Page 1

Blick in die Gemeinde johanneskirche-coburg.de Neues rund um die Johanneskirche

03/2013 September - November


Liebe Johannesgemeinde von Pfarrerin Kerstin Willmer

Auf der Titelseite sehen Sie diesmal unsere Glocken. Seit 50 Jahren hängen sie im Turm der Johanneskirche und laden mit ihrem Geläut zu Gottesdiensten ein, läuten zu Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen und nicht zuletzt geben sie die Zeit an. Menschen, die neu in unsere Gemeinde ziehen, sind manchmal irritiert, warum die Glocken jede Viertelstunde schlagen. Es ist eine alte, aber sehr schöne Tradition: die Glocken erinnern uns daran, dass unsere Zeit nicht in unseren Händen steht, sondern Gott sie in seinen Händen hält. Sie mahnen uns nicht zu vergessen, dass unsere Zeit begrenzt ist und wir sie deshalb sinnvoll gebrauchen sollen. Lesen Sie in diesem Blick, wie die Glocken vor 50 Jahren „eingeholt“ wurden. Auf eine besondere Veranstaltung am 28. September möchte ich Sie noch hinweisen: die Nacht der Religionen. Ein umfangreiches Programm auch in unserer Kirche erwartet Sie. Seien Sie dabei! So wünsche ich Ihnen viel Freude bei der Lektüre des Blick und grüße Sie sehr herzlich.

2

Einblicke und Ausblicke

Inhaltsverzeichnis Einblicke und Ausblicke 2 Aktuelles: Wahlaufruf 3 Aus dem Gemeindetagebuch 4 Buß- und Bettag 5 Angedacht 6 Kirchenjubiläum: die Glocken 7 Nacht der Religionen 8 Jugendseite 9 Kinderseiten 10 Kindergärten 12 Besondere Veranstaltungen 14 Herbstsammlung 16 Vereine 17 Blick über den Kirchturm 18 Geburtstagsgrüße 19 Freud und Leid 20 Gruppen und Kreise 25 Wir sind für Sie da 26 Gottesdienste 28


Bayerisches Bündnis für Toleranz ruft zu breiter Wahlbeteiligung auf „Du hast die Wahl!“ „Wir gehen zur Wahl, weil Demokratie vom Mitmachen lebt!“ Mit ihren Gesichtern werben Landesbischof Heinrich BedfordStrohm und Synodalpräsidentin Dorothea Deneke-Stoll dafür, sich an den bevorstehenden Landtags- und Bundestagswahlen zu beteiligen. Sie sind Teil einer öffentlichen Kampagne des „Bayerischen Bündnisses für Toleranz - Demokratie und Menschenwürde schützen“, das Wählerinnen und Wähler bittet, sich bei ihrer Wahlentscheidung an den Werten der Menschenwürde und Toleranz zu orientieren. Das Bündnis erinnert daran, dass es an jedem Einzelnen liegt das Ergebnis mitzubestimmen. Jeder, der sein Wahlrecht wahrnimmt, zeigt Interesse am Gemeinwohl und unterstützt die demokratische Gesellschaftsordnung. Bündnis wirbt für ein tolerantes Gemeinwesen Das Bündnis wurde im Jahr 2005 gegründet. Die Initiative ging von den beiden großen christlichen Kirchen, der israelitischen

Kultusgemeinde, dem DGB und dem Innenministerium aus. Gemeinsam wollten die Bündnispartner allen rechtsextremistischen, rassistischen und antisemitischen Tendenzen entgegentreten und für ein demokratisches und tolerantes Gemeinwesen werben. Diese Ziele fanden in den vergangenen Jahren breite Unterstützung im gesamten Freistaat: Inzwischen sind hier 47 religiöse, zivilgesellschaftliche und öffentliche Organisationen in diesem Sinne verbunden. Darunter sind die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft, alle kommunalen Spitzenverbände, verschiedene Ministerien und der Bayerische Landtag. Vor kurzem sind auch alle Wohlfahrtsverbände beigetreten sowie der Bayerische Sportschützenbund, der sich in der Wahlkampagne besonders engagiert hat. Sprecher des Bündnisses ist der evangelische Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Im Jahr 2007 richtete das Bündnis im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Alexandersbad die „Projektstelle gegen Rechtsextremismus“ ein.

Aktuelles: Wahlaufruf

3


Neuigkeiten aus der Gemeinde Erntedank, Sonntag, 6. Oktober Einmal im Jahr danken wir für alle guten Gaben, die unsere Tische reichlich füllen und uns satt machen. Im Festgottesdienst für Groß und Klein um 10 Uhr wollen wir daran denken, dass Essen und Trinken nicht selbstverständlich sind. Neben dem Dank für die Schöpfung und alle Gaben wollen wir im Abendmahl Gemeinschaft mit Gott und untereinander erfahren. Im Anschluss laden wir Sie zum Kirchenkaffee ein. Und danach bittet unsere Gemeinde zu Tisch. Fleißige Köchinnen werden eine schmackhafte Suppe bereiten und für „Suppenkasper“ gibt es Wiener Würstchen. Feiern Sie mit uns! An unserem Fairkaufsstand können Sie zudem Waren aus fairem Handel erwerben. Haben Sie Obst, Gemüse oder Blumen im Garten und möchten uns davon etwas für den Erntedankaltar spenden oder etwas anderes beisteuern, wir freuen uns über jede Gabe. Bitte geben Sie diese bis Samstag, 5. Oktober im Pfarramt ab. Wir geben die Erntedankgaben übrigens danach an Bedürftige weiter.

4

Aus dem Gemeindetagebuch

Spangenberg – Kleidersammlung 2013 Die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg bedankt sich herzlich! Die Kleider- und Schuhsammlung im Juni 2013 in unserer Gemeinde erbrachte insgesamt 700 kg. Laufend aktuelle Informationen über die Projekte der Spangenberg Kleiderstiftungfinden Sie im Internet unter www.kleiderstiftung.de und Facebook.com/kleiderstiftung.

