Vienna Film Commission - Jahresbericht 2018

Page 1

1.) 2.) 3.) 4.) 5.) 6.) 7.) 8.)

„GLÜCK GEHABT“, PRISMA FILM „TOTE WINKEL“, SANDER MUDDE „HERZJAGEN“, LOTUS FILM „KARLA ECKHARDT“, MONA FILM „ZUFALLSBEKANNTSCHAFT“, DAVID NICOLETTI „WIENER PLÄTZE“, VAUGHAN VIDEO „THE TROUBLE WITH BEING BORN“, PANAMA FILM „KLEIN GEGEN GROSS – DAS UNGLAUBLICHE DUELL“, I&U TV-PRODUKTION 9.) „A1 FREESTREAM“, DAS RUND 10.) „BERLIN STATION 3“, EPIX

1.)

2.)

3.)

4.)

5.)

6.)

7.)

8.)

9.)

10.)

WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

JAHRESBERICHT


VIENNA


VIENNA


VORW ORT

MAG.A VERONICA KAUP-HASLER AMTSF. STADTRÄTIN FÜR KULTUR UND WISSENSCHAFT IN WIEN Die Vienna Film Commission wird 2019 zehn Jahre alt und zeigt, wie aus einer innovativen Idee eine ­erfolg­reiche ­Institution geworden ist. 2009 wurde ein neuer Weg beschritten, indem eine Ermöglichungs­ struktur ­eingerichtet wurde – 2019 beweist die ­kontinuierlich s­ teigende N ­ achfrage, dass die Film­ branche die angebotenen Services annimmt. Die Vienna Film Commission als agiles Kooperations­ projekt ­zwischen Kultur, Wirtschaft und Tourismus füllt eine Lücke und gleicht Reibungsverluste aus, die an Schnitt­stellen zwangsläufig entstehen. In diesem Sinne wünsche ich Marijana Stoisits und ihrem engagierten Team auch weiterhin alles Gute und freue mich auf künftige Filme, die Wien ins Bild rücken. DR.IN MARIJANA STOISITS GESCHÄFTSFÜHRERIN VIENNA FILM COMMISSION Im Nu sind sie verflogen, die ersten zehn Jahre! Die ­Rück­schau ist erfreulich und macht mein Team und mich stolz: Die große Wertschätzung, die der Vienna Film ­Commission durch die heimische und inter­ nationale F­ ilmbranche ­entgegen gebracht wird, ist für uns ­Auszeichnung und ­Auftrag zugleich. Ich danke den FinanzierungspartnerInnen der Vienna Film Commission für Ihre U ­ nterstützung, ihr ­Vertrauen und ihre Offenheit, die F­ ilmstandortagentur nach m ­ einer K ­ onzeption im Sinne der Stadt Wien ­gestalten zu k­ önnen. Die Vienna Film Commission ist genau die I­ nstitution geworden, die ich mir gewünscht und ­vor­gestellt habe. Das war und ist nur im Zusammen­ spiel mit Vielen möglich und deshalb gilt mein großer Dank allen meinen MitarbeiterInnen. Das Team der Vienna Film Commission wird sich unter meiner Leitung auch in den kommenden Jahren mit ­voller Kraft, und mit bekannt großer Leidenschaft für alle ­Filmschaffenden einsetzen, die ihre Produktionen in Wien realisieren möchten.

„DER PASS“ ÖLZELTGASSE



JAHRES BERICHT 2018 „M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ SANKT-ULRICHS-PLATZ



AKTIV ITÄTEN IN WIEN 604 Filmprojekte 928 Ansuchen 1021 Empfehlungs­ schreiben 124 internationale Produktionen 167 Ortsverhand­ lungen

„OSKAR UND LILLI“ WURSTELPRATER

ANSUCHEN UND EMPFEHLUNGSSCHREIBEN

Im Jahr 2018 wurden 604 Projekte verschiedenster Genres bei der Vienna Film Commission zur ­Bearbeitung ­eingereicht. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine enorme Steigerung um 10,8 Prozent. Für diese ­nationalen und internationalen Projekte wurden 928 Dreh­genehmigungen beantragt, für die die Vienna Film C­ ommission 1021 Empfehlungsschreiben an die ­zuständigen grundverwaltenden Dienststellen ausgestellt hat. Die Zahl der Drehansuchen ist damit gegenüber 2017 um 11,8 Prozent gestiegen, die Zahl der ausgestellten ­Empfehlungsschreiben um 14,7 Prozent. Von diesen 604 Projekten waren 124 Projekte inter­ nationale E­ inreichungen. Die meisten Projektansuchen aus dem ­Ausland kamen aus Deutschland, Großbritannien, Japan und den USA, gefolgt von Frankreich, Serbien, Polen, China, Italien, Slowenien, Spanien, Kanada, Korea, ­Russland, A­ ustralien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Finnland, Griechenland, Indien, Kroatien, Neusee­ land, den Niederlanden, Norwegen, Rumänien, Schweiz, ­Slowakei, Tschechien und der Türkei. 2018 hat die Vienna Film Commission an 167 Orts­ verhandlungen, die von der MA 46 ausgeschrieben wurden, teilgenommen. Ortsverhandlungen werden für aufwendige Dreharbeiten, Halteverbote oder Straßensperren am jeweils geplanten Drehort von der MA 46 einberufen. Vorort wird versucht, eine zufriedenstellende Lösung zwischen den AntragstellerInnen, das sind in der Regel die Produktionsund AufnahmeleiterInnen, und den ParteienstellerInnen zu erarbeiten. TeilnehmerInnen an den Ortsverhandlungen sind je nach Bedarf u.a. ­VertreterInnen der Polizei, des ­Verkehrsamtes, der Bezirke, der Wiener Linien, der Feuer­ wehr, der Wirtschaftskammer, der MA 48, der Taxiinnung sowie private oder öffentliche MotiveigentümerInnen.




