Page 1


10-2011

Geht wählen! Das TREND MAGAZIN ist keine politische Zeitschrift. Es soll auch keine werden. Politik bestimmt aber unser aller Leben – unseren Alltag. Was oben entschieden wird, beeinflusst im weiteren Sinn, wie wir wohnen, wo wir was arbeiten – wie wir feiern oder was wir anziehen. Die da oben. Ich bin stolz auf unser Land. Unsere Stabilität, unsere Tugenden und die Sicherheit haben uns weit gebracht. Wo die Schweiz heute steht, wäre sie ohne ihr politisches System, die direkte Demokratie und die Konkordanz in der Regierung, nicht. Darum gibt es eigentlich keine «die da oben». Denn «die» sind von uns gewählt. Und «die» sind darum wir. Stammtischsprüche im Stil von «die da oben machen ohnehin, was sie wollen» ärgern mich. Denn so ist es nicht. Die Kandidaten wissen genau, was sie versprechen. Alle nennen sie ihre Absichten und Ziele. Einige nehmen den Mund voll, im Unwissen, dass ihr Versprechen gar nicht erfüllbar ist. Andere halten sich mit Wahlversprechen zurück, weil sie wissen, dass ihre Ziele nicht nach dem Geschmack der Mehrheit sind. Gewählte Parlamentarier müssen Kompromisse eingehen, die eigenen Ziele zurükkstecken. Würde jeder auf seiner Position beharren, würde dies die Entwicklung des Landes bremsen und Lösungen für wichtige Probleme verhindern. Die Polarisierung der letzten Jahre war daher nicht unbedingt gut für unser Land. Klimawandel, Energieversorgung, Migration, Wirtschaftslage und die steigenden Gesundheitskosten sind die wichtigsten zu lösenden Probleme der Schweiz. Helft mit, diese zu lösen. Geht wählen! Wenn euch die Auswahl der Kandidaten, das Panaschieren und Kumulieren zu kompliziert sind, entscheidet euch wenigstens für eine Partei, indem ihr deren Liste unverändert einlegt. Und wenn euch die Bisherigen «da oben» nicht passen – wählt sie ab. Ich will die folgenden vier Jahre niemanden hören, der über Politiker schimpft und dabei diese Möglichkeit der Mitbestimmung verpasst hat. Markus Tofalo Leitender Redaktor, der in seinen Sommerferien zu Pinsel und Leinwand gegriffen hat

TREND JOURNAL

> Musik 6 LAURI 9 MARLON ROUDETTE 10 LENNY KRAVITZ 11 > CDs 12 > Swiss Music 12 PEGASUS 13 BASTIAN BAKER 14 > Elektronische Tanzmusik AGIM JASHARI 15 > Kino «Die Abenteuer von Tim und Struppi» 16 Weitere Starts 17 JEFF GOLDBLUM 18 MARION COTILLARD 19 > Games «Ace Combat: Assault Horizon»20 «Renegade Ops» 21 > Entdeckungen 22 > Beauty 23

MODE SPECIAL

> Herbstmode «The Look of Switzerland»

26 49

TREND REGIONAL

> Eastside > Winterthur > Zürisplitt «Freestyle.ch» > Regio Basel > Zentralschweiz > Mittelland > Bern Style

50 59 63 67 68 70 71 72

TREND AGENDA

> Events & Partys > Konzerte > Shows & Musicals > Festivals

74 80 82 82

Das TREND MAGAZIN macht mit bei PAPERBOY von KOOABA. Artikel bzw. Seiten, die mit diesem Logo versehen sind, bieten digitale Zusatzinhalte oder Verlosungen! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROIDSHOP oder I-TUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! Die fotografierten Seiten lassen sich ablegen oder im FACEBOOK teilen. Sämtliche Funktionen sind kostenlos. Natürlich sind die TREND-MAGAZIN-Verlosungen, mit vielen verschiedenen Preisen, nach wie vor auch direkt auf TRENDMAGAZIN.CH zu finden. Das nächste TREND MAGAZIN erscheint Anfang November mit einem Special über Wintermode.

IMPRESSUM Verlag: Herausgeber:

TREND MAGAZIN Nonnis & Samanes, St.Gallen José Samanes, Salvatore Nonnis

Sekretariat:

TREND MAGAZIN Hauptstrasse 104 CH-9422 Staad Telefon: +41 71 845 51 51 Fax: +41 71 845 51 53 info@trendmagazin.ch www.trendmagazin.ch Martina Helg

CvD: Redaktion:

Leitung & Art Director:

Redaktion TREND MAGAZIN Brauerstrasse 79a CH-9016 St.Gallen Telefon: +41 71 280 08 60 Fax: +41 71 280 08 61 Markus Tofalo (mt) markustofalo@trendmagazin.ch

Redaktionelle Mitarbeit in dieser Ausgabe: Christos & Christos (cc), Emanuel Elsa (ee), Graziella Putrino (gp), Matthias Haller (mh), Rebecca Hügi (rh), Nico Kast (nk), Christine Kern (ck), Marcel Oberholzer (obi), Corinne Sutter (cs), Shqipe Sylejmani (ss), Barbara Wilder, Dominique Zahnd (doz) , Ruedi Flückiger (Fotograf) Regionalredaktionen: siehe im Impressum in TREND REGIONAL Korrektorat: RDV AG, Berneck Layout & Grafik: Trend Grafik, Matthias Haller, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 855 70 70, Fax: +41 71 845 51 53, grafik@trendmagazin.ch Druck: Druckerei Kyburz AG, Umschlag: RDV AG Auflage: 40’000 Exemplare Aboverwaltung: Martina Helg: abo@trendmagazin.ch, Preis: CHF 39.– (10 Ausgaben pro Jahr) Vertrieb: Trend Logistik, John Belitsch, Telefon: +41 71 845 51 51

Cover: Foto: DESIGUAL

Anzeigenverkauf: TREND MAGAZIN, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 845 51 51, verkauf@trendmagazin.ch Tarife: siehe www.trendmagazin.ch > Media Info Mediabox Print GmbH, Eichstrasse 25, CH-8045 Zürich, Telefon: +41 44 205 50 20, keramaris@mediabox.ch Haftung und Urheberrecht: Für Unzutreffendes oder Fehlerhaftes haftet der Verlag nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Für Beiträge, die namentlich gekennzeichnet sind, ist der jeweilige Autor verantwortlich. Für unverlangte Einsendungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Alle im TREND MAGAZIN abgedruckten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder anderweitige Verwendung nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verlages.

TREND MAGAZIN Kostenlose Monatszeitschrift für die Deutschschweiz 117’000 Leser (WLK-MACH 2010-2)

3


Foto: Nela König

TREND JOURNAL

>MUSIK AKTUELL

REA GARVEY DER REAMONN-Sänger geht solo Vielen Künstlern ging es in der Vergangenheit bereits so: Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem man – zumindest für ein gewisses Stück – seinen Weg alleine weitergehen muss. Alle Sicherheitsgedanken und sonstige Bedenken über Bord werfen und sich die metaphorischen Siebenmeilenstiefel schnüren. Den richtigen Pfad finden. Die richtigen Ideen an den richtigen Orten zur richtigen Zeit haben. So ging es auch REA GARVEY, als er beschloss, einen musikalischen Alleingang zu wagen. Herausgekommen ist sein Soloalbum «Can’t Stand the Silence», das soeben erschienen ist. Knapp eineinhalb Jahre hat sich der Ex-Sänger und -Frontmann der Rockband REAMONN treiben lassen. Ganz alleine. Ist seinem Herzen dahin gefolgt, wo es sich einfach gut und richtig angefühlt hat. Egal ob in Nashvilles Saloons, New Yorker Bars, am Strand von Miami oder abgetaucht in Londons Night-Club-Szene. «Ich habe mich alles ganz bewusst erleben lassen, um herauszufinden, wo die eigenen Grenzen sind.» Musikalisch gesehen betritt REA GARVEY mit diesem Album zum Teil gänzlich neue Wege. Songs wie «Colder» oder auch «Yesterday» vom letzten Album «Eleven» zeigten bereits eindeutig die Tendenz zur neuen musikalischen Experimentierfreude des Iren. Nun wird es konkret. Da gibt es elektronische Einflüsse, alles ist irgendwie rougher und kantiger, als man es von REAMONN gewohnt war. (cc) Album: «Can’t Stand the Silence» (Universal) www.reagarvey.com

KASABIAN «Bestes Album der besten britischen Band» «Das Ziel war es, einen modernen Klassiker zu machen», sagt KASABIAN-Gitarrist SERGE PIZZORNO über ihr neues Werk. Und die Plattenfirma schreibt vom «besten Album», einem das «perfekt zu Hauspartys und Hauptbühnen auf Festivals passt». Die Inspiration für das neue Album kam eines Nachts sehr spät, in SERGEs neuem Zuhause in einem entlegenen Winkel von Leicestershire. «Ich habe eine alte Jukebox und eines Nachts war ich bis fünf Uhr morgens wach und sie spielte all diese tollen Stücke, alles von ELVIS bis zu den CHEMICAL BROTHERS», erzählt er. Ihr neues Album sollte ebenfalls voller grossartiger Stücke sein. Die Single «Days are forgotten» ist schon mal eines. Sie erinnert übrigens stark an die Glamrockband T-REX,womit sich der Kreis zum Albumtitel «Velociraptor» schliesst. Album «Velociraptor!» (Sony) www.kasabian.co.uk

6


ROSENSTOLZ «WIR SIND AM LEBEN» Es wurde etwas ruhig um sie. Nun legen ANNA R. und PETER PLATE ganz lässig und mit grosser Selbstverständlichkeit zu ihrem 20-Jahre-ROSENSTOLZ-Jubiläum das beste Album ihrer Karriere hin. Ein Album, das einfach nur «Ja» sagt – «Ja» zur Liebe, «Ja» zur Sehnsucht, «Ja» zum Glück. ROSENSTOLZ sind am Leben. Die beiden melden sich aber nicht nur mal so zurück. Sie donnern direkt in die Ohren und mitten ins Herz. «Wir sind am Leben!» Dieser Albumtitel ist ein Statement voller Mut und Zuversicht. Das erste Lied, das gleichzeitig Titelsong und neue Single in einem ist, ist eine Hymne an die Wiederauferstehung der Band, vor allem aber an den Glauben an sich selbst und an das, was ROSENSTOLZ seit zwei Dekaden auszeichnet. Entstanden ist er in jener Phase, in der noch lange nicht alles wieder gut war. «Wir sind am Leben» ist auch eine Wiederkehr der Lebensfreude. Entscheidend waren die Liebe zur Musik, Schöpfungswillen, Überlebensgeist und die Fähigkeit, sich neu zu erfinden. Neugier. Ehrlichkeit. ROSENSTOLZ bleiben sie selbst. Die elf Songs des neuen Albums sind Abschied und Ankunft zugleich – und lassen die dritte ROSENSTOLZ-Phase beginnen, ROSENSTOLZ 3.0, wenn man so will. (cc) Album: «Wir sind am Leben» (Universal) www.rosenstolz.de

MARIA MENA 3. Album der smarten Norwegerin

Foto: Ferran Casanova

WITHIN TEMPTATION Im Frühling erschien ihr aktuelles Werk «The Unforgiving». Eigentlich hätten die SymphonicRocker dann gerne getourt. Doch das bandeigene Ehepaar ROBERT WESTERHOLT und SHARON DEN ADEL erwartete gerade sein drittes Kind. Nach der Geburt von LOGAN ARWIN WESTERHOLT im April überzeugten die Niederländer im Sommer mit grossartigen Festivalauftritten. Nun folgt eine Hallentour, die auch nach Zürich führt. Fans von Metalbombast sollten sich das nicht entgehen lassen. Album: «The Unforgiving» (Columbia / Sony) Live: 18.10., Zürich, VOLKSHAUS www.within-temptation.com

20 JAHRE U2’S «ACHTUNG BABY» 1991: Die Mauer in Berlin war zwei Jahre zuvor gefallen. Heruntergekommene Viertel, Dreck und DDR-Mief, aber auch grosse Aufbruchstimmung prägten die alte und zukünftige Hauptstadt Deutschlands. In dieser Stimmung entstand das Album «Achtung Baby» von U2. Die Band hatte damit den Bombast der 1980er-Jahre abgelegt, klang wesentlich rauer und dreckiger als zuvor. Es begann die experimentierfreudige «Zoo»-Phase der Band («Zoo-TV»-Tour, Album «Zooropa»). BONO damals über «Achtung Baby»: «So hört es sich an, wenn vier Männer den Joshua Tree zerlegen.» Dieser Schritt war richtig und wichtig. U2 hatten den Sprung in die 90er geschafft. Am 28. Oktober erscheint «Achtung Baby» in einer 20-Jahre«Anniversary Edition». Neben einer Fülle unveröffentlichten Materials – Videos, Remixes, B-Seiten und Dokumaterial – tauchte in den Archiven von «Achtung Baby» auch ein ganzes Album mit Demos und frühen Versionen der finalen Tracklist von 1991 auf. So werden fünf physische Versionen, inkl. Vinyl, CD und DVD, sowie digitale Formate erhältlich sein.

Die norwegische Singer/Songwriterin begeisterte kürzlich am «Zurich Film Festival». Sie stellte ihr drittes Album «Viktoria» vor. Wiederum sind alle Songs selbst geschrieben und die Texte können zu weiten Teilen als autobiografisch bezeichnet werden. Und auch wenn «Viktoria» hier und da seine dunkle Seiten hat, so handelt es doch von Vergebung und vom Verzeihen, von der Gewissheit, dass sich alles zum Guten wenden wird. «Homless», die erste Single daraus, wurde in Norwegen übrigens zur Hymne zum tragischen Massaker auf Utøya. Album: «Viktoria» (Columbia / Sony) Live: 24.3., Zürich, VOLKSHAUS www.mariamenamusic.no

Album, DVD, Box: «Achtung Baby» (Island / Universal, ab 28.10.) www.u2.com

7


THE-RASMUS-SÄNGER LAURI SOLO! Mit seinem Soloalbum «New World» betritt

RASMUS geht es präziser, geduldiger und

LAURI tatsächlich Neuland. Frei vom RAS-

langsamer zu. Meine Soloscheibe ist mehr wie

MUS-Muster hat er seiner künstlerischen

eine Garageproduktion entstanden – spontan

Freiheit ihren Lauf gelassen. Entstanden ist

und zwanglos. Ich habe zum Beispiel bei den

ein Werk ohne Gitarren.

meisten Songs die Gesangsspuren der Demos benutzt! Das Album erscheint übrigens auch

Von Obi

auf meinem eigenen Label DYNASTY HEL-

Foto: Ilkka Hämäläinen

SINKI. Jetzt, wo ich die absolute Kontrolle LAURIs Album hat einen angenehmen Charme

habe, kann ich endlich arbeiten, ohne kontrol-

und dieser wird vom Zuhörer gerne angenom-

liert zu werden, das ist fantastisch! Neben dem

men. Songs wie «Heavy» oder «Have a Little

Schreiben der Songs und der Texte habe ich

Mercy» werden bestimmt demnächst im Radio

selbst produziert, ausserdem war ich am Vi-

und in den internationalen Charts auftauchen

deoscript, vor allem inspiriert durch KRAFT-

und nicht nur in der Independent-Szene.

WERK oder JEAN-MICHEL JARRE, beteiligt, bei

LAURI JOHANNES YLÖNEN wurde am 23. Ap-

der Covergestaltung sowie der Auswahl der Fo-

ril 1979 in Helsinki geboren. Sein Durchbruch

tos. Ich hatte so ziemlich überall meine Hände

in Europa, Amerika und Australien gelang ihm

drin, das habe ich ganz schön vermisst», lacht

mit der fünften Platte seiner Band THE RAS-

LAURI.

MUS. Die Single «In the Shadows» war Nr. 1 in

Es war voraussehbar. Das Material von «New

seiner Heimat Finnland, Deutschland, Öster-

World» ist komplett anders als das, was man

reich und der Schweiz. LAURI ist mit der finni-

von THE RASMUS kennt. Aber genau das ist

schen Sängerin PAULA VESALA verheiratet

die Idee. Warum muss sich ein Soloalbum ge-

und hat einen Sohn namens JULIUS KRISTIAN.

nauso anhören wie die Stammband? «Man

Im Herbst 2009 flog LAURI nach Singapore, um

hört keine Gitarren, genau. Manche Songs ro-

seinen Gitarristen PAULI RANTASALMI zu tref-

cken aber trotzdem mehr als alles, was ich bis

fen. Die beiden planten eigentlich, neue Songs

jetzt gemacht habe. Die Musik ist sehr visuell,

für das nächste RASMUS-Album zu schreiben.

es gibt Stimmungen, wie man sie bei VANGE-

Aber irgendetwas läuft falsch: Die Stücke aus

LIS ‹Blade Runner› findet. Überhaupt ist das

den Singapore-Sessions klingen ziemlich an-

Ganze ein Kessel Buntes aus allen elektroni-

ders, elektronischer und tanzbarer. Technoein-

schen Spielarten. Das Album ist sehr drama-

flüsse sind deutlich herauszuhören. Mit den

tisch aufgebaut, mit vielen langen Instrumen-

Poprocksongs, die THE RASMUS bekannt ge-

talpassagen, aber dennoch für das Popradio

macht und von denen sie weltweit viele Milli-

geeignet.»

onen verkauft haben, hat dies nichts mehr zu

RASMUS-Fans müssen sich keine Sorgen ma-

tun. «Wir begannen, den Demos Gitarrenspu-

chen: «Wir werden demnächst anfangen, neue

ren hinzuzufügen, aber es fühlte sich nicht gut

Songs zu schreiben und so schnell wie möglich

an», beschreibt LAURI den Entscheidungspro-

ins Studio gehen. Nach der ganzen Arbeit mit

zess. Was nun?

Synthesizern beginne ich langsam meine Gitar-

Die beste Lösung für alle Beteiligten liegt auf

re zu vermissen. Ich glaube fest daran, dass der

der Hand: Ein Soloalbum muss her. LAURI: «Ich

Sommer und der Herbst fantastisch werden.»

hatte von Beginn an eine klare Vorstellung von

Aber vorher wird LAURI seine neuen Babys live

meinem Soloalbum. Zum Glück gab es keine

auf der Bühne vorstellen. «Die Inspiration dazu

Probleme mit dem Rest der Band. Ich konnte

kam ganz klar auch wieder von KRAFTWERK,

sofort loslegen. Meine Solokarriere sehe ich als

JARRE, PRODIGY und anderen. Wir haben vor,

zweite Chance. Ich kann endlich meine kühns-

ein grossartiges Set zu präsentieren, egal, ob

ten Träume wahr werden lassen. Das Album

in einem kleinen verschwitzten Club oder auf

hat mich allerdings ziemlich beschäftigt in den

einer riesigen Bühne.»

letzten Monaten und wird es auch weiterhin tun.» Was logisch ist, denn «die Arbeitsbedin-

Album: «New World» (Dynasty Helsinki / EMI)

gungen sind anders», erklärt LAURI. «Bei THE

www.laurimusic.com

9


MARLON ROUDETTE

FORTSETZUNG VON MATTAFIX Mit dem Titel des Debüt-Soloalbums des

MON auf die dort herrschende Hungerka-

EX-MATTAFIX-Kopfs MARLON ROU-

tastrophe aufmerksam machte.

DETTE «Matter Fixed», lehnt dieser be-

Nun meldet sich der Londoner mit seinem

wusst an seine alte Band an. Das gelun-

ersten Soloalbum «Matter Fixed» zurück.

gene Werk setzt sich dort fort, wo

Zwei Jahre lang hat er daran gefeilt. Das

MATTAFIX aufhörte.

Ergebnis ist jede einzelne Studiosekunde wert. So verarbeitet Roudette auf «The

Von Christos & Christos

Loss» in berührender Weise den Tod seiner Grossmutter. «Riding Home» zeigt sei-

Mit «Big City Life» schrieb MARLON ROU-

ne ganz persönliche Sichtweise auf die

DETTE einen der grössten und wichtigsten

MATTAFIX-Story: von St.Vincent raus in

Hits der letzten Jahre. Der Song hielt sich

die Welt. «Viele Leute wissen überhaupt

wochenlang auf den 1. Plätzen, das dama-

nicht, dass ich ursprünglich aus der Kari-

lige Album «Sings of a Struggle» bestach

bik komme. Vielleicht, weil ich auf den ers-

durch seine stilistische Vielfalt. Der Stief-

ten Blick für sie nicht so aussehe. Aber mir

sohn von NENEH CHERRY reiste mit seiner

war es sehr wichtig, diesen Aspekt meines

Band MATTAFIX um die Welt, sang vor

Lebens zu erklären», so ROUDETTE.

Foto: Katja Kuhl

100’000 Menschen und berührte Millionen

ANZEIGE

– von Zürich bis Darfur, wo er musikalisch

Album: «Matter fixed» (Universal)

mit dem Schauspielerkollegen MATT DA-

www.marlonroudette.com


Neues Album, neue Tour. Mit einem

rich haltgemacht. Freut sich LENNY auf

Showcase vor 400 ausgesuchten Gästen

Zürich? «Zürich ist eine Stadt, welche

machte LENNY KRAVITZ kürzlich im

mich und meine Musik schon immer sehr

Zürcher KAUFLEUTEN für sich Werbung.

unterstützt hat. Meine Fans waren immer sehr gut zu mir. Ich bin sehr glücklich,

Von Christos & Christos

wieder hier zu sein.» Auf die Frage, wie viel Zeit er am Tag ohne Sonnenbrille ver-

In seiner Karriere hat LENNY KRAVITZ be-

bringt, scherzt er: «Die ist an meinem Ge-

reits über 35 Millionen Tonträger verkauft

sicht angemacht und ich kann sie nicht

und vier «Grammy»-Awards gewonnen.

mehr entfernen», und lacht.

Was nach so vielen erfolgreichen Jahren im Musikgeschäft sein Erfolgsrezept ist?

Tausende von Fans wollten LENNY KRA-

LENNY zum TREND MAGAZIN: «Ich weiss

VITZ an seinem Showcase im KAUFLEU-

nicht, was der wirkliche Grund ist. Das

TEN hautnah miterleben, doch nur wer

Einzige, was ich mir denken kann, ist,

sich zu den glücklichen Gewinnern und

dass ich immer ich selbst geblieben bin.

auserwählten Gästen zählen durfte, er-

Ich habe mich immer wahrheitsgemäss

hielt ein Ticket. Umjubelt vom kreischen-

ausgedrückt und bin immer derselbe ge-

den Publikum marschierte der Rockstar

blieben. Ich bin auch keinen Trend mitge-

mit seiner Band auf die Bühne und be-

gangen, um einen Hit zu machen. Ich ma-

gann zu jammen. Er rockte das Haus rund

che einfach das, was ich fühle.»

eine Stunde mit Songs aus dem neuen Al-

Die Inspiration für sein neuntes Studioal-

bum sowie auch mit vielen alten Klassi-

bum fand KRAVITZ hauptsächlich in sei-

kern. Mit im Gepäck hatte er natürlich

LENNY KRAVITZ

«ICH BIN SEHR GLÜCKLICH, WIEDER HIER ZU SEIN» nem unmittelbaren Umfeld. So ist der

auch seine Hits inklusive «Let Love Rule»,

Spirit von «Black And White America»

mit dem er sich 1989 schlagartig ins Ram-

eine aussergewöhnliche Mischung der

penlicht brachte.

beiden Orte, an denen das Album aufge-

Fantastisches Publikum, perfekte Musik,

nommen wurde, einem 400-Seelen-Dorf

eine geballte Ladung Rock und LENNY

auf den Bahamas und der pulsierenden

mittendrin – das Konzert war einsame

Weltmetropole Paris. Aus seinen viel-

Spitze! KRAVITZ war an diesem Abend in

schichtigen Erfahrungen als Bewohner

bester Laune. Nach kurzen 60 Minuten be-

dieses Planeten schöpfend, sind die ers-

reits mussten die Gäste den Megastar

ten neuen KRAVITZ-Songs seit drei Jah-

verabschieden. Sie taten dies mit gros-

ren die persönlichsten seiner bisherigen

sem Beifall.

Karriere. Obwohl das eigentliche Augen-

Was LENNY KRAVITZ nach einem Kon-

merk von «Black And White America» un-

zert so macht? «Ich bin jeweils sehr

verkennbar auf dem Funk liegt, hat der

müde. Wenn ich im Bus oder in meinem

Schöpfer von Gitarrenrocksongs wie «Fly

Zimmer bin, kann ich nicht gleich ein-

Away» oder «Are You Gonna Go My Way»

schlafen, weil ich immer noch voller Ener-

keineswegs dem Rock den Rücken zuge-

gie bin.» Und was vermisst er am meis-

wandt. Songs wie «Rock Star City Life»

ten, wenn auf Tour ist? «Home!», sagt er

und die erste Single «Stand» würzen das

spontan und lachend.

