 6. Januar gehen wir auf die Suche nach den drei Königen und finden vielleicht einen Sack Gold oder einen Zweig Weihrauch oder Myrrhe. Die Wanderung führt von der Staffelegg (621m) über den Herzberghof (697m) und die Stockmatt (712m) nach Densbüren (500m). Die Streckenlänge beträgt 7.7 Kilometer, dafür benötigen wir rund drei Stunden. Treffpunkt ist um 9.50 Uhr in der Bahnhofhalle Basel SBB; ein U-Abo oder die Tageskarte TNW wird benötigt. Ausrüstung: der Jahreszeit entsprechend, Verpflegung im Restaurant. Die Leitung hat Nik Pfister, Tel. 061 361 70 76 oder 079 724 33 08 inne, Anmeldung bis spätestens Freitagabend, 4. Januar. Naturfreunde, Sektion Baselbiet www.naturfreunde-nw.ch

KLOSTER MARIASTEIN

Neujahrskonzert WoB. Am ersten Sonntag im neuen Jahr findet in der Klosterbasilika von Mariastein das alljährliche Neujahrskonzert statt. Es spielt ab 16.30 Uhr das Stuttgarter Barock-Collegium mit einem Organisten und zwei Trompetern. «Wenn die Königin der Instrumente, die Orgel, auf das königliche Instrument, die Trompete trifft, kann das nur zu festlichen Klängen führen», sagen die Musiker, und versprechen, den Geist dieses Feiertages in mitreissenden Stücken grosser Komponisten zum Leben zu erwecken. Passender könnte diese Kombination für den Dreikönigstag kaum sein. Eintritt frei, Kollekte.

Dunkle Machenschaften: Sharon (Barbara Grimm) entdeckt ganz neue Seiten an sich. FOTO: JOEL SCHWEIZER

WoB. Sharon ist seit kurzem geschieden und möchte ihr Haus in Iowa City mit einer Mitbewohnerin (auf Englisch Roommate) teilen. Sie sehnt sich ausserdem nach einer engeren Beziehung zu ihrem Sohn, einem Modedesigner in Manhattan. Die gleichaltrige Robyn aus der Bronx braucht ein Versteck und die Chance, neu zu beginnen. Sie ist neugierig und sehr gesprächig, aber vieles von dem, was sie erzählt, ist nur teilweise wahr. Beide starten den Versuch des gemeinsamen Wohnens. Während Sharon allmählich Robyns Geheimnisse aufdeckt, erwacht in Sharon selbst die Sehnsucht, ein neues Leben zu beginnen. Das Zusammentreffen der beiden entwickelt sich zu einer Freundschaft, die immer wieder auf die Probe gestellt wird. Nach ihrer anfänglichen Konsternation beschliesst Sharon, sich an einigen der Telefonbetrügereien und Machenschaften zu versuchen, an denen Robyn beteiligt ist. Es zeigt sich, dass sie sogar sehr gut darin ist. So gut, dass Robyn darüber wiederum entsetzt ist. «The Roommate» ist eine dunkle Komödie darüber, was es braucht, um dem Leben eine neue Richtung zu geben. Neuestheater.ch und das Theater Orchester Biel Solothurn TOBS führen dieses Stück über Freundschaft, Isolation, zweite Chancen und die Verschiedenartigkeit von zwei Frauen in einer Koproduktion zum ersten Mal in deutscher Sprache auf. Das Wochenblatt verlost als Medienpartner für die Premiere vom 10. Januar 2 × 2 Tickets. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff «Roommate» an die Adresse wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist der Sonntag, 6. Januar. Viel Glück.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch

Gemeinde-TV

Neues Format startet am 7. Januar Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung im Dezember 2018 dem neuen Format des Gemeinde-TV’s zugestimmt. Künftig werden die Sendungen über Arlesheim, Aesch und Reinach im Rahmen eines Birsstadt-Projektes produziert. Das «Birsstadt-TV» strahlt Beiträge über die drei genannten Gemeinden aus. Der für ein Jahr beschlossene Pilotbetrieb wird in Zusammenarbeit mit dem Sender regioTVplus umgesetzt. Jeweils am Montag jeder Woche, mit Ausnahme der Schulferien, laufen die Beiträge, wie bis anhin, auf dem Intergga-Kanal und auf der Homepage der Gemeinden. In der ersten Sendung über Arlesheim sehen Sie einen Beitrag über den von der Säulizunft organisierten Silvestertreff auf dem Domplatz, verbunden mit den besten Wünschen für ein gesundes, glückliches neues Jahr. Der Gemeinderat Reservoir Goben

Auftragsvergabe Ein weiterer Auftrag im Zusammenhang mit dem Neubau des Reservoirs Goben wurde vergeben. Den Auftrag für die Rohrschlosserarbeiten inklusive Herstellung, Lieferung und Montage der Ausrüstungsteile erhielt die Firma Fischer AG aus Rothrist zu einem Betrag von CHF 236729.70. Der Anteil für die Gemeinde Arlesheim beträgt CHF 118364.85. Der Gemeinderat Verordnung über das Parkieren auf Gemeindeareal

Anpassungen vorgenommen Die Parkplätze im Parkhaus Gemeindewerkhof sind alle verkauft oder vermietet. Im Weiteren werden die Parkkontrollen bei Dauermietern seit einiger Zeit digital ausgeführt. Aufgrund dieser Neuerungen musste die Verordnung über das Parkieren auf Gemeindeareal vom 24. Oktober 2017 angepasst werden. Sie

finden die aktuelle Version auf der Homepage der Gemeinde. Der Gemeinderat Gemeindesteuern 2019

Vergütungs- und Verzugszins Auf Steuerbeträge, die vor dem Fälligkeitstermin bezahlt werden, wird ab dem 1.1. 2019 ein Vergütungszins gewährt. Dieser ist auf Vorauszahlungen für das laufende und das folgende Steuerjahr sowie auf die Höhe der tatsächlich geschuldeten Steuer begrenzt. Die Gemeindesteuern 2019 werden am 31. Oktober 2019 zur Zahlung fällig. Der Gemeinderat hat den Vergütungszins für das Jahr 2019 auf 0.25% und den Verzugszins auf 5% (beide gleich wie im Vorjahr) festgelegt. Der Kanton hat den Verzugszins bei 6% und den Vergütungszins bei 0.2% (gleich wie Vorjahr) belassen. Die Vorausrechnungen für die Steuern 2019 werden Sie Ende Januar 2019 erhalten. Wenn Sie Teilzahlungen wünschen, stellen wir Ihnen gerne Einzahlungsscheine zu. Sie können diese telefonisch (061 706 95 55) oder via E-Mail rechnungswesen@arlesheim.bl.ch anfordern. Der Gemeinderat Wahlbüro

Rücktritt Alina Kunovits (FDP) ist aus dem Wahlbüro ausgetreten. Als neues Mitglied wurde Lisa Söll FDP) bis zum Ende der Amtsperiode, bis zum 30.6.2020, vom Gemeinderat bestätigt. Der Gemeinderat Zdenek Slavicek

90. Geburtstag Am Freitag, 4. Januar 2019 feiert Herr Zdenek Slavicek, wohnhaft am Bodenweg 24 in Arlesheim, seinen 90. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr beste Gesundheit, viel Freude und alles Gute. Der Gemeinderat

RÖM.-KATH. KIRCHE

Sternsingen für einen guten Zweck Auch im neuen Jahr ziehen die Ministrantinnen und Ministranten des Doms als «Heilige drei Könige» vom 5. Januar bis zum 8. Januar durch Arlesheim und tragen den weihnachtlichen Segen in Ihre Wohnungen und Häuser. Wir bitten dabei traditionellerweise um eine Gabe für benachteiligte Kinder in anderen Kulturen. In diesem Jahr unterstützen wir Kinder in der indischen Stadt Kalkutta. Ein grosser Teil des Lebens vieler ärmeren Familien findet auf der Strasse statt, wobei die Hygiene meist nur zweitrangig ist. Einige Kinder leiden deshalb unter verschiedenen Krankheiten wie Karies, Wurminfektionen oder Unterernährung. Das Calcutta Project Basel, das von Studierenden der Universität Basel ehrenamtlich geleitet wird, hat bereits vor 20 Jahren in Zusammen-

arbeit mit lokalen Ärzten begonnen, die Kinder in den Schulen präventiv zu untersuchen und allenfalls zu behandeln. Bis heute ist das Projekt gewachsen und so können nun jährlich etwa 10 000 Kinder aus mehr als 100 Schulen untersucht und aufgeklärt werden. Mit Ihrer Spende können Sie kranken Kinder helfen, gesund zu werden. Dadurch können sie ihre Energie und Zeit für ihre schulische Entwicklung verwenden und dadurch ihre Chancen auf eine gesicherte berufliche Zukunft verbessern. Wenn Sie die Sternsinger an einem bestimmten Tag bei Ihnen zu Hause wünschen, so können Sie sich noch online bis zum 5. Januar auf der Website www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch anmelden. Wir freuen uns auf Ihre offene Türe. Matthias Hörmann

Alle fanden Sie zusammen Die Waldweihnacht war der letzte Anlass der Männerriege im 2018. Was hat es an diesem ganzen Tag geschüttet, so dass wir entschieden, die Wanderung hinter dem Schützenstand vorbei zum Schützenhaus wegzulassen und direkt zum Pulverhüsli zu wandern. Nachdem jeder einen heissen Tee erhalten hat, las

Theater auf dem Lande Samstag, 12. Januar 2019, 20.15 Uhr, Trotte Arlesheim Ein Abend mit Graziella Rossi

«Mara» «Vom Leben und Sterben einer russischen femme fatale» reservationen@tadl.ch Vorverkauf: Buchhandlung Nische Arlesheim

der Obmann eine Episode aus dem Leben unseres verstorbenen Mitglieds Werner Neumann vor, worin die wundersame Geschichte der Auferstehung vom (vermeintlichen) Tode Werners erzählt wird. Mit dem Singen dreier Weihnachtslieder war die Feier im Walde abgeschlossen und man verschob sich ins Pulverhüsli, wo Willi mit Helfern ein einfaches aber gutes Essen auftischte, inklusive eines Desserts. Wir waren bereits fast fertig mit dem Essen, als sich die Tür öffnete und unser Senior Otto erschien! Er hatte sich die Startzeit falsch notiert, ging wieder nach Hause um die Unterlagen nochmals zu konsultieren, lief dann wieder los bis zum Schützenhaus (war der Meinung, dort fände die Feier statt) kehrte um und sah dann die Lämpchen, die Oli am Weg aufgestellt hatte und erreichte uns so doch noch! Der Dank für die gute Organisation des Anlasses geht an die Helfer Willi, Oli, René, Marc und die Aufräumer am nächsten Tag Benno, Viktor und Roger! Attilio Restelli

3

«Ich bin angekommen» Seit bald 100 Tagen ist Sylvester Ihuoma Pfarrer der Römisch-katholischen Kirchgemeinde ArlesheimMünchenstein. Er möchte Nächstenliebe und Optimismus vermitteln. Tobias Gfeller

N

och stapeln sich die Umzugskartons im Büro. Was Sylvester Ihuoma in Sachen Einrichtung noch nicht ganz geschafft hat, ist ihm zwischenmenschlich bereits gelungen. «Ich bin angekommen», sagt er mit strahlenden Augen. Ganz Arlesheim und Münchenstein habe er aber noch nicht im Blick, räumt er ein. Angekommen ist er vor allem menschlich. Mit Wohlwollen sei er in den beiden Pfarreien St. Odilia Arlesheim und St. Franz Xaver Münchenstein und bei der Bevölkerung aufgenommen worden. Seine Herkunft – Sylvester Ihuoma stammt ursprünglich aus Nigeria, studierte in Rom und arbeitete zuletzt in Münster – sei bisher nie Thema gewesen. «Ich weiss dieses Wohlwollen sehr zu schätzen», sagt er voller Demut. Er habe viele positive Rückmeldungen in seinen ersten Wochen erhalten. Das mache Mut.

Engagierte Kirchgemeinde Von Beginn weg fühlte sich der 50-Jährige im Birseck wohl. Auf die freie Stelle in Arlesheim und Münchenstein aufmerksam wurde Sylvester Ihuoma durch den zuständigen Bischof. Als er sich den Gemeindeverantwortlichen vorstellte, war dies für ihn erst der zweite Besuch in der Schweiz. Er traf auf eine aktive Gemeinde, erinnert er sich. «Viele Menschen engagieren sich in der Kirchgemeinde, in Vereinen oder auch sonst ehrenamtlich. Das gefällt mir und ich bin allen dankbar dafür.» Er habe aber auch Potenzial für Verbesserungen gefunden, nach dem Motto «Die Liebe Christi drängt uns (caritas Christi urget nos)». Die Gemeindemitglieder – zuvorderst er als Pfarrer – sollen noch mehr auf jene Menschen zugehen, die nicht aktiv am Kirchenleben teilnehmen. «Alle Menschen, auch jene, die keine Gottesdienste besuchen, sollen spüren, dass wir für sie da sind.» Das könne im Grossen, aber auch im Kleinen im Alltag passieren. «Überall dort, wo Menschen sind, ist auch die Kirche. Dieses Be-

Gottvertrauen, Lebensfreude und der stete Glaube an das Gute: Das versucht Sylvester Ihuoma als Seelsorger zu vermitteln. FOTO: TOBIAS GFELLER wusstsein möchte ich hier noch verstärken.» Die Kirche soll hin zu den Menschen und nicht warten, bis diese zu ihr kommen. Nächstenliebe leben, nicht nur predigen. Als Pfarrer möchte er dies aktiv vorleben. Er besucht Menschen zu Hause oder im Alters- und Pflegeheim, die aus gesundheitlichen Gründen die Gottesdienste nicht besuchen können. Wertschätzung für jeden Dabei möchte Sylvester Ihuoma auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen eingehen. Bereits hat er gespürt, dass Arlesheim und Münchenstein nicht gleich ticken. Es fällt ihm aber schwer, die Unterschiede auf den Punkt zu bringen. «Man spürt, dass hier in Arlesheim sehr viele Akademiker wohnen, mit entsprechend höherer Erwartung. In Münchenstein sind es mehr Arbeiterfamilien, sodass alles ein wenig einfacher erscheint.» Die Botschaften, die er in den Gottesdiens-

ten verkündet, sei sonntags zwar meistens die Gleiche. «Ich versuche aber, auf die unterschiedliche Mentalität der Menschen einzugehen.» Die Gottesdienste in Arlesheim gestalte er schon nur wegen des Doms und dessen historischer Architektur traditioneller. Seine afrikanische Herkunft und die damit verbundene Kultur und Mentalität versteckt er dabei keineswegs, im Gegenteil. Spiritualität, Gottvertrauen, Spontanität, Lebensfreude, Optimismus und der stete Glaube an das Gute versucht er als Seelsorger zu vermitteln. Eine kleine Geste könne dabei schon viel bewirken. «Es geht mir um die Wertschätzung jedes Einzelnen. Ich versuche stets, die Menschen, denen ich begegne, als meine Familie zu sehen.» Um noch näher bei den Leuten zu sein, wolle er fleissig Mundart lernen. «Ich verstehe es bereits ganz gut. Sprechen muss ich noch lernen.»