8–9 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

2009

781

2010

955

2011

971

2012

932

2013

1054

2014

1154

2015

1142

2016

1024

2017

918

2018

979

BEWILLIGUNGEN MA 46

„OSKAR UND LILLI“ WURSTELPRATER

MAGISTRAT DER STADT WIEN

Eine ausgezeichnete und stets lösungsorientierte ­Zusammenarbeit mit allen Abteilungen des Wiener ­Magistrats und der Magistratsdirektion sowie auch mit den ausgelagerten Institutionen der Stadt Wien ist die Grundlage für die erfolgreiche Arbeit der Vienna Film ­Commission für alle Filmschaffenden. Dreh­arbeiten in der Stadt werden mit großer Offenheit und P­ rofessionalität vom Wiener Magistrat unterstützt. Ansuchen um Drehgenehmigungen im Stadt­ verwaltungs­bereich müssen grundsätzlich über das Online-Formular der Vienna Film Commission ­eingereicht werden. Nach eingehender Prüfung wird ein Empfehlungs­ schreiben an die zuständige Magistrats­abteilung aus­gestellt und u­ nverzüglich weitergeleitet. Das Empfehlungs­schreiben ergeht zugleich an die Antrag­ stellerInnen. Verträge und Drehgebühren werden aus­ schließlich zwischen den Magistratsabteilungen und den AntragstellerInnen a­ bgeschlossen und verrechnet. Auf Nachfrage werden unterstützende E­ mpfehlungsschreiben auch für Motive ausgestellt, die sich im Verwaltungs­ bereich des Bundes befinden oder im Privatbesitz stehen. 2018 hat die Vienna Film C­ ommission mit 23 Magis­ tratsabteilungen der Stadt kooperiert. An der Spitze der Rangliste steht zum wiederholten Male mit 205 ­Dreh­genehmigungen die MA 42 (Wiener Stadt­gärten), gefolgt von der MA 59 (Marktamt) mit 87 Bewilligungen. An dritter Stelle folgt die Via Donau, die 43 Bewilligungen für den Donaukanal und die Donauinsel erteilt hat. DIE „FILMABTEILUNG“ DER MA 46

Die Filmabteilung der MA 46 (­Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten) ist eine der ­wichtigsten KooperationspartnerInnen der Vienna Film C­ ommission. Die Zusammenarbeit verlief auch 2018 überaus positiv. Die MA 46 erteilt Dreh­genehmigungen für öffentliche S­ traßen und Plätze, Halteverbote, ­Verkehrsanhaltungen und erforderliche S­ traßensperren. Die Zahl der B ­ ewilligungen durch die MA 46 ist mit 979 im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 ­Prozent gestiegen. 2017 ist die Zahl in der Statistik gesunken, da aufgrund einer Veränderung in der Statistikführung bezirksübergreifende Anträge mittlerweile nur mehr als ein Antrag gezählt ­werden. Darüber hinaus fallen 393 Bestätigungen für ­eingeschränkte Dreharbeiten in den Bereich der MA 46, die von der Vienna Film Commission bearbeitet werden.


10–11 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

VIENNA FILM COMMISSION ALS MEDIATORIN

Eine bedeutende Aufgabe der Vienna Film C­ ommission liegt in ihrer Funktion als Mediatorin zwischen der Stadt und der Filmbranche. Als zentrale Service- und Anlauf­stelle für heimische und internationale Film­ schaffende versteht sich die Vienna Film Commission als „­Ermöglicherin“ von Vorhaben, deren Umsetzung auf den ersten Blick oft nicht realisierbar erscheinen. D ­ reharbeiten sind nicht nur eine Herausforderung für die Filmcrews, sondern auch für die BewohnerInnen der Stadt. Die Vienna Film Commission pflegt daher kontinuierlichen K ­ ontakt zu allen 23 Wiener BezirksvorsteherInnen sowie zu Stadt-, Gemeinde- und BezirksrätInnen. Darüber hinaus zu vielen Institutionen des Bundes, wie der Austro Control, den ÖBB, den Universitäten, den Wiener Netzen, der Burghaupt­ mannschaft, der Erzdiözese Wien, dem Hafen Wien, der Via Donau, u.a.m. Wichtigste brancheninterne Gesprächspartnerin für die Vienna Film Commission ist die VÖAP (Vereinigung der Österreichischen Aufnahmeleiter und -leiterinnen), um die Rahmenbedingungen für Dreharbeiten in der Stadt zu erhalten und gegebenenfalls nachzubessern. AUSGELAGERTE INSTITUTIONEN DER STADT WIEN

Wien wird als Drehort national und international sehr geschätzt, da ein Großteil der Dreh­arbeiten „on location“ überall in der Stadt umgesetzt werden kann. Neben vielen Magistratsabteilungen sind daher auch ausgegliederte ­Institutionen der Stadt Wien bedeutende Motivgeber für Film- und TV-Produktionen. 2018 waren erneut die Spitäler und ­Pflegewohnheime des KAV (Krankenanstaltenverbundes) mit 30 Ansuchen sehr gefragt. Insbesondere die historischen Gebäude und die Ausstattung der Pflege- und Krankenanstalten aus dem 19. und 20. Jahrhundert sind unschätzbare Motive für Historienfilme.

