Vienna Film Commission - Jahresbericht 2016

Page 1

SCHILLERPLATZ STADTPARK HANNOVERMARKT GÄNSEHÄUFEL HOTEL SACHER WU CAMPUS VIENNA FC STADLAU SEESTADT ASPERN DONAUSPITAL 2016

1.) 2.) 3.) 4.) 5.) 6.) 7.) 8.) 9.)

„WIR TÖTEN STELLA“, REGIE JULIAN PÖLSLER „BEATRICE EGLI – EIN HERBSTTAG IN WIEN“ „DIE MIGRANTIGEN“, REGIE ARMAN T. RIAHI „DIE MUSE DES MÖRDERS“, REGIE SASCHA BIGLER „DAS SACHER. IN BESTER GESELLSCHAFT“, REGIE ROBERT DORNHELM „TATORT – SCHOCK“ , REGIE RUPERT HENNING „SPUREN DES BÖSEN: LIEBE“, REGIE ANDREAS PROCHASKA „KOMPLETT VON DER ROLLE“, REGIE SABINE DERFLINGER „WIR TÖTEN STELLA“, REGIE JULIAN PÖLSLER

1.)

2.)

3.)

4.)

5.)

6.)

7.)

8.)

9.)

WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

JAHRESBERICHT


VIENNA


VIENNA


VORW ORT

2016 konnte das Aufkommen an Dreharbeiten in Wien auf dem sehr hohen Niveau des Vorjahres leicht ­ausgebaut werden. Der Grund dafür liegt zum einen an den mittler­weile ausgezeichneten Rahmenbedingungen für ­Dreh­arbeiten in Wien, zum anderen an der starken ­Wiener Film- und TV-Förderung durch den Filmfonds Wien und den Filmbeirat der MA7 sowie den Bundesförder­ institutionen, ohne die das heimische Filmschaffen nicht existieren könnte. Dreharbeiten für Fernsehproduktionen spielen in Wien eine besondere Rolle. Unter den TV-Serien waren einige, in denen Wien nicht nur Drehort, sondern auch Schauplatz der erzählten Geschichten ist. Durch „­Vorstadtweiber“, „Soko Donau“, „Schnell Ermittelt“ und „CopStories“ und Mini-Serien wie „Sacher“ oder internationale Reihen wie „Tatort“ oder „Spuren des Bösen“ konnten ­zahlreiche ­Filmschaffende, die ihren Lebensmittelpunkt in Wien haben, auch in der Stadt arbeiten. Österreichische Serien laufen europaweit erfolgreich im Fernsehen. Die Vienna Film Commission hat 2016 ­versucht, die Wünsche der Kreativen nach Kräften zu u­ nter­stützen, um mitunter das Unmögliche möglich zu machen. Zwei ­Projekte stechen hier besonders hervor: „Die Hölle“ unter der Regie von Stefan Ruzowitzky und „Kaviar“ von Regisseurin Elena Thikonova. Beide Produktionen waren eine große Herausforderung für die Stadt und ­konnten dank breiter Unterstützung aller involvierten Behörden reibungslos abgedreht werden. Beide Filme featuren die Stadt Wien selbst auf großartige Weise. Erwähnens­ wert sind aber auch die vielen Kurzfilm-, ­Studentenund Nach­wuchsprojekte die in Wien realisiert ­wurden – viele davon wurden national und international mit Preisen ausgezeichnet. Die Vienna Film Commission wird auch 2017 – in ihrem neunten Jahr seit Bestehen – nichts unversucht lassen, um die Drehbedingungen in der Stadt weiter zu o­ ptimieren und den Standort Wien als Filmstadt ­international zu positionieren.

Dr. Marijana Stoisits, Geschäftsführerin

„LET ME GO“ DONAUKANAL



JAHRES BERICHT 2016 „TABI SURU DOITSUGO“ SCHLOSSPARK SCHÖNBRUNN




AKTIV ITÄTEN IN WIEN 547 Filmprojekte 873 Ansuchen 913 Empfehlungsschreiben 154 Ortsverhand­ lungen 111 internationale Produktionen

ANSUCHEN UND EMPFEHLUNGSSCHREIBEN

2016 wurden 547 Filmprojekte bei der Vienna Film ­Commission zur Bearbeitung e­ ingereicht. Im ­Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine S­ teigerung um 2,43 ­Prozent. Für diese n ­ ationalen und ­internationalen ­Projekte wurden 873 ­Drehgenehmigungen ­beantragt, für die die Vienna Film C­ ommission 913 Empfehlungs­ schreiben an die z­ uständigen grund­verwaltenden Dienststellen a­ usgestellt hat. Die Zahl der Drehansuchen ist damit gegenüber 2015 um 1,75 ­Prozent gestiegen. Die Zahl der ausgestellten Empfehlungs­schreiben um 1,44 Prozent. 2016 hat die Vienna Film Commission an 154 Orts­ verhandlungen, die von der MA 46 ausgeschrieben ­wurden, teilgenommen. Ortsverhandlungen werden in der Regel für aufwendige Dreharbeiten angesetzt, ­ins­besondere, wenn durch die Nutzung eines Drehorts ­mehrere Parteiensteller betroffen sind. Vor Ort wird ­versucht, eine sinnvolle und zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten zu erarbeiten: In der Regel sind die ­Teil­nehmerInnen an den Ortsverhandlungen Vertrete­ rInnen der Polizei, des Verkehrsamtes, der Bezirke, der Wiener Linien, der Feuerwehr, der Wirtschaftskammer, der ­Taxi­innung, der MA 48, private oder öffentliche ­Motiv­­eigner u.a. 111 internationale Produktionen haben 2016 bei der Vienna Film Commission um 196 Drehgenehmigungen angesucht. Die meisten Projektansuchen aus dem ­Ausland kamen aus Deutschland, Serbien und Groß­ britannien. Gefolgt von Japan, den USA, den Nieder­landen, Russland, Slowenien, der Türkei, Australien, Frankreich, Kanada, Mexiko, Portugal, der Republik Korea, Thailand und der Ukraine. Aus Belgien, Indien, Italien, Norwegen, ­Pakistan, Polen, Rumänien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Schweiz, Spanien und Brasilien wurde jeweils ein Projekt eingereicht. MAGISTRAT DER STADT WIEN

