Page 1

Blick in die Gemeinde Neues rund um die Johanneskirche

03/2012 September - November

Ich glaub. Ich w채hl. Sie auch?


Liebe Johannesgemeinde von Pfarrerin Kerstin Willmer

Wenn Sie diesen Gemeindebrief in Händen halten, dann ist der Sommer schon fast wieder vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Für unsere Kirchengemeinde bringt der Oktober wie für alle Gemeinden in Bayern ein spannendes Ereignis mit: die Kirchenvorstandswahl. Deshalb ist nicht nur in diesem Blick dazu Etliches zu lesen, sondern liegt ihm auch ein extra „Wahlheft“ bei, in dem sich alle Kandidierenden vorstellen. Dann ist nur noch Ihre Stimme gefragt. Kommen Sie und bestimmen mit, wer in den nächsten Jahren unsere Gemeinde leiten soll! Besonders hinweisen möchte ich auf das große Jubiläum des Pfiffikus. 60 Jahre ist er geworden und noch immer jung und fröhlich. Feiern Sie mit. Mehr dazu auf Seite 12. Spannende Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf den Seiten 10 und 11. Schaut rein und kommt vorbei! Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre des Gemeindebriefs und hoffe, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu sehen.

2

Einblicke und Ausblicke

Inhaltsverzeichnis Einblicke und Ausblicke 2 Aktuelles: Kirchenvorstandswahl 3 Aus dem Gemeindetagebuch 4 Angedacht 6 Aus dem Kirchenvorstand 7 Wahlgedanken 8 Jugendseite 10 Kinderseite 11 Kindergärten 12 Besondere Veranstaltungen 14 Herbstsammlung 16 Vereine 17 Blick über den Kirchturm 18 Geburtstagsgrüße 19 Freud und Leid 20 Gruppen und Kreise 25 Wir sind für Sie da 26 Gottesdienste 28


Kirchenvorstandswahl 2012 In wenigen Wochen ist es soweit: In allen evangelischen Gemeinden Bayerns sind die über 2,2 Millionen Christinnen und Christen aufgerufen, neue Kirchenvorstände zu wählen. Auch Sie können in unserer Kirchengemeinde entscheiden, welche Frauen und Männer in den nächsten sechs Jahren Gemeinde leiten und gestalten. Wer kann wählen? Und wie kann man wählen? Im September bekommen Sie Ihren Wahlausweis zugestellt. Auf ihm steht, wann und wo Sie wählen können. Bringen Sie den Wahlausweis am 21. Oktober in das Wahllokal mit. Sie können übrigens auch vorher Briefwahl beantragen. Wenden Sie sich dazu rechtzeitig ans Pfarramt. Wer ist wahlberechtigt? AlleevangelischenGemeindemitglieder,die am 21. Oktober 14 Jahre alt und konfirmiert oder mindestens 16 Jahre alt sind und seit dem 21.7. 2012 hier wohnen. Wenn Sie wahlberechtigt sind und dennoch bis Ende September keinen Wahlausweis erhalten haben,

melden Sie sich bitte im Pfarramt. Trotz größter Sorgfalt der Mitarbeitenden lassen sich Fehler nicht vermeiden. Zudem werden die Wahlausweise bereits Anfang Juni erstellt. Es könnte also sein, dass jemand,dernachdiesemZeitpunktverstorben ist, aus der Kirche ausgetreten oder weggezogen, dennoch einen Wahlausweis erhält. Melden Sie die Fehler bitte ans Pfarramt. Wo und wann können Sie wählen? Nach dem Gottesdienst öffnen die Wahllokale im Gemeindezentrum und im Kindergarten Pfiffikus von 11 bis 18 Uhr. Ein mobiles Wahllokal steuert am Nachmittag verschiedene Stationen in der Gemeinde an. Die genauen Zeiten und Orte entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Wahlheft. Wen können Sie wählen? 14 Menschen aus unserer Gemeinde haben sich zur Wahl gestellt. 8 davon dürfen Sie wählen. Eine Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten sowie weitere Informationen finden Sie ebenfalls im beigelegten Wahlheft.

Aktuelles: Kirchenvorstandswahlen

3


Unsere Gemeinde feiert Erntedank, Sonntag, 30. September Einmal im Jahr danken wir insbesondere für alle guten Gaben, die unsere Tische reichlich füllen und uns satt machen. Im Festgottesdienst für Groß und Klein um 10 Uhr wollen wir daran denken, dass Essen und Trinken nicht selbstverständlich sind. Im Anschluss laden wir Sie ins KirchenvorstandsWahlcafè ein. Bei einer Tasse fair gehandeltem Kaffee können Sie mit den KandidatinnenundKandidateninsGespräch kommen. Und danach bittet unsere Gemeinde zu Tisch. Fleißige Köchinnen werden uns eine schmackhafte Suppe bereiten und für „Suppenkasper“ gibt es Wiener Würstchen. Lassen Sie sich einladen! An unserem Fairkaufsstand können Sie zudem Waren aus fairen Handel erwerben.

Jubiläum Pfiffikus 60 Jahre jung ist unser Kindergarten Pfiffikus geworden. Der runde Geburtstag wird gemeinsam mit der Einweihung der neuen Krippengruppe im Anbau am Freitag, dem 21. September ab 16 Uhr gefeiert. Waren Sie selbst ein „Pfiffikuskind“? Dann schauen Sie unbedingt in die Festschrift mit vielen Erinnerungen und Bildern. Sie wird zum Fest und danach im Pfarramt erhältlich sein.

Haben auch Sie Obst, Gemüse oder Blumen im Garten und spenden uns davon etwas für den Erntedankaltar oder möchten Sie etwas anderes beisteuern – wir freuen uns über

jede Gabe. Bitte geben Sie diese bis Samstag, 29. September im Pfarramt ab. Wir geben die Erntedankgaben übrigens danach an Bedürftige weiter.

4

Aus dem Gemeindetagebuch

Neue Homepage Unter www.johanneskirche-coburg.de finden Sie unsere neue Homepage. Neben aktuellen Dingen wie im Moment die Kirchenvorstandswahl finden Sie Informationen zum Konfikurs, zu Taufe oder Trauung, natürlich alle Gottesdienste und die neueste Ausgabe des Blick. Schauen Sie doch einfach mal rein.


