Page 1

Meiser der Kreisklasse kommt aus Neuhausen

Termine

rückblicken. Schon viele Titel konnte der aktive Verein im Kegelsport nach Neuhausen holen. Aber jedes Mal ist der Sieg einer der Mannschaften ein besonderes Erlebnis. Der Neuhausener Kegelverein bemüht sich nicht nur im Er-

27. - 28.04.2017 End- & Königsschießen der Preller Schützen ab 19.00 Uhr im Schützenheim 29.04.2017 Pflanztauschaktion des Gartenbauvereins mit Kindernachmittag auf der Streuobstwiese Neuhausen von 15-17 Uhr. 30.04.2017 Maibaumaufstellen des Stammtsich Buchberg ab 18.00 Uhr 01.05.2017 Maibaumaufstellen der FFW Neuhausen ab 14.00 Uhr auf dem Rathausplatz Neuhausen. 06.05.2017 Siegerehrung End- u. Königsschießen der Preller Schützen ab 19.30 Uhr im Schützenheim 06.05.2017 Gartenfest der FFW Penzenried-Aschenau ab 17.00 Uhr in Aschenau 20.05.2017 Frühjahrskonzert des Musikverein Neuhausen ab 19.00 Uhr in der Turnhalle Neuhausen 20.05.2017 Italienischer Abend des Freundeskreis Roncone ab 20.00 Uhr im Stadl Wolfstein

Vor wenigen Tagen konnte der SKC 77 Neuhausen mit seiner Gemischten Mannschaft den Meistertitel in der Kreisklasse B Donau Süd holen. Mit einem tollen Ergebnis und vielleicht auch mit etwas Heimvorteil konnte die Mannschaft um

40-jährigen Gründungsfestes im Sommer dieses Jahres. Doch auch schon jetzt bot der Kreismeistertitel allen Grund zum Feiern. Neben den Gratulationen der Vereinsverantwortlichen gratulierten auch die Sportkameraden

Der neue Kreismeister: Die gemischte Mannschaft des SKC 77 Neuhausen mit (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Patrick Fritz, Monika Schwab, Uli Niedermeier, Nathalie Bauer, Frank Ebner und Waltraud König.

Frank Ebner, Monika Schwab, Nathalie Bauer, Patrick Fritz und Waltraud König ein hervorragendes Ergebnis einfahren. Der SKC 77 Neuhausen kann in diesem Jahr auf seinen 40-jährigen Bestand zu-

wachsenensport. Auch im Bereich des Nachwuchses steht der aktive Verein mit starken Mannschaften im Rennen. Der eigens gebildete Festausschuss beschäftigt sich aktuell mit den Vorbereitungen des

Freundeskreis Roncone e.V.

der gegnerischen Mannschaft des BSG 2000 Passau. Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer gratulierte der Siegermannschaft und dankte namens der Gemeinde Offenberg für das sportliche Engagement. In gemütlicher Runde auf der Kegelbahn beim Dorfwirt Zenger in Neuhausen wurde der Sieg gebührend gefeiert.

Italienischer Abend im Stadl Wolfstein

Samstag 20. Mai 2017 ab 19:00 Uhr mit Original-Spezialitäten aus dem Trentino (Käse, Salami, Schinken, Wein) Für musikalische Umrahmung wird gesorgt Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

www.unsagmoa.de

1


KAB Neuhausen-Offenberg informiert: Maiandacht am 7. Mai um 19.00 Uhr Die KAB gestaltet diese Maiandacht unter dem Thema: „Maria Knoten-löserin“. Herzliche Einladung an die gesamte Pfarrgemeinde. Nach der Andacht trifft sich, wer will, bei der „Lisa“ zu einer gemütlichen Sitzweil. Was will die KAB? Als sozial und politisch engagierte Christen in der KAB dürfen wir nicht an den Entwicklungen und Problemen unserer Zeit achtlos vorüberge-hen. Es ist unsere Aufgabe, Glaube und Leben zueinander zu bringen (diese Gedanken werden fortgesetzt!). Ihr KAB Team

Luther und die Reformation - sowie sein Sekretär – Georg Rörer Die KAB Neuhausen befasste sich zur 500 Jahrfeier der Reformation auch mit der Person Luthers und den Umständen, die zur Reformation führten.

Neue Karfreitagsratsche In diesem Jahr erhielt die Expositur Aschenau ein vorzeitiges Ostergeschenk der besonderen Art. Max Greindl aus Finsing (Gemeinde Offenberg) hatte in liebevoller Detailarbeit eine neue große Karfreitagsratsche für die kleine Kirchengemeinde angefertigt. Jetzt kurz vor Ostern haben die Aschenauer Ministranten das neue Instrument gleich ausprobiert. Von Gründonnerstag, nach dem Gloria-Lied, bis zur Osternacht schweigen traditionell in den

einen eigenen Pfarrer hatte, welcher später auch die Erhebung der Kirchengemeinde Aschenau zur Expositur im Jahr 1955 erreichen konnte, wurde den Aschenauern die Fülle des liturgischen Kirchenjahres zuteil. So ergab es sich, dass erstmals 1953 eine Feier aller Kar- und Ostertage in Aschenau möglich war. Pfarrer Matz konnte viele Mitstreiter für die gute Sache finden, sodass alles Notwendige, wie die Osterkerze, ein neues Weihwasserbecken,

mentraf. Die Überlieferungen von Predigten und Tischreden Martin Luthers wurden von Georg Rörer allesamt aufgeschrieben. Auch existiert eine Notiz Rörers über den

Die Ministrantenschar von Aschenau und Pfarrer Heiner Zeindlmeier freuen sich über das Ostergeschenk von Max Greindl.