Anzeige


Buß- und Bettag – ein vergessener Feiertag? Immer am Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag, elf Tage vor dem ersten Advent ist der Buß- und Bettag. Ihn kennen viele vor allem aus der Diskussion um seine Abschaffung als gesetzlicher Feiertag. Erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde der protestantische Buß- und Bettag 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer in Sachsen als gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen. Dennoch – oder gerade deswegen – begehen und gestalten Protestanten nach wie vor den kirchlichen Feiertag kurz vor Ende des Kirchenjahres. In diesem Jahr stellt unsere Landeskirche den Buß- und Bettag unter das Thema „Wann lebst Du?“ Was macht erfülltes Leben aus? In welchen Momenten lebe ich wirklich? Wann werde ich möglicherweise gelebt? Wie finde ich die rechte Balance in meinem Leben? Wie frei bin ich überhaupt, Entscheidungen zu treffen? Über diese Fragen soll im Gottesdienst um 19 Uhr nachgedacht werden.

Als feste Größe im Kirchenjahr erinnert der Buß- und Bettag daran, dass Momente der Besinnung, der Versöhnung und der Umkehr für den Einzelnen wie für das gesellschaftliche Zusammenleben wichtig sind im Leben. Christen betrachten ihr Leben im Licht ihres Glaubens und loten aus, womit sie hadern und worauf sie hoffen. Dafür wenden sie sich im Gebet an Gott. In diesem Sinne hat der Buß- und Bettag - auch als Werktag seine Bedeutung als kirchlicher Feiertag nicht verloren. Neben dem Gottesdienst am Abend, der so auch Berufstätigen die Teilnahme ermöglicht, gibt es an diesem Tag einen Kinderbibeltag. Denn für Schulkinder ist der Buß- und Bettag frei. Ab 8 Uhr können alle Schulkinder zum Frühstück kommen. Ab 9 Uhr geht es dann rund um das Thema „Hand´s up – Du sollst ein Segen sein“. Mit einem gemeinsamen Mittagessen endet der Kinderbibeltag um 13 Uhr. Feiern Sie mit uns gemeinsam diesen wichtigen Tag.

Buß- und Bettag

5


Danke, Danke, Danke von Diakon Bastian Schober

Wer von Ihnen kennt diesen Satz nicht? „Hast du auch schön Danke gesagt?“ Wenn man von jemand etwas bekommt, gehört es einfach zum guten Ton sich dafür zu bedanken. Man bekommt dies meist schon als kleines Kind beigebracht. Die folgenden Worte kommen Ihnen aber bestimmt auch bekannt vor: „Nichts zu danken! Das habe ich doch gerne gemacht!“ Also wann soll ich jetzt Danke sagen und wann nicht? Überlegen Sie doch mal, wie oft Sie sich für etwas bedanken, z.B. beim Einkaufen. Ich bezahle meine Ware, bekomme mein Wechselgeld zurück und bedanke mich dafür. Eigentlich komisch. Ich gebe Geld aus, bekomme Geld zurück, welches mir zusteht und bin dankbar. Aber ist der Dank auch ernst gemeint? Wahrscheinlich nicht! Oft verkommt das Wort „Danke“ zu einer Floskel. Man sagt es aus Anstand, aber nicht aus Überzeugung und von Herzen. Vielleicht ist das Wort „Danke“ in dieser Situation beim Einkaufen aber doch nicht so abwegig. Man kann dankbar sein für die Ware, die man erhält. Menschen aus ärmeren Ländern

6

Angedacht

würden wahrscheinlich vor Freude in Tränen ausbrechen, wenn sie so im Überfluss leben könnten, wie wir es tun. Vielleicht schütteln sie auch nur den Kopf darüber, wie verschwenderisch wir mit unseren Lebensmitteln umgehen. Wir können wirklich dankbar sein. Uns fehlt es an nichts. Ein ehrliches Zeichen der Dankbarkeit wäre es dann aber auch verantwortungsvoller mit unserem Essen und Trinken umzugehen. Die lange Tradition des Erntedankfestes macht uns das in jedem Jahr bewusst. An Erntedank danken wir Gott für die Gaben der Ernte, geben die Lebensmittelspenden z.B. an die Tafel ab. Wie ich finde eine sehr wichtige Tradition. Und vielleicht sollten wir uns den Gedanken des Erntedankfestes bei jedem Einkauf bewusst machen. Dankbar sein für das, was wir erhalten und uns überlegen, was wir wirklich brauchen. Einfach bewusster mit den von Gott geschenkten Ressourcen umgehen. Das ist mehr wert, als ein einfach dahin gesagtes „Danke“ an der Supermarktkasse.


Aus der Baugeschichte der Johanneskirche – vor 50 Jahren von Ulrich Willmer

„Die Glocke ist Botin des Himmels“ So titelte die neue Presse. Anlass war die Einholung der fünf Glocken der Johanneskirche am 12. Oktober 1963. Am Schillerplatz waren die Glocken von einem LKW auf Pferdegespanne umgeladen worden. Gegossen wurden die Glocken in Heidelberg. Die mit Herbstblumen wunderbar geschmückten Pferdewagen brachten dann unter Begleitung vieler Gemeindeglieder die Glocken hoch auf die Hut. „Der Himmel hat sein wolkenloses tief blaues Herbstkleid angelegt und seine schon abendlich getönten Sonnenstrahlen tauchten den Hügel in den Schimmer matten Goldes.“ So schrieb damals die Zeitung. Dekan Peter Krusche hielt eine kurze Ansprache und der Sprengelgeistliche Pfarrer Grötzner begrüßte die Glocken. Fünf Glocken hat die Johanneskirche, sie sind unterschiedlich gestimmt. Jede hat einen eigenen Namen. Die schwerste Glocke „Glaube“ wiegt

1010 kg und ist auf f’ gestimmt, die Glocke „Gebet“ wiegt 720 kg (gestimmt auf g’), „Auferstehung“ (b’) 470 kg, „Abendmahl“ 325 kg ( c’’), und „Taufe“ 265 kg ( d’’). Seit nunmehr fast 50 Jahren rufen die Glocken zum Gottesdienst und zum Gebet. Sie begleiten die Johanneser Gemeindeglieder von der Taufe bis zur Bestattung als mahnende und tröstende Rufer. Die Glocken läuten zu folgenden Zeiten: Morgenläuten um 7 Uhr, Mittagsläuten um 12 Uhr, Abendläuten um 18 Uhr. Lange Jahre läuteten die Glocken auch um 21 Uhr. Es sollte an die Brüder und Schwestern in der DDR erinnern. Nach der Wiedervereinigung beschloss der Kirchenvorstand dieses Läuten einzustellen. Der Stundenschlag gibt die Zeit an. Er erinnert uns an die Vergänglichkeit unseres Daseins und daran, dass nicht wir über unsere Lebenszeit bestimmen, sondern Gott sie in seinen Händen hält.