Apfelbaumgottesdienst mit neuer Zeit Unser Gottesdienst für die Jüngsten in der Gemeinde wird zukünftig immer am letzten Sonntag im Monat um 10 Uhr parallel zum Gottesdienst stattfinden. Der erste Apfelbaumgottesdienst ist am 28. Oktober. Danke für Ihre Kleiderspende Ein herzliches Dankeschön erhielten wir von der Spangenberg Kleidersammlung. Insgesamt 1.050 kg sind bei der Kleider- und Schuhsammlung im Juni in unserer Gemeinde zusammen gekommen. Mehr zur diakonischen Arbeit von Spangenberg finden Sie im Internet unter www.kleiderstiftung.de.

Sehr bewegend waren auch die Wünsche der Eltern und Paten für ihre Kinder. Als Erinnerung an die eigene Taufe zündeten die Kinder dann ihre mitgebrachten Taufkerzen an. Im Anschluss feierten wir mit den Familien noch bis in den Nachmittag und ließen uns auch vom Regen nicht vertreiben. Es war ein buntes und fröhliches Fest.

Anzeige

Gelungenes Tauffest Konfirmanden und der Kirchenvorstand als Jünger Jesu. Kinder, die Kinder spielten und eine Gemeinde, die mittendrin war in der Geschichte von der Segnung der Kinder. Beim Tauffest am 8. Juli wurde diese Geschichte lebendig und für jeden deutlich, wie wichtig Kinder bei Jesus sind. 6 Kinder wurden in diesem Gottesdienst getauft.

Aus dem Gemeindetagebuch

5


Zeit der Ernte, Zeit des Dankens von Pfarrer Ulrich Willmer

Der Herbst steht vor der Tür. Die Tage werden schon wieder merklich kürzer, die Nächte länger. Der Herbst ist eine Zeit der Ernte. Eine Zeit des Dankens. Dieses Jahr geht eine Periode des Kirchenvorstandes zu Ende. 6 Jahre liegen hinter diesem engagierten KV. Über 60 Sitzungen, dazu die Sitzungen des Kindergartenausschusses, des Bauausschusses, mancher Arbeitsgruppe, Außenvertretungen in der GKV und der Dekanatssynode und vieles mehr. Viel wurde erreicht: Baulich hat sich einiges getan, die Photovoltaikanlage auf dem Kirchendach arbeitet, die Orgel ist gereinigt und überholt, das Projekt Soziale Stadt hat Fahrt aufgenommen, im Pfiffikus wird die KrippengruppeimSeptembereingeweiht,im Tausendfüßler sind die Bagger angefahren, das Jahresthema hat das Gemeindeleben geprägt – das sind nur einige Punkte. Vieles gibt es, was regulär läuft, aber für die Gemeinde unerlässlich ist: die Gottesdienste, die Gruppen und Kreise, die Konfiarbeit, die Jugendarbeit, jährlich das Kirchweihfest

6

Angedacht

und Erntedank als Höhepunkte und nicht zuletzt: Die Johanneskirche hat eine solide finanzielle Basis. Viele Gemeindeglieder spenden treu und unterstützen die Arbeit. Und unser Kirchenpfleger hat den Überblick, legt Gelder an, schaut auf die Ausgaben. Dafür gilt es Danke zu sagen. Das alles ist nicht selbstverständlich. Viel Zeit und Engagement steht dahinter. Klar, es gibt noch Manches, was sich verbessern lässt. Manche Idee ließ sich nicht umsetzen oder wurde wieder verworfen, anderes ist steckengeblieben. Und wieder anderes geht nicht schnell genug. Gemeinde wächst dadurch, dass viele mitarbeiten, viele sich anstecken lassen von Gottes Geist, der uns bewegt. Dazu gehört nicht nur der KV, sondern alle, die sich einbringen. Vom Kuchenbacken über das Austragen des Blicks, den Besuchskreis bis eben zum KV. Viele bringen ihre Gaben und Fähigkeiten ein, manche punktuell, andere sehr kontinuierlich. Gemeinsam können wir etwas bewegen. Dafür gilt es danke zu sagen: danke an die, die mitarbeiten und danke an Gott, der uns mit seinem Segen begleitet.


Liebe Leserinnen und Leser!

von Thomas Nowak, Vorsitzender im Kirchenvorstand

Unsere Kirchenvorstandszeit von 2006 bis 2012 - ein sicher unvollständiger Rückblick Die Wahlperiode des Kirchenvorstands geht im Herbst zu Ende und am 21. Oktober wird ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Dies ist die Zeit ein bisschen zurück zuschauen. Was waren Schwerpunktthemen und –projekte in dieser Zeit: - Es wurde der Bau einer Photovoltaikanlage auf der Kirche und dem Gemeindehaus vorangetrieben und durchgesetzt und damit ein Zeichen zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“ gesetzt. - Die Kirchgemeinde hat sich um Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren bei der Stadt Coburg beworben und die Bewilligung für die Umwandlung einer Kindergartengruppe im Pfiffikus zu einer Krippengruppe erhalten. Der Anbau für zwei weitere Krippengruppen im Tausendfüßler steht kurz vor dem Baubeginn - Die Kirchgemeinde hat sich gemeinsam mit dem Diakonischen Werk in Coburg für das Quartiersmanagement im Projekt „Soziale

Stadt“beworbenunddenZuschlagerhalten. Außerdem haben wir im Rahmen des Regionalen Einsatzes des Dekanats eine halbe Diakonenstelle für dieses Projekt bewilligt bekommen - In dieser Wahlperiode führte der Kirchenvorstand ein Jahresthema ein - Es wurde viel renoviert und saniert: Generalreinigung der Orgel, Renovierung des Gemeindesaals, Nordwand der Kirche etc. - und so manches mehr An dieser Stelle möchte ich allen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern für dasgeschwisterlicheZusammenwirkendanken. Es war immer eine konstruktive Diskussion mit dem Ziel der Gemeinde Bestes zu suchen. Allen, die sich nicht mehr zur Wahl stellen, wünsche ich Gottes Segen und alles Gute für die Zukunft. Für alle Kandidierenden wünsche ich eine erfolgreiche Wahl. An dieser Stelle möchte ich auch nochmals an unser verstorbenes Mitglied im Kirchenvorstand Sabine Werner erinnern. Wir werden Ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Aus dem Kirchenvorstand