Foto: Warner Music Switzerland

Album mit einer ordentlichen Portion krachender Gitarrenriffs. Nach seiner Zeit in

Album: «Black And White America»

der kreativen Abgeschlossenheit kann es

(Roadrunner / Warner)

KRAVITZ kaum noch erwarten, mit dem

Live: 24.11., Genève, ARENA; 26.11, Zürich,

neuen Album auf Tour zu gehen. Auf Pro-

HALLENSTADION (Good News)

motour ist er bereits und hat auch in Zü-

www.lennykravitz.com

LENNY KRAVITZ im KAUFLEUTEN

11


> CD’S

CÄTHE «Ich muss gar nichts» Album (Little Jig) www.caethe.com

DODO «Funkloch» Album (Bakara / Nation) www.dodojud.ch

ASHES TO BEAUTY «Ashes to Beauty» Album www.ashestobeauty.ch

Es gibt in Deutschland auch noch Frauen mit Reibeisenstimme. Eine solche GIANNA NANNINI ist CÄTHE aus Hamburg, ursprünglich aus Sachsen-Anhalt. Ein wohltuender Gegenpol zu all den glatt geschliffenen jungen Castingstars, die der grosse Kanton so hervorbringt. Ihre Songs schreibt sie grösstenteils selber – die Echtheit kommt darum auch voll rüber. (mt)

Erstmals hat DODO ein Album mit seiner Band THE LIBERATORS eingespielt. Das hat sich gelohnt. Es hebt sich von anderen RapAlben ab, klingt wesentlich musikalischer. Wobei: DODO ist näher beim Reggae und bei karibischem Artverwandten als beim Hiphop. Stilgrenzen sind ihm fremd, so swingt er auch mal oder lässt mal arabische Töne durch. Extrem kreativ. (mt)

Pendelnd zwischen Rock, Pop, Soul und Folk. Die Geige von RACHEL BAGDASARIANZ bringt auch etwas Countryromantik rein. Sängerin und Frontfrau ANGELA KILCHÖR erinnert an einigen Stellen, begünstigt durch die Arrangements an die BANGLES, der Sound ist hierfür aber dann doch eher zu wenig satt. Fazit: schöne Herbst-Cabriomusik. (mt)

Mixed by Gilles Peterson «Masterpiece» Mix-Compilation (Ministry Of Sound / Musikvertrieb)

Various Artists «The Sound Of Dubstep 3» Compilation (Ministry Of Sound / Musikvertrieb)

Various Artists «Housefloor Total» Compilation (Zyx)

REDWOOD

Roher und dreckiger klingen REDWOOD auf ihrem neuen Album. Die Zürcher Band hat es live eingespielt und Ecken und Kanten bewusst in Kauf genommen. Dafür sei die Band noch enger zusammengerückt. «Statt einem perfekten Sound suchten wir das perfekte Gefühl», so die Band. Diese Lockerheit und Spontaneität schwingen in jedem Ton mit. Der Jahrmarkt ist das Leitmotiv von «A 1000 Punches». Das Leben sei nicht nur ein vergnüglicher Rummelplatz, sondern auch ein Ring, in dem Schläge ausgeteilt werden. Nur wer mit Hingabe an seinen Träumen festhält, steckt die Schläge weg und kann weitergehen, heisst es im Begleittext zum Album. REDWOOD haben mit ihrer neuen Platte ein neues Profil gewonnen. Ihr neuer Rockpop, der weniger geschliffen klingt als früher, zusammen mit der weiblichen Stimme, macht sie ein Stück eigenartiger – besser. (mt) Album: «A 1000 Punches» (TBA)

ANZEIGE

www.redwood.ch

12

Ein zeitloser, fantastischer Mix zwischen House, Acid House, Elektronik, Soul, Rare Groove und Jazz! Der legendäre britische Trendsetter, DJ, Label Owner und Acidjazz-Pionier gewährt auf drei CDs tiefe Einblicke in seine persönlichen Favoriten und liefert einen zeitlosen Mix ab. PETERSON zählt sicherlich zu den gefragtesten Menschen im Musikgeschäft. (obi)

Das Beste, was Dubstep im Moment zu bieten hat! Über 40 Tracks auf 2 CDs von den besten und bekanntesten Dubstep-Produzenten wie JAMES BLAKE, SKREAM, BENGA, CASPA, MOUNT KIMBIE, TC, RAMADANMAN oder JOKER. Darüber hinaus beinhaltet die Compilation grossartige Remixes weltbekannter Dancefloor-Smasher. (obi)

Diese Compilation strotzt nur so vor brandheissen und topaktuellen HouseTracks und am Veröffentlichungstag dürfte die Mehrzahl der Songs bereits die allerbesten DancechartsPlatzierungen haben, denn die Labels und Produzenten haben ihre Produktionen eben erst abgegeben. Also nichts, was bereits schon auf zig anderen Compilations zu finden ist. (obi)

Various Artists «Papeete Beach Vol. 15» Compilation (Zyx)

Various Artists «Nighttime Lovers Vol. 14» Compilation (Zyx)

AUDIOLEGEND «The Road» Album (K-tel) www.audiolegend.ch

Seit 10 Jahren ist der PAPEETE BEACH der In-Club in Rimini gleichzusetzen mit dem CAFE DEL MAR in Ibiza, hat er seinem weltbekannten Lounge Club einen ebenso bekannten Houseund Dance-Bereich, in dem sich das Who-is-who der DJ-Szene trifft. Toller Rückblick auf alle Hits der Sommersaison 2011. (obi)

Und wieder steht ein grosses Fest für alle DiscofunkFans bevor! «Volume 14» dieser sehr populären Compilationserie ist wieder wie gewohnt mit viel gesuchten Achtzigerjahre-Disco- und -Funkklassikern mit grossartigen 12inch-Versionen vollgespickt: The Finest Disco Funk Collection! (obi)

Mit dem Ziel, moderne und doch den Rockwurzeln treu bleibende Musik zu machen, hat sich die Band 2008 gegründet. Rockige Gitarren und ausgefeilte, dreistimmige Gesangslinien zeichnen sie aus. «The Road» wurde durch TOMMY VETTERLI produziert, der an den frühen Alben von STEPHAN EICHER mitgearbeitet hat. Ein hörenswertes Album.


PEGASUS

ZWISCHEN MENSCHLICHKEIT UND TECHNOLOGIE Innert kurzer Zeit hat die Band aus Biel sich

Bonustracks zu finden. Wir haben für dieses Al-

haben an so vielen Orten gespielt. Aber die

an die Spitze der Schweizer Rockszene

bum ca. 30 Songs geschrieben und dann die

Zeiten in der KUFA in Lyss sind ganz klar in den

gespielt. Krönung war die Verleihung des

besten ausgewählt!

Top 3.

«Swiss Music Awards». Anstatt nun einfach

Nach welchem Kriterium habt ihr eure Lieder

Wäre es für euch auch einmal ein Thema, auf

im selben Stil weiterzuarbeiten, entschlossen

ausgesucht? – Der Song muss eine Message

Schweizerdeutsch zu singen? – Ich habe für ei-

sich PEGASUS zu einem kompletten Neuan-

haben, einen guten Text. Ebenfalls muss die

nen Film drei Mundartsongs geschrieben und

fang. «Human.Technology», so der Titel ihres

Musik dazu top sein. Daran haben wir hart ge-

fand es ziemlich schlecht. Ich glaube, dass es

dritten Albums, beinhaltet elf Songs, die man

arbeitet, wir sind absolute Perfektionisten!

da noch ein bisschen mehr Übung braucht, bis

ihnen bis anhin nicht zugetraut hätte. Einflüs-

Wie würdet ihr selber euer Album beschrei-

man etwas auf Schweizerdeutsch von uns hö-

se aus aus Dance oder R’n’B sind keine Tabus

ben? – Innovativ, progressiv und modern. Die

ren wird…

mehr.

Fusion von Rock und Clubbing ist meiner Mei-

NOAH, es war zu erfahren, dass du noch Lieder

nung nach sehr gut gelungen…

auf dem neuen Album von STRESS hast.

Ihr seid ja noch eine recht junge Band. Ihr habt

Stimmt das? Wenn ja, wie ist das entstanden?

aber schon einiges erlebt. Hat die Musik euer

– Ja, ich singe den Refrain von «Elle», der neu-

TREND MAGAZIN: Wie ist der Titel «Human.

Leben verändert? – Ja, wir haben viele Sachen

en STRESS-Single! Ziemlich geil! Er war, wie

Technology» entstanden? – NOAH VERAGUTH:

zusammen erlebt. Gute und schlechte. Und all

wir, im HITMILL-Studio in Zürich und brauchte

«Human.Technology» ist eine Momentaufnah-

das wegen der Musik, die wir machen. Unsere

eine Stimme für diesen Song. FRED HERR-

me unserer Gesellschaft. Der Mensch und die

Musik ist der Soundtrack zu unseren Leben. Sie

MANN, der auch unser Album produziert hat,

Technologie sind nicht mehr zu trennen. Es ist

ist wie ein weiteres Bandmitglied.

hat mich STRESS vorgeschlagen und dieser hat

ein interessantes Thema, sehr aktuell und kont-

Letztes Jahr habt ihr ja den «Swiss Music

mir dann eine Chance gegeben. Es war eine tol-

rovers! Ebenfalls ist das Album zweispurig auf-

Award» gewonnen. Was hat das für euch be-

le Session!

genommen worden: zuerst die rohen Livetracks

deutet und hat es danach Veränderungen ge-

Was können wir von euch in den nächsten Mo-

der Band, was das Menschliche darstellt, und

geben? – Nach diesem Gewinn waren wir an ei-

naten noch erwarten? – Wir sind jetzt auf Tour-

dann die Klangwelt der Technologie. Wir haben

nem Punkt, wo wir nicht weiterwussten. Was

nee und wollen die Clubs der Schweiz mit den

dann beides zusammengeführt.

kommt als Nächstes? Alles ging schnell und

neuen Sounds rocken.

Warum habt ihr nur elf Songs auf die CD ge-

steil bergauf, jetzt wollten wir etwas Neues brin-

packt und nicht mehr? Sind euch die Ideen aus-

gen, die Leute überraschen und zeigen, dass wir

Album: «Human.Technology»

gegangen? – Wir haben 14 Songs für dieses Al-

nicht die Popband sind, die alle meinten.

(Muve / Musikvertrieb)

bum aufgenommen, elf sind auf dem Album

Welches war bis heute euer bester Gig und wa-

Live: 12.10. Zürich, EXIL; 19.10. St.Gallen, TONHALLE

selber, drei sind auf verschiedenen Portalen als

rum? – Es gibt verschiedene Höhepunkte, wir

www.pegasustheband.com

Von Kilian Messerli

13


> SWISS MUSIC

BASTIAN BAKER

ALLES, NUR NICHT JUSTIN BIBER Es gab eine Zeit, da machte der 20-jährige BASTI-

aber nicht plakativ daher. Der Jeune Homme mit

EN KALTENBACHER aus Lausanne auf harten

dem starken Haarwuchs und der Stupsnase singt

Mann und spielte 13 Jahre lang Eishockey bei den

seit seinem fünften Lebensjahr und schrieb alle

Elite-Junioren des EHC VISP. Heute kämpft er als

Songs alleine. Er besitzt eine romantische Ader

BASTIAN BAKER um die Gunst des Publikums mit

und sein Charisma würde eigentlich für eine inter-

der Gitarre und seinem Debüt «Tomorrow may

nationale Karriere reichen. Die sportliche Konditi-

not be better».

on dazu hat er ja und auch eine Plattenfirma, die viel Geld in den Aufbau eines neuen Stars setzt.

Das ist ein musikalischer Einstand, der nach den

Als Anspieltitel seien des Flamenco-angehauchte

ersten Songs als MILOW gepaart mit einem Mo-

«With you gone» oder der Song über käufliche

delgesicht abgetan werden könnte. Doch neben

Liebe, «Love Machine», genannt. Da beweist der

dem Hype um den Lausannois in der Westschweiz

Schönling, dass er sicher kein Teenager mehr ist

wird dieses Album, das in Paris von PHILIPPE

und auch getrost den Vergleich mit JUSTIN BIBER

WEISS (BEASTIE BOYS) gemischt und in Beglei-

hassen darf. BASTIAN BAKER macht Musik für

tung von Spitzenmusikern wie FERGUS GERRAD

das Lagerfeuer, und nicht die grosse Show in der

(MADONNA) produziert wurde, mit jedem Hören

Halle. (jk)

Foto: Katja Kuhl

besser. Klar kann der Singer-Songwriter BASTIAN

ANZEIGE

BAKER mit seinem guten Englisch ein Flair für Ra-

Album: «Tomorrow may not be better»

diofutter nicht verleugnen, die Songs kommen

www.bastianbaker.com


> ELEKTRONISCHE TANZMUSIK NEWS «SWISS NIGHTLIFE AWARD» MIT TOPACTS Mitte Oktober ist es wieder so weit, dann findet in der MAAG EVENT HALL in Zürich die zweite Verleihung der «Swiss Nightlife Awards» statt. Am Event wer-

AGIM JASHARI

den herausragende, innovative und kreative Protagonisten des

WENN MUSIK BEINE FASST

Schweizer Nachtlebens geehrt, immerhin hat sich die Branche mit einem jährlichen Umsatz von mehreren Milliarden Franken zu einem der wichtigsten Unterhaltungszweige der Schweiz entwickelt. In insgesamt zwölf Kategorien wer-

AGIM JASHARI ist frisch ins Rennen gestartet und

ter», erschienen auf NOUVEAU NIVEAU RECORDS

den Clubs, Veranstalter, DJs sowie

legt eine neue Route ein. Kaum ist das neue SIR-CO-

und aufgelegt u.a. von Künstlern wie DAVID GUETTA,

Sonderpreise vergeben.

LIN-Album «Boom» fertig produziert gewesen,

JEROME ISMAE-AE, WIPPENBERG bis ATB. Seine neu-

stürtz sich der 25-jährige Musikproduzent in eine

artigen Werke widerspiegeln ein Vorhaben, welches

neue Herausforderung. Dieses Jahr ist das JASHARI-

JASHARI schon lange hegt: Meilensteine zu erklim-

Jahr.

men.

FEDDE LE GRAND

Zusammenarbeiten mit DJs aus aller Welt stehen an: Von Shqipe Sylejmani

mit ALEX SHAJE aus Schweden, dem Franzosen DAVID HOPPERMAN, DAVE202. Remixes für ATB, RON

Was einst in seinen Jugendjahren als JAY ROCK be-

CARROLL und MINISTRY OF SOUND ergänzen all dies

öffentlichen

gann, ist längst Geschichte, denn AGIM JASHARI hat

nur. «Dieses Jahr war mein Jahr», sagt er, «und die Er-

Award-Party werden die Topacts

die Zeiten, in denen er in der Internet-Community der

folge, die ich feiern konnte, spornen mich nur weiter

FEDDE LE GRAND, ERIC PRYDZ

Produzent schlechthin war, zurückgelassen. Werke in

an!» Eines Tages werde er am Ziel sein und durch die

und SIMIAN MOBILE DISCO je

alle Richtungen verbreiteten nicht nur sein Können,

Welt reisen, um seine Musik zu verbreiten. Klare Ziele

eine exklusive Performance auf-

sondern vor allem die Besonderheiten, die seine

für den Youngster am DJ-Himmel, doch Zweifel hat er

führen. Mit REMADY tritt zudem

Tracks an den Tag legten.

keine. «Wenn ich etwas erreichen möchte, ziehe ich es

der letztjährige Gewinner der Ka-

Heute strebt der DJ und Produzent nach neuen Dimen-

durch.»

tegorie «Best Dance & Partytunes

sionen – und dies auch berechtigt. Mit TOM NOVY an

DJ» auf, dazu weitere namhafte

seiner Seite produzierte er den Erfolgsträger «Uplif-

Im

Rahmen

der

Acts. (mh) 15.10., Zürich, MAAG EVENT HALL; www.swissnightlifeaward.com; Tickets: STARTICKET

KWAN HENDRY 2007 gewann er den DJ-Contest des Luzerner Clubs THE LOFT, was ihm den Weg nach oben öffnete – auch zu Auftritten im Ausland. Sein gestyltes Auftreten ist kaum zu

MIKE CANDYS DURCHGESTARTET Mit

MIKE CANDYS

übersehen, seine Scratch-Shows nicht zu überhören. 2009 gründete er sein Musikstudio, um nicht nur als DJ, «One

sondern auch als Produzent tätig zu sein. Seit einiger Zeit

Night In Ibi-

ist KWAN HENDRY bei TENDENCE TREND unterge-

za» ist dem

bracht, wo auch MIKE CANDYS und CHRISTOPHER S zu

Zürcher der

Hause sind. CANDYS produzierte denn auch seinen ak-

Überhit ge-

tuellen Hittrack «Don’t Give Up». Nun rückt das Young Ta-

lungen. Der

lent von TENDENCE TREND weiter in den Vordergrund.

Track

wird

rund

ums

mixen, die natürlich gespickt ist mit Hits aus dem

Mittelmeer

eigenen Haus («One Night In Ibiza»), aber auch in-

gespielt. Bis

HENDRY durfte die 5. «Fuck-the-DJ»-Compilation

ternationale Tracks beinhaltet.

Kasachstan reicht die Nachfrage nach Auftritten. MIKE CANDYS durfte zudem eine Scheibe der neusten «Top Of The Clubs» von

Mix-Compilation: «Fuck the DJ Part 5» (TBA) Auftritt: 8.10., «KV-Fäscht», Zürich www.kwanhendry.ch

KONTOR mixen, der Nr. 1 DJ-MixCompilation auf dem deutschen Markt. Aktuell in den Charts ist auch sein Album «Smile».

15


> KINO

ANDY SERKIS spielt Kapitän Haddock.

«DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI DAS GEHEIMNIS DER EINHORN»

PROJEKT DER REGIEGIGANTEN Wenn sich zwei vom Kaliber eines STEVEN SPIELBERG und PETER JACKSON zusammentun, darf man durchaus Grosses erwarten. Das sich die beiden ausgerechnet die Verfilmung beliebter Kinderbücher vornehmen, zudem noch in Form eines Animationsfilms, hätte jedoch niemand erwartet.

Gelungene 3DUmsetzung: Struppi

Von Matthias Haller DANIEL CRAIGs Charakter hat mit ihm gar nichts gemein. Die Umsetzung von Tim wirkt hingegen etwas befremdlich.

Diese Szene könnte direkt aus SPIELBERGs «Indiana Jones» stammen»

«Das Geheimnis der Einhorn» wird der erste einer Serie von 3D-Motion-CaptureFilmen sein, die auf den legendären KultCharakteren von GEORGES REMI basieren, den die Welt besser unter seinem Künstlernamen HERGÉ kennt. Gedreht wurde der Film mit dem aus «Avatar» bekannten 3D-Motion-Capture-Verfahren. So wurde das Schauspiel bekannter Stars wie DANIEL CRAIG oder SIMON PEGG auf digitale Figuren übertragen, dank neuster Technik konnte jede kleinste Regung und Mimik direkt übernommen werden. Von neuen Massstäben in technischer Hinsicht war vorweg die Rede, eine Revolution des 3DKinos wurde sogar prognostiziert. Erste Bilder waren dann aber eher enttäuschend, der Wow-Effekt blieb erst mal aus. Klar sieht das Ganze nett aus, revolutionär stellt man sich aber anders vor. Was hat JACKSON und SPIELBERG überhaupt dazu getrieben, das Projekt als Animationsfilm umzusetzen? «Wenn man Schauspieler für einen Realfilm sucht, sucht man die besten Schauspieler für die Rolle. Aber in einem Performance-

Capture-Film muss man sich nicht darum kümmern, wie stark die Schauspieler den gesuchten Rollen physisch gleichen. In diesem Film identifiziert man DANIEL CRAIG nicht unbedingt mit der Rolle, die er spielt, aber jede Nuance seiner Performance wird man sehen, dank der dünnen, digitalen Haut von WETA», erklärte SPIELBERG die Entscheidung im Rahmen eines Interviews an der «Comic-Con» in San Diego. Ende Oktober wird sich zeigen, ob der Stargespickte Film um den unerschrockenen jungen Reporter Tim, der zusammen mit seinem treuen Hund Struppi immer auf der Jagd nach einer guten Story ist und dadurch in eine Reihe toller Abenteuer verwickelt wird, nur ein aufgeplusterter Kinderfilm geworden ist oder auch Erwachsenen gute Unterhaltung bietet. Beim erste Film führt nun SPIELBERG Regie, bei Film Nummer zwei wird dies JACKSON tun und das Finale wollen die beiden dann gemeinsam inszenieren. Dieser Artikel bietet digitale Zusatzinhalte und eine Verlosung von 10 x 2 Tickets. Originaltitel: «The Adventures Of Tintin»; Abenteuer, Animation; (Sony) USA 2011 Kinostart: 27. Oktober Regie: STEVEN SPIELBERG Darsteller: JAMIE BELL, DANIEL CRAIG, SIMON PEGG, NICK FROST, ANDY SERKIS Web: www.timundstruppi.ch

Durch den Mix aus beinahe fotorealistischen Umgebungen und den comichaften Charakteren erhält der Film einen ganz eigenwilligen Look.

16


«JOHNNY ENGLISH REBORN»

«I DON’T KNOW HOW SHE DOES IT»

«DER KÖNIG DER LÖWEN» (3D)

Komödie; (Universal) USA, F, GB 2011 Kinostart: 6.10.

Komödie; (The Weinstein Company) USA 2011 Kinostart: 13.10.

Familie; (Disney) USA 2011; Kinostart: 6.10. Bevor der DISNEY-Klassiker am 27. Oktober auf Bluray erscheint, läuft er noch für drei Wochen in den Schweizer 3D-Kinos. In den USA brüllte sich der Löwe prompt wieder an die Chartsspitze und spülte dem Konzern mit dem Mauslogo am Startwochenende satte 30 Mio. Dollar in die Kassen.

«THE CHANGE UP» Kate Reddy hat alles, was eine Frau sich wünschen kann: zwei entzückende Kinder, einen liebevollen Gatten, ein halbwegs zuverlässiges Kindermädchen und einen anspruchsvollen Job als Top-Fondsmanagerin mit besten Karriereaussichten. Das Einzige, was Kate fehlt, sind 24 zusätzliche Stunden täglich. Denn in Kates Leben ist jede Minute doppelt verplant. Mit Volldampf rast sie durch den Alltag, zerreisst sich zwischen Schreibtisch und Schulaufführung, Klienten und Kinderzimmer. Dennoch kann sie keinem Teil ihres Lebens gerecht werden. Jeder Bereich schwappt in den anderen hinein und sorgt dort für Chaos.

Regie: OLIVER PARKER; Darsteller: ROWAN ATKINSON, DOMINC WEST, GILLIAN ANDERSON, ROSAMUND PIKE; www.johnnyenglish.de

Regie: DOUGLAS MCGRATH; Darsteller: SARAH JESSICA PARKER, PIERCE BROSNAN, GREG KINNEAR, KELSEY GRAMMER; howshedoesitmovie.com

ANZEIGE

Komödie; (Universal) USA 2011; Kinostart: 20.10. Die Autoren von «Hangover» und der Regisseur von «The Wedding Crashers» präsentieren eine Komödie über zwei beste Freunde, die sich plötzlich im Körper des anderen wiederfinden. Mit Durchstarter RYAN REYNOLDS und dem allseits beliebten JASON BATEMAN.

«ANONYMOUS» Drama; (Columbia Pictures) USA 2011; Kinostart: 3.11. Der Film von ROLAND EMMERICH spekuliert über eine Frage, die schon seit Jahrhunderten Wissenschaftler beschäftigt: Wer war der Autor der Stücke, die WILLIAM SHAKESPEARE zugeschrieben werden? «Anonymous» gibt eine mögliche Antwort und konzentriert sich auf eine Zeit, als Intrigen am englischen Königshof auf der Tagesordnung standen.

Zusammenstellung: Matthias Haller

Jahre des Exils verbrachte English in einem entlegenen Winkel Chinas, bevor er in einem Shaolin-Kloster endlich sein Kriegerherz wiederentdeckt. Geschult in der hohen Kunst des Nahkampfs, gefeit gegen jeden erdenklichen Schmerz und bewaffnet mit einem ganzen Arsenal von Hightech-Gadgets, wirft er sich einer internationalen Killerbande entgegen, die es auf einen chinesischen Staatsmann abgesehen hat. Nur wenige Tage bleiben English, die Verschwörung aufzudecken, die sich durch die Ränge von KGB, CIA und sogar MI-7 zieht, und einen Mordanschlag zu verhindern, der die Welt ins Chaos stürzen würde.


> KINO: BACKSTAGE TV-NEWS

JEFF GOLDBLUM, DER JAZZMUSIKER

NEUE SERIENHITS AUS DEN USA Gerade hat in den USA die neue Seriensaison begonnen. Grund

1986 gelang JEFF GOLDBLUM mit seiner Hauptrolle

wurde nach der entzückenden LADY MILDRED SNIT-

genug, einige verheissungsvolle

in «The Fly» der Durchbruch. Seit «Jurassic Park»

ZER aus Pittsburgh, geboren 1908, benannt. Nach-

Perlen herauszupicken und kurz

und «Independence Day» ist der Megastar mit zehn

dem JEFF GOLDBLUM von der ansässigen Schau-

vorzustellen. Jeder hat vermutlich

Nominationen als «Bester Schauspieler» in aller

spielschule abgewiesen wurde, gab sie dem damals

schon mitbekommen, dass die

Munde. Hierzulande weniger bekannt sind jedoch

19-Jährigen den Rat, sich an ihren Schwager LOU

neue Staffel von «Two And A Half

seine musikalischen Talente.

SCHNITZER zu wenden. Dieser war einer der «Old

Men» mit CHARLIE-SHEEN-Ersatz-

Time Talent Agents» seiner Zeit. Er schickte JEFF

mann ASHTON KUTCHER erfolg-

GOLDBLUM nach New York, wo aus ihm ein Super-

reich gestartet ist. Im deutsch-

star wurde.

sprachigen Raum muss man sich

Der grossen Masse blieb es bisher verborgen. JEFF

Piano spielt der Schauspieler übrigens seit frühester

allerdings noch ein Jahr gedulden,

GOLDBLUM ist ein ganz hervorragender Pianist. Seit

Jugend, und wäre aus ihm nicht ein Filmstar gewor-

bis die neuen Folgen zu sehen

Jahren sorgt er mit seiner Jazzband THE MILDRED

den, hätte er sicher längst als Musiker von sich reden

sind. Schon Mitte Oktober startet

SNITZER ORCHESTRA in Los Angeles für musikali-

gemacht, obwohl diesbezüglich ist er mit flotten

endlich die zweite Staffel von «The

sche Abende.