KLINIK ARLESHEIM

Integrative Onkologie – was ist das? FILM IM STÄRNE

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

«Anna Karenina» anders erzählt Russlands Altmeister Karen Shakhnazarov hat im 2017 Leo Tolstois gleichnamigen Roman über Anna Karenina und deren schleichenden Ausschluss aus der vermeintlich noblen Gesellschaft verfilmt. Shakhnazarov erzählt in «Vronsky’s Story» den Film aus der Sicht von Annas Liebhaber Wronski. Er beginnt dreissig Jahre nach dem Tod von Anna und lässt ihren Liebhaber Wronski mitten in den Kriegswirren von 1904 auf den erwachsenen Sohn Sergei treffen. Während die Haupthandlung Tolstois Meisterwerk folgt, folgt die Rahmenhandlung dem persönlichen Bericht des Arztes Wikenti Weressajew. Dieser behandelt im Lazarett in der Mandschurai den verletzten Wronski. Er taucht im Gespräch mit ihm in Erinnerungen ab und wir folgen ihnen auf historische Schauplätze und beeindruckende Landschaften. Am 4. Januar um 19 Uhr findet im Gasthaus Stärne die erste Vorführung statt. Am 12. Januar um 20.15 Uhr steht die zweite Vorführung inklusive eines angepassten Essens auf dem Programm. Das Stärne Team

Wissen Sie, warum Fieber ein gutes Heilmittel sein kann? Wissen Sie, warum gerade die Mistel bei Krebserkrankungen ein wirksames Mittel ist? Gern laden wir Sie ein, an einer der öffentlichen Führungen in unserer Onkologie teilzunehmen, an denen es um diese und ähnliche Fragen geht und die grundsätzlich am ersten Mittwoch im Monat stattfinden. Aufgrund des Jahresbeginns laden wir Sie dieses Mal auf den zweiten Mittwoch ein: Am Mittwoch, 9. Januar erwartet Sie Bettina Böhringer,

Ärztin unserer Onkologie, um 17 Uhr im Foyer Haus Wegman, Pfeffingerweg 1. Nach einer Einführung in das Schwerpunktthema «Integrative Onkologie – Was heisst dies konkret?» zeigt sie Ihnen die Station, die Ambulanz und die Tagesklinik. Selbstverständlich steht sie Ihnen auch für Ihre Fragen zur Verfügung. Die Führung dauert etwa 1.5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die nächste Führung findet am 6. Februar statt. Verena Jäschke, Kommunikation


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

WAHLEN 2019

Fondue-Plausch Anstelle eines Neujahrsapéros möchten wir mit Ihnen am 11. Januar ab 19 Uhr in der Trotte Arlesheim einen gemütlichen Abend mit guten Gesprächen verbringen. Hierbei können Sie auch unsere Landratskandidatinnen und Landratskandidaten besser kennenlernen. Der Anlass ist öffentlich und kostenlos. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Bitte melden Sie sich bis 9. Januar via info@cvp-arlesheim.ch an. Wir freuen uns auf Sie! Ihre CVP Arlesheim

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch Samstag, 5. Januar 17.00 Arlesheim: Wortgottesdienst mit Sternsinger-Aussendung Sonntag, 6. Januar 9.45 Münchenstein: Familiengottesdienst mit Kommunionfeier und Sternsingeraussendung, anschl. Dreikönigsapéro 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral 18.00 Kloster Dornach: Taizégebet

9.00 Arlesheim, Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 20.00 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00), Kommen und Gehen jederzeit möglich Mittwoch, 9. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Kaffee im Pfarreiheim

Dienstag, 8. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes

Donnerstag, 10. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. in der Krypta euch. Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30), Kommen und Gehen

079 709 96 52. www.cvp-arlesheim.ch, info@ cvp-arlesheim.ch

Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15 – 21.45 im Domhofkeller. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com

jederzeit möglich Freitag, 11. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim, Obesunne: ref. Gottesdienst mit Abendmahl Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 4. Januar 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 6. Januar 10.00 Predigtgottesdienst «Laienpredigt»: Niggi Ullrich, Liturgie: Pfarrer Matthias Grüninger. Anschliessend Neujahrsapéro im Kirchgemeindehaus

19.00 Segnungs-Gottesdienst mit dem Pfarrteam und der Segnungsgruppe Dienstag, 8. Januar 9.00 bis 11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 9. Januar 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, Telefon 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Auskunft: Carmen Ehinger 061 701 27 44

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein « AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsstelle. Öffnungszeiten des Büros vis à vis der Tramhaltestelle Arlesheim Dorf im Faissgärtli 15: Dienstag und Freitag, 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch, 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Basketball-Club Arlesheim. GU9/U11 (2007 und jünger gemischt): Mo+Mi 1700–1800 Hagenbuchen 2. GU13 (2005 und 2006 gemischt) Mo+Mi 1700–1800 Hagenbuchen 3. HU15 low (2003+2004) Mo+Do 1830–2000 Gerenmatte. HU15 high (2003+2004) Mi+Fr 1800–1930 Gerenmatte. HU17 (2001+2002) Mo+Mi 1800– 2000 Hagenbuchen 2. HU20 (1998, 1999+ 2000) Mo, Mi+Fr 1800–2000 Hagenbuchen 3. DU15 (2003+2004) Mo+Mi 1830–2000 Gymnasium Münchenstein. DU17 (2001+2002) Mo+Mi 1830–2000 Gymnasium Münchenstein. DU20 (1998, 1999+2000) Mo, Mi+Fr 1830– 2000 Gymnasium Münchenstein. H2L 1 Mo 2000–2130 Hagenbuchen 3 + Mi 2000–2130 Gymnasium Münchenstein. H2L 2 Mo 2000– 2130 Gerenmatte und Mi+Fr 2000–2130 Hagenbuchen 2/3. H3L Mo 2000–2130 Gerenmatte und Mi+Fr 2000–2130 Hagenbuchen 2/3. H4L Mi 1800–2000 Hagenbuchen und Fr 2000–2130 Gerenmatte. H5L Mi 2000–2130 Gerenmatte. DNLB Mo+Mi 1830–2000 und Fr 2000–2130 Gymnasium Münchenstein. D2L 1 Mo 2000–2130 Gymnasium Münchenstein. D2L 2 Mo 2000–2130 Hagenbuchen 2 + Mi 2000–2130 Gymnasium Münchenstein. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Bocciaclub Arlesheim. Schwimmbadweg 14, 4144 Arlesheim (bei den hinteren Tennisplätzen). Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, 4144 Arlesheim, 061 701 28 84, E-Mail boccia@boccia-arlesheim.ch. Spiel- und Trainingszeiten, Jahresprogramm und weitere Infos unter www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontakt: Werner Rudin, Dornach, 061 701 63 73. Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) Arlesheim. Kontaktadresse: Christina Hatebur, Präsidentin, 079 435 81 29; Markus Dudler, Vizepräsident,

Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Sportliches 300m Schiessen. Training jeweils Do., 18.00, Schiessanlage Gobenmatt, Arlesheim (ab 6.04.18). Interessierte Schützinnen und Schützen sind herzlich willkommen. Mehr Infos auf www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, 061 702 28 26. Unsere HomepageAdresse lautet: www.frauenverein-arlesheim.ch Frischluft Arlesheim für ein lebendiges Dorf. Nicole Barthe Seelig, Co-Präsidentin, nicole.barthe@ bluewin.ch; Thomas Arnet, Co-Präsident, thomas.arnet@intergga.ch; frischluft4144.word press.com GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, 061 701 34 62. Geschäftsstelle: Postfach, 4144 Arlesheim, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz: 062 386 80 20 (7 × 24h), WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 079 771 05 01 (L. Savitzky-Ruh), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus reiner Seide und aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Markus Ribi, Gempenweg 24, 4144 Arlesheim, Tel. 079 333 57 32, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Gymnasik, Faustball, Volleyball) Winterhalbjahr 20 Uhr, Turnhalle Gerenmatt G4; Sommerhalbjahr 19 Uhr Sportplatz Hagenbuchen). Präs. Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch Seniorenverein Arlesheim Pf. 106, 4144 Arlesheim. E-Mail: seniorenverein-arlesheim@intergga.ch. www.seniorenverein-arlesheim.ch. Co-Präsidium: Margrit Schärer 079 229 08 67, Toni Fritschi 079 439 59 88. Jassturnier jeden letzten Montag des Monats, Auskunft Hans Roos 061 701 57 60. SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Veronica Münger / Lea Mani . Mehr unter www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch

Kaufe

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezember bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betagter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. – Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Sekretariat: Frau Bettina Rothweiler, info@tcreichenstein.ch, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, HipHop, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball. Kursangebot: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 511 60 00, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –11.30 Uhr und 13.30 –16.00 Uhr, Mittwoch 18.00 Uhr, Freitag durchgehend bis 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung Abteilungen: 8.30 –11.30 Uhr sowie nach Vereinbarung 8.30 –11.30 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Bestattungsbüro:

DIE GEMEINDE INFORMIERT Neujahrsapéro 2019 der Gemeinde Reinach am 6. Januar 2019 Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem Gemeinderat am traditionellen Neujahrsapéro auf das neue Jahr anzustossen. Wie immer wird es eine Neujahrsansprache des Gemeindepräsidiums geben und die Gäste können ihre Wünsche für das neue Jahr mit Ballonen in den Himmel steigen lassen. Ausserdem werden die Tanzgruppen «Special E-Force» und «E-Generation» der Tanzschule S.E. Studio im Dreispitzareal mit speziellen Show-Einlagen für einen schwungvollen Auftakt ins neue Jahr sorgen. Der Neujahrsapéro startet um 11.30 Uhr und dauert bis ca. 13.30 Uhr und findet im Gemeindesaal des Gemeindehauses statt.

Hilfe beim Aufräumen oder bei der Gartenarbeit? Auf Sackgeldjobs.ch finden Sie Unterstützung Den Estrich oder den Keller entrümpeln, das Regal aufbauen, das schon lange rumsteht oder endlich mal die Küchenschränke ausräumen und putzen und mit neuen Vorräten füllen – Sind Sie auch mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet, brauchen aber bei deren Umsetzung noch Hilfe? Auf www.sackgeldjobs.ch finden Sie Unterstützung durch Reinacher Jugendliche (13-17 Jahre alt). Registrieren Sie sich auf der Webseite und geben Sie einen Job auf. Ob Einkaufen, mit ihrem Hund spazieren gehen, Aufräumen, Gartenarbeit, sich vorlesen lassen – die Jobs können ganz unterschiedlich sein. Nach Prüfung des Jobs durch die Jugendbeauftragte der Gemeinde Reinach wird der Job freigeschaltet und die Jugendlichen können sich auf den ausgeschriebenen Job bewerben. Der Lohn der Jugendlichen entspricht ihrem Alter; z.B. 16 Jahre = 16 Franken pro Stunde. Die Jobs können einmalig oder regelmässig sein. Auch Firmen können Sackgeldjobs vergeben. Wer unsicher ist, ob ein Job zu dieser Job-Börse passt, kann sich gerne an die Gemeinde Reinach wenden. Die Jugendbeauftragte Mirjam Strub gibt gerne Auskunft, Tel. 061 716 44 97 oder per E-Mail an

Abfuhrdaten

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

5

Reinacher Spitex startet mit neuem Namen ins neue Jahr

mirjam.strub@reinach-bl.ch. Bis auf Widerruf können auch Personen und Firmen aus umliegenden Gemeinden Jobs ausschreiben. Auf die Jobs bewerben können sich aber ausschliesslich Jugendliche aus Reinach. Haben Sie einen Job zu vergeben, haben aber kein Internet? Dann wenden Sie sich ebenfalls an die Jugendbeauftragte der Gemeinde, sie hilft Ihnen gerne weiter.