Pfarrer Hans Greulich von der evangelischen Pfarrei Metten hat sich sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Pfarrer Greulich erzählte vom Leben Martin Luthers. Dabei stellte er insbesonders auch die Person Georg Rörer, ein am 1. Oktober 1492 in Deggendorf geborener und hier aufgewachsener evangelischer Theologe und Mitreformator. 1511 begann Rörer in Leipzig sein Studium und wurde 1520 Magister. 1522 setzte er sein Studium in Wittenberg fort, wo er mit Martin Luther, Philipp Melanchton und Johannes Bugenhagen zusam-

2

Anschlag der 95 Thesen an die Türe der Schlosskirche in Wittenberg. Es lohne sich besonders über das Arbeiten von Georg Rörer genauer sich zu informieren. In Deggendorf ist eine Straße und das evangelische Pfarrzentrum benannt. Die lockere Erzählart von Pfarrer Greulich ließ auch bei dem doch schwierigen Thema keine Müdigkeit aufkommen. Die Zuhörer waren angetan und spendeten ihm langen Applaus und eine Wegzehrung.

katholischen Kirchen die Glocken. In dieser Zeit ersetzen die kleinen und großen Ratschen den Glockenklang. Sie rufen die Gläubigen zu den Gottesdiensten oder ersetzen vielerorts das Gebetläuten. Die Kirchengemeinde Aschenau, deren Wurzelstock mit dem Bau der Herz-Jesu-Kirche im Jahre 1886 gelegt wurde, war zunächst eine Filialkirche der Pfarrei Neuhausen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts versahen Ruhestandsgeistliche als Unterstützung den Seelsorgsdienst in Aschenau. Im Jahr 1952 kam der bereits verstorbene Pfarrer Rudolf Matz nach Aschenau. Da man ab diesem Zeitpunkt

ein Osterleuchter, ein handgeschnitzter Grabchristus und natürlich auch zwei kleine und eine große Karfreitagsratsche angeschafft werden konnten. Die große Karfreitagsratsche wurde damals vom ortsansässigen Wagnermeister Otto Hartl verfertigt. Die beiden kleinen Klappern bastelte Josef Wimbauer. Wie mancherorts noch Brauch, so ziehen auch die Ministranten aus Aschenau in den Kartagen von Haus zu Haus und erinnern die Gläubigen daran, dass die Glocken bis zum Osterfest schweigen

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017


DAS PRAML-HAUS.

AUS NIEDERBAYERN. AUS TRADITION. AUS EINER HAND.

[Vertrauen ist unser

wertvollster Baustoff]

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69

WIR BAUEN IHR WUNSCHHAUS!

Das schlüsselfertige High-Tech Energie-Sparwunder. Einzugsfertig oder auf Wunsch als Ausbauhaus. Individuell geplant und gebaut in solider Massivbauweise – Stein auf Stein. Zu fairen Konditionen mit Festpreisgarantie! Praml Bau GmbH · Fritz-Schäffer-Str. 37 · Neuhausen · 94560 Offenberg Praml-Haus Hotline: 0991 99811-32 · www.praml-bau.de

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

www.soundslike.media

Z.B. ALS ZUKUNFTSWEISENDES KfW 55-HAUS:

red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

12.05.2017 (07/2017) Dienstag, 02.05.2017

3


• • • •

Liebe Leserinnen und Leser,

Grieß aufzulösen.

heute möchte ich Ihnen die besten und einfachsten Tipps verraten, um Ihre Nieren, die dazugehörenden ableitenden Harnwege und die Blase gesund zu erhalten. Dieses Organsystem ist von großer Bedeutung für Ihren Körper. Es regelt die Entgiftung aller wasserlöslichen Stoffe über den Harn. Funktionieren sie nicht richtig, kommt es zu Einlagerungen von Giftstoffen im Gewebe und einer schleichenden Selbstvergiftung des Körpers. Leider besitzt die Niere kein so hohes Regenerationspotential wie die Leber. Deshalb empfehle ich Ihnen regelmäßig eine Durchspülungskur der Harnwege um evtl. vorhandene Ablagerungen wie Steine und Grieß frühzeitig loszuwerden. Wunderbarerweise bietet uns die Natur jetzt alles in Hülle und Fülle, was wir dafür benötigen!

Vermeiden Sie Alkohol. Alkohol stimuliert die körpereigene Harnsäurebildung in der Leber und hemmt ihre Ausscheidung. Folglich steigt durch Alkohol die Gefahr, dass sich in den Nieren Harnsäuresteine bilden. Bier ist zudem purinreich – und Purine werden im Körper zu Harnsäure abgebaut, was zusätzlich den Harnsäurespiegel steigen lässt. Da alkoholische Getränke ganz generell die Urinausscheidung und damit das Risiko der Austrocknung erhöhen, was wiederum die Steinbildung begünstigt, ist Alkohol in jedem Fall eine Gefahr für die Nieren. Darüber hinaus kann die Leber nur etwa 90 Prozent des eintreffenden Alkohols abbauen. Der Rest gelangt unverändert in die Nieren und kann dort das empfindliche Nierengewebe beschädigen.

Viel Wasser trinken. Gutes Wasser ist bei jeder Kur unser ständiger Begleiter. Die Nieren profitieren ganz besonders von einer regelmäßigen Zufuhr von genügend hochwertigem Wasser wie z. B. gefiltertes energetisiertes Leitungswasser oder gutes Quell- oder Brunnenwasser. Wenn Sie bereits Nierenschäden haben kann die Niere aufgrund ihrer Leistungseinschränkung das Wasser nicht mehr ausscheiden. Bitte besprechen Sie die optimale Trinkmenge mit Ihrem Arzt. Wasser mit Zitrone löst Nierensteine. Geben Sie in einen Teil Ihres Wassers frisch gepressten Zitronensaft. Dieser ist in der Lage harnsäure- und calciumhaltige Steine und

4

Diese Kräuter stärken die Nierenfunktion und reinigen: Sie sprießen nun überall in den Wäldern. Junge Birkenblätter als Teeaufguss sind ein tolles Mittel um Ihre Nieren durchzuspülen! Kombinieren Sie den Tee noch zusätzlich mit Brennnesselblättern. Dieser stärkt die Blasen- und Nierenzellwände, hemmt die Bildung entzündlicher Stoffe, erhöht das Harnvolumen um Bakterien und Gifte aus dem Harntrakt zu spülen und beugt Nierensteinen vor. Teevorschlag bei Nieren- und Blasenentzündungen: • 20 g Birkenblätter • 15 g Brennnesselblätter • 25 g Schachtelhalm • 20 g Orthosiphonblätter (in der Apotheke erhältlich) Man übergiesst 2 bis 3 Gramm