Kirchenjubiläum: die Glocken

7


Nacht der Religionen: „Gemeinsam für Frieden und Toleranz“ Am Samstag, dem 28. September laden die Religionen in Coburg zu einer Nacht der Religionen ein. Eröffnet wird sie um 17 Uhr mit einem multireligiösem Gebet in der Morizkirche. Von 18–24 Uhr laden 18 Gemeinden und religiöse Gemeinschaften zu Begegnungen, Aktionen, Meditationen und Feiern in Kirchen, Moscheen und Gebetshäusern in Coburg ein. Die Besucher erwartet eine Vielfalt von Angeboten: Programm für Familien und Kinder, Führungen, Gebet und Meditationen, Lesungen und Musik. Die Veranstaltungsorte sind durch einen Shuttlebus verbunden. Der Shuttelbus fährt ab 18.30 Uhr an der Ehrenburg im 20 min Takt. Route und Fahrplan werden über ein Veranstaltungsheft und die Medien bekannt gegeben. In der Johanneskirche wird um 19.30 die Foto-Ausstellung: „Menschen glauben – Eine Reise zu den Religionen der Welt“ eröffnet. Die Bilder stammen von Wolfgang Noack aus Nürnberg. Menschen suchen in der Religion Weltdeutung und ihren Heilsweg in Kirchen

8

Nacht der Religionen

und Moscheen, in buddhistischen Klöstern und Synagogen, am Ufer des Ganges und im Stadtgewühl einer asiatischen Megacity. Die Bilder zeigen Menschen in ihrer Religion: offen, versunken, einladend, zurückgezogen. Die Fotografien entstanden in den letzten Jahren in Europa, Indien, Tibet, Marokko, Bolivien, Japan und verschiedenen Ländern Südostasiens. Sie laden ein zur Frage nach der gemeinsamen Herkunft aller Religionen und der Suche nach Gott aus unterschiedlichen Perspektiven. Weitere Infos: www.wolfgangnoack.de Um 20.30 und 21.30 Uhr wird die Plastik hinter unserem Altar von Jugendlichen „zum Laufen gebracht“, das Ergebnis eines Theaterworkshops. Die Plastik greift eine Szene aus dem Johannesevangelium auf: Nach bewegenden Jesusworten entscheiden sich einige der Zuhörer zu gehen, zu groß ist die Zumutung. So stellt Jesus an seine Freunde die Frage: „Wollt ihr auch weggehen?“ Der Künstler NiddaRümmelin wollte 1964 mit dieser Plastik ganz bewusst keine Abbildung schaffen. Er gibt die Frage an die Menschen weiter, die die Plastik ansehen. Sie sollen dazu Stellung beziehen.


Einladung zum Theaterworkshop „Unsere Plastik lernt laufen“ Hast du auch schon mal in der Johanneskirche gesessen und die Figuren hinter dem Altar betrachtet? Vielleicht hast du sie gezählt und dich gefragt, warum es nur 10 sind? Vielleicht dir auch überlegt, was diese Figuren wohl aussagen sollen, was sie zu erzählen haben? Genau das wollen wir herausfinden. In einem Theaterworkshop am 20. und 21. September sollen die einzelnen Personen dieser Bronze-Plastik aus dieser heraustreten und zum Laufen gebracht werden. Jede Person hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Diese Geschichten sollen entdeckt und gespielt werden. Und natürlich auch aufgeführt - bei der Nacht der Religionen am 28. September. Die Plastik greift ein Wort aus dem Johannesevangelium auf: „Von da an wandten sich viele seiner Jünger ab und gingen hinfort nicht mehr mit ihm. Da fragte Jesus die Zwölf: Wollt ihr auch weggehen? Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin

sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes“ (Joh.6, 66-69) Hast du Lust am Theaterspielen? Bist du neugierig, mal was anderes auszuprobieren? Dann mach mit beim Theaterworkshop in der Johanneskirche. Geleitet wird der Workshop von Lars Robin Schulz. Er ist Theaterpädagoge und studiert Theologie in Halle. Der Theaterworkshop findet statt: am 20. September von 19.30 – 22.00 Uhr und am 21. September von 10 bis 21.00 Uhr Am 28. September ist um 11 Uhr Generalprobe und um 20.30 und 21.30 Uhr sind dann die Aufführungen in der Nacht der Religionen. Zum Theaterworkshop sind alle Jugendlichen ab 14 Jahren ganz herzlich eingeladen. Anmeldung bitte bis 18. September ans Pfarramt (39898). Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Personen begrenzt – also schnell anmelden!

Jugendseite

9


Liebe Kinder, liebe Eltern, von Diakon Bastian Schober

Die Kindergruppen haben im September noch Sommerpause. In der Woche vom 7. – 13. Oktober starten wir aber wieder voll durch. Mittwochs von 16 – 17.30 Uhr „Die Lustigen Würmchen“ für Kinder im Alter von 6 – 9 Jahren 09.10. Spiele aus der Hosentasche 16.10. Wir basteln kleine Drachen 23.10. Wir backen Brot 30.10. Keine Kindergruppe/Diakon Schober auf Fortbildung 06.11. Große Spieleolympiade 13.11. Kunst und Krempel - Basteln mit „Abfall“ 20.11. Buß- und Bettag/Keine Kinder gruppe – dafür Kinderbibeltag von 8 – 13 Uhr 27.11. Wir basteln einen kleinen Adventskranz (bitte 2 EUR mit- bringen)

10

Kinderseite

Donnerstags von 15.30 – 17 Uhr „Die kleinen Strolche“ für Kinder im Alter von 3 – 5 Jahren 10.10. 17.10. 24.10. 31.10. 07.11. 14.11. 21.11. 28.11.