Neues Hilfsprojekt in Reinach Der gemeinnützige «Verein Phari» mit Standort in Therwil verteilt wöchentlich Lebensmittel an bedürftige Menschen, welche in der Region Leimental wohnen. Dank der Unterstützung der Gemeinde Reinach kann der Verein Phari, den es schon seit bald vier Jahren gibt, nun ab Ende März 2019 auch in Reinach wöchentlich am Donnerstagnachmittag (ausser in den Schulferien) eine Lebensmittelabgabe für bedürftige Menschen der Gemeinde Reinach durchführen. Die Verteilung findet im Pfarreigartensaal der Röm.-kath. Kirchgemeinde St. Nikolaus (Kirchgasse) statt, welcher dem Verein gratis zur Verfügung gestellt wird. Die gut erhaltenen Lebensmittel werden von der Schweizer Tafel angeliefert und müssen sortiert, gerüstet und anschliessend verteilt werden. Für die Lebensmittelabgabe in Reinach sucht der Verein freiwillige Helferinnen und Helfer, welche ab und zu an einem Donnerstagnachmittag ehrenamtlich mithelfen. Interessierte können sich über das Kontaktformular auf der Webseite www.vereinphari.ch oder per E-Mail verein.phari@bluewin.ch melden. Für Fragen können Sie gerne Frau Gabi Huber jeweils morgens unter der Telefonnummer 061 717 84 44 (Pfarreisekretariat St. Nikolaus) kontaktieren. Weitere Details betreffend Öffnungszeiten und Datum der Erstverteilung werden demnächst publiziert.

Einladung zum Informationsabend der Primarstufe Reinach Am Montag, 14. Januar 2019, 20 Uhr, findet in der Aula des Schulhauses Fiechten der Informationsabend für Eltern und Erziehungsberechtigten der neuen Erstklässlerinnen und (Fortsetzung auf Seite 6)

8. Januar 2019 Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 9. Januar 2019 Papierabfuhr Kreis West 9. Januar 2019 Kartonabfuhr Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Abo.

Ambulant vor stationär: Spitex-Direktor Titus Natsch möchte alte Menschen optimal zu Hause begleiten.

Die neue Spitex Region Birs GmbH betreut acht Gemeinden. Mit gebündelten Kräften will die Pflegeorganisation die künftigen Herausforderungen anpacken.

sind Aesch, Duggingen, Grellingen und Pfeffingen, anno 2018 Dornach, Gempen und Hochwald hinzugekommen. Die Spitex Region Birs GmbH operiert von den drei Standorten Reinach, Aesch und Dornach aus. «Indem wir die Kräfte bündeln, können wir differenziertere Leistungen wie etwa in den Bereichen psychiatrische Pflege, Case Management oder Palliative Care anbieten», so Natsch.

Caspar Reimer

Ambulant vor stationär Da die Menschen in der Schweiz immer älter werden, die Kosten für Alters- und Pflegeheimplätze aber teuer sind, ist eine qualitativ hochstehende Pflege im eigenen Heim von zunehmender Bedeutung. So forciert das seit 2018 geltende kantonale Altersbetreuungs- und Pflegegesetz eine ambulante Versorgung pflegebedürftiger Menschen in den eigenen vier Wänden – ganz nach dem Motto: ambulant vor stationär. Die Spitex, welche die ambulante Betreuung im Auftrag der Gemeinden ausführt, sieht sich somit grossen Herausforderungen ge-

A

uf den 1. Januar 2019 hin hat die Spitex Reinach GmbH eine Namensänderung vollzogen: Unter dem neuen Titel Spitex Region Birs GmbH betreut die Betreuungs- und Pflegeorganisation acht Gemeinden: «Die Namensänderung zeigt, dass wir nicht mehr nur eine lokale Organisation, sondern bereits in der Region verankert sind», sagt Direktor Titus Natsch zum Wochenblatt. Bis vor wenigen Jahren versorgte die Reinacher Spitex nur ihre eigene Gemeinde. Im Jahr 2016

FOTO: CASPAR REIMER

genüber: «Aktuell sind wir etwa dabei, ein Konzept zu entwickeln, wie an Demenz erkrankte Menschen möglichst optimal zu Hause begleitet werden können.» Zwar können mit einem Zusammenschluss der Spitex-Organisationen Kosten gesenkt werden, indem etwa die Buchhaltung vereinheitlicht und administrative Prozesse vereinfacht werden – aber: «Eine gute ambulante Betreuung daheim gibt es nicht gratis – gerade angesichts der demografischen Entwicklung. Da darf man sich keinen Illusionen hingeben.» Auf dem Weg zur Spitex Birsstadt? Nun gibt es in der Region noch eine Vielzahl weiterer Spitex-Organistionen. Natsch kann sich vorstellen, dass irgendwann auch diese zu einer Art Spitex Birsstadt zusammenwachsen: «Für die Entwicklung unserer Angebote wäre dies auf jeden Fall vorteilhaft.» Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden – insbesondere mit Reinach – sei bereits schon heute sehr gut und «von grossem Vertrauen geprägt».

AUS DER GEMEINDE

Reinach beteiligt sich ab 2019 an «BirsstadtTV» Der Gemeinderat hat beschlossen, ab Februar 2019 mit einem neuen TV-Sendeformat zu starten. Produziert werden wöchentliche Fernsehsendungen mit Inhalten aus der Gemeinde und den Vereinen. Nachdem die bisherige Produzentin von «Reinach aktuell» auf Ende Jahr aus unternehmerischen Gründen den Vertrag gekündigt hatte, haben die Gemeindepräsidien der Birsstadt nach einer neuen Möglichkeit für TV-Sendungen gesucht. Ab 2019 wird die Stadttv GmbH (RegioTVplus) für Reinach, Arlesheim und Aesch unter dem Namen «BirsstadtTV» wöchentliche Sendungen aus den drei Gemeinden produzieren. Weitere Gemeinden haben angekündigt, dass sie eventuell zu einem späteren Zeitpunkt dazustossen würden. Der

Verein Birsstadt hat seinerseits die Möglichkeit, auf diesem Wege über laufende Projekte der Birsstadt zu berichten. «BirsstadtTV» wird vorerst als Pilotprojekt während eines Jahres betrieben.

abend aufgeschaltet und wiederholen sich alle zwei Stunden. Weiterhin werden alle Sendungen auch via Gemeinde-Website und in der Reinacher App abrufbar sein.

Sendekonzept sieht wöchentliche Beiträge vor Mit dem vorliegenden Konzept kann das bisherige Angebot von Videobeiträgen aus den Gemeinden nicht nur weitergeführt, sondern gleichzeitig ausgebaut werden. Künftig sollen pro Jahr 39 Sendungen à 3–6 Minuten sowie 50 Kurzbeiträge pro Gemeinde produziert und auf dem Servicekanal der interGGA und auf Swisscom TV ausgestrahlt werden. Damit wird ausser während den Schulferien wöchentlich eine neue Sendung ausgestrahlt. Die Sendungen werden in der Regel jeweils am Montag-

Reinach hat Schweizer Mediengeschichte geschrieben Die Gemeinde Reinach hatte vor zehn Jahren mit dem Start von «GemeindeTV» mit der Firma fadeout Schweizer Mediengeschichte geschrieben. Nun kann die Bevölkerung mit «BirsstadtTV» weiterhin mit bewegtem Bild aktuell über das politische und kulturelle Geschehen in der Gemeinde informiert werden. Vorschläge für Sendebeiträge nimmt die Gemeinde Reinach gerne entgegen: kommunikation@reinach-bl.ch. Gemeinderat Reinach


6

REINACH

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 5)

Erstklässler statt. Wir bitten Sie, die Informationsveranstaltung im Interesse Ihres Kindes zu besuchen und freuen uns, Sie begrüssen zu dürfen.

Kein Frischwarenmarkt am 4. Januar 2019 Am 4. Januar 2019 findet kein Frischwarenmarkt statt. Die Markthändlerinnen und Markthändler begrüssen Sie gerne wieder am 11. Januar 2019 auf dem Gemeindehausplatz.

Wohin mit den Weihnachtsbäumen? Die Weihnachtsbäume können der Grünabfuhr vom 8. Januar 2019 oder der regulären Kehrichtabfuhr gratis mitgegeben werden. Bitte achten Sie darauf, dass sämtliche Kugeln, Kerzen, Lametta etc. vom Baum entfernt sind.

Gratistickets für das Theaterstück «The Roommate» Die Gemeinde Reinach unterstützt «neuestheater.ch» mit einem jährlichen Kulturbeitrag. Als Dank schenkt das Theater den Einwohnerinnen und Einwohner Reinachs Tickets für die

Aufführung des Theaterstücks «The Roommate» von Jen Silverman, die am Freitag, 11. Januar 2019, 19.30 Uhr in Dornach stattfindet. Es erwartet Sie eine dunkle Komödie darüber, was es braucht, um dem Leben eine neue Richtung zu geben. Seien Sie gespannt auf die unterhaltsame erfolgreiche Broadway Komödie, die als Koproduktion von TOBS Theater Orchester Biel Solothurn im Stadttheater Solothurn Premiere hatte. Die Tickets können im Stadtbüro bis am 9. Januar 2019 abgeholt werden. Es hed solang’s hed.

Veranstaltungskalender • 5. Januar, 12-18 Uhr, Blagettenfest 2019: Die Blagette wird um 13h vorgestellt, Gemeindehausplatz • 6. Januar, 11.30-13.30 Uhr, Neujahrsapéro der Gemeinde Reinach, Gemeindehaus, Gemeindesaal • 9. Januar, 9-15 Uhr, Wanderung der Betagtenhilfe: Frenkendorf-Kaiseraugst, Treffpunkt: 9.15 Uhr am Bahnhof SBB, Abfahrt der S-Bahn um 9.31 h • 9. Januar, 15-15.30 Uhr, Geschichtenzeit im Leimgruberhaus, Treffpunkt Leimgruberhaus Alle Anlässe in Reinach finden Sie auf www.reinach-bl.ch sowie auf der kostenlosen App der Gemeinde.

CULTURE BUSINESS PARC

Die Suche nach dem Licht geht weiter

Geschichtenzeit für Kinder im Treffpunkt Leimgruberhaus Um die Sprachentwicklung bei Kindern zu fördern und das Vorlesen und Erzählen zu pflegen, startet die Bibliothek Reinach eine wöchentliche Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren. Die Geschichtenstunde findet jeden Mittwochnachmittag im Treffpunkt Leimgruberhaus von 15.00 bis 15.30 Uhr statt. Kinder lieben Geschichten. Die Kleinen tauchen dabei in eine andere Welt ein, trainieren das Vorstellungsvermögen und lernen ganz nebenbei aufmerksam zuzuhören und sich zu konzentrieren. Sie erleben Sprache lebendig und mit Spass und diese prägt sich unbewusst ein. Das ist Sprachförderung von klein auf. Wem viel vorgelesen wurde, wird oft auch eine begeisterte Leserin oder ein begeisterter Leser. Lesen ist ausserdem wichtig für das künftige schulische und berufliche Leben. Die Geschichtenzeit startet am 9. Januar 2019 und findet dann jeden Mittwochnachmittag von 15-15.30 Uhr

statt, ausser in den Schulferien oder wenn gleichzeitig eine Veranstaltung für Kinder in der Schulbibliothek stattfindet. Für die Erzählstunde ist im obersten Stockwerk des Treffpunkts Leimgruberhaus ein Raum reserviert. Sechs Vorleserinnen wechseln sich wöchentlich für die Geschichtenstunde ab und freuen sich auf das junge Publikum. Mehr Informationen und alle Die geschulten Vorleserinnen lassen das Publikum in eine weiteren Daten andere Welt eintauchen. finden Sie auf der Webseite der Gemeinde- und Schulbib- kalender auf der Webseite der GemeinGemeinderat Reinach liothek Reinach und im Veranstaltungs- de Reinach.

AUS DER GEMEINDE

Geschäftsleiter Peter Leuthardt hat in Reinach deutliche Spuren hinterlassen Gemeindepräsident Melchior Buchs hat an der letzten Einwohnerratssitzung im 2018 dem scheidenden Geschäftsleiter der Technischen Verwaltung, Peter Leuthardt, für seine 22-jährige engagierte Tätigkeit zum Wohl der Gemeinde Reinach gedankt. Zahlreiche Projekte konnten unter seiner Leitung erfolgreich umgesetzt werden. Peter Leuthardt wurde per Ende 2018 pensioniert.

ckung für die damit verbundenen Engpässe im Hoch- und Tiefbau dar. Zu den Projekten gehören das Entwicklungskonzept zum Wirtschaftsstandort Kägen 2035, die Ausschreibung eines neuen Providers, die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur Birsstadt im Rahmen des Agglomerationsprogramms sowie Mobilitätsfragen bei der Quartierplanung Hauptstrasse/Im Zentrum. Zudem wird er weiterhin in der Jury zum Gesamtleistungswettbewerb des Schulhauses Surbaum beratend mitwirken und nebenbei weiterhin als Werkleiter des Wasserwerks Reinach und Umgebung aktiv sein. Die Leitung der Organisationseinheit Städtebau, Bauten und Sport, die bisher Stefan Haller innehatte, wird per 1.1.2019 von Frédéric Haller * übernommen, der bereits als Architekt bei der Gemeinde Reinach angestellt war. Stefan Haller wird als neuer Geschäftsleiter die umfassende Schulraumplanung weiterhin als Projektleiter betreuen. * (Die beiden Hallers sind nicht verwandt) Gemeinderat Reinach

Peter Leuthardt hat das Bild der Gemeinde Reinach durch sein grosses fachliches Wissen, seinen Tatendrang und nicht zuletzt auch durch seine gute Vernetzung in den letzten Jahren massgebend mitgestaltet. Man denke nur an die zahlreichen Quartierplanungen, wie beispielsweise auf dem Areal des alten Werkhofs, wo inzwischen die moderne Überbauung Steinreben vielen Familien ein Zuhause bietet. Oder die Umgestaltung der Hauptstrasse, die dem Ortskern ein frisches und moderneres Erscheinungsbild verleiht. Und nicht zuletzt auch das Gemeindehaus, das mittlerweile seinen festen Platz im Ortsbild hat. Unter seiner Ägide hat sich zum Wohl der Bevölkerung einiges in Reinach bewegt. Ende 2018 wurde Peter Leuthardt nach 22 verdienstvollen Jah-

ren pensioniert. Der Gemeinderat hat ihn würdig verabschiedet und gleichzeitig Stefan Haller als neuen Geschäftsleiter der Technischen Verwaltung begrüsst.