„SOKO DONAU“ ZENTRALFRIEDHOF




12–13 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

Wiener Linien: 134 Filmprojekte 30 % Ermäßigung für studentische Filmprojekte Wiener Friedhöfe: 90 Filmprojekte Wurstelprater: 119 Film- und TV-Projekte Wiener Hafen: 16 Filmprojekte

„OSKAR UND LILLI“ NORDBAHNGELÄNDE

In den Gemeindebauten der Stadt Wien w ­ urden im ­vergangenen Jahr 23 Projekte realisiert. ­Studierendenprojekte werden von Wiener Wohnen kosten­frei ­genehmigt. 2018 wurden bei den Wiener Linien (Bus, Straßen­bahn, U-Bahn, Remise) 134 Film­projekte umgesetzt. Davon waren 14 Spielfilme, Kurzfilme und TV-Serien, 45 Werbe­ filme, 62 Studierendenprojekte und 13 ­Dokumentationen. 94 Projekte w ­ urden im U-Bahn­-Bereich (Züge und ­Stationen) gedreht, 23 ­Projekte im Bereich der Straßen­bahnen (Züge und Stationen), 9 ­Projekte im ­Busbereich (Busse und Stationen) und 8 Projekte in Remisen. S­ tudentischen Filmprojekten wurde auch 2018 eine E­ rmäßigung von 30 Prozent der a­ nfallenden Gebühren gewährt. Die Wiener Friedhöfe haben 90 Drehbewilligungen erteilt. 25 davon waren TV- und Spielfilme, 6 Studierenden­ projekte, 43 Dokumentationen und 16 TV-Projekte. Die meisten Dreharbeiten fanden im Zentralfriedhof in ­Simmering statt. Die Schloß Schönbrunn Kultur- u. Betriebsges.m.b.H erteilte zu 102 Projekten für 123 Drehtage eine ­Genehmigung im Innen- und Außenbereich des Schloss ­Schönbrunn, im Schönbrunner Schlosspark, der ­Hofburg (Sisi Museum, K ­ aiser­appartements) und im ­Hofmobiliendepot. In den ­Österreichischen Bundes­ gärten wurden 7 größere und zahlreiche kleinere Projekte realisiert. Der Wiener Wurstelprater war Schauplatz für 119 ­Filmund TV-Projekte. Den Hafen Wien erreichten 37 Anfragen, wovon 16 Filmprojekte umgesetzt wurden. 11 S­ pielfilm­projekte waren in der Lagerhalle HQ7 am Industrie­gelände in der ­Siebten Haidequerstraße eingemietet. Die ­Immobilie hat sich als „Studiogelände“ etabliert, weil es neben der L­ agerhalle auch Büroräume, Parkplätze und ­ausreichend Platz für alle Anforderungen der einzelnen ­Produktionsdepartments ­bietet. Auch Ausstatter haben vor Ort ihre Werk­stätten. 5 P­ rojekte haben ihre Dreh­ vorhaben im Alberner und Freudenauer Hafen realisiert.


14–15 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

MA 48 BRANCHENSTAMMTISCH

MA 48 BRANCHENSTAMMTISCH

ÖBB BRANCHENSTAMMTISCH

MA 48 BRANCHENSTAMMTISCH

FILMAKADEMIE VORTRAG

WIENER MÄRKTE BRANCHENSTAMMTISCH


VER NETZ UNG

BRANCHENSTAMMTISCH

Die Vienna Film Commission organisiert mehrmals im Jahr informative Branchenstammtische, die den ­Rahmenbedingungen für Dreharbeiten im Zuständigkeits­ bereich einer bestimmten Magistratsabteilung, einer Bundesbehörde oder eines häufig nachgefragten Wiener Drehortes ­gewidmet sind. Der Infoabend richtet sich insbesondere an V­ ertreterInnen der Filmbranche, aber auch an alle i­ nteressierten AnsprechpartnerInnen der Stadt Wien oder I­ nstitutionen des Bundes. Die Vienna Film Commission versucht mit der Auswahl der Themen für die Infoabende voraus­schauend auf Veränderungen bei den Rahmen­bedingungen für Dreharbeiten zu reagieren. + „Green Filming mit dem Österreichischen Umweltzeichen: Richtlinien und konkrete Maßnahmen am Filmset für eine nachhaltigere Filmproduktion“ + „Filmen bei den Österreichischen Bundesbahnen: Aktuelle Informationen zu Dreharbeiten auf Bahnhöfen, in Zügen und auf Grundstücken der ÖBB“ + „MA 59 – Marktamt Wien: Die Wiener Märkte als ­Schauplatz für Dreharbeiten“ + „MA 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark“ VORTRÄGE, PRÄSENTATIONEN, PODIUMSGESPRÄCHE

Die Vienna Film Commission gibt an verschiedenen ­Universitäten und Fachhochschulen mit Film- und Medien­ schwerpunkten Einführungen in die Arbeitsbereiche der Vienna Film Commission, in die R ­ ahmenbedingungen für Dreharbeiten in Wien und über Locations und I­ mmobilien im Eigentum des Bundes innerhalb des Wiener Stadt­ gebietes. 2018 informierte die Vienna Film Commission Wiener FremdenführerInnen zum Thema: „Filmstadt Wien – was wurde wo gedreht? Drehorte internationaler und österreichischer Filmproduktionen in Wien“. + Filmakademie Wien + Universität Wien: Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft + SAE – Institute + Brennpunkt eTourism, FH Salzburg + Studiengruppe aus Singapur in Kooperation mit der WKO Go International + FremdenführerInnen in Wien – WK Wien, Fachgruppe Wien der Freizeit und Sportbetriebe


