Issuu on Google+

Bodo Riedel

Neues von Gottes Bodenpersonal Begegnungen mit Menschen der Bibel

Oncken Verlag


© 2007 by J. G. Oncken Nachf. GmbH, Kassel Bodo Riedel, Neues von Gottes Bodenpersonal. Begegnungen mit Menschen der Bibel

1. Auflage 2007 Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen, elektronischen und akustischen Aufzeichnung, Wiedergabe und/oder der Übersetzung nur mit schriftlicher Genehmigung des Oncken Verlages, Kassel.

Oncken Verlag Postfach 20 01 52 34080 Kassel www.oncken.de Druck: Hubert & Co., Göttingen Satz: OLD-Media OHG, Neckarsteinach Titelgestaltung: Klartext GmbH, Göttingen Titelfoto: Hedda Hölscher Lektorat: Nicola Bourdon M. A.

Printed in Germany ISBN 978-3-87939-073-1


Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, Gottes Bodenpersonal – das sind wirklich interessante, aber auch sonderbare Menschen in der Bibel. Da sitzt ein unschuldiger Teenager in einem ägyptischen Gefängnis. Er ist nicht voller Wut, sondern durch seine Freundlichkeit überrascht Josef die Menschen dort und gewinnt sie für sich. Oder da evangelisiert ein Mann namens Jona mit großem Erfolg in Ninive. Aber er ist höchst unzufrieden mit Gott, weil der seine angesagte Strafe zurückzieht, als die Menschen umkehren. Solche Berichte der Bibel machen mir erst mal Kopfschmerzen. Ich frage: Wie ist das möglich? Doch dann merke ich: Durch solche Texte erkenne ich mitunter mehr über Gottes Wesen als durch steile theologische Aussagesätze. Denn in Josef, Jona und anderen begegne ich eben Menschen. Diese sind nicht immer besondere Heilige – auch nicht in der Bibel. Sie reagieren manchmal recht menschlich in ihrer Situation – manche sogar allzu menschlich, siehe Jona. In diesem Buch begegnen Ihnen 160-mal solche Menschen – und zwar ganz unterschiedliche. Zugegeben: Das ist nur eine kleine Auswahl aus den mindestens 1 800 Personen, die im Alten- und Neuen Testament vorkommen. Natürlich finden Sie in diesem Buch alle bekannten Namen. Aber ansonsten ist meine Auswahl eher subjektiv. Es geht um: Bileam und seinen Esel, Rahab und ihr rotes Seil, Gideon und sein Vlies, Absalom und seine Haare, Naboth und seinen Weinberg, Petrus und seinen Fischzug, Zachäus und sein vieles Geld, Thomas und seine Zweifel, Kornelius und seinen Hauskreis … und … und … und … 3


Sie alle gehören zu Gottes Bodenpersonal. Vielleicht vermissen Sie manche Namen, die Sie gerade suchen. Dass ich den Namen Jesus Christus auslasse, hat einen sehr einfachen Grund: Um Gott und seinen Sohn geht es auf jeder Seite der Bibel. Über ihn kann ich nicht auf einer Seite – und auch nicht auf fünf Seiten – schreiben. Jesus würde den Rahmen dieses Buches sprengen. „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“, sagt Martin Buber. Die Wahrheit dieses Satzes wurde mir bei der Arbeit an diesem Buch recht deutlich. Ich habe mich mit mancher der behandelten Personen gefreut, mich über sie gewundert oder mit ihr gelitten. Ich bin ihnen also begegnet, und dabei habe ich viel gelernt. Viele gute Begegnungen und Erfahrungen wünsche ich Ihnen auch, liebe Leserin, lieber Leser, wenn Sie sich mit den hier vorgestellten Menschen befassen. Wie Sie am besten mit den einzelnen Kurzbiographien umgehen, dazu finden Sie mehr auf der folgenden Seite. Bremen, im März 2007