RYNACHER FASNACHT

WAHLEN 2019

Blagettenfest

Die Wahlurne ruft im neuen Jahr Die FDP Reinach wünscht Ihnen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2019! Wir hoffen, dass Sie gut ins neue Jahr gestartet sind. Das neue Jahr wird für die Stimmberechtigten wiederum ein aktives Jahr, denn bereits in wenigen Wochen sind wir wieder an die Wahlurne gerufen; Landrat und Regierungsrat werden neu gewählt. Also eine wichtige Wahl für unseren Kanton und unsere Region. Die FDP schlägt Ihnen für den Wahlkreis Reinach, Aesch, Pfeffingen folgende Kandidatinnen und Kandidaten vor: für Reinach Jacqueline Bader Rüedi (bisher), Jörg Burger, Paul Meier und Daniel Stark. Für Aesch Stephan Hohl, Cristian Manganiello, Gian

Ruppanner und Brigitte Vogel Lancashire. Für Pfeffingen Rolf Blatter (bisher) und Susanne Schindler. Wir von der FDP bitten Sie um Ihre Stimme. Allen Kandidierenden wünschen wir viel Erfolg! www.fdp-reinach.ch. FDP Reinach

des foto team Novartis beschäftigen sich mit verschiedensten Aspekten der Fotografie und sind ständig auf der Suche, das Licht auf besondere Weise einzufangen. Von Landschaftsbildern über Street Photography bis zu Nahaufnahmen – die präsentierten Werke der Aussteller wurden zum Teil an Fotowettbewerben prämiert.

Das neue Jahr ist noch jung und wir wünschen allen alles Gute! Wir laden alle an unser Blagettenfest am Samstag, 5. Januar ab 12 Uhr auf dem Platz vor dem Gemeindezentrum ein. Für Speis und Trank ist gesorgt und die beiden Reinacher Guggenmusiken Furzgugge und Graffittispukker spielen auf. Um 13 Uhr wird die Blagette der Rynacher Fasnacht 2019 präsentiert. Die Künstler stellen ihr Sujet selbst vor. Ab dann können die neuen Blagetten vor Ort oder an den Vorverkaufsstellen gekauft werden. Alle Infos zur Rynacher Fasnacht findet ihr auch unter www.fasnachtrynach.ch. Wir freuen uns auf das Fest mit euch! Désirée Lang, Obfrau FKR

18.15 Rosenkranz in der Dorfkirche 19.00 Vesper in der Dorfkirche

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB

Sonntag, 6. Januar 10.00 Gottesdienst

Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 6. Januar 10.00 Trad. Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Tobias Kolb, Schatzinsel & Kidstreff Dienstag, 8. Januar 19.00 Alphalive – Wer ist Jesus? Mittwoch, 9. Januar 6.00 Männergebet 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 10. Januar 14.30 Nachmittagsbibelkreis

Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 6. Januar 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 8. Januar 19.30 Hauskreise in der Region Birseck

«Sternenstaub fangen» Ausschnitt aus einem Werk von Gabriel Schmid. WoB. Im Rahmen von «Culture Business Parc» bietet das Gründerzentrum Kulturschaffenden eine Plattform. Die zweite Vernissage zur Foto-Ausstellung, «Carpe Lucem» mit acht Mitgliedern des foto team Novartis, findet am Donnerstag, 10. Januar um 19 Uhr im Business-Parc-Foyer am Christoph MerianRing 11 in Reinach statt. Die Mitglieder

AUS DER GEMEINDE

FOTO: ZVG

Einzelne Verkehrsplanungsprojekte werden weiter von Peter Leuthardt geleitet Allerdings wird Peter Leuthardt seine Dienste auch im 2019 der Gemeinde Reinach weiterhin als Projektleiter für einzelne Projekte anbieten. Unter der Leitung von Stefan Haller sind verschiedene Projekte am Laufen, in die er sein grosses Fachwissen als Tiefbau-Ingenieur mit Schwerpunkt Verkehrsplanung einbringen kann. Durch eine momentane Vakanz in der Technischen Verwaltung stellt dies eine ideale Überbrü-

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 4. Januar 10.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt Samstag, 5. Januar 17.30 Eucharistiefeier in der Dorfkirche Sonntag, 6. Januar, Dreikönig 10.30 Ökum. Familiengottesdienst in der Dorfkirche mit den Sternsingern und Effata-Feier 18.00 Taizé Gebet im Kloster Dornach Dienstag, 8. Januar 17.00 Rosenkranz in der Dorfkirche Mittwoch, 9. Januar 9.15 Wortgottesfeier mit Kommunion in der Dorfkirche Donnerstag, 10. Januar

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 6. Januar 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Abendmahl, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Ökumenischer Gottesdienst Sternsinger in St. Nikolaus, Abendmahl, Pfarrerin Gabriella Schneider, Predigttext: Mt. 2, 1–12 (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Reformiertes Zentrum Mischeli) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –18.00 Mi–Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00

Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 6. Januar 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 9. Januar 20.00 Gottesdienst


REINACH

Altersverein Reinach und Umgebung, Präsident: Rainer Rohrbach, Schulgasse 7, Reinach, 079 221 58 82. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, Reinach, 079 595 88 25. Bus-Ausflüge, Lottomatches, Jass, Sonntags-Brunches… Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL. Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Urban Roth, praesidium@mgkreinach.ch

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach, Telefon 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, www.cvp-reinach.ch

netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch. Präsidentin Susanne Hoffmann, 061 711 33 25.

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Schulgasse 1, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 079 270 29 55.

Obst + Gartenbau-Verein Reinach. Für die Vermietung von Familiengärten melden sie sich bei: Werner Kron (Präsident a.i.), Telefon 061 711 15 82, ogv.reinach@intergga.ch

Familienzentrum OASE, Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo bis Do, 14 bis 17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Tel. 061 712 12 48, www.elternbildung-reinach.ch FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Telefon 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@intergga.ch, www.fdp-reinach.ch FeB Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. FSV FrauenSportverein Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu und Rope Skipping (Rynach Skippers). Auskünfte über Aktivitäten: frauensportreinach@gmail.com Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG,

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Montag, 20.00–21.45 Uhr (ausser Schulferien). Präsident: C. Erhardt, Hollenweg 7 E, Tel. 061 711 80 35. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Peter Heimlich, 061 462 18 65, 077 432 14 05 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Jean Schär, Talstrasse 48, 4112 Flüh, Tel. 061 715 57 54. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr, freitags zwischen 18.00 und 20.00

Uhr im Hallenbad Oberwil. Polysporttraining Osterferien – Herbstferien montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr beim Gartenbad, Reinach. Polysporttraining Herbstferien – Osterferien in der Turnhalle Surbaum, Reinach Montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach – mit Ihnen, für Sie, für uns alle!

Reinach

Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch

Kirchgemeinde

Reinach AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711 98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin.

Evangelisch

Reformierte

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE REINACH

VEREINSNACHRICHTEN

7

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsident Victor Haefeli. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Ski-Club Reinach BL. www.ski-club-reinach-bl.ch. Präsidentin Barbara Torriani, 079 347 87 28. Wer Freude am Skifahren hat, ist bei uns an der richtigen Adresse! Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www. sp-reinach.ch, Co-Präs.: Mikula Thalmann, 076 568 58 16, E-Mail: mikula.thalmann@gmail.com; Melanie Thönen, 061 711 02 26, E-Mail: melanie.thoenen@sp-reinach.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Hinterlindenweg 57, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeweils vor der Fraktionssitzung um 18.00 Uhr im Restaurant Cucina Amici; Daten jeweils auf www.svp-reinach.ch Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstr. 36A, Montag, Mittwoch u. Freitag 9 – 17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präs.: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Esther Jundt, Tel. 078 698 36 39; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder R. Wellig (Präsident), Melchior Berri-Strasse 2, 4142 Münchenstein, praesident@vcreinach.ch Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Auskunft und Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, Tel. 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info@vnvr.ch Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Mischeli.

Foto: z.V.g.

Herzlich willkommen in unserer Kirchgemeinde. Eingebettet in den Generationenpark Mischeli bieten wir Ihnen einiges. Besuchen Sie doch bei einem Spaziergang mit Ihren Kindern oder Grosskindern unser kleines Tierparadies «Hasienda», bevor Sie zum Abenteuerspielplatz Mischeli gehen. Haben Sie gewusst, dass es dort auch eine Fitness-Ecke für Erwachsene gibt? Anschliessend, wenn alle müde und durstig sind, lohnt sich ein Besuch im «Bistro Glöggli» in unserem schönen, neuen Reformierten Zentrum Mischeli an der Bruderholzstrasse 39. Zudem bieten wir eine Vielzahl von Angeboten für jede Altersgruppe. Vom «Fiire mit de Chliine», dem Krabbelgottesdienst für die ganz Kleinen bis zu den Seniorenanlässen, wie die Geburtstagsfeier 80plus, finden alle etwas, was zu ihnen passt. Selbstverständlich finden bei uns auch Gottesdienste für alle Altersgruppen statt. Für das neue Jahr wünschen wir uns viele neue Besucher und Besucherinnen, die bei uns im Mischeli vorbeikommen und unsere Angebote nutzen oder sogar mitarbeiten möchten. Wir verstehen uns nicht nur als Sonntagskirche, sondern auch als Alltagskirche! Die Mitarbeitenden und Freiwilligen unserer Kirchgemeinde freuen sich ausserordentlich auf Ihren Besuch und den Dialog mit Ihnen! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen einen guten und erfolgreichen Start in ein gesundes neues Jahr. Daniel van Bürck, Präsident

Drei Vorsätze, die glücklich machen Wir haben soeben das Heft eines neuen Jahres aufgeschlagen. Es ist Zeit für gute Vorsätze. Abnehmen, Sport treiben, weniger juffeln, mehr Zeit für die Familie haben . . . Schon beim Formulieren wissen wir, dass die meisten Vorsätze fromme Wünsche bleiben werden. Dennoch lohnt es sich, drei Dinge zu beherzigen, denn sie tragen zu echtem Glück bei.

Im «Unser Vater» heisst es: 1. Loslassen «Dein Wille geschehe». Haben Sie es schon einmal mit diesem Satz versucht? Wenn etwas geschieht, das Sie nicht beeinflussen können und Sie vielleicht genau deshalb aus der Bahn wirft – sagen Sie sich vor: «Dein Wille geschehe. Ich weiss nicht, warum es geschehen ist; ich wollte nicht, dass es geschieht; aber es ist geschehen – Dein Wille geschehe.» Und wenn Sie niemand sieht, strecken Sie Ihre Arme zum Himmel und geben Ihren Ärger, Ihre Trauer, Ihre Verzweiflung nach oben ab. Das entlastet ungemein und verhindert, dass wir an Dingen ersticken, die wir nicht ändern können. 2. Sich entschuldigen Eine weitere Bitte im «Unser Vater» lautet: «Und vergib uns unsere Schuld». Wer dies beten kann, weiss darum, dass er oder sie nicht alles richtig macht. Das klingt banal – aber Hand aufs Herz: Wie viele Menschen kennen Sie, die sich nicht entschuldigen können? Und wie viele können sich nicht entschuldigen, weil sie an sich einfach keine Fehler entdecken? Es zeugt von Selbstüberschätzung und mangelnder Bereitschaft zur Selbstüberprüfung, wenn man nicht bereit ist, auch sich selber kritisch unter die Lupe zu nehmen und einzugestehen, wenn man zu Missverständnissen und zu Unstimmigkeiten beigetragen hat. Sich zu entschuldigen, ist kein Zeichen von Schwäche. Es erleichtert ungemein und macht Sie für andere menschlich und nahbar. 3. Vergeben Die Bitte um Vergebung im «Unser Vater» hat noch einen zweiten Teil: «Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern». Dritter Vorsatz fürs neue Jahr: Wir nehmen Entschuldigungen an. Und zwar wirklich und ohne Wenn und Aber. Wer die Grösse hat, sich ernsthaft zu entschuldigen, der verdient es auch, dass alle negativen Gefühle ihm gegenüber in unserem Herzen getilgt werden und ein Neustart möglich wird. Wirklich vergeben ist nicht einfach, aber man kann es üben. Und das lohnt sich; denn wer vergeben kann, befreit sich selber von unguten, bösen Gedanken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein glückliches, gesundes 2019! Das Seelsorgeteam der Reformierten Kirchgemeinde Reinach

Heute Abend Mischeli-Konzert Tibetischer Yoga & Meditation

Naomi King – Ein Name sagts! Dipl. Yogalehrerin YCH/EYU luselva.ch – info@luselva.ch 078 638 83 35

«Eine Stunde mit Mozart» Die Mezzosopranistin und Violonistin Saskia Salembier wird zusammen mit Marc Meisel am Flügel Fantasien, Sonaten, Lieder und Arien von Mozart präsentieren und so mit der unfassbaren Leichtigkeit dieses grossen Komponisten das Jahr 2019 begrüssen. Eintritt frei – Kollekte. Siehe auch www.mischelikonzerte.ch. Gestorben 12. Dezember, Edouard Probst, geboren am 21. Januar 1928 13. Dezember, Micheline Stoerr-Meyer, geboren am 13. Januar 1928 15. Dezember, Edith Flubacher, geboren am 24. Oktober 1922 Der Herr ist mein Hirte. Psalm 23, 1 Weitere Anlässe Gottesdienstzeiten, Predigttext und regelmässige Anlässe siehe unter Rubrik «Gottesdienste» im Reinacher Teil dieser Wochenblattausgabe.