„DAS SACHER“ TRAUNGASSE

Die ausgezeichnete Zusammen­arbeit mit allen ­Abteilungen des Wiener M ­ agistrats und der Magistrats­ direktion ist die Basis für die erfolg­reiche Arbeit der Vienna Film C­ ommission. ­Ansuchen um Dreh­ genehmigungen im Zuständigkeits­bereich der Wiener Stadtverwaltung müssen a­ usschließlich über die Vienna Film Commission und online eingereicht werden. Nach umgehender Prüfung und Bearbeitung des Ansuchens,


8–9 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

stellt die Vienna ­Commission ein E­ mpfehlungsschreiben für die z­ uständige D ­ ienststelle des Magistrats aus. D ­ ieses Schreiben ergeht sowohl an die AntragstellerIn als auch an die grundverwaltende Dienststelle. Die Dreh­verträge werden zwischen den Magistratsabteilungen beziehungs­ weise zwischen den ausgegliederten Institutionen und den Antrag­stellerInnen geschlossen. 2016 hat die Vienna Film Commission mit 29 Magistratsabteilungen und ­Institutionen der Stadt zusammengearbeitet. Die meisten Drehgenehmigungen im ­Magistrat der ­Stadt Wien wurden im Jahr 2016 von der MA 42 (Wiener Stadt­ gärten) ausgestellt, gefolgt von der MA 59 (­Marktamt) und der MA 44 (Wiener Bäder). MA 46

2009

781

2010

955

2011

971

2012

932

2013

1.054

2014

1.154

2015

1.142

2016

1.024

BEWILLIGUNGEN MA 46

„TATORT – SCHOCK“ WU CAMPUS

Die „Filmabteilung“ der MA 46 (­Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten) ist für die Vienna Film Commission die wichtigste Kooperations­ partnerin in der Stadtverwaltung. Die Z­ usammenarbeit verlief auch 2016 überaus positiv. Die MA 46 erteilt die ­Dreh­genehmigungen für öffentliche S­ traßen und Plätze, Halteverbote, ­Verkehrsanhaltungen und genehmigt er­forderliche Straßensperren. Die Zahl der ­Bewilligungen durch die MA 46 ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr ein wenig rückläufig. VIENNA FILM COMMISSION ALS MEDIATORIN

Ein wichtiger Teil der Arbeit der Vienna Film C­ ommission liegt in ihrer Funktion als Mediatorin. Als z­ entrale Serviceund Anlaufstelle zwischen der Stadt sowie h­ eimischen und internationalen F­ ilmschaffenden, v­ ersteht sich die Vienna Film Commission als ­„Ermöglicherin“ von Vor­ haben, deren Umsetzung oft auf den ersten Blick nicht realisierbar erscheint. Eine k­ onstante Gesprächs­ebene mit allen 23 Bezirks­vorsteherInnen der Stadt Wien, mit Stadt-, Gemeinde- und BezirksrätInnen, aber auch mit Behörden des Bundes ist daher von großer ­Bedeutung. 2016 waren das vor allem die Burghauptmannschaft, die ÖBB, das Sozialministerium, das BMWFW, das BMVIT, der WU Campus, die U ­ niversitäten, Austro Control, die ­Vereinigten Bühnen und die Erzdiözese Wien. Wichtigste brancheninterne Gesprächspartnerin für die Vienna Film Commission ist die VÖAP (Vereinigung der Österreichischen Aufnahmeleiter und -leiterinnen), um die Rahmenbedingungen für Dreh­arbeiten in der Stadt zu erhalten und gegebenenfalls nach­zubessern.