4

Bodo Riedel


Tipps zum Gebrauch dieses Buches Das Buch bietet zunächst eine Erstinformation über biblische Personen. –– In der Titelzeile jeder Seite finden Sie nach dem Namen einen Bibeltext, der etwas über die betreffende Person aussagt. Ich empfehle Ihnen sehr, diesen Text zunächst zu lesen. Im folgenden Teil beziehe ich mich darauf. Es geht ja um die Bibel – Gottes Wort. Meine Texte können und sollen dabei nur eine Lesehilfe sein. –– Im Hauptteil jeder Seite berichte ich über die Person, um die es geht. Oft greife ich auch ein mit dem Genannten zusammenhängendes Thema auf. –– Schließlich geht es um Fragen an uns und Impulse für uns heute. Dieser Teil will eine Brücke schlagen von der Bibel zu uns und unseren Problemen. Die Fragen sollen zum Nachdenken reizen. Deshalb finden Sie auch keine Antworten darauf in diesem Buch. –– Unter  finden Sie weitere Bibelstellen zu der betreffenden Person oder zu dem angesprochenen Thema. Lesen Sie die Texte, wenn Sie Interesse an der Person gefunden haben und nun mehr über sie erfahren möchten. Vielleicht erleben Sie, dass Ihnen die Kurzbiographien dieses Buches mehr als eine erste Information geben. Wenn Sie die Texte zu einer Besinnung führen, ist das wunderbar. Dann finden Sie wohl auch den Mut, eine Seite in einem Kreis als Andacht vorzulesen (bitte mit dem oben genannten Bibeltext).

5


Inhalt Adam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Eva . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kain . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Abel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lamech . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Henoch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Noah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Abram/Abraham (1) – der Ausziehende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Abraham (2) – Vater aller Glaubenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Abraham (3) – der Freund Gottes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sara . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Melchisedek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Isaak . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jakob (1) – der Flüchtling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jakob (2) – der reiche Heimkehrer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Esau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Juda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josef (1) – der Versuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josef (2) – der Gesegnete . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josef (3) – der Versöhner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Benjamin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mose (1) – der Ungeduldige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mose (2) – der schwer Entzündbare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mose (3) – der Freund Gottes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Aaron . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pharao . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jitro (alias Reguel) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mirjam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bileam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josua . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rahab . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kaleb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gideon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jeftah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simson . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hanna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

7


Samuel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Eli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Saul (1) – König im Kommen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Saul (2) – König auf Abruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Goliat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . David (1) – der Hirte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . David (2) – in der Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . David (3) – der große König . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . David (4) – sein Fall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jonatan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Abigajil und Nabal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Michal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Batseba . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Absalom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Salomo (1) – der junge König . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Salomo (2) – der versagende König . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rehabeam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Elia (1) – voller Glaubensmut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Elia (2) – in der Krise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nabot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Micha ben Jimla . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Elisa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Naaman . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jabez . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Asaf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Usija alias Asarja . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oded . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zedekia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nebukadnezar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Esra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nehemia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ester . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mordechai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hiob . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jesaja (1) – seine Berufung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jesaja (2) – sein Blick nach vorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jeremia (1) – der leidende Prophet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jeremia (2) – der biblische Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hesekiel (1) – offener Himmel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hesekiel (2) – saure Trauben, stumpfe Zähne . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel (1) – jung und begabt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

8

51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92


Daniel (2) – Zeichendeuter und Prophet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Amos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jona (1) – Flucht und zweite Chance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jona (2) – Hadern mit Gott . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Micha von Moreschet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Habakuk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zacharias . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Elisabeth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Johannes der Täufer (1) – „Tut Buße“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Johannes der Täufer (2) – „Bist du es …?“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maria, die Mutter Jesu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josef von Nazareth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Weise aus dem Morgenland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Herodes der Große . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Prophetin Hanna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon Petrus (1) – Gott begegnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon Petrus (2) – zum Fels werden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon Petrus (3) – bei Jesus bleiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon Petrus (4) – Jesus bekennen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matthäus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Johannes-Markus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lukas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Johannes, der Apostel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Andreas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jakobus, der Bruder von Jesus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nikodemus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der königliche Beamte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Gelähmte (der Gichtbrüchige) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der reiche Jüngling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Kranke am Teich Betesda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Ehebrecherin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bartimäus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Samariterin am Brunnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Blindgeborene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Frau aus Kanaan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zachäus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jaïrus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maria und Marta . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lazarus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Judas, der Verräter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Barabbas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pontius Pilatus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