59 Jahren auf dem besten Weg. Man ist eben nie zu

Walking Dead», bei uns auf FOX,

Beinahe jeden Montag spielt er im IVAN KAHN’S

alt, um eine neue Karriere zu starten.

die in Sachen Horror im TV-Format

Von Barbara Wilder aus Los Angeles

CAFÉ WAS in Hollywood Jazzklassiker aus aller Welt. Die Show startet jeweils gegen 21 Uhr und mit einer kleinen Unterbrechung dauert sie beinahe drei Stunden. Ganz publikumsnah und ohne jegliche Starallü-

neue Massstäbe gesetzt hat. JEFF GOLDBLUM mit BARBARA WILDER vom TREND MAGAZIN

Noch in den Sternen steht, ob einige der neuen US-Serien überhaupt zu uns kommen, wie z.B. die neue

ren gibt sich der Star seiner Musik hin. Sein musika-

Sitcom von Heimwerker-King TIM

lisches Talent und das Können der Musiker zeigen

ALLEN. Statt mit drei Jungs seine

sich insbesondere in den mit viel Spielfreude darge-

Frau zu terrorisieren, sieht sich

botenen Improvisationen. Jede Woche haben Gast-

ALLEN in «The Last Man Standing»

musiker das Vergnügen, ein Teil der Show zu werden.

nun selbst mit einer Frauenbande

Selbst KEVIN SPACEY hat man mit GOLDBLUM ein

konfrontiert. Starke Ladys gibt es

Lied singen sehen. Eine Show der Extraklasse, deret-

auch in der Neuauflage von

wegen sich mit der Zeit auch eine nicht mindere An-

«Charlie’s Angels» («Drei Engel für

zahl Stammgäste gebildet hat, die sich keine Show

Charlie»). Die von den «Smallville»-

entgehen lassen will. Nach einem Konzert hatte ich

Machern geschaffene Serie ver-

Gelegenheit, mit dem 1,93-Meter-Mann ein wenig zu

spricht flotte Action und natürlich

plaudern.

schöne Frauen. Ganz grosses Kino

Freundlich begrüsst er mich mit einem sanften Hän-

im TV-Format bietet die von STE-

dedruck. Es ist nicht schwierig, ihn sogleich ins Herz

VEN SPIELBERG produzierte Serie

zu schliessen. Sogleich schenkt mir der charmante In-

«Terra Nova». Der Mix aus «Juras-

terviewprofi seine ganze Aufmerksamkeit. Auf die

sic Park» und «Avatar» handelt von

Frage, wie lange er mit seiner Band schon unterwegs

einer Gruppe Menschen, die die

sei, entgegnet er mir mit einem Lächeln es müsse

zerstörte

sich um einige Jahre handeln, um wie viele, hätte er

Erde mit-

in seinem Alter längst vergessen. Ein paar Witze spä-

tels Zeit-

ter verrät mir JEFF ein Geheimnis: Sein Orchester

reise verlassen, um nochmals von vorne anzufangen. Leider hat man dabei die Rechnung ohne die Dinos gemacht, die die Neuankömmlinge zum Fressen gern haben. Mysteriös geht es in «Once Upon A Time» zu. Die neue Serie handelt von einem Dorf, in dem es zwei Seiten gibt. Auf einer Seite geht das Leben seinen gewohnten Gang, auf der anderen Seite existiert von jedem Bewohner ein Alter Ego in Form einer Märchenfigur. Geschrieben wurde der Plot von den «Lost»-Autoren KITSIS und

JEFF GOLDBLUM am Piano

18

HOROWITZ. (mh)


Im Kino sind ihr schon Stars wie JOHNNY

Wer sie einmal im Kino erlebt hat, will sie wie-

DEPP, RUSSELL CROWE oder LEONARDO DI

dersehen. MARION COTILLARDs Charme hat

CAPRIO verfallen. Kein Wunder, denn die

eine geradezu ansteckende Wirkung. Und die-

«Oscar»-Preisträgerin MARION COTILLARD

ser wird von ihrem putzigen Englisch ver-

ist bezaubernd und talentiert. Aktuell ist die

stärkt, dem immer noch dieser süsse, franzö-

Französin im Thriller «Contagion» zu sehen.

sische Akzent anhaftet. Ihre männlichen Fans danken es ihr. Ja, und dann ist da ihre Schön-

Von Dominique Zahnd

heit. Offensichtlich ist sie, aber nicht aufdringlich. COTILLARD gehört zu der Art Frauen, die auch ohne Makeup nichts von ihrer Ausstrah-

MARION COTILLARD

lung einbüssen. Im Gegenteil. Dementspre-

ANSTECKENDE BEGEISTERUNG

Brünette ist wählerisch. Darum drehte sie

chend flattern der begnadeten Actrice täglich neue Drehbücher ins Haus. Doch die grosse nach einem Kinokracher wie CHRISTOPHER NOLANs «Inception» eine kleine, aber feine Story über ein paar Freunde, die ihr Lebensgefährte GUILLAUME CANET inszeniert hatte («Les petits mouchoirs»). Die Tragikkomödie war 2010 der erfolgreichste Film Frankreichs. Der Ruhm hat MARION COTILLARD zum Glück überhaupt nicht verändert. Sie ist bodenständig geblieben, macht mit CANET zu-

Der Film heisst «Contagion» (zu Deutsch: An-

sammen in ihrer Freizeit Musik und kümmert

steckung). Darin wird fieberhaft versucht, eine

sich sonst äusserst liebevoll um den gemein-

sich schnell verbreitende Seuche einzudäm-

samen Sohn MARCEL (wurde im Mai 2011 ge-

men. Wie gewohnt trommelte Regisseur STE-

boren). Hollywood muss auf die frischgeba-

VEN SODERBERGH («Ocean’s 13») auch dies-

ckene Mutter aber nicht verzichten: CHRISTO-

mal jede Menge Celebrities zusammen. So

PHER NOLAN hat sie gebeten, im dritten

spielen unter anderem MATT DAMON, JUDE

«Batman»-Abenteuer «The Dark Knight Rises»

LAW, KATE WINSLET, GWYNETH PALTROW

eine Rolle zu übernehmen. Gefragt, ob sie für

und MARION COTILLARD in seinem Virusthril-

ihre Karriere nun ständig zwischen den USA

ler mit. Die Französin gilt als bestbezahlte

und ihrer europäischen Heimat hin- und her-

nicht-amerikanische Schauspielerin in Holly-

pendle, antwortet die Schauspielerin: «Ich kal-

wood. Dem Publikum hierzulande ist sie wohl

kuliere nichts. Ich gehe dorthin, wohin mich

am besten in Erinnerung als Ferienflirt von

mein Blut treibt.» Sie hätte es nicht poetischer

RUSSELL CROWE («A Good Year», 2006), als

sagen können.

Edith Piaf in «La vie en rose», als Sängerin im

MARION COTILLARD als Dr. Leonora Orantes in «Contagion»

Musical «Nine» (2009), als verrückte Ehefrau

Aktueller Film: «Contagion»; Sci-Fi-Actionthriller

im Kinohit «Inception» oder als heissblütige

(Warner) USA 2011; Regie: STEVEN SODERBERGH;

Muse in WOODY ALLENs «Midnight in Paris»

weitere Darsteller: MATT DAMON, JUDE LAW,

(2011).

KATE WINSLET, GWYNETH PALTROW

19


> GAMES

«ACE COMBAT ASSAULT HORIZON»

«Top Gun» war gestern, denn hier kommt Flugzeug-Action einer neue Dimension auf uns zu. BANDAI NAMCO schnappt sich die leicht angestaubte «Ace-Combat»-Reihe und verpasst der Serie mit «Assault Horizon» eine Verjüngungskur, die sich gewaschen hat. Von Matthias Haller

Mit der «Ace-Combat»-Reihe war das bisher so

die Tatsache, dass die Kämpfe nun oft in ge-

eine Sache. Das Spiel bot zwar eine edle Optik,

fährlicher Nähe zum Boden und in den Häuser-

doch das Gameplay bestand hauptsächlich da-

schluchten von Metropolen wie Dubai oder Mi-

raus, mit zielsuchenden Raketen auf weit ent-

ami stattfinden, noch deutlich maximiert. Erst-

fernte Feinde zu schiessen, die meist nur als

mals darf man sich auch hinter das Steuer von

blinkender Punkt am Horizont erkennbar wa-

Kampfhubschraubern klemmen. Diese Missi-

ren. Doch jetzt wird alles anders, denn die Dog-

onen treiben den ohnehin schon hohe Action-

fights in «Assault Horizon» katapultieren einen

Anteil dann nochmals nach oben und laden

direkt hinein in die Action. Die Zauberformel,

zum ausgiebigen Die-Sau-Rauslassen ein.

die die Serie in neue Action-Sphären hebt,

Optisch begeistert der Titel mit detaillierten

nennt sich «Close Range Assault». Ist man an

Flugzeugmodellen, fotorealistischen Umge-

einem Gegner nahe genug dran und drückt im

bungsgrafiken und einer mehr als ordentlichen

richtigen Moment die beiden Schultertasten,

Vertonung. Wenn man dem Titel etwas vorwer-

dann zoomt es einen direkt hinter die feindliche

fen kann, dann die Tatsache, dass mal wieder

Maschine, wodurch das Geschehen einen in-

das klischeehafte Feindbild der ach so bösen

tensiven Kick erhält, der den Adrenalinspiegel

Russen heraufbeschworen wird. Sonst leistet

gewaltig nach oben schnellen lässt. Zwar ist es

sich der Titel jedoch kaum Schnitzer und prä-

in dieser Nahansicht deutlich schwieriger, den

sentiert Luftkampf-Action, wie man sie bisher

Gegner im Visier zu behalten, für das cineasti-

noch nicht gesehen hat, und die so manchen

sche Feeling hätte den Entwicklern aber nichts

Hollywood-Blockbuster alt aussehen lässt.

Färbt sich der Kreis rot, ist es Zeit, den Gegner mit Raketen zu bearbeiten.

Bei Treffern verlieren die Flugzeuge spektakulär Teile der Verkleidung.

Beim Flug über Miami geniessen wir kurz die beinahe fotorealistische Aussicht.

«Ace Combat Assault Horizon», Action; XBOX-360_Version (PS3); Besseres

(Team Aces / Bandai Namco)

einfallen können. Die sprichwörtliche Sogwirkung ist enorm und wird durch

Dieser Artikel bietet digitale Zusatzinhalte und eine Verlosung von drei PS3-Spielen!

In den Helikoptermissionen geht es explosiv zur Sache.

Der Colonel und seine Söldner. Jeder davon hat ein Fahrzeug mit ganz speziellen Fähigkeiten.

20


GAME NEWS REMAKE-OFFENSIVE BEI SONY

PS2-Meilenstein: «Shadow of the Colossus».

«RENEGADE OPS» Ein Hauch von Nostalgie packt mich, als das in halbanimierten Standbildern erzählte Intro von «Renegade Ops» über den Bildschirm flimmert. Inferno, seines Zeichens der Oberbösewicht in diesem Spiel und Anspruchsteller auf die Weltherrschaft, droht mit verheerender Zerstörung. Weil die Regierung lieber verhandeln als handeln will, bleibt es an uns, den Weltfrieden wiederherzustellen. Als einer von vier Söldnern werden wir auf die Mission geschickt, Inferno und seinen Mannen das Handwerk zu legen. Dafür brauchen wir nicht mehr als einen fahrbaren Untersatz, alles an Feuerpower, was das Waffenarsenal hergibt und schnelle Reflexe. Unweigerlich fühlt man sich an Klassiker der 16-Bit-Ära, wie z.B. «Desert Strike» erinnert, wenn man aus der Schräg-von-oben-Perspektive ganze Dörfer in Schutt und Asche legt. Die Steuerung gestaltet sich dabei so einfach wie effizient: Mit dem rechten Stick lenkt und beschleunigt man sein Fahrzeug, mit dem linken Stick bedient man das Bordgeschütz. Dadurch hat man die volle 360-Grad-Kontrolle, was bei dem hohen Gegneraufkommen auch dringend nötig ist. Immer in Bewegung bleiben, heisst die Devise. So umkreisen wir z.B. Panzer und feuern aus allen Rohren, immer auf der Hut einen tödlichen Treffer einzustecken. Abgesehen davon, dass man eines der wenigen Leben hergeben muss, schmerzt auch die Tatsache, dass die vorher aufgelevelte Waffe wieder auf Standard zurückgefahren wird. Durch Abschüsse und das Einsammeln diverser Goodies verpasst man seinem BordMG nämlich nach und nach mehr Power. Grafisch macht der Titel, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um ein Download-Spiel handelt, eine sehr gute Figur. Vor allem die Explosionen haben die Entwickler sehr nett hinbekommen, und davon gibt es zum Glück reichlich. (mh)

«DARK SOULS»

Während die Filmbranche einen

Den Bildschirmtod als Spielkonzept einzuplanen, ist gewagt, ging aber im Fall von «Demon Souls», dem inoffiziellen Vorgänger von «Dark Souls», schon auf. Dieses Spiel ist nur etwas für nervenstarke und geduldige Spielernaturen, die die Herausforderung suchen und sie in diesem Titel auch finden werden. Beim Erkunden der düsteren Welt gilt das Try-&Error-Prinzip. Das Auswendiglernen der Levels ist ein Muss. Wer sich aber darauf einlässt, bekommt ein packendes Rollenspiel geboten, das alle klassischen Genre-Attribute und einen interessanten Mehrspielerpart mit sich bringt. (mh)

Reboot nach dem anderen vom

«Dark Souls»; Rollenspiel; PS3-Version, (XBOX 360,); (From Software / Bandai Namco)

schnetzeln. Mit den HD-Versionen

Stapel lässt, hält dieser Trend nun auch bei den Games Einzug. Allen voran SONY, die alles, was in ihrem PS2- und PSP-Lineup Rang und Namen hatte, neu als HD-Version für die PS3 auflegen. Mit der «God of War Collection Volume 2» darf man sich nochmals durch die PSPAbleger des Spartaners Kratos von «Ico» und «Shadow of the Colossus» erhalten zwei der besten PS2-Spiele eine zweite Chance. Eigentlich eine gute Sache für alle, die die Titel bisher verpasst haben, aber dass HD nicht gleich hübsch ist, darüber sollte man sich im Klaren sein. Gerade die beiden letztgenannten Titel sehen zwar im Vergleich zur Urversion deutlich

«GEARS OF WAR 3» Im würdigen Abschluss der Trilogie müssen sich Marcus Fenix und sein Team nicht nur gegen die Locust zur Wehr setzen, sondern bekommen mit den Lambent eine noch grössere Bedrohung vorgesetzt. In Sachen Gameplay bietet der Titel zwar nicht viel Neues, das Ganze ist aber derart packend in Szene gesetzt, dass man gar nicht viel Zeit hat, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Fans der Serie bekommen den bisher besten Teil serviert, der dem Spieler geradezu eine Action-Überdosis verpasst. (mh) «Gears of War 3»; Action; XBOX 360; (Epic / Microsoft)

«Renegade Ops»; Arcade Action; XBOX LIVE ARCADE; (Sega); 1200 MS Points

besser aus, von aktuellen Standards sind die Spiele jedoch Lichtjahre entfernt. (mh)

«DEAD ISLAND»: ZOMBIESPIEL KOMMT ALS FILM Bereits am ersten Tag nach Erscheinen wurde der viel umjubelte und mittlerweile sogar prämierte Trailer zum Action-Rollenspiel «Dead Island» auf YOUTUBE über eine Million Mal angesehen. Viele sprechen gar vom besten Spieletrailer aller Zeiten. Kein Wunder also, dass nun auch die Filmbranche auf das Werk aufmerksam wurde. Genauer gesagt steckt die Produktion schon in einer ersten Entwicklungsphase, u.a. ist STEFAN SONNENFELD («Rotenburg»), der als Pionier im Bereich der

«ANOTHER WOLRD: 20TH ANNIVERSARY» Das atmosphärisch dichte Adventure setzte 1991 mit seiner für damalige Verhältnisse unglaublich guten Grafik neue Massstäbe. Darin verschlägt es einen Wissenschaftler nach einem missglückten Experiment in eine fremde Welt voller Gefahren. Nach wie vor ein tolles Game, das aufgrund der miesen Steuerung aber oftmals zur Geduldprobe wird. (mh)

Nachbearbeitung gilt, an diesem Projekt beteiligt. Er soll dem Film einen einzigartigen Look verpassen. Man darf gespannt sein, ob dabei endlich mal wieder eine gute Spiel-zu-Film-Umsetzung rüberkommt. Den Test zum Spiel gibt es

«Another World: 20th Anniversary»; Adventure; IPAD 2 (IPHONE); (Bulkypix / Apple iTunes)

auf TRENDMAGAZIN.CH. (mh)

21


> ENTDECKUNGEN

Kunst, Design und Schweiz SAPPER-LOT: Baumwoll-T-Shirts, bedruckt mit exklusiven, schweizbezogenen Designs. Trotz des grossen Aufdruckes vorne ist dieser praktisch nicht zu spüren. 4 Sujets für Frauen CHF 59.-, 5 Sujets für Männer CHF 69.-, www.sapper-lot.ch

Einkäufe im Griff Der Shopper «No more Plastic» des dänischen Designlabels SATELTON ist handlich, verschliessbar, lässt sich im leeren Zustand in der Handtasche verschwinden und hilft, den Wegwerftragtaschenverbrauch zu senken und damit den Plastikverbrauch zu reduzieren. Auch in anderen Farben, Kunststoff oder Nylon, CHF 19.95. www.stelton.com

Heli-Fieber dauert an. Ein Traum für jeden Freund der technischen Spielereien: Der «I-Helicopter» ist das neueste Gadget für das «IPhone», «IPod Touch» oder «IPad». Und so einfach funktioniert es: Den «I-Helicopter» mittels beiliegendem UBS-Kabel aufladen, die dazugehörige App runterladen und losschweben. Obwohl der Helicopter mit Infrarot gesteuert wird – der Sender wird am Kopfhörerausgang angeschlossen –, kann problemlos in geschlossenen Räumen geflogen werden. Mit 136 mm Rotordurchmesser und einem Gewicht von 35 Gramm fliegt er unglaublich stabil und ist auch bei Zuschauern ein Blickfang. CHF 49.- bei www.ready2fly.ch

Die Schweiz im Totenkopf-Fieber Der «Día de los Muertos» Anfang November ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage, an dem an die Toten gedacht wird – nicht getrauert. Die Strassen werden mit Blumen geschmückt, skurrile Todessymbole, Skelette und Schädel stehen in den Schaufenster und Konditoreien produzieren Totenschädel aus Zucker oder Schokolade. Der Tod wird in Mexiko als Teil des Lebens gesehen. Grafikkünstler, Cartoonisten und Illustratoren wie POSADA, FRIDA KAHLO oder DIEGO RIVIERA haben die Kultur des Tages der Toten massgeblich beeinflusst. Die kultige Kollektion «Día de los Muertos» von CANDY SKULLS ist der ideale Geschenkartikel zu diesem Thema: Mehrzweckdosen, kleine Mehrzweckdosen, LED-Schlüsselanhänger und Kugelschreiber. www.klangundkleid.ch

Gegen das Klimafieber «PUMA hat sich zum Ziel gesetzt, das begehrteste und nachhaltigste Sportlifestyle-Unternehmen zu werden», sagte JOCHEN ZEITZ, Vorsitzender des Verwaltungsrats und ehemaliger CEO von PUMA. Zwei erste Schritte sind getan: Der kürzlich eingeführte «Clever Little Bag» ersetzt die traditionelle Schuhschachtel. Er hilft, den Papierverbrauch um 65% und die CO2-Emissionen um 10’000 Tonnen pro Jahr zu senken. Der zweite Schritt ist die Schuhproduktion. Der PUMA «Re-Suede» ist eine nachhaltigst mögliche Neuauflage des klassischen «Suede». Das Obermaterial, ein Kunstfaservelours, besteht aus 100% recycelten Polyesterfasern, die mit einem chemischen Recyclingverfahren hergestellt werden, welches die CO2-Emissionen um 80% verringert. Die Aussensohle ist aus «Double R Rice Rubber», bei dem ein Teil des Kautschuks durch einen Füllstoff aus Reishülsen ersetzt wird, ein natürliches Nebenprodukt der Nahrungsmittelindustrie. So wird die Menge des benötigten Kautschuks reduziert und erhebliche Einsparungen von Energie aus fossilen Brennstoffen in der Produktion sowie von landwirtschaftlichen Ressourcen werden erzielt. Der neue PUMA «Re-Suede» ist ein unglaubliches Leichtgewicht (140 g leichter als das Original), verringert so den Bedarf an fossilen Brennstoffen beim Transport und spart pro zehntausend versendete Paar Schuhe 15 Tonnen CO2-Emissionen ein. Der PUMA «ReSuede» ist bei TITOLO in Bern erhältlich. www.puma.com/cleverlittlebag

222


> BEAUTY

Für den Herbstlook

Wimpern, die wachsen. Mitt solchen ehen lasWimpern kann Frau sich sehen umping»sen: der «Grow Luscious Plumping»sst WimMascara von REVLON lässt chsen n. In pern ins Unendliche wachsen. Wimebenholzigem Ton formt er die Wimgen ein nen pern und verleiht den Augen einen ufschlag. unvergleichlichen Aufschlag.

Makellosigkeit par excellence. Nicht umsonst heisst die BODYSHOP-Linie «Extra Virgin Minerals». Die verfeinerten Texturen zaubern einen schönen und gleichmässigen Teint, welcher sein langhaltendes Versprechen auch hält.

Neu, neuer, Lollipops! Sie hat sie alle: LOLLIPOPS lanciert eine neue Makeup-Linie und trifft damit voll ins Farbige. Mit ausgefallenen Farben, Verpackungen und Accessoires ist Frau gerüstet und wartet nur auf ihre Entdeckung!

Smoky Eyes, feine Brauntöne und am Abend Akzente,- die auffallen: NIVEA zeigt, der Herbstlook wird alles andere als farblos. Ganz der Natur entsprechend deshalb auch die Auswahl der Töne: braun, erdig, sanft.

Zusammenstellung: Shqipe Sylejmani

Ebenmässiger Teint und gleichzeitige Pflege! MAX FACTOR sagt Ja. Ja zum schönen Teint, ja zur verjüngend wirkenden Hautpflege. Das MAX FACTOR-«Ageless Elixir 2 in + Foundation + Serum» bietet mit vier Farbnuancen die perfekte Einstimmung auf die kalten Herbsttage: Akzente und eine Haut zum Verlieben.

Beauty-Trends im Abo. Abonnentinnen der «Pink Box» erhalten monatlich die neusten Kosmetiktrends zum Ausprobieren. Die Box beinhaltet fünf Muster für nur 19 Franken pro Box. Mit dabei sind auch wertvolle Anwendungstipps und interessante Zusatzinformationen. Damit die Muster auch passen, können Kundinnen auf www.pinkbox.ch ein Beautyprofil anlegen.

23


TREND SPECIAL Zusammenstellung: JosĂŠ Samanes und Martina Helg Redaktion und Gestaltung: Matthias Haller

26


NERDIGE NORWEGER UND ELEGANTE LANDSTREICHER Der Sommer ist vorbei, es wird langsam wieder kälter draussen und kurze Röcke, T-Shirts und Shorts wandern wieder zurück in den Schrank. Doch was anziehen diesen Herbst? Eine Bestandsaufnahme der aktuellen Modetrends kann hier vielleicht Klarheit verschaffen.

Von Matthias Haller

Hobos, so nennt man amerikanische Wanderarbeiter, oder salopp gesagt Landstreicher, die mit Güterzügen durchs Land reisen, um sich hier und da ein paar Dollar zu verdienen. So unglaublich es klingt, ausgerechnet die Hobos liefern den Modedesignern dieser Welt die Inspiration für die diesjährigen Herbstkollektionen der grossen Labels. Doch keine Sorge, das heisst nicht, dass modebewusste Damen und Herren nun in zerflatterten und ausrangierten Klamotten rumlaufen müssen. Vielmehr sind es Schnitte, Farbtöne und Materialien, die von der Wanderarbeiterkluft übernommen wurden, um damit elegante und modische Neuinterpretationen zu kreieren. Schon seit einiger Zeit macht ein Trend in der Modebranche die Runde, über den man sicher geteilter Meinung sein kann: der Nerd-Style. Was mit von College-Uniformen inspirierter Mode begann und sich in dicken Hornbrillen, selbst für Nicht-Brillenträger, fortsetzte, gipfelt nun konsequenterweise in einen Look, für den man früher auf dem Schulhof wohl öfters eine Tracht Prügel kassiert hätte. Mit einigen flotten Details, wie einer Krawatte oder Fliege aufgepeppt, zeigt man(n) jetzt aber nicht nur Modebewusstsein, sondern gleichzeitig auch Humor und Ironie. Schon beinahe klassisch wirken dagegen die allseits beliebten und irgendwie immer zur kalten Jahreszeit passenden Kleidungsstücke im Norweger-Stil. Karos, gerne auch mal in Rot, dicke Strickjacken und warme Pullis versprühen immer einen Hauch von Abenteuer und Entdeckung. Das Tolle am NorwegerLook, sofern richtig kombiniert, ist, dass er für eine Shoppingtour bei kalten Temperaturen genauso gut funktioniert wie bei einem Wandertrip in den Bergen oder in der freien Natur. Auch wenn diesen Herbst Erdtöne und gedeckte Farben schwer angesagt sind, so finden sich auch immer wieder bunte Aufheller in den Kollektionen der verschiedenen Modelabels. Wer sich jetzt wundert, wie das Ganze als Styling aussieht, findet in diesem Mode-Special zahlreiche Anregungen und Beispiele der angesagtesten Modetrends im Herbst 2011.

27


1841

C&A

Mit der neuen «1841 Heritage Denim Workshop Collection» lanciert C&A zum 170. Geburtstag eine komplette Jeans-Kollektion für Frauen, Männer und Kinder. Ein internationales Designerteam kreierte Mode mit Liebe zum Detail. Das Logo findet sich im Bund jeder Jeans, auf Knöpfen, Nieten und Ösen sowie auf Lederpatches und Taschen. Die Kollektion besteht aus 15 Basismodellen für Frauen, Männer und Kinder, die in den drei Waschungen «Raw», «Rinsed Stone» und «Heavy Wash» erhältlich sind. Ergänzt wird das Ganze durch praktische Jacken, Hemden, Hoodies, Sweat- und T-Shirts sowie Accessoires, Taschen, Schals und Caps.

ESPRIT

Fü r die Herbstsaison 2011 zeigt ESPRIT in den neuen, vielseitigen Kollektionen der Linien «Casual», «Collection», «EDC by ESPRIT» und «De.corp – ESPRIT Urban Casual» zeitgemässe Trendlooks. So kombinieren Damen z.B. eine körpernahe Cargohose zu einem oversized Shirt und einem Mantel in Lammfelloptik. Bei den Herren verleiht man dem klassischen All-American-Look durch die Kombination von Denims in Vintage-Waschung oder soften Chinos zu einem tonal karierten Hemd, einem C-Neck-Sweater und einem sportiven Sakko einen neuen Twist. Die Kollektionen sind teils angeregt vom Flair der Metropole Los Angeles und laden zu Crossover-Mixes und individuellen Inszenierungen ein.

29


> MODE

DRIVER Inspiriert durch die sogenannten Hobos, also Wanderarbeiter. Denim in seiner reinsten Form, pur und unbehandelt, schwerer Strick in Naturfasern, UsedOptiken oder körnige Oberflächen sind ein wichtiges Element, um den Look des schwermütigen Hobos authentisch werden zu lassen. Wieder aufgegriffen werden zudem Cord, Colour-Denims, PeachFinishings und Beschichtungen. Im Haka- und Dob-Bereich sorgen natürliche Materialien und neue Karos sowie schmale Silhouetten mit reduzierten Formen und Schnitten für ein klares Bild.

30


> MODE: DAMENSCHUHE

2 1

3

4

5

6

8

7

10 11

9

13

12

1 ADIDAS «Honey Winter W», CHF 170.00; 2 Schnürstiefel aus Veloursleder, CHF 129.00 bei VÖGELE SHOES; 3 Boot aus Veloursleder, CHF 119.00 bei MAX SHOES;

4 LACOSTE «Cabanac», CHF 179.00; 5 ASH Lammfellstiefeletten,

6 TIMEZONE «Luba», CHF 199.90; 7 LACOSTE «Brier», CHF 179.00; 8 ADIDAS «Attitude Boot W», CHF 170.00; 9 «Lagrade», CHF 280.00 bei WALDER; 10 MUSTANG 119.00; 11 LACOSTE «Zerubia», CHF 159.00; 12 Stiefelette mit warmem Futter, CHF 49.90 bei VÖGELE SHOES; 13 «Jaffna», CHF 230.00 bei WALDER CHF 459.00 bei FELDPAUSCH;

31


> MODE

RICH&ROYAL Die RICH&ROYAL-Kollektion beinhaltet die Themen «Baroque Rock» und «Natural Wilderness». Gradlinige, rockige Elemente treffen auf eine verspielte geschmückte Märchenwelt. «Madness», ein gemeinsamer Einfluss beider Themen, soll eine aussergewöhnliche, groteske Verbindung schaffen. «Baroque Rock» ist eine neue Interpretation der typisch rockigen Styles des Labels. Geradlinigkeit und feminine Eleganz sind die Schlagworte. Leder und Fell kombiniert mit zarten Seidenstoffen und ausgefallenen Metall-Applikationen in Special Gold zeigen ein elegantes Outfit. Farblich dominieren Schwarz, Weiss und Grautöne.