VERTEILUNG DER ANSUCHEN BEI DER VIENNA FILM COMMISSION NACH MOTIV BZW. ZUSTÄNDIGKEIT (2018)

1 2 3 4 5

MA 42–STADTGÄRTEN MA 59–WIENER MÄRKTE

(205)

(87)

VIA DONAU–DONAUKANAL, DONAUINSEL MA 29–BRÜCKENBAU UND GRUNDBAU (38)

(43)

WIENER WOHNEN–GEMEINDEBAUTEN (32) MA49–FORSTAMT(32)

MA 45–WIENER GEWÄSSER (31) 7 KAV–SPITÄLER UND PFLEGEWOHNHEIME (30) 6

MA 34–BAU- UND GEBÄUDEMANAGEMENT, RATHAUS (29) 9 MA 44–WIENER BÄDER (22) 8

10

MA 56–WIENER SCHULEN (16) STADT WIEN MARKETING–RATHAUSPLATZ, WIENER WEIHNACHTSTRAUM (16) Sonstiges

11 MA 13–BÜCHEREIEN WIEN (12) 12 MA 31–WIENER WASSER (8) 13 MA 51–SPORTAMT DER STADT WIEN (7) WIEN KANAL (7) 14 AUSTRO CONTROL (3) MA 9–WIENBIBLIOTHEK RATHAUS (3) 15 MA 10–WIENER KINDERGÄRTEN (1) MA 22–UMWELTSCHUTZ (1)

ng

114 18, 87

2% 6,6

%

Gesamt 604 Projekte 100%

n)

5,1 3%

Studieren

31 TV (

Sp iel fil

n) atio ent um Dok TV (

TV ( Rep ort age , Ma gaz i

40

15,40 % 93

44

137

22

,68

%

5% 13 2,1 2 % ,8 11 1

%

VERTEILUNG DER ANSUCHEN BEI DER VIENNA FILM COMMISSION NACH PROJEKTART (2018)

v sik Mu

7,28

film mentar u k o D Kino lm pielfi S o n Ki

o ide

20,03% 121

MA 48–ABFALLWIRTSCHAFT, STRASSENREINIGUNG UND FUHRPARK (1) ALLGEMEINE EMPFEHLUNG DER VIENNA FILM COMMISSION (1) MA 8–WIENER STADT- UND LANDESARCHIV (1) BURGHAUPTMANNSCHAFT (1) Wer SCHLOSS SCHÖNBRUNN (1) bu

m, S

eri e

)


ndenprojekt

RANKING DER DREHARBEITEN NACH BEZIRK (2018)

21.2,27%

19.6,55% 22.5,09%

20.1,45%

17.1,91%

18.3,18% 9.3,00%

16.2,64%

8.2,91%

1.24,73%

7.5,36%

14.1,55%

15.3,27%

2.8,55%

3.7,55%

6.3,82% 4.4,36% 5.2,82%

13.1,82%

12.0,91%

11.1,73%

10.2,82% 23.1,73%

# 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

BEZIRK ANTEIL 1. Innere Stadt 24,73% 2. Leopoldstadt 8,55% 3. Landstraße 7,55% 19. Döbling 6,55% 7. Neubau 5,36% 22. Donaustadt 5,09% 4. Wieden 4,36% 6. Mariahilf 3,82% 15. Rudolfsheim-Fünfhaus 3,27% 18. Währing 3,18% 9. Alsergrund 3,00% 8. Josefstadt 2,91% 5. Margareten 2,82% 10. Favoriten 2,82% 16. Ottakring 2,64% 21. Floridsdorf 2,27% 17. Hernals 1,91% 13. Hietzing 1,82% 11. Simmering 1,73% 23. Liesing 1,73% 14. Penzing 1,55% 20. Brigittenau 1,45% 12. Meidling 0,91%


18–19 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ SANDLEITENHOF

„WIENER BLUT“ REICHSBRÜCKE


SET ARBEITS FOTOS

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ WIENER EISLAUFVEREIN

„IM SCHATTEN DER ANGST“ WIENER LINIEN

„HERZJAGEN“ YPPENPLATZ


20–21 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„WIENER BLUT“ REICHSBRÜCKE

„BERLIN STATION“ WIEN FLUSS

„HABSBURGS HOFLIEFERANTEN“ LEOPOLD-FIGL-GASSE

„WIENER BLUT“ HAUPTBAHNHOF


„OSKAR UND LILLI“ KARL-WRBA-HOF

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ HÖFERGASSE


22–23 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„BERLIN STATION“ GIRARDIPARK

„ERBSCHAFTSANGELEGENHEITEN“ LUDWIG-HIRSCH-PLATZ

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ ZENTRALFRIEDHOF


„SOKO DONAU“ SIEMENS-NIXFORD-STEG

„VIER SAITEN“ SCHELLHAMMERGASSE


24–25 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„OSKAR UND LILLI“ KRAKAUERSTRASSE

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ AUFFANGBECKEN SIMMERING


„TVN“ BELVEDERE

„VORSTADTWEIBER“ ROTELÖWENGASSE

„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ WU CAMPUS

„SOKO DONAU“ LOBGRUNDSTRASSE


26–27 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„BERLIN STATION“ UNIVERSITÄTSRING