7


Ich glaub. Ich wähl. von Pfarrer Ulrich Willmer

Wählen und Glauben – Glauben und Wählen, eine interessante Paarung. Das Verhältnis von Glaube und Vernunft zu bestimmen, das ist uns Theologen schon geläufiger. Und doch: Es gehört für uns Protestanten zusammen. Unser Glaubensverständnis hat etwas Demokratisches. Gibt es doch bei uns kein Lehramt, keine ein und alles entscheidende Autorität - außer der Heiligen Schrift. Und zu der hat jede und jeder Zugang. Deswegen war Martin Luther die Bildung so wichtig. Dass jeder und jede die Bibel in Deutsch lesen und verstehen kann. Und wie könnte das Priestertum aller Getauften besser seinen Ausdruck finden, als durch Wahlen des Kirchenvolkes, durch Wahlen der Gläubigen. Und so gehört es eben zusammen: Das Glauben und das Wählen. Lange hat es gedauert, bis die Evangelische Kirche ihr positives Verständnis von Demokratie zum Ausdruck brachte, 1985 in der Demokratiedenkschrift. Da waren schon viele Protestanten mutig voran gegangen,

8

Wahlgedanken

hatten sich nach 1945 eingemischt in den demokratischen Staat: Gustav Heinemann, Hildegard Hamm-Brücher, Johannes Rau, Richard von Weizsäcker um nur einige zu nennen. Wir Evangelische haben demokratische Strukturen in unserer Kirche, auf sie können wir stolz sein. Auch wenn es natürlich immer noch Vieles zu verbessern gilt. Doch wir haben viele Möglichkeiten. Durch die Kirchenvorstandswahlenbekommenunsere Gemeinden lebendige Gesichter. Und die KVs haben echte Kompetenzen. Wofür geben wir Geld aus? Wo setzen wir Schwerpunkte? Welche Arbeitsbereiche in der Gemeinde sind uns wichtig? Wie wollen wir Gottesdienst feiern? Wer vertritt unsere Gemeinde nach außen? Hat der Pfarrer/die Pfarrerin den Vorsitz oder ein Ehrenamtlicher? Und dann geht das Ganze ja noch weiter: Die DekanatssynodenunddieDekanatsausschüsse, ihnen kommt bei der Stärkung der Mittleren Ebene eine immer wichtigere Bedeutung zu. Hier geht es um die Richtung der Kirche.


Die Konfirmandengruppe vom 6.4.1986 von Pfarrer Haeffner - Foto: Familie Ernst

Und dann natürlich die Landesynode. Die Synodalen werden von allen KirchenvorsteherInnen gewählt. Der Landesbischof wird bei uns gewählt. Nicht bestimmt oder ernannt. Er hat ein Mandat. Die Synode triff t auch manch schmerzliche Entscheidung, aber sie entscheidet. Gremien sind keine Spielwiese ohne Kompetenzen, sondern sie haben welche. Einiges wurde in den vergangenen Jahren erreicht. Wer 14 Jahre alt und konfirmiert ist, darf den KV wählen. Ehrenamtliche können zum Vorsitzenden gewählt werden. Frauen sind in unserer Kirche als Pfarrerinnen selbstverständlich. Klar: Es gibt immer noch viel zu tun. Vieles in unseren Gemeinden ist immer noch viel zu pfarrerInnenzentriert, das ZusammenspielderverschiedenenBerufsgruppenmuss besser werden, Ehrenamtliche werden mit ihren Kompetenzen oft nicht ernst genug genommen. Manches in unserer Kirche wird zu technokratisch angegangen. Aber trotz alledem:

Unsere Kirche ist offener geworden in den letzten Jahrzehnten, deutlicher, aufgeschlossener. Das haben wir vielen engagierten Frauen und Männern zu verdanken, die sich eingebracht haben, die beherzt an das Bohren dicker Bretter gegangen sind und gehen, die notwendigem Streit nicht aus dem Weg gegangen sind und gehen. Glauben und Wählen – ja das passt zusammen. Am 21. Oktober sind wieder Kirchenvorstandswahlen. Ich glaub. Ich wähl.

Anzeige

Wahlgedanken

9


An alle Jugendlichen!!! von Diakon Bastian Schober

Deine Stimme ist gefragt! Überall bestimmen die Erwachsenen. Jugendlichewerdenzwargefragt,könnenaber bei Wahlen erst ab 18 Jahren mitentscheiden. In der Kirche ist das anders! Ihr könnt mitentscheiden und dafür sorgen, dass Eure Interessen auch im Kirchenvorstand vertreten werden. Zwei Veranstaltungen wollen Euch auf diese wichtige Wahl einstimmen. Ich glaub. Ich wähl. Wählen schon mit 14 Jahren? Mitentscheiden? Die Stimme abgeben? Das ist möglich! Bei den Kirchenvorstandswahlen am 21. Oktober 2012 können Jugendliche ab 14 Jahren, die konfirmiert sind, mit wählen. Dazu gibt es am 28. September um 19 Uhr einen Jugendgottesdienst in der Morizkirche. Wir wollen sehen, wie unsere Stimmen Gewicht haben und Gewicht entfalten! Im Gottesdienst gibt es Aktionen, Filmspots, Talks, Gebete, Texte und Lieder rund um das Thema: Ich glaub. Ich wähl. Gestaltet wird der Gottesdienst von ehrenamtlich Mitarbeitenden der EJOTT.