YES OR NO MANOR YES OR NO zelebriert das Comeback der Modernisten, kurz Mods. Diese definierten sich in den ’60ern ü ber einen exklusiven Geschmack und ein vornehmes Styling. Girls tragen karierte Schottenröcke in Minilänge, den College-Stil peppen sie mit frechen Spitzenleggins auf und verhelfen mit bunt gestreiften Shirts ihrem Outfit zu Exklusivität. Möglich sind auch Mixes aus ArgyleMustern, darü ber zweifarbige Baseball-Jackets mit UnionEmblemen, oder Bikerjacken in Lederoptik mit Fake-Fur-Applikationen. Ladys tragen elegant gefertigte Capes und brechen den Stil mit der Knallfarbe Rot. Dazu passen Schnü rschuhe oder hohe schlichte Pumps in einer Kontrastfarbe. Mit einer Parka schützt man sich stilgerecht vor Wind und Regen.

32


> MODE

CROSS JEANSWEAR CO. Urbanität, Authentizität, Lifestyle und Dynamik sind die Merkmale, die CROSS JEANSWEAR CO. vermitteln möchte. Gelungene Fits mit originellen und ehrlichen Details sowie hochwertige Materialien und Waschungen, die den einzelnen Modellen einen individuellen Charakter verleihen, sind kennzeichnend für die Lifestyle-Marke. Eine Symbiose aus legendären Trends der Vergangenheit und allgegenwärtigem Grossstadtflair charakterisiert die Kollektionen und spiegelt den Einfluss Berlins auf das in der deutschen Hauptstadt ansässige Unternehmen wider.

PAUL KEHL Was lange als zu brav galt, ist jetzt ein angesagter Stil für den Mann. Der Nerd-Look setzt auf Streber-Outfits: ein gestreiftes oder kariertes Hemd mit Cardigan oder Strickweste sowie soft gewaschener Chinos oder röhrige Pants. Einen speziellen Twist bringt z.B. eine Krawatte oder Fliege, die Hornbrille darf zur Komplettierung natürlich nicht fehlen. Clubfarben wie Marine, Weiss, Camel, Gelb und Bordeaux passen zudem gut in die Preppy-Welt.

34


> MODE

DESIGUAL Schöne, auffällige Mode beinhaltet das Sortiment von DESIGUAL auch in dieser Saison. Passend zum Herbst finden sich in der neuen Kollektion viele Braun- und Rottöne. Neben spezieller Bekleidung von CHRISTIAN LACROIX bietet das Label auch das passende Accessoire, z.B. in Form farbiger Handtaschen. Männer werden bei DESIGUAL in spezielle Jackets gekleidet, eher dezent und differenzierter zu vielen anderen Brands.

LACOSTE L!VE Die Kollektion konzentriert sich dieses Jahr auf «Sport und Street» und ist geprägt von geometrischen Formen und einem mithilfe von stereoskopischen Anaglyphen erzeugten 3D-Effekt. Frauen kommen diesen Herbst in den Genuss der «L!VE»-Kollektion, die mit Farben, adretter Vintage-Optik, figurbetonten Silhouetten und dreifarbigen Paspeln vollgepackt ist. Jersey-Strickjacke mit Rippsaum und Bündchen in drei Farben sowie einem Detail an der Knopflochleiste und Seitentasche, getragen über einem hauteng anliegenden Poloshirt mit Logo, werden zu einer aus dem Schrank des Freundes «geliehenen» Strickmütze kombiniert.

36


> MODE: HERRENSCHUHE

2 1

3

4

5

7

6

8

9

10

12

11

13

TIMEZONE 1 «Vasto», CHF 230.00 bei WALDER; 2 LACOSTE «Camous», CHF 139.00; 3 ADIDAS «Mega Torsion Flex M», CHF 200.00;

4 Boot aus Leder, CHF 99.90 bei VÖGELE SHOES; 5 Schnürer,

6 LACOSTE «Misano», CHF 159.00; 7 Boots von PAUL, CHF 249.00 bei PKZ; 8 ADIDAS «Superskate Vulc LV; 9 LACOSTE «René Overlay», CHF 159.00; 10 «Grade», CHF 210.00 bei WALDER; 11 TIMEZONE «Melton», CHF 219.90; 12 Boot aus Leder, CHF 139.00 bei CHF 79.90 bei MAX SHOES;

Das sogenannte Layering, also das Tragen möglichst vieler Schichten, liegt bei TIMEZONE diese Saison voll im Trend. Mit der Kollektion «Out in the Scandinavian Woods» liefert das Label mit Pullis, Cardigans und Kleidern in schweren Strickqualitäten die idealen Begleiter für kalte Tage. Zopfmuster und farbenfrohe Melangen geben den Ton an, die Knit Range spielt dazu mit Wollpompons und NorwegerMustern. Um den Look abzurunden, bietet das Label selbstverständlich auch wieder eine grosse Bandbreite von Footwear und Accessoires für Damen und Herren.

MAX SHOES; 13 MUSTANG 99.00

37


> MODE

ADIDAS ORIGINALS

Das Label mit den drei Streifen bringt ein neues Produktesortiment für die Streetwear-Community mit unterschiedlichen Minikollektionen in seiner Hauptlinie heraus. Die Kollektion lässt Schuhkonzepte wie z.B. «Mega» und die vom Skaten inspirierte Lifestyle-Linie «ST» in neuen Designs wiederaufleben und wird durch Specials für Damen und ausgewählte Produkte für die kalte Jahreszeit vervollständigt. Das Angebot an Kleidung und Accessoires von ADIDAS ORIGINALS wird ebenfalls erweitert und bietet sowohl den perfekten klassischen Streetlook mit einem Hauch von Sportlichkeit oder schlichteren, femininen Silhouetten. Die Preisspanne reicht dabei von CHF 30.- bis 1000.- für Highlight-Produkte.

38


MUSTANG JEANS Drei Kollektionen schickt MUSTANG JEANS in die dritte Jahreszeit. Bei «Urban» bestimmen Waschungen wie «Petrol-Ink Wash» oder auch Lederfinishings und überlegt platzierte Details den Look. Das Schwarz und Weiss bei den Damen wird durch Beerenfarben gebrochen. «Authentic» bietet wiederentdeckte, redesignte und weiterentwickelte Einflüsse und Details des typischen College-Looks. Ein Mix aus sportiven Details und typischer Folklore bestimmen die Richtung der Kollektion «True». Dunklere Farben für Männer und aus dem Fecht- und Reitsport inspirierte Mode für die Damen laden zum Kombinieren und Ausprobieren ein.

39


> MODE

SCOTCH & SODA PKZ SCOTCH & SODA will bei Männern mit trendiger Streetwear für einen frischen Wind sorgen. Mit einer Kombination aus kariertem Hemd, Strickgilet und Chino-Hose zeigt das Label den jungen Garçon-Stil schlechthin. Erdige und gedeckte, dunklere Farben sind der Renner in dieser Saison.

WE Was die Kleidung betrifft, finden sich in «Gypset Style», einer von vier aktuellen Kollektionen von WE MEN, Stilrichtungen aus der ganzen Welt wieder. Folklore und alte Handwerkskunst sollen einen modernen Touch erhalten, ohne dabei ihren Ursprung zu verlieren. Der Look soll durch reiche Materialien luxuriös und durch das Styling gleichzeitig lässig wirken. Das Label sucht bei diesem Thema nach dem Mix und Match von Designs für Hemden, in Kombination mit Jacquard-Motiven in Knitwear, Webpelz- und gesteppten Nylonjacken.

PEAK PERFORMANCE Das Thema der diesjährigen Herbstmode des schwedischen Labels heisst Erforschung. Dabei stehen vor allem Natürlichkeit und Bequemlichkeit im Vordergrund. Die Casual-Kollektion zeigt starke Einflüsse der Looks und Styles vergangener Entdecker, Eroberer der Berge und der Arktis, inspiriert von verschneiten, weissen Landschaften der kahlen Wildnis, von kalten, grauen Meeren und vom Leben in grossen Höhen.

40


> MODE

CLOCKHOUSE

C&A

Die Casual-Kollektion von CLOCKHOUSE, orientiert sich am amerikanischen Preppy-College- und Campus-Stil. Bei den Damen dominieren leuchtende Farben, die mit dezenten Mustern kombiniert werden, den Look. Die Keystyles werden u.a. geprägt durch CollegeBlousons und Cordblazer, karierte Miniröcke, schmale Jeanshosen sowie Pilotenjacken oder University-Sweats. Ideale Accessoires sind z.B. Fliegermützen, Grobstrick-Pompon-Schals und -Beanies. Bei den Herren geht es mit einer dunklen Farbpalette und viel Schwarz dezenter zu. Akzente setzen Accessoires und Strickteile in Kobaltblau und Rot. Beliebt sind z.B. grobe Strickjacken mit Zopfmustern und Schalkrägen sowie Norweger-Mustern. Dazu sind Hi-Top-Sneakers oder halbhohe Boots, Flatcaps, Grobstrick- und Tube-Schals unentbehrlich.

QS BY S.OLIVER Der Gegensatz von Natur- und Stadtleben bildet die Inspiration bei QS BY S.OLIVER. Der trendige «Hobo»Style verbindet Lässigkeit und Stil mit aufwendiger Verarbeitung. Männer kombinieren z.B. verwaschene Jacken und Hemden, mit dicken Norweger-Pullovern, tief sitzenden Hosen und Boots. Boho-Chic, Nordic Knits und Club Life heissen die Trends bei den Damen. So steht der Vintage-Style von städtischen Künstlervierteln in Kontrast mit der rauen Natur Islands. Romantische Spitzendekorationen treffen auf rockige Lederjacken und derbe Boots. Klassiker und fantasievolle Neuerungen sorgen für kreative Vielfalt.

42


> MODE: TASCHEN

PEPE JEANS FELDPAUSCH 2 Der Folklore- und Vintage-Stil ist bei PEPE JEANS im Herbst gross angesagt. Eine lässige Chino-Hose in Kombination mit einer folkloristisch angehauchten Weste soll für ein feminines und romantisches Erscheinungsbild sorgen. Dazu passt eine coole Mütze, die vor kalten Temperaturen schützt. Dieses Outfit eignet sich gleichermassen für einen Ausflug in die Bergwelt genauso wie für einen Citytrip mit Freundinnen.

1

3 4

5

6

7 8

9

10

11

12

13

1 MADDISON Tasche, CHF 49.90 bei MANOR; 2 Tasche aus Nylonstepp, CHF 25.00 bei CLOCKHOUSE;

3 S.OLIVER, EUR 69.95; 4 ALPRAUSCH «Piz Mundaun», CHF 98.00;

5 PEPE JEANS «Turlington» Floral Velvet Bag, CHF 99.90; 6 ADIDAS «AC Airline FT», 7 LIEBESKIND Tasche, CHF 298.00 bei FELDPAUSCH; 8 Ledertasche, CHF 129.00 9 DIESEL «Dirvina», CHF 449.00; 10 Nostalgische Tasche, CHF 39.00 bei C&A; 11 PEPE JEANS «Bitrox», CHF 109.00; 12 AVANT PREMIÈRE, CHF 69.90 bei MANOR; 13 Tasche, CHF 49.90 bei MAX SHOES CHF 75.00;

bei VÖGELE SHOES;

45


CUSTO

REPLAY Hauptmerkmal der Kollektion sind DenimBehandlungen mit Lederelementen, die durch eine Beschichtung und Effekte einen Worker-Touch erhalten. Muster, in Anlehnung an Ponchos der Navajo-Indianer sowie einen Schlangenhaut-Effekt bei der Frauenkollektion, ergänzen das Design. Frauen tragen u.a. neue Passformen wie «Low Waist Slim Flare», Männer Skinny, Slim und Regular Fit. Alle Denims kommen zusammen mit einem Halstuch, dessen Muster sich auf dem Futter der Taschen sowie dem Label auf der Rü ckseite wiederfindet. Bei den Oberteilen ist das Hemd der Star der Saison, das an den Stil der Pionierzeit erinnern soll. Die Lederjacken für Frauen präsentieren sich mit langen Fransen entlang des Unterarms oder ganz extravagant mit Python-Druck.

Spezielle Schnitte und dazu passende Accessoires sind kennzeichnend für die Kollektion von CUSTO. Die aktuellen Modelle der beiden Linien «Line» und «Barcelona» setzen auf die Herbstfarben Grün und Beige, es finden sich aber auch viele Stücke in edlem Schwarz wieder. Das Label steht für ausgefallene und exklusive Mode, für die oftmals verschiedenste Materialien in einem Kleidungsstück verarbeitet werden.

47


> MODE

METRO BOUTIQUE MULTIBRANDSTORE 1

2 1 2

3

4

4

3 6 5 5 Girls:

1 Jacke im angesagten Pilotenstil von RUBY TUESDAY, CHF 89.90; 2 Kette mit

Ornament-Anhänger von PIECES, CHF 24.90; 3 T-Shirt im College-Stil von RUBY TUESDAY, CHF 24.90; 4 Das ideale Accessoire: Ledertasche mit Pelzimitat-Zottel von PIECES, CHF 149.90; Boys:

1 Steppjacke mit Pelzkapuze von NICKELSON, CHF 379.90;

2 T-Shirt mit Strassprint von CIPO & BAXX, CHF 39.90; 3 Jeans

5 Boyfriend-Babycord-Chino von RUBY TUESDAY, CHF 59.90; 6 Die Trendschuhe der Saison: Schnürpumps von PEARLZ, CHF 49.90

im Destroyed- und Used-Look von ONE GREEN ELEPHANT, CHF 119.90;

4 Schwer angesagt: Schapka-Mütze von EK, CHF 59.90; 5 Sneakers von REDSKINS, CHF 119.90

NAPAPIJRI 48

Das Reisen liefert erneut die Inspirationsquelle der diesjährigen Kollektion für Männer und Frauen. Für Herren bietet die «Geographic Collection» Woll-Skidoos, zugeschnittene Knitewear und Sweatshirts mit verschiedenen Grafiken, Stickereien, Applikationen und Aufdrucken. Die gestrickten Modelle der Damen kennzeichnen sich durch üppige und weiche Muster aus, die Sweatshirts sind mit Jacquard-Wolleinlagen versehen. Die klassischen Farben Blau, Rot und Beige sind einmal mehr die Hauptdarsteller des Brands und werden durch weichere Töne wie Charocoal, Azure und Grau ergänzt.


DER SCHWEIZER LOOK

1. Rang, NADINE HOLZER

Wie sieht der Look der Schweiz aus? Ist der helvetische Style pink, grau, klassisch oder trendig? Gibt es überhaupt einen helvetischen Kleidungsstil? Diesen Fragen ist in den vergangenen Monaten das nationale Projekt «The Look of Switzerland» nachgegangen. 834 Profi- und Amateurfotografen haben an diesem Projekt, einem Fotowettbewerb, teilgenommen und am letzten Märzwochenende die unterschiedlichsten Looks auf den Schweizer Strassen eingefangen. Aus den 6500 entstandenen Bildern hat eine prominente Jury, bestehend aus Starfotograf RANKIN, der Moderedaktorin BIRGIT KRANER und dem Schweizer Peoplefotografen THOMAS BUCHWALDER, die besten 100 Looks ausgewählt. Diese Fotos wurden in einem Buch, dem «Look Book 2011», verewigt. Der Wettbewerb hat gezeigt, dass der Look der Schweiz enorm vielfältig ist. Mode ist das, was gefällt oder was bequem ist und was Stil hat, wobei natürlich alles subjektiv ist. In der Bewertung stand natürlich auch das fotografische Auge im Vordergrund – oder auch die Fähigkeiten im Umgang mit Bildbearbeitungssoftware. Looks wollen schliesslich ins rechte Licht gerückt sein. «Wir waren überwältigt vom hohen Niveau der eingereichten Fotos aus der ganzen Schweiz», so Jurymitglied THOMAS BUCHWALDER. «Es ist nicht nur eine tolle Inspirationsquelle, sondern zeigt auch auf bildgewaltige Weise die Vielseitigkeit des Schweizer Looks», so SIMONE SCHÄFER, Projektleiterin von «The Look of Switzerland». Auf der Website des Popjekts kann man aufgrund der grossen Nachfrage auch weiterhin aktuelle Looks hochladen und mit anderen Besuchern darüber diskutieren. Initiiert wurde «The Look of Switzerland» von PKZ und FELDPAUSCH.

2. Rang, MAX LEDERER

Buch: «The Look of Switzerland»; CHF 49.50; www.thelookofswitzerland.ch 3. Rang, PETER DO

49


TREND REGIONAL

MONOPHON, mehr über sie im nächsten TREND MAGAZIN

SOLANGE LA FRANGE BLACK M

eastside

Kein Oktoberfest

Redaktion Eastside Leitung: Markus Tofalo (mt) Brauerstrasse 79,

Mit bis zu einmonatiger Verspätung im Vergleich zum Münchner Original finden an vielen Orten der Schweiz «Oktoberfeste» statt. Masse, Hendl, Brezn, Weisswürste, weissblaue Dekoration, Dirndl und viel Schunkelmusik zeichnen diese Events aus. Sicherlich gibt es gute Kopien des grössten Volksfests der Welt. Die meisten dieser «Oktoberfeste» sind aber wenig originell. Man mag über die «Olma», ihre Begleitveranstaltungen und vielmehr deren Exzesse schimpfen, wie man will. Wie das «Oktoberfest» zu München gehören sie in dieser Jahreszeit zu St.Gallen – nur zu St.Gallen. Ich freue mich auf diese Zeit. Es ist etwas los in der Stadt, die Menschen sind lockerer und es lässt sich bereits ab dem frühen Abend feiern. Angenehm ist auch, dass nach über vier Stunden Ausgang erst 22 Uhr ist – man kommt also noch zu genügend Schlafstunden, um am nächsten Tag früh und nüchtern aufstehen zu können. (Markus Tofalo)

TANJA LA CROIX

OLMA: PARTYS UND FESTIVALS Auch die diesjährige «Olma» endet nicht um 19 Uhr, wenn die Besucher aus den Hallen 4 und 5 geschickt werden. Wie jedes Jahr laden das Festzelt, das «Talhoffestival» und die TONHALLE – um nur einige zu nennen – zur Fortsetzung ein. Vor allem an den Wochenenden sind die Schlangen vor den Eingängen jeweils lang. Im TALHOF setzt man auch dieses Jahr auf Partycombos, sowie Newcomerbands der Bereiche Rock, Indie und Ska/Reggae: FRAINE, GOODBEYE GRACE oder NECKLESS. In der TONHALLE wird neben dem berüchtigten Partykeller auch wieder das CONCERTO mit DJs (u.a. TANJA LA CROIX, BLACK M, FRANCO DA CAPO, dem wieder auferstandenen B. GAHAN und natürlich JOHNNY LOPEZ geöffnet

ZAZOU STATT KATZENBERGER

9016 St.Gallen eastside@trendmagazin.ch Mitarbeit: Christine Kern (ck), Matthias Haller (mh)

ZAZOU MALL

50

LAUTUNDSPITZ feiert sein elfjähriges Bestehen. Vor einem Jahr konnte man als prominente Gratulantin Medienliebling DANIELA KATZENBERGER gewinnen, dieses Jahr übernimmt ZAZOU MALL, die Sechstplatzierte der achten Staffel «Deutschland sucht den Superstar», diesen Part. Der dies-

sein. Das Restaurant wird um ein Zelt erweitert. Bewährt hat sich auch das Konzertfestival im Foyer der TONHALLE. Headliner dieses Jahr sind PEGASUS. Die Bieler werden hier im Rahmen ihrer aktuellen Tour ihr neues Album vorstellen. Mehr über PEGASUS auf Seite 13. Exzentrisch wird das Konzert von SOLANGE LA FRANGE, einer Elektropunkband aus Vevey. Und speziell erwähnenswert ist der Auftritt von MONOPHON. Die Ostschweizer Band überrascht durch viel Melodie und ein auch live satt klingendes Soundvolumen im 1980er-Stil von Bands wie DURAN DURAN. «Olma 2011» in der TONHALLE und im CONCERTO St.Gallen; 13. bis 23.10., jeweils 19:00 bis 4:00; www.olma2011.ch «Talhoffestival»; 13. bis 23.10., jeweils ab 19:00; TALHOF Halle; www.talhoffestival.ch

jährige Ehrengast der Feierlichkeiten will sich aber, im Vergleich zur KATZENBERGER, auch Zeit für die anwesenden Gäste nehmen, Fotos schiessen und sicher auch ein Geburtstagsständchen singen. Ausserdem wird ZAZOU MALL als Host für das KLUB NORMAL SOUNDSYSTEM fungieren, welches mit seinen Beats für die musikalische Untermalung sorgen wird. Der mittlerweile omnipräsente «Mister Schweiz» LUCA RUCH darf an so einem Anlass natürlich nicht fehlen und bestimmt wird man auch sonst das eine oder andere Gesicht am Event antreffen. (mh) «11 Jahre LAUTUNDSPITZ.CH»; Fr 28.10., 23:00; TRISCHLI, St.Gallen; www.lautundspitz.ch


INSIDE EASTSIDE Urgestein DJ GREG vom FIREHOUSE… Das Volk liebt die «Fünfliber-Abende»… +++ Die KATAKOMBE in Tägerwilen ist einfach ein Muss. Wenn die schon offen haben, dann richtig. +++ Im CAVE spielt seit Neuestem das DOUBLE PLAYER SYSTEM. Die gehen wirklich ab! +++ Wo um Himmels willen ist das CLUB GATE 14 in Weinfelden? +++ Die neue Lokalität in Heerbrugg heisst ABSOLUT… und gilt als Cocktail-Bar?

(Und gab es im Rheintal nicht schon einmal eine Bar mit diesem Namen?) +++ Oje, was für eine DJ-Besetzung. Selbst DJ MATTO wurde gebucht – mit ALESSANDRO CASANOVA (?), THE SOUTH MAFIA CORP. (sizilianisch oder napolitanisch?) und JAY RON. +++ PEYMAN AMIN im ELEPHANT? Wow! +++ EMCP steht nicht für «F… dich ins Knie», das ist die Abkürzung für DJ EMOTION & MC PENIS…

ANZEIGE

+++ Gleich zwei Club-Geburtstage wurden im September gefeiert: Das TRISCHLI hatte zwar einen klangvolleren Namen als RYAN LESLIE (USA), dafür hatte der ELEPHANT Club das bessere Rahmenangebot, wie einen Stelzenmann (oder waren das Kamele?) und ein Apéro-Buffet mit Sushi. Auf jeden Fall happy Birthday an beide, möge es beide noch lange geben. Auch das PIRATES St.Margrethen feiert: 2 Jahre alt wird es. +++ Etwas länger existiert das CASABLANCA. Die Diskothek am Unteren Graben kann auf 25 Jahre zurückblicken. Hier kann von einem echten Jubiläum gesprochen werden. +++ Auch das BBC in Gossau feierte sein alljährliches Happening, allerdings mit einem ungleich stärkeren Staraufgebot. +++ Der SENDER im Vorarlberg versucht einen Schritt weiter als die «25+»-Party im ELEPHANT zu gehen. Seit einiger Zeit finden dort «Ü30»-Partys statt. Warum auch immer versuchen sie es jetzt aber doch noch mit einer «Ü25 Passion for Fashion Party». +++ Bekanntlich sucht das KUGL immer noch eine Lösung für den Weiterbestand. Im St.Galler Stadtparlament ist eine einfache Anfrage eingegangen, ob man das KUGL nicht in der Taubenlochgarage unterbringen könne. Diese wäre, da am Marktplatz, äusserst zentral gelegen. +++ Kritik am GLOW, das vorwiegend von ganz Jungen besucht wird: Die dort auftretenden Gangster-Rapper, deren Darbietungen nur von Huren-Müttern und Drogendealer-Vätern handeln, bieten kein gutes Pflaster für die junge Generation. Dass dieselben Jugendlichen die Musik der bösen Buben auch auf ihren Musikplayern haben, scheint dabei weniger zu stören. +++ Die Reaktion des GLOW sind nun wohl die Engagements von KERI HILSON, ALEXANDRA STAN, DJ ANTOINE oder am 22. Oktober MIKE CANDYS und JACK HOLIDAY. +++ Im STUDIO 15 ist wohl der DJ-Marathon los? Die Namenswahl der Plattenleger treibt dort originelle bis seltsame Blüten: BILLY THE KID (war der nicht mal ausgeschrieben?), 2HEKTO PSCA (2 Hektoliter Bier?), MANIAC MAN (reif für Wil?), KREUZTON, PHIL LEBEL, RETO S. (RENE S. war besetzt), KLEINGROSS (er möchte es natürlich entsprechend geschrieben sehen), MINIMALISTIK oder GREGORYLLA (ein Gorilla?). +++ STEPHAN WEILER, Ex «Mister Schweiz», möchte Lehrer werden. +++ In Sennwald gibt’s eine Partystätte. Ihr Name: VIP HALL… +++ IMMIGRANT CINEMA ist eine im Thurgau ansässige Videoproduktionsfirma, bestehend aus FATI, SPEEDY und JAMAYL, welcher momentan als MC von CHRISTOPHER S. unterwegs ist. Die drei arbeiten seit ca. 18 Monaten zusammen und zeichnen verantwortlich für Videoclips u.a. von HAFTBEFEHL, CELO & ABDI und NATE 57. «An All Die Kids» heisst die neue Single von MASSIV, zu welcher das Video von IMMIGRANT CINEMA in Berlin gedreht wurde. +++ Ein Geheimtipp im Thurgau: Das PROVISORIUM in Bürglen bei Weinfelden ist einfach der Hammer… +++ Der Star von Weinfelden ist klar immer noch

53


Publireportage

GUSTO SHOES

FÜR MODEBEWUSSTE INDIVIDUALISTEN Alles andere als Schuhe vom Fliessband findet man bei GUSTO SHOES in St.Gallen. Inhaber KONSTANTINOS CHOLEVAS hat es sich zum Ziel gesetzt, seine modewusste Kundschaft mit aussergewöhnlichen Schuhen zu versorgen.