Kontakt

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch


8

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

TODESFÄLLE Münchenstein Esther Ruth Canonica-Dettwiler, geb. 29. August 1928, gest. 13. Dezember 2018, von Capriasca TI (wohnhaft gewesen in 4410 Liestal BL, Gitterlistrasse 10). Die Abdankung und Beisetzung findet am Donnerstag, 3. Januar 2019, ab 14.00 Uhr auf dem Friedhof Liestal statt.

Reinach Edith Flubacher, geb. 24. Oktober 1922, gest. 15. Dezember 2018, von Liestal BL, Lampenberg BL (wohnhaft gewesen in Reinach BL, Angensteinerstrasse 26). Wurde bestattet. Giancarlo Muzzin-Werner, geb. 12. Mai 1959, gest. 21. Dezember 2018, von Italien (wohnhaft gewesen in Reinach BL,

Hauptstrasse 86). Beisetzung im engsten Familienkreis. Micheline Stoerr-Meyer, geb. 13. Januar 1928, gest. 13. Dezember 2018, von Basel (wohnhaft gewesen in Reinach BL, Eggfluhstrasse 40). Trauerfeier: Freitag, 4. Januar 2019, 11.00 Uhr, Kapelle Wolfgottesacker, Basel. Doris Suter-Künzler, geb. 3. April 1925,

gest. 22. Dezember 2018, von Beromünster LU, Basel (wohnhaft gewesen in Reinach BL, Aumattstrasse 79). Beisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis. Silvia Tobler-Miesch, geb. 30. März 1939, gest. 22. Dezember 2018, von Basel, Lutzenberg AG (wohnhaft gewesen in Reinach BL, General Guisan-Strasse 3). Trauerfeier und Urnenbeisetzung:

Montag, 7. Januar 2019, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Irmgard Wohlrab, geb. 13. Juli 1948, gest. 14. Dezember 2018, von Deutschland (wohnhaft gewesen in Reinach BL, Igelweg 41). Wurde bestattet.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Gratis Weihnachtsbaumsammlung im Januar 2019 Die Weihnachtsbäume werden wie letztes Jahr während des ganzen Januars mit der Kehrichtabfuhr oder mit den Grünabfuhren vom 7.01.2019 bzw. 28.01.2019 eingesammelt. Diese Dienstleistung der Gemeinde ist kostenlos. Bauabteilung Aesch Pfeffingerstrasse

Erneuerung Fahrbahn im Abschnitt Kilchhofweg bis Schlossstrasse Ab dem 7. Januar 2019 wird die Pfeffingerstrasse im Abschnitt Kilchhofweg bis Schlossstrasse instand gestellt. Auf Grund der engen Platzverhältnisse in diesem Abschnitt wird eine Lichtsignalanlage aufgestellt und der Durchgangsverkehr wird einseitig geführt. Für die Fussgänger wird immer ein Trottoir frei bleiben. Die Zufahrten der Gemeindestrassen Hofgasse und Eichbergweg sind über die Pfeffingerstrasse gesperrt und werden als Sackgasse signalisiert. Die Umleitung Hofgasse erfolgt über die Hauptstrasse und die Umleitung Eichbergweg über die Schlossstrasse. Die Umleitungen werden rechtzeitig signalisiert und dauern bis ca. 15. März 2019. Ausgenommen sind witterungsbedingte Terminverschiebungen. Gemeinderat Aesch

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

Tagsüber in der Schule, am Abend in der Werkstatt

Uhren werden auch einige Lenzkirch- bzw. Schwarzwälder Uhren zu bewundern sein. Die Lenzkirch- bzw. Schwarzwälder stammen aus einer Privatsammlung. Lassen Sie sich auch in die Vergangenheit der über 750-jährigen Geschichte unseres Dorfes entführen. Sie finden viel Spannendes aus dem Arbeitsalltag früherer Zeiten. Das Heimatmuseum Aesch erzählt seit über 40 Jahren viele bewegte und wissenswerte Geschichten aus der Aescher Vergangenheit und beherbergt wunderbare Schätze. Hunderte von Gegenständen und Bildern sind als Zeugen der Zeit ausgestellt und warten auf interessierte Besucherinnen und Besucher. Das Heimatmuseum ist mit Ausnahme der Schulferien jeweils am ersten Sonntag des Monats von 10.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Stiftungsrat freut sich auf Ihren Besuch am kommenden Sonntag, 6. Januar 2019, und wünscht Ihnen dabei viel Spass. Stiftungsrat Heimatmuseum

Kostenlose Theatertickets Aesch unterstützt im Rahmen seiner kulturellen Vergabungen diverse Theater. Für folgende aktuelle Vorstellung am neuestheater.ch in Dornach stehen kostenlos Karten zur Verfügung: • «The Roommate» von Jen Silverman (deutsche Erstaufführung) Freitag, 11.01.2019, 19.30 Uhr (Wert: CHF 45.00). • Basler Kindertheater (Gutscheine) Nebst den obenstehenden Tickets stehen auch Gutscheine für das Basler Kindertheater zur Verfügung. Mit diesen kann man jede beliebige Vorstellung besuchen. Preise: Erwachsene: CHF 10.00 (statt CHF 20.00), Kinder CHF 5.00 (statt 15.00). Weiterhin sind auch Zolli-Tickets zum halben Preis verfügbar (CHF 9.– statt CHF 18.–). Das aktuelle Angebot vergünstigter Tickets ist auch online zu finden unter: www.aesch.bl.ch ››› Quicklinks ››› Vergünstigte Theatertickets. Die Tickets können während den Schalteröffnungszeiten bei der Einwohnerkontrolle der Gemeindeverwaltung an der Hauptstrasse 23 bezogen werden. Pro Aescher Haushalt sind maximal zwei Tickets verfügbar. Beim Basler Kindertheater können jeweils zwei Erwachsenengutscheine und vier Kindergutscheine bezogen werden. S’het, solang s’het! Gemeinderat Aesch

Den Oldtimern verfallen: Carol Rietsch auf seinem Werkplatzabteil des Oldtimervereins Walzwerk.

FOTO: MILOS MIHAJLOVIC

uf einem Werkstattlift in einer Halle auf dem Walzwerkareal steht ein blauer Peugeot 203 Jahrgang 1954. Darunter müht sich Schulleiter Carol Rietsch ab, doch es bereitet ihm sichtlich Freude. Denn Oldtimer sind seine Leidenschaft. «Und dazu gehört es auch, selber zu schrauben, nicht bloss damit herumzufahren», erklärt Rietsch herzhaft lachend. Gerade eben hat er die Brems- und Kupplungspedale mit der Fettpresse geschmiert. Beruflich ist Rietsch eher im Büro oder in Sitzungszimmern anzutreffen. Als Schulleiter ist der 57-Jährige mit seiner Kollegin Nicole Wassmer für die operative Führung der Sekundarschule Aesch zuständig. Doch das war nicht immer so. Denn was der Schulleiter

A

heute als Hobby pflegt, war früher sein Beruf. Als Teenager in Zürich aufgewachsen, machte er eine Lehre als Automechaniker bei einer Mercedes-Garage in Schlieren. Nach der Lehrabschlussprüfung arbeitete er eine Weile auf seinem Beruf. Doch schnell wurde ihm klar, dass dies nicht der richtige Job für ihn war: Er schlug eine Laufbahn als Lehrer ein. Nun ist Rietsch seit acht Jahren Schulleiter an der Sekundarschule in Aesch und wohnt mit seiner Frau in Basel. «Die Liebe hat mich nach Basel respektive nach Aesch verschlagen», sagt Rietsch lachend. Obwohl er beruflich andere Wege ging, liessen ihn Autos nicht mehr los. Schon als Kind konnte er es nicht lassen, bei jeder Gelegenheit auf einem Autofriedhof herumzustreunen. «Ich war in den Siebzigerjahren oft beim Autoabbruch der Firma Tognazzo auf der Werdinsel.» Dabei war Rietsch nicht immer ein gern gesehener Gast. «Ich und meine Kollegen hatten regelmässig die Schalter aus den Autos ausgebaut.» Dann kam Tognazzo, der Besitzer des Abbruchs, jeweils angerannt und rief mit italienischem Akzent: «Ich säge dinä Papi!» Was jedoch nie geschah. Es war auf eben jenem Autofriedhof, auf dem Carol Rietsch auch sein Schlüsselerlebnis hatte, das ihn zum Fan amerikanischer Oldtimer machte: «Tognazzo zeigte mir stolz seinen 64er-Ford

Energiestadt – Info 01/19

TRACHTENVEREIN AESCH

GOTTESDIENST

LED anstelle von Halogen

Leicht bekleidete Frauen und Volkslieder

Ökumenischer Familiengottesdienst

Kommission Entwicklungsprojekte Ausland: Rücktritt und Neubesetzung Selvinaz Kocak ist aus der Kommission Entwicklungsprojekte Ausland zurückgetreten. Auf Vorschlag der Kommission konnten der Gemeinderat anlässlich seiner Sitzung vom 29. November 2018 Tatjana Nebel als neues Mitglied wählen. Der Gemeinderat gratuliert Frau Nebel herzlich zu ihrer Wahl in die Kommission Entwicklungsprojekte Ausland und wünscht ihr viel Freude bei ihrer neuen Aufgabe. Gemeinderat Aesch

Heimatmuseum am Sonntag, 6. Januar 2019 geöffnet Wussten Sie, dass in Angenstein bis 1927 eine Uhrenfabrik domiziliert war? Die Grossuhrenfabrik Angenstein, genannt «Uhri», war Herstellerin von Wand- und Standuhren. Uhrwerk sowie Holzgehäuse wurden vor Ort hergestellt. Zu Spitzenzeiten waren über 100 Mitarbeitende bei der Uhrenfabrik Angenstein beschäftigt. Die aktuelle Sonderausstellung im Heimatmuseum zeigt eine Vielzahl exklusiver Wand- und Standuhren. Nebst zahlreichen Angensteiner

9

90. Geburtstag Am 24. Dezember 2018 durfte Frau Elsa Häring-Etterli ihren 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück und viel Freude. Gemeinderat Aesch

Im Jahr 2009 beschloss die EU, ineffiziente Glüh- und Halogenlampen schrittweise zu verbieten. Das Verbot wurde in mehreren Phasen durchgeführt: zuerst wurden die leistungsstarken und besonders ineffizienten Lampen vom Markt ausgeschlossen. Der 1.09.2018 markierte nun den vorläufigen Schlussstrich: Seither sind nur noch ausgewählte Halogenlampen erlaubt. Für die nicht mehr verkauften Lampen steht eine breite Palette von alternativen LED-Leuchtmitteln mit denselben Lampensockeln zur Verfügung. Nicht mehr im Verkauf erhältlich sind:

Als Alternative bieten wir Ihnen auf der Bauabteilung energieeffiziente LED-Leuchtmittel zu vergünstigten Preisen an. Folgende zwei Typen sind erhältlich: • Fassung E27, Osram LED Parathom Classic A60 Advanced, 10W, warmweiss (2700K), dimmbar, Lebensdauer 20000h, 806lm, Preis: CHF 5.– • Fassung GU10, Osram LED Parathom PAR16 50 36° Advanced, 7W, warmweiss (2700K), dimmbar, Lebensdauer 25000h, 385lm, Preis: CHF 5.– Damit möglichst viele Personen von der Aktion profitieren, können je Typ max. 5 Stück pro Person bezogen werden. Die wichtigsten Vorteile der neuen LED Leuchtmittel sind: lange Lebensdauer, sofort nach dem Einschalten hell, angenehme Lichtfarbe, problemlos oft ein- und ausschaltbar, sehr geringer Stromverbrauch. Kommen Sie vorbei – s’het so langs het! Bauabteilung Aesch

Carol Rietsch leitet die Sekundarschule in Aesch. In seiner Freizeit schraubt der 57-Jährige an amerikanischen Oldtimern und reist für seine Leidenschaft auch gerne mal 9000 Kilometer weit. Milos Mihajlovic

Die beiden Freunde Franz und Markus teilen ihre Leidenschaft für leicht bekleidete Damen der Unterhaltungsbranche. Damit sie dem Hobby unter perfekter Tarnung frönen können, haben sie vor Jahren den fiktiven Verein «Eisbären in Not» gegründet. So können sie ihre Freizeit in der lokalen Striptease-Bar verbringen. Doch die Lüge droht aufzufliegen, wie wird das wohl enden? Die Dorfbühni Aesch ist dieser Frage auf den Grund gegangen. Sie wird Ihnen mit diesem Lustspiel einen humorvollen, vergnüglichen Abend bieten. Der Trachtenchor wird Sie mit Volksliedern zu diesem Anlass einstimmen. Reservieren Sie sich über den Vorverkauf Ihren Platz an einem der fünf Spieltage, Samstag, 12. und Sonntag, 13. sowie Freitag, 18. (nur Theater), Samstag, 19.und Sonntag, 20. Januar 2019 (siehe Inserat) und lassen Sie sich vor dem Theater mit Speis und Trank verwöhnen. Die Festwirtschaft mit einem reichhaltigen Angebot sowie die Tombola mit attraktiven Preisen erwarten Sie jeweils am Samstag ab 18 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr (Freitag ab 19 Uhr nur Imbissbetrieb in Selbstbedienung). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Martin Studer

Am kommenden Sonntag, 6. Januar findet um 10.30 Uhr in der Kirche St. Martin in Pfeffingen der ökumenische Familiengottesdienst zum Jahresbeginn statt. Buben und Mädchen des Sternsingens von Pfeffingen werden als Könige und Sternträgerinnen und Sternenträger an die Geschichte der drei Weisen aus dem Morgenland und ihre Suche nach Gott erinnern. Sofia Plozner (Harfe) und Mariann Widmer (Orgel) werden den Gottesdienst musikalisch begleiten und für alle Kinder wird es eine kleine Überraschung geben. Anschliessend lädt der Kirchenrat der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Pfeffingen alle, die noch Zeit haben, zu einem Neujahrsapéro in den Saal der Gemeindeverwaltung ein. Katechetin Marianne Helfenstein, Gemeindeleiter Felix Terrier, Pfarrer Adrian Diethelm

Thunderbird. Ich war schwer beeindruckt von der Grösse und dem Luxus des Amerikaners. Besonders war das Lenkrad. Dieses konnte man, um besser einsteigen zu können, zur Seite schwenken. Dieser technische Kniff ist einfach genial. Da wars um mich geschehen.» Reise nach Übersee Seine Leidenschaft für Oldtimer ist ein fester Bestandteil seines Lebens, den der Schulleiter sich kaum wegdenken kann. Seit sieben Jahren ist er Mitglied im Oldtimerverein Walzwerk, wo er auch aktiv mit anpackt. Der Verein organisiert beispielsweise jeden Sommer ein grosses Oldtimertreffen auf dem Areal vom Walzwerk mit rund 3000 Besuchern. Für sein Hobby geht oder besser gesagt fliegt Carol Rietsch sehr weit: 9000 Kilometer reiste der Schulleiter diesen Sommer in die USA nach Las Vegas, nur um die Automesse SEMA zu besuchen. «Was die Amerikaner aus den Fahrzeugen so machen, ist ziemlich abgefahren. Das gefällt mir und inspiriert mich.» Kein Wunder also feilt Rietsch seit einiger Zeit an einem Projekt, bei dem er das Chassis mit Motor eines Daimler Double Six 1987 mit der Karosserie eines 57er-Peugeot 203 kombinieren will. «Das ist ein Langzeitprojekt, da muss sehr viel angepasst werden. Das dauert seine Zeit. Ausserdem hat mein Job als Schulleiter ganz klar Priorität.»