93 94 95 96 97 98 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136

9


Die beiden Verbrecher neben Jesus am Kreuz . . . . . . . . . . . . . . . . . Kleopas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Thomas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Josef Barsabbas und Matthias . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hananias und Saphira . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gamaliel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stephanus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon, der Zauberer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Philippus, der Evangelist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Kämmerer (Finanzminister) aus Äthiopien . . . . . . . . . . . . . . . Hananias von Damaskus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kornelius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rhode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Saulus/Paulus (1) – der Eiferer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Paulus (2) – der Lehrer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Paulus (3) – der Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Paulus (4) – der Schwache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Barnabas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Purpurhändlerin Lydia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Gefängnisaufseher in Philippi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Silas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Krispus und Sosthenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Aquila und Prisca . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Apollos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Demetrius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Eutychus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Agabus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Felix . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sergius Paulus und Publius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Theophilus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Phöbe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Epaphroditus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Timotheus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Demas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Titus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Philemon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Diotrephes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Judas, Bruder des Jakobus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174

Personenregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175 Bibelstellenregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178

10


Altes Testament


Adam

1. Mose 3, 9

Adam – der erste Mensch. Von Gott wunderbar geschaffen: Einerseits aus Erde gemacht, andererseits mit Gottes Geist (Odem) begabt. Adam – mit großen Aufgaben betraut. Mit Freiheit zur Entscheidung beschenkt. Und dann der Sündenfall: Gottes Gebot gebrochen. Die Engel im Himmel halten den Atem an: Wie geht es weiter? Ist das Experiment Adam gescheitert? Aus? Was wird der Herr über Himmel und Erde tun? Ja, es geht wirklich weiter. Halleluja! Gott sucht Adam und ruft ihn: Wo bist du? Adam darf weiterleben. Gott redet mit ihm. Aber er sagt nun nicht etwa, dass alles nicht so schlimm sei. Nein, das mit dem Paradies ist vorbei. Gott kündigt dem Menschen Mühsal und Schweiß an. Der Tod wird wirklich kommen. Aber es geht weiter. Gott gibt sogar einen ersten Hinweis auf das Kommen seines Sohnes, um die Menschen zu erlösen.a So sagt unser Text mehr über Gott aus als über Adam. Trotz seines Falls bezeugt Adam Gottes Wesen und Wirken. Und das hat seine Bedeutung bis hin zu uns. Denn wir könnten nicht über Adam nachdenken ohne Gottes wunderbare Entscheidung nach dem Sündenfall, ohne seine Liebe und Fürsorge. ➙ Adam, wo bist du? Gott sucht Adam. Seine Beziehung zu Adam geht weiter. Das gilt auch für uns. Wie Adam sind wir nicht verloren – trotz Sünde und Schuld. Jedenfalls wenn wir uns auf Gott einlassen. Und seit Jesu Tod und Auferstehung ist seine Liebe wirklich unübersehbar. • Danken Sie Gott, dass er Adam nicht aufgegeben hat. • Danken Sie Gott für seine Zuwendung. • Nehmen Sie seine Zuwendung an. Beten Sie ihn an und bauen Sie eine gute Beziehung zu ihm auf. a) 1. Mose 3, 15 & 1. Mose 1, 27-31; 2, 4-9. 15-17; 3, 1-19