10

Jugendseite

Die große KV-Wahl-Nacht für alle Jugendlichen ab 14 Jahren vom 20. Oktober ab 18 Uhr bis 21. Oktober ca. 9 Uhr in der Johanneskirche Am 21. Oktober ist Kirchenvorstandswahl. Grund für uns, eine große „Wahl-Nacht“ zu veranstalten. Wir beginnen mit einem gemeinsamen Essen. Anschließend werden wir ein großes Kirchengemeinde-Rollenspiel veranstalten. Hier schlüpfst du selbst in die Rolle des Kirchenvorstandes, des Pfarrers oder des Hausmeisters. Nach dem Rollenspiel starten wir die lange Filmnacht mit Filmen eurer Wahl! ;-) Wie wäre es z.B. mit „Free Willy“!? ;-) Um bereits an diesem Abend per Briefwahl wählen zu können, musst du unbedingt deinen Wahlausweis mitbringen!!! Anmeldung und weitere Infos bei Diakon Bastian Schober (Tel. 4279785 oder bastian. schober@elkb.de) facebook: Johanneskirche Coburg


Team Windelhüpfer

Liebe Kinder, liebe Eltern, von Diakon Bastian Schober

ab Oktober wird es einige Änderungen im Bereich der Arbeit mit Kindern geben. Statt des monatlichen Kinderclubs gibt es wöchentliche Gruppen je nach Alter. „Die kleinen Strolche“ sind eine Gruppe für Kinder im Alter von 3 – 5 Jahren. Wir treffen uns (fast) jeden Donnerstag von 15.30 bis 16.30 Uhr (Achtung: nur noch eine Stunde!!!). Wir basteln, spielen, hören Geschichten, gehen auf den Spielplatz und toben vor allem richtig viel herum. Schaut einfach vorbei! Das erste Treffen ist am 18. Oktober um 15.30 Uhr. „Die neue Kindergruppe“ für Kinder von 6 – 9 Jahren trifft sich ab Mittwoch 17. Oktober wöchentlich von 16 bis 17.30 Uhr. Erste Aufgabe wird es sein einen Namen für die neue Gruppe zu finden. Außerdem wollen wir gemeinsam spielen, basteln, Geschichten hören und spannende Sachen unternehmen. Kommt und macht mit!

Josef, Maria, Hirten und Könige gesucht Wir suchen Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, die beim Krippenspiel mitmachen wollen. Wir treffen uns ab dem 9. November jeden Freitag von 15 – 16.30 Uhr. Hast du Lust mitzumachen? Dann melde dich einfach bei Diakon B. Schober. Apfelbaumgottesdienst Der Apfelbaumgottesdienst ist ein kindgerechter Gottesdienst. Er findet zukünftig jeden letzten Sonntag im Monat parallel zum Gottesdienst um 10 Uhr statt. Sie können Ihren Sohn/Ihre Tochter also zum Apfelbaumgottesdienst bringen, den Gottesdienst besuchen und ihr Kind danach wieder mit nach Hause nehmen. Die nächsten Termine sind: 28.10. und 25.11. jeweils 10 Uhr. Kinderbibeltag am Buß- und Bettag „Echt spritzig! – Die Taufe“ unter diesem Motto steht der Kinderbibeltag am 21. November. Wir beginnen um 8 Uhr mit einem Frühstück und enden um 13 Uhr mit dem Mittagessen. Anmeldung bitte ans Pfarramt.

Kinderseite

11


Liebe Leserinnen und Leser! von Eveline Baumann

Wenn Sie diese Zeilen lesen, dann sind wir hoffentlich schon in unsere neue Krippengruppe umgezogen. Die Bauarbeiten gehen gut voran und allmählich erkennt man auch die einzelnen Räumlichkeiten. Neben einem Gruppenraum wird es einen Wickelbereich geben, einen Nebenraum mit Schmutzschleuse und natürlich einen Schlafraum. Der Garten sieht im Moment noch wie eine Steinwüste aus, aber auch hier wird sich viel verändern. Wenn Sie nun neugierig geworden sind, kommen Sie doch. Am Freitag, dem 21. September ab 16 Uhr wollen wir ein großes Fest feiern. An diesem Tag wird nicht nur unsere Krippengruppe eingeweiht, wir feiern dann auch unseren 60. Geburtstag. Und wir finden, das ist schon etwas Besonderes. Im Frühling 1952 wurde in einer alten Baracke des Arbeitsdienstes ein Kindergarten eröffnet. Unter schwierigen Bedingungen mit teilweise über 100 Kindern leisteten 3 Kindergärtnerinnen eine wahre Pionierarbeit. Erst 1959, als das heutige Haus eröffnete,

12

Kindergarten Pfiffikus

wurde die Arbeit erleichtert. Jetzt gab es helle, freundliche Räume und tolle Spielgeräte im Garten. Obwohl noch kein Zaun um das Kindergartengelände stand, blieben die Kinder innerhalb des Gartens. Eine ehemalige Kollegin meinte: „Die Kinder waren hier so glücklich, dass sie gar nicht auf die Idee kamen, sie könnten ausreißen.“ Nun sind 60 Jahre vergangen und im Laufe der Jahrzehnte hat sich viel verändert. Es gibt jetzt ein Kindergartengesetz, der Wolfgangsee ist entstanden, Eltern haben die Gruppenräume mit Holzspielebenen ausgestattet, unser Garten ist naturnah gestaltet undnunhabenwireineneueKrippengruppe. Wir sind 60 Jahre alt, aber noch kein bisschen müde geworden. Kommen Sie am 21. September zu uns in den Kindergarten, dann können Sie erleben, wie lebendig und jung wir geblieben sind. Ps: Es gibt übrigens eine Festschrift zum Geburtstag mit vielen spannenden Erinnerungen und Bildern!


Liebe Leserinnen und Leser! von Sylvia Franz

Ab September stehen im „Tausendfüßler“ einige Veränderungen an. Wir werden den Betrieb einer Krippengruppe aufnehmen und somit befinden sich dann drei unterschiedliche Gruppen in der Einrichtung. Vier Regelgruppen mit Kindern von 3 - 6 Jahren, eine Krippengruppe mit den Jüngsten und unsereHortgruppe.Insgesamtbeherbergen wir dann ca. 110 Kinder, die von 18 Pädagogen gebildet und betreut werden. Als „neues“ Personal können wir Frau AnnaCarinaSchultheißbegrüßen.FrauSchultheiß verfügt über einige Jahre Berufserfahrung undwirdeineGruppenleitungübernehmen. Sie hat sich gezielt bei uns beworben und wir freuen uns auf ihre Mitarbeit. Frau Yvonne Kaiser hat jetzt im Juli ihre Ausbildung zur Erzieherin abgeschlossen und wird als Zweitkraft in einer Gruppe Erfahrungen im „Situationsansatz“ sammeln können. Unsere derzeitige Berufspraktikantin, Frau Tamara Bräu, darf sich nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung jetzt ebenfalls Erzie-