Ökumenischer Famliengottesdienst zum Jahresbeginn Dreikönigstag Sonntag, 6. Januar, 10.30 Uhr mit Kindern des Sternsingens Kirche St. Martin in Pfeffingen


10

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

AESCH PFEFFINGEN

STERNSINGEN

Es klingelt an der Haustür: Die Könige sind da! Auch in diesem Jahr werden am 7. und 8. Januar die Primarschüler von Pfeffingen als Könige und Königinnen mit ihrem Stern durch unser Dorf ziehen. Sie werden die Häuser und Wohnungen besuchen und ihren Bewohnern den Segen Gottes fürs Jahr 2019 bringen. Seien Sie deshalb nicht überrascht, wenn es am Abend des 7. oder 8. Januars an Ihrer Haustüre läutet und die Kinder mit ihren Liedern und Ihrem Gedicht Ihnen eine Freude bereiten möchten. Gerne Ökumenischer Familiengottesdienst zum Jahresbeginn Dreikönigstag Sonntag, 6. Januar 10.30 Uhr mit Kindern des Sternsingens Kirche St. Martin in Pfeffingen

nehmen die Kinder auch Ihre Spenden entgegen. Diese kommen vier Hilfswerken zu gut: Kinder mit Behinderungen (Peru), Anlaufstelle für Dienstmädchen (Bolivien), Schule für arme Kinder (Nicaragua) sowie Kinderprojekte der Patenschaft Berggemeinden (Schweiz). Folgende Strassen werden an diesen beiden Abenden besucht: am Montag, 8. Januar: Alemannenweg, Alter Kirchweg, Byfangweg, Burgweg, Grenzweg, Hauptstrasse ab Kirche abwärts, Helgenmattweg, Keltenweg, Krebsenbachweg, Mattenweg, Mettliweg, Moosackerweg, Muggenbergweg, Nespelmattweg, Rauracherweg, Römerstrasse, Schlosshof, Schlossstrasse, Steingrubenweg, Tschuppackerweg. Am Dienstag, 9. Januar: Allmendgasse, Baumgartenweg, Bergmattenweg, Brunnmattweg, Buchenweg, Bühnenmattweg, Eichenweg,

Etterweg, Grübelackerweg, Hangelimattweg, Hauptstrasse ab Kirche aufwärts, Hollenweg, Im Gwidem, Im Herrengarten, Im Jürtli, Im Noll, Im oberen Lind, Im Steinler, Klusweg, Kreuzackerweg, Langbodenweg, Pfarrhofacker, Schollenackerweg, Stellimattweg, Untere Eichen, Vogtackerweg, Zelgliweg. Wir freuen uns, wenn Sie unsere beiden Aussendungsgottesdienste des Sternsingens jeweils um 17 Uhr am 7. Januar oder am 8. Januar in der kath. Kirche St. Martin in Pfeffingen besuchen. Im Namen der Religionslehrpersonen Sylvia Diethelm, Marianne Helfenstein, Trix Schoch und der katholischen Pfarrei St. Martin sowie der reformierten Kirchgemeinde Aesch-Peffingen. Pfarrer Adrian Diethelm, Andreas Baumeister, Pastoralassistent

LESERBRIEF

Pfeffingen macht vor, wie’s geht Den Ausführungen von Frau Fiechter kann nur zugestimmt werden. Lichtverschmutzung wird immer mehr thematisiert, auch im Zusammenhang mit dem Aussterben von einzelnen Fledermausarten und der allgemeinen Belästigung von nachtaktiven Tieren. Bei der Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden und bei der Strassenbeleuchtung sind vor allem die zuständigen Gemeindeorgane in der Pflicht. Aber auch Private

Strassenleuchten ein Programm eingesetzt, welches die Helligkeit in der Nacht stufenweise reduziert, zwischen 1 und 6 Uhr auf 20 Prozent. Auf diese Weise kann zusätzlich Energie gespart und die Lichtverschmutzung vermindert werden. Für alle, die mehr zum Thema Lichtverschmutzung wissen möchten, ist www.darksky.ch sehr empfehlenswert. Hans Buser

Katholische Gottesdienste in Aesch

kinder Dienstag, 8. Januar 16.30 Aussendungsfeier der Sternsingerkinder Donnerstag, 10. Januar 16.30 Rosenkranzgebet Freitag, 11. Januar 9.15 Eucharistiefeier

Sternsinger Kirche St. Martin Donnerstag, 10. Januar 10.15 Mess- oder Kommunionfeier im Alterszentrum «Im Brüehl» Amtswoche: 3. und 4. Januar Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Amtswoche: 5. bis 10. Januar Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Hinweis: Bitte beachten Sie, dass das Sekretariat bis und mit Sonntag, 6. Januar geschlossen ist.

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen www.rkk-angenstein.ch Samstag, 5. Januar Kein Vorabendgottesdienst Sonntag, 6. Januar 10.30 Ökum. Gottesdienst zu Drei König, anschl. Neujahrsapéro im Gemeindesaal Montag, 7. Januar 17.00 Aussendungsfeier der Sternsinger-

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 6. Januar 10.30 Ökumenischer Familiengottesdienst zum Jahresbeginn. Kirche St. Martin Pfeffingen. Pfarrer Adrian Diethelm, Pfarrer Felix Terrier und Katechetin Marianne Helfenstein. Musikalische Begleitung: Sofia Plozner, Harfe und Mariann Widmer, Orgel. Kollekte: wird vor Ort bekannt gegeben Montag, 7. Januar 17.00 Aesch: Aussendungsgottesdienst Sternsinger Ref. Kirche 17.00 Pfeffingen: Aussendungsgottesdienst Sternsinger Kirche St. Martin Dienstag, 8. Januar 17.00 Aesch: Aussendungsgottesdienst Sternsinger Kath. Kirche 17.00 Pfeffingen: Aussendungsgottesdienst

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Neujahr 2019 Mit der vorliegenden ersten Ausgabe des Wochenblattes wünschen zu Beginn des neuen Jahres der Gemeinderat und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Pfeffingen der ganzen Bevölkerung alles Gute, insbesondere Gesundheit und viel Erfolg im Jahre 2019. Gemeinderat Pfeffingen und Mitarbeitende Gemeindeverwaltung, Werkhof und Abwarte

Entsorgung Weihnachtsbaum Wie in den früheren Jahren kann auch dieses Jahr der Weihnachtsbaum wieder kostenlos entsorgt werden. Sie können ihn am Mittwoch, 16. Januar 2019, der ordentlichen Sammlung von Garten- und Küchenabfällen übergeben. Wir bitten Sie jedoch sämtliche Verzierungen, wie Engelhaar, Lametta etc., zu entfernen und die Tannen frei von jeglichem Weihnachtsschmuck bereitzustellen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Aus dem Gemeinderat

können einen grossen Beitrag leisten, wenn sie auf unnötige Beleuchtungen verzichten oder Zeitschaltuhren verwenden. Positives ist zu diesem Thema aus der Gemeinde Pfeffingen zu melden. Bei neuen LED-Umrüstungen werden künftig Leuchten mit einer Farbtemperatur von 3000 K verwendet. Dies ergibt eine Beleuchtung, die bezüglich Farbe ähnlich ist wie die alten Strassenleuchten. Zudem wird für dimmbare LED-

GOTTESDIENSTE www.rkk-angenstein.ch Samstag, 5. Januar 18.00 Wortgottesdienst mit Kommunion Sonntag, 6. Januar 10.15 Wortgottesdienst mit Kommunion Montag, 7. Januar 17.00 Aussendungsgottesdienst zum Sternsingen in der reformierten Kirche Dienstag, 8. Januar 17.00 Aussendungsgottesdienst zum Sternsingen Mittwoch, 9. Januar 10.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen Donnerstag, 10. Januar 10.15 Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet

Amtliche Publikationen

Im Monat Dezember 2018 hat der Gemeinderat an zwei Sitzungen 19 Traktanden beraten. Er hat unter anderem: • Den Skonto für Steuervorauszahlungen sowie den Verzugszins für das Jahr 2019 festgelegt. Sowohl der Verzugszins von 5% als auch der Skontoabzug in Höhe von 1% für Steuerzahlungen vor dem 31. Mai 2019 wurden gegenüber dem Vorjahr unverändert belassen. • Beschlossen, die von der Region Leimental Plus initiierte Abstimmungskampagne gegen das am 10. Februar 2019 zur Abstimmung gelangende Gesetz über die Abgeltung von Planungsmehrwerten zu unterstützen. Der Baselbieter Landrat hat die zentralen Anliegen der Gemeinden im neuen Gesetz vollständig ignoriert. Der Gemeinderat schliesst sich der Meinung der Mehrheit der Gemeinden an, dass sich das Gesetz nicht mit den im neuen § 47a der Kantonsverfassung festgeschriebenen Grundsätzen von Subsidiarität, Gemeindeautonomie und Variabilität verträgt. Die Gemeinde Pfeffingen unterstützt die Abstimmungskampagne mit einem Franken pro Einwohner.

• Zur vorgeschlagenen Anpassung der Altersbetreuungs- und Pflegeverordnung (APV) betreffend «Einführung einer Erfassungsmethodik für die Kostenrechnung der Altersund Pflegeheime im Kanton Basel-Landschaft» Stellung bezogen. • Beschlossen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung für das Jahr 2019 einen Teuerungsausgleich von 1.4% zu gewähren. Es handelt sich hierbei um die erstmalige Reallohnerhöhung seit dem Jahr 2008. Ausserdem hat der Gemeinderat unter anderem zur Kenntnis genommen: • Das Budget 2019, sowie die Pensionspreise und die Betreuungstaxen des Alterszentrums Im Brüel in Aesch. • Den Bericht über die Inspektion der Trinkwasserversorgungsanlagen. In seinem Bericht bescheinigt der Trinkwasserinspektor, dass der Betrieb der Wasserversorgung Pfeffingen in den überprüften Bereichen der Lebensmittelgesetzgebung entsprach. Der Gemeinderat dankt an dieser Stelle dem Brunnenmeister Josef Schibig für seine umsichtige Arbeit zum Wohle der Wasserversorgung Pfeffingen. Gemeinderat Pfeffingen

Namensänderung der Spitex Reinach GmbH per 1. Januar 2019 In den letzten Jahren konnte die Spitex Reinach GmbH mit mehreren Gemeinden Leistungsvereinbarungen abschliessen. Auch die Gemeinde Pfeffingen gehört zu diesen Gemeinden. Die Spitex Reinach GmbH entwickelte sich von einer lokalen zur regionalen Anbieterin der bewährten Spitex-Leistungen. Im Sinne der Regionalisierung des gemeinsamen Auftrages wird die Zusammenarbeit mit den Gemeinden gefestigt und gefördert. Diese Entwicklung wird in der neuen Betriebsbezeichnung zum Ausdruck gebracht. Unter der neuen Unternehmensbezeichnung Spitex Region Birs GmbH werden die Klientinnen und Klienten der geplanten Versorgungsregion weiterhin möglichst lange, gut und professionell versorgt zu Hause wohnen können. Gemeinderat Pfeffingen

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Donnerstag, 3. Januar 6.00 bis 7.00 Frühgebet Samstag, 5. Januar 9.00 bis 11.00 healing room Wir beten für alle kranken Menschen Sonntag, 6. Januar 10.00 Gottesdienst. Parallel Ki-Go

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle, inkl. Gratisentsorgung Weihnachtsbäume Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am Dienstag, 8. Januar 2019 Mittwoch, 16. Januar 2019 Mittwoch, 30. Januar 2019 Montag, 4. Februar 2019 Mittwoch, 20. März 2019 Mittwoch, 15. Mai 2019

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Juniorentraining: Donnerstag, 18.30. Aktiventraining: Donnerstag, 20.00. bcaesch@outlook.com – www.bcaesch.ch Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Martin Baumann, Aesch, 061 701 63 73. Cäcilienchor Aesch. Gesangsstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr im Pfarreiheim, bei der Kirche. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informa-

tionen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Telefon 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach, 4148 Pfeffingen. Präs: Ric Capafons, Hauptstrasse 43, 4148 Pfeffingen, ric.capafons@gmail.com, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel @bluewin.ch

Pfadi Bärenfels. Für Jungen von 6 bis 16. Wölfe, 6 bis 10 J. Pfadis, 10 bis 16 J. Kontaktpersonen: Frodo und Sponge. info@pfadibaerenfels.ch, www.pfadibaerenfels.ch

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand.