ANZEIGE

Gerade hat der kleine Schuhladen an der Brühlgasse sein zweijähriges Bestehen gefeiert. Dank Mundpropaganda und einem ausgefallenen Sortiment kann KONSTANTINOS CHOLEVAS eine durchaus positive Bilanz seit Eröffnung ziehen. Exklusiv, modern und trendig soll sie sein, die Schuhmode, die bei GUSTO SHOES an die Frau, bzw. den Mann gebracht werden soll. Da von den meisten Modellen jeweils nur ein bis zwei Mal die selbe Grösse vorhanden ist, können sich die Käufer auch sicher sein, dass sie ein Stück Individualismus an den Füssen tragen. Ein Kriterium, das für seine Kundschaft durchaus eine Rolle spielt, wie KONSTANTINOS CHOLEVAS bestätigt. «Wichtig ist es auch, immer wieder etwas Spezielles zu bieten. So habe ich z.B. schon einen Sushi-&-Shoes-Event veranstaltet und demnächst stelle ich in

54

meinem Laden einen Schoggi-Brunnen auf. Das ist einmalig in St.Gallen», erklärt der Inhaber sein Konzept. Der 23-Jährige mit griechischem Background reist auch regelmässig nach Italien und Griechenland, wo er sich direkt bei den Händlern über die neuesten Trends informiert. Das ständig wechselnde Sortiment ist dabei natürlich saisonabhängig, der Einstieg in die exklusive Welt der Schuhmode beginnt bei ca. 50 Franken, Topmodelle erhält man ab maximal 400 Franken. Ausserdem bietet GUSTO SHOES gleich noch die passenden Accessoires zum neuen Schuh, in Form von Schals, Taschen oder Gürteln, an. GUSTO SHOES; Brühlgasse 34, St.Gallen; Di, Mi, Fr 13:00 bis 18:30; Do 10:00 bis 21:00; Sa 10:00 bis 19:00 Uhr; www.gustoshoes.ch


EIN HAUCH LAS VEGAS MIT LUCA RUCH Las-Vegas-Glamour an Bord eines Schiffes schnuppern? Klingt komisch, aber die «SWISSCASINOS-Cruise»-Events machen es möglich. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr verwandelt SWISS CASINOS erneut drei Schiffe auf dem Bodensee, Rhein und Zürichsee in waschechte Casinos – mit allem, was dazugehört: Black Jack, Roulette, Casino Poker, reichhaltiges Stehdinner, diverse Drinks und musikalische Unterhaltung durch eine Jazzband.

ist GIANCOLA neben einem ansprechenden und modernen Sortiment auch die persönliche Beratung ihrer modebewussten Kundinnen und Kunden. Diese wissen dies zu schätzen und freuen sich wiederum über die grosse Auswahl an Jeans, Shirts, Tops, Clubwear, Tanzkleidern, Streetwear und vielem mehr. Kennzeichnend für DALI’S FASHION sind ausgefallene Styles, topaktuelle Farben und trendige Schnitte. Am besten schaut man einfach mal selbst vorbei und stöbert sich durchs umfangreiche Sortiment. DALI’S FASHION; Industriestrasse 25,

Der dänische Schuhhersteller ECCO eröffnet in Zusammenarbeit mit der SCHUHHAUS WALDER AG zwei neue Franchise Stores in der Schweiz, einen davon in St.Gallen. Auf der neuen Verkaufsfläche von 75 m² werden Damen- und Herrenschuhe sowie Taschen geführt. (Weiter auf Seite 59) ANZEIGE

St.Margrethen; www.dalis-fashion.ch

NEUES SCHUHGESCHÄFT

Als Chef-Croupier ist LUCA RUCH an Bord dabei. Neben den professionellen Croupiers wird der amtierende «Mister Schweiz» beim Black Jack die Karten ziehen, beim Roulette die Kugel drehen und vielleicht der einen oder anderen entzückenden Dame einen Chip zuwerfen. Den Auftakt macht die «SWISS CASINOS Cruise» in Schaffhausen, danach geht es weiter nach Rorschach und Rapperswil. Wie in Casinos üblich, ist auch hier ein gepflegtes Erscheinungsbild erwünscht. Das Spielgeld, ein Cüpli und das Stehdinner sind im Eintrittspreis bereits inbegriffen. Es werden zwar keine Gewinne ausbezahlt, aber die Teilnehmer mit dem höchsten Gewinn gehen natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause. Sie erhalten einen Pokal und ein Zertifikat als offizieller «SWISS-CASINO-Cruise»-Champion. (mh) «SWISS CASINOS Cruise 2011», Sa 8.10., Schaffhausen; Sa 15.10., Rorschach; Sa 22.10., Rapperswil; CHF 98.-; Vvk: STARTICKET; www.swisscasinos.ch/cruise

Publireportage

NICHT KOSTSPIELIG, ABER STYLISH Dass moderne und stylische Mode nicht immer teuer sein muss, beweist DALI GIANCOLA mit ihrer Boutique DALI’S FASHION. Vor zwei Jahren eröffnete sie ihr Geschäft in Herisau und setzte von Beginn an auf Mode – auch für kleine Portemonnaies.

Mittlerweile ist die Boutique nach St.Margrethen umgezogen. Nach wie vor sind aber auch alle Artikel im Onlineshop von DALI erhältlich. Wichtig

55


Publireportage

DIE KLAUS-TALER werden vom 12. bis 13. Oktober jeweils ab 18 Uhr zum «Oktoberfest» Stimmung machen. Kürzlich feierte das PIRATES Hinwil das Vierjährige. Auf der Bühne: ANDRINA und THE MURPHYS.

Die Piraten feiern.

Eine Feuer- und Zaubershow, Musik von «Bruce the Voice» sowie eine Kinderparty mit Captain Jack Sparrow: Vom 27. bis zum 30. Oktober feiert das PIRATES in St.Margrethen seinen zweiten Geburtstag und beschenkt alle Gäste mit einem abwechslungsreichen Programm. Das Zwei-Jahr-Jubiläum der Piraten im Rheintal wird – wie es sich für richtige Freibeuter gehört – mit einem viertägigen Partymarathon gefeiert. Vom Donnerstag, 27. Oktober, bis zum Sonntag, 30. Oktober, gibt es im stilechten Piratenquartier nonstop

ZWEI JAHRE PARTY NONSTOP

Piratenmeute. Am Samstag, 29. Oktober, wird die Bühne von der Band MEISTERROCKER geentert und am Sonntag, 30. Oktober, verzaubert PAT MCMANUS das Publikum mit seinen brillanten Gitarrenklängen und irischem Charme. Auch für das leibliche Wohl der Seeräuber ist gesorgt: Ein echtes Spanferkel wartet auf alle partyfreudigen Piraten. Zudem sorgen eine Feuer- und Zaubershow sowie LEO BENAZZI’S SHOWSCHMIEDEN für staunende Gesichter. Ebenfalls nicht zu verpassen gilt es am Freitag- und Samstagabend die faszinierende Tanzvorführung von einer attraktiven Schlangentänzerin und ihrem besten Stück sowie am Sonntagnachmittag die grosse Kinderparty mit Captain Jack Sparrow. Während allen vier Jubiläumstagen wirbelt ausserdem in guter, alter StrassenmusikerTradition BRUCE THE VOICE durchs Schiff. Auch nach der Jubiläumssause kehrt keine Ruhe in den abenteuerlustigen Piratentreffpunkt ein. Am Montag, 31. Oktober, wird eine grosse Halloweenparty mit Kostümwettbewerb gefeiert und am 1. November vergnügen sich die Seeräuber bei einem leckeren Brunch.

PIRATES IN ST.MARGRETHEN FEIERT JUBILÄUM

2 Jahre THE PIRATES, St.Margrethen; 27. bis 30.10.; www.thepirates.ch

ANZEIGE

Attraktionen, Animationen sowie verschiedene DJs und Bands. Am Donnerstag, 27. Oktober, eröffnen SOUNDUNIT die ausgelassene Jubiläumssause mit geballter Kraft und energetischem Sound. Einen Tag später hält durch THE MONROES der gute alte Rock’n’Roll Einzug im PIRATES – Krawatten, Gitarren, Kontrabass, Schlagzeug und vier Stimmen sorgen für eine tanzfreudige

57


TREND REGIONAL Der neue ECCO Store ist nach dem neuen «ECCOUnity»-Konzept gestaltet. Dieses vereint die Wünsche der Kunden mit den Anforderungen des Händlers. Eine besondere Eigenschaft der ECCOSchuhe ist, dass bei der Produktion der Sohle das Obermaterial mit «eingegossen» wird. Das Ergebnis: Das Obermaterial kann sich nicht von der Sohle lösen. Und noch eine Besonderheit zeichnet ECCO aus. Das Unternehmen besitzt als einziger grosser Schuhhersteller die komplette Wertschöpfungskette – von der Kuh bis zum Schuh. Mit den Neueröffnungen in St.Gallen und Luzern verfügt das skandinavische Unternehmen, mit weiteren Filialen in Zürich, Zug und Bern, nun über fünf ECCO Stores in der Schweiz. Beispiele aktueller Schuhmode von ECCO siehe auf den Seiten 31 und 37.

der «Wiesn»-Wirt WOLFGANG SAHLI dem Stadtpräsidenten zur Seite, wenn der mit dem grossen Hammer den Hahn ins Fass rammt und es heisst: «O’zapft is!» Die Veranstalter empfehlen auf jeden Fall eine Tischreservierung. (mh) «Oktoberfest», 20. bis 29.10., Juchstrasse 28, Frauenfeld; www.oktoberfest-frauenfeld.ch

METRO BOUTIQUE ERÖFFNET 22. SHOP

winterthur

ECCO Store; Multergasse 19, St.Gallen; www.ecco.com

GRAMATIK KOMMT IN DIE SCHWEIZ In den USA macht GRAMATIK seit zwei Jahren Furore als DJ und Soundtüftler, der die Massen zum Tanzen bringt. Den Sound von GRAMATIK in ein Genre zu zwängen, ist unmöglich. Der Musiker kreiert einen bunten Mix von elektronischer Musik und bedient sich ungeniert in den Bereichen Soul, Funk, Jazz und Blues – immer basierend auf fetten Hiphop-Beats. Begleitet wird GRAMATIK bei seinen Liveauftritten vom Gitarristen F.A.Q., der seinen Sound mit sanften bis rockigen Melodien unterlegt. GRAMATIK; Sa 22.10., 22:30 Uhr; KAMMGARN, Schaffhausen

1972 gegründet, kann das Schweizer Modeunternehmen METRO BOUTIQUE auf eine beachtliche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Nun eröffnet der Multibrandstore in Winterthur Mitte Oktober bereits seinen 22. Shop. Auf satten 1526 m² sollen modebewusste Teens und Tweens trendige In-Mode und Accessoires finden. Mittels gezielt eingesetzter Farben, Tapeten, Teppiche und Designklassiker der 1960er- und ’70er-Jahre wurde ein schrilles Retroambiente realisiert. Über 200 Brands stehen zur Auswahl, die von Trendscouts sorgfältig ausgesucht wurden. Freunde von Hiphop-, Skate-, Surf-, Punk-, Rock-, Emo-, Gothic- oder Partystyle werden also sicher fündig, und dazu bietet der Shop noch eine grosse Auswahl an Schuhen. Für Unentschlossene gibt es bereits fixfertige Kombi-Outfits für jeden Style und Event. (mh)

«Hausrundgang, Ein-Mann-Bands»; Do 13.10.; SALZHAUS,Winterthur; Eintritt frei

METRO BOUTIQUE, Eröffnung; Do 13.10.;

ICH BIN AUCH EIN DJ

Marktgasse 2, Winterthur;

Der Schweizer Sänger geniesst in Deutschland eine noch grössere Bekanntheit als in seiner Heimat. Dies nicht zuletzt wegen seines Juryeinsatzes bei «Deutschland sucht den Superstar», welcher mit Nebengeräuschen endete. Weniger bekannt ist PATRICK NUO als DJ. DJing war immer schon eine Leidenschaft des 29-Jährigen. Bereits sein Vater legte an Partys auf. Sohn PATRICK schaute zu und lernte. «Ich liebe es, zu sehen, wie andere Leute eine gute Zeit haben!», so NUO. Zu seinem Repertoire PATRICK NUO gehört Chartsfutter von heute wie früher aus den Bereichen House, R’n’B und Pop. Am PATRICK-NUO-Abend im BOLERO stehen auch SIR COLIN und DJ SAM auf dem Lineup.

www.metroboutique.ch

«O’ZAPFT IS» IN FRAUENFELD In Deutschland bereits einen Institution, werden in den letzten Jahren immer mehr auch Schweizer mit einem «Oktoberfest» in die dritte Jahreszeit geschickt. Ein grösseres «Oktoberfest» ist im Thurgau angekündigt. Zehn Tage lang beDer Klassiker: Brezn und Bier herrschen Bier, Brezn, Weisswurst, Hendl und Gemütlichkeit das Frauenfelder Industriequartier. Ganz nach dem grossen Münchner Vorbild gibt es ein grosses blau-weisses Zelt mit allem, was dazugehört: 800 m² Festbetrieb, «Hau den Lukas», Schiessbude, Lebkuchenshop, Schnapsbar, original bayrischen Servierdamen im Dirndl, Hendl, Haxen, Brezn, einer feschen Tanzkapelle in Lederhosen und natürlich eiskaltem «Oktoberfest»-Bier in der Mass. Am 20. Oktober fällt Punkt 18 Uhr der Startschuss. Traditionsgemäss steht

MATTHIAS FREY entpuppt sich als gekonnter Stimmungstüftler und verflechtet den Hang zum schwermütigen Songwriting fein mit seinem lausbübischen Charakter. Dazu aus Winterthur: die Blues-Trash-One-ManBand TONGUE TIED TWIN und HASU von den PEAKOCKS, der machen darf, was er will.

EIN-MANN-BANDS Zu Beginn seines Geburtstagswochenendes lädt das SALZHAUS zu einem musikalischen Hausrundgang. Vier Ein-Mann-Bands spielen an ungewohnten, unbekannten und neu zu entdeckenden Orten. Mit dabei sind der schmierige, prätentiöse, unseriöse SEDLMEIR aus Berlin. Er war 1 Mann, 3 Akkorde, 190 BPM, er war der HardrockRoboter und wird neuerdings als Deutschlands schmierigster Liedermacher bezeichnet. Spielt alles keine Rolle, SEDLMEIR ist und bleibt der Monolith unter den Ein-Mann-Bands. Mit Gitarre, Gesang und Rhythmusmaschine kreiert er eine Melange aus Rock’n’Roll, Beat und elektronischem Chanson, über die er Wahrheiten und Unwahrheiten ausspricht, subversives Zeug schwadroniert und sich konsequent jeder Wichtigtuerei entzieht. SWEET SWEET MOON aus Österreich: MATTHIAS FREY spielt mit Violine, Akustikgitarre und Elektrobeats feinsinnigen, zurückhaltenden Pop mit starkem Hang zum Folk. Sein Label meint:

Redaktion Winterthur Zuständig ist die Redaktion «Eastside».

DJ PATRICK NUO; Fr 21.10.; BOLERO, Winterthur

59


TREND REGIONAL

DAS WELTWEIT ERFOLGREICHSTE MUSICAL IN ZÜRICH «Mamma Mia!» wird aufgrund der grossen Nachfrage verlängert und gastiert neu im THEATER 11 Zürich. Die unkonventionelle, musikalische Komödie über Liebe, Familie, Freund- und Vaterschaft, versehen mit 22 beliebten ABBAKlassikern, brach seit der Londoner Premiere 1999 sämtliche Rekorde. Über 45 Millionen Menschen rund um den Globus sahen den Musicalspass bereits. Die internationale Tour ist bereits das sechste Jahr unterwegs und besuchte dabei 46 Städte in 28 Ländern inklusive China, Griechenland, Neuseeland und Serbien.

«Mamma Mia!» spielt auf einer kleinen griechischen Insel. Am Vorabend ihrer Hochzeit will die 20-jährige Sophie endlich die Identität ihres Vaters aufklären. Im Tagebuch ihrer Mutter Donna finden sich Hinweise auf drei Liebhaber, die sich auf Einladung der Tochter nach 20 Jahren wieder an dem Ort treffen, mit dem sie die Erinnerung an ein romantisches Abenteuer verbindet. Das Chaos wird perfekt, als auch noch Donnas beste Jugendfreundinnen anreisen. (mh)

über zwei Jahrzehnte lang One-off-Events stattgefunden hatten, darunter die allerersten Raves der Limmatstadt 1990. Zu den ersten Veranstaltern der Kaserne.02 gehören DJ GOGO von MUSIQ.CH, CLAUDE BRAVI von A DIFFERENT TOUCH und DJ TIM «TIMOTEO» SCHICKER von MONITOR EVENTS. Das Trio präsentiert am Sa, 15. Oktober, den bewährten «Visionnaire»-Brand mit einem Special. Als Headliner konnnten sie den Rumänen MIHAI POPOVICIU an Land ziehen, einen der grössten Elektronik-Innovatoren Osteuropas. 1981 geboren, wurde er mit den Rave-90ies sozialisiert. 2001 begann er selber zu produzieren und schaffte es vier Jahre später auf DJ HELLs «Imprint Gigolo». Seither feierte er sowohl solo Erfolge als auch mit Partnern wie MARKUS HOMM oder JAY BLISS. Der Club-Hit «Bis Co» mit den erwähnten Partnern befand sich in allen euroMIHAI POPOVICIU päischen Technocharts. Zusammen mit GOGO, FABR!, TIMOTEO, MARCO DE ROSA, MICKAIL und SAMUEL ANGEL steht Techno und Minimal auf dem Programm. «Visionnaire Special»; Sa 15.10.; Alte Kaserne, Zürich

«Mamma Mia!»; 26.10. bis 15.1.; THEATER 11,

SOMMERAUSKLANG

Zürich; Tickets CHF 45.- bis 145.-, TICKET-

Kaum ist die Ibiza-Saison vorbei, steht jeweils die «Ibiza Reunion» vor der Tür. Dieses Jahr wird sie erstmals im grossräumigen KOMPLEX 457 stattfinden. Aus ganz Europa reisen Eivissa-Aficionados jeweils an, wenn das Zürcher Ibiza-Urgestein ULISES BRAUN, der seit bald drei Dekaden auf der Insel lebt, zur «Reunion» aufruft. Auch Ibizenker wie der charismatische VAUGHN reisen jeweils für ein Weekend nach Zürich, um den Spirit der Insel nochmal aufleben zu lassen und Gleichgesinnte zu treffen. Mit TUCCILLO vom PACHA und JAVI MUNOZ vom PRIVILEGE werden neben zahllosen extravaganten Animatoren zwei hochkarätige Original-Ibiza-DJs eingeflogen. Sie treffen auf die hier stationierten GOGO, TITTLO LA ROCKA, PASCAL TOKAR und FABRI. TUCCILLO, ursprünglich Italiener, ist seit 15 Jahren Produzent. Der Remixer von «La Bambola» (PATTY BRAVO) setzt als DJ Live-Synthis ein und bringt das Studio in den Club, verblüfft mit unerwarteten Klängen und unveröffentlichten Exklusivtracks. Dabei beherrscht er alle Spielarten des House: egal ob deep, minimal, jazzig oder loungeig. Exklusiv und erstmals in der Schweiz gibt's an der «Ibiza Reunion» den beliebten Kräuterlikör «Hierbas Ibizencas» an einem eigenen Stand. Und natürlich darf die typische fulminante «Ibiza Performance Show» nicht fehlen.

CORNER; www.mamma-mia.com

Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte und eine Verlosung für Tickets!

ERINNERUNGEN ANS CUBANITO Aus der ganzen Schweiz pilgerten ab Anfang der 1990er Blackmusic-Liebhaber jeden Samstag zum heute als ALTE BÖRSE bekannten Club. Aus Amsterdam wurde jeden Samstag DJ KID eingeflogen. SERGIO ZAANDAM aka DJ KID arbeitete damals für die holländische Radiostation AIRPEACE FM in seiner Heimatstadt Almere. Im Club TIMELESS in Amsterdam und als Mix-DJ beim NEW DANCE RADIO in Amsterdam sorgte er für Furore. Im TIMELESS wurde er vom CUBANITOBesitzer entdeckt, der ihn als Resident verpflichtete. MONTELL JORDAN krönte DJ KID zum holländischen «FunkMasterFlex». USHER persönlich liess KID aufbieten, als er im PARADISO auftrat. Ende Oktober wird die Urban-Koryphäe im FLAMINGO rocken und die alten Zeiten zelebrieren. «Reunion»; Sa 29.10.; FLAMINGO, Zürich

DEFINITIV EIN CLUB: DIE ALTE KASERNE Seit dem 24. September ist die ALTE KASERNE nun ein fix eingerichteter Club, nachdem dort

zürisplitt

Hammer-Lineup für Ü16 Hinter dem simplen Titel «Double House» verbirgt sich diesen Monat mehr als einfach eine weitere Durchführung dieser beliebten Partyserie im OXA. Mit den DJs ANTOINE, REMADY, SIR COLIN, CHRISTOPHER S, PAT FARRELL, DAVE202, RENÉ S, STEFANO TROPEANO, ANGY DEE, K-DELAY, COLIN BLACK, LAUREN M, ACKUA u.v.m. steht ein Programm, das noch vor ein paar Jahren zwei Monate zuvor mit einer landesweiten Plakat- und Flyerkampagne die Massen in eine Grosshalle gesogen hätte. Dass es jetzt «nur» noch ein Club ist und zudem auch für unter 18-Jährige zugänglich ist, zeigt die sinkende Mobilisationskraft der hiesigen DJs. Zugleich stürmen Schweizer DJs zurzeit europaweit die Charts: REMADY, MIKE CANDYS und allen voran DJ ANTOINE, der sein «Welcome to St.Tropez» sogar in der deutschen TV-Show «The Dome» darbieten durfte. Wo ist hier die Logik? Während die Teens ihre Stars feiern, scheinen sich Ältere von ihnen abzuwenden – oder sie nehmen einfach gerne Abstand vom neuen, jungen Ü16-Publikum an den Partys… (mt)

Redaktion Zürisplitt zürisplitt@trendmagazin.ch

«Double House»; Sa 29.10., 21.30 bis 8.30; OXA,

Telefon: 071 845 51 51

Zürich; CHF 30.-

Mitarbeit: Christos & Christos (cc), Amanda Holzer (ah)

«Ibiza Reunion»; Sa 29.10., 22:00; KOMPLEX 457, Zürich; www.ibizareunion.com

63


HALLOWEEN SPECIAL UND WANDA JACKSON Es werde das einzig wahre, aufregende und unheimliche «Rattle’n’Roll Halloween Special», an dem die wilden Bands MAD SIN und THE STAGGERS die Geister zum Tanzen bringen, heisst es in der Ankündigung für den letzten Samstag des Monats. Für wallendes Blut werden die charmanten ROXY DIAMOND und SUZANNE TEASE mit atemberaubenden «bloody Burlesque Shows» sorgen. Wer Lust auf MitternachtsShopping hat, kann diesem an diversen Ständen diverser Rock’n’Roll- und Vintage-Shops nachgehen. Ausserdem warten viele weitere Halloween-Überraschungen auf alle Rockabillys und Rockabellas. «But The Party Ain’t Over»: Am Sonntag wird WANDA JACKSON WANDA JACKSON zu erleben sein. «The Party Ain’t Over» heisst die Platte, und genau so klingt sie auch. Zusammen mit JACK WHITE von den WHITE STRIPES hat die 73-Jährige Songperlen aus ihrem eigenen Repertoire und solche von anderen bekannten Künstlern überarbeitet und neu eingesungen; und zwar so, als ob es um ihr Leben ginge. «Rattle’n’Roll Weekend»; 29. und 30.10.;

VIP’S FEIERTEN MIT DJ’S Nach der erfolgreichen Premiere der «105 DJ Night» im letzten Jahr, hat am 9. September die zweite Durchführung im X-TRA in Zürich stattgefunden. Auch dieses Mal versammelten sich wieder die Star-DJs von RADIO 105 hinter den Plattentellern, darunter DJ ANTOINE, MR. DA-NOS, TANJA LA CROIX und MR. P!NK.

ZOU MALL, Fussballer und DJ DANI GYGAX und viele weitere bekannte Schweizer feierten mit. «Ich bin stark mit der DJ-Kultur verbunden», so etwa Komiker BÜLENT CEYLAN, «deshalb habe ich die Chance genutzt und an der ‹105 DJ Night› die ganze Nacht hindurch gefeiert.»

XENIA TCHOUMITCHEVA

«Bei der ersten DJ Night wurden wir regelrecht mit Ticketanfragen überrannt», so der Gründer und Geschäftsführer von RADIO 105 GIUSEPPE SCAGLIONE. Deshalb sei schnell klar gewesen, dass eine Fortsetzung ein Muss sei. Auch für die 2. «105 DJ Night» gab es keine Tickets zu kaufen – rund 2000 Eintritte konnten über den Sender 105 gewonnen werden, der gleichzeitig sein 2. UKW-Jahr gefeiert hat. Die Hörerzahlen steigen stetig und erst kürzlich wurde RADIO 105 am diesjährigen «Radioday» mit dem Preis des «Radio of the year 2011» ausgezeichnet. ZAZOU MALL

Auch die einheimische VIP-Szene liess es sich nicht nehmen, mit RADIO 105 auf das erfolgreiche Jahr anzustossen. Goalietrainer PASCAL ZUBERBÜHLER, MODEL XENIA TCHOUMITCHEVA, Sängerin ZA-

DJ und Fussballstar DANI GYGAX

Polefitness und «Power-Plate»Queen DANIELA BAUMANN

X-TRA, Zürich

ANZEIGE

TANJA LA CROIX mit ihrem MC

65


Foto: Marc Zander

US-Skateboarder ANDY MACDONALD

WO DAS HERZ DES FREESTYLESPORTLERS HÖHER SCHLÄGT Vom 24. bis 25. September 2011 wurde im Rahmen von Europas grösster FreestylesportVeranstaltung, der «Freestyle.ch», die Landiwiese in Zürich kurzerhand in ein Paradies für alle Freestylesportler und deren Fans umgewandelt. Von Rebecca Hügi

Schon von Weitem ist die grosse «Big-Air»Schanze zu sehen, über die sich die namhaftesten Freestyle-Snowboarder und Freeskifahrer aus der ganzen Welt herunterstürzten und ihre waghalsigsten Sprünge zeigten. Bei jedem Sprung stockt dem Publikum beinahe der Atem. Kaum zu glauben, dass die jungen Männer nach solch spektakulären Darbietungen wieder auf den Beinen landen. Immer hat das mit der guten Landung aber leider nicht funktioniert. So ist am Sonntag einer der FMX-Champions gestürzt. Er musste ins Spital eingeliefert werden. Eine europaweite Premiere feierte die «Freestyle.ch» 2011 mit der einzigartigen «MiniMegaramp». Skateboardprofis wie SANDRO DIAS katapultierten sich mit einzigartigen

Sprüngen über die Ramp, sodass manch einer das Gefühl hatte, die Profis würden gleich davonfliegen. Neben den Duellen der Extraklasse in den Sportarten Snowboard, Freeski, FMX, Skateboard und BMX hatte der Event noch einiges mehr zu bieten. Im «Label World» gab es von Snowboards, Skateboards bis hin zu Markenkleidern so ziemlich alles zu haben. Wer sich selbst einmal in einer Sportart versuchen wollte, war in den «Active Zones» richtig. Neben «Stand up Paddle» direkt auf dem See konnte man sich auch in der Miniramp oder im Streetsurfing versuchen. Für die Gemütlicheren gab es E-Bikes zum Probefahren oder eine Gamestation, wo man bei diversen Gamecontests tolle Preise absahnen konnte. Für den Spass am Abend war mit der «Afterburner Party» in der HÄRTEREI ebenfalls gesorgt. Das Wetter spielte während beiden Tagen mit und lockte manche gar zum Baden in den Zürichsee. Andere präsentierten stolz trotz Temperaturen von rund 26 Grad die neuste Snowboardmode – hier gilt: sehen und gesehen werden. Gefehlt hat es einem an der diesjährigen «Freestyle.ch» garantiert an nichts und man ist bereits jetzt gespannt, welche neuen Sprünge die internationalen Profis im nächsten Jahr zeigen werden.

Snowboardweltmeister MARKUS KELLER mit dem «Freestyle-Girl» VICKY GOOSSENS

VICKY reist im Zug an.

VICKY übt sich auf dem Motorrad.