10–11 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

Wiener Friedhöfe: 72 Filmprojekte Wiener Hafen: 10 Filmprojekte Wurstelprater: 161 Drehgenehmigungen Wiener Linien: 147 Filmprojekte an 155 Drehtagen 30% Ermäßigung für studentische Filmprojekte

„JIMMIE“ HERMINE-JURSA-GASSE

AUSGELAGERTE INSTITUTIONEN DER STADT WIEN

Wien wäre als Drehort nicht die großartige Stadt, die sie ist, stünden nicht auch die Schauplätze und ­Immobilien der ausgelagerten Institutionen der Stadt Wien als ­Locations zur Verfügung. ­Spitäler und Pflegewohnheime des Krankenanstalten­ verbunds (KAV) und die dort zur Verfügung stehende ­Ausstattung waren überaus gefragt. 30 ­Filmprojekte ­wurden 2016 im Z­ uständigkeitsbereich des KAV ­realisiert. Alle noch zur Verfügung stehenden ­Spitäler und Pflege­anstalten aus dem 19. Jahrhundert sind für die F­ ilm­branche w ­ ertvolle Originalmotive. Ohne diese wären h­ istorische Filme in Wien kaum realisierbar. Ebenso w ­ ichtig sind die I­ mmobilien von Wiener W ­ ohnen: 28-mal wurden Gemeindebauten für Dreharbeiten ­angemietet. S­ tudentische Projekte konnten ­kostenfrei realisiert werden. Bei den Wiener Linien wurden 2016 147 ­Filmprojekte an 155 Drehtagen in Bus, Straßenbahn, U-Bahn oder einer Remise gedreht. Davon waren 26 ­Studentenfilme, 53 ­Werbefilme, 33 Kino-/TV-Spielfilme, TV-Serien oder ­Kurzfilme sowie 35 Dokumentationen. Gefilmt wurde ­überwiegend (ca. 70 Prozent) in Zügen und im Stations­ bereich der U-Bahnlinien, die restlichen Dreharbeiten fanden in Straßenbahnzügen, Bussen, Haltestellen und Remisen statt. Studentischen Filmprojekten wurde auch 2016 eine Ermäßigung von 30 Prozent der anfallenden ­Gebühren gewährt. Die Wiener Friedhöfe haben 72 ­Drehbewilligungen erteilt. 39 davon waren Dokumentationen, 8 Studenten­ projekte, 11 Fernsehreportagen, 6 Spiel­filme, 5 ­Projekte dienten privaten Zwecken, 3 waren Musik­videos. Im ­Wiener Wurstelprater wurde für 161 Film- und TVProjekte gedreht. Die Schloß Schönbrunn Kultur- u. Betriebsges.m.b.H bewilligte Dreharbeiten zu 106 Film­ projekten. Den Hafen Wien erreichten 10 Anfragen für Dreharbeiten, umgesetzt wurden 8 Projekte an 6 Dreh­ tagen. Die Österreichischen Bundesgärten erteilten 17, die Oberste Schifffahrtsbehörde erteilte 5 Bewilligungen für Dreharbeiten in Wien.


12–13 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

WIENER TÖCHTERTAG VIENNA FILM COMMISSION

MA 29 BRANCHENSTAMMTISCH

OBERSTE SCHIFFFAHRTSBEHÖRDE BRANCHENSTAMMTISCH

FILMAKADEMIE VORTRAG


VER NETZ UNG

MA 29 BRANCHENSTAMMTISCH

BRANCHENSTAMMTISCH

Der Branchenstammtisch der Vienna Film ­Commission findet als Informationsveranstaltung und „Get-Together“ alle sechs bis acht Wochen statt und präsentiert jeweils die Rahmenbedingungen für ­Dreh­arbeiten einer ­Magistratsabteilung, einer B ­ undesbehörde oder eines häufig nachgefragten Wiener Drehortes. Das „­Get-Together“ und die Infoabende richten sich vor allem an ProduzentInnen, AufnahmeleiterInnen und ­ProduktionskoordinatorInnen, AusstatterInnen, Kamera­leute, aber auch an alle A­ nsprechpartnerInnen der M ­ agistratsabteilungen und den ausgelagerten ­Institutionen der Stadt Wien sowie des Bundes. + „Informationen rund um das Drehen auf Brücken, Stiegen und Flächen im Bereich von Objekten der MA 29“ + „Dreharbeiten mit und im Zuständigkeitsbereich der ­Landespolizeidirektion Wien – Regeln, Möglichkeiten, Tipps und Tricks“ + „Informationen der Obersten Schifffahrtsbehörde (BMVIT) rund um das Drehen auf Wasserstraßen (Donau, Wiener Donaukanal) in Wien“ + „Wissenswertes zu Dreharbeiten im Zuständigkeits­bereich des Wiener Hafens.“ VORTRÄGE, PRÄSENTATIONEN, PODIUMSGESPRÄCHE U.A.

Einführung in das Regelwerk und Prozedere für ­Dreh­arbeiten im Zuständigkeitsbereich der Vienna Film ­Commission für das Magistrat und ausgegliederte ­Institutionen der Stadt Wien sowie für im E­ igentum des Bundes befindlichen Objekte und Immobilien i­nnerhalb des Wiener Stadtgebiets.