Wir basteln kleine Drachen Spiele im Freien Wir bauen eine Igelhöhle Keine Kindergruppe/Diakon Schober auf Fortbildung Große Spieleolympiade Spielzeug selbst gemacht Wir basteln Weihnachtsdeko (bitte 2 EUR mitbringen) Keine Kindergruppe/Diakon Schober in Rummelsberg

Freitags von 14.30 – 16 Uhr „Die Kinderclub-Gruppe“ für Kinder von 10 – 12 Jahren 11.10. Wir malen Herbstbilder mit Window Color 18.10. Kunst und Krempel – Basteln mit „Abfall“ 25.10. Extreme Activity


01.11. Keine Kindergruppe/Diakon Schober auf Fortbildung 08.11. Große Spieleolympiade 15.11. Kickerturnier 22.11. Wir machen Pizza 29.11. Wir basteln einen kleinen Adventskranz (bitte 2 EUR mit- bringen) Apfelbaumgottesdienst Unser Apfelbaumgottesdienst (Gottesdienst für alle Kinder) findet an jedem letzten Sonntag im Monat, parallel zum Hauptgottesdienst, von 10 – 11 Uhr statt. Begonnen wird gemeinsam mit den Erwachsenen im normalen Gottesdienst. Nach dem ersten Lied verabschieden sich dann die Kinder und feiern im Kinder- und Jugendraum weiter. Wir hören Geschichten über Jesus und Gott, singen Lieder und basteln. Die nächsten ApfelbaumgottesdienstTermine: 29.09. - 27.10. - 24.11.

Kinderbibeltag am Buß- und Bettag – Hand´s up – Du sollst ein Segen sein Wann? 20.11.2013 von 8 bis 13 Uhr Wir beginnen um 8 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Das Programm startet erst um 9 Uhr. Bitte bei der Anmeldung angeben, wenn kein Frühstück benötigt wird. Kosten: 3 EUR (inkl. Material, Essen und Betreuung) Anmeldung bei Diakon Bastian Schober (Tel. 4279785 oder bastian.schober@elkb. de) Josef, Maria, Engel und Hirten gesucht!!! Für unser diesjähriges Krippenspiel am Heiligabend suchen wir wieder nach Schauspielern. Natürlich muss vorher fleißig geprobt werden. Die Proben finden ab dem 5. Nov. jeden Dienstag von 16 bis 17 Uhr statt. Wenn du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist und Lust hast mitzumachen, dann melde dich bitte bei Diakon Bastian Schober. (Tel. 4279785) Auf Euer Kommen freuen sich Diakon Bastian Schober & Team

Kinderseite

11


Liebe Leserinnen und Leser! von Eveline Baumann

Das Kindergartenjahr ist zu Ende gegangen und im September schauen wir gespannt auf ein neues Kindergartenjahr. Es war ein aufregendes Jahr – wir haben unseren 60. Geburtstag und die Einweihung unserer Krippe gefeiert. Unsere Küche wurde aufwendig renoviert und auf den neuesten Stand gebracht. Kurz vor unseren Sommerferien dann wurden in die beiden Kindergartengruppen Terrassentüren eingebaut und wir freuen uns schon darauf, endlich ohne Umwege in den Garten zu können. Wenn Sie den Gemeindebrief in Händen halten, dann hat das neue Kindergartenjahr bereits begonnen und wir sind gespannt, was wir alles erleben werden. Es gibt einige Veränderungen bei uns – Frau Beetz, Frau Smola und Frau Engel haben uns verlassen. Frau Beetz sucht neue Herausforderungen in einer Kinderkrippe; Frau Smola hat einen Vollzeitarbeitsplatz in einem anderen Kindergarten gefunden und Frau Engel wird im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin in einer anderen Einrichtung ein

12

Kindergarten Pfiffikus

weiters Jahr Praktikum machen. Aber es gibt auch einen Neubeginn: Frau Melanie Beyer wird die Stelle von Frau Beetz einnehmen und auch eine neue Praktikantin wird das Sonnenteam unterstützen. Wir wünschen den beiden einen guten Anfang bei uns im Pfiffikus. Momentan sind leider keine Krippen- oder Kindergartenplätze bei uns frei, wenn sie trotzdem Bedarf haben, melden Sie sich unter 09561/38723. Durch Umzüge werden mitunter wieder Plätze frei.

Termine 27.09.2013 15 Uhr Familiennachmittag zum Weltkindertag 11.11.2013 17 Uhr Laternenzug um den Wolfgangsee


Liebe Leserinnen und Leser! Von Ulrike Halboth

Schon des Öfteren wurde an dieser Stelle über das Voranschreiten des Krippenanbaues berichtet. Nun endlich ist es soweit, die letzten Handwerker haben Ende Juli das Feld geräumt, so dass in die neuen Räumlichkeiten Leben einziehen konnte. Zuvor waren jedoch viele fleißige Hände, „rauchende“ Köpfe und viel Schweiß nötig. Schon im Juni nutzte das neue Krippenteam einen Planungstag um organisatorische und pädagogische Abläufe zu planen. Hierbei wurde auch ein Name für das neue Gebäude gefunden „ Ev. Kinderkrippe Tausendfüßlers Entdeckerwelt“. Ab dem 1. September werden hier 24 Kinder im Alter von 0 bis drei Jahren betreut. Bereits Monate vor der Fertigstellung war die Nachfrage so immens groß, dass in kürzester Zeit alle 24 Krippenplätze belegt waren. Die Kinderkrippe Entdeckerwelt versteht sich als eine familienunterstützende Einrichtung. Uns ist es wichtig, dass sich die