Miss Freestyle liess sich feiern Als am Samstagnachmittag die weltbesten Skateboarder bei Traumwetter auf der Megaramp «Freestyle.ch» eröffneten, strahlte eine der mehreren Tausend Besucher besonders: VICKY GOOSSENS aus Zürich. Sie war eine Woche zuvor von einer prominenten Jury und SBB RAILAWAY zum Schweizer «Freestyle-Girl» gekürt worden. Als Belohnung durfte sie den Event mit ihren zwei Freunden aus Holland als VIP erleben. Bereits die bequeme Anreise mit dem Zug zur Veranstaltung wurde für VICKY und ihre Freunde zum Erlebnis. «Zusammen mit vielen anderen Freestyle-Fans haben wir im Zugabteil eine Warmup-Party gefeiert», so die gebürtige Holländerin. Im Backstagebereich auf der Landiwiese stellten ihr die Organisatoren von «Freestyle.ch» verschiedene Stars vor. Bei einem gemeinsamen Lunch weihte der ehemalige Snowboardweltmeister MARKUS KELLER die 27-Jährige in die Geheimnisse der perfekten Sprünge ein. «Da ich selbst begeisterte Snowboarderin bin, habe ich mich mit MARKUS super verstanden», so VICKY GOOSSENS, «er ist ein Hammertyp.» Auch der Profisnowboarder war vom «Freestyle-Girl» angetan: «Vicky ist voller Power – ich würde sie gerne einmal auf ihrem Board sehen!» Ihren Auftritt als Schweizer «Freestyle-Girl» liess VICKY mit ihren Freunden am Abend an verschiedenen Partys ausklingen, bevor das Trio dann im Zug todmüde nach Hause fuhr. «Der Tag war einmalig, und wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe von ‹Freestyle.ch›», resümierte VICKY GOOSSENS.

67


KNALLGELB UND HIMMELBLAU

DER TRAUM VOM EIGENEN KONZERT

Letztes Jahr spriesste DIETER THOMAS KUHNs zehntes Studioalbum «Schalala» in den deutschen Charts und schmückt die Top 50 seither Woche für Woche mit knallgelben Sonnenblumen. Ende Oktober kommt KUHN mit seiner Band wieder einmal ins X-TRA. Kämme für den korrekten Seitenscheitel gibt’s im Handel, die Tickets fürs Konzert ab sofort im Vorverkauf. Nach der Show startet die «Lollipop»-Party, wo das Schönste und Beste aus Schlager, Canzoni, Chansons und deutschen Hits gespielt wird.

In der RAMADA LOUNGE lerne ich den quirligen «DSDS»-Kandidaten MENDERES kurz vor seinem Auftritt an der «Shake it!» am RHYPARK kennen. Zweifelsohne verrät MENDERES sein Outfit, dass JACKO nicht nur sein Vorbild bleibt, sondern dass MENDERES dessen Aura braucht, um sein Lebensziel zu erreichen: ein eigenes Konzert zu geben. Kleine Vokaldefizite werden durch Gesangsunterricht verringert, erklärt er. Gleichzeitig lässt er sich von der Gruppe EXPRESS OHIO coa-

«Lollipop» und DIETER THOMAS KUHN; Fr 28.10.;

ANZEIGE

XTRA, Zürich

chen, um den Fans eine Show zu bieten, die selbst den heftigsten Kritiken ins Auge sehen soll und seine Entschlossenheit unter Beweis stellt. Nach drei Songs, darunter auch «Yummi Yummi», ist die Show für MENDERES vorbei. Bei den Fans wird er aber nicht so schnell wieder in Vergessenheit geraten. (gp)

MARCOS DEL SOLS GEBURTSTAGSPARTY Der langjährige Macher der Partyreihe «Noches con sol» und seit Sommer 2010 stolzer Betreiber und Geschäftsführer des Clubs BORDERLINE – NEW ERA feiert Mitte Oktober seinen 36. Geburtstag. Fast so lange sei er «addicted to Music» sagt er und spricht von einer wilden Partynacht und legendärer Feierei. Als «Gratulanten» holt sich MARCOS DELSOL ein komplettes Labelshowcase von OLIVER KOLETZKI STIL VOR TALENT

Was passiert? Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Ja eigentlich, wenn man es sich eingesteht, während des Schreibens dieser Kolumne ist schon fast wieder Herbst. Vorbei ist es mit dem Grillieren an der Dreirosenbrücke, dem Baden am Birsköpfli, dem Flanieren am Rhein. Schon bald heisst es am Montag nicht mehr «Cocktails-Night im DES ARTS» sondern «Desperate-Housewives»-Night zu Hause auf dem Sofa mit einer Kuscheldecke, bestenfalls einem Kafi Lutz als Upgrade. So sehen das aber unsere Ladies noch nicht ganz. Jeder Sonnenstrahl wird genutzt, jedes Grad über 15 Grad plus noch zum Röcketragen genötigt. Noch ein letztes Mal werden die Girls dabei gesichtet, wie sie am Sonntag am Rheinufer sitzen, noch ein letztes Mal, wie sie ins «City Beach» gehen. Doch die vertrauten Plätze werden leerer, die ganzen Studenten und arbeitsuchenden jungen Leute sind nicht mehr an den Places to be, es liegen weniger Bierflaschen rum und die ganze Stadt riecht weniger intensiv nach Gras. Was passiert? Das ist die Frage des Sommers. Und die Antwort ist einfach: Man wird wieder häuslicher. Wie jedes Jahr im Herbst. Die Stadt ist in wärmste Farben getaucht. Überall liegt Laub und der Rhein glitzert in der frühen Abendsonne golden. Auch auf der Rheinpfalz ist plötzlich viel weniger los als noch im Juli. Eigentlich Romantik pur. Doch da ist sie momentan immun dagegen, unsere Stilikone, ist sie doch wieder Single, wie man hört. Auch ihre besten Freundinnen haben der Männerwelt vorübergehend abgeschworen. Das hört sich ja jetzt schon nach interessanten News an – lange kuscheln die Damen sicher nicht alleine vor dem TV. (Sandra-Bettina Müller)

68


TREND REGIONAL

REGIOBASEL STEPHANIE KÜNZLI

WENN BILDER SPRECHEN Wenn etwas auf solch romantische Art entsteht, ist ein Talent ein wahrlicher Segen. Ein Blatt Papier und Malstifte war alles, was STEPHANIE KÜNZLI für ihr erstes Bild benötigte. Die Frau darauf sollte niemand Geringeres als ihre Mutter werden. Heute sind ihre Bilder in Salons und Galerien in Basel ausgestellt – und endlich ist sie da: die erste Homepage, wo man ihre Bilder direkt kaufen kann. Von Shqipe Sylejmani

Dass STEPHANIE eine wahre Künstlerin ist, strahlt die heute 20-Jährige auch aus. Damals mit sieben konnte noch niemand ahnen, in welchen Dimensionen sich ihre Freude zum Malen entwickeln würde. Was als Hobby begann, wurde immer wichtiger im Leben der aus Ecuador stammenden Visionärin und ist heute ein Bestand-

mit Labelboss OLIVER KOLETZKI an der Spitze sowie dessen Labelverbündete CHANNEL X und NIKO SCHWIND ins Haus. Es mag heute wie eine Plattitüde klingen. Aber als OLIVER KOLETZKI 2005 sein Label gründete, ahnte er nicht, wie erfolgreich dieses einmal werden würde. Jetzt – sechs Jahre und über sechzig Veröffentlichungen später – kann STIL VOR TALENT bereits auf viele magische Momente zurückblicken. Ursprünglich gegründet, um Newcomern eine Plattform zu bieten, hat sich an dieser Einstellung bis heute nicht viel geändert. Dabei war die Philosophie von STIL VOR TALENT nie von stilistischen oder musikalischen Grenzen geprägt. Vielmehr dominiert beim Berliner Label Qualität und Stil, wie man an den individuell gestalteten Plattencovern, der hauseigenen Modelinie und natürlich der Musik, die von

teil ihres Lebens. Obwohl sie mit 15 Jahren für kurze Zeit Zeichenunterricht nahm, liess sie sich nie von ihrer eigenen Inspiration wegreissen und blieb ihrem Stil treu. Das Malen gebe ihr eine Auszeit, sagt sie. Mit Pinsel und Leinwand fühlt sie sich in eine andere Welt versetzt und nehme nur noch ihre Lieblingsmusik wahr, die leise im Hintergrund der Fantasie noch ein wenig mehr Raum lässt. Ob die ORISHAS oder cubanische Musik, Kunst bleibt ihr Element, wenn STEPHANIE zum Pinsel greift. Nach ihren ersten gelungenen Ausstellungen in Basel bietet sie ihre Bilder nun auch im Internet zum Verkauf an. Die nächste Serie ist schon geplant: «Weltbekannte Städte leuchtend in der Nacht». STEPHANIE KÜNZLI, www.marijonelli.jimdo.com

House über Pop bis zu Dancefloor-Hymnen reicht, ablesen kann. Zahlreiche lokale Szenekräfte und auch das Geburtstagskind selber werden den Abend umrahmen. «Noches con sol»; Sa 15.10.; BORDERLINE, Basel; www.stilvortalent.de

MARK BROOM UND ALEX BAU Es wird kälter und die Nächte in den Clubs werden wieder länger. «Junksound» begrüsst im Borderline den Briten MARK BROOM und ALEX BAU aus Deutschland. MARK BROOM verdiente seine Lorbeeren als DJ hinter den Plattenspielern, bis er beschloss, selbst diesen Sound zu produzieren. 1994 gründete er mit seinem damaligen Studiopartner

DAVE HILL das erste Label PURE PLASTIC. Als DJ war BROOM mittlerweile in den besten Clubs Europas anzutreffen. Auch als Remixer hat er sich einen Namen gemacht. Den endgültigen Durchbruch hat MARK BROOM in den letzten Jahren mit seinen Releases auf 20:VISION, BEARDMAN oder EDIT SELECT geschafft. Seine Tracks werden von CHRIS LIEBING, PASCAL FEOS, CARL COX und vielen anderen gespielt. Seinen endgültigen Durchbruch als Produzent schaffte ALEX BAU 2004 mit der Veröffentlichung seines Debütalbums «Connected», dessen Tracks zahlreiche DJs in ihre Playlists aufnahmen. Mit Gründung des Labels TONEMAN im Jahr 2000 begann dann sozusagen auch die Solotätigkeit von BAU. Bis zum Erscheinen der ersten Soloplatte dauerte es allerdings noch bis zur Katalognummer 17, im Jahr 2003. Bis dahin war sein Name jedoch schon bekannt, von Veröffentlichungen auf CHRIS LIEBINGs CLR oder dem Montrealer Label DEFAULT RECORDINGS. Montreal ist dabei eine Art Gradmesser für die Entwicklung von ALEX BAU als DJ. Clubs wie das Frankfurter U60311, wo er unter anderem auch Teil des Lineups der «Closing-Night» war oder CHRIS LIEBINGs allseits bekannte Partyreihe «Es ist Freitagabend», egal wo, überall erleben die Besucher der Partys auf eindrucksvolle Weise, wie viel dynamischer, energiegeladener und vor allem abwechslungsreicher Techno sein kann, wenn man nicht den gängigen Trends und Stylediktaten hinterherläuft, sondern einen Querschnitt von Minimal bis Techno immer in der richtigen Dosierung und im richtigen Moment in Form eines beständigen Auf und Abs zum Besten gibt.

Redaktion Basel Leitung: Shqipe Sylejmani regiobasel@trendmagazin.ch Mitarbeit: Vivianne Liechtenberger (vl), Valérie Mosimann (vm), Sandra Bettina Müller (sbm), Graziella Putrino (gp)

«Junksound»; Fr 14.10.; BORDERLINE, Basel; www.junksound.com

69


TREND REGIONAL von GLOBAL PRODUCTIONS und mehreren Plattenlabels. Darüber hinaus verrichtet MAD MARK auch für andere nationale und internationale Star-DJs die Studioarbeit. So remixte er, zusammen mit DJ ANTOINE, exklusiv Hits von MARY J. BLIGE, P. DIDDY und PITBULL. Im letzten Jahr produzierten sie unter anderen für TIMATI, SNOOP DOGG und DJ SMASH. MAD MARK

zentralschweiz

Seit dem 30. September 2011 ist der neue TUNNEL Club, in den Räumen des ehemaligen NAUTILUS, geöffnet. Er verspricht eine weitere «Qualitätssteigerung im Luzerner Nachtleben». Der TUNNEL Club verbindet nicht nur das Beste zweier Welten. Der Name schlägt sich auch architektonisch in der Gestaltung nieder. Nicht nur dass ein Tunnel der charakteristische Eingang zum Clublokal ist und ihn mit dem 2. Floor verbindet, auch die Gestaltung ist urban und roh. Denn hier soll sich kein kitschiges In-Lokal selber feiern, sondern die ideale Bühne für Feierwillige stellen die über 18 Jahre alt sind und sich und das Leben feiern wollen. Auch soundtechnisch wird viel Wert auf Vielfalt gelegt: von Elektronischem (Dirty House, Minimal, Progressiv, TechHouse) über Hiphop hin zu Disco und Mashup wieder zurück zu Blackmusic und Dancehall. Das Motto der TUNNEL-Crew ist klar: Wir sind das Licht am Ende des Tunnels in Form einer langen Arbeitswoche und bieten euch die Quintessenz einer gelungenen Partynacht, und dies gebündelt auf einen Spot. TUNNEL Club; www.tunnelclub.ch Redaktion Zentralschweiz Leitung: Marcel «Obi» Oberholzer Telefon: 079 442 23 20 zentralschweiz@trendmagazin.ch

70

ANTOINES SCHATTEN Das erfolgreichste und bekannteste GlamourHouse-Mashup-Label der Zentralschweiz, welches bereits international und national in unzähligen Clubs die Ansprüche der Nachtschwärmer erfüllt hat, präsentiert in der neusten Ausgabe den Hitmacher DJ MAD MARK vom HOUSEWORKS-Label, bekannt auch als Remixer und Hauptproduzent von DJ ANTOINE inklusive dessen Megahits «Welcome To St.Tropez». DJ ANTOINE lernte er 1996 kennen. Zusammen mit ihm ist er auch Mitinhaber und Geschäftsführer

22-PISTEPIRKKO

«Glitter & Glamour»; Sa 15.10.; PRAVDA, Luzern

HARDROCK-PIONIERIN

NEUER CLUB IN LUZERN

den Brüdern ASKO (Bass, Keyboard) und PK KERÄNEN (Gitarre, Gesang) sowie ESPE HAVERINEN (Schlagzeug, Gesang) bestehende Band begann ursprünglich als Punkband MATTI MÄTÄ & SS. Die erste LP «Piano, Rumpu ja Kukka» wurde 1984 fertiggestellt und ist stark von 22-PISTEPIRKKOs damaliger Vorbildband THE VELVET UNDERGROUND beeinflusst. Seither haben die Finnen 13 Alben veröffentlicht. Das aktuellste «Well You Know Stuff Is Like We Yeah!» datiert aus dem Jahr 2008.

Hardrock ist eine Männerdomäne. Weibliche Stars sind hier selten. DORO ist eine der wenigen Hardrockfrauen. Das war schon so, als DOROTHEE PESCH Anfang der 1980er-Jahre den Entschluss fasste, Rocksängerin zu werden. Als eine der allerersten Frauen wagte sie den Schritt in ein Genre, in dem sich die Rolle von Frauen DORO auf dem Cover ihrer 2006er Platte «Warrior Soul» bis dato auf das Anhimmeln von männlichen Rockstars beschränkt. Und in dem viele Männer auch der Überzeugung sind, dass dies so seine Richtigkeit hat. DORO irritiert das nicht. Sie gründet eine Band und geht ihren Weg. Schritt für Schritt kämpft sie sich gegen Vorurteile und Barrieren hindurch und heimst durch ihre überzeugte Art bald schon den ersten Respekt ein. Ende der ’80er ist sie mit ihrer Gruppe WARLOCK eine international erfolgreiche und beachtete Künstlerin. Viele Frauen nehmen sie sich zum Vorbild und werden ebenfalls Sängerin in einer Rockband. Rockmusik mit Frauengesang ist – dank DORO – salonfähig geworden. Bis heute geniesst DORO, die seit 1990 unter ihrem Namen DORO Musik macht, allergrössten Respekt. Selbstbewusst hat sie Karriere gemacht, ohne dabei ihre Herzlichkeit zu verlieren. Kämpfergeist ist ihr dabei stets wichtig gewesen, ebenso wie Bescheidenheit. DORO hat es nie nötig gehabt, durch Skandale auf sich aufmerksam zu machen. Gesundheitsbewusst lebt sie ihren Touralltag, hält sich fit und stärkt sich durch Thaiboxen. Gerne engagiert sie sich für Schwächere, z.B. für Pelztiere. DORO; Di 18.10.; SCHÜÜR, Luzern

ROCK AUS FINNLAND 22-PISTEPIRKKO ist eine finnische RockPopband, die 1980 gegründet wurde. Ihr Name bedeutet auf Deutsch 22-Punkt-Marienkäfer. Mittlerweile produzieren 22-PISTEPIRKKO ihre Alben auf Englisch, das erste Album wurde noch in ihrer Landessprache aufgenommen. Die aus

22-PISTEPIRKKO; Fr 21.10.; SEDEL, Luzern

SOUL UND SURROUND Keyboarder, Musical Director und musikalischer Tausendsassa PHIL DANKNER bittet einmal mehr zum exklusiven Surround-Konzerterlebnis: grossartige Musik in intimer Atmosphäre. Im Lineup finden sich grosse Stars, Künstler, die gerade auf dem Sprung an die Spitze sind, und Musiker, die es noch zu entdecken gilt. Soul ist der rote Faden des Abends. Mal chartserprobt poppig von ALAIN CLARK, dann rau ALAIN CLARK und wuchtig wie bei der Powerfrau SAINT LU oder gespickt mit Funk und Rock vom US-amerikanischen Energiebündel AVERY SUNSHINE. «Music Session»; Di 25.10.; CHOLLERHALLE, Zug

EINZIGARTIGE SCHWEIZER PREMIERE

MAXXDRUMS

«Move it 2 the Drums» ist der neue Event der Superlative, eine Show der Extraklasse. DELICIOUS DAN hat bereits für TIËSTO und MINISTRY OF SOUND gespielt. Seine Referenzen reichen von «FHM»-Parties bis zur «Street Parade» und hin zu Clubs auf der ganzen Welt. MAXXDRUMS ist der wohl beste Livedrummer Deutschlands zu House- und Elektrobeats. Seine einzigartige Drumshow ist fantastisch und auf der ganzen Welt gefragt. Zu seinen bisherigen Stationen zählen unter anderem das AMNESIA auf Ibiza und PLASTIK BEACH in Dubai. Zusammen bilden die beiden das perfekte Duo für eine einzigartige Show. «Move it 2 the Drums» sind Lichter, Beats, Drums, Action. THE LOFT verspricht: «So etwas haben die Besucher noch nie gesehen.» «Move it 2 the Drums»; Sa 29.10.; THE LOFT, Luzern


WO SICH PUNKPARTY UND BUCHMESSE TREFFEN…

mittelland

An keinem anderen Ort ist das Programm so kunterbunt durchmischt gestaltet wie in der SCHÜTZI Olten. Hier wechseln sich Vorlesungen und Vorträge mit wilden Partys und Konzerten ab. Das SCHÜTZENMATT THEATER besteht bereits seit 1839 und wurde bereits zu dieser Zeit für diverse Aufführungen genutzt. Im Juni 1997 wurde das Gebäude dann zum neuen Kultur- und Begegnungszentrum der Region Olten umgebaut. Es eignet sich seither für Veranstaltungen von Kabarett bis zum Podiumsgespräch. Bewusst wird bei der Zusammenstellung des Programms darauf geachtet, dass eine grosse Vielfalt des kulturellen Angebotes abgedeckt wird. So auch diesen Oktober und November. Am 22. Oktober wird in der SCHÜTZI an der Die SCHÜTZI hat «APA Punk Night» richtig abgerockt. Die Bands Tradition – seit 1839 KNOCHENFABRIK und DÖDELHAIE reisen extra aus Deutschland an, um dem Publikum mit ihren Liveauftritten einen Abend lang einzuheizen. Nur ein paar Tage später, am 3. November, weht ein ganz anderes Lüftchen durch die Mauern der SCHÜTZI. Dann findet die Buchmesse in Zusammenarbeit mit den OLTNER JAZZTAGEN statt. Spannende Gesprächsrunden zum Thema Lesen werden durch den «Jazzslam»Event abgerundet. «Jazzslam» ist eine spezielle Verbindung zwischen Wort und Musik und passt somit optimal in eine Buchmesse. Wer mehr Lust auf einen richtig wilden Vortrag hat, der sollte den Anlass «Ungezähmt» nicht verpassen. Am 10. November berichtet RENO SOMMERHALDER über sein Leben zusammen mit den Grizzliebären. Bereits seit 25 Jahren lebt er in den wildesten Gegenden von Canada und Alaska und hat seine Faszination für die Bären bis heute nicht verloren. Während seines Vortrags nimmt er die Besucher mit in seine Welt und erzählt, wie er auf den Bären gekommen ist. Zu erwarten ist eine spannende Lebensgeschichte für Leute jedes Alters. Dank der zentralen Lage der SCHÜTZI in Olten kann diese von fast überall in der Region Solothurn-Bern schnell erreicht werden. Kulturzentrum SCHÜTZI, Olten; www.schuetzi.ch

ALLES ZWIEBEL ODER WAS? Eigentlich hat die Herbstzeit noch viel mehr zu bieten als herabfallende Blätter und Brauntöne aller Art. Während nämlich in Bern der riesige und in der ganzen Schweiz bekannte «Zibelimäret» stattfindet, präsentiert ein Dorf im Kanton Solothurn auch eine Version davon. Der «Zibelimäret» Oensingen ist zwar klein, aber fein und gemütlich. Mehrere Vereine laden in ihre Stübli ein und bieten eine grosse Auswahl an Verköstigungen an. Selbstverständlich fehlen am «Zibelimäret» auch die zahlreichen Zwiebelkränze nicht. In allen Variationen sind diese erhältlich und auch die bunten Bonbon-Kränze fehlen nicht. Wem das noch nicht genug ist, der kann sein

Glück im Luna-Park an einem der Schiessstände versuchen. Oder wie wäre es mit einer rasanten Fahrt auf dem Autoscooter? Am «Zibelimäret» in Oensingen gibt es auf jeden Fall mehr als nur Zwiebeln. «Zibelimäret»; 29. bis 31.10.; Oensingen

MUSIK PRODUKTIV MESSE Zwischen dem 2. und 4. September 2011 lud MUSIK PRODUKTIV SCHWEIZ auch dieses Jahr wieder zur Messe nach Niederlenz bei Lenzburg. Mehrere Hundert Musikbegeisterte aus der ganzen Schweiz kamen in den Vorteil, die neusten (Weiter auf Seite 72)

Fertig Puff! Auch in der Schweiz ist Jugendgewalt ein grosses Thema. Viel zu schnell wird heutzutage auf Kommunikation verzichtet und auf Gewalt umgestellt. Viele Junge fürchten sich, abends alleine heim zu gehen, oder fühlen sich teilweise sogar in der Schule unsicher. Um diese Probleme zu vermindern und um den jungen Leuten wieder mehr Sicherheit zu geben, lancierte die Stadtpolizei Grenchen die Kampagne «Fertig Puff!». Darin werden Projekte zu wichtigen Themen wie Prävention, Konfliktbewältigung und Repression beleuchtet und entsprechende Massnahmen ausgearbeitet. Am Informationstag vom 21. September wurde den Schülern aus der Region Grenchen zusammen mit deren Eltern aufgezeigt, wie Jugendgewalt verhindert werden kann und warum Gewalt «nicht geil» ist. Um die Wirkung der Kampagne zu verstärken, waren beim Informationsanlass auch zwei bekannte Gesichter dabei. So sind MR.DA-NOS und ROBY ROB als Botschafter von «Fertig Puff!» auch fest davon überzeugt, dass durch eine solche Kampagne ein wichtiges Zeichen gesetzt werden kann und die Zivilcourage der Bevölkerung gestärkt wird. Die Aktion ist eigentlich nichts Neues, denn sie wurde bereits im Herbst 2010 von der Taskforce Jugendgewalt der Stadt Zürich ins Leben gerufen. Damals wehten in ganz Zürich auf öffentlichen Plätzen, Bussen und Trams Hunderte von «Fertig-Puff!»Fahnen. Etwas Ähnliches will man nun auch in Grenchen machen. (Rebecca Hügi)

Redaktion Mittelland Leitung: Rebecca Hügi (rh) Telefon: 078 892 39 30 mittelland@trendmagazin.ch Mitarbeit: Corinne Sutter (cs)

71


Instrumente und Zubehör von Herstellern und Vertrieben aus der ganzen Welt vor Ort auszuprobieren. Die Ausstellung präsentierte vom Shaker mit auswechselbarer Füllung über individuell angefertigte optoplastische Ohrschütze bis zum «Cajon»-Pedal, mit welchem das oft akustisch eingesetzte Instrument der vielschichtigen Dynamik eines Schlagzeugs in nichts mehr nachsteht. Nicht nur Musikschaffende, sondern auch -konsumenten kamen auf ihre Rechnung: beispielsweise am Sonntag, als ADRIAN STERN mit ansteckender Begeisterung die exklusiven «Nashguitars» präsentierte. Workshops, Jamsessions, Wettbewerbe und Musikdarbietungen von internationalen wie nationalen Grössen – wer’s dieses Jahr verpasst, nach Niederlenz anzureisen, sollte dies nächstes Jahr nachholen. (cs)

Eigentlich darf man sich mit stolzen 21 Jahren ja gar nicht mehr zu den Teens zählen – ich tu’s heute aber trotzdem. Warum? Ich besitze ein Smartphone der neusten Generation und weiss, wie man es gebraucht. Auch eine App namens «Facebook» ist darauf enthalten, was den Wert dieses kleinen Gerätchens gleich um ein Vielfaches steigert. War es früher nicht unglaublich schön, wenn man seinem Gegenüber in die Augen schauen konnte und gar wusste, welche Farbe diese hatten? Heute weiss man nichts mehr über die Augenfarbe der Mitmenschen, dafür kennt man all ihre Statusmeldungen auswendig. «Was soll ich heute anziehen?», ist beispielsweise eine dieser essenziellen Fragen, bei der sich die Teeniefrau verpflichtet fühlt, eine Antwort von

ANZEIGE

www.musik-produktiv-messe.ch

FACEBOOK-Party gefällig?

17 kulinarische Treffpunkte in der Schweiz:

www. molino . ch

Viva Italia Cucina tradizionale! Bei uns erleben Sie die wahre Italianità mit typischen Spezialitäten, wie man sie normalerweise nur in Italien geniesst: Unsere hervorragenden Pizzas, hergestellt nach Originalrezepten des Pizza-Weltmeisters und ausgezeichnet mit dem Gütesiegel «Napoletanische Qualitätspizza DOC», unsere frischen Teigwaren, erlesenen Fleisch- und Fischgerichte sowie feinen Dolci werden Sie ebenso begeistern wie unser freundlicher Service und südländisches Ambiente. «Buon appetito!» Wir freuen uns, Sie in einem der 17 Ristoranti der MOLINO Gruppe begrüssen zu können.