„BERLIN STATION“ UNIVERSITÄTSRING

„LIEBERMANN“ WIEN FLUSS

„KEEP RUNNING“ MICHAELERPLATZ


„M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER“ SOPHIENSPITAL

„LIEBERMANN“ WIEN FLUSS


LOCA TION TOUR EN Mit: Carsten Schuffert Richard Ledes Todd Haynes Helen Edmundson Stephen Gibson Roland Joffé Sharron Aubrey Steven Kofsky

SCHLOSSPARK SCHÖNBRUNN

Die Vienna Film Commission plant und organisiert nach den Interessen und Wünschen m ­ aßgeschneiderte Location­touren für internationale Film­schaffende. ­RegisseurInnen, Locationscouts, P­ roduzentInnen und DrehbuchautorInnen erhalten als Follow-Up ein Booklet der Locationtour. Darüber hinaus werden internationalen Gästen von in Wien stattfindenden Filmfestivals Citywalks mit Filmschwerpunkt angeboten. + Regisseur Todd Haynes (US) und Drehbuchautorin Helen Edmundson (UK), Brian O’Keefe (US) + Produzentin Elaine Niessner und Produzent Tommy ­Niessner (DE), Produzent Carsten Schuffert (DE) und Produzent Wolfgang Ritzberger (AT) + Regisseur Richard Ledes (US) + Produzent Stephen Gibson (IRL) + Regisseur Roland Joffé (UK), Drehbuchautorin ­Sharron Aubrey (AUS) + Internationale Gäste der 55. Viennale, u.a.: Regisseur Julio Hernández-Cordón (US), Regisseur Oleksandr Techynskyi (UKR), ­Regisseurin Maria Alché (ARG), Regisseurin ­Drehbuchautorin/ ­Regisseurin Raphaela Wagner (UK/CH), Regisseur ­Stefan Ettlinger (D), Regisseur Hans-Ulrich Sappok (D), Regisseurin Marine de Contes (FR), Regisseur Derek Chiu (CHN), Regisseur Donald Foreman (IRL) + Internationale Gäste von „Hollywood in Vienna“, u.a.: Filmmusik­produzent Steven Kofsky (US), F­ ilmagentin ­Maggie ­Rodford (UK), Jennifer Harmon (US), Shawn LeMone (US), Shalini Singh (US) + Bollywood-Delegation in Kooperation mit WKÖ Außen­ wirtschaft/Kreativwirtschaft: Shiv Chanana (T-Series), Ishvinder Maddh (Robinville), Kulmeet Makkar (Producers Guild of India), Nishanthan Niruthan (Lyca Productions), Sarita Patil (Viacom18 Entertainment) + Internationale Gäste von VIS Vienna Shorts, u.a.: Regisseurin Martha Colburn (US), Regisseur Nikita ­Diakur (DE), Produzent François Martin Saint Léon (FR) + Internationale Gäste von Tricky Women, u.a.: Yujin Choi (KR), Joan Ashworth (UK), Betina Kuntzsch (DE), Moïa Jobin-Paré (CA), Jihye Min (KR) + Internationale Gäste des Let’s Cee Film Festivals



30–31 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

SIMEON PRATT STEPHANSDOM

VIENNALE STADTPARK

Todd Haynes

REGISSEUR UND DREHBUCHAUTOR

“It’s hard to imagine being better taken care of than we were by you ... of having days more thought­ fully filled with such care and planning and thoughtfulness.”

TODD HAYNES, HELEN EDMUNDSON HOCHROTHERD


Helen Edmundson DREHBUCHAUTORIN “My head is now full of vivid pictures and atmospheres, none of which would be there without your tireless, generous and enthusiastic help.”

TODD HAYNES, HELEN EDMUNDSON NARRENTURM

STEPHEN GIBSON BRIGITTENAUER SPORN

BOLLYWOOD DELEGATION BELVEDERE

RITZL FILM, EAST END FILM STUTTGART SALON RAZUMOVSKY

TRICKY WOMEN VOLKSGARTEN


ÖSTER REICH WEITE AKTIV ITÄTEN Austausch mit: Filmfonds Wien ÖFI FISA Fernsehfonds Austria Filmabteilung der Kultur­ abteilung der Stadt Wien Fachvertretung Wien Film- und Musikwirtschaft ORF Viennale VIS

HÖHENSTRASSE

FILMBRANCHENKONTAKTE

Eine wesentliche Aufgabe der Vienna Film Commission ist der regelmäßige Austausch und das Netz­werken mit und innerhalb der Filmbranche. Die VÖAP – ­Vereinigung ­österreichischer AufnahmeleiterInnen, Produktions­ leiterInnen und ProduktionskoordinatorInnen ist eine der wichtigsten brancheninternen Gesprächs­partnerInnen der Vienna Film Commission. Im gegen­seitigen ­Austausch geht es vor allem um die Erhaltung und ­möglichen ­Verbesserungen der Rahmen­bedingungen für Dreharbeiten in der Stadt. Neben der VÖAP wird auch intensiver Kontakt zu ­VertreterInnen der e­ inzelnen Filmverbände, insbesondere auch zum Verband der österreichischen FilmausstatterInnen und zu den ­ProduzentInnenverbänden gepflegt. Zugleich erfolgt auf offizieller und informeller Ebene ein reger Austausch mit den Landes- und Bundesfilmförderstellen sowie mit den ­regionalen österreichischen Film Commissions. Die Vienna Film Commission hat an allen ­wichtigen ­Veranstaltungen der Wiener und österreichweiten Film- und TV-Förderinstitutionen wie dem Filmfonds Wien, der Filmabteilung der Kulturabteilung der Stadt Wien, des Ö ­ sterreichischen Filminstituts, des F­ ernsehfonds ­Austria, des Drehbuchforums, der ­Wirtschafts­kammer Wien, der WKÖ, des ORF, von FISA und der ­Akademie des ­Österreichischen Films teilgenommen. Die Vienna Film Commission war 2018 an diversen Film­festivals, wie dem Tricky Women, VIS – Vienna Shorts, der ­Viennale, This Human World, Let’s Cee und bei der ­Diagonale anwesend. KOOPERATIONEN