herin nennen und wird auch als Zweitkraft ihr Können in unserer Einrichtung unter Beweis stellen. Wir freuen uns auf die neuen Mitarbeiterinnen und wünschen ihnen Gottes Segen für ihr zukünftiges Wirken im „Tausendfüßler“. Unserer langjährigen Kollegin, Frau Anita Staffen, wünschen wir für ihren Ruhestand alles Gute, Gottes Segen und bedanken uns (nicht nur) auf diesem Weg für ihre Kreativität, ihre Ideen und für die gute kollegiale Zusammenarbeit. Wir, das Team vom Tausendfüßler, freuen uns auf das kommende Kindergartenjahr. Wir wünschen uns, dass wir den Anforderungen, die die Inbetriebnahme der Kinderkrippe für unser Haus mit sich bringen, gewachsen sind. Wir wünschen uns, dass es uns gelingt, so manche Klippe sicher zu umschiffen und somit den uns anvertrauten Kindern und deren Eltern einen Ort des Vertrauens und der Sicherheit bieten zu können.

Kindergarten Tausendfüßler

13


Besondere Veranstaltungen Schultütengottesdienst Am Donnerstag, dem 13. September (erster Schultag!) sind um 9 Uhr alle Schulanfänger mit ihren Eltern, Großeltern und Paten herzlich zum ökumenischen Schultütengottesdienst mit Segnung der Erstklässler in der Johanneskirche eingeladen. Goldene Konfirmation Am Sonntag, dem 16. September wollen wir um 10 Uhr in einem Festgottesdienst erstmals Goldene Konfirmation in der Johanneskirche feiern. Zwar wurden die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 1962 von Pfarrer Grötzner noch als Teil des VI. Pfarrsprengels von St. Moriz konfirmiert. Doch viele Gottesdienste wurden bereits auf der Hut unter dem Apfelbaum oder in der Melchior-Franck-Schule gefeiert. Und im Juli 1962 wurde dann auch der Bau der Johanneskirche begonnen. Jubiläum Pfiffikus Der Kindergarten Pfiffikus wird 60 Jahre alt und bekommt Zuwachs – einen Anbau für

14

Besondere Veranstaltungen

die Krippe. Beides wird gebührend gefeiert am Freitag, dem 21. September ab 16 Uhr. Sie sind alle herzlich eingeladen! Faire Woche 2012: Gottesdienst und Faires Frühstück Unter dem Motto „Zukunft gestalten. Fair handeln!“ steht die elfte bundesweite Faire Woche vom 14. – 28. September. Mittelpunkt der Aktionswoche ist das Thema „Nachhaltigkeit“. Die positiven Wirkungen des Fairen Handels für eine nachhaltige Entwicklung sollen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden. Der Gottesdienst am Sonntag, dem 23. September um 10 Uhr nimmt das Motto der Fairen Woche auf. Im Anschluss sind Sie herzlich zur „Fairkostung“ von Kaffee, Tee und anderemeingeladen.Unser„Fairkaufsstand“ ist ebenfalls geöffnet. Am Donnerstag, dem 27. September dreht sich beim „Fairen Frauenfrühstück“ dann alles um die Schokolade.


Erntedankfest Am Sonntag, dem 30. September feiern wir Erntedank. Wir beginnen um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst für Groß und Klein. AnschließendistWahlcafèundgemeinsames Mittagessen. Kommen Sie und feiern mit! Über Erntedankgaben freuen wir uns sehr! Kirchenvorstandswahl Am 21. Oktober wird der neue Kirchenvorstand gewählt. Mit den Kandidatinnen und Kandidaten können Sie am 30. September beim Wahlcafè ins Gespräch kommen. Am Wahlsonntag feiern wir um 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und besonderer Kirchenmusik. Im Anschluss daran öffnen die Wahllokale. Friedensdekade Vom 11. – 21. November findet die Friedensdekade auch in Coburg statt. Unter dem Motto „Mutig für Menschenwürde“ lädt das Evang.BildungswerkzumEröffnungsgottesdienst am Sonntag, dem 11. November um 17 Uhr in die Heilig-Kreuz Kirche ein.

Kinderbibeltag am Buß- und Bettag „Echt spritzig!“ So lautet das Thema des Kinderbibeltages am Buß- und Bettag. Beginn ist um 8 Uhr mit Frühstück, Ende um 13 Uhr. Anmeldung bitte ans Pfarramt. Ewigkeitssonntag Am Sonntag, dem 25. November, laden wir zum Gottesdienst um 10 Uhr insbesondere alle ein, die in diesem Kirchenjahr einen Angehörigenverlorenhaben.Wirwerdendie NamenderVerstorbenenverlesen,eineKerze für sie anzünden, an sie denken und sie im Gebet Gott anvertrauen. Um 11.15 Uhr findet in Wüstenahorn dann dasTotengedenkenderVereineamEhrenmal statt. Vorschau: 1. Advent Gemeinsam wollen wir die Adventszeit beginnen mit einem fröhlich-festlichen Gottesdienst am 2. Dezember um 10 Uhr. Um 14 Uhr ist dann das Adventskonzert der Singund Musikschule Coburg.

Besondere Veranstaltungen

15


Herbstsammlung der Diakonie Ehrenamtliche - die Trumpfkarten unserer Gesellschaft Seit ihren Anfängen spielt das Ehrenamt in Kirche und Diakonie eine wichtige Rolle – und das gilt bis heute: z.B. im Lektorenamt, in der Telefonseelsorge, in der Hospizarbeit. Gerade in Zeiten sich wandelnder gesellschaftlicherRahmenbedingungen,des wachsenden Sozialabbaus und der knappen Kassen ist die Mitwirkung Ehrenamtlicher in vielen Bereichen diakonischer Arbeit fast schon unverzichtbar geworden. Zum Lückenbüßer aber darf es nicht werden. Das Ehrenamt ist vielmehr eine Chance, nachbarschaftliche Hilfe zu erfahren, von Mensch zu Mensch. Es fördert ein anderes, ein neues Miteinander.FürdieGewinnung,Begleitung, Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen und die vielfältigen Leistungen diakonischer Arbeit bittet das Diakonische Werk Bayern anlässlich der Herbstsammlung vom 08. bis 14. Oktober 2012 um Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank! 70% Ihrer Spende verbleibt direkt im Dekanatsbezirk zur Förderung der diakonischen