MOLINO Bern Waisenhausplatz 13 3011 Bern Telefon 031 / 311 21 71 MOLINO Dietikon Badenerstrasse 21 8953 Dietikon Telefon 044 / 740 14 18 MOLINO Fribourg 93, rue de Lausanne 1700 Fribourg Telefon 026 / 322 30 65 MOLINO Genf-Thônex 106, Rue de Genève 1226 Thônex Telefon 022 / 860 88 88 MOLINO Genf Place du Molard 7 1204 Genf Telefon 022 / 310 99 88 MOLINO Genf-Carouge Centre La Praille 1227 Carouge Telefon 022 / 307 84 44 LE LACUSTRE Genf Quai Général-Guisan 5 1204 Genf Telefon 022 / 317 40 00 MOLINO Montreux Place du Marché 6 1820 Montreux Telefon 021 / 965 13 34 MOLINO St. Gallen Bohl 1 9000 St. Gallen Telefon 071 / 223 45 03 MOLINO Uster Poststrasse 20 8610 Uster Telefon 044 / 940 18 48 MOLINO Vevey Rue du Simplon 45 1800 Vevey Telefon 021 / 925 95 45 MOLINO Winterthur Marktgasse 45 8400 Winterthur Telefon 052/213 02 27 MOLINO Zermatt Bahnhofstrasse 52 3920 Zermatt Telefon 027 / 966 81 81 MOLINO Zürich-Wallisellen Glattzentrum 8304 Wallisellen Telefon 044 / 830 65 36 MOLINO Zürich Stauffacherstrasse 31 8004 Zürich Telefon 044 / 240 20 40 MOLINO Zürich Limmatquai 16 8001 Zürich Telefon 044 / 261 01 17 MOLINO Frascati Zürich Bellerivestrasse 2 8008 Zürich Telefon 043 / 433 06 06

circa 600 anderen Leuten zu erhalten. Am besten gleich noch den Kleiderschrank fotografieren und publik machen, damit jeder sehen kann, was man alles besitzt, ohne jemals in diesem Zimmer gewesen zu sein. Das ganze FACEBOOK-Drumherum nimmt aber auch ziemlich witzige Ausmasse an. So kann man mit einem Klick so ziemlich die ganze Welt zur eigenen Geburtstagsparty einladen. Wäre mein Backofen etwas grösser und würde ich etwas fülligere Backformen besitzen, so würde ich das natürlich sofort ausprobieren. Denn wer möchte nicht einmal das unbeschreiblich tolle Gefühl erleben, wenn Tausende Jugendliche im eigenen Garten randalieren? Und erst diese Fülle an unterschiedlichem Abfall und Wandbemalungen, die es da geben wird – ein Erlebnis, welches man sich wirklich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, oder? Für diejenigen, welche weniger Interesse an einer Massenparty in den eigenen vier Wänden haben, gibt es unsere Ausflugstipps. Und die sind sicherlich genug interessant, dass man dazu die FACEBOOK-App nicht benötigt. (Rebecca Hügi)

CALI P GREIFT SICH STRESS

CALI P

Mit der Zusammenarbeit mit dem Zürcher Reggaesänger PHENOMDEN in «D Sunne Schint» wurde CALI P einem grösseren Schweizer Publikum bekannt, obwohl er schon 300 Konzerte in 25 Ländern gegeben hat. Der Sänger aus Guadeloupe arbeitet seit 2007 eng mit Schweizer Musikern und auch mit dem schweizerisch-irischen Produzenten RIGA zusammen, der zu den renommiertesten Dancehall-Produzenten gehört. Das Album «Unstoppable» hat aber neben dem oben erwähnten Sänger noch einen weiteren Trumpf im Ärmel. Es präsentiert den Rapper STRESS in einem Feature. Dies tönt eher schlecht als recht. Die Zusammenarbeit mit all den Schweizer Musikern hat auch den Zweck, dieses Album, das eigentlich weniger ein neues, sondern eher eine Best-of ist, zu pushen. Die Palette an Stilen ist mit Hiphop, R’n’B und Dancehall vielfältig und schlägt die Brücke zwischen der ersten und dritten Welt und bringt dem Schweizer die Sonne ins Wohnzimmer zurück. (jk) CALI P, Album «Unstoppable»; www.cali-p.com

72


TREND REGIONAL

SPHÄRISCHER SOUND STATT HEIMATKITSCH PABLOPOLAR

zu NEIL YOUNG und WICO. Damit ist auch der Glaube verbunden, dass ein guter Song die Welt retten und im modernen Leben bei den Leuten neben dem Kommerz noch eine persönliche Bedeutung hervorrufen kann. So nimmt sich vieles auf dem Album zurück und nichts wirkt als Mittel zum Zweck. Leider hat der Sänger aber eine nasale Stimme und wirkt oft wie eine Schlaftablette. Aber lieben Mittdreissiger das Gemächliche? (jk) CHEWY; Album: «Bravado!»; www.chewy.ch

Berner Mundartbands nennen ihre Kommunikation oft ein Mittel, um das Heimatgefühl ihrer Hörer wiederzugeben. PABLOPOLAR wollen davon nichts wissen, sondern wirken kühl auf ihrem Debüt. Unter der Leitung von LUNIK-Kopf LUK ZIMMERMANN spielt die neue Berner Band sphärischen Poprock vom Stil COLDPLAY in 45 Minuten mit Hang zur grossen Geste ohne einen Hänger. Sänger und Songwriter MANUEL KOLLBRUNNER und Gitarrist SIMON VOGT gründeten 2008 die Band, aus der dieses Jahr ein Quartett wurde, das eingängige Songs mit Wohlfühlcharakter spielt. Der Name PABLOPOLAR geht auf eine Legende aus dem südamerikanischen Raum zurück, wonach PABLO ESTEBAN POLARES ein Jahr vor der 1960 stattgefundenen Erdumrundung im All gewesen sein soll. Mag die Geschichte des Bandnamens interessant sein, die Texte der Songs sind es weniger, dazu versteht der Hörer den Sänger mit seinem beschränkten Stimmvolumen und der beschränkten Stimmphrasierung zu wenig und durch die kleine Songvielfalt, die durch mehr Eigensinn hätte verhindert werden können, wird das Album schnell Stangenware. Dies aber nur im internationalen Vergleich, in der Schweiz werden PABLOPOLAR mit «Any Minute Now» für Aufsehen sorgen mit einem Album, das oft kantenlos daherkommt und vom Sound her eine gute Kopie ist, aber eben anders als der Rest der Schweizer Bands. (jk)

Als EVELINN TROUBLE vor drei Jahren die Musikszene betrat, hatte sie gegen SOPHIE HUNGER das Nachsehen, dazu war ihre Eigenart zu nahe am Punk. Heute behauptet der Rotschopf weiterhin, dass EVELINN sie mit der junTROUBLE gen Frauenmusikerszene nur das Musikmachen verbindet, aber Frauen, die etwas drauf haben, immer erfolgreich waren. EVELINN TROUBLE ist es in der Schweiz zu nett. Deshalb will sie mit «Television Religion» auch international durchstarten und versucht mit ihrem Trash und Kunstpop, wie sie ihre Musik selber beschreibt, im Herbst in New York Fuss zu fassen. Kann sein, dass die Amerikaner ein Gehör haben für so viel Eigensinn, der expressiv, ungestüm und unverbraucht daherkommt. Dem pubertäre Rotz auf «Television Religion» ist es zu verdanken, dass hier ein Werk vorliegt, das nur so vor Energie strotzt, um im nächsten Song wieder sanft oder düster daherzukommen. EVELINN TROUBLE, Album: «Television Religion»

PABLOPOLAR; Album: «Any Minute Now»; www.pablopolar.com

KLASSIKER, ABER NOCH ZU ENTDECKEN CHEWY

Als CHEWY aus Lausanne zwischen 1996 und 2003 zwischen London und Tokyo die Welt und Presse mit ihrer Musik verzauberte, nahm die Schweiz kaum Notiz von der Band. Nach acht Jahren Pause kehrt die Independentrockband mit dem neuen Album «Bravado!» zurück und Singer/Songwriter GREGORY WICKY, der zu Hause 15 Gitarren hat, hofft mit seinen drei Männern auf ein Wohlgefallen. Das Resultat der neuen CD ist eine unverkennbare Liebe der Band zum klassischen Pop und Rock von den BEATLES

BernStyle

BRACHIALE BASSLÄUFE

ENGLISCH STATT WALLISERTITSCH Als das TREND MAGAZIN MIKE STERREN am Sonntagmorgen um zehn Uhr am Briger Bahnhof zum Interview trifft, strahlt er über beide Ohren. Seit einer Woche ist er verheiratet und Vater einer Tochter und endlich liegt seine erste CD «This is me» in den Läden auf. Der Visper mit den grossen Augen ist Kopf und Singer/Songwriter der Band EPPIS, die Mitte des letzten Jahrzehnts grossen lokalen Erfolg mit Walliser Rock hatte. Doch der Krebstod eines Bandmitgliedes und der kleine Radius zwischen Susten und Fiesch, in dem die Band auftrat, liessen keinen dauernden Erfolg zu. Deshalb singt MIKE STERREN in der Bandpause heute Englisch. Die lange Aufnahmedauer seines Debüts erklärt er damit, dass er die Musik nicht vor das persönliche Wohl aus Familie und Freunden voranstellte. Musik war für ihn nach dem Ende einer erhofften Eishockeykarriere durch eine Knieverletzung ein Mittel, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen und sich auszudrücken. Die CD «This is me» zeigt denn auch einen Mann in verschiedenen Facetten, der

geprägt ist vom Oberwalliser-Dasein, das ja auch heisst, in der Enge zu leben mit der Sprachbarriere zu den Welschen. Zwar ist die Reihenfolge der Songs auf der CD eher unglücklich mit einem schwachen Mittelteil. STERREN hatte aber eine gute Hand bei der Auswahl einer Gastsängerin. TANJA, 17 Jahre alt, ist eines der jungen Talente, die wie viele in den Übungskellern probt und auf Auftritte hoffte. Doch nun ist sie auf STERRENs Erstling und stellt dessen Gesang auf «Lullaby» in den Schatten. Klar gibt MIKE zu, dass er beim Gesang noch Verbesserungspotenzial hat, doch das verfälscht den Eindruck nicht, dass «This is me» ein würdiger musikalischer Abschluss der Jugend eines Wallisers ist, der mit 28 Jahren ein Jahr voller Veränderungen durchmachte. (jk) MIKE STERREN, Album: «This is me»; www.mikesterren.ch

Redaktion Bern Leitung: Jürg Kilchherr (jk)

MIKE STERREN

Mitarbeit: Matthias Haller (mh)

73


TREND AGENDA

> PARTYS Partys im Oktober Samstag 8. Oktober 2011 Aarau Boiler Disco Deluxe; DJ Flan-L Altendorf Cream Club Neon Play; A.S.One Baden LWB Studi Party; Drifter, Mortensen Nordportal Full House Basel Borderline Diabolika Super Inferno;Henry Pass&Simone LP,... Das Schiff UMEK, Ed Luis, Doppelt Gemoppelt, Multitask Hinterhof Bar Nothern Lite, Stereotypen Nordstern Bon Voyage; Nina Kraviz, Sonja Moonear,... Bern ISC Saturday Night Fever; Corey Buchs Reflex Monkey Jam; Stevie Ray, Dottore Gossau BBC Fat out your Saturday; John Tyler, Enzo Leone Hinwil Pirates Hard'n'Heavy; Greystar, DJ Tom Nice Luzern Bruch Brothers Caputo Rock; DJ Malatesta, JJ Casineum Girls go Out; Stan Lee Madeleine Soireé Disco; Holkings DJs Penthouse Saturday Night Fever; Djones Pravda En Vogue; Teddy-O, Djacobb feat. S-Rock,... ROK LateNight; Ivan R. ROK Playground; The Flying Mustars aka XV Kilist,... Schwarze Schaf Soundz; Joe Harris Suite Lounge DJ Paul Eduard The Club Remember House; Kev'n'Jay The Loft Sensational; Pat Farrell, Max'C, Antony Caruso Tunnel Cream; Smooth City & Boneshaker, Warren, Sleets Schaffhausen Cuba Club Happy Birthday Party; DJs Tom, Mack, Aron Tanie Schifflände Swiss Casino Cruise; Mister Schweiz Luca Ruch St.Gallen Casablanca LippStick; Jean Luc Picard Cave Rocking Maic Galleria Emotionally; Emotion & MC P Kugl High 5 feat. The Niceguys Trischli 5 Years Peña; Various DJs

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf: www.trendmagazin.ch agenda@ trendmagazin.ch

74

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

St.Margrethen Pirates Oktoberfest; Klaus-Taler, DJ Ray Winterthur Albani Karaoke Night; Al Magos, Sam Random, U.A. Bolero Now or Never; A. Rodriguez Kraftfeld Beastie Boys-Party; Madrock, Proffessor Ill,... Zug Lounge&Gallery Too.Sexy for Zug; Teddy-O, Mad Morris, Prime,... Zürich 2.Akt Urban Train; Microman Adagio Celebrate with Style; Patrice Abart Sisters of Wave; Female DJs only Bagatelle 93 HouseHoch; J.Fab & Romualdo Blok 9 Jahre Esance; Gleichschritt, Kapara,... Encore Breezh; Ray Douglas, Sir Goldo, JC Raf Escherwyss 2 Years Temptation;Wood Noc&Eric Santana,… Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo V.I.D.-Neon Edition; Ice Slam Hard One Best of House; Rolf Imhof & Miguel Hive Grundton; Len Faki, Wandler, Ezikiel,... Kaufleuten Escape;Denzi Koyu, To Wonderland,... KV Zürich KV-Fäscht; Alexandra Stan, Sir Colin, Mr.Da-Nos Marquee Club Come Thogehter; She DJ Corinne Wacker Mascotte Lipstick; Vitamin S, Adrinardi Oxa Hardcore; Lenny Dee, Ark Headz, Dcybl,... Q Zurich Beautiful; Petey Pablo, Amely, BK Reel,... Queens Late Night Show; J.Anderson Queens Italian Calling;Frank Vespari, Little Victor,... Supermarket BCN People; Ernesto Ferreyra, Pazkal, Joe Miesch Superzero Cesko-Slovenska Diskoteca; Odo Stairs Stairs Tek; Markus Homm, Quitim, Angy Dee,.. Valmann Saturday Afternoon Party; Simi Amor & Richi Valmann Discodelic; DJ Muri X-Tra I Love Reggaeton; DJ Buddha

Freitag 14. Oktober 2011 Aarau Boiler Altendorf Cream Club Baden LWB Nordportal Basel Borderline

Disco Deluxe; DJ Benji Blaze Ladiesnight; DJ Orlando 11 Jahre LWB; DJ Mistah, Jermaine Ü30 Das Original; DJ Angie and Guests Junksound; Mark Broom, Alex Bau, Sebastian S,...

www.trendmagazin.ch

Das Schiff Bliss; Deep Bros, Ed Luis, Cristian Tamborrini Hinterhof Bar Ankertausch, Monoherz, Catherine de la Roche Nordstern Bonkers; Sigma, The Architects Bern ISC Flashback; DJs Skoob & Link Gossau BBC Friday Nite Feeling mit DJ V-Stax Hinwil Pirates Oktoberfest; Klaus-Taler, DJ Ray Luzern Bruch Brothers Funkyyy Chicks; DJ Bobesch Casineum Radio Pilatus Indian Summer Party; Andy Wolf,... Madeleine Spin Club; Matt Fox, H.Boogaloo, Emel Penthouse Dance on the Top; DJ Mr. Goodman Pravda Ladies Night; Alex Austin, Wild.is ROK Runway; Aphrodite & MC Junior Red Schwarze Schaf Stereo Disco; DJ Dee Ray Suite Lounge DJ Massive Funk The Club Radio Pilatus Indian Summer Party; Marco Liembd The Loft Beautiful & Sweet; MC Shaqstarr, Ecko,... Tunnel Urban Circle; Hans Nötig, Redrum, United Diggaz Schaffhausen Cuba Club Hits on the Dancefloor; DJ Lenardis St.Gallen Casablanca We Love to move; DJ Dna Cave Sexy Sensation; DJ P-Roc Galleria DPSystem; Double Player System Kugl Live, Bauchklang Trischli Querbeet; Oliver Klinghoffer St.Margrethen Pirates Hard'n'Heavy; Greystar, Rock DJ Jovi Winterthur Albani Electromat; Diskomurder & Mehmet Aslan Bolero Miau; Corinne Wacker, Miss Brown Sugar,... Kraftfeld IconAclass, Bit-Tuner, TJ Sassy J Zug Lounge&Gallery Miau; Laslow, Corinne Wacker, Divine Zürich 2.Akt House Akt; Leventino Adagio Friday Love; Rolf Imhof Abart Bastard; She DJs Rosettli & Sin Silvie Bagatelle 93 Real Funk; DJ Spruzzi Blok Baldachin; Thugfucker, Don Ramon, Reto Ardour Encore Ran-The Russion Party; DJ Miller, Nonstop Escherwyss Oktoberfest Zürich West; Lonestar,die Gaudiblosn Flamingo Ladies Night goes Reggaton; Vega S, Alex


> EVENTS & PARTYS Hard One Hive Kaufleuten Mascotte Q Zurich Queens Stairs Supermarket Superzero Valmann X-Tra

DJ Boran Ece Cadenza Showcase; Digitaline, Michel Cleis,... Your...choice; Aystep, K-Rim, Tenzking Royal Flush; Ray Duglas, Jovi Désolé; Acee, Rocsta, S-Suda, King Abi, Escobar Playboy Delicious; Resident DJs Stand up; Eddie Richards, Dave Martin,... Villa Kunterbunt; El Rojo, Jann Bronski,... Ich&Du; Azzido Da Bass, Ich&Du, Salar,... Around the Sound; Steven Wallace Lollipop Party

Samstag 15. Oktober 2011 Aarau Boiler Altendorf Cream Club Baden LWB Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Nordstern

10 Jahre Boiler; Funkanomics Magnetic; D-Rock Venice; Hands Solo Noches con sol-Marcos del Sol's Birthday Special Jam City Basel; Prinz P, Herr Von Grau,... Bandura Night; Bandura DJs Border Community; James Holden, Fairmont,...

Bern ISC IndieZone; Phrank, Millhaus Via Felsenau Chez Damier, Demetrio Giannice, Jay Sanders Buchs Reflex Reflex Lounge-Bar; CC Mate Reflex Ost.in.deeo; Como Damar Gossau BBC Fat out your Saturday; Don Juan Hinwil Pirates Oktoberfest; Klaus-Taler, DJ Ray Luzern Bruch Brothers Metal Night; DJ Rockaholic Casineum Voilà; Warren & Touch Madeleine King Creole; Miss Moustache Penthouse Saturday Night Fever; DJs Le Stelle Pravda Glitter&Glamour; Mad Mark, Master Chris,... ROK LateNight; DJ Kuh ROK Soirée; Cocolores, Kev'n'Jay, El Tigre,... Schwarze Schaf Soundz; DJ Miller Suite Lounge DJ lori.N The Club Cosa Nostra; Frank Vespari, Little Victor The Loft Night Session - Birthday Bash Christopher S Tunnel Mini Rock; Urban Junior, Guerolito Soundsystem Rorschach Hafen Swiss Casino Cruise; Mister Schweiz Luca Ruch

Schaffhausen Cuba Club Dance Fever the Housemuisc; Agroovin and Guest St.Gallen Casablanca Hip the House; Sei B., Sven May, Mr. L-Dee Cave Thirsty Saturday; SvenMay, RAmC, LucaB, V3nom Galleria Celebrate; Kev&Lex Hintere Post Got it 4 Cheap; Darkfader, Chronic Fingaz Trischli Funkyfresh; Slice feat. Gee-K, Unique, Teyst Winterthur Albani Worldwide Underground; DJ Silence Bolero La Nuit Deluxe; Henry Deluxe Kraftfeld Rub a Dub Club; Real Rock Sound & Friends Salzhaus Party; Das Leben ist kein Ponyhof Zug Lounge&Gallery Oktoberfest Party; Max, Jäger & Meister Zürich 2.Akt Deeptown Music; Markus Lerch, Mirco Esposito Abart Indiependance; Ulli & Maesoo Adagio Celebrate with Style; Patrice Alte Kaserne Visionnaire Special mit Mihai Popoviciu Bagatelle 93 Nuit; De La Bass Blok Run Away; Mustang, Playgroundkidz, Kris Cavaleer Encore Entourage; DJane Tap Tap, Swissivory, Ree-Flex Escherwyss Oktoberfest Zürich West; Lonestar,die Gaudiblosn Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo La Villa; Vega S., Kronix Hard One Back 2 the 90s; Manie, Baseline & Sandy G Hive Play; Dinky, Andre Buljat, Canson, Ajele,... Kaufleuten Rocker; Jim Leblanc, J.Anderson, Evil-M Mascotte Miami Vice; Leeroy Thornhill, Smash Fx,... Oxa Fuck the DJ; Mike Candys, Jack Holiday, Tronico Q Zurich Glamorous; Resign, Erqo, Flex, A-Boom,... Queens Late Night Show; DJ Mat Queens Girls Just Wanna Have Fun; Acee, Branco P. Stairs Moonrage; X-Factor, José Parra, F-Act, DJ Dream Supermarket B&G; George Lamell, Yougene, Pazkal,... Valmann Costume Night; Junior D, Kultig & Cheers X-Tra Pura Vida; El Niño

Sonntag 16. Oktober 2011 Basel Nordstern Luzern Bruch Brothers ROK Schaffhausen Cuba Club Zürich Flamingo Kaufleuten Queens Stairs

Morgenstern; Knete Gastro'ck; DJ Flipper LateNight; Simon marty & Fionom Bottle Night Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Ritmo Rico Late Night Show; Leventino, Mat After Hours; Marcosis, Leventino, Helder,...

Freitag 21. Oktober 2011

Sa, 01.10.2011, «Sunset Ambient», TRISCHLI, St.Gallen

76

Aarau Boiler Disco Deluxe; Amplidudes Altendorf Cream Club Ladiesngiht; Orlando Baden LWB Citystars; K-Rim, Kool Click Basel Borderline New Dark Nation; Metatron, The Creow, Destiny Das Schiff Bliss; Deep Bros, Ed Luis, Oliver K.,... Hinterhof Bar Peter Kernel, Pan/Tone aka Sid Le Rock,.. Nordstern Ca Claque; Loefah, Goldfinger Brothers,... Bern ISC Rhythm Of the Night; Sir Supersmart, Kranfahrer Frauenfeld Juchstrasse Oktoberfest Gossau BBC Friday Nite Feeling; DJ Speclal-P Hinwil Pirates Freitagsschlacht; Jabberwalky, Tom Nice Luzern Bruch Brothers Drunken Shrimps; DJ Red Casineum Hell in Heaven; Fadeout & SmahRoe Madeleine Soul Train; DJ Teis Penthouse Dance on the top; Jean Luc Piccard Pravda Ladies Night; Stan Lee, Wild.is ROK Cope; Girl, Suspect One Live,... Schwarze Schaf Stereo Disco; Enrico Lenardis Suite Lounge DJ Paul Eduard The Club Hell in Heaven The Loft Frigay Night; DJ C-Side Tunnel Casual; Playgroundkidz Schaffhausen Cuba Club Bling Bling; DJ Hi-Five St.Gallen Casablanca Delirious; RamC, LucaB, Martin-M Cave EMCP; Emotion & MC P Galleria D-elicious; DJ D


Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

Kugl Oh, Mon Dieu;Pleasurekraft, Friends with Display Trischli Querbeet; Cut Notch St.Margrethen Pirates Ronero Night; Mac Driver, DJ Tom-Gee Winterthur Albani Rock'n'Roll Shakedowns; DJ Hasu Bolero Patrick Nuo, Sir Colin, Sam Kraftfeld Silje Nes & The Leendary Lightness,... Salzhaus Party; Handlight, Shit Robot, Reginalliga Zug Lounge&Gallery Now or Never; Jam Janiro Zürich 2.Akt Oldschool Akt; Rolf Imhof Abart Darkroom; Fool, Phat Crew & Phil Fisher Adagio Friday Love; Patrice Bagatelle 93 Real Funk; DJ Riccardo Blok Ludmilla; J-Wow, Pushking Noize, Jin Chillah Encore Partouze vs. Sho(o)t me down; Guy Laurie Escherwyss Oktoberfest Zürich West; Die Gaudiblosn Flamingo Ladies Night goes Reggaeton; Vega S, Alex Hard One DJ Bronx Brother Hive Sternflotte; Tomy Gips & Friends, Pendler,... Kaufleuten Switch; M-Live, Slice, Wreckid MC Mascotte Royal Flush; Ray Douglas, RX Q Zurich Gina-Lisa Lohfink, Trouble H, Ice Slam, Mat,... Queens Just 4 Passion; Jam Janiro, Mad Morris, Pablito Supermarket Roller Disco Club; Johnny don't do it,... Superzero Oktoberfest; Ich & Du, Tarco, Romeo & Friends Stairs 100% OffBeat; DJoanna, Beat Herren, Adda Valmann V-Allstar; Roque

Hard One Hive Kaufleuten Mascotte Oxa Queens Queens Supermarket Superzero Stairs Valmann X-Tra

Plush; Jermaine, Hispanic JOe, Mack Stax Berghain Residents Nacht; Marcel Fengler,... Vanity; Whizkid & Hardwell Ladylicious; Kiff One, Clubranger, Puna Remember; Mas Ricardo, Noise, DJ Hooligan,... Late Night Show; Trouble H, Ice Slam, Mat Glitter&Glamour; Houseshaker, Kid Slice, Divine From Paris with Love «LaLa Ed Showcase» Mask Up; Sensei, Mike Fear, Ablecrombie&Fitched Herzfrequenz; Normalize, Martin, La Luna,... Soul Deluxe Session; Steven Stone, Ryan K. X-Travagant; Noli'C, J-Hit, Bfam, Grand Baxx

Sonntag 23. Oktober 2011 Basel Nordstern Frauenfeld Juchstrasse Luzern Bruch Brothers ROK Schaffhausen Cuba Club Zürich Flamingo

Morgenstern; Adrian Martin Oktoberfest Gastro'ck; DJ Flipper LateNight; by Copa Clubbing Bottle Night Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,...

Kaufleuten Queens Stairs

www.trendmagazin.ch

Ritmo Rico Late Night Show; DJ Von Memo, J.Anderson After Hours; Angy Dee, Joker, Giacomo Lombardo

Freitag 28. Oktober 2011 Aarau Boiler Altendorf Cream Club Baden LWB Nordportal Basel Borderline Hinterhof Bar Nordstern Frauenfeld Juchstrasse Gossau BBC Hinwil Pirates Luzern Bruch Brothers Casineum

Disco Deluxe Ladiesnight; Orlando I Love Baden; The Best Men, Shade, Jakuzze Hit Mix Party; Enrico Ostendorf Green Velvet; Fred Licci, Marcos del Sol,... Block Party; The Famous Goldfinger,... Rakete; Martin Landsky, Animal Trainer,... Oktoberfest Friday Nite Feeling; Nikolai Semenov Die Nacht der Piraten; Meisterrocker,... Rock; DJ Mänu Radio Pilatus iLike; Maik Wisler, Apple T.