+ Akademie des Österreichischen Films + „Hollywood in Vienna“ + Wiener Film Musikpreis + VIS Vienna Shorts + Young Audience Filmday 2018 + Filmfestival am Rathausplatz + Magistrat der Stadt Wien + Tricky Women



34–35 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

VIS INDUSTRY DAYS MUK.LOUNGE DER MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN

OLIVER SIEDL, GERHARD GRÜNERT, MA 46 HOCHHAUS HERRENGASSE


BRENNPUNKT E-TOURISM FH SALZBURG

HANS ZIMMER HOLLYWOOD IN VIENNA

PREISTRÄGER 2018 AKADEMIE DES ÖSTERREICHISCHEN FILMS



INTER NATIO NALE AKTIV ITÄTEN

68. INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE IN BERLIN

2018 hat sich die Vienna Film Commission ­wieder ­gemeinsam mit den PartnerInnen der A­ rbeitsgemeinschaft „Austrian Film Commissions & Funds“ (AFC&F) ­präsentiert. Das Austrian Film Café öffnete für sechs Tage seine ­Pforten im Sony Center. Ein idealer Ort für die ­heimischen Film ­Commissions zur Präsentation von Locations und ­Film­förderungen und zum Netz­werken für ö­ sterreichische und internationale Filmschaffende. Die ­PartnerInnen der AFC&F bei der Berlinale 2018 waren: die Carinthia Film ­Commission, die Cine Styria ­Filmcommission, die Lower Austrian Film ­Commission, die Cine Tirol Film ­Commission und die Standort­agentur Salz­burg. Die Vienna Film ­Commission hat an allen ­relevanten Branchen­ veranstaltungen des ­European Film Market (EFM), des European Film ­Commission Network (EUFCN) und der Association of Film Commissioners International (AFCI) teilgenommen. AFCI WEEK

Austrian Film Café bei der 68. Berlinale AFCI Week in Los Angeles Networking Reception in Los Angeles

2018 fand zum ersten Mal in Los Angeles die „AFCI Week“ der Association of Film Commissioners International statt. Ein Branchenevent, das mit ­unterschiedlichsten ­Veranstaltungen einen direkten Kontakt zu hoch­rangigen Executives der Filmindustrie in H ­ ollywood ermöglichte. Ein Schwerpunkt des Programms waren weltweite Film­ finanzierungen und Incentive­programme, ­darunter auch ein Business-to-Business-Day bei N ­ etflix. Die Vienna Film Commission veranstaltete g­ emeinsam mit dem ­österreichischen Genaralkonsul Andreas ­Launer aus Anlass der AFCI Week eine Networking ­Reception für ­amerikanische und ­österreichische ­ProduzentInnen, RegisseurInnen und ­Locationscouts. Abseits der AFCI Week wurden auch Gespräche mit ­ProduzentInnen und Autoren geführt, die in Wien P­ rojekte umsetzen möchten. CHINA

Geschäftsführerin Marijana Stoisits war Teilnehmerin der Kultur- und Wissenschaftsdelegation der China-Reise von Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Sie führte in Peking Gespräche mit TV- und KinoproduzentInnen. 71. FILMFESTSPIELE CANNES MARCHÉ DU FILM FESTIVAL DE CANNES 2018

Der weltweit bedeutendste Filmmarkt findet a­ lljährlich beim Filmfestival in Cannes statt. Die Vienna Film ­Commission war auch 2018 wieder die Organisatorin


38–39 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

Filmpavillon Village Pantiero beim 71. Festival de Cannes Marijana Stoisits Vice-Chair­ woman der AFCI

des gemeinsamen Auftrittes der AFC&F. Im ­gemeinsamen Pavillon im Village Pantiero wird der Filmstandort ­Österreich international beworben: Die B ­ esucherinnen und Besucher des Pavillons werden ausführlich über Film­locations und finanzielle Fördermodelle in ­Österreich ­informiert. Österreichischen ­ProduzentInnen steht der Pavillon zur Verfügung, um ihre Angebote und Dienst­leistungen international zu präsentieren. Der ­Austrian Pavillon wurde als Basis und Anlauf­ stelle für ­Networking Aktivitäten genutzt und diente ­nationalen und i­ nternationalen Film­schaffenden als wichtiger ­Treffpunkt, um Gespräche über laufende und zukünftige Projekte zu führen. Bei Informations- und Weiterbildungs­veranstaltungen der EUFCN und anderer ­Filminstitutionen konnte sich die Vienna Film Commission mit i­ nternationalen KollegInnen über Neuerungen und aktuelle Trends in der Filmbranche austauschen. AFCI CINEPOSIUM, LOS ANGELES