WIENER POLIZEI BRANCHENSTAMMTISCH

+ Filmakademie Wien + Universität für Musik und Darstellende Kunst + Infoveranstaltung für Wiener Tourist Guides + Wirtschaftskammer Wien + Wiener Filmmusik Preis + Wiener Töchtertag 2016 + Fachhochschule der WK Wien + Wiener PR-Netzwerkrunde Musik und Theater


VERTEILUNG DER ANSUCHEN BEI DER VIENNA FILM COMMISSION NACH MOTIV BZW. ZUSTÄNDIGKEIT (2016)

WIENER WOHNEN–GEMEINDEBAUTEN (28) MA 45–WIENER GEWÄSSER (26) MA 49–FORSTAMT (24)

MA 56–WIENER SCHULEN (23)

MA 13–BÜCHEREIEN WIEN, SCHLOSS HETZENDORF (20)

STADT WIEN MARKETING–RATHAUSPLATZ, WIENER WEIHNACHTSTRAUM (19) MA 34–BAU- UND GEBÄUDEMANAGEMENT, RATHAUS (15) MA 9–WIENBIBLIOTHEK RATHAUS (9)

8% 17,1

Werbun g

67 12 ,25 %

58

% ,60 0 1

m rfil a t n me

oku /D

VERTEILUNG DER ANSUCHEN BEI DER VIENNA FILM COMMISSION NACH PROJEKTART (2016)

n tio a t n me u k Do

Stu de nt en pr oje kt

94

MA 8–WIENER STADT- UND LANDESARCHIV (1) MA 11–AMT FÜR JUGEND UND FAMILIE (1) MA 31–WIENER WASSER (1) MA 48–ABFALLWIRTSCHAFT, STRASSENREINIGUNG UND FUHRPARK (1) MA 55–BÜRGERDIENST (1) MA 60–VETERINÄRDIENSTE (1) WIENER STADTHALLE (1)

92

MA 51–SPORTAMT DER STADT WIEN (7) MA 10–WIENER KINDERGÄRTEN (6) MA 68–FEUERWEHR UND KATASTROPHENSCHUTZ (5) WIEN KANAL (4) MA 69–IMMOBILIENMANAGEMENT (3) WIENER SPORTSTÄTTEN (3) DIREKTION AKH (2)

es stig Son

9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

MA 29–BRÜCKENBAU UND GRUNDBAU (29)

%

8

KAV–SPITÄLER DER STADT WIEN (30)

16 ,82

7

VIA DONAU–DONAUKANAL, DONAUINSEL (32)

Musikvide o

6

(39)

3,66 % 2 0

5

(166)

(84)

Gesamt 547 Ansuchen 100%

3,1 1%

4

MA 44–WIENER BÄDER

17

3

MA 59–WIENER MÄRKTE

m

2

MA 42–STADTGÄRTEN

Kin o-S pie lfil

1

36 ,38 %

19 9 TV (

Sp iel fil

m, Re po r


RANKING DER DREHARBEITEN NACH BEZIRK (2016)

21.1,62%

19.4,32% 20.2,61% 17.2,25%

18.2,61%

9.4,41%

2.9,63%

1. 22,86% 7.5,94%

16.2,70% 14.3,06%

22.3,42%

8.1,62%

15.4,50%

6.6,75%

4.3,69%

3.6,21%

5.2,61%

13.3,15%

12.0,90%

11.0,54%

10.3,69% 23.0,90%

# 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

rta ge ,M ag az

15 16 17 in)

18

BEZIRK ANTEIL 1. Innere Stadt 22,86% 2. Leopoldstadt 9,63% 6. Mariahilf 6,75% 3. Landstraße 6,21% 7. Neubau 5,94% 15. Rudolfsheim-Fünfhaus 4,50% 9. Alsergrund 4,41% 19. Döbling 4,32% 4. Wieden 3,69% 10. Favoriten 3,69% 22. Donaustadt 3,42% 13. Hietzing 3,15% 14. Penzing 3,06% 16. Ottakring 2,70% 5. Margareten 2,61% 18. Währing 2,61% 20. Brigittenau 2,61% 17. Hernals 2,25% 8. Josefstadt 1,62% 21. Floridsdorf 1,62% 12. Meidling 0,90% 23. Liesing 0,90% 11. Simmering 0,54%


16–17 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„ZERSCHLAG MEIN HERZ“ U2

„KOMPLETT VON DER ROLLE“ SEESTADT ASPERN

„BROTHERS OVER FLOWERS“ STEPHANSPLATZ

„KLEIN WIEN“ BURGRING

„LET ME GO“ BELLEVUEWIESE


SET ARBEITS FOTOS

„IM TAKT DER ERINNERUNG“ LEHENSTRASSE

„G-FRIEND“ STADTPARK


18–19 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„KOMPLETT VON DER ROLLE“ FEUERWACHE LEOPOLDSTADT

„LICHT“ SCHLOSS HETZENDORF

„DAS SACHER“ MINORITENPLATZ


„DAS SACHER“ HOTEL SACHER

„LOOKING FOR OUM KOULTHUM“ METROKINO

„LET ME GO“ DONAUKANAL

„LET ME GO“ BURGRING


20–21 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„VORSTADTWEIBER“ PARKHAUS MESSE WIEN

„TATORT – SCHOCK“ HALBGASSE

„DIE MUSE DES MOERDERS“ GÄNSEHÄUFEL

„LIFE GUIDANCE“ KARL-SEITZ-HOF


„SPUREN DES BÖSEN“ RADETZKYSTRASSE

„DIE MIGRANTIGEN“ HANNOVERMARKT

„SCHNELL ERMITTELT“ HAFEN FREUDENAU

„SOKO DONAU“ RAPAHAEL DONNER ALLEE


22–23 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„COPSTORIES“ BURJANPLATZ