Kleinsten und ihre Eltern bei uns wohl und geborgen fühlen. Die Betreuung in der Krippe bietet den Kindern die Möglichkeit mit anderen Kindern außerhalb der des familiären Umfeldes in Kontakt zu treten und so soziale Kompetenzen zu erwerben. Des Weiteren werden im Krippenalltag spielerisch Anreize zur Entwicklung in Bereichen wie zum Beispiel Körperwahrnehmung, Feinund Grobmotorik, Sinneswahrnehmung und Alltagsbewältigung gegeben. Abschließend möchte ich noch auf die Einweihung des Krippenanbaues am 20. September 2013 um 16 Uhr hinweisen. Im Rahmen eines „Tags der offenen Türe“ wird der Anbau feierlich eingeweiht. Das Team der Entdeckerwelt und des Tausendfüßlers freut sich auf viele interessierte und neugierige Besucher aus unserer Kirchengemeinde. Außerdem freuen wir uns auf eine spannende und tolle Zeit mit den neuen Kindern und in einer neuen, altersentsprechenden Umgebung.

Kindergarten Tausendfüßler

13


Das Ensemble CantEMUs

Besondere Veranstaltungen Goldene Konfirmation Am Sonntag, dem 22. September wollen wir um 10 Uhr in einem Festgottesdienst nun zum zweiten Mal Goldene Konfirmation in der Johanneskirche feiern. Zwar wurden die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 1963 von Pfarrer Grötzner noch als Teil des VI. Pfarrsprengels von St. Moriz konfirmiert. Doch viele Gottesdienste wurden bereits auf der Hut unter dem Apfelbaum oder in der Melchior-Franck-Schule gefeiert. Nacht der Religionen und Ausstellung Am Samstag, dem 28. September laden die Religionen in Coburg zur Begegnung und Entdeckung ein. Das ausführliche Programm finden Sie auf einem Faltblatt ab September in der Kirche und über die Presse. Vom 28. September bis 25. Oktober wird in der Johanneskirche die Fotoausstellung „Menschen glauben – Eine Reise zu den Religionen der Welt“ mit Bildern von Wolfgang Noack aus Nürnberg zu sehen sein. Montag – Freitag von 8-15 Uhr und Sonntags nach dem Gottesdienst.

14

Besondere Veranstaltungen

Erntedankfest Am Sonntag, dem 6. Oktober feiern wir Erntedank. Wir beginnen um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst für Groß und Klein. Anschließend laden wir Sie zum gemeinsamen Mittagessen ein. Kommen Sie und feiern mit! Konzert CONTRASTREICH mit dem Frauenterzett CantEMUs Sonntag, 20. Oktober 2013, 17 Uhr CantEMUs ist Lateinisch und bedeutet: Lasst uns singen; die drei Großbuchstaben stehen für die Vornamen von Erika Kreuzer, Margot Czaplinski und Urte Koutschan, die das Frauenterzett 2011 gründeten. Die Chorliteratur umfasst unterschiedliche Stilrichtungen und Epochen und wird sowohl à capella als auch mit Orgel- oder Klavierbegleitung dargeboten. Im Konzert mit dem Titel „CONTRASTREICH“ werden kirchliche und weltliche Lieder zu hören sein. Musikalischer Begleiter des Programms ist Sven Götz.


Engel der Kulturen 25. Oktober - ein toleranzförderndes und religionsverbindendes Kunstprojekt Im Rahmen des Runden Tisches der Religionen, der am 24. Oktober erstmals in Coburg tagt, wird in diesem Kunstprojekt am 25. 10. von 11.00 – 14.30 Uhr ein Engel aus den Zeichen der drei abrahamitischen Weltreligionen am (Erd)Kreis zu sehen sein. Von Bürgerinnen, Schülern, Vertretern der Öffentlichkeit und Gemeindegliedern aller Religionen wird dieser Engel dann in Bewegung gesetzt und bringt als soziale Skulptur den Wunsch vieler nach einem Zusammenleben in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit zum Ausdruck. Mit der Verlegung einer Bodenintarsie auf dem Albertsplatz soll ein Zeichen des interkulturellen Miteinanders gesetzt werden. Mehr dazu entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Buß- und Bettag, Mittwoch 20. November 8-13 Uhr Kinderbibeltag „Hand´s up – Du sollst ein Segen sein“ So lautet das Thema des Kinderbibeltages. Beginn ist um 8 Uhr mit Frühstück, Ende um 13 Uhr. Anmeldung bitte ans Pfarramt. 19 Uhr Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl. Zum Thema der diesjährigen Buß- und Bettags-Initiative unserer Landeskirche „Wann lebst Du?“ Ewigkeitssonntag Am Sonntag, dem 24. November, laden wir zum Gottesdienst um 10 Uhr insbesondere alle ein, die in diesem Kirchenjahr einen Angehörigen verloren haben. Wir werden die Namen der Verstorbenen verlesen, eine Kerze für sie anzünden, an sie denken und sie im Gebet Gott anvertrauen. Um 11.15 Uhr findet in Wüstenahorn dann das Totengedenken der Vereine am Ehrenmal statt.

Besondere Veranstaltungen

15


Straffälligenhilfe der Diakonie Entlassene Straftäter dürfen nicht durch Chancenlosigkeit ein weiteres Mal bestraft werden. Die Straffälligenhilfe setzt sich dafür ein, dass die verfassungsrechtlich verankerte Pflicht zur Wiedereingliederung straffällig gewordener Menschen in die Gesellschaft umgesetzt wird. In Abhängigkeit vom individuellen Hilfebedarf bieten wir Täter-Opfer-Ausgleich oder zeitlich befristete ambulante, teilstationäre und stationäre Maßnahmen, wie zum Beispiel Anti-GewaltTrainings, an. Denn intensive und konsequente Täterarbeit ist der beste Schutz vor Rückfälligkeit und neuen Straftaten. Für eine Zukunft ohne Gitter. Für diese Angebote zur Resozialisierung und die vielfältigen Leistungen diakonischer Arbeit bittet das Diakonische Werk Bayern anlässlich der Herbstsammlung vom 14. bis 20. Oktober 2013 um Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank! Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit. 70% Ihrer Spende verbleibt direkt im Dekanatsbezirk zur Förderung der diakonischen Arbeit vor Ort.