Die jährliche Fortbildungskonferenz der AFCI für ­Film­commissioner aus der ganzen Welt fand 2018 in Los Angeles statt. Schwerpunkte waren unter ­anderem Veränderungen und neueste Entwicklungen in der Filmindustrie weltweit, der Umgang mit Krisen und Notfällen jeder Art am Filmset und der Einfluss von ­Förderungen und Incentives für die Wahl von Drehorten. BOARD OF DIRECTORS, AFCI – VICE CHAIRWOMAN

Geschäftsführerin Marijana Stoisits wurde 2018 für ­weitere zwei Jahre in das Board of Directors gewählt. In ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende der „Association of Film Commissioners International“ (AFCI) wurde sie 2018 bestätigt. Die AFCI vertritt weltweit über 300 Film Commissions aus 45 Ländern. INTERNATIONALE MITGLIEDSCHAFTEN

Die Vienna Film Commission ist Mitglied der LMGI – ­(Location Managers Guild International), der AFCI und des EUFCN.

AUSTRIAN FILM CAFÉ BERLINALE 2018



40–41 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

LMGI PANEL SUNDANCE FILMFESTIVAL

AUSTRIAN PAVILLON VILLAGE PANTIERO, CANNES


AUSTRIAN PAVILLON VILLAGE PANTIERO, CANNES

AUSTRIAN PAVILLON VILLAGE PANTIERO, CANNES

CINEPOSIUM LOS ANGELES


42–43 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

CINEPOSIUM NETFLIX

AFCI BOARD MEMBERS 2018

AUSTRIAN PAVILLON VILLAGE PANTIERO, CANNES

AUSTRIAN FILM CAFÉ BERLINALE


AUSTRIAN FILM CAFÉ BERLINALE

MARTIN HEIMHILCHER, RAJIV DALAL, WALTER RUCK NETFLIX



HÖHE PUNK TE AUS 10 JAH REN M – Eine Stadt sucht einen Mörder Mission: ­Impossible – Rogue Nation Wilde Maus Woman in Gold Kaviar Red Sparrow Stille Reserven Die Hölle Ae Dil Hai Mushkil

WELTPREMIERE „MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“

Filmische Höhepunkte gab es zahlreiche in den v­ ergangenen 10 Jahren. Viele davon waren außer­gewöhnlich und zugleich auch eine echte ­Herausforderung für die Vienna Film Commission, die Filmproduktionen, die Politik, den Magistrat und vor allem auch für die Wienerinnen und Wiener. Alle ­Interessen in ausreichendem Maß im Augen zu behalten und trotz allem scheinbar Unmögliches zu e­ rmöglichen, ist das erklärte Ziel der Vienna Film C­ ommission. Dieses versucht sie quer durch alle Genres für alle ­Dreh­arbeiten in Wien zu erreichen: für das europäische ­Autorenkino, für Hollywood Blockbuster, für TV-Serien, für Studierenden­projekte, Musikvideos, Werbefilm­ produktionen, N ­ achwuchsprojekte und vieles mehr. Herausragende internationale Filmproduktionen in Wien von 2009 bis 2018 waren: „Mission: ­Impossible – Rogue Nation“ (US 2014), „Woman in Gold“ (US/UK, 2014), „Ae Dil Hai Mushkil“ (Indien 2015), „Red S­ parrow“ (US 2018), „Rush“ (UK, D, US 2013), „Healing Love“ (CN, 2017), 360 (AT, UK, FR, BR 2011), „Lykke Per / A F­ ortunate Man“ (Ö/DK), „Em Familia“ (BR 2013), „A Beautiful Affair“ (PHL 2012), „Covert Affairs“ (USA 2013), „The Grimm“ (USA 2013), „The Spy Who Dumped Me“ (USA 2018), „A Dangerous Method“ (D, CAN, UK, US 2011) und viele mehr. Seit Bestehen der Vienna Film Commission wurde eine sehr große Zahl von hervorragenden, vielfach auch international preisgekrönten österreichischen Spielund Dokumentarfilmen für das Kino und für das Fern­ sehen in Wien gedreht. Sie alle zu nennen, würde den Umfang des Jahresberichtes sprengen. Jede h­ eimische Film­produktion, ob groß oder klein, ob für das Kino, das F­ ernsehen oder andere Verwertungskanäle hat von der Vienna Film Commission nach Tatkräften die ­angefragte und gewünschte Unterstützung e­ rhalten. Die auf­wändigsten österreichischen Projekte der ­letzten Jahre, für die die Vienna Film Commission sich ­engagiert hat, waren u.a. „Wilde Maus“ von Josef Hader, „Stille Reserven“ von Valentin Hitz, „Die Hölle“ von Stefan ­Ruzowitzky, „Kaviar“ von Elena Tichonova und zuletzt „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ von David Schalko.


46–47 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„SISI“ LENAUGASSE

„LYKKE PER / A FORTUNATE MAN“ ZACHERLFABRIK


„HEALING LOVE“ RATHAUSPLATZ

„MAXIMILAN“ VOTIVKIRCHE

„DIE MAMBA“ TIERGARTEN SCHÖNBRUNN


48–49 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„BLACK, BROWN, WHITE“ MARIANNE-HAINISCH-GASSE

„RED SPARROW“ MICHAELERPLATZ


„DIE AUSLÖSCHUNG“ MUSEUMSPLATZ

„SOKO DONAU“ SCHÖNGASSE

„THE VISIT“ SONNENFELSGASSE

„KAVIAR“ SCHWEDENBRÜCKE


50–51 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„COP STORIES“ BRUNNENMARKT