der Kräutermischung mit 150 ml heissem Wasser und lässt den Tee abgedeckt 15 bis 30 Minuten ziehen, also länger als andere Kräutertees. Auch rührt man währenddessen häufig um. Dadurch gehen die Wirkstoffe in höherer Konzentration ins Wasser über und der Tee wirkt besser. Ernährung für die Nieren: Die Ernährung ist bei all den Bemühungen um gesunde Organe natürlich das A und O. Mit ihr steht und fällt der Erfolg einer jeden Reinigungsaktion – ganz gleich, ob es nun um eine Darm-, Leber- oder Nierenreinigung geht. Mit der Ernährung kann man also sehr viel dafür tun, um Nierenproblemen vorzubeugen oder diese zu beheben. Auch führt eine gesunde Ernährung automatisch dazu, dass Übergewicht abgebaut wird – und Übergewicht gilt als Risikofaktor für chronische Krankheiten aller Art, auch von Nierenerkrankungen und Nierensteinen. Die begleitende Ernährung sollte möglichst aus viel Obst, Gemüse, Salat und Kräutern aus regional und saisonalem Bioanbau bestehen. Noch besser sind nur die im eigenen Garten mit Liebe angebauten Pflanzen! Zusätzlich kann man häufiger spezielle Lebensmittel in den Speiseplan einbauen, die sich besonders positiv auf die Nierengesundheit auswirken: Spezielle Lebensmittel für die Nieren: Zu den Lebensmitteln, die eine sehr gute Wirkung auf die Nieren haben, gehören: • Spargel • Grüne Smoothies mit Wildkräutern ( Brennnessel, Petersilie, Bärlauch, Giersch usw.)

Petersilie Selleriesaft Zwiebeln Kresse

Sie alle fördern die vermehrte Urinausscheidung, beugen der Steinbildung vor und helfen sogar dabei, bereits kleinere Steine auszuschwemmen. Wer zwei Mal täglich mindestens 20 Gramm Kürbiskerne isst, beugt nicht nur Prostatabeschwerden vor (oder bessert diese, falls sie schon da sind), sondern hilft damit dem gesamten Harntrakt – von der Blase über die Harnwege bis zu den Nieren. Auch ein Teeaufguss aus Brennnesselwurzeln wirkt sich positiv auf Beschwerden der Prostata aus! Herzlichst Ihre Claudia Lipp

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

VON Offenberger FÜR Offenberger

Reinigungskraft für Privathaushalt in Neuhausen gesucht, ca. 3 Stunden / Woche, Tel. 0991-90964 Rentnerehepaar (62J+59J), NR, ruhig, keine Haustiere, sucht 3-4 Zimmer Mietwohnung in Neuhausen, ab sofort oder später, Tel:089/6371185 oder 0991/99924915 Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017


Stipendium für Medizinstudierende - Bezirk Niederbayern - Der Bezirkstagspräsident Niederbayern braucht junge engagierte Ärzte. Der Bezirk Niederbayern setzt sich daher für den ärztlichen Nachwuchs ein und gewährt ab sofort jährlich bis zu fünf Stipendien für Medizinstudierende. Der Stipendiat bzw. die Stipendiatin erhält ab dem ersten Studienjahr monatlich 550 Euro. Kommunalpolitiker wissen sehr genau, wie hoch der Bedarf an Medizinern ist.

Post oder via E-Mail beantragt werden bei: Bezirk Niederbayern Referat Gesundheitseinrichtungen Ursulinengäßchen 537 a 84028 Landshut medizinstipendium@bezirk-niederbayern.de

Aus zahlreichen Gesprächen weiß ich, dass viele junge Niederbayerinnen und Niederbayern gerne Medizin studieren wollen. Aber vielen von ihnen bleibt wegen der extrem hohen Zugangsvoraussetzungen ein Medizinstudium an deutschen Hochschulen verwehrt. Zudem gibt es bisher keine Möglichkeit, in Niederbayern Medizin zu studieren. Viele Abiturienten gehen daher fürs Medizinstudium an Privatuniversitäten, nach Österreich oder teilweise noch viel weiter weg; was jedoch zu hohen finanziellen Belastungen führt. Hier will der Bezirk Niederbayern unterstützen: Jungen engagierten Menschen, die als Arzt beziehungsweise Ärztin in Niederbayern tätig werden wollen, wird der Bezirk Niederbayern mit einem Stipendium unter die Arme greifen.

Zunächst ist eine formlose Bewerbung erforderlich, die folgende Unterlagen enthalten sollte: • Bewerbungsschreiben • Motivationsschreiben mit den Beweggründen zur Aus übung der künftigen ärztlichen Tätigkeit beim Bezirk Nie derbayern • Tabellarischer Lebenslauf • Kopie des Personalausweises • Beglaubigte Kopie des Zeugnisses der Hochschulreife (so weit schon vorhanden) • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am Auswahlverfah ren der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheits wissenschaft (soweit schon vorhanden) • Bei bereits vorhandenem Bachelor-Abschluss: eine beglau bigte Kopie der Urkunde • Angabe von Fördermitteln aus anderen Förderprogram men

Wir bieten ab sofort für Medizinstudierende der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften in Krems (Niederösterreich) ein Stipendienprogramm an. Das Stipendium ermöglicht neben der finanziellen Unterstützung bereits während des Studiums die Bezirkskrankenhäuser in Niederbayern kennenzulernen und später hier als Arzt tätig zu werden. Für die Kooperation mit der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften in Krems haben wir uns aufgrund des sehr guten Renommees der Universität, die unter anderem vom Land Niederösterreich finanziert wird, entschieden. Das Studium findet dort sehr praxisorientiert und in Kleingruppen statt. Weitere Informationen über das Medizinstudium des Bezirks Niederbayern enthält der Flyer (siehe Bild, liegt in der Gemeinde Offenberg aus). Das Stipendium kann schriftlich per

Bewerbungsschluss für das Aufnahmeverfahren an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften in Krems für das Wintersemester 2017/2018 ist am 23. April 2017. Weitere Informationen über die Universität, über das Aufnahmeverfahren und das Studium gibt es im Internet: www.kl.ac.at Sobald die nächste Bewerbungsrunde in Krems abgeschlossen ist, wird das Auswahlgremium des Bezirks Niederbayern zeitnah zusammentreten und die geeigneten Bewerber, die sich um das Stipendium beim Bezirk Niederbayern beworben haben, zu einem Auswahlgespräch einladen. Für weitere Informationen und Rückfragen stehen schon jetzt meine Mitarbeiter aus dem Referat Gesundheitseinrichtungen jederzeit gerne zur Verfügung: Stefan Eichmüller 0871/97512577; stefa n . e i c h m u e l l e r @ b e zirk-niederbayern.de Helga Stierstorfer 0871/97512578 helga.stierstorfer@bezirk-niederbayern.de Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Stipendienprogramm eine sehr gute Medizinerausbildung ermöglichen und freue mich auf die Unterstützung. Mit freundlichen Grüßen Dr. Olaf Heinrich