„ES IST WIEDER NICHTS PASSIERT“ RENNWEG

„DAS SACHER“ TRAUNGASSE

„TATORT – SCHOCK“ HALBGASSE


„WIR TÖTEN STELLA“ SCHILLERPLATZ

„SCHNELL ERMITTELT“ DONAUKANAL


24–25 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„LET ME GO“ ANNAGASSE

„HERRGOTT FÜR ANFÄNGER“ NUSSWALDGASSE

„DEAD RECKONING“ CAFÉ KORB


„DIE MIGRANTIGEN“ HANNOVERMARKT

„SCHNELL ERMITTELT“ SCHLEIFMÜHLGASSE


LOCA TION TOUR EN

Mit: Prabismran Sandhu Terence Davies Corinna Belz Rodrigo Areias Rita Azevedo Gomes Kaweh Modiri Katie Crook Oscar Pérez Val Kupeev Denis Glinsky Mike Plante In-Ah Lee Onn Nir

FIGURENGALERIE WIENER RATHAUS

Locationtouren werden individuell nach den Wünschen und Interessen der internationalen Gäste mit Bezug auf das jeweilige Projekt zusammengestellt. Die Regisseu­ rInnen, Locationscouts, ProduzentInnen oder Drehbuch­ autorInnen ­erhalten als Follow-Up ein Booklet mit ihrer jeweiligen Tour. + Comberry / Dragon TV (CN) + Produzentin Prabismran Sandhu, (Manleen Films, IN) + Agentin Laura Engel (US) + Locationtour für die Gäste von VIS – Vienna Shorts, i­ nternationale RegisseurInnen und ProduzentInnen + Internationale Gäste von „Hollywood in Vienna“ + Internationale Jurymitglieder der iEmmys + Internationale Gäste der Dutch Film Days: ­Kameramann Gabor Deak (NL), Regisseur und Produzent Arttu ­Sesselaa (NL), Produzent Gerard van Lennep (NL), ­Produzent San Fu Maltha (NL) + Internationale Gäste der 53. ­Viennale: ­Regisseurin Corinna Belz (DE), Regisseur R ­ odrigo ­Areias (PT), ­Regisseurin Rita Azevedo Gomes (PT), ­Regisseur Kaweh Modiri (NL), Katie Crook und ­Regisseur Oscar Pérez (ES), Regisseur Terence Davies (UK) + Produzent Val Kupeev (RU) und ­Produzent Denis Glinsky (Cine Lab, RU) + Mike Plante (Sundance Filmfestival) + Internationale Gäste des Tricky Women, Internationales Animations-Filmfestival + Produzentin In-Ah Lee (Markenfilm, DE), Regisseur Mario Feil (DE), Gunn-Ho Park (KR), Jun-Oh Lee (KR), ­Jinsung Kim (KR), Jung-Sup Song (KR) + Regisseur Onn Nir (IL)



28–29 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

MIKE PLANTE KARLSPLATZ

VIENNALE FRANZISKANERPLATZ

ONN NIR CAFÉ SPERL

Olcay Özdemir PRODUZENT

„Danke für die unglaublich starke und faszinierende Arbeit.“

COMBERRY PALAIS PALLAVICINI


Onn Nir REGISSEUR

IN-AH LEE CAFÉ SPERL

“Thanks so much and hopefully we will meet soon.”

COMBERRY MEETING

TERENCE DAVIES KARLSPLATZ



DIE HÖ LLE Verfolgungsjagden Straßensperren 7 Wochen Drehzeit 100 Crewmitglieder

„DIE HÖLLE“ SCHWEDENPLATZ

Nach „Die Fälscher“ ist „Die Hölle“ das erste w ­ ieder in Österreich realisierte Spielfilmprojekt des ­österreichischen Oscar-Preisträgers und Regisseurs ­Stefan Ruzowitzky. Die Darsteller dieses Großstadt­thrillers sind Violetta Schurawlow, Tobias Moretti, Sammy Sheik, Robert Palfrader, Friedrich von Thun, Stefan Pohl, Verena Altenberger, Deniz Cooper, Murathan Muslu u.a. ­Produziert wurde der Film von der Wiener Produktions­ firma ­Allegro Film und der Produktionsfirma The Amazing Film ­Company. Der Action-Thriller spielt ausschließlich in Wien und wurde bis auf wenige Tage auch v­ ollständig in Wien gedreht. S­ pektakuläre A­ ctionszenen wurden w ­ ährend der gesamten K ­ arwoche in der W ­ iener Innen­stadt gefilmt, wofür ganze Straßenblöcke k­ omplett gesperrt wurden. Die meisten Dreharbeiten fanden nachts statt: Die V­ erfolgungsjagd führte die P­ rotagonisten von der Weißkirchner­strasse quer durch den ­Stadtpark zum ­Stubenring, über die Rosenbursen­strasse, die  Dominikaner­bastei, ­Predigergasse, ­Post­gasse zur Schönlatern­gasse, vom Hafnersteig über den Schweden­ platz zur Marienbrücke und von dort zum r­ ettenden Sprung in den Donaukanal. Für die Unter­wasserszenen im Donaukanal wurde auch im A­ malienbad gedreht. ­Insgesamt wurde sieben Wochen gedreht. Weitere Dreh­ orte waren die Oppolzergasse, die Schreyvogelgasse, der Hernalser- und der Döblinger Gürtel, der Naschmarkt, ­Kaisermühlen, der Burggarten und die U-Bahn der Wiener Linien. Bei den D ­ rehrabeiten für die Autoverfolgungsjagd und die Unfall­szenen waren bis zu 100 Crewmitglieder im ­Einsatz. Die Drehrabeiten gingen dank der großartigen ­Unterstützung von Seiten der Magistratsabteilungen, der Bezirks­vorstehung des 1. Bezirks und der Wiener Polizei ­reibungslos über die Bühne.