„TATORT–SCHOCK“ WU CAMPUS


„SCHNELL ERMITTELT“ HAFEN FREUDENAU

„MURER“ OTTO-WAGNER-SPITAL

„STILLE RESERVEN“ ÄUSSERES BURGTOR

„BLIND ERMITTELT“ SCHILLERPLATZ


52–53 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„WOMAN IN GOLD“ DOMGASSE

„SARAJEVO“ SCHILLERPLATZ

„LET ME GO“ BELLEVUEWIESE


„DER LETZTE HIMMEL ÜBER BURMA“ ARSENAL

„KÄSTNER UND DER KLEINE DIENSTAG“ SIEBENBRUNNENFELDGASSE


54–55 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“ STAATSOPER

„SOKO DONAU“ GERTRUDPLATZ

„AE DIL HAI MUSHKIL“ RATHAUSPARK

„DIE HÖLLE“ POSTGASSE


„MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“ HERBERT-VON-KARAJAN-PLATZ

„WOMAN IN GOLD“ RATHAUS


56–57 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

„WIE ICH LERNTE, BEI MIR SELBST KIND ZU SEIN“ HERMESVILLA

„WILDE MAUS“ KARMELITERMARKT

„RAK RAE“ BELVEDERE SCHLOSSGARTEN

„LICHT“ SCHLOSS HETZENDORF


„EINE LIEBE FÜR DEN FRIEDEN“ TECHNIKERSTRASSE

„DER TRAFIKANT“ LÖWELSTRASSE


58–59 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

VIENNA FILM COM MISSION

VFC_Viennale-Katalog_165x240_RZ.indd 1

180116_VFC_Diagonale2018_145x220_RZ.indd 1

VIENNA FILM COM MISSION

08.01.19 11:25

08.01.19 11:21

YOUR FIRST CONTACT FOR FILMING IN VIENNA WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

111104_VFC_TrickyWoman_136x96_RZ.indd 1

15.01.19 14:51


WERBE SUJETS

! ! ! ! !

C

I

A

! ! ! ! ! TH ! ! NA A ! !!

! ! ! ! N VIE! ! N GI !!!

!!!!! ! ! SCHE ZUM ! ! N E V

! ! ! ! ! FILMIN ! R !! !

ID

T

!!!

!!!! ! ! G! UNS ! ! STA US E

!!!! ! ! GEBU ! ! 80. HE RT

NKS FO

!!!!! ! ! GLÜCKW ! RE HK Ü

!! ! ! C! ! NS!!!

!!! ! ! TUL ! A !! !

!!!!! G ON!!! R

VIENNA FILM COM MISSION WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

!! ! ! TIO! ! A !! !

VFC_Ray_80Jahre_Veit_90x130mm_RZ_180411.indd 1

180116_VFC_BlickpunktFilm2018_220x280_RZ.indd 1

08.01.19 11:20

08.01.19 11:23


60 VIENNA FILM COMMISSION JAHRESBERICHT 2018

HERAUSGEBERIN VIENNA FILM COMMISSION KARL-FARKAS-GASSE 18 1030 WIEN
 FOTOS SEITE 28–29: WIENTOURISMUS/ PETER RIGAUD SEITE 34: VIS, HANNA PRIBITZER SEITE 34: KATHARINA SCHIFFL SEITE 35: HOLLYWOOD IN VIENNA/ SCHLAGERL SEITE 35: ROBERT NEWALD SEITE 44–45: MONIKA FELLNER/ GETTY IMAGES FOR PARAMOUNT PICTURES INTERNATIONAL SEITE 46: ANDREAS LEPSI/SATEL FILM SEITE 54: KATHARINA ROHRER ALLE ANDEREN: VIENNA FILM COMMISSION GESTALTUNG LICHTWITZ LEINFELLNER VISUELLE KULTUR KG DRUCK DRUCKEREI WALLA GMBH ANGABEN OHNE GEWÄHR. ALLE RECHTE VORBEHALTEN. © 2019

MITARBEITERINNEN

Dr.in Marijana Stoisits Geschäftsführung Mag.a Elisabeth Kuntner, MA Assistenz der Geschäftsführung Mag.a Katja Moritz Mediamanagement Mag.a Maria Rauch Projektmanagement (bis Mai 2018) Mag.a Stefanie Rauscher, BA Projektmanagement Alexandra Traxler, MA Projektmanagement Lisa Heider, BA Ferialpraktikantin KONTAKT

Vienna Film Commission Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien
 Telefon +43-1/4000-87000 office@viennafilmcommission.at www.viennafilmcommission.at

FINANZIERUNGSPARTNER DER VIENNA FILM COMMISSION


VIENNA


1.) 2.) 3.) 4.) 5.) 6.) 7.) 8.)

„GLÜCK GEHABT“, PRISMA FILM „TOTE WINKEL“, SANDER MUDDE „HERZJAGEN“, LOTUS FILM „KARLA ECKHARDT“, MONA FILM „ZUFALLSBEKANNTSCHAFT“, DAVID NICOLETTI „WIENER PLÄTZE“, VAUGHAN VIDEO „THE TROUBLE WITH BEING BORN“, PANAMA FILM „KLEIN GEGEN GROSS – DAS UNGLAUBLICHE DUELL“, I&U TV-PRODUKTION 9.) „A1 FREESTREAM“, DAS RUND 10.) „BERLIN STATION 3“, EPIX

1.)

2.)

3.)

4.)

5.)

6.)

7.)

8.)

9.)

10.)

WWW.VIENNAFILMCOMMISSION.AT

JAHRESBERICHT


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.