Börsianer Grün 44. Ausgabe

Page 1

JUNI 2021 ∙ 12 EURO ∙ LEITMEDIUM FÜR NACHHALTIGKEIT

Das Geschäft mit dem Klima % UMWELT KLIMASCHUTZ ALS JOBMOTOR — 126 —

% SOZIALES DIE KRUX MIT DER EU-TAXONOMIE — 40 —

% GOVERNANCE INVESTOREN ALS NEUE AKTIVISTEN — 78 —


AUS GELD WIRD GUT. Nachhaltige Geldanlage bedeutet, das Geld in Unternehmen zu investieren, die umwelt- und klimaschonend handeln, faire Arbeitsbedingungen bieten und transparent informieren, wie und wo das Geld eingesetzt wird. Es ist eben nicht egal, wo wir unser Geld investieren – mit den Nachhaltigkeitsfonds von Raiffeisen können wir Gutes bewirken. Mehr Informationen unter blog.raiffeisenfonds.at

Ein Investmentfonds ist kein Sparbuch und unterliegt nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten. Die veröffentlichten Prospekte sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds stehen unter rcm.at in deutscher und gegebenenfalls auch in englischer Sprache zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen niedrigen oder negativen Kapitalmarktrenditen reichen die Zinserträge des Raiffeisen-GreenBonds, des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ShortTerm und des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent derzeit und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in naher Zukunft nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Verlässliche längerfristige Prognosen sind angesichts der Unwägbarkeiten künftiger Marktentwicklungen nicht möglich. Im Rahmen der Anlagestrategie des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent und des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-Aktien kann überwiegend (bezogen auf das damit verbundene Risiko) in Derivate investiert werden. Die Fonds Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Wachstum,


Investieren zeigt Wirkung Die positive Wirkung unserer nachhaltigen Investments ist messbar. Die für Nachhaltigkeitsfonds von Raiffeisen ausgewählten Unternehmen zeigen in relevanten Bereichen deutlich geringere Werte:

40 % weniger CO2-Emissionen 84 % weniger Abfallmenge

17 % weniger Arbeitsunfälle 74 % weniger

Wasserverbrauch

Prozentueller Vergleich von Unternehmen aus den Nachhaltigkeitsfonds1 von Raiffeisen mit dem Gesamtmarkt. Quelle: Raiffeisen KAG, eigene Berechnungen per 30. 6. 2020. 1

gültig für folgende Fonds bzw. Fondssegmente: Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Aktien, RaiffeisenNachhaltigkeit-Mix Segment Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Solide Segment Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Wachstum Segment Aktien

Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Momentum, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien und Raiffeisen-SmartEnergy-ESGAktien weisen eine erhöhte Volatilität auf, d. h., die Anteilswerte sind auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt, wobei auch Kapitalverluste nicht ausgeschlossen werden können. Die Fondsbestimmungen des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent wurden durch die FMA bewilligt. Der Fonds kann mehr als 35 % des Fondsvermögens in Wertpapiere / Geldmarktinstrumente folgender Emittenten investieren: Österreich, Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, Niederlande, Italien, Großbritannien, Schweden, Schweiz, Spanien, Vereinigte Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Australien. Erstellt von: Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand: Mai 2021.


ALLIANZ GLOBAL WATER IN NACHHALTIGE WASSERLÖSUNGEN INVESTIEREN Wasser ist ein knappes und wertvolles Gut – in Industrieländern genauso wie in Entwicklungs- und Schwellenländern. In den Industrieländern sind die überalterte, häufig marode Infrastruktur und eine ineffiziente Wassernutzung das Hauptproblem. In Entwicklungs- und Schwellenländern dagegen haben Milliarden von Menschen immer noch überhaupt keinen Zugang zu Wasser. Allianz Global Water investiert in Unternehmen, die Lösungen in den Bereichen Wasser versorgung, Wasserqualität und effizientere Wassernutzung anbieten.

Für mehr Informationen: de.allianzgi.com/GlobalWater

Investieren birgt Risiken. Der Wert einer Anlage und Erträge daraus können sinken oder steigen. Investoren erhalten den investierten Betrag gegebenenfalls nicht in voller Höhe zurück. Allianz Global Water ist ein Teilfonds des Allianz Global Investors Fund SICAV, einer nach luxemburgischem Recht gegründeten offenen Anlagegesellschaft mit variablem Kapital. Der Wert von Anteilen an Anteilklassen des Teilfonds, die nicht auf die Basiswährung lauten, kann einer erheblich erhöhten Volatilität unterliegen. Die Volatilität anderer Anteilklassen kann sich hiervon unterscheiden. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Investmentfonds sind möglicherweise nicht in allen Ländern oder nur für bestimmte Anlegerkategorien zum Erwerb verfügbar. Für Investoren in Europa (exklusive Schweiz): Tagesaktuelle Fondspreise, Verkaufsprospekte, Gründungsunterlagen, aktuelle Halbjahres- und Jahresberichte und wesentliche Anlegerinformationen in deutscher Sprache sind kostenlos beim Herausgeber postalisch oder als Download unter der Adresse www.allianzgi-regulatory.eu erhältlich. Österreichische Investoren können zusätzlich die österreichische Informationsstelle Allianz Investmentbank AG, Hietzinger Kai 101–105, A-1130 Wien kontaktieren. Bitte lesen Sie diese alleinverbindlichen Unterlagen sorgfältig vor einer Anlageentscheidung. Dies ist eine Marketingmitteilung herausgegeben von Allianz Global Investors GmbH, www.allianzgi.de, eine Kapitalverwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, gegründet in Deutschland; Sitz: Bockenheimer Landstr. 42–44, 60323 Frankfurt/M., Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/M., HRB 9340; zugelassen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (www.bafin.de). Allianz Global Investors GmbH hat eine Zweigniederlassung errichtet in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Luxemburg, Schweden, Belgien und in den Niederlanden. Die Kontaktdaten sowie Informationen zur lokalen Regulierung sind hier (www.allianzgi.com/Info) verfügbar. Für Investoren in der Schweiz: Tagesaktuelle Fondspreise, Verkaufsprospekte, Gründungsunterlagen, aktuelle Halbjahres- und Jahresberichte und wesentliche Anlegerinformationen sind kostenlos bei dem Herausgeber, dem für den Fonds benannten Vertreter in der Schweiz sowie der Zahlstelle BNP Paribas Securities Services, Paris, Niederlassung Zürich, Selnaustrasse 16, CH-8002 Zürich postalisch oder als Download unter der Adresse www.allianzgi-regulatory.eu erhältlich. Bitte lesen Sie diese alleinverbindlichen Unterlagen sorgfältig vor einer Anlageentscheidung. Dies ist eine Marketingmitteilung, herausgegeben von Allianz Global Investors (Schweiz) AG, einer 100%igen Tochtergesellschaft der Allianz Global Investors GmbH. Stand: Mai 2021. #1643424

ISIN LU2226248511

Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren


IN NACHHALTIGE WASSERLÖSUNGEN INVESTIEREN

Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren

Mit dem Allianz Global Water die Wasserinfrastruktur verbessern

Wasser ist lebensnotwendig und bedeckt einen großen Teil der Erdoberfläche. Und dennoch stellt Wasserknappheit nach Auffassung des World Economic Forum eines der fünf größten Risiken für die Gesellschaft dar. Denn die Süßwasservorräte sind endlich und gering, und die Wassernachfrage steigt aufgrund der weltweiten demografischen Entwicklung rasch an. Weil die Weltbevölkerung weiter wächst, der Lebensstandard steigt und die Menschen in die Städte ziehen, dürfte sich die Wasserknappheit noch verstärken. Das World Resources Institute prognostiziert bis 2030 ein Wasserdefizit in Höhe von 56 %. Gleichzeitig verschlechtert sich die Qualität des vorhandenen Süßwassers zusehends. 80 % des Abwassers werden in Süßwasserflüssen und -seen entsorgt, die häufig auch als lokale Trinkwasserquelle dienen. Die Lage ist ernst; in manchen Fällen ist es bereits zu gefährlich, nahe den vergifteten Flüssen zu leben. Auch in den entwickelten Ländern kann die Wasserqualität eine Herausforderung darstellen; austretende Schadstoffe oder Chemikalien, die z. B. als Dünger oder Feuerlöschmittel verwendet werden, sickern ins Grundwasser. Wenn solche Schadstoffe aufgenommen werden, können sie zu Krebs oder zu Missbildungen bei Neugeborenen führen. Die gute Nachricht lautet, dass sich die Politik dieser Themen inzwischen bewusst ist und ihnen Vorrang einräumt. So will die Regierung Biden mehr als 100 Milliarden US-Dollar ihres Infrastrukturpakets in Höhe von über zwei Billionen US-Dollar für Wasserinvestitionen verwenden. Im Mai stellte der US-Senat zudem mit überwältigender Mehrheit 30 Milliarden US-Dollar für Wasserinfrastrukturinvestitionen bereit. Im „Green Deal“

der EU und im chinesischen Fünf-Jahres-Plan genießen Wasserinvestitionen ebenfalls Priorität. Außerhalb des öffentlichen Sektors haben auch die Unternehmen inzwischen damit begonnen, ihren Wasser-Fußabdruck zu verbessern. Daraus ergibt sich zusätzliche Unterstützung für das Thema, und die Investitionen dürften ansteigen. Der Allianz Global Water trägt zur Behebung der Wasserknappheit bei, indem er in rein im Wassersektor tätige Unternehmen investiert, die wichtige Lösungen für die größten Herausforderungen in den Bereichen Wasserqualität, Wasserversorgung und Wassereffizienz anbieten. So zielt das Portfolio darauf ab, von beträchtlichen strukturellen Unterstützungsfaktoren zu profitieren und gleichzeitig ökologisches und soziales Alpha zu generieren. Einige im Portfolio vertretene Unternehmen können z. B. die Bewässerungseffizienz um bis zu 95 % steigern. Weitere Unternehmen stellen im Bereich Wasserqualität Ionisierungstechnologien her, durch die Schadstoffe abgebaut werden können, so dass Wasser trinkbar wird. Kurz, der Allianz Global Water setzt auf die strukturelle Unterstützung für das Thema Wasser, um finanzielles Alpha zu erzielen, und treibt gleichzeitig einen positiven ökologischen und sozialen Wandel voran.

Andreas Fruschki, CFA Head of Thematic Equity

Allianz Global Investors und Sea Shepherd erkunden gemeinsam die Gezeiten des nachhaltigen Wandels. Dazu laden wir Sie herzlich am

World Oceans Day zu unserem Live Webcast ein. Datum: 8. Juni 2021

Anmeldung hier:

Uhrzeit: 10:00 – 12:00 CET

de.allianzgi.com/world-oceans-day

Investieren birgt Risiken. Der Wert einer Anlage und Erträge daraus können sinken oder steigen. Investoren erhalten den investierten Betrag gegebenenfalls nicht in voller Höhe zurück. Allianz Global Water ist ein Teilfonds des Allianz Global Investors Fund SICAV, einer nach luxemburgischem Recht gegründeten offenen Anlagegesellschaft mit variablem Kapital. Der Wert von Anteilen an Anteilklassen des Teilfonds, die nicht auf die Basiswährung lauten, kann einer erheblich erhöhten Volatilität unterliegen. Die Volatilität anderer Anteilklassen kann sich hiervon unterscheiden. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Investmentfonds sind möglicherweise nicht in allen Ländern oder nur für bestimmte Anlegerkategorien zum Erwerb verfügbar. Für Investoren in Europa (exklusive Schweiz): Tagesaktuelle Fondspreise, Verkaufsprospekte, Gründungsunterlagen, aktuelle Halbjahres- und Jahresberichte und wesentliche Anlegerinformationen in deutscher Sprache sind kostenlos beim Herausgeber postalisch oder als Download unter der Adresse www.allianzgi-regulatory.eu erhältlich. Österreichische Investoren können zusätzlich die österreichische Informationsstelle Allianz Investmentbank AG, Hietzinger Kai 101–105, A-1130 Wien kontaktieren. Bitte lesen Sie diese alleinverbindlichen Unterlagen sorgfältig vor einer Anlageentscheidung. Dies ist eine Marketingmitteilung herausgegeben von Allianz Global Investors GmbH, www.allianzgi.de, eine Kapitalverwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, gegründet in Deutschland; Sitz: Bockenheimer Landstr. 42–44, 60323 Frankfurt/M., Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/M., HRB 9340; zugelassen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (www.bafin.de). Allianz Global Investors GmbH hat eine Zweigniederlassung errichtet in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Luxemburg, Schweden, Belgien und in den Niederlanden. Die Kontaktdaten sowie Informationen zur lokalen Regulierung sind hier (www.allianzgi.com/Info) verfügbar. Für Investoren in der Schweiz: Tagesaktuelle Fondspreise, Verkaufsprospekte, Gründungsunterlagen, aktuelle Halbjahres- und Jahresberichte und wesentliche Anlegerinformationen sind kostenlos bei dem Herausgeber, dem für den Fonds benannten Vertreter in der Schweiz sowie der Zahlstelle BNP Paribas Securities Services, Paris, Niederlassung Zürich, Selnaustrasse 16, CH-8002 Zürich postalisch oder als Download unter der Adresse www.allianzgi-regulatory.eu erhältlich. Bitte lesen Sie diese alleinverbindlichen Unterlagen sorgfältig vor einer Anlageentscheidung. Dies ist eine Marketingmitteilung, herausgegeben von Allianz Global Investors (Schweiz) AG, einer 100%igen Tochtergesellschaft der Allianz Global Investors GmbH. Stand: Mai 2021. #1643424


DOMINIK HOJAS Chefredakteur Börsianer

NOV TEFA ON S -ANT IO L E IK: J GRAF

EDITORIAL BÖRSIANER GRÜN

Liebe Börsianer!

D

ie Rettung des Klimas wird global gelöst. Mit ehrgeizigen Kli-

Wirbelwind. Wenn es um das Klima geht, meldet sich Österreichs Umweltministerin Leonore Gewessler regelmäßig lautstark zu Wort, so auch im „Börsianer“.

maschutzzielen, der CO2-Reduktion um die Hälfte bis 2030, melden sich die USA unter Präsident Joe Biden im Kampf

gegen die Erderwärmung auf der globalen Bühne zurück. Mit einem zweitägigen Videogipfel Ende April 2021 mit 40 Staats- und Regie-

rungschefs beansprucht Biden eine internationale Führungsrolle. Mit Erfolg! Trotz langweiliger Reden und Pannen löst er einen internationalen Dominoeffekt aus. Wie vom US-Präsidenten erhofft, ziehen andere große Wirtschaftsnationen wie Japan, Russland, Brasilien und Kanada mit konkreten Klimazielen nach. Selbst die größte weltweite CO2-Schleuder China sendet ein schwaches Signal. Die Volksrepublik möchte bis 2060 kein CO2 mehr produzieren. Der Hintergrund: Das Klima ist ein weltweites Geschäft. „Es ist eine Gelegenheit, Millionen gut bezahlter Jobs in innovativen Branchen zu schaffen. Jobs, die mehr Lebensqualität und Menschenwürde in jeder Nation bringen“, lautet Bidens Vision. Wir Europäer, als grüne Vorreiter, sollten nicht nur jubeln, sondern nachdenken, denn der

Wollmütze. „Wir können das Klima nicht mit den kapitalistischen Mitteln retten“, sagt Kapitänin und Umweltaktivistin Carola Rackete im virtuellen Streitgespräch mit der „Börsianer“-­ Redaktion.

Führungsanspruch der USA in der Klimapolitik ist auch als Kampfansage zu verstehen. Es geht neben dem Klimaschutz um Wachstum, Jobs und Zukunftstechnologien. Hier dürfen wir uns in Deutschland, Österreich oder der Schweiz als nachhaltige Pioniere mit großarti-

Machtfaktor. Wer nicht in das System einzahlt oder die richtigen Keywords kenne, bekomme kein gutes Rating, behauptet der IR-Chef der Österreichischen Post AG im Gespräch mit Chefredakteur Dominik Hojas.

gen Unternehmen am Weltmarkt nicht die Schneid abkaufen lassen, sondern müssen mutig vorangehen und selbstbewusst kommunizieren, denn der Klimawandel kennt keine Grenzen. Mit dem Börsianer Grün möchten wir Ihnen, der Finanz- und Realwirtschaft, als Leitmedium für Nachhaltigkeit (SRI, CSR, ESG) Orientierung geben, damit die Transformation, also der „grüne Change“, erfolgreich gelingt. Dafür haben unsere Redakteure und Korrespondenten für Sie bei den Topentscheidern aus Finanz, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft nach den besten Ideen, Meinungen und Lösungen in den Rubriken „Sustainable Investing“, „Sustainable Finance“, „Social Responsibility“ und „Corporate Gouvernance“ passend zum Heftthema „Das Geschäft mit dem Klima“ gesucht.

Meine zehn persönlichen Erkenntnisse der Recherche: 1.  Der Klimawandel ist konkret. Die Erderwärmung nimmt zu (Seite 21). Jeder von uns bemerkt dies im Alltag. Es führt kein Weg an der Reduktion von CO2 (Seite 24) vorbei. Das Thema ist global angekommen. Das gibt mir Hoffnung, dass wir den Planeten retten!

6

Ölspur. Der Druck auf Ölkonzerne, fossilen Energieträgern den Rücken zu kehren, nimmt stetig zu. BP-Europachef Wolfgang Langhoff im Interview mit Oliver Stock.


FOLGEN SIE UNS LIVE: DERBOERSIANER.COM (BLOG) LINKEDIN BÖRSIANER FRIENDS TWITTER.COM/DERBOERSIANER

2.  Investoren sind für mich die neuen Klimaaktivisten. Sie machen im ESG-Dialog (Seite 78) mit Konzernen und Regierungen Druck, für eine bessere Welt zu arbeiten – dabei erzielen diese konkret mehr Impact als Umweltaktivisten (Seite 28) davor. 3.  Die Krux mit der Vergleichbarkeit bleibt für Anleger das größte Pro­ blem bei grünen Finanzprodukten. Die Vielfalt von Kriterien sowie uneinheitliche Definition von Begrifflichkeit bleiben Schwachstellen. Daran ändert auch die EU-Taxonomie (Seite 40) wenig. 4.  Die Macht der Ratings und Labels nimmt ständig zu und kann den frei-

Pioniergeist. Reto Ringger hat den ersten globalen Nachhaltigkeitsindex der Welt erfunden. Den Best-in-Class-Ansatz hält er im Interview mit „Börsianer“-Korrespondent Dani Zulauf in Zürich für überholt.

en Markt gefährden. Es ist eine große Industrie und ein Bürokratiemonster entstanden. Wer nicht in das System einzahlt oder die richtigen Keywords kennt, bekommt keine gute Bewertung (Seite 46). 5.  Mit zusätzlichen globalen Marktteilnehmern nimmt das Greenwashing

#CO2-ZIELE

zu. Pioniere haben es am Markt schwerer. Schlaues und kostspie­ liges Marketing großer Konzerne muss hinterfragt werden. 6.  Die Transformation zur Erfüllung der Klimaziele kostet die Industrie viel Geld, dementsprechend hoch ist der Widerstand oder die Frustration gegenüber der Politik. In Innovation liegt der Schlüssel zum Erfolg. 7.  Die Energiewende hat am Markt an Dynamik gewonnen. Tatsächlich dürfte es viel schneller gehen – auch dank der neuen Klimaschutzgesetze und des Drucks der Investoren (Seite 96). 8.  Nachhaltigkeit ist eine große Chance für die Finanzwirtschaft, ihr schlech-

MEINE NOTIZEN ZU DEN CO2-EINSPARUNGEN CO2-Ziele nach Regionen

USA

EU

D

A

CO2-Reduktion in % bis 2030

>50%

55%

65%

36%

50%

Referenzjahr

2005

1990

1990 2005

1990

Klimaneutral bis

2050

2050

2045 2040 2050

CO2-Emission in Mio. t 2018

5.268 3.764 858,4

79,0

CH

46,2

QUELLE: REGIERUNGEN, EEA, BAFU

tes Image zu verbessern, indem man durch grüne Investments und Finanzierungen konkreten Nutzen für die Gesellschaft stiftet. 9.  Die Politik wird durch die Ökologisierung der Steuersysteme die Transformation vorantreiben (Seite 126). Dabei wird es auch Verlierer geben. Ich fordere Anreize statt Verbote sowie Reformen statt neuer Steuern. 10.  Wachstum und Umwelt lassen sich vereinbaren. Neben Wachstum und Gewinnen muss zukünftig der Impact eine zentrale Rolle für Konzerne spielen. Den prototypischen grünen Geschäftsmann der Zukunft, im schicken Photovoltaik-Anzug und der finanziellen Kapazität, die Welt zu ver­ ändern, hat unser Grafiker Jelio-Anton Stefanov auf dem Cover des Börsianer Grün eindrucksvoll illustriert. Viel Vergnügen mit dem Börsianer Grün wünscht Ihnen

Dominik Hojas d.hojas@derboersianer.com

7

Biosaft. Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft, und wie mächtig sind die Ratingagenturen heute? Unsere stv. Chefredakteurin Ingrid Krawarik hat für Sie recherchiert. Der zuckerfreie Bisosaft darf nicht fehlen.


© JOHANN GRODER / EXPA / PICTUREDESK.COM

KLIMA SRI


SOCIALLY RESPONSIBLE INVESTMENT (SRI) Seit Beginn der Corona-Krise sind die Preise für Agrarrohstoffe stark gestiegen. Agrarund Landwirtschaftsaktien gehören zu den großen Gewinnern. Analysten rechnen mit einem neuen Agrarsuperzyklus, ein großer Treiber für den Preis ist die Nachfrage aus China. Klimaveränderungen, ausgelaugte Böden und ­ ­ Umweltverschmutzung sind wesent­liche Faktoren, die für eine nachhaltige ­Landwirtschaft sprechen. Das Thema Versorgungssicherheit im Einklang mit nachhaltiger Nahrungsmittelproduktion wirft allerdings auch für Investoren noch viele Fragen auf.


KLIMA CSR

CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (CSR) Im Sommer 2020 lief der japanische Tanker Wakashio der Reederei Nagashiki Shipping, von Mitsui O. S. K. Lines gechartert, vor der Südküste von Mauritius im Indischen Ozean auf Grund, ein Tank riss, mehr als 1.000 Tonnen Treibstoff flossen in die Lagune vor Pointe d’Esny und bedrohten das Naturschutzgebiet. Im März 2021 verunglückte ein chinesisches Hochseefischereischiff mit 130 Tonnen Heizöl an Bord wieder vor Mauritius. Bei solchen Umweltkatastrophen muss das betroffene Unternehmen Verantwortung übernehmen. Im Fall der Wakashio verschwand die Blackbox, was eine Aufklärung dementsprechend erschwerte.


© AFP/PICTUREDESK.COM


KLIMA ESG

ENVIRONMENTAL SOCIAL GOVERNANCE (ESG) Temperaturrekorde, extreme Trockenheit und Wind sorgten in Kalifornien im Sommer 2020 für­besonders verheerende Waldbrände. Insgesamt waren auf dem Stand von 16. Dezember 9.639 verschiedene Feuer gemeldet worden, die knapp 16.800 Quadratkilometer Wald vernichteten. 10.500 Gebäude wurden zerstört, mindestens 31 Menschen kamen ums Leben. Die entstandenen Schäden werden auf zehn Milliarden US-Dollar geschätzt. Besonders schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden die drei charakteristischen Baumarten Kaliforniens: die Riesenmammut-, Küstenmammutbäume und Josua-Palmlilien.


© RINGO H.W. CHIU / AP / PICTUREDESK.COM


INHALT BÖRSIANER GRÜN 2021

GREEN TAX

Politischer Druck für grünes Wachstum

126

% NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL Wie steht es um den Klimaplan? 1. Ist das Klima zu retten? 21 2. Spurwechsel beim Klima 24 3. Der Billion-Euro-Plan 28 TAXONOMIE Eine Frage der Farbe

RATINGS

ENERGIEWENDE

Elektrisierte Industrie Abseits der Ölspur

40

Die Macht der Ratings

96

46

ENGAGEMENT Investoren als Aktivisten

78

GREEN FINANCE Gewissenhaftes Wachstum 82

IMMOBILIEN Auf Holz bauen

88

ENERGIEWENDE 96 98 Hoffnungsträger Wasserstoff 98 Elektrisierte Industrie

Die Gefahr vor Blackouts

GREEN TAX Ohne Verlierer geht es nicht 126

RETO RINGGER

Großes Durcheinander bei grünen Investments

64

14


GASTKOMMENTAR SEBASTIAN KURZ

Umwelt schützen, Wirtschaft stärken

21

16

­

% RENDITE

% BRANCHEN

% MEINUNGEN

WELTINDIZES 50 Wer performt besser? Grüne versus konventionelle Indizes

Darüber spricht man in den

UMWELT UND WIRTSCHAFT 16 Gastkommentar Sebastian Kurz

Branchen: Köpfe, Deals, News, Trends und Events

BANKEN 110

GRÜNE INVESTMENTS Fünf grüne Megatrends 1. Mobilität 2. Batterie & Speicher 3. Erneuerbare Energie 4. Kreislaufwirtschaft 5. Wasserstoff

52 56 58 59 60 61

KURSDATEN Performance nachhaltiger Investmentsfonds: Aktien, Anleihen, ETFs

68

VERSICHERUNGEN 112 FONDS 114 AKTIEN 116 ENERGIE 118 IMMOBILIEN 120 BERATER 122 FINTECH

124

STATISTIK Nachhaltigkeit in Zahlen

% SOZIALES

GLOSSAR 92 Nachhaltige Begriffe erklärt

154 158 162

CSR-PORTRÄTS Sechs Erfolgsrezepte

146

MARKTGEZWITSCHER

166

30

Europa soll bis 2050 klima­ neutral werden. Mit dem Börsianer Grün möchten wir als Leitmedium für Nachhaltigkeit der Finanz- und Realwirtschaft Orientierung bieten, damit der „grüne

ESG IST TEUER BEWERTET 50 Marktkommentar Uli Krämer ÜBERHOLTE ANSÄTZE Interview Reto Ringger

64

ABSEITS DER ÖLSPUR 100 Interview Wolfgang Langhoff

MARKTMEINUNGEN 74 Investments der Fondsmanager

DIMENSIONEN 1. E-Mobilität: Ja, aber 2. Agrar: Magere Jahre 3. Tourismus: Gewissen

ZIVILER UNGEHORSAM Interview Carola Rackete

BLATTLINIE

Change“ in Europa gelingt. D-A-CH-REGION Der Klimawandel kennt ­keine Grenzen. Als Reaktion darauf publizieren wie den Börsianer Grün erstmals im

% RUBRIKEN

KLIMASTREIK 134 Streikt ihr noch, ihr Aktivisten?

GREEN DEAL FÜR WACHSTUM 26 Interview Frans Timmermans

Ad-hoc der Redaktion

36 ALLES IM GRÜNEN BEREICH? 110 Fragen an Franz Gasselsberger

UMFRAGE 104 Nachhaltigkeit am Finanzmarkt PRO & KONTRA 142 Wie umweltschädlich ist Bitcoin? FIRMENINDEX/IMPRESSUM 172 Auszüge von Unternehmen WELTBLICK 178 Die Sicht der Korrespondenten

Grüne Postings aus dem Netz

GRÜNER WIRBELWIND 131 Interview Leonore Gewessler

Umfang von 22.000 Exemplaren für die Topentscheider aus Wirtschaft, Finanz und Politik in Deutschland, Österreich sowie Schweiz / Liechtenstein. COVID-19-INTERVIEWS Alle Interviews und Gespräche für diese Ausgabe wurden

IMPACT-WASHING 174 Christin ter Braak-Forstinger ESG IN DER AKTIENANALYSE 174 Gastkommentar Markus Meyer

virtuell oder durch getestete Redakteure mit Maske und Abstand vor Ort durchgeführt, um die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten.

POINT OF (NO) RETURN 175 Gastkommentar Barbara Meier GRÜNE ÜBERHOLSPUR 176 Marktgeflüster Martin Kwauka Weblinks werden in dieser Ausgabe mit einem   GELBEN BALKEN

markiert.

15


MEINUNGEN GASTKOMMENTAR

UMWELT UND WIRTSCHAFT

VITA SEBASTIAN KURZ BUNDESKANZLER REPUBLIK ÖSTERREICH Sebastian Kurz (34) ist seit Dezember 2017 Bundeskanzler der Republik Österreich. Davor war der ÖVP-Politiker Außenminister und Staatssekretär für Integration. Entspannung sucht er regelmäßig bei Wanderungen in den Wiener Hausbergen.

„Es ist möglich, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig die Wirtschaft zu stärken“, schreibt Bundeskanzler Sebastian Kurz in seinem Gastkommentar für den Börsianer.

D

ie Debatte zum Klimawandel

dem Rücken der sozial Schwachen, der

polarisiert. Oft wird behaup-

ländlichen Bevölkerung oder zulasten

tet, dass wir vor der Wahl zwi-

der Pendlerinnen und Pendler erfolgen.

schen Rettung der Wirtschaft oder Rettung der Umwelt stehen. Das ist falsch.

„Der Schlüssel zu all dem

Wir können das Klima schützen, unsere

ist Innovation.“

Wirtschaft transformieren und gleich-

SEBASTIAN KURZ

Wir setzen besonders Anreize zum Einsatz ökologischer Technologien, zum Beispiel im Rahmen der Corona-Hilfen oder der Investitionsprämie. Viele un-

zeitig wirtschaftlich stärker sein als zu-

serer Vorhaben im Bereich Klimaschutz

vor - in Österreich, in Europa und in der

aus dem Regierungsprogramm sind bereits umgesetzt oder auf den Weg ge-

ganzen Welt. Um Klimaschutz und Wachstum zu

sowie Strom, Heizung und Verkehr in-

bracht. So haben wir das Erneuerbaren-

vereinen, sollten wir auf dem besten

dividuell nutzen. Die Lösung wird darin

Ausbau-Gesetz eingebracht, um bis

Modell aufbauen, das die Menschheit

liegen, die Art, wie wir die Dinge ange-

2030 die 100-prozentige Stromversor-

bisher hervorgebracht hat: der liberalen

hen, zu ändern, indem wir erneuerbare

gung unseres Landes aus erneuerbaren

Demokratie, die auf freier Marktwirt-

Energien nutzen, mit biologisch abbau-

Energien und die Klimaneutralität bis

schaft beruht. Wie jedes Gesellschafts-

baren Materialien bauen, unsere Fahr-

2040 zu erreichen. Wir haben uns auch

modell müssen wir auch dieses konti-

zeuge umweltfreundlich antreiben, die

eine etappenweise ökosoziale Steuerre-

nuierlich verbessern. Die meisten von

CO2-Werte reduzieren und andere viel-

form vorgenommen, die die Menschen

uns würden zustimmen, dass Wachs-

versprechende Technologien nutzen.

entlastet und parallel dazu ökologische

tum immer ein Mittel zum Zweck ist,

Der Schlüssel zu all dem ist Innova-

Kostenwahrheit im Steuersystem her-

niemals ein Selbstzweck. Der Zweck ist:

tion. Regierungen müssen dafür sorgen,

stellt. Wir unterstützen den Green New

Wohlstand, Gesundheit, soziale Sicher-

dass das Wirtschaftssystem in ein ord-

Deal der EU und haben auch im EU-

heit und Lebensqualität. Deshalb dür-

nungspolitisches

eingebettet

Wiederaufbaufonds die Vorgaben mit

fen wir natürlich nicht zulassen, dass

ist, das neben Anreizen für eine Reduk-

einem Anteil von 40 Prozent grüner In-

unser Streben nach Wachstum unsere

tion der CO2-Emissionen und anderer

vestitionen übererfüllt.

Lebensqualität und Gesundheit beein-

schädlicher Auswirkungen des Konsums

trächtigt.

auch wirtschaftliche Vorteile bietet.

Umfeld

Der Sieg über Corona rückt mit jeder einzelnen Impfung näher. Die Pandemie

Wir werden aber keinen Fortschritt

In Österreich haben wir uns hier viel

hat aber nahezu jede Volkswirtschaft

erzielen, wenn wir über Nacht versu-

vorgenommen. Ökologisierung und Di-

schwer getroffen. Ich bin überzeugt, dass

chen zu ändern, was wir heute tun. Wir

gitalisierung sind der Schlüssel zu ei-

Österreichs Standort stärker, nachhalti-

werden auch in absehbarer Zukunft

ner wirtschaftlich stärkeren und bes-

ger und widerstandsfähiger aus der Pan-

produzieren, handeln und konsumieren

seren Zukunft. Dies darf aber nicht auf

demie hervorgehen wird. n

16


Brüder Bauer, Hortus Botanicus, Detail aus «Lilium candidum L.», um 1778 © LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz–Vienna

VORSPRUNG DURCH NACHHALTIGKEIT

VALUES WORTH SHARING

Schaffen Sie mit Ihrer nachhaltigen Anlage Mehrwert – auch für Gesellschaft und Umwelt. Nachhaltig anlegen mit der LGT. www.lgt.at


Im Wind liegt die Kraft. Machen wir uns auf zur Energiewende.

verbund.com



NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

Zu heiß. Gletscher gelten als Fieberthermometer des Weltklimas. Die Schmelze weist darauf hin, dass es den Gletschern zu warm ist. Von 1961 bis 2016 haben sie 9.000 Milliarden Tonnen Eis verloren.

20

© FRIEDER BLICKLE / LAIF / PICTUREDESK.COM

#GREENDEAL


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

IST DAS KLIMA ZU RETTEN? Renommierte Klimaforscher skizzieren für den Börsianer aktuelle Erkenntnisse in Sachen Klimawandel und die Erfolgschancen von Klimastrategien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. TEXT ROBERT WINTER

D

as Weltklima hängt in den Sei-

1945 größer. Reto Knutti, Professor am

rund sieben Prozent war erst der stärks-

len. Aber was sind die wichtigs-

Institut für Atmosphäre und Klima an der

te Rückgang seit dem Ende des Zweiten

ten aktuellen Erkenntnisse der

ETH Zürich: „Im vorigen April wurde ge-

Weltkriegs. Aber das genügt nicht. Zur

Klimaforscher? Welche Effekte hat die

genüber April 2019 mit rund 20 Prozent

Erreichung der Klimaziele ist Jahr für

Corona-Pandemie? Können Deutsch-

der stärkste CO2-Rückgang verzeichnet.

Jahr eine weitere Verringerung in ähn-

land, Österreich und die Schweiz die Kli-

Im Gesamtjahr 2020 lag der Rückgang bei

licher Größenordnung nötig.“

maziele erreichen? Und was passiert,

sieben Prozent. Die Ursache waren die

wenn die Climate-Action-Programme

Lockdowns.“ So erfreulich die Entwick-

Klimaschutzgesetz verfassungswidrig

scheitern? Antworten auf diese Fragen

lung 2020 war – eine Lösung sieht anders

In Deutschland naht eine Verschärfung

geben renommierte Experten aus der

aus. „Der Effekt war nur temporär. De-

des Klimagesetzes. Nach einem Entwurf

D-A-CH-Region. Universitätsprofesso-

karbonisierung ist nicht mit Lockdowns

vom 5. Mai 2021 sollen die Emissionen

rin Sigrid Stagl, Leiterin des Instituts für

zu erreichen“, sagt Reto Knutti.

bis 2030 im Vergleich zu 1990 statt wie

Ecological Economics der Wirtschafts-

An der Entwicklung der Durch-

ursprünglich geplant um 55 Prozent um

universität Wien: „Die zu erwartenden

schnittstemperatur zeigt sich, dass die

65 Prozent sinken. Bis 2040 wird eine

Auswirkungen des Klimawandels sind

Bekämpfung des Klimawandels oberste

Reduktion um 88 Prozent angepeilt, be-

immer besser erforscht. Es wird klarer,

Priorität hat. Mojib Latif, Professor am

reits 2045 soll Deutschland klimaneut-

dass 1,5 Grad Celsius das einzuhalten-

Geomar-Helmholtz-Zentrum für Oze-

ral sein. Diese neuen Vorgaben sind ei-

de Ziel ist und bereits zwei Grad Celsius

anforschung Kiel: „2020 war die globa-

ner Entscheidung des deutschen Bun-

enormen Stress mit sich brächten.“

le Erwärmung etwa gleich hoch wie im

desverfassungsgerichts von Ende Ap-

Laut der WU-Professorin sanken die

Rekordjahr 2016. An der knapp 3.400

ril geschuldet, nach der Teile des Kli-

CO2-Emissionen im Vorjahr global um

Meter über dem Meeresspiegel gelege-

maschutzgesetzes von 2019 für verfas-

6,4 Prozent. „Dieser Rückgang kam nur

nen Messstation Mauna Loa auf Hawaii

sungswidrig erklärt wurden. Klimaex-

zustande, weil viele Teile der Welt auf-

wurde im Mai 2020 trotz Corona-Pande-

perte Latif: „Das Urteil geht weit über

grund von Covid-19 zum Stillstand ka-

mie bei der CO2-Konzentration ein zwi-

den Klimabereich hinaus. Den jungen

men.

kollektive

schenzeitlicher Höchstwert erfasst. In

Menschen wurden Rechte zugeschoben.

Maßnahmen zur Senkung der Emissio-

der ersten Aprilwoche 2021 wurde dieser

Ich glaube, dass das für 2030 formulierte

nen wird 2020 kaum mehr als ein kleiner

Rekord gebrochen. Zwischen 1990 und

Ziel für die Verringerung des CO2-Aus-

Ausreißer in der globalen Kohlenstoff­

2019 sind die weltweiten CO2-Emissio-

stoßes auf 70 Prozent weiter angehoben

bilanz sein.“ Laut dem Global Carbon

nen um etwa 60 Prozent gestiegen. Der

wird.“ Für die deutsche Wirtschaft ist

Project war die Reduktion zuletzt im Jahr

Rückgang im Vorjahr in der Höhe von

wichtig, wie mit China, dem weltgröß-

Ohne

substanzielle

21


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

kennbar. ETH-Professor Knutti: „Der

„Klimaschutz wird nicht mehr als Zwang gesehen.“

Umgang mit dem Klimawandel wurde

„Stabiles Klima ist gut für menschliche Entwicklung.“

politische Realität und ist kein linksgrünes Birkenstock-Thema mehr. Umwelt-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind im Mainstream angekommen.“

RETO KNUTTI

SIGRID STAGL

Finanzsektor zu wenig eingebunden ten CO2-Emittenten, verfahren wird.

Bei den Schweizer Parlamentswahlen

der Wind in der Schweiz gedreht hat. Das

Klimaexperte Latif: „China ist der wich-

2019 erzielten Grüne und Grün-Libe-

trifft vor allem auf den rechten Teil der

tigste Absatzmarkt der deutschen Auto-

rale sehr hohe Gewinne. ETH-Experte

Gesellschaft zu. Klimaschutz wird nicht

industrie. Das Land sieht sich als Ent-

Knutti: „Die Probleme werden nun nicht

mehr als Zwang gesehen.“ Auch bei Un-

wicklungsland, es muss jedoch wie ein

mehr marginalisiert. Im Juni wird über

ternehmen hat sich die Einstellung laut

Industrieland behandelt werden. Nord-

ein revidiertes CO2-Gesetz abgestimmt.

Knutti verändert: „Im Gegensatz zu vor

amerika und Europa müssen gegenüber

Die Unterstützung dafür ist sehr breit.

ein oder zwei Jahren gibt es nun viele An-

dem Reich der Mitte eine harte Linie ein-

Auch Economiesuisse, die größte Dach-

fragen für Vorträge. Darunter auch aus

schlagen. Es muss an den Grenzen eine

organisation der Schweizer Wirtschaft,

Führungsebenen von Banken, Versiche-

CO2-Bepreisung geben, wenn sich Chi-

steht hinter dem Gesetz. Die Frage ist

rungen, aus dem Sektor Maschinenbau

na nicht deutlich ambitioniertere Zie-

nur, ob die Maßnahmen weit genug ge-

und anderen.“

le setzt. Etwas anderes versteht China

hen.“ So sieht das Gesetz bis 2030 eine

nicht.“ Zusätzlich muss man sich laut

CO2-Reduktion gegenüber 1990 in der

Hitzewellen und Übersterblichkeit

Latif die Frage stellen, ob wirtschaftli-

Höhe von 50 Prozent vor. „Die Regelun-

Sollten die Maßnahmen zur Bekämp-

che Interessen immer Vorrang gegen-

gen sind noch nicht umfassend genug.

fung des Klimawandels nicht von Er-

über Umweltschutz oder Menschen-

Der Finanzsektor ist nur ganz schwach

folg gekrönt sein, ist mit einem weite-

rechten haben müssen. „Ich bin aber

eingebunden. Über 2030 hinaus ist noch

ren Temperaturanstieg und häufigeren

optimistisch, dass sich etwas ändert.

nichts fixiert. Auf EU-Ebene wird kon-

Hitzewellen zu rechnen. Professor Latif:

So wird etwa in Deutschland, Österreich

sequenter vorgegangen“, so Professor

„In Deutschland wurde 2019 Temperatu-

und der Schweiz die Nutzung erneuer-

Knutti.

ren über 40 Grad Celsius gemessen. Im

barer Energie forciert. Die Corona-Kri-

Ob die angepeilten Klimaschutzmaß-

Sommer des Vorjahres, in dem die In-

se wird zudem unser Verhalten in vielen

nahmen ausreichen, ist offen. WU-Pro-

tensität der Corona-Pandemie deutlich

Bereichen verändern.“

fessorin Stagl: „Die Herausforderung ist

nachgelassen hatte, führte eine zweiwö-

Unterstützend wirkt, dass der Preis

enorm, und alle Beteiligten, also Poli-

chige Hitzewelle zu Übersterblichkeit.

für CO2-Zertifikate stark gestiegen ist.

tik, Unternehmen, Haushalte, sind ge-

In Frankreich war das 2003 in dramati-

Klimaforscher Latif: „Der Preis für euro-

fordert. Die Emissionen müssen jährlich

scher Art und Weise der Fall. Die Men-

päische C02-Zertifikate lag lange unter

um mehr gesenkt werden als letztes Jahr,

schen verstehen allmählich, dass es um

zehn Euro je Tonne CO-Ausstoß. Bereits

aber freilich mit ganz anderen Maßnah-

Gesundheit und Leben geht.“

vor der Corona-Pandemie wurde Kohle

men. In der ersten Phase bis 2030 hilft

Ins gleiche Horn stößt Nachhaltig-

wegen des Preisanstiegs von CO2-Zerti-

es, dass es große Reduktionspotenziale

keitsexpertin Stagl: „Die Business-as-

fikaten unrentabel.“ Und die Preisspira-

und ‚low-hanging fruits‘ gibt. Demnach

usual-Szenarien gehen bei Scheitern

le hat sich weitergedreht. Im März 2020

können relativ geringe Änderungen in

von Climate-Action von vier Grad und

lag der Zertifikatepreis an der Londo-

den ökonomischen Anreizen wirken.“

mehr der globalen Durchschnittstem-

ner Terminbörse noch unter 16 Euro. Bis

Auch die Schweiz zieht mit. ETH-Pro-

peratur aus. Manche Regionen wären

Mitte Mai 2021 erfolgte erstmals ein An-

fessor Knutti: „Ich bin optimistisch, weil

noch viel stärker betroffen. Gefährdung

stieg auf über 50 Euro. Mojib Latif: „Der

der Nahrungssicherheit, Kosten für An-

Emissionshandel trifft die CO2-inten-

passung der physischen Infrastruktur

sive Industrie. Die CO2-Bepreisung mit

„Es muss an den Grenzen eine CO2Bepreisung geben.“

Steuern oder dem Handel von Zertifikaten ist sehr wichtig. Man darf dabei aber nicht die soziale Komponente aus dem

wirkungen auf Gesundheit und Leben, Flüchtlingsbewegungen wären die Folge. Stabiles Klima ist gut für menschliche Entwicklung. Klimawandel gefähr-

Auge verlieren.“ In der Schweiz ist ein Umdenken er-

und Produktionsweise, negative Aus-

det positive Entwicklungen.“ n

MOJIB LATIF

22


Entgeltliche Einschaltung

ALLES, WAS SIE ZUM LEBEN BRAUCHEN ZUSAMMENSETZUNG NACH BRANCHEN

16 %

9 %

■ Nahrungsmittel & Getränke ■ Gesundheit & Pharma

22 %

■V erbrauchergüter & Dienstleistungen für den Haushalt ■ Drogerie- & Lebensmittelgeschäfte

„Die Bedürfnisse des täglichen Lebens, auch zu Krisenzeiten, sorgen für eine stabile Nachfrage und damit auch für stabiles Gewinnwachstum dieser Unternehmen.“ CHRISTIAN STOCKER UNICREDIT-AKTIENSTRATEGE

S

ie zählen nicht zwingend zu den Anlegerlieblingen an den Aktienmärkten: Die Aktien von Henkel, Merck, Beiersdorf & Co. Vielmehr gelten sie als solide, defensive Unternehmen. Ihre Stärke spielen sie aus, wenn die Konjunktur schwächelt. Schließlich bleibt die Nachfrage nach Gütern des täglichen Gebrauchs, wie beispielsweise Medikamente, Nahrungsmittel und Körperpflegeprodukte, auch in solchen Phasen meist stabil. Nach Einschätzung der Experten des Analystenhauses Statista könnte der Bereich persönlicher Haushaltsprodukte bis 2025 um rund 4,41 Prozent pro Jahr wachsen. Dem globalen Pharmasektor traut die Unterneh-

53 %

Die Darstellung erfolgte per 6. 4. 2021.

mensberatung Research and Markets bis 2025 ihrer jüngsten Studie zufolge gar ein jährliches Wachstum von 8 Prozent zu. Von diesem Trend könnten die Hersteller dieser Güter entsprechend profitieren. Die Zusammensetzung des UC ESG Goods for Life Index wird vierteljährlich überprüft und angepasst. Die HypoVereinsbank hat gemeinsam mit iSS ESG Research einen neuen Index entwickelt. Den UC ESG Goods for Life Index. ESG steht dabei für Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung). Der UC ESG Goods for Life Index kombiniert das Potenzial strenger iSS ESG-Kriterien für Nachhaltigkeit mit stabilen Wachstumschancen für Hersteller von Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs.

Aus dem Universum der 600 größten europäischen Aktien-Gesellschaften werden zunächst diejenigen der Branchen Nahrungsmittel und Getränke, Gesundheit bzw. Pharma sowie Waren für den Haushalt oder den persönlichen Bedarf selektiert. Anschließend werden diese Unternehmen einer Nachhaltigkeitsprüfung durch iSS ESG unterzogen und bewertet. In einem ersten Schritt werden alle Unternehmen, die nicht die Mindestanforderungen an die Nachhaltigkeits-kriterien erfüllen, aussortiert. Aus den verbliebenen werden nun die 30 mit der höchsten ESG-Bewertung ausgewählt und ihre Aktien in den Index aufgenommen. Mehr Infos unter: onemarkets.de/GoodsforLife

DISCLAIMER: Dies ist eine Werbung und stellt keine Anlageberatung dar. Sie dient ausschließlich Informationszwecken. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sowie die Basisinformationsblätter, die Sie unter www.onemarkets.de/basisprospekte bzw. www.onemarkets.de herunterladen können. Die Billigung des Prospekts durch die BaFin ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere zu erwerben. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um potenzielle Risiken und Chancen bei der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Produktunterlagen können bei der UniCredit Bank AG, Arabellastrasse 12, 81925 München angefordert werden. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

SPURWECHSEL BEIM KLIMA Der Green Deal der EU soll Europa 2050 klimaneutral machen. Politischer Aktionismus allein wird nicht reichen, Wirtschaft und Gesellschaft müssen am selben Strang ziehen. TEXT HEDI SCHNEID

S

purwechsel“: So betitelt der deut-

setz, mit dessen Umsetzung Europa 2050

len Luft und Wasser sauberer, die Wäl-

sche Automobilkonzern Daim-

der erste klimaneutrale Kontinent wer-

der grüner, die Müllberge kleiner wer-

ler AG seinen Nachhaltigkeitsbe-

den soll, ist groß: Wer nicht Gefahr lau-

den, bedarf es eines transnationalen

richt. Damit ist viel gesagt: Der auch im

fen will, früher oder später abgestraft zu

Schulterschlusses, des Einsatzes der

Dieselskandal gebeutelte Hersteller von

werden – vor allem auch von den Konsu-

Wirtschaft und jedes Einzelnen. „Die

Luxuskarossen, der noch vor wenigen

menten –, muss umdenken.

Menschheit muss lernen, die Grenzen

Jahren zu den schärfsten Gegnern der

Allerdings wird bei der Umsetzung

der Natur zu achten“, betonte der EU-

EU-Klimapolitik zählte, vollzieht einen

politischer Aktionismus nicht reichen,

Vize und Kommissar für Klimaschutz,

radikalen Schwenk. Kaum ein Industrie-

zumal Mitgliedsländer wie Polen sich

Frans Timmermans, bei der hochkarä-

zweig ist von der Brüsseler Klimapolitik

bisher weigern mitzumachen. In Öster-

tig besetzten Konferenz „Investing in

so stark betroffen wie die Automobilin-

reich gibt es seit zehn Jahren ein nati-

Climate Agenda“, die zur Vorbereitung

dustrie, abgesehen von der Energiewirt-

onales Klimaschutzgesetz, die Treib­

des „Gesetzes-Gipfels“ stattfand. „Wir

schaft und den Stahlkochern. Der Druck

hausgas-Emissionen sind allerdings in

wollen diese Veränderung mit allen Eu-

durch das Europäische Klimaschutzge-

diesem Zeitraum sogar gestiegen. Sol-

ropäern schaffen, wir wollen alle an Bord

24

© EU

In Stein gemeißelt. Der Green Deal ist für EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ein „verbind­ liches Versprechen an unsere Kinder und Enkelkinder“.


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

holen“, sagt Timmermans zum Börsianer

„OMV leistet dank Zukunftstechnologien einen Beitrag zum Green Deal.“

(siehe Interview Seite 26).

Treiber der Zukunft Um den Green Deal der EU, den Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen als „verbindliches Versprechen

erzeugt, transportiert und eingesetzt werden kann“. Auf grünen Wasserstoff setzt auch die österreichische OMV AG. Sie errichtet in der Raffinerie Schwechat mit finanzieller Beteiligung der Kommunalkredit die größte Elektrolyseanlage Österreichs,

RAINER SEELE

an unsere Kinder und Enkelkinder“ be-

die ab 2023 bis zu 500 Tonnen grünen

zeichnet, zu realisieren, müssen die

schwer kritisierte Autoindustrie vom

Wasserstoff erzeugen soll. Der Öl- und

Emissionen bis 2030 um mindestens

Saulus zum Paulus zu wandeln scheint.

Gaskonzern wird kritisiert, weil er im

55 Prozent gegenüber 1990 abgesenkt

Daimler-Chef Ola Källenius schlug bei

Unterschied etwa zu Shell weniger auf

werden. Die Eckpunkte: Der Emissions-

der Hauptversammlung revolutionäre

erneuerbare Energien fokussiert, son-

handel muss verschärft und ausgewei-

Töne an: „Wir warten nicht auf Verän-

dern den Kunststoffproduzenten Bore-

tet werden, fossile Brennstoffe im Ver-

derung“, sagte er und kündigte das vor-

alis AG gekauft hat. Stimmt nicht, sagt

kehrs- wie auch im Wärmebereich sol-

zeitige Ende von Diesel- und Benzin­

OMV-Chef Rainer Seele dem Börsianer:

len durch Strom ersetzt werden, der aus

autos an. Bereits die nächste S-Klasse,

„Die OMV wird in vielen Bereichen dank

erneuerbaren Quellen wie Wind, Sonne,

die 2028 auf den Markt kommen soll,

unserer Innovationskraft, unserer Zu-

Wasser und Biomasse - und auch Atom-

wird es nur noch mit Elektroantrieb ge-

kunftstechnologien und unseres tech-

kraft - kommt. Im Verkehr setzt die EU

ben – eine Kampfansage an die Konkur-

nischen Know-hows einen wesentlichen

auf Elektro- und Hybridfahrzeuge so-

renz. Das Ziel, 2039 eine komplett CO2-

Beitrag zum Green Deal leisten.“ Aller-

wie auf Wasserstoff, der überhaupt als

neutrale Flotte auf den Markt zu brin-

dings bedürfe es einer enormen Kraft-

Treibstoff der Zukunft gesehen wird. In

gen, will Källenius früher erreichen. Von

anstrengung – von Wirtschaft, Gesell-

vielen Industrien wiederum sind neue

Verboten hält er allerdings nichts.

schaft und Politik gemeinsam.

abgas­sparender produzieren zu können.

Wie man klimaneutral wird

Vorzeigeschüler

Private Haushalte müssen sich von fos-

Die Zeichen der Zeit hat man beim deut-

Als Umweltvorzugsschüler in der Stahl­

silen Brennstoffen für Heizen, Kühlen

schen Energieriesen RWE AG schon län-

industrie gilt weltweit die Linzer Voest­

und Kochen verabschieden, ebenso von

ger erkannt. Nach der von der Bundes-

alpine AG, die längst von reinen Stahl-

Einwegprodukten und Plastikflaschen,

regierung vor zehn Jahren beschlosse-

produzenten zum Technologievorrei-

wobei bei Letzteren zuvorderst die Le-

nen Abkehr von der Atomkraft und dem

ter geworden ist. Mit Investitionen von

bensmittelindustrie gefordert ist. Neue

Kohleausstieg

Konzernchef

2,4 Milliarden Euro konnte die Voestal-

Technologien sollen Gebäude energie-

Rolf Martin Schmitz 2019 Netze, Leitun-

pine AG den CO2-Ausstoß seit 1990 um

effizienter machen. Einen detaillier-

gen und Vertrieb gegen alle erneuerba-

20 Prozent pro Tonne Stahl senken. „Mit

ten Aktionsplan bis 2030 will die EU im

ren Aktivitäten und Gasspeicher der

dem Konzept ‚greentec steel‘ haben wir

Sommer mit einem umfangreichen Ge-

EOn AG. Der erste Schritt in eine grü-

einen Stufenplan zur weiteren Redukti-

setzespaket namens „Fit for 55“ prä-

ne Zukunft. „Bis 2040 werden wir kli-

on entwickelt“, sagt Voestalpine-Boss

sentieren.

maneutral“, lautet sein Credo. Schon

Herbert Eibensteiner. Bis 2050 will der

Der Aufschrei der Industrie ist trotz

zehn Jahre zuvor sollen zwei Drittel

Konzern CO2-neutral mit grünem Strom

der verschärften Vorgaben wider Erwar-

der Braunkohlekraftwerke stillgelegt

grünen Stahl produzieren. Aber nicht

ten ausgeblieben. Im Gegenteil: Auch

sein. Das ist keine einfache Vorgabe

nur Stahl, auch Ziegel werden grüner:

den größten Skeptikern dürfte klar ge-

für Schmitz’ Nachfolger Markus Kreb-

Der weltgrößte Produzent Wienerberger

worden sein, dass es kein Innehalten

ber, zumal es auch um den Abbau zig-

AG feilt an neuen Technologien, die Wer-

und schon gar kein Zurück gibt. Wol-

tausender Arbeitsplätze geht. Um den

ke nahezu CO2-neutral machen sollen.

len die Unternehmen nicht Gefahr lau-

Braunkohleausstieg, der den Grünen

„Alle neuen Produkte werden so konzi-

fen, von der Politik, aber vor allem der

in Deutschland nicht rasch genug geht,

piert, dass sie recyclingfähig oder wie-

Konkurrenz und den Kunden abgestraft

umzusetzen, nimmt Schmitz die Politik

derverwendbar sind“, sagt Wienerber-

zu werden, müssen sie ihr Geschäfts-

in die Pflicht: Sie müsse den Ausbaupfad

ger-CEO Heimo Scheuch.

modell total neu ausrichten, Produk-

bei den erneuerbaren Energien deutlich

Umweltschützer und grüne Politi-

tionsmethoden ohne Emissionen und

erhöhen. Auch beim Wasserstoff brau-

ker sparen trotz der Anstrengungen der

auch völlig neue Produkte entwickeln.

che es „einen klaren Rechtsrahmen, da-

Wirtschaft nicht mit harscher Kritik.

Was sie schon tun, wobei sich just die

mit grüner Wasserstoff wirtschaftlich

„Wir können das Problem nicht mit den

Technologien gefragt, um energie- und

tauschte

25


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

„Produkte werden so konzipiert, dass sie recyclingfähig sind.“ HEIMO SCHEUCH

mit dem Börsianer (Seite 30). Für sie sind

„Rechtsrahmen, um grünen Wasserstoff wirtschaftlich zu ­erzeugen.“

viele Ankündigungen nichts als schöne Worte. Aktivisten geht auch die von der EU festgeschriebene Senkung der Emissionen um 55 Prozent, um die monatelang zwischen den Mitgliedsstaaten und dem EU-Parlament gefeilscht worden

ROLF MARTIN SCHMITZ

war, nicht weit genug. kapitalistischen Mitteln lösen, die es er-

Eine Begrenzung der globalen Erhit-

zeugt haben. Wir müssen aufhören, al-

zung auf 1,5 Grad sei damit nicht mög-

staaten und die anderen Frak­tionen die

les zu irgendwelchen Ressourcen zu er-

lich, heißt es bei Greenpeace. Der WWF

Konflikte sind also programmiert,

klären. Es ist nicht damit getan, dass wir

bezeichnete die EU-Vorgabe sogar als

wobei Forderungen radikaler Klimaakti-

alles ‚Ökosystemdienstleistung‘ nen-

„faulen Kompromiss“. Für den österrei-

visten wie das Verbot für Autos in Städ-

nen und sagen, wir müssten diese nur

chischen EU-Abgeordneten der Grünen,

ten oder der völlige Verzicht auf Fleisch-

richtig bepreisen“, sagt etwa Umwelt-

Thomas Waitz, zeige das Gesetz, wie

konsum noch als unrealistisch angese-

aktivistin Carola Rackete im Gespräch

sehr die EU-Kommission, die Mitglied-

hen werden. Aber wer weiß? n

Klimakrise unterschätzen.

#INTERVIEW

EU-KOMMISSAR: GREEN DEAL FÜR WACHSTUM Herr Timmermans, die EU hat mit dem Be-

der EU massive Investitionen in die

schluss des Europäischen Klimagesetzes

grüne Transformation vor. 30 Prozent

den Green Deal in verbindliches Recht ge-

des nahezu zwei Billionen Euro schwe-

gossen. Mitgliedsländer wie Polen und Un-

ren EU-Budgets für die nächsten sieben

garn legten sich bis zuletzt quer. Das am-

Jahre sind für Klimaprojekte reserviert.

bitionierte Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden, ist aber doch nur zu erreichen,

Das Gesetz ist auf Schiene, was sieht der

wenn alle an einem Strang ziehen. – Frans

weitere Fahrplan vor? - In diesem Som-

Timmermans: Trotz aller Widerstände haben sich Kommission, Parlament und Rat Ende April geeinigt. Sogar die Ver-

Frans Timmermans. „Wollen diese Veränderung mit allen Europäern schaffen“, sagt der EU-Kommissar für Klimaschutz.

schärfung des Ziels, die Treibhausgas-

mer werden wir ein Gesetzespaket namens „Fit for 55“ präsentieren, das, den Pfad bis 2030 beschreibt. Es wird wohl weltweit der umfassendste und weitrei-

Emissionen bis 2030 um 55 Prozent zu

moderne Wachstumsstrategie, die alle

chendste legistische Rahmen sein, be-

senken, verglichen mit dem Niveau von

Bereiche umfasst: Mobilität, Stadtpla-

treffend die Klimakrise. Geplant sind

1990, wurde beschlossen.

nung und Gebäudebau, Energieproduk-

eine Fülle von Vorschlägen, um beste-

tion und -verbrauch bis hin zur Land-

hende Strategien und Regelwerke zu

Politische Vorgaben und Wünsche allein

wirtschaft, zum internationalen Handel

stärken, Ziele zu intensivieren und In-

schaffen aber noch keinen Klimawandel. -

und zur Finanzwelt.

centives hin zu nachhaltigen Verfahren zu verlagern. Zu den neuen Maßnah-

Wenn wir erfolgreich sein wollen, muss jeder Wirtschaftszweig etwas beitragen.

Die Corona-Pandemie dominiert die Poli-

men zählen im Detail die Ausweitung

Der Green Deal bedeutet systematischen

tik und das tägliche Leben. Einerseits zeigt

und Verschärfung des Emissionshan-

Wandel, und wir wollen diese Verände-

sie uns, wie wichtig eine intakte Umwelt

delssystems. Weiters die Erhöhung der

rung mit allen Europäern schaffen, wir

ist, andererseits haben viele Menschen jetzt

Energieeffizienz, Anregung der Produk-

wollen alle an Bord holen und nieman-

andere Sorgen. Tritt der Klimaschutz in den

tion erneuerbarer Energiequellen, För-

den zurücklassen.

Hintergrund? - Wir erachten den Green

derung der Zunahme natürlicher Koh-

Deal auch als „Lebenslinie“, die uns aus

lenstoffspeicher

Welche Wirtschaftsbereiche sind besonders

der Pandemie herausführen soll. Des-

nachhaltiger Mobilität und des Trans-

betroffen? - Wir sehen den Green Deal als

halb sieht auch der Wiederaufbauplan

ports. n

26

und

Unterstützung


Entgeltliche Einschaltung

SEEDING A SUSTAINABLE FUTURE UNIQA will als Konzern bis 2040 klimaneutral werden

Seit 2020 ist UNIQA wichtige ­strategische Partnerschaften mit ­führenden Klimanetzwerken und umfassende Reporting-­ Verpflichtungen eingegangen: Mitgliedschaften: • UN Global Compact (UNGC) • Principles for Responsible Investment (PRI) • Principles for Sustainable Insurance (PSI)

KURT SVOBODA

Vorstand Finance & Risk von UNIQA Insurance Group AG

A

lle Bereiche, die eine gesunde und zukunftsorientierte Gesellschaft ausmachen, wurden in den vergangenen Monaten vor große Aufgaben gestellt. Neben der COVID-19-Pandemie beeinflussen auch andere Herausforderungen – wie die zunehmende Überalterung der Gesellschaft, steigende Altersarmut wegen Pensionslücken oder die beschleunigte Digitalisierung – wie UNIQA Zukunft denkt. Doch kein Thema hat langfristig größere Bedeutung als der Kampf gegen die Klimakrise und damit für die Erhaltung unseres Planeten! Nachhaltigkeit gehört in die DNA jedes Unternehmens „Nachhaltigkeit wird in Zukunft nicht optional, sondern Standard sein. Sie gehört in die DNA jedes Unternehmens – in alle Produkte, Prozesse und Abläufe. Versicherungsunternehmen dürfen in diesem Bereich nicht mitschwimmen. Wir müssen Vorreiter sein! Aus

© Irene Schaur

Ratingprozesse: • Rating von Carbon Disclosure Project (CDP) • ESG-Nachhaltigkeitsrating der Agentur Institutional Shareholder Services (ISS).

tiefer Überzeugung hat sich UNIQA deshalb den Pariser Klimazielen verschrieben und strebt bis 2040 die Klimaneutralität an“, sagt Kurt Svoboda, Vorstand Finance & Risk von UNIQA Insurance Group AG Bei UNIQA wird der Beratungsansatz und die Produktpalette im Sachversicherungsgeschäft bis 2023 konsequent auf die nachhaltigkeitsorientierten Kundenbedürfnisse und europäischen Umweltziele ausgerichtet. Auch mit einer Veranlagungspolitik nach ESG-Kriterien will UNIQA einen entscheidenden Beitrag leisten und bis 2025 mindestens eine Milliarde Euro nachhaltiger Investments nach EU-Taxonomie aufbauen. Ein bedeutender Schritt der Nachhaltigkeitsinitiative im Jahr 2020 war die Platzierung eines „Green Bond“ – einer „grünen“ Nachranganleihe – im Ausmaß von 200 Millionen Euro, der ersten Anleihe ihrer Art eines österreichischen Versicherungsunternehmens.

Die 5 strategischen Eckpfeiler der UNIQA Nachhaltigkeitsstrategie: 1.  Eine Veranlagungspolitik, welche sich Klimaneutralität zum Ziel setzt. 2.  Eine Produktpolitik, die sich an ESG-Kriterien orientiert. 3.  Eine Betriebsführung, die unsere ökologischen und sozialen Zielsetzungen beachtet und unterstützt. Eine transparente Berichterstattung: 4.  „Zählen, Messen, Wiegen“ des gestifteten Nutzens und die ­Bereitschaft, sich Rating-Prozessen zu unterziehen. Mitgliedschaften und Kooperationen: 5.  Gemeinsame Verfolgung ­gesellschaftlicher Zielsetzungen und laufender Austausch durch Stakeholder Management.


© EIB

NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

DER BILLIONEURO-PLAN

Schlüsselrolle. EIBPräsident Werner Hoyer vor der Zentrale seiner „Europäischen Klimabank“.

Um Europa klimaneutral zu machen, scheut die EU keine Kosten, wobei es ohne Schulterschluss von Mitgliedsländern, Wirtschaft und privaten Investoren nicht gehen wird. Eine wesentliche Rolle spielt die EIB, die jetzt Klimabank ist. TEXT HEDI SCHNEID

1

.000.000.000.000: Ja, Sie haben rich-

steht auf fünf Säulen: Rund die Hälfte der

tert werden. Das sind 108 Regionen in

tig gezählt, das ist eine Billion: So viel

Billion – 100 Milliarden Euro pro Jahr bis

ganz Europa und gut 250.000 Beschäftig-

Geld will die EU-Kommis­sion für den

2030 – sollen aus dem EU-Budget kom-

te. Kern sind auch hier #InvestEU sowie

Green Deal mobilisieren. Eine enorme

men. Das ist ein Viertel des künftigen

ein neuer Just Transition Fund. Das Emis-

Summe, die sich allerdings angesichts

EU-Haushalts. Bestehende Mittel sol-

sionshandelssystem soll rund 25 Milliar-

des von US-Präsident Joe Biden angekün-

len „grün“ werden. Die EU-Gelder sollen

den Euro beisteuern.

digten zwei Billionen US-Dollar schwe-

neben Mitteln aus den Budgets der Mit-

ren Infrastruktur- und Klimaschutz-

gliedsländer als Hebel wirken. Der Ge-

Umweltbewusster Wiederaufbau

programms relativiert. Knausert Europa

danke dahinter: Mit verhältnismäßig we-

Das zur Bewältigung der Corona-Kri-

also? „Berücksichtigt man, dass die EU-

nig Steuergeld sollen große Investitionen

se geplante, 750 Milliarden Euro schwe-

Kommission allein den Investitionsbe-

gestemmt werden. An die 300 Milliarden

re Instrument „NextGenerationEU“ sieht

darf im Energiesystem, den Transport-

Euro sollen im Rahmen des Investitions-

klare ökologische Kriterien vor. „Wel-

sektor ausgenommen, auf 336 Milliarden

förderprogramms #InvestEU private In-

chen Beitrag die einzelnen Länder leis-

Euro pro Jahr bis 2030 beziffert, so scheint

vestoren aufbringen. 114 Milliarden Euro

ten wollen, wird sich zeigen, wenn die

die Billion eher zu niedrig gegriffen“, lau-

umfasst laut EU-Plan die nationale Kofi-

nationalen Aufbau- und Resilienzpläne

tet die Rechnung von Remi Vrignaud, dem

nanzierung in den Mitgliedsländern. 100

öffentlich werden“, sagt die Vorstands-

Boss der Allianz Gruppe Österreich.

Milliarden Euro entfallen auf den „Me-

vorsitzende der in Wien börsennotier-

Vorerst gilt es, die Billion darzustel-

chanismus für einen gerechteren Über-

ten BKS Bank AG, Herta Stockbauer. Klar

len – EIB-Präsident Werner Hoyer hält

gang“. Damit soll Regionen, die stark von

sei, dass alle Staaten an einem Strang

das für realistisch. Der „Investitionsplan

Kohle-, Torf- oder Ölschiefer-Förderung

ziehen müssen, ist sie überzeugt. Chris-

für ein zukunftsfähiges Europa“ (SEIP)

abhängen, der Strukturwandel erleich-

toph Bergweiler, CEO von JP Morgan As-

28


NACHHALTIGKEIT GREEN DEAL

set Management Europe, weist der Po-

rung des klimaneutralen Europas durch

litik eine Schlüsselrolle zu. Sie wird der

„Alle Staaten ­müssen an einem Strang ziehen.“

„wichtigste Impulsgeber für den Wandel sein, indem sie nach dem Motto Zuckerbrot und Peitsche sowohl Anreize für Investitionen, Forschung und Entwicklung schafft als auch eine CO2-Bepreisung

Institutionelle und Private eine große Rolle. „Die EIB hat bereits 2007 die erste grüne Anleihe begeben“, erinnert sich Hoyer. „Heute hat der Markt für Green Bonds ein Volumen von mehr als 900 Milliarden Euro.“ Die EIB erweitere das

HERTA STOCKBAUER

vorsieht“, betont Bergweiler gegenüber

Spek­trum auf Investitionen im Wasser-

dem Börsianer. Obwohl Europa jetzt durch

Fahrplan verabschiedet. „Wir wollen bis

sektor, im Bildungs- und im Gesund-

die Unterstützung der Regierungen so-

2025 den Anteil der Investitionen in Kli-

heitswesen und in den Erhalt von Biodi-

wie durch die Akzeptanz der Anleger und

ma- und Umweltschutz auf über 50 Pro-

versität. Ein Lob hat Hoyer für Österreich:

der Bevölkerung einen Vorteil genieße,

zent der jährlichen Finanzierungen erhö-

Gemäß der von der EIB regelmäßig durch-

wäre es naiv, die USA außen vor zu las-

hen“, betont Hoyer. Damit wird die EIB

geführten Umfrage bei österreichischen

sen, warnt Bergweiler. Eine „Schlüssel-

zum wichtigsten Geldgeber für die Neu-

Betrieben beabsichtigen sieben von zehn

frage für ­Europa wird darin bestehen, ob

ausrichtung der Industrie.

Firmen, in den kommenden drei Jahren

europä­ische Unternehmen ihren frühen

Investi­tionen zum Schutz von Klima und

Vorteil bei erneuerbaren Technologien

Viele Tabus

Umwelt vorzunehmen. „Das deckt sich

in einen Wachstumsmotor für die Wirt-

Seit 2012 hat die EIB mit 170 Milliarden

hervorragend mit den Zielen der EIB.“

schaft so umwandeln können, wie das Si-

Euro Klimaschutzprojekte im Volumen

licon Valley den frühen Vorteil der USA in

von mehr als 600 Milliarden realisiert.

Nie wieder grau

der Software und bei E-Commerce erfolg-

Künftig werden alle neuen Finanzierun-

JP Morgan ortet weltweit eine „explo­

reich monetarisiert hat“.

gen am Pariser Klimaschutzabkommen

sionsartige“ Zunahme des Anlegerinte-

ausgerichtet. Hoyer: „Das heißt, dass

resses an ESG-konformen Anlagemög-

Scheitern nicht erlaubt

zahlreiche Investitionen, die auf die her-

lichkeiten. Laut Bergweiler holen die USA

Für Andreas Zakostelsky, Generaldirektor

kömmliche Nutzung fossiler Energieträ-

und auch die Schwellenländer stark auf.

der VBV-Gruppe, des größten Anbieters

ger setzen, wie zum Beispiel der Bau neuer

„2021 wird voraussichtlich das erste Jahr

von nachhaltiger betrieblicher Altersvor-

konventioneller Kraftwerke, CO2-inten-

sein, in dem mehr grüne Anleihen in US-

sorge in Österreich, wäre es auch aus an-

sive Landwirtschaft oder die Erweiterung

Dollar begeben werden als in Euro.“ Un-

deren Gründen „fatal“, den Green Deal

der Kapazität von Flughäfen tabu sind.“

ternehmen folgen der hohen Nachfra-

nicht umzusetzen. Es sei „der erste gro-

Für konzerneigene Aktivitäten will die

ge, und zwar nicht nur solche, die un-

ße visionäre Ansatz Europas seit Jahren“,

Allianz SE bis 2023 nur noch regenerati-

ter Nachhaltigkeitsdruck stehen: „Eini-

ihn nicht zu realisieren würde enorme

ven Strom beziehen. Für ein Gelingen der

ge Firmen haben bereits erklärt, nie wie-

Folgekosten aufgrund der Schäden ver-

Transformation brauche es laut Vrig­naud

der eine nichtgrüne Anleihe begeben zu

ursachen, „allein die Anpassungskosten

politische Rahmenbedingungen für Pla-

wollen, da ihre gesamte Finanzierung an

an veränderte Lebensbedingungen wären

nungssicherheit, schnellere Genehmi-

nachhaltige Programme gebunden sein

erheblich höher“. Ein Scheitern „würde

gungsverfahren und mehr Transparenz.

wird“, so Bergweiler.

die Funktionsfähigkeit der EU massiv in-

Bezüglich der Anlagestrategie hat die Alli-

Knackpunkt bei den grünen Veranla-

frage stellen“.

anz SE die Gründung eines Netzwerks von

gungen ist die Definition. Die EU hat da-

Die Schlüsselrolle bei der Finanzie-

Versicherungen und Pensionsfonds ange-

für ein Klassifizierungssystem (Seite 40)

rung kommt der Europäischen Investi­

stoßen, das in der von der Uno gegründe-

entwickelt. Das Konvolut ist umfangreich,

tionsbank (EIB) zu. Von der Leyen hat sie

ten Net-Zero Asset Owner Alliance auf-

die Standards für die ersten zwei von ins-

zur „Europäischen Klimabank“ gemacht.

ging. Assekuranzen und Pensionsfonds

gesamt sechs Umweltzielen umfassen

Präsident Hoyer fährt voll auf grünem

sowie die in der Net-Zero Banking Alli-

600 Seiten. BKS-Chefin Stockbauer: „Ich

Kurs: „Die EU-Bank ist die Crowding-in-

ance vereinten Banken verpflichten sich,

empfehle Unternehmen, sich mit diesen

Bank, die erhebliche Investitionen Drit-

bis 2050 alle Kredite und Investments kli-

zu beschäftigen, da dann für viele Bran-

ter zur Realisierung der Projekte mobili-

maneutral zu stellen. Rund 500 Institu-

chen Schwellenwerte für den CO2-Aus-

siert“, sagt Hoyer zum Börsianer. Bei ei-

tionen haben die Institu­ tional Investor

stoß definiert sind. Auf eine Frage wird

nem Windpark etwa übernehme die EIB

Group on Climate Change unterzeichnet.

die Antwort Brüssels spannend: Wie mit

lediglich ein Drittel der Finanzierung, den

Staatsanleihen jener Länder umgegangen

Rest steuerten private Investoren bei. Die

Green Bonds als Wegbereiter

wird, deren Treibhausgasemissionen auch

EIB hat im November 2020 ihren neuen

Green Bonds spielen bei der Refinanzie-

noch in zehn, 20 Jahren zu hoch sind. n

29


MEINUNGEN AKTIVISMUS

#AKTIVISMUS

VITA CAROLA RACKETE Naturschutzökologin und Aktivistin Die deutsche Umweltaktivistin (33) arbeitet nur aus Überzeugung an ­Projekten – ob sie bezahlt sind oder nicht. Für ihren Aktivismus hat ihr die Universität von Namur dieses Jahr die Ehrendoktorwürde verliehen. Ihr Herz schlägt für die Natur, wo sie ihre Zeit auch gern beim Kajakfahren oder SoloTrekking verbringt.