32–33 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„DIE HÖLLE“ SCHWEDENPLATZ

„DIE HÖLLE“ LINKE WIENZEILE


„DIE HÖLLE“ SCHREYVOGELGASSE

„DIE HÖLLE“ POSTGASSE

„DIE HÖLLE“ BURGGARTEN

„DIE HÖLLE“ STUBENRING


34–35 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„DIE HÖLLE“ HAFNERSTEIG

„DIE HÖLLE“ MEXIKOPLATZ

„DIE HÖLLE“ AM STADTPARK


„DIE HÖLLE“ POSTGASSE

„DIE HÖLLE“ SCHREYVOGELGASSE

„DIE HÖLLE“ SCHWEDENPLATZ

„DIE HÖLLE“ POSTGASSE



KA VIAR

Vollsperre der Schwedenbrücke 32 Drehtage in Wien und Niederösterreich 60 Crewmitglieder

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE

„Kaviar“ ist eine „Culture-Clash-Komödie“ der russisch­ österreichischen Regisseurin Elena T­ ikhonova. Produziert wird der Film von Witcraft Szenario, Novotny & Novotny und der MR FILM Kurt Mrkwicka ­Ges.mbH. ­Darsteller sind Margarita Breitkreiz, Daria Nosik, Sabrina Reiter, Georg Friedrich, Simon Schwarz, Mikhail Evlanov und Joseph Lorenz. Der Film wurde unter anderem vom Wiener Film Fonds und dem österreischen Filminstitut gefördert. In der Filmstory treffen reiche russische Oligarchen auf aus­gefuchste, junge Frauen, die den eingefleischten Männer­seilschaften eine Lektion erteilen: Der Plan des ­Oligarchen Sergej, auf einer Brücke im Herzen Wiens eine Villa für sich zu bauen, wird vereitelt. Die ausgewählte B ­ rücke für die Dreharbeiten in Wien war die Schwedenbrücke, die dafür einen ­ganzen Tag k­ omplett gesperrt wurde. Individual­verkehr und ­öffentlicher Verkehr wurden um­geleitet. Lediglich Fuß­ gänger durften die Brücke – mit ­Unterbrechungen – ­queren. Um das Verkehrs­geschehen in der Stadt m ­ öglichst wenig zu beeinträchtigen, f­ anden die Filmarbeiten an einem Sonntag statt. Eine Crew von rund 60 Personen arbeitete von den frühen ­Morgenstunden bis in den Abend hinein, um unter anderem eine ­riesige L­ eninstatue vor der Kamera zu Fall zu bringen. Gedreht wurde an 32 Tagen an verschiedenen Schauplätzen in Wien und in Niederösterreich.


38–39 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE


„KAVIAR“ SEILERGASSE

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE


40–41 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

„KAVIAR“ DONAUKANAL

„KAVIAR“ DONAUKANAL

„KAVIAR“ DONAUKANAL

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE


„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE



ÖSTER REICH WEITE AKTIV ITÄTEN Austausch mit: Filmfonds Wien ÖFI FISA Fernsehfonds Austria Filmabteilung der Kultur­ abteilung der Stadt Wien WK Wien ORF Viennale VIS

FILMBRANCHENKONTAKTE

Kontinuierlicher Austausch, Gespräche und N ­ etzwerken mit der Filmbranche sind eine der drei ­Aufgaben der Vienna Film Commission. Kontakte zu den V­ ertreterInnen der einzelnen Verbände, insbesondere dem „Verband der österreichischen F­ ilmausstatterInnen“, zur „­Vereinigung österreichischer A­ ufnahmeleiterInnen und Produktions­ koordinatorInnen“ (VÖAP), zu ­VerleiherInnen, Bühnen­ bauerInnen sowie den ProduzentInnen w ­ erden auf ­offizieller und informeller Ebene intensiv gepflegt, ebenso zu den Landes- und Bundesfilmförder­stellen. Die Vienna Film Commission hat an allen wichtigen V­ eranstaltungen der Wiener und österreichweiten Film- und TV-Förder­ institutionen wie dem Filmfonds Wien, der ­Filmabteilung der Kulturabteilung der Stadt Wien, des ­Österreichischen Filminstituts, des Fernsehfonds A­ ustria, des Drehbuch­ forums, der W ­ irtschaftskammer Wien, der WKÖ, des AAFP, der Film Austria, des ORF, der A­ kademie des ­Österreichischen Films und von FISA ­teilgenommen. Die Vienna Film Commission war an ­diversen Filmfestivals, wie dem Tricky Women F­ ilmfestival, VIS – Vienna Shorts, ­der Viennale, Identities, This Human World, dem Slash Filmfestival, der Länderfördertagung und dem A­ ustrian Film Meeting der Diagonale vertreten. KOOPERATIONEN