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Fitnessgruppe Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30 bis 20.30 und 20.30 bis 21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Aesch-Pfeffingen. www.svp-aesch.ch; Präsident Erich Baumberger, Tel. 079 527 72 22. Interessenten und Neumitglieder sind jederzeit willkommen. Bestimmen Sie in der Gemeindepolitik mit! Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstrasse 29. Vermittlung von Betreuungsplätzen für Kinder in Tagesfamilien: ganztags, halbtags, stundenweise. Bürozeiten Vermittlung: Donnerstag, 9–11 Uhr; Freitag, 9–11.30 Uhr; Tel. 061 756 77 24. Telefonische Sprechstunde: Dienstag, 14–16 Uhr, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neu- und Schnuppermitglieder (Kinder, Junioren, Familien und Einzelmitgliedschaft) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilt Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Strasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Auf ein Neues! Wir hoffen, dass Sie nach einem äusserst abwechslungsreichen, bunten aber gleichwohl besinnlichen Münchensteiner Advent schöne Festtage verbringen durften und gut im neuen Jahr 2019 angekommen sind. Getreu den Legislaturzielen des Gemeinderates wollen wir auch im soeben angebrochenen Jahr den Mut haben, neue Wege zu gehen. Um unsere Ziele zu erreichen, ist ein aktiver Dialog mit der Bevölkerung unabdingbar. Sie werden auch im neuen Jahr bei uns stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen finden. Überdies sind neben den Gemeindeversammlungen auch 2019 wieder öffentliche Anlässe geplant, bei denen wir über die Ziele und die Entwicklung der Gemeinde Münchenstein informieren und diskutieren möchten. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern ein gesundes, erfolgreiches und von vielen positiven Begegnungen und Ereignissen geprägtes neues Jahr.

Einsteigen ohne Hürden in Münchenstein

Seit Anfang 2004 ist auf Bundesebene das Behindertengleichstellungsgesetz in Kraft. Dieses sieht vor, dass schweizweit alle Bus- und Tramhaltestellen bis Ende des Jahres 2023 behindertengerecht umgebaut sind. Konkret hat dies zur Folge, dass bei der grossen Mehrheit der Haltestellen der Einstieg in Busse via Haltekanten von 22 Zentimetern Höhe und somit hürdenfrei für Personen mit eingeschränkter Mobilität erfolgt. Für die baulichen Massnahmen an den Haltestellen an kommunalen Strassen sind die jeweiligen Gemeinden zuständig. Gemäss verschiedener Medienberichte dürften voraussichtlich zahlreiche Haltestellen nicht fristgemäss bis 2023 umgebaut sein. In Münchenstein ist man in dieser Hinsicht auf Kurs und plant, jährlich ca. zwei Haltestellen von insgesamt zehn entsprechend umzubauen. Bei der Planung wird darauf geachtet, dass allfällige weitere fälligen Tiefbauarbeiten mit den nötigen Bauarbeiten verbunden werden. In diesem Zusammenhang wurden bis Mitte Dezember 2018 die beiden Haltestellen «APH Hofmatt» und «Sportplatz Au», die vom Ortsbus Nr. 58 bedient werden, mit der geforderten Höhe der Haltekanten von 22 Zentimetern in Betrieb genommen. Allerdings korrespondierten die aktuellen Fahrzeuge der OrtsbuslinienBetreiberin BLT anfänglich nicht mit den neuen Gegebenheiten. Mittlerweile sind die Busse der BLT angepasst worden, so dass die Fahrgäste hürdenfrei einsteigen können. Im Zuge der baulichen Massnahmen an der Haltestelle «APH Hofmatt» wurde die Pumpwerkstrasse in diesem Abschnitt generell neugestaltet, um den optimalen Zugang zur direkt bei der Haltestelle befindlichen Stiftung Hofmatt zu gewährleisten. Um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, gilt überdies ab ca. Mitte Januar 2019 Tempo 30 in der Pumpwerkstrasse ab Einlenker Loogstrasse bis zur Buchenstrasse. Ebenso konnten im Zuge der Bauarbeiten die Fussgängerübergänge optimiert werden und im Bereich der Bushaltestelle wurde ein überdachter Veloparkplatz eingerichtet. Dessen Kosten werden von der Stiftung Hofmatt getragen. Die Bauverwaltung

Gebührenfreie Entsorgung der Weihnachtsbäume am 10. und 24. Januar 2019 Die Grünabfuhren vom Donnerstag, 10. Januar 2019, sowie vom Donnerstag, 24. Januar 2019, nehmen kostenfrei Weihnachtsbäume mit. Hierfür müssen diese vorgängig von jegli-

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

11

«Dumm wäre, nichts zu tun»

chem Schmuck (Lametta, Kerzen etc.) befreit und bis spätestens 7.00 Uhr morgens an der Strasse bereitgestellt werden. Die kostenlose Entsorgung gilt ausschliesslich für Weihnachtsbäume. Die üblichen Gartenwie auch Bioabfälle sind gebührenpflichtig und können – mit den entsprechenden Marken respektive Jahresvignetten versehen – ebenfalls an den Abfuhrtagen bereitgestellt werden. Als alternative Verwertungsmöglichkeit von Weihnachtsbäumen wird die Nutzung der Tannenäste als Abdeckung von Rosenbeeten etc. empfohlen. Falls der Weihnachtsbaum der Kehrichtabfuhr mitgegeben wird, sind pro Baum zwei orange Abfallmarken à CHF 2.00 anzubringen; für Bäume, die kleiner als 130 cm sind, reicht eine orange Marke. Die Bauverwaltung Gesamtrevision Bau- und Strassenlinien

Vermessungsarbeiten in den Quartieren Lange Heid, Heiligholz und Gartenstadt/Stöckacker Zurzeit erfolgt die Revision der Bau- und Strassenlinien im Los 1. Im Zuge der Bearbeitung sind insbesondere auch Begutachtungen vor Ort sowie situative Einmessungen von Strassenrändern nötig. Aus diesem Grund sind im Januar 2019 punktuell Vermessungsteams des Planungsbüros Sutter AG im Einsatz. Es betrifft dies alle Strassenzüge westlich der Emil FreyStrasse. Falls private Grundstücke betroffen sind, wird vorgängig Kontakt mit der Eigentümerschaft aufgenommen. Für detaillierte Auskünfte steht gerne Martin Lehmann, Tel. 061 416 11 90, E-Mail: martin.lehmann@muenchenstein.ch, zur Verfügung. Die Bauverwaltung

Kindergarteneintritt 2019 Kinder, die zwischen dem 1. August 2014 und dem 31. Juli 2015 geboren wurden, werden ab Montag, 12. August 2019, in einen gemeindeeigenen Kindergarten eingeschult. Die entsprechenden Anmeldungen für den Kindergarteneintritt können am kommenden Mittwoch, 9. Januar 2019, zwischen 14.00 und 15.30 Uhr im Pavillon Loog an der Schulackerstrasse 6 persönlich abgegeben werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, das Anmeldeformular bis spätestens 11. Januar 2019 schriftlich beim Sekretariat der Primarstufe Münchenstein einzureichen. Die betroffenen Eltern wurden dahingehend bereits Anfang Dezember 2018 auf dem Postweg informiert. Schulleitung Primarstufe

Vortrag «Mit Humor geht vieles leichter» am 15. Januar Am Dienstag, 15. Januar 2019, findet von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Stiftung Hofmatt, Pumpwerkstrasse 3 in Münchenstein ein Anlass der Koordinationsstelle für das Alter statt, zu der alle Seniorinnen und Senioren, aber auch deren Angehörige und weitere Interessenten herzlich eingeladen sind. Die Referentin, Frau Prof. Dr. med. Gabriela Stoppe, vertritt die Meinung: «Mit Humor geht vieles leichter». In ihrer Schwerpunktpraxis MentAge hat sie sich auf die seelischen Probleme der zweiten Lebenshälfte sowie Demenzerkrankungen spezialisiert. Trotz vieler Erschwernisse, die mit dem Alter einhergehen, ist es möglich, ein gutes und zufriedenes Leben zu führen. Dabei hilft der medizinische Fortschritt aber eben auch der Humor! Den hat man, kann ihn aber auch wiederentdecken und lernen. Für die Förderung des Einsatzes von Humor im Gesundheitswesen setzt sich die Referentin auch engagiert bei der Stiftung «Humor & Gesundheit» in Basel ein und ist Autorin mehrerer Bücher. Ihr Fazit: «Humor eröffnet gerade in den schwierigsten Situationen neue Perspektiven». Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Koordinationsstelle für das Alter

Agieren in einer Gewaltsituation: Peter Neumaier zeigt, wie man sich effektiv verteidigen kann.

Selbstverteidigungskurse sind bei Frauen gefragter denn je. Auch im Birseck ist die Nachfrage gross, bestätigt Peter Neumaier von Defensiv.ch. Aber auch Männer und Jugendliche legen vermehrt Wert darauf, sich im Ernstfall wehren zu können. Milos Mihajlovic

S

tell dir vor, du sitzt in einer Bar und zwei Männer beobachten dich. Dabei hast du ein sehr ungutes Gefühl im Bauch. Doch was tust du nun? Weglaufen, sitzenbleiben oder gar die Polizei anrufen? Peter Neumaier sitzt in der Schoolyard-Bar und nippt an seinem Bier. Der Präsident von Defensiv.ch, einem Verein für effektive Selbstverteidigung, kommt gerade vom Walzwerkareal, wo er als Kursleiter selbst den bösen Mann gemimt und eine Frau belästigt hat. Mit einem Schutzhelm auf dem Kopf näherte er sich einer Teilnehmerin, aggressiv und bedrohlich. Schliesslich streckte er seine Hände grapschend nach ihr aus. Nachdem das verbale Deeskalieren keinen Erfolg brachte, schlug die Frau seine

Hände zur Seite und ging zum Angriff über. In der «Rammbock»-Stellung fuhr sie mit ihren Ellbogen gegen das Gesicht des Angreifers, um anschliessend so schnell wie möglich wegzurennen. «Dumm wäre, in einer solchen Situation nichts zu tun. Beobachten und sogleich reagieren, ist das Wichtigste», sagt Neumaier. Die meisten Angriffe bahnen sich im Vorfeld an. Auch im oben geschilderten Fall in der Bar laute die Devise, die Situation zu beobachten. Hier haben sich zwei Männer ein Opfer ausgesucht. «Der Überfall erfolgt aber erst, nachdem du die Bar verlassen hast und alleine bist. Um das zu verhindern, könntest du dich einer Gruppe von anderen Barbesuchern anschliessen, mit denen du gemeinsam das Lokal verlässt. In der Zwischenzeit hast du ein Taxi bestellt, dass dich sicher nach Hause fährt», erklärt der Selbstverteidigungstrainer. Sich auch mit Worten verteidigen Er spricht aus Erfahrung. Der gebürtige Berliner hat selbst schon brenzlige Situationen erlebt, wo ihm eine Flasche, ein Messer und sogar auch einmal eine Pistole an den Kopf gehalten wurden. Daraus hat er sich in allen Fällen befreien können. Und zwar verbal. «Worte gehören auch zur Selbstverteidigung, was oft unterschätzt oder vergessen wird.» In den Kursen von Neumaier gehe es nicht darum, einen Kampf zu «gewinnen», wie das in anderen Selbstverteidigungskursen oft trainiert wird. Vielmehr

FOTO: MILOS MIHAJLOVIC

ginge es darum, eine brenzlige Situation rechtzeitig zu erkennen und aus ihr herauszukommen, bevor sie eskaliert. «Selbstverteidigung heisst nicht, einen Kampf zu gewinnen. Du hast dann gewonnen, wenn du gesund und sicher nach Hause kommst», sagt Neumaier. Traumatisierte Opfer Zu den Kursbesuchern gehören auch traumatisierte Menschen. Manche haben in der Vergangenheit Vergewaltigungen oder gar Folter erlebt. Die Opferhilfe beider Basel übt dabei eine Vermittlerrolle aus. «Die Menschen kommen in die Kurse oder oft auch ins Einzeltraining. Manche schildern sogleich, was sie erlebt haben, andere erzählen es erst viel später oder sogar nie», erklärt der frühere Betriebswirt und IT-Fachmann. Tief berührt habe ihn, wie ihm eine Person erzählt hatte, wie sie sich nach dem Kursbesuch endlich wieder auf die Strasse trauen konnte. Peter Neumaier trainiert Kinder, Jugendliche und Erwachsene an vier verschiedenen Standorten in der Region. Am liebsten gefällt es ihm aber in Münchenstein. «Hier auf dem Walzwerkareal finde ich es einfach genial. Der Trainingsraum, den wir mit dem Swingwerk teilen, hat eine schöne Atmosphäre und ausserdem ist das ganze Areal sehr vielfältig. Da läuft immer was.» In der Zwischenzeit sind unsere Biergläser leer. Wir zahlen und verlassen die Schoolyard-Bar. Niemand folgt uns. Das ist auch besser so.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver

www.refk-mstein.ch Sonntag, 6. Januar 9.00 Dorfkirche 10.00 KGH, Gebetszeit 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Bea Root Bächtold. Kollekte: HEKS Komitee Donnerstag, 10. Januar 15.30 Stiftung Hofmatt. Allgemeiner Gottesdienst. Liturgie: Pfarrer Markus Perrenoud

www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch Samstag, 5. Januar 17.00 Arlesheim: Wortgottesdienst mit Sternsinger-Aussendung Sonntag, 6. Januar 9.45 Münchenstein: Familiengottesdienst mit Kommunionfeier und Sternsingeraussendung, anschl. Dreikönigsapéro 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral 18.00 Kloster Dornach: Taizégebet Dienstag, 8. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim, Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 20.00 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00), Kommen und Gehen jederzeit möglich Mittwoch, 9. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Kaffee im Pfarreiheim Donnerstag, 10. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit

Anlässe: Dienstag, 8. Januar 12.00 KGH, Suppentopf Mittwoch, 9. Januar 14.30 KGH, Seniorennachmittag. Filmnachmittag mit Felix Heiber Donnerstag, 10. Januar 14.30 KGH, Geschichtenabenteuer 19.30 KGH, Jubilate Chor Täglich während der Öffnungszeiten des Kirchgemeindehauses, Flap-Art Ausstellung «Reformation bewegt» bis 8. Januar Amtswoche: 5. bis 11. Januar Pfarrerin Bea Root Bächtold, 079 884 40 53

Eucharistiefeier, anschl. in der Krypta euch. Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30), Kommen und Gehen jederzeit möglich Freitag, 11. Januar 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim, Obesunne: ref. Gottesdienst mit Abendmahl

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntag, 6. Januar 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 032 513 74 90, www.ecksteinbirseck.org


Lösung der letzten Ausgabe

präsentiert

das

Sudoku im Wochenblatt

mittel

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Furkastrasse 82, 4054 Basel. Tel. 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15 Uhr, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann,

familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02.