16

Herbstsammlung

Arbeit vor Ort. 30% wird vom Diakonischen Werk Bayern für die Projektförderung in ganz Bayern eingesetzt. Neben der Diakonie bitten wir Sie wieder um Ihre Mithilfe für Aufgaben und Projekte in unserer Gemeinde: zum Einen für „Brot für die Welt“, die sich für die Sicherung der Ernährung, das Recht auf sauberes Wasser, nachhaltigeundökologischeLandwirtschaft und die weltweit gerechte Verteilung der Güter einsetzen. Zum Zweiten für den Bauunterhalt unserer Gebäude und zum Dritten für unsere Gemeindearbeit. Der Spendenbrief, der an alle evangelischen Haushalte in unserer Gemeinde verteilt wird, informiert Sie ausführlicher über die Spendenzwecke. Sie können Ihre Spende auf unser Gabenkonto: 350 231 bei der Sparkasse Coburg-­Lichtenfels (BLZ 783 500 00) überweisen oder beim Besuch der Gottesdienste oder im Pfarramt abgeben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Kleinkinderturnen Seit ca. einem Jahr mussten wir das Kleinkinderturnen unterbrechen, weil einfach die Beteiligung zu gering war. Inzwischen sind einige Eltern an uns heran getreten, ob wir das Kleinkinderturnen nicht fortsetzen können. Dies ist aber nur möglich, wenn weitere Kinder mitmachen. Wir suchen deshalb Kleinkinder im Alter von

3 – 6 Jahren, die gerne mitmachen möchten. Die Turnstunden sind dann jeweils am Freitag von 16 bis 17 Uhr in der MelchiorFranck-Schule. Liebe Eltern, setzen Sie sich bei Interesse mit Frau Jutta Geiger in Verbindung unter Telefon 09561/3517919 oder 0160/93991176.

Die nächsten Veranstaltungen: Samstag, 13. Okt. 2012 – Oktoberfest beim Huter Sportverein Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Sportheim des Vereins. Neben Country-Life-Musik gibt es viele bayrische Schmankerl. Samstag, 01.12.2012 – Ehrungsabend Beginn: 20 Uhr im Huter Sportverein

Nähere Informationen erhalten Sie über die Tageszeitungen. Alle Vereinsmitglieder mit ihren Familien, alle Freunde und Gönner des Vereins sind herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen.

Vereine

17


Blick über den Kirchturm St. Markus 14. Oktober, 17 Uhr: Betthupferlkirche für Kinder im Kindergartenalter und deren Geschwister, anschließend gemeinsames Abendessen im Gemeindehaus 11. November 2012, 10.30 Uhr: Familiengottesdienst Katharina-von-Bora 9. Dezember, 10 Uhr Familiengottesdienst der Kindertagesstätte Arche mit Verabschiedung von Frau Hammer-Rupp als Leiterin, anschl. Brunch in der KiTa. St. Matthäus Samstag, 17. November, Spielzeugbasar 14.30 – 16 Uhr in der Turnhalle des TV Neuses,ange-nommenwerdenSpielsachenaller Art (keine Plüschtiere) sowie Weihnachtsdekoration. 20% des Verkaufserlöses kommen der Kirchengemeinde zugute. Verkauf der Etiketten: Mo. 5. Nov. 17-18 Uhr im Gemeindehaus Friedrich-Rückert-Str. 4, Do. 8. Nov. 15-18 Uhr im Pfarramt, Friedrich-Rückert-Str. 45, Rückfragen an: Susanne Fink (Tel. 09561/63938)

18

Wir gratulieren September 2012 10.9. Ingeborg Schlottermüller (75) 11.9. Otto Waldrich (89) 14.9. Gertraud Beiersdorfer (75) 16.9. Siegrun Kaufmann (70) 18.9. Christa Zeimer (82) 22.9. Helga Müller (87) 24.9. Susanne Teuchert (80) 26.9. Margarete Kestler (75) 26.9. Magdalena Starosta (81) 27.9. Erna Ottmayer (96) 27.9. Margot Rüger (82) 28.9. Anni Batton (75) 28.9. Adolf Bauer (82) 28.9. Werner Bräutigam (87) 28.9. Sieglinde Fischer (75) 28.9. Dr. Wolffdittrich Schweißinger (84) Oktober 2012 1.10. Valentina Martens (80) 2.10. Heidemarie Jacob (70) 6.10. Ursula Wöhner (88) 7.10. Elisabeth Eicher (80)

Blick über den Kirchtum / Geburtstagsgrüße


8.10. Anita Schier (83) 9.10. Fritz Bromme (83) 11.10. Maria Müller (82) 12.10. Waltraut Zetzmann (89) 13.10. Ursula Pluta (84) 15.10. Alfred Feick (84) 15.10. Auguste Heyer (94) 15.10. Luise Krammer (89) 15.10. Rolf Steinert (85) 15.10. Elfriede Teubner (91) 16.10. Irma Gieck (84) 16.10. Hans Schubert (83) 17.10. Elsa Köhn (92) 17.10. Dorothea Sitter (92) 17.10. Babetta Wanke (87) 28.10. Werner Friedrich (88) 28.10. Walter Will (80) 29.10. Walter Blümlein (75)

9.11. Lilli Fiedler (82) 12.11. Martin Bernhard (84) 12.11. Henriette Schumann (86) 13.11. Christa Krauß (88) 13.11. Edeltraut Steinlein (80) 14.11. Herta Geelhaar (90) 14.11. Elfriede Schubert (83) 15.11. Erna Burkhardt (92) 17.11. Gertrud Höhn (91) 20.11. Erika Boßeckert (80) 20.11. Harald Heß (83) 23.11. Werner Hennig (70) 23.11. Gertrud Spörl (87) 24.11. Hildegard Schunk (92) 25.11. Ottokar Vetter (89) 29.11. Erika Büschel (81) 30.11. Hanny Beyersdorfer (84)