+ iEmmy Semifinals + Länderfördertagung, Graz + VIS Vienna Shorts / VIS Academy + „Hollywood in Vienna“ + „The Rhythm of Vienna“ + Dutch Film Days + Austrian Film Meeting JURYTÄTIGKEIT

+ Wiener Filmbeirat (MA7) + „The Rhythm of Vienna“

KARL-FARKAS-GASSE


44–45 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

JAHRESPRESSEKONFERENZ VIENNA FILM COMMISSION LABSTELLE

RHYTHM OF VIENNA JURY

AUSTRIAN FILM MEETING DIAGONALE


HOLLYWOOD IN VIENNA WIENER KONZERTHAUS

VIS – VIENNA INDEPENDENT SHORTS LOCATIONTOUR


INTER NATIO NALE AKTIV ITÄTEN Austrian Film Café auf der 66. Berlinale 3.000 Fach­ besucherInnen bei der LGFS Networking Reception in Los Angeles

VILLAGE PANTIERO CANNES 2016

66. INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE IN BERLIN

2016 hat sich die Vienna Film Commission gemeinsam mit ihren Partnern der Arbeitsgemeinschaft Austrian Film Commissions & Funds (AFC&F) neu bei den ­Berliner Film­ festspielen präsentiert: Das „Austrian Film Café“ im Sony Center, unweit des Potsdamer Platzes, hatte vier Tage lang erstmals seine Pforten geöffnet, um die ­Locations und F­ ördermöglichkeiten des Filmlandes Ö ­ sterreich zu ­präsentieren. Nationale und internationale Film­schaffende trafen sich zum Netzwerken, Austauschen und ­Planen zukünftiger Projekte. Die Partner der AFC&F bei der ­Berlinale 2016 waren: die Carinthia Film Commission, die Cine Styria Filmcommission, die Lower Austrian Film ­Commission, die Cine Tirol und FISA. Das Filmcafé war ein großer Erfolg. Die Vienna Film Commission hat an allen r­ elevanten Branchen­veranstaltungen des European Film Market (EFM), des European Film Commission Network (EUFCN) und der Association of Film Commissioners International (AFCI) teilgenommen. LOCATIONS AND GLOBAL FINANCE SHOW, BURBANK

Die internationale „Locations & Global Finance Show“ (LGFS) der AFCI fand 2016 in Burbank ­(Kalifornien) statt. Auf 3.600m² präsentierten mehr als 100 Film ­Commissions weltweit Filmschauplätze für knapp 3.000 FachbesucherInnen, darunter Locationmanager, Locationscouts, ProduzentInnen, RegisseurInnen, StudioVertreter und Independent Filmmaker. Teil der LGFS war auch eine Konferenz, die weltweite Filmfinanzierungen, Incentives, Koproduktionen und Filmförderung vorstellte. Die Location Managers Guild International (LGMI) hielt am Rande der Konferenz ihre Jahresversammlung und vergab ihre jährlichen Awards. Abseits der Messe w ­ urden auch Gespräche mit ProduzentInnen geführt, die an ­konkreten Projekten für Wien arbeiten. Die österreichische Generalkonsulin in Los Angeles, Dr.in Ulrike Ritzinger, hat auch 2016 wieder aus Anlass der LGFS vorwiegend US-amerikanische, aber auch ­österreichische ProduzentenInnen, RegisseurInnen und Location­scouts zu einer Networking Reception in ihre Residenz in Los Angeles eingeladen.




48–49 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

Marijana Stoisits im Board of Directors der AFCI 25m² Stand mit 50m² Terrasse im ­Village ­Pantiero auf dem 69. Festival de Cannes Film Market des Shanghai International Film Festivals

BOARD OF DIRECTORS, AFCI

Geschäftsführerin Marijana Stoisits war auch 2016 im Board of Directors der internationalen Vereinigung der Film ­Commissions, der „Association of Film C­ ommissioners ­International“ (AFCI). Die AFCI vertritt über 300 Film ­Commissions aus 45 Ländern. 69. FILMFESTSPIELE CANNES

Die Vienna Film Commission präsentierte sich am ­Österreich – Stand des Filmmarktes der Filmfestspiele von Cannes mit ihren Partnern der AFC&F im V­ illage ­Pantiero. Die Vienna Film Commission ­akquirierte ­Sponsoren und übernahm die o­ rganisatorische Durch­ führung des gemeinsamen Auftritts des F­ ilmlandes ­Österreich. Die B ­ esucherInnnen des Standes ­wurden nicht nur u­ mfassend über Locations und ­Filmförderung in ­Österreich informiert, sondern auch mit öster­reichischen Spezialitäten bewirtet. Der Stand war Anlaufstelle und Treffpunkt für ­österreichische und internationale P­ roduzentInnen, ­RegisseurInnen, Locationscouts, AustatterInnen, ­VertreterInnen von Förderinstitutionen, VerleiherInnen, KäuferInnen und VerkäuferInnen. Die Vienna Film Commission hat während des ­Festivals auch an Weiterbildungs- und Informations­ veranstaltungen der AFCI, der EUFCN und anderer ­europäischer Filminstitutionen teilgenommen. Geschäfts­ führerin Marijana Stoisits war auch zu einem Panel des American Pavillion zu Incentiveprogrammen in Europa eingeladen. SHANGHAI INTERNATIONAL FILMFESTIVAL