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

www.unsagmoa.de

5


Sportheimbau ist auf der Zielgerade Ehrung langjähriger Mitglieder in gut besuchter Jahreshauptversammlung des SV Neuhausen-Offenberg Eine stattliche Zahl an Mitgliedern folgte der Einladung zur Jahreshauptversammlung des SV Neuhausen-Offenberg. Neben Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer und weiteren Gemeinderäten konnte Vorsitzender Norbert Kroker auch die früheren Vereinsvorsitzenden Walter Steininger und Reinhold Schwab sowie die Ehrenmitglieder Fahnenmutter Resi Knogl, Josef Knogl und Heinz Hofmarksrichter. Nach dem Totengedenken, man gedachte vor allem den verstorbenen Mitgliedern Falk Stockinger, Anton Mietaner, Josef Edenhofer, Fritz Stockinger und Manfred Knörich, gab Vorsitzender Kroker einen Einblick in die Vereinsarbeit im abgelaufenen Jahr. Der SV Neuhausen-Offenberg zählt derzeit 668 Mitglieder und kann am Ende des letzten Jahres einen Zuwachs von 14 Mitgliedern verzeichnen. Im Jugendbetrieb stehen 240 Kinder- und Jugendliche und 432 Mitglieder sind der Sparte Fußball zugeschlagen. Im Bereich Tischtennis engagieren sich 18 Sportler. In der Sparte Turnen stehen 208 und im Zweig für Volleyball 10 Mitglieder. Insgesamt zeigt sich Kroker zufrieden mit den sportlichen Leistungen des abgelaufenen Vereinsjahres. Die Jugendarbeit sei hervorragend, so Kroker, und lasse ihn auch zukunftsvoll nach vorne blicken. Vom Erwachsenenfussball erhofft sich Kroker wieder etwas mehr Leistung und Ehrgeiz. Mit Stolz blickt der Vorsitzende auf die übrigen Sparten und griff stellvertretend die Alten Herren heraus, denen er auch für die wichtigen gesellschaftlichen Beiträge dankte. Insgesamt beteiligte sich der SV an den Veranstaltungen der Ortsund Nachbarvereine. Das eigene Vereinsleben wurde mit dem traditionellen Sport-

6

wochenende, dem Starkbierfest, der Jahresabschluss- und der Jugendweihnachtsfeier sowie der Christbaumversteigerung bereichert. Mit Blick auf das laufende Jahr berichtete Kroker von den Vorbereitungen für das Festwochenende anlässlich der Einweihung des neuen Vereinsheims am Sportgelände. Reinhold Schwab übernimmt

Im Freude teilte Kroker noch mit, dass in diesem Spätsommer für vier Tage die Klaus-Fischer-Fußballschule in Neuhausen Station machen wird. Rückblickend ließ Kroker noch verlauten, dass dem SV im vergangenen Jahr die Goldene Raute vom BLSV verliehen wurde und mit Thomas Plötz ein neuer Schiedsrichter, der in der Bezirksliga agiert,

Hauptkassier Georg Knogl berichtete über die 659 Buchungen des abgelaufenen Wirtschaftsjahres. Die Kassenrevision um Erwin Veitl und Günther Riedel konnte ordnungsgemäße Buchführung bescheinigen. Im Folgenden legten die einzelnen Abteilungen ihre Berichte vor. Für die vor fünf Jahren initiierte Sparte Kinderturnen

Vorsitzender Norbert Kroker (l.), Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer (2.v.l.) und Ehrenamtsbeauftragter Hans-Jürgen Garhammer (r.) stellten sich mit den anwesenden Geehrten einem Erinnerungsfoto.

hier die Festleitung und organisiert mit der Vorstandschaft und dem eigens gebildeten Festausschuss die Organisation des Festwochenendes vom 9. bis 11. Juni. Der Vorsitzende dankte allen Mitgliedern und Funktionären für die Unterstützung bei der Vereinsarbeit. Allen aktiven Sportlern, den Damen vom Kiosk, den Platzwarten sowie allen Sponsoren, Gönnern und der Gemeinde Offenberg dankte Kroker für jegliche gelingende Mithilfe. In Sachen neues Clubheim berichtete Kroker noch dass man in den „letzten Zügen“ stehe und nun die Inneneinrichtung angebracht werde. An den Außenanlagen sind noch letzte Maßnahmen erforderlich und derzeit laufen die Planungen für die Organisation und Nutzung des Stüberls. Hier dankte Kroker allen, die sich in das neue Vereinsheim eingebracht haben.

gewonnen werden konnte. „Lasst uns mit Leidenschaft dafür kämpfen!“ Mit ernsten aber zugleich ermunternden Worten wandte sich der Vorsitzende an seine Fußballer. Nachdem man 2016 Viezmeister wurde und leider kein Aufstieg in die Kreisliga möglich war, ließ sich schnell feststellen, dass „Erfolg nur eine Momentaufnahme“ ist, so Kroker. Im Januar 2017 konnte man Hallen-Kreismeister werden und ermöglichte sich die Teilnahme an der Niederbayerischen. Dies gelang zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Hier gab es Lob an die Mannschaft. Allerdings sei man aktuell auf Tabellenplatz neun und Kroker verwies auf das Auf und Ab der Hinrunde. Er wünsche sich mehr Ehrgeiz seitens der Spieler und den nötigen Zusammenhalt verbunden mit dem Neuhausener Teamgeist.