Samstag 22. Oktober 2011 Aarau Boiler We Love Aarau; The Dramaqueens Altendorf Cream Club Pure Cream; Orlando Baden LWB Inside by Slide; DJ Doobious, Louis, Intresst Basel Borderline Freudenhaus; Guy Gerber, DAvide Sqillace,... Hinterhof Bar Boogie Nights; Carlito & The Coconut, Das Mandat Nordstern Visionquest; Seth Troxler, Ryan Crosson,... Bern ISC Tolerdance; auf Dauerwelle & PCB Buchs Reflex Xworkx; Be Flo, Grofx, Mat Frauenfeld Juchstrasse Oktoberfest Gossau BBC Fat out your Saturday; DJ Martin Hinwil Pirates Drunken Sailors Vol.17; Chickendales, Mario Luzern Bruch Brothers Hard Rock Night; DJ Flävu Casineum Interactive Clubbing;ImaDjin, Laslow,Pat Farrell Madeleine TanzBar; Madame Chapeau Penthouse Saturday Night Fever; DJ N.D.Wave Pravda En Vogue; Aystep, Shade, Flex ROK Royal Flash; Redrum, Laslow Schwarze Schaf Soundz; Joe Harris Suite Lounge&Bar Djette Queen Cool The Club City Clubbing; Dirty Pilix, Simon Stone,... The Loft Kingshouse; Simon S, Mr.P!nk, Mad Morris Tunnel Noize; Saint Pauli, RocaRoca, Trasy Bastards Rapperswil ZSG Swiss Casino Cruise; Mister Schweiz Luca Ruch Schaffhausen Cuba Club Mack Rock; She DJ Mack St.Gallen Casablanca Groove tha Night; Tha Groove Junkeez, T.O.B,... Cave First Class; DJ RamC Galleria Let the Beat Rock; Maic S Kugl Le Schwu; Maddad, DJ Flowingjoker Trischli Klischee; Johnny Roxx, Oliver Klinghoffer,... St.Margrethen Pirates Die Nacht der Piraten; Jabberwalky, Rock DJ Jovi Winterthur Albani Skillz; Jesaya, Captain Teis Bolero Flashdance; Vitamin S, Adrinardi Kraftfeld Schlaflos in Winterthur Vol.7; Reezm, J.Sayne Zug Lounge&Gallery Nacht Studium; Aystep, I.T.I Zürich 2.Akt Bang the Capricorn; Bro'Kapella Abart Pulp Fiction Party; Vincent Vega aka Ghost,... Adagio Celebrate with Style; Nameless Bagatelle 93 Exclusive B-Day Bash; Nat, Ast, AnnAir, Styro Blok 5Years Sexinvaders; The Sexinvaders, Lenz,... Escherwyss Oktoberfest Zürich West; Die Gaudiblosn Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo Red Flamingo; DJ Spanky

Sa, 01.10.2011, «Sonic 17», ST. JAKOBSHALLE, Basel

77


Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

Madeleine Planet Booga meets Together; Brownsugar,... Penthouse Dance on the Top; DJ Le Stelle Pravda Ladies Night; Steve Supreme, Wild.is ROK Pure; Slice & Cutzilla Schwarze Schaf Stereo Disco; Marco Pogo Suite Lounge DJ Ponque The Loft Miami in Rio; Juan Marques Jr., Tiago,... Tunnel Mafiaparty; Sopranos Soundsystem Schaffhausen Cuba Club Helloween Charry Beats; Aron Tanie St.Gallen Casablanca Disco Sensation; DJ Emotion feat. MC P Cave 3Years Cave; DJ Tob, Double Player System Galleria Fire in the Mix; DJ P-Roc Trischli 11 Jahr Lautundspitz; Luca Ruch, Zazou Mall,... St.Margrethen Pirates 2 Jahre Jubiläum; The Monroes, DJ Mario Winterthur Albani Le Nouveau Freestyle; Playgroundkidz, Rob Hands Bolero Fresh; O-Dee, Lee Roy Kraftfeld Orgel-Rallye; Dr. Farfisa, Duo Sunshine,... Salzhaus Thirtylicious; Gela X, Frank Zug Lounge&Gallery Zug finest feat. Funky Monkey Zürich 2.Akt Roque and Roll; DJ Roque Adagio Friday Love; Tom H. Abart Maximum Kick; LS Tee, Andy G Bagatelle 93 Real Funk; DJ NaiL Blok KillOut; Borgore, Tr3lux, Silent Rabbit,... Escherwyss Juicy Goes Wild Pt.2; Tomsonic, Creep,... Flamingo Ladies Night goes Reggaeton; Vega S, Alex Hard One Glocals Halloween Party; She Dee Jani Hive Magnet; Heidi, Regional Liga, Styro2000,... Kaufleuten Bootynite; Resign, Erqo Mascotte Royal Flush; Ujo, Jovi Oxa Story of Hardtekk; Pet Duo, Jesus del Campo,... Q Zurich Society; Swissivory, Sonic, Baseline, Rocksteady Queens City Lights Music; Space Safari aka Beckers,... Stairs Maryic; Franklin da Costa, Jay Joe, Juzz,... Supermarket Brüllefetisch; Andrea Oliva, Pasci, Valentino Superzero Superzero Club Night; Rene S, Mas Ricardo,... Valmann Around the Sound; Rolf Imhof X-Tra Lollipop Party; Dieter Thomas Kuhn & Band

St.Margrethen Pirates 2 Jahre Jubiläum; Meisterrocker, DJ Tom-Gee Winterthur Bolero Blow; Henry Deluxe Kraftfeld Wonder Disko; DJs Opera, Rainbow, Skyguide Salzhaus Live it up; Turntable Hools, Cut-Fx & Friends Zug Lounge&Gallery Russian Standard Night; Tanja La Croix, Cruz,... Zürich 2.Akt Futuristic Night; DJ Rolandom Adagio Celebrate with Style; Nameless Abart Einsteins; Johnny Roxx, Luke Redford, Vlt Bagatelle 93 Baguette; Bright Lite & Friends Blok Much Love from Rex the Dog Escherwyss Magnetic; Fatfingaz, D-Rock Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo Reunion; DJ Kid, Vega S Hard One Disco manie; She Dee Jani, Enrico Lenardis Hive Rakete; Martin Landsky, Rodriguez,... Kaufleuten Shikki Mikki & Purple Music; Jamie Lewis,... Komplex 457 Ibiza Reunion; Tuccilo, Javi Munoz, La Rocka,... Mascotte U!; Stephan Z., Becker Oxa Double House; Antoine, Remady, Sir Colin,...

Q Zurich Queens Queens Stairs Superzero Valmann Supermarket

www.trendmagazin.ch

Diamond & Pearls; Trouble H, Djacobb, Felow,... Late Night Show; DJ Leventino Peña; Edi Jo, Jimmy Fernandez Future Waves; Liquid Space, Beat Herren,... Zürichtakeaway; Gill & Gill Good Girls Club Night; Mikesteez, Jack Slaughter Radio Moskau; YaYa, Jimi Jules, Pazkal, Jaxon

Sonntag 30. Oktober 2011 Basel Nordstern Luzern Bruch Brothers ROK The Loft Schaffhausen Cuba Club St.Margrethen Pirates Zürich Flamingo Kaufleuten Queens

Morgenstern Gastro'ck; DJ Flipper LateNight; Poker Phil & Ramin We Love Sudnays; C-Side Helloween Gastro People Party 2 Jahre Jubiläum; Pat McManus, DJ Tom-Gee Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Ritmo Rico Late Night Show; J.Anderson, Mat

Samstag 29. Oktober 2011 Aarau Boiler Shakeadelic; DJ Jo Animal, Ai Trick Beats Altendorf Cream Club This is How We Rock; Huggy Bear, Orlando Baden LWB Space is the Limit; Cryptonites, Vtros Nordportal The Crowd is on Fire Basel Borderline DJ Rush, Fenomen, Marcos del Sol, Sevenstyler Das Schiff Konverter Party; Wassmer,... Hinterhof Bar Traxx Up; Prosumer, Ed Luis, Garcon & Morard Nordstern Hellostern; Guido Schneider, Nic Fanciulli,... Bern ISC Kurzschluss; Bonepeeler, Exitus, G.v.B. Buchs Reflex Reflex Lounge Bar; Flourish Reflex We Killed the Jukebox; Massuro Takashi, L.S. Frauenfeld Juchstrasse Oktoberfest Gossau BBC Fat out your Saturday mit Johnny Lopez Hinwil Pirates In Off Night; Soundunit, Van-Dee Luzern Bruch Brothers Krach-Brothers; Riff/Raff, Hubertus Casineum My Loving Circus; Andrew, Chris de Coco & Fionom Madeleine Pop Til You Drop; DJ Haral Seemann Penthouse Saturday Night Fever; Djones Pravda Too.sexy for Lucerne; M-Live, Mad Morris,... ROK LateNight; Resident DJs ROK Darkroom; Liberty, Duo Synchron Schwarze Schaf Soundz; DJ Miller Suite Lounge&Bar DJ Döschde The Club Stylewars; DJ Shade The Loft Move it to the Drums; Maxx Drums, Delicious Dan Tunnel Nachtwach; Andri, Daitan, Christo, Sdanke,... Schaffhausen Cuba Club Helloween Night; DJ Cornwolf St.Gallen Casablanca You Can Touch; Don Philippo Cave 3Years Cave; Emotion Maic S Galleria Welcome to the City; DJ T.O.B. Kugl Leeroy Thornhill-DJ Set Trischli Frisch&Fruchtig; Vincz Lee, Ron'Del, Toby Last

Sa, 01.10.2011, «Summer End Festival», ALPENROCK, Kloten

79


> KONZERTE & SHOWS 3 DOORS DOWN 04.03.2012 Winterthur, Eulachhalle 77 BOMBAY STREET 08.10.2011 Bern, Bierhübeli 14.10.2011 Basel, Kaserne 22.10.2011 Aarau, Kiff 27.10.2011 Zürich, Härterei 28.10.2011 Luzern, Schüür 04.11.2011 Solothurn, Kofmehl ALTER BRIDGE 21.10.2011 Bülach, Stadthalle AMON AMARTH 07.11.2011 Zürich, Komplex 457 TORI AMOS

24.10.2011 Luzern, KKL PAUL ANKA 05.11.2011 Basel, «Avo Session» DIE ÄRZTE 11.06.2012 Zürich, Hallenstadion ASKING ALEXANDRIA 11.02.2012 Zürich, Komplex 457 ASP 30.11.2011 Zürich, X-tra BARCLAY JAMES HARVEST feat. LES HOLROYD 27.10.2011 Pratteln, Z7 26.11.2011 Zürich, Volkshaus BASCHI 02.12.2011 Zug, Chollerhalle 03.12.2011 Brugg, Salzhaus 09.12.2011 Kirchberg, Eintracht 11.12.2011 Rubigen, Mühle Hunziken 16.12.2011 Solothurn, Kofmehl 17.12.2011 Wetzikon, Scala THE BASEBALLS 01.11.2011 Zürich, Maag EventHall 02.11.2011 Bern, Bierhübeli 03.11.2011 Pratteln, Z7 BEADY EYE (LIAM CALLAGHER) 11.10.2011 Zürich, Volkshaus BEATSTEAKS 14.03.2012 Solothurn, Kofmehl 27.11.2011 Zürich, Komplex 457 BLESS THE FALL 11.10.2011 Zürich, Dynamo JAMES BLUNT

NICK HOWARD 14.10.2011 Zürich, Dynamo SIVERT HOYEM

MELANIE C

12.12.2011 Zürich, Härterei HOWARD CARPENDALE 19.01.2012 Zürich, Kongresshaus THE CAT EMPIRE 12.11.2011 Zürich, Komplex 457 CHIC feat. NILE RODGERS 09.11.2011 Basel, «Avo Session» POPA CHUBBY 14.11.2011 Pratteln, Z7 ALICE COOPER 16.10.2011 Winterthur, Eulachhalle LUCIO DALLA & BAND 27.02.2012 Luzern, KKL 28.02.2012 Zürich, Kongresshaus DANKO JONES 09.12.2011 Bern, Bierhübeli DEICHKIND 19.03.2012 Zürich, MaagHalle JAN DELAY 24.10.2011 Basel, «Avo Session» SAMY DELUXE & TSUNAMI BAND 04.11.2011 Zürich, Härterei DIGITALISM 11.11.2011 Zürich, EventHall DORO siehe Seite 70 18.10.2011 Luzern, Schüür DREAM THEATER 14.02.2012 Wettingen, Sportzentrum Tägerhard BOB DYLAN & MARK KNOPFLER 15.11.2011 Genève, Arena 16.11.2011 Zürich, Hallenstadion EARTH, WIND & FIRE EXPERIENCE feat. AL MCKAY 09.11.2011 Basel, «Avo Session» STEPHAN EICHER and THE LOST & FOUND ORCHESTRA 21.10.2011 Basel, «Avo Session» ELUVEITIE

30.12.2011 Zürich, Volkshaus ENVY 19.10.2011 St.Gallen, Grabenhalle FAMARA 29.10.2011 Rubigen, Mühle Hunziken GUANO APES

11.10.2011 Basel, St.Jakobshalle 31.10.2011 Genève, Arena BLUSH 11.11.2011 Basel, «Avo Session» DJ BOBO: «Dancing Las Vegas» 18.11.2011 GURRUMUL

Rust (DE), Europa Park (Weltpremiere) 26.+27.11.2011 Rust (DE), Europa Park 17.05.2012 Kreuzlingen, Bodensee-Arena 19.05.2012 Bern, Arena 20.05.2012 Zürich, Hallenstadion 07.06.2012 Luzern, Arena RICHARD BONA & RAUL MIDÓN 07.11.2011 Basel, «Avo Session» THE BOSSHOSS 15.03.2012 Zürich, Vokshaus DICK BRAVE 05.11.2011 Bern, Bierhübli BRIT FLOYD 13.11.2011 Zürich, Volkshaus BUSHIDO 19.04.2012 Zürich, Maag EventHall

Zürich, Maag EventHall

23.11.2011 Zürich, Plaza SOPHIE HUNGER 22.10.2011 Basel, «Avo Session» HURTS

29.10.2011 Basel, «Avo Session» 30.+31.10.2011 Zürich, Maag Halle INCUBUS 14.11.2011 Zürich, Hallenstadion IN EXTREMO 04.12.2011 Luzern, Schüür WANDA JACKSON

30.10.2011 Zürich, X-tra JEAN MICHEL JARRE

20.11.2011 Zürich, Hallenstadion JONATHAN JERMIAH 23.10.2011 Zürich, X-tra DANKO JONES 09.12.2011 Bern, Bierhübeli KAISER CHIEFS 10.11.2011 Zürich, Komplex 457 THE KILLS

21.11.2011 Zürich, X-tra K.I.Z. 20.10.2011 Bern, Bierhübeli 21.10.2011 Zürich, X-tra KLEE 31.10.2011 Zürich, Abart BEVERLEY KNIGHT 24.10.2011 Basel, «Avo Session» THE KOOKS

25.11.2011

80

17.10.2011 Zürich, Volkshaus GUSTAV & LES BLACK POETS 21.10.2011 Fribourg, Fri-Son 22.10.2011 Solothurn, Kofmehl 28.10.2011 Aarau, Kiff 04.11.2011 Weinfelden, Gasthof zum Trauben 05.11.2011 Buchs, Krempel 18.11.2011 Luzern, Schüür 26.11.2011 Bern, Bierhübeli NINA HAGEN 29.10.2011 Basel, «Avo Session» HAMMERFALL 07.11.2011 Zürich, Volkshaus HANSI HINTERSEER 29.03.2012 Huttwil, Sport- und Kulturcenter 30.03.2012 Zürich, Hallenstadion

26.10.2011 Zürich, Komplex 457 LENNY KRAVITZ

24.11.2011 Genève, Arena 26.11.2011 Zürich, Hallenstadion KT TUNSTALL 24.10.2011 Basel, «Avo Session» KUTTI MC, Special Guest: STEPHAN EICHER 24.11.2011 Bern, Bierhübeli


ANNETT LOUISAN

17.11.2011 Zürich, Kongresshaus 18.11.2011 Luzern, KKL 19.11.2011 Basel, Stadtcasino MANDO DIAO

SADE 18.11.2011 SAYBIA

11.11.2011 13.11.2011 SCHILLER 19.12.2011 SCOOTER

Zürich, Hallenstadion

THE SMASHING PUMPKINS 02.12.2011 Zürich, Komplex 457 SÖHNE MANNHEIMS 17.11.2011 Zürich, Hallenstadion 16.12.2011 Schaffhausen, Kammgarn STILLER HAS 14.10.2011 Winterthur, Salzhaus STROMAE 17.11.2011 Zürich, Kaufleuten THE SUBWAYS

St.Gallen, Grabenhalle Luzern, Schüür Basel, Musical Theater

09.10.2011 Zürich, Komplex 457 MAROON 5 07.12.2011 Zürich, Volkshaus BRUNO MARS 03.04.2012 Zürich, Komplex 457 THE SISTERS OF MERCY 23.11.2011 Zürich, X-tra

08.11.2011 Zürich, Komplex 457 SUNRISE AVENUE 07.11.2011 Zürich, Maag EventHall TANITA T<IKARAM 08.11.2011 Basel, «Avo Session»

13.10.2011 Zürich, Hallenstadion MAXXWELL 12.11.2011 Pratteln, Z7 GEORGE MICHAEL mit Symphonieorchester 14.10.2011 Zürich, Hallenstadion 15.10.2011 Genève, Arena MIKE & THE MECHANICS 08.11.2011 Basel, «Avo Session» MILOW 09.12.2011 Zürich, Komplex 457 LIZA MINNELLI 25.10.2011 Basel, «Avo Session» MOTÖRHEAD 21.10.2011 Zürich, Hallenstadion MYRON 25.10.2011 Zug, Chollerhalle 26.+27.10.2011 Zürich, X-tra 29.10.2011 Basel, Stadtcasino 01.+02.11.2011 St.Gallen, Hotel Einstein 03.11.2011 Luzern, Hotel Schweizerhof AARON NEVILLE 06.11.2011 Basel, «Avo Session» PAIN 12.10.2011 Zürich, Dynamo LAURA PAUSINI 11.11.2011 Basel, «Avo Session» 10.04.2012 Zürich, Hallenstadion 11.04.2012 Genève, Arena PINK MARTINI 22.10.2011 Basel, «Avo Session» PAUL POTTS 13.10.2011 Luzern, KKL ELVIS PRESLEY: «In Concert» 05.03.2012 Zürich, Hallenstadion RAMMSTEIN

12.12.2011 Zürich, Hallenstadion CHRIS REA 19.02.2012 Zürich, Kongresshaus RED HOT CHILI PEPPERS 13.12.2011 Zürich, Hallenstadion RED HOT CHILLI PIPERS 10.11.2011 Bern, Bierhübeli REDWOOD siehe Seite 12 21.10.2011 Bern, Gaskessel 22.10.2011 Luzern, Schüür 28.10.2011 Biel, Étage St.Gervais 05.11.2011 Gams, S-Event Club RIHANNA 07.11.2011 Zürich, Hallenstadion 10.12.2011 Zürich, Hallenstadion ANNA ROSSINELLI 25.10.2011 Basel, «Avo Session» ROXETTE 30.10.2011 Genève, Arena 31.10.2011 Zürich, Hallenstadion

81


> KONZERTE & SHOWS TINKABELLE

13.10.2011 Zürich, Härterei 22.10.2011 Pratteln, Z7 28.10.2011 Solothurn, Kofmehl 03.11.2011 Luzern, Casineum TRIVIUM 06.11.2011 Zürich, Komplez 457 VOLBEAT & CLUTCH 09.11.2011 Basel, St.Jakobshalle WHITESNAKE 02.12.2011 Bülach, Stadthalle KIM WILDE 06.03.2012 Zürich, Volkshaus PEE WIRZ

«Clowns & Kalorien» bis 29.10.2011 Chur «Chouf Ouchouf», Zirkus, Theater Akrobatik, Musik 11.–30.10.2011 Zürich, Maag EventHall «Ewigi Liebi – Das Musical» bis 31.12.2011 Bern, Wakdorf City SASCHA GRAMMEL: «Hetz mich nicht» 30.10.2011 Herisau, Casino 31.10.2011 Zürich, Volkshaus 02.11.2011 Bern, Theater National «Grease» 22.12.–15.01.2012 Basel, Musical Theater JOHANN KÖNIG: «Total Bock auf Remmi Demmi» 11.11.2011 Zürich, Kaufleuten 12.11.2011 St.Gallen, Tonhalle «Mamma Mia»

siehe Seite 63 ab 26.10.2011 Zürich, Theater 11 «Mother Africa – Circus der Sinne»

13.10.2011 Zürich, Härterei 28.10.2011 Solothurn, Kofmehl 03.11.2011 Luzern, Casineum WITHIN TEMPTATION 18.10.2011 Zürich, Volkshaus THE WOMBATS 02.12.2011 Solothurn, Kofmehl WÖLLI UND DIE BAND DES JAHRES (Ex TOTEN HOSEN Schlagzeuger) 21.10.2011 Zürich, Dynamo YES

27.+28.10.2011 Jona, Kreuz 11.+12.11.2011 Luzern, Das Zelt 2.12.2011 Landquart, Forum im Ried 08.12.2011 Herisau, Casino 14.–17.12.2011 Bern, Das Zelt «Salto Natale: Herzblut» 17.11.–01.01.12 Zürich-Kloten, Parkplatz Holberg TANGUERA: Tango-Ferwerwerk bis 12.10.2011 Basel, Musical Theater «Thriller Live»

06.–11.12.2011 Basel, Musical Theater PEACH WEBER: «Mister Gaga» 25.–27.10.2011 Basel, Fauteuil 24.10.2011 Reinach, Saalbau 31.10.2011 Baden, Kurtheater 02.11.2011 Solothurn, Konzertsaal 13.10.2027 Zürich, Hallenstadion WORLD WRESTLING ENTERAINTMENT: «SmackDown» 10.11.2011 Zürich, Hallenstadion KAYA YANAR: «All Inclusive, Swiss Edition» 15.10.2011 Basel, St.Jakobshalle 10.12.2011 St.Gallen, Olma-Halle 9.1 11.12.2011 Zürich, Hallenstadion

Festivals 20.01.2012 Bern, Theater National 21.01.2012 Biel, Kongresshaus CTS 22.01.2012 Zürich, Kongresshaus 25.01.2012 Gossau SG, Fürstenlandsaal 26.01.2012 Emmenbrücke, Gersagzentrum 27.01.2012 Winterthur, Chile Hegi, Parkarena 28.01.2012 Basel, Messe, Grosser Festsaal 29.01.2012 Chur, Stadthalle MUMMENSCHANZ

5.–9.10. 6.–9.10.

8.10. 13.–23.10. 15.–23.10.

23.11.2011

Zürich, Volkshaus 19.10.–6.11.

Musicals, Shows & Theater «ABBA Gold»

01.11.2011 Baden, Kurtheater 02.11.2011 Cham, Lorzensaal 03.11.2011 Wil, Stadtsaal 05.11.2011 Bern, Theater im National «The ABC&D of Boogie Woogie» feat. AXEL ZWENGENBERGER, BEN WATERS, CHARLIE WATTS, DAVE GREEN 31.10.2011 Zürich, Kaufleuten «Apassionata – Gemeinsam bis ans Ende der Welt» 12.+13.11.2011 Zürich, Hallenstadion 11.02.2012 Basel, St.Jakobshalle WILLY ASTOR: «Tonjuwelen» 13.11.2011 Solothurn, Kofmehl «Bikini Skandal» 24.–26.11.2011 Basel, Musical Theater «Cats»

bis 16.10.2011 Zürich, Hardturm-Areal CHIPPENDALES 14.–16.10.2011 Zürich, Volkshaus 20.10.2011 Amriswil, Pentorama 21.10.2011 Basel, Stadtcasino 22.10.2011 Sursee, Stadthalle

82

20.–22.10. 04.–15.10.2011 Zürich, Theater 11 18.–23.10.2011 Basel, Musical Theater «Musical & Christmas – Best of Musical 2011» 17.+18.12.2011 Thun, Expo 20.12.2011 Bern, Kultur-Casino «Music Session» siehe Seite 70 25.10.2011 Zug, Chollerhalle 26.+27.10.2011 Zürich, X-tra 28.10.2011 Belp, Restaurant Kreuz 29.10.2011 Basel, Stadtcasino 01.+02.11.2011 St.Gallen, Hotel Einstein 03.11.2011 Luzern, Hotel Schweizerhof 04.11.2011 Aarau, Kulur&Kongresszentrum OROPAX: «Im Rahmen des Unmöglichen» 09.11.2011 Langethal, Stadttheater 11.11.2011 Herisau, Casino 12.11.2011 Bülach, Aula Kanti 17.11.2011 Weinfelden, Thurgauerhof 18.11.2011 Zofingen, Stadtsaal 26.11.2011 Vaduz, Vaduzersaal «Phantom der Oper» 08.01.2012 Basel, Musical Theater 09.01.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten OLIVER POCHER: «Die Wahrheit-und nichts als die Wahrheit» 29.11.2011 Zürich, Volkshaus 30.11.2011 Amriswil, Pentorama 01.12.2011 Bern, Theater im National MASSIMO ROCCHI: «rocCHipedia»

20.–23.10.

21.10.–13.11. 26.–29.10.

27.–30.10. 28.10.

28.–29.10.

9.–13.11. 21.+22.10.2011 Thun, KKThun

«Shnit – das Kurzfilmfestival», Bern, www.shnit.ch «Voices on Top», Pontresina, www.voicesontop.ch mit MARLA GLEN, PHILIPP FANKHAUSER, MILOW, MYRON, RONDO «KV-Fäscht», Zürich, www.kvfaescht.ch «Olma» Begleitfestivals, St.Gallen siehe Seite 50 «LUFF», Lausanne, www.luff.ch Underground Film und Music Festival «Tanz in Bern», Bern, Dampfzentrale, www.tanzinbern.ch «Münchensteiner Blues Night», www.muenchensteinerbluesnight.ch mit JOHN LEE HOOKER JR., JEANNE CARROL & THE TURNAROUND «Soorser Comedy Täg», Sursee, www.comedysursee.ch mit SCHLATTER & FREY, MICHEL GAMMENTHALER «AVO Session», Basel; www.avo.ch «Jazznojazz Festival», Zürich, www.jazznojazz.ch mit JOY DENALANE (Bild), BEN L’ONCLE SOUL, CHARLES BRADLEY, SELAH SUE

«Shift Festival», Basel, www.shiftfestival.ch «Irish Folk Festival», St.Gallen, www.dominoevents.ch mit ALTAN, THE OUTSIDE TRACK, RÉALTA, WILLIE DALY «Swiss Music Night», Wohlen, www.swissmusicnightwohlen.ch mit POLO HOFER, SINA (Bild), CHICA TORPEDO, ROLI FREI

«Internationale Kurzfilmtage», Winterthur, www.kurzfilmtage.ch


TREND MAGAZIN 10/2011  

Aktuelle Ausgabe des TREND Magazin als Online Version

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you