13


Eva

1. Mose 2, 18-24

Eva, die erste Frau, erschaffen aus einer Rippe Adams – doch ebenso wie Adam nach Gottes Bild, die Mutter aller Menschen. Im Hebräischen nennt sie der biblische Bericht zunächst einmal Männin (das Wort für Mann mit weiblicher Endung). Nach dem Sündenfall erhält sie dann ihren Namen, der soviel wie Lebensspenderin bedeutet. Für manche erhält die wunderbare Geschichte Evas eine Trübung durch den Bericht vom Sündenfall. Warum nur wendet sich Satan ausgerechnet zuerst an Eva, um das erste Menschenpaar zu verführen? Viele Schriftausleger haben darüber nachgedacht. Mir leuchtet die folgende Antwort ein: Satan ist ein großer Taktiker. Er sieht, wie lieb Adam seine Frau hat. Und wie bereit er deshalb ist, auf sie zu hören. Wenn er Eva verführen könnte – so denkt Satan –, würde Adam ihr sicher folgen. Von daher wählt er seine Methode. Also keine Kritik an Eva. Im Gegenteil: Ihre Qualitäten werden noch deutlicher. Allerdings zeigt das auch die große Verantwortung, die Eva hat. Unser Text sagt, sie soll für Adam eine Gehilfin sein, die um ihn sei. Auch das brauchen wir nicht abwertend zu verstehen: Eva als Gegenüber, als Ergänzung für Adam. Die GuteNachricht-Bibel übersetzt: „Ein Wesen, das ihm hilft und das zu ihm passt.“ Auch dieser Satz zeigt eine große Verantwortung Evas, der sie nur in enger Bindung an Gott gerecht werden kann. ➙ Danken Sie Gott, dass er den Menschen als Mann und Frau geschaffen hat. ➙ Danken Sie Gott für jede gute Ehe. Bitten Sie für alle Ehepaare, die es nicht immer leicht miteinander haben, denken Sie auch konkret an Ehepaare aus ihrem Bekanntenkreis. & 1. Mose 1, 26 f.; 2, 18-4, 2; 4, 25-5, 2; 2. Kor 11, 3; 1. Tim 2, 13-15

14


Kain

1. Mose 4, 1-17

Kain: der erste Sohn von Adam und Eva; Kain: der erste geborene – also nicht direkt von Gott geschaffene – Mensch; Kain, der zum Mörder wird. Sträuben sich Ihnen da auch die Haare? Warum muss das sein? Schon die Vorgeschichte macht uns Kopfschmerzen: Warum nimmt Gott das Opfer Abels an – das von Kain aber nicht? Dazu kann man viele Fragen stellen. Die einfachste Antwort: Die Bibel sagt dazu nichts. Sie will es nicht erklären. Es ist so! Aber geht es Kain nicht um die Zuwendung Gottes? Steht nicht hinter seinem Mord ein frommes Motiv? Das mag sein. Kain fühlt sich zurückgesetzt. Aber das rechtfertigt nicht den Mord. Gott warnt ihn. Aber Kain mordet doch. Mord: Also nicht das, was als Fiktion jeden Abend über unsere Bildschirme flimmert. Sondern hier erschlägt wirklich einer seinen Bruder. Mord – so die Bibel nüchtern – gehört seit dem Sündenfall zu den Möglichkeiten des Menschen. Wir leben nicht mehr im Paradies. Wie geht es weiter? Gott legt einen Fluch auf Kain. Er muss unstet und flüchtig leben. Schließlich baut er eine Stadt – die erste kulturelle Großtat, von der die Bibel berichtet. Als den traurigsten Satz empfinde ich Vers 16: Kain geht weg von Gott. Wohin geht die Reise? ➙ Auf manche Fragen gibt die Bibel keine Antwort. Genügt es, sich zuerst um die Grundfragen zu kümmern, auf die sie antwortet? ➙ Kennen Sie das Gefühl: „Gott sorgt sich um andere mehr als um mich“? Wie gehen Sie damit um? ➙ Der Text zeigt die Möglichkeiten des von Gott entfernten Menschen – bis zum Mord. Wie können wir in dieser Welt leben? Was hat sich mit Jesus Christus geändert? & 1. Joh 3, 11 f.