berichtete Kroker, dass man damals mit einer „Handvoll“ Kinder begonnen habe. Vor zwei Jahren waren bereits 30 Kinder beim Turnen dabei. Heute zählen die beiden Leiterinnen Maria Otto und Birgit Schwab 60 Kinder und konnten die Turnzeit auf zwei Wochentermine ausweiten. Für den Bereich Tischtennis berichtete Ulrike Kilger in Vertretung für Hans Strenz. Die Mannschaften haben gute Plätze in der Bezirksliga-Ost und der Kreisliga BayerWald. Kilger oblag auch der Bericht über das Frauenturnen. Man trifft sich jeden Dienstag zur Gymnastikstunde. Auch Volleyball und weitere Ertüchtigungsmöglichkeiten werden angeboten. Für die Abteilung Jugend sprachen Reinhold Wandinger und Bernhard Beutel. Wandinger legte Rechenschaft über die Großfeldmannschaften A bis Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017


D ab. Gute Plätze belegen die Nachwuchssportler und stellen so die sportliche Zukunft des Vereins auf soliden Sockeln. Die Kleinfeldmannschaften im Bereich E-, F- und G-Jugend, man bildet teilweise Spielgemeinschaften mit den Freunden aus Edenstetten, leisten auch hervorragende sportliche Leistungen. Die Abteilungsleiter dankten hier den Trainern und Betreuern, die viel Herzblut in den Nachwuchs investieren. Vor einem Jahr übernahm Matthias Daffner die AH. In Vertretung für diesen verlas Kroker den Abteilungsbericht. Zum Herrensport sprach Abteilungsleiter Christian Steininger. Dieser dankte Trainer Manfred Köglmeier für die Mühen um den Sport. Steininger ließ das sportliche Jahr Revue passieren und schloss sich den Worten des Vorsitzenden an. Sein besonderer Dank galt Raphael Lukas, der als Torhüter in der diesjährigen Hallenmeisterschaft brillant zum Meistertitel beigetragen hat. Im Rahmen der Versammlung wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Verbundenheit ausgezeichnet. „Mitglieder sind die Basis des Vereins“,

so Kroker in seiner Laudatio. Er dankte allen, für die Unterstützung des SV. Seit 20 Jahren sind Franziska Steininger, Heinrich Hauser, Tobias Hauser, Jürgen Pertler und Raoul Henghuber beim SV. Bereits 25 Jahre gehören Markus Kopp, Elisabeth Steininger, Florian Stern, Timo Wositsch und Gerhard Steininger dem Verein an. Für 30 Jahre wurden Walter Eckl, Rudolf Groitl und Alfons Gschwendtner geehrt. Willi Mühlbauer, Reinhold Wandinger, Sylvia Döring und Helga Wagner sind seit 40 Jahren Mitglied. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Marianne Freimuth, Rudolf Freimuth, Josef Helmbrecht, Siegfried Holmer, Alfred Knörch, Waltraud Mayer, Fritz Schwarzmüller, Maria Schwarzmüller, Gabriele Spranger, Heinrich Tellinger, Siegfried Wagner, Herbert Fischer, Josef Datzmann, Josef Sträußl, Gottfried Vornehm, Friederike Eid, Brigitte Stannek, Rosemarie Stockinger und Martha Vornehm eine Ehrenurkunde. Bereits seit 60 Jahren halten Siegfried Mietaner, Horst Mollik sen. und Reinhold Praml sen. dem SV Neuhausen-Offenberg die Treue.

Die

Freiwillige Feuerwehr Neuhausen lädt recht herzlich ein zum

traditionellen Maibaumaufstellen

Fanclub veranstaltet Watterturnier Kürzlich veranstaltete der erst vor wenigen Jahren ins Leben gerufene FC Bayern-München Fanclub Mia San Mia Finsing ein Partnerwatterturnier im Finsinger Wirtshaus. Der Fanclub freut sich über regen Zulauf was die Mitglie-

schöne Sachpreise. Als Sieger des Turniers ging das Team von Rupert Schedlbauer und Stefan Feldmeier hervor. Die beiden Kartler bekamen 2 Eintrittskarten für ein Spiel des FC Bayern München gegen Darmstadt. Den zweiten

Turnierleiter Manfred Huber (M.) gratulierte Rupert Schedlbauer (l.) und Stefan Feldmeier (r.).

der anbelangt und auch beim Turnier konnte man stolz 72 Mitspieler in der Runde begrüßen. Fanclub-Vorsitzender Stefan Christof freute sich ob des großen Zuspruchs aus Mitgliederkreisen und Bevölkerung. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern für die faire Spielweise und gratulierte auch Manfred Huber, der die Turnierleitung mit Bravour übernommen hatte. Man werde bemüht sein, dem gelungenen Turnier auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung zukommen zu lassen. Alle Teilnehmer erhielten

Platz belegten Josef Riedl und Werner Ruckerbauer. Auch für diese gab es Fußballkarten. Sie können mit Spannung die Begegnung zwischen dem FC Bayern und Mainz 05 erwarten. Drittplatzierte wurden die Urgesteine des EC Buchberg Walter Wandinger und Rudolf Groitl. Sie erhielten als Preis schöne Bayern-Trikots. In gemütlicher Runde klang das erste Turnier des Fanclubs aus. (Holmer)

am 01. Mai 2017 ab 14.00 Uhr auf dem Rathausplatz Neuhausen

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

www.unsagmoa.de

7


Wehr hat jetzt eine aktive Damengruppe Vorstellung der neuen Schutzkleidung für die Jugendgruppe in der Jahreshauptversammlung Die kürzlich abgelaufene Jahreshauptversammlung der FF Penzenried-Aschenau bot den idealen Rahmen zur Vorstellung der neuen Damengruppe und der durch den Verein angeschafften neuen

gang verzeichnen kann. Man konnte 35 Jugendübungen absolvieren und beteiligte sich wieder an zahlreichen theoretischen und praktischen Einsatzübungen. Die Nachwuchskräfte beteiligten

Neue Parka für die Jugendfeuerwehr: (v.l.) Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer, Vorsitzender Josef Kress, Maximilian Rainer, Manuela Gilch, Florian Gilch, 2. Kdt. Ferdinand Bock und Kdt. Wolfgang Kammerl.