16

Herbstsammlung

30% wird vom Diakonischen Werk Bayern für die Projektförderung in ganz Bayern eingesetzt. Neben der Diakonie bitten wir Sie wieder um Ihre Mithilfe für Aufgaben und Projekte in unserer Gemeinde: zum Einen für „Brot für die Welt“, die sich für die Sicherung der Ernährung, das Recht auf sauberes Wasser, nachhaltige und ökologische Landwirtschaft und die weltweit gerechte Verteilung der Güter einsetzen. Zum Zweiten für den Bauunterhalt unserer Gebäude und zum Dritten für unsere Konfirmandenarbeit. Der Spendenbrief, der an alle evangelischen Haushalte in unserer Gemeinde verteilt wird, informiert Sie ausführlicher über die Spendenzwecke. Sie können Ihre Spende auf unser Gabenkonto: 350 231 bei der Sparkasse Coburg­Lichtenfels (BLZ 783 500 00) überweisen oder beim Besuch der Gottesdienste oder im Pfarramt abgeben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Weitere Informationen zum Sammlungsthema erhalten Sie im Internet unter www.diakonie-bayern.de


Die nächsten Veranstaltungen: Etwas ganz Neues beim SV Hut: T E A M P L A Y ! am Samstag, 05. Okt. 2013 Der Beginn der Veranstaltung auf dem Huter Sportgelände ist geplant für den frühen Nachmittag gegen 13 Uhr. Es werden an mehreren Stationen (10-15) Spiele angeboten, die mehr oder weniger Zusammenarbeit erfordern. Jede Station kann mehrmals gemacht werden und es gibt Teamplay!-Punkte (je nach Schwierigkeit und erfordertem Teamplay). Die Teams werden nicht eingeschränkt, es müssen aber mindestens 2 Spieler pro Team sein (die Maximalgrenze können wir aber noch nicht angeben). Es ist keine Anmeldung im Voraus nötig und es ist auch keine Mitgliedschaft beim SV Hut Coburg erforderlich. Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde mit der Punktzahl und ein kleines Präsent. Die besten Teams erhalten außerdem einen extra Preis. Ziel: Stärkung der Gemeinschaft (vor allem innerhalb der Familie; dies soll aber keine Teilnahmebedingung sein). Wir wollen diese Veranstaltung außerdem

nächstes Jahr bei „Sterne des Sports“ bewerben. Das ist ein Preis der Genossenschaftsbanken die soziales Engagement außerhalb des Vereins würdigen. Oktoberfest am Samstag, 12. Okt. 2013 Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Huter Sportheim. Es gibt viele bayrische Schmankerl. Ehrungsabend am Samstag, 30. Nov. 2013 Beginn ist um 20 Uhr im Huter Sportheim Zu den Veranstaltungen sind alle Vereinsmitglieder mit Ihren Familien, sowie alle Freunde und Gönner des Vereins herzlich eingeladen. Änderungen der einzelnen Veranstaltungen behalten wir uns vor. Nähere Informationen erhalten Sie rechtzeitig über die Tageszeitungen oder unter www.sv-hut-coburg.de.

Vereine

17


Blick über den Kirchturm St. Markus Betthupferlkirche: für Kinder von 0 – 8 Jahren, deren Eltern, Geschwister und alle, die neugierig geworden sind, anschließend gemeinsames Abendessen im Gemeindehaus Der nächste Termin ist der 13. Oktober um 17 Uhr St. Matthäus Callenberger Sommergottesdienst am 22. September 15.50 Uhr in der Schlosskirche Callenberg Religionen in Coburg laden ein: Nacht der Religionen „Gemeinsam für Frieden und Toleranz“ Samstag, 28. September 2013 17 Uhr Eröffnung mit multireligiösem Gebet in der Morizkirche 18 – 24 Uhr Begegnungen – Aktionen – Meditation – Feiern in Kirchen, Moscheen und Gebetshäusern in Coburg

18

Blick über den Kirchturm

Wir gratulieren September 2013 18.9. Werner Brückmann (80) 18.9. Christa Zeimer (83) 22.9. Helga Müller (88) 24.9. Waltraud Grams (75) 24.9. Susanne Teuchert (81) 26.9. Magdalena Starosta (82) 27.9. Erna Ottmayer (97) 27.9. Margot Rüger (83) 28.9. Adolf Bauer (83) 28.9. Werner Bräutigam (88) 28.9. Dr. W. Schweißinger (85) Oktober 2013 5.10. Eugen Miller (75) 6.10. Karlheinz Uhrner (75) 7.10. Elisabeth Eicher (81) 8.10. Anita Schier (84) 9.10. Fritz Bromme (84) 11.10. Maria Müller (83) 11.10. Renate Ulscht (80) 12.10. Waltraut Zetzmann (90) 13.10. Ursula Pluta (85)


15.10. Alfred Feick (85) 15.10. Auguste Heyer (95) 15.10. Luise Krammer (90) 15.10. Rolf Steinert (86) 15.10. Elfriede Teubner (92) 16.10. Hans Schubert (84) 17.10. Elsa Köhn (93) 17.10. Babetta Wanke (88) 20.10. Manfred Lehmann (70) 21.10. Friedrich Tauer (70) 25.10. Erna Erbes (75) 28.10. Werner Friedrich (89) 28.10. Renate Geest (75) 28.10. Walter Will (81) 29.10. Wolfgang Preßel (70)

12.11. Martin Bernhard (85) 12.11. Henriette Schumann (87) 13.11. Christa Krauß (89) 13.11. Edeltraut Steinlein (81) 14.11. Herta Geelhaar (91) 14.11. Elfriede Schubert (84) 15.11. Karl Rogel (75) 17.11. Gertrud Höhn (92) 20.11. Erika Boßeckert (81) 20.11. Harald Heß (84) 24.11. Hildegard Schunk (93) 25.11. Ottokar Vetter (90) 29.11. Erika Büschel (82) Anzeige