Unter dem Dach des European Film Commission Network/ Filming Europe (EUFCN) war die Vienna Film C­ ommission im Juni 2016 zum ersten Mal auf dem Film Market des Shanghai International Film Festivals vertreten. Im ­Rahmen des Auftrittes wurde der Filmstandort Wien einem vorwiegend asiatischen Publikum präsentiert und insbesondere Kontakte in die chinesische Filmindustrie geknüpft. FOCUS, LONDON

FOCUS LONDON

Am Location Production Event in London nahm die Vienna Film Commission gemeinsam mit der Cine Tirol teil. Am Rande der Messe fand auch die Generalversammlung der EUFCN statt.


50–51 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

EUFCN STAND SHANGHAI INTERNATIONAL FILM FESTIVAL

AMERICAN PAVILLON CANNES


FOCUS LONDON

AUSTRIAN FILM CAFÉ BERLINALE

CINEPOSIUM ATLANTA


52–53 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

AFC&F, BM JOSEF OSTERMAYER CANNES

ERIC PLESKOW STAMFORD

„AFC&F“ VILLAGE PANTIERO, CANNES


NETWORKING RECEPTION GENERALKONSULAT, LOS ANGELES

AFCI BOARD MEETING LOS ANGELES


54–55 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA

FOTO: © WIENTOURISMUS/CHRISTIAN STEMPER

WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VIENNA FILM COM MISSION

160513_VFC_Inserat_LocationGuide_210x297_RZ.indd 1

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VIENNA FILM COM MISSION

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VFC_Diagonale2016_145x220_RZ.indd 1

10.01.17 10:56

VIENNA FILM COM MISSION

10.01.17 10:54

VFC_Viennale-Katalog_165x240_RZ_160915.indd 1

10.01.17 11:01


YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VFC_Celluloid_210x280_RZ_160225.indd 1

WERBE SUJETS

VIENNA FILM COM MISSION

10.01.17 10:53

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VFC_ThisHumanWorld_66mmx97mm_RZ_161017.indd 1

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VFC_BeyondCinema_8,5x10,875Zoll_RZ_161206.indd 1

VIENNA FILM COM MISSION 10.01.17 10:51

10.01.17 10:57


56 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2016

HERAUSGEBERIN VIENNA FILM COMMISSION KARL-FARKAS-GASSE 18 1030 WIEN
 FOTOS SEITE 10, 11: NIKO HAVRANEK SEITE 44, 45: SANDRA KOSEL, WWW.RAINERSTUDIO.COM ALLE ANDEREN: VIENNA FILM COMMISSION GESTALTUNG LICHTWITZ LEINFELLNER VISUELLE KULTUR KG

MITARBEITERINNEN

Dr. Marijana Stoisits Geschäftsführerin Mag. Désirée Wachmann Assistentin der Geschäftsführung (bis 16.11.2016) Mag. Elisabeth Kuntner, MA Assistentin der Geschäftsführung (seit 1.12.2016) Mag. Katja Moritz Mediamanagerin Mag. Stefanie Rauscher, BA Projektmanagerin

DRUCK DRUCKEREI WALLA GMBH

Mag. Maria Rauch Projektmanagerin (seit 20.6.2016 in Karenz)

ANGABEN OHNE GEWÄHR. ALLE RECHTE VORBEHALTEN. © 2017

Marcel Nakoni Karenzvertretung (Juni – August 2016) Alexandra Traxler, MA Assistentin der Projektmananagerin (seit 1.12.2016) KONTAKT

Vienna Film Commission Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien
 Telefon +43-1/4000-87000, Fax -87003 office@viennafilmcommission.at www.viennafilmcommission.at


VIENNA


SCHILLERPLATZ STADTPARK HANNOVERMARKT GÄNSEHÄUFEL HOTEL SACHER WU CAMPUS VIENNA FC STADLAU SEESTADT ASPERN DONAUSPITAL 2016

1.) 2.) 3.) 4.) 5.) 6.) 7.) 8.) 9.)

„WIR TÖTEN STELLA“, REGIE JULIAN PÖLSLER „BEATRICE EGLI – EIN HERBSTTAG IN WIEN“ „DIE MIGRANTIGEN“, REGIE ARMAN T. RIAHI „DIE MUSE DES MÖRDERS“, REGIE SASCHA BIGLER „DAS SACHER. IN BESTER GESELLSCHAFT“, REGIE ROBERT DORNHELM „TATORT – SCHOCK“ , REGIE RUPERT HENNING „SPUREN DES BÖSEN: LIEBE“, REGIE ANDREAS PROCHASKA „KOMPLETT VON DER ROLLE“, REGIE SABINE DERFLINGER „WIR TÖTEN STELLA“, REGIE JULIAN PÖLSLER

1.)

2.)

3.)

4.)

5.)

6.)

7.)

8.)

9.)

WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

JAHRESBERICHT


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.