„Wir steuern auf eine Klima-Apartheid zu.“

ZIVILER ­UNGEHORSAM FÜR DAS KLIMA 30

© LUIGI NARICI / AGF / PICTUREDESK.COM

CAROLA RACKETE


MEINUNGEN AKTIVISMUS

Klima und Migration sind für Carola Rackete untrennbar miteinander verbunden. Die deutsche Kapitänin und Aktivistin wurde 2019 international bekannt, als sie unerlaubt mit einem Rettungsschiff im Hafen von Lampedusa anlegte. Der Börsianer sprach mit der Umweltaktivistin über das Geschäft mit dem Klima, die ökologischen Schulden des ­globalen Nordens und das Problem beim Green Deal. INTERVIEW DOMINIK HOJAS, ANTONIA HOTTER

C

arola Rackete lässt sich nicht so

Ist es möglich, Klima und Grenzen zu schüt-

schnell unterkriegen. Die deut-

zen, wie es Österreichs Bundeskanzler Se-

sche Kapitänin legte im Juni

2019 mit der Sea-Watch 3 und 40 Mi­ granten an Board unerlaubt im Hafen von Lampedusa an. Davor lieferte sie sich einen Schlagabtausch mit dem da-

maligen

italienischen

„Das Kernproblem ist, dass der Green Deal auf grünes Wachstum setzt.“

Innenminister

Das ist ein klassisches ökofaschistisches Statement. Ein finnischer Ökofaschist behauptet, die Welt sei ein Schiff. Wenn es kentert und es nur ein Rettungsboot gibt, müsse man die Menschen, die nicht

Matteo Salvini, danach wurde sie vorübergehend festgenommen. Im vergan-

bastian Kurz einmal gesagt hat? – Nein!

mehr draufpassen, ertrinken lassen. Das CAROLA RACKETE

ist die Situation an den europäischen

genen Oktober stellte das oberste Ge-

Außengrenzen. Ich bezeichne das als

richt in Rom fest, dass Racketes Frei-

wird, für das es Tausende von Akademi-

die grüne Festung Europas. Die Investi­

lassung rechtens war. Das Verfahren in

kerinnen gibt.

tionen in Grenzschutz steigen ins Unermessliche. In Europa kann eine Energie-

Sizilien wurde kürzlich eingestellt. Im exklusiven Videointerview mit dem Bör-

Ich behaupte, Investoren sind die neuen Kli-

wende gelingen. Wir haben Geld, ande-

sianer bedeckt die Umweltaktivistin mit

maaktivisten. Sie nehmen Einfluss auf Kon-

re Länder nicht. Letztlich steuern wir auf

einer dicken Wollmütze ihre auffälligen

zerne und Regierungen und erzielen einen

eine Klima-Apartheid zu.

Dreadlocks. Sie sitzt mit ernster Miene

größeren Impact als viele andere Aktivisten

vor einer marineblauen Bretterwand, in

zuvor. – Die Frage ist, warum und wann

Es muss Sie doch freuen, dass auch die EU

ihrer Sprache macht sie einen bürgerli-

Investoren angefangen haben, etwas zu

das Thema erkannt und einen Green Deal

chen Eindruck, doch ihre Ansichten sind

tun. Die größten Probleme der Zukunft

ins Leben gerufen hat. Da müssen Sie und

radikal. Rackete weilt derzeit auf einer

sind ökologischer Natur. So weit ist es

Ihre Kollegen doch jubeln? - Niemand aus

abgelegenen Farm in Nordnorwegen und

nur gekommen, weil jahrzehntelang

der Klimabewegung ist in Jubel ausge-

forscht im Homeoffice für eine Umwelt-

nichts passiert ist. Die wissenschaftli-

brochen. Das Kernproblem ist, dass der

schutzorganisation in Australien.

chen Daten sind schon lange bekannt.

Green Deal auf grünes Wachstum setzt.

Trotzdem hält man an Geschäftsmodel-

Das ist nicht möglich. Es brauchte eine

Frau Rackete, Sie sind nun Umweltaktivis-

len fest. Erst auf den Druck der Zivilge-

absolute Entkopplung des Bruttoin-

tin, kann man beim Thema Migration kei-

sellschaft hin ändert sich langsam etwas.

landsprodukts zu allen anderen öko-

ne Aufmerksamkeit mehr erzielen, oder ist

logischen Faktoren – nicht nur zu CO2,

es eine Rückkehr zu Ihren Wurzeln? – Ca-

Hoffen Sie, beim Klimaschutz mehr zu er-

sondern auch zum Materialdurchfluss

rola Rackete: Ich habe mich nicht aus der

reichen als beim Thema Migration? – Es

und Wasserverbrauch. Es gibt keine

Öffentlichkeit zurückgezogen, aber ich

sind im Prinzip Kehrseiten derselben

Anzeichen, dass so etwas stattfinden

gebe keine Interviews zu Migration oder

Medaille. Die ökologischen Probleme

wird.

Seenotrettung. Das ist nicht mein Spe-

kommen aus dem sozialen System. Jede

zialgebiet, ich helfe dabei nur aus. Au-

Person muss tun, wobei sie sich besser

Grünes Wachstum ist also überhaupt nicht

ßerdem stört mich, dass eine weiße Per-

auskennt oder worauf sie mehr Lust hat.

möglich? – Im Grunde nicht. Wissen-

son, die zufällig verhaftet wurde, plötz-

Man sollte die Themen nicht gegenein-

schaftliche Studien, die das belegen,

lich zur Expertin für ein Thema gemacht

ander ausspielen.

häufen sich.

31


MEINUNGEN AKTIVISMUS

Patentrechten in ein massives Problem. Dadurch, dass sich europäische Länder gegen die Freigabe der Patente sperren, können Millionen von Menschen im glo-

© BORIS ROESSLER / DPA / PICTUREDESK.COM

balen Süden nicht schnell genug geimpft werden. Und das, obwohl Vakzine wie Astra Zeneca mit 97 Prozent staatlicher Finanzierung erforscht wurden.

Baumhaus. Die Umweltaktivistin Carola Rackete war bei dem Protest gegen die Rodungen im Dannenröder Forst für die Autobahn 49 in Deutschland dabei.

Das heißt, Impfstoff ist Gemeinwohl? - Definitiv die Impfstoffe, die mit öffentlicher Förderung erforscht wurden. Besonders während einer Pandemie. Je länger das Virus zirkuliert, desto größer ist die Gefahr, dass sich Mutanten entwickeln, die gegen die Impfstoffe immun

Politiker sprechen gerade jetzt vom grünen Wiederaufbau, ist der illusorisch? – Wir müssen natürlich viel Geld in eine grünere Wirtschaft investieren und brauchen neue Technologien. Wir brauchen aber auch ein Wirtschaftssystem, das nicht von Wachstum abhängt. Nur dann kön-

sind. Dann fängt die Pandemie wieder

„Wir können das Klima nicht mit den ­kapitalistischen Mitteln retten. “

nen wir innerhalb der planetaren Grenzen bleiben, die wir teilweise jetzt schon

von vorn an. Wenn es nach Ihnen ginge, müsste der Kapitalismus reformiert werden oder gleich abgeschafft? - Er muss abgeschafft werden. Entweder wird der Kapitalismus abgeschafft, oder die industrielle Gesellschaft wird von den ökologischen

CAROLA RACKETE

überschreiten.

Problemen abgeschafft. Die Menschen liarden Menschen, sind aber bald ein-

können sich nichts anderes vorstellen.

Welche planetaren Grenzen überschreiten

mal acht Milliarden. Wir haben ein ganz

Wenn man den Kapitalismus kritisiert,

wir schon? – Die Aussterberate ist aktu-

massives Problem mit gerechter Ver-

möchte häufig irgendjemand Stalin aus

ell 1.000-mal höher, als sie bei einem

teilung. Fast eine Milliarde Menschen

dem Grab erwecken. Es gibt aber viele

normalen Hintergrundsterben wäre. Der

sind unter- oder mangelernährt. Man

Alternativen. Forschungseinrichtungen

Klimawandel ist relativ einfach zu lösen:

kann sich nicht darauf verlassen, dass

arbeiten an Konzepten wie Buen Vivir,

Wir müssen die Emissionen auf null re-

irgendetwas vom Markt geregelt wird.

der Gemeinwohl- oder Solidarökonomie.

stände. Das Problem der Biodiversität ist

Geld ist also nicht die Lösung des Problems

Welcher Zugang gefällt Ihnen persönlich? -

viel größer: Sind die Tiere oder Pflanzen

– oder schon? - Geld ist ein Teil der Lö-

Der Gedanke von gerechter Verteilung.

einmal ausgestorben, sind sie weg.

sung. Die Frage ist: Investieren wir heu-

Energie- und Materialverbrauch sind

te noch weiter in Öl, oder investieren

ungleich verteilt. Wir müssen im glo-

Die Finanzindustrie wird die grüne Trans-

wir endlich in eine Verkehrs- und eine

balen Norden weniger verbrauchen. Ich

formation mitfinanzieren. Sie müsste Ihnen

Energiewende? Die gesamte Lösung ist

verbrauche relativ wenig im Vergleich

jetzt sympathisch sein, oder? - Wir können

fundamentaler. Wir müssen uns viele

zum Durchschnittseuropäer.

das Problem nicht mit den kapitalisti-

Fragen stellen: Was ist Wohlstand? Muss

schen Mitteln lösen, die es erzeugt haben.

die Wirtschaft die ganze Zeit wachsen?

Wie schaffen Sie das? - Ich habe noch nie

Wir müssen aufhören, alles zu irgendwel-

Oder geht es darum, dass alle von allem

ein Auto besessen. Ich nutze nur öffent-

chen Ressourcen zu erklären. Es ist nicht

genug haben?

liche Verkehrsmittel. Ich fahre mit dem

duzieren – es gibt nur politische Wider-

damit getan, dass wir alles „Ökosystem-

Fahrrad, per Anhalter oder per Bus. Ich

dienstleistung“ nennen und sagen, wir

Sie stellen die freie Marktwirtschaft in Zwei-

fliege nicht innerhalb von Europa, außer

müssten diese nur richtig bepreisen.

fel. Die schnelle Impfstoffproduktion haben

es sind Notfälle. Die Ernährung hat auch

wir aber dem Wettbewerb und damit auch

einen großen Einfluss. Wichtiger als in-

Kann der Markt alles regulieren? - Wir ha-

dem Markt zu verdanken. - Im Moment be-

dividuelles Verhalten ist aber, dass sich

ben aktuell Lebensmittel für zwölf Mil-

fördert uns ja gerade die Frage nach den

politisch etwas ändert.

32


Entgeltliche Einschaltung

Gutes Gewissen mit attraktiver Rendite

Nachhaltig auf Erfolgskurs: Bewährter SchwellenländerAnleihefonds setzt auf ESG Nachhaltige Investments mit langjähriger Erfolgsbilanz sind rar, aber es gibt sie. Ein Beispiel ist der beliebte Publikumsfonds LLB Anleihen Schwellenländer ESG HARALD FRIEDRICH Stellvertretender Vorstandsvorsitzender LLB Österreich

N

achhaltige Geldanlage ist in aller Munde. Das liegt nicht nur an einem allgemeinen gesellschaftlichen Umdenken sondern auch an strengeren gesetzlichen Vorgaben, die den Trend endgültig besiegelt haben. Auch die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG bietet umfassende Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren. Die Fonds-Tochter LLB Invest KAG zählt schon über 30 Fonds, die unter Berücksichtigung von ESG-Kriterien verwaltet werden. Jüngster Neuzugang ist der LLB Anleihen Schwellenländer ESG: Der Fonds investiert bereits seit Jahrzehnten erfolgreich in Hartwährungs-Schuldtitel von EmergingMarkets-Emittenten. Nun wurde das etablierte Portfolio in Bezug auf ESG-Kriterien nachgeschärft und geringfügig adaptiert. „Stress-Test“ im Sinne der Nachhaltigkeit Um das bestehende Portfolio des LLB Anleihen Schwellenländer ESG-fit zu machen, wurde eine Kombination von negativen Ausschluss- und positiven Selektionskriterien (Titel mit einem MSCI-ESG-Score von BBB und besser) angewandt. Weiters wird darauf geachtet, dass Emittenten aus den Schwel-

lenländern ihre ethischen, sozialen und ökologischen Standards kontinuierlich verbessern. Der Stress-Test ist geglückt: der Fonds überzeugt auch nach den ESG-Anpassungen durch eine breite Diversifikation des Portfolios sowie äußerst attraktive Rendite- und Risikokennzahlen. Erfolgsgeschichte als USP Die über Jahrzehnte bewährte ManagementStrategie des LLB Anleihen Schwellenländer ist ein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Emerging-Markets-Debt-Produkten mit ESG-Anspruch, die oftmals erst relativ kurz am Markt erhältlich sind. Fondsmanager Ronald Plasser zum Erfolgsrezept: „Obwohl der Fonds seinen Investmentfokus in einem volatilen Anleihesegment hat, schaffte er es, aufgrund verschiedener Maßnahmen zur Risikosteuerung zahlreiche Emerging-MarketsKorrekturen abzufedern, kann aber gleichzeitig an Aufwärtsbewegungen des Marktes gut partizipieren.“

sich der Managementansatz in der LLB durch maximale Flexibilität aus: „Der Publikumsfonds LLB Anleihen Schwellenländer ESG wird aufgrund geringer Einstiegsvolumina von einem breiten Investorenkreis eingesetzt. Um den Ansprüchen größerer Investoren gerecht zu werden, haben wir auch eine institutionelle Tranche aufgelegt. Zusätzlich bieten wir den erfolgreichen Ansatz als Mandat in Spezialfonds sowie nach individuellen Wünschen des Investors, z.B. als geldmarktnahe Strategie, an“ erklärt Harald Friedrich, der als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LLB Österreich auch das Fondsgeschäft der Bank verantwortet. www.llb.at

Hohe Flexibilität – geringe Einstiegsschwellen Neben dem erfolgreichen Track-Record des LLB Anleihen Schwellenländer ESG zeichnet

DISCLAIMER: Diese Publikation dient zur Information und ist weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum An- bzw. Verkauf von Anlageinstrumenten oder Tätigung sonstiger Transaktionen. Der Inhalt ­dieser Publikation kann sich aufgrund geänderter Umstände jederzeit ändern. Die LLB Österreich erbringt in Zusammenhang mit allfälligen Anlageideen keine Rechts- und Steuerberatung. Der Wert einer Investition kann steigen wie auch fallen. Die zukünftige Performance von Investitionen kann nicht aus der vergangenen Kursentwicklung abgeleitet werden. Weitere Informationen über ­Risiken erhalten Sie von der LLB Österreich, abrufbar unter www.llb.at/rechtliche-hinweise. Für das öffentliche Anbot der Anteile an dem Fonds wurde ein Prospekt und Informationen gemäß § 21 AIFMG sowie ein Kundeninformationsdokument veröffentlicht. Dieser kann am Sitz der LLB Österreich und unter www.llb.at bezogen werden.


MEINUNGEN AKTIVISMUS

Was halten Sie vom Thema Carbon-Offsetting, also Klimakompensation? Da sind sich selbst die Umweltschützer untereinander nicht immer einig. - Ja, da kann man eine Uneinigkeit sehen, weil es leider NGOs gibt, die solche Carbon-Offsets verkaufen. The Nature Conservancy hat laut einer Reportage von Bloomberg Firmen wie Blackrock oder JP Morgan Carbon-

Freispruch. Das oberste Gericht Italiens hat die Freilassung der Kapitänin des Rettungsschiffs ­Sea-Watch 3 bestätigt. Ihr Einsatz für Flüchtlinge im Mittelmeer erregte 2019 weltweit Aufsehen.

Offsets verkauft, um Wälder zu schützen, die schon seit Dekaden unter Schutz standen. Das Hauptproblem ist aber, dass

Pariser Klimaabkommen stützen, das

mawandel gibt. Das hätte er vor 15 Jahren

Carbon-Offsets sehr oft genutzt werden,

die Länder unterschrieben haben. Dar-

nicht gesagt. Er findet mittlerweile auch,

um weiter nichts zu verändern.

an sieht man, dass Gruppen wie Fridays

dass wir etwas dagegen machen müssen.

for Future überhaupt nicht radikal sind.

Aber über die Frage, wie und was – da ha-

Sie nehmen die NGOs von Ihrer Kritik nicht

Sie fordern nur, dass die Regierung sich

ben wir sehr verschiedene Ansichten.

aus und sagen, dass das Geschäft mit dem

daran hält, wozu sie sich verpflichtet hat. Welche Rolle spielt die Corona-Pandemie für

Klima auch von NGOs betrieben wird? Teilweise ja. Leider kann man sich nicht

Sehen Sie in zivilem Ungehorsam ein effek-

die Klimabewegung – schadet oder nützt sie

zwangsläufig auf NGOs verlassen. Wir

tives Mittel, um Ziele zu erreichen? - Zivi-

ihr? - Sie schadet selbstverständlich. Ak-

möchten immer alle in „gut“ und „böse“

ler Ungehorsam kann sehr viel Aufmerk-

tivismus wird zum Teil unterbunden, Um-

einteilen, aber die Realität ist eine Grau-

samkeit schaffen. Das ist wichtig, weil es

weltregulationen werden zurückgefahren,

zone. Auch dem WWF muss man kritisch

immer noch Leute gibt, die die Tragwei-

die Aufmerksamkeit für das Thema fehlt.

entgegentreten. Es soll in über zehn Län-

te der Situation nicht verstanden haben.

Niemand in der Klimabewegung will, dass

dern Menschenrechtsverletzungen gege-

Solche Menschen sitzen auch in Ministe-

Menschen an etwas sterben, woran sie

ben haben. Bei der Schaffung von Natur-

rien. Sie haben nicht verstanden, dass die

nicht unbedingt sterben müssten.

schutzgebieten wurde zum Beispiel nicht

Wirtschaft fundamental von den Öko-

auf die Zustimmung der indigenen Be-

systemen abhängt und nicht umgekehrt.

Was halten Sie von Staatshilfen für Konzerne wie Lufthansa, Austrian oder Swiss?

völkerung gewartet. Menschen wurden einfach von ihrem Land vertrieben. Der

Gibt es für Sie eine persönliche Grenze, wo

- Nichts natürlich. Ich würde etwas von

WWF hat nichts dagegen unternommen.

Sie sagen: Bis dahin würde ich gehen, doch

Staatshilfen für die Angestellten halten.

nicht weiter? - Es gibt natürlich die Gren-

Es brauchte Umschulungsangebote. Wir

ze, keine Personen zu gefährden.

dürften klimaschädliche Geschäfte nicht

Darf man kein Geschäft mit dem Klima machen? - Im Grunde nicht. Wir sind im glo-

weiter unterstützen. Aber den Menschen,

balen Norden in einer Situation, wo wir

Ihr Vater war Offizier bei der Bundeswehr,

die dort arbeiten, müssen wir ganz, ganz

ökologische Schulden an die Länder be-

dort zählt Gehorsam. Bemerkenswert ist,

dringend andere Möglichkeiten geben.

zahlen müssten, die von den Folgen der

dass Sie sich für das Gegenteil, den Unge-

Klimakrise betroffen sind. Statt uns zu

horsam, entschieden haben. Wie kommt

Für wie wahrscheinlich halten Sie einen Sys-

fragen, wie wir Gewinn damit machen

das? - Ich denke, es bleibt einem keine

temwandel? - Auf den ersten Blick scheint

könnten, müssten wir zumindest nach

Wahl. Wenn man in Ansätzen verstan-

das unrealistisch. Andererseits tut sich

einem Fair-Share-Ansatz die Emissio-

den hat, was ökologisch gerade passiert,

im Untergrund viel. Den Untergang der

nen reduzieren.

kann man nicht einfach mitmachen. Wir

Sowjetunion hat auch niemand vorher-

müssen diese Veränderung so dringend

gesehen. Bei Bewegungen ist es ähnlich:

Sie scheuen nicht vor zivilem Ungehorsam

durchsetzen, weil die Konsequenzen für

Lange bemerkt man gar nichts oder nur

zurück, um einzelne Positionen durchzu-

uns alle gravierend sind. Die Frage, die

sehr wenig. Dann gibt es irgendwann ei-

setzen. Was rechtfertigt es, über das Gesetz

wir uns stellen müssen, ist: Möchte ich

nen Knall. Wann oder wie der Knall kom-

hinauszugehen? - Ziviler Ungehorsam

in diesem System mitmachen?

men wird, weiß ich nicht. Aber ganz klar ist: Das Leben, wie wir es kennen, kann

zeichnet sich immer durch eine moralische Komponente aus, die häufig, aber

Wie sieht eine typische Diskussion im Hause

nicht mehr lange so weitergehen. Wir

tatsächlich eine gesetzliche ist. Klimaak-

Rackete aus? - Selbst mein Vater hat mitt-

werden Veränderungen sehr, sehr bald

tivisten können sich im Regelfall auf das

lerweile ganz klar verstanden, dass es Kli-

bemerken. n

34


Der ewige Kampf zwischen Bulle und Bär betrifft auch die Aktionäre von PALFINGER. Gegen das Auf und Ab der Märkte ist zwar kein Kran gewachsen, aber wir verfolgen eine klare Strategie für nachhaltiges Wachstum. Zudem arbeiten wir dank unserer globalen Organisationsstruktur (GPO) immer fokussierter, effizienter und koordinierter – und sehen uns so bestens für die Zukunft gerüstet. Warum wir so optimistisch sind, erfahren Sie von Hannes Roither unter h.roither@palfinger.com oder +43 (0)662 2281 81 100

PALFINGER.AG

PALFINGER AG · 5101 Bergheim, Österreich · E-Mail h.roither@palfinger.com

Rahofer.

MÄRKTE VERÄNDERN SICH. UND DAS TUN WIR AUCH.


RUBRIKEN STATISTIK

NACHHALTIGKEIT IN

ZAHLEN 6,4

5-mal

Prozent weniger CO2 wurden 2020 emittiert, da viele Prozesse auf der Welt aufgrund der Corona-Pandemie zum Stillstand kamen. Seite 21

so hoch sind die Kosten der ­Produktion von Wasserstoff im Vergleich zu jener von Erdgas. Seite 96

1.000.000. 26

Ja, Sie haben richtig gezählt, So viel Geld will die EU-Kommission

Stunden hat ein Ehepaar mit einem Elektrofahrzeug benötigt – für ­dieselbe Strecke hätte es acht Stunden mit einem Dieselauto gebraucht. Seite 154

250.000

100

Euro hat der Schaden durch ein Blackout in Osijek, ­Kroatien, am Flughafen Wien zuletzt gekostet. Seite 96

Milliarden Euro pro Jahr sollen bis 2030 aus dem EU-Budget kommen, um den Green Deal der EU zu finanzieren. Seite 28

36


RUBRIKEN STATISTIK

Spannende Zahlen aus der Welt der Nachhaltigkeit in dieser Ausgabe. QUELLEN: EXPERTEN, UNTERNEHMEN

101

1/3

US-Dollar soll die Herstellung von LithiumIonen-Akkus pro Kilowattstunde (kWh) 2023 kosten. 2010 waren es noch 1.100

der weltweiten CO2-­Emissionen

US-Dollar. Seite 56

gehen laut der Vereinten Nationen auf G ­ ebäude zurück. Immobilien sind für 40 Prozent des Energieverbrauchs verantwortlich. Seite 88

000.000 das ist eine Billion: für den Green Deal mobilisieren. Seite 28

7,6

Billionen Euro werden laut PWC nachhaltig veranlagte Vermögenswerte bis

21 Prozent

2025 erreichen und damit bis zu 57 Prozent des Anlagefondsvermögens ausmachen. Seite 54

Treibhausgasemissionen pro Tonne ­zementartiger Baustoffe will Lafarge Holcim bis 2030 gegenüber 2018 einsparen – auf das ­Engagement von Swisscanto hin. Seite 78

56,63 Prozent  der Investoren halten die EU-Taxonomie für eine sinnvolle Hilfestellung zur Klassifizierung von nachhaltigen Produkten, wie eine Börsianer-Umfrage ergeben hat. Seite 104

37


Verantwortungsbewusst

IN DEN GLOBALEN GESUNDHEITSMARKT INVESTIEREN R

und zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu medizinischen Präparaten. So lautet die ernüchternde Prognose der Access to Medicine Foundation, einer gemeinnützigen Non-Profit-Organisation, die u.a. von der britischen Regierung, dem niederländischen Außenministerium sowie der Bill & Melinda Gates Stiftung unterstützt wird. Stark betroffen sind vor allem ärmere Bevölkerungsschichten in den Schwellenländern. Der Zugang zu innovativen und hochwertigen Medikamenten zu möglichst günstigen Preisen zählt vor diesem Hintergrund zu den wichtigsten Herausforderungen des Gesundheitswesens unserer Zeit. Dieses Problem offenbart zugleich, dass Nachhaltigkeit bei der künftigen Gesundheitsversorgung eine Schlüsselrolle spielen muss. „Um das Gesundheitssystem auf den Pfad der Nachhaltigkeit zu führen, braucht es auf Unternehmensebene nutzen-, effizienz- und qualitätsorientierte Strategien“, unterstreicht Zahide Donat, Portfoliomanagerin des im Sommer 2018 aufgelegten BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds.

Nachhaltigkeit spielt bei der künftigen Gesundheitsversorgung eine Schlüsselrolle. Effiziente Behandlungen und ­bezahlbare Medikamente sind die wichtigsten Facetten. Eine Herausforderung für die Gesellschaft – und eine C ­ hance für Anleger.

Nachhaltigkeit bedeute, dass Innovationen sowohl den medizinischen Nutzen als auch die kosten- und ressourcenschonende Anwendung im Blick haben sollten. Das Unternehmen hat gleich mehrere Themenfelder definiert, die ein nachhaltiges Gesundheitssystem auszeichnen. Neben kostengünstigen Arzneimitteln zählen die Schweizer Branchenexperten dazu auch einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung und zur Pflege. „Die Förderung von Generika und Biosimilars kann einen wichtigen Beitrag leisten, weil diese erhebliche Kosteneinsparungen mit sich bringen“, verdeutlicht Donat. Fortschrittliche Behandlungsmethoden im Fokus Elementar ist zudem die Präventionsmedizin – frei nach dem bekannten Motto „Vorbeugen ist besser als Heilen.“ Hier steht in erster Linie die Früherkennung schwerer chronischer Krankheiten im Blickpunkt. Weitere Themenfelder sind neue Impfstoffe gegen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten und


Entgeltliche Einschaltung

ZAHIDE DONAT Portfoliomanager BB Adamant Sustainable Healthcare

Vorsorgeuntersuchungen, um über Bluttests Krebs oder ansteckende Erkrankungen zu erkennen. Daneben sind die ökologische Beschaffungspolitik für die Medikamentenherstellung, hohe Sicherheitsstandards bei Produkten und Dienstleistungen sowie die Ausrichtung klinischer Studien nach ethischen Grundsätzen essenziell, wenn es darum geht, das globale Gesundheitswesen nachhaltiger auszurichten. Mit Blick auf Innovationen genießt insbesondere die Immunonkologie einen hohen Stellenwert. Dieser Teilbereich umfasst die Nutzung des körpereigenen Abwehrsystems des Körpers zur Bekämpfung von Krebs. Erstrebenswert sind auch individualisierte Therapien, die zu weniger Nebenwirkungen führen. So wird der Fokus in der Medizintechnik etwa auf fortschrittliche Behandlungsmethoden wie Operationsroboter für minimalinvasive Eingriffe gelegt. „Nachhaltige Gesundheitssysteme zeichnen sich auch dadurch aus, dass neue Formen von Dienstleistungen angeboten werden, wo der Patient direkt in das System eingebunden wird, wie beispiels-

weise Homecare“, erläutert Bellevue-Portfoliomanagerin Donat – und spielt auf die Versorgung von Patienten an, die zu Hause in einer medizinisch vergleichbaren Qualität wie in der Klinik versorgt werden. Fortsetzung des Aufschwungs im weiteren Jahresverlauf möglich Die Kombination der Megatrends Healthcare und Nachhaltigkeit bietet Chancen für Anleger, wie die deutliche Outperformance der BB Adamant Sustainable Healthcare Strategie gegenüber dem MSCI World Healthcare Index im vergangenen Jahr zeigt. Zugleich dürften die positiven Fundamentaldaten nach Ansicht von Zahide Donat für einen weiteren Aufschwung im aktuellen Jahresverlauf sorgen. „Wir glauben, dass gerade ESG-Fonds in herausfordernden Zeiten eine gute Widerstandskraft für Investitionen bieten“, betont die Expertin. Der BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds lehnt sich an das erfolgreiche Konzept des Adamant Global Healthcare Index mit

seinem Investitionsuniversum von 600 Gesundheits-Firmen an. Mit Blick auf den Auswahlprozess bedient sich der Anlagepool der gleichen Methodologie wie das Branchenbarometer. Zusätzlich wird ein Nachhaltigkeitsfilter berücksichtigt, der das Investmentuniversum auf rund unter 300 investierbare Unternehmen reduziert. Für die Bewertung der Nachhaltigkeit nutzt das Managementteam die Expertise des unabhängigen Analysehauses Sustainalytics. Um letztlich Teil des Portfolios zu werden, müssen die Firmen mehrere Bedingungen erfüllen. Sie sollen zu den Nachhaltigkeitsvorreitern ihrer Branche zählen (Best-in-Class-Ansatz), dürfen keine schwerwiegenden ESG-relevanten Verstöße vorweisen und müssen die zehn Prinzipien des UN Global Compact einhalten. Bei kontroversen Geschäftsfeldern und -praktiken sind Ertragsschwellen definiert. Begleitet wird der Prozess durch Proxy-Voting und Engagement auf Portfolio-Ebene sowie Management und Überwachung von ESG-Risiken. www.bellevue.ch


NACHHALTIGKEIT TAXONOMIE

© EDF

#TAXONOMIE

EINE FRAGE DER FARBE Der Fahrplan der EU-Taxonomie steht und offenbart Stärken und Schwächen des europäischen Marktes. Bei den grünen Klassifikationen von Finanzprodukten gibt es wegen verschiedener Interessen reichlich Diskussionsbedarf. TEXT JULIA KISTNER

B

is Ende des Jahrhunderts wollen

2050 nicht möglich sein“, fasst es Jac-

sie das Thema Nachhaltigkeit im Unter-

die Unterzeichner des Pariser

co Minnaar, Vorstandsvorsitzender der

nehmen, im Portfolio-Management und

Klimaabkommens den Anstieg

deutschen Triodos Asset Management,

in ihrer Beratung umsetzen. Die in der

der Erderwärmung auf 1,5 Grad begren-

im Gespräch mit dem Börsianer zusam-

Verordnung enthaltene EU-Taxonomie,

zen. Nur Ziele allein reduzieren noch

men. Und hierfür ist der EU-Aktions-

die Nachhaltigkeit klassifiziert, ist noch

kein CO2. Dazu braucht es die Real- so-

plan eine wesentliche Stütze. Den Start-

nicht zu Ende gedacht. „Bis dato wurden

wie die Finanzwirtschaft. „Ohne Umlei-

schuss machte die EU-Offenlegungsver-

die ersten beiden Taxonomieziele Kli-

tung privater Kapitalströme in Richtung

ordnung, die seit 10. März 2021 gilt. Sie

maschutz und Anpassung an den Klima-

Nachhaltigkeit werden der umfassen-

schreibt großen Unternehmen, Invest-

wandel erarbeitet“, präzisiert Wolfgang

de Wandel der EU-Wirtschaft und Ge-

mentgesellschaften und dem Finanzver-

Pinner, Leiter Nachhaltige Investments

sellschaft und die Erreichung der Ziele

trieb vor, dass sie darlegen müssen, wie

der Raiffeisen KAG in Wien, „die rest-

40


NACHHALTIGKEIT TAXONOMIE

CO2-arm, aber auch nachhaltig? Die französische EDF baut derzeit im britischen Somerset das Kernkraftwerk Hinkely Point C. Frankreich ist ein Verfechter von Atomstrom.

parenz würden aber erst 2022 die expli-

Viele Marktteilnehmer befürchten auf-

weitem noch nicht so grün,“ verweist

grund des Aufwands, den knappen Zeit-

Jacco Minnaar auf eine Analyse der

plan nicht einhalten zu können.“

Rating­agentur Morningstar, wonach 2,5

ziten Nachhaltigkeitsberichte der Fonds schaffen, so Schilling. „Der Fondsmarkt als Ganzes ist bei

Billionen Euro, „das sind trotz allem nur

lichen vier Umweltziele sollen im Laufe

Der Weg ist das Ziel

29 Prozent des Fondsvermögens, in Pro-

Auch wenn die EU-Taxonomie noch

dukte stecken, die als nachhaltig ver-

nicht ausgegoren ist, etwa nicht alle

marktet werden. Die meisten Fonds gel-

Wirtschaftszweige umfasst und eini-

ten gemäß der Offenlegungsverordnung

ge wichtige Bereiche noch zur Gänze

als Artikel-6-Fonds.“ Demnach sind

ausgeklammert werden, weil man sich

von knapp 5.700 analysierten Fondspro­

nicht über Einstufungen einigen konn-

spekten 18 Prozent Artikel-8-Fonds. Nur

te, hält Jacco Minnaar die EU-Taxonomie

3,6 Prozent erfüllen die Vorgaben für

für den richtigen Weg, nur „leider wur-

Artikel-9-Fonds. „Ich halte es für ei-

de bei der Einigung auf die Kriterien sehr

nen großen Fehler vieler Fondsanbieter,

viel politisch interveniert. Denn künftig

die neuen EU-Regularien als zusätzli-

werden EU-Förderungen unter Berück-

che Compliance-Kosten statt als Wachs-

sichtigung der Taxonomie vergeben. Da

tumschance zu betrachten“, sagt Jacco

ist es für ein Land wie Frankreich ent-

Minnaar und erwähnt, dass Triodos As-

scheidend, ob die Atomkraft als nach-

set Management ausnahmslos Artikel-

haltig eingestuft wird oder nicht. Einige

9-Fonds führt.

CEE-Staaten möchten unbedingt Erdgas

Volker Schilling ist überzeugt, dass

als Übergangslösung in der Taxonomie

wir heuer noch deutlich mehr hell- und

sehen.“ Das könnte die Umsetzung der

dunkelgrüne Fonds sehen werden: „Für

Taxonomie verzögern.

viele war der Entscheidungszeitraum zur

des Jahres 2023 folgen. Allerdings wer-

Implementierung glaubwürdiger ESG-

den heuer noch weitere Anhänge zu den

Selbsteinstufung gefragt

Prozesse und Kontrollinstanzen zu kurz,

ersten beiden Zielen veröffentlicht, die

„Für die Kunden hat die neue Taxono-

weshalb viele Fonds derzeit noch als Ar-

sich mit Atomenergie und Erdgas ausei-

mie bereits jetzt positive Effekte“, sagt

tikel-6-Fonds gelistet sind.“ Entspre-

nandersetzen. Und nach den sechs Um-

Volker Schilling, Vorstand der deutschen

chend handhabt man es bei Fair Finance

weltzielen wird gerade auf EU-Ebene

Greiff Capital Management AG, „mit der

Vorsorgekasse AG aus Österreich, bestä-

eine soziale Taxonomie erarbeitet. Mit

Eingruppierung eines jeden Fonds nach

tigt deren Vorstandsvorsitzender Markus

ersten Entwürfen ist nicht vor dem drit-

Artikel 8, 9 oder 6 kann jeder Investor im

Zeilinger, auch Vorstandsmitglied des

ten Quartal 2021 zu rechnen.“

Prospekt erkennen, ob der Fonds nach-

Forums Nachhaltige Geldanlage: „Wir

Die EU-Taxonomie dient auch als Ba-

haltig agiert, sich sogar engagiert oder

sind zwar als Vorsorgekasse von der Ta-

sis für jährliche Nachhaltigkeitsberichte,

darauf verzichtet.“ Seit dem 10. März

xonomie ausgenommen, nicht aber bei

die für Unternehmen ab 250 Mitarbeiten

2021 muss man seine Produkte entspre-

unseren eigenen Spezialfonds. Die haben

verpflichtend werden, sagt Andrea Ster-

chend in „hellgrüne“, „dunkelgrüne“

wir alle als Artikel-8-Fonds klassifiziert,

nisko, Leader Sustainability Reporting

und „graue“ Fonds einordnen. Graue

weil wir uns aus juristischer Vorsicht erst

bei PWC Österreich: „Ab dem Geschäfts-

Fonds nach Artikel 6 haben keine oder

noch mit der Dokumentation der Nach-

jahr 2022 sind sämtliche Wirtschaftsak-

nur rudimentäre ESG-Kriterien, hell-

haltigkeitsleistung genauer beschäftigen

tivitäten, Portfolios, Kredite und Inves-

grüne Fonds nach Artikel 8 entsprechen

wollen und unsere Produkte erst hoch-

titionen auf ihre Taxonomie-Konformi-

einem ESG-konformen Investmentpro-

stufen, wenn es hier einen bestimmten

tät zu überprüfen und die entsprechen-

zess, dunkelgrüne Fonds nach Artikel 9

Standard und eine externe Überprüfung

den Daten zu Umsatz, Investitionen und

verfolgen einen ESG-Impact-Ansatz bei

gibt. Momentan klassifizieren sich ja

gegebenenfalls operativen Betriebsaus-

Unternehmen. Je nach Kategorie gelten

noch alle Anbieter selbst. Und weil die EU

gaben für einzelne Portfolios und für

auch unterschiedlich strenge Offenle-

nicht prüft und auch keine Kontrollstel-

das gesamte Unternehmen zu ermitteln.

gungspflichten. Wirklich mehr Trans-

le einrichtet, wird dies der Markt, also die

41


© EU / CHRISTOPHE LICOPPE

NACHHALTIGKEIT TAXONOMIE

Weichgeklopft. NGOs kritisieren, dass die EU wegen der Taxonomie in den Bereichen Kernenergie, Erdgas und Biomasse nachverhandelt.

Rating- und Zertifizierungsstellen, tun“ (Seite 46). Vorgesehen sind auch Überprüfungen durch die regionalen Finanzmarktaufsichtsbehörden. In Deutschland arbeite die Finanzmarktaufsicht Bafin schon an einer Leitlinie für nachhaltige Finanzprodukte, berichtet Matthias Kopp, Head of Sustainable Finance WWF Deutschland.

Probates Mittel gegen Greenwashing? Die EU-Taxonomie erschwere Greenwashing, ist Jacco Minnaar überzeugt: „Sie reduziert die Gefahr, dass die Finanzbranche ihre Produkte grün kennzeichnet, ohne substantiell zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen.“ Dem stimmt Volker Schilling zwar grundsätzlich zu, dennoch sehe die Praxis bisher noch ernüchternd aus: „Jede Fondsgesellschaft implementiert eigene Systeme zur Messung, Darstellung und Überwachung von selbstgewählten Definitionen für ESGFonds nach Artikel 8.“ Andrea Sternisko ist überzeugt, „dass die Prüfungspflicht der Berichterstattung ab dem Berichtsjahr 2023 die Verlässlichkeit der Informationen erhöhen wird und hoffentlich zur Verminderung von Greenwashing

#SFDR

in saubere Unternehmen zu leiten, kann das entweder zu Fehlallokationen füh-

EU-AKTIONSPLAN UND TAXONOMIE IN KÜRZE

ren, oder man verzichtet auf einen we-

Der EU-Aktionsplan soll Kapitalflüsse in nachhaltige Investitionen lenken und auch bei Unternehmen die Nachhaltigkeit von Geschäftsmodellen fördern. Er hat drei Säulen: die Taxo­ nomie, die Transparenzverordnung und die nachhaltige Berichtspflicht für Unternehmen ab 250 Mitarbeitern inklusive entsprechender Prüfungspflicht ab dem Geschäftsjahr 2023. Die EU-Taxonomie, die Nachhaltigkeitsklassen einführt, ist Teil der Offenlegungsverordnung oder Sustainable Finance Disclosure Regulation SFDR, die mit 10. März 2021 in Kraft getreten ist. Sie schreibt vor, dass 2021 über die Verfolgung folgender sechs Umweltziele berichtet werden muss und Finanzprodukte entsprechend klassifiziert werden müssen. Soziale und GovernanceKriterien sollen bis Ende 2021 vorgeschlagen und bis Ende 2022 angewendet werden. So lautet der EU-Plan, dessen ambitionierter Zeitplan aber angezweifelt wird:

die Veränderung bei den ganz besonders

1 . Klimaschutz 2. Anpassung an den Klimawandel 3. Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen 4. Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft 5. Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung 6. Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme

Nach den Umweltzielen arbeitet man

beitragen wird“.

sentlichen Treiber der Nachhaltigkeit: ,dreckigen‘ Unternehmen.“ Wolfgang Pinner befürchtet genau das Gegenteil: „Die EU-Taxonomie sieht ja sogenannte Übergangsaktivitäten vor, die die Transformation

zur

klimaneutralen

Wirt-

schaft unterstützen. Diese sollten aber nicht die Entwicklung von nachhaltigeren Alternativen verhindern und Mittel in emissions­intensiven Produktionsfaktoren binden.“ Volker Schilling ist dafür, dass „es neben der EU-Taxonomie auch monetäre Anreize für besseres Verhalten und monetäre Nachteile für Umweltsünder braucht“.

Nach grünem kommt sozialer Fokus jetzt an gemeinsamen sozialen Zielen. „Bis Ende dieses Jahres wird es die Vorlagen dazu geben, die dann bis Ende 2022 ausformuliert sein müssen“, erzählt Matthias Kopp. Nur der Zeitplan werde nicht haltbar sein. „Insgesamt wird es Übergangsfristen geben müssen, um allen Teilen der Durchsetzung der neuen EU-Taxonomie gerecht zu werden“,

„Nicht Greenwashing ist das zentrale Problem, sondern dass man sich nicht an

Punkte in der EU-Taxonomie schon eine

rechnet Volker Schilling. Denn Finanz-

das gehalten hat, was die eigene Exper-

Überarbeitung angekündigt, etwa bei der

berater müssen ab 2022 zudem die soge-

tengruppe vorgeschlagen hat, sondern

erneuerbaren Energie für Bioenergie.

nannte Nachhaltigkeitspräferenz beim

die Argumente abgeschwächt hat. Da-

Auch sollte man nicht nur grün denken,

Anleger erfragen und dokumentieren,

mit gefährdet man die Glaubwürdigkeit

sondern auch die Transformation hin zu

also inwieweit der Wunsch nach nach-

des gesamten Instruments“, übt Mat-

umweltfreundlichen Unternehmen stär-

haltigen Investitionen bei der Auswahl

thias Kopp von WWF Deutschland Kritik

ker berücksichtigen und die Taxonomie

und Empfehlung von Finanzprodukten

– zum einen daran, dass man bei Kern-

auch um eine ‚harmful taxonomy‘ er-

eine Rolle spielt.

energie, Erdgas, Biomasse und landwirt-

gänzen, um Dinge, die gar nicht gehen.“

Die EU-Taxonomie wirkt

schaftliche Bereiche nachverhandelt und

Dieser Meinung schließt sich Vol-

sie dabei abgeschwächt werden könn-

ker Schilling an: „Wenn die Politik dar-

„Die EU-Taxonomie, auch wenn sie viel

ten, „zum anderen hat man für einzelne

auf abzielt, die Kapitalströme nur noch

zu spät kommt, hat schon in den letz-

42


NACHHALTIGKEIT TAXONOMIE

„­Für Kunden hat Taxonomie ­bereits jetzt positive ­Effekte.“

„Für grüne Fonds soll EU-Ecolabel verankert werden.“

„Nicht an das ­gehalten, was eigene Expertengruppe vorgeschlagen hat.“

VOLKER SCHILLING

WOLFGANG PINNER

MATTHIAS KOPP

ten zwei bis drei Jahren sehr viel be-

erleichtert es den EU-Mitgliedsstaaten,

Regelungen im Rahmen der EU-Taxo-

schleunigt und systematisiert“, stellt

ihre Erfolge sichtbar zu machen.“

nomie, fordert aber zugleich: „Was As-

Matt­hias Kopp vom WWF fest. Und eine

„Auf der EU-Taxonomie aufbauend,

setmanager nicht brauchen, sind star-

PWC-Studie kommt zu dem Schluss,

soll das EU-Ecolabel verankert werden,

re Vorgaben, die dazu führen, dass An-

dass bereits im Jahr 2025 jeder zweite

das für grüne Fonds vergeben werden

leger nicht mehr frei entscheiden kön-

investierte Euro in ESG-Fonds stecken

kann“, sagt Wolfgang Pinner, der das

nen, worin sie investieren.“ Dadurch

wird. Andrea Sternisko von PWC sieht

Regelwerk positiv sieht, „auch wird im

würde eine intensive Auseinanderset-

im EU-Aktionsplan eine gute Ergänzung

Zusammenhang mit der Anpassung der

zung mit der Nachhaltigkeit der Unter-

zu den siebzehn Sustainable-Develop-

Anlagerichtlinie Mifid II und der Abfra-

nehmen, in die investiert werden soll,

ment-Zielen der Vereinten Nationen:

ge der Nachhaltigkeitspräferenz das Be-

unterbunden und ersetzt durch ein blo-

„Die SDGs geben die Richtung vor, was

wusstsein für das Thema Nachhaltigkeit

ßes Abhaken regulatorischer Vorschrif-

auf globaler Ebene erreicht werden soll,

bei Endkunden noch weiter steigen.“

ten. Letztlich würde damit der Wan-

die EU-Taxonomie macht den Beitrag

Auch der Bundesverband der deut-

einzelner Unternehmen messbar und

schen Fondsindustrie BVI begrüßt die

Wir schaffen mehr Wert.

Viele Banken sind gut fürs Geschäft. Wir sind auch gut für die Umwelt. Alles, was wir tun, hat auf unser Klima und unsere Umwelt Auswirkungen. Deshalb stehen wir zu unserer Verantwortung in Sachen Nachhaltigkeit. Von unserem Energiemanagementsystem mit 100 % Ökostrom bis zu Finanzprodukten, die hohe ethische und ökologische Standards erfüllen. www.hypo.at/nachhaltigkeit

del zu mehr nachhaltigen Anlagen an Schwung verlieren. n


DIE STRATEGIE DES ­WANDELS

DR. HENRIK PONTZEN Leiter ESG Union Investment


Entgeltliche Einschaltung

Im Bereich der nachhaltigen Geldanlage hat sich in den vergangenen Jahren eine Erkenntnis durchgesetzt, die die Investment­prozesse fundamental verändert hat.

D

enn das Bewusstsein ist gereift, dass ein allein auf Unternehmensausschlüssen basierender Nachhaltigkeitsansatz zu kurz greift, wenn man einerseits dem drängendsten Problem unserer Zeit, dem Klimawandel, effektiv begegnen und gleichzeitig eine auskömmliche Rendite erwirtschaften will. Kurz gesagt: Ausschließlich in die nachhaltigsten Unternehmen zu investieren und sie damit zu fördern, hilft weder der Umwelt noch dem Portfolio. Entscheidend für den Erfolg der Nachhaltigkeit (ESG) sind nicht allein die Adressen, die bereits grün sind. Was bringt es, bei einem erstklassigen nachhaltigen Unternehmen noch das letzte Promille an Potenzial auszuschöpfen? Vielmehr geht es ebenso sehr darum, Konzerne zu begleiten, die noch nicht nachhaltig sind, es aber werden wollen. Hier findet man einen enormen Hebel, sowohl bei der Einsparung von Treibhausgasen als auch bei der Wertentwicklung an der Börse. Der Schlüsselbegriff heißt Transformation und die Frage lautet: Welche Unternehmen sind willens und in der Lage, den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu vollziehen? Für einen aktiven und nachhaltigen Asset Manager liegt die Herausforderung darin, die Spreu vom Weizen zu trennen. Papier ist bekanntlich geduldig und viele Konzerne bekunden lautstark ihre Bereitschaft zum Wandel, ohne dass den Worten Taten folgen. DREI DIMENSIONEN Relativ simpel sind dabei die Dimensionen, die es zu unterscheiden gilt. Wie bei jedem Vorhaben, ob groß oder klein, braucht es für eine Transformation hin zu einem nachhaltigen Unternehmen im Kern nur dreierlei: erstens einen Plan, zweitens die nötigen Mittel und drittens die richtigen Leute, um den Plan mit den zur Verfügung stehenden Mitteln umzusetzen. Doch es reicht nicht, die relevanten Dimensionen klar benennen zu können. Wichtiger

sind Analyse und Vergleichbarkeit: Beides ist unerlässlich für einen aktiven und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Asset Manager. In der ESG-Analyse werden dafür eine ganze Reihe von Kriterien angewandt, um die Unternehmen herauszufiltern, die besonders gute Chancen auf eine nachhaltige Transformation in Verbindung mit der entsprechenden Wertsteigerung an der Börse haben. Zu den Schlüsselkriterien zählen beispielsweise das Produktportfolio und die Qualität der Produktionsprozesse. Auch die Transparenz bei Nachhaltigkeitsthemen wird auf den Prüfstand gestellt: Wie bereitwillig und verlässlich liefert ein Unternehmen Informationen zu ESG-Themenkomplexen und wie gut ist es auf künftige Anforderungen vorbereitet (zum Beispiel auf die Berichterstattung zur EU-Taxonomie)? Die Bereitstellung eines umfänglichen Nachhaltigkeitsberichts ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Darüber hinaus werden auch die Investitionen in nachhaltige Forschung, Produkte und Unternehmen analysiert und verglichen. Lassen sich durch die Investitionen und Kooperationen vielversprechende Wachstumsfelder erschließen und Wettbewerbsvorteile erzielen? Schlussendlich wird noch geprüft, ob das Management auch kompetent und hinreichend motiviert ist, um den Wandel zur Nachhaltigkeit anzustoßen und zu begleiten. Wenn die Nachhaltigkeitsanalysten auf diese Fragen klare und belastbare Antworten haben, dann lassen sich die Unternehmen, die gute Chancen auf eine erfolgreiche Transformation haben, identifizieren. Die Beantwortung dieser Fragen ersetzt jedoch keine fundamentale Analyse, wie sie aus dem herkömmlichen Asset Management bekannt ist. Die Kombination mit dem ESG-Research ermöglicht es aber, ein umfassendes Bild darüber zu gewinnen, wer ein aussichtsreicher Transformationskandidat ist – und wer darüber hinaus auch in Sachen Bilanz und Gewinn-und-Verlust-Rechnung punkten kann.

Denn Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg hängen zunehmend voneinander ab. Transformationskonzepte haben grundsätzlich auch einen klar messbaren Einfluss auf die fundamentale Unternehmenssituation. Denn: Gelingt es einem Unternehmen, seine künftigen Umsätze (durch innovative Produkte) zu steigern und/oder die damit verbundenen Kosten und Risiken der Produktion zu senken, hat das einen Effekt auf die künftige Gewinnentwicklung. Die nachhaltige Transformation von Geschäftsmodellen wird deshalb aus Investorensicht zu einer zentralen Entscheidungsgröße. Um diese multidimensionale, überwiegend qualitative Analyse für eine Vielzahl von Unternehmen vergleichbar zu machen, hat Union Investment das UniESG Transformationsrating entwickelt. Basis des Ratings ist im Wesentlichen eine qualitative Analyse über derzeit insgesamt 87 zukunftsgerichtete Key Performance Indicators (KPI) – im Durchschnitt sechs je Sektor. Die Vielzahl von Faktoren ergibt eine umfassende Bewertungsmatrix, die darauf ausgerichtet ist, aussichtsreiche Unternehmen von Problemkandidaten zu unterscheiden. Sie bietet darüber hinaus viele Ansatzpunkte, mit den Unternehmen in Dialog zu treten und – insbesondere im Interesse von Investoren – auf mehr Nachhaltigkeit hinzuwirken. Schlussendlich geht es durch diese ResearchRaster aber in erster Linie darum, wandelwillige, aber „schmutzige“ Kandidaten zu identifizieren und ihnen zu helfen, „sauber“ zu werden. Denn darin steckt neben der Nachhaltigkeits- auch die Aktienstory. Wer heute grün ist, weist an der Börse meist schon eine hohe Bewertung auf. Wer erst unterwegs ist, dessen Aktien haben auch noch Aufholpotenzial. Diese Chance gilt es zu nutzen.

www.institutional.union-investment.at


NACHHALTIGKEIT RATINGS & LABELS

#DILEMMA

DIE MACHT DER RATINGS Nachhaltige Ratings und Labels sind aus der Finanzindustrie nicht mehr

wegzudenken und bestimmen das grüne Schicksal tausender Unternehmen und Produkte. Mit der Macht der Ratingagenturen wächst auch die Kritik von Investoren. Die Rufe nach mehr Transparenz sowie nach dem Regulator werden lauter. Ein Dilemma! TEXT INGRID KRAWARIK

J

ede Generation braucht ihr Welt-

und MSCI ESG, die darüber richten, was

Nachhaltigkeit, etwa, durch die Risiko­

untergangsszenario. Was in den

jetzt wirklich nachhaltig ist. Große Ab-

brille, den Fokus auf soziale und ethische

1970er-Jahren der saure Regen

nehmer von ESG-Indizes sind etwa ETF-

Belange oder doch lieber Impact, Best in

und in den 1980ern die Atomkatastro-

Anbieter. Doch die schöne Welt der nach-

Class oder Engagement. So kann es je

phe von Tschernobyl war, ist heute der

haltigen Ratings hat einen Haken: Sie fal-

nach Herangehensweise sein, dass Flug-

Klimawandel. Verantwortlich dafür sind

len für ein und dasselbe Unternehmen oft

zeughersteller, Nuklear- oder Erdölkon-

laut Klimaschützern der horrende CO2-

zu unterschiedlich aus. Das haben bereits

zerne „Sustainability Leaders“ sind.

Verbrauch von Industrie, Öl- und Gas-

mehrere Studien dargelegt. Ratingagen-

sektor, Automobil- und Reisebranche.

turen sind dadurch vermehrt der Kritik

Ratings als Blackbox

Und damit die Welt nicht untergeht, ver-

ausgesetzt. Eine Untersuchung des Mas-

Stefan Kemmer von der Beratungsagen-

suchen schmutzige Unternehmen, ihre

sachusetts Institute of Technology (MIT)

tur McKinsey & Company, der Unterneh-

grüne und nachhaltige Seite zu entde-

macht die unterschiedlichen Gewichtun-

men gegen aktivistische ESG-Investo-

cken. Druck bekommen sie dabei von Ra-

gen der Kriterien dafür hauptverantwort-

ren berät, fordert mehr Transparenz in

tingagenturen, die die Nachhaltigkeits-

lich. Das Problem: Es gibt keine einheitli-

der Art und Weise, wie Ratings zustande

bemühungen der Konzerne sezieren. Zu

che Betrachtung von ESG-Kriterien, also

kommen: „ESG-Ratings sind teilweise

den größten und bekanntesten Agentu-

Umwelt, Soziales und Unternehmens-

wie eine Blackbox. Investoren bekommen

ren gehören etwa Sustainalytics, ISS ESG

führung, und dazu viele Ansätze von

keine ausreichende Transparenz über die

46

© RWE

Kohlekraft. Die RWE AG wird in Zukunft vermutlich der g ­ rößte ­Anbieter von Erneuerbaren in ganz E ­ uropa sein. Noch sind ­Kohlekraftwerke im Bestand. ­Unterstützen oder verteufeln?


NACHHALTIGKEIT RATINGS & LABELS

Performance und welche Stoßrichtungen die ESG-Performance verbessern würde und teilweise müsste.“ Sein Vorschlag: „Es muss einen Standard geben – dieser sollte aber die Industriespezifika berücksichtigen.“ Victor van Hoorn vom European Sustainable Investment Forum

„­Wir müssen uns davon verabschieden, dass es eine Wahrheit gibt.“

Das unterstützt nicht nur die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse, sondern die robuste Integration von Klimarisiken in Finanz- und Investmententscheidungen.“

Notwendige Vielfalt Der Unmut ist verständlich. Hier brauch-

SILKE STREMLAU

te es einen fast unmenschlichen Kraftakt,

(Eurosif) in Brüssel wünscht sich mehr Transparenz hinsichtlich der Methodik:

zifischen Risiken misst und wie gut es

zu unterschiedlich fällt die Energiebilanz

„Welche Daten kommen von den Unter-

diese Risiken im Griff hat. Das Problem

der einzelnen EU-Staaten aus. Nüchtern

nehmen und welche sind geschätzt“, legt

sind fehlende qualitative und quantitati-

betrachtet, hat die Welt ESG noch nicht

er den Finger auf einen wunden Punkt.

ve Kennzahlen und Daten von Unterneh-

im Griff. „Wir müssen uns davon verab-

In manchen Bereichen belaufen sich die

men. Bei ESG sind wir erst im zweiten von

schieden, dass es eine Wahrheit gibt. Jede

Schätzungen auf 80 Prozent.

neun Innings“, bemüht Simon MacMa-

Ratingagentur hat einen anderen Blick

Die Ratingagenturen, die mit ihren ei-

hon, Leiter des ESG Research bei Susta-

und eine andere Gewichtung auf Nach-

genen Geschäftsmodellen gut verdienen,

inalytics, gegenüber dem Börsianer einen

haltigkeit. Unterschiedliche Ergebnisse

spielen den Ball dem Regulator zu. Arne

Baseball-Vergleich.

zu einzelnen Unternehmen sind bei 350

Klug, Vice President von MSCI ESG Re-

Die Anstrengungen der Europäischen

Einzelkriterien logisch. Die Vielfalt bei

search, begründet die Divergenz mit der

Union, die mit der EU-Taxonomie (Seite

Ansätzen und Ratings ist wichtig. Wenn

fehlenden einheitlichen Definition von

40) erst zwei von sechs Klimazielen aus-

man Punkte wie Atomstrom und Koh-

Nachhaltigkeit. „Atomkraft, Waffenpro-

gearbeitet hat, geht einigen zu langsam.

le ausklammert, hat sich die EU auf sehr

duktion, Umweltstandards – die Vorstel-

„Wir haben ein Wirksamkeitsproblem

viele verständigt“, sagt Silke Stremlau,

lungen unterscheiden sich je nach Land

und damit auch ein Glaubwürdigkeits-

Vorständin der Hannoverschen Kassen,

und Akteur teilweise stark. Deshalb be-

problem. Die Finanzwirtschaft muss ei-

die auch im Sustainable-Beirat der deut-

werten unsere Ratings bewusst nicht, wie

nen Beitrag leisten, dass Klimaziele er-

schen Bundesregierung sitzt.

nachhaltig ein Unternehmen ist, son-

reicht werden. Wenn man die Nachhal-

Akteure wie Reinhold Friesenbichler

dern wie gut es mit Risiken umgeht, die

tigkeit von Investitionen oder Krediten

von der österreichischen Ratingagentur

aus Nachhaltigkeitsthemen erwachsen.

falsch misst und das Geld deshalb in die

RFU halten die Vielfalt von Nachhaltig-

Und diese können sehr verschieden sein,

falsche Richtung fließt, ist der positive

keitsanalysen für legitim und notwen-

je nachdem, wo das Unternehmen wirt-

Beitrag dahin“, sagt Regina Schwegler,

dig, solange deklariert wird, was das je-

schaftet.“ MSCI ESG verfolgt einen Best-

Geschäftsführerin der Schweizer Rating­

weilige Grundverständnis von Nachhal-

in-Class-Ansatz, jede Branche wird für

agentur Inrate. Deren Flagshipprodukt ist

tigkeit und ihr diesbezügliches Messziel

sich bewertet, sechs bis sieben Analysten

das ESG Impact Rating, das die Wirkung

ist: „Aufgrund seiner Komplexität gibt es

arbeiten an einem Rating, 8.500 Unter-

von Produkten und Dienstleistungen auf

kein verlässliches Rezept, um Fragestel-

nehmen sind im Coverage. „Materialität

Umwelt und Gesellschaft entlang des

lungen im Themenfeld Nachhaltigkeit,

ist wichtig. Wir schauen, in welchen Be-

Produktzyklus misst. Im Finanzdienst-

Ethik und CSR mit allgemeiner Gültigkeit

reichen Unternehmen den größten Im-

leistungssektor gebe es zu wenig Daten,

beantworten zu können. Das gilt auch für

pact auf Umwelt und Gesellschaft haben.

wohin Kredite und Investitionen fließen.

die EU-Taxonomie, die sich quasi amtli-

In der Automobilindustrie sind das etwa

Sabine Kunesch, Green-Finance-Exper-

che Deutungshoheit zuschreibt.“ Für Eu-

Daten zur Flottenemission und Produkt-

tin beim Österreichischen Umweltbun-

rosif-Vorstand van Hoorn ist ein einheit-

sicherheit.“

desamt, fordert „Mindeststandards in

liches ESG-Rating illusorisch: „Wir re-

Bezug auf Transparenz und Datenqualität

den da über Klimawandel, Biodiversität,

als Grundlage für Nachhaltigkeitsratings.

Gleichberechtigung, Arbeitsrechte und

Intransparente Unternehmen Sustainalytics hat die Art der Ratings 2018

vieles mehr. Langsam sehen wir den Wald

ebenfalls auf eine Risikobetrachtung

vor lauter Bäumen nicht mehr.“

umgestellt, 20 potenzielle ESG-Faktoren werden neben Corporate Governance gescreent, ein Fokus ist auch auf Kontroversen gerichtet. „Unser Aushängeschild

„­ESG-Ratings sind teilweise wie eine Blackbox.“

ist das ESG Risk Rating, das den Umgang eines Unternehmens mit branchenspe-

Wie viele Ratings braucht der Investor? Investoren wie die deutsche Berenberg Bank wünschen sich einen einheitlichen Standard beim Reporting der ESG-Zahlen und transparente Berechnungen der

STEFAN KEMMER

47


NACHHALTIGKEIT RATINGS & LABELS

„­Es gilt: zuerst Risiko, dann Rendite und dann die Nachhaltigkeit.“ DENNIS HÄNSEL

sind für schmutzige Branchen eine Möglichkeit, ihre Transformation voranzutreiben. „Wichtig ist, dass das Unternehmen ein klares und ambitioniertes

Green-Finance-Framework

be-

„­Ein gutes Rating macht sich bezahlt.“

sitzt. Wenn das Nachhaltigkeitsrating zu schlecht ausfällt oder die SPO kritische

HARALD HAGENAUER

Formulierungen enthält, kann das AusRatings. „Klimadaten sind schon gut be-

wirkungen auf die Aufnahme der Anleihe

existierenden Gütezeichen sind meist

leuchtet genauso wie Corporate Gover-

bei nachhaltigen Investoren haben, etwa

auf die jeweiligen nationalen Märkte zu-

nance. Schwammiger wird es bei Liefer-

indem die Emission nicht voll platziert

geschnitten und spiegeln das wider, was

ketten, Menschenrechten, Impact und

werden kann“, sagt Friesenbichler.

dort unter dem Thema Nachhaltigkeit

bei den Sustainable Development Goals,

verstanden wird. Anfang 2020 hat das

also den SDGs“, sagt Matthias Born, In-

Kein einheitlicher Standard bei Labels

Umweltzeichen neue Richtlinien defi-

vestmentchef der Berenberg Bank. Born

Das Verhindern von Greenwashing ist

niert. Dem gingen viele Gespräche mit Li-

nutzt die Datenbank von MSCI, wegen

auch bei den in Europa geltenden Labels

zenznehmern und NGOs voraus. „Wenn

der „breitesten Abdeckung. Ich sehe kei-

für Social Responsible Investing (SRI) das

die Richtlinien für das Umweltzeichen zu

nen Mehrwert, Daten von zwei oder drei

erklärte Ziel. Das älteste, seit 2004, und

hohe Kriterien vorschreiben, sodass le-

Ratingagenturen zu beziehen, wir müs-

vielleicht strengste ist das Österreichi-

diglich wenige Produkte lizenziert wür-

sen uns ohnehin eine eigene Meinung

sche Umweltzeichen für Fonds, Sparpro-

den, wäre die Breitenwirkung geringer“,

bilden. Wir entwickeln derzeit ein eige-

dukte und Nachhaltigkeitsanleihen, das

sagt Josef Behofsics vom Österreichi-

nes Rating für die Impact-Seite, dazu gibt

mit Ausschlusskriterien arbeitet. Brei-

schen Umweltzeichen. Und: „Ein voll-

es bisher nur rudimentäre Daten.“

ter bekannt sind auch das deutsche FNG-

ständiger Ausschluss von Investitionen

Einen anderen Weg geht der deutsche

Siegel, das im gesamten D-A-CH-Raum

im Bereich fossiler Energien, Atomkraft,

Assetmanager DWS, der Daten von fünf

Anhänger hat und auf Mindeststandards,

Gentechnik oder Rüstung ist aus Gründen

Ratingagenturen bezieht, um eine mög-

ein Stufenmodell und Impact-Messung

der Umsetzung nicht möglich, wird aber

lichst breite Abdeckung zu haben. Eige-

setzt, oder der skandinavische Nordic

auf ein Minimum reduziert. Es braucht

ne Research- und Rating-Systeme sol-

Swan. Alle werden laufend adaptiert. Die

Spielräume, man muss Unternehmen

len den Mehrwert für die Kunden generieren. „Ohne Ratingagenturen würde es nicht gehen, da nicht jeder Investor aus Kostengründen alle Daten eigenständig erheben kann. Die Ratingagenturen bilden den jetzigen Standard ab und antizipieren nicht, wie sich ein Unternehmen in Sachen ESG in Zukunft entwickelt“, sagt Dennis Hänsel, Global Head of ESG Investment Solutions bei der DWS Group zum Börsianer. Nicht alles ist in Stein gemeißelt. Der belgische Assetmanager Degroof Petercam (DPAM) stellt Ratingagenturen auch auf den Prüfstand. „Das fällt bei uns auch unter Engagement. Wir haben Sustainalytics durch unseren Input dazu gebracht, ein Rating neu zu überdenken oder auch zu ändern“, sagt Ulrike Kaiser-Boeing von DPAM. Durch das Aufkommen der Green und Social Bonds werden auch Ratings in

#GREENBOND SECOND PARTY OPINION Zweitmeinungen, sogenannte Second Party Opinions (SPOs), für nachhaltige Anleihen sind ein stark wachsender Geschäftszweig. Die Daimler AG hat sich bei ihrem Green Bond von Cicero beraten lassen und mit Dark Green die nachhaltigste Bewertung eingeheimst. Bei der Ausarbeitung des Green-Finance-Framework stand ihnen die schwedische Bank SEB zur Seite. ESGRatings erhält die Daimler AG von Sustainalytics, MSCI und ISS. Die Vienna Insurance Group AG setzte bei ihrem Sustainable Bond auf Sustainaly­tics, die Kosten beliefen sich auf einen fünfstelligen Betrag. Die Zürcher Kantonalbank AG (ZKB) und BASF AG vertrauten auf die SPOs von ISS ESG wegen der Bekanntheit des Anbieters, wobei die BASF AG sich im Impact-Measurement von PWC beraten lässt. Die ZKB verfügt seit 2020 über ein eigenes ESG-Kompetenzzentrum. Für ein glaubwürdiges Rating sind laut ZKB Transparenz, Offenlegung und Weiterentwicklung der Methodik ausschlaggebend.

Zeit für die Transformation geben.“

Alles zu streng? Derzeit tragen 180 Fonds das Umweltzeichen von 55 Lizenznehmern, Nachfrage stark steigend. Das FNG-Siegel tragen 168 Fonds, der größte verwaltet Assets in der Höhe von 6,5 Milliarden Euro. Auch Roland Kölsch von der Qualitätssicherungsgesellschaft Nachhaltiger Geldanlagen (QNG), die das FNG-Siegel verleiht, weist auf die Fatalität zu strenger Auslegungen hin. Als Beispiel nennt er das Ecolabel der EU, das Ende 2021 veröffentlicht werden soll. „Die EU hat sich beim Ecolabel für Finanzprodukte tendenziell von NGOs überzeugen lassen, dass sie keinen Reputationsschaden haben will. Die Taxonomieanforderungen sind mit Quoten von 50 Prozent so hoch, dass dieses Konstrukt aktuell so

Form von Zweitmeinungen (siehe Kas-

gut wie keine Produkte hat. Keiner von

ten) stärker nachgefragt. Green Bonds

in einer Studie ausgewählten 101 grünen

48


NACHHALTIGKEIT RATINGS & LABELS

4.200

Euro jährlich kostet das Tragen des FNG-Siegels. Für das Umweltzeichen belaufen sich die K ­ osten je nach Jahresumsatz von 410 bis 2.560 Euro, zuzüglich Antragsgebühren von 160 bis 640 Euro. Die Kosten für die Gütezeichen sind unterschiedlich. Ratings sind andere Kaliber, MSCI nennt Summen im vier- bis fünfstelligen Bereich bis hin zu einer Million Euro für den Zugang zur ­gesamten Datenbank.

vielen Ratings gilt nur das geschriebene Wort, und alle suchen nach ihren jeweiligen Buzz-Words“, sagt IR-Chef Harald Hagenauer. Die sollte man wissen. „Ein gutes Rating macht sich bezahlt, wir stecken da viel Arbeit rein und holen uns auch externe Unterstützung.“

Unter Druck Ratingagenturen stehen unter Druck. „Aktuell ist das Thema Biodiversität stark Fonds erfüllt die gesamten Anforderun-

Regulator klar sein, und der muss zu-

nachgefragt. Kunden erwarten, dass man

gen des Labels.“ Finanzakteure betonen,

gesagte Investitionsausgaben für nach-

innerhalb kürzester Zeit Daten anbietet.

wie wichtig es ist, Unternehmen in ih-

haltige Strategien berücksichtigen. Die

Das ist herausfordernd“, sagt Arne Klug.

rer Transformation zu unterstützen. „Es

Integration von ESG und auch die Klas-

Für Roland Kölsch braucht man in Zu-

ist naiv zu denken, wir können bei Vie-

sifizierung von Investments darf nicht

kunft ein mehr als dreistufiges Ampelsys-

lem neu anfangen. Wir müssen die Un-

dazu führen, dass alle nur noch blind in

tem oder eine Tachometeranzeige: „Un-

ternehmen in die richtige Richtung len-

dunkelgrüne Produkte investieren wol-

ternehmen berichten das erste Mal 2024

ken. Das belgische Label trägt diesen

len, denn bei vielen dieser Investments

Daten bezüglich der sechs Umweltzie-

Gedanken ja bereits in seinem Namen,

ist das Universum zu klein, und da lässt

le Klima, Kreislaufwirtschaft, Müll, Was-

es heißt Towards Sustainability, weil es

sich das Risiko nicht streuen. Es gilt

ser und unsere Biosysteme. Das heißt, ab

die Transformation in den Vordergrund

nach wie vor: zuerst Risiko, dann Rendi-

2025 haben wir das erste komplette Da-

rückt. Und wenn Thyssen Krupp grü-

te und dann die Nachhaltigkeit.“

tenset im Sinne der EU-Taxonomie. Eine

nen Wasserstoff und nicht blauen oder

Von der börsennotierten Österrei-

soziale Taxonomie wird angedacht, Krite-

braunen macht, ist das doch die perfek-

chischen Post AG heißt es, dass man als

rien guter Unternehmensführung müs-

te Transformation“, meint Kölsch. Den-

Konzern wegen der unterschiedlichen

sen auch erst einmal feststehen.“

nis Hänsel von der DWS bringt noch ei-

Schwerpunkte bei mehreren Rating-

Bis dahin wird weiter wild an Metho-

nen weiteren Punkt aufs Tapet: „Eine

agenturen vertreten sein sollte. „In un-

den und Gewichtungen gefeilt und diese

klimaneutrale Welt kann es nur geben,

seren Gesprächen mit Investoren wer-

werden mit Schätzwerten gepaart. Der

wenn wir in jene Unternehmen investie-

den fünf Ratings und Indizes oft genannt:

Kampf gegen den Untergang stiftet Sinn

ren, die sich in einem Transformations-

Sustainalytics, CDP Climate, MSCI ESG,

und gibt der Menschheit in jeder Genera-

prozess befinden. Das muss auch dem

S&P Robecco SAM und ISS Oekom. Bei

tion das Gefühl, wichtig zu sein. n

Stabile Werte in Bestlage.

www.arnold.immobilien


RENDITE WELTINDIZES

MARKTENTWICKLUNG ENTWICKLUNG KLASSISCHER VERSUS NACHHALTIGER INDIZES IN DER D-A-CH-REGION 24,00%

22,00%

ATX VÖNIX

20,00%

DAX DAX 50 ESG

18,00%

SWISS MARKET INDEX SMI SXI SWISS SUSTAINABILITY 25

16,00%

14,00%

12,00%

10,00%

8,00%

6,00%

4,00%

2,00%

0,00%

-2,00% 04.1.

01.2.

01.3.

01.4.

03.5.

Gut unterwegs. Das grüne Pendant des Schweizer SMI Index, der SXI Swiss Sustainability 25, ist deutlich besser unterwegs als der SMI. Beim ATX und DAX ist es umgekehrt, hier haben Vönix und DAX 50 ESG noch noch einiges aufzuholen. INDIZESVERGLEICH VERGLEICH VON KLASSISCHEN MIT NACHHALTIGEN INDIZES (1 J IN %) ISIN

KURS

1J%

AT0000999982 3422,46 60,61

VOENIX

AT0000496906

1417,17

56,32

DAX

DE0008469008 15416,64 47,31

Swiss Market Index SMI

CH0009980894

KLASSISCHE INDIZES

ISIN

ATX

KURS

1 J %

NACHHALTIGE INDIZES DAX 50 ESG

DE000A0S3E04

1693,78

43,88

11120,77

17,27

SXI Swiss Sustainability 25

CH0235574404

319,31

25,28

Dow Jones Global Index

XC0006975012

536,42

47,25

Dow Jones Sustainability World

XC0009673986

2071,93

41,31

Euro Stoxx

EU0009658186

444,69

44,15

Euro Stoxx Sustainability 40

CH0022259680

1817,56

39,28

KOMMENTAR

ULI KRÄMER Chief Investment Officer Kepler Fonds KAG

ESG IST TEUER BEWERTET Fraglos erleben wir momentan einen Boom bei nachhaltigen Investments. Das ist ein Segen, weil dadurch Kapital dorthin gelenkt wird, wo voraussichtlich viel im Sinne einer nachhaltigeren Welt bewegt werden kann. Und Fluch zugleich. Wenn Themen stark nachgefragt sind, kann es vorübergehend zu Bewertungen kommen, die mit der aktuellen und zukünftigen Realität wenig zu tun haben. In Teilbereichen wie zum Beispiel bei Wasserstoff war das vor einigen Monaten festzustellen. Doch dort haben sich durch teilweise kräftig sinkende Kurse Hoffnung und Realität einander wieder angenähert. Somit gehen wir nicht von einer im Vergleich zum allgemeinen Markt generell teureren Bewertung von nachhaltigen Investments aus. Allerdings: Auch wenn etwas nachhaltig ist, gilt es zu beachten, ob es preiswert ist. Und nur, weil etwas nachhaltig ist, ist es nicht gleich risikolos. Natürlich sollten gewisse Umwelt-, Rechts- oder Reputationsrisiken geringer sein, je besser ein Unternehmen unter der Nachhaltigkeitslupe erscheint. Aber ein In­strument, das am Kapitalmarkt notiert, wird immer auch Schwankungen aufweisen.

50


WERBUNG

Gestalten Sie eine nachhaltige Zukunft Die Zukunft lässt sich nicht vorhersagen – aber nachhaltiges Investieren hilft dabei, die Zukunft zu gestalten. Eine Vielzahl von Studien belegt, dass ESG-Faktoren eine positive Korrelation zu den finanziellen Ergebnissen von Unternehmen haben. Daher berücksichtigen bei uns über 200 Research-Analysten systematisch ESG-Faktoren und nutzen die Erkenntnisse in allen Investmentprozessen unserer aktiven Anlagestrategien. So sind heute rund 2 Billionen US-Dollar des verwalteten Kundenvermögens in den Anlageklassen Aktien, Anleihen, Liquidity und Alternatives ESG-integriert. Zusätzlich bieten wir Anlegern auch eine breite Auswahl expliziter Sustainable Investing-Strategien in unterschiedlichen Asset-Klassen an. Gestalten Sie eine nachhaltige Zukunft mit Lösungen von J.P. Morgan Asset Management AUSGEWÄHLTE SUSTAINABILITY-STRATEGIEN JPMorgan Funds – Emerging Markets Sustainable Equity Fund Anteilklasse A (acc) – EUR

ISIN LU2051469034

JPMorgan Investment Funds – Global Macro Sustainable Fund Anteilklasse A (acc) – EUR

ISIN LU2003419707

JPMorgan Investment Funds – Global Income Sustainable Fund Anteilklasse A (div) - EUR

ISIN LU2279689587

www.jpmorganassetmanagement.at/esg

Verluste sind möglich. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die aktuelle und zukünftige Wertentwicklung. Bei diesem Dokument handelt es sich um Werbematerial. Die hierin enthaltenen Informationen stellen weder eine Beratung noch eine Anlageempfehlung dar. Bei sämtlichen Transaktionen sollten Sie sich auf die jeweils aktuelle Fassung des Verkaufsprospekts, der Wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Information Document – KIID) sowie lokaler Angebotsunterlagen stützen. Diese Unterlagen sind ebenso wie die Jahres- und Halbjahresberichte und die Satzungen der in Luxemburg domizilierten Produkte von J.P. Morgan Asset Management kostenlos erhältlich beim Herausgeber (s.u.) und bei der Zahl- u. Informationsstelle Uni Credit Bank AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, sowie bei Ihrem Finanzvermittler. Unsere EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website www.jpmorgan.com/emea-privacy-policy. Herausgeber in Österreich: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Austrian Branch, Führichgasse 8, A-1010 Wien. Bild: Shutterstock

LV-JPM52843 | 05/21 | 0903c02a82af3b8e


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

FÜNF MEGATRENDS

1.

2.

3.

E-MOBILITÄT

BATTERIE

Die Nachfrage nach Elektroautos in Europa übertraf erstmals jene in China, wo 4,5 Millionen E-Fahrzeuge unterwegs sind. Es fehlen flächen­ deckende Ladestellen.

Derzeit werden Milliarden in die Forschung von leistungsfähigen, nach­ haltigen Batterien gesteckt. Die weltweite Elektrifizierung erfordert zudem eine hohe Speicherkapazität.

SEITE 56

SEITE 58

ERNEUERBARE ENERGIEN Bei der Klimawende spielen erneuerbare Energien eine entscheidende Rolle. Noch sind nicht alle Technolo­ gien ausgereift, die Kosten schwanken beträchtlich.

SEITE 59


#ESG

DER NACH­HALTIGKEIT Nachhaltigkeit hat Einfluss auf alle unsere ­Lebenslagen und bestimmt einen Großteil unserer Zukunft. Der Börsianer beleuchtet fünf nachhaltige Trends und zeigt Möglichkeiten auf, wie Investoren und Anleger auf den grünen Zug aufspringen können. TEXT RAJA KORINEK

5. WASSERSTOFF Die Hoffnungen der Industrie liegen auf grünem Wasserstoff, da er keine Abgase freisetzt und so zur Dekarbonisierung beitragen kann. Noch ist die Produktion zu teuer.

SEITE 60

KREISLAUFWIRTSCHAFT Die Welt erzeugt jährlich mehr als zwei Milliarden Tonnen an Restmüll. Nun sollen R ­ essourcen schonender eingesetzt und wiederverwertet werden.

SEITE 61

© MARKUS HASLINGER

4.


© BMLRT / ALEXANDER HAIDEN

RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

Es grünt so grün. Invest­ments in ein nachhaltiges Wirtschafts- und Finanzwesen erfreuen sich hohen Zuspruchs. Ob die Welt damit wirklich grüner wird, steht auf einem anderen Blatt.

DIE GRÜNE SAAT GEHT AUF Nachhaltige Investments sind längst fixer Bestand vieler Portfolios, von P ­ rivatanlegern hin zu ­Pensionskassen und V ­ ersicherungen. Der B ­ örsianer durchleuchtet fünf Megatrends mit ­Zukunft – und zeigt auch die Risiken auf. TEXT RAJA KORINEK

D

ie Corona-Pandemie im Vor-

Dabei stehen längst nicht nur Um-

zial ein. Bis 2025 werden nachhaltig ver-

jahr war heftig. Doch der Kri-

weltthemen im Fokus. Seit Ausbruch der

anlagte Vermögenswerte zwischen 5,5

se zum Trotz erreichten nach-

Pandemie richtet sich der Blick verstärkt

Billionen Euro und 7,6 Billionen Euro er-

haltig veranlagte Gelder in Investment-

auf soziale Anliegen, etwa rund um die

reichen und damit bis zu 57 Prozent des

fonds weltweit ein Rekordhoch von 1,6

faire Verteilung von Impfstoffen oder

Anlagefondsvermögens ausmachen.

Billionen US-Dollar, wie der US-Fi-

den Umgang mit Mitarbeitern. Auch

Mit dem steigenden Volumen neh-

nanzdienstleister Morningstar berech-

viele Hilfsprogramme sind an nachhal-

men aber auch die Ansprüche der In-

net hat. Der größte Anteil entfiel mit

tige Projekte gekoppelt. In Europa wer-

vestoren zu. Bei der Titelselektion reicht

1,3 Billionen US-Dollar auf Europa. Vor

den Gelder aus dem Corona-Wiederauf-

längst nicht mehr die Wahl jener Un-

zehn Jahren waren es erst knapp mehr

baufonds zum Teil nur für nachhaltige

ternehmen, die innerhalb ihrer Branche

als 100 Milliarden US-Dollar. An zwei-

Projekte vergeben.

besonders nachhaltig hervorstechen.

ter Stelle reihen sich die USA ein, wo gut

Der Ansatz ist als Best in Class bekannt.

236 Milliarden US-Dollar entsprechend

Europa als Vorreiter

Auch das Impact-Investing rückt zu-

veranlagt waren. Vor einem Jahrzehnt

Überhaupt räumt die PWC-Luxemburg-

nehmend in den Fokus. Anleger wollen

erreichte die Summe gerade einmal 50

Studie „The Growth Opportunity of a

damit eine messbare soziale und öko-

Milliarden US-Dollar.

Century“ Europa noch reichlich Poten-

logische Wirkung erzielen. „Impact-

54


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

Investing ist die stärkste Ausprägung

aufweisen. Investitionen in Unterneh-

rien zu recyceln und die Rohstoffe wie-

nachhaltigen Investierens“, konstatiert

men mit Produkten und Dienstleistun-

derzuverwenden“. Auch wenn dies der-

Benedicte Reisser, Leiterin Vertrieb für

gen, die sich positiv auf das Klima und

zeit bei Lithium-Ionen-Batterien nur im

Österreich und Osteuropa bei Pictet As-

die Umwelt auswirken, sind deshalb ein

begrenzten Maße möglich sei, „reduzie-

set Management.

absolut relevantes und hochaktuelles

ren wir insbesondere bei Kobalt den An-

Thema.“

teil von Generation zu Generation“. Ute

Obendrein gibt es inzwischen eine

Teufelberger, Vorsitzende des Bundes-

Vielzahl an Themeninvestments. Anleger können damit zielgerichtet in ver-

Schattenseiten des Wandels

verbands Elektromobilität Österreich,

schiedene Lösungsansätze investieren.

Der Kampf für eine nachhaltigere Welt

verweist auf Chancen bei der Weiterver-

Laut der UBS-„Investor Sentiment“–

hat allerdings auch seine Schattensei-

wendung von Elektrofahrzeug-Batteri-

Umfrage vom vierten Quartal 2020 sind

ten. Er erfordert eine Menge Rohstof-

en nach deren Nutzung, „etwa als sta-

dabei die top drei Themen Gesundheit,

fe, sei es für Batterien, Windräder oder

tionärer Zwischenspeicher in Gebäuden,

sauberes Wasser und der Klimawandel.

Brennstoffzellen für Wasserstoffautos.

um Strom aus erneuerbaren Energieträ-

Laut einer Studie der Weltbank-Grup-

gern zwischenzuspeichern“.

Droht eine Blase?

pe „Minerals for Climate Action: The

Die Trends und Chancen sind jeden-

Doch wie lange kann der Aufschwung bei

Mineral Intensity of the Clean Energy

falls vielfältig. Während sich manch ei-

nachhaltigen Investments noch anhal-

Transition“, die im Herbst 2020 veröf-

ner schon seit Jahren etabliert hat, ste-

ten? Reisser sieht reichlich Potenzial. „Es

fentlicht wurde, müssten bis 2050 min-

hen andere Entwicklungen erst in den

handelt sich schließlich nicht um einen

destens drei Milliarden Tonnen an Mi-

Startlöchern. So etwa der Wasserstoff-

Trend, sondern um eine Transformation

neralien und Metallen eingesetzt wer-

bereich, bei dem eine Vielzahl junger

der herkömmlichen Wirtschaft hin zu ei-

den, um die Pariser CO2-Ausstoß-

Unternehmen mitmischt. Das kann an

ner nachhaltigen Welt.“ Da gebe es jede

Grenzen zu erreichen. Für Lithium-Io-

der Börse zu Übertreibungen führen.

Menge zu tun, schon allein um etwa die

nen-Akkus werden jede Menge Lithium

Dementsprechend müssen Anleger auch

Dekarbonisierung voranzutreiben.

und Kobalt gebraucht – deren Abbau gilt

heftige Rückschritte verkraften, so etwa

nachhaltige

als wenig umweltfreundlich. Obendrein

zu Jahresbeginn 2021. Die Sorgen über

Geldanlagen mit täglichen Schwankun-

dürften sich die Preise für viele Indus-

steigende Zinsen belasteten vor allem

gen an den Kapitalmärkten konfron-

triemetalle deshalb kräftig verteuern,

junge Wachstumsfirmen, die noch kei-

tiert, stellt Andrea Ferch, Head Sustai-

mahnt Ludwig Kemper, Analyst Mul-

ne Gewinne schreiben – und auf Pump

nable Investing bei der LGT aus Liech-

ti Asset Strategy & Research bei der Be-

agieren. Doch langfristig werden sich

tenstein, klar. Sie sagt aber auch, „mit-

renberg Bank.

solide Zukunftstrends durchsetzen. Der

Dennoch

seien

auch

tel- bis langfristig dürften Unterneh-

Darüber machen sich Konzerne be-

Börsianer hat auf den nächsten Seiten

men, die fundamentale und nachhalti-

reits Gedanken. Herbert Schein, Vor-

fünf Megatrends durchleuchtet, die den

ge Aspekte gleichermaßen berücksichti-

standsvorsitzender der Varta AG, meint,

nachhaltigen Wandel erfolgreich mitge-

gen, ein besseres Risiko-Rendite-Profil

„das langfristige Ziel ist es, alle Batte-

stalten werden. n

MARKTENTWICKLUNG

GEMEINSAMER PFAD ZUR NACHHALTIGKEIT Seit über 15 Jahren übernimmt die RCB mit nachhaltigen Anlageprodukten Verantwortung und geht beständig den Weg zu einer gesunden Zukunft unseres Planeten. Jüngst hat der Trend deutlich an ­Dynamik gewonnen und ist verstärkt in das öffentliche Interesse gerückt. Auch als nachhaltiger Zertifikate-Emittent haben wir unsere Bestrebungen weiterentwickelt: Wir sind dem UN Global Compact Network beigetreten, um die UN-Prinzipien betreffend Arbeitsnormen, Menschenrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung mitzutragen. Für unsere Anlageprodukte haben wir den RCB Nachhaltigkeits-Standard entwickelt und unterziehen damit die Basiswerte für nachhaltige Zertifikate einer Prüfung nach klaren Kriterien. Mit zwei ESG-konformen Agenturratings können wir als Mitglied der RBI Group darüber hinaus auch eine externe Beurteilung unserer Tätigkeiten im Sinne der Nachhaltigkeit vorweisen. Momentan bietet die RCB 46 Kapitalschutz- und 29 Teilschutz-Zertifikate basierend auf ESG-Indizes zur flexiblen Handelbarkeit am Sekundärmarkt an. Über die aktuellen Zeichnungsprodukte informieren wir unter www.rcb.at/jetzt-in-zeichnung. Wir möchten unsere Finanzprodukte und Dienstleistungen im Sinne der Nachhaltigkeit gestalten, sodass wir unsere Kunden in eine anstrebenswerte Zukunft begleiten. Zur Bewältigung der Klimakrise benötigt es aber auch ein gemeinschaftliches Vorgehen – in diesem Sinne haben wir den Impuls des Börsianers gerne aufgenommen und zur #BörsianerChallenge beigetragen: Wir freuen uns über den für die RCB gepflanzten Baum und natürlich über das – diesmal in anderem Sinne – Baumpflanz-Zertifikat.

Entgeltliche Einschaltung

HEIKE ARBTER Mitglied des Vorstands der Raiffeisen Centrobank AG (RCB)


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

1. Elektromobilität

ANTRIEB OHNE ABGAS

D

ie Elektromobilität – kurz E-Mo-

käufen auf 20 Prozent steigen.“ 2019 lag

Autos pro Jahr verkaufen. Bei Volvo sol-

bilität – gewinnt kräftig an Fahrt.

die Quote erst bei 5,2 Prozent.

len 2025 die Hälfte der verkauften Pkws

Das belegt der „Global EV Outlook

rein elektrisch sein. Noch mangelt es an

2021“-Bericht der Internationalen Ener-

China im Fokus

einem flächendeckenden Netz an Lade-

gieagentur (IEA). Ende 2020 waren welt-

Verständlich, dass immer mehr Automo-

stellen (Seite 154). PWC-Experte Peter

weit gut zehn Millionen E-Fahrzeuge un-

bilkonzerne auf den Markt drängen. Ei-

Trögel sagt zudem: „Die derzeitigen Lie-

terwegs, wobei allein im Vorjahr rund drei

nes der meistverkauften E-Autos ist da-

ferengpässe bei Chips steigern die Op-

Millionen Stromboliden verkauft wurden.

bei das Model 3 von Tesla, betont Abigail

portunitätskosten in der Automobilin-

Pikantes Detail am Rande: Die Nachfrage

Sun, Analystin bei Schroders. Sie sagt,

dustrie für die Fertigung von Elektroau-

in Europa übertraf erstmals jene in China,

„Teslas Erfolg stärkt das Geschäftsmo-

tos.“ Den Wandel dürfte dies langfristig

wo insgesamt 4,5 Millionen E-Fahrzeuge

dell für inländische Start-ups im Bereich

aber nicht aufhalten. Ute Teufelberger,

unterwegs sind. Dabei wird sich das glo-

der E-Mobilität wie etwa Nio, Xpeng

Vorsitzende des Bundesverbands Elek-

bale Wachstum dem Bericht zufolge fort-

und Li Auto“. China bleibt aber auch für

tromobilität Österreich, zieht ein klares

setzen. Bis 2030 wird es zumindest 145

deutsche Autobauer ein wichtiger Markt.

Fazit: „Über den gesamten Lebenszyklus

Millionen E-Fahrzeuge geben.

Das Joint Venture BMW Brilliance Au-

ist der Energieaufwand bei Elektrofahr-

Eine wichtige Stütze bei der Verbrei-

tomotive in Shenyang fertigt unter an-

zeugen um rund zwei Drittel geringer als

tung liegt auch an der günstigeren Her-

derem den Elektro-SUV iX3 von BMW.

bei rein fossil betriebenen Fahrzeugen.“

stellung. Laut Bloomberg New Energy

Insgesamt will der Konzern bis 2025 den

Auch für Anleger gibt es Chancen:

Forum (BNEF) sinken die Batteriekosten

Absatz vollelektrischer Modelle gegen-

Der iShares Electric Vehicles and Driving

zügig. Kostete die Herstellung von Lithi-

über 2020 mehr als verzehnfachen – auf

Technology UCITS ETF (IE00BGL86Z12)

um-Ionen-Akkus 2010 im Schnitt 1.100

rund zwei Millionen Stück. In Europa ist

investiert in mehr als 80 Aktien, die sich

US-Dollar pro Kilowattstunde (kWh),

allerdings der ID.3 von VW das meist-

auf Elektrofahrzeuge und Fahrtechnolo-

waren es im Vorjahr 137 US-Dollar. Bis

verkaufte Elektroauto. In China möch-

gien konzentrieren. Dazu zählen Auto-

2023 könnten die Kosten auf gut 101 US-

te der Konzern mit dem Stadt-SUV ID.6

bauer wie Tesla und Stellantis, aber auch

Dollar sinken. Dann wären die Kosten

punkten. Überhaupt will VW spätestens

der Chiphersteller Infineon. Regional

für E-Autos praktisch gleichauf mit Ver-

2025 weltweit mehr als eine Million E-

sind die USA mit 43 Prozent am höchs-

brennungsmotoren in einigen Märkten, so die BNEF-Experten. Derzeit hegt die chinesische Regierung ein besonders ehrgeiziges Ziel, zeigt Alastair Campbell, Equities Investment Manager bei Aegon Asset Management, auf. „Bis 2025 soll der Anteil an E-Fahrzeugen an den jährlichen Neuwagenver-

ten gewichtet. Auch im Xtrackers Future

„­Energieaufwand bei Elektrofahrzeugen um zwei Drittel geringer.“

Mobility UCITS ETF (IE00BGV5VR99) steht die Zukunft der Mobilität im Fokus. Investiert wird in rund 100 Aktien, von Automobilherstellern wie den indischen Tata Motors sowie dem Reifenhersteller Goodyear hin zu dem japanischen Autozulieferer JKET. n

UTE TEUFELBERGER

56



RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

2. Batterie

BEGEHRTER SPEICHER

D

ie weltweite Elektrifizierung er-

ins Leben gerufen. Leistungen von Auto-

fordert eine hohe Speicherka-

batterien sollen verbessert werden, die

Generation entwickeln. Nebst der E-Mo-

pazität. Laut der Europäischen

laut einem ADAC-Test derzeit sehr un-

bilität gewinnt aber auch die stationäre

Lithium-Ionen-Batterien der nächsten

Kommission erreichte 2018 die globa-

terschiedlich ausfallen: Die Reichweite

Energiespeicherung an Bedeutung. Das

le Batterienachfrage 184.000 Gigawatt-

beim Smart Forfour EQ passion liegt bei

Segment Energy Storage macht bei Manz

stunden (GWh). Das dürfte sich 2030 auf

100 Kilometer, der dafür benötigte Strom

rund 27 Prozent des Gesamtumsatzes von

2,6 Millionen GWh erhöhen, rund die

pro Voll­ladung bei 18,9 Kilowattstunden

237 Millionen Euro (2020) aus. Und die

Hälfte entfällt auf China, gefolgt von der

(kWh). Der Tesla Model X 100D hat mit 451

Varta AG mit Sitz im deutschen Ellwan-

EU mit mehr als 400.000 GWh. Die ge-

Kilometer die höchste Reichweite – mit

gen möchte mit seiner IPCEI-Förderzusa-

bräuchlichste Batterietechnologie sind

108,3 kWh aber auch den größten Strom-

ge von 300 Millionen Euro etwa neue leis-

derzeit Lithium-Ionen-Akkus, fügt Ute

bedarf. Um grundsätzlich die Reichweite

tungsstärkere Lithium-Ionen-Rundzel-

Teufelberger, Vorsitzende des Bundes-

zu erhöhen, muss daher auch die Batte-

len produzieren. Auch der Bereich Energy

verbands Elektromobilität Österreich,

riedichte erhöht werden. Daran arbeitet

Storage gewinnt an Dynamik: „Durch das

hinzu. Noch führt Asien den Batterie-

etwa BMW mit IPCEI-Geldern in seinem

Auslaufen der Einspeisevergütung sehen

bau an, doch Europa will aufholen. An-

Kompetenzzentrum „Batteriezelle“ in

wir sehr hohes Wachstumspotenzial“,

fang 2021 genehmigte die EU-Kommissi-

München-Milbertshofen. Laut Konzern-

betont Herbert Schein, Vorstandsvorsit-

on als Teil der European Battery Innovati-

angaben seien 2025 Reichweiten von 600

zender der Varta AG. Dann lohnt sich die

on ein zweites Important Project of Com-

Kilometern realistisch. Auch an der Fest-

Speicherung von erneuerbarem Strom für

mon European Interest (IPCEI) zur Förde-

stoffbatterie-Technologie wird geforscht

den Eigengebrauch umso mehr.

rung der Batterie-Wertschöpfungskette.

– wie es VW und Ford ebenso tun. Denn

Die Aktie ist Teil des „Solactive Batte-

Zwölf Mitgliedsstaaten, zu denen Öster-

herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien

ry Energy Storage Performance“-Index-

reich und Deutschland zählen, schlos-

brauchen einen flüssigen Elektro­ lyten,

Zertifikats der Bank Vontobel (DE000VL-

sen sich an. Die Mitgliedstaaten schütten

der brennbar ist. Die Feststoffzelle soll

53BE7 für EU-Anleger, CH0382912316 für

Beihilfen in der Höhe von 2,9 Milliarden

ohne solche Elemente auskommen, da-

Schweizer Anleger). Der Index umfasst

Euro an Batterie-Projekte aus. Von pri-

mit sinkt die Brandgefahr.

16 Titel entlang der Wertschöpfungsket-

vater Seite werden neun Milliarden Euro beigesteuert. Das erste IPCEI wurde 2019

„Auslaufen der ­Einspeisevergütung bringt hohes Wachstumspotenzial.“ HERBERT SCHEIN

te, etwa den chilenischen Chemiekonzern

Energiespeicherung wächst

Sociedad Quimica y Minera de Chile, einen

Der deutsche Hightech-Maschinenbau-

Hersteller von Lithiumsalzen. Und die ja-

er Manz bekam im April 2021 im Rahmen

panische GS Yuasa ist größter asiatischer

des IPCEI einen Förderbescheid von rund

Hersteller von Autobatterien. Im L&G

70 Millionen Euro für seine Lithium-Bat-

Battery Value Chain UCITS ETF (IE00BF-

teriefabrik der Zukunft. Laut Vorstands-

0M2Z96) sind 31 Titel enthalten, darunter

vorsitzendem Martin Drasch wolle man

BMW und BYD, das Bergbauunterneh-

hocheffiziente Maschinen und Prozesse

men Galaxy Resources und der japanische

zur vollautomatisierten Herstellung von

Chemiekonzern Showa Denko. n

58


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

3. Erneuerbare Energien

MIT DER KRAFT DER NATUR

B

ei der Klimawende spielen er-

224,2 TWh, in Österreich 13,6 TWh und in

mindestens 37,4 TWh aufweisen. Dem-

neuerbare Energien eine große

der Schweiz 4,1 TWh.

entsprechend interessant könnten langfristige Börseninvestments sein. Der Lu-

Rolle. Dabei sorgen die Kosten

immer wieder für Schlagzeilen. Doch sie

Weltmarktführer China

xembourg Selection Fund - Solar & Sus-

sind laut einem Bericht der Internatio-

Weltweit größter Produzent ist China mit

tainable Energy (LU0405846410 für Pri-

nal Renewable Energy Agency (IREA) aus

732,2 TWh. Da China bis 2060 Klimaneu-

vatanleger, LU0405860593 für Großanle-

dem Jahr 2019 in der vergangenen De-

tralität erreichen möchte, wird die Men-

ger) setzt den Fokus auf die Wertschöp-

kade stark gesunken. Am stärksten fällt

ge noch kräftig steigen. In der EU soll Kli-

fungskette in der Wind- und Solarindus-

der Rückgang bei Stromgestehungskos-

maneutralität bereits 2050 erreicht wer-

trie. Das Hauptaugenmerk liegt auf Asien,

ten für Photovoltaik (PV) mit mehr als 80

den. Auf nationaler Ebene gibt es eben-

vor allem auf China. Tongwei Solar ist der

Prozent aus. Technologien werden ver-

so Pläne: Österreich, wo auch Wasserkraft

weltweit größte Hersteller von Solarzel-

bessert, Lieferketten wettbewerbsfähi-

eine wichtige Rolle spielt, habe bis 2030

len. Jinko Solar produziert ebenso Zellen

ger. Zudem lagen bei 56 Prozent der neu

auf Bundesebene das Ziel, 100 Prozent des

sowie Module. Auch Canadian Solar zählt

in Betrieb genommenen Großanlagen

Stromverbrauchs bilanziell aus erneuer-

zu den größten Positionen.

für die regenerative Erzeugung die Kos-

baren Energien zu decken, so Martina

Im Raiffeisen-SmartEnergy-ESG-Ak-

ten unterhalb der günstigsten Alternati-

Prechtl-Grundnig, Geschäftsführerin des

tienfonds (AT0000A2DFF8 für Privatan-

ve mit fossilen Brennstoffen.

Dachverbands Erneuerbare Energie Ös-

leger, AT0000A2DFH4 für Großanleger)

Allerdings schwanken die Kosten für

terreich. Einzig müssen dafür „zusätzli-

stehen unter anderem erneuerbare Ener-

erneuerbare Energien je nach Region. Bei

che 27 TWh aus erneuerbaren Energien

gien, Energiespeicherung und -distribu-

der IREA hat man für 2019 einen Schnitt

zur Verfügung gestellt werden. Summiert

tion im Fokus. Denn der Netzbedarf wird

errechnet: Die Kosten für PV-Großanla-

man die aktuellen Ziele der Bundeslän-

steigen, da Strom aus Solar und Wind sehr

gen beliefen sich auf 0,068 US-Dollar je

der, ergibt das lediglich 10,7 TWh zusätz-

dezentral produziert wird. So zählt etwa

Kilowattstunde (kWh). Bei Windener-

lich.“ Der Handlungsbedarf ist groß.

National Grid aus UK zu den größten Po-

gieprojekten an Land waren es 0,053 US-

In Deutschland sollen laut dem Erneu-

sitionen, aber auch der US-Halbleiter-

erbare-Energien-Gesetz bis 2025 gut 45

produzent Cree sowie First Solar. Der US-

Zugleich steigt die Produktion aus er-

Prozent des in Deutschland verbrauchten

Konzern stellt Dünnschicht-Solarmodule

neuerbaren Energien kräftig an, wie der

Stroms aus erneuerbaren Energien stam-

her und bietet PV-Lösungen an. n

BP Statistical Review of World Energy

men. In der Schweiz sieht die Energie-

2020 bestätigt – wobei auch Geother-

strategie 2050 vor, dass unter anderem

mie und Biomasse berücksichtigt wur-

die Stromproduktion aus erneuerbaren

den, Wasserkraft jedoch nicht. 2019 er-

Energien ohne Wasserkraft bis 2035 auf

reichte die globale Produktion 2.805,5

11,4 TWh angehoben wird, zeigt der Ver-

Terrawattstunden (TWh), ein jährlicher

band Schweizerischer Elektrizitätsunter-

Anstieg von rund 16 Prozent gegenüber

nehmen auf. Wasserkraft soll bis dahin

2009. In Deutschland waren es 2019 gut

eine durchschnittliche Produk­ tion von

Dollar, auf See waren es 0,115 US-Dollar.

59

„­Brauchen ­zusätzliche 27 TWh aus erneuerbarer Energie.“ MARTINA PRECHTL-GRUNDNIG


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

4. Wasserstoff

HOFFNUNGSTRÄGER HEBT AB

E

s war ein Meilenstein, als im Som-

Agency (IREA) kostete 2018 grüner Was-

serstoffalternativen zur Befeuerung der

mer 2020 die Europäische Union

serstoff, der mit Windkraft produziert

Hochöfen. Im Sommer 2021 geht im Werk

ihre Wasserstoffstrategie vorstell-

wird, im Schnitt sechs US-Dollar je Kilo-

Wesseling der deutschen Shell-Rhein-

te. Sie sieht Investitionen von rund 430

gramm. Bei Photovoltaik waren es 4,5 US-

land-Raffinerie die neue Wasserstoff-

Milliarden Euro für den Ausbau der ent-

Dollar. Für grauen Wasserstoff liegen die

Elektrolyse-Anlage Refhyne in Betrieb.

sprechenden Infrastruktur sowie Spei-

Kosten mit rund 1,70 US-Dollar weit dar-

Die Investitionssumme beträgt 16 Milli-

chermöglichkeiten vor. Einzelne Län-

unter. Das dürfte sich bis 2050 laut IREA

onen Euro, wobei das europäische „Fuel

der wie Deutschland und Österreich set-

ändern. Dann dürften die Kosten für grü-

Cell Hydrogen Joint Undertaking“ zehn

zen zudem auf nationale Strategien. Doch

nen Wasserstoff aus Photovoltaik sogar

Millionen Euro beisteuert. Für die Elek­

was reizt an dem chemischen Element,

günstiger und aus Wind praktisch gleich-

trolyse werden Module vom UK-Konzern

von dem 2019 laut Statista weltweit rund

auf mit grauem Wasserstoff liegen.

ITM Power geliefert.

den? Wasserstoff ist praktisch unbe-

Mobilität im Fokus

World Hydrogen Index“-Zertifikats der

grenzt vorhanden. Dessen Einsatz verur-

Der Ausbau dürfte sich bezahlt machen.

Societe Generale (DE000SL0BBN3). Dar-

sacht keine Abgase und kann deshalb zur

Allein im Schwertransport, aber auch

in sind 15 gleich gewichtete Titel enthal-

Dekarbo­nisierung beitragen, erklärt Bir-

auf weiten Strecken lohne sich eher die

ten, die auf dem Gebiet von ­Wasserstoff

git Scheppat. Die erfahrene Physikerin ist

Brennstoffzelle im Vergleich zur Elek­

tätig sind. Weitere Titel sind der kana-

Professorin für Wasserstoff- und Brenn-

tromobilität, betont Scheppat. Sie sagt,

dische Brenstoffzellenhersteller Ballard

stoffzellentechnologie an der Hochschule

„bei Elektrofahrzeugen müsste man gro-

Power und die norwegische Nel, sie lie-

Rhein Main im deutschen Hessen.

ße, schwere Batterien einbauen. Zudem

fert Lösungen für grünen Wasserstoff.

Wasserstoff kommt praktisch nur in

dauert das Aufladen mehrere Stunden.“

Der Vaneck Vectors Hydrogen Economy

gebundener Form, etwa in Wasser, vor.

Ein Wasserstoffauto ist in gut 15 Minuten

UCITS ETF (IE00BMDH1538) investiert

Derzeit wird das chemische Element vor

befüllt. Hinzu kommt, dass eine Brenn-

in 25 Titel, die zumindest 50 Prozent ih-

allem aus fossilen Brennstoffen gewon-

stoffzelle zu rund 90 Prozent recycelbar

res Umsatzes im Wasserstoffsegment

nen. Bei der Herstellung dieses grau-

ist, eine Batterie nicht einmal zur Hälfte.

generieren. Der Großteil sind auch hier

en Wasserstoffs werden Treibhausga-

Mobilitätsbeispiele gibt es schon jetzt:

Pure Player, etwa AFC Energy PLC sowie

se freigesetzt. Große Hoffnungen liegen

Bis 2023 wollen die südkoreanische Hyun­

die deutsche SFC Energy. Beide stellen

deshalb in grünem Wasserstoff: Bei der

dai Hydrogen Mobility und die Schweizer

Brennstoffzellen her. Auch Mitsubishi

Elektro­ lyse wird Wasser unter Einsatz

H2 Energy, die auf Produktion und Liefe-

Chemical Holdings ist enthalten. n

von Strom aus erneuerbaren Energien in

rung von grünem Wasserstoff speziali-

Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten.

siert ist, tausend schwere Nutzfahrzeuge

In der Brennstoffzelle wird die im Was-

mit Wasserstoff-Elektro-Antrieb in der

serstoff gespeicherte chemische Energie

Schweiz einführen. Die Reichweite liegt

wieder in elektrische Energie zurückge-

bei gut 400 Kilometer, zu den Abnehmern

wonnen. Noch gibt es wenigen, vor allem

zählen Coop und Migros. Auch anderswo

günstigen Strom aus erneuerbaren Quel-

gibt es Potenzial. Die österreichische und

len. Laut International Renewable Energy

deutsche Stahlindustrie entwickeln Was-

117 Millionen Tonnen produziert wur-

ITM-Power ist auch Teil des „Solac­tive

60

„­Wasserstoff kann zur Dekarbonisierung beitragen.“ BIRGIT SCHEPPAT


RENDITE GRÜNE INVESTMENTS

5. Kreislaufwirtschaft

WIEDERVERWERTEN STATT WEGWERFEN

D

ie Lage ist ernst: Die Welt erzeugt

einheitliches Modell für getrennte Pro-

laut Weltbank jährlich mehr als

duktsammlung

zwei Milliarden Tonnen an Rest-

soll kommen, um Beispiele zu nennen.

und

-kennzeichnung

Doch den Initiativen sind keine Grenzen gesetzt: Die niederösterreichische Öklo, Hersteller von Mobilklos, verwen-

müll. Ohne Gegenmaßnahmen dürften

Vor allem Plastikmüll rückt in den Fo-

det Holz aus der Umgebung für Kabinen

es 2050 mehr als drei Milliarden Ton-

kus. Laut dem Plastikatlas der Heinrich-

und Sägespäne aus Hobelabfällen, um das

nen werden. Zugleich werden Ressourcen

Böll-Stiftung werden jährlich mehr als

erledigte Geschäft abzudecken. Gründer

knapp, da die Menschheit über ihren Ver-

400 Tonnen Plastik produziert, Tendenz

Niko Bogianzidis hat noch mehr vor: Er

hältnissen lebt. Dies wird jährlich anhand

steigend. Allein in Deutschland müssen

möchte künftig dieses Geschäft als Dün-

des Earth Overshoot Day gemessen, der

deshalb ab 2022 mehr als 60 Prozent des

gemittel zurück in den Kreislauf bringen.

im Vorjahr auf den 22. August entfiel. An

Plastikmülls recycelt werden. In Öster-

Selbst Großkonzerne entdecken die

jenem Tag hat die Menschheit ihre jährli-

reich liegt die Quote erst bei 25 Prozent,

Kreislaufwirtschaft. Der US-Sportschuh-

chen Ressourcen vorzeitig aufgebraucht.

weit unter der EU-Vorgabe von mindes-

hersteller

die

tens 50 Prozent bis 2025. Noch ringt man

Turnschuhe und Abfälle zu neuen Schu-

Trinkwasserreserven.

um Maßnahmen, etwa um die Einfüh-

hen. Der französische Kosmetikherstel-

Laut den Vereinten Nationen sind nur

rung eines Pfands auf Plastikflaschen. In

ler L’Oreal setzt auf die Wiederverwer-

noch rund 0,25 Prozent der weltweiten

der Schweiz ist die Quote ähnlich nied-

tung von Kunststoffverpackung. Beide

Wasservorräte von 1,4 Milliarden Kubik-

rig. Dort befasst sich nun der Bundesrat

sind Teil des Blackrock Circular Economy

kilometer nutzbar. Der Großteil ist Salz-

mit der möglichen Verordnung rund um

Fund (LU2041044178). Mit Ecolab aus den

wasser, ein Teil ist in Gletschern sowie in

das Sammeln von Kunststoffabfällen.

USA ist auch die Wiederaufbereitung von

Besorgniserregend schrumpfenden

sind

auch

Permafrostböden gespeichert. Ein weite-

Nike

recycelt

unverkaufte

Trinkwasser ein Thema.

rer Teil wird durch Verunreinigungen un-

Vielfältige Innovationen

brauchbar.

Schon jetzt gibt es Initiativen. Die nor-

Pictet Water Fonds (LU0104884860 für

Einen Wasser-Pure-Play bietet der

Lösungen liegen für Wirtschaft und

wegische Quantafuel, seit 2020 an der

Privatanleger, LU0255980244 für Groß-

Politik in der Kreislaufwirtschaft. Es

Börse gelistet, stellt aus Kunststoffab­

anleger). Hier stehen vor allem Unter-

geht um den schonenden Einsatz von

fällen Produkte wie etwa Heizöl her.

nehmen aus dem Bereich Wasserversor-

Ressourcen sowie deren Wiederverwer-

Die französische Carbios hat einen in-

gung oder -aufbereitung, Wassertech-

tung. Im März 2020 verabschiedete die

dustriellen Prozess entwickelt, mit des-

nik oder Umweltdienste im Fokus. Zu

EU den neuen Aktionsplan für die Kreis-

sen Hilfe PET-Plastikflaschen und Poly-

den Toppositionen zählen der Versor-

laufwirtschaft als Teil des europäischen

estertextilien wiederverwertet werden

ger American Waterworks, der Schweizer

Green Deal. Der Plan umfasst Initiati-

können. „Und zwar ohne Qualitätsver-

Hersteller von Sanitär- und Heizungs-

ven, die den gesamten Produktlebens-

lust“, so Raik Hoffmann, Vorstand des

technik Geberit sowie Xylem. Der US-

zyklus betreffen. Einwegprodukte sol-

deutschen Vermögensverwalters FPM

Konzern stellt Anlagen zur Wasserauf-

len in der EU abgeschafft werden, ein

Frankfurt Performance Management.

bereitung sowie analytische Geräte her. n

61


© Umicore

WIE NACHHALTIG GLÄNZT GOLD? Fast schien es so, als habe die alles beherrschende Corona-Pandemie die ständig wachsende mediale wie gesellschaftliche Aufmerksamkeit für die Notwendigkeit zu deutlich mehr nachhaltigem Wirtschaften um Jahre zurückgeworfen.

D

och das Gegenteil ist der Fall: Von politischen und wirtschaftlichen Entscheidern bis hin zu Bürgern jeden Alters kommen klare Bekenntnisse zu mehr Engagement für die Rettung unserer Erde. Dies gilt auch für die Investmentbranche, in der das Kapital zunehmend in nachhaltiger wirtschaftende Unternehmen fließt. Immer mehr Investoren bevorzugen „grüne“ Investitionsprojekte und treffen ihre Anlageauswahl nach ESG-Kriterien. Die Investmentbranche bietet ihnen eine breite

Produktpalette, die vom Kosten/Renditechancen-Verhältnis her durchaus mit nichtnachhaltigen Finanzprodukten konkurrieren kann, gleichzeitig aber auch intransparent ist und Vergleiche unmöglich macht. Abhilfe schaffen aktuelle Regulierungsinitiativen der EU, die zum Ziel haben, bei der Anlageberatung Nachhaltigkeitspräferenzen genauso in die Eignungsbewertung einzubeziehen wie Risikopräferenzen. ESG-konforme Angebote sollen exakt klassifiziert und damit miteinander vergleichbar werden, weshalb auch eine

Taxonomie-Verordnung ein abgestimmtes Vokabular definieren soll, um Greenwashing zu vermeiden. Dies zusammen mit strengen Offenlegungspflichten für Produktvermittler soll als Bestandteil des EU-Aktionsplans den Weg für ein nachhaltiges Finanzsystem ebnen. ESG-konformes Gold: der aktuelle Stand Bei vielen privaten wie institutionellen Anlegern ist Gold als sicherer Hafen und Inflationsschutz in Krisenzeiten beliebt und findet als portfoliostabilisierender Faktor in


© Deutsche Börse Commodities

Entgeltliche Einschaltung

zahlreichen Depots Verwendung. Gleichzeitig ist die Produktion des Edelmetalls jedoch alles andere als umweltfreundlich. Seit der Einführung des industriellen Goldabbaus hat sich zwar hinsichtlich des ökologischen Fußabdrucks und der Arbeitsbedingungen viel getan, aber bei der Herstellung eines Kilos Gold werden selbst unter Einsatz modernster, umweltverträglichster Technologien bis zu 16 Tonnen CO2 freigesetzt. Sehr viel besser sieht es bei der Goldgewinnung durch Recycling aus, wo nur 0,3 Prozent des CO2-Ausstoßes der klassischen Goldförderung entstehen. Zurzeit liegt der Anteil recycelten Golds an der Gesamtproduktion im Durchschnitt bei 30 Prozent – mit steigender Tendenz. Klimaneutral wird Gold niemals herzustellen sein, wohl aber lässt sich der ökologische Fußabdruck minimieren. Urban Mining ist dabei ein vielversprechender Ansatz, der durch ein Umdenken seitens der Konsumenten im Verein mit innovativen, klimaschonenden Recyclingtechnologien – wie z.B. dem Einsatz von Bakterien – die Klimabilanz von Gold verbessern wird. Bleibt noch das Problem der Transparenz: Woher stammt mein Gold? Hier gibt es mehrere Ansätze innerhalb der Branche,

DR. MICHAEL KÖNIG Geschäftsführer Deutsche Börse Commodities GmbH

Goldproduzenten entlang ihrer gesamten Leistungskette zu ESG-konformem Verhalten anzuhalten, z.B. das Responsible-Sourcing-Programm der London Bullion Market Association (LBMA), Betreiber des bedeutendsten außerbörslichen Goldhandels. Um am Handel teilnehmen zu können und ein „Good Delivery“-Zertifikat zu erhalten, müssen Goldlieferanten per jährlichem Audit ihre „weiße Weste“ nachweisen. In eine ähnliche Richtung zielt die Zertifizierung durch den Responsible Jewellery Council der Gold- und Diamantenindustrie. Die Zukunft: minimale Klimabelastung bei ­maximaler Transparenz Xetra-Gold erfüllt bereits ESG-Anforderungen, soweit dies gegenwärtig in Verbindung mit Gold darstellbar ist. Das physisch hinterlegte Gold, auf das Xetra-Gold-Anleger einen Lieferanspruch haben, besteht nicht nur in Teilen aus Recycling-Gold, sondern ist sowohl von der LBMA als auch vom Responsible Jewellery Council hinsichtlich einer umweltverträglichen und menschenrechtskonformen Unternehmenspolitik aller beteiligten Unternehmen zertifiziert. Darüber hinaus bestehen Auslieferungen immer aus Recycling-Gold. Die Emittentin von Xetra-Gold, die Deut-

sche Börse Commodities, will perspektivisch jedoch noch mehr bieten. Unsere Vision ist eine digitale Produktionshistorie für jeden Goldbarren, die jede Stufe der Herstellung, Weiterverarbeitung und des Transports abbildet, dabei untrennbar mit dem Produkt verbunden ist und jederzeit von jedem Anleger nachvollzogen werden kann. Auch eine produktgenaue Berechnung des CO2-Ausstoßes wird damit möglich – Voraussetzung für noch mehr Nachhaltigkeit in der Investmentbranche. Dieses Transparenzniveau kann bislang nur Fair Trade-Gold bieten, das jedoch so teuer und in derart kleinen Mengen produziert wird, dass es seine Aufgabe im Anlegerportfolio nicht erfüllen kann. Die Joint Venture-Partner der Deutsche Börse Commodities sind zum Großteil bereits Teilnehmer des United Nations Global Compact, der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, um ihren Teil bei der Entwicklung eines nachhaltigen Finanzsystems zu leisten. Die Deutsche Börse Commodities hat kürzlich ebenfalls die Teilnahme an ­dieser Initiative beantragt.

www.xetra-gold.com


MEINUNGEN PIONIERGEIST

#PIONIER

„DER BEST-IN-CLASSANSATZ IST ÜBERHOLT“

VITA RETO RINGGER Gründer & CEO Globalance Bank AG Der Nachhaltigkeitspionier machte sich 1995 mit der Firma Sustainable Asset Management (SAM) selbstständig. 1997 gelang dem heute 58-jährigen Züricher ein Husarenstück. Er konnte den US-Indexanbieter Dow Jones dazu bewegen, den ersten globalen Nachhaltigkeitsindex, den Dow-Jones-­ Sustainability-Index, zu entwickeln. Nach dem Verkauf von SAM im Jahr 2010 gründete der studierte Ökonom in Zürich die Globalance Bank AG. Er ist ­Vater einer 15-jährigen Tochter.

Reto Ringger, Erfinder des ersten globalen Nachhaltigkeitsindex, geht hart ins Gericht mit der vollmundig agierenden seiner Bank anders macht. INTERVIEW DANI ZULAUF

64

© GERRY AMSTUTZ ZURICH, „BÖRSIANER“

­Finanzbranche. Was er in


MEINUNGEN PIONIERGEIST

F

ür einen umtriebigen Manager

Fondsanbieter? - Wenn sich ein Anbieter

wirkt Reto Ringger sehr ausge-

mit dem Best-in-Class-Ansatz immer

glichen. Dani Zulauf trifft den

Nachhaltigkeitspionier für das Interview mit dem Börsianer in seinem Zürcher Büro der Globalance Bank AG. Vor 24 Jahren überzeugte der Unternehmer

„Jeder Anbieter hat eine andere Definition von Nachhaltigkeit.“

noch als fortschrittlich darstellen will, ist das eine sehr einfache Form von Nachhaltigkeit. Ein Exxon-Investment wird nicht nachhaltiger, wenn es in einem Portefeuille etwas tiefer gewichtet wird.

den US-Indexanbieter Dow Jones, den ersten globalen Nachhaltigkeitsindex, den

Dow-Jones-Sustainability-Index,

Was ist heute der richtige Ansatz, wenn es

RETO RINGGER

Best in Class nicht mehr ist? - Nachhaltig-

zu entwickeln, der durch seine einfache

gann das Interesse institutioneller In-

keit ist keine relative Angelegenheit. Wir

Methodik des Best-in-Class-Ansatzes

vestoren an nachhaltigen Anlagen zu er-

wollen die globale Erwärmung auf zwei

sofort eine große Abdeckung der globa-

wachen. Aber im breiten Markt herrsch-

Grad beschränken oder den Rückgang

len Aktienmärkte erreichte. Die Zeiten

te immer noch die Meinung vor, Rendi-

der Biodiversität stoppen. Das sind abso-

haben sich geändert, sagt Reto Ringger,

te und Nachhaltigkeit stünden in einem

lute Ziele und keine relativen Zielgrößen.

der durchaus kritisch mit der Brille des

negativen Zusammenhang. Im Nachhaltigkeitsjargon ist immer von den

Weisen das Thema Nachhaltigkeit betrachtet. Die Finanzbranche mache es

Sie mussten also die Wahrnehmung des

ESG-Kriterien die Rede. Gemeint ist aber oft

sich zu einfach.

Marktes umkehren. - Genau. Der Index

nur das „E“ für Environment. Warum? - Die

half uns dabei, die Vorteile nachhaltiger

anderen Faktoren „S“ für Soziales und

Herr Ringger, ist es heute einfacher, nach-

Anlagestrategien nachvollziehbar auf-

das „G“ für Governance oder gute Unter-

haltig Geld anzulegen, als vor 25 Jahren? -

zuzeigen. Das Konzept der Nachhaltig-

nehmensführung sind weniger erforscht.

Reto Ringger: Sowohl als auch. Einfacher

keit wurde damals im Markt noch kaum

Es gibt weniger harte Daten etwa über die

ist es deshalb, weil das Angebot seither

verstanden.

Folgen einer unsozialen Lohnpolitik oder

sehr stark gewachsen ist. Es gibt viel

einer Unternehmenskultur, in der es zum

mehr Anlagemöglichkeiten. Zudem hat

Aber immerhin fanden Sie mit Dow Jones ei-

Beispiel Raum für korrupte Praktiken

das Nachhaltigkeitsresearch über Un-

nen Indexanbieter, der an die Zukunft nach-

gibt. Aber auch das ändert sich langsam.

ternehmen und Märkte deutlich mehr

haltiger Anlagen glaubte. - Ja, für mich ist

Tiefgang als damals.

das heute noch erstaunlich. Nachhaltig-

Was ändert sich? - Wir kommen jetzt in

keit war damals eine Sache für Green-

eine Phase, in der es in vielen Bereichen

Und wo ist es schwieriger geworden? - Es

peace oder für den WWF, aber sicher

von ESG viel mehr Transparenz geben

herrscht ein großes Durcheinander. Jede

nicht für ein urkapitalistisches Medium

wird. Zum Beispiel ist Amazon in den

Bank hat eine eigene Methodik und ein

wie Dow Jones, die auch das „Wall Street

meisten ESG-Portefeuilles vertreten. Ist

eigenes Nachhaltigkeitslabel. Für den

Journal“ besaßen. Dass Dow Jones 1997

Amazon deshalb ein nachhaltiges In-

Anleger ist das nicht mehr überschaubar.

bereit war, mit einem kleinen Schweizer

vestment? Da gibt es viele kontroverse

Start-up einen solchen visionären Index

Themen, und die Finanzbranche beginnt

Fehlt es denn auch an Transparenz? - Auch,

zu lancieren, nimmt sich im Rückblick

sich erst jetzt mit diesen kontroversen

aber jeder Anbieter hat eine andere Defi-

doch ziemlich mutig aus.

Themen zu beschäftigen.

zu einer völlig unterschiedlichen Bewer-

Was denken Sie heute über den Index? - Der

Warum ist das so? - Der Finanzsektor ist

tung der Unternehmen.

DJS-Index verfolgt bis heute den Best-

im Unterschied zu anderen Branchen in

in-Class-Ansatz. Er nimmt die Firmen

erster Linie von rein monetären Anrei-

Sie gelten als Erfinder des Dow-Jones-Sus-

mit dem besten Nachhaltigkeitsrating

zen getrieben. Das ist eindimensional,

tainability-Index, den es seit 1999 gibt. Das

aus jedem Sektor auf, auch aus dem Erd-

und dabei können kaum langfristige Zie-

war wohl einer der ersten Versuche, eine

ölsektor oder aus der Automobilindus-

le und Visionen entstehen. Es gibt visi-

solche Methodik hinzubekommen? - Ja.

trie. Das hatte einst seine Berechtigung.

onäre Unternehmer in der Kunst, in der

Der DJS-Index war für uns ein Mittel, um

Aber heute ist der Best-in-Class-Ansatz

Mode oder in der Technik, aber kaum in

dem Markt nachhaltige Anlagen näher-

überholt.

der Finanzwirtschaft.

SAM (Sustainable Asset Management,

Trotzdem ist er immer noch weitverbreitet.

Sind wir als gewöhnliche Anleger nicht auch

Anm. d. Red.) an den Start gingen, be-

Ist er nun ein Feigenblatt für rückständige

vor allem von monetären Anreizen getrie-

nition von Nachhaltigkeit, und das führt

zubringen. Als wir 1995 mit der Firma

65


MEINUNGEN PIONIERGEIST

Umdenken. „Für alteingesessene Anbieter ist so ein großer Wechsel schwierig“, sagt Reto Ringger, „da viele Banken noch gutes Geld mit ‚schmutzigen‘ Branchen verdienen.“

© GERRY AMSTUTZ ZÜRICH, „BÖRSIANER“

Wer sind die Kunden Ihrer Globalance Bank? - Unsere Kundschaft ist sehr heterogen. Der gemeinsame Nenner besteht darin, dass die Kunden mit ihrem Geld etwas Positives bewirken möchten. Unser Claim heißt denn auch „Mehr als Geld bewegen“. Mehr als die Hälfte sind Frauen. Auch viele Unternehmer, Familien oder Stiftungen kommen zu uns.

„Der Finanzsektor ist in e ­ rster Linie von rein ­monetären Anreizen ­getrieben.“ RETO RINGGER

aussetzen. Für alteingesessene Anbie-

Sie haben neun Jahre gebraucht, um in die

ter ist so ein großer Wechsel aber sehr,

Gewinnzone zu gelangen. Warum so lan-

sehr schwierig. Viele Banken verdienen

ge? - Zum einen haben wir immer in Re-

immer noch gutes Geld mit „schmutzi-

search und neue Technologien inves-

gen“ Branchen. Auf diese auch bonus-

tiert. Zum anderen sind Bankkunden

relevanten Einnahmen zu verzichten ist

sehr träge und nicht sehr wechselbereit.

schwierig.

Viele Kunden sind mit ihrer Bank nicht zufrieden, trotzdem wechseln sie nicht.

Wann kommt die Probe aufs Exempel? -

Trotzdem sind wir 2019 und 2020 mit je

Wir sind bereits mittendrin. Der welt-

rund 50 Prozent gewachsen. Wir verwal-

weit größte Vermögensverwalter Black-

ten aktuell Kundenvermögen von knapp

ben? - Das ist sicher eine wichtige Ziel-

rock verspricht zum Beispiel, die Un-

1,7 Milliarden Franken.

setzung. Aber immer mehr Anleger wol-

ternehmen aktiv zur Umsetzung ei-

len eine marktgerechte Rendite und

ner nachhaltigen Geschäftspolitik an-

Sie haben gesagt, dass die Finanzbranche

gleichzeitig mit den Anlagen nachhalti-

zutreiben. Doch Blackrock ist auch der

viel zu stark von kurzfristigen monetären

ge Ziele verfolgen. Bei der Generation der

größte Anbieter von passiven Anlage-

Anreizen geleitet ist. Mit welchen Anreizen

Millennials beispielsweise wollen über 80

produkten und muss daher in diese Un-

arbeiten Sie in Ihrer Bank? - Wir haben ei-

Prozent nachhaltig anlegen. Wir befin-

ternehmen investieren. Auch berät er

nen starken Purpose, das ist wichtig. Zu-

den uns an einem Tipping Point, und die

solche Unternehmen und verdient da-

dem sind alle unsere Mitarbeitenden Ak-

Finanzbranche muss rasch umdenken.

bei. Das sind große Interessenkonflikte,

tionäre. Wir zahlen gute Löhne, aber kei-

die überwunden werden müssen.

ne kurzfristigen Cash-Boni wie traditio-

Kann die Finanzindustrie dies auch liefern?

nelle Banken. Wir wollen keine Söldner-

- Aktuell wird noch mehr versprochen

Sie haben Ihre Firma SAM 2010 an den nie-

kultur. Ich glaube, unsere Mitarbeiter ar-

als geliefert. Der neue Purpose der UBS

derländischen Finanzkonzern Robeco ver-

beiten bei uns, weil das finanzielle und

lautet beispielsweise „Connecting peop-

kauft. Warum haben Sie das getan? - Ei-

das kulturelle Umfeld für sie stimmt.

le for a better world“. Das ist in der Um-

ner unserer Großaktionäre – eine große

setzung schon sehr anforderungsreich.

deutsche Versicherung – kam in große

Warum glauben Sie das? - Unsere Mitar-

finanzielle Schwierigkeiten und muss-

beitenden sind gesuchte Spezialisten und

Wird mehr versprochen, als am Ende ge-

te seine Beteiligungen, darunter auch

werden von anderen Banken stark um-

halten werden kann? - Das Feld für Ent-

SAM, abstoßen. Das war eine schlim-

worben. Wir haben aber praktisch keine

täuschungen ist groß, und die nächsten

me Erfahrung für mich. SAM war mein

Abgänge, was ein starkes Zeichen ist.

Jahre werden zeigen, ob die Versprechen

Baby, und ich musste als Gründer und

auch gelebt werden.

CEO diesen Verkauf durchführen.

Welche Ziele haben Sie noch? - Wir wollen unsere Kunden begeistern, die Möglich-

Warum sind Sie so skeptisch? - Weil die-

Ein Jahr später wurden Sie Private Banker.

keiten der Digitalisierung nutzen, den

se Versprechungen massives Umden-

- Falsch. Ich bin Unternehmer und habe

Finanzmarkt bewegen, und dann werden

ken und neue Geschäftsmodelle vor-

eine Bank gegründet.

auch die finanziellen Zahlen stimmen. n

66


Strategic y t i d o m m Co Fund Fonds f f o t s h o R r Erste tigung h ic s k c ü r e B r unte keit von Nachhaltig

Wichtige Informationen zur Marketingmitteilung: Der Fonds weist aufgrund der Zusammensetzung seines Portfolios eine erhöhte Volatilität auf, d. h. die Anteilswerte können auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt sein. Der Fonds handelt mit Derivaten und sonstigen Techniken und Instrumenten zur effizienten Verwaltung des Fondsvermögens, die im Vergleich zu traditionellen Anlagen ein erhöhtes Anlagerisiko mit sich bringen. Dieses Dokument stellt kein Angebot und keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzprodukten dar und enthält auch keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Performance-Ergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Die Performance-Berechnung des Fonds basiert auf Daten der Depotbank und entspricht der OeKB-Methode. Ausgabe- und Rücknahmespesen wurden dabei nicht berücksichtigt. Der Fonds wird nach dem österreichischen Investmentfondsgesetz verwaltet und in Österreich vertrieben. Der Prospekt sowie allfällige Änderungen wurden gem. § 136 InvFG 2011 veröffentlicht. Die geltende Fassung des Prospekts sowie der Wesentlichen Anlegerinformationen (= Kundeninformationsdokument, KID) liegen in deutscher Sprache bei der IQAM Invest GmbH und der Depotbank des Fonds auf und sind auf www.iqam.com verfügbar. Für Anleger in Deutschland sind der Prospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen bei der Zahl- und Informationsstelle, der State Street Bank International GmbH, München, erhältlich. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte kann trotz sorgfältiger Recherche und Erfassung sowie verlässlicher Quellen keine Haftung übernommen werden.

+43 505 8686-0

office@iqam.com

www.iqam.com


RENDITE KURSE

TOP-PERFORMER AKTIENFONDS DIE TOP 40 ÖKO-, ETHIK- UND NACHHALTIGKEITSFONDS AKTIEN FONDSNAME

ISIN

KURS

YTD%

1J%

VOLUMEN MANAGE­MENT­ LAUFENDE 3 J % (MIO. EURO) GEBÜHR KOSTEN

ZULASSUNG LAND

Swisscanto Global Responsible Global Energy

LU0102843504

632,92 30,52 33,29 -25,99

10,53

1,45

1,90

A, D, CH

Sparinvest Ethical Global Value Ethical

LU0362355355

228,31 26,68 59,02 31,62

k. A.

1,42

1,99

A, D, CH

14,40 20,53 59,87 29,26

SSgA Europe Small Cap ESG Screened Equity

LU1112178824

Amundi Funds Europe Equity Sustainable Income

LU1883311141 1051,34 18,22

KBI Water Fund

IE00B2Q0L939

33,31

1,50

1,64

A, D

k. A.

864,87

1,50

1,75

A, D

34,76 17,35 51,32 42,40

k. A.

0,00

0,17

A, D, CH

k. A.

Forward Lucy Global Sustainable Equity Strategy

LU1960005939

142,48 17,31 32,31

k. A.

k. A.

1,00

1,51

A

Erste Responsible Stock Dividend

AT0000A1QA79

117,09 16,79 28,91 22,27

156,02

1,20

1,41

A, D

DWS Invest CROCI World SDG TFC

LU1769941698

137,62 16,71 37,92

k. A.

5,23

0,50

0,61

A, D

RAM (Lux) – Global Sustainable Income Equities

LU1048876947

164,99 16,28 31,49

9,42

k. A.

1,21

2,16

A, D

DPAM Europe Small Caps Sustainable

BE0058183808

223,36 15,92 53,02 16,65

648,26

1,50

1,76

A, D, CH

BNPP Sustainable Europe Value

LU0177332227

167,51 15,58 41,28

-7,23

468,07

1,50

1,97

A, D, CH

R-co 4Change Climate Equity Eurrope

FR0010784835

54,00 15,31 43,46

-1,04

89,20

1,57

1,98

A, D, CH

KBC Eco Fund World

BE0133741752 1338,70 15,22 34,83 34,36

k. A.

1,50

1,80

A, D

RobecoSAM Sustainable Water Equity

LU2146190835

468,62 15,04 48,99 56,25

2.497,03

1,50

1,71

A, D

Invesco Energy Transition E Acc

LU0123358656

7,36 15,00 19,09 -47,35

65,26

2,00

1,85

A, D, CH

KBC Eco CSOB Water

BE0947250453 1720,37 14,75 56,59 23,77

k. A.

2,00

2,20

A, D

DPAM Capital B Equity US Dividend Sustainable

BE0947854676

406,79 14,64 32,64 47,38

250,58

0,50

0,55

A, D, CH

LI0008475134

197,05 14,35 28,98 29,83

LLB Aktien Dividendenperlen Global ESG

120,24

0,80

0,80

A, D, CH

BMO SDG Engagement Global Equity

LU1917706688

k. A.

k. A.

0,75

1,07

A, D

KBC Eco Fund Water

BE0175479063 1942,13 14,18 44,80 43,67

k. A.

1,50

1,84

A, D

14,38 14,22 46,59

Selbst mit Abstand sind wir Ihnen nah. DPAM Invest B Equity Sustainable Food Trends

BE0947764743

191,62 14,13 39,19 33,04

159,43

1,50

1,73

A, D, CH

Raiffeisen-PAXetBONUM-Aktien

AT0000A261F9

128,89 14,07 38,49

k. A.

20,94

1,50

1,75

A, D

Amundi Funds US Pioneer

LU1883874031

128,38 14,04 34,58

k. A.

2.367,13

0,90

1,15

A, D

Globale Aktien Dividende & Nachhaltigkeit

LU1256228872

139,36 13,99 29,33 21,74

62,02

1,51

1,51

A, D

Pictet Water

LU0104884860

434,52 13,91 37,42 48,47

7.425,26

1,60

2,00

A, D, CH

SISF Sustainable Multi Factor Equity

LU1916462077

150,77 13,87 37,50

k. A.

62,88

0,20

0,38

A, D

CSIF Equity EMU ESG Blue DB

LU1809959270 1274,26 13,81 47,57

k. A.

1.404,37

0,05

0,05

A, D

Swisscanto Systematic Responsible Eurozone

LU1900091734

122,29 13,73 43,56

k. A.

10,03

0,85

1,40

A, D

MEAG Nachhaltigkeit

DE0001619997

126,18 13,66 28,80 36,99

k. A.

k. A.

1,59

A, D

Amundi MSCI EMU ESG Leaders Select

LU0389811372

206,08 13,62 47,17 18,69

2.120,18

0,13

0,30

A, D, CH

JSS Sustainable Equity – Global Dividend

LU0533812276

257,54 13,61 27,58 30,47

115,80

1,50

1,89

A, D, CH

State Street North America ESG Screened Enh.

LU1112177693

571,46

0,50

0,60

A, D, CH

20,25 13,55 28,58

k. A.

Swisscanto Responsible Europe Top Dividend

LU0230112558

164,59 13,50 33,34

2,10

39,44

1,35

1,76

A, D, CH

AXA Framlington Eurozone RI F Capitalisation

LU0545090143

215,70 13,47 45,87 26,50

286,57

0,75

1,02

A, D, CH

BNPP smart Food

LU1165137149

135,46 13,44 41,84 30,25

1.382,37

1,75

2,23

A, D, CH

Credit Suisse Eurozone Quality Growth Equity

LU0496466664

207,39 13,43 54,02 27,05

118,41

0,50

0,99

A, D, CH

Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien

AT0000859293

186,50 13,41 38,88

-4,73

139,76

1,50

1,73

A, D

Schoellerbank Ethik Aktien

AT0000913942

253,24 13,33 26,10 30,24

Evli Nordic Invesco Sustainable Global Structured Equity

400,72

1,20

1,41

A, D

FI0008810908

393,52 13,30 68,62

k. A.

k. A.

1,60

1,60

A, D

LU0267985314

51,82 13,14 14,47

9,35

247,03

1,50

1,80

A, D, CH

QUELLE:

68


RENDITE KURSE

ANLEIHENFONDS DIE TOP 40 ÖKO-, ETHIK- UND NACHHALTIGKEITSFONDS ANLEIHEN FONDSNAME

ISIN

KURS

YTD%

1J%

VOLUMEN MANAGE­MENT­ LAUFENDE 3 J % (MIO. EURO) GEBÜHR KOSTEN

ZULASSUNG LAND

DNB Fund Norway Investment Grade ESG Retail

LU1954216682 1061,28

5,10

k. A.

k. A.

7,62

0,50

0,58

A, D, CH

BNPP Euro High Yield Short Dur Bond Classic

LU1022394313

3,79

1,47 14,35

177,52

0,80

1,18

A, D, CH

95,94

Allianz US Short Duration High Income Bond

LU1322973634

10,04

3,79

4,63 13,74

1.331,62

1,10

1,34

A, D

BlueBay Global High Yield ESG Bond

LU1822309792

106,13

2,59

6,07

2,93

283,25

0,70

0,90

A, D

BNPP Euro High Yield

LU0823380802

226,54

2,59 17,64 12,38

617,60

1,20

1,57

A, D, CH

Allianz Global High Yield

LU1480270997

10,63

2,57

3,32 14,61

67,56

1,10

1,40

A

KBC Renta Nokrenta

LU0166237098 6574,89

2,38

4,85

-1,18

k. A.

1,10

0,75

A, D

Swisscanto Bond Fund Short Term Gbl High Yield

LU0556185345

129,78

2,25 15,44

3,35

112,22

1,05

1,46

A, D

SKY Harbor Global Short Maturity Sustainable HY

LU1841491506

107,97

1,94

k. A.

k. A.

62,63

0,50

0,68

A, D

Nordea 1 – European High Yield Stars Bond

LU1927798717

116,94

1,91 16,86

k. A.

426,12

1,00

1,29

A, D, CH

Principal GlF – Global High Yield

IE00BD0Q8S27

9,99

1,85 17,85

k. A.

211,36

0,65

0,89

A, D, CH

CS Investment Partners Global Convertible Bond

LU0324197390

170,74

1,82 21,29 12,83

1.406,62

0,42

0,66

A, D, CH

Sparinvest Global Ethical High Yield

LU1735613934

109,40

1,76 17,75 10,19

k. A.

1,07

1,45

A, D

Swisscanto Bond Fund Responsible COCO

LU0599119707

179,21

1,75 19,62 12,53

655,46

1,20

1,60

A, D

BNPP US High Yield

LU0111549480

277,17

1,75

77,23

1,20

1,57

A, D, CH

Aramea Rendite Plus Nachhaltig

DE000A2DTL78

99,07

Credit Suisse Global Value Bond

LU0458988226

147,54

1,99 14,52

1,69 10,89 1,57

7,40

543,74

1,25

1,32

A, D

-3,10 13,96

154,55

0,90

1,08

A, D, CH

Franklin Green Target Income 2024

LU1969742532

106,41

1,55 11,96

k. A.

489,58

0,25

0,75

A, D, CH

Swisscanto Responsible Secured High Yield

LU1057799097

113,26

1,49 14,60

1,73

119,47

1,05

1,45

A, D

DWS Invest ESG Euro High Yield

LU2111935909

101,92

1,47 15,05

k. A.

k. A.

0,65

0,80

A, D

Von 8 bis 22 Uhr unter 0800/29 55 18

LGT Sustainable Fixed Income Global Opp. Swisscanto Bond Fund Vision Responsible CAD

LI0008232030 1701,77 LU0141247725

139,16

1,41

3,60

2,79

98,73

1,00

1,37

A, D, CH

1,38

1,37 15,69

97,02

0,75

1,01

A, D, CH

BNPP Europe Small Cap Convertible

LU0265291665

184,12

1,30 16,44

5,47

275,51

1,20

1,63

A, D, CH

Erste Responsible Bond Global High Yield

AT0000A2DY00

112,59

1,13 15,59

k. A.

57,16

1,00

1,14

A, D

SRI Euro Premium High Yield DX

LU0169274734

206,64

1,01

7,78

1,81

47,37

1,20

1,44

A, D, CH

BNPP Euro Inflation-Linked Bond

LU0190304583

148,17

1,01

9,98

4,18

276,52

0,75

1,13

A, D, CH

UBS Short Duration High Yield Sustainable

LU0577855512

125,98

0,95

8,25

4,94

841,77

0,62

0,83

A, D, CH

Assenagon Credit Selection ESG

LU0890805848

46,29

0,92 10,60

0,65

268,59

1,20

1,39

A, D, CH

Allianz Euro High Yield Bond

LU0482909909

174,13

0,85 12,03

8,92

228,93

1,10

1,42

A, D, CH

JSS Sustainable Bond – Global High Yield

LU1711705597

107,58

0,80 16,37

8,51

276,20

1,40

1,73

A, D

Amundi Resp. Investing – European High Yield

FR0013340932 1099,01

0,79 12,48

k. A.

234,78

0,37

0,57

A, D

Sycomore Sélection Credit

FR0011288513

0,74

1,86

791,33

1,20

1,20

A, D

127,28

8,46

BNPP US Short Duration Bond

LU0012182399

491,35

0,63 -10,13

8,76

115,96

0,50

0,83

A, D, CH

Muzinich Sustainable Credit

IE00B2R9B880

144,31

0,62 10,39

6,90

239,85

0,70

0,90

A, D, CH

BNPP Euro Short Term Corporate Bond Opp.

LU0099625146

128,20

0,56

5,84

0,55

394,24

0,90

1,27

A, D, CH

Aberdeen Emerging Markets Local Currency CB

LU1310575987

13,20

0,55

1,16

5,05

k. A.

0,75

0,96

A, CH

BNPP Global High Yield Bond

LU0823388615

108,61

0,51 13,38

7,64

110,11

1,20

1,57

A, D, CH

BNPP Euro Short Term Corporate Bond

LU1022393000

105,81

0,46

3,94

0,74

33,95

0,00

0,18

A, D

GS ESG-Enhanced Global Income Bond Portfolio

LU2217653976

104,25

0,43

k. A.

k. A.

46,71

0,50

0,71

A, D

Allianz Global Floating Rate Notes Plus

LU1740660946

98,59

0,43

4,62

-1,11

202,13

0,20

0,39

A, D, CH

QUELLE:

69


RENDITE KURSE

MISCHFONDS DIE TOP 40 ÖKO-, ETHIK- UND NACHHALTIGKEITSMISCHFONDS FONDSNAME

ISIN

KURS

Allianz Dynamic Multi Asset Strategy SRI 75

LU1304666057

Multi Manager Access II-Sustainable Investing

LU2008289170 1235,91

YTD%

1J%

VOLUMEN MANAGE­MENT­ LAUFENDE 3 J % (MIO. EURO) GEBÜHR KOSTEN

146,66 10,99 28,75 23,89 8,61 38,73

k. A.

ZULASSUNG LAND

834,76

1,40

2,37

A, D, CH

1.114,31

0,40

1,05

A, D, CH

Invesco Sustainable Allocation

LU1701702703

11,07

7,65 22,61 12,04

14,13

1,50

1,80

A, D

Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Wachstum

AT0000A2CMJ8

114,84

7,58 20,16

k. A.

25,04

1,50

1,80

A, D

Fonds für Stiftungen Invesco

DE0008023565

72,43

7,54 18,75

8,40

53,40

0,95

1,07

A, D

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen SpänglerPrivat: Flexibel (ESG) RT

DE000A0M8HD2

139,20

7,47 29,33

-1,19

1.202,03

0,05

1,30

A, D, CH

AT0000A18WC7

104,66

7,44 12,99

2,65

34,65

1,06

1,32

A, D

Schoellerbank Ethik Vorsorge

AT0000820477

14,65

7,40 18,08 23,04

124,58

0,80

1,02

A

Allianz Dynamic Multi Asset Strategy

LU1019989323

146,46

7,11 18,70 14,44

1.209,25

1,40

1,76

A, D, CH

VM Strategie Zukunft

AT0000A255S4

128,00

6,81 20,06

k. A.

86,71

0,18

0,70

A

LIGA Pax Cattolico Union

LU0152554803

138,01

6,66 14,72

3,10

56,14

0,95

1,21

A, D

DWS ESG Multi Asset Dynamic LD

LU1790031394

266,13

6,43 20,78 22,54

168,97

1,40

1,55

A, D

T.Rowe Price SICAV-Global Allocation Extended

LU1614211974

13,99

6,39 19,75

k. A.

54,80

1,40

1,57

A, D

Arabesque ESG Momentum Flexible Allocation

LU1164757400

141,91

6,36 10,52

8,82

60,63

1,22

1,69

A, D

JSS Sustainable Multi Asset – Global Opportunities

LU0058892943

229,60

5,83 21,63 16,30

194,75

1,75

2,02

A, D, CH

Aviva Investors-Sustainable Income&Growth

LU1985009411

105,57

5,74 19,09

k. A.

27,39

0,38

0,47

A, D

Arero – Der Weltfonds-Nachhaltig LC

LU2114851830

116,36

5,53

k. A.

k. A.

0,35

0,50

A, D

k. A.

Multipartner SICAV-Allround Quadinvest Fund ESG

LU0386594302

197,60

5,53 15,86 11,01

28,37

1,30

1,57

A, D, CH

C-Quadrat Arts Total Return ESG

AT0000618137

191,30

5,46 28,05 12,55

23,08

2,00

2,30

A, D

BlackRock ESG Multi-Asset Growth Portfolio

IE00BLLZQ805

5,72

5,44

15,17

0,00

0,25

A, D

k. A.

k. A.

Wir sind immer in Ihrer Nähe. Carmignac Portfolio Patrimoine Europe

LU1744630424

137,93

5,43 22,11 34,47

531,85

0,85

1,14

A, D, CH

Swisscanto Portfolio Fund Responsible Ambition

LU0112799613

197,44

5,09 21,79 14,63

20,18

1,20

1,68

A, D, CH

Millennium Global Opportunities

LU0140354944

282,46

4,96 23,39 12,69

41,23

1,40

2,01

A, D

Amundi Ethik Fonds Evolution

AT0000774484

18,46

4,93 23,07 32,02

241,12

1,40

1,70

A, D

Swisscanto Portfolio Fund Respobsible Focus

LU0112806921

400,29

4,87 19,52 18,29

169,89

1,30

1,72

A, D, CH

UniInstitutional SDG Equities

LU1726237438

139,96

4,82 39,29 44,52

k. A.

0,70

1,01

A, D, CH

Tailormade sustainable fund dynamic

AT0000A2D960

117,17

4,74 17,17

k. A.

k. A.

0,41

1,10

A

3.903,02

1,25

1,39

A, D, CH

35,71

0,15

1,83

A, D, CH

Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Mix

AT0000859517

98,28

4,71 13,62 20,78

Salm – Nachhaltige Aktienstrategie

LU1480732103

68,37

4,70 29,54

k. A.

C-QUADRAT Active Dynamic ESG

AT0000825435

96,19

4,66 17,75

-1,69

64,35

1,75

2,19

A, D

DWS ESG Stiftungsfonds LD

DE0005318406

50,77

4,41 15,41 11,48

1.570,87

1,00

1,09

A, D

Klassik Nachhaltigkeit Mix R

AT0000961099

136,42

4,40 14,46 19,61

39,01

1,25

1,46

A, D

DWS Invest ESG Multi Asset Defensive LD

LU1935133790

112,25

4,22 17,59

k. A.

52,85

1,10

1,29

A, D

Berenberg Variato

LU1878856472

131,02

4,17 17,99

k. A.

220,40

0,10

1,32

A, D, CH

4,07 20,69 16,15

LGT Sustainable Strategy 5 Years

LI0019352926 2037,30

FvS-Foundation Growth SR

LU2243567497

104,02

BGF ESG Multi-Asset

LU0093503497

18,54

108,97

1,50

1,94

A, D, CH

k. A.

58,23

0,80

0,90

A, D

3,92 15,37 24,85

2.610,60

1,20

1,46

A, D, CH

4,02

k. A.

Swisscanto Portfolio Fund Responsible Ambition

LU0161537534

278,98

3,78 14,60 18,17

Multi Manager Access II Sustainable Investing

LU1856116121

118,86

3,74 27,29

Schelhammer Portfolio – dynamisch

AT0000855614

79,94

205,59

1,20

1,57

A, D, CH

k. A.

k. A.

1,19

1,88

A, D, CH

3,63 14,21 12,21

55,35

1,00

1,17

A, D

QUELLE:

70


RENDITE KURSE

EXCHANGE TRADED FUNDS DIE TOP 40 ÖKO-, ETHIK- UND NACHHALTIGKEITSETFS FONDSNAME

ISIN

KURS

YTD%

1J%

VOLUMEN MANAGE­MENT­ LAUFENDE 3 J % (MIO. EURO) GEBÜHR KOSTEN

ZULASSUNG LAND

UBS S&P Dividend Aristocrats ESG UCITS

IE00BMP3HG27

Credit Suisse Index Fund MSCI USA Small ESG

IE00BMDX0L03

iShares Inclusion and Diversity UCITS

IE00BD0B9B76

7,06 16,78 41,19

k. A.

29,11

0,00

0,25

A, D

L&G Clean Water UCITS

IE00BK5BC891

15,35 15,80 49,86

k. A.

162,74

0,49

0,50

A, D

15,03 15,12 47,86 21,48

171,39

0,00

0,41

A, D, CH

iShares Dow Jones Eurozone Sustain. Screened

DE000A0F5UG3

11,03 20,13 54,11 18,01 163,25 17,51

k. A.

Deka Euro Stoxx 50 ESG UCITS

DE000ETFL466

87,97 14,87 48,60 22,02

Invesco Quantitative Strategies ESG Global Eq.

IE00BJQRDP39

51,91 14,77 46,07

137,57

0,30

0,30

A, D, CH

k. A.

0,20

0,20

A, D

33,48

0,15

0,15

A, D

k. A.

k. A.

0,60

0,60

A, D

JPMorgan US Research Enhanced Index Equity

IE00BF4G7076

39,32 13,85 34,07

k. A.

226,76

0,20

0,20

A, D

MSCI USA ESG Leaders Blue UCITS

IE00BJBYDP94

155,88 13,56 31,14

k. A.

k. A.

0,10

0,10

A, D

iShares Global Water UCITS

IE00B1TXK627

62,36 13,46 40,85 58,44

1.746,80

0,00

0,65

A, D, CH

Rize Sustainable Future of Food UE

IE00BLRPQH31

yxor MSCI USA ESG Trend Leaders (DR) UCITS

LU1792117696

Xtrackers ESG MSCI USA UCITS

IE00BFMNPS42

k. A.

k. A.

0,45

0,45

A, D

32,47 13,35 31,32 59,42

6,22 13,43

k. A.

98,58

0,20

0,15

A, D

42,51 13,35 31,75 66,59

2.061,17

0,05

0,15

A, D, CH

IE00BKS7L097

52,75 13,35 31,75

k. A.

821,05

0,09

0,09

A, D

Amundi MSCI EMU ESG Universal Select - UCITS

LU2109786827

71,27 13,15 48,68

k. A.

22,99

0,03

0,15

A, D

USD Invesco S&P 500 ESG UCITS

UBS ETF (IE) MSCI UK IMI Socially Responsible

IE00BMP3HN93

16,47 13,14 33,39 12,73

707,43

0,28

0,28

A, D, CH

IndexIQ Factors Sustainable Europe Equity

LU1603795458

31,50 13,10 46,63

243,26

0,10

0,25

A, D

k. A.

Franklin S&P 500 Paris Aligned Climate

IE00BMDPBZ72

32,73 12,95

k. A.

k. A.

29,69

0,15

0,15

A, D

Lyxor Net Zero 2050 S&P 500 Climate

LU2198883410

26,19 12,89

k. A.

k. A.

100,88

0,20

0,20

A, D

Credit Suisse EPRA Nareit Developed Green Blue

IE00BMDX0K95

129,60 12,89

k. A.

k. A.

k. A.

0,25

0,25

A

Selbst mit Abstand

www.bnpp.at

iShares MSCI EMU ESG Enhanced UE

IE00BHZPHZ28

k. A.

237,32

0,00

0,12

A, D

Lyxor World Water (DR) UCITS

FR0010527275

51,94 12,71 44,77 53,78

947,27

0,60

0,60

A, D, CH

SPDR S&P 500 ESG Screened UCITS

IE00BH4GPZ28

27,42 12,69 32,07

k. A.

389,03

0,10

0,10

A, D

iShares MSCI Europe ESG Enhanced UCITS

IE00BHZPJ676

6,02 12,66 38,07

k. A.

373,07

0,00

0,12

A, D

SPDR STOXX Europe 600 ESG Screened UE Acc

6,26 12,78 47,75

IE00BK5H8015

23,48 12,43 38,67

k. A.

70,44

0,12

0,12

A, D

iShares MSCI EMU ESG Screened U.E.

IE00BFNM3B99

6,58 12,40 46,95

k. A.

1.608,80

0,00

0,12

A, D

IndexIQ Factors Sust.EMU Equity UE

LU1603797074

29,89 12,36 47,25

k. A.

26,57

0,10

0,25

A, D

JPMorgan Global Research Enhanced Index Eq.

IE00BF4G6Y48

36,87 12,36 34,45

k. A.

182,49

0,25

0,25

A, D

Amundi MSCI Europe ESG Universal Select

LU2109786744

66,88 12,34 39,32

k. A.

4,69

0,03

0,15

A, D

Invesco MSCI Europe ESG Leaders Catholic Pr.

IE00BG0NY640

51,44 12,26 43,64

k. A.

92,81

0,30

0,30

A, D

Amundi MSCI USA ESG Universal Select

LU2109786660

73,68 12,23 31,96

k. A.

3,35

0,03

0,15

A, D

Invesco MSCI Europe ESG Universal Screened UE

IE00BJQRDL90

49,75 12,17 39,41

k. A.

140,09

0,16

0,16

A, D

JPMorgan Carbon Transition Global Equity

IE00BMDWYZ92

iShares MSCI Europe ESG Screened UCITS

IE00BFNM3D14

Ossiam US Minimum Variance ESG NR

IE00BHNGHW42

31,53 12,16

k. A.

k. A.

28,61

0,19

0,19

A, D

6,56 12,14 38,00

k. A.

878,91

0,00

0,12

A, D

∧ ∧

k. A.

0,65

0,65

A, D

k. A.

2.907,39

0,00

0,07

A, D

IE00B57X3V84

57,52 12,03 30,58 39,25

408,06

0,00

0,60

A, D, CH

UBS ETF MSCI EMU Social Responsibility UE

LU0629460675

112,75 11,97 42,78 25,82

2.334,18

0,22

0,22

A, D, CH

L&G Europe Equity (Responsible Exclusions) UCITS

IE00BKLTRN76

12,63 11,95 38,76

k. A.

226,87

0,16

0,16

A, D

IE00BJQRDM08

61,89 11,91 32,03

k. A.

606,73

0,09

0,09

A, D

iShares MSCI USA ESG Enhanced UE USD

IE00BHZPJ890

iShares DJ Global Sustainable Screened U.E.USD

Invesco MSCI USA ESG Universal Screened UE

276,77 12,13 13,50 40,65 7,82 12,11 32,84

QUELLE:

71


RENDITE KURSE

THEMENFONDS RESPONSABILITY MICRO AND SME FIN.

DIE TOP 5 MIKROFINANZFONDS FONDSNAME

175,00

responsAbility Micro and SME Finance Fund EMF Microfinance Fund AGmvK IT

162,50

150,00

18.5.18

18.5.21

VOLUMEN KURS YTD% (MIO. EURO)

ISIN

ZULASSUNG

LU0180189770

172,80

3,78

583,81

A, CH

LI0542527226

1032,89

3,04

159,37

A

BlueOrchard Microfinance Fund USD P Cap

LU0091117944 22075,69

2,11

k. A.

A

Dual Return Vision Microfinance P EUR

LU0236782842

137,56

0,41

622,65

A, D

Erste Responsible Microfinance R01 T

AT0000A0G256

116,02

k. A.

83,44

A

Quelle: baha

R-CO 4 CHANGE CLIMATE EQUITY

DIE TOP 5 KLIMAFONDS FONDSNAME

60

40

20

18.5.18

18.5.21

ISIN

VOLUMEN ZULASSUNG KURS YTD% (MIO. EURO)

R-co 4Change Climate Equity

FR0010784835

54,00 15,31

89,20

A, D, CH

Franklin S&P 500 Paris Aligned Climate

IE00BMDPBZ72

32,73 12,95

29,69

A, D

Lyxor S&P 500 Paris-Aligned Climate

LU2198883410

26,19 12,89

100,88

A, D

Allianz Europe Equity Value

LU1543696352 104,68 12,40

441,53

A, D, CH

28,61

A, D

JPM Carbon Transition Global Equity UCITS-ETF IE00BMDWYZ92

31,53 12,16

Quelle: baha

KBI WATER FUND EUR

DIE TOP 5 WASSERFONDS FONDSNAME

37,50

KBI Water Fund

25,00

12,50

18.5.18

18.5.21

VOLUMEN ZULASSUNG YTD% (MIO. EURO)

ISIN

KURS

IE00B2Q0L939

34,76

17,35

k. A.

A, D, CH

L&G Clean Water UCITS ETF

IE00BK5BC891

15,35

15,80

162,74

A, D

RobecoSAM Sustainable Water Equity

LU2146190835

468,62

15,04

2.497,03

A, D

KBC Eco Fund Water

BE0175479063 1942,13

14,18

k. A.

A, D

Pictet Water

LU0104884860

13,91

7.425,26

A, D, CH

434,52

Quelle: baha

CS MSCI USA SMALL CAP USA ESG

DIE TOP 5 ERNEUERBARE-ENERGIE-FONDS FONDSNAME

200

CS MSCI USA Small Cap ESG Leaders Blue Invesco Energy Transition

150

100

18.5.21

KURS

IE00BMDX0L03

163,25

VOLUMEN ZULASSUNG YTD% (MIO. EURO)

17,51

k. A.

A, D

LU0123358656

7,36

15,00

65,3

A, D, CH

DE000A0RHHC8

63,16

12,22

38,8

A, D, CH

Multiflex – Carnot Efficient Energy

LU0330111302 2243,42

6,79

93,3

A, D, CH

DNB Fund – Renewable Energy

LU0302296149

5,15

258,6

A, D, CH

TBF Smart Power

18.5.20

ISIN

232,62

Quelle: baha QUELLE:

72


Anders, weil: Nachhaltigkeit das A & O unseres Handelns ist.

Eine Bank ist weit mehr als das, was man sieht. Eine Bank ist auch daran zu messen, was sie für Umwelt und Gesellschaft tut. Wir glauben fest daran, dass Nachhaltigkeit in all unseren Handlungen dazu beitragen wird, die Welt auch unseren Kindern und Enkelkindern einmal so zu übergeben, wie wir sie vorgefunden haben. Vielleicht sogar ein wenig besser.


RENDITE MARKTMEINUNGEN

#FONDS

­INVESTIEREN IN EINE ­NACHHALTIGE ZUKUNFT Der Börsianer wollte von vier nachhaltig investierenden Fondsmanagern wissen, welche Strategien, Positionen und Ziele sie aktuell verfolgen. TEXT CECILE BUCHHOLZ

D

ie Nachfrage nach nachhalti-

gewährleisten. Mit Maßnahmen wie der

gen Fonds ist groß. Denn neben

Taxonomieverordnung definierte nun

positiven Auswirkungen auf die

auch die Europäische Union einen Maß-

Umwelt und Gesellschaft erzielen „grü-

stab zur Einstufung nachhaltiger Wirt-

ne“ Fonds auch Rendite für Anleger.

schaftstätigkeit.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

Der Börsianer hat bei vier Fonds­

in einem Fonds zu vereinen ist daher das

managern aus Deutschland, Österreich,

ambitionierte Ziel vieler Fondsmanager.

der Schweiz und den USA nachgefragt,

Dafür müssen insbesondere Strategien

welche Strategien, Positionen und Ziele

entwickelt werden, um ESG-Kriterien

sie mit ihrem Nachhaltigkeitsfonds ver-

zu messen und Anlegern Transparenz zu

folgen.

74


RENDITE MARKTMEINUNGEN

SCHWEIZ Thomas Funk GAM Investments GAM Swiss Sustainable Companies D Fonds ISIN: CH0112637647

ÖSTERREICH Christian Schneider Allianz Invest KAG Allianz Invest Nachhaltigkeitsfonds ISIN: AT0000A0AZV3

1. Welche Anlagestrategie verfolgen Sie? – Wir investieren als Al-

1. Welche Anlagestrategie verfolgen Sie? – Wir investieren in gut

lianz in Bereiche, die Zukunft haben und Zukunft schaffen. Wir

geführte wachstumsstarke Unternehmen. Das Portfolio ist

verfolgen mit unserer Anlagestrategie einen fokussierten und

so gestaltet, dass wir mittel- und längerfristig engagiert sein

Benchmark-agnostischen Ansatz, mit dem Ziel, dauerhaften

können. Prinzipien nachhaltiger Wertschöpfung werden ge-

Kapitalzuwachs bei begrenztem Risiko zu erwirtschaften. Dabei

zielt in die Anlageentscheide eingebunden. Durch Hunderte

betrachten wir jedes Investment aus der Brille des Miteigentü-

von Interviews und Unternehmensbesuche - ausschließlich

mers eines Unternehmens. Dies betont die Langfristigkeit so-

zum Thema Nachhaltigkeit – erarbeiteten wir in den letzten

wie eine sorgfältige Risikobetrachtung und impliziert eine kon-

20 Jahren enormes Fachwissen über Schweizer Unternehmen

sequente und ganzheitliche Ausrichtung auf Nachhaltigkeit.

und nachhaltiges Investieren.

2. Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Titel für das Portfo-

2. Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Titel für das

lio? – Wir suchen Einzeltitel, die unseren hohen Ansprüchen an

Portfolio? – Jede Firma wird aus sich ergänzenden Perspek-

zukunftsfähige Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit genügen.

tiven beurteilt: dem Geschäftsmodell und Management, der

Bei der Auswahl kommt der hauseigene Integrated-ESG-Ansatz

Nachhaltigkeit sowie den Kapitalrenditen und dem Wachs-

zur Vermeidung von ESG-bedingten Extremrisiken an zum Tra-

tumspotenzial. Der Schwerpunkt liegt auf Unternehmen,

gen oder auch das Climate Engagement with Outcome, wo wir den

die ins Geschäft reinvestieren und so den Gewinn nachhaltig

konstruktiv-kritischen Dialog mit den Top-Ten-CO2-Emitten-

steigern. Solchen Firmen bietet die Schweiz gute Rahmenbe-

ten suchen. Ausschlusskriterien sind etwa Verstöße gegen UN

dingungen.

Global Compact, Waffen, Kohle oder Tabak. 3. Unter welchen Umständen stoßen Sie Investments ab? – Ver3. Unter welchen Umständen stoßen Sie Investments ab? – Wir ha-

kauft haben wir in letzter Zeit vor allem, um die Balance des

ben für jedes Investment einen Zeithorizont von mindesten fünf

Portfolios zu erhalten. Unternehmen wie Logitech, Bachem,

Jahren. Ändert sich jedoch unsere Einschätzung zum Unterneh-

Interroll, VAT und Comet entwickelten sich auch während der

men, werden Bewertungen zu hoch oder ergibt sich eine bes-

Covid-19-Pandemie ausgezeichnet. Zudem verändert sich die

sere Investmentidee, dann stoßen wir ein Investment gegebe-

Welt in atemberaubendem Tempo – Nachhaltigkeit ist nur ein

nenfalls ab.

Aspekt. Das schafft immer wieder neue Möglichkeiten für die Unternehmen, aber auch für uns.

4. Welche Renditeziele verfolgen Sie, und mit welcher Benchmark messen Sie sich? – Wir sind grundsätzlich Benchmark-agnos-

4. Welche Renditeziele verfolgen Sie, und mit welcher Benchmark

tisch, die Benchmark hat keinen Einfluss auf die getätigten In-

messen Sie sich? – Wir messen uns am Schweizer Small & Mid

vestments. Der Fonds hat allerdings das Ziel, langfristig eine

Cap Index SPI Extra. Das Ziel ist es, den Benchmark rollend

über dem MSCI World liegende Rendite zu erzielen, ohne dabei

über drei Jahre zu schlagen.

ein höheres absolutes Risiko einzugehen.

5. Was sind die größten Positionen in Ihrem Fonds? – Die größ-

5. Was sind die größten Positionen in Ihrem Fonds? – Dazu zählen

ten Positionen des Fonds: Logitech, Sonova, Straumann Te-

die Partners Group, Intuit, S&P Global und Assa Abloy.

menos und VAT.

75


RENDITE MARKTMEINUNGEN

INTERNATIONAL Eric Bernbaum JP Morgan Asset Management Global Income Sustainable Fund ISIN: LU2279688936

DEUTSCHLAND Thomas Schwarzfischer LBBW Asset Management LBBW Nachhaltigkeit Aktien I ISIN: DE000A0JM0Q6

1. Welche Anlagestrategie verfolgen Sie? – Wir investieren beim

1. Welche Anlagestrategie verfolgen Sie? – Für den im Februar

LBBW Nachhaltigkeit Aktien überwiegend in Aktien, die in-

aufgelegten Global Income Sustainable Fund verfolgen wir die

nerhalb ihrer Branche ein überdurchschnittliches ökologi-

Strategie eines ertragsorientierten flexiblen globalen Misch-

sches und soziales Ranking aufweisen, und verfolgen damit

fonds mit Nachhaltigkeitsfokus. Auf Basis des seit mehr als

einen Best-in-Class-Ansatz. Grundlage für die Auswahl der

zwölf Jahren erfolgreichen flexiblen Multi-Asset-Income-In-

Aktien ist eine anhand von rund 200 Kriterien durchgeführ-

vestmentprozesses identifiziert der Global Income Sustai­nable

te Bewertung durch ISS ESG. Zum ersten Schritt gehört die

Fund die besten nachhaltigen Ertragschancen rund um den

Prüfung, ob das Unternehmen seiner ökologischen und sozi-

Globus.

alen Verantwortung gerecht wird. In Gesellschaften mit kontroversen Geschäftsfeldern beziehungsweise Geschäftsprak-

2. Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Titel für das Port-

tiken investieren wir generell nicht. Dazu zählen Unterneh-

folio? – Wie der Income-Klassiker legt auch der Global Income

men, die in den Bereichen Atomenergie, Rüstung, Tabak, Ab-

Sustainable Fund äußerst breit gestreut über mehr als zehn An-

treibung oder Glücksspiel aktiv sind oder in Kinderarbeit und

lageklassen und über 1.000 Einzeltitel an. Die Titelauswahl er-

Menschenrechtsverletzungen involviert sind.

folgt in verschiedenen Stufen der Nachhaltigkeitsprüfung. Dabei werden ganze Branchen ausgeschlossen, die als nicht nach-

2. Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Titel für das

haltig gelten. Zudem wird das Portfolio aktiv auf führende Un-

Portfolio? – Wir bewerten das gefilterte Anlageuniversum ent-

ternehmen in den ESG-Bereichen ausgerichtet. Im Vergleich

lang einer klassischen Fundamentalanalyse. Die Kriterien, an-

zum Durchschnitt des Multi-Asset-Income-Investment-Uni-

hand derer wir die Unternehmen unter die Lupe nehmen, sind

versums erzielt der Global Income Sustainable Fund ein höhe-

etwa das Geschäftsmodell und die Strategie, die Produktpa-

res ESG-Rating und weist signifikant geringere CO2-Emissio-

lette und die Wettbewerbsstellung, die Wachstums- und Er-

nen auf – derzeit liegt dieser Wert 68 Prozent niedriger als der

tragsaussichten, die Bilanzkennzahlen, die Dividendenaus-

Durchschnitt.

sichten und die Bewertung der Aktie. Für die Auswahl ist es zudem entscheidend, welche ESG-Kriterien das Unternehmen

3. Unter welchen Umständen stoßen Sie Investments ab? – Bei unse-

erfüllt und ob es in Kontroversen verstrickt ist.

ren Zielinvestments verfolgen wir eine mittelfristige Anlagestrategie. Dabei treten wir auch in den aktiven Austausch mit Unter-

3. Unter welchen Umständen stoßen Sie Investments ab? – Zum ei-

nehmen, was die verschiedenen ESG-Faktoren angeht. Sollten

nen bei einer fundamentalen Veränderung des Investmentcases

dabei angestrebte Verbesserungen oder Nachhaltigkeitsverbes-

– beispielsweise wenn sich die Wachstumsaussichten eintrüben

serungen nicht erreicht werden oder entgegen unserer Bemü-

oder ein anderes Unternehmen attraktiver sein sollte. Zum ande-

hungen nicht eintreten, stoßen wir Investments auch ab.

ren bei einer massiven Verschlechterung der ESG-Scores bezie4. Welche Renditeziele verfolgen Sie, und mit welcher Benchmark

hungsweise bei harten Verstößen gegen die Ausschlusskriterien.

messen Sie sich? – Für den Global Income Sustainable Fund ist 4. Welche Renditeziele verfolgen Sie, und mit welcher Benchmark

die erwartete jährliche Ausschüttung in der vierteljährlich aus-

messen Sie sich? – Unser Fonds misst sich mit dem breiten eu-

schüttenden Anteilklasse A (div) rund 4,0 Prozent (nicht garan-

ropäischen Aktienmarkt. Benchmark ist der MSCI Europe Net

tiert), dazu kommt die Chance auf Kapitalzuwachs. Die erwar-

Total Return Index. Zuletzt haben wir den Vergleichsindex

teten jährlichen Schwankungen liegen bei sechs bis zwölf Pro-

deutlich geschlagen. Ziel der Anlagepolitik des Fonds ist letzt-

zent, was etwa dem halben weltweiten Aktienmarkt entspricht.

lich die Erwirtschaftung eines möglichst hohen Wertzuwach-

Ziel des Fonds sind die regelmäßigen Erträge.

ses – unter Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien. 5. Was sind die größten Positionen in Ihrem Fonds? – Zu den größ5. Was sind die größten Positionen in Ihrem Fonds? – Die größten

ten Positionen zählen die Taiwan Semiconductor Manufactu-

Positionen des Fonds: ASML Holding NV, Infineon Technolo-

ring Company Limited, Ford Motor Credit Company Llc, Prolo-

gies AG, STMicroelectronics NV, Amadeus IT Group SA.

gis und Infosys Limited.

76


Europäischer Vermögensverwalter Nr. 1(1)

Amundi Ethik Fonds Familie Die Welt besser zu gestalten, zahlt sich aus.

(2)

Heute für eine bessere Zukunft investieren. Amundi Ethik Fonds Amundi Ethik Fonds ausgewogen Amundi Ethik Fonds Evolution

Drei Investmentfonds mit unterschiedlichen Ertrags-/Risikoprofilen. Investment in einen Mix aus globalen Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen. Auswahl der Investments nach strengen ESG-Kriterien. Zertifiziert mit dem Österreichischen Umweltzeichen.(2) (3)

amundi.at

RECHTLICHE HINWEISE/WARNHINWEISE Die Inhalte dieser Marketingmitteilung richten sich ausschließlich an Privatanleger und professionelle Kunden mit Wohnsitz bzw. Sitz in Österreich und sind kein Angebot und keine Empfehlung oder Aufforderung, in Investmentfonds, Wertpapiere, Indizes oder Märkte zu investieren. Sie dienen nicht dazu, eine individuelle Anlageberatung zu ersetzen. Jede konkrete Veranlagung sollte erst nach einem Beratungsgespräch erfolgen. Diese Mitteilung richtet sich nicht an „US-Personen“ gemäß Regulation S der SEC in Übereinstimmung mit dem U.S. Securities Act (1933) und darf nicht an „US-Personen“ weitergegeben werden. Vergangene Performanceergebnisse lassen keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Bitte lesen Sie die Risiko- und Warnhinweise sowie die Angaben über die Kosten in den Prospekten unserer Fonds gut durch. Wert und Rendite einer Veranlagung in Fonds können steigen oder fallen. Kapitalerhalt oder Erträge sind nicht garantiert. Vollständige Angaben zum Fonds – auch zu Zahl- und Informationsstellen in Österreich – finden Sie im Prospekt. Das Kundeninformationsdokument (KID) und der Prospekt des Amundi Ethik Fonds, Amundi Ethik Fonds ausgewogen und Amundi Ethik Fonds Evolution stehen den Interessenten in deutscher Sprache in ihrer jeweils aktuellen Fassung unter www.amundi.at kostenlos zur Verfügung. (1) Quelle IPE „Top 500 Vermögensverwalter“, veröffentlicht im Juni 2020, basierend auf AUM am Ende des Jahres 2019. (2) Das Österreichische Umweltzeichen wurde vom Bundesministerium für Klimaschutz verliehen, weil bei der Auswahl von Aktien neben wirtschaftlichen auch ökologische und soziale Kriterien beachtet werden. Das Umweltzeichen gewährleistet, dass diese Kriterien und deren Umsetzung geeignet sind, entsprechende Aktien auszuwählen. Dies wurde von unabhängiger Stelle geprüft. Die Auszeichnung mit dem Umweltzeichen stellt keine ökonomische Bewertung dar und lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung des Finanzprodukts zu. (3) Morningstar Rating des Amundi Ethik Fonds und Amundi Ethik Fonds Evolution per 31. März 2021. Noch kein Morningstar- Rating für den Amundi Ethik Fonds ausgewogen, da der Fonds erst neu gegründet wurde. © 2021 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen: (a) sind das Eigentum von Morningstar und/oder deren Content Providern, (b) dürfen nicht kopiert oder weitergegeben werden und (c) werden ohne Garantie hinsichtlich Richtigkeit, Vollständigkeit oder zeitliche Korrektheit bereitgestellt. Das SterneRating ist ein quantitatives Bewertungssystem. Es bietet einen Weg, die historische Wertentwicklung von Fonds mit ähnlichen Anlagezielen unter Berücksichtigung von Kosten und Risiken zu vergleichen. Entscheidend ist wie der Fonds im Verhältnis zu vergleichbaren Produkten abgeschnitten hat. Gehörte er in dem betrachteten Zeitraum zu den besten zehn Prozent der Anlagekategorie, erhält er fünf Sterne und damit die Bestnote. Die nächsten 22,5 Prozent bekommen vier Sterne, die mittleren 35 Prozent drei Sterne, die nächsten 22,5 Prozent zwei Sterne und die schlechtesten zehn Prozent einen Stern. Weder Morningstar noch deren Content Provider haften für Schäden oder Verluste, die sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben. |


NACHHALTIGKEIT ENGAGEMENT

#ENGAGEMENT

INVESTOREN ALS AKTIVISTEN Wie Assetmanager die Firmenpolitik börsennotierter Unternehmen im Sinne ihrer Anleger beeinflussen können, zeigen konkrete Beispiele wie Nestle, Lafarge Holcim, Lenzing, BASF oder Bayer. TEXT JULIA KISTNER

A

ktionärsaktivismus hat Hoch-

wir stellen fest, dass nachhaltig agieren-

konjunktur.

Impact-Investo-

de Unternehmen auch wirtschaftlich er-

gesteckten Umwelt- und sozialen Zie-

ren, vorwiegend Fondsgesell-

folgreicher sind und weniger Anlage­risiko

le abhängt.“ In Kombination mit unter-

darstellen.“

stützenden staatlichen Regularien ließe

schaften und Pensionskassen, verfolgen

Managements auch vom Erreichen der

dabei nicht nur ökonomische, sondern

Und was fordert man bei den ESG-Di-

auch ökologische und soziale Ziele. „Man

alogen konkret von den Unternehmen

macht an drei Fronten Druck“, berichtet

ein? „Zum einen geht es um eine trans-

CO2-Schleuder Lafarge Holcim

Rocchino Contangelo, Head of Research

parente Klimastrategie zur Senkung der

Als Best-Practice-Beispiel, wo sich En-

und ESG-Verantwortlicher von Swisscan-

CO2-Emissionen“, erklärt Contangelo,

gagement bezahlt gemacht habe, nennt

to, „auf Hauptversammlungen, aber auch

„und wir schauen, ob es eine klare Zu-

Contangelo den Schweizer Baustoffkon-

durch Engagement, also durch direkte Di-

ständigkeit auf oberster Führungsebene

zern Lafarge Holcim: „Er hat sich auf-

aloge mit den Unternehmen und natür-

für die Umsetzung und Kontrolle der Kli-

grund unserer Gespräche dem Ziel ver-

lich auch durch die Auswahl der Invest-

maschutzstrategie gibt. Dabei legen wir

schrieben, die Treibhausgasemissionen

ments nach nachhaltigen Kriterien. Denn

Wert darauf, dass die Kompensation des

bis 2030 gegenüber 2018 um 21 Prozent

78

sich so viel bewirken.

© BASF

Unter Druck. Der deutsche Chemiekonzern BASF bekam von Investoren wegen Lobbyingaktivitäten eins auf die Finger.


NACHHALTIGKEIT ENGAGEMENT

„Investoren ­ziehen Vorstand für ­Risikofehler in die ­Verantwortung.“

„Lenzing ist wieder investierbar.“

„Exit und De-Investment als letzte Konsequenz.“

LISA HARLOW

WALTER HATAK

JANNE WERNING

pro Tonne zementartiger Baustoffe zu re-

ter Bayer AG, Covestro AG und RWE AG.

manager nach zwei verheerenden Mi-

duzieren. Bis 2050 hat der Konzern ein

„Auf unser Drängen haben RWE und BASF

nenunglücken mit zahlreichen Toten an

Bekenntnis zum Net-Zero-Ziel abgelegt.

geprüft, ob und inwieweit ihre Lobbyar-

das Konzernmanagement herangetre-

Das ist sehr ambitioniert, zumal Lafarge

beit im Einklang mit dem Pariser Klima-

ten. Zentral war die Frage, wie man künf-

Holcim nach unseren Modellrechnun-

schutzvertrag steht“, ist Janne Werning,

tige Unglücke dieser Art vermeiden wol-

gen im Jahr 2019 rund 129 Millionen Ton-

Leiter ESG Capital Markets & Steward-

le. Das Dialogergebnis war keinesfalls zu-

nen CO2-Äqivalent emittierte. Das ent-

ship, stolz, „auch Heidelberg Cement

friedenstellend. Wir haben die restlichen

spricht dem Ausstoß von 54 Millionen

hat hier nach intensivem Dialog jüngst

Aktienbestände veräußert, Vale ist für

Pkws. Etwa 81 Prozent des CO2-Aussto-

Transparenz geschaffen. Und Bayer hat

uns vorerst nicht mehr investierbar.“

ßes von in der Schweiz domizilierten Ge-

nach kritischen HV-Reden und vielen

sellschaften entfallen somit auf Lafar-

Nachhaltigkeitsgesprächen zugesichert,

Lenzing wieder investierbar

ge Holcim. Jetzt will man die erste Net-

bis 2030 klimaneutral werden zu wollen.

Kurzfristig nicht investierbar war die ös-

Zero-Zementfabrik in Betrieb nehmen.“

Viele Gespräche führen wir nicht allein,

terreichische Lenzing AG. Anfang März

Auch habe Lafarge Holcim im November

sondern im Rahmen von Investorenini-

2021 stand bei ihrer Beteiligung Hygie-

2020 seinen ersten 850 Millionen Euro

tiativen wie die Climate Action 100+, um

ne Austria Betrug und Schwarzarbeit im

schweren Sustain­ability-linked Bond an

Interessen zu bündeln.“ Der Werkstoff-

Raum. Der Faserstoffhersteller wurde aus

den Markt gebracht. Der Coupon ist an

hersteller Covestro AG habe nach Forde-

dem investierbaren Universum bei den

das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen

rungen auf der Hauptversammlung seine

ethisch-nachhaltigen Fonds der EAM ex-

gekoppelt. Dieser erhöht sich, wenn das

Umweltdaten transparent gemacht.

kludiert. „Diese Entscheidung wurde sehr bedauert, da Lenzing für die EAM in Sa-

Ziel nicht erreicht wird.

Wenn Unternehmen nicht einlenken

chen ESG immer als Paradeunterneh-

Nestle nicht investierbar

Und was, wenn Unternehmen nicht ein-

men galt“, meint Walter Hatak. Die Len-

„Nestle sowie Siemens Gamesa sind

lenken? „Dann ziehen die Investoren den

zing AG habe bei Hygiene Austria inzwi-

aufgrund der Versäumnisse für unsere

Vorstand für mangelhafte Aufsicht oder

schen die Geschäftsführung neu besetzt

ethisch-nachhaltigen Fonds in der Ers-

Risikofehler in die Verantwortung“, sagt

und den Personaldienstleister neu ausge-

te Asset Management nicht investier-

Lisa Harlow, Head of Investment Ste-

schrieben. Das Beteiligungsmanagement

bar“, betont Walter Hatak, Head of Re­

wardship bei Vanguard Europa aus der

von Lenzing wurde neu organisiert. „Die

sponsible Investments bei der österrei-

Praxis, „für Unternehmen, die nicht auf

in Zusammenhang mit Hygiene Aus­

chischen Erste Asset Management (EAM),

die

eingehen,

tria aktivierten Ausschlusskriterien fal-

„bei Nestle fokussieren wir uns auf die

entsteht auch ein insgesamt erhöhtes

len weg, wodurch das Unternehmen beim

Vermeidung des Einsatzes von Kinder-

Reputationsrisiko. Es können auch höhe-

nächsten regulären Juni-Update in un-

arbeit in der Kakaoernte und sehen auch

re Kosten entstehen, wenn Banken oder

seren ethisch-nachhaltigen Fonds wie-

Fortschritte. Dennoch bleibt Kinderarbeit

Versicherer angesichts des wachsenden

der investierbar wird“, sagt Hatak. Bei

in der Lieferkette in Afrika ein Problem.“

Drucks, ihre eigenen Klimaziele zu er-

der Lenzing AG liegt zwischen Ausschluss

Die EAM beobachtet derzeit auch die Ent-

reichen, solche Unternehmen in Zukunft

und Wiederaufnahme in ethischen Fonds

wicklungen bei BASF SE und prüft, wie sie

weniger Darlehen geben oder höhere Zin-

viel Öffentlichkeitsarbeit, berichtet Se-

sich hier stärker einbringen können.

sen verlangen.“ Im Extremfall, wenn Di-

bastien Knus, Lenzing-IR-Verantwort-

aloge, Forderungen und Abstimmungen

licher: „Wichtig war vom ersten Tag an,

Investorendruck wirkt

nicht zielführend sind, gäbe es nur noch

zum Hörer zu greifen und insbesondere

Dem deutschen DAX-Titel BASF SE klopft

eine Konsequenz, betont Janne Werning

mit den verunsicherten Investoren offe-

auch die Deutsche Fondsgesellschaft

von Union Investment, „Exit und De-

ne und ehrliche Gespräche zu führen.“

­Union Investment auf die Finger, wie an-

Investment. Beim brasilianischen Mi-

Über Impact-Investoren lässt Knus aber

deren deutschen Konzernen auch, darun-

nenbetreiber Vale sind unsere Portfolio-

nichts kommen: „Sie bringen sicherlich

Engagementaktivitäten

79


NACHHALTIGKEIT ENGAGEMENT

„Stakeholder-­ Dialog kommt noch zu kurz.“

eine neue, umfassende Sicht auf Unternehmen. Wir führen grundsätzlich einen konstruktiven Dialog mit Impact-Investoren. Es gibt diesbezüglich keine anhängigen Rechtsverfahren.“

Wenn Impact-Investoren übertreiben sollten

Unterneh-

men, die für den Klimawandel maßgeb-

„Machen an drei Fronten Druck.“

NACHHALTIGSBERICHTE – DIE WELTWEITEN MUSTERSCHÜLER INTEGRIERTE SUSTAINABILITY-REPORTS RANG

ARIANE HOFSTETTER

Impact-Investoren

#REPORTING

UNTERNEHMEN

INDEX

1

Inditex

EURO STOXX

2

Santander

EURO STOXX

3

BASF

EURO STOXX, DAX

(SDGs) geregelt. „Im Bericht sollte zu-

4

Delivery Hero

DAX

nächst ein allgemeiner Überblick über

5

Schneider Electric

EURO STOXX

das jeweilige Nachhaltigkeitsthema ge-

6

Vinci

EURO STOXX

7

Adidas

EURO STOXX, DAX

8

Philips

EURO STOXX

9

SAP

EURO STOXX, DAX

10

Vonovia

EURO STOXX, DAX

ROCCHINO CONTANGELO

geben werden, gefolgt vom Lösungsansatz des Unternehmens, einschließlich etwaiger Kennzahlen und Ziele, sowie einem Fortschrittsbericht“, fordert Lisa Harlow von Vanguard, „wenn möglich sollten datenbasierte Branchenbench-

lich verantwortlich sind, nicht nur als An-

SEPERATE SUSTAINABILITY-REPORTS

griffsziele sehen, appelliert Lisa Harlow

RANG

UNTERNEHMEN

INDEX

1

Intesa Sanpaolo

EURO STOXX

2

Westpac Banking Corp

ASX 50

sern und vorantreiben.“ Der Meinung ist

3

Iberdrola SA

EURO STOXX

Global ESG Monitor angesehen, ein Pro-

man auch bei der US-Investmentgesell-

4

Infineon

DAX

jekt der IR-Agentur Cometis AG und der

5

Walgreens Boots Alliance

DOW JONES

Kohorten Sozial- und Wirtschaftsfor-

von Vanguard an die Verantwortlichen, „sondern vielmehr die nachhaltigen Pläne der jeweiligen Unternehmen verbes-

schaft T. Rowe Price. Sie hat im Jahr 2020 für ihre Kunden bei über 1.430 Aktionärs-

marks oder Vergleiche mit Wettbewerbern herangezogen werden.“ Wie transparent und lesbar Nachhaltigkeitsberichte börsennotierter Unternehmen tatsächlich sind, hat sich der

schung. Der Global ESG Monitor unter-

6

Allianz EURO STOXX , DAX

son, Head of Corporate Covernance. Wo-

7

Merck

DAX

bei man aber der Mehrheit der Investo-

8

Beiersdorf

DAX

hat man 185 Nachhaltigkeitsberichte von

renanträge nicht zugestimmt habe. Im-

9

Intel

DOW JONES

140 Unternehmen aus drei Kontinenten

pact-Investoren würden oftmals die Be-

10

RWE

DAX

aus vier Indices analysiert. Insgesamt ha-

QUELLE: BEST-IN-CLASS-RANKING DOW JONES, GLOBAL ESG MONITOR 2019

ben auch die umfangreicheren, separa-

beschlüsse abgestimmt, so Donna Ander-

mühungen der Unternehmen, an Miss-

sucht weltweit die Transparenz der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Insgesamt

ständen zu arbeiten, zu wenig honorie-

ten Nachhaltigkeitsberichte in der Un-

ren. So habe man 68 Prozent der Aktio-

tersuchung besser abgeschnitten. Unter

närsbeschlüsse wegen politischen Lob-

den Musterschülern finden sich sehr viele

byings und verdeckter Spenden nicht

bezeichnen, wenn die Ziele des Befür-

Euro-Stoxx-50– und DAX-Unternehmen,

mitgetragen, weil die Unternehmen ihre

worters nicht mit jenen der wirtschaft-

wie in der Tabelle ersichtlich.

politischen Kontakte bereits ausreichend

lich orientierten, langfristigen Investoren

dargelegt hätten. Ebenso wurden 63 Pro-

übereinstimmen“, so Anderson.

zent der Aktionärsbeschlüsse abgelehnt,

„Was inhaltlich zum Beispiel oft noch zu kurz kommt, ist der Stakeholder-Dialog“, bedauert Ariane Hofstetter vom

die Umweltthemen betreffen, weil die

Nachhaltig sinnvolles Reporting

Forschungsinstitut Kohorten. Zwar in-

Firmen bereits einen ökologischeren Weg

Was Impact-Investoren auch ganz ge-

formieren mehr als die Hälfte aller Be-

eingeschlagen hätten. Bei sozialen Ange-

nau lesen, sind die jährlichen Nachhal-

richte darüber, dass ein solcher Dialog

legenheiten hätte man vier von fünf Ak-

tigkeitsberichte, die entweder in den Fi-

stattgefunden hat, über die wesentlichen

tionärsanträge abgelehnt, weil sie zu prä-

nanzberichten integriert, oder noch bes-

Erkenntnisse aus diesem Dialog schwei-

judizierend gewesen wären. „Die Quali-

ser, als eigenen Berichte beigelegt sind.

gen sich die Berichte aber noch oft aus.“

tät, die Absicht und der Nutzen von Ak-

Was drinnenstehen muss, wird im We-

Unternehmen würden auch zu wenig

tionärsanträgen zu ESG-Themen sind

sentlichen von der Global Reporting In-

aufzeigen, welchen ESG-Risiken sie aus-

derzeit sehr unterschiedlich. Einige ziel-

itiative (GRI), dem Sustainability Ac-

gesetzt sind, welche Chancen sie nutzen

gerichtete Resolutionen sind hilfreich.

counting Standards Board (SASB) oder

oder wie sie sich auf künftige Verände-

Andere würden wir sogar als schädlich

auch den Sustainable Development Goals

rungen einstellen. n

80


BEWUSSTSEIN Schützen, was zählt.

Wir denken jetzt an die Zukunft. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie macht uns zu einem verantwortungsbewussten und zukunftsorientierten Unternehmen. Denn langfristig erfolgreich ist nur, wer mit Weitblick und unter Betrachtung ökologischer und sozialer Gesichtspunkte handelt. Was noch für uns zählt, erfahren Sie unter www.vig.com


NACHHALTIGKEIT GREEN FINANCE

#GREENFINANCE

WACHSTUM MIT GEWISSEN

Ein Teil der nachhaltigen Wirtschaftswende wird mit nachhaltigen Finanzierungen gestemmt. Die Nachfrage ist groß - trotz strenger Vorgaben. Doch worauf kommt es an? Dürfen grüne Finanzierungen mit weniger Eigenkapital hinterlegt werden? TEXT RAJA KORINEK

82

© OLIVER SOULAS / LAIF / PICTUREDESK.COM

Teure Kredite. Finanzierungen für nicht schneesichere Skigebiete in niedrigen Lagen werden bereits teurer.


NACHHALTIGKEIT GREEN FINANCE

„Förderprogramme sind mit ökologischer Nachhaltigkeit verknüpft.“

„Ökonomischen ­Erfolg gibt es nur mit sozialer Verantwortung.“

HERTA STOCKBAUER

D

BERND SPALT

ie Umstellung auf eine nachhal-

gen AG zwei Green Bonds in der Höhe von

tige Welt erfordert viel Geld. Eine

zwei Milliarden Euro, um etwa die Elek-

Mai 2021 begab die österreichische Ers-

Lösung bietet etwa der Bereich

tromobilität zu forcieren. Die Laufzei-

te Group Bank AG ihren ersten Sustai-

Sustainable Finance. Schon seit Jahren

ten liegen bei acht respektive zwölf Jah-

nability Bond in der Höhe von 500 Mil-

wächst vor allem der Green-Bond-Sek-

ren mit einem Kupon von 0,875 Prozent

lionen Euro auf sieben Jahre und einem

tor. Bei grünen Anleihen müssen Emit-

sowie 1,250 Prozent. Auch der deutsche

jährlichen Kupon von 0,125 Prozent. Fi-

tenten den Erlös für Umweltprojek-

Staat begab im Herbst 2020 erstmals eine

nanziert werden etwa gewerbliche Im-

te einsetzen und diese in den Emis­

grüne Bundesanleihe in der Höhe von 6,5

mobilienprojekte in Rumänien, die als

sionsbedingung festhalten. So schreiben

Milliarden Euro und einer Laufzeit von

grün klassifiziert wurden, sowie geför-

es zumindest die Green Bond Principles

fünf Jahren. Obwohl der Kupon bei null

derte Wohnbauprojekte in Österreich, die

der International Capital Market Asso-

Prozent lag, war die Anleihe um ein Viel-

nach ökologischen und sozialen Kriteri-

ciation (ICMA) vor. Es handelt sich um

faches überzeichnet.

en zertifiziert sind. „Ökonomischen Er-

eine freiwillige Vereinbarung, an die sich praktisch alle Emittenten halten.

verwendet werden. Ein Beispiel: Mitte

Überhaupt seien Anleger bereit, für

folg wird es in Zukunft nur auf Grundla-

grüne Bonds mehr als für „normale“

ge sozialer und ökologischer Verantwor-

Auch die Einholung einer Second-

Papiere zu zahlen, sagt Green-Bond-

tung geben“, konstatiert Bernd Spalt,

Party-Opinion (Seite 48) für die Bewer-

Fondsmanager Bram Bos bei NNIP. Er

Vorstandsvorsitzender der Erste Group

tung jener Projekte, die mit grünen An-

schätzt obendrein, dass 2021 das Emis-

Bank AG.

leihen finanziert werden, zählt zu den

sionsvolumen 400 Milliarden Euro er-

Immer öfter rückten zuletzt auch

Green Bond Principles. Solche Zweitmei-

reichen könnte. Eine grüne Staatsanlei-

Sustaina­bility Linked Bonds (SLB) in den

nungen werden von Nachhaltigkeits­

he aus Österreich wird es dabei nicht ge-

Fokus – sie machen noch einen sehr ge-

agenturen wie etwa ISS ESG oder Sus­

ben. Finanzminister Gernot Blümel ver-

ringen Anteil des Gesamtmarkts aus.

tainalytics ausgestellt.

misst den finanziellen Vorteil für Steuer-

Hierbei müssen Emittenten selbstge-

zahler, wie er im April im Börsianer-In-

steckte nachhaltige Ziele erreichen. Ge-

Green Bonds sind begehrt

terview sagte. Und bei den Eidgenossen?

lingt dies nicht, erhöht sich der Zinssatz.

Diese haben inzwischen alle Hände voll

Dort wurde der Bundesrat beauftragt, die

Den ersten SLB emittierte 2019 der italie-

zu tun. Laut der Climate-Bond-Initiati-

Grundlagen für einen „Swiss Sustainab-

nische Energiekonzern Enel in Höhe von

ve lag das Emissionsvolumen 2015 noch

le Development Fund“ zur Finanzierung

1,5 Milliarden US-Dollar mit einer Lauf-

bei mageren 44,5 Milliarden US-Dollar.

nachhaltiger Großprojekte zu schaffen.

zeit bis 2024. Der Clou: Enel verpflichtet

Im Vorjahr waren es 282 Milliarden US-

Der Fonds soll vor allem mit der Ausgabe

sich, bis Ende 2021 seinen Anteil an er-

Dollar. Dass der Markt dabei nicht noch

grüner Anleihen gespeist werden.

neuerbaren Energien am Energiemix auf 55 Prozent zu erhöhen. Gelingt dies nicht,

stärker wachse, liege an den fehlenden einheitlichen Standards, bemängelt

Soziale Anliegen im Fokus

erhöht sich der Kupon um 0,25 Prozent-

man etwa beim US-Vermögensverwalter

Doch es gibt noch weitere Varianten. Mit

punkte.

Eaton Vance. Seit dem Herbst 2020 gibt

Social Bonds werden soziale und gesell-

es zumindest einen Entwurf für einen eu-

schaftliche Projekte finanziert. Das Vo-

­Loans – hier sei die Zinsanhebung eine

ropäischen Green-Bond-Standard.

Anders

bei

Sustainability

Linked

lumen erreichte 2019 gut 149 Milliarden

mehrerer Gestaltungsvarianten, erklärt

Der Großteil der grünen Anleihen

Euro. Einen weiteren Schritt setzen Sus-

Tanja Engelbrecht, Leiterin der Akquisi-

wird dabei von Energiekonzernen bege-

tainability Bonds, hier lag im Vorjahr das

tions- und Unternehmensfinanzierung

ben. Doch andere Sektoren zapfen den

Emissionsvolumen bei 69 Milliarden US-

für die D-A-CH-Region bei der Deut-

Markt für grüne Anleihen mittlerweile

Dollar. Bei letzteren Papieren muss der

schen Bank AG. Auch könnte zum Bei-

ebenso an. 2020 platzierte die Volkswa-

Erlös für grüne und für soziale Zwecke

spiel die Zinszahlung bei Erfüllung der

83


© MOHAMED ABD EL GHANY / REUTERS / PICTUREDESK.COM

NACHHALTIGKEIT GREEN FINANCE

Blockade. Welthandel und Industrie spürten die Folgen der Blockade des Suezkanals durch die 400 Meter lange MV Ever Given.

Ziele gesenkt werden. „Zudem gibt es

des Green Deals bis 2050 und Öster­reich

voranzutreiben.“

Varianten, bei denen ein Bonus-Malus-

schon bis 2040 Klimaneutralität an-

Schubert zufolge Unternehmen aus allen

System kombiniert wird.“ Ebenso könn-

strebt, sind derzeit viele Förderprogram-

Branchen auf solche Finanzierungsfor-

te anstelle der Nachhaltigkeitsziele eine

me mit der ökologischen Nachhaltigkeit

men zugreifen. Stockbauer von der BKS

Veränderung

des

Mittlerweile

würden

Nachhaltigkeitsra-

von Projekten verknüpft“. Dabei biete

Bank AG meint, „bis 2025 sollen 15 Pro-

tings ausschlaggebend für die Zinszah-

die BKS Bank AG eine Förderberatung an.

zent unserer Bilanzsumme aus nachhalti-

lung sein, so Günter Schubert, Vorstand

Allein dadurch könne sich eine nachhal-

gen Bankprodukten stammen. Ende 2020

der Unicredit Bank Aus­tria AG für Corpo-

tige Finanzierung lohnen. Bei nachhal-

waren es 5,9 Prozent.“

rate & Investment Banking. Im Fachjar-

tig ökologischen Finanzierungen für Fir-

Einzig, immer öfter rückt in Zusam-

gon werden die Nachhaltigkeitsziele Key

menkunden liege das Finanzierungsvo-

menhang mit Green Finance die Frage

Performance Indicators genannt.

lumen im Übrigen bei einer Million Euro

der Eigenkapitalunterlegung in den Fo-

im Schnitt mit einer durchschnittlichen

kus. Soll diese aufgrund eines Green-Sup-

Klare Regeln für Kredite

Laufzeit von 139 Monaten, ergänzt Stock-

porting-Factors geringer ausfallen – als

Wichtig sei, dass die nachhaltigen Zie-

bauer.

Anreiz für die Vergabe nachhaltiger Kre-

le bereits im Kreditvertrag festgehalten

Es gibt aber noch weitere Varianten:

dite? Schubert meint, die Unicredit un-

werden, ergänzt Engelbrecht. „Sie müs-

Das ZKB-Umweltdarlehen der Zürcher

terstütze grundsätzlich einen „Factor“,

sen nicht unbedingt ökologische Aspek-

Kantonalbank soll zum energetischen

der an die EU-Taxonomie (siehe Seite 40)

te umfassen. Es können auch soziale Zie-

Bauen und Renovieren motivieren. Wer-

gekoppelt sei, „sofern er die notwendigen

le sein, zum Beispiel die Reduzierung des

den strenge Kriterien erfüllt, etwa durch

Risikobetrachtungen berücksichtigt und

Krankenstands oder die Verbreitung des

den Einbau einer klimafreundlichen Hei-

eine befristete Maßnahme darstellt, die

Schulungsangebots in einem Unterneh-

zung, erhält der Kunde bis zu 0,8 Prozent

zu einer bestmöglichen Einordnung nach-

men.“ Über die Vereinbarung eines ent-

Zinssatzvergünstigung

haltiger Finanzierungen in der Bewertung

sprechenden Bonus - als Margenredu-

Jahren. Ein Malussystem gibt es nicht.

zierung – hinaus sind solche Produkte

Künftig plant die Zürcher Kantonalbank,

Die Aufsichtsbehörden geben sich zu-

aber nicht günstiger als „normale“ Kre-

ebenfalls SLB zu vergeben. Und bei der

rückhaltend. Seitens der deutschen Bun-

dite, betont Engelbrecht: „Die Bonität

Berlin Hyp werden Darlehen auf Green

desanstalt für Finanzdienstleistungsauf-

des Kreditnehmers wird genauso durch-

Buildings, also energieeffiziente gewerb-

sicht (Bafin) heißt es, ob und in welcher

leuchtet.“

liche Immobilien, mit zehn Basispunkten

Höhe Banken Eigenkapital für Kredite

incentiviert.

hinterlegen müssen, darf nur von der Art

Das gilt im Übrigen auch für Green

während

fünf

Loans, mit denen Umweltprojekte finan-

dient“.

der Risiken abhängen, die sie eingehen.

ziert werden. Bei solchen Krediten nutzt

Breite Branchennachfrage

Die Bafin halte es für den falschen Weg,

man zur Beurteilung, ob ein Verwen-

Das Interesse dürfte künftig noch weiter

ohne Nachweis eines geringeren Risikos

dungszweck nachhaltig ist, einen eige-

steigen. Nachhaltige Kredite werden sich

Kredite zu privilegieren – etwa mit einem

nen Kriterienkatalog, der nach sozialen

in den kommenden Jahren zu einem fes-

Bonus bei der Kapitalunterlegung –, nur

und ökologischen Faktoren gegliedert sei,

ten Bestandteil einer modernen Unter-

weil sie grün oder nachhaltig seien.

ergänzt Herta Stockbauer, Vorstandsvor-

nehmensfinanzierung entwickeln, be-

sitzende der Kärntner BKS Bank AG. Doch

tont Unicredit-Experte Schubert. „Und

Weniger Eigenkapitalhinterlegung?

worin liegt der Anreiz für Green Loans?

sie sind ein gutes Instrument, um den

Bei der Eidgenössischen Finanzmarktauf-

Stockbauer meint, „da die EU im Rahmen

ökologischen Umbau unserer Wirtschaft

sicht bemängelt man den klaren Nach-

84


NACHHALTIGKEIT GREEN FINANCE

„Bei der ­Unterlegung steht immer das Kredit­ risiko im Fokus.“

„Nachhaltigkeits­ ratings können ­ausschlaggebend für Zinszahlung sein.“

„Bonus- und ­Malus-Systeme ­können auch ­kombiniert werden.“

FABIEN LE TENNIER

GÜNTER SCHUBERT

TANJA ENGELBRECHT

weis, dass differenzierte Kapitalanforde-

European Banking Authority (EBA), sagt

Rahmenbedingungen für Kreditinstitu-

rungen aus Risikosicht gerechtfertigt wä-

gegenüber dem Börsianer, grundsätzlich

te und Investmentgesellschaften integ-

ren. Eine Analyse des Network for Gree-

stehe bei der Unterlegung immer das

riert werden könnten. Die österreichi-

ning the Financial System, eines welt-

Kreditrisiko im Fokus und damit dessen

sche Finanzmarktaufsicht unterstützt

weiten Netzwerks von Zentralbanken und

Funktion als Schutz gegen unerwarte-

dabei das Mandat der EBA als Grund-

Aufsichtsbehörden, das sich für ein nach-

te Verluste. Einzig, sollten Green Loans

lage für ein EU-weit einheitliches Vor-

haltigeres Finanzsystem starkmacht, er-

nachweislich zu einem Risikounter-

gehen, um die Datenlage für eine spe-

gab keine eindeutigen Belege für die Exis-

schied führen, könne künftig eine nied-

zielle aufsichtsrechtliche Behandlung

tenz eines Risikodifferenzials für grüne

rigere Unterlegung angedacht werden.

von Risikopositionen im Zusammen-

Finanzierungen im Vergleich zu nichtgrü-

Für solch eine Messung müsse es aber

hang mit Nachhaltigkeitszielen zu er-

nen oder braunen Finanzierungen, wie es

klare einheitliche Defini­tionen und die-

heben und zu analysieren – und daraus

heißt.

sen zugrunde liegende Faktoren geben.

eine evidenzbasierte einheitliche Emp-

Und wie sieht es auf EU-Ebene aus?

Schon jetzt stellt die EBA Überlegungen

fehlung EU-weit abzuleiten, wie es aus

Fabien Le Tennier, Policy Expert bei der

an, wie ESG-Risiken in regulatorische

Wien heißt. n

Entgeltliche Einschaltung

OeKB

© OeKB/SAILER

FÜR EINEN N ­ ACHHALTIGEN ÖSTERREICHISCHEN ­KAPITALMARKT Seit dem Frühjahr 2020 ist die COVID-19-Pande-

Sustainable Finance

mehr Transparenz gegenüber unserem Investoren-

mie das alles bestimmende Thema. Ihre tiefgreifen-

2019 hat die OeKB mit ihrem ersten Sustainability

kreis nachzukommen. Und mit der Überzeugung,

den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen

Bond eine Pionierrolle am österreichischen Kapital-

dass die großen globalen Herausforderungen nur

werden uns noch lange beschäftigen. Diese Krise

markt übernommen. Ende März 2021 wurde die

durch Zusammenarbeit bewältigt werden können.“

zeigt sich aber auch als große Chance: „Grüne Inves-

zweite Nachhaltigkeitsanleihe erfolgreich begeben.

titionen können ein bedeutender Impulsgeber für

Das erneut große Interesse bei mehrheitlich SRI

OeKB AG

die wirtschaftliche Erholung und den Übergang zu

(Socially Responsible Investment) -fokussierten In-

Die OeKB und ihre Tochtergesellschaften OeKB CSD

einem nachhaltigen und widerstandsfähigeren

vestoren bestärkt die OeKB darin, weitere Emissio-

und CCP.A erbringen zentrale Dienstleistungen für

Wirtschaftssystem sein. Wir dürfen neben der Coro-

nen vorzubereiten. Seit Dezember 2020 zählen die

den heimischen Kapitalmarkt. Gemeinsam überneh-

nakrise nicht auf den Klima- und Umweltschutz

OeKB und ihre Töchter OeEB und OeKB CSD zu-

men sie wichtige Funktionen rund ums Wertpapier

sowie die sozialen Fragen vergessen. Die OeKB

dem zu den Unterstützerinnen der Task Force on

– von der ISIN-Vergabe, über den Service als zentra-

Gruppe arbeitet aktiv an Lösungen für diese gro-

Climate-related Financial Disclosures (TCFD). Diese

le Meldestelle, bis hin zur Verwahrung, Verwaltung

ßen Herausforderungen“, so Angelika Sommer-

Initiative der G20 verfolgt das Ziel, die freiwillige

und Abwicklung von Wertpapieren. Die OeKB

Hemetsberger, im Vorstand der OeKB für Kapital-

Offenlegung von klimabezogenen Finanzrisiken zu

­fungiert auch als Geschäftsstelle für Bundesanleihen.

marktaktivitäten zuständig.

fördern. „Wir tun dies, um unserer Verantwortung für

www.oekb.at/kapitalmarkt-services


Säulen, auf die wir unser Unsere Ziele 2023. Der bewusste Umgang mit Ressourcen steht bei Wienerberger stets im Fokus. Diese Verantwortung nehmen wir bereits bei der Rohstoffgewinnung ernst: So werden z.B. Tongruben nach dem Abbau nicht einfach zurückgelassen, sondern schrittweise wieder ins Ökosystem eingegliedert. Auf diese Weise erwächst aus Baugruben wieder ein artenreicher Lebensraum.

we are wienerberger


Leitbild bauen. Biodiversität Naturschutz und eine sinnvolle Nachnutzung sind wichtige Kriterien für den verantwortungsbewussten Abbau von Tonerde, dem wichtigsten Rohstoff unseres Unternehmens. Es entspricht dem Selbstverständnis von Wienerberger, Naturschutzgebiete zu achten und ehemalige Abbaustätten für die vorgesehene Nachnutzung bereit-zustellen. Aufgelassene Tongruben bieten durch ihre Größe und den entstandenen Tümpel ideale Rahmenbedingungen für die Ansiedlung seltener Pflanzen und Tiere. Ziel 2023: Programm zur Biodiversität an allen unseren Standorten.

Kreislaufwirtschaft Eines unserer ökologischen Ziele ist es, noch stärker auf die Kreislaufwirtschaft zu setzen. Das heißt vor allem, die Reststoffe aus unserem Produktionsprozess – aber nach sorgfältiger Qualitätsprüfung auch aus externen Quellen – wieder in den Produktionsprozess einzubringen. Ziel 2023: 100 % unserer neuen Produkte werden so entwickelt, dass sie recycle- oder wiederverwertbar sind.

Dekarbonisierung

Fotos: Uwe Strasser

Energieeffizienz ist ein zentrales Thema in allen Geschäftsbereichen von Wienerberger. Darum teilen wir die globale Vision einer kohlenstofffreien Wirtschaft. Im Bereich unserer Ziegelproduktion werden wir den Energieverbrauch durch technische Optimierung unserer Produktionsprozesse weiter reduzieren und den Einsatz von grünem Strom weiter ausbauen. Ziel 2023: Senkung unserer CO2-Emissionen um 15 % im Vergleich zu 2020.


NACHHALTIGKEIT IMMOBILIEN

AUF HOLZ BAUEN

Die EU-Taxonomie hat auch die Immobilienwirtschaft erreicht und einige ihrer ­Vertreter überrascht. Es gibt jedoch schon Vorzeigeprojekte, die auf Holz setzen und mit alternativen Energiequellen betrieben werden. TEXT INGRID KRAWARIK

S

pätestens mit der EU-Taxonomie,

die Fondsgesellschaften selbst müssen

Bewegung vor drei Jahre vom Zaun ge-

der Offenlegungsverordnung und

offenlegen, wie sie mit Nachhaltigkeits-

brochen hat. Immerhin sind Gebäude

den nationalen Vorgaben sind alle

risiken in ihren Investments umgehen.

gemäß dem Umweltprogramm der Ver-

aufgewacht“, sagt Sebastian Kreutel, von

Der stärkste Druck kommt eindeutig von

einten Nationen für ein Drittel der welt-

PWC Real Estate Advisory in München.

den Investoren. „Das Wichtigste ist, eine

weiten CO2-Emissionen verantwortlich,

Er berät die Immobilienbranche in Sa-

Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln,

Immobilien für 40 Prozent des weltwei-

chen Nachhaltigkeit. Gerade bei nicht-

zu definieren, was die Anforderungen

ten Energieverbrauchs sowie für 50 Pro-

börsennotierten Projektentwicklern gibt

der Stakeholder und jene gegenüber der

zent des Verbrauchs von natürlichen

es den größten Aufholbedarf, denn vie-

Regulatorik sind, und dann die eigenen

Ressourcen. Dazu kommt das vieldisku-

le haben noch nicht einmal eine Nach-

Ambitionen festzulegen, wo man hin-

tierte Thema der Versiegelung. Im Drei-

haltigkeitsstrategie definiert. Interna-

will“, rät Kreutel.

jahresschnitt werden in Österreich jähr-

tionale Fonds klopfen aber jetzt an und

lich 44 Quadratkilometer versiegelt, in

wollen wissen, welches Nachhaltigkeits-

CO2 reduzieren

Deutschland sind es im Vierjahresschnitt

konzept hinter den geplanten Immobili-

Der Green Deal der Europäischen ­Union

65 Quadratkilometer. Passen Nachhal-

en steht. Oft aus einer Not heraus, denn

setzt fest, was die Fridays-for-Future-

tigkeit und Immobilienwirtschaft über-

88

© UBM

#IMMOBILIEN

Timber Pioneer. Die UBM Development AG baut in Frankfurt am Main ein Holzhochhaus mit 37 Meter Höhe.


NACHHALTIGKEIT IMMOBILIEN

„Holz ist als CO2Speicher dem B ­ eton ­ökologisch klar überlegen.“

in den Baumaterialen drin, wird der Baustahl aus China und über den Ozean geliefert, oder wird auf regionale Ressourcen zurückgegriffen? Die Immobilien­ unternehmen gehen unterschiedlich zu Werke und haben schon einige nachhal-

„Nachhaltigste Bauweise kombiniert unterschiedliche Energiesysteme.“

ANITA ECKHARDT

tige Vorzeigeprojekte in der Pipeline.

KLEMENS HALLMANN

haupt zusammen? Damit das Ziel Kli-

Autarke Gebäude

viel bewegen kann“, sagt Anita Eckardt

maneutralität erreicht wird, bleibt gar

„Durch die energetische Sanierung allein

von der Schweizer Implenia AG. Sie ist

nichts anderes übrig. „Momentan sind

werden wir unser Ziel der Klimaneutrali-

Vorsitzende des Sustainability Commit-

wir bei Nichtwohngebäuden in Deutsch-

tät nicht realisieren. Daher testen wir in

tees und Mitglied des Implenia Execu­

land bei einem Energieverbrauch pro

unserem Quartier in Bochum-Weitmar

tive Committee. Mit 90 Jahren Holzbau-

Quadratmeter von 180 Kilowattstun-

anhand von innovativen Technologien

erfahrung ist die Implenia AG durchaus

den. Das muss sich bis 2050 auf 100 Kilo-

zur Energieerzeugung, wie wir den CO2-

ein Pionier auf diesem Gebiet. „Dank des

wattstunden reduzieren“, meint Kreutel.

neutralen

erreichen

technologischen Fortschritts kann Holz

Wobei hier vor allem der Altbestand der

können“, sagt Catrin Coners. Sie leitet

längst alle Anforderungen wie Festig-

Umweltsünder ist, neuerrichte Gebäude

den Bereich Nachhaltigkeit und Strategie

keit oder Brandschutzvorgaben erfüllen.

gehen laut Kreutel bereits mit den Zie-

bei der deutschen börsennotierten Vo-

Und als nachwachsender Rohstoff und

len konform. Das Thema Gebäudesanie-

novia SE. 81 Wohnungen wurden ener-

CO2-Speicher ist es dem Beton ökolo-

rung muss deshalb in den nächsten Jah-

getisch im Quartier saniert. Konkret wird

gisch klar überlegen. Da sich Holz her-

ren hoch auf der Agenda stehen, das Ziel

mit Strom aus Photovoltaikanlagen auf

vorragend eignet, um modulare Bauele-

lautet weg von Öl- und Gasheizung hin

den Dächern grüner Wasserstoff erzeugt,

mente zu entwickeln und vorzufertigen,

zu Fernwärme und Wärmepumpen. PWC

der in Brennstoffzellen in der Energie-

schließt sich hier der Kreis zur Kreislauf-

hat ein Cli­mate-Excellence-Tool entwi-

zentrale gespeichert wird. Wärme wird

wirtschaft“, sagt Eckardt. Implenia ver-

ckelt, mit dem der Klimatransitionspfad

so aus grünem Strom erzeugt. „Dort, wo

arbeitet allein in der Schweiz jährlich

der Bestandsgebäude im Vergleich zu den

gebaut wird, sollte eine möglichst dezen-

50.000 Kubikmeter Holz, auch komplexe

Klimazielen dargestellt wird. Die Analyse

trale, autarke, quartiersbezogene Ener-

Holzbauten sind im Programm.

wird europaweit bei Kunden eingesetzt.

gieversorgung eingeführt werden“, sagt

In Winterthur realisierte die Implenia

Zertifizierungen

Coners. Einige der neuen Technolo­gien

AG das derzeit größte Holzbauwohnpro-

von Gebäuden für eine nachhaltige Mo-

sind noch nicht ausgereift und genug

jekt des Landes: 8.100 Kubikmeter Holz

mentaufnahme.

Gebäudezerti-

erforscht, nicht immer stehen passen-

kamen in der Überbauung sue&til mit

fizierung ist nur eine Momentaufnah-

de Projektpotenziale zur Verfügung. Ein

307 Wohnungen zum Einsatz, 80 Prozent

me. Vielfach gibt es über den Betrieb der

Beginn ist aber gemacht. Die CO2-Ein-

davon stammten aus Schweizer Wald-

Gebäude zu wenig Informationen über

sparung des Gebäudebestands der Vono-

betrieben. In Zug wird die Implenia AG

Wasserverbrauch, Material, Social Well-

via SE wird über den eigens entwickel-

als Totalunternehmer mit rund 80 Meter

being und Waste-Management. Das wird

ten Nachhaltigkeits-Performance-Index

das derzeit höchste Holzhochhaus der

nur einmal bei der Errichtung erhoben“,

namens SPI gemessen, in dem auch wei-

Schweiz bauen. Die zehn Nachbarschaf-

meint Kreutel. Die Gebäude-Zertifizierer

tere ESG-Ziele bezüglich Umwelt, Sozia-

ten mit je 22 Wohneinheiten über drei

sind derzeit dabei, die verschiedenen La-

les und Unternehmensführung abgebil-

Etagen sind auf neue Formen des Zusam-

bels den Regeln der EU-Taxonomie an-

det sind. Der SPI ist unmittelbar mit der

menlebens ausgerichtet. Hier geht es ne-

zugleichen. „Mit einem DGNB-Zertifi-

Vergütung des Vorstands verknüpft.

ben ökologischer auch um soziale Nach-

Außerdem

sorgen „Eine

Gebäudebestand

kat sind bereits viele der Taxonomiean-

haltigkeit. Die Überprüfung der ESG-Zie-

forderungen abgedeckt, eine vollständige

Holzgold

le erstreckt sich auch auf die Subunter-

Integration ist in Arbeit. Die Grenzwer-

Damit man sich die aufwendige Sanie-

nehmen und Lieferanten der Implenia.

te müssen noch angepasst werden“, sagt

rung erspart, könnte gleich CO2-ärmer

„Seit einigen Jahren prüfen wir unsere

Florian Wehrberger von der Österreichi-

gebaut werden. „Wenn man bedenkt,

Subunternehmer und Lieferanten sys-

sche Gesellschaft für Nachhaltige Im-

dass 40 Prozent der Energie, die man

tematisch im Hinblick auf ihre sozialen,

mobilienwirtschaft (ÖGNI). Spannend ist

zum Bau eines Gebäudes aufwendet, al-

ökologischen und ökonomischen Stan-

auch die Frage nach dem „embedded car-

lein das Tragwerk verbraucht, ist schnell

dards. Dabei unterscheiden wir zwischen

bon“: Wie viel CO2 ist bei der Errichtung

klar, dass man mit Holzkonstruktionen

Mindestanforderungen, die eingehalten

89


NACHHALTIGKEIT IMMOBILIEN

werden müssen, um überhaupt mit uns ins Geschäft zu kommen, und Zusatzanforderungen, über die sich unsere Partner profilieren können. Rund 40 Prozent der Lieferanten haben wir bereits erfasst. Im Baugewerbe ist noch niemand so weit, dass er auf Ebene der verschiedenen Ge-

„Brauchen ­dezentrale, autarke, quartiersbezogene Energieversorgung.“

Fassadenbegrünung. Ein Beispiel dafür ist das Großprojekt Alboingärten in Berlin. Begrünungen dieser Art gehören noch nicht zum Standard. Die UBM hat sich vorgenommen, in Zukunft zunehmend Brownfield– ist bereits versiegelt statt Greenfield-Entwicklungen zu machen,

CATRIN CONERS

werke eine saubere Bewertung hinbe-

aktuell werden 51 Prozent als Brownfield-

kommt. Dies werden wir ändern“, gibt

haltigkeit nicht und der CO2-Verbrauch

Projekte durchgeführt. In puncto Versie-

Anita Eckardt die Richtung vor.

ist am Schluss höher als bei einer kon-

gelung muss allerdings auch die Politik

ventionellen Bauweise.

bei der Raumordnung aktiv werden.

Holz ist auch das erklärte Lieblingspro-

Alternative Energieträger

Grün finanziert

dukt von Martin Löcker. „Jeder Kubik-

CO2-Reduzierung spielt auch beim ös-

Mit den Anstrengungen der Immobilien-

meter Beton emittiert eine Tonne CO2,

terreichischen Bauträger Süba die zen­

wirtschaft, nachhaltiger zu werden, ge-

jeder Kubikmeter Holz speichert eine

trale Rolle. „Die nachhaltigste Bauweise

hen auch einschlägige Finanzierungen

Tonne CO2“, sagt der Vorstand der Wie-

ist eine Kombination aus unterschiedli-

einher. So hat die UBM Mitte Mai 2021

ner börsennotierten UBM Development

chen Energiesystemen und Faktoren wie

ihre erste nachhaltige Sustainability-

AG (UBM). Das Unternehmen baut der-

etwa ein hoher Grünflächenanteil in all

Linked-Anleihe in Höhe von 150 Milli-

zeit mit dem Timber Pioneer ein Holz-

unseren Immobilien. Wir setzen auf die

onen Euro begeben, die an das Erfüllen

hochhaus in Frankfurt am Main. Die Eck-

Nutzung erneuerbarer Energie und ver-

von ESG-Faktoren geknüpft ist. Die Vo-

daten: 37 Meter Höhe und 15.000 Quad-

zichten wo immer möglich auf den Ein-

novia SE hat sich im März 2021 mit einem

ratmeter Fläche. „Beim Tragwerk aus

satz fossiler Energieträger“, sagt Sü-

Green Bond 600 Millionen Euro von In-

Holz haben wir 80 Prozent CO2-Ein-

ba-Aufsichtsratsvorsitzender

Klemens

vestoren beschafft, die Geldmittel wer-

sparung im Vergleich zu konventionel-

Hallmann. Eingesetzt werden alternative

den zur Refinanzierung energieeffizien-

lem Tragwerk. Betrachtet man das Ge-

Energiesysteme wie Erdwärme, Gebäu-

ter Neubauprojekte genutzt. Günstiger

samtbauvorhaben, so sind es 30 bis 50

deteilaktivierung, Photovoltaik, Wind-

kommt man wegen Nachhaltigkeit nicht

Prozent CO2-Einsparung bei der Errich-

kraft und Energiezwischenspeicherung.

weg. „Für Projektfinanzierungen gibt

tung“, erklärt Löcker. Die Baukosten sind

In Wien plant die Süba gemeinsam mit

es durch nachhaltiges Bauen bedauer­

derzeit um fünf bis zehn Prozent teurer

der Stadt Wien das erste urbane Plus-

licherweise keine vergünstigten Kondi-

als im konventionellen Bau, mittelfristig

Energie-Projekt im 21. Wiener Gemein-

tionen. Allerdings ist auch in der Finanz-

sollte der Holzbau aber auch kostensei-

debezirk mit einem Projektvolumen von

wirtschaft das Thema ‚Green Finance‘ in

tig neutral sein. Die Mehrkosten sollen

110 Millionen Euro.

aller Munde. Es ist daher davon auszuge-

Smart Homes

sich aber im Verkauf hereinspielen, ist

Der Versiegelung begegnet der Bau-

hen, dass es früher oder später günstige-

der UBM-Vorstand überzeugt. „Gebäude

träger mit modernen Begrünungskon-

re Rahmenbedingungen für nachhaltig

im Sinn der EU-Taxonomie werden zu-

zepten und verdichtet ursprünglich ver-

entwickelte Projekte geben wird“, meint

künftig nach den wesentlichen Parame-

siegelte Flächen im Stadtkern, wie zum

Klemens Hallmann, wobei die Süba ein

tern wie Energiebedarf, Baumaterialien,

Beispiel beim geplanten Stadtquartier in

freifinanzierter Bauträger ist.

CO2-Output und Biodiversität beurteilt.

Wiener Neustadt, Niederösterreich. Die

Der größte Hebel ist die Erhöhung der

Wir werden in fünf bis zehn Jahren bei

Vonovia SE nimmt wegen der Versiege-

Transparenz in Errichtung und Betrieb,

Immobilien nachweisen müssen, dass sie

lung Ausgleichsmaßnahmen vor. Ge-

um den tatsächlichen CO2-Verbrauch

im Echtbetrieb weniger Energie verbrau-

plante Neubauten werden mit Gründä-

zu senken, sagt UBM-Vorstand Martin

chen und CO2 ausstoßen“, sagt Löcker. In

chern ausgestattet oder bekommen eine

Löcker. Ein zukünftiger Trend werden

zwei Bürogebäuden in Frankfurt setzt die UBM ihre Smart Technologie ein, mit der 20 Prozent der Energie und des CO2-Ausstoßes im Echtbetrieb reduziert werden. Bei Smart Homes spielt allerdings auch der Nutzer eine wesentliche Rolle, denn er muss das Gebäude richtig bedienen können, sonst hilft die ganze Nach-

auch die Betriebskosten sein. Mittel-

„Nachweis, dass im Echtbetrieb weniger Energie verbraucht wird.“

und langfristig sollte es hier bei Heizen, Strom und Klima wegen des effizienteren Einsatzes einen günstigeren Effekt für die Mieter geben. Bezahlbares Wohnen und Klimawandel seien komplementäre Aspekte, meint auch Klemens Hallmann. Es wird. n

MARTIN LÖCKER

90


NACHHALTIGKEIT IMMOBILIEN

#ZERTIFIKATE

WAS EINE ZERTIFIZIERUNG KANN

E

in Neubauzertifikat endet mit der

zelne Maßnahmen, sagt Florian Wehr-

Übergabe des Gebäudes und ist so

berger von ÖGNI. Und: „Will man dann

gesehen eine Momentaufnahme. Bei der

noch einen Schritt weitergehen, was

ÖGNI wird jedoch für das DGNB-Zertifi-

wir jedem Bauherrn empfehlen, gibt

kat eine Lebenszyklusberechnung über

es die Möglichkeit für ein „Gebäude im

50 Jahre durchgeführt, um zukünftige

Betrieb“-Zertifikat. Dieses kann an ein

Kosten einschätzen zu können. Weiters

Neubauzertifikat anschließen, ist aber

wird die Ökobilanz von der Errichtung,

auch für jedes Bestandsgebäude mög-

über den Betrieb bis zum Lebensende

lich. Hier werden die tatsächlichen Ge-

der Materialien gerechnet. Um ein ho-

bäudequalitäten wie Ökologie, Ökono-

hes Gesamtergebnis zu erzielen, müssen

mie, Soziales laufend überprüft, Ziele

in allen Qualitäten wie Ökologie, Ökono-

vereinbart, evaluiert und neue Ziele ge-

mie, Soziales, Technik, Prozess, Standort

setzt – um bis spätestens 2050 eine kli-

hohe Punkte erzielt werden, somit zählt

maneutrale sozial verträgliche und somit

die Gesamtperformance und nicht ein-

ökonomische Immobilie zu haben.“

CO2-Speicher. Holz gewinnt als Baustoff eine immer größere Bedeutung.


RUBRIKEN GLOSSAR

Anlagekriterien Die Auswahl von Unternehmen, die die festgelegten Anforderungen hinsichtlich bestimmter ökologischer und sozialer Aspekte besonders gut erfüllen, wie etwa Leistungen im Umweltbereich und bezüglich Gleichberechtigung.

NACHHALTIGKEITSBEGRIFFE

GLOSSAR

Ausschlusskriterien Definierte Ausschlusskriterien schließen bestimmte Investments oder Investmentklassen aus. Häufig genannte Ausschlusskriterien sind Waffen, Tabak und Tierversuche. Best of All Anlagestrategie, nach der basierend auf ESG-Kriterien die besten Unternehmen über sämtliche Branchen und Kategorien hinweg ausgewählt werden.

CSR

Biodiversitätskonvention Internationales Umweltabkommen, das Ziele für den weltweiten Artenschutz, etwa durch Überfischung, und einen gerechteren Rahmen für den Zugang zu genetischen Ressourcen und für eine ausgewogenere Beteiligung aus den Vorteilen und Gewinnen setzt. Carbon Bubble Die Kohlenstoffblase ist eine Investitionsblase, die sich aus der Unvereinbarkeit des Zwei-Grad-Ziels mit dem Abbau und der Nutzung weiter Teile der bekannten Ressourcen an fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Kohle und Erdgas ergibt.

Corporate Social Responsibility beschreibt gesellschaftliche Unternehmensverantwortung. Darunter

Climate Action Plan Fachjargon für den „Aktionsplan: Finanzierung nachhaltigen Wachstums“, der von der EU-Kommission am 8. März 2018 veröffentlicht wurde. Der Aktionsplan soll helfen, eine nachhaltigere und umweltverträglichere Wirtschaft zu schaffen. Gütezeichen für nachhaltige Finanzprodukte sind dabei ein Aspekt.

wird verantwort­liches unternehmerisches Handeln verstanden, das ökologisch ­relevante Aspekte ebenso wie die soziale Beziehung des Unter­nehmens zu seinen Mitarbeitern und Mitmenschen umfasst.

CO2-Grenzausgleichssystem Ist ein Entschluss des EU-Parlaments vom 10. 3. 2021. Durch das CO2-Grenzausgleichssystem sollen bestimme Importe aus Ländern mit geringeren Klimaschutzstandards außerhalb der EU mit einer CO2-Abgabe versehen werden.

SRI

Cop21 Von 30. 11. bis 12. 12. 2015 fand die 21. UN-Klima­konferenz, kurz Cop 21, in Paris statt. Am 4. 11. 2016 trat das damals beschlossene Klima­abkommen in Kraft, das die Begrenzung der globalen Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius, möglichst 1,5 Grad Celsius, im Vergleich zu den vorindustriellen Levels in den kommenden Jahrzehnten vorsieht. Corporate Governance Corporate Governance ist die Verantwortung von Vorständen hinsichtlich der sozialen und ökologischen Performance ihres Managements und der Unternehmenskultur.

Englisch für Socially Responsible Investment,

also ethisches oder nachhaltiges Investment.

Dekarbonisierung Dekarbonisierung ist die Abkehr der Energiewirtschaft von der Nutzung kohlenstoffhaltiger Energieträger. Handlungen, durch die Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt wird, sollen durch Prozesse ersetzt werden, bei denen diese Freisetzungen ausbleiben oder kompensiert werden.

Dieses­zeichnet sich dadurch aus, dass es ­neben den Rendite­zielen auch den ethischen Wertvorstellungen des Anlegers entspricht.

Diversität Diversität steht für die Unterscheidung und Anerkennung von Gruppen – und individuellen Merkmalen. Meist werden sechs Bereiche unterschieden: Alter, Geschlecht, Kultur, sexuelle Orientierung, Behinderung und Religion. Vielfaltsmanagement zielt darauf ab, die Diversität der Mitarbeiter konstruktiv und gewinnbringend zu nutzen.

Kreislaufwirtschaft

Engagement Der Dialog zwischen Investoren und Unternehmen mit dem Ziel, die Unternehmensführung für die Berücksichtigung von sozialen, ethischen, und ökologischen Kriterien zu gewinnen.

Ein Modell der Produktion und des Verbrauchs, bei dem bestehende Materialien und Produkte so lange wie möglich wiederverwendet, repariert, aufgearbeitet und

Eurosif Das European Sustainable and Responsible Investment Forum ist ein europaweiter Zusammenschluss, der Nachhaltigkeit über den Weg der Finanzmärkte fördert.

recycelt werden. Da viele Ressourcen knapp sind, soll die Kreislaufwirtschaft den Lebenszyklus von Produkten verlängern.

92


RUBRIKEN GLOSSAR

Der Börsianer erklärt wichtige Begriffe aus der Welt der Nachhaltigkeit. QUELLE: FNG, UMWELTBUNDESAMT, EUROPÄISCHES PARLAMENT, BUNDESKANZLERAMT, „BÖRSIANER“

EGSS Abkürzung für den englischen Begriff Environmental Goods and Services Sector. Steht für eine umweltorientierte Produktion und Dienstleistung. Diese befasst sich mit der Gesamtheit der Tätigkeiten zur Messung, Vermeidung oder Behebung von Umweltschäden.

EU-Taxonomie

Fridays for Future Die Bewegung wurde von der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg im August 2018 initiiert und hat sich im Frühling 2019 zu einem weltweiten wöchentlichen Klimastreik von Schülern entwickelt. Die Proteste finden freitags während der Unterrichtszeit statt und werden von den Schülern selbst organisiert.

Die EU-Taxonomie ist eine Verordnung, die die ­Transparenz im Bereich der Nachhaltigkeit erhöhen soll, indem sie zu einer Klassifizierung für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten beiträgt. Wirt-

Green Asset Ratio Eine Kennzahl, die den Anteil der „grünen“ Finanzierungen am Gesamtportfolio von Banken misst. Die Green Asset Ratio wurde von Europas Bankenaufsicht eingeführt und baut auf der EU-Taxonomie auf.

schaftstätigkeiten, die einen Beitrag zu mindestens einem von sechs Umweltzielen leisten, werden nach der EU-Taxonomie als „grün“ eingestuft. Die Umweltziele lauten: Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel,

Green Tax Eine Steuer, die Menschen dazu ermutigt, die Umwelt nicht zu schädigen. Die Ökosteuer wird auf umweltverschmutzende Güter oder Aktivitäten erhoben. Außerdem können die Einnahmen der Ökosteuer zur Förderung der Umweltqualität verwendet werden.

nachhaltige Nutzung und Schutz der Wasser- und Meeresressourcen, Übergang zu einer Kreislauf­ wirtschaft, Vermeidung und Verminderung der

GRI Die Global-Reporting-Initiative dient als Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte. Tätigkeiten und Leistungen sollen in Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung untersucht werden. Transparenz ist dabei oberstes Gebot.

­Umweltverschmutzung, Schutz und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme.

Greenwashing

Impact-Investment Investments in Unternehmen, Organisationen und Fonds, die das Ziel haben, neben dem finanziellen Ertrag auch sozial und ökologisch zu wirken. Die Investoren halten die Eigentumsrechte an den Assets.

PR-Maßnahmen von Unternehmen, die das Ziel

Just Transition Fund Durch den „Just Transition Fund“ (FTJ) oder auch „Fonds für einen gerechten Übergang“ sollen Regionen, die beispielsweise stark von der Kohle-, Torf- oder Ölschieferproduktion abhängen, beim nachhaltigen Strukturwandel durch Zuschüsse unterstützt werden. Der Fonds finanziert zum Beispiel die Weiterqualifizierung von Arbeitnehmenden, die Umstellung von Unternehmen auf neue Technologien oder die Dekontaminierung bisheriger Kohleproduktionsstätten. In den FRJ sollen in Summe 30 bis 50 Milliarden Euro aus der öffentlichen Hand fließen.

haben, sich selbst in der Gesellschaft ökologisch und sozial verantwortungsbewusst darzustellen.

ESG

Microfinance Mikrofinanzierung ist die Bereitstellung von verschiedenen Finanzdienstleistungen für arme und einkommensschwache Kunden. Nachhaltige Gütesiegel Sollen dem Verbraucher eine Orientierung innerhalb der zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Siegel sowie der Herkunftszeichen, Symbole und Codierungen und Auswahl von Finanzprodukten geben.

Englische Abkürzung für Environmental Social Governance. Dieser Begriff findet in der Nachhaltigkeitsszene breite Verwendung - Übersetzung: Umwelt, Soziales und

Nachhaltigkeitsrat Ein regelmäßig tagendes Gremium, das über die Ausrichtung der Nachhaltigkeits- und Ethik-Politik oder das Verhalten gegenüber einzelnen Unternehmen befindet.

gute Unternehmensführung.

CO2

Niedrigstenergiegebäude Ist ein effizientes Gebäude mit niedrigem Energiebedarf. Der Energiebedarf wird zu einem wesentlichen Teil durch erneuerbare Energien abgedeckt. Das Niedrigstenergiegebäude ist Teil der neuen EU-Gebäuderichtlinie. Demnach müssen alle Neubauten als Niedrigst­ energiehäuser gebaut werden. In Oberösterreich wird ein Niedrigstenergiegebäude beispielsweise als Einfamilien- oder Reihenhaus definiert, das eine Energiekennzahl von 30 kWh/m²a unterschreitet.

Kohlenstoffdioxid kommt in der Luft vor. Ohne dieses Treibhausgas gäbe es keine Lebe­wesen auf der Erde. Die hohe Konzentra-

Offenlegungsverordnung SFDR Eine EU-Verordnung, die festlegt, dass Finanzmarktteilnehmer Informationen zur Nachhaltigkeit ihrer Investitionsentscheidungen offenlegen müssen.

tion von CO2 lässt die Temperaturen jedoch durch den Treibhauseffekt ansteigen und führt so zur globalen Erwärmung.

93


RUBRIKEN GLOSSAR

Governance

Ökologischer Fußabdruck Der ökologische Fußabdruck verdeutlicht, wie viel Landund Wasserfläche notwendig ist, um die Produktions- und ­Konsumaktivitäten einer Stadt oder eines Landes dauerhaft aufrechtzuerhalten. Der gemessene Verbrauch in Hektar kann auf die Produktion eines Unternehmens oder den Lebensstil eines Menschen übertragen werden.

Der Begriff Governance leitet sich vom englischen Wort „government“ (Regierung) ab und beschreibt das ­Steuerungssystem eines Kollektivs. Governance bezieht

Ökosystem

sich dabei auf die Art und Weise, wie Organisationen oder

Ein Ökosystem besteht aus einem Lebensraum und den darin lebenden Organismen. Die Lebensgemeinschaft und der Lebensraum bilden aufgrund von Wechselbeziehungen eine Einheit. Das Ökosystem kann sich durch Einflüsse von innen oder von außen verändern.

Länder geführt und Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden.

PEFC Das Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes ist ein internationales Waldzertifizierungssystem. Nach eigenen Angaben ist es die weltweit größte unabhängige Organisation zur Sicherstellung und kontinuierlichen Verbesserung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung, die ökologische, soziale und ökonomische Standards gewährleisten soll.

Biodiversität

Precautionary Principle Das Vorsorgeprinzip bezeichnet die vorbeugende Beachtung von möglichen Nachhaltigkeitsrisiken für ein Unternehmen. Darunter fallen beispielsweise die Förderung und Produktion von Öl, Metallen und Mineralien, die hinsichtlich ökologischer und sozialer Entwicklung berücksichtigt werden.

Biodiversität oder auch biologische Vielfalt misst die Fülle unterschiedlichen Lebens in einem bestimmten Gebiet. Mit dieser Definition wird zum Beispiel die Vielfalt innerhalb der Arten (genetische Ebene) sowie die Vielfalt

PRI

an Arten (organismische Ebene) beschrieben.

Die Principles for Responsible Investment sind von den Vereinten Nationen entwickelte Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren. Unterzeichner verpflichten sich, festgelegte ESG-­ Kriterien zu beachten. SDGs

Green Deal

Die Sustainable Development Goals sind 17 konkrete Ziele, die die größten Herausforderungen unserer Zeit adressieren. 193 Staaten der Vereinten Nationen bekennen sich zur Umsetzung dieser Ziele bis 2030.

2019 wurde von der neuen Kommissionspräsidentin

Social Impact Bond

Ursula von der Leyen der „Grüne Deal“ der EU vorgestellt.

Ist eine Kooperations- und Finanzierungsform zwischen der öffentlichen Hand und privaten Investoren. Die Rückzahlung des eingesetzten Investmentkapitals sowie die Ausschüttung einer Zielprämie sind davon abhängig, ob ein bestimmtes soziales Problem gelöst werden konnte. Bezahlt wird nur bei erfolgreicher Umsetzung der sozialen Ziele.

Dessen Ziel lautet, Europa als ersten Kontinent bis 2050 klimaneutral zu machen. Dazu dient ein ehrgeiziges Maßnahmenpaket für einen nachhaltigen ökologischen Wandel, der den Menschen und der Wirtschaft in Europa

SSE

zugutekommen soll. Die zeitlich gestaffelten Maßnahmen

Steht für Sustainable Stock Exchange und ist eine Initiative zur Vernetzung von Börsen mit Investoren, Regulatoren und ­Unternehmen. Das Ziel dahinter ist die Transparenz und Leistungen der Unternehmen bezüglich Umwelt-, Sozial und Unternehmens­ führung zu verbessern sowie um langfristige verantwortliche Investmentansätze zu fördern.

reichen von drastischen Emissionssenkungen über Investitionen in Spitzenforschung und Innovation bis hin zum Erhalt unserer natürlichen Umwelt.

Triple Bottom Line Das TBL-Konzept bezieht sich auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Umwelt und Soziales. Gemäß dem TBL-Konzept messen Unternehmen ihre Leistung in allen drei Bereichen und erstatten darüber Bericht.

Best in Class

UN Global Compact

Eine Anlagestrategie, nach der - basierend auf ESG-Krite-

Der UN Global Compact (Globaler Pakt der Vereinten Nationen) verpflichtet Unternehmen zur Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards. Wichtige Prinzipien des UN Global Compact sind Menschenrechte, Organisationsfreiheit, Abschaffung von Zwangsund Kinderarbeit, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

rien - die besten Unternehmen innerhalb einer Branche, Kategorie oder Klasse ausgewählt oder gewichtet werden, also diejenigen, die im Branchenvergleich in ökologischer, sozialer und ethischer Sicht die höchsten Standards

Zero Carbon

setzen. Bei diesem Ansatz geht es um die Auswahl oder

Zero Carbon bedeutet, dass keine Kohlenstoffemissionen für ein Produkt oder eine Dienstleistung erzeugt werden. Dies ist beispielsweise in einem kohlenstofffreien Stromsystem, das nur durch erneuerbare Energien betrieben wird, der Fall.

Gewichtung der sich am besten entwickelnden Unternehmen oder Assets auf Grundlage einer ESG-Analyse innerhalb eines bestimmten Investment-Universums.

94


WENN ES UM NACHHALTIGKEIT GEHT, GEHEN WIR AUF‘S GANZE.

• Erster Green Bond im Oktober 2020 erfolgreich emittiert • Rd. 70 % des Gebäudebestands mit Nachhaltigkeitszertifikat (DGNB, BREEAM oder LEED) • Umstellung des Gebäudebetriebs auf grüne Energie (Strom und Gas)

BÜROPROJEKT GRASBLAU Berlin Angestrebter Zertifizierungsstandard: DGNB Gold

WERTSCHÖPFUNG IN BALANCE MIT UMWELT UND GESELLSCHAFT. Als Top-Player am europäischen Immobiliensektor bekennen wir uns zu nachhaltiger Unternehmensführung im umfassendsten Sinn, die Einhaltung vielfältiger freiwilliger Auflagen und Standards in Umwelt- und Sozialbelangen ist für uns und unsere Lieferkette schon lange verbindlich. Wir haben den Weg hin zu einer nachhaltigen, klimaneutralen Wirtschaft bereits angetreten mit dem Ziel, CA Immo langfristig rundum zukunftssicher aufzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter www.caimmo.com/nachhaltigkeit

www.caimmo.com

WIEN

BERLIN

FRANKFURT

MÜNCHEN

WA R S C H A U

PRAG

BUDAPEST

BUKAREST


NACHHALTIGKEIT ENERGIEWENDE

#ENERGIE

­ELEKTRISIERTE INDUSTRIE

© EVN

Ausblick. In den kommenden ­Jahren ­investieren die ­Versorger Milliarden in den Ausbau der Stromnetze.

Unternehmer und Elektrizitäts­ konzerne in der EU erhöhen den Druck auf die Regierungen und fordern mehr Tempo beim Klimaschutz. Der Ausbau des Ökostroms und des Wasserstoffs steht dabei im Z ­ entrum. Kritiker warnen vor steigender Gefahr von Blackouts.

Z

ehn Top-Manager, darunter jene vom deutschen Energiekonzerne E.On AG, der italienischen Enel,

der spanischen Iberodrola, ABB und Scania haben sich zu einer CEO-Allianz zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Die EU zu einer weltweit führenden Region im Klimaschutz zu machen. In Österreich haben 245 Unternehmen die Bundesregierung in einem offenen Brief dazu aufgefordert, die Energiewende offensiv anzugehen und die erneuerbaren Energien

TEXT IRMGARD KISCHKO

96

stärker auszubauen. In der Schweiz for-


NACHHALTIGKEIT ENERGIEWENDE

„Derzeitiges Stromnetz ist für die neuen Photovoltaikanlagen nicht gerüstet.“

„Rascher Beschluss des Gesetzespakets hat für uns daher oberste Priorität.“

FRANZ STREMPFL

MICHAEL STRUGL

dern 383 CEOs den Nationalrat auf, ein

soll 2022 abgeschaltet werden. Da müs-

Spartensprecher der Netze von Öster-

griffiges CO2-Gesetz zu beschließen. Das

sen große Mengen an Strom durch Wind

reichs Energie und Managing Director

heißt: Konzerne in ganz Europa wollen

und Sonne ersetzt werden. Das erfordert

der Energienetze Steiermark. Dafür sei

also Klarheit von den Regierungen be-

ein enormes Ausbautempo. Der Präsi-

das derzeitige Stromnetz nicht ausrei-

züglich des Wegs zur CO2-Neutralität.

dent der deutschen Bundesnetzagentur,

chend gerüstet. Rund 18 Milliarden Euro

Planungs- und Investitionssicherheit ist

Jochen Homann, ist dennoch überzeugt:

müssten bis 2030 ins Netz investiert

gefragt. Doch die Regierungen lassen sich

„Wir haben genug Strom“, sagte er kürz-

werden, acht Milliarden davon allein für

Zeit. Nachdem das deutsche Bundesver-

lich in einem Interview mit der „Frank-

die notwendigen Anschlüsse wegen des

fassungsgericht Ende April 2021 das Kli-

furter Allgemeinen Zeitung“.

Ökostromausbaus. Noch aber investie-

maschutzgesetz für verfassungswidrig

In der Schweiz und in Österreich, wo

ren die Netzbetreiber kaum, da das Er-

erklärt hatte, wird heftig über neue Kli-

Erneuerbare die Stromproduktion schon

neuerbaren-Ausbau-Gesetz fehlt. „Wir

maziele diskutiert. Minus 65 Prozent CO2

traditionellerweise dominieren, ist der

reden schon sehr lange davon“, sagt

bis 2030 soll das neue deutsche Ziel nun

Ausbau der Grünstromerzeugung kei-

Strempfl. In Deutschland spricht Netz-

heißen – mindestens. Die Erzeugung von

ne glatte Sache. Für die Schweiz geht

agentur-Präsident Homann von rund

„grünem Strom“ soll von derzeit 45 auf 65

Tom Kober, Leiter der Forschungsgrup-

100 Milliarden Euro, die ins Stromnetz

Prozent bis zum Ende dieses Jahrzehnts

pe Energiewirtschaft vom Paul-Scherrer-

investiert werden müssen, um es für die

wachsen. In Österreich soll die Strompro-

Institut, davon aus, dass sich die Kapazi-

Masse an neuem Grünstrom, der ange-

duktion bis 2030 vollständig aus erneuer-

tät der Photovoltaik alle zehn Jahre ver-

schlossen werden soll, fit zu machen. So

baren Quellen stammen – also aus Was-

doppeln muss. Für Österreich errechne-

wie in Deutschland haben die Netzbe-

serkraft, Wind, Sonne oder Biomasse. Die

te der Verband Österreichs Energie, dass

treiber aber auch in Österreich zwei Pro-

Schweiz will bis 2050 komplett CO2-frei

bis 2030 achtmal so viele Solarkraftwer-

bleme: Sie müssen die Kunden auf stei-

sein. All diese Ziele sind im Detail nicht

ke wie derzeit installiert dazukommen

gende Netzkosten vorbereiten und neue

ausformuliert und „netto“ zu verstehen.

müssen und dreimal so viel Windenergie.

Leitungen durch die Landschaft legen.

Soll heißen: Sowohl Deutschland, Öster-

Machbar ist das. Aber: Das Erneuerbaren-

reich als auch die Schweiz verlassen sich

Ausbau-Gesetz, das den Rahmen dafür

Widerstand der Bürger

auf Stromimporte. Im Saldo von Expor-

festlegt, ist noch immer nicht beschlos-

Doch die Bevölkerung von der Notwen-

ten und Importen soll „netto die gesamte

sen. Michael Strugl, Vorstandschef der in

digkeit des Leitungsbaus zu überzeugen,

Stromerzeugung grün sein“.

Wien börsennotierten Verbund AG und

ist eine Sisyphusarbeit. „Wir stoßen bei

Präsident von Österreichs Energie, rich-

jedem Projekt auf heftigen Widerstand“,

Woher der grüne Strom kommen soll

tet daher eine klare Forderung an die Po-

sagt Stefan Zach, Sprecher des nieder-

Österreich und die Schweiz haben es ver-

litik: „Ein rascher und reibungsloser Be-

österreichischen Energieversorgers EVN

gleichsweise einfach. Dank eines hohen

schluss des Gesetzespakets im National-

AG. Die Energiewende sei grundsätzlich

Anteils an Wasserkraft stammen in bei-

rat hat für uns oberste Priorität.“ Um die

machbar. „Aber die Feuertaufe wird sie

den Ländern schon jetzt drei Viertel der

Energiewende zu schaffen, gehe es nicht

in den Regionen erleben“, so der EVN-

gesamten elektrischen Energie aus er-

nur um einen Ausbau der Erneuerbaren,

Sprecher. Seiner Ansicht nach gibt es ei-

neuerbaren Quellen. In der Schweiz lau-

sondern auch um die Stromnetze, die so

nen Zielkonflikt zwischen Landschafts-

fen auch noch drei Atomkraftwerke, eine

ausgerichtet sein müssten, dass sie den

bild und Klimaschutz. Oft verhinderten

Abschaltung ist vor 2045 nicht geplant.

grünen Strom auch aufnehmen können.

dieselben Bürger, die ihre Photovoltaik-

Deutschland hat es da viel schwieriger:

Die Welt des erneuerbaren Stroms

anlage ans Netz anschließen wollen, den

Dort stammen noch rund 24 Prozent

sei geprägt durch viele kleine dezen-

Bau der Anschlussleitung oder notwendi-

des Stroms aus Kohle und 13 Prozent aus

trale Erzeugungsanlagen. Daher stei-

gen Umspannwerken. Die Folge: Investi-

Atomkraftwerken. Der Ausstieg aus Koh-

ge auch die Anzahl der Einspeisepunkte

tionen werden um Jahre verzögert und oft

le ist schrittweise geplant, das letzte AKW

ins Stromnetz, erklärt Franz ­ Strempfl,

viel teurer. n

97


NACHHALTIGKEIT ENERGIEWENDE

#WASSERSTOFF

#BLACKOUT

DIE GEFAHR VON BLACKOUTS STEIGT

WASSERSTOFF ALS HOFFNUNGSTRÄGER

8.

S

Im fernen Osijek in Kroatien hat sich ein Überstromschutz-

der Raumwärme und als Treibstoff. Noch aber gibt es auf dem

schalter einer 300-kV-Stromkupplung abgeschaltet und da-

Weg zu regenerativem Wasserstoff zwei große Problemfelder,

mit in sekundenschnell das Stromnetz ins Wanken gebracht.

räumt Felix Matthes, Mitglied des Deutschen Wasserstoffrats

Der plötzliche Frequenzabfall zerstört am Flughafen Wien

ein. Zur Herstellung des Wasserstoffs sind große Mengen an

eine Reihe von Geräten, Türen gehen nicht mehr auf, Roll-

grünem Strom notwendig. Und die Kosten von Wasserstoff lie-

treppen stehen still. „Der Schaden beläuft sich auf mindes-

gen derzeit bei etwa dem Fünffachen von Erdgas, sagt Matthes.

tens 250.000 Euro“, zieht Flughafen-Vorstand Günther Of-

Dennoch müsse Wasserstoff zur vierten Säule der Energiewen-

ner Bilanz. Für ihn ist dieser Vorfall ein klarer Beweis dafür,

de werden und zwar neben Ökoenergien, Energieeffizienz und

wie fragil das europäische Stromsystem ist. Frequenzabfälle

Elektrifizierung. Den wahren Durchbruch für grünen Wasser-

im Netz seien das Schlimmste. „Denn da hilft nur eine Tren-

stoff sieht Matthes erst 2050. Dann könnte Wasserstoff als

nung vom Stromnetz“, erklärt Ofner. Spannungsschwankun-

Rohstoff für die chemische Industrie aus grünen Quellen und

gen sind dafür fast Routine geworden. Der Schwankungsaus-

nicht wie bisher aus Erdgas gewonnen werden. Lkws würden

gleich koste den Flughafen jährlich einen zweistelligen Milli-

mit Wasserstoff fahren, die Stahlindustrie im Hochofenpro-

onenbetrag. Das Problem im europäischen Stromsystem sei

zess Gas oder Koks durch Wasserstoff ersetzen und Fernwärme

nicht der Ausbau der Ökoenergien, sondern vielmehr das Ver-

auf grünen Wasserstoff umgestellt sein.

Jänner, 14.04 Uhr: Am Flughafen Wien schalten sich blitzartig die Notstromaggregate ein. Vier dieselbe-

triebene Generatoren halten die Stromversorgung aufrecht.

oll die Energiewende in Europa gelingen, führt an grünem Wasserstoff kein Weg vorbei. Ungefähr ab 2030 soll die-

ser fossile Brennstoffe teilweise ersetzen – in der Industrie,

gessen auf den Bau von Speichern. „Die größte Gefahr geht in

Alfons Haber, Vorstand der österreichischen Energie-

diesem Fall von Deutschland aus“, sagt Ofner. Dort würden

marktaufsicht E-Control, schätzt, dass sich der Wasserstoff-

Erneuerbare massiv ausgebaut, aber kaum Speicher errichtet.

bedarf in Europa bis 2050 zumindest vervierfachen wird: Von

„Da wird es unweigerlich zu einem großen Pumperer in Euro-

den 350 Terawattstunden, die fast ausschließlich von Raffi-

pa kommen“, meint Ofner.

nerien und der chemischen Industrie verbraucht werden, auf

Die Energieunternehmen in Österreich und Deutschland

1.200 Terawattstunden. Dass die künftigen Mengen in Mittel-

kalmieren. Die europäische Zusammenarbeit in der Strom-

europa produziert werden könnten, glaubt Matthes nicht. „Wir

wirtschaft funktioniere gut. Christoph Maurer, Geschäftsfüh-

werden große Mengen importieren müssen, etwa aus Spa­nien.

rer des deutschen Energieberatungsunternehmens Consentec,

Dort ist grüner Strom billiger“, erklärt Matthes. In Österreich

kann der Ansicht, dass mit der Energiewende die Blackout-Ge-

und Deutschland steckt die Wasserstofferzeugung aus grü-

fahr steigt, wenig abgewinnen. „Es gibt keinen Grund zu glau-

nem Strom noch in der Testphase. Die Verbund AG plant, bei

ben, dass das ein automatischer Zusammenhang ist“, betont

ihrem Gaskraftwerk bei Graz eine Pilotanlage zur Erzeugung

er. Allerdings: Man müsse auf die Versorgungssicherheit ach-

von ­grünem Wasserstoff zu errichten. Im europäischen Was-

ten. Im Gegensatz zum alten Energiesystem mit starren An-

serstoffprojekt Green Hydrogen @ Blue Danube baut die Ver-

geboten seien jetzt flexible Systeme nötig. Und zwar auch im

bund AG mit Siemens, Bayernoil, Agrana AG, AVL List, Bosch,

Verbrauch über flexible Strompreise, Speicher über E-Mobili-

Schenker DB und ÖBB eine europäische Wertschöpfungskette

tät, Batterien. In der Stromerzeugung wandelt sich das Angebot

für grünen Wasserstoff auf. Der Energiekonzern Vattenfall hat

von unflexiblen Tankern wie Kohle- und Atomkraftwerken zu

mit dem Stahlriesen Acelor Mittal sowie weiteren Unternehmen

kleinen, flexiblen Gaskraftwerken, die dann produzieren, wenn

wie Airbus­, Shell und Mitsubishi ein Wasserstoffbündnis gegrün-

Wind und Sonne

det.

nicht zur Verfü-

ort des Vatten­­fall-

gung stehen. Das alles sei machbar und werde schrittweise auch umgesetzt, ist Maurer überzeugt.

„Wir werden große Mengen importieren müssen, etwa aus Spanien.“

„Die größte Gefahr bei Speichern geht von Deutschland aus.“

FELIX MATTHES

GÜNTHER OFNER

98

Am

Stand-

Kohlekraftwerks Hamburg–Moosburg soll grüner Wasserstoff

für

die Stahlindustrie produziert werden.


Nachhaltig handeln bedeutet, mit Ressourcen so verantwortungsvoll umzugehen, dass wir auch morgen noch gut leben können. Und das müssen wir heute anpacken. Die neue OMV forscht schon jetzt an mechanischen und chemischen Recycling-Lösungen für morgen und investiert in innovative Projekte wie ReOil®. Damit verwandeln wir Plastikmüll zurück in einen hochwertigen Rohstoff und fördern eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft. Und das ist nur eines unserer Recycling-Projekte. Denn wir wollen dazu beitragen, den Großteil der Kunststoffabfälle in Österreich zurück in wertvolle Rohstoffe zu verwandeln und so CO2 einzusparen. Mehr dazu: omv.com/neue-omv


MEINUNGEN ENERGIEWENDE

#ÖLGESCHÄFT

ABSEITS DER ÖLSPUR Denker. BP-Vorstandschef Wolfgang Langhoff stellt sich die Frage, wie Wachstum ohne fossile Energie aus­ sehen kann.

Der Druck auf internationale Ölkonzerne, fossilen Energieträgern den Rücken zu kehren, nimmt stetig zu. Wie die nachhaltige Wende erfolgreich gelingen kann, zeigt Wolfgang Langhoff, seit 2017 Vorsitzender des Vorstands der BP Europa SE, im Interview mit dem B ­ örsianer auf. Er erklärt, worauf es ankommt. INTERVIEW OLIVER STOCK

D

er Kampf gegen den Klima-

kapazitäten aus Wind, Sonne und Co auf

wandel hat erst begonnen. Bei

50 Gigawatt anheben möchte. Börsia-

der Transformation hin zu ei-

ner-Deutschland-Korrespondent Oliver

ner nachhaltigeren Welt spielen vor al-

Stock sprach im Interview mit Wolfgang

lem Energiekonzerne wie die britische

Langhoff, dem Vorstandsvorsitzenden

BP eine Schlüsselrolle. Und das aus gu-

der BP Europa SE, über realistische Zie-

tem Grund: Der Sektor ist schließlich für

le, neue Technologien und die Konflikte

den Großteil der globalen Treibhausgas­

mit nachhaltigen Investoreninteressen.

emissionen verantwortlich. Ein Umdenken ist dringend notwendig – und

Herr Langhoff, Sie haben 1989 bei BP an-

findet allmählich auch statt. So möch-

gefangen. Wenn Sie irgendwann einmal

te allein der Energiekonzern BP aus dem

gehen – glauben Sie, dass Sie dann noch

Vereinigten Königreich bis 2050 Kli-

ein Mineralölunternehmen verlassen wer-

maneutralität erreichen. Gelingen soll

den? – Wolfgang Langhoff: Wir sind schon

dies mit dem verstärkten Fokus auf den

heute kein klassisches Mineralölunter-

Ausbau erneuerbarer Energien, wobei

nehmen mehr und haben uns bereits auf

der Konzern bis 2030 die Produktions-

den Weg gemacht, uns in den nächsten

100


MEINUNGEN ENERGIEWENDE

VITA WOLFGANG LANGHOFF Vorstandsvorsitzender BP EUROPA SE

© SEBASTIAN GOLLNOW / DPA / PICTUREDESK.COM

Der deutsche Ölmanager (61) startet 1989 seine Laufbahn bei BP. Seit 2013 ist er Mitglied des Vorstands und seit 2017 Vorsitzender. Dort ist er neben der Portfoliostrategie auch für die ­europäischen Transformationsaktivi­ täten zuständig. Der Oldtimer-Lieb­ haber ist auch Chef des deutschen Mineralöl­wirtschaftsverbands, wo er sich regelmäßig einbringt.

zentriert. Bis dahin wird es das Alte

„Für Wirtschafts­wachs­ tum ist bezahlbare ­Energie unerlässlich.“

70.000 verzehnfachen, um die Elek­

und das Neue eine Zeitlang parallel ge-

tromobilität voranzubringen. Wir wol-

ben. Wir können nicht sofort alles ab-

len unsere Investitionen in erneuerba-

schalten, was mit fossilen Brennstof-

re Energien wie Offshore-Windparks

fen zu tun hat. Unsere Aufgabe ist es,

verzehnfachen. Aber konkret auf Ihre

Versorgungssicherheit zu gewährleis-

Frage: BP will bis 2050 oder früher kli-

ten. Gleichzeitig müssen wir investie-

maneutral sein.

ren und darauf achten, dass alles noch finanzierbar und eben auch rentabel ist. WOLFGANG LANGHOFF

Wie kommt BP weg vom Öl als Grundstoff? - Für Wirtschaftswachstum ist Energie,

Sie sind in Ihrem Unternehmen derjenige,

bezahlbare Energie, unerlässlich. Aller-

zehn Jahren von einem internationalen

der die Transformation vorantreiben muss.

dings hat die rein fossile Energiever-

Ölunternehmen, das sich auf die Förde-

Wann gelingt es BP, klimaneutral zu sein?

sorgung insbesondere in Europa lang-

rung von Rohstoffen konzen­ triert, zu

- Wir unterstützen die Ziele des Pari-

fristig keine Zukunft mehr. Die Frage

einem integrierten Energieunterneh-

ser Klimaschutzabkommens. Bis 2030

muss deshalb lauten: Wie kann Wachs-

men zu entwickeln, das sich auf die Be-

wollen wir zum Beispiel die Zahl der La-

tum ohne fossile Energie aussehen? Wir

reitstellung von Kundenlösungen kon-

depunkte an unseren Tankstellen auf

stecken also mitten im Übergang von

101


MEINUNGEN ENERGIEWENDE

Vintage. So wurde ­früher an der Tankstelle beim Tanken geholfen. Damals galt das Auto als Statussymbol und stand für ein neues Lebens­ gefühl. Erdöl­konzerne führten die Liste der größten Firmen der Welt an.

wie Kohle, Öl und Gas, werden immer mehr verschiedene Energieträger genutzt. Wasserstoff wird eine sehr große Rolle spielen. Seine Moleküle lassen sich in Gasform oder flüssig transportieren und auch speichern. Welche Rolle spielt Wasserstoff bei BP? Im Raffinerieprozess wird Wasserstoff in großem Maßstab benötigt. 40 bis 45 Prozent des Wasserstoffs in Deutschland werden in der Mineralölindustrie erzeugt und verbraucht. Insofern sind wir prädestiniert für diesen Energieträger, um so direkt zur Dekarbonisierung beizutragen. Wasserstoff hilft bei der Dekarbonisierung nur, wenn er grün ist, also mit erneuerbarer Energie erzeugt wird. Wo kann grüner Wasserstoff in kürzester Zeit zu günstigs-

© ULLSTEIN BILD / PICTUREDESK.COM

ten Kosten in sehr großen Mengen produziert werden? - Die Produktion wird und muss auch in Deutschland möglich sein, für richtig große Mengen kommen wegen der vorhandenen Sonnenenergie eher Spanien, Nordafrika oder der arabische Raum infrage. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen bezüglich Wasserstoffs. Wann wird er

der alten in die neue Energiewelt. Es ist unsere große Herausforderung, diesen Wandel richtig zu managen. Was wird BP der Wandel kosten? - Mit den Erträgen des gewachsenen Energiesystems müssen die Mittel erwirtschaftet werden, um den Wandel zu finanzieren. Die angestrebte Verzehnfachung der Investitionen in emissionsarme Aktivitä-

„Es ist ­wichtig, ­einen ­glaubwürdigen ­Transformationspfad aufzuzeigen.“ WOLFGANG LANGHOFF

ten bedeutet eine Steigerung von heute

wirtschaftlich einsetzbar sein? - Das wird noch einige Jahre dauern. Wir erproben das gerade in unserer Raffinerie in Lingen im Emsland. Gemeinsam mit Orsted planen wir den Bau einer 50-MW-Elektrolyse-Anlage Dabei soll erneuerbarer Strom von Offshore-Windparks in der Nordsee von Orsted eingesetzt werden. Der grüne Wasserstoff wird dann für die Kraftstoffproduktion genutzt. Dadurch

500 Millionen auf fünf Milliarden Dollar

bekannt. Auf dem Gelände der BP-Raffine-

könnten rund 20 Prozent des derzeit in

jährlich bis 2030.

rie im niedersächsischen Lingen soll dem-

der Raffinerie aus fossilem Erdgas er-

entsprechend eine 50-Megawatt-Elektro-

zeugten Wasserstoffs ersetzt werden.

Die Transformation umfasst dabei längst

lyseanlage gebaut werden, der grüne Was-

Die Inbetriebnahme ist für 2024 vorge-

nicht nur die Produktion aus erneuerbaren

serstoff soll in der Raffinerie zur Kraftstoff-

sehen.

Energien. Auch der Einsatz grünen Wasser-

herstellung eingesetzt werden. Rechnet sich denn solch eine Elektrolyse­

stoffs wird von BP zunehmend erprobt. Erst im November 2020 gaben BP und der dä-

Ist Wasserstoff der Energieträger der Zu-

an­ lage für eine Raffinerie langfristig? –

nische Windkraftproduzent Orsted den Ein-

kunft? – Mit der Dekarbonisierung, also

Darin liegt letztlich die Zukunftsfähig-

stieg in die Produktion grünen Wasserstoffs

der Abkehr von fossilen Brennstoffen

keit. Wir können die jetzige Wasserstoff­

102


MEINUNGEN ENERGIEWENDE

erzeugung, die noch auf fossilen Ener-

Spüren Sie Druck der Investoren? Achten

Wir stehen in Deutschland möglicherwei-

gieträgern basiert, sukzessive ersetzen.

diese auf Nachhaltigkeit und Transforma-

se vor einem Wechsel der Regierungskoa-

Und wir können in einer weiteren Pha-

tion? - Selbstverständlich, gerade im

lition. Eventuell gibt es eine grüne Kanz-

se Wasserstoff als eigenes Produkt ver-

globalen Kontext wollen die Anleger im-

lerin. Das dürfte für Unternehmen erhebli-

markten, indem wir ihn über Pipelines,

mer stärker in nachhaltige Unterneh-

che Folgen haben. Bereiten Sie sich darauf

die bereits existieren, weiter verteilen.

men investieren, die auch Zukunfts-

vor? - Da sind wir im Bereich der Speku-

Die Leitungen müssten dafür aufgerüs-

chancen haben. Bei der Klimaproble-

lation, woran ich mich ungern beteili-

tet werden, aber das ist durchaus vor-

matik ist es wichtig, einen Transforma-

gen möchte. Aber so, wie wir auch Kon-

stellbar.

tionspfad aufzuzeigen, der glaubwürdig

takt zu allen demokratischen Partei-

ist. Sonst lassen sich Investoren nicht

en haben, habe ich vor einigen Mona-

halten oder gewinnen.

ten mit der grünen Spitzenkandidatin

Auch bei Investoren stehen nachhaltige Investments immer stärker im Fokus,

Annalena Baerbock über Energiethe-

ebenso nehmen die Volumina an dem-

Brauchen wir Nord Stream II, die Gaspipe-

men gesprochen: synthetische Kraft-

entsprechend veranlagten Geldern zu. Für

line von Russland nach Deutschland, an der

stoffe etwa, Wasserstoff, Mobilität. Wir

die Energie­konzerne wird die Gratwande-

sich auch die OMV AG beteiligt? - Als Un-

setzen auf Dialog, und ich habe in dem

rung zwischen dem Fokus auf die Öl- und

ternehmen BP sind wir daran nicht be-

Gespräch aufrichtiges Interesse an un-

Gasproduktion und dem Wandel hin zu ei-

teiligt. Aber klar ist doch: Deutschland

seren Positionen in diesen Themen-

nem nachhaltigen Energiekonzern deshalb

ist ein Energieimportland, und ver-

feldern gespürt. Wichtig ist es, stets

umso heikler. Doch sie könne gelingen, sagt

schiedene Möglichkeiten, Energie zu be-

im Gespräch zu bleiben – egal wer die

Langhoff mit Überzeugung.

ziehen, sind grundsätzlich von Vorteil.

nächste Bundesregierung anführt. n

SEeiNG IS DECIDING #ChangingPerspectives To create future success

Perspektiven verändern, neue Wege beschreiten – für eine erfolgreiche Zukunft, für ein etabliertes Unternehmen in einer attraktiven Branche seit über 30 Jahren. Als renommierter Entwicklungs- und Umsetzungspartner aller führenden OEMs arbeiten wir heute an neuen Lösungen und den Materialien von morgen. Mit unseren Innovationen gestalten wir die Mobilität der Zukunft aktiv mit. Und so sind wir mittlerweile in den Flugzeugen von Boeing und Airbus, von Bombardier bis Sukhoi oder Rolls Royce an Board. facc.com

bEYoND HorIZonS


RENDITE UMFRAGE

UMFRAGE 2021

NACHHALTIGKEIT IN DER FINANZBRANCHE Ob Finanzprodukte tatsächlich nachhaltig sind, kommt seit neuestem auf die hauseigenen Definitionen der Anbieter an. Der größte Kritikpunkt der Investoren ist nach wie vor die mangelnde Vergleichbarkeit. Das ergab eine Umfrage des Börsianer unter mehr als 500 institutionellen Investoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im April 2021. TEXT INGRID KRAWARIK

D

ie ersten Weichen der EU-Taxonomie für eine nach-

Markt wird die Taxonomie dennoch angenommen, weil es das

haltigere Ökologie sind seit Mitte April 2021 gestellt.

Bedürfnis gibt, dass endlich wer vorgeben soll, was denn jetzt

So richtig glücklich ist in der Finanzwirtschaft noch

wirklich nachhaltig ist. „Ich sehe in der aktuellen Vorgangs-

niemand damit, denn mit Klimaschutz und Anpassung an den

weise vor allem einen Weg zu überbordender Administration

Klimawandel sind erst zwei - und die nicht einmal vollständig

und Regulierung durch ein ausgeprägtes und zeitraubendes

– der sechs Ziele der ersten Säule Klima klar definiert. Aus-

Mikromanagement, mit dem wir den tatsächlich relevanten

ständig sind Wasserschutz, Umweltschutz, Kreislaufwirt-

Umweltproblemen wenig effizient begegnen“, macht sich ein

schaft sowie Biodiversität und Ökosystem. Erst 2025 werden

Teilnehmer der Börsianer-Umfrage Luft.

Unternehmen das erste komplette Datenset liefern können.

Die Frustration ist verständlich. Ratingagenturen kommen

Dazu kommt, dass nur 60 Prozent der Firmen an den EU-Bör-

bei Unternehmen wegen fehlender Reportingstandards und

sen mit Kriterien abgedeckt sind, also nur jene Branchen, die

hauseigenen Messmethoden zu deutlich divergierenden Er-

einen großen Impact auf Umwelt und Gesellschaft haben.

gebnissen. Bei den SRI-Labels gibt es ebenfalls unterschied-

Und so heißt es von den Kritikern, die EU-Taxonomie sei kei-

liche Herangehensweisen: Neben den klassischen Best-in-

ne Basis für eine europaweite Nachhaltigkeitsdefini­tion. Als

Class- und Ausschluss-Kriterien, sind normenbasierte An-

Grundlage für nachhaltige Investments, die quer über alle

sätze genauso im Fokus wie Integration, Engagement oder

Welt und Branchen verstreut sind, sei sie zudem weitgehend

auch Impact-Investment. Fazit: Wir haben ESG noch nicht

ungeeignet, weil das abgedeckte Universum nur einen klei-

im Griff. Das kann auch gar nicht sein, meint ein Teilnehmer,

nen Prozentsatz ausmache. Als Investor kann man schließ-

denn „die gesamte Finanzbranche steht erst am Anfang einer

lich nicht nur in europäische Unternehmen investieren. Vom

Debatte, in deren fortgeschrittenen Stadien sich Standards,

104


RENDITE UMFRAGE

Normen und Best-Practice-Referenzen herauskristallisieren

Große Auswahl

werden.“ Geduld ist eine Tugend, heißt es, und die brauchen

Fast 94 Prozent der Umfrageteilnehmenden haben schon

die Finanzakteure für die kommenden Jahre. Vor allem bei den

einmal in ein nachhaltiges Finanzprodukt investiert. Die

Fragen zur EU-Taxonomie und zum nachhaltigen Universum

Auswahl an einschlägigen grünen und dunkelgrünen Fonds

waren die Teilnehmenden der Umfrage gespalten. Die Sorge:

ist seit der Einführung der SFDR-Richtlinie sprunghaft ange-

Ein Zuviel an Bürokratie darf nicht dazu führen, dass wir das

stiegen. Fondsgesellschaften konnten nämlich selbst die Ka-

Ziel eines globalen nachhaltigen Wirtschaftens aus den Augen

tegorisierungen vornehmen. Doch auch ETFs, Green und So-

verlieren.

cial Bonds sowie Sustainability-Linked Bonds erfreuen sich bei Investoren großer Beliebtheit.

Derzeit keine Renditeeinbußen Die Mähr, dass nachhaltige Produkte weniger abwerfen als

HABEN SIE SCHON EINMAL IN EIN NACHHALTIGES

klassische Investments, hat sich bis jetzt nicht bewahrheitet.

­FINANZPRODUKT INVESTIERT?

„Nachhaltige oder ESG-Investments zeigen in der Regel keine Renditeeinbußen, sondern führen vielfach sogar zu einer Verbesserung des Rendite-Ertrags-Verhältnisses“, schreibt ein Teilnehmer. Anders sei dies bei Impact-Investments. „Insbesondere dort, wo es sich um wirkungseffektive Direktinvestments, also nicht in bereits emittierte Wertpapiere, han-

JA: 93,98 %  (2020: 89,16 %)

delt, sollte auch eine Renditeeinbuße und ein höheres Risiko in Kauf genommen werden.“ Spannend wird auch die Einführung des Ecolabels für Finanzprodukte der Europäischen

NEIN: 6,02 %  (2020: 10,84 %)

­Union, das mit Ende 2021 geplant ist. Dann werden die Karten neu gemischt. Die Taxonomie-Anforderungen sind mit Quoten von 50 Prozent und darüber so hoch gesetzt, dass derzeit praktisch kein grüner Fonds die Anforderungen erfüllt.

Eindeutiger Wettbewerbsvorteil BEFÜRCHTEN SIE BEI NACHHALTIGEN INVESTMENTS (ESG)

„Nachhaltigen Anlegern geht es um mehr als Rendite – Geld-

­RENDITEEINBUSSEN GEGENÜBER KLASSISCHEN INVESTMENTS?

anlage soll in ökologischer und sozialer Hinsicht zumindest Schaden vermeiden, im Idealfall sogar Nutzen stiften sowie Wirkung im Sinne eines Leitbilds der nachhaltigen Entwicklung erzeugen. Die Folgen des Klimawandels sind immer deutlicher zu spüren. Selbst in diesem Jahr, das von einer weltweiten Pandemie beherrscht wird, bleiben Klimawan-

JA: 13,10 %  (2020: 15,48 %)

del, Umweltschutz und Nachhaltigkeit die größten Herausforderungen in den kommenden 20 Jahren für unsere Gesellschaft. Unternehmen, die sich diesen Herausforderungen

NEIN: 85,71%  (2020: 84,52 %)

aktiv stellen, oder in Branchen tätig sind, die von der nötigen Transformation profitieren, haben einen Wettbewerbsvorteil, der sich noch über viele Jahre erhalten wird“, bringt

105


RENDITE UMFRAGE

es ein Teilnehmer auf den Punkt. Und fast 90 Prozent stim-

Enges Korsett oder Vielfalt?

men ihm zu. Die Frage, die unter Investoren und von Rating­

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen ein Ei in die Hand und sol-

agenturen derzeit diskutiert wird ist, ob man Unternehmen

len es weichkochen. Sie sehen dieses Ei zum ersten Mal und

in ihrer Transformation stärker unterstützen soll als bereits

wissen gar nicht, was eigentlich drinnen ist. Die Ergebnis-

nachhaltig agierende Unternehmen. Wohin sollen die Kapi-

se des weichen Eis werden sich zu 100 Prozent unterschei-

talströme fließen? Ein Beispiel: Ist der Fahrplan des Kohle-

den. Weil jeder nach seinem Gespür und seinem Verständnis

ausstiegs des deutschen Versorgers RWE AG unterstützens-

an die Sache herangeht. Auf die Vergleichbarkeit der Invest-

wert, oder soll man auf der grünen Wiese etwas Neues auf-

mentfonds gemünzt, stellen sich auch hier weiterhin Fra-

bauen? In Zukunft könnte die RWE AG der mit Abstand größte

gen des Einordnens der Nachhaltigkeit. Jeder möchte sein

Anbieter erneuerbarer Energie in Europa sein, dafür braucht

Geschäftsmodell verteidigen, schließlich bringt es Geld und

das Unternehmen aber Zeit.

Kunden. Durch stetige Präzisierung der regulatorischen Vorgaben sollte sich die Vergleichbarkeit und das Verständnis

SIND NACHHALTIGE UNTERNEHMEN LANGFRISTIG

sukzessive verbessern, schreibt ein Teilnehmer. Noch ist es

­WIRTSCHAFTLICH ERFOLGREICHER ALS ANDERE?

nicht so weit. Solange Nachhaltigkeit auch Vielfalt bedeutet, wird es hier zu keinem Konsens kommen. Die Frage ist, ob die Finanzwirtschaft überhaupt in ein so enges Korsett gezwängt werden will?

SIND NACHHALTIGE INVESTMENTFONDS FÜR SIE AUSREICHEND VERGLEICHBAR?

JA: 89,16 %  (2020: 86,75 %)

NEIN: 12,05 %  (2020: (13,25 %)

JA: 34,94 %  (2020: 19,28 %)

Lesenwertes Immerhin, mehr als zwei Drittel der Teilnehmer können mit

NEIN: 63,86 %  (2020: 80,72 %)

Nachhaltigkeitsberichten von Unternehmen sehr viel anfangen. Und sie müssen es auch oft. Vor allem Analysten sind auf die Daten angewiesen, Investoren wünschen sich eine weitere Standardisierung, um aus dem Konvolut Schlüsse ziehen zu können. Unter Druck sind auch die Unternehmen, von de-

Zwiespältiges Karma

nen immer detailliertere Angaben erwartet werden.

Insgesamt als positive, wenn auch für alle Kapitalmarktteilnehmer herausfordernde Entwicklung erachtet ein Teilnehmer

LESEN SIE DIE IN GESCHÄFTSBERICHTEN INTEGRIERTEN

die Taxonomie. Sie sei wichtig, um dem Klimawandel zu begeg-

­PASSAGEN ZUM THEMA NACHHALTIGKEIT?

nen. „So technisch und trocken die EU-Taxonomie, der Green Deal und der Action Plan on Sustainable Finance auch klingen mögen, es ist die Grundlage für das ehrgeizige Ziel, Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent bis 2050 zu machen. Die EU übernimmt damit eine weltweite Führungsrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels und verfolgt aktiv Maßnahmen,

JA: 72,62 %  (2020: 76,19 %)

um ihre Treibhausgasemissionen zu verringern und diese vom Wirtschaftswachstum zu entkoppeln“, merkt ein Investor an. 44,58 Prozent der Umfrageteilnehmenden sehen das anders.

NEIN: 26,19 %  (2020: 23,81 %)

Die EU-Taxonomie stelle eine große Herausforderung sowohl für die Finanzdienstleister als auch die Unternehmen selbst dar. Die Daten werden kaum so berichtet, wie es die Taxono-

106


Entgeltliche Einschaltung

Von der Vorreiterrolle der BUWOG

AKTUELLE BUWOG-ANLEGERWOHNUNGEN: KENNEDY GARDEN 512 Eigentums- und Mietwohnungen 1140 Wien, nahe U4 Hietzing Fertigstellung Ende 2022 www.kennedygarden.buwog.at

© BUWOG / infinityeleven

GRÜNER WOHNEN– ERFOLGREICHER INVESTIEREN

HWB: 18-28 kWh/m≤a fGEE: 0,74-0,79

im nachhaltigen Wohnbau profitieren Käufer

Wertsteigerungsperspektiven.

N

achhaltigkeit ist für die BUWOG keine teure Verpflichtung, sondern ein zentraler wirtschaftlicher Erfolgsfaktor“, bringt BUWOG-Geschäftsführer Andreas Holler die Ökostrategie des Unternehmens auf den Punkt. „Bei einem Produkt mit einer viele Jahrzehnte umfassenden Lebensdauer macht sich jede Investition in Ressourcenschonung, Energieeffizienz oder Schaffung eigener Energiequellen vielfach bezahlt. Bei unseren Entwicklungsprojekten orientieren wir uns daher weniger an gesetzlichen Mindestvorgaben, sondern an unserem Anspruch, auch im Hinblick auf ökologische Kriterien die klare Nummer 1 auf dem österreichischen Wohnungsmarkt zu sein.“ Dieser Anspruch wird auf vielfältige Weise eingelöst. So war die BUWOG als erstes und einziges Wohnbauunternehmen Partner des klimaaktiv pakt2020 und verpflichtete sich damit zu einer starken Reduktion von CO2Emissionen. Kürzlich wurde die Bewerbung für eine Verlängerung bis 2030 erfolgreich abgeschlossen. Der Fokus liegt dabei auf Energieeffizienz, nachhaltiger Energieversorgung, ökologischen Baustoffen, effizienterer

Flächennutzung, Begrünung von Dachflächen und klimafreundlichen Mobilitätslösungen. Eines der aktuellen Öko-Vorzeigeprojekte der BUWOG ist „Kennedy Garden“ in WienPenzing. Als Brownfield Development auf einem früheren Fabriksgelände wurden dafür keine Flächen versiegelt, es ist direkt an der U-Bahn gelegen und damit perfekt für klimafreundliche Mobilität und mit 63 Tiefenbohrungen mit fast 8000 m Gesamtlänge sowie einer 70 kWp-Photovoltaikanlage werden Maßstabe in der Erzeugung erneuerbarer Energie im Wohnbau gesetzt. Diese Maßnahmen tragen wesentlich zu nachhaltiger Werthaltigkeit und zum Wertsteigerungspotenzial der Wohnungen bei. „Für private Vorsorgewohnungskäufer ist die Nachhaltigkeit eines Bauprojekts daher mitentscheidend für die Sicherheit und den langfristigen Erfolg ihres Investments“, betont Holler. „Sie profitieren kurzfristig von besserer Vermietbarkeit und langfristig von überdurchschnittlicher Wertentwicklung ihrer Wohnung. Ökologie kostet im Wohnbau nichts, sondern sie bringt eine zusätzliche grüne Rendite.“ www.buwog.at

HELIO TOWER 401 Eigentums- und Mietwohnungen 1030 Wien, Stadtentwicklungsgebiet „The Marks“ Fertigstellung Anfang 2023 www.helio.buwog.com

© BUWOG

mit langfristig besseren

HWB: ca. 25 kW/hm≤a fGEE: ca. 0,7

SCHÖNECK 13 65 Eigentumswohnungen 1210 Wien, Bernreiterplatz Fertigstellung Anfang 2022 www.bernreiterplatz.buwog.at © BUWOG / Office le Nomade

von Eigentums- und Vorsorgewohnungen

HWB: 25-31kWh/m≤a fGEE: 0,59-0,62


RENDITE UMFRAGE

mie fordert. Mittel- bis langfristig sei davon auszugehen, dass

Steigendes Risiko

es für Unternehmen, die diese Daten nicht zur Verfügung stel-

Auch bei der Frage nach dem Kursuniversum nachhaltiger

len, teurer wird, sich zu finanzieren. Kritisiert wird, dass sozia-

Aktien und Anleihen scheiden sich die Geister unter den Be-

le Belange kaum Eingang finden, genauso werden Themen wie

fragten. Eine knappe Mehrheit findet genug zum Investie-

Lieferketten und Arbeitsrechte nur rudimentär berücksichtigt.

ren, andere weisen auf das steigende Risiko der ESG-Veran-

Ein Teilnehmer spricht von einer „Administrationsbombe, die

lagung hin, da viele Anbieter in die gleichen Aktien inves-

den Unternehmen sehr viel kostet, dem Konsumenten und der

tieren und Sektoren wie Technologie, erneuerbare Energien

Gesellschaft aufgrund der überbordenden Anforderungen sehr

und Gesundheitswesen schon überkauft und deshalb zu teu-

wenig bringt und zusätzlich noch komplex und unverständlich

er bewertet sind. Das könnte in naher Zukunft zu einem großen Knack-

wird“. Und noch ein Punkt wird erwähnt: „Es wird nicht ausrei-

punkt werden, da die EU-Kommission mit der Taxonomie

chen, ein kompliziertes Regelwerk wie die Taxonomie zu stri-

auf Drängen der NGOs teilweise sehr strenge Regeln festge-

cken, um mit juristischer Feinheit die Klimaneutralität zu er-

setzt hat, die das investierbare nachhaltige Universum be-

reichen. Es braucht Mut und Entschlossenheit, in großem Um-

grenzen. Nachhaltigkeit wird so zu einem großen Risikofak-

fang die benötigten Mittel bereitzustellen, um die europäische

tor, der Schuss könnte nach hinten losgehen. Hier muss die

Technologieführerschaft im Umweltbereich weiter auszubau-

Finanzbranche lauter aufschreien und auf die entstehenden

en. Biden (Joe, US-Präsident, Anm.) zeigt vor, wie man von ei-

Risiken in der Geldanlage hinweisen. Blasenbildungen und

nem Nachzügler mit entsprechenden Investitionspaketen in

Konzentrationen haben am Aktienmarkt noch oft zu argen

kürzester Zeit zum Tonangeber in der Klimapolitik wird.“

Verwerfungen geführt.

IST DIE EU-TAXONOMIE EINE SINNVOLLE HILFESTELLUNG

IST DAS UNIVERSUM NACHHALTIGER AKTIEN UND ANLEIHEN

ZUR KLASSIFIZIERUNG VON NACHHALTIGEN PRODUKTEN?

FÜR SIE AUSREICHEND ABGEBILDET?

JA: 56,63 %

JA: 54,76 %

NEIN: 44,58 %

NEIN: 41,67 %

DIE UMFRAGEKRITERIEN Bei der Umfrage des „Börsianer“ wurden im April 2021 mehr als 500 deutsche, österreichische und Schweizer institutionelle Investoren aus Branchen wie Banken, Fondsgesellschaften, Versicherungen, Pensionskassen und Vorsorgekassen schriftlich befragt. Sieben Fragen konnten dabei jeweils mit Ja oder Nein beantwortet werden. Zusätzlich wurden schriftliche Kommen­tare eingeholt. Bei falscher oder f­ehlender Beantwortung einzelner Fragen wurde die Bewertung der jeweiligen Frage im Ergebnis nicht berücksichtigt.

108


FONDS

KEPLER FONDS

GLEICHER MARKT, BESSERE LÖSUNG. Environment. Social. Governance. Seit über 20 Jahren bringen unsere nachhaltigen Fonds ökologische und soziale Aspekte mit attraktiven Ertragschancen in Einklang. Denn Ethik und Rendite sind kein Widerspruch – Atomkraft, Kinderarbeit, Gentechnik oder Rüstung sind für uns tabu. www.kepler.at

Diese Marketingmitteilung stellt kein Angebot, keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung, Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Fonds oder unabhängige Finanzanalyse dar. Sie ersetzt nicht die Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Aktuelle Prospekte (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at erhältlich.


#BANKEN

FRANZ GASSELSBERGER Generaldirektor Oberbank AG

ALLES IM GRÜNEN BEREICH? Der Bankbetrieb soll bis 2025 klimaneutral werden, wie soll das gelingen? - Um unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren, wenden wir das Prinzip von „Identifizieren - Reduzieren Kompensieren“ an: So haben wir den Strombezug in Österreich, Deutschland und Tschechien auf Ökostrom umgestellt, unsere Flotte wird bis 2025 reduziert und zu 30 Prozent

BANKEN PEILEN NET ZERO AN

E-mobil oder hybridbetrieben sein. Und über beleglosen, digitalen Zahlungsverkehr sparen wir eine Menge an Papier und Transportemissionen. Der Rest wird mit Emissionszertifika-

Die Deutsche Bank AG ist neben der Cre-

Kampf gegen den Klimawandel spielen.

dit Suisse, der Societe Generale und weite-

Wir sind stolz darauf, ein Gründungsmit-

Wie viele der Neu-Emissionen

ren 40 Banken im April 2021 der Net Zero

glied dieser Allianz zu sein und uns zu ver-

der Oberbank entsprechen ESG-

Banking Alliance beigetreten. Die Mitglie-

pflichten, unser Portfolio bis spätestens

Kriterien? - Unser strategisches Ziel

der dieser Allianz verpflichten sich dazu,

2050 kohlenstoffneutral auszurichten“,

die Emissionen aus ihrem Geschäftsbe-

sagt Christian Sewing, Vorstandsvorsit-

trieb und aus ihren Portfolios bis spätes-

zender der Deutschen Bank AG. Die Net

2021 damit beginnen. Unsere Green

tens 2050 auf netto null zu senken. „Ban-

Zero Banking Alliance ist Teil der „Glasgow

Bonds werden der EU-Taxonomie und

ken werden eine entscheidende Rolle im

Financial Alliance for Net Zero“.

ten kompensiert.

ist es, bis 2025 50 Prozent unserer Neu-Emissionen als Green Bonds zu begeben. Wir werden im Sommer

den Green Bond Principles der ICMA entsprechen. Soll für grüne Finanzierungen

BEI DER ZKB BRAUCHT GOLD EINEN PCR-TEST

weniger Eigenkapital hinterlegt werden? - Das entscheidet der Regulator. Experten weisen allerdings darauf hin, dass durch solche und ähnliche Maßnahmen neue Risiken

Die Zürcher Kantonalbank AG vertraut bei

PCR-Tests nachzuweisen. Der Marker er-

aus heutiger Sicht schwer abzuschät-

ihren Goldbarren auf PCR-Tests und kann

bringt einen forensischen Beweis dafür,

zen sind.

mit diesen die Herkunft entlang der ge-

dass das Gold wirklich aus einer bestimm-

samten Lieferkette nachweisen. Die Bank

ten Mine stammt. „Als größte Goldhänd-

kooperiert dafür mit dem Spin-off Haeli-

lerin der Schweiz sehen wir eine verstärkte

xa der ETH-Zürich und der Tessiner Raffi-

Nachfrage nach verantwortungsbewusst

nerie Argor-Heraeus. Die Bank beschreibt

hergestellten Goldprodukten durch ins-

wird das gemessen? - Durch Daten-

den Prozess wie folgt: In der Mine wird ge-

titutionelle Anleger, denn die Rückverfol-

erhebung bei den einzelnen Kunden.

schürftes Gold mit einem speziell für die

gung von Edelmetallen entwickelt sich zu

Wir werden unsere Berater ausbilden,

Zürcher Kantonalbank entwickelten DNA-

einem Wettbewerbsvorteil“, sagt Drazen

Marker von Haelixa besprüht. Bei der An-

Repak, Leiter des Edelmetallhandels bei

oder Blasen entstehen könnten, die

Ab 2021 wird die Oberbank jährlich die CO2-Reduktion reporten, die durch ihre nachhaltigen Finanzierungen erzielt werden konnten. Wie

Leitfäden entwickeln, damit diese die Reduktionen, die durch die Investiti-

kunft der Lieferung führt die Tessiner Raf-

der Zürcher Kantonalbank AG. Rund die

im Einklang mit der EU-Taxonomie

finerie einen Materialabstrich durch, um

Hälfte der weltweiten Goldbarrenproduk-

quantifizieren können.

den unsichtbaren Marker mithilfe eines

tion findet in der Schweiz statt.

onen bei den Kunden erreicht werden,

110


BRANCHE BANKEN

TICKER

Deutsche Bank platziert Green Bond mit Volumen von 800 Millionen US-Dollar

+++ UBS plant ihren ersten Green Bond

+++ Aargauische Kantonalbank spart mit Green Hypothek 232 Tonnen CO2

+++

ERSTE GROUP PLATZIERT IHREN ERSTEN NACHHALTIGKEITSBOND

Unicredit Bank Austria bietet grünes Konto mit Umweltzeichen

+++

Die Erste Group Bank AG (Erste Group)

machten die bei weitem größten Investo-

hat erfolgreich ihre erste Nachhaltigkeits­

rengruppen aus. Die Erste Group finan-

Bawag halbiert 2020

anleihe mit einem Volumen von 500 Milli-

ziert mit dem Erlös gewerbliche Immo-

Treibhausgasemissionen

onen Euro bei institutionellen Investoren

bilienprojekte in Rumänien sowie geför-

um die Hälfte

platziert und konnte dank Überzeichnung

derte Wohnbauprojekte in Österreich. Die

den Zinssatz auf 0,125 Prozent drücken.

Second Party Opinion kam von der Nach-

80 verschiedene Investoren, vor allem aus

haltigkeitsratingagentur ISS ESG. Bei der

Österreich, Deutschland, Spanien, Frank-

Platzierung halfen die Bookrunner Cre-

reich und Großbritannien, griffen zu. 52

dit Agricole CIB, Deutsche Bank AG, Erste

Prozent der Investoren hatten einen star-

Group, die niederländische ING als „Sole

ken und 35 Prozent einen leichten ESG-

Sustainability Structuring Advisor“ und

Schwerpunkt. Banken und Assetmanager

die deutsche LBBW.

UNSICHER, OB ES WAS BRINGT STUDIE. Viele mittelständische Unternehmen sehen Nachhaltig-

EUROPÄISCHE BANKEN MIT LUKRATIVEN ESG-CHANCEN

keit in erster Linie als Image- und Reputationsthema. Nur ein Drittel der befragten Unternehmen hat eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, nur 15 Prozent nutzen die Chancen des Green Deals.

Das Thema Nachhaltigkeit bietet für Ban-

Die EU-Kommission rechnet in Europa mit

ken laut Beratungsagentur ZEB einzigartige

einem Finanzierungsvolumen von jähr-

Chancen. Heiß diskutiert werden laut Eu-

lich 1.000 Milliarden Euro. Laut ZEB-Stu-

ropean Banking Study 2021 des ZEB mög-

die bringt das den Banken zusätzliche Er-

schungsinstituts Forsa im Auftrag

liche Kapitalabschläge- oder -zuschläge

träge von 27 Milliarden Euro. „Die Kon-

der Commerzbank AG. Immerhin

für grüne oder braune Kreditgeschäfte der

sequenz ist ein harter Wettbewerb um at-

ist das Thema Nachhaltigkeit bei 90

Banken. Das hätte wiederum Auswirkun-

traktive Angebote bei eher geringen Mar-

gen auf die Kapitalquoten. Auf Einzelver-

gen. Wesentlich interessanter ist das Tran-

tragsebene ergibt sich dadurch ein massi-

sitionsgeschäft als Schlüsselbereich für ein

ver Einfluss auf das Neugeschäft der Ban-

ertragsorientiertes ESG-Geschäft“, sagt

von Förderprogrammen und einer

ken. Das avisierte Zwei-Grad-Ziel sowie

Studienautor Benedikt Rotermann. Derzeit

generellen Unsicherheit, wenn es

eine Reduktion der Treibhausgase um etwa

lassen Banken diese Chance noch zu oft lie-

55 Prozent würden zudem hohe klimare-

gen. Transi­tionsgeschäft bedeutet, Unter-

levante Investitionen über alle volkswirt-

nehmen auf dem Weg zu einem niedrige-

schaftlichen Branchen hinweg erfordern.

ren Co2-Fußabdruck zu unterstützen.

111

Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung von 2.000 mittelständischen Unternehmen des Marktfor-

Prozent der Befragten in der Chefetage verankert. Das zögerliche Agieren hängt für 50 Prozent aber auch mit der Unübersichtlichkeit

um die Kalkulation von Aufwand und Ertrag geht, zusammen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen werden von 46 Prozent als unsicher angesehen.


#VERSICHERUNGEN

SWISS RE FÜHRT INTERN CO2ABGABE EIN Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re hat als erstes multi-

sich der Rückversicherer im Zuge der Gründung der „Net-Ze-

nationales Unternehmen eine reale dreistellige interne CO2-

ro Asset Owner Alliance“ der Vereinten Nationen dazu ver-

Abgabe für den eigenen Betrieb eingeführt - sowohl auf di-

pflichtet, beim Anlageportfolio bis 2050 netto null Treib­

rekte als auch auf indirekte betriebliche Emissionen wie etwa

hausgasemissionen zu erreichen. Bis Ende 2024 will Swiss

durch Geschäftsreisen. Die neue CO2-Steuerungsabgabe wur-

Re die Investitionen in erneuerbare Energie und soziale In­

de 2021 auf 100 Us-Dollar pro Tonne CO2 festgelegt und wird

frastrukturen um 750 Millionen US-Dollar erhöhen und da-

bis 2030 schrittweise auf 200 US-Dollar pro Tonne CO2 stei-

rüber hinaus die grünen, sozialen und nachhaltigen Anleihe-

gen. Die Abgabe ist für Swiss Re ein starker Anreiz, ihre be-

portefeuilles auf vier Milliarden US-Dollar – nach 2,6 Milliar-

trieblichen Emissionen weiter zu reduzieren. Außerdem hat

den US-Dollar Ende 2020 – ausweiten.

MERKUR PFLANZT BÄUME

DEUTSCHE LEGEN WERT AUF „GRÜNE VORSORGE“ STUDIE. Fast die Hälfte der Deutschen sagt, dass die Rendite ihrer Altersvorsorge genauso wichtig ist wie Nachhaltigkeit. Eine von

Die Merkur Versicherung AG pflanzt in Kooperation mit dem

DEVK-Versicherungen in Auftrag gegebene Umfrage, die von YouGov

Waldverband Österreich 1.500 Setzlinge in Oberösterreich. Da-

durchgeführt wurde, ergab, dass 34 Prozent der Deutschen bei der Aus-

mit verbindet der Versicherer auch ein Versprechen: Für jeden

wahl ihrer Vorsorge gleich viel Wert auf Rendite wie auf Nachhaltigkeit legen. Elf Prozent würden einem Produkt, das auf ethische, soziale

neu abgeschlossenen Merkur-GreenLife-Vertrag wird in Ös-

und umweltrechte Veranlagung setzt, den Vorzug geben. Für etwa ein

terreich ein neuer Baum gesetzt. Gestartet wurde im oberöster-

Drittel der Befragten steht nach wie vor die Rendite im Vordergrund.

reichischen Donauraum, um dem dort herrschenden Borken-

Das gilt für deutlich mehr Männer als Frauen. Die DEVK-Versicherung

käferbefall entgegenzuwirken. Zudem will die Merkur Versi-

zieht daraus den Schluss: „Der Bedarf ist also da.“ Allerdings zeigt die

cherung AG mit dem Projekt auch Landwirte unterstützen, die

Studie auch einen enormen Nachholbedarf bei der Information über

wegen der Trockenheit im vergangenen Sommer und des damit

Nachhaltigkeit. Fast die Hälfte der Befragten sagte, sie kenne keine

verbundenen K ­ äferbefalls Teile ihres Waldes verloren haben.

Möglichkeit, für die Altersvorsorge nachhaltig zu veranlagen.

AXA LEGT VIEL WERT AUF GRÜNE ANLEIHEN Die Investmentgesellschaft der internationalen AXA Group,

ge Investmentstrategie bei AXA IM. Er favorisiert nichtstaatli-

AXA Investment Managers (AXA IM), sieht Veranlagung in grü-

che grüne Anleihen, insbesondere aus den europäischen Peri-

ne Anleihen als ein attraktives Zukunftssegment. Nach der Co-

pherieländern und aus den Emerging Markets wie Indonesien

vid-Krise wird die Wirtschaft wieder auf einen Wachstumspfad

oder Chile. Zur Nachhaltigkeit zählt AXA IM auch Sozialanlei-

einschwenken und vor allem in Europa von Nachhaltigkeit be-

hen, also Bonds mit positiver sozialer Wirkung. Marie Fromaget,

gleitet sein, lautet die Begründung. Die Auswahl an Green Bonds

Re­sponsible-Investment-Analystin bei AXA IM, erwartet, dass

steigt. „Allein in den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden

sich auch dieses Segment im Zuge des Trends zu Nachhaltigkeit

weltweit 130 Milliarden Dollar an grünen Anleihen emittiert.

stark entwickeln werde. Allein im Rahmen des SUE-Programms

Damit stieg das globale Gesamtvolumen auf 784 Milliarden Dol-

zur Minderung der Arbeitslosigkeit habe die EU Sozialanleihen

lar“, erklärt Johannes Ple, Portfoliomanager für die nachhalti-

im Volumen von 100 Milliarden Euro begeben.

112


BRANCHE VERSICHERUNGEN

TICKER

Vienna Insurance Group AG tritt Initiative UN Global Compact bei

+++ Munich Re will Investitionen in Erneuerbare auf drei Milliarden Euro erhöhen

+++

ALLIANZ WILL KOHLE-BRANCHE NICHT MEHR VERSICHERN

Weltumsegler Boris Hermann wird Nachhaltigkeitspartner der Zurich-Gruppe Deutschland

Die Münchner Allianz SE will ab 2023 kei-

Stromriese RWE AG, der noch viele Kohle-

+++

ne Kohlekraftwerke oder Kohlebergwerke

kraftwerke betreibt, nicht mehr versicher-

mehr versichern. Dazu werden die Versi-

bar. Der Einsatz von Kohle zur Stromer-

Basler Versicherungen

cherungsrichtlinien derart verschärft, dass

zeugung gilt weltweit als ein wesentlicher

Energiekonzerne, die mehr als 25 Prozent

Faktor für CO2-Emissionen. In der Kapi-

ihres Stroms in Kohlekraftwerken erzeu-

talanlage hat die Allianz den Rückzug aus

gen, nicht mehr bei der Allianz versichert

Kohleinvestments schon 2015 angekün-

sein können. Damit ist etwa der deutsche

digt.

Gut vorgesorgt? Top Performance Nachhaltige Veranlagung Innovatives Kundenservice Höchste Sicherheit

erweitert Altersvorsorge um nachhaltige Fondsangebote


#FONDS

SWISSCANTO MIT MILLIARDEN-IMPACT Der Swisscanto Sustainable Balanced Fonds hat im April 2021 die Grenze von einer Milliarde Euro Anlagevolumen

geknackt.

Der

Impact-Mischfonds gehört zur Gruppe der streng nachhaltigen Fonds mit dem Namenszusatz Sustainable und weist mehr Aus-

UNION INVESTMENT RÜGT UNTERNEHMEN

schlusskriterien auf. Der Fokus liegt auf Impact-Investing. „Es liegt die Annahme zugrunde, dass jedes ungelöste gesellschaftliche oder globale Problem nichts an-

Die deutsche Fondsgesellschaft ­ Union

tie seit der Übernahme von Monsanto sei

deres als eine große, unentdeck-

Investment gehört auf den Hauptver-

wenig zufriedenstellend. Einen ordentli-

te Marktchance ist. Darum kon-

sammlungen (HV) von Unternehmen zu

chen Klaps auf den Deckel gab es auch für

zentrieren wir uns auf Unterneh-

den aktivsten Investoren. Vom Enga-

die Allianz SE. Union Investment twit-

men, die aufgrund ihrer Lösungs-

gement wird vor allem auch auf Twitter

terte während der HV: „Die Allianz misst

beiträge zu Nachhaltigkeitspro-

sehr prominent berichtet. Bei der Adidas

beim Klimaschutz mit zweierlei Maß.

blemen profitabel wachsen“, sagt

AG wurde am Beispiel der Uiguren auf das

Bislang wird nur das Investmentgeschäft

Jan Sobotta von Swisscanto Asset

Risiko von Menschenrechtsverletzun-

konsequent an den Anforderungen des

Management. Die Förderung fos-

gen in der Lieferkette hingewiesen, auf

Pariser Klimaabkommens ausgerichtet,

siler

Strompro-

der HV der Deutschen Post AG wurde an-

das Versicherungsgeschäft nicht.“ Auch

duktion aus fossilen Energieträ-

gemerkt, dass Nachhaltigkeit künftig in

die Lufthansa AG bekam ihr Fett ab. Die

gern, Fluglinien oder traditionel-

der langfristigen variablen Vergütung des

Kompensation von CO2-Emissionen sei

ler Automobilhersteller sind aus-

Vorstands doch Berücksichtigung finden

kein Ersatz für echte Emissionsreduk­

geschlossen.

sollte. Und bei BMW AG fehle das kla-

tion, es müsse in nachhaltige Kraftstoffe

re Bekenntnis zur E-Mobilität. „BMW

investiert werden. „Wir sind nicht bereit,

ist in der E-Mobilität vom Vorreiter zum

dem Management einen Blankoscheck

Nachzügler geworden“, sagt Janne Wer-

auszustellen und stimmen gegen völ-

nig, Leiter des ESG Capital Markets &

lig überdimensionierten Kapitalvorrats-

Stewardship bei Union Investment. Auch

beschluss“, twitterte Portfoliomanager

die Kursentwicklung von der Bayer-Ak-

­Michael Gierse von der Lufthansa-HV.

Energieträger,

NACHHALTIGKEITS-ETF DER UBS NUN EINE MILLIARDE SCHWER Bank

Armut zu lindern, Infrastruktur zu ver-

Bonds UCITS ETF von UBS Asset Manage-

bessern, die Umwelt zu schützen und so-

STUDIE. Laut der Befragung „Frauen

ment ist seit Mitte Mai 2021 eine Milliarde

zialen Nutzen zu bringen. Der Sustaina-

und Geldanlage – Für die Zukunft

US-Dollar schwer. Er ist damit der größte

ble Development Bank ETF gehört zu ei-

ETF seiner Art. Der ETF enthält Anleihen,

ner Palette von Nachhaltigkeits-ETFs der

die von der Weltbankgruppe, der Asia-

UBS Asset Management, die mittlerwei-

eine große Bedeutung, aber nur ein

tischen Entwicklungsbank, der Europä-

le in diesem Bereich ein verwaltetes Ver-

Viertel fühlt sich gut über das The-

ischen Bank für Wiederaufbau und Ent-

mögen von 28 Milliarden US-Dollar aus-

ma informiert. 48 Prozent wollen

wicklung, der Interamerikanischen Ent-

weist. Nachhaltig ist bei UCITS-ETFs das

wicklungsbank und der Afrikanischen

am schnellsten wachsende Thema, mitt-

FRAUEN UND NACHALTIG INVESTIEREN

planen“ von JP Morgan Asset­ management hat für 72 Prozent der befragten Frauen Nachhaltigkeit

nur noch in nachhaltige Wertpapiere investieren. Die Befragung

Der

Sustainable

Development

Entwicklungsbank ausgegeben werden.

lerweile stecken fast 150 Milliarden US-

dern im Jänner 2021 durchgeführt,

Die Entwicklungsbanken stellen Mittel

Dollar an Vermögenswerten in diesen Ve-

insgesamt gab es 2.968 Interviews.

für Projekte zur Verfügung mit dem Ziel,

hikeln.

wurde in zehn europäischen Län-

114


BRANCHE FONDS

TICKER

Deutsche Bank startet

ES FEHLT NACH WIE VOR AN ­KLAREN REGELN

ESG-Fondspalette für vermögende Privatkunden

+++ Alliance Bernstein

Trotz der Offenlegungsverordnung, die

sätzlich möglich, wird aber durch die un-

seit 10. März 2021 in Kraft ist und im Ge-

terschiedliche Praxis erschwert. Das kann

gensatz zur EU-Taxonomie das gesam-

sich aber bessern, insbesondere weil die

te ESG-Spektrum abdeckt, straucheln

Gesetzgebung noch ganz am Anfang ist

+++

euro­ päische Fondsgesellschaften nach

und wesentliche Konkretisierungen der

wie vor mit der Definition der Nachhal-

Offenlegungsverordnung ausstehen. Die

DWS lanciert Fonds

tigkeit. Das „Level-Playing-Field“ habe

Offenlegungsverordnung sollten die As-

sich bis jetzt nicht bewahrheitet, sagt

setmanager als Chance sehen, um Nach-

Rechtsexperte Christian Schöller von der

haltigkeitsinformationen möglichst ver-

+++

Sus­ tainability Practice Group der Wie-

gleichbar und transparent offenzulegen,

Amundi lanciert Green

ner Anwaltskanzlei Dorda zum Börsianer:

sagt Christian Schöller. Außerdem sei sie

„Was den Fondsgesellschaften trotz Of-

eine Gelegenheit für die Branche, dem

Bonds Fonds auf

fenlegungsverordnung fehlt, ist eine kla-

Thema Greenwashing aktiv zu begegnen,

re gesetzliche Vorlage und die damit ein-

Profis und Retail sollten sich deshalb ge-

hergehende einheitliche Aufsichtspra-

nau mit der Verordnung auseinanderset-

xis.“ Das Passporting von Produkten in

zen: „Der Trend zu nachhaltigen Fonds

andere euro­ päische Länder ist grund-

wird nicht weggehen.“

kooperiert mit Columbia Climate School

auf künstliche Intelligenz und ESG

Schwellenländer

The Quality Growth Investor

VERANTWORTUNGSVOLLES INVESTIEREN INTEGRIERT, NICHT AUFGESETZT

A+

UN PRI SCORE for Responsible Investment Strategy & Governance Listed Equity - Incorporation Listed Equity - Active Ownership

Vor jeglicher Anlageentscheidung sollte eine spezielle professionelle Beratung in Anspruch genommen werden. Die Comgest Fonds richten sich an Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont. Investitionen in die Fonds sollten nicht erfolgen, ohne vorher den Prospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen („KIID“) gelesen zu haben. Sie können in deutscher Sprache auf www.comgest.com heruntergeladen werden und sind kostenlos in Papierform bei den folgenden Zahl- und Informationsstellen erhältlich: Deutschland: Marcard, Stein & Co. AG, Ballindamm 36, 20095 Hamburg; Österreich: Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Am Belvedere 1, 1100 Wien. Die aufgeführten von den verschiedenen Gesellschaften vergebenen Ratings und Auszeichnungen können sich jederzeit ändern und stellen keine Kaufempfehlung dar. Bildnachweis: gettyimages.de / © 3rn3stino.

comgest.com


#AKTIEN

DIE POPULARITÄT DER GRÜNEN ANLEIHEN Der Markt für grüne Anleihen boomt. Im März hat Eon SE ei-

in Höhe von 500 Millionen Euro und einer Laufzeit von 20 Jah-

nen „Green Bond“ mit einem Volumen von 750 Millionen Euro,

ren. Die Anleihe war vierfach überzeichnet, was in einer niedri-

­einer Laufzeit bis 2032 und einem Kupon von 0,6 Prozent bege-

gen Verzinsung von 0,9 Prozent resultierte. Der Erlös fließt in die

ben. Der Erlös der Unternehmensanleihe wird für nachhaltige

Erneuerung und Erweiterung eines Wasserkraftwerks sowie in

Projekte sowohl im Stromnetzgeschäft als auch im Bereich Cus-

den Ausbau des Stromnetzes in Österreich. Außerdem muss der

tomer Solutions verwendet. Das DAX-Unternehmen erwartet,

Versorger die neu installierte Produktionskapazität an erneuer-

zukünftig mehr als die Hälfte des jährlichen Finanzierungsbe-

baren Energieträgern erhöhen. Erfüllt die Verbund AG die Nach-

darfs mit grünen Anleihen zu decken. Etwa zeitgleich platzier-

haltigkeitsziele bis Ende 2032 nicht, verteuert sich der Zinssatz

te die Verbund AG den „Green and Sustainability-linked Bond“

um 0,25 Prozent für die restliche Laufzeit.

NAHVERKEHR IN OSTRAVA: SIEMENS VERBESSERT ENERGIEVERBRAUCH

Die Verkehrsbetriebe Ostrava in Tschechien haben Siemens mit einer Ladelösung beauftragt – sie erweitern ihre Flotte um 24 Elektrobusse. „Die Umstellung auf Elektromobilität im Massenverkehr ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Luftqualität in Ballungsräumen“, sagte Tomas Hüner, Leiter von Siemens Smart Infrastructure in Tschechien. Eine SiemensMicrogrid-Control-Anwendung misst und überträgt Ladedaten an die Systeme des Verkehrsbetreibers. Das ermöglicht einen ferngesteuerten und automatisierten Ladevorgang.

116


BRANCHE AKTIEN

TICKER

ABB und Amazon Web Services vereinfachen Nutzung elektrischer Fahrzeugflotten

+++ Heidelbergcement AG entwickelt in USA Technologie zur CO2Abscheidung

+++

AUF SCHIENE: STADLER, SIEMENS UND ABB Die Stadler Rail AG modernisiert gemein-

Schienenverkehr reduzieren. Dazu be-

sam mit Siemens Mobility die Lissabon-

auftragt sie das Schweizer Technologie-

ner U-Bahn. Stadler liefert 14 Züge, Sie-

unternehmen ABB – es soll neue Sys-

mens Mobility ein System zur Signalge-

teme liefern, die Energie speichern und

bung. Damit kann die Anzahl der Fahr-

Strom umrichten. In Schleswig-Holstein

zeuge auf einer Schienenstrecke erhöht

werden die Systeme in 55 neuen Batte-

werden. Der Auftrag umfasst ein Volu-

rie-Elektrotriebzügen installiert, in Ber-

men von 114,5 Millionen Euro. In Berlin

lin in 600 U-Bahn-Wagen. Bisher sind in

und Schleswig-Holstein will die Stadler

Schleswig-Holstein Züge unterwegs, die

Rail AG die CO2-Emissionen durch den

mit Diesel betrieben werden.

Nestle spendet zwei Millionen CHF an Covid19-Fonds der Weltgesundheitsorganisation

+++ Lenzing AG koppelt Vergütung an ESG-Kriterien

+++ Stipendien: Bayer AG fördert Wissenschaftler in Afrika mit drei Millionen

ENERGIEWENDE AN DEN AKTIENMÄRKTEN STUDIE. Im vergangenen Jahrzehnt waren Öl-, Gas- und Kohleaktien weniger gewinnbringend als jene für erneuerbare Energien. Das geht aus einer Studie der Londoner Denkfabrik Carbon Tracker hervor, die dafür 2360 Wertpapiertrans-

TOTHOLZ FÜR DIE SPECHTE

aktionen von rund 450 Investmentbanken ausgewertet hat. Der kollektive Börsenwert traditioneller Energiekonzerne sank demnach um

Die RWE Power AG stellt zwischen jun-

robusten Meißelschnabel unüberhörbar,

gen Bäumen auf der Sophienhöhe im

wo sie Eichen, Buchen und Ahorne an-

Rheinland

für

picken. Aufgeforstete Flächen bieten ih-

den Specht auf. „Für den Uneingeweih-

nen nur vergleichsweise dünne Stämme.

ten sieht das vielleicht merkwürdig

Die Sophienhöhe ist ein Waldgebiet ne-

zeigt sich das noch nicht: In den

aus, doch ökologisch ist das nachweis-

ben dem Tagebau Hambach, wo Braun-

vergangenen zehn Jahren investier-

lich hochwirksam“, sagt Georg Eßer, der

kohle gewonnen wird. Sie birgt einen

die Forschungsstelle Rekultivierung bei

Teil der Aufschlussmassen des Tage-

RWE Power leitet. In klassischen Wäl-

baus. Die Aufschüttung und Aufforstung

dern sind die kleinen Vögel mit ihrem

der Sophienhöhe begannen im Jahr 1978.

dicke

Totholzstämme

117

123 Milliarden Dollar, während der Wert von erneuerbaren Energien um 77 Milliarden Dollar anstieg. In den Investitionsentscheidungen

ten Geldgeber 640 Milliarden Dollar in neu ausgegebene Wertpapiere der fossilen Wirtschaft, im Bereich der erneuerbaren Energien waren es nur 56 Milliarden Dollar.


#ENERGIE

WIE EUROPAS ÖLKONZERNE „GRÜN“ WERDEN WOLLEN

WIE EUROPAS ÖLKONZERNE „GRÜN“ WERDEN WOLLEN Die Abkehr von fossilen, klimaschädlichen Energien verlangt

an produziertem Plastik hinterher. Auch bei BP und Shell läuft

Europas Ölkonzernen einen harten Strategiewechsel ab. Die

der Strategiewechsel nicht problemlos. BP will bis zu 60 Milli-

Umsetzung dieses Wandels erfolgt allerdings sehr unterschied-

arden US-Dollar in den Aufbau von 50 Gigawatt Wind-, Solar-

lich. Während der britische Öl- und Gas-Riese BP hochtrabend

und Wasserkraftwerken stecken. Zum Vergleich: Österreichs

davon spricht, einer der weltweit größten Produzenten erneu-

gesamte Kraftwerkskapazität beträgt 26 GW. Investoren sind

erbarer Energien zu werden, und Shell eine Umschichtung der

besorgt, weil das Ökogeschäft weniger Rendite abwirft und die

Investitionen von Öl zu Erneuerbaren ankündigt, geht die OMV

Schulden des Konzerns steigen. Außerdem muss sich BP wie

AG den Weg in die Chemie. Vor einem Jahr hat sie ihre Beteili-

auch Shell und Exxon Vorwürfen des „Greenwashings“ stellen.

gung am Kunststoffproduzenten Borealis AG von 36 auf 75 Pro-

Die Stadt New York hat eine entsprechende Klage wegen irre-

zent erhöht. Mit dieser Tochter plant OMV-Chef Rainer Seele

führender Werbung angekündigt. Shell wiederum verfolgt sein

„Technologieführer in der Kreislaufwirtschaft von Kunststof-

„New Energy Business“ offenbar nur halbherzig. Jedenfalls hat

fen zu werden“. Durch die Wiederverwertung von Plastik wird

Ende 2020 eine Reihe von Managern und Managerinnen aus die-

Öl als Rohstoff eingespart, und damit werden CO2-Emissionen

sem Bereich das Unternehmen verlassen. Begründung: Im Kon-

verhindert. Allerdings hinkt die Recyclingkapazität der Menge

zern herrsche keine „grüne Gesinnung“.

NORD LB HÄLT DERZEIT NICHT VIEL VON TESLA-AKTIEN

Frank Schwope, Analyst bei der deutschen Nord LB, hat die Aktie des US-Elektroautobauers Tesla auf „verkaufen“ gesetzt. Seiner Einschätzung nach sind die Gewinnbeiträge aus dem eigentlichen Pfeiler von Tesla, dem Verkauf von Autos, nicht überragend groß. Vielmehr könnte man den Eindruck bekommen, Tesla stütze sich auf zwei Standbeine: dem Verkauf von Emissionsrechten und den Handel mit Bitcoins. Vor allem mit dem Bitcoin-Handel werde das Geschäftsmodell von Tesla noch undurchsichtiger. Schwope zweifelt daran, dass Tesla die Auslieferungen heuer um mehr als 50 Prozent steigern kann. Und wenn das gelingt, dann ist es nicht mehrmals wiederholbar. Zudem ist aus den neuen Werken in Brandenburg und Texas erst 2022 mit nennenswerten Stückzahlen zu rechnen.

118


BRANCHE ENERGIE

TICKER

Verbund AG und Visiola wollen 2000 Megawatt Photovoltaik in Deutschland installieren

+++

VW INVESTIERT IN ÖKOSTROM FÜR E-MOBILITÄT Der Volkswagen-Konzern gibt auf seinem

Dazu will sich die Volkswagen AG (VW) in

Weg, bis 2050 „klimaneutral“ zu werden,

der Produktion von Ökostrom engagieren.

Gas. Bis 2030 soll der Anteil von Elektro-

Ein erstes Projekt ist zusammen mit dem

fahrzeugen am Gesamtabsatz nicht 35 Pro-

Energiekonzern RWE AG bereits in Pla-

zent wie zunächst geplant, sondern 55 Pro-

nung: eine Solaranlage, die 170 Millionen

zent erreichen, gab der Konzern bekannt.

Kilowattstunden pro Jahr erzeugen soll.

RWE will bei Braunkohletagebau Inden einen Solarpark mit Stromspeicher errichten

+++ Deutsche Vattenfall arbeitet mit britischer Tevva an emissionsfreien Transportlösungen

SCHWEIZER STROMNETZBETREIBER HOFFT AUF ABKOMMEN MIT EU Swissgrid,

Betreiberunternehmen

grünen Wasserstoff aus Wasserkraft

des

+++

Schweizer Stromnetzes, hofft auf ein rasches Abkommen mit der EU. Die Schweiz

Salzgitter, Eon und Linde

liege inmitten Europas, daher fließe Strom

wollen mit Strom aus

aus Nachbarländern durch die Schweiz.

Windkraft Wasserstoff

Aber als Nicht-EU-Mitglied erfahre Swiss-

produzieren

grid oft erst sehr spät von Überfluss oder Mangel im Netz, betont Swissgrid-Chef

+++ Schweizer Axpo plant

werden. Erfahre Swissgrid davon aber zu

Yves Zumwald. Die Instabilitäten im euro­

spät, sei das mit hohen Kosten und Auf-

päischen Stromsystem hätten in jüngster

wand verbunden, weil sehr kurzfristig

Zeit zugenommen. Durch die enge Verbin-

Kraftwerke zu- oder abgeschaltet werden

dung der EU-Stromnetzbetreiber könn-

müssten. Ein Abkommen mit der EU könn-

ten diese Instabilitäten rasch ausgeglichen

te Abhilfe schaffen.

Wachstum für eine nachhaltige Zukunft Mehr Informationen unter web.energy/investieren


#IMMOBILIEN

22.000 M2 FÜR NACHHALTIGE MULTI-USER-IMMOBILIE IN BERLIN

Das Hamburger Immobilienunternehmen Garbe Industrial

Hallenfläche sind 760 Quadratmeter für Büros und Sozialräu-

Real Estate plant eine Multi-User-Immobilie mit einer Ge-

me vorgesehen. Auch Stellplätze für 140 Pkws und 27 Wech-

samtfläche von knapp 22.000 Quadratmetern im branden-

selbrücken sind eingeplant, wobei ein Teil der Stellplätze mit

burgischen Falkensee am westlichen Stadtrand von Berlin.

E-Ladestationen versehen werden. Noch stehen zwar keine

Die Immobilie entsteht auf einem rund 36.000 Quadratme-

Mieter für die multifunktionale Immobilie fest, die Gesprä-

ter großen Grundstück im Gewerbegebiet Falkensee-Süd und

che mit Mietinteressenten laufen jedoch bereits. Sowohl für

soll bis Sommer 2022 fertiggestellt werden. Der Baubeginn ist

logistische Dienstleistungen als auch für das produzierende

für Oktober 2021 geplant. Für die Immobilie strebt das Ham-

Gewerbe soll sich die Immobilie eignen. „Die Nachfrage nach

burger Immobilienunternehmen eine Zertifizierung nach

modernen Logistik- und Gewerbeflächen ist hoch. Daran hat

dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nach-

auch die Corona-Pandemie nichts geändert. Auch für diesen

haltiges Bauen an. Dafür soll auf der kompletten Dachfläche

Standort gibt es momentan eine sehr hohe Nachfrage, daher

eine Photovoltaikanlage zur Gewinnung regenerativer Ener-

gehen wir von einer Vollvermietung noch während der Bau-

gien installiert werden. Neben circa 18.700 Quadratmetern

zeit aus“, sagt Geschäftsführer Jan Dietrich Hempel.

IMMOBILIENUNTERNEHMEN UNTER „GRÜNEM“ ZUGZWANG Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche ist das A und O. Zu

dazu, dass Immobilienunternehmen ihren Fokus auf Nachhal-

diesem Ergebnis kommt die Drees-&-Sommer-Trendstudie

tigkeitsstrategien legen. So gaben vier von fünf Immobilienver-

Real Estate. Das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunter-

antwortlichen an, eine konkrete Strategie zum Erreichen der

nehmen hat insgesamt 140 Immobilien-Verantwortliche zu den

CO2-Neutralität zu verfolgen. Rund drei Viertel der Teilneh-

Themen Managementorganisation, neue Arbeitswelt und Nach-

menden können sich vorstellen, dass ein Produktdesign mit ei-

haltigkeit befragt. 94 Prozent der Befragten gaben in der Umfra-

nem geringen ökologischen Fußabdruck und einer hohen Recy-

ge an, im Vergleich zum vergangenen Jahr einen höheren Druck

clingfähigkeit zum Merkmal des Unternehmens werden kann.

im Hinblick auf umweltbewusstes Handeln zu spüren (im Vor-

In Wien veranstaltete Drees & Sommer außerdem die Vortrags-

jahr lediglich 60 Prozent). Dieser Druck wird verstärkt durch In-

reihe „Real Estate Impuls“. Die vortragenden Experten kamen

itiativen wie „Ein neue Europäische Bauhaus“, das von der EU-

hier zu dem Ergebnis, dass eine vorausschauende Planung Green

Kommission ins Leben gerufen wurde. Doch nicht nur die EU-

Buildings auf lange Sicht auch effizienter, kostengünstiger und

Kommission übt Druck aus, sondern auch die Anleger. Das führt

rentabler als herkömmliche Gebäude macht.

120


BRANCHE IMMOBILIEN

COROS: VOM INVESTOR ZUM NACHHALTIGEN IMMOBILIENUNTERNEHMEN

TICKER

Mit dem neuen Markennamen unter-

Dabei investiert Coros nicht nur in deut-

streicht das deutsche Unternehmen Co-

sche Städte wie Düsseldorf, Köln oder Ber-

ros, ehemals Commodus, seine Entwick-

lin, sondern auch international. Bis dato

lung vom reinen Immobilieninvestor zu

hat Coros gemeinsam mit seinen institu-

einem Immobilienunternehmen. Seinen

tionellen Partnern, zu denen unter ande-

Fokus legt Coros auf „smarte Strate­ gien

rem Versorgungswerke und Pensionskas-

für die nachhaltige Gestaltung urbaner

sen zählen, ein Projektvolumen von deut-

Räume“. Bei der Gründung vor fünf Jah-

lich über einer Milliarde Euro realisiert.

ren lag der Fokus noch auf Asset- und In-

Coros investiert in gemischt genutzte Va-

vestmentmanagement. Doch der Gründer

lue-Add-

Core-Plus-Immobilien

+++

Matthias Mittermeier hat offenbar Gefal-

in urbanen Lagen. Das Unternehmen hat

len an der nachhaltigen Immobilienwelt

bislang drei institutionelle Fonds aufge-

Atrium emittiert

gefunden und möchte nun mit innovativen

legt, die sich auf wachsende urbane Räume

Nutzungskonzepten und einer nachhalti-

innerhalb Deutschlands im Bereich Office

gen Strategie urbane Räume mitgestalten.

und Mixed Use fokussieren.

sowie

Vonovia emittiert Green Bond in der Höhe von 600 Millionen Euro

+++ UBS Swiss Real Estate Bubble Index stieg im ersten Quartal auf 1,80 Punkte

nachhaltige Hybridanleihe in Höhe von 350 Millionen

+++ Lienhardt & Partner handelt jetzt den Immobilienfonds Sustainable Real Estate

MIT KÜNSTLICHER INTELLIGENZ ZUR KLIMANEUTRALITÄT

Switzerland

+++ CA Immo hat Rohbau für

Advisory mit der Optimierung der Energiebeschaffung für den deutschen Bestand mit knapp 100 Objekten beauftragt, Stromzähler werden durch ein Smart-

weiteres Smart Building in Berlin fertiggestellt

+++

Metering-System mit Netzwerkschnitt-

UBM Development AG

stelle ersetzt und Daten zum Verbrauch

platziert Sustainability-

für den ESG-Report geliefert. Das Green-

Linked-Anleihe

Die Real IS AG wird ihr Immobilienport-

Tech-Unternehmen Recogizer stellt wie-

folio im Bereich Allgemeinstrom bis 2023

derum selbstlernende Technologie bereit,

klimaneutral aufstellen. Die CO2-Bilanz

die den Energieverbrauch der klimatech-

bis 2023 soll um knapp 45.700 Tonnen CO2

nischen Anlagen um bis zu 30 Prozent re-

reduziert werden. Dafür wurde Westbridge

duziert und CO2-Emissionen senkt.

Wie ist eigentlich der Plural von Substanz?

VIELFALT MACHT STARK www.simmoag.at/vielfaltmachtstark


#BERATER

EY-STUDIE: WIRTSCHAFTLICHER AUFSCHWUNG DURCH NACHHALTIGE INVESTITIONEN Bei dem EU-Gipfel im Juli 2020 wurde der 750-Milliarden-­ 27 EU-Mitgliedsstaaten mehr als 150 Interviews mit externen Euro-Fonds „Next Generation“ vorgeschlagen, um die wirt-

Stakeholdern durch, darunter Regierungsvertreter, Projektent-

schaftliche Erholung von der Pandemie zu unterstützen. Drei-

wickler, Investoren und Produktionsunternehmen. Sie identi­

ßig Prozent davon wurden für Klimaschutzmaßnahmen zu-

fizierten 2.000 Projekte anhand der EU-Taxonomie und wähl-

gesagt. Bevor die Mittel eingesetzt werden können, muss das

ten daraus 1.000 sofort umsetzbare Projekte aus, die das Poten-

Paket vom Europäischen Parlament und den nationalen Par-

zial haben, einen erheblichen sozialen, ökologischen und wirt-

lamenten in der EU ratifiziert werden. Doch wie könnte die-

schaftlichen Wert zu schaffen, während sich Europa von der

ses Geld investiert werden? Ein neuer EY-Bericht, der von der

Covid-19-Pandemie erholt. Dem Bericht zufolge würden diese

European Climate Foundation in Auftrag gegeben wurde, zeigt,

Projekte rund 200 Milliarden Euro an öffentlichen und privaten

dass es eine große Anzahl an „grünen“ Projekten mit positi-

Investitionen erfordern, könnten aber fast drei Millionen Ar-

ven sozialen und ökologischen Auswirkungen gibt, die inner-

beitsplätze schaffen. So hätte die wirtschaftliche Erholung von

halb von zwei Jahren gestartet werden könnten, sofern sie eine

der Krise das Potenzial, einen sozial gerechten Übergang in eine

Finanzierung erhalten. Für die Studie führten EY-Teams in den

nachhaltige Zukunft zu beschleunigen.

UNTERNEHMEN ­MACHEN ­PANDEMIEBEDINGT ABSTRICHE BEI NACHHALTIGKEITSINITIATIVEN Investitionen in Nachhaltigkeit zahlen sich aus, trotzdem

den kommenden Monaten ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten

sinken pandemiebedingt die Nachhaltigkeitsinitiativen von

verstärken werden. Die Pandemie hat nach Meinung der Füh-

Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt Deloitte nach der

rungskräfte gezeigt, dass individuelle Maßnahmen wie zum

Befragung von 750 Führungskräften aus 13 Ländern, darunter

Beispiel der Verzicht auf Reisen einen positiven Einfluss auf

auch 50 aus Deutschland, in der „Climate Check Pulse Sur-

die Umwelt haben können. Der Großteil der Manager plant,

vey“. Ein Großteil der Manager sei laut der Studie zwar be-

die veränderten Verhaltensweisen beizubehalten, um den ei-

sorgt über Klimawandel, jedoch machten 65 Prozent der Un-

genen CO2-Fußabdruck zu verringern. Insgesamt 38 Prozent

ternehmen wegen der Pandemie Abstriche bei ökologischen

der Unternehmen wollen daher die Flugreisen ihrer Mitar-

Nachhaltigkeitsinitiativen. In Deutschland lag diese Zahl bei

beiter reduzieren und Remote Work fördern. Denn die Be-

72 Prozent. Insgesamt plane jedoch keine der befragten Fir-

sorgnis in Bezug auf den Klimawandel ist groß, und viele

men, ihre Bemühungen komplett einzustellen. Ein Viertel

Unternehmer erkennen die Profitabilität von nachhaltigem

der Befragten ist sogar überzeugt, dass ihre Unternehmen in

Wirtschaften inzwischen an.

122


BRANCHE BERATER

STARKES WACHSTUM DER BCG-KLIENTENARBEIT IM BEREICH NACHHALTIGKEIT sionen in Zukunft nachhaltig zu senken.

TICKER

BCG-Studie: Digitalisierung macht sich an Börse bezahlt

+++

BCG hat sich zum Ziel gesetzt, die Emissionen von Geschäftsreisen bis 2025 um 30 Prozent pro Arbeitsstelle zu reduzieren. BCG wurde darüber hinaus wiederholt als CarbonNeutral®-Unternehmen zer-

Exzessive Ausgaben der EU-Kommission für Berater werden geprüft

tifiziert, es bezieht weiterhin 100 Prozent

+++

seines Stroms aus erneuerbaren Energie-

Natixis IM-Studie: Anstieg

Aufbauend auf dem Versprechen der Bos-

quellen. Insgesamt hat BCG im Jahr 2020

ton Consulting Group (BCG), bis 2030 eine

mehr als 900 Beratungsprojekte mit sozi-

der Profi-Investoren mit

Netto-null-Klimabilanz zu erreichen, mel-

aler Wirkung für über 600 Organisationen

dete das Beratungsunternehmen im Jahr

durchgeführt. Diese Ergebnisse veröffent-

2020 einen Rückgang der gesamten Treib-

lichte die BCG in ihrem Nachhaltigkeitsbe-

+++

hausgasemissionen um 70 Prozent mit

richt, mit dem sie für mehr Transparenz in

EU-Kommission: Müssen

Vergleich zum Basisjahr 2018. Obwohl die-

Bezug auf Nachhaltigkeit sorgen möchte.

ser Rückgang größtenteils auf die Reisebe-

In dem Bericht fasst das Unternehmen sei-

Anlageberater bald

schränkungen zurückzuführen ist, die für

ne Richtlinien und Leistungen zu wesentli-

einen Großteil des Jahres verhängt wur-

chen nichtfinanziellen Themen, insbeson-

den, möchte das Unternehmen viele der

dere zur Arbeit in den Bereichen Soziales,

gewonnenen Erkenntnisse über neue Ar-

Umwelt, Mitarbeiter und Geschäftsethik,

beitsweisen anwenden, um die Reiseemis-

zusammen.

ESG-Ansatz um 18 Prozent seit 2018 gestiegen

Nachhaltigkeitspräferenz abfragen?

EZB-REGELWERK BEGÜNSTIGT LAUT GREENPEACE KLIMASÜNDER

MCKINSEY PROGNOSTIZIERT GROSSEN UMBRUCH IM MASCHINEN- UND ANLAGENBAU

STUDIE. Eine Studie von Greenpeace, der New Economics Foundation, der SOAS University of London, der University of the West of England und der University of Green-

Der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

sey. „Die Autoindustrie fährt ihre Inves-

trifft auch den Maschinen- und Anlagen-

titionen in Maschinen für konventionelle

bau. Bis 2030 werden die Investitionen in

Antriebe zurück – gleichzeitig kann die E-

Werkzeugmaschinen, die zur Herstellung

Mobilität dies heute noch nicht kompen-

Banken, die sich Geld bei ihr

von Motoren und Getrieben benötigt wer-

sieren“, sagt Markus Simon, McKinsey-

leihen, bevorzugt klimaschädliche

den, weltweit um 25 Prozent bis 2030 zu-

Partner im Kölner Büro. Die weitere Kon-

Unternehmen. Die EZB habe Refi-

rückgehen. Dieses Schicksal sagt McKin-

solidierung der Automobilindustrie sowie

sey & Company dem Maschinen- und An-

das stagnierende Fahrzeugwachstum in

lagebau in einer Studie voraus. Besonders

Europa führen zu sinkenden Investitio-

betroffen seien Maschinen für die Produk-

nen. „Der schrumpfende Markt sollte ein

dem kohlenstoffintensiven Sektor

tion von Verbrennungsmotoren, prognos-

Weckruf für den Maschinenbau sein“, sagt

profitieren, darunter Shell und die

tiziert werden minus 65 Prozent bis 2030.

Markus Simon. Unternehmen könnten

Die Investitionen in Maschinen für die

sich durch Fusionen und Übernahmen auf

E-Auto-Herstellung könnten hingegen

Elektromobilität fokussieren. Interviews

jährlich um 10,5 Prozent wachsen. Die-

mit europäischen Industrieentscheidern

ausmacht, während der Beitrag

ser Markt wird 2030 mit 3,1 Milliarden US-

hätten ergeben, dass knapp ein Drittel der

dieser Unternehmen zur Beschäf-

Dollar größer sein als der Werkzeugma-

Unternehmen in der E-Mobilität Fuß fas-

schinenmarkt für konventionelle Antrie-

sen möchte. Denkbar für die Befragten ist

be, der auf etwa zwei Milliarden US-Dollar

auch, sich auf Wachstumsfelder wie Medi-

zurückgehen wird, prognostiziert McKin-

zintechnik oder Robotik zu spezialisieren.

123

wich belegt: Das Regelwerk der Europäischen Zentralbank (EZB) zu den Kreditsicherheiten privater

nanzierungsgeschäfte im Wert von 300 Milliarden Euro mit Unternehmensanleihen abgesichert, von denen über sechzig Unternehmen aus

OMV AG. Die Studie zeigt, dass der Anteil klimaschädlicher Unternehmen den Großteil (58 Prozent) der von der EZB akzeptierten Anleihen

tigung lediglich 24 Prozent und zur Bruttowertschöpfung 29 Prozent beträgt. Außerdem bewertet die EZB die Anleihen kohlenstoffintensiver Industrien als weniger riskant.


BRANCHE FINTECH

DIE NACHHALTIGERE ALTERNATIVE AM GEBRAUCHTWARENMARKT TICKER

Von 16. bis 18. Juni findet in Berlin das zweite, von Nico Rosberg mitgegründete Greentech-Festival statt

+++ Das Hamburger Fintech Tomorrow investiert nur in nachhaltige Projekte

+++

2017 gründeten Kilian Kaminski, Pe-

es sich in einer Series-A-Runde ein In-

ter Windischhofer und Jürgen Riedl Re-

vestment in der Höhe von 15,6 Millionen

furbed, einen Marktplatz, über den aus-

Euro holen. Ziel ist es nicht nur, Elektro-

schließlich

Elektrogeräte

müll zu vermeiden, sondern der Umwelt

vertrieben werden. Dazu werden die ge-

auch etwas zurückzugeben. Jedes über die

brauchten Produkte von spezialisier-

Seite gekaufte Produkt spart laut eige-

ten Unternehmen in großen Mengen ge-

nen Angaben 70 Prozent CO2-Emissio-

sammelt und erneuert. Verkaufen dürfen

nen. Außer­dem wird pro verkauftes Gerät

auf der Plattform ausschließlich profes-

ein Baum in Madagaskar, Haiti oder Ne-

ESG-PORTFOLIOANALYSEN VEREINFACHT

sionelle Anbieter, die mindestens 1.000

pal gepflanzt. „Unser Ziel ist es, die Welt

Geräte pro Woche aufbereiten. Das Un-

zu einem nachhaltigeren Ort zu machen“,

Eine formale, standardisierte ESG-

ternehmen hat sich mittlerweile zu dem

heißt es seitens des Unternehmens. Re-

am schnellsten wachsenden Marktplatz

furbed ist inzwischen in Österreich,

für erneuerte Produkte im deutschspra-

Deutschland, Polen und Italien aktiv und

chigen Raum entwickelt. 2020 konnte

beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter.

Erzbistum Berlin investiert in Fintec Investify

Berichterstattung gibt es derzeit nur von wenigen großen Unternehmen. Während nachhaltiges Investieren zum Mainstream wird, ist der

gebrauchte

Mangel an einfachen, transparenten und umfassenden Daten zur Messung der ESG-Auswirkungen von Investitionen weiterhin eine Herausforderung. Bei dem von Finastra organisierten #HacktotheFutureHackathon wurde unter anderem das Fintech Alygne entdeckt. Über die Kooperation mit Finastra und der Bereitstellung von Daten über offene APIs (Schnittstellen) erstellt Alygne ESG-Kennzahlen auf

KOHLENSTOFF IN STEIN VERWANDELN

Unternehmensebene entsprechend den spezifischen Anforderungen eines Vermögensverwalters. Durch

Das Schweizer Fintech Yova veranschau-

gerichtet und erstellt. Unter den Top Ten

licht online und durch seine App den in-

der nachhaltigen Start-ups befindet sich

dividuellen Weg der Geldanlage. Für die

auch Climeworks. Dieses bietet drei ver-

Pressemitteilungen, Social-Media-

Gründer Tillmann Lang, Erik Gloerfeld

schiedene Abo-Pakete an und ermöglicht

Posts und Unternehmensankündi-

und Christoph Birkholz war es an der Zeit,

es damit, Privatpersonen ihre Emissio-

gungen verarbeitet. Daraus kann ein

Verantwortung zu übernehmen. „Damit

nen ab acht Dollar pro Monat in Stein um-

unser Geld nicht mehr Klimawandel und

zuwandeln. Die Anlagen der Zürcher fan-

Waffenindustrie fördert, sondern saube-

gen Kohlenstoff aus der Atmosphäre ein

anderen Daten in das Portfolioma-

re Ener­gien und Gleichberechtigung.“ Mit

und filtern ihn. Danach wird er mit Wasser

nagement aufgenommen werden,

dem Slogan „Investiere in eine bessere

vermischt und im Namen des Kunden un-

um ESG-Scores auf Fondsebene zu

Welt“ wird ihre Impact-Investing-Stra-

ter der Erde durch eine Reaktion mit Ba-

berechnen.

tegie nach persönlichen Interessen aus-

saltgestein wieder dauerhaft zu Stein.

natürliche Sprachverarbeitung und maschinelles Lernen werden Unternehmensinformationen wie

ESG-Compliance-Score bestimmt werden. Die von Alygne ermittelten Daten können dann zusammen mit

124


Entgeltliche Einschaltung

© Petra Spiola

MEHRWERT FÜR DIE GESELLSCHAFT

© 2020 ZOOMVP

„Die Kommunalkredit ist nicht einfach eine Bank. Sie ist Ansprechpartner für die gesamte Bandbreite rund um das Thema nachhaltige ­Infrastruktur und Investitionsvehikel für Themen immenser Bedeutung unserer Gesellschaft.“ BERND FISLAGE CEO KOMMUNALKREDIT GRUPPE

Als Spezialbank für Infrastruktur- und Energiefinanzierungen hilft die Kommunalkredit ihren Kunden, nachhaltige Infrastrukturprojekte zu realisieren, die die Lebensqualität der Menschen erhöhen.

D

ie jüngste globale Gesundheitskrise hat einmal mehr die Notwendigkeit einer funktionierenden Infrastruktur für das soziale und wirtschaftliche Wohlergehen aufgezeigt. Der Zugang zu einer essenziellen Versorgung mit Wasser, eine gesicherte Energieversorgung, eine leistungsstarke Kommunikationsinfrastruktur, moderne Krankenhäuser und Pflegeheime erhöhen die Lebensqualität einer Gesellschaft nachhaltig. Infrastruktur wird daher noch intensiver in den Mittelpunkt des Interesses rücken, nicht nur als Asset-Klasse, sondern auch als bedeutender Faktor für die Modernisierung und Realisierung von Agenden wie Digitalisierung und Green Deal. Gerade hier ist die Kommunalkredit in ganz Europa aktiv. Mit unserem Fokus auf nachhaltige Infrastrukturprojekte leben wir Kundenorientierung und konzentrieren uns auf operative Effizienz im Einklang mit den Sustainable Development Goals. Durch Stärkung der Kapitalbasis mobilisieren wir vermehrt Kapital für den nachhaltigen Einsatz in SDG/ESG-adäquate Infrastruktur.

Eine der größten Herausforderungen ist der Klimawandel. Dafür bedarf es umfassender Investitionen, insbesondere im Infrastrukturund Energiebereich. Als Kommunalkredit nehmen wir diese Herausforderung an und nutzen Chancen, die sich daraus ergeben. Dieser Nachhaltigkeitsansatz bildet den Rahmen für die Verankerung der ESG-Strategie in unsere Unternehmenskultur. Wir fühlen uns der UN-Agenda 2030 verpflichtet. Wir identifizieren bei jedem Infrastrukturprojekt, inwieweit dieses den SDG- & ESG-Kriterien entspricht bzw. welche Auswirkungen auf die Umwelt und Gesellschaft bestehen. Unserem Beitritt zur ‚European Clean Hydrogen Alliance‘ – als erster Finanzdienstleister Österreichs – lassen wir auch in unserem Heimatmarkt Taten folgen: Mit der OMV setzen wir Österreichs größte Elektrolyseanlage um. Wasserstoff gilt als besonders klimafreundlich, da er bei der Verwendung kein Kohlendioxid ausstößt und für verschiedenste Zwecke verwendet wird. Am Wiener Donaukanal entsteht gegenwärtig eine innovative und ökologische Energiezentrale. Für das Heiz- bzw.

Kühlsystem von fünf Hochhäusern wird dabei aus dem Donaukanal sowie fünf Grundwasserbrunnen gewonnenes Wasser verwendet. Die von uns finanzierte Anlage nutzt dabei das Wasser als Wärmequelle oder Wärmesenke und ist die einzige Klimaversorgung der Gebäude. Unser Ziel ist eine hochwertige, verlässliche, nachhaltige und widerstandsfähige Infrastruktur, insbesondere unter Berücksichtigung der Herausforderungen des Klimawandels. Die aktuellen Rahmenbedingungen unterstreichen diese Forderung einmal mehr. Es gilt, jetzt die Herausforderungen zu erkennen und die Chancen zu ergreifen. Nutzen wir sie. Kommunalkredit Austria AG Türkenstraße 9 1090 Wien Tel.: +43 1 31631 Mail: communication@kommunalkredit.at www.kommunalkredit.at Die Kommunalkredit ist Spezialist für Infrastruktur- und Energiefinanzierungen. Gemeinsam mit ihren Kunden als Partner schafft die Bank Werte, die das Leben der ­Menschen nachhaltig verbessern.


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

#GREENTAX

OHNE VERLIERER GEHT ES NICHT Die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise soll ökologisch und nachhaltig werden. Die Ökologisierung des Steuersystems ist dabei ein zentraler Faktor. In diesem Punkt stimmen Regierungen und politische Parteien weltweit überein. An der Umsetzung aber scheiden sich die Geister. Konkrete Ideen sind Mangelware.

© BJÖRN KIETZMANN / ACTION PRESS / PICTUREDESK.COM

TEXT IRMGARD KISCHKO

Qualm. Bis alle Kohle­kraftwerke in Europa abgeschaltet sind, werden noch Jahrzehnte vergehen, in denen noch viel CO2 in die Atmo­ sphäre gelangen wird.

126


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

„Ökosteuern ­ allein sind nicht die ­Antwort.“ KATHARINA KUBIK

D

iskutiert wird seit Jahren: Die

tung der EU-Energiebesteuerungsricht-

fortschreitende Erderwärmung

linie vorgelegt werden. Die Ausnahmen

man in der ÖVP. Auch eine „Ökologisie-

haben die Vereinten Nationen

von der Energiebesteuerung werden von

rung der Lkw-Maut“ ist Teil des ÖVP-

den Klimaschutz zu definieren“, betont

schon 2015 zum Aufstellen der Susta-

der Brüsseler Kommission als „Subven-

Konzepts auf dem Weg zur Klimaneu-

inable Development Goals (SDGs), der

tion fossiler Brennstoffe“ eingestuft.

tralität Österreichs im Jahr 2040. „Die

Ziele für nachhaltige Entwicklung, bis

Eine echte CO2-Steuer, die an den Emis-

ökosoziale Steuerreform ist ein ganz

2030 veranlasst. Die Corona-Krise hat

sionen anknüpfe, hätten aber erst sehr

zentraler Baustein auf dem Weg zur Kli-

den Blick der Politiker auf die brennen-

wenige Länder. Auch eine Plastiksteuer

maneutralität“, heißt es im Ministerium

den Themen Klima und Umwelt ver-

stehe auf der EU-Agenda, betont Kubik.

von Umweltministerin Leonore Gewess-

stellt. Jetzt aber, vor dem hoffentlich

Damit würden Produkte aus Kunststoff

ler (Interview Seite 131). Demnach soll es

baldigen Ende dieser Pandemie, drehen

höher besteuert.

für nachhaltige Finanzprodukte steuerliche Erleichterungen geben. So weit ist

sich die Fragen der Politiker in der Euro­ päischen Union wie auch den OECD-

CO2-Zölle als Option

alles klar. Wenn es aber um die Umset-

Staaten vor allem um eines: Wie kann

Neben Steuern denkt die EU auch an die

zung geht, wird es schwierig. Dann klaf-

ein wirtschaftlicher Aufschwung mit

Einführung von „Carbon Border Adjust-

fen nicht nur die Einstellungen zu Öko-

Ökologie und Nachhaltigkeit vereinbart

ment Mechanisms“. Das sollte den be-

steuern unter den Regierungspartnern

werden? Und wie kann allzu großer wirt-

reits bestehenden Emissionshandel, an

und natürlich auch unter den Opposi-

schaftlicher Schaden für traditionelle,

dem Energieunternehmen und Groß-

tionsparteien auseinander, auch Wirt-

CO2-emittierende Industrien vermie-

unternehmen teilnehmen, ergänzen. So

schaftsvertreter sind in Aufruhr. So soll

den werden?

wie der Handel mit Emissionszertifika-

die Wirtschaftskammer (WKO) das ge-

„Ökosteuern allein sind nicht die

ten der Industrie einen Preis für die Ton-

plante Klimaschutzgesetz Gewesslers

Antwort“, betont Katharina Kubik. Die

ne CO2 ergibt, sollen auch diese Grenz-

als überambitioniert und untragbar be-

Rechtsanwältin bei Freshfields Bruck-

mechanismen CO2 bepreisen. Mit die-

zeichnet haben. WKO-Generalsekretär

haus Deringer ist Expertin für interna­

sem CO2-Preis sollen bestimmte Im-

Karlheinz Kopf bezeichnete die Idee des

tionales Steuerrecht und hat sich inten-

portgüter belastet werden, die von Län-

Umweltministeriums einer CO2-Steuer

siv mit Nachhaltigkeit in Steuersystemen

dern außerhalb der EU stammen. „Es

als „ideologiegetriebene Bestrafungs-

auseinandergesetzt. Die Ökologisierung

geht darum, die Abwanderung von Pro-

fantasien“.

des Steuersystems müsse mit Anreizen

duktion in Länder mit wenig Klima- und

Und als Gewessler kürzlich mit einem

für nachhaltige Investments und sozialer

Umweltauflagen zu vermeiden“, erklärt

Klimaschutzgesetz, das eine 50-prozen-

Abfederung verbunden werden.

Kubik. Das könne eine Art CO2-Zoll sein.

tige Erhöhung der Mineralölsteuer bein-

Einen wichtigen Impuls dafür gibt

Die Ausgestaltung dieses Mechanismus

haltete, in die Öffentlichkeit ging, kam

die EU im Green Deal, in dem Ökosteu-

sei allerdings noch nicht klar, das The-

die Ablehnung prompt. Die ÖVP brems-

ern einen hohen Stellenwert einneh-

ma stehe aber ganz oben auf der Agenda

te die Umweltministerin ein und gibt sich

men. Zwar gibt es in vielen EU-Ländern

der EU und könnte noch heuer in einen

jetzt sehr zurückhaltend: „Was die Erhö-

Energiesteuern, wie etwa die Mineralöl-

Gesetzesentwurf münden.

hung der Mineralölsteuer betrifft, so ar-

steuer oder die Energieabgabe in Öster-

beitet die Arbeitsgemeinschaft noch an

reich. Doch die Höhe dieser Steuern ist

Was macht Österreich?

einem konkreten Modell, dem wir nicht

sehr unterschiedlich. Zudem seien Luft-

Dass Steuern ein wesentlicher Teil zur

vorgreifen wollen.“ Auch aus dem Ge-

und Seeschifffahrt unter der EU-Richt-

Erreichung der Klimaziele sind, ist unter

wessler-Ministerium kommen nun vor-

linie von Energiesteuern ausgenom-

den politischen Parteien unumstritten.

sichtigere Töne. Es gebe verschiedene

men, erklärt Katharina Kubik. Im zwei-

„Klar ist, dass das Steuersystem dazu

Modell, CO2 zu bepreisen. Manche Län-

ten Halbjahr 2021 soll eine Überarbei-

beiträgt, die Rahmenbedingungen für

der setzten bei den bestehenden Steu-

127


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

„CO2-Steuer ist ­ideologiegetriebene Bestrafungs­ fantasie.“

schaft nicht abwürgt, sondern umbaut und modernisiert“, sagt die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze. Den Jugendlichen von Fridays for Future Deutschland ist das nicht genug: Sie fordern einen CO2-Preis, der bereits jetzt die auf sie zukommenden Kos-

KARLHEINZ KOPF

„Gesetz hat eine unglaublich breite Unterstützung.“ SIMONETTA SOMMERUGA

ten und Umweltschäden darstellt. Laut ern und Abgaben wie Mineralölsteu-

Berechnungen des Umweltbundesam-

er, Erdgasabgabe an. Andere Länder wie

tes wären das 180 Euro pro Tonne CO2.

nicht nur Umweltökonomen wie Philip-

Deutschland, hätten auch auf nationaler

Bündnis 90 / Die Grünen wollen moderat

pe Thalmann von der ETH Lausanne be-

Ebene ein Modell des Emissionshandels

aufs Gas steigen. Die geplante Preiser-

zeichnen es als „Erfolgsgeschichte“.

gewählt.

höhung wollen sie laut Wahlprogramm­

Deutschland besteuert CO2

Gesetz stammt aus dem Jahr 2008, und

entwurf von 2025 auf 2023 vorziehen

CO2-Steuern statt Emissionshandel

und auf 60 Euro aufrunden.

Das erklärte Ziel von Gewessler in Öster-

Dort wurde vor einem Jahr von der CDU-

reich ist, dass CO2 einen angemessenen

von

Schweizer stimmen über CO2-Steuer ab

Preis bekommt, wovon auch die Mine-

CO2 pro Tonne beschlossen, seit 1. Jän-

Auch die Eidgenossen mögen ihre CO2-

ralölsteuer betroffen wäre. Die derzei-

ner 2021 ist sie Realität. Zahlen müssen

Lenkungsabgabe. Dort ziehen bei der

tige decke wohl die Kosten des Straßen-

alle Unternehmen, die CO2 ausstoßen,

Klimapolitik Regierung, Wirtschaft und

verkehrs, nicht aber die Umwelt- und

über ein nationales Emissionshandels-

Volk in der Schweiz am gleichen Strang.

Klimaauswirkungen des CO2-Ausstoßes

system. Das wirkt sich dann wieder auf

Am 13. Juni 2021 stimmt das Land über

des Verkehrs. Aber auch die Opposition

die Endpreise für die Konsumenten aus.

eine drastische Erhöhung der im inter-

hat Ideen, was eine Ökologisierung des

Derzeit macht das noch überschaubare

nationalen Vergleich ohnehin schon

Steuersystems beinhalten müsse. Eine

7,9 Cent pro Liter Diesel oder 0,6 Cent

sehr hohen CO2-Lenkungsabgaben ab.

„CO2-Strafsteuer“ nennt Neos-Klima-

pro Kilowattstunde Erdgas aus. Bis 2025

Umwelt- und Energiebundesrätin Si-

schutzexperte Michael Bernhard den

soll der CO2-Preis weiter auf 55 Euro

monetta Sommaruga sagt: „Dieses Ge-

Vorschlag einer Anhebung der Mine-

steigen. Dass solche Maßnahmen wir-

setz hat eine unglaublich breite Unter-

ralölsteuer. Für SPÖ-Umweltspreche-

ken, zeigte sich bereits vor 20 Jahren,

stützung.“ Das ist nicht gelogen. Die

rin Julia Herr ist die Erhöhung von Mas-

als die rot-grüne Regierung den Ener-

rechtsnationale Schweizerische Volks-

sensteuern ohne sozialen Ausgleich kein

gieverbrauch jährlich ansteigend be-

partei (SVP) und die Erdöllobby wirken

gangbarer Weg. Sie setzt auf CO2-Steu-

steuerte. Das Steueraufkommen sank

im Abstimmungskampf jedenfalls ziem-

ern auf europäischer Ebene, die das der-

nach wenigen Jahren wieder, weil der

lich isoliert. Obschon die Vorlage zu sub­

zeitige System des Emissionshandels er-

Verbrauch zurückging. Der Entwurf des

stanziellen Preiserhöhungen von Ben-

setzen sollten. Denn der CO2-Zertifika-

neuen deutschen Klimaschutzgesetzes,

zin- und Heizöl führen und auch Flug-

tepreis, der sich durch den Emissions-

über das noch im Bundestag und Bun-

tickets verteuern würde, rechnet die Re-

handel ergebe, sei sehr anfällig durch

desrat beraten werden muss, sieht die

gierung für eine vierköpfige Familie le-

wirtschaftliche Krisen. Positiv steht Herr

Klimaneutralität Deutschlands bis 2045

diglich mit einer jährlichen Zusatzbelas-

auch zur Einführung eines CO2-Zolls auf

vor. Der Energie- und Industriesek-

tung von 100 Franken. Der Betrag wird

europäischer Ebene. Die SPÖ schlägt die

tor bekommen konkrete Jahresemis­

von den Gegnern zwar bestritten: Der

Gründung einer europäischen Handels-

sionsmengen von CO2 in den Jahren von

SVP-Parlamentsabgeordnete

­Christian

agentur vor, die nach Kriterien wie CO2-

2023 bis 2030 vorgeschrieben. Bis 2030

Imark zum Beispiel spricht von min-

Belastung und sozialen Aspekten in der

soll so im Vergleich zum Jahr 1990 der

destens 400 Franken. Fakt ist aber, dass

Produktion festlege, welche Produkte in

CO2-Ausstoß um 65 Prozent reduziert

der weitaus größte Teil der CO2-Abga-

die EU importiert werden dürfen.

werden. Das heißt aber voraussichtlich

ben über staatliche Subventionen für

Es ist ein langsames Herantasten mit

auch, dass die Kohlekraftwerke früher

Gebäudesanierungen oder auch für Un-

hochgesteckten Zielen. Die Europäische

abgeschaltet werden müssen als im Jahr

terstützungsleistungen an die klimage-

Union hat das Klimaziel bis 2030 für die

2038. „Mit diesem Gesetz schaffen wir

fährdete Bergbevölkerung zurückfließen

EU-Staaten auf 55 Prozent von 40 Pro-

mehr Generationengerechtigkeit, mehr

wird. Mit diesem Umlagesystem haben

zent angehoben. Wer das nicht schafft,

Planungssicherheit

ent-

die Eidgenossen schon viel Erfahrung.

muss Strafe zahlen. Kosten wird der

schlossenen Klimaschutz, der die Wirt-

Das jetzt zur Revision stehende CO2-

Umbau also auf jeden Fall. n

SPD-Regierung

die

Bepreisung

und

einen

128


Natur & Zukunft-Konto

Ihr Herz schlägt für die Natur?

für m u a Ein Bs Konto. jede

Unser Herz schlägt für Ihre Wünsche. Wenn Ihnen Umwelt- und Klimaschutz ein Anliegen sind, dann können Sie jetzt ganz einfach selbst einen kleinen Beitrag für die Natur in Ihrer Heimat leisten. Mit dem Natur & Zukunft-Konto der BKS Bank unterstützen Sie aktiv ein langfristiges Projekt zur Aufforstung heimischer Wälder. Sparen Sie Zeit und Wege und schließen Sie gleich online ab: www.bks.at/natur-zukunft-konto.


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

#POLITIK

„In der R ­ isikobewertung wird Klimarelevanz eine ­größere Rolle spielen.“ LEONORE GEWESSLER

VITA LEONORE GEWESSLER Umweltministerin Republik Österreich

© BMK / CAJETAN PERWEIN

Die gebürtige Steirerin (43) will den Planeten nachhaltig mitgestalten und hat sich dafür die Politik ausgesucht. Ministerin in der türkis-grünen Regierung ist sie seit Jänner 2020. Davor war sie fünf Jahre Geschäfts­ führerin der Umweltschutzorganisation Global 2000.

130


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

EIN GRÜNER WIRBELWIND Die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaabkommen hat im Klimaschutz global für eine neue Dynamik gesorgt. Österreichs Umweltministerin Leonore Gewessler möchte hier eine Führungsrolle einnehmen. Dafür verschafft Sie sich lautstark Gehör. INTERVEIW DOMINIK HOJAS

N

ach der Krise ist vor der Krise.

genen Jahr keine Pause gemacht. Dar-

drei wesentliche Bereiche: erstens in die

Klimaschutz ist das zentrale Zu-

um ist genau jetzt unser Auftrag: klug in-

Ökologisierung des Verkehrs, zweitens in

kunftsthema. So macht Leono-

vestieren und klug modernisieren. Kli-

die Energiewende und die grüne Trans-

re Gewessler, Bundesministerin der Re-

maschutz ist das beste Konjunkturpro-

formation der Industrie und drittens in

publik Österreich für Klimaschutz, Um-

gramm und ein absoluter Job- und Wirt-

Kreislaufwirtschaft und Artenschutz.

welt, Energie, Mobilität, Innovation und

schaftsmotor. Ein Beispiel: Die Energie-

Technologie, wie es offiziell heißt, seit

wende allein, also saubere und erneu-

Was fordern Sie von den Wirtschaftsbossen

Wochen mit zahlreichen Ideen für ei-

erbare Stromproduktion bis 2030, sorgt

für eine erfolgreiche Energiewende? - Die

nen grünen Wiederaufbau Werbung. Sie

etwa für rund 70.000 Green Jobs jährlich.

Energiewende ist ein zentraler Hebel im

lehrt dabei der Industrie das Fürchten.

Klimaschutz. Mit dem Erneuerbaren-

Die Wirtschaft hält ihren Entwurf des

Welche Rolle spielt dabei der 750 Milliarden

Ausbau-Gesetz, dem EAG, sorgen wir in

neuen Klimaschutzgesetzes für „über-

Euro schwere Recovery-Fonds (RRF) der

Österreich dafür, dass wir bis 2030 hun-

ambitioniert“ und „untragbar“ und pro-

EU? - Klimaschutz stärkt unsere Wirt-

dert Prozent unseres Stroms aus erneu-

testiert öffentlich. Der Börsianer hat mit

schaft und Industrie für den Wettbewerb

erbaren Energien produzieren werden.

der umtriebigen grünen Ministerin über

der Zukunft. Wir in Österreich investie-

Aus diesem Umbau unserer Strompro-

die Rückkehr der USA zum Klimaschutz,

ren 46 Prozent der Mittel aus dem RRF

duktion ergeben sich enorme wirtschaft-

Strafen für Klimasünder und die Rolle des

in den Klimaschutz und übertreffen da-

liche Chancen, die es zu nutzen gilt. Füh-

Finanzmarkts für das Klima gesprochen.

mit die Ziele der EU deutlich. Dazu gehört

rende Branchenunternehmen, aber auch

erstmals das „Do no significant harm“-

KMUs wie Installateure und Elektrikerin-

Frau Gewessler, wie sieht der grüne Weg

Prinzip. Es besagt, dass mit dem RRF kei-

nen melden sich in letzter Zeit regelmä-

aus der Corona-Pandemie aus? - Leono-

ne Maßnahmen umgesetzt werden, die

ßig bei uns und wollen mitgestalten. Ge-

re Gewessler: Wir stehen im Moment vor

den Klimazielen entgegenstehen. Diese

nau darum geht es: Das Ziel ist klar, jetzt

äußerst großen Herausforderungen. Im

Vorgabe ist ein Katalysator für die Verän-

müssen wir es gemeinsam umsetzen.

Kampf gegen die Pandemie, gegen die

derung, weil es damit keine Investitionen

Wirtschafts-

Arbeitsmarktkrise.

in die fossile Wirtschaft der Vergangen-

Das wird nicht immer der Fall sein, was soll

Aber auch die Klimakrise hat im vergan-

heit gibt. In Österreich investieren wir in

mit säumigen Mitgliedsstaaten oder einzel-

und

131


NACHHALTIGKEIT GREEN TAX

Greenwashing. Klare Regeln sowie Transparenz und eine mit den notwendigen Ressourcen ausgestattete Aufsicht würden Abhilfe in Sachen Greenwashing schaffen, ist Leonore Gewessler überzeugt.

nen Branchen passieren, die sich nicht an die EU-Ziele halten? - Wenn die Ziele nicht erreicht werden, drohen empfindliche Strafzahlungen. Für Österreich hat der Rechnungshof erst kürzlich festgehalten: Wenn wir die Ziele verfehlen, kostet uns das neun Milliarden Euro Strafe. Dänemark etwa hat in seinen Plänen bis 2030 schon hervorgehoben, dass es seine Ziele übererfüllen möchten, um dann Emissionsrechte verkaufen zu können. Wir haben hier eine Aufholjagd vor uns. Welche Rollen spielt die Finanzwirtschaft

nologien deutlich überlegen und werden

bei der Transformation? - Gerade bei

entsprechend günstiger. Viele Teile der

nachhaltigen Investitions- und Finanzierungsentscheidungen spielt sie eine wichtige Rolle und ist ein wichtiger Akteur. Viele Investoren fordern mittlerweile den Ausstieg aus klimaschädli-

„Die Energiewende ist ein zentraler Hebel im Klimaschutz.“

chen Aktivitäten, weil es unbestritten ist, dass ein Weiter-wie-bisher schlichtweg zu höheren Kosten und immer hö-

Wirtschaft haben erkannt, dass in dieser Veränderung enorme Chancen liegen. Genau diese Chancen will ich nützen – damit wir in zehn, in zwanzig Jahren mit Klimaschutztechnologie made in Austria am Weltmarkt erfolgreich sind.

LEONORE GEWESSLER

Mit den verstärkten Aktivitäten und im-

heren Risiken führt. Und in Klimaschutz

der Risikobewertung wird Klimarelevanz

mer mehr Playern steigt auch die Gefahr des

zu investieren bedeutet sichere Jobs und

größere Rolle spielen.

Greenwashings, wie möchten Sie dem entgegentreten? - Klare Regeln und Transpa-

Wachstum in Zukunftsbranchen. Wir stehen in engem und sehr anregendem

Welche Rolle spielt das verstärkte Engage-

renz und eine mit den notwendigen Res-

Austausch mit der Branche, weil uns klar

ment von Joe Biden und den USA für den Kli-

sourcen ausgestattete Aufsicht schaf-

ist, dass klare und ambitionierte Zie-

maschutz? - Die Rückkehr der USA in das

fen Abhilfe in Sachen Greenwashing. Auf

le, entsprechende Rahmenbedingungen

Pariser Klimaabkommen und auch die

euro­päischer Ebene ist es uns gelungen,

in den klimarelevanten Märkten sowie

neuen ambitionierten Ziele haben im Kli-

mit der Taxonomie klare Regeln vorzuge-

Planbarkeit und Investitionssicherheit

maschutz global für eine ganz neue Dy-

ben, was den europäischen Umweltzielen

wichtige Faktoren sind.

namik gesorgt. Mittlerweile ist klar: Wir

entspricht und was nicht. In Österreich

müssen alle etwas tun, damit wir diese

haben wir schon jetzt gute und anerkann-

Soll es Steuererleichterungen für grüne Fi-

Herausforderung bewältigen. Diese ge-

te Labels wie etwa das Umweltzeichen.

nanzprodukte geben? Wenn ja, in welcher

meinsamen Anstrengungen und ver-

Form und wann? Hier fehlt mir die konkrete

stärkte Zusammenarbeit braucht es. Mein

Was kann die Politik eigentlich aus der Coro-

Umsetzung. - Die Mobilisierung von pri-

Ziel ist, dass Österreich hier vorangeht.

na-Krise für das Klima lernen? - Ich glau-

vatem Kapitel für nachhaltige Projek-

Wir werden unsere CO2-Emissionen bis

be, jede Krise ist auch eine Zäsur und gibt

te ist eines unserer zentralen Ziele. Wir

2030 um mehr als die Hälfte reduzieren.

uns die Chance, Dinge anders und besser

setzen uns im Rahmen des Strategiepro-

zu machen. Und der Weg in eine besse-

zesses zur Green Finance Agenda inten-

Erhöht der Kampf um die Klimavorherr-

re Zukunft heißt Klimaschutz und Inves-

siv damit auseinander. Dazu zählen auch

schaft den Wettbewerb beziehungsweise

titionen in den Klimaschutz. Und diese

steuerliche Maßnahmen und das Kon-

führt er zu einer schnelleren Transforma-

bessere Zukunft mit mehr Lebensqua-

zept eines Green-Supporting-Faktors.

tion? - Wir sehen derzeit eine gewalti-

lität bedeutet saubere Luft und Umwelt

Wir wollen Finanzmarktakteure bei der

ge Veränderung auf globaler Ebene. Der

und bessere Öffis und Wohnen. Ich bin

Umsetzung europäischer Vorgaben un-

Wettbewerb der Zukunft wird sich einer-

mir sicher, wenn wir in wenigen Jahren

terstützen, entsprechende Hebel setzen

seits um die klimafreundlichsten Pro-

erfolgreich zurückblicken werden, dann

und Österreich damit auch internatio-

duktionsweisen und andererseits um die

sehen wir, dass sich die mutigen Ent-

nal als nachhaltigen Finanzplatz etablie-

grünsten Produkte drehen. Klimatech-

scheidungen von allen, die jetzt in den

ren. Glaubwürdigkeit und klare Kriterien

nologien werden stetig besser und effi-

Klimaschutz investieren, ausgezahlt ha-

werden dafür entscheidend sein. Auch in

zienter, sind bereits jetzt fossilen Tech-

ben werden. n

132


Österreich braucht Strom.

Salzburgleitung

Sarasdorf (Inbetriebnahme 2025)

Kainachtal

Salzburgleitung: Inbetriebnahme 2025 ist Schlüssel für sichere Stromversorgung und Energiewende. Die Salzburgleitung

Zahlen, Daten, Fakten

Die Energiequelle der Zukunft

Die Salzburgleitung ist das Schlüssel-

Investitionsvolumen: 890 Mio. €

ist Strom - Strom aus sauberen

projekt und schafft die nötigen Kapa-

7.000 neue Arbeitsplätze

nachhaltigen Energiequellen

zitäten, um die Stromversorgung zu

in Österreich

wie Wasser, Wind & Sonne. Erneuer-

sichern, erneuerbare Energien zu in-

bare Energie soll bis 2030 unsere

tegrieren, und Strom aus Europa für

2.250 Arbeitsplätze in Salzburg

Stromversorgung zu hundert Prozent

Österreich preisgünstig nutzbar zu

sichern. Diese Energiewende bedingt

machen.

ein starkes Übertragungsnetz. Die

Die APG hat Ende 2019 nach

Austrian Power Grid (APG) ist dazu

3,5 Jahren Verspätung mit

229 Masten weniger Netzkapazität 7 x höher Inbetriebnahme 2025 Positives Erkenntnis des VwGH

den Bauarbeiten für das wichtigste

vom 20.10.2020

APG trägt diese Verantwortung

Strominfrastrukturprojekt des Landes

Integration Erneuerbare

täglich und ermöglicht mit

begonnen. Der Bau wird seitdem auf

Sichere Stromversorgung

Investitionen in den Netzaus- und

der gesamten Trasse planmäßig um-

Nutzbarkeit Europäischer

-umbau die Integration und Verteilung

gesetzt.

Strommarkt

gesetzlich beauftragt.

Informationsverbreitung Salzburgleitung APG 2021

der Erneuerbaren in ganz Österreich.

Unsere MitarbeiterInnen arbeiten mit vollem Einsatz, den Zeitplan für die Inbetriebnahme der Salzburgleitung einzuhalten. Für Salzburg. Für Österreich. Für Gesellschaft, Wirtschaft und eine nachhaltige und sichere Energiezukunft.

www.salzburgleitung.at


SOZIALES KLIMASTREIK

© FRIDAYS FOR FUTRE

#AKTIVISMUS

Auffällig. Auf Hamburgs Einkaufsmeile prangt ein nicht zu übersehender Schriftzug der Umweltaktivisten von Fridays for Future.

STREIKT IHR NOCH? Corona hat Fridays for Future um die Massendemonstrationen gebracht.

Die jungen Menschen verschaffen sich auf andere Weise Gehör – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Über Klimacamps, Netzstreiks und Briefe an Banker. TEXT ANTONIA HOTTER

D

er Klimaaktivismus musste sich

Junge Menschen fluteten soziale Medi-

(23) hat in Bern eine Arbeitsgruppe zum

im vergangenen Jahr neu erfin-

en mit Klimabotschaften und machten

Finanzplatz gegründet. „Wir haben über

den. „Wir alle für 1,5 °C“ steht in

ihrer Empörung in einem Livestream

70

sechs Meter hohen Lettern auf dem As-

Luft. „Das Problem solcher Onlineak-

und Versicherungen Briefe geschrie-

phalt Hamburgs bekanntester Einkaufs-

tionen ist, dass wir oft in unserer eige-

ben, in denen wir Transparenz, ein Net-

meile. Die weißen Buchstaben auf grü-

nen Bubble bleiben. Auf Social Media

to-null-Ziel und den Ausschluss fossiler

nem Untergrund sind aus permanenter

folgen uns die Leute, die sowieso schon

Energien forderten. Es gibt immer die-

Straßenfarbe, insgesamt ist der Schrift-

hinter uns stehen“, sagt Nicolas Zan-

se schönen Nachhaltigkeitsberichte, in

zug über 60 Meter lang. Wenige Geh­

thier (17) aus München. Effektiver sei-

denen es um Toilettenpapier geht, aber

minuten entfernt steht ein Klimacamp:

en Tweetstorms oder Telefonaktionen.

nicht um Geldflüsse“, erklärt Wyss. Da-

In einem Zeltlager auf 70 Quadratmetern

Im Sommer, als Deutschland das Koh-

raufhin meldeten sich viele Banken, da

machen Fridays-for-Future-Aktivisten

leausstiegsgesetz

griffen

die Aktivisten mit einer schwarzen Liste

24 Stunden und sieben Tage die Woche

über 9.000 Jugendliche zum Hörer und

drohten – die Geschäftsführung der Cre-

lang auf die Klimakrise aufmerksam.

sprachen mit Bundestagsabgeordneten.

dit Suisse Group AG lud sie gleich zum

„Anstelle von Massendemonstrationen

„Die Abstimmung haben wir leider nicht

Gespräch nach Zürich ein. „Es ist wich-

setzen wir auf langfristige öffentlich-

gedreht“, bedauert Zanthier.

tig, dass die Banker sehen, wer wir sind

keitswirksame Aktionen“, erklärt Maia

debattierte,

Banken,

Vermögensverwaltungen

Im Hintergrund von Fridays for Fu-

– und dass wir nicht nur Schule schwän-

ture passiert vieles, das nicht an die

zen, sondern auch argumentieren kön-

Der Klimaprotest geht trotz Pande-

Öffentlichkeit dringt: Die einen Grup-

nen.“

mie auf kreative Weise weiter. Im Ap-

pen sind im regen Kontakt mit Wissen-

Die Monate seit März 2020 waren für

ril 2020 haben die Jugendlichen mit

schaftlern und Politikern, andere betrei-

den Klimaaktivismus nicht einfach. Da-

über 200.000 Teilnehmern den größten

ben Lobbyismus und stimmen sich mit

raus hat die Bewegung auch etwas ge-

Netzstreik der Geschichte veranstaltet.

Interessenvertretungen ab. Steffi Wyss

lernt, sagt der Wiener Moritz Blei (23):

Stimming (15) aus Hamburg.

134


SOZIALES KLIMASTREIK

„Wir setzen auf langfristige öffentlichkeitswirksame Aktionen.“ MAIA STIMMING

„Wichtig, dass die Banker sehen, wer wir sind.“

„Bleiben oft in der eigenen Bubble.“ NICOLAS ZANTHIER

STEFFI WYSS

„Die wenigsten Dinge, die die Mensch-

schenzeitlich gesunken war, konnten

2021 ein unfassbar wichtiges Jahr für

heit vorangebracht haben, wurden im

Aktivisten wieder zu Tausenden auf die

die Klimabewegung ist, weil sich so viel

Sprint erledigt. Fast immer muss man

Straßen. Auch diesen März, am Tag des

entscheiden muss“, sagt Pauline Brün-

die Zähne zusammenbeißen.“ Blei hält

weltweiten Klimastreiks, fanden wieder

ger (19) aus Köln. Sie meint nicht nur die

den Protest auf der Straße trotz der neu-

größere Aktionen wie Fahrraddemos,

Kanzler-, sondern auch die Klimafrage:

en Formen des Aktivismus für das effek-

Flashmobs, oder Menschenketten statt.

„Wenn wir 2021 nicht beginnen, unsere

tivste Mittel: „Online- und Schilderak-

In den vergangenen 15 Monaten ist

Emissionen drastisch zu senken, werden

tionen sind besser als nichts, aber Mas-

bei Fridays for Future viel passiert: Die

wir das 1,5-Grad-Limit überschreiten“,

senproteste zeigen noch deutlicher, wie

Jugendlichen haben interne Organisa-

mahnt die Kölnerin, die ihre Hoffnung in

viele Menschen an radikalen Verände-

tionsstrukturen verbessert, Bildungs-

den Sommer setzt. Wenn es die Corona-

rungen interessiert sind, um die Lebens-

programme gestartet – und in Deutsch-

Lage erlaubt, werden die Jugendlichen

qualität zu erhalten.“ Im Sommer, als

land bereiten sie sich schon auf die Bun-

ihre Stimme wieder wie gewohnt auf der

die Zahl der Corona-Infektionen zwi-

destagswahlen vor. „Ich denke, dass

Straße erheben. Vorbereitet sind sie. n

Entgeltliche Einschaltung

VBV

WIR INVESTIEREN IN EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT

­ertragreicher Veranlagung setzt sein

© VBV/TANZER

Der Pionier in Sachen nachhaltiger, Mag. Andreas Zakostelsky Generaldirektor VBV-Gruppe

­Engagement auch in Corona-Zeiten ­ aktiv fort.

So hat die VBV-Pensionskasse ihr Aktienportfolio

VBV verringert CO2-Fußabdruck

trieb klimaneutral, seit dem Vorjahr als erstes Un-

im Vorjahr nachhaltig umgebaut. Heute ist dieses

Die VBV investiert aber schon seit rund 20 Jahren

ternehmen der Branche auch nach dem EU-Öko-

zu fast 90 Prozent nachhaltig ausgerichtet, den

nachhaltig. Pensions- und Vorsorgekasse haben

Audit „EMAS“ zertifiziert.

Schwerpunkt bilden Klimastrategien und die Inno-

bereits vor Jahren das Montréal Carbon Pledge

vation im Kampf gegen den Klimawandel. Die

Abkommen unterzeichnet – die Vorsorgekasse

„Diese gelebte Nachhaltigkeit verbinden wir mit

VBV-Vorsorgekasse hat sich schon vor vielen Jah-

sogar als erstes Finanzinstitut im deutschsprachi-

guten Finanzergebnissen“, erklärt Mag. Andreas

ren völlig aus Veranlagungen zurückgezogen, die

gen Raum. Beide Gesellschaften haben sich damit

Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe.

mehr als fünf Prozent ihres Umsatzes mit dem

verpflichtet, den CO2-Fußabdruck der Veranla-

„Kunden erhalten mit unserer Strategie gute

Abbau von Kohle erwirtschaften. 2020 wurde

gung des Aktienportfolios jährlich zu messen, zu

langfristige Ergebnisse mittels nachhaltiger Ver-

dieser Ausschluss auf alle fossilen Energieträger

veröffentlichen und sich um eine Reduktion zu

anlagung.“

ausgeweitet.

bemühen. Seit 2018 ist die VBV-Gruppe als Be-

www.vbv.at


BÖRSIANER CHALLENGE CLIMATE ACTION

Mission erfüllt! 140 Bäume wurden für die Börsianer-Challenge gepflanzt. BÖRSIANER-CHALLENGE

ERGEBNIS

D

er Börsianer hat von 11. April bis 11. Mai 2021 in den sozialen Netzwerken die Börsianer-Baum-Pflanz-Challenge gestartet. Unser Ziel war es, gemeinsam mit der Community

einen Börsianer-Wald für das Klima anzulegen. Für jedes Pflanzenfoto sowie jede Anzeige wurde ein Baum gepflanzt. Das Ergebnis und der Impact können sich sehen lassen: 140 Bäume kompensieren jährlich 1,4 Tonnen CO2 und produzieren 658 Tonnen Sauerstoff. Herzlichen Dank für die Teilnahme! Hier einige Postings: #BörsianerChallenge #ClimateAction #Artenvielfalt

CHRISTOPH BOSCHAN

S IMMO

Diversification is very important. According to research, mixed forests can store more carbon than forests consisting either of softwood or hardwood. Mixed forests are also much more resistant to environmental influences, such as storms and infestation by pests. Thanks to the Börsianer Friends team for your #Börsianerchallenge #ClimateAction. Greetings from Wiener Börse’s courtyard, where two beautiful linden trees thrive.

Danke @derboersianer für die Einladung zur ­Baum-Pflanz-Challenge. Wir sind sehr gerne mit einer unserer Orchideen aus unserem S-IMMO-Büro am Karlsplatz dabei.

SARAH STEINBICHLER

Edelkastanien gelten als Bäume mit heilenden Kräften. Jubiläumsbaum, Unterach am Attersee, zu Ehren von Kaiser Franz Joseph.

MATTHIAS RIEMER

Börsianer Friends, ich hab die letzten Wochen 500 Bäume aufgeforstet, macht ihr das jetzt auch für mich? ;) Nein, Scherz, ich find eure Aktion wirklich super, freu mich schon, wenn ihr nur einen Baum für mich pflanzt.

136


BÖRSIANER CHALLENGE CLIMATE ACTION

WILHELMINE WAGNER-FREUDENTHAL

Bin dabei! #geigenfeige #BörsianerChallenge #ClimateAction

RUDOLF GREINIX

Mache ich sehr gerne mit einem Herzapfelbaum aus meiner weststeirischen Heimat mit.

MONIKA ROSEN

Ich mache sehr gern mit bei der #BörsianerChallenge zur #ClimateAction mit einem Foto von meinem Rosenstock (nomen est omen).

MICHAEL MÜLLER

Hier mein täglicher Wald, beschützt bei jedem Wetter, egal ob drinnen oder draußen :-)

MARTINA HIEBL

Eine großartige Aktion von Börsianer Friends, bei der ich gerne mitmache!

ARIANE BARON

Hier meine Favoritin. Farbenfroh wie eine Pracht-Blume und sooo dankbar. Ich liebe meine Buntnessel!

137


BÖRSIANER CHALLENGE CLIMATE ACTION

SARAH GROSS

Noch rechtzeitig für die #ClimateAction der #BörsianerChallenge – auf jeden Fall sonnige Grüße vom Wörthersee.

Meine aktuelle Lieblingspflanze: Pilea peperomioides. Meine hat noch in große Fußstapfen zu treten. Sehr coole Aktion von Börsianer Friends. Ich freue mich auf viele neue Bäume.

CHRISTOPH MOSER

Herzliche Glückwünsche zur tollen Aktion, lieber Michael und Börsianer-Friends-Team! Gerne trage ich mit einer Lieblingspflanze zur Initiative Baumpflanzen bei!

NATALIA WOLFSCHWENGER

Der Sommer kann kommen! Und auch ich möchte dem Klimawandel ein Stück entgegenwirken und unterstütze daher sehr gerne die Super-Mission von Börsianer Friends!

WOLFGANG HAAS

Coole Aktion vom Börsianer #ClimateAction #BörsianerChallenge – hier mein Elefantenfuß, der als einzige Büropflanze alle Lockdowns und meine großzügige Abwesenheit durch Homeoffice standhaft überlebt hat.

FERDINAND ZOIS

CHRISTIAN-HENDRIK KNAPPE

Der Knappe und sein Büro-Kollege, der ­Gummibaum. Warum postet der „sowas“? – Für den wirklich guten und grünen Zweck!

ELIS KARNER

PETER BREZINSCHEK

Ich mag Gänseblümchen. Und ich freu mich, dass es bald einen eigenen #CIRA-Baum geben wird. Danke für diese großartige Aktion, liebes BörsianerFriends-Team!

Freue mich über die Bauminitiative und bin ein Fan der Ahornbäume, weil sie im Herbst die schönste Verfärbung bieten. Nebenbei auch relativ rasch wachsen. #börsianerChallenge

138


BÖRSIANER CHALLENGE CLIMATE ACTION

CORINA TRIPAMMER

Eine wirklich coole Challenge: Für jedes Bild einer Pflanze wird ein Baum gepflanzt. Einer meiner Lieblinge: meine Riesen-Orchidee.

VBV-GRUPPE

Börsianer Friends haben eine ganz tolle Aktion gestartet – für jedes Foto einer Pflanze wird ein Baum gepflanzt! Deshalb unterstützen wir die Börsianer-Baum-Pflanze-Challenge und teilen gleich mal unsere Lieblingsbäume direkt vor unserem Büro :)

BIRGIT SCHLACHTER

Unterstütze diese Aktion gern auch gemäß unserem Unternehmensleitsatz „Engagiert für eine lebenswerte Zukunft“.

HELENA NEUNER

#BörsianerChallenge Börsianer Friends pflanzen für jedes gepostete Bild einen Baum #ClimateAction

BENJAMIN MÖRZINGER

Ein Baum wird die Klimakrise nicht beenden. Aber das bedeutet nicht, dass wir aufhören dürfen, auch noch so kleine Beiträge zu leisten. So gut wir können.

139

ANNE-MARIE MAZUREK

Danke Börsianer Friends für die coole Baum-PflanzChallenge. Für ein bisschen mehr Grün auf der Welt.


Für Marketingzwecke

Mehr Menschen, weniger Land, weniger Wasser

Expertise in Sustainable Investing von

Die UN schätzt, dass die menschliche Bevölkerung bis 2050 auf 9,7 Milliarden Menschen anwachsen wird. Das bedeutet, dass jedes Jahr mehr als 65 Millionen Menschen zusätzlich ernährt werden müssen, was den Druck auf die Lebensmittel- und Landwirtschaftssektoren erhöht, mehr zu produzieren, um mit der Entwicklung Schritt zu halten. Mit dem Bevölkerungswachstum steigt auch der Wasserverbrauch. Die globale Wassernachfrage übersteigt bereits jetzt das Angebot, und zwei Milliarden Menschen leben derzeit in Gebieten mit akutem Wasserstress. Darüber hinaus wird die Wasserentnahme von der Landwirtschaft dominiert, da der Wasserverbrauch für die Produktion von Nahrungsmitteln exponentiell höher ist als für den persönlichen Verbrauch. Zur Veranschaulichung: Für die Produktion eines Apfels werden rund 125 Liter Wasser benötigt.1 Weltweit verlagern sich die Ernährungsgewohnheiten von Grundnahrungsmitteln wie Wurzeln, Knollen und Getreide hin zu tierischen Proteinen wie Fleisch und Milchprodukten, die einen exponentiell höheren Bedarf an Wasser und anderen Ressourcen haben. Diese Verschiebungen sind ressourcenintensiv und kostspielig und verstärken den Druck auf die Wasservorräte. Für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch werden zum Beispiel 15’000 Liter Wasser benötigt.2

Ökologische Herausforderungen Um das Pflanzenwachstum zu stimulieren und zu schützen und dadurch die Ernteerträge zu erhöhen, setzt die industrielle Landwirtschaft synthetische Düngemittel, Herbizide und Pestizide ein. Während 1&2

Quelle: www.waterfootprint.org

Wasserverbrauch in Liter pro Kilogramm Lebensmittel 20'000

15'000

15'400

10'000

8'763 5'988

5'000 2'500 0

Rind

Schaf/Ziege

Schwein

Reis

1'600 Brot (Weizen)

Quelle: www.waterfootprint.org

diese Mittel kurzfristig die Erträge steigern, haben sie langfristig katastrophale Auswirkungen auf das umliegende Land und die Ökosysteme. Überschüssige Chemikalien versickern im Grundwasser und gelangen so in Bäche, Flüsse, Teiche und Seen und gefährden dadurch einheimische Pflanzenarten und Wildtiere. Des Weiteren ist die Landwirtschaft sehr anfällig für die schädlichen Auswirkungen der globalen Erwärmung. In einigen Regionen der Welt gehen Ernten durch zu viel Regen und Überschwemmungen verloren während andere Gebiete der Erde unter Hitzewellen und Dürreperioden leiden. Landwirte müssen sich deshalb schneller an die Gegebenheiten anpassen um Ernteschäden und Ernteausfälle zu vermeiden. Gleichzeitig müssen die Bauern auch klimafreundliche


Entgeltliche Einschaltung

landwirtschaftliche Methoden entwickeln um eine produktive und widerstandsfähige Landwirtschaft sicher zu stellen, die Welt zu ernähren und gleichzeitig den Planeten nicht zu schädigen.

Versorgung erhöhen, Qualität sichern Eine stabile Wasserversorgung ist für die landwirtschaftliche Produktivität entscheidend. Unsere Sustainable Water-Anlagestrategie investiert in Unternehmen, die Lösungen zur Maximierung der Wasserressourcen über den gesamten Zyklus der Wassergewinnung und -wiederverwendung anbieten. Die Abwasserreinigung über Mikrofiltrationsmembranen und ultraviolettes Licht sind effektive Technologien, die helfen, chronischer Wasserknappheit entgegenzuwirken. Zur Wassergewinnung entwickeln die Unternehmen im Portfolio in Regionen mit Wassermangel Methoden zur Sicherung von Wasser aus der Umwelt: Länder ohne Meereszugang investieren in Technologien zum Auffangen und Reinigen von Regenwasser wohingegen trockene Länder mit Küstenzonen in Entsalzungsanlagen investieren. Um Wasser zu den Feldern und Farmen zu transportieren, werden ausserdem effiziente Netzwerke aus Pumpen, Rohrleitungen, Ventilen und Bewässerungssystemen benötigt. Dank der Digitalisierung werden

diese Netze und Systeme mit Sensoren ausgestattet, die Lecks und Brüche schnell erkennen, die Bodenfeuchtigkeit überwachen und die Wasserdosierung je nach Bodenbedarf anpassen. Darüber hinaus helfen Innovationen in der Wasseraufbereitung und Analytik dabei, Chemikalien, Düngemittel und Verunreinigungen aus Abwasser und Abflusswasser zu identifizieren und zu eliminieren, so dass das Wasser sicher in die Umwelt oder in das Bewässerungssystem zurückgeführt werden kann. Die Bedeutung von Wasser geht aber über die Bewässerung und Ernährung der Pflanzen hinaus. Die Verbesserung der Wasserrückhaltung im Boden hilft bei der Wiederherstellung der organischen Substanz und verringert die Erosion. Dies führt zu nährstoffreicheren Feldfrüchten und gesünderem Viehbestand. Bevölkerungswachstum, Ressourcenknappheit und der Klimawandel belasten sowohl den Agrarsektor als auch die Umwelt. Die Landwirtschaft ist der grösste Wasserverbraucher und effiziente Technologien können helfen, Herausforderungen in diesem Bereich zu bewältigen. Unsere Sustainable Water-Anlagestrategie investiert weltweit in Anbieter von Produkten und Dienstleistungen zur Lösung dieser Herausforderungen im Zusammenhang mit der Quantität, Qualität und Allokation von Wasser.

Wichtige Informationen Robeco Institutional Asset Management B.V. (Robeco) verfügt über eine Zulassung als Manager von Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) und alternativen Investmentfonds (AIFs) (“Fonds”) der niederländischen Finanzmarktbehörde in Amsterdam. Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren gedacht. Diese sind definiert als Anleger, die professionelle Kunden sind bzw. beantragt haben, als solche behandelt zu werden, oder die nach jeweils geltendem Recht autorisiert sind, diese Informationen zu erhalten. Robeco und/oder ihre verbundenen Unternehmen und Tochtergesellschaften haften nicht für Verluste, die aus der Verwendung dieses Dokuments resultieren. Der Inhalt des vorliegenden Dokuments basiert auf von uns als zuverlässig erachteten Informationsquellen, und es wird für diesen Inhalt keinerlei Gewährleistung übernommen. Alle Meinungen, Schätzungen und Prognosen können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden, und von den Lesern wird erwartet, dass sie diesen Umstand bei der Bewertung der Inhalte des Dokuments berücksichtigen. Das Dokument ist nur für die Weitergabe an professionelle Anleger für die Zwecke der Vermittlung von Marktinformationen aus der Sichtweise von Robeco vorgesehen. Es wurde von Robeco nicht zu Zwecken der Anlageberatung oder des Anlageresearch erstellt und sollte auch nicht in einer derartigen Weise interpretiert werden. Es handelt sich dabei weder um Empfehlungen, bestimmte Wertpapiere oder Anlageprodukte zu kaufen oder zu verkaufen und/oder bestimmte Anlagestrategien zu verfolgen, noch um Empfehlungen zu rechtlichen, die Buchhaltung oder Steuern betreffenden Fragen. Sämtliche Rechte an den in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind und bleiben Eigentum von Robeco. Das vorliegende Dokument darf nicht vervielfältigt oder für die Öffentlichkeit verwendet werden. Kein Teil dieses Dokuments darf ohne Robecos vorherige schriftliche Zustimmung in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Geldanlagen sind mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie vor einer Geldanlage, dass das anfänglich investierte Kapital nicht garantiert ist. Das vorliegende Dokument richtet sich nicht und ist nicht bestimmt zur Weitergabe an Personen oder Rechtsträger, die Bürger oder Gebietsansässige sind oder sich befinden an einem Ort, in einem Staat, Land oder anderen Hoheitsgebiet, in dem eine solche Weitergabe, Veröffentlichung, Zurverfügungstellung oder Verwendung gegen das Gesetz oder gegen Regulierungsbestimmungen verstoßen oder dazu führen würde, dass für Robeco oder deren verbundene Unternehmen in dem betreffenden Hoheitsgebiet eine Registrierungs- oder Zulassungspflicht entsteht.

Für mehr Informationen: www.robeco.com


RUBRIKEN PRO & KONTRA

© SCIENCE PHOTO LIBRARY / PICTUREDESK.COM

Billiger Strom. Ein Drittel der Energie, die Bitcoin braucht, stammt aus fossilen Quellen.

142


RUBRIKEN PRO & KONTRA

BITCOIN UND CO KLIMASÜNDER ODER GRÜNE FINANZSPRITZE? Der hohe Energieverbrauch von Bitcoin wirft ein schiefes Licht auf die Kryptowährung. Ist der Schaden an der Umwelt größer als der Nutzen der Kryptowährung? Oder kann Bitcoin gar den Ausbau grüner Energien mitfinanzieren? Die Klimafrage wird in der Branche heiß diskutiert – der Börsianer hat bei Experten nachgefragt. TEXT ANTONIA HOTTER

B

itcoin verbraucht jährlich mehr

zeichnen ein anderes Bild. Er streicht

tems, lediglich mit anderen Mitteln“,

Energie als das Land Argenti-

hervor, dass Bitcoin einen jährlichen

betont Nikolaus Jilch, von der Denkfa-

nien, wie aus einer Analyse der

CO2-Fußabdruck hinterlässt, der jenem

brik Agenda Austria. Das revolutionäre

von Singapur gleicht.

Potenzial von Bitcoin sei einzigartig. Er

Universität Cambridge hervorgeht. Ist die Kryptowährung tatsächlich ein Kli-

erinnert: „Menschlicher Fortschritt be-

masünder? Man dürfe keine voreiligen

Im Mining liegt der Hund begraben

deutet Energieverbrauch.“ Ein Haupt-

Schlüsse ziehen, sagt Philipp Sandner,

Der CO2-Ausstoß ist auf das Schürfen

problem liegt laut Susanne Fromm da-

der das Blockchain Center an der Frank-

von Bitcoin, auch Mining genannt, zu-

rin, dass Menschen den Nutzen von Bit-

furt School of Finance and Management

rückzuführen. Das wird dort betrieben,

coin nicht erkennen. Ihr Start-up hilft

leitet. Schätzungen gehen davon aus,

wo Energie besonders günstig ist. Bil-

Unternehmen, die Blockchain und Kryp-

dass Bitcoin-Mining etwa 0,1 Prozent

liger Kohlestrom ruft viele Miner nach

towährungen zu verstehen. „Viele fin-

des weltweiten CO2-Verbrauchs aus-

China. Als in Xinjiang Mitte April 2021

den Bitcoin überflüssig. Wer den Nut-

macht. „Anstatt ständig auf Bitcoin

ein Kohlekraftwerk ausfiel, reduzier-

zen nicht sieht, denkt natürlich schnell,

herumzuhacken, könnte man auch die

te sich die Rechenleistung des Bitcoin-

dass Bitcoin eine unnötige Umweltver-

restlichen 99,9 Prozent der CO2-Emis-

Netzwerks kurzfristig um ein Drittel.

schmutzung ist“, sagt Fromm.

sionen reduzieren“, findet Sandner.

Seither ist klar: Zumindest ein Drittel

Der Börsianer hat auf der nächsten

Kritiker wie Alex de Vries, Data-Sci-

der Energie, die Bitcoin braucht, stammt

Seite mit den Experten Pro und Kontra

entist der Niederländischen Bank AG,

aus fossilen Brennstoffen. „Selbst wenn

der Kryptowährung erörtert. n

nur ein Drittel der Energie CO2 produ-

„Der Strom­ver­ brauch per se ist nicht ­problematisch.“ PHILIPP SANDNER

ziert, ist das immer noch viel zu viel“, findet Roger Wattenhofer, Professor für Informa­tionstechnologie an der ETH Zürich. Die Kryptowährung Ethereum will das Mining demnächst abstellen. „Kryptowährungen wie Ethe­reum wären eine Fortsetzung des heutigen Finanzsys-

143

„Selbst wenn nur ein Drittel der Energie CO2 produziert, ist das noch zu viel.“ ROGER WATTENHOFER


RUBRIKEN PRO & KONTRA

PRO „Der

Stromver-

„Das Prolem: Solarund Windenergie sind schwankungsanfällig.“

brauch per se ist nicht

problema-

tisch, vor allem, wenn er aus Wasserkraftwerken stammt, die weit ab

KONTRA „Investition in Bitcoin ist immer ein Kompromiss auf Kosten der Umwelt.“

SUSANNE FROMM

ALEX DE VRIES

Der

Energiever-

brauch durch das Bitcoin-Mining ist Roger Wattenhofer,

Professor

für Informationstechnologie an der ETH Zürich, ein

vom Schuss sind, dass der Strom nicht anders verwendet werden könnte“, erklärt

Dorn im Auge: „Die Idee von Mining ist, dass man mit viel Re-

Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance and Ma-

chenpower ein Kryptorätsel löst. Ein Rätsel zu lösen ist wie im

nagement. Vorzüge der Kryptowährung würden oft vergessen:

Lotto gewinnen. Jeder Lottoschein kostet ein bisschen Ener-

Bitcoin kann Werte über Raum und Zeit transportieren. „Da wir

gie, und irgendwann hat man Glück und bekommt den Jack-

in Europa stabile Verhältnisse haben, können wir das nicht rich-

pot in Form von Bitcoin.“ Je mehr Bitcoin wert ist, desto grö-

tig wertschätzen“, bedauert er. Menschen in Ländern mit hohen

ßer der Jackpot. „Es lohnt sich, Energie zu verschwenden“,

Inflationsraten können mit Bitcoin ihre Kaufkraft bewahren.

erklärt Wattenhofer.

Zugleich ist die Kryptowährung überall zugänglich. Susan-

„Es ist leicht, sich im Bitcoin-Optimismus zu verlieren,

ne Fromm gründete 21Treasury, ein Start-up, das Unternehmen

aber auch wichtig, realistisch zu bleiben. Neue Technologien

hilft, die Blockchain und Kryptowährungen zu verstehen. „In den

sind selten perfekt, wie die der massive Stromverbrauch beim

Philippinen haben 70 Prozent kein Bankkonto, aber die meisten

Bitcoin-Mining zeigt“, kritisiert Alex de Vries, Data Scientist

haben ein Smartphone. Mehr braucht es für Bitcoin-Transak­

bei der Niederländischen Bank AG. Auch das Halten von Bit-

tionen nicht.“ Die Inklusionskomponente, die auch Teil von ESG

coin erzeugt CO2. „Man drückt damit den Preis nach oben“,

ist, werde in der Debatte um den Energieverbrauch oft überse-

erklärt der Data Scientist. Je mehr Bitcoin wert ist, desto hö-

hen. Letztlich gehe es darum, wofür man Strom einsetzen will.

her ist der Energieverbrauch beim Mining. Daher müsse Geld-

Die Kryptowährung könnte außerdem den Ausbau erneu-

anlegern bewusst sein: „Eine Investition in Bitcoin ist immer

erbarer Energien antreiben. „Das Problem ist, dass Solar- und

ein Kompromiss auf Kosten der Umwelt.“ Tesla hat Zahlun-

Windenergie schwankungsanfällig sind“, erklärt Fromm. Die

gen mit Bitcoin wegen des hohen Stromverbrauchs gestoppt.

Sonne scheint tagsüber am stärksten, nachts brauchen Men-

„Meine einzige Hoffnung ist, dass Bitcoin irgendwann an

schen am meisten Energie. Wenn es überflüssige Energie gibt,

Wert verliert. Dann würde der Energieverbrauch wieder sin-

kann man Batterien nutzen. Der Haken: „Das ist noch nicht

ken“, hofft der ETH-Professor. Seine Kritik kommt nicht bei

ganz einfach und sehr teuer.“ Hier kommen die Bitcoin-Miner

allen seiner Kollegen gut an: „Ich habe keine Bitcoin, deswe-

ins Spiel. Sie können den überschüssigen Strom abnehmen –

gen kann ich das vielleicht auch ein bisschen lockerer sagen.“

Anlagen könnten so profitabel agieren und in den Ausbau er-

Dass Wattenhofer nie Bitcoin gekauft hat, obwohl er an der

neuerbarer Energien investieren. Nikolaus Jilch, Wirtschafts-

Entwicklung von Teilen der Technologie beteiligt war, hat ei-

journalist bei Agenda Austria, beobachtet die Nachhaltigkeits-

nen Grund: „Ich gehe davon aus, dass Bitcoin irgendwann an

debatte seit einigen Jahren: „Bitcoin ist die Antithese zu un-

Wert verliert, weil Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnt. An-

serem heutigen Wirtschaftssystem – aber eine attraktive. Mit

dere Kryptowährungen, die das Problem nicht haben, werden

Bitcoin könnten wir aus dem Schlamassel wieder rauskommen,

dann stärker. Ich würde eher auf Ethereum setzen.“ Dort soll

in das wir hineingeraten sind.“

das Mining demnächst abgestellt werden.

144


Schutz des Klimas

Verantwortung. Zukunft. Nachhaltigkeit.

NEU: SFDR*

Artikel 9 thematischer Umweltfonds

Langfristig in den Klimaschutz investieren.

DNB Fund – Renewable Energy Wertentwicklung August2007 2007 –– März März2021* 2021* Wertentwicklung August

Eine der größten Herausforderungen besteht heute darin, den wachsenden Energiebedarf umwelt- und klimaschonend zu decken. Unter den aktuellen politischen, ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen durchlaufen Technologien für eine saubere Umwelt ebenso wie der Sektor selbst eine rasante Entwicklung. Das Portfoliomanagement unserer seit 1989 Valuebasierten Bottom-up Strategie identifiziert Unternehmen, für die eine saubere Umwelt einer der Haupttreiber ihres Geschäftsmodells ist.

250

+150,35 %

200 150 100 50 0

96,72 % Aug-07 Aug-09

Aug-11

DNB Fund – Renewable Energy

Investoren profitieren von der langjährigen Erfahrung und einer nachhaltigen Anlagestrategie.

Aug-13

Aug-15

Aug-17

Aug-19

Benchmark NEXUST

from 31/03/2021, net of fees. **Data Daten vom16/08/2007 16.08.2007tobis zum 31.03.2021 nach (LU0302296149) Abzug von Gebühren (LU0302296149). Please see detailed information on the benchmark in the prospectus. Bitte entnehmen Sie Detailinformationen zur Benchmark und weitere institutionelle Anlageklassen dem Verkaufsprospekt.

Der Teilfonds ist ein thematischer Umweltfonds, dessen Ziel nachhaltige Investitionen gemäß Artikel 9 SFDR sind.

*

DNB ASSET MANAGEMENT – NATÜRLICH. NORWEGISCH. DNB Asset Management S. A. · 13, rue Goethe, L-1637 Luxemburg · Tel.: +352 45 49 45 1 · funds@dnb.no · www.dnbam.com Anlagen in Investmentfonds beinhalten stets ein finanzielles Risiko. Vergangene Erträge sind keine Garantie für künftige Erträge. Der Wert von Anlagen in Fonds kann steigen oder fallen und es kann nicht garantiert werden, dass ein Anleger den angelegten Betrag vollständig zurückerhält. Weitere Angaben sind kostenlos im Fondsprospekt, im Verwaltungsreglement/in der Gesellschaftssatzung und in den Jahres- und Halbjahresberichten zu finden, die in Englisch und Deutsch unter http://www.dnbam.com verfügbar oder bei DNB Asset Management S.A., 13, rue Goethe, L-1637 Luxemburg, bei der Informationsstelle in Deutschland (DNB Bank ASA, Filiale Deutschland, Neuer Wall 72, 20354 Hamburg) und bei der Vertretung in der Schweiz (1741 Fund Solutions Ltd, Burggraben 16, 9000 St. Gallen, Schweiz) erhältlich sind. Die wesentlichen Anlegerinformationen des Fonds sind ebenfalls kostenlos in verschiedenen Sprachen unter www.dnbam.com erhältlich. Der DNB Fund wurde bei der Commission de Valores eingetragen. Die Zahlstelle in der Schweiz ist: Tellco Ltd, Bahnhofstrasse 4, 6430 Schwyz, Schweiz. Fondsanteile dürfen in den Vereinigten Staaten nicht angeboten, verkauft oder überstellt werden. DNB Asset Management S.A. ist ein Unternehmen der DNB-Gruppe, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister Luxemburg unter der Nummer B 34 518.


SOZIALES CSR-PORTRÄTS

NACHHALTIGKEIT IN DER DNA

© SONNENTOR

Pionier. Nachhaltigkeit ist seit der Unternehmensgründung von Sonnentor im Jahr 1988 ein Grundstein der Philosophie von dessen Gründer und Geschäftsführer Johannes Gutmann. Die Lederhose ist sein Marken­ zeichen.

146


SOZIALES CSR-PORTRÄTS

Unternehmen tragen neben der ökologischen auch eine soziale Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern und ­Kunden. Der Börsianer hat sich auf die Suche nach großen und kleinen Unternehmen gemacht, die ihr wirtschaftliches Handeln mit sozialer Rücksicht verbinden, und stellt sechs spannende CSR-Konzepte vor. TEXT ANTONIA HOTTER

C

orporate

Responsibility

gische und soziale Engagement lohnt,

(CSR) ist längst kein Nischenthe-

Social

bestätigt Ralf Hellmann, Dibella-Ge-

ma mehr. Immer mehr Unter-

schäftsführer:

„Wir

stellen

erfreut

nehmen springen auf den Nachhaltig-

fest, dass die Kunden unsere Aktivitä-

keitszug auf. Investoren, Mitarbeiter

ten auch honorieren.“ Sein Unterneh-

und Kunden machen Druck. Dahinter

men setzt auf langlebige Texti­lien etwa

steht auch die Politik: Mit dem Ziel, bis

für Hotelbettwäsche. Eine wichtige Rol-

2050 klimaneutral zu werden, hat EU-

le spielt Innovation. „Als Wirtschafts-

Kommissionspräsidentin

von

motor der Stadt sind wir vorn mit dabei,

der Leyen das Nachhaltigkeits-Thema

wenn es um innovative und umwelt-

prominent in der Agenda verankert.

freundliche Lösungen geht“, sagt Mar-

Fest steht: Ohne die Wirtschaft wird die

tin Krajcsir, Generaldirektor der Wie-

Transformation nicht gelingen. Der Bör-

ner Stadtwerke. Wien soll durch um-

sianer hat sich auf die Suche nach Unter-

weltfreundliche Fernwärme und den

nehmen gemacht, die Vorreiter in Sa-

Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel zur

chen CSR sind. „Entscheidend ist, dass

Smart City werden. Auf Innovation und

man die ganzen Bemühungen auch tat-

Mobilität setzt auch Electricfeel, ein

sächlich misst und transparent offen-

Schweizer Softwareanbieter, der Unter-

legt“, sagt Sonnentor-Chef Johannes

nehmen bei der Einführung und Skalie-

Gutmann. Bei vielen Nachhaltigkeits-

rung von Elektrofahrzeugen hilft: „Die

berichten ist leider das Papier mehr wert

sind ein No-Brainer, um die Nachhal-

als der Inhalt. Hier wird nur das erzählt,

tigkeitsprobleme, die wir derzeit in der

was man zeigen möchte.

urbanen Mobilität haben, zu lindern“,

Ursula

Infineon Technologies AG setzt laut Vorstandschef Reinhard Ploss auf den

sagt Moritz Meenen, Electricfeel-Geschäftsführer.

Vergleich innerhalb der Branche. Den

Mit dem Klima verhandelt man nicht,

Führungskräften gibt das Unternehmen

steht für Swiss Re-Vorstandschef Chris-

zusätzliche Anreize, um die erklärten

tian Mumenthaler fest: „Die Kosten des

Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, die-

Zögerns oder gar des Nichtstuns über-

se sind auch mit den Vorstandsvergü-

steigen bei weitem den Investitionsbe-

tungen gekoppelt. Dass sich das ökolo-

darf für unseren Weg zur Nettonull.“

147


INFINEON AG

DIBELLA

BRANCHE: HALBLEITER UMSATZ: 8,567 MILLIARDEN EURO MITARBEITER: 46.665 LAND: DEUTSCHLAND

BRANCHE: TEXTILIEN UMSATZ: 21,45 MILLIONEN EURO MITARBEITER: 38 MITARBEITER LAND: DEUTSCHLAND

„Mit dem Ziel der CO2-­Neutralität geben­wir ein ­Versprechen ab.“ REINHARD PLOSS

Welche Nachhaltigkeitsstrategie

Welche Nachhaltig-

ver-

„Kunden honorieren unsere nachhaltigen Aktivitäten.“

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Seit 2020 setzen wir uns verbindliche

Reduk­

tionsziele. Bis 2030

keitsstrategie

ver-

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Wir glauben

daran,

Gutes zu tun, inRALF HELLMANN

dem wir langle-

wird Infineon CO2-neutral. Dieses Ziel schließt auch indirek-

bige Textilien kreieren, achtsam mit der Natur umgehen und

te Emissionen durch Elektrizität und Wärme ein. Bis 2025 sol-

Menschen in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Un-

len die Emissionen um 70 Prozent gegenüber 2019 gesenkt wer-

sere Wertschöpfung genießt Wertschätzung. Dabei betrach-

den. Um das Ziel zu erreichen, setzen wir auf eine Verbesse-

ten wir alle unsere Unternehmenstätigkeiten unter dem As-

rung der Abluftreinigung, moderne Prozesstechnologien in der

pekt der Nachhaltigkeit.

Fertigung, den Umstieg auf Grünstrom mit Herkunftsnachweis, die Förderung von Elektromobilität und den Erwerb von CO2-

Auf welche nachhaltigen Innovationen sind Sie besonders stolz? -

Zertifikaten für nicht sinnvoll vermeidbare Emissionen. Im in-

Auf den Start von Dibella up sind wir besonders stolz. Wir bie-

ternationalen Vergleich verbraucht Infineon bereits heute circa

ten unseren Kunden diverse Upcycling-Lösungen für die aus-

53 Prozent weniger Elektrizität und 31 Prozent weniger Wasser.

gedienten Textilien an. Wir sammeln diese Alttextilien und geben den Altprodukten am Ende ihres Lebenszyklus ein neu-

Wie drückt sich das gegenüber Mitarbeitern und Kunden aus? - Wir

es Leben. So werden etwa ausgediente Servietten aus dem Re-

binden die Mitarbeitenden aktiv ein, um gemeinsam Größeres

staurantbereich in Jeans eingearbeitet.

zu bewirken. Infineon hat einen internen CO2-Preis zur Förderung von Energieeffizienzprojekten eingeführt. Derzeit läuft

Wie messen Sie den Erfolg der CSR-Tätigkeiten? - Als Mitglied

auch eine Ideenkampagne: Mitarbeitende können sich mit ih-

des UN Global Compacts analysieren wir unsere Geschäftstä-

ren Ideen für mögliche Energie- und CO2-Reduktionen betei-

tigkeiten mithilfe der 17 Entwicklungsziele. Die Fortschritte

ligen.

veröffentlichen wir jedes Jahr auf der UN-Global-CompactPlattform.

Auf welche nachhaltigen Innovationen sind Sie besonders stolz? Unsere Produkte tragen zudem maßgeblich zu Energie- und so-

Welche CSR-Tipps können Sie anderen Unternehmen mitgeben?

mit CO2- Einsparungen bei. Über die Nutzungsdauer ermögli-

- Man sollte jeden einzelnen Schritt seiner Geschäftstätigkeit

chen unsere in 2019 gefertigten Produkte CO2-Einsparungen

auf dessen Nachhaltigkeit überprüfen. Dann gilt es, die Ergeb-

von rund 56 Millionen Tonnen. Unter Berücksichtigung der im

nisse dieser Analyse in Handlungsfelder zu übertragen. Je nach

selben Zeitraum durch unsere Produktionstätigkeiten angefal-

Wichtigkeit sollte man sich eine bestimmte Zeitspanne für die

lenen Emissionen ergibt dies einen ökologischen Nettonutzen

Bearbeitung der Handlungsfelder geben und diese dann kon-

von mehr als 54 Millionen Tonnen CO2.

sequent abarbeiten.

Welche ESG-Tipps können Sie anderen Unternehmen mitgeben?

Haben Ihre nachhaltigen Aktivitäten Einfluss auf den Geschäftser-

- Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz müssen elementa-

folg? - Absolut. Wir befinden uns in einem Transformations-

re Bestandteile der Unternehmensausrichtung und Geschäfts-

prozess – vom konventionell arbeitenden Unternehmen zum

strategie sein. Um auch seitens des Topmanagements ein Zei-

100 Prozent nachhaltigen Unternehmen. Das fordert neue

chen zu setzen, dass Nachhaltigkeit essenzieller Bestandteil un-

Denkprozesse und Handlungsweisen. Wir stellen erfreut fest,

seres Handelns ist, hat Infineon dieses Jahr ESG-Bestandteile in

dass die Kunden das mehr und mehr begrüßen und unsere Ak-

die Zieldefinitionen der Vorstandsvergütungen aufgenommen.

tivitäten auch honorieren.

148


ES STECKT VIEL GRÜN IM GELB. CO2 neutrale Logistik für unser Klima. post.at/co2neutral

Da unsere Umwelt wirklich wichtig ist, beziehen wir nur „grünen“ Strom aus Österreich, haben die größte E-Fahrzeugflotte Österreichs und produzieren mit unseren eigenen Photovoltaikanlagen selbst Energie. Darum sind wir das einzige Logistikunternehmen, das alle Sendungen in Österreich CO2 neutral zustellt. Wenn’s wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.


WIENER STADTWERKE

SONNENTOR

BRANCHE: INFRASTRUKTUR/VERSORGER UMSATZ: 3,03 MILLIARDEN EURO MITARBEITER: RUND 15.000 LAND: ÖSTERREICH

BRANCHE: KRÄUTER UND GEWÜRZE UMSATZ: 52 MILLIONEN EURO MITARBEITER: RUND 500 LAND: ÖSTERREICH

„Mit unseren ­Investitionen sind wir Wirtschafts­ motor der Stadt.“ MARTIN KRAJCSIR

Welche Nachhaltigkeitsstrategie

„Entscheidend ist, dass man Bemühungen transparent offenlegt.“

ver-

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Die Wiener

Stadtwerke

verfolgen seit 2018 zwei zentrale Ziele:

JOHANNES GUTMANN

Welche Nachhaltigkeitsstrategie

ver-

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Seit 2011 ist Sonnentor ein Pionierunternehmen der Gemein-

die nachhaltige Sicherung einer stabilen finanziellen Basis und

wohlökonomie. Hier spielt das Wirtschaften im Einklang mit

die Mitgestaltung der Stadt Wien zur Smart City. Gemeint ist

der Natur eine wichtige Rolle. Verpackungen aus nachwachsen-

die Wiener Strategie für eine nachhaltige Entwicklung bis 2040.

den Rohstoffen, Produkte ohne Palmöl, Energie von der Sonne,

Ihr liegen alle nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UN-

die Wiederverwendung von Resten in der Produktion und Hu-

Agenda 2030 zugrunde.

musaufbau zur Kompensation von CO2 – das ist für uns aus dem Waldviertel selbstverständlich.

Auf welche nachhaltigen Maßnahmen sind Sie besonders stolz? - Auf unsere Investitionen in die Zukunftsprojekte der Stadt – von der

Wie drückt sich das gegenüber Mitarbeitern und Kunden aus? -

Schaffung neuer Photovoltaikanlagen im Ausmaß von 600 Fuß-

Kostenloses Bio-Mittagessen, ein eigenes Gesundheitsförde-

ballfeldern, der Anschaffung neuer Elektro- und Wasserstoff-

rungsprogramm und eine Kinderbetreuung zählen zu den An-

busse sowie U-Bahnen bis hin zu einem effizienteren Strom-

geboten für die Mitarbeitenden. Wir wollen das Team für eine

netz. Mit einem 2020 erstmals aufgelegten Wiener-Stadtwerke-

nachhaltige Lebensweise begeistern. Aktuell wird in den sozi-

Klimafonds sollen neben den großen Klimaschutz-Investments

alen Netzwerken ein Gewürz gemeinsam mit der Communi-

des Konzerns auch kleinere Initiativen Unterstützung und Auf-

ty entwickelt. Sonnentor-Fans können durch den Erwerb von

merksamkeit erhalten.

Zukunftsscheinen aktuelle nachhaltige Projekte unterstützen, etwa den Ausbau der Photovoltaikanlagen oder die Erweiterung

Wie messen Sie den Erfolg der ESG-Tätigkeiten? - Die Wiener Stadt-

der nachhaltigen Übernachtungsmöglichkeiten.

werke haben ihre Strategie in den letzten Jahren kontinuierlich darauf ausgerichtet, im allen Konzernunternehmen nachhaltig

Auf welche nachhaltigen Innovationen sind Sie besonders stolz? -

zu wirtschaften und ihre ökonomische, ökologische, soziale und

Derzeit können wir 92 Prozent der Verpackungen einem Roh-

ethische Verpflichtung wahrzunehmen. Nicht nur rein ertrags-

stoffkreislauf zuführen. Das langfristige Ziel sind 100 Prozent.

wirtschaftliche Kriterien, sondern auch gesellschaftliche Ver-

Eine große Innovation im Bereich Verpackung gab es im ver-

antwortung bildet gleichwertige übergeordnete Ziele.

gangenen Jahr. Dank eines dünneren Papiers bei Teepackungen werden weitere 22.000 Kilogramm reduziert. In Summe spart

Haben Ihre nachhaltigen Aktivitäten Einfluss auf den Geschäfts­

die neue Verpackung 20 Prozent CO2 ein.

erfolg? - Investitionen in den Klimaschutz sind positiv für Umwelt und den Geschäftserfolg. Bis zum Jahr 2025 investieren die

Welche CSR-Tipps können Sie anderen Unternehmen mitgeben? -

Wiener Stadtwerke insgesamt 5,6 Milliarden Euro in die Bereiche

Es ist wichtig, die eigenen Bemühungen in Sachen Nachhaltig-

Mobilität und Energie. 76 Prozent dieser Investitionen, das sind

keit ständig zu evaluieren und auch tatsächlich zu messen. Das

4,25 Milliarden Euro, fließen direkt in den Klimaschutz – vom

schafft Transparenz und Vertrauen.

U-Bahn-Bau bis zu erneuerbaren Energien. Die Wiener Stadtwerke tragen so maßgeblich zum Erreichen des Ziels der Emis-

Haben Ihre nachhaltigen Aktivitäten Einfluss auf den Geschäfts-

sionsfreiheit bis zum Jahr 2040 bei. Das übergeordnete Ziel ist

erfolg? - Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg können er-

es, ein zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Umfeld

folgreich Hand in Hand gehen. Wichtige Voraussetzung ist, dass

zu schaffen.

die Bemühungen echt, authentisch und messbar sind.

150


ELECTRICFEEL

SWISS RE

BRANCHE: SOFTWARE/MOBILITÄT UMSATZ: KEINE ANGABE MITARBEITER: 24 LAND: SCHWEIZ

BRANCHE: VERSICHERUNG UMSATZ: 43,34 MILLIARDEN US-DOLLAR MITARBEITER: 13.189 LAND: SCHWEIZ Welche Nachhaltig-

„Leichte Elektrofahrzeuge sind ein No-Brainer.“

keitsstrategie

„Die Kosten des ­Zögerns über­steigen bei weitem den Inve­stitionsbedarf.“

ver-

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Wir geben Städten sowie Verkehrsbetrieben

MORITZ MEENEN

und Mobilitätsun-

CHRISTIAN MUMENTHALER

Welche Nachhaltigkeitsstrategie

ver-

folgen Sie in Ihrem Betrieb? - Es liegt in unserem Interesse als Rückversicherer,

voraus-

ternehmen Werkzeuge an die Hand, um Autos durch umwelt-

schauend mit Risiken umzugehen, damit Schäden möglichst

freundliche Elektroleichtfahrzeuge und Shared-Mobility-Lö-

gering ausfallen. Aufgrund des Klimawandels kann mit einer

sungen zu ersetzen. Gemeinsam mit lokalen Partnern können

Zunahme der Schäden durch sekundäre Naturgefahren wie zum

wir so helfen, die Luftverschmutzung, den Lärm und Stau zu re-

Beispiel Hagel, Überschwemmungen oder Waldbränden ge-

duzieren und dabei durch eine flexible, schnelle Mobilitätsop­

rechnet werden. Swiss Re gab die erste Publikation über die Fol-

tion die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen. Damit be-

gen des Klimawandels 1979 heraus. Wir bauen Partnerschaften

schleunigen wir den Wandel zur klimaneutralen Stadt.

auf, um Lösungen zur Eindämmung und Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln. Für den eigenen Betrieb hat sich Swiss

Auf welche nachhaltigen Innovationen sind Sie besonders stolz? -

Re verpflichtet, 2030 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Wir haben eine der weltweit fortschrittlichsten Lösungen für geteilte Mikromobilität entwickelt. Mit unserem System kön-

Auf welche nachhaltigen Innovationen sind Sie besonders stolz? -

nen Betreiber den Flottenbetrieb bedarfsgerecht steuern und

Swiss Re ist das erste multinationale Unternehmen, das sowohl

optimieren. So können das Betriebsgebiet feinjustiert werden,

auf direkte als auch auf indirekte betriebliche Emissionen etwa

Preise je nach Zone angepasst und die Ladung und Tausch der

durch Geschäftsreisen eine reale interne CO2-Abgabe in drei-

Batterien intelligent umgesetzt werden. Unsere Kunden kön-

stelliger Höhe eingeführt hat. Die neue CO2-Steuerungsabga-

nen ein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell entwickeln,

be wurde 2021 auf 100 US-Dollar pro Tonne CO2 festgelegt und

während die Emissionen auf ein Minimum reduziert werden.

wird bis 2030 schrittweise auf 200 US-Dollar pro Tonne CO2 steigen. Die Abgabe dient auch der Finanzierung eines auf zehn

Wie messen Sie den Erfolg der ESG-Tätigkeiten? - Wir betrachten

Jahre angelegten Programms zur Förderung des Umstiegs von

drei Kennzahlen: die eingesparten Tonnen Treibhausgase, die

CO2-Kompensationen auf CO2-Entfernung.

eingesparten Kilogramm Feinstaubemissionen und die vermiedenen Stunden Lärm, wenn die Kunden die E-Bikes und E-Rol-

Wie messen Sie den Erfolg der ESG-Tätigkeiten? - Wir legen kon-

ler aus den Flotten auf der Plattform anstelle von Alternativen

zernweit Nachhaltigkeitsmaßstäbe und -ziele fest. Das trägt

mit höherer Umweltbelastung verwenden.

zu einer systematischen Kapitalallokation in Risikopools mit langfristigem Wert bei, richtet uns an externen Rahmen-

Welche ESG-Tipps können Sie anderen Unternehmen mitgeben? -

bedingungen wie dem Pariser Abkommen aus und macht es

Jedes Unternehmen kann mit geeigneten Partnern zusammen-

möglich, unsere Beiträge an den Zielen der Vereinten Natio-

arbeiten, um ESG in die Praxis umzusetzen. Heutzutage kann

nen für nachhaltige Entwicklung zu messen.

man die meisten Geschäftsprozesse ESG-kompatibel machen, Haben Ihre nachhaltigen Aktivitäten Einfluss auf den Geschäfts­

wenn man die richtige Absicht und den richtigen Partner hat.

erfolg? - Nicht zuletzt liegt es in unserem Interesse als RückHaben Ihre nachhaltigen Aktivitäten Einfluss auf den Geschäfts-

versicherer, dass die Folgen des Klimawandels in Grenzen ge-

erfolg? - Wir ermöglichen Verkehrsbetrieben und Mobilitäts-

halten werden. Für uns ist klar: Die Kosten des Zögerns oder

dienstleistern, auf einfache Weise nachhaltige Shared-Mobili-

gar des Nichtstuns übersteigen bei weitem den Investitions-

ty-Lösungen zu schaffen.

bedarf für unseren Weg zur Nettonull.

151


SOZIALES DIMENSIONEN

Was kommt in Zukunft zu Mittag auf den Tisch, wie verreisen wir, und was wollen wir im Urlaub erleben? Und gelingt das alles nachhaltig? Der Börsianer hat die Zukunft der Mobilität, der Argarflächen und des Tourismus unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Menschheit noch einen weiten Weg bis zur ­Klimaneutralität gehen muss. TEXT OLIVER STOCK, THOMAS MÜLLER

1.

2.

3.

E-MOBILITÄT

AGRAR

TOURISMUS

Eine Fahrt mit einem Elektroauto wird zur Horrorreise. Verantwortlich sind dafür die fehlenden ­Ladestationen, das ­unausgewogene Batteriemanagement und die wenig praktikablen Messgrößen. Wie praxis­ tauglich ist E-Mobilität?

Der Klimawandel setzt Agrarflächen zu, die produktivsten Flächen sollten deshalb mit einem Baustopp belegt werden, um die Ernährung der Bevölkerung auch in Zukunft zu sichern. Wie bauen wir in Zukunft Getreide und Gemüse an?

Dass die CoronaPandemie eine völlige Umkehr des Massen­ tourimus bringt, halten viele Experten für utopisch. Sie rechnen eher mit einem verstärkten ­Halligalli. Wie gelingt der Wandel zu einem sanfteren Tourismus?

SEITE 154

Klimawandel. Experten rechnen wegen des trockenen Klimas in den kommenden Jahren mit starken Ertragseinbußen.

SEITE 158

SEITE 162


DER LANGE WEG ZUR KLIMANEUTRALITÄT

© BMLRT / ALEXANDER HAIDEN

#SOZIALES


© VW

SOZIALES DIMENSIONEN

E-MOBILITÄT: JA, ABER ... Ein pensioniertes Ehepaar aus Deutschland kauft sich einen VW-ID3 und fährt damit nach Frankreich. Kaputte Ladesäulen, ungenaue Apps, plötzlich absinkende Reichweiten­anzeigen – es wird eine Katastrophentour. Der Börsianer hat analysiert, wo die bisher noch größten ­Schwächen der Elektromobilität liegen. TEXT OLIVER STOCK

154

E

ine US-Studie hat es auf den Punkt gebracht: Der Hauptgrund für Menschen, sich ein Elektro-

auto zu kaufen, ist der Umweltschutz, es geht ums Schonen von Luft und Klima. Mehr als 60 Prozent der Fahrerinnen und Fahrer haben bei einer Umfrage der NGO Plug In America angegeben, dass dies die „wichtigste“ Überlegung war, fast doppelt so wichtig wie die nächsthöheren Faktoren wie Fahrspaß, Energieun-


SOZIALES DIMENSIONEN

ge Bankkauffrau und der pensionierte

ten könnte das seine Lebensdauer ver-

Schuldirektor haben mittlerweile eine

kürzen. Ergebnis: Die meisten E-Autos

Dokumentation ihrer Tour erstellt und

laden schnell halb voll, die zweite Hälf-

sie sowohl an die EU-Verkehrskommis-

te dauert eine gefühlte Ewigkeit. Praxis-

sion sowie an den deutschen Verkehrs-

relevant für den Autofahrer ist im End-

minister Andreas Scheuer geschickt.

effekt der Vergleich von nachgeladener

Dort ist zu lesen: Statt acht haben sie 26

Reichweite pro Zeit. Hier klaffen gewal-

Stunden in ihrem rund 35.000 Euro teu-

tige Unterschiede. Für den VW-ID 3 hat

ren E-Auto für die Strecke gebraucht.

der ADAC eine Ladezeit von 35 Minuten

Die Anschaffungskosten fürs Auto

gemessen, bis er zu 80 Prozent voll ist.

waren das eine, auch die Ladestation zu

Allerdings gilt das nur, wenn wirklich

Hause musste erst gebaut werden. Die

Hochleistungsladestationen in Betrieb

Kosten für eine sogenannte Wallbox va-

sind, was bisher selten der Fall ist. An

riieren. Eine Wallbox mit einer gerin-

den üblichen Säulen in der Stadt oder an

gen Leistung von 3,7 kW kostet rund

der Wallbox dauert eine Vollladung mit

400 Euro, eine Drehstromvariante mit

7,2 kW neuneinhalb Stunden.

22 kW und voller Vernetzung kann bis Ein Schwank aus dem Leben. Auf einer Testfahrt mit dem VW ID3 von Deutschland nach Frankreich offen­ barten sich die Schwächen der E-Mobilität.

zu 2.500 Euro kosten. Der Allgemeine

Nichts für Anfänger

Deutsche Automobilclub (ADAC) emp-

Die Mersebachs setzen ihre Stop-and-

fiehlt 11-kW-Wallboxen, sie liegen bei

go-Tour fort. Sie verlassen das VW-Au-

500 bis 600 Euro. Richtig teuer in der

tohaus mit halbgefülltem Tank nach drei

Anschaffung wird es für den, der wirk-

Stunden. Mittlerweile ist es fünf Uhr am

lich auf die Umweltbilanz achtet und mit

Nachmittag, in der einsetzenden Däm-

Solarstrom aus der eigenen Photovol­

merung geht es schließlich weiter auf

taikanlage tanken will. Mehr als 5.000

der A 36 bis Aire de Glanon. Hier steht

Euro werden dafür fällig.

ein „Hallelujah“ im Reiseprotokoll: Die

„Erster Ladestopp“, so heißt es im

Ladestation mit 50 kW funktioniert, der

Protokoll der beiden Reisenden, stand

Strom lässt sich mit der Karte bezahlen

„nach 178 km auf der Raststätte Aire

und nach wie im Flug vergangenen an-

Ecot an der A36 in Frankreich an“. Ei-

derthalb Stunden geht es mit 80 Pro-

gentlich verspricht VW mehr als 400

zent Ladeinhalt geschwind weiter über

Kilometer Reichweite. Das hätte gehei-

Beaune Richtung Lyon. „An der Rast­

ßen: einmal zwischendurch laden und

stätte Aire de Mionnay sehen wir voll

ankommen. Tatsächlich war der Stand

Freude nagelneue Ionnity-Ladestatio-

der Ladeanzeige an der Raststätte Aire

nen“, jubelt Gerhard im Tagebuch, dann

abhängigkeit, Kosteneinsparungen und

Ecot bereits beunruhigend niedrig, da

kommt ein Gedankenstrich und der

Interesse an modernster Technologie. So

war es doppelt blöd, dass ausgerechnet

Satz: „Allerdings wird unsere Ladekar-

denken auch Gerhard und Ingrid Merse-

diese Ladestation entgegen allen zuvor

te an den großen Stationen nicht akzep-

bach. Der neue VW ID3 steht seit Febru-

heruntergeladenen App-Informationen

tiert.“

ar vor der Tür und soll sie jetzt die ihnen

kaputt war. Es blieb den beiden nichts

Tatsächlich ist das Bezahlen an der

vertraute Route durch Frankreich bis hi-

anderes übrig, als umzukehren und das

Ladesäule nichts für Anfänger. Der

nunter in die Camargue bringen, wo das

nächste VW-Autohaus anzusteuern, um

Grund dafür sind oft unverständliche

Rentnerpaar aus Süddeutschland sein

an frischen Strom zu kommen.

Tarifsysteme

Ferienhaus hat. Der alte Diesel ist ver-

und

unterschiedlichen

Zahlungsmethoden. Laut einer Studie

kauft, mit ihm hat die Reise acht Stun-

Es reicht noch nicht

den gedauert. Jetzt ist aber Zero Emission

Autohersteller

Phäno-

Fahrer eines E-Autos deswegen bis zu

angesagt. Dass auch die ihren Preis hat,

men der Reichweiten und Ladezeiten,

sechs Lade-Apps, fünf Ladekarten und

wird den beiden erst bewusst, als sie die

die nicht immer liefern, was im Katalog

weitere elektronische Zahlungsmittel

erste Stromtankstelle ansteuern wollen.

steht, mit dem Batteriemanagement.

wie eine Debit- oder Kreditkarte. In Ös-

Am Telefon spricht Gerhard später

Es sorgt dafür, dass der Akku beim La-

terreich ist die durchschnittliche Anzahl

von einer „Horrorfahrt“. Die ehemali-

den nicht zu sehr belastet wird. Ansons-

an Ladekarten pro Fahrer mit 3,81 am

erklären

155

der Shell-Tochter New Motion nutzen das


SOZIALES DIMENSIONEN

© VW

Prototyp. Eine Vision von Volkswagen ist der mobile Lade-Roboter. Seine Aufgabe ist vollautonomes Laden von Fahrzeugen in begrenzten Parkräumen wie Tiefgaragen.

höchsten, Franzosen (3,48) und Deut-

Lade-Apps funktionieren entsprechend

nerhalb der Marke VW in Deutschland“,

sche (3,37) sorgen auch lieber vor. „Der

ungenau. Laut der in Deutschland zu-

sagt Martin Roemheld von VW. Und

Markt ist noch in einer gewissen Fin-

ständigen

schon jetzt, so fügt ein Sprecher hinzu,

dungsphase“, sagt Martin Roemheld,

auf dem Stand von 1. Februar 2021 im

Leiter Mobility-Services bei der Volks-

gesamten Bundesgebiet 33.811 Normal-

Um 7 Uhr morgens verlassen Gerhard

wagen AG (VW). Auch wer den Preis vor

ladepunkte und 5.630 Schnellladepunk-

und Ingrid Mersebach ihren Parkplatz

dem Tanken abschätzen möchte, ist oft

te gemeldet und in Betrieb.

an der Autobahn und erreichen mit dem

Bundesnetzagentur

waren

wachse die Ladeinfrastruktur rasant.

aufgeschmissen. Zwei von fünf Befrag-

Tatsächlich sind es viel mehr, weil

letzten Funken Strom eine französische

ten sagen, dass sie mindestens einen Fall

beispielsweise die Ladepunkte in Be-

VW-Niederlassung. „Dort ermöglicht

erlebt haben, bei dem sich der tatsäch-

trieben nicht immer mitgezählt wer-

sehr freundliches Personal die kosten-

liche Ladepreis von jenem unterschied,

den. Dementsprechend räumt die Bun-

lose Aufladung mit 50 kW. Um 10.30 Uhr

der zuvor an der Ladestation angezeigt

desnetzagentur ein, dass ihr Verzeich-

Weiterfahrt möglich.“ Nach exakt 26

wurde. Am teuersten ist der Strom an

nis nicht lückenlos ist. Zu anderen Zah-

Stunden betreten beide völlig erschöpft

den Autobahntankstellen. Bis zu 50 Cent

len kommt der Statistikanbieter Statis-

ihr Ferienapartment.

pro kWh werden dafür derzeit fällig. Bei

ta. Laut dessen Zählung liegt die Anzahl

einem durchschnittlichen Verbrauch ei-

Ladestationen in Deutschland bei rund

Langstreckentauglich?

nes E-Autos von 15 kWh auf 100 Kilo-

22.000. Bei Statista fußen die Zahlen auf

Ausgewogen bilanziert Gerhard später

meter sind das 7,50 Euro, was auch nicht

der Quelle Chargemap. Das ist ein An-

am Telefon: „Unser neues Fortbewe-

weniger ist als bei einem Diesel.

bieter für das europaweite Bezahlen an

gungsmittel ist ein großartiges Fahr-

öffentlichen Ladesäulen mit einer Karte.

zeug mit bestem Komfort. Allerdings

Ladeinfrastruktur als wunder Punkt

Chargemap zeigt aber nur jene Ladesäu-

muss sich auf dem Gebiet der internati-

Die Weiterfahrt der beiden Rentner zu

len an, mit denen man in einer Koope-

onalen Ladestationen noch sehr viel än-

den Raststätten Montluel und St. Ram-

ration steht. Das Bundesverkehrsmi-

dern, damit man guten Gewissens die-

bert-Albon zehrt an den Nerven, denn

nisterium hat im Februar immerhin ein

se Art von Mobilität empfehlen kann.“

auch hier funktioniert die mitgebrach-

Schnellladegesetz auf den Weg gebracht

Der Börsianer hat VW das Protokoll vor-

te Ladekarte nicht. „Totale Geistersi-

und damit die Rechtsgrundlage für die

gelegt, dort hält man fest, dass die neue

tuation, und nur noch für 25 Kilome-

Ausschreibung von 1.000 sogenannten

Form des Antriebs sehr wohl langstre-

ter Ladung“, schreibt Gerhard ins Log-

Schnellladehubs geschaffen.

ckentauglich sei: „Mit ein wenig Erfah-

buch. Die Ladeinfrastruktur ist der wun-

Auch die Hersteller kennen den

rung und Wissen um das Verhalten von

de Punkt bei allen Bemühungen, die E-

Schwachpunkt,

Absatzplä-

E-Autos“, fasst es ein Sprecher zusam-

Mobilität auszubauen. Und Hindernisse

ne bei E-Autos empfindlich verzögern

men, „kommen unsere Kunden auf den

gibt es viele. So existiert keine Übersicht

kann. Sie werden selbst aktiv: „Wir pla-

Hauptrouten schon heute sehr gut zu-

über die vorhandenen Ladesäulen, und

nen dreieinhalbtausend Ladepunkte in-

recht.“ n

der

156

ihre


Entgeltliche Einschaltung

Rund 50% der österreichischen Wirtschaftsleistung werden im Handel mit fernen Märkten verdient. Damit zählt Österreich pro Kopf zu den Top-10-Exporteuren weltweit. Als Wirtschaftsmotor sorgt der Export so für neue Chancen und Möglichkeiten in unserem Land.

W W W. L E B E N VOM E X P O R T. AT


SOZIALES DIMENSIONEN

Die Landwirtschaft spürt bereits weltweit die ­Erwärmung des Weltklimas. Wir in E ­ uropa werden um effektive Maßnahmen ­dagegen nicht herum­ kommen, um eine globale Ernährungskrise zu vermeiden. TEXT THOMAS MÜLLER

AGRAR: MAGERE JAHRE H

och im Norden an der nordfrie-

der Spätfrost Ende April, Anfang Mai“,

selbst im gemäßigten Mitteleuropa auch

sischen Küste liegt die Insel Pell-

sagt Gerhard Wieder, Winzer aus dem

die Grundnahrungsmittel treffen, wie die

worm, wo die Eltern von Sophie

burgenländischen Neckenmarkt unweit

Berechnungen der Agentur für Gesund-

Backsen eine Bio-Landwirtschaft betrei-

der ungarischen Grenze. Sorgen machen

heit und Ernährungssicherheit (Ages) für

ben. Die 21-jährige Studentin der Agrar-

auch die trockenen Sommer, die oft gänz-

Österreich zeigen. „Wir gehen von einem

wissenschaft sieht die Zukunft des Hofes

lich ohne Niederschläge ausfallen. Frü-

Rückgang der Erträge um bis zu 19 Pro-

gefährdet, wenn der Meeresspiegel wei-

her oder später werde es auch notwendig

zent in den kommenden 40 Jahren aus.

terhin steigen sollte. Gemeinsam mit an-

sein, andere, besser geeignete Trauben-

Im aktuell trockenen, pannonischen Kli-

deren hat die Klimaaktivistin eine Klage

sorten zu pflanzen, die den Klimawandel

maraum wird es die stärksten Ertragsein-

gegen das deutsche Klimaschutzgesetz

entsprechend mittragen können.

bußen geben. Im niederösterreichischen

eingebracht – und sie hat vom Bundes-

Nicht nur die Weinbauern werden

Marchfeld könnte sich die Ernte durch

verfassungsgericht teilweise recht be-

mit weniger Erträgen rechnen müssen.

zunehmende Hitzetage und Trockenheit

kommen. Die Bundesregierung muss nun

In den kommenden Jahrzehnten wird es

sogar um bis zu 50 Prozent verringern“,

ein ambitionierteres Gesetz vorlegen. Die Vorboten der Klimaerwärmung haben Europa erreicht, und sie kündigen nichts Gutes an. „Das größte Problem ist der sehr frühe Austrieb im Frühjahr aufgrund der sommerlichen Temperaturen schon im Februar und März. Und dann

„Müssen produktivste Böden mit ­absolutem Bau­ verbot belegen.“

prognostiziert

Studienautor

Andreas

Baumgarten. Bis 2060 drohe eine Unterversorgung etwa bei Getreide, Mais oder Kartoffeln, die heute noch überwiegend aus der eigenen Produktion erzeugt werden können. Als zweites großes Problem hat die Ages die fortschreitende Boden-

KURT WEINBERGER

158


Rückgang. ­Zunehmende Hitzetage und Trockenheit könnten den Ertrag der Ernte in Zukunft um 50 Prozent verringern.

versiegelung durch Gebäude und Stra-

mit Importen ausgeglichen werden kann,

ders fatal ist, dass gerade diese Regionen

ßen identifiziert. Kurt Weinberger, Vor-

bedeutet in anderen Weltregionen eine

am wenigsten zur Klimaerwärmung bei-

standsvorsitzender der Österreichischen

massive Bedrohung der Nahrungsmittel-

tragen und, ganz im Gegenteil, als „grü-

Hagelversicherung, forderte bereits 2019

versorgung. Eine Forschungsgruppe um

ne Lungen“ wirken. Dementsprechend

eindringlich:

kollektiven

den Umweltwissenschaftler Lauric Thi-

würden die betroffenen Länder am meis-

Selbstmord zu begehen, müssen wir wie

ault nennt in ihrer Studie die tropischen

ten davon profitieren, wenn die CO2-

in der Schweiz die produktivsten Böden

Zonen in Südamerika, Afrika und Südost-

Emissionen anderswo konsequent ge-

mit einem absoluten Bauverbot belegen,

asien, die auf eine Lose-lose-Situation

senkt würden. Denn auch die Optionen

um die Ernährungs­sicherung der Bevöl-

zusteuern. Das heißt, sowohl die Land-

zur Anpassung an das Klima werden mit

kerung auch in Zukunft sicherzustellen!“

wirtschaft als auch die Fischerei werden

jedem Grad Erwärmung immer weniger,

Ähnliche Befunde für Deutschland fass-

negativ betroffen sein. Diese Sektoren

warnen die Wissenschaftler. Der Welt-

te der wissenschaftliche Dienst des Bun-

haben dort auch eine größere Bedeutung

klimarat IPCC rechnet sogar mit einer

destags in einem Bericht zusammen. Vor

für die Wirtschaft als im Norden. Beson-

Verzehnfachung der von Ernteausfällen

„Um

nicht

allem das kontinentale Klima im Osten des Landes wird der Landwirtschaft zusetzen.