November 2013 3.11. Rolf Hammerschmidt (75) 3.11. Erika Lindner (88) 3.11. Wolfgang Richter (80) 5.11. Lisbeth Engel (75) 5.11. Nikolaus Pauls (86) 9.11. Gerhard Brückner (89) 9.11. Lilli Fiedler (83) 11.11. Klaus-Ulrich Günthör (70)

Geburtstagsgrüße

19


Taufen

E mily Schultheiß Selina Kraft Lilli Clara Marie Böse Janina Böge Noah Stefan Jörg Herzog Nils Marco Pereira Alicia Meisenbach Kyra Zirnkilton Claudia Hildebrandt Anton Gustav Hildebrandt Lukas Krüger Sina Rivera Merle Sabine Rottmann Milla Dittmer Alois Dittmer Sam Kesselhack Pablo Pfrommer André Pfrommer

Konfirmation Lara Stromeyer

20

Freud und Leid

Trauungen

Lars und Jennifer Meisenbach, geb. Knoth Bastian Beetz und Stefanie Schwesinger Jakob und Irina Wige, geb. Doos Alexander und Tamara Löwen, geb. Schwesinger Florian Heß und Nicole Graßmann Alex Tapkin und Dara Vestalo-Tapkin, geb. Vestalo Michael und Birte Adler, geb. Hirsch

Bestattungen

Marianne Dressel, geb. Hahn, 84 Jahre Erna Burkhardt, geb. Schelhorn, 92 Jahre Marielle Schmidt, geb. Zierhut, 89 Jahre Marianne Böge, geb. Hennemann, 80 Jahre Heinz Liebermann, 78 Jahre Wanda Beireis, geb. Friedel, 84 Jahre Helmut Wöhner, 66 Jahre Andreas Weidinger, 55 Jahre Lisbeth Hühnlein, geb. Forkel, 92 Jahre Hartmut Truckenbrodt, 73 Jahre Anna Schüller, geb. Schön, 83 Jahre


Sparkassen-Finanzgruppe

Unser soziales Engagement. Gut für die Menschen. Gut für Deutschland.

s Sparkasse Coburg - Lichtenfels Sparkassen übernehmen Verantwortung. Seit ihrer Gründung ist dies ein fester Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie. Dadurch eröffnen sie vielen Menschen die Chance auf Teilhabe am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben. Mehr als 350 Mio. Euro wenden die Institute und ihre Stiftungen jährlich für ihr gemeinnütziges Engagement auf, davon fast 90 Mio. Euro für soziale Aufgaben. www.gut-fuer-deutschland.de

Hutstraße 29, Coburg

Anzeigen

21


RZ_07_1096_AZ_Johannes_Cob.indd 1

22

Anzeigen

07.12.2007 17:10:56


---------------------------Coburg

Ketschendorfer Str. 64

Telefon 09561 / 20 04 10 Internet: www.bestattung-brehm.de

Email: coburg@bestattung-brehm.de

Wir haben unser Dienstleistungsangebot erweitert und bieten Ihnen neben Erdbestattungen, Feuerbestattungen, Seebestattungen, alternative Urnenbeisetzungen, Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten, Sterbegeldversicherungen nun auch verschiedene Möglichkeiten an, für den "Abschied ohne finanzielle Sorgen". Durch unsere Kooperation mit der BestattungsFinanz, Hagen, haben Sie die Möglichkeit zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Zahlungsmodalitäten zu wählen: Generelles Zahlungsziel 21 Tage ab Rechnungsdatum, ohne Zinsen und Gebühren!

Bis zu 90 Tage ab Rechnungsdatum nach schriftlichem Antrag, ohne Zinsen und Gebühren!

Ratenzahlungen bis zu 3 Monaten nach schriftlichem Antrag, ohne Zinsen und Gebühren!

Ratenzahlungen bis zu 6 Monaten nach schriftlichem Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 2 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 9 Monaten nach schriftlichem Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 3 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 12 Monaten nach schriftlichen Antrag, mit einer einmaligen Gebühr von 4 % der Rechnungssumme!

Ratenzahlungen bis zu 72 Monaten nach schriftlichem Antrag, zu äußerst günstigen Konditionen!

Anzeigen

23


24

Anzeigen


Kontakt Kinder u. Jugend Diakon Bastian Schober, Tel.: 09561/4279785 Email: bastian.schober@elkb.de Kindergruppen „Die kleinen Strolche“ für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren jeden Donnerstag von 15.30 – 17 Uhr „Die lustigen Würmchen“ für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren jeden Mittwoch von 16 – 17.30 Uhr „Die Kinderclub-Gruppe“ für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren jeden Freitag von 14.30 - 16 Uhr Frauenfrühstück letzter Donnerstag im Monat, 9–11 Uhr Termine und Themen: 26. Sept.: „Glaube-Toleranz-Gerechtigkeit“ zum Jahresthema 31. Okt.: „Anna B. Eckstein – Berta von Suttner“ Zwei Kämpferinnen für den Frieden 28. Nov.: „Einstimmung in die Adventszeit“ Im Dezember findet kein Frauenfrühstück statt Diakonischer Frauenkreis 14tägig, Dienstag, 15 Uhr 17. Sept., 1. + 15. + 29. Okt., 12. + 26. Nov., 10. Dez. Treff der geselligen Frauen 3. Dienstag im Monat, 15 Uhr 17. Sept., 15. Okt., 19. Nov., 17. Dez. Männerrunde 2. Dienstag im Monat, 15 Uhr 10. Sept., 8. Okt., 12. Nov., 10. Dez. Von Mann zu Mann 1. Dienstag im Monat, 19.30 Uhr Termine und Themen: 1. Okt.: Baustellenbesichtigung / LRA, Org.: R. Wöhner 5. Nov.: aktuelles kirchl./theolog. Thema Ref.: Pfr. U. Willmer 3. Dez.: Spieleabend Seniorenkreis 14tägig, Montag, 14.30 Uhr 23. Sept., 7. + 21. Okt., 4. + 18. Nov., 2. + 16. Dez. Posaunenchor Montag, 19 Uhr, Leitung: Hartmut Martin Chor „ProMusica“ Projektbezogen: Mittwoch, 19.30 Uhr Leitung: Sven Götz, Tel.: 239668 Neue Sänger sind herzlich willkommen!