November 2012 2.11. Erna Jauernig (75) 3.11. Erika Lindner (87) 5.11. Edgar Fiedler (86) 5.11. Nikolaus Pauls (85) 9.11. Gerhard Brückner (88)

Geburtstagsgrüße

19


Taufen

Sascha Maier Andreas Schäfer Ayla Szymanski Sophia Melanie Bettina Knoch Mathea Miriam Schellhorn Konstantin Wilhelm Werner Schmidt Louis Cosmo Stemmer Ronja Chayenne Zimmermann Delano Mario Dagostino

Emily Dreilich Balthasar Josch Alexander Wilhelm Anastasia Zeiler Viktor Manfred Didi Weigelt Leon Alexander Schwesinger Larissa Nerenberg Dennis und Nikita Gornov Lisa Katrin Wiegand

Trauungen

Manuel Werner und Tamara Düsel Steffen Schirrmacher und Lisa Knoth

Bestattungen

Elisabeth Bauer, geb. Herold, 77 Jahre Peter Gruber, 70 Jahre Margarete Heß, geb. Florschütz, 98 Jahre Rosa Mönch, geb. Brückner, 90 Jahre Karl-Heinz Liedl, 86 Jahre Hannelore Halter, 78 Jahre Helga Härtl, geb. Richter, 74 Jahre

20

Freud und Leid

Silas und Christina Adner, geb. Unterweger Michael und Claudia Weigelt, geb. Ros Stefan und Cornelia Herzog, geb. Schleicher

Elfriede Huscher, geb. Beyer, 80 Jahre Else Ramin, geb. Talke, 94 Jahre Maria Titkov, geb. Kober, 82 Jahre Otto Klör, 71 Jahre Johanna Sosniok, geb. Wünsch, 75 Jahre Gertrud Metzner, geb. Engelhardt, 97 Jahre


Sparkassen-Finanzgruppe

Unser soziales Engagement. Gut für die Menschen. Gut für Deutschland.

s Sparkasse Coburg - Lichtenfels Sparkassen übernehmen Verantwortung. Seit ihrer Gründung ist dies ein fester Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie. Dadurch eröffnen sie vielen Menschen die Chance auf Teilhabe am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben. Mehr als 350 Mio. Euro wenden die Institute und ihre Stiftungen jährlich für ihr gemeinnütziges Engagement auf, davon fast 90 Mio. Euro für soziale Aufgaben. www.gut-fuer-deutschland.de

Hutstraße 29, Coburg

Anzeigen

21


RZ_07_1096_AZ_Johannes_Cob.indd 1

22

Anzeigen

07.12.2007 17:10:56


---------------------------Coburg

Ketschendorfer Str. 64

Telefon 09561 / 20 04 10 Internet: www.bestattung-brehm.de

Email: coburg@bestattung-brehm.de

Wir haben unser Dienstleistungsangebot erweitert und bieten Ihnen neben Erdbestattungen, Feuerbestattungen, Seebestattungen, alternative Urnenbeisetzungen, Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten, Sterbegeldversicherungen nun auch verschiedene Möglichkeiten an, für den "Abschied ohne finanzielle Sorgen". Durch unsere Kooperation mit der BestattungsFinanz, Hagen, haben Sie die Möglichkeit zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Zahlungsmodalitäten zu wählen: Generelles Zahlungsziel 21 Tage ab Rechnungsdatum, ohne Zinsen und Gebühren!

Bis zu 90 Tage ab Rechnungsdatum nach schriftlichem Antrag, ohne Zinsen und Gebühren!

Ratenzahlungen bis zu 3 Monaten nach schriftlichem Antrag, ohne Zinsen und Gebühren!

Ratenzahlungen bis zu 6 Monaten nach schriftlichem Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 2 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 9 Monaten nach schriftlichem Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 3 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 12 Monaten nach schriftlichen Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 4 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 72 Monaten nach schriftlichem Antrag, zu äußerst günstigen Konditionen!

Anzeigen

23


Atlas Bestattungen Coburg Glockenberg 18 (direkt am Friedhof) - Individuelle Beratung - Hausbesuche - Vorsorgeberatung - SterbegeldEin privat geführtes Coburger Bestattungsunternehmen, Ihre Ansprechpartner: Doris Ludwig, H.-Jürgen Rembiak

Telefon 09561 / 512313 Sie erreichen uns rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen. Albert Schweitzer

24

Anzeigen

versicherung - Erdbestattungen - Feuerbestattungen - Seebestattungen - Friedwald- oder Ruheforstbestattungen - Alternative Bestattungen - Überführungen - Trauerkreise


Kontakt Kinder u. Jugend

Diakon Bastian Schober, Tel.: 09561/4279785 Email: bastian.schober@elkb.de

Eltern-Kind-Gruppe jeden Dienstag, 10.00 – 11.30 Uhr „Die Weltentdecker“, Eltern mit Kindern (Alter: 9-12 Monate) Erstes Treffen: 23. Oktober 2012 Kindergruppen für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren „Die kleinen Strolche“ jeden Donnerstag von 15.30 – 16.30 Uhr Erstes Treffen: 18. Oktober „Die neue Kindergruppe“ für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren jeden Mittwoch von 16 – 17.30 Uhr Erstes Treffen: 17. Oktober Jugendtreff

für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren 14tägig Freitag von 19-21 Uhr Erstes Treffen: 19. Oktober

Frauenfrühstück letzter Donnerstag im Monat, 9–11 Uhr Termine und Themen: 27. Sept.: „Faires Frühstück“, Pfar-rerin Kerstin Willmer 25. Okt.: „Vom Suchen und Finden“, Team 29. Nov.: „Adventlicher Vormittag“, Helga Bauer Diakonischer Frauenkreis

14tägig, Dienstag, 15 Uhr 18. Sept., 2., 16. + 30. Okt., 13. + 27. Nov., 11. Dez.