Schutzkleidung für die Jugendfeuerwehr. Vorsitzender Josef Kress konnte im Landgasthof Koller eine stattliche Mitgliederzahl begrüßen. Neben Ehrenmitglied Josef Staudinger und Ehrenvorsitzenden Max Gilch waren auch die Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer und Christian Holmer sowie die Gemeinderäte Willi Staudinger und Thomas Gäch gekommen. Beim Totengedenken zu Beginn der Versammlung wurde besonders den verstorbenen Kameraden des vergangenen Jahres gedacht. Die Gedenkminute galt Josef Heigl, Fritz Straßgütl, Siegfried Pfaffl und Johann Staudinger. Schatzmeisterin Manuela Gilch konnte eine solide Finanzwirtschaft vorlegen und berichtete von den zahlreichen Einnahme- und Ausgabeposten des abgelaufenen Wirtschaftsjahres. Die Revision um Max Rainer sen. und Christian Holmer konnte eine einwandfreie Buchführung vorfinden, sodass Entlastung erteilt wurde. Jugendwart Florian Gilch gab einen Einblick in die Nachwuchsarbeit der Wehr. Neun Jugendliche stehen derzeit in der Jugendfeuerwehr, die mit Manuel Lipp einen Neuzu-

8

sich am Wissenstest und der Jugendflamme. Aber auch der gesellschaftliche Aspekt kommt mit Treffen in gemütlicher Runde nicht zu kurz. Für die Kommandantur legte Kommandant Wolfgang Kammerl Rechenschaft ab. Die FF Penzenried-Aschenau hat derzeit 49 aktive Feuerwehrdienstleistende, von denen 3 die Qualifikation eines Atemschutzträgers und weitere 6 die Fertigkeiten zur Absturzsicherung inne haben. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr zu 14 Einsätzen gerufen, wobei glücklicherweise nur einmal der rote Hahn zum Ausrücken führte. Neben Verkehrsabsicherungen bei öffentlichen Veranstaltungen wurden 8 THL-Einsätze abgearbeitet. Die aktive Truppe der Feuerwehr engagierte sich bei zahlreichen Übungseinheiten. Neben Funk- und Gemeinschaftsübungen erfolgte in den Abteilungsübungen die Vermittlung des neuen Digitalfunks, Gerätekunde und auch die regelmäßige Unterweisung in die Unfallverhütungsvorschriften. Auch beteiligten sich einige Floriansjünger an Lehrgängen für die einzelnen Qualifikationsstufen und Ein-

satzbereiche der Feuerwehr. Erfreut zeigte sich Kammerl über die Gründung einer Damengruppe. Franziska Stockner war hier treibende Kraft und initiierte die Damenmannschaft im Juli 2016. Das

gen. Vorsitzender Josef Kress blickte auf das Vereinsleben im abgelaufenen Jahr zurück und berichtete von vielen besuchten Veranstaltungen. Der Verein zählt aktuell 146 Mitglieder und man hatte im

Freuen sich über die aktive Damengruppe: (v.l.) Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer, Christina Staudinger, Vorsitzender Josef Kress, Franziska Stockner, Ferdinand Bock, Jessica Kammerl, Kdt. Wolfgang Kammerl und Diana Kress.

Übungsprogramm erstreckt sich auf ein monatliches Treffen undzusätzlichen Übungseinheiten. Außerdem wurde die Damengruppe ab dem neuen Jahr in den aktiven Dienst integriert. Bereits fünf Feuerwehrfrauen konnten die MTA-Ausbildung ableisten. In Sachen Spritzenhaus berichtete Kammerl unter anderem vom neuen Standort der Sirene. Der bisherige musste wegen der laufenden Dorferneuerungsmaßnahme auf dem Dach der alten Schule weichen. Zur Ausstattung der aktiven Mannschaft leistete im vergangenen Jahr der Feuerwehrverein eigene Finanzmittel locker. So wurden für die Jugendfeuerwehr neue Parka und passende Handschuhe angeschafft. Der Kommandant dankte am Ende seiner Ausführungen seinem Stellvertreter Ferdinand Bock jun., den Gerätewarten Martin Stockner und Michael Holmer, dem Jugendwart sowie allen Verantwortlichen und Aktiven der Wehr für die tolle Zusammenarbeit und jegliches Engagement. Kammerl dankte auch der Gemeinde Offenberg und dem Bauhofpersonal für sämtliche Unterstützungsleistun-

vergangenen Jahr zahlreiche runde Geburtstage. Kress erinnerte an die eigenen Veranstaltungen und die Ehrungen verdienter Mitglieder auf Kreis- und Gemeindeebene. Der Vorsitzende dankte in seinem Schlusswort den Mitgliedern, der Vorstandschaft und auch den Ortsvereinen für das harmonische Miteinander zum gelingenden Vereins- und Dorfleben. Stellvertretend für alle gelungenen Gemeinschaftsaktionen nannte er die Aktion „Zeit für Helden“ im vergangenen Jahr im Rahmen der Dorferneuerung. Am Ende der Versammlung dankte Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer namens der Gemeinde für den aktiven Dienst der Feuerwehr und den gesellschaftlichen Beitrag im Dorfleben. Er hob das Gemeinschaftsgefühl hervor und stellte die Übungsbereitschaft und das soziale Engagement der Floriansjünger in den Vordergrund. Im Rahmen der Versammlung wurden die Feuerwehrdamen Jessica Kammerl, Diana Kress und Christina Staudinger befördert. (Holmer)

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017


Franz Heitzer geht in die Verlängerung Jahreshauptversammlung des KRV Neuhausen-Offenberg bestätigt Vorsitzenden im Amt m Rahmen der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung haben waren die Mitglieder des Krieger- und Reservistenvereins Neuhausen-Offenberg auch zur turnusmäßigen Neuwahl der Vorstandschaft aufgerufen. Vorsitzender Franz Heitzer konnte eine stattliche Mitglie-

ten die Neuwahlen. Franz Heitzer, er stellt sich ein letztes Mal für die nächsten vier Jahre zur Verfügung, konnte im Amt des Vorsitzenden bestätigt werden. Als zweite Vorsitzende wurde Alexandra Karl gewählt. Den Posten des dritten Vorsitzenden übernimmt Siegfried Wagner.