72 64, hofer@fcmuenchenstein.ch Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein.

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Telefon 061 411 31 63, Mail david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch

Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Andreas Knörzer.

Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Strasse 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christine Frey, 061 921 25 20.

FC Münchenstein. Fussball und mehr für 5 bis 99 Jährige. Wir freuen uns auf dich! www.fcmuenchenstein.ch. Kontaktpersonen: Junioren – Thomas Losi, 079 740 82 66, losi@fcmuenchenstein.ch. Aktive – Daniel Merschnigg, 079 214 55 09, merschnigg@fcmuenchenstein.ch. Senioren – Eros Pession, 077 425 40 35, pession@fcmuenchenstein.ch. Sponsoren – Aljoscha Schärer, 079 515 33 26, schaerer@fcmuenchenstein.ch. Sekretariat – Simon Berset, 078 720 56 87, berset@fcmuenchenstein.ch. Kassier – Hans-Peter Künzler, 076 376 08 06, kuenzler@fcmuenchenstein.ch. Präsident – Tobias Hofer, 079 300

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder von 2 bis 6 J. Donnerstag von 14.15 bis 17 Uhr. Auskunft: www.kinderhueti.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baupublikationen Bauherr: Caduff Rosa, Im Thal 2, 4145 Gempen – Bauobjekt: Storenmontage an Carport – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Im Thal 2, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 2109 Bauherr: Baumann Nicolas, Steinmattweg 24, 4143 Dornach – Bauobjekt: Fenster und

13

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

Dornach in neuem Design

Türeinbau in Fassade – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Zwärackerweg 8, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1953 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 21.01.2019 Baukommission Gempen

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikationen Bauherrschaft: Benjamin + Daniela Ruh, Bruggfeldweg 6, 4147 Aesch – Bauobjekt: Neubau EFH mit Carport – Bauplatz: Dellenackerweg, GB 4535 – Projektverfasser: Stöcklin + Greuter Architekten AG, Talholzstrasse 24, 4103 Bottmingen

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie jeder 1. und 3. Montag im Monat von 19 bis 20 Uhr bei der Baukommission Einsprachefrist bis: 17. Januar 2019 Baukommission Hochwald

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Freitag, 4. Januar 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Nachhaltung für Maria Rauber Samstag, 5. Januar 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach 17.00 Ausendung der Sternsinger Sonntag, 6. Januar 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 18.00 Taizé-Gebet im Kloster Dornach Mittwoch, 9. Januar 9.00 Frauengottesdienst 15.15 Mittwochstube Freitag, 11. Januar 15.00 Chrabbeltreff im Pfarreisaal Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 5. Januar 17.00 Aussendung Sternsinger Katholische Gottesdienste in Hochwald Samstag, 5. Januar 14.30 Aussendung Sternsinger

Donnerstag, 10. Januar 12.00 Mittagstisch im Hobelträff Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 6. Januar 10.00 Neujahrsgottesdienst mit Abendmahl im Timotheus-Zentrum. Pfarrer Haiko Behrens. Musikalische Begleitung durch Organist Siegfried Bongartz. Anschliessend Apéro im Gemeinschaftssaal Nächste Sonntagschule: Samstag, 26. Januar 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Dornach, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00, 21.00 Sonntag, 6. Januar 9.00 Wortgottesfeier

Sonntag, 6. Januar 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

Dornach wird grün: Seit dem 1. Januar 2019 haben die offiziellen Drucksachen der Gemeinde Dornach eine neue Form.

Eine Schriftmarke in Farbe, eine neue Standardschrift und ein Wasserzeichen in Form einer stilisierten Nepomukbrücke: Ab sofort kommen die offiziellen Dokumente und Drucksachen der Gemeinde Dornach im einheitlichen Erscheinungsbild daher.

erschienen die Gemeindedokumente in unterschiedlichen Ausführungen. Zudem sollten die Dokumente gleichzeitig auch sicherer vor Fälschungen kreiert werden.

VISUALISIERUNG: ZVG

trumsnähe ideal miteinander verbindet. Die vorteilhafte Lage und die guten Rahmenbedingungen machen die Gemeinde zu einem idealen Wohnort.» So lässt sich der Gemeinderat und die Verwaltung verlauten. Der grüne Schriftzug und das Wasserzeichen brächten diese Botschaft perfekt zum Ausdruck, ist Pascal Andres überzeugt.

n diesem Frühjahr hatte der Gemeinderat entschieden, dass die Einwohnergemeinde Dornach inklusive Dornacher Schulen ein modernisiertes und klar wiedererkennbares öffentliches Erscheinungsbild erhalten soll, im Fachjargon Corporate Identity genannt. Insbesondere eine Vereinheitlichung sollte angestrebt werden. Bisher

Erkennbar an drei Elementen Etliche Vorschläge wurden von einer Agentur ausgearbeitet und dem Gemeinderat zur Evaluation vorgelegt. Dieser entschied sich in der Folge für eine der Varianten. Das neue öffentliche Erscheinungsbild setzt sich aus drei Elementen zusammen: einer Standardschrift, einer Schriftmarke in Grün und einem sogenannten Visual – einem modernen, dezent gehaltenen Wasserzeichen. Dieses stellt in stilisierter Form und ebenfalls in grüner Farbe die Nepomukbrücke dar, erklärt Gemeindeschreiber Pascal Andres gegenüber dem Wochenblatt. Alle Briefe, Berichte und weitere Dokumente der Gemeinde werden künftig an diesen drei Elementen erkennbar sein. «Dornach ist eine moderne und attraktive Gemeinde, die Natur und Zen-

GEWERBEVEREIN DORNACH

PARTEIEN

Neujahrsapéro

Dreikönigstreffen mit Kurt Fluri

Der Gewerbeverein Dornach möchte gerne mit allen Einwohnerinnen und Einwohner auf ein gutes und erfolgreiches 2019 anstossen. Der Vorstand freut sich, Sie alle am Mittwoch, 9. Januar um 19 Uhr in der Aula im Schulhaus Brühl, am Gempenring 34 zu begrüssen. Manuela Brodmann, Präsidentin

Die FDP. die Liberalen Dorneck-Thierstein lädt auch am Dreikönigstag 2019 zum bereits traditionellen Treffen mit Dreikönigskuchen. Wie in jedem Jahr wird ein bekannter Politiker zu einen von ihm gewählten Thema sprechen. Der Solothurner Nationalrat Kurt Fluri wird sich zur «Vereinnahmung und Be-

kämpfung des Liberalismus von links und rechts» äussern. Der Anlass ist öffentlich und findet am 6. Januar um 16 Uhr im Pfarreiheim Breitenbach statt. Mark Winkler, Präsident FDP die Liberalen Dorneck-Thierstein

haus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68.

riege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI. – www.tvdornach.ch

Bea Asper / Thomas Kramer

I

Kein Wappen, kein Slogan Was am neuen Auftritt auffällt: Das Dornacher Wappen ist verschwunden. Die Variante ohne Wappen hat die Ratsmitglieder klar überzeugt. «Es ist eine Frage des Geschmacks», gibt Andres zu bedenken. Auch sei es kein Thema gewesen, der Schriftmarke einen Slogan anzufügen, wie es etwa die benachbarte Gemeinde Reinach mit dem Zusatz «Die Stadt vor der Stadt» macht. Im Verlauf dieses Jahres wird auch die Website der Gemeinde erneuert und an das neue Erscheinungsbild angepasst. Auf Beschilderungen, Fahrzeugen etc. wird hingegen vorerst keine Änderung vorgenommen.

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50.

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

Auch kleine Inserate werden gelesen

4 – 4½-Zimmer und grösser

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49. Senioren Turngruppe Dornach. Obmann Raymond Scheller, Dornach, Tel. 061 701 73 42. Turnen: Mittwoch 17 bis 18 Uhr (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/Std. Senioren ab 60 sind willkommen.

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi.

Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schul-

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugend-

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


14

AGENDA

Donnerstag, 3. Januar 2019 Nr. 01

Dienstag, 8. Januar Dornach l Begegnung zum Jahresbeginn: mit Geschichten, Gespräch und einem Rückund Vorblick auf die Unternehmungen des «Spielraum» am Goetheanum. Holzhaus, Spielraum Dienstagabend. 19 Uhr.

Mittwoch, 9. Januar Reinach l Geschichtenzeit. Leimgruberhaus, Für Kinder ab 4 Jahre. Schulgasse 1. 15 Uhr.

Donnerstag, 10. Januar Dornach l Tänze aus aller Welt. Schnuppern jederzeit möglich. Alterssiedlung Dornach, Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr. l «The Roommate». Premiere. neuestheater.ch, Bahnhofstrasse 32. 19.30 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim l «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth, Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Di bis So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar. l Kreisbilder von Nicole Bäni-Kleiber. Klinik Arlesheim, Foyer Haus Wegman.

Unsterbliche Liebe: «Anna Karenina (Vronsky’s Story)» ist am 4. Januar im Restaurant Stärne in Arlesheim zu sehen.

Donnerstag, 3. Januar Dornach l Tänze aus aller Welt. Schnuppern jederzeit möglich. Alterssiedlung Dornach, Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.

Freitag, 4. Januar Arlesheim l Film im Stärne. Anna Karenina (Vronsky’s Story) von Karen Shakhnazarov. Gasthaus zum Stärne. Ermitagestrasse 1. 19 Uhr. Dornach l «Così fan tutte». Oper von Wolfgang

Amadeus Mozart. neuestheater.ch, Bahnhofstrasse 32. 19 Uhr.

Samstag, 5. Januar Aesch l Aescher Fasnacht, Blaggedde-Usgoob. Auf dem Gemeindeplatz. 17 Uhr. Dornach l Das Oberuferer Dreikönigsspiel. Kumpanei am Goetheanum. Ab 10 Jahren. Goetheanum, Grundsteinsaal. 19 Uhr. Reinach l Rynacher Fasnacht, Blagettenfest. Mit den Reinacher Guggenmusiken Furzgugge und Graffittispukker. Gemeindezen-

BILD: KINOPOISK.RU

trum. Ab 12 Uhr. Vorstellung der neuen Blaggedde um 13 Uhr.

Sonntag, 6. Januar Dornach l Das Oberuferer Dreikönigsspiel. Kumpanei am Goetheanum. Ab 10 Jahren. Goetheanum, Grundsteinsaal. 16.30 Uhr.

Montag, 7. Januar Münchenstein l Tänze aus aller Welt. Kath. Pfarreiheim, Loogstrasse 22.14.30 Uhr.

Tägl. 8 bis 20 Uhr, So ab 9 Uhr. Bis 13. Januar. l Bilder und Betonobjekte von Esther Tschudin. SichtArt Optik. Hauptstrasse 34. Di–Fr 8.30–12 Uhr und13.30–18.30 Uhr, Sa 9–16 Uhr. Bis 24. Februar. Dornach l Werke des anthroposophischen Kunstimpulses. KunstSchauDepot, Juraweg 2–6. Mo–Sa, 17–18.30 Uhr, So, 14–16 Uhr. Sonderausstellung «Annina Vital (1910–1988) – Eine Bündner Künstlerin in Dornach». Bis 12. Januar. Münchenstein l Geschichten aus Draht – Werke von Patricia Brunner, Saajid Zandolini. Hirslanden Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis 31. März. l «Die Form des Klangs». Regionale 19. Zeitgenössische Kunst aus der trinationalen Region. Haus der elektronischen Künste, Freilager-Platz 9. jeweils Mi–So, 12 bis 18 Uhr. Bis 6. Januar. Reinach l «Carpe lucem» – Das Licht auf besondere Weise einfangen. Fotografien der Mitglieder des foto teams Novartis. Mo–Fr, 8–12/13.30–17.30 Uhr. BusinessParc-Foyer, Christoph Merian-Ring 11. Bis 14. Februar. 2. Vernissage Donnerstag, 10. Januar, 19 Uhr.

01_20190103_WOZ_WOBANZ.pdf  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Das Birseck fällt aus der Regierung. Am 31. März wählt das Baselbiet s...

01_20190103_WOZ_WOBANZ.pdf  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Das Birseck fällt aus der Regierung. Am 31. März wählt das Baselbiet s...