15


Abel

1. Mose 4, 1-10

Abel – der zweite Sohn von Adam und Eva – und der erste Mensch, der ermordet wird. Im Neuen Testament nennt Jesus ihn einen Gerechten. Johannes schreibt in seinen Briefen von seinen gerechten Werken. Der Hebräerbrief betont, dass der Tod Abels uns heute noch etwas zu sagen habe. Was denn? Einige Antworten: – Der erste Tod eines Menschen – kurz nach dem Sündenfall – geschieht nicht durch den Zorn Gottes. Abel stirbt, weil sein Bruder Kain voller Neid und Hass ist. – Abel steht – wie auch Kain – in einer Beziehung zu Gott. So redet Gott mit Kain in seelsorgerlicher Weise. Beide Brüder bringen Gott Dankopfer. Wobei anzumerken ist, dass ihre Opfer durchaus der erst viel später erlassenen Opferordnung entsprechen.a Dank gegen Gott drückt sich immer praktisch aus – auch ohne jedes Gebot. – Das Blut Abels schreit zu Gott. Wie viel mehr schreit das Blut Jesu, Gottes einzigen Sohnes, zu ihm, aber nicht nach Rache. Es redet besser als Abels Blut, nämlich von Vergebung. – Abel opfert ein Lamm. Wir sehen die Beziehung zu Jesus, Gottes Lammb. Es geht um die Basis unseres Glaubens, um den Tod Jesu am Kreuz zur Vergebung unserer Schuld. ➙ Welchen Stellenwert haben Gaben oder Opfer bei Ihnen? Keines unserer Opfer kann eine Schuld löschen. Gaben und Opfer können nur aus Dank gegen Gott geschehen. ➙ Was ist die Basis Ihres Glaubens? Lesen Sie sehr bewusst 1. Petrus 2, 21-25; Römer 4, 24b-25; Galater 1, 3-5. ➙ Haben wir noch einen Grund, immer wieder Gott für Leid und Tod verantwortlich zu machen? a) 2. Mose 23, 19; 34, 19 – b) Jes 53, 7; Joh 1, 29 & Mt 23, 35; 1. Joh 3, 11 f.; Hebr 11, 4; 12, 24

16


Lamech

1. Mose 4, 16-24

Jesus nennt zwar nicht seinen Namen, aber er knüpft bei ihm an.a Es geht um Lamech, einen Nachkommen Kains. Unser Text zählt alle Nachkommen Kains bis Lamech auf. Diese Linie steht im schroffen Gegensatz zur Linie Sets. Lamech gehört übrigens genau wie Henoch zur siebten menschlichen Generation – nur stehen beide in ganz verschiedenen Lagern. Aber beide sind herausragende Beispiele ihrer Linie. Lamechs Lied – die erste Dichtung in der Bibel – ist erschütternd. Warum nur dieser böse Trotz?! Dabei knüpft auch er an – und zwar an Kain. Der sucht noch den Schutz Gottes.b Gott gewährt ihn und nennt dabei die Zahl Sieben. Lamech dagegen setzt sich bewusst von Gott ab. Mit der Zahl 77 baut er auf das Prinzip der Vergeltung. Gibt es etwas Positives bei Lamech? Es geht um die Entwicklung der Menschen ohne Gott. Da zeigen die Nachkommen Lamechs Erstaunliches: Das Stichwort Kultur taucht auf. Musik erklingt. Wird die Welt ohne Gott durch Musik erträglicher? Es geht um Erz und Eisen – also auch um Waffen als Mittel der Selbstbehauptung und letztlich der Unabhängigkeit von Gott. Zum Schluss noch einmal die Zahlenreihe: Sieben (Kain) – 77 (Lamech) – siebzigmal sieben: Jesus setzt die unbegrenzte Vergebung gegen den unstillbaren Rachedurst Lamechs. ➙ Glaube an Gott und Kultur sind keine Gegensätze. Unglaube und Kultur auch nicht. Welche unaufgebbaren Elemente sehen Sie bei einer christlichen Kultur? ➙ Siebzigmal siebenmal vergeben – also unbegrenzt. Basis dafür ist die Vergebung, die Jesus uns schenkt. Warum fällt uns Vergebung manchmal trotzdem so schwer? a) Mt 18, 22 – b) 1. Mose 4, 14 f. & Mt 18, 21-35

17


639073