Freuen sich über die Ehrung: (v.l.) Vorsitzender Franz Heitzer, Rudolf Loibl, Willi Blüml und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer

derzahl im Gasthaus Sturmbräu begrüßen, darunter die verdienten Ehrenmitglieder Josef Weikl sen., Hans Pfeffer sen. und Klaus Knörich. Auch Josef Knogl, der erst vor wenigen Wochen zum Ehrenmitglied ernannt wurde, war der Einladung gefolgt. Als besondere Gäste begrüßte Heitzer Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer sowie Bezirksorganisationsleiterin Christiane Loferer und Kreisvorsitzenden Georg Harass vom Reservistenverband. Letzterer ist erst seit November 2016 im Amt. Nach dem Totengedenken gab Heitzer in seinem Rechenschaftsbericht einen Einblick in die Vereinsarbeit des abgelaufenen Jahres. Auch Schatzmeister Klaus Knörich legte Rechenschaft ab und berichtete über das Finanzgebaren des Vereins. Die Kassenrevision um Walter Zenger und Thomas Englmeier konnte einwandfreie Buchführung bescheinigen. Nach der Entlastung der bisherigen Vorstandschaft folgAusgabe 06/2017 | 21.04.2017

Das Amt des Schatzmeisters bleibt in den Händen von

auch den Posten des Reservistenleiters. Als Fahnenjunker stellen sich Xaver Bledl, Gerhard Feldmeier und Hans Pfeffer jun. zur Verfügung. Schussmeister bleiben Albert Freimuth und Hans Pfeffer jun. Die Kassenrevision wird weiterhin von Walter Zenger und Thomas Englmeier übernommen und als Beisitzer wurden Josef Knogl, Gerhard Feldmeier, Josef Miethaner und Josef Weikl sen. abgeordnet. Als Delegierte im Bereich der Reservisten fungieren künftig Alexandra Karl, Heinz Hofmarksrichter und Hans Garhammer. Franz Heitzer dankte für das in ihn gesetzte Vertrauen und gratulierte den neu- und wiedergewählten Vorstandsmitgliedern. Die Wahl wurde von Bürgermeister Fischer geleitet. Auch er freute sich, dass die Posten wieder besetzt werden konnte, sodass der Traditionsverein weiterhin Bestand hat. Im Rahmen der Ehrung lang-

50 Jahren gehört Willi Plötz dem KRV an. Eine besondere Freude für Franz Heitzer war es, dass Willi Blüml die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden konnte. Am Ende der Versammlung erfolgte noch eine Aussprache über die Regelmäßigkeit der Vereinsveranstaltungen. Man werde in einem ersten Schritt künftig das jährliche Gartenfest und die Christbaumversteigerung im jährlichen Wechsel abhalten. Sodass in diesem Jahr im Anschluss an den traditionellen Jahrtag mit Messe und Totengedenken am Ehrenmal ein Weißwurstfrühschoppen, dafür kein Gartenfest und im Dezember eine Christbaumversteigerung stattfindet. Im folgenden Jahr würde dann das Gartenfest im Anschluss an den Jahrtag abgehalten und dafür die Christbaumversteigerung nicht stattfinden. Die neugewählte Vorstandschaft wird sich mit der Planung der Vereinsver-

Die neue Vorstandschaft nimmt ihre Arbeit auf: (v.l.) Vorsitzender Franz Heitzer, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Alexandra Karl, Siegfried Wagner, Kreisvorsitzender Georg Harass, Bezirksorganisationsleiterin Christiane Loferer und Hans Fischer. Nicht im Bild Schatzmeister Klaus Knörich.

Klaus Knörich. Zweiter Kassier ist künftig Dr. Fritz Schulz. Schriftführer ist wiederum Hans Fischer. Er übernimmt

jähriger Mitglieder konnten Max Greindl und Rudolf Loibl für 40 Jahren Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Seit

www.unsagmoa.de

anstaltungen sowie deren Regelmäßigkeit in einer der nächsten Vorstandssitzungen auseinandersetzen.

9


Fastenessen für guten Zweck Bereits eine echte Tradition hat das Fastenessen der Pfarrei St. Vitus in den Tagen vor Ostern entwickelt, so versammelten sich auch heuer wieder nach dem Sonntagsgottesdienst Pfarrangehörige für den guten Zweck im Pfarrzentrum. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates hatten unter der Leitung von Josef

Biller unterstützte Josef Weikl beim Ausschank. Elisabeth Hofmarksrichter gestaltete mit Blumen und Frühlingsfarben die Tische im Pfarrsaal. Das bekömmliche Bauernbrot stammte in diesem Jahr erneut aus Buchberg von der Familie Hilmer und war bei allen Besuchern eine gelobte Beilage zur deftigen Suppe.

Jesu Einzug in Jerusalem gefeiert Wie in allen katholischen Pfarreien des Landkreises so haben auch die Pfarrangehörigen von Buchberg, Aschenau und Neuhausen mit den Feierlichkeiten des Palm-

Nach dem Vortragen des Evangeliums über den Einzug Jesu in Jerusalem durch Diakon Karl-Heinz Seiler segnete der Ortspfarrer die gebundenen Zweige und eine

Pfarrer Heiner Zeindlmeier und Diakon Karl-Heinz Seiler eröffneten den Palmsonntag in Aschenau bei einer Station am Dorfplatz.

Die Pfarrgemeinderatsmitglieder übernahmen die Bewirtung der Besucher.

Weikl wieder eine herzhafte Gemüsesuppe mit deftiger Einlage serviert und dazu Getränke aller Couleur angeboten. Stellvertretende Pfarrgemeinderatssprecherin Gabi Lang hatte zusammen mit Lieselotte Stiglmeier, Brigitte Pfeffer, Elisabeth Hofmarksrichter, Hannelore Breu, Martina Steininger, Lisa Stadler, Jutta Klostermann, Roswitha Geiß und Rosmarie Götz das Fastenessen wieder in gewohnter Manier mit so mancher schmackhafter Geheimzutat zubereitet. Thomas

Wie alle Jahre kommt der Erlös aus der Fastenaktion auf Pfarrebene dem kirchlichen Hilfswerk Misereor zu Gute. Pfarrer Heiner Zeindlmeier freute sich ob der gelungenen Gemeinschaftsleistung und dem Zuspruch aus der Pfarrei. Zusammen mit Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Stellvertreter Karl Mühlbauer, weiteren Gemeinderäten und Mitgliedern der kirchlichen Gremien ließen es sich die anwesenden Gläubige schmecken. (Holmer)

sonntags den Einzug Jesu in Jerusalem gefeiert und sind so in die Geschehnisse der Heiligen Woche eingetreten. Pfarrer Heiner Zeindlmeier konnte bei den Palmsonntagsgottesdiensten in der Pfarrei Neuhausen und der Expositur Aschenau zahlreiche Gläubige, darunter viele Kinder und Jugendliche, mit

Prozession, angeführt von den Ministranten, bewegte sich jeweils zu den Dorfkirchen. Zur Palmweihe versammelte man sich in Aschenau auf dem Dorfplatz im Schatten der Baustelle am alten Schulhaus. In Neuhausen traf man sich am Rathausplatz. Der Einzug Jesu wurde mit Gesang untermalt. In jeder

Ortspfarrer Heiner Zeindlmeier segnte die mitgebrachten Palmbuschen vor der Prozession zur Kirche.