Treff der geselligen Frauen

3. Dienstag im Monat, 15 Uhr 18. Sept., 16. Okt., 20. Nov., 18. Dez.

Männerrunde 2. Dienstag im Monat, 15 Uhr 11. Sept., 9. Okt., 13. Nov., 11. Dez. Von Mann zu Mann Termine und Themen:

1. Dienstag im Monat, 19.30 Uhr 9. Okt.: Besuch der SÜC, 16 Uhr Eingang Uferstraße 6. Nov.: Aktuelles theol. Thema, Pfarrer U. Willmer 4. Dez.: „Der Berg Athos“, P. Hermannsdörfer

Seniorenkreis

14tägig, Montag, 14.30 Uhr 10. + 24. Sept., 8. + 22. Okt., 5. + 19. Nov., 3. + 17. Dez.

Posaunenchor

Montag, 19 Uhr, Leitung: Hartmut Martin

Chor „ProMusica“

Projektbezogen, Leitung: Sven Götz, Tel.: 239668 Neue Sänger sind herzlich willkommen!

Gruppen und Kreise

25


Pfarramt und Gemeindezentrum Johanneskirchplatz 1, 96450 Coburg Tel.: 0 95 61 / 3 98 98, Fax: 0 95 61 / 83 12 34 Mail: pfarramt.johanneskirche.co@elkb.de Öffnungszeiten: Di bis Fr, 9 - 12 Uhr Büro: Birgit Meisenbach Pfarramtskonto Nr.: 92 038 017, Sparkasse Coburg­-Lichtenfels Spendenkonto Nr.: 350 231, BLZ 783 500 00 Pfarrerin/Pfarrer

Kerstin und Ulrich Willmer, Tel.: 0 95 61 / 3 98 98

Diakon

Bastian Schober, Tel.: 0 95 61 / 4 27 97 85

Mesner und Hausmeister

Martin Bauer, Tel.: 01 62 / 2 48 28 06

Kirchenvorstand

Vorsitzender: Thomas Nowak Stellvertr. Vorsitzende: Pfrin. K. Willmer Vertrauensfrau: Marlene Grabsch Stellvertr. : Gisela Schlechtweg Kirchpfleger: Herbert Posekardt

Kindergärten

„Pfiffikus“, Karl­-Türk-­Str. 84, Tel.: 0 95 61 / 3 87 23 Leitung: Eveline Baumann „Tausendfüßler“, Hutholzweg 2, Tel.: 0 95 61 / 83 37­ 14 Leitung: Sylvia Franz

Soziale Stadt Wüstenahorn Quartiersmanagement

Brigitte Lambert, Karl­-Türk­-Str. 88, 96450 Coburg Tel.: 3 52 49 56, Mail:info@sozialestadt­wuestenahorn.de

Diakonie

Zentrale Diakoniestation, Weitramsdorf-­Seßlach-­Coburg Tel.: 0 95 69 / 18 83 30 und Tel.: 0 95 61 / 2 73 28

Beratungsdienste des Leopoldstr. 61­- 63 Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 17 40 Diakonischen Werkes Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit Malmedystr. 3, Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 48 60 Offene Behindertenarbeit Goethestr. 11, Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 88 10 Telefonseelsorge 08 00 / 1 11 01 11 oder 08 00 / 1 11 02 22 Krankenhausseelsorge Klinikum Coburg, Tel.: 0 95 61 / 22 52 20 Pfarrerin Susanne Thorwart Tel.: 01 51 / 16 50 60 82 Impressum

26

Wir sind für Sie da

Mitteilungsblatt der Evang. ­Luth. Kirchengemeinde Johanneskirche Coburg und der Ortsvereine der Stadtteile Hut und Wüstenahorn V.i.S.d.P.: Pfarrerin Kerstin Willmer Erscheinung: 4 mal jährlich Auflage: 3.000 Exemplare, Druck: DCT GmbH Satz: Werbeagentur HERR! Fotos: Titel Rahel Willmer Nächste Ausgabe: 26. November, Redaktionsschluss: 22. Okt.


gewöhnlich anders...

Werbeagentur HERR! Geschäftsführer: Philip Herr

Draesekestraße 6 D-96450 Coburg info@werbeagentur-herr.de

Tel. 09561-420942 Fax 09561-420941 www.werbeagentur-herr.de 27


Gottesdienste in der Johanneskirche September 16.

15. So. n. Trinitatis

Festgottesdienst m. Abendmahl zur 1. Goldenen Konfirmation, Pfr. U. Willmer

10:00

23.

16. So. n. Trinitatis

Gottesdienst zur Fairen Woche 2012, Pfrin. Kerstin Willmer 10:00

30.

17. So. n. Trinitatis

Erntedankgottesdienst mit Abendmahl, anschl. Wahlcafè, 10:00 Gemeindeessen

Oktober 07.

18. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Lektor Klaus Grabsch

10:00

14.

19. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfarrer Ulrich Willmer

10:00

21.

20. So. n. Trinitatis

Gottesdienst m. Abendmahl zur KV - Wahl 2012, Pfr/in Willmer

10:00

28.

21. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfarrerin Kerstin Willmer Apfelbaumgottesdienst - „Kirche für Klein und Groß“, Diakon B. Schober

10:00

November 04.

22. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Lektor Thomas Nowak

10:00

11.

Drittletzter So. d. Kirchenjahres

Gottesdienst, Pfarrer Ulrich Willmer

10:00

18.

Vorletzter So. d. Kirchenjahres

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Kerstin Willmer

10:00

21.

Buß-und Bettag

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Ulrich Willmer

19:00

25.

Ewigkeitssonntag

Gottesdienst mit Gedenken an die Verstorbenen, Pfr/in Willmer 10:00 Apfelbaumgottesdienst - „Kirche für Klein und Groß“, Diakon B. Schober

Dezember 02.

1. Advent

Familiengottesdienst zum 1. Advent, Team

10:00

09.

2. Advent

Gottesdienst m. Abendmahl u. Einführung des neuen KV, Pfr/in Willmer

10:00

Gottesdienste im Seniorenheim St. Josef Pfarrerin Kerstin Willmer Jeden 3. Freitag im Monat 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst. Die nächsten Termine: 21.09. , 19.10. , 23.11.

Schulgottesdienste

Donnerstag, 13.09. 09.00 Uhr ökumenischer Schultütengottesdienst für Erstklässler Freitag, 14.09. 08.30 Uhr Schulanfangsgottesdienst der 2.-4. Klassen

28

Anzeigen

Blick in die Gemeinde 03/2012  

Blick in die Gemeinde, Johanneskirche Coburg

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you