Gruppen und Kreise

25


Pfarramt und Gemeindezentrum Johanneskirchplatz 1, 96450 Coburg Tel.: 0 95 61 / 3 98 98, Fax: 0 95 61 / 83 12 34 Mail: pfarramt.johanneskirche.co@elkb.de www.johanneskirche-coburg.de Öffnungszeiten Di bis Fr, 9 - 12 Uhr Büro Birgit Meisenbach Konto

Nr.: 350 231, BLZ 783 500 00, Sparkasse Cbg.-LIF

Pfarrerin/Pfarrer

Kerstin und Ulrich Willmer, Tel.: 0 95 61 / 3 98 98

Diakon

Bastian Schober, Tel.: 0 95 61 / 4 27 97 85

Mesner und Hausmeister

Martin Bauer, Tel.: 01 62 / 2 48 28 06

Kirchenvorstand

Vorsitzender: Thomas Nowak Stellvertr. Vorsitzende: Pfrin. K. Willmer Vertrauensfrau: Monika Biederer Stellvertr. : Sabine Kreußel Kirchpfleger: Volker Büttner

Kindergärten „Pfiffikus“, Karl­-Türk-­Str. 84, Tel.: 0 95 61 / 3 87 23 www.kiga-pfiffikus-co.e-kita.de Leitung: Eveline Baumann „Tausendfüßler“, Hutholzweg 2, Tel.: 0 95 61 / 83 37­ 14 www.kiga-tausendfuessler-co.e-kita.de Leitung: Sylvia Franz Soziale Stadt Wüstenahorn Quartiersmanagement

Brigitte Lambert, Karl­-Türk­-Str. 88, 96450 Coburg Tel.: 3 52 49 56, Mail:info@sozialestadt­wuestenahorn.de

Diakonie

Zentrale Diakoniestation, Weitramsdorf-­Seßlach-­Coburg Tel.: 0 95 69 / 18 83 30 und Tel.: 0 95 61 / 2 73 28

Beratungsdienste des Leopoldstr. 61­-63 Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 17 40 Diakonischen Werkes Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit Malmedystr. 3, Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 48 60 Offene Behindertenarbeit Goethestr. 11, Tel.: 0 95 61 / 2 77­ 88 10 Telefonseelsorge 08 00 / 1 11 01 11 oder 08 00 / 1 11 02 22 Krankenhausseelsorge Klinikum Coburg, Tel.: 0 95 61 / 22 52 20 Pfarrerin Susanne Thorwart Tel.: 01 51 / 16 50 60 82 Impressum

26

Wir sind für Sie da

Mitteilungsblatt der Evang. ­Luth. Kirchengemeinde Johanneskirche Coburg und der Ortsvereine der Stadtteile Hut und Wüstenahorn V.i.S.d.P.: Pfarrerin Kerstin Willmer Erscheinung: 4 mal jährlich Auflage: 3.000 Exemplare Satz & Druckabwicklung: Biederer Nächste Ausgabe: 25. Nov. 13, Redaktionsschluss: 21. Okt. 2013


er rund

tn Ihr Par

S UM HAUGARTEN UND

DER HERR HAUSMEISTER Draesekestraße 6 • 96450 Coburg Telefon: 09561/4270590 Telefax: 09561/4270591 E-Mail: info@derherrhausmeister.de Online: www.derherrhausmeister.de

• Hausmeisterservice • Baumpflege und -fällungen mit Seilklettertechnik • Gartenarbeiten aller Art • Grüngutgentsorgung • Renovierungen uvm.

Anzeigen

27


Gottesdienste in der Johanneskirche September 15.

16. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Lektorin Gudrun Schrödel

10:00

22.

17. So. n. Trinitatis

Festgottesdienst zur Goldenen Konfirmation, Pfarrer Ulrich 10:00 Willmer

29.

18. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfarrerin Kerstin Willmer Apfelbaumgottesdienst - kindgerechter Gottesdienst

10:00

Oktober 06.

Erntedank

Familiengottesdienst mit Abendmahl, Team

10:00

13.

20. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Lektor Klaus Grabsch

10:00

20.

21. So. n. Trinitatis

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Kerstin Willmer

10:00

27.

22. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfarrer Peter Trapp Apfelbaumgottesdienst - kindgerechter Gottesdienst

10:00

November 03.

23. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Lektorin Gudrun Schrödel

10:00

10.

Drittletzter So. d. Kirchenjahres

Gottesdienst, Pfarrerin Kerstin Willmer

10:00

17.

Vorletzter So. d. Kirchenjahres

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Ulrich Willmer

10:00

20.

Buß- und Bettag

Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl, Pfarrerin Kerstin Willmer

19:00

24.

Ewigkeitssonntag

Gottesdienst mit Gedenken der Verstorenen, Pfarrer/in Kerstin u. Ulrich Willmer Apfelbaumgottesdienst - kindgerechter Gottesdienst

10:00

Familiengottesdienst, Team

10:00

Dezember 01.

1. Advent

Gottesdienste im Seniorenheim St. Josef / Schulgottedienste Pfarrerin Kerstin Willmer Gottesdienst mit Abendmahl, jeweils Freitag, 10.00 Uhr. Die nächsten Termine : 20. Sep., 18. Okt., 22. Nov. Ökumenischer Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen Schulgottesdienste Schultütengottesdienst, Donnerstag, 12. September 9.00 Uhr, Schulanfangsgottesdienst, Freitag, 13. September 10 Uhr

Blick 3/2013  

Gemeindebrief der Johanneskirche Coburg. Ausgabe 03/2013.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you