Ihr finanzieller Schutz vor Hochwasser. Heftiger Regen verursacht immer häufiger Überschwemmungen. Mit der Allianz Immobilienversicherung sichern Sie sich gegen die finanziellen Folgen von Überschwemmung und Starkregen ab. Wir sind für Sie da.

Albert Köckeis e.K.

Generalvertretung der Allianz Deggendorfer Str. 22, 94447 Plattling albert.koeckeis@allianz.de www.allianz-koeckeis.de Tel. 0 99 31.86 47 Fax 0 99 31.28 43

10

ihren prächtig geschmückten Palmgerten und -büscheln begrüßen. „Wir lassen heute einen Teil des Evangeliums lebendig werden“, so der Geistliche, „wenn wir uns hier versammeln und Jesus in unsere Herzen einziehen lassen. Der König des Friedens kommt in ganz einfacher Weise und mahnt uns, Frieden unter den Menschen zu halten. Gerade heute sollte dieser Friede noch mehr als denn je angemahnt werden, wo doch im Heiligen Land nach wie vor Krieg und Unfriede herrscht.“

Messfeier wurde die Passionsgeschichte des Evangelisten Matthäus vorgetragen. Während der Palmsonntagsmesse in Neuhausen wurde für die kleinen Christen ein Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal gefeiert. Mit den feierlichen Gottesdiensten am gestrigen Palmsonntag sind die Christen nun in die Karwoche eingetreten, wo die Christen der Einsetzung des eucharistischen Geheimnisses am Gründonnerstag und des Leidens und Sterbens am Karfreitag gedenken. Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017


C-Junioren Bau-Pokal in Aschenau Am 1.Mai findet in Aschenau der diesjährige Baupokal der C-Junioren beim TSV Aschenau-Breitenhausen statt. Hierbei konnten sich die Jungs um die Trainer Wagner/Veitl souverän im Turnier bei der SG Stephansposching dafür qualifizieren. Der Bayerische Fussballverband, sowie der Gastgeber freuen sich hier die Sieger der Vorturniere begrüßen zu dürfen. 3 Bezirksoberligisten, die Spvgg Niederalteich, die JFG Kinsachkickers, der FC Dingolfing und der TSV Aschenau aus der Kreisliga kämpfen hier um den Sieg des Baugewerbes und die damit verbundene Qualifikation für das Bezirksfinale. Der Beginn des Turnieres ist um 10:00 Uhr, mit einer Spielzeit von 2 x 25 Minuten. An diesem Tag beteiligt sich die Nachwuchsabteilung des TSV an der BFV-Aktion Organspende und verteilt an alle Zuschauer Organspendeausweise, sowie ein kleines Geschenk. Näheres können Sie hier am Spieltag erfahren, um so vielleicht später anderes Leben zu retten.

SCHENKEN SIE

Kindern dieser Welt Hoffnung!

www.tsv-aschenau.de

IBAN: DE63370205000005023307 BIC: BFSWDE33XXX Stichwort: Kinder dieser Welt

www.Spenden-DRK.de/Kinder

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

www.unsagmoa.de

11


Sportliche Leistungen in vier Bänden Kurt Liebl erstellte eine umfassende Sportchronik über den TSV Aschenau-Breitenhausen Das dürfte es nicht bei jedem Verein geben. Fast 1200 Seiten hat Kurt Liebl aus Aschenau über seinen Sportverein, den TSV Aschenau-Breitenhausen, zusammengetragen und kann so über die sportlichen Leistungen des Vereins seit seiner Gründung berichten. Zusammen mit seiner Frau Elfriede hat er in den vergangenen sechs Jahren die Zeitungsarchive durchstöbert und so alle Tabellen, Berichte und Bildmaterialen aus den Jahren 1968 bis 2016 herausgefischt. Der TSV Aschenau-Breitenhausen hat im Jahr 1968 den Spielbetrieb aufgenommen. Seit dieser Zeit konnte der TSV, vor allem im Jugendbereich, immer wieder tolle Ergebnisse einfahren. Natürlich dürfen auch so manche Niederlagen in der Chronik nicht fehlen. Die Aufnahme letzterer macht aber auch zugleich deutlich, dass man aus Spaß

12

an der Freude ins Spiel geht und nicht nur wegen dem Tabellenplatz allein. Groß war die Freude, als Kurt Liebl die

die Liebl’sche Sammlung und dankte namens des Vereins dem Ehrenmitglied Kurt Liebl für all seine Unterstützungen

ner Chronik zur Fixierung der Vereinsgeschichte beitragen konnte und dankte vor allem seiner Frau Elfriede für die Unterstützung hierbei. Das Binden der Chronik in Buchform übernahm Liebl, der langjährige Buchbinder der Abtei Metten gleich selbst. In akribischer Detailarbeit schnitt Liebl die Zeitungsberichte, Tabellen und Artikel zurecht und formte so ein Buch, welches in der näheren Umgebung sicher als einzigartig bezeichnet werden darf.

Freuen sich über die Liebl’sche Sportchronik: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Chronist Kurt Liebl, Vorsitzender Thomas Gäch und dessen Vize Roland Gmeinwieser.

vierbändige Sportchronik an Vorsitzenden Thomas Gäch, seinen Stellvertreter Roland Gmeinwieser und Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer überreichen konnte. Gäch zeigte sich stolz über

und die vorgelegte Arbeit. Auch Bürgermeister Fischer lobte den Fleiß von Kurt Liebl und blätterte gespannt in dem Stück Aschenauer Geschichte. Kurt Liebl selbst freute sich, dass er mit sei-

Ausgabe 06/2017 | 21.04.2017

UnsaGmoa 06/2017  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 06/2017 vom 21.04.2017