Lose-lose-Szenarien Was in Europa eine Zeitlang nicht einigermaßen beherrschbar sein wird und

„Verantwortungsvolle Bewirtschaftung soll im Fokus stehen.“

betroffenen Weltbevölkerung, wenn es global um zwei Grad Celsius wärmer wird statt den angestrebten 1,5 Grad. Doch wie reagieren auf die drohende Verknappung von bauchbaren Flächen für Ackerbau oder Viehzucht? Auf die konventionelle Art und Weise mit Kunst-

ANNIKA WACKER

159

© HARALD SCHNEIDER / APA / PICTUREDESK.COM

SOZIALES DIMENSIONEN


© AMA

© BEIGESTELLT

SOZIALES DIMENSIONEN

Hagel. Golfballgroße Hagelkörner vernichten Ernten.

Weinanbau. Früher Austrieb im März und Spätfrost im April und Mai setzen den Weinstöcken zu.

dünger möglichst viel aus dem Boden he-

Direkt­investment in Ackerflächen, vor-

nehmen, die neue Produktionstechnolo-

rausholen sei der falsche Weg, heißt es

zugsweise in Rumänien und Uruguay.

gien entwickeln, sei es um Alternativen

dazu von Greenpeace. „Verbesserte An-

„In etablierten Märkten wird man kaum

zum Fleischkonsum anzubieten oder um

baumethoden müssen im Einklang mit

noch rentable Angebote finden, und es

die Pflanzenzucht praktisch neu zu erfin-

der Natur und der Artenvielfalt stehen.

lohnt der Blick in Schwellenländer“, er-

den. Bereits relativ groß und weiterwach-

Also weniger Pestizide, mehr Fruchtfol-

klärt Annika Wacker, Prokuristin und

send ist der Markt für pflanzenbasiertes

ge und Biodiversitätsflächen wie Blüh-

Agrarexpertin bei der Do Investment

Fleisch. „Ein Beispiel für ein führen-

streifen und keine ausschließliche Er-

AG, die exotische Mischung. „Rumäni-

des Unternehmen in diesem Bereich ist

tragssteigerung“, sagt Natalie Lehner

en weist durch seine großen Schwarzer-

Impossible Foods, das Fleisch-, Milch-

vom Greenpeace-Headquarter für Zen­

denvorkommen optimale Bedingungen

und Fischvarianten anbietet“, erklärt

tral- und Osteuropa in Wien. „Die För-

für die Landwirtschaft auf. Den Agrar-

Ahmad. „Es wirbt damit, dass sein Bur-

derung biologisch bewirtschafteter Flä-

standort Uruguay zeichnen neben dem

ger im Vergleich zu Rindfleischburgern

chen hätte positive Auswirkungen auf

Wasserreichtum

ausreichendem

einen um 89 Prozent niedrigeren Koh-

mehrere Problembereiche wie etwa die

Niederschlag die günstigen topografi-

lenstofffußabdruck hat. Gleichzeitig soll

Klima­krise, aber auch Aspekte wie Flä-

schen sowie klimatischen Bedingungen

dieser 87 Prozent weniger Wasser und 96

chenkonkurrenz, der Verlust fruchtbarer

aus.“ Letztendlich seien aber alle Agrar­

Prozent weniger Land beanspruchen.“

Böden und Futtermittelimporte.“ Eine

investments von der Klimaerwärmung

Ähnlich Effekte erhofft man sich auch

andere Forderung, die nicht allen gefal-

betroffen, das Risiko sei durch die Stand-

von der „kontrollierten Landwirtschaft“,

len wird: die Reduktion des Fleischkon-

ortwahl und Diversifikation jedoch redu-

also hochtechnischen Gewächshäusern,

sums um 50 Prozent bis 2030. „Einerseits

zierbar. „Zudem sollte eine verantwor-

die ohne Erde und sogar ohne direktes

werden dadurch Flächen frei, die jetzt für

tungsvolle Bewirtschaftung im Fokus des

Sonnenlicht auskommen. Der Fonds-

Futtermittelproduktion genutzt werden,

Investments stehen, um die Bodenstruk-

manager nennt hier das US-Unterneh-

und andererseits sinkt die Abhängigkeit

tur und -güte langfristig zu erhalten“,

men AppHarvest, das durch hydroponi-

von Sojaimporten“, erklärt Lehner. Au-

betont Wacker. Einen anderen Ansatz

sche Farmen, also die Kombination von

ßerdem müsse das Wegwerfen von Le-

verfolgt der Regnan Global Equity Impact

Planzen- und Fischzucht, die Ressour-

bensmitteln deutlich reduziert und das

Solutions Fund (ISIN IE00BN2BD919)

cen Wasser und Energie optimal nützt.

Beimischen von Pflanzenölen zum Die-

von JO Hambro und dessen Fondsmana-

Zudem mache ein integrierter Pflanzen-

seltreibstoff gänzlich eingestellt werden.

ger Mohsin Ahmad. Er setzt auf Unter-

schutz im geschützten Gewächshaus den

und

Einsatz von Pestiziden überflüssig.

Investment in die Scholle Gedanken zur Landwirtschaft machen sich aber nicht nur Umwelt-NGOs, auch die

Investmentgesellschaften

haben

in Zeiten des Nullzinses den primären Sektor für sich entdeckt. Bei der Do Investment AG in München setzt man auf

„Weniger ­Pestizide und keine ausschließ­liche Ertrags­steigerung.“ NATALIE LEHNER

Für die meisten Länder der Welt sind solche Hightech-Lösungen aber heute und in Zukunft keine Option. Und einen guten Riesling wird man so wahrscheinlich auch nicht keltern können. Die Erledigung der Klimahausaufgaben lohnt sich also allemal. n

160


WIR SIND PIONIERE DER NACHHALTIGKEIT: AUS VERANTWORTUNG FÜR DIE ZUKUNFT.

DIE RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL HAT ALS ERSTE BANK IN ÖSTERREICH DIE UN PRINCIPLES FOR RESPONSIBLE BANKING UNTERZEICHNET. Damit bekennen wir uns zu einem verantwortungsvollen Bankwesen für eine nachhaltige Zukunft. Als verantwortungsvolle Banker unterstützen wir unsere Kunden in Österreich und CEE mit nachhaltigen Finanzprodukten und umfassendem Know-how. www.rbinternational.com/nachhaltigkeit Meine Business-Bank.


SOZIALES DIMENSIONEN

TOURISMUS: SANFTES GEWISSEN

© SCHWEIZ TOURISMUS

Magnet. Roger Federer ist seit Ende März 2021 Markenbotschafter für Schweiz Tourismus. Der Tennisstar macht sich gut in den Schweizer Alpen.

162


SOZIALES DIMENSIONEN

Dass nach der Krise des T ­ ourismus ein „grüneres“ Reisen von der Nische in die Masse kommt, zeichnet sich derzeit nicht ab. Die Alpenländer Schweiz und Österreich gehen unterschiedlich

„Nachhaltigkeit nicht als Endzustand sehen, es ist ein ­laufender Prozess.“ ROBERT STEIGER

­ambitioniert an das Thema heran. TEXT THOMAS MÜLLER

Ü

ber zu wenig Schnee konnte

mus betrifft: „Kurzfristig wird viel nach-

Doch steht das sozial faire und um-

man sich im Winter 2020/2021

geholt werden. Die Menschen wollen es

weltschonende Reisen überhaupt auf der

in den Alpen nicht beklagen.

sich so richtig gutgehen lassen, und das

Agenda der künftigen Gäste? Die Daten

Es gab keine Bilder von Kunstschnee-

heißt auch mehr Qualität.“ Das Spezial-

der jährlichen Reiseanalyse für Deutsch-

pisten, die sich durch grüne Berghän-

gebiet des promovierten Geografen ist

land von 2019 zeigen ein ambivalen-

ge ziehen und 2019 in Österreich noch

der Klimawandel und die Auswirkung

tes Bild. 61 Prozent der Befragten hal-

für Aufregung gesorgt hatten. Allein es

auf die alpinen Skigebiete. „Einige tie-

ten es zwar für wichtig, möglichst sozial

gab auch keine ausländischen Gäste, die

fer gelegenen Skigebiete werden schon

nachhaltig und ökologisch zu reisen. Nur

den Schnee einige Tage lang hätten ge-

in den nächsten zwei Jahrzehnten Pro-

sechs Prozent hingegen wollten auf ein-

nießen können. Denn durch die Lock-

bleme bekommen. Andere sind wider-

schlägige Labels und Zertifikate bei der

down-Verordnungen war seit November

standsfähiger, haben aber höhere Kos-

Unterkunft oder dem Reiseveranstalter

2020 die Beherbergung und Bewirtung

ten für die Beschneiung“, so Steiger. Das

achten. Gerade einmal drei Prozent wa-

von Touristen in Österreich verboten.

bedeutet mehr Energie- und Wasserbe-

ren bereit, auch eine sogenannte Klima-

Verschwunden ist seit eineinhalb Jahren

darf. Im Moment stellt sich aber noch die

kompensation zu zahlen, mit der dann

auch der Begriff „Overtourism“, der 2019

Frage, welche Betriebe den Saisonstart

Umwelt-NGOs Projekte umsetzen. Die

noch in Talkshows die Runde machte. Es

Ende 2021 überhaupt erleben werden. In

Forschung spricht hier von einem Atti-

ist ewig her, dass Städte wie Venedig, Du-

Tirol waren es etwa zwei Drittel der Tou-

tude-Behaviour-Gap, also einem Wider-

brovnik und Hallstatt Maßnahmen er-

rismuserträge, die vor der Pandemie im

spruch von Einstellung und tatsächli-

greifen mussten, weil ihnen der Massen-

Winter erwirtschaftet wurden.

chem Verhalten. Ein Phänomen, das ge-

tourismus zu viel geworden war.

nerell bei Umwelt- und KlimamaßnahAuf geht’s, aber wohin?

men häufig zu sehen ist. Alles, was nicht

dienberichten stellt sich eher die Fra-

Weggeschmolzen wie der Schnee im

leicht umzusetzen ist oder mehr kostet,

ge, wann endlich wieder gereist werden

Frühling scheinen auch die Schlagwörter

hat einen schweren Stand.

kann „wie früher“ und wann Hoteliers

„Sanfter Tourismus“ und „Nachhaltig-

und Gastwirte wie gewohnt wegen Über-

keit“ angesichts der großen Krise zu sein.

Öffentlich kommen, länger bleiben

lastung und Mitarbeitermangels kla-

In der aktuellen Kampagne der österrei-

Von solchen ernüchternden Erkenntnis-

gen werden. Josef Peterleithner von TUI

chischen Tourismusministerin Elisabeth

sen hat sich die Schweizer Tourismus-

Österreich ging in einer Diskussions­

Köstinger „Auf geht’s – zum Comeback

agentur nicht entmutigen lassen. Mitten

sendung Anfang Mai davon aus, dass

des heimischen Tourismus“ kommt

in der globalen Tourismuskrise wurde ge-

wieder geurlaubt wird wie eh und je, so-

nachhaltiges Reisen als eigenes Thema

meinsam mit der Fachhochschule Luzern

bald es möglich ist. Allerdings: „Es wird

gar nicht vor. Beim Talk zum „Reisever-

(HSLU) die Strategie „Swisstai­ nable“

dafür mehr Wertschätzung geben, weil

halten der Zukunft“ geht es vor allem um

entwickelt und Anfang Mai 2021 offizi-

es nicht mehr so selbstverständlich ist,

die Auswirkungen der Corona-Pande-

ell ausgerollt. Sie richtet sich an Betriebe

einfach irgendwo hinzufahren.“ Ro-

mie. Dabei erzeugte der globale Touris-

und Tourismusverbände, die bereit sind,

bert Steiger vom Institut für Finanzwirt-

mus bisher rund acht Prozent der jähr-

sich an zwölf Nachhaltigkeitsaspekten zu

schaft der Universität Innsbruck macht

lichen CO2-Emissionen, wie eine For-

orientieren und das auch nach innen und

sich ebenfalls keine Illusionen, dass sich

schungsgruppe um den Physiker Man-

außen zu kommunizieren. Dabei gibt es

das Urlaubsverhalten so schnell ändern

fred Lenzen berechnet hat. Drei Viertel

die drei Levels „committed“, „engaged“

wird, jedenfalls was den Wintertouris-

davon entfallen auf den Transportsektor.

und „leading“, die je nach Fortschritt

In den aktuellen Talkrunden und Me-

163


© THE ALPINA

© BEIGESTELLT

SOZIALES DIMENSIONEN

Sanftes Wandern. Der Grazer Christian Hlade bietet Wanderreisen auf vier Kontinenten an, Entschleunigung und die Begegnung mit den Einheimischen auf Augenhöhe lautet die Devise.

Fünf-Sterne-Luxus. Tesla und Zero ­Waste Pizza mit Trüffel für Gäste des Hotels Alpina in Gstaad.

der Verbesserungsmaßnahmen vergeben

ger kommuniziert wird, als tatsächlich

Zero Waste Pizza

werden. Damit haben auch Unternehmen

bereits passiert. Zum Beispiel bei der

Wobei, Fünf-Sterne-Luxus muss nicht

einen Zugang, die noch ganz am Anfang

Energieversorgung oder beim Vegetati-

hedonistische Verschwendung bedeu-

ihrer Strategie stehen. Swisstainable

onsschutz“, schätzt Klimaexperte Stei-

ten. Beim Hotel The Alpina im Schwei-

soll aber keine zusätzliche Zertifizierung

ger. „Die Befürchtung ist, dass man sich

zer Gstaad kam schon 2012 das Bauholz

sein, sondern die bereits vorhandenen

der Kritik aussetzt, wenn noch nicht al-

aus der Umgebung, geheizt wird mit

für den Konsumenten zusammenfas-

les perfekt ist.“ Sein Fazit: „Wir dür-

der

sen, heißt es vonseiten des Schweiz Tou-

fen Nachhaltigkeit nicht als Endzustand

für die Gäste stehen Tesla-Elektro­autos

rismus. Die Unternehmen werden damit

sehen, in dem dann alles gut ist. Es ist

zur Verfügung: nachhaltig und regio-

Teil der langfristigen Strategie, das Land

ein laufender Prozess, bei dem man im-

nal, wie es im Buch steht. Übrig geblie-

als nachhaltige Tourismusdestination zu

mer besser wird.“ Es sei auch nicht re-

benes Brot vom Frühstücksbuffet verar-

positionieren. „Das Swisstainable-Pro-

alistisch, den Massen-Ski-Tourismus

beitet der Küchenchef zu Brotmehl und

gramm und die entsprechende Vermark-

einfach abzuschaffen, vielmehr müsse

anschließend zur Zero Waste Pizza – mit

tung beziehen sich nicht auf eine spezi-

dieser nachhaltiger werden, ist Steiger

einem guten Trüffel dazu, versteht sich.

fische Jahreszeit oder Tourismusform. Es

überzeugt. Wachstumschancen sieht er

Nicht umsonst wurde das Hotel von der

handelt sich auch nicht nur um eine ein-

ebenfalls bei der Verweildauer der Gäs-

„Neuen Zürcher Zeitung“ im Ranking

malige Kampagne“, sagt Fabian Weber,

te, der lokalen Wertschöpfung und den

der nachhaltigen Schweizer Hotels ganz

Dozent an der HSLU.

Sommerangeboten: „Die meisten Des-

oben platziert.

lokalen

Holzschnitzelfernwärme,

Der Sommertourismus machte 2019

tinationen wollen bereits eine Ganzjah-

Entspannt geht es auch der Grazer

zwar 57 Prozent der Nächtigungen aus,

resstrategie. Der Sommer wird in Öster-

Christian Hlade an, der 1999 eine Schule

aber die Wertschöpfung sei im Verhält-

reich aber bisher oft zu günstig angebo-

in einem Dorf mitten im Himalaja bauen

nis im Winter höher, so Weber. Laut Eli-

ten, weil man nicht so abhängig davon

wollte. Das nötige Kleingeld wollte der

sabeth Sommer von Schweiz Tourismus

war. Da gibt es derzeit oft noch keine

passionierte Wanderer als Reiseveran-

gibt es bereits 245 teilnehmende Unter-

Kostenwahrheit.“

stalter verdienen. Seitdem gilt er als Pi-

nehmen, bis Ende 2023 sollen es 4.000

Aus der derzeitigen Krise wird das

onier des sanften Tourismus. Heute bie-

sein. „Ziele sind außerdem, die Aufent-

ökosoziale Reisen vorerst eher nicht füh-

tet das Unternehmen Wanderreisen in

haltsdauer der Gäste zu verlängern und

ren. Wahrscheinlicher ist ein Rückfall in

Kleingruppen auf vier Kontinenten an.

den Fokus noch mehr auf den öffentli-

alte Verhaltensmuster, darin sind sich

Wer nicht weit fliegen will, findet auch

chen Verkehr zu lenken. Aber auch die

Touristiker und Ökonomen einig. Alles

in Europa von Albanien bis Zypern ein

Aufmerksamkeit für lokale Kultur und

sollte aber nicht zurückkommen, for-

Angebot. Beim Wandern in Kontakt auf

Produkte zu erhöhen“, nennt Sommer

derte Martina Shakya, Professorin an der

Augenhöhe mit den Einheimischen und

einige Punkte, wo die chronisch ressour-

Hochschule Heilbronn, bereits vor ei-

ihrer Kultur kommen ist Hlades Devise.

cenintensive Branche ansetzen kann.

nem Jahr bei einem Onlinevortrag: „Mal

Die Wertschöpfung soll bei den lang-

zur Halloweenparty nach Mallorca, mal

jährigen lokalen Partnern bleiben. Als

Günstiger Sommer

zum Shopping nach New York: Das kann

im März 2020 diese Einnahmequelle jäh

In Österreich gibt es eine solche Strategie

nicht die Zukunft sein. Das ist im Hin-

weggebrochen ist, hat Christian Hlade

noch nicht. „Bei den Ski-Gebieten habe

blick auf den Klimawandel nicht mehr

einen Nothilfefonds für sie ins Leben

ich das Gefühl, dass nach außen weni-

vertretbar.“

gerufen. n

164


Entgeltliche Einschaltung

3 Banken Dividenden-Aktienstrategie

DIVIDENDE UND NACHHALTIGKEIT – EINE LOGISCHE KOMBINATION 2 Fragen – 2 Antworten mit Robert Riefler Die 3 Banken Dividenden-Aktienstrategie wurde zuletzt auf einen ESG-basierten Managementansatz umgestellt – was waren die Überlegungen? – Robert Riefler: Zwei Trends werden wohl das gesamte Jahrzehnt prägen. Einerseits wird uns das Tiefzinsumfeld in Summe erhalten bleiben, da das globale Finanzsystem keine deutlich höheren Zinsen verträgt. Dividendenstrategien sind eine logische Antwort auf diese Herausforderung in der Geldanlage. Andererseits nimmt die Bedeutung der Nachhaltigkeit in der Geldanlage zu. Insofern ist es logisch die Anlegerbedürfnisse „Dividende“ und „Nachhaltigkeit“ in einem Produkt zu vereinen. Dazu kam, dass wir auch bereits bisher – ohne einen explizit ausgewiesenen Nachhaltigkeitsstandard in diesem Fonds zu haben – seit Jahren schon auf Bereiche wie Rüstung oder Tabak verzichtet haben. Insofern war es keine „Umstellung“, sondern nur eine Schärfung

der Prozesse. Nunmehr werden neben den Ausschlusskriterien auch alle Investments, in der Regel sind dies 50 etwa gleichgewichtete Titel, einem ESG-Screening unterzogen. Wie ist die aktuelle Ausrichtung des Fonds? – Robert Riefler: Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass Gesundheit als Thema immer stark besetzt bleiben wird. Gleiches gilt für den Industriesektor, da sich dort viele Unternehmen finden, die technologisch jene Produkte und Lösungen das Thema Energie betreffend entwickeln, die aktuell bereits stark nachgefragt werden und deren Wachstumsaussichten nun noch besser werden dürften. Ein prominentes jüngeres Beispiel im Fonds ist hier Trane Technologies, die einer der relevantesten Anbieter im Markt für Klimageräte und Wärmepumpen, vor allem in den USA, sind. www.3bg.at

ROBERT RIEFLER Fondsmanagement 3 Banken-Generali

STAMMDATEN Fondsname 3 Banken Dividenden-Aktienstrategie ISIN ISIN AT0000A0XHJ8 Währung EUR Fondsbeginn 26. 11. 2012 GEWICHTUNG NACH BRANCHEN

PERFORMANCE SEIT GRÜNDUNG (QUELLE: OEKB)

(STICHTAG 10.05.2021)

Gesundheitswesen Basiskonsumgüter Industrie Technologie Finanzwesen Versorger Rohstoffe Kommunikation Gebrauchsgüter Sonstige PERFORMANCE Seit Jahresbeginn 2021 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Seit Fondsgründung p.a.

27,59 % 17,81 % 11,76 % 10,13 % 7,35 % 6,05 % 5,92 % 5,55 % 3,87 % 3,98 % 10,40 % 17,93 % 7,48 % p.a. 6,07 % p.a. 7,45 % Quelle OeKB: Stichtag 10. 05. 2021

DISCLAIMER: Hierbei handelt es sich um eine unverbindliche Marketing-Mitteilung, welche ausschließlich der Information der Anleger dient und keinesfalls ein Angebot, eine Aufforderung oder eine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Tausch von Anlage- oder anderen Produkten darstellt. Die getätigten Aussagen und Schlussfolgerungen sind unverbindlich und genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse der Anleger hinsichtlich Ertrag, Risikobereitschaft, finanzieller und steuerlicher Situation. Eine Einzelberatung durch eine qualifizierte Fachperson ist notwendig und wird empfohlen. Vor einer eventuellen Entscheidung zum Erwerb von Anteilsscheinen des Fonds „3 Banken Dividenden-Aktienstrategie“ sollten die wesentlichen Anlegerinformationen (KID) iVm dem aktuellen Prospekt als alleinverbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentfondsanteilen durchgelesen werden. Die wesentlichen Anlegerinformationen (KID) sowie der veröffentlichte Prospekt der „3 Banken Dividenden-Aktienstrategie“ in ihrer aktuellen Fassung stehen dem Interessenten in deutscher Sprache unter www.3bg.at sowie den Zahlstellen des Fonds zur Verfügung. Zu beachten ist, dass in der Vergangenheit erzielte Erträge keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zulassen. In der Wertentwicklung sind die beim Kauf anfallenden maximalen Kaufspesen in Höhe von 5,00% sowie kundenspezifische Konto- und Depotgebühren nicht berücksichtigt.


RUBRIKEN MARKTGEZWITSCHER

@CREDIT SUISSE

Be a part of it: https://bit.ly/3sB5Lpa. The Credit Suisse Sustainability Summit will bring together some of the brightest minds focused on protecting the future, transitioning to better and disrupting for progress. Sign up for more information.

@T. ROWE PRICE

Financial Literacy Month is a time to recognize the value of building #financial capabilities at a young age. Our Money Confident Kids program offers 5 steps to help kids understand long-term wealth building concepts. #FLM2021 #MoneyConfidentKids

@VESTAS

This #EarthDay, we are excited to present Sustainability for kids, a #Vestas initiative aimed at creating awareness and inspiring new generations. We firmly believe that young people are the future, and we’re striving to make wind energy accessible to all. We have created two videos in eight languages.

@BERLIN HYP AG

Nicole Hanke, Leiterin Kommunikation & Marketing und Mitglied im Berlin Hyp ESG-Board, ist in diesem Jahr Baumpatin für einige der Berlin-Hyp-Bäume in der Hauptstadt. Für die Frühjahrspflanzung 2021 der Berliner #Stadtbaumkampagne hat die Immobilien­bank wieder Bäume in unterschiedlichen Berliner Bezirken gespendet, und sie führt so das Engagement in diesem Bereich fort.

@BMW

Shipping made #sustainable. A comprehensive sustainability strategy requires that every aspect of our work be as green as possible. That’s why we developed creative solutions for our sustainable shipping needs. We use packaging made from ­natural raw materials, such as corrosion protection films made from fruit extracts, and foam profiles made from sugar cane, earning us the „WorldStar Packaging Award 2020“.

@TOMORROW

Zahl des Tages: 693,00 €. So viel Rente bekommen Frauen im Durchschnitt in Deutschland. Wie man ­davon leben­soll? Gute Frage, die wir leider auch nicht beantworten können. Aber woran das liegt und welche ­Lösungen denkbar sind, haben wir für euch recherchiert.

166


RUBRIKEN MARKTGEZWITSCHER

@REFURBED

Today is #InternationalForestDay! Together with you we have already planted about 8.5 million m2 of #forest – that’s almost 1,200 football fields! Thank you for your great support.

@HOFER ÖSTERREICH

Danke an unsere Bundesministerin Margarete Schramböck für die Verleihung des equalitA-Gütesiegels für innerbetriebliche Frauenförderung! Das Siegel zeichnet Unternehmen aus, die für Geschlechtergerechtigkeit innerhalb des Betriebes sorgen, Frauenkarrieren sichtbar machen und damit sowohl im eigenen Unternehmen als auch darüber hinaus die berufliche Gleichstellung beider Geschlechter unterstützen.

@ROBECO

@UBS

Traditional cement is the second-most consumed substance on the planet after water – but produces a lot of CO2. Architect Ginger Krieg Dosier invented an alternative that GROWS similar to a coral reef! See more: http://from.ubs/6045VeLRX

Robeco Sustainability Report 2020: There can be no recovery without sustainability. http://ro-be.co/ b5e303

@NORDEA

As the #sharingeconomy continues to grow, banks will have to show businesses how they can not only provide services, but also support innovation and provide valuable expertise.

@PICTET

As the world marks #EarthDay, we encourage you to read Oxford University’s striking report on climate change and its implications, sponsored by Pictet. Required reading for anyone concerned about the state of our planet, it’s an indispensable guide to global warming.

167


Die im Bürohaus verbauten 1.500 Kubikmeter Holz binden circa 1.500 Tonnen CO2.

Entgeltliche Einschaltung

haus verbauten 1.500 Kubikmeter Holz binden circa 1.500

UBM ENTWICKELT FRANKFURTS ERSTES BÜROHAUS IN HOLZ-HYBRID-BAUWEISE

Tonnen CO2. Die intensive Begrünung von Innenhof und Dachterrasse verbessert das städtische

Es

Sommer sogenannten Hitzeinseln entgegenwirkt. Das EMobility-Konzept mit SharingAngeboten tionen

Der 8-geschossige „Timber Pioneer“ setzt dem

und

wiederum

E-Ladestareduziert

den CO2-Ausstoß. Der nachwachsende

Europaviertel die ökologische Krone auf.

Baustoff Holz ist aber nicht nur ein

Nachhaltigkeit und Wohlfühlen am Arbeitsplatz werden

großer Umweltfreund, der mit seinem ökologischen

für UBM Development zum neuen State of the Art.

D

Fußabdruck

überzeugt.

Holz reguliert auch Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit und schafft damit ein

as Europaviertel im Frankfurter

Elemente

Stadtteil Gallus ist schon jetzt

Bauarbeiten erheblich. Das heißt: weni-

beruhigend auf das Herz-KreislaufSystem der Beschäftigten auswirkt.

beschleunigen

zudem

die

einzigartiges

Raumklima,

das

sich

ein Musterschüler in Sachen

ger Staub, weniger Lärm, weniger Abfall,

Umweltschutz. Als eines der ersten

weniger LKW-Fahrten. „Mit dem Timber

Stadtquartiere Europas wurde es mit

Pioneer setzen wir ein klares Signal“,

dem Nachhaltigkeitszertifikat in Platin

freut sich Andreas Thamm, Vorsitzender

Holz schafft ein einzigartiges Raumklima

ausgezeichnet. Ein positives Stadtteil-

der Geschäftsführung von UBM Deve-

Das Open-Space-Konzept der Büro-

klima, effektiver Lärmschutz und ein

lopment Deutschland, „Nachhaltigkeit ist

flächen steigert dieses gesundheits-

intelligentes Verkehrskonzept machen

der Treiber, die Technologie der Enabler.“

fördernde Raumklima noch weiter. Die Holzbauweise hilft aber auch den Mie-

dieses Viertel zu etwas Besonderem.

green. smart. and more.

tern im „War for Talent“, der Suche nach

Stadtentwicklungsgebiet die ökologische

Tatsächlich fügt sich das 8-geschossige

den bestmöglichen Mitarbeitern. Die

Krone

unmittelbarer

Bürogebäude samt seinen 15.000 Quad-

natürliche und sichtbare Holzkonstruk-

Nachbarschaft zum ebenfalls von ihr

ratmetern vermietbarer Fläche pass-

tion verleiht den Büros einen schicken

entwickelten

realisiert

genau in die Konzernstrategie der UBM.

Look. Und als Sinnbild für Nachhaltig-

UBM Development den Timber Pioneer,

Als Konsequenz der Corona-Pandemie

keit, Kreislaufwirtschaft und gesell-

Frankfurts erstes Bürohaus in Holz-

gilt beim börsennotierten Immobilien-

schaftliche Verantwortung ist der nach-

Hybrid-Bauweise.

entwickler das Mantra „green. smart.

wachsende Rohstoff Holz pures Image-

ressourcenschonenden

and more.“. Im Fokus der Geschäfts-

Gold. Das motiviert und wirkt am hart

Materialeinsatz von FSC-zertifiziertem

tätigkeit stehen nachhaltige („green“)

umkämpften

Fichtenholz kann der Rohbau der Büro-

und intelligente („smart“) Gebäude mit

Magnet. „Mit dem Timber Pioneer

geschosse CO2-neutral errichtet werden,

Mehrwert („and more“). Mehr noch.

wollen wir unserer gesellschaftlichen

die industriell vorgefertigten Verbund-

„UBM Development hat das klare Ziel,

Verantwortung als Immobilienentwick-

Marktführer in der Entwicklung von

ler gerecht werden“, erklärt Andreas

Holzbauten

postuliert

Thamm, „und sein optimierter Energie-

UBM-CEO Thomas G. Winkler. „Um

und Ressourcenverbrauch macht ihn

dieses Ziel schnellstmöglich zu errei-

tatsächlich zu einem grünen Leucht-

chen, wird bei jedem neuen Projekt

turmprojekt für die UBM.“

Jetzt

bekommt aufgesetzt.

Durch

©VISUALISIERUNG: BLOOMIAMGES

Mikroklima.

entsteht ein Kühleffekt, der im

den

F.A.Z.

das In

aufstrebende

Tower

Grünes UBM-Leuchtturmprojekt: der „Timber Pioneer“.

zu

werden“,

Arbeitsmarkt

wie

ein

verbindlich geprüft, ob das Gebäude in Holzbauweise errichtet werden kann.“ Beim Timber Pioneer werden Nachhal-

ubm-development.com / magazin

tigkeit und Wohlfühlen am Arbeitsplatz

Jetzt Newsletter abonnieren!

zum neuen State of the Art. Die im Büro-

www.ubm-development.com


RUBRIKEN MARKTGEZWITSCHER

@NESTLE DEUTSCHLAND

@WINTERSHALL DEA

„Wir sind mit viel operativem Schwung in das Jahr 2021 gestartet“, sagt Mario Mehren, CEO Wintershall Dea, bei der Vorstellung der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2021. #Q1results

Abholzung zu bekämpfen reicht uns nicht aus. Wir setzen uns für aktiven #Waldschutz ein – jetzt als Partner des #Rimba Collectives: für Schutz und Wiederherstellung von mehr als 500.000 Hektar tropischer Waldlandschaften in Südostasien.

@RICHEMONT

Happy Earth Day from Richemont! This year’s theme is „Restore Our Earth“ and we are happy to celebrate this environmental protection day and share our commitment to protect our planet. We have engaged in sourcing 100 % renewable electricity across our entire global operations by 2025, working hand in hand to reach this target from 64 % in 2019.

@SONNENTOR

Wir alle sind SONNENTOR! Jede/r Einzelne trägt einen Teil dazu bei, dass die Sonne vom Kräuterdorf aus in die ganze Welt strahlt. Gemeinsam, auf Augenhöhe, sinnstiftend arbeiten – das verbindet uns. Eine klassische ­Sinn-win-Situation. #SONNENTOR #EsGehtAuchAnders #JobmitSinn

169

@NORDEX GROUP

Today, on global Earth Day, everyone is encouraged to reflect on their personal electricity and resource consumption. As individuals, we yield real power and influence as consumers. Even small measures add up and have an impact.

@VOESTALPINE

#DidYouKnow that our #H2FUTURE electro­lysis plant in Linz/Austria has a capacity of over 6 megawatts? It is currently the most advanced and largest pilot plant for carbon-neutral generation of #greenhydrogen in the steel industry.


Digitalisierung und Klimaschutz:

EIN PAAR MIT ZUKUNFTSPOTENZIAL

© Renée Del Missier

THOMAS ARNOLDNER CEO A1 Telekom Austria Group


Entgeltliche Einschaltung

Der Klimaschutz und die Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels sind national wie international bestimmende Themen.

T

homas Arnoldner unterstreicht die enorme Wichtigkeit: „Die A1 Telekom Austria Group hat eine lange Tradition nachhaltig zu denken und zu agieren. Seit dem vergangenen Jahr haben wir das Thema durch eine fest verankerte ESG Strategie, die auch Teil der Unternehmensstrategie ist, auf eine neue Ebene gehoben. Wissenschaftlich bestätigte Umweltziele und der kürzliche Beitritt zur European Green Digital Coalition sind wichtige Meilensteine einer grünen und digitalen Transformation.“

Um wissenschaftlich fundiert aufzuzeigen, dass die Digitalisierung im Kampf gegen den Klimawandel erhebliche Potenziale bietet, hat das Institut für Wirtschaftsforschung, EcoAustria, in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) eine Studie unter dem Titel „Digitalisierung und Klimawandel: Hebeltechnologien, -anwendungen und Gesamteffekt der Digitalisierung auf die CO2 -Emissionen“ durchgeführt. Breitband spart CO2 „Unsere Resultate decken sich im Wesentlichen mit den bisherigen empirischen Untersuchungen, wonach die CO2 senkenden Effekte die CO2 erhöhenden Effekte im Durchschnitt zu überwiegen scheinen“, fasst Köppl-Turyna, die Direktorin von EcoAustria die Ergebnisse zusammen. Konkret hat die Studie ergeben, dass Breitbanddienste dabei helfen, CO2-Emissionen zu reduzieren: Im Zeitraum 2002 bis 2019 konnten auf diesem Weg insgesamt 7,09 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group: „Die Ergebnisse der Studie bestätigen, dass wir mit unserer digitalen Infrastruk-

tur ein zentraler Wegbereiter für eine grüne und digitale Transformation sind.“ Digitalisierung und Klimaschutz: Ein Paar mit Zukunftspotenzial Die vorliegende Studie belegt, dass die Digitalisierung erhebliche Potenziale für eine nachhaltigere Gesellschaft mit sich bringt. Auch wenn sich kurzfristig direkte Effekte negativ auf den CO2-Ausstoß auswirken können, so liegen doch die vielseitigen Potenziale v.a. in den Hebelwirkungen durch die indirekten Auswirkungen der Digitalisierung. So können beispielsweise durch den Einsatz von Videokonferenzen und Cloud-Lösungen Dienstreisen und lange Anfahrten ins Büro, die Schule oder zu Gesundheitseinrichtungen reduziert werden. Wegbereiter für grüne und digitale ­Transformation Konkret kann die Möglichkeit der Verknüpfung von Daten in Echtzeit und die Vernetzung von zahllosen Geräten (IoT - „Internet of things“) für den Umwelt- und Klimaschutz nutzbar gemacht werden. Weltweit sind aktuell bereits über 20 Milliarden vernetzter Geräte im Einsatz. Der Anwendungsbereich reicht von intelligenten Stromnetzen über Smart Home bis hin zu smarter Verkehrsund Logistiksteuerung. Mit dem A1 IoT-Ökosystem unterstützt A1 Unternehmen in ganz Österreich, die Chancen des Internets der Dinge wahrzunehmen und IoT-Produktentwicklungen umzusetzen. A1 arbeitet beispielsweise seit geraumer Zeit mit der ÖBB und Partnern aus der Industrie an der Digitalisierung der Bahn, um durch intelligente Zugsteuerung, digitaler Übertragung von Steuerungsdaten und BewegungsSensorik einen deutlich effizientere, transpa-

rentere und einfachere Nutzung der Schiene zu ermöglichen. Auch mit Partnern aus Industrie und Fertigung wird bereits an den digitalen Grundlagen Smarter Fabriken gearbeitet. Basis dafür sind Campus Netze, die eine sichere Vernetzung von Menschen und Maschinen über 5G ermöglichen. ESG als integraler Bestandteil der ­Unternehmensstrategie Zusätzlich zu den in der Studie belegten positiven Effekten kann die IKT Industrie einen unmittelbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem sie ihren Energie- und Ressourcenverbrauch senkt. Einen Aspekt, den die A1 Telekom Austria Group bereits in ihren ESG-Zielen (Environment, Society, Governance) festgemacht hat: Bis 2030 sollen u.a. die CO₂-Emissionen durch Verringerung des eigenen CO₂-Fußabdrucks und einen schrittweisen Umstieg auf Energie aus erneuerbaren Quellen auf netto null gesetzt werden. „Unser Ziel ist es, als Unternehmen ab 2030 CO₂-neutral zu sein. Wir sehen das nicht nur als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, sondern auch als langfristigen Werttreiber, der durch geringeren Energieverbrauch wirtschaftliche Vorteile bringt und gleichzeitig Umweltbelastung und Kosten senkt“, so Arnoldner. Im Rahmen des Digital Day 2021 der EU hat sich die A1 Telekom Austria Group mit der Unterschrift der „Declaration of the European Green Digital Coalition Members” (EGDC) auch international zu nachhaltigen ESG-Zielen bekannt. Detaillierte Infos zur Studie finden Sie hier http://ecoaustria.ac.at/die-auswirkung-derdigitalisierung-auf-co2-emissionen/


RUBRIKEN INDEX

UNTERNEHMEN IN DIESER AUSGABE FIRMENINDEX

Aegon Asset Management 56 Agenda Austria 143 Ages 158 Allianz Gruppe Österreich 28 Allianz Invest KAG 75 Allianz SE 113, 114 AXA Investment Managers 112 Baader Bank 174 Bafin 84 BASF SE 79 Berenberg Bank 47, 55 Berlin Hyp 84 BKS Bank AG 28, 84 Blackrock 178 BMW AG 114 Boston Consulting Group 123 BP Europa SE 101, 118 Bundesministerin für Klimaschutz (Ö) 127, 130 Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz (D) 128 Bundesverband Elektromobilität Österreich 55, 58 BVI 43 Chi Impact Capital 174 Commerzbank AG 111 Consentec 98 Daimler AG 24 Degroof Petercam Asset Management 48 Deloitte 122 Deutsche Bank AG 83, 110 Deutsche Bundesnetzagentur 97 Deutscher Wasserstoffrat 98 Dibella 148 Do Investment AG 160 Dorda 115 DWS 48 Eaton Vance 83 E-Control 98 Eidgenössisches Departement für Umwelt 128 Electricfeel 151 Energienetze Steiermark 97 Eon AG 116 Erste Asset Management 79 Erste Group Bank AG 83, 111 ETH Lausanne 128 ETH Zürich 21 EU Kommission 26 Europäische Investitionsbank 29 European Banking Authority EBA 85 Eurosif 47 EVN AG 97 EY 122 Fachhochschule Luzern 163 Fair Finance Vorsorgekasse AG 41 Flughafen Wien AG 98 Frankfurt Performance Management 61 Frankfurt School of Finance and Management 143 Freshfields Bruckhaus Deringer 127 Fridays for Future 134 GAM Investments 75 Geomar-Helmholtz-Zentrum 21 Globalance Bank AG 64 Greenpeace 26, 123, 160 Greiff Capital Management 41 Hannoversche Kassen 47 Hochschule Heilbronn 164 Hochschule Rhein Main 60 Implenia AG 89 Infineon AG 148

Inrate 47 International Renewable Energy Agency 59, 60 JO Hambro 160 JP Morgan Asset Management 28, 76, 114 Kepler Fonds KAG 50 Lafarge Holcim 78 LBBW Asset Management 76 Lenzing AG 79 LGT 55 Manz 58 McKinsey 46, 123 Merkur Versicherung 112 MSCI ESG 47 Niederländische Bank AG 143 NNIP 83 Nord LB 118 Oberbank AG 110 ÖGNI 89 Öklo 61 OMV AG 25, 118 Österreichische Hagelversicherung 159 Österreichische Post AG 49 Österreichisches Umweltzeichen 48 ÖVP 16, 127 Paul-Scherrer-Institut 97 Pictet Asset Management 55 PWC Real Estate Advisory 88 PWC Luxemburg 54 PWC Österreich 41, 56 QNG 48 Raiffeisen KAG 40 Real IS AG 121 Refurbed 124 RFU 47 RWE AG 25, 79, 113, 117 Schroders 56 Schweiz Tourismus 164 Sonnentor 150 Stadler Rail AG 117 Süba 90 Sustainalytics 47 Swisscanto 78, 114 Swissgrid 119 Swiss Re 112, 151 Triodos Asset Management 40 T. Rowe Price 80 TUI Österreich 163 UBM Development AG 90 UBS Asset Management 114 Umweltbundesamt Österreich 47 Unicredit Bank Austria AG 84 Union Investment 79, 114 Universität Innsbruck 163 Vanguard Europa 79 Varta AG 55, 58 VBV-Gruppe 29 Verbund AG 97, 116 Voestalpine AG 25 Volkswagen AG 83, 119, 156 Vonovia SE 89 Wiener Stadtwerke 150 Wienerberger AG 25 Wirtschaftskammer WKO 127 Wirtschaftsuniversität Wien 21 WWF 26, 42 ZEB 111 Zürcher Kantonalbank AG 84, 110

172

IMPRESSUM / SERVICE Chefredakteur/Herausgeber: Dominik Hojas, d.hojas@derboersianer.com Stv. Chefredakteurin (CvD): Ingrid Krawarik, i.krawarik@derboersianer.com Redaktion: Cecile Buchholz, Antonia Hotter, Christian Höller, Irmgard Kischko, Julia Kistner, Raja Korinek, Martin Kwauka (­ Chefkommentator), Thomas Müller, Hedwig Schneid, Robert Winter Korrespondenten: Deutschland, Düsseldorf: Oliver Stock USA, Washington, D.C.: Valentina Stark Schweiz, Zürich: Daniel Zulauf Social Media: Natalie Ransauer Anzeigenverkauf: Michael Berl (Chief Sales Officer), m.berl@derboersianer.com; Miriam Haider, m.haider@derboersianer. com; Christian Mann, c.mann@derboersianer.com; es gilt die Anzeigenpreisliste „Börsianer Grün 2021“ Daten- und Vertriebsservice: Der „Börsianer Grün“ wird jährlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz publiziert und im personalisierten Direktversand vertrieben. Kontakt: service@derboersianer.com Verlag/Medieninhaber: Wayne Financial Media GmbH (FN: 399197 f, HG Wien), Bösendorferstraße 4/25, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 920 523 4, Fax: +43 (0) 1 954 4332, E-Mail: office@waynemedia.at, Web: www.waynemedia.at

WAYNE Geschäftsführer: Michael Berl, Dominik Hojas Produktion: Grafik: Martin Jandrisevits, Titanweiß ­Werbeagentur GmbH; Fotos: Clemens Bednar, Dieter Brasch, Stefan Burghart, Barbara Ster, Unternehmen bei­ gestellt; Lektor: Armin Baumgartner; Kursdaten: baha – the information company, Schlusskurse vom 13. 5. 2021, keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten; aus Gründen der Textökonomie verzichten wir auf geschlechtsspezifische Formulierungen. Druck/Nachhaltigkeit: Das Magazin wurde nach Richtlinien des ­Österreichischen Umweltzeichens bei der ­Druckerei Ferdinand Berger und Söhne GmbH auf nachhaltigem Papier (Umschlag: Graukarton 350 g, Kern: Furioso 90 g) in einer Auflage von 22.000 Exemplaren gedruckt.

Das Österreichische Umweltzeichen für Druckerzeugnisse, UZ 24, UW 686 Ferdinand Berger & Söhne GmbH.

Unbenannt-1 1

07.07.2009 13:28:58


NACHHALTIGKEIT – DIE GROSSE CHANCE ZUR VERÄNDERUNG? Abgemagerte Eisbären auf Eisschollen oder dürre Böden – jeder kennt diese Bilder. Sie sind Symbole für die Herausforderungen, denen wir uns in den nächsten Jahren stellen müssen. Waren es anfangs nur Wissenschaftler und Aktivisten, die die Notwendigkeit für mehr Nachhaltigkeit erkannten, so beschäftigt sich neben einer breiten Öffentlichkeit nun auch die Politik auf höchster Ebene mit dem Thema und setzt ehrgeizige Ziele. Doch wie steht es um den Einfluss von Nachhaltigkeit auf Unternehmen? Die Zeiten, in denen Nachhaltigkeit nur ein peripherer Baustein in der komplexen Wirtschaftswelt war, sind längst vorbei. Wie die aktuelle Knappheit an Halbleitern, angefeuert durch Wassermangel, exemplarisch zeigt, sind Nachhaltigkeitsrisiken immer öfter mit finanziellen Risiken für Unternehmen verbunden. Zusätzlich spüren sowohl Großkonzerne als auch KMU den steigenden Druck von Kundinnen und Kunden, Investoren und Aufsichtsbehörden, die erhöhte Nachhaltigkeitsanstrengungen fordern. Daraus ergibt sich eine wichtige Erkenntnis - wer zukünftig erfolgreich sein will, muss sich besser früher als später mit Nachhaltigkeit beschäftigen. EIN TIEFES VERSTÄNDNIS VON NACHEINE AKTIVE NACHHALTIGKEITSHALTIGKEIT BILDET DIE BASIS FÜR STRATEGIE IST EINE GRUNDLAGE FÜR UNTERNEHMERISCHEN WANDEL WACHSTUM Besteht bei vielen Unternehmen bereits der Aller Anfang ist schwer – so auch bei der Wille zur Veränderung, so fehlt es doch oft an Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie! einem klaren Verständnis von Nachhaltigkeit Angelehnt an den Strategieentwicklungsim Unternehmenskontext. Dabei wird Sustaina- prozess kann eine detaillierte Ist-Analyse der bility fälschlicherweise als rein ökologische derzeitigen Nachhaltigkeitsbestrebungen Thematik gesehen und mit Emissionssenkungen helfen, etwaige Versäumnisse zu identifizieren. und Energieeinsparungen beziffert. Jedoch Danach können durch einen Vergleich mit ist dieser ökologische Faktor, neben der öko- „Best-in-Class Playern“ Verbesserungspotenziale nomischen und der sozialen Dimension, nur erkannt und Tätigkeitsschwerpunkte definiert als einer von drei Bausteinen zu sehen. Nur werden. Daraus sollten konkrete Maßnahmendurch die Berücksichtigung aller drei Aspekte pakete entstehen, die letztendlich die Baukann langfristiges Wachstum auf ökonomischer steine einer übergreifenden NachhaltigkeitsEbene mit einem verantwortungsvollen Umstrategie sind. gang mit Umwelt und Stakeholdern in Einklang So können zukünftige Herausforderungen gebracht werden. gemeistert werden und Unternehmen erfolgNeben diesen drei Dimensionen können reich in eine nachhaltige Zukunft starten. Denn nachhaltige Entwicklungen in vier Unterschlussendlich ist Sustainability vor allem nehmensbereichen vorangetrieben werden, eine Chance für nachhaltiges Wachstum und um einen ganzheitlichen Wandel des Untereine Investition in die Zukunft! nehmens zu ermöglichen. Im Bereich „People“ sollte ein allgemeines Bewusstsein für Sustainability geschaffen werden. In Bezug auf Paul Fattinger „Process“ müssen sowohl interne Prozesse als paul.fattinger@bdo.at auch die eigene Wertschöpfungskette nachJörg Schönbacher haltig überdacht werden. Im Zusammenhang joerg.schoenbacher@bdo.at mit dem dritten Faktor „Product“ sind Unternehmen dazu angehalten, ihre Produkte und Geschäftsmodelle nachhaltig anzupassen. Letztlich streben Unternehmen im Bereich BDO Consulting GmbH „Partner“ verstärkt nachhaltige Kooperationen QBC 4 – Am Belvedere 4, 1100 Wien mit bestehenden und neuen Partnern an. +43 5 70 375 1000 | bdo.at


MEINUNGEN GASTKOMMENTARE

VITA MARKUS MAYER Head of Research Baader Bank AG

VITA CHRISTIN TER BRAAK-FORSTINGER Co-Gründerin und CEO Chi Impact Capital

Der Chefanalyst (45) hat eine Vorliebe für Chemieaktien. Vor der Baader Bank war er bei Kepler Chevreux, Unicredit und Allianz tätig. Privat liebt er es zu joggen, zu biken oder boarden. Zur Entspannung nach einem harten Arbeitstag darf es für den Effizienz-Enthusiasten auch mal Yoga sein.

Die Buchautorin (47) ist Mitgründerin von Chi Impact ­Capital, einem unabhängigen und frauengeführten ImpactInvestment-Anlageberater mit Sitz in Zürich. Die s­ tudierte Juristin und Betriebswirtin ist gerne in der Natur und ­entspannt mit Yoga.

BONUS & MALUS

NEBENWIRKUNG

EINFLUSS VON ESG AUF AKTIENANALYSE

IMPACTWASHING

D

D

as Thema ESG hat am Aktienmarkt stark an Fahrt aufgenommen. Neben neuen ESG-Labeln von Fondsgesellschaften und Unternehmen sind meines Erachtens

das stärkste Signal die signifikanten Geldflüsse hin zu aktiv ver-

ie aktuelle Pandemie hat die Bedeutung von ImpactInvestments nochmals verstärkt. Das Momentum kommt aber nicht ohne Nebenwirkungen. Aktuell

beobachten wir ein Rebranding von Nachhaltigkeitsproduk-

walteten ESG-Fonds. Um sich ESG-konform zu verhalten, wer-

ten in Impact-Produkte. Etablierte Finanzdienstleister re-

den Fondgesellschaften mehr in ESG-Daten, Expertise und Con-

agieren auf die gesteigerte Kundennachfrage nach Impact-In-

sulting investieren müssen. Nachdem 2014 nur zirka 200 Millio-

vestments. Die Universität Zürich hat kürzlich in einem Paper

nen US-Dollar für solche Dienste ausgegeben wurden, erwarten

vor dem Impact-Washing als Marketinginstrument gewarnt.

Experten für 2021 fast eine Milliarde US-Dollar. ESG wirkt sich

Impact-Washing ist für die Integrität des noch jungen Sektors

auch bei der Aktienanalyse aus, denn beim Baader Europe ESG-

beunruhigend. Wir bei Chi Impact Capital sehen diese Ent-

Research werden bereits bei zwei Dritteln unserer 600 gecover-

wicklung ebenfalls als bedenklich. Impact-Investments sind

ten Werte fundamentale Kursziele durch die ESG-Scores beein-

Investments mit der Absicht, neben einem finanziellen Er-

flusst. Für uns sind schlechte ESG-Scores Risiken für das Un-

trag gleichzeitig auch eine messbare, positive Wirkung für die

ternehmen, die früher oder später das Wachstum und die Profi-

Gesellschaft und/oder die Umwelt zu erzielen. Impact-Inves-

tabilität des Unternehmens beeinflussen werden. Deshalb wird

toren sind daran interessiert, positive Veränderungen voran-

das Wachstum des Free Cashflows in unsere DCF-Bewertung –

zutreiben.

die ein Teil unserer Bewertungsmatrix für jedes Unternehmen

Damit wir die SDGs bis 2030 erreichen, braucht es nicht nur

darstellt – durch einen niedrigen ESG-Score negativ beeinflusst.

Impact-Investments, sondern zusätzliche Ansätze wie Res-

Beispiele aus der Vergangenheit untermauern unseren An-

ponsible und Sustainable Investments. Der Sektor ruft beim

satz: So hat der Kauf von Monsanto durch Bayer die Bilanz und

verantwortungsvollen Kapitaleinsatz nach mehr Eigenver-

den Cashflow durch Vergleichs- und Gerichtskosten massiv

antwortung und Transparenz bei den Produktanbietern. Im-

verschlechtert sowie die Bewertung einen Abschlag hingenom-

pact-Messung ist dabei eine Grundvoraussetzung. Darüber hi-

men. Viele Investoren scheuen sich aus Reputationsgründen,

naus sollte auch die konkrete Absicht zur Wirkungserzielung

ein Unternehmen mit so einem schlechten ESG-Score in ihr

in den Fondsunterlagen schriftlich festhalten sein. Die neuen

Portfolio zu nehmen, oder benötigen eine deutliche höhere Be-

EU-SFDR-Offenlegungsvorschriften gehen dabei in die richti-

wertungs-Upside, um die negativen Effekte auf den ESG-Score

ge Richtung. Hilfreich ist auch die freiwillige Anwendung der

des Gesamtportfolios auszugleichen. Im Gegensatz zu Bayer hat der IndustriegaseKonzern Air Liquide durch seinen stringenten ESG-Ansatz seine Bewertungsmultiples über die letzten fünf Jahre vervielfacht.

Impact-Prinzipien der IFC. Zusätzliche positive Signale

„Fundamentale ­Kursziele werden durch ESG-Scores ­beeinflusst.“

„Erleben Rebranding von Nachhaltigkeitsin Impact-Produkte.“

MARKUS MAYER

CHRISTIN TER BRAAK-FORSTINGER

können Anbieter ihren Investoren senden, indem sie zum Beispiel ihren FundCarry an die Erreichung der positiven Impact-Ziele bin-

174

den.


MEINUNGEN GASTKOMMENTAR

POINT OF (NO) RETURN Wann ist eigentlich der Punkt erreicht, an dem man Wissen, das man erlangt hat, nicht mehr ignorieren kann, nicht mehr ignorieren darf, fragt sich Topmodel Barbara Meier.

F

ür mich war dieser Moment vor

VITA BARBARA MEIER MODEL UND SCHAUSPIELERIN Das Model (34) gewann 2017 die deutsche Castingshow „Germany’s Next Topmodel“. Seitdem zierte sie das Cover von mehr als 40 Modemagazinen. Zusammen mit dem WWF setzt sie sich gegen Plastikmüll in den Weltmeeren ein. Im Frühjahr 2021 brachte Meier mit Lidl ihre erste nachhaltige Modekollektion heraus.

gefallen ist und man dann zum Beispiel

4,5 Jahren, als ich den Deutschen

„Wenn man M ­ issstände

wie in meinem Fall von einem Minister

Entwicklungsminister Gerd Mül-

­bewusst sieht, hat man die

darauf hingewiesen wird. Aber: Es gibt

ler zum ersten Mal traf. Als ich ihm als Model vorgestellt wurde, hat er mich als

menschliche Verantwortung,

Erstes nicht etwa nach Heidi Klum, Fa-

diese zu ändern.“

shion-Partys oder Kalorien-Zählen ge-

BARBARA MEIER

fragt, sondern die erste Frage war: „Frau Meier, was tun Sie für Fair Fashion?“

ein unglaublich starkes Gefühl, Verantwortung zu übernehmen. Sich Themen zu stellen, seinen Beitrag zu leisten und, wenn auch nur im ganz Kleinen, eine Veränderung zu sehen beflügelt nicht nur die eigene Arbeit, sondern auch den

Diese Frage war entwaffnend. Denn

lange fortführen. Für mich war jede ein-

zu diesem Zeitpunkt habe ich nichts da-

zelne davon eine Aufforderung zu han-

Ist es nicht unvergleichlich schön,

für getan. Und zwar aus dem einfachen

deln. Das war mein Point of Return, mein

seinen eigenen Kindern zu zeigen, dass

Grund, weil ich mir der katastrophalen

persönlicher Wendepunkt.

man etwas Sinnvolles schafft, dass man

eigenen Charakter.

Bedingungen, die in meiner Branche hin-

Es war nicht immer leicht, aber heute

eben nicht nur für Geld arbeitet und dass

ter den Kulissen herrschen, nicht bewusst

bin ich glücklich, diesen Schritt gesetzt

man etwas verändern kann, wenn man

war. Ich hatte zehn Jahre bei Shootings

zu haben. Natürlich musste ich auf vie-

wirklich will? Man wird immer eine kre-

und Modenschauen verbracht und vie-

les verzichten; konnte mit einigen Fir-

ative Möglichkeit finden, neue Wege zu

len Designern bei der Arbeit zugesehen.

men nicht mehr zusammenarbeiten, da

gehen. Wegzuschauen ist ein Zeichen

Aber ich hatte nie die Möglichkeit, in die

ich ihre moralischen Werte nicht vertre-

von Schwäche.

wirklichen Produktionsstätten zu schau-

ten konnte.

Nachhaltigkeit in das eigene beruf-

en. Als ich mich nach diesem Gespräch

Haben Sie in Ihrer Branche auch schon

liche Wirkungsfeld einzubauen hinge-

bewusst mit diesem Thema beschäftigte,

einen persönlichen Point of Return er-

gen ist nicht nur eine Investition in das

war mir klar, dass ich mich dafür einset-

lebt? Gibt es Probleme oder Herausfor-

private Gefühl von einem sinnstiftenden

zen und meinen kleinen Teil dazu beitra-

derungen, denen Sie sich selbst schon

Leben, sondern es ist eine Investition in

gen muss, dass sich etwas ändert.

stellen und zu deren Lösung Sie Ihren

die eigene berufliche Zukunft.

Die Textilindustrie ist die zweitum-

ganz eigenen Beitrag leisten möchten?

Wir werden als Gesellschaft zu der

weltverschmutzendste der Welt, sie ver-

Aus meiner persönlichen Erfahrung

Erkenntnis kommen, dass wir an dem

braucht 98 Millionen Tonnen nichter-

ist es unerlässlich, ein wenig genauer

Point of no Return angekommen sind.

neuerbare Ressourcen pro Jahr, es wer-

hinzuschauen; den Deckmantel, unter

Dass, wenn wir nicht handeln, unsere

den jährlich 43 Millionen Tonnen Che-

dem viel verborgen bleibt, einmal zu lüf-

Lebensgrundlage zerstört ist. Und was

mikalien in der Textilindustrie einge-

ten und sich die Missstände anzusehen,

wir zerstören, wird für immer zerstört

setzt, Millionen Frauen arbeiten teilwei-

für die jeder Einzelne in seinem beruf-

sein. Diese Erkenntnis wird irgendwann

se unter sklavenartigen Bedingungen,

lichen Umfeld auch die Verantwortung

von Politik und Wirtschaft in Handeln

die Dunkelziffer der arbeitenden Kin-

trägt.

umgesetzt werden. Diejenigen, die ihre

der in dieser Industrie wird auf zwölf bis

Ich selbst habe gemerkt: Es kann

Weichen dann schon in Richtung Nach-

60 Millionen geschätzt. Ich könnte die-

wehtun. Es kann vielleicht auch peinlich

haltigkeit gestellt haben, werden die Ge-

se Liste an erschreckenden Zahlen noch

sein, dass einem das vorher nicht auf-

winner sein. n

175


MEINUNGEN MARKTGEFLÜSTER

GREEN FINANCE ÜBERHOLT INDUSTRIE UND POLITIK MIT LINKS Im Kampf gegen den Klimawandel bleibt auch

VITA MARTIN KWAUKA FINANZJOURNALIST Der leidenschaftliche Weinbauer (63) ist seit 25 Jahren Finanz- und Wirtschaftsjournalist. Zu den wichtigsten Stationen des gebürtigen Deutschen zählen die langjährige Chefredaktion des Magazins „Format“ und das seit 2015 von ihm organisierte Finanzjournalistenforum. Sein Steckenpferd ist die Altersvorsorge. Sich selbst beschreibt der studierte Agrarökonom als chronisch neugierig.

in der Wirtschaft kein Stein mehr auf dem anderen. Während sich die Industrie noch gegen hohe Belastungen wehrt, entpuppt sich die Finanzbranche als Vorreiter.

M

anchmal braucht es etwas Zeit,

testbewegung Fridays for Future gegen

bis eine Idee richtig an Fahrt

den Klimawandel wurde Nachhaltigkeit

gewinnt. Schon im Jahr 1713

prägte der sächsische Beamte Hans Carl

„Ohne einen

von Carlowitz in seinem Werk „Sylvicul-

Ökofilter geht heute

tura oeconomica“ den Begriff Nachhaltigkeit: Es solle in der Forstwirtschaft nachhaltig nur so viel Holz entnom-

auch für die Wirtschaft zum Dauerthema – mehr oder weniger freiwillig. Doch der politische Druck ist selbst für Öko-

fast gar nichts mehr.“

Muffel nicht mehr zu ignorieren. Bis zum

MARTIN KWAUKA

den Ausstoß von Treibhausgasen un-

men werden, wie beständig nachwach-

Jahr 2050 will die Europäische ­ Union ter dem Strich auf null senken. Schon in

se. Doch seit der Industrialisierung galt

den nächsten zehn Jahren soll das halbe

in der übrigen Wirtschaft lange das Mot-

ler und Atombefürworter Bruno Kreisky

Ziel des Weges erreicht sein. Das aktu-

to: Hauptsache der Schornstein raucht.

eins ausgewischt wurde. In der Schweiz

elle deutsche Klimaschutzgesetz fixiert

Als dann vielerorts die Atemluft zum

scheiterte 1979 kurz danach die ers-

konkret die Senkung des CO2-Ausstoßes

Schneiden war und die Natur immer

te Volksinitiative gegen Atomkraft mit

bis 2030 um 65 Prozent gegenüber 1990.

mehr Nebenwirkungen zeigte, begann

48,8 Prozent der Stimmen. Die Taktik

Auslöser war ein Urteil des Bundesver-

Anfang der 60er-Jahre das Umdenken.

der ÖVP verhinderte nicht nur die Atom-

fassungsgerichts, das jährliche Zwi-

Massenwirksam wurde das Thema

kraft, sondern änderte auch die politi-

schenziele verlangt. In der Schweiz will

Umweltschutz in Deutschland, Öster-

schen Rahmenbedingungen: In Öster-

ein CO2-Gesetz den Ausstoß des Treib­

reich und der Schweiz durch die Diskus-

reich war danach ökologisches Denken

hausgases halbieren, am 13. Juni stim-

sion um die Kernkraft. In Deutschland

unabhängig von Parteigrenzen gesell-

men die Bürgerinnen und Bürger darüber

herrschten bürgerkriegsähnliche Zu-

schaftsfähig. Der spätere ÖVP-Vize-

ab. Hintergrund ist nicht zuletzt, dass

stände. Österreich war anders: Der Was-

kanzler Josef Riegler propagierte 1989

die Klimaerwärmung in den Alpen dop-

serwerfer der Wiener Polizei wurde lan-

die ökosoziale Marktwirtschaft sogar

pelt so schnell erfolgt wie im globalen

ge Zeit mangels Demonstranten haupt-

als Leitprogramm. Es war zum Beispiel

Durchschnitt, was naturgemäß auch an-

sächlich zur Straßenreinigung einge-

durch Förderprogramme dafür mitver-

dere Teile der D-A-CH-Region betrifft.

setzt. Und schon am 5. November 1978

antwortlich, dass Österreich den höchs-

Man könnte meinen, dass es jetzt

wurde per Volksabstimmung die Nut-

ten Anteil von Biobauern in ganz Eu-

auch in der Austro-Koalition der ÖVP mit

zung der Atomkraft in Österreich ver-

ropa hat. Übrigens: Im Drei-Länder-

den Grünen Schlag auf Schlag in Rich-

hindert. Nicht zuletzt die taktischen

Vergleich folgt in diesem Kriterium die

tung Ökologisierung der Wirtschaft und

Spielchen der konservativen ÖVP ga-

Schweiz mit überschaubarem Abstand,

des Steuersystems gehe. Doch bisher

ben den Ausschlag, dass dem damali­

Deutschland ist deutlich abgeschlagen.

bleibt alles Absichtserklärung. Es gibt

gen sozialdemokratischen Bundeskanz-

Spätestens seit Gründung der Pro-

176

allenfalls Eckpunkte eines Klimaschutz-


MEINUNGEN MARKTGEFLÜSTER

gesetzes der grünen Umweltministerin

wie es geht: So platzierte die Erste Group

EU-weit vor dem Kauf neuer Anlage-

Leonore Gewessler, was prompt auf er-

im Mai erfolgreich einen Green Bond in

und Vorsorgeprodukte aktiv nach ihrer

heblichen Widerstand der Industriellen-

der Höhe von 500 Millionen Euro.

vereinigung stieß. Ein weiterer Hemm-

Nachhaltigkeitspräferenz gefragt werden müssen, wird auch im Retailgeschäft

schuh dürften auch die momentan ganz

Finanzsektor euphorisch

die Post abgehen. Die Finanzbranche re-

eigenen Sorgen der ÖVP mit juristischen

Während die Lobbyisten der Industrie

agiert derzeit sogar schneller als die Po-

Problemen samt Rücktrittsforderungen

und des Verkehrs europaweit versuchen,

litik, die zwar dem Druck der Wählerin-

rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz

die für sich nachteiligen Maßnahmen

nen und Wähler nachgibt, aber nicht sel-

und Finanzminister Gernot Blümel sein.

so gut wie möglich zu entschärfen, ent-

ten konkrete Rahmenbedingungen büro­

Da bleibt natürlich manch andere Ar-

puppt sich der Finanzsektor als überra-

kratisch verzögert. So müssen in der EU

beit liegen. So gibt es immer noch keine

schend offen. Nachhaltige Fonds schie-

seit 10. März 2021 alle Finanzprodukte

grüne Anleihe der Republik Österreich.

ßen wie Pilze aus dem Boden. Vor allem

als konventionell, hellgrün oder dunkel-

Zum Vergleich: In der Schweiz hat der

im institutionellen Sektor geht ohne ei-

grün gekennzeichnet werden. Was das

Kanton Genf bereits 2017 einen Green

nen Ökofilter fast gar nichts mehr. Auch

genau heißt, bleibt leider offen. Klar ist,

Bond begeben. In Deutschland begab

bei Privatanlegern eröffnen sich neue

dass privates Kapital, Stichwort Green

der Bund im September 2020 parallel zu

Chancen, das durch die Finanzkrise ram-

Finance, einen wesentlichen Beitrag zur

einer konventionellen Anleihe eine grü-

ponierte Image mit grünen Produkten

Finanzierung der Projekte gegen den Kli-

ne Zwillingsvariante, die vielfach über-

aufzupolieren und im Neugeschäft Me-

mawandel liefern muss. Doch die Zeit

zeichnet war. In Österreich müssen die

ter zu machen. Spätestens im zweiten

eilt. Ohne konkrete Rahmenbedingun-

privaten Banken dem Staat vormachen,

Halbjahr 2022, wenn alle Privatkunden

gen geht wertvolle Zeit verloren. n

Investitionen in Sonne, Wind und Wasser sind immer ein Gewinn.

EVieN der im jetzt w ATX


RUBRIKEN WELTBLICK

WELTBLICK Die Wirtschaft ist ein globales Geschäft. Ein Blick über die Grenzen der Korrespondenten.

COMEBACK BEIM KLIMASCHUTZ USA. Im Kampf gegen die Erderwärmung

warb bei den anderen Gipfelteilnehmern

stehen die USA ab sofort wieder an der

für mehr Engagement: Die Energiewen-

Front. Bei einem Onlinegipfel mit 40

de und der Ausbau der Elektromobili-

Staats- und Regierungschefs fordert US-

tät könnten allein schon Millionen Jobs

Präsident Joe Biden entschiedenes und

schaffen. Der Gipfel gilt als wichtige Vor-

schnelles Handeln, um die Folgen des Kli-

bereitung der Uno-Klimakonferenz im

mawandels einzudämmen: „Die Zeichen

November in Glasgow. Joe Biden fokus-

sind unübersehbar. Die Wissenschaft ist

siert sich besonders auf die Bedeutung

nicht zu leugnen. Die Kosten des Nichts-

von Innovation und Technologie als Mit-

tuns werden immer höher“, sagte Biden

tel im Kampf gegen die Erderwärmung.

im Weißen Haus. Klimaschutzmaßnah-

Der US-Präsident hat Maßnahmen gegen

men würden auch wirtschaftliche Chan-

den Klimawandel ins Zentrum seiner Au-

cen bieten, betonte der US-Präsident und

ßen- und Sicherheitspolitik gestellt.

LARRY FINK MACHT DRUCK AUF KONZERNE USA. Blackrock-Chef Larry Fink ruft Un-

sollten wir keine Angst haben, sondern

ternehmen dazu auf, konkrete Pläne vor-

diesen Wandel begrüßen und Wege fin-

zulegen, „wie sie ihr Geschäftsfeld an eine

den, wie wir daran teilhaben und mitwir-

klimaneutrale Wirtschaft anpassen wol-

ken können“, meinte Fink in einem Fern-

len“. Kein anderes Thema hätte eine hö-

sehinterview mit The Bid über die Zukunft

here Priorität, schreibt er in einem Brief

von Net Zero und der Energie-Transfor-

an die Chefs von Konzernen, an denen

mation.

Blackrock beteiligt ist – bei vielen DAX-

Indessen steht die Vermögensver-

Konzernen ist Blackrock der größte An-

waltung selbst in der Kritik: Nach einer

teilseigner. „Wir bewegen uns in Rich-

Analyse der NGO Reclaim Finance hatte

tung einer nachhaltigeren Welt, die bringt

Blackrock 85 Milliarden US-Dollar (Stand

tolle Jobs und eine bessere Umwelt. Davor

Oktober 2020) in Kohlefirmen investiert.

27 PROZENT DER C02-EMISSIONEN

TESLA STOPPT BITCOIN-ZAHLUNGEN

CHINA/JAPAN. China stößt 27 Prozent der weltweiten Treibhaus-

USA. Der US-Elektroautokonzern Tesla hat Zahlung mit der

gase aus. Das ist mehr als alle Länder zusammen. Bis 2060 will

Kryptowährung Bitcoin eingestellt. Zu hoch sei der Energiever-

die Volksrepublik CO2-neutral werden, ab 2025 stellt sie eine

brauch und die daraus resultierenden CO2-Emissionen. „Kryp-

C02-Reduktion in Aussicht. Aktuell werden noch jährlich neue

towährung ist auf vielen Ebenen eine gute Idee, und wir glauben

Kohlekraftwerke ans Netz geschlossen. Japan erhöht seine Kli-

an eine vielversprechende Zukunft, aber das kann nicht ver-

maziele: Bis 2050 soll das Land klimaneutral sein, bis 2030 sol-

mehrt zulasten der Umwelt gehen“, schreibt Tesla-Chef Elon

len die Emissionen um 46 Prozent gegenüber 2013 sinken.

Musk auf Twitter. Ein Kurssturz der Währung war die Folge.

178

Der nächste Börsianer Grün erscheint im Juni 2022. Bis dahin täglich: derboersianer.com


Wir können die Probleme der Zukunft nicht mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Investieren Sie Ihr Geld in eine umweltfreundliche Zukunft! nachhaltiginvestieren.at

www.erste-am.at

Seit über 20 Jahren entwickelt unser Investment Team erfolgreich Nachhaltigkeitsfonds und investiert in neue Technologien, die unsere Wirtschaft nachhaltig transformieren. Dafür sind wir regelmäßig national wie international ausgezeichnet worden. Davon zeugen auch über 15 Mrd Euro Assets under Management in unseren ESG Fonds.

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Fotos: Unsplash


Diese Unterlagen sind ausschliesslich für die Verteilung an professionelle Investoren bestimmt. Sie sind jedoch nicht für die Verteilung an Personen oder Einheiten vorgesehen, die die Staatsangehörigkeit oder den Wohn- oder Geschäftssitz in einem Ort, Staat, Land oder Gerichtskreis haben, in denen eine solche Verteilung, Veröffentlichung oder Verwendung gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstösst. Die in der Vergangenheit erzielte Performance gibt keine Gewähr für deren zukünftige Entwicklung. Der Wert der Anlagen und deren Erträge kann steigen oder sinken und wird nicht garantiert. Es ist möglich, dass Sie den anfänglich investierten Betrag nicht zurückerhalten. Dieses Dokument wurde in der Schweiz von Pictet Asset Management SA und in den übrigen Ländern der Welt von Pictet Asset Management Limited, die der Financial Conduct Authority untersteht, erstellt und darf ohne Genehmigung von Pictet Asset Management weder ganz noch teilweise reproduziert oder (weiter)verbreitet werden. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen und Daten stellen in keinem Fall ein Kauf- oder Verkaufsangebot oder eine Aufforderung zur Zeichnung von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten oder Finanzdienstleistungen dar.

Sie wollen in Megatrends investieren? Dann sprechen Sie mit den Experten.

Bei ESG geht es nicht nur um Risiko und Rendite. Es geht um Risiko, Rendite und Impact. Erfahren Sie mehr unter assetmanagement